Page 1

Chronologie der Karwendelbahn Datum 11.11.1904 1908-09 10.03.1910 01.07.1910 22.09.1910

16.05.1911 06.-11.11.1911 07.12.1911 26.12.1911

Erstellt: 30.09.2012

Geschehen Staatsvertrag mit Königreich Bayern über gegenseitigen Betriebsablauf und Aufteilung der Finanzierung. Projektfassung Spatenstich zum Bahnbau (Martinswandtunnel) Erteilung der Konzession Das k.k. Eisenbahnministerium hat die von der Bauunternehmung Ingenieur Josef Riehl in Innsbruck vorgelegte Stationspläne für die Verkehrshaltestelle „Kranebitten“, Betriebsweiche „Kranebitten“, Haltestelle und Betriebsweiche „Hochzirl“, Haltestelle „Leithen“, Station „Reith“, Station „Seefeld in Tirol“ und Station „Scharnitz“ der im Bau befindlichen Lokalbahn Innsbruck – Reichsgrenze bei Scharnitz genehmigt. Um 7.30 Uhr erfolgt der Durchschlag des Martinswand-Tunnels Politische Begehung und Enteignungsverhandlung für die elektrische Ausrüstung der Strecke Innsbruck bis Scharnitz. Der letzte Tunnel (Klausentunnel, Anm.) wird durchschlagen. Mit dem Kopfe zwischen die Puffer geraten: Der am Westbahnhofe (Station Wilten) als Wagenkuppler bedienstete ledige Anton Hiller ist am Sonntag vormittag ungefähr um halb 9 Uhr auf tragische Weise verunglückt. Er hatte die Aufgabe, einen abgeschobenen Wagen an eine Wagenpartie anzukuppeln. Hiller erwartete den herankommenden Wagen bei der Kuppelung, da ihm dieser aber anscheinend zu langsam rollte, wurde er gleichgültig und unaufmerksam und streckte den Kopf aus seiner sicheren Stellung heraus; dabei scheint er das Nahen des rollenden Wagens vergessen zu haben und im nächsten Augenblicke stak sein Kopf zwischen den Puffern beider Wagen. Der arme junge Mann sank zu Boden und starb nach wenigen Minuten.

03.06.1912 04.05.1912 01.07.1912 01.07.1912

Es findet die kommissionelle Belastungsprobe der Karwendelbrücke statt. Zusammenschluss der Gleise Tirol - Bayern direkt an der Grenze Betriebsaufnahme Garmisch-Part. - Mittenwald mit Elektroloks Die Eröffnung der Mittenwaldbahn für den elektr. Betrieb, welche am 01. Juli 1912 hätte erfolgen sollen, musste infolge eines Unfalles beim Transport der Transformatoren und anderer Umstände bis zum Herbst verschoben werden. 28.10.1912 Eröffnung Strecke Wilten - Scharnitz 25.04.1913 Betriebsaufnahme Garmisch-Part. - Mittenwald mit Dampfloks 06.05.1913 Ein Blitzschlag legt den Bahnstrom zw. Mittenwald und Seefeld lahm 24.07.1913 Um 17:56 h fuhr in der Station Westbahnhof ein leerer Wagenzug, der verschoben wurde, auf den zur Abfahrt bereitstehenden Personenzug Nr. 618 auf. Infolge des Anpralles erlitten 14 Personen zumeist durch herabfallende Gepäckstücke leichtere Verletzungen. Der Materialschaden ist nicht nennenswert, keine Störung im Verkehr 10.01.1914 Aufgrund eines Lawinensturzes wird der gesamte Verkehr auf der Mittenwaldbahn eingestellt 13.01.1914 Eine Lawine erfasst in Kranebitten die Lok 1060.007 20.11.1919 Um 7 Uhr Früh stieß der vom Westbahnhof ausfahrende Güterzug Nr. 671 außerhalb der Station Kranebitten mit einem von Hochzirl kommenden Dienstzug zusammen. Mehrere Personen wurden schwer, 8 Arbeiter leicht verletzt. Die Schienen wurden derart beschädigt, dass der Betrieb vorübergehend eingestellt wurde. Unglücksursache war vermutlich die Nichtbeachtung eines Haltesignals in der Station Kranebitten. 01.01.1920 Die Staatsbahndirektion Innsbruck übernimmt vertraglich die Bahnlinie nebst Zubehör von der Mittenwaldbahn AG in den Pachtvertrag der Staatsbahnen. 09.02.1922 Infolge der andauernden Kälte (Tiefststand -23°C) vereisten elektrische Kraftquellen. Die KWB kann nur mit Dampfbetrieb verkehren. 1926 Lokomotiven der Baureihe 1070 gelangen zum Einsatz 24.12.1923 Infolge der starke Schneefälle wird der Verkehr auf der Strecke eingestellt 27.06.1934 Durch die vorher erfolgte Verstärkung eines Schutzkorps konnte ein Sprengstoffanschlag auf das Ruetzwerk erfolgreich verhindert werden. 01.01.1935 Der Bund übernimmt die Mittenwaldbahn voll in sein Eigentum Herbst 1936 Der "Gläserne Zug" beginnt seine Fahrten auf der Karwendelbahn. 03.12.1936 Größere Lawinenabgänge zw. Kranebitten und Reith: Bahnkörper verschüttet und elektr. Fahrdrahtleitung zerstört. Zeitweilige Einstellung des Verkehrs. 09.03.1945 Die Lawine vom Rauschbrunnen erreicht bei den Allerheiligenhöfen an zwei Stellen das Geleise der Karwendelbahn. März und April 1945 Die Karwendelbahn wird seitens der Aliierten als strategisch wichtig eingestuft. In weiterer Folge sechs Luftangriffe auf das Gurgelbachviadukt bei Reith. 20.01.1951 Personenzug fährt in der Ausweiche Martinswand in eine Lawine. Die entgleiste Lokomotive konnte unter Mithilfe der franz. Besatzung nach 5 Tagen freigeschaufelt werden. 31.07.1951 Zugzusammenstoß in der Martinswand-Galerie

