Page 1

••

April/Mai

••

ZKZ-81245

••

ISSN 1867 4801

••

Post-Nr. 02-19 POS

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Bahnhofstraße 57

D-86807 Buchloe (Bayern)

info@bauve.de

www.bauve.de

15. Jahrgang

Ausgabe 2/2019

Webshop goes offline ZEC+ Store, Stuttgart Seite/Page 18

Digitalisierung im Shop

Die menschliche Komponente

Special

Studie/Study

Seite/Page 28

Seite/Page 39

Digitization in the shop

The human touch


Part of

DUBAI WORLD TRADE CENTRE

IN THE BUSINESS OF DESIGN CONNECTING BUYERS AND SELLERS DEDICATED TO INTERIORS AND FIT OUT

BOOK YOUR STAND: +971 4 445 3648 | WWW.INDEXEXHIBITION.COM


Editorial

Digital mit Augenmaß

Digital with a sense for proportions

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die Digitalisierung des Handels ist inzwischen auf jeder Messe und jedem Kongress das bestimmende Thema. Doch letztendlich muss jeder Einzelhändler individuell entscheiden, welche Schwerpunkte im digitalen Bereich in seinem Geschäft wichtig sind. Nicht nur Ihre Kunden wollen angesprochen, abgeholt und integriert werden – auch Ihre Mitarbeiter! Für die interne und externe Kommunikation bedeuten die Möglichkeiten der Digitalisierung einen großen Schritt nach vorne. Vor allem die Auswahl der Maßnahmen für die digitale Ausrichtung sollte immer in Verzahnung mit Ihren Geschäftsstrategien erfolgen, um für Konsumenten bessere Markenerlebnisse und für Sie als Händler mehr Wachstum zu schaffen. Nutzen Sie die Chance, neue Kunden wieder in Ihren Laden zu locken, zu begeistern und ihre Loyalität zu sichern. Beispielsweise indem Sie Click & Collect, filialspezifische Apps oder eine smarte Umkleidekabine anbieten. Im Lebensmitteleinzelhandel sind Self-Checkout-Systeme gefragt, die das Einkaufserlebnis ohne lange Wartezeiten an der Kasse positiv abrunden. In unserem Special können Sie nach neuen digitalen Features stöbern und sich für Ihren Shop inspirieren lassen. Das Motto lautet dabei: Digitalisierung ja, aber mit Augenmaß auf jeden Shop individuell angepasst. Die Vorzüge eines stationären Ladens haben mittlerweile auch reine Onlineshops erkannt. Ein Anbieter für Sportnahrung, der bislang nur im Internet präsent war, eröffnet in mehreren deutschen Großstädten zukunftsweisende Shops und macht seine Ware auch in der realen Welt sichtbar – zum Stöbern, Anfassen, Erleben, Probieren. Digitale Elemente ergänzen dabei den Store mit Eventcharakter. Holen Sie sich auch für Ihren Shop digitale Anregungen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Dear Readers, The digitization of trade has become the determining topic at every trade fair and every congress. But in the end, every retailer has to decide individually which digital focal points are important in their business. Not only your customers want to be addressed, involved, and integrated, but also your employees! For internal and external communication, the possibilities of digitization represent a major step forward. Above all, the selection of measures for the digital orientation should always be in line with your business strategies in order to create better brand experiences for consumers and increased growth for you as a retailer. Take the opportunity to lure new customers back into your store, to inspire them and to secure their loyalty. For example, by offering Click & Collect, branch-specific apps, or a smart changing room. In food retailing, self-checkout systems are particularly in demand for positively rounding off the shopping experience without long queues at the checkout. In our Special, you will learn about new digital features and find inspiration for your shop. The motto is: digitization yes, but with a sense of proportion, individually adapted to each shop. The advantages of a stationary shop have meanwhile also been recognized by online shops. A provider of sports food, which until now was only present on the internet, is opening trend-setting shops in several major German cities and is making its goods visible in the real world for consumers to explore, touch, and try. Digital elements complement the store with its event character. Check out our digital suggestions for your store. We hope you enjoy reading them!

Europe’s leading event for innovation and inspiration in retail design, shopfitting and technology solutions Everything you need under one roof:

Source 500 suppliers to find the best in retail design, tech, architecture and shopfitting Benefit from 6 conference stages covering retail design, branding and tech Hear from 150 speakers sharing the very latest insight, analysis and case studies from the industry

Get inspiration from 20 TrIED It Talks on real-life case studies in retail design and tech Step into the Discovery Zone to find solutions you have never seen before

REGISTER NOW AT

Herzlichst / Sincerely

www.retailexpo.com

Tamara Syptroth Leitung POS-LADENBAU ts@bauve.de

Carolin Kober Redaktion redaktion-lb@bauve.de

@TheRetailExpo #RetailEXPO19

POS-Ladenbau –

3


Inhaltsverzeichnis/Contents

The Trade Magazines for Retailers Ausgabe 2/2019

April/Mai

••

ZKZ-81245

••

ISSN 1867 4801

••

ZKZ-81245

••

ISSN 1867 4801

••

Post-Nr. 02-19 POS

www.bauve.de

••

Post-Nr. 02-19 POS

info@bauve.de

••

18

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Webshop goes offline

D-86807 Buchloe (Bayern)

■ Titelthema/Cover Topic

Bahnhofstraße 57

Ausgabe 2/2019

April/Mai

15. Jahrgang

# conception and design

••

ZEC+ Store Stuttgart

Webshop goes offline ZEC+ Store, Stuttgart Seite/Page 18

Digitalisierung im Shop

Die menschliche Komponente

Special

Studie/Study

Seite/Page 28

Seite/Page 39

Digitization in the shop

The human touch

Ausgabe April / Mai 2019

www.bauve.de

15. Jahrgang

■ Editorial/Editorial

D-86807 Buchloe (Bayern)

info@bauve.de

Digital mit Augenmaß

Bahnhofstraße 57

Webshop goes offline ZEC+ Store, Stuttgart

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Digitalisierung im Shop

Die menschliche Komponente

Special

Studie/Study

Seite/Page 28

Seite/Page 39

Digitization in the shop

The human touch

3

Webshop geht offline Webshop goes offline

■ Pinnwand/Bulletin Board

Edeka Schätz, Nürnberg 6 9

Ausgabe

3/2019

••

Juni

••

info@bauve.de

••

www.bauve.de

••

ISSN

1437-398X

••

Post-Nr.

Omnichannel 03-19

POS

20. Jahrgang

Dustmann. Store, Dortmund

26

12

Der digitale Auftritt: die erste Tür zum Geschäft Digital: The gateway to stores

Expertenmeinung

14

Customer first Customer first

ISSN 1437-398X 

Company-/Product Presentation

Bahnhofstraße 57 

Kassensysteme am POS

16

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Exzellentes Design und robuster Charakter Exceptional design and robust character

Entgelt bezahlt  Postvertriebsstück  B-59995 

Mobile Payment n Zahlungssysteme im Handel

22

Sehen, Fühlen, Riechen, Hören, Schmecken Seeing, feeling, enjoying scents, listening and tasting

■ Firmen-/Produktpräsentation

D-86807 Buchloe (Bayern) 

POS Manager Technology

3/2019

POS

TECHNOLOGY

18

Vom Kaufhaus zum Lifestyle-Store From department store to lifestyle store

■ IT-Trends/IT-Trends

# technology and e-commerce

ZEC+ Store Stuttgart

Digital with a sense for proportions

Brancheninsider/Branches Insider Produktneuheiten/New Products

Seite/Page 18

■ Objektberichte/Property Features

Mobile Payment Zahlungssysteme im Handel

Digitalisierung Neue Lösungen für den POS   Seite 42

■ Impressum

Seite 30

N DES EW IGN

Verlag / Herausgeber:

Omnichannel Vernetzter Handel Seite 44

Don´t miss the online edition!

www.bauve.de

ISSN 1867-4801 (POS-LADENBAU) POS-LADENBAU ist ein unabhängiges, zweisprachiges (deutsch/ englisch) Fachmagazin im Bereich Retail-Solution, Design, Einrichtung, Ausstattung, Management und Digitalisierung. Seit 15 Jahren informiert POS-LADENBAU über hochsegmentierte Shop-Konzepte aus der ganzen Welt und Lösungen für den Um- und Neubau. Hier finden Sie neue Trends und Ideen für die Shop-Planung, aber auch ein großes Angebot an Materialien und Herstellern für die Ladeneinrichtung und Ausstattung sowie digitale Strategien am Point of Sale. POS-LADENBAU is an independent, bilingual (German/English) trade magazine in the field of retail solutions, design, furnishings, equipment, management, and digitization. For 15 years, POS-LADENBAU has been providing information about highly segmented shop concepts from all over the world and solutions for renovation and new construction. Here you will find new trends and ideas for shop planning, but also a wide range of materials and manufacturers for shop fittings and equipment as well as digital strategies at the point of sale.

BAUVE Medien GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 57, D-86807 Buchloe Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-0, Telefax +49 (0) 82 41-99 88 4-1 00 Internet www.bauve.de, E-Mail info@bauve.de Geschäftsführerin: Ines te Heesen

Verlagsleitung: Hannelore Syptroth

Objektleitung: Tamara Syptroth E-Mail ts@bauve.de, Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-1 20 Medienberatung: Jennifer Steck E-Mail pos-ladenbau@bauve.de, Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-1 60 Redaktion: Tamara Syptroth, Carolin Kober (v. i. S. d. P.) E-Mail redaktion-lb@bauve.de, Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-1 20 Schlussredaktion/Übersetzung: Julia Brey, Tanya Quintieri E-Mail redaktion-lb@bauve.de, Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-0 Satz/Layout/Grafi k: Markus Miller E-Mail mm@bauve.de, Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-1 40 Druck/Vertrieb: W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG Augsburger Straße 722, D-70329 Stuttgart Telefon +49 (0) 7 11-32 72-1 00, Telefax +49 (0) 7 11-32 72-1 04


SURFACE DESIGN ■ Special/Special Digitalisierung im Shop

28

Fit für die digitale Zukunft! Fit for the digital future!

■ Studien/Studies Kundenbindung

■ Verbandsnachrichten 39

Die menschliche Komponente The human touch

Retail Digital Trends Survey 2019

42

Stationärer Handel: Strategien für die digitale Erfahrung Brick-and-mortar retailers need new digital experience strategy

Läden mit „Wow“-Effekt Der Store im Zeitalter von Digital Emotions und Artificial Intelligence

48 50

Fairs and Events

FESPA Global Print Expo 2019 / European Sign Expo 2019 World Retail Congress, interzum 44

Pole Position für Lamborghini, Ferrari und Co. Pole Position for Lamborghini, Ferrari and co.

Digital Signage

dlv – Netzwerk Ladenbau

■ Messen und Veranstaltungen/

■ Case Studies/Case Studies Beleuchtung

Theke: imi-rost

Mitglied im dlv www.ladenbauverband.de

46

Für höchste Sichtbarkeit am Times Square For maximum visibility at Times Square

Bildnachweis und Illustrationen:

Schlegel GmbH (Titelfoto), Pixabay (S. 12), dunnhumby (S. 14), Getty Images (S. 39-41), Riverbed (S. 42-43), PROLICHT (S. 44-45, 58), BrightSign (S. 46), © Münch+Münch/Jörg Baumann (S. 48), © Ganter Interior/Achim Müller (S. 49 oben), © wineo/Barbara Meinhardt (S. 49 links unten), © Schemberg/Reinhard Rosendahl (S. 49 rechts unten), © ECE Projektmanagement (S. 50), FESPA Global Print Expo (S. 51), World Retail Congress (S. 52 oben), Koelnmesse (S. 52 unten)

Einsendungen: Für unverlangt eingereichte Manuskripte gibt es keine Gewähr. Sie gelten in jeder Hinsicht der Redaktion zur freien Verwendung überlassen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Eine Verwertung der in POSLADENBAU veröffentlichten Beiträge ist unzulässig. Nachdruck von Text und Abbildungen zum Zwecke der Werbung, für Fernsehund Funksendungen, Filme, Übersetzungen, Vervielfältigung, Vorträge und das Speichern auf Datenverarbeitungsanlagen ist, auch auszugsweise, ohne Zustimmung des Verlages nicht gestattet. Das Recht des Zitierens bleibt hiervon unberührt. Titel: Der Titel POS-LADENBAU ist urheberrechtlich geschützt und Eigentum der BAUVE Medien GmbH & Co. KG. Das gilt für die Schreibweise, den Aufbau, das Layout, die Art und Weise der Erscheinung und den Verwendungszweck. Das Logo und den

Zec+ Store Stuttgart

51 52

■ Rubriken/Rubrics Impressum/Imprint

wenn Rost dann

4

Einkaufsführer/Service List

54

Veranstaltungskalender/ Event Calendar

58

Vorschau/Outlook

58

Titel anderweitig zu verwenden, zu verfälschen oder zu ändern ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der BAUVE Medien GmbH & Co. KG zulässig. Bei Nichtbeachten wird Schadenersatz geltend gemacht. Leserzielgruppen: Unsere Leserschaft sind Entscheider aus Groß- und Einzelhandelsketten, privaten Einzelhandelsgeschäften, Architekten, Innenarchitekten, Projektentwickler, Planer und Berater sowie ein hochwertiger Abonnentenkreis. Abonnements: abo@bauve.de, Telefon +49 (0) 82 41-99 88 4-0

Abonnementpreise (Inland):

...wir bieten die Lösung für alle Anwendungen! • Wand/Decke • Boden • Möbel • Arbeitsplatten • Outdoor • Flexibel auf HPL

imi-rost Kollektion mit insgsamt 4 Dekoren: Rost tief 330 tt 329

Rost gla

Rost Raute 331

Edelro

st 341

€ 44,– inkl. 7 % USt. und Versandkosten (Einzelverkauf € 9,90 inkl. 7 % USt. zzgl. Versandkosten) Abonnementpreise (Ausland):

€ 44,– exkl. USt. zzgl. € 18,50 Versandkosten und € 12,50 Bankspesen* (Einzelverkauf € 9,90 exkl. USt. zzgl. Versandkosten und Bankspesen) (*in Nicht-Euro-Ländern) Gültige Anzeigenpreisliste: Vom 01.01.–31.12.2019

Abolaufzeit: Die Abonnementdauer beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis sechs Wochen vor Ablauf eines Bezugsjahres schriftlich gekündigt wird.

marktführer für imitationen

www.imi-beton.com


Pinnwand

Brancheninsider

ledxon

www.ledxon.de

German Design Award 2019

Der Rat für Formgebung hat das ledxon Tracklight TL1 mit dem German Design Award ausgezeichnet. Die von Produktdesigner Christoph Hiebinger entwickelte Stromschienenleuchte von ledxon überzeugte mit eleganter Linienführung und cleveren Detaillösungen. Der German Design Award ehrt wegweisende Innovationen in der deutschen und internationalen Designlandschaft. In diesem Jahr gewann eine Entwicklung von ledxon die renommierte Auszeichnung in der Kategorie „Special Mention“. Als international tätiges Unternehmen entwickelt ledxon professionelle Beleuchtung für den Retailbereich und kann

Occhio

auf mehr als 30 Jahre Erfahrung und technisches Know-how zurückblicken. „Dank seiner klaren Zylinderform und der matten Oberfläche wirkt der Strahler zeitlos elegant“, lautete das Urteil der 45-köpfigen Fachjury. Das Gremium würdigte außerdem die „clever gelöste Aufhängung“, da diese „eine präzise Ausrichtung des Lichtstrahls“ erlaubt. ■

German Design Award 2019

The Rat für Formgebung has awarded the ledxon Tracklight TL1 with the German Design Award. The ledxon track luminaire developed by product designer Christoph Hiebinger impressed with its elegant lines and

www.occhio.de

Mito largo mit iF Gold Award prämiert

Die ikonische Bogenleuchte Mito largo der Mü nchner Designleuchten-Marke Occhio zählt zu den gefeierten Gold Award Winners des iF DESIGN AWARDS 2019. Mito largo begeistert mit ihrer erhabenen Eleganz, mit

der sie ein Statement im Interior Design setzt. Schwerelos, sinnlich und elegant präsentiert sich Occhios Design-Ikone Mito largo. Die 67-köpfige internationale Expertenjury prämierte die anmutende Leuchte in der Kategorie „Product / Lighting“ mit Gold. „Die Mito largo Stehleuchte von Occhio ist ein gehobenes Designstatement. Die filigrane, freistehende Leuchte bildet den perfekten Mix aus Material und Farbe, ohne auf die Architektur des Raumes Einfluss zu nehmen. Herausragend ist zudem die unglaubliche Oberfläche sowie die einzigartige Verbindung von Licht und Leuchtenkopf“, wertschätzt die Expertenjury. ■

Mito largo wins iF Gold Award

The iconic Mito largo arc luminaire from the Munich design luminaire brand Occhio is

Oktalite

Alle Angaben laut Hersteller

one of the celebrated Gold Award Winners of the iF DESIGN AWARD 2019. Mito largo impresses with its sublime elegance, making a statement in interior design. Occhio’s design icon Mito largo presents itself among the best of international design excellence: weightless, sensual and elegant. The 67-member international jury of experts awarded the graceful luminaire gold in the “Product / Lighting” category. “The Mito largo floor lamp from Occhio is an upmarket design statement. The filigree, free-standing luminaire forms the perfect mix of material and colour without influencing the architecture of the room. The unbelievable surface and the unique combination of light and luminaire head are also outstanding”, appreciates the jury of experts. ■

www.oktalite.de

Ausgezeichnet in Design und Lichtqualität

Neueste technische Features, schlichte Gestaltung, große Farbvielfalt – KALO setzt als Allrounder für den Handel neue Akzente. Jetzt wurde die Leuchte mit dem Red Dot Award 2019 ausgezeichnet. Der LED-Strahler überzeugte die internationale Jury nachhaltig mit exzellenter Gestaltung und seinem Innovationsgrad. Mit KALO bietet Oktalite einen LED-Strahler für den Retail an, der mit seiner Bandbreite an Premiumeigenschaften überzeugt. Food, Fashion, Shop und Automotive – Oktalites Produktneuheit ist der Strahler für alle Anwendungen. Klein und cool im schlichtweißen oder schwarzen Design mit 6

clever detail solutions. The German Design Award honours pioneering innovations in the German and international design landscape. This year, a ledxon development won the prestigious award in the “Special Mention” category. As an internationally active company, ledxon develops professional lighting for the retail sector and can look back on more than 30 years of experience and technical knowhow. “Thanks to its clear cylindrical shape and matt surface, the spotlight appears timelessly elegant”, was the verdict of the jury of 45 experts. The jury also praised the “cleverly designed suspension”, which allows “precise alignment of the light beam”. ■

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

teilweise sichtbaren Kühlrippen passt er sich spielend an seine Umgebung an und kommt dabei mit jeder Deckenhöhe klar. ■

Excellent design and lighting quality

The latest technical features, simple design, a wide range of colours – KALO sets new accents as an all-rounder for the trade. The luminaire has now been awarded the Red Dot Award 2019. The LED spotlight convinced the international jury with its excellent design and degree of innovation. With KALO Oktalite offers an LED spotlight for the retail sector that convinces with its range of premium features. Food, fashion, shop and automotive –

Oktalite’s product innovation is the spotlight for all applications. Small and cool in a plain white or black design with partially visible cooling fins, it easily adapts to its surroundings and can cope with any ceiling height. ■


Bundesverband Digitale Wirtschaft www.bvdw.org POS Marketing Award 2019

POS Marketing Award 2019

The submission phase for the POS Marketing Award 2019 has started. Effective immediately, agencies can submit their point of sale campaigns in twelve categories to the organizer German Association for the Digital Economy. Peter Dräger (Grey Shopper), Chairman of the BVDW’s Sales Activation Agencies Committee: “We are very excited about the trends that have prevailed at both the stationary and the digital point of sale for the nineteenth edition of the POS Marketing Award.” Agencies can now submit their work from 2018 for the POS Marketing Award 2019 (deadline: May 3). The POS Marketing Award recognizes campaigns in a total of twelve categories. These consist of eight industry categories (fast-moving consumer goods food, fast-moving consumer goods non-food, health & beauty, consumer goods, services (excluding retail), charity, retail (resellers), businessto-business) and four activation categories (personnel-supported promotions/distribution measures, best online networking – offline, small budget – big impact, most innovative campaign). The gold winners are directly qualified for the participation in the European competition of the IMC (Integrated Marketing Communication Councils) of the EACA (European Association of Communication Agencies). Submissions are possible under the following link: https://www.bvdw.org/events/bvdw-eventformate/pos-marketingaward-2019/kategorien/ ■

HALLE A5 STAND ■ G30 POS-LADENBAU 2 • 2019

7

EVENTMARKETING

MESSEBAU

WERBEBOTSCHAFTEN

PRODUKTPRÄSENTATIONEN

POS / POP

SCHAUFENSTERWERBUNG

MÖBELBAU

LADEN- UND INNENAUSBAU

SHOP DESIGN

SHOPFRONTS

CORPORATE IDENTITY

Ladenbau | Designelement “Le Rocher” erstellt aus DIBOND ® spiegel. Design & Realisierung: S+M Architectes | Fotos: Philippe Caumes

LEADING-BRANDSFOR-RETAIL.COM

Die Einreichungsphase des POS Marketing Award 2019 hat begonnen. Agenturen können ihre Point-of-Sale-Kampagnen ab sofort in zwölf Kategorien beim Veranstalter Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e. V. einreichen. Peter Dräger (Grey Shopper), Vorsitzender des Fachkreises Sales Activation Agencies im BVDW: „Zur bereits neunzehnten Ausgabe des POS Marketing Award sind wir sehr gespannt, welche Trends sich am stationären, aber auch am digitalen Point of Sale durchsetzen konnten.“ Ab sofort können Agenturen ihre Arbeiten aus dem Jahr 2018 für den POS Marketing Award 2019 einreichen (Frist: 3. Mai). Der POS Marketing Award zeichnet Kampagnen in insgesamt zwölf Kategorien aus. Diese bestehen aus acht Branchenkategorien (schnelldrehende Konsumgüter Food, schnelldrehende Konsumgüter Non Food, Health & Beauty, Gebrauchsgüter, Dienstleistung (ohne Handel), Charity, Handel (Wiederverkäufer), Business to business) und vier Aktivitätskategorien (personalgestützte Promotions/Vertriebsmaßnahmen, beste Vernetzung Online – Offline, kleines Budget – große Wirkung, innovativste Kampagne). Die Gold-Gewinner sind direkt für die Teilnahme am europäischen Wettbewerb des IMC (Integrated Marketing Communication Councils) der EACA (European Association of Communication Agencies) qualifiziert. Einreichungen sind unter diesem Link möglich: https://www.bvdw.org/ events/bvdw-eventformate/pos-marketing-award-2019/kategorien/ ■


Pinnwand

Brancheninsider

POPAI D-A-CH

www.popai.de

POPAI D-A-CH Awards 2019

Mit einem stolzen Ergebnis von 64 Einreichungen endete die Einreichungsfrist der POPAI D-A-CH Award 2019. In diesem Jahr stehen 15 Kategorien für den POPAI D-A-CH Award zur Wahl, die das gesamte Spektrum der Aktivitäten am Point of Sale abbilden. Sie reichen von POS-Materialien bis zu komplexen Verkaufsförderungsaktionen, Visual Merchandising und digitalen Technologien. Auch werden wieder Sonderpreise für „Best in Digital“ und „Best in Digital Integration“ von einer unabhängigen, hochkarätigen Sonderjury vergeben. Frank Rehme, Vorstandsmitglied von POPAI D-A-CH: „Die POPAI-Award-

Carpet Concept

„The winner is“ – den Red Dot Award in der Kategorie Product Design 2019 gibt es für das neue Produkt Eco Roc von Carpet Concept. Eco Roc wurde erst vor vier Monaten auf der Orgatec präsentiert, aber verzeichnet schon jetzt eine enorme Nachfrage. Grund dafür ist das beispiellose Design aus hoch strapazierfähigem Jacquard-Gewebe und dreidimensionaler Oberfläche. Sie prägen den neuen und unverwechselbaren Charakter von ROC. Markant zeigt der Jacquard-gemusterte Flachweb-Teppichboden, in welcher Technik er entstanden ist. Schon jetzt wird das umweltschonende und langlebige CSR-Produkt in Objektbereichen eingesetzt. Hier überzeugt es mit exzellenten Nachhaltigkeits-, Komfortund Strapazierwerten, die für den Einsatz in

