Issuu on Google+

OFFICIAL PROGRAM

THIS IS BEACH VOLLEYBALL

www.beachworldtour.ch

((designated area for local sponsors))


 3$75,&.+(86&+(5ǎ68,Ǐ/$85$/8':,*ǎ*(5Ǐ Ǚ7++285ǜǎ68,:


A warm welcome to the Beach Volleyball highlight in Gstaad!

Herzlich willkommen zum Beach Volleyball Spektakel in Gstaad!

Beach Volleyball at the highest level in the middle of the Swiss Alps – a unique experience! We welcome all athletes and coaches, sponsors and fans, guests and partners and hope that everyone will enjoy the special atmosphere of Gstaad.

Beach Volleyball auf höchstem Niveau, inmitten der Alpenkulisse des Berner Oberlandes – das ist einzigartig. Sportler und Trainer, Sponsoren und Fans, Gäste und Partner, wir heissen Sie alle herzlich willkommen und hoffen, dass jeder von Ihnen die besondere Atmosphäre spüren kann.

This year we curiously await the performance of the Swiss teams, which for the most part have switched team partners. Which team will be successful? Who will take an important step towards the Olympic qualifications? World Champions, Olympic Champions and teams from 40 Nations will be in Gstaad. Exciting top-class games are guaranteed!

In diesem Jahr sind alle gespannt auf den Auftritt der Schweizer Teams, die sich zum grossen Teil im vergangenen Herbst neu formiert haben. Welches Duo macht von sich reden? Wer macht einen entscheidenden Schritt in Richtung Olympiaqualifikation? Weltmeister und Olympiasieger, Teams aus 40 Nationen, alle sind in Gstaad am Start. Für Spannung und hochkarätige Spiele auf den Courts ist gesorgt.

If you have looked closely, you probably noticed the new tournament logo. After ten years, the Beach Volleyball tournament in Gstaad has matured and become more professional and dynamic. Gstaad is the venue for a Grand Slam and this means that one of the highest remunerated competitions of the World Tour calendar is happening here. There is much to discover outside the court area. Just stroll through the famous Promenade of Gstaad or take time to discover the unique tournament village. Thanks to hundreds of volunteers and the support of loyal sponsors, partners, benefactors and media representatives, we can look forward to an atmospheric Beach Volleyball Festival in a magnificent setting centered on a world-class sport. We wish success to all of the athletes while providing great entertainment and an unforgettable stay in beautiful Saanenland to all of the spectators and guests

Wer genau hingesehen hat, dem ist vielleicht das neue Turnierlogo aufgefallen. Beachvolleyball in Gstaad ist nach über zehn Jahren Erfahrung reifer geworden, professioneller, dynamischer. Gstaad ist Austragungsort eines Grand Slams, das heisst, hier findet eines der am höchsten dotierten Wettbewerbe im Turnierkalender statt. Das soll auch mit dem neuen Logo deutlich werden. Auch neben dem Spielfeld gibt es in Gstaad genügend zu entdecken. Schlendern Sie doch einmal durch die berühmte Gstaader Promenade oder verweilen Sie im Turniervillage. Nehmen Sie sich Zeit, das Besondere an diesem Turnier kennen zu lernen. Dank hunderten von freiwilligen Helfern sowie der Unterstützung von Sponsoren, Partnern, Gönnern und Medien können wir uns auf ein stimmungsvolles Beachfest mit wunderbarer Kulisse, heissen Rhythmen und Weltklasse-Sport freuen. Den Athleten wünschen wir den erhofften Erfolg, den Zuschauern und Gästen beste Unterhaltung und einen unvergesslichen Aufenthalt im Saanenland!

Dr. Aldo Kropf Community President Gemeindepräsident Dr. Martin Pfisterer Member of the Management of BKW FMB Energie Ltd. Mitglied der Unternehmensleitung BKW FMB Energie AG

1

VORWORT

| MESSAGE

Christian Bigler Director Swiss Volley Direktor Swiss Volley

Ruedi Kunz Tournament Director Turnierdirektor


VON DER POLE POSITION IN DEN ALLTAG.

LEON CUPRA R310 UND IBIZA CUPRA R210 SEAT SWISS RACING BY FREDY BARTH.

2.9 %

ING**

SUPERZINS-LEAS

Start frei für die limitierten Cupra-Sondermodelle. Mit welchem Kraftpaket fahren Sie auf der Überholspur ? Den Leon Cupra R310 mit 310 PS gibt es für nur Fr. 44’900.–*, den Ibiza Cupra R210 mit 210 PS schon für Fr. 33’900.–*. Pate für die beiden kompromisslosen WETTB en Sie n Gewin CC Sportwagen stand kein Geringerer als Rennfahrer Fredy Barth, der mit dem SEAT Swiss T ein W d Racing Team erfolgreich in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC mitfährt. Und damit n e k ee VIP-W Sie die Boliden immer im Griff haben, ist ein TCS Fahr- und Sicherheitstraining serienmässig. Möchten Sie jetzt Rennluft schnuppern ? Dann machen Sie eine Probefahrt. Oder nehmen Sie am Wettbewerb teil. Zu gewinnen gibt’s ein VIP-Wochenende So geht’s: kooaba Paperboy-App für zwei Personen beim WTCC-Rennen in Valencia. Mehr Infos zu laden, Seite fotografieren, und den exklusiven SEAT Cupra R Modellen sowie zum Wettbewerb alle Inhalte kommen sofort auf erhalten Sie auf www.seat.ch/cuprar oder ganz einfach mit kooaba. Ihr Handy. B: EWER

SEAT ist Hauptsponsor des Beach Volley Grand Slam Gstaad 2011. Leon Cupra R310: Treibstoffverbrauch gesamt 9 l/100 km, CO2-Ausstoss 211 g/km, Energieeffizienz-Kategorie F. Ibiza Cupra R210: Treibstoffverbrauch gesamt 6.9 l/100 km, CO2-Ausstoss 161 g/km, Energieeffizienz-Kategorie D. CO2-Mittelwert aller Neuwagenmarken und -modelle in der Schweiz 188 g/km. * Empfohlene Nettoverkaufspreise. ** Die Aktion ist gültig bis zum 30.06.2011 bei Ihrem SEAT Partner. Effektiver Jahreszins 2.94 % (bei Laufzeiten von 12 – 24 Monaten). Die Kreditvergabe ist unzulässig, falls sie zur Überschuldung des Konsumenten führt. 10 % Anzahlung obligatorisch. 10’000 km/Jahr, die obligatorische Vollkaskoversicherung ist nicht inbegriffen. Berechnungsbeispiel bei Finanzierung über AMAG LEASING AG: SEAT Ibiza Cupra R210, Barkaufpreis Fr. 33’900.–, Laufzeit 24 Monate, 10’000 km/Jahr, 15 % Anzahlung, Fr. 424.90/Mt. Alle Preise inkl. 8 % MwSt.

|

2

EINE MARKE DER VOLKSWAGEN GRUPPE

CONTENT INHALT


im Fokus

BEACH GRAND SLAM 2011 INHALT CONTENT 1 4

Vorwort / Message Vorwort FIVB / Message FIVB

8 11

Im Fokus: Jefferson Bellaguarda Programm / Programme

14

VIP-Gäste in Gstaad / VIP Guests in Gstaad

17

Sponsoren / Sponsors

19

FIVB Beach Volleyball Swatch World Tour 2011

23

Weg nach Olympia 2012

25

TOP TEAMS

27

Was macht eigentlich…

28

Ortsplan Gstaad / Map of Gstaad

31

Mus Musculus

8

JEFFERSON BELLAGUARDA

t Contes9 page 4

ewerb Wettb e 49

14

Seit

32 36

Im Fokus: Sara Goller Im Fokus: Laura Ludwig

39

Side Events

45

Spielregeln / Rules of the game

49

Wettbewerb / Contest

53

Gönner: Grand Slam Club / Beach Club / Beach Götti / Welcome Card

39

Side Events

VIP‘s in Gstaad

im Fokus

32/36

SARA GOLLER / LAURA LUDWIG

Besuche uns auf FACEBOOK

3

INHALT

| CONTENT


2011 FIVB Beach Volleyball Swatch World Tour

The FIVB Beach Volleyball Swatch World Tour is now in its 25th season and the world’s premier beach volleyball event continues to grow in stature every year. In 2011 we will again see teams from around the world compete and give their all at each and every tournament as the qualifying process for the 2012 Olympic Games heats up with the FIVB Beach Volleyball Swatch World Tour Olympic qualifying process officially starting. The World Tour is now more competitive than ever, and despite the continued growth of the sport it manages to involve the fans even more than before. We have an enormous number of spectators coming to the tournaments, proving that beach volleyball really is a sport for the 21st century.

a high level, and thanks also to the officials, staff and volunteers at every stop on the Tour; their enthusiasm and commitment is second to none. Finally, thank you to all the players and the performance they put on at each and every tournament because it is thanks to them that our passion for the game of beach volleyball is regularly sated.

