Page 1

Urner spielplatzführer 87 Freiluft-Spielorte in Uri

Hiä chemmer so richtig üstoobä ...


Ein verl채sslicher Partner, wenn es um das Wohl von Uri geht.


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser

Auf die Plätze, rumtollen, los! AUF DIE PLÄTZE. Der vor Ihnen liegende Urner Spielplatzführer zeigt: Öffentliche Spielplätze und natürliche Bewegungsräume sind im Kanton Uri in jeder Gemeinde vorhanden. Spielplätze sind die Orte zum Spielen, an denen verschiedene Spielgeräte in einem abgegrenzten Gebiet Kindern zum Spielen zur Verfügung stehen. Dagegen sind natürliche Bewegungsräume Spielorte ohne installierte Geräte und Zäune. Sie bieten durch verschiedenste Naturmaterialen wie Erde, Steine, Holz, Wasser, Sand oder Pflanzen unbegrenzte Spielmöglichkeiten. Diese natürlichen Räume sind beste Orte für Kinder, um spielerisch Neues zu entdecken, auszuprobieren und sich dadurch gesund weiter­zuentwickeln. Uri verfügt dank seiner ländlichen und idyllischen Lage als Bergkanton über schönste Bewegungsräume in freier Natur. RUMTOLLEN. Jedes Kind verspürt den Drang, seine Umgebung zu entdecken, zu rennen, Abenteuer zu erleben, zu klettern und sich dadurch weiterzuentwickeln. Dieser Antrieb ist so gross, dass sich Kinder selber

Herausforderungen schaffen wie zum Beispiel zu dritt auf eine Schaukel zu gehen oder einen Tunnel zu graben. Dabei spielen blaue Flecken oder die schmutzigen Hosen keine Rolle – Hauptsache, es ist toll und macht Spass! LOS. Gehen Sie mit den Kindern draussen spielen. Lassen Sie sie rumtollen, entdecken, entwickeln und erfahren. Kinder, zeigt euren Eltern, was ihr Tolles gebaut und erlebt habt. Jugendliche, sucht euch Räume und Plätze zum Schwatzen, Skaten oder Spielen. Der Kanton Uri bietet euch die entsprechende natürliche Infrastruktur – gratis und zu jeder Jahreszeit. Die Beurteilung der aufgelisteten Spielplätze und Bewegungsräume hat in den Sommermonaten 2011 stattgefunden. Sollte es zwischenzeitlich Veränderungen vor Ort gegeben haben, bitten wir Sie, uns diese mit zu teilen. Nichts wie los! Susanne Berchtold Gesundheitsförderung Uri


Zur Serie

Zur Serie

Eine Erfolgsgeschichte geht weiter Mit dem «Urner Spielplatzführer» setzt die Baumann & Fryberg AG die Serie von touristischen Führern fort. Bereits erschienen sind in dieser Reihe die drei Broschüren «Urner Alpen- und Alpkäseführer» (2011), «Urner Kirchen- und Kapellen­führer» (2008) und «­Urner Seilbahnführer» (2006). Im «Urner Spielplatzführer» wird jede Urner Gemeinde kurz vorgestellt. Anschliessend folgt die Beschreibung der Spielplätze und Bewegungsräume. Wer den Spielplatzführer nicht von der ersten bis zur letzten Seite durchlesen will, findet sich dank den Piktogrammen sowie den Zeit- und Altersangaben schnell zurecht. 87 Spielplätze und Bewegungsräume hat Susanne Berchtold von der Gesund-

heitsförderung Uri in ihrer Praktikumszeit besucht und beurteilt. Auf ihren Aufzeichnungen basieren unsere Beschreibungen. Eingestreut finden Sie zudem verschiedenste Informationen von Themenwegen über Baderegeln bis hin zu Spielideen für unterwegs. Zudem lohnt sich auch der Blick in die übrigen touristischen Führer. Vielleicht gehts hoch mit einer Seilbahn, denn es gibt auch hochgelegene Spielplätze. Vielleicht führt der Weg aber auch vorbei an einer Kapelle oder hin zu einem schmucken Alpbeizli. Wie auch immer: Geniessen Sie den Kanton Uri! Heinz Baumann Baumann & Fryberg AG

Familienfeuerstellen Waldnacht und Nossenboden In nur einer halben Stunde ab der Bergstation e­ rreichbar. ­T ische, Bänke und Holz stehen bereit. Geniessen Sie ­einen wunderschönen Tag in einer bezaubernden Bergwelt! Attinghausen Tourismus, Postfach 90, CH-6468 Attinghausen Telefon +41 (0)41 870 14 61, www.attinghausen-tourismus.ch

b&f

und Tipp : Im Juli ­ inder in K ­ ugus t fahren A r ­Eltern grat is Begleitung­de ft seilbahn Lu r mit de Br üs ti. ­Att inghausen-


Zeichenerklärung

A nder m

16

12

at t

Spielp

10

llev latz B e

M it Sa n

ue beim

dS d kra n u n

au

B ahnh

of

ahn se-Seilb

Feuers

telle L

u

Jahr e] [0 – 12 d.] [1 – 2 St

eren ie and auch d an, w ie dspielzeuge. Sandkr bt ist an S ie er el d b en gt ch hr ck t lie zahlrei allen se Tarzan am verste gen lls bei B äumen e – direk t ge er Ebenfa ich wie nfach be S en n. d In ei Seilbah B ellevu mat t. D n oder s geht ’s. Zeichenerklärung Spielpdlaestz Bahnhofs AnSdperielplatz bie - dTaieu festklammtzeren und lo ihren leg t über viele raufsi Kinder ge d n le an m er al g d ue gi in haben e- q Schulk gross zü Sausen der n b - und in m K in A le nn es en K tet tolle B ei d w ill, ka che ist der reize. Spass! bleiben ktis Spielan och im Kurs länger Picknic h er er be d s W er einem sond Zudem r zu sich an achen. Ortschaft ein Feue ein ich m gemütl Möglichkeit , o ren. S ie steht d und zu gr illie nicht nur t machen picknick läss gen! latz schla Spielp höher [Zielgruppe] Spielplatznummer her zen er d in K 03

So wird dieser Spielplatzführer gelesen

[Verweildauer]

auf Übersichtskarte

11

Medaillen

Super Spielort in Uri

Spielp

H

latz G

ursch

en

B erg ü p fe n a m

der der an cklplatz , ne Spie er G emssto f ei kl d Der Lust au tation macht t, üpfMit tels is H legen k dem bahn ge prünge. Dan klei e und S grosse nnen grösser A ngebot as kö D . kissen heben ehre inder ab utschbahn, m line nere K R ck it einer nd einer Sla w ird m u en als ln h auke G ur sc g ren Sch et. Wer den ander un nd r eine W ll et was fü abgeru kt Fa spun ng en d ga je Aus Gestalten ech -als auf Kreatives Wasser einber sollte nimmt, für die K inder t ei lz mit Sand Spie nen.

Spielelement

Symbole 5’

Bergbahn

Wanderzeit in Minuten Trinkwasser Feuerstelle Kinderwagentauglich Öffentliches WC

Behindertengerechte  WC-Anlage

dd 16

hrer.in

platzfue

_Spiel

BF_BR

13

Jahr e] [0 – 12 d.] [ < 1 St

Grasplatz/Rasen Hartplatz Winterangebot Gedeckter Unterstand Schattenzone  Mit öffentlichen Verkehrs­mitteln erreichbar

12

28.03.


Übersichtskarte

Inhaltsverzeichnis 74 75 72 73

Seelisberg 78 79 Bauen Sisikon

72 78

79

uen

21

19

37 41 40 Flüelen 43 42 39 38 29 30 67 Isenthal 6 7 Altdorf 54 4 68 36 Bürglen 1 28 Seedorf 71 69 5 Unterschächen 81 70 3 27 43 2 66 Spiringen 58 64 84 18 83 30 62 61 29 82 Attinghausen 15 63 Schattdorf 59 17 14 60 16 65 4 33 35 1 28 Erstfeld 81 31 34

Sisikon

52 53

51

20

37 41 40 Flüelen 39 38 42 67 6 7 Altdorf 8 36 Bürglen 5 71 69 Unterschächen 70 3 27 2 32 66 Spiringen 76 58 64 Silenen 84 18 83 62 61 77 82 hausen 15 63 47 Amsteg 8 26 22 24 Schattdorf 59 17 14 Bristen 60 49 25 23 16 65 33 48 35 Erstfeld Gurtnellen46 31 34

0

Amsteg45

448

49

26

22 24

Bristen

23

Andermatt 10

48

13

Hospental 50 57

Wassen

Göschenen

25

46

86 85

86 85

Silenen

77

47

87

80

87

32 76

rtnellen

80

55

11

9 12

56

Realp

Wassen

n Altdorf

1 2 10 3 13 11 94 12 5 6 7

Spielplatz Höfli Spielplatz St. Karl Spielplatz Bernarda Spielplatz Rosenberg Spielplatz Spitalplatz Bewegungsraum Moosbad Bewegungsraum am Waldweg

Amsteg 8 9 9 10 10 10 11

8 Spielplatz Schulhausplatz

12

Andermatt 9 Bewegungsraum Feuerstelle Flies 13 10 Spielplatz Bellevue beim Bahnhof 14 11 Spielplatz Gurschen 14 12 Feuerstelle Luterseeli 15 13 Spielplatz Dorfschulhaus 15


Inhaltsverzeichnis

Attinghausen

Isenthal

14 Feuerstelle Nossenboden 16 15 Spielplatz Trotzli 17 16 Feuerstelle Waldnacht 17 17 Spielplatz Berggasthaus Z’graggen 18 18 Pausenplatz Primarschulhaus 18

51 Spielplatz Gubeli 52 Bewegungsraum Isitalerbach 53 Spielplatz Pausenplatz 54 Rundweg Gitschenen

Bauen

55 Feuerstelle Furkareuss 44 56 Spielplatz oberhalb der Furkareuss 45 57 Schlittelweg Furkapassstrasse 45

19 Badestrand Bauen 20 Liegewiese Isleten 21 Spiel- und Sportplatz Bauen

19 20 20

Bristen 22 Bewegungsraum Golzernsee 23 Spielplatz Schattigmatt 24 Bewegungsraum Alp Stössi 25 Spielplatz beim Sportplatz 26 Spielplatz beim Schulhaus

21 22 22 23 23

Bürglen 27 Spiel- und Pausenplatz Spielmatt 24 28 Bewegungsraum Loch 25 29 Spielplatz Biel-Kinzig 26 30 Feuerstelle Biel-Kinzig 26

Erstfeld 31 Kinderspielplatz Jagdmatt 32 Feuerstelle Hinterwiler 33 Spielplatz Kolonie 34 Bewegungsraum Ächerli 35 Spielplatz im Dorf

27 28 28 29 29

Flüelen 36 Bewegungsraum Reussdelta 37 Bewegungsraum Gruonbach 38 Spielplatz beim Schloss Rudenz 39 Spielplatz Schifflände 40 Pausenplatz Schulanlage 41 Kinderspielplatz Rossstall 42 Feuerstelle Baslerplatz 43 Feuerstelle Fleschseeli

30 31 31 32 32 33 33 33

Göschenen 44 Bewegungsraum Göschenerreuss 34 45 Spielplatz im Dorf 35

Gurtnellen 46 Spielplatz Reussmätteli 36 47 Bewegungsraum Arnisee 37 48 Rastplatz Felliboden 37 49 Feuerstelle Holzieri/Schipfenberg 38

Hospental 50 Spiel- & Sportplatz Gotthardreuss 39

40 42 43 43

Realp

Schattdorf 58 Spiel- & Freizeitanlage Grundmatte 46 59 Bewegungsraum Süessberge 47 60 Bewegungsraum Gampelen 47 61 Spielplatz Mehrzweckhalle Haldi 48 62 Feuerstelle Figstuel 48 63 Spiel- und Pausenplatz Spielmatt 48 64 Spielplatz Galgenwäldli 49 65 Spielplatz Gotthard Raststätte A2 49 66 Schlitteln auf dem Haldi 49

Seedorf 67 Kinderspielplatz bei Badeinseln 68 Spielplatz beim Seerestaurant 69 Spielplatz Kreisprimarschulhaus 70 Naturraum Bodenwald 71 Aussichtspunkt Kreuz

50 51 52 52 52

Seelisberg 72 Seelisberg Oberdorf 73 Picknickplatz Marienhöhe 74 Spielplatz Primarschulhaus 75 Picknickplatz Schiebenboden

53 54 54 55

Silenen 76 Freizeitanlage Selderboden 56 77 Spiel- und Pausenplatz Schulhaus 57

Sisikon 78 Sport- und Spielplatz Schulhaus 58 79 Rastplatz am «Weg der Schweiz» 59

Spiringen 80 Bewegungsraum Urnerboden 81 Pausenplatz Primarschulhaus

60 61

Unterschächen 82 Bewegungsraum Brunnital 83 Pausenplatz Primarschulhaus 84 Bewegungsraum Aesch

62 63 63

Wassen 85 Spiel- & Freizeitanlage Entschigtal 64 86 Feuerstelle beim Steinbruch 65 87 Spielplatz beim Primarschulhaus 65


8

Altdorf

Altdorf Die Gemeinde Altdorf zählt 8800 Einwohner­ innen und Einwohner. Der Urner Hauptort ist nicht zuletzt wegen der Tellsgeschichte weltweit ­bekannt. Altdorf ist der Knotenpunkt des Urner Busnetzes und ist mit öffentlichen Verkehrs­ mitteln gut erreichbar. Spielplätze und Bewe­ gungsräume werden von Familien rege genutzt. Weitere Infos: www. altdorf.ch

01

Spielplatz Höfli

Anker lichten, ihr Leichtmatrosen!

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

10’

Das Piratenschiff zieht die Blicke auf sich, auf dem neu gestalteten Spielplatz Höfli. Nur wenige Gehminuten vom Dorfzentrum entfernt liegt die grosszügige und parkähnliche Anlage. Aber nicht nur Leichtmatrosen und echte Piraten kommen hier auf ihre Kosten. Im grossen Sandbereich mit Wasserpumpe und Sandkran steht auch komplexen Bauprojekten nichts im Weg. Kinder kommen sich so beim Spiel näher und Arbeitsgemeinschaften entstehen wie von selbst. So haben die Begleitpersonen auch mal Zeit für einen Schwatz. Hier treffen sich junge Familien aus Altdorf und dem übrigen Kantonsteil. Der Spiel-

platz ist sonnig, im Sommer also den Sonnenschutz nicht vergessen! Zwei Picknicktische und die praktisch gestaltete WC-Anlage machen den Spielplatz Höfli zu einem idealen Znüni- oder Zvieriplatz. Bei solchen Spielplätzen wären auch die Grossen gerne nochmal klein!


