Page 1

Richtlinie

Frischfleisch Geschäftsbereich 1.1.2 Lieferantenbeziehungen

Einkaufsbedingungen für Fleisch und Fleischerzeugnisse der Bell AG, Geschäftsbereich Frischfleisch

1.

Ziel und Zweck Ziel der Qualitätsvereinbarungen ist die Beschaffung von Produkten von hoher und konstanter Qualität. Durch diese Richtlinie sollen alle Lieferanten über die Qualitätsanforderungen der Bell AG informiert werden. Dadurch wird eine einheitliche Beurteilung und Bewertung aller Lieferanten, sowie ein termingerechter Ablauf und eine geregelte Abrechnung möglich.

2.

Geltungsbereich Diese Richtlinie gilt für alle Lieferanten von Fleisch und Fleischerzeugnissen des Geschäftsbereichs Frischfleisch (nachstehend GB FF) der Bell AG, mit Ausnahme der Viehlieferanten. Die Lieferanten anerkennen diese Qualitätsvereinbarung für jede Lieferung. Die Beschaffungsbestimmungen sind Bestandteil jeder schriftlichen oder mündlichen (telefonischen) Bestellung.

3.

Beschreibung

3.1.

Bestellung Für die Bestellung ist der jeweilige Einkäufer der Bell AG verantwortlich. Bei der Bestellung werden folgende Abmachungen getroffen, welche einzuhalten sind: : Produkt : Qualität/ Schnitt : Liefermenge : Liefertermin : Preis

3.2.

Transportbedingungen Die Temperaturanforderungen der Hygieneverodnung (HyV) sind einzuhalten und auf Anfrage durch Temperaturprotokolle zu belegen. Die Kühlfahrzeuge müssen in einem sauberen, hygienisch einwandfreien Zustand sein und den Anforderungen der Hygieneverordnung (HyV) genügen. Dies gilt auch für alle Behälter, Gebinde und Haken. Eine Kontamination sowie eine Verunreinigung der Ware, speziell durch Böden, Wände und unreine Artikel muss ausgeschlossen sein. Artfremde Lebensmittel oder andere Produkte dürfen nicht im selben Fahrzeug transportiert werden. Wird offene Ware (hängend oder in Folie eingeschlagen) mit verpackter Ware (in Karton oder Gebinde) transportiert, muss durch Abdecken der verpackten Ware eine Kontamination der offenen Ware verhindert werden.

QM-12.05.2008, FF 1.1 Lieferantenbeziehungen, GB AW 112003d Einkaufsbedingungen für Fleisch und Fleischerzeugnisse der Bell AG, Geschäftsbereich Frischfleisch

1/6


3.3

Anforderungen an die Lieferung Lieferant:

Produkt:

Menge: Termin:

3.4.

Die Bell AG kauft grundsätzlich nur Ware von Betrieben mit EUExportzulassung zu. Zudem werden Lieferanten bevorzugt, die mit einem von der GFSI zugelassenen Standard erfolgreich zertifiziert wurden. Produkte, welche nicht bestellt wurden, werden nicht angenommen. Wenn nichts anderes vereinbart wird, muss Fleisch mindestens den Anforderungen der Garantiemarke SUISSE GARANTIE entsprechen. Für sämtliche Label-Produkte, wie z.B. Coop-Naturaplan und BioKnospe, gelten zusätzlich die diesbezüglichen Reglemente. Die vereinbarte Menge ist strikte einzuhalten. In Ausnahmefällen werden Abweichungen bis max. 5% von der Abmachung toleriert. Der vereinbarte Liefertermin ist strikte einzuhalten. Bei Terminschwierigkeiten ist der entsprechende Einkäufer der Bell AG zu benachrichtigen.

