Page 1

BASSET NEWS

www.bassetclub.at

DEZEMBER 2017 | 45. JAHRGANG


ÜBERSICHT

2

ÜBERSICHT

06 10 12 16

DER VORSTAND STELLT SICH VOR

26 30

NATIONALE D‘ELEVAGE von Fam. Köhler

31 34 44

BERICHT JAGD von Franziska Reiter

48 62 65 66

WANDERUNGEN & TREFFEN

68 70 72 74

WELPEN & DAS WILD von Sabrina Köhler

BERICHT SHOW von Natascha Hochhold 45. ÖBaLC CLUBSCHAU von Karl P. Reisinger SHOW ERGEBNISSE 2017

SHOW TERMINE 2018

JAGD. ÜBUNGSWOCHE von Gerhard Semrad BERICHT ZUCHT von Susanne Lang

BASSET IN FILM & CO von Christine & Alex Hewarth WORLD DOG SHOW 2017 von Susanne Lang CLUBTERMINE 2018

BASSET GEGEN TECHNIK von Alexander REGENBOGENBRÜCKE BUCHPRÄSENTATION 2017 BASSET

NEWS


VORWORT PRÄSIDENTIN

Liebe Bassetclub-Mitglieder, liebe Freunde! Am 16.Mai 2017 hat in aller Ruhe und vollkommen unspektakulär fast der komplette Vorstand des ÖBalC gewechselt. Die Übergabe erfolgte auf Wunsch des scheidenden Vorstands und im besten Einvernehmen. Ich möchte die Gelegenheit nützen, um mich bei Eva Dratva für das Vertrauen, das sie mir mit dieser Übergabe ausgesprochen hat auf das Allerherzlichste zu bedanken. Die meisten von Ihnen kennen mich wahrscheinlich nicht. In Form eines Steckbriefes möchte ich mich kurz bei Ihnen vorstellen:

BASSET NEWS 2017

Name: Theresa Huber-Siegmeth Alter: 44 Familienstand: seit 2011 in erster Ehe verheiratet mit Ing. Hilmar Huber Kinder: keine Hunde: sechs - Maxi, ein fast 15 jähriger Dackel-Labrador- Mix und die Basset-Hounds Ryzyi, Mimi, Nikita, Meike und Maggie Beruf: juristische Referentin bei einem Versicherungsunternehmen Hobbies: die Oper, Literatur, Kochen, manchmal ein klein wenig Sport und Hunde, Hunde, Hunde!

3


VORSTAND

ÖSTERREICHISCHER BASSET UND LAUFHUNDE CLUB GEGRÜNDET 1972

PRÄSIDENTIN Theresa Huber-Siegmeth VIZEPRÄSIDENTIN & JAGDREFERENTIN Franziska Reiter

COVER FOTO BLOODHOUND - „Rosi“ Foto (c) ProDog | Mak Dodan GRAFIK

ProDog Magazine | Mak Dodan www.ProDogMagazine.com

KASSIER Sabrina Köhler AUSSTELLUNGSREFERENTIN Natascha Hochhold ZUCHTREFERENTIN Susanne Lang PRESSE & HOMEPAGE Daniela Grabenschweiger

4

2017 BASSET

NEWS


VORWORT PRÄSIDENTIN

Bassetclub – quo vadis? Naturgemäß ändert sich mit dem neuen Vorstand manches. Vieles wird auf andere Weise passieren. Und manches wird bleiben. Mir ist es ein großes Anliegen, ein Ansprechpartner für alle Mitglieder zu sein. Ich freue mich über tolle Ausstellungsergebnisse, schöne Jagderlebnisse, über gesunde Würfe und gesellige Zusammentreffen mit Mitgliedern in gleichem Ausmaß. Verantwortungsvolle Zucht, erfolgreiches Ausstellen unserer Rassen, waidgerechte Jagd und gemütliches Zusammentreffen sind die vier gleichwertigen, stabilen Säulen auf denen der ÖBalC steht. Und besonders wichtig ist mir: alle im Club vertretenen Rassen haben gleichen Stellenwert. Es gibt für mich keine Unterschiede zwischen den im Club vertretenen Rassen.

So haben wir auch versucht, für alle Mitglieder ein ansprechendes Programm für 2018 zu gestalten: für die Spaziergeher, die Jäger, die gemütlichen Zusammensitzer. Und ich lade Sie ganz herzlich ein, mir Ihre Ideen für zukünftige Veranstaltungen mit zu teilen. Ganz gleich, ob Sie einen schönen Wanderweg kennen, ein besonders gutes und hundefreundliches Lokal, eine große Wiese zum Spielen, oder jede andere Idee– teilen Sie uns das bitte mit. Nur gemeinsam können wir einen Club gestalten, in dem Sie sich weiterhin wohl fühlen. Ich wünsche Ihnen für das kommende Neue Jahr 2018 das Allerbeste, bleiben Sie gesund und genießen Sie die Zeit mit Ihren Hunden, sie ist so unendlich kostbar. Herzlichst, Ihre

Theresa Huber-Siegmeth

BASSET NEWS 2017

5


STECKBRIEFE

Name: Hilmar Huber Alter: 41 Familienstand: in erster Ehe verheiratet mit Theresa Huber-Siegmeth Kinder: keine Hunde: gemeinsam mit meiner Frau Hobbies: Geschichte, Literatur und natĂźrlich unsere Hunde

6

Name: Franziska Reiter Alter: 51 Familienstand: Partnerschaft mit Leo seit 18 Jahren Kinder: keine Hunde: die beiden PBGV Mädels Paula und Ilvy und unsere BH Lady Olga Beruf: Angestellte in einem Linzer Kommunalbetrieb Hobbies: Lesen, alles rund um den Hund, Natur, Jagd und Fischerei ... und vieles mehr!

2017 BASSET

NEWS


VORSTAND NEU

Name: Natascha Hochhold Alter: 24 Familienstand: ledig Kinder: keine Hunde: PBGVs Holly, Evita, Beppo & Izzy, GBGV Quelle, Westie Snoopy, Cairn Terrier Big Ben, Jack Russell Brownie und Ami Cocker Grumpy Beruf: Volksschullehrerin Hobbies: Vierbeiner trainieren, Hundeausstellungen, Fotografieren, Reisen, Kinder - Präsidentin d. Jungen Hundefreunde

BASSET NEWS 2017

Name: Susanne Lang Alter: 54 Familienstand: seit 1984 in erster Ehe verheiratet mit Wolfhard Lang Kinder: 1 Sohn (31 Jahre) Hunde: 8 Basset-Bleu-de-Gascogne – Lionel und Lavinja (9,5 Jahre), Munja und Muriel (7,5 Jahre), Galice (6 Jahre), Noémie (5,5 Jahre), Odin und Odette (3,5 Jahre) Beruf: kaufm. Angestellte Hobbies: Hunde, Natur & Motorsport

7


STECKBRIEFE

Name: Sylvia Semrad Alter: 47 Familienstand: seit 1990 in erster Ehe verheiratet mit Gerhard Semrad Kinder: 1 Sohn (22 Jahre) Hunde: Aron, ein 3,5 j. Basset Fauve de Bretagne - offizieller Deckrüde Beruf: Alleinbuchhalterin in einem Reifengroßhandel Hobbies: Garten, Natur genießen, Lesen, Musik aus den 70-ern, mit dem Hund Trailen, Fährten gehen und rumtoben

8

Name: Katharina Glocknitzer Alter: 24 Familienstand: ledig Kinder: keine Hunde: Beppo‘s Patentante Beruf: Junior CRM Executive Hobbies: Hunde sitten, Reisen, Kochen, Webdesign, Fotografie

2017 BASSET

NEWS


VORSTAND NEU

Name: Sabrina Köhler Alter: 37 Familienstand: verheiratet mit Markus Köhler Kinder: 2 - Anna Carina (10 Jahre) und Sarah Maria ( 9 Jahre) Hunde: Aminata, Jalinaar und Claire –Basset fauve de Bretagne Beruf: Assistentin der GF, freiberuflicher Vertrieb von Pokalen, Medaillen und Rosetten Hobbies: Hundeausbildung, Lesen, Kochen, Natur

BASSET NEWS 2017

Name: Markus Köhler Alter: 42 Familienstand: glücklich verheiratet Kinder: Chiara (19 Jahre), Anna Carina (10 Jahre) und Sarah Maria (9 Jahre) Hunde: Aminata, Jalinaar und Claire –Basset fauve de Bretagne Beruf: technischer Leiter beim ÖKV Hobbies: Familie, Garten, Hunde, Hundezucht und die Jagd

9


BERICHT SHOW

Die Ausstellungssaison 2017 wurde wie jedes Jahr von der IHA Graz eröffnet, wo der ÖBaLC gleich seine erste Sonderschau veranstaltete. Gerichtet wurde diese von der Gruppenspezialistin Frau Mag. Heliane Maissen-Jarisch. Von unseren sieben Rassen waren vier vertreten, mit einer Gesamtmeldezahl von elf Hunden. Auch die IHA Wieselburg war eine Sonderschau, dort durfte Frau Hana Ahrens richten. Unter ihr wurden insgesamt fünf Hunde aus zwei Rassen präsentiert. Den Abschluss der Sonderschauen bildete auch dieses Jahr wieder der Samstag der IHA Tulln, wo auch die Crufts Qualifikation stattfand. Hier durfte sich die Richterin Frau Sigrid Jarmer über neun Meldungen aus vier Rassen freuen. Ich bedanke mich sehr bei den vier Rassen (Basset Hound, PBGV, GBGV und BBDG), die sehr aktiv an unseren Sonderschauen teilgenommen haben und würde mich im kommenden Jahr sehr über Meldungen der anderen Rassen freuen. In den vergangenen Jahren durften wir uns immer über 15-20 Meldungen auf Sonderschauen freuen, leider ist 2017 ein Einbruch der Zahlen festzustellen.

10

2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW

Am 2. September 2017 fand unsere 45. Clubschau in Wels im Gasthaus „zur Waldschänke“ statt. Leider beschenkte uns der Herbst nicht mit dem besten Wetter, weshalb wir die Clubschau kurzer Hand in das Innere des Gasthauses verlegen mussten, was der Stimmung allerdings keinen Abklang tat. Dieses Jahr durften wir uns über einen sehr erfahrenen Kynologen als Richter erfreuen: Mit Herrn Karl P. Reisinger war ein ehemaliger ÖKV – Präsident und FCI Vize-Präsident auf unserer Clubschau zu Gange. Auf dieser Clubschau waren insgesamt 31 Hund gemeldet – hier durften wir sechs Hunde mehr als im Vorjahr begrüßen: acht Basset Hounds, zwei Basset bleu de Gascogne, vier Basset fauve de Bretagne, vier Bloodhounds, acht GBGVs und fünf PBGVs. Die vollständigen Resultate finden Sie in der Ergebnisliste. Ich gratuliere allen Siegern herzlich! Ein großes Dankeschön an alle, die so tatkräftig bei der Organisation und Durchführung geholfen haben.

BASSET NEWS 2017

Es ist schon fast Tradition, dass der ÖBaLC eine Koje auf der IHA Tulln mietet, um dort seine Rassen zu präsentieren. Dieser Stand erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit! – An dieser Stelle möchte ich mich bei allen helfenden Händen bedanken! Nun noch ein Dank in eigener Sache. Dieses Jahr durfte ich das ÖBaLC Ausstellungsreferat übernehmen, was mich sehr ehrt und freut. Die damit verbundenen Aufgaben sind allerdings vollkommen neu für mich, weshalb ich Agathe Calligaris sehr dankbar dafür bin, dass sie mir stets mit Rat und Tat zur Seite steht. Danke! Zum Abschluss wünsche ich allen Mitgliedern des ÖBaLC und natürlich auch deren Vierbeinern alles Gute und viel Erfolg für 2018. Ich freue mich auf ein Wiedersehen, auf viele Meldungen und ein spannendes Ausstellungsjahr 2018.

Natascha Hochhold

11


45. ÖBaLC CLUBSCHAU

BASSET & LAUFHUNDE CLUBSCHAU EIN GELUNGENES FEST, TOLLER ERFOLG - DIE 45. CLUBSCHAU Die gute Organisation zeigte sich schon durch die Auswahl der Lokalität. Kurz nach der Autobahnabfahrt nach Wels, noch vor der Stadt liegt das Gasthaus „Zur Waldschänke“. Gute Küche, unkompliziertes Entgegenkommen bei Änderungsbedarf, genügend Zimmer, alles bestens. Da am 2. September die Wettervorhersage Regen versprach, wurde die Show kurzerhand in den Saal verlegt. Wie sich zeigte, eine vernünftige Entscheidung. Freudig überrascht war ich, als ich erfuhr, dass bei dieser schon 45. Clubschau 6 Rassen gemeldet waren. Außer den Basset Hounds auch Petit und Grand Basset Griffon Vendeen, Basset fauve de Bretagne, Basset bleu de Gascogne und Chien de Saint Hubert (Bloodhound). Diese Vielfalt findet man oft nicht einmal bei Internationalen Ausstellungen. Die Qualität der gezeigten Hunde war auch hinsichtlich gesundheitlicher Kriterien durchaus hoch. Außer Typ, funktionaler Anatomie und freier, raumgreifender Bewegung achtete ich auch auf straffe Augenlider, nicht zu viel lose Haut bei den betreffenden Rassen und keine Übertreibungen. Die Beschreibungen konnten, da kein Zeitdruck gegeben war, ausführlich sein, ich kam mit „vorzüglich“ und „sehr gut“ aus, musste kein „gut“ vergeben. 12

Auch für meine gut vorbereitete Richteranwärterin, Frau NierscherNemetschek blieb genügend Zeit, die einzelnen Hunde zu beurteilen und gegebenenfalls zu besprechen. Bei den Basset Hounds stand letztlich der ziemlich kurze, kompakte Rüde „Henry Funny Hunters of Woods“ an der Spitze, der aus Ungarn angereist war. Sein großes Plus war die dynamische, raumgreifende Bewegung mit sehr gutem Schub und weitem Vorgriff. Bei der ziemlich ausgeglichenen Rassegruppe der Basset fauve de Bretagne gewann Aminata von der Kalksburgerhöh. Generell empfehle ich, bei der Zucht die Kniewinkelung zu beachten. Doch der vielversprechende Nachwuchs, eine entzückende Hündin aus dem selben Zwinger läßt schon viel für die Zukunft erwarten. Aus österreichischer Zucht war der BOB „Odin vom Kurath-Loch“ von den Basset bleu de Gascogne. Ein Veteran konnte den Endbewerb um das BOB bei den Bloodhounds für sich entscheiden. „Darcy“ (VDH) hatte das richtige Format, stand sehr gut im Typ und zeigte den jüngeren Hunden, wie sich ein vorzüglicher Bloodhound bewegen soll.

