Page 1

Sommer 2014


. t t a m r e d n A n i n e m t l e W Willkom r e d n i n e m m o k l l i W . o r t t a von qu

Christen Automobile AG Umfahrungsstrasse 25, 6467 Schattdorf Tel. 041 871 33 08, www.christen-automobile.ch


Elisabeth Rüegg Präsidentin Andermatt Urserntal Tourismus GmbH President Andermatt Urserntal Tourismus GmbH

Liebe Leserinnen und Leser Vor einigen Jahren bin ich mit meiner Familie aus dem Flachland nach Andermatt gezogen. Ich habe es bis heute nicht bereut. Im Gegenteil! Mich fasziniert nach wie vor die einmalige Gegend am Fusse des Gotthards. Und auch die Bevölkerung erlebe ich immer aufs Neue als gastfreundlich und offen für Ungewohntes. Besonders ans Herz gewachsen ist mir der Sommer in den Bergen. Welch ein Hochgefühl, zusammen mit der Familie oder Freunden durch weitgehend unberührte Wiesen und Weiden voller bunter Alpenblumen zu wandern. Einzigartig bleibt auch der Rundblick auf die schneebedeckten Gipfel und die Gletscher. Von diesem Erlebnis kann ich gar nie genug bekommen. Hier in der Höhe fühle ich mich frei und glücklich. Nicht minder e­ indrücklich sind die Herbsttage. Während die Welt im Unterland oft im Nebel versinkt, erstrahlt hier die Landschaft in den schönsten Farben. Kein Tag ist wie der andere, und immer wieder gibt es Unbekanntes zu entdecken. DER ANDERMATTER stellt Ihnen das Urserental und seine Umgebung näher vor. So vielseitig die Gegend ist, so reich ist die Region an ­touristischen und kulturellen Angeboten. Ich freue mich sehr, wenn Sie von Ihrem Aufenthalt in Andermatt ebenso begeistert sind, wie ich das seit vielen Jahren bin.

Dear Readers Some years ago my family and I moved from the lowlands to Andermatt, a decision I have never regretted. Quite the opposite: I’m as fascinated as ever by the unique landscape at the foot of the Gotthard. And, time and again, I encounter the hospitality of the locals and their receptiveness to the unexpected. I am particularly fond of summers in the mountains. It’s an exhilarating feeling to hike with family or friends through virtually untouched pastures and meadows brimming with colourful Alpine flowers, not to ­mention the constant panorama of snow-topped peaks and glaciers. It’s a unique experience. Up here I feel free and content. And the autumns are no less impressive. While down below the world is often enveloped in mist, up here the scenery is bathed in the loveliest colours. No one day is the same at the next, and there are always new things to discover. DER ANDERMATTER familiarises you with the Urseren Valley and its environs. The diversity of the area is matched by the region’s rich choice of tourist and cultural offerings. I very much hope that you will be as delighted with your stay in Andermatt as I have been for many years.

Ich wünsche Ihnen viel Lesevergnügen. I hope you enjoy reading the issue.

Elisabeth Rüegg


Apartmenthaus Steinadler Dieses Jahr werden in Andermatt neue Wohnträume wahr. Das Haus Steinadler bietet 12 Ferienwohnungen im modernen Chaletstil mit grosszügigen Ess- und Wohnräumen, Balkonen und Cheminées. Von der schmucken 2.5 Zimmer-Wohnung ab 86 m2 bis zum weiträumigen Maisonette-Apartment sind alle Varianten verfügbar. Die Wohnungen im Haus Steinadler sind ab Oktober 2014 bezugsbereit. Geniessen Sie den goldenen Herbst in Andermatt! Preis: ab CHF 1’220’000.– (inklusive Parkplatz)

Apartmenthaus Gemse Der unverbaubare Ausblick auf das hochalpine Urserental ist einer der Höhepunkte beim Apartmenthaus Gemse. 19 elegante, lichtdurchflutete Wohnungen und MaisonetteApartments mit Wohnflächen von bis zu 265 m2 sowie einige kleinere Einheiten sind hier im Bau. Sichern Sie sich Ihr persönliches Juwel mitten in den Alpen und verbringen Sie bereits die kommende Wintersaison in Andermatt. Preis: ab CHF 495’000.– (inklusive Parkplatz)

Apartmenthaus Biber Besonders für Familien bietet das Apartmenthaus Biber die ideale Ferienwohnung. Die 67 bis 100 m2 grossen Apartments werden voll möbliert verkauft – so dass die Bewohner ganz unkompliziert einziehen können. Vier Schlafplätze, zwei Bäder, ein grosszügiger Wohnraum sowie ein Balkon gehören zu jedem Apartment. Besuchen Sie unsere Musterwohnung in Andermatt und machen Sie sich selbst ein Bild. Preis: ab CHF 730’000.– (inklusive Möblierung und Parkplatz)

The Chedi Andermatt Seit Dezember 2013 ist das 5-Sterne-Deluxe-Hotel The Chedi Andermatt geöffnet und begeistert mit seiner unvergleichlichen Atmosphäre Gäste aus der ganzen Welt. Aussergewöhnliche kulinarische Erlebnisse, Entspannung in der eleganten Cigar Lounge oder in der gemütlichen Wine-Library sowie wohltuende Momente in der fantastischen Spa- und Fitnessanlage machen The Chedi Andermatt einzigartig. Geniessen Sie die luxuriösen Specials auch als Besitzer einer Residenz oder eines Penthouses. Preis: ab CHF 1’980’000.– (inklusive Parkplatz)

SALES & INFO CENTER ANDERMATT Gotthardstrasse 2 | CH-6490 Andermatt Montag bis Sonntag 9 – 17 Uhr Telefon +41 (0)41 888 77 99 Sie erreichen uns auch jederzeit unter: realestate@andermatt-swissalps.ch www.andermatt-swissalps.ch

Möchten Sie mehr über die Immobilien von Andermatt Swiss Alps erfahren? Besuchen Sie unser Sales & Info Center in Andermatt, gleich gegenüber vom Bahnhof und seitlich des Hotels The Chedi Andermatt. Wir beraten Sie gerne, um Ihnen Ihre persönliche TraumImmobilie in den Schweizer Alpen zu vermitteln.


04 Gipfeltreffen am herd Culinary summit 08 sommeraktivitäten summer activities 13 auf dem see der vierwaldstätten on lake lucerne 16 Die heimat für moderne kunst in uri Home of modern art in uri 18 Pionierwerk am pilatus Pioneering work on the Pilatus 22 Golf – vorwärts marsch! Golfing where the troops trained 24 glückliche neue andermatter New to Andermatt, and loving it 26 mit 5 ps über den gotthard Over the Gotthard in a five-horse stagecoach 30 vertikal im urner Granit The vertical granite heights of Uri

41 Gotthard – Mythos und legenden Gotthard – myth and legend 44 gaultmillau 46 nice to go 50 mit kanten und charakter Rough-hewn character 52 poppiger dreiklang im tessin Trio of pop greats in Ticino 54 heller luxus Pure luxury 56 nice to have 58 sportliche eleganz Sporty and sophisticated 60 Wo man sich trifft where you meet 64 events

36 auf grosser panoramafahrt The great panoramic journey

Herausgeber. Published by. Andermatt Swiss Alps AG, Gotthardstrasse 12, CH-6460 Altdorf baumann, fryberg, tarelli. Gotthardstrasse 31, CH-6460 Altdorf

Titelbild. Cover. Albert Heim Hütte SAC, Realp. Alex Dietz

RedaktIon & TEXTE. publishing & WORDING. baumann, fryberg, tarelli. (www.bft-altdorf.ch) fotos. images. Andermatt Swiss Alps AG, Andermatt Urserntal Tourismus, Yannick Andrea, Archiv bft, Heinz Baumann, Robert Bösch, F. X. Brun, Alex Dietz, fotopedrazzini.ch, Glacier Express, Michel Jaussi, King of the Mountain, Kunsthaus Zürich, Valentin Luthiger, Pilatus-Bahnen AG, Sasso San Gottardo, Schweiz Tourismus/Robert Bösch, Sedrun Disentis Tourismus, Seerestaurant Belvedère, Schifffahrtsgesellschaft des ­Vierwaldstättersees, SRF Oscar Alessio, Ticino Turismo, Zwyssighaus Gestaltung & Satz. Layout. baumann, fryberg, tarelli. Druck. Printing. Gisler Druck, CH-6460 Altdorf Auflage. Issued. 13'000 Exemplare


Gipfeltreffen am Herd Culinary summit 04


Greta Sicher führt seit über vierzig Jahren zusammen mit ihren Schwestern Eva und Lona das Hotel Gotthard in Gurtnellen. Ihre Küche geniesst weitherum einen hervorragenden Ruf. Mansour Memarian ist erst seit kurzem Executive Chef im Hotel The Chedi Andermatt. So unterschiedlich ihre Herkunft und ihr Werdegang sind – eines haben sie gemeinsam: die Leidenschaft, speziell und vor allem ausgezeichnet zu kochen. Together with her sisters Eva and Lona, Greta Sicher has managed Hotel Gotthard in Gurtnellen for over forty years. Her cuisine enjoys an excellent reputation far and wide. Mansour Memarian was recently appointed Executive Chef of The Chedi Andermatt Hotel. Although they come from very different places and backgrounds, they do have something in common: a passion for unique and, most importantly, excellent cuisine.

Frau Sicher, wie sind Sie zur passionierten Köchin geworden? Greta Sicher: Dank meiner Mutter. Zusammen mit meinen drei Schwestern habe ich meiner Mutter von jung auf bei der Arbeit im Restaurant und Hotel geholfen. Später war ich im Winter auf Wanderschaft, so beispielsweise als Au-pair-Mädchen in England oder als Serviceangestellte in Klosters. In der Sommersaison arbeitete ich dann jeweils bei meiner Mutter in der Küche. Ich brachte hier die auswärts ­auf­geschnappten Ideen und Impulse ein, las ­reihenweise Kochbücher und besuchte Profikochkurse bei renommierten Chefs wie Sigi Rosall, Elfie Casty oder Marianne Kaltenbach. Auch ohne eigentliche Kochlehre war ich ­bestens gerüstet, als ich 1973 gemeinsam mit meinen Schwestern das Hotel und Restaurant Gotthard übernahm. Und Sie, Herr Memarian, warum sind Sie überhaupt Koch geworden? Mansour Memarian: Weil ich für mein Leben gerne koche. Schon als Kind stand ich am liebsten am Herd. Ich habe dann zwar das Abitur gemacht und in Trier mit dem Mathematik­ studium begonnen. Doch schnell merkte ich, dass die Küche meine Welt ist. Meine Kollegen haben mich immer ausgelacht, wenn ich anstatt in die Vorlesung zu gehen viel lieber ein neues Menu ausprobierte. Schliesslich habe ich dann eine Kochlehre in einem italienischen Restaurant in Krefeld gemacht. Was lieben Sie denn besonders an Ihrer Tätigkeit? Mansour Memarian: Alles. Am meisten freut mich der Kontakt mit den Leuten. Ich stehe ja 05

Ms Sicher, how did you become so passionate about cooking? Greta Sicher: Thanks to my mother. My three sisters and I helped my mother in the restaurant and hotel from an early age. Later, I travelled during the winter, for instance as an au-pair in England and as a waitress in Klosters. During the summer season I worked with my mother in the kitchen. I used the ideas and inspirations I picked up on my travels, I devoured recipe books and attended professional cookery courses with famous chefs like Sigi Rosall, Elfie Casty and Marianne Kaltenbach. So even without a formal apprenticeship I was superbly equipped to take over the Gotthard hotel and restaurant with my sisters in 1973. And you Mr Memarian, what made you become a chef? Mansour Memarian: Because I love ­cooking. Even as a child I was happiest in the kitchen. However, I did complete my Abitur (German school-leaving certificate) and began to study maths in Trier. I soon realised, though, that the kitchen was my world. My fellow students always laughed when, instead of going to lectures, I preferred to try out a new menu. Eventually, I served an apprenticeship in an Italian restaurant in Krefeld. What do you particularly enjoy about your job? Mansour Memarian: Everything. Most of all, I enjoy the contact with people. After all, I’m not confined to the kitchen. Whenever possible, I talk to guests and ask them if the meal, the service and atmosphere appealed to them. I also find working with a wide variety of products fascinating. Cooking with local meat, vegetables,


nicht nur am Herd. Wann immer möglich spreche ich mit den Gästen und erkundige mich, ob ihnen das Gericht, der Service und das Ambiente zugesagt haben. Überaus spannend finde ich auch das Arbeiten mit den unterschiedlichsten Produkten. Was mich dabei besonders reizt, ist, mit einheimischem Fleisch, Gemüse, Kräutern und vielen anderen Produkten zu kochen. Ich beziehe zwischen 70 und 80 Prozent der Lebensmittel aus der näheren Umgebung. Greta Sicher: Sie sprechen mir aus der Seele. Oft habe ich den Eindruck, dass wir in der Schweiz verlernt haben, mit einheimischen Produkten richtig umzugehen. Ich schaue immer darauf, dass ich saisongerechte Menus zusammenstelle. Im Frühling gibt’s Gitzi, wie wir dem jungen Ziegenfleisch sagen. Im Herbst Wild aus der Urner Jagd. Und im Dezember frische Balchen aus dem Urnersee – um nur einige Beispiele zu nennen. Mansour Memarian: Ich war in verschiedenen Ländern als Koch tätig. Dabei habe ich gelernt, dass nicht nur die Geschmäcker ­verschieden sind. Sehr unterschiedlich sind auch die Landschaft, die Luft, der Geruch und selbstverständlich das Lebensgefühl und vieles mehr. Dies alles spiegelt sich in den 06

herbs and lots of other products is particularly stimulating for me. Between 70 and 80 percent of the food I use is produced locally. Greta Sicher: I couldn’t agree more. In Switzerland I often have the impression that we’ve forgotten how to use local products properly. I always take care to compose menus using seasonal products. In the spring we serve gitzi, our name for young goat’s meat. In the autumn it’s locally caught game. And in December fresh whitefish from the Bay of Uri – to name but a few examples. Mansour Memarian: I worked as a chef in various countries, and I learned that it is not only tastes that differ. The landscape, air, smells and, of course, attitudes to life and lots more are also very different. And this is all reflected in regional food and dishes. A plate of spaghetti alle vongole simply tastes a hundred times better in Tuscany in a warm summer evening than it does in Switzerland, no matter how good the restaurant is. A good chef must acquire a feel for what is distinctive and special about the area where they work.


regionalen Speisen und Gerichten. Ein Teller Spaghetti alle vongole schmeckt in der Toscana in einer lauen Sommernacht einfach hundertmal besser als in einem noch so guten Restaurant in der Schweiz. Ein guter Koch muss die Eigentümlichkeit und das Besondere der Gegend herausspüren, in der er tätig ist.

Sie kochen hier also anders, als Sie das in München oder Dubai getan haben. Mansour Memarian: Selbstverständlich. Das in den Bergen gelegene Andermatt verlangt nach einer anderen Küche als eine hektische Grossstadt wie Düsseldorf oder Dubai. Hier wie dort ist mir aber extrem wichtig, dass die ­Gäste ihr Essen als Ereignis erleben. Ein Dîner muss wie ein gutes Theater sein – mit hervor­ ragenden Produkten, kreativen Kombinationen und einem tadellosen Service. Nur wenn, wie in einem Theater oder in einer Oper, alles zusammenstimmt, wird der Besuch in einem Restaurant zum Erlebnis. Greta Sicher: Aber Sie gehen doch sicher auch auf die Wünsche Ihrer Gäste ein. Bei vielen Gästen weiss ich genau, was sie zu essen wünschen. Ich bereite ihnen dann auch gerne Speisen zu, die wir nicht auf der Menukarte führen. Mansour Memarian: Ja, klar. Ich erkundige mich immer, wer unsere Gäste sind. Von einigen kenne ich ihre Vorlieben. Mit den Jahren weiss ich, wer für sein Leben gern Fische und Krusten­tiere isst. Wessen Nachtisch nie zu süss sein kann. Oder wer neugierig auf neue Kreationen ist.