www.karwendelbahn.info

Seite 1 von 5


Chronologie der Karwendelbahn Juli 1961 18.10.1963 1963 1968 1971 1986 1980 Sommer 1986 April 2000 12.10.2000 13.10.2002 Feber 2003 28.06.2003 01.09.2003 13.07.2004 10.03.2005 27.04.2005 09.02.2006 27.06.2006

04.07.2006

Oktober 2006

Erstellt: 30.09.2012

In Reith abgestellte Schotterwagen lösen sich und rollen talabwärts. Beim Pflegertaltunnel entgleisten diese. Eröffnung des neuen Bahnhofgebäudes in Seefeld Oberbau nun für alle ÖBB-Triebfahrzeuge geeignet Fertigstellung der Lawinenschutzgalerie in der Ausweiche Martinswand ÖBB und DB entschließen sich zum Gemeinschaftsbetrieb Bei der Kranebitter Allee wird die Bahnbrücke aufgrund einer Straßenverbreiterung verlängert. Neue Streckenüberführung bei der Egger-Lienz-Straße. Erstmals verkehrt ein Triebwagen der Baureihe 4020 als Probefahrt auf der Mittenwaldbahn. Baubeginn Zugleitbetrieb Die Strecke Innsbruck - Garmisch - Reutte wird unter Denkmalschutz gestellt. Offizielle Inbetriebnahme des Zugleitbetriebes (Umbaukosten 13,815 Mio €) Ein Lawinenabgang beschädigt den Gleisbereich Höhe Grenzübergang bei Scharnitz Durch heftige Regenfälle wird bei Kranebitten eine Mure ausgelöst und es entgleiste die Lok und der erste Waggon eines Personenzuges. Verletzt wurde niemand. Eröffnung der neuen Bahnunterführung in Hochzirl. Kostenpunkt der Entlastung für die Autofahrer rund 1,5 Mio €. Die Kfz-Frequenz beträgt bis zu 1.000 pro Tag. Bei Bauarbeiten in Reith kommt eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltrieg zum Vorschein, worauf die KWB vorübergehend gesperrt werden musste. Eine Staublawine verschüttet im Bereich des Grenzüberganges bei die Bundesstraße und die Bahnlinie. Verletzt wurde niemand. Erstmals verkehrt ein Triebwagen der Baureihe 4024 "Talent" zur Evaluierung als SPROB 95820/95821 auf der Karwendelbahn. Vermutlich wegen Schneepressung entgleist gegen 12.30 Uhr im Bereich Martinswand ein ÖBBSchienenschneepflug. Sperre für mehrere Stunden. Gegen 4:20 h entgleist aufgrund eines Murenabganges bei km 25,4 (Höhe Playcastle/Schloßberg) Güterzug 45140, bespannt mit 1116 155 und Vorspann 1016 034. Der Triebfahrzeugführer rettete sich kurz zuvor mit einem Sprung von der Lok da er befürchtete, das Triebfahrzeug könne in den Graben stürzen. Waldbrand an der Mittenwaldbahn. Eine Ausbreitung konnte verhindert und der Brand rasch gelöscht werden. Vermutlich durch Funkenflug von einem Zug ist der Brand ca. einen Kilometer westlich des Bahnhofes Hochzirl entstanden. Vom 27.-29.10.06 finden umfangreiche Arbeiten statt: in Seefeld Asphaltierung einer Eisenbahnkreuzung, Gießenbach Brückentausch, in Scharnitz wird das Betriebsgleis getauscht und auf Höhe Haltestelle Playcastle wird die Langsamfahrstelle (Murenabgang 27.6.06) entschärft.

