Page 1

SOMMER 2017


Leidenschaft liegt in der Familie. Die neuen Audi A5 Modelle. Engineered with soul.

Die neuen Audi A5 Modelle setzen Massstäbe. Das prägende Design wurde modernisiert und weiter geschärft. Die neue Generation des Audi A5 beeindruckt mit einem komplett neu ent wickelten Fahrwerk, leistungsstarken Antriebstechnologien sowie innovativen Infotainment-Ausstattungen und Fahrassistenzsystemen. Zudem profitieren Sie von 10 Jahren kostenlosem Service. Mehr Infos bei uns.

Jetzt live erleben Audi Swiss Service Package+: kostenloser Service 10 Jahre oder 100 000 km. Es gilt jeweils das zuerst Erreichte.

Christen Automobile AG Umfahrungsstrasse 25, 6467 Schattdorf Tel. 041 871 33 08, www.christen-automobile.ch


ROGER NAGER Regierungsrat Uri Uri Government Council

Liebe Leserin, lieber Leser Heimat – das ist für mich zuallererst Andermatt. Hier bin ich aufgewachsen, hier lebe ich. Sich für gute Ideen einzusetzen, nach optimalen Lösungen zu suchen und diese zielstrebig zu realisieren – das ist es, was mich an der Politik fasziniert. Während zwölf Jahren habe ich im Andermatter Gemeinderat mitgewirkt, zuletzt ab 2011 als vollamtlicher Gemeindepräsident. Ich verbinde viele starke Momente mit dieser Zeit: Die Entwicklung des Tourismusresorts begann, die Tourismusorganisation erhielt eine professionelle Struktur und die Ortsplanung wurde einer Gesamtrevision unterzogen. Seit dem 1. Juni 2016 hat sich meine Perspek­ tive im politischen und beruflichen Alltag ­verändert: Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen des Urner Regierungsrats engagiere ich mich für eine positive Entwicklung des ganzen Kantons. Und als Baudirektor stehe ich jetzt rund 250 Mitarbeitenden vor, die grosse Infrastrukturprojekte vorantreiben. Als Konstante geblieben ist meine Überzeugung, dass ein Team mehr erreicht als ein Einzel­ kämpfer. Das sieht man in der Gotthardregion sehr gut. Hier setzen sich Menschen zusammen dafür ein, Gästen das ganze Jahr hindurch ein schönes touristisches, sportliches, kulturel­ les und gesellschaftliches Gesamtpaket zu schnüren. Ich wünsche Ihnen viel Freude am «Auspacken» und Entdecken – bei der ­Lektüre des ANDERMATTERS oder vor Ort in der Ferienregion!

Dear Readers Home – for me, that is first and foremost Andermatt. I grew up here, I live here. The thing that fascinates me about politics is committing to good ideas, looking for the best solutions and seeing them through to the end. I have worked on the local council in Andermatt for twelve years, taking on the role of full-time leader of the council in 2011. I have experienced many memorable highlights in that time: the development of the tourist resort began, the organisation of tourism was structured in a professional way and the local planning was subject to a complete overhaul. Since 1 June 2016 new vistas have opened up for me on both political and professional levels: I now work with colleagues at the Uri Government Council to promote the development of the entire canton. And, as building director, I manage around 250 employees, implementing large infrastructure projects. Throughout all this, I have always remained convinced that a team can achieve much more than any individual. This is clear to see in the Gotthard region. The people I work with here focus on providing our guests with a complete, year-round package incorporating tourism, sport, culture and social content. I hope you enjoy discovering it too – by reading the ANDERMATTER and by experiencing it for yourself in our holiday region!

ROGER NAGER


Apartmenthaus Alpenrose Das Apartmenthaus Alpenrose ist das neueste Projekt im Andermatt Swiss Alps Resort, es wird zusammen mit der Ganter Group realisiert. Die Alpenrose bietet 20 Wohnungen zwischen 50 und 146 m2. Fast alle Wohnungen bieten einen vollgeschossigen Glaserker, der die Räume mit Licht durchflutet und einen Blick ins Freie bietet. Bei der Einrichtung kann zwischen zwei exklusiv entwickelten Ausstattungslinien gewählt werden. Die Wohnungen sind in der Wintersaison 2018/19 bezugsbereit. Preis: ab CHF 487�500.–

Apartmenthaus Edelweiss Direkt an der neuen Piazza des Resorts realisiert Andermatt Swiss Alps gemeinsam mit der Schmid Immobilien AG das Apartmenthaus Edelweiss. Die 17 Eigentumswohnungen mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis verfügen über einen hohen Ausbaustandard und können mit attraktiven Möbelpaketen ausgestattet werden. Die Fertigstellung des Hauses erfolgt im Winter 2017/18. Preis: ab CHF 575�000.–

Apartmenthaus Wolf Verbringen Sie schon die kommende Wintersaison in Ihrer eigenen Ferienwohnung in Andermatt. Gleichzeitig mit dem Haus Edelweiss wird das Apartmenthaus Wolf gebaut, ebenfalls in enger Zusammenarbeit mit der Schmid Immobilien AG. Das Haus Wolf bietet 23 attraktive Wohnungen im modernen Stil; vom Studio ab 45 m2 bis zum weiträumigen Maisonette-Apartment mit 170 m2. Fast alle Wohnungen verfügen über einen eigenen Aussenraum, entweder über Loggien im Nordwesten oder einen Balkon im Süden. Preis: ab CHF 395�000.–

Apartmenthaus Schneefalke 360° Tour

Verwirklichen Sie Ihren Traum von einer Ferienwohnung mitten im atemberaubenden Bergpanorama von Andermatt – innerhalb weniger Gehminuten zum Golfplatz und der Skipiste. Das Apartmenthaus Schneefalke kombiniert gekonnt den traditionellen Stil eines alpinen Heims mit modernem Design und Komfort. Zudem bietet der Schneefalke ein hauseigenes Fitnesscenter. Die Wohnungen sind per sofort bezugsbereit. Preis: ab CHF 738�000.–

SALES & INFO CENTER ANDERMATT Gotthardstrasse 2 | CH-6490 Andermatt Täglich von 9 – 17 Uhr Telefon +41 (0)41 888 77 99 Sie erreichen uns auch jederzeit unter: realestate@andermatt-swissalps.ch www.andermatt-swissalps.ch

Möchten Sie mehr über die Immobilien von Andermatt Swiss Alps erfahren? Besuchen Sie unser Sales & Info Center in Andermatt, gleich gegenüber vom Bahnhof und seitlich des Hotels The Chedi Andermatt. Wir beraten Sie gerne, um Ihnen Ihre persönliche Traum-Immobilie in den Schweizer Alpen zu vermitteln. Jetzt Verkaufsunterlagen bestellen


04 GÖSCHENEN – VOM WANDEL GEPRÄGT GÖSCHENEN – SHAPED BY CHANGE 10 FREILICHTSPIELE «GÖSCHENEN AM MEER» OPEN-AIR THEATRE 12 FERIENREGION ANDERMATT ZUM ENTDECKEN THE ANDERMATT HOLIDAY REGION – WAITING TO BE DISCOVERED 16 SONNE VON FRÜH BIS SPÄT SUNSHINE FROM DAWN TILL DUSK 19 ERLEBNISWEGE FÜR ALLE ADVENTURE TRAILS FOR ALL 22 FAMILIENAUSFLUG MIT CERVELAT FAMILY OUTINGS WITH A CERVELAT SAUSAGE 24 GOLFDESTINATION ANDERMATT ANDERMATT AS A GOLFING DESTINATION 27 SOMMER AUF DER SIDELENHÜTTE SUMMER AT THE SIDELEN HUT 31 KLETTERN LERNEN LEARNING TO CLIMB 34 GIORNICO – DAS TOR ZUM SÜDEN GIORNICO – THE GATEWAY TO THE SOUTH 38 MIT DEM LOKALEN GUIDE UNTERWEGS OUT AND ABOUT WITH THE LOCAL GUIDE

HERAUSGEBER. PUBLISHED BY. Andermatt Swiss Alps AG, Gotthardstrasse 12, CH-6460 Altdorf AUFLAGE. ISSUED. 10’000 Exemplare TITELBILD. COVER. Kletterer bei der Sidelenhütte. Climbers at the Sidelen Hut. Valentin Luthiger

41 SEIT 100 JAHREN 100 YEARS OLD 42 NICE TO HAVE 44 SCHÄFCHEN ZÄHLEN MIT DEM WANDERHIRTEN COUNTING SHEEP WITH THE NOMADIC SHEPHERD 48 DIE SCHÖNSTE ROSE DER ALPEN THE MOST BEAUTIFUL ROSE OF THE ALPS 50 JUNGE CHEFS YOUNG CHEFS 52 NICE TO GO 54 WAHRE GLÜCKSPILZE A REAL LUCKY FIND 56 OBJEKT MIT STRAHLKRAFT A RADIANT ATTRACTION 58 WO MAN SICH TRAF WHERE YOU MET 60 HIGHLIGHTS IN ANDERMATT 62 NÜTZLICHE INFORMATIONEN USEFUL INFORMATION 64 EVENTS

REDAKTION & TEXTE. EDITING & WORDING. baumann, fryberg, tarelli ag, Lehnplatz 18, CH-6460 Altdorf, www.bft-altdorf.ch FOTOS. IMAGES. AndermattLive!, Andermatt Swiss Alps AG, Andermatt-Urserntal Tourismus GmbH, Robert Ascroft/Sony Classical, Heinz Baumann, Archiv bft, Alex Dietz, Thomas Imholz, Priska Ketterer, Valentin Luthiger, Kevin Obschlager, Archiv SBB, Staatsarchiv Uri, The Chedi Andermatt, Unplugged on Tour, Martin Wabel/Pilotmedia, Wasserwelten Göschenen GESTALTUNG & SATZ. LAYOUT. baumann, fryberg, tarelli ag DRUCK. PRINTING. Gisler Druck, Altdorf INSERATE. Für Auskünfte über die Werbemöglichkeiten in DER ANDERMATTER stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Telefon +41 (0)41 874 16 99. Inserateschluss für die Winterausgabe ist am 1. Oktober 2017.


GÖSCHENEN – VOM WANDEL GEPRÄGT Shaped by change

Wo früher die Säumer und Kutscher auf ihrem Weg über den Gotthard neue Kraft tankten, ist noch heute ein energiegeladenes Dorf zu finden: Göschenen bietet spannende Einblicke in die Geschichte des Passverkehrs, ein vielseitiges Kulturjahr 2017 sowie herrliche Berglandschaften. The old stopping point for drovers and coachmen recharging their batteries on their way over the Gotthard is now a village busting with energy: Göschenen offers exciting insights into the history of the traffic through the pass, a diverse cultural experience for 2017 and magnificent mountain scenery. 04


Auf 1'111 m ü. M. im Urner Reusstal liegt das Dorf Göschenen. At 1,111 m a.s.l. in the Reuss Valley in the canton of Uri lies the village of Göschenen.

Zollbrücke und Posthorn schmücken das Wappen von

The toll bridge and post horn decorate the crest of Gösche-

Göschenen. Zwei einfache Symbole, die auf die bewegte Geschichte und den speziellen Charakter des Dorfes verwei­ sen: Seit jeher hat nämlich der Verkehr – ob zu Fuss, später per Kutsche, Eisenbahn und schliesslich mit dem Auto – die kleine Gemeinde im oberen Reusstal sowie deren Bewohne­ rinnen und Bewohner geprägt. Dank der Lage am bedeuten­ den Gotthardpass finden Reisende seit Jahrhunderten hierher. Lange Zeit war der Gotthard zwar nicht der einfachs­ te, aber der beliebteste Alpenübergang. Nur auf dieser Route musste auf dem Weg in den Süden bloss ein einziger Pass überwunden werden. Für die Entwicklung von Göschenen und des gesamten Urserentals war dies ein grosser Vorteil.

nen. Two simple symbols that allude to the eventful history and special character of the village: namely that transport has always shaped the small community in the upper Reuss Valley and its residents. First people came on foot, later by coach and railway and latterly by car. Its position at the important Gotthard Pass has brought travellers for centuries. For a long time the Gotthard was the most popular if not the easiest Alpine pass. This was the only route south which only involved the crossing one single pass. It was a tremendous advantage for Göschenen and the entire Urseren Valley.

Bereits um das Jahr 1200 machten die Urner und Urschner mit waghalsigen Bauten die raue und bis anhin fast unüber­ windbare Schöllenenschlucht zwischen Göschenen und Andermatt zugänglich. Damit schufen sie die Grundlagen für den Waren- und Personenverkehr über den Gotthard und gaben den Startschuss zur langen Ära der Säumer: Mehr als 10'000 Händler und Reisende zogen fortan jährlich mit fast ebenso vielen Saumtieren über den «König der Pässe» und landeten in der Folge auch in Göschenen. Hier legten sie Rast ein, versorgten die Pferde oder Maultiere und füllten ihre Vorräte auf. Und auf der Zollbrücke mitten im Dorf entrichte­ ten sie der Talschaft Uri ihr Weggeld.

Even by the year 1200 the Uri and Urseren Valley residents had made the rugged and barely passable Schöllenen Gorge accessible through daring construction, establishing the basis for the transport of goods and people over the Gotthard and firing the starting pistol for the long era of drovers. From then on more than 10,000 traders and travellers made the trek annually, with almost as many pack animals, through the “king of passes” to land in Göschenen. They rested here, provided for their horses or mules and filled up on supplies. And they paid their way into the valley community of Uri on the toll bridge in the centre of the village. Thanks to the gradual development of the Gotthard route, coaches and carts were able to travel on the paved roads at the start of the 19th century. The traffic increased significantly. From 05


Dank einem schrittweisen Ausbau des Gotthardwegs konnten ab Anfang des 19. Jahr­ hunderts Kutschen und Fuhrwerke auf der befestigten Strasse fahren. Der Verkehr nahm stark zu. Ab 1843 war auch eine fünfspännige Postkutsche mit Platz für zehn Personen täglich in beide Richtungen unterwegs. Auf ihrer 49 Stunden dauernden Reise von Basel nach Mailand machte sie in Göschenen Halt. So fanden damals immer mehr Reisende, darunter auch Wissenschaftler, Botschafter und Autoren, ihren Weg ins Dorf am Tor zum Urserental. Für sie bauten initiative Einheimische erste Hotels. Das Gastgewerbe florierte.

ERNST ZAHN – EINST GEFEIERT, DANN BEINAHE VERGESSEN ERNST ZAHN – ONCE ­CELEBRATED, NOW FORGOTTEN Von 1880 bis 1917 lebte in Göschenen eine sehr interessante Persönlichkeit: Erfolgreicher Schriftsteller, Gemeindeund Landrat sowie Wirt des Bahnhof­ buffets – die Rede ist von Ernst Zahn. 1867 in Zürich geboren, folgte er als 13-Jähriger seinem Vater ins enge Reusstal und übernahm von ihm später die Führung des Restaurants Bahnhofbuffet. Während drei Jahrzehnten bewirtete er hier Zugreisende und einheimische Gäste. Mit 22 Jahren wurde Ernst Zahn in den Gemeinderat gewählt. In dieser Funktion lernte er die Göschener, ihr Leben sowie ihre Sorgen und Ängste kennen. Ihnen widmet er sich schliesslich in seinen zahlreichen ­Romanen und Erzählungen. Zu seiner Zeit verkauften sich diese insgesamt rund vier Millionen mal. Heute jedoch ist der Göschener Ehrenbürger als Schriftsteller weitestgehend in Vergessenheit geraten. Gut, dass 2017 verschiedene Aktivitäten an ihn erinnern. Göschenen was home to one particularly interesting personality from 1880 to 1917: successful writer, local and district councillor and proprietor of the station buffet restaurant – Ernst Zahn. Born in Zurich in 1867, he followed his father to the small Reuss Valley as a 13-year-old and later took over the running of the station buffet restaurant from him. He catered for local guests and railway travellers here for over three decades. At the age of 22 he was elected as a local councillor. In this role he got to know the Göschenen people and learned about their lives, worries and fears. He dedicated his many novels and stories to them. In his time he sold around four million copies although today the writings of the honorary Göschenen citizen have been largely forgotten. It is fitting that various activities will commemorate him in 2017.

Das Eisenbahnerdorf schlechthin Ab 1872 folgte für Göschenen ein weiteres prägendes Kapitel Verkehrsgeschichte: der Bau des Gotthard-Eisenbahntunnels. Fast über Nacht verwandelte sich das kleine Bergdorf in eine Siedlung mit Grossbaustelle. Die Einwohner vermieteten den vorwiegend italienischen Tunnelbauarbeitern Häuser und bauten zahlreiche neue. Die Gastarbeiter ihrerseits brach­ ten mediterrane Kultur und Gewohnheiten nach Göschenen. Am 1. Juni 1882 – nach Jahren der Sprengungen, gefährlichen Arbeiten im tiefsten Innern der Berge und gesellschaftli­ chen Unruhen – konnte das Pionierwerk mit der Eröffnungsfahrt feierlich in Betrieb genommen werden. Der Gotthard war damit zur wichtigsten Alpentransversalen Europas geworden und Göschenen zum Eisenbahnerdorf schlechthin. Die Bahn brachte nicht nur zahlreiche Touristen, die hier auf die Postkutsche nach Andermatt umstiegen. Auch neu­ artige Arbeitsplätze wurden geschaffen. Ähnliche Entwicklungen, wenn auch nicht mehr im selben Mass, waren beim Bau des Kraftwerks und des Staudamms bei der Göscheneralp (1955 bis 1962) sowie des Gotthard-Strassentunnels (1970 bis 1980) zu beobachten. Heute ist Göschenen ein beschauliches 430-Seelen-Dorf. Die Einwohnerzahlen sind rückläufig und die Bedeutung als Zwischenstopp für Reisende in Richtung Süden hat abgenommen. Wer den geschichtsträchtigen Ort jedoch durch den Strassen- oder den Gotthard-Basistunnel umfährt, verpasst ein Alpendorf, das mit dem Wandel gut zu leben gelernt hat und aus Tradition gewohnt ist, Fremde mit offenen Armen zu empfangen. Neben kulturellen Schätzen haben Göschenen und seine Weiler im Göscheneralptal vor allem eine wunderbare Natur zu bieten, die zu vielfältigen Aktivitäten einlädt. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Und auch das letzte Kapitel Verkehrsgeschichte ist noch lange nicht geschrieben: So haben die Schweizerinnen und Schweizer im Frühjahr 2016 dem Bau einer zweiten Strassentunnelröhre bei Göschenen durch den Gotthard zugestimmt.

Zollbrücke und Posthorn zieren das Wappen von Göschenen. Toll bridge and post horn adorn the Göschenen coat of arms. 06


Die frühere Siedlung Göscheneralp ist Mitte des 19. Jahrhunderts mitsamt ihrer Kirche im Stausee verschwunden. Die Bewohner zogen um. Heute ist der See vor allem bei Fischern beliebt und bildet einen hervorragenden Startpunkt für kurze und lange Wanderungen. The earlier settlement of Göscheneralp, along with its church, was swallowed by the reservoir in the mid 19th century. The people moved away. Today the reservoir is particularly popular for fishing and an excellent starting point for short and long hikes.

1843, a five-horse post coach with space for ten passengers travelled daily in both directions. It stopped in Göschenen on the 49-hour journey from Basel to Milan. And so increasing numbers of travellers, among them scientists, ambassadors and others, found their way to the village at the gateway to the Urseren Valley. Resourceful locals built the first hotels to cater for them and the hospitality business flourished.

Today Göschenen is a tranquil village with a population of 430. The numbers are declining and its significance as a stopover for people travelling south has diminished. However, tourists travelling by road or through the Gotthard base tunnel who don’t make a stop here miss out on an Alpine village steeped in ­history that has learned to embrace change and boasts a tradition of welcoming newcomers with open arms. Alongside its cultural treasure, Göschenen and its hamlets in the Göschener­ alp Valley offer magnificent scenery and a host of diverse ­activities, making it worth a visit whatever the season. And the final chapter in its transport history has not been written by a long way: the Swiss people approved the construction of a ­second road tunnel entrance through the Gotthard at Göschenen in the spring of 2016.

The archetypal railway town 1872 marked the start of another formative chapter in Göschenen's transport history: the construction of the Gotthard railway tunnel. Almost overnight the small mountain village became a housing development with a major construction site. The residents rented houses to the mainly Italian tunnel workers and built lots more. For their part, the migrant workers brought Mediterranean culture and customs to Göschenen. On 1 June 1882 – after years of blasting, dangerous excavation in the innermost parts of the mountains and social turmoil – the pioneering work was celebrated with the inaugural journey. The Gotthard then became one of the most important Alpine crossings in Europe and Göschenen took on the role of a railway village. As well as numerous tourists alighting to take the post coach to Andermatt, the railway also created new kinds of jobs. Similar developments, on a smaller scale, were observed with the construction of the power station and dam at Göscheneralp (1955-62) and with the Gotthard road tunnel (1970 to 1980).

Der Grossvater des Göscheners Hans Tresch war der erste Wärter des Bahntunnels. The grandfather of Göschenen resident Hans Tresch was the first keeper of the rail tunnel. 07


KULTURJAHR GÖSCHENEN 2017 GÖSCHENEN YEAR OF CULTURE 2017

SAC-BERGHÜTTEN SAC MOUNTAIN HUTS

WASSERWELTEN GÖSCHENEN WATER WORLD GÖSCHENEN

Das Jahr 2017 steht in Göschenen ganz im Zeichen der Kultur: Im Januar feierte das Dorf den 150. Geburtstag seines berühmten ehemali­ gen Bürgers Ernst Zahn. Von Juni bis August stehen die grossen Freilichtspiele «Göschenen am Meer» (siehe S. 10) an. Zur selben Zeit bringt die Ausstellung «Göschenen im Wandel der Zeit» den Besuchern die bewegte Geschichte des Eisenbahnerdorfs näher. In der Adventszeit widmen sich verschiedene Konzerte dem Gesang. Das ganze Jahr über ist zudem im Kunstdepot eine spannende Sammlung zeit­ genössischer Werke zu sehen.