Hotel Gotthard 6482 Gurtnellen UR Telefon +41 (0)41 885 11 10 www.gotthardhotel.ch The Chedi andermatt 6490 Andermatt UR Telefon +41 (0)41 888 74 88 www.chediandermatt.com

A propos Fisch. Sie beide bevorzugen in Ihrer Küche frische Fische. Mansour Memarian: Die Süsswasserfische aus den Schweizer Seen und Flüssen sind die besten Fische der Welt. Probieren Sie einmal eine frische Alpenforelle, serviert auf Kresse und garniert mit Gotthardjoghurt. Gerne ­verwende ich auch exotische Krustentiere. Sie müssen aber von höchster Qualität und vor allem sehr frisch sein. Ein Credo übrigens, das ich bei allen Produkten hochhalte. Greta Sicher: Auch hier haben wir viele Gemeinsamkeiten. Die Zubereitung einer ­frischen Bachforelle ist für mich nach über vierzig Jahren in der Küche nach wie vor ein Highlight. 07

So you cook differently here to how you did in Munich or Dubai? Mansour Memarian: But of course. Here, in the mountains of Andermatt, you need a different cuisine to that of a bustling ­metropolis like Düsseldorf or Dubai. However, in both cases it is very important to me that guests experience their meal as an event. A dinner must be like a good play – with excellent products, creative combinations and impeccable service. Like at the theatre or opera, only when everything is just right does a visit to a restaurant become an experience. Greta Sicher: But I’m sure that you also take your guests’ wishes into account. I know exactly what many of my guests want to eat. And I’m also happy to prepare dishes for them that aren’t on the menu. Mansour Memarian: Yes, of course. I always find out who our guests are. And I know what some of them like. Over time, you know who loves fish and seafood. And who has a real sweet tooth when it comes to desserts. Or the guests who are keen to sample new creations. Let’s talk about fish. You both prefer to use fresh fish. Mansour Memarian: The fresh-water fish from the Swiss lakes and rivers are the best fish in the world. You should try a fresh Alpine trout, served on a bed of cress and garnished with Gotthard yoghurt. I also like to use exotic seafood. However, it must be top quality and, above all, very fresh. Incidentally, those are my criteria for all the products I use. Greta Sicher: We’ve a lot in common in this respect too. Even after over forty years in the kitchen, preparing a fresh river trout is still a highlight for me.


bogner.com bogner.com

bogner.com

MeyerS SporThAuS AG hauptgesch채ft Gotthardstrasse 93 6490 Andermatt

Trend Shop Gotthardstrasse 55 6490 Andermatt

MeyerS SporThAuS MeyerS SporThAuS AG hauptgesch채ft AG hauptgesch채ft Gotthardstrasse Gotthardstrasse 93 6490 Andermatt 93 6490 Andermatt

Trend ShopTrend Shop Gotthardstrasse Gotthardstrasse 55 6490 Andermatt 55 6490 Andermatt

08


Ein bunter strauss an sommeraktivit채ten A rich variety of summer activities

09


Gemsstock

berGhütten alpine huts

In wenigen Minuten fährt die Luftseilbahn auf den fast 3'000 Meter hohen Gemsstock, von wo aus man eine atemberaubende Aussicht auf die Schweizer Bergwelt geniesst. Die Bahngesellschaft bietet weitere vielseitige Angebote – angefangen von Geocaching über Streichel­park bis hin zu anspruchsvollen geführten Wanderungen. Ausserordentlich beliebt ist zudem der gemütliche Älplerbrunch im Berggasthaus auf der Gurschenalp.

Auf dem Weg zu den zahlreichen Berghütten findet der Wanderer eine e­ inmalige Aussicht auf Alpen, Gletscher, Täler und Gipfel. Das Erlebnis des Aufstiegs wird gekrönt von der wohlverdienten  Rast in der gemütlichen Hütte. Von hier aus lässt sich der einzigartige Rundblick bei einem kühlen Getränk und einem einfachen Imbiss geniessen. In den allermeisten Hütten besteht auch die Möglichkeit zur Übernachtung, allerdings empfiehlt sich dafür eine frühzeitige Reservation.

It only takes a few minutes for the cable car to climb to the top of the nearly 3,000-metre-high Gemsstock, which offers a breathtaking view of the mountainous Swiss landscape. The cable car company also offers a host of diverse attractions – from geocaching and a petting zoo to challenging guided hikes. The cosy Alpine brunch at the mountain inn on Gurschenalp is one of the most popular. www.skiarena.ch

Hikers on their way to the numerous Alpine huts will discover unparalleled views of mountains, glaciers, valleys and peaks. The climb is crowned by a well-earned rest in the cosy hut. You can enjoy the exceptional panorama here with a cool beverage and a simple snack. The vast majority of these huts also offer the option of an overnight stay, but it is best to make your reservation well in advance. www.sac-cas.ch

vier-quellen-weg Four Springs Trail

spazierwege walks

In der Gotthardregion entspringt in jede Himmelsrichtung ein bedeutender Fluss. Der Vier-­Quellen-Weg führt zu den Ursprüngen der Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone. Der 85 ­Kilometer lange Weg kann in einzelnen Tagesetappen oder in einer zusammen­ hängenden fünftägigen Wanderung mit Übernachtungsmöglichkeiten zurückgelegt werden.

Von Andermatt aus führen viele gut markierte und signalisierte Spazierwege und leichte Bergwanderungen durch die einmalige Landschaft des Urserentals. Der Rundweg durch die Unteralp (2 Std.) versetzt Wanderer schnell in eine a­ ndere Welt. Der neue Weg von Andermatt nach Hospental oberhalb des Golfplatzes (1 Std.) zeigt das Tal von einer besonderen Seite. Und auf dem Spazierweg in der Schöllenen (30 Min.) erhält man einen fantastischen Blick auf die Schlucht und die Teufelsbrücke.

The Gotthard region is home to important rivers that bubble up to all four points of the compass. The Four Springs Trail leads to the sources of these rivers, the Rhine, Reuss, Ticino and ­Rhone. Hikers can complete parts of the 85-kilometre-long path in day-long slices or tackle it in its ­entirety on a five-day excursion with overnight accommodation. www.vier-quellen-weg.ch

Many well-marked and signposted walks and easy mountain hikes start from Andermatt and lead through the unrivalled landscape of the Urserental. The loop trail through the Unteralp (2 hours) quickly transports hikers to another world. The new path from Andermatt to Hospental, above the golf course, (1 hour) presents the valley from a special perspective. Walkers on the Schoellenen path (30 minutes) can enjoy a fantastic view of the gorge and Devil’s Bridge. www.andermatt.ch

10


Golf Golf Der neue Golfplatz von Andermatt ist in aller Leute Mund. Doch in der näheren Umgebung warten drei weitere hochalpine Golfplätze darauf, bespielt zu werden. Der anspruchsvolle 9-Loch-Platz in Realp ist harmonisch in die Alpenlandschaft eingebettet. Landschaftlich einmalig ist auch der 9-Loch-Golfplatz am Ufer der Rhone im Obergoms jenseits des Furkapasses. Und auf der anderen Seite des Oberalppasses, ganz in der Nähe der Rheinquelle, befindet sich der kleine, feine Golfplatz Sedrun (9 Loch). Der Ander­matter 18-Loch-Golfplatz schliesslich steht diesen Sommer allen Übernachtungsgästen der Region exklusiv zur Verfügung.

Bike cycling Die Ferienregion Andermatt lässt jedes Biker-Herz höher schlagen: mit einer grandiosen Landschaft, variantenreichen Mountainbike-Trails und traumhaften Aussichten. Die Angebote, die für ein abwechslungsreiches Bike-Feeling sorgen, sind fast unendlich. Im übersichtlichen Bike-Guide werden die schönsten Touren näher vorgestellt. Andermatt is a holiday region that can excite any bike enthusiast, with grand landscapes, varied mountain-bike trails and marvellous views. Cyclists have a range of activities to choose from that is virtually unlimited. Our comprehensive Bike Guide covers the most appealing tours in detail.

The new Andermatt golf course is the talk of the region. But there are three other high Alpine golf courses nearby waiting to be played too. The challenging nine-hole course in Realp is gracefully nestled in the Alpine landscape. The nine-hole golf course on the banks of the River Rhone in Obergoms, beyond Furka Pass, features another extraordinary landscape. And on the other side of Oberalp Pass, very close to the source of the River Rhine, is the small but elegant Sedrun golf course (nine holes). Finally, the 18-hole Andermatt course everyone is talking about opens exclusively for the region's hotel guests this summer. www.golf-source-du-rhone.ch www.golf-gotthard.ch www.golfclub-sedrun.ch www.andermatt-golf.ch

www.andermatt.ch www.gottardobikearena.ch

Gold waschen panning for gold Das Gebiet um Disentis im Bündner Oberland ist reich an Mineralien und Erzen. Auch Gold soll es dort geben. Gäste, die sich vom Goldfieber anstecken lassen möchten, können in ­verschiedenen Kursen das Handwerk des Goldwaschens erlernen. Sie erfahren dort, wo und wie sie Gold finden können und worauf sie dabei besonders achten müssen. Wer weiss – ­vielleicht findet der eine oder die andere sogar das goldene Glück in einem klaren Bergbach. The area around Disentis in the highlands of the canton of Graubünden is rich in minerals and ores. There is said to be gold there too. Guests who wish to experience gold fever can sign up for any number of courses to learn the art of panning for gold. You can learn where and how to find gold and what factors you need to consider. Who knows – you and your travel companions might even strike gold in a clear mountain stream. www.gold-gusti.ch, www.aurira.ch

11

information Tourist Info Andermatt-Urserntal Gotthardstrasse 2 6490 Andermatt Tel. +41 (0)41 888 71 00 Fax +41 (0)41 888 71 01 info@andermatt.ch www.andermatt.ch


Package unlimited golf 1. JUNI – 31. AUGUST 2014 Übernachten Sie im The Chedi Andermatt im Zeitraum vom 1. Juni bis 31. August 2014 und wir schenken Ihnen unlimitierte Golfrunden auf dem neuen 18-Loch-Golfplatz in Andermatt. Das Angebot ist jeweils mittwochs, donnerstags und freitags gültig.

IM PREIS INBEGRIFFEN:

Begrüssungsgetränk bei der Anreise Frühstücksbuffet im The Restaurant Minibar (nicht alkoholische Getränke) Kostenlose Tageszeitung und WiFi Zugang zum Spa- und Wellnesscenter «Unlimitierte Golfrunden» auf dem 18-Loch-Golfplatz von Andermatt Swiss Alps Ab CHF 650 im Deluxe Doppelzimmer Ab CHF 1050 in einer Deluxe Suite für zwei Personen Gerne nehmen wir Ihre Reservation unter reservation-chediandermatt@ghmhotels.com oder (41) 41 888 79 96 entgegen.

GoTTHARDSTRASSe 4 CH-6490 AnDeRMATT T (41) 41 888 74 88 GHMhotels.com


auf dem See der vier waldst채tten On Lake Lucerne 13


Auf der Rütliwiese wurde 1291 die Schweiz gegründet. Switzerland was founded on the Rütli meadow in 1291.

Kapriziös und buchtenreich ist der Vierwaldstättersee. Aus der Luft oder auf einer Karte bestaunt, bleibt seine kreuzartige Form fest in Erinnerung. Zwar ist der Vierwaldstättersee mit 114 km² nur der fünftgrösste See der Schweiz – aber derjenige, bei dem das Herz von ­patriotischen Schweizern am lautesten klopft. Seinen Namen hat er von den vier «Waldstätten» – Uri, Schwyz, Unterwalden und Luzern –, die gemeinsam rund um den See den Kern der Schweiz bilden. Das Rütli und der Vierwaldstättersee gelten deshalb bis heute als Geburtsstätte der Schweiz. Tatsächlich findet der Besucher zwischen Luzern und Flüelen, Alpnach und Küssnacht am Rigi viele Hinweise zur Schweizer Geschichte und ­historisch interessante Plätze, die eine Seefahrt doppelt spannend machen.

Manche nennen ihn den schweizerischsten aller Schweizer Seen. Sicher ist: Der Vierwaldstättersee ist geschichtsträchtig und – erst recht per Schiff – unvergesslich schön. It’s known to many as the most Swiss of all Swiss Lakes. One thing is certain: Lake Lucerne is steeped in history, and – especially when seen by boat – unforgettably beautiful.

Ganz abgesehen von Mythen und Politik: Der Vierwaldstättersee und seine Uferlandschaft sind einmalig schön anzuschauen. Beeindruckend ist das Zusammenspiel von mächtigen Bergmassiven und dem sie spiegelnden See. Der Gegensatz zwischen hartem Fels und bewegtem Wasser ist sehr reizvoll. Am Luzernern und Küssnachter Becken umschliessen noch sanfte Landschaften das Ufer. Im Süden aber – rund um den so genannten Urnersee – tauchen die Klüfte jäh in den See. Der Vergleich mit skandinavischen Fjorden liegt da nahe. Wegen der Steilufer war der Vierwaldstättersee bis ins 19. Jahrhundert ein grosses Verkehrshindernis. Heute lässt er sich mit dem Auto oder der Bahn bequem umrunden. Am herrlichsten aber ist und bleibt der See vom Schiff aus. Historische, liebevoll in Stand gehaltene Dampfschiffe kreuzen und laden Gäste ein, eine Fahrt wie «anno dazumal» zu geniessen, auf dem Oberdeck die frische Luft und Sonnenschein zu tanken, und sich im Salon der 1. Klasse genüsslich bedienen zu lassen. Ein Kontrasterlebnis gibts im Luzerner Seebecken: Die erst zweijährige Panorama-Yacht «Saphir» verführt mit viel Glamour und moderner Ausstattung. Da wird die Audio-Tour (1 Stunde) zum informativen kleinen Luxuserlebnis. 14


Capricious in shape, its edges indented with many bays – that’s Lake Lucerne. Marvelled at from the air or on a map, its ­cross-shaped form remains firmly in one’s memory. Even though Lake Lucerne’s 114-kilometres-square surface area makes it only the fifth-largest lake in Switzerland, it’s the one for which the patriotic heart of Switzerland beats the loudest. Its moniker comes from the four “Waldstätten” (lit. forest sites) – Uri, Schwyz, Unterwalden and Lucerne – which together form the core of Switzerland around the lake. The Rütli meadow and the Lake Lucerne have therefore always been regarded as the birthplace of Switzerland. Indeed, ­visitors will find many references to Swiss history and places of historical i­nterest between Lucerne and Flüelen, Alpnach and Küssnacht am Rigi, all of which make a lake cruise doubly fascinating. Quite apart from mythology and politics, Lake Lucerne and its lakeside landscape are considered uniquely beautiful. Maybe it’s the interplay between the mighty mountain ranges and the reflections in the lake or the very attractive contrast between solid cliffs and moving water. The shorelines of the Lucerne and Küssnacht basins are ­surrounded by gentle slopes. However, in the south – around the so-called ­Urnersee – the chasms plunge precipitously down into the lake. The comparison with the Scandinavian fjords is obvious. Because of its high banks, Lake Lucerne proved a major obstruction to traffic until the 19th century. Today, it is easy to get round it by car or rail.