04.12.2006 10.12.2006

Der erste "Talent" befährt planmäßig die KWB Durch Vandalismus werden am Bf Seefeld am Bahnsteig 2/3 14 Fensterscheiben eingeschlagen

24.01.2007 21.03.2007 29.04.2007

EC88 aus Italien kommend verkehrt als Umleiter über die KWB nach Deutschland Sperre wegen Lawinengefahr im Bereich Grenze Scharnitz Verkehrsunfall in Scharnitz: ein 27jähriger Deutscher übersieht einen Personenzug und stößt mit diesem zusammen. Am PKW und am Zug entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand Aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Karwendelbrücke ist diese bis 24.11.2007 gesperrt. Schienenersatz mittels IVB zw. Hötting und Hauptbahnhof Ein 82jähriger Pensionist aus dem Raum Seefeld verwechselt bei einer Eisenbahnkreuzung in Seefeld Gleise mit Straße. Ein Passant konnte den Fahrer aus dem Kfz rechtzeitig retten. Ein Personenzug erfasste den in den Gleisen hängenden Pkw und schleifte diesen ca. 100 m mit. Am Kfz entstand Totalschaden. Schienenersatzverkehr zw. Innsbruck Hbf und Seefeld - Scharnitz - Mittenwald aufgrund Bauarbeiten

08.10.2007 17.11.2007

24.-25.05.2008 20.10.2008 27.-28.10.2008 17.11.2008 .12.2008 26.01.2009

02.02.2009

Eine 15jährige Schülerin wird beim illegalen Überqueren der Schienen im Bf Hötting von einem Regionalzug erfasst. Sie erliegt zwei Tage später ihren schweren Verletzungen. Schienenersatzverkehr zw. Innsbruck Hbf und Seefeld aufgrund Bauarbeiten Kurzfristige Sperre aufgrund des Fundes einer rund 10 Kilo schweren Splitterbombe aus dem 2. Weltkrieg im Bereich Karwendelbrücke Bahnübergänge im Bereich Sadrach, Hötting-West und Kranebitten werden gesperrt. Somit entfällt das für die Anrainer lästige Zugpfeifen (Achtungssignal) Ein 30jähriger Küchenangestellter übersieht im Bf-Bereich Scharnitz das Rotlicht und wird von einem Richtung Deutschland fahrenden Regionalzug erfasst. Am Kfz entsteht Totalschaden. Der Lenker wird leicht, seine Beifahrerin nicht verletzt. Streckensperre für ca. 1,5 Stunden Vandalen entfernen die Absperrungen im Bereich Hötting - Allerheiligen, weshalb die Züge wieder Achtungssignale abgeben müssen. Einige Tage später werden die Absperrungen neu angebracht.