Alle Angaben laut Hersteller

stark beanspruchten Bereichen ausgelegt sind. Mit seinen neuen Farbwelten und unterschiedlichen Formaten bietet er dabei grenzenlose Möglichkeiten, Räume zu individualisieren. ■

Eco Roc wins Red Dot Award 2019

“The winner is” – the Red Dot Award in the Product Design 2019 category goes to the new Eco Roc product from Carpet Concept. Eco Roc was presented at Orgatec only four months ago, but is already an enormous demand. The reason for this is the unprecedented design made of highly durable jacquard fabric and three-dimensional surface. They characterise the new and unmistakable character of ROC. The jacquard patterned flat-weave carpet is a striking example of the technique used to create it. The environmentally friendly and

durable CSR product is already being used in contract areas. Here it convinces with excellent sustainability, comfort and durability values, which are designed for use in areas subject to heavy wear and tear. With its new colour worlds and different formats, it offers limitless possibilities for individualising rooms. ■

www.thimm.de

Neue Marke für das Verpacken und Präsentieren von Waren

Thimm vereint zwei etablierte Geschäftsbereiche unter der neuen Marke Thimm pack’n’display. Die sich daraus ergebenen Synergien bilden einen einzigartigen Technologiemix am Markt und ermöglichen Kunden völlig neue Möglichkeiten. Das Familienunternehmen baut damit seine führende Rolle am Markt für Verpackungen und Displays weiter aus. Mathias Schliep, Vorsitzender der Geschäftsführung Thimm Gruppe, erklärt: „Der Zusammenschluss unserer Geschäftsbereiche Thimm Verpackung und Thimm Display dient als Versprechen. Wir kombinieren standardisierte Prozesse aus unseren Verpackungswerken mit 8

POPAI D-A-CH Awards 2019

The submission deadline for the POPAI D-A-CH Award 2019 ended with a proud result of 64 submissions. This year, 15 categories

www.carpet-concept.de

Red Dot Award 2019 für Eco Roc

Thimm Group

fläche auf der EuroCIS zeigte in diesem Jahr die Spitzenleistungen im Bereich Shopperaktivierung am POS“. Am 8. Mai 2019 findet im Steigenberger Frankfurter Hof in Frankfurt die festliche Gala mit der Verleihung der Gold-, Silber- und Bronzestatuen statt. ■

for the POPAI D-A-CH Award are available, covering the entire spectrum of activities at the point of sale. They range from POS materials to complex sales promotions, visual merchandising and digital technologies. Special prizes for “Best in Digital” and “Best in Digital Integration” will again be awarded by an independent, high-calibre special jury. Frank Rehme, Member of the Management Board of POPAI D-A-CH: “The POPAI award area at EuroCIS showed top performance in the area of shopper activation at the POS”. On 8 May 2019, the gala with the awarding of the gold, silver and bronze statues will take place at the Steigenberger Frankfurter Hof in Frankfurt. ■

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

den individuellen und komplexen Leistungen unserer Displaystandorte.“ ■

New brand for the packaging and presentation of goods

Thimm combines two established business divisions under the new Thimm pack’n’display brand. The resulting synergies form a unique technology mix on the market and offer customers completely new opportunities. The family-owned company is thus further expanding its leading role in the market for packaging and displays. Mathias Schliep, CEO of the Thimm Group, explains: “The merger of our Thimm Packaging and Thimm Display divisions serves as a promise. We combine standardized processes from our packaging plants with the individual and complex services of our display locations”. ■


Produktneuheiten

Viessmann Kühlsysteme

kuehlen.viessmann.de

Der Schnelldreher, der für Impulskäufe sorgt

Auf der Internorga hat Viessmann das Kühlregal TectoPromo SV2 MD3 Deli in Form einer Verkaufsinsel präsentiert. Typisch für dieses Kühlmöbel ist die Vielseitigkeit, da es in jedes Marktformat passt und durch die perfekte Warenpräsentation für Kaufanreize sorgt. Laufrollen ermöglichen es, das TectoPromo SV2 MD3 Deli schnell und einfach für unterschiedliche Zwecke am Point of Sale zu bewegen. Das Kältemittel R290 macht das TectoPromo SV2 MD3 Deli-Modell zu einem energieeffizienten Kühlmöbel und zu einer guten Investition mit hohem Energieeinspa-

OBJECT CARPET

rungspotenzial. Der Auswahl an Farb- und Gestaltungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. ■

The fast-moving consumer who makes impulse purchases

At the Internorga, Viessmann presented the TectoPromo SV2 MD3 Deli refrigerated shelf in the form of a sales island. A typical feature of this refrigerated cabinet is its versatility, as it fits into any market format and provides an incentive to buy thanks to the perfect presentation of the goods. Castors allow the TectoPromo SV2 MD3 Deli to be moved quickly and easily for different purposes at the

point of sale. The R290 refrigerant makes the TectoPromo SV2 MD3 Deli model an energy efficient refrigeration appliance and a good investment with high energy saving potential. There are no limits to the choice of colours and designs. ■

www.object-carpet.com

Der digitale Bodenbelag

RUGX im Farbenrausch: OBJECT CARPET

präsentiert die Zukunft abgepasster Teppiche. Mit beinahe jedem erdenklichen Kolorit begeistern die Teppiche RUGX in ganz besonderer Weise. Sie überzeugen durch lebendige Shags, samtige Verlours, gefragte Designs sowie 337 brillante Farben. Willkommen in der Zukunft: der eigene Teppich lässt sich mittlerweile auch bequem online gestalten – mit dem OBJECT CARPET-Konfigurator. Zusätzlich zeigt ein integriertes AR-Tool den Wunsch-RUGX als Probeansicht im Raum. Kunden können sich ihren Teppichboden indi-

viduell zusammenstellen und anschließend visualisieren. ■

The digital floor covering

tool shows the desired RUGX as a test view in the room. Customers can put together their own individual carpet and then visualise it. ■

RUGX in a frenzy of colours: OBJECT CARPET presents the future of fitted carpets.

With almost every imaginable colouring, RUGX carpets inspire in a very special way. They impress with lively shags, velvety verlours, popular designs and 337 brilliant colours. Welcome to the future: your own carpet can now also be easily designed online – with the OBJECT CARPET configurator. In addition, an integrated AR

www.tegometall.com

UNSER STANDARD. AM PULS DER ZEIT. Seit über 50 Jahren entwickelt Tegometall starke Systeme und kundenspezifische Lösungen für Lagertechnik und Ladenbau. Nachhaltig produziert, sorgen unsere innovativen Originale dank der sprichwörtlichen Tegometall-Qualität für ihre heutigen und zukünftigen Erfolge.

ELEFANTENSTARKE LÖSUNGEN

Das Original seit 50 Jahren

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

9


Pinnwand

Produktneuheiten

lichtwerk

www.lichtwerk.de

Multitalent für alle Anforderungen

clip, die minimalistische Leuchtenserie für Anbau-, Pendel- und Stromschienenmontage von lichtwerk, eröffnet Planern und Architekten durch verschiedenste Lichttechniken und Montagemöglichkeiten nahezu unbegrenzte Freiheit in der Lichtarchitektur. Die Anbauvariante clip-on kann mittels Abhänge-Set auch als Pendelleuchte eingesetzt werden. Die clip-it eignet sich für Decken mit sichtbaren T-Schienen und kann dank spezieller Clips flexibel – selbst diagonal – angeordnet werden. Für die Montage an Stromschienen ausgelegt ist die Variante clip-TT. Alle Varianten sind auch dimmbar erhältlich. ■

ELEKTRA

All-rounder for all requirements

clip, the minimalist luminaire series from lichtwerk for surface-mounted, pendant and track mounting, offers planners and architects almost unlimited possibilities in lighting architecture thanks to a wide variety of lighting technologies and mounting options. The clip-on surface-mounted version can

also be used as a pendant luminaire using a suspension set. The clip-it is suitable for ceilings with visible T-rails and can be arranged flexibly – even diagonally – thanks to special clips. The clip-TT variant is designed for mounting on conductor rails. All versions are also available dimmable. ■

www.elektra.de

Licht, das uns inspiriert

Emotionen wecken ELEKTRA -Leuchten überall: im Shop oder am POS als professionelle Beleuchtung der Warenregale. Der Fokus liegt dabei auf Miniaturisierung, auf kleinsten Einbaumaßen und filigranen Profilen bei bester Lichtwirkung. Dimmbarkeit oder die Regulierung der Lichtfarbe per Schalter, Fernbedienung, App oder Sprachsteuerung erweitern die Flexibilität der Nutzung für den Anwender. Außerdem hat ELEKTRA mit dem Profi-Onlineshop einen zusätzlichen Vertriebsweg aufgebaut. Profis können hier hochwertige Profilleuchten selbst konfigurieren und online bestellen. So kann individuell und auf Maß geplant und geordert werden. Vorgestellt wird der Konfigurator auf der Interzum. Dort präsentiert sich ELEKTRA in Halle 8.1, Stand

3A Composites

D018 und auf der Piazza für Digitalisierung in Halle 3.2. ■

Light that inspires us

will be presented at the Interzum. ELEKTRA will exhibit there in Hall 8.1, Stand D018 and at the Piazza for Digitization in Hall 3.2. ■

ELEKTRA luminaires arouse emotions everywhere: in the shop or at the POS as

professional lighting for shelves. The focus is on miniaturisation, the smallest installation dimensions and filigree profiles with the best lighting effect. Dimmability or regulation of the light colour by switch, remote control, app or voice control extend the flexibility of use for the user. ELEKTRA has also established an additional sales channel in the form of the Profi online shop. Professionals can configure highquality profile luminaires themselves and order them online. This allows them to plan and order individually and to measure. The configurator

www.3acomposites.com

Nachhaltige Drucksubstrate

Alle Angaben laut Hersteller

Auf der diesjährigen FESPA Global Print Expo in München (Halle A5 / Stand G30) stehen die nachhaltigen Drucksubstrate Dispa, Lumex A und Smart-X im Vordergrund. Dispa besteht zu 100 Prozent aus FSC-zertifiziertem Papier. Das FSC – Label ist ein eindeutiger Indikator dafür, dass das Papier zur Herstellung von Dispa aus verantwortungsvoller Waldwirt-

schaft stammt. Der einzigartige, geprägte Papierkern der Platte verleiht ihr optimale Biegesteifigkeit und macht Dispa zum idealen Material für kurzfristige Werbeaktionen. Die hochweiße und glatte Oberfläche liefert ausgezeichnete Druckergebnisse. Lumex A Platten sind qualitativ hochwertige Platten aus amorphem Polyethylenterephthalat (A-PET). Lumex-A-Platten zeigen eine sehr gute Bedruckbarkeit mit UV-beständiger Tinte, sind schwer entflammbar sowie für Anwendungen im Lebensmittelbereich geeignet. ■

Sustainable printing substrates

At this year’s FESPA Global Print Expo in Munich (Hall A5 / Stand G30), the focus will 10 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

be on sustainable printing substrates Dispa, Lumex A and Smart-X. Dispa consists of 100 percent FSC-certified paper. The FSC label is a clear indicator that the paper used to produce Dispa comes from responsible forestry. The unique, embossed paper core of the board gives it optimum bending stiffness and makes Dispa the ideal material for shortterm advertising campaigns. The bright white and smooth surface provides excellent printing results. Lumex A sheets are high quality amorphous polyethylene terephthalate (A-PET) sheets. Lumex A plates show very good printability with UV-resistant ink, are flame-retardant and suitable for applications in the food industry. ■


Hunter Douglas Architectural Lamellendecke Tavola

Mit seinem neuen System und einem breiter aufgestellten Lamellendecken-Angebot möchte Hunter Douglas Architectural die steigende Nachfrage nach diesen vielseitigen Deckensystemen bedienen. Die Entwickler von Tavola haben es geschafft, Ästhetik und Eleganz mit praktischen, robusten technischen Standards zu kombinieren und so ein leichtes System in drei Ausführungen zu schaffen: Tavola Straight ist ein offenes, lineares Deckensystem mit klarer Linienführung, dessen Paneele parallel angeordnet werden und somit für einen ordentlichen, eleganten Look sorgen. Tavola Levels bietet Designern die

www.hunterdouglasarchitectural.eu/de

Möglichkeit, durch variierende Höhen und Neigungen der Lamellen das strenge Deckenlayout zu unterbrechen und einen individuellen, optischen Rhythmus zu kreieren. Und Tavola Divergent schließlich ist mit seinen nicht parallel angeordneten, auseinanderstrebenden Lamellen ein echter Blickfang. ■

Tavola lamella ceiling

With its new system and a broader range of slatted ceilings, Hunter Douglas Architectural aims to meet the growing demand for these versatile ceiling systems. Tavola’s developers have succeeded in combining aesthetics and elegance with practical, robust technical

standards to create a lightweight system in three versions: Tavola Straight is an open, linear ceiling system with clear lines, the panels of which are arranged in parallel for a neat, elegant look. Tavola Levels offers designers the possibility to interrupt the strict ceiling layout by varying the height and inclination of the slats and to create an individual optical rhythm. And finally, Tavola Divergent is a real eye-catcher with its nonparallel, diverging slats. ■

Ingenico www.ingenico.com Mobile Payment mit Google Pay

Im Handel wird das Android-Smartphone zum Portemonnaie: Um die neue Zahlungsmethode in Geschäften nutzen zu können, kann eine Kredit- oder Debitkarte einer der Partnerbanken oder der PayPal-Account zur Google PayApp hinzugefügt werden. Die neue Terminalgeneration Telium TETRA verfügt immer über den integrierten Kontaktlosleser. Inzwischen lassen alle großen Handelsketten und immer mehr kleinere Händler die schnellen und bequemen kontaktlosen Zahlverfahren freischalten, somit ist eine breite Akzeptanz auch für Google Pay gegeben. ■

Mobile payment with Google Pay

In retail, the Android smartphone becomes a wallet: To use the new payment method in shops, a credit or debit card from one of the partner banks or a PayPal account can be added to the Google Pay app. The new terminal generation Telium TETRA always features the integrated contactless reader. In the meantime, all large retail chains and more and more smaller merchants have the fast and convenient contactless payment methods activated, so that Google Pay is also widely accepted. ■

Einkaufen mit Genuss Shop Solutions Mit kreativen Ideen und innovativen Produkten schaffen wir einzigartige Einkaufswelten, die vom Markteingang bis zum Check-Out als Ort für Inspiration und Entertainment dienen. Das Ziel: Die Lust am Probieren, Kaufen und Genießen zu steigern, um aus Kunden Gäste und aus Einkäufen ein echtes Erlebnis zu machen.

POS-LADENBAU www.wanzl.com ■ 2 • 2019

11


IT-Trends

Omnichannel

Der digitale Auftritt: die erste Tür zum Geschäft Wie kann eine Omnichannel-Strategie die Umsatzzahlen steigern? halten und Kaufprozess von Konsumenten besser verstehen. Mehr Kunden durch eine Omnichannel-Strategie

Online-Buchungen oder „Click and Collect“ führen oft zum Kauf eines zusätzlichen Artikels im stati-

onären Shop / E-booking or click and collect often generate unanticipated additional item purchases at the point of sale

Bildnachweise siehe im Impressum

S

eit der Digitalisierung der Konsumarten reicht es nicht mehr aus, auf allen Kanälen präsent zu sein, um die Aufmerksamkeit von Konsumenten einzufangen. Die Multichannel-Strategie muss zugunsten einer Omnichannel-Strategie überdacht werden, die inzwischen entscheidend ist, um den Konsumenten über den gesamten Verlauf seines Einkaufs zu begleiten. Welche Schritte durchläuft er, bevor er seinen Einkauf abschließt? Wie viel Zeit vergeht zwischen seinem ersten Besuch und seinem Kauf? Hat er seine Käufe ausschließlich online durchgeführt? Jede Menge Fragen, mit deren Hilfe man das Verständnis für den Verlauf seines Einkaufs verbessern und eine kohärente und effiziente Marketing-Strategie einführen kann. Im Zuge des Booms des E-Commerce sagten viele das Ende physischer Geschäfte voraus. Doch statt Konkurrenz sind die 12 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

beiden Verkaufsräume vielmehr Ergänzungen füreinander. Studien zeigten sogar, dass Konsumenten sehr häufig ihren Einkauf online vorbereiten, um ihn dann im Geschäft abzuschließen. Heutzutage wird die Kaufentscheidung deutlich im Vorhinein getroffen: Acht von zehn Käufen in einem Geschäft folgen auf mindestens einen Besuch im Internet. Diese Feststellung könnte und sollte starken Einfluss auf das Budget haben, das den Leitern für Digitales zugewiesen wird. Betrachtet man nur die kalten Zahlen, so steht die Handelswebsite einer Marke für drei bis sieben Prozent des gesamten Umsatzes. Wenn man aber die digitale Präsenz in den Kaufprozess einbezieht, nähert diese Zahl sich schnell den 40 Prozent des Umsatzes der Marke. Um diesen Zusammenhang aufzuzeigen, müssen Marken die „First Party“-Daten mit Navigationsdaten verbinden. So können sie Ver-

Die Analyse des Omnichannel-Weges von Kunden zeigt zwei Hauptziele auf: eine Erhöhung des für Digitales vorgesehenen Budgetanteils sowie das Anziehen von mehr Kunden in Geschäfte dank einer individualisierten Botschaft an allen Kontaktpunkten. In diesem Rahmen ist es wichtig, sich Gedanken über die Zeitspanne der Konversion vom Besuch einer Website bis zum Kauf in einem Geschäft zu machen. Doch die meisten Marken ohne Omnichannel-­ Strategie verfügen nicht über dieses Wissen und machen eine Stunde nach dem Besuch einen neuen Anlauf, was von Kunden als aggressives Marketing wahrgenommen werden kann. Indem die Marke ihre Kontaktaufnahmen an die Zeit und den Kaufweg des einzelnen Konsumenten anpasst, kann sie die Beziehung sowie das Kundenerlebnis personalisieren. Darüber hinaus hat jeder Kanal seine Eigenheiten und seinen besonderen Mehrwert für den Konsumenten. Durch den Kontakt mit einem Menschen in einem Geschäft erhält der Kunde personalisierte Beratung, die seine Kaufhandlung erleichtert. Andererseits schätzen manche Konsumenten die Möglichkeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit eine Bestellung aufgeben zu können. Die Fähigkeit, Online- und Offline-Daten eines einzigen Kunden zusammenzuführen, um die Marketing-Strategie anzupassen, bietet einen echten Mehrwert. Je kohärenter angebotene Services mit den Kanälen sind, über die sie vorgeschlagen werden, desto mehr zahlt die Strategie sich aus. Man weiß zum Beispiel, das Online-Buchungen oder „Click and Collect“ oft zum Kauf eines zusätzlichen Artikels führen, was im Geschäft auf diese Art nicht möglich ist. Ein Kunde denkt nicht in Kanälen, aber er begibt sich dorthin, wo es für ihn zu einem bestimmten Zeitpunkt am praktischsten ist. Daher ist es unverzichtbar, seinen Kunden dank einer umfassenden Analyse seiner Daten gut zu kennen, um ihm einen Service anzubieten, der zu seiner Suche und seinen Anforderungen passt.


Fazit Bei der Omnichannel-Strategie geht es vor allem darum, dem Endkunden eine homo-

gene Erfahrung zu bieten, ohne ihn unter Druck zu setzen oder zu viel Werbung zu senden. Ein Überblick über seinen gesamten Weg ist wichtig, um in der Lage zu sein, ihm

die richtige Botschaft zum richtigen Zeitpunkt zu übermitteln. Diese Aufmerksamkeit ist es, die ihn dazu bringt, bei seinem Kauf eine Marke der anderen vorzuziehen.■

Digital: The gateway to stores How does an omnichannel vision increase sales turnover?

W

ith the digitization of consumption patterns, being present on all channels is no longer enough to capture the attention of consumers. Multichannel strategy needs to be redesigned to benefit from an omnichannel strategy, which is essential today to support consumers throughout their purchasing journey. Which steps do the customers take before making their final purchase? How much time goes by before their first visit and final purchase? Did they only purchase online? These questions help improving customer journey knowledge and put an effective and coherent marketing strategy in place. With the rise of e-commerce, many predicted the end of physical stores. These two retail spaces are largely complementary and are far from being in competition. Studies have shown consumers often prepare their purchase online before realizing it in a store. Today purchase decision is made well upstream: Eight out of ten in-store purchases are preceded by at least one online visit. An observation that can, and should, strongly influence the budgets allocated to digital directors. Looking at the numbers, a brand’s website turnover represents between three and seven percent of global turnover. When digital is integrated in the shopping journey, it amounts to around 40 percent of the sales of

Autor/Author David Le Douarin, Mitbegründer und CEO von Advalo ist Experte Predictive Marketing David Le Douarin, Co-founder and CEO of Advalo is an expert in predictive marketing

the brand. To demonstrate this correlation, retailers need to reconcile “first party” data with navigation data, to better understand consumer behavior and purchasing patterns. Get customers with omnichannel Analysis of the omnichannel customer journey has two main objectives: increase the proportion of the budget allocated to digital tools, and attract additional in-store customers through an individualized message on all points of contact. In this context, it is important to look at the conversion time between a website site and in-store purchase. Brands that do not develop an omnichannel strategy do not have this knowledge and perform a relaunch at H1, which the customer can perceive as marketing pressure. By adapting the message to the time and purchasing journey of each consumer, the brand can individualize the relationship and customer experience. In addition, each channel has its own specific features and added values for the consumer. Human contact in stores allows the customers to receive personalized advice, facilitating their act of purchase. Conversely, the ability to order products at any time of day and night is highly valuable for other consumers. The capacity to reconcile online and offline data from the same customer to adapt marketing strategy gives a real added value. The more the services offered are consistent with the channels in which they are offered, the more the strategy will pay off. We know, for example, that e-booking or click and collect often generate unanticipated additional item purchases. Customers do not think in terms of channel but go where it is most convenient for them in the moment. It is therefore essential to know your clients, thanks to a detailed analysis of their data, to offer a service that is consistent with their research and needs.

