Issuu on Google+

Ausszüge aus dem Werk "Ta'wilu Muhtalafi al-Hadith" von den großen Gelehrten der Ahlus Sunna wal Jama´a, Ibn Kutayba. Von Yasin al-Hanafi und Mohamed al-Shafi'i www.baladmhwir.blogspot.com

69 - Ein Hadis, was die Rafidha so darstellen als hat Muhammed den Takfir auf seine Sahaba gemacht. Anspruch: Bei euch ist die folgende Aussage des Propheten überliefert: ,,Am Tag des Gerichts werden einige Leute (Âkwam) gewiss zu mir am Hâwd kommen. Danach wird man sie gewiss von mir (vor meinen Augen) nehmen. Ich werde dann sagen: O mein Herr, meine Ashab (Freunde) meine Ashab (Freunde)! Danach wird man mir sagen: Du weisst nicht, was sie nach dir getan haben! In der Zeit wo du dich von ihnen getrennt hast, sind sie nicht davor zurück gegangen vom Islam abzukommen." [Buh: 60 / 8; 81 / 53; Han: 1 / 235,453; 5/ 50] Dieser Hadith ist für die Rawafidh der Beweiss dafür, dass alle Sahaba, ausser Ali, Abu Zar al-Miqdat, Salma al-Farisi, Ammar ibn Yasir und Huzâyfa vom Islam bagekommen sind. Antwort: Wenn beispielsweise die Leute des Wissens und die Kâlâm Gelehrten mehr über diesen Hadis nachgesinnt hätten, dann würden sie zu dem Schluss kommen, dass der Prophet hier von einer minderheit bzw. einer kleinen Gruppe von Personen spricht. Der 1


Satz: "einige Leute werden zu mir gebracht" bestätigt das was wir sagen. Wenn der Prophet sallallahu 'alaihi wa sallam alle Sahaba ausser die, welche oben genannt wurden ansprechen würde, dann hätte er gesagt: ,,Ihr werdet zu mir am Hâwd kommen und man wird euch mir nehmen." Wenn jemand sagen würde: ,,Heute kamen zu mir einige Leute [Âkwam] von Bânu Tamim und einige Leute von Kufa." dann würde er von der Menge, eine kleine Gruppe ansprechen. Wenn er ausser einige Personen alle andere ansprechen würde, dann hätte er die Aussage gemacht: ,,Zur mir kamen die Leute von Banu Tamim und das Volk von Kufa." Hier ist es nicht zulässig die bezeichnung "Kawm" anzuwenden. Denn "Kawm" sind jene, die zurück blieben und nicht zur anzahl gehören. Weiter bestätigt der Satz "Meine Ashab! Meine Ashab!" die ansprechung einer verminderte Kapazität. Der Prophet wollte mit diese ansprechung der verminderte Kapazität zeigen wollen, dass ihre Anzahl klein ist. Wenn du sagst "Ich bin im Weg auf (viele) verschiedene Häuser gestoßen und bin von einer Gruppe von Menschen vorbei gelaufen." dann sprichst du damit eine kleine Gruppe an. Uns ist bekannt, dass einige Heuchler [Munafiquun] dessen Glaube [Imân] schwach war an einige Kriege des Propheten mit teilgenommen haben, wegen der Beute. Nach dem tode des Propheten sind einige vom Islam abgekommen. Uyayna ibn Hishan war einer von ihnen. Als dieser Mann das Prophetentum von Muhammed sallallahu 'alaihi wa sallam bezeugte (wo der Prophet lebte) schloss sich Tulâyha ibn Huvâylid mit ihm an. Als Huvâylid zur Flucht ergriff, hat Halid ibn al-Walid radiallahu 'anhu ihn gefangen genommen und ihn zu Abu Bakr gebracht. Man brachte ihn nach Medina, wo die Jungendlichen dort, ihn mit Datteln bewarfen und ihm zu ruften: ,,O du Feind Allahs! Nachdem du den Imân gemacht hast, machtest du Kufr zu Allah, ja?" Darauf sagte der Feind Allahs (Huvâylid): ,,Bei Allah! Ich habe nie den Imân gemacht."

2


Als Abu Bakr mit ihm sprach, ist er wider ein Muslim geworden und Abu Bakr nahm es an. Huvâylid war einer mit schwachem Imân, und starb auch als solch einer. Er war derjenige gewesen, der in al Ghâbe die Kamele des Propheten sallallahu 'alaihi wa sallam angegriffen hatte. Al Hâris ibn al Avf radiallahu 'anhu sagte zu ihm: ,,Du hast den Propheten gegenüber eine Egoismus gezeigt. Einmal fütterst du die Tiere auf seinem Land, und danach bekämpfst du ihn, ja?" Er antwortete ihm: ,,Genau wie du es sagst." Es gab bei den Arabern viele wie Uyayna ibn Hishan die übertreten haben. Von denen sind einige zum Islam zurück gekommen und sind Gute Muslime geworden. Andere beharrten weiterhin in ihrer Heuchelei. Allahhuta'ala spricht über diese: ,,Unter den Wüstenarabern, die um euch wohnen, gibt es auch Heuchler, wie unter dem Volk von Medina. Sie sind verstockt in der Heuchelei. Du kennst sie nicht; Wir aber kennen sie." [Sure 9:101] Diejenigen nun, die man den Propheten am Hâwd weg nehmen wird, sind diese Leute; die Heuchler (Munafiq) und die Abtrünnigen [Murtad]. Wie kann es sein, dass man die Ashab des Propheten ihm wegnehmen wird, wo man über ihnen doch vorher sagte: ,,Muhammed ist der Gesandte Allahs. Und die mit ihm sind, hart sind sie wider die Ungläubigen, doch gütig gegeneinander. Du siehst sie sich beugen, sich niederwerfen im Gebet, Huld erstrebend von Allah und (Sein) Wohlgefallen. Ihre Merkmale sind auf ihren Gesichtern: die Spuren der Niederwerfungen. Das ist ihre Beschreibung in der Thora. Und ihre Beschreibung im Evangelium ist: gleich dem ausgesäten Samenkorn, das seinen Schößling treibt, dann ihn stark werden läßt." [Sure 48:29] Wo anders sagt Allah: ,,Allah war wohl zufrieden mit den Gläubigen, da sie dir Treue gelobten unter dem Baum." [Sure 48:18] Abu Muhammed berichtet von Zeyd ibn Ahzem al-Tâî, dieser von Abu Davud (al-Tayâisi), dieser von Kurrat ibn Hâlid, dieser von 3


Katâda, dass dieser folgendes berichtete: Ich fragte Said ibn alMusayyib ,,Wieviele Ashab waren es bei Bâyadi Rivan?" er sagte "1500 Leute." Ich sagte dann: ,,Cabir ibn Abdullah sagte, es wären 1400 Leute gewesen." Er antwortete darauf: ,,Möge Allah zufrieden mit ihm sein. Er hat sich vertan. Dass es 1500 Leute gewesen sind, hat er (selber) mir gesagt." [Buh: 61 / 25.] Allah hat Sich somit vertan, wenn diese nun den Propheten am Hâwd weggenommen wird, wo Er doch zufrieden mit ihnen war, und für sie einen Beispiel aus der Torah und dem Evangelium sätzte, Hasha. Dies kann nicht sein, so auch kann die Behauptung der Rawafidha ebenso nicht sein. Und Allah weiss es gewiss am besten. [Wa Allahu Alam]

4


Ta'wilu Muhtalaf al-Hadith, auszug Nr 3