Altdorf

02

Spielplatz St. Karl

Beliebter Treffpunkt im Hauptort

Hier gehört Kinderlachen zum guten Ton. Auf dem Spielplatz St. Karl ist fast immer ein Kind am Rutschen, Schaukeln oder Herumspringen. Der Spielplatz liegt in unmittelbarer Nähe des gleichnamigen Schulhauses St. Karl, nahe beim Dorfkern. Hauptattraktion ist die lange Rutschbahn in der Mitte des Spielplatzes. Gerade für kleine Kinder ist es ein echter Meilenstein, wenn sie das erste Mal alleine runter­ rutschen können. Es gibt aber auch Rutschbahnen für «die Kleinsten» und zudem zahlreiche verschiedene 03

9

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

Schaukelmöglichkeiten. An zwei Picknicktischen kann gemütlich etwas Kleines gegessen werden. Gut gestärkt geht das fröhliche Spiel weiter. Eine Erleichterung für Eltern und Kinder ist das öffentliche WCHäuschen. So kann der Aufenthalt auch mal etwas länger dauern.

Spielplatz Bernarda

Ideal für Klettermax und Co.

Der Spielplatz in der Nähe der Feldli-Sportanlage ist ideal für Kinder, die hoch hinaus wollen. Drei Klettertürme, eine Rutschbahn sowie ein Klettergerüst mit Hängebrücke laden ein zum Klettern und Kraxeln. Das kleine Wäldchen ist ideal, zum Versteckspielen spielen oder ungestört die Natur zu erkunden. Insgesamt hat es viel Platz zum Bewegen und Spielen. Der nahe gelegene Schulhausplatz bietet sich zudem

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

an, um auf dem Velo oder den Inlineskates zu fahren.


10

Altdorf

04

Spielplatz Rosenberg

Er ist klein und fein

Hier können die Kinder ungestört spielen. Der kleine Spielplatz in der

05

[0 – 12 Jahre]  [ < 1 Std.]

Nähe des Alters- und Pflegeheims Rosenberg liegt abseits der Haupt­ strasse. Der Spielplatz mit Spielhaus, Rutschbahn, Schaukel und Klettergerüst bietet verschiedene Bewegungsmöglichkeiten in sicherer und ruhiger Umgebung. Ein grosses Plus ist die gedeckte Veranda mit Grillstelle, Tischen, Stühlen und Bänken. So besteht die Möglichkeit, den schönen Nachmittag bis in die Abendstunden hinein auszudehnen.

Spielplatz Spitalplatz

Spielen im kühlen Schatten

[0 – 12 Jahre]  [ < 1 Std.]

Wer im Sommer ein schattiges Plätzchen sucht, wird in unmittelbarer Nähe des Kantons­spitals Uri fündig. Der Spielplatz auf dem Spital­platz ist ideal für einen kurzen Ausflug. So eignet er sich beispielsweise als Pausenstation auf dem Sonntagsspaziergang. Der kleine und übersichtliche Spielplatz bietet einen guten Rahmen, um verschiedene Spielgeräte kennenzulernen und auszuprobieren. 06

Bewegungsraum Moosbad

Ennet dem Altdorfer Dorfbach

Ausgangspunkt ist die Talstation der Seilbahn auf die Eggberge. Vom

10’

[0 – 88 Jahre]  [1 – 2 Std.]

Parkplatz aus überquert man den Dorfbach und gelangt über den ansteigenden Wanderweg zur Feuerstelle. Ein lauschiges Plätzchen für einen gemütlichen Familien­ausflug. Die Grillstelle gehört zu den Feuerstellen der «Schweizer Familie» und ist gut markiert. Picknicktisch, Grillrost, Holzreserven und Trinkwasser sind vorhanden. Dank seiner sonnigen Lage kann hier bereits an milden Frühlingstagen gemütlich gebrätelt werden.


Altdorf

07

11

Bewegungsraum am Waldweg

Hier bietet der Wald Schutz

In einer guten halben Stunde ist der Bewegungsraum auf dem Waldweg zum Wasserreservoir erreichbar. Der Weg führt an einer Grillstelle mit Brunnen vorbei, die direkt am Lernpfad «schutz.wald.mensch» liegt. Weiter oben beim Wasserreservoir befindet sich ein zweites schönes Plätzchen zum Verweilen. Grosse Bäume bieten Schatten und lassen doch freie Sicht auf den Urner Hauptort. Spielgeräte sind keine vorhanden, doch im

[0 – 88 Jahre] [1 – 2 Std.]

30’

Wald lassen sich gut Spiele erfinden. So wird der Schutzwald zu einem Spielwald.

Lernpfad schutz.wald.mensch Der Wald ist ein elementarer Teil unseres Lebens. Er beherbergt viele Tiere und Pflanzen, er bietet uns Raum für Freizeit und Erho­ lung. Das Holz der Bäume können wir Menschen nutzen und erhalten so einen vielseitigen Rohstoff. Vor allem aber schützt uns der Wald auch vor Naturgewalten. Auf den Lernpfaden «schutz.wald.mensch» stossen wir auf Spuren solcher Naturgewalten und erleben auf ein­ drückliche Art und Weise, wie ein Schutzwald wirkt. Neun solche Schutzwald-Lernpfade gibt es schweizweit. Einen davon in Altdorf. Ausgangspunkt ist die Bergstation der Luftseilbahn Eggberge, zwi­ schen Flüelen und Altdorf gelegen. An insgesamt acht Erfahrungs­ orten können Erwachsene und Kinder an speziellen Installationen (neue) Erkenntnisse gewinnen. «Was passiert wohl, wenn … », kann eine mögliche Ausgangsfrage lauten. Vermuten, beurteilen, ein­ schätzen, folgern, wissen, beobachten und vor allem: Miteinander ins Gespräch kommen. Auf regionale Besonderheiten machen die vier Anschauungsorte im Altdorfer Bannwald aufmerksam. Mit einer Länge von 8 Kilo­ metern sowie einer Höhen­ differenz von 1000 Metern ist der Lernpfad in Altdorf nur für wandererprobte Kinder und Erwachsene empfehlens­ wert. Die reine Marschzeit beträgt rund 3  Stunden. Für den ganzen Lernpfad mit Halten an den Erfahrungs- und An­ schauungsorten sollte man rund 6 Stunden einberechnen. Weitere Infos: www.schutz-wald-mensch.ch


12

Amsteg

Amsteg Amsteg gehört mit seinen 354 ­Einwohnerinnen und Einwohnern zur «Grossgemeinde» Silenen. Das Dorf ist mit dem Bus sowie mit dem Auto gut erreichbar. In der Dorfmitte zweigt die Strasse ab in Richtung Maderanertal. Hoch hinaus geht es von ­Amsteg aus mit der Seilbahn Amsteg-Arnisee. Schön zu gehen ist es auch auf dem Spazierweg der Reuss entlang. Weitere Infos: www.silenen.ch

08

Spielplatz Schulhausplatz [0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]

Ideal für kleinere und grössere Kinder

Im Zentrum von Amsteg steht das Schulhaus. Der Schulhausplatz wird nicht nur während der Pausen rege genutzt, sondern auch in der schulfreien Zeit. Die grösseren Kinder können sich beim Basketballspiel austoben. Un-

terdessen probieren die Kleinen alle übrigen Spielgeräte aus. Sie schaukeln, drehen, rutschen oder spielen im Sand. Besonders hoch im Kurs ist vor allem bei den Buben die «Feuer­wehrstange». Es benötigt eine gehörige Portion Mut und Geschicklichkeit, damit es den Kindern gelingt, die Stange selbstständig zu fassen. Bei Gross und Klein beliebt ist Tischtennis. Einfach Schläger und Ball mitnehmen und los gehts. Zudem ist ein Mühlespiel auf dem Platz eingezeichnet. Der geteerte Pausenplatz eignet sich auch zum Velofahren oder Rollerbladen. Hier kann in aller Ruhe geübt werden. Bitte an Sonnenschutz denken, da es keine Bäume oder Sonnensegel gibt, die Schatten spenden.


Andermatt

13

Andermatt Die Gemeinde Andermatt zählt 1361 Einwohnerinnen und Einwohner und ist die grösste Gemeinde im Urserntal. Von Göschenen aus ist Andermatt mit der MatterhornGotthard-Bahn oder via Schöllenen mit dem Auto gut erreichbar. Am Fusse des Oberalppasses gelegen, ist Andermatt als Wintersportort bekannt, bietet aber auch im Sommer zahlreiche Spiel- und Wandermöglichkeiten. Weitere Infos: www.gemeinde-andermatt.ch

09

Bewegungsraum Feuerstelle Flies

Spiel und Spass am Bergbach

[0 – 88 Jahre] [ 1 – 4 Std.]

20’

Rund einen halben Kilometer ausserhalb des Dorfes liegt die Feuerstelle Flies. Der einladende Picknickplatz am Bach ist vom Bahnhof aus in rund 15 Minuten zu Fuss erreichbar. Der Weg führt auf der Dorfrundwanderung und dem Moor­ lehrpfad in Richtung Unteralp. Der Picknickplatz ist auch mit einem Kinderwagen erreichbar. Der Bach bietet Raum zum Spielen und Erholen: Ob beim Stauen oder Kneippen – hier fühlt sich Gross und Klein wohl. Ein Hängeseil über den Bach lädt zum Balancieren und Klettern ein. Holzklötze und andere natürliche Elemente animieren zum freien Spiel. Während die Eltern sich ums Feuer und Essen kümmern,

können die Kinder am Bach und auf der gegenüberliegenden Bergwiese vergnügt spielen. Der Vorteil dieses Bewegungsraums ist seine Lage: Schnell erreichbar und sofort mitten in der Bergwelt. Ein wichtiger Hinweis noch: Sonnenschutz wie Sonnenhut und Sonnencreme nicht vergessen!


14

Andermatt

10

Spielplatz Bellevue beim Bahnhof

Mit Sandkran und Sause-Seilbahn

In den Bäumen versteckt liegt der Spielplatz Bellevue – direkt gegenüber dem Bahnhof Andermatt. Der grosszügig angelegte Spielplatz bietet Klein- und Schulkindern viele Spielanreize. Bei den Kindern besonders hoch im Kurs ist der tolle

11

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

Sandkran, wie auch die anderen zahlreichen Sandspielzeuge. Ebenfalls bei allen sehr beliebt ist die Seilbahn. Sich wie Tarzan am Tau festklammern oder einfach bequem draufsitzen und los gehts. Am Sausen haben alle Kinder ihren Spass! Wer länger bleiben will, kann es sich an einem der Picknicktische gemütlich machen. Zudem besteht die Möglichkeit, ein Feuer zu machen und zu grillieren. So ein Spielplatzpicknick lässt nicht nur Kinder­herzen höher schlagen!

Spielplatz Gurschen

Hüpfen am Berg Der kleine Spielplatz, der an der ­ ittelstation der ­Gemsstockbahn M gelegen ist, macht Lust auf grosse Sprünge. Dank dem Hüpfkissen können grössere und kleinere Kinder abheben. Das Angebot wird mit ­einer Rutschbahn, mehreren Schaukeln und einer Slackline abgerundet. Wer den Gurschen als Ausgangspunkt für eine Wanderung nimmt, sollte auf jeden Fall etwas Spielzeit für die Kinder einberechnen.

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]


Andermatt

12

15

Feuerstelle Luterseeli

Bräteln und Spielen am See

Idyllisch gelegen ist die «Schweizer Familie»-Feuerstelle am Luterseeli oberhalb der Mittelstation Gurschen.

[6 – 88 Jahre] [2 – 4 Std.]

Der Bewegungsraum ist von der Mittelstation aus in einer guten Stunde erreichbar. Die Feuerstelle mitten im Alpgelände liegt am idyllischen Bergseeli. Rund herum hat es viele Steine zum Herumklettern. Eine alte Gondel dient als Spielhaus. Holz und Papier fürs Feuer sind vorhanden. Ein idealer Halbtagesausflug für die ganze Familie. Die Wanderzeit für den Rundweg beläuft sich auf gut 1,5 Stunden.

55’

Wandern und lernen_- das passt zusammen Im Jahr 1937 stellten die Andermatter ihren Wald oberhalb des Dor­ fes unter strengsten Schutz. Es ist verboten, ein Tannenreisig, ein Tannzapfen oder gar Stauden oder Äste aus dem Wald zu entfernen. Das Verbot leuchtet ein, bietet doch der Wald den besten Schutz vor Lawinen, Steinschlag oder Hochwasser. Der Lehrpfad Bannwald startet bei der Gurschenalp und führt hinunter nach Ander­ matt. Auch am Chilchberg kann man auf dem ­L awinen- und Pflanzenlehrpfad Wandern und Lernen miteinander verbinden.

13

Spielplatz Dorfschulhaus

Klein und übersichtlich

Mitten im Dorf und gegenüber der Kirche liegt das Dorfschulhaus von Andermatt. Der Spielplatz ist neu gestaltet, klein und überschaubar.

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]

Holzklötze und der am Boden liegende Baumstamm laden zur vielseitigen und kreativen Nutzung ein. Wer gerne klettert oder rutscht, kommt hier ebenfalls auf seine Kosten. Der kleine Spielplatz eignet sich gut für einen kurzen Aufenthalt beispielsweise bei einem Bummel durchs Dorf Andermatt. Für eine kleine Zwischenmahlzeit steht ein Picknicktisch zur Verfügung. Als Sitzgelegenheit dienen die Holzklötze.


16

Attinghausen

Attinghausen Das Dorf mit der Burgruine als Wahrzeichen zählt rund 1600 Einwohnerinnen und Einwoh­ ner. Von Attinghausen führt eine Seilbahn aufs Brüsti. Dieses gilt als Ausgangspunkt für die Wanderung über den Surenenpass nach Engelberg. Auf dem Brüsti gibt es einen Evolutionspfad: Anhand von Tafeln wird dort die Erdgeschichte veranschaulicht. Weitere Infos: www.attinghausen.ch

14

Feuerstelle Nossenboden

Idyllischer Rastplatz

[0 – 88 Jahre] [2 – 8 Std.]

30’

Die Feuerstelle der «Schweizer Familie» auf dem Nossenboden ist idyllisch in einem halboffenen Waldgebiet gelegen. Die Lage und die Aussicht in die Urner Bergwelt sind einmalig. Von der Bergstation Brüsti aus ist der Nossenboden in 20 bis 30 Minuten erreichbar. Während die einen Kinder über Baumstämme klettern und balancieren, können sich die anderen ums Feuern kümmern. Zeitung und Holz sind im gedeckten Holzvorrat vorhanden. Im Spätsommer können die Kinder ausserdem ein fruchtiges Dessert beisteuern, indem sie Heidelbeeren pflücken. Grosse Picknicktische laden zum

gemütlichen Verweilen ein. Mit einem eigenen WC-Häuschen und einer Wasserstelle wird zusätzlicher Komfort geboten. Wer mit grösseren Kindern unterwegs ist, kann die Wanderung nach einer Rast fortsetzen. Der Rundweg Brüsti dauert rund 3 Stunden.


Attinghausen

15

Spielplatz Trotzli

Nicht nur für Lausbuben

Der älteren Generation wird Trotzli noch ein Begriff sein. Der Lausbub zog Jung und Alt in seinen Bann. Sein Schöpfer Josef Konrad Scheuber wirkte von 1949 bis zu seinem Tod 1990 als «halber Pfarrhelfer und halber Schriftsteller» wie er es selber ausdrückte in Attinghausen. Sein Lausbub «Trotzli» war Namensgeber des Spielplatzes in Attinghausen. Der bei Kindern sehr beliebte Spielplatz bietet viel Raum zum Spielen und gute Kletterangebote. Auf Schaukeln und 16

17

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

Wippen können sich grössere und kleine Kinder vergnügen. Besonders gut gelungen ist auch der Sandbereich. Eine gemütliche Sitz­ecke mit Pergola und ein Picknicktisch bieten eine gute Gelegenheit, um gemeinsam ein Znüni oder Zvieri zu essen. Eine rollstuhlgängige WC-Anlage erleichtert den Aufenthalt auf der gut gepflegten Anlage. Ein Apfel- und ein Nussbaum dienen als Schattenspender und Ausgangspunkt für spannende Beobachtungen gemeinsam mit den Kindern.

