Issuu on Google+

International German Junior Championships 2010

Rückblicke Internationale Jugendmeisterschaften von Deutschland 4. bis 11. Juli 2010 LTTC „Rot-Weiß“

Rückblicke 2010 Vom 3. bis 11. Juli auch beim LTTC „Rot-Weiß“:

Jugend- und Nachwuchsmeisterschaften 2010 Tennis-Verband Berlin-Brandenburg (im Rahmen der Dunlop Junior Series)


DB PROMOTION, HH

Gratis: großer SommerCheck inklusive Fahrzeugwäsche und einem Eis! Abbildungen entsprechen nicht den Angeboten.

Der Sommerhit! A-Klasse ab 149,– €*, B-Klasse ab 199,– €**– inklusive ServiceVertrag und Vollkaskoversicherung! Pünktlich zur Urlaubssaison kommen alle Mercedes-Fahrer voll auf ihre Kosten. Wer ein neues Auto sucht, dem raten wir zu einer A-Klasse oder B-Klasse zu hochsommerlichen Raten – natürlich inklusive ServiceVertrag und Vollkaskoversicherung.

Allen anderen empfehlen wir unseren Gratis-SommerCheck. Einfach vorbeikommen, und wir überprüfen, ob Ihr Mercedes-Benz auch tropischen Temperaturen standhält. Eine Fahrzeugwäsche und ein kühles Eis gibt’s gratis dazu. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

*A 160 BlueEFFICIENCY, Kaufpreis 20.135 €, Leasing-Sonderzahlung 7.500 €, Leasingdauer 36 Monate, Gesamtlaufleistung 30.000 km. **B 160 BlueEFFICIENCY, Kaufpreis 25.359 €, Leasing-Sonderzahlung 8.500 €, Leasingdauer 36 Monate, Gesamtlaufleistung 30.000 km. Angebote der Mercedes-Benz Leasing GmbH, gültig nur bis zum 31.8.2010 und nur, solange der Vorrat reicht. Die Angebote sind nicht kombinierbar mit anderen Aktionen oder Verwerterrabatten. Kombinierter Kraftstoffverbrauch der genannten Fahrzeuge: 6,6–4,5 l/ 100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 152–118 g/km. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen.

Mercedes-Benz Niederlassung Berlin Telefon 2 030/39 01-43 85, www.berlin.mercedes-benz.de, Salzufer 1, Seeburger Straße 27, Rhinstraße 120, Holzhauser Straße 11, Daimlerstraße 165, Prinzessinnenstraße 21


Kan und Carballes Internationale Deutsche Jugendmeister Victoria Kan (Russland) und Roberto Carballes Baena (Spanien) heißen die Titelträger bei den airberlin german juniors 2010. Geprägt wurde die Turnierwoche und besonders der Finaltag in Berlin von den tropischen Temperaturen von fast 40 Grad im Schatten, was für die Spieler und Spielerinnen in der Sonne im Steffi Graf Stadion mehr als 50 Grad auf dem Platz bedeutete und auch von den Zuschauern ein gutes „Stehvermögen“ abverlangte.

Hochklassige Einzelendspiele Sehr unterschiedlich verliefen die beiden Endspiele. Victoria Kan erwies sich in beiden Sätzen als die cleverere Spielerin, die immer eine Antwort auf das druckvolle Spiel ihrer Gegnerin Annika Beck aus Bonn parat hatte. Durch „Mondbälle“ wusste sie sich wieder in gute Positionen zu retten und war selber in der Lage, viele Punkte herauszuspielen. An ihrem sicheren 6-2 und 6-2 Erfolg kamen zu keinem Zeitpunkt des Spieles Zweifel auf.

Die junge, erst 15jährige Russin ist sicherlich eine Spielerin, die man in kürzester Zeit auch auf der Weltrangliste der Damen finden wird. Ganz anders verlief das Endspiel der Junioren. Hier behielt der Spanier Roberto Carballes Baena nach über 3 Stunden Spielzeit knapp gegen Joris de Loore aus Belgien die Oberhand. Es war ein großartiges und ungemein hart umkämpftes Match, das von ganz wenigen Punkten entschieden wurde. Zuerst hatte de Loore einen kleinen Vorteil und gewann den ersten Satz mit 6-2. Im ausgeglichenen zweiten Satz hatte der Belgier dann bei 6-3 im Tiebreak drei Matchbälle hintereinander, die er aber nicht nutzen konnte. Carballes machte die nächsten fünf Punkte, sicherte sich den Tiebreak mit 8-6 und ging im dritten Satz schnell mit 5-2 in Führung. Aber noch einmal fand de Loore zurück ins Spiel, verkürzte auf 4-5 und hatte sogar zwei Chancen zum Ausgleich. Carballes verwandelte danach aber seinen ersten Matchball zum 6-4. Bei der Siegerehrung dankten die Zuschauer den beiden Kontrahenten für ein außergewöhnlich spannendes und hochklassiges Endspiel bei außergewöhnlich schwierigen Bedingungen mit viel Beifall.

Bild oben: Victoria Kan (RUS) Bild unten: Roberto Caballes Baena (ESP)

Ein Doppeltitel blieb in Deutschland Im Endspiel im Junioren-Doppel waren die deutschen Teilnehmer unter sich. Mit 6-4 und 6-2 sicherten sich Ralf Steinbach und Matthias Wunner die Internationale Deutsche Meisterschaft gegen Julian Lenz und Albert Wagner. Ganz nebenbei sollte sich Matthias Wunner damit die noch fehlenden Punkte für eine Weltranglistenplatzierung in den „Top 50“ gesichert haben, was zur direkten Teilnahme am letzten diesjährigen Grand Slam Jugendturnier, den US Open, berechtigt. Der Titel im Juniorinnen-Doppel ging diesmal nach Großbritannien. Natalie Beazant und Francesca Stephenson gewannen in

3


einem spannenden Endspiel gegen die russisch-weißrussische Kombination Margarita Gasparyan und Natalia Vavulina mit 2-6, 6-3 und 10-7 im Matchtiebreak, der als Ersatz für einen dritten Satz gespielt wird. Bild oben: Die Berlinerin Daria Gajos überraschte mit dem Erreichen des Viertelfinales Bild Mitte: Annika Beck, Siegerin 2008, scheiterte diesmal im Finale Bild rechts: Die Siegerehrungen der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften (hier im Juniorinnen-Einzel) wurden vom Sportdirektor des Deutschen Tennis Bundes, Klaus Eberhard (l), und Rot-Weiß Präsident Dr. Gunnar Streidt vorgenommen.

4

Magere Ausbeute des deutschen Nachwuchses Nicht gewohnt erfolgreich war das Abschneiden des deutschen Nachwuchses. Bei den Jungen erreichte keiner der gestarteten Teilnehmer das Viertelfinale, mehr als eine Enttäuschung, denn vor allem den an Nr. 1 gesetzten Peter Heller aus Cham hatten die Experten weiter vorne erwartet. Ein besseres Bild gaben die deutschen Mädchen ab, die mit Beck eine Finalistin und mit Vorjahressiegerin Anna-Lena Friedsam eine Halbfinalistin stellten. Beide mussten sich aber der Siegerin Victoria Kan geschlagen geben. Berlinerin Daria Gajos überrascht Eine Überraschung gelang der besten Berlinerin, Daria Gajos, die bis ins Viertelfinale vordringen konnte und dort, knapper als es das Ergebnis aussagt, gegen die spätere Finalistin verlor. Wenn Daria sich entschließen würde, mehr ITF Turniere zu spielen, würde sie sicherlich sehr

schnell unter den „Top 100“ der Weltrangliste zu finden sein. Auch die weiteren Berliner Teilnehmerinnen, Lisa-Marie Mätschke, Constanze Lotz und Grace Mpassy-Nzoumba schlugen sich achtbar und zeigten, dass der Schritt in die erweiterte Weltspitze im Jugendtennis für sie nicht mehr groß ist. Ganz anders die Situation bei den Jungen. Hier ist weit und breit niemand in Sicht, der in der Lage sein könnte, internationalen Anschluss zu finden. TVBB Meisterschaften im Rahmen des ITF Turniers Erst- und einmalig, bedingt durch eine Terminüberschneidung, wurden parallel zu den Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften die regionalen Jugend- und Nachwuchsmeisterschaften des TVBB auf der Anlage des LTTC „Rot-Weiß“ durchgeführt, über die an anderer Stelle in diesem Heft ausführlich berichtet wird. Der Veranstalter hatte sich bemüht, auch den Berliner Teilnehmern, für die diese Meisterschaften vielfach der Höhepunkt ihres Tennisjahres sind, optimale sportliche Bedingungen zu bieten, ähnlich denen des ITF Turniers. Die Endspiele in den verschiedenen Altersklassen fanden im Rahmen der Endrunden der airberlin german juniors statt und hatten einen erstaunlich erfreulichen Zuschauerzuspruch. Die vielen guten Spiele hatten das auch verdient. Die Siegerehrung für alle Einzelsieger fand im Anschluss an das ITF-Juniorinnen-Finale im Steffi Graf Stadion statt. Befremdlich war allerdings, dass einige der Besten zwar mit „Wildcards“ versehen am ITF Turnier teilnahmen, für die TVBB Meisterschaften aber nicht meldeten. Es wundert, dass die Vereine und der TVBB nicht auf eine Teilnahme bestehen, denn immerhin sind die offiziellen Meisterschaften eine der wenigen Chancen im Jahr, bei denen die oft umfänglich geförderten SpielerInnen ein kleines „Dankeschön“ zurück geben können. Auch die Abreise von zwei TeilnehmerInnen vor den Halbfinalspielen


5


wegen anderer Turnierverpflichtungen ist ein untragbarer Umstand und eine Respektlosigkeit sondergleichen. Midfeld German Juniors an den Schlusstagen Zum zweiten Mal wurden die beiden Schlusstage mit den „Midfeld German Juniors“ abgerundet, diesmal als „Midcourt Team Trophy“, einem Mannschaftswettkampf im Fed-Cup-Modus für die Altersklasse U10. Das Turnier bei „Rot-Weiß“ war die Auftaktveranstaltung einer Turnierserie für unsere Jüngsten, die im Herbst mit dem „Masters“ beim TC 1899 Blau-Weiss ab-