Anforderungen an Fleisch und Fleischerzeugnisse sowie Gefrierfleisch Qualität:

Grundsätzlich ist alles Fleisch in einwandfreier Qualität anzuliefern, d.h. frisch, und hygienisch einwandfrei. Der Lieferant verpflichtet sich, bei Änderungen, welche die Qualität beeinflussen, sofort den Einkauf bei der Bell AG zu benachrichtigen. Die Entscheidung des Einkaufs ist abzuwarten. Der Lieferant verpflichtet sich, nur Fleisch von Tieren zu liefern, bei welchen nachweislich keine gentechnisch veränderten Produktionsoder Zuchtverfahren angewendet worden sind und welche insbesondere mit GVO-freien Futtermittel gefüttert worden sind. (Grundlage: Schweizerische Gesetzgebung) Der Lieferant verpflichtet sich zudem, nur Fleisch von Tieren zu liefern, welche ohne sogenannte Fleischsuppen gemästet worden sind. Unter Fleischsuppen versteht die Bell AG Flüssigfutter, welche Fleischeiweiss aus Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieben oder Tierfette, die nicht den Anforderungen der Lebensmittelverordnung entsprechen, beinhalten. Spezifikationen: Für Produkte oder Rohmaterialien welche speziellen Anforderungen unterliegen, bestehen Produkt- oder Schnittspezifikationen. Diese bilden die Grundlage für den Abschluss eines Kaufes. Jede Abweichung berechtigt die Bell AG zur Rückgabe der Ware. Tierhälften: Klassifiziert nach CH-TAX und entsprechend den Anforderungen der Schlachtgewichtsverordnung. Hängend an Swiss-Gleithaken (1kg) Teilstücke: Schnitt und Dressur gemäss Bestellung. Immunkastration: Es wird grundsätzlich keine Fleisch von Tieren akzeptiert, die zur Verhinderung von Ebergeruch geimpft wurden. Fleisch offen: Saubere Gebinde mit eingelegten transparent-blauen Folieneinschlagsäcken, verschlossen mit einem Klebeetikett, auf einer H1 Kunstoffplatette. Vac-Waren: Ohne übermässige Saftbildung im Beutel, korrekt verschweisst (keine Luftzieher), unbeschädigt. Gefrierfleisch: Fleisch, das in mit transparent-blauem Plastik ausgeschlagenen Gebinden/Kartons geschockt wurde. Anlieferung: entweder offen palettiert und umhüllt oder Gefrierfleisch in optisch sauberen Originalkartons. Keine übermässige Kristallbildung, kein Einschluss von Plastik.

QM-12.05.2008, FF 1.1 Lieferantenbeziehungen, GB AW 112003d Einkaufsbedingungen für Fleisch und Fleischerzeugnisse der Bell AG, Geschäftsbereich Frischfleisch

2/6


Kennzeichnung: Alle Produkte müssen auf der Verpackung selbst oder auf der Umverpackung mindestens folgende Angaben enthalten: Artikel

Frischfleisch, hängend

Pflichtangaben, unverschlüsselt

Artikelbezeichnung Gewicht Schlachtdatum

Kennzeichnung

Codeaufbau

Herkunftsland Lieferant (inkl. EU+ILNNr.) Los-/Chargennummer Fleischprogramm (mit entsprechendem Signet oder Kürzel und Angabe der Zertifizierungsstelle) Angaben gemäss LDV mindestens jeder Artikel pro Verpackungseinheit, z.B. pro Haken/Rondell Rind-/Kalbfleisch: PDF 417 mit ID analog EAN 128 Schweinefleisch: mind. mit EAN-Code 128 oder PDF 417

Frischfleisch in Gebinden, offen bzw. vakuumiert Artikelbezeichnung Gewicht Schlachtdatum Zerlegedatum Verpackungsdatum Herkunftsland Lieferant (inkl. EU+ILNNr.) Los-/Chargennummer Fleischprogramm (mit entsprechendem Signet oder Kürzel und Angabe der Zertifizierungsstelle) Angaben gemäss LDV Jedes Gebinde

Mindestens mit EAN-Code 128 oder PDF 417

TK –Ware auf Palett, in Gebinde oder Karton Artikelbezeichnung Gewicht Schlachtdatum Zerlegedatum Verarbeitungs-/ Einfrierdatum Herkunftsland Lieferant (inkl. EU+ILNNr.) Los-/Chargennummer Fleischprogramm (mit entsprechendem Signet oder Kürzel und Angabe der Zertifizierungsstelle) Angaben gemäss LDV Jeder Karton Jedes Palett Mindestens mit EAN-Code 128 oder PDF 417