Conclusion Omnichannel strategy is the real key to creating a seamless experience for the end consumers, without pressure or oversolicitation. A comprehensive view of their journey is necessary to deliver the right message at the right time. It is that focus that will make them want to finalize their purchase in one store rather than another. ■

Anzeige

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 13


IT-Trends

Expertenmeinung

Customer first dunnhumby hat fünf Trends identifiziert, die den Handel 2019 prägen werden vertraulich mit Alexa & Co. Chat-Bots und virtuelle Sprachassistenten haben zusammen das Potenzial, das Einkaufserlebnis zu transformieren und mit Kundendienstfunktionen noch weiter aufzuwerten. Vor allem werden sie zu einer sprudelnden Datenquelle zu Kundenpräferenzen. Angebotsoptimierung

Kundenloyalität entsteht heute über proaktive Einkaufserlebnisse / Customer loyalty today comes

through proactive shopping experiences

V

or allem die kaufkräftigen Millennials, die unter 40-Jährigen, erwarten, dass sich der Handel auf ihre Bedürfnisse ausrichtet. 2019 könnte daher für viele Einzelhändler in Deutschland ein Jahr der Entscheidungen werden: Stellen sie sich technologisch und emotional auf veränderte Kundenerwartungen ein, oder verpassen sie den Anschluss an die kaufkräftigen und online-affinen Digital Natives? Stationäre und Online-Händler, die diese Trends für sich umsetzen, erhalten ihre Wettbewerbsfähigkeit und vor allem auch Relevanz bei der trendbewussten, jungen, „always and anywhere on“-Generation:

Bildnachweise siehe im Impressum

Qualitätsanspruch Im Jahr 2019 werden die Kunden mehr Premium-Produkte nachfragen und maßgeschneiderte Einkaufserlebnisse erwarten. Gerade die Millennials interessieren sich beispielsweise für ästhetisch ansprechende und erlebnisorientierte Ladenlokale, um dort für ihre Instagram-Accounts aufmerksamkeitserregende Fotos und Videos aufzuzeichnen. Für dieses Einkaufserlebnis 14 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

sind sie auch bereit, ein paar Euro mehr zu bezahlen. Kundenbindung Treueprämien, Rabatte und Punkte für die immer gleichen Bonusprogramme haben ihren Anreiz verloren. Loyalitätsprogramme müssen sich auf die geänderten Bedürfnisse und Erwartungen der modernen Käufer ausrichten. Kundenloyalität entsteht heute über proaktive Einkaufserlebnisse, die über alle Kanäle hinweg entlang der Customer Journey konsistente Botschaften vermitteln. 2019 müssen die Einzelhändler ihre Kundenbindungsprogramme daher neu ausrichten. Unabhängig davon, wo sich der Kunde befindet, erwartet er, dass seine Bedürfnisse sich in den Angeboten und Dienstleistungen widerspiegeln. Kundeninformation Die Millenials haben keine Probleme, sich mit einem gut programmierten Chat-Bot zu unterhalten, wenn er ihren Informationsbedarf erfüllen kann. Schon heute sprechen sie

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen bieten angesichts immer größerer Datenmengen künftig die einzige Möglichkeit, Erkenntnisse aus allen Informationen zu gewinnen. Denn die komplexen und mehrfachen Berührungspunkte mit Kunden über ihre Einkaufsreise hinweg sind mit herkömmlichen Softwarelösungen nicht mehr auszuwerten. Mit maschinellem Lernen und KI sowie intuitiven Benutzeroberflächen werden Einzelhandelsdaten leichter verständlich und auswertbar. KI wird aus den Erfahrungen lernen und Vorschläge für Maßnahmen rund um Product Placement, Preiselastizität und Kundenpersonalisierung liefern. Einzelhändler erhalten dadurch einen umfangreichen Kontext zur Verbesserung ihrer Angebote passend zu den aktuellen Kundenpräferenzen. Kundenverhalten Einzelhändler haben mit Transaktionsdaten eine wertvolle Quelle, die sie bisher kaum nutzen. Kaufhistorien, Marken- und Bezahlpräferenzen warten nur darauf, für Werbung, Marktforschung und Business Intelligence genutzt zu werden. ■

Autor/Author Marc Fischli, Chief Client Officer bei dunnhumby


Customer first dunnhumby has identified five trends that will shape the retail in 2019

T

he millennials with the greatest purchasing power, the under-40s, in particular, expect trade to be geared to their needs. 2019 could therefore be a year of decisions for many retailers in Germany: Do they adapt technologically and emotionally to changing customer expectations, or do they miss the connection to the purchasing power and online affinity of digital natives? Stationary and online retailers who implement these trends for themselves will maintain their competitiveness and, above all, their relevance for the trend-conscious, young, “always and anywhere on” generation:

Customer loyalty

Offer optimization

Loyalty rewards, discounts and points for the same bonus programs have lost their incentive. Loyalty programs have to adapt to the changing needs and expectations of modern buyers. Customer loyalty today comes through proactive shopping experiences that deliver consistent messages across all channels along the customer journey. In 2019, retailers will need to realign their loyalty programs. Regardless of where the customer is, they expect their needs to be reflected in their offerings and services.

Demand for quality

Customer information

In 2019, customers will demand more premium products and expect tailor-made shopping experiences. The Millennials, for example, are particularly interested in aesthetically pleasing and experienceoriented shops where they can record attention-grabbing photos and videos for their Instagram accounts. They are also willing to pay a few euros more for this shopping experience.

The Millenials have no problem talking to a well-programmed chat bot if it can satisfy their information needs. Already today they speak confidentially with Alexa & Co. Chat bots and virtual language assistants together have the potential to transform the shopping experience and enhance it with customer service features. Above all, they become a bubbling source of data about customer preferences.

Artificial intelligence and machine learning will be the only way to gain knowledge from all information in the face of ever larger amounts of data. Because the complex and multiple points of contact with customers during their shopping trip can no longer be evaluated with conventional software solutions. Machine learning, AI and intuitive user interfaces make retail data easier to understand and evaluate. AI will learn from experience and provide suggestions for measures relating to product placement, price elasticity and customer personalization. Retailers will thus be given a comprehensive context to improve their offerings in line with current customer preferences.

: exklusiv N e u un d service Planungs nden ku s ft ä G e s ch

Customer behavior Retailers have a valuable source of transaction data that they have hardly used to date. Purchase histories, brand and payment preferences are just waiting to be used for advertising, market research and business intelligence. ■

Das Ende der Schirmherrschaft. Perfekter Sonnen- und Wetterschutz Mit dem markilux team : project erhalten Sie einen exklusiven Service und verlässlichen Partner für die Umsetzung individueller Großprojekte im Außen­ bereich. Von der Idee bis zum Projekt­ abschluss ist jetzt viel mehr drin. Für draußen. Fragen Sie uns gerne oder informieren Sie sich auf markilux-project.com

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 15


Firmen-/Produktpräsentation

Kassensysteme am POS

Exzellentes Design und robuster Charakter Zwei innovative, stylishe Produktlinien bringen leistungsstarke Technologie an den POS

JAZZ – Leistungsstarkes, flexibel konfigurierbares EPOS-Terminal im smarten Design / JAZZ: High-performance, flexibly configurable EPOS terminal with

smart design

D

ie Optik eines Kassensystems am POS spielt eine immer bedeutendere Rolle. Das gilt für Handel, Gewerbe, Dienstleistung und Gastronomie gleichermaßen; eine starke Brand Awareness und eine klare Markenidentität am POS sind gewünscht. Der internationale Hersteller AURES mit Hauptsitz in Frankreich hält in puncto funktionales Design seit Jahren die Vorreiter-Rolle und entwickelt seit fast 30 Jahren POS-Hardware-Konzepte. Die Kassensysteme sind in allen Branchen im Einsatz, so zum Beispiel bei Kaufland, der Großgastronomie (RheinMain CongressCenter), bei Tally Weijl (Fashion), Sunpoint (Dienstleistung) oder in der Opel Arena 1. FSV Mainz 05 (Sport).

Bilder: AURES

AURES präsentiert neue Produktlinien JAZZ und TWIST Zwei innovative, stylishe Produktlinien zeigt AURES dieses Jahr: TWIST und JAZZ. TWIST ist ein kompaktes EPOS-Terminal mit edlem PCAP-Touchscreen. Die 16 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

Produktlinie JAZZ überzeugt durch elegante Designkonzeption und große Kompatibilität. Mit JAZZSCO stellt AURES Technologies die smarte KIOSK-Version des JAZZ-POS-Kassensystems vor. „Unsere neuen Produktlinien folgen unserer ästhetisch-klaren Design-Philosophie. Genauso wichtig ist bei unseren Konzepten jeder Zentimeter mehr Kompaktheit am POS“, so Hilmar Buchwald, Executive Director D-A-CH. „Leistungsstarke Technologie und große Variabilität für den individuellen Einsatz beim Kunden sind ebenfalls ausschlaggebend“, führt Hilmar Buchwald aus. Eine weitere wesentliche Eigenschaft der AURES-Kassen: Sie sind lüfterlos und damit resistent gegen Staub oder Schmutz, was sie nahezu wartungsfrei macht und die Servicekosten drastisch reduziert. TWIST – kompaktes EPOS-Terminal in modernem Design Neben klarem, ästhetischem Design zeichnet TWIST die kompakte Form, der minimale Platzbedarf, beste Funktionalität und

große Variabilität aus. TWIST ist sowohl als flaches wie als klassisches Standterminal einsetzbar. Für die Motherboards kommen leistungsstarke und mobile Intel Prozessoren zum Einsatz – leicht erreichbar und schnell auswechselbar. JAZZ – graziles Design und enorme Kompatibilität JAZZ ist ein revolutionär neues EPOS-Hardware-Konzept. Die neue Produktlinie überzeugt durch elegante Designkonzeption und seine Kompatibilität. JAZZ ist für alle Branchen und an jedem POS einsetzbar. Sie ist in zahlreichen Technikvarianten verfügbar und passt sich in jede IT-Struktur ein. Mit JAZZSCO stellt AURES Technologies die smarte KIOSK-Version des JAZZ-POS-Kassensystems vor. Alles aus einer Hand: Kassensysteme made in Germany, Peripheriegeräte und Service. AURES Technologies stellt HardwareLösungen für den POS, Kiosk-Systeme und EPOS Touch-Kassen, Retail-PCs/-Tablets, sowie SCO- und Vending-Lösungen her. ■


Anzeige

Exceptional design and robust character Two innovative, stylish product lines present high-performance POS technology

TWIST – Ultrakompaktes, variables EPOS-Terminal im puristisch-eleganten Look / TWIST: Ultra-compact, variable EPOS terminal with a purist, elegant look

T

he design aesthetics of POS systems play an ever-important role. This applies to the retail industry, commerce, the service sector, catering and hospitality businesses alike. Strong brand awareness and a clear brand identity at the POS are sought-after assets. Headquartered in France, global manufacturer AURES has been a trailblazer in functional design for years, developing POS equipment and hardware concepts for nearly 30 years. The company’s POS solutions are featured in all industry sectors, including applications at Kaufland, large-scale catering (RheinMain CongressCenter), at Tally Weijl (fashion), Sunpoint (service) or in the Opel Arena 1. FSV Mainz 05 (sport). AURES showcases new product lines JAZZ and TWIST AURES highlights two innovative, stylish product lines this year: TWIST and JAZZ. TWIST is a compact EPOS terminal with a chic PCAP touch screen. The JAZZ product

line impresses with its elegant design concept and excellent compatibility. With JAZZSCO, AURES Technologies introduces a smart KIOSK version of the JAZZ POS system. “Our new product lines reflect our clear design aesthetics. Our concepts also focus on compactness and utilization of every inch at the POS,” says Hilmar Buchwald, Executive Director D-A-CH (Germanspeaking regions). “High-performance technology and great flexibility to adapt to the customer’s specific application are also crucial,” explains Hilmar Buchwald. Another essential feature of AURES POS systems: they are fanless, therefore dust and dirt resistant, which makes them virtually maintenance-free and reduces service costs dramatically.” TWIST: Compact EPOS terminal in modern design in addition to its clear, aesthetic design, TWIST is characterized by its compact

form, minimal space requirements, optimum functionality, and great variability. TWIST can be used as both a flat and a classic standalone terminal. Powerful and mobile Intel processors are used for the motherboards, easily accessible and quickly replaceable. JAZZ: graceful design and enormous compatibility jAZZ is a revolutionary new EPOS hardware concept. The new product line impresses with its elegant design concept and compatibility. JAZZ can be used in all industries and at any POS. It is available in numerous tech variants and adapts to any IT structure. With JAZZSCO, AURES Technologies presents the smart KIOSK version of the JAZZ POS system. Everything from a single source: POS systems made in Germany, peripherals and service. AURES Technologies manufactures hardware solutions for the POS, kiosk systems, and EPOS touch cash registers, retail PCs/tablets, as well as SCO and vending solutions. ■

 JAZZSCO – High-Tech meets High-Class-Design:

die Self-Check-Out-KIOSK-Lösung der JAZZ- Linie / JAZZSCO: High-tech meets high-class design for the self check-out KIOSK solution of the JAZZ line

AURES Technologies GmbH Frauenstraße 28 82216 Maisach, Germany POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 17


Objektbericht

ZEC+ Store Stuttgart

Webshop geht offline Eventstore für Sportnahrung im Zeitalter von Social Media

Die Tasting Area besteht aus einem großzügigen Bar- und Kassenbereich. Theke und Thekenrückwand sind in Rost-Metalloptik gehalten / The Tasting Area

consists of a spacious bar and checkout area. The counter and rear wall of the bar have a faux rust appearance

S

portnahrung von ZEC+ boomt nicht nur online in Webshops, sondern auch offline im neuen Stuttgarter ZEC+ Imagestore, dem mittlerweile siebten Ladengeschäft seiner Art in Deutschland. Wie die digitalen „Marktplätze“ im Internet bietet der Store die komplette Auswahl an Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln fürs Workout und Bodybuilding – nur persönlicher mit mehr Erlebnis und Aktion. Kunden und Influencern, die bisher im Netz ihre Bestellungen tätigten, eröffnet sich dadurch eine völlig neue Einkaufswelt. Herausforderung Digitalisierung Das in Stuttgart realisierte Ladenkonzept stellt den reinen Abverkauf der Ware in den Hintergrund und fokussiert als Eventstore die Herausforderungen, die im Zeitalter von Digitalisierung und Social Media gestellt 18 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

werden. Was müssen Bereiche bieten, um mit digitalen Plattformen auf Augenhöhe zu stehen? Wie integriert man digitale Kommunikation ins Raumkonzept und schafft gleichzeitig eine Verbindung zum Produkt? Für den Generalunternehmer aus Bietigheim-Bissingen zogen sich Fragen dieser Art wie ein roter Faden durch das gesamte Projekt – von der ersten Designidee über die Planung bis hin zum Ausbau und der Möbelproduktion samt Montage. Web-Auftritt mit integriertem Shop Die Antwort: Das Team gestaltete die 180 Quadratmeter große Ladenfläche wie einen gelungenen Web-Auftritt mit integriertem Shop: Emotional, übersichtlich, intuitiv und kommunikativ. Der erste Eindruck entscheidet. Beim Eintritt in den Store empfängt ein dunkel gehaltenes Industriehallenambiente aus abgenutztem Industriefußboden,

Schwarzstahl, seidig matten Schwarztönen und Cortainstahl den Besucher. Zu seiner schnellen Orientierung setzte das Team auf eine abgestimmte Lichtinszenierung in warmen und kalten Lichtfarben, die vier Ladenbereiche akzentuiert und positioniert. Die Tasting Area, die Chill Out Area, die Challenge Area und eine gezielt eingesetzte Produktpräsentation sind für den Kunden auf einen Blick klar erkennbar. Vier Ladenbereiche Die Tasting Area besteht aus einem großzügigen Bar- und Kassenbereich. Theke und Thekenrückwand sind in Rost-Metall­ optik gehalten. Indirekte Thekenbeleuchtung und dezent eingesetzte Edisonleuchten spiegeln den Lifestylecharakter des Bereichs wider. Die Message: Hier ist ein Ort zum Degustieren und Kommunizieren. Ganz anders die Chill Out Area, die als


Die Challenge Area bietet Influencern eine Bühne der besonderen Art / The Challenge Area provides

influencers with an entirely new type of platform

ins Raumkonzept. Geradeso, als ob man im „Vorbei-Scrollen“ noch was in den Einkaufskorb „klickt“. Just for fun. Größer werdender Kundenkreis Für die Betreiber geht das Konzept auf. Es schafft persönliche Beziehung zum Kunden

und bietet YouTubern und Instagrammern eine Plattform, auf der sie als Influencer mit jedem Post die Marke ZEC+ und das Image des Stores weitertransportieren. Kurz: Ein Ladengeschäft, für den Offline-Handel konzipiert, geht durch seine Kunden online und wird im Social Media einem immer größer werdenden Kundenkreis zugänglich. ■

Anzeige

EINEN SCHRITT WEITER. M I T D E M E R S T E N D I G I TA L E N , A K K U BETRIEBENEN OUTDOOR-KUNDENSTOPPER Gaming-Bereich konzipiert wurde. Auffallend ist der dreidimensionale Rahmen, durch den der Bereich als ein eigenständiges Raum-in-Raum-System wirkt. Die Assoziation zum im Kampfsport bekannten Cagefight ist gewollt. Die angedeutete Abgeschlossenheit der Area wird durch eine kaltweiß-leuchtende Industriehallenbeleuchtung und eine Holzdielenflä che noch weiter verstärkt. Clou des Ensembles ist ein braunes Chesterfieldsofa, das Laune zum Chillen, Zocken und Posten macht. Offener gestaltet ist die Challenge Area, die Influencern eine Bühne der besonderen Art bietet. Im Hintergrund ein Graffiti mit den Hot Spots von Stuttgart, ein Siegerpodest vor einer Vintage-Boxabtrennung und alles in Szene gesetzt durch fokussierte Vintage-Bühnenstrahler – mehr braucht es nicht für den Like des Tages. Fast beiläufig und unaufdringlich gesellt sich die Produktpräsentation als viertes Element

KOMPLETT KABELLOS!

SICHTBARKEIT BIS 30 M TEMPERATUREN VON -30°C BIS +35°C AKKULAUFZEIT BIS ZU 18 STUNDEN WIND & WETTERFEST

e STOPPER POS-LADENBAU WWW.E-STOPPER.COM ■ 2 • 2019 19


Objektbericht

ZEC+ Store Stuttgart

Webshop goes offline Event store for sports nutrition in the era of social media

Clou des Ensembles ist ein braunes Chesterfieldsofa, das Laune zum Chillen, Zocken und Posten macht / The highlight of the entire ensemble is a brown

Chesterfield sofa that invites customers to make themselves comfortable, play a few games and show off on social media

Z

EC+ sports nutrition is booming – and not just in online shops, but offline in the new Stuttgart ZEC+ image store, the seventh retail store of its kind in Germany. Just like the digital marketplaces on the Internet, the store showcases the full range of vitamin products and dietary supplements for workouts and bodybuilding, but with more action, more to experience and a more personal touch. For customers and influencers who have previously ordered products online, this opens up a whole new world to shop in. Challenge digitization The store concept has been brought to life in Stuttgart and places less emphasis on

20 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

simply selling products. As an event store, it focuses on overcoming the challenges posed by the era of digitization and social media. What do industries need to offer in order to compete with digital platforms? How can digital communication be integrated into interior concepts, while making a connection to the product? The general contractor from Bietigheim-Bissingen sees questions like these as a key theme throughout the entire project – from the first design concepts through planning, specialist planning and building technology, all the way to development, furniture production and finally installation. The answer? The team designed the 180 square metres shop floor in the style of a successful online appearance with an integrated shop: Emotional, easy to

use, intuitive and communicative. First impressions count. An atmosphere of a dark industrial warehouse When entering the store, customers are welcomed into a space furnished with worn industrial flooring, black steel, velvety matte black tones and weathering steel, into an atmosphere reminiscent of a dark industrial warehouse. So that visitors can quickly find their way around the store, the team opted for a coordinated light installation that uses warm and cold light colours to highlight and position the four areas of the store. As a result, customers are able to spot and identify the Tasting Area, the Chill Out Area, the Challenge Area


and a special product presentation area at a glance. Four areas of the store The Tasting Area consists of a spacious bar and checkout area. The counter and rear wall of the bar have a faux rust appearance. Indirect counter lighting and subtle Edison bulbs reflect the lifestyle-focussed character of this area. The message: This is where guests can gather for product tasting and a chat. The Chill Out Area, designed as a gaming spot, has a very different look. The striking feature of this area is the threedimensional frame that makes this space feel like a room within a room. The association to the well-known cage fighting type of combat sports is intentional. Cold, white industrial lighting and wooden floorboards reinforce the overall impression – this area is its own self-contained space. The highlight of the entire ensemble is a brown Chesterfield sofa that invites customers to make themselves comfortable, play a few games and show off on social media. The

Challenge Area provides influencers with an entirely new type of platform and is designed to have a more open feel. The background features a graffiti illustration of Stuttgart’s hotspots. In front, a vintage partition and winners’ podium are accentuated using vintage theatre spotlights, providing the perfect backdrop for the most-liked social media post of the day. The presentation of products as the fourth element in this spatial concept blends in unobtrusively – almost accidentally – in the same way that online shoppers see products as they are scrolling past before sending one to their basket with a simple click. Just for fun. Ever-growing customer base For the operators, this concept is proving to be a huge success. It creates a personal connection with customers as well as offering YouTubers and Instagrammers a new platform; as influencers, every time they post, they promote the ZEC+ brand and the image of the store. In short: A retail store designed for offline business is

brought online by its customers and will open its doors to an ever-growing customer base on social media. ■

Auf einen Blick

ZEC+ Store, Stuttgart Verkaufsfläche: 135 m2 (+ 20 m2 Nebenfläche) Sortiment: Supplements für Ausdauer, Muskelaufbau, Fettabbau und Regeneration Bauzeit: zweieinhalb Wochen Eröffnung: August 2018 Architekt: Bestand Innenarchitekt: Schlegel GmbH, BietigheimBissingen Oberflächen Theke/Thekenrückwand: H. Schubert GmbH, imi-rost Bildrechte: Schlegel GmbH

JETZT ANMELDEN EUROPEANSIGNEXPO.COM FREIER EINTRITT | CODE ESEA908

14. - 17. Mai 2019 | München

AN EXPLOSION OF POSSIBILITIES LEUCHTDISPLAYS | PROFILBUCHSTABEN | DIMENSIONALE BESCHILDERUNG | GRAVUR- UND ÄTZVERFAHREN DIGITALE BESCHILDERUNG | DISPLAYSYSTEME | OUT-OF-HOME-WERBUNG | NEON- UND LED-SYSTEME AUSSTATTUNG FÜR WERBETECHNIKER | UND, UND, UND ...

