Page 20

[Baiersbronn Classic 2013] späteren Genuss aus der Flasche noch drei Kisten in den Kofferraum ein. Tückische Wertungsprüfungen und kulinarische Köstlichkeiten wie eine echte Schwarzwälder Kirschtorte sorgen am Freitagnachmittag für einen erhöhten Pulsschlag bei einigen Teilnehmern. „Die zwei Geheimprüfungen ohne Ankündigung hintereinander haben uns total überrascht“, bekennen Bernd und Elvira Winterhalter aus Lörrach, die mit ihrem Mercedes 280 SL “Pagode” erstmals an einer Klassik-Rallye teil-

[Baiersbronn Classic 2013] nehmen. Wir schaffen mit unserem VW an dieser Stelle eine Meisterleistung. Zwar überrascht Co-Pilot und Navigator Kleinjohann die erste, natürlich nicht angekündigte Geheimprüfung und wir sind fast eine halbe Sekunde zu schnell. Doch dann schaltet er sofort, als ansatzlos die zweite folgt. „Gas! Gas! Gas!“ heißt sein Kommando und mit nur zwei Hundertstel Sekunden Abweichung auf 99 Meter sind wir für zumindest ein Mal die Besten aller Teilnehmer und gewinnen die 3. Geheimprüfung. Der Samstag beginnt gleich mit dem

Höhepunkt der Rallye. Gestartet wird in Baiersbronn-Obertal, am Originalschauplatz des Rennens, dort wo alles vor über 65 Jahren begann. Hier wollen wir und die anderen Rallyeteilnehmer mit ihren Oldtimer-Autos und Motorrädern den „RuhesteinBergpreis“ gewinnen und da hilft es schon, bergauf ein paar Pferdestärken mehr zu haben. Wir nehmen in unserem Alltags-Oldie den Start daher gelassen und konzentrieren uns auf die 150 Kilometer durch die einmalig schöne Landschaft des Kinzigtals. Hier stehen auch wieder

Baiersbronn im

Rallye-Fieber Baiersbronn pauschal genießen:

Sonderprüfungen an. So ist viel Aufmerksamkeit gefordert, als auf dem ehemaligen Gelände der JunghansUhrenfabrik in Schramberg 390 Meter in exakt 60 Sekunden zu fahren sind. Liegt der Beifahrer hier daneben, kann er sich wenige Kilometer später im historischen Alpirsbacher Klosterbrauereikeller trösten, bevor in Baiersbronn die Zielflagge geschwenkt wird. Und wir in unserem VW 1600 TL mit einem ehrenvollen 12. Platz im Gesamtklassement belohnt werden. Die große Siegerehrung folgt bei einem Galadinner im „Hotel Traube“ in Baiersbronn-Tonbach. Und es ist schwer zu sagen, ob die Rallye-Teilnehmer der „1. Baiersbronn Classic“ mehr Aufmerksamkeit den vielen Sieger-Pokalen und Medaillen oder dem Fünf-Gänge-FeinschmeckerMenü schenken. Immerhin zaubern die Küchenchefs der vier Top-Hotels Bareiss, Engel, Sackmann und Traube gemeinsam auf gastronomisch höchstem Niveau, allein das ist schon ein exklusives Genuss-Programm. Und die Meister zeigen, was sie können: Eine Jakobsmuschel mit Kaviarpraline vom Hotel Sackmann

38

gehört zum furiosen Start des kulinarischen Abends, auf den ein gegrillter Loup de Mer mit perfekt dazu passenden Artischocken und einer Pinienkernvinaigrette aus dem Hause Bareiss folgt. Begleitet jeweils von einem feinen Grauburgunder und einem Spätburgunder aus der benachbarten Ortenau. Den Hauptgang liefert die Küche der „Traube“ mit butterzarten Tournedos vom Angusrind sowie einem Birnenkompott in weissem Portwein. Zum Dessert verführt abschließend das Hotel Engel mit Beerentörtchen,

„Wie die hier Stimmung gemacht haben, obwohl es zum Teil richtig stark geregnet hat, das war phänomenal!“ Das Fahrerlager der Baiersbronn Classic war sich einig – so herzlich waren sie schon lange nicht mehr begrüßt und begleitet worden – wenn überhaupt. „Immer wieder standen an der Strecke winkende Gruppen, manche sogar mit Klappstühlen, die sich da postiert hatten, um uns und unsere Oldtimer zu sehen“, berichteten die Teams. Wie viele Zuschauer die 1. Baiersbronn Classic verfolgten, ist daher schwer zu sagen. Die Fankurve zog sich bis in die Ortenau, durch den Nordschwarzwald und ballte sich an Start und Ziel.

Höhepunkt war der historische Start am Samstag in Baiersbronn-Obertal. Die Vorstartstrecke hatten die Obertäler mit historischen Fahrrädern, Mähmaschinen, Mofas und einer Dampfwalze dekoriert. In historische Gewänder gekleidet boten manche Filterkaffee nach Omas Art an. Andere standen Spalier oder flanierten auf ein Schwätzchen durch die Startaufstellung. Gekrönt wurde das Anno-Dazumal-Fest vom Start der historischen Motorräder und Beiwagenmaschinen, Baujahr 1923 bis 1975. „Das war ein besonderer Tag mit beeindruckenden Autos und tollen Motorrädern – ich bin nächstes Jahr wieder mit dabei“, lautete das Fazit von Peter Merz aus Gaggenau – und sicher vieler anderer.

[Auf den Spuren der Baiersbronn Classic – den Schwarzwald genussvoll erfahren] - 2 Übernachtungen mit Frühstück mit Bad oder Dusche/WC - Garage während des Aufenthalts - Baiersbronner Naturpark-Menü bei einem unserer Naturpark-Wirte - Historische Lektüre: 1 Bildband „Ruhestein-Bergrennen 1946“ - Automobiles Betthupferl - Sieger-Sekt von Kessler - Wegbeschreibung für 2 genussvolle Ausfahrten - Einkehrtipps an den Strecken - Schwarzwald Konus Gästekarte Ganzjährig buchbar, empfohlene Reisezeit: April bis Oktober

Chilischokolade und einer Zitronengras-Crème-Brûlée. Mit diesem Reize für den Gaumen schließt die erste Baiersbronn-Rallye der Neuzeit – mehr Klassik mit Geschmack gibt’s nirgends.

ab 199 € pro Person in einem ***Hotel ab 299 € pro Person in einem ****Hotel

2. Baiersbronn Classic: 25.-28. September 2014 Baiersbronn genießen

ab 599 € pro Person in einem *****Hotel

Urlaubsmagazin 2014

39

Baiersbronn genießen 2014  
Baiersbronn genießen 2014  

Urlaubsmagazin 2014 der Feriengemeinde Baiersbronn mit Informationen rund um die Themen Wandern, Familienurlaub, Essen & Trinken, Pauschalan...

Advertisement