Page 33

Die neu gestaltete Tourismusinformation ist eines von mehreren Projekten in Baiersbronn im Schwarzwald, in denen regionale Elemente mit zeitgenössischer Architektur in Beziehung gesetzt wurden. (Architektur: partnerundpartner Architekten)

10. Baukultur ist Gesprächskultur Eine Kultur des Bauens, die alle Beteiligten miteinbezieht, verlangt ein hohes Maß an gegenseitigem Verständnis. Gesetze, Regelungen und Verordnungen können einen Mindestanspruch garantieren, die persönliche Auseinandersetzung mit Baukultur aber nicht ersetzen. Baukultur ist das Produkt echter „Bürgerbeteiligung“, da die Entscheidungen möglichst nahe bei den Menschen angesiedelt werden, sowie der Einbindung von Expertinnen und Experten in politische Entscheidungsprozesse. Freilich verursacht diese prozesshafte Arbeitsweise einen gewissen „Aufwand“, der sich aber langfristig lohnt. 11. Neugier macht Baukultur (möglich) Baukultur setzt Neugier voraus, durch Baukultur entsteht Neugier.

Baukultur im Brennpunkt der kommunalen Entwicklung Egal ob es sich um die Dorfplatzgestaltung wie in der Gemeinde Weyarn, den Bau einer Brücke wie in Baruth/Mark, die Errichtung einer Siedlung wie in Biberach an der Riß, die thermische Sanierung einer Kindertagesstätte wie in Luckenwalde, die Erweiterung des Turnsaals am Dach eines Supermarkts wie in Burbach, den Neubau einer Schule wie in Lüchow, den Ausbau der Übernachtungsmöglichkeiten in Volkenroda, den Umbau einer Scheune zum Kulturraum und Laden wie in Leiferde oder den Umbau einer Tourismusinformation wie in Baiersbronn handelt, es geht nie um das Bauen allein. Denn das kommunale Bauen eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten für Gemeinden, mit ihren Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu treten, Bürgerbeteiligung in den politischen Alltag zu integrieren und damit einen Schneeballeffekt im Sinne der Regional- und Dorfentwicklung zu starten. Besonders deutlich wird diese Dynamik in der Gemeinde Weyarn, wo die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in alle Belange der Zukunftsentwicklungsprozesse als völlig selbstverständlich betrachtet wird und entsprechend organisiert ist. Dort wurde etwa eine eigene Koordinationsstelle für Bürgerbeteiligung eingerichtet. Außerdem wird im Weyarner Arbeitskreis Energie & Umwelt intensiv an der Verbesserung der Zusammenarbeit mit den anderen Gemeinden des Landkreises gearbeitet.

33

Baukultur in ländlichen Räumen  

Perspektive statt Abgesang: Der ländliche Raum ist längst nicht mehr nur ein Raumtypus der Landwirtschaft, des Tourismus oder der Naherholun...

Baukultur in ländlichen Räumen  

Perspektive statt Abgesang: Der ländliche Raum ist längst nicht mehr nur ein Raumtypus der Landwirtschaft, des Tourismus oder der Naherholun...

Advertisement