Parallelveranstaltungen:

Sponsoren:

Veranstalter:

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 21


Objektbericht

Edeka Schätz, Nürnberg

Sehen, Fühlen, Riechen, Hören, Schmecken Edeka Schätz in Nürnberg verspricht ein Shoppingerlebnis mit allen Sinnen

Auf rund 2.500 Quadratmeter Verkaufsfläche im stylischen, modernen Industrial-Style taucht der Kunde in verschiedenste Genusswelten ein / Customers

are immersed in hugely diverse worlds of enjoyment on a sales floor that encompasses around 2,500 square meters, and features a chic, contemporary and industrial style

I

n Zeiten des E-Commerce werden die Sinne beim Einkaufen schon fast nicht mehr benötigt. Den Artikel gesucht, ausgewählt, bestellt, fertig. Doch wer sich an die samstäglichen Familieneinkäufe zurückerinnert, weiß, dass Einkaufen ein wahres Erlebnis sein kann. Farbenfrohe Süßwaren, der Duft von frisch gebackenem Brot, das Probestück an der Käsetheke. Dass das stationäre Einkaufen mit allen fünf Sinnen weiterhin ein eindrucksvolles Ereignis ist, beweisen die Retail-Spezialisten aus Leipheim. In ihrem neuesten Ladenbauprojekt verwandeln sie den Edeka-Markt der Familie Schätz in Nürnberg in ein hippes Einkaufsparadies. Moderner Industrial-Style

In der stilvollen Vinothek finden Genießer edle Tropfen / Wine enthusiasts will find a nice drop in the

stylish wine section

22 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

„Vorrangiges Ziel war ein individuelles und einzigartiges Interior-Design, welches die Philosophie und Qualitätsansprüche der Familie Schätz widerspiegelt“, verrät Tino Pilharcz, Leitung Key Account Management in Leipheim. Auf rund 2.500 Quadratmeter Verkaufsfläche im stylischen,


modernen Industrial-Style taucht der Kunde in verschiedenste Genusswelten ein. Die Obst- und Gemüseabteilung verschlägt den Einkäufer auf einen „Farmers-Market“. Mit warmen Erdtönen und Holzelementen steht die Frische der Produkte im Vordergrund – so wie es die Kunden aus dem bekannten fränkischen „Knoblauchsland“ gewöhnt sind. Große Nähe zur Natur äußert sich auch in den dekorativen Mooswänden und hölzernen Pendelleuchten. Deren natürliches Licht setzt das Obst und Gemüse perfekt in Szene – so wie auf einem originalen Bauernmarkt. Verspielte Genusswelten Verspielter geht es hingegen in der Süßwarenabteilung zu. Erblicken Naschkatzen die wirbelnden Deckenelemente und kupferfarbenen Leuchtbuchstaben „Candy Shop“ im Retro-Stil über den Regalen, schlägt ihr Herz höher. Das robuste Drahtregalsystem nimmt sich dabei durch seine filigrane Drahtbauweise optisch zurück und rückt die Ware in den Vordergrund. Ohne Werkzeug innerhalb weniger Augenblicke aufgebaut, ist das Regalsystem ein eleganter Shoppingbegleiter von höchster Qualität. Herrlicher Duft Besonders wird die Ware in der Vinothek des Marktes in Szene gesetzt. Weinflaschen

Warme Erdtöne bestimmen die Obst- und Gemüseabteilung / Warm earth tones characterise the fruit

and vegetable department

aus aller Welt scheinen fast schwebend auszuliegen. Backsteinwände und eine individuell gestaltete Sonderbeleuchtung mit Lampenschirmen aus echten Weinkisten geben dem Kunden das Gefühl, einen Weinkeller zu betreten. Doch was wäre schon ein guter Wein ohne ein frisches Baguette? Unter dem von den Designern mit großen Lettern an der Wand geschriebenen Motto „Backen ist aus Teig geformte Liebe“ präsentiert Edeka Schätz allerlei Köstlichkeiten in der Backwarenabteilung. Clever geplant ist der „Nachbarbereich“, die eigens konzipierte „Brotzeitabteilung“. Vom herrlichen Duft frischer Backwaren betört, greifen Kunden beim großen Sortiment an Convenience-Produkten bereitwillig zu. Vor allem, wenn es einmal schnell gehen muss, spart die Brotzeit-Sektion dem Kun-

den wertvolle Zeit in der Mittagspause oder beim Einkauf nach Feierabend. Attraktive Kassenzone Hat man bereits aus den vielen, übersichtlichen Abteilungen die Produkte seines Begehrens gefunden, begrüßt die Kassenzone die Kundschaft in warmen Holzverkleidungen. Attraktive Produktinszenierungen an den Kassen verführen zu Impulseinkäufen. Und auch nach dem Bezahlen geht das Einkaufserlebnis der Kunden weiter. Diverse Gastronomieangebote garantieren den perfekten Abschluss für einen erfolgreichen Shoppingtrip. In der Edeka-Filiale der Familie Schätz wird Gemütlichkeit mit Moderne und stationäres Einkaufsvergnügen mit praktischer, technischer Finesse kombiniert. ■

Seeing, feeling, enjoying scents, listening and tasting

I

Edeka Schätz in Nuremberg promises a shopping experience for all the senses

n an age of e-commerce, the senses are barely relevant when making purchases. Search for the item – choose what you want – order it – and you’re done. But anyone who recalls their Saturday family shopping trips knows that shopping can be a real experience: colourful sweets, the scent of freshly baked bread, free samples at the cheese counter. The retail specialists from Leipheim are now proving that bricks-and-mortar shopping can still be a memorable event that appeals to all five senses. In their latest shopfitting project, the Leipheim-based leaders in innovation

transformed the Edeka store run by the Schätz family in Nuremberg into a cool shopping paradise. Modern industrial style “The main goal was to achieve an individual and unique interior design that reflects the philosophy and quality standards of the Schätz family,” reveals Tino Pilharcz, Head of Key Account Management at Leipheim. Customers are immersed in hugely diverse worlds of enjoyment on a sales floor that encompasses around 2,500 square meters,

and features a chic, contemporary and industrial style. The fruit and vegetable department brings the “farmers’ market” experience to buyers. Warm earth tones and wood elements ensure the focus is on the freshness of the produce – an important consideration for customers so close to “Garlic Land”, an agricultural region just north of Nuremberg. A real closeness to nature is also reflected in the decorative moss walls and wooden pendant lights that create a naturalistic light to perfectly showcase the fruit and vegetables – just as at an authentic farmers’ market. POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 23


Objektbericht

Edeka Schätz, Nürnberg

Die Kassenzone ist mit einer kundenfreundlichen Holzverkleidung gestaltet / The checkout area is designed with a customer-friendly wood panelling

Playful worlds of enjoyment Things get more playful in the sweets department, where whirling ceiling elements and retro, copper-coloured “Candy Shop” light-up lettering above the shelves set sweet-toothed customers’ hearts racing. The sturdy wire shelf system is less visually prominent here thanks to its delicate wire construction, so the spotlight is on the goods themselves. This shelf system, which can be set up very quickly and with no tools needed, is a stylish shopping accessory offering the highest level of quality. An alluring aroma For the presentation of the store’s wines, pure tech has been used with particular success. Wine bottles from all over the world almost appear to be floating. Brick walls and custom special lighting featuring lampshades made from real wine cases create the effect of entering a wine cellar. But who wants to enjoy a good wine without a fresh baguette? Edeka Schätz presents all kinds of delicacies in its baked goods 24 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

department, displayed under a large slogan: “Baking is love formed from dough”. The neighbouring area is a separately designed snack department, which has been cleverly planned out. Bewitched by the alluring aroma of freshly baked goods, customers are primed to eagerly choose from the large range of convenience products on offer; when time is short, the snack section saves the customer valuable minutes during their lunch break or when shopping after work.

a highly enjoyable bricks-and-mortar shopping experience alongside practical and technical finesse. n

Attractive checkout area Once customers have found the products they want from the many clearly laidout departments, the warmly wood-clad checkout area of Edeka Schätz welcomes them, while attractively presented products at the tills encourage impulse buys. The customers’ shopping experience even continues after they have paid for their purchases, with a wide range of catering options guaranteeing the perfect close to a successful shopping trip. The Schätz family’s Edeka branch combines cosiness with the contemporary, offering

■■ Auf

einen Blick

Edeka Schätz, Nürnberg Verkaufsfläche: 2.500 m2 Sortiment: Vollsortimenter Bauzeit: ca. zwei Jahre Eröffnung: Dezember 2018 Architektur: Glöckner Architekten GmbH, Nürnberg Innenarchitekt: Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim Bildrechte: Wanzl Metallwarenfabrik GmbH


17 – 19 SEPTEMBER 2019 DUBAI WORLD TRADE CENTRE


Objektbericht

Dustmann. Store, Dortmund

Vom Kaufhaus zum Lifestyle-Store Der Store in seiner hochwertigen Ganzheitlichkeit macht das Einkaufserlebnis besonders

Eine Shopping-Welt, die alle Sinne anspricht und in der Kunden sich wohlfühlen und gerne aufhalten – zum Shoppen oder auch einfach, um das attraktive

Ambiente zu genießen / A shopping world that appeals to all senses and where customers feel comfortable and like to be – while shopping or just to revel in the appealing atmosphere

D

as Einkaufen im Internet ist heute nahezu selbstverständlich. Aber: Es gibt noch immer Besonderheiten, die nur ‚echtes‘ Shopping bieten kann. Und darum wartet der neue Dustmann. Store mit Shopping für alle Sinne auf. Das neues Haus wird bewusst als „Lifestyle-Store“ bezeichnet. Denn das, was man mit dem Begriff „Kaufhaus“ verbindet, ist über die Jahre leider ein wenig „verstaubt“. Die Bezeichnung „Lifestyle-Store“ wird dem, was der neue Store bietet, besser gerecht. Attraktives Lifestyle-Angebot Über die gesamte Fläche hinweg lockern attraktive Zusatzartikel die Warenpräsentation auf: vom Ruhrgebiets-Popcorn „Pottkorn“ über besondere Schokoladen, nachhaltige, wiederverwendbare Kaffeebecher für den Coffee to go, elegante Thermoflaschen bis hin zu Bugaboo-Kinderwagen. Eine attraktive Parfümerie-Fläche, hochwertige Schreibwaren von Montblanc und

26 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

Graf von Faber Castell, Lambert-Wohn­ accessoires, Sonnenbrillen – u. a. von Gucci und Prada –, Schuhe, Taschen und vieles mehr komplettieren das hochwertige und vielseitige Lifestyle-Angebot. Auch das Konzept für das Kernsortiment „Mode“ wurde neu entwickelt. Das Markenportfolio beinhaltet sowohl bekannte als auch neue Namen. Kulinarische Vielfalt Mit der Neueröffnung des Stores ist auch die kulinarische Vielfalt des Dula-Centers gewachsen: Zum Cielo und dem Esfera in der siebten Etage sind zwei neue und innovative Konzepte im umgebauten Haus hinzugekommen. Das neue Restaurant „Daichi“ serviert die umfängliche kulinarische Kreativität der weltoffenen Stadt Tokio. Küchenchef Tsuyoshi Iizuka begeistert mit Authentizität. Die neue Champagner-­CaféBar „Barmundo“ im zweiten Obergeschoss des Stores nimmt Gäste mit auf eine kulinarische Entdeckungsreise ins exquisite

Schlaraffenland. Hier können sie erlesene Delikatessen sowohl direkt vor Ort genießen als auch Highlights für das perfekte Dinner zu Hause einkaufen. Shopping-Welt für alle Sinne Der Umbau des Dustmann. Stores ist der zweite Bauabschnitt der Neugestaltung des Dula-Centers. Das neue Center ist ein architektonischer Höhepunkt mit Schwerpunkt im hochwertigen Einzelhandel in Dortmund und soll ein Vorbild für die ganze Region sein. Eine einzigartige Sortimentsstruktur aus Fashion, Accessoires und Lifestyle mit Integration hochwertiger kulinarischer Angebote in Kombination mit professioneller Ladengestaltung schafft eine Shopping-Welt, die alle Sinne anspricht und in der Kunden sich wohlfühlen und gerne aufhalten – zum Shoppen oder auch einfach, um das attraktive Ambiente zu genießen. Das Besondere machen also nicht so sehr einzelne Elemente aus, sondern die multisensuale Ganzheitlichkeit. n


From department store to lifestyle store The high-quality holistic design of the store creates an exceptional shopping experience

O

nline shopping is practically a given these days. But: There are still some features that are unique to “real” shopping. And this is the reason the new Dustmann. Store provides shopping for all senses. We deliberately dubbed our new establishment a “lifestyle store” as what we have come to associate with “department stores” is considered rather outdated nowadays. The term “lifestyle store” better reflects the concept embodied by the new store. Attractive lifestyle products

Das Besondere machen nicht so sehr einzelne Elemente aus, sondern die multisensuale Ganzheit-

On the entire sales floor, the product presentation is interspersed with appealing additional items like “Pottkorn”, a popcorn specialty from the Ruhr region (or “Pott”), exquisite chocolates, sustainable and reusable coffee cups to-go, elegant thermoses or Bugaboo pushchairs. An appealing perfume floor, high-quality stationery by Montblanc and Graf von Faber Castell, Lambert home accessories, sunglasses – including Gucci and Prada items –, shoes, purses and so much more complete the high-quality and versatile selection of lifestyle products. The concept for “fashion”, the core range, has also been revamped. The brand portfolio includes both familiar and new names. Culinary variety When the Store reopened, the culinary variety grew, as well: Cielo and Esfera on the 7th floor are joined by two new and innovative concepts in the renovated building. At the new restaurant “Daichi”, patrons are introduced to the extensive culinary creativity of the cosmopolitan city of Tokyo. Chef Tsuyoshi Iizuka’s

lichkeit / It is not so much the individual elements that make this place special as the multi-sensory entirety of it

authenticity is awe-inspiring. The new champagne café bar “Barmundo” on the store’s 2nd floor takes its guests on a culinary expedition to a gourmand’s wonderland. Here, you can savour exquisite delicacies right on site and shop for highlights for a perfect dinner in your own home.

elements that make this place special as the multi-sensory entirety of it. ■

Shopping world for all senses The Dustmann. Store renovation marks the second construction phase within the Dula-Center’s redesign. The new DulaCenter should be an architectural highlight focusing on high-quality retail in Dortmund and acting as a role model for the entire region. A unique product variety consisting of fashion, accessories and lifestyle with integrated high-quality culinary specialties in combination with professional shop design has created a shopping world that appeals to all senses and where customers feel comfortable and like to be – while shopping or just to revel in the appealing atmosphere. It is not so much the individual

Auf einen Blick

Dustmann. Store, Dortmund Verkaufsfläche: ca. 4.000 m2 Sortiment: DOB, HAKA, KIKO, Schuhe, Accessoires, Beauty, Living, hochwertige Schreibwaren Bauzeit: 19 Monate Eröffnung: Oktober 2018 Architektur: henke . siassi architekten Innenarchitektur: Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH Bildrechte: Dula

www.jegab.de POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 27


Special

Digitalisierung im Shop

Fit für die digitale Zukunft! POS-LADENBAU stellt viele unterschiedliche digitale Features für Ihren Shop vor

V

iele Kunden erwarten heutzutage von einem modernen Laden, dass sie dort auch mit ihrem Smartphone interagieren können. Zahlreiche Shopbetreiber im Einzelhandel stellen sich daher die Frage: Wie kann ich digitale POS-Lösungen

in mein Ladenkonzept einbinden? Welche digitalen Shop-Systeme unterstützen meine Kunden bei ihrem Einkaufserlebnis? Welche Anschaffungen sind sinnvoll? Unser Special „Digitalisierung im Shop“ liefert Ihnen viele digitale Anregungen zu unterschiedli-

chen Lösungen – von Digital Signage und Self-Scanning über intelligente Regale und Umkleidekabinen bis hin zu Click&Collect und mobiler Zahlung. Mit digitalen Elementen können Sie Kundenbindung im stationären Laden wieder stärker forcieren. ■

Fit for the digital future! POS-LADENBAU presents many different digital features for your shop

N

owadays, many customers expect to be able to use their smartphone to interact with in a modern store. Numerous shop operators in the retail sector therefore ask themselves the question: How can I integrate digital POS solutions into my

Scansation

www.scansation.de

Echt personalisiertes Dialogmarketing

Alle Angaben laut Hersteller

store concept? Which digital shop systems support my customers in their shopping experience? Which purchases make sense? Our special “Digitization in Stores” provides you with many digital ideas for different solutions: from digital signage

Kundenbindung und -rückgewinnung sind wichtige Themen im Handel. In diesen Bereichen können Händler herausstechen, wenn sie es schaffen, ihren Kunden personalisierte Angebote völlig automatisiert zu unterbreiten. Hierfür braucht es einerseits viele Daten über das Kaufverhalten des Einzelnen und andererseits einen beachteten Kanal. Beide Aspekte werden durch Mobile Self-Scanning via Kundensmartphone hervorragend unterstützt. Kunden scannen also mit ihrem Handy die Produkte bereits während des Einkaufs und können an einer vorhandenen Kasse, einem Terminal oder mobil bezahlen. Sie ersparen sich somit Zeit und vor allem Stress, da das Umpacken an der Kasse entfällt. Darüber hinaus werden viele Daten über das Einkaufsverhalten generiert und können anonym einer App-Installation zugeordnet werden. Diese wird dann über Push-Nachrichten im Markt, aber auch zuhause mit den personalisierten Angeboten bespielt. Eine Plug&Play-Lösung hierfür stellt Scansation bereit! ■ 28 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

and self-scanning to intelligent shelving, and changing rooms, to Click&Collect and mobile payment solutions. With digital elements, you can once again increase customer loyalty in brick-andmortar stores. ■

Anzeige

Genuinely personalized dialogue marketing

Customer loyalty and reacquisition are essential aspects in retail. Retailers can excel in these areas if they manage to submit personalized offers to their customers. This requires information about the purchasing patterns of the individual, as well as a reliable platform for offer submission. Both aspects are strongly supported by mobile selfscanning via customer smartphones. This means that customers use their mobile phones

to scan products while they are shopping and have the ability to pay at an existing checkout, terminal or directly on their mobile phone. This saves them time and stress by eliminating the need to unload and repack at the checkout. In addition, a lot of data about the customer’s shopping behavior is generated and can be anonymously assigned to an app installation. The app then delivers the personalized offers via push messages while shopping in the store, but also at home. Scansation is your partner for a Plug&Play solution. ■


systec

www.systec.com

Anzeige

Einkaufen mit dem Smartphone leicht gemacht

Das liveTec EASY von systec ist ein neuartiges und rein mechanisches SmartphoneHaltersystem, das die Nutzung eines Smartphones im Markt wesentlich erleichtert. Damit Kunden das EASY sofort für ihren Einkauf nutzen können, wird die Halterung permanent am Einkaufswagengriff befestigt. Das Smartphone muss dann nur noch von oben in die Halterung geschoben werden und los geht’s: Angebote entdecken, Rezepte finden, Einkaufsliste checken oder Produkte scannen. Alles ist im Handumdrehen möglich, denn das Smartphone ist während des gesamten Einkaufs fixiert. Die Hände bleiben frei für die Produktauswahl. Doch nicht nur Kunden profitieren vom EASY. Händler können die freien Werbeflächen des EASYs hervorragend für Marketing- und Werbezwecke einsetzen, um beispielsweise ihre Händler-App zu pushen. Dazu kann ein QR-Code, der zur Händler-App führt, am EASY angebracht werden. Das erhöht die Aufmerksamkeit beim Kunden und damit verbunden auch die Nutzerzahlen.

Zebra Technologies Mehr Freiheit beim Einkauf

liveTec EASY passt für unterschiedlich große Smartphones – mit oder ohne Schutzhülle und lässt sich auf nahezu alle Einkaufswagengriffe auch nachträglich fixieren. Mit dem EASY bietet der Markt einen außergewöhnlichen Service und sorgt damit für eine stärkere Kundenbindung. ■

The easy and convenient way to shop

systec EASY is an innovative mechanical smartphone holder system which makes using a mobile phone in the supermarket much simpler. Customers can use the EASY immediately for their grocery shopping since the holder is permanently attached to the trolley handle. The smartphone is simply pushed into the holder from above and you are ready to go: Discover offers, find recipes, check shopping

lists or scan products. This is all done in next to no time since the smartphone remains fixed to the trolley handle throughout the entire shopping process. The customer’s hands are left free to select goods. Customers are not the only ones to benefit from EASY. Retailers can use the advertising space on the EASY for marketing and advertising purposes – for example to promote the retailer app. Simply attach a QR code leading directly to the retailer app onto the EASY to heighten customer awareness and increase user numbers. systec EASY is suitable for smartphones of different sizes – with or without a protective cover and can be attached to almost all shopping trolley handles, even retrospectively. By installing the EASY the supermarket offers a special service feature and in doing so encourages customer loyalty. ■

www.zebra.com

Zebra Technologies Corporation stellt seinen neuen Android-basierten Personal-Shopper PS20 vor. Angesichts des zunehmenden Wettbewerbs für Einzelhändler, gerade durch den wachsenden E-Commerce, sind innovative Lösungen für ein verbessertes und personalisiertes Einkaufserlebnis immer wichtiger, um am Markt bestehen zu können. Zebras Personal-Shopper bietet Kunden etwa die Möglichkeit, ihre Einkaufslisten direkt auf das Gerät herunterzuladen und so schnellen Zugriff auf alle wichtigen Informationen für ihren Einkauf zu erhalten. Mit dem Gerät können Kunden ihre Waren selbst scannen und Artikel unmittelbar in ihre Einkaufstüte packen. Der Bezahlvorgang erfolgt entsprechend schnell an einem Terminal; so umgehen Kunden lange Warteschlagen und sparen Zeit beim Einkauf. Außerdem verfügt der PS20 über neue Funktionen, die die Arbeitsabläufe von Filial-Mitarbeitern optimieren und das Einkaufserlebnis der Kunden verbessern. Mithilfe eines Mikrofons können Mitarbeiter das Gerät via Sprachsteuerung bedienen und so schneller auf Kundenanfragen reagieren. Eine genaue Lokalisierung der Geräte in Echtzeit erlaubt Einzelhändlern, ihren Kunden eine bessere Orientierung im

Geschäft zu ermöglichen und basierend auf Kaufpräferenzen personalisierte Produktvorschläge und Werbeaktionen anzubieten. ■

Personalized shopping experience

Zebra Technologies Corporation introduces its new Android-based Personal Shopper PS20. With increasing competition for retailers, especially through growing e-commerce, innovative solutions for an improved and personalized shopping experience are increasingly important to survive in the marketplace. For example, Zebra’s Personal Shopper offers customers the ability to download their shopping lists directly to the device for quick access to all the information

they need to shop. With the device, customers can scan their goods themselves and pack items directly into their shopping bag. The payment process is completed quickly at a terminal, so customers can avoid long queues and save time when shopping. In addition, the PS20 has new features that optimize the workflow of store employees and improve the customer’s shopping experience. With the help of a microphone, employees can operate the device via voice control and thus react faster to customer inquiries. Accurate realtime device localization allows retailers to better orient their customers in the store and offer personalized product suggestions and promotions based on purchasing preferences.■

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 29


Special

Digitalisierung im Shop

Toshiba Global Commerce Solutions www.toshibacommerce.com Künstliche Intelligenz für Frictionless Shopping

Ohne Scanner, ohne Kasse – so sollen Kunden eines Tages einkaufen können. Dieses Ziel verfolgt das Toshiba Innovation Lab mit dem Konzept Frictionless Shopping. Es basiert auf einer Kombination von innovativen Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI), Computer Vision und Sensorik. Die Kunden entnehmen aus dem Regal mehrere Artikel und legen sie in ihren Einkaufkorb. Visuelle Sensoren an den Wänden und der Decke sowie die Shelving-Technologie, die am bestehenden Regal angebracht ist, erkennen diese Artikel – auch wenn sie sehr ähnlich aussehen und sich nicht an der vorgesehenen Platzierung befinden. Die Artikel werden sogar dann zuverlässig erkannt, falls die Video-Sensoren vollständig verdeckt werden. Wenn der Bestand im Regal einen definierten Schwellenwert unterschreitet, können Filialmitarbeiter automatisiert Hinweise erhalten und die Bestände rechtzeitig auffüllen. Indem

Vitracom

der Händler seine Abverkaufsdaten kontinuierlich mit den Daten des Frictionless Shopping Konzepts vergleicht, kann er die Lösung immer weiter optimieren. Wenn die Daten übereinstimmen, sind die Kassensysteme nicht mehr erforderlich. ■

Artificial intelligence for Frictionless Shopping

No scanning, no hassle – the path to the frictionless shop is in front of consumers and retailers. Toshiba’s Innovation Lab pursues this aim with its Frictionless Shopping proof-of-concept. Relying on a multitude of technologies including artificial intelligence (AI), computer vision, edge computing and sensing technologies, shoppers select items off the shelf and add them to the basket. The concept solution identifies these items using visual sensors mounted on the walls and ceiling. Shoppers may also move items around the shelves, since the system ignores rigid planogram compliance, without issue.