2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW

45 Clubschau 2017 ÖSTERREICHISCHER BASSET & LAUFHUNDE CLUB 02.09.2017 | WELS, AUSTRIA WWW.BASSETCLUB.AT

RICHTER/ JUDGE:

KARL P. REISINGER

BASSET NEWS 2017

13


45. ÖBaLC CLUBSCHAU

Die beiden Rassen der Basset Griffon waren zwar ausgeglichen, doch lagen die Petit doch deutlich vorne. Der BOB kam aus der Championklasse, war nahezu perfekt und bestach ebenfalls durch sein Gangwerk. „Black Majesty Hollywood“ ist wirklich ein Star im Ring. Er wurde am Ende der Show auch Bester der Ausstellung. Die Grands schlugen sich jedoch wacker, Rassebester war letztlich „Nice Niobe Danda Bohemia“. Einige Paarklassenund Zuchtgruppenbewerbe rundeten das Programm ab. Erwähnenswert ist auch das gelungene Juniorhandling, das mich spontan veranlasste, einen Sonderpreis für die originellste Darbietung ins Leben zu rufen. Ein junger Mann mit etwas unkonventionellen Einlagen hatte sich ihn redlich verdient. Die Stimmung empfand ich als fröhlich, familiär und sportlich. Der Club lud im Anschluss zu einem gemeinsamen Essen, das auch Gelegenheit zum Meinungsaustausch bot. Den Organisatoren, meinem Team im Ring und den Ausstellern sage ich ein herzliches „Danke schön“ für einen Tag, an den ich mich noch gerne lange erinnern werde, Karl P. Reisinger 14

BEST IN SHOW PETIT BASSET GRIFFON VENDEEN BLACK MAJESTY HOLLYWOOD Iva Raic & Mak Dodan res. BEST IN SHOW BASSET HOUND HENRY FUNNY HUNTERS OF WOODS Auguszta Szeligne Nyeste BESTE ZUCHTGRUPPE BASSET HOUND ZUCHTSTÄTTE: CSALAI CASTLE Kegl-Gräfin v. Westphalen Wilma BESTES BABY BASSET FAUVE DE BRETAGNE CLAIRE VON DER KALKSBURGERHÖH Sabrina & Markus Köhler BESTER JÜNGSTER GRAND BASSET GRIFFON VENDEEN VALENTINA DANDA BOHEMIA Dana Marsikova BESTER FRANZÖSISCHER LAUFHUND IN ÖSTER. BESITZ BASSET FAUVE DE BRETAGNE AMINATA VON DER KALKSBURGERHÖH Sabrina & Markus Köhler JUNIOR HANDLING

WINNER Anna Carina Köhler res. WINNER Sarah Maria Köhler FUNNIEST PRESENTATION Martin Szelig

2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW

BASSET NEWS 2017

15


2017 SHOW ERGEBNISSE

WIESELBURG - 20.5.2017

KLAGENFURT - 11.6.2017

Petit Basset Griffon Vendéen

Basset bleu de Gascogne

Rüden - Offene Klasse

Rüden - Veteranenklasse

Richterin: Hana Ahrens, A

Black Majesty Hollywood V1, CACA, CACIB, bester Rüde, BOB Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

KLAGENFURT - 10.6.2017 Richter: Erwin Deutscher, A

Basset bleu de Gascogne Rüden - Veteranenklasse

Lionel vom Kurath-Loch V1, Veteranensieger, bester Rüde, Crufts Qualifikation, BOS Besitzerin: Susanne Lang

Hündinnen - Championklasse

Odette vom Kurath-Loch V1, CACA, CACIB, beste Hündin, Crufts Qualifikation, BOB Besitzerin: Susanne Lang

Gr. Basset Griffon Vendéen Hündinnen - Offene Klasse

Turandot l`Honneur du Pied V1, CACA, CACIB, beste Hündin, Crufts Qualifikation, BOB Besitzer: Werner Beiweis

Petit Basset Griffon Vendéen Rüden - Championklasse

Black Majesty Hollywood V1, CACA, CACIB, bester Rüde, Crufts Qualifikation, BOB, Best of Group Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Jugendklasse

Ilvy vom Hoxwier V1, Crufts Qualifikation, Jugendbeste Besitzer: Franziska Reiter & Leopold Kampleitner

16

Richter: Niksa Lemo, HR

Lionel vom Kurath-Loch: V1, Veteranensieger, bester Rüde, Veteranen-Alpensieger, BOS **Ö. VETERANEN CHAMPION** Besitzerin: Susanne Lang

Hündinnen - Championklasse

Odette vom Kurath-Loch V1, CACA, CACIB, beste Hündin, Alpensiegerin, BOB Besitzerin: Susanne Lang

Gr. Basset Griffon Vendéen Hündinnen - Offene Klasse

Turandot l´Honneur du Pied V1, CACA, CACIB, beste Hündin, Alpensiegerin, BOB Besitzer: Werner Beiweis

Petit Basset Griffon Vendéen Rüden - Championklasse

Black Majesty Hollywood V1, CACA, CACIB, bester Rüde, Alpensieger, BOB, Best of Group Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Jugendklasse

Ilvy vom Hoxwier SG1 Besitzer: Franziska Reiter & Leopold Kampleitner

OBERWART - 15.7.2017 Richter: Andras Korosz, H

Petit Basset Griffon Vendéen Rüden - Championklasse

Black Majesty Hollywood V1, CACA, CACIB, bester Rüde, BOS Besitzer: Mak Dodan & Iva Raic

2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW Hündinnen - Gebrauchsklasse

Black Majesty Griotte V1, CACA, CACIB, beste Hündin, BOB & BOG3 Besitzer: Mak Dodan & Iva Raic

INNSBRUCK - 19.8.2017 Richter: Vladimir Piskay, SK

Petit Basset Griffon Vendéen Rüden - Offene Klasse

Black Majesty Hollywood V1, CAC, CACIB, bester Rüde, BOB & BOG Besitzer: Mak Dodan & Iva Raic

Hündinnen - Offene Klasse Dolce Vita Jula V1, CACA, Res. CACIB Besitzerin: Sabine Lehner

Hündinnen - Gebrauchsklasse

Black Majesty Griotte V1, CAC, CACIB, beste Hündin & BOS ** ÖSTERREICHISCHER CHAMPION ** Besitzer: Mak Dodan & Iva Raic

INNSBRUCK - 20.8.2017 Richterin: Viera Staviarska, SK

Petit Basset Griffon Vendéen Rüden - Offene Klasse

Black Majesty Hollywood V1, CAC, CACIB, bester Rüde, BOB, BOG & Best in Show Besitzer: Mak Dodan & Iva Raic

Hündinnen - Offene Klasse

Dolce Vita Jula V1, CACA, CACIB, Alpensiegerin, BOS Besitzerin: Sabine Lehner

BASSET NEWS 2017

17


2017 SHOW ERGEBNISSE

45. CLUBSIEGERSCHAU 2.9.2017 Richter: Karl P. Reisinger, A

Basset bleu de Gascogne Rüde - Offene Klasse

Odin vom Kurath-Loch V1, CACA, CS, bester Rüde, BOB Besitzerin: Susanne Lang

Hündin - Championklasse

Odette vom Kurath-Loch V1, CACA, CS, beste Hündin, BOS Besitzerin: Susanne Lang

Basset fauve de Bretagne Rüde - Offene Klasse

Aron v.d. Kalksburgerhöh SG 1 Besitzerin: Sylvia Semrad

Hündin - Babyklasse

Claire v.d. Kalksburgerhöh V1, CACA Besitzer: Sabrina & Markus Köhler

Hündin - Gebrauchsklasse

Jalinaar du domaine d‘Asgard SG 1 Besitzer: Sabrina & Markus Köhler

Hündin - Championklasse

Aminata v.d. Kalksburgerhöh V1, CACA, CS, beste Hündin, BOB Besitzer: Sabrina & Markus Köhler

Basset Hound Rüde - Offene Klasse

Henry Funny Hunters of Woods V1, CACA, CS, bester Rüde, BOB, res. Best in Show Besitzerin: Auguszta Szeligne Nyeste

Hündin - Offene Klasse

Csalai Castle Bumblebee-Butterscotch V3 Besitzerin: Wilma Kegl-Gräfin v. Westphalen Csalai Castle Charly-Brown V1, CACA, CS, beste Hündin, BOS Besitzerin: Wilma Kegl-Gräfin v. Westphalen Csalai Castle Crazy-Cindy V2, res. CACA Besitzerin: Sonja Gutscher

Hündin - Gebrauchsklasse

Csalai Castle Bassey-Baby V2, res CACA Besitzerin: Wilma Kegl-Gräfin v. Westphalen Csalai Castle Cherrie-Pink V1, CACA Besitzerin: Eva Dratva

Hündin - Championklasse

Swede Sun‘s Adette V1, CACA Besitzerin: Auguszta Szeligne Nyeste

18

2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW

Bloodhound Rüden - Jugendklasse

Horvari Eddy SG 1 Besitzerin: Hildegard Saria-Hölzl

Rüden - Championklasse

Bourbon Silberstein bei Trautenau V1, CACA, CS, bester Rüde, BOS Besitzerin: Sabine Schröder

Hündinnen - Offene Klasse

Deborah Silberstein bei Trautenau SG 1 Besitzerin: Sabine Schröder

Hündinnen - Veteranenklasse Darcy V1, VS, Vet.CS, beste Hündin, BOB Besitzerin: Sabine Schröder

Grand Basset G. Vendeen Rüden - Jugendklasse

Forester od Vesely Anezky SG 1 Besitzer: Nikola Smidmayerova & Zora Cerna

Rüden - Offene Klasse Truffaut l‘honeur du pied V2, res. CACA Besitzer: Werner Beiweis

Unique Louis Danda Bohemia V1, CACA Besitzerin: Dana Marsikova

Hündinnen - Offene Klasse Turandot l‘honneur du pied SG 1 Besitzer: Werner Beiweis

Hündinnen - Championklasse Lucrezia Danda Bohemia V1, CACA, beste Hündin, BOS Besitzerin: Alena Vesela

Petit Basset Griffon Vendeen Rüde - Championklasse

Black Majesty Hollywood V1, CACA, CS, bester Rüde, BOB, Best in Show Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündin - Zwischenklasse

Ilvy vom Hoxwier V1, CACA Besitzer: Franziska Reiter & Leopold Kampleitner

Hündin - Offene Klasse

Ginger Rogers vom Hoxwier SG 2 Besitzerin: Ursula Cantz-Swierstra Tinki Vinki Dolce Vita Julia V1, CACA Besitzerin: Sabine Lehner

Hündin - Championklasse

Black Majesty Griotte V1, CACA, CS, beste Hündin, BOS Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Rüden - Championklasse Dante od Vesely Anezky V2, res. CACA Besitzerin: Alena Vesela

Nice Niobe Danda Bohemia V1, CACA, bester Rüde, BOB Besitzerin: Dana Marsikova

Hündinnen - Jüngstenklasse Valentina Danda Bohemia Vielversprechend Besitzerin: Dana Marsikova

BASSET NEWS 2017

19


2017 SHOW ERGEBNISSE

TULLN - 30.9.2017 Richterin: Sigrid Jarmer, A

Basset Hound Rüden - Offene Klasse Buffobass Prodigy SG 1 Besitzer: Hilmar Huber

Hündinnen - Offene Klasse

Talajmenti Lokomotiv Liliom V1, CACA, CACIB, beste Hündin, BOB, Bundessieger Besitzerin: Gruber Jasmin

Petit Basset Griffon Vendéen Rüden - Championklasse

Black Majesty Hollywood V1, CACA, CACIB, bester Rüde, BOB, BOG & Best in Show Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

WELS - 2.12.2017

Richterin: Dr. Drobnjak Darko, SRB

Petit Basset Griffon Vendeen Rüde - Championklasse

Petit Basset Griffon Vendeen

Black Majesty Hollywood V1, CACA, CACIB, bester Rüde & BOS Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Rüden - Championklasse