Yet the most glorious way to see the lake is, and always has been, by boat. Lovingly maintained historic steamships cruise the lake and invite guests to enjoy a boat trip “from yesteryear”, fill up on fresh air and sunshine on the upper deck, and enjoy the service in the first class lounge. A quite different experience is on offer in the Lucerne lake basins. The panorama yacht Saphir, which is only two years old, entices passengers with its glamorous looks and state-of-the-art technology. The hour-long audio tour provides an informative touch to the luxurious experience.

wilhelm tell express Der «Wilhelm Tell Express» führt von der urchigen Urschweiz ins mediterrane Tessin: Erst tuckert das Dampf- oder Salonschiff gemütlich von Flüelen nach Luzern und dann gehts im Panorama-Bahnwagen durch den Gotthard Richtung Süden. Che bello! The Wilhelm Tell Express takes you from the traditional heart of Switzerland to Mediterranean-like Ticino. The journey starts on a steamship or salon cruiser, which chugs along at a leisurely pace from Flüelen to Lucerne, where you transfer to panoramic rail carriages to continue your journey south through the Gotthard Pass. Che bello! www.lakelucerne.ch

Ein historisches Dampfschiff und die Panorama-Yacht Saphir im Hafen von Luzern. An historic steamer and the panorama yacht Saphir in Lucerne harbour.

15


Die heimat f端r moderne kunst in uri Home of modern art in Uri 16


Das Haus für Kunst in Altdorf ist ein kleines Juwel. Es präsentiert jedes Jahr vier Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst. In einem eigenen Pavillon sind auch die bedeutendsten Werke des Urner Künstlers Heinrich Danioth zu sehen. The Haus für Kunst in Altdorf is a little gem. Every year it mounts four contemporary art exhibitions. In a separate pavilion visitors can admire major works by the Uri artist Heinrich Danioth.

Nicht weit vom Telldenkmal in Altdorf UR befindet sich das 2004 eröffnete Haus für Kunst Uri. Das Museum bietet auf drei Geschossen, in einer Erweiterungshalle und in einem grosszügigen Hof attraktiven Raum für zeitgenössische Kunst. Seine Sommerausstellung vom 14. Juni bis 24. August 2014 steht unter dem Titel ­«better safe than sorry». Das Künstlerpaar Pascale Wiedemann und Daniel Mettler fügt vorgefundene Alltagsobjekte entweder neu zusammen oder verfremdet sie mit subtilen Eingriffen. Die Herbstausstellung dauert vom 13. September bis zum 23. November. «Aus der Tiefe rufe ich zu Dir – Gottesbeschwörung & Teufelsküche» thematisiert die grossen Fragen zu Leben und Tod von Mensch, Tier und Natur. Die Ausstellung sucht im traditionellen Innerschweizer Umfeld, im Kulturschaffen des Kantons Uri und in der modernen zeitgenössischen Welt nach eindringlichen Zeugnissen und Zeugen der menschlichen Auseinandersetzung mit dem Dasein. Zusätzlich präsentiert das Haus für Kunst in einer permanenten Ausstellung auch das vielseitige Schaffen des Urner Künstlers Heinrich Danioth (1896–1953). Sein Werk ist überaus facettenreich. Neben Gemälden, Plakaten und Illustrationen schuf Heinrich Danioth Hörspiele und Theaterstücke. Er stiess dabei in der Öffentlichkeit gelegentlich auf herbe Kritik. So auch, als er 1950 in der Schöllenen den roten Teufel an die Felswand malte. Für viele war der Leibhaftige viel zu abstrakt und entsprach nicht den gängigen Vorstellungen vom Teufel. Das Haus für Kunst in Altdorf ist geöffnet am Donnerstag und Freitag von 14 bis 18 Uhr und am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. www.hausfuerkunsturi.ch

Heinrich Danioth, Andermatt, Öl auf Leinwand, 1933. Heinrich Danioth, Andermatt, oil on canvas, 1933.

Close to the Tell monument in Altdorf in the canton of Uri is the Uri Haus für Kunst, which opened in 2004. The museum offers attractive exhibition facilities for ­contemporary art on three floors, in a hall annex and in a spacious courtyard. The summer exhibition from 14 June to 24 August 2014 is entitled better safe than sorry. The artist couple Pascale Wiedemann and Daniel Mettler either combine everyday found objects in new ways or estrange them by making subtle alterations. The autumn exhibition lasts from 13 September to 23 November. "Aus der Tiefe rufe ich zu Dir – Gottesbeschwörung & Teufelsküche" deals with fundamental questions of life and death for humankind, animals and nature. The exhibition seeks poignant proof and witnesses of how humans deal with existence – in the traditional Central Swiss context, in the creative community of the canton of Uri, and in the modern contemporary world. The Haus für Kunst is also opening a permanent exhibition on the multi-faceted oeuvre of the Uri artist Heinrich Danioth (1896–1953). His work is extremely diverse. In addition to producing paintings, posters and illustrations, Heinrich Danioth also wrote plays for the radio and theatre. His work occasionally met with sharp ­criticism from the public, such as in 1950, when he painted a red devil on the rock face in Schöllenen Gorge. Many regarded his portrayal as far too abstract and unlike what the devil should look like. The Haus für Kunst in Altdorf is open on Thursday and Friday from 2 p.m to 6 p. m. and on Saturday and Sunday from 11 a. m. to 5 p. m.

17


pionierwerk am pilatus

Pioneering work on the Pilatus

18


Die Weltneuheit von 1889. The global innovation of 1889.

2'132 Meter über Meer – so hoch liegt der Gipfel des weltberühmten Luzerner Hausbergs Pilatus. Wer ihn erleben will, braucht indessen weder Steigeisen noch die Kondition eines Spitzensportlers: Seit genau 125 Jahren führt nämlich die steilste Zahnradbahn der Welt von Alpnachstad OW auf die Pilatus Kulm. Schon im 19. Jahrhundert wetteiferten die verschiedenen Alpen-Destinationen um Gäste, und so wagten der Obwaldner Landammann Niklaus Durrer und der Luzerner Dampfschiffverwalter Eduard Schmid ein denkwürdiges Bauprojekt: Der Zürcher Ingenieur Eduard Locher erschloss in ihrem Auftrag nicht nur den Pilatus – er erfand gleichzeitig ein nach ihm benanntes, neues Zahnradsystem, mit dem Steigungen von bis zu 48 Prozent überwunden werden. 600 Mann setzten seine Vision in nur gerade 400 anstrengenden Arbeitstagen um. Am 4. Juni 1889 nahm die Pilatusbahn ihren Betrieb auf. Gleichzeitig verblüffte das LocherZahnradsystem an der Weltausstellung in Paris Gäste aus aller Welt. Heute fasziniert die Pilatusbahn mit ihren liebevoll sanierten Originaltriebwagen Jahr für Jahr 600‘000 Gäste aus dem In- und Ausland. Dass diese das Bahn-Erlebnis komfortabel geniessen können, das ist die Leistung und der Stolz von rund 200 Bahn-Mitarbeitenden. Der «Drachenberg» Pilatus hat es nämlich auch

unvergessliche pilatus-Rundfahrten Unforgettable Pilatus round trips Der Pilatus lädt zum Tagesausflug: Auf der «Goldenen Rundfahrt» reisen Gäste mit dem Schiff von Luzern nach Alpnachstad, steigen in die Zahnradbahn nach Pilatus Kulm und geniessen dort den Aufenthalt. Später gehts beschwingt per Luftseilbahn und Panorama-Gondel zurück nach Kriens / Luzern. Wer etwas weniger Zeit hat, wählt die «Silberne Rundfahrt» und fährt statt mit dem Schiff mit der Zentralbahn nach Alpnachstad. Spend the day on Mount Pilatus. On the Golden Round Trip, you travel by boat from Lucerne to Alpnachstad, then board the cogwheel train to Pilatus-Kulm and enjoy spending some time at the peak. Later, experience the exhilarating return trip by cable car and panoramagondola to Kriens/Lucerne. If you have less time to spare, choose the Silver Round Trip and travel to Alpnachstad by train instead of boat. www.pilatus.ch

2,132 metres above sea level – that’s the altitude of world-famous Mount Pilatus, Lucerne’s “local” mountain. However, anyone who wishes can experience it without needing either c­rampons or the fitness of a top athlete. This is because the world’s steepest cog railway has been running from Alpnachstad in the canton of Obwalden to the peak of Mount Pilatus for exactly 125 years. Even in the 19th century the various Alpine destinations were competing for visitors, and so the Obwalden dignitary Niklaus Durrer and the Lucerne steamship operator Eduard Schmid attempted a ­memorable construction project. Their commission to Zurich engineer Eduard Locher did more than open up Mount Pilatus; it led to his invention of a new cogwheel system, named after him, which could handle inclines of up to 48 degrees. It took 600 men just over 400 days of gruelling work to bring his vision to life. The Pilatus Railway started running on 4 June 1889. That same year the Locher rack system was astounding visitors from all around the world at the Paris World’s Fair. 19


FUNCTIONALITY IS PART OF OUR FAMILY.

SWISS CHAMP

FASHION

TIMEPIECES

TRAVEL GEAR

FRAGRANCES

GENEVA I ZURICH AIRPORT I BRUNNEN SWISS ARMY KNIVES CUTLERY TIMEPIECES TRAVEL GEAR FASHION FRAGRANCES I WWW.VICTORINOX.COM


heute noch in sich: So muss die Strom­leitung der Bahn jeden Winter stellenweise demontiert oder zumindest höher gehängt werden, damit sie von den Lawinen nicht ­weggerissen wird. Und bevor die Bahnsaison im Mai wieder losgeht, fräsen unerschrockene Männer jeweils eine bis zu 5 Meter dicke Schnee- und Eisschicht weg, bis das Trassee wieder frei ist und als silbern glänzende D­ irettissima auf den luftigen Gipfel führt. Dort wartet das Panorama der Alpenkette und seit 120 Jahren das Hotel Pilatus Kulm, das vor kurzem aufwändig saniert wurde und mit seinem prächtigen Queen ­Victoria Saal zu den schönsten denkmal­ geschützten Gasthäusern der Schweiz zählt.

Today, the Pilatus Railway continues to f­ ascinate 600,000 thousand visitors from Switzerland and abroad every year with its lovingly restored o­riginal railcars. Passengers are able to enjoy this rail experience in comfort thanks to the hard work and pride of around 200 railway employees. After all, Pilatus still has “the dragon mountain” inside it, even today. Every winter the power cable for the railway must be dismantled or at least raised higher in places so that it is not torn away by avalanches. And before the rail season starts in May, these intrepid men each clear away a layer of snow and ice up to 5 metres thick until the track is free again and its silvery, gleaming rails lead straight up to the airy summit. There, the panorama of the Alpine peaks awaits, along with the 120-year-old Hotel Pilatus-Kulm, which was recently lavishly refurbished. With its magnificent Queen Victoria dining room, it is considered one of the most beautiful landmarked hotels in Switzerland.

Die Aussicht vom Gipfel des Pilatus ist einzigartig. The view from the summit of Mount Pilatus is unrivalled.

21


Golf – vorwärts Marsch! Golfing where the troops trained Vergessen Sie Schottland, St. Andrews und Carnoustie. Einer der tollsten Linkskurse liegt dort, wo früher die Schweizer Armee herumturnte. Forget Scotland, St. Andrews and Carnoustie. One of the best links courses is on the Swiss army's old physical training grounds. Text: Frank Baumann

golfplatz andermatt Andermatt golf course Der Golfplatz Andermatt ist ab dem Sommer 2014 für alle Übernachtungsgäste der Region offen. As of summer 2014 the Andermatt golf course is open to all guests staying overnight in the region. Telefon +41 (0)41 888 78 00 golf@andermatt-swissalps.ch www.andermatt-golf.ch

Was für ein famoser Golfplatz am Ende der Welt. Moment mal, wer redet denn hier von «Ende der Welt»? Die gemütliche Fahrt von Zürich nach Andermatt ­dauert gerade mal eineinhalb Stunden. Und diese Reise ins Zentrum der Schweiz lohnt sich, denn in der famosen Ebene zwischen Andermatt und Hospental liegt einer der spektakulärsten Golfplätze der Schweiz. Der bekannte Golfplatz­ architekt Kurt Rossknecht hat ihn in eine landwirtschaftliche Fläche von 130 Hektaren gelegt. Mit 72 Schlägen spielt man den anspruchsvollen Course Par. Wenn man’s kann. Doch auch für die, dies können könnten, respektive können müssten, birgt die Andermatter Anlage die eine oder andere Heraus­ forderung, die sie zu einem echten Abenteuerspielplatz für begeisterte Golf-Enthusiasten macht. Wer mit Verstand zur Sache geht und den Ball im Spiel behält, wird mit grösster Freude feststellen, dass die 18 Spielbahnen ausgesprochen fair sind. Slicer und Hooker hingegen kommen hier oben auf die Welt. Das tiefe Rough ist «huärä 22

gfrässig». Auch die prächtigen Wasserhindernisse, die dem Platz einen ­lieblichen Ausdruck verleihen, haben sich gewaschen. Und wer glaubt, die Bälle flögen auf 1'447 Metern besonders weit, hat die Rechnung ohne den Wind gemacht. Ja klar, wenn der von hinten bläst, dann wirkt er Wunder – das tut er aber leider nicht immer. Wenn nämlich der Föhn erst mal mit hundert Sachen über die Fairways pfeift, dann braucht es nicht nur Stehvermögen, sondern auch viel golferisches Geschick, um die perfekt gepflegten Greens «in regulation» zu erreichen. Überhaupt ist der Andermatter Golfplatz eine sehr saubere Sache. Man merkt, dass hier Greenkeepers am Werk sind, denen die Gartenarbeit nicht nur Beruf, sondern Berufung ist. Sie sind es, welche die Runde auf dem Andermatter Championship Course auch für Amateure zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. A propos unvergesslich: Notorische Angreifer und Querschläger sollten sicherheitshalber eine zusätzliche Schachtel Bälle mit auf die alpine Golf­ runde nehmen!


Andermatt besitzt einen der spektakulärsten Schweizer Golfplätze. Andermatt boasts one of Switzerland’s most spectacular golf courses.

What a splendid golf course, here at the end of the world. But wait, who says this is the end of the world? It only takes an hour and a half to drive from Zurich to Andermatt. And it's well worth the trip into the heart of Switzerland, as the splendid plateau between Andermatt and Hospental is home to one of the most spectacular golf courses in the country. The well-known golf course architect Kurt Rossknecht put it in a stretch of agricultural land of 130 hectares. The challenging course has a par value of 72 strokes. For ­players who can do it. But even those who might be able to do it, or who really ought to be able, can expect a challenge or two at the Andermatt course, making it a true adventure playground for golf ­enthusiasts. Players who use their head and keep the ball on the course will be delighted to ­discover that the 18 holes are extremely fair. Slicers and hookers will have a harder time. The deep rough is awfully wild. The gorgeous water hazards that lend the course its charming appearance are no joke either. And anyone who thinks golf balls fly further at 1,447 metres forgot to

factor in the wind. Sure, when it's behind you it does wonders. But it doesn't always do that, now does it? When the Foehn wind blows over the fairways at 100 km per hour, you'll need good balance as well as plenty of golfing skill to achieve the perfectly manicured green in regulation. Talking of manicured, the entire Andermatt golf course really is a gem to behold. One can tell that the greenkeepers have their heart and soul invested in their work. They are the ones who make a round on the Andermatt Championship Course an unforgettable experience for anyone, including amateurs. And speaking of not forgetting things, if you're prone to ­hitting the shanks you should bring an extra box of balls along when you play this alpine course.

Frank baumann Den Zürcher kennt man landauf, landab als TV-Produzenten, als Satiriker, ­Werbefachmann und Direktor des ­«Arosa Humorfestivals». Frank Baumann hat für seine Arbeiten nationale und inter­ nationale Auszeichnungen erhalten. In ­seinem neuen Buch «Single in 365 Tagen» spürt er – durchaus selbstironisch – der lebensverändernden Passion fürs Golfspielen nach. Everyone in Switzerland knows this Zurich native from his work as a TV producer, satirist, adman and the director of the Arosa Comedy Festival. Frank Baumann is the recipient of a number of national and international awards. His new book, Single in 365 Days, tells the self-mocking story of how a passion for golf can change one's life. www.frankbaumann.ch Single in 365 Tagen, 2014, ISBN 978-3-03763-039-6

23


glückliche neue andermatter New to Andermatt, and loving it

Gundula und Daniel Schlauri Die sympathischen Eheleute Gundula und Daniel Schlauri – beide sind in den Fünfzigern – leben gemeinsam mit ihrem Zwergschnauzer Monty am Zürichsee. Im April dieses Jahres eröffnete Gundula Schlauri in der Altstadt von Zürich den ersten Flagship Store der stil­ vollen Polo- und Sportsware Modemarke «Etiqueta Negra». The likeable couple Gundula und Daniel Schlauri – both in their fifties – live by Lake Zurich with their Miniature Schnauzer, Monty. Gundula Schlauri opened the first flagship store for the stylish polo and sportswear label “Etiqueta Negra” in Zurich’s Old Town in April this year.