And these scenarios continue to work even when the video sensors are fully covered. The evolutionary approach starts with the aim of minimizing impact to retailer’s existing store infrastructure. Shelving technology, applied to existing store shelves, alerts store associates when it is time to restock based on predefined thresholds. Over time, retailers can conduct side-by-side analysis of the frictionless checkout cart versus traditional POS transaction data to ensure accuracy and optimize the solution. At a future point, retailers who realize nearly 100 % consistency, may decide to remove front-of-store checkout systems. ■

VC-3D Sensors überzeugen. In Verbindung mit dem neuen Heatmaping-Modul ShopView Insight schaffen wir mit unseren modernen Sensoren noch mehr Transparenz beim Kundenverhalten. ShopView Insight zeigt Ihnen, wo die Besucher stehen bleiben, wo wie viele

Besucher entlanglaufen, auch auf großen Flächen. Wir helfen damit, das Layout und Design eines Stores für ein besseres Kauferlebnis der Kunden zu verbessern. Ein gut durchdachtes und getestetes Design kann zu einer Steigerung von Verkaufszahlen verhelfen. Mit unserem Kooperationspartner Crosscan geben wir Ihnen einen 360-Grad-Blick auf Ihre Stores. ■

www.vitracom.de

Wissen statt ahnen

Vitracom ist führender Entwickler im Bereich der videobasierten Personenzählung und entwickelt Sensoren, die mit höchster Genauigkeit Besucherströme erfassen. Lassen Sie sich von der neuen Version unseres erfolgreichen

Knowing instead of guessing

Alle Angaben laut Hersteller

Vitracom is a leading developer in the field of video-based people counting and develops sensors that capture visitor flows with maximum accuracy. Let us convince you of the new version of our successful VC-3D sensor. In combination with the new heatmapping module ShopView Insight, we can create even more transparency in customer behavior with our modern sensors. ShopView Insight can determine where the visitors are, where and how many visitors walk along in which area of the store, even in big areas. We help to improve the layout and design of a store for a better customer experience. A welldesigned and tested design can help increase sales. With our cooperation partner Crosscan we give you a 360° view of your stores. ■ 30 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019


Bütema

www.buetema-ag.de

Interactive Fitting Room mit Licht- und Soundfunktion

Bütema bietet mit der neuen Licht & Sound Integration im Interactive Fitting Room Händlern die Möglichkeit, ihre Marke sensorisch zu positionieren. Mithilfe des in der Umkleidekabine angebrachten interaktiven Spiegels können sich Kunden über Produktfotos und Looks inspirieren lassen, verfügbare Größen und Farben abfragen, Material- und Pflegehinweise einsehen sowie Zusatzartikel abrufen. Über ein Lichtband am Spiegel und eine Sounddusche über der Kabine können sie dabei in die richtige Stimmung versetzt werden. Fangejubel im Fußballstadion, entspanntes Meeresrauschen oder anregende Partymusik – mit den richtigen Licht- und Soundeffekten ist der Atmosphärenwechsel auf Knopfdruck möglich. Für Händler bietet dieses Feature die Möglichkeit, den Ort der Kaufentscheidung – die Umkleidekabine – angenehmer zu gestalten sowie Kunden zum Verweilen anzuregen. ■

Detego

Interactive fitting room with light and sound emotion function

Bütema offers retailers the opportunity to position their brand in a sensory way with the new Light & Sound Integration in the Interactive Fitting Room. With the interactive mirror inside the dressing room, customers can get inspired by scrolling through product photos and looks, check available sizes and colours, view material and care instructions, and access add-on items. The customer can choose out of various theme options their preferred light and video clip scenario in the mirror and the linked sound shower above the cabin can put them in the right mood. Cheering fans in the football stadium, relaxed sound of the sea or inspiring party music – with the right lighting and sound effects, it is possible to change the atmosphere at a flick of a button. For retailers, this feature offers the opportunity to make the place of the purchase decision – the dressing room – more pleasant, and to encourage customers to enjoy their stay. ■

www.detego.com

Die intelligente Umkleidekabine

Der Detego Smart Fitting Room bietet ein innovatives, kundenorientiertes Erlebnis in der Umkleidekabine. Die Technologie hinter dem Spiegel belebt im Wesentlichen das Omnichannel-Erlebnis und bringt es in den Laden. Die Verbraucher können endlos stöbern, so wie sie es online tun würden. Darüber hinaus liefern die gesammelten Daten wertvolle Erkenntnisse über die Präferenzen der Verbraucher. Artikel, die in den Smart Fitting

Room gebracht werden, werden über das IoT sofort erkannt und auf dem Spiegel angezeigt. Der Verbraucher kann die spezifischen Produktinformationen neben intelligenten Produktempfehlungen und anderen verfügbaren Größenvarianten auf der Grundlage von Echtzeit-Produktinformationen im Geschäft einsehen. Dies erleichtert den Einzelhändlern Cross-Selling-Möglichkeiten und die Kunden bekommen ein einzigartiges, personalisiertes Erlebnis. Die Kunden haben auch

die Möglichkeit, über eine einfache Berührung des Bildschirms eine Mitarbeiterunterstützung anzufordern. So kann das Verkaufspersonal kommen und ihnen bei allen Anliegen helfen. ■

The smart fitting room

The Detego Smart Fitting Room provides an innovative, consumer-centric experience from within a store fitting room. The technology behind the mirror essentially animates the omnichannel experience and brings it into the store. Consumers can then browse an endless aisle as they would online. Additionally, the data gathered provides valuable insights into consumer preferences. Articles entering the Smart Fitting Room are instantly recognised via IoT and are displayed on the mirror. The consumer can see the specific product information alongside intelligent product recommendations and other available sizes styles based on real-time product information in the store. This facilitates cross-selling opportunities for the retailers whilst allowing customers to have the necessary unique and personal experience. Customers are also treated to the option of requesting staff assistance via a simple touch of the screen. This alerts the store staff to come and assist them with any concerns. ■ POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 31


Special

Digitalisierung im Shop

ViewSonic

www.viewsonic.com

Interaktive Lösung für Digital Signage

Für den Einsatz im Einzelhandel präsentiert ViewSonic das neue All-in-One-ePoster EP5540T. Das in eine schlanke Stele integrierte 55-Zoll-Display mit 4K-Auflösung und 10-Punkt-Touchfunktion verfügt über ein umfangreiches Softwarepaket zum komfortablen Gerätemanagement und einer flexiblen Steuerung digitaler Inhalte. Das interaktive 10-Punkt-All-in-One-ePoster von ViewSonic verfügt über einen Multitouch-Bildschirm mit einer Displaydiagonale von 55 Zoll, der in einer schlanken, eleganten Stele verbaut ist. Das Display bietet eine 4K-UHD-Auflösung (3.840 × 2.160), breite Blickwinkel von H/V jeweils 178 Grad und setzt auf Infrarot-Technik. Die kratzfeste, gehärtete Glasfrontplatte (H7) macht das ePoster auch in stark frequentierten Umgebungen zu einem attraktiven Infoterminal. Zwei 10-W-Stereo-Lautsprecher ermöglichen hochwertigen Stereosound und schaffen so in Kombination mit dem Display ein professionelles Multimedia-Erlebnis. Das ePoster verfügt über einen integrierten Mediaplayer mit Quad-Core-Prozessor und 16 GB Speicherplatz, der eine reibungslose und zuverlässige Wiedergabe von Multimedia-Inhalten ermöglicht – ohne dass ein externer Mediaplayer oder ein PC erforderlich ist.

netvico

viewSonic presents the new EP5540T Allin-One ePoster for single-handed use. The 55“ display with 4K resolution and 10-point touch function, integrated into a slim column, features a comprehensive software package for convenient device management and flexible control of digital content. ViewSonic’s interactive 10-point All-in-One ePoster features a 55-inch multitouch screen built into a sleek, elegant stele. The display offers a 4K-UHD

resolution (3,840 × 2,160), wide viewing angles of H/V 178 degrees each and relies on infrared technology. The scratch-resistant, hardened glass front panel (H7) makes the ePoster an attractive information terminal even in heavily frequented environments. Two 10 W stereo loudspeakers provide high-quality stereo sound and in combination with the display they create a professional multimedia experience. The ePoster features an integrated media player with quad-core processor and 16 GB of memory for smooth and reliable playback of multimedia content without the need for an external media player or PC. View photos, music, and even 4K videos quickly and directly on screen via USB. ■

Ihre Botschaften. Inszenieren Sie Daten und Informationen über ansprechende Animationen, Videos und Bilder auf digitalen Medien. Reagieren Sie automatisch und blitzschnell auf neue Entwicklungen am POS und POI und interagieren Sie mit Ihren Kunden, Partnern oder Mitarbeitern auf Augenhöhe. Etablieren Sie Erlebnisse, schaffen Sie Vertrauen und steigern Sie Ihre Brand Awareness – binden Sie Ihre Kunden und Mitarbeiter. Optimierung der Customer Experience: Schaffen von Einkaufserlebnissen, Erhöhen der Spontankäufe, digitale Markeninszenierung, Omnichannel-Strategien (Click&Collect, Click&Reserve, Instore Bestellmöglichkeit etc.), digitale Abbildung gesamtes Warensortiment auf minimaler Fläche, Cross-/Upselling: Erhöhung durchschnittlicher Warenkorb, Qualifizierung der Mitarbeiter, Optimierung der Verkaufsberatung, CI/CD konforme Inhalte, kompatibel zu sämtlichen digitalen Präsentationsmedien (Displays, LCD, LED, Projektor, mobil etc.). ■

Digital signage for a modern and emotional customer experience in stationary retail. Digitize and dynamize your messages. Stage data and information via attractive animations, videos and images on digital media. React automatically and rapidly to new developments at the POS and POI and interact with your customers, partners or employees at eye level. Establish adventures, build trustfully relationships and increase your brand awareness – bind your customers and employees. Optimization of the customer experience: Creation of shopping experiences. Increase spontaneous purchases. Digital brand staging. Omnichannel strategies (Click&Collect, Click&Reserve, instore ordering option etc.). Digital display of the entire product range in a minimum of space. Cross/Upselling: Increase average shopping basket. CI/CD compliant content. Compatible with all digital presentation media (displays, LCD, LED, projector, mobile etc.). ■

Fotos, Musik und sogar 4K-Videos lassen sich schnell und direkt via USB auf dem Bildschirm anzeigen. ■

Interactive solution for digital signage

www.netvico.com

PlayEverywhere

Alle Angaben laut Hersteller

Digital Signage für eine moderne und emotionale Customer Experience im stationären Handel. Digitalisieren und dynamisieren Sie

32 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

PlayEverywhere


Opticon Sensors Europe www.opticon.com Neue ESL-Generation

Opticon hat eine ganz neuartige ESL-Generation auf den Markt gebracht. Nicht nur das Aussehen und die Haptik haben sich geändert, sondern es bietet auch eine Vielzahl neuer Funktionen. Dieses völlig neue und moderne Design wird gut wahrgenommen und ermöglicht ein ansprechenderes Einkaufserlebnis. Opticon hat die Ergonomie und Ästhetik weiter verfeinert, um eine schlankere Passform zu schaffen, damit das Regal sauber aussieht und das Geschäft beim Verbraucher ankommt. Zusammen mit den speziellen Schienen, Halterungen und dem umfangreichen Zubehör bietet die gesamte ESL-Serie dem Händler ein Komplettpaket. Opticon bietet zwei Produktreihen an, die EE- und PE-Produktreihe. Die EE-Reihe kann als die traditionellere Serie mit einer Vielzahl von Größen und Farboptionen betrachtet werden. Was das PESortiment diversifiziert, ist der Mehrwert von NFC, LED-Anzeigen und Sound-Feedback. So können Sie Kundenkarten, Zahlungsmittel und sogar Pick-to-Display-Lösungen nutzen. Wenn Sie eine maßgeschneiderte Anwendung entwickeln, können Sie die OpticonPE-Reihe um weitere Funktionalitäten erweitern, die Ihren Kunden ein personalisiertes

Einkaufserlebnis bieten, oder Sie können die Anwendung für eigene Zwecke nutzen, wie z. B. die Aktualisierung von Inhalten auf dem E-Paper. ■

New ESL generation

Opticon has launched an entire new ESL generation. Not only the look and feel have changed but it also hosts a wide variety of new features. This entire new and modern design is well perceived and enables a more engaging shopping experience. Opticon has further refined the ergonomics and aesthetics to create a slimmer fit to make the shelf look neat and the store making an impact to the consumer. Together with the dedicated rails, brackets

Zucchetti Germany (vormals TCPOS) Self-Ordering-Kiosk

Schneller Service in der Systemgastronomie: Am Self-Ordering-Kiosk bestellen Kunden ihr Menü einfach selbst. Die intuitive Oberfläche führt und unterstützt den Bestellvorgang. Der Kunde erhält Menüvorschläge und Add-ons zu seiner Bestellung, z. B. Espresso zum Dessert etc. In Stoßzeiten stellt die mehrsprachige Lösung eine effiziente Alternative dar, die Wartezeiten verkürzt. Kunden können sich über die verfügbaren Produkte informieren und sehen Fotos und Details zu den Zutaten. Das Managementsystem interagiert mit dem Kiosk wie mit einer regulären Kasse. Der Kiosk kommuniziert mit allen für die Verwaltung von Verkaufstransaktionen notwendigen Peripheriegeräten. Der Vorteil: Das System eliminiert Warteschlangen. Der Kiosk akzeptiert jede Zahlungsart, ist mehrsprachig, unterstützt den Kunden bei seinen Kaufentscheidungen und bietet Cross-Selling-Potenzial. Der Kiosk ist geeignet für Quick-ServiceRestaurants, Bahnhöfe, Flughäfen, Fähren, Fastfood-Restaurants. ■

and wide variety of accessories makes the entire ESL range a carefree solution. Opticon diversifies two ranges, the EE and PE range. The EE-range can be considered as the more traditional range with a wide variety of sizes and colour options. What diversifies the PE-range is the added value of NFC, LED indicators and sound feedback. This enables you to use customer loyalty cards, payment and even pick-to-display solutions. When you develop a custom-made application, you can add even more functionalities to the Opticon PE-range that gives your customer control of their shopping experience, or you can use the application for your own purposes such as updating content on the e-paper. ■

www.tcpos.com Self-ordering kiosk

Quick service: At the self-ordering kiosk customers can order their dishes easily themselves. The interface guides and supports the order. The customer is interactively guided in his decisions. Menu suggestions are submitted to the customer and specific additions to his order are displayed e. g. espresso for dessert etc. During rush hours, the multilingual solution represents an efficient alternative. The client can learn about available products, see images and get details on ingredients. The management system considers the kiosk as a common cash register. The kiosk communicates/interacts with all the devices necessary for the management of sales transactions. Benefit: The self-ordering kiosk eliminates queues at the cash register and accepts any type of payment. The multilingual solution guides the customer in his decisions and creates cross selling potential. The kiosk is useful for quick service restaurants, train stations, airports, ferries, fastfood chains. ■

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 33


Special

Digitalisierung im Shop

A&G

www.ag-development.de

Der digitale Kassenbon

Sie verbleichen, zerknittern, gehen verloren: Papierbons. Trotzdem sind sie aus dem Handel nicht wegzudenken, weil sie als Garantie- und Steuerbeleg unersetzbar schienen – bislang! Denn die Bremer A&G Software Agentur hat mit „admin“ jetzt eine App entwickelt, die Quittieren papierlos ermöglicht. „Im Online-Geschäft ist die digitale Rechnung längst etabliert“, erklärt Amir Karimi, der die A&G gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Dr. Gerd Köster 2017 gründete. „Warum also nicht auch am POS?“ Ob Tankstelle, Supermarkt oder Restaurant – „admin“ lässt sich überall leicht installieren. Bei jedem Bezahlvorgang sendet die Software einen digitalen Bon direkt an das Smartphone des Kunden, per NFC oder durch Einscannen eines nutzer-spezifischen QR-Codes. Der Handel spart durch digitale Kassenzettel Geld für Papier, Farbrollen und die Wartung der Bondrucker. Gleichzeitig verringert die neue Technolo-

Glory Global Solutions Moderne Cash-ManagementSysteme

Alle Angaben laut Hersteller

The digital receipt

They fade, crumple or get lost: receipts. Still they are an indispensable part of shopping since they seemed irreplaceable as guarantee and tax documents – at least so far! The Bremen-based A&G has developed an app called “admin” that enables paperless billig. “The digital receipt has long been established in online businesses”, explains Amir Karimi, who founded the A&G together with his business partner Dr. Gerd Köster in 2017. “So why not at the POS?” Whether it’s a gas station, supermarket or restaurant – “admin” is easily installed anywhere. With each payment,

the software sends a digital receipt directly to the customer’s smartphone, via NFC or by scanning a user-specific QR code. This saves merchants money for paper, ink rollers and the maintenance of receipt printers. Additionally, the new technology reduces waiting time at checkouts and thus ensures greater customer satisfaction. A&G’s CEO Karimi: “With ‘admin’ we create a digital interface between businesses and consumers, reduce costs and speed up the process at the cash register. This will forever change the retail technology.” ■

www.glory-global.com

Innovative Ladenkonzepte, die möglichst außergewöhnliche und individuelle Einkaufserlebnisse schaffen, liegen im Trend. Die Voraussetzung hierfür bildet meist ein hoher Digitalisierungsgrad der Handelsumgebung. Beim Checkout scheint das Konzept auf den ersten Blick zu scheitern, denn die Mehrheit der Verbraucher greift laut Bundesbank-Studie (Zahlungsverhalten in Deutschland 2017) bevorzugt zum analogen Zahlungsmittel: Demnach erfolgten 74 Prozent der Transaktionen im deutschen Einzelhandel im Jahr 2017 in bar. Händler sollten demnach dazu übergehen, Bargeld zu digitalisieren und Nutzen daraus ziehen. Moderne Cash-Management-Systeme von Glory zur Automatisierung des Bezahlvorgangs und zur digitalen Weiterverarbeitung bilden den entscheidenden Brückenschlag. Die gesamte Prozesskette des Bargeldmanage-

34 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

gie Wartezeiten an den Kassen und sorgt so für höhere Kundenzufriedenheit. A&G-Chef Karimi: „Mit ‚admin‘ schaffen wir eine digitale Schnittstelle zwischen Geschäft und Verbraucher, senken Kosten und beschleunigen den Kaufvorgang an der Kasse. Das wird den Handel nachhaltig verändern.“ ■

ments lässt sich damit digital abbilden – von der Barzahlung an bedienten Kassenplätzen über Self-Checkouts mit Barzahlungsfunktion bis hin zu hocheffizienten Backoffice-Lösungen mit angebundener Steuerung von Werttransportunternehmen. Und nicht nur das: Auch Services wie Cashback können mit Hilfe von Bargeldautomatisierungslösungen dank Cash-Recycling gewinnbringend als attraktives Serviceplus für Kunden im Shop angeboten werden. ■

Modern cash management systems

Innovative shop concepts that make the shopping experience as extraordinary and individual as possible are on trend. In most cases, the retail environment must attain a high level of digitization to achieve this. At the checkout, the concept seems to fail as the majority of shoppers prefer to use analogue

payment methods. A study conducted by the German Bundesbank (Payment behaviour in Germany 2017) revealed that 74 percent of transactions in the German retail sector in 2017 were made in cash. Retailers should therefore start digitalising cash and reaping the benefits. Modern cash management systems from Glory automate the payment procedure and digitalise further processing, thus bridging the all-important gap between analogue and digital payment. These solutions allow the entire cash management process chain to be mapped digitally – from cash payment at manned cash registers and self-checkouts with a cash payment function right through to highly efficient back-office solutions with integrated management of cash-in-transit firms. And that’s not all: Thanks to cash automation solutions with cash-recycling, attractive additional services such as cashback can be offered to customers in the shop and yield returns. ■


Alvara Cash Management Group Alvara Logistic App

Mit der Alvara Logistic App können Wertdienstleister den Bargeldprozess von der Abholung bis zur Ankunft im Cash Center in Echtzeit digital dokumentieren. Im Zusammenspiel mit der Android basierten Tour-Scanner-Technologie bringt die Anwendung so einen Mehrwert für alle am Bargeldprozess Beteiligten. Die App wird dabei auf dem Touren-Scanner installiert. Dessen ständige Verbindung mit Alvara Interactive Cash Control (ICC) ermöglicht Transparenz in Echtzeit. Zudem ist der Funktionsumfang um zwei Module erweiterbar: Die schnelle und sichere Autorisierung der Geld- und Werttransport-Fahrer durch die digitale Fahrerlegitimation sowie der Einmal-Code-Generator für das zeit- und bedarfsgerechte Generieren von Freigabe-Codes für die Öffnung von Schloss-Systemen. ■

www.alvara.de

Center in real time. Consequently, working in combination with the Android-based tour scanner technology, the application generates an added value for all stakeholders in the cash cycle. The app is installed on the tour scanner. Its constant connection with Alvara Interactive Cash Control (ICC) allows for transparency

Anzeige

in real time. Two extension modules can add extra features: the quick and secure authorization of cash and valuables transport drivers by digital driver legitimation as well as the single-use code generator for generating release codes to open lock systems as needed and in a timely manner. ■

Alvara Logistic App

With the Alvara Logistic App, cash-in-transit companies can digitally document the cash cycle from collection to arrival at the Cash

ROQQIO Commerce Solutions Stationär shoppen – online bezahlen

Die BuyBye App verbindet stationäres Shopping mit digitalem Self-Checkout. Sie ermöglicht es Kunden, Produkt-Barcodes im Laden mit dem eigenen Smartphone zu scannen und in den digitalen Warenkorb ihrer BuyBye App zu befördern. Bezahlt wird, wie beim Online-Einkauf, per Klick auf Kreditkarte, PayPal, paydirekt etc. Den Kassenbon speichert die App digital in der Einkaufshistorie. Endkunden laden die App kostenlos bei Goo-

www.roqqio.com

gle Play oder im Apple Store herunter. Sie können den BuyBye-Checkout – quer durch alle Branchen – in den Geschäften all der Händler einsetzen, die sich ebenfalls für die App entschieden haben. Das zentral in der Cloud gehostete BuyBye-System lässt sich auch für Händler einfach nutzen. Die Gestaltung des App-Auftritts erfolgt am PC, Tablet oder Smartphone über das Händler-Backend. Hier werden die Artikel- und Filialstammda-

Anzeige

ten gepflegt und die unterstützten Zahlungsarten definiert. Die BuyBye App wurde mit dem Innovationspreis-IT als „Best of 2018“ ausgezeichnet. ■

Shop in-store – pay online

The BuyBye app combines stationary shopping with digital self-checkout. It allows customers to scan product barcodes in-store with their own smartphone and upload them to the digital shopping cart of their BuyBye app. Payment is made, as with online shopping, by clicking on credit card, PayPal, paydirekt, etc. The receipt stores the app digitally in the shopping history. End users download the app for free at Google Play or in the Apple Store. You can use the BuyBye checkout – across all industries – in the stores of all the retailers who have also opted to deploy the app. The BuyBye system, which is centrally hosted in the cloud, is also easy to use for retailers. The App appearance is designed on the PC, tablet or smartphone via the dealer backend. Here, the article and branch master data are maintained and the supported payment methods are defined. The BuyBye App has been awarded the Innovation Award IT as “Best of 2018”. ■ POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 35


Computop

www.computop.com

Terminals für den modernen POS

Zu den großen Herausforderungen des Handels im Bereich Payment zählen online wie offline Sicherheit, Komfort und zukunftsträchtige, intelligente Lösungen. Eine leistungsstarke Payment-Plattform verschmilzt den POS mit einer Omnichannel-Lösung und dadurch mit allen E-Commerce-Aktivitäten. Das bedeutet für den Kunden ein überzeugendes, kanalübergreifendes Einkaufserlebnis und für den Händler neue Umsatzpotenziale durch

Click&Collect, In-Store-Bestellungen, aber auch schnelle und einfache Reconciliation mit einheitlichen Settlement Files für Zahlungen aus allen Kanälen. Die Computop-POS-Terminals und die Zahlungsplattform Computop Paygate leisten all dies, bieten für alle Anwendungsfälle die passende Lösung und sind nach den aktuellen PCI-Anforderungen zertifiziert, für maximale Sicherheit und höchste Kundenzufriedenheit. Mit der großen Auswahl an internationalen Zahlarten und einem mächti-

Alle Angaben laut Hersteller

Special

Digitalisierung im Shop

ACCENTA Music & P.O.S. Mehr zeigen mit dem TWIN SCREEN

Terminals for the modern POS

Retailers are facing major challenges in the area of payment, including online and offline security, convenience and futureoriented, intelligent solutions. A powerful payment platform merges the POS with an Omnichannel solution and thereby with all e-commerce activities. This offers the customer a convincing, cross-channel shopping experience and for the retailer new sales potential through Click&Collect, in-store orders, but also fast and simple reconciliation with uniform settlement files for all crosschannel payments. The Computop POS terminals and the payment platform Computop Paygate do all this, offering the right solution for all applications and are certified according to the latest PCI requirements for maximum security and customer satisfaction. With a wide range of international payment methods and a powerful yet easy-to-use analysis tool, Computop provides merchants with secure access to their transactions and real-time reporting. ■

www.accenta.info

Das doppelseitige 55-Zoll-Display wurde speziell für den Einsatz im Schaufenster entwickelt. Bei extremer Umgebungshelligkeit zeigt der stark entspiegelte 3000-NIT-Monitor seine Stärke. Brillant, lichtstark und zuverlässig ist er der perfekte Eyecatcher für jedes Schaufenster. Mit einer Tiefe von nur 63 mm und der höhenverstellbaren Deckenaufhängung integriert sich das hochwertige Produkt perfekt in jeden Store. Und das ist nicht alles: Der rückwärtige Monitor bietet zusätzliche Fläche für Werbung im Geschäft! So nutzt dieses Display optimal die Möglichkeiten der Werbung in- und außerhalb des Shops. Die Steuerung des Contents ist mittels der zwei integrierten Mediaplayer separat für jeden Bildschirm möglich. Mit der eigens von ACCENTA entwickelten TVLUTION-Software lässt sich der Inhalt problemlos aktualisieren und immer wieder neu gestalten. So lassen sich kinderleicht aktuelle News und attraktive Angebote wirkungsvoll präsentieren. ■ 36 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

gen und gleichzeitig einfach zu bedienendem Analysetool bietet Computop Händlern einen sicheren Zugang zu allen Transaktionen und stellt ihnen in Echtzeit Auswertungen zur Verfügung. ■