Hündin - Championklasse

TULLN - 1.10.2017

WELS - 3.12.2017

Basset Hound

Petit Basset Griffon Vendeen

Rüden - Offene Klasse

Hündin - Championklasse

Black Majesty Hollywood V1, CACA, CACIB, BOB, Crufts quali & Best of Group 4 Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Richter: Branislav Rajic, SLO

Henry Funny Hunters of Woods V1, CACA, CACIB, bester Rüde, BOB, Bundessieger Besitzerin: Auguszta Szeligne Nyeste

Black Majesty Griotte V1, CACA, CACIB, beste Hündin, BOB & Best of Group 4 Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Richterin: Marija Kavcic, SLO

Black Majesty Griotte V1, CACA, CACIB, beste Hündin, BOB & Best of Group 3 Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Buffobass Prodigy SG 2 Besitzer: Hilmar Huber

Hündinnen - Offene Klasse Talajmenti Lokomotiv Liliom SG 1 Besitzerin: Gruber Jasmin

Hündinnen - Gebrauchsklasse

Öreghegyi Vadasz Chantal V1, CACA, CACIB, beste Hündin, BOS, Bundessieger Besitzerin: Rozbroy Eva

20

2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW

BASSET NEWS 2017

21


INT. SHOW ERGEBNISSE

SHOW ERGEBNISSE AUS DEM AUSLAND BRATISLAVA (SK) 19.2.2017

CLUBSCHAU BISSENDORF (D) - 23.4.2017

Petit Basset Griffon Vendéen

Petit Basset Griffon Vendéen

Hündinnen - Gebrauchsklasse

Rüden - Jugendklasse

HOUNDSHOW STIMBERGPARK (D) 19.2.2017

CACIB BLED (SLO) 24.6.2017

Richter: Jancik Leos, CZ

Black Majesty Griotte V1, CAC, SK Winner, BOB & res BOG Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Richterin: Margrit Martegani, CH

Petit Basset Griffon Vendéen Rüden - Jugendklasse

Iron Man vom Hoxwier V1, CAC-Jug., Anw. D Jug. Ch. VDH, bester Jugendhund, Junior Best In Show Besitzerin: Daniela Grabenschweiger

CRUFTS (UK) - 9.3.2017 Richterin: M. C. Hunt, UK

Petit Basset Griffon Vendéen Hündinnen - Open class

Black Majesty Griotte shortlisted in open class Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

22

Richterin: Jette Vind Ramvad, DK

Iron Man vom Hoxwier V1, CAC-Jug., Anw. Dt. Jgd. Ch (VDH), bester Jugendhund, Vereinsjugendsieger, jr. Best in Show Besitzerin: Daniela Grabenschweiger

Richter: Fernando Madeira Rodrigues, PRT

Basset bleu de Gascogne Hündinnen - Gebrauchsklasse Odette vom Kurath-Loch V1, CAC-SLO, CACIB, BOB **Int. Champion** Besitzerin: Susanne Lang

CACIB BLED (SLO) 25.6.2017 Richter: Robert Bandelj, SLO

Basset bleu de Gascogne Hündinnen - Gebrauchsklasse Noemie vom Kurath-Loch V1, CACSLO, CACIB, BOB **Slowenischer Champion** Besitzerin: Susanne Lang

2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW

CACIB CETINJE (MNE) 1.8.2017

CACIB KIEW (UA) 24.8.2017

Petit Basset Griffon Vendeen

Petit Basset Griffon Vendeen

Rüden - Championklasse

Rüden - Championklasse

Hündinnen - Championklasse

Hündinnen - Championklasse

Richter: Al Dagistani Vojislav, SRB

Black Majesty Hollywood V1, CAC, CACIB, bester Rüde & BOS Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan Black Majesty Griotte V1, CAC, CACIB, beste Hündin & BOB **Int. Champion (CIB & CIE)** Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

CACIB CETINJE (MNE) 2.8.2017 Richter: Brajovic Vojislav, MNE

Petit Basset Griffon Vendeen Rüden - Championklasse

Black Majesty Hollywood V1, CAC, CACIB, bester Rüde & BOS **MNE Champion & Grand Champion** Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Championklasse

Black Majesty Griotte V1, CAC, CACIB, beste Hündin, BOB & Best of Group **MNE Champion & Grand Champion** Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Richter: Bo Skalin, SWE

Black Majesty Hollywood V2, res. CAC Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan Black Majesty Griotte V1, CAC, res. CACIB Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

EDS KIEW (UA) 25.8.2017

Richter: Claudio de Giuliani, IT

Petit Basset Griffon Vendeen Rüden - Championklasse

Black Majesty Hollywood V2, res. CAC **Ukrainischer Champion** Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Championklasse

Black Majesty Griotte V1, CAC **Ukrainischer Champion** Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

CAC KIEW (UA) 26.8.2017

Richterin: Cathy Delmar, IRL

Petit Basset Griffon Vendeen Rüden - Championklasse

Black Majesty Hollywood V2, res. CAC Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Championklasse

Black Majesty Griotte V1, CAC, CACIB & BOS **Ukrainischer Grand Champion** Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

BASSET NEWS 2017

23


INT. SHOW ERGEBNISSE

CACIB NITRA (SK) 16.9.2017 Richter: Jos de Cuyper, BEL

Petit Basset Griffon Vendeen Rüden - Offene Klasse

Black Majesty Hollywood V1, CAC, CACIB, bester Rüde, BOB & BEST OF GROUP Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Offene Klasse

Black Majesty Get Off Of My Cloud V1, CAC & res CACIB Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Championklasse

Black Majesty Griotte V1, CAC, CACIB, beste Hündin & BOS Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

WORLD DOG SHOW (D) 9.11.2017 Petit Basset Griffon Vendeen Richter: Seibel Burkhard, DE

Rüden - Gebrauchsklasse

Black Majesty Hall Of Fame V1, VDH-CAC, res. CACIB Besitzer: Iva Raic & Tatiana Zaderenko

Rüden - Offene Klasse

Black Majesty Heartbreaker V3 Besitzer: Iva Raic & Kika Vrtikova

Hündinnen - Jüngstenklasse

Black Majesty Secret Of Legoland Vielversprechend Besitzer: Iva Raic & Tatiana Zaderenko

Hündinnen - Zwischenklasse

CACIB NITRA (SK) 17.9.2017

Ilvy vom Hoxwier Sehr Gut 2 Besitzer: F. Reiter & L. Kampleitner

Petit Basset Griffon Vendeen

Paula EM z Czarnego Podmuchu Sehr Gut 4 Besitzer: F. Reiter & L. Kampleitner

Richter: Jaroslav Matyas, SK

Rüden - Offene Klasse

Black Majesty Hollywood V1, CAC, CACIB, bester Rüde, BOB & BEST OF GROUP 2 **Slowakischer Champion** Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Offene Klasse

Black Majesty Get Off Of My Cloud V1, CAC Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündin - Gebrauchshundeklasse

Basset bleu de Gascogne Richter: Harsanyi Peter (HU)

Rüden - Offene Klasse

Odin vom Kurath-Loch V1, CAC, VDH-CAC, CACIB & BOS **World Winner 2017** Besitzerin: Susanne Lang

Hündinnen - Championklasse Black Majesty Griotte V1, CAC, CACIB & BOS Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

24

2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW

CCF WORLD CLUB SHOW - 10.11.2017

Hündinnen - Offene Klasse

Petit Basset Griffon Vendeen

Hündinnen - Championlasse

Richterin: Gitte Finnich Pedersen, DK

Hündinnen - Zwischenklasse

Ilvy vom Hoxwier Sehr Gut 1 Besitzer: F. Reiter & L. Kampleitner

Hündin - Gebrauchshundeklasse

Paula EM z Czarnego Podmuchu Sehr Gut 2 Besitzer: F. Reiter & L. Kampleitner

Black Majesty Get Off Of My Cloud V1, CAC & res CACIB Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan Black Majesty Gives u Goose Bumps V1, CAC, CACIB & BOS Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

CACIB ZAGREB (HR) 26.11.2017 Richter: Andras Korosz, HU

Petit Basset Griffon Vendeen

CLUB SHOW ZAGREB (HR) - 24.11.2017

Rüden - Jugendklasse

Petit Basset Griffon Vendeen

Hündinnen - Offene Klasse

Richter: Erwin Deutscher, A

Rüden - Championklasse

Black Majesty Hollywood V1, CAC, Clubwinner, BOB & res. BISS Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Offene Klasse

Black Majesty Get Off Of My Cloud V1, CAC, Clubwinner & BOS Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Black Majesty Serendipity V1, JB, BOS & jr.BOB Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan Black Majesty Get Off Of My Cloud V1, CAC & res CACIB **Kroatischer Champion** Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Hündinnen - Championlasse

Black Majesty Gives u Goose Bumps V1, CAC, CACIB & BOB Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

CACIB ZAGREB (HR) 25.11.2017 Richterin: Viera Staviarska, SK

Petit Basset Griffon Vendeen Rüden - Jugendklasse

Black Majesty Serendipity V1, JB, jr.BOB & Junior Best in Show Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

Rüden - Championklasse

Black Majesty Hollywood V1, CAC, CACIB, BOB Besitzer: Iva Raic & Mak Dodan

BASSET NEWS 2017

25


NATIONALE D‘ELEVAGE

NATIONALE D‘ELEVAGE FÜR BASSET & GRIFFON FAUVE DE BRETAGNE - 23.07.2017 VITTEAUX, FRANKREICH

Als Züchter der Rasse Basset fauve de Bretagne ist es uns stets ein Anliegen, unsere Hündinnen mit Rüden zu verpaaren, die dem originalen Rassestandard am Nächsten kommen. Wo findet man diese Rüden am Ehesten? Zweifelsohne im Ursprungsland – Frankreich! In Frankreich werden diese Hunde vorrangig dafür verwendet, wozu sie auch gezüchtet werden, nämlich zur Meutejagd auf Kaninchen, aber auch Schwarzwild und Reh. Da unsere Hunde auch jagdlich geführt werden, sind uns diese jagdlichen, ursprünglichen Gene besonders wichtig. Hauptsächlich zur Auswahl unserer Deckrüden, aber auch zum Meinungsaustausch mit den französischen Züchterkollegen und zu einem „Stelldichein“ mit Fauve Freunden aus aller Welt, fahren wir jährlich zur Nationale d’Elevage der Rassen Basset und Griffon fauve de Bretagne. Diese besondere Ausstellung findet jedes Jahr in einem anderen Teil Frankreichs statt. 2017 führte uns die Reise nach Vitteaux, nahe der bekannten Stadt Dijon in Ostfrankreich. Man darf sich diese Ausstellung aber keineswegs wie eine herkömmliche Hundeausstellung vorstellen, es 26

geht hier nicht ausschließlich um die Schönheit oder wie sehr ein Hund in Ausstellungskondition gebracht wurde. Diese Art Pfostenschau ist auch ein Festival der Jagd in familiärem Umfeld, begleitet von einem kulinarischen Feuerwerk. Am Ausstellungsgelände, dem Hippodrome Vitteaux, konnte man zahlreiche Jagdausstatter, Präparatoren, Jagdclubs und viele Vertreter verschiedener französischer Jagdhunderassen vorfinden. Man konnte den Tönen der Jagdhornbläser lauschen, Wildschweinsalami in zig Variationen verkosten, Zielschießen mit dem Kleinkaliber ausprobieren, die ausgestellten Präparate erraten oder auch der Vorführung einer 70 Hund starken Meute beiwohnen; Kinder konnten dem Hufschmid zur Hand gehen oder das Indianerdorf mit seinen Büffeln besuchen. Die dreitägige Veranstaltung war sehr gut besucht und dem Besucher war niemals langweilig. Der wichtigste Tag für uns war aber der Sonntag, denn da ging es daran die über 400 gemeldeten Hunde zu bewerten. In 6 Ringen wurden die Bassets und Griffons nach Klassen getrennt von verschiedenen französischen Spezialisten gerichtet. Die Richter nahmen sich reichlich Zeit für jeden Hund, es fiel aber 2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW

BASSET NEWS 2017

27


NATIONALE D‘ELEVAGE

durchaus auf, dass reine Showhunde eher schlechter abschnitten, als die französisch gezüchteten Arbeitslinien. Umso stolzer waren wir auf die tollen Bewertungen unserer Hunde. Jalinaar wurde mit einem „excellent“ bewertet, kam aber nicht in die engere Auswahl für den Titel CAC (Anwartschaft auf den französischen Champion). In einer stark französisch besetzten Gebrauchshundeklasse ist das aber auch keine Schande. Aminata belegte in einer herausragenden international besetzten Championklasse den hervorragenden 3. Platz; darauf sind wir besonders stolz. Vielleicht hätten wir noch eine bessere Platzierung verdient, wäre ihr Oberkopf nicht – wegen eines „Jagdunfalls“ mit einem Klettenbusch – vollkommen kahl gewesen! Unser Nachzucht Rüde Bisou, der extra aus England angereist war, bekam in einer starken Jugendklasse ein „tres bon“. Wir waren mit den Bewertungen durchaus zufrieden und konnten somit das Nachmittagsprogramm mit der Wahl der besten Hunde des Tages noch mehr genießen. Das Highlight dieser Veranstaltung ist zweifelsohne für jeden Züchter die Wahl der besten Meute. Hier kommen die Züchter mit all ihren Hunden (in Eigenbesitz, mind. 6 Stück) in den Vorführring und die Meute wird vom gesamten Richtergremium nach strengen Kriterien beurteilt. In diesem Jahr haben wir uns auch noch eine besondere Ehrung dafür überlegt und haben von unserem 28