Mr. Jizhong Wei FIVB President

The sport, as a whole, has developed so much in recent years thanks to the dedication of all those who stage events, play it, coach it and watch it. It is still relatively young, but this youthful exuberance is part of its appeal to the thousands of fans who pack out the stands at almost every event. Now a quarter of a century old, beach volleyball has stepped into the mainstream and continues to grow every year. Demand is never-ending, and with the London 2012 Olympic Games next year, its popularity will continue to soar with every stop on the World Tour a crucial stepping stone to Olympic fame in 2012. Our thanks yet again go to the sponsors, organizers and host cities who help to keep this prestigious event running at such

|

MESSAGE FIVB VORWORT FIVB

4


2011 FIVB Beach Volleyball Swatch World Tour

bedeutet nämlich für die Spieler einen weiteren Schritt zum Olympiaruhm. Wir bedanken uns wiederum herzlich bei den Sponsoren, den Organisatoren und den Gaststätten, welche diesen prestigeträchtigen Event auf solch hohem Level fortsetzen. Auch bedanken wir uns bei den Sportverantwortlichen, dem Personal und den Volontärs an jeder Station der World Tour, denn ihr Enthusiasmus und ihren Einsatz ist unübertreffbar! Schliesslich danken wir auch all den SpielerInnen, die an jedem Turnier eine Top-Leistung erbringen. Dank ihnen wird unsere Leidenschaft für das Beach Volleyball Spiel gesättigt.

Mr. Jizhong Wei FIVB Präsident

Die FIVB Beach Volleyball Swatch World Tour befindet sich heuer bereits in ihrer 25. Saison. Im 2011 messen sich wieder Teams aus der ganzen Welt und geben an jedem einzelnen Turnier ihr bestes, denn der Qualifikationsprozess für die Olympischen Sommerspiele 2012 hat bereits begonnen. Die World Tour ist kompetitiver denn je geworden. Mit dem kontinuierlichen Wachstum des Beach Volleyball Sports werden die Fans immer zahlreicher. Die Anzahl von Turnierbesuchern beweist, dass Beach Volleyball regelrecht ein Sport des 21. Jahrhunderts ist. Die Sportart als Ganzes hat sich dank dem Engagement von Organisatoren, SpielerInnen, Coaches und Zuschauern stark entwickelt. Beach Volleyball ist relativ jung, genau diese jugendliche Leidenschaft ist Teil des Anreizes für die tausenden von Fans, welche an jedem Event die Zuschauertribünen füllen. Der viertel Jahrhundert alte Sport hat sich stark etabliert und wächst an jeder Station der World Tour weiter. Jeder Stopp

5

VORWORT FIVB

| MESSAGE FIVB


|

CONTENT CONT CO NTEN ENT N T IN INHALT INHA N HALT H A LT LT

6


7

NEWS


im Jefferson Bellaguarda Fokus "Bella" spielt von 1999 bis 2003 für Brasilien, wo er 2000 zum "Youngster of the Year" gewählt wurde. 2004 heiratet "Bella" eine Schweizerin und setzt sich zum Ziel international für die Schweiz starten zu können. Er muss deshalb auf internationalem Parkett eine Zwangspause von 2004 bis 2008 einlegen, bevor er 2009 an der Seite von Martin Laciga sein internationales Comeback geben durfte. In der Saison 2011 spielt Bella an der Seite von Patrick Heuscher und mit Markus Egger als Trainer.

Meine wichtigsten Personen

Meine Schwester und ihre zwei Söhne

Mein Vater

Meine Mutter & meine Ehefrau

Mein grösster Wunsch > Gesund zu bleiben

ia r de Bah Salvado ich & Zür städte Lieblings Meine 2

JEFFERSON BELLAGUARDA

8


Das liegt auf meinem Nachttisch..

Geburtsdatum: 12. September 1976 Wohnort: Dübendorf (ZH), Schweiz / aufgewachsen in Salvador de Bahia/Brasilien

Music?

Eckdaten

Ich habe viele Favoriten. Brasilianische Songs, Pop Musik

Ein Wecker, weil ich sonst all meine Termine verpasse!

rossen

n mit g üh scho

Täumen

Fr

Grösse: 193 cm Gewicht: 92 kg Beruf: Beachvolleyball-Profi Zivilstand: Verheiratet

Das schönste Geschenk das ich bekommen habe:

Sternzeichen: Jungfrau Hobbys: Segeln, Fussball, Tennis, Kino

Sportliche Erfolge für Brasilien 4. Platz FIVB Stavanger, Norwegen 2003 4. Platz FIVB Fortaleza, Brasilien 2002 4. Platz FIVB Vitoria, Brasilien 2000 3. Platz FIVB Klagenfurt, Österreich 2000 Sportliche Erfolge für die Schweiz 3. Platz FIVB Moskau, Russland 2009 Schweizermeister 2009 & 2010 Most Valuable Player (MVP) Schweiz 2010 Most Spectacular Player Schweiz 2007

Immer beim Reisen dabei: LAPTOP fürs Internet und zum Filme schauen

9

JEFFERSON BELLAGUARDA

Segelunterricht

Lieblingskleidungsstück.. Shorts und Flipflops


Monday Tuesday Wednesday Thursday Friday Saturday

July 4, 2011 July 5, 2011 July 6, 2011 July 7, 2011 July 8, 2011 July 9, 2011

country quota qualification pool play pool play 1/8- / 1/4- finals semifinal 1 semifinal 2 3rd place final

starts 2 pm 10 am – 6 pm 12 am – 8 pm 10 am – 6 pm 10 am – 6 pm 11 am 12 am 2 pm 3.30 pm

Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag,

4. Juli 2011 5. Juli 2011 6. Juli 2011 7. Juli 2011 8. Juli 2011 9. Juli 2011

Country Quota Qualifikation Gruppenspiele Gruppenspiele 1/8- / 1/4- Finalspiele Halbfinal 1 Halbfinal 2 3. Platz Final

14.00 Spielbeginn 10.00 – 18.00 Uhr 12.00 – 20.00 Uhr 10.00 – 18.00 Uhr 10.00 – 18.00 Uhr 11.00 Uhr 12.00 Uhr 14.00 Uhr 15.30 Uhr

Tuesday July 5, 2011 Wednesday July 6, 2011 Thursday July 7, 2011 Friday July 8, 2011 Saturday July 9, 2011 Sunday July 10, 2011

country quota qualifications pool play pool play 1/8- / 1/4- finals Semifinal 1 Semifinal 2 3rd place final

2 pm – 6 pm 10 am – 5 pm 1 pm – 8 pm 11 am – 8 pm 9 am – 7.30 pm 10 am 11 am 1.30 pm 3 pm

Dienstag, 5. Juli 2011 Mittwoch, 6. Juli 2011 Donnerstag, 7. Juli 2011 Freitag, 8. Juli 2011 Samstag, 9. Juli 2011 Sonntag, 10. Juli 2011

Country Quota Qualifikation Gruppenspiele Gruppenspiele 1/8- / 1/4- Finalspiele Halbfinal 1 Halbfinal 2 3. Platz Final

14.00 – 18.00 Uhr 10.00 – 17.00 Uhr 13.00 – 20.00 Uhr 11.00 – 20.00 Uhr 09.00 – 19.30 Uhr 10.00 Uhr 11.00 Uhr 13.30 Uhr 15.00 Uhr

11

PROGRAMM

| PROGRAMME

FRAUEN / WOMEN

2011

MÄNNER / MEN

PROGRAMM / PROGRAMME


Wir machen mobil Die Schulthess Klinik ist Swiss Olympic Medical Center und FIFA Medical Centre of Excellence

Sport Medizin – Physiotherapie – Training Lengghalde 2, CH-8008 Zürich Telefon +41 44 385 74 53 Telefax +41 44 385 75 68 E-Mail: sportmedizin@kws.ch www.schulthess-klinik.ch

Das Kompetenzzentrum für Sportmedizin

Medizinische Leistungsdiagnostik Sportmedizinische Check-ups Laktatstufentest Ruhe- und Belastungs-EKG Lungenfunktionstest Krafttest Sprungkrafttest Körperfettmessung Stosswellentherapie Akupunktur Sportphysiotherapie Trainingszentrum Osteopathie Manuelle Therapie Was im Spitzensport unerlässlich ist, gilt im Breitensport ebenfalls. Welchen Sport Sie auch betreiben, wir stehen Ihnen mit sportmedizinischer Betreuung zur Verfügung: Trainingsplanung und -steuerung für Leistungs-, Breiten- und Hobbysportler Optimierung Ihrer Trainings- und Leistungsdaten Diagnostik und Therapie von Sportverletzungen Diagnostik und Therapie von Überlastungsverletzungen

Die Schulthess Klinik ist für Sie da! Zum Wohle Ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit – oder einfach Ihrer Gesundheit zuliebe.


10 Übungen für alle Ballsportlerinnen und -sportler: Sie trainieren Ihre Muskeln, verbessern die Körperstabilität und die Bewegungskoordination. Bestellen Sie jetzt gratis die DVD «Sport Basics» mit Begleitbroschüre. Bestell-Nr. 373.d, unter www.suva.ch/sportbasics

Ruf Lanz

Damit Ihr Lieblingssport Sie nicht ans Bett fesselt: das Präventionsprogramm «Sport Basics».


VIP-Gäste in Gstaad Während der Turnierwoche werden wiederum zahlreiche Prominente in Gstaad weilen. Unter den anwesenden Gästen sind auch die hier aufgeführten SEAT-Ambassadoren.

Emanuel Gut

Chris Haffner

Myron Vielleicht lässt sich das Basler Pop-Duo zu einer kleinen Jam Session in der clubSEAT Bar überreden.

Anatole Taubman Schauspieler Trotz vollem Drehplan ist der Schauspieler auch dieses Jahr vor Ort.

Christa Rigozzi Model und Moderatorin Am Abend wird sich Christa sicherlich ins Getümmel der clubSEAT Bar stürzen.