Fuchs, der aus familiären Gründen nur für einen Tag nach Berlin kommen konnte, bei den Siegerehrungen. Eberhard war selber Junioren-Finalist in Berlin und verewigte sich später als Internationaler Herrenmeister im berühmten Moldenhauer Schild des Clubs. Neben den früher bekannten Spielern besuchte auch der Präsident des TV Niederrhein, Ulrich Bunkowitz, das Turnier. Bunkowitz war langjähriger Jugendwart des DTB und Turnierdirektor des Jugendturniers in Mönchengladbach. Zu den Finaltagen waren einige ehemalige Sieger der Einladung des Clubs gefolgt. Wolfgang Ehrich war der Erste, der sich 1950 in die Siegerliste eintragen konnte. 1959 folgte ihm Harald Elschenbroich, seit damals ununterbrochen beim LTTC „RotWeiß“. Von den Damen waren Almut Sturm-Gfroerer (ebenfalls

Bild oben: Der Franzose Matthias Bourgue verlor im Halbfinale. Eine Woche später wurde er Europameister Bild Mitte: Joris De Loore (Belgien) verlor knapp in einem hochklassigen Finale Bild unten: Peter Heller (Deutschland) konnte die Erwartungen als Nr. 1 der Setzliste nicht erfüllen und schied in der 2. Runde aus

6

geschlossen wird. 19 Mannschaften mit ca. 60 Mädchen und Jungen traten am Samstag zu Gruppenspielen und am Sonntag zu den Finalrunden an. Durch diesen Austragungsmodus war sicher gestellt, dass jeder Teilnehmer mindestens vier Einsätze hatte und erste Erfahrungen im Turniertennis sammeln konnte. Prominente Gäste in der Turnierwoche Einige prominente Gäste konnte der „Rot-Weiß“ auf seiner Anlage begrüßen. Ray Ruffels, Weltklassespieler im Doppel in den siebziger und achtziger Jahren und Grand Slam Sieger in Melbourne, war mit einer australischen Nationalmannschaft angereist. Der Deutsche Tennis Bund war durch Federation Cup Chefin Barbara Rittner (Wimbledonsiegerin bei den Juniorinnen 1991) vertreten, die wie im letzten Jahr ein Vorbereitungscamp für die von ihr betreuten deutschen Nachwuchsspielerinnen durchführte. Bundestrainer Peter Pfannkoch, selbst Finalist beim Berliner Jugendturnier, kümmerte sich um den männlichen Nachwuchs und hatte das „Pech“, dass seine Junioren das Doppelfinale unter sich ausmachten. Es dauerte bis in den späten Samstagabend, was dazu führte, dass der fußballbegeisterte Pfannkoch das WM-Spiel um Platz 3 der deutschen Mannschaft verpasste. Für den belgischen Verband war Noëlle van Lottum, viele Jahre auf der WTA Tour zu Hause und mehrmals auch Teilnehmerin bei den „German Open“, als Betreuerin angereist. Klaus Eberhard, Sportdirektor des DTB, überbrückte täglich die ca. 1.000 Meter von seinem Zuhause und vertrat den Jugendwart, Herbert


7


1959) und Katrin PohmannDippner (1973) bei den Finalspielen anwesend. Ebenfalls eingeladen waren fast alle Gewinner der Berliner Jugendmeisterschaften seit 1949, von denen allerdings nur wenige erschienen waren. Schade !

Bild oben rechts: Siegerinnen im Doppel wurden die beiden Britinnen Natalie Beazant (r) und Francesca Stephenson Bild oben links: Anna-Lena Friedsam (Deutschland) konnte ihren Vorjahressieg nicht wiederholen und schied im Halbfinale aus Bild unten links: Ilona Kremen (Weißrussland), an Nr. 2 gesetzt, erreichte das Halbfinale

Bild unten rechts: Die deutschen Sieger im Junioren-Doppel: Ralf Steinbach (r) und Matthias Wunner

8

Turnierstandard weiter ausgebaut Ziel des „Rot-Weiß“ war es auch in diesem Jahr wieder, den Teilnehmern ein so angenehm wie mögliches Umfeld für die optimale Ausübung ihres Sports zu bieten, trotz der Beschränkung durch „knappe Kassen“. Der Service auf den Turnierplätzen wurde weiter verbessert, Lautsprecheranlagen auf den vier Hauptplätzen wurden installiert, der Fahrdienst wurde der großen Anzahl der Teilnehmer angepasst und über dem Steffi Graf Stadion wehten die Fahnen aller in den Hauptfeldern beteiligten Nationen. Viel genutzt wurde von den Teilnehmern und ihren Trainern der „Video- und Analyse-Service“ der Firma sports_analytics. Eine Neuerung bot der „Livescore“ von den vier Hauptplätzen, der es Internetnutzern weltweit ermöglichte, die Spiele Punkt für Punkt in Echtzeit zu verfolgen. Insgesamt wurden in der Turnierwoche 222 Spiele im Rahmen der airberlin german juniors, ca. 160 Spiele im Rahmen der TVBB Meisterschaften und zusätzlich noch die Spiele der „Midcourt Team Trophy“ ausgetragen. Die Rot-Weiß Mitglieder ertrugen die teilweise doch erheblichen Einschränkungen ihrer Spielmöglichkeiten vor allem an den ersten Turniertagen mit sehr viel Geduld und ebenso viel Verständnis. Sponsoren und Förderer sichern Turnieretat Der Turnieretat näherte sich in diesem Jahr der Grenze von EUR 100.000. Die Finanzierung ist ohne die großzügige finanzielle Unterstützung des Haupt- und Titelsponsors airberlin nicht denkbar. Zu den wohlwollenden Förderern gehörten auch die weiteren Hauptsponsoren Hotel InterContinental Berlin, Berlin Tourismus Marketing, Meyer Seals, KBI, Dunlop, Mercedes-Benz, Tennis-Point, Getränke Lehmann und Wolfram Bürokommunikation, ebenso wie der TV BerlinBrandenburg. Besonders hervorzuheben ist auch die Förderung durch den Senat von Berlin. Erfreulich ist die Feststellung, dass das Jugendturnier in der Mitgliedschaft des LTTC „Rot-Weiß“ einen anerkannten Platz gefunden hat, die durch viele größere und kleinere Spenden erheblich zur Finanzierung beigetragen hat, ebenso wie viele weitere Berliner Tennisfreunde, die dem Club und dessen Anstrengungen zur Förderung des Jugendtennis wohlwollend verbunden sind.

Umfangreiche Organisation notwendig Die Betreuung der ca. 350 jungen Tennisspieler erfordert inzwischen eine umfangreiche Organisation, deren Mitarbeiter mit unheimlich viel Freude und Engagement von morgens bis abends bei der Sache sind und teilweise 14 Stunden lange Arbeitstage bewältigen müssen. Stressig ist die Turnierwoche vor allem für Claudio Gärtner, der nicht nur die komplizierte Hotelsituation regeln muss, sondern auch noch für die Erstellung aller Drucksachen und die Pflege und Aktualisierung der Internetseite des Turniers verantwortlich zeichnet. Kaum weniger anstrengend verläuft die Woche für Turnierleiter Benedikt Stronk, der teilweise von morgens 7.00 Uhr bis zum Abschluss der Spiele über den ordnungsgemäßen Ablauf des Trainings und der Turnierspielen wacht, und seine gesamte Crew. Alle Mitarbeiter bekommen zwar auch eine kleine finanzielle Entschädigung, man merkt aber allen an, dass es ihr erstes Bestreben ist, den Gästen aus aller Welt eine möglichst perfekte Zeit in Berlin zu bieten. Und das ist ihnen in vielfacher Hinsicht in diesem Jahr wieder gelungen. Hervorzuheben ist auch die wieder harmonische Zusammenarbeit mit dem „Referee“ der ITF, Ion Coman, der in seinem offiziellen Bericht nur lobende Worte für die airberlin german juniors fand. Das Gleiche gilt für Tobias Fuchs, den Oberschiedsrichter der TVBB Meisterschaften. DTB, TV Berlin-Brandenburg und der veranstaltende Club können sehr zufrieden auf eine äußerst erfolgreiche Woche zurückschauen; internationales Jugendtennis „at its best“, gute regionale Klasse, fast schon zu gutes Wetter, spannende Spiele, gute Zuschauerzahlen, eine problemlos funktionierende Organisation, eine deutlich erweiterte Berichterstattung über die Veranstaltung! Sicherlich gibt es noch einiges zu verbessern, aber der „Rot-Weiß“ hat erneut unter Beweis gestellt, dass er in der Lage und Willens ist, seine traditionelle Aufgabe als Turnierveranstalter wahrzunehmen. Einer langfristigen Austragung der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften an der Hundekehle sollte nichts mehr im Wege stehen. Bernd Warneck


Impressionen airberlin german juniors 2010

Gute Stimmung beim WM-Viertelfinale Deutschland gegen Argentinien im Clubhaus

Anna Lena Friedsam (GER)

Joris de Loore (BEL)

Die handgeschriebenen Ergebnistafeln

Patrick Elias (GER)

Lucas Gerch gewann als einziger Berliner eine Runde

„Rot-Weiß“ Präsident Dr. Gunnar Streidt gratuliert Margarita Gasparyan (RUS) und Natalia Vavulina (BLR) zum 2. Platz im Doppel

Peter Heller (GER) verlor enttäuschend schon in der 2. Runde

Karim Hossam (EGY) musste sein Viertelfinalspiel verletzt aufgeben

Claudio Gärtner war für die Hotelreservierungen zuständig

Das InterContinental hatte bei den WM Fußballspielen einen extra Fernsehraum für die Teilnehmer eingerichtet

Kevin Kaczynski (GER)

Siegerin Victoria Kan (RUS) und Finalistin Annika Beck (GER)

9


Impressionen airberlin german juniors 2010

Katharina Lehnert (GER) und Sonja Larsen (GER)

Robin Kern (GER)

Albert Wagner und Julian Lenz (GER)

Katharina Lehnert (GER)

Constanze Lotz (GER)

Lisa Marie Maetschke (GER)

Grace Maleka Mpassy Nzoumba (GER)

Lucas Pouille (FRA)

Neben den Ewigen Wanderpreisen erhielten die Sieger einen von der KPM gestifteten Berliner Bären

