Page 1

www.ez-beiuns.de

Ausgabe Neckartal · KW 28/2019

BEl UNS

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung

LOGENPLATZ Unübersehbarer Anzeigenplatz. Werben Sie doch hier! Der richtige Werbeträger für Ihre Anzeige: Telefon: 07 11 / 93 10 - 229 BEl UNS

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung

Das neue „BEI UNS“

INT. 59. ADAC

2 01 9 i l u J . 1 2 / . 0 2 / . 19 ald.de w.motocross-aichw ww

Deutsche Motocross-Meisterschaft Seitenwagen Deutsche Jugend-Motocross-Meisterschaft 85 ccm DMV MX Ladies Cup DMV BRC MX 2-Takt Cup

FR + SA freier Eintritt ins Festzelt

Party mit den VIP‘s (FR) und dem Hofbräu-Regiment (SA), ab 16 Jahre STORE

Liebe Leserinnen und Leser, in dieser Woche erwartet Sie das Wochenblatt „BEI UNS“ in einem neuen Look. Mit der Umgestaltung schlagen wir ganz neue Seiten auf: informativ, kompakt und attraktiv. Sowohl das Format wie auch die Aufmachung der Seiten haben sich geändert. Von dieser Ausgabe an heißt „BEI UNS“ auch „Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung“. Mit diesem Namen rücken die Vereine aus den Kreisgemeinden, die zum Verbreitungsgebiet der EZ gehören, in den Mittelpunkt. Den Verantwortlichen der Vereine sowie Mitgliedern und Unterstützern bietet sich damit die Chance, sich noch besser öffentlich präsentieren zu können. Das gilt natürlich auch für Anzeigenkunden, die so eine neue attraktive Werbefläche erhalten. „BEI UNS“ erscheint freitags in einer Auflage von über 55.000 Exemplaren und wird

Freuen sich auf das neue „Bei uns“: Stephanie Danner (Redaktion), Anzeigenleiter Carsten Schübeler und Sascha Hace, der das neue Verbreitungsgebiet auf den Fildern betreut. Foto: Maucher

an alle Haushalte verteilt. Neu ist, dass „BEI UNS“ als Vereinsforum künftig auch der Eßlinger Zeitung beigelegt ist. In kompakter und übersichtlicher Form erhalten Leser die wichtigsten Informationen aus ihren Gemeinden

und den umliegenden Orten. Passend zum Wochenende finden Sie hier auch alle Veranstaltungshinweise. Mehr dazu auf Seite 3. Viel Spaß mit Ihrem neuen „BEI UNS“!

HALLO? Haben Sie Interesse an Anzeigenveröffentlichungen auf dieser regelmäßig erscheinenden Seite? Telefon: 07 11 / 93 10 - 229 E-Mail: anzeigen@ez-beiuns.de

BEl UNS

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung


Not- & Bereitschaftsdienste

www.DAS-KONZEPT.com

2

VIELSEITIG!

Alles rund um‘s Haus: Fenster Dachfenster Haustüren Vordächer Wintergärten Terrassendächeer Sonnenschutz Insektenschutz Innentüren Parkettböden

Der ärztliche Wochenenddienst bzw. Feiertagsdienst beginnt als Notfalldienst samstags, sonntags und feiertags jeweils um 8 Uhr und endet um 8 Uhr des folgenden Tages. Es wird gebeten den Notfalldienst nur in dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen.

Ärztlicher Notdienst Schorndorfer Straße 8 73666 Baltmannsweiler Tel. 07153/ 94 61-0 Mo bis Frr 8 – 18 Uhr | Sa 9 – 13 Uhr ww www.weber-schreinerei.com info@weber-schreinerei.com

TAXI JANNIS

Aushilfsfahrer gesucht auf 450-€-Basis Flexible Rentner oder Studenten. Feste Touren. Taxischein nicht unbedingt erforderlich.

Plochingen 07153 - 22293

[Sophie und Julius]

Werden Sie ! er Lebenshelf für ie S n e Spend uhause das neue Z en. in Essling

Lebenshilfe en Sie die s neuen Unterstütz lichung de irk rw d Ve r bei de hen mit un für Mensc es us ha Zu erung. nd hi Be ohne onto: Spendenk haft AG zialwirtsc Bank für So 0500 0004 7623 00 6012 IBAN: DE61

Allgemeiner ärztlicher Notfalldienst über Leitstelle Telefon 07 11 / 116 117 Dienstzeiten des Sitzdienstes (Innendienst) Esslingen SD: Mo bis Do von 18 bis 23 Uhr, Fr von 16 bis 23 Uhr. An „Brücken“-Wochenenden und Feiertagen von 8 bis 23 Uhr. Dienstzeiten des Fahrdienstes FD jetzt von den Malteser durchgeführt vom Dienstort Plochingen, Bruckenwasen 1 (Malteser Rettungswache), Dienstzeiten: (Fahrdienst) FD werktags 19 bis 7 Uhr folgender Tag. An den „Brücken“-Wochenenden und Feiertagen von 7 bis 7 Uhr folgender Tag. Kinderärztlicher Notdienst: Zentrale kinder- und jugendärztliche Notfallpraxis am Klinikum Esslingen, werktags 19 bis 22 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen 9 bis 21 Uhr ohne Voranmeldung, Telefon 01 80 /6 07 11 00. Zu allen übrigen Zeiten übernimmt die Notaufnahme des Klinikums Esslingen die Notfallversorgung. Frauenärztlicher Notdienst für Esslingen, Filderstadt, Neuhausen, Ostfildern, Plochingen und Wernau: Mo bis Do 18 bis 8 Uhr, Fr 14 bis 8 Uhr. Wochenende und feiertags 8 bis 8 Uhr, Telefon 07 11 / 3 51 19 93. Augenärztliche Notdienst Esslingen/ Kirchheim/Nürtingen/Filderstadt/ Stuttgart: Telefon 01 80 / 6 07 11 22. Zahnärztlicher Notdienst: Telefon 07 11 / 78 77 - 755, Kassenärztliche Vereinigung. Tierärzte: Sa bis So: Esslingen, Esslingen-Zell und Plochingen: Telefon 07 11 / 35 98 28.

TICKET-HOTLINE: 0711 9310-230

Notdienste Wildwasser Esslingen: Fachberatungsstelle bei sexualisierter Gewalt, Merkelstraße 16, Esslingen. Beratung für Kinder, Jugendliche und Frauen sowie für Bezugspersonen und Fachkräfte,Telefon 07 11 / 3 55 89. Stromstörungen: EnBW, Telefon 08 00 / 3 62 94 77. Störmeldungen bei Gas und Wasser: Stadtwerke Esslingen, Telefon 07 11 / 3 90 72 22. Sanitär, Heizung, Klempner: Sa bis So 10 bis 18 Uhr: Ciolkowski GmbH, Sanitär – Heizung – Klempnerei, Schorndorfer Straße 6, Baltmannsweiler, Telefon 0 71 53 / 4 29 60. Störungen des Brenners: Fa. W. Schmidgall, Heerweg 17, Denkendorf, Telefon 07 11 / 3 46 10 15. Oel- und Gasfeuerungen: Fa. Wenzelburger, Bernhausen, Telefon 07 11 /70 25 06 und 07 11 / 70 20 90.

Schlusstermin für BEI UNS ist immer am Dienstag 17 Uhr. Telefon: 07 11 / 93 10 - 229

ESSLINGEN

Burg Esslingen 18.07. Eisbrecher 21.07. Kettcar Dieselstrasse 21.09. Trio Dhoore 22.09. Daniel Garcia 27.09. Jürgen Becker NeckarForum 12.10. Max Raabe & Palast Orchester

STUTTGART

Hanns-Martin-Schleyer-Halle 03.08. Slayer 04.11. The World of Hans Zimmer

Jetzt online bestellen im EZ-Ticket-Shop https://esslinger-zeitung.reservix.de/ oder anrufen: 0711 9310-230.

Notdienstwechsel der Apotheken ist immer um 8.30 Uhr. Freitag, 12. Juli: Plochingen: Apotheke am Markt Plochingen, Marktstr. 21, Telefon 0 71 53 / 83 17 10. Sonntag, 14. Juli: Wernau: Berg´sche Apotheke Wernau, Kirchheimer Str. 97, Telefon 0 71 53 / 3 28 98. Montag, 15. Juli: Plochingen: Central-Apotheke am Hundertwasserbau, Zehntgasse 1, Telefon 0 71 53 / 8 33 60. Ostfildern: Stadt Apotheke Mache Ruit, Kirchheimer Str. 27, Telefon 07 11 / 24 88 89 44. Dienstag, 16. Juli: Aichwald: Aichwald-Apotheke Schanbach, Seestr. 16, Telefon 07 11 / 36 43 44. Ostfildern: Scharnhauser Park Apotheke Mache, Bonhoefferstr. 1, Telefon 07 11 / 3 42 88 88. Mittwoch, 17. Juli: Neuhausen auf den Fildern: Schloss-Apotheke Neuhausen, Schloßplatz 8, Telefon 0 71 58 /34 47.

Sturmschäden-Schnelldienst: für Dach und Kamin, Fa. Becker, Neuhausen, Telefon 0 71 58 / 6 13 31. Schlüsseldienst und Schlosserarbeiten: Fa. Rubant, Telefon 07 11 / 31 36 93, Fa. Schonert, Telefon 07 11 / 62 62 04, Fa. Sancak, Telefon 07 11 / 35 27 22, sonntags 07 11 / 3 16 03 22. Handwerker-Dienst: Telefon 01 80 / 5 35 68 78. Rohr- und Kanalreinigung: Fa. Ex-Rohr-Service, Telefon 07 11 / 35 74 77, Fa. Arkus, Telefon 07 11 / 34 16 76 76, Fa. Thomas der Rohrblitz, Telefon 07 11 / 3 88 05 00, Fa. BUG, Telefon 07 11 / 3 16 16 19. Wasserschaden: Telefon 0 70 21 / 7 41 55 und 01 71 / 7 52 83 62. DLRG: Telefon 07 11 / 3 45 41 81. Wasserrettungsdienst: Telefon 112. Bei Todesfällen: Stadt Esslingen, Urbanstraße 67: Mo bis Do 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, Fr von 8 bis 12 Uhr. Jederzeit Telefon 07 11 / 35 12 24 33 oder 01 71 / 2 21 81 80. Bestattungsinstitut Arthur Dorn, Esslingen, Urbanstr. 97, Telefon 07 11 / 31 33 85. Frauen helfen Frauen Frauenhaus Esslingen e.V.: Beratung für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Beratungs- und Geschäftsstelle, Telefon 07 11 / 35 72 12. Frauenhaus, Telefon 07 11 / 37 10 41. Offene Sprechstunde für werdende Mütter und Väter: Am jeweils ersten Montag im Monat von 16 bis 17.30 Uhr, nicht in den Schulferien. Psychologische Beratungsstelle, Kreisdiakonieverband im Landkreis Esslingen, Berliner Straße 27, Esslingen (Telefon 07 11 / 3 42 15 71 00). Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe, Esslingen e.V.: Telefon 07 11 / 6 56 83 77 und 07 11 / 37 18 94.