Börni Sängerin Börni wird in Gstaad für jede Menge Spass und Action sorgen.

|

VIP GUESTS VIP GÄSTE

14


VIP-Guests in Gstaad

en Sie Beacht er Speak die vom ufenen ausger h c li g tä ammAutogr n! stunde

Sabina Schneebeli Schauspielerin Die beliebte Schauspielerin freut sich auf die einzigartige Stimmung in den Gstaader Bergen. Sabrina Guilloud Vize-Miss Schweiz 2010 Die hübsche Romande freut sich auf ihren ersten Beachvolley Event.

Christina Surer Rennfahrerin / Moderatorin Die schöne Rennfahrerin wird für Ihre Fans gerne Autogramme schreiben.

Luca Ruch Mister Schweiz 2011 Der schönste Schweizer macht auch auf Sand eine gute Figur.

15

VIP GÄSTE

| VIP GUESTS


Es gibt viel zu besprechen. Das Mobilfunk-Angebot von 20 Minuten.

Es gibt viel zu besprechen:

Das Mobilfunk-Angebot von 20 Minuten. Erh채ltlich in folgenden Gesch채ften:

20 Minuten Online-Shop 20minutenmobile.ch

20minutenmobile.ch


Titel-Sponsor

Internationaler Titel-Sponsor

Haupt-Sponsoren

Partner-Sponsoren

World-Tour-Sponsoren

Offizieller Fernsehpartner

Medien-Partner

Infrastruktur / Bau

17

SPONSOREN

| SPONSORS


Hauptsponsor BEACH GRAND SLAM 2011

OFFICIAL CAR SUPPORT

E L A S E G A T 3 65

JETZT STUcard OFITIEREN. HOLEN UND PR .ch w w w.bonus26

:HUGLH678FDUGYRQERQXVKDWJHQLHVVWEHUDOOLQGHU6FKZHL]MHGH0HQJHWROOH 5DEDWWHIU6KRSSLQJ3DUW\)RRGXQGYLHOHVPHKU-XJHQGOLFKH]ZLVFKHQXQG 6WXGLHUHQGHELV GLHEHLGHU%(.%| %&%(HLQ=DKOXQJVNRQWRKDEHQRGHUQHX HU|IIQHQSUR¿WLHUHQDEVRIRUWYRQGHU678FDUG$OVRYRUEHLNRPPHQ678FDUGKROHQ XQG9RUWHLOHVLFKHUQZZZERQXVFK


FIVB Beach Volleyball Swatch World Tour

Dates

Country

Site

April 17– 23

Brazil

Brasilia

Open

US$ 380’000

April 26 – May 1

China

Sanya

Open

US$ 380’000

May 2 – 8

China

Shanghai

Open

US$ 380’000

May 17 – 22

Czech Republic

Prague

Open

US$ 190’000

May 17– 22

Poland

Myslowice

Open

US$ 190’000

June 6 – 11

China

Beijing

Grand Slam

US$ 380’000

June 13– 19

Italy

Rome

World Championships

US$ 600’000

June 27 – July 3

Norway

Stavanger

Grand Slam

US$ 600’000

July 4 – 10

Switzerland

Gstaad

Grand Slam

US$ 600’000

July 11– 17

Russia

Moscow

Grand Slam

US$ 600’000

July 19– 24

Canada

Québec

Open

US$ 190’000

July 25 – 31

Poland

Stare Jablonki

Grand Slam

US$ 600’000

August 1 – 7

Austria

Klagenfurt

Grand Slam

US$ 600’000

August 8 – 14

Norway

Kristiansand

Open

US$ 380’000

August 15– 21

Finland

Aland

Open

US$ 380’000

August 23 – 28

Netherlands

The Hague

Open

US$ 380’000

October 4– 9

Morocco

Agadir

Open

US$ 190’000

November 1– 6

Thailand

Phuket

Open

US$ 190’000

Men / Women Competition

19

Event

Prize Money

Men Competition

FIVB BEACH VOLLEYBALL SWATCH WORLD TOUR

| 2011

Women Competition


Kompetent

auf hรถchstem Niveau

ORGATENT AG

Gewerbe Badhus 7

6022 Grosswangen

Fon +41 41 980 49 39

info@orgatent.ch

www.orgatent.ch


FREIZEIT NACH BELIEBEN Mit der GSTAAD easyaccess card das Saanenland, Zweisimmen und das Pays-d’Enhaut von der schönsten Seite erleben! Im Preis von CHF 12 pro Tag (Kinder CHF 7) sind Bergbahnen, verschiedene öffentliche Verkehrsmittel sowie diverse Angebote zur attraktiven Freizeitgestaltung inklusive. Erhältlich von Mai bis Oktober in mehreren Hotels und in allen Tourismusbüros der genannten Regionen ab zwei Übernachtungen (mindestens drei aufeinanderfolgende Tage). GSTAAD SAANENLAND TOURISMUS Tel. +4133 748 8181, www.gstaad.ch

SAANEN • SCHÖNRIED • SAANENMÖSER • ZWEISIMMEN • LAUENEN • GSTEIG • FEUTERSOEY • TURBACH • ABLÄNDSCHEN

F 3.–.

CH SCHEIN MIT GUT T HR BAHNFA

10% T RABAT

MIT

RailAway

freestyle.ch Zürich. 24. und 25. September 2011


Müller • Gstaad

Relaxen nach einem grossartigen Spiel …

3780 Gstaad - Schweiz Telefon: +41 33 748 50 00 - Fax: +41 33 748 50 01 info@palace.ch - www.palace.ch

Wandern

im Sommer? Ein Erlebnis mit bequemen und atmungsaktiven Wanderschuhen aus unserem umfangreichen Angebot!

Grosse Auswahl an Schuhen für…

Alltag Freizeit Wandern und Sport Promenade 53 / Postfach 372 / Tel. 033 744 15 23 schuhhaus-romang@bluewin.ch


DER WEG NACH OLYMPIA 2012 D

Es gibt 3 Wege, um sich einen der je 24 Startplätze fürs olympische Frauen- bzw. Männerturnier zu ergattern, wobei je ein Startplatz für den Ausrichter Grossbritannien reserviert ist:

1. Weg: Die Weltrangliste Die 16 bestklassierten Teams der bereinigten Weltrangliste sichern ihren Landesverbänden je einen Starplatz. Bereinigt deshalb, weil einer Nation höchstens zwei Quotenplätze pro

Geschlecht zustehen. In die Wertung kommen alle Turniere zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 17. Juni 2012.

2. Weg: Continental Cup Parallel dazu finden zwischen dem 1. Juni 2010 und 24. Juni 2012 auf jedem Erdteil Kontinentalausscheidungen statt. In der dreiphasigen Ausmarchung treten – ähnlich wie beim Davis Cup im Tennis – jeweils aus zwei Teams bestehende Nationalmannschaften gegeneinander an. Die besten acht Nationen bestreiten nach Abschluss der Qualifikation der

3. Weg: World Cup Die zehn Nationen, die sich via Continental Cup Final für den World Cup Final qualifiziert haben, kämpfen Ende Juni 2012 um die letzten zwei Quotenplätze.

23

WEG NACH OLYMPIA 2012

Weltrangliste das Kontinentalfinale. Die fünf siegreichen Länder erhalten je einen Quotenplatz, sofern sie sich nicht bereits via Weltrangliste zwei Plätze gesichert haben. Die Zweit- und Drittplatzierten qualifizieren sich – ebenfalls vorausgesetzt, dass sie nicht bereits zwei Quotenplätze besitzen – für den World Cup Final.


Mitglieder:

Sportgrossveranstaltungen sind gut für die Schweiz.

Die Schweiz ist weltweit das Land mit der breitesten Dichte und Vielfalt an international führenden Sportgrossveranstaltungen. Die unter dem Label «SwissTopSport» vereinten Spitzensport-Events gehören zu den Besten der Welt. Das ist gut für unser Land und gut für den Schweizer Sport. «SwissTopSport» engagiert sich dafür, dass die Werte und Leistungen ihrer Events erkannt und von Sport, Politik und Wirtschaft verstärkt gefördert und genutzt werden.

Unsere Partner: BASPO Bundesamt für Sport, Blick , Schweiz Tourismus, SRG SSR idée suisse und Swiss Olympic. Kontakt: SwissTopSport, Florastrasse 13, Postfach 364, CH-8800 Thalwil, Tel. +41 (0)44 723 13 13, info@swisstopsport.ch


Top Teams Comeback des Jahres Nach dem Gewinn des WM-Titels im Jahr 2007 treten sie erstmals wieder gemeinsam in Gstaad an und wollen an ihre erfolgreichen Zeiten anknüpfen. Inzwischen ist Kerri Walsh zweifache Mutter und Misty May erholte sich von ihrem Achillessehnenriss, den sie sich in der TV-Tanzshow „Dancing with the stars“ 2008 zuzog.

Team May-Treanor / Walsh

Misty May-Treanor (USA) Grösse: 1,82m / Gewicht: 68g Geboren: 30.07.1977 Aktuelle Weltrangliste: Nr. 11 Bestes Resultat Gstaad: Weltmeisterin 2007

Kerri Walsh (USA) Grösse: 1,88 m / Gewicht: 71 kg Geboren: 15.08.1978 Aktuelle Weltrangliste: Nr. 11 Bestes Resultat Gstaad: Weltmeisterin 2007

Aufsteigerinnen der Saison Mit zwei Siegen auf der World Tour 2011 nähern sie sich dem Beach Volleyball-Thron. Sie liegen bereits auf dem 2. Rang der Weltrangliste. Wer kann die Youngsters wohl stoppen? Sanne Keizer (NED) Grösse: 1,81 m Gewicht: 71 kg Geboren: 06.02.1985 Aktuelle Weltrangliste: Nr. 2 Bestes Resultat Gstaad: 4. Rang im 2009

Marleen Van Iersel (NED) Grösse: 1,78 m Gewicht: 70 kg Geboren: 01.07.1988 Aktuelle Weltrangliste: Nr. 2 Bestes Resultat Gstaad: 4. Rang im 2009

Team Keizer / Van Iersel

Kings of Gstaad Spätestens seit dem Gewinn des WM-Titels im 2007 gehören die Amerikaner zu den absoluten Publikumslieblingen in Gstaad. Die Siege des US-Teams werden im Center Court von Gstaad als „halbe“ Schweizer Erfolge gefeiert, schliesslich ist Phil Dalhausser in Baden (AG) geboren.

