Page 1

Bärenreiter The Musicians’ Choice

Das Programm für den Buchhandel Vorschau auf die Neuerscheinungen Nova 2/2015 2/2011 1

Vorschau 2/2015 · Das Programm


Inhaltsverzeichnis

Musikbücher Chailly: Das Geheimnis liegt in der Stille Gespräche über Musik ISBN 978-3-7618-2391-0................................................... 3 Schoenbaum: Die Violine Eine Kulturgeschichte des vielseitigsten Instruments der Welt ISBN 978-3-7618-2359-0............................................. 4–5 Wolff: Bach – Eine Lebensgeschichte in Bildern Neue Bach-Ausgabe. Revidierte Edition (NBArev), Band 4 ISBN 978-3-7618-2280-7.............................................. 6–7 Jansen/Herzfeld: Bernstein. West Side Story ISBN 978-3-7618-2219-7....................................................8 Tarnow: Sibelius. Biografie ISBN 978-3-7618-2371-2................................................... 9 Hiemke: Heinrich Schütz. Geistliche Chormusik ISBN 978-3-7618-2206-7................................................10 van der Hoven: Musikalische Repräsentationspolitik in Preußen (1688-1797) ISBN 978-3-7618-2370-5.................................................. 11

Nova

Vorschau 2/2015 · Das Programm

2

Oechsle/Sponheuer (Hrsg.): Kunstreligion und Musik 1800 – 1900 – 2000 ISBN 978-3-7618-2384-2................................................. 12 Schabram: Konzepte ›großer‹ Form Theorie und Praxis symphonischer Zyklik im 18. und 19. Jahrhundert ISBN 978-3-7618-2383-5................................................. 12

Ready to Play George A. Speckert: Tango Classics für Cello und Klavier. BA 10632.....................................13

Chor Bosse Hits a cappella: I’ll be there BE 751, BE 752, BE 753..................................................... 14 Betzner-Brandt: High Fossility. Rock- und Popsongs mit Senioren. ISBN 978-3-7649-2810-0.................... 15

Ihre Ansprechpartner......................................... 16


Musikbücher

Einer der größten Dirigenten unserer Zeit Riccardo Chailly gilt als einer der gefragtesten Opern- und Konzertdirigenten weltweit. Seit 2005 leitet er das Gewandhausorchester in Leipzig, seit Januar 2015 ist er Daniel Barenboims Nachfolger an der Mailänder Scala. Auch in Berlin hat der perfekt Deutsch sprechende Italiener seine Spuren hinterlassen, wo er lange Jahre das Radio-Symphonie-Orchester leitete. Hier und in anderen internationalen Großstädten sowie bei den großen Festivals steht er regelmäßig am Pult. Seine Gespräche über Musik erzählen von seinen verschiedenen Karrierestationen und vor allem von seinen musikalischen Leidenschaften von Bach bis Zappa. • Der Scala- und Gewandhauschef über die wichtigsten Stationen, Ereignisse und Wegbegleiter seiner Weltkarriere • Erscheint zu seinem 10-jährigen Jubiläum als Gewandhaus kapellmeister in Leipzig Riccardo Chailly, 1953 in Mailand als Sohn eines Komponisten geboren, begann seine Dirigentenkarriere als Assistent von Claudio Abbado an der Scala, deren Chef er seit Januar 2015 ist. Nicht nur Leipzig und dem Gewandhaus ist der Decca-Exklusivkünstler eng verbunden, sondern auch in Berlin, München, Wien, Salzburg, Zürich, Luzern tritt er regelmäßig auf. Michael Horst arbeitet als freier Journalist, Autor und Übersetzer in Berlin. Für Henschel/Bärenreiter verfasste er bereits zwei PucciniOpernwerkeinführungen und übersetzte Riccardo Mutis Mein Verdi.

