Page 1

176


!"#$!$%&&#$'%()#!)#'" Ursprünglich hatte Hansrudi Wäscher Sigurd ganz anders

Vorbildern nicht messen, durchaus aber im Hinblick auf

im Kopf. Gar nicht mal Sigurd selbst – der sollte schon

seine Settings, eine Burg im ersten Panel, ein Wald im

ein blonder Recke im roten Wams sein. Aber die Art

zweiten und eine Hütte mit Strohdach im dritten. Der

und Weise, wie er dessen Abenteuer zu Papier bringen

blonde Recke galoppiert auf dieser Seite, mit der sich

wollte, die hatte sich Wäscher etwas anders vorgestellt.

Wäscher als Zeichner beim Walter Lehning Verlag in

Standesgemäßer sozusagen.

Hannover bewirbt, mit einem zerbrochenen Schwert zu

Als er seine Vision eines ritterlichen Helden Anfang 1953

einer abgelegenen Schmiede und fügt dort eigenhändig

im A3-Format aufzeichnet, gestaltet er das erste Blatt

die glühende Klinge wieder zusammen. Im letzten Bild

nach dem Vorbild der Comic-Seiten, wie sie in den USA

lässt er die Waffe, die seine Feinde in Zukunft werden

den Sonntagszeitungen beiliegen, großformatig, farbig

fürchten müssen, über der Feuerstelle des Schmieds

und explosiv, was die Wirkung der Zeichnungen betrifft.

durch die Luft sirren, eine Art origin story. Die Seite trägt

Wäschers Strich ist sichtlich inspiriert von Alex Raymond

den Titel Sigurd. Wäscher plant eine Comic-Erzählung

und Hal Foster. Was die Inszenierung seiner Figuren

um den strahlenden Helden aus der wahrscheinlich um

angeht, kann sich der Comic-Novize mit den großen

1200 schriftlich fixierten, aber auf weit älteren färöischen!

177


!"#$%&'"(&"(%)"*!"#$%&'(+,##-.-%& /0%&'"1&2"(3%)&4567

Volksballaden beruhenden Nibelungensage, der in weiten

rund fünfundzwanzigtausend paarweise gereimte Verse

Teilen Siegfried dem Drachentöter gleicht.

umfassenden Gralsepos Parzival.

Sein Sigurd steht damit ganz in der Tradition des

Vor allem das Motiv der Idealisierung prägt den

klassischen Ritterromans, der sich als epische Großform

historischen Roman bis zu Walter Scott (Ivanhoe, 1819)

aus der höfischen Dichtung des Hochmittelalters heraus

und Alexandre Dumas (Die drei Musketiere, 1844 in

entwickelt hat, sich auf alte Sagenstoffe bezieht und von den

Fortsetzungen in der Zeitung Le Siècle) und darüber

Aventiuren erzählt, die die an den Fürstenhöfen lebenden

hinaus. Es wird zum typischen Merkmal der Gattung

Ritter zur Ehre des Hofes oder einer angehimmelten

(wie auch später des historischen Films oder Comics).

Dame vollbringen. Und der stets ein idealisiertes Bild vom

Das sei deshalb herausgestellt, da Wäscher wiederholt

höfischen Leben zeichnet, romantisch, edel, tugendvoll.

vorgeworfen wurde, mit seinen Serien Sigurd und Falk

Der Begründer dieser literarischen Gattung ist Chrétien de

kein treffendes Bild des Mittelalters gezeichnet zu haben.