Team Rogers / Dalhausser

Todd Rogers (USA) Grösse: 1,87 m / Gewicht: 90 kg Geboren: 30.09.1973 Aktuelle Weltrangliste: Nr. 1 Bestes Resultat Gstaad: Weltmeister 2007, Sieger im 2010

Philip Dalhausser (USA) Grösse: 2,06 m / Gewicht: 91 kg Geboren: 26.01.1980 Aktuelle Weltrangliste: Nr. 1 Bestes Resultat Gstaad: Weltmeister 2007, Sieger im 2010

Rückkehr der Weltmeister 2009 in Gstaad Was kann das sympathische Duo bei seiner Rückkehr in Gstaad nach der verletzungsbedingten Pause zeigen? In der Vorwoche treten sie bei der WM in Rom als Titelverteidiger an und sind höchst motiviert das Double zu realisieren. Julius Brink (GER) Grösse: 1,86 m Gewicht: 86 kg Geboren: 06.07.1982 Aktuelle Weltrangliste: Nr. 5 Bestes Resultat Gstaad: Sieger im 2009

25

TOP TEAMS

Jonas Reckermann (GER) Grösse: 2,00 m Gewicht: 97 kg Geboren: 26.01.1980 Aktuelle Weltrangliste: Nr. 5 Bestes Resultat Gstaad: Sieger im 2009

Team Brink / Reckermann


EQ Images Markus Foerster

Beachvolleyball und mehr

Sport auf SF zwei «sportlive» bei Top-Events «sportlounge» montags, 22.20 Uhr «sportaktuell» dienstags bis samstags, 22.20 Uhr (samstags auf SF 1) «sportpanorama» sonntags, 18.15 Uhr www.sport.sf.tv

|

CONTENT INHALT

26


Was macht eigentlich... Paul Laciga > Wo lebst du? Kerzers FR > Deine heutige Beschäftigung:? Selbständig, Inhaber der Firma Laciga Innovation GmbH, vermarktet aktuell Immobilien sowie Sicherheitsund Kunstprojekte.

Grösste sportliche Erfolge: Ehemalige Nr. 1 der Welt 3x Europameister 1998, 1999 & 2000 2x Vizeweltmeister 1999 & 2005 2x 5er Platz an Olympia 2000 & 2004 5 Goldmedaillen an FIVB World Turnieren 22 Medaillen an FIVB World Tour Turnieren 3x Schweizer-Meister Europas King of the Beach 1998 Schweizer Team Sportler des Jahres 1999

> Bist du irgendwie noch mit dem Volleyball verbunden, wenn ja wie? Spiele nach meiner Knie OP wieder vermehrt spaßeshalber Beachvolleyball. Ansonsten bin ich ein interessierter Zuschauer der Beachvolleyball Szene.

Nicole Schnyder-Benoît > Wo lebst du? In La Neuveville am Bielersee – 500m von 3 Beachfeldern, die mich immer rufen! > Was ist deine heutige Beschäftigung? Als J+S Fachleiterin Volleyball bin ich für die Trainerausbildung zuständig. Ich organisiere mit meinem Expertenteam Kurse und Fortbildungen und führe sie übers Jahr verteilt durch. > Bist du noch irgendwie mit dem Volleyball verbunden, wenn ja wie? Durch meinen Beruf beschäftige ich mich sehr oft mit Volleyball – jedoch mehr auf der Trainerund Ausbildnerseite als auf der Spielerseite. Aber zwischendurch kann ich’s nicht lassen…

27

WAS MACHT EIGENTLICH...

Grösste sportliche Erfolge: Vize-Europameisterin 2001 5. Rang an der EM 2002 in Basel 2002 5. Rang an der EM 2003 in Alanya 2003 4. Rang und 2x 5. Rang FIVB World Tour 2003 Europameisterin in Deutschland 2004 2004 Olympia Teilnahme in Athen


GSTAAD

| SWITZERLAND

22

12

Richtung Schรถnried Saanenmรถser Saanen Spiez Bern

24

C

25

23

Velo-

D 13

BEACH-Zeltplatz

ORTSPLAN GSTAAD

| MAP OF GSTAAD 28


Center Court / Village

Side Events (Di - So)

Side Courts

BEACH-Zeltplatz Tenthouse

Veloparkplatz

VIP-

A Hotel Bellerive

Richtung Grund Gsteig Col du Pillon Montreux Brig

VIPVIPZeltplatz-

B

29

ORTSPLAN GSTAAD

| MAP OF GSTAAD


utom w w w.a

ark.ch

VSCI Carrosserie | Garage | Lauenenstrasse | 3780 Gstaad | Tel. 033 744 48 48 Und wenn Sie mal im Sand stecken bleiben: Pannen- und Unfallhilfe.


Mus Musculus - Entstehung Die Qual der Wahl aus…

PA L M I

SÄNDI &

CRAZY

PA L M I

C OW

…fiel auf

I WÜRM &

SÄNDI

Leider fiel Würmi und Sändi dem Zeitdruck zum Opfer. Bis zum offiziellen WM-Startschuss im März 2006 auf dem Rellerli blieben uns genau 2 Wochen Zeit für die Produktion von unserem Maskottchen. Das Resultat kennen wir: AU ZUSCH

ERLIEB

LING

USCU MUS M

31

MUS MUSCULUS

| ENTSTEHUNG

LUS

0 1 0 m it … s e it 2 M u s c u l u s s u k l e in M


Sara Goller

im Fokus

SPORT derAufschlägerin Unternehmensleitung slleeiitu tung ng Die Beachvolleyballerin Sara Goller, eine der besten BKW FMB Energie AG der Welt, fasste schon früh den Entschluss für eine Karriere als ProfiBeacherin. 2004 entschied sich die gebürtige Starnbergerin für die Berlinerin Laura Ludwig als Standardpartnerin. "Die beiden sind einfach beachvolleyballgeil", sagte Manager Roland Weissbarth über das Duo Goller/Ludwig. Diese "Geilheit" führte Goller und Ludwig nach dem Titelgewinn bei den deutschen Meisterschaften 2006 in die nationale Spitze, ein Jahr später durften sie sich bereits zur erweiterten Weltspitze zählen, nachdem sie bei den Europameisterschaften die Silbermedaille gewonnen hatten. 2008 dann holten Goller/Ludwig in Hamburg den kontinentalen Titel.

LIEBLINGSSTADT ?

SARA GANZ PRIVAT

Wenn ich eine "Stadt" nehmen muss, die man kennt, dann nehme ich Hamburg. Wenn es auch ein Städtchen sein darf, nehm ich Herrsching a.Ammersee...Heimat, einfach schön!

Mein grösster Wunsch « Gesundheit für mich und meine Lieben und nie zu alt werden um sich weiterzuentwickeln. »

Wichtigste Personen Mein Freund und meine Familie

Mein schönstes Geschenk « Ein rosa Fahrrad mit Stützrädern zu meinem 4. Geburtstag »

SARA GOLLER

32


Beim Reisen immer dabei « meine Partnerin...ohne die geht's nicht. »

stück

kleidungs

Lieblings

Eckdaten

e tan mein Momen uhe mit den h c fs u Nike-La chnürsenkeln S pinken

Geburtsdatum: 21. Mai 1984 Geburtsort: Starnberg (Bayern) Grösse: 180 cm

das liegt auf meinem Nachttisch!!

Beruf: Beachvolleyball-Spielerin

Mein Handy...ist gleichzeitig mein Wecker, manchmal auch Laura, wenn sie schlafwandelt..

Hallenvolleyball von 1996 bis 2004 Beachvolleyball seit 1999 Verein: HERTHA BSC Berlin Familienstand: ledig

Lieblingsmusikstück

Hobbies: Gitarre spielen, lesen

« Mr. Jones von den Counting Crows... hat sich auch so ein bisschen zum "TeamSong" entwickelt.»

