Issuu on Google+

feminin_Titelneu_1_2009

24.10.2008

8:06 Uhr

Seite 1

feminin fit www.femininundfit.de

&

4 197392 803305

Gesund leben und wohlfühlen

01

Magie der

Farben

D 3,30 € Schweiz 6,50 SFR Österreich 3,30 €

Wie sie wirken ● Und warum sie heilen ●

Dezember Januar Februar 1/2009

Das Beste aus Schul- und Alternativmedizin ❋ Was ist gesünder? Rohkost oder gekochtes Gemüse? ❋ Rückenschmerzen: Diese Übungen helfen garantiert ❋ Wie Ginseng wirkt: Die Kraft die aus der Wurzel kommt

Natürlich durch die Wechseljahre Neue sanfte Helfer: von Progesteron bis Yamswurzel Plus viele weitere Tipps, auch bei Problemen mit den Tagen

Italien € 4,20 ● Luxemburg € 3,80 Frankreich € 4,00 ● Spanien € 4,20

Erkältung: Hier wird Ihnen geholfen


feminin_Inhalt_1_2009

24.10.2008

9:11 Uhr

Seite 3

Liebe Leserinnen ! Foto: Monkey Business Images / Dreamstime.com

Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Die Folgen nasskalten Wetters können ziemlich ärgerlich sein. Wenn sich dann noch Fieber hinzugesellt, ist die persönliche Stimmung meist ganz am Boden. Gut, wer in solchen Fällen die richtige Medizin zur Hand hat. Wir haben uns das reichhaltige Arsenal aus Schul- und Alternativmedizin einmal näher angesehen. Die besten Methoden – auch zur Vorbeugung – finden Sie ab Seite 50: „Was hilft bei . . .“ Yamswurzeln sind in vielen Ländern ein Grundnahrungsmittel. Insbesondere in Südamerika, Afrika und der Karibik ist Yams weit verbreitet und wird dort gegessen wie bei uns Kartoffeln. Doch neben den essbaren Arten gibt es auch medizinischen Yams. Der in der Knolle enthaltene Stoff Diosgenin hat eine erstaunliche Eigenschaft: Er ähnelt dem körpereigenen Hormon Progesteron und eignet sich in vielen Fällen zur nebenwirkungsfreien Behandlung von Wechseljahresbeschwerden und Problemen mit der Regel; mehr zu diesem Thema ab Seite 52.

Erkältet? Ein heißer Kräutertee vor dem Schlafengehen hilft manchmal schon. Rezepte für wirksame Mischungen finden Sie ab Seite 50.

Foto: Djordjez / Dreamstime.com

Sollen wir Gemüse roh verzehren oder doch lieber kochen? Was ist gesünder? Der Streit ist alt und sorgt immer noch für Diskussionen. Der gefühlte Trend geht eindeutig Richtung Rohkostteller. Doch neue Forschungsergebnisse belegen: Auch gekochtes Gemüse fördert unsere Gesundheit; ab Seite 42. Leckeres Gemüse: Ab in den Kochtopf oder lieber für einen Rohkostteller verarbeiten?

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihre Redaktion von feminin & fit!

Titelfoto: Andrejs Pidjass / fotolia.com

Die nächste Ausgabe von feminin & fit erscheint am 10. Februar 3 feminin & fit 1/2009


feminin_Inhalt_1_2009

23.10.2008

8:53 Uhr

Seite 4

SER

Inhalt ■ feminin

8

& fit SPEZIAL

Die Magie der Farben

■ GESUNDHEIT

✽ 50

Wie sie wirken und heilen

■ FITNESS

& ENTSPANNUNG

✽ 14 Rückenfit

Diese Übungen helfen garantiert

22

Den Körper auf Trapp bringen Acht goldene Regeln für gesunden Sport

* * * Fit und entspannt aktuell 25 Meditieren stärkt das Einfühlungsvermögen 25 Die Feldenkrais-Methode ■ SCHÖNSEIN

30

LEBEN

Sich selbst ein guter Freund sein Interview mit Thomas Hohensee

* * * Glücklich leben aktuell 34 Führt die Pille zum falschen Partner? 35 Good vibrations: So entstehen gute Gefühle ■ GESUND 36

Serie Was hilft bei . . . Grippaler Infekt und Erkältung 52 Natürlich behandeln: Wechseljahre und Regelschmerzen 56 Was sonst noch helfen kann 58 So wirkt natürliches Progesteron 60 Yams: Nahrungsergänzung und Cremes 63

Wenn die Nacht nicht enden will Neue Behandlungen bei Schlafstörungen

66

Myom-Embolisation hat sich bewährt Alternative zur Gebärmutterentfernung

✽ 68 Ginseng: Die Kraft aus der Wurzel

26 Naturkosmetik: Neu im Regal 27 Gewinnspiel 28 Neuer Laser: Fractional-Methode Gegen Falten und Pigmentflecken ■ GLÜCKLICH

& MEDIZIN

ESSEN

Suppe: Die Renaissance eines Klassikers Sechs leckere Rezepte

✽ 42 Rohkost oder gekochtes Gemüse feminin & fit kontrovers 45 Unsere Empfehlungen 46 Soja: Gesunde Abwechslung auf dem Speiseplan * * * Gesund essen aktuell 48 Tomatenvielfalt: Durchblick im Angebotsdschungel 48 Neu im Regal 49 Streng geheime Inhaltsstoffe 4 feminin & fit 1/2009

Roter oder weißer Ginseng?