Show more with the TWIN SCREEN

The 55" double-sided display was specially developed for use in shop windows. In extreme ambient brightness, the highly anti-reflective 3000-NIT monitor shows its strength. Brilliant, bright and reliable, it is the perfect eye-catcher for every shop window. With a depth of only 63 mm and the height-adjustable ceiling suspension, this high-quality product integrates perfectly into any store. And that’s not all: The rear monitor offers additional space for advertising in the store! So this display makes optimal use of the advertising possibilities inside and outside the shop. The content can be controlled separately for each screen using the two integrated media players. With the TVLUTION software specially developed by ACCENTA, the content can be easily updated and redesigned again and again. Current news and attractive offers can be presented in an effective way. ■


S-Payment

s-payment.com

App „Mobiles Bezahlen“

Seit dem 30. Juli 2018 bieten die Sparkassen die App „Mobiles Bezahlen“ für Android Smartphones (ab Version 5.0) an. Das Smartphone wird damit zur digitalen Geldbörse und zum ständig verfügbaren Zahlungsmittel. Die App wurde bereits fast 500.000 Mal installiert und die Kunden haben damit schon über eine Million Mal ihre Einkäufe bezahlt. Mit der Umstellung der POS-Terminals auf die Akzeptanz kontaktloser Karten (NFC-Stan-

CCV Deutschland Payment speaks Android!

dard) ist auch das mobile Bezahlen mit dem Smartphone möglich. Rund 650.000 der 840.000 POS-Terminals im Handel können heute schon girocard kontaktlos-Zahlungen (auch über das Smartphone) abwickeln. Mit der App „Mobiles Bezahlen“ ermöglicht es die Sparkassen-Finanzgruppe ihren Kunden, per Smartphone nicht nur mit der Kreditkarte, sondern auch mit dem erfolgreichsten bargeldlosen Zahlverfahren im deutschen Handel zu bezahlen – mit der girocard. Rund 85 Prozent

www.ccv.eu

Der nächste Evolutionsschritt im Terminalbereich? Wir meinen: Androidbasierte Bezahlterminals mit dem CCVStore. Durch branchenspezifische Apps lassen sich diese CCV-Bezahllösungen für jeden Händler und seine Bedürfnisse individualisieren: Vom Warenwirtschaftssystem über Reservierungs-Apps im Gastrobereich bis hin zu Eigenentwicklungen ist vieles möglich. Nicht Kitkat, Lollipop oder JellyBean läuft auf den Bezahlterminals, sondern „PayDroid“. Dies ist ein in sich geschlossenes Android-Betriebssystem. Geschlossen bedeutet hier, Paymentapplikation & Android-Betriebssystem sind voneinander losgelöst: Datensicherheit an erster Stelle! Doch was wäre ein innovatives Betriebssystem ohne eigenen App-Store? Daher präsentieren wir unseren eigenen CCVStore. Mit dem CCVStore können ganz einfach Apps, die weit über Payment hinausgehen, auf dem CCV Mobile A920 oder dem stationären CCV POS E800 installiert werden. ■

der Verbraucher schätzen laut einer GfK-Studie die Schnelligkeit und Einfachheit von girocard-Zahlungen, die sie nun auch über die App ausführen können. ■

“Mobiles Bezahlen” app

Since July 30, 2018, the Sparkasse has been offering the “Mobiles Bezahlen” app for Android smartphones (from version 5.0). The smartphone thus becomes a digital purse and a constantly available means of payment. The app has already been installed almost 500,000 times and customers have already paid for their purchases over a million times. With the conversion of POS terminals to the acceptance of contactless cards (NFC standard), mobile payment with smartphones is also possible. Around 650,000 of the 840,000 POS terminals in retail outlets can already process contactless payments (also via smartphone) with girocard. With the “Mobiles Bezahlen” app, the Sparkassen-Finanzgruppe enables its customers to pay by smartphone not only with a credit card, but also with the most successful cashless payment method in German retail: the girocard. According to a GfK study, around 85 percent of consumers appreciate the speed and simplicity of girocard payments, which they can now also make using the app. ■

Anzeige

Payment speaks Android!

The next big thing in the payment industry? Our answer: payment terminals with Android and our CCVStore. With the widely established Android operating system, applications can be installed on the new devices such as the CCV Mobile A920 or the desktop solutions named CCV POS E800. Industry-specific apps allow the Android terminals by CCV to be customized for each retailer and their needs: Many things are possible, from merchandise management systems and reservation apps in

the catering sector to in-house developments. Not Kitkat or JellyBean run on the payment terminal, but “PayDroid”. This is a selfcontained operating system: Data security comes first! But what would such an operating system be without its own App-Store? We therefore proudly present our CCVStore. With this App-Store you can easily install apps on the CCV Mobile A920 or the CCV POS E800.Of course all apps go through a safety verification check before they will be visible at the CCVStore. ■

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 37


Special

Digitalisierung im Shop

Samsung Electronics www.samsung.com/de Schaufenster-Displays

Die Displays der neuen OMN-Serie von Samsung sind speziell für den Einsatz im Schaufenster entwickelt. Sie liefern selbst bei direkter Sonneneinstrahlung klare, gut zu erkennende Bilder bei gleichzeitig geringem Energieverbrauch. Zudem können mit der integrierten Content-Management-Software die Geräte schnell und sicher verwaltet werden. Die OMN-Serie ist als Single- und Dual-Variante (OMN-D) verfügbar. Bei der doppelseitigen Version sind zwei Displays in einem schlanken Gehäuse verbaut – ein Display mit höherer Leuchtkraft zur Außenseite und ein weiteres Display mit angepasster Helligkeit zum Innenbereich. Die Displays der OMN-Serie sind vor allem für den Einzelhandel konzipiert. Ihr Einsatz ist überall da sinnvoll, wo mit attraktiven Bewegtbild-Inhalten Kunden oder Passanten angesprochen beziehungsweise ihre Aufmerksamkeit geweckt werden soll. Dem Einzelhandel ermöglichen die neuen OMN-Displays eine ansprechende und aufmerksamkeitsstarke Präsentation von Informationen – in jeder Umgebung. Zudem wollen Einzelhändler oftmals eine ganzheitliche Lösung – also eine Kombination aus

Concept International

Alle Angaben laut Hersteller

Handheld-Kasse

Semi-outdoor signage

The Samsung OMN Series displays have been developed especially for use in shop windows. Even when exposed to direct sunlight, they deliver clear, easy-to-read images with a low energy consumption. In addition, the integrated content management software allows the devices to be managed quickly and securely. The OMN Series is available in single and dual versions (OMN-

D). The double-sided version has two displays installed in a slim housing: one display with higher luminosity to the outside and another display with adapted brightness to the interior. The displays of the OMN Series are primarily designed for retail. They can be used wherever exciting moving image content is needed to attract customers or passers-by. The new OMN displays enable retailers to present information in an appealing and eye-catching way – in any environment. Furthermore, retailers often want a holistic solution – a combination of hardware and software – to be able to manage the devices centrally and reliably. Our Magic Info software solution in combination with our displays offers that exactly. ■

www.concept.biz

Die Handheld-Kasse Sunmi V2 PRO überzeugt durch schlanken Formfaktor (21,52 × 8,3 × 17 cm, 356 g) bei gleichzeitig großzügigem 6-Zoll-IPS-Display mit kapazitivem Touch (1440 × 720). Dieses sorgt mit der Benutzeroberfläche Android 7.1 für schnelles, intuitives Arbeiten im direkten Kundenkontakt. Dank integriertem Thermo-Drucker können Belege sofort ausgehändigt werden, was Zeit und unnötige Wege im Geschäftsalltag spart. Der Qualcomm-Snapdragon-Quadcore-Prozessor sowie 1 GB RAM und 8 GB ROM sorgen zudem für beste Performance auch für mehrere Prozesse gleichzeitig. Durch ihr sturzfestes Gehäuse bis zu einem Meter bietet die Handheld-Kasse große Robustheit. Darüber hinaus unterstützt die Sunmi V2 PRO Zahlungsabwicklungen per Google Pay oder ähnlichen Systemen via Near Field Communication (NFC). Die Erfassung von Barcodes erfolgt über die integrierte 5-MegapixelKamera. Der Akku (2580 mAH) sorgt für eine lange Betriebszeit von 48 Stunden sowie 20 Tagen Standby. ■ 38 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

Hard- und Software, um die Geräte zentral und zuverlässig verwalten zu können. Mit unserer Magic Info Software-Lösung in Verbindung mit unseren Displays bieten wir genau das an.

Handheld device

The Sunmi V2 PRO handheld convinces with a slim form factor (21.52 × 8.3 × 17 cm, 356 g) with a generous 6 inch IPS display with capacitive touch (1440 × 720). This provides with the user interface Android 7.1 fast and intuitive work in direct customer contact. Thanks to the integrated thermal printers, receipts can be handed out immediately, which saves time and unnecessary ways in everyday business. The Qualcomm Snapdragon quadcore processor with 1 GB RAM and 8 GB ROM also ensures best performance for multiple processes simultaneously. Due to its fallproof housing up to one meter, the handheld also offers the necessary robustness for everyday gastronomy. In addition, the Sunmi V2 PRO supports payment processing via Google Pay or similar systems via Near Field Communication (NFC). Barcodes are scanned via integrated 5 megapixel camera. The battery (2580 mAH) ensures a long operating time of 48 hours and 20 days standby. ■


Kundenbindung

Studie

Die menschliche Komponente Kundenbetreuung entscheidet über Erfolg oder Misserfolg deutscher Einzelhändler

62 Prozent der Verbraucher sagen, dass sie in einem Geschäft, das guten Service bietet, wahrscheinlich mehr ausgeben / 62 percent of consumers say

they are likely to spend more in a store that has good customer service

Bildnachweise siehe im Impressum

D

er deutsche Einzelhandel befindet sich derzeit in einer noch nie dagewesenen Phase rasanter Veränderung. In dieser neuen, kundenfokussierten Einzelhandelslandschaft spielt das Verkaufspersonal weiterhin die zentrale Rolle, wenn es darum geht, das Überleben und den dauerhaften Erfolg von Einzelhandelsunternehmen zu sichern. Laut einem Bericht von Reflexis ist den Kunden ein freundliches und reibungsloses Einkaufserlebnis enorm wichtig. Die Studie mit mehr als 1.000 deutschen Verbrauchern aus allen Bundesländern unter dem Titel „Zeitgewinn im Tagesgeschäft – smarter Personaleinsatz erhöht Kundenzufriedenheit“ zeigt die entscheidende Rolle des Verkaufspersonals: 75 Prozent der Studienteilnehmer geben an, dass eine gute, laden­interne Kundenbetreuung sie dazu bewegt, auch künftig dort zu kaufen.

Service mit Lächeln 62 Prozent der Verbraucher sagen, dass sie in einem Geschäft, das guten Service bietet, wahrscheinlich mehr ausgeben und 70 Prozent geben an, dass gute Betreuung insgesamt zu einer positiveren Markenwahrnehmung beiträgt. Welche wichtige Rolle die menschliche Komponente bei den Kundenerwartungen spielt, zeigen folgende Zahlen: Immerhin 70 Prozent der Befragten in Rheinland-Pfalz gaben an, Wert auf einen „Service mit einem Lächeln“ zu legen, gefolgt von jenen aus Brandenburg (62 Prozent) und Schleswig-Holstein (53 Prozent). Laut Studienergebnissen legen die Hamburger mit 29 Prozent den geringsten Wert auf einen Service, der mit einem Lächeln einhergeht. Deutliche regionale Unterschiede ergeben sich auch bei den Erfahrungen der

Kunden hinsichtlich der Höflichkeit und Freundlichkeit des Personals. So gaben 53 Prozent der befragten Berliner an, schon mal einen Laden verlassen zu haben, weil das Personal unhöflich war. In Thüringen hingegen machten erst 19 Prozent diese Erfahrung. Doch auch der Einfluss negativer Erlebnisse beim Einkauf darf nicht unterschätzt werden, denn 64 Prozent der Kunden nutzen Mundpropaganda, um Freunde und Familie vor dem Einkauf in Filialen zu warnen, in denen sie ein schlechtes Kundenerlebnis hatten. 59 Prozent sind sogar überzeugt, dass sie nie wieder dort einkaufen werden. Direkt und schnell In einer Zeit, in der Verbraucher praktisch jeden Artikel innerhalb von SekunPOS-LADENBAU ■ 2 • 2019 39


Studie

Kundenbindung den online bestellen können, erwarten sie direkten und schnellen Service. Dazu geben deutsche Verbraucher an, dass sie im Durchschnitt gerade mal vier Minuten bereit sind, im Geschäft zu warten, bevor sie den Laden mit leeren Händen wieder verlassen. Daher ist es umso beunruhigender, dass laut Studie ein Fünftel aller Kunden bereits zehn Minuten oder länger warten musste, um einen Artikel im Geschäft abzuholen, den sie online gekauft oder reserviert hatten. Das bedeutet, dass es für Ladenbesitzer im Bereich Click-and-Collect noch viel zu tun gibt, um diesen Service zu optimieren.

Persönliches Kundenerlebnis David Rogers, Vice President Verkauf und Marketing (EMEA) bei Reflexis, sagt: „In einer Einzelhandelsbranche, die sich im ständigen Wandel befindet, stellen wir fest, dass ein ganz persönliches Kundenerlebnis mit einer ausgeprägten menschlichen Komponente wichtiger ist denn je. Wir wissen, dass Unternehmen, die ihre Belegschaft optimieren, einen Mehrwert schaffen, das Kundenerlebnis verbessern und letztlich die Konversionsrate und langfristige Kundenbindung steigern können.“ David

Deutsche Verbraucher legen großen Wert auf eine professionelle Verkaufsberatung / German

Rogers fügt hinzu: „Unsere Erfahrungen zeigen, Einzelhändler, die cloud-basierte Workforce-Management-Systeme verwenden, lösen ihre Personaleinsatzplanung besser, sparen ihren Verkaufsmitarbeitern pro Woche ca. sieben Stunden Zeit ein und können ihre allgemeinen Personalausgaben um ein Fünftel reduzieren. Durch diese optimierten Abläufe kann das Verkaufspersonal produktiver arbeiten und den Kunden ein erstklassiges Einkaufserlebnis bieten.“ Professionelle Beratung Deutsche Verbraucher legen großen Wert auf eine professionelle Verkaufsberatung. Fast die Hälfte aller Befragten gab an, dass sie ihren Kauf abbrechen, wenn sie merken, dass Mitarbeiter ihre Fragen nicht beantworten können oder nicht genug über das Produkt wissen. 87 Prozent der Befragten sagten, dass ihnen die Fähigkeit des Verkaufspersonals, sie auf ihrer Customer Journey zu betreuen und zu beraten, wichtig ist. „Informative Interaktionen zwischen Kunden und Verkaufspersonal sind der Schlüssel zur erfolgreichen Konversion und zur Stärkung der Kundenbindung, doch das Personal braucht dafür auch die Zeit und notwendigen Ressourcen. Einzelhändler, die softwarebasierte Arbeitsmanagement-Lösungen einsetzen, steigern nachweislich die Zeitspanne um über 30 Prozent, die Top-Verkäufer mit Kunden verbringen. So können Einzelhändler ihre größte Stärke, nämlich ihr Personal, optimal nutzen“, fügt David Rogers abschließend hinzu. ■

consumers place great value in access to well-informed stores associates

The human touch

Bildnachweise siehe im Impressum

Store associates make or break German retail businesses

R

etailers across Germany face an unprecedented pace of change but in this new customer-centric retail landscape store associates remain central to ensuring retail businesses survive and thrive as customers seek friendly, frictionless experiences, a report from Reflexis revealed. Original research of more than 1,000 German consumers in the report (‘Time saving in day-to-day business – smart personnel deployment increases

40 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

customer satisfaction’) showcases the value of store associates to businesses with 75 percent of respondents saying good service from in-store staff drives repeat purchase. Service with a smile 62 percent of consumers say they are likely to spend more in a store that has good customer service and 70 percent indicated this experience is what grows

wider positive brand regard. The following figures underlines the important role that the human component plays with regards to customer expectations: As many as 70 percent of respondents in RhinelandPalatinate stated that they attach importance to a “service with a smile”, followed by those from Brandenburg (62 percent) and Schleswig-Holstein (53 percent). According to study results, with 29 percent Hamburg attributes the lowest value on a service


Ein ganz persönliches Kundenerlebnis mit einer ausgeprägten menschlichen Komponente ist wichtiger denn je / Customer experiences that are deeply

personal and distinctively human are more important than ever before

that goes hand in hand with a smile. There are also clear regional differences in the experiences of customers with regard to the courtesy and friendliness of staff. For example, 53 percent of the people surveyed in Berlin stated that they had left a shop because the staff were rude. In Thuringia, on the other hand, only 19 percent had made this experience. Furthermore, the impact of negative experiences cannot be underestimated. 64 percent of shoppers are using word of mouth to warn friends and family off shopping at outlets where they receive bad customer experience. 59 percent even decided to never shop there again. Immediacy and speed In an age when consumers can buy an item in seconds online, shoppers now expect immediacy and speed of service with German customers indicating they are willing to wait just four minutes on average in-store before they abandon a purchase. Worryingly more than a fifth of all shoppers indicate they have had to wait

for ten minutes or more to collect an item in-store that they had bought or reserved online suggesting there is still work to be done in optimising service levels around retails click and collect capabilities.

streamlining enables store associates to be more productive and provide a first-class customer experience.”

Personal customer experiences

German consumers place great value in access to well-informed stores associates with nearly half of all surveyed indicating store staff who couldn’t answer their questions or didn’t know their products well enough would cause them to stop their purchase. 87 percent of respondents said the ability of store associates to guide and advise during the purchasing journey was important to them. “Information rich interactions between customers and staff are key to converting sales and building customer loyalty but store associates need the time and resources to do so. Retailers using holistic enterprise management solutions have been proven to increase time on the floor for store leaders by over 30 percent allowing retailers to maximise their biggest asset – their workforce,” David Rogers concluded. n

David Rogers, Sales and Marketing Director at Reflexis, said: “In the constantly changing retail industry we see that delivering customer experiences that are deeply personal and distinctively human is more important than it has ever been. We know that businesses who optimise their workforce can unlock value, enhance customer experience and ultimately drive increased conversions and customer lifetime value.” David Rogers continued: “We see that retailers using cloudbased workforce management systems in order to improve line-of-sight are solving their work problem much more efficiently, gaining sales associates approximately seven hours of time a week and reducing their overall labour spend by a fifth. This

Well-informed stores associates

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 41


Studie

Retail Digital Trends Survey 2019

Strategien für die digitale Erfahrung Positive digitale Shopping-Experience ist für Loyalität genauso wichtig wie die Preise eine Chance, neue Kunden in ihre Läden zu locken: 47 Prozent der Befragten gaben zu Protokoll, dass sie einen Shop deshalb zum ersten Mal besuchten, weil sie eine positive Online-Erfahrung gemacht hatten. Das trifft für 60 Prozent der Millennial-Shoppers und für 57 Prozent der deutschen Konsumenten zu. Wenig überraschend sind die aus Kundensicht wichtigsten Online-Features: Apps und Seiten, die schnell laden, sowie ansprechendes Design (etwa Fotos und Videos) liegen auf Platz eins und zwei. Als weitere wichtige Features wurden genannt: digitale Gutscheine, Online-Belohnungen und Loyalty Apps, Click and Collect, Zugang zu Kundenbewertungen, schnelle Verfügbarkeit des Kundenservice über Chat, interaktive Features, mit denen Kunden Outfits, Räume usw. personalisieren können. 360-Grad-Digitalerfahrung

Stationäre Händler können eher wachsen und eine loyale Kundenbasis schaffen, wenn sie in die

digitale Erfahrung investieren / Brick-and-mortar retailers are more apt to grow and maintain a loyal customer base if they invest in the digital experience

Bildnachweise siehe im Impressum

R

iverbed hat die Ergebnisse der Retail Digital Trends Survey 2019 veröffentlicht. Der Bericht zeigt, was Konsumenten von der digitalen Retail Experience erwarten und was Händler tun müssen, um sie zu begeistern und ihre Loyalität zu sichern. Für den Report wurden jeweils 1.000 Endkunden in den USA, Australien und in Deutschland befragt. Wie die Ergebnisse zeigen, können stationäre Händler eher wachsen und eine loyale Kundenbasis schaffen, wenn sie in die digitale Erfahrung investieren – sowohl online als auch im Geschäft. Die große Mehrheit (weltweit: 89 Prozent/ 42 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

Deutschland: 88 Prozent) der Teilnehmer gab an, dass die Online-Erfahrung die Markenloyalität genauso stark beeinflusst, wie die Preise. Weltweit glauben 79 Prozent (Deutschland: 78 Prozent), dass Retailer drei Jahre Zeit haben, um eine starke Online-Präsenz aufzubauen und so wettbewerbsfähig zu bleiben. Neustart für stationären Handel Eines der größten Probleme für den stationären Handel ist die abnehmende Laufkundschaft. Es führt dazu, dass Läden schließen müssen. Zugleich bietet sich den Händlern

Das digitale Erlebnis für die Verbraucher beginnt und endet nicht online, denn auch vom stationären Handel erwarten Konsumenten mittlerweile digitale Dienstleistungen und Features, die das Shopping-Erlebnis verbessern. Zu den beliebtesten digitalen Angeboten, die Verbraucher beim Shopping im Handel nutzen, gehören WLAN (weltweit 34 Prozent/Deutschland 31 Prozent), eine filialspezifische mobile App (27 Prozent/23 Prozent), digitale Kassenbelege per E-Mail (25 Prozent/14 Prozent) und die Verwendung mobiler Drittanbieter-Apps für digitale Coupons, Rabatte oder Preisvergleiche (22 Prozent/20 Prozent). Die Nutzung von Bestellkiosken und virtuellen Assistenten im Geschäft lag jeweils bei 14 Prozent. Investitionen in digitale Technologien Um den Konsumenten zum ersten Mal in das eigene Geschäft zu locken, bedarf es bereits Investitionen in neue, digitale Technologien oder Räume. 68 Prozent der Verbraucher weltweit und 66 Prozent der Deutschen gaben an, dass mindestens eine der folgenden digitalen oder In-Store-Erfahrungen sie ausreichend ansprechen, um zum ersten Mal in einem Geschäft einzukaufen: Selfservice-Kassen ohne Verkäufer, smarte Regale mit Sensoren, die Bestände registriert haben,


Virtual (VR) oder Augmented Reality (AR), ein Pop-up-Store an einem stark frequentierten Ort, Roboter als Angestellte. Fazit „Die Studie zeigt, dass es essenziell für den stationären Handel ist, Kunden mit überzeugenden Online- und In-Store-Erfahrungen zu begeistern – nur so können sie ihre Stellung halten“, sagt Subbu Iyer, SVP und CMO, Riverbed Technology. „Das bedeutet nicht, dass Retailer in jede neue Technologie investieren müssen. Doch sollten sie genau die Technologie bieten, die Kunden erwarten, und sie benötigen auch die entsprechende Infrastruktur, um diese Technologien bereitzustellen.“ ■

Einzelhändler sollten genau die Technologie bieten, die ihre Kunden erwarten / Retailers should offer

exactly the technology that their customers expect

New digital experience strategies Positive digital shopping experience is just as important to loyalty to a retailer as the prices