24


Wie sind Sie auf The Chedi Residences ­Andermatt aufmerksam geworden? Wir haben das gesamte Projekt Andermatt Swiss Alps von Anfang an verfolgt und standen dem Ganzen zuerst eher skeptisch gegenüber. Das lag daran, dass es für die Schweiz ein sehr grosses und teures Projekt ist, wir hörten von Finanzierungs­ problemen, und dann kamen noch Unsicherheiten durch die Zweitwohnungsinitiative hinzu. Nachdem wir einen Fernsehbeitrag über die Eröffnung des Hotels The Chedi Andermatt gesehen haben, war dann aber der richtige Zeitpunkt für uns gekommen, einen näheren Blick auf die Residenzen zu werfen.

Gundula und Daniel Schlauri sind seit kurzem Besitzer einer Immobilie in Andermatt. Hier verraten sie, weshalb ihnen der Kaufentscheid Was macht Andermatt für Sie besonders? Für uns liegt Andermatt ideal: Wir wohnen am leicht fiel. Zürichsee und sind in 1 ¼ Autostunden in einem Gundula and Daniel Schlauri typischen Schweizer Bergdorf. Und was uns ganz have recently become owners speziell gefällt: Der Jetset steht hier nicht im of a property in Andermatt. Vordergrund, sondern die charmante UrsprünglichHere they reveal why they found keit des Dorfes. Wir lieben lange Spaziergänge mit unserem Hund Monty, im Sommer spielen wir the decision to buy such an Golf oder machen Passfahrten mit dem Cabrio. easy one. Am Nachmittag lockt dann das vielseitige hotel­ eigene Angebot, das unsere Residenz zum ­perfekten Entspannungsort macht.

Was schätzen Sie an The Chedi Residences Andermatt? Die schön zentrale, aber auch sehr ruhige Lage hat uns sofort überzeugt. Wir haben eine wunderbare Sicht auf die imposanten Berge und direkten Zugang zu allen Bereichen des Hotels. Das ServiceAngebot ist wirklich einmalig, vor allem der unvergleichbare Wellness-Bereich hat es uns angetan. Dazu gefällt uns die attraktive Architektur, die sehr gemütliche Atmosphäre der Räume – alles ist so angenehm ungezwungen!

Andermatt Swiss Alps Sales Team Sales & Information Center Andermatt Tel: +41 (0)41 888 77 99 realestate@andermatt-swissalps.ch www.andermatt-swissalps.ch The Chedi Residences Andermatt Melanie Thiel Tel: +41 (0)41 888 06 06 www.andermattrealty.ch www.thechedi-andermatt.com

Haben Sie sich schnell zum Kauf entschieden? Unser grundsätzliches Interesse bestand schon länger. Anfang Januar 2014 haben wir dann diverse Apartments besichtigt. Danach ging es ziemlich schnell, den finalen Kaufentscheid haben wir im Verlauf eines Monats getroffen. Wie planen Sie die Immobilie zu nutzen? Aktuell leben wir am Zürichsee und freuen uns auf erholsame Wochenenden in unserer Residenz. Langfristig können wir uns gut längere Aufenthalte vorstellen, aber das lassen wir entspannt auf uns zukommen. Wir sind uns noch nicht sicher, ob wir das Apartment in den Vermietungspool des Hotels geben, denn ohne bleiben wir flexibler und können jederzeit einen Spontanurlaub vom Stadtleben machen.

25

How did you find out about The Chedi Residences in Andermatt? We followed the entire Andermatt Swiss Alps p­ roject from the start and initially were rather doubtful about the whole thing. It’s a very big and expensive ­project for Switzerland, we heard about financial ­problems, and then there was further uncertainty due to the second home initiative. Then we saw a ­television ­programme about the opening of The Chedi ­Andermatt Hotel, and it seemed the right time for us to take a closer look at the Residences. What makes Andermatt special for you? Andermatt is ideally located for us. The traditional Swiss mountain village is just an hour and a quarter’s drive from our home by Lake Zurich. And the thing we like most is that it’s not the jet set that stands out here, but the charming, unspoiled nature of the village. We love going for long walks with our dog, Monty, and in summer we play golf or drive over the pass in the convertible. In the afternoons there’s plenty to do among the hotel’s own amenities, making our apartment the perfect place to relax. What do you think of The Chedi Residences Andermatt? We were immediately won over by the wonderfully central, yet extremely peaceful location. We have a fantastic view of the imposing mountains and direct access to all parts of the hotel. The range of services on offer is truly unique, particularly the incomparable wellness centre, which is a highlight for us. We love the attractive architecture, the extremely cosy atmosphere of the interior – it’s all so delightfully informal! Did you make the decision to buy quickly? We had been interested in the idea for some time. So, at the start of 2014, we went to look at various apartments. Things moved fairly quickly from then on, until we finally decided to buy after about a month. How do you plan to use the property? We currently live by Lake Zurich and look forward to restful weekends at our apartment. In the long run we can see ourselves staying for more lengthy periods, but we’re happy to wait for those times to come to us. We’re not yet sure whether to place the apartment in the hotel’s rental pool, as otherwise we can remain more flexible and can take a break from city life at any time, whenever the fancy takes us.


26


mit 5 ps über den gotthard Over the Gotthard in a five-horse stagecoach «Die Gotthardpost» zählt zu den bekanntesten Gemälden der Schweiz. Rudolf Koller hatte es 1873 gemalt. Ausgerechnet für Alfred Escher – den Erbauer der Gotthardbahn, die das Aus für die Postkutschen brachte. The Gotthard Post is one of Switzerland’s most famous paintings. It was painted by Rudolf Koller in 1873, for Alfred Escher – builder of the Gotthard railway, which marked the end for the mail coaches.

Rudolf Koller, Die Gotthardpost, 1873, Kunsthaus Zürich. Rudolf Koller, The Gotthard Post, 1873, Kunsthaus Zürich

Nichts wird so sehr mit dem Passverkehr

Nothing is as closely associated with transport

in Verbindung gebracht wie die Gotthardpost. Pferdegeschell, Peitschenknallen und das Hornsignal des Postillions – welch eine roman­ tische Zeit. War sie das wirklich? Morgens um acht Uhr fuhr die Kutsche in Flüelen UR los. Unterwegs wurden alle zwei Stunden die Pferde gewechselt. Alles wurde in höchster Eile ­verrichtet. Die Passagiere konnten sich kaum die Beine vertreten. Um 23 Uhr erreichte die Kutsche Bellinzona TI. Nach einem hastigen Halt gings sogleich weiter. Anderntags frühmorgens um sieben kamen die Reisenden dann todmüde in Camerlata an, einem südlichen Vorort von Mailand. Vielen war es in dem engen Coupé von der Fahrt über die holprige, staubige Strasse sterbenselend geworden. Auch musste man gut bei Kasse sein. Die Reise von Flüelen nach Bellinzona kostete über 20 Franken – etwa so viel, wie ein Postillion in einem halben Monat verdiente.

over the pass as the Gotthard Post. The sound of horse bells, the crack of the whip and the postillion sounding his horn – what a romantic era that was! Was it really like that? The carriage would set out at eight o’clock in the morning from Flüelen in the canton of Uri. The horses were changed every two hours on the way. Everything was done at top speed. The passengers barely had a chance to stretch their legs. The carriage arrived at Bellinzona in the canton of Ticino at eleven at night. After a brief stop, it was off again. At seven the following morning, the exhausted travellers finally arrived in Camerlata in the south, on the outskirts of Milan. For many, travelling along the bumpy, dusty road inside the narrow carriage was a harrowing experience. You also needed to be quite well-off. The journey from Flüelen to Bellinzona cost over 20 francs – equivalent to half a month’s wages for a postillion.

Die aus heutiger Sicht beschwerliche Reise war damals reiner Luxus. Denn bis dahin konnte 27

The journey, which would be considered arduous by today’s standards, was the height of luxury in those days. After all, for centuries before then,


Ferienwohnung – Herbstangebot Geniessen Sie eine Woche Andermatt in einem der neuen Apartements und erleben Sie unsere atemberaubende Natur. Das Herbstangebot beinhaltet folgende Leistungen: – 7 Nächte für den Preis von 6 Nächten in einer neuen 70 m2 2.5 Zimmerwohnung oder 90 m2 3.5 Zimmerwohnung – Bettwäsche und Frotteewäsche pro Person – Welcome Paket in Ihrem Apartment: 1 Liter Wasser, 6 Eier, 1 Liter Milch, Toast, 1 Butter, Frühstücksflocken, 1 Marmelade, 1 Pack Kaffee und Tee, 1 Liter Orangensaft, Zucker, Salz & Pfeffer – Persönliche Dorfführung (1 Stunde) – E-Bike für einen Tag pro Person – 1 Eintritt für das Talmuseum Ursern pro Person Buchbar für den Zeitraum vom 4.10.2014 bis 14.12.2014 und nach Verfügbarkeit. 2.5 Zimmerwohnung: Ab CHF 1’395 pro Aufenthalt in der Nebensaison (2 Erwachsene) 3.5 Zimmerwohnung: Ab CHF 1’825 pro Aufenthalt in der Nebensaison (4 Erwachsene) Buchen Sie jetzt auf +41 (0)41 888 78 00 oder reservations@andermatt-swissalps.ch

7= 6 7 Nächte buchen, 6 Nächte bezahlen


man jahrhundertelang den Gotthardpass nur zu Fuss überqueren. Die Fahrstrasse wurde erst 1836 fertig erstellt. Damals erhielt Andermatt auch die heute noch erhaltene gepflästerte Strasse mit den zwei Bahnen behauener Steinplatten im Strassenbett – viel Komfort für die Passagiere der Gotthardkutschen, die ab 1842 regelmässig ­verkehrten. Bald musste die Schweizer Post täglich sogar mehrere Kurse führen. Bis zu 30'000 Passagiere im Jahr leisteten sich eine solche Fahrt. Drei fünfspännige Postkutschen mit zahlreichen Beiwagen waren im Sommer in beiden Richtungen unterwegs. Zu diesen gesellten sich die zahlreichen Zwei- und Dreispänner, Landauer und Droschken von privaten Fuhrhaltereien. Im Winter wurden die Kutschen durch Schlitten ersetzt. Am 1. Juni 1882 rollte – nach nur gerade 40 ­Jahren – zum letzten Mal eine offizielle Postkutsche von Flüelen nach Mailand. Kurz zuvor war in einem mehrtägigen Fest die Gotthardbahn eingeweiht worden. Nun hatte die Postkutsche ausgedient und die Reisenden verkehrten um einiges schneller und bequemer mit der Bahn durch den neuen, 15 Kilometer langen Gotthardtunnel. Dass dieser überhaupt gebaut wurde, war vorab das Verdienst des mächtigen Zürcher Industriellen und Politikers Alfred Escher. Jahrelang setzte dieser sich zielstrebig für den Bau der Gotthardbahn ein. 1871 gründete er die Gotthardbahn-Gesellschaft, die von 1872 bis 1882 die Eisenbahnlinie durch den Gotthard baute. 1873 war Escher als Verwaltungsratspräsident der Nordostbahn-Gesellschaft zurückgetreten und erhielt als Abschiedsgeschenk «Die Gotthardpost». Was für eine Ironie der Geschichte! Just die Postkutsche, die auf dem Bild von Rudolf Koller so meisterhaft dargestellt ist, musste wenige Jahre später ihren Betrieb – nicht zuletzt wegen Alfred Eschers Gotthardtunnel – einstellen.

Reisen wie vor 150 jahren Travel like they did 150 years ago Seit einigen Jahren rollt sie wieder – die legendäre Gotthardkutsche. In den Sommermonaten verkehrt sie jeden Tag von Andermatt über den Gotthardpass nach Airolo. Im Gegensatz zu früher haben die Passagiere dabei aber genügend Zeit, sich zwischendurch zu verpflegen und die einmalige Gegend zu geniessen. Im Fahrpreis inbegriffen sind zwei Apéros, ein reichhaltiges Mittagessen im Hospiz und eine Merenda (Zvieri) in Airolo. For the past few years it’s been up and been running again – the legendary Gotthard stagecoach. In the summer months it travels daily from Andermatt to Airolo via the Gotthard Pass. Unlike in days gone by, however, passengers now have enough time to stop for refreshments and enjoy this unique region. The ticket price includes two aperitifs, a substantial lunch in the travellers’ hospice and an afternoon tea in Airolo. www.gotthardpost.ch

29

the Gotthard Pass could only be crossed on foot. The road was finally completed in 1836, which was also when Andermatt was given its paved street, still maintained today, with its two lanes of hewn stone slabs in the subgrade – offering great comfort for the passengers in the Gotthard mail coaches, which ran regularly from 1842. Soon the Swiss Post even had to run a number of routes daily. Up to 30,000 passengers made such a ­journey each year. Three five-horse mail coaches with numerous trailer carts travelled back and forth in the summer months. These were joined by countless two and three-horse coaches, carriages and private passenger transport cabs. In winter the carriages were replaced by sleighs. Just 40 years later, on 1 June 1882, the last official mail coach set out from Flüelen to Milan, shortly after the Gotthard railway had opened amidst several days of celebrations. The mail coaches had outlived their service and people were able to travel rather more quickly and comfortably by train through the new, 15-kilometre-long Gotthard tunnel. The fact that the tunnel was even built at all was thanks to the powerful Zurich industrialist and politician, Alfred Escher. He worked tirelessly for many years to bring about the ­construction of the Gotthard railway. In 1871 he founded the ­Gotthard Railway Company, which built the railway line through the Gotthard Pass from 1872 to 1882. In 1873 Escher stepped down as chairman of the Nordostbahn rail company and was presented with The Gotthard Post as a leaving gift. What an irony of history! That very mail coach, so master­ fully depicted by Rudolf Koller, was forced to cease operating just a few years later – with Alfred Escher’s Gotthard tunnel being the main reason for its demise.


