Page 1

21.  Jahrgang



BAUVE Medien GmbH & Co. KG

Der Boulevard der Wünsche

info@bank-objekte.de www.bank-objekte.de

P Der Boulevard der Wünsche in der Kreissparkasse Ostalb und der Sparkasse zu Lübeck

Bahnhofstraße 57

D-86807  Buchloe

ISSN  2194-1335

Einzelverkaufspreis  F  11,00

bank objekte August 2017

Ausgabe 4/2017 // August // ZKZ 06039 (Deutschland) // Plus.Zeitung 12Z039463 P (Österreich) // Post-Nr. 04-17 objekte

in der Kreissparkasse Ostalb und der Sparkasse zu Lübeck Seite 12

Statement

Special

Datenschutz und IT-Sicherheit

Raumakustik planen

Seite 10

Seite 48

Anzeige


Erlebbare Kompetenz für moderne Geldinstitute

Als Generalübernehmer für Geldinstitute vereinen wir Kreativität, Kompetenz, jahrzehntelange Erfahrung, Kostensicherheit und absolute Termintreue zu Ihrem Vorteil.

Gerne überzeugen wir auch Sie

Siemensstraße 12 A | D 35447 Reiskirchen Tel.: 0 64 08-5 00 51-0 | Fax: 0 64 08-5 00 51-25 E-Mail: info@bc-bankconcept.de | www.bc-bankconcept.de

Ihr BC BANKconcept-Team


Anzeige

Editorial

Carolin Kober Redakteurin „bank objekte”

Ich wünsche mir... Liebe Bankerinnen, liebe Banker, was wünschen sich die Kunden von meiner Bank oder Sparkasse? Was haben sie für Erwartungen? Wo besteht Änderungsbedarf? Wann haben Sie sich zuletzt ernsthaft mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt? Sicherlich, auf den Schreibtischen in den Vorstandsetagen liegen oft große, wichtige Zukunftsprojekte, neue EU-Verordnungen, Digitalisierungsprojekte, dringende Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen. Doch verlieren Sie selbst nie den Kontakt zum Kunden. Es ist wie in der Politik, die Basis ist entscheidend. Und die Basis sind Ihre Kunden. Suchen Sie ab und an das persönliche Gespräch und Sie werden so die eine oder andere Idee für Verbesserungen mitnehmen. Sind die Öffnungszeiten auch wirklich auf Ihre Kundschaft ausgerichtet? Bieten Sie Beratungstermine auch am Abend an, so können Sie gerade bei vielen Berufstätigen punkten. Oder auch mit einer kompetenten Telefonberatung außerhalb der Öffnungszeiten. Hat Ihre Homepage eine mobile Version oder dümpelt sie in der Desktop-Ansicht vor sich hin? Gerade die jüngere Generation, die fast ausschließlich alles nur noch per Smartphone erledigt, können Sie so für sich gewinnen und mit einer gut gemachten App binden. Auch eine Generationenfrage ist die Arbeit in Großraumbüros. Der Trend geht ohne Frage hin zu flexiblen Open Space Offices, die schnell verändert werden können. Die jüngere Generation hat schon zu Schulzeiten gelernt, flexibel, mobil und im Team zu arbeiten. Die ältere Generation zieht kleine Büroeinheiten vor. Beziehen Sie grundsätzlich die Wünsche aller Mitarbeiter bei Umbaumaßnahmen ein und schaffen Sie genügend Raum, für ungestörtes, konzentriertes Arbeiten.

Mit einem Paket, das alle Aspekte für eine gute Raumakustik berücksichtigt, schaffen sie ein Wohlbefinden nicht nur für Ihre Mitarbeiter, sondern auch für Ihre Kunden. Schließlich sollen diese in einem modernen Kundenatrium nicht das Gefühl haben, in einer lauten Bahnhofshalle zu stehen oder zu sitzen. Gerade in unserer hektischen Zeit der ständigen Erreichbarkeit, wo alles auf uns einprasselt, sehnen sich die Menschen nach Ruhe. Mit dekorativen Akustikelementen und grünen Mooswänden schaffen Sie Ruheoasen in Ihrer Bank oder Sparkasse. Mit flexiblen Trennwandsystemen und modernen Raum-in-Raum-Systemen reagieren Sie auf den Wunsch nach diskreten Kundengesprächen und ungestörtem Arbeiten. Auch der Wunsch nach Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird nicht nur bei Ihren weiblichen Mitarbeiterinnen, sondern auch zunehmend bei Ihren männlichen Mitarbeitern steigen. Da der Kampf um die besten Fachkräfte bereits begonnen hat, ist die Familienfreundlichkeit ein zentraler Punkt, um Mitarbeiter an sich zu binden. Die Chefin eines Mittelstandsunternehmens aus Löhne entwickelt mit jedem Mitarbeiter ein individuelles Arbeitsmodell. Dank einer guten Mitarbeiterführung hat das Unternehmen Erfolg. Wenn Sie auf die Wünsche Ihrer Mitarbeiter und Kunden eingehen und genau zuhören, werden auch Sie langfristig Erfolg haben.

BEDIENUNG AUF KNOPFDRUCK —

Herzlichst Ihre

Vollautomatisch in alle Dimensionen – bei der vertikalen Trennwand SKYFOLD ebenso wie bei den horizontalen DORMA Hüppe Systemen mit der Premiumbedienung ComfortDrive.

Carolin Kober ck@bauve.de

www.dorma-hueppe.de info.hueppe@dorma.com Tel.: +49 4409 666-0


Anzeige

Inhaltsverzeichnis

21. Jahrgang

Anzeige

Der Boulevard der Wünsche

 12

in der Kreissparkasse Ostalb und der Sparkasse zu Lübeck

P

BAUVE Medien GmbH & Co. KG

in der Kreissparkasse Ostalb und der Sparkasse zu Lübeck Seite 12

Statement

Special

Datenschutz und IT-Sicherheit

Raumakustik planen

Seite 10

Seite 48

Ausgabe August 2017

Editorial

Ich wünsche mir...

P

Der Boulevard der Wünsche

info@bank-objekte.de

Titelthema

www.bank-objekte.de

P

P Der Boulevard der Wünsche in der Kreissparkasse Ostalb und der Sparkasse zu Lübeck

Bahnhofstraße 57

D-86807 Buchloe

ISSN 2194-1335

Einzelverkaufspreis F 11,00

bank objekte August 2017

Ausgabe 4/2017 // August // ZKZ 06039 (Deutschland) // Plus.Zeitung 12Z039463 P (Österreich) // Post-Nr. 04-17 objekte



3

Statement

Mehr Durchschlagskraft für eine konsequente Umsetzung



10

Datenschutz und IT-Sicherheit: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung wird den Druck auf Unternehmen der Finanzbranche weiter erhöhen

Sparkasse Odenwaldkreis P

Objektberichte



26

Professionelles Finanzmanagement: Individualität in der Beratung und beim Raumambiente des

Kreissparkasse Ostalb Sparkasse zu Lübeck

KompetenzCenter „Private Banking“



12

Der Boulevard der Wünsche: Ein neues Gestal-

Kreissparkasse Rhein-Hunsrück

tungskonzept macht die Welt der Finanzinstitute

Veredelte Industriearchitektur mit imposanter

 30

erlebbar

Raumhöhe: Große Deckensegel setzen optische und akustische Akzente

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Lahnau



20

Vorstands-Sekretariat



Gutes Design vereint Kundennähe, Kompetenz und

Die Räume hören sich hervorragend an:

Verbindlichkeit: Erweitertes Beratungsangebot für

Das Sekretariat des Vorstandsbereiches in

nachhaltige Kundenbeziehungen

der Hauptstelle wurde akustisch saniert

36

Impressum

ISSN 2194-1335 („bank objekte“) Kurzcharakteristik „bank objekte“: „bank objekte“ richtet sich im 20. Jahrgang an nahezu alle Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Privat- und Geschäftsgroßbanken in Deutschland und Österreich. Empfänger sind Vorstände, die Orga- und Bauabteilungsleiter sowie externe Architekten mit Schwerpunkt Banken und zahlreiche Verbände. Mit 6 Ausgaben im Jahr berichtet „bank objekte“ über neue und aktuelle Trends bei der Planung und Umsetzung von Bankgebäuden, die interessantesten und besten Konzepte der Bankplaner und Bankeinrichter, über die heutigen Anforderungen bzgl. Energieeffizienz und Kosteneinsparungspotenziale bei der Bewirtschaftung von Bankgebäuden. In Fachbeiträgen, Praxisberichten, Marktübersichten und Specials werden neben den vorgenannten Themen auch Ausstattung, Einrichtung, Klima und Gesundheit sowie Kunst und Marketing umfangreich behandelt. Abgerundet wird das Redaktionsangebot mit interessanten Events und Messeveranstaltungen. „bank objekte“ wird sogar von Banken selbst für die Darstellung eigener fertiggestellter Bankobjekte genutzt. Und mit dem vorgenannten Redaktionsangebot und Umfang ist „bank objekte“ die einzige Plattform für Banken, die es in dieser Form gibt.

zachert-hinterberger.de

Verlag  /  Herausgeber: BAUVE Medien GmbH & Co. KG Bahnhofstraße 57, D-86807 Buchloe Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-0, Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100 Internet www.bauve.de, E-Mail info@bauve.de

Geschäftsführerin: Ines te Heesen Verlagsleitung: Hannelore Syptroth Objektleitung: Hannelore Syptroth, E-Mail hs@bauve.de Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-110 Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100 Redaktion: Carolin Kober (v.i.S.d.P.), E-Mail: ck@bauve.de Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-110 Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100 Satz / Layout / Grafik: Rainer Wiedenmann, Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-110 Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100 Druck: W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG Augsburger Straße 722, D-70329 Stuttgart Telefon +49 (0) 7 11-32 72-0, Telefax +49 (0) 7 11-32 72-1 04


Anzeige

P

Studie

Europäische Banken sind „digitale Under-Achiever“

Glasakustikwand verleiht Open-Space-Landschaften spürbar mehr Aufenthaltsqualität  

40

Große, global agierende Banken sind immer noch

kann für jede Open-Space-Landschaft ein maßge-

nicht bereit für die Digitalisierung

schneidertes Akustikkonzept realisiert werden

P

Trennwand für perfekte Schalldämmung und -absorption

Fachbeiträge

60

Durch die richtige Kombination der Glasakustikwand



62

Jeder weiß es: Nur mit der nötigen Ruhe lassen

Die fünf Todsünden bei der Planung von Großraumbüros

sich beste Arbeitsergebnisse erzielen oder konzen-



44

Warum Konzepte für Open Space Offices oft schei-

trierte Gespräche führen. Dabei trägt eine „gute Akustik“ entscheidend zum Wohlbefinden bei

tern – und wie sie gelingen

Arbeit kann so gut klingen



64

Mit Verstand und ästhetischem Feingefühl gegen Geräuschverschmutzung in Innenräumen – die Waffen: Premium-Akustikpaneelsysteme, die mindestens so schön wie wirkungsvoll sind

Der röhrende Hirsch sorgt für Ruhe

66

Als die Volksbank in Schaumburg ihre Hauptstelle im Kurort Bad Nenndorf näher Richtung Fußgängerzone

Diskretion, Kommunikation und Konzentration: Im Fadenkreuz der Raumakustik  46

verlegte, war für sie klar, dass die neuen Räumlichkeiten eine Wohlfühl-Atmosphäre ausstrahlen sollten

Ein wichtiger Baustein für ein funktionierendes, offenes Bürokonzept ist eine gute und ausgewoge-

P

Rubriken

ne Raumakustik

P

Special

Impressum

4

Pinnwand

6

News und Statements

Raumakustik ganzheitlich planen

 48

Flexibilität und Veränderbarkeit, Transparenz und

Brancheninsider



8

Offenheit, Kommunikation und Konzentration – die Anforderungen an Akustiklösungen in modernen

Leistungsverzeichnis

Arbeits- und Bürowelten steigen immer stärker

Anbieter von A-Z

P

Advertorials

So wird aus Beratung ein Erlebnis!

P

42

Ein innovatives Beratermöbel ermöglicht eine persönliche Beratung auf Augenhöhe bei absolut offener Gesprächsatmosphäre

Bildnachweise: Strähle / Andreas Muhs (S. 6 oben), SMV Sitz & Objektmöbel (S. 6 unten), CEKA (S. 8 oben), Sonatech (S. 8 unten), Cyclance (S. 10), Avoka (S. 40) Einsendungen: Für unverlangt eingereichte Manuskripte gibt es keine Gewähr. Sie gelten in jeder Hinsicht der Redaktion zur freien Disposition überlassen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Eine Verwertung der in „bank objekte“ veröffentlichten Beiträge ist unzulässig. Nachdruck von Text und Abbildungen zum Zwecke der Werbung, für Fernseh- und Funksendungen, Filme, Übersetzungen, Vervielfältigung, Vorträge und das Speichern auf Datenverarbeitungsanlagen ist, auch auszugsweise, ohne Zustimmung des Verlages nicht gestattet. Das Recht des Zitierens bleibt hiervon unberührt. Titel: Der Titel „bank objekte“ ist urheberrechtlich geschützt und Eigentum der BAUVE Medien GmbH & Co. KG Das gilt für die Schreibweise, den Aufbau, das Layout, die Art und Weise der Erscheinung und den Verwendungszweck. Das Logo und den Titel anderweitig zu verwenden, zu verfälschen oder zu ändern ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der BAUVE Medien GmbH & Co. KG zulässig. Bei Nichtbeachten wird Schadenersatz bzw. ein Nutzungsentgelt geltend gemacht.

68

Vorschau: (Heft 5) Oktober 2017

Redaktionsschluss:  Anzeigenschluss:  Druckunterlagenschluss:  Erscheinungstermin: 

20.09.2017 04.10.2017 11.10.2017 25.10.2017

Leserzielgruppen: Hauptstellen der Volks- und Raiffeisenbanken, Sparkassen, Privatbanken und Geschäftsgroßbanken, Verbände und freie Architekten. Die Empfänger sind Vorstände, Bau- und Orgaleiter, freie Architekten mit Schwerpunkt Banken sowie die Hersteller und Zulieferer für Bankeinrichtung und Ausstattung. „bank objekte“ wird auch in Österreich und vereinzelt auch in der Schweiz verbreitet. Abonnements: info@bauve.de Telefon +49 (0 82 41) 99 88 4-0, Telefax +49 (0 82 41) 99 88 4-100

Abonnementpreise (Inland): € 55,- inkl. 7% USt. und Versand­kosten (Einzelverkauf € 11,00 inkl. 7% USt. zzgl. Versandkosten)

Abonnementpreise (Ausland): € 55,- exkl. USt. zzgl. € 22,20,- Versandkosten und € 12,50 Bankspesen* (Einzelverkauf € 11,00 exkl. USt. zzgl. Versandkosten und Bankspesen) (* in Nicht-Euro-Ländern) Gültige Anzeigenpreisliste Nr. 21: Vom 01.01. - 31.12.2017 Abolaufzeit: Die Abonnementdauer beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis sechs Wochen vor Ablauf eines Bezugsjahres schriftlich gekündigt wird.


Anzeige

News / Statements 20 Jahre Borkheide

V

or 20 Jahren eröffnete der Spezialist für Trennwand-, Raum-in-Raum- und Akustiksysteme Strähle seinen Standort in Borkheide. „Was mit der Errichtung einer neuen und modernen Produktion im Januar 1997 in Borkheide begann, ist heute eine Erfolgsgeschichte“, sagt Gesellschafter und Marketingleiter Florian Strähle. Die Nähe zu den Wirtschaftsregionen im Norden hatte das Familienunternehmen mit Sitz in Waiblingen bei Stuttgart damals angetrieben, in den Standort Borkheide zu investieren. Auf der grünen Wiese entstanden eine 3.000 Quadratmeter große Fertigungshalle mit modernstem Maschinenpark für die Metall- und Holzverarbeitung sowie ein Bürogebäude. „Der Start war mangels eingespielter Arbeitsabläufe, Kunden- und Lieferantenbeziehungen nicht ganz einfach“, berichtet Geschäftsführer Wolfgang Hess. Durch das große Engagement der Mitarbeiter sei es aber im Laufe der Zeit gelungen, einen produktiven, bestens ausgelasteten Betrieb mit verlässlichem Lieferantennetzwerk in der Region und festem Kundenstamm aufzubauen.

▲Produktionsstandort Borkheide

Wie am Stammsitz wird auch hier das gesamte Produktprogramm gefertigt. Neben den Aufträgen nördlich der Achse Köln-Dresden werden alle Exportaufträge – mit Ausnahme der Schweiz – in Borkheide bearbeitet. Aufgrund der stetig wachsenden Nachfrage nach den Systemen von Strähle wurde die Bestandsfläche vor zwei Jahren auf 6.000 Quadratmeter vergrößert. Am Standort Borkheide sind heute 50 Mitarbeiter beschäftigt, was etwa einem Drittel der Gesamtbelegschaft entspricht. Pünktlich zur Jubiläumsfeier wurden die Ausstellungsräume in Borkheide neu gestaltet. Hier können Architekten, Planer und Bauherren zukunftsweisende Lösungen für den Innenausbau live erleben.  n

Familienfreundlich

F

amilie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, ist für viele Arbeitnehmer ein schwieriges Thema. Für die Mitarbeitenden von SMV in Löhne aber gar nicht so schwer. Denn das familiengeführte Mittelstandsunternehmen in Löhne bietet seinen Mitarbeitern ein breites Spektrum an familienfreundlichen Arbeitsmodellen. Dafür wurden die Möbelexperten am 7. Juli 2017 als „Familienfreundliches Unternehmen Kreis Herford 2017“ ausgezeichnet. Teilzeit, Gleitzeit und flexible Arbeits- und Pausenzeiten bilden das Herzstück der familienfreundlichen Arbeitszeitmodelle bei SMV. Ergänzt werden sie durch Home Office-Tage, den einfachen Abbau von Überstunden und den erlaubten Aufbau von Minusstunden. Außerdem kann die wöchentliche Arbeitszeit auf Wunsch reduziert oder angehoben werden. Darüber hinaus bietet Geschäftsführerin Inge Brünger-Mylius übergesetzlichen Sonderurlaub oder den Teilzeitkräften eine vollkommen freie Wahl von Arbeitszeit und -ort. „Die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter ist uns wichtig. Wir helfen gerne bei der Suche nach Betreuungsplätzen oder bieten finanzielle Unterstützung für die Kinderbetreuung.“ Inge Brünger-Mylius, selbst Vollblut-Mutter und

▲Gelebte Familienfreundlichkeit

-Großmutter legt viel Wert darauf, dass sich Eltern mit der zweifachen Belastung von Familie und Beruf wohlfühlen und keines von beiden ein Problem darstellt. „Bereits vor Antritt der Elternzeit planen wir gemeinsam den Wiedereinstieg. So können unserer Mitarbeiter die Familienzeit genießen.“ Auch das Mitbringen des Kindes zur Arbeit ist in Notfällen kein Problem. „Selbst wenn eine Besprechung oder ein Kundentermin ansteht findet sich immer jemand, der einen Blick auf den Nachwuchs hat. Meine eigenen Enkelkinder flitzen gerne durch die Büros und probieren unsere Möbel aus“, so Inge-Brünger Mylius, deren eigene Kinder bereits im und mit dem Unternehmen aufwuchsen und heute Teil des Teams sind. „Wir behalten die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter im Blick und entwickeln mit jedem sein individuelles Arbeitsmodell.“  n


VR-ConceptLine – Service-Dialogplatz für flexible Kundenansprache auf Augenhöhe

Filialstrategie 2020 Wir stellen mit der modularen Lösung Geno-FilialConcept® Ihren Kunden mit seinen Erwartungen an Beratung, Kommunikation und Betreuung – online wie offline – ins Zentrum unseres Handelns. Gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kunden entwickeln wir Ihre Filiale der Zukunft – unter Berücksichtigung wichtiger Ergebnisse aus Markt- und Verhaltensforschung. Gestalten Sie mit Geno-FilialFiliale der Zukunft – kundennah, verkaufsstark, unverwechselbar

Concept® Ihre markenkonforme und einzigartige Bankfiliale.