www.karwendelbahn.info

Seite 2 von 5


Chronologie der Karwendelbahn

Erstellt: 30.09.2012

17.02.2009 24.02.2009 24.02.2009 28.02.2009 13.03.2009 21.03.2009 22.03.2009

Sperre wegen Lawinengefahr im Bereich Grenze Scharnitz Im Bf-Bereich Scharnitz entgleist ein Schneepflug der ÖBB Sperre wegen Lawinengefahr im Bereich Grenze Scharnitz Sperre wegen Lawinengefahr im Bereich Grenze Scharnitz Sperre wegen Lawinengefahr im Bereich Grenze Scharnitz Streckensperre aufgrund von Bauarbeiten bis 23.03.2009 03:30h Ein aufgrund der Sanierungsarbeiten im Gleisbereich befindlicher Bagger macht sich selbstständig und stürzt um. Bergung und Binden des auslaufenden Hydrauliköles durch die FFW Zirl

22.03.2009

Brand der Bahnböschung im Bereich Brunntaltunnel. ÖBB-Personal bereits vor Ort und hat die ca. 20 m² große Brandfläche unter Kontrolle Streckensperre aufgrund von Bauarbeiten bis 30.03.2009 03:30h Aufgrund von umfangreichen Sanierungsarbeiten an der KWB mehrfache Nacht- und Totalsperren

28.03.2009 03.-05.2009 14.04.2009 20.04.2009 27.04.2009 30.04.2009 05.05.2009 20.05.2009 01.07.2009 12.10.2009 03.12.2009 06.12.2009 30.12.2009

26.05.2010 04.06.2010

25.06.2010

10.07.2010 17.07.2010 22.07.2010

09.08.2010 16.08.2010 19.02.2011

Streckensperre aufgrund von Bauarbeiten bis 18.04.2009 Streckensperre aufgrund von Bauarbeiten bis 25.04.2009 Streckensperre aufgrund von Bauarbeiten bis 30.04.2009 Streckensperre aufgrund von Bauarbeiten bis 04.05.2009 03:30h Streckensperre aufgrund von Bauarbeiten bis 08.05.2009 Aufgrund einer Gleisverwerfung zw. Reith und Seefeld ist die Strecke kurzzeitig unterbrochen Erstmals befährt ein ICE-T (DB-Baureihe 411) zu Testzwecken von München kommend die Mittenwaldbahn nach Innsbruck und wieder retour. Witterungsbedingt stürzt früh morgens zwischen Seefeld und Scharnitz ein Baum in die Oberleitung. Folge: Streckensperre und Schienenersatzverkehr. Ein für Filmaufnahmen eingesetzter ausl. Privathubschrauber kappt in Reith b. Seefeld ein ÖBBErdungskabel. Stromausfall und Streckensperre für ca. eine Stunde. Ein Dampfsonderzug (Lok 41 018) löst aufgrund der Rauchentwicklung in Seefeld Brandalarm aus. Ein 62jähriger einheimischer Kfz-Lenker kann vor der EK Mühlberg nicht mehr rechtzeitig anhalten, ein Zurücksetzen des Wagens erfolgt zu spät und wird in weiterer Folge von Zug 5453 gestreift. Lenker unverletzt, am Zug leichter und am PKW schwerer Sachschaden. Streckensperre von 12:53 bis 16:54 Uhr. Aufgrund eines Oberleitungsschadens im Bereich Hochzirl - Martinswand kommt es Vormittag zu einer mehrstündigen Streckenunterbrechung. Schienenersatzverkehre wurden eingerichtet Aufgrund eines Oberleitungsschadens im Bereich Hochzirl - Reith/Seefeld kommt es vormittags zu einer mehrstündigen Streckenunterbrechung. Schienenersatzverkehre Innsbruck Frachtenbf - Seefeld wurden eingerichtet Aufgrund eines Schwellenbrandes bei der Schloßbachbrücke erfolgte eine Streckensperre Hochzirl Reith von 20:16 bis 21:41 Uhr. Auszug Polizeibericht: "Es stellte sich heraus, dass durch den von den Bremsen einer Zugsgarnitur verursachten Funkenflug vier hölzerne Eisenbahnschwellen mitten auf der „Hohen Brücke“ in Brand geraten waren. Die Löscharbeiten waren bald abgeschlossen und es konnte um 21:30 Uhr „Brand aus“ gemeldet werden. Durch den Brand wurde niemand verletzt, der Schaden ist gering." Bis 17.07.2010 01:00 h kommt es aufgrund umfangreicher Gleissanierungsarbeiten zu einem Schienenersatzverkehr zw. Seefeld und Garmisch-Part. Bis 08.08.2010 fallen die Züge Garmisch Part. - Seefeld - Innsbruck aufgrund umfangreicher Sanierungsarbeiten zur Gänze aus und werden durch SEV ersetzt. Gegen 22:30h Arbeitsunfall im Martinswandtunnel: im Zuge der Streckensanierungen überwacht ein 23jähriger die Arbeiten. Als der vollautomatische Gleisschnellladezug die neue Schiene neben die alte einsetzte, wurde dies vom 23jährigen vmtl. zu spät bemerkt, weshalb sein linker Unterschenkel zw. den beiden Schienen eingeklemmt wurde. Resultat: mehrere offene Brüche.