ACHTUNG www.zuhause-esslingen.de

KARTENSERVICE

Apothekendienst

Sie bestellen Ihre gewünschten Tickets, geben Ihre Bankverbindung an und erhalten die Eintrittskarten problemlos per Post. Dabei beträgt die zusätzliche

Liederhalle 21.07. The Beach Boys 25.07. Katie Melua & Band 31.07. Callas in Concert 22.09. Yann Tiersen 19.11. DIDO LKA-Longhorn 09.08. Jalil & M.O.030 30.08. Kianush & Monet 192 feat. DJs Swed Lu & DJ Elex Porsche-Arena 17.09. Alvaro Soler 18.09. Alice Cooper 21./22.09. Little Mix 21.10. Fettes Brot

Bearbeitungsgebühr pro Bestellung 5,– Euro. Telefonische Kartenreservierungen möglich. ODER: Karten direkt im EZ-Haus abholen:

BEl UNS

29.10. Chippendales 03.11. Sarah Connor 25.11. Sido 26.11. Ben Zucker SpardaWelt Killesberg 17.08. Carmen 23.08. Philipp Poisel

REGION

Reichenbach 20.07. Rookie Open-Air II 27.09. Dudley Taft 28.09. Big Balls 12.10. Subbotnik 26.10. Aynsley Lister

Eßlinger Zeitung Kartenservice, Am Marktplatz 6, 73728 Esslingen Öffnungszeiten: Mo.–Fr.: 8.30–17.30 Uhr Sa.: 8.00–12.00 Uhr

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung


Das Thema

„Eine Bühne für die Vereine“ ist strukturierter, was einen besseren Lesefluss garantiert, die Schriftarten und Schriftgrößen sind moderner. „Bei uns“ wirkt jetzt viel freundlicher. Schneider: Im Sinne der „Lokalstrategie 2020“ verstehen wir „Bei uns“ nicht als Konkurrenz zur EZ, sondern als Ergänzung. Daher auch der Titel: Vereinsforum der Eßlinger Zeitung. Das heißt natürlich nicht, dass die EZ künftig gar nicht mehr über Vereine berichtet. Sobald es wirklich besondere Anlässe oder Ereignisse bei Vereinen gibt, berichten wir im Lokalteil der EZ auch darüber.

EZ-Chefredakteur Gerd Schneider. Foto: Bulgrin

Carsten Schübeler, der Verantwortliche für „Bei uns“. Foto: Maucher

So lokal wie möglich, dazu informativ und übersichtlich: So kennen die Leser in einigen Kreisgemeinden „Bei uns“ bereits seit einigen Jahren. Jetzt wird es Zeit für etwas Neues. Im Interview sprechen Carsten Schübeler, der Verantwortliche für „Bei uns“ im Haus der Eßlinger Zeitung, und EZ-Chefredakteur Gerd Schneider über die Änderungen und was sie sich davon versprechen.

ckend. Eine bessere Bühne, auf der sich die Vereine präsentieren können, kann ich mir kaum vorstellen.

Worauf dürfen sich die Leser freuen? Schübeler: „Bei uns“ bekommt einen neuen Namen. Ab dem 1. Juli wird es im Untertitel „Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung“ heißen. Damit ist ganz klar, wo wir mit unserem Wochenblatt hinwollen: Die Vereine rücken noch stärker in den Fokus der Aufmerksamkeit. Außerdem schaffen wir so eine enge Verbindung zur Eßlinger Zeitung. Wie das? Schneider: Bisher veröffentlichten wir bei der Eßlinger Zeitung die Vereinsbeiträge auf unserer Seite „Vereinsleben“. Weil der Platz in einer regionalen Tageszeitung hierfür naturgemäß sehr begrenzt ist, konnten wir viel weniger solcher Berichte bringen, als die Vereine sich gewünscht hätten. Das führte immer wieder zu Unzufriedenheit. Daher haben wir uns nun entschieden, unsere kostenlose Publikation „Bei uns“ als Vereinsforum im Markt zu platzieren, und zwar flächende-

Warum sind gerade die Vereine so wichtig? Schübeler: Die Vereine im Kreis Esslingen bilden unsere Gesellschaft ab. In all ihren Facetten, ihrer Vielseitigkeit und Lebendigkeit. Hinter jedem einzelnen Verein steckt eine Geschichte voller Tradition, und natürlich leben die Vereine von den Menschen, die sich jeden Tag für ihre Leidenschaft und ihr Hobby einsetzen. Ob als Kassenwart, Spieler, Vereinsvorstand oder Pressewart. Es sind rührige Leute, echte Schaffer und Persönlichkeiten, die die Region verkörpern. Schneider: Vereine gehören zur DNA unseres Landes. Sie schaffen Identität. Als Journalisten haben wir den Auftrag, das Lebensumfeld unserer Leser abzubilden. Und dazu gehört zu einem beträchtlichen Teil das Vereinsleben. Das neue „Bei uns“ schafft also eine breitere Plattform für die Vereine? Schübeler: Ja, das ist der Plan hinter unserer „Lokalstrategie 2020“, die wir in unserem Haus übergreifend für die Eßlinger Zeitung und „Bei uns“ entwickelt haben und jetzt umsetzen. Die Vereine können sich und ihr Tun noch attraktiver präsentieren. Daher haben wir das Blatt ganz neu gestaltet. Das Layout

Bietet das auch Anzeigenkunden neue Möglichkeiten? Schübeler: Das neue Erscheinungsbild der Zwiebel bietet eine attraktive Werbefläche für all diejenigen, die sich, ihre Firma oder ihre Organisation im Esslinger Landkreis präsentieren wollen. Mit einer Gesamtauflage von mehr als 55.000 Exemplaren erreicht unser kostenloses Wochenblatt die Leserinnen und Leser in allen Gemeinden aus dem Kernverbreitungsgebiet der EZ. Ganz neu bedienen wir nun auch das Gebiet auf den Fildern. Konkret: Ostfildern, Denkendorf und Neuhausen. Die Ausgabe Neckartal deckt Plochingen, Altbach, Deizisau, Wernau und Köngen ab. Im Gebiet Schurwald/Fils werden Aichwald, Baltmannsweiler, Lichtenwald, Reichenbach und Hochdorf bedient. Dort bekommen künftig alle Haushalte „Bei uns“, die EZ-Abonnenten als Beilage in ihrer Zeitung. In Esslingen gibt es dafür die „Zwiebel“. Somit ist „Bei uns“ eine wichtige Informationsquelle und zugleich Einkaufshilfe. Anzeigenkunden können in Zukunft sowohl im „Bei uns“ wie auch in der „Zwiebel“ ihre Anzeige platzieren und somit noch mehr Menschen ansprechen. Was versprechen Sie sich vom neuen „Bei uns“? Schübeler: Frischen Wind für die Kreisgemeinden. Wir präsentieren Menschen und Geschichten, die ihre jeweilige Gemeinde verkörpern. Durch das neue Erscheinungsbild wird die Attraktivität des Formats erhöht: bei den Lesern, den Vereinen und vor allem auch bei den Anzeigenkunden.

Das Wochenendwetter wird Ihnen präsentiert von

ÄLLIG? ANZEIGE GEF Unsere Anzeigenberater erreichen Sie unter: 07 11 / 93 10 - 229 BEl UNS E-Mail: anzeigen@ez-beiuns.de

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung

SA

21°/13°

SO

MO

23°/13°

Bei wechselnder Bewölkung fallen am Samstag ab und zu Schauer, vereinzelt kommt es auch zu Gewittern. 21 Grad werden erreicht.Am

DI

23°/12°

Sonntag zeigt sich zwischen dichten Wolken nur gelegentlich die Sonne, im Tagesverlauf gibt es Regengüsse und Gewitter. Die Temperaturen

23°/13°

steigen auf 23 Grad. Freundlich startet die neue Woche. Die Höchsttemperaturen liegen Montag und Dienstag jeweils bei 23 Grad.

CH EN NA GRILL D LAUNE UN LUST

UNSERE ANGEBOTE VOM 15.07. - 20.07.2019

Färsen-Entrecôte

für saftige, kernige Steaks ideal zum Grillen 100 g 2,75

Kaiser-Jagdwurst €

Schweinefilet

das beste Stück vom Schwein auch als Filetpfanne 100 g 1,49

Rote Wurst

der Klassiker

100 g 0,98

Mittwochstüte

Fleischkäsbrät zum Selberbacken 500 g

3

mit Pistazien verfeinert

100 g 1,45

Kalbfleischleberwurst

100 g 1,39 €

streichzart und sehr lecker €

Schweinskopfsülze

Ochsenmaulsalat

gültig am 17.07.2019

3,75 €

ein schmackhaftes Vesper 100 g 1,10 € herzhaft erfrischend

100 g 1,28 €

Delikatess-Lyoner

fein im Aroma 2 Stück im Gebinde

500 g

4,75 €

METZGEREI WIDMAYER GMBH CO. KG · WÄLDENBRONNER STRASSE 27 · 73732 ESSLINGEN

Golfpark Göppingen T: 07161-964140 M: info@golf-gp.de

Golf lernen Golf spielen

In 4 Tagen zur Platzerlaubnis 10 Std. Gruppenunterricht + neue Schläger + 2 Monate Schnuppermitgliedschaft Komplettpreis 399 €


Familiennachrichten

4

Geburten

sse nkla e z t i r Sp ll de a b d Han

27. 6.

Ayla Maria Oliveira Guimarães, Meryem Oliveira Guimarães geb. Bozdağ und Rui Miguel Oliveira Guimarães, Neuffenstraße 110, Wendlingen am Neckar

27. 6.

Samuel Ben Klumpp, Christina Manuela Klumpp geb. Lüneberg und David Johannes Klumpp, Ludwig-Jahn-Straße 19, Esslingen am Neckar

28. 6.

Sofia Petridou, Anastasia Baharidou Petridou geb. Baharidou und Athanasios Petridis, Neuwiesenstraße 29, Reichenbach an der Fils

28. 6.

Yaren Semra Gençünal, Gülüzar Gençünal geb. Oğuz und Osman Gençünal, Wickenweg 1, Esslingen am Neckar

30. 6.

Ella Langlinderer, Judith Sarah Langlinderer geb. Knapp und Thomas Langlinderer, Kirchheimer Straße 3, Köngen

gegen

Freitag,

19. Juli 2019

Altbach Sporthalle an der Neckarbrücke Einlass: 18:30 Uhr Beginn: 19:30 Uhr Eintritt:

€ 14,00 / € 10,00 Vorverkauf: TVA Geschäftsstelle Altbacher Bank Alois Hair Style

1. 7.

Adriana Aurelia Signorello, Jessica Simona Signorello geb. Strunk und Alessandro Signorello, Spitalgasse 12, Köngen

1. 7.

Laura Sophie Kreutter, Ingeborg Kreutter und Eugen Votteler, Damaschkestraße 26, Esslingen am Neckar

1. 7.

Elli Anna Scholer, Ute Franziska Scholer geb. Engel und Micha Arne Scholer, Hauptstraße 40, Baltmannsweiler

2. 7.

Mara Fritz, Elena Fritz und Marco Siegler, Schlesierstraße 13, Esslingen am Neckar

2. 7.

Sophie Cataleya Biebel, Aldona-Theodora Biebel geb. Schimschik und Richard-Emanuel Biebel, Esslinger Straße 122/2, Plochingen

Eheschließungen 5. 7.

Fatma Mutlu und Christian Jürgen Schwarz, Eschenweg 3, Altbach

5. 7.

Juliane Glock und Sven Bartolčić, Weimarer Straße 12, Esslingen am Neckar

5. 7.

Sandra Kohnle und Holger Heiker, Stuttgarter Straße 53, Esslingen am Neckar

5. 7.

Nina Isabel Schuster und Daniel Kaufmann, Flohbergstraße 18, Stuttgart

5. 7.

Alexia Faitatsidou, Neckarstraße 15, Esslingen am Neckar und Christian Eichner, Ulmer Straße 9, Esslingen am Neckar

22. 6.

Margot Schmolke geb. Schubert, Kreuzstraße 39, Esslingen am Neckar

2. 7.

Regina Gabriele Killian geb. Paulus, Neuffenstraße 6, Esslingen am Neckar

25. 6.

Rudolf Krause, Finkenweg 15, Esslingen am Neckar

2. 7.

Hier könnte in einem schönen Umfeld Ihre Anzeige erscheinen.

29. 6.

Maria Martha Bühler geb. Kaupp, Hindenburgstraße 8, Esslingen am Neckar

Marianne Pauline Kipp geb. Schumacher, Sulzgrieser Straße 121, Esslingen am Neckar

2. 7.

30. 6.

Herbert Max Anton Lenz, Aichschiesser Strasse 12/4, Aichwald

Marianne Ritschel geb. Käpplinger, Weiherstraße 41, Esslingen am Neckar

3. 7.