R

iverbed has published theresults of its Retail Digital Trends Survey 2019, which explores insights and perspectives of consumers regarding the digital retail experience and what they desire from retailers to stay engaged, satisfied and loyal. The global survey of 3,000 consumers from across the United States, Australia, and Germany reveals that brick-and-mortar retailers are more apt to grow and maintain a loyal customer base if they invest in the digital experience they offer shoppers both online and in-store. A vast majority (89 percent) of respondents say a positive digital shopping experience impacts brand loyalty just as much as their prices, and 79 percent believe brick-and-mortar retailers have a short, three-year window to provide shoppers with strong digital experiences in order to remain competitive. Reboot for brick-and-mortar retailers One of the biggest problems brick-andmortar retailers face today is declining foot traffic, which is driving closures of physical stores. However, brick-and-mortar retailers have a huge opportunity to attract new customers to their stores, as 47 percent of consumers say they have specifically visited a store for the first time because of the enjoyable online digital experience that the brand

provided. And that number jumps to 60 percent for Millennial shoppers, and 57 percent for German consumers. As you might expect, when consumers were asked to rank the three most important online features, the ability for sites/apps to load quickly (57 percent) is considered most important, followed by an appealing design including photos/videos (54 percent). The next most important online features include: digital coupons, online rewards, and loyalty apps, ability to shop online and pick-up instantly in-store, access to consumer reviews, quick access to customer service via chat, interactive features that allow consumers to design or customize outfits, room designs, etc. The 360-degree digital experience The digital experience for consumers doesn’t start and end online, as consumers want brick-and-mortar retailers to offer in-store digital services and features that enhance the overall shopping experience. The most popular digital offerings that consumers typically take advantage of while shopping in-store include in-store Wi-Fi (34 percent), using a store-specific mobile app (27 percent), opting for digital receipts via email at check-out (25 percent), and using third-party mobile apps for things like digital coupons, discounts or

price comparison shopping (22 percent). Using ordering kiosks and in-store virtual assistants rated lower at 14 percent. Investing in new digital technologies However, getting consumers in the door for the first time will require investing in new digital technologies or spaces. Sixtyeight percent of consumers surveyed said at least one of the following digital or in-store experiences would appeal to them enough to shop at a brick-and-mortar store for the first time: automated checkout sans sales associate, “smart” shelves with automatic sensors that maintain inventory, virtual or augmented reality, opening a “pop up” shop in a high traffic location. Conclusion “This study reveals that it’s essential to provide consumers with engaging online and in-store digital experiences if brick-andmortar retailers want to remain relevant – or risk losing their business,” said Subbu Iyer, SVP and CMO, Riverbed Technology. “This doesn’t mean retailers must invest in every new technology that comes along, but they do need to find the sweet spot that lives at the intersection of technology and consumer expectations.” ■ POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 43


Case Study

Beleuchtung

Pole Position für Lamborghini, Ferrari und Co. Kreisrunde Glorious-Leuchten von Prolicht lenken alle Aufmerksamkeit auf die Luxusgefährte

Insgesamt setzen acht Leuchten die Autos und Motorräder in Szene. Von außen dienen sie besonders bei Nacht als Eyecatcher / In total, eight luminaires

put the cars and motorcycles in the limelight. From the outside it is an eye-catching display, especially at night

Bildnachweise siehe im Impressum

V

on null auf hundert binnen weniger Sekunden, ein tiefer, röhrender Sound und das Gefühl, mit der Straße zu verschmelzen – Supersportwagen sind was für echte Motorfans. Und diese wissen: Das Wichtigste beim Autobau ist Präzision. Erst die exakte Fügung aller Details bringt ein perfektes Ergebnis. Und das gilt es ebenso makellos in Szene zu setzen. Im neuen Ötztaler Showroom Pole Position ziehen schon von außen große Lichtkreise alle Aufmerksamkeit auf die Luxusautos und -motorräder, die dort auch zum Verkauf stehen. Dabei haben die Leuchten mit den Motorexponaten zwei Dinge gemein: ihre präzise Verarbeitung und ihre individuelle Konfigurierbarkeit. Pole Position, der Name ist Programm. Der Ende 2018 eröffnete Auto-

44 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

und Motorrad-Showroom steht direkt an der Einfahrt ins Tiroler Ötztal. Eine Pole Position nimmt der Showroom aber auch konzeptionell ein. Denn außer Luxusautos und -motorrädern bietet das rund 1.000 Quadratmeter große Gebäude eine eigene Werkstatt samt moderner Lackierbox und ein Bistro. Leuchten als Eyecatcher Die Söldner Architekten Riml & Thaler achteten bei dem Entwurf für den Neubau darauf, dass die Autos immer im Vordergrund stehen. So gibt schon von Weitem eine zweigeschossige Glasfront den Blick frei auf die Luxuswagen. Von innen aus gesehen ermöglicht die großflächige Verglasung wiederum, dass das Bergpanorama

zur atemberaubenden Kulisse für die Autopräsentation wird. Zugleich sorgen Glas und Metall, Schwarz, Weiß und Grau für einen ruhigen Material- beziehungsweise Farbkanon, der Boden, Wände und Decke in den Hintergrund treten lässt. Einziger Eyecatcher außer den Autos und Motorrädern: die runden Leuchten. Scheinbar schwerelos im Raum schwebend, lenken sie im zweigeschossigen Präsentationsbereich des Showrooms alle Aufmerksamkeit auf Ferrari, Lamborghini & Co. Präzision und Konfigurierbarkeit Bei der Leuchtenwahl haben die Elektroplaner auf die gleichen Eigenschaften gesetzt wie passionierte Motorfans bei ihrer Autowahl. Präzision und Konfigurierbarkeit


sind das A und O. Darauf setzt auch der Tiroler Premium-Leuchtenhersteller. Aus Tausenden Kombinationsmöglichkeiten kann der Planer beziehungsweise Kunde sein eigenes, maßgeschneidertes Produkt erstellen. Die kreisförmigen Leuchten sind auf Anfrage mit einem Durchmesser von bis zu zehn Metern realisierbar. Ganz so groß wurde die Ausführung im PolePosition-Showroom dann aber doch nicht.

Hier entschieden sich Planer und Kunde für acht Pendelleuchten in drei Durchmessern: 5.400 Millimeter, 4.000 Millimeter und 3.100 Millimeter. Frei angeordnet und in unterschiedlichen Höhen abgehängt, ergeben sie ein spannungsvolles Lichtspiel, das über den Autos zu schweben scheint. Das Gehäuse in der Farbe Black Velvet tritt dabei in den Hintergrund. Mit einer warmweißen Farbtemperatur von 3000K zaubern

die Lichtringe ein angenehm warmes Licht im Showroom, das sich in den auf Hochglanz polierten Karosserien der Sportwagen widerspiegelt. Die Leuchten sind dimmbar ausgeführt, sodass die Lichtstimmung je nach Tageszeit oder Event angepasst werden kann. Besonders bei Nacht wirken die Leuchten über die Gebäudehülle hinaus und ziehen alle Aufmerksamkeit auf den Showroom. ■

Pole Position for Lamborghini, Ferrari and co. Circular Glorious luminaires by Prolicht draw all attention to the luxury vehicles

F

rom zero to one hundred in seconds, a deep, roaring sound and the feeling of being at one with the road. Super sports cars are for real motor sports fans and they know that the most important thing in car manufacturing is precision. Only the exact combination of all details brings a perfect result, which is just as important for the new Ötztal Pole Position showroom. Large circles of light attract attention from all sides to the luxury cars and motorcycles. The lights have two things in common with the car exhibits – their precise processing and their individual configurability. Pole Position, where the name is key. The car and motorcycle showroom, which opened at the end of 2018, is located directly at the entrance to the Tyrolean Ötztal valley. The showroom also takes a pole position conceptually, because apart from luxury cars and motorcycles, the approximately 1,000 square meter building has its own garage with a modern paint booth and a bistro. Luminaires as eye-catcher The architects Riml & Thaler paid a lot of attention to the design for the new building, making sure that the cars are always in the foreground. Even from a distance, a twostorey glass front ensures a good view of the luxury cars. Viewed from the inside, the large glazing allows the mountain panorama to become a breath-taking backdrop for the car’s presentation, while glass and metal materials with black, white and grey colours ensure a subtle combination that lets the floor, walls and ceiling step into the background. The only eye-catcher

apart from the cars and motorcycles are the round luminaires. Apparently floating weightlessly in the two-storey presentation area of the showroom, drawing attention to Ferrari, Lamborghini and many more. Precision and configurability When choosing the luminaire, the electrical engineers looked for the same characteristics as passionate motor fans would in their choice of car. Precision and configurability are therefore the non plus ultra. This is also the basis for how the premium manufacturer works. Thousands of combination options allow the planner or customer to create their own tailor-made product, which is then produced accurately and in record time. The circular luminaire can be produced on request with a diameter of up to ten metres, however the requirement in the Pole Position showroom was not that big. Here planner and customer opted for eight pendant luminaires in three diameters: 5,400 millimeters, 4,000 millimeters and 3,100 millimeters. Arranged freely and suspended at different heights, they create an exciting play of light that seems to float above the cars. The body in colour Black Velvet stands in the background. With a warm white colour temperature of 3000K, the light rings conjure a pleasantly warm light in the showroom, which is reflected in the glossy polished bodies of the sports cars. The lights are dimmable, so that the lighting mood can be adjusted depending on the time of day or event. Especially at night, the luminaires create a very special atmosphere also from the outside and draw all the attention to the showroom. ■

Die Lichtringe zaubern ein warmes Licht im

Showroom, das sich in den auf Hochglanz polierten Karosserien der Sportwagen widerspiegelt / The light rings conjure a warm light in the showroom, which is reflected in the glossy polished bodies of the sports cars

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 45


Case Study

Digital Signage

Für höchste Sichtbarkeit am Times Square BrightSign-Mediaplayer unterstützen die eindrucksvollen LED-Installationen in Levi’s größtem Flagship-Store in New York

D

ie Mediaplayer tragen zu den eindrucksvollen visuellen Erlebnissen im kürzlich eröffneten Flagship Store von Levi Strauss & Co. am Times Square in New York bei. Mit knapp 17.000 Quadratfuß – etwa 1.580 Quadratmetern – handelt es sich um den größten Store der Marke weltweit. Das 1853 gegründete Bekleidungsunternehmen unterhält 500 eigene Läden in über 100 Ländern weltweit. Der zweigeschossige neue Flagship-Store sollte nicht nur die Geschichte der Marke

erzählen, sondern sich neben einem Optimum an Ladengestaltung, Produktsortiment und Omnichannel-Funktionen auch durch einen prominenten Einsatz von AV auszeichnen. In New York erzeugen LED-Panels mit insgesamt zehn Millionen LED-Pixeln großformatige Vignetten an markanten und stark frequentierten Bereichen auf beiden Ebenen des Geschäfts auf einer knapp 100 Quadratmeter großen Fläche. Das gesamte LED-Signage wird von lediglich zwei Mediaplayern bespielt. Zwei weitere

Der größte Store der Marke weltweit / The largest Levi’s flagship store

Mediaplayer des gleichen Typs sorgen für eine hohe Redundanz. Brandie Perkins, Senior Account Manager bei Reflect, Levi’s langjähriger Digital-Partner, kommentiert: „Geschäfte direkt am Times Square haben mit die höchste Sichtbarkeit der Welt.“ Im Store finden sich drei massive LED-Flächen an Schlüsselpunkten – ein 12,5 Meter langes Curved Display neben dem Eingang, ein LED-Panel um die Rolltreppe herum sowie ein 25 Meter breiter, u-förmiger Screen in der großen Halle im Erdgeschoss. ■

Eindrucksvolles visuelles Erlebnis / Impressive visual experience

in the world

For maximum visibility at Times Square BrightSign media players support the impressive LED installations in Levi’s biggest flagship store in New York

Bildnachweise siehe im Impressum

T

he media players contribute to the impressive visual experiences in the recently opened flagship store of Levi Strauss & Co. at Times Square in New York. At nearly 17,000 square feet, it is the largest Levi’s flagship store in the world. Originally established in 1853, Levi Strauss & Co. is one of the world’s largest apparel companies with 500 stores worldwide, and products available in over 100 countries. The multi-level location offers the very best in-store design, product assortment

46 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

and omni-channel capabilities, highlighted by the prominent use of AV treatments that create striking visual interest throughout the store. In New York, 10-million LED pixels blanket more than 1,000 square feet of prime wall space located on both levels of the store. The full array of LEDs are powered by just two media players. The inclusion of two additional media players ensures a high degree of redundancy. “Times Square stores are among the highest-visibility retail establishments in

the world. Delivering a brand-right digital experience was our goal,” said Brandie Perkins, Senior Account Manager at Reflect which oversaw the digital design and integration of the San Francisco Levi’s store. The store has three massive LED panels in key areas – a 41-foot curved panel on the street level near the store entrance, one panel wrapped around the escalator and an 82-foot-wide U-shaped panel wrapped around the grand hall located downstairs. ■


Part of

17-19 SEPTEMBER 2019 DUBAI WORLD TRADE CENTRE

THE REGION’S ONLY EVENT FOR FLOORING, WALL COVERINGS, CEILING & SURFACE SOLUTIONS SHOWCASE YOUR PRODUCTS TO 1000s OF BUYERS +971 4 445 3648 | info@surfacedesignexhibition.com | www.surfacedesignexhibition.com POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 47


Verbandsnachrichten

-Special

Läden mit „Wow“-Effekt Das STORE BOOK 2019 versammelt die eindrucksvollsten Läden des letzten Jahres

Im Caviar House & Prunier-Experience Store verwendeten die Planer ausschließlich wertige Materialien wie edles Echtholzfurnier, Leder und Glas

Bildnachweise siehe im Impressum

E

s ist wieder soweit. Der dlv – Netzwerk Ladenbau e.  V. präsentiert zusammen mit dem Callwey-Verlag einen neuen Band des jährlich erscheinenden STORE BOOK – eine Sammlung inspirierender Ladenbauprojekte des letzten Jahres. In diesem Jahr hat die STORE-BOOK-Jury aus einer Fülle von Projekten 45 ausgewählt, die mit ihrem Ladendesign und -konzept überzeugten. Neben den vielfältigen Läden bietet das STORE BOOK 2019 einen Fachbeitrag des Handelsexperten und -beraters Wolf Jochen Schulte-Hillen. Kurzweilig erklärt er, wieso der Erfolg eines Ladens nicht allein von den äußeren Faktoren abhängt, wie etwa der Lage, sondern jeder Laden eine Schöpfung sein muss, die auf kreative Weise Kunden anlockt und begeistert. Einige Projekte, die auf eindrucksvolle Weise zeigen, was im Ladenbau möglich ist, sollen hier vorgestellt werden. 48 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

Auf die Plätze, fertig, los! „Sport Langen“ in Haselünne bietet auf über 2.000 Quadratmetern Waren rund um das Thema Sport an. Zudem gibt es eine besondere Betonung auf Footwear – das Sportund Schuhhaus wartet sogar mit einem separaten Sneaker-Dome auf. Der neue Ladenbau inszeniert jedes Sortiment als eigene Erlebniswelt. Diese werden unter anderem durch Elemente wie historische Sportgeräte, dem Einsatz natürlicher Materialien, einer Hütten-Nachbildung oder einem Stadionbereich mit Event-Tribüne und Fußballmuseum emotionalisiert. Im Bereich „Fußball“ beispielsweise wurde durch typische Gestaltung Stadion-Atmosphäre erzeugt. Jeder einzelne Bereich wurde entsprechend mit stimmungsvollen Bildern aus der Sportwelt ausgestattet und von wineo (Windmöller GmbH) mit Böden bemustert. Auch transportieren verschiedene Digital-Signage-Lösungen, ein

LED-gesteuerter Spannrahmen sowie eine Sky-Video-Wall im Teamsportbereich die Atmosphäre. Für Wohlfühlmomente sorgt die „Sport- und Bedruckbar“ – eine Kombination aus gastronomischem Angebot mit Loungebereich und Beflockungsservice, inklusive freiem Kunden-WLAN. Sport Langen gehört zum Sport 2000 Konzept Freetail.

Ein klein bisschen Luxus vor dem Abflug Caviar House & Prunier steht seit 1872 für kulinarischen Hochgenuss und außerordentliche Qualität. Kenner und Genießer auf der ganzen Welt vertrauen auf die Expertise des Delikatessen- und Feinkost-Unternehmens aus Frankreich. Beim Ladenbau im Frankfurter Flughafen war der Leitgedanke, das Thema Produktverköstigung in neuartiger Weise und an prominenter Stelle in das existierende Retailstore-Konzept zu integrieren.


Zum Ausprobieren eingeladen werden sollte vor allem ein jüngeres Publikum, das bisher nur wenige Berührungspunkte mit Gourmetfood hatte. Die Ladenbauer von Münch + Münch planten für diesen besonderen Store trotz begrenzter Fläche luxuriöse Großzügigkeit in Produktpräsentation und Raumgestaltung. Durch das besondere Konzept aus Laden und Tasting-Bar wurde ein exklusiver konzeptioneller Rahmen für höchste Genusserlebnisse in edlem Ambiente geschaffen. Der historische Wandabschnitt im Schuhgeschäft Lüke zeigt freigelegte Wappen bedeutender Adelsge-

Energie, Handwerk und Wohlfühlatmosphäre Im Radsportgeschäft Stenger steht nach dem Neubau der Firmenzentrale in Hösbach alles im Zeichen der Dynamik, denn sie ist das Symbol für das Fahrrad und auch für Inhaber Bernd Stenger, der als sympathischer „Macher“ bekannt ist. Zusammen mit seinem Team berät er seine Kunden im Laden noch persönlich. Eigens für den speziellen Bezug zwischen Laden, Rad und Inhaber wurde die rote Bernd-StengerWand kreiert, die als Energiepfeil die Architektur des Ladens dominiert. Das Lichtkonzept von Lamp83 integriert sich nahtlos in das Ladendesign. Durch den Einsatz verschiedenster Komponenten und neuester Technologien entstand ein harmonisches Zusammenspiel von technischer und dekorativer Beleuchtung. Bei der Gestaltung wurde darauf geachtet, dem Kunden einen Wohlfühlort zu schaffen. So wurden Holzmaterialien eingesetzt, die Wärme in den Laden bringen. Und es wurden Elemente aus dem Industrial Style mit eingebunden. Sie sollen angelehnt an eine alte Industriehalle zeigen: Hier wird an den Zweirädern gearbeitet und geschraubt. Als Service-Einrichtung für Stengers Kun-

schlechter aus Freiburg und der Region und verweist auf dessen ursprüngliche Funktion als Rittersaal

den plante der Ladenbauer SCHEMBERG im Obergeschoss ein kleines Café. Das Holz für die Theke stammt von einer alten Scheune.

ginal-Bemalungen sowie den freigelegten Wandfresken im Obergeschoss des Geschäftshauses.

Altes und Neues in Harmonie Das alteingesessene Freiburger Geschäft Schuh Lüke hat ein Schätzchen – nicht im Keller, sondern im Obergeschoss. Dort befinden sich denkmalgeschützte Wandflächen und Holzdecken, die nach der Komplettrenovierung des Ladens nun sensibel in das Gesamtkonzept integriert sind. Sowohl die bemalte Holzdecke als auch die Wandfresken wurden vom Ladenbauer Ganter durch ein perfekt ausjustiertes Beleuchtungssystem in Szene gesetzt, das sich in seinem zurückhaltenden und schlichten Design gelungen in seine Umgebung einfügt und gleichzeitig Licht und Weite in das ehemalige Bürgerhaus bringt. Das moderne Ladenbaukonzept, bestehend aus Einbauschränken sowie leichten, beweglichen Mittelmöbeln – Holzkorpusse und Stahlgestelle – steht in bewusstem Gegensatz zu den historischen, denkmalgeschützten Holzdecken mit Ori-

Der Hauptweg bei Sport Langen wurde durch den speziellen Bodenbelag

als Rennbahn markiert, die den Kunden auch Richtung Obergeschoss führt

Das Cover ziert der Céline Flagship-Store in

Miami

Das STORE BOOK 2019 ist im Buchhandel und auf der Webseite des dlv – Netzwerk Ladenbau e. V. (www.netzwerk-ladenbau.de) erhältlich. ■

Bei Stenger Bike bündelt die rote Bernd-Stenger-Wand die Energie des

Raumes. Hier werden die Highlights präsentiert und durch die entsprechende Beleuchtung in Szene gesetzt

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 49


Verbandsnachrichten

-Special

Der Store im Zeitalter von Digital Emotions und Artificial Intelligence In Bielefeld wird am 6. und 7. Juni 2019 die Jahrestagung des dlv – Netzwerk Ladenbau e. V. stattfinden ten. Lola Güldenberg wagt einen Blick auf die digitalen Trends von heute und einen Ausblick auf morgen. Wird sich die VRoder AR-Technologie im Handel durchsetzen oder nicht? Und welche Rolle spielen heute Social Media und intelligente e-Commerce-Plattformen bei der Zukunft des Einkaufens? Mut ist das, was man in diesen Zeiten des Auf- und Umbruchs braucht. Peter Holzer sagt: „Verstehen reicht nicht. Sie müssen es auch tun.“ Der Top-Speaker und Führungskräfte-Coach hat in seinem Leben Mut bewiesen und vieles geändert. Davon und wie in diesen unruhigen Zeiten ein Wandel gelingt, wird er in Bielefeld berichten. Betriebsbesichtigungen am zweiten Tag

Wie steht es um die Zukunft der Läden? Kein Handelskongress kommt ohne die Diskussion zur Digita-

lisierung am Point of Sale aus

Bildnachweise siehe im Impressum

T

raditionell steht die dlv-Ladenbautagung unter dem Motto „LADENBAU.TRENDS.ZUKUNFT.“. Und die Zukunft am Point of Sale ist digital, oder? Kein Handelskongress kommt ohne die Diskussion zur Digitalisierung am Point of Sale aus. Wer wie die dlv-Mitgliedsunternehmen Läden plant und einrichtet, hat das Thema ebenfalls auf der Agenda. Doch vieles, was gestern ein digitales Must-have war, wird heute schon ausgemustert und ist morgen vergessen. Während die einen die Chance der stationären Läden im Service und der Inszenierung sehen, sind andere skeptisch, denn Erlebnis und Emotionen werden zunehmend auch digital vermittelt. Wie steht es um die Zukunft der Läden? Am 6. Juni 2019 finden zu diesem Thema Vorträge statt.

