Page 13

Immer mehr Unternehmen, auch in Liechtenstein, bieten ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit zur flexibleren Wahl von Arbeitsort und -zeit an. Der positive Aspekt dieser Modelle wirkt sich auch auf Motivation und Effizienz aus.

Licht, Luft, Lärm. Was sich ebenfalls positiv oder negativ auf die Mitarbeitenden auswirken kann – und das meistens auch noch völlig unbewusst – ist die Raumund Lichtgestaltung im Unternehmen. Hoher Wohnwert und angenehme Raumatmosphäre zeichnen moderne Arbeitsbereiche aus. So entstehen Räume, in denen Menschen bewusst entscheiden können, wie sie arbeiten – nicht weil sie müssen, sondern weil sie wollen. Der Mensch als Mensch und nicht als Arbeits-

Ich schätze besonders das Fitnessangebot in der Mittagspause. Und die „Bliib gsund“-Aktionen, wie zum Beispiel Massagewochen, stellen zudem eine tolle Möglichkeit dar, um sich im Arbeitsalltag eine kleine Auszeit zum Entspannen zu nehmen. Simone Hennrich, Produktmanager, CC Pasta, Hilcona

wesen steht im Mittelpunkt. Seine körperlichen, seelischen, ästhetischen und sozialen Bedürfnisse fließen bei der Gestaltung moderner Arbeitsbereiche mit ein. Dies beginnt bereits bei der Möglichkeit, sich über den Tag frei bewegen und verschiedene Körperhaltungen einnehmen zu können. So sollte das Raumsystem verschiedene Orte bereitstellen, Rückzugs- und Treffpunktbereiche, die den Austausch der Mitarbeitenden fördern und sie zu neuen Denkansätzen inspirieren. So entsteht ein Gleichgewicht aus Arbeiten in geordneten Räumen und Denken in freier Umgebung. Ebenfalls einen großen Beitrag zur Stimmung im Büro leistet die Wahl des richtigen Lichts. „Licht ist das A und O“, weiß auch Gabor Eder von der Büro-Vision AG. „Man bekommt oftmals ja nur im Unterbewusstsein mit, ob man sich gerade wohlfühlt oder konzentriert sein kann. Das kann man auch nicht messen, das muss man spüren.“ Ideal ist daher, wenn

sich Mitarbeitende je nach Lust und Laune entscheiden können, die Wahl haben zwischen warmer und kalter Lichtstimmung. „Bei vielen Unternehmen können die Arbeitnehmenden beispielsweise auch die Helligkeit anpassen und damit genau die Lichtqualität schaffen, die auf sie individuell zugeschnitten ist“, so Gabor Eder. Und wenn man schon bei Umweltfaktoren wie Licht ist, dürfen zwei weitere nicht fehlen: Luft und Lärm. Auch das Raumklima beeinflusst das Wohlbefinden. Zu trockene oder zu feuchte Luft sollte daher ebenso vermieden werden wie zu kalte oder überheizte Räume sowie Zugluft. Da Lärm einer der wesentlichen Störfaktoren ist und zu Nervosität führen kann, sollte der Lärmpegel in einem Büroraum möglichst niedrig gehalten werden. Eine Reihe baulicher Maßnahmen kann hier helfen. Ein Gewinn für alle. Flexible Arbeitszeiten und -orte, das richtige Licht, Sportangebote, optimales Raumklima, Firmenevents ... Doch weshalb das alles? Geht es nur darum, dass Mitarbeitende sich im Unternehmen wohlfühlen? Keineswegs! Intelligente Work-Life-Balance-Konzepte, die unter anderem Methoden zur Vermeidung von Erschöpfung der Mitarbeitenden enthalten, wirken sich nachhaltig auf Personalgewinnung, Mitarbeitermotivation und -bindung aus und helfen dabei, Produktionspotenziale zu erschließen. Daher hat das Thema sich auch als Kostenthema in den Unternehmen etabliert. So führen weniger Fehlzeiten zu geringeren Ausgaben, ebenso muss durch seltenere Fluktuation und längere Unternehmenszugehörigkeiten weniger Budget für Personalgewinnungsmaßnahmen investiert werden.

punkt für die Work-Life-Balance einstellen: ein gesundes und harmonisches Arbeitsklima. Doch letztlich liegt es nicht am Unternehmen allein, sondern auch an den Mitarbeitenden selbst. Denn sind die Rahmenbedingungen im Betrieb gegeben, kann und sollte jeder selbst ebenfalls zu einer gelungenen Work-Life-Balance beitragen., d. h. auch im Privatleben einen Ausgleich zur täglichen Arbeit finden und diesen regelmäßig nutzen.

Ivoclar Vivadent fördert das individuelle Entwicklungspotenzial der Beschäftigten. Firmenevents fördern die Zusammengehörigkeit und den informellen Austausch. 2017 wird außerdem eine Kindertagesstätte auf dem Betriebsgelände eröffnet. Gernot Natter, Personalleiter Ivoclar Vivadent

Man hat also erkannt, gute Leistung kann nur dann abgerufen werden, wenn das Verhältnis von Konzentration, Entspannung und Wohlfühlen ausgewogen ist. Ist diese Optimierung erreicht, kann sich mit etwas Glück noch ein weiterer Plus-

Kommunikation und Austausch untereinander werden zunehmend wichtig. Das erkennen immer mehr Unternehmen und schaffen Räume, die die Kreativität der Mitarbeiter fördern und einen Gegenpol zum Arbeitsumfeld in den Büros bieten.

Profile for Allmedia AG

Arbeitswelt Liechtenstein 2016  

Beilage Arbeitswelt Liechtenstein in den VN Vorarlberger Nachrichten vom 23. April 2016.

Arbeitswelt Liechtenstein 2016  

Beilage Arbeitswelt Liechtenstein in den VN Vorarlberger Nachrichten vom 23. April 2016.

Profile for beatfrick