© DG VERLAG

DG VERLAG – Ihre Nr. 1 für zukunftsfähige Filial-Lösungen

Geno-InfoMonitor® – interaktiv, vielseitig, informativ

Mehr Informationen: geno-filialconcept.de info@geno-filialconcept.de

www.dgverlag.de • www.genobuy.de


Brancheninsider

Produktnews 

Funktional, repräsentativ, kommunikativ Kommunikationsmöbel: Für jedes Meeting die passende Lösung

D

 CrossMedia Video: „Ready to connect“

ie moderne Arbeitswelt von heute erfordert eine schnelle und einfache Kommunikation – ob es das spontane interne Gespräch zwischen Kollegen oder das lange im Voraus geplante Kundengespräch mit externen Gesprächspartnern und erklärungsbedürftigen Produkten ist. Einen adäquaten Rahmen dafür bietet das Kommunikationsmöbel crossworxs von Ceka. Das modular aufgebaute Kommunikationsmöbel hat für alle Bereiche die

passende Lösung. Open-Space-Bereiche, Empfangs- und Loungezonen können damit individuell ausgestattet werden. Die Modulbauweise aus Bügel-, Wangen- und Stauraumelementen ermöglicht mit dem passenden Zubehör die Umsetzung einer Vielzahl von Konfigurationen. Die Wangenelemente sind dabei vorgerichtet für eine professionelle Verkabelung. Kurzum: crossworxs schafft den erforderlichen Rahmen für die Integration von professioneller Konfe-

renztechnik für Präsentation und Meeting. Die Technik wird dabei individuell auf die Gegebenheiten vor Ort und die jeweiligen Anforderungen des Kunden abgestimmt. Unabhängig von fixen Besprechungsräumen lässt sich mit CrossMedia selbst eine Videokonferenz in jedem Großraumbüro organisieren. Integrierte Beleuchtung unterstützt diese Flexibilität: Farb-LEDs im oberen Bügel zeigen Belegung bzw. Verfügbarkeit des Besprechungsmoduls schon von weitem sichtbar an. Eingebunden in ein professionelles Buchungssystem lassen sich auch diese flexiblen Kommunikationsinseln auf Wunsch in einem Raumbuchungsprozess organisieren. Nicht zuletzt ist crossworxs mit seinem formschönen, ansprechenden Design ein Blickfang für jeden Raum. Die geschwungenen Bügelelemente und die geraden Wangen sind optisch durch verchromte Fugenbleche abgesetzt. Je nach persönlichem Geschmack und Dekorauswahl für Stauraumelemente bzw. Tischoberflächen können farbliche Akzente zur weißen HPL-Oberfläche gesetzt werden.n

Arbeitswelten und Raumakustik im Einklang Flexible, ästhetische Lösung für Bürolandschaften

G

Bildnachweis siehe Impressum

oogle, Facebook und Microsoft ma- bessern. Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass mente in zwei Ausführungen an: mit Textilbechen es vor: Die Arbeitswelt verändert sich damit auch optische Rückzugsbereiche spannung (TEX) und durchsichtig (CLEAR). sich. Galten einst Großraumbüros als und Raumstrukturen schaffen lassen. Hierzu Beide Varianten lassen sich hervorragend mitder letzte Schrei, sind zukünftig Arbeitswelten genügt es, die Stellwände am gewünschten Ort einander kombinieren und bieten so großen angesagt. Hier sucht sich jeder Arbeitnehmer zu platzieren oder die Tischabtrennung am Ar- Gestaltungsspielraum. Darüber hinaus sind täglich den Platz, an dem er am besten seinen beitsplatz zu montieren. Um das Schallschutz- die textilbespannten Elemente in knapp 30 Aufgaben nachgehen kann. Das bringt ein system so anpassungsfähig wie möglich zu verschiedenen Stofffarben erhältlich, wodurch Höchstmaß an Flexibilität mit sich – dem auch machen, bietet Sonatech die ConceptLine-Ele- sich das Schallschutz-System für jeden Inneneinrichtungsstil eignet. ConBüromöbel gerecht werden müsceptLine-TEX hat noch einen sen. Sonatech bringt mit Conattraktiven Zusatznutzen: An die ceptLine ein Trennwandsystem textilbespannten Elemente könauf den Markt, das den Schall nen Notizzettel gepinnt werden, reduziert, optisch ansprechend sodass der Schreibtisch immer und zudem noch äußerst flexibel ordentlich aussieht. Dank Conist. Damit wird der Hersteller den ceptLine sind auch moderne Anforderungen vieler neuer BüBüros bestens für die Zukunft rokonzepte gerecht. ConceptLine gerüstet. Sie sorgen durch mehr bietet genau diese Flexibilität und Ruhe und schöner gestaltete Vielseitigkeit. Die Trennwände Räume für eine angenehme Arsind in erster Linie dazu gedacht, beitsatmosphäre und damit auch die Nachhallzeit des Schalls zu für eine höhere Arbeitskapazität reduzieren und damit auch die  Dank den ConceptLine-Elementen können konzentriertes Arbeiten und Ihrer Mitarbeiter. Sprachverständlichkeit zu verintensive Gespräche in unmittelbarer Nachbarschaft stattfinden n

8

bank objekte – august 2017


IHR KOMPETENTER PARTNER für den individuellen Ausbau und die hochwertige Ausstattung kundenorientierter Bankobjekte

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH • Enschedestraße 7-9 • 48529 Nordhorn Tel.: 05921 – 88070 • Fax: 05921 – 880720 • info@teamplan-gmbh.de • www.bankeinrichtungen.com


Statement

Datenschutz und IT-Sicherheit 

Mehr Durchschlagskraft für eine konsequente Umsetzung Die EU-Datenschutz-Grundverordnung wird den Druck auf Unternehmen der Finanzbranche weiter erhöhen

 Malcolm Harkins, Chief Security and Trust

D

Officer bei Cylance

ie Banken- und Finanzenbranche verfügt neben den allgemein geltenden Gesetzen über eigene Branchenregularien, wenn es um die Themen Datenschutz und IT-Sicherheit geht. Jetzt ändert sich die Situation erneut mit der in weniger als einem Jahr in Kraft tretenden EU-Datenschutz-Grundverordnung. Dazu hier zwei der wichtigsten Fragen und Antworten von Malcolm Harkins, Chief Security and Trust Officer bei Cylance.

Bildnachweis siehe Impressum

In welcher Weise haben sich die Gesetze und Richtlinien zum Datenschutz und zur Datensicherheit innerhalb der vergangenen Jahre weiter entwickelt? Dazu muss man nur einen Blick auf die schiere Zahl der inzwischen bei Banken und Finanzinstituten beschäftigten Chief Data Officers werfen. Seit der weltweiten Finanzkrise im Jahr 2008 haben sich die Gesetze und Richtlinien in diesem Sektor grundlegend weiter entwickelt. Schlagworte wie Big Data und Data-Mining für gezieltes Geo-Targeting und eine Personalisierung dieser Daten haben zum Teil zu erheblichen Bedenken geführt. Hier beginnt sich inzwischen eine Veränderung abzuzeichnen. Und zwar dahingehend, den Umfang der erhobenen Daten zu minimieren, so dass nur die wirklich relevanten Datensätze gesammelt, weiter verarbeitet und gespeichert werden. Beschränkt auf nur die Daten, die dazu unbedingt notwendig sind. Wir beobachten in einigen Ländern, dass dazu die existierende Datenschutzgesetzgebung signifikant verstärkt wird. Im Oktober 2014 hat

10

bank objekte – august 2017

der Hong Kong Privacy Commissioner ausgedehnte Datenschutz-Leitlinien für alle Institutionen der Finanzbranche angekündigt. Sie regeln wie Kundendaten gesammelt, verarbeitet, gespeichert und genutzt werden dürfen. Was die Ankündigung des Commissioners so besonders macht ist: Banken und Institutionen, die gegen diese Gesetze verstoßen, sollen beim Namen genannt werden. Das verleiht den neuen gesetzlichen Regelungen entsprechend mehr Durchschlagskraft für eine konsequente Umsetzung. In den USA begrenzt der Financial Services Modernization Act das Veröffentlichen von persönlichen/privaten Daten. Zusätzlich verlangt er, dass die besagten Institutionen im Sinne des Datenschutzes dafür Sorge tragen, dass Datensubjekte das Teilen ihrer Daten ausdrücklich untersagen können. Das Ganze begann als sich selbst regulierendes Rahmenwerk. Inzwischen wird der Financial Services Modernization Act aber immer häufiger von Regierungsbehörden angewandt und durchgesetzt. Jedem ist klar: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt, und mit ihr eine ganze Reihen von Compliance-Anforderungen. Worin aber besteht der unmittelbare Einfluss auf das breitere Ökosystem der Finanzbranche? Wie beeinflussen die neuen Regelungen Banken und Finanzhäuser selbst, aber auch Hersteller und Partner innerhalb der Branche? Wird das die Branche nachhaltig verändern und wenn ja, was bedeutet das für die Umsetzung von Compliance-Richtlinien (oder im Umkehrschluss ihre Nicht-Einhaltung)? Die EU-Datenschutz-Grundverordnung wird den Druck auf Unternehmen der Finanzbranche weiter erhöhen. Sie müssen nämlich Compliance-Anforderungen nicht nur verstehen, sondern sie müssen sich ganz konkret für den besten Weg, die besten Methoden entscheiden um den Anforderungen gerecht zu werden. Und das betrifft sowohl organisatorische Prozesse wie die technische Umsetzung. Zu den organisatorisch notwendigen Maßnahmen, die innerhalb der DSGVO festgeschrieben sind, gehört es beispielsweise einen Data Protection Officer zu benennen, Richtlinien zum Umgang mit privaten und sensiblen persönlichen Daten zu definieren und umzusetzen, inklusive von Schulungen.

Gleichzeitig muss der Sicherheitsansatz jedes Unternehmens es erlauben ein Data Protection Impact Assessment (DPIA) durchzuführen. Zu den technischen Datenschutzmaßnahmen für private und sensible persönliche Daten gehören etwa die Möglichkeit, Daten zu klassifizieren, die Implementierung von Data Loss Prevention, Verschlüsselung, eine explizite Verwaltung der Zustimmung von Kunden im Hinblick auf ihre Daten und die Begrenzung des übermittelten Datenvolumens. Dazu kommen Technologien, die das Datensubjekt in die Lage versetzen, seine Rechte auszuüben, die den Zugriff auf die betreffenden Daten regeln sowie den Widerruf einer erteilten Erlaubnis und das Löschen der Daten durch den Datenverantwortlichen. Dabei konzentriert sich die DSGVO ganz besonders auf den Schutz der persönlichen Daten und nicht nur auf den Datenschutz im Allgemeinen. Um Compliance-Richtlinien zu genügen und den Datenschutz in diesem Sinne umzusetzen, werden etliche Unternehmen ihren Datenschutz auf eine höhere und weitreichender Ebene bringen müssen. Sonst ist es kaum möglich persönliche Daten im erforderlichen Maß zu kontrollieren und zu verarbeiten. Das gute an der DSGVO ist, dass sie Unternehmen und Institutionen dazu zwingt, jetzt und in Zukunft bewusster mit sensiblen Daten umzugehen. Und mehr noch, Unternehmen werden haftbar gemacht, sollten sie nicht in der Lage sein, die Anforderungen zu erfüllen. Der Nachteil, zumindest zum aktuellen Zeitpunkt, ist, dass es im Hinblick auf die konkrete Implementierung und Durchsetzung der DSGVO noch viele ungeklärte Fragen gibt. Zusätzlich sind sich etliche Unternehmen nicht ausreichend bewusst, welche Daten sie eigentlich genau sammeln und verarbeiten. Wie gesagt, die Anforderungen betreffen sowohl organisatorische Prozesse als auch die zur Umsetzung notwendigen technischen Mittel. Sind beide nicht adäquat für den geforderten Datenschutzlevel, führt das potenziell zu immensen Folgekosten. Nicht nur was die Wiederherstellung anbelangt. Die bekannten Strafen reichen bis zu einer Höhe von vier Prozent des weltweit erzielten Umsatzes im Falle einer Zuwiderhandlung (und eines daraus entstehenden Datenschutzvorfalls). Für manches Unternehmen wäre das wohl das Aus. n


Sicherheit für die Bank von morgen TwinLock®: Das Schloss-System für intelligentes Handling von Tresoren, Geldautomaten und anderen Wertbehältnissen

Prosegur Cash Services Germany GmbH vertraut auf INSYS locks

Vollautomatische Elektronikschlösser Redundante Elektronik und Mechanik Hohe Zug- und Druckkraft Höchste Sicherheitsklasse Netzwerkfähig über IP-Erweiterung Anbindung an Schlossmanagementsystem TwinNet® Optimiert die Zusammenarbeit mit verschiedenen Benutzergruppen wie Wertdienstleistern Protokollierung aller Vorgänge

Designed to protect www.insys-locks.de


Objektbericht

Kreissparkasse Ostalb

Der Boulevard der Wünsche Ein neues Gestaltungskonzept macht die Welt der Finanzinstitute erlebbar

I

 Wechselnde Aktionen – hier können sich regionale Unternehmen, Institutionen und Partner präsentieren

nternet und Smartphone gehören zum Alltag und bestimmen ein hohes Tempo, das mittlerweile nicht nur den Arbeitsbereich, sondern alle Lebensbereiche dominiert. Der hohe gesellschaftliche Druck hat Wohlfühlen und Lifestyle ganz nach vorne gerückt. Die Shoppingwelt reagiert auf das geänderte Kundenverhalten mit regelrechten Rauminszenierungen. Im Gegensatz zu den Shoppingwelten sind die Produkte der Banken und Sparkassen nicht anfassbar. Wie es trotzdem gelingt, die Welt der Finanzinstitute erlebbar zu machen, zeigt ein neues Gestaltungskonzept, das gleich in zwei Sparkassen in völlig unterschiedlicher Ausprägung erfolgreich umgesetzt wurde: „Der Boulevard der Wünsche“ ist eine Weiterentwicklung des von den Göttiner Innenarchitekten entwickelten 3-Zonen Konzepts. P Kreissparkasse Ostalb,

Hauptstelle Aalen

 Der SB-Bereich ist Bestandteil des „Boulevard der Wünsche“

12

bank objekte – august 2017

Das 1984 erstellte Gebäude der Hauptstelle der Kreissparkasse Ostalb in Aalen war in die Jahre gekommen. Neben brandschutztechnischen und energetischen Anforderungen stimmten weder in der „Schalterhalle“ noch


 Eine Skulptur – die neue Treppe zur Beratungswelt im Obergeschoss

 Der „Check-in-Schalter“ vermittelt die Kunden an den richtigen Berater der Sparkasse und deren Verbundpartner

bank objekte – august 2017

13


Objektbericht

Kreissparkasse Ostalb

 Die neue Treppe ist aus Stahl gebaut

 Am Dialogmöbel stehen Kunde und Servicemitarbeiter gemeinsam auf dem roten Teppich

in den Büroetagen die Raumaufteilungen und funktionalen Abläufe. In einem Architekturwettbewerb hat sich das Göttinger Architekturbüro mit seinem Konzept Modernität, Transparenz und optimaler Kundenansprache durchgesetzt. Durch den Umbau, der knapp 9,4 Millionen gekostet hat und bei laufendem Geschäftsbetrieb durchgeführt wurde, sollten alle Dienstleistungen der Sparkassen Finanzgruppe, die SparkassenImmobilien Ostalb, die LBS-Südwest und die Sparkassen-Versicherung unter einem Dach zusammengefasst werden. 14

bank objekte – august 2017

Dafür war eine Optimierung der zur Verfügung stehenden Flächen und der funktionalen Zusammenhänge notwendig. Im Eingangsbereich wurde ein Empfang, eine Art „Checkin-Schalter“ für alle Finanzgruppen der Sparkasse und deren Verbundpartner erschaffen. Der Check-in-Schalter ist Bestandteil eines multimedialen Marktplatzes, dem „Boulevard der Wünsche“. Dieser Boulevard ist das Herzstück der Filiale, er ordnet diese und verbindet Eingänge, Empfang, SB-Bereich, Service und Beratungsplätze miteinander. Geprägt wird der Boulevard durch einen Fliesenbo-

 Offenheit und Transparenz in allen Gebäudeteilen

den in Holzoptik und eine dem Boden endsprechende, schwarze Decke. Die Konturen werden durch Lichtlinien und hinterleuchtete Imagewände markiert. Welches Anliegen der Kunde auch hat, bei einem Besuch der Filiale kommt er an dieser Aktions- und Aquisitionszone nicht vorbei. Neben multimedialen Inszenierungen, die das gesamte Angebot der Kreissparkasse spielend sichtbar machen, können sich hier regionale Unternehmen, Institutionen und Partner präsentieren. Diese einmalige Präsentationsmöglichkeit bietet der regionalen Wirtschaft, Startups und Kunden


Anzeige

Filialgestaltung mit Zukunft markenbetont, flexibel, modular, flächeneffizient

internationale Erfahrung im Shop- & Bankdesign

 Die raumhohe Verglasung im Obergeschoss verläuft hinterlackiert über dem Deckenaufbau und

trennt den Luftraum zum SB-Bereich ab

Architektur Innenarchitektur Master-Design Baumanagement

KRANZ InnenArchitekten www.kranz-innenarchitekten.de


Objektbericht

Kreissparkasse Ostalb

 Raffiniert – die Hinterleuchtung des Torbogens signalisiert den Kunden den Eingang zum SB-Bereich.

Dieser ist während der Öffnungszeit geschlossen, damit der Kunde über den Boulevard zum SBBereich gelangt

einen besonderen Mehrwert. Den Anfang machen u.a. innovative „Virtual-Reality-Brillen“ der in Aalen ansässigen Firma Zeiss. Eine riesige LED-Wand in der Außenfassade mit einer optimalen Sichtbeziehung zur nahe gelegenen Fußgängerzone macht auf die jeweiligen Aktionen aufmerksam. Die neuste Medientechnik findet sich auch in den neuen nicht-personalisierten Beratungszimmern, die im Zusammenspiel mit neuen Teamräumen zu einer optimalen Flächeneffizienz geführt haben. Möglich war das auch, weil die Göttinger Architekten eine großflächige Galerie, die zuvor nur für Veranstaltungen genutzt werden konnte, durch raumhohe Glasflächen geschlossen haben. Auch im Zentrum des Gebäudes befand sich eine Deckenöffnung, die die Architekten für die Platzierung einer neuen Treppe genutzt haben, um das Erdgeschoss mit dem Obergeschoss zu verbinden. Diese skulpturale Treppe wirkt wie eine einladende Geste, die durch eine Spannlichtdecke mit Wolkenmotiv nicht nur die Blicke neugierig nach oben lenkt. „Der Mensch soll im Mittelpunkt stehen, und das ist den Göttinger Architekten hervorragend gelungen“, erklärt Vorstandschef Carl Trinkl.

Das Objekt auf einen Blick

Name der neugestalteten Geschäftsstelle: Hauptstelle Aalen Bauherr: Kreissparkasse Ostalb Baukosten: ca. 9,4 Mio. Euro Bilanzsumme: 4,90 Mrd. Euro Anzahl Geschäftsstellen: insgesamt 71, davon 68 mitarbeiterbesetzt Anzahl Mitarbeiter: ca. 1005 Umbauter Raum: ca. 10400 m3 Nutzfläche gesamt: ca. 3000 m2 Nutzfläche SB-Bereich: ca. 65 m2 Nutzfläche „Boulevard der Wünsche“: ca. 215 m2 Nutzfläche Beraterzonen: ca. 470 m2 Nutzfläche Back Office: ca. 90 m2 Bau-/Umbauzeit: ca. 24 Monate Fertigstellung: Mai 2017 Raumhohe Verglasung Galerie: Walter Neumann GmbH, Kevelaer-Twisteden Architekten/Innenarchitekten: KRANZ InnenArchitekten, Göttingen Fotos: Dietmar Flach, PHOMAX

16

bank objekte – august 2017


Anzeige

Neumann Ihr Partner in Sachen Glas! • Glastrennwände • Glasbrüstungen • Schallschutzwände aus Glas • Ganzglasanlagen

 Die Wartelounge mit regionalem Motiv

 Die nicht-personalisierten Beratungsräume mit modernster Medientechnik und integriertem Bewir-

tungselement


Objektbericht

Sparkasse zu Lübeck

 Der S-Corner wirkt von innen nach außen und macht neugierig

P S-Corner, die neue Azubi-Filiale der

Sparkasse zu Lübeck

Der L-förmige Raum liegt an einer Gebäudeecke, direkt neben dem Haupteingang

der Hauptstelle der Sparkasse zu Lübeck. Es lag nahe, dass diese Lage auch die Findung des neuen Markentitels beflügelte. Der S-Corner, die neue Young Banking Filiale der Sparkasse zu Lübeck, ist von

jungen Menschen für junge Menschen konzipiert. Ansprechen möchte das Finanzinstitut Schüler, Azubis, Studenten und Berufseinsteiger. Diese Aufgabe übertrug die Sparkasse dem Göttinger Architektur-

 Industrieboden, schwarze Decke mit sichtbarer Technik – ein studiohaftes Erscheinungsbild mit starker Markenwahrnehmung

18

bank objekte – august 2017


Anzeige

raumconcepte

büro, das bereits 2013 den S-Spot in Göttingen und 2016 den S-Campus in Kassel konzipierte, und vor über zehn Jahren die benachbarte Hauptstelle der Sparkasse komplett umbaute. Die Gestaltung erinnert an das Ambiente moderner Modelabels. Das von einer Theatermalerin gemalte Klinkermauerwerk nimmt Bezug auf die hanseatische Architektur in Lübeck und steht mit den an Industriebau erinnernden Gussasphalt im spannenden optischen Dialog zu dem hochglanz lackierten roten Deckensegel, dem Glas und der Betonoptik der Beratungsmöbel.