50 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

Vortragsprogramm am ersten Tag Wie steht es um die Zukunft der Läden? Am 6. Juni 2019 finden zu diesem Thema Vorträge statt. Marta Kwiatkowski Schenk, Referentin auf der Tagung, spricht über die Bedeutung von Blogs, Social-Media-Feeds oder YouTube-Streams und ist überzeugt: Die Zukunft des Handels liegt in Plattformen, bei denen uns unsere digitale Assistenten rund um die Uhr besorgen, was wir brauchen und bevor wir wissen, dass wir es brauchen werden. In der Tat macht das Gebiet der künstlichen Intelligenz atemberaubende Fortschritte, vor allem in Sachen Lernfähigkeit und selbstständiger Weiterentwicklung. Wo steht die KI heute und was bedeutet sie für uns als Gesellschaft? Agnieszka Walorska kennt dazu die Fak-

Am 7. Juni 2019 haben die Teilnehmer dann die Qual der Wahl, sich für eine von drei Betriebsbesichtigungen zu entscheiden. Elektra in Enger, gegründet 1979, ist ein weltweit erfolgreicher Hersteller von LED-Lichtsystemen, die u.  a. im Ladenbau eingesetzt werden. Für die Kunden und Geschäftspartner entwickelt Elektra Beleuchtungs- und Elektrifizierungslösungen und übernimmt Baugruppenfertigung, -montage und -lieferung. POS Tuning produziert am Standort Bad Salzuflen seit 20 Jahren Lösungen für eine optimierte Warenpräsentation im Handel. In dem modernen, 10.000 Quadratmeter großen Betrieb kann die weltweit einzigartige automatische Warenvorschub-Produktionsanlage besichtigt werden und ein Logistik-Bereich, der Sendungen in über 120 Länder verschickt. Nolte Küchen ist die zweitgrößte Küchenmarke in Deutschland mit rund 1.300 Mitarbeitern. Die Produktion ist hochprofessionell und prozessoptimiert. Die Veranstaltung richtet sich an dlv-Mitglieder sowie Entscheider und Projektverantwortliche aus dem Bereich Ladenbau und beteiligter Gewerke. Die Teilnahmegebühr beträgt 450 Euro für dlv-Mitglieder und Teilnehmer der Swiss Shopfitters bzw. 1.290  Euro für Nichtmitglieder. Das Programm zur Veranstaltung und Anmeldeunterlagen unter www.netzwerk-ladenbau.de n


FESPA Global Print Expo 2019 / European Sign Expo 2019

Bildnachweise siehe im Impressum

Druck und Werbetechnik in der neuen Einzelhandelswelt In unserer digitalisierten Welt mit ihren vielen virtuellen Interaktionen erwarten wir auch im Alltag immer mehr Anregung. Was sich geändert hat ist die Erwartung der Verbraucher an die Ladengeschäfte. Wer heute einen Laden betritt, dem geht es nicht um den bloßen Einkauf, sondern um Dinge, die das Online-Shopping nicht bieten kann: Produkte zum Anfassen und Ausprobieren und persönliche Beratung. Und vor allem geht es darum, sich Inspiration zu holen. Die Einzelhändler erkennen zunehmend, dass sie Läden und Ausstellungsräume umgestalten müssen, um Kunden mit einem unvergesslichen Markenerlebnis ganz neu anzusprechen. Der Trend zum immersiven Einkaufserlebnis bietet Werbetechnikern und Druckdienstleistern eine große Chance für ein Wertangebot an ihre Kunden. Unternehmen mit langjähriger Erfahrung in der Werbetechnik für den Einzelhandel kennen die Kraft der visuellen Kommunikation bei der Motivierung zur Kaufentscheidung. Und dank ihrer Fachkenntnis in Sachen Farbe können sie mit einer Vielzahl von Materialien und Umgebungen ein einheitliches visuelles Branding erzielen. Mit der heute möglichen Bandbreite an Grafikprodukten und Materialien können Werbetechniker und Druckdienstleister dem Einzelhandel helfen, ein weit über den einfachen POS hinausgehendes Erlebnis zu gestalten: reine Werbetechnik wie Profilbuchstaben, Neon-/ LED-Leuchtdisplays und digitale Displays oder ein Mix aus Werbetechnik und Druckprodukten zur Schaffung eines integrierten, multimedialen

Markenerlebnisses mit maßgeschneiderter Wandbekleidung, textiler Werbetechnik, Boden- und Fenstergrafiken oder dekorierten Möbeln –  die Möglichkeiten sind grenzenlos. Auf der European Sign Expo 2019 (14. bis 17. Mai 2019 in Berlin) und der parallel stattfindenden FESPA Global Print Expo 2019 finden interessierte Anbieter Informationen und Inspiration für nicht gedruckte Werbetechnik, Textildruck und Einzelhandelsdekoration und viele neue Ideen für ihr Geschäft. Auf der folgenden Website können Sie weitere Informationen zur European Sign Expo 2019 finden und sich für diese Veranstaltung anmelden: www.europeansignexpo.com. Mit dem Code ESEM902 ist bei Anmeldung vor dem 13. Mai 2019 der Eintritt kostenlos. Das Ticket berechtigt zum Zugang zur European Sign Expo und zur FESPA Global Print Expo. ■

The role of print and signage in the new world of retail

In today’s digital world where so many of our interactions are virtual, we’re increasingly craving richer experiences in our everyday actions. What is changing is consumers’ expectation of the retail environment. These days, when we venture into a shop, it’s less about the buying transaction alone, but getting something beyond what we can find online. We want to touch and feel products, perhaps to interact with experts. Most importantly, we want to be inspired. Retailers are becoming increasingly conscious of the need to transform their shops and showrooms to create memorable, on-brand experiences that engage the prospective buyer in a completely different

www.europeansignexpo.com

way. The trend to producing immersive retail experiences represents an enormous opportunity for sign-makers and print service providers (PSPs) to create value for customers. Businesses with heritage in retail graphics understand the power of impactful visual communications to influence and motivate purchases. In addition, their knowledge of colour means that they can create consistent visual branding with a number of materials and environments. With the range of applications graphics producers can create today and the growing spectrum of materials, they can help retailers to deepen instore experiences beyond simple POS. Whether this is purely signage applications including channel letting, neon and LED, illuminated displays or digital displays, or for today’s multimedia environment, a mix of signage and print applications to create a truly integrated brand experience, including customised wall coverings, soft signage, floor and window graphics or decorated furniture, the opportunities for sign and display producers are boundless. At the European Sign Expo 2019 (Berlin, 14 to 17 May 2019) and the parallel FESPA Global Print Expo 2019, interested suppliers will find information and inspiration for nonprinted advertising technology, textile printing and retail decoration and many new ideas for their business. For more information on European Sign Expo 2019 and to register to attend visit: www.europeansignexpo.com Use code ESEM902 for free entry when registering before Monday 13 May 2019. One entry ticket provides access to both European Sign Expo and FESPA Global Print Expo. ■ POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 51

Messen / Veranstaltungen

FESPA Global Print Expo 2019/European Sign Expo 2019


Messen / Veranstaltungen

World Retail Congress, interzum

World Retail Congress 2019 Thema 2019: High Velocity Retail

Der World Retail Congress 2019 findet vom 14. bis 16. Mai in Amsterdam statt und bringt führende Vertreter des Einzelhandels und Experten zusammen, um die Zukunft der Branche zu gestalten. Geschwindigkeit. Es ist das Wort, das wir überall hören. Die Geschwindigkeit, die erforderlich ist, um die Erwartungen der Kunden zu erfüllen, die Geschwindigkeit des technologischen Wandels, die Geschwindigkeit der Innovation, die Geschwindigkeit der Transformation. Was bedeutet das für den Handel? High Velocity Retail, das Thema 2019, spiegelt wirklich wider, was erfolgreicher Einzelhandel heute ist – es geht um Schwung und Dynamik. Die Einzelhändler, die in der heutigen Zeit gewinnen, sind verbraucherorientiert, nehmen Veränderungen und Risiken leidenschaftlich an, haben ein agiles Geschäftsmodell und eine Vision, sich grenzenlos zu entwickeln. Der Kongress nimmt Sie mit auf eine Reise in Richtung High Velocity Retail, um zu entdecken, was neu ist und was als Nächstes kommt, damit Sie Ihre Strategien neu ausrichten können; lernen Sie von denen,

interzum

die bereits auf dem besten Weg sind, und stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen in dieser neuen Einzelhandelslandschaft ein Gewinner wird. ■

High Velocity Retail, the 2019 theme

discover what’s new and what’s next so you can readjust your strategies; learn from those already well on their way and ensure that your business will be a winner in this new retail landscape. ■

World Retail Congress 2019 will be taking place 14 –16 May in Amsterdam, bringing together retail leaders, disruptors and experts to shape the industry’s future. Speed. It’s the word we are hearing everywhere. The speed required to meet customer expectations, the speed of technological change, the speed of innovation, the speed of transformation. What does this mean for the retail industry? High Velocity Retail, the 2019 theme, truly reflects what successful retail is today – it’s all about momentum and dynamism. The retailers that are winning in today’s supersonic environment are consumercentric, passionately embrace change and risk, have a simple, agile business model and vision, are blind to borders and are ruthlessly evolving. The Congress will take you on a journey towards High Velocity Retail to

www.interzum.de

Piazza Digitalization: Fokus auf den Konsumenten

Bildnachweise siehe im Impressum

www.worldretailcongress.com

Die Digitalisierung wird auch als die vierte industrielle Revolution bezeichnet. Mit der neu geschaffenen Piazza „Digitalization: Focus on Consumer Trends!“ spürt die interzum 2019 (21. bis zum 24. Mai auf dem Kölner Messegelände) den Auswirkungen des Megatrends nach. Anhand praktischer, zukunftsorientierter Beispiele können Hersteller und Einrichter Impulse für ihre Arbeit mitnehmen. Die aktuellen Entwicklungen widerzuspiegeln, die Innovationen der Unternehmen zu zeigen und damit Impulse für die Zukunft zu geben – das ist der Anspruch, an dem sich die Weltleitmesse interzum messen lässt. „Digitalisierung ist ein zentrales Thema unserer Zeit“, sagt Maik Fischer, Director interzum. „Dass wir dieser Entwicklung größeren Raum geben, ist nur selbstverständlich. Uns geht es auf der Piazza darum, positive Ansätze und Best Practice Beispiele zu bündeln.“ Digitalisierung sieht Maik Fischer als Chance, besser zu werden: Die Ansprüche der Endkunden seien in vielerlei Hinsicht gestiegen. Nachhaltigkeit, Individualisierung, Komfort beim Einkauf – das sind nur einige der 52 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

großen Themen und digitale Lösungen würden Unternehmen dabei helfen, diese Ansprüche zu befriedigen. „Digitalisierung, so wie wir sie zeigen, ist kein Selbstzweck – sie ist ein Instrument, um noch besser auf Kundenbedürfnisse einzugehen“, so Maik Fischer. ■

Digitization piazza – focusing on consumers

Digitization is sometimes referred to as the fourth industrial revolution. With its new “Focus on Consumer Trends!” piazza, interzum 2019 (at the exhibition centre in Cologne from 21 – 24 May) explores various

ways that this megatrend is having an impact on the environments. The practical, forwardlooking examples presented at the piazza will provide manufacturers and fitters with new ideas to work with. As a leading global trade fair, interzum is aiming to stimulate creative new ideas for the future by reflecting current trends and showcasing the innovations offered by businesses. “Digitization is one of the key issues of our time,” says Maik Fischer, Director of interzum. “So it goes without saying that we are devoting more attention to this trend. At this piazza, we are seeking to provide a combination of promising ideas and examples of best practice.” Maik Fischer views digitization as an opportunity to make improvements. He acknowledges that consumer requirements have become more demanding in many respects. Sustainability, individualisation, and convenient shopping – these are just a few of the big areas where digital solutions would help companies to fulfil these requirements. “We are not presenting digitization as an end in itself. It is a tool that makes it possible to cater for customer requirements more effectively,” Maik Fischer explains. ■


München 26.-27. Juni 2019 Die Fachmesse für Zutrittskontrolle Videoüberwachung Brandschutz Perimeter Protection IT-Security

www.sicherheitsexpo.de


Einkaufsführer

Planer & Einrichter

40 JA H R E

Wir gestalten Ihren Erfolg

Wir gestalten Ihren Erfolg Ihr Spezialist für Tankstelleneinrichtungen

Grünwald Ladeneinrichtung GmbH Blankenhainer Straße 27 D-99441 Magdala Tel.: +49 36454 570 info@gruenwald-ladeneinrichtung.de

Ladenbau und Hoteleinrichtungen www.ambrosmontagen.at office@ambrosmontagen.at +43 3135 47 085

Ihr Spezialist für Tankstelleneinrichtungen

www.tenbrink.de Kompetenz Trends

Individualität

Qualität

Ladenbausysteme Projekt- und Konzeptcenter Grünwald Lohnfertigung Ladeneinrichtung GmbH

Blankenhainer Straße 27 inovag-ladenbau.de D-99441 Magdala Tel.: +49 36454 570 info@gruenwald-ladeneinrichtung.de

www.tegometall.com I info@tegometall.com

Erfolg mit System

www.wanzl.com WWW.DISPLAY.3ACOMPOSITES.COM

JETZT

n unter inrichtung. ne de la aldwww.gruenw

irationeEinkaufsführer 2018_90x40mm.indd 3A Composites-Polycasa_POS 1 Mehr InspLadenbau de

Werbeanzeige_20180618_DRUCK.indd 1

Perfekter Sonnenund Wetterschutz 04.04.2018 Fragen Sie uns gerne oder informieren Sie sich jetzt auf markilux-project.com

13:51:20

Wandbekleidung Möbelstoffe Dekorationsstoffe Vescom Deutschland kontakt@vescom.com www.vescom.com

18.06.18 16:05

WIR VERNETZEN LADENBAUUNTERNEHMEN UND IHRE PARTNER

VES017-55 Advertentie POS Ladenbau 90x40mm 3007.indd 1

www.swisskrono.ch

54 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

30-07-18 10:28


Beleuchtung

LED Licht- und Stromversorgungssysteme für den Ladenbau LED lighting and power solutions for shopfitting DWD Concepts GmbH Auf dem Brümmer 2a 44149 Dortmund · Germany Phone: + 49 (0) 231 / 99 33 18-0 licht@dwd-concepts.de

euro Lighting GmbH Hauptstraße 56 72202 Nagold ∙ www.eurolighting.de

dwd-concepts.de

info@eurolighting.de ∙ T 07452-6007-966 Maßgeschneiderte Beleuchtungssysteme für den Ladenbau VK-Anzeige_POS-Ladenbau.indd 1

14.05.2018 13:33:16

®

Hera GmbH & Co. KG Tel. +49 (0) 5224 911-0 mail @ hera-online.de www.hera-online.de

Hera_Anz_Beleuchtungssysteme_90x40mm.indd 1

08.05.2018 14:38:32

RIDI Leuchten GmbH 72417 Jungingen · www.ridi-group.com Kontakt Sales Shopbeleuchtung: Markus Keller, markus.keller@ridi.de T +49 172 7473 866

www.prolicht.at www.elektra.de

POS-Systeme

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 55 T_MM_90x40mm.indd 1

25.06.18 13:49


Einkaufsführer

Bodenbeläge

Timeless and pure ceramics mosa.com PROJECT FLOORS GmbH Max-Ernst-Straße 4 50354 Hürth Tel. +49 (0) 2233 - 9687-0 Fax +49 (0) 2233 - 9687-10 info@project-floors.com www.project-floors.com

LinoLeum, VinyL, TexTiL - made by Forbo. Ihr Partner für Bodenbeläge im Ladenbau Forbo Flooring GmbH Steubenstraße 27 33100 Paderborn info.germany@forbo.com www.forbo-flooring.de

SALES CONTACT + 49 5108 92 91 0 info@repac.de weitere Infos unter

DAS NACHSCHL AGEWERK DER BODENGESTALTUNG!

POS_2018_02_Einkaufsfuehrer_90x40mm_Repac_180322.indd 3

www.agrob-buchtal.de

repac.de

23.03.2018 08:11:01

www.arturoflooring.de „BODEN GUT MACHEN“ hier kostenlos bestellen:

www.fotoboden.de/buch

Sicherheit am POS

SANTEC BW AG An der Strusbek 31 22926 Ahrensburg

High-quality Lock Systems for Banks and Retailers INSYS MICROELECTRONICS GmbH Hermann-Köhl-Str. 22 93049 Regensburg, Germany

Designed to protect 56 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

Tel.: +49 941 58692-0 Fax: +49 941 58692-45 E-Mail: info@insys-locks.com

www.insys-locks.com

Ihr starker Partner für professionelle Videoüberwachung

Tel. +49 4102 4798 0 Fax +49 4102 4798 10 E-Mail: santec_info@burg.biz Web: www.santec-video.com


Kühlsysteme

Ihr Partner für höchste Ansprüche HAUSER GmbH

Kühlmöbel & Kältetechnik Am Hartmayrgut 4-6 4040 Linz www.hauser.com

Viessmann Kühlsysteme GmbH Dr.- Vießmann- Straße 1 95030 Hof service-grosskunden-ks@ viessmann.com

kuehlen.viessmann.de

www.epta-deutschland.com

Verkaufsförderung

pezialist am POS

www.jegab.de Ihr zuverlässiger Partner für POS -Multimedia und Digital Signage

www.permaplay.de

info@permaplay.de

VKF Renzel

Herstellung und Vertrieb von Verkaufsförderungsartikeln www.vkf-renzel.de

www.hl-display.com

Ihr Partner für elektronische Preisauszeichnung

www.genesis-display.com

Jetzt informieren »

POS-LADENBAU ■ 2 • 2019 57 POS_Kompakt-Tronitag.indd 1

28.03.2019 10:09:39


Vorschau

Veranstaltungskalender RetailEXPO 2019

SicherheitsExpo

it-sa 2019

London, 01.–02.05.2019 Führende Messe für den europäischen Handel Leading retail solutions event for European retail

München, 26.–27.06.2019 Fachmesse für Sicherheit Trade fair for security

Nürnberg, 08.–10.10.2019 Europas größte Messe für IT-Sicherheit Europe’s largest expo for IT security

World Retail Congress

Zukunft Personal Europe 2019

Deutscher Handelskongress 2019

Amsterdam, 14.–16.05.2019 Kongress für den Handel Congress for retail business

Köln, 17.–19.09.2019 Motto: „work:olution – succeed in permanent beta“ Motto: „work:olution – succeed in permanent beta“

Berlin, 20.–21.11.2019 Branchentreffen für den Handel Trade Meeting

FESPA 2019

INDEX 2019

LuxLive 2019

München, 14.–17.05.2019 Messe für Digital- und Textildruck Global Print Expo

Dubai, 17.–19.09.2019 Größte Interior-Ausstellung des Mittleren Ostens The Middle East’s largest interiors exhibition

London, 13.–14.11.2019 Europas größte jährliche Beleuchtungsmesse Europe’s largest annual lighting fair

interzum

ECR-Tag 2019

RetailShow 2019

Köln, 21.–24.05.2019 Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau World’s leading trade fair for furniture production and interior design

Essen, 18.–19.09.2019 Fachkonferenz der Konsumgüterbranche Symposium of the consumer market

Warschau, 20.–21.11.2019 Internationale Messe für Ausstattung &Technologie International trade fair for equipment & technology

dlv-Ladenbautagung 2019

Paris Retail Week 2019

viscom 2020

Paris, 24.–26.09.2019 Europäische Fachveranstaltung für den 360°-Handel European 360° retail event

Düsseldorf, 07.–09.01.2020 Europas Fachmesse für visuelle Kommunikation Europe’s trade fair for visual communication

Bielefeld, 06.–07.06.2019 Branchentreff für Ladenbauer und Zulieferer

dlv - Netzwerk Ladenbau e.V.

Koellikerstr. 13, 97070 Würzburg Postfach 5920, 97009 Würzburg Tel.: +49 931 35292-0, Fax: +49 931 35292-29 info@netzwerk-ladenbau.de, www.netzwerk-ladenbau.de

Themen-Vorschau

Die dlv-Ladenbautagung 2017 in München wird unterstützt von:

POS-LADENBAU 3/ 2019 erscheint am 19. Juni 2019 Special: Beleuchtungskonzepte für den Shop Light concepts for shops IT-Trends: Digitale Elemente im stationären Einzelhandel Digital elements in stationary retail Regelmäßige Themenbereiche / Regular Topics: Realisierte Store-Konzepte (Um- und Neubauten) Realized store concepts (reconstruction and new buildings) Trends zu Warenpräsentation, Licht, Boden, Planung und Design, Management und Digitalisierung Trends: merchandise presentation, lighting, flooring, planning and design, management and digitization Messen und Veranstaltungen / Fairs and Events: vmm Fachtagung, Maison & Objet, viscom, Global Shop, SicherheitsExpo, Zukunft Personal Europe

Inserentenverzeichnis:

3A Composites GmbH S. 7, 54; Agrob Buchtal GmbH S. 56; ALVARA Cash Management Group AG S. 35; Ambros Interior Montagen S. 54; Arturo Unique Flooring S. 56; AURES Technologies GmbH S. 16 / 17, 55; Bauve Medien GmbH & Co. KG S. 4, 59; dlv – Netzwerk Ladenbau e. V. S. 54; dmg event S. 2, 25, 47, 60; Dula-Werke Dustmann & Co. GmbH S. 54; DWD Concepts GmbH S. 55; ELEKTRA GmbH S. 55; Epta S.p.A S. 57; euro Lighting GmbH S. 55; FESPA S. 21; Forbo Flooring GmbH S. 56; Fotoboden S. 56; GenesisDisplay GmbH S. 57; Grünwald Ladeneinrichtung GmbH S. 54; Hansen GmbH S. 13, 55; HAUSER GmbH S. 57; Hera GmbH & Co. KG S. 55; HL Display Deutschland GmbH S. 57; INSYS MICROELECTRONICS GmbH S. 56; Inovag Ladenbau GmbH & Co. KG S. 54; JEGAB DISPLAY GmbH S. 27, 57; KMW Kühlmöbelwerk Limburg GmbH S. 57; markilux GmbH + Co. KG S. 15, 54; mosa S. 56; Oktalite Lichttechnik GmbH S. 55; Permaplay Media Solutions GmbH S. 57; PROLICHT GmbH S. 55; PROJECT FLOORS GmbH S. 56; Reed Exhibitions S. 3; Repac Montagetechnik GmbH & Co. KG S. 56; RIDI Leuchten GmbH S. 55; Röhr GmbH S. 56; SANTEC S. 56; Scansation GmbH S. 28; H. Schubert GmbH S. 5, SicherheitsExpo S. 53; surface design exhibition S. 47; SWISS KRONO AG S. 54; SYSTEC POS-TECHNOLOGY GMBH S. 29; Tegometall International Sales

58 POS-LADENBAU ■ 2 • 2019

GmbH S. 9, 54; Telekom Deutschland GmbH S. 55; Tenbrink HotelPlan GmbH S. 54; troniTAG GmbH S. 57; Vescom GmbH S. 54; Viessmann Werke GmbH & Co. KG S. 57; VKF Renzel GmbH S. 57; Wanzl Metallwarenfabrik GmbH S. 11, 54; WEDEKO GMBH S. 19

Termine zur Ausgabe 3/2019: Redaktionsschluss Anzeigenschluss Druckunterlagenschluss

17. Mai 2019 29. Mai 2019 3. Juni 2019


The Trade Magazines for Retailers # technology and e-commerce Ausgabe

3/2019

••

Juni

••

info@bauve.de

••

www.bauve.de

••

ISSN

1437-398X

••

Post-Nr.

# conception and design 03-19

Ausgabe 2/2019

POS

••

April/Mai

••

ZKZ-81245

••

ISSN 1867 4801

••

Post-Nr. 02-19 POS

20. Jahrgang ISSN 1437-398X 

info@bauve.de D-86807 Buchloe (Bayern)

Entgelt bezahlt 

Zahlungssysteme im Handel

Bahnhofstraße 57

Mobile Payment Seite 30

NEW DES IGN

Digitalisierung

Omnichannel

Neue Lösungen für den POS  

Vernetzter Handel

Seite 42

Seite 44

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Postvertriebsstück  B-59995 

Mobile Payment n Zahlungssysteme im Handel

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

www.bauve.de

Bahnhofstraße 57 

15. Jahrgang

D-86807 Buchloe (Bayern) 

POS Manager Technology

3/2019

POS

TECHNOLOGY

Webshop goes offline ZEC+ Store, Stuttgart Seite/Page 18

Digitalisierung im Shop

Die menschliche Komponente

Special

Studie/Study

Seite/Page 28

Seite/Page 39

Digitization in the shop

The human touch

www.bauve.de Don’t miss the online edition!


17- 19 SEPTEMBER 2019 DUBAI WORLD TRADE CENTRE

CONNECT WITH OVER 57,000 BUYERS The region’s largest trading platform dedicated to design and hospitality.

APPLY NOW TO EXHIBIT AT MIDDLE EAST DESIGN & HOSPITALITY WEEK 2019 T: +971 4 445 3648 E: info@designhospitalityweek.com W: www.designhospitalityweek.com

Profile for Bauve Medien GmbH & Co. KG

POS LADENBAU 02 2019  

Magazin für Retail Solution, Einrichtung, Ausstattung, Management und Digitalisierung. Magazine for Retail Solution, Facilities, Establishme...

POS LADENBAU 02 2019  

Magazin für Retail Solution, Einrichtung, Ausstattung, Management und Digitalisierung. Magazine for Retail Solution, Facilities, Establishme...

Advertisement