Kennel imposante Glasmosaik Pokale und passende Rosetten gesponsert. Trotz der kurzen Nächte und der langen Reisezeit hatten wir ein tolles Wochenende in Vitteaux. Nach jeder Reise auf die Nationale kehren wir um viele Erfahrungen reicher nach Hause zurück. Jedes Jahr lernt man dazu, sowohl über die Zucht als auch die Rasse selbst und das von den bekanntesten Züchtern Frankreichs. Man findet neue Freunde und natürlich auch passende Deckrüden für seine Hündinnen. Die besten Geschäfte entstehen, wenn man sich wohl fühlt. Wir haben mit unserem „Österreich-Tisch“ eine familiäre Atmosphäre geschaffen und haben unsere Freunde mit österreichischen Köstlichkeiten verwöhnt. Man kann über Franzosen sagen was man will, aber wir wurden mit offenen Armen in dieser großen Fauve Familie herzlich aufgenommen, weil wir einfach die Begeisterung mit diesen Hunden zu leben und zu jagen mit all diesen Leuten teilen. Wir sehen uns bestimmt wieder in Thilleoux 2018! von Sabrina & Markus Köhler

2017 BASSET

NEWS


BERICHT SHOW

BASSET NEWS 2017

29


SHOW TERMINE 2018

ÖKV AUSSTELLUNGEN 2018 3.3.2018 CACIB GRAZ keine Sonderschau 7.4.2018 CACIB SALZBURG R: Lenka Frncova, CZ 12.5.2018 CACIB WIESELBURG R: Csaba Borsfai, HU 9./10.6.2018 CACIB KLAGENFURT keine Sonderschau 14.7.2018 CACIB OBERWART keine Sonderschau 18./19.8.2018 CACIB INNSBRUCK keine Sonderschau

45 Clubschau 2017 ÖSTERREICHISCHER BASSET & LAUFHUNDE CLUB 02.09.2017 | WELS, AUSTRIA WWW.BASSETCLUB.AT

29./30.9.2018 CACIB TULLN R: Vladimir Piskay, SK 8./9.12.2018 CACIB WELS keine Sonderschau

46. ÖBaLC CLUBSCHAU 2018 8.9.2018 46. CLUBSCHAU R: Patricia Burunkai, HU www.bassetclub.at

RICHTER/ JUDGE:

KARL P. REISINGER

GROSSVERANSTALTUNGEN 2018 8.-11.3.2018 CRUFTS, UK

www.Crufts.org.uk

9.-12.8.2018 WDS AMSTERDAM, NIEDERLANDE www.wds2018.com 11.-14.10.2018 EDS KIELCE, POLEN

www.eurodogshow2018.pl

30

2017 BASSET

NEWS


BERICHT JAGD

Jagdkynologischer Rückblick Die Jagdsaison begann im Februar mit der Messe „Die Hohe Jagd und Fischerei“ in Salzburg, wo auch wir unsere Jagdhunde präsentieren konnten. Es zeigte sich, dass das Interesse an unseren Rassen schon sehr groß ist, daher besuchten wir Anfang April die Jagdmesse im Schloss Ottenstein im Waldviertel, die Präsentation der Jagdhunde in diesem einzigartigen Ambiente hat uns so begeistert, dass wir 2018 auch da unsere Rassen vorstellen möchten. Auch an dem Messe-Wochenende in Tulln Ende September, wo der ÖBaLC einen Stand betreute, konnten wir vielen Interessenten Informationen über unsere Rassen weitergeben! Die schon traditionelle jagdliche Übungswoche fand vom 16.9.2017 bis 24.9.2017 wieder in Bernstein/ Bgld. statt. Leider waren die Wetterverhältnisse in den ersten Tagen sehr wechselhaft, von Dauerregen, bis heftigen Windböen und Sonnenschein war alles dabei. Doch alle haben tapfer durchgehalten und es wurde fleißig geübt. Groß war das Interesse an Teilnehmern in diesem Jahr und so hatten Hans und ich alle Hände voll zu tun, Übungsfährten und Prüfungsfährten für 11 Hunde vorzubereiten. Danke an Hilmar Huber, Gerhard Semrad und Sabrina Köhler für die Mithilfe.

BASSET NEWS 2017

31


JAGD BERICHT Eine schöne, manchmal, anstrengende Woche ging viel zu schnell vorbei! Gekrönt wurde sie mit den abschließenden Prüfungen, obwohl die Wetterkapriolen es den Hunden und Hundeführern nicht immer leicht gemacht hatten, konnten fast alle Teilnehmer auf eine sehr erfolgreiche Woche zurückblicken! Clubinterne Anlagenprüfung 22.9. I a Preis mit 98 Punkten Basset Fauve de Bretagne Rüde Aron von der Kalksburgerhöh E+F: Sylvia Semrad I b Preis mit 91 Punkten Petit Basset Griffon Vendéeen Hündin Ilvy vom Hoxwier E: Franziska Reiter und Leopold Kampleitner / F: Franziska Reiter I c Preis mit 91 Punkten Petit Basset Griffon Vendéeen Rüde Harry Potter vom Hoxwier E+F: Ursula Cantz-Swierstra I d Preis mit 88 Punkten Petit Basset Griffon Vendéeen Rüde Geronimo vom Hoxwier E+F: Claudia Schumann II a Preis mit 83 Punkten Grand Basset Griffon Vendéeen Rüde Truffaut l`honeur du pied E+F: Werner Beiweis

32

Clubinterne Anlagenprüfung 23.9. II a Preis mit 73 Punkten Grand Basset Griffon Vendéeen Hündin Turandot l`honeur du pied E: Werner Beiweis / F: Brigitte Beiweis III a Preis mit 58 Punkten Bloodhound Rüde Horvari Eddy E: Hildegard Saria-Hölzl / F: Reinhard Saria III b Preis mit 58 Punkten Petit Basset Griffon Vendéeen Hündin Ginger Rogers vom Hoxwier E+F: Ursula Cantz-Swierstra Eine Basset Hound Hündin hat die clubinterne Anlagenprüfung leider nicht bestanden. Weiter ging es am 23.9.2017 mit der Schweißprüfung/Teilprüfung für die GP bei der eine Basset Hound Hündin startete, mit der Brackierprüfung/ Teilprüfung für die GP am 4.11.2017 in Bierbaum/Kleebühl/NÖ konnte diese Gebrauchsprüfung erfolgreich abgeschlossen werden. Gebrauchsprüfung: II. Preis mit 335 Punkten Basset Hound Hündin Csalai Castle Cherrie-Pink E+F: Eva Dratva

2017 BASSET

NEWS


BERICHT JAGD Am 4.11.2017 starteten noch ein Bloodhound Rüde und eine Petit Basset Griffon Vendéen Hündin bei der Bracken-Anlagenprüfung. Beide Hunde arbeiteten sehr interessiert und ausdauernd, haben die Prüfung aber leider nicht bestanden. Herzlichen Dank an Eva Dratva und Hans Zickler für die Hilfestellung und die gute Zusammenarbeit und an Otto Stecher fürs faire Richten! Einen großen Dank an Franz Kummer und Familie Solich für die Zurverfügungstellung der Prüfungsreviere! Die letzte Prüfung 2017, die „Internationale Brackierprüfung mit CACIT Vergabe durch die FCI“, veranstaltet vom Österreichischen Brackenverein im Raum Voitsberg/

BASSET NEWS 2017

Stmk. vom 1.12.2017 bis 2.12.2017, wo ich mit meiner Petit Basset Griffon Vendéen-Hündin „Paula EM z Czarnego Podmuchu“ teilnahm, war eine sehr schöne und vor allem hervorragend organisierte Veranstaltung. Es war ein wunderschöner, sonniger, kalter Wintertag mit sehr guten Bedingungen. Paula zeigte eine gute Leistung, jagte ausdauernd und spurlaut, allerdings konnte kein Hase bestätigt werden und sie kam somit nicht in die Wertung … aber wir bleiben dran! Fürs nächste Jahr sind, je nach Anfrage, zusätzliche Übungstage geplant. Mal sehen wie es weitergeht … ich bin gespannt! HO-RÜD-HO und Waidmannsheil! Franziska Reiter

33


JAGD. ÜBUNGSWOCHE

EINE JAGDLICHE ÜBUNGSWOCHE AUS DER SICHT EINES NICHT-JÄGERS 16.09.17 Freitag – ein ganz normaler Arbeitstag. Dienstschluss ist um Uhr 13:00, danach das lang ersehnte Wochenende und zugleich auch mein Urlaubsantritt! In Ruhe packten wir die Taschen, jetzt nur nicht die Sachen für den Hund vergessen. Doch ups, da fehlt ja doch noch was, und zwar das gewünschte Gewand für die Übungswoche. Farbe? Grün, braun und grau! Erd- und Waldfarben eben! Natürlich haben wir eine Hose in Grau, ein Leibchen in Braun und eine Jacke oder Weste in irgendeiner Naturfarbe, aber wenn man dann seinen Kleiderkasten danach durchsucht, ist es wie vom Erdboden verschluckt!! Nun gut, das heißt dann wohl ab ins Auto und auf zum Lagerhaus, denn dort gibt es bestimmt etwas Passendes für jeden Waldmeister. Noch einmal schlafen und dann geht es endlich ab in den Wald- und Wiesenurlaub. 17.09.17 Samstagmorgen nach dem Frühstück, erstmal das Auto

34

einräumen. Eh gleich fertig, denn die paar Sachen sind ja gleich drinnen!! Nach einer Stunde und 30 Minuten, mit einer von mir zurückgelegten Wegstreck von gefühlten 5 km, bin ich nicht nur körperlich geschafft, sondern auch mit dem Schlichten der ganzen Sachen ins Auto fertig. Endlich sind wir abfahrfertig! Moment mal, sollten wir die Gummistiefel vielleicht auch noch mitnehmen? Meine Frau Sylvia, ist der Meinung, es wäre nicht schlecht, denn der Wetterbericht hat nicht nur Sonnenschein und Badewetter vorher gesagt, sondern auch den einen oder anderen Regenschauer. Was soll´s, passen auch noch irgendwo dazwischen rein. Die Reise führt uns ins südliche Burgenland, nach Aschau, Nähe Bad Tatzmannsdorf. Am frühen Abend war das Ziel, Pension Adelmann, erreicht. Bei der Ankunft in der Pension waren wir Widererwarten die Ersten. Doch kurz darauf kamen auch schon die anderen Gäste des Hauses. Nach der herzlichen

2017 BASSET

NEWS


BERICHT JAGD Begrüßung durch die Hausherrin Klaudia, die uns alle schon erwartete, gingen wir noch eine kleine Runde mit den Hunden und bezogen dann unsere Zimmer! Um Uhr 19:00 war Treffpunkt für alle Teilnehmer in der Gaststätte Kupferkandl. Mittlerweile meinte das Wetter es nicht mehr gut mit uns und es hat begonnen zu regnen. Der Weg zum Kupferkandl war zum Glück nicht all zu weit. Hinein in die warme Stube und eine erstmalige offizielle Begrüßung aller teilnehmenden Clubmitglieder. Danach gab es ein sehr gutes Nachtmahl aus der hervorragen Küche des Lokals. Franziska, unsere Jagdbeauftragte und Hans, einer unserer Jagdprüfer, übernahmen nun den Vorsitz der Runde und wir sprachen den Ablauf der kommenden Woche durch. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe, welcher wir zugeteilt waren, begann bereits sonntags mit den Fährten und die zweite Gruppe am darauf folgenden Tag. Für Freitag und Samstag standen alle Prüfungstermine an. Das Stöbern und der Gehorsam, Leinenführung und Schussfestigkeit, werden wir aber alle noch mit unseren Hunden in den folgenden Tagen fleißig üben können. Viele Fragen kamen auf, wie die Hundeführer die Fährte sehen, was zu tun ist, wenn der Vierbeiner nicht mehr auf der Fährte ist, wo der Knick angebracht ist (in der Jägersprache heißt das übrigens „Haken“) und wie man einen solchen erkennt? Aber alles kein Problem für unsere zwei

BASSET NEWS 2017

Spezialisten, Franziska und Hans, den Hundeführern diese Fragen ausgiebig zu beantworten. Zu guter Letzt, nicht vergessen, nächster Tag, Start um Uhr 9:00, Treffpunkt im Wald (also im „Revier“, sagt der Jäger). 18.09.17 Sonntag, Uhr 6:30 Wecker. Aufstehen ist angesagt. Wir haben eine sehr arbeitsintensive Woche vor uns. Motiviert kriechen wir aus dem Bett, um mit dem Hund raus zu gehen. Danach geht´s ab zum Frühstück. Na super! Es schüttet wie aus Schaffeln! Die Temperatur ist auch nur einstellig. 8° C ist nicht viel und daher ziehen wir viele Schichten Gewand an und sind froh, die Gummistiefel doch noch eingepackt zu haben. Um Uhr 08:30 ist unsere Jagdbeauftragte auch vom Fährtenspritzen zurückgekehrt, damit wir uns gemeinsam auf den Weg ins Revier machen konnten. Die Stecke führte uns von Aschau über verwinkelte Landstraßen nach Bernstein. Dort zwei, dreimal abgebogen und wir befinden uns auf einem Feldweg der wiederum in das Revier führt. Beim Treffpunkt angekommen, weiß man, warum Jäger zumeist ein geländegängiges Fahrzeug mit Allradantrieb haben. Trotzdem kein Problem für uns PKWFahrer. Hans wartete schon auf uns und wir bekamen Einweisungen, wie wir uns im Revier verhalten sollten, wo die Fährten gespritzt wurden und wer auf welcher Fährte angesetzt wird. In der Wartezeit konnte man entweder im Auto sitzen, oder ein bisschen

35


JAGD. ÜBUNGSWOCHE spazieren gehen und tratschen. Als wir an der Reihe waren, sind wir von Hans und Franziska zum Anfang (dem „Wundbett“) der Zweierfährte geführt worden. Sie erklärten uns, wie das Wundbett aussieht und in welche Richtung die Fährte führt. Damit der Hundeführer, in unserem Fall war es Sylvia, auch weiß, wie die Fährte verläuft, war diese in regelmäßigen Abständen gut sichtbar markiert. Da ich selbst kein Hundeführer sein möchte, analysierte ich das Fährtengehen aus dem Hintergrund. Wenn man den Hund beobachtet, lernt man auch sehr viel über seinen geliebten Schnüffler. An der Körperhaltung lässt sich gut erkennen, ob der Hund noch auf der Fährte ist oder schon von dieser abgewichen ist. Aron, das ist übrigens unser Vierbeiner, war den Umständen entsprechend ganz gut unterwegs – ganz abgesehen von den ablenkenden Düften rund um die Fährte. Bis zum Haken, welchen unser Hund gekonnt umgangen hat. Eine kurze Unsicherheit machte sich bei uns breit, doch er folgte ohne Zögern weiter der Fährte bis zum Ende („Stück“= Wild). Da lag es nun, das Reh. Ohne Scheu wurde es erstmal neugierig abgeschnüffelt. Als Belohnung bekam der Hund ein Stück vom Fleisch. Die Tradition gibt vor, dass sowohl der Hund als auch der Hundeführer einen abgebrochenen Zweig („Bruch“) als Anerkennung überreicht bekommen. Als kleine Zwischeninformation: die erwähnten Zweige sind unterschiedlich groß.