Auch im Pressezentrum wurde das Viertelfinal WM Spiel Deutschland gegen Argentinien aufmerksam verfolgt

Reges Treiben herrschte in der Turnierwoche auf der „Rot-Weiß“ Anlage

Sign-in mit Referee Ion Coman

Im Auftrag von Dunlop erledigte „Tennis-Point“ den Bespannservice für die Teilnehmer

10


Impressionen airberlin german juniors 2010

Dank an die Sponsoren und Förderer

Turnierleiter Benni Stronk (ganz rechts) hatte eine stressige Woche

Stephanie Wagner (GER)

Roberto Carballes Baena (ESP)

Zuschauer an den Plätzen 5 und 6

Begehrt in der heißen Turnierwoche: Die schattigen Plätze an Platz 6

Interessierte Beobachter am Center Court B und Platz 1

Siegerehrung im Junioren-Einzel: (von links) Ion Coman, Klaus Eberhard, die beiden Finalisten und Dr. Gunnar Streidt

Thiago Moura Monteiro (BRA)

Lukas Vrnak (CZE)

Petra Rohanova (CZE)

Libor Salaba (CZE)

Anna Karolina Schmiedlova (SVK)

Klara Fabikova (CZE)

11


JuniorenBerlin_2010 Einzel - Ergebnisse ITF Junior Circuit Week of

City,Country

05 JUL 2010 Berlin, GER St. Rank Cnty Round 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64

BOYS SINGLES MAIN DRAW

WC

WC WC

LL WC Q

LL WC

Q

LL Q Q

22 138 182 165 208 1626 136 94 91 134 123 234 345 546 171 69 41 216 1471 116 284 386 242 106 85 252 290 151 146 232 72 66 315 159 158 161 272 173 84 104 1471

349 111 WC 1626 178 52 79 Q 264 198 153 207 Q 478 115 81 98 WC 112 WC 133 978 Q Q 1313 38

GER PUR FRA BEL SVK GER USA BRA MEX SWE RUS GER ESP GER CAN CZE BEL GER TKM RUS GER ROU BUL ESP CZE GER FRA GER GER AUS RUS CRO ESP AUS GER SWE RUS GER UZB CZE BRA GER GER BEL EGY GER RUS GER BEL ESP BRA GER RUS GER CZE BLR IND GER RUS GER ESP GER GER FRA

HELLER, Peter [1]

FLORES RUIZ, G POUILLE, Lucas MERCKX, Jonas PARTL, Adrian GERCH, Leonhard BERMAN, Sean SELL, Karue [13]

Round 2

Grade

Tourn. Key

Grade 1 Round 3

J-G1-GER-02A-2010 Quarterfinals

RICHARDS, Mark STEINBACH, Ralf AVERFALK, Kalle VAKS, Mikhail KACZYNSKI, Kevin SHIPILOV, Sergey HANZLIK, T [10] LARANJA, A [15] SCHUBERT, Pascal BRAUN, NICLAS

COPPEJANS, Kimmer

6-4 6-1 AVERFALK, Kalle 6-4 2-6 6-2 KACZYNSKI, Kevin 6-4 6-2 HANZLIK, T [10] 6-2 6-2 LARANJA, A [15] 6-2 6-3

1 2 3 4 5 6 7 8

COPPEJANS, Kimmer

6-1 6-0 HOSSAM, Karim 6-1 6-4 KARLOVSKIY, E 7-5 6-3 CAGNINA, J [8] RIBEIRO NAVARRETE, S 6-4 6-2 MONTEIRO, T MONTEIRO, T PLATTES, Christian 7-5 3-6 7-6(3) VOLKOV, Anton MASUR, Daniel MASUR, Daniel 4-6 6-3 6-4 PROKOP, Tomas PROKOP, Tomas SHYLA, Y [9] 4-6 6-3 6-0 NAKIREDDI, S [14] GERCH, Lucas GERCH, Lucas 6-1 6-1 NEYMATOV, Timur KERN, Robin KERN, Robin 6-1 6-1

Foto: Patrick Becher

12

VRNAK, Lukas [6] 6-4 7-5 DE LOORE, J [3] 6-3 1-6 6-3 DE LOORE, J [3] 6-3 7-6(4) DE LOORE, J [3] 6-0 6-1 SALABA, L [11] 6-3 6-3

CARBALLES BAENA, R [5]

2-6 7-6(6) 6-4

6-1 6-2

CARBALLES BAENA, R [5]

KACZYNSKI, Kevin 5-7 6-3 6-0

6-3 6-0

CARBALLES BAENA, R [5]

2-6 6-3 4-1 Ret.

COPPEJANS, Kimmer

6-3 6-2

HOSSAM, Karim 7-5 6-1

HOSSAM, Karim 6-4 6-2

CARBALLES BAENA, R [5]

MONTEIRO, T 6-1 6-3 PROKOP, Tomas 7-5 6-3 KERN, Robin 6-3 6-1

ALVAREZ LLAMAS, A

IBRAHIM, Hasan BOURGUE, M [2] 6-2 6-1 FRANK, Oliver BOURGUE, M [2] 6-2 6-2 BOURGUE, M [2] 6-4 6-1

HELLER, Peter BOURGUE, Mathias DE LOORE, Joris WUNNER, Matthias CARBALLES BAENA, Roberto VRNAK, Lukas DELIC, Mate CAGNINA, Julien

POUILLE, Lucas 6-3 6-1

CARBALLES BAENA, R [5]

# Seeded Players

Roberto Carballes Baena (ESP), Internationaler Deutscher Jugendmeister 2010

POUILLE, Lucas 1-6 7-5 6-3

CARBALLES BAENA, R [5]

HOSSAM, Karim KUEHN, Nico KARLOVSKIY, E WUNNER, M [4] CAGNINA, J [8]

ALVAREZ LLAMAS, A

Semifinals

HELLER, Peter [1]

POUILLE, Lucas 6-2 6-1 POUILLE, Lucas 7-5 6-1 6-1 6-2 PARTL, Adrian PARTL, Adrian 6-4 6-3 BERMAN, Sean 6-3 7-5 6-3 7-5 PATINO, Luis [12] LINDMARK, Stefan LINDMARK, Stefan LINDMARK, Stefan 6-3 6-1 POLYAKOV, Vladimir POLYAKOV, Vladimir 6-3 7-5 CHRIST, Constantin 6-0 7-5 ROCA BATALLA, O ROCA BATALLA, O GOHLKE, Delf VRNAK, Lukas [6] 6-1 6-4 NGUYEN, Edward VRNAK, Lukas [6] 6-4 6-2 VRNAK, Lukas [6] 6-4 6-1 DE LOORE, J [3] DE LOORE, J [3] KAHLKE, Jannis DE LOORE, J [3] 6-1 6-2 ILMURADOV, J MUZAEV, Richard 6-4 6-1 MUZAEV, Richard 6-1 6-4 LENZ, Julian LENZ, Julian MARIN, T 6-3 6-7(8) 6-3 ARTUNEDO MARTINAVARR, A [16] KUZMANOV, Dimitar ARTUNEDO MARTINAVARR, A [16] 7-5 6-2 ARTUNEDO MARTINAVARR, A [16] 6-3 6-2 SALABA, L [11] SALABA, L [11] WEHNELT, Kai SALABA, L [11] 6-2 6-2 LOKOLI, Laurent WAGNER, Albert 6-2 6-2 WAGNER, Albert 6-3 6-4 ELIAS, Patrick ELIAS, Patrick SWAYSLAND, Joey ELIAS, Patrick 6-4 7-6(1) KARATSEV, Aslan DELIC, Mate [7] 4-6 6-3 6-1 DELIC, Mate [7] 6-2 6-3 CARBALLES BAENA, R [5]

ITF Referee

Ion Coman Final

6-0 6-7(5) 6-3

MONTEIRO, T 3-6 6-4 6-1 BOURGUE, M [2] 6-3 7-5 BOURGUE, M [2] 6-3 6-2

# Lucky Losers 9 10 11 12 13 14 15 16

SHYLA, Yaraslau HANZLIK, Tomas SALABA, Libor PATINO, Luis SELL, Karue NAKIREDDI, Sai Kartik LARANJA, Augusto ARTUNEDO MARTINAVARR, Andre

www.itftennis.com Replacing

Draw date/time: 05 JUL 2010 18:29 Last Direct Acceptance Oriol ROCA BATALLA (ESP) 345 Player representatives Kai WEHNELT Signature Ion Coman


Berlin_2010

Juniorinnen Einzel - Ergebnisse GIRLS SINGLES MAIN DRAW

ITF Junior Circuit Week of

City,Country

05 JUL 2010 Berlin, GER St. Rank Cnty Round 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64

Q

WC Q WC WC

Q WC WC LL WC

WC

LL Q

WC

Q Q Q Q

LL

32 543 140 164 264 683 348 128 95 171 165 355 300 276 70 61 198 190 204 765 303 1056 103 99 595 245 137 1942 462 162 84 69 1021 211 172 205 360 539 90 117 153 154 581 267 173 227 52 65 418 1814 195 279 436 315 93 119 223 237 174 180 207 1415 46

GER FRA CZE BLR UKR GER RUS GBR SVK GER TKM CZE GER LTU ITA RUS CZE RUS AUT GER UKR CRO GER FRA NED GER RUS ESP BUL GER CZE UKR CZE GER USA BEL FIN CRO FRA GER UKR GBR BIH GER BUL RUS GER JPN SVK RUS GER CRO GER FRA LAT CZE UKR ITA CZE GER EST RUS GER BLR