Der richtige Werbeträger für Ihre Anzeige.

30. 6.

Günther Erwin Roth, Hirschlandstraße 102, Esslingen am Neckar

Leopoldine Theresia Burghardt geb. Rühringer, Badstraße 12, Esslingen am Neckar

30. 6.

Rolf Walter Junginger, Rilkestraße 15, Esslingen am Neckar

3. 7.

Sigrid Fingerle geb. Munk, Hohenkreuzweg 34, Esslingen am Neckar

30. 6.

Brigitte Hildegard Bühler geb. Kuhn, Eugen-Bolz-Straße 34, Esslingen am Neckar

3. 7.

Else Johanna Harsch geb. Faber, Richard-Hirschmann-Straße 19, Esslingen am Neckar

1. 7.

Arnold Herbert Leubner, Badstraße 12, Esslingen am Neckar

3. 7.

Stefan Friedrich Prechtl, Esslinger Strasse 63, Altbach

1. 7.

Rudolf Hans Robert Kolter, Kennenburger Straße 63, Esslingen am Neckar

3. 7.

Annunziata Cavallaro, Hellerweg 3, Esslingen am Neckar

b

alt

.tv-

w ww

de

. ach

UNG B R E W N E ANZEIG

Unsere Anzeigenberater erreichen Sie unter: 07 11 / 93 10 - 229 E-Mail: anzeigen@ez-beiuns.de BEl UNS

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung

Sterbefälle

Impressum BEI UNS Neckartal ist eine wöchentliche Beilage der Eßlinger Zeitung für Plochingen, Altbach, Deizisau, Wernau, Köngen und in der Direktverteilung.

Verlag: Bechtle Graph. Betriebe u. Verlagsgesellschaft GmbH & Co. KG Zeppelinstr. 116, 73730 Esslingen Telefon: (07 11) 93 10-0

Internet: www.ez-beiuns.de

BEI UNS Neckartal-Auflage: 20.525 Exemplare

Zustellung und Vertrieb: Tel. (07 11) 93 10-242 Geschäftsführer: Andreas Heinkel Chefredakteur: Gerd Schneider verantwortlich für gelieferte Texte: die jew. Verfasser

Anzeigen: Carsten Schübeler Anzeigenannahme: Telefon: (07 11) 93 10-229 Fax: (07 11) 93 10-499 E-Mail: anzeigen@ez-beiuns.de Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 13 vom 1. Juli 2019

Druck: Bechtle Verlag&Druck 73730 Esslingen

BEl UNS

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung


Vereinsleben Gymnasium Plochingen

Bigband auf Konzertreise in Italien Vier Konzerte binnen einer Woche umfasste das enorme Pensum der Bigband des Gymnasiums Plochingen in den letzten Maitagen Als Auftakt zur fünftägigen Reise ins norditalienische Friaul spielte die großbesetzte Formation am Samstag gemeinsam mit der Jazzband des Theodor-Heuss-Gymnasiums im Esslinger Kulturzentrum Dieselstraße. Am Montag traten die jungen Musiker dann mit ihrem Dirigenten Burkhard Wolf im Auditorium Zanon in Udine auf. Gastgeber war das Liceo Copernico di Udine, eine Oberschule mit starken künstlerischen Schwerpunkten. Die Plochinger durften den Abend eröffnen. Nicht nur die von Emmilaine Courtin mitreißend ge-

sungene Ballade “Feeling good“ wurde im proppenvollen Auditorium begeistert gefeiert. Gemeinsam mit der Jazzband des Copernicos gab man den Latin-Titel “Cantaloupe Island“, ehe dann Jazzband, Chor, Filmgruppe, Theatergruppe und der Zirkus des Liceo Copernico den äußerst kurzweiligen Abend auf höchstem Niveau fortsetzten. Zwei Tage später sorgten fünfundzwanzig Schulklassen aus verschiedenen Schulen der Plochinger Partnerstadt Cividale del Friuli im Theater des Städtchens für enorme Stimmung. Für viele der Schülerinnen und Schüler bedeutete das Konzert eine erste Begegnung mit dem Jazz. Die anfängliche Skepsis wich

aber schnell purer Begeisterung und das junge Publikum umjubelte das Können der zahlreichen Solisten der Bigband. Nach 70 Minuten Swing-, Latin- und Jazzrockmusik sollte noch kein Ende sein: Standing Ovations und zwei Zugaben gab es zum Abschluss. Schon fast traditionell war das Ensemble in Appartements auf dem Campingplatz Belvedere Pineta bei Aquileia untergebracht. Dort gaben die Musiker zum Abschluss der Konzertreise noch ein Open-Air-Konzert. Am 11. Juli wird die Bigband in ihrer derzeitigen Besetzung zum letzten Mal im Rahmen der Sommerserenade im Lichthof des Gymnasiums zu hören sein. Herzliche Einladung.

5

Jeden Freitag in Altbach  Esslinger Straße 60, Bauzentrum Daferner, ab 9 Uhr

frische Grillhähnchen, Spareribs, Grillhaxen

Sonderaktion

GUTSCHEIN ½

Grill-

statt 3,50

3.00

hähnchen nur bitte ausschneiden und mitbringen Telefon 0163 / 3 93 09 51, www.haas-grillspezialitaeten.de

CVJM Plochingen: Draisinenfahrt der Volleyballer Die Volleyballer und Freunde machten dieses Jahr keine Wanderung. Mit den Autos ging es nach Ulmet in die Pfalz zum Draisinenfahren. Dies sollte ein ganz besonderes Ereignis werden. Nach der normalen Staufahrt über die A8 am letzten Freitag kamen alle 21 Teilnehmer in einem wunderschönen Hotel in Ulmet an. Mit einem gemeinsamen Abendessen wurde das lange Wochenende freudig eingeläutet. Nach dem Frühstück am Samstag stand der Shuttle zum Draisinenbahnhof bereits am Hotel. Mit einer kurzen Fahrt nach Staudernheim begann die Vorfreude zu wachsen. 6 Draisinen wurden mit jeweils 4 bzw. 3 Personen besetzt. 40 km mit ständigem Bergauffahrt war angesagt. Lunchpakete und viel Getränke waren jeweils an Bord. Die Landschaft entlang der Glan war sehr abwechslungsreich und es gab auch immer wieder viel Schaden durch die Alleen der Bäume. Dies war auch notwendig, da die Sonne ein ständiger Begleiter war. Ein Abstecher in Meisenheim (Stadtbummel), die Besichtigung der Ölmühle in St. Julian und natürlich eine Rast in einem Biergarten gehörte zum Programm. Am Ende gehörte viel Aus-

hof

Breschtlingsfescht 14. Juli 2019 ab 10 Uhr

fürs leibliche Wohl sorgen: • Lobenroter Hof – Getränke • Party-Service Kurzay – Essen • Landfrauen – Kaffee und Kuchen • Weinbau Wilhelm – Weine und Sekt • Eisdiele Zanetti – Eis • D‘r Aichelberger – Musik

• verschiedene Spiele für Kinder • Erdbeeren pflanzen

Winfried, Barbara und das Breschtlingsfescht-Team Lobenroter Hof · Tel. 0711 36 40 49 Handy 0174 60 45 615

Öffnungszeiten: 8-18 Uhr jeden Tag · Erdbeeren zum Selbstpflücken!

6 Draisinen und Ihre Fahrer

dauer dazu, dass wir die Endstation in Altenglan um ca. 18:30 Uhr erreichten. Der Shuttle brachte uns zurück zum Hotel und es begann einer wunderschöner Ausklang bei herrlichem Wetter im Hotel. Am Sonntag nach dem ausgiebigen Frühstück fuhren wir nach Homburg in die Schloßberghöhlen. Die Schlossberghöhlen sind Buntsandsteinhöhlen. Nach Angaben der Stadt Homburg sind sie die größten Buntsandsteinhöhlen Europas.

Foto: Thomas Nußbaum

Sie entstanden durch den Abbau von Buntsandstein. Die Unterwelt faszinierte alle Teilnehmer und man blickte in die Unterwelt der vergangenen Millionen Jahre unserer Erde. Danach ging es Richtung Heimat und die Gruppe machte noch einen Abstecher mit Mittagessen in Hauenstein/Pfalz. Dem Organisationteam der Familie Mahr müssen wir ein großes Lob aussprechen. Es passte einfach alles.

SPD KV Esslingen / Plochingen

∙ Lackierungen aller Art ∙ Instandsetzung

Kriegst Du was mit? Ich nicht! Die SPD 60+ Kreisverband Esslingen hat ein Thema aufgegriffen, dass viele ältere Menschen betrifft und ihnen auch Sorge bereitet. Referent war Jochen W. Heinz, HörakustikMeister & Pädakustiker. Beate Schweinsberg-Klenk, die Kreisvorsitzende der AG 60+ Kreisverband Esslingen hat die Anregung eines Betroffenen gerne aufgenommen. In seinem sehr interessanten Vortrag konnte er die Teilnehmer informieren und Hilfestellung anbieten.Die Anzahl der Schwerhörigen liegt bei 16%. Man kann das Gehör nicht ersetzen, aber durch vielfache, gezielte Maßnahmen für die Betroffenen Hilfen zur Verfügung stellen. Durch die Werbung wird suggeriert, dass ein Hörgerät alle Probleme löst. Dem ist leider nicht so.Es ist viel Vorarbeit nötig und auch das Trageverhalten der Betroffenen spielt eine große Rolle. Auch Freunde und Angehörige müssen informiert und sensbilisiert werden.

l obenroter

Die Hocketse findet bei jedem Wetter statt.

CVJM Plochingen

∙ Sonderlackierungen ∙ Smart-Repair/Spot-Repair ∙ Karosseriearbeiten ∙ Lackaufbereitung ∙ Restaurierungen

Jochen W.Heinz

Auch das Thema Schwerhörigkeit am Arbeitsplatz wurde thematisiert.Teilnehmen, aktiv und dabei sein. Wer will das nicht? Schlechte Raumakustik und individuelle Hörverluste können dies jedoch erheblich einschränken. In unserer multimedialen Welt ist das gesprochene Wort immer noch der Informations - und

Foto: Beate Schweinsberg-Klenk

Emotionsträger per se. Daher gilt es Defiziten frühzeitig entgegenzuwirken. Diese Themen wurden in einer lockeren Runde vorgestellt, diskutiert und entstigmatisiert. In der anschließenden Diskussionsrunde wurden viele Fragen gestellt und beantwortet.

∙ Mietwagenservice

Silcherstr. 66 ∙ 73666 Baltmannsweiler pl-lackiererei@web.de pl-lackiererei.de


6

Vereinsleben TV Ploch./Schwimmen

Harmonikafreunde Plochingen 1930

Johanniterstift Plochingen

Erfolgreicher Test

Jugend-Probewochenende in Hohenstaufen

Das Wandern ist des Müllers Lust

Ein kleiner Teil der Wettkampfmannschaft der Schwimmabteilung des TV Plochingen startete Ende Juni beim 16. Sprintercup des VfL Kirchheim im Kirchheimer Freibad. Nach Beginn der Sommerschließung im Hallenbad Wernau und Beginn der Trainingssaison auf der 50m Bahn war es jetzt an der Zeit die Form auf der Langbahn zu prüfen. Mara Zügel schwamm gleich zu Beginn des Wettkampfes über 50m Schmetterling eine neue persönliche Bestzeit in 0:36,32min. Ihren Wettkampf über 100m Freistil teilte sie sich gut ein, schlug nach 1:10,63min nur wenig langsamer als ihre Bestzeit auf der Kurzbahn an. Zum Abschluss erreichte sie in 0:36,93 eine neue Bestzeit für die Langbahn auf der 50m Rückendistanz. Ein kleiner Wermuststropfen: bei allen Starts verpasste sie das Podest nur sehr knapp, auf der 50m Rückenstrecke nur um 3 Zehntelsekunden. Miriam Schmidgall startete auf den 100m Freistil. Sie konnte ihre im Training verbesserte Technik sehr gut im Wettkampf umsetzen und schwamm in 1:20,74min nicht nur eine neue persönliche Bestzeit auf der Langbahn sondern verbesserte ihre schnellste Zeit auf dieser Distanz um gleich sieben Sekunden. Florian Steinbronn nach längerer gesundheitsbedingter Trainingspause wieder zum ersten Mai auf einem Wettkampf. In seinem Rennen über 50m Schmetterling in 0:34,88min erreichte er schon fast die alte Leistungsfähigkeit und blieb nur fünf Zehntelsekunden über seiner persönlichen Bestzeit. Tribut zollen musste er aber dem Trainingsrückstand auf der 100m Freistilstrecke, er fand noch nicht zur alten Balance im Schwimmstil und die Zeit von 1:07,07min stellte ihn nicht zufrieden. Schw. Albver. Plochingen

Sommerfest

Herzliche Einladung zu unserem diesjährigen Sommerfest am Jubiläumsturm auf dem Stumpenhof am Samstag, dem 27. Juli 2019 laden wir Sie recht herzlich ein. Beginn ist ab 12 Uhr mit Schweinebraten und Kartoffelsalat. Kaffee und Kuchen. Getränke und verschiedene Speisen. Verschiedene Programmpunkte der Familiengruppe (z.B. Kinderschminken, verschiedene Spielstationen.