72

Rauchen fördert Schwerhörigkeit Umfangreiche Studie belegt Zusammenhang

76 77 77 78 79 80 84

* * * Gesundheit und Medizin aktuell Sind Frauen die besseren Mediziner? Zu wenig Kochsalz ist nicht gut Algen stimulieren Immunsystem Besser denken mit gutem Cholesterin Negative Forschungsergebnisse unerwünscht Kalziumräuber nur in Maßen essen US-Mediziner: Rolle der Gene wird überschätzt

■ REISEN 84

& ERHOLEN

Wellness-Erlebnis und Heilmethode Ayurveda-Urlaub auf Sri Lanka

* * * Reisen und Erholen aktuell 88 Auch im Winter: Urlaub auf dem Bauernhof 90 Dänemark größtes Spa ● Orientalische Badekultur 91 Verlosung: Wie gefällt Ihnen feminin & fit? ■ LESEWELTEN 96 Neue Bücher 98 Impressum ● Bezugsquellen

Titelthemen


feminin_Inhalt_1_2009

22.10.2008

20:46 Uhr

Seite 5

SERIE: Schul- oder Alternativmedizin? Hier können Sie wählen! Thema diesmal: Erkältung / grippaler Infekt

Ayurveda in Sri Lanka

50

!

84

52 Neue Mittel bei Beschwerden in den Wechseljahren und bei PMS Ginseng: Die gesunde Kraft aus der Wurzel

68

30 So halten Sie sich fit: Acht goldene Regeln für gesunden Sport

Auf acht Seiten: Alles Gute für Ihren Rücken

Psychologie: Sich selbst ein guter Freund sein

14 Führt die Pille zum falschen Partner?

34

Antidepressiva: Negative Forschungsergebnisse unerwünscht

22 79 5 feminin & fit 1/2009


feminin_Inhalt_1_2009

22.10.2008

12:32 Uhr

Seite 6

So kommen Sie gut d Es ist mit der Liebe auch wie mit anderen Pflanzen: Wer Liebe ernten will, muss Liebe Jeremias Gotthelf, schweiz. Schriftsteller

Wer Gutes tut, fühlt sich besser. Das ist der Kern der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens: Wer anderen eine Freude macht, verhilft sich selbst zu einem besseren Leben. Und das lässt sich sogar trainieren, sagt Linda Kaplan („The Power of Nice“, dtv-Verlag). Ihr Tipp: Machen Sie in der nächsten Woche jeden Tag fünf nette Dinge, die sich nicht unmittelbar für Sie auszahlen: Helfen, bedanken, freundlich sein – auch wenn Ihnen vielleicht nicht unbedingt der Sinn danach steht. „Sie werden entdecken, wie gut sich das anfühlt“, ist sich Linda Kaplan sicher.

6 feminin & fit 1/2009

Foto: Dušan Zidar / Dreamstime.com

pflanzen.

Foto: Niderlander / Dreamstime.com

ordentliches Frühstück gewesen? Für einen Kaffee, Tee oder ein Glas Milch hat es gerade noch gereicht. Mit knurrendem Magen hält man es dann bis zum Mittag aus oder vertreibt die Geräusche mit irgendwelchen Riegeln. Allemal besser ist ein Notfall-Frühstück mit Studentenfutter oder Nussmischungen. Denn Nüsse sättigen nicht nur, sie sind auch gesund.

Foto: Rainer Sturm / Pixelio.de

Ist mal wieder morgens die Zeit zu knapp für ein


feminin_Inhalt_1_2009

24.10.2008

9:18 Uhr

Seite 7

Foto: Rainer Sturm / Pixelio.de

Foto: Niderlander / Dreamstime.com

ut durch den Tag . . . Das Sonnenlicht macht sich rar in diesen Tagen. Umso wichtiger ist es, möglichst viel davon mitzubekommen. Denn Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit hängen oft mit einem Mangel an Licht zusammen. Wer es tagsüber nicht an die frische Luft schafft, kann seine Stimmung mit Lichttherapiegeräten heben. Gute Lampen kommen auf bis zu 10.000 Lux (Lux ist das Maß für die Lichtstärke). Zum Vergleich: Die Mittagssonne im Winter schafft 20.000 Lux; im Sommer sind es bis zu 100.000 Lux.

Foto: Dušan Zidar / Dreamstime.com

Haben Sie letzte Nacht gut geschlafen? Viele wünschen sich nichts sehnlicher, als einmal problemlos einzuschlafen und auch durchzuschlafen. Doch ein stressiger Lebensrhythmus oder sorgenvolle Gedanken machen den Wunsch oft zunichte. An normale Nachtruhe ist nicht zu denken. Doch es gibt Wege aus der Schlaflosigkeit; dazu mehr ab Seite 61. 7 feminin & fit 1/2009


feminin & fit Ausgabe 1/2009