 Ein laufendes Bildband mit emotionalen Inhalten …

Herzstück der Filiale ist auch hier der „Boulevard der Wünsche“, eine Aktionsfläche, die vom Eingang aus alle Bereiche miteinander verbindet. Der Boulevard besteht aus zwei Meter breiten Holzdielen, die über einen Hohlraum, eine Art breiten Kabelkanal liegen. So können flexibel an jeder beliebigen Stelle zum Beispiel multimediale Aktionselemente platziert werden und der Boulevard für Veranstaltungen schnell „frei“ geräumt werden. Bei lässiger Atmosphäre, Musik und Softdrinks stimmen sich die jungen Gäste dann in der Bank auf ihren Clubabend ein.  n

Kompetenz im Innenausbau

Das Objekt auf einen Blick

n Trennwandsysteme  … unterstützt identitätsorientiert den Markentitel

 D urch im Möbel integrierte Glasschiebetüren

kann der Beratungsbereich abgetrennt werden

n Schrankwandsysteme Name der neugestalteten Geschäftsstelle: S-Corner Bauherr: Sparkasse zu Lübeck Baukosten: ca. 329 Tsd. Euro Bilanzsumme: 2,88 Mrd. Euro Anzahl Geschäftsstellen: insgesamt 24, davon 12 mitarbeiterbesetzt Anzahl Mitarbeiter: ca. 482 Umbauter Raum: ca. 470 m3 Nutzfläche gesamt: ca. 90 m2 Nutzfläche „Boulevard der Wünsche“: ca. 35 m2 Nutzfläche Beraterzonen: ca. 20 m2 Bau-/Umbauzeit: ca. 3 Monate Fertigstellung: Mai 2017 Architekten/Innenarchitekten: KRANZ InnenArchitekten, Göttingen Fotos: Dietmar Flach, PHOMAX

n Innenausbau n Serienfertigung n Systemmöbel

lanen p e i en ! r S e i s i eal Wir r Scannen und online auf Planungstools für Architekten und Bankplaner zugreifen.

www.goldbachkirchner.de


Objektbericht

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Lahnau

Gutes Design vereint Kundennähe, Kompetenz und Verbindlichkeit Um den sich verändernden Anforderungen der Kunden an ihre Bank gerecht zu werden, geht die Sparkasse Wetzlar mit einem neuen Konzept an den Markt: In den neuen Beratungs-Centern stehen für die klassischen Bankgeschäfte ein hochfunktioneller SB-Bereich und ein Service-Point bereit. Dem gestiegenen Bedarf an guter Beratung und nachhaltigen Kundenbeziehungen begegnete die Bank mit einem erweiterten Beratungsangebot

E

in neugebautes Gebäude konnte das Geldinstitut für dieses Projekt in Lahnau anmieten und eröffnete den Architekten somit die Möglichkeit, viele gestalterische und funktionelle Ideen problemlos unterzubringen. Gemeinsam mit den Bankplanern aus Alsfeld konnte mit Lahnau das dritte Beratungs-Center der Sparkasse Wetzlar eingerichtet werden. Optisch springt hier als erstes die moderne, sehr reduzierte, kubistische Form des Gebäudes ins Auge – die perfekte Kulisse für die klare CI der Sparkasse, bei der die Farben Weiß, Anthrazit und Rot dominieren. Ebenfalls im Außenbereich wird der gekonnte und sowohl architektonisch als auch zweckgerichtete Einsatz von Glas sichtbar: Große Fenster verbinden sich mit einer über beide Etagen reichenden Glasfront zu einem einheitlichen Ganzen, das einladend und verbindlich wirkt und den Innenraum mit viel Tageslicht versorgt.

 Ein heller, freundlicher Eingangs- und SB-Bereich empfängt die Besucher des neuen Beratungs-Centers

 Außenansicht des neuen Beratungs-Centers Lahnau der Sparkasse Wetzlar

20

bank objekte – august 2017


Anzeige

P Rot, Weiß und Nussbaum in Akustik-

paneelen: eine Synergie aus Farben und Materialien

Dieser Eindruck wird im Eingangsbereich noch verstärkt. Hell sehr freundlich, transparent und offen wird der Bankkunde hier empfangen und darf sich einer hochmodernen SB- Technik erfreuen, die nicht nur sehr anwenderfreundlich konzipiert ist, sondern mit ihren barrierefreien Geldautomaten auch hier perfekten Service bietet. Gestalterisch wurde

BLS mobile Trennwandsysteme

der Innenraum in der Farb- und Materialpalette um ein hochwertiges NussbaumdekorAkustikpaneel erweitert – eine harmonische Verbindung, die dem Auge schmeichelt und designgewordener Ausdruck von Tradition und Zukunft ist. Ebenfalls auf der SB-Ebene befinden sich die Service-Points, an denen Mitarbeiter der Sparkasse als Ansprechpartner für die klassischen Bankgeschäfte bereitstehen – nicht alle Menschen möchten schließlich

Räume flexibel gestalten er Service it e w s e d n + bu  Durchdachter SB-Cash-Bereich mit barrierefreien Geldausgabeautomaten

Individuelle Planung und Realisierung   Mobile Glastrennwände und Schallgedämmte Mobilwände in vielen Ausführungsvarianten

BLS mobile Trennwandsysteme GmbH & Co. KG

 Perfekte Diskretion auch im SB-Bereich Non-Cash

 Dialog-Service auf der SB-Ebene

Ottostraße 1, 61200 Wölfersheim Tel. +49 (0)6036 903-0, Fax -903-903 info@bls-mobile.de www.bls-mobile.de


Objektbericht

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Lahnau

 Rückbeleuchtete Glasplatten im modernen Wartebereich mit Kaffeemaschine für frischgebrühten Genuss

ausschließlich online oder im SB-Bereich tätig sein. Auch diesen Bankkunden wurde mit dem neuen Konzept Rechnung getragen. PV  on der Konzeption zur Gestaltung:

die Umsetzung von Ambiente und Qualität

Wie konzeptionell vorgesehen, nimmt die Beraterebene in dem Geschoss insgesamt

eine 300 Quadratmeter große Gesamtfläche ein. Hier dominieren wandhohe, sichtgeschützte Glaselemente, unterbrochen von beleuchteten Holzelementen, die eine warme und freundliche Atmosphäre schaffen. Großzügigkeit wird sowohl durch die transparente Raumaufteilung erreicht, als auch durch die lichtdurchfluteten Einheiten. Viel Tageslicht ermöglicht in Ver-

bindung mit ergonomisch eingesetztem Licht und planvoll angeordneten LEDStrahlern und LED-Bändern eine optimale Lichtversorgung sowohl von Beratern als auch von Kunden. Ergonomie stand auch als Hauptkriterium über der Einrichtung der Beraterräume. So findet man in den Beraterbüros höhenverstellbare Tischelemente mit bereits angegliederten Besprechungselementen, die

 Diskretion herrscht vor in den Beraterbüros mit

Glaswänden

22

bank objekte – august 2017

 Beleuchtete Holzelemente bringen Wärme und Freundlichkeit in Flure mit Trennwänden aus Glas


Anzeige  Auch der Wartebereich bietet Möglichkeiten der  Auszeichnung: Platz 1 für Kundennähe

eine sitzende und stehende Beratung zur Auswahl stellen. Auch dafür konnten die Experten aus Alsfeld auf Grund ihrer langjährigen Erfahrung das richtige Design anbieten. P Den Kunden im Blick –

mit Kaffee und Diskretion

Stets ist hier auch an den Kunden gedacht. Der Wartebereich ist daher ebenfalls sehr

Kommunikation

hochwertig und optisch außerordentlich ansprechend gestaltet. So wirken insbesondere die rückbeleuchteten Glasplatten modern, hell und offen. Verschiedene Materialien der Bodenbeläge deuten die unterschiedlichen Aufenthaltsbereiche an. Einer davon ist eine kleine Selbstbedienungseinheit – auf dieser Ebene allerdings nicht für Bankgeschäfte, sondern

 Modernes, helles Beratungsbüro mit LED-Lichtband und höhenverstellbaren Tischelementen

Interwand GmbH Industriestrasse 12 D-74677 Dörzbach Tel. 0 79 37 / 91 40-10 info@interwand.de www.interwand.de


Objektbericht

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Lahnau

 Akustikfarbakzente in den Beraterbüros sorgen  Sowohl im Stehen …

für Schallschutz

für einen frischgebrühten Kaffee während einer kurzen Wartezeit, die sich in diesem schönen Umfeld auch zur Kommunikation anbietet. Die Beraterräume unterliegen den hohen Anforderungen der Diskretion, welchen durch die hochwertigen Trennwandmaterialien, verbunden mit der Umsetzung der akustischen Erfordernisse, außerordentlich gut Rechnung getragen wurde. Im Innenraum der Beratungsräume wurden Akustikwände im Farbimage der Sparkasse eingesetzt, die die Innenraumakustik vorbildlich gewährleisten. P Der Branchensieger: Platz 1 im

Wetzlarer Kundenspiegel

Wie sehr die Kunden der Sparkasse Wetzlar diesen Anspruch ihrer Bank unterstreichen, wird deutlich an dem ersten Platz, den das Haus im aktuellen Wetzlarer Kundenspiegel erzielt hat.

 ... als auch im Sitzen für Beratergespräche geeignet: die variablen Büroelemente

24

bank objekte – august 2017

Mit überragenden Werten wurde die Sparkasse Wetzlar Branchensieger und schnitt von allen bewerteten Geldinstituten am besten ab: Sowohl in Freundlichkeit als auch in Beratungsqualität erreichten die


Anzeige

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Sturzkopf

 Moderne, energiesparende LED-Lichtbänder finden sich im gesamten Gebäude wieder

Mitarbeiter den ersten Platz. Auch ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis wurde dem Branchenführer attestiert. Dieses Ergebnis resultiert aus einer unabhängigen Kundenumfrage, die das Institut für Marketing und Marktforschung MF Consulting im März 2017 durchführte. Bewertet wurden sechs Geldinstitute in der Region. „Nähe ist einfach“ lautet der Slogan, den die Bank der Urkunde an einem exponierten Platz, natürlich mit Bild der Belegschaft, zugedacht hat. Und genau dieser Gedanke setzt sich auch in der Gestaltung der Berater-Center fort. Kundennähe, Verbindlichkeit, hohe Kompetenz. „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, auch im neuen Beratungs-Center Lahnau die Anforderungen der Sparkasse Wetzlar umgesetzt zu haben“, so die Bankplaner aus Alsfeld. Die hohe Meinung, die die Kunden in dem Kundenspiegel zum Ausdruck gebracht haben, gibt sowohl den Verantwortlichen der Bank als auch den an diesem neuen Konzept beteiligten Unternehmen Recht. n

Das Objekt auf einen Blick

Name der neugestalteten Geschäftsstelle: Sparkasse Wetzlar Regionaldirektion West Beratungs-Center Lahnau Bauherr: Sparkasse Wetzlar Anzahl der Mitarbeiter: 7 Umbauter Raum: 761 m3 Nutzfläche gesamt: 243 m2 Nutzfläche Beratung: 87 m2 Bauzeit: 5 Monate Innenarchitektonische Gestaltung: IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Generalunternehmer/Bauleitung: IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Verfahrbare Glastrennwände: BLS mobile Trennwandsysteme GmbH Wandsysteme: Interwand GmbH Fotos: Christian Tech, Foto + Graphic, Fulda

Sparkasse Wetzlar – Beratungs-Center Leun

innovative bank-einrichtungen GmbH Steinborngasse 2a D-36304 Alsfeld Tel. +49 6631 / 7 77 80 Fax. +49 6631 / 7 77 81 E-Mail: info@ibe-alsfeld.de

www.ibe-alsfeld.de


Objektbericht

Sparkasse Odenwaldkreis

Individuelle Beratung und professionelles Finanzmanagement Individualität in der Beratung und beim Raumambiente des KompetenzCenter „Private Banking“

D

 Der einladende Empfangsbereich des Private Banking

ie Sparkasse Odenwaldkreis verfolgt mit dem Private Banking das Ziel, ihren Kunden ein optimales und auf individuelle Bedürfnisse hin ausgerichtetes Finanzmanagement zu bieten. Die entsprechenden Beratungslösungen werden im vertrauten kontinuierlichen Dialog ständig weiterentwickelt. Die persönlichen Beratungsgespräche finden dabei, je nach Kundenwunsch, im häuslichen Umfeld oder in den Räumlichkeiten des Private Banking statt. Dementsprechend hoch waren die Ansprüche an das Raumkonzept, das von einem ortsansässigen Planungs­b üro umgesetzt wurde. P Farbgebung symbolisiert „Dynamik“

Angrenzend an das BeratungsCenter der Sparkassenhauptstelle in Erbach, finden die Private Banking-Kunden den Zugang des Bereichs mit einem einladenden Emp26

bank objekte – august 2017

 Die Verbindung zu den Beratungsräumen


 Der markante Eingangsbereich des Private Banking

fang und einer anschließenden Sitzgruppe für eventuelle Wartezeiten. Die zentrale Farbe „Rot“ dominiert hier den Raum. Rot lackierte Glaswände bilden ein einladendes Eingangsportal für die Kunden. Die Farbgebung symbolisiert bewusst „Dynamik“ und fokussiert auf den Empfangstresen und die Mitarbeiterinnen der Assistenz. Hier, wie auch in dem Verbindungsgang zu den vier Beratungsräumen, bilden gerahmte Materialcollagen einen gestalterischen Bogen, der alle Räume optisch zusammenhalten soll.

P Beratungsräume bieten Kunden

unterschiedliche „Welten“

Die vier stilvollen Beratungsräume bieten für die Kunden nicht nur Individualität in der Beratung, sondern auch gestalterisch völlig unterschiedliche „Welten“. So heißen die drei kleineren Räume „Purismus“, „Landhaus“ und „Retro“. Der Größere, der für Meetings oder Konferenzen ausgerichtet ist, steht den Kunden und Beratern im „Kolonialstil“ zur Verfügung. Damit kann nahezu jede ästhetische Kundenpräferenz getroffen werden. In allen Räumen ist ein

großer Flatscreen-Monitor installiert, der die Transparenz von Informationen und der Beratungsschritte während des Gesprächs weiter erhöht. P Raum „Purismus“

In dem Raum „Purismus“ findet man farblich überwiegend ein kräftiges Petrol. Auf dem rohen, fugenlosen Estrichboden steht in der Raum-Mitte ein Stahltisch, dessen Oberfläche sich im Gebrauch verändert. Als Sitzgelegenheiten dienen italienische Designerstühle, die einen petrol-farbigen

 Beratungsraum „Purismus“

bank objekte – august 2017

27


Objektbericht

Sparkasse Odenwaldkreis

 Beratungsraum „Landhaus“

Stoffbezug besitzen. Der sachlich, geradlinige Stil wird von der Edelstahl-Pendelleuchte und den Raumaccessoires aus Beton, Holz und Edelstahl unterstrichen. P Raum „Landhaus“

Passend zum „Landhaus“-Stil ist der Raum mit viel Grüntönen und Holzmöbeln ge-

 Beratungsraum „Retro“

28

bank objekte – august 2017

staltet. Die Stühle haben einen Unterbau aus Eichenholz und eine Leder-Sitzfläche mit einem Leinenrücken. Auch der Fußboden ist in Holzoptik gehalten und mit einem grasgrünen, hochflorigen Teppich ausgestattet. Deko-Elemente aus Keramik (Käfer-Tierwelten) und Leuchten mit Stoffschirmen betonen den gewünschten Look.

P Raum „Retro“

Im „Retro“-Raum findet man in Reminiszenz an die 60er Jahre eine mit Blattgold gespachtelte Wandgestaltung mit einer „Peace“-Zeichen-Kunst. Unterstrichen wird der Stil durch Stühle mit plüschigen Stoffen in Gold und Grünblau auf verchromten Kufengestellen. Typisch sind


Anzeige  Konferenzraum „Kolonial“

chenholz. Mit einer gespachtelten Wandgestaltung in Gold, dunklen Holzstühlen mit Ledersitzen und einem großen KonferenzHolztisch in Eiche entsteht beim Besucher ein Gefühl von mondäner Gemütlichkeit. Gleichzeitig ist der Raum mit modernster Präsentationstechnik ausgestattet.  n

Das Objekt auf einen Blick

dabei auch die Leuchten mit Holzlamellen und der blumenförmige Beistelltisch mit Retrosessel. P Raum „Kolonial“

Bei dem „Kolonial“-Zimmer überwiegt in der Innenarchitektur dunkel gebeiztes Ei-

Name der neugestalteten Geschäftsstelle: KompetenzCenter Private Banking Bauherr: Sparkasse Odenwaldkreis Bilanzsumme: 1,5 Milliarden Euro Anzahl Geschäftsstellen: 19 (inkl. SB-Geschäftsstellen) Anzahl Mitarbeiter: 366 Gesamtfläche Neu-/Umbau: ca. 78 m2 davon Nutzfläche: ca. 78 m2 Nutzfläche Backoffice: ca. 25 m2 Nutzfläche Beratung: 4 Räume, ca. 83 m2 Bau-/ Umbauzeit: 2 Monate Innenarchitektur: Möbel & Raum GmbH, Michelstadt Fotos: Thorsten Redler

WOHLFÜHLBANK KONZEPTFINDUNG INNENARCHITEKTUR INNENAUSBAU WWW.MOEBELUNDRAUM.DE


Objektbericht

Kreissparkasse Rhein-Hunsrück

Veredelte Industriearchitektur mit imposanter Raumhöhe Große Deckensegel setzen optische und akustische Akzente

30

bank objekte – august 2017


bank objekte – august 2017

31


Objektbericht

Kreissparkasse Rhein-Hunsrück

A

ufgrund der sich wandelnden Anforderungen, insbesondere in der Beratung, entschloss sich die Kreissparkasse Rhein-Hunsrück bei ihrer Geschäftsstelle in Kirchberg für einen Neubau mit entsprechender Anzahl Stellplätze und barrierefreiem Zugang. Für die Größe der Geschäftsstelle wäre an sich ein eingeschossiges Gebäude ausreichend

gewesen. Da jedoch an der exponierten Stelle im Ort, nahe des Wasserturms von Kirchberg, ein stattliches Gebäude mit repräsentativer Höhe notwendig war, entstand für die Geschäftsstelle mit der benötigten Nutzfläche von ca. 500 Quadratmetern ein Gebäude mit außergewöhnlicher innenräumlicher Höhe von bis zu 7,50 Meter.

 Die SB-Zone in klassischem Sparkassen-Rot

 Das hinterleuchtete Naturbild ist ein Blickfang in der Kundenhalle

32

bank objekte – august 2017

PÄ  sthetisch und optisch ansprechend

Vom Ausbaucharakter her handelt es sich um eine veredelte Industriearchitektur, die nur in einer Galerie, unter der sich die Funktionsräume befinden, und im Eingangs- bzw. Konferenzbereich zweigeschossig ausgeführt ist. Kosten und Bauzeit konnten so im Rahmen gehalten werden. Durch den vere-

 Wartebereich mit Medienschrank


Anzeige

delten Innenausbau entspricht das Gebäude den ästhetischen und optischen Ansprüchen einer modernen Sparkasse. Der eigentlich quadratische Grundriss wurde ausgehend von der Eingangsrotunde als Zentrum radial strukturiert. Der Service wurde in Anlehnung an die Hauptstelle der Sparkasse in Simmern mit einer geschlossenen Theke in zentraler Anordnung ausgebildet. Dahinter

liegend befinden sich insgesamt sechs Beratungsräume. Eine Wartezone mit Medienwand und Café-Bar runden das Angebot ab. P Gute Akustik und Lichtgestaltung

Neben den hohen Anforderungen an die ästhetische Ausgestaltung wurde besonderer Wert auf eine gute Akustik und die Lichtge-

 Blick von oben auf den Service-Bereich mit geschlossener Theke

Revolutionen fangen auf dem Boden an. Evolutionen hören dort nicht auf. Carpet Concept. Carpets. Textiles. Objects. Rooms.

 Rückansicht des Service-Bereichs mit Sichtschutz

Eco Iqu – gewebt mit


Objektbericht

Kreissparkasse Rhein-Hunsrück

 Akzentbeleuchtung oberhalb der Theke und …

 … in die Theke integriert

 Detail der Theke in Holz, Lack und Corian

 Die sechs Beratungsräume sind funktional und individuell eingerichtet

 Drei in sich gestaffelte Deckensegel schaffen eine angenehme Akustik

34

bank objekte – august 2017

staltung gelegt. Um die Nachhallzeit trotz des großen Raumvolumens auf ein angenehmes Maß zu reduzieren, wurden insgesamt drei in sich gestaffelte Deckensegel ausgeführt. Sie sind die Fortführung der innenarchitektonischen Ideen in der dritten Dimension und wurden in Trockenbau als Lochdecken ausgebildet. Gleichzeitig sind sie Träger der Grundbeleuchtung über Einbau-Downlights.