Riccardo Chailly: Das Geheimnis liegt in der Stille Gespräche über Musik Aus dem Italienischen von Michael Horst ca. 192 Seiten mit Abbildungen; Hardcover mit Schutzumschlag BVK 2391 · ca. € 22,95 Erscheint im August 2015 Koproduktion mit dem Henschel Verlag, Leipzig Warengruppe 15970 Bezug über Henschel

Riccardo Chailly mit Helène Grimaud

Nova

© Gert Mothes

3

Nova

Vorschau 2/2015 · Das Programm


Musikbücher

Die Lebensgeschichte eines Instruments Das von der internationalen Presse hochgelobte Buch des Historikers David Schoenbaum erzählt die Lebensgeschichte der Violine: wie sie gebaut, gespielt, verkauft und wie sie in der Kunst dargestellt wurde. Die Violine ist vielleicht das vielseitigste Instrument, das je erfunden wurde. Für Weltmusik, Tanzmusik und Indie-Rock ebenso geeignet wie für Bach und Beethoven, wird es seit jeher im Stehen oder Sitzen gespielt, allein oder in Gruppen, in Bars, Kirchen und Konzertsälen, von Profis und Amateuren, Erwachsenen und Kindern, Männern und Frauen und auf jedem Kontinent.

David Schoenbaum: Die Violine Eine Kulturgeschichte des vielseitigsten Instruments der Welt Aus dem Amerikanischen von Angelika Legde ca. 744 Seiten mit Abbildungen; Hardcover mit Schutzumschlag BVK 2359 · ca. € 49,95 Erscheint im September 2015 Koproduktion mit dem Verlag J. B. Metzler, Stuttgart Warengruppe 15970 Bezug über Metzler

Nova

Vorschau 2/2015 · Das Programm

4

David Schoenbaum hat viele Details über Hersteller, Händler und Geiger zusammengetragen und in einer umfassenden Geschichte der Violine gebündelt: von den ersten Anfängen, als Geigenbauer ihr Handwerk von Kistenmachern lernten, über Stradivari und das Goldene Zeitalter von Cremona, den unvergleichlichen Künstlern Paganini und Joseph Joachim im 19. Jahrhundert bis zu Heifetz und Oistrach im 20. Jahrhundert. Schoenbaum informiert sachkundig und mitreißend über Kunst und Kultur des vielseitigsten Instruments der Welt. David Schoenbaum ist ein berühmter amerikanischer Historiker und Journalist, der einen »Klassiker« der Zeitgeschichtsforschung verfasst hat: Die braune Revolution. Eine Sozialgeschichte des Dritten Reiches war eine bahnbrechende Veröffentlichung, die in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Als passionierter Amateurgeiger, aber mit der Erfahrung eines weltgewandten Forschers, hat er diese faszinierende Geschichte der Violine verfasst.


Musikbücher

Indische Musiker

The Washington Post/Tim Page »Es ist toll zu lesen — eine seltene epische Umschau, die hintereinander weg gelesen oder nach und nach Kapitel für Kapitel genossen werden kann. […] Schoenbaum verschmilzt Geschichte, Kritik, Legende und hier und da guten Klatsch in einem Buch, das eine zwingende Lektüre für jeden sein wird, der Geige spielt (oder es versucht), und es sollte jemanden, der einfach auf der Suche nach einem fesselnden und umfassenden Sachbuch ist, ansprechen.« The Monthly

Wiliam Michael Harnett: The Old Violin, 1886

»Alles, was Sie schon immer über Violinen wissen wollten ( … ) wie sie gebaut, verkauft, gespielt werden und sogar ihre Darstellung in Kunst und Film. Es ist eine enzyklopädische Sachertorte von Buch, ausführlich im Detail, knapp in übergreifenden Debatten und jeder, der von Geigen fasziniert ist, wird hier jede Menge Kirschen finden.«

David Schoenbaum © Michael Schoenbaum

Nova

5

Vorschau 2/2015 · Das Programm


Musikbücher

Der maßgebliche Bildband zu Johann Sebastian Bach Wie sah Johann Sebastian Bachs Lebenswelt aus? Welche Menschen standen ihm nahe, mit wem arbeitete er zusammen? Welche Schriftstücke dokumentieren sein Leben und Arbeiten? Dieser opulente Bildband hilft, die historische Distanz von dreihundert Jahren zu überbrücken und Bachs Lebensgeschichte anschaulich zu machen.