Am vorletzten Wochenende reisten die Crazy Akkordeon Kids mit ihrer Jugendleiterin Leonie Dieterle, den Betreuern Ronja, Lukas (zusammen mit dem kleinen Friedrich) und Dirigent Robert Braininger nach Hohenstaufen. In der neu gestalteten Jugendherberge dort wurde fleißig geübt, Stimmproben durchgeführt und sich auf den Auftritt am kommenden Sonntag beim Marquardtfest vorbereitet. Selbstverständlich war aber auch genügend Zeit für Erholungspausen: gemeinsam konnten die Kids Zuckerwatte herstellen, auf die Burgruine wandern und tolle unterhaltsame Spiele spielen. Dabei

gab es viel Spaß und gute Stimmung. Das moderne Schließsystem in der Herberge stellte manche Kids allerdings vor eine Herausforderung und sorgte für die ein oder andere nächtliche Aufregung für die Betreuer. Aber auch das konnte gelöst werden. Obwohl wegen Schul-und Familienveranstaltungen vor allem die älteren Kids fehlten, konnten die Jugendspieler sich toll verbessern und sich intensiv auf ihren Auftritt am Sonntag vorbereiten. Ein großer Dank geht an die Betreuer für die Ideen, Mühe, Zeit und Geduld sowie an alle Eltern für Fahrdienste und Kuchenspenden.

den Erfrischungen. Mit von der Partie war Robert Paflitschek, mit dessen Begleitung das Singen den größten Spaß macht. Es war schön, dass zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner gekommen sind, so dass alle Plätze besetzt waren und eine fröhliche Stimmung herrschte.

Beim gemeinsamen Wanderliedersingen

Foto: Johanniterstift

Musikverein Stadtkapelle Plochingen/Jugendkapelle

43. Rettichfest - Es ist wieder soweit!

Crazy Akkordeon Kids in Hohenstaufen

Foto: Lukas Unrath

Gartenfreunde Plochingen

Gelungene Vereinshocketse Bei subtropischen Temperaturen trafen anfangs die Besucher etwas spärlich ein. Das änderte sich aber entscheidend am späteren Nachmittag. Wie immer war die Terrasse sehr gut belegt, zusätzliche Bänke und Tische mussten aufgestellt werden. Einmal mehr sorgte Robert Tomaschko mit einer Einlage für gute Stimmung. Dieses Mal mit der Handpuppe Frau Rauschnabel. Die Kommentare zu bekannten Persönlichkeiten aus ihrer (etwas alkoholisierter) Sicht erzeugten großes Gelächter. Auch der Schluss, eine Gesangseinlage von Martin Schmitt über den

Puppenspieler von Mexico, war eine gelungene Überraschung. Der Text wurde speziell auf die Veranstaltung umgeschrieben: "Der Puppenspieler von Mexiko, trinkt gerne Sangria und Mojito. Der Puppenspieler von Mexiko, das war heut' Gärtner Roberto!“ Für die gute Stimmung sorgte unter anderem auch das sehr große, leckere Kuchen- und Salatbüfett, sowie das hervorragend Gegrillte von Franz Diller. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Beteiligten, die zum Gelingen der Hocketse beigetragen haben!

42. Rettichfest 2018

Foto: Ralf Krasselt

Am letzten Ferienwochenende (6.-8. September) laden wir Sie herzlich zu unserem 43. Rettichfest im Kulturpark Dettinger in Plochingen ein. Letztes Jahr fand samstags zum ersten mal der RettichCup satt. Bei diesem interaktiven Wettstreit konnte das Publikum den Kapellen aus der Umgebung durch Jubelrufe und kräftigen Applaus zum Sieg verhelfen. Wie immer sorgte freitags und samstags unsere TuBar mit Hits durch die

Jahrzehnte (70er, 80er, 90er,...) und Karaoke für ausgelassene Partystimmung. Darüber hinaus sorgten Vereine aus der Umgebung sowie die Stadtkapelle Plochingen mit traditioneller Blasmusik für Unterhaltung. Dieses Jahr findet zusätzlich ein ökumenischer Gottesdienst statt, der vom Posaunenchor musikalisch umrahmt wird. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

AGAV Altbach

Altbacher Dorffest 2019

Oratorienver. Plochingen

Kaffee und Kuchen

Der Oratorienverein Plochingen lädt im Rahmen des Marquardtfestes Plochingen am Sonntag 14. Juli ab 11.00 Uhr zu fairem Kaffee und selbst gebackenen Kuchen in sein "Café im Alten Rathaus" ein. Besuchen Sie uns und genießen Sie bei Kaffee und Kuchen das Marquardtspiel und die anderen Programmpunkte auf der Bühne am Alten Rathaus.

Unter diesem Motto stand am 3. Juli ein bunter Nachmittag im Johanniterstift. Gemeinsam erinnerten wir uns an vergangene Wanderungen und überlegten, was wir alles dabei hatten, wo es hin ging und wer mitgewandert ist. Wir sangen viele Wanderlieder, trainierten unsere grauen Zellen und stärkten uns mit passen-

Frau Rauschnabel

Foto: Martin Schmitt

Die Gemeinde Altbach öffnet am Wochenende 13./14.07.2019 seine Tore und lädt zum traditionellen Altbacher Dorffest ein. Der Start des Festes ist am Samstagnachmittag um 16:00 Uhr mit dem Faßanstich durch BM Martin Funk. Der Ausschank des ersten Fasses ist kostenfrei für alle Besucher des Dorffestes - solange der Vorrat reicht. Im Anschluss spielt das Akkordeon Orchester Altbach, gegen 18:30 Uhr findet die Siegerehrung des 50. AGAV Schießens teil. Für Partystimmung sorgen am Samstag Abend die Band Claps Tool! Am Sonntag ist für Groß- und Klein eine Menge geboten: Nach einem ökumenischen Gottesdienst begleitet

uns der Musikverein Altbach durch den Vormittag, anschließend präsentieren sich die Jüngsten aus Altbachs Kindergärten und der Grundschule mit einem bunten Programm. Den Abend beschließen wir bei bestem Schlager mit Thomas Anders! Altbach freut sich über Ihren Besuch!

Bürgermeister Martin Funk beim Fassanstich auf dem Dorffest Foto: Gemeinde Altbach

ANZEIGE GEFÄLLIG? Unsere Anzeigenberater erreichen Sie unter: 07 11 / 93 10 - 229

BEl UNS

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung


Foto innen: stock.adobe.com © Markus Mainka

MEHR REGION MEHR HINTERGRUND

FÜR DEN BESSEREN ÜBERBLICK. Ab jetzt noch mehr Lokales. Mehr Durchblick. Mehr Tiefe. Jetzt kostenlos testen: Telefon: 0711/9310-242 oder www.esslinger-zeitung.de/abos Unter www.esslinger-zeitung.de/lokales finden Sie alles, was sich in Ihrer Eßlinger Zeitung ändert.

MEHR MEINUNG


8

Vereinsleben DLRG Altbach

Pflegeheim Palmscher Garten Deizisau

Jubiläumsfest der DLRG Ortsgruppe Altbach

Sommerfest im Palmschen Garten

Bürgermeister Martin Funk und 1. Vorsitzende Gabriele Schnaidt Foto: Thomas Christeit

Vor 50 Jahren wurde das Hallenbad Altbach eröffnet und kurz darauf, am 20.06.2019, die DLRG Ortsgruppe gegründet. Dies war der Anlass, am 29.06.2019 ein großes 50 Jahre Jubiläumsfest im Hallenbad Altbach zu feiern. Neben der Begrüßung durch Bürgermeister Martin Funk und die 1. Vorsitzende der Ortsgruppe Altbach Frau Gabriele Schnaidt, hatte das Wort noch die 1. Vorsitzende der AGAV Frau Elisa Bartholot. Sie überreichte im Auftrag der AGAV der überraschten Ortsgruppe Altbach einen Scheck über 100,- Euro. Die DLRG Altbach bedankt sich recht herzlich bei allen Mitgliedsvereinen der AGAV für dieses Geschenk. Das Geld wird in die Jugendarbeit der Ortsgruppe fließen. Nach dem offiziellen Teil ging es weiter im Programm. Bürgermeister Martin Funk hat sein Versprechen wahr gemacht und das Deutsches Schwimmabzeichen Bronze abgelegt. Herzlichen Glückwunsch hierzu! Im weiteren Verlauf des Festes wurden noch einige Abzeichen erfolgreich absolviert. Die Angebote der Wassergymnastik,

Aqua-Relax und Aqua Fitness wurden von den Besuchern sehr gut angenommen. Eine kleine Abkühlung war bei den heißen Temperaturen eine Wohltat. Aber auch sonst hatten alle ihren Spaß im Wasser. Nach der Demonstration einer Rettungs- und Bergeübung mit anschließender Wiederbelebung hatten die Besucher die Möglichkeit, div. Wasserrettungsgeräte auszuprobieren und die Herz-Lungen-Wiederbelebung zu üben. Ein Highlight war der Tauchroboter des DLRG Bezirk Esslingen. Zuerst wurde die Bergung eines Ertrinkenden simuliert. Im Anschluss konnten die Zuschauer auch selbst versuchen, einen Gegenstand aus dem Wasser zu bergen. Die anschließende feuchtfröhliche Poolparty mit den „The Partybrothers“ beschloss unser Jubiläumsfest. Ein herzliches Dankeschön geht an die Gemeinde Altbach, das Team des Hallenbads Altbach, den Bauhof Altbach und an die vielen fleißigen Helfer, die uns bei diesem Jubiläumsfest tatkräftig unterstützt haben.