Anzeige  Runder Konferenzraum im ersten Obergeschoss

Die drei Deckensegel haben eine Größe von insgesamt 52 Quadratmetern. Die extreme Höhe wurde in der Tiefe des Raumes durch die Wandgestaltung vor den Beratungsräumen durch Ausbildung einer Vertäfelung mit liegenden Rechtecken gebrochen. Die Raumhöhe in den Beratungsräumen wurde auf ein „wohnliches“ Maß von 3,50 Meter reduziert. Die Akzentbeleuchtung wurde über abgependelte Sonderleuchten oberhalb der Theke und im Achsverlauf der Trennwände zu den Beraterräumen realisiert.

nal-beweglichen Büro-Drehstühlen ausgestattet. Der runde Konferenzraum befindet sich an exponierter Stelle als einziger Raum, abgesehen von seinen Funktionsräumen Teeküche und Toiletten, im ersten Stock direkt über der Eingangsrotunde und nimmt deren runde Form vollends auf. Durch seine fast vollständige Glasfassade ist er ebenso wie die gesamte Geschäftsstelle hell und lichtdurchflutet. n

Das Objekt auf einen Blick

P Verbundenheit schaffen

Die etwa elf Meter lange zentrale Theke wurde in Corian und Lack als monolithisches Band, welches sich um fast 90 Grad abknickt und an seinem freien Ende auskragend in einen barrierefreien, unterfahrbaren Beratzungsplatz ausschwingt, realisiert. Die SB-Zone und alle weiteren Wegezonen wurden mit hellen Fliesen als Kontrast zum dunkleren, hochwertig gewebten Teppich in den „Arbeitsbereichen“ ausgeführt. Insgesamt kontrastieren in der gesamten Geschäftsstelle helle Farbtöne mit Erdtönen und hellem Holz. Das gesamte Erscheinungsbild nimmt die Corporate Identity der Hauptgeschäftstelle der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück in Simmern auf und schafft so Verbundenheit. P Ergonomische Ausstattung

Bei der Einrichtung wurde nicht nur Wert auf Akustik, Licht und Barrierefreiheit gelegt, sondern auch auf die Ergonomie. So sind alle Arbeitsplätze mit hochwertigen dreidimensio-

Name der neugebauten Geschäftsstelle: Sparkasse Rhein-Hunsrück, Geschäftsstelle Kirchberg Bauherr: Sparkasse Rhein-Hunsrück Bilanzsumme: 1,623 Milliarden Euro Anzahl Geschäftsstellen: 21 Anzahl Mitarbeiter: 362 Umbauter Raum: ca. 3000 m3 Nutzfläche Gesamt: EG ca. 370 m2, OG ca. 130 m2 Nutzfläche SB-Bereich: ca. 40 m2 Nutzfläche Beraterzone: ca. 120 m2 Bauzeit: ca. 24 Monate Architektur und Bauleitung: Dillig Architekten, Simmern Innenarchitektur, Akustik und Lichtgestaltung: noll werkstätten GmbH, Fachbach Innenausbau: noll werkstätten GmbH, Fachbach Teppich: Carpet Concept, Bielefeld Sitzmöbel: Wilkhahn, Bad Münder Fotos: Manfred Obersteiner, Brodenbach


Objektbericht

Vorstands-Sekretariat

Die Räume hören sich hervorragend an Das Sekretariat des Vorstandsbereiches einer Hauptstelle wurde akustisch saniert

E

in Finanzinstitut wollte den sehr dunklen ungenutzten Flur in eine einladende Bürofläche verwandeln. Größte Herausforderung war dabei, eine akustisch angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen und den angrenzenden Wartebereich akustisch vom Arbeitsplatz zu trennen, aber trotzdem den Blickkontakt nicht zu verlieren. Durch eine klare Abgrenzung mit Hilfe eines Bodenbelag-Wechsels ist es gelungen, auf der doch sehr großen Fläche einen kleineren und dadurch gemütlicheren Raum zu schaffen.

Doch das Vorstands-Sekretariat wurde nicht nur modernisiert, sondern auch akustisch saniert. Empfangsbereich, Wartebereich und Arbeitsplätze schließen direkt aneinander an, ohne Vertraulichkeiten weiterzugeben. P Lichtplanung für eine einladende

Bürofläche

Neben der akustischen Sanierung wurde auch eine ausgeklügelte Lichtplanung entworfen.

 Das Vorstands-Sekretariat wurde nicht nur modernisiert, sondern auch akustisch saniert

36

bank objekte – august 2017

Dabei wurde auf drei folgende Elemente geachtet: • Licht zum Sehen: Mit Hilfe von Arbeitsplatzstehleuchten wird indirektes Licht flächig an die Decke gestrahlt. • Licht zum Hinsehen: Direktes Licht, das auf den Arbeitsplatz fällt, wird ebenfalls durch die Arbeitsplatzleuchten verwirklicht. • Licht zum Ansehen: Ein eher dekoratives Licht beleuchtet die Mooswände, um die Türen und die Mooswände zu betonen.


Anzeige

P Eine behagliche Atmosphäre durch

dekorative Akustik

Akustikelemente und dekorative Akustik sorgen für eine Balance zwischen Technik und Gestaltung. Der Teppichboden zoniert nicht nur die Fläche, sondern gestaltet sie. Solide und echte Materialien der Oberflächen vermitteln Beständigkeit. Das satte Grün der Wandflächen und die dunkle Eiche schaffen eine behagliche Atmosphäre. Die Raumakustik wurde durch den Einsatz großflächiger Absorptionselemente mit speziellen Wirkungsweisen optimiert. Große Schwungbleche und ein ausgeklügelter, patentierter Akustikschaumaufbau gewährleisten eine Energiereduktion in allen Sprach-Frequenzbereichen. Ein aus-

gewogenes Verhältnis verschiedener Absorberflächen trägt im offenen Raum zu einem sehr angenehmen Geräuschniveau beitragen. P Mooswände, Akustikdecken

und Absorber

WIR GESTALTEN ARBEITSWELTEN VON MORGEN!

Um den Hall des Raumes zu reduzieren, wurden fast alle möglichen Flächen mit akustisch absorbierenden Materialien belegt. Um besonders die tieffrequenten Bereiche zu absorbieren, sind zwischen allen Fensteröffnungen Akustikabsorber eingesetzt worden. Die gegenüberliegende Wandfläche ist mit Akustikmooswänden gestaltet, diese sind vor allem im hochfrequenten Bereich

Heute erleben, wie wir morgen arbeiten! Möbel und Raumakustik der nächsten Generation.

www.knorz.de SIEGMUND-HIEPE-STR. 43 35578 WETZLAR TEL 06441 / 9298-0 INFO@KNORZ.DE


Objektbericht

Vorstands-Sekretariat

 Das satte Grün der Akustikmooswände und die dunkle Eiche schaffen eine behagliche Atmosphäre

wirksam. Als dritte Maßnahme wurde eine Akustikdecke geplant, diese dient als Art Bremse, die die Sprachverständlichkeit über die Entfernung bremst. Um den direkten Schall zu brechen, wurden Akustik-

paneele auf die Schreibtische gesetzt, dies hat insbesondere psychoakustisch einen sehr hohen Effekt. Die meisten Absorber erreichen ihre Leistungsfähigkeit erst im Frequenzbereich von 800 bis 1200 Hz, in

diesem Bereich erreicht man leider nur die stimmhaften und stimmlosen Konsonanten der menschlichen Sprache. Bei Überdämpfung wird das als sehr dumpf und unangenehm wahrgenommen. In diesem Fall

 Im offenen Raum konnte durch die akustische Sanierung eine Halbierung der Lautstärke erreicht werden

38

bank objekte – august 2017


Anzeige

 Mit Hilfe von Arbeitsplatzstehleuchten wird indirektes Licht flächig an die Decke gestrahlt

konnte durch die Allfrequenzbedämpfung auch der Bereich ab 250 bis 800 Hz wirksam bedämpft werden. Denn im Bereich der Vokale (A,O, U etc.) wird ein Großteil der Lautstärke transportiert.

P Fazit

Im offenen Raum konnte durch die akustische Sanierung eine Halbierung der Lautstärke erreicht werden, in Diskretionsbereichen wurde eine Reduktion von 42 Dezibel ohne Einsatz einer Tür realisiert. n

Das Objekt auf einen Blick

Name der neugestalteten Geschäftsstelle: Hauptfiliale, Sekretariat des Vorstandsbereiches Gesamtfläche Neu-/Umbau: 260 m2 Bau-/Umbauzeit: 6 Wochen Architekt/Innenarchitekt: Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH, Wetzlar Einrichtung: Knorz Bürosysteme GmbH, Wetzlar Fotos: www.martina-pipprich.de  Dekoratives Licht beleuchtet die Mooswände

bank objekte – august 2017

39


Studie

Digitaler Vertrieb bei Banken 

Europäische Banken sind „digitale Under-Achiever“ Große, global agierende Banken sind immer noch nicht bereit für die Digitalisierung

D

ie Finanzbranche ist im Umbruch, etablierte Banken werden durch agile FinTechs unter Druck gesetzt. Entschieden wird der Kampf zwischen den Finanz-Dinos und den Startups auf dem Feld der Digitalisierung – und hier attestiert eine Studie der Branche erhebliches Nachholpotenzial. Avoka, Marktführer für digitale Kundenakquisition bei Finanzdienstleistern, hat seinen „State of Digital Sales in Banking Report” veröffentlicht. Der Bericht bewertet und vergleicht bei 32 der größten Banken in Nordamerika, Europa und Australien die Möglichkeiten zur digitalen Kontoeröffnung, sowohl hinsichtlich der Breite ihres digitalen Angebotes als auch mit Blick auf die Kundenerfahrung. P Digitaler Vertrieb hinkt hinterher

Bildnachweis siehe Impressum

Die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass Banken in Nordamerika und Europa Fortschritte bei der Verbesserung ihrer digitalen Fähigkeiten gemacht haben. Trotzdem versagen Banken in beiden Regionen dabei, ihre Kundenbasis, die immer mehr mobil unterwegs ist, angesichts der zunehmend starken Konkurrenz zu halten und zu erweitern. „Banken sind erfolgreich im digitalen Marketing. Sie vermarkten ihre Produkte über Social Media, Internetsuche, Online-Anzeigen, ihre Webseiten und so weiter. Aber wenn es darum geht, digitales Marketing in digitalen Vertrieb zu überführen, tritt eine beunruhigende Spaltung auf”, stellt der Bericht fest. Neu hinzugekommen ist in der diesjährigen Ausgabe des Reports die „Digital Sales in Banking Readiness Matrix”. Die Matrix ist das einzige Werkzeug seiner Art, das sowohl die Qualität als auch die Quan-

40

tität der digitalen Angebote von Banken misst. Sie bildet anonymisiert die Banken ab, die mit der Implementierung eines digitalen Vertriebs hinterher hinken, und solche, die die Digitalisierung priorisieren. Die Mehrheit der Banken in Nordamerika und Europa fällt der Matrix zufolge in die Kategorie der am schlechtesten auf die Digitalisierung vorbereiteten – die digitalen „Under-Achiever” –, wobei einige so sehr an ihren alten Systemen festhalten, dass sie schon daran scheitern, die Ebene der „Legacy Lover” hinter sich zu lassen. Die Kategorie „Digitales gelobtes Land” wird von sechs australischen Banken dominiert, die den Schnitt gemacht haben und hervorragend auf die Digitalisierung vorbereitet sind.

Dem Bericht zufolge bleibt bei vielen Banken die mobile Online-Funktionalität gegenüber der Desktop-Version zurück, dabei zeigen die Banken in Nordamerika den geringsten Grad an mobiler Innovation. Bei der Neukundengewinnung für private Bankprodukte hat es jedoch deutliche Fortschritte gegeben. 42 Prozent der Produkte lassen sich auf einem mobilen Gerät öffnen, gegenüber 31 Prozent im Jahr 2016. Europäische und australische Banken liegen bei dem Anstieg vorn, während in Nordamerika Banken bei der Zahl der Produkte, die über mobile Geräte gebucht werden können, nur um 6 Prozent zugelegt haben. Bei der Zahl an Bankdienstleistungen für kleine Unternehmen, die digital beantragt werden können, hat es nur eine geringe Veränderung gegeben: 26 Prozent versus 24 Prozent oder 7 Prozent versus 9 Prozent mobil. P Fazit

 Die Mehrheit der Banken in Europa ist schlecht auf die Digitalisierung vorbereitet

 Banken sind erfolgreich im digitalen Marketing, aber der digitale Vertrieb hat

bank objekte – august 2017

Nachholbedarf

„Viele Banken haben bei der Kundenerfahrung mit Girokonten Fortschritte gemacht. Aber das breite Angebot von privaten, Anlage- und Geschäftskonten hinkt hinterher”, so Phil Copeland, Avoka CEO. „Die Möglichkeiten des mobilen Vertriebs liegen deutlich unter dem Zugriff über Desktops. Der Punkt ist sehr wichtig, weil immer mehr Kunden ihr Smartphone einsetzen wollen. Bemerkenswert ist auch, dass es keine Veränderung bei der Zahl der Produkte mit fortschrittlichen digitalen Funktionen, etwa ‘Save and Resume’ (Speichern und Wiederaufnehmen), gegeben hat, die für eine OmnichannelErfahrung erforderlich sind. Die gute Nachricht ist, dass die Banken darauf reagiert haben, dass die Kunden Bankprodukte über mobile Geräte abschließen und nutzen wollen.”  n


Anzeige

Advertorial

Kundenkommunikation

CONdesk – macht aus Beratung ein Erlebnis! Um die Kommunikation zwischen den Kunden und den Beratern bestmöglich zu fördern, hat die Concept Gruppe aus Steinfurt ein innovatives Beratermöbel entwickelt. Das CONdesk ermöglicht eine persönliche Beratung auf Augenhöhe bei absolut offener Gesprächsatmosphäre

▲ Das Beratermöbel lässt sich jederzeit nachträglich in bereits vorhandene Filialen ohne Umbaumaßnahmen integrieren

K Bildnachweis siehe Impressum

ennen Sie es nicht auch aus einer Ihrer letzten Beratungen? Sie haben ein wichtiges Anliegen und der Berater beschäftigt sich mit allem, nur nicht mit I­ hnen. Sie fühlen sich nicht beachtet, da der Berater sich von Ihnen abwendet, Ihnen sogar die Schulter zudreht, um digitale Inhalte auf seinem Monitor zu präsentieren, welche Sie aufgrund des großen Betrachtungsabstandes und Lichtreflexionen nicht einmal richtig erkennen können? Fragen Sie sich nicht auch, ob das wirklich eine persönliche, transparente und zeitgemäße Beratung im Zeitalter der Digitalisierung ist? Mit dem CONdesk erhalten Sie eine solch zeitgemäße Beratung.

42

bank objekte – august 2017

P CONdesk – System und Bedienung

Hierbei handelt es sich um eine spezielle, deckenseitig integrierte, wartungsfreie Projektionseinheit, mit einer Laufzeit von 50.000 Betriebsstunden, die Inhalte wie Daten, Bilder und Dokumente des lokalen Berater-PCs oder eines Beraters aus der Ferne bei Nutzung eines externen Videoberater-Systems direkt vor den Kunden auf den Tisch projiziert. Dies ermöglicht ein barrierefreies, gemeinsames und für den Kunden nachvollziehbares Arbeiten am Dokument bei gleichzeitigen Face-to-Face-Gesprächen. Hierbei lässt sich die Projektion durch den Berater mittels eines Tasters ganz gezielt ein- und ausschalten.

Die Bedienung des Berater-PCs erfolgt hierbei nicht nur über Maus und Tastatur, sondern mittels eines unsichtbar in die Tischplatte integrierten Multi-Touch Sensors direkt im projizierten Bild. Somit können direkt vor oder durch den Kunden z. B. Dokumente wie PDFs,

▲ Die Bedienung erfolgt über einen in der Tischplatte integrierten Multi-Touch-Sensor


Anzeige

Anzeige

Wir kombinieren Ihre Wünsche mit unseren Ideen

▲ Das CONdesk ermöglicht eine persönliche, transparente und zeitgemäße Beratung

Bilder o.  ä. weitergeblättert und vergrößert werden sowie Tastatureingaben oder Markierungen getätigt werden. P Aktive Einbindung des Kunden

Dies ermöglicht zusätzlich zu einem barrierefreien und transparenten Arbeiten am Dokument eine aktive Einbindung des Kunden in den Beratungsprozess. Durch die Einbindung der kundenseitig vorhandenen oder zukünftigen PC-/Clienttechnik ohne zusätzlich erforderliche Software arbeitet der Berater einfach in seiner gewohnten Softwareumgebung weiter. Zusätzlich erfordert

VisulutionTouch keinerlei Zugriff auf vorhandene, kundenseitige Netzwerkinfrastrukturen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen mit Monitoren oder iPads treten hier keine Spiegelungen bzw. Reflexionen durch z. B. Lichtquellen im Raum im Dokument auf. Die Projektionseinheit kann u.  a. in abgehängte Decken, Deckensegel, speziell angefertigte Möbel mit Ausleger oder in entsprechend nach Kundenwunsch angefertigte, abgehängte Elemente integriert werden. Wir haben ein steckerfreies Beratermöbel entwickelt, welches VisulutionTouch bereits beinhaltet. n www.concept-gruppe.com

» » » » » » » »

Beratung, Planung, Umsetzung Architektenleistungen Konstruktionsleistungen Inneneinrichtungen nach Maß Montageleistungen Ein-/ Ausbau von SB-Systemen Sicherheitslösungen mobile CashPoints

▲ Expertenzuschaltung: Der lokale Berater arbeitet hierbei parallel zum zugeschalteten Experten gemeinsam mit seinem Kunden

Weitere Informationen finden Sie unter www.concept-gruppe.com oder senden Sie eine E-Mail an info@concept-gruppe.com

er Hand Alles aus ein Auf dem Windhorst 65 48565 Steinfurt Telefon 0 25 52 / 99 76 - 0 Telefax 0 25 52 / 99 76 - 6900 info@concept-gruppe.com www.concept-gruppe.com


Fachbeitrag

Open Space Office 

Die fünf Todsünden bei der Planung von Großraumbüros Warum Konzepte für Open Space Offices oft scheitern – und wie sie gelingen

I

mmer mehr Unternehmen setzen auf die Einrichtung von Großraumbüros. Davon sind nicht alle Mitarbeiter begeistert. „Fakt ist, dass offene Bürokonzepte den gewachsenen Anforderungen an Kommunikation und soziale Interaktion in Unternehmen entsprechen müssen. Aber nur durch eine gute Planung und Umsetzung lässt sich das Potenzial entfalten, das die offene Bürolandschaft bietet, nämlich die geistige Freiheit der Mitarbeiter zu unterstützen und damit die Wertschöpfung eines jeden Unternehmens zu erhöhen“, sagt Timo Brehme, Gründer und Geschäftsführer bei conceptsued. Er erklärt, welche gravierenden Fehler bei der Einführung solcher Arbeitswelten häufig begangen werden – und wie sie vermieden werden können. Planungsfehler 1: Platzsparen im Fokus Hauptmotiv von Unternehmern, zunehmend auf Großraumbüros zu setzen, ist nach wie vor das Einsparen kostenintensiver Quadratmeter. Brehme: „Unter dem Deckmantel offenerer Kommunikation werden Arbeitsflächen eng belegt. Dabei vergessen viele Unternehmer, wie wichtig in einem solchen Konzept Angebote von Mehrwertund Kollaborationsflächen sind. Nur mit ihnen lassen sich tatsächlich Arbeitsabläufe optimieren und Kommunikation beschleunigen. Wer nicht in Rückzugsinseln und durchdachte Begegnungsorte investiert, verhindert Teamarbeit statt sie zu fördern. Dabei sollte Unternehmern auch bewusst sein: Häufig sind Raumkosten wesentlich niedriger als Personalkosten. Der Mehrwert durch die Investitionen in das Wohlbefinden der Mitarbeiter aber ist wesentlich nachhaltiger, als durch die Flächeneinsparung erreicht werden könnte.“ Planungsfehler 2: Der Mitarbeiter hat im Veränderungsprozess keine Stimme Um die 1990er Jahre geborene Generationen sind in einer globalisierten und digitalisierten Welt aufgewachsen. Sie haben oft schon im Grundschulalter gelernt, flexibel, mobil und im Team zu arbeiten. Best Ager hingegen haben ihr Berufsleben weitestgehend in

44

bank objekte – august 2017

kleinen Büroeinheiten und mit Sacharbeit am PC verbracht. Daher birgt es viel Zündstoff, wenn Unternehmer plötzlich OpenSpace-Büros planen. Viele Chefs stellen ihr Team trotzdem vor vollendete Tatsachen, anstatt sie in den Change-Management-Prozess einzubinden. Damit ist das Scheitern der Akzeptanz vorprogrammiert. „Seinen Mitarbeitern zu sagen: ‚Hier ist Euer neues Großraumbüro, kommt damit klar.‘ funktioniert nicht. Jeder Angestellte ist ein Mensch mit Bedürfnissen, Gewohnheiten und Angst vor Veränderung. Mitarbeiter müssen deshalb frühzeitig in den Change-Prozess einbezogen werden – und zwar innerhalb eines von der Geschäftsleitung abgesteckten Rahmens“, sagt Brehme. Denn der Umzug in ein Großraumbüro schafft für jeden neue Freiheiten, aber ebenso Pflichten. Daher müssen gemeinsam Richtlinien für eine neue Bürokultur erarbeitet werden. Planungsfehler 3: Mangelhafte technische Ausstattung Angestellte wollen und müssen heute nicht mehr physisch auf einem festen Platz sitzen, um effektiv zu arbeiten. Statt auf die Arbeitszeit vor Ort zu achten, setzen viele Unternehmer daher längst auf Zielvereinbarungen. Damit die Ziele aber auch erreicht werden können und Mitarbeiter sowohl im Open Space Office wie auch im Homeoffice jederzeit für Kollegen und Kunden erreichbar sind, müssen Unternehmer in die entsprechende Technik investieren. So ist eine Ausstattung mit mobilen Endgeräten erforderlich. Weitere Möglichkeiten eröffnet cloudbasiertes Arbeiten. „Daten müssen von überall auf der Welt zugänglich sein. Verschiedene Mitarbeiter müssen in Echtzeit an einer Datei arbeiten können. Digitale Unterschriften sollten ebenso ermöglicht werden wie der Online-Zugang zu Geschäftsabschlüssen. Nur so lässt sich eine flexible Bürostruktur schaffen, zugleich Ablagefläche reduzieren und der gesellschaftliche Wandel in die Bürokultur integrieren. Das heißt: Raum, Organisation und Technik müssen zusammenpassen“, erklärt Brehme.