Vertikal im urner granit The vertical granite heights of Uri

30


31


robert Bösch Diese Bilder vom Salbitschijen stammen von Robert Bösch. Seit über 30 Jahren hat sich Bösch einen Namen als Outdoor- und Actionfotograf gemacht. Sein Werk ist weltweit in Ausstellungen, renommierten Magazinen und in diversen Bildbänden zu ent­ decken. Das Fotobuch «Schweiz Alpin» etwa zeigt die schönsten Touren in Fels und Eis (ISBN 978-3-909111-55-8). Seine BergExpeditionen führen Bösch auf alle Kontinente. These pictures of the Salbitschijen were taken by Robert Bösch. Bösch has been making his name as an outdoor and action photo­ grapher for over 30 years. His work has been displayed all over the world in exhibitions, renowned magazines and various illustrated books. The photo book “Schweiz Alpin”, for example, shows the finest routes in cliffs and ice (ISBN 978-3-909111-55-8). Bösch’s mountaineering expeditions have taken him to all corners of the world. www.robertboesch.ch

33


34


Wild gezackte Grate, steil abfallende Granitpfeiler, senkrecht aufgestellte oder überhängende, rissige Platten und – als Krönung – eine 15 Meter hohe, freistehende Gipfelnadel: Das ist der Salbitschijen, einer der Dominatoren im an sich schon imposanten Göschenertal. Bis in die 1920er-Jahre war es ruhig um den 2’981 Meter hohen Berg oberhalb des Eisenbahnerdorfs Göschenen UR. Dann wurden nach­ einander der Ostgrat, der Südgrat und 1948 schliesslich der Westgrat erstmals begangen. Heute ist der ­Salbitschijen ein grosses Ziel für jeden ambitionierten Kletterer und jede geübte Kletterin. «Die schönste Granitkletterei der Alpen» biete der Salbitschijen, so liest man im Kletterführer von Hans Berger. ­Berger ist Hüttenwart der Salbithütte, Bergführer und selber begeisterter Routenerschliesser. Die Hütte auf 2’105 m ü. M. dient meist als Ausgangspunkt für den anspruchsvollen Gipfelsturm. Am beliebtesten sind die beiden klassischen Routen über den Süd- oder den legendären Westgrat. Aber aufgepasst: Die offiziellen Schwierigkeitsgrade (V beziehungsweise VII) sollten keinen Übermut aufkommen lassen, denn die ­wahre Herausforderung liegt in der enormen Länge der ­Routen. 16 Seillängen sind es am Südgrat und gar 30 am Westgrat. «Die vielen scharfzackigen Türme erfordern schnelles Klettern und eine routinierte Seilhandhabung, wenn man nicht im Biwak übernachten will», sagt der Fotograf und Alpinist Robert Bösch. «Es locken aber auch kürzere sportliche Touren, etwa die Kletterei zum Zwillingsturm vor der Salbitschijen-Ostwand.» Aktuelle Auskunft und viele weitere Tipps gibts vom Hüttenwart (www.salbit.ch). Seit 2010 verbindet übrigens eine 90 Meter lange, atemberaubende ­Hängebrücke die Salbit- mit der Voralphütte ­ (www.voralp­huette.ch). Der spektakuläre Übergang an der Südflanke des Salbitschijen eröffnet schwindelerregende Ausblicke ins Voralptal. Solide alpine ­Erfahrung und eine Kletterausrüstung sind indes auch hier notwendig. Bergliebhabern, die nicht klettern möchten, sei die Wanderung zu einer der beiden Hütten ans Herz gelegt: Von Andermatt gelangt man in rund 10 Minuten nach Göschenen. Von da geht es auf aussichtsreicher ­Postauto-Fahrt Richtung Göscheneralp bis zur Haltestelle «Abzweigung Voralp» beziehungsweise ­«Abzweigung Salbit». Die schönen, gut markierten Wanderwege führen nun in je rund 2,5 Stunden zur freundlich bewarteten Salbit- oder Voralphütte. Gut möglich, dass Wandersleute dort Lust bekommen, sich selber einmal im Felsklettern zu üben: Der kleine Klettergarten direkt bei der Voralphütte etwa bietet dazu Gelegenheit, und Klettersets können in der Hütte gemietet werden.

35

Wildly jagged ridges, steeply sloping granite pillars, standing vertically or overhanging, fissured ledges, and – as the crowning glory - a 15-metre high, free­ standing rock needle as the apex: this is the Salbitschijen, one of the peaks dominating the skyline in the already imposing Göschenertal valley. Until the 1920s, all was peaceful around the 2,981 metre-high mountain that ­towers above the railway village of Göschenen in the canton of Uri. Then first the east ridge, and then the south ridge were scaled for the first time, finally followed by the west ridge in 1948. Today the Salbitschijen is high on the wish list for any climber with ambition and experience. According to the climbing guide by Hans Berger, the Salbitschijen offers “the finest granite climbing in the Alps”. Berger, the warden of the Salbithütte mountain hut, is also a mountain guide and enthusiastic route developer. The hut, at 2,105 metres above sea level, is mainly used as the starting point for the challenging climb to the summit. The most popular routes are the two classic approaches via the south or the legendary west ridge. But it’s important not to let the official difficulty levels (V and VII respectively) give rise to overconfidence, since the real challenge lies in the great length of the routes. There are 16 rope lengths on the south ridge and 30 on the west ridge. “The many sharp, jagged towers demand rapid climbing and good rope-handling skills, if you don’t want to spend the night in a bivouac,” explains photo­ grapher and mountaineer Robert Bösch. “There are also some shorter, recreational excursions that are very appealing, such as a climb to the twin tower in front of the Salbitschijen east face.” Contact the hut warden (www.salbit.ch) for the latest information and many other tips. Since 2010 a 90-metre long, breathtaking hanging bridge has linked the Salbithütte to the Voralphütte (www.voralphuette.ch). The spectacular walkway to the south flank of the Salbitschijen opens up dizzying views into the valley. However, sound mountaineering experience and climbing equipment are still necessary, even here. Mountain enthusiasts who do not want to climb are strongly recommended to undertake the trek to one of the two huts. From Andermatt, it’s a 10 minutes to walk to Göschenen. From there, take the scenic post bus ride towards Göscheneralp, alighting at the “Abzweigung Voralp” or “Abzweigung Salbit” stop. Then it’s a hike of about 2.5 hours along beautiful, well-marked paths to the friendly, warden-hosted Salbithütte or Voralphütte. It's quite possible that, once they get there, hikers find they would like to have a go at rock climbing. The small climbing garden right in front of the Voralphütte offers you the opportunity to do this, and climbing equipment can be hired at the hut.


auf grosser 36


panoramafahrt The great panoramic journey 37


Er ist ein Zug der Extraklasse: Über 290 Kilometer kurvt der Glacier Express durch Hochgebirgslandschaften und grüne Täler. Schöner lässt sich die Verbindung zwischen Zermatt und St. Moritz nicht erleben. It’s a train in a class of its own: the Glacier Express winds its way through mountain landscapes and green valleys for over 290 kilometres. There’s no more spectacular way of travelling between Zermatt and St. Moritz.

Rotweiss schlängelt sich die Zugskomposition über 291 Brücken und durch 91 Tunnels, erklimmt den 2'033 Meter hohen Oberalppass und kommt – je nach Fahrtrichtung – an der Endstation in Zermatt oder in St. Moritz zum Stehen. Die Rede ist vom «langsamsten Schnellzug der Welt», dem Glacier Express. Er ist wohl der berühmteste und ungewöhnlichste Zug im Alpenraum. Seit 1930 verbindet die Schmalspurbahn das weltberühmte Matterhorn-Gebiet mit dem mondänen Engadin. In knapp acht Stunden erleben Fahrgäste aus der ganzen Welt dank der dachhohen Panoramafenster wahrhaftig eine Bilderbuchreise über Schluchten und Wildbäche, vorbei an Gipfeln und Gletschern, an malerischen Bauerndörfern und weidenden Tieren auf Alphängen, aber auch an imposanten Burgen und Klöstern. Der Glacier Express durchstreift auf seiner gemütlichen Reise drei Kantone – Wallis, Uri und Grau­ bünden – mit je eigenen Sprach- und Kulturlandschaften, Siedlungsformen und Baustilen. Wie schön, dass Andermatt in der Mitte der

Landwasserviadukt bei Filisur. Landwasser Viaduct at Filisur.

38

Strecke liegt – so hat der hier weilende Gast die Wahl, in welche Richtung die Genussfahrt führen soll. Apropos geniessen: Im Restaurantwagon des Glacier Express werden ein saisonales Tagesangebot und ein feines 3-Gang-Menü serviert. Denn Reisen macht bekanntlich Appetit. 84 Jahre alt ist die Strecke des Glacier Express mit ihren zahlreichen Kunstbauten. Und doch kann man sich kaum vorstellen, dass das Werk der damaligen Ingenieure, Brücken- und Tunnelbauer schöner hätte gelingen können. Sinn für Ästhetik und technische Könnerschaft vereinen sich hier geradezu ideal. Nirgends wird die Harmonie der Natur durch die Glacier-Express-Linie gestört. Am eindrücklichsten zeigt sich dies wohl auf dem Abschnitt zwischen Tiefen­ castel und dem Albulapass im Kanton Graubünden. Allein schon das Landwasserviadukt bei Filisur, das in sechs kühnen Bögen eine Talfurche überspannt und dann in einen Tunnel mündet, ist die Reise wert.


Der Restaurant-Panoramawagen des Glacier-Express. The panorama restaurant car of the Glacier Express.

The red and white carriages snake their way over 291 bridges and through 91 tunnels, climb to the 2,033-metrehigh Oberalp Pass, and – depending on the direction of ­ travel – come to a halt at the terminal in Zermatt or in St. Moritz. The call it the “slowest express train in the world”: the Glacier Express. It’s certainly the most famous and most unusual train in the Alps. Since 1930 the narrow-gauge railway has linked the world-famous Matterhorn area with the fashionable Engadin valley. In a journey lasting just under eight hours, ceiling-high panoramic windows enable travellers from all over the world to experience a truly picturesque journey over ravines and mountain streams, past peaks and glaciers, scenic farm ­villages and grazing animals on Alpine slopes, as well as impressive mountains and monasteries. The delightful journey takes the Glacier Express across three cantons – Wallis, Uri and Graubünden – each with its own language and cultural landscape, unique settlements and architectural styles. With Andermatt in the middle of the route, visitors have the good fortune of choosing which direction to enjoy for their journey. And on the subject of enjoyment – the Glacier Express restaurant car offers a daily three-course menu serving delicious seasonal dishes. After all, travelling gives you an appetite.

The Glacier Express route, with its countless engineering structures, was completed 84 years ago. And yet the work of the engineers, bridge builders and tunnellers of that time could hardly have turned out any better. It’s the perfect combination of aesthetic appeal and technical expertise. Nowhere is the harmony of nature interrupted by the Glacier Express line. Indeed the most impressive evidence of this is the section between Tiefencastel and the Albula Pass in the canton of Graubünden. The Landwasser Viaduct at Filisur, which spans a valley over six bold arches and then leads into a tunnel, is worth the journey on its own.

Rheinschlucht Oberalppass Oberwald

ANDERMATT Rhonegletscher

Brig www.glacierexpress.ch www.myswitzerland.com

Disentis

ZERMATT 39

CHUR Domleschg ALBULA/BERNINA Celerina ST. MORITZ


Einmalige Erlebnisse auf dem Vierwaldstättersee U N IQU E EXPE R I E NCES ON L AKE LUCE R N E

Mit dem Schiff zu den schönsten Plätzen der Innerschweiz • Idealer Zubringer zu allen Bergbahnen am See • Wanderausflüge auf die Rigi, auf den Pilatus oder die Klewenalp • Rundfahrten mit dem Dampfschiff • Kulinarik auf dem See mit unseren Themenfahrten

Excursions to the most beautiful places in Central Switzerland by boat • Easy access to all mountain railways around the lake • Hiking trips to mount «Rigi», «Pilatus» or «Klewenalp» • Roundtrips with paddle steamers • Culinary cruises all year round

Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) AG Information und Buchung: Tel. +41 41 367 67 67 | info@lakelucerne.ch


Gotthard – mythos und legenden Gotthard – myth and legend Amüsant und lehrreich. So präsentiert sich

Amusing and informative – two adjectives

das St.-Gotthard-Museum in der alten Sust auf der Passhöhe. Es vermittelt mit viel Witz einen glänzenden Überblick über die Geschichte des berühmtesten Passübergangs der Schweizer Alpen. Begonnen hatte alles, als um 1200 den Urnern, vielleicht gar mit Hilfe des Teufels, in der Schöllenenschlucht der Bau einer Brücke über die wild zu Tal tosende Reuss gelang. Das Museum zeigt die damit eingeläutete grosse Bedeutung des Gotthardpasses für den internationalen Waren- und Fremdenverkehr. Bald spielte er auch in strategischer Hinsicht eine wichtige Rolle – bis in unsere Tage hinein. Wenige Schritte von der Passhöhe entfernt befindet sich das Museum «Sasso San ­Gottardo». In den vor dem Zweiten Weltkrieg im Innern des Berges erbauten ehemaligen militärischen Stollen und Felskavernen werden heute die Herausforderungen im Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen und gesellschaftlichen Herausforderungen thematisiert.

that describe the mission of the St. Gotthard Museum in the old Sust roadhouse on the mountain pass. It provides a brilliant and entertaining historical review of the most famous pass in the Swiss Alps. It all began around the year 1200 when the inhabitants of Uri, perhaps with the help of the devil, succeeded in building a bridge over the raging Reuss River, which crashes down into the valley from the Schöllenen Gorge. The museum illustrates how this event brought the Gotthard Pass great importance as a route for international transport and tourism. The pass was soon to play a key strategic role, which it still does up to the present day. The Sasso San Gottardo museum is near the top of the pass. In the former military tunnels and caverns built inside the mountain before the Second World War, the museum now focuses on the challenges involved in managing our natural resources and social issues.

DER ANDERMATTER unterhielt sich mit den Figuren, die im St.-Gotthard-Museum über die alten Tage des Gotthardpasses berichten. Sie erzählen hier, was sie bei der Überquerung des Passes erlebt haben.

DER ANDERMATTER interviewed the figures in the St. Gotthard Museum who narrate stories of the pass from a bygone age. Here, they tell us what happened to them when they crossed the pass.

gotthard von Hildesheim «Ich lebte von 960 bis 1039 und war Bischof von Hildesheim. 1131 wurde ich wegen meiner Bescheidenheit und meinem Humor heiliggesprochen. Nie hätte ich mir träumen lassen, dass mir der Erzbischof von Mailand 1220 auf der Passhöhe eine Kapelle weihen würde. Seither trägt der Pass den Namen St. Gotthard. Geschmunzelt habe ich schon, als ich erfuhr, dass der bekannteste Pass der Schweiz ausgerechnet nach einem Deutschen benannt worden ist.» “I lived from 960 to 1039, and I was Bishop of Hildesheim. I was canonised in 1131 for my modesty and humour. I would never have dreamt that in 1220 the Archbishop of Milan would consecrate a chapel at the top of the pass in my honour. The pass has borne my name ever since. I couldn’t help but smile at the irony when I learned that the Switzerland’s most famous pass is named after a German.”

41


Konrad Schmid

Pater Laurentius

«Als Kaufmann war für mich die Gotthardroute die kürzeste Verbindung von Luzern in den Süden. Doch ich durfte meine Stoffballen nicht selber über den Pass transportieren. Dafür waren Säumergenossenschaften verantwortlich. Wie oft habe ich mich darüber ge­ärgert. Allein in Uri wurden die Güter vier Mal umgeladen. Das benötigte viel Geld, Zeit und vor allem Nerven.»

«1237 ist auf dem Gotthard erstmals von einem Hospiz die Rede. 1685 wurde die Führung des Hauses uns Kapuzinern übertragen. Wegen des oft extremen Wetters erhielten wir die Erlaubnis, Schuhe tragen zu dürfen. Über 150 Jahre lang bewirteten wir zahlreiche Gäste: Kaufleute, Abenteurer, Gelehrte und Künstler. Bis 1841, als die Gemeinde Airolo das Hospiz übernahm und daneben ein modernes Hotel erbaute.»

“As a merchant, for me the Gotthard way was the ­shortest route from Lucerne to the South. However, I wasn’t allowed to transport my bales of fabric over the pass myself. That was the responsibility of the 'Säumer' or packtrain cooperatives. It was a ­frequent source of irritation to me. The goods had to be transferred four times in Uri alone. It was an expensive, timeconsuming and, above all, nerve-racking affair.”

Arnold von Silenen «Im Herbst, nach der Alp­ zeit, trieb ich jeweils das Vieh über den Pass, um es für teure Gulden auf den Märkten in Oberitalien zu verkaufen. Doch auch zwischendurch marschierte ich über den Gotthard. Mit meinem schwer beladenen Saumpferd. Von Sust zu Sust wurden die Güter spediert. So haben alle, die hier wohnten, am Gotthardtransit profitiert.»

“The first mention of a hospice at the Gotthard was in 1237. In 1685 we Capuchin monks were made its caretakers. Due to the frequent harsh weather, we were granted permission to wear shoes. We hosted many guests over those 150 years – merchants, adventurers, scholars and artists. Then, in 1841, the town of Airolo took over the ­hospice and built a modern hotel beside it.”