Feuerstelle Waldnacht

Mit Wasser und Steinen Hier können kleine Entdecker schon mal schmutzige Hosen kriegen. Beim Spielen am kleinen Seeli oder beim Klettern auf grosse Steine erleben die Kinder die Natur unmittelbar. Die neu erstellte Feuerstelle der «Schweizer Familie» liegt am Rundweg Brüsti auf dem Weg zur Alp Waldnacht. Die Wanderzeit von der Bergstation Brüsti aus beträgt rund 30 bis 40 Minuten.

[0 – 88 Jahre] [2 – 8 Std.]

30’


18

Attinghausen

17

Spielplatz Berggasthaus Z’graggen

Eine wackelige Angelegenheit 10’

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

Nehmen wir für einmal den Höhepunkt vorneweg: Die Hängebrücke ist ein richtiger Magnet für kleine Abenteurer. Auch im Spielhaus und in der Seilbahn vergnügen sich die Kinder gerne. Verschiedene Schaukeln und ein Sandkasten mit Sandspielzeug runden das Angebot auf dem Spielplatz ab. Er liegt direkt neben dem Berggasthaus Z’graggen, auf 1525 Metern, nur wenige Geh­ minuten von der Bergstation Brüsti entfernt. 18

Pausenplatz Primarschulhaus

Ideal zum Velofahren

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]

Der autofreie, betonierte Pausenplatz vor dem Primarschulhaus in Attinghausen ist ein idealer Ort, um das Velo- oder Rollschuhfahren zu üben, egal ob Anfänger oder Profi. Auch wer Lust auf eine Partie Tischtennis hat, kommt hier auf seine Kosten. Zwei Tischtennis­ tische stehen für kleinere und grössere Matches zur Verfügung. Eine Torwand, ein Basketballkorb sowie Klettermöglichkeiten runden das Angebot ab.

Der Evolution auf der Spur Der Evolutionspfad auf dem Brüsti ist ein Erlebnis-Rundwanderweg der besonderen Art. Er entstand in Zusammenarbeit der ­Primarschule mit dem Verkehrsverein Attinghausen-Brüsti. Auf 14 Infotafeln wird die Erdgeschichte erklärt: Von der Entstehung des Sonnensystems bis heute. Der Start des Evolu­tionspfads befindet sich bei der Talstation (2. Sektion) der Luftseilbahn Brüsti, der zweite Posten ist bei der Bergstation. Der Weg ist rund 1 Kilometer lang und gut begehbar. Der Zeit­ aufwand beträgt rund 2 Stunden. Zwei Rest­aurants und ein Picknickplatz liegen in unmittelbarer Nähe des Evolutionspfads.


Bauen

19

Bauen Das Dorf Bauen ist in einer kleinen Bucht am Westufer des Urner­ sees gelegen und verströmt ein südländisches Ambiente. Zu die­ sem Eindruck trägt auch das äusserst milde Klima bei, das selbst für Palmen ideale Wachstumsbedingungen bietet. Die kleinste Urner Gemeinde zählt 180 Einwohnerinnen und Einwohner. Erreichbar ist das Dorf mit dem Schiff, dem Auto, per Fahrrad oder über den «Weg der Schweiz». Weitere Infos: www.bauen-ur.ch

19

Badestrand Bauen

Badestrand mit Umkleidekabine

In der mediterranen Gemeinde Bauen hat es nicht nur ein mildes Klima und Palmen, sondern auch einen gepflegten, schön gelegenen Badeplatz. Auf dem kurz gestutzten Rasen können sich Erwachsene und Kinder beim Spielen oder Lesen prächtig erholen. Wem es zu heiss wird, der gönnt sich eine Abkühlung im nahen Urnersee. Der Strandabschnitt mit Kieselsteinen eignet sich aber auch zum Spielen. Trotz eines zur Verfügung stehenden Rettungsringes sollten kleine Kinder aufgrund des rasch tiefer werdenden Wassers nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. Direkt beim Badeplatz hat es eine Feuerstelle. Der schön gelegene Bade-

[0 – 88 Jahre] [1 – 4 Std.]

platz bietet Schattenplätze, Umkleide- und Duschkabinen und einen Parkplatz, welcher sich ganz in der Nähe befindet.


20

20

Bauen

Liegewiese Isleten

Hier fühlen sich Badenixen wohl

Einmal so richtig die Seele baumeln lassen, ein gutes Buch lesen, die wärmende Sonne geniessen und zwischendurch eine erfrischende Runde im Urnersee schwimmen. All dies ist möglich am Badestrand an der Isleten. Wer Lust hat, sein Badetuch auf der Wiese auszubreiten, kann dies gleich neben dem Parkplatz beim Restaurant tun – wer lieber einen Kiesstrand hat, findet diesen wenige Meter nördlich bei der Einmündung des Isentalerbaches in den Urnersee. Im abgegrenzten Schwimm21

[0 – 88 Jahre] [1 – 4 Std.]

bereich im See vor der Wiese können die Kinder unbeschwert rumplanschen – die Wassertiefe ist nur langsam ansteigend. Am Strand beim Isitalerbach hat es eine Baumschaukel und einen Pfahl im See zum Draufsitzen. An beiden Stränden gibt es Feuerstellen und diverse Schattenplätze. Eine WCAnlage befindet sich im Restaurant. Diese kann gegen eine geringe Gebühr auch von Badegästen benutzt werden.

Spiel- und Sportplatz Bauen

Der Spielplatz ruft Wenn es den Kindern am Badestrand in Bauen zu langweilig wird, können sie auch einen kleinen Abstecher auf den nahe gelegenen Spiel- und Sportplatz machen. Wenige Meter oberhalb des Parkplatzes befindet sich ein kleines Spiel­ areal mit Rutschbahn, Schaukel, Wippe, Sandkasten und Spielwiese. Gleich neben dem Spielplatz befindet sich auch ein Fussballfeld. Zudem steht auf dem Areal ein Trinkbrunnen zur Verfügung. Wer ein WC

[0 – 16 Jahre] [ < 1 Std.]

sucht, findet dieses gleich beim Parkplatz unterhalb der Spielanlage.


Bristen

21

Bristen Das Bergdorf Bristen liegt im Maderanertal und gehört politisch zur Gemeinde Silenen. Bristen hat rund 500 Einwohnerinnen und Einwohner. Erreichbar ist das Dorf von Amsteg aus über eine kurvige Bergstrasse. Eine Seilbahn bringt die Besucher von Bristen aus hinauf zum idyllischen Golzernsee. Weitere Infos: www.silenen.ch

22

Bewegungsraum Golzernsee

Ein Bergsee lädt zum Baden ein

[0 – 88 Jahre] [1 – 8 Std.]

30’

Rund 30 Minuten dauert der Fussmarsch von der Bergstation der Seilbahn Golzern bis zum Golzernsee. Der Weg kann auch gut mit dem Kinderwagen zurückgelegt werden. Und der Marsch lohnt sich: Der Golzernsee beeindruckt durch seine idyllische Lage inmitten einer intakten Natur und Bergkulisse. Die Möglichkeiten, hier auf über 1400  Meter zu verweilen, sind vielfältig. Wer gerne wandert, kann rund um den See laufen. Bei warmen Temperaturen lädt der See, der sich auf bis zu 20  Grad Celsius erwärmen kann, zum Bade. Ein Badefloss kann von den Schwimmerinnen und Schwimmern in Beschlag genom-

men werden. Aber auch auf den angrenzenden Wiesen und im Wald bieten sich zahlreiche Spielmöglichkeiten. Eine sorgfältig gestaltete und gut gepflegte Feuerstelle samt Brunnen mit Trinkwasser und WC-Anlage runden das Angebot ab. Von diesem Ausflug werden die Kinder wohl noch lange Zeit erzählen.


22

Bristen

23

Spielplatz Schattigmatt

Hier macht das Warten Spass

Gibt es längere Wartezeiten bei der Golzernseilbahn? Kein Problem – jedenfalls nicht für die Kinder. Auf dem Spielplatz Schattigmatt direkt bei der Talstation der Seilbahn Golzern gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Durch den Spielplatz fliesst ein kleines, ungefährliches Bächlein. In diesem können die Kinder planschen, kleine Staumauern bauen oder das Wasser für grössere Bauprojekte nutzen. Einmalig ist auch der Eingang zum Spielplatz. Er führt direkt hinauf zum Spiel- und Kletterturm. Hierhin müssen die kleinen Kinder sicher

90’

noch begleitet werden. Wer länger verweilen will, kann es sich an der Grillstelle und am Picknicktisch gemütlich machen. So kann der schöne Wander­tag unbeschwert abgeschlossen werden.

24

Bewegungsraum Alp Stössi

Auftanken auf der Alp

Die Alp Stössi liegt rund 1,5 Stunden Marschzeit von der Talstation der Golzernseilbahn entfernt. Die Alp liegt eingebettet zwischen Wald und Chärstelenbach. Mehrere grosse Picknick­tische, eine Feuerstelle sowie ein gedeckter Unterstand und ein WC-Häuschen laden ein zum gemütlichen Picknick. Am Ufer des nahen Bachs können die Kinder mit Wasser und Steinen spielen. Auf der Alp Stössi wird im Sommer Käse hergestellt, der im

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

gemütlichen Alp­ beizli gekauft werden kann.

[0 – 88 Jahre] [1 – 4 Std.]


Bristen

25

Spielplatz beim Sportplatz

Treffpunkt für Gross und Klein

Direkt beim Sportplatz Bristen liegt der neu gestaltete Spielplatz. Die vielen Schaukeln und der Sandkasten sind Anziehungspunkte für kleinere Kinder. Die grossen kommen dafür auf dem angrenzenden Sportplatz auf ihre Kosten. Der Spielplatz liegt an der Steinmattstrasse in einem Wohnquartier. Die gedeckten Picknick­tische laden ein zum gemütlichen Verweilen. Das WC-Häuschen rundet das 26

23

[0 – 16 Jahre] [1 – 2 Std.]

Infrastruktur­angebot ab. Der Spielund Sportplatz ist in Bristen ein Ort, wo man sich trifft.

5’

Spielplatz beim Schulhaus

Klettern und rutschen

Ein wenig versteckt hinter dem Friedhof und dem Schulhaus­

[0 – 12 Jahre] [ <1 Std.]

gebäude liegt der Pausen- und Spielplatz der Primarschule Bristen. Hier können die Kinder ungestört spielen, da keine Autos auf den Platz kommen. Wer gerne klettert, kommt hier mit Sicherheit auf seine Kosten. Über die geschwungene Rutschbahn gehts runter vom Kletterturm. Hoch im Kurs ist das Spielen am «Tögglikasten» sowie das Hüpfen auf den neu eingezeichneten Hüpfspielen.

Die Natur und wir Als Eltern und Begleitpersonen der Kinder haben die Erwachsenen eine wichtige Vorbildfunktion. Nehmen Sie diese Funk­ tion wahr und zeigen Sie Ihren Kindern, wie man sich der Natur gegenüber respektvoll verhält. So muss der Abfall eingesammelt und zu Hause ent­ sorgt werden. Wanderer sollen wenn immer möglich auf dem Weg bleiben, um keine Pflanzen zu zerstören oder Tiere aufzuscheuchen. Ausserdem muss nach je­ dem Picknick darauf geachtet werden, das Feuer zu löschen. Bei Trockenheit oder starkem Wind darf zu­ dem kein Feuer entfacht werden.


24

Bürglen

Bürglen Am Eingang ins Schächental liegt Bürglen. Das Dorf gilt als Heimatort von Wilhelm Tell und verfügt darum auch über ein Museum, das mit seiner reichhaltigen Sammlung detailliert über den Schweizer Nationalhelden Auskunft gibt. Bürglen zählt 3950 Einwohner­ innen und Einwohner und ist mit seinen rund 160 Landwirt­ schaftsbetrieben die grösste Urner Bauerngemeinde. Weitere Infos: www.buerglen.ch

27

Spiel- und Pausenplatz Spielmatt

Selbst Fachleute schwärmen

Im Tellendorf wartet ein äusserst ansprechender, neuer Spiel- und Pausenplatz auf kleinere und grössere Besucher. Der Spielplatz vermag mit seiner grossen Fülle an vielfältigen Angeboten zu glänzen. So gibt es unter anderem Möglichkeiten für Versteckspiele, für Gestaltungsspiele und für das spielerische Trainieren der Motorik. Der Spiel- und Pausenplatz regt dank seiner Gestaltung auch die Kreativität der Kinder an. Es gibt Wasserspiele sowie Sand, Holz, Pflanzen und Steine, mit denen Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen können. Der Pausenplatz genügt sämtlichen Ansprüchen, die er zu erfüllen hat: So hat es Kreativitäts-, Ruhe- und Lernzonen.

[0 – 16 Jahre] [1 – 2 Std.]

Selbst Fachpersonen beurteilen das Gesamtangebot des neuen Bürgler Spiel- und Pausenplatzes als durchwegs gelungen.


Bürglen

28

Bewegungsraum Loch

Grillieren und Sandspiele im “Loch”

25

[0 – 88 Jahre] [1 – 4 Std.]

10’

Angrenzend an die grosszügige Sportanlage Loch entlang des Schächenbaches gibt es auch einen attraktiven Grillplatz mit zahlreichen Sitzgelegenheiten und einem abgedeckten Sandkasten. Für Holzvorräte ist gesorgt, Wasser hingegen müssen Besucher selber mitnehmen. Die Sportanlage bietet neben einem grossen Fussballfeld auch einen Sandplatz für Beach­ volleyball und mehrere Bahnen zum Rennen. Wer es lieber kleiner hat, kann sich am fest installierten Pingpongtisch auspowern. Nebst

dem Sport- und Spielplausch kann man es sich an den zahlreichen Tischen gemütlich machen. Auch der Grillchef muss nicht stehen bleiben: Rund um die Feuerstelle laden Granitbänke zum Sitzen ein.

Die Natur bietet viel Raum zum Entdecken Es braucht nicht immer eine Schaukel oder eine Rutschbahn für ei­ nen schönen Spielnachmittag. Kinder lieben es, mit anderen Kindern zu spielen, in Rollen zu schlüpfen, alte Singspiele neu zu entdecken oder ganz einfach draussen aktiv zu sein. So kann das Suchen nach einem geeigneten Stecken zum Bräteln zum Abenteuer oder Ver­ steckspiel werden. Oder wie wäre es im Herbst ein «Stein­ mandli» zu bauen, im Wissen, dass man im nächsten Sommer nachse­ hen kann, ob es noch steht? Be­ gleiten Sie Ihr Kind auf seinen Ent­ deckungsreisen in der Natur.