36

Den größeren Teil erhält der, der die bessere Arbeit geleistet hat. In diesem Fall war es der Hund. So, zurück zum Auto und auf die anderen Teilnehmer warten. Am späteren Nachmittag haben wir uns wieder im Kupferkandl auf ein deftiges Essen getroffen und jeder von der Gruppe hat erzählt, wie es ihm und seinem Hund ergangen sei. Wenn man noch nie eine richtige Fährte mit Wundbett, Haken und Stück am Ende gegangen ist, kann man sich nicht vorstellen, wie schwierig so etwas eigentlich ist. Zum Glück hat der Hundeführer ja zwei geschulte und hilfsbereite Unterstützer hinter sich. Nun gut, nach dem Essen zurück ins Zimmer und raus aus den nassen Sachen, denn nur zur Erinnerung, es regnete immer noch. Zeit zum Ausrasten, denn am Abend war wieder ein Treffen im Kupferkandl angesagt. Bloß für ein kleines Nachtmahl und eine Besprechung für den nächsten Tag. Da ist dann auch Eva zu uns gestoßen, die uns das Revier zum Üben bereitstellte, außerdem war sie eine weitere Prüferin. Danach ein gemütliches Beisammensitzen um den Tag in Ruhe ausklingen zu lassen. 19.09.17 Nun, der Montag war natürlich derselbe Ablauf wie der Sonntag, nur für die zweite Gruppe. Allerdings regnete es heute nicht! Und Hilmar versuchte, seinem Russen, der noch keinerlei Erfahrungen in der Natur sammeln konnte, eine Schweißfährte näher zu bringen. Mit

2017 BASSET

NEWS


JAGDBERICHT

BASSET NEWS 2017

37


JAGD. ÜBUNGSWOCHE mäßigem Erfolg. Doch halt, da war doch noch was. Ach ja. Das Stöbern. Das ging erstmal ordentlich daneben. Zur Info: drei Rüden konnten sich nicht riechen (Claudias Oskar, Ursulas Harry und unser Aron). Das Stöbern war in diesem Fall Nebensache. Pöbeln war angesagt. So fuhren wir etwa einen Kilometer weiter, was damit endete, dass Aron uns am Wartepunkt irgendwie verpasste, in Panik den Kilometer zu unserem Auto zurückrannte, uns dort nicht fand und wieder begann zu stänkern. Ursula hat ihn dann angeleint und uns angerufen. Das Stöbern war somit beendet. Danach wurde das trockene Wetter ausgenutzt und etwas Gehorsam und Leinenführigkeit geübt. Das Mittagessen haben wir diesmal in Bernstein zu uns genommen. Am Abend haben wir uns wieder im Gasthaus unseres Vertrauens (dem Kupferkandl) zusammen gesetzt, gegessen und viel geplaudert. Da ich mich sehr für das Fährtenlegen interessierte, bekam ich sogar das Angebot von Franziska und Hans, am nächsten Tag mitzugehen zu dürfen. Die Freude meinerseits war sehr groß. Die Stimmung in der gesamten Gruppe wurde immer besser und freundschaftlicher. Man konnte schon eine richtige Zusammengehörigkeit spüren. Wie denn auch nicht, immerhin kommen hier Leute zusammen, welche das gleiche Interesse und in dem jetzigen Fall auch das gleiche Ziel verfolgten. Es

38

JAGD BERICHT drehte sich selbstverständlich alles um den Hund! So wurde über die wichtige Bindung zwischen Mensch und Hund gefachsimpelt, wodurch man dann beim Schlafen des Hundes im Bett angelangt ist und des Weiteren erfuhr, dass sich zwei Irische Wolfshunde (zumindest die von Ursula) im Bett so klein machen konnten, dass sie gar nicht störten. Außerdem erfuhren wir während dieser Diskussion auch die interessante Tatsache, dass bei Franziska eine hundeverstehende Katze wohnt ;-)! 20.09.17 Am nächsten Tag ging es bei starkem Regen mit der ersten Gruppe wieder auf die Fährte. Diesmal waren wir in einem anderen Waldstück. Aron konnte es kaum erwarten, eine neue Fährte zu absolvieren. Sylvia und ich setzen denselben Eifer voraus wie am Sonntag und gingen gelassen in Begleitung von Franziska und Hans zu unserem neunen Wundbett. Leider kam es jedoch anderes als wir es erhofft hatten. Kurzes Anschnuppern des Wundbettes und dann gleich weiter. Aber nicht, wie er sollte, auf der Fährte sondern ab zum nächsten Baum um dort zu markieren. Ok, anfangs denkt man noch es sei der Stressabbau. Zurücksetzen auf die Fährte und ein weiterer Versuch – zwei Meter später – wieder weg. Es hat Aron einfach überhaupt nicht interessiert, dass es eine ganz hervorragend gespritzte Schweißfährte zum Ausarbeiten gibt. Heute wollte er wohl lieber Trailen.

2017 BASSET

NEWS


JAGD. ÜBUNGSWOCHE Sylvia konnte Aron im Schlepptau, dank der Markierungen, sicher zum Stück führen. Mit einem solchen Desinteresse an dem Schweiß hatten wir nicht gerechnet. Als Belohnung durfte sich heute dafür Sylvia über einen großen Nadelzweig freuen, Aron bekam als Dankeschön einen Minibruch. Die Enttäuschung war sehr groß, da wir dachten, dass Aron dem Schweiß zumindest ein bisschen folgen würde und auf Umwegen möglicherweise doch noch zum Stück gefunden hätte. War halt nichts! Die Sorge, die Prüfung am Freitag nicht zu schaffen, wurde größer. Nachdem alle in unserer Gruppe ihre Fährten beendet hatten, gab es wieder ein Mittagessen in Bernstein. Aus den Gesprächen beim Essen konnte man heraushören, dass alle Übungshunde heute sehr unkonzentriert auf dem Schweiß gewesen waren, also versuchte man sich gegenseitig wieder Mut zuzusprechen. Danach machte ich mich mit Hans und Franziska auf den Weg in den Wald, um eine lange Fährte mit zwei Haken spritzen zu können. Über Stock und Stein gingen wir durch den Wald. Franziska spritzte den Schweiß und Hans war für den Verlauf der Fährte zuständig. Mir wurde die wichtige Aufgabe zuteil, die Markierungen zu setzen. Der Weg führte uns sogar über einen kleinen Bachlauf. Am Ende der Fährte angekommen, platzierten wir noch ein paar Zweige. Das Stück wird erst kurz vor der Arbeit an der Fährte abgelegt.

BASSET NEWS 2017

BERICHT JAGD Da es wieder einmal regnete, waren wir froh gewesen, wieder nach Hause zu kommen, um eine warme Dusche nehmen zu können und trockene Sachen anzuziehen. Am Abend saßen wir mal wieder gemeinsam beim Kupferkandl und genossen die Gemütlichkeit der Gemeinschaft und das familiäre des Lokals. Franziska und Hans erklärten uns, wie man eine Schweißfährte richtig legt und worauf es ankommt, sie so realistisch wie möglich zu spritzen. Der Schweiß wird nicht durchgehend gespritzt, wodurch wir uns Gedanken über die verschiedenen Schwierigkeiten einer Spur/Fährte machten. Daraufhin stellte Werner die Frage in den Raum, was wäre, wenn ein Reh Nasenbluten hätte, wäre dies nun eine Fährte mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad? 21.09.17 Am Mittwoch nach dem gemeinsamen Frühstück, trafen wir uns alle wie immer um Uhr 9:00 im Revier. Die Gruppe 2 begann mit ihren Übungen und alle anderen Anwesenden sammelten im Nachhinein die Markierungen der nicht mehr benutzten Fährten ein. Im Zuge dessen machte sich Arons Hundeführerin bereit, die Fährte vom Vortag in Angriff zu nehmen. Da unsere Übung von Dienstag mit Aron ja so schiefgelaufen ist, durfte Sylvia mit Aron und mir die Zweierfährte ohne Nachspritzen, als außertourliche Übung, noch einmal absolvieren. Ich beeilte mich ans Ende der Fährte zu

39


JAGD. ÜBUNGSWOCHE

40

2017 BASSET

NEWS


BERICHT JAGD kommen, um das „Stück“, in dem Fall einen Haufen Leckerli und Wurst, dort abzulegen. Zurück zu den beiden, um endlich loszulegen zu können. Der Anfang wurde meiner Meinung nach schon mal gut ausgearbeitet und los ging es. Aron war voll konzentriert und pendelt gut auf der Fährte bis zum Haken. Den arbeitet er auch richtig aus. Sylvia musste Aron kein einziges mal neu auf die Fährte setzen. Dann recht zügig weiter bis zum Leckerliberg. Sehr gut gemacht! Wir waren beeindruckt. Im Gegensatz zur letzten Fährte wurde diese sehr toll ausgearbeitet. Nachdem alle Markierungen eingesammelt worden waren, begaben wir uns wieder zu den Anderen. Anschließend konnten wir noch im Revier die Schussfestigkeit bei allen Hunden überprüfen. Hans, ließ es sich nicht nehmen, zwei Schüsse abzugeben. Es war interessant, zu beobachten, wie die Hunde als auch die Hundeführer sich verhalten. Die Besitzer standen mit ihren Hunden in einer Reihe und der jeweilige Hund sitzt oder liegt neben ihm. Der erste Schuss ertönte. Kein Hund bewegte sich, lediglich die Besitzer zuckten zusammen. Gleich darauf, der zweite Schuss. Wieder keine Regung bei den Hunden. Danach, Stille… Bei diesem Teil der Prüfung braucht sich also niemand Sorgen machen, denn den bestehen bestimmt alle! Danach zurück nach Bernstein um uns zu stärken. Alle Hundeführer waren zufrieden mit der guten Arbeit ihrer

BASSET NEWS 2017

Hunde und durften sich auf einen freien Nachmittag freuen. Am Abend fuhren wir alle gemeinsam nach Bad Tatzmannsdorf zum Heurigen, um wieder einen anstrengenden Tag gemütlich mit Freunden ausklingen zu lassen. 22.09.17 Der Donnerstag war der erste richtige Urlaubstag. Trotz der Möglichkeit ausschlafen zu können, sind wir genauso zeitig aufgestanden und als wäre es abgemacht gewesen, sind alle zur selben Zeit im Frühstücksraum erschienen. Nach einem üppigen Morgenmahl, haben wir uns gemeinsam in die naheliegende Klamm begeben. Das Wetter war zur Abwechslung mal auf unserer Seite, denn die Sonne hat vom Himmel gelacht. Die grüne Wiese glänzte im Morgentau und die Bäume warfen noch lange ihren Schatten darauf. Wir gingen zu neunt neben einander mit zwölf Bassets. Es war ein schöner Anblick. Ursula ließ einen ihrer Hunde ohne Leine laufen. Er hatte sichtlich Spaß dabei. Danach war es Werner auch ein Bedürfnis, seinem Grand etwas Freilauf zu lassen. Das gefiel dem Hund so gut, dass er meinte, er müsse stöbern gehen. Erfolgreich natürlich. Mit Spurlaut. Brav!?! Naja, man hörte auf jeden Fall, wie er sich zielstrebig entfernte… Ein bisschen waren wir schon alle ein wenig besorgt. Überhaupt dann, als man nichts mehr von Wenzel hören konnte. Nach ca. 15 Minuten Wartezeit kam sein Liebling