Planungsfehler 4: Fehlende Rückzugsmöglichkeiten Wer im Open Space arbeitet, benötigt Rückzugsorte für konzentriertes Arbeiten. Diese in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen, vergessen Unternehmer häufig. „Firmenchefs müssen dafür sorgen, dass das Verhältnis zwischen kommunikativem und konzentriertem Arbeiten ausgeglichen ist. Sonst werden Mitarbeiter sehr schnell unzufrieden“, sagt Timo Brehme. Eine Faustformel für die Verteilung der Flächen gibt es dabei laut dem Experten nicht, weil diese stark von der vorgesehenen Nutzung und den Räumlichkeiten selbst abhängt. Allerdings müssen Rückzugsorte nicht zwangsläufig einzelne schließbare Räume sein. Auch Think Tanks, Telefonzellen oder intelligente Möblierungen schaffen Rückzugszonen, Mobilität und unterschiedliche Arbeitsatmosphären innerhalb der Open Spaces. Planungsfehler 5: Zu viele Störfaktoren Lärm ist der erste Faktor, der Unternehmern und Angestellten einfällt, wenn sie an Störquellen im Großraumbüro denken. Tatsächlich aber ist es nicht nur notwendig, die Akustik in der Bürolandschaft zu planen. Timo Brehme: „Wenn es um einen optimalen Workflow und Wohlbefinden am Arbeitsplatz geht, müssen Raumplaner neben Geräuschpegel oder Raumhall auch visuelle Reize im Blick haben. Dabei spielen Verkehrswege eine wichtige Rolle. Wo werden beispielsweise Sofalandschaften aufgebaut, wo eine Lounge eingerichtet, wo der Kicker aufgestellt? Brehme: „Ein schickes Sofa neben Arbeitsplätzen aufzustellen ist optisch vielleicht ansprechend, funktionell aber Nonsens. Denn, wer soll sich hier hinsetzen, um mit Kunden zu telefonieren, während die Kollegen nebenan arbeiten? Zudem muss auch der Kundenverkehr zwingend beachtet werden. Externe Personen wie Klienten oder Getränkelieferanten sollten Großraumbüros nicht durchschreiten müssen. Das lenkt die Mitarbeiter unnötig ab.“ n


AUCH GELD BRAUCHT EIN ZUHAUSE.

Wir entwickeln und verwirklichen funktionale Bank- und Arbeitskonzepte mit kreativer individueller Raumgestaltung - denn nur eine Umwelt, die täglich neu interpretiert werden kann, bleibt spannend und lässt Raum für Dynamik und Innovationen.

Erfahren Sie mehr unter: www.banco-gmbh.de


Fachbeitrag

Raumakustik 

Diskretion, Kommunikation und Konzentration: Im Fadenkreuz der Raumakustik Ein wichtiger Baustein für ein funktionierendes, offenes Bürokonzept ist eine sehr gute und ausgewogene Raumakustik Der Autor: Ulrich Hausdorf, Akustik-Fachberater bei acousticpearls

I

n modernen Banken, Sparkassen sowie Finanzberatungen wird vermehrt in großen, offenen Flächen gearbeitet. Dabei ist die Skepsis gegenüber dem offenen Bürokonzept immer noch sehr groß. Schlechte Praxisbeispiele werden eher wahrgenommen, als die guten Umsetzungen. Gerade in Banken und Sparkassen kommt es darauf an, Zonen mit höchster Diskretion mit kommunikativen Bereichen in Einklang zu bringen.

Boden und Wände zu planen. Nur so kann ein angenehmes Raumgefühl erzeugt werden, welches bei den Kunden Vertrauen schafft. Um Gespräche mit entsprechender Diskretion führen zu können, sind Zonen mit sehr guter Abstimmung von Schallschirmung und Schallabsorption im Nahbereich der Beratungsplätze erforderlich.

P Je früher desto besser

Damit es nicht zu kostspieligen „Neubausanierungen“ kommt, sollte schon in frühen Planungsphasen ein fachlich kompetenter Raumakustiker einbezogen werden. Vorgaben aus Normen und Richtlinien werden berechnet und fließen in das raumakustische Konzept ein. Die Dimensionierung, Positionierung und Wirkung der raumakustischen Elemente kann in der frühen Planungsphase festgelegt werden und als Basis für die späteren Ausschreibungen dienen.

Foto: Bernd Kusber

 Deckensegel mit integriertem Licht und

Wandinstallation

 Paneele an den Wänden und abgehängt frei im Raum

bank objekte – august 2017

Eine niedrige Nachhallzeit sowie sehr gute Sprachverständlichkeit im Nahbereich des Beratungsplatzes ist wichtig, aber schon in kurzer Distanz (z.T. < 2 Meter) muss die Sprachverständlichkeit durch Schallschirme deutlich reduziert werden. In einigen Planungen ist das Einspielen eines Verdeckungsgeräusches einzubeziehen. Sobald das Möbelkonzept erfolgt und die Anordnung der Arbeitsplätze grob festgelegt wird, kann die Schallausbreitung überprüft werden.

PF  azit

Foto: Bernd Kusber

46

prognostizieren

Dabei können Schallwege prognostiziert und die vorher beschriebenen Maßnahmen ins Konzept eingebracht werden. Die Raumakustiker von acousticpearls haben die Fachkompetenz, diesen Spagat zwischen den raumakustischen Parametern sicher zu planen.

PE  in angenehmes Raumgefühl

Je nach Nutzungsart der verschiedenen Räumlichkeiten ist eine möglichst homogene Verteilung der schallabsorbierenden und schallschirmenden Flächen an Decke,

PS  challwege

Eine sehr gute Raumakustik schafft Vertrauen beim Kunden, Wohlbefinden sowie Leistungsfähigkeit bei den Mitarbeitern und trägt zum nachhaltigen Erfolg des Unternehmens bei. n

Foto: Andreas Linder

 Strukturierung des Raumes


Das Kapital

Das Ambiente Ihrer Räumlichkeiten ist Ihre Visitenkarte: Für Ihr Engagement, Ihre Kompetenz und Ihre Beratungsqualität. Nutzen Sie dieses Kapital, indem Sie Ihren Kunden von Anfang an ein gutes Gefühl geben. Sprechen Sie mit uns über ganzheitliche Architekturlösungen für Ihr Geldinstitut.

Tel. 021 51-51 83 033 · info@nexus-bp.de · www.nexus-bp.de


Anzeige

FÜR IHRE ZIELE MACHEN WIR UNS STARK.

Akustiklösungen

Raumakustik ganzheitlich planen Flexibilität und Veränderbarkeit, Transparenz und Offenheit, Kommunikation und

accodo Projektmanagement -Team:

Konzentration – die Anforderungen an Akustiklösungen in modernen Arbeitsund Bürowelten steigen immer stärker

Balsan S.A.Teppichboden Arthon (Frankreich) (01 71) 7 46 34 89 axel.lotz@balsan.com www.balsan.com/de markus fischer

eberhard henke

Projektmanager

Projektmanager Dipl. Ing. Innenarchitekt

ansgar hunecke

Teppichboden – eine echte Lösung gegen Lärmbelästigung Lärm ist ein Problem, das heute weitläufig unterschätzt wird. Durch Lärmbelästigung wird unsere Lebensqualität erheblich eingeschränkt. Hier bie-

tet Balsan Lösungen. Mit Produkten, die in zahlreichen Situationen eine Antwort bieten, setzt Balsan seine gesamte kreative Energie und seine technologische Kompetenzen ein, um die akustischen Eigenschaften der Teppichböden weiter zu verbessern, für das Wohlbefinden aller. Der französische Teppichbodenhersteller Balsan bietet eine breite Palette an Teppichböden als Bahnen und Module mit optimalen akustischen Werten bis 0,35 Alpha W. Gleichzeitig wird zudem noch ein luxuriöser Gehkomfort und eine hohe Trittschalldämmung bis 36 db erreicht.

Projektmanager

Fachkraft für Arbeitssicherheit Brandschutzbeauftragter

stephan köster Projektmanager Dipl.-Ing. (FH) Architektur

Mit unseren professionellen Expertenteams bieten wir Ihnen eine Partnerschaft auf höchstem Niveau. Durch Kompetenz, Erfahrung, persönliche Beratung und individuelle Lösungen

Rufen Sie uns an:

02932/89 449 - 0 PROJEKTMANAGER DIPL. ARCHITEKTEN DIPL. INNENARCHITEKTEN KONSTRUKTEURE DIPL. DESIGNER KUNDENBERATER

"Balsan"  Für mehr kreative Energie – Teppichböden tragen zu einem höheren Wohlbefinden bei P L A N E R I E I N R I C H T E R I L Ö S U N G S PA R T N E R

www.accodo.de


Anzeige

PANcube 4.0 Echter Mehrwert mit Diskretion. "Balsan"  M odule mit optimalen akustischen Werten

Alle Akus­tikwerte wurden durch unabhängige Institute geprüft und dokumentiert. Die Teppichbodenmodule in den Maßen 50x50 sowie 100x25 cm werden ausschließlich aus 100 Prozent grünem Strom produziert und der akustisch wirksame Rücken „Sonic Confort“ besteht aus einem zu 70 Prozent recycelten Polyesterfilz. In Kombination mit dem Einsatz von recyceltem Fasermaterial „Econyl“ wird die Nachhaltigkeit zudem noch unterstrichen. n

Das innovative Raum-in-Raum-System PANcube 4.0 sorgt mit vielen besonderen Features für diskrete, vertrauliche Rückzugsräume. Ihre Vorteile: ■ Unabhängig von fixen Gebäuderastern ■ Flexibles Baukasten-System ■ Freie Modulwahl für Wand & Decken-

elemente ■ Hochwertiges Design ■ Angenehme Raumakustik & Schall-

dämmung ■ High-Tech-LED-Beleuchtung,

Belüftung & Elektrifizierung Als Ihr Spezialist für Raum-in-RaumLösungen, Trennwandsysteme und Schrankwände bieten wir Ihnen Beratung, Technik und Realisierung. Alles aus einer Hand. Grenzenlos gut.

Eine

360°

Ansicht finden Sie im Web.

"Balsan"  L uxuriöser Gehkomfort und hohe Trittschall-

dämmung

PAN+ARMBRUSTER GmbH Raiffeisenstraße 4 ■ 77704 Oberkirch Tel. +49 7802 70180 info@pan-armbruster.de www.pan-armbruster.de


Akustiklösungen

bkp kolde kollegen GmbH Düsseldorf (02 11) 55 79 76-00 info@b-k-p.net www.b-k-p.net Raumakustik im Multi-Space Die neue Arbeitswelt ist geprägt vom Spannungsfeld von Kommunikation und Konzentration. Die optimale Lösung sind Multi-Space Konzepte, denn sie • fördern Kommunikation und Interaktion • bieten Besprechungsbereiche • bieten Rückzugsbereiche • passen sich schnell neuen Anforderungen an • sind kostengünstig durch die Verdichtung der Arbeitsplätze • sind kostengünstig bei Veränderungen Eine sehr gute Raumakustik ist dabei Grundvoraussetzung. Für die Planung einer gelungenen Akustik gilt es drei wichtige Aspekte zu unterscheiden:

Alle Angaben laut Hersteller

1. Direktschall Der Schall breitet sich kugelförmig aus und trifft auch auf ungewollte Zuhörer. Um den Direkt-

schall abzuschirmen, werden in der Nähe der Schallquelle akustisch wirksame RaumtrennElemente aufgestellt. So können sogenannte akustische Schattenzonen geschaffen werden. 2. Nachhallzeiten Der Schall wird von glatten Flächen besonders stark reflektiert. Es entstehen Nachhallzeiten, die sich verschlechternd auf die Sprachverständlichkeit auswirken. Nachhallzeiten können gemessen und mit entsprechenden Schallabsorbern verringert werden. 3. Psychoakustischer Effekt Die subjektive Empfindung ist der wichtigste aber auch schwierigste Aspekt. Was wir als unangenehm und störend wahrnehmen hängt von vielen verschiedenen Parametern ab. So ist die Wahrnehmung eines Telefonierenden in einem 2-er Büro stärker und störender als in einem größeren Teambüro. Wiederum werden viele Menschen in einem Raum als unangenehm empfunden. Hier ist es wichtig Privatsphäre zu schaffen. Die besten Ergebnisse werden in einer gesamtheitlichen Herangehensweise erreicht. In unseren Planungen wird zunächst der Arbeitsprozess mit Hilfe von Mitarbeiter-Workshops

"bkp kolde"  A rbeiten im Multi Space – von hoch konzentriert und ruhig, bis hin zu kommunikativ und lebhaft

50

bank objekte – august 2017

optimiert. Im nächsten Schritt werden durch „Aktivierung“ von Decke, Zwischen-/Wand und Boden integrative Lösungen gefunden, die Akustikmaßnahmen als Teil des Raumkonzepts möglich machen. So verringern z. B. ein Teppich mit Akustikrücken, sowie akustisch wirksame Decken die Nachhallzeiten und sorgen für eine optimale Raumakustik. Eingestellte Raum-in Raum-Boxen für Besprechungen oder Telefonate sowie gebündelte Technikstationen für Drucker und Kopierer sorgen ebenfalls für ein ruhiges und konzentriertes Arbeiten im MultiSpace. Privatsphäre wird an den Gruppenarbeitsplätzen durch Akustikpaneele in Sprechrichtung und durch raumgliedernde Elemente zwischen den Arbeitsgruppen erzeugt. Neben unterschiedlichen Akustikelementen dienen auch Sideboards zur Zonierung und Trennung der Bereiche. Auch Pflanzen beeinflussen vor allem das psychologische Gefühl der Privatsphäre positiv. Je nach Arbeitsweise und Teamgröße können verschiedene Akustikmaßnahmen zum Einsatz kommen und unterschiedliche Raumanforderungen ausbilden: Arbeiten im Multi Space – von hoch konzentriert und ruhig, bis hin zu kommunikativ und lebhaft.  n


Anzeige

Carpet Concept Objekt Teppichboden GmbH Bielefeld (05 21) 9 24 59-0 info@carpet-concept.de www.carpet-concept.de

Akustik mit Plus: Modulare Lösungen für Beratung und Büro Bis zu 28 Prozent effektiver Arbeitszeit gehen täglich durch Störgeräusche verloren. Bei der Suche nach Lösungen entwickelte sich Carpet Concept vom Teppichbodenhersteller zum Komplettanbieter für textile Raumarchitektur und Akustik. Um neue Produkte auf einen bekannten Markt zu bringen, muss man lernen out of the box zu denken, ist Matthias Quinkert, Geschäftsführer von Carpet Concept, überzeugt. Teppichboden als textiles Architekturkonzept zu verstehen – dieser Gedanke trieb Carpet Concept seit der Gründung im Jahr 1993 an. Mut zur Entwicklung und out of the box-Denken zeichnet das Unternehmen bis heute aus. So entstand auch CAS Rooms. Ein Raum-in-Raum-System, das akustische Lösungen schafft und mit seiner Modularität

Antworten auf komplexer werdende Unternehmenswelten, auch im Bereich der Bankgeschäfte, findet. Die Anforderungen an Akustik steigen immer stärker. Stör- und Nebengeräusche besitzen im Arbeitsschutz erste Priorität. Im Großraumbüro und in Banken bedeutet das: für ruhige Orte zu sorgen, für Distrikte, in denen ungestört gearbeitet oder ein vertrauliches Gespräch geführt werden kann. Modulare Raumsysteme helfen akustische Lösungen schnell umzusetzen. „Modulares und systemhaftes Denken hat dabei einen entscheidenden Vorteil – es lässt die Komplexität der Büroorganisation beherrschbarer werden“, ist Matthias Quinkert überzeugt. „Modular meint heute, kurzfristig und schnell einsetzbare Produkte, die Lösungen auch für effizienter werdende Flächen bieten. Genau in dieser Nische besitzen wir Kompetenz.“ Ganz vorne stehen dabei die textilen Raumsysteme CAS Rooms, die schnell auf- und abbaubar sind und flexible Besprechungsräume dort schaffen, wo sie gerade gebraucht werden. Dank verschiedener Materialien können sie mal Konferenzraum mit beschreibbaren Oberflächen sein; mal als Abschirmung für Kundenbereiche dienen. ➜

NeoTex

Hochwirksam und attraktiv.

Schallabsorptionsklasse A

Der Einsatz des Faserwerkstoffs NeoTex im Stauraum ermöglicht eine hohe akustische Wirksamkeit. NeoTex bietet eine optimale Schalldämpfung in einem breiten Frequenzbereich und setzt dabei gleichzeitig Akzente für die moderne Büroraumgestaltung.