Musikschul-Initiative Deizisau/Altbach

Schüler-Lehrerkonzert Mit dem anspruchsvollen Concerto B-Dur, Allegro moderato von G. Fr. Händel wurden die Besucherinnen und Besucher am Samstag, den 6. Juli in der Ulrichskirche, Altbach, begrüßt. Klangvoll und souverän spielten die Solistinnen Yasmin Stoll und Annelie Lepschy die schwierigen Passagen, gekonnt begleitet vom Blockflöten-Ensemble Danach zogen die Blockflöten-Schülerinnen und Schüler der Grundstufe mit dem Marsch und dem Lied „Wir bauen eine neue Stadt“ von Paul Hindemith in die Ulrichskirche ein. Sogar der SWR wurde auf diese Stadt aufmerksam und schickte seine Reporterin Judith Hassemer, die die sympathischen „Typen“ dieser Stadt interviewte. Nach Liedern von Gustav Gunsenheimer stellten sich der oberschlaue Professor Lukas, die Sportkanone Noah, die Kichertante Hanna, der Harry Potter-Typ Moritz, die Tier-

freundin Anja, Computerfreak Caro und die Leseratte Anna vor. Und da es in dieser Stadt leider kein Café gibt, hat die Superbäckerin Lena für alle Mitwirkenden einen wunderbaren Streuselkuchen gebacken (oder war es vielleicht die Oma?!). Ein großes Dankeschön dafür. Fetzig begleitet wurden die Lieder vom Blockflöten-Gitarren-Ensemble. Gitarre: Titus Köstler und Chris Winkler. Passende Musikstücke von Joh. Seb. Bach, J. Quantz und A. Corelli, gespielt von verschiedenen Kammermusik- und Querflöten-Ensembles rundeten das Programm ab. Zu Harry Potter durfte natürlich nicht die Filmmusik „A window to the past“ und „Double trouble“ für Querflöte fehlen. Ein besonderes Highlight servierte Yasmin Stoll mit Syrinx von Claude Debussy.Text und Gesamtleitung: Gabi Schön.

Souveräne Begleitung des Blockflöten-Gitarren-Ensembles

Foto: Albert Lepschy

Nahezu 100 Bewohner und Angehörige sowie haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter feierten am 6.7.19 bei angenehmem Wetter ein fröhliches Sommerfest. Nach der offiziellen Begrüßung durch die Hausdirektorin Frau Leandra Glock und einer kurzen Einstimmung über die Wetteransichten eines Schäfers nahm das Fest seinen Lauf. Bereits zum 3. Mal unterhielten die Montagsörgler alle Gäste mit einem grossen musikalischen Reigen. Als besondere Gäste konnten Herr Layer und Herr Dr. Eberle von unseremFörderverein Verein Altenhilfe Plochingen Altbach Deizisau begrüßt werden. Heidi Hübsch bedankte sich für die neuen "Sommer-Shirts, die der Verein für die oft schweisstreibende Arbeit gesponsert hat. Sie stellte bei dieser Gelegenheit dann

auch den Angehörigen der Bewohner die bei der Bewegungstherapie eingesetzten Smovey Ringe vor und gab eine Kurzeinweisung in deren Handhabung. Alle Interessierten konnten die Ringe und ihre wohltuende Wirkungsweise selbst ausprobieren. Nach der Stärkung bei Kaffee und Kuchen, gebacken von von Hauptund Ehrenamtlichen Kräften, überraschten die Bewohner alle Gäste mit der Darbietung verschiedener Sitztänze, die sie mit viel Eisatz unter der Leitung von Frau Birgit Vetter und ihrem Team, eingeübt hatten. Zu sehen gab es den Lieblingstanz der Bewohner, die "Barcarole, einen russischen und einen israelischen Tanz, gefolgt von "Sandman" und den "Tulpen aus Amsterdam". Es war eine Freude zu sehen mit welcher Begeisterung die Bewohner ihren

Auftritt, für den sie sehr lange geübt hatten, genossen. Viel Applaus war der Lohn für ihre Mühe und die gelungene Darbietung. Mit vielen anregenden Gesprächen unter den Gästen verrann die Zeit wie im Flug. Unser erfahrener Grillmeister Roland Hübsch übernahm dann einen Teil der Zubereitung für das gemeinsame Abendessen. Zu den gegrillten Würsten haben die Alltagsbegleiter verschiedene leckere Salate vorbereitet, die mit großem Appetit verzehrt wurden. Nach einem Abschiedlied der Montagsörgler fand das Fest gegen 18 Uhr sein offizielles Ende. Für die Bewohner endete damit ein langer, schöner Nachmittag. Allen Beteligten, die auf ihre Weise zum Gelingen beigetragen haben, gilt unser herzliches Dankeschön.

Handharmonika-Club Deizisau

Vereinsausflug 28. - 30. Juni 2019 "Wenn Engel reisen..." Am Freitag morgen kurz nach sieben traf sich eine fröhliche und erwartungsvolle Truppe zur Abfahrt Richtung Pfalz. Die Plätze im Bus waren schnell gefunden und nach einem ersten Motivationsschluck ging‘s dann ab Richtung Karlsruhe. Beim ersten Zwischenhalt auf dem Hausberg von Durlach – dem Turmberg - hatten wir Gelegenheit, die Füße vertikal zu vertreten. Nach 528 Stufen war die Plattform der Turmbergruine erreicht und bot einen wunderbaren Rundblick über Karlsruhe und Umgebung. Der anschließende Rundgang durch Karlsruhe war so interessant wie kurzweilig. Bei zunehmender Hitze hat es unsere Stadtführerin verstanden, auf historische und architektonische Details hinzuweisen sowie unterhaltsame Anekdoten fesselnd zu erzählen. Immer den Schatten suchend sind wir durch die Innenstadt und vorbei am Bundesgerichtshof, Schloss und Bundesverfassungsgericht gezogen. Ein weiteres Schmankerl war die knapp 3km lange Fahrt mit der Schlossgartenbahn. Nach der Ankunft in unserem Hotel in Gleiszellen blieb genügend Zeit

für ein Bad im hauseigenen Schwimmbad und ein kühles Getränk auf der Terrasse inmitten der Weinberge. Durch diese führte dann auch die kleine Weinbergwanderung entlang des Muskateller Rundwanderweges unter Leitung von Ann-Christin Doll vom gleichnamigen Weingut nach Gleishorbach – zunächst in den Fasskeller und dann in den Hof. Nach einem leckeren Winzervesper mit den ersten Schlucken Riesling ging’s nahtlos über zur Weinprobe. Fachkundig begleitet und erläutert von

Die HHC-Ausflügler

Frau Doll konnten wir die verschiedenen Geschmacksrichtungen testen und als besonderes Highlight die regionale Besonderheit - die Muskateller-Spezialitäten - verkosten. Wie es sich für einen HHC-Ausflug gehört wurde der Abend in bekannter und bewährter Weise von unserem Duo Sigge und Nobbe musikalisch begleitet. Bis weit in die Nacht wurde gesungen und gelacht – herzlichen Dank den Beiden. Fortsetzung folgt...

Foto: Martina Winkler

TSV Deizisau/Fußball

TSV Deizisau Juniorinnen mit viel Spaß bei brütender Hitze Am vorletzten Wochenende traten unsere E-, D- und C-Juniorinnen beim Sommerturnier des FC Biegelkicker Erdmannhausen an. Da es an zwei Tagen stattfand haben sich viele Spielerinnen, Trainer und einige Eltern entschieden Vorort im Zelt zu übernachten. D.h. frühe Anreise am Samstag morgen und erst mal Zeltaufbau. Wir hatten eine schönen schattigen Platz organisieren können. Speziell der Schatten war an diesem Wochenende wichtig da die Temperaturen extrem waren, am Sonntag sogar 37° im Schatten! Am Samstag Vormittag waren unsere D-Juniorinnen dran. Es wurde in zwei Gruppen à 6 Mannschaften gespielt. Nach 2 Siegen, 2 Unentschieden und einer Niederlage wurde der 3. Platz erreicht. Im Spiel um Platz 5 gab es dann eine knappe Niederlage bei bereits extremer Hitze. Am Ende Platz

6 aber eine überzeugende Leistung. Am Sonntag spielten die C-Juniorinnen. Auch hier eine tolle Leistung mit einem verdienten 2. Gruppenplatz und Halbfinale. Hier scheiterten unsere Mädels nur knapp im 9-Meterschiessen. Da am Sonntag um 13:30 Uhr die Sonne bereits brannte wie im Death Valley, ging das Spiel um Platz 3 dann verloren. Aber eine tolle Mannschaftsleistung. Am Nachmittag bei wirklich unglaublichen Temperaturen waren dann die jüngsten, die E-Mädels dran. Der TSV trat mit 2 Mannschaften an. Beide Mannschaften spielten in einer Gruppe wo jeder gegen jeden spielte und am Ende der Gruppensieger der Turniersieger war. Beide Mannschaften spielten großartig und der TSV II erreichte nach tollen Spielen einen hervorragenden 4. Platz. Der TSV I spielte einmal Unentschieden und wurde nur aufgrund

des Torverhältnisses Zweiter und nicht Turniersieger. Eine richtig gute Teamleistung. Nach der Siegerehrung ging es dann nach Hause. Im „Koffer“ tolle Erlebnisse, die Juniorinnen und auch die ein oder anderen Eltern aufgrund Schlafmangels nicht so schnell vergessen werden. Nächstes Jahr machen wir so was nochmal!

Die TSV Mädels hatten gaaaanz viel Spaß Foto: Uwe Kohle


Vereinsleben Motorsport-Club Deizisau

Schützenverein Wernau

Hitzeschlacht beim Automobilturnier

Die Schützenkönige für 2020 stehen fest

Am Sonntag den 30.06 war es wieder so weit. Das 54. Autoturnier vom ADAC Württemberg beim MSC in Deizisau startete pünktlich um 10.30Uhr. Der Parcours war aufgebaut und die ersten Fahrer konnten starten bevor gegen 11Uhr mit den Teilnehmern der Gruppe A begonnen wurde. Dieses Jahr gab es zwei Herausforderungen. Zum ersten der sehr eng gestellte Parcours und zum zweiten die Temperaturen bis knapp an die 40°C. Daher waren alle gespannt, wie die Funktionäre auf dem Platz und die Fahrer den Tag überstehen werden. Beim ADAC Turniersport kommt es darauf an einen Kompromiss zwischen fahrerischen Geschick und Fahrzeugbeherrschung einerseits und Geschwindigkeit anderseits zu finden. Im Turniersport kann mit jedem Fahrzeug das ordnungsgemäß zugelassen und versichert ist, gestartet werden. Sportleiter Reiner Kälberer hatte dieses Jahr den Platz ganz neu eingeteilt und es wurde mit dem Einparken begonnen. Danach folgte der Slalom vorwärts und die Wand vorwärts, bevor es dann gleich wieder rückwärts durch den Slalom zur Wand ging. Jetzt musste schnell durch die Flaschengasse zur Wendeplatte gefahren werden, bevor jeder wieder rückwärts den Eingang zur Flaschengasse suchen durfte. Am Schluss noch kurz durch die Spur zur Haltlinie.Bei den A-Fahrern zeigte sich der enge Parcours im ersten Durchlauf und nur 5 Fahrer von 12 schafften einen Null-Fehler Lauf. Auch im zweiten Lauf gelang dies nur 4x und daher war klar, dass die ersten Plätze schon vorentschieden waren. Im dritten Lauf lieferten sich die Fahrer vom AMC dann auch ein spektakuläres Rennen und Christian Os-

Perfektes Einparken Foto: Hartmut Kälberer

wald legt mit einer Zeit von 1 Minute und 7 Sekunden vor. Marcel Drewes toppte dies mit einer Zeit von 1 Minute und 4 Sekunden und alle waren auf den letzten Fahrer Rolf Oswald gespannt. Er stand am Schluss in der Tagesbestzeit von 1 Minute und 1 Sekunde an der Stopp-Linie und hatte leider jedoch einen Fehler in der Spur. Somit konnte am Ende Marcel den Tagessieg für sich entscheiden. Hartmut Kälberer vom MSC konnte in der Gruppe A am Ende den 9. Platz belegen und Reiner Kälberer in der Gruppe B den 6 Platz. Aufgrund der heißen Temperaturen wurde der Sonderlauf der A-Fahrer abgesagt und nach dem alle 20 Teilnehmer fertig waren, konnte kurz nach 15 Uhr der Abbau beginnen. Gegen 16Uhr konnte Reiner Kälberer nach der Siegerehrung sich bei allen Fahrern und Helfern, die bei der Hitze durchgehalten hatten, bedanken und wünschte allen einen guten und sicheren Nachhauseweg. Details zu den Platzierungen können unter www. msc-deizisau nachgelesen werden.

