Issuu on Google+

Q01.2012

Konsolidierter Bericht nach IFRS – Stand 31.03.2012 (ungeprüft)

Bericht zum 1. Quartal 2012 Optical Disc Solar Halbleiter Zukunft


0 2

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Geschäftsverlauf und Lage des SINGULUS TECHNOLOGIES Konzerns

> Hoher Auftragseingang im

ersten Quartal mit 55,7 Mio. € > Quartalsumsatz leicht unter Vorjahresniveau > Bruttomarge höher als im Vorjahreszeitraum > EBIT im Rahmen der Erwartungen > Für Gesamtjahr 2012 wird ein positives EBIT erwartet > Großaufträge und laufende Projekte bestätigen positive Aussichten für Optical Disc, Solar & Semiconductor > Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 60 Mio. € erfolgreich platziert

Der SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern erzielte im ersten Quartal 2012 einen guten Auftragseingang in Höhe von 55,7 Mio. € (1. Quartal 2011: 65,9 Mio. €). Der Auftragsbestand verbesserte sich damit im Vergleich zum Jahresende 2011 auf 66,8 Mio. € (31. Dezember  2011: 26,8 Mio. €). Aufgrund des niedrigen Auftragsbestandes zum Jahresende 2011 pendelte sich der Umsatz des 1. Quartals 2012 mit 16,0 Mio. € unter dem Vorjahresvergleichswert (19,8 Mio. €) ein. Das 1. Quartal 2012 schloss dabei mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -5,7 Mio. € (Vorjahr: -2,6 Mio. €) ab und lag damit im Rahmen der Erwartungen. So waren im Vorjahresvergleichszeitraum 2,4 Mio. € positive Einmaleffekte in den sonstigen betrieblichen Erträge enthalten.

Um diese Einmaleffekte bereinigt ergibt sich für den Vorjahresvergleichszeitraum ein EBIT von -5,0 Mio. € im Vergleich zu -5,7 Mio. € im ersten Quartal 2012. Insgesamt lag die Entwicklung im 1. Quartal 2012 im Rahmen unserer Erwartungen, da sich das letzte Quartal des Jahres 2011 global durch eine große Unsicherheit auszeichnete, was zu niedrigeren Auftragseingängen führte. Der positive Jahresbeginn bezüglich des Auftragseingangs sowie die saisonale Entwicklung im Optical Disc Segment werden in den folgenden Quartalen zu den entsprechenden Umsatzerlösen führen.


Die Replikationslinie BLULINE II von SINGULUS hat im März 2012 den Abnahmetest zur Produktion von Single- und Dual-Layer BD-ROM Discs bei der Panasonic Corporation (Panasonic), Japan, erfolgreich bestanden. Die Lieferung an Panasonic ist für SINGULUS ein wichtiger Schritt als Anbieter zuverlässiger Blu-ray Produktionsanlagen für die Medienbranche. Die für SINGULUS TECHNOLOGIES relevante Anzahl der produzierten Bluray Discs mit Filmen ist im Jahr 2011 um 27 % angestiegen. Für 2012 wird von dem Marktforschungsinstitut Futuresource Consulting sogar ein weiterer Anstieg um 35 % vorhergesagt.

<

Optical Disc Segment SINGULUS ist derzeit mit internationalen Disc-Herstellern über weitere Projekte im Gespräch. Angesichts der guten Entwicklung des vergangenen Jahres und der Wachstumsprognosen gehen wir davon aus, dass sich der Aufwärtstrend im Blu-ray Markt 2012 fortsetzt und sich positiv auf die Nachfrage und den einhergehenden Auftragseingang für unsere Blu-ray Produktionsanlagen auswirkt.

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

OPTICAL DISC Ohne Blu-ray geht es nicht. SINGULUS TECHNOLOGIES liefert BLULINE II Produktionsmaschinen mit höchster Zuverlässigkeit.

03


0 4

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Die weltweit benötigte Produktionskapazität zur Herstellung von Blu-ray Discs von rund 1,27 Mrd. Discs in 2010 ist im Jahr 2011 um etwa 30 % auf 1,67 Mrd. Discs angestiegen und soll 2012 weiter wachsen (Quelle: Futuresource Consulting 01-2012). Deutsche und europäische Filmgesellschaften, die sogenannten Independents, nutzen immer stärker die Blu-ray Disc für die Vermarktung ihrer Filme. Wie die Daten der GfK Panel Services Deutschland vom Februar 2012 belegen, legte der Verkaufsumsatz im Jahr 2011 mit 1,428 Mrd. € (Vorjahr: 1,404 Mrd.) trotz leicht gesunkener Gesamtdurchschnittspreise

(11,68 € nach 11,88 € in 2010) zu. Im vergangenen Jahr wurde ein Rekordabsatz mit Filmen im deutschen Markt erzielt. Die Höchstmarke resultiert gemäß dem Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV) hauptsächlich aus den starken Zuwächsen des Blu-ray Formats: Die Absatzmenge der „blauen Scheibe“ ist 2011 um 41 % auf 17,0 Mio. Discs angestiegen. Der Umsatz stieg dabei um 39 % auf 267 Mio. € und generierte bereits fast ein Fünftel des kompletten Verkaufsumsatzes. In Deutschland waren bis Ende 2011 bereits über 5.000 Filme auf Blu-ray Disc verfügbar. Im 1. Quartal 2012 wurden 731 weitere Filme auf Blu-ray veröffentlicht – das entspricht einer Steigerung von ca. 47 % gegenüber dem gleichen Zeitraum 2011.

Im Februar 2012 hat SINGULUS das erste Fertigungssystem für beschreibbare Blu-ray Discs (BD-R/BD-RE) nach Asien geliefert. Aufbauend auf der erfolgreichen BLULINE II wurde ein Fertigungssystem entwickelt, das den Anforderungen der Kunden für die industrielle Herstellung von beschreibbaren Blu-ray Discs gerecht wird. SINGULUS hat bereits im Jahr 2011 mehrere Module für die Fertigung von beschreibbaren Bluray Discs nach Asien geliefert.


