Issuu on Google+

Sicherungsarmaturen

WASSER. Wร„RME. ELEKTRO.

Trinkwasserschutz auf hรถchstem Niveau


Hygienisches Wasser ist unsere Kompetenz Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Es wird täglich zum Trinken, Kochen und Waschen benötigt. Damit es jedoch stets sauber und hygienisch einwandfrei bleibt und somit gesundheitlich unbedenklich, muss es in den Leitungen der Trinkwasseranlagen geschützt werden.

Vertrauen Sie dabei auf die langjährige Erfahrung und Kompetenz von Honeywell. Eine hygienisch einwandfreie Wasserversorgung hängt von zahlreichen Faktoren ab. Ein wichtiger Faktor ist der Schutz des Trinkwassers im Leitungssystem vor der Verunreinigung durch Nichttrinkwasser. Dies wird in den Normen DIN EN 1717 und DIN 1988 Teil 100 geregelt.

DIN EN

5

1717

1

Eine praxisgerechte Orientierung zu den Themen Sicherungsarmatur und DIN EN 1717 bietet Ihnen unser Honeywell Kategorien-Kompass. Er führt Sie durch die jeweilige Flüssigkeitskategorie und unterstützt Sie, das passende Produkt zu finden.

Der Honeywell Kategorien-Kompass: einfach und sicher zum Erfolg Die Farben kennzeichnen die jeweilige Kategorie

4

2 3

Der Pfeil unterstützt die Orientierung Sie erhalten eine Grundlage für die Produktauswahl Sie können den Erhalt bester Wasserqualität und -hygiene garantieren


Rundum sorglos Die DIN EN 1717 unterteilt alle Flüssigkeiten in fünf so genannte Flüssigkeitskategorien anhand des Gefährdungspotenziales für den Menschen, das von diesem Wasser ausgehen könnte. Sie legt auch fest, welche Absicherung nötig ist, um das Trinkwasser zuverlässig zu schützen.

Mit Honeywell haben Sie einen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen zum Schutz gegen Gefährdungen aus allen Flüssigkeitskategorien die passende Lösung an Sicherungsarmaturen bietet.

Die DIN EN 1717 auf den Punkt gebracht Seit August 2011 gilt in Deutschland die neueste Fassung der DIN EN 1717 mit dem Titel „Schutz des Trinkwassers vor Verunreinigungen in Trinkwasserinstallationen und allgemeine Anforderungen an Sicherungseinrichtungen zur Verhütung von Trinkwasserverunreinigungen durch Rückfließen“, zusammen mit der aktuellen DIN 1988 Teil 100, die nationale Ergänzungen beinhaltet. Mit der Trinkwasserverordnung werden Grenzwerte für Stoffe festgelegt, die sich im Trinkwasser für den menschlichen Gebrauch befinden dürfen. Dies entspricht Flüssigkeitskategorie 1. Wasser, das die Anforderungen, die an Trinkwasser gestellt werden, nicht mehr erfüllt, wird abhängig von seinem Gefährdungspotenzial für den Menschen den Flüssigkeitskategorien zwei bis fünf zugeordnet. Die DIN EN 1717 und DIN 1988-100 stellen eine Weiterentwicklung der ehemaligen, nationalen DIN 1988 Teil 4 dar.

Die DIN EN 1717 unterscheidet acht Gruppen von Sicherungseinrichtungen, die unterschiedliche Typen beinhalten können: – Gruppe A Freier Auslauf – Gruppe B Kontrollierbare Trennung – Gruppe C Nicht kontrollierbare Trennung – Gruppe D Atmosphärische Belüftungseinrichtungen – Gruppe E Rückflussverhinderer – Gruppe G Rohrtrenner – Gruppe H Belüftungsarmaturen für Schlauchanschlüsse – Gruppe L Druckbeaufschlagte Belüfter


Die DIN EN 1717 in der Praxis Flüssigkeitskategorie

1

Wasser für den menschlichen Gebrauch, das direkt aus einer Trinkwasser-Installation entnommen wird.