Teckschule Wernau

Mathematik neu entdecken Zahlreiche Kinder, Eltern und Großeltern erlebten bei der Mitmachausstellung „Mathasia®“ in der Teckschule eine fantastische Reise in die unendlichen Welten der Mathematik. Klassenzimmer verwandelten sich und füllten sich mit Experimenten, Spielen und Anschauungsmaterialien. An 180 Stationen gab es Beispiele, wo überall Mathe drinsteckt. Unter dem Leitsatz „Jeder kann mehr Mathe als er denkt“ konnten sich die Besucher an den angebotenen Experimenten versuchen und die bunte Vielfalt der Mathematik entdecken. Elf Klassenzimmer wurden zu „Matheländern“ mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten.Sabine DackOmmeln, stellvertretende Bürgermeisterin, erinnerte an den Physiker und Mathematiker Albert Einstein, der mit seinen Erkenntnissen das damalige Weltbild maßgeblich verändert habe. Augenzwinkernd verglich sie den Ausstellungsmacher Bernd Friedrich, der die Kinder- und Jugendakademie Bad Waldsee aufgebaut und zehn Jahre geleitet hat, mit Einstein, was die Schulkinder mit heiterem Gelächter quittierten.Friedrich begleitete die Rektorin der Teckschule Claudia Frey und Sabine Dack-Ommeln durch die Räume von Mathasia® und erläuterte Hintergründe seiner Experimente: Mit Gänseblümchen lässt sich die unendliche Folge

der sogenannten Fibonacci-Zahlen entdecken, durch Spiegel kann man aus einer Fläche einen Ikosaeder erscheinen lassen - den platonischen Körper aus 20 gleichflächigen Dreiecken, den man vom Muster eines Fußballs kennt. Wasser kann durch Schwingung spritzen. Man konnte ausprobieren, knobeln, rechnen, schätzen, bauen, kombinieren und Erstaunliches entdecken. Besonders interessierten sich die Jungs für die Leonardo da Vinci-Brücke, die das Foyer überspannte. „Das war toll“, lautet der Grundtenor.2023 will Rektorin Claudia Frey die Mitmach-Ausstellung erneut an die Teckschule holen. „So kann jedes Kind in seiner Grundschulzeit erleben, dass es mehr Mathematik kann, als es glaubt.“

Bernd Fischer, der Macher der Mitmach-Ausstellung „Mathasia“, zusammen mit Rektorin Claudia Frey und der stellvertretenden Bürgermeisterin Sabine Dack-Ommeln. Foto: Teckschule

Bei schönstem Wetter wurden am 06.07.2019 auf unserer Schießanlage in Wernau die Schützenkönige für Jahr 2020 in den Disziplinen Gewehr und Pistole ermittelt. Um Schützenkönig mit dem Gewehr zu werden, muss man die Krone am Holzadler, der in 50m Entfernung aufgehängt ist, durch gezielte Schüsse mit einem Kleinkaliber-Gewehr zum Fallen bringen.Dies gelang in diesem Jahr nach spannendem Wettbewerb um 13:35 Uhr beim 53. Schuss unserem Jungschützen Daniel Wregar, der damit die Königswürde mit nach Hause nehmen konnte. Nach einigen weiteren Schüssen fiel der Reichsapfel und Saskia Stumpf stand als 1. Ritterin fest. Arne Conrad schaffte es schließlich, das Zepter zum Fallen zu bringen und wurde 2. Ritter. Für die Königswürde in der Disziplin Pistole war dieses Jahr ein präziser Schuss mit der Vorderlader-Pistole erforderlich. Unter der fachlichen Anleitung und Aufsicht unserers Kameraden Thomas Koscielniak bewies Peter Kessler mit einer glatten Zehn

Unser Holzadler

Concordia Deizisau

Foto: Deniz G.

die ruhigste Hand und wurde neuer Schützenkönig. Mit jeweils einer Neun folgten Reinhardt Schwämmle als 1. Ritter und Marco Koller als 2. Ritter. Bei reger Beteiligung kam auch der Spaß nicht zu kurz und alle Schützinnen und Schützen waren mit vollem Einsatz bei der Sache.Wie immer findet die offizielle Ernennung der Schützenkönige und Ritter bei der Jahresabschlussfeier 2019 statt. Mit Böllerschüssen wurden anschließend die frisch gebackenen Schützenkönige und deren Gefolge von unserem Böllerzug geehrt. Der Tag klang mit unserem Jubiläums-Sommerfest auf der Terrasse des Schützenhauses bei Wurst, Steak, Salaten und Getränken gemütlich aus.

AMSEL - Kontaktgruppe Wernau

Ausflug zur Bundesgartenschau Der diesjährige Tagesausflug der AMSEL-Kontaktgruppe Wernau wurde wieder zusammen mit der Kontaktgruppe Filderstadt durchgeführt. Ziel mit dem barrierefreien Bus der Fa. Fischer aus Zwingenberg war die Bundesgartenschau in Heilbronn. Mit guter Laune starteten die 44 Teilnehmer. In Heilbronn angekommen, erwartete die Gruppe ein etwas feuchtes Wetter; das aber – ausgerüstet mit Regencapes und Schirm – sie nicht davon abhielt, auf Erkundungstour zu gehen.Eine Führung durch Uli Bessing von der KG Filderstadt weckte das Interesse. Von einem Hügel aus konnte man das gesamte Gelände, das eine Mischung aus Natur und Gebäuden beherbergt, überblicken. Die Blumenausstellung in der Markthalle war mit ihren wunderschönen Gestecken und Orchideen ein besonderer Anziehungspunkt. Sehenswert war auch das neue Stadtquartier, das nach der

9

Gartenschau zum Wohnen für 3.500 Menschen wird.Langsam wurde das Wetter besser. Daher ließ sich mancher die weiteren Attraktionen auf dem Gelände nicht entgehen. Am Ufer des Floßhafens gab es vielerlei kulinarische Angebote. Auf dem Karls-See fand zu jeder vollen Stunde eine Wassershow statt.Ein erlebnisreicher Tag ging zu Ende. Jeder der Teilnehmer hatte nun einen ersten Eindruck von der BUGA und kann bei weiteren Besuchen seine Erkenntnisse vertiefen.

Ein bisschen feucht war es beim Ausflug zur Bundesgartenschau nach Heilbronn. Foto: Andrea Werner

"Der kleine Mombotz"

Endlich ist es soweit: Am Sonntag, den 14.07.2019 führen die "Star Kids" und "Star Teens" der Concordia Deizisau e.V. unter der Leitung von Dorothea Beer um 17.00 Uhr - Einlass um 16.30 Uhr ihr Kindermusical "Der kleine Mombotz" in der Deizisauer Gemeindehalle auf. Cäcilia Wernau e.V.

Sommerfest Der Männergesangverein lädt zum Sulzfest ein Der Männergesangverein Cäcilia Wernau (Neckar) veranstaltet am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Juli, sein Sulzfest in Wernau. Auf dem Vereinsgelände im Gewann „Sulz“ bieten die Mitglieder mehr als Musik und Gesang. Am Samstagabend beginnt das Fest um 18 Uhr. Ab 20 Uhr gibt es ein Open-Air-Konzert mit der Band „SUPERCLUSIVE“ aus Weilheim Die Band rockt und groovt seit über 10 Jahren auf vielen Bühnen des Landes! Im Bandnamen spiegeln sich die vielfältigen Musikrichtungen wider, die sie augenzwinkernd als "Rockn Popn Jazzn Blues mit einem Schuß Roll" bezeichnen. Zu den heißen Rhythmen der Band verwöhnen Sie die Mädels der Maskengruppe mit kühlen Drinks an der Bar „Cäcilia goes Wild West“. Der Sonntag beginnt mit einem gemütlichen Frühschoppen. Zum Mittagstisch werden Sie wie gewohnt mit Speisen vom Grill, Salaten, frischen Getränken und Fassbier verwöhnt. Danach beginnt unser Gastchorsingen um ca. 13.30 Uhr. Als Gäste begrüßen wir den Liederkranz Wernau, die Stimmbandschoner vom Liederkranz Schanbach, Intakt von der Chorgemeinschaft Köngen und den Männerprojektchor. Natürlich werden auch der Stammchor und Mann o Mann von der Cäcilia nicht fehlen. Zum Festausklang am Sonntagnachmittag unterhält Sie die „Stoibächer Hausmusik“ aus Wernau.

BDKJ Esslingen-Nürtingen

72 Stunden Aktion "Uns schickt der Himmel" 550 Jugendliche im Landkreis Esslingen beteiligten sich an der 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Sie waren für soziale, ökologische und interkulturelle Projekte in ihrem Ort im Einsatz. Jugendreferentin Antonia Wiedenbach vom Koordinationsteam des BDKJ zieht eine positive Bilanz. Über alle Standorte hinweg seien hervorragende Leuchttürme entstanden, die das Gemeinwesen vor Ort stärken. Ziel der Aktion sei es, sich in einer Gemeinschaft junger Menschen, in den Dienst einer guten Sache zu stellen und einen kleinen aber feinen Beitrag zur sozialen, ökologischen und interkulturellen Stärkung unserer Gesellschaft zu leisten. So wurde der Garten einer Flüchtlingsunterkunft in Neuhausen gestaltet, mobile Bühnenelemente für eine

Benefizveranstaltung in Leinfelden gebaut oder das Spielhaus im Freilichtmuseum Beuren erneuert. In Esslingen wurden Rampen aus Holzund Legosteinen zur barrierefreien Erschließung der Innenstadt errichtet und ein Sportplatz mit Sitzgelegenheiten und Graffiti verschönert. Viel Spaß hatten eine Gruppe in Ostfildern, die eine Kleidersammlung organisierte und die „Wernauer Weltverbesserer“, die mit kleinen Aktionen und einem Begegnungsfest Gelder für das Solardach eines Kindergartens Gelder sammelten.In ökologischer Hinsicht standen der Bau von Bienen- und Insektenhotels, sowie von Samenbällen bei der KjG in Filderstadt sowie der DPSG in Nürtingen im Mittelpunkt. In Plochingen beschäftigten sich die Jugendlichen mit der besseren Verwertung von

Müll. In Baltmannsweiler wurden der Schulhof der Grundschule, in Unterensingen die Spielanlage des Kindergartens und in Nürtingen der Schulgarten der Mörikeschule neu- bzw. umgestaltet.„Über die positiven Impulse hinaus, entstanden an einigen Stellen auch neue Kontakte und Beziehungen, die weit über die Aktion hinaus, positive Kreise ziehen werden“, freut sich Antonia Wiedenbach.

Mit vielen Aktionen im ganzen Landkreis haben Jugendliche soziale, ökologische und interkulturelle Projekte umgesetzt. Foto: BDKJ


10

Vereinsleben Fair handeln e.V.