Am 31. Januar 2012 wurde ein Vertrag zur Lieferung einer Fertigungslinie mit einem osteuropäischen Kunden unterzeichnet, der neu in die Fertigung von kristallinen Solarzellen investiert. Die vertragliche Einigung mit dem Kunden stellt einen weiteren wichtigen Expansionsschritt für SINGULUS im Segment Solar dar. SINGULUS zeigt damit die Leistungsfähigkeit der innerhalb des Unternehmens

zusammengefassten Kompetenzen zur Lieferung aller wesentlichen Anlagen bis hin zur kompletten Fertigungslinie. Zentrale Produktionsschritte für die Herstellung der SiliziumSolarzellen stammen von SINGULUS selbst. So sind die nasschemischen Anlagen zur Texturierung und Phosphorglasreinigung, die Vakuumanlagen zur Anti-Reflex-Beschichtung sowie das automatische Waferhandling Eigenentwicklungen von SINGULUS. Mitte Februar konnte der Auftragseingang einer Prozessanlage zur Herstellung von CIGS/CIS Dünnschicht-Solarzellen erzielt werden. Die Beschichtungsanlage wurde von einem internationalen Dünnschicht-Solarhersteller bestellt und wird für den Aufbau der Pilotfertigung von CIGS/ CIS Modulen eingesetzt. Nach erfolgreicher Inbetriebnahme

<

Das Segment Solar startet erfolgreich im Jahr 2012 SINGULUS konnte trotz des schwierigen Marktumfeldes bereits im ersten Quartal einige wichtige Erfolge erzielen. Somit ist der Start in das für die Photovoltaikbranche als Übergangsjahr angesehene Jahr 2012 gut gelungen.

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

SOLAR Integrierte Fertigungsschritte für die Zellfertigung von morgen. SINGULUS TECHNOLOGIES ermöglicht die Weiterentwicklung der Photovoltaik und damit eine nachhaltige Energieversorgung für kommende Generationen.

05


0 6

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

ist ein weiterer Ausbau der Modulfertigung geplant. Die SINGULUS Anlage trifft damit die aktuelle Nachfrage der Photovoltaik-Industrie nach Entwicklungs- und Pilotanlagen, die den Wirkungsgrad von Solarzellen steigern und gleichzeitig Produktionskosten senken. SINGULUS TECHNOLOGIES hat ein neues Anlagenkonzept mit dem Produktnamen MATERIA für die Reinigung von Silizium für die Herstellung von kristallinen Solarzellen entwickelt. Die erste Reinigungsanlage MATERIA wurde bei einem namhaften US Kunden im Markt platziert. Das System wurde im 1. Quartal 2012 erfolgreich beim Kunden installiert und befindet sich in der Erprobungsphase.

Am 29. März 2012 hat der Bundestag das Gesetz zu den Änderungen im Recht der Erneuerbaren Energien verabschiedet. Trotz massiven Widerstands aus der Solarbranche, der Wissenschaft, der Umweltbewegung, den Gewerkschaften und von vielen Spitzenpolitikern hat der Deutsche Bundestag eine Reihe von harten Einschnitten bei der Solarstrom-Förderung beschlossen. Die zahlreichen Änderungen des ErneuerbareEnergien-Gesetzes (EEG) zielen darauf ab, den zukünftigen Ausbau der Solarstrom-Nutzung

in Deutschland deutlich zu regulieren. Neben einer sofortigen massiven Kappung der Fördersätze für nahezu alle neu errichteten Solarstromanlagen wird die Solarstrom-Förderung zukünftig monatlich sinken. In wichtigen Marktsegmenten wird die Einspeisevergütung zudem nur noch für 80 bis 90 % des Anlagenertrags gewährt. Die geplanten Regulierungen haben Einfluss auf die nationale und internationale Entwicklung der Photovoltaikindustrie. Das Marktforschungsinstitut IMS Research geht in seiner Veröffentlichung vom 4. April 2012 trotzdem in der optimistischen Betrachtung von einem Wachstum von bis zu 21 % weltweit auf ca. 32,6 GW aus. Der Anteil von Deutschland und Europa geht dabei jedoch weiter zurück.


Diese Aufträge sind ein wichtiger Schritt für den weiteren Aufbau des Halbleitergeschäftes. Die jahrelange Forschungs- und Entwicklungsarbeit für die Vakuum-Beschichtung von Halbleiterelementen macht sich nun bezahlt und SINGULUS sieht sich in einer hervorragenden Ausgangsposition für den sich abzeichnenden Wachstumsmarkt MRAM.

Unternehmensanleihe SINGULUS hat die erste Unternehmensanleihe erfolgreich in Deutschland, Österreich und Luxemburg sowie im Wege einer Privatplatzierung in angrenzenden Ländern platziert. Das Emissionsvolumen von 60 Mio. € wurde dank einer starken Nachfrage bereits am ersten Zeichnungstag, dem 12. März 2012, erreicht. Die Unternehmensanleihe ist mit 7,75 % p.a. verzinst und hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Die Anleihe wurde sowohl von institutionellen als auch von Privatanlegern nachgefragt. Am 14. März 2012 wurde der Handel im Open Market der Deutsche Börse AG im Segment „Entry Standard für Anleihen“ der Frankfurter Wertpapierbörse gestartet. Die Unternehmensanleihe wird geführt unter: ISIN: DE000A1MASJ4 / A1MASJ. Der Ausgabe- und Valutatag war der 23. März 2012.

<

Segment Halbleiter SINGULUS ist im Segment Halbleiter mit ihren Produkten im Markt für Halbleiterelemente tätig und bietet Produktionsmaschinen für MRAM Wafer sowie Schreib-/Leseköpfe an. SINGULUS sieht die Strategie für das Segment Halbleiter bestätigt und beabsichtigt, die Position als Anbieter von VakuumBeschichtungsanlagen für die Fertigung von MRAM Wafern in diesem zukünftigen Wachstumsmarkt auszubauen. In Summe konnten bereits in den ersten drei Monaten Auftragseingänge von mehr als 13 Mio. € für vier TIMARIS Beschichtungsanlagen in unterschiedlichen Konfigurationen verzeichnet werden.

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

HALBLEITER Nano-Beschichtungstechnik für die nächste Wafergeneration. SINGULUS TECHNOLOGIES ermöglicht mit seinen Vakuum-Beschichtungsanlagen das Auftragen von dünnen Schichten im Nano-Bereich.