22.02.2011 23.02.2011 01.03.2011 10.03.2011

Zug 5407 entfällt wg. Mangel an 4024 "Talent". SEV mittels Postbus Um 02:15 h wird die FFW Scharnitz zur Bergung eines Fahrzeuges vom Bahndamm gerufen. Aufgrund eines Oberleitungsschadens kommt es zu einer Streckenunterbrechung zwischen Seefeld und Innsbruck. Zug 5404 von Deutschland kommend wird aufgrund eines technischen Gebrechens im Schienenersatz geführt. Aufgrund einer Betriebsstörung wird Zug 5408 im Schienenersatz geführt. Aufgrund einer Betriebsstörung wird Zug 5408 im Schienenersatz geführt. Aufgrund einer Betriebsstörung wird Zug 5408 im Schienenersatz geführt. Aufgrund Schienenbruches zw. Hötting und Hochzirl am Abend kommt es zum Schienenersatzverkehr.

04.04.2011

Bei Zug 5403 wird ein Halt in Leithen (wieder)eingeführt.

21.02.2011

www.karwendelbahn.info

Seite 3 von 5


Chronologie der Karwendelbahn 18.06.2011

22.06.2011 23.06.2011 17.07.2011 14.08.2011

17.12.2011

31.12.2011

31.12.2011

01.12.2012 06.01.2012 06.01.2012

06.01.2012 07.01.2012

08.01.2012

09.01.2012

10.01.2012

21.01.2012

21.01.2012 21.01.2012 21.01.2012

Erstellt: 30.09.2012

Gegen 18:45 h entgleist ICE 1207 im Bereich Martinswand-Ausweiche. Die 25 Fahrgäste bleiben unverletzt. SEV zwischen Innsbruck Hbf und Seefeld eingerichtet. Strecke wird für den 20.6.11 wieder freigegeben. Aufgrund heftiger Unwetter im Korridorbereich Kufstein - Salzburg nebst Streckensperrung werden die Züge 109 und 86 über die Karwendelbahn umgeleitet. Um 23:19 Uhr wollte ein 25jähriger verbotenerweise die Gleise am Westbf überqueren. Dabei wurde er von einem Zug erfasst und schwer verletzt. Fahrleitungsstörung für ca. eine Stunde zwischen Hochzirl und Seefeld. SEV eingerichtet. Gegen 16:40 h ereignet sich bei der EK Mühlberg (Scharnitz) ein Verkehrsunfall. In weiterer Folge Streckensperre Scharnitz - Seefeld. SEV eingerichtet. Ein dt. PKW-Lenker missachtete vmtl. das STOPSchild an der Eisenbahnkreuzung und übersah den aus Scharnitz ausfahrenden Zug. Seine auf dem Beifahrersitz befindliche Frau wurde schwer verletzt und in weiterer Folge mittels Hubschrauber in die Klinik Innsbruck verbracht. Aufgrund von Unwetterschäden in Deutschland kommt es auf der Strecke Scharnitz Grenze Innsbruck Hbf zu massiven Verzögerungen. In Ermangelung von Ersatzmaßnahmen (SEV, Einschieben von Ersatzzügen) kommt es an diesem Tag auf eine Pünktlichlichkeitsrate von lediglich 70,2 %. Ein 61-jähriger Deutscher ist am Samstag mit seinem Pkw auf einer Eisenbahnkreuzung der Mittenwaldbahn in Seefeld im Schnee stecken geblieben. Laut Polizei war der Urlauber zu früh abgebogen. Dem Mann gelang es nicht mehr, das Fahrzeug zu bewegen. Ein Passant lief einem herannahenden Personenzug entgegen, um den Lokführer zu warnen. Der Zug kam nur wenige Meter vor dem festgefahrenen Pkw zum Stillstand. Verletzt wurde niemand. Der Deutsche wollte kurz vor 11.00 Uhr in Seefeld von der Münchnerstraße in den entlang der Bahntrasse führenden