Codeaufbau:

Die Anforderungen an den Aufbau und den minimalen Inhalt der beiden Codes sind im Anhang dargestellt: - PDF 417 mit ID analog EAN 128 - EAN-Code 128 oder ein Code mit der gleichen Datenstruktur

Importware:

wird diese in Kartons angeliefert, muss die erforderliche LDVDeklaration mindestens auf jedem Karton angebracht sein. Bei Anlieferung von vakuumierter Ware lose im Gebinde muss die LDV-Deklaration pro Packung erfolgen.

Bei Fleischerzeugnissen sind auf der Verpackung zusätzlich Angaben über die Sachbezeichnung sowie die Zutaten zu machen.

QM-12.05.2008, FF 1.1 Lieferantenbeziehungen, GB AW 112003d Einkaufsbedingungen für Fleisch und Fleischerzeugnisse der Bell AG, Geschäftsbereich Frischfleisch

3/6


Temperatur:

pH-Werte:

Die Transportfahrzeuge müssen permanent gekühlt sein. Bei der Anlieferung gemäss LMV Art 125: : Fleisch max. +7°C Kerntemperatur: + 5°C : Fleischabschnitte -zubereitungen, -erzeugnisse max. +4°C Kerntemperatur: +4°C -Innereien max. +2°C Kerntemperatur +2°C -Hackfleisch max. +2°C Kerntemperatur +2°C : : :

TK-Produkte Schweinefleisch Rindfleisch

min. -15°C pH24 5,6 - 6,2 pH24 < 6,0

Kerntemperatur

-18°C

Mikrobiologische Anforderungen: : Gesamtkeimzahl (GKZ): <100'000 KBE/g : St. aureus: <100 KBE/g : Enterobakteriaceae: <100 KBE/g : E. coli: <10 KBE/g 3.5

Anlieferung Jede Lieferung muss durch einen Lieferschein begleitet sein, welcher mindestens folgende Angaben enthält: : Herkunftsland : Hersteller/Lieferant : Absender : Produkt : Liefermenge : Angaben gemäss LDV : Losnummer : Fleischprogramm inkl. Angabe der Lizenzierungsstelle Sämtliche Lieferungen von EU-Betrieben an die Bell AG müssen mit den entsprechenden EU-Gesundheitszeugnissen erfolgen. Die Camiontüren dürfen nur innerhalb der Andok-Schleusen geöffnet und müssen vor dem Wegfahren wieder geschlossen werden. Anlieferungen dürfen nur in Anwesenheit der Verantwortlichen der Warenannahme oder eines Einkaufsverantwortlichen der Bell AG abgeladen werden. Der Transporteur muss solange anwesend sein, bis die Lieferung kontrolliert ist. Kurze Wartezeiten müssen akzeptiert werden. Transporteure, welche die Speditionsbereiche eines Betriebes der Bell AG betreten, müssen (sich grundsätzlich an die Bell internen Vorgaben halten) saubere Kleidung und eine Kopfbedeckung tragen, keinen sichtbaren Schmuck, wie Ohringe, Halsketten, Piercing und künstliche Fingernägel. Offenes Fleisch darf nur mit gereinigten und desinfizierten Händen oder mit Einweghandschuhen berührt werden. Produktionsräume dürfen nicht betreten werden. Anlieferzeiten: Generell ist die vereinbarte Anlieferzeit einzuhalten. Es gelten folgende Anlieferzeiten: Montag – Freitag: 7.00 Uhr bis 12.00Uhr

QM-12.05.2008, FF 1.1 Lieferantenbeziehungen, GB AW 112003d Einkaufsbedingungen für Fleisch und Fleischerzeugnisse der Bell AG, Geschäftsbereich Frischfleisch

4/6


Übrige Zeiten nur nach ausdrücklicher Spezialvereinbarung. 3.6

Prüfungen Der Lieferant verpflichtet sich, alle Prüfungen durchzuführen und zu dokumentieren, welche zur Erfüllung dieser Qualitätsanforderungen notwendig sind. Die Bell AG unterzieht alle Produkte einer Eingangskontrolle bezüglich Menge, Qualität, Schnitt, Temperatur,Termin und Begleitpapiere. Bei neuen Lieferanten wird eine Beurteilung durchgeführt. Die Lieferanten werden nach speziellen Vorgaben geprüft und anhand bestimmter Kriterien beurteilt und freigegeben. Die Lieferantenbewertung wird laufend durchgeführt. Die Warenannahme meldet allfällige Abweichungen vom Sollzustand dem Verantwortlichen Einkäufer, welcher diese in die Lieferantenbewertung einfliessen lässt.