AMSEL - Kontaktgruppe Wernau

Sehfähigkeit verbessern

AMSEL-Reise 2019 nach Millstatt

Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen bräuchten mehr als 700 Mio. Menschen eine Brille, können sich aber keine leisten. Diese Menschen können nicht arbeiten, Kinder und Jugendliche können nichts lernen. Um dies zu ändern, gründete Martin Aufmuth 2012 den gemeinnützigen Verein Ein Dollar Brille e.V. mit dem Ziel, Menschen im globalen Süden mit kostengünstigen Brillen zu versorgen, die vor Ort hergestellt werden. Fair handeln e.V. Köngen unterstützt die wichtige Arbeit des Vereins mit 2.000 Euro aus den erwirtschafteten Überschüssen des Weltladens. Die Materialkosten, inklusive Gläser, liegen bei rund 1 US-Dollar. Verkauft wird sie für zwei bis drei ortsübliche Tageslöhne. Damit ist die EinDollarBrille bezahlbar - auch für sehr arme Menschen. Der Verein bildet Menschen in der Herstellung der Brillen und in der Durchführung der Sehtests aus. Sie können danach ihre Landsleute mit Brillen versorgen. Aus dem Verkauf der Brillen können sie sich und ihre Familien ernähren. Auch das Material für neue Brillen können sie selbst bezahlen. Der Verein leistet damit Hilfe zur Selbsthilfe, die funktioniert. Die EinDollarBrille besteht aus einem leichten, flexiblen Federstahlrahmen. Hergestellt wird sie von trainierten lokalen Fachkräften auf einer einfachen Biegemaschine, die keinen

Strom benötigt und daher problemlos auch in sehr armen und ländlichen Regionen eingesetzt werden kann. Der Optiker hat einen Kasten mit 25 verschiedenen Gläserstärken von -8,0 bis +10,0 Dioptrien in Schritten von 0,5 Dioptrien. Der Verein bildet Menschen vor Ort in der Herstellung und im Vertrieb der Brillen aus. Arme Menschen haben oft nicht das Geld, um in die Stadt zu reisen und dort eine Brille zu kaufen. Deshalb kommen die EinDollarBrille-Optiker zu den Menschen in die Dörfer. Derzeit in 8 Ländern aktiv, z. B. in Indien, Malawi, Kenia und Bolivien. Näheres finden Sie unter www.eindollarbrille.de

In die Wendlinger Partnerstadt Millstatt am See reiste die AMSEL-Kontaktgruppe Wernau auf Anregung des Vorsitzenden des Millstatt Partnerschaftskomitees Herbert Durst, der auch langjähriges Fördermitglied der AMSEL Kontaktgruppe Wernau ist. Er nützt seine Kontakte in Millstatt und ermöglicht seit 18 Jahren, einen Aufenthalt für MS-Betroffene in Kärnten, wobei er als Reiseleiter fungiert. Dabei können die MS-ler erholsame und erlebnisreiche Tage verbringen und Kraft tanken für ihren erschwerten Alltag. Die fünftägige Reise wird mitfinanziert mit einer kleinen und einer großen Spende, einem Zuschuss der Kontaktgruppe sowie einem Sonderpreis vom Hotel. Anfang Mai fuhr die Kontaktgruppe Wernau - unter Einbeziehung der KG Esslingen - mit 19 an MS Erkrankten sowie Partnern nach Millstatt. Wie in den Vorjahren war im Hotel Alexanderhof Halbpension und zusätzlich med. Anwendungen eingeschlossen. Bei der Ankunft wurde die Gruppe von der Hotelleitung herzlich mit einem Getränk begrüßt. Das Hotel mit einem herrlichen Ausblick auf See und Landschaft ist für Gehbeeinträchtigte und Rollstuhlfahrer eingerichtet und ermöglicht somit eine problem-

Salomy kann mit ihrer neuen Brille prima lernen. Foto: Martin Aufmuth

Buntes Programm

Mundtuchfessel

Am fünften Tag hieß es Abschied nehmen vom gastfreundlichen Hotel, von Millstatt, von erholsamen unbeschwerten Tagen.

Die Reisenden der Amsel-Kontaktgruppe Wernau haben sich in Millstatt in Kärnten erholt. Foto: Amsel-Kontaktgruppe

nordisches Göttergeschlecht Meeresstachelhäuter

durchsichtig

kanadischer Wapitihirsch

Nutztiere

Wortteil: Landwirtschaft

5

Künstlerwerkstatt

12

7

„zauberkräftige“ Flüssigkeit

Wintersportgerät

Binnengewässer

lauschen

10

altröm. Name für Franzosen

ÄLLIG ANZEIGE GEF

franz., lateinisch: und

2

berühmtes Musical

veraltet: jetzt

akade- Windmischer schatten- jap. HeiTitel ligtum (Abk.) seite

Fluss in Frankreich

1

Staat in Europa (Abk.)

Kirmesstand

8

Dienstags, 23.45 Uhr

Frauen- Figur der „Sesamkurzstraße“ name

1

ZeiVorname tungs- der bezugsart (Kw.) Derek

4

5

6

7

8

9

Bergbach

Raserei

Abstand

3

persönliches Fürwort

spanischer Eroberer in Mexiko

französisch: Gold

11

Elfenkönig

Senkbleie

2

Gemeinde, Dorf

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung

erster Generalsekretär der UNO

herb

?

Haben Sie Interesse an einer Anzeigenveröffentlichung? Unsere Anzeigenberater erreichen Sie unter: 07 11 / 93 10 - 229 BEl UNS E-Mail: anzeigen@ez-beiuns.de

3

kalte Jahreszeit

6

4

Erbträger

Redaktionsschluss für alle Vereine:

Vorname große des engl. GartenFilmstars Guinness frucht Bergvolk in Vietnam

Futteral

ruhelos, rastlos

korrosionsbeständig

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung

offenes Küstensegelschiff

Kinderfrau (engl.)

Ader am Handgelenk

ACHTUNG

BEl UNS

Die weiteren Tage waren „Verwöhnen pur“ mit Massagen, Wellnessbehandlungen, abgestimmt auf die MS-Betroffenen. Wer sich körperlich betätigen wollte, konnte dies im Hallenbad, Sauna, Fitnessraum oder bei Spaziergängen in der schönen Landschaft.

Ein Tageausflug entlang den Karawanken nach Tarvisio zu einem Bummel durch den italienischen Markt, ein Aufenthalt in der Bezirksstadt Spittal und der Besuch einer Buschenschenke standen auf dem Programm. Die Abende der Tage klangen in fröhlicher Runde aus.

Kreuzworträtsel

Kleintierzuchtver. Köngen Der Kleintierzuchtverein Köngen veranstaltet in seiner Halle in der Bilderhäuslenstr. 5 am Wochenende, 13. und 14. Juli, seine Jungtierschau. Ausgestellt werden Kaninchen, Hühner und Gänse des Jahrganges 2019. Das Programm an diesen beiden Tagen wird abwechslungsreich: Samstag, 13. Juli 2019: Ab 14 Uhr geöffnet Sonntag, 14. Juli 2019: Die Veranstaltung ist ab 10 Uhr geöffnet, ab 11 30 Uhr spielt das Jugendorchester vom Musikverein Köngen. Das beliebte Streichelgehege und die Bastel- und Spielecke sind auch wieder vorbereitet. Die Jugendgruppe macht Kanin-Hop Vorführungen. Bierkrug schieben, Glücksrad drehen und große Tombola. Für das leibliche Wohl ist gesorgt: gegrilltes Steak und Rote, Currywurst, selbstgemachten Kartoffelsalat, Pommes., Bier vom Fass und sonstiges für jeden Geschmack ist etwas dabei. Kaffee und selbstgebackener Kuchen werden ebenfalls angeboten.

lose, selbstständige Bewegung ohne große fremde Hilfe. Nach der Zimmerbelegung und Besichtigung der Hotelanlage klang der erste Tag in gemütlicher Atmosphäre aus.

10

14

9 11

12

Kfz-Z. Gelnhausen

13

WWP2019-28

13

14


Vereinsleben Geschichts- und Kulturverein Köngen

Musikschule Köngen/Wendlingen

Hans Weil wird Ehrenmitglied

Musikalisches Feuerwerk

Die jährliche Mitgliederversammlung des Geschichts- und Kulturvereins Köngen e.V. in der Schlosskapelle im Schloss Köngen war sehr gut besucht.Vorstand Karl Rein begrüßte vor allem eine große Anzahl Gründungsmitglieder. im Rahmen der Versammlung wurde auf die letzten 25 Jahre Rückblick gehalten, feiert der Verein doch im November sein 25-jähriges Bestehen. Nach einem Glas Sekt gab es ein Gruppenfoto von allen anwesenden Gründungsmitgliedern.Der Vorsitzende Karl Rein beantragte im Namen des Vorstands, Altbürgermeister Hans Weil zum Ehrenmitglied zu ernennen. Er begründete den Antrag mit der Rolle Weils bei der Gründung

des Vereines. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt und somit konnten die Vorsitzenden Karl Rein und Sonja Spohn dem anwesenden Hans Weil die Ehrenmitgliedschaft aussprechen und die Urkunde sowie ein kleines Präsent überreichen. Der Altbürgermeister war sichtlich erfreut über diese Auszeichnung und bedankte sich mit sehr persönlichen Worten.Im November 1994 wurde der Verein von 71 Mitgliedern ins Leben gerufen. Von diesen Mitgliedern sind immer noch 56 Personen dabei und gelten somit als Gründungsmitglieder, die alle namentlich erwähnt wurden. Karl Rein bedankte sich für ihre langjährige Treue zum Verein. Drei Per-

sonen wurden besonders bedacht: Für sein langjähriges Engagement wurde Dieter Griesshaber gedankt, der nach vielen Jahren der Mitarbeit im Verein kürzer treten möchte. Aus dem Beirat verabschiedete sich Hans Steidl. Aus persönlichen Gründen stellte er sein Amt zur Verfügung. Der Vorstand dankte ihm mit dem Wunsch, er möge dem Verein verbunden bleiben. Aus dem Amt des Schriftführers verabschiedete sich Isolde Mayer. Sie hatte 10 Jahre dieses Amt inne und übernahm nun einen Platz im Beirat. Als Schriftführer hatte sie eine tragende Rolle im Verein, die Nachfolge stellt sich bisher als schwierig heraus.

Skiclub Köngen

Jahreshauptversammlung Der 1.Vorsitzende Stephan Kaiser konnte am Mittwoch, den 08.05.2019 zahlreiche Mitglieder des Skiclub Köngen begrüßen. Zum 1. Januar zählte der Skiclub 391 Mitglieder aufgeschlüsselt in 327 Personen über 18 Jahre, 20 Jugendliche von 15-18 Jahre und 44 Kinder bis 14 Jahre. In der anschließenden Rückschau streifte er die Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr. Er berichtete von den verschiedenen Arbeitsdiensten, wobei er sich gleichzeitig bei den Helfern für den zahlreichen Einsatz bedankte. Besonders hob er die Sonnwendfeier, den Ausflug in den Kletterwald Laichingen und die verschiedenen Unternehmungen, wie der Seniorentreff für den sich Karl Weber einsetzt, hervor. Mit dem Abschluss der Skikurse in Nesselwängle konnten auch die Orts- und Vereinsmeisterschaften durchgeführt werden. Eine große Resonanz erzielte wieder die Zipfelausfahrt. Die LadyWellness-Ausfahrt führte wiederum an den Hochzeiger im Pitztal. Nach 26 Jahren Tätigkeit im Ausschuss und

Der Skiclub Köngen hat derzeit 391 Mitglieder.