Riehlweg einbiegen, als er mit seinem Auto auf die Gleise der Mittenwaldbahn geriet und stecken blieb. Nachdem der Personenzug gestoppt worden war, halfen Passanten, das Fahrzeug von den Gleisen zu schieben (APA) bis 01.01.2012 06:00:00 Scharnitz Mittenwald Streckensperre Mittenwaldbahn (Witterungseinflüsse) Laut Lawinenkommission ist die Mittenwaldbahnstrecke und Bundesstraße zwischen Scharnitz und Mittenwald aufgrund von Witterungseinflüssen ab 31.12.2011 20:00 Uhr bis vstl. 01.01.2012 06.00 Uhr gesperrt. ICE 1206 wird über Kufstein umgeleitet. Aufhebung der Grenzsperre um 10:00. Witterungsbedingte Streckensperre zwischen Innsbruck Hbf und Seefeld in Tirol. Zug 5450 (Innsbruck Planabfahrt 12:08) verkehrt wieder. Ankunft Scharnitz mit 11 min Verspätung. Aufgrund einer witterungsbedingten Streckensperre zwischen Scharnitz und Mittenwald sind in diesem Abschnitt zurzeit keine Fahrten möglich. Rechnen Sie bitte mit Unregelmäßigkeiten und Verspätungen. Schienenersatzverkehr wegen gleichzeitiger Strassensperre nicht möglich. Dauer voraussichtlich bis 07.01.2012 09:00 Uhr Sperre wird am 07.01.12 um 14:21 wieder aufgehoben. Erneute Sperre Innsbruck - Seefeld wegen Oberleitungsschadens (RSS, 18:36) Aufgrund einer witterungsbedingten Streckensperre sind zwischen Innsbruck und Seefeld keine Fahrten möglich. Zwischen Innsbruck Hötting und Seefeld in Tirol ist ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen eingerichtet. Dauer der Sperre bis 08/01/12 08:15. 20:15:00 - 08.01.2012 23:59:00 Innsbruck Hbf-Seefeld in Tirol -> Streckenunterbrechung (witterungsbedingt) Aufgrund eines Oberleitungsschadens sind in diesem Streckenabschnitt keine Fahrten möglich. Witterungsbedingte Sperre Innsbruck - Hochzirl (Oberleitugsschaden). Bus-Pendelverkehr zwischen Telfs-Pfaffenhofen und Scharnitz mit Halten in Seefeld/Tirol und Gießenbach, Abfahrt der Busse in TelfsPfaffenhofen und Scharnitz jeweils stündlich zur Minute 20. Um ca. 18:30 wird die Strecke zum Teil wieder freigegen: Zugsverkehr zw. Innsbruck und Seefeld läuft, zw. Seefeld und Scharnitz verkehrt Schienenersatz. Dieser geht bis nach Mittenwald, nachdem der Grenzübergang nach Lawinensperre wieder geöffnet wurde. ÖBB-RSS 06:21 Streckenunterbrechung zwischen Innsbruck Hbf und München Hbf Gl.27-36. Aufgrund eines Oberleitungsschadens sind keine Fahrten möglich. Für Regionalzüge ist ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen eingerichtet. 08:41 Aufhebung der Sperre. ÖAMTC meldet gegen 09:30 Grenzsperre Scharnitz wegen Lawinengefahr. Um 10:24 melden die ÖBB Streckensperre zw. Mittenwald und Seefeld wegen Lawinengefahr. Ein SEV ist nicht eingerichtet. Aufgrund Lawinengefahr meldet ÖBB-RSS um 13:03 eine Erweiterung der Streckensperre. Gesperrt ist demnach bereits ab Hochzirl (-Seefeld, Scharnitz, Mittenwald). Ein SEV ist nicht eingerichtet. Um 13:39 erfolgt Update mit Bekanntgabe einer Totalsperre Innsbruck Hbf - Seefeld - Scharnitz (-Mittenwald).