3.7.

Massnahmen bei Überschreitungen der Toleranzwerte Bei Überschreiten der Toleranzwerte behält sich die Bell AG vor, die Annahme von Lieferungen zu verweigern oder entsprechende Preisreduktionen vorzunehmen. Produkte, welche die Hygieneanforderungen eindeutig nicht erfüllen, berechtigen zur Rückweisung der ganzen Sendung. Die Retouren werden durch den Lieferanten abgeholt. Mögliche Analyse-, Rücktransport-, Entsorgungs-, Verwaltungs- oder andere Kosten werden dem Lieferanten in Rechnung gestellt.

3.8.

Dokumentation Die Lieferanten verpflichten sich zur dokumentierten Überwachung der Personal-, Betriebs- und Produkthygiene. Weiterhin müssen vom Lieferanten sämtliche Produktionsprozesse, Zwischen- und Endprüfungen dokumentiert werden.

3.9.

Rückverfolgbarkeit Die Bell AG fordert generell eine lückenlose Rückverfolgbarkeit aller Produkte. Zur Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit verpflichtet sich der Lieferant, mindestens die Anforderungen eines der verschiedenen GFSI-Standards bzw. die der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 zu erfüllen.

3.10.

Haftung/ anwendbares Recht Der Gefahrenübergang auf die Bell AG findet erst mit der Abnahme der Ware an der Rampe des jeweiligen Betriebes statt. Somit obliegen das Versand- und Transportrisiko dem Lieferanten. Der Lieferant haftet im Rahmen der Produkthaftpflicht für alle Schäden, die durch von ihm gelieferte Produkte verursacht werden. Es wird schweizerisches Recht angewendet, Gerichtsstand ist Basel.

QM-12.05.2008, FF 1.1 Lieferantenbeziehungen, GB AW 112003d Einkaufsbedingungen für Fleisch und Fleischerzeugnisse der Bell AG, Geschäftsbereich Frischfleisch

5/6


4.

Mitgeltende Dokumente -

Lebensmittelgesetz (LMG) Lebensmittelverordung (LMV) Hygieneverordnung (HyV) Fremd- und Inhaltsstoffverordnung (FIV) Zusatzstoffverordnung (ZuV) Produktehaftpflichtgesetz (PrHG) Landwirtschaftliche Deklarations-Verordnung (LDV) Deklarationsverordnung Tierseuchenverordnung Regelment der Agro-Marketing Suisse AMS zur Garantiemarke SUISSE GARANTIE (AMS-Dachreglement) SUISSE GARANTIE-Branchenreglement für Fleisch und Fleischerzeugnisse Schnittspezifikationen der Bell AG Branchenreglemente der Labelorganisationen EU Verordnungen 852/2004; 853/2004; 854/2004 aktuelle EU-Vorgaben, die sich auf die Lebensmittelsicherheit beziehen.

4702 Oensingen Geschäftsbereich Frischfleisch der Bell Gruppe

12. Mai 2008

P. Fahrni

R. Balzer

Leiter Einkauf/Verkauf GB FF

Qualitätssicherung GB FF

QM-12.05.2008, FF 1.1 Lieferantenbeziehungen, GB AW 112003d Einkaufsbedingungen für Fleisch und Fleischerzeugnisse der Bell AG, Geschäftsbereich Frischfleisch

6/6

fleisch_d_fleisch_fleischerzeugnisse  

http://www.bell.ch/Portaldata/1/Resources/2_businesskunden_partner/fuer_lieferanten/fleisch_d_fleisch_fleischerzeugnisse.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you