13. Jahre als 1. Vorstand gibt Stephan Kaiser sein Amt ab und möchte es in „jüngere Hände“ legen.Anschließend folgten die Berichte der Sportwartin, des Skischulleiters und des Leiters der Kidsgruppe. Aktuell kann die Skischule auf 29 Lehrkräfte sowie 8 Anwärter aus der Nachwuchsgruppe für Alpin Snowboard zurückgreifen. Der Nachwuchs in der Kidsgruppe besteht aus ca. 25 Kids im Alter von 6 – 18 Jahren. Der Kassier Ralf Wolfer konnte anhand einer Präsentation ausführlich die finanzielle Situation

Foto: Skiclub Köngen

des Vereins darstellen und erstattete einen zufriedenstellenden Kassenbericht.Die anschließend durchgeführten Wahlen ergaben folgendes Ergebnis:• Frank Maier als 1. Vorsitzender• Andreas Dolde als 2. Vorsitzender• Simone Kaiser als Schriftführerin• Florian Schimmele als Skischulleiter• Maron Wendel stellv. Sportwartin• Viviene Höck stellv. Jugendleiter• Jens Hönig als Beisitzer• Steffen Kurz als Beisitzer• Ralf Zimmermann und Edward Köster als Kassenprüfer

Jazzclub Köngen

Traditioneller Jazz aus Australien Mit der renommierten Jazzband aus Melbourne, die bereits ihre 19. Tour durch Europa durchführt, hat der Jazzclub Köngen eine Musikergruppe eingeladen, die ihr Metier aus dem Effeff beherrscht. Da infolge von Krankheit und Unfall zwei Musiker nicht reisen konnten, wurden sie an Trompete und Schlagzeug von deutschen Musikern ersetzt. Es entstand eine homogene Band, welche die Zuhörer durch ihre Spiellaune mitriss. Trompeter und Sänger Herbert Christ hatte mit seiner strahlenden LeadTrompete die Fäden in der Hand. Die melodische Stütze von unten wurde geliefert durch die flüssig gespielte Posaune von Chris Ludowyk, der in der so-listisch vorgetragenen Ballade „I guess, I’ll have to change my plan“ auch seine Qualitäten als Sänger offenbarte. Für hohe Töne sorgte die quirlig gespielte Klarinette von Richard Miller, der im berühmten Klarinettensolo von „High Society“ seine Fingerfertigkeit unter Beweis stellte. In der Rhythmusgruppe der Syncopators sorgte Jeff Arthur mit Gitarre und Banjo für das harmoni-

Mit der Jazzband aus Melbourne und deutschen Musikern, entstand eine homogene Gruppe, die das Publikum mitriss. Foto: Jazzclub Köngen

sche Gerüst und wechselte locker zwischen Begleitung durch Akkorden auf beiden Instrumenten. Der Meister der tiefen Töne war James Clark, der mit seinem Kontrabass nicht nur das harmonische Fundament lieferte, sondern auch die Jazzfreunde in seinen Bann zog. Last, but not least, setzte Drummer Joe Kukula mit dem Timing eines Uhrwerks stets die passenden Akzente und war bei „Panama“ mit einem fulminanten Schlagzeugsolo zu hören. Das Repertoire der Syncopators stammt im We-

sentlichen aus dem Bereich des Oldtime Jazz. Der Einfluss der karibischen Musik auf den frühen Jazz wurde dadurch deutlich gemacht, dass Kid Orys „Muskrat Ramble“ als Calypso gespielt wurde. Das Publikum war von der Down-UnderBand begeistert und als mit „What a wonderful world“ das Konzert zu Ende ging, wurde Zugabe eingefordert. Mit „Panama“ wurden sämtliche Register gezogen, so dass die Fans zufrieden summend das Köngener Schloss verließen.

11

Schülerinnen und Schüler der Mörikeschule Köngen mit ihrer Lehrerin Katrin-Uta Ringger Foto: Staatliches Schulamt Nürtingen

Anlässlich des Begegnungskonzerts der Wendlinger und Köngener Schulen zauberten 290 Schüler ein musikalisches Feuerwerk auf die Bühne. Organisiert wurde das Konzert von Katrin-Uta Ringger, Fachberaterin Musik am Staatlichen Schulamt Nürtingen und Klassenlehrerin der 2a der Köngener Mörikeschule. Sie betonte, das Programm gebe einen Einblick ins Spektrum des Schaffens und Wirkens der kleinen und großen Künstler in den Schulen. Erfreut zeigten sich die Bürgermeister Steffen Weigel und Otto Ruppaner, die im gemeinsamen Grußwort die Bedeutung der Musik hervorhoben.Den Auftakt machte das Blasorchester der Musikschule Köngen/Wendlingen. Mit „Te Deum“ aus „Die Bremer Stadtmusikanten“ stimmten sie die Zuhörer schwungvoll auf den Abend ein. Dass sich Stühle als Musikinstrumente eignen und mit Sticks wunderschöne Töne entlocken lassen, zeigten 50 Kinder der Klassen 2a und 4a der Mörikeschule Köngen. Der Chor der Burgschule Köngen - Schulchor

und Schülern des Musikprofils der Klassen 8 und 9 - überraschte mit „Read all about it“ (Emely Sandé) und „A million dreams“ (John Debney/ Joseph Trapanese).Ihren ersten Auftritt in der jahrgangsübergreifenden Zusammensetzung hatte die Band der Burgschule Köngen. Sie begeisterten mit powergeladenen Songs wie „Natural“ (Imagine Dragons) und „ID“ (Michael Patrick Kelly). Einen Augen- und Ohrenschmaus boten die 3a, 3c und 4b der Ludwig-UhlandSchule aus Wendlingen. Sie entführten das Publikum mit bunten Tüchern und Gewändern, fröhlichen Liedern, viel Bewegung sowie Instrumenten nach Afrika und Palästina. Der Unterstufenchor des RobertBosch-Gymnasiums Wendlingen faszinierte mit dem Titel „I got plenty ó nuttin“ aus George Gershwins Oper „Porgy und Bess“. Stimmgewaltig präsentierte sich der Oberstufenchor mit „Protektion“ und „London“. Zuletzt präsentierte das Blasorchester der Musikschule den Marsch „Baby Elephant Walk“ (Henry Mancini).

Jazz-Club Schloss Köngen

Zum 100. Geburtstag von Anita O‘Day Wenn heute aus Anlass des 100. Geburtstages der Jubilar gewürdigt werden soll, so kann das in Form einer verbalen Ehrung oder einer musikalischen Darbietung geschehen. Beides ist der US-amerikanischen Sängerin Shaunette Hildabrand vor Kurzem in der Köngener Schlosskapelle mit ihrem Trio hervorragend gelungen, ergänzt durch die in der Region wohlbekannte Schlagzeugerin Iris Oettinger. Das Publikum bekam einen Einblick in das Leben von Anita O’Day, in die Höhepunkte und persönlichen Tiefschläge dieser legendären Sängerin und Überlebenskünstlerin, die im Alter von 87 Jahren verstarb. Gleich im Eingangstitel „Honeysuckle Rose“ projizierte Shaunette Hildabrand musikalische Kostproben. Das Timbre ihrer Stimme entpuppte sich als angenehm und abgerundet, ihre Dynamik dezent ohne exzessive Kontraste. Auffällig ihre Mimik und ihr Blickkontakt, dem sich niemand entziehen konnte. In einer starken Bühnenpräsenz nahm sie das Publikum einfach mit.

Rolf Marx an der Gitarre zeigte sehr schnell, welche Klasse in ihm steckt. Sein rhythmischer Background, den er für die anderen Mitstreiter legte, war nicht überfrachtet und die meist präsentierten Teilakkorde fügten sich harmonisch in das Gesamtgerüst ein. Am Kontrabass stand Henning Gailing in nichts nach. Er verlangte seinem ihm anvertrauten Instrument alles ab. Beeindruckend sein regelmäßiger Rollentausch vom klassischen Rhythmusinstrument auf ein Melodieinstrument. Die Schlagzeugerin Iris Oettinger fügte sich in das schon länger bestehende Trio nahtlos ein und man verspürte sofort, dass die Chemie zwischen den Musikern einfach stimmte. Dezent legte sie mit den Jazzbesen Rhythmusteppiche an der Snare und führte die Band souverän. Die Zugabe „I Can’t Give You Anything But Love“ rundete einen wundervollen Konzertabend ab, der gekennzeichnet war durch eine gefällige und bekömmliche Interaktion zwischen Publikum und Band.

von links Henning Gailing, Shaunette Hildabrand, Iris Oettinger und Rolf Marx Foto: Corinna Schmid


30. SchwanenHocketse Fr. 19.– So. 21. Juli 2019 Freitag ab 18 Uhr – Samstag ab 17 Uhr – Sonntag ab 11 Uhr ❖ ❖ ❖ ❖ ❖ ❖

Kulinarisches vom Grill und aus der Pfanne Hüpfburg – Spielstraße – Kinderschminken Freitag-Abend mit MamaPajama Samstag Abend mit Toni und ElMar Sonntag Mittag mit der Basement BigBand aus Köngen Sonntag-Abend mit Birds of a feather

Schwanenstraße 1, 73257 Köngen Tel. 07024 / 97250, www.schwanen-koengen.de

Radiologische Gemeinschaftspraxis Lammgartenzentrum

Praxis für Radiologie, Neuroradiologie und Sportradiologie

Dres. med. R. Pruß · W. Schöber · PD Dr. H. König · Dr. P. Knödler

Plochinger Straße 115 · 73730 Esslingen am Neckar Telefon: (07 11) 93 18 41-0 · www.radiologie-es.de Zur Verstärkung unseresTeams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) freundliche(n) und engagierte(n)

Empfangsdame und 2 Arzthelfer/innen oder MTA-R (m/w) in Vollzeit.

Wir bieten Ihnen ein angenehmes Arbeitsklima sowie geregelte Arbeitszeiten und die Aussicht auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung schriftlich z. Hd. Frau Cakiral, Plochinger Str. 115, 73730 Esslingen oder per E-Mail an kasap@radiologie-es.de.

Esslinger Druiden, Loge Schwabentreue e.V.

DAS ENDE DES CHINESISCHEN KAISERREICHS KOTAU – KRIEG – KOLONIEN Ein Vortrag von Herrn Dr. Hans-Henning Holfeld

Mo. 15. Juli, um 20 Uhr

Plochinger Straße 60, 73730 Esslingen Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Anmeldung bitte über Herrn Horst Stetter unter 0 71 53 / 2 99 07 oder hostetter1942@gmx.de Im Internet finden Sie unter „Loge Schwabentreue“ unser Programm und alles Wichtige über unseren Freundeskreis.

Jetzt ein Mercedes. Die EDITION 19 Sondermodelle überzeugen mit sportlichem Design und attraktiven Konditionen – z. B. die B-Klasse, A-Klasse, A-Klasse Limousine und weitere Modelle. Lassen Sie sich jetzt bei Russ Jesinger beraten.

Kraftstoffverbrauch A 180 innerorts/außerorts/ kombiniert: 7,5-7,2/4,5-4,3/5,6-5,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 129-123 g/km. 1

*Ein Leasingbeispiel der Mercedes-Benz Leasing GmbH, Siemensstraße 7, 70469 Stuttgart. Stand 11.04.2019. Ist der Darlehens-/Leasingnehmer Verbraucher, besteht nach Vertragsschluss ein gesetzliches Widerrufsrecht nach § 495 BGB. ² Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „NEFZ-CO2-Werte“ i. S. v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein dem Zweck des Vergleichs zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen. Die Werte variieren abhängig von den gewählten Sonderausstattungen. ³ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers, zzgl. lokaler Überführungskosten.

Ein Leasingbeispiel für Privatkunden* für ein A 1801, 2 EDITION 19 Sondermodell Kaufpreis ab Werk3 Leasing-Sonderzahlung Gesamtkreditbetrag Gesamtbetrag Laufzeit in Monaten Gesamtlaufleistung Sollzins, gebunden, p. a. Effektiver Jahreszins 48 mtl. Leasingraten à

32.760,70 € 0,00 € 32.760,70 € 14.352,00 € 48 40.000 km -2,08 % -2,07 % 299 €

Fliesenarbeiten und Bodenbeschichtungen  01 51- 67 24 03 44

BODYWEAR Ihr BH- und Bademoden Spezialist von A- bis F-Cup

Sunflair, Marie Jo, Triumpf, Calida u.v.m. WÄSCHE . MIEDER . DESSOUS . STRÜMPFE . BADEMODEN

Plochingen . Marktstraße 11 . Telefon 07153 21707

COMPUTER Hilfe-vor Ort DSL, Internet, Tel. 0 71 53 / 34 23 60 Handy: 01 63 / 3 92 85 02

gesundheit ist ein

menschenrecht

Deshalb hilft ärzte ohne grenzen in rund 60 Ländern Menschen in Not – ungeachtet ihrer Hautfarbe, Religion oder politischen Überzeugung.

Helfen Sie mit! SPENDENKONTO: Bank für Sozialwirtschaft IBAN: DE 72 3702 0500 0009 7097 00 BIC: BFSWDE33XXX www.aerzte-ohne-grenzen.de

HALLO? Haben Sie Interesse an Anzeigenveröffentlichungen auf dieser regelmäßig erscheinenden Seite? Telefon: 07 11 / 93 10 - 229 E-Mail: anzeigen@ez-beiuns.de

BEl UNS

Das Vereinsforum der Eßlinger Zeitung

Profile for BECHTLEdigital

BEI UNS Neckar 12.07.2019  

BEI UNS Neckar 12.07.2019