Round 2

Grade

Tourn. Key

Grade 1 Round 3

J-G1-GER-02A-2010 Quarterfinals

Foto: Patrick Becher

Semifinals

FRIEDSAM, A [1] FRIEDSAM, A [1] FONTANAROSA, I FRIEDSAM, A [1] 7-5 6-0 ZAVODSKA, V ZAVODSKA, V 6-0 7-5 VAVULINA, Natallia FRIEDSAM, A [1] 6-4 4-6 6-3 CHEKUNOVA, Sofiya LARSEN, Sonja 5-7 6-0 6-2 LARSEN, Sonja LARSEN, Sonja 7-6(4) 6-1 KATSITADZE, Mayya KATSITADZE, Mayya 6-1 6-3 BEAZANT, N [16] FRIEDSAM, A [1] 6-3 6-1 SCHMIEDLOVA, A [11] 6-1 6-3 SCHMIEDLOVA, A [11] SABESHINSKAJA, J 6-3 6-1 SCHMIEDLOVA, A [11] PRENKO, Anastasiya MALECKOVA, Jesika 6-3 5-7 6-1 MALECKOVA, Jesika 6-2 6-2 SCHMIEDLOVA, A [11] LEHNERT, Katharina LEHNERT, Katharina 4-6 6-1 6-2 PADEGIMAITE, Lina GASPARYAN, M [7] 6-4 6-2 ORLANDO, Carlotta GASPARYAN, M [7] 6-4 6-2 GASPARYAN, M [7] 6-3 6-0 ROHANOVA, P [4] ROHANOVA, P [4] NIKITINA, Ekaterina ROHANOVA, P [4] 6-3 6-1 KANDLER, Christine LOTZ, Constanze 7-5 6-3 LOTZ, Constanze ROHANOVA, P [4] 6-1 6-2 IANCHUK, Elizaveta IANCHUK, Elizaveta 3-6 6-3 6-1 VEKIC, Donna WITTHOEFT, Carina 6-3 6-4 WITTHOEFT, Carina WITTHOEFT, Carina 4-6 6-4 6-2 DE BERNARDI, C [13] KAN, Victoria 6-1 6-0 SCHUURS, D [12] MAETSCHKE, L 7-5 6-3 MAETSCHKE, L KAN, Victoria 6-0 1-0 Ret. KAN, Victoria KAN, Victoria 6-0 6-0 MOCETE-TALAMANTES, P KAN, Victoria 6-4 6-4 DISHKOVA, Hristina HEISEN, Vivian 6-2 6-2 HEISEN, Vivian IANCHUK, O [8] 6-0 6-2 SMITKOVA, Tereza IANCHUK, O [8] 6-3 6-3 IANCHUK, O [8] 6-2 6-2 MENDESOVA, P [6] GAJOS, Daria GAJOS, Daria GAJOS, Daria 3-6 7-5 6-4 BEGLEY, Elizabeth BONAVENTURE, Y 6-1 6-1 BONAVENTURE, Y GAJOS, Daria 7-5 6-1 SALONEN, Heini SALONEN, Heini 4-6 6-3 7-6(1) MEKOVEC, Iva SALONEN, Heini 6-1 3-6 6-1 GERVAIS, Fiona WACHACZYK, J [9] 6-2 6-1 WACHACZYK, J [9] BECK, Annika 7-5 6-4 LYSA, Yuliya [14] LYSA, Yuliya [14] 6-2 6-3 STEPHENSON, F LYSA, Yuliya [14] 6-2 7-5 HUSARIC, Anita HUSARIC, Anita 6-2 6-4 MPASSY-NZOUMBA, G BECK, Annika 6-3 6-3 TOMOVA, Viktoriya TOMOVA, Viktoriya 6-1 6-0 SEMENOVA, E BECK, Annika 6-0 6-2 BECK, Annika BECK, Annika 6-2 6-1 KOWASE, M [3] 6-1 6-1 BUTKOVSKA, L [5]

DOROSHINA, Olga PEDERSEN, Majlena MILAS, Katja DANZ, Deborah SUVRIJN, Jade LILEIKITE, Lina

FABIKOVA, K [10]

BUTKOVSKA, L [5]

7-6(5) 6-4 MILAS, Katja 4-6 7-5 7-5 SUVRIJN, Jade 6-2 6-0

FABIKOVA, K [10]

7-5 7-6(3) BOGOLIY, D [15] PALMIGIANO, F PALMIGIANO, F 7-5 6-4 PANTUCKOVA, G

FRIEDSAM, Anna-Lena KREMEN, Ilona KOWASE, Miho ROHANOVA, Petra BUTKOVSKA, Lucia MENDESOVA, Pernilla GASPARYAN, Margarita IANCHUK, Olga

BECK, Annika 6-0 7-5

FABIKOVA, K [10]

6-3 6-4

FABIKOVA, K [10]

6-4 6-3

KREMEN, I [2] 6-4 6-2

WAGNER, Stephanie

WAGNER, Stephanie

9 10 11 12 13 14 15 16

KAN, Victoria 6-2 6-2

6-1 6-1

6-1 6-3 6-2 7-5 KONTAVEIT, Anett KONTAVEIT, Anett GOSPODINOVA, K KREMEN, I [2] 7-6(3) 7-5 NABEL, Jana KREMEN, I [2] 6-3 6-1 KREMEN, I [2] 6-2 6-0

WAGNER, Stephanie

KAN, Victoria 6-3 6-4

BUTKOVSKA, L [5]

# Seeded Players 1 2 3 4 5 6 7 8

ITF Referee

Ion Coman Final

WACHACZYK, Julia FABIKOVA, Klara SCHMIEDLOVA, Anna Karolina SCHUURS, Demi DE BERNARDI, Clothilde LYSA, Yuliya BOGOLIY, Diana BEAZANT, Natalie

KREMEN, I [2] 7-5 7-6(1)

www.itftennis.com

# Lucky Losers

Replacing

Draw date/time: 05 JUL 2010 18:33

1 DISHKOVA, Hristina

VELICA, Anna

Last Direct Acceptance Donna VEKIC (CRO) 337 Player representatives Kai WEHNELT

Victoria Kan (RUS), Internationale Deutsche Jugendmeisterin 2010

Signature Ion Coman

13


32

31

30

29

28

27

26

25

24

23

22

21

20

19

18

17

16

15

14

13

12

11

10

9

8

7

6

5

4

3

2

1

1626 98 315 978 66 91 94

234 151 138 171

104 198 79 207 284 290 84 115 112 161

1471 232

106 153 159 52 264 345 349 165 158 134 1313 478 111 208 242 386 173 81 133 123 1471

546 716 1626

85 69 178 116 272 216 38 252

PLATTES, Christian 4-6 6-2 [11-9]

ARTUNEDO MARTINAVARR, A [7]

BUENO TAPIA, J MANNAPOV, Alexander 7-6(6) 6-3

BOURGUE, Mathias LOKOLI, Laurent 6-3 6-2

KARLOVSKIY, Evgeny MUZAEV, Richard 6-4 1-6 [11-9]

VAKS, Mikhail BRAUN, NICLAS IBRAHIM, Hasan CHRIST, Constantin ELIAS, Patrick FLORES RUIZ, Gabriel NGUYEN, Edward HEIKENFELD, Julian KUEHN, Nico NAKIREDDI, Sai Kartik RICHARDS, Mark ALVAREZ LLAMAS, Axel CARBALLES BAENA, R PATINO, Luis [2] SELL, Karue

NEYMATOV, Timur [8]

1 SALABA, Libor

FLORES RUIZ, Gabriel NGUYEN, Edward 6-3 2-6 [10-7]

LENZ, Julian WAGNER, Albert 7-6(4) 3-6 [10-3]

KERN, Robin [6] POLYAKOV, Vladimir 6-1 6-1

FRANK, Oliver MASUR, Daniel 6-3 7-6(8)

STEINBACH, Ralf [4] WUNNER, Matthias 6-1 7-5

PLATTES, Christian 6-2 6-4

ARTUNEDO MARTINAVARR, A [7]

KARLOVSKIY, Evgeny MUZAEV, Richard 6-2 4-6 [10-7]

5 SHIPILOV, Sergey

# Alternates

Replacing

City,Country

65 46

6-2 6-2

PALMIGIANO, Francesca

HUSARIC, Anita

MPASSY-NZOUMBA, G PEDERSEN, Majlena 6-4 6-7(5) [10-6]

BUTKOVSKA, L [1] KREMEN, Ilona

Grade 1 Round 2

Grade

HUSARIC, Anita

BUTKOVSKA, L [1] KREMEN, Ilona 7-5 6-4

5 FRIEDSAM, Anna-Lena WAGNER, Stephanie

# Alternates

Replacing

ITF Referee

www.itftennis.com

GASPARYAN, M [6] VAVULINA, Natallia 6-4 6-3

BEAZANT, Natalie STEPHENSON, F 2-6 6-3 [10-7]

BEAZANT, Natalie STEPHENSON, F 7-6(2) 2-6 [11-9]