Sportliche Erfolge 2003 U20-Europameisterin (mit F. Romberg) 2004 U23-Europameisterschaft Dritte 2005 U23-Vizeeuropameisterin 2006 Deutsche Meisterin, U23-Europameisterin 2007 Deutsche Meisterin, Vize-Europameisterin, Beachvolleyballerin des Jahres (D) 2008 Europameisterin, Deutsche Meisterin, Beachvolleyballerin des Jahres (D) 2009 Vize-Europameisterin 2010 Europameisterin, Deutsche Vizemeisterin

ringer

Glücksb

33

nhänger ist ein A ok sbringer k c r Fishho e lü D G . e Jad Mein heit, discher n n e lä ss e lo se h aus neu e, Entsc er ert Stärk eisen üb symbolisi nd schützt bei R t u g u s lle eit en wir a Gesundh er...könn uch das Wass . Darum haben a en h einen. c u ig ra ra b C ge iner nser Tra u d n u Laura

SARA GOLLER


Wir bringen We keep your car Ihren Wagen in Form in good shape Carrosserie Autospritzwerk Abschleppdienst Unfallhilfe Beschriftungen Design

Martin Kohler Tel. 033 755 11 22 Fax 033 755 11 88

Ihr Matchball

Installationen Services Telematik Security

Elektrohuus von Allmen AG 3780 Gstaad / www.elektrohuus.ch / info@elektrohuus.ch Tel. 033 748 77 48 / Fax 033 748 77 49

M眉ller 路 Gstaad

Automation


Noch mehr Spannung an der Beach World Tour Gstaad – mit Sporttip, der Schweizer Sportwette. Mit Sporttip one kÜnnen Sie jetzt auf die Sieger oder die Siegerinnen der Beach World Tour Gstaad wetten. Oder Sie tippen, mit welchem Satzverhältnis ein Match endet. Mit ein bisschen Glßck gehÜren auch Sie zu den Gewinnern in Gstaad.

Und so geht’s:

 



Spielschein Sporttip one

ĂŠ BEACH WORLD TOUR GSTAAD Siegernation So, 10.07.2011 11.00 Nr. Voraussage 1 BRA 2 GER 3 USA

el eispi B (Quoten kÜnnen ändern)

Quote 2.00 2.40 3.50

1

Kreuzen Sie im Feld EREIGNIS die Nummer fĂźr die gewĂźnschte Wette an. In unserem Beispiel Siegernation ist es die Nummer 70.

Der Gewinn berechnet sich ganz einfach: Einsatz x Quote – in unserem Beispiel: CHF 10 x 3.50 = CHF 35.00

2

Tippen Sie auf das Team, von dem Sie glauben, dass sie die Beach World Tour Gstaad gewinnen, indem Sie im Feld VORAUSSAGE die entsprechende Nummer ankreuzen. In unserem Beispiel fĂźr USA, die Nummer 3.

Die Wettprogramme mit den aktuellen Quoten liegen am Sporttip-WettbĂźro im Village auf. Dort kĂśnnen Sie auch Ihre Wette abgeben und Ihren Gewinn abholen.

3

Kreuzen Sie im Feld WETTEINSATZ an, wie viel Sie setzen mĂśchten. Ab 3 Franken pro Wette sind Sie im Rennen.

Mit Sporttip kĂśnnen Sie Ăźbrigens auch an jeder Lotto-Verkaufsstelle oder im Internet auf www.sporttip.ch wetten.

Viel Spass beim Wetten, MitďŹ ebern und Gewinnen – mit Sporttip an der Beach World Tour Gstaad.

OfďŹ zieller Partner von SwissTopSport

Dein Einsatz zählt!

=VUKLY2\UZ[   HSSLa\ILLPUKY\JRLU >PURSLY=LYHUZ[HS[\UNZ[LJOUPR(.c5VYKZ[YHZZLc*/>VOSLUc;LSc^^^^PURSLYJO


Laura Ludwig

im Fokus

Als Beachvolleyballerin ist Laura Ludwig seit 1999 aktiv. Zunächst spielte sie mit Jana Köhler. Das Duo wurde 2003 Welt- und Europameister in der Altersklasse U18. Am 15. Mai 2004 gründete sie mit Sara Goller ein neues Duo, das sich unter dem Namen gollerplusludwig vermarktet. Die jungen Damen feierten den ersten gemeinsamen Erfolg mit dem dritten Platz bei der U23-EM 2004 in Brünn. Im August 2004 geriet Ludwigs Karriere in Gefahr, da sie im Training einen Schlaganfall erlitt. Doch bereits bei der nächsten Junioren-Europameisterschaft 2005 in Myslowice holten Goller/Ludwig Silber. 2006 etablierten sie sich dann endgültig in der deutschen Elite. Laura Ludwig wurde 2007 als "Most Improved Player of the Year" der FIVB ausgezeichnet. In den Jahren 2008 und 2010 gewann Ludwig gemeinsam mit Sara Goller jeweils die Europameisterschaften. Dazu kommt der Gewinn einiger Medaillen auf der FIVB World Tour.

LAURA GANZ PRIVAT

Eckdaten Geburtsdatum: 13. Januar 1986 Geburtsort: Berlin

CH R WUNS

E GRÖSSTer gesund!!!

Grösse: 181 cm

4ev

Beruf: Beachvolleyball-Spielerin

Mein schönstes Geschenk « IM MOMENT freue ich mich am Meisten über meinen neuen Messerblock mit vielen tollen scharfen Messern, da macht das Schnibbeln in der Küche doch einfach viel mehr Spaß! »

Hallenvolleyball von 1994 bis 2005 Beachvolleyball seit 1999 Verein: HERTHA BSC Berlin Familienstand: ledig Hobbies: Musik hören, lange schlafen

wichtigste Personen

Sportliche Erfolge 2003 U18-Weltmeisterin (mit Jana Köhler) 2004 U23-Europameisterschaft Dritte 2005 U20-Europameisterschaft Dritte (mit Jana Köhler), U23-Vizeeuropameisterin 2006 Deutsche Meisterin, U23-Europameisterin 2007 FIVB-World-Tour "Most Improved Player of the Year" 2007 Deutsche Meisterin, Vize-Europameisterin 2008 Europameisterin, Deutsche Meisterin 2009 Vize-Europameisterin, Beachvolleyballerin des Jahres (D) 2010 Europameisterin, Deutsche Vizemeisterin, Beachvolleyballerin des Jahres (D)

Meine Familie und mein Freund, die mich bei allem immer unterstützen!

LAURA LUDWIG

36


ringer

Glücksb

Lieblingssong? Gibt viele verschiedene Songs: Mr. Jones von Counting Crows Only girl von Rihanna Change von Daniel Merriweather ft. Wale

« Einen speziellen Glücksbringer habe ich nicht. Was bei mir jedoch nie fehlen darf ist Musik vor dem Spiel. Ich höre zum Beispiel gerne Heartbeat von Nneka. Außerdem ist ein fettes Schokoladeneis vor wichtigen Spielen gaaaaanz wichtig!!!»

Auf dem Nachttisch? Mein Handy mit der wichtigsten Funktion.. Wecker!!! Lieblingsstadt?

Mt Maunganui! Da unser Trainer Craig Seuseu aus Neuseeland kommt, trainieren wir auch meist im Januar in diesem wunderschönen Land. Das relaxte Leben dort am Strand fasziniert mich.

Lieblingskleidungsstück.. .. hab ich nicht, aber ich trage immer meinen neuen Jadestein aus Neuseeland, den ich zum Geburtstag bekommen habe.

Auf Reisen immer dabei Ipod

37

LAURA LUDWIG

Reisepass


Offizieller Getr채nkelieferant

Wir w체nschen allen Beachvolleyball-Fans viel Spass im Saanenland!

Beer is like life, you get out what you put in. (So we only put in 100% dedication)


SEAT Beach Party

Fr / Sa geeöffnet biss 4.000 Uh Uhrr

SEAT wird dieses Jahr zum ersten Mal im Parking Untergstaad am Freitag- und Samstagabend eine Beach Party veranstalten. Wer die super Stimmung an der clubSEAT Bar im Sponsoren-Village kennt, der weiss, dass auch die SEAT Beach Party einen Besuch wert ist. Denn der bekannte Black Music DJ M-Live und die beliebte clubSEAT Barcrew sorgen seit Jahren für einmaligen Partyspass am Beach Grand Slam. 2011 werden sie auch die Party im Parking Untergstaad hosten. Ein weiteres Highlight der Beach Party ist sicherlich auch der Besuch der SEAT Ambassadoren Christa Rigozzi, Myron, Christina Surer, sowie Vize-Miss-Schweiz Sabrina Guilloud und vielen anderen. Und wer weiss, vielleicht heizen die sexy SEAT Girls dieses Jahr den Besuchern nicht nur auf dem Center Court ein, sondern sorgen auch an der Beach Party für richtig heisse Stimmung. Der Eintritt an die SEAT Beach Party ist für alle frei, es werden keine Tickets benötigt.

DJ M-Live, heute der bekannteste Black Music DJ der Schweiz, kam über das Break Dancing zur HipHop-Bewegung. 2003 brachte DJ M-Live mit dem Label Emi Music seine erste Compilation Switch heraus. Die CD kam so gut an, dass der Kult Club Kaufleuten in Zürich eine eigene Partyreihe unter demselben Namen startete. Bereits an der ersten Switchparty strömten über tausend Leute in das Kaufleuten. Die Sensation war perfekt. Dass der

DJ M-Live Name M-Live zu einem Publikums Magnet geworden ist, erkannte auch der Sender Radio 105. Nachdem er lange Zeit Resident der HipHop Show 105 Dope war, beglückte die Programmleitung den DJ mit der Möglichkeit, eine eigene Sendung zu machen. Seit 2005 läuft die energiegeladene Show „Switch On" auf dem beliebtesten Jugendsender des Landes. www.m-live.ch

Lo ocati tion: Pa Park kinng Unte teergsttaa aadd

39

SIDE EVENTS

| 2011

Eintritt frei!