Im Göscheneralptal befinden sich gleich fünf der insgesamt 18 Berghütten des Schweizer Alpen Clubs SAC im Kanton Uri: die Dammahütte (2'439 m ü. M.), die Salbithütte (2'105 m ü. M.), die Voralphütte (2'126 m ü. M.), die Chelenhütte (2'350 m ü. M.) und die Bergseehütte (2'370 m ü. M.). Jede von ihnen ist von geübten Wan­ derern in zwei bis drei Stunden zu erreichen. Den anstrengenden Aufstieg belohnen die Hüttenwartinnen und -warte mit einer stärken­ den Zwischenverpflegung oder einem feinen Mittagessen. Neben atemberaubender Aussicht halten die Berghütten für die Wanderer auch einfache, aber gemütliche Übernachtungsmög­ lichkeiten weit abseits der Zivilisation bereit.

Unter dem Namen «Wasserwelten Göschenen» wird ein bunter Strauss an spannenden Erleb­ nissen geboten. Ihnen gemeinsam ist der Bezug zum Thema Wasser. So entdecken Interessierte zum Beispiel auf geführten Wandertouren und Exkursionen den Staudamm des Wasser­ kraftwerks oder den Dammagletscher bei der Göscheneralp. Experimentieren und Erforschen kommen dabei nicht zu kurz. Und wer Entspan­ nung sucht, findet mit Kneipp-Wanderungen oder Baden im Holzbottich passende Angebote. «Wasserwelten Göschenen» organisiert diese und weitere Erlebnisse für Einzelpersonen sowie für Gruppen, Vereine, Schulen oder Firmen.

2017 is marked by cultural events in G­ öschenen: in January the village celebrated the 150th birthday of its famous resident Ernst Zahn. The major open-air performance “Göschenen am Meer” (“Göschenen on Sea”) will take place from June to August (see p. 10). Over the same period, the e­ xhibition of “Göschenen through the ages” will inform visitors about the eventful history of the railway village. The advent period will be devoted to various s­ inging concerts. Throughout the year there is also an exciting collection of contemporary work on display at the Kunstdepot foundation. www.goeschenen.ch

The Göscheneralp Valley is home to five of the 18 mountain huts that belong to the Swiss Alpine Club (SAC) in the canton of Uri: the ­Damma hut (2,439 m a.s.l.), the Salbit hut (2,105 m a.s.l.), the Voralp hut (2,126 m a.s.l.), the Chelen hut (2,350 m a.s.l.), and the Bergsee hut (2,370 m a.s.l.). Each hut can be reached by experienced hikers in two to three hours. The most demanding climb is rewarded by the hearty snacks and fine lunches provided by the hut wardens. As well as breath-taking views, the mountain huts also offer hikers simple but comfortable overnight accommodation far from the crowds.

“Water World Göschenen” encompasses a colour­ ful array of exciting experiences all around the subject of water. Interested visitors can take guided hiking tours and excursions to the dam for the hydro power station or to the Damma Glacier at Göscheneralp. There is no shortage of opportunities for experiment and research. And if you are looking for relaxation, the Kneipp hikes or bathing in wooden tubs promise just the thing. The “Wasserwelten Göschenen” ­organisation will be happy to organise these and other experiences for individuals, groups, ­associations, schools or companies. www.wasserwelten.ch

www.sac-cas.ch

08


RUNDGANG GOTTHARDTUNNELDORF AROUND THE GOTTHARD TUNNEL VILLAGE Beim Bahnhof Göschenen liegt der Start zum Rundgang «Gotthardtunneldorf». Von hier führt der Themenweg Besucher durchs ganze Dorf und vorbei an 14 Stationen, an denen sich ein bedeutendes Stück Verkehrsgeschichte nach­ verfolgen lässt. Brücken und Stollen sowie historische Villen und Denkmäler erzählen davon, wie der Gotthard Schritt für Schritt für den Verkehr zugänglich gemacht worden ist. Das für Göschenen prägendste Ereignis in dieser Geschichte war eindeutig der Bau des Eisenbahntunnels Ende des 19. Jahrhunderts. Im Bahnhof Göschenen und beim Dorfplatz liegen kostenlose Broschüren auf, welche die Besucher auf dem Rundgang begleiten. The station in Göschenen marks the start of the “Gotthard Tunnel village” tour. From here visitors can follow the themed trail through the village, passing 14 stops that highlight an important piece of transport history. Bridges and tunnels ­combine with historical mansions and ­monuments to piece together the story of how the Gotthard was made accessible for transport over the years. The most formative event in the history of Göschenen was undoubtedly the c­ onstruction of the railway tunnel at the end of the 19th ­century. Free brochures are available in Göschenen at the railway and the village square to guide visitors on the tour. www.andermatt.ch

FÜHRUNGEN KRAFTWERK UND STAUDAMM POWER STATION AND DAM TOURS

FISCHERPARADIES FISHING PARADISE

75 Millionen Kubikmeter Wasser hält die Stau­ mauer bei der Göscheneralp zurück. Seit 1961 wird das Wasser aus den Bächen der Region hier gestaut und für die Energieproduktion genutzt. Der Strom aus erneuerbarer Wasserkraft treibt unter anderem die Züge an, die durch den Gotthardtunnel fahren. Jeden Mittwoch um 14 Uhr gibt es eine kostenlose Führung durch das Kraftwerk Göschenen, das sich im Dorf befindet. Eine Anmeldung bis 24 Stunden zuvor beim Tourist Info in Andermatt ist notwendig. Weitere Besichtigungen des Kraftwerks sowie der Staumauer – auch in deren Innern – sind auf Anfrage möglich.

Rund um Göschenen finden Fischerinnen und Fischer ein wahres Paradies vor: An der Gott­ hardreuss in der Schöllenenschlucht, der Göscheneralpreuss vom Weiler «Gwüst» bis Göschenen sowie an den beiden «Gwüestseeli» und am Göscheneralpstausee können sie ihrem Hobby frönen. Bachforellen, Bachsaiblinge, Regenbogenforellen und Kanadische Forellen tummeln sich in den Gewässern. Zum Angeln braucht es in Uri jedoch ein Patent. Am Stausee kann ein solches für einen Tag an einem Auto­ maten bezogen werden. Informationen zu weiteren Patenten, zu den Urner Gewässern und den Schonzeiten gibt es auf der Website des Kantons Uri.

The dam at Göscheneralp holds back 75 million cubic meters of water. Since 1961 the water from the region's streams has been stored here and used to produce energy. Among its uses, the electricity from this renewable water energy powers the trains that travel through the Gotthard Tunnel. A free tour of the Göschenen power station, located in the village, is available each Wednesday at 2 pm. Anyone interested should register with the Tourist Information Office in Andermatt up to 24 hours in advance. Additional tours of the power station and dam wall – which also take you into their interior – can be arranged on request.

The area around Göschenen is a paradise for fishing enthusiasts: you can indulge your hobby in the Gotthard River in the Schöllenen Valley, in the Göscheneralp River between the hamlet of Gwüst and Göschenen, as well as on both the Gwüestseeli lake and the Göscheneralpstausee reservoir. Brown trout, speckled trout, rainbow trout and Canadian trout all frolic through the water. Angling in Uri requires a permit. A one-day permit is available from the permit machines at the reservoir. Information on other permits and seasons for fishing in Uri is available on the website for the canton of Uri.

www.wasserwelten.ch www.kw-goeschenen.ch

www.ur.ch/fischerei

09


FREILICHTSPIELE «GÖSCHENEN AM MEER» Open-air theatre «­ Göschenen am Meer». Diesen Sommer bringen Schauspieler aus der Region und bekannte Musiker das neue MundartStück auf die Open-Air-Bühne. Vor imposanter Bergkulisse erwartet die Gäste ein Spektakel mit Witz und Tiefgang, köstlichen Dialogen und einer kleinen Liebesgeschichte.

Highlight des Kultursommers In der Gotthardregion weiss man, dass dies die richtige Mischung für erfolgreiche Freilichttheater ist. Seit 1999 lockt der Verein ­«kulturforum andermatt gotthard» alle paar Jahre mit immer wieder neuen Stücken Tausende Theaterkenner, Schauspielliebhaber jeder Couleur und insbesondere Freunde der Volks- und Freilicht­theater ins Urner Oberland. Angefan­ gen hat alles mit «D‘Gotthard­poscht» ab 1999 in Andermatt. 2007 fuhr dann in Göschenen «D‘Gotthardbahn» ein, 2010 trat «Suworow» auf die Bühne und 2013 gab es ein grosses Spektakel um die «Tyyfelsbrigg».

Verrückt, diese Idee, eine Wasserstrasse über die Alpen zu bauen. Mit Dutzenden Schleusen und Tunneln Hunderte Höhenmeter zu überwinden, um mit dem Schiff von der Nordsee über den Gotthard zum Mittel­ meer zu gelangen. Ein Hirngespinst sondergleichen. Oder waren es doch ernst zu nehmende Pläne, die der Bündner Ingenieur Pietro Caminada Anfang des 20. Jahrhunderts der Öffentlichkeit präsentierte? Die Zeit zumindest schien für sein Projekt genau die richtige zu sein: Vor wenigen Jahren hatten die Schweizerinnen und Schweizer die Eröffnung des Gotthardbahntunnels ­gefeiert. Die Elektrifizierung schritt auch in den Urner Seiten­tälern schnell voran. Der Glaube in Technik und Fortschritt war gross – alles schien möglich zu sein, auch eine Wasserstrasse vorbei an Göschenen am Gotthard.

Für die künstlerische Qualität der neuen Freilichtspiele in Göschenen sorgt derweil erneut ein eingespieltes Team: Geschrieben vom bekannten Theaterautor Paul Steinmann und unter der bewährten Regie von Stefan Camenzind erwecken Laienschauspieler, freiwillige Helfer und ein enga­ giertes Organisationskomitee aus der Region «Göschenen am Meer» zum Leben. Sie geben vollen Einsatz für eines der Highlights des Kultursommers 2017 in der Gotthardregion.

Von dieser energiegeladenen Zeit und den ehrgeizigen Plänen des Bündners erzählt das Freilichttheater 10


2007 begeisterten die Freilichtspiele «D'Gotthardbahn» das Publikum in Göschenen. In 2007 the open air play about the tunnel, "D'Gotthardbahn", delighted audiences in Göschenen.

It’s crazy, the idea of building a waterway over the Alps. C­ onquering hundreds of metres in altitude with dozens of locks and tunnels, in order to travel by ship from the North Sea to the Mediterranean via the Gotthard. A pipe-dream like no other. But were the plans presented to the public by the Graubünden engineer Pietro Caminada in the ­early 20th century really meant to be taken seriously? The time, at least, seemed just right for his project, just a few years after the Swiss celebrated the opening of the Gotthard rail tunnel. Electrification was also rapidly forging ahead in the Uri side valleys. Faith in technology and progress was great – everything seemed possible, even a waterway running past Göschenen at Gotthard.

land. It all started in 1999, with “D’Gotthardposcht” (“The Gotthard Post”). Then in 2007 “D’Gotthardbahn” ("The Gotthard Railway") opened in Göschenen, and in 2010 “Suworow” (“Suvorov”) came to the stage. 2013 saw the launch of “Tyyfelsbrigg“, a grand spectacular about the famous Devil’s Bridge. An experienced team is again responsible for ensuring the artistic quality of the new open-air play: written by the well-known playwright Paul Steinmann and under the experienced direction of Stefan Camenzind, amateur actors, ­volunteer helpers and a dedicated organisation committee from the area will bring “Göschenen am Meer” to life. They are pulling out all the stops for one of the c­ ultural highlights of summer 2017 in the Gotthard region.

The open-air performance “Göschenen am Meer” (“Göschenen on Sea”) tells the story of that energy-charged era and the Graubünden engineer’s ambitious plans. This summer, local actors and well-known musicians will bring the new play, written in local dialect, to the openair stage. Set before the imposing mountain backdrop, the visitors can expect a witty yet profound spectacle, with delightful dialogues and even a love story.

Mehr Informationen For more information

www.goeschenen-am-meer.ch

Aufführungsdaten Performance dates

Cultural highlight of the summer In the Gotthard region, they know this is the perfect mix for successful open-air theatre. Every few years since 1999 the local cultural forum association “kulturforum andermatt gotthard” has launched a new play, attracting thousands of theatre-goers, all types of drama enthusiasts and especially fans of popular and open-air theatre to the Urner Ober-

30. Juni bis 19. August 2017 jeweils mittwochs, freitags und samstags um 20.30 Uhr 30 June to 19 August 2017 Wednesday, Friday and Saturday at 8.30 p.m.

Tickets Tickets

Tourist Info Andermatt www.andermatt.ch www.ticketcorner.ch

11


FERIENREGION ANDERMATT ZUM ENTDECKEN The Andermatt holiday region – waiting to be discovered

12


13


ENJOY WILDLIFE WATCHING Gäste jeden Alters erleben bei diesem Angebot die vielseitige hochalpine Tierwelt der imposanten Landschaft am Fusse des Dammagletschers. Auf der Göscheneralp sind auf kleinstem Raum sehr viele Wildtiere zu beobachten: Gämsen, H ­ irsche, Steinböcke, Rehe, Birkwild, Murmeltiere und Steinadler leben zwischen Gletscher, Moor und Wald. Dazu werden «wilde» Anekdoten erzählt und interessante Themen wie Geologie, Jagd oder Alpinismus erläutert. Visitors of all ages can experience the diverse high-Alpine animal world within the imposing landscape at the foot of the Damma Glacier. Lots of wild animals can be observed in a small area on the Göschener­ alp: chamois, stags, ibex, roe deer, black grouse, marmots and golden eagles all live between glacier, moor and forest. The tour includes “wild” anecdotes and provides an insight into topics of local interest such as geology, hunting or alpinism. This tour is only available in German. www.andermatt.ch/wildtiere

PEAKHUNTER HÜTTEN-­CHALLENGE ANDERMATT ­ PEAKHUNTER MOUNTAIN HUT CHALLENGE ANDERMATT Die Hütten-Challenge geht diesen Sommer in die nächste Runde. In der Ferienregion Ander­ matt sind 15 Berghütten auf kleinstem Raum zu finden. Wer auf einer Wanderung das ­Geniessen und nicht nur das Gipfelstürmen als persönlichen Höhepunkt empfindet, für den ist die Hütten-Challenge genau das Richtige! Neben einem wunderbaren Wandererlebnis an der frischen Bergluft warten auch attraktive Preise auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. The Hut Challenge will run again this summer. There are 15 mountain huts within a small area in the Andermatt holiday region. Anyone who enjoys hiking in itself – beyond the personal challenge of reaching the summit – will love the Hut Challenge. As well as a wonderful hiking experience in the fresh mountain air, attractive prizes are also on offer for those taking part. www.andermatt.ch/peakhunter

INFORMATION

GOTTHARD PANORAMA EXPRESS

Ferienregion Andermatt Tourist Info Gotthardstrasse 2 6490 Andermatt Tel. +41 (0)41 888 71 00 info@andermatt.ch www.andermatt.ch

Die grandiose Reise mit dem Gotthard Panorama Express führt von Luzern mit dem Dampfschiff über den Vierwaldstättersee nach Flüelen und weiter mit dem ­Panoramawagen der SBB über die Gotthard-Bergstrecke ins Tessin. Der Gotthard Panorama Express verkehrt vom 1.7. bis 22.10.2017 täglich und vom 14.4.bis 22.10.2017 an den Wochenenden. The magnificent journey on the Gotthard Panorama Express starts at Lucerne by steam ship across Lake Lucerne to Flüelen and onwards in the SBB panorama railway coach via the Gotthard mountain route to Ticino. The Gotthard Panorama Express runs daily from 1 July – 22 October 2017 and at weekends from 14 April – 22 October 2017. www.andermatt.ch/gotthard-panorama-express

14


BESUCH IM GEISSENPARADIES VISIT A GOAT PARADISE Einen authentischen Einblick in den Arbeitsalltag eines Bergbauers erhalten Interessierte bei Christian Näf in dessen Geissenparadies in der Göscheneralp. Hier gibt's viel Wissenswertes zu hören, und Melken oder Käsen können gleich selber ausprobiert werden. Die hofeigenen Geiss­ käse- und Hauswurst-Delikatessen dürfen beim Aperitif ausgiebig gekostet werden. Gain an authentic insight into the daily work of a mountain farmer by visiting Christian Näf in his goat paradise on Göscheneralp. You can find out all about his fascinating way of life and even try your hand at milking or making cheese. Then there's an opportunity to s­ ample plenty of the home-made goat's cheese and the farmer’s own sausage delicacies along with an aperitif. This tour is only available in German. www.andermatt.ch/geissenparadies

MIT VOLLDAMPF ÜBER DIE FURKA FULL STEAM AHEAD ACROSS THE FURKA Ein erlebnisreicher Ausflug führt mit der historischen Dampfbahn Furka-Bergstrecke über den Furkapass nach Gletsch im Oberwallis. Nach dem Besuch der Siedlung stehen die Besichtigung des Rhonegletschers und der Eisgrotte auf dem Programm. Die Rückfahrt mit dem Postauto über die kurvige Furkapassstrasse ist ein weiterer Höhepunkt. Zurück in Andermatt runden ein Spaziergang durch den Dorfkern und weiter zur sagenumwobenen Teufelsbrücke den Tagesausflug ab. An exciting excursion takes visitors on the heritage steam train via the Furka mountain route through the Furka Pass to Gletsch in Upper Valais. After a visit to the town, a tour of the Rhone glacier and the ice grotto are also included in the trip. The return journey by Post Bus across the twisty Furka Pass route is another high point. Back in ­Andermatt, a walk around the centre of the village and on to the ­legendary Devil's Bridge round off the day trip. www.andermatt.ch/furka

IN LUFTIGER HÖHE LOFTY HEIGHTS In der Zeit vom 15.7. bis 20.8.2017 und vom 30.9. bis 15.10.2017 locken die Gurschen­ alp und der Gemsstock mit diversen Angeboten. Sie reichen von Sonnen­ aufgangs­fahrten über Älplerzmorgen bis zur anspruchsvollen Wanderung. Auch die Sonnenterrasse Arni eignet sich bestens als Ausgangspunkt für Wanderungen, Bike- und Bergtouren. In der idyllischen Landschaft rund um den Arnisee lässt es sich besonders gut entspannen. The Gurschenalp and the Gemsstock have various activities on offer to attract visitors from 15 July – 20 August and from 30 ­September – 15 October 2017. They range from sunrise excursions to breakfast on an alpine farm and challenging hikes. The Arni sun terrace is a perfect starting point for hiking, cycling or mountain tours. The idyllic landscape around the lake at Arni is a great place to relax.

GÄSTEPROGRAMM SOMMER SUMMER GUEST PROGRAMME Die Region auf einer gut geführten Tour in all ihren Facetten entdecken, einen einheimischen Bergbauern besuchen, Kultur und Tradition geniessen oder den Kindern etwas besonders Spannendes bieten? Im sommerlichen Gästeprogramm der Ferienregion Andermatt sind für Gross und Klein abwechslungsreiche ­Veranstaltungen und viele Tipps für passende Aktivitäten zu finden. Discover all aspects of the region with an expert guide, visit a local mountain f­ armer, enjoy the culture and tradition or come up with something really exciting for the children. The summer guest programme in the holiday region of Andermatt features a wide variety of events and lots of help with finding the right activities for young and old alike. www.andermatt.ch/gaesteprogramm-sommer

www.andermatt.ch/de/sommerbetriebbergbahnen

15


SONNE VON FRÜH BIS SPÄT

Sunshine from dawn till dusk

«Hier erhaschen wir den ersten Sonnenstrahl am Morgen und den letzten am Abend. Es ist der sonnigste Platz in ganz Andermatt», sagt Bernhard Russi begeistert beim Gespräch über die Wohnungen in den Gotthard Residences. Mit dieser Immobilie hat er sich den Traum erfüllt, den er schon lange hegte. Die Gotthard Residences spiegeln die landschaftlichen Besonderheiten des Urserentals wider: Die Verwendung von Naturstein, Holz und Schin­ deln verleiht dem Gebäude einen traditionellen Charakter. Die rund 100 Residences, die hier entstehen, sind dem 4-Sterne-Hotel Radisson Blu angeschlossen. Dadurch stehen den Eigentümern bei Bedarf die gesam­ ten Hotelservices zur Verfügung sowie auch die Wellness- und FitnessInfrastruktur. «Wir haben etwas gesucht, wo wir uns wohlfühlen können. Hier haben wir nicht nur ein Zuhause gefunden, sondern auch die Möglich­ keit, uns nach einem aktiven Tag zu entspannen.» Tatsächlich erreicht der aktive Bernhard Russi alles in wenigen Gehminu­ ten. «Im Winter startet die Langlaufloipe praktisch vor der Haustüre. Zum Ski­fahren sind die sonnigen Hänge am Nätschen oder der Pulver­ schnee am Gemsstock ebenfalls in unmittelbarer Nähe. Und im Sommer kann ich zum 18-Loch-Golfplatz laufen.» Das Gebäude bildet mit den umliegenden Häusern den ansprechend gestalteten Dorfplatz – die Piazza. Mit Bars, Restaurants und Shops wird hier ein belebter Treffpunkt entstehen. «Und wer weiss», schmunzelt Bernhard Russi, «vielleicht begegnen wir uns hier schon bald bei einer Tasse Kaffee!»