Ion Coman Final

Last Direct Acceptance Byes

Draw date/time: 06 JUL 2010 12:23

GASPARYAN, M [6] VAVULINA, Natallia 7-5 6-1

KONTAVEIT, Anett PADEGIMAITE, Lina 6-1 6-4

BEAZANT, Natalie STEPHENSON, F 7-5 6-4

6-2 6-2

PALMIGIANO, Francesca

HUSARIC, Anita

J-G1-GER-02A-2010 Quarterfinals Semifinals

Tourn. Key

GIRLS DOUBLES MAIN DRAW

GERVAIS, Fiona PALMIGIANO, Francesca SCHMIEDLOVA, A [7] 7-6(4) 3-6 [10-3] KATSITADZE, Mayya SCHMIEDLOVA, A [7] ZAVODSKA, Veronika ZAVODSKA, Veronika 6-2 6-1 FABIKOVA, Klara [3] GAJOS, Daria MENDESOVA, Pernilla GAJOS, Daria MAETSCHKE, Lisa-Marie BEAZANT, Natalie MAETSCHKE, Lisa-Marie w.o. BEAZANT, Natalie STEPHENSON, F BEAZANT, Natalie STEPHENSON, F 6-4 6-1 CHEKUNOVA, Sofiya STEPHENSON, F PRENKO, Anastasiya 6-1 6-3 BRAUN, JANINA DOROSHINA, Olga SABESHINSKAJA, Jessica DOROSHINA, Olga SEMENOVA, Ekaterina BONAVENTURE, Y [8] SEMENOVA, Ekaterina 6-2 6-4 FONTANAROSA, Ines SCHUURS, Demi BONAVENTURE, Y [8] 7-6(2) 5-7 [10-8] SUVRIJN, Jade BONAVENTURE, Y [8] SCHUURS, Demi SCHUURS, Demi 6-4 7-5 FRIEDSAM, A [5] WAGNER, Stephanie FRIEDSAM, A [5] MALECKOVA, Jesika WAGNER, Stephanie KONTAVEIT, Anett SMITKOVA, Tereza 6-3 6-3 KONTAVEIT, Anett PADEGIMAITE, Lina KONTAVEIT, Anett PADEGIMAITE, Lina 7-5 6-3 KANDLER, Christine PADEGIMAITE, Lina TOMOVA, Viktoriya 6-1 5-7 [10-3] BEGLEY, Elizabeth BEGLEY, Elizabeth LILEIKITE, Lina DISHKOVA, Angela LILEIKITE, Lina BEGLEY, Elizabeth DISHKOVA, Hristina 6-1 6-1 MOCETE-TALAMANTES, P LILEIKITE, Lina MOCETE-TALAMANTES, P 6-3 3-6 [10-6] SALONEN, Heini IANCHUK, Olga [4] SALONEN, Heini WACHACZYK, Julia 6-2 6-3 GASPARYAN, M [6] VAVULINA, Natallia GASPARYAN, M [6] PANTUCKOVA, Gabriela VAVULINA, Natallia GASPARYAN, M [6] VEKIC, Donna 6-3 6-4 GBAGUIDI, Camille VAVULINA, Natallia BOGOLIY, Diana SERGHEEVA, Iulia 6-4 4-6 [10-8] BOGOLIY, Diana NIKITINA, Ekaterina NIKITINA, Ekaterina 6-1 6-2 GOSPODINOVA, Ksenia KAN, Victoria IANCHUK, Elizaveta KAN, Victoria LYSA, Yuliya LARSEN, Sonja LYSA, Yuliya 6-3 2-0 Ret. LARSEN, Sonja LEHNERT, Katharina LARSEN, Sonja LEHNERT, Katharina 3-6 7-5 [12-10] DE BERNARDI, C [2] LEHNERT, Katharina KOWASE, Miho w.o.

PALMIGIANO, Francesca

1 BUTKOVSKA, Lucia KREMEN, Ilona

GER CRO GER GER GER GER BIH ITA FRA RUS SVK CZE CZE CZE GER GER GBR GBR UKR TKM GER GER RUS RUS FRA FRA BEL NED GER GER CZE CZE EST LTU AUT BUL USA LAT BUL BUL ESP FIN UKR GER RUS BLR CZE CRO GER MDA UKR RUS RUS UKR RUS UKR GER GER FRA JPN

Bye DANZ, Deborah MILAS, Katja MPASSY-NZOUMBA, G PEDERSEN, Majlena HEISEN, Vivian LOTZ, Constanze HUSARIC, Anita

SVK BUTKOVSKA, L [1] BLR KREMEN, Ilona

# Seeded Players

32

31

30

29

28

27

793 119 198 207 765 245 117 683 355 103 52

279 195 581 4 1814 462 5 204 154 6 223 539 7 348 95 8 140 93 9 69 WC 1021 10 595 128 11 153 264 12 171 WC 13 418 14 173 543 15 436 172 16 99 32 17 174 165 18 162 180 19 300 190 20 267 211 21 315 1814 22 1942 137 23 205 84 24 90 70 25 164 237 26 303 3

2

1

05 JUL 2010 Berlin, GER St. Rank Cnty Round 1

Week of

Draw date/time: 06 JUL 2010 12:22

www.itftennis.com

LENZ, Julian WAGNER, Albert 6-7(3) 6-3 [10-7]

STEINBACH, Ralf [4] WUNNER, Matthias 6-4 6-2

STEINBACH, Ralf [4] WUNNER, Matthias 5-7 6-4 [11-9]

Ion Coman Final

ITF Junior Circuit

Juniorinnen Doppel - Ergebnisse

Berlin_2010

Last Direct Acceptance

FLORES RUIZ, Gabriel NGUYEN, Edward 6-4 7-6(6)

LENZ, Julian WAGNER, Albert 5-7 7-5 [10-7]

STEINBACH, Ralf [4] WUNNER, Matthias 6-3 6-1

KARLOVSKIY, Evgeny MUZAEV, Richard 6-3 6-1

J-G1-GER-02A-2010 Semifinals Quarterfinals

Tourn. Key

ALVAREZ LLAMAS, Axel CARBALLES BAENA, R ALVAREZ LLAMAS, Axel 6-4 6-2 CARBALLES BAENA, R 6-2 7-5

NAKIREDDI, Sai Kartik RICHARDS, Mark 7-6(4) 6-1

FLORES RUIZ, Gabriel NGUYEN, Edward 6-2 6-4

VAKS, Mikhail 6-0 7-5

NEYMATOV, Timur [8]

PLATTES, Christian STEINBACH, Ralf [4] WUNNER, Matthias STEINBACH, Ralf [4] RIBEIRO NAVARRETE, S WUNNER, Matthias ROCA BATALLA, Oriol 6-2 6-4 COPPEJANS, Kimmer AVERFALK, Kalle MERCKX, Jonas AVERFALK, Kalle LINDMARK, Stefan LINDMARK, Stefan 7-6(7) 6-3 FRANK, Oliver FRANK, Oliver MASUR, Daniel HOSSAM, Karim MASUR, Daniel PARTL, Adrian 6-3 6-3 KUZMANOV, Dimitar MARIN, Teodor Nicolae SHIPILOV, Sergey [5] SHIPILOV, Sergey [5] SHYLA, Yaraslau SHYLA, Yaraslau 6-1 2-6 [10-6] KERN, Robin [6] POLYAKOV, Vladimir KERN, Robin [6] SCHUBERT, Pascal POLYAKOV, Vladimir WEHNELT, Kai 6-1 6-2 ILMURADOV, Jamshid ILMURADOV, Jamshid KARATSEV, Aslan KANDT, Moritz KARATSEV, Aslan RAICKOVIC, Philipp-Luca 6-3 6-3 LARANJA, Augusto LARANJA, Augusto MONTEIRO, T CAGNINA, Julien MONTEIRO, T VOLKOV, Anton 6-3 6-4 LENZ, Julian LENZ, Julian WAGNER, Albert HANZLIK, Tomas [3] WAGNER, Albert PROKOP, Tomas 6-4 6-1

ARTUNEDO MARTINAVARR, A [7]

SALABA, Libor [1] VRNAK, Lukas KARLOVSKIY, Evgeny MUZAEV, Richard KACZYNSKI, Kevin KAHLKE, Jannis BOURGUE, Mathias LOKOLI, Laurent BUENO TAPIA, J MANNAPOV, Alexander GOHLKE, Delf RENNHAK, David GERCH, Leonhard GERCH, Lucas

# Seeded Players

CZE CZE RUS RUS GER GER FRA FRA CHI GER GER GER GER GER ESP GER GER GER ESP ESP BEL BEL SWE SWE GER GER EGY SVK BUL ROU UZB BLR GER RUS GER GER TKM RUS GER GER BRA BRA BEL RUS GER GER CZE CZE RUS RUS GER GER GER GER PUR CAN GER GER IND AUS ESP ESP MEX BRA

05 JUL 2010 Berlin, GER St. Rank Cnty Round 1

Grade 1 Round 2

Grade

Week of

City,Country

BOYS DOUBLES MAIN DRAW

ITF Junior Circuit ITF Referee

Junioren Doppel - Ergebnisse

Berlin_2010

14


Jugend- und Nachwuchsmeisterschaften 2010 Tennis-Verband Berlin-Brandenburg

Jugend- und Nachwuchsmeisterschaften 2010 Tennis-Verband Berlin-Brandenburg letzten Vier kam, musste entgegen der ursprünglichen Planung für seinen Verein in der 1. Mannschaft bei dem entscheidenden Verbandsspiel zuerst Einzel und Doppel spielen, bevor er am Abend noch im Turnier gegen den ungesetzten Jonah Pristat (BTC Grün-Gold) anzutreten und sein 3. Match an diesem Tag zu spielen hatte. Ohne Kraft und Konzentration konnte er gegen den gut aufspielenden Jonah nicht bestehen und verlor mit 6/4 6/2.

Eine besondere Turnieratmosphäre hat der Turnierdirektor der „airberlin german juniors“, Bernd Warneck, versprochen, als er im Dezember letzten Jahres den TVBB-Verantwortlichen die Idee unterbreitet hat, die Nachwuchsmeisterschaften des Jahres 2010 zusammen mit den Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften - „airberlin german junior“ - beim LTTC „Rot-Weiß“ auszutragen. Verbandsjugendwart Reinhard Schadenberg und die Mitglieder der Jugendkommission des TVBB nahmen die Idee gerne auf und der Verbandsnachwuchs wurde in diesem Jahr komplett in das professionelle Turniergeschehen an der Hundekehle eingebunden.

Den zweiten topgesetzten Spieler erwischte es bei den Junioren U21 ebenfalls im Viertelfinale. Daniel Pfeiffer (NTC „Die Känguruhs“) unterlag dem „Rot-Weißen“ Nico Kühn, der tags zuvor aufgrund von Verletzungen anderer Spieler erstmalig in der Regionalliga-Mannschaft seines Clubs eingesetzt wurde und beim Gastspiel in Hannover einen wichtigen Punkt zum Auswärtssieg des LTTC beisteuerte. Der Favorit musste sich dem Lokalmatadoren in zwei Sätzen mit 7/6(5) 6/1 geschlagen geben und in seinem letzten Nachwuchsjahr die Chance auf den Gewinn des Meistertitels ad acta legen. Nico ließ sich auch von einem deutlichen 5:2-Rückstand im ersten Satz nicht aus der Ruhe bringen und nutzte die auftretenden Konzentrationsschwächen seines Gegners. Nach den Viertelfinals hatte der TVBB-Nachwuchs zwei Tage spielfrei und die Anlage an der Hundekehle stand ganz im Zeichen des ITF-Jugendturniers.