Christoph Wolff: Bach Eine Lebensgeschichte in Bildern

Das größtenteils farbige Bildmaterial präsentiert diese Geschichte von den Anfängen in Eisenach, Ohrdruf und Lüneburg über die Organistenjahre in Arnstadt, Mühlhausen und Weimar, die Kapellmeisterperiode in Köthen bis in die Zeit als Thomaskantor und Musikdirektor in Leipzig. Kurzkommentare zu jeder Abbildung erschließen die Bedeutung unmittelbar, schon beim Durchblättern des Bildteils. Für ein intensiveres Studium gibt der Anhang ausführliche Erläuterungen.

Neue Bach-Ausgabe Revidierte Edition (NBArev) Band 4 Herausgegeben vom Bach-Archiv Leipzig ca. 496 Seiten, deutsch/englisch, ca. 550 größtenteils farbige Abbildungen; Hardcover mit Schutzumschlag BVK 2280 · ca. € 372,– Erscheint im November 2015 Warengruppe 15970

1 stadtansicht eisenach (Merian 1650) ◊ Johann sebastian Bach verbrachte Kindheit und erste schuljahre in seiner Geburtsstadt eisenach, 1685–1695.

View of the town eisenach (Merian 1650) ◊ Johann sebastian Bach spend childhood and early school years in his birthplace eisenach, 1685–1695.

3 stadtplan eisenach (ende 17. Jahrhundert) ◊ ab 1671 wirkte Johann ambrosius Bach in eisenach als Direktor der Rats- und stadtmusik sowie Mitglied der herzoglichen hofkapelle. er wohnte mit seiner Familie in einem nicht mehr erhaltenen haus (heute Lutherstr. 35). street map eisenach (late 17th century) ◊ From 1671, Johann ambrosius Bach worked in eisenach as director of the town music company and member of the ducal court capelle. he lived with his family in a house no longer standing (today Lutherstrasse 35).

eisenach (1685–1695)

23

Nova

Vorschau 2/2015 · Das Programm

6


Musikbücher

2 Johann ambrosius Bach (1645-1695), Johann sebastians Vater (Originalporträt um 1690, Johann David herlicius zugeschrieben) Johann ambrosius Bach (1645-1695), Johann sebastian’s father (original portrait, c. 1690, attributed to Johann David herlicius)

a) 4 a) Rathaus – b) herzogliches schloss – c) st. GeorgenKirche (alte lithographische Kopien von ansichten vor 1742) ◊ Die drei hauptwirkungsstätten Johann ambrosius Bachs rund um den Marktplatz. a) Town hall – b) Ducal castle – c) st. George’s church (old lithographic copies of views from before 1742) ◊ The three principal places of activity for Johann ambrosius Bach around the market square.

c)

b)

eisenach (1685–1695)

eisenach (1685–1695)

24

25

[1] - Violine (Schreiber: J. A. Bach)

9 a Johann christoph Bach (1642-1703), Dialog-Konzert »Meine Freundin, du bist schön« (Titelblatt von der hand J. s. Bachs im alt-Bachischen archiv) ◊ eine Komposition des eisenacher stadtorganisten Johann christoph Bach im auftrag seines Vetters Johann ambrosius, wahrscheinlich für die hochzeit seines sohnes Johann christoph Bach 1694 in Ohrdruf bestimmt. Johann christoph Bach (1642-1703), dialogue concerto »Meine Freundin du bist schön« (title page in J. s. Bach‘s hand from alt-Bachisches archiv) ◊ a composition by the eisenach town organist Johann christoph Bach, commissioned by Johann ambrosius Bach probably for the wedding of his son Johann christoph Bach 1694 in Ohrdruf.