“In the autumn, after pasturing, I drove the cattle over the pass to sell them at high price in the markets of ­Northern Italy. And, from time to time, I took the route over the Gotthard with my heavily laden packhorse. Goods were transported from one roadhouse to another, so everyone who lived here benefited from the Gotthard traffic.”

42

Heini Abderhalden «Ich war Söldner in fremden Diensten. Besonders im 16. und 17. Jahrhundert bildeten wir Eidgenossen die Elitetruppen in Europa. Zu Tausenden sind wir über den Gotthard unter die Fahnen italienischer ­Fürsten gezogen. Unsere militärische Schlagkraft war legendär. Ebenso der Ruf, unsere Haut nur für teures Geld zu Markte zu tragen.» “I was a mercenary in foreign service. In the 16th and 17th centuries in particular, we Swiss formed the elite ranks of European armies. Thousands of us marched over the Gotthard under the flag of Italian princes. Our military prowess was legendary, as was our reputation for commanding a high price for our services.”


luzifer «Ich allein habe den ­Gotthard zum wichtigsten Übergang in den Schweizer Alpen gemacht. In nur drei Tagen habe ich vor 800 ­Jahren die Brücke in der Schöllenen gebaut. Erst jetzt konnten die Kaufleute, Soldaten und Pilger den Passweg benutzen. Doch die Urner haben mich um den versprochenen Lohn betrogen. Dass jemand gefitzter sein kann als ich – das ärgert mich bis heute satanisch.» “I alone am responsible for making the Gotthard the most important pass in the Swiss Alps. I built the bridge in the Schöllenen Gorge in just three days 800 years ago. From then on, it could be used by merchants, soldiers and pilgrims. However, the people of Uri cheated me of my promised reward. It still rankles devilishly that some­ one could be more dastardly than myself.”

Leonz von Luzern «Ich weiss nicht, wie oft ich als Standesläufer mit wichtigen Briefen und Botschaften meiner Obrigkeit über den Gotthard gerannt bin. Gelegentlich gaben mir auch Privatpersonen dringende Schreiben mit. Ich war in den Landesfarben meines Kantons angezogen. Von weitem wussten alle: Respekt! Hier ist eine bedeutende Persönlichkeit unterwegs.»

ST.-Gotthard-museum Das Museum vermittelt mit einer lebendigen Präsentation, unter Einbezug der hier ­präsen­tierten Zeitzeugen, die Bedeutung des Passes aus wirtschaftlicher, politischer und kultureller Hinsicht. Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 18 Uhr.

“I’ve lost count of the times I’ve been sent over the Gotthard by my masters as a runner with important letters and messages. Occasionally, private individuals also gave me urgent letters. I was dressed in the colours of my canton. So people knew from afar, Stand to attention! This is an important personage on the road.”

The museum conveys the economic, political and cultural importance of the pass through the lively eyewitness accounts presented here. Opening hours: daily from 9 a. m. to 6 p. m. www.passosangottardo.ch

Museum Sasso San Gottardo Öffnungszeiten: Täglich von 10.30 bis 15 Uhr Vom 5. Juli bis 31. August am Dienstag ­geschlossen Vom 1. September bis 19. Oktober am Dienstag und Mittwoch geschlossen Opening hours: daily from 10:30 a. m. to 3 p. m. Closed Tuesdays from 5 July to 31 August. Closed Tuesdays and Wednesdays from 1 September to 19 October. www.sasso-sangottardo.ch

43


«Es lächelt der See, er ladet zum Bade» – so heisst es in Schillers «Wilhelm Tell». An den Gestaden des Vierwaldstättersees gibts zudem ausgezeichnete Restaurants zu entdecken. "The smiling lake invites a swim," wrote Schiller in William Tell. On the shores of the Vierwaldstättersee you'll also find excellent restaurants.

GaultMillau René Gisler war schon als Kind begeistert vom Weiherschlösschen A Pro in Seedorf UR. Als Jungkoch hegte er die Idee, hinter diesen zinnenbewehrten Mauern ein feines Restaurant zu eröffnen. Inzwischen sind René Gisler und sein Schlossrestaurant über den ganzen Vierwald­ stättersee hinweg bekannt. Seine ehrliche Gourmetküche macht einfach Freude. Dank der Nähe zum See, spielen Fischgerichte eine grosse Rolle. Wie wärs mit Felchen aus dem Urnersee, klassisch an einer leichten Kräuter-­ Weisswein-Sauce, oder knusprig gebraten mit Mandeln? Die charmante Schloss­­herrin Cornelia Gisler empfiehlt gerne auch den hauseigenen Klassiker, das mit Rohschinken, Gorgonzola, Rucola und gedörrten Tomaten gefüllte «Schloss-Cordon-Bleu». Überraschende Vorspeisen und betörende Desserts machen den Genuss komplett, erst recht wenn man ihm im ruhigen Schlossgarten mit herrlicher Aussicht auf die Urner Berge frönen darf. Hier lässt es sich so gut verweilen wie in der Prunkstube, im Rittersaal, im freundlichen Vestibül oder im intimen Tresorstübli. Und wer sich nicht nur in den r­ omantischen Ort verliebt hat, sondern hier auch die e­ igene Liebe besiegeln möchte, findet im «Grünen Zimmer» einen ganz besonderen Raum für die Hochzeitszeremonie.

René Gisler has always loved Weiherschlösschen A Pro in Seedorf UR, even as a child. As a young chef he ­harboured the idea of opening a gourmet restaurant within these ­crenellated walls. Now René Gisler and his castle restaurant are known throughout the Vierwaldstättersee region and beyond. His straightforward gourmet cuisine is simply a joy. Fish dishes play a big part, thanks to the nearby lake. How about a ­whitefish from the Urnersee, with a classic light herb and white wine sauce, or fried crisp with almonds? René Gisler's charming wife Cornelia, who co-manages Schlossrestaurant A Pro, recommends the house classic - Schloss Cordon Bleu, filled with dry-cured ham, gorgonzola, rocket and sun-dried tomatoes. Extraordinary appetizers and enticing desserts complete the experience, especially when enjoyed in the peaceful castle garden with its fantastic view of the Uri mountains. It's just as lovely to pass the time here as in the grand parlour, the knights hall or the intimate vault chamber. And those guests who fall in love not only with the scenic surroundings but who wish to declare their love for each other here can do so in the Green Room, a very special space for wedding ceremonies.

Gasthaus zwyssighaus

restaurant focus

seerestaurant belvédère

6466 Bauen UR Telefon +41 (0)41 878 11 77 www.zwyssighaus.ch

im Park Hotel Vitznau, 6354 Vitznau LU Telefon +41 (0)41 399 60 60 www.parkhotel-vitznau.ch

6052 Hergiswil NW Telefon +41 (0)41 630 30 35 www.seerestaurant-belvedere.ch

44


Schlossrestaurant a Pro 6462 Seedorf UR Telefon +41 (0)41 870 65 32 www.schlossapro.ch

René Gisler lädt ins Weiherschlösschen am Urnersee. René Gisler welcomes gourmets to his little lakeside castle on Urnersee. 45


kulinarische erfrischungspause Culinary clubhouse break Haben Sie Lust auf ein saftiges Entrecôte, auf den Golferteller mit Walliser Eglifilets oder auf ein Hirsch-Carpaccio? Oder steht Ihnen der Sinn nach Süssem? Probieren geht über Studieren! How about a juicy sirloin steak, a golfer platter with Wallis Egli (perch) fillet or venison carpaccio? Or would you prefer a dessert? The proof of the pudding is in the tasting! Golfrestaurant Source du Rhône Golfplatz, 3988 Obergesteln VS Tel. +41 (0)27 973 21 31, www.golf-source-du-rhone.ch

hochAlpine golffreuden in realp High Alpine golf enjoyment in Realp Gut eingebettet in die imposante Bergwelt lädt der Golfplatz Realp ein zum anspruchsvollen Sporterlebnis. Gönnen Sie sich nach dem Spiel im gemütlichen Clubhaus eine Stärkung. ­Sämtliche Gäste sind hier herzlich willkommen.

Nestled in magnificent mountain scenery, the Realp golf course is a challenging experience for sportspeople. Enjoy a meal in our cosy clubhouse after your round. A warm welcome is extended to all guests. Golfclub Gotthard Realp Wittenwasserstrasse 1, 6491 Realp UR Tel. +41 (0)41 887 01 62, www.golf-gotthard.ch

Nice to Go mit allen sinnen geniessen Enjoy with all your senses Relaxen und geniessen – das gelingt bei einem feinen Apéritif in der toutoune-Lounge ganz leicht. Und macht Appetit auf ein feines mediterranes Menu mit orientalischer Note. Relax and enjoy – nothing could be easier over a fine aperitif in the toutoune lounge. And what better preface to an exquisite Mediterranean menu with a Middle Eastern touch? Café Restaurant toutoune Gotthardstrasse 91, 6490 Andermatt UR Tel. +41 (0)41 887 01 76, www.restaurant-toutoune.com

spitzenküche nah am green Top cuisine close to the green Exquisite Gaumenfreuden erwarten den Gast im Golfclub Sedrun auf der Bündner Seite des Oberalppasses. Kein Wunder: Am Herd steht nämlich neu der GaultMillau-Koch Erwin Braunhofer. Exquisite delicacies await guests at the Sedrun Golf Club on the Bünden side of the Oberalp Pass. No wonder: The kitchen is now headed by GaultMillau chef Erwin Braunhofer. Golfclub Sedrun, 7188 Sedrun GR Tel. +41 (0)81 949 23 24, www.golfclub-sedrun.ch

46


gemütliche RAst auf dem gotthardpass Take a restorative break at the Gotthard Pass Die Stiftung Pro San Gottardo sorgt für den Erhalt der h­ istorischen Gebäude auf dem Pass. Und die Küchenteams im Albergo sowie in der Alten Sust für eine stärkende Rast: Typisch schweizerische Getränke wie «heisse Ovomaltine» und Gerichte mit Tessiner oder Urner Note sind hier der Renner. The Pro San Gottardo Foundation ensures the preservation of the historical buildings at the pass, while the kitchen teams in the Albergo and Old Sust provide fortifying respites. Typical Swiss ­beverages like hot Ovomaltine and meals in the Ticino or Uri style are the biggest hits. Albergo San Gottardo, Gotthard-Passhöhe Tel. +41 (0)91 869 12 35, www.sassosangottardo.ch

genuss und lebensfreude Enjoyment and good living Nehmen Sie sich Zeit in unserer Bündnerstube «En Ca’nossa», wo Geschichte, Tradition und eine gehobene Gastronomie zu einer ­märchenhaften Stimmung verschmelzen. Sie werden unvergessliche Augenblicke erleben. Relax and let time go by in our Bünden restaurant En Ca’nossa, where history, tradition and exclusive cuisine fuse into a fairy-tale atmosphere. Prepare to enjoy some unforgettable moments. Hotel Restaurant La Cruna, Familie Diana & Josef Russi Via Alpsu 65, 7188 Sedrun GR Tel. +41 (0)81 920 40 40, www.hotelcruna.ch

urchig, herzlich, einfach gut Original, hearty, simply good José ist in Andermatt ein Gewährsmann für gesellige Momente und Gerichte, die einfach Freude machen: Ob Fondue- oder Racletteplausch, Pasta, Zvieriplättli oder Salate – das Team vom «Ochsen» verwöhnt mit herzlicher Gastfreundschaft. In Andermatt, José is the man to go to for convivial moments and meals with a feel-good effect. From fondue shared with friends to Zvieriplättli, salads and pasta – the Ochsen team treats its guests to warm hospitality.

für den grossen und kleinen hunger Snack or dine in style

Gasthaus Ochsen Gotthardstrasse 72, 6490 Andermatt UR Tel. +41 (0)41 887 14 20, www.andermatt-ochsen.ch

Eine verführerische Auswahl an knusprigen Holzofen­pizzen, saftigen Steaks vom offenen Grill, aromatischen Pastaund Risotto-Kreationen – das haben Sie sich verdient nach einem langen Tag an der frischen Luft. An irresistible selection of crisp wood-fired oven pizzas, steaks from the grill, savoury pasta and risotto creations – your well-deserved conclusion to a long day in the fresh air. Ristorante La Curva, Gotthardstr. 43, Andermatt UR Tel. +41 (0)41 887 15 74, www.lacurva.ch

47


Michel Jaussi Photography, www.jaussi.com


Manchmal bringen Kunden gleich einen eigenen Eichen-, Edel­ kastanien- oder Nussbaum-Stamm mit und beobachten, wie Hans Gisler und Jean-Pierre Damerau die Ketten­säge ansetzen. Einige Wochen später ist aus dem Baum ein kleines oder grosses Möbel-Monument geworden, das sich seinen Platz im Interieur erobern wird. Some customers bring their own oak, chestnut or walnut trunk and look on as Hans Gisler and Jean-Pierre Damerau wield their chainsaws. A few weeks later their tree trunk has become a small or large furniture monument destined to take the spotlight in the customer's interior.

Durch und durch ein Urner – der Schrank «Charakter». The "Charakter" cabinet is one hundred percent Urn. 50


mit kanten und charakter Rough-hewn character Motorengeräusche sind heute keine zu hören in der Altdorfer Werkstatt der Möbelmanufaktur GislerDamerau. Jean-Pierre Damerau ist gerade dabei, ein Sideboard mit Öl zu behandeln: «So treten die Spuren der Motor­säge und die Farbnuancen des Baumstamms am schönsten in Erscheinung.» ­Motorsäge? Baumstämme? Ja, das sind die beiden Schlüssel zum Geheimnis der Charaktermöbel aus Altdorf. Der Luzerner Jean-Pierre Damerau ist ­Designingenieur und Bergführer. Beim Klettern lernte er den Urner Künstler und Bildhauer Hans Gisler kennen. Sie kamen ins Fachsimpeln, und bald war die etwas verrückte Vision der Motorsägenmöbel geboren – unverwechselbare Objekte, die ausschliesslich mit der Kettensäge hergestellt werden. «Es ist immer derselbe Prozess. Wir wählen in der Natur oder beim Holzhändler einen Baumstamm aus, sägen diesen zu einem möglichst langen Quader und höhlen ihn aus. Anschliessend kommt das Werkstück für zwei Wochen in den Vakuumofen, bevor wir es mit der Motorsäge in die endgültige Form bringen», erklärt Jean-Pierre Damerau. Natürlich steckt mehr dahinter:

Es braucht Virtuosität und Kraft, um das bis zu 150 Zentimeter lange Sägeblatt exakt zu führen. Und ein geschultes Auge, um den passenden Baum zu finden, denn das noch grüne Holz wird sich beim Trocknen vielleicht drehen oder könnte reissen. «Das gehört zu unseren Unikaten, denn wir kreieren aus ­einheimischen Edelhölzern archaische Naturburschen», sagt Damerau und freut sich, dass sich die massiven Schränke, Schubladenboxen, Hänge­ regale, Container und weiteren Objekte ideal mit modernen Designmaterialien und futuristischen Formen vertragen. 51

No motor sounds fill the air today at the Altdorf workshop of furniture makers GislerDamerau. Jean-Pierre Damerau is treating a sideboard with oil. "This is the best way to bring out the chainsaw texture and the different colours in the tree trunk." Chainsaw? Tree trunks? Yes, these are the two keys to unlock the secret behind this unique furniture from Altdorf. Lucerne native Jean-Pierre Damerau is a design engineer and mountain guide. He was rock climbing when met Urn native Hans Gisler, an artist and sculptor. They got to talking about work, and before long they had come up with this rather mad vision of chainsaw furniture - one of a kind objects made entirely with a chainsaw. "It's the same process every time. We go to the forest or the timber merchant and pick out a tree trunk, saw it into a long rectangular box and hollow it out. Then the workpiece spends two weeks in the kiln before we use the chainsaw to give it its final shape," says Jean-Pierre. There is more to it than that, of course. One needs a great deal of skill and strength to precisely guide the saw bar, which can be up to 150 cm long. And a trained eye to find a suitable tree, as freshly cut wood can sometimes twist or tear in the kiln. "That's one of our one-offs. We create archaic outdoorsmen from native fine woods," says JeanPierre. He is happy that these solid cabinets, chests of drawers, hanging shelves, containers and other items work well with contemporary design materials and futuristic forms. www.gislerdamerau.ch


JazzAscona.

poppiger dreiklang

Trio of pop greats in Ticino

Das Tessin begeistert mit viel mediterranem Lebensgefühl. Hier blüht auch eine üppige Open-Air-Kultur. Ob Jazz, Pop oder Folk: die gemütvollen Tessiner Städte laden zum Hörgenuss. The canton of Ticino has a wonderful Mediterranean outlook. Open-air arts and culture abound here. Fans of jazz, pop and folk are invited to come and enjoy the music in Ticino's expressive towns.