Bild oben: Alle Einzelsieger und (fast) alle Finalisten bei der Siegerehrung durch TVBB-Jugendwart „Charly“ Schadenberg (Bildmitte) Bild Mitte: Pascal Schubert (SCC) konnte verletzungsbedingt zu seinem Halbfinale in der U16 nicht antreten Bild unten: Niclas Braun (SCC) verlor im Halbfinale der U14 gegen Marc Wiggert

144 Kinder und Jugendliche traten am 3. Juli ab 9.00 Uhr in acht Einzel- und vier Doppelkonkurrenzen an und ermittelten in vier Altersklassen die neuen Verbandsmeister. Am ersten Turniertag hatten es alle Beteiligten sehr eilig, wollte doch jeder am Nachmittag live am Fernsehgerät dabei sein, wie die deutsche Fußballnationalmannschaft bei der WM in Südafrika Maradona & Co. entzaubert und vorzeitig nach Hause geschickt hat. Am zweiten Turniertag gab es bei den Viertelfinalbegegnungen in den Einzeln die ersten faustdicken Überraschungen. Bei den Junioren U16 musste der an Position 1 gesetzte Lucas Gerch (Orange-Weiß Friedrichshagen) bei hochsommerlichen Temperaturen einem Mammutprogramm Tribut zollen. Lucas, der vor Wochenfrist noch bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen groß aufgespielt hatte und unter die Schweißtreibende Jobs bei Temperaturen bei weit über 30° C hatten die im Wettbewerb verbliebenen Spielerinnen und Spieler am Halbfinaltag zu erledigen, bis am Abend auch der letzte Finalteilnehmer ermittelt war. Die Kinder und Jugendlichen konnten einem schon ein wenig Leid tun. Während Zuschauer und Offizielle die sich bietenden Schattenplätze unter den vielen Bäumen aufsuchten, spielte der Verbandsnachwuchs bei Gluthitze die Halbfinals aus. Leider boten sich den Zuschauern nur 12 von 16 möglichen Halbfinals. Vier Begegnungen konnten teilweise wegen Verletzungen aber auch wegen anderweitiger Turnierverpflichtungen nicht ausgetragen werden.

15


zwei Jahre lang in der U12 um Meisterehren kämpfen. Bei den Juniorinnen U12 zog die Turnierfavoritin Juliane Triebe (BSV 92) ganz souverän ins Finale ein. Anica Stabel (Blau-Gold Steglitz), die als Ungesetzte bis ins Halbfinale vordrang zog aufgrund des Verletzungspechs der an Nr. 2 gesetzten Lena Rüffer (BSV 92) kampflos in das Endspiel ein. Hier wurde Juliane ihrer Favoritenrolle gerecht. Gegen die ein Jahr jüngere Anica siegte sie in zwei Sätzen 6/2 6/3. Bild oben: Finalist Nico Kühn (Rot-Weiß) besiegte in der Nachwuchsklasse in der 2. Runde Favorit Daniel Pfeiffer Bild rechts: Philipp-Luca Raickovic (Rot-Weiß) erreichte das Finale der U16 Bild unten: Jessica Sabeshinskaja (Rot-Weiß) unterlag im Halbfinale der Nachwuchsmeisterschaften

Bei den Junioren U12 gewann der topgesetzte Jesper Tull Freimuth (TC Blau-Weiss) gegen Tristan Wolke (SCC) das einzige Halbfinalmatch. Jesper ist derzeit in sehr guter Form, hat er doch bei den Deutschen Meisterschaften dem späteren Deutschen Meister als einziger Spieler Paroli bieten können. In drei Sätzen hatte er diesen am Rande der Niederlage und musste sich erst im Tie-Break des Entscheidungssatzes geschlagen geben.

In den U14-Wettbewerben qualifizierten sich die jeweils an Nr. 1 und 4 gesetzten Spielerinnen und Spieler für die Finals. Chantal Lill (Rot-Weiß Seeburg) und Ronni Georgi (Neuenhagener TC) wurden ihren Favoritenstellungen ohne Satzverlust gerecht. Lorene Foerste (LTTC „Rot-Weiß“) und Marc Wiggert (Berliner Schlittschuh-Club), beide an Position 4 gesetzt, schalteten in ihren Halbfinals jeweils die an 2 gesetzten Spieler aus.

Der 2 Jahre jüngere Rudolf Molleker (TV Frohnau) blieb spielfrei, da sein Gegner bereits vorzeitig verreist war. Rudi, der aufgrund seines Alters noch in keiner Rangliste geführt werden kann, gewann bereits die letzte Hallenmeisterschaft und triumphierte 2009 beim TVBB-Jüngstenturnier. Durch diese Erfolge an Nummer 2 gesetzt, rechtfertigte er mit dem Finaleinzug die Setzung. Am Finaltag gingen die beiden Kontrahenten als letzte Begegnung auf den Platz. Über drei Sätze ging das Finale und beide Spieler bestätigten dabei die Hoffnungen auf ein Klasse-Match. Jesper und Rudi schenkten sich nichts und begeisterten die Zuschauer mit tollen Ballwechseln und vielen erspielten Punkten bzw. erzwungenen Fehlern. Hatte Jesper den ersten Satz schnell gewonnen, drehte Rudi im zweiten Satz den Spieß um. Im Entscheidungssatz war Jesper wieder obenauf und gewann am Ende 6/2 4/6 6/2.

Lorene musste hierbei gegen Sheila Schlaak (TSV Spandau) knapp drei Stunden kämpfen und bis in den Tie-Break des dritten Satzes gehen. Marc hingegen schaltete Niclas Braun (SCC) aus, der zwei Tage zuvor noch das Kunststück fertig gebracht hatte, als 14-Jähriger die Qualifikation der „airberlin german juniors“ zu überstehen. Am Finaltag gingen dann beide Titel nach Brandenburg. Wie immer von einer engagierten Fangruppe bestens angefeuert, konnte Ronny nachdrücklich unter Beweis stellen, warum er die Setzliste seiner Altersklasse anführte. Er gewann gegen Marc, der nur phasenweise im 2. Satz das Match offen halten konnte, mit 6/1 6/4. Chantal gab im gesamten Turnier nur 4 Spiele ab und überließ auch ihrer Finalgegnerin Lorene nur ein Spiel im zweiten Satz. Fairerweise hat sie nach dem Spiel aber ihrer Kontrahentin großes Lob zukommen lassen. Das Match sei viel enger verlaufen, als es das Ergebnis aussagt.

16

Der unterlegene Rudi sollte über das verlorene Match nicht allzu traurig sein. Während Jesper in der kommenden Saison in der U14 spielen muss, darf der erst 10 Jahre alte Frohnauer noch

Im Wettbewerb der Junioren U16 konnte Jonah Pristat die Gunst der Stunde nutzen und ließ dem Überraschungssieg im Viertelfinale auch den Finaleinzug folgen und gab Moritz Kandt (LTTC „Rot-Weiß“) im Semifinale das Nachsehen. Finalgegner wurde Philipp Raickovic (LTTC „Rot-Weiß“, Nr. 4), der aufgrund der verletzungsbedingten Absage seines Gegners Pascal Schubert (SCC, Nr. 2) Kraft sparen konnte und kampflos das Finale erreichte.


Jugend- und Nachwuchsmeisterschaften 2010 Tennis-Verband Berlin-Brandenburg

Nachdem Jonah das Turnier mit dem Sieg gegen den topgesetzten Lucas Gerch phänomenal begonnen hatte, ließ er sich auch vom letzten verbliebenen Konkurrenten nicht mehr stoppen. Runde für Runde gewann er in zwei Sätzen und auch im Finale ließ er sich nicht aufhalten. 6/2 6/3 gewann Jonah das Endspiel sehr deutlich und sicherte sich somit als einziger Ungesetzter in diesem Jahr einen Meisterpokal. Ganz nach Plan verliefen die Juniorinnen-Konkurrenzen der u16 und u21. Mit Camille Gbaguidi-Keller (LTTC „Rot-Weiß“) und Janina Braun (SCC) sowie Grace Mpassy-Nzoumba (LTTC „RotWeiß“) und Laura Kemkes (Zehlendorfer Wespen) qualifizierten sich jeweils die Nr. 1 und 2 der Setzliste für das Finale. Während die meisten Finalmatches relativ schnell entschieden wurden, mühten sich die beiden Finalistinnen bei den Juniorinnen U16 über drei Sätze und 3:15 Stunden, bevor die „Rot-Weiße“ Camille Gbaguidi-Keller gegen Janina Braun mit 6/7(4) 6/4 6/4 erfolgreich war. Camille, der neben dem sportlichen Erfolg kurz vor Turnierbeginn auch eine besondere schulische Ehre der französischen Regierung in Paris zuteil wurde, kann somit auf eine tolle erste Ferienwoche zurückblicken. Bemerkenswert bei beiden Finalistinnen ist die Tatsache, dass sie als jahrgangsjüngere Spielerinnen den Wettbewerb beherrscht haben. Einen rabenschwarzen Tag erlebte Laura Kemkes im Finale der Juniorinnen U21. Grace war der erfahrenen Laura in allen Belangen überlegen und gewann den Siegerpokal im Schnelldurchlauf mit 6/0 6/1. Zudem sicherte sie dem ausrichtenden LTTC „Rot-Weiß“ als einzigem Verein zwei Meistertitel im Einzel.

Im Endspiel stoppte Laslo aber den Siegeszug des „Rot-Weißen“. Laslo spielte gegen den drei Jahre jüngeren Nico seine ganze Erfahrung aus und geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, das Match zu verlieren. Mit 6/2 6/2 trug er sich in seinem letzten Nachwuchsjahr in die Siegerliste des Turniers ein. In den Doppelkonkurrenzen der Juniorinnen siegten im Wettbewerb der U12/U14 Chantal Lill & Sheila Schlaak (Rot-Weiß Seeburg bzw. TSV Spandau) und bei den Juniorinnen U16/U21 Grace Mpassy-Nzoumba & Jessica Sabeshinskaja (beide LTTC „Rot-Weiß“). Chantal und Grace ließen somit ihren Einzeltiteln auch den jeweiligen Doppelsieg folgen. Sieger bei den Junioren U12/U14 wurden die Finalgegner im Einzel der U14, Ronny Georgi (Neuenhagener TC) und Marc Wiggert (Berliner Schlittschuh-Club). Auch Laslo Urrutia-Fuentes konnte sich über einen zweiten Titel freuen und holte sich im Doppel der Junioren U16/U21 an der Seite von Philipp Eberhard (TC Blau-Weiss) den Siegerpokal. Der TVBB dankt nach einer wahrhaft „heißen“ Turnierwoche dem LTTC „Rot-Weiß“ und dem gesamten Team um Turnierdirektor Bernd Warneck ganz herzlich für die Idee und deren Umsetzung, die Verbandsmeisterschaften zusammen mit dem „airberlin german juniors“ auszutragen. Bei toller Organisation durfte der Berlin-Brandenburger Nachwuchs eine Woche lang Teil eines großen und bedeutenden Turniers sein und internationale Turnierluft schnuppern.