41


JAGD. ÜBUNGSWOCHE völlig außer Atem und mit zerzaustem Fell wieder zurück. Alles Ok.!  Die zweistündige Wanderung machte ein wenig hungrig und wir kehrten beim Kandl auf eine Kleinigkeit ein. Den Rest vom Hunger musste man sich für den Abend aufheben, da gab es eine große Einladung bei Eva auf ein vorzügliches Hirschgulasch. Vor dem Abendessen konnten alle anwesenden Bassets im Garten so richtig ausgelassen spielen und laufen. Bis sie schließlich müde wurden. Es hat großen Spaß gemacht, ihnen dabei zuzusehen. Das Abendmahl wurde von unserer Gastgeberin herzhaft gekocht und angerichtet. Danach konnte man sich bei offenem Feuer im Kamin gemütlich einem Glas Wein widmen. Der Abend hat allen Prüflingen die Nervosität für den nächsten Tag vergessen lassen. 23.09.17 Gruppe 1 hat am Freitag nach dem Frühstück gemeinsam den Weg zu den Prüfungsfährten angetreten. Sylvia mit Aron als Sucher, waren der 4. Prüfungspiste zugeteilt. Um keine Ablenkung bei der Fährte zu haben, fanden die Prüfungen in einem anderen Teil des Reviers statt. Aron hat sich förmlich an der Fährte angesaugt und wie alle Prüflinge bestanden. Danach war die Schussfestigkeit dran. Auch kein Problem für Mensch und Tier. Nun kommen wir zum schwierigsten Teilabschnitt, dem Stöbern. So wie alle anderen auch, hat Aron heute wirklich bei allem konzentriert gearbeitet und das Stöbern perfekt gemeistert. Den

42

SHOW BERICHT Hundeführern der ersten Gruppe ist ein großer Sorgenstein vom Herzen gefallen. Alle haben bestanden! 24.09.17 Am Samstag waren auch die Hundeführer der 2. Gruppe erfolgreich. Eva hatte zudem an diesem Tag eine Gebrauchshundeprüfung, die sie natürlich mit Bravour meisterte. Am Abend war es dann endlich so weit, im Wintergarten des Kupferkandls wurden alle Ergebnisse offiziell mit den erreichten Punkten bekannt gegeben und die Urkunden feierlich übergeben. Danach servierte Herr Bundschuh, der Gastwirt, eine Forelle vom Holzgrill. Es war der perfekte Abschluss für eine solche Übungswoche. Leider war dies jedoch der letzte Abend, den wir gemeinsam verbrachten. Die Freundschaft, die sich in dieser Übungswoche entwickelt hatte, ist wirklich beeindruckend. Die Erinnerungen an den Spaß bei der Arbeit und danach, die kann uns keiner mehr nehmen. Der Zusammenhalt und die Freundschaft die daraus resultierten, glaube ich, war für jeden von uns, eine wertvolle Erfahrung. Die viele Arbeit mit dem eigenen Hund war intensiver als sonst und lehrreich auch noch dazu. Im Gesamten war es eine Erfahrung die ich nicht missen möchte! 25.09.17 Sonntag. Tag der Abreise. Noch ein gemeinsames Frühstück. Danach wurde eingepackt, ein paar trafen sich nochmals im Kupferkandl auf ein Paar Palatschinken und dann

2017 BASSET

NEWS


BLOODHOUND SHOW ging es leider ab nach Hause. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten. Es war eine wundervolle Woche mit Euch. Und ein kräftiges Weidmannsheil, an alle Jäger und Nichtjäger da draußen!

BASSET NEWS 2017

BERICHT JAGD Handelnde Personen: Franziska, die Jagdbeauftragte mit ihren Petit-Mädls Hans, der leidenschaftliche Jäger Eva, die Revierbesitzerin und HoundMutter Ursula, die Petit-Züchterin und Hundefachfrau Claudia, die Petit-Liebhaberin Hilmar, der Hound-Flüsterer Werner und Brigitte, die GrandVersteher Sylvia, die Fauve-Bändigerin meine Wenigkeit, der Hundeschmuser und

43


BERICHT SUSANNE LANG

Ich kann wohl sagen, dass ich schon zu einen der letzten „Alten“ im Club gehöre. Wer mich kennt weiß, dass ich ein Basset-Liebhaber durch und durch bin. 1999 zog der erste Basset-Hound – „Gipsy vom Schönbrunnertor“ bei mir ein. Es folgten derer noch Giulia, Lotta, Fleur, Arthur, Fred und Annabell. Einige davon waren auch Notfälle. Clubmäßig freut es mich heuer wirklich im neuen Vorstand als Zuchtwart tätig zu sein. Selbst züchte ich die Rasse „Basset-Bleu-de-Gascogne“. Der Grundstock bildete meine Hündin „Annika vom Forsthaus Ostertal“. Derzeit leben 8 Bleus auf meinem Hof. In der Zwischenzeit hatte ich 4 Würfe (2008, 2010, 2012 und 2014) mit 23 Welpen. Der nächste ist für 2018 geplant. Auch die Nachzucht durch meine Hunde Laurin, Ornella und Odin „vom Kurath-Loch“ kann sich sehen lassen. Für die Zukunft hoff ich auf einen Aufschwung bei Basset-HoundWürfen, was sich aber derzeit als nicht so leicht herausstellt. Sehr

44

erfreulich als Zuchtwart finde ich die Verbreitung vom „Basset Fauve de Bretagne“ – Zuchtstätte „von der Kalksburger-Höhe“ – wo auch bereits 3 Würfe gefallen sind und der nächste wahrscheinlich im Dezember 2017 gewölft wird. Auch der „Petit Basset Griffon Vendéen“ erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit, sodass im Jahr 2018 ebenfalls ein Wurf geplant ist. Aber auch der „Grand Basset Griffon Vendéen“ und der „Bloodhound“ kann man bei uns finden. Vielleicht schaffen wir es auch einmal einen „Basset Artésien Normand“ in unserem Club begrüßen zu dürfen. Ich stehe voll und ganz hinter dem neuen Vorstand und freue mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit. In diesem Sinne wünsche ich allen viel Spaß beim Durchstöbern der BassetNews und freue mich, den ein oder anderen noch persönlich kennenlernen zu können. Susanne LANG

2017 BASSET

NEWS


BERICHT ZUCHT

Eintragungen in das Zuchtbuch: Basset Fauve de Bretagne

1 Wurf mit 6 Welpen bei Fam. Kรถhler, Wien Petit Basset Griffon Vendeen

1 Wurf mit 2 Welpen bei Natascha Hochhold, Wien Basset Hound 1 Einzeleintragung Bloodhound

1 Einzeleintragung

Ankรถrungen im Zuge der Clubschau: 2 Petit Basset Griffon Vendeen 1 Grand Basset Griffon Vendeen 1 Bloodhound

BASSET NEWS 2017

45


WÜRFE 2017

WÜRFE 2017

Troublemanias Petit Basset Griffon Vendeen

Natascha Hochhold | A - 1220 Wien Alfa Kalibro Absenth Fairy & Black Majesty Hollywood 2 Rüden

Von der Kalksburgerhöh Basset Fauve de Bretagne Sabrina & Markus Köhler | A - 1230 Wien Jalinaar du Domaine d‘Asgard & Flambeau du Rallye du Val d‘Allier 3 Rüden | 3 Hündinnen

46

2017 BASSET

NEWS


BERICHT ZUCHT

BASSET NEWS 2017

47


MAURERW. WANDERUNG

MAURERWALD WANDERUNG 2017 „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung“. – Frei nach diesem Motto erfreute sich die diesjährige Maurerwald Wanderung reger Beliebtheit.

Sowohl Zwei- wie auch Vierbeiner trotzdem dem schlechten Wetter, schlupften in ihre Gummistiefel sowie in möglichst warme Regenkleidung und machten sich auf in den Maurerwald. Basset Hounds, Franzosen und sogar ein paar Rassen, welche nicht in unserem Club vertreten sind, nahmen teil. Der Wald bot das ideale Gebiet für unsere kuscheligen Lieblinge wie wild hin und her zu laufen. Auch bei den seltenen Begegnungen mit anderen Hunden und Menschen zeigten sie sich von ihrer besten Seite. Aber nicht

48

nur den Hunden machte das Springen und Laufen durch Lacken und Dreck viel Spaß, - nein auch unser jüngster Teilnehmer kam auf seine Kosten! Einen trockenen und sehr netten Abklang fand die Wanderung im Gasthaus im Maurerwald. Unser besonderer Dank gilt Familie Kersch, die den Wandertag wie jedes Jahr ganz wunderbar organisierte! Wir freuen uns schon auf den nächsten und hoffen auf besseres Wetter. von Natascha Hochhold

2017 BASSET

NEWS


CLUBWANDERUNGEN

BASSET NEWS 2017

49


LOBAUWANDERUNG

IMPRESSIONEN LOBAUWANDERUNG Am 16.05.2017 traf sich im Vorfeld zur Generalversammlung eine kleine aber feine Gruppe zur Lobauwanderung. Sonne und Wind haben einander abgewechselt, unseren Hunden war das gleich - die hatten ihren Spaß und die besonders mutigen waren auch dieses Mal wieder im kühlen Nass. 2018 entfällt die Lobauwanderung, die Generalversammlung findet dann bereits bei der Wanderung im Maurer Wald statt. von Theresa Huber-Siegmeth

50

2017 BASSET

NEWS


CLUBWANDERUNGEN

BASSET NEWS 2017

51


FRANZOSENTREFFEN 2017

FRANZOSENTREFFEN 2017

HERBSWANDERUNG DER FRANZOSEN UND FREUNDE IN TIROL Am 7. Oktober in GH Poglitsch, Linsenberg - Bei Kaiserwetter trafen sich 7 Franzosen: Marie, Aragon, Ilvy, Paula, Othello, Noémie, Odin und 6 Freunde: Joulienne, Ryzyi, Nikita, Moritz, Olga und Krümel zu einer 4-stündigen Wanderung in Kärnten – nach 16 Jahren unter dem Namen Kärntner Basset- und Laufhunde-Wandertag wurde heuer dieses Ereignis umbenannt in Herbstwanderung der Franzosen mit Freunden. Die Rollen heuer waren auch etwas vertauscht, da unser Frauchen leider Miniskusprobleme hatte. Bis eine Woche vor dem Termin war nicht sicher ob dieses Treffen überhaupt stattfindet. Doch sie fand das richtige Einsatzgebiet und übernahm den Taxidienst. Umsomehr freuten sich dann alle auf diesen besonderen Tag! Sie kamen von Nieder- und Oberösterreich, aus der Steiermark und aus dem Rosental um gemeinsam mit uns zu wandern. Unser Herrchen sprang heuer ein, um die lustige Runde durch Wald, Wiesen und Moor zu geleiten. Othello fand seine große Liebe in Olga und wich ihr nicht mehr von der Seite. Basset-Hound Hündin Nikita und die Griffon Bleu de Gascogne Hündin Marie beschlossen ein kurzes Moorbad zu nehmen – soll ja gesund sein. Um Nikita aus dem Moor zu helfen sprang der Zweibeiner von Marie ein – dementsprechend sah er dann auch aus. Aber wozu gibt es 52

Waschmaschinen? Auch Ryzyi der Basset-Hound aus Russland fand von Minute zu Minute mehr Gefallen an der schönen Natur. Kleine Mitbringsel vom Wald brachten Paula und Ilvydie beiden Basset Petit Griffons Vendeen mit. Wer die lästigen Kletten kennt, weiß wie hartnäckig sie im Fell kleben. Deren Frauchen hatte am Abend sicher einiges zu tun, um die Beiden wieder von den Kletten zu befreien. Rauhhaardackel Moritz war begeistert und flitzte zwischen den anderen nur so hin und her. Bei den 2 Zwischenrastplätzen hatte jeder genug Zeit zu plaudern und sich mit Getränken zu stärken. Alle Hunde verhielten sich vorzüglich und genossen den gemeinsamen Tag. Keiner büchste aus. Joulienne, die Deutsch-Kurzhaar-Hündin durfte den letzten Teil der Wanderung im Auto mitfahren. Sie hatte vor kurzem eine Operation und sollte ja nicht übertreiben. Sehr beeindruckt hat mich Krümel, der mit seinen 10 Jahren die Strecke ohne Probleme meisterte. Mehr oder weniger erschöpft erreichten alle wieder unseren Ausgangspunkt – das Gasthaus Poglitsch in Linsenberg, wo der Duft des Backhendels , neben hausgemachter Frittaten– und Leberknödelsuppe alles vergessen ließ. Nach Kaffee und Indianer mit Schlag löste sich die Gesellschaft allmählich auf.

2017 BASSET

NEWS


HERBSTWANDERUNG TIROL

Doch für Theresa, Hilmar, Franziska, Leo, Sylvia und Gerhard ging es noch auf ein Abschiedsgetränk zu uns auf den Hof. Denn meine restliche Meute wollte ja auch die vierbeinigen Wandertagsteilnehmer kennenlernen. Die Aufregung am Hof könnt Ihr Euch ja vorstellen! Nach dem Aussteigen wuselte es nur so von Hunden – 4 Rüden (Ryzyi, Aragon, Lionel, Odin) und 10 Hündinnen(Nikita, Paula, Ilvy, Olga, Noémie, Galice, Munja, Muriel,

BASSET NEWS 2017

Lavinja, Odette) – und alles unter Kontrolle! Es war einfach nur schön im Hof zu sitzen und den Hunden zuzusehen. Was braucht man mehr! Ich denke es war ein ausgesprochen gelungener Tag , den alle genossen haben und an den sich viele noch zurückerinnern werden. Herzlichen DANK an ALLE die meiner Einladung gefolgt sind!