2

Flüssigkeit, die keine Gefährdung der menschlichen Gesundheit darstellt. Flüssigkeiten, die für den menschlichen Gebrauch geeignet sind, einschließlich Wasser aus einer Trinkwasser-Installation, das eine Veränderung in Geschmack, Geruch, Farbe oder Temperatur (Erwärmung/Abkühlung) aufweisen kann.

3

Flüssigkeit, die eine Gesundheitsgefährdung für Menschen durch die Anwesenheit eines oder mehrerer weniger giftiger Stoffe darstellt.

4

Flüssigkeit, die eine Gesundheitsgefährdung für Menschen durch die Anwesenheit eines oder mehrerer giftiger oder besonders giftiger Stoffe oder einer oder mehrerer radioaktiver, mutagener oder kanzerogener Substanzen darstellt.

5

Flüssigkeit, die eine Gesundheitsgefährdung für Menschen durch die Anwesenheit von mikrobiellen oder viruellen Erregern übertragbarer Krankheiten darstellt.

Beispiele Applikation


Die DIN EN 1717 unterteilt alle Flüssigkeiten in fünf Kategorien anhand der Gefährdung für den Menschen. Je gefährlicher diese Flüssigkeit sein könnte, desto höher die Kategorie.

Was ist zu tun?

Für Wasser dieser Kategorie ist keine Absicherung nötig.

Diese Flüssigkeitskategorie erfordert mindestens den Einbau eines prüfbaren Rückflussverhinderers Typ EA.

Bei dieser Kategorie muss der Einbau eines direkt gesteuerten Rohrtrenners (Typ GA) oder eines System­ trenners (Typ CA) erfolgen.

Hier werden durchflussgesteuerte Rohrtrenner (Typ GB) oder Systemtrenner (Typ BA) benötigt.

Diese Flüssigkeitskategorie erfordert einen freien Auslauf (Typ AA oder Typ AB).


Flüssigkeits-

Kategorie 2

DIN EN

5

1717

4

1 2

3

Kategorieanforderungen

Flüssigkeiten der Kategorie 2 stellen keine Gefährdung für die menschliche Gesundheit dar, sind aber in Bezug auf Geruch, Geschmack, Temperatur oder Farbe abweichend vom Trinkwasser der Kategorie 1. Eine Flüssigkeit der Kategorie 2 muss mindestens mit einem prüfbaren Rückflussverhinderer Typ EA abgesichert werden. Flüssige Lebensmittel, wie Tee, Kaffee, Saft etc., gehören ebenso zur Flüssigkeitskategorie 2, wie auch salzhaltige Flüssigkeiten oder Trinkwasser nach Aufbereitung oder Desinfektion etc.

Applikationen  auswassereingang im häuslichen H Bereich  auswassereingang im MehrH familienhaus

Trinkwassererwärmungsanlagen Einzelabsicherung an Getränkeautomaten oder Kaffeemaschinen

Trinkwasserzuleitung von Bürogebäuden, Schulen, Kindergärten etc.

QR-Code mit einem Smartphone einscannen und weitere Detailinformationen abrufen

Unsere Lösung:

RV277  Langlebiger, universell einsetzbarer Vorschalt-Rückflussverhinderer aus Messing Mit Einsteck-Rückflussverhinderer aus hochwertigem Kunststoff

RV281  ewährter schallschutzgeprüfter B Rückflussverhinderer gegen Rückdrücken, Rückfließen und Rücksaugen Für Wasser, Pressluft und andere Medien

RV283P Pulverbeschichteter FlanschRückflussverhinderer Für hohe Durchflussmengen bei geringem Druckverlust


Flüssigkeits-

Kategorie 3

DIN EN

5

1717

4

1 2

3

Kategorieanforderungen

Flüssigkeiten der Kategorie 3 können eine leichte Gesundheitsgefährdung des Menschen durch die Anwesenheit eines oder mehrerer giftiger Stoffe darstellen, und müssen daher z.B. durch einen Systemtrenner vom Typ CA oder einen Rohrtrenner Typ GA abgesichert werden. Flüssigkeiten der Kategorie 3 sind beispielsweise Badewasser (im häuslichen Bereich), Heizungswasser ohne Inhibitoren oder Spülwasser für Geschirr.

