Page 1

GANZ SCHÖN GESUND!

07

2009

BALANCE

Feiern unter freiem Himmel Sanfte Abwehr bei Insekten ab s. 11 wasser für das Wohlbefinden

S. 21


MEINE GESUNDHEIT

02 03

MEINE GESUNDHEIT

service-plus Das gehört unbedingt in den Rucksack oder die Sporttasche:

Festen im

Freien Die Saison der Openairs, Grümpelturniere und Schulsporttage ist eröffnet. So schön sie sind, bergen sie auch einige «Gefahrenzonen» im Hinblick auf Verletzungen. Gute Vorbereitung ist gefragt – und im Fall des «Notfalls» die richtige Versorgung. von daniela winkler

Wahrscheinlich erinnert sich jeder von uns an das Grümpelturnier, das wegen dem Schnitt im Fuss frühzeitig abgebrochen werden musste oder an das Openair, bei dem der Bienenstich im Gesicht die Festfreude trübte. Alles Bagatellverletzungen, die aber korrekt behandelt werden müssen. Wie häufig solche Bagatellverletzungen einen Anlass im Freien frühzeitig und abrupt beenden können, wo die Gefahrenzonen liegen und welche Vorsichtsmassnahmen jeder Teilnehmer eines Sport- oder Freizeitanlasses im Vorfeld selber treffen kann, das weiss Christine

Augsburger, Mitglied im Samariter-Verein Kehrsatz*. Sie betreut an Fest- und Sportanlässen wie dem Chäsitzerlouf, an Schulsporttagen und Ringturnieren die «Verletzungs-Pechvögel». «Mit Fest- und Sportanlässen sind leider oft auch kleine Verletzungen und ‹Unfälle› verbunden. Womit werden Sie konfrontiert?» «Zu uns kommen Menschen mit verschiedensten Anliegen. Das geht vom Mücken- oder Bienenstich über Schürfungen, Verstauchungen, Sonnenstiche bis zum Herzinfarkt – von der Bagatelle also bis zum absoluten Notfall.»

«Bei jedem Event gibt es so genannte ‹Gefahrenzonen›. Wo genau sind diese versteckt?» «Gerade draussen in der freien Natur lauern überall Gefahrenzonen! Und diese sind so vielfältig wie die Anlässe selbst und sind auch jedes Mal wieder etwas anders: ein hervorstehender Ast zum Beispiel, ein Hering eines Zeltes, ein Stein – hier spricht man von sogenannten Stolperfallen. Aber auch ein nasser Rasen oder ein glitschiger Weg kann zu einem Sturz führen. Bei einem Sportanlass sind es sehr häufig die Turnoder Spielgeräte, die Verletzungen und Zerrungen verursachen können. Kurz: Die Gefahrenzonen lauern überall!»

• Bei Insektenstichen (z.B. Fenistil, Parapic, Similasan) • Schutz gegen Insektenstiche (z.B. Anti-Brumm) • Sonnenschutz (z.B. Daylong SPF25, Louis Widmer Sun Spray 25) • Desinfektionsmittel (z.B. Bepanthen Plus) • Pflaster und Verbände zur ersten Wundversorgung (z.B. von Flawa oder Dermaplast) • Bei Zerrungen, Prellungen, Verstauchungen (z.B. Dul-X Gel Cool, Euceta oder Arnica C30, Voltaren Dolo) • Kühlender, abschwellender Spray (z.B. Perskindol Cool Spray) • Schmerzmittel • Bachblüten Notfallspray

«Was können Sportler- und Festbesucher/innen vorbereiten, was können sie präventiv tun?» «Sportler müs­sen sich überlegen, ob sie für den Anlass genügend fit sind. Sind sie zum Beispiel genügend trainiert, haben sie ausreichend getrunken oder dem Anlass entsprechende Nahrung (wie Kohlenhydrate) eingenommen. Fest- und Open­ airbesucher klären am bes­ten vorher ab, ob es vor Ort Verpflegungsmöglichkeiten gibt, ebenso sind Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel auf keinen Fall zu ver­gessen. Ganz wich­tig für Allergiker ist, ein Notfallset einzupacken.» «Sollte es zu einem Unfall kommen, wie sieht Ihr Erste-Hilfe-Plan aus?» «Am häufigsten müssen wir kleine Schürfwunden verarzten. Diese wer­ den desinfiziert und mit einem Schnell­ verband abgedeckt. Fortsetzung auf Seite 5