Bernhard Russi hat seinen Immobilien-Traum verwirklicht. Bernhard Russi has made his property dream come true. 16


Die rund 100 Einheiten der Gotthard Residences bieten mit ihrer Kombination aus einer traditionellen Ferienwohnung, Hotellerie und einem grossen Sport- und Wellness-Angebot den idealen Raum für Erholung und Genuss. In den obersten Stockwerken entstehen 19 exklusive Einheiten und Lofts. Die Wohnungen können direkt über den Hotelbetreiber Radisson Blu vermietet werden. Dieses optionale Vermietungsprogramm garantiert in den ersten drei Jahren 3% Rendite. Die Residences, vom Studio (45 m2) bis zur 4,5-Zimmer-Wohnung (133 m2), können möbliert gekauft werden.

“We catch the first rays of the sun in the morning here and the last ones in the evening. It's the sunniest place in the whole of Andermatt,” enthuses Bernhard Russi as he talks about the apartments in the Gotthard Residences. This property has enabled him to fulfil a long-held dream.

The 100 or so units in the Gotthard Residences, which combine a traditional holiday apartment with hotel services and superb sport and wellness facilities, offer the ideal space for fun and relaxation. On the top floors there are 19 exclusive units and loft-level apartments. The apartments can be let directly from the Radisson Blu hotel operators. This optional letting programme guarantees a 3% return in the first three years. The units, ranging from studios (45 m²) to 4.5-bedroom apartments (133 m²), can be purchased furnished.

The Gotthard Residences reflect the landscape features of the Urseren Valley: the use of natural stone, wood and slate give the buildings a traditional look. The 100 or so residences being built here are linked to the 4-star Radisson Blu hotel, offering the ­owners access to all of the hotel's services, as well as its w ­ ellness and fitness facilities. “We were looking for a place where we could be comfortable. Here, we've found more than just a home. It's also a place where we can unwind after an active day.” Indeed, for the energetic Bernhard Russi, everything is just a few minutes' walk away. “In winter, the cross-country skiing trail starts practically outside the front door. For downhill skiing, the sunny slopes on the Nätschen or the powder snow on the Gemsstock are also very close by. And in summer, I can play on the 18-hole golf course.” Along with the surrounding houses, the building forms the attractively designed village square – the piazza. With bars, restaurants and shops, it's becoming a favourite place to meet. “And who knows?” grins Bernhard Russi, “perhaps we'll meet here very soon over a cup of coffee!” 17


ANDERMATT

SWISS ALPS L

A

S

S

I

C

S

25. Juni – 1. Juli ‘17

Olga Peretyatko

www.andermatt-classics.ch

© Monika Hoefler

© Davide Gennari

© Paul Marc Mitchell

·

Chen Reiss

© Elia Roman

C

Rolando Villazón

Isabel Karajan

TICKETS

PAKETE UND GRUPPEN ab 10 Personen über prime.ticketcorner.ch: (+41) 44 818 33 33

© Julia Wesely

© Michael Poehn

EINZELTICKETS über ticketcorner.ch Hotline: 0900 800 800 (CHF 1.19 pro Min.)

Herbert Lippert

Mehr Infos auf www.andermatt-classics.ch

Emmanuel Tjeknavorian

Martin Haselböck · Hans Peter Schuh · Semjon Skigin · Maximilian Kromer · Philharmonia Schrammeln Wien · Clemens Hellsberg · Orchester Wiener Akademie und Swiss Alps Chamber Ensemble

ZU GAST IN ANDERMATT

Das ANDERMATT SWISS ALPS CLASSICS wird heuer erstmalig durchgeführt. In der Woche vom 25. Juni bis 01. Juli 2017 tragen Solistinnen und Solisten von internationalem Rang und Mitglieder führender Orchester massgeblich zu unvergesslichen Eindrücken an Schauplätzen rund um das wunderschöne Urserental der Gemeinde Andermatt bei. Mehr Informationen auf www.andermatt-classics.ch

FOLLOW US @AndermattMusic

18

© Andermatt-Urserental Tourismus

Weltstars


ERLEBNISWEGE FÜR ALLE Adventure trails for all Wandern macht bewandert. Das wussten Weltenbummler, Dichter und

You learn a lot when you're hiking. It’s something globetrotters, poets and

Gelehrte schon vor Jahrhunderten. In den wunderbaren Wandergebieten im Urserental und den angrenzenden Regionen lässt sich ihrem Ratschlag gut folgen: Auf spannenden und vielfältigen Themen- und Lehrpfaden können Wanderfans nicht nur dem Körper Gutes tun, sondern auch den Geist auf Trab halten.

scholars have known for centuries. In the wonderful hiking areas in the Urseren Valley and the surrounding regions, their advice is worth following: hiking enthusiasts not only keep their bodies fit on the exciting and varied themed and educational trails – they also find plenty to keep their minds busy.

Naturinteressierte, Abenteuerlustige oder Entspannungssuchende – auf den Erlebniswegen in der Ferienregion Andermatt kommen sie alle ganz bestimmt auf ihre Kosten. Auf unterschiedlich langen und schwierigen Wanderwegen gibt es Spannendes über die Lebenswelt der imposanten Bergregion zu entdecken: von den Heilwirkungen der einheimischen Pflanzen über die Bedeutung des Windes bis zu Einblicken in die Vergan­ genheit der imposanten Schöllenenschlucht. Die gut befestigten und abwechslungsreich gestalteten Wege eignen sich ideal für einen sommer­ lichen Halbtages- oder Tagesausflug alleine, zu zweit, mit der ganzen Familie oder gar mit einer Schulklasse.

Nature lovers, adventure seekers or those in search of relaxation – there is something for everyone on the adventure trails in the Andermatt holiday region. Fascinating facts about the environment in the imposing mountain region are waiting to be discovered on hiking routes covering varying distances and levels of difficulty: whether it’s the healing effects of native plants, the importance of the wind or the insights into the past in the ­impressive Schöllenen Gorge. The well-maintained and diverse paths are ideal for a day or half-day trip in summer on your own, as a couple, with the whole family or with a school class. The following pages highlight a small selection of the themed and educational trails around Andermatt. As in the Urseren Valley, lots of diverse hiking experiences also await inquisitive walkers on the other side of the Oberalp Pass in the Sedrun-Disentis region. The walking opportunities are similarly diverse at Obergoms in Valais and in Ticino. If none of these options inspires your wanderlust, details of further adventure trails can be found on the local tourism websites or at local tourist information offices.

Auf den nächsten Seiten ist eine kleine Auswahl an Themen- und Lehr­ pfaden rund um Andermatt zu finden. Wie im Urserental, so warten auch auf der anderen Seite des Oberalppasses, in der Region SedrunDisentis, vielfältige Wandererlebnisse auf wissbegierige Spaziergänger. Dasselbe gilt fürs Walliser Obergoms und das Tessin. Wen nun die ­Wanderlust noch nicht gepackt hat, findet weitere Erlebniswege auf den Tourismuswebsites der Ferienregionen oder vor Ort bei der Tourist Info. 19


GÖSCHENERALP

SCHÖLLENEN-RUNDWEG SCHÖLLENEN CIRCULAR TRAIL Mit einer einmaligen Aussicht auf die imposante Schöllenenschlucht lockt der rund 30-minütige Rundweg bei der Teufelsbrücke. Ausrangierte Militär­ stollen und das Russendenkmal sind weitere Highlights entlang des Wegs.

SCHMUGGLERTRAIL SMUGGLER TRAIL Dieser spielerische Erlebnisweg eignet sich besonders für Kinder: Der Schmugglertrail führt auf einer vierstündigen Schnitzeljagd quer durch Andermatt. Dabei gilt es, die Diebe des Urschner Kristallschatzes aufzuspüren.

A unique view of the imposing Schöllenen Gorge entices walkers on this 30-minute round trip beside the Devil's Bridge. Disused military tunnels and the Russian ­Monument are among the highlights along the way.

This fun adventure trail is ideal for children: the Smuggler Trail takes you on a four-hour scavenger hunt right through Andermatt. It’s up to you to follow the tracks left by the thieves who have stolen the crystal treasure of Urseren.

HOSPENTAL

WALDLEHRPFAD FOREST EDUCATIONAL TRAIL Am Gemsstock erzählt der Waldlehrpfad Wissenswertes über den Urserenwald und dessen Bedeutung als Schutz vor Naturgewalten. Am Ende des Wanderwegs wartet die Gurschenalp mit ihrer beeindruckenden Aussicht auf das Urserental.

REALP

The Forest Education Trail on the Gemsstock is packed with interesting facts about the Urseren Forest and its importance as a shelter against the forces of nature. The Gurschenalp awaits you at the end of the hike with its impressive view of the Urseren Valley.

FURKA GOTTHARD 20


GÖSCHENEN

OBERALP

SCHÖLLENEN WINDLEHRPFAD WIND EDUCATION TRAIL Am Berghang des Nätschen sind die Windräder der Kraftwerkanlage Gütsch zu entdecken. Sie sind die Hauptattraktion dieses Themenweges: Der Windlehrpfad stellt uralte Wetterregeln vor und lässt über die Kräfte des Windes staunen.

GÜTSCH

The wind turbines of the Gütsch power plant are located on the mountain slopes of the Nätschen. They are the main attraction of this themed trail: the Wind Education Trail provides an insight into the weather conditions that have prevailed since ancient times and will leave you amazed at the power of the wind.

NÄTSCHEN

ANDERMATT

UNTERALP

GURSCHEN KRÄUTERLEHRPFAD HERBAL PLANTS EDUCATIONAL TRAIL Einheimische Flora gibt es auf diesem Themenweg entlang der Unteralpreuss zu entdecken. Pflanzenliebhaber erfahren auf dem Kräuterlehrpfad viel Wissenswertes über den Gebrauch und die Heilkräfte von fünfzig einheimischen Kräutern.

MOORLEHRPFAD MOORLAND EDUCATIONAL TRAIL Oberhalb des Bergdorfs Andermatt führt ein gemütlicher, 50-minütiger Rundgang durch die ruhige ­Bergwelt in idyllischer Naturlandschaft. Infotafeln entlang des Wegs bringen den Wanderern den viel­ fältigen Lebensraum des Moores näher.

Local plants are waiting to be discovered on this themed trail along the Unteralpreuss river. Plant enthusiasts can discover lots of interesting facts about the uses and healing powers of 50 local herbs along the path.

Above the mountain village of Andermatt a pleasant 50-minute circular route takes walkers through the quiet mountains of this idyllic natural landscape. Information panels along the trail inform hikers about the diverse moorland habitat.

21


FAMILIENAUSFLUG MIT CERVELAT Family outings with a cervelat sausage Sackmesser, Zündhölzer, eine feine Bratwurst oder ein Cervelat in

begeistert dort nicht nur den Nachwuchs. Auch in Realp an der Furkareuss kann der Hunger inmitten wunderschöner Bergkulisse gestillt werden: Die komplett ausgestattete Feuerstelle lässt die Herzen der Grillmeister höher schlagen, saftig-knusprige Würstchen sind fast garantiert.

den Rucksack gepackt, und es kann losgehen: Feuerstellen laden rund um das Urserental zum sommerlichen Picknick ein. Familien­freund­liche Grillplätze locken in luftigen Höhen, an wilden Bächen oder auf idyllischen Waldlichtungen.

Auf der anderen Seite des Furkapasses im Obergoms warten diverse Picknickplätze, die direkt mit dem Auto erreichbar sind. Etwa die Feuerstelle Münster am Flugplatz mit Volleyball- und Tennisfeld oder der Robinson-Spielplatz am Waldrand bei Oberwald. Östlich des Oberalppasses in Disentis animiert ein grosser Spielplatz beim Sportzentrum Gross und Klein zum Herumtollen, Sandburgen bauen, ausgelassen an den Spielgerä­ ten turnen oder zusammen eine spannende Partie Minigolf spielen. Etwas ruhiger zu und her geht es an der Feuerstelle Sala Plauna. Nur zehn Minuten vom Bahnhof Disentis entfernt, geniessen die Pick­nicker den Blick auf das Bergdorf mit dem altehrwürdigen Kloster. Eine ebenso schöne Kulisse für die ganze Familie liefert das Tessin mit dem lang gezogenen Parco della Golena entlang dem Fluss. Das herrliche Gebiet fasziniert und lädt zum Verweilen ein – das i-Tüpfelchen zur braun ­gebratenen Wurst.

Im Unteralptal liegt der Picknickplatz Flies auf einer lauschigen Wiese, die in einer gemütlichen, viertelstündigen Wanderung vom Bahnhof Ander­ matt in Richtung Gemsstock zu erreichen ist. Am vorbeifliessenden ­Gurschenbach können die Kinder planschen, während die Eltern beim Kneippen Energie tanken. Das Hängeseil über dem Bach fordert die ganze Familie heraus. Wer den Grillplausch mit einer Luftseilbahn-Fahrt verbinden möchte, plant einen Ausflug zum Luterseeli und dessen Feuerstelle. Von der Mittelstation der Gemsstockbahn führt ein 1,3 Kilometer langer Wanderweg zum kristallklaren – eben lauteren – Bergsee. Die grossen Steine rund um das Seeli ermuntern zum Herumkraxeln. Ganz Mutige wagen vielleicht sogar den Sprung ins prickelnd kalte Wasser. Vor der Talfahrt zurück nach Andermatt lohnt sich ein Abstecher zum Spielplatz direkt bei der Seilbahnstation Gurschenalp: Ein riesiges Hüpfkissen 22


Pocket knives, matches, a nice bratwurst or cervelat sausage packed in your rucksack, and you’re good to go: a great variety of camp fire spots around the Urseren Valley provide tempting locations for a summer picnic. Family-friendly barbecues entice visitors to lofty heights, wild streams or idyllic woodland glades. The Flies picnic spot is located in the Unteralp Valley, in a secluded meadow just fifteen minutes’ walk from Andermatt station in the direction of Gemsstock. The children can paddle in the Gurschenbach stream that flows past the picnic spot while the grown-ups recharge their batteries with some hydrotherapeutic exercise. The suspension rope over the stream is a challenge for the whole family. If you want to combine your barbecue with a cable-car ride, plan a trip to the camp-fire spot at Luterseeli. From the ­mid-station of the Gemsstock railway a 1.3 km hiking trail leads to the crystal clear mountain lake with its pure waters. The large rocks around the lake are an invitation to scramble. The very brave might even dare to plunge into the tingling, cold water. Before making your way back through the valley to Andermatt, it’s worth stopping off at the play area right by the Gurschenalp cable car station where an enormous bouncy cushion provides ­plenty of fun – and not just for the children. You can also stave off the hunger pangs in Realp by the Furkareuss River, surrounded by wonderful mountain scenery: the fully equipped camp-fire spot will make the barbecue chef’s eyes light up: crispy, juicy sausages are virtually guaranteed. On the other side of the Furka Pass, in Obergoms, there are various picnic areas that can be reached directly by car. These include the camp-fire spot at Münster airfield, with volleyball and tennis courts, or the Robinson play area at the edge of the forest in Oberwald. East of the Oberalp Pass, in Disentis, a large play area at the local sports centre offers fun activities for all ages: Whether it’s building sandcastles, boisterous play on the equipment or an exciting round of mini golf together. The Sala Plauna camp-fire spot is somewhat more peaceful. Just ten minutes from Disentis station, picnickers enjoy the view of the mountain village with its traditional abbey. Ticino offers an equally fine backdrop for the whole family, with the Parco della Golena play area extending along the river. This ­wonderful region fascinates visitors and entices them to linger – the finishing touch to the lightly browned sausage.

DIE SCHWEIZER NATIONALWURST SWITZERLAND’S NATIONAL SAUSAGE Eine Wanderung oder ein Picknick ohne einen feinen Cervelat als Proviant sind für die meisten Schweizer kaum vorstellbar. Auch auf Volksfesten steht die Nationalwurst garantiert immer auf dem Menü. Nicht verwunderlich, dass pro Kopf in der Schweiz jährlich rund zwanzig Cervelats verzehrt werden. Erste Hinweise für die Zubereitung der traditionsreichen Wurst tauchen bereits im 16. Jahrhundert auf. Die meisten ­Schweizer Metzger haben heute ihr Geheimrezept für die Mixtur aus Rindfleisch, Schweinefleisch, Wurstspeck und verschiedenen Gewürzen. Markenzeichen des beliebten grillierten Cervelats sind die knackigen «Beinli», die an den Wurstenden eingeschnitten werden und beim Bräteln knusprig braun werden. Die Delikatesse schmeckt nicht nur beim sommerlichen Grillplausch, sondern landet auch oft kalt mit Senf und Brot oder als Wurst-KäseSalat auf den Tellern. Ein ganzes Kochbuch mit kreativen Cervelat-Rezepten gibts unter www.nationalwurst.ch. For most Swiss people, a hike or picnic wouldn’t be the same without a fine cervelat to eat. At fairs and festivals, too, the national sausage is always guaranteed on the menu. It’s not surprising that around twenty cervelats per head are consumed annually in Switzerland. The earliest evidence of the preparation of the traditional sausage dates back to the 16th century. Today, most Swiss butchers have their secret recipe for the mixture of beef, pork, bacon and various spices. Hallmarks of the favourite grilled cervelat are the crispy “Beinli”, cuts made in the ends of the sausage which turn brown and crunchy when grilled. The delicacy is not only ideal for summer barbecues; it is also often served cold with mustard and bread, or plated up as a sausage and cheese salad. A cookbook devoted to creative cervelat recipes is available from www.nationalwurst.ch.

Von Andermatt aus ist der Picknickplatz Flies in 15 Minuten zu Fuss erreichbar. The picnic area Flies is a 15 minute walk from Andermatt. 23


GOLFDESTINATION ANDERMATT Andermatt as a golfing destination «Unglaublich, dass der Andermatt Swiss Alps Golf Course im ersten

Open Golf Club konzentriert seine Aktivitäten seit 40 Jahren auf Investiti­ onen in Golfplätze und -resorts, Leitung von Golfclubs und Hotels sowie Marketing von Clubs und Partnerhotels. «Open Golf Club vereinigt mehr als 55 der schönsten Golfplätze in Frankreich, Belgien, den Nieder­ landen, Luxemburg, Spanien, Portugal und Italien. Mit dem Andermatt Swiss Alps Golf Course gehört ab sofort auch einer der attraktivsten Plätze in der Schweiz zur prestigereichen Vereinigung», erklärt Widmer.

offiziellen Jahr bereits auf einem so hohen Niveau ist. Er zeigt sich in bestem Zustand und hat alle Qualitäten, die ein bedeutender Turnierplatz braucht» – mit diesen Worten ist André Bossert, Golf Touring Pro und einer der führenden Senior European Tour Spieler letztes Jahr nach den Swiss PGA Championships vom Platz gekommen. An den Ambitionen des Andermatt Swiss Alps Golf Course als führender Premium Golfplatz hat dies für das zweite Jahr nichts geändert – im Gegenteil. «Die Andermatt Golf Region mit den vier Golfplätzen am Fusse des Gotthardmassivs hat sich zu einer internationalen Golfdestination gewandelt, seit sie als erstes Schweizer Mitglied der Premium Golfkette Open Golf Club beigetreten ist», führt der Golfdirektor Patrick A. Widmer aus.

Dass sich der Platz nahtlos in diese Liga einfügt, hat er bereits im letzten Jahr bewiesen. Von World Golf Award wurde der Andermatt Swiss Alps Golf Course zum Besten der Schweiz auserkoren. Auch für 2017 ist er für diesen Award wieder nominiert.

24


Abschlag in Richtung Andermatt: Beim Loch Nummer 17 zeigt sich das Urschner Bergpanorama von seiner schönsten Seite. Teeing off towards Andermatt: hole 17 offers the finest panoramic views of the Urseren mountains.

“It's incredible that the Andermatt Swiss Alps Golf Course has already reached such a high standard in its first official year. It appears in top condition and has all the qualities needed for an important tournament course,” said André Bossert, golf touring pro and one of the leading Senior European Tour players, on leaving the course after the Swiss PGA Championships last year. As for the ambitions of the Andermatt Swiss Alps Golf Course as a leading premium golf course, nothing has changed in its second year – on the contrary. “The Andermatt golfing region, with its four golf courses at the foot of the Saint-Gotthard Massif, has developed into an international golfing destination since it became the first Swiss member of the Open Golf Club, the association of premium golf clubs,” explained the Golf Director, Patrick A. Widmer. The Open Golf Club has focused its activities for 40 years on investing in golf courses and resorts, managing golf clubs and hotels as well as marketing clubs and partner hotels. “The Open Golf Club brings

together more than 55 of the finest golf courses in France, Belgium, the Netherlands, Luxembourg, Spain, Portugal and Italy. Now, with the Andermatt Swiss Alps Golf Course, the prestigious association has also been joined by one of the most attractive courses in Switzerland,” explained Widmer. The Andermatt Swiss Alps Golf Course demonstrated its ability to integrate seamlessly into this league last year, when it was chosen as Best in Switzerland at the World Golf Awards. It has been nominated again for this award in 2017.

Löcher Holes

18, Par 72-Championship

Saison Season

Mai – Oktober May – October

Höhenunterschied Elevation difference 80 – 100 m Gesamtfläche Total area

130 ha

Länge Length

Gold Gold 6’334m Weiss White 6’127 m Gelb Yellow 5’843 m Blau Blue 5’355 m Rot Red 5’083 m

Links: Der Golfplatz fügt sich nahtlos in die Umgebung ein. Left: The golf course blends seamlessly into the environment. 25


ZAHLEN UND FAKTEN ZUR SIDELENHÜTTE FACTS AND FIGURES ABOUT THE SIDELEN HUT Lage Position

2’708 m ü. M.

Geöffnet Open

Juni – Oktober June – October

Schlafplätze Number of beds

35

Reservation Reservations +41 (0)41 887 02 33 Website

www.sidelen-huette.ch

Klettern Climbing

Galenstock 3’586 m ü. M. Gross Furkahorn 3’169 m ü. M. Chli Bielenhorn 2’940 m ü. M. «Hannibal»-Tower 2’882 m ü. M. «Kamel» 2’900 m ü. M.