www.karwendelbahn.info

Seite 4 von 5


Chronologie der Karwendelbahn 22.01.2012

23.01.2012 15.02.2012 24.02.2012

25.02.2012

Erstellt: 30.09.2012

Der Grenzübergang wird seitens der Lawinenkommission gegen 11h wieder freigegeben. Nach teilweisen Öffnungen erfolgt gegen 13:30h seitens der ÖBB wiederum eine Totalsperre Innsbruck Scharnitz (-Mittenwald). Um 18h Freigabe der Gesamtstrecke. Wegen eines umgefallenen Baumes (Kranebitten) wird die Verbindung Innsbruck - Scharnitz um 16:15 gesperrt. Ab 18 h Grenzsperre wegen Lawinengefahr. Aufhebung der Sperre erfolgt am 18.02.12 gegen 21:40, Wiederaufnahme des Bahnverkehrs am 19.02.12 mit Betriebsbegin um 06:10. Ab 10:41 h Grenzsperre wegen Lawinengefahr, ab 13:13 h Totalsperre wegen Lawinenabganges Galerie Martinswand. Ser SEV von Zug 5454 endet, entgegen ÖBB-Meldungen, bereits in Seefeld anstatt in Scharnitz. Um 18:30 h wird seitens den ÖBB gemeldet, dass die Verbindung Seefeld Scharnitz (-Mittenwald) weiterhin wegen Lawinengefahr gesperrt bleibt. Aufhebung der Sperre mittags erfolgt am 25.02.2012. Wegen eines Lawinenabganges (13:27 h) ist der Abschnitt Seefeld - Scharnitz bis 19:24 h gesperrt.

27.02.2012

Das Umweltreferat der Bezirkshaupmannschaft Innsbruck untersagt aus umweltrechtlichen Gründen (Natura 2000 Gebiet) die Nutzung von Hubschraubereinsätzen zur Sanierung der Schloßbachbrücke.

29.03.2012

Aufgrund eines Waldbrandes im Bereich Martinswand Streckensperre bis 06:00h am Folgetag. SEV zwischen Innsbruck und Seefeld. Aufgrund eine Oberleitungsschadens Sperre zwischen Reith b. Seefeld und Seefeld i.T. ab 18:49. Dauer bis ca. 23 h. Aufgrund von umfangreichen Sanierungsarbeiten Totalsperre zwischen Innsbruck und Seefeld. Die SBahnverbindungen werden zwischen Innsbruck und Scharnitz im SEV geführt; die DB-Regiozüge verkehren von/bis Seefeld. Die Relation Innsbruck - Seefeld wird ebenfalls im SEV geführt.

27.04.2012 06.05.2012

14.05.2012

25.06.2012 26.06.2012

04.08.2012

Gegen 16:30 h ereignet sich bei den Sanierungsarbeiten an der Schloßbachbrücke ein Arbeitsunfall: Ein 34jähriger Arbeiter war damit beschäftigt mittels Winkelschleifer alte Nietenköpfe zu entfernen. Dabei verkantete das Gerät und schlug dem Arbeiter in das Gesicht. Mittel Lok wurde der Verletzte nach Leithen verbracht, wo bereits der Notarzt auf in wartete. Nach Erstversorgung des Verletzten wurde dieser in die Klinik Innsbruck eingeliefert. Wegen Polizeieinsatzes Streckensperre Bereich Hochzirl. Dauer ca. 19 - 20 Uhr. Ursache: Vermisste Person aus dem LKH Hochzirl (eingeleitete Suchaktion). Kurz nach 15 h streift der ausgefahrene Kranarm eines LKW der Gemeinde Seefeld die Oberleitung in Gießenbach. Erst nach ca. einer Stunde konnte der Fahrer sein Fahrzeug unverletzt verlassen. Die Streckensperre dauerte bis Betriebsschluss. Streckensperre zw. Seefeld und Scharnitz wegen Murenabganges. Dauer: Von ca. 16:30h bis Folgetag 15:46h.

www.karwendelbahn.info

Seite 5 von 5

Chronologie der Karwendelbahn  

Chronologie der Karwendelbahn

Chronologie der Karwendelbahn  

Chronologie der Karwendelbahn

Advertisement