DROPA Hitangebot

Linder t juckende Hautirritationen

Fenistil Gel 速

20%

Rabatt

Fenistil速 gel 100 g CHF 19.20 statt CHF 24.00

Dies ist ein Heilmittel. Fragen Sie Ihren DROPA Experten oder lesen Sie die Packungsbeilage. Novartis Consumer Health (Schweiz) AG, 4002 Basel

(solange Vorrat)


04 05

Fortsetzung von Seite 3

Die Wundabdeckungen richten sich immer nach der Grösse und Art der Verletzung. So wird zum Beispiel bei einer Verstauchung am Fuss dieser nach dem Kühlen mittels einer elastischen Binde bandagiert und hochgelagert. In den meisten Fällen können wir schnell und praktisch Erste Hilfe leisten. Sobald jedoch eine Unsicherheit auftaucht, ziehen wir ei­ nen Arzt hinzu.»

«Was ist Ihre Motivation, bei diversen Anlässen als Samariter im Einsatz zu stehen?» «Mir ist es ein sehr grosses Anliegen an den verschiedenen Freizeitanlässen zur Sicherheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beizutragen. Und ganz besonders, für die Besucher oder Sportler eines Anlasses einfach da zu sein, um ihnen den Schrecken und die Unsicherheit zu nehmen.»

* Der SV Kehrsatz besteht aus 17 aktiven Mitgliedern. Der Verein stellt sich den heutigen Anforderungen beim Postendienst sowie beim Durchführen von Kursen wie dem Nothilfekurs, dem Refresher-, Samariter- oder Notfallkurs bei Kleinkindern sowie Kursen für externe Herz/Lungenwiederbelebung (CPR/AED)

EXPERTEN-RAT Christine Augsburger, Kurs- und technische Leiterin Samariterverein Kehrsatz Das gehört bei jedem Besucher – ob jung oder alt – unbedingt ins Gepäck, ob Openair, Grümpelturnier oder allgemein ein Anlass im Freien: Auf keinen Fall fehlen darf ein Erste-Hilfe-Etui, wie es in jeder DROPA Drogerie erhältlich ist oder dort ganz individuell auf die Art des Anlasses zusammengestellt wird. In den Erste-Hilfe-Beutel gehören ein Insektenstift, ein Kühlspray und eine kühlende/wärmende Salbe für Verstauchungs-Verletzungen, persönliche Schmerzmittel oder verordnete Medikamente/Notfallmedikamente sowie ein Dreiecktuch. Wichtig bei warmen Temperaturen: ausreichend Getränke mitnehmen und regelmässig trinken. Und sich vor der Sonne schützen, einerseits mit Sonnencrème, andererseits mit der richtigen Kleidung und einer Kopfbedeckung.


Monatstipp Gesundheit

Erste Hilfe für grosse Helden

bepanthen Plus ®

Fragen Sie nach dem GRATIS*-Lenkdrachen * nicht an einen Kauf gebunden (solange Vorrat)

Bepanthen® Plus Wundspray 30 ml

Bepanthen® Plus Crème 30 g

CHF

CHF

9.50

9.30

Dies ist ein Heilmittel. Fragen Sie Ihren DROPA Experten oder lesen Sie die Packungsbeilage. Bayer (Schweiz) AG, 8045 Zürich


MEINE GESUNDHEIT

DROPA B A L A N C E

MEINE GESUNDHEIT

Darm Gut Alles gut

Ein kraftvoller Darm mit blühender Bakterien-Flora macht uns gesund und abwehrstark. Besteht Verdacht, dass er schwächelt, empfehlen wir dringend eine Sanierung mit unterstützenden natürlichen «Darmhelfern». von Walter Roth