Applikationen Heizungswassernachfüllung (ohne Inhibitoren)

Desinfektionseinrichtungen in Großküchen

Industrielle Nachspeiseeinrichtungen z.B. Kühlanlagen

Spül- und Reinigungsvorrichtung für Zapfanlagen QR-Code mit einem Smartphone einscannen und weitere Detailinformationen abrufen

Unsere Lösung:

NK300T-ACA NK295C Kompakte Nachfüllkombination sorgt für gleichbleibenden Anlagendruck bis Flüssigkeitskategorie 3 Sicheres und normgerechtes Be- und Nachfüllen von Heizungsanlagen nach DIN EN 1717 Ein- und ausgangsseitige Absperrung

 lektronische Nachfüllkombination in KombiE nation mit einem Systemtrenner Typ CA Vollautomatische Befüllung von Heizungs­ systemen ohne Inhibitoren Elektronische Drucküberwachung und Abschaltung im Leckagefall Auch erhältlich mit einem Systemtrenner Typ BA zur Absicherung bis Flüssigkeits­ka­tegorie 4 (NK300T-ABA)

R295  ohrtrenner der Einbauart 1 R Mechanische Trennung bei Ab- oder Ausfall des Versorgungsdrucks


Flüssigkeits-

Kategorie 4

DIN EN

5

1717

4

1 2

3

Kategorieanforderungen

Flüssigkeiten, die durch die Anwesenheit giftiger, radioaktiver, mutagener oder kanzerogener Substanzen schwere Gesundheitsgefährdungen für den Menschen bedeuten können, werden der Flüssigkeitskategorie 4 zugeordnet. Die Absicherung erfolgt hierbei bspw. über einen Rohrtrenner Typ GB oder einen Systemtrenner Typ BA. Zu den Flüssigkeiten der Kategorie 4 zählen unter anderem Heizungswasser mit Zusätzen, Schwimm- und Badebecken im häuslichen Bereich mit automatischer Wasseraufbereitung und Desinfektion sowie Wasser aus Hochdruckreinigungsgeräten mit Reinigungszusätzen.

Applikationen Wasserversorgung von Chemie- laboren in Schulen, Fotolabor Temporäre Anschlussstellen mit Standrohren z.B. Volksfeste

Nachspeiseeinrichtungen z.B. Heizungsanlagen mit Zusätzen, Kühlanlagen  bsicherung von Dosieranlangen A von industriellen Wasch- und Spülmaschinen

QR-Code mit einem Smartphone einscannen und weitere Detailinformationen abrufen

Unsere Lösung:

BA295STN Nachrüst-Systemtrenner zur Zapfhahnabsicherung Zur Absicherung von Zapfstellen im Haushalt, an Außenzapfstellen oder Füllarmaturen

BA295 Compact  ystemtrenner mit S vordruck­abhängigem Ablassventil Bewährte Kartuschen­ bauweise Einfache Wartung

R295HP-F Differenzdruckgesteuerter, pulverbeschichteter Flansch-Rohrtrenner Einbauart 2 Passt den Ansprechdruck vollautomatisch an die Betriebsbedingungen an

BA300  ystemtrenner, der sich durch S die Austauschbarkeit der Rückflussverhinderer-Gehäuse untereinander auszeichnet Aufgrund der einzigartigen Ausführung mit Doppeldichtungsoberfläche flexible und kostengünstige Reparatur vor Ort


Flüssigkeits-

DIN EN

Kategorie 5

5

1717

4

1 2

3

Kategorieanforderungen Die höchste Anforderung an die Absicherung wird an Flüssigkeiten der Kategorie 5 gestellt. Diese Flüssigkeiten können eine erhebliche Gesundheitsgefährdung für den Menschen darstellen, da sie mikrobielle oder viruelle Erreger übertragbarer Krankheiten enthalten können. Dies ist bei Schwimm- und Badebecken im öffentlichen/gewerblichen Bereich der Fall, bei Regenwasser und bei Feuerlöschanlagen.

