Page 10

[Baiersbronner Zeitreise]

Schönmünzach Hannes Kuhnert

damals 1905

Wer sich mit Jürgen Morlok auf die „Baiersbronner Zeitreise“ begibt, der sollte sich ein wenig Zeit nehmen. Denn der großformatige Fotokalender mit diesem Titel ist schon etwas Besonderes. Er rastert das Jahr in Monate und Tage und gewährt zudem Einblicke in eine Vergangenheit, die man gern „die gute alte Zeit“ nennt, obschon sie alles andere als diese war.

heute 2013

„ Wo wären wir, wenn die nicht gewesen wären

und sich durchgeboxt hätten?

Die Baiersbronner Zeitreise gibt es erst seit vier Jahren. Jeder Jahreskalender hatte sein eigenes Thema: Gebäude, Mobilität und Berufe. Im Jahr 2014 sind es die Teilorte Baiersbronns. Jürgen Morlok sucht sich für seinen Kalender alte Postkarten-Ansichten und private Aufnahmen aus, Schwarz-Weiß-Fotos, geschossen zwischen Ende des 19. und Mitte des 20. Jahrhunderts. Es sind Motive aus der Baiersbronner Heimat, die von eben dieser und von der Ursprünglichkeit des Schwarzwalds sprechen. Der Rauchwolken umwaberte Köhler in Tonbach aus dem Jahr 1890 etwa, der Hufschmied aus dem Jahr 1938, die wundervollen drei kernigen Steinmetze aus Mitteltal, die 1918 stolz ihre Pfeifen schmauchten, der fesche Postkutscher anno 1918, die mit Holz beladene Murgtalbahn auf dem

18

Viadukt oder das Baiersbronner Gasthaus Krone aus dem Jahr 1900, das beinahe Geschichte bei der Fast-Revolution geschrieben hätte.

mitzunehmen auf die Zeitreise durch Baiersbronn und dies möglichst das ganze Jahr über, was mit einem Kalender sicher am besten gelingt.

Jürgen Morlok, 48-jähriger Versicherungs-Kaufmann, ist waschechter Baiersbronner und fühlt sich als solcher den „Altvorderen verpflichtet“, wie er sagt. Schon immer zeigte er Interesse an Heimatgeschichte, an Erzählungen und Berichten aus früheren Tagen. Aus diesem Grund sammelt er alte Postkarten-Ansichten aus dem Murgtal. Als er einmal ein paar alte Baiersbronner Ansichtskarten in seinem Bürofenster ausstellte, war die Resonanz von Gästen und Einheimischen so stark, dass er beschloss, diese an seinem Faible für alte Postkarten teilhaben zu lassen, sie

Jedes Kalenderblatt erzählt eine kleine Geschichte, die auch mit wenigen Worten niedergeschrieben ist. Mehr noch als die Worte aber erzählen die Foto-Reproduktionen von Entbehrungen und Erfolgen, von der harten Arbeit im Schwarzwald. Jürgen Morlok hat beim Blick auf die Fotos tiefen Respekt vor den Alten: „Wo wären wir, wenn die nicht gewesen wären und sich durchgeboxt hätten?“, fragt er. „Sie haben auch unsere Mentalität geprägt“.

Baiersbronn genießen

Viele Baiersbronner, wie hier Ida Gaiser, gewähren Jürgen Morlok Einblick in ihre Fotoalben. Er entdeckt Schätze und für die Besitzer wird die Vergangenheit lebendig. Urlaubsmagazin 2014

19

Baiersbronn genießen 2014  
Baiersbronn genießen 2014  

Urlaubsmagazin 2014 der Feriengemeinde Baiersbronn mit Informationen rund um die Themen Wandern, Familienurlaub, Essen & Trinken, Pauschalan...

Advertisement