9 b Dialog »Meine Freundin du bist schön« (Violinstimme von der hand J. a. Bachs im alt-Bachischen archiv) ◊ Zu den Mitwirkenden bei der Ohrdrufer hochzeitsmusik gehörten neben der Bach-Familie (Johann ambrosius spielte wohl selbst den virtuosem Violinpart) auch der eisenacher Kantor andreas christian Dedekind und der Gothaer stadtorganist Johann Pachelbel.

Dialogue »Meine Freundin, du bist schön« (violin part in J. a. Bach’s hand from alt-Bachisches archiv) ◊ among the participants in the Ohrdruf wedding music besides the Bach family (Johann ambrosius likely played the virtuoso violin part) were the eisenach cantor andreas christian Dedekind and the Gotha town organist Johann Pachelbel.

eisenach (1685–1695)

eisenach (1685–1695)

28

29

Nova

7

Vorschau 2/2015 · Das Programm


Musikbücher / Opernführer kompakt

Romeo und Julia unter den Brücken von New York Rund 350 Jahre nach Shakespeares Tragödie Romeo and Juliet fanden vier amerikanische Bühnenkünstler zusammen, um aus der RenaissanceVorlage ein aktuelles Zeitstück zu formen. In zehnjähriger Arbeit schufen der Komponist Leonard Bernstein, der Autor Arthur Laurents, der Choreograf und Regisseur Jerome Robbins und der Songtexter Stephen Sondheim ein bewegendes Meisterwerk, das vor dem Hintergrund der »Halbstarkenkrawalle« in den 1950er-Jahren eine Geschichte von Liebe, Hass und Hoffnung erzählt. Seit der Uraufführung 1957 gehört das Werk neben Anatevka, Cabaret und My Fair Lady zu den meistgespielten Musicals weltweit.

Wolfgang Jansen, Gregor Herzfeld: Bernstein West Side Story Opernführer kompakt ca. 136 Seiten mit ca. 25 farbigen und Schwarz-Weiß-Abbildungen; kartoniert BVK 2219 · ca. € 14,95 Erscheint im September 2015 Koproduktion mit dem Henschel Verlag, Leipzig Warengruppe 25910

Das Buch erscheint zum 25. Todestag von Leonard Bernstein. Das Buch bietet • eine ausführliche Beschreibung der Entstehung und der beteiligten Künstler, der Handlung und der musikalischen Gestaltung • anschauliche Figurenportraits • Informationen zum zeitgeschichtlichen Hintergrund, zu Verfilmungen und kreativen Bearbeitungen in Jazz, Pop & Rock Die Autoren Wolfgang Jansen unterrichtet an der Universität der Künste Berlin Theater- und Musicalgeschichte. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen zum populären Musiktheater (Revue, Operette, Musical), zuletzt Cats & Co., Geschichte des Musicals im deutschsprachigen Theater. Gregor Herzfeld ist Privatdozent für Musikwissenschaft an der Freien Universität Berlin, Redakteur der Zeitschrift Archiv für Musikwissenschaft und wirkt an mehreren aktuellen Publikationen zu Leonard Bernstein mit.