Sonntag

Gustav & les frères M. Wer Gustav schon erlebt hat, weiss, dass seine Trio- oder Band-Auftritte schon mal mit halben Beinbrüchen, Stromausfällen, Heiratsanträgen oder Demontage eines Kirchenaltars enden können. Die freiburger Bühnenwildsau rezikliert zusammen mit den Brüdern M (Mathieu Kyriakidis – allerlei Tasten und Mike Bischof – Basstarde) aus 6 verschiedenen Alben seine französischen, deutschen und Dialekt-Lieder. „Gustav et les frères M“ frönen dem Multiinstrumentalismus. Da rumpeln frisierte Gitarren, handgezimmerte Bässe, hölzerne Xylophone und Schlagwerke aus Karton. Da klingen alte Orgeln, Akkordeone und Klaviere. Da pfeifen Flöten, hornen Hörner und posaunen Trompeten. Ein unvergleichbares Spektakel aus lauten und aus leisen Tönen, aus bittersüssem Ernst und gustaveskem Galgenhumor.

Wo:

Eingangsportal der 1to1 energy Lounge (Beach-Village)

Wann: Sonntag nach 2. Halbfinal der Herren (ab 11:45h – 13:15)

Gustav symbolisiert die Mensch gewordene Brücke zwischen West- und Deutschschweiz. Erleben Sie den einzigartigen Künstler in intimer Atmosphäre. www.gustav.ch

DATUM/ORT: Donnerstag 7. JULI 2011, Grand Hotel Bellevue Gstaad THEMA 2011: Nachhaltigkeit 9.30h – 10.15h

Teil 1: Podiumsgespräch zum Thema Nachhaltigkeit: eine Modeerscheinung?

10.30h – 11.15h

Teil 2: Nachhaltigkeit von Sportevents: Aktuelle Trends und internationale Standards

11.30 – 12.00h

Teil 3: Chancen, Risiken und Handlungsempfehlungen für nachhaltige Sportevents

14.00 – 14.30h

Teil 4: Weshalb man sich Nachhaltigkeit am Event nicht leisten sollte

14.45h – 15.15h

Teil 5: Engadin Skimarathon: Nachhaltigkeit als Leitbild

15.30h – 16.00h

Teil 6: Nachhaltigkeit in der Firmenkommunikation am Beispiel von Coop

16.15h – 17.00h

Teil 7: Green Corporate Events – Theorie & Wirklichkeit Impr Im Imp mpr m mp p essi ess ion n2 201 010 010 1

Weitere Infos: www.beachworldtour.ch

2011

| SIDE EVENTS 40


Saanenbank-Zügli Center Court

aad G st

m P ro

e na

de

G

Ka R

Tuesday - Sunday from 11 – 19 o‘clock no charge

ai B a lw hn a y ho st f G at s io ta n a G d st aa d

pä lliP

st aa

dP

la tz

la tz

Parking Sportzentrum

Unterwegs von Dienstag – Sonntag von 11 – 19 Uhr und kostenlos!

Side Courts

Gratis“ Flyer” FLYER-Elekrovelos als ideales Transportmittel Gönnen Sie sich ein Lächeln. Am FLYER-Stand beim Bahnhof Gstaad warten über 100 FLYER zur freien Benützung für Zuschauer, Spieler und Helfer. Erfahren Sie die ideale Mobilitätslösung für den Nahverkehr mit einem FLYER-Elektrovelo. Test and Smile!

41

SIDE EVENTS

| 2011


Herzlich Willkommen in der Welt der SIBIRGroup.

Alles aus einer Hand und das ächendeckend in der ganzen Schweiz Bei uns ďŹ nden Sie LĂśsungen fĂźr KĂźche und Waschraum, die durch hohe EfďŹ zienz und anspruchsvolles Design Ăźberzeugen. Zum Beispiel unsere farbigen Oldtimer-KĂźhlschränke OT 272 mit EnergieefďŹ zienzklasse A++, 281 L Nutzinhalt und Abtau-Vollautomatik. Dazu unser perfekter Service in allen Bereichen. SIBIRGroup AG, 8952 Schlieren, Tel. 044 755 73 00, info@sibirgroup.ch, www.sibirgroup.ch

      


Techniker TS Bauführung Strassenbau

Müller · Gstaad

Natursteinpflästerungen Natursteinplattenbeläge Projektleitungen

Mike Hauswirth Natursteinarbeiten GmbH Postfach 396

3780 Gstaad

Natel 079 206 45 27

www.mikehauswirth.ch PERRETEN COMPUTER GMBH GSTAAD - SAANENLAND

Ihr Partner für Ihre Informatik Planung- Verkauf und Installation von Informatiktechnologie Support und Service von Hard- und Software

Chalet Steinbruch, Halten, CH-3792 Saanen Tel. +41 33 748 84 55, Fax +41 33 748 84 58 info@peco.ch, www.peco.ch


Der RoboCleaner –

Saugt und kehrt ganz autonom.

Sie lehnen sich zurßck – der RoboCleaner macht sauber! VÜllig autonom findet er dank der integrierten optischen Kontaktsensoren seinen Weg. Auf TeppichbÜden und Parkett. Und durch seine geringe BauhÜhe bewegt er sich mßhelos unter den meisten MÜbeln hindurch.

2.180,–

Ortsvertretung: Gebr. Wßrsten, Kärcher Fachhändler, Gstaad Tel. 033 744 14 79,inkl. Fax 033 744/ 69 32,vRG 3,– MwSt. inkl. E-Mail: gebr.wuersten@bluewin.ch

Wenn sein Staubbehälter voll ist, kehrt er vollautomatisch von einem Infrarotstrahl geleitet zu seiner Ladestation zurßck. Dort angekommen, lädt er nicht nur den Schmutz ab, sondern auch seine Batterie wieder auf! Mehr erfahren Sie im Internet unter www.robocleaner.de oder direkt bei uns: Tel. 0 71 95 / 90 30.

Einfach sauber

% ##   %#   # "   #!!!#   


REGELN / RULES Players two versus two Court Size 8 x 16 m Lines the court is marked by a coloured line (5–8 cm wide) which is part of the court Height of the net for men: 2.43 m, for women: 2.24 m Ball size: 66–68 cm (circumference) weight: 260–280 g pressure: 0.175–0.225 kg/cm2 MIKASA VLS 200 Micro Game • 2 “winning sets” to 21 points, 3rd deciding set to 15 points • minimum difference in each set: 2 points, without upper limit (for example 35:33) • mode of count: Rally-Point (each rally a point) Change of ends Change of ends will occur every 7 points in the first 2 sets and every 5 points in the 3rd eventual set. Interval between sets, 1 minute Time-outs max. 1 time-out (30 sec.) per set and per team Technical time-out After every 21 points (1 min) Service only one attempt allowed per service Pass over the net, only right-angled to the shoulder (no body rotation) Block • counts as a contact • except if serving, all balls which cross the net allowed Contacts ball can be played by any part of the body Attack must be a clean shot, no feint or lift open-handed Defense “Beach-Defense” only if “hard driven ball” Positions do not exist, exception: winning service change of players Net fault net contact, except with hair, not allowed Centre line because there is no centre line, players can set foot on the other side of the court, as long as they do not interfere with their opponents

45

RULES OF THE GAME

Spieler 2 gegen 2 Feldgrösse 8 x 16 m Linien Farbige Linie (5–8 cm breit) zur Feldabgrenzung gehört zum Spielfeld Netzhöhe Herren: 2,43 m, Damen: 2,24 m Ball Umfang: 66–68 cm Gewicht: 260–280 g Druck: 0,175 bis 0,225 kg/cm2 Offizieller Ball: Mikasa VLS 200 Micro Spiel • Zwei Gewinnsätze auf 21 Punkte, entscheidender 3. Satz auf 15 Punkte, • Mindestdifferenz bei allen Sätzen 2 Punkte, ohne Limite (z. B. 35:33) • Rally-Point-Zählweise, jeder Ballwechsel ergibt einen Punkt Seitenwechsel Nach insgesamt 7 Pkt. in Satz 1 + 2, nach insgesamt 5 Pkt. im evtl. 3. Entscheidungssatz, Pause zwischen Sätzen 1 Minute Auszeit maximal 1 Time-out (30 Sekunden) pro Satz und pro Team Technische Auszeit Nach jeweils 21 gespielten Punkten (1 Minute) Service Nur 1 Aufwurf des Balles Pass übers Netz nur rechtwinklig zur Schulterachse (keine Körperdrehung erlaubt) Block • zählt als Berührung • ausser beim Service auf alle netzüberquerenden Bälle erlaubt Berührung Ball kann grundsätzlich mit allen Körperteilen gespielt werden Angriff Schlag muss sauber sein, keine Finte oder Heber mit offener Hand Verteidigung «Beach-Verteidigung» nur auf hart geschlagene Bälle Positionen existieren nicht, ausser bei Servicegewinn Wechsel des Servicespielers Netzfehler Netzberührung ausser mit Haaren ist nicht erlaubt Mittellinie: Da es keine Mittellinie gibt, ist ohne Behinderung des gegnerischen Spiels das Betreten der anderen Feldseite erlaubt

| SPIELREGELN


WO DIE MESSLATTE HOCH HÄNGT. Niemand weiss mehr über die sportlichen Ereignisse in unserer Region als die BZ Berner Zeitung. Tagtäglich recherchieren, schreiben und fotografieren über 150 Journalistinnen und Journalisten über alles, was in der Region passiert. So sind Sie auch in Sachen Sport immer auf dem aktuellsten Stand und wissen über die Topleistungen der Teams in der Region ganz genau Bescheid. Abonnemente gibt’s hier: 0844 844 466 (Lokaltarif) oder auf bernerzeitung.ch.

BEI DER BZ KOMMT IMMER BERN ZUERST.

www.sinalco.ch




Für kleine Künstler. Malbogen ausfärben, ausschneiden und während dem Beach Grand Slam Gstaad beim Jamadu-Kidscorner abgeben. Gegen Abgabe eines ausgefärbten Malbogens erhalten die Kinder ein Überraschungsgeschenk.