53


LOWRIDER TREFFEN


EINLADUNG 2017


HERBSTSPAZIERGANG

HERBSTSPAZIERGANG PRATER WIEN Wie schon im Jahr davor war das Wetter perfekt für unsere kleine Wanderung durch die Praterau beim Wiener Lusthaus. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich alle Vierbeiner samt ihrem Gefolge am vereinbarten Treffpunkt und waren auch prompt wieder ein nicht zu überhörender und übersehender Blickfang für alle unbeteiligten Spaziergänger und Reiter. Nachdem sich alle gesammelt hatten und etwaige kleine Rangdifferenzen unter den Hunden ausdiskutiert waren, setzte sich die große Schar in Bewegung. Viele waren gekommen und es waren, bis auf den Artésien-Normand, wieder alle Rassen vertreten. Während des Spaziergangs tollten viele der Vierbeiner an dem angrenzenden

56

Wiesenstreifen wild herum, spielten, verschwanden teilweise kurz im Wald, um nach Abruf sofort wieder bei ihren Besitzern aufzutauchen. Die am Rückweg liegende große Wiese mit ihren Sitzbänken und Tischen wurde wieder für eine kleine Rast genützt und ein paar Schnappschüsse und Gruppenfotos wurden auch geschossen. Zur Stärkung ging es diesmal in das kleine Schutzhaus Heustadlwasser, das durch sein familiäres Auftreten und das ausgezeichnete Essen bestimmt den Meisten in bester Erinnerung geblieben ist. In diesem Ambiente konnte man den gelungenen Nachmittag perfekt mit Fachsimpeln und Tratschen ausklingen lassen. von Sylvia Semrad

2017 BASSET

NEWS


HERBSTSPAZIERGANG

BASSET NEWS 2017

57


NEUMITGLIEDER 2017

Neumitglieder 2017 Cantz-Swierstra Ursula Saria-Hรถlzl Hildegard

Scheibenpflug Amanda Schumann Claudia

Herzlich willkommen!

58

2017 BASSET

NEWS


Wir wĂźnschen ein erfolgreiches neues Jahr 2018

ProDog Photography www.ProDogMagazine.com


TROUBLEMANIA

SIE SIND DA ... UNSERE WELPEN DER

ALLERERSTE

WURF,

Mit Holly‘s und meinem ersten Wurf ging ein jahrelang gehegter Traum in Erfüllung. Es war eine sehr aufregende Zeit, eine Zeit, die ich nie vergessen werde. Nach der ersten Enttäuschung im Frühjahr 2016 als ich herausfinden musste, dass Holly leider nicht aufgenommen hatte, war die Anspannung vor diesem Mal noch viel größer. Um Holly eine stressfreie Zeit zu ermöglichen verzichtete ich dieses Mal auf die Reise und holte ihren Ehemann zu uns: Mit Izzy als Deckrüden ging ein weiterer Traum in Erfüllung, er war schon immer einer meiner Lieblings-Petits. Die Wochen zwischen dem Deckakt und dem Ultraschall erschienen mir schier unendlich. Am 2. Januar 2017 konnte ich endlich mit Sicherheit verkünden, dass bald Welpenfüße auf unseren Böden herum trippeln werden. - Was für ein Start in das neue Jahr! Die Geburt war einer der aufregendsten Momente in meinem Leben. Ich war unglaublich beeindruckt von Holly‘s Durchhaltevermögen und gerührt von dem vielen Zuspruch, den vielen Freunden und Bekannten,

60

FÜR

UNS

ALLE

die regelmäßig Auskunft über den Fortschritt haben wollten und uns die Daumen drückten. Am 9. Februar 2017 war es dann endlich soweit: Holly durfte ihre zwei Buben das erste Mal abschnuppern, abschlecken und säugen. Ein Moment in dem die Zeit still stehen zu schien. Ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen. Die zwei Buben Beppo und Oskar hielten und von diesem Zeitpunkt an ordentlich auf trapp. Sie waren sehr erkundungsfreudig und nahmen in einer rasanten Geschwindigkeit zu. Sie brachten sich ständig selbst in Schwierigkeiten ... kein Wunder bei dem Zwingernamen „Troublemania‘s“. - Nomen est omen?! Ihre ersten 11,5 Wochen haben wir genauestens mit Fotos dokumentiert, um ja keinen Moment mit ihnen zu vergessen! Aber seht doch selbst ;-) ...und der kleine Beppo? Der hat uns im Handumdrehen um den Finger gewickelt und durfte bei uns bleiben. Eine Entscheidung über die wir uns täglich freuen!

2017 BASSET

NEWS


PBGV WURFBERICHT

BASSET NEWS 2017

61


BASSET IN FILM & CO

BASSET HOUND IN FILM, BUCH UND WERBUNG Seit wir uns mit Bassets näher beschäftigen, ist uns aufgefallen,dass er gerne in Film, Buch und Werbung eine Rolle spielt. Einer der bekanntesten Bassets ist natürlich Hund!Hund gehört Inspektor Columbo oder besser gesagt Inspektor Columbo gehört Hund.Basset eben!(Längere Szene mit Bassets in der Folge "Selbstbildnis eines Mörders). 1977 spielte Film - Basset Gottfried in den amerikanischen Filmen "ein ausgekocht es Schlitzohr 1&2 (orig .Smokey and the Bandit mit Burt Reynolds)mit.Er fährt gerne im Truck mit und hat seinen Spaß. 1978 Spielte ein Basset im "Tatort:rot,rot ,tot" mit, der sein Herrchen (Curd Jürgens in seiner letzten Rolle)als Mörder verrät. 2004/2005 In den Filmen "Der Weihnachtshund und der Weihnachtshund 2" spielt Basset(Filmname Kurt) eine entzückender Rolle.Bestochen mit Leberwurst .

1943 tritt ein Basset namens Droopy Dog kurz" Droopy" in einem von Tex Avery Cartoon für Metro-Goldwyn- Mayer auf. Sein hervorstechenster Charakterzug ist sein nahezu fehlendes Mienenspiel und seine minimalistische Gestik. In seinen Cartoons nutzte man seine Bewegungsarmut für einen Running Gag,indem man den Zuschauer glauben machte,Droopy sei tatsächlich sehr agil,aber immer nur dann,wenn die Kamera sich gerade von ihm abwendet. 1981 Cap und Capper (orig:The Fox and the Hound )von Walt Disney 2016 Pets (orig.:The secret Life of Pets) von Chris Renaud In Serien: • In Cobra 11 spielte ein Basset(Filmname Johannes) einen Drogenspürhund. • In der englischen Serie "EastEnders" spielt ebenfalls ein Basset mit. In Computerspielen wie Silent Hill oder Sherlock Holmes crimes and punishment.

1983 Buch/2012 Film Anleitung zum Unglücklich sein.Ein Basset als Model.

Im Animefilm „Ghost in The Shell 2 Innosence“.

Polizeiruf 110. (Noch DDR Folge) Ein Basset als Spürhund

In der Werbung: • Tommy Hilfiger(Martha &Otis) für Mode • Hush puppys. für Schuhe • Erste Österreichische Sparkasse (mit 3 versch.Basset Spardosen) • Ich,du,er,sie,es Bausparen (mit Clubbasset Otto)

2016 Polizeiruf 110,Folge :Der Preis der Freiheit als Spürhund Aber auch als Zeichentrickfiguren gaben sich Bassets die Ehre:

62

2017 BASSET

NEWS


ALLGEMEIN • • • • • •

T-Mobil: loyal ist nicht egal (mit Clubbasset Otto) Amplifon Gartenparty TV 2016 für Hörgeräte Loch Ness Mercedes E-Classe Pre save Sound für Auto Go Pro The Dog and the Porsche für Auto Chevrolet commercials Bernie The Basset Hound für Auto VW Basset Hound commercials 5-16-16 für Auto

In der Karikatur: Erich Sokol für die Stadt Wien 1.Gackerlkampagne" Mein Dreck ist weg ,mein Herr ein Sir" 1963 -1991 Fred Basset von Alex Graham(1917-1991) ,einem schottischen Comiczeichner .Ist ein Comicstrip über einen Hund der Rasse Basset,der die Erlebnisse mit Herrchen und Frauchen aus Hundesicht in humoristischer Weise mit ironischen Kommentaren schildert.Zuerst für die Daily Mail und dann auch gesammelt als Buch. So sind bei verschiedenen deutschen Verlagen.wie z.B Heyne,B&L Verlag,BSE Verlag,Goldman .14 Bücher erschienen,allerdings ist der Name des

BASSET NEWS 2017

Bassets Wurzel.Die Reihe wird heute noch von Michael Martin nach Ideen von Grahams Tochter Arran fortgeführt. Bücher: • Ralph H.Dorweiler: Mord auf Alemannisch, Ein Teufel zuviel, Schwarzwälder Schinken, Badische Blutsbrüder, Sauschwobe, Zum Kuckuck, Salamitaktik. • Tom Rachmann: Die Unperfekten. • Ute Heinkel: Dr.Watson Basset Hound. • Viktoria B.Aledos: Langohr trifft Langfinger. • Wilson Rawls: Where the red fern grows In der Musik: 1.Juli 1956 In der Steve Allen Show performt Elvis " Hound Dog" mit einem Basset , der einen Zylinder auf hat.Sein Name war Sherlock. 2017 Musikvideo von Wanda "Columbo" aus dem Album Niente (mit Clubbasset Otto) von Christine und Alex Hewarth Quellen: Wikipedia & You Tube

63


Wir bedanken uns bei Pia Reger, dass wir ihre Beiträge verwenden durften!

hr & aschelo

W

mmmmh .... Joghurt

... mit F

reund E

64

milio :)

n

ännche

Sandm

Wasch

elohrfü

hrersch

ein bes

tanden

rs ;)

al ande

elohr m

Wasch

unser Covershooting

2017 BASSET

NEWS


WDS - SUSANNE LANG

WORLD DOG SHOW 2017 IN LEIPZIG EIN KURZER BERICHT VON SUSANNE LANG & IHREN BLEUS 2012 in Salzburg errang mein Rüde Lionel vom Kurath-Loch den Titel World Dog Winner 2012 und meine Galice des Plaines de la Mare Jouenne den Titel World Dog Junior Winner 2013. Heuer auf der World Dog Show in Leipzig machte deren Sohn und unser Odin vom Kurath-Loch es ihnen nach. Er wurde World-Dog-Winner 2017 ! Aber nicht nur Odin auch Noemie‘ Ergebnis kann sich sehen lassen. Sie wurde mit dem schönen 2. Platz himter einer Hündin aus Russland belohnt. Richter war der Ungar Hr. Peter Harsanyi. Abschließend traten wir dann noch mit meiner Zuchtgruppenbewerb in den Ehrenmitglied. Ein Erlebnis der

BASSET NEWS 2017

besonderen Art. Wann hat man schon mal eine Zuchtgruppenbewerb auf einer World-Dog-Show gesehen? Ich wüsste nicht! Weiters muss ich auch den Organisatoren dieser Welthundeausstellung mein größtes Lob aussprechen. Vom Parkplatzangebot, den Ringgrössen, dem Ausstellerbereich und den Besuchergängen war alles sehr großzügig bemessen. Man fühlte sich sehr wohl. Man traf sehr viele Bekannte und schloss neue Freundschaften. Die 2360 km die mein Gatte und ich zurücklegten haben, haben sich für uns voll und ganz ausgezahlt und wir sind sehr stolz auf unsere Bleus!

65


ÖBaLC TERMINE

CLUBTERMINE 2018 17.3.2018 FRÜHLINGSSPAZIERGANG & GV Ort: Maurerwald, Wien 27. - 29.4.2018 ÖBaLC & LOWRIDER Hinterstoder Wilderermuseum Ort: Riegersburg, Stmk 11.5.2018 ÜBUNGSTAG 15. - 23.9.2018 ÜBUNGSWOCHE Ort: Bernstein, Burgenland 20.10.2018 PRATERSPAZIERGANG Ort: Prater, 1020 Wien 15.12.2018 WEIHNACHTSFEIER

46. ÖBaLC CLUBSCHAU 2018 8.9.2018 46. CLUBSCHAU Richter: P. Burunkai, HU www.bassetclub.at

66

2017 BASSET

NEWS


CLUBEHRUNGEN 2017

Ehrungen 2017 10. Jahre

Thomas Moravek Franziska Reiter Leopold Kampleitner Auguszta Szeligne Nyeste Csaba Czelig Silvia & Peter Wegscheider

20. Jahre

Iva Cernohubova

25. Jahre

Sonja & Karl Gutscher Ernst Pfanner

30. Jahre

Helga Oberhofer

35. Jahre

Ulrike Kern

40. Jahre

Eva Dratva

BASSET NEWS 2017

67


WELPEN & DAS WILD

WELPEN AN WILD HERANFÜHREN Die ersten Lebenswochen eines Welpen - nach der anstrengenden Geburt werden hauptsächlich von Schlafen und Säugen geprägt. Der Welpe wird blind und taub geboren und in den ersten Wochen hauptsächlich von Impulsen und Schlüsselreizen geleitet. Der Tagesinhalt ist auf Wachsen und Gewichtszunahme ausgelegt. Der Züchter hat in Wirklichkeit nur eine Beobachterrolle. Nach dem Öffnen der Augenlider und Gehörgänge und dem darauf folgenden Erwachen des Seh- und Hörvermögens, eröffnet sich dem Welpen eine neue Welt. Erste Kommunikation mit den Elterntieren und Wurfgeschwistern, erste Sozialkontakte mit dem Menschen, erstes Zufüttern, das Erkunden der Umwelt über die Wurfbox hinaus, uvm. folgen in den nächsten Wochen.