Bezug über Henschel

Nova

Vorschau 2/2015 · Das Programm

8

Wolfgang Jansen

Gregor Herzfeld


Musikbücher

Zum 150. Geburtstag des Komponisten In Deutschland vor allem als »finnischer Nationalkomponist« wahrgenommen, ist der von Haus aus schwedisch-sprachige Jean Sibelius eine Gestalt von europäischem Format. In seinem Lebenslauf und Schaffen kreuzen sich auf einmalige Weise künstlerische Strömungen aus Skandinavien, Russland, Deutschland und Frankreich. Mit Hilfe allgemeinverständlicher Werkeinführungen und bislang nicht übersetzter Primärquellen erzählt der Musikjournalist Volker Tarnow die Geschichte eines Originalgenies zwischen Romantik und Moderne, nordischer Naturmystik und Berliner Bohème. • Die Biografie zum Sibelius-Jahr • Eine Neu-Entdeckung von Leben, Werk und Wirkung • Ergänzt die zahlreichen CD-Veröffentlichungen und Konzerte zum Jubiläum u.a. mit den Berliner Philharmonikern sowie Anne-Sophie Mutter Der Autor Volker Tarnow studierte Philosophie, Musikwissenschaft und Komparatistik und arbeitet als Musikjournalist u.a. für DIE WELT und die Berliner Philharmoniker.

Volker Tarnow: Sibelius Biografie ca. 288 Seiten mit Abbildungen; Hardcover mit Schutzumschlag BVK 2371 · ca. € 24,95 Erscheint im August 2015 Koproduktion mit dem Henschel Verlag, Leipzig Warengruppe 15970 Bezug über Henschel

Sibelius auf dem Gemälde «Symposium» (1894) von Akseli Gallen-Kallela

Nova

9

Vorschau 2/2015 · Das Programm


Musikbücher

Ein zentrales Werk der Kirchenmusik Die Motetten der Geistlichen Chormusik sind ausgesprochen beliebte Stücke des Kantorei-Repertoires. Sie werden aber mehr und mehr auch von solistischen Ensembles und mit Instrumenten aufgeführt und erreichen damit ein noch breiteres Publikum. Wie aber hat Heinrich Schütz diese Sammlung, die zu den bedeutendsten Beiträgen der protestantischen Kirchenmusik zählt, komponiert und zusammengestellt? Welche Absichten verband er mit ihr, als er sie 1648, am Ende des Dreißigjährigen Krieges, veröffentlichte? Wie hat er die Texte im Detail vertont? Welche Hinweise gibt er zur Aufführungspraxis? Welche Rezeption hat das Werk bis heute erfahren?

Sven Hiemke: Heinrich Schütz Geistliche Chormusik Bärenreiter Werkeinführungen ca. 148 Seiten mit Notenbeispielen und Abbildungen; kartoniert BVK 2206 · ca. € 16,95

Sven Hiemke gibt in übergreifenden Kapiteln wie auch in Einzelwerkbesprechungen Antworten auf diese Fragen. • Verständlich geschriebene Werkeinführung mit zahlreichen Abbildungen und Notenbeispielen • Einordnung in den historischen Kontext • Motetten in Einzelwerkbesprechungen • Erläuterung und Wort-für-Wort-Übertragung des Vorwortes in modernes Deutsch

Erscheint im September 2015 Warengruppe 15910

Nova

Vorschau 2/2015 · Das Programm

10

Sven Hiemke (*1962) ist Professor für Historische Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. In der Reihe der Bärenreiter Werkeinführungen verfasste er die Bände zu Beethovens Missa solemnis und zu Bachs Orgelbüchlein.

Sven Hiemke


Musikbücher

Preußische Monarchen und ihre musikalischen »Unterhaltungen« Lena van der Hoven widmet sich in ihrem Buch der musikalischen Repräsentationskultur von drei Hohenzollern-Herrschern des 18. Jahrhunderts. Sie untersucht deren jeweiliges musikalisches Konzept, aber auch den damit einhergehenden sozialgeschichtlichen Wandel. Dieser Wandel gründete vor allem in spezifischen politischen Herausforderungen, denen sich die drei preußischen Könige gegenüber sahen. Im Fokus stehen Friedrich I. (1657-1712), der die Königswürde erstrebte und erlangte, sodann Friedrich II. (1712-1786) und der Aufstieg Preußens zur Großmacht unter den Insignien der Aufklärung, schließlich die Neuprofilierung Friedrich Wilhelms II. (1744-1797) als König angesichts eines erstarkenden Bürgertums an der Wende zum Industriezeitalter. Die Autorin zeichnet damit eine rasante kulturelle Entwicklung nach: vom ersten preußischen Monarchen und dem Übergang vom Sing-Ballett zur Oper bis hin zum letzten preußischen König des 18. Jahrhunderts, der für seine Repräsentationsbedürfnisse die Theater- und Opernbühne einsetzte – und ähnlich seinem Onkel Friedrich II., der die Flöte spielte, erfolgreich das Violoncello bediente, ja sich sogar einfügte in die Disziplinierungen bürgerlicher Musikübung.