Jamadu-Kids-Corner Während dem Beach Grand Slam vom 4. bis 10. Juli 11 können Kinder ab 3 Jahren im Jamadu-Kidscorner basteln, malen und spielen. Der Jamadu-Kidscorner befindet sich auf dem Parkplatz des Hotel Bernerhof und ist täglich von 10.00 Uhr bis jeweils 10 Minuten nach dem letzten Beachvolley-Spiel geöffnet. Ab Donnerstag müssen die Eltern die Eintrittsarmbänder vorweisen. Die Kinder werden gratis betreut.


ENERGY RADIO MIT 20 MUSIKCHANNELS. ENERGY RADIO

Stephan Jaggi Dipl. Innenarchitekt Suterstrasse 1

3780 Gstaad

Überall Energy Bern oder Energy Zürich hören. Dazu 20 verschiedene Musikchannels - immer mit dem Sound deiner Wahl. Fürs iPhone und neu auch für Nokia, Blackberry und Android. www.energy.ch

Elisabeth Wampfler Dipl. Arch. EPFL-SIA Switzerland

T +41 33 744 26 88

Urs Kunz Dipl. Bauleiter SBA/TS F +41 33 744 59 72

Klaus Breuninger Dipl. Ing. Innenarchitekt

info@jaggi-partner-ag.ch

www.jaggi-partner-ag.ch


WETTBEWERB Gewinne interessante Preise!

SMS mit dem Kennwort BEACH an 939 (CHF 0.70 pro SMS) oder Wettbewerb-Talon einwerfen (erhältlich an allen Sponsorenständen)

1. PREIS FLYER Elektrovelo Gutschein im Wert von CHF 3’500

1.

2. PREIS SIBIR Oldtimer Kühlschrank OT 270 im Wert von CHF 2‘195

3. PREIS 2 VIP-Tickets Ski World Cup Adelboden Riesenslalom Herren im Wert von CHF 900 gesponsert von 1to1 energy

4. PREIS 1 Coop Geschenkkarte im Wert von CHF 500

5.-7. PREIS je 2 VIP Tickets für die UEFA Europa League Heimspiele der Schweizer Clubs im Wert von CHF 300, gesponsert von SEAT

,

3. 2.

8.-17. PREIS je eine Swatch Uhr im Wert von je CHF 120 Teilnahmebedingungen: Nur 1 Talon pro Person erlaubt. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Die Gewinner werden nach dem Turnier persönlich benachrichtigt und auf www.beachworldtour.ch publiziert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Adressen können zu Werbezwecken der Sport Events Gstaad GmbH benützt werden. Teilnahmeschluss ist am Sonntag 10. Juli 2011

4. 5.-7.

8. -17.

49

WETTBEWERB

| CONTEST


Publireportage Das Kultur- und Begegnungszentrum für das Saanenland

Das Bauwerk und sein ausserordentliches Programm werden Gstaad und das Saanenland bereichern. Kulturschaffende und Kulturliebende willkommen!

Les Ar ts Gstaad Suterstrasse 1 CH-3780 Gstaad Tel. +41 (0)33 744 26 88 info@lesar tsgstaad.com www.lesar tsgstaad.com

Gstaad bietet viel: Sie erleben hier unberührte Natur, spannendste Sport-Veranstaltungen, schönste Konzerte und alles, sich zu ]HUVWUHXHQXQGVLFK]XÀQGHQ Gstaad wird Ihnen noch mehr bieten: Die Planungsarbeiten für das multifunktionale Kulturund Begegnungszentrum sind weit voran geschritten. Hinter dem Bahnhofsareal soll entstehen, was Rudy Ricciotti so gestaltet, als ob es in Gstaad gewachsen wäre: Der französische Architekt hat ein Gebäude entworfen, welches als einzigartige Holzskulptur die Landschaft bereichern wird, markant und doch im Einklang mit dem Dorfbild. «Harmonisch wiegt sich der Bau im Rhythmus seiner Umgebung», sagt Ricciotti. Ebenso harmonisch wird Les Arts Gstaad bestehende und neue Veranstaltungen vereinen. Das neue Kulturzentrum tritt mit den 1400 Sitzplätzen seines Konzertsaal an Stelle des Menuhin Festival Zeltes: Qualität steht vor Quantität. Es wird lokalen, regionalen und nationalen Kulturschaffenden

Bühne sein und es ist Raum für Musik, Kunstausstellungen, Symposien und Konferenzen aller Art. Les Arts Gstaad ist jenes Kultur- und Begegnungszentrum, welches einem der bedeutendsten Ferienorte der Schweiz zusätzliche Attraktivität verleiht. Les Arts Gstaad leistet einen wesentlichen Beitrag zum ausgewogenen Ganzjahrestourismus. Im laufenden Meinungsbildungsprozess beurteilen Behörden, Parteien, Verbände und die %HY|ONHUXQJGDVSULYDW]XÀQDQzierende Projekt. Als ein neues Wahrzeichnen in der Architekturund Kulturlandschaft. Es ist ein wunderschönes Geschenk für alle, die Gstaad lieben. Verfolgen Sie Les Arts Gstaad, unterstützen Sie das grossartige Projekt. Um es mit den Worten von Stiftungsratspräsident J. Markus Kappeler-Steffen zu sagen: «Die Zukunft wird es allen entgelten».


Le centre culturel et social du Saanenland

Ce bâtiment et son extraordinaire programme permettront d’enrichir la ville de Gstaad et la région du Saanenland. Bienvenue aux artistes et aux amoureux de la culture !

Gstaad a beaucoup à offrir : vous pourrez découvrir une nature intacte, vivre de grands évènements sportifs, assister aux meilleurs concerts et prendre part à tout ce qui peut vous disperser et vous trouver vous-même.

Gstaad vous en offrira plus encore : le projet du centre culturel polyvalent et multifonctionnel a déjà bien avancé. Derrière le quartier de la gare va voir le jour, ce que Rudy Ricciotti a conçu, comme si ce bâtiment avait grandi à Gstaad : cet architecte français a imaginé un bâtiment qui permettra d’enrichir le paysage comme d’une sculpture en bois unique en son genre, remarquable et en harmonie malgré tout avec la scène du village. « Le bâtiment ondule harmonieusement au rythme de son environnement », déclare Rudy Ricciotti. « Les Arts Gstaad » unira les manifestations présentes et futures dans une aussi grande harmonie. Le nouveau centre culturel arrive avec sa salle de concert de 1’400 places en lieu et place de la tente du Festival Menuhin : la qualité prime sur la quantité. Il sera la scène d’artistes locaux, régionaux et nationaux et accueillera dans ses murs de la musique, des manifestations culturelles, des expositions artistiques, des colloques et des conférences en tout

genre. « Les Arts Gstaad » est le centre culturel et social qui arrive à augmenter encore le caractère attrayant de l’une des principales destinations touristiques de la Suisse. « Les Arts Gstaad » contribue considérablement à l’équilibre du secteur touristique sur toute l’année. Dans l’actuel processus de formation de l’opinion publique, les autorités, les partis et les associations statuent sur le ÀQDQFHPHQWSULYpGHFHSURMHW qui constitue un nouveau symbole dans le paysage architectural et culturel. ,OV·DJLWOjG·XQFDGHDXPDJQLÀTXH pour tous ceux qui aiment la ville de Gstaad. N’hésitez pas à suivre les progrès du projet « Les Arts Gstaad » et venez nous soutenir dans ce formidable projet. Et pour reprendre les mots du Président de la fondation, J. Markus KappelerSteffen: « L’avenir le leur rendra. »


Ein Smash zum Gewinn. Jetzt auf spannende Beachvolleyball-Duelle an der Beach World Tour in Gstaad wetten, mitfiebern und gewinnen. An den Wettbüros vor Ort, an jeder Lotto-Verkaufsstelle oder via www.sporttip.ch

Offizieller Partner von SwissTopSport

Dein Einsatz zählt!


GRAND SLAM CLUB Bommer + Partner Treuhandgesellschaft, Bern Brand Sport und Mode AG, Gstaad Chaletbau Matti, Gstaad Debrunner Acifer AG, Ostermundigen Elektro Tschanz GmbH, Saanenmöser Emni Multimedia, Bern Häusermann + Partner, Bern Heinz Addor Tiefbau + Transporte, Gstaad Hotel Bernerhof, Gstaad Jaggi + Partner AG, Gstaad

Ludi Bau + Möbelschreinerei, Gstaad M. Gehret AG, Gstaad Müller Marketing & Druck AG, Gstaad Perreten Comupter GmbH, Saanen Reinigungsdienst Schopfer, Feutersoey Schmid AG Sound & Vision, Gstaad Schuhhaus Romang, Gstaad Tapistore GmbH, Gstaad Thoenen Bauunternehmungen AG, Gstaad Tolle Peter Sanitär + Spenglerei, Gstaad