Mit der Zeit wird aus dem Welpen ein Junghund und die Ausbildung dessen startet meist mit dem Umzug in den neuen Jägerhaushalt. Beginnend mit der Stubenreinheit und ersten Erziehungsmaßnahmen, bis hin zur Ausbildung zum fermen Jagdhund und brauchbaren Jagdhelfer. Doch beginnt unserer Meinung nach die Arbeit des Jagdhundezüchters mit dem Welpen schon VOR dieser Zeit, vor der Abgabe an den neuen Besitzer. Wir starten meist mit der positiven Prägung des Welpen auf den Menschen. Diese Prägung soll als gute Erfahrung für alle Menschen gelten. Zusätzlich ist uns die Prägung auf Kinder ein wichtiges Anliegen,

68

damit später einmal der Umgang mit den unberechenbaren Zweibeinern leichter fällt. Der Jagdhund von heute ist nämlich meist auch Familienhund und soll sich als solcher problemlos in den Familienverband eingliedern lassen.

Die Prägung des Welpen auf verschiedenste Untergründe und Materialien ist nach unserem Ermessen eine grundlegende Hilfe im späteren Leben. Die Umgebung des Welpen sollte im Grunde seinem späteren Arbeitsplatz angemessen sein, das heißt unser Abenteuerspielplatz ist mit so vielen Naturmaterialien wie möglich ausgestattet, aber auch mit Materialien aus dem alltäglichen Leben. Von Wiese, Erde, Holz, … bis zu Plastikflaschen, Wäschekorb und Gartenzwergen. Verschiedene „unnatürliche“ Untergründe helfen dem Hund z.B. später auch in der Innenstadt ohne Grünflächen lösen zu können, sich im Sand laufend fort zu bewegen oder als Begleiter auf einer Messe auch mal mit rutschig beschichteten Böden gut auszukommen. Die sogenannte Prägephase findet schon früh ihren Anfang. Neben der körperlichen Entwicklung – die Zähne beginnen zu wachsen, die Schlafperioden werden kürzer, erste Rangordnungsrangeleien,… - beginnt sich auch der Charakter der Welpen zu formen und man kann soziale Verhaltensweisen erkennen. Neugier und Lerntrieb machen wir uns in dieser Phase zum Freund und verwenden dies um rasche Lernerfolge zu erreichen.

2017 BASSET

NEWS


ALLGEMEIN

Der Welpe wird bei uns ab der 5. Woche schrittweise mit dem Jagdtrieb konfrontiert, zum Beispiel mittels Beutefangspielen an der Reizangel, Futterschleppen oder dem spielerischen Apportieren einer Fasanschwinge. Es soll vorrangig Spaß machen sich mit diesen neuen Dingen zu beschäftigen. Einen Höhepunkt findet dieser spielerische Kontakt meist im gemeinsamen Spiel an einer frischen Rehdecke, im Kontakt mit Federwild (im Ganzen anstatt nur der Schwinge) oder eben dann in der ersten künstlichen Schweißfährte mit Haupt, Läufen oder Decke am Ende, versehen mit einem Futterhappen als Belohnung für die gelungene Arbeit. Von den üblichen ersten Reviergängen oder Kontakt mit Raubwild sehen wir anfänglich ab.

Weitgehend ist man der Meinung, was in dieser Zeit nicht erlernt wird, kann niemals nachgeholt werden. Das kann man glauben oder nicht, aber wir denken doch, dass man es später bei der Ausbildung leichter hat, wenn der Welpe schon die eine oder andere Erfahrung gemacht hat. Man kann als Züchter seine Welpen bei weitem nicht an alle Reize der Umwelt heranführen, doch kann man sie in eine Richtung führen, sie an gewisse Reize heranführen, von denen sie später in der Ausbildung nicht überrascht werden. Für uns ist jeder Wurf etwas Besonderes und jeder Welpe hat seine eigene Persönlichkeit, die für den künftigen Besitzer ein wenig geprägt gehört.

von Sabrina Köhler

BASSET NEWS 2017

69


BASSET GEGEN TECHNIK

Basset gegen Technik, eine kleine Geschichte

Die Basset Dame Aria lebt ,seit sie aus dem Tierheim geholt wurde,bei Familie Strauch.Sie liebt ihre Menschen über alles.Und ihre Menschen lieben sie. Vater Klaus und Mutter Lisa fahren gerne mit dem Rad,dass Aria gar nicht Recht ist.Immer hinterher laufen -igitt!Sie fährt lieber mit dem Auto.Aber es gibt ja noch die Kinder Markus und Klara die oft mit dem Auto unterwegs sind und Aria dann mitnehmen.Das genießt sie sehr.Die Beiden spielten sehr viel und gerne mit Aria als sie noch kleinere Kinder waren.Jetzt interessiert Klara mehr ihr Smartphone und Markus die Spielekonsole und die gemeinsamen Freunde.Zuerst war sie traurig,weil sie nicht verstand warum jetzt auf einmal keiner mehr Zeit für sie hatte. Außer Gassi-gehen namen sich weder Klaus,Lisa, Markus noch Klara Zeit für sie.Als Markus an einem frühen Abend an der Konsole spielte und Klara mit ihrem Smartphone und es eigentlich Zeit war mit Aria spazieren zu gehen,hatten Beide keine Lust. Aria tänzelte umher,weil sie draussen spielen wollte.Markus und Klara ignorierten es und spielten weiter.Aria ging ins Arbeitszimmer von Klaus. Der mußte sich immer öfter Arbeit

70

mit nach Hause nehmen und war sehr beschäftigt.Auch er hatte keine Zeit für Aria.Mit ihrer Pfote kämpfte sie um Aufmerksamkeit.Sie winselte und stupste, aber Klaus konnte nicht aufhören.Er hatte einen engen Zeitplan ,den er einhalten mußte.Aria zog traurig davon und setzte sich in die Küche.In der Hoffnung,daß Lisa beim Kochen etwas runter viel.Zu mindestens,wenn schon keiner Zeit hatte ,wollte sie wenigstens was zum Fressen.Aria wartete und wartete,aber es gab nichts für sie,außer ein kurzes tätscheln auf‘s Köpfchen und ein streicheln über die Ohren.Sie versuchte es wieder bei Markus.Er war so vertieft ins Spiel,daß er Aria gar nicht bemerkte.Klara war in ihrem Zimmer und spielte auf ihrem Smartphone.Jetzt reichte es Aria!!Da spielte sie nicht mehr mit.Rache musste sein!.Aria ging zum Stromkabel und zog es heraus. „Das darf nicht war sein !“ rief er.“Grad jetzt!“Markus wäre am gewinnen gewesen und war etwas ratlos,weil er glaubte ein Netzausfall,aber Klara spielte ja noch auf ihrem Smartphone. Als er Klara rief, um ihn bei der Ursachenfindung zu helfen,legte sie das Smartphone auf die Couch.Aria

2017 BASSET

NEWS


EINE KLEINE GESCHICHTE

schlich sich von hinten in Klara‘s Zimmer und schnappte sich das Smartphone und wollte es als Knochen verwenden. Als die beiden Kinder bemerkten,was Aria getan hatte,waren sie zuerst sauer,aber dann mussten sie lachen. Klara konnte ihr Smartphone grad noch rechtzeitig retten und Markus steckte den Stecker wieder ein.Aria bellte sie an und tänzelte umher.Die Beiden verstanden jetzt, daß Aria mit ihnen raus gehen und spielen wollte,aber es war bald Zeit für‘s Abendessen.Lisa war mit dem Essen kochen fertig.Sie deckte den Tisch und Aria ging wieder ins Arbeitszimmer.Sie merkte,daß Klaus nicht mehr arbeitete,sondern auf seiner Couch Videos am Laptop ansah.So schnell konnte er gar nicht schauen,als Aria mit ihrer Pfote den Laptop zuklappte.“Nein Aria,pfui aus !“ tadelte Klaus.Aria ignorierte es .Kaum aufgeklappt war er auch schon wieder zu.“Aus Aria -Platz!!!“ schrie Klaus.“Pfui!!!“ Platz - das Wort verstand sie,aber stur wie sie war , machte sie das Gegenteil.Sie schaute bei der Tür um‘s Eck ins Wohnzimmer wo Lisa gerade anrichtete. Lisa rief: „ Kommt essen!“Die erste die kam war Aria.“Dich hab ich nicht gemeint“ sagte Lisa.Grummelnt saß Aria zwischen

BASSET NEWS 2017

Markus und Klara.“Aria hör auf zu betteln!Das ist nichts für dich.Viel zu scharf und zu salzig.Du bekommst stark Bauchweh , wenn du das frisst.“ sagte Klara.Nachdem alle gegessen hatten bekam Aria ihr Futter.Aria fand darin Broccoli,den mochte sie so gar nicht.Gekonnt schmiss sie diesen aus der Schüssel.“Aria was machst du jetzt schon wieder!!Gerade sauber gemacht ist der Küchenboden wieder schmutzig!“ beschwerte sich Lisa.Aria hob den Kopf und schaute Lisa traurig an.Diese Augen!!!Man konnte ihr nicht böse sein.“Wenn ich wieder sauber gemacht habe ,gehen wir raus.Ich glaub du brauchst Auslauf.“sagte Lisa .Das machte Aria Freude und sie lief im Kreis.Schnell stand sie neben der Tür.Lisa zog sich an.“Ich geh mit!“ rief Klaus aus dem Zimmer.“Frische Luft wird auch mir gut tun!“Klara und Markus wollten sich mit Freunden treffen und gingen ein langes Stück des Weges mit.Jetzt hatte Aria endlich das,daß sie schon die ganze Zeit wollte: spazieren gehen mit ihrer ganzen Familie.Ganz wie früher ohne Laptop,Konsole und Smartphone!!! Alex und Christine

71


IN MEMORIAM

An mein Frauchen und Herrchen Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume. Ich lebe in dir und gehe durch deine Träume. Wenn du in den Himmel schaust und dabei ein Sternchen klaust, nimm es, drück es, denk an mich ... denn das Sternchen, das bin ich!

Nelchen * 07.07.2007

+ 04.07.2017

Liebes Nelchen, vielen Dank für die vier Jahre, die wir Dich bei uns haben durften. Deine morgendlichen Tänze fehlen uns unendlich ... in unserem Herzen tanzt du weiter. Familie Huber

72

2017 BASSET

NEWS


REGENBOGENBRÜCKE

Hermine + 15.03.2017 Unsere geliebte Hermine über die Regenbrücke gegangen. Wir durften 8 wunderbare Jahre mit ihr verbringen. Mini, du fehlst uns ... ... wir werden dich nie vergessen! Bella, Peter und Otto

Frieda * 20.07.2003

+ 16.12.2016

Leider mussten wir unsere Frohnatur über die Regenbrücke gehen lassen. Sie fehlt uns sehr! Yana, Ernst und Christa Pfanner

BASSET NEWS 2017

73


BUCHPRÄSENTATION

BUCHPRÄSENTATION

LANGOHR TRIFFT LANGFINGER von Viktoria B. Aledos

Anna liebt ihren Hund Luis. Eine Erkrankung macht es ihr unmöglich, sich länger um ihn zu kümmern. Da sich ihre reiselustige Mutter weigert und Luis wählerisch ist, fällt die Wahl auf jemanden, der weit weg wohnt. Nicht nur Luis findet Gefallen an ihm … Geboren und aufgewachsen ist die Österreicherin Viktoria B. Aledos in einem kleinen südburgenländischen Dorf nahe der ungarischen Grenze. Nach erfolgreich abgeschlossener Matura und Führerscheinprüfung beschloss sie voller Enthusiasmus, Neugier und ausgestattet mit einer großen Portion fröhlicher Naivität, die große, weite Welt zu erkunden. Die Lust auf Reisen, Geschichten und Bilder

74

der Welt verlor sie auch nicht während ihres Kunstgeschichtsstudiums und mehreren Volontariaten bei einer renommierten österreichischen Tageszeitung. Ihre Tätigkeit als Flugbegleiterin führte sie ebenfalls auf alle Kontinente. Sie traf nicht nur auf interessante Menschen, sondern inhalierte imposante Eindrücke, die aufregenden Gerüche, lebendigen Farben und bunten Impressionen sämtlicher bereister Länder. Viktoria B. Aledos lebt gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten und ihren beiden Basset-Bleu-deGascogne-Hündinnen in Wien.

2017 BASSET

NEWS


Wir wünschen ein erfolgreiches neues Jahr!

Der Österreichische Basset- und Laufhunde Club bedankt sich ganz besonders bei all jenen, die uns Fotos, Berichte und Texte geschickt haben! Unsere Bitte an alle Mitglieder: uns auch im nächsten Jahr zahlreiche Bilder und Artikel zu schicken,

damit wir wieder einen tollen Jahresrückblick in Form der nächsten Basset News gestalten können. Die Kassa und der Vorstand des ÖBaLC bedanken sich für die zahlreichen Geld- und Sachspenden, sowie für die zahlreichen, unentgeltlich erbrachten Leistungen.

ÖBaLC Basset News 2017 | Jahrgang 45  
ÖBaLC Basset News 2017 | Jahrgang 45  
Advertisement