Page 25

23 Selbstoptimierung

In jedem Moment der perfekte Winkel

Text Stefanie Baumüller ist diplomierte Designerin mit einem Master of Arts in Advanced Design. Als freie Designerin arbeitet sie seit 2016 in Hamburg und München in den Bereichen Innovations­ beratung, Designstrategie und Zukunftsforschung. Mit dem Thema Selbstoptimierung beschäftigte sie sich bereits 2015 im Rahmen ihrer Masterarbeit. In diesem Kontext ist NAOY, ein spekulatives Design zum Thema Selbstoptimierung, entstanden. Fotografie MCBW werkschau Eva Wlk und Anh-Thu Pham

Vielleicht haben Sie eine solche ­Situation so oder so ähnlich auch schon erlebt: Ich traf mich neulich mit Freunden und wollte einen ausgelassenen Abend verbrin­ gen. Kurz nach der Begrüßung zückte ein Freund sein Smartphone und verkündete ­triumphierend: »Tagesziel erreicht!«. Er prä­ sentierte stolz seine Apps, die seine gelaufe­ nen Schritte, seine aufgenommenen Kalorien und seine bestandenen Gehirnjogging-Auf­ gaben in Form von bunten Informationsgrafi­ ken anschaulich darlegten. Etwas irritiert nahmen ich und die anderen Anwesenden dieses zunächst eigentümlich erscheinende Verhalten unseres gemeinsa­ men Freundes zur Kenntnis. Unsere fragen­ den Blicke nahm er zum Anlass, uns über sei­ ne neue Leidenschaft aufzuklären. Er betreibe jetzt Selbstoptimierung. Dass wir alle bereits auf irgendeine Art und Weise an diesem Tag Selbstoptimierung be­ trieben hätten, machte er uns an plakativen

Beispielen aus unserer Alltagswelt deutlich. So betreiben wir Selbstoptimierung, wenn wir unsere Haare färben, Schmerztabletten ein­ nehmen oder bestimmte Lebensmittel mei­ den bzw. bewusst zu uns nehmen. Unser gemeinsamer Freund begann, mit großem Eifer zu referieren. Die Selbstopti­ mierung habe sich im Zeitalter digitaler Mög­ lichkeiten verändert und weiterentwickelt. So sei es heute dank unterschiedlichster Senso­ ren möglich, das eigene Verhalten und seinen eigenen Körper zu vermessen. Die selbst ge­ nerierten und gesammelten Daten könnten dazu genutzt werden, sich selbst besser ken­ nenzulernen und etwaige Optimierungs­ potenziale aufzudecken. Schrittzähler, heute in jedem Smartphone standardmäßig integriert, könnten uns bei­ spielsweise darüber informieren, ob uns unser tägliches Bewegungsverhalten vor möglichen gesundheitlichen Risiken schützt. Sitzen, so argumentierte er, sei das neue Rauchen! 

Verwendete Schriften: Neue Kabel in den Schnitten Light und Medium

MAG 2017  

DAS MAGAZIN ZUR MUNICH CREATIVE BUSINESS WEEK - Design connects. The Smart Revolution Smart steht stellvertretend für alles, was die Digital...

MAG 2017  

DAS MAGAZIN ZUR MUNICH CREATIVE BUSINESS WEEK - Design connects. The Smart Revolution Smart steht stellvertretend für alles, was die Digital...

Advertisement