"Carpet Concept"  M odulare Raumsysteme helfen akustische Lösungen schnell umzusetzen

CEKA GmbH & Co. KG Erich-Krause-Straße 1 · D-36304 Alsfeld T (+49) 6631 186-0 · www.ceka.de


Akustiklösungen

„Office- und Kundenbereiche werden heute immer flexibler strukturiert. Die Modularität bietet gerade für Banken Lösungen, weil sie Wechsel flexibel mitgehen kann. Wir bewerben deshalb nicht das einzelne Produkt, sondern unseren

akustischen Lösungsansatz“, so Matthias Quinkert. Inzwischen sind Modularität und Akustik starke Zugpferde des Unternehmens: Von CAS Rooms, den Raumsystemen, bis zu ökologisch orientierten Teppichfliesen und akustisch aus-

gerichteten Teppichböden. „Durch diesen Mix lassen sich die Unternehmensanforderungen zwischen Entwicklung, digitalem Fortschritt und Kundenorientierung besser variieren“, sagt Matthias Quinkert. n

"Carpet Concept"  Stör- und Nebengeräusche besitzen im Arbeitsschutz erste Priorität. Das bedeutet: für ruhige Orte zu sorgen, für Distrikte, in denen unge-

stört gearbeitet oder ein vertrauliches Gespräch geführt werden kann

Clestra Hauserman GmbH Dreieich (0 61 03) 99 60 www.clestra.com/de Kommunikation und Konzentration

Alle Angaben laut Hersteller

Clestra Hauserman ist international führender Hersteller von hochwertigen Systemtrennwänden im Objektbereich. Die Geschichte des Unternehmens beginnt vor mehr als 100 Jahren mit einer revolutionären Idee. 1913 erfindet Earl F. Hausermann in Amerika die versetzbare Trennwand und bietet damit grundlegend neue Möglichkeiten, Büroflächen zu gestalten und auszubauen. In einer sich seitdem immer schneller wandelnden Arbeits- und Bürowelt haben sich die Anforderungen an die Gestaltung von Arbeitsplätzen und deren räumlichem Umfeld stetig

52

bank objekte – august 2017

verändert. Das betrifft sowohl die raum- als auch die bauakustischen Anforderungen. Flexibilität und Veränderbarkeit, Transparenz und Offenheit, Kommunikation und Konzentration – durch eine enge und langfristige Zusammenarbeit mit international tätigen Architekten, Bauherren und Nutzern von Bürogebäuden ist Clestra Hauserman ein kompetenter und verlässlicher Partner bei der Suche nach Ausbaulösungen für die Arbeitswelten von heute und morgen. Clestra Hauserman bietet ein breites Produktportfolio für verschiedenste bauliche und gestalterische Ansprüche. Neben den vielfach bewährten und hochflexiblen MonoblockWandsystemen „Synops“ und „Photo“ bieten die Modelle PleinAir, Métropolines M1 und M2 sowie „Loft“ und „Baya“ ein breites Spektrum filigraner Ganzglas-Wandsysteme mit unterschiedlichsten Designansätzen. Darüber hinaus bietet Clestra Hauserman für alle Wandsysteme integrierte Wandabsorberlö-

sungen an. Höchste akustische Anforderungen bei maximaler Transparenz erfüllen zum Beispiel die Systeme „Photo“ und Métropolines M1 mit einer Luftschalldämmung bis zu 49 dB (Rw,P). Dabei haben Sie die Wahl zwischen einem modularen System in Structural Glazing-Optik (Photo) oder einer filigranen Ganzglasausführung ohne vertikale Profile (M1). Das Bedürfnis nach Privatsphäre kann durch integrierte Jalousien im Scheibenzwischenraum, ob manuell oder elektrisch bedienbar, geschaffen werden. Die ebenfalls erhältliche Smart Glass-Technologie, bei der Glas auf Knopfdruck von transparent auf opak geschaltet wird, ermöglicht bei Bedarf gleichfalls ein hohes Maß an Vertraulichkeit. Die Anforderung an die Hörbarkeit in Open Space Bereichen macht den Einbau von Absorbern immer wichtiger. Hier bietet Clestra Hauserman ein- oder beidseitig flächenbündig integrierte hoch wirksame Absorber


Anzeige

an. Diese können entweder mit mikroperforiertem Lochblech, linierten Holzoberflächen oder mit hochwertigen Objektstoffen namhafter Hersteller ausgeführt werden. So kann das gestalterische Möbelkonzept auch auf

den Flächen der Systemwände fortgeführt werden. Hochwertige Materialien, puristische Details und die Verwendung von zertifizierten Rohstoffen charakterisieren das Design der Systemwände von Clestra Hausermann. n

"Clestra Hauserman"  D ie Smart Glass-Technologie, bei der Glas auf Knopfdruck von transparent auf opak geschal-

tet wird, ermöglicht ein hohes Maß an Vertraulichkeit

EINFACHE LÖSUNGEN FÜR "Clestra Hauserman"  H öchste akustische Anforderungen bei maximaler Transparenz

AKUSTISCHE DISKRETION, UND EFFIZIENTES ARBEITEN.

www.schallsauger.de


Special

Akustiklösungen

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co. KG Westerstede / Ocholt (0 44 09) 666-0 info.hueppe@dorma.com www.dorma-hueppe.com/de Kundenindividuelle Lösungen Dorma Hüppe ist ein globaler Anbieter von intelligenten Trennwandlösungen zur flexiblen Raumnutzung. Mit seinen innovativen Trennwänden bietet das Unternehmen Kunden auf der ganzen Welt die perfekten Lösungen für ein effizientes und anspruchsvolles Raummanagement. Egal, ob ein kleiner Tagungsraum, der Kassenbereich eines

Kreditinstituts oder eine große Messe- bzw. Mehrzweckhalle mit beweglichen Trennwänden ausgestattet wird. Die technisch hochwertigen und ästhetischen Systeme des Anbieters gibt es für vielfältige Anwendungen. Höchste Schalldämmwerte von bis zu Rw 58 dB sind heute bei Produkten wie beispielsweise der neuen Trennwand Variflex 88 Standard, in der 100 mm Variante sogar bis Rw 59 dB. In einer speziellen Akustik-Ausführung erreicht diese Trennwand nochmals ein Höchstmaß an Schalldämmung und Schallabsorption zugleich. Da Trennwände meist mehrmals täglich bewegt werden müssen, spielt bei Kunden der Komfortaspekt eine entscheidende Rolle. Auch hier bietet Dorma Hüppe mit der vollautomatischen Steuerung ComfortDrive das passende Produkt für an-

spruchsvolle Nutzungen. Eine große Auswahl an Oberflächen sowohl für schallgedämmte als auch für transparente Raumkonzepte ermöglicht für jede Gebäudesituation die passende und kundenindividuell zugeschnitte Trennwandlösung. Die Trennwände sind für Neuanlagen ebenso geeignet wie für die Modernisierung bestehender Systeme oder bei Umbaumaßnahmen. Immer wieder überzeugt der Hersteller Architekten, Planer und Bauherren aus dem Objektbereich mit hoher Beratungskompetenz und perfektem Service, und zwar von der Konzeptphase bis weit nach der Ausführung. Seinen Partnern bietet Dorma Hüppe ein zertifiziertes Bekenntnis zur Nachhaltigkeit sowie eine innovative Planungsunterstützung – Stichwort BIM. n

"Dorma"

Alle Angaben laut Hersteller

 Innovative Trennwände für ein effizientes und anspruchsvolles Raummanagement

Girloon GmbH & Co. KG

54

Herzebrock

Schallabsorption und Trittschallverminderung

(0 52 45) 9 21 94-0 info@girloon.de www.girloon.de

Aufgrund der zunehmend offenen Architektur der Schalterhallen und dem anhaltenden Trend eines relativ puristischen Interieurs mit

bank objekte – august 2017

harten, nüchternen und daher schallreflektierenden Oberflächen, rücken Banken das Thema Akustik zunehmend in den Fokus ihrer Planung und der Innenraumgestaltung. Neben dem Thema der Akustik spielen die gestalterischen, funktionellen und nachhaltigen Themen eine


Anzeige

besondere Bedeutung. Zwischenzeitlich öffnet sich auch dieses Marktsegment der modernen Gestaltung und akzentuiert die Bodenbeläge. Bei der Funktion bilden sich – neben der reinen Strapazierfähigkeit – zunehmend Anforderungsprofile wie Akustik, Reversibilität, Revisionsfähigkeit und Nachhaltigkeit aus. Aufgrund dieser Anforderungen haben wir die Kollektionen „Girloon modulART und Girloon-modulART Loop Design“ entwickelt. Die Produkte dieser Kollektionen verfügen stan-

"Girloon"  D ie Module sind sofort begehbar

dardmäßig über einen 450 g Akustikvlies als Rückenbeschichtung. Absolute Besonderheit dieser Kollektion ist die innovative liftBAC-Rückenausstattung, wodurch eine Verlegung ohne Einsatz von zusätzlichen Klebstoffen und Fixierungen erfolgen kann. Die Module im Format 25x100 cm sind nach der Verlegung sofort begehbar und jederzeit rückstandsfrei wieder aufnehmbar. Beide Kollektionen, wie auch alle weiteren Girloon-Produkte, erfüllen die hohen Anforderungen des Blauen Engel Signets. Mit diesen Kollektionen werden alle Anforderungen an Funktionalität, Akustik, Design und Nachhaltigkeit erfüllt, die aus diesem Marktsegment definiert wurden.

MEHR RAUM ...für kluge Köpfe und Ihre Ideen MEHR FLEXIBILITÄT ...modular und variabel MEHR DESIGN ...ausgezeichnet mit dem Red Dot Award

Schallabsorption und Trittschallverminderung bietet das Girloon Produktprogramm besonders für Bankobjekte durch eine Vielzahl von Qualitäten und Rückenausstattungen, die untereinander kombinierbar sind: • eine sehr umfangreiche Produktpalette in gewebten und getufteten Belägen • Schlingen- und Velourskonstruktion mit unterschiedlichsten Aufbauhöhen, Polschichtdicken und Oberflächenstrukturen • nahezu die gesamte Produktpalette der gewebten und getufteten Beläge kann mit einem Akustikvlies beschichtet werden • je nach spezifischer Anforderung des Objektes stehen vier verschiedenen Vliesvarianten von 120 g/qm bis 950 g/qm als Rückenausstattung zur Verfügung

IRYS - mehr als nur ein Raum in einem Raum ...vom Erfinder der Systemtrennwand

Systemtrennwände und Raumsysteme für Ihre Arbeitswelten – heute und morgen "Girloon"  Teppichboden sorgt für eine angenehme Arbeitsatmosphäre

CLESTRA GmbH Dreieich Plaza 2 A • 63303 Dreieich Tel: 06103-996-0 • dreieich@clestra.com


Special

Akustiklösungen

• zusätzlich können diese Vliese bei den meisten Produkten mit der GIRLOON liftBACTechnologie (selbsthaftend) kombiniert werden • eine große Auswahl an Produkten mit Akustikvlies • eine Vielzahl unserer Produkte – sowohl als Bahnenware und als Fliese mit Akustikvlies

– sind bereits ab 100 m2 Kunden individuell bedruckbar Die Vorteile unserer liftBAC Produkte: schnelle und einfachste Verlegung durch selbsthaftende Rückenausstattung, auf allen staubfreien, trockenen und ebenen Untergründen einsetzbar, nahezu kein Verschnitt, Verlegung ohne

Fixierung, kein Zeitverlust durch Ablüftzeiten, Handling: leichtes Vertragen im Objekt, schnittfreundliche Belagskonstruktion, keine Folie zwischen den Modulen, ideales System für Doppelböden, sofort begehbare Flächen, unbegrenzte gestalterische Möglichkeiten, hervorragende Akustik durch Komfortrücken, ausgeprägter Gehkomfort und hohe Trittsicherheit. n

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch (0 78 02) 70 18-70 www.pan-armbruster.de Schallabsorbierende Akustikoberflächen

"PAN+Armbruster"

Alle Angaben laut Hersteller

 A kustisch harte Oberflächen benötigen schallabsorbierende Elemente

Moderne Architektur mit akustisch harten Materialien, offene Großraumbüros, ein hoher Einsatz von Bürotechnik und viele andere Faktoren wirken dauerhaft negativ auf unser akustisches Umfeld. Gerade im Arbeits- und Beratungsumfeld von Banken und Sparkassen ist ein angenehmes akustisches Umfeld essenziell. Mit den verschiedenen Akustikoberflächen aus unserem Hause kann für jede Anforderung die spezielle Lösung geschaffen werden – auch die

"PAN+Armbruster"  Holz mit Akustikvlies in unterschiedlichen Optiken (Lochung, Schlitzung oder Mikroperforierung) trägt zu einer angenehmen Raumatmosphäre bei

56

bank objekte – august 2017


Anzeige

Aus den folgenden verschiedenen Möglichkeiten können innerhalb der Produktfamilien Lösungen geschaffen werden, um die Raumakustik nachhaltig zu verbessern.

PANtono – optisch vielfältig: Bei der Akustiklösung PANtono gibt der Grundstoff Holz den Ton an. Die Grundplatte wird dabei mit Akustikvlies belegt, die Oberfläche kann in HPL bzw. in allen denkbaren Dekoren eingebaut werden. Optisch kann zwischen einer Lochung, Schlitzung oder Mikroperforierung unterschieden werden.

PANphono – schalldämpfend und mehrschichtig: Die schalldämpfende Oberfläche des Akustikelements PANphono sorgt mit ihrer mehrschichtigen Stoffbespannung (Vlies) für mehr Ruhe und eine bessere Raumakustik. Diese speziell für Wandelemente entwickelte Lösung absorbiert den Schall weitgehend mit einem Absorptionsgrad von Alpha W = 0,7 (MH) bzw. Rw = 47dB. Die montagefertige Auslieferung ab Werk gewährleistet einen schnellen und einfachen Aufbau.

PANsono – selbsttragend und rahmenlos: Das Akustikelement PANsono ist ein in sich geschlossenes Paneel mit einschichtigem Aufbau. Das Element basiert auf einer selbsttragenden und rahmenlos verbauten Vliesplatte, welche ein- oder beidseitig auf Glasflächen reversibel angebracht werden kann. Die Akustikelemente können vollflächig in allen RAL-Farben lackiert werden und haben eine Elementdicke von 40mm. PANsono hat einen Schallabsorptionsgrad von Alpha W 0 0,75 (MH). n

Kombination von Akustik und Glas ist problemlos möglich.

Kollektion Macro Micro, Canopy to Bark

Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters "PAN+Armbruster"  A kustikelemente mit mehrschichtiger Stoffbespannung sorgen für mehr Ruhe und eine bes-

sere Raumakustik

SCHALLSAUGER eine Marke der Kasper Fotostudio Digitaldruck Werbetechnik GmbH

Rielasingen (0 77 31) 93 03 50 info@schallsauger.de www.schallsauger.de

Lärm macht krank, vor allem aber ineffektiv Nach Schätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO sind ca. 80 Prozent aller Büros akustisch ungenügend ausgestattet. Dies wirkt sich nicht nur negativ auf Verkaufs- und Bera-

tungsgespräche aus, sondern auch auf die Gesundheit der Mitarbeiter. Dazu kommt noch in allen Bereichen der Kundenberatung der Anspruch auf absolute Diskretion. Schließlich sollen die Kunden am Telefon nichts von anderen Gesprächen aus dem Großraumbüro oder Open-Space mitbekommen. Zu laute Büros sind aber durch schallharte Böden, Decken und großflächige Fensterfronten gelebter Alltag. Ursächlich für eine schlechte Raumakustik sind der Nachhall oder der Direktschall. Häufig sind beide verantwortlich. Wenn der Nachhall mehr als 0,9 sek. beträgt, beginnen die Menschen, sich zu beschweren. Es ist aber keine

Kontakt und weitere Informationen unter: E-Mail: axel.lotz@balsan.com www.balsan.com/de


Special

Akustiklösungen

Seltenheit, dass in Open-Space Bürolandschaften auch 1,2 bis 1,5 sek. Nachhall gemessen werden. Messungen, Auswertungen und Maßnahmenplanung übernehmen z. B. die Akustikspezialisten von Schallsauger zu überschaubaren Kosten vor Ort. Der Nachhall ist für das Ansteigen der Lautstärke im Raum mit verantwortlich. Je halliger, desto lauter. Der Schallpegel steigt über den Tag hinweg stetig an. Schallschluckende Elemente von Schallsauger bringen hier Abhilfe. Auch zur Nachrüstung. Dabei gibt es große Unterschiede in der Wirkung der Absorber. Achten Sie unbedingt auf die von allen Herstellern ausgewiesenen Messergebnisse und von welchem seriösen Institut (z. B. Fraunhofer IBP) diese gemessen bzw. zertifiziert wurden und worauf sich die Messungen beziehen. Hier kursieren nämlich am Markt die abenteuerlichsten Vergleiche. Es ist wichtig, dass ein Breitbandabsorber beispielsweise an der De-

cke ein Alpha-w Wert von 1,0 erreicht und damit 100 Prozent seines Wirkungsgrades in der Frequenz 250 – 4000 Hz. erreicht. An der Wand genügen Aw 0,8 – 1,0 in den Frequenzen 250 – 3000 Hz. Für die tiefen Frequenzen 125 – 250 Hz empfiehlt sich ein Tiefenabsorber mit einzuplanen. Alles in der richtigen Kombination ergibt ein wohliges, akustisches und diskretes Raumgefühl. Und das sagen der Arbeitsschutz, die Ärzte und der Personalchef: Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat dazu ihre Studie veröffentlicht. Durch die Optimierung der Büroarbeitsräume auf eine Lautstärke (A) von 40 – 60 dB arbeiten Menschen nachweislich lieber und effizienter. Durch optimierte Raumakustik ist u.a. bei der Bearbeitung von Verwaltungsaufgaben eine deutliche Leistungsverbesserung (B) von ca. 27 Prozent möglich. Auch die Fehlerhäufigkeit (C) nimmt Ø um 42 Prozent ab. Der Krankenstand ging bei dieser Studie des

BAuA um 13 Prozent zurück. Das HerzinfarktRisiko reduzierte sich teilweise sogar bis zu 50 Prozent. So fordert die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft einen Maximalwert für Büros von 55 dB. Dieser wird nach aktuellen Erkenntnissen der BAuA als nicht ausreichend angesehen. Ein Wert von 30 dB sei für das Arbeiten am Bildschirm optimal, 45 dB noch angemessen. Durch die Novellierung der DIN 18041 und die darin empfohlenen Richtwerte ist davon auszugehen, dass in Kürze die arbeitsrechtlichen Richtlinien angepasst werden und zur gesetzlichen Pflicht für jeden Arbeitsplatz werden. Die dementsprechenden Maßnahmen zur Nachhall- und Schallreduzierung können auch höchst dekorativ sein. So gibt es neben den bekannten SchallsaugerWandbildern, in jeder Größe und Farbe, jetzt auch Absorberpaneele mit eingebauter Beleuchtung, oder als Leuchtwand. Akustik, Design oder Werbebotschaft in einem Produkt vereint, eröffnen den Architekten, Raumgestaltern und Facility Managern ganz neue Möglichkeiten. n

"Schallsauger"  S challschluckende Elemente sind in Großraumbüros unabdingbar – für ungestörtes, konzentriertes Arbeiten

Thomas Wunderle Planungsbüro für Banken Alle Angaben laut Hersteller

Binzen (0 76 21) 91 47 52-0 info@bankenplanung-wunderle.de www.bankenplanung-wunderle.de Zeitgemäßes Design trifft akustische Funktionalität

58

bank objekte – august 2017

Jeder einzelne Hersteller bietet für viele spezielle Anforderungen hervorragende Lösungen. Vor dem Markenstyle ist für jeden Raum, für jede Fläche eine individuelle, akustische Gesamtbetrachtung zu erstellen. Für alle Funktionsbereiche sind Lösungen zu entwickeln, die den Spagat zwischen zeitgemäßem Design und akustischer Funktionalität erfüllen. Der Einsatz der richtigen Produkte und Werkstoffe muss gezielt er-

folgen, dass angemessene Werte in der Beschallung für ein angenehmes Raumambiente sorgen. Dabei sind Retailflächen in Kundenhallen mit 24-h-Bereichen, Backoffice oder Beratung unterschiedlich zu bewerten. Für eine angenehme Raumakustik können beispielsweise in der Markt- und Servicewelt eingebaute Soundduschen sorgen, die die Grund-


Anzeige

geräuschkulisse anreichern und eine gute und belebende Akustik liefern. Mit gezielten Einspielungen wird ein sogenannter „Wartesaaleffekt“ vermieden, dezente Töne geben dem Raum eine positive Grundstimmung. Das kann ein natürliches Geräusch sein, wie das berühmte „Blätterrauschen im Walde“, aber auch eine werbliche Einspielung, die im 24-hBereich auch außerhalb der Geschäftszeiten einen zusätzlichen Mehrwert liefern. Zudem werden Gesprächsinhalte überlagert und das Diskretionsbedürfnis gewahrt.

In Verweilbereichen wie Lounge und Kinderecke kann über Displayangebote, Touchtische oder Nachrichten mit gezielten Infos für Kundenablenkung gesorgt werden. Verdeckt montierte Systeme, intelligent gesteuert, dezent integriert, bringen Akzeptanz. In der Planung sind die akustischen Anforderungen bereits zu klären: ein ausgewogenes Verhältnis von Nachhallzeit, Geräuschkulisse und schallhemmenden Flächen kann (muss) in der Planung bereits frühzeitig gesteuert werden. Der „unsichtbare Schallschutz“, das Vermeiden von unerwünschtem Schall und deren Nebenwegen ist nach Projektende kaum nachzurüsten. Schallschutz im Nachgang zu verbessern ist meist Stückwert ohne spürbaren Erfolg. Lösungen, Wände auf dem Betonboden vor dem Estrich einzubauen, Elektro- oder Lüftungskanäle dürfen keine Schallverstärker sein, und sind schallentkoppelt zu montieren. Mit wesentlichen, durchdachten Kleinigkeiten lassen sich frühzeitig die Weichen für eine gute Raumakustik stellen.

"Wunderle"  D isplays im Verweilbereich

FLIESE FOLLOWS FUNCTION

Dies ermöglicht beim Innenausbau alle Voraussetzungen, ausgewogene und kostengünstige Lösungen einzusetzen, in umfangreicher Produktvielfalt gibt es viele wirtschaftliche Standard- und Serienprodukte. Ganzheitlich betrachtet lassen sich dann gezielt Akustikelemente in Verbindung mit schallhemmenden Bodenbelägen, erfolgreiche Retail- und Beratungsflächen mit positiver Wahrnehmung in besonderer Wohlfühlqualität entwickeln. n

NEUE MÖGLICHKEITEN FÜR DEN BODEN. "Wunderle"  „Unsichtbarer“ Schallschutz kann intelligent in der Decke eingebaut werden

Die aktuelle CUBE TILES Kollektion mit 180 verschiedenen Teppichfliesen. Alle ab Lager. Passt sich Ihren Anforderungen perfekt an. Gestalten Sie los. www.anker.eu


Anzeige

Advertorial

Akustiklösungen

Glasakustikwand verleiht Open-Space-Landschaften spürbar mehr Aufenthaltsqualität Durch die richtige Kombination und Anordnung der Glasakustikwand kann für jede Open-Space-Landschaft ein maßgeschneidertes Akustikkonzept realisiert werden

Foto: Strähle

▲ Neben den Akustikprodukten für kleinere und mittlere Räume bietet Strähle nun auch Lösungskonzepte für die Planung und Zonierung kompletter Open-Space-Landschaften.

Foto: Strähle

▲ System 7400 erlaubt es, transparente und kommunikative Bürokonzepte beizubehalten und gleichzeitig eine Atmosphäre für konzentriertes Arbeiten zu schaffen.

