Page 26

[Karseen – Sagenumwobene Gewässer]

Wildsee

Buhlbachsee

Dichte Schleier umhüllen die Tannen am Seeufer wie Seidentücher. Wir kommen uns vor wie in einem Zauberwald, beäugt von stummen Riesen. Es sind bizarr geformte Bäume und Äste, doch wir hätten schwören können, sie flüsterten sich zu. Der Schwarzwald ist geheimnisvoll und rätselhaft. Wie haben sich einst die Menschen zurechtgefunden, als es noch keine Straßen, Wege und Schilder gab? Als der „Silva Nigra“, der finstere Wald, wie ihn die Römer nannten, so dunkel war, dass man die Hand vor Augen nicht sehen konnte und sich keiner in die Wälder hinein wagte, weil dort Hexen und Teufel wohnten? Wälder, in denen sich dunkle Gewässer verbargen, gierige Augen, die dich anglotzten, als wollten sie dich auf der Stelle verschlingen.

dunklen Seen haben seit jeher die Fantasie der Menschen angeregt. Die Eismassen der letzten Eiszeit schufen in der Gegend um Baiersbronn über 60 solcher Karseen – so viele wie nirgends sonst in Mitteleuropa. Sieben von ihnen sind übriggeblieben. Wer weiß, wie lange noch? Denn einige der Seen verlanden bereits. Der 90 Kilometer lange Seensteig verbindet die Seen zu einem einzigartigen Wanderabenteuer zwischen tiefen Tälern und faszinierenden Berggipfeln. Die Strecke führt zum Hochmoor des Hutzenbacher Sees, der im Juni und Juli mit seiner Teichrosenblüte seine volle Schönheit entfaltet. Der Sankenbachsee beeindruckt mit dem archaischen Sankenbachwasserfall, an dessen Steilwand ein abenteuerlich alpiner Pfad hinaufführt. Ellbachsee und Buhlbachsee gelten als Seen der Elfen und Wassergeister. Beide Seen haben eine Moorinsel und ragen besonders tief in den Talkessel hinein. Bei schönem Wetter sind die Seen beliebte Ausflugsziele. Doch wer einmal die mythische Seite des Schwarzwaldes kennenlernen möchte, der sollte sich, mit entsprechender Ausrüstung, bei einem nebligen Tag auf den Weg machen. Er wird einen ganz anderen Schwarzwald vor Augen haben.

Auch wir werden angeglotzt oder eher: mitleidig beäugt. In der Darmstädter Hütte, in der wir, triefend nass, unsere Regenjacken von uns streifen. Bei dem Wetter will keiner draußen unterwegs sein. Wir freuen uns über den dampfenden Linseneintopf von Hüttenwirtin Christel Trayer und ziehen gestärkt Richtung Mummelsee von dannen. Der Grindenpfad ist zu einem Bach geworden. Wir stapfen durch Nebel und Pfützen als wären wir Figuren in einem Schauerroman. Kurz vor Einbruch der Dämmerung erreichen wir den Mummelsee. Er liegt vor uns wie ein Nebelmeer. „Die Wasser, wie lieblich sie brennen und glühn! Sie spielen in gründendem Feuer; Es geisten die Nebel am Ufer dahin, zum Meere verzieht sich der Weiher – nur still! Ob dort sich nichts rühren will?“, zitiert Wolfgang Tischer das Gedicht von Eduard Mörike. Tischer erzählt mir eine schaurige Sage, die sich hier zugetragen haben soll: Allabendlich fanden sich drei Jungfrauen zu einer Gesellschaft zum Spinnen am See ein – und verschwanden dann immer auf den Glockenschlag genau. Sehr angetan davon war ein junger Mann, der gerne mehr Zeit mit den Schönheiten verbringen wollte und daher einfach die Uhr eine Stunde zurückstellte – eine List mit fatalen Folgen: Am nächsten Morgen trieben Blutflecken auf dem See. Der Vater der drei Jungfrauen, der König des Sees, hatte seine Töchter für ihren Ungehorsam gerichtet! Es gibt weitere schaurige Mythen und Sagen, die sich alle um die Untiefen und deren Bewohner drehen. Die

50

Sankenbachsee

Willkommen in unserer

Alpirsbacher Brauwelt GLÜCK, FRISCH ERLEBEN. Besuchen Sie die vielfältigen Angebote rund um das Bier mit dem berühmten Brauwasser aus dem Schwarzwald. Die sachkundige Führung mit den Alpirsbacher Bierbotschaftern bietet einen eindrucksvollen Einblick in das traditionelle Handwerk der Bierherstellung. Anhand von Exponaten wird gezeigt, welche Arbeiten für den Brauprozess nötig sind und wie sich das Brauwesen im Laufe der Zeit entwickelt hat. Natürlich darf zum Abschluss der Führung eine kleine Bierverkostung nicht fehlen.

Nach einem langen Marsch durch die Abgeschiedenheit des Schifferwaldes entdecken wir eine hölzerne Liegebank. Sie steht direkt an der steil abfallenden Karwand hinunter zum Schurmsee. Die Wolken öffnen sich, ein Lichtstrahl fällt auf den See. Das dunkle Auge des Waldes blinzelt uns zu. Will es Schabernack mit uns treiben oder mahnt es uns zum Aufbruch, bevor die Dämmerung kommt und die Waldgeister erwachen?

Führungen durch das Brauerei-Museum für Einzelgäste täglich um 14.30 Uhr. Für Gruppen ab 10 Personen bitte individuellen Termin vereinbaren. Brauwelt-Information · Telefon 07444/67149 brauwelt@alpirsbacher.de

[Baiersbronner Seensteig – 91 km geballte Natur] Fünf Etappen, ein Erlebnis, unzählige Eindrücke. Der Seensteig, 91 km geballte Natur wie sie abwechslungsreicher nicht sein kann! Karseen, Wasserfälle, Grindenhochflächen und sanfte Talauen, all das bietet der Seensteig auf seinem Streckenverlauf und zeigt dem Wanderer eindrucksvoll die Vielfältigkeit des Nordschwarzwaldes. „Die Geister am Mummelsee“ Reportage von Wolfgang Tischer www.literaturcafe.de/die-geister-am-mummelsee-literarische-video-wanderung-seensteig/

Baiersbronn genießen

Urlaubsmagazin 2014

51

Baiersbronn genießen 2014  

Urlaubsmagazin 2014 der Feriengemeinde Baiersbronn mit Informationen rund um die Themen Wandern, Familienurlaub, Essen & Trinken, Pauschalan...

Baiersbronn genießen 2014  

Urlaubsmagazin 2014 der Feriengemeinde Baiersbronn mit Informationen rund um die Themen Wandern, Familienurlaub, Essen & Trinken, Pauschalan...

Advertisement