Ascona lockt seit dreissig Jahren Liebhaber von New Orleans Jazz und Dixieland ins Tessin. Die 30. Ausgabe des Festivals «JazzAscona» (20. bis 28. Juni 2014) widmet sich dabei Louis Armstrong - dem Erneuerer, Genie und grossen Idol von Musikern und Publikum. Auch im Jubiläumsjahr bringt heisser New-Orleans-Jazz das beschauliche Städtchen am Lago Maggiore zum Brodeln. Hommagen an den Altmeister Armstrong, aktuelle internationale Stars, explosive Brassbands und eine Unplugged-Night machen Ascona TI Tag und Nacht zum Erlebnis. Natürlich darf im Jahr der Fussball-Weltmeisterschaft eine Extraportion «Brasileiro» nicht fehlen. Der Mond und die Sterne in Locarno TI wurden 2013 von 93'000 Besuchern bewundert: «Moon & Stars» nennt sich das jüngste Tessiner Open-Air. Es verwandelt die berühmte Piazza Grande von Locarno in eine spektakuläre Konzert-Arena. An neun Abenden (10. bis 19. Juli 2014) werden die Hits grosser Pop- und Rockbands zur Begleitmusik der ganzen Stadt. Internationale und nationale Stars zählen das stimmungsvolle Stadtfestival zu den liebsten Etappen ihrer Tourneen. Dieses Jahr beehrt Country-Queen Dolly Parton in 52


Estival Jazz Lugano.

Festivals im tessin 2014 JazzAscona 20. bis 28. Juni, www.jazzascona.ch Estival Jazz Lugano 10. bis 12. Juli, www.estivaljazz.ch

Ascona has been drawing fans of New Orleans Jazz and Dixieland to Ticino for 30 years. The 30th JazzAscona festival (20-28 June 2014) is dedicated to Louis Armstrong – innovative genius and idol of musicians and music ­lovers around the world. The festival's anniversary year will be just as exciting as the previous years, with vivacious New Orleans Jazz heating things up in the picturesque little town on Lake Maggiore. Tributes to the legendary Louis Armstrong, plus the latest international stars, explosive brass bands and an unplugged night will turn Ascona into a lively party venue day and night. This being a World Cup year, there is sure to be an extra helping of "Brasileiro" too.

Moon & Stars Locarno 10. bis 19. Juli, www.moonandstars.ch Auch Cineasten zieht es jedes Jahr wieder nach Locarno, wo am Festival del film neue Meisterwerke mit «Leoparden» ausgezeichnet werden. (Festival del film Locarno, 6. bis 16. August, www.pardolive.ch) Film buffs come to Locarno every year as well, when the Festival del Film singles out new masterpieces with its signature award, the Leopard. (Festival del Film Locarno, 6-16 August, www.pardolive.ch)

2013 saw some 93,000 people attend Moon & Stars, a new open-air event in Locarno in the canton of Ticino. The event transforms Locarno's Piazza Grande into a spectacular concert arena. Hits by major pop and rock bands will fill the air for nine evenings this year (10-19 July 2014). International and national stars rank this spirited urban festival among their favourite tour stops. This year country music queen Dolly Parton will honour Locarno with her first-ever performance in Switzerland. Those who prefer more subdued sounds can look forward to the likes of Laura Pausini, James Blunt and surfer-poet Jack Johnson. And if you like a rich beat, you'll love rappers Bligg and Sido. There will be plenty of luxury for those who want it, with VIP and gourmet packages that ensure the very finest festival experience.

L­ ocarno erstmals die Schweiz. Leisere Klänge gibt es etwa von Laura Pausini, James Blunt und Surfpoet Jack Johnson. Und wer satte Beats liebt, wird für die Rapper Bligg und Sido jubeln. Dabei gehts auf Wunsch durchaus luxuriös zu: VIP- und Gourmet-Packages sorgen dafür, dass auch das Drumherum vom Feinsten ist. Vom 10. bis 12. Juli 2014 erklingt das «Estival Jazz» in Lugano TI und Mendrisio TI. Zwei der südlichsten Schweizer Städte werden dabei seit 1979 zum grossen Treffpunkt für Jazz- und Worldmusic-Fans. Dass schon Künstler wie Miles Davis, B. B. King, Bobby McFerrin, Keith Jarret, Van Morrison oder Youssou N'Dour am Estival aufgetreten sind, spricht für sich und garantiert einen Topevent. So begeistern dieses Jahr unter anderem Gregory Porter, Sinead O'Connor, Johnny Clegg, Youssou N'Dour und Morcheeba das Publikum aus nah und fern.

Estival Jazz takes place between 10-12 July 2014 in Lugano and Mendrisio, both in the canton of Ticino. These two towns in the far south of Switzerland have been big attractions for fans of jazz and world music since 1979. Estival Jazz has already featured artists like Miles Davis, B. B. King, Bobby McFerrin, Keith Jarret, Van Morrison and Youssou N'Dour, securing its reputation as a top-class event. This year Gregory Porter, Sinead O'Connor, Johnny Clegg, Youssou N'Dour, Morcheeba and others will be on hand to electrify the international audience. 53


54


Ein kurzer blick in die lange geschichte. A brief look into a long history.

Heller Luxus Pure luxury

Noch präsentiert sich kurz nach 1900 Andermatt als verschlafenes Bergdorf. Das wird sich bald ändern. Nicht zuletzt dank der mysteriösen dünnen Drähte, die von einem Dach zum andern hängen. In 1900 Andermatt was still a sleepy mountain village. But that was soon to change, thanks to mysterious thin wires hung from one roof to the next.

Die undatierte Aufnahme zeigt den Platz vor dem «Hotel Drei Könige» in Andermatt. Die Häuser sehen noch recht einfach aus. Umso erstaun­licher ist, dass einige von ihnen bereits Strom vom «Elektrizitätswerk Ursern» beziehen, das 1902 seinen Betrieb aufgenommen hat. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts erlebte das Urserental einen ­gewaltigen touristischen Aufschwung. Zahlreiche Hotels und Gasthäuser wurden errichtet oder grosszügig umgebaut. Die Konkurrenz jedoch war riesig. Schnell hatte sich in Urseren herumgesprochen, dass anderswo in den erstklassigen Hotels die Gas- und Petrolanlagen durch elektrische Glühbirnen ersetzt worden waren. Und abends, so erzählte man sich, würden die Parkanlagen der Grand-Hotels dank elektrisch betriebener Bogenlampen in den wundervollsten Farben erstrahlen. Schon in den Neunzigerjahren des 19. Jahrhunderts hatten mehrere Andermatter Hotelbesitzer eine «Gratisbeleuchtung» der Teufelsbrücke finanziert. In Scharen pilgerten bei Anbruch der Dunkelheit die Hotelgäste in die ­Schöllenen und bewunderten ergriffen den imposanten Anblick der  Brücke und der schäumend zu Tal donnernden Reuss. Der Strom für die ­Lichtmaschine lieferte ein mit Kohle betriebener Dynamoapparat.

An undated photograph shows the square in front of the Three Kings Hotel in Andermatt. The buildings still look quite simple. What is more surprising is that some of them already get electricity from Elektrizitätswerk Ursern, which began operations in 1902. The final third of the 19th century saw a leap in tourism in the Urseren­ tal. Numerous hotels and inns were built or lavishly remodeled. But ­competition was fierce. Word quickly spread around Urseren that first class hotels elsewhere had replaced their gas and petrol lights with electric light bulbs. People said that in the evening the car parks at those grand hotels radiated the most wonderful colours thanks to their electric arc lamps. As early as the 1890s, several hotel owners in Andermatt pooled their resources to fund "complimentary illumination" of Devil's Bridge. Hoards of hotel guests made the pilgrimage to the Schoellenen Gorge after dusk to take in the imposing sight of the bridge and the foamy River Reuss as it thundered into the valley. A coal-fired generator provided the electricity for the light machine.

Die Urschner Hoteliers waren es auch, die kurz nach 1900 die Initiative zur Gründung des «Elektrizitätswerks Ursern» ergriffen. Am 30. Januar 1902 unterzeichneten fünf Hoteliersfamilien einen Vertrag mit der ­«Korporation Ursern» – der Vereinigung der im Tal wohnenden Bürger. Darin verpflichteten sie sich, für ihre Betriebe vom Elektrizitätswerk Strom zu beziehen. Sie übernahmen auch eine begrenzte Defizit­garantie. Die «Korporation Ursern» ihrerseits sagte zu, ein Elektrizitätswerk in Hospental zu bauen. Bereits am 16. Februar 1902 stimmte eine ausser­ ordentliche Versammlung der Talbürger dem Vorhaben zu.

The hoteliers of Urseren were also the ones who initiated the f­ ounding of the Elektrizitätswerk Ursern shortly after 1900. On 30 January 1902 five hotelier families signed an agreement with the "Korporation Ursern" - the valley's citizens association. The agreement stipulated that the citizens would buy their electricity from the Elektrizitätswerk Ursern. The hoteliers also agreed to an operating deficit guarantee. In return, Korporation Ursern agreed to build an electric power station in Hospental. An extraordinary meeting of the valley's citizens promptly approved the plan on 16 February 1902.

Was heute Jahre dauern kann, wurde damals innerhalb weniger Wochen ­erledigt. Im nächsten Monat wurde der Vertrag mit dem Architekten unterzeichnet, der unverzüglich die Turbinen bestellte. Im April stimmte das Urner Parlament dem Konzessionsgesuch zu. Und schon am 30. August 1902 erstrahlten abends in Andermatt die eleganten Hotelsalons im elektrischen Licht. Welch ein Luxus!

Today the process can take years, but they only needed a few weeks. One month later the architect's contract was signed and the architect immediately ordered the turbines. In April the parliament of the canton of Uri granted the use of the land. And by 30 August 1902 the elegant hotel rooms of Andermatt had radiant electric light in the evenings. What a luxury! 55


alles andere ist beilage Forget sides

bunter scarpa-lifestyle Colourful scarpa-lifestyle

Der Andermatter Dorfmetzger Ferdi Muheim und sein Team wecken gerne Appetit. Auf saftige Grilladen, bewährte und neu entdeckte Urschner Spezialitäten und auf viele weitere «fleischliche Genüsse».

Komfortabel und in vielen tollen Farben: Mojito heisst der perfekte Multifunktionsschuh für einfache Wanderungen, aber auch für Stadt und Alltag.

The Andermatt village butcher Ferdi Muheim and his team are out to whet your appetite – for juicy barbecue cuts, proven and newly discovered Uri specialities and many other ’meaty delights’.

Comfortable, with fantastic colour options – Mojito is the name of the perfect multifunction boot for gentle hikes, urban and daily walking. Alpina Sport AG, Andermatt Tel. +41 (0)41 887 17 88 www.alpina-sport.ch

Metzgerei Muheim, Andermatt Tel. +41 (0)41 887 12 35 www.metzgerei-muheim.ch

Nice to have Unvergessliche Naturerlebnisse Memorable encounters with nature

biken mit Links Biking with ease

Tauchen Sie ein in die urtümlichen, stillen Landschaften der Gotthardregion! Eine Gletschertour mit einem Bergführer von Montanara Bergerlebnisse verheisst mit Sicherheit erfüllende Glücksmomente und ein pures Naturerlebnis.

Das Elektrobike Stöckli «e. t.» besitzt einen ­leistungsstarken Motor mit präziser Schweizer Elektronik und Sensorik. Damit ist jeder Aufstieg mit links zu bewältigen. Im Sporthaus Meyer lässt sich das E-Bike auch mieten und testen. The Stöckli “e. t.” electric bike comes with a powerful motor, based on precision Swiss electronics and sensors. So you can conquer every ascent with ease. The e-bike can also be hired and tested in Sporthaus Meyer.

A glacier trek with a mountain guide from Montanara ­Bergerlebnisse, guarantees a unique experience, enjoying the fascinating natural landscape at its best. Montanara Bergerlebnisse AG, Altdorf Tel. +41 (0)41 878 12 59, www.bergerlebnisse.ch

Meyer's Sporthaus AG, Andermatt Tel. +41 (0)41 887 12 32, www.meyers-sporthaus.ch

56


samsonite-Quality by audi Kompromisslose Technik, elegantes Design und hochwertige Verarbeitung: Dafür stehen die Namen Audi und Samsonite. Bei der ultraleichten Gepäckkollektion Litesphere treffen sich die beiden. Gute Reise! Uncompromising technology, elegant design and quality finishing – all are synonymous with the names Audi and Samsonite. The two meet in the ultra-lightweight luggage collection Litesphere. Bon voyage! Christen Automobile AG, Schattdorf Tel. +41 (0)41 871 33 08, www.christen-automobile.ch

wir verschönern ihren sommer Make the most of summer Erkunden und erleben Sie die herrliche Bergwelt auf gut geführten Wanderungen, Hoch- und Gletschertouren. Explore and experience splendid mountain scenery firsthand on expertly guided hikes, high altitude and glacier tours. Bergschule Uri / Mountain Reality AG, Andermatt Tel: +41 (0) 872 09 00 www.bergschule-uri.ch

hüttenzauber Chalet magic Ange Furrer-Larsen vereint skandinavisches Flair mit Schweizer Alpenschick: Ihre hübsche Boutique ist eine wahre Fundgrube für liebevoll ausgewählte Wohnaccessoires und kleine, feine Geschenke. Ange Furrer-Larsen combines Scandinavian flair with Swiss Alpine elegance. Her lovely boutique is an El Dorado of selected home accessories and beautiful little gifts.

süsses glück Sweet temptations Eine Pause im Café Baumann verspricht kleine, feine Gaumenfreuden, die jeden Tag versüssen. Und wer ein Stück vom Glück mitnehmen will, ist mit den Haus­ spezialitäten und preisgekrönten Backwaren bestens bedient.

Hüttenzauber, Andermatt Tel. +41 (0)41 887 11 24 www.huettenzauber-andermatt.ch

A visit to Café Baumann promises mouth-watering delights to sweeten your day. And, if you want to take some with you, the house specialities and prize-winning baked goods are available to go.

das styling stimmt Superb styling Ionen-Technologie und ein professioneller Motor sorgen beim Haarföhn IQ-7 von Solis für schonend kurze ­Trockungszeiten. Ihrer Frisur zuliebe!

Bäckerei Konditorei Café Baumann, Andermatt Tel. +41 (0)41 887 12 38 www.baeckerei-cafe-baumann.ch

Ion technology and a professional motor inside the Solis IG-7 hair dryer guarantee gentle hair care with short drying times. Give your hair the care it deserves! Elektrofachgeschäft EW Ursern, Andermatt Tel. Fachgeschäft: +41 (0)41 887 19 34 Tel. Zentrale: +41 (0)41 888 77 77 www.ew-ursern.ch

57


Advertorial

sportliche  Eleganz Sporty and sophisticated

Mythos quattro quattro ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte, die Audi prägt – und das seit mehr als drei Jahrzenten. Der Mythos begann Anfang 1980 mit dem Debüt des Audi quattro auf dem Genfer Automobilsalon. Das kantig gezeichnete, 200 PS starke Coupé schlug ein neues Kapitel der Technikgeschichte auf - als erster Sport­ wagen mit permanentem Allradantrieb überhaupt, der in grosser Serie gebaut wurde. Der Urquattro blieb bis 1991 im Programm, 1984 stellte ihm Audi das Kraftpaket Sport quattro mit 306 PS Leistung und verkürztem Radstand zur Seite.