07


0 8

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Finanzkennzahlen Auftragseingang und Auftragsbestand Der Auftragseingang im 1. Quartal 2012 lag mit 55,7 Mio. € unter dem Vorjahresvergleichswert in Höhe von 65,9 Mio. €. Der Auftragsbestand per 31. März  2012 beträgt somit 66,8 Mio. € (31. März 2011: 81,6 Mio. €). Umsatzerlöse und Ergebnis Der Umsatz im 1. Quartal 2012 hat mit 16,0 Mio. € das Vorjahresniveau von 19,8 Mio. € nicht ganz erreicht. Hintergrund war die Verschiebung von Auftragseingängen in das 1. Quartal 2012. Die Umsatzerlöse verteilen sich

Segment „Optical Disc“ Segmentberichterstattung

auf die Segmente Optical Disc mit 10,8 Mio. € (Vorjahr: 7,4 Mio. €) und Solar mit 5,2 Mio. € (Vorjahr: 9,8 Mio. €). Im Halbleiter-Segment wurden erwartungsgemäß noch keine Umsätze realisiert (Vorjahr 2,6 Mio. €). Jedoch konnten im 1. Quartal bereits 13,4 Mio. € an Auftragseingängen erzielt werden. Die prozentuale regionale Umsatzverteilung für das 1. Quartal 2012 hat folgendes Bild ergeben: Asien 35,6 % (Vorjahr: 27,7 %), Europa 33,7 % (Vorjahr: 52,4 %), Nord- und Südamerika 28,8 % (Vorjahr: 16,5 %) sowie Afrika und Australien 1,9 % (Vorjahr: 3,4 %).

Segment „Solar“

Die Bruttomarge im 1. Quartal liegt mit 28,0 % über dem Vorjahresvergleichswert (24,9 %). Das 1. Quartal 2012 schloss dabei mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -5,7 Mio. € (Vorjahr: -2,6 Mio. €) ab. Im Vorjahresvergleichszeitraum waren allerdings 2,4 Mio. € positive Einmaleffekte in den sonstigen betrieblichen Erträgen enthalten. Um diese Einmaleffekte bereinigt ergibt sich für den Vorjahresvergleichszeitraum ein EBIT von -5,0 Mio. € im Vergleich zu -5,7 Mio. € im ersten Quartal 2012.

Segment „Halbleiter“

SINGULUS Konzern

31.03.2012

31.03.2011

31.03.2012

31.03.2011

31.03.2012

31.03.2011

31.03.2012

31.03.2011

Mio. €

Mio. €

Mio. €

Mio. €

Mio. €

Mio. €

Mio. €

Mio. €

16,0

19,8

10,8

7,4

5,2

9,8

0,0

2,6

Erlösschmälerungen und Vertriebseinzelkosten

-0,3

0,0

0,0

-0,1

0,0

0,0

-0,3

-0,1

Nettoumsatzerlöse

10,5

7,4

5,2

9,7

0,0

2,6

15,7

19,7

Operatives Ergebnis (EBIT)

-1,9

-1,6

-2,8

-1,0

-1,0

0,0

-5,7

-2,6

Abschreibungen und Amortisationen

-1,4

-1,4

-1,5

-1,3

-0,1

-0,1

-3,0

-2,8

EBITDA

-0,5

-0,2

-1,3

0,3

-0,9

0,1

-2,7

0,2

Bruttoumsatzerlöse


Betriebliche Aufwendungen Die Summe der betrieblichen Aufwendungen beläuft sich im Berichtszeitraum auf 10,1 Mio. € und liegt um 2,6 Mio. € über dem Vorjahresvergleichswert (7,5 Mio. €). Im Vorjahresvergleichszeitraum waren in den betrieblichen Aufwendungen die oben bereits dargestellten sonstigen betrieblichen Erträge in Höhe von 2,4 Mio. € enthalten. Bereinigt liegen die betrieblichen Aufwendungen für das erste Quartal 2012 mit 10,1 Mio. € somit auf Vorjahresniveau (9,9 Mio. €). Bilanz und Liquidität Die langfristigen Vermögenswerte liegen mit 71,9 Mio. € leicht unter denen zum 31.  Dezember 2011 (76,7 Mio. €). Die Sachanlagen verminderten sich um 1,0 Mio. € auf 8,9 Mio. € (31. Dezember 2011: 9,9 Mio. €). Die Investitionen in Sachanlagen im 1. Quartal 2012 waren mit 0,1 Mio. € auf Vorjahresniveau (Vorjahr: 0,2 Mio. €). Der Hauptanteil der Ausgaben wurde für

Ersatzinvestitionen eingesetzt. Die aktivierten Entwicklungskosten betrugen 16,4 Mio. € (Vorjahr: 17,1 Mio. €). Die Investitionen in Entwicklungsaufwendungen betrugen in den ersten drei Monaten 2012 insgesamt 0,9 Mio. € (Vorjahr: 0,7 Mio. €). An planmäßigen Abschreibungen für aktivierte Entwicklungskosten sind im Berichtsquartal 1,5 Mio. € angefallen (Vorjahr: 1,3 Mio. €). Die sonstigen immateriellen Vermögenswerte waren im Berichtsquartal um 1,0 Mio. € rückläufig. Diese Veränderung ergibt sich im Wesentlichen aus den periodischen Abschreibungen auf die erworbenen Kundenstämme sowie auf die übernommene Technologie aus den Akquisitionen der Blu-ray Disc Aktivitäten der Oerlikon Balzer AG und der Stangl Semiconductor AG in Höhe von 0,7 Mio. €. Weiterhin reduzierten sich die

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen mit einer Restlaufzeit von über einem Jahr im Berichtsquartal um 1,8 Mio. € auf 7,4 Mio. € (31. Dezember 2011: 9,2 Mio. €). Das kurzfristige Vermögen hat sich im Berichtszeitraum um 59,4 Mio. € erhöht. Im Wesentlichen resultiert dies aus der Begebung der SINGULUS Anleihe mit einem Gesamtvolumen von 60,0 Mio. €. Unter Berücksichtigung weiterer liquiditätswirksamer Effekte erhöhten sich die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente saldiert um 55,8 Mio. €. Weiterhin sind die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen mit einer Restlaufzeit von unter einem Jahr um 5,8 Mio. € rückläufig. Gegenläufig entwickelten sich die unfertigen Erzeugnisse gegenüber dem 31. Dezember 2011. Diese stiegen um 7,8 Mio. € auf 32,8 Mio. € aufgrund der zu erwarteten Aufträge im Segment Optical Disc und der damit verbundenen begonnenen Arbeiten.