26

Bürglen

29

20’

Spielen mit toller Aussicht

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

Rund 300 Meter nördlich der Bergstation der Seilbahn Biel-Kinzig, gleich neben der Kapelle, hat es ­einen Spielplatz, der im Herbst 2012 neu gestaltet wird. Mit einer Kletterwand, einem Sandkasten und einer Seilbahn werden sich die Kinder bestens vergnügen. Während sie die Spielgeräte erkunden, können die Erwachsenen die tolle Aussicht in die Urner Bergwelt geniessen und nebenbei das Picknick vorbereiten. Sonnenschutz nicht vergessen! 30

15’

Spielplatz Biel-Kinzig

Feuerstelle Biel-Kinzig

Der Gangbach lockt

Direkt am ­G angbach gelegen, ­befindet sich rund 1 km ­nordöstlich 

[6 – 88 Jahre] [2 – 4 Std.]

der Bergstation der Seilbahn Biel-­ Kinzig, eine Feuerstelle der «Schweizer Familie». Die Feuerstelle ist ideal als Picknickort für Schulreisen und für Wanderer. Sie verfügt über einen grosszügigen Holzvorrat. Neben der Feuerstelle hat es einen gedeckten Unterstand mit einem grossen Picknicktisch. Weitere Tische und Sitzgelegenheiten hat es bei der Feuerstelle auf einem flachen Stück Land.

Ist es noch weit? Wandern mit Kindern ist eine wunderbare Sache. Und zwar genau bis zu dem Zeitpunkt, an dem ein Kind zur Frage ausholt: «Ist es noch weit?» Denn, jawohl, meis­ tens ist es noch weit, mindestens eine halbe Stunde und die überbrückt man am besten mit kleinen Spie­ len. Man kann beispielsweise einen Rucksack voller lustiger Sachen packen. Wer an der Reihe ist, muss immer alles wiederholen, was schon eingepackt wurde: «Ein Trottinett, eine Perücke, die Zahn­ spange, den linken Schuh, ein Radio, eine Blumen­ vase, vier rostige Nägel, die Kaffeemaschine ...»


Erstfeld

27

Erstfeld Erstfeld liegt im unteren Reusstal und zählt rund 3800 Einwohnerinnen und Einwohner. Der Ort ist bekannt als Eisenbahnerdorf und Energiestadt. Hier liessen sich viele auswärtige Lokführer nieder. Entsprechend durchmischt sind die Dialekte, die hier zu hören sind. Erstfeld ist mit Bahn und Bus oder auch mit dem Privatauto gut zu erreichen. Weitere Infos: www.erstfeld.ch

31

Kinderspielplatz Jagdmatt

Kranführer_für Sandkran gesucht

[0 – 16 Jahre] [1 – 2 Std.]

10’

Wer vom Bahnhof her kommt, geht in Richtung Primarschulhaus und Pfarreiheim und biegt bei der Brücke über die Reuss links in den Dammweg ein. Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Schulhausplatz. Der neu gestaltete Spielplatz bietet ein breites Angebot an Spielgeräten. Besonders erwähnt werden muss der grosse Sandkasten mit Sandkran. Die Holzbalken und Holzklötze können vielseitig und kreativ genutzt werden. Das Spielhaus und das Spielschiff ermuntern die Kinder in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Alle Holzgeräte sind sorgfältig und mit Liebe zum Detail gebaut. Die Seilbahn wertet das Spielangebot zusätzlich auf. Wer gerne klettert oder ­balanciert,

kann auf dem Kinder­ spielplatz sein ­Können zeigen. Auf dem angrenzenden Rasen­p latz kann ungestört mit dem Ball gespielt werden. Wer eine Pause braucht, macht es sich am Picknicktisch gemütlich.


28

Erstfeld

32

Feuerstelle Hinterwiler

Feuerstelle mit “Bristen-Blick”

[0 – 88 Jahre] [1 – 4 Std.]

60’

Zwischen Erstfeld und Silenen gelegen lädt die Feuerstelle Hinterwiler zum gemütlichen Spielen und Verweilen ein. Die Feuerstelle mit direktem Blick zum Bristen liegt im Talboden direkt vor dem markanten Urner Berggipfel. Die Feuerstelle liegt am Wanderweg. Vom Bahnhof Erstfeld aus dauert der Fussmarsch nach Hinterwiler rund 1 Stunde.  Näher (rund 20  Minuten) ist es, wenn man den Fussmarsch von der Bushaltestelle Dägerlohn in Silenen aus in Angriff nimmt. Der Weg führt 33

über die Blüemlismattbrücke und somit über die Reuss und die Autobahn. Nach einer kurzen Steigung geht der Weg hinunter zu Wald, Wiese, Feuerstelle und Bach. Zwei Feuerstellen sowie ein Picknicktisch und mehrere Sitzbänke gehören zum Inventar im Hinterwiler. Brennholz sollte vorhanden sein. Für die Kinder ein besonderes Highlight ist der kleine Bach. Hier können sie gemütlich mit und neben dem Wasser spielen.

Spielplatz Kolonie

Öffentlicher Quartierspielplatz

Wer von Schattdorf her kommt, kann Eingangs von Erstfeld links ins Quartier Kolonie einbiegen. Hier befinden sich die Häuser der Eisenbahnergenossenschaft. Der neu renovierte und öffent­ liche Quartierspielplatz bietet viele Möglichkeiten zum Klettern, Balancieren und Verstecken. Besonders bei den Kleinen beliebt sind die Schaukeln sowie der Sandkasten mit Spielzeug. Für die grösseren Kinder gibt

[ 0 – 6 Jahre] [ < 1 Std.]

es unter anderem einen Pingpongtisch mit fest installiertem Netz.


Erstfeld

29

Feuchtbiotop Ächerli Vor rund 30 Jahren entstand das Feuchtbiotop Ächerli oberhalb der gleichnamigen Siedlung. Privatpersonen ergriffen die Initiative und legten dieses Feuchtbiotop an – mit Erfolg! Wegen der günstigen Lage am Waldrand wird das Biotop von Beginn an als Habitat ge­ nutzt. Bisher nachgewiesen wurden folgende Amphibienarten: Grasfrosch, Erdkröte, Feuersa­ lamander und Bergmolch. Ausserdem wurden Schlangen, Blindschleichen und Eidechsen in der unmittelbaren Umgebung des Feuchtbio­ tops beobachtet. Wir wünschen viel Spass beim Beobachten und Staunen!

34

Bewegungsraum Ächerli

Ein Geheimtipp neben dem Biotop

[ 0 – 88 Jahre] [ 1 – 4 Std.]

Oberhalb des Dorfes liegt der Vita­ parcours Erstfeld. 2,1 Kilometer lang mit einer Steigung von 90 Metern. Aber keine Angst: Auf dem Vita­parcours muss nicht immer gerannt werden! Ein idealer Rastplatz und echter Geheimtipp ist die direkt an der Strecke und neben dem Biotop gelegene Feuerstelle. Sie wurde von der Pfadi Krönten, Erstfeld, im Jahr 2010 im Rahmen der Aktion 72 Stunden erstellt. Ein Besuch lohnt sich! 35

Spielplatz im Dorf

Ungestört werkeln und spielen

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]

Der kleine Spielplatz an der Ecke Friedheimstrasse/Unterer Butzenweg ist schon ziemlich in die Jahre gekommen. Dafür bietet er den Kindern genügend Raum, um ungestört zu werkeln, zu graben und kreativ zu sein. Der Höhepunkt aber ist der tolle Kletterbaum. Sowas findet man nicht überall. Wer also seine Kletterkünste erproben will, ist hier am richtigen Ort. Vielleicht steigen ja die Erwachsenen gleich mit hoch.


30

Flüelen

Flüelen Flüelen liegt am Urnersee und ist Ausgangs- oder Endstation für die Dampf- und Motorschiffe auf dem Vierwaldstättersee. Die Seegemeinde zählt rund 2000 Einwohnerinnen und Einwohner. Beim Bahnhof Flüelen machen sowohl Schnellzüge als auch die Busse und Postautos halt. Gleich beim Bahnhof Flüelen gibt es zahlreiche Parkplätze. Weitere Infos: www.flueelen.ch

36

Bewegungsraum Reussdelta

Kneippen oder rumtollen

[ 0 – 88 Jahre] [ 1 – 4 Std.]

15’

Im Urner Reussdelta wartet auf der Flüeler Seite ein wahres Bijou auf kleine und grosse Besucher. Der tolle Naturraum mit diversen Feuerstellen – inklusive Grillrost, Holzvorrat, Picknicktischen und Bänken – erstreckt sich entlang des Seeufers. Als Besonderheit hat es eine Kneipp­anlage direkt im See. Das Seeufer empfiehlt sich auch als Badestrand: Dank geringer Seetiefe bietet der Bewegungsraum Reussdelta Bademöglichkeiten für kleine und grössere Kinder. Die Spielmöglichkeiten mit Sand, Kies, Steinen und angeschwemmtem Holz sind beinahe unerschöpflich. Attraktiv zum Spielen und Rumspritzen ist auch ein Brunnen, der als

Trinkwasserquelle dient. Nicht unbedingt zum Spielen, dafür zum Kennenlernen verschiedener Pflanzen, gibt es bei der Kneippanlage auch ein kleine Kräuterspirale. Beim Fussballplatz in der Nähe des Bahnhofs hat es eine beschränkte Anzahl Parkplätze – von wo der Bewegungsraum Reussdelta zu Fuss in rund 15 Minuten erreichbar ist.


Flüelen

37

31

Bewegungsraum Gruonbach

Wurst bräteln am “Weg der Schweiz”

[0 – 88 Jahre] [1 – 4 Std.]

10’

Dort wo der Gruonbach am nördlichen Ende des Dorfes Flüelen in den Urnersee mündet, lädt ein breiter Badestrand zum Verweilen und Schwimmen ein. Der attraktive Bewegungsraum ist in unmittelbarer Nähe zum «Weg der Schweiz» gelegen. Viele Sitzblöcke aus Stein, diverse Feuerstellen, ein Brunnen mit Trinkwasser sowie zahlreiche Schattenplätzchen animieren zu einer Rast am Seeufer. Da sich sowohl Surfer als auch Badegäste am Ufer tummeln, ist eine gegenseitige Rücksichtnahme erfor38

derlich. Im angrenzenden, kleinen Wäldchen können Kinder vortrefflich ihrer Abenteuer- und Spiellust nachgehen. Wer die Bratwurst zum selber Grillieren vergessen hat, kann auch ins Camping-Bistro ausweichen und sich dort verköstigen. Der Campingplatz ist auf der gegenüberliegenden Seite des Gruonbachs gelegen. Der Strand beim Gruonbach ist ein beliebter Spiel- und Badeort für die ganze Familie – am Abend treffen sich dort die Jugendlichen.

Spielplatz beim Schloss Rudenz

Keine Ritter, dafür Spass

Ritter, Hexen und Prinzessinnen hat es im Park des Schlosses Rudenz tatsächlich keine, dafür aber einige Spielgeräte. Gegenüber vom Bahnhof Flüelen befindet sich der kleine, einfache Spielplatz mit zahlreichen Schattenplätzen, einem Brunnen und einer modernen WC-Anlage. Da der Schlosspark mit einer hohen Mauer umgeben ist, lässt es sich dort vortrefflich und ungestört spielen, während die Eltern sich gemütlich

[0 – 6 Jahre] [  < 1 Std.]

auf einer der Parkbänke ausruhen können. Rund um den Rudenzer Schlosspark liegt der alte Dorfkern von Flüelen.


32

Flüelen

Schifffahrt auf dem Urnersee Eingebettet inmitten imposanter Berge liegt der Urnersee. Steile Felswände, in denen sich die Alpen­ faltung eindrücklich zeigt, wechseln sich ab mit sanften Uferpartien. Ein Höhepunkt – nicht nur für die Kinder – ist die Fahrt auf einem Dampf- oder Motorschiff. Es lohnt sich, eine Wanderung so zu planen, dass auch die Fahrt auf dem Schiff noch möglich ist. Entlang des Urnersees gibt es fol­ gende Anlegestellen: Treib (Bahn hinauf nach Seelisberg), Bauen, ­Isleten-Isenthal, Seedorf, Flüelen, Tellskapelle und S ­ isikon. Mehr Infos unter www.lakelucerne.ch.

39

Spielplatz Schifflände

Dampfschiffkapitäne “ahoi”

Direkt neben der Hafenanlage beim Bahnhof Flüelen hat es einen kleinen Spielplatz mit verschiedens-

40

5’

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]

ten Spielgeräten. Von einem «gestrandeten» Boot aus können die Kinder das Anlegen üben. Es gilt das schwere Seil richtig gut zu werfen. Bei Sonnenschein bieten die Bäume genügend Schatten, um ausgiebig spielen zu können. Gleich nebenan hat es ein Bistro und eine WC-Anlage. Ausserdem kann man zuschauen, wie die grossen Dampfschiffe ins Hafenbecken hinein- und hinausfahren.

Pausenplatz Schulanlage

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]

Spielen, wo andere zur Schule gehen

Gleich neben den beiden Schulanlagen Matte und Gehren hat es mehrere geteerte Plätze mit ausreichend Platz zum Velofahren, Rollschuhlaufen oder um Basketball und Strassenhockey zu spielen. Ebenfalls stehen Fussballtore zur Verfügung. Für kleinere Kinder gibt es einen Sandkasten, zwei Schaukeln, eine Tunnelröhre zum Kriechen und bei der Schulanlage Gehren eine Rutschbahn. Ebenfalls hat es einen Tischtennistisch mit fixem Netz.


Flüelen

41

Kinderspielplatz Rossstall

Ein Treffpunkt im Quartier

Alte Bäume, Sträucher und Büsche prägen das Ambiente des Spielplatzes Rossstall an der Kirchstrasse. Die Spielfläche am leicht geneigten Hang ist umzäunt und bietet verschiedene Angebote zum Spielen und Entdecken. Auf dem Platz hat es diverse Klettermöglichkeiten sowie Balancierund Kreativitätselemente. Der Boden ist grösstenteils weich und darum ideal zum Rumtollen. Der Spielplatz Rossstall ist ein idealer 42

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

Treffpunkt – sowohl für die Kinder als auch für ihre Betreuungspersonen.

5’

Feuerstelle Baslerplatz

Gemütliches Plätzchen

[12 – 88 Jahre] [1 – 2 Std.]

Am «Weg der Schweiz», zwischen Reussdelta und Flüelen, liegt der Baslerplatz. Der grosse, runde Platz wird von einer Hecke umzäunt und verfügt über sieben im Kreis angeordnete Feuerstellen. Hier hat es reichlich Platz für Bratwürste und Cervelats. Damit das Grillieren auch wirklich Spass macht, sind genügend Holzvorräte und zahlreiche Sitzgelegenheiten vorhanden. Der feine Kiesbelag in der Mitte eignet sich fürs Bocciaspielen. 43

33

10’

Feuerstelle Fleschseeli

Grillieren am Bergsee

Rund 3 Kilometer nordöstlich der Luftseilbahn-Bergstation ­Eggberge liegt auf über 1800  m ü. M. das

[0 – 88 Jahre] [2 – 4 Std.]