Die Erkenntnis setzt sich immer mehr durch: Der Darm ist ein grosses Schlüsselorgan für Gesundheit, Wohlbefinden und Immunkraft. Seine rund 400 Quadratmeter Schleimhaut-Oberfläche ist im gesunden Zustand von 400 bis 500 verschiedenen Bakterienarten besiedelt. Sie und ihre riesige «Kontaktfläche» zur Nahrungswelt machen auch bis zu 80% unseres Immunsystems aus. Gründe genug also, um dem Darm Sorge zu tragen. Vor allem, wenn er so stark belastet und malträtiert wird, wie das die verbreitete moderne Lebensweise mit ihren unguten Ernährungsgewohnheiten mit sich bringt! Darmflora schwer unter Beschuss Vieles, was wir heute tun und essen, setzt unserer Darmflora schwer zu: Die Konservierungsstoffe in Fertigmahlzeiten und Snacks wirken antibakteriell (das macht die Lebensmittel haltbar). D.h. sie zerstören auch

die nützlichen und nötigen Bakterien im Darm. Dasselbe gilt für künstliche Süssstoffe, Medikamente (besonders Antibiotika), krankmachende Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten sowie giftige Schwermetalle aus verschmutzten Luftpartikeln. Aber auch der stark verbreitete Negativ-Stress, diffuse Ängs­te und Sorgen beeinträchtigen das Gedeihen der so wichtigen Bakteriengesellschaft im Darm. Eine Vielfalt von Beschwerden sind die Folge, oft solche mit diffusen Symptomen und unklaren Ursachen: z.B. Immunschwäche, Verdauungsstörungen, Schlafprobleme, Allergien oder Hautstörungen. Fazit: Die meisten von uns leben nicht gerade «darmfreundlich»! Probiotika sanieren und stabilisieren das DarmMilieu Zum Glück können wir diesen vielfältigen darmschädigenden Einflüssen etwas entgegensetzen: Probiotika, das heisst Bifidobakterien und Lakto-

bazillen mit der Fähigkeit, das Darmmilieu zu verbessern und zu stärken. Ihre wohltätige Wirkung ist vielseitig: Sie unterstützen das Wachstum der «guten» Darmbesiedler und bremsen die Vermehrung der unerwünschten Bakterien. Sie unterstützen die Bildung von B-Vitaminen, machen den Darminhalt besser verdaulich, entgif-

ten und entlasten Darm und Leber und senken den Spiegel des schädlichen Cholesterins. Allerdings nur, wenn sie in geeigneter Form und Qualität zugeführt werden. Die Qualitätsunterschiede sind gross! Huminsäure und Aminosäuren leisten Erstaunliches Ein wichtiger und noch nicht so lange bekannter «Darm-Unterstützer» ist die Huminsäure. Sie kommt vor allem in gesunder, humushaltiger Erde vor (Torf). Huminsäuren bedecken filmartig die Magen-Darm-Schleimhaut, Fortsetzung auf Seite 9

service-plus Darm sanieren: So geht’s! 1–3 mal pro Tag 1–2 Kapseln Activomin (mit natürlicher Huminsäure; ohne Zusatzstoffe, wird unverdaut wieder ausgeschieden) 1–2mal 1 Beutel Symbiolact pro Tag, mit Lactobazillen und Bifidobakterien (ohne Laktose und künstliche Aromen) 4–6 Kapseln Burgerstein L-Glutamin pro Tag (darmoptimierende Aminosäure) Empfohlene Behandlungsdauer: 30 Tage.

06 07


DROPA B A L A N C E

Fortsetzung von Seite 7

lindern dort entzündliche Prozesse, verhindern das Anhaften von Schadstoffen und machen diese durch chemische Bindung unschädlich. Sie erleichtern das Aufnehmen essentieller Nahrungsbestandteile und verhindern unerwünschte Gärungsprozesse. Ebenfalls wichtig für einen gesunden

oder sanierten Darm sind gewisse Aminosäuren wie Glutamin. Am besten nutzen Sie alle hier erwähnten Nahrungsergänzungs-Stoffe für eine regelrechte «Darmsanierung». Ihre Wirkung kann erstaunlich umfassend und kraftvoll sein und Sie in jeder Hinsicht positiv überraschen.