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten erhöhten sich gegenüber dem Jahresende 2011 um 3,8 Mio. €. Im Einzelnen erhöhten sich die erhaltenen Anzahlungen um 2,7 Mio. € im Zusammenhang mit dem deutlich gestiegenen Auftragsvolumen im Berichtsquartal. Weiterhin stiegen die sonstigen kurzfristigen Verbindlichkeiten um 2,0 Mio. € aufgrund der Vereinnahmung von Anzahlungen für Aufträge, die nach der Percentage-of-CompletionMethode abgerechnet werden. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen verminderten sich um 1,0 Mio. €. Die langfristigen Verbindlichkeiten erhöhten sich um 56,4 Mio. €, im Wesentlichen bedingt durch die diskontierte Rückzahlungsverbindlichkeit in Höhe von 58,4 Mio. € aus der Anleihebegebung.

09


10

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Eigenkapital Das Eigenkapital der Gruppe verminderte sich im Berichtsquartal um 5,6 Mio. € und notiert zum 31. März 2012 mit 132,3 Mio. € (31. Dezember 2011: 137,9 Mio. €). Auf die Anteilseigner des Mutterunternehmens entfällt ein Eigenkapital in Höhe von 130,0 Mio. €, auf die Minderheitsanteile entfällt ein Betrag in Höhe von 2,3 Mio. €. Die Eigenkapitalquote liegt nach Begebung der Anleihe mit 55,8 % weiterhin auf einem hohen Niveau (31. Dezember 2011: 75,6 %). Cashflow Im 1. Quartal 2012 war der operative Cashflow des Konzerns mit -0,1 Mio. € ausgeglichen und dabei deutlich unter dem Vorjahresvergleichswert (5,7 Mio. €). Gegenläufig entwickelte sich der Cashflow im Finanzierungsbereich im Zusammenhang mit der Begebung der Unternehmensanleihe. Abzüglich Platzierungskosten sind der Gesellschaft

hieraus 58,4 Mio. € zugeflossen. Im Ergebnis lag der Cashflow aus dem Finanzierungsbereich bei 58,0 Mio. € (Vorjahr: -7,1 Mio. €). Der Cashflow aus dem Investitionsbereich lag bei -2,0 Mio. € (Vorjahr: -0,9 Mio. €). Insgesamt erhöhten sich die liquiden Mittel im Berichtsquartal um 55,8 Mio. € (Vorjahr: -2,4 Mio. €). Risikobericht Im Laufe der ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2012 haben sich keine Veränderungen zu den im Geschäftsbericht für das Jahr 2011 dargestellten Risiken ergeben. Entwicklung von Kosten und Preisen Die Verkaufspreise entwickelten sich aus unserer Sicht im 1. Quartal des Geschäftsjahres planmäßig. Die Material- und Personalaufwendungen entwickelten sich ebenfalls gemäß unserer Planung. Die Preissituation im Solarsegment ist jedoch stark von der zukünftigen Entwicklung der Nachfrage in diesem Markt abhängig.

Forschung und Entwicklung Mit insgesamt 1,7 Mio. € in den ersten drei Monaten 2012 lagen die Ausgaben für Forschung und Entwicklung leicht über Vorjahresniveau (Vorjahr: 1,5 Mio. €). Mitarbeiter Die Mitarbeiterzahl im SINGULUS Konzern hat sich von 455 Mitarbeitern per 31. Dezember 2011 um 7 Mitarbeiter auf 448 per 31. März 2012 reduziert. Veränderungen von Geschäftsführungs- und Aufsichtsorganen Im Berichtszeitraum hat es keine Veränderungen bei den Geschäftsführungs- und Aufsichtsorganen gegeben. Die Aktie Zum 30. März 2012 notierte die SINGULUS-Aktie bei einem Schlusskurs von 2,68 €. SINGULUS hatte damit eine Marktkapitalisierung von ca. 130 Mio. €.


Nach drei Jahren mit negativen Ergebnissen hat SINGULUS TECHNOLOGIES im Geschäftsjahr 2011 wieder ein positives Ergebnis erzielt. Nach einer Phase der Konsolidierung und des Übergangs konnte im letzten Jahr der Turnaround erreicht werden. Sehr erfreulich ist, dass sich die Projekttätigkeit in allen Segmenten Anfang 2012 belebt hat. Die in den letzten Wochen und Monaten verbuchten Aufträge werden im Wesentlichen im 3. und 4. Quartal 2012 umsatzwirksam. Mit den zwei starken Kernarbeitsfeldern Optical Disc und Solar und den Chancen, die uns

11

der Halbleitermarkt bietet, sowie dem Potenzial, das in neuen Anwendungen der Vakuumbeschichtung liegt, blicken wir optimistisch in das Gesamtjahr 2012 und erwarten für dieses Geschäftsjahr wiederum ein positives EBIT. SINGULUS prüft weiterhin Branchen und Arbeitsgebiete, in denen auf Basis des vorhandenen Know-hows im Bereich Vakuumbeschichtung neue Marktsegmente und Arbeitsfelder erschlossen werden können. Wir bedanken uns bei den Aktionärinnen und Aktionären der SINGULUS TECHNOLOGIES AG für ihre Unterstützung und ihre Treue. Mit freundlichen Grüßen Der Vorstand SINGULUS TECHNOLOGIES AG

<

Ausblick

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

ZUKUNFT SINGULUS entwickelt Beschichtungstechnik. Unsere innovativen Wissenschaftler und Ingenieure arbeiten an weiteren Produkt-Neuentwicklungen, die es SINGULUS TECHNOLOGIES ermöglichen, in neue, ­attraktive Marktsegmente zu expandieren.