Fleschseeli. Der kleine Bergsee befindet sich direkt an der Baumgrenze inmitten von Alpweiden. Es gibt dort eine Feuerstelle mit Tisch, Bänken und einem gedeckten Holzvorrat. Wer keine Lust hat selber zu grillieren, kann sich beim «Alpenkiosk» verpflegen. Dieser ist bei schönem Wetter jeweils von Freitag bis Montag geöffnet. Der «Alpenkiosk» verfügt über eine Terrasse und eine WC-Anlage.

90’


34

Göschenen

Göschenen Göschenen ist das höchstgelegenste Dorf im Urner Reusstal. Von hier aus geht es die Schöllenen hoch in Richtung Andermatt. Hier zweigt aber auch ein Seitental ab in Richtung Göscheneralp. In diesem wunderschön gelegenen Tal spielt das Wasser eine zentrale Rolle. Die Wasserwelten Göschenen laden ein, dem kühlen Nass näher auf die Spur zu kommen. Mit der Bahn oder dem Auto ist Göschenen gut erreichbar. Weitere Infos: www.goeschenen.ch

44

Bewegungsraum Göschenerreuss

Die Welt des Wassers erwandern

[6 – 88 Jahre] [1 – 8 Std.]

1-180’

Ausgangspunkt des Auflugs ist Göschenen. Von hier aus geht es der Göschenerreuss entlang bis zur Göscheneralp. Ein wunderschönes Spazier- und Wandergebiet, das immer wieder Plätze zum Anhalten, Ausruhen, Verweilen, Spielen und Gestalten am Flussufer bietet. Hier können die Kinder Natur pur geniessen. Die Spielmaterialien sind Steine, Erde, Sand, Holz, Sträucher und Gräser. Diese Vielfalt fördert die Experimentierfreudigkeit und den Gestaltungsdrang der Kinder. Entlang des Wanderwegs gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Bräteln. Eine offizielle Grillstelle befindet sich im Gebiet Bonen/Wiggen, am Wanderweg der Wasserwelten Göschenen gelegen. Die Wander-

zeit von Göschenen bis zur Göscheneralp beträgt rund 3 Stunden. Ein Teil der Strecke kann aber auch mit dem Auto oder Postauto zurückgelegt werden.


Göschenen

45

Spielplatz im Dorf

Spielplatz oder Natureisbahn

35

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

10’

Wer klettern will, kommt hier nicht zu kurz. Auf dem Spielplatz im Dorf Göschenen hat es zahlreiche Angebote im Kletterbereich. Zudem können die Baumänner im Sand ihrer

Kreativität freien Lauf lassen. Ein weiterer Pluspunkt ist die grosszügige Rasenfläche. Sie bietet genügend Platz für gemeinsame Spiele und vergnügtes Herumtollen. Das besondere an diesem Spielplatz: Im Winter wird die Fläche des Spielplatzes zu einer Natureisbahn umfunktioniert. Es gibt Sitzgelegenheiten samt Tisch sowie einen Brunnen mit Trinkwasser. Ein guter Ort also, um eine kleine Pause einzulegen. Der Spielplatz befindet sich rund 10 Minuten vom Bahnhof entfernt.

Erlebnis Stausee Göscheneralp Mit wandererprobten Kindern lässt es sich problemlos rund um den Göscheneralp-Stausee laufen. Besonders lohnenswert ist der Marsch im Gegenuhrzeigersinn. Hier geht es zunächst ziem­ lich steil bergauf. Doch der Ausblick über den See, hinunter ins Tal oder hinüber zu den hohen Gipfeln lohnt sich. Im Spätsommer wird das Wandern durch das Sammeln von Heidelbee­ ren versüsst. Für Kinder ein ganz besonderes Erlebnis! Und vielleicht werden auch Pilzsammler fündig. Also Augen auf beim Wandern.


36

Gurtnellen

Gurtnellen Die Gemeinde Gurtnellen liegt im oberen Reusstal und setzt sich aus verschiedenen Dorfteilen zusammen: Gurtnellen Wiler, Gurt­ nellen Dorf, Stalden, Meitschligen, Intschi und Arni. Das Dorf zählt 650 Einwohnerinnen und Einwohner. Die einzelnen Dorfteile sind mit dem Privatauto und mit öf­ fentlichem Verkehr gut erreichbar. Mit dem Arni verfügt Gurtnellen über ein attraktives Naherholungsgebiet. Weitere Infos: www.gurtnellen.ch

46

Spielplatz Reussmätteli

So schön kann spielen sein

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

5’

Hier im Reussmätteli beginnt der Gurtneller Erlebnisweg. Zudem führt auch der Gottardo-Bahnwanderweg hier durch. Der Spielplatz liegt rund 5 Minuten von der Bushaltestelle Gurtnellen entfernt, im Dorfteil Gurtnellen Wiler. Der grosse, vielseitig und abwechslungsreich gestaltete Spielplatz liegt oberhalb der Reuss. Er erfüllt alle Anforderungen eines kinderfreundlichen Spielplatzes und hat Vorzeige­charakter für den ganzen Kanton. Der Spielplatz bietet viel Raum und auch viele Materialien zum Gestalten. Der Tunnel und das damit verbundene Spielhaus bieten mit dem Kletterturm zusammen gute Möglichkeiten, um sich zurückzuziehen oder zu verstecken. Die Ge-

räte sind fantasievoll und vielfältig nutzbar. Eine offene Spielkiste mit Sandspielzeug steht allen zur Verfügung. Sonnenschirme als Schatten­ spender sind vorhanden.


Gurtnellen

47

Bewegungsraum Arnisee

Hinaufschweben zum Bergsee

37

[0 – 88 Jahre] [ 2 – 8 Std.]

15’

Von Amsteg und von Intschi aus ist der idyllisch gelegene Arnisee mit der Seilbahn gut zu erreichen. Der sonnige Ausflugsort am Bergsee ist ideal für längere und kürzere Rundwanderungen. An verschiedenen Grillplätzen mit zahlreichen Tischen und Bänken lässt es sich gemütlich verweilen. Wer keine Lust zum Grillieren hat, kann sich in einem der beiden Gasthäuser bewirten lassen. Die Landschaft rund um den See ist abwechslungsreich. Es gibt Wiesen als Spielfläche, aber auch steileres 48

Gelände zum Klettern und Spielen. Schattige Plätze sind vorhanden und im Sommer sehr begehrt. Kleinere Kinder sollte man wegen dem direkten Seezugang nicht unbeaufsichtigt spielen lassen.

Rastplatz Felliboden

Viel Holz und Steine

Dieser neu erbaute Rastplatz liegt am Erlebnisweg Gurtnellen beim 9. Posten mitten im Wald. Der Rastplatz ist nur zu Fuss erreichbar und liegt einige Höhenmeter über der Autobahn. Der Aufstieg erfolgt über Treppen und einen Zickzackweg. Der Platz rund um die Grillstelle und die zwei grossen Picknick­ tische ist ein idealer Spiel- und Bewegungsplatz für Kinder. Steine und Holz bieten viele Möglichkeiten zum Spielen und Bauen. Ein «Asthaus» in

[0 – 88 Jahre] [ 1 – 4 Std.]

der Nähe bietet sowohl Inspirations­ quelle als auch eine gute Rückzugsmöglichkeit.

30’


38

Gurtnellen

49

Feuerstelle Holzieri/Schipfenberg [0 – 88Jahre] [1 – 4 Std.]

Unterwegs am Berg

Die Geissberglawine ist nicht nur von den Gurtnellerinnen und Gurtnellern gefürchtet. Mit grosser Wucht donnert sie alle paar Jahre 120’

bis ins Tal hinunter. Mehr als einmal wurde auch das Bahntrassee und die Strasse verschüttet. Wer den Themenweg am Geissberg entlang wandert, sieht all die Lawinenverbauungen, die in den vergangenen 60 Jahren erstellt wurden. Am Schipfenberg, rund 45 Minuten von Gurtnellen Dorf entfernt, liegt der schöne Rastplatz mit Feuerstelle und Brunnen. Die Sicht ins obere Reusstal, Fellital und Maderanertal ist grandios.

Erlebnisweg Gurtnellen Entlang des Bahnwanderwegs «Gottardo» von Gurtnellen Wiler Rich­ tung Norden führt der Erlebnisweg Gurtnellen. An neun Infotafeln er­ fahren die Wanderer mehr zu folgenden Themen: – Naturnaher Wald – Leben im Wasser – Geologie im mittleren Reusstal – Spuren im Wald – Ameisen, ärgerlich oder faszinierend

– Naturdenkmal Reuss – Wasseramsel und Specht – Was der Wald alles kann – Holz bestimmen

Der Weg kann in Richtung Süd (Beginn bei der Bushaltestelle Meit­ schligen) oder Nord (Beginn bei der Bushaltestelle Gurtnellen Wiler, Gotthardstrasse) begangen werden. Die reine Wanderzeit beträgt rund 1 Stunde. Ein ganz besonderes Highlight ist die Hängebrücke südlich des Rastplatzes Felliboden. Smartphone-Besitzer können sich ­zudem entlang des Gottardo-Bahnwanderwegs mit dem gratis App «Gottardo Guide» auf eine Audiotour begeben.


Hospental

39

Hospental Hospental liegt am Fusse des Gotthardpasses und zählt 187 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Gemeinde ist im Sommer Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen oder Passfahrten. Erreichbar ist Hospental mit der Mat­ terhorn Gotthard Bahn oder mit dem Auto. Das Wahr­ zeichen der kleinen Urschnergemeinde ist der «Turm der Herren von Hospental», erbaut im 13. Jahrhundert. Weitere Infos: www.hospental.ch

50

Spiel- und Sportplatz Gotthardreuss

Frische Brise an der Reuss

[0 – 16 Jahre] [1 – 4 Std.]

5’

Direkt neben dem Sportplatz befindet sich ein Spielplatz mit Feuerstelle und einigen Tischen mit Sitzgelegenheiten. Der Spielplatz ist überschaubar und eingezäunt. Ein idealer Platz, um kleinere Kinder auch einmal unbeaufsichtigt spielen zu lassen. Aufgrund der etwas versteckten Lage am Dorfrand dürfen Kinder

hier sogar einmal etwas lauter sein. Obwohl der Platz an der Reuss gelegen ist, fehlt ein direkter Zugang zum Bach. Auf dem Spielplatz dominieren ein kreativer, vielfältig nutzbarer Kletterturm, eine Seilbahn, zwei verschieden hohe Rutschbahnen sowie zahlreiche Schaukelmöglichkeiten und ein Basketballkorb. Eine lange Tunnel­röhre animiert die Kinder zum durchkriechen. Die saubere Feuerstelle lädt zum Bräteln ein und verfügt über einen gedeckten Holzvorrat. Auf dem benachbarten Sportplatz hat es Fussballtore und einen hohen Zaun. Das Areal eignet sich wegen seiner Lage auch als Treffpunkt für Jugendliche.


40

Isenthal

Isenthal Isenthal liegt in einem waldreichen Seitental, umgeben von hohen Bergen, an der Westseite des Urnersees. 540 Einwohnerinnen und Einwohner leben im Bergdorf. Isenthal ist vom Bahnhof Flüelen aus über eine kurvenreiche Strasse mit dem Postauto bequem zu erreichen. Wer mit dem Auto unterwegs ist, fährt Richtung Bauen und biegt in Isleten links ab, hinauf ins Isental. Weitere Infos: www.isenthal.ch

51

Spielplatz Gubeli

Sport, Spiel und Spass

[0 – 16 Jahre] [1 – 2 Std.]

10’

Rund 5 Minuten von der Postauto­ haltestelle im Dorf von Isenthal entfernt, befindet sich der Sportund Kinderspielplatz Gubeli. Die Anlage ist grosszügig gestaltet und bietet mit Spielplatz, Feuerstelle, Brunnen, Picknicktisch und Sportplatz ein breites Angebot. Der Weg zum Spielplatz ist von der Hauptstasse aus gut beschildert. Die Kombination von Spiel- und Sportplatz ist hier gut gelungen. So dient die Weitsprunganlage auch als Sandkasten. Der Spielplatz bietet mit verschiedenen Schaukeln und einem Spielturm viele Möglichkeiten, sich zu bewegen. Die grösseren Kinder finden auf dem Sportplatz genügend Raum für Ball- und Mannschaftsspiele. Dank der zur

Verfügung stehenden Tore ist auch Fussball spielen möglich. Und wer vom vielen Spielen hungrig ist, kann es sich an den Picknicktischen gemütlich machen.


Isenthal

SAC-Hütten Ein ganz besonderes Highlight für Kinder ist das Übernachten in einer SAC-Hütte. So hat der SAC in der Broschüre «Höhenflüge» all jene Hütten zusammenge­ tragen, die als Wanderausflug für Familien besonders attrak­ tiv sind – darunter auch Hütten im Kanton Uri. Eine Reservation der Übernachtungsplätze wird drin­ gend empfohlen. Gleichzeitig kann man sich über die aktuellen Öffnungs­ zeiten und über den Zustand des Hütten­ wegs informieren. Ist man verhindert, so teilt man das mindestens einen Tag vor der Ankunft mit; die Annullierung ist kostenlos. In der Hütte angekommen, werden die Wanderschuhe im Schuh­ raum gegen die bereitstehenden Hüttenfinken getauscht. Kinder­ grössen sind selten anzutreffen – leichte Hausschuhe also besser selber mitnehmen. Danach meldet man sich beim Hüttenteam. Die­ ses zeigt den Neuankömmlingen ihren Schlafplatz. Für Kinder im­ mer ganz wichtig: Wo schlafe ich, wer liegt neben mir und wo haben meine Kuscheltiere ihren Platz? Vor dem Nachtessen bleibt genü­ gend Zeit zum Spielen, Lesen, Entspannen oder die Hüttenumgebung zu erkunden und um sich ins Hüttenbuch einzutragen. Folgende SAC-Hütten in Uri sind auch mit (grösseren) Kindern gut zu erreichen: – Bergseehütte www.bergsee.ch

– Salbithütte www.salbit.ch

– Etzlihütte www.etzlihuette.ch

– Sewenhütte www.sewenhuette.ch

– Kröntenhütte www.kroentenhuette.ch

– Sustlihütte www.sustlihuette.ch

– Leutschachhütte www.leutschach.ch

– Treschhütte www.treschhuette.ch

– Lidernenhütte www.lidernenhuette.ch

– Voralphütte www.voralphuette.ch

– Rotondohütte www.jo-sac.ch/rotondo Mehr Infos unter www.sac-cas.ch

41


42

Isenthal

Isenthaler Bärenweg 1820 wurde in Isenthal der letzte Urner Bär nach einer wilden Treibjagd erschossen. Heute ist der Bär im Begriff, die Schweiz zurückzuer­ obern. Vor allem Kinder sind von diesem grossen Tier fasziniert. Auf dem Bärenweg für Kinder lernen sie auf spielerische Art und Weise viel Wissenswertes. Der Bären­ weg startet mitten im Dorf und dauert rund 1,5 Stunden. Er eignet sich sehr gut für Vorschul- und Kindergartenkinder sowie für die Un­ terstufe. Ein gelungener Abschluss ist ein gemeinsames Picknick und Grillieren auf dem Spielplatz Gubeli. Von dort geht es mit dem Postauto oder zu Fuss hinunter an die Isleten.

52

Bewegungsraum Isitalerbach

Gemütlich dem Bach entlang

[0 – 88 Jahre] [1 – 8 Std.]