Besonders Kräfte zehrend verliefen die Vorschlussrunden bei den Junioren U21. Beide Matches wurden erst nach drei Sätzen entschieden. Seinen Siegeszug setzte hierbei der Rot-Weiße Nico Kühn fort. Im Spiel zweier ungesetzter Spieler bezwang er nach verlorenem ersten Satz Sascha Weiss (SC Brandenburg) und erreichte nach seinem Viertelfinalsieg über den Turnierfavoriten Daniel Pfeiffer und dem gewonnenen Halbfinale verdient das Endspiel. In dem anderen Vorschlussrundenmatch gewann die Nr. 2 der Setzliste Laslo Urrutia-Fuentes (Weiß-Gelb Lichtenrade) gegen Tim Schulz van Endert (TV Frohnau) ebenfalls in drei Sätzen.

Bild oben: Die Pokale für die acht Einzel-Konkurrenzen Bild links: Wie schon seit Jahren wurden die TVBB-Meisterschaften gewohnt umsichtig von Oberschiedsrichter Tobias Fuchs geleitet; hier im Gespräch mit Pascal Schubert Bild unten: Auf einer großen Tafel auf der Rot-Weiß Anlage konnten sich Besucher und Teilnehmer über die aktuellen Ergebnisse informieren

Tobias Fuchs

17


Jugend- und Nachwuchsmeisterschaften des Tennis-Verbandes Berlin-Brandenburg 2010 - Ergebnisse Junioren-Einzel U12 Halbfinale: Freymuth, Jesper T. – Wolke, Tristan 6-1, 6-0 Molleker, Rudolf – Iaccarino, Francesco o. Sp.

Juniorinnen-Einzel U12 Halbfinale: Triebe, Juliane – Vukicevic, Milena 6-1, 6-3 Stabel, Anica – Rüffer, Lena o. Sp.

Finale: Freymuth – Molleker 6-2, 4-6, 6-2

Finale: Triebe – Stabel 6-2, 6-3

Junioren-Einzel U14 Halbfinale: Georgi, Ronny – Kralj, Kevin 6-1, 6-1 Wiggert, Marc – Braun, Niclas 6-3, 6-3

Juniorinnen-Einzel U14 Halbfinale: Lill, Chantal – Seitz, Nele 6-0, 6-0 Foerste, Lorene – Schlaak, Sheila 5-7, 6-4, 7-6(5)

Finale: Georgi – Wiggert 6-1, 6-4

Finale: Lill – Foerste 6-0, 6-1

Junioren-Einzel U16 Halbfinale: Pristat, Jonah J. – Kandt, Moritz 6-4, 6-4 Raickovic, Philipp-L. – Schubert, Pascal o. Sp.

Juniorinnen-Einzel U16 Halbfinale: Gbaguidi-Keller, Camille – Bester, Celina 6-1, 6-0 Braun, Janine – Höpfner, Marie 6-0, 6-0

Finale: Pristat – Raickovic 6-2, 6-3

Finale: Gbaguidi-Keller – Braun 6-7(4), 6-4, 6-4

Herren-Einzel U21 Halbfinale: Kühn, Nico – Weiss, Sascha 4-6, 6-3, 6-3 Urrutia-F., Laslo – Schulz van Endert, Tim 6-3, 5-7, 6-4

Damen-Einzel U21 Halbfinale: Mpassy-Nzoumba, Grace – Usinger, Lidia o. Sp. Kemkes, Laura - Sabeshinskaja, Jessica 6-2, 6-3

Finale: Urrutia-Fuentes – Kühn 6-2, 6-2

Finale: Mpassy-Nzoumba – Kemkes 6-0, 6-1

Junioren-Doppel U12/U14 Halbfinale: Braun / Kralj – Schramm / Wolke 6-0, 6-1 Georgi / Wiggert – Freymuth / Molleker 6-1, 6-3

Juniorinnen-Doppel U12/U14 Halbfinale: Böhme / Seitz – Rust / Vukecevic 6-3, 6-4 Lill / Schlaak – Kloss / Schründer 6-0, 6-1

Finale: Georgi / Wiggert – Braun, Kralj 6-0, 2-6, 6-4

Finale: Lill / Schlaak – Böhme / Seitz 7-5, 6-3

Herren-Doppel U16/U21 Halbfinale: Heikenfeld / Kemkes – Jursza / Wichmann 6-4, 6-4 Eberhard / Urrutia-Fuentes – Böhme / Weiss 6-0, 7-5

Damen-Doppel U16/U21 Halbfinale: Mpassy-Nzoumba / Sabeshinskaja – Kemkes / Kruggel 6-1, 3-6, 6-1 Braun / Gbaguidi-Keller – Bester / Freiwald 6-2, 6-3

Finale: Eberhard / Urrutia-Fuentes – Heikenfeld / Kemkes 2-6, 6-3, 6-2

Finale: Mpassy-Nzoumba / Sabeshinskaja – Braun / Gbaguidi-Keller 1-6, 6-4, 6-1

Impressum Herausgeber: LTTC “Rot-Weiß” e. V. Gottfried-von-Cramm-Weg 47-55 14193 Berlin Tel: 030 – 895 755 0 Fax: 030 – 895 755 50 www.rot-weiss-berlin.de email: info@rot-weiss-berlin.de

18

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers

Redaktion und verantwortlich im Sinne des Presserechtes: Bernd Warneck Beiträge: Tobias Fuchs, Bernd Warneck, Eberhard Wensky Visuelles Erscheinungsbild: Sinell & Partner Kommunikationsdesign www.sinell-partner.de

Anzeigen: Berolina Sportwerbung GmbH Postfach 33 0125 14171 Berlin Tel: 030 - 895 103 03 Fax: 030 - 895 103 04 email: info@berolina-sportwerbung.de

Satz und Layout: red2pro das Redaktionsteam Wilhelmshöher Str. 7 12161 Berlin Tel: 030 - 85 999 666 Fax: 030 - 85 999 667 www.red2pro.net email: claudio.gaertner@red2pro.net

www.airberlin-german juniors.org

Fotos: Patrick Becher Medienpublikation Peter Weber

www.rot-weiss-berlin.de


Jugend- und Nachwuchsmeisterschaften 2010 Tennis-Verband Berlin-Brandenburg

Alle Sieger auf einen Blick

Herren-Doppel U16/U21: Philipp Eberhard (l) und Laslo Urrutia-Fuentes

Juniorinnen-Einzel U14: Chantal Lill, (r, Meisterin) und Lorene Foerste

Juniorinnen-Einzel U16: Camille Gbaguidi-Keller (r, Meisterin) und Janina Braun

Junioren-Doppel U12/U14: Ronny Georgi (l) und Marc Wiggert mit Jugendwart Reinhard Schadenberg

Damen-Einzel U21: Grace Maleka Mpassy-Nzoumba

Juniorinnen-Doppel U12/U14: Chantal Lill / Sheila Schlaak (r, Meisterinnen) und Melissa Bรถhme / Nele Seitz

Damen-Doppel U16/U21: Grace Mpassy-Nzoumba / Jessica Sabeshinskaja (r, Meisterinnen) und Janina Braun / Camille Gbaguidi-Keller

Juniorinnen-Einzel U12: Juliane Triebe (l, Meisterin) und Anica Stabel

Die Siegerpokale der Meisterschaften

Junioren-Einzel U16: Jonah Joachim Pristat

Junioren-Einzel U14: Ronny Georgi (r, Meister) und Marc Wiggert

Junioren-Einzel U12: Jesper T. Freymuth (r, Meister) und Rudolf Molleker

Herren-Einzel U21: Laslo Urrutia-Fuentes

19


Das fiel mir auf Eberhard Wensky Erstklassiges Jugendtennis mit spannenden Finalspielen auf sehr hohem Niveau, lautet das sportliche Fazit der diesjährigen airberlin german juniors Turnierwoche beim LTTC „Rot-Weiß“. Der veranstaltende Club hat erneut bewiesen, dass große internationale Turnierveranstaltungen hier, an der traditionsreichen Stätte am Hundekehlesee nach wie vor bestens durchgeführt werden können. Der engagierte langjährige Turnierdirektor, Bernd Warneck, der seit einigen Jahren auch die Gesamtleitung dieses, seit dem Vorjahr wieder bedeutendsten Jugendturniers in Deutschland übernommen hat, kann zusammen mit seinem Organisationsteam außerordentlich zufrieden auf die Turniertage zurückblicken.

Die Nationalflaggen aller Teilnehmer wehten über dem Steffi Graf Stadion

20

Eine große Anzahl von Turniersponsoren und die finanzielle Unterstützung des Landes Berlin und des Tennis-Verbandes BerlinBrandenburg haben dafür gesorgt, dass der rund 100.000 EURO betragende Turnieretat abgesichert ist. Auf dieser erfreulichen Grundlage war es möglich, alle Teilnehmer beim „Presenting Sponsor“, Hotel InterContinental Berlin, unterzubringen, einen umfangreichen Fahrdienst einzurichten, eine gute und reichliche Verpflegung im Clubrestaurant zu gewährleisten, die Turnierplätze durch eine Fachfirma vorbereiten und während der Turniertage betreuen zu lassen, professionelle Schieds- und Linienrichter von der Schiedsrichtervereinigung Berlin einzusetzen und die notwendige physiotherapeutische und ärztliche Betreuung auf sehr hohen Niveau anzubieten. Diese, bei Jugendveranstaltungen auch dieser Größenordnung, nicht immer festzustellenden Annehmlichkeiten sorgten bei Teilnehmern und Betreuern aus 40 Nationen für eine harmonische und angenehme Turnieratmosphäre. Im sportlichen Bereich waren die Ergebnisse für den Deutschen Tennis Bund im Vergleich zum Vorjahr ziemlich enttäuschend.

