Issuu on Google+

BRUNOBUCHER

architekturstudium semester 03

GEK 1 Analyse Wohnen Wohnen im Hochhaus G+V 1 Plakatgestaltung Architekturzeitschrift


Analyse Yoshimura House | Osaka

BRUNOBUCHER

architekturstudium

GEK 1 Analyse Wohnen Wohnen im Hochhaus

Situation

Eingang

Aufgabe

G+V 1 Plakatgestaltung Architekturzeitschrift

Die ersten drei Semesterwochen widmen wir der Analyse von ausgesuchten Wohnbauten und Wohnungen aus verschiedenen Epochen und aus verschiedenen Ländern. Das Ziel der Analyseaufgabe ist das Erkennen, Darstellen, Beschreiben und Vergleichen von räumlichen, konstruktiven und atmosphärischen Merkmalen einer Wohnung und der Art, wie sie gebraucht, genutzt, möbliert wird. Diese erste Übung dient der Vorbereitung auf die eigentliche Entwurfsaufgabe „Wohnen im Hochhaus“.

Schnitt A-A

Badezimmer

Schnitt B-B Vorraum Badezimmer

Wohnzimmer

Tokonoma

Gästeraum

Altar

Vorraum Gästeraum

Toilette

Vorraum

offizieller Eingang

Grundriss

Schnitt A-A

Wandschrank


Toilette

Gästeraum

Vorraum Gästeraum

Wohnzimmer

Vorraum

Arbeitsbereich Abstellraum

Schnitt A-A

offizieller Eingang

normaler Eingang

Südfassade

Verbindungsdetail

Schnitt B-B

offizieller Eingang

Vorraum

Wohnzimmer

Schnitt B-B

dezimmer

Wandschrank

Grosses Wohnzimmer

Offizielles Wohnzimmer

Küche

Arbeitsbereich

normaler Eingang

Abstellraum


Analyse Yoshimura House | Osaka

BRUNOBUCHER

architekturstudium

GEK 1 Analyse Wohnen Wohnen im Hochhaus

Kimono

G+V 1 Plakatgestaltung Architekturzeitschrift

Tokonoma

Klosette

Weltkarte

Tokonoma


Veranda

Tokonoma

Tempellaterne

Sommersituation

40° C

300 mm

30° C

250 mm

20° C

200 mm

10° C

150 mm

0° C

100 mm 50mm

- 10° C

JAN

FEB

MAR

APR

MAI

JUN

JUL

AUG

SEP

OKT

NOV

DEZ

Tageshöchsttemperatur Tagestiefsttemperatur Niederschlag

Wärmediagramm

Kohlenbecken / Teeraum


Wohnen im Sulzerhochhaus | Winterthur

BRUNOBUCHER

architekturstudium

GEK 1 Analyse Wohnen Wohnen im Hochhaus Sulzerhochhaus | Aussenansicht

G+V 1 Plakatgestaltung Architekturzeitschrift

Aufgabe Die Aufgabe sieht vor, in den das bestehende Sulzerhochhaus, welches als Bürogebäude konzeptiert wurde, Wohnungen einzuplanen. Jeder StudentIn bearbeitet jeweils ein eigenes Geschoss und versucht auf die Gegebenheiten einzugehen um so ein gutes Wohnklima zu schaffen. Der Kern wird beibehaltet und der Perimeter wird um die Stützenbreite erweitert. Wichtig dabei ist es, die Anschlusse an die darunter- und darüberliegenden Geschosse zu beachten und statisch zu lösen. Zu beachten sind bei der Lage der Wohnungen, die Ausrichtung betreffend Sonneneinstrahlung und die Ausnützung der grossen Flächen.

Grundriss Regelgeschoss Grundriss Fumdamentplatte mit Verstärkungen Q: Schweizerische Bauzeitung, Heft 43, 1966

Ist- Zustand | Grundriss


+ 99.67 DACHRAND

Umfassende Sanierung und Aufstockung Sulzer-Hochaus (Wintower) um 2 Geschosse, mit 99.6m ist der Wintower wieder das höchste Haus in Winterthur: Ausführung: 2006-2010 (Unirenova) Eigentümer: Bruno Stefanini Vertikalschnitt und Grundriss Regelgeschoss ‚Wintower‘ Stand 2012 Q: Terresta AG Winterthur