12

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Konzernbilanzen zum 31. März 2012 und 31. Dezember 2011 (IFRS ungeprüft) AKTIVA

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

31.03.2012

31.12.2011

[in Mio. €]

[in Mio. €]

73,6

17,8

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

29,0

34,8

Sonstige Forderungen und sonstige Vermögenswerte

12,9

11,3

41,9

46,1

Summe Forderungen und sonstige Vermögenswerte

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe

16,8

16,8

Unfertige Erzeugnisse

32,8

25,0

49,6

41,8

165,1

105,7

Summe Vorräte Summe kurzfristiges Vermögen

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

7,4

9,2

Sachanlagen

8,9

9,9

Aktivierte Entwicklungskosten

16,4

17,1

Geschäfts- oder Firmenwert

21,7

21,7

Sonstige immaterielle Vermögenswerte

17,0

18,0

Latente Steueransprüche

0,5

0,8

71,9

76,7

237,0

182,4

Summe langfristiges Vermögen

Summe Aktiva


Passiva

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

31.03.2012

31.12.2011

[in Mio. €]

[in Mio. €]

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

7,4

8,4

Kurzfristige Bankverbindlichkeiten

2,6

2,5

Erhaltene Anzahlungen

6,0

3,3

Kurzfristige Finanzierungsverbindlichkeiten aus der Anleihebegebung

0,1

0,0

Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

15,4

13,4

Steuerrückstellungen

0,2

0,4

Sonstige Rückstellungen

2,4

2,3

Summe kurzfristige Schulden

34,1

30,3

58,4

0,0

Langfristige Finanzierungsverbindlichkeiten aus der Anleihebegebung

Langfristige Bankverbindlichkeiten

3,5

4,2

Pensionsrückstellungen

7,6

7,5

Latente Steuerschulden

1,1

2,5

Summe langfristige Schulden

70,6

14,2

104,7

44,5

Gezeichnetes Kapital

48,9

48,9

Kapitalrücklage

77,2

77,2

Sonstige Rücklagen

0,4

1,3

Gewinnrücklagen

3,5

8,2

130,0

135,6

2,3

2,3

Summe Eigenkapital

132,3

137,9

Summe Passiva

237,0

182,4

Summe Schulden

Auf die Anteilseigner des Mutterunternehmens entfallendes Eigenkapital Nicht beherrschende Anteile

13


14

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Konzerngewinn- und verlustrechnungen zum 31. März 2012 und 2011 (IFRS ungeprüft) 31.03.2012 Umsatzerlöse (brutto) Erlösschmälerungen und Vertriebseinzelkosten Umsatzerlöse (netto)

Herstellungskosten des Umsatzes Brutto-Ergebnis vom Umsatz

31.03.2011

[in Mio. €]

[in %]

[in Mio. €]

[in %]

16,0

101,9

19,8

100,5

-0,3

-1,9

-0,1

-0,5

15,7

100,0

19,7

100,0

-11,3

-72,0

-14,8

-75,1

4,4

28,0

4,9

24,9

Forschung und Entwicklung

-3,2

-20,4

-2,6

-13,2

Vertrieb und Kundenservice

-4,1

-26,1

-4,5

-22,8

Allgemeine Verwaltung

-2,8

-17,8

-2,8

-14,2

Sonstige betriebliche Aufwendungen/Erträge

0,0

0,0

2,4

12,2

Summe betriebliche Aufwendungen

-10,1

-64,3

-7,5

-38,1

-5,7

-36,3

-2,6

-13,2

0,2

1,3

0,2

1,0

-0,3

-1,9

-0,8

-4,1

Ergebnis vor Steuern

-5,8

-36,9

-3,2

-16,2

Steuerergebnis

1,1

7,0

-0,7

-3,6

Periodenergebnis

-4,7

-29,9

-3,9

-19,8

Operatives Ergebnis (EBIT)

Finanzerträge

Finanzierungsaufwendungen

davon entfallen auf:

Anteilseigner des Mutterunternehmens

Nicht beherrschende Anteile

Ergebnis je Aktie – unverwässert bezogen auf den den Stammaktionären des Mutterunternehmens zurechenbaren Periodengewinn (in €) Ergebnis je Aktie – verwässert bezogen auf den den Stammaktionären des Mutterunternehmens ­zurechenbaren Periodengewinn (in €)

-4,7

-3,8

0,0

-0,1

-4,7

-3,9

(0,10)

(0,09)

(0,10)

(0,09)

Durchschnittliche im Umlauf befindliche Aktien (unverwässert), Anzahl

48.930.314

41.050.111

Durchschnittliche im Umlauf befindliche Aktien(verwässert), Anzahl

48.930.314

41.050.111


Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Entwicklung des Konzern-Eigenkapitals zum 31. März 2012 und 2011 (IFRS ungeprüft) Auf die Anteilseigner des Mutterunternehmens entfallendes Eigenkapital Gezeichnetes Kapital [in Mio. €] Stand zum 1. Januar 2011

Kapitalrück­lage [in Mio. €]

Sonstige Rück­lagen [in Mio. €]

41,1

59,9

0,4

Summe des direkt im Eigenkapital ­ erfassten Ergebnisses

0,0

0,0

Periodenergebnis

0,0

0,0

Gesamtergebnis

0,0

Stand zum 31. März 2011 Stand zum 1. Januar 2012

Gewinnrücklagen [in Mio. €]

Summe [in Mio. €]

Nicht beherrschende Anteile [in Mio. €]

Eigen­kapital [in Mio. €]

2,1

103,5

2,7

106,2

-1,7

0,0

-1,7

-0,1

-1,8

0,0

-3,8

-3,8

-0,1

-3,9

0,0

-1,7

-3,8

-5,5

-0,2

-5,7

41,1

59,9

-1,3

-1,7

98,0

2,5

100,5

8,2

135,6

2,3

137,9 -0,9

48,9

77,2

1,3

Summe des direkt im Eigenkapital ­erfassten Ergebnisses

0,0

0,0

-0,9

0,0

-0,9

0,0

Periodenergebnis

0,0

0,0

0,0

-4,7

-4,7

0,0

-4,7

Gesamtergebnis

0,0

0,0

-0,9

-4,7

-5,6

0,0

-5,6

48,9

77,2

0,4

3,5

130,0

2,3

132,3

Stand zum 31. März 2012

Konzerngesamtergebnisrechnung zum 31. März 2012 und 2011 (IFRS ungeprüft)