Bergwandern Hiking

«Nepali-Highway» Vier-Quellen-Weg 26


SOMMER AUF DER SIDELENHÜTTE Summer at the Sidelen hut Frühmorgens um 4 Uhr beginnen die langen Sommertage für Gertrud und Walter Gisler auf der Sidelenhütte beim Furkapass. «Viele Tourengrup­ pen wollen vor Sonnenaufgang aufbrechen und davor gibt's ein kräftiges Frühstück», sagt Hütten­ wart Walter. Bis etwa um 8 Uhr ist generell viel los. Kletterer sortieren ihre Utensilien, Familien holen sich frischen Tee und Fernwanderer bereiten sich auf die nächste Etappe vor. «Danach bleibt kurz Zeit für das Frühstück an der Sonne, bevor die ersten Tagesgäste anmarschieren», sagt Gertrud. Sie kennt die Sidelenhütte schon seit sieben Jahren. Zunächst hat sie zwei Saisons lang als Köchin gewirkt. Als dann das damalige Hütten­ wartspaar aufhörte, bot sich die Gelegenheit: 2013 übernahmen Walter und Gertrud die Pacht für die höchstgelegene bewartete Berghütte in Uri. «Dass ich die Hüttenarbeit schon gut kannte, gab uns Sicherheit. Und die Aussicht, von nun an gemeinsam zu arbeiten, hat uns vollends überzeugt», sagen die beiden. Die Sidelenhütte liegt auf 2‘708 m ü. M. in hochalpinem Gelände mit bizarren Granittürmen, Gletschern und einem kleinen Bergsee. Die beliebte Hütte wurde 1972 errichtet und erhielt bei der Sanierung 2003 ihr heutiges markantes Äusseres; sie gehört der Genossenschaft Urner Bergführer sowie dem Andermatter Fachgeschäft Alpina Sport. Leicht erreichbar Der kurze Anmarschweg ist ein grosses Plus für die Gäste: Der Aufstieg startet entweder beim Furka­ pass und führt dann in 1 ½ Stunden leicht bergan. Die steilere Variante erfordert sogar nur eine Stunde. Vom Parkplatz Sidelenbach geht‘s 430 Höhenmeter hinauf über eine eindrückliche Hoch­ moorebene. Beide Wanderungen sind auch für 27

Early in the morning at 4 am, the long summer day begins for Gertrud and Walter Gisler at the Sidelen hut close to the Furka Pass. “Lots of tour groups want to set out before sunrise and they need a hearty breakfast,” says hut warden Walter. There is usually lots going on until about 8 am. Climbers sort out their equipment, families fetch fresh tea and long-distance hikers prepare for the next stage. “Then there is time for a quick breakfast in the sun before the first day guests advance,” says Gertrud. She has been familiar with the Sidelen hut for seven years, initially working as the chef for two seasons. When the previous hut wardens completed their stint, the opportunity arose: In 2013 Walter and Gertrud took over the lease for the highest mountain hut offering a warden service in Uri. “The fact that I already knew what was involved with the hut work gave us confidence. And the prospect of being able to work together convinced us fully,” they both agree. The Sidelen hut is located at 2,708 m a.s.l. in a high-Alpine terrain featuring bizarre granite towers, glaciers and a small mountain lake. The much-loved hut was constructed in 1972 and obtained its current striking exterior when it is renovated in 2003; it is jointly owned by the Association of Uri Mountain Guides (Genossenschaft Urner Bergführer) and the specialised shop Alpina Sport in Andermatt.

Easy to reach The short approach is a great plus for guests: the climb starts in the Furka Pass with an easy ascent in 1 ½ hours. A steeper variant only takes an hour. From the car park at Sidelenbach it is a 430 m gain in altitude across an impressive upland moor.


Kinder oder Senioren gut machbar. So ist meist viel Betrieb in der Sidelenhütte. Bekannt ist der behagliche Zwischenstopp auch für seine gute Küche, die Gertrud und Walti sehr am Herzen liegt: Selbst gebackene Fruchtwähen und Nussgipfel sind bei den Stammgästen ebenso begehrt wie die feinen Suppen. «Mittags führen wir eine kleine Speisekarte», erklärt Gertrud. «Und am Abend geniessen alle das frisch zubereitete Nachtessen.» Jung und Alt sitzen gemeinsam am Tisch und erzählen von ihren Erlebnissen, bis um 22 Uhr Nachtruhe herrscht. Das Hüttenteam räumt noch fertig auf und legt sich kurz darauf «rechtschaffen müde» zur Ruhe.

Aufmerksame Gastgeber Die Arbeitstage sind für das Hüttenteam deut­ lich länger als die Nächte. Kein Wunder, sind die Hüttenwarte im Herbst ganz schön erschöpft. «Solange wir aber auf der Sidelenhütte sind, haben wir fast endlos Energie. Der Ort und die positiven Gästereaktionen geben uns Schwung.» Gertrud und Walti sind sehr gerne Gastgeber. Aufmerksam sorgen sie für das Wohl aller Besucherinnen und Besucher. In der einfa­ chen Umgebung ist dies recht aufwendig: Das Wasser wird beim nahen Gletscher gefasst und gelangt über eine eigens installierte Leitung zur Hütte, wo es Liter für Liter abgekocht wird. Eine Solaranlage liefert Strom für die Beleuchtung; Herd, Backofen und Gefriertruhe funktionieren mit Gas. Und als natürlicher Kühlschrank dient ein Minikeller unter der Küche, in dem die Temperatur nie über 6 Grad steigt. Die meisten Lebensmittel gelangen per Helikopter zur Hütte. «Da gilt es gut zu kalkulieren, damit es aufgeht mit den Vorräten. Einige Gäste fragen auch, ob sie etwas mitbringen sollen oder sie über­ raschen uns mit einer Leckerei», lobt Gertrud. Die Hüttenwarte achten sorgfältig auf «ihre» Bergsportler. Wenn sich ein Übernachtungsgast verspätet, wird prompt nachgefragt. Es kommt auch vor, dass die gelernte Krankenpflegerin Gertrud eine Verletzung versorgen muss. Und natürlich erhalten die Gäste, die aus der ganzen Schweiz und oft auch aus dem Ausland kom­ men, jederzeit gute Tipps für Routen oder besonders imposante Aussichtsfelsen. «Mit der Passöffnung an der Furka beginnt unser Hüt­ tensommer», freut sich Gertrud. Sie und ihr Mann starten die Saison dabei immer mit einer Skitour, denn Anfang Juni liegt jeweils noch Schnee um die Sidelenhütte. Dies hält die ersten Gäste keineswegs ab: Auch sie steigen mit den Skis zur Hütte und weiter zum Bielen­ horn, zum «Hannibal», den «Kamelen» oder anderen imposanten Kletterspots in der Nähe.

Both hikes are perfectly accessible for children and elderly people, so there is usually lots going on in the Sidelen hut. The cosy stopover is known for its good cooking, a real passion for Gertrud and Walti: home-made fruit cake and pastries are just as popular with the regular guests as the fine soups. “At lunch we have a small menu,” Gertrud explains. “And in the evening we all enjoy the freshly prepared evening meal.” Young and old sit together at the table and talk about their adventures until lights out at 10 pm. The hut team then tidies up and heads off to enjoy the sleep of the just.

Attentive hosts The working days are considerably longer than the nights for the hut duo. It's no surprise that the wardens are thoroughly worn out when it gets to autumn. “As long as we are in the Sidelen hut we have almost endless energy. The location and the positive reactions from guest give us momentum.” Gertrud and Walti love the role of host. They see to the needs of all their visitors attentively, no mean feat in the simple environment: the water is water captured in the nearby glacier and is brought to the hut by the line installed by the owners, where it is boiled litre by litre. A solar plant provides electricity for lighting; the stove, oven and freezer run on gas. A small cellar under the kitchen serves as a natural fridge, with the temperature never rising above 6 degrees. Most food is airlifted to the hut by helicopter. “So it is important to do the calculations properly to make sure the supplies last. Some guests also ask if they can bring something or surprise us with some delicious treats,” says Gertrud. The hut wardens watch over “their” mountaineers carefully. If an overnight guests is late, questions are quickly raised. There are also occasions when trained nurse Gertrud has to tend to an injury. And of course, the guests from throughout Switzerland and often from abroad are always looking for good tips for routes or particularly imposing viewpoints. “Our hut summer begins when the Furka Pass opens,” says Gertrud enthusiastically. She and her husband always start the season with the ski tour; at the beginning of June there is always still snow lying at the Sidelen hut. That doesn’t put off the first guests at all: they climb to the hut with skis or go on to Bielenhorn, the “Hannibal” or the “Camel” and other imposing climbing spots in the area.

28


29


The Chedi Residences Wohnen im eigenen Heim und dennoch den 5-Sterne DeluxeService geniessen – das ist das Konzept der The Chedi Residences Andermatt. Ob luxuriöser Spa-Bereich, Après-Ski-Bar oder Gourmet-Restaurant – den Residence-Besitzern stehen alle Angebote des Luxushotels zur Verfügung. Die exklusiven Apartment-Residences mit Küche sowie Wohnund Schlafbereich sind per sofort bezugsbereit. Preis: ab CHF 1’775’000.–

Gotthard Residences Die neu entstehenden Gotthard Residences sind so genannte «Hotel Serviced Apartments». Sie bieten mit ihrer Kombination aus einer traditionellen Ferienwohnung, Hotellerie und einem grossen Sport- und Wellness-Angebot den idealen Raum zum Erholen und Geniessen. Auf den neun Etagen stehen sowohl kleinere Einheiten als auch grosse Apartments und luxuriöse Penthouses zur Verfügung. Bezugsbereit Frühling 2018.

360° Tour

Preis: ab CHF 674’900.–

SALES & INFO CENTER ANDERMATT Gotthardstrasse 2 | CH-6490 Andermatt Täglich von 9 – 17 Uhr Telefon +41 (0)41 888 77 99 Sie erreichen uns auch jederzeit unter: realestate@andermatt-swissalps.ch www.andermatt-swissalps.ch

Möchten Sie mehr über die Immobilien von Andermatt Swiss Alps erfahren? Besuchen Sie unser Sales & Info Center in Andermatt, gleich gegenüber vom Bahnhof und seitlich des Hotels The Chedi Andermatt. Wir beraten Sie gerne, um Ihnen Ihre persönliche Traum-Immobilie in den Schweizer Alpen zu vermitteln.


Learning to climb

KLETTERN LERNEN 31


Anyone venturing upwards with rope and hooks r­ eally

Schwindelfrei sollte schon sein, wer sich mit Seil und Haken in die Vertikale wagt. Und doch ist Klettern in der Schweiz in den letzten Jahren immer beliebter geworden – gerade auch bei Kindern, Jugendlichen und Familien. Die Herausforderung, einen rauen Fels zu bezwingen, lockt immer wieder von Neuem. Erst recht im weitläufigen und abwechslungsreichen Kletterparadies Uri: Die Klettergebiete im nördlichen Kantonsteil sind geprägt von den Kalkformationen der Voralpen. Gegen Süden ragen das Reusstal und seine Nebentäler in Richtung der verschiedenen Alpenpässe immer steiler in die Höhe. Dort bewegen sich die Kletterer auf kristallinem Gestein wie Granit oder Gneis. Rund um das Urserental eröffnen sich mehrere interessante Kletter­gebiete für Einsteiger und Geübte: Gegen Osten, vor dem Oberalp­pass etwa, liegt das Massiv des Gross Schijen mit ­diversen Routen. Gegen Westen, rund um den Furkapass, lockt im rot leuchtenden Aaregranit Klettergenuss pur. Die oft ­bizarren Felsformationen sind mit stabilen Rissen und kleinen Vor­sprüngen durchsetzt, die den Kletterern als natürliche Griffe und Tritte

should have a head for heights. And yet climbing has become increasingly popular in Switzerland in recent years – especially among children, young people and families. The challenge of conquering a rugged cliff face lures people time and time again. Especially in the extensive and versatile climbing paradise of Uri: the climbing areas in the north of the canton are characterized by the limestone ­formations of the Alpine foothills. To the south, the Reuss Valley and its side valleys tower up ever more steeply towards the various Alpine passes. There climbers make their way over crystalline rock such as granite or gneiss. A number of interesting climbing areas for beginners and experienced climbers are opening up around the Urseren Valley: to the east, just before the Oberalp Pass, lies the massif of the Gross Schijen, with various routes. To the west, around the Furka Pass, gleaming red Aare granite promises pure climbing enjoyment. The often bizarre cliff formations are permeated with stable crevices and small projections, which climbers use as natural hand and footholds. There are even two mountain huts here: the AlbertHeim Hut of the Swiss Alpine Club SAC (www.albertheimhuette.ch) and the Sidelen Hut (www.sidelen-huette.ch and page 26). Both locations are attractive starting points for climbers of all ages, offering climbing parks, various

ANZEIGE

MIT FEINEM ÄLPLER ZMOR GEN

GEMSSTOCK

SONNENAUFGANGSFAHRTEN 6./13./20. August und 1./8./15. Oktober 2017

32


GUT GEFÜHRT WELL GUIDED

Auf dem Diavolo-Klettersteig über der Schöllenen. Over the Schöllenen gorge on the Diavolo via ferrata.

dienen. Gleich zwei Berghütten sind hier zu ­finden, die AlbertHeim-Hütte des Schweizer Alpen-Clubs SAC (­www.albertheim­ huette.ch) und die Sidelenhütte (www.sidelen-huette.ch und Seite 26). Beide Ausgangsorte laden mit Klettergärten, ­verschiedenen Plaisir-Routen sowie anspruchsvollen Touren Jung und Alt zum Klettersport ein. Die Hüttenwarte helfen gerne mit guten Tipps aus. Hochwertiges Klettermaterial zum Kaufen oder Mieten gibt es in allen Andermatter Sportgeschäften. Wer sich nicht alleine in den Fels wagen möchte, findet in der Region mehrere Bergsteiger­schulen und versierte Tourenführer für alle Ansprüche. Der SAC bietet zudem spezielle Kurse für den Nachwuchs an, bei denen auch Knoten- und Sicherungs­ technik intensiv geübt werden.

Ab auf den Klettersteig Eine spannende Klettertour muss nicht unbedingt viele Stunden oder gar mehrere Tage dauern. Man kann es auch kurz und trotzdem sportlich angehen: Eine Möglichkeit hierzu ist der Klettersteig «Diavolo» in den Granitfelsen der Schöllenen bei Andermatt. 700 Meter fixes Drahtseil, 265 Eisenstifte und Haken, künstliche Tritte und Leitern sorgen für Sicherheit. So eignet sich der «Diavolo» bei trockenem Boden und beständi­ ger Witterung durchaus auch für schwindelfreie Weniggeübte. Nach schweisstreibenden 90 Minuten, 500 Höhenmetern und packenden Aussichten in die tief unten liegende Schöllenen­ schlucht mit der Teufels­brücke folgt die letzte senkrechte Leiter und schon stehen die Sportler am Rand des Tüfelstalbodens. Nur wenig höher verheisst ein schöner Rastplatz unter der Urner Fahne erholsame Momente – und macht mit dem Ausblick auf die berühmten Zacken des Salbitschijen gleich Lust auf viele weitere Klettererlebnisse.

Eine Klettertour macht mit einem lokalen Guide noch mehr Spass. Die Profis finden für jedes Kletterniveau die passende Variante. Sie bilden ihre Gäste in Klettertechnik aus, erklären Sicherheitsregeln und gehen gerne auf individuelle Wünsche ein. A climbing trip is even more fun with a local guide. The experts can find a suitable option for every level of climber. They instruct their guests in climbing technique, explain safety rules and are happy to cater for individual requests. www.montanara.ch, www.alpina-sport.ch, www.andermatt-guides.ch, www.alpineschool.mammut.ch, www.sac-cas.ch

pleasure routes and challenging tours. The hut hosts are happy to help and offer good tips. High-quality climbing equipment can be purchased or hired from all Andermatt sport shops. If you don’t want to set off into the cliffs alone, the region is home to a number of rock climbing schools and experienced guides able to meet all requirements. The SAC also offers special courses for youngsters, with a strong focus on practising knots and belay techniques.

Off up the via ferrata An exciting climbing trip doesn’t necessarily have to last many hours or even several days. You can also choose a short yet challenging excursion. One such option is the Diavolo Via Ferrata in the g­ ranite cliffs of the Schöllenen Gorge in Andermatt. Safety is ensured by 700 metres of fixed wire cable, 265 iron pegs and hooks, artificial footholds and ladders. This makes the Diavolo ideal when the ground is dry and weather conditions stable, especially for novices with a head for heights. After a strenuous 90 minutes, 500 metres in altitude and sensational views of the Schöllenen Gorge with the Devil’s Bridge lying far below, comes the last vertical ladder and then you’re standing at the edge of the Devil's valley floor. Just a little higher up, a beautiful rest area under the Uri flag promises moments of relaxation – and, with the view over the famous jags of the Salbitschijen, makes you yearn for many more climbing adventures. 33


GIORNICO – The gateway to the south DAS TOR ZUM SÜDEN Giornico ist ein beschauliches Dörfchen im oberen Teil des Kantons Tessin, das abseits der hoch frequentierten Gotthardroute mit südlichem Charme verführt. Eine idyllische Insel, kulinarische Höhenflüge, lauschige Rückzugsorte und historische Momente – hier lockt ein spannender Tagesausflug. Giornico is a tranquil village in the upper part of the canton of Ticino set apart from the busy Gotthard route, which delights visitors with southern charm. An idyllic island, culinary flights of fancy, cosy havens and historical moments – it’s just the place for an exciting day trip. 34


Adventure seekers only have to go as far as Giornico – just an hour’s drive from Andermatt – to experience Mediterranean flair. The Ticino village is situated in the Leventina Valley, which offers a wide variety of landscapes due to its overall 800-metre difference in altitude. Starting from the Gotthard Pass, the journey through the Leventina Valley passes through the rugged mountain region, which can even be snow-covered, depending on the season. The route from north to south continues through dense coniferous forest and finally ends up between vineyards and fig trees, which hint at warm temperatures. The picturesque village of Giornico is located at the transition from the sparse Alpine landscape to the green plains of the Leventina Valley. Even the early drovers rated the village as a place to rest on the arduous journey over the Gotthard Pass. Later, the famous Gotthard Post line passed through there. Until the opening of the Gotthard motorway tunnel in 1980, Giornico remained a lively stopover location for travellers on the north-south route, so it’s no surprise that the inhabitants have a reputation for being particularly open and hospitable to visitors. Dolce far niente It wasn’t just transport developments that characterised Giornico. Long before that the unique village landscape was also shaped by the mighty forces of nature: a fork in the Ticino river forms a small island, which is reached via two Roman bridges. The idyllic island, with its cosy “Grotto dei Due Ponti” is worth a visit, to listen to the rushing of the river and soak up the sun’s rays while enjoying a glass of wine. If you want to discover other authentic grotti, take a stroll along the “Carè di Grott” pathway. The local wine is also worth looking out for, known among wine connoisseurs as a unique taste experience. Due to its unusually elevated location at 400 m a.s.l. and the relatively cool temperatures, the grapes develop a remarkably thick skin, which gives the wine a unique flavour. These fine wines are of course also a perfect complement to the enjoyment of Ticino cuisine. The “Grotto dei due Ponti” serves home-made pasta and regional specialities on its large terrace – all you need for the Italian vibe of Dolce far niente, or “pleasant idleness”! And Giornico was almost part of Italy at one point. In the 15th century, it was a fiercely

Über die Römerbrücke ins Grotto. Across the Roman bridges to reach the Grotto.

Mediterranes Flair erleben Entdeckungslustige bereits in Giornico – eine knappe Autostunde von Andermatt entfernt. Das Tessiner Dörfchen liegt in der Leventina, einem Tal, das mit einer Höhendifferenz von ­insgesamt 800 Metern komplett unterschiedliche Landschaften bietet: Die ­Reise durch die Leventina beginnt vom Gotthardpass her kommend im rauen, je nach Jahreszeit gar schneebedeckten Berggebiet. Weiter führt der Weg von Norden nach Süden durch dichten Nadelwald und endet schliesslich zwischen Weinbergen und Feigenbäumen, die milde Tempera­ turen erahnen lassen. Am Übergang der kargen Alpenlandschaft zur grünen Ebene der Leventina befindet sich das malerische Giornico. Bereits die frühen Säumer schätzten das Dorf, um auf ihrem beschwerlichen Weg über den Gotthardpass Rast einzulegen. Später durchquerte die berühmte Gotthardpostlinie den Ort. Bis zur Eröffnung des Gotthard-Autobahn­ tunnels 1980 blieb Giornico ein lebhafter Durchfahrtsort für Nord-Süd-­ Reisende. Es überrascht daher nicht, dass die Bewohner als besonders offen und gastfreundlich gegenüber Fremden gelten.