Applikationen Regenwasseranlagen Feuerlöschanlagen Versorgungsleitungen in Kläranlagen

Landwirtschaft: zur Wasserver sorgung von Viehtränken Biologische Labore

QR-Code mit einem Smartphone einscannen und weitere Detailinformationen abrufen

Unsere Lösung:

CBU140 Die Mini-Sicherheitstrennstation zur Absicherung der Flüssigkeitskategorie 5 bei geringen Volumenströmen (bis 4m³/h)

CBU146 Sicherheitstrennstation zur Absicherung der Flüssigkeitskategorie 5 mit kontinuierlicher Wasserentnahme (bis 36m³/h)

CBU144 / CBU145 Sicherheitstrennstationen für Feuerlösch- Brandschutzanlagen nach DIN 14462, mit und ohne Redundanz


Im Überblick: Sicherungsarmaturen VorschaltRückflussverhinderer RV277

Rückflussverhinderer RV281

Rückflussverhinderer RV283P

Nachfüllkombination NK295C

Elektronische Nachfülleinheit NK300T-ACA

Rohrtrenner R295

R 1/2“

R 1/2“

R 1/2“ – R 2“

CA

CA

GA

Absicherung bis FK 2 Absicherung bis FK 3 Absicherung bis FK 4 Absicherung bis FK 5

Gewindeanschluss

R 1/2“ – R 2“

Flanschanschluss

DN 40 – DN 300

Trinkwasseranwendung Heizungswasseranwendung

Zum Einsatz im häuslichen Bereich Zum Einsatz im gewerblichen Bereich Zum Einsatz im industriellen Bereich

Gehäusematerial: Rotguss Gehäusematerial: Messing Gehäusematerial: Edelstahl Gehäusematerial: Grauguss

Enthärtungspatrone anschließbar

Elektronische Steuerung Gruppe/Typ nach DIN EN 1717

EA

EA


Sicherheitstrennstation CBU144/145

Systemtrenner BA295STNWH

Systemtrenner BA295C

R 3/4“

R 1/2“ – R 2“

Systemtrenner BA298I-F

Systemtrenner BA300

VollautoElektronische matischer NachfüllSicherheitsRohrtrenner einheit trennstation R295HP-F NK300T-ABA CBU140

R 1/2“

R 3/4“

DN 65 – DN 150 DN 65 – DN 200 DN 65 – DN 200

BA

BA

BA

BA

GB

CBU 146

DN 50 – DN 80

BA

AB

AB


Honeywell GmbH, Haustechnik Hardhofweg 74821 MOSBACH DEUTSCHLAND Telefon 01801 466388 Telefax 0800 0466388 info.haustechnik@honeywell.com Honeywell Austria Ges.m.b.H. Handelskai 388 1023 WIEN ÖSTERREICH Telefon 0810 200213 Telefax 01 72780-308 hausautomation.austria @honeywell.com Honeywell AG Javastrasse 2/Hegnau 8604 VOLKETSWIL SCHWEIZ Telefon 044 85524-36 Telefax 044 85524-70 hausautomation.switzerland @honeywell.com Wasser. Wärme. Elektro. www.honeywell-haustechnik.de

Honeywell Apps

GE3H-0729GE23 R0314 Änderungen vorbehalten. © 2014 Honeywell GmbH.


Sicherungsarmaturen pro ge3h0729ge23r0314