Lena van der Hoven: Musikalische Repräsentationspolitik in Preußen (1688-1797) Hofmusik als Inszenierungsinstrument von Herrschaft Musiksoziologie, Band 19 350 Seiten; kartoniert BVK 2370 · € 39,95 Bereits erschienen Warengruppe 15930

Nova

11

Vorschau 2/2015 · Das Programm


Musikbücher

Nova

Siegfried Oechsle, Bernd Sponheuer (Hrsg.): Kunstreligion und Musik 1800 – 1900 – 2000

Kai Marius Schabram: Konzepte ›großer‹ Form

Kieler Schriften zur Musikwissenschaft, Band 53 ca. 224 Seiten; Hardcover BVK 2384 · ca. € 39,95

Kieler Schriften zur Musikwissenschaft, Band 54 ca. 528 Seiten; Hardcover BVK 2383 · ca. € 59,–

Erscheint im September 2015

Erscheint im Dezember 2015

Warengruppe 15930

Warengruppe 15930

»Kunstreligion« basiert auf der Überzeugung, Kunst und insbesondere Musik schaffe – und zwar als selbständige, nicht als religiöse Kunst – eigene Wege der Erfahrung von Transzendenz und sei damit letztlich auch Offenbarung in Konkurrenz zur Religion. Das löst Faszination wie Irritation aus und klingt nach tiefem 19. Jahrhundert, nach Romantik, Wagner und Bruckner. Die Wurzeln des »Konzepts« Kunstreligion lassen sich jedoch bis zu den Anfängen der Moderne im späteren 18. Jahrhundert zurückverfolgen. In den Blick zu nehmen sind darüber hinaus aber auch erstaunliche Verzweigungen des Phänomens im 20. und 21. Jahrhundert: von Europa bis zu den USA, vom überlieferten Gattungskanon der Kunstmusik bis zur neuen Welt des Pop.

Mit dem Phänomen instrumentalzyklischer Geschlossenheit begann sich die Musiktheorie erstmals ab der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts systematisch auseinanderzusetzen. Die Gattung der »großen« Symphonie avancierte zum bevorzugten Objekt dieses Diskurses. Dabei lautete die bestimmende Frage: Wie ist es möglich, dass drei oder vier charakterlich vollkommen unterschiedliche Sätze eine übergeordnete Einheit ausbilden können? In Auseinandersetzung mit den »klassischen« Modellen und zyklischen Novitäten der symphonischen Praxis legte die Theorie unterschiedliche Einheitskonzepte vor, die der Musikwissenschaftler Kai Marius Schabram detailliert rekonstruiert und dialogisch miteinander verhandelt.

Nova

Vorschau 2/2015 · Das Programm

12

Theorie und Praxis symphonischer Zyklik im 18. und 19. Jahrhundert


Tango for Cello

George A. Speckert: Tango Classics für Cello und Klavier BA 10632 · ca. € 14,95 Erscheint im Oktober 2015 George A. Speckert hat die schönsten Tangos aus Argentinien jetzt auch für Violoncello mit Klavierbegleitung umgesetzt. Klassiker wie El Choclo sind dabei, Juwelen von Eduardo Arolas und Rosendo Mendizábal, auch weniger bekannte wie El día que me quieras von Carlos Gardel: einfach, aber effektvoll vom Cellisten umzusetzen, prägnant und stiltypisch für den Klavierspieler ausgesetzt.