+ 95.63 26. OBERGESCHOSS

+ 91.79 25. OBERGESCHOSS

+ 88.25 24. OBERGESCHOSS

+ 84.72 23. OBERGESCHOSS

+ 81.19 22. OBERGESCHOSS

+ 77.66 21. OBERGESCHOSS

+ 74.13 20. OBERGESCHOSS

+ 70.60 19. OBERGESCHOSS

+ 67.07 18. OBERGESCHOSS

+ 63.54 17. OBERGESCHOSS

+ 60.01 16. OBERGESCHOSS

+56.48 15. OBERGESCHOSS

+52.95 14. OBERGESCHOSS

+49.42 13. OBERGESCHOSS

+45.89 12. OBERGESCHOSS

+42.36 11. OBERGESCHOSS

+38.83 10. OBERGESCHOSS

+35.30 9. OBERGESCHOSS

+31.77 8. OBERGESCHOSS

+28.24 7. OBERGESCHOSS

+24.71 6. OBERGESCHOSS

+21.18 5. OBERGESCHOSS

Luftaufnahme Sulzerhochhaus

+17.65 4. OBERGESCHOSS

+14.12 3. OBERGESCHOSS

+10.59 2. OBERGESCHOSS

+7.06 1. OBERGESCHOSS

+3.53 ZWISCHENGESCHOSS

±0.00 ERDGESCHOSS

-4.20 1.UNTERGESCHOSS

-7.00 2. UNTERGESCHOSS (LIFT) -8.10 2. UNTERGESCHOSS (INSTALLATIONEN) -9.80 3. UNTERGESCHOSS (LIFT) -11.50 3. UNTERGESCHOSS (INSTALLATIONEN)

-14.85 FUNDAMENTGESCHOSS

Schnitt bestehend

Umfassende Sanierung und Aufstockung Sulzer-Hochaus (Wintower) um 2 Geschosse, mit 99.6m ist der Wintower wieder das höchste Haus in Winterthur: Ausführung: 2006-2010 (Unirenova) Eigentümer: Bruno Stefanini Vertikalschnitt und Grundriss Regelgeschoss ‚Wintower‘ Stand 2012 Q: Terresta AG Winterthur

Grundiss zur Bearbeitung


Wohnen im Sulzerhochhaus | Winterthur

BRUNOBUCHER

architekturstudium

Schwarzplan

Sturzdetail

GEK 1 Analyse Wohnen Wohnen im Hochhaus G+V 1 Plakatgestaltung Architekturzeitschrift

Loggia

B A-A

C

A

Grundriss


Wohnbereich

Nordfassade

Essen / K端che Ostfassade

S端dfassade

Westfassade


Wohnen im Sulzerhochhaus | Winterthur

BRUNOBUCHER

architekturstudium

GEK 1 Analyse Wohnen Wohnen im Hochhaus G+V 1 Plakatgestaltung Architekturzeitschrift

Schnitt D-D / Aussenbereich

Fassadenschnitt


Wohnbereich

Schnitt A-A

Schnitt B-B

Schnitt C-C

Eingangsbereich


Plakatgestaltung | less is more

BRUNOBUCHER

Es soll ein Plakat für ein Buch mit architektonischen Inhalt gestaltet werden. Die Darstellung dieses Inhaltes soll mit Hilfe der gestalterischen Mitteln eines Kalligramms erfolgen. D.h. die Aufgabe besteht darin, die beschrieben architektonische Situation zu erfassen und mit typografischen Mitteln (Schrift und Zeichen) den ausgewälten Text in eine bildhafte Form zu bringen. Dabei geht es nicht um eine Illustration des Beschrieben als vielmehr um eine eigenständige Umsetzung und Interpretation.

architekturstudium

GEK 1 Analyse Wohnen Wohnen im Hochhaus G+V 1 Plakatgestaltung Architekturzeitschrift Ausgangsbuch

Textpassage

LESS IS MORE mit Architektur, die einer Revolution gleichkam, zählte Mies Van der Rohe zu den Wegbereitern der Moderne. durch konsequentes fortlassen überflüssiger Ornamentik und Form befreite er das Architekturvokabular von Stilisierungen und schuf reinen Tisch für neue, klare Konzepte und Räume. Aus Sicht seiner Anhängerartete die revolutionäre Bewegung aus, als ihr Befreiungsmantra sich wie ein Bannspruch gegen die Phantasie zu richten Begann: Das Freisein von Stilzwängen wurde selbst zur stilistischen Zwangsjacke und endete in der unerbitterlichen Auseinanderreihung identischgesichtsloser Klötze, die heute unsere Städte dominieren, „yes is more, big, taschen“


mit architektur, die einer revolution gleichkam, zählte mies van der rohe zu den wegbereitern der moderne. durch konsequentes fortlassen überflüssiger ornamentik und form befreite er das architekturvokabular von stilisierungen und schuf reinen tisch für neue, klare konzepte und räume.


Zeitschrift | the truffle

BRUNOBUCHER

architekturstudium

GEK 1 Analyse Wohnen Wohnen im Hochhaus G+V 1 Plakatgestaltung Architekturzeitschrift

Projekt Aussenansicht

Beispiele | layout


Beispiele | layout

Beispiele | layout


BRUNOBUCHER

architekturstudium

bucher bruno salstrasse 92 8400 winterthur t 0797262880 m bbucher90@hotmail.com www.bbucher90.jimdo.com


Semester03