60

bank objekte – august 2017


Projekt: MANN+HUMMEL, Ludwigsburg Anzeige

Anzeige

D

ie Strähle Raum-Systeme GmbH hat ihre Akustikserie System 7000 um die transparente und raumakustisch hochwirksame Glasakustikwand System 7400 zur Gliederung von Open-Space-Büros erweitert. Die Kombination von raumhohen Glaselementen und hochabsorbierenden Vorwand- und Deckenabsorbern erlaubt es, akustisch voneinander getrennte Zonen bilden. Innerhalb dieser Zonen lassen sich auf die Tätigkeit abgestimmte Nachhallzeiten sowie vertraulichen Arbeitsbereiche mit Normschallpegeldifferenzen von bis zu Dn,T,w 27 dB erzeugen. Die Transparenz des Großraums bleibt dabei durch die dezente Anordnung der Absorberflächen erhalten.

P Elegante Ganzglaswand

Als Systemkomponenten setzt Strähle die elegante Ganzglaswand 3400 sowie vorgehängte Absorber des Typs 7100 und Deckenabsorber der Serie 7300 ein. Die Systemtrennwand unterbindet den Direktschall zwischen gegenüberliegenden Arbeitsplätzen. Die Absorberelemente sind mit einer Mikroperforation ausgeführt und ermöglichen damit ein Arbeiten ohne visuelle Störungen. Auf abgeschlossene Flurwände oder Türen wird bewusst verzichtet. Die verwendeten Absorber sind auf die menschliche Sprache ausgelegt und verfü-

gen über einen speziellen Schichtaufbau, um den breiten Frequenzbereich zwischen 100 bis 5000 Hz abzudecken. Durch die richtige Kombination und Anordnung der Glasakustikwand kann für jede Open-Space-Landschaft ein maßgeschneidertes Akustikkonzept realisiert werden. P Auch für Revitalisierungsprojekte

geeignet Aufgrund des flexiblen Aufbaus eignet sich System 7400 nicht nur für Neubau-, sondern auch bestens für Revitalisierungsprojekte. Auch eine nachträgliche Optimierung der Raumakustik in bestehenden Großraumbüros ist möglich. So zeigt die Praxis immer wieder, dass zunächst komplett offen geplante Raumstrukturen den Austausch zwischen den Mitarbeitern zwar verbessern, Gespräche und Telefonate allerdings zu einer unangenehm hohen Geräuschintensität führen, selbst wenn eine Akustikdecke eingebaut und Teppichboden verlegt wurde. Messungen belegen, dass sich durch Einbau von System 7400 nahezu die bauakustische Qualität einer geschlossenen, einfach ausgeführten Systemtrennwand mit 10 mm ESG inklusive Ganzglastür erreichen lässt. n www.straehle.de

Trennwand

Raum-in-Raum

Akustik

Büroraum, Kommunikationszone, Think Tank: Trennwandsysteme, Raum-in-Raum und Akustiklösungen von Strähle sind vielfältig, flexibel und individuell gestaltbar. Für den Grundriss von heute. Und morgen. Foto: Strähle

▲ Mit maximaler Transparenz und minimalem Platzbedarf wird System 7400 von Strähle jeder OpenSpace-Landschaft gerecht. Ausgenommen von Begrenzungsflächen werden Absorber in den Arbeitszonen bewusst nur drei Ordnerhöhen hoch ausgeführt.


Anzeige

Advertorial

Akustiklösungen

▲ In der modernen Bankenwelt müssen sich vorhandene Räumlichkeiten permanent an neue Nutzungsanforderungen anpassen lassen. Bewegliche Trennwände sind hier die passende Lösung für intelligente Raumkonzepte

Trennwand für perfekte Schalldämmung und -absorption Jeder weiß es: Nur mit der nötigen Ruhe lassen sich beste Arbeitsergebnisse erzielen oder konzentrierte Gespräche führen. Dabei trägt eine „gute Akustik“ entscheidend zum Wohlbefinden bei

S

ind Räume beispielsweise mit schallharten Oberflächen wie Glasfronten oder Sichtbetonwände versehen, führt dies zu Schallreflektionen mit längeren Nachhallzeiten und daraus resultierenden Echos. In solchen Räumen fühlt man sich

einfach unwohl. Für einen perfekten Schallschutz müssen auch bewegliche Trennwände höchste Akustik-Anforderungen erfüllen. DORMA Hüppe hat mit der neuen Trennwand VARIFLEX Akustik die passende Lösung, denn die Trennwand bietet beste

Schalldämmung und Schallabsorption. Basis der neuen VARIFLEX Akustik ist die besonders schmale Trennwand VARIFLEX 88, die bereits über einen hervorragenden Schalldämmwert von bis zu RW 58 dB verfügt. Selbst in der Akustik-Version ist diese Trennwand noch ein wahres Raumwunder. Bei einseitiger Aufbringung der speziellen Akustik-Oberfläche beträgt die Wandstärke nur 102 mm. Wurden beide Wände mit den Oberflächen versehen, sind es schmale 120 mm. Herkömmliche Trennwände sind bis zu 148 mm oder gar noch mehr stark. Die VARIFLEX Akustik ist somit fast 25 Prozent schmaler. Natürlich bietet die Konstruktion noch weitere Vorteile. So benötigen die Elemente beispielsweise weniger Platz für die Parkstellung – Parkbereiche und -nischen können insgesamt kleiner ausfallen. Auch das geringere Flächengewicht bringt Vorteile, denn die Deckenbefestigungen lassen sich anders dimensionieren. P Schallschlucker

▲ Die maximal nur 120 mm starke Trennwand VARIFLEX Akustik bietet beste Schalldämmung

62

bank objekte – august 2017

Die speziellen Oberflächen bieten durch ihren akustisch wirksamen Aufbau her-


Anzeige

Anzeige

relevante Anforderungen nicht nur erfüllen, sondern sogar noch übertreffen. Die E1-Qualität, der entsprechende Formaldehydgehal,t wurde im gebohrten Zustand gemäß WKIPrüfung (Wilhelm-Klauditz-Prüfung nach DIN EN 717-1:2005-1) nachweisen und liegt sogar weit unter dem zulässigen Grenzwert laut Chemikalien-Verordnung. P Komfortaspekt

vorragende Schallabsorptionswerte. Sie sind mühelos in der Lage, vor allem die für die gesprochene Sprache relevanten Schallfrequenzen von 250 bis 1.600 Hertz zu absorbieren. Erreicht wird dies durch eine perforierte Verbundoberfläche, einem Akustikvlies plus -kern. Dabei ist das Wirkprinzip denkbar einfach: Raumschall dringt durch die Lochung der Verbundoberfläche ein und wird sowohl vom Akustikvlies wie auch vom -kern geschluckt. Die mikrofeine Perforierung sorgt dabei für eine ausgeglichene Raumakustik ohne Kompromisse bei der Optik. Bei der Mikroperforierung beträgt der Lochdurchmesser nur 1,5 mm. Damit wird ein Schallabsorptionswert von αw 0,50 entsprechend ISO 11654 erreicht, sodass sich die schallabsorbierende Oberfläche des Raumtrennsystems optimal in raumakustische Planungen einbeziehen lässt. Zugleich ermöglicht die hohe Schalldämmung von bis zu Rw 58 dB eine störungsfreie Durchführung von Parallelveranstaltungen. Für den Hersteller ist es selbstverständlich, dass die Akustik-Oberflächen sämtliche gesundheits- und umwelt-

▲ Die mikrofeine Perforierung der Oberfläche sorgt für eine ausgeglichene Raumakustik ohne Einschränkungen bei der Optik

Im modernen Bankenalltag müssen Räumlichkeiten immer wieder an neue Anforderungen angepasst werden. Flexible Trennwandsysteme sind da die passende Antwort. Nicht selten werden Trennwände mehrmals täglich benutzt. Verständlich, dass dem Komfortaspekt hier eine hohe Bedeutung zukommt. DORMA Hüppe bietet mit der vollautomatischen ComfortDrive die ideale Lösung, um eine Trennwand schnell, zuverlässig, flexibel und komfortabel zu bewegen. Das moderne ComfortDrive-Steuerungssystem ist mit intelligenter BUS-Technologie ausgestattet. Die Elemente bewegen sich eigenständig und dynamisch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 mm/s an ihre vorher definierten Positionen. Neben einfachen Auf- und ZuStellungen lassen sich auf Wunsch über die parametrierbare Steuerung auch individuelle Teil-Auf-, Kulissen- oder Freipositionen einstellen. Die Programmierung bzw. Steuerung erfolgt entweder über Touchsreen oder bequem mittels einer Smartphone-App. Über die zentrale Steuereinheit kommunizieren die einzelnen Elemente bei Bewegung miteinander. Auch dies ist ein wichtiger Komfort- und Sicherheitsaspekt, denn sollte eines der Trennwandelemente auf ein Hindernis stoßen, stoppt und reversiert die TÜV-zertifizierte Überwachungsfunktion automatisch das Element. Ist das Hindernis nach erneutem Anfahren immer noch vorhanden, stoppt die Anlage erneut und muss in dem Fall neu gestartet werden. Sollte es einmal zu einem Stromausfall kommen, lassen sich die handlichen Elemente aufgrund ihres niedrigen Gewichts auch leicht manuell bewegen. Mit der VARIFLEX Akustik ist es dem Unternehmen gelungen, sprichwörtlich drei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Die Trennwand ist besonders schmal und leicht, sie bietet höchste Schalldämmung und durch die CormfortDrive zugleich höchsten Bedienkomfort. Kurz: Für das moderne Raummanagement die ideale Lösung. n

MOBILWÄNDE MIT GUTER RAUMAKUSTIK — Bewegliche – transparente und schallgedämmte – Trennwände und Akustiklösungen für effiziente Raumkonzepte von DORMA Hüppe. www.dorma-hueppe.de info.hueppe@dorma.com Tel. +49 4409 666-0


Anzeige

Advertorial

Raumplanung

Arbeit kann so gut klingen Das Bremer Unternehmen acousticpearls kämpft seit fast zehn Jahren mit Verstand und ästhetischem Feingefühl gegen Geräuschverschmutzung in Innenräumen. Die Waffen: Premium-Akustikpaneelsysteme, die mindestens so schön wie wirkungsvoll sind

D

▲ Die individualisierten Color Fields Paneele an den Wänden beruhigen den Raum ...

as Bremer Unternehmen hört seit fast einer Dekade ganz genau auf Architekten, Innenarchitekten und Planer. Der Input fließt in architektonische Premiumprodukte, die dabei helfen den Innenraum zu gestalten und die Akustik zu verbessern. Der Erfolg basiert nicht nur auf den Konstruktions- und den innenarchitektonischen Kompetenzen von Geschäftsführer Clemens Lünig und seinem Team, sondern auch auf dem konstanten Dialog mit Fachleuten, der zur Entwicklung umfassender Designlösungen beiträgt, die Ästhetik und Akustik geschickt verbinden. Die sehr grafische, farblich ausdrucksstarke Produktpalette reicht von modularen Wandpaneelsystemen über Raumteiler zu Deckensystemen und Raum-in-Raum-Lösungen,

64

bank objekte – august 2017

und sie eignet sich für verschiedenste Arbeits- und Wohnumgebungen. P Für jedes Projekt die passende Lösung

Als Brem+Zehnder von der Raiffeisen Bank in Frick, Schweiz damit beauftragt wurden, eine freundlichere, entspanntere Umgebung für die Kunden zu gestalten, wandte sich das Innenarchitekturbüro an acousticpearls, um das Klangverhalten des Raumes zu optimieren. Der gesamte Raum wurde mit modularen Color Fields Wandpaneelen in gedämpften Tönen ausgestattet, um eine angenehme visuelle Textur zu kreieren und gleichzeitig übermässige Geräuschentwicklung zu dämpfen. „Die Farben der Paneele passen sehr schön zum Gesamtprojekt“, sagt Kristin Tanner von Brem+Zehnder. „Es

ist diese Kombination von diskreten, nicht dominanten Farben und der nachhaltigen Umweltfreundlichkeit der Produkte, die acousticpearls von anderen Marken unterscheidet.“ Dieses hohe Maß innenarchitektonischer Integrierbarkeit der acousticpearls-Produkte ist ganz klar auch in der Sparkasse Gießen vom Frankfurter Büro MOHO 1 zu sehen. Bei der Neugestaltung der Innenräume bekam die Akustik einen Platz ganz oben auf der Liste. Raumhohe Wandpaneele in Grautönen, Schwarz und Rot wurden verwendet, um verschiedenen Räumen innerhalb des Büros eine grafisch beruhigende optische Textur zu geben. Große und kleine freistehende Architects Textile Akustikpaneele punktieren den Raum in


Anzeige

Anzeige

▲ Architects Textile Stellwände und Wall Cover Wandpaneele bieten visuelle Privatsphäre

▲ ... und fügen sich harmonisch in die Farbwelt des Interiors ein

▲ Architects Textile Stellwände und Wall Cover Wandpaneele bieten visuelle Privatsphäre

den offenen Bereichen und bieten der Belegschaft gleichzeitig visuelle Privatsphäre und produktivitätssteigerndes Schallmanagement. „Es geht aber nicht nur um die Produkte“, sagt MOHO 1 Geschäftsführer Mosaffar Honarmand. „Die Qualität der Zusammenarbeit mit dem acousticpearlsTeam macht sie auch zu einem exzellenten Partner. Selbst wenn sie von Anfang an auf eine schwierige Situation treffen suchen sie immer nach der besten Lösung.“ P Eine wirklich perfekte Verbindung

Die Erfahrenheit und Agilität der AkustikExperten bei der Arbeit an Partnerprojekten war kein ganz unerheblicher Faktor für die kürzlich erfolgte Übernahme des Unternehmens durch den Schweizer Premium-

Textilhersteller Création Baumann. Die Vereinigung ist eine clevere Bündelung der Kompetenzen (unvergleichliches AkustikKnow-How auf der einen Seite und qualitativ hochwertige, innovative Textilherstellung auf der anderen) und bildet die Grundlage für eine strategische Erweiterung des Produktportfolios von acousticpearls. Architekten, Innenarchitekten und Planer werden von einem breiteren Angebot profitieren, wenn es um professionelle Dienstleistungen und Support für ihre Projekte geht.  n acousticpearls GmbH modular acoustic design systems Bremen Telefon 0421 42 70 87 80 info@acousticpearls.de www.acousticpearls.de

All-time favorites

SCHNELL-LIEFERPROGRAMM Das All-time Favorites Schnell-Lieferprogramm garantiert kurze Lieferzeiten für unsere Standardgrößen und ist für die Paneelsysteme COLOR FIELDS, ARCHITECTS TEXTILE und WALL COVER bestellbar. Sieben ausgewählte Farben des hochwertigen Schurwollstoffes Cavallo Piu von Création Baumann bieten Farbkombinationen, die kraftvoll aber auch zeitlos elegant wirken.

www.acousticpearls.de


Anzeige

Advertorial

Akustik

Der röhrende Hirsch sorgt für Ruhe Als die Volksbank in Schaumburg ihre Hauptstelle im Kurort Bad Nenndorf näher Richtung Fußgängerzone verlegte, war für sie klar, dass die neuen Räumlichkeiten eine Wohlfühl-Atmosphäre ausstrahlen sollten tischen Gegebenheiten so zu gestalten, dass in der Kundenhalle keine BahnhofshallenAkustik herrscht und dass ruhige und konzentrierte Beratungsgespräche möglich sind.“ P Akustikabsorber im SB-Bereich

G

▲ Akustikbild im Sozialbereich

egenüber dem alten Gebäude haben wir zwar weniger Fläche zur Verfügung. Diese wird jedoch wesentlich besser ausgenutzt und ist in jeder Beziehung

▲ Der Wartebereich im 1. Obergeschoss

66

bank objekte – august 2017

attraktiver“, führt Vorstand Reinhardt Schreeck aus. „Wir möchten unseren Kunden Bankgeschäfte in einer angenehmen Umgebung ermöglichen. Dazu gehört es auch, die akus-

Im Erdgeschoss gehen SB- und Service-Bereich ineinander über und werden nur durch eine Horizontalschiebewand voneinander getrennt. Sowohl die Service-Mitarbeiter als auch die Standard-Berater sitzen gut sichtbar in der Kundenhalle. Diese große räumliche Nähe machte es erforderlich, dass auch im SBBereich Akustikabsorber eingesetzt wurden. Zusätzlich zu der akustisch wirksamen abgehängten Decke kamen runde Decken-Absorber und zwei große, stoffbezogene Wandabsorber zum Einsatz. Die Beratungsgespräche finden in separaten Räumen statt. Diese sind durch Glastrennwände von der Kundenhalle abgetrennt. Sie wurden als Grundausstattung mit einer akustisch wirksamen abgehängten Decke, Teppichboden und Flächenvorhängen ausgestattet und zusätzlich wurden auch hier pro Raum ein bis zwei Akustikbilder eingesetzt.

▲ Der Bistro-Bereich in der Kundenhalle


Anzeige

Anzeige

▲ Architects Textile Stellwände und Wall Cover Wandpaneele bieten visuelle Privatsphäre

▲ Ein „Akustik-Triptychon“ an der Treppe zur qualifizierten Beratung im 1. Obergeschoss

P Durchgehendes Farbkonzept

„Bei der Auswahl der Motive haben wir uns von einer Kunsthändlerin beraten lassen. Diese hat sehr gut mit der Innenarchitektin von RaumForum zusammen gearbeitet. Wir vertrauen bei unseren Bauvorhaben auf dieses gut eingespielte Team. Jetzt haben wir in der

gesamten Hauptstelle ein durchgehendes Farbkonzept. Die Reaktion der Kunden war allein zur Bildauswahl schon sehr positiv und als sie erfahren haben, dass diese Bilder auch noch für eine bessere Raumakustik sorgen, waren sie begeistert“, ergänzt Klaus Dieter Hinze, Bereichsleiter Unternehmensservice. P A kustikbilder für eine

entspannte Atmosphäre Die Treppe aus der Kundenhalle in den gehobenen Beratungsbereich wird von einem Triptychon dominiert. Auch im ersten Obergeschoss gibt es eine strikte Trennung zwischen den Beratungsräumen und den Arbeitsplätzen. Die hellen, lichtdurchfluteten Beratungsräume sind auch hier jeweils mit Akustikbildern ausgestattet. In den Mitarbeiterbüros ergänzen Akustikbilder die Bereiche, die Teil der wandorientierten Arbeitsplätze sind. So können die Berater, auch wenn sie nicht allein in einem Raum sitzen, konzentriert arbeiten. Im Sozialbereich schließlich sorgt ein Bild mit einem Hirsch für eine entspannte Atmosphäre. n

RaumForum GmbH

Planung und Baubegleitung Am Hang 2 27356 Rotenburg / Wümme Tel.: 04268 / 982129 Fax: 04268 / 982128 www.raumforum.eu

www.raumforum.eu

Geschäftsstelle Ost Adolph-Herbst-Straße 12 07950 Zeulenroda-Triebes Tel.: 036622 / 83613


Leistungsverzeichnis

Anzeige

Anbieter von A-Z (mit Seitenzahl) KRANZ InnenArchitekten Göttingen

3D-Visualisierung accodo Projekt GmbH Arnsberg

www.accodo.de Anzeige

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

45, 68

Backoffice Lösungen (Arbeitsplätze/Einrichtung)

42-43, 70

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

www.acousticpearls.de

NEXUS Bank Plan Krefeld

2, 68

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

7, 70

Diebold Nixdorf München

70, 76

Anzeige

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

1, 12-19, 72

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

66-67, 74

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden Anzeige

Schallsauger eine Marke der Kasper GmbH Rielasingen

45, 68 53, 57-58, 72

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

9, 74

www.balsan.com/de

46, 64-65, 68

Anzeige

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

19, 70 56-57, 49, 74

Knorz Bürosysteme GmbH Wetzlar

Schallsauger eine Marke der Kasper GmbH Rielasingen

www.bancart.de

36-39, 72 53, 57-58, 72

Anzeige

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

6, 60-61, 74

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

9, 74

CEKA GmbH & Co. KG Alsfeld

Anzeige

Akustik-Paneele (in verschiedenen Materialien) BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

Anzeige

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch CEKA GmbH & Co. KG Alsfeld

56-57, 49, 74

8, 51, 70 36-39, 72

Architektenleistungen Anzeige

accodo Projekt GmbH Arnsberg BancArt GmbH Hamburg

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

www.b-k-p.net Anzeige

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf Diebold Nixdorf München

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

bank objekte – august 2017

41, 70

Arbeitsplatzkonzepte Knorz Bürosysteme GmbH Wetzlar

www.bc-bankconcept.de

68

46, 64-65, 68

Akustiktrennwände

www.banco-gmbh.de

www.bls-mobile.de

8, 51, 70

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72 acousticpearls GmbH Bremen

CEKA GmbH & Co. KG Alsfeld

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden Möbel & Raum GmbH Michelstadt NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 72