Andermatt URI

GRAUBÜNDEN

Gotthardpass Airolo

WALLIS Giornico

Dolce far niente Nicht nur verkehrstechnische Entwicklungen prägten Giornico. Lange zuvor haben auch die gewaltigen Kräfte der Natur das einzigartige Dorf­ bild geformt: Eine Gabelung des Flusses Ticino bildet eine kleine Insel, die über zwei romanische Brücken zu erreichen ist. Die idyllische Isola mit ihrem gemütlichen «Grotto dei Due Ponti» bietet sich an, um bei einem Glas Wein das Rauschen des Flusses und die wärmenden Sonnenstrahlen zu geniessen. Wer Lust hat, noch weitere authentische Grotti zu ent­ decken, nimmt am besten den Spazierweg «Carè di Grott» unter die Füsse. Auch der lokale Wein verdient besondere Aufmerksamkeit, gilt er doch unter Weinkennern als einzigartiges Gaumenerlebnis. Aufgrund der

TESSIN

N W Bellinzona Giornico ist von Norden her kommend der erste Ort mit südlichem Charakter. Travelling from the north, Giornico is the first place you encounter with a southern feel. 35

O S


pfändet worden. Allerdings wurde der Vertrag von den lombardischen Herren immer stärker hintertrieben. Am 28. Dezember 1478 schickte die Mailänder Regierung den Heerführer Marsilio Torello mit 10'000 Mann in die Leventina, um das Tal in den lombardischen Besitz zurückzuführen. Obwohl zahlenmäs­ sig deutlich unterlegen, konnten die Urner Verteidiger durch eine List trium­ phieren und die Leventina halten. Um mehr über die eindrückliche Geschichte der Region zu erfahren, lohnt sich ein Abstecher in die Casa Stanga und die danebenliegende Casa Clemente, beide mit reich geschmückten Fassaden, im historischen Kern des Dorfes. Das darin beherbergte «Museo di Leventina» vermittelt mit historischen Dokumenten, Fotografien und interaktiven Spielen einen Eindruck der turbulenten Vergangenheit des Tales. San Nicolao entstand um 1150. The church of San Nicolao was built around 1150.

ungewöhnlich hohen Lage auf 400 m ü. M. und den relativ kühlen Temperaturen entwickeln die Trauben eine auffallend dicke Schale, die dem Wein ein einzigartiges Aroma verleiht. Zum edlen Tropfen gehört natürlich auch der Genuss der Tessiner Küche. Das «Grotto dei Due Ponti» serviert hausgemachte Pasta und regionale Spezialitäten auf seiner grossen Terrasse. Mehr braucht es wirklich nicht, um dem italienischen Dolce far niente ganz nahe zu sein! Und beinahe würde Giornico sogar zu Italien gehören. Im 15. Jahrhundert war es ein heftig umkämpftes Fleckchen: Damals war die Leventina von Mailand an Uri ver­

Auf historischen Pfaden Neben wunderbarem italienischem Essen zeugen auch sieben pittoreske Kirchen vom vergangenen mailändischen Machteinfluss. Am rechten Ufer des Ticino bezaubert die Kirche San Nicolao mit lombardischer Romanik und fantasievollen Fabelfiguren in den Kapitellen. Von ihrem Kirchplatz aus ist die auf einem Hügel liegende Santa Maria del Castello als letztes Relikt einer einst mächtigen mailändischen Burg zu entdecken. San Pellegrino, San Marco, Santa Maria dei Loreto und die Pfarrkirche San Michele sind die sechs weite­ ren Gotteshäuser, die jedem Besucher persönliche Momente der Ruhe eröff­ nen. Neben diesen spirituellen Kraftorten prägen architektonisch interessan­ te Bauwerke aus dem Mittelalter die Erscheinung Giornicos, etwa die Ställe mit den verwunschenen Fresken oder der quadratische Wohnturm des Bischofs Atto von Vercelli aus dem 14. Jahrhundert.

ANZEIGE

Massarbeit für höchste Ansprüche.

Defektes sgerät? Haushalt

te aller hen Gerä Wir tausc t aus. chgerech Marken fa

«Wir freuen uns auf Sie!» Pancrazi Berther

Die Holzmanufaktur Frars Berther ist Ihr Partner für Beratung, Planung und Ausführung von anspruchsvollen Umbauten und hochwertigen Schreiner-, Zimmer- und Küchenbauarbeiten.

Sedrun · Andermatt

www.frarsberther.ch | T 081 949 16 12

36


AUF DEN SPUREN VON HANS TEILING ON THE TRAIL OF HANS TEILING «Sechshundert gegen zehntausend! Lasst es euch auf der Zunge zergehen, denn morgen werden wir kämpfen!» Mit diesen leidenschaftlichen Worten wendete sich der Kriegsheld Hans Teiling im 15. Jahrhundert an seine Mitstreiter in der Schlacht von Giornico. Kühn stellten sich die Eidgenossen in der Leventina den 10'000 lombardischen Kämpfern entgegen und kämpften unerschrocken für die Freiheit der Schweiz. Der historische Roman «Winterhelden» von Thomas Vaucher lässt die unruhige Vergangenheit Giornicos aufleben. Er versetzt den Leser in eine Zeit zurück, in der die heute historischen Gebäude noch von Livinern bewohnt wurden, Säumer im Dorf Rast einlegten und das idyllische Dörfchen Zeuge des eidgenössischen Triumphs im Jahre 1487 wird. Mehr zum Autor Thomas Vaucher und seinem historischen Roman «Winterhelden» gibt es unter www.thomasvaucher.ch.

Die Apsis von San Nicolao mit einem spätgotischen Fresko. The apse of San Nicolao with its late Gothic fresco.

contested spot: in those days, the Leventina Valley was pledged to Uri by Milan. However, the agreement was thwarted with ever-increasing intensity by the Lords of Lombardy. On 28 December 1478, the Milanese government sent the military leader Marsilio Torello with 10,000 men into the ­Leventina, to restore the valley to Lombard ownership. Despite being significantly outnumbered, the Uri defenders managed to triumph by stealth and hold the Leventina Valley. To find out more about the remarkable history of the region, it is worth making a trip to Casa Stanga and the adjacent Casa Clemente, both with richly decorated facades, in the historical heart of the village. These houses contain the Leventina Museum (“Museo di Leventina”), which conveys an impression of the valley’s turbulent past through historical documents, photographs and interactive games.

“Six hundred against ten thousand! Savour the moment, for tomorrow we fight!” With these passionate words, the 15th century war hero Hans Teiling addressed his fellow combatants at the Battle of Giornico. The Swiss in the Leventina boldly confronted the 10,000 Lombard soldiers and fought unflinchingly for the freedom of Switzerland. The historical novel “Winterhelden” (“Winter Heroes”) by Thomas Vaucher brings Giornico’s turbulent history to life. It transports the reader back to a time when the now-historical buildings were inhabited by the people of Leventina, drovers rested in the village overnight and the idyllic little town witnessed the Swiss triumph of 1487. For more on the author Thomas Vaucher and his historical novel “Winterhelden”, see www.thomasvaucher.ch.

On historical pathways As well as the fabulous Italian food, seven picturesque churches also t­ estify to the influence of past Milanese power. On the right bank of the Ticino stands the enchanting church of San Nicolao, with its Lombard Romanesque architecture and fantastic mythical figures in the capitals. From the church square you can see the church of Santa Maria del Castello, standing on a hill as the last relic of a once powerful Milanese fort. The other places of worship include San Pellegrino, San Marco, Santa Maria dei Loreto and the parish church of San Michele, offering personal moments of tranquillity to any visitor. Alongside these spiritual focal points, Giornico is characterised by architecturally interesting structures from the Middle Ages, such as the stables with their enchanted frescoes or the square tower once inhabited by Bishop Atto of Vercelli from the 14th century. 37


MIT DEM LOKALEN GUIDE UNTERWEGS Out and about with the local guide Jedes Gässchen und Haus, alle Mythen und Sagen, sämtliche Tiere und Pflanzen sowie jede Episode aus der reichen Geschichte des Urserentals – der einheimische Reiseführer Bänz Simmen kennt Andermatt wie seine eigene Hosentasche. Und er liebt es, sein Wissen über die Region weiterzugeben.

Every alleyway and house, any myths and sagas, all the animals and plants and every episode from the abundant history of the Urseren Valley – the local tour guide Bänz Simmen knows Andermatt like the back of his hand. And he loves passing on his knowledge about the region.

38


BÄNZ SIMMEN Herr Simmen, gleich starten Sie zu einer Dorfführung in Andermatt. Was hätte man hier beim Bahnhof vor 500 Jahren beobachten können? An dieser Stelle würden wir in Brachland stehen. Weiter hinten jedoch wäre ein betriebsames, sich veränderndes und vom Handel geprägtes Dorf auszumachen.

Schon im 18. Jh. lockte Andermatt naturbegeisterte Gäste an, wie den berühmten Dichter Goethe. By the 18th century Andermatt was attracting nature-loving visitors such as the famous poet, Goethe.

Ideenreich, abenteuerlustig und weit

Adventurous and widely travelled, Bänz

gereist ist Bänz Simmen. Doch im Herzen ist er vor allem eines: ein wissbegieriger und stark verwurzelter Andermatter. Über die Jahre hat der gelernte Chemielaborant, Snowboard-Pionier und Kioskbesitzer einen reichen Fundus an Anekdoten und breites Fachwissen zu seiner Heimat zusammengetragen. So weiss Bänz Simmen nicht nur ausführlich von der sagenumwo­ benen Teufelsbrücke in der Schöllenen zu erzählen. Auch über die Hexenverfolgung in den Alpentälern, die Verkehrsgeschichte am Gotthard, die letzte grosse Eiszeit im Urserental sowie über die heimische Flora und Fauna ist er bestens im Bild.

Simmen is full of imagination. Yet, deep down, he is one thing most of all: a strongly-­ rooted Andermatt resident with a thirst for knowledge. Over the years the trained chemical laboratory assistant, snowboard pioneer and kiosk owner has built up a rich pool of anecdotes and broad knowledge about his homeland. So Bänz ­Simmen doesn’t just know every detail of the ­story about the fabled Devil’s Bridge in the Schöllenen Gorge; he is also extremely well informed about witch hunting in the Alpine valleys, the history of transport on the G­ otthard, the last great Ice Age in the ­Urseren Valley and local flora and fauna.

Sein vielfältiges Wissen teilt der sympathi­ sche 52-Jährige gerne mit anderen. ­Deshalb ist er in der Ferienregion Ander­ matt sehr oft als Reiseführer unterwegs. Bei einem Rundgang durch die Urschner Dörfer erleben ihn Gäste als passionierten Erzähler vor historischen Häusern und in verwinkelten Gassen. Auf seinen thema­ tischen Führungen gewährt er tiefe ­Einblicke in die Welt der Mythen und Sagen, der Geologie und Mineralogie, der Flora und Fauna, des Transports und Verkehrs sowie in die Geschichte und Kultur am Gotthard. Einen interessanteren, mit­ reissenderen Reiseführer als Bänz Simmen wird man so schnell nirgends finden.

The likeable 52-year-old is keen to share his diverse knowledge with others. That’s why he is very often out and about as a guide in the Andermatt holiday region. During a walking tour through villages of the Urseren Valley, visitors find him to be a passionate storyteller, against the backdrop of ­historic houses and in the winding ­alleyways. On his themed guided tours he provides deep insights into the world of myths and l­egends, geology and m ­ ineralogy, flora and fauna, traffic and transport, and the h­ istory and culture of the Gotthard. It would be d­ ifficult to find a more interesting, more ­captivating tour guide than Bänz Simmen. 39

Welche Epoche aus der bewegten Vergangenheit des Urserentals fasziniert Sie am meisten? Ich finde die Zeit noch vor der ersten Besiedlung zu Beginn unserer Zeitrech­ nung spannend. Faszinierend ist dabei, dass nur sehr wenige Spuren vorhanden sind, Einiges nur vage vermutet werden kann und vieles unbekannt bleibt. Woher stammt Ihr grosses Interesse an der eigenen Heimat? Ich habe mich seit jeher an Klischees und oberflächlichem Wissen gestört, wollte mehr erfahren und Dinge aus anderen Perspektiven beleuchten. Nun möchte ich den Gästen einen Zugang zu einzigartigen Details bieten und ihnen den verbindenden, Grenzen überwindenden Charakter der Gotthardregion näherbringen. Mr Simmen, you’re just starting a guided tour of the villages in Andermatt. What would we have been able to see here at the station, 500 years ago? At this spot, we would be standing on wasteland. Further behind, however, we would have been able to make out a bustling, changing village, characterised by trade. Which period from the Urseren Valley’s eventful past fascinates you the most? I’m intrigued by the time just before the first settlement at the beginning of our era. What’s fascinating about it is that only very few traces exist, a few things can be only vaguely presumed and a lot remains unknown. How do you explain your great interest in your homeland? I’ve never been a fan of clichés and superficial knowledge; I wanted to learn more and look at things from different perspectives. Now I want to give visitors access to unique details and bring them closer to the unifying, boundary-transcending character of the Gotthard region.


SONDERAUSSTELLUNG IM TALMUSEUM URSERN SPECIAL EXHIBITION AT THE URSEREN VALLEY MUSEUM Bis zum 7. Oktober 2017 widmet sich das Talmuseum Ursern in Andermatt der 100-jährigen Vergangenheit der Schöllenenbahn. Geschichtsinteressierten und Technikbegeisterten gibt die Sonderausstellung mit historischen Dokumenten, alten Fotografien und eindrücklichen Modellen spannende Einblicke in den Bau und Betrieb der Zahnradbahn. Ein Besuch lohnt sich auch wegen des schönen Patrizierbaus, der das Museum beherbergt. The Urseren Valley Museum is focusing on the 100-year history of the Schöllenen railway in an exhibition that runs until 7 October 2017. The special exhibition features historical documents, old photographs and impressive models that promise history fans and technology enthusiasts a fascinating insight into the construction and operation of the ­c­ogwheel train. It’s well worth a visit, not least because of the beautiful patrician building that is home to the museum. www.museum-ursern.ch 40


i

EIN KURZER BLICK IN DIE LANGE GESCHICHTE. A BRIEF LOOK INTO A LONG HISTORY.

SEIT 100 JAHREN 100 years old

Die Schöllenenbahn verkehrt seit 1917 zwischen Göschenen und Andermatt. Mit ihr sind heute jährlich fast 400'000 Personen unterwegs. The Schöllenen railway has operated between Göschenen and Andermatt since 1917. Today, it is used by almost 400,000 passengers every year.

Am 1. Juni 1882 ging der erste Gotthardbahntunnel in Betrieb. Schnell wurde eine Fahrt durch den damals mit Abstand längsten Eisenbahntunnel der Welt zu einer beliebten Touristenattraktion. Viele Reisende stiegen auch in Göschenen aus, um von hier – ­entweder zu Fuss oder in einer der zahlreichen auf dem Bahnhofplatz wartenden Kutschen – nach Andermatt zu gelangen. Schon während der Vorarbeiten für den Bau der Gotthardbahn tauchten erste Pläne für eine Bahnverbindung mit dem Urserental auf. Unter anderem prüfte man die Möglichkeit, vom Gotthardtunnel aus mit einem Lift das Urserental zu erschliessen – ähnlich wie man das im 21. Jahr­ hundert als «Porta Alpina» im Zusammenhang mit dem GotthardBasistunnel für Sedrun GR in Betracht gezogen hatte. Schliesslich erteilte die Schweizer Regierung 1890 eine erste Kon­ zession für den Bau einer Schöllenenbahn zwischen Göschenen und Andermatt. Flugs reichten verschiedene Kreise weitere Gesuche ein. Doch erst kurz vor Kriegsausbruch wurden die Pläne konkreter. Im Februar 1912 wurde die Aktiengesellschaft Schöllenenbahn gegründet, der neben andern auch der Kanton Uri, die Gemeinden und die Korporation Ursern sowie einige Hoteliers aus Andermatt ange­ hörten. Im Mai 1913 begannen die Bauarbeiten, die allerdings wegen des Ersten Weltkriegs und bautechnischer Probleme bald in arge Schwierigkeiten gerieten. Zeitweise drohte sogar das endgültige Aus. Doch dann kam alles gut: Am 11. Juli 1917 fand in Andermatt die feierliche Einweihung der neuen Bahn statt. Anfänglich war die Bahn nur als Sommerbetrieb geplant. Bereits 1918 fuhr sie allerdings, wann immer es die Witterungsverhältnisse ­zuliessen, auch im Winter. Anfang der 1920er-Jahre wurde dann mit dem Bau von Lawinenschutzverbauungen und Galerien die Strecke wintertauglich gemacht. Nicht zuletzt dank dieser Bahn­ verbindung entwickelte sich Andermatt nach dem Krieg zu einem der bekanntesten Schweizer Winterkurorte. 1930 nutzten jährlich 130’000 Personen den Zug. Heute sind es rund dreimal mehr. Die Schöllenenbahn fuhr von Anfang an elektrisch, und zwar mit 1’200 Volt Gleichstrom. 1941 stellte die Bahn auf Einphasenstrom um. 1961 ging die Schöllenenbahn in den Besitz der Furka-Oberalp Bahn über, die wiederum 2003 mit der BVZ Zermatt-Bahn zur Matterhorn Gotthard Bahn (MGBahn) fusionierte. Damit besteht neben der Verbindung ins Urserental ein weiterer Anschluss an die weltberühm­ te Glacier-Express-Route.

The first Gotthard railway tunnel was opened on 1 June 1882. A journey through what was then the world’s longest railway tunnel by far, quickly became a favourite tourist attraction. Many travellers also alighted in Göschenen – so that they could continue to Andermatt either on foot or in one of the many carriages waiting in the square in front of the station. Even during the preliminary work for the construction of the Gotthard railway, initial plans were emerging for a rail connection with the Urseren Valley. Among the possibilities being investigated was the option of a lift to the Urseren Valley from the Gotthard Tunnel – similar to the “Porta Alpina” proposed for Sedrun GR in connection with the Gotthard Base Tunnel in the 21st century. The Swiss government finally announced an initial concession for the construction of a Schöllenen railway between Göschenen and Andermatt in 1890. Various groups quickly submitted further applications. Yet it was not until shortly before the outbreak of war that the plans became more specific. The company Aktien­ gesellschaft Schöllenenbahn was founded in February 1912, the members of which included the Canton of Uri, the municipalities and the Ursern Corporation, as well as a few hoteliers from Andermatt. Construction work started in May 1913, but soon ran into severe difficulties due to the First World War and structural engineering problems. At times the project looked in danger of not being finished at all, but then everything came good: the grand opening of the new railway took place in Andermatt on 11 July 1917. It was planned initially that the railway would only operate in the summer. However, by 1918 it was also running in the winter whenever weather conditions permitted. The track was then made winter proof in the early 1920s with the construction of avalanche protection structures and galleries. It was largely due to this rail connection that Andermatt became one of the best-known Swiss winter resorts after the war. In 1930, 130,000 passengers used the train annually. Today the figure is three times higher. The Schöllenen railway was electrically operated from the start, running on 1,200 volts DC. The railway switched to single-phase power in 1941. In 1961, ownership of the Schöllenen railway transferred to the Furka-Oberalp railway, which in turn merged with the BVZ Zermatt railway in 2003 to form the Matterhorn Gott­ hard Bahn railway (MGBahn). As well as the link to the Urseren Valley this also provides a further connection to the world-famous Glacier Express route. 41


SCHNELLER AUF TOUREN MAKE A FAST START Sportlich gekleidet auf dem Fahrrad – mit dem funktionalen Fahrradtrikot und dazugehörender Hose für Herren im Audi Sport Design. Das passende Equipment, das Sie in Fahrt bringt. Dressed for action – with a functional cycling jersey and matching trousers for men in Audi Sport Design. The right equipment to get you going. Christen Automobile AG, Schattdorf Tel. +41 (0)41 871 33 08, www.christen-automobile.ch

UNVERGESSLICHE NATUR­ ABENTEUER UNFORGETTABLE ENCOUNTER WITH NATURE Montanara Bergerlebnisse bietet professionell geführte Berg- und Gletschertouren, Klettern mit Abseilen, Klettersteigführungen sowie Wanderungen an. Entdecken Sie mit uns einzigartig schöne Orte. At Montanara Bergerlebnisse we offer professionally guided mountain and glacier tours, climbing with abseiling, guided hikes and trips. Come with us and discover uniquely beautiful places. Montanara Bergerlebnisse AG, Altdorf UR Tel. +41 (0)41 878 12 59 www.bergerlebnisse.ch

NICE TO HAVE

JETZT AM START: DER NEUE ON CLOUDFLOW INTRODUCING THE ALL-NEW CLOUDFLOW Auf die Plätze, fertig, flow: Mit der neuesten Generation der CloudTec®-Sohle bringt dich der Cloudflow zum «Runner’s High». Verliere keine Gedanken an den unfassbar leichten Zero-Gravity-Schaum, das passgenaue Netzgewebe, das reaktive Speedboard. Du wirst dich nur an eines erinnern: flow. Ready, set, flow: equipped with the latest generation CloudTec® sole, the all-new Cloudflow does not waste any time. From the very first step, a record-breaking 18 Clouds have one goal: to take you to your runner’s high.

CHIC IN DEN BERGSOMMER A STYLISH ­SUMMERTIME LOOK FOR THE MOUNTAINS Entdecken Sie in unserem modernen Concept-Store auf rund 200 m2 die neuste Mode, originelle Wohnaccessoires, exklusive Uhren, edle Parfums und vieles mehr!

Meyer's Sporthaus, Andermatt Tel. +41 (0)41 887 12 32 www.meyers-sporthaus.ch

Visit our modern concept store with around 200 m² of floor space and discover the latest fashions, original home accessories, exclusive watches, fine perfumes and much more! Annehouse Mountain, Andermatt Tel. +41 (0)41 888 00 31 www.annehouse-mountain.ch

42


LA MARMOTTE Plakate aus der Zeit von 1890 bis 1980. The only vintage poster shop in central part of Switzerland.

FREUDE VERSCHENKEN GIVE THE GIFT OF JOY Schauen Sie vorbei in Elisabeth Rüeggs Boutique «fiori andermatt» mitten im Dorf bei der Kirche, und überraschen Sie Ihre Liebsten mit Blumen oder einem speziellen Geschenk.

