Page 27

27

genieure für Holzbau AG ist vorne dabei, bedeuten. Auch hat das Büro vor einigen betritt immer wieder Neuland und hat im- Jahren Eigenheimbesitzer und Mieter der mer wieder knifflige technische Probleme bis dahin gebauten 300 Objekten zur Lezu lösen. Dies geht manchmal auch bis zur bensqualität befragt. Dabei bestätigten Einzelfreigabe von neuen Lösungen zu- 85%, dass sie ein Holzhaus jederzeit weisammen mit den Zulassungsbehörden terempfehlen würden. bzw. den Bauämtern. Ohne Grundlagenforschung geht dies jedoch nicht. So testet Und wie sieht die Pirmin Jung immer wieder Neukonstruk- Wirtschaftlichkeit aus? tionen bei der ETH, Empa und in Biel. Die Projekte im Grossraum Zürich kommen v.a. Stärke des Holzbaus liegt in der Vorfabri- von Wohnbaugenossenschaften, da diese kation. Leistungsfähige Hersteller wie z.B. sehr langfristig und nachhaltig investieren. Renggli AG Holzbau, Sursee sind laufend Nachhaltigkeit geht vor Rendite. Heute ist daran, die effektive Montage- und Bauzeit dasselbe Objekt in Holz anstatt in Stein gebaut nur noch 4 – 8 % weiter zu verkürzen. An diver«Die Stärke vom teurer. Grösser ist die sen mehrgeschossigen Objekten zeigte Pirmin Jung, was dies Holzbau liegt in der Differenz nicht mehr, nur wissen das viele für die Bauherrschaft bzw. für Vorfabrikation.» nicht. den Investor heisst. Hier besteDie Wirtschaftlichkeit hört gemäss Aushen klare Vorteile gegenüber dem konvensagen von Pirmin Jung irgendwo zwischen tionellen Bau in Beton und Stein. Um optimale Werte zu erreichen, wer- 8 und 11 Stockwerken auf. Dann müsste den vermehrt Verbundsysteme Holz–Beton man schon direkt wieder 20stöckig bauen, oder Holz–Stahl konstruiert. Auf diesem um finanziell interessant zu bleiben. Die Wachstumsmarkt ist weiterhin Platz für technischen Grenzen des Baumaterials Pioniertaten. Stillstand würde Rückschritt Holz schränken die Gebäudehöhe im Mo-

2/2012 Baukader

ment noch ein. In der Schweiz erwartet Pirmin Jung in den nächsten Jahren eine verstärkte Nachfrage hin zu 6 – 8geschossigen Holzbauten. Bei den industriell-gewerblichen Gebäuden besteht oft eine Konkurrenz zum Stahlbau. Bei den übrigen Objekten ist dies in der Regel der Massivbau in Beton oder Stein.

Lebenslauf Pirmin Jung Pirmin Jung wurde 1968 in Eschenbach LU geboren. Nach seiner Berufslehre als Zimmermann bei Tschopp Holzbau in Hochdorf LU hat er sich 1989 – 1993 an der Berner Fachhochschule für Architektur, Holz und Bau in Biel zum dipl. Holzbauingenieur weiterbilden lassen. 1996 hat er die PIRMIN JUNG Ingenieure für Holzubau AG in Rain LU gegründet und gleichzeitig als Referent und Dozent bei diversen Institutionen gearbeitet. Im Jahr 2010 folgte die Gründung der Firmen PIRMIN JUNG Deutschland GmbH und PIRMIN JUNG Bauphysik AG.

2012_02  
2012_02  
Advertisement