BEACH CLUB AAS Security GmbH, Gstaad Aeberhard AG, Gstaad Architektur / Bauleitungen Robert Stutz, Gstaad B. Hauswirth GmbH, Gstaad Bach & Perreten Holzbau AG, Gstaad Bach Elektro AG, Gstaad Baumann Vermessungen, Saanen BKW ISP AG, Gstaad Brand Max Bedachungen AG, Gstaad brand-ryter schreinerei GmbH, Gstaad Cadonau Papeterie, Gstaad Carrosserie Sarina AG, Feutersoey Die Mobiliar, Gstaad Dr. med. Christian Reuteler, Saanen Elektrohuus von Allmen AG, Gstaad Foto Gstaad André Martin Frautschi Holzbau AG, Schönried Frischbeton Oey AG, Saanen Germann Architektur AG, Schönried Ghelma AG Spezialtiefbau, Meiringen Golfhotel Les Hauts de Gstaad & SPA, Saanenmöser Gruneko Schweiz AG, Basel H. Zaugg AG, Gstaad H.P. Spychiger AG, Feutersoey Henchoz Treuhand AG, Saanen Hotel Arc-en-ciel, Gstaad Hotel Ermitage-Golf, Schönried Hotel Gstaaderhof Hotel-Restaurant Solsana, Saanen

Jaggi & Rieder AG, Saanen Malerei J. Schwenter GmbH, Schönried Malergeschäft Romang Bruno, Gstaad Mike Hauswirth Natursteinarbeiten GmbH, Gstaad Molkerei Gstaad Mösching Bedachungen & Gerüstbau, Gstaad Mösching Gipser & Maler AG, Gstaad Overlap Sports and Gas, Saanen Pernet Comestibles, Gstaad Posthotel Rössli, Gstaad Raiffeisenbank Saanenland, Gstaad Reichenbach Architekten AG Ribo Treuhand AG, Gstaad Rolf T. Schneider Fürsprecher + Notar, Gstaad Rütti - Garage Gstaad AG Schmid Früchte und Getränke, Saanen Sicking Immobilien AG, Gstaad Staub AG, Gstaad T&R Oberland AG, Gstaad Theiler Ingenieure AG, Saanen Thomas Boo & Partner, Saanen Tschanz Architektur AG, Saanen Ueli Reichenbach AG, Saanen von Allmen Chaletbau AG, Gstaad Welten Metallbau AG, Gstaad Werren AG, Gstaad Wittwer Blumen Fleurs SA, Gstaad Zbären Kreativküchen AG, Saanenmöser Zürich Versicherungen, Gstaad

BEACH GÖTTI 2U Computer Systems AG, Feutersoey Alpine Lodge, Saanen-Gstaad Andreas Mösching Schreinerei GmbH, Saanen AXA Winterthur, Gstaad Bellerive Camping, Gstaad Benz Hauswirth AG, Gstaad Bikesport Reuteler, Saanen Blumen Stricker, Saanen Brunner Matthias Notar, Gstaad

53

Charly's Gstaad Dr. med. N. Perreten, Gstaad Drogerie / Parfumerie / Reform von Grünigen, Gstaad EARLY BECK Boulanger Confiseur, Gstaad Eltel Sisa, Schönried Fuhrer Cigares-Tobacco, Gstaad Galler Schreinerei AG, Saanen Hählen - Bed & Baby, Gstaad Hänni Automobile AG, Gstaad

GRAND SLAM CLUB / BEACH CLUB / BEACH GÖTTI


HOTELIERVEREIN GSTAAD SAANENLAND HOTELIERVEREIN GSTAAD SAANENLAND */.Z[HHK+PYLR[YLZLY]H[PVU;LS-H_ */.Z[HHK+PYLR[YLZLY]H[PVU;LS-H_ ^^^NZ[HHKJOPUMV'NZ[HHKJO ^^^NZ[HHKJOPUMV'NZ[HHKJO :HHULU ‹:JO€UYPLK ‹:HHULUT€ZLY‹‹ A^LPZPTTLU ‹3H\LULU ‹:JO€UYPLK ‹:HHULUT€ZLY A^LPZPTTLU ‹3H\LULU :HHULU .Z[LPN ‹-L\[LYZVL`‹‹;\YIHJO ;\YIHJO‹(ISpUKZJOLU .Z[LPN ‹-L\[LYZVL` ‹(ISpUKZJOLU


BEACH GÖTTI (Fortsetzung) Hauswirth Gebrüder Schreinerei GmbH, Saanen Hotel Christiania, Gstaad Hotel Landhaus, Saanen HSBC Private Bank, Gstaad Kübli Reisen und Postautoservice, Gstaad Kurt Eschler Gartenbau AG, Gstaad Landi Saanenland, Gstaad Matti Transporte + Umzüge, Turbach Metallbau Stoller Belp AG Notariat Würsten, Gstaad Oelbrennerservice Kurt Schmid AG, Gstaad

Peter Rölli Werbe GmbH, Saanen Pure Snowboard Shop, Gstaad Radio TV von Allmen, Gstaad Ristorante-Bar Rialto, Gstaad SINE TEMPORE de Kostine & Partner, Saanen Wehren & Dubi AG, Schönried Wehren Treuhand AG, Schönried Zimmerei / Innenausbau von Siebenthal, Gstaad Zingre Chaletbau AG, Saanen ZMOTEC Solartechnik GmbH, Saanen

WELCOME CARD Adolf Krebs AG, Thun Architekt HTL/STV Hauswirth, Saanenmöser Bach Immobilien AG, Gstaad Bau- und Möbelschreinerei Ludi, Gstaad BKW FMB Energie AG, Gstaad BKW ISP AG, Gstaad Boutique Lorenz Bach, Gstaad Chaletbau Matti, Gstaad Egger Ingenieure AG, Gstaad Elektrohuus von Allmen AG, Gstaad Executive Support, Gstaad Frautschi Sports AG, Schönried Hotel Bernerhof, Gstaad Hotel Kernen, Schönried Jaggi & Partner AG, Gstaad

55

BEACH GÖTTI / WELCOME CARD

Kropf Apotheke & Laboratorium, Gstaad Michael Goddard, Gstaad Molkerei Gstaad, Gstaad Restaurant Chesery, Gstaad Rieder Architektur AG, Saanen Rudolf Maag, Binningen Saanen Bank, Saanen Techpharma Management, Burgdorf Thoenen Bauunternehmung AG, Gstaad Thomas Widmann, Gstaad UBS AG , Gstaad Unabhängige Wirtschafts-Beratung, Stettlen Unabhängige Wirtschafts-Beratung, Stettlen Viva Incentives, Gstaad Wälti Luft & Klimatechnik AG, Lenk Wellness- & Spa-Hotel Ermitage-Golf, Schönried


ORGANISING COMMITTEE ORGANISATIONSKOMITEE Turnierdirektor Admin / Sponsoring Admin / Finanzen Administration Aufgangskontrolle Bauten

Beschilderung Court Personal Funk / Natel Gastronomie

Helferverantwortlicher Organisation VIP-Bar/ Skylounges Marketing Medical Planung/Gestaltung Presse Sicherheit Tag Side Courts Side Events Sponsorenabend Rahmenprogramm Rechtsdienst Reinigungschef Sport-Technik Technical Manager Stv. Technical Manager Technik Transport Verkehr/Sicherheit VIP - Empfangsdeks

Ruedi Kunz Claudia von Siebenthal Céline Guillod Deborah Kübli Simon Koller Johny von Grünigen Mike Hauswirth Ruedy Gisler Köbi Kölliker Michael Ryter Franziska Frei-Uebersax Remo Heiniger Jost Huber Rolf Freiburghaus

FIVB DELEGATES

Pirmin Allgäuer

Bilder Satz/Grafik Druck

Arlette von Grünigen Joe Bürki Anita Zwahlen Stefan Schönenberg Elisabeth Wampfler Erika Herzig Adrian Wicky Markus Röthlisberger Benjamin Guazzini Gabi Thoenen Sigi Feller Esther Müller-Brand Claude Monnier Marco Reinle Mägi Kunz-Schläfli Martin Romang Erich Sigrist Rolf Steiner Christian Müllener Fredy von Grünigen Rolf Küng Fredel Schopfer Daniela Schneider

Technical Supervisor: Referee Delegate: TV Coordinator: Press Delegate: Photographer: Ass. Referee Delegate: National Delegate:

Roberto Reggiani José Casanova Ollie Scott Dominic Clarke Mauricio Kaye Gil Raillon Karin Spychiger

IMPRINT / IMPRESSUM Redaktion

Joe Bürki, Margot Kunz, Claudia von Siebenthal u.a. Adrian Knecht, Raphael Faux, FIVB Sandro Tagliavini, Marketing Gstaad Müller Druck, Gstaad

ADRESSE Sport Events Gstaad GmbH Postfach 377 3780 Gstaad Tel. +41 (0)33 744 06 40 info@beachworldtour.ch

|

ORGANISING COMMITTEE / IMPRINT OK / IMPRESSUM

56


Für das perfekte Turniererlebnis. Für deinen Durst.

Für deinen trockenen Stehplatz.

Für deinen gepolsterten Sitzplatz.

Beachvolleyball begeistert, setzt Trends und bietet Spannung pur. Deshalb engagiert sich Coop beim Beach Grand Slam Gstaad und sorgt vor Ort für dein Wohlgefühl.


Se it 1 O J a h r e n a m B a l l − fe i e r n S i e m it 1 t o1 e n e r g y !

Am Sonnta Live-Konz g er der Alphü t in tte:

GUSTAV

Seit unserem 10-jährigen Bestehen unterstützen wir den 1to1 energy Grand Slam Gstaad mit Energie und Engagement. Wir versorgen das Weltklasseturnier mit 100 % Ökostrom. Feiern Sie mit uns und dem Sänger GUSTAV am Sonntag, 10. Juli 2011, um 11.45 Uhr in der 1to1 energy Alphütte beim Center Court! 1to1 energy ist die gemeinsame Strommarke von rund 140 Energieversorgern aus 15 Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein.

www.1to1energy.ch


Programmheft 2011