Troyes, dessen Lebensdaten im Dunkeln liegen und dessen

Natürlich trivialisiert Wäscher die Zeit, in der seine Helden

Werke nicht vollständig erhalten sind. De Troyes‘ Versepen

agieren, er benutzt sie lediglich als Kulisse, als Wundertüte

– allen voran die Erzählung um den Ritter Lancelot und

der Mythen und Sagen für Abenteuererzählungen, in

die Artussage, beide wohl um 1180 herum entstanden –

denen historische Details rein dazu dienen, über die

haben Literatur und Kunst in ganz Europa nachhaltig

Fiktion hinwegzutäuschen und einen gewissen Kosmos

beeinflusst, im mittelhochdeutschen Sprachraum Anfang

zu suggerieren. Sein Sigurd will gar nichts anderes sein

des 13. Jahrhunderts vor allem Gottfried von Straßburg

als spannender Lesestoff für vorpubertäre Knaben, die

(Tristan) und Wolfram von Eschenbach mit seinem

in einer Zeit vor dem Siegeszug des Fernsehens zwischen

178


den Trümmern der Nachkriegszeit aufwachsen. Prinz

seiner historischen Akribie höchstes Lob fand. Während

Eisenherz mag aus ästhetischer Sicht höher zu bewerten

einer

sein als Sigurd, doch auch Foster idealisierte seine Zeit und

nach zeitgenössischen Abbildungen von Kostümen,

schuf alles andere als ein historisch exaktes Panorama,

Möbeln, Kutschen und Bauten durchforstet; um eine

auch wenn er Rüstungen und Waffen in Museen studierte

barocke Atmosphäre zu erzeugen, drehte Kubrick seine

und als Vorlagen für seine Zeichnungen benutzte; vielmehr

Innenaufnahmen mit einem ursprünglich für die NASA

hat er ganz bewusst Geschichten der Artussage mit

entwickelten Spezialobjektiv nur bei Kerzenlicht, ohne jede

Bildmotiven aus den Tagen der Normannen des 12. und 13.

elektrische Beleuchtung. Und doch nutzt er das Bemühen

Jahrhunderts verschmolzen, um seinen Lesern mit einer

um Authentizität vor allem als manipulatives Instrument

möglichst »überzeugenden« Abenteuergeschichte die Zeit

für eine Geschichte in blendenden Bildern, hinter deren

zu vertreiben.

Fassade sich das zeitlose Schicksal des Individuums

Einen

findigen

Kommentar

zur

einjährigen

Recherche

wurden

Kunstbände

massenmedialen

verbirgt und die er mit dem Epilog enden lässt: »Es war zu

Vermittlung geschichtlicher Stoffe hat 1975 Stanley

Zeiten George III., in der die genannten Personen lebten

Kubrick mit seinem Barry Lyndon geliefert, der wegen

und kämpften, gut oder böse, schön oder hässlich, reich

179


!"#$#%&'(%)#*%#+(,#$-%$./0%12&'%'$)%+.,%3#)+'/4,#$%5#6,7% !83'+)%'$)%9.).%(/028#:#$%;+#'$)(/0&6,

oder arm. Jetzt sind sie alle gleich.« »Der Ausgangspunkt

Seiten

und die unabdingbare Voraussetzung für jede historische

zwanzig Pfennig an den Kiosken aus. Schon wenig

oder futuristische Handlung besteht darin«, so Kubrick

später beträgt die Auflage eine halbe Million Exemplare

damals, »dass das Gezeigte glaubwürdig sein muss.« Ob es

pro

auch Realitäten widerspiegelt oder den Betrachter durch

Erscheinens bei Lehning veröffentlicht der Verlag fast

eine behauptete Authentizität in falscher Sicherheit wiegt,

siebenhundert Sigurd-Hefte, der Nachdruck allein der

das steht auf einem anderen Blatt. Was »glaubwürdig« ist,

dreihundertvierundzwanzig Piccolos und anschließenden

wovon ein Zuschauer oder Leser sich überzeugen und

hundertdreiunddreißig

packen lässt, das entscheidet er am Ende ganz allein.

Abenteuern in der neunundfünfzig Bände umfassenden

Von Sigurd lassen sich die Leser auf Anhieb packen,

Buchausgabe des Norbert Hethke Verlags nimmt beinahe

Wäschers ritterlicher Held wird zur erfolgreichsten

einen kompletten Regalmeter ein.

Comic-Serie

des

Lehning

Verlags

und

zum

Woche.

erschwinglichen

Während

der

Taschengeldpreis

fünfzehn

»Großbände«

Jahre

mit

von

ihres

neuen

erscheint

durchgängig bis zu dessen Ende im Mai 1968. Das erste Heft, Die Falle, liegt im Oktober 1953 im Piccolo-Format

!"#$%&'()*'(

mit zweiunddreißig streifenförmigen, spärlich in einem

Sein

blassen Rot und einem noch blasseren Blau kolorierten

illustrieren, hat Wäscher inzwischen verworfen, doch

180

ursprüngliches

Vorhaben,

das

Sigurdlied

zu

Sigurd - Der ritterliche Held  

Ausschnitt aus der Veröffentlichung "Allmächtiger!", ein Buch über das Leben des berühmten Comiczeichners Hansrudi Wäscher. Sein Comic-Held...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you