60’

Vom Weiler Schwanden aus entlang des Isitalerbachs führt ein Spazier- und Wanderweg mit vielen Gelegenheiten zum Spielen und Verweilen. Je nach Streckenwahl kann länger oder weniger lang gewandert werden. Offizielle Feuerstellen befinden sich zwischen den Postautostationen Chliwald und Stettli sowie zwischen Stettli und St. Jakob (Seilbahn Gitschenen). Sehr idyllisch ist es auch im Chimiboden. Hier nimmt der Isitalerbach seinen natürlichen Lauf. Es gibt Feuerstellen und Holz. Für

die Kinder gibt es am Bachufer unzählige Möglichkeiten zum Spielen. Ein wunderbarer Tagesausflug ohne viel Drumherum. Einfach Wasser, Holz, Steine und mit Sicherheit viel Kinderlachen.


Isenthal

53

Spielplatz Pausenplatz

Eine kleine Mutprobe

Wer gerne klettert, kommt hier voll auf seine Kosten. Es gibt einen richtigen Kletterparcours, der einlädt, seinen Mut zu testen. Umfunktioniert wurde hier der Sandkasten. Statt mit Sand ist er mit Holzklötzli gefüllt. So können die Kinder ihren Ideen freien Lauf lassen. Was vor allem bei den grösseren Kindern hoch im Kurs ist: der Basketballkorb auf dem Pausenplatz. Hier können sie üben ihre Bälle reinzuwerfen. Ein kurzweiliger Auf54

43

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

enthalt – beispielsweise wenn man aufs Postauto warten muss – ist garantiert.

Rundweg Gitschenen

Mitten in unberührter Natur

Der Rundweg auf der Alp Gitschenen führt durch unterschiedliche

[0 – 88 Jahre] [ 2 – 8 Std.]

Landschaften, vorbei an verschiedenen Pflanzenarten. Hier kann die Natur hautnah erlebt werden. Auf halbem Weg (rund 1 Stunde Marschzeit mit kleinen Kindern) liegt eine Feuerstelle mit Tisch und Bank. Für die Kinder ist hier ein kleines, feines Paradies. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der Brunnen. Ersatzkleider können je nach Alter der Kinder sinnvoll sein. Nach der Rast führt der Weg zurück zur Seilbahn.

Kochen auf dem Feuer Immer nur Würste bräteln kann mit der Zeit ganz schön langweilig werden. Wie wäre es mal mit einem Suppen­ zmittag, gekocht auf dem Feuer. Was es braucht, ist ein feuerfester Kessel. Der kann vielleicht bei einem Jugendverein wie Pfadi, Jungwacht oder Blauring ausgeliehen werden. Oder aber man leis­ tet sich einen eigenen Kochkessel. Mit der Zeit kann man sich auch an aufwendigere Gerichte wagen wie Risotto oder Älplermagronen. Wir wünschen: ä Guätä!

60’


44

Realp

Realp Das kleine Dorf Realp liegt zuhinterst im Urserntal am Fusse des Furkapasses und zählt rund 160 Ein­ wohnerinnen und Einwohner. Von Realp führt die Matterhorn Gotthard Bahn ins Oberwallis. Es gibt einen Autoverlad, aber auch Personenzüge. Als besondere Attraktion bietet Realp im Sommer neben dem Golfplatz auch Fahrten mit der Dampfbahn Furka-Bergstrecke ins Wallis. Weitere Infos: www.realp.ch

55

Feuerstelle Furkareuss

Gemütliches Grillieren an der Reuss

[0 – 88 Jahre] [2 – 4 Std.]

10’

Direkt am Ufer der Furkareuss gelegen, gibt es eine gemütliche von Sträuchern und Bäumen umsäumte Grillanlage mit Brunnen (kein Trinkwasser), diversen Sitzgelegenheiten sowie Tischen. Bei der Grill­ anlage fehlt es an nichts. Neben einem gedeckten Holzvorrat hat es sogar Grillzubehör wie Grillzange, Schaufel und Stahlbürsten, um den Grillrost zu reinigen. Auf dem Areal, das rund 10 Minuten Fussmarsch entfernt vom Bahnhof Realp ist, befinden sich auch zwei Pingpongtische ohne Netz sowie ein Toi-Toi-WC. Der grosszügige flache Rasen eignet sich hervorragend für Gesellschaftsspiele,

wie Boccia oder Federball. Das Ufer der Furkareuss lädt die Kinder zum Spielen mit Wasser, Steinen und Holz ein. Beim Spielen am Bach ist jedoch besonders im Frühjahr bis in den Frühsommer hinein Vorsicht geboten. Aufgrund des Schmelzwassers kann die Furkareuss eine beträchtliche Wassermenge führen. Darum sollten Kleinkinder nie unbeaufsichtigt am Wasser spielen.


Realp

56

45

Spiel- und Sportplatz oberhalb der Furkareuss

Ein Pfad führt ins Actionland

[0 – 16 Jahre] [1 – 2 Std.]

10’

Inmitten ruhiger und idyllischer Bergnatur, etwas ausserhalb des Dorfs gelegen, ist der Spiel- und Sportplatz von Realp. Das Areal ist zu Fuss über einen unscheinbaren Pfad zu erreichen. Der Spielplatz bietet verschiedene Spielgeräte wie Rutschbahn, Kletterturm, Schaukel und Sandkasten. Die Begleitpersonen der Kinder können es sich an einem Steintisch gemütlich machen, von wo sie die Kleinen gut beobachten können, ohne aufdringlich zu wirken. Ebenfalls ideal ist die kurze Fuss­distanz 57

zur benachbarten Feuerstelle, wo man sich gemütlich eine Wurst grillieren kann (siehe Feuerstelle Furkareuss). Auf dem grossen Sportplatz neben dem Spielplatz stehen zwei grosse Tore. Ein hohes Fangnetz sorgt dafür, dass die Fussballer nicht ständig dem Ball nachrennen müssen. Der Sportplatz darf frei benutzt werden. Auf dem Areal fehlen einzig ein paar Schattenplätze, an denen sich die Kinder und ihre Begleitpersonen ein wenig vor der Sonne verstecken könnten.

Schlittelweg Furkapassstrasse

In stiebender Fahrt

[0 – 88 Jahre] [1 – 4 Std.]

Auf der verschneiten Furkapassstrasse lässt es sich im Winter vorzüglich schlitteln. Wenn es die Verhältnisse zulassen, wird die Passstrasse mit einem Pistenfahrzeug präpariert, sodass auch der vorgängige Aufstieg zu Fuss gut machbar ist. Je nach Temperatur und Schneeverhältnissen gibt es gemütliche, aber auch rasante Abfahrten. Wer lieber an einem Hang schlitteln möchte, wird am Rande der Skipiste unmittelbar neben dem Dorfkern fündig.


46

Schattdorf

Schattdorf Die Gemeinde Schattdorf zählt 4970 Einwohnerinnen und Einwohner und ist bevölkerungsmässig die zweitgrösste Urner Gemeinde. Das Dorf ist ab Altdorf Telldenkmal sowohl mit dem Bus als auch mit Velo oder Privatauto bequem erreichbar. Parkplätze in genü­ gender Zahl gibt es bei der Talstation der Luftseilbahn SchattdorfHaldi. Diese findet man mitten im Dorf in der Nähe der Post. Weitere Infos: www.schattdorf.ch

58

Spiel- und Freizeitanlage Grundmatte

Hier wartet das pure Abenteuer

[0 – 16 Jahre] [1 – 4 Std.]

10’

Der Spielplatz bei der Sport- und Freizeitanlage Grundmatte verfügt über eine tolle Infrastruktur. So hat es dort neben grosszügigen Flächen auch einen Pavillon, Picknicktische, Schattenplätze, einen Brunnen und eine Feuerstelle. Zum gemütlichen Verweilen muss einzig Spiellaune und Holz fürs Feuer­machen mitgebracht werden. Auf dem Areal gibt es eine öffentlich zugängliche WCAnlage. Der Zugang zum Spielplatz erfolgt von der Bushaltestelle Grund aus – erreichbar ist das Areal aber auch mit dem Velo oder dem Auto. Achtung: Es hat nur eine kleine Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Der Spielplatz wartet mit einem unterschiedlichen Spielangebot für

verschiedene Altersgruppen auf. Erwähnenswert ist der kleine Hügel mit Hängebrücke und Seilbahn in der Platzmitte. Ein Teil der Spielgeräte ist stufenlos zu erreichen und damit behindertengerecht. Die Sport- und Freizeitanlage Grund mit einer Halfpipe zur freien Benutzung befindet sich direkt neben dem Spielplatz.


Schattdorf

59

Bewegungsraum Süessberge

Spielspass mitten in den Bergen

47

[0 – 88 Jahre] [2 – 8 Std.]

50’

Zu den Süessbergen führt ab der Bergstation der Luftseilbahn Schattdorf-Haldi eine stetig ansteigende Teerstrasse, die auch mit Kinderwagen befahren werden kann. Der Fussmarsch bis zum grossen Spielplatz lohnt sich alleweil: Nebst zahlreichen Spielgeräten wie Rutschbahn, Schaukel, Spielhaus und Drehkarussell hat es auch Picknicktische, mehrere Feuerstellen, einen Unterstand und sogar Liegesessel. Zum Bewegungsraum zählt auch der Gangbach, der direkt am Spielplatz vorbeiführt und somit auch 60

zum Spielen genutzt werden kann. Durch den Gangbach führt zudem eine kleine, feine Kneippanlage. In der Nähe des Spielplatzes steht ein Bergbauernhof mit Kiosk und einem kleinen Beizli. Der Bewegungsraum Süessberge eignet sich für Kinder jeden Alters vorzüglich zum Rumtollen in der freien Natur. Es hat Wasser, Wald, Steine, Holz, Blätter, Gras sowie Büsche – insgesamt ein Angebot, das genügend Möglichkeiten bietet, um auch eine längere Zeit auf den Süessbergen zu verweilen.

Bewegungsraum Gampelen

Picknick auf der Alp

[6 – 88 Jahre] [4 – 8 Std.]

Auf der Alp Gampelen hat es einen aus in zirka 2 Stunden erreichbar. Picknickplatz mit Feuerstelle und Dabei werden rund 400  Höhen­ einem Brunnentrog. Der Picknick- meter erwandert. platz ist umzäunt, die unmittelbare Umgebung flach, teilweise bewaldet und bietet einen idealen Raum für das Spielen in freier Natur. In rund 100  m Entfernung vom Picknickplatz gibt es einen tollen Aussichtspunkt mit Blick auf das untere Reuss­t al. Gampelen ist zu Fuss ab der Bergstation der Seilbahn Schattdorf-Haldi 

120’


48

Schattdorf

61

15’

Spielplatz Mehrzweckhalle Haldi

Verstecken spielen auf dem Haldi

Hinter der Mehrzweckhalle Haldi liegt abseits der Strasse etwas versteckt ein kleiner Spielplatz. Ausgerüstet ist er mit einfachen Spielgeräten wie Rutschbahn, Kletterwand und Klettergerät. Auf dem Areal steht auch eine alte Seilbahngondel. Der Spielplatz ist mit Holzschnitzeln ausgelegt, der Eingang führt über eine Stufe. Ideal ist der natürliche Spielraum im benachbarten Waldstück. Dort hat es viele Nischen und Steine, die sich 62

Die Aussicht geniessen

35’

10’

hervorragend zum Verstecken und Rumklettern eignen.

Feuerstelle Figstuel

An einem sonnigen Platz die schöne Aussicht auf das Reusstal

63

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]

[0 – 88 Jahre] [2 – 4 Std.]

und den Urnersee geniessen? Möglich ist das bei der Feuerstelle auf dem sogenannten Figstuel, südöstlich der Bergstation der Seilbahn Schattdorf-Haldi. Die Feuerstelle liegt am Waldrand an einem Berghang und ist rund 1,5 Kilometer von der Bergstation entfernt. Vor Ort gibt es einen gedeckten Holzvorrat und eine Wasserquelle. Rund um die Feuerstelle mit Grillrost hat es vier Sitzbänke und zwei Stein­tische.

Spiel- und Pausenplatz Spielmatt

Spass auf dem Kletterturm

Beim Primarschulhaus Spielmatt hat es auf dem Pausenplatz einen öffentlichen Spielplatz. Ausgerüstet ist dieser mit Rutschbahn, Sitzecken, zwei Schaukeln und einem Spiel- und Kletterturm. Umgeben ist das Areal von einigen Büschen. Die Sitzecken sind auf dem ganzen Gelände verteilt und bieten sich an als ideale Ruhezone für Gross und Klein. Der zweistöckige Kletterturm ist gut geeignet für Bewegungsspiele, die bei der Förderung der Motorik helfen.

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]


Schattdorf

64

Spielplatz Galgenwäldli

Im Wäldli darf es auch laut sein

Mitten im Galgenwäldli steht leicht versteckt ein kleiner Spielplatz mit einer Wippe und einer Schaukel. Ebenfalls gibt es auf dem Areal eine kleine Feuerstelle mit Sitzgelegenheit. Der Platz bietet sich dank seiner Lage an fürs Spielen in der freien Natur. Zur Verfügung steht den Kindern alles, was sich in einem Wald finden lässt – Äste, Steine, Büsche, Gras und Baumstämme zum Balancieren. Im Galgenwäldli stört es 65

[0 – 16 Jahre] [1 – 2 Std.]

auch nicht, wenn Kinder oder Jugendliche ein wenig laut sind.

15’

Spielplatz Gotthard Raststätte A2

Der Spiel-Stop auf der Autobahn

Gleich zwei Spiel- und Rastplätze gibt’s bei der Gotthard Raststätte, je einen in Richtung Nord und Richtung Süd. Während der Rast kann dort geklettert, gekrochen und gerutscht werden. Hunger und Durst lassen sich bequem an den vielen Picknicktischen stillen. Rasten lohnt sich also alleweil! Wer in den Norden unterwegs ist, findet auf dem neu gestalteten Spielplatz zudem einem kleinen Bach zum Plantschen. Vielleicht reicht die Zeit, um 66

49

[0 – 12 Jahre] [< 1 Std.]

durch den unterirdischen Verbindungsgang zu sprinten und gleich beide Spielplätze zu erkunden?

Schlitteln auf dem Haldi

Winterplausch mit Schlitten

Auch im Winter lohnt sich ein Ausflug aufs Haldi. Dann können grosse und kleine Kinder schlitteln. Mit der Luftseilbahn Schattdorf-Haldi geht es zuerst hoch zur Bergstation und von dort in einem kurzen Fussmarsch zum Schlittelhang beim Stall von Bauer Hans Gisler. Der kurze und nicht sehr steile Schlittelhang eignet sich vor allem für kleinere Kinder. Mit grösseren Kindern und bei genügend Schnee kann auch die Talfahrt nach Schattdorf in Angriff genommen werden.

[0 – 88 Jahre] [1 – 4 Std.]