ISMN 979-0-006-56109-4

9 790006 561094

Nova

Der Arrangeur George A. Speckert hat sich mit einfachen, aber klangvollen Bearbeitungen für gemischte Streichergruppen einen Namen gemacht. Er ist Komponist, Buchautor und Dozent für Multimediaproduktionen und E-Learning.

Bereits erschienen:

• Die schönsten Tangos für Cello und Klavier

The Roots of Jazz für Violine und Violonello BA 10606 · € 13,50

• Wirkungsvolle Vortragstücke

George A. Speckert Tango Classics für Geige und Klavier BA 10614 · € 12,95

Popular Movie Hits für Geige und Klavier BANova 10605 · € 14,50

13

Vorschau 2/2015 · Das Programm


Verlag Chor

hits A cappella

I’ll be there Herausgegeben von Stefan Kalmer Arrangiert von Bernhard Hofmann Für gemischten Chor SMATB BE 751 · ca. € 3,75* Für Frauenchor SSAA BE 752 · ca. € 3,75* Für Männerchor TTBB BE 753 · ca. € 3,75* Erscheint im Oktober 2015 * Staffelpreise möglich Mindestabnahme 10 Exemplare

© Jobete Music Co. Inc. Mit freundlicher Genehmigung der EMI Songs Musikverlag GmbH. BE 751

I’ll be there war ein Nummer-eins-Hit in vielen Ländern, sowohl für die »Jackson Five« als auch für Michael Jackson. Noch über 20 Jahre später konnte auch Mariah Carey ähnliche Erfolge mit der Komposition feiern. Bernhard Hofmann bietet diesen erfolgreichen Song in passend abgestimmten Arrangements für die jeweilige Besetzung an. Nach Engel von Rammstein ist er der erste, der in der Reihe Bosse Hits a cappella wieder in allen drei Besetzungen erscheint und in jeder Stimmlage für nachhaltigen Erfolg sorgen wird.

ISMN 979-0-2011-0751-6

9 790201 107516

Nova Bernhard Hofmann

Vorschau 2/2015 · Das Programm

14

BE 751

Nova

ISMN 979-0-2011-0752-3

9 790201 107523

BE 752

Nova

ISMN 979-0-2011-0753-0

9 790201 107530

BE 753

Nova


Chor

Verlag

Superhits für Senioren Vom Erfinder der »Ich-kann-nicht-singen-Chöre« und regen Betreiber der Chor-kreativ-Workshops kommt ein neues Konzept zum Musizieren mit Senioren. Die Beatles- und Stones-Fans der ersten Generation sind wie die Künstler selbst im Rentenalter angekommen und möchten sich nicht mit Heideröslein und Kein schöner Land zufriedengeben, sondern lieber Popsongs singen. Durch die Interpretation mit Senioren erfahren Stücke wie Ich will mein Leben zurück (Die Reklamation), Haus am See oder I Feel Good deutliche Bedeutungswandel. Wo der meist englische Originaltext nicht selbstverständlich ist, gibt es häufig deutsche singbare Texte oder Textergänzungen. • 11 Superhits, zugeschnitten auf die Bedürfnisse älterer Menschen • Mit einer Einführung zum Singen mit der »Generation 60+« und vielen Tipps zur Aufführungspraxis

Michael Betzner-Brandt: High Fossility

Aus dem Inhalt Sitting on the Dock of the Bay (Otis Redding), Die Reklamation (Wir sind Helden), Hit the Road Jack (Ray Charles), Haus am See (Peter Fox) und viele andere

Rock- und Popsongs mit Senioren

Der Arrangeur Michael Betzner-Brandt ist Arrangeur, Komponist, Musiker, Chorleiter, Autor und Workshop-Leiter, der im Moment in Berlin lebt und arbeitet. Mit seinen ungewöhnlichen Konzepten hat er vielen Menschen neue Wege im Chorsingen gewiesen oder sie evtl. auch erstmals zum Singen gebracht.