31.03.2012

31.03.2011

[in Mio. €]

[in Mio. €]

Periodenergebnis

-4,7

-3,9

Wechselkursdifferenzen im laufenden Jahr

-0,9

-1,8

Summe des direkt im Eigenkapital erfassten Ergebnisses

-0,9

-1,8

Gesamtergebnis

-5,6

-5,7

-5,6

-5,5

0,0

-0,2

davon entfallen auf:

Anteilseigner des Mutterunternehmens

Nicht beherrschende Anteile

15


16

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Konzern-Kapitalflussrechnungen zum 31. März 2012 und 2011 (IFRS ungeprüft) 31.03.2012

31.03.2011

[in Mio. €]

[in Mio. €]

-4,7

-3,9

Cashflow aus der betrieblichen Geschäftstätigkeit

Periodenergebnis

Berichtigungen zur Überleitung des Perioden­ergebnisses zu den Einzahlungen/Auszahlungen Abschreibungen/Wertminderungen auf das Anlagevermögen

3,0

2,8

Netto-Auflösung/Zuführungen zu den Pensionsrückstellungen

0,1

-0,3

-0,7

-1,9

0,1

0,0

-1,2

0,1

Sonstige zahlungsunwirksame Aufwendungen/Erträge Zahlungsunwirksame Zinsen und Kosten der Anleihe Latente Steuern

7,4

1,6

Sonstige Forderungen und sonstige Vermögenswerte

-1,7

-0,3

Vorräte

-7,2

-9,0

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

-0,9

2,5

Sonstige Verbindlichkeiten

2,9

6,5

Erhaltene Anzahlungen

2,8

7,7

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Steuerrückstellungen Sonstige Rückstellungen Nettoeinzahlungen (-auszahlungen) aus der betrieblichen Geschäftstätigkeit* * Vorjahr angepasst

-0,1 0,1

0,3 4,6 -0,1

-0,4

9,6 5,7


Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

31.03.2012

31.03.2011

[in Mio. €]

[in Mio. €]

Cashflow aus dem Investitionsbereich

Auszahlungen für Investitionen in Entwicklungskosten*

-0,9

Auszahlungen für Investitionen in sonstige immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagevermögen

-0,1

Auszahlungen Erwerb Blu-Ray Business Oerlikon

-1,0

Nettoauszahlungen aus der Investitionstätigkeit*

-0,7 -0,2 -2,0

0,0

-2,0

-0,9 -0,9

Cashflow aus dem Finanzierungsbereich

Einzahlungen durch die Begebung einer Anleihe

58,4 -0,5

Einzahlungen/Auszahlungen aufgrund von der Aufnahme/Tilgung von Darlehen

Verfügungsbeschränkte Finanzmittel

Nettoeinzahlungen (-auszahlungen) aus der Finanzierungstätigkeit Zu-/Abnahme der liquiden Mittel

0,1

0,0 0,3 58,0

-7,4

-7,1

58,0

-7,1

55,9

-2,3

-0,1

-0,1

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn des Geschäftsjahres

17,8

12,3

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am Ende des Geschäftsjahres

73,6

9,9

Auswirkungen von Fremdwährungsumrechnungsdifferenzen

* Vorjahr angepasst

17


18

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Erläuterungen zum Zwischenabschluss (ungeprüft) Die SINGULUS TECHNOLOGIES Aktiengesellschaft (im Folgenden auch „SINGULUS“ oder „Gesellschaft“ genannt) ist eine börsennotierte Kapitalgesellschaft mit Sitz in Deutschland. Der vorliegende Konzernabschluss zur Zwischenberichterstattung der SINGULUS TECHNOLOGIES AG und ihrer Tochtergesellschaften („Konzern“) für die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2012 wurde mit Beschluss des Vorstandes vom 4. Mai 2012 zur Veröffentlichung freigegeben. Der Konzernabschluss ist in Euro (EUR/€) aufgestellt. Sofern nicht anders vermerkt, sind alle Beträge in Millionen Euro (Mio. €) angegeben. Durch die Umstellung von € auf Mio. € entstanden im Berichtszeitraum sowie im Vorjahresvergleichszeitraum Rundungsdifferenzen. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze Die Erstellung des verkürzten Konzern-Zwischenabschlusses für den Zeitraum vom 1. Januar 2012 bis 31. März 2012 erfolgte in Übereinstimmung mit IAS 34 „Interim Financial Reporting“. Der verkürzte Konzern-Zwischenabschluss enthält nicht sämtliche für den Abschluss des Geschäftsjahres vorgeschriebene Erläuterungen und Angaben und sollte im Zusammenhang mit dem Konzernabschluss zum 31. Dezember 2011 gelesen werden.

Die Erstellung des Jahresabschlusses in Übereinstimmung mit IAS 34 erfordert Schätzungen und Annahmen durch die Geschäftsleitung, die sich auf die Höhe der bilanzierten Vermögenswerte, Schulden, Erträge, Aufwendungen sowie Eventualverbindlichkeiten ausgewirkt haben. Diese Annahmen und Schätzungen beziehen sich im Wesentlichen auf die konzerneinheitliche Festlegung wirtschaftlicher Nutzungsdauern, die Wertminderungen von Vermögenswerten, die Bewertung von Rückstellungen, die Realisierbarkeit von Forderungen, den Ansatz von erzielbaren Restwerten im Bereich des Vorratsvermögens sowie die Realisierbarkeit zukünftiger Steuerentlastungen. Die tatsächlichen Werte können in Einzelfällen von den getroffenen Annahmen und Schätzungen abweichen. Änderungen werden zum Zeitpunkt einer besseren Erkenntnis erfolgswirksam berücksichtigt. Die im Konzernabschluss zur Zwischenberichterstattung angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden entsprechen denen des letzten Konzernabschlusses zum Geschäftsjahr 2011. Eine detaillierte Beschreibung der Grundsätze der Rechnungslegung ist im Anhang zum Konzernabschluss unseres Geschäftsberichts 2011 veröffentlicht. Mit der Berichterstattung zum 31. Dezember 2011 wurden die Auszahlungen für aktivierte Entwicklungsprojekte nicht mehr als Bestandteil des Cashflows der betrieblichen Geschäftstätigkeit, sondern IAS 7.16 folgend innerhalb des Cashflows aus Investitionstätigkeit gesondert ausgewiesen. Die Vergleichszahlen des Jahres 2011 wurden gemäß IAS 8.42 korrigiert.