La Marmotte Gotthardstrasse 18/29 Andermatt Tel. +41 (0)79 756 11 35 s.muller.andermatt@bluewin.ch

Drop by at Elisabeth Rüegg's shop “fiori andermatt” in the town centre by the church and surprise your nearest and dearest with flowers or a special gift. fiori andermatt, Andermatt Tel. +41 (0)41 887 03 68 www.fioriandermatt.ch

SPORTLICH-SCHÖNE HINGUCKER EYE-CATCHING AND SPORTY Die angenehm warme und sehr leichte Daunen­ jacke von Cape Horn zeigt sich im femininen und doch sportiven Look. Mit der abnehmbaren ­Kapuze und den verschiedenen Farben ein echter Hingucker im Alltag. The pleasantly warm and very light down jacket from Cape Horn has a feminine yet sporty look. With a detachable hood and available in a range of colours, it's a real head turner for everyday wear. Alpina Sport INTERSPORT, Andermatt Tel. +41 (0)41 887 17 88 www.alpina-sport.ch

SASSO SAN GOTTARDO Einst geschaffen, um das Land zu verteidigen und streng geheim – heute ein einzigartiger Ort für Ausflüge tief in das Herz der Schweiz. Once created to defend the country and top secret – today a unique location for excursions deep in the heart of Switzerland. Sasso San Gottardo, Gotthardpass Tel. +41 (0)844 11 66 00 www.sasso-sangottardo.ch

VIELFÄLTIGE KAFFEEZAUBERER VERSATILE COFFEE WIZARD Ganz stark, mild oder mit luftigem Milchschaum – die grosse Auswahl an Kaffeemaschinen im Fachgeschäft des EW Ursern erfüllt jeden Kaffeewunsch, egal ob aus Kapseln, mit Pulver oder Bohnen. Lassen Sie sich vom kompetenten Verkaufsteam beraten und werden Sie zum perfekten Barista. Strong, mild or with a frothy milk foam – the large selection of coffee machines from specialist retailer EW Ursern will satisfy everyone's taste in coffee, whether it’s made from capsules, ground coffee or beans. Allow the expert sales team to advise you and help you become the perfect barista. EW Ursern Elektrofachgeschäft, Andermatt Tel. Elektrofachgeschäft +41 (0)41 888 77 75 Tel. Zentrale +41 (0)41 888 77 77, www.ew-ursern.ch

43


SCHÄFCHEN ZÄHLEN MIT DEM WANDERHIRTEN Counting sheep with the nomadic shepherd

44


Michael Cadenazzi ist Schafhirt. Den Sommer verbringt er mit seiner riesigen Herde auf einer Alp im Urserental. Im Winter durchwandert er mit einigen Hundert Schafen das Luzerner Mittelland. Ein traditioneller, doch in heutigen Zeiten aussergewöhnlicher Beruf, den der Hospentaler ausübt. Er lebt im Einklang mit der Natur und, unterstützt von seiner Familie, für das Wohl seiner Schafherde. Michael Cadenazzi is a shepherd. He spends the summer with a huge flock on an alpine peak in the Urseren Valley. In the winter he roams across the Lucerne Mittelland with a few hundred sheep. It is a traditional role for the man from Hospental, but an increasingly unusual one nowadays. He spends his life at one with nature and, supported by his family, dedicated to the well-being of his flock.

Schafe so weit das Auge reicht: weisse, braune und gefleckte, Lämmer und Muttertiere. Sie alle gehören zur Herde von Michael Cadenazzi. 1’300 Tiere sind es insgesamt, die mit dem Schäfer und seiner Familie den Sommer auf der Isenmannsalp bei Realp verbringen. Gut hundert der Schafe gehören den Cadenazzis selber. Die restlichen haben ihnen Landwirte von Luzern bis Aargau anvertraut. Denn: Während es in den Sommermonaten im Tal und im Flachland für die Schafe zu heiss ist, profitieren sie hier oben am Fusse des Winterhorns von kühler Bergluft und saftigen Alpwiesen – und obendrein beste Betreuung durch den erfahrenen Schäfer, seine Frau Bea und die drei Kinder Mena, Mauro und Nando. Seit 27 Jahren fährt Michael Cadenazzi mit seinen Schaf­ herden «z Alp». Wie kommt man überhaupt zu einem solch aussergewöhnlichen Beruf? Hat vielleicht bereits der ­Grossvater Schafe gehütet? «Ich bin der erste Schafhirte in meiner Familie», erklärt der Hospentaler. «Vererbt ist mein Beruf also nicht.» Aber sein Vater habe einige Schafe beses­ sen und sei auf dem heimischen Hof regelmässig von einem alten Wanderschäfer mit einer gewaltigen Herde besucht worden. Das hat beim jungen Michael Cadenazzi grossen ­Eindruck hinterlassen und führte ihn später nach seiner Schreinerlehre auf diesen Weg, den er noch heute mit viel Herzblut verfolgt.

Schutz, Futter und Pflege Eigentlicher Wanderschäfer wie sein frühes Vorbild sei er jedoch nur im Winter, betont der 46-Jährige. Dann nämlich zieht er mit weitaus weniger Tieren – rund 500 – durchs Luzerner Mittelland. Ein altes Gesetz und eine Bewilligung des Kantons erlauben es ihm, mit seinen Schafen auf der Suche nach geeignetem Futter von einem Landwirtschafts­ betrieb zum nächsten zu wandern. Von Mitte November bis Mitte März ist Michael Cadenazzi so auf den Talwiesen unterwegs – dann allerdings ohne seine Familie. Frau und Kinder sieht er während diesen langen Monaten nur, wenn sie zu Besuch kommen und natürlich an Weihnachten.

Links: Mehrere Tausend Schafe verbringen den Sommer im Urserental. Left: Several thousand sheep spend the summer in the Urseren Valley.

Traumberuf Schafhirt: Michael Cadenazzi. Shepherd – a dream job: Michael Cadenazzi.

Sheep as far as the eye can see: white ones, brown and speckled, lambs and dams. They are all part of Michael Cadenazzi's herd. The shepherd and his family spend the summer at Isenmannsalp near Realp looking after 1,300 animals in total. Around a hundred of the sheep belong to Cadenazzi himself. The rest have been entrusted to him by farmers from Lucerne to Aargau. The reason is clear: in the summer months it is too warm for the sheep in the valley and the lowlands, whereas they prosper in the cool mountain air and lush alpine meadows up here at the foot of the Winterhorn – in tandem with the expert care provided by the experienced shepherd, his wife Bea and their three children, Mena, Mauro and Nando. Michael Cadenazzi has spent 27 years in the Alps with his sheep. How did he end up with such an unusual job? Was his grandfather a shepherd? “I am the first shepherd in my family,” explains Michael, a native of Hospental. “So no, the job doesn't run in the family.” But his father did keep a few sheep and their farmyard at home was regularly visited by an old nomadic shepherd and his large flock. This made a great impression on the young Michael Cadenazzi and, after working some time in his profession as a joiner, he eventually took up the work that was clearly in his blood.

Protection, food and care However, the forty-six year old stresses that he only lives the life of a n­ omadic shepherd – like his early role model – in the winter months. That's when he 45


roams across the Lucerne lowland with far fewer animals – around 500. An old law and a license from the canton allow him to wander with his sheep from one farm to the next in search of the right food. From mid-November to mid-March Michael Cadenazzi roams across the meadows in the valley – but this time without his family. During the long winter months he only sees his wife and children when they come to visit him and, of course, at C­ hristmas.

Regelmässige Klauenpflege gehört zum Beruf des Hirten. Regular claw trimming is part of the shepherd's job.

Umso mehr geniessen die fünf Cadenazzis den gemeinsamen Alpsommer. Der Genuss kommt jedoch mit viel Arbeit daher: Rund um die Uhr ist der Schäfer für seine Tiere verantwortlich und begleitet sie von frühmorgens bis spät­ abends. Er hütet sie und schaut, dass die Feinschmecker genügend Futter vorfinden. Dabei wird Michael Cadenazzi von seinen Hunden unterstützt. Sie gehorchen ihm aufs Wort und auf den Pfiff. Sie sind unverzichtbare Partner für den Schäfer. Vor allem für die Sicherheit der Tiere ist das gute Zusammen­ spiel zwischen den Hunden und Michael Cadenazzi entscheidend. Im Sommer drohen ihren Schützlingen Abstürze im felsigen Gelände und im Winter unüber­ sichtliche Strassenquerungen. Erst dank den Hütehunden können die Schafe zusammengetrieben und die grosse Herde beisammengehalten werden.

ANZEIGE

Willkommen auf den vier schönsten Golfplätzen im Herzen der Schweizer Alpen 2 Pässe, 3 Täler, 7 Partner und 45 Löcher Schlagen Sie mit unseren speziellen Angeboten auf folgenden Plätzen ab: Andermatt Swiss Alps Golf Course Golfclub Andermatt Realp Golfclub Sedrun Golf Source du Rhône

Kontakt: Telefon +41 41 888 78 00 golf(at)andermatt-swissalps.ch

46

So the Cadenazzis make the most of their alpine summer together, although it is still a very busy time for the shepherd. He is responsible for his animals around the clock and is with them from first thing in the morning to last thing at night. He looks after them and makes sure that the hungry beasts get plenty to eat. Michael’s dogs play an important role. They obey his every word and are quick to react to his whistle. They are indispensable partners for any shepherd. Good teamwork between Cadenazzi and his dogs is particularly important for the safety of the animals. In the summer, his charges are in danger of plunging from the rocky heights; in winter, unclear road crossings are a problem. The sheep dogs round up the large flock and keep it together. Other threats also loom large for the shepherd and his flock: so far they have been spared from the wolf, but common ravens


Gut genährte und gesunde Tiere sind das höchste Ziel des Schäfers. Well-nourished and healthy animals are the shepherd's top priority.

Und noch weitere Gefahren warten auf den Schäfer und seine Herde: Vom Wolf blieben sie bisher verschont. Doch auch die Kolkraben können gerade den jungen Lämmern gefährlich werden. «Nicht zuletzt achten wir stets auf das Wetter und wechseln bei schlechten Prognosen mit unseren Schafen das Gebiet», verdeutlicht der umsichtige Hirte. Neben Schutz und Futter ist ein Schäfer auch für die Pflege seiner Tiere zuständig. Zweimal im Jahr – im Frühling und im Herbst – werden die Schafe gescho­ ren. Weiter steht regelmässig Klauenpflege und Baden auf dem Programm.

are a threat to young lambs. “And we also have to keep an eye on the weather and move the sheep away from an area if the forecast is bad,” explains the vigilant shepherd. As well as food and protection, the shepherd also has to see to the grooming of his flock. The sheep are shorn twice a year, in spring and autumn, and there is also regular claw trimming and bathing to be done.

On the steep and high-lying alpine pastures Michael Cadenazzi knows his sheep. And they know him. They even respond to the very particular call of their shepherd. Apart from the 1,300 sheep and the five dogs, two donkeys and four goats also belong to the Uri shepherd's family. From June to October they all roam the hills of the Urseren Corporation in search of the best herbs. And they are by no means the only ones who pursue this task in the Urseren Valley. Michael can instantly name five other shepherds, and there are 70 alpine slopes with up to 17,000 sheep across the entire canton. Tending flocks of sheep has been an important aspect of Uri life since time immemorial. After all, the many steep and high-lying alpine pastures are ideal for the small animals. Part of the flock is slaughtered at the first sheep market in the autumn. The rest of Michael's charges are returned to their owners at the end of the grazing season in October. The shepherd now spends a few weeks at home on his farm in Hospental, before taking on a new flock and facing up the challenge of his winter roaming once more.

Auf steilen und hoch gelegenen Alpweiden Michael Cadenazzi kennt seine Schafe. Und die Schafe erkennen ihn. Sie reagieren sogar auf den ganz eigenen Lockruf ihres Hirten. Neben den 1’300 Schafen und den fünf Hunden gehören auch zwei Esel und vier Ziegen zur Herde der Urner Schäferfamilie. Sie alle ziehen von Juni bis Oktober auf der Alp der Korporation Ursern umher, auf der Suche nach den besten Kräutern. Im Urserental sind sie mit dieser Aufgabe lange nicht die Einzigen. Fünf weitere Schafhirte kommen Michael Cadenazzi auf Anhieb in den Sinn. 70 Alpen mit bis zu 17'000 Schafen sind es im ganzen Kanton. Die Schafhaltung ist in Uri denn auch seit jeher von hoher Bedeutung. Gerade die vielen steilen und hochgelegenen Alpweiden können nämlich von den kleinen Tieren am besten genutzt werden. Beim ersten Schafmarkt im Herbst kommt ein Teil der Schafe auf die Schlachtbank. Bis zum Ende der Alpzeit im Oktober gehen die restlichen Schützlinge von Michael Cadenazzi wieder an ihre Besitzer zurück. Nun folgen für den Schäfer einige Wochen zu Hause auf seinem Hof in Hospental, bevor er sich einer neuen Schafherde annimmt und mit ihnen als Wanderhirt dem Winter trotzt. 47


The most beautiful rose of the Alps

DIE SCHÖNSTE ROSE DER ALPEN

48


Das Apartmenthaus Alpenrose entsteht im Joint Venture der Andermatt Swiss Alps AG mit dem renommierten Bauspezialist Ganter Interior GmbH aus Waldkirch (D). Die Ganter Suisse AG, die bei dem Projekt als Generalunternehmer fungiert, verfügt über langjährige Erfahrung und Kompetenz im Premiumbereich. Als Experte in den Geschäftsfeldern Retail, Commercial und Residential realisiert sie hochwertige Marken- und Einzelhandelsflächen, moderne Arbeits­ welten, öffentliche Gebäude sowie luxuriöse Wohnimmobilien. An bester Lage im neuen Resort: das Apartmenthaus Alpenrose. Prime location in the new resort: the Alpenrose apartment house.

The Alpenrose apartment house is being built as a joint venture between Andermatt Swiss Alps AG with the renowned construction specialist Ganter Interior GmbH from Waldkirch Germany. Ganter Suisse AG, which is working on the project as a general contractor, has many years of experience and expertise in the premium segment. As an expert in the business fields of retail, commercial and residential, it implements projects for high-class brand-name and retail spaces, modern working environments, public buildings and luxurious residential properties.

Schenkt man den Mythen und Sagen Glauben, dann weisen Alpenrosen auf Schätze und Goldadern hin. Das ist mitunter ein Grund, warum das neue Apartmenthaus im autofreien Resort der Andermatt Swiss Alps den Namen Alpenrose tragen wird. Es liegt direkt an der neu entstehen­ den Piazza und fügt sich mit der aufwendig gestalteten Fassade harmonisch ins Ensemble der umliegenden Archi­ tektur ein. Fast jede Wohnung hat einen vollgeschossigen Glaserker, der die Zimmer mit Licht durchflutet und eine freie Sicht auf die Umgebung zulässt. Für den Innenausbau stehen die Designli­ nien «modern rustic» oder «modern light» zur Verfügung. Sie verbinden gekonnt traditionelle alpine Elemente mit dem modernen Chalet-Stil. Selbstverständlich lässt sich die Einrichtung auch individuell und massgeschneidert nach den Wünschen und Vorstellungen der Besitzer realisieren. Ein besonderes Highlight im Apartmenthaus Alpenrose sind die fünf Maisonette-Wohnungen mit viel Raum auf zwei Etagen. Ob bei einer heissen Schokolade am knisternden Kaminfeuer oder beim Entspannen in der eigenen Sauna oder im Dampfbad – der Komfort und die Wohnlichkeit dieser Apartments lässt keine Wünsche offen.

If we believe the myths and legends, Alpine roses are an indicator of treasure and veins of gold. This is one of the reasons why the new apartment house in the car-free resort of Andermatt Swiss Alps will bear the name “Alpenrose”. Built directly on the new piazza, its elaborately designed façade blends harmoniously with the surrounding architecture. Nearly all apartments have a full-storey glass bay, which floods the rooms with light and provides clear views of the surrounding area. The “modern rustic” or “modern light” design options are available for the interior. They skilfully combine traditional Alpine elements with the modern chalet style. The interiors can of course also be designed individually and tailored according to the owners' wishes and ideas. A special highlight in the Alpenrose apartment house are the five maisonette apartments with offering spacious living over two floors. Whether enjoying a hot chocolate by a crackling log fire or unwinding in your own sauna or in the steam bath – the comfort and cosiness of these apartments leave nothing to be desired.

Links: hochwertig ausgestaltete Wohnungen in modernem Design. Left: well-appointed, contemporary apartments designed to a high standard. 49


Im Dorf Wassen an der Gotthardroute verblüffen Damian Fry und Rita-Maria Wiesli mit raffinierter Kochkunst und einem modernen Umgang mit besten internationalen Produkten. In the village of Wassen on the Gotthard route, Damian Fry and Rita-Maria Wiesli amaze their guests with sophisticated cuisine and a modern approach to the best international products.

Junge Chefs Young chefs

Passion oozes from every creation served on the dishes,

Leidenschaft steckt in jeder Kreation, die im «Restaurant à la fine bouche» des Hotels Krone in Wassen in allerlei Tellern, Töpfchen oder Porzellanplatten gereicht wird. Das doppelte Kalbssteak aus dem nahen Muotathal, das Täubchen aus Frank­ reich oder der Knurrhahn aus exotischen Gewässern – alles wird mit Liebe, viel Aufwand und auserlesenen Begleitern in lukulli­ sche Erlebnisse verwandelt. Dafür steht Damian Fry, 1979 in Hospental geboren, gerne von früh bis spät in der kleinen Küche. Der junge Chef schaute bereits auf zahlreiche Stationen bei hoch dekorierten Köchen in der Schweiz, in Holland und Frank­ reich zurück, als er mit seiner Partnerin im Juni 2014 die «Krone» übernahm. Rita-Maria Wiesli ist die zweite gute Seele des ­Hauses und ebenso leidenschaftlich am Werk: Selber gelernte Köchin, hilft sie vormittags oft beim Vorbereiten in der Küche, bevor sie in ihre Hauptrolle als Chef de Service schlüpft. Auf der konsequent saisonal ausgerichteten Karte locken stets zwei sorgfältig komponierte Menüs mit vier oder sechs Gängen. «Unsere Inspirationsquelle ist die Nouvelle Cuisine, die wir mit neuen oder wiederentdeckten Produkten sowie speziellen Zubereitungsarten und Kombinationen sanft modernisieren», erklärt Damian Fry. Seine zweite Passion nebst der hohen Koch­kunst ist der Wein, mit dem sich der Diplom-Sommelier ebenso gut auskennt. Mit 14 GaultMillau-Punkten darf sich die «Krone» schmücken – und es besteht durchaus Appetit auf mehr.

pots and porcelain plates in the “Restaurant à la fine bouche” at the Hotel Krone in Wassen. The double veal steak from n­ earby Muota Valley, the pigeon from France or the gurnard from exotic waters – all transformed into sumptuous experiences with love, tremendous effort and exquisite side dishes. It’s what makes Damian Fry, born in Hospental in 1979, happy to stand in the small kitchen from early in the morning until late at night. The young chef could look back on numerous placements with highly acclaimed chefs in Switzerland, Holland and France as he took over the “Krone” with his partner in June 2014. Rita-Maria Wiesli is the other key ingredient at the ­restaurant and just as passionate in her work. A trained chef in her own right, she often helps with preparations in the kitchen in the mornings before assuming her main role as Head of Service. Always seasonal, guests are tempted by two carefully composed set menus comprising four or six courses. “We are inspired by nouvelle cuisine, which we gently modernise with new or re-discovered products as well as specialist methods of preparation and different combinations,” Fry explains. As a qualified sommelier, he is just as accomplished in his secondary passion for wine. The “Krone” can already boast 14 GaultMillau points – and there is still an appetite for more.