45, 68 2, 68 8, 51, 70 7, 70 26-29, 72 47, 72 9, 74

Bankarchitektur (individuell) accodo Projekt GmbH Arnsberg BancArt GmbH Hamburg

Möbel & Raum GmbH Michelstadt RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

48, 68 68, 71 41, 70 26-29, 72 66-67, 74 6, 74

Bankeinrichtung accodo Projekt GmbH Arnsberg BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

Akustikkonzepte

www.bancforum.de

BC BANKconcept Reiskirchen

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

Akustikelemente acousticpearls GmbH Bremen

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

Akustik-Deckensegel www.anker.eu

1, 12-19, 72

48, 68

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden Diebold Nixdorf München

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld NEXUS Bank Plan Krefeld

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn WUNDERLE Thomas Binzen

48, 68 68 45, 68 2, 68 42-43, 70 7, 70 70, 76 19, 70 20-25, 72 47, 72 30-35, 74 9, 74 58-59, 73, 74

Bankplanung 48, 68 68, 71 45, 68 2, 68 50, 68, 69 70, 76 20-25, 72

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72

accodo Projekt GmbH Arnsberg BancArt GmbH Hamburg

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

48, 68 68, 71 68 45, 68 2, 68 50, 68, 69 41, 70 42-43, 70


Anzeige Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden Diebold Nixdorf München

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

7, 70 70, 76 20-25, 72

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72 KRANZ InnenArchitekten Göttingen NEXUS Bank Plan Krefeld

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn WUNDERLE Thomas Binzen

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

1, 12-19, 72 47, 72 66-67, 74 6, 74 58-59, 73, 74 4, 74

Baubetreuung accodo Projekt GmbH Arnsberg BancArt GmbH Hamburg

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden Diebold Nixdorf München

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

48, 68 68, 71 68 45, 68

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn WUNDERLE Thomas Binzen

Möbel & Raum GmbH Michelstadt

20-25, 72

47, 72 66-67, 74 6, 74 58-59, 73, 74

4, 74

BancArt GmbH Hamburg

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn WUNDERLE Thomas Binzen

8, 51, 70 42-43, 70 26-29, 72

47, 72 66-67, 74 6, 74 9, 74 58-59, 73, 74

BrandschutzTrennwand/-systeme 52-53, 55, 70

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70 Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

19, 70 56-57, 49, 74 6, 60-61, 74 9, 74

19, 70 56-57, 49, 74 6, 60-61, 74

Büroeinrichtung BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

CEKA GmbH & Co. KG Alsfeld

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach Knorz Bürosysteme GmbH Wetzlar

Beratung und Projektierung accodo Projekt GmbH Arnsberg

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

Brandschutzverglasung

Beleuchtungskonzepte (Beratung) Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

1, 12-19, 72

NEXUS Bank Plan Krefeld

7, 70

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72

CEKA GmbH & Co. KG Alsfeld

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

Bauen im – Bestand Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

20-25, 72

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72

2, 68

70, 76

70, 76

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

Clestra GmbH Dreieich

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72 NEXUS Bank Plan Krefeld

Diebold Nixdorf München

NEXUS Bank Plan Krefeld

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

68 45, 68 2, 68 8, 51, 70 7, 70 19, 70 36-39, 72 47, 72 30-35, 74 9, 74

Bürokonzepte 48, 68

CEKA GmbH & Co. KG Alsfeld

68, 71

Knorz Bürosysteme GmbH Wetzlar

68

Cash-/o. Kassenkonzepte

45, 68 2, 68 50, 68, 69 41, 70 42-43, 70

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

8, 51, 70 36-39, 72

7, 70

Design-Paneele acousticpearls GmbH Bremen

46, 64-65, 68

Duftmarketing Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

7, 70


Leistungsverzeichnis

Anzeige

www.bsbpo.de

Anbieter von A-Z (mit Seitenzahl) BancArt GmbH Hamburg

Emotionale Architektur BancArt GmbH Hamburg Anzeige

BC BANKconcept Reiskirchen

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden KRANZ InnenArchitekten Göttingen

www.carpet-concept.de

68, 71 2, 68 50, 68, 69 7, 70 1, 12-19, 72

Empfangsmöbel Anzeige

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

CEKA GmbH & Co. KG Alsfeld

www.ceka.de Anzeige

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach Knorz Bürosysteme GmbH Wetzlar Möbel & Raum GmbH Michelstadt NEXUS Bank Plan Krefeld

www.clestra.com Anzeige

SMV Sitz- & Objektmöbel GmbH Löhne TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

68 45, 68 2, 68 8, 51, 70 19, 70 36-39, 72 26-29, 72 47, 72 6, 74 9, 74

Filiallösungen (auch Konzepte) accodo Projekt GmbH Arnsberg

www.concept-gruppe.com Anzeige

BancArt GmbH Hamburg

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

www.dgverlag.de Anzeige

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden Diebold Nixdorf München

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

www.dieboldnixdorf.com Anzeige

KRANZ InnenArchitekten Göttingen NEXUS Bank Plan Krefeld

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

www.dorma-hueppe.de

WUNDERLE Thomas Binzen

68, 71 45, 68 2, 68 41, 70 42-43, 70 7, 70 70, 76

58-59, 73, 74

Anzeige

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden München

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

7, 70 70, 76 1, 12-19, 72

Anzeige

7, 70

Generalplanung www.goldbachkirchner.de

70

bank objekte – august 2017

accodo Projekt GmbH Arnsberg

70, 76

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

20-25, 72

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

1, 12-19, 72

NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 72

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn

30-35, 74

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

66-67, 74

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

6, 74

Generalunternehmer accodo Projekt GmbH Arnsberg

48, 68

BancArt GmbH Hamburg

68, 71

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

68

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

45, 68

BC BANKconcept Reiskirchen

2, 68

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

20-25, 72

NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 72

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn

30-35, 74

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

6, 74

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

9, 74

Glasschiebetüren DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70 Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

Clestra GmbH Dreieich

19, 70 56-57, 49, 74

52-53, 55, 70

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

19, 70

Interwand GmbH Dörzbach

20-25, 72

Werner Neumann GmbH Kevelaer

12-19, 72

Glastrennwände mit Türen

Filialstrategie Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

50, 68, 69

Diebold Nixdorf München

Glastrennwände

9, 74

2, 68

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

1, 12-19, 72

6, 74

45, 68

BC BANKconcept Reiskirchen

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

47, 72

68

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

20-25, 72

Filialdesign

Diebold Nixdorf

www.girloon.de

48, 68

68, 71

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

48, 68

Möbel & Raum GmbH Michelstadt

26-29, 72

Glaswände Clestra GmbH Dreieich

52-53, 55, 70

Werner Neumann GmbH Kevelaer

12-19, 72

Glaswände vollautomatisch BLS mobile Trennwandsysteme GmbH + Co.KG Wölfersheim-Berstadt

20-25, 68

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70


Anzeige Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

Ganzglasanlagen Werner Neumann GmbH Kevelaer

12-19, 72

Individuelle Einrichtung BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W. BC BANKconcept Reiskirchen

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

KRANZ InnenArchitekten Göttingen NEXUS Bank Plan Krefeld

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

68 2, 68 41, 70 42-43, 70 1, 12-19, 72 47, 72 30-35, 74 9, 74 4, 74

Innenarchitektur accodo Projekt GmbH Arnsberg BancArt GmbH Hamburg

BC BANKconcept Reiskirchen

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

48, 68 68, 71 2, 68 50, 68, 69 41, 70 42-43, 70 20-25, 72

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72 KRANZ InnenArchitekten Göttingen Möbel & Raum GmbH Michelstadt NEXUS Bank Plan Krefeld

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

WUNDERLE Thomas Binzen

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

1, 12-19, 72 26-29, 72 47, 72 30-35, 74 66-67, 74 58-59, 73, 74 4, 74

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen Clestra GmbH Dreieich

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach Möbel & Raum GmbH Michelstadt NEXUS Bank Plan Krefeld

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

9, 74

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

4, 74

Konferenzräume/-möbel BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

68

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

45, 68

BC BANKconcept Reiskirchen

2, 68

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

19, 70

Knorz Bürosysteme GmbH Wetzlar

36-39, 72

NEXUS Bank Plan Krefeld

47, 72

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn

30-35, 74

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

9, 74

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

4, 74

Lichtarchitektur Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

4, 74

Markenkonforme Filialgestaltung Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

7, 70

Medientechnik Knorz Bürosysteme GmbH Wetzlar

36-39, 72

Mitarbeiterbegleitung (auch Coaching) Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

7, 70

Mobile Glastrennwände BLS mobile Trennwandsysteme GmbH + Co.KG Wölfersheim-Berstadt

20-25, 68

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70 PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

56-57, 49, 74

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

6, 60-61, 74

Mobile Trennwände BLS mobile Trennwandsysteme GmbH + Co.KG Wölfersheim-Berstadt

20-25, 68

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70

Innenausbau accodo Projekt GmbH Arnsberg

6, 60-61, 74

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

48, 68 68 45, 68 2, 68 52-53, 55, 70 42-43, 70 19, 70 26-29, 72 47, 72 30-35, 74 56-57, 49, 74

Schallsauger eine Marke der Kasper GmbH Rielasingen Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

53, 57-58, 72 6, 60-61, 74

Möbelentwürfe BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

45, 68 2, 68 41, 70

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72 Möbel & Raum GmbH Michelstadt NEXUS Bank Plan Krefeld

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

26-29, 72 47, 72 9, 74 4, 74


Leistungsverzeichnis

Anzeige

Anbieter von A-Z (mit Seitenzahl) BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

Möbelsysteme BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

www.ibe-Alsfeld.de Anzeige

BC BANKconcept Reiskirchen

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

45, 68 2, 68 9, 74

Neu-/Umbauten (komplett) accodo Projekt GmbH Arnsberg

www.insys-locks.de Anzeige

BancArt GmbH Hamburg

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

www.interwand.de Anzeige

BANKPLANUNG

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

SPEZIALBEREICH AKUSTIK

RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

www.jung-klemke.de

Anzeige

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

www.knorz.de Anzeige

BC BANKconcept Reiskirchen

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

www.kranz-innenarchitekten.de Anzeige

Knorz Bürosysteme GmbH Wetzlar

NEXUS Bank Plan Krefeld Anzeige

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn

SMV Sitz- & Objektmöbel GmbH Löhne Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

www.glas-und-farbe.de

68, 71 68 45, 68 2, 68 20-25, 72

47, 72 66-67, 74 4, 74

48, 68 68 45, 68 2, 68 7, 70 19, 70 20-25, 72

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72

Möbel & Raum GmbH Michelstadt

www.moebelundraum.de

48, 68

Objekteinrichtung/-planung accodo Projekt GmbH Arnsberg

Anzeige

WUNDERLE Thomas Binzen

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

info@nexus-bp.de Anzeige

Object Carpet GmbH Denkendorf

72

bank objekte – august 2017

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn WUNDERLE Thomas Binzen accodo Projekt GmbH Arnsberg BancArt GmbH Hamburg

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld KRANZ InnenArchitekten Göttingen NEXUS Bank Plan Krefeld

Noll Werkstätten GmbH Fachbach/Lahn RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn WUNDERLE Thomas Binzen

Projektsteuerung

47, 72 30-35, 74 6, 74 6, 60-61, 74 9, 74 58-59, 73, 74 4, 74

59, 68

5, 54-56, 70 74, 75

68

45, 68 2, 68 50, 68, 69 7, 70 20-25, 72 47, 72 6, 74 58-59, 73, 74

Planung von Banken und Sparkassen

26-29, 72

Organisationsberatung www.noll-innenausbau.de

NEXUS Bank Plan Krefeld

36-39, 72

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70 Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

Objektteppichböden ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH Wetzlar 36-39, 72 NEXUS Bank Plan Krefeld

BC BANKconcept Reiskirchen

accodo Projekt GmbH Arnsberg BancArt GmbH Hamburg

BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld RaumForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

48, 68 68, 71 68 45, 68 2, 68 50, 68, 69 41, 70 42-43, 70 20-25, 72 1, 12-19, 72 47, 72 30-35, 74 66-67, 74 6, 74 58-59, 73, 74 4, 74

48, 68 68, 71 68 45, 68 2, 68 7, 70 20-25, 72 66-67, 74

Raumbildende Maßnahmen BancArt GmbH Hamburg

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

68, 71 45, 68 2, 68 7, 70 19, 70


Anzeige IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld WUNDERLE Thomas Binzen

20-25, 72 58-59, 73, 74

Raumgestaltung CEKA GmbH & Co. KG Alsfeld

8, 51, 70

Knorz Bürosysteme GmbH Wetzlar

36-39, 72

Möbel & Raum GmbH Michelstadt

26-29, 72

BSB Plan+Objekt GmbH Neu-Isenburg

41, 70

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

45, 68

BC BANKconcept Reiskirchen

2, 68

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

19, 70

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

20-25, 72 56-57, 49, 74

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

6, 60-61, 74

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

9, 74

RC3- Tür- & Wandsysteme accodo Projekt GmbH Arnsberg

48, 68

SB-Lösungen BC BANKconcept Reiskirchen

2, 68

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

42-43, 70

Diebold Nixdorf München

70, 76

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70 TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

9, 74

53, 57-58, 72

Schallgedämmte Mobilwände DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70 Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

6, 60-61, 74

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70 56-57, 49, 74

Schallgedämmte Trennwände BLS mobile Trennwandsysteme GmbH + Co.KG Wölfersheim-Berstadt

20-25, 68

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70 56-57, 49, 74

Schallschutzwände aus Glas Werner Neumann GmbH Kevelaer

12-19, 72

Schiebewände DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70 SMV Sitz- & Objektmöbel GmbH Löhne

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BC BANKconcept Reiskirchen

Deutscher Genossenschafts-Verlag eG Wiesbaden

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

Zachert + Hinterberger Innenarchitekten Dorsten

19, 70 56-57, 49, 74 6, 60-61, 74 9, 74

Beratung • Planung • Dienstleistung • Baubetreuung

Echte Beratung geht nur persönlich, regional und digital

68 45, 68 2, 68 7, 70 20-25, 72 9, 74 4, 74

Sonder- und Funktionsmöbel BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden BC BANKconcept Reiskirchen

Concept-Gruppe Steinfurt-Borghorst

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld NEXUS Bank Plan Krefeld

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn BancArt GmbH Hamburg

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld KRANZ InnenArchitekten Göttingen

Schallgedämmte Trennwände (beweglich/vollautomatisch)

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

2, 68

Thomas Wunderle

68 45, 68 2, 68 42-43, 70 19, 70 20-25, 72 47, 72 9, 74

Standortanalyse

Schallabsorber

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

Raum-Trennwände

Schallsauger eine Marke der Kasper GmbH Rielasingen

BC BANKconcept Reiskirchen

Servicepoints

Raumkonzepte

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

Schrankwände/-systeme

Planungsbüro für Banken

6, 74

raumplan Planung + Konzeption GmbH Nordhorn

68, 71 45, 68 50, 68, 69 20-25, 72 1, 12-19, 72 6, 74

Systemtrennwände Clestra GmbH Dreieich

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach Interwand GmbH Dörzbach

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

52-53, 55, 70 19, 70 20-25, 72 56-57, 49, 74 6, 60-61, 74 9, 74

Systemwände BC BANKconcept Reiskirchen Interwand GmbH Dörzbach

2, 68 20-25, 72

planungsbüro für banken luckeblick 2 | 79589 binzen bei lörrach fon 0 76 21 | 9 14 75 20 info@bankenplanung-wunderle.de www.bankenplanung-wunderle.de


Leistungsverzeichnis

Anzeige

Anbieter von A-Z (mit Seitenzahl) System-Wandpaneele acousticpearls GmbH Bremen

www.object-carpet.com

Teppichboden (Flüssigkeiten undurchlässig) 46, 64-65, 68

Teppichboden (individuelle Lösungen) Anzeige

ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock Anzeige

Object Carpet GmbH Denkendorf

59, 68 48-49, 57, 68

www.raumforum.eu

5, 54-56, 70

59, 68

Teppichboden (Lagerprogramm)

Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

Anzeige

ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

59, 68 48-49, 57, 68

Anzeige

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70 Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock Object Carpet GmbH Denkendorf

5, 54-56, 70 74, 75

Teppichboden (Schallabsorbierend) ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren Anzeige

Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

59, 68 48-49, 57, 68

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70 Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

www.smv-gmbh.de

Object Carpet GmbH Denkendorf

5, 54-56, 70 74, 75

Anzeige

Teppichboden (selbst liegende Platine) ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

59, 68 48-49, 57, 68

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70

www.straehle.de Anzeige

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock Object Carpet GmbH Denkendorf

5, 54-56, 70 74, 75

Teppichboden-Bahnenware ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

www.bankeinrichtungen.com Anzeige

Planungsbüro für Banken

ThomasWunderle

59, 68 48-49, 57, 68

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70 Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock Object Carpet GmbH Denkendorf

5, 54-56, 70

Anzeige

ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

www.zachert-hinterberger.de

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock Object Carpet GmbH Denkendorf

74

bank objekte – august 2017

Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

74, 75

48-49, 57, 68

48-49, 57, 68

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

5, 54-56, 70

Object Carpet GmbH Denkendorf

74, 75

Trennwandsysteme (Glas, Holz, Aluminium) BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

68

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

19, 70

Interwand GmbH Dörzbach

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

20-25, 72 56-57, 49, 74

Strähle Raum-Systeme GmbH Waiblingen

6, 60-61, 74

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn

9, 74

Vorstands-/Chefräume/-zimmer BancForum GmbH Rotenburg/a.d.W.

68

BANCO Projektentwicklungs GmbH & Co.KG Minden

45, 68

BC BANKconcept Reiskirchen

2, 68

bkp kolde kollegen planung GmbH Düsseldorf

50, 68, 69

CEKA GmbH & Co. KG Alsfeld

8, 51, 70

Goldbach Kirchner raumconcepte GmbH Geiselbach

19, 70

IBE innovative bank-einrichtungen GmbH Alsfeld

20-25, 72

KRANZ InnenArchitekten Göttingen

1, 12-19, 72

Möbel & Raum GmbH Michelstadt

26-29, 72

NEXUS Bank Plan Krefeld

59, 68

5, 54-56, 70

48-49, 57, 68

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70

Wandbilder (schallabsorbierend)

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70

48-49, 57, 68

Teppichboden-Systemlösungen

74, 75

48-49, 57, 68

74, 75

Teppichboden (selbstliegend)

PAN+ARMBRUSTER GmbH Oberkirch

Teppichboden für Banken

www.bankenplanung-wunderle.de

Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

5, 54-56, 70 74, 75

5, 54-56, 70

Object Carpet GmbH Denkendorf

74, 75

Teppichboden (Planungsunterstützung)

www.schallsauger.de

Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

Balsan Teppichboden Arthon/Frankreich

Object Carpet GmbH Denkendorf

59, 68

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70 Girloon GmbH & Co. KG Herzebrock

www.raumplan-nordhorn.de

ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren

Teppichboden (Gehkomfort)

Teppichboden (Luft durchlässig) ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren

59, 68

Teppichbodenfliesen (selbst liegend)

Carpet Concept Objektteppichboden GmbH Bielefeld 30-35, 51-52, 70

www.pan-armbruster.de

ANKER-Teppichboden Gebr. Schoeller GmbH Düren

47, 72 56-57, 49, 74

TEAMPLAN Josef Meyer GmbH Nordhorn Schallsauger eine Marke der Kasper GmbH Rielasingen

9, 74

53, 57-58, 72

Wartung von mobilen Trennwänden BLS mobile Trennwandsysteme GmbH + Co.KG Wölfersheim-Berstadt

20-25, 68

DORMA Hüppe Raumtrennsysteme GmbH + Co.KG Westerstede/Ocholt 3, 54, 62-63, 70


BRANCH MODERNIZATION WIR ÜBERZEUGEN MIT INNOVATIVEN FILIALKONZEPTEN Unsere Leistungen umfassen die Integration neuer Systeme in bestehende Filialen sowie an Drittplatzstandorten bis zur kompletten Neugestaltung der Filiale. Als schneller und kostenoptimierter Generalübernehmer betreut Sie Diebold Nixdorf dabei von der Beratung und Analyse bis zur Umsetzung einer schlüsselfertigen Filiale. Wir möchten unsere Kreativität, Zuverlässigkeit und sehr hohe Qualität auch bei Ihren Filialen unter Beweis stellen. Sprechen Sie uns einfach an! Telefon: +49 (0) 89 / 99 99-44 84

VIDEO

SU RV

EI LL

A

M O VA B L E WA L L S

CUSTOMERS

S EC

C o n s u ltin g | C o n c e

EM URE E NTRY SYST

S

E NC

P RE

NT ME CE A L

p ti ON

on

es

i

|R

PA V IL

oll

ou

ZA

TI

|D

gn

IO N

S

BR A NC

HM

O

R DE

NI

en t|C gem o n s tr u c tio n M a n a

t

bank objekte 04 2017  

Magazin für Bankplanung, Einrichtung, Ausstattung und Gebäudetechnik