50

Seedorf

Seedorf Die Gemeinde Seedorf zählt 1750 Einwohnerinnen und Einwohner und grenzt an den Urnersee. Das Dorf ist ab Altdorf Telldenkmal sowohl mit dem Bus als auch mit Velo oder Privatauto bequem erreichbar. In der Nähe des Seeufers hat es einige Parkplätze. Ebenfalls Parkmöglichkeiten gibt es beim Start des ­Vitaparcours im Bodenwald. Weitere Infos: www.seedorf-uri.ch

67

Kinderspielplatz bei Badeinseln

Paradies für Wasserfans

[0 – 88 Jahre] [1 – 8 Std.]

15’

Direkt am Ufer des Urnersees befindet sich eine parkähnliche Anlage mit einer grossen Spielwiese und zahlreichen Spielgeräten wie Schaukeln und Kletterkarussell. Auf dem weiträumigen Areal befinden sich auch mehrere Feuerstellen mit Grillrost und eine grosszügige WC-­ Anlage mit Garderobe und Dusche. Für abenteuerlustige Kinder hat es zudem ein Balancierseil, das vom Ufer auf eine kleine begehbare Insel führt. Rund um den Spielplatz gibt es diverse Bademöglichkeiten. Je nach Schwimmfähigkeiten stehen im natürlichen Seebad verschiedene Wassertiefen zur Verfügung. Im Badeteich beim Spielplatz können die Kleinen sogar vom Ufer aus beim Schwimmen überwacht werden.

Rund um den attraktiven Spielplatz hat es ausreichend Raum für experimentelle Spiele, Gruppenspiele, Gestaltungsspiele und sportliche Aktivitäten. Auch wer mal Abstand benötigt, findet übers ganze Areal verteilt genügend Rückzugsmöglichkeiten und Ruhezonen.


Seedorf

68

Spielplatz beim Seerestaurant

Hier locken Spiele und eine Abkühlung

Rund um das Seerestaurant bei Seedorf gibt es einen grosszügigen Spiel- und Bewegungsraum. Neben einer Spielwiese, wo diverse Ball-, Versteck- und Fangspiele möglich sind, hat es auch ein Beachvolleyballfeld sowie mehrere Picknick­ tische und Feuerstellen. Das angrenzende Ufer des Urnersees lädt zum Baden ein und bietet den Kindern viel Platz zum Schaufeln und Spielen. Auch wer für eine Weile den Schatten sucht, wird unter den diversen kleineren Baumgruppen fündig werden.

[0 – 88 Jahre] [1 – 8 Std.]

Das Seerestaurant mit seiner grossen Gartenterrasse ist ein sozialer Treffpunkt, der zum Verweilen animiert. Das Areal rund ums Restaurant ist dank des vielen Freiraums für ein breites Publikum äusserst attraktiv. Die WC-Anlage des Seerestaurants steht während den Öffnungszeiten auch den Gästen des Spielplatzes zur Verfügung. In der Nähe hat es eine beschränkte Anzahl Parkplätze, weitere Parkmöglichkeiten finden sich nach einem kurzen Fussmarsch in Richtung Seedorf.

Urner Reussdelta Das Urner Reussdelta ist ein bei Gross und Klein belieb­ tes Naherholungsgebiet. Zahlreiche Wanderwege führen von Seedorf über die Reuss nach Flüelen (oder umge­ kehrt). Als neues Wahrzeichen kann in Seedorf in der Nähe der Badeinseln ein 11 Meter hoher Turm bestie­ gen werden. Gebaut ist der Turm aus Urner Fichten­ stämmen. Über eine Wendeltreppe gelangt man be­ quem nach oben auf eine Plattform. Vier Körbe aus ­Weidegeflecht geben den Blick in alle Himmelsrichtungen frei und laden ein zum Ausruhen und Beobachten.

51


52

Seedorf

69

Spielplatz Kreisprimarschulhaus

Zum Rumturnen und Balancieren

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

Der grosszügige Spielplatz beim Kreis­primarschulhaus eignet sich für verschiedene Altersgruppen. Auf dem spannenden und gut gepflegten Platz hat es diverse Spielgeräte, natürlich gestaltete Freiflächen und als Besonderheit in der Mitte einen rund 3 Meter hohen Erdwall mit Büschen und einem Weidentunnel. Die verschiedenen Balancier­elemente erlauben ein kreatives, fantasievolles Spielen und ermöglichen den Kindern viele Bewegungserfahrungen. 70

15’

Es wartet ein Naturerlebnis

Der Bodenwald ist ein einladendes Gebiet für ausgiebige Spaziergänge. Durch den schönen Tannenwald führen mehrere Wege und Pfade – ein Weg führt entlang des Ufers des Palanggenbachs. Über das ganze Gebiet verteilt hat es mehrere Feuerstellen mit trockenem Holzvorrat sowie Picknick­ tischen. Durch den Bodenwald führt auch eine grosszügig angelegte Vitaparcoursstrecke. Beim Start des Vitaparcours gibt es eine 71

30’

Naturraum Bodenwald [0 – 88 Jahre] [1 – 8 Std.]

beschränkte Anzahl Parkplätze.

Aussichtspunkt Kreuz

Eine imposante Aussicht

So haben Sie Seedorf und das untere Reusstal wohl noch nie gesehen: Wer beim Aussichtspunkt Kreuz steht, dem liegt das Tal zu

[0 – 88 Jahre] [2 – 4 Std.]

Füssen. Ein gedeckter Unterstand mit Tischen und Bänken sowie eine Feuerstelle laden zum Picknick ein. In rund 10 Meter Entfernung gibt es sogar einen Brunnen mit Trinkwasser. Der schattige Platz im Wald oberhalb Seedorf ist vom Holzplatz beim Bodenwald in rund 30  Minuten zu Fuss erreichbar. Da die Feuerstelle im eher steilen Wald liegt, sollten kleinere Kinder beim Spielen nicht unbeaufsichtigt gelassen werden.


Seelisberg

53

Seelisberg Seelisberg mit seinen rund 700 Einwohnerinnen und Einwohnern besitzt einen Logenplatz hoch über dem Vierwaldstättersee. Mit dem Auto ist die Gemeinde über den Kanton Nidwalden zu erreichen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln geht es mit dem Schiff nach Treib und dann mit der Standseilbahn hinauf nach Seelisberg. Im Rütli beginnt auch der «Weg der Schweiz». Weitere Infos: www.seelisberg.ch

72

Seelisberg Oberdorf

Grosser Spielplatz für kleine Kinder

Hinter dem Tanzplatz in Seelisberg liegt schön eingebettet der Spielplatz im Oberdorf. Wer mit öffentlichen Vekehrsmitteln anreist, nimmt das Postauto bis zur Haltestelle Tanzplatz. Parkplätze sind ebenfalls vorhanden. Die Geräte auf dem Spielplatz richten sich eher an kleinere Kinder. Von den Brätelstellen aus haben die Eltern ihre Kinder auf dem Spielplatz immer im Blick. Für die grösseren Kinder wird es im angrenzenden Wald so richtig interessant. Dieser lädt zum Spielen und Entdecken ein. Wer Lust auf weitere Entdeckungen hat, kann sich auf den Weg Richtung Seelisberger Seeli machen. Die Wanderung dorthin dauert rund 1/2 Stunde. Der Weg ist kinder­ wagentauglich.

[0 – 12 Jahre] [1 – 4 Std.]

Vom Seeli aus geht es mit dem Postauto zurück zum Ausgangspunkt oder aber direkt zur Treib-Seelisberg-Bahn.


54

Seelisberg

73

Picknickplatz Marienhöhe

Direkt am “Weg der Schweiz”

[0 – 88 Jahre] [1 – 2 Std.]

15’

Direkt am «Weg der Schweiz» liegt der Picknickplatz Marienhöhe. Wer von Seelisberg aus hinunter nach Bauen wandert – oder umgekehrt – kommt hier vorbei. Der Platz ist grossräumig und bietet eine imposante Aussicht über den Urnersee in den Talkessel von Schwyz. Der Picknickplatz eignet sich auch als Rastplatz für grössere Gruppen oder Schulklassen. Fünf grosse Picknicktische, zwei Feuerstellen, ein gedeckter Pavillon, Holzvorrat sowie ein Wasserhahn sind vorhanden. Der halb offene Wald rund um 74

den Rastplatz ist ideal zum Spielen und Klettern. Zudem befindet sich im unteren Bereich eine Art Spielwiese. Wenn die Grashöhe es zulässt, ist die Wiese auch ideal für Ball- oder Fangspiele.

Spielplatz Primarschulhaus

Hier macht man gerne eine Pause «Klein, aber fein», mit diesen Worten könnte man den Spielplatz beim Primarschulhaus kurz beschreiben. Der Pausenplatz eignet sich ideal zum Skaten, Fussballoder Basketballspiel. Der kleine Spielplatz hat einen gedeckten Sandkasten sowie eine Schaukel und zwei Balancierbalken. Ein aufgezeichnetes Hüpfspiel lädt die kleineren und grösseren Kinder zu einer bewegt-vergnügten Beschäftigung ein. Wer länger auf

[0 – 12 Jahre] [ <  1 Std.]

dem Pausen- und Spielplatz bleiben will, kann es sich am Picknicktisch gemütlich machen.


Seelisberg

75

55

Picknickplatz Schiebenboden

Feuerstelle im Grünen

[0 – 88 Jahre] [1 – 2 Std.]

Die Grillstelle Schiebenboden bie- M ­ ythen, aber auch in Richtung tet den Benützern eine sagenhafte ­Sisikon. Zu Fuss ist der SchiebenAussicht Richtung Brunnen und boden sowohl von der Treib-Seelisberg-Bahn aus als auch vom Dorf in 5 bis 10  Minuten zu erreichen. Die Grillstelle befindet sich direkt am Weg. Die Feuerstelle ist mit Picknicktisch, Sitzbänken, Holzvorrat, Wasserzugang und Abfalleimer komfortabel eingerichtet. Der Schiebenboden ist vielmehr ein Picknick- denn ein Spielplatz. Hier gibt es viel Raum zum Spielen.

Förstertrail Durch den schattigen Wald streifen und die Natur von ihrer schönsten Seite erleben. Das bietet der Förstertrail in Seelisberg. Gespickt wird die schöne rund 2 1/2 -stün­ dige Wanderung mit vielen interessan­ ten Informationen rund um den Wald. Auf dem Weg informieren grosse Holztafeln mit Text und Bildern über die Bedeutung des Waldes als Lebensraum und als grösstes Freizeitzentrum der Welt. Der Rundwanderweg startet im Dorf Seelis­ berg direkt bei der Wallfahrtskapelle (MarienSonnenberg-Kapelle). Zunächst führt der Weg bergan vorbei an mehreren Aussichtskanzeln bis auf das «Dach» von Seelisberg. Die Aussicht ist fantastisch. Durch die wilde Landschaft des Oberwald geht es zurück in Richtung Dorf. Ab und zu kann man einen Blick auf das berühmte Seeli von Seelisberg erhaschen. Nach einem kurzen Abstieg ist der Ausgangpunkt wieder erreicht. Im Winter ist die Route auch mit Schneeschuhen begehbar. Bei dieser Wanderung gibt es nicht nur viele Informationen, sondern auch viel Gesprächsstoff. Kinder machen sich sehr oft viele Gedan­ ken zu Umweltanliegen. Der Förstertrail bietet eine gute Gelegen­ heit aufzuzeigen, dass wir nicht nur den fernen Regenwald schüt­ zen müssen, sondern auch Sorge tragen sollten zu unseren Wäldern in der Schweiz.

5’


56

Silenen

Silenen Silenen ist mit seinen 1114 Einwohnerinnen und Einwohnern der grösste Ortsteil der gleichnamigen Gemeinde. Ebenfalls zu Silenen gehören Amsteg und Bristen. Das Dorf ist mit dem Auto oder dem Bus gut erreichbar. Silenen ist eine langgezogene Streusiedlung, die nördlich an die Gemeinde Erstfeld und südlich an Amsteg grenzt. Weitere Infos: www.silenen.ch

76

Freizeitanlage Selderboden

Mit Schaufel, Ball und Bike

10’

Die grosszügig gestaltete Spielund Freizeitanlage Selderboden hat für jede Altersgruppe etwas zu bieten. Ein Spielplatz mit Sandkasten für die Kleinen. Ein Rasenplatz für die Mittleren. Ein Beach­ volleyballfeld, eine BMX-Bahn sowie eine Halfpipe für die Grossen. Gemeinsam mit ihren Eltern können es sich die Kinder und Jugendlichen an der Feuerstelle der «Schweizer Familie» gemütlich machen. Die Umgebung wurde in die Gestaltung der Freizeitanlage gut einbezogen. Sie bietet zusätzlichen Raum sowie die Möglichkeit für Naturerfahrungen und Erkunden der Umgebung. Bei den Spielgeräten werden die Kinder in den verschiedensten Bereichen ange-

[0 – 16 Jahre] [1 – 2 Std.]

sprochen: Sandkasten, Klettergeräte, Schaukeln und Rutschbahn. Der Selderboden liegt rund 1 Kilometer von der Bushaltestelle entfernt.


Silenen

77

57

Spiel- und Pausenplatz Schulhaus

Rund ums Schulhaus

[0 – 16 Jahre] [ < 1 Std.]

Der Spielplatz beim Primarschulhaus Silenen eignet sich für einen kurzweiligen Zeitvertreib. Das Spielhaus mit Rutschbahn, das Klettergerüst und der Sandkasten bieten den Kindern die Möglichkeit, verschiedenes auszuprobieren. Die grösseren Kinder wird wohl eher der Hartplatz oberhalb des Schulhauses sowie den unterhalb des Schulhauses gelegene Sportplatz reizen. Hier können sie Velofahren oder auch Fussball spielen.

Sicher in den Bergen unterwegs Beim Bergwandern im Kanton Uri bewegen Sie sich in wunderschö­ nem, aber auch anspruchsvollem Gelände. Die richtige Vorbereitung und umsichtiges Verhalten im Gebirge sind unerlässlich. Bitte be­ achten Sie die wichtigsten Verhaltensregeln: 1. Planen Sie jede Bergwanderung sorgfältig! 2. Achten Sie auf eine geeignete und vollständige Ausrüstung! 3. Gehen Sie nie alleine in die Berge! 4. Informieren Sie Angehörige, Bekannte oder den Hüt­ tenwart über Ihre Tour. Melden Sie sich auch bei der Ankunft am Ziel zurück! 5. Beachten Sie die ­Wetterentwicklung! 6. Beachten Sie den Grund­ satz «Im Zweifel umkehren»! 7. Berechnen Sie die Marschzeit. Erwachsene legen in 1 Stunde zurück: – 350 Höhenmeter im Aufstieg – 600 Höhenmeter im Abstieg – 4 km Horizontaldistanz Als Faustregel gilt: Gehzeit für Erwachsene x 1,5 entspricht der ungefähren Gehzeit mit Kindern.