RESTAURANT LEHNHOF

GROTTO VALLETTA

CASA TÖDI

6460 Altdorf UR Telefon +41 (0)41 870 32 33 www.lehnhof-altdorf.ch

6900 Massagno TI Telefon +41 (0)91 797 42 65 www.grottovalletta.com

7166 Trun GR Telefon +41 (0)81 943 11 21 www.casatoedi.ch

50


HOTEL KRONE 6484 Wassen UR Telefon +41 (0)41 885 19 55 www.hotelkrone.ch

51


EIN STÜCK ITALIEN IN ANDERMATT A PIECE OF ITALY IN ANDERMATT Nach einem Tag in der imposanten Bergwelt gehts weiter ins «LA CURVA» – zu einer knusprigen Holzofenpizza oder einem saftigen Steak vom offenen Grill. Eine aromatische Pasta- oder Risottokreation gefällig? Bei uns locken Gaumenfreuden für jeden Gusto. After a memorable day in the mountains it's time for a stop at LA CURVA – for a crispy wood-stove pizza or a juicy steak from the open grill. Maybe you'll opt for a tasty pasta or a risotto creation. We promise to entice you with delicacies for every palate. R istorante & Bar La Curva Hotel Monopol-Metropol, 6490 Andermatt UR Tel. +41 (0)41 887 15 74, www.lacurva.ch

GENIESSEN AUF DIE TRADITIONELLE ART ENJOY FOOD THE TRADITIONAL WAY Zita Nager verwöhnt ihre Gäste in der heimeligen Urschner Stube mit traditionellen Spezialitäten wie Forelle blau, Forelle nach Müllerinart, klassischen Käsefondues und feinen Fleischfondues. Zita Nager indulges her guests with classic Swiss dishes such as blue trout, trout meunière, classic cheese and fine meat fondues at her homely Urseren tavern. Hotel zur Sonne Gotthardstrasse 76, 6490 Andermatt UR Tel. +41 (0)41 887 12 26, www.hotelsonneandermatt.ch

NICE TO GO URCHIG, HERZLICH, EINFACH GUT ORIGINAL, HEARTY, SIMPLY GOOD José ist in Andermatt ein Gewährsmann für gesellige Momente und Gerichte, die einfach Freude machen: Ob Fondue- oder Racletteplausch, Pasta, Zvieriplättli oder Salate – das Team vom «Ochsen» verwöhnt Sie mit herzlicher Gastfreundschaft. In Andermatt, José is the man to go to for convivial moments and meals with a feel-good effect. From fondue shared with friends to Zvieriplättli, salads and pasta – the Ochsen team treats its guests to warm hospitality. Gasthaus Ochsen Gotthardstrasse 72, 6490 Andermatt UR Tel. +41 (0)41 887 14 20, www.andermatt-ochsen.ch

VIELSEITIGE KÜCHE IST SEIN CREDO VARIETY IS THE SPICE OF LIFE Gaetano ist Koch aus Leidenschaft und zaubert gerne neue Versuchungen auf den Teller. Im heimeligen À-la-carte-­ Restaurant erleben auch Sie einen genussreichen Abend. Gaetano is passionate about food and loves creating magical new temptations on the plate. An enjoyable evening is always on the menu in the cosy à-la-carte restaurant. Gasthaus Skiklub Andermatt Gotthardstrasse 94, 6490 Andermatt UR Tel. +41 (0)41 887 03 30, www.gasthaus-skiklub.ch

52


YAK-SPEZIALITÄTEN FÜR BESONDERE GENÜSSE YAK SPECIALITIES FOR A SPECIAL TREAT Das Hotel Badus pflegt eine traditionelle Küche. Wir verwöhnen Sie mit saisonalen Köstlichkeiten und klassischen Fleischspezialitäten – aber auch mit ganz besonderen Genüssen wie unserem feinen Yak-Geschnetzelten aus lokaler Zucht. The Hotel Badus offers traditional cooking. We spoil you with ­seasonal delicacies and classic meat specialities – along with some rather special treats such as our fine diced yak from a local breeder. Hotel Badus Gotthardstrasse 25, 6490 Andermatt UR Tel. +41 (0)41 887 12 86, www.hotelbadus.ch

KULINARISCHE ERFRISCHUNGSPAUSE CULINARY CLUBHOUSE BREAK Haben Sie Lust auf ein saftiges Entrecote, auf den Golferteller mit Walliser Eglifilets oder auf ein Hirsch-Carpaccio? Oder steht Ihnen der Sinn nach Süssem? Probieren geht über Studieren! How about a juicy sirloin steak, a golfer platter with Wallis Egli (perch) fillet or venison carpaccio? Or would you prefer a dessert? The proof of the pudding is in the tasting! Golfrestaurant Source du Rhône Golfplatz, 3988 Obergesteln VS Tel. +41 (0)27 973 21 31, www.golf-source-du-rhone.ch

EIN FEST FÜR ALLE SINNE A FESTIVAL OF THE SENSES Das Restaurant toutoune verführt mit gepflegter mediterranorientalischer Küche. Oder steht Ihnen der Sinn nach einem spritzigen Aperitif? Bei uns sind Sie jederzeit willkommen. The «restaurant toutoune» delights guests with its MediterraneanOriental cuisine. Would you prefer a refreshing apéritif? You are always welcome here. Café Restaurant toutoune Gotthardstrasse 91, 6490 Andermatt UR Tel. +41 (0)41 887 01 76, www.restaurant-toutoune.com

KREATIVER HOCHGENUSS CREATIVE AND DELECTABLE Das mit 15 GaultMillau-Punkten ausgezeichnete Gasthaus ­verwöhnt die Geschmackssinne der Gäste mit viel Leidenschaft und Liebe. Erleben Sie mit dem Gourmetduo Beat Walker und Marco Helbling einheimische Küche von einer ganz neuen Seite. The restaurant, which has been awarded 15 GaultMillau points, pampers its guests' taste buds with great passion and love. ­Experience a completely new take on local cuisine with the gourmet duo Beat Walker and Marco Helbling. Gasthaus im Feld Dorfstrasse 56, 6482 Gurtnellen-Dorf UR Tel. +41 (0)41 885 19 09, www.feld.ch

53


WAHRE GLÜCKSPILZE A real lucky find

Pilze sind faszinierende Gewächse. Meist stehen sie in kleinen

Mushrooms are fascinating flora. They mostly grow in small

Grüppchen im Wald. Nach einem Regenschauer gefolgt von trockenen Tagen schiessen sie regelrecht aus dem Boden. Einige von ihnen tragen sonderbare Namen wie der «Filzige Gelbfuss», der «Gallertige Zitterzahn» oder der «Wohlriechende Schneck­ ling». Andere leuchten in grellen Farben oder tragen Hüte in sonderbaren Formen. Für die Natur sind Pilze unentbehrlich. Sie helfen unter anderem beim Zersetzen von abgestorbenem Holz, Blättern oder Nadeln und sorgen für gesunde Waldbäume. Nicht zuletzt besitzen einige von ihnen aber auch grossen kulinarischen Wert. Zwar sind von den rund 5‘500 Grosspilz­ arten, die in der Schweiz vorkommen, die allermeisten ungeniess­bar – ein paar Hundert sogar giftig. Unter den 300 geniessbaren Sorten jedoch befindet sich so manche wahre Delikatesse: Morcheln zum Beispiel, Eierschwämme (Pfifferlinge) oder Steinpilze.

groups in woods. Given a rain shower followed by some dry days, they shoot right out of the ground. Some of them have peculiar names like spike caps, jelly teeth or almond waxy cap. Others boast gaudy colours or hats in unusual shapes. For nature, mushrooms are essential. Among other features, they help to decompose dead wood, leaves or needles and ensure healthy forest trees. Not least, some of them have tremendous culinary value. Yet although there are around 5,500 macrofungi in Switzerland, most are inedible – and a few hundred are even poisonous. The 300 edible types, however, include some are real delicacies: morels, for example, chanterelles or porcini mushrooms. The Swiss people have always taken themselves off in the search for these and other edible, wild-growing mushrooms. In olden times the food gathered from the woods provided a welcome menu 54


Seit jeher begeben sich die Schweizerinnen und Schweizer auf die Suche nach diesen und weiteren essbaren, wild wachsenden Pilzen. Früher stellte der Sammelertrag aus dem Wald eine willkommene Ergänzung im Speiseplan dar. Heute ist das Pilzsammeln zu einer beliebten Freizeitaktivität geworden – ein Hobby, das jedoch gewissen Regeln unterliegt. Im Kanton Uri zum Beispiel dürfen pro Tag und Person maximal drei Kilo Pilze gesammelt werden. Gestattet sind dabei höchstens zwei Kilo Eierschwämme und ein halbes Kilo Morcheln. Für Letztere gilt ausserdem eine Schonzeit bis zum 1. April. Diese und weitere Regeln hat der Kanton Uri 1993 erlassen, um damit die wild wachsenden Pilze zu erhalten und schützen.

Mit Korb und Bestimmungsbuch bewaffnet Private Pilzsammlerinnen und -sammler kom­ men im Sommer und Herbst in Uri voll auf ihre Kosten. Neben den beliebten Eierschwämmen, Steinpilzen und Morcheln finden sich in den Urner Wäldern auch verschiedene Röhrlinge, Reizker, Schafporlinge und weitere kulinarische Pilz-Freuden. Die Pilzkunde liefert dabei erste Anhaltspunkte zu potenziellen Fundplätzen. Steinpilze zum Beispiel wachsen vornehmlich im Gebirge in Nadelwäldern. Wer sich auf die Suche nach ihnen begeben will, schnappt sich am besten einen Korb, ein Messer sowie ein gutes Pilzbestimmungsbuch und geniesst seine Pilzernte möglichst rasch – zum Beispiel als feine Pilzschnitte.

addition. Today mushroom gathering has become a favourite pastime – but it is a hobby governed however by certain rules. In the canton of Uri, for example there is a maximum limit of three kilos of mushrooms per person per day, including a maximum of two kilos of chanterelle mushrooms and half a kilo of porcini mushrooms. The ­later are also governed by a close season up to 1 April. These and other rules were issued by the ­canton of Uri in 1993 to maintain and protect the wild-growing mushrooms,

Armed with your basket and field guide Private mushroom collectors are in their e­ lement in summer and autumn in Uri. As well as the much-loved chanterelle, porcini and morel mushrooms, the Uri forests are also home to various boletus, woolly milkcap, Albatrellus, and other culinary mushroom joys. Mycology offers the first clues to potential treasure troves. Porcini mushrooms, for example, mainly grow in coniferous forests in the mountains. Anyone in search of them should grab a basket, a knife and a good mushroom field guide and make sure they enjoy their mushroom harvest as quickly as possible – as a fine dish of mushrooms on toast, for example.

PILZSCHNITTEN – EIN SCHNELLER GENUSS MUSHROOMS ON TOAST – A QUICK DELICACY Ein herrliches Gericht für den Spätsommer und Herbst, das zudem ganz einfach zuzubereiten ist: Für vier Personen braucht es dazu 800 g frische Pilze. Ausgezeichnet eignen sich Eierschwämmli und Steinpilze. Doch auch Champignons und Kräuterseitlinge oder eine Mischung verschiedener Sorten passen bestens. Mit Pinsel oder Küchentuch gereinigt und in Scheiben geschnitten, werden die Pilze in Olivenöl zusammen mit ein wenig Knoblauch und frischem Thymian sanft angebraten. Nach wenigen Minuten kommen 1 dl Weisswein, 1 dl Gemüsebouillon und 2 dl Rahm dazu; mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken und weiterköcheln lassen. In der Zwischenzeit acht Brotscheiben im auf 240 Grad vorgeheizten Ofen während fünf Minuten rösten. Die Pilzcreme auf den getoasteten Brotscheiben anrichten und g­eniessen. A magnificent dish for later summer and autumn that is also simple to prepare: For four people you will need 800 g of fresh mushrooms. Chanterelle and porcini mushrooms are perfect. Button mushrooms and king oyster mushrooms or a mixture of different varieties also work well. Clean the mushrooms with a brush or kitchen towel and cut into slices, and gently sauté the mushrooms in olive oil with a little garlic and fresh thyme. After a few minutes, add 1 dessert spoon each of white wine and vegetable stock with 2 dessert spoons of cream; season with salt and cayenne pepper and allow to simmer gently. In the meantime roast eight slices of bread in an oven preheated to 240 °C for five minutes. Add the mushroom cream to the toasted slices of bread and enjoy!

In Nadel- und Laubwäldern zu finden: Eierschwämme. Awaiting discovery in coniferous and deciduous forests: chanterelles. 55


OBJEKT MIT STRAHLKRAFT A radiant attraction Weit und breit ist kein Schiff in Sicht – trotzdem steht auf dem Oberalppass aus gutem Grund ein Leuchtturm. Ehrenwärter der oft fotografierten Sehenswürdigkeit ist dieses Jahr Ted Scapa aus Amsterdam. There are no ships for miles – yet there is a good reason for the lighthouse in the Oberalp Pass. Honorary keeper of the much-photographed attraction this year is Ted Scapa from Amsterdam.

Leuchttürme weisen bekanntlich Ozeanriesen und anderen Schiffen auf den Weltmeeren den Weg. Nicht dieser: Er steht 2‘046 Meter über dem Meeresspiegel in der Gemeinde Sedrun GR, ist der einzige Leuchtturm in den Alpen und der höchstgelegene weltweit. Als künstlerische Landmarke weist er seit 2010 auf einen der längsten Flüsse Europas hin, den Rhein, der hier beim Oberalppass entspringt. Der Leuchtturm an der Rheinquelle ist ein Nachbau des berühmten alten Leuchtturms von Hoek van Holland an der Rheinmündung. Dieser bezeichnete die Einfahrt zu einem der wichtigs­ ten Fährhafen des europäischen Festlands auf der Route nach Grossbritannien und befindet sich heute im Maritiem Museum von Rotterdam. Initiatorin und Besitzerin des «Leuchtturms am falschen Ort» ist die Stiftung Leucht­ turm Rheinquelle. Mit der poetisch-absurden Bildikone will sie an die 50 Millionen Menschen erinnern, die entlang des Rheins leben und sie animieren, einmal an die Quelle ihres Flusses zu reisen. Gleichzeitig steht der leuchtende Turm als Symbol für Zukunftsprojekte und soll zu solchen ermutigen: «Mehr Leuchttürme braucht das Land!» Um diese Vision und die Strahlkraft der Ursprungsregion des Rheins nach aussen zu tragen, sollen sich rund um den Leuchtturm beim Oberalppass spannende Aktivitäten entfalten. Dazu tragen auch die jeweils für ein Jahr gewählten «Leucht­ turmwärter Rheinquelle» bei. Dieser Ehrentitel kommt 2017 dem Grafiker, Moderator und Verleger Ted Scapa zu – womit sich in ganz besonderer Weise ein geografischer Kreis schliesst: Scapa wurde nämlich nur eine gute Stunde vom holländischen OriginalLeuchtturm entfernt, in der Metropole Amsterdam, geboren. Bei seiner Einsetzung als Ehrenwärter am Sonntag, 30. Juli 2017, wird Ted Scapa im Leuchtturm Rheinquelle ein von ihm gestaltetes Wandfresko enthüllen. Ausserdem gibt es an diesem Festtag einen Malworkshop für die ganze Familie und einen Kinder-Malwettbewerb sowie einen musikalisch umrahmten Aperitif. Im «Infocenter Rheinquelle» signiert und verkauft Ted Scapa zudem seine Bücher und die Leuchtturm-Stiftung stellt ihr Projekt näher vor. Weitere Informationen: www.andermatt.ch (Tel. +41 (0)41 888 71 00). 56


Seit 2015 brennt das Leuchtfeuer bei der Rheinquelle. The lighthouse has burned brightly at the source of the Rhine since 2015.

Lighthouses point the way for sea-going giants and other ships on the world’s oceans. But not this one: standing at 2,046 metres above sea level in the m ­ unicipality of Sedrun in the canton of Grisons, it is the only lighthouse in the Alps and the ­highest-altitude lighthouse in the world. As an artistic landmark, it has marked the source of the Rhine, Europe’s longest river, since it was erected in the Oberalp Pass in 2010. The lighthouse at the headwaters of the Rhine is a replica of the famous old “Hoek van Holland” lighthouse at the mouth of the Rhine. That one indicated the entrance to one of the most important ferry ports on the European mainland on the route to Great Britain and is now in the Maritime Museum in Rotterdam. The initiator and owner of the “lighthouse in the wrong place” is the Stiftung Leuchtturm Rheinquelle (Source of the Rhine Lighthouse Foundation). The poetically absurd visual icon is intended to remind the 50 million people who live along the Rhine about the source of the Rhine and encourage them to visit it. The shining tower is also a symbol for future projects, to inspire others: “The country needs more l­ighthouses!” To carry this vision and the radiance of the region that is home to the source of the Rhine to others, the lighthouse in the Oberalp Pass is the focus of exciting events, and the “source of the Rhine lighthouse keeper” also plays an important role. For 2017, this honorary title is given to artist, presenter and publisher Ted Scapa, which completes a geographical circle in a special way: Scapa was born about an hour from the original Dutch lighthouse, in the city of Amsterdam. For his investiture as honorary keeper on Sunday 30 July 2017, Scapa will unveil a wall fresco that he has designed in the lighthouse. There will also be a painting workshop for all the family and a ­children’s art competition, along with music and refreshments to mark the special day. Ted Scapa will also be available to sign books for sale and the lighthouse foundation will present more information on the project at the information centre by the lighthouse. For more details: www.andermatt.ch (Tel. +41 (0)41 888 71 00)

57

TED SCAPA Cartoonist, Fernsehmoderator, Verlagsleiter, Uhrendesigner, Künstler und Sammler – der 86-jährige Ted Scapa ist vielseitig begabt. 1962 liess er sich in Bern nieder und wurde in der Schweiz zunächst mit seiner TV-Kindersendung «Das Spielhaus» bekannt. Im künstlerischen Werk widmet er sich feinfühlig und oft augenzwinkernd den menschlichen Schwächen und Träumen. Leuchttürme sind für den gebürtigen Amsterdamer ein Symbol des menschlichen Lebensweges. Er hat sie schon häufig mit Stift und Farben festgehalten. Cartoonist, television presenter, publisher, watch designer, artist and collector – 86-year-old Ted Scapa is a man of many talents. He settled in Bern in 1962 and became well-known in Switzerland initially for his children's TV programme “Das Spielhaus”. In his art, he focuses sensitively and often with a sense of fun on human weaknesses and dreams. The Amsterdam-born artist sees lighthouses as a symbol of the human journey through life. He has often captured them in drawings and paintings.


WO MAN SICH TRAF

Where you met

FREERIDE DAYS ANDERMATT

APRÈS-SKI-ZUG ANDERMATT-DISENTIS APRÈS-SKI ON THE ANDERMATT-DISENTIS TRAIN Die Bahnfahrt zwischen Andermatt und Disentis wurde diesen Winter zu einem attraktiven Après-Ski-Erlebnis. Mit einem eigens umgebauten Bahnwagen machten die Matterhorn Gotthard Bahn und die SkiArena Andermatt-Sedrun die Fahrt zwischen Andermatt und Disentis zur längsten Après-Ski-Bahnfahrt der Schweiz. The train journey between Andermatt and Disentis became an attractive après-ski experience this winter. With a specially converted railway carriage, the Matterhorn Gotthard Railway and SkiArena Andermatt-Sedrun made the trip between Andermatt and Disentis the longest après-ski train journey in Switzerland.

Die Freeride Days am Gemsstock wurden von internationalem Publikum besucht. Es lockten Schnupperkurse zu Freeride-Techniken sowie die neusten Freerideskis und Lawinensicherheitsgeräte zum Test. Der strahlende Sonnentag lud aber auch einfach zum Geniessen der Livemusik ein. The Freeride Days on the Gemsstock were attended by visitors from around the world. Taster courses enticed them to try freeride techniques and put the latest freeride skis and avalanche safety equipment to the test. And the bright sunshine was also an invitation to enjoy the live music.

SNOWNIGHT IN DIENI Schlitteln und Ski fahren in der Nacht hat seinen besonderen Reiz. Darum sind die SnowNights in Dieni so beliebt. Nebst der beleuchteten Skipiste Dieni-Milez und der Schlittelbahn Milez-Rueras werden Speis und Trank im Pistenrestaurant Milez sowie in der Alphütte Las Palas angeboten.

WHISKY & SONG Was passt besser zu guter Musik als ein Glas Whisky? Im Boutique Hotel The Riverhouse kamen diese zwei Genüsse während der ganzen Wintersaison regelmässig zusammen. Hier wurde nicht nur guter Whisky degustiert, sondern auch ausgelassen getanzt.

Night-time sledging and skiing has its own special charm. That's why the SnowNights in Dieni are so popular. Alongside the Dieni-Milez illuminated ski slope and the Milez-Rueras sledge run, food and drink are available in the Milez piste restaurant and the Las Palas alpine hut.

ANDERMATTLIVE! Auch das dritte Festivaljahr war ein voller Erfolg: Mit 21 Bands hat AndermattLive! während zweier Tage so viele Konzerte präsentiert wie noch nie. Das FreitagabendKonzert war restlos ausverkauft und der Headliner «Hecht» hat die zahlreichen Besucher begeistert. The festival, now in its third year, was another a great success. With 21 bands, AndermattLive! put on more concerts over the two days than ever before. The Friday evening concert sold out completely, with the headline act “Hecht” delighting the audience.

Nothing goes with good music better than a glass of whisky. These two pleasures regularly came together throughout the winter season at The Riverhouse Boutique Hotel, giving visitors the chance to taste fine whisky while they also danced and let their hair down. 58


UNPLUGGED ON TOUR Diverse Bands tourten während der Skisaison für jeweils einen Tag durch die SkiArena Andermatt-Sedrun sowie durch die Lokale von Andermatt und gaben dort Konzerte. During the skiing season various bands toured through the SkiArena Andermatt-Sedrun for one day, each holding concerts at the local venues in Andermatt.

BIRÄWEGGÄRENNÄ THE BIRÄWEGGÄRENNÄ

MAMMUT ALPINE FESTIVAL

Das traditionelle «Biräweggärennä» in Andermatt beim Tristel, gegenüber der Gemsstockbahn, fand dieses Jahr bei herrlichem Sonnenschein statt. Nach Abschluss des Rennens bekamen alle Kinder als Preis eine grosse «Biräweggä».

Die Bergführer der Mammut Alpine School luden nach Andermatt ein, um die Bergwelt zu entdecken und den Outdoor Spirit zu erleben. Eisklettern, Freeriden, Skitouren, Schneeschuhtouren und die Lawinensicherheit waren die Themen dieses Festivals.

Andermatt's traditional children's skiing and sledging race, the Biräweggärennä, took place this year at Tristel, opposite the Gemsstock railway, in glorious sunshine. At the end of the race all the children were presented with the prize of a large “­Biräweggä”, a local pastry speciality.

The mountain guides at the Mammut Alpine School invited visitors to Andermatt to experience the mountain world and the spirit of the great outdoors. The topics covered by the festival included ice climbing, freeriding, ski touring, snowshoe touring and avalanche safety.

GOTTHARD – FORTSCHRITT UM JEDEN PREIS Es war die spektakulärste Baustelle der Neuzeit: Die Realisation des Eisenbahntunnels am Gotthard zog Hunderte von Menschen aus ganz Europa an. Die Schweizer Filmproduktion «Gotthard – Fortschritt um jeden Preis» fängt die Dramatik dieser Pionierepoche ein und versetzt den Zuschauer zurück ins Jahr 1873. Im Mittelpunkt des Geschehens im Urner Dorf Göschenen stehen die einheimische Fuhrmannstochter Anna, der deutsche Ingenieur Max und der italienische Mineur Tommaso. Streiks, gefährliche Einstürze, die mysteriöse Tunnelkrankheit und Liebeswirren stellen ihre Freundschaft auf die Probe. Der Film des Schweizer Regisseurs Urs Egger kombiniert Action, historische Dokumentation und Romantik – gekonnt umgesetzt von namhaften Schauspielern wie Roeland ­Wiesnekker, Carlos Leal oder Miriam Stein. Der Film ist über www.srf.ch/shop erhältlich (Blu-ray für CHF 22.90, DVD für CHF 18.90)

Marco Büchel begeisterte gemeinsam mit The Chedi Andermatt die Gäste am HEAD-SkiWochenende. Bereits heute darf man sich auf die nächste Runde im Winter 2018 freuen.