Bei den Junioren konnte sich kein deutscher Spieler für die Runde der letzten Acht qualifizieren. Im Vergleich dazu: 2009 hatte es noch ein rein deutsches Finale mit dem Sieger Kevin Krawietz gegeben. Zu berücksichtigen sind dabei allerdings auch die altersbedingten Abgänge, die oftmals von einem Jahr zum nächsten zu sehr veränderten Kräfteverhältnissen führen. Krawietz hätte in diesem Jahr seinen Titel noch verteidigen können, zog es aber vor, zur gleichen Zeit an einem ITF Herrenturnier mit ATP Status teilzunehmen. Es ist schade, dass es dem Deutschen Tennis Bund nicht gelingt, bei den eigenen internationalen Meisterschaften die besten, über viele Jahre geförderten Spieler zur Teilnahme zu verpflichten. Bei den Juniorinnen war die Titelverteidigerin Anna-Lena Friedsam zwar wieder am Start, musste sich aber im Halbfinale der 15jährigen Russin Victoria Kan geschlagen geben, die auch das Endspiel gegen die Turniersiegerin von 2008, Annika Beck aus Deutschland, klar gewann. Dafür war der deutsche Nachwuchs im Junioren Doppel unter sich. Von den Berliner Teilnehmern erreichte Daria Gajos (Rot-Weiß Seeburg) das Viertelfinale und bekam viel Anerkennung für ihre beherzten, kämpferischen Auftritte. Einige Tage zuvor war Daria bereits in Ludwigshafen deutsche Jugendmeisterin der Altersklasse U16 geworden. Alle anderen Teilnehmer aus Berlin, die bis auf Constanze Lotz (Zehlendorfer Wespen) nur durch „Wild Cards“ des Veranstalters die Teilnahmeberechtigung erhalten hatten, schieden ziemlich „sang- und klanglos“ bereits in den ersten Runden aus. Während neben Gajos und Lotz sich auch Lisa-Marie Mätschke (Rot-Weiß Seeburg) und Grace Mpassy-Nzoumba („Rot-Weiß“) dabei noch recht gut schlugen, war dagegen bei den Junioren ein eklatanter Leistungsunterschied der Berliner zum restlichen Teilnehmerfeld festzustellen. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Bis auf zwei Ausnahmen in den letzten 20 Jahren (Sebastian Rieschick und Tim Schulz van Endert) war der Standard der Berliner Juniorenspieler in der Altersklasse U18 leider immer sehr mäßig. Ein bedauernswerter Zustand, der von den Verantwortlichen genauer untersucht werden sollte. Gründe könnten u. a. das Fehlen geeigneter, engagierter und kompetenter Trainer, zu wenig Unterstützung der Vereine, das Fehlen von speziellen Förderprogrammen des Verbandes oder ein für Leistungstennis negatives Umfeld durch die Großstadt Berlin sein. Das sind Fragen, die dringend beantwortet werden müssen, will man dieses sportliche Defizit zukünftig beheben, insbesondere sollte auch der Gesichtspunkt berücksichtigt werden, dass in Berlin in den jüngeren Altersklassen durchaus immer wieder Talente gesichtet und ausgebildet werden, die teilweise in der nationalen Spitze zu finden sind. Auswirkungen für die stagnierende spielerische Entwicklung der 17 bis 18jährigen könnten auch die Maßnahmen und sportlichen Planungen einiger größerer Vereine in Berlin haben, die seit einiger Zeit ihre gesamten Fördermaßnahmen ausschließ-


B E SO ND E R E M OMEN T E V OLLE R M A G I E

Budapester Straße 2 · 10787 Berlin · Germany Tel.: +49 (0)30 26 02 14 30 ∙ Fax: +49 (0)30 26 02 14 21 berlin@cateringsbest.com · www.cateringsbest.com

Aus Anlässen perfekte Ereignisse machen – mit Catering’s Best by InterContinental. Immer besonders, dabei besonders anders. Ungewöhnliche Or te und bezauberndes Flair, unvergessliche Speisen von Sterne-Köchen und thematisch abgestimmte Dekorationen – genau in Ihrem Stil und dem Ihrer Gäste. Dazu Equipment, Personal, Erfahrung und das unnachahmliche Gespür für neue Trends. Catering’s Best: alles Besondere aus einer Hand.

21


lich in die Hände kommerzieller Tennisschulen legen. Logischerweise bekommt derjenige, der mehr finanzielle Mittel einsetzten kann, auch ein größeres Maß an Förderung und Unterstützung, was nicht unbedingt mit dem Talent des geförderten Spielers einhergehen muss. Bei der Anwerbung und Ausbildung von Kindern haben Tennisschulen ohne Frage Erfolge vorzuweisen, allerdings geraten die Fördermaßnahmen später bei den Jugendlichen, bei denen dann größere finanzielle Mittel und besonderes Engagement für die Weiterbildung benötigt werden, ins Stocken. Dadurch sind eine ganze Reihe hoffnungsvoller Berliner Talente in ihrer Entwicklung stehen geblieben und dem Leistungstennis verloren gegangen. Auch muss man feststellen, dass Kompetenz und Ausbildung der tätigen Lehrkräfte für die Begleitung eines Jugendlichen zu nationaler oder sogar internationaler Spielstärke in der wichtigen Übergangszeit in die Erwachsenenklasse oftmals nicht ausreichend ist.

und Mädchen unter den Teilnehmern fehlten und dass einige der spielstarken Favoriten nicht in ihrer eigentlichen Altersklasse, sondern in einer höheren starteten. Die Begründung mit der „besseren Konkurrenz“ klingt doch ziemlich arrogant Ist der Titel „Verbandsmeister“ inzwischen so wenig wert ? Der Tennis Verband sollte in Zukunft sicher stellen, dass jeder Jugendliche in seiner Altersklasse antritt und dass die Meisterschaften für alle vom Verband geförderten Jugendlichen eine Pflichtveranstaltung sind. Negativ muss auch vermerkt werden, dass drei Halbfinalspiele bei den Verbandsmeisterschaften ausfielen, weil die Teilnehmer „verhindert“ waren. Über die nicht nachvollziehbare Zusammenlegung der Altersklassen U18 und U21 ist schon an anderer Stelle kritisch berichtet worden. Diese Altersklassen sollten getrennt ausgespielt werden, damit es wieder möglich ist, die und den JugendmeisterIn im TVBB zu ermitteln. Insgesamt ca. 400 (!) Wettspiele wurden an den neun Turniertagen bei ungewöhnlich hohen Temperaturen ausgetragen. Ausgeglichene Begegnungen über zwei bis drei Stunden waren dabei keine Seltenheit. Bei weit über 30 Grad im Schatten kam es aber trotzdem zu keinerlei körperlichen Problemen, was den guten Fitnesszustand der Teilnehmer unter Beweis stellt.

Bild Mitte: Die Berlinerinnen Daria Gajos (r) und Lisa Marie Mätschke gehören zu den führenden deutschen Juniorinnen ihrer Altersklasse

Viel erfreulicher ist die Situation beim weiblichen Nachwuchs. Mit der schon erwähnten Daria Gajos und mit Constanze Lotz, Lisa-Marie Mätschke und Grace Mpassy-Nzoumba verfügt Berlin über entwicklungsfähige und schon jetzt spielstarke Mädchen. Erstaunlich ist hierbei die Feststellung, dass bei allen die Entwicklung fast ausschließlich auf privater Initiative beruht mit nur eingeschränkter Unterstützung durch Verein bzw. Verband.

Bild unten: Tennisfans und Teilnehmer beobachteten interessiert die vielen hochklassigen Spiele

Durch die Terminüberschneidung fanden erstmalig und wohl auch einmalig die Jugend- und Nachwuchsmeisterschaften des TVBB gemeinsam mit den airberlin german juniors auf der Anlage des LTTC „Rot-Weiß“ statt. In acht Einzel- und vier Doppelkonkurrenzen wurden die Meister in den Altersklassen U12 bis U21 bei Jungen und Mädchen ermittelt. Die Spiele verliefen harmonisch und waren von großer Fairness geprägt. Von der ersten Runde an beaufsichtigten Schiedsrichter die Plätze, zuerst war ein Schiedsrichter für zwei Plätze zuständig und konnte jederzeit eingreifen, wenn es zu Unstimmigkeiten kam, später leiteten Stuhlschiedsrichter die Finale. Sicher hat die Nähe zu den internationalen Jugendstars sich hier positiv ausgewirkt. Nicht gefallen hat die Tatsache, dass einige der besten Jungen

22

Wie heißt es doch so richtig: Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Sicherlich wird die finanzielle Absicherung der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften 2011 jetzt oberste Priorität haben. Der erfolgreiche Verlauf des diesjährigen Turniers sollte die Aktivitäten dafür aber hilfreich unterstützen. Vorrang haben für die Zukunft muss aber auch das Thema „Medieninteresse“, trotz der leichten Verbesserungen in diesem Jahr. Es ist nicht nachzuvollziehen, dass die zurzeit größte internationale Tennisveranstaltung in unserem Verbandsgebiet so wenig öffentliche Beachtung findet. Die lokalen Fernsehanstalten und die Printmedien sind aufgerufen, den immer noch drittgrößten Berliner Sportverband wirkungsvoller zu unterstützen, denn mit dem Medieninteresse hängen natürlich auch die Zuschauerzahlen zusammen. Gefordert sind aber auch der veranstaltende Club und der Tennis Verband, ihre Mitglieder zum Besuch der wirklich ausgezeichneten Turnierspiele zu aktivieren. „Live“ gibt es in Berlin das ganze Jahr über keine besseren Spiele zu sehen. Der relativ geringe Zuschauerzuspruch bei den Finalspielen lag sicherlich nicht nur an den hohen Temperaturen und der gerade begonnenen Ferienzeit in Berlin. Für die Verantwortlichen bleibt also weiter viel zu tun. Eines sollte aber sicher sein: Die Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaften haben bei „Rot-Weiß“ wieder ihren festen Veranstaltungsort gefunden und dies ist doch ein ausgesprochen positives Gesamtfazit des diesjährigen Turniers.


DIE EINZIGE WELTSTADT, DIE NICHT DIE WELT KOSTET. Ihr Ticket f端r freie Fahrt und 150 TOP Highlights. Jetzt b ei der Berlin Touri st Info, an Ticketautomaten oder -schaltern kau fen.

VON BERLIN HAT MAN MEHR. 030 - 25 00 25 www.visitBerlin.de

23


24


Summary Report 2010