Page 25

LEBEN  25

spanne nde geschichTe Menschen lernen besser, wenn sie mit Freude und Spass lernen.

Die Welt verändert sich schnell und unaufhaltsam. Neue Technologien nehmen immer stärker Einfluss auf unseren Alltag und die Aufgaben und Arbeitsinhalte der einzelnen Jobs ver­ ändern sich schon tagtäglich. Um die­ ser Veränderung gerecht zu werden und mithalten zu können, muss der Einzelne umdenken und in einen ste­ tigen Lernprozess kommen. Es bedarf immer wieder neuen Wis­ sens und neuer Fertigkeiten, um die täglichen Aufgaben erfolgreich zu be­ werkstelligen. Für viele bedeutet Ler­ nen jedoch etwas Negatives. Diese Sichtweise ergibt sich oftmals aus den negativen Erfahrungen, die mit dem Lernen gemacht wurden. Angefangen in der Schule, über die Ausbildung bis hin zu Studium und späteren beruf­ lichen Weiterbildungen erleben viele vorwiegend Aufwand, Stress und sogar Misserfolg im Zusammenhang mit dem Lernen. Einer der Gründe hierfür ist die fehlende Auseinandersetzung mit sinnvollen Lernstrategien. Mit einer gezielten Lernstrategie und der passenden Methodik ist es mög­ lich, selbst komplexe Zusammenhän­ ge zu erfassen, zu verinnerlichen und im richtigen Moment abrufen zu kön­ nen. Das bedeutet, wer sich nicht «kopflos» in ein neues Thema stürzt, sondern das Lernen selbst überlegt und geplant angeht, wird mit deutlich weniger Aufwand einen markant ­höheren Lernerfolg erzielen. Diese Lernstrategien und Methodiken sind so vielfältig und flexibel, dass jeder sie für sich individuell so aufbauen kann, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Lernprozesse in freundlichem Am­ biente oder unter Angst und Stress verlaufen sehr unterschiedlich. Unter Angst oder Stress ist das kreative und freie Denken stark eingeschränkt, da sich das Hirn in dieser Situation an die einfachsten funktionierenden Sche­ mata hält. Macht das Lernen Freude, erwachsen Selbstvertrauen und Be­ friedigung. Damit steigt die Lust auf weitere Herausforderungen, der Lern­ prozess läuft weiter. Also gedeihen Lernen, Selbstständigkeit und Kreati­ vität vor allem in einem entspannten Klima. Lernen funktioniert am besten unter leichter körperlicher Anregung bei einem Spaziergang oder beim langsa­ men Radfahren, um währenddessen und anschliessend zu lernen. Wichtig ist dabei eine angenehme Lernatmos­ phäre ohne viel Ablenkung. Richten Sie sich ein anregendes Umfeld ein und nutzen Sie hierfür Farben, For­ men, Bilder, Pflanzen, Bewegungs-, Sitz- und Liegemöglichkeiten. Der Stoff sollte mit Übungen in verschiedenster Gestalt mehrfach wiederholt werden. Je attraktiver das Lernmaterial und die Anwendungsbeispiele sind, desto besser verankert sich das Wissen. Noch stärker vertieft sich das Wissen, wenn in der Lernphase thematisch passende Bücher, Filme, Bilder und interaktive Projekte das Lernen beglei­ ten. Wenn es zudem gelingt, zusam­ men mit anderen zu lernen, entstehen positive Gemeinschaftserlebnisse rund um den Lerninhalt, was zu einer defi­ nitiven Festigung des Lernstoffes ver­ hilft. ▪

L

Vol. 13/2014 eben.Liebe.Laster.

1. April – 31. Oktober 2014

museum sch l ange nhaus Dienstag bis Freitag 11.30 – 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr Freitag, 11. Juli, 25. Juli, 3. Oktober 2014

führ ung neues museum sch l angen haus 19.00 – 20.00 Uhr 27. Juni, 19. September 2014

aben d füh rung das ewig weiblich e 19.00 – 20.30 Uhr Sonntag, 25. Mai, 15. Juni, 29. Juni, 17. August, 14. September 2014

archäologi epark für familie n 11.00 / 13.00 / 15.00 Uhr

AnMeldung tOuriStinFO@werdenberg.ch t +41 81 740 05 40 www.SchlOSS-werdenberg.ch

Profile for Allmedia AG

L...Leben.Liebe.Laster. Vol.13  

Ausgabe Mai 2014

L...Leben.Liebe.Laster. Vol.13  

Ausgabe Mai 2014

Profile for beatfrick