It was one of the most spectacular construction sites of recent times: the building of the Gotthard railway tunnel drew hundreds of people from across Europe. The Swiss film production “­Gotthard – Fortschritt um jeden Preis” (“Gotthard – Progress at any Cost”) captures the drama of the pioneering age and transports the viewer back to 1873. The focus of events in the Uri village of Göschenen are the local coachman’s daughter Anna, German engineer Max and Italian miner Tommaso. Strikes, dangerous collapses, the mysterious tunnel disease and love troubles push their friendship to the limits. The film by Swiss director Urs Egger combines action, historic documentary and romance – skilfully portrayed by renowned actors including Roeland W ­ iesnekker, Carlos Leal and Miriam Stein.

Marco Büchel, together with The Chedi Andermatt, inspired the guests on the HEAD ski weekend. Let us look forward to the next edition in winter 2018.

The film can be purchased at www.srf.ch/ shop (Blu-ray CHF 22.90; DVD CHF 18.90)

SCHNEESPASS MIT MARCO BÜCHEL SNOW & FUN WITH MARCO BÜCHEL

59


HIGHLIGHTS IN

25. Juni – 1. Juli 2017

Andermatt Swiss Alps Classics Weltstars begeistern zwischen dem 25. Juni und 1. Juli 2017

World stars will, for the first time, thrill the public at the “Andermatt Swiss

erstmals am Musikfestival «Andermatt Swiss Alps Classics» das Publikum. Dieser neue musikalische Höhepunkt widmet sich insbesondere dem Werk von Wolfgang Amadeus Mozart. ­Grossartige Solisten der klassischen Musikwelt wie Olga Peretyat­ ko, Chen Reiss, Isabel Karajan, Herbert Lippert, Martin Hasel­ böck, Hans Peter Schuh, Rolando Villazón sowie die «Young & Rising Stars» Emmanuel Tjeknavorian und Maximilian Kromer versprechen unvergessliche Erlebnisse. Das eigens gegründete Swiss Alps Chamber Ensemble bietet Musikbegeisterten ein ­weiteres Highlight.

Alps Classics” music festival between 25 June and 1 July 2017. This new musical ­highpoint is particularly dedicated to the work of Wolfgang Amadeus Mozart. Amazing soloists including Olga Peretyatko, Chen Reiss, Isabel ­Karajan, Herbert Lippert, Martin Haselböck, Hans Peter Schuh, Rolando Villazón as well as the “Young & Rising Stars” Emmanuel Tjeknavorian and Maximilian Kromer promise a first-class musical experience. The specially formed Swiss Alps Chamber Ensemble offers music fans a further highlight.

Die Konzerte werden durch Vorträge, Podiumsdiskussionen und persönliche Begegnungen mit den Künstlern ergänzt. PeterMichael Reichel und Professor Clemens Hellsberg sind die Festi­ valleiter dieses Topevents. «Andermatt Swiss Alps Classics» ­zeichnet sich durch seine intime Atmosphäre und Nähe zu den Künstlern aus. Die einmaligen Austragungsorte The Chedi Andermatt, Festung Sasso San Gottardo und Dorfkirche St. Peter & Paul machen das exklusive Klassik-Festival komplett. Alle ­Informationen zu Programm, Ticketverkauf und A­ nreise finden sich auf der Website.

The concerts will be augmented with lectures, panel discussions and p­ ersonal encounters with the artists. Peter-Michael Reichel and Professor C­ lemens Hellsberg are the festival leaders of this top event. The Andermatt Swiss Alps Classics is characterised by its intimate atmosphere and proximity to the artists. The unique venues of The Chedi Andermatt, Sasso San Gottardo fortress and St. Peter & Paul village church complete the exclusive classical music festival. Details of the programme, ticket sales and directions can be found on the website.

Tickets & Information: www.andermatt-classics.ch 60


ANDERMATT Infos zu weiteren Anlässen finden Sie auf Seite 64. Details of other events can be found on page 64.

26. August 2017

Alpenbrevet Haarnadelkurven, wunderschöne Ausblicke und spektakuläre Abfahrten machen das Alpenbrevet schon seit Jahren zu einem beliebten Radabenteuer. Diesen Sommer findet der grösste Jeder­ mann-Radmarathon der Schweiz am 26. August 2017 statt. Rund 2‘500 Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Schweiz sowie aus vielen anderen Nationen bezwingen dann die Schweizer Alpen. Die Teilnehmenden können zwischen vier verschiedenen Strecken mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad wählen. Hartgesottene wagen sich etwa an die Platintour heran, die auf 276 Kilometer über fünf Pässe führt. Gestartet wird, wie bei allen Strecken, in Meiringen im Berner Oberland. Von hier geht es über den Grimsel ins Obergoms im Wallis, via Nufenenpass weiter durch das Tessin, über den Lukmanier nach Graubünden, via Oberalppass in den Kanton Uri und schliesslich über den Susten­ pass zurück nach Meiringen. Wer sich nicht ganz so viele Höhen­ meter zumuten möchte, nimmt die Bronzetour unter die Pedale: Die Fahrerinnen und Fahrer passieren den Grimsel- und Furkapass und erreichen in Andermatt das Ziel. Doch ganz gleich, welche ­Strecke gewählt wird, im Zentrum des Alpenbrevets steht für die Fahrer und das zahlreiche Publikum die Freude am Radsport auf atemberau­benden Passrouten.

Hairpin bends, breathtaking views and spectacular downhill sections have made the Alpenbrevet a favourite cycling adventure for years. This summer the largest cycling marathon open to all comers in Switzerland will take place on 26 August 2017. Around 2,500 sportsmen and sportswomen from through Switzerland and beyond will conquer the Swiss Alps. Participants can choose between four different distances with varying degrees of difficulty. The most hardcore will opt for the Platinum Tour, which covers 276 kilometres through five mountain passes. As with all the other routes, it starts in Meiringen in Berner Oberland. From here it goes over the Grimsel Pass into Obergoms in Valais, via the Nufenen Pass further to Ticino, over the Lukmanier Pass into Grisons, via the Oberalp into the canton of Uri arriving finally Meiringen over Susten Pass. Anyone not quite brave enough to tackle such altitude can test their pedals on the Bronze Tour: these cyclists tackle the Grimsel Pass and the Furka Pass before reaching their destination in Andermatt. Whatever the route, cyclists and fans alike can experience the joy of cycling through breathtaking pass scenery at the heart of the Alpenbrevet.

www.alpenbrevet.ch 61


NÜTZLICHE INFORMATIONEN USEFUL INFORMATION Ferienregion Andermatt Tourist Info Gotthardstrasse 2 6490 Andermatt Tel. +41 (0)41 888 71 00 info@andermatt.ch www.andermatt.ch

Infokanal (TV) Infokanal (TV channel) Der Infokanal ist zu empfangen über das Kabelfernsehen Urseren und sendet Imagefilme, nützliche Telefonnummern und aktuelle Informatio­ nen wie Veranstaltungen und offene Anlagen. The Infokanal information channel is available on cable television in the Urseren Valley and broadcasts promotional films, useful telephone numbers and up-to-date information such as events and facility opening times.

Wichtige Informationen, persönliche Beratung, Vermittlung von Unter­ künften, Tickets für den öffentlichen Verkehr, Buchung von Pauschal­ angeboten, Verkauf von Loipenpässen und Wanderkarten, Beratung für die Organisation von Events, Seminaren und Gruppenausflügen. Important information, individual advice, help with accommodation, public transport tickets, package deals, cross-country ski passes and hiking maps, advice on organizing events, seminars and group excursions.

Bahnverbindungen Rail connections Andermatt verfügt über stündliche Bahnverbindungen von/nach Zürich und Luzern (Abfahrt Andermatt: xx.41 Uhr, Ankunft: xx.09 Uhr). Auch nach Realp und weiter ins Wallis fahren die Züge stündlich. Im Sommer­ halbjahr verkehrt am FR/SA/SO neu eine Frühverbindung (06.55 Uhr) ab Göschenen nach Bellinzona–Mailand mit Anschluss ab Andermatt. Ausserdem gibt es Sommer-Spezialzüge wie den «Gotthard Panorama Express» und den «Gotthard Weekender». Infos am Bahnhof oder unter www.sbb.ch. Andermatt has an hourly train connection to/from Zurich and Lucerne (departs Andermatt: xx.41, arrives: xx.09). There is also an hourly train ­service to Realp and on to Valais. During the summer months, a new early service (6.55 am) leaves on FRI/SAT/SUN from Göschenen to Bellinzona– Milan with a connection from Andermatt. There are also special summer trains such as the «Gotthard Panorama Express» and the «Gotthard Weekender». For more information, ask at the station or go to www.sbb.ch.

Gästekarte Guest card Von der Gästekarte profitieren alle Übernachtungsgäste der gesamten Ferienregion. Verschiedene attraktive Vergünstigungen erhalten Sie hier: gesamtes Gästeprogramm der Ferienregion Andermatt, Luft­ seilbahn Intschi–Arnisee, Pferdekutschenfahrten, Bogn Sedrun, diverse Geschäfte und Gastronomiebetriebe, Talmuseum Ursern, usw. All overnight guests can use the Visitor Card to enjoy benefits throughout the region. It offers various attractive discounts: the complete visitor programme for the Andermatt holiday region, Intschi–Arnisee cable car, horse-drawn carriage rides, Bogn Sedrun wellness spa, various shops and restaurants, the Ursern Valley museum, etc.

Parkplätze Car parking In Andermatt sind die Parkplätze im Dorf, beim Bahnhof und bei der Feldküche gebührenpflichtig. Einen Plan mit weiteren Standorten erhalten Sie in der Tourist Info. Metered parking in Andermatt is available in the village, at the station and at the "Feldküche". You can pick up a map of the sites at the tourist information office.

Kompetente und freundliche Beratung in der Tourist Info Andermatt. Helpful and friendly advice in the Tourist Information Andermatt.

62


WICHTIGE TELEFONNUMMERN UND ADRESSEN IMPORTANT TELEPHONE NUMBERS AND ADDRESSES NOTFALL EMERGENCY

ERLEBNISSE EXPERIENCES

Notruf Emergency services 144 REGA, Rettung aus der Luft Air rescue1414 Polizei Police 117 Feuerwehr Fire118 Arzt Physician Michael Schmid Andermatt, +41 (0)41 887 19 77 Zahnarzt Dentist Michael J. Keller +41 (0)79 754 84 50 Zahnarzt Dentist Podjanin Predrag Göschenen +41 (0)41 885 17 66 Apotheke Birchler, Erstfeld +41 (0)41 880 22 44

Aktivitäten und Erlebnisse Activities and experiences Alpine Sports Andermatt +41 (0)78 875 24 50 www.alpinesportsandermatt.com Historische Reisepost +41 (0)41 888 00 05 www.gotthardpost.ch Pferdekutschenfahrten +41 (0)41 888 00 05 www.gotthardpost.ch Dampfbahn Furka-Bergstrecke +41 (0)848 000 144 www.dfb.ch Mountainwheels GmbH (Segway Touren) +41 (0)79 198 01 88 www.mountainwheels.ch Tennis Andermatt +41 (0)41 887 12 32 www.andermatt.ch Wasserwelten Göschenen +41 (0)41 887 19 64 www.wasserwelten.ch Goldwaschen Disentis und Tschamut +41 (0)81 920 40 30 www.disentis-sedrun.ch Goldwaschen Gurtnellen +41 (0)79 638 62 01 www.goldwischwasch.ch Ziegentrekking +41 (0)41 870 97 47 www.natur-wakanda.jimdo.com

SERVICE Auskunft Information Wetter Weather 162 Strassenzustand Traffic reports163 Ferienregion Andermatt, Tourist Info +41 (0)41 888 71 00 www.andermatt.ch Sales & Info Center Andermatt Swiss Alps AG +41 (0)41 888 78 00 www.andermatt-swissalps.ch Pfarramt Rectory Evangelisch-reformiert, Altdorf +41 (0)41 870 17 33 Römisch-katholisch, Andermatt +41 (0)41 887 11 81 Physiotherapie Physiotherapy Alpintherapie Pascal Huber, Andermatt +41 (0)79 348 43 18 Marcel Bechtold, Andermatt +41 (0)41 880 28 25 Poststelle Post office Andermatt, Gotthardstrasse 29A Realp, Hotel des Alpes Sportgeschäfte Andermatt Andermatt sports shops Alpina Sport +41 (0)41 887 17 88 www.alpina-sport.ch Imholz Sport +41 (0)41 887 08 66 www.imholzsportandermatt.ch Meyer's Sporthaus +41 (0)41 887 12 32 www.meyers-sporthaus.ch Snowlimit GmbH +41 (0)41 887 06 14 www.snowlimit.ch CARPE DIEM +41 (0)79 427 53 77 www.carpediem-andermatt.com

MOBILITÄT MOBILITY

Bergführer Mountain guides Alpina Sport AG +41 (0)41 887 17 88 www.alpina-sport.ch Alpine Sports Andermatt +41 (0)78 875 24 50 www.alpinesportsandermatt.com Andermatt Guides by Birdos GmbH +41 (0)76 452 99 39 www.andermatt-guides.ch Bergschule Uri / Mammut Alpine School +41 (0)41 872 09 00 www.alpineschool.mammut.ch Montanara Bergerlebnisse AG +41 (0)41 878 12 59 www.montanara.ch Peak Dreams +41 (0)79 341 66 58 Bikeguiding Snowlimit GmbH +41 (0)41 887 06 14 www.snowlimit.ch Bike + Event GmbH +41 (0)79 503 46 45 www.bikeundevent.ch

Fischereipatent Fishing permits Standeskanzlei Uri, Altdorf +41 (0)41 875 20 07 Golf Golfplatz Andermatt www.andermatt-golf.ch +41 (0)41 888 78 00 Golfplatz Realp www.golf-gotthard.ch +41 (0)41 887 01 62 Golfclub Sedrun, Rueras www.golfclub-sedrun.ch +41 (0)81 949 23 24 Golf – Source du Rhône, Obergesteln www.golf-source-du-rhone.ch +41 (0)27 973 44 00 Museen Museums Talmuseum Ursern, Andermatt +41 (0)41 887 06 24 www.museum-ursern.ch Sasso San Gottardo, Gotthardpass +41 (0)84 411 66 00 www.sasso-sangottardo.ch St.-Gotthard-Museum, Gotthardpass +41 (0)91 869 15 25 www.passosangottardo.ch Freilichtmuseum Wassen +41 (0)41 885 11 35 www.museen-uri.ch Tellmuseum Uri, Bürglen +41 (0)41 870 41 55 www.tellmuseum.ch Haus für Kunst Uri, Altdorf +41 (0)41 870 29 29 www.hausfuerkunsturi.ch Historisches Museum Uri, Altdorf +41 (0)41 870 19 06 www.hvu.ch Urner Mineralienmuseum, Seedorf +41 (0)41 870 44 80 www.mineralienfreund.ch Wellness Hotel Drei Könige & Post +41 (0)41 887 00 01 www.3koenige.ch Abhyanga Massage +41 (0)79 778 82 88 www.andermattmassagen.ch Hotel Weisses Rössli, Göschenen +41 (0)41 885 13 13 www.roessli-goeschenen.ch Bogn Sedrun +41 (0)81 949 14 32 www.bognsedrun.ch The Chedi Andermatt (Spa Treatments) +41 (0)41 888 74 55 www.chediandermatt.com

63

Autovermietung Car hire Sport-Garage Uri +41 (0)41 870 08 69 www.hertz.ch Abschleppdienst Breakdown service Gotthard-Garage Calcagni, Wassen +41 (0)41 885 00 56 Bahnstationen Railway stations Andermatt, +41 (0)27 927 77 07 Realp, +41 (0)27 927 76 76 Banken und Bancomaten Banks and cash dispensers Urner Kantonalbank Andermatt Gotthardstrasse 43 www.ukb.ch Raiffeisenbank Andermatt Gotthardstrasse 51 www.raiffeisen.ch Bergbahnen Mountain railways Luftseilbahn Sedrun-Tgom +41 (0)81 920 40 90 Luftseilbahn Intschi-Arnisee +41 (0)41 883 16 88 Luftseilbahn Amsteg-Arnisee +41 (0)41 883 12 47 Luftseilbahn Gemsstock +41 (0)58 200 69 69 Garagen Garages Garage Loretz, Andermatt +41 (0)41 887 12 43 www.garageloretz.ch Garage Aurora, Andermatt +41 (0)41 887 11 07 www.garage-aurora.ch Garage Christen, Schattdorf +41 (0)41 871 33 08 www.christen-automobile.ch Gotthard-Garage Calcagni, Wassen +41 (0)41 885 00 56 www.gotthardgarage.garageplus.ch Postautodienst Postbus service Andermatt, +41 (0)58 448 20 08 Göscheneralp, +41 (0)79 343 01 09 Taxi Pearl Shuttle Service +41 (0)78 961 99 01 www.taxi-andermatt.ch ReSi Taxi Wassen +41 (0)41 885 00 32 Taxi Fry, +41 (0)41 887 07 77


EVENTS ���� 6 Sonnenaufgangsfahrten Gemsstock, Andermatt UR www.skiarena.ch 11–31 Lucerne Festival im Sommer, Luzern LU www.lucernefestival.ch 13 Sonnenaufgangsfahrten Gemsstock, Andermatt UR www.skiarena.ch 17–20 11. Internationale Rallye Gotthard, Andermatt UR www.rallyegotthard.ch 18–20 Alpentöne Int. Musikfestival, Altdorf UR www.alpentoene.ch 19 Ausstellung Gotthardbahn, Göschenen UR www.andermatt.ch 20 Sonnenaufgangsfahrten Gemsstock, Andermatt UR www.skiarena.ch 26 Alpenbrevet 2017 www.alpenbrevet.ch 26 5. Lauf Zentralschweizer Jugend-OL-Meisterschaft ZJOM, Andermatt UR www.andermatt.ch 27 Passmarkt Gotthard www.alpinavera.ch

JUNI JUNE 17 Gommer Höhenwegfest 2017, Obergoms VS www.obergoms.ch 22–30 33. JazzAscona, Ascona TI www.jazzascona.ch 24–25 Swiss Bike Cup Andermatt, Andermatt UR www.swissbikecup.ch 25 Chasing Cancellara 25 Gala-Konzert Swiss Alps Classics, Andermatt UR www.andermatt.ch 25–30 Andermatt Swiss Alps Classics, Andermatt UR www.andermatt-classics.ch 28–30 Montebello Festival 2017, Bellinzona TI www.montebello-festival.ch

JULI JULY 1 33. JazzAscona, Ascona TI www.jazzascona.ch 1 Andermatt Swiss Alps Classics, Andermatt UR www.andermatt-classics.ch 1 Ausstellung Gotthardbahn, Göschenen UR www.andermatt.ch 1–9 Montebello Festival 2017, Bellinzona TI www.montebello-festival.ch 1–31 Freilichtspiele Göschenen am Meer, Göschenen UR www.goeschenen-am-meer.ch 2 Passmarkt Gotthard www.alpinavera.ch 9 Passmarkt Oberalp www.alpinavera.ch 14–22 Moon & Stars, Locarno TI www.moonandstars.ch 15 Genusswanderung 1815, Obergoms VS www.obergoms.ch 21–29 Blue Balls Festival, Luzern LU www.blueballs.ch 23 Granfondo San Gottardo www.granfondosangottardo.com 23 Passmarkt Gotthard www.alpinavera.ch 30 Passmarkt Oberalp www.alpinavera.ch

SEPTEMBER SEPTEMBER 1–10 Lucerne Festival im Sommer, Luzern LU www.lucernefestival.ch 3 Passmarkt Oberalp www.alpinavera.ch 6 Traditioneller Markt, Airolo TI www.andermatt.ch 8–9 Schlagertage, Sedrun GR www.schlagertage.ch 9/16 Alpabzug Wassen, Wassen UR www.andermatt.ch

OKTOBER OCTOBER 1 Sonnenaufgangsfahrten Gemsstock, Andermatt UR www.skiarena.ch 8 Sonnenaufgangsfahrten Gemsstock, Andermatt UR www.skiarena.ch 15 Sonnenaufgangsfahrten Gemsstock, Andermatt UR www.skiarena.ch 21 Woldmanndli, Andermatt UR www.andermatt.ch 29 Ausstellung Gotthardbahn, Göschenen UR www.andermatt.ch 29–31 Slimming Lifestyle Retreat im The Chedi Andermatt, Andermatt UR www.thechediandermatt.com

AUGUST AUGUST 1 1.-August-Feier, Andermatt UR www.andermatt.ch 1–19 Freilichtspiele Göschenen am Meer, Göschenen UR www.goeschenen-am-meer.ch 2–12 70. Festival del Film, Locarno TI www.pardolive.ch 4–5 ROCKseDRUN, Sedrun GR www.rocksedrun.ch 5–12 Gleitschirm-Weltcup / Disentis Open, Disentis GR www.disentis-open.ch

NOVEMBER NOVEMBER 1–12 Slimming Lifestyle Retreat im The Chedi Andermatt, Andermatt UR www.thechediandermatt.com 18–26 Lucerne Festival am Piano, Luzern LU www.lucernefestival.ch 64


DER DEMOGRAFISCHE WANDEL BIETET NEUE PERSPEKTIVEN. WELCHE SIND BESONDERS AUSSICHTSREICH? >> Entdecken Sie unsere Denkweise auf juliusbaer.com/visionary-thinking

Julius B채r ist die f체hrende Private-Banking-Gruppe der Schweiz und weltweit an rund 50 Standorten pr채sent. Von Dubai, Frankfurt, Genf, Guernsey, Hongkong, London, Lugano, Monaco, Montevideo,03 Moskau, Mumbai, Nassau, Singapur bis Z체rich (Hauptsitz).


Unsere Bank, einfach partnerschaftlich. Wir helfen beim Hausbau: engagiert, verlässlich und unkompliziert.

DER ANDERMATTER – Sommer 2017  
DER ANDERMATTER – Sommer 2017  
Advertisement