The legend of the quattro The quattro is a unique success story which defines Audi – and has done for over three decades. The legend started early in 1980 with the launch of the Audi quattro at the Geneva Motor Show. The characteristically angular, 200 horsepower coupé opened a new chapter in the history of technology – as the first ever sports car with permanent four-wheel drive to be massproduced. The original quattro remained available until 1991 and in 1984 Audi added the Sport quattro with 306 h. p. and a shortened wheel base to the range. In Switzerland, the “land of the quattro”, over two thirds of all Audi customers prefer models with quattro drive. 58


In der Schweiz, dem «Land des quattro», bevorzugen mehr als zwei Drittel aller Kunden Audi Modelle mit quattro-Antrieb.

Audi SQ5 Ebenfalls mit permanentem Allradantrieb ist der Audi SQ5 ausgestattet. Es ist das erste S-Modell mit einem Dieselmotor. Der 3.0 TDI, von zwei Turbos aufgeladen, stellt 230 kW (313 PS) bereit, seine Drehmomentkurve gipfelt bei 650 Nm. Ein Soundaktuator in der Abgas­ anlage verleiht dem V6-Biturbo einen tiefen, sonoren Klang. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt der Audi SQ5 TDI nur 5,1 Sekunden, seine Spitzengeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Für das dynamische Fahrgefühl liegt im Audi SQ5 TDI durch das straffe S-Sportfahrwerk die Karosserie um 30 Millimeter tiefer. Vor allem die Region um Andermatt verfügt über zahlreiche Pass-Strassen, die dazu ein­ laden, den quattro-Antrieb im SQ5 zu testen. Denn auch im Sommer, vor allem bei regennassen Strassen, bietet der Allradantrieb mehr Sicherheit.

Christen Automobile AG – eine Erfolgsgeschichte Die Christen Automobile AG wurde 1998 als Familien­ unternehmen von Hubert und Carmen Christen gegründet. Es war schweizweit die erste Garage, welche nur einzig die Marke Audi ausstellte und verkaufte. Mit diesem Schritt, aber vor allem auch mit dem persönlichen Engagement der beiden Firmeninhaber und ihres Teams, hat Christen Automobile einen grossen Beitrag zum Erfolg der Marke Audi in der Schweiz geleistet. Dabei startete das Ehepaar Christen als Zwei-­PersonenUnternehmen. Mittlerweile beschäftigen sie 20 Angestellte und bilden Lehrlinge aus. Im kommenden Herbst erweitert Christen Automobile AG ihre Produktpalette und eröffnet eine Garage für die Marke VW / VW ­Nutzfahrzeuge. Diese wird direkt neben dem bestehenden Audi Center in Schattdorf errichtet.

Audi SQ5 The Audi SQ5 is also equipped with permanent four-wheel drive and is the first S model with a diesel engine. The 3.0-litre, twin-turbocharged TDI delivers 230 kW/313 h. p. and a peak torque of 650 Nm. A sound actuator in the exhaust system gives the V6 bi-turbo a deep, resonant sound. The Audi SQ5 TDI can manage the sprint from 0 to 60 mph in 5.1 seconds, and has a top speed of 155 mph. For a dynamic driving experience, the streamlined S sport suspension in the Audi SQ5 TDI lowers the chassis by 30 millimetres. The Andermatt region in particular has a great many pass roads which are ideal for trying out the quattro drive system in the SQ5. After all, even in ­summer – particularly on wet roads – the four-wheel drive offers improved safety.

Christen Automobile AG – a success story Christen Automobile AG was founded by Hubert and Carmen Christen in 1998 as a family business. It was the first garage in Switzerland to display and sell the Audi brand exclusively. With this step, and above all through the personal commitment of the two proprietors and their team, Christen Automobile has made a major contribution to the success of the Audi brand in Switzerland. The Christens started the business as a husband-and-wife enterprise. They now employ 20 staff and take on apprentices for training. This coming autumn Christen Automobile AG is e­ xtending its product range and will be opening a garage for VW and VW commercial vehicles, located directly alongside the Audi Center in Schattdorf.

Christen Automobile AG Umfahrungsstrasse 25 6467 Schattdorf Tel. +41 (0)41 871 33 08 info@christen-automobile.ch www.christen-automobile.ch

59


wo man sich trifft Where you meet

Eröffnung The Chedi Andermatt Opening of The Chedi Andermatt The Chedi Andermatt wurde am 1. Dezember 2013 den Einwohnern von Andermatt präsentiert. Rund 3’500 Personen fanden den Weg in das moderne 5-Sterne-Deluxe-Hotel. Bestaunt ­wurden vor allem die offenen Atelier-Küchen, die dem Gast schon beim Zuschauen bei der Zubereitung der Speisen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Ein weiterer Höhepunkt war die ­Eröffnungsparty mit den über 400 geladenen Gästen am 6. Dezember 2013. Die Besucher ­wandelten in der Weiträumigkeit der Hotelhalle und bestaunten die gelungene Mischung zwischen Alpine Chic und asiatischer Eleganz. Im Laufe der Wintersaison wurde die Skibar im The Chedi ­Andermatt zum neuen Hot Spot schlechthin. The Chedi Andermatt was presented to the residents of Andermatt on 1 December 2013. Around 3,500 persons gathered in the modern 5-star luxury hotel. Most admired were the open studio-kitchens, where guests can whet their appetites as they watch meals being prepared. Another highlight was the opening party for over 400 invited guests on 6 December 2013. Guests strolled around the spacious hotel lobby and marvelled at the successful blend of Alpine chic and Asian elegance. During the winter season the Ski bar in The Chedi Andermatt became the new hip place to meet.

60


magic Icepark

Literarische Wanderungen Literary rambles

Der neue Icepark beim Ortseingang war bei Klein und Gross sehr beliebt. Schlittschuhfans fegten über 700 Quadratmeter Eis. Aber nicht nur der Icepark vermochte die Leute zu begeistern. Auch die Eisfeld-Bar mit ihrem erfrischenden Angebot wurde zu einem fröhlichen Treffpunkt für Einheimische und Gäste. Zusätzlich fanden Events und Konzerte mit Live-Musik statt.

Die Zentralschweiz ist eine literarische Landschaft von unglaublichem Reichtum. In zahlreichen Werken wird die einmalige Gegend zwischen Vierwaldstättersee und Gotthard zum Schauplatz aufregender Geschichte. August Strindberg, F. Scott Fitzgerald, Leo Tolstoi, Friedrich Schiller und viele weitere Schriftstellerinnen und Schriftsteller haben sich von der imposanten Landschaft rund um den wohl schönsten See der Schweiz inspirieren lassen. «Es lächelt der See» von Barbara Piatti ist ein aussergewöhnliches Wanderbuch – mehr Lesebuch als Wanderführer – für kulturell Interessierte, die im Herzen der Schweiz sportliche Aktivität auf den Spuren realistischer oder fiktiver Geschichten erleben möchten.

The new Icepark on the edge of town was very popular with children and adults. Ice skating enthusiasts swirled over 700 square metres of ice. But the Icepark was not the only attraction. The Eisfeld Bar with its selection of refreshments became a convivial meeting place for both locals and guests. Events and concerts with live music were also staged.

King of the mountains Freeriders aus aller Welt trafen sich auch diesen Winter zum spektakulären «King of the Mountain»-Wettbewerb auf dem Gemsstock. Auf Skis, dem Snowboard oder mit Telemark Skis mussten die Fahrer so schnell wie möglich auf der mit wenigen Toren markierten, anspruchsvollen und steilen Strecke vom Gipfel ins Ziel auf der Gurschenalp kommen. Belohnt wurden alle Teil­ nehmer mit einer gelungenen Party am Abend des 12. April 2014.

15 literarische Wanderungen führen zwischen Urserental und Vierwaldstättersee in romantische Bergtäler, zu Wasserfällen, auf Alpwiesen, über Pässe und zu verträumten Seeufern. Es lächelt der See – Literarische Wanderungen in der Zentralschweiz, Luzern–Vierwaldstättersee–Gotthard, 448 Seiten mit zahlreichen Farbaufnahmen und Übersichtskarten. CHF 45.00

Free riders from around the globe met again this winter for the ­spectacular ’King of the Mountain’ race on the Gemsstock. Riders had to race as fast as they could on skis, snowboards or Telemark skis down the challenging, steep, sparsely marked track from the summit to the finishing line at the Gurschenalp. All participants were rewarded with a wonderful party on the evening of 12 April 2014.

Central Switzerland has a literary landscape of incredible richness. The unique area between Lake Lucerne and Gotthard is the setting of fascinating events in many works. August Strindberg, F. Scott Fitzgerald, Leo Tolstoy, Friedrich Schiller and many other authoresses and authors have been inspired by the magnificent scenery around what is probably Switzerland’s most beautiful lake. Es lächelt der See by Barbara Piatti is an unusual hiking guide – more of a storybook than a guide – aimed at sporty culture-lovers who want to follow the trail of real or fictitious stories at the heart of Switzerland. Fifteen literary rambles between the Urseren Valley and Lake Lucerne guide readers into romantic valleys ­surrounded by mountains, to waterfalls, across Alpine pastures, through passes, and to magical lake shores. Es lächelt der See – Literarische Wanderungen in der Zentralschweiz, Luzern–Vierwaldstättersee–Gotthard, 448 pages with many colour photos and maps. CHF 45.00

61


The Chedi Andermatt Penthouses – Your Jewel in the Swiss Alps

Unforgettable times await you in your own penthouse in The Chedi Andermatt. As a penthouse owner, you will enjoy all the luxury specials that the 5-star deluxe hotel The Chedi Andermatt has to offer. – The golf butler will bring you comfortably to the breath-taking 18-hole par 72 Andermatt Swiss Alps golf course – You will enjoy total relaxation in the 2,400 square metre spa and wellness centre – Entertain your guests in the Wine Library or in the exclusive Lounge A limited number of penthouses with floor areas from 200 to 620 square metres are available in The Chedi Andermatt. You can have your penthouse designed just the way you want it – with the support of our architects and designers.

SaleS & Info Center andermatt Gotthardstrasse 2 | CH-6490 Andermatt Monday through Sunday 9 am to 5 pm Phone +41 (0)41 888 77 99 You can also contact us anytime at: realestate@andermatt-swissalps.ch www.andermatt-swissalps.ch

Would you like to find out more about the properties being offered at Andermatt Swiss Alps? Visit our Sales & Info Center in Andermatt, right across from the train station, next to The Chedi Andermatt hotel. We will be glad to help you find your very own dream home in the Swiss Alps.


er Zu jed t zei s e r h a J htig! c i r d l go Gleissende Berge im Sommer, tief verschneite M채rchenlandschaft im Winter, Bl체tenzauber im Fr체hling, satte Farbenpracht im Herbst. Der Glacier Express ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis! www.glacierexpress.ch Der langsamste Schnellzug der Welt


Events 2014 Juni June

August August

12 Mythen & Sagen, Andermatt www.andermatt.ch 14 Gotthardmarsch 2014, Andermatt www.andermatt.ch 14 – 15 Kletterkurse Andermatt www.andermatt-guides.ch 20 Freitagsschmaus Albert Heim Hütte www.albertheimhuette.ch 20 – 28 JazzAscona, Ascona TI www.jazzascona.ch 21 SBB Historic Führerstandsfahrten am Gotthard, Erstfeld UR www.sbbhistoric.ch 21 Gommer Höhenweg Fest www.obergoms.ch 26 – 29 FIVA Weltrally für Motorräder 2014, Andermatt UR www.fam-amv.ch 28 Spezialitäten-Wanderung – Genuss entlang der Gotthardbahn www.gottardo-wanderweg.ch 28 Musiknachmittag in Treib am See

1 – 22 Führung Bergkäserei Aschwanden, Seelisberg UR www.bergkaese.ch 3 Bike Marathon Lumnezia, Obersaxen GR www.bikemarathon-lumnezia.ch 6 – 16 67. Festival del film, Locarno TI www.pardolive.ch 8 Ilanzer Städtlifest, Ilanz GR www.ilanzer-staedtlifest.ch 9 Sepp Blatter Fussballturnier, Ulrichen VS www.sepp-blatter-turnier.ch 10 3. Gommer Genusswanderung www.obergoms.ch 15 – 17 Kulinarische Genuss-Events, Andermatt UR www.andermatt.ch 15 – 17 100 Jahre Brig-Gletsch www.obergoms.ch 15 – 31 Lucerne Festival, Luzern LU www.lucernefestival.ch 21 – 24 Freiluft Film, Altdorf UR 30 5. Sommer Gommerlauf beim Nordischen Zentrum in Ulrichen www.obergoms.ch

Juli July 2 – 11 Montebello Festival 2014, Bellinzona TI www.montebellofestival.ch 4 Freitagsschmaus Albert Heim Hütte www.albertheimhuette.ch 5 – 7 Estival Jazz Lugano 2014, Mendrisio TI www.estivaljazz.ch 10 – 12 Estival Jazz Lugano 2014, Lugano TI www.estivaljazz.ch 10 – 20 Moon and Stars, Locarno TI www.moonandstars.ch 11 – 31 Führung Bergkäserei Aschwanden, Seelisberg UR www.bergkaese.ch 18 – 26 Blue Balls Festival, Luzern LU www.blueballs.ch 19 SBB Historic Führerstandsfahrten am Gotthard, Erstfeld UR www.sbbhistoric.ch 25 – 27 Tells Bells – Das Urner Open Air, Flüelen UR www.tellsbells.ch 26 Bikerennen Goms in Blitzingen www.obergoms.ch 31 Grosses Feuerwerk über dem Urnersee, Flüelen UR www.uri.info

September September 1 – 14 Lucerne Festival, Luzern LU www.lucernefestival.ch 5 – 6 Urner Mineralientage, Altdorf UR www.mineralienfreund.ch 6 Brigelser Alpabzug, Brigels VS www.surselva.info 12 BLISS – A Capella Comedy Concert, theater(uri), Altdorf UR www.theater-uri.ch 13 Spezialitäten-Wanderung – Genuss entlang der Gotthardbahn www.gottardo-wanderweg.ch 20 SBB Historic Führerstandsfahrten am Gotthard, Erstfeld UR www.sbbhistoric.ch

Oktober October 11 SBB Historic Führerstandsfahrten am Gotthard, Erstfeld UR www.sbbhistoric.ch 18 Wine & Dine Gourmet Abend, Hotel La Cruna, Sedrun GR www.hotelcruna.ch

November November 5 152. Rütlischiessen, Rütli www.ruetlischiessen.ch 6 Ursus & Nadeschkin: Sechsminuten, theater(uri), Altdorf UR www.theater-uri.ch 22 – 23 10. Urner Alpkäsemarkt, Seedorf UR 29 – 30 Quatemberkonzert, Kulturkloster Altdorf UR 64


erdmannpeisker / Robert Bösch

PRÜFSTEIN. Je spektakulärer der Plan, desto wichtiger die Qualität der Ausrüstung. 28 Top-Alpinisten wurden eingeladen, am Ago del Torrone das Equipment live zu prüfen. Fazit: Qualität und Funktionalität top. Selbst unter härtesten Bedingungen vereint das umfangreiche alpine Angebot von Mammut Sicherheit und maximalen Komfort. Mehr entdecken: www.mammut.ch

|

|

Löwenstrasse 60 | 8001 Zürich 043 233 00 66 Gerbergasse 48 | 4051 Basel 061 261 54 34 Kramgasse 78 | 3011 Bern 031 301 42 42


Kraftvoll vor ort!

www.urkb.ch

Profile for tinto AG

DER ANDERMATTER – Sommer 2014  

DER ANDERMATTER – Sommer 2014  

Advertisement