58

Sisikon

Sisikon Sisikon ist über die Axenstrasse mit der Bahn oder per Schiff zu ­erreichen. Die Gemeinde mit ihren 370 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt am Ost­ufer des Urnersees und grenzt an den Kanton Schwyz. Das Dorf wird von markanten Voralpen­gipfeln überragt und entstand auf dem Delta des ­Riemenstaldnerbachs. Weitere Infos: www.sisikon.ch

78

Sport- und Spielplatz Schulhaus

Kletterkünstler zeigen ihr Können

Verschiedene Spielgeräte warten beim Spielplatz des Schulhauses Sisikon auf Kinderbesuch. Insbesondere ein toller Turm lädt zum Klettern ein – dank Holzschnitzeln am Boden brauchen Kinder sich auch vor einem allfälligen Sturz nicht so sehr zu fürchten. Ebenfalls direkt beim Spielplatz hat es einen Picknickplatz mit Feuerstelle, diversen Sitzgelegenheiten und einem Brunnen mit Trinkwasser. Wer nach dem Wurstessen Lust auf Indianerspiele hat, dem sticht vielleicht der bemalte Holzpfahl ins Auge. Dieser eignet sich vorzüglich als Marterpfahl. Nachdem die kleineren Geschwister festgebunden sind, dürfte vielleicht der benachbarte Sportplatz reizen. Wenn

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

der Ball nicht zu Hause vergessen wurde, lässt es sich dort toll Fussball spielen. Dank eines hohen Zauns sind die Fussballerinnen und Fussballer sowie auch das runde Leder vor der direkt angrenzenden und viel befahrenen Bahnlinie sicher.


Sisikon

79

59

Rastplatz am «Weg der Schweiz»

Ein Bad im Urnersee

Ein hübscher, ruhiger Ort, der direkt am See gelegen und nur zu Fuss erreichbar ist. Die Rede ist vom Rastplatz am «Weg der Schweiz» südlich von Sisikon, in der Nähe des Auf- und Abstiegs zur Axen­strasse. Während die Kinder warten bis die Wurst auf der Feuerstelle endlich fertig gebraten ist, können sie gemütlich im Wald spielen oder im Urnersee schwimmen. Wenn mal ein Gewitter droht, steht auch ein

[6 – 88 Jahre] [1 – 2 Std.]

gedeckter Unterstand zur Verfügung. Weiter dem Weg entlang gibt es zahlreiche weitere Rastplätze.

Baderegeln Mit Kindern ist beim Spielen am und im Wasser Vorsicht ­geboten. Die Baderegeln der Schweizerischen Lebensrettungsgesell­ schaft (SLRG) zeigen die wichtigsten Verhaltensweisen auf: 1. Kleine Kinder nie unbeaufsichtigt am ­Wasser lassen! Sie kennen keine Gefahren. 2. Nie alkoholisiert oder unter Drogen ins Wasser! Nie mit vollem oder ganz leerem Magen schwimmen. 3. Nie überhitzt ins Wasser springen! Der Körper braucht Anpassungszeit. 4. Nicht in trübe oder unbekannte Gewässer springen! Unbekanntes kann Gefahren bergen. 5. Luftmatratzen und Schwimmhil­ fen gehören nicht ins tiefe Was­ ser! Sie bieten keine Sicherheit. 6. L ange Strecken nie alleine schwim­ men! Auch der besttrainierte Kör­ per kann eine Schwäche erleiden. Je früher Kinder mit diesen Baderegeln vertraut sind, umso besser. Bei allem Spass im Wasser sollten diese Regeln immer eingehalten werden.

30’


60

Spiringen

Spiringen Auf der rechten Talseite im Schächental, direkt an der Klausenpassstrasse, liegt das Dorf Spiringen. In der Streusiedlung leben rund 840 Einwohnerinnen und Einwohner. Zur Gemeinde Spiringen gehört auch die grösste Alpweide der Schweiz: der Urnerboden. Gut 40 Personen wohnen noch das ganze Jahr über in der kleinen Ortschaft ennet dem Klausenpass. Weitere Infos: www. spiringen.ch

80

Bewegungsraum Urnerboden

Entspannen auf der grössten Alp

Wie kommen die Urner dazu, eine Alp, die von Urner Seite her nur über den Klausenpass erreichbar ist, ihr Eigen zu nennen. In der Sage vom Grenzlauf wird dieses Rätsel gelöst. Die Urner liessen den «Gügel» hungern, damit er möglichst früh krähte. So gelang es dem Urner Läufer bis über den Klausenpass zu kommen, bevor er auf den Läufer aus Glarus traf. Das frühe Aufstehen hat sich wahrlich gelohnt. Ein Ausflug auf den Urnerboden kommt bei den Kindern immer gut an. Nur schon die Anreise über den Klausenpass ist ein spezielles Erlebnis, ganz besonders eindrücklich ist die Passfahrt mit dem Postauto. Angekommen auf dem Urnerboden bietet sich entlang des

[0 – 88 Jahre] [1 – 8 Std.]

Fätschbachs viel Platz zum Spielen und Bräteln. Wer den Urnerboden aus anderer Perspektive sehen will, kann die Seilbahn hinauf auf Fisetengrat nutzen, wo es im Winter die Möglichkeit zum Schlitteln gibt. Im Sommer lohnt es sich, den Guliweg zu erwandern. Guli ist ein anderes Wort für «Gügel». Im informativ gestalteten Flyer findet man alle wichtigen Infos sowie die Sage vom Grenzlauf in voller Länge. Am Guliweg befindet sich auch ein Grillplatz mit Brunnen.


Spiringen

81

Pausenplatz Primarschulhaus

Spielen rund ums Schulhaus

Der kleine Spielplatz liegt direkt neben dem Primarschulhaus in Spiringen. Der Platz ist mit Rutschen, Treppen und einem Spinnennetz kreativ genutzt. So bieten sich den Kindern zahlreiche Bewegungsmöglichkeiten für die Pausen. Für kleinere Kinder eignet sich die neue Nestschaukel ganz besonders. Die Kiselsteine, die als Fallschutz dienen, bieten auch die Möglichkeit zum Schaufeln und Buddeln. Nach einer lustigen Spielpartie kann am Brunnen auf dem Platz

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]

vor dem Schulhaus der Durst gestillt werden. Hinter dem Schulhaus befindet sich zudem ein Basketballkorb. Für eine kurze Partie sollte die Zeit auf dem Pausenplatz hoffentlich reichen.

Natureisbahn Holzboden Sobald es richtig schön kalt ist im Win­ ter, wird die Natureisbahn Holzboden in Betrieb genommen. Ein Team von Freiwilligen scheut keinen Aufwand, um eine einwandfreie Eisschicht zu erstellen. Hier können begeisterte Schlittschuhläuferinnen und -läufer in der freien Natur gegen ein Eintrittsgeld ihre Runden drehen. Schlittschuhe können vor Ort gemietet werden. Die Betriebszeiten der Natur­e isbahn sind je nach Winter­ witterung ganz unterschiedlich. Mehr Informationen gibt es unter www.spiringen.ch.

61


62

Unterschächen

Unterschächen Die kleine Berggemeinde Unterschächen liegt an der Klausenpassstrasse und ist ­umringt von mehreren Dreitausendern. Mit dem Auto oder dem Postauto ist Unterschächen gut erreichbar. 702 Einwohnerinnen und Einwohner zählt die Gemeinde. Eine besonders bekannte Sehenswürdigkeit ist der grosse Wasserfall – der Stäubifall – der von der Passstrasse aus gut zu sehen ist. Weitere Infos: www.unterschaechen.ch

82

Bewegungsraum Brunnital

Am Schächen entlang unterwegs

[0 – 88 Jahre] [1 – 8 Std.]

20’

Das wildromantische Brunnital zieht sich entlang des «Hinter Schächen» bis zur Brunnialp. Wer sich auskennt, kann den Kindern die Alpenflora und -fauna erklären. Da der Wanderweg gleichzeitig als Fahrsträsschen genutzt wird, ist das Verkehrsaufkommen teilweise recht gross. Ziel der Fahrzeuge ist meist der Parkplatz der Seilbahn auf die Sittlisalp. Aber nicht nur oben auf der Alp lässt es sich gut verweilen, sondern auch unten im Tal. Das halboffene Gebiet mit vielen grossen Felsblöcken und hohen Tannen lädt zum Spielen ein. Spazieren, wandern, Füsse baden und Staudämme bauen zählt zu den Lieblingsbeschäftigungen der Kinder – und auch der

E­ rwachsenen. Entlang des «­Hinter Schächen» gibt es ­diverse kleine Feuerstellen. Einen interessanten Einblick in die Vergangenheit bietet die Bielensäge. Das hölzerne Wasserrad ist 3,5 m hoch und wurde 1991 restauriert. Direkt neben der Säge liegt ein schöner Picknickplaz mit einem in Stein gehauenen Brunnen.


Unterschächen

83

Pausenplatz Primarschulhaus

Klettern und balancieren im Dorf

In den Pausen wird der neu gestaltete Spielplatz auf dem Schulgelände vor allem von den Primarschülerinnen und Primarschülern genutzt. Viele der Spielplatzelemente sind aus natürlichem Holz hergestellt worden. Auch die Schulkinder wurden selber aktiv, beispielsweise bei der Gestaltung des Indianerpfahls. Die Kinder haben viele Möglichkeiten zum Klettern und Balancieren. Klettergeräte, Holzpflöcke und gespannte Seile locken die kleinen Klettermaxe. Besonders gut gelun84

63

[0 – 12 Jahre] [1 – 2 Std.]

gen sind die Babyschaukel und die Wippe. Die verschiedenen Figuren sind liebevoll aus Holz geschnitzt worden. Ideal ist die zentrale Lage des Spielplatzes mitten im Dorf Unterschächen.

Bewegungsraum Aesch

Unter tosendem Wasser

Etwas mehr als 1 Stunde hat man zu Fuss von Unterschächen bis nach Aesch. Am Bach, dem «Vorder Schächen», bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zum Verschnaufen. Wer länger Zeit hat und gut zu Fuss ist, kann einen Umweg über die Alp Wannelen machen. Der Picknickplatz hat einen gedeckten Grill, Holzvorräte und einen Sonnenschirm. Wer hier rastet, befindet sich unterhalb des rund 100 m hohen Stäubi-Wasserfalls. ­Direkt

[0 – 88 Jahre] [2 – 8 Std.]

75’

neben diesem Begegnungsplatz befindet sich zudem die kleine Kapelle von ­Aesch.


64

Wassen

Wassen Im oberen Reusstal liegt die Gemeinde Wassen. Berühmt ist sie wegen des Kirchleins, das vom Zug aus dreimal zu bewundern ist. Zur Gemeinde gehört neben dem Dorf Wassen auch das Meiental mit seinen vielen kleinen Weilern. 465 Einwohner­innen und Einwohner zählt die Gemeinde. Wer in den Nachbarkanton Bern fahren will, nimmt hier die Abzweigung zum Sustenpass. Weitere Infos: www.wassen.ch

85

Spielplatz bei der Freizeitanlage Entschigtal

Viel Platz zum Bewegen und Spielen

Rund 10 Minuten dauert der Fussmarsch vom Dorf Wassen bis zum Spielplatz beim Sportplatz. Kleine Kinder können den Weg vom Dorf

[6 – 16 Jahre] [1 – 2 Std.]

bis zum Spielplatz nicht alleine zurücklegen und müssen daher begleitet werden. Der Spielplatz bietet viel Raum, um sich zu bewegen und gemeinsam zu spielen. Die neu gestaltete Feuerstelle lädt ein, länger zu verweilen. Die Arena aus Granitblöcken bietet auch Platz für grössere Gruppen. Einen duftigen und leckeren Höhepunkt bietet die Bepflanzung auf und rund um den Spielplatz. Lavendel, Büsche und vor allem Beeren­sträucher locken mit ihrem feinen Duft und den süssen Früchten. Das umliegende Gelände des Spielplatzes mit Sportplatz, Bächlein, Steinen und kleinem Bord ist ein idealer Spielund Bewegungsraum, auch für Jugendliche.


Wassen

86

Feuerstelle beim Steinbruch

Kinder versuchen sich als Steinmetz

Am Gottardo-Bahnwanderweg in Wassen liegt ein stillgelegter Steinbruch. Hier wurde während Jahrzehnten Gotthardgranit abgebaut. Besonders während des Baus der Gotthardbahn waren die Steine aus dem Kanton Uri hoch begehrt. Dank einer Familienfeuerstelle mit Aussichtsplattform und einem Biotop besitzt der Steinbruch Antonini schon heute einen hohen touristischen Wert. Der Antonini-Steinbruch soll aber nicht nur besichtigt werden können. Wer Lust hat, darf auch einmal 87

65

[0 – 88 Jahre] [1 – 4 Std.]

selber Hand anlegen. Die Werkzeuge eines Steinmetz liegen bereit, ebenso wie eine kurze Bedienungsanleitung. Selbstverständlich gilt es vorsichtig zu sein.

Spielplatz beim Primarschulhaus

Rutschen, klettern und schaukeln Wer auf den Kletterturm beim Primarschulhaus in Wassen kraxelt, hat einen guten Blick auf den Spielplatz. Runter vom Turm gehts auf

[0 – 12 Jahre] [ < 1 Std.]

einer welligen Rutschbahn. Hinauf kommen die Kinder bequem über die Sprossen oder über das gespannte Netz aus Seilen. Für die kleineren Kinder stehen ein Sandkasten sowie eine Schaukel bereit. Die grösseren können zum Tischtennisschläger greifen. Ein Tisch und zwei Sitzbänke laden ein, um ein wenig länger zu bleiben. Bei schönem Wetter lohnt es sich, mitten im Dorf eine Pause einzulegen.


Dank

Sponsoren Gute Ideen sind eine Sache. Die ­F inanzierung dieser guten Ideen eine ganz andere. Der Spielplatzführer konnte nur dank der grosszügigen finanziellen Unterstützung von unseren Sponsoren realisiert werden. Dank ihnen werden künftig viele Familien und Kinder tolle Stunden auf Urner Spielplätzen verbringen. Wir sagen von Herzen: Dankeschön!

Hans Z’graggen Stiftung Otto Gamma Stiftung Armin Lusser Fonds Uri Urner Gemeinden

Urner

Kantonalbank

Der Urner Spielplatzführer online Keine Lust den ganzen Spielplatzführer mit­zu­ nehmen? Dann drucken Sie einfach aus, was Sie brauchen. Den Link zum Spielplatzführer finden Sie unter www.gesundheitsfoerderung-uri.ch. Oder gehen Sie direkt auf www.spielplatz-uri.ch.

Impressum Herausgeber © Gesundheitsförderung Uri und Baumann & Fryberg AG Konzept und ­G estaltung ­B aumann & Fryberg AG, 6460 Altdorf Illustrationen Katrin Wegemund | Druck Gisler Druck AG, 6460 Altdorf


Sonnenschutz-Tipps f端r Kinderhaut

l l

l

l

l

l

T-Shirt, Hose und Sonnenbrille tragen Hut mit Nackenschutz oder breitem Rand aufsetzen Nicht bedeckte K旦rperstellen mit einem Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (mind. LSF 30) eincremen Wasserfeste Sonnenschutzmittel nach dem Baden erneut auftragen Nicht vergessen, auch Lippen, Ohren, Nase und Fussr端cken zu sch端tzen Kleinkinder bis zum ersten Lebensjahr nicht der direkten Sonne aussetzen

Beratungsstelle Uri Seedorferstrasse 6a, 6460 Altdorf Tel. 041 871 47 59, www.krebsliga.info Spendenkonto PC 60-13232-5


REGIONALES engagement, das ins schwarze trifft.

www.urkb.ch

Urner Spielplatzführer  
Urner Spielplatzführer  

Hiä chemmer so richtig üstoobä...

Advertisement