EXPERTEN-RAT Priska Christen, Apothekerin, ebi-pharm AG Immer neue Erkenntnisse zur «Immunzentrale» Darm Haben Sie gewusst, dass bereits ungeborene Kinder von einer gesunden Darmflora der Mutter profitieren können? Neue Studien zeigten positive Wirkungen von Probiotika, welche die Mutter während der Schwangerschaft einnahm, auf die Frühgeburtlichkeit und auch auf spätere Anfälligkeit der Kinder für Neurodermitis, Asthma und andere allergische Erkrankungen. Probiotika stimulieren das Immunsystem auf mehreren Ebenen. Neben den allgemein bekannten Wirkungen auf die Abwehr von Schleimhäuten, verstärken sie auch die Barrierefunktion der Darmschleimhaut – welche durch toxische Metalle (aus Zahnplomben, Umwelt, Kosmetika, Druckergeräten…) oder psychischen Stress herabgesetzt werden kann. Eine erhöhte Darmdurchlässigkeit kann beispielsweise in Verbindung zu Autoimmunerkrankungen, Hyperaktivität, Migräne oder Epilepsie stehen. Eine Haarmineralanalyse gibt Auskunft über die Belastung mit toxischen Metallen. Eine weitere Schnittstelle zwischen Psyche und Darm ist die Bildung des «Glückshormons» Serotonin im Darm. Unser unbewusstes Nervensystem (Parasympathicus) liegt ebenfalls entlang des Darmes und steuert unsere rhythmischen Lebensfunktionen wie Atmung, Erholungsfähigkeit, Schlaf, usw. Er ist wiederum eng mit der Darmflora verbunden. Gesundheit und Erholung eines Menschen hängen daher stark mit einer intakten Darmflora und Darmtätigkeit zusammen.

08 09


Publireportage

Das Praktische Set für den Sommer. Im Sommer wird die Haut stark durch Sonne, Chlor, Meersalz und Insekten belastet, auch kleinere Unfälle können immer wieder passieren. Insekten machen keine Ferien! Um Insektenstiche wie die von Wespen und Mücken, aber auch Verbrennungen von Quallen oder Brennesseln zu behandeln, gibt es mehrere Möglichkeiten von Similasan: Der praktische Similasan Roll-on oder Spray bei Insektenstichen zum direkt auftragen wie auch die Globuli bei Insektenstichen, um die Wirkung innerlich zu unterstützen. Tipp bei Quallen Achtung: Süsswasser und Alkohol führen zur Entladung der Nesselkapseln, deshalb Similasan Spray bei Insektenstichen erst nach Abspülen mit Meerwasser oder Essig anwenden! Oder grosszügig Sand auf die Quallenkontaktstelle streuen, wenn das Ganze etwas eingetrocknet ist, mit einem Messer (Schneidegefahr!) den «Sandteig» abschaben. So werden auch Quallenüberreste weggeschabt. Wer sich zu sehr der Sonne aussetzt, schadet der Haut durch die UV-Strahlen. Ein Sonnenbrand ist ernst zu nehmen, denn die Haut

vergisst nie. Similasan hat einen Spray entwickelt, der bei Sonnenbrand den Schmerz, durch die kühlende Wirkung, sofort lindern kann. Similasan homöopathisches Arzneimittel bei Sonnenbrand und kleinflächigen Verbrennungen, kann mehrmals pro Tag direkt auf die Haut gesprüht werden. Die Wirkung des Sprays ist auch bei kleineren Verbrennungen (Backofen, Bügeleisen, Grill, etc.) sehr beliebt. Immer wieder kommt es in den Ferien oder auch beim Sport zu kleineren Unfällen, diese können rasch mit dem Similasan Arnika Plus Spray behandelt werden. Similasan Arnika Plus Spray und Similasan homöopathisches Arzneimittel bei Sonnenbrand und kleinflächigen Verbrennungen gibt es NEU in praktischen 30ml-Grössen, den Insekten-Spray in 15ml. Beim Kauf der 3 Produkte erhalten Sie gratis das praktische Necessaire von Similasan.