Erscheint im Oktober 2015 *Staffelpreise möglich

Nova

Bereits erschienen: Michael Betzner-Brandt Chor kreativ Singen ohne Noten Buch mit CD BE 2805 · € 25,95 Jeder kann singen! Wie Singen im Alltag glücklich macht Buch mit CD BVK 2332 · € 14,95

BE 2810 · ca. € 20,95*

Weitere Informationen und Hörbeispiele unter:

www.youtube.com/BaerenreiterVerlag

Michael Betzner-Brandt © Sven Ratzel

www.facebook.com/baerenreiter Nova

15

Vorschau 2/2015 · Das Programm


Ihre Ansprechpartner

Marketing und Vertrieb Deutschland · Österreich Vertriebsleitung Ivan Dorenburg Tel. ++49 (0) 561 3105-162 dorenburg@baerenreiter.com Gerlinde Möller Tel. ++49 (0) 561 3105-188 moeller@baerenreiter.com Franziska Watzl Tel. ++49 (0) 561 3105-170 watzl@baerenreiter.com

Bärenreiter Ltd. Christopher J. Jackson Patrick J. Abrams Burnt Mill, Elizabeth Way Harlow, Essex CM20 2HX, GB Tel. ++44 (0) 1279 828930 Fax ++44 (0) 1279 828931 info@barenreiter.co.uk

Zentral- und Osteuropa · Russland

Institutionen, Bibliotheken Carolin Jetter Tel. ++49 (0) 561 3105-177 jetter@baerenreiter.com

Marketing und Vertrieb International Vertriebsleitung Corinne Votteler Tel. ++49 (0) 561 3105-175 votteler@baerenreiter.com

Bärenreiter Praha s. r. o. náměstí Jiřího z Poděbrad 112/19 130 00 Praha 3 Tschechische Republik Vertriebs- und Werbeleitung Maxim Belčikov Tel. ++420 274 001 932 Fax ++420 222 220 829 belcikov@baerenreiter.cz

Presse

Schweiz · Frankreich · Belgien · Luxemburg · Italien

Johannes Mundry Tel. ++49 (0) 561 3105-154 Fax ++49 (0) 561 3105-310 mundry@baerenreiter.com

Leihmaterial

Dr. Christiane Loskant Tel. ++49 (0) 561 3105-112 loskant@baerenreiter.com

Skandinavien · Niederlande · Spanien · Portugal · Lateinamerika · Nahost Catriona Glatthaar Tel. ++49 (0) 561 3105-179 glatthaar@baerenreiter.com

USA · Kanada · Griechenland Petra Woodfull-Harris Tel. ++49 (0) 561 3105-173 Pwoodfull-harris@baerenreiter.com

Asien Corinne Votteler Tel. ++49 (0) 561 3105-175 Nova votteler@baerenreiter.com

Vorschau 2/2015 · Das Programm

Großbritannien · British Commonwealth

16

Alkor · Bärenreiter Alkor-Edition Heinrich-Schütz-Allee 35 34131 Kassel Tel. ++49 (0) 561 3105-288/289 Fax ++49 (0) 561 3 77 55 order.alkor@baerenreiter.com www.alkor-edition.com

Impressum Bärenreiter-Verlag Karl Vötterle GmbH & Co. KG Heinrich-Schütz-Allee 35-37 34131 Kassel · Germany

Umschlaggestaltung: +Christowzik Scheuch Design

Irrtum, Preisänderung und Lieferungsmöglichkeiten vorbehalten.

www.baerenreiter.com info@baerenreiter.com

€ gebundener Euro-Preis in Deutschland

Printed in Germany 1/1506/1,6 · SPA 044

Buchvorschau 2/2015  
Buchvorschau 2/2015  
Advertisement