Konsolidierungskreis Der Konzernabschluss enthält neben der SINGULUS TECHNOLOGIES AG alle Gesellschaften, die unter der rechtlichen oder faktischen Beherrschung der Gesellschaft stehen. In den Zwischenabschluss zum 31. März 2012 wurden neben der SINGULUS TECHNOLOGIES AG insgesamt eine inländische und 14 ausländische Tochtergesellschaften einbezogen. Im laufendem Geschäftsjahr wurden weder Gesellschaften in den Konsolidierungskreis aufgenommen, noch sind Unternehmen aus dem Konsolidierungskreis ausgeschieden. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gliedern sich zum 31. März 2012 wie folgt auf:

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen – kurzfristig

31.03.2012

31.12.2011

Mio. €

Mio. €

33,0

38,8

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen – langfristig

7,4

9,2

Abzüglich Wertberichtigungen

-4,0

-4,0

36,4

44,0

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Immaterielle Vermögenswerte Unter den immateriellen Vermögenswerten werden aktivierte Entwicklungsaufwendungen, Firmenwerte, Kundenstämme sowie Konzessionen, Schutzrechte und sonstige immaterielle Vermögenswerte bilanziert. Die aktivierten Entwicklungskosten lagen zum 31 März 2012 bei 16,4 Mio. € (31. Dezember 2011: 17,1 Mio. €). Die Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte betrugen in den ersten drei Monaten 2012 insgesamt 0,9 Mio. € (Vorjahr: 0,7 Mio. €). An planmäßigen Abschreibungen für aktivierte Entwicklungskosten sind 1,5 Mio. € angefallen (Vorjahr: 1,3 Mio. €). Sachanlagen In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2012 wurden 0,1 Mio. € in das Sachanlagevermögen investiert (Vorjahr: 0,2 Mio. €). Die planmäßigen Abschreibungen betrugen im gleichen Zeitraum 0,4 Mio. € (Vorjahr: 0,7 Mio. €). Unternehmensanleihe SINGULUS hat die erste Unternehmensanleihe erfolgreich in Deutschland, Österreich und Luxemburg sowie im Wege einer Privatplatzierung in angrenzenden Ländern platziert. Das Emissionsvolumen von 60,0 Mio. € wurde dank einer starken Nachfrage bereits am ersten Zeichnungstag, dem 12. März 2012, erreicht. Die Unternehmensanleihe ist mit 7,75 % p.a. verzinst und hat eine

19


2 0

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Laufzeit von fünf Jahren. Die Anleihe wurde sowohl von institutionellen als auch von Privatanlegern nachgefragt. Am 14. März 2012 wurde der Handel im Open Market der Deutsche Börse AG im Segment „Entry Standard für Anleihen“ der Frankfurter Wertpapierbörse gestartet. Die Unternehmensanleihe wird geführt unter: ISIN: DE000A1MASJ4 / A1MASJ. Der Ausgabe- und Valutatag ist der 23. März 2012. Bankverbindlichkeiten Zum 31. März 2012 bestehen Bankverbindlichkeiten in Höhe von insgesamt 6,1 Mio. € (31. Dezember 2011: 6,7 Mio. €). Davon haben 2,6 Mio. € eine Restlaufzeit von unter einem Jahr und 3,5 Mio. € eine Restlaufzeit von über einem Jahr. Diese Verbindlichkeiten betreffen ein im Januar 2010 beantragtes Darlehen in Höhe von 10,0 Mio. € von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Der Mittelzufluss erfolgte im 2. Quartal 2010 und ist zweckgebunden in Bezug auf die Zahlung der verbleibenden Kaufpreis­verbindlich­keiten zur Übernahme der restlichen 49 % der Anteile an STANGL. Die Verwendung dieser Mittel erfolgte im Juli 2010. Die Tilgung erfolgt in 16 gleichen Raten, erstmalig zum 30. Juni 2011.

Die beizulegenden Werte der Bankverbindlichkeiten entsprachen zum 31. März 2012 sowie im Vorjahr im Wesentlichen den Buchwerten. Aus der Kategorie der finanziellen Verbindlichkeiten, die zum Restbuchwert bewertet werden, resultierte ein Nettoverlust von 0,2 Mio. € (Vorjahr 0,5 Mio. €). Die Netto­verluste entfallen ausschließlich auf Zinsen. Eine detaillierte Darstellung der Finanzverbindlichkeiten findet sich in den Erläuterungen zum Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2011 des aktuellen Geschäftsberichts. Haftungsverhältnisse und sonstige finanzielle Verpflichtungen Die nicht in der Konzernbilanz erfassten Haftungsverhältnisse und sonstigen finanziellen Verpflichtungen belaufen sich zum Ende des Berichtsquartals auf 40,8 Mio. € (31. Dezember 2011: 40,3 Mio. €) und betreffen im Wesentlichen Miet- und Leasingverpflichtungen (30,8 Mio. €), Avale für erhaltene Anzahlungen (6,9 Mio. €) sowie Gewährleistungsavale (2,0 Mio. €). Dem Vorstand sind keine weiteren Tatsachen bekannt, die eine materiell nachteilige Auswirkung auf die Geschäftstätigkeit, auf die finanziellen Umstände oder auf das Geschäftsergebnis der Gesellschaft haben könnten.


Umsatzerlöse nach geografischer Aufteilung

Geografische Informationen per März 2012 Umsatz­erlöse nach ­Herkunftsland Bestimmungsland

Deutschland

Restliches Europa

Nordund Südamerika

Asien

Mio. €

Mio. €

Mio. €

Mio. €

Afrika und Australien

Mio. €

10,9

1,6

2,8

0,7

0,0

2,1

3,3

4,6

5,7

0,3

Geografische Informationen per März 2011 Umsatz­erlöse nach ­Herkunftsland Bestimmungsland

15,8

1,0

2,4

0,6

0,0

7,6

2,7

3,3

5,5

0,7

Erlösschmälerungen und Vertriebseinzelkosten Die Erlösschmälerungen beinhalten gewährte Skonti. In den Vertriebseinzelkosten sind im Wesentlichen Aufwendungen für Verpackung, Frachten und Provisionen enthalten.

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Allgemeine Verwaltungskosten Unter Verwaltungsaufwendungen werden die Aufwendungen der Geschäftsleitung, des Personalwesens und des Finanz- und Rechnungswesens sowie die auf sie entfallenden Raum- und Kfz-Kosten erfasst. Weiterhin sind hier die laufenden IT-Kosten, Rechts- und Beratungskosten, die Kosten der Investor Relations, der Hauptversammlung sowie die Kosten des Jahresabschlusses ausgewiesen. Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen In den Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen des 1. Quartals 2012 sind neben den Forschungs- und nicht aktivierungsfähigen Entwicklungsaufwendungen auch planmäßige Abschreibungen auf aktivierte Entwicklungskosten in Höhe von 1,5 Mio. € (Vorjahr: 1,3 Mio. €) enthalten. Finanzerträge und Finanzierungsaufwendungen Die Zinserträge/-aufwendungen setzen sich wie folgt zusammen:

Zinserträge aus langfristigen Kundenforderungen Finanzierungsaufwendungen

31.03.2012

31.03.2011

Mio. €

Mio. €

0,2

0,2

-0,3

-0,8

-0,1

-0,6

21


2 2

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

Ergebnis je Aktie Bei der Berechnung des verwässerten Ergebnisses je Aktie wird das den Inhabern von Stammaktien des Mutterunternehmens zuzurechnende Ergebnis (nach Abzug der Zinsen auf die wandelbaren Vorzugsaktien) durch die gewichtete durchschnittliche Anzahl von Stammaktien, die sich während des Berichtszeitraumes im Umlauf befinden, zuzüglich der gewichteten durchschnittlichen Anzahl der Stammaktien, welche sich aus der Umwandlung aller potenziellen Stammaktien mit Verwässerungseffekt in Stammaktien ergeben würden, geteilt. Verwässerungseffekte waren im Berichtsquartal sowie im Vorjahresvergleichszeitraum nicht zu verzeichnen. Im Zeitraum zwischen dem Bilanzstichtag und der Aufstellung des Konzernabschlusses haben keine weiteren Transaktionen mit Stammaktien oder potenziellen Stammaktien stattgefunden. Ereignisse nach dem Bilanzstichtag Vorgänge von besonderer Bedeutung sind nach dem Schluss des Berichtsquartals nicht eingetreten.

Aktienbesitz der Organmitglieder Zum Bilanzstichtag besaßen die Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat der SINGULUS TECHNOLOGIES AG die folgende Anzahl an Aktien, Wandelanleihen und Aktienoptionen: Die folgenden Aufsichtsratsmitglieder halten Aktien der Gesellschaft: 31.03.2012 Stück Dr.-Ing. Wolfhard Leichnitz

24.344

Günter Bachmann

20.000 44.344

Des Weiteren wurden von den Vorstandsmitgliedern zum Ende des Berichtsquartals die folgende Anzahl an Aktien aus eigenem Erwerb an der SINGULUS TECHNOLOGIES AG gehalten: 31.03.2012 Stück Dr.-Ing. Stefan Rinck Markus Ehret

9.619 2.493 12.112


Bilanzeid „Nach bestem Wissen versichern wir, dass gemäß den anzuwendenden Rechnungslegungsgrundsätzen für die Zwischenberichterstattung der Konzernzwischenabschluss ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragsanlage des Konzerns vermittelt. Im Konzernzwischenlagebericht wird der Geschäftsverlauf einschließlich des Geschäftsergebnisses und die Lage des Konzerns so dargestellt, dass ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt, sowie die wesentlichen Chancen und Risiken der voraussichtlichen Entwicklungen des Konzerns im verbleibenden Geschäftsjahr beschrieben werden.“

Kahl am Main, im Mai 2012 Der Vorstand

Q uartalsbericht 0 1 / 2 0 12

23


Unternehmenskalender 2012 2010

2011

2012

21,6

19,8

16,0

Umsatz (brutto)

Mio. €

Auftragseingang

Mio. €

39,8

65,9

55,7

Auftragsbestand (31.03.)

Mio. €

45,6

81,6

66,8

EBIT

Mio. €

-5,5

-2,6

-5,7

EBITDA

Mio. €

-1,0

0,2

-2,7

Ergebnis vor Steuern

Mio. €

-6,8

-3,2

-5,8

Periodenergebnis

Mio. €

-5,7

-3,9

-4,7

Operating-Cashflow

Mio. €

-1,7

5,7

-0,1

Eigenkapital

Mio. €

177,4

100,5

132,3

Bilanzsumme

Mio. €

263,8

192,8

237,0

Ausgaben für Forschung & Entwicklung

Mio. €

1,3

1,5

1,7

Mitarbeiter (31.03.) Gewichtete Anzahl der Aktien, basic Ergebnis pro Aktie, basic

SINGULUS TECHNOLOGIES AG Hanauer Landstraße 103 D-63796 Kahl am Main Tel. +49 6188 440-0 Fax +49 6188 440-110 Internet: www.singulus.de

483

464

448

38.176.502

41.050.111

48.930.314

-0,15

-0,09

-0,10

Investor Relations Maren Schuster Tel. +49 6188 440-612 Fax +49 6188 440-110 investor.relations@singulus.de

März Mai

27.03. 27.03.

Bilanzpressekonferenz Analystenkonferenz

10.05.

Quartalsbericht Q1/2012

Juni

19.06.

Hauptversammlung, Frankfurt

August

14.08.

Quartalsbericht Q2/2012

November

08.11.

Quartalsbericht Q3/2012

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen Dieser Bericht enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands beruhen sowie den ihm zurzeit verfügbaren Informationen. Bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und Einflüsse können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage oder die Entwicklung von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in diesem Bericht gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

MetaCom 05/2012

Auf einen Blick – Konzern-Kennzahlen


Bericht zum 1. Quartal 2012