FOKUS NATUR

10 11

© Nikolai Löwenkamp – Fotolia.com

FOKUS NATUR

© Eligius – Fotolia.com

Ledum palustre (Sumpfporst)

© Bioforce AG, Roggwil, Switzerland

Apis mellifica (Honigbiene)

© Bioforce AG, Roggwil, Switzerland

Atropa belladonna (Toll­kirsche)

© Bioforce AG, Roggwil, Switzerland

Urtica urens (Brennessel)

© Bioforce AG, Roggwil, Switzerland

Cardiospermum halcacabum (Ballonrebe)

Echinacea purpurea (roter Sonnenhut)

natürlich gegen

stiche Was hat eigentlich die Naturheilkunde zu bieten, um die lästigen Folgen von Insektenstichen zu lindern und schneller abheilen zu lassen? Eine ganze Menge. Denn alles, was bei Entzündungen hilft, kann auch bei juckenden, geröteten Quaddeln und Schwellungen nützen. von Walter roth

Die allermeisten Insektenstiche und -bisse verursachen harmlose, juckende oder stechende Schwellungen und Rötungen. Der Körper reagiert auf das Insektengift, indem er Histamine ausschüttet. An der Stich- oder Bissstelle bildet sich eine Entzündung. Wird die entzündete Stelle aufgekratzt, können Bakterien hineingelangen und die Stelle beginnt zu eitern. Mückenstiche, auch in grösserer Zahl, sind meist harmlos. Bei mehreren Stichen durch Bienen, Wespen und Hornissen sind mehr oder weniger bedrohliche Be-

schwerden möglich (allergische Überempfindlichkeit bis hin zum anaphylaktischen Schock). Bei Anzeichen dafür und auch bei Stichen in Mund, Zunge, Hals oder Schläfenregion sollte unverzüglich ärztliche Hilfe beigezogen werden. Ansonsten heilen Insektenstiche mit der Zeit von selbst ab. Natürliche Heilmittel können allerdings diese Selbstheilung wesentlich unterstützen und beschleunigen. Ergebnis: Die Gestochenen müssen weniger lange leiden und die Haut wird schneller wieder glatt und schön.

service-plus Similasan bei Insektenstichen, Omida Pic, Schüssler Nr. 3 plus Emulgel 3+8, Spagyrikmischung gegen Insektenstiche, Spagyrik-Salbe zum Nachbehandeln bei schlecht heilenden Stichen. 100% Schutz ohne Chemie: Moskitonetz! Wem Verdunster, Verdampfer, Sprays und Salben zum Vertreiben vor allem der lästigen Stechmücken nicht sympathisch sind, für den ist das Moskitonetz eine echte Alternative mit 100%-igem Schutz und ungestörtem und ungestochenem Schlaf! Das Anti-Brumm Moskitonetz aus Ihrer DROPA Drogerie ist leicht und klein verpackt, kann überall hin mitgenommen und mit etwas Geschick in jedem Schlaf- und Hotelzimmer schnell übers Bett gespannt werden. Die fünf Minuten Installationsaufwand lohnen sich hundertfach!

Spagyrik und Homöopathie haben viel zu bieten Spagyrisch oder homöopathisch aufbereitete Naturheilmittel können hier sehr viel beitragen. Als praktische AntiInsektenstichmischung in Form eines Sprays, Roll-ons oder in Salbenform. Sie enthalten meist eine Kombination aus folgenden Heilmitteln: Ledum palustre (Sumpfporst) fördert die Heilung von Stich- und Bisswunden, die durch spitze und scharfe Gegenstände entstanden sind. Das ist ja bei Insektenstichen immer der Fall. Verwendet werden die jungen Knospen dieses heidekrautartigen Sträuchleins. Apis mellifica (Honigbiene), aus dem ganzen Tier der Honigbiene gewonnen, ist es das Mittel der Wahl ge­ gen alle Gewebeschwellungen, die mit Entzündungen einhergehen. Der Schmerz klingt schneller ab und die Schwellung geht zurück. Atropa belladonna (Toll­kirsche) wirkt über das Zentralnervensystem und besänftigt die Haut bei Rötungen mit Hitze. Bei Insektenstichen trifft meistens beides zu. Urtica urens (Brennessel) wirkt besonders gut bei allergischen Ausschlägen mit Quaddelbildung und Juckreiz; klar also auch bei Insektenstichen. Cardiospermum halcacabum (Herzsame, Ballonrebe) wirkt gut bei allen entzündlichen und allergischen Haut-

Fortsetzung auf Seite 12


Fortsetzung von Seite 11

erkrankungen. Lindert vor allem wirksam den Juckreiz und bringt eine antiekzematöse Wirkung. Echinacea purpurea (roter Sonnenhut) hilft dem Immunsystem, mit starken Entzündungen fertig zu werden, wie sie bei Stichen schnell auftreten. Wichtig: Juckreiz nach Mückenstichen neigt zu Rückfällen. Auch wenn der Spray oder Roll-on schnell hilft, muss er allenfalls nach kurzer Zeit nochmals oder sogar mehrmals angewendet werden, sonst kann das Jucken wieder anfangen. Biochemie: Zwei Schüssler-Salze mit Anti-Insektenstich-Power Auch im Bereich der biochemischen Mineralsalze nach Dr. Schüssler gibt es zwei Mittel, die von innen und von aussen gegen Insektenstiche wirksam werden, und zwar auf Ebene des Zellstoffwechsels: Nr. 3 – Ferrum phosphoricum ist das Mittel der Wahl bei der 1. Stufe von Entzündungen: Wenn die Haut gerötet ist, sich heiss anfühlt, anschwillt und schmerzt. Ein richtiger Notfall-Helfer überall, wo sich etwas entzündet!

Nr. 8 – Natrium chloratum, die biochemische Form des Kochsalzes. Es reguliert und harmonisiert den Flüs­ sigkeitshaushalt und ist deshalb hilf­ reich bei allen Schwellungen, nässenden Ausschlägen und Bläschen mit wässrigem Inhalt, was ja viele Insektenstich-Quaddeln tatsächlich sind. Am besten nimmt man Nr. 3 innerlich und trägt ein Emulgel mit Nr. 3 + Nr. 8 äusserlich auf (direkt auf den Stich). Phytotherapie: Was die Kräuter hier können Natürlich gibt es auch unter den Heilpflanzen eine ganze Reihe, welche mit gutem Erfolg bei Insektenstichen zum Einsatz kommen. Sie können einem Stich kühlend, entzündungshemmend, abschwellend, antibakteriell, wundheilungsfördernd und Haut regenerierend entgegenwirken. Besonders wohltuend ist hier die Wirkung von ätherischen Ölen. In Frage kommen: Pfefferminzöl (kühlend, entzündungshemmend), Lavendelöl (extrem mild), Teebaumöl (besonders antibakteriell), Ringelblume (Calendula, haut-regenerierend) und Roter Sonnenhut (Echinacea, entzündungshemmend).

EXPERTEN-RAT Philipp Dietschi, Inhaber DROPA Drogerie Muttenz Gel aussen, Spray/Tabletten innen: möglichst sofort! Menschen, die besonders heftig auf Insektenstiche reagieren, z.B. mit riesigen Quaddeln, vor allem bei Kindern, empfehlen wir gern eine zweifache Behandlung: Einen kühlenden, heilenden Gel auf den Stich verteilen und gleichzeitig ein paar Spagyrik-Spraystösse in den Mund. So lange, bis Schwellung und Juckreiz zurückgehen und verschwinden (Schüssler Gel-Creme 3+8 oder Arnica-Gel, beide angenehm kühlend). Wichtig ist, dass beides möglichst sofort nach dem Stich eingesetzt wird (in Risiko-Situationen immer dabei haben!). Mit den Schüssler-Salzen kann man übrigens auch vorbeugend wirken, wenn man mit vielen Insektenstichen rechnen muss, z.B. bei der Arbeit im Freien. Die Haut reagiert dann weniger heftig.

Schüssler-Salz Nr. 3 – Ferrum phosphoricum

Schüssler-Salz Nr. 8 – Natrium chloratum


© Keystone/Imago

FOKUS NATUR

FOKUS NATUR

Dr. samuel hahnemann (1755–1843)

pate der Homöopathie Als genialer Forscher mit einem bewegten und leidenschaftlichen Leben hat er uns die wichtigste «alternative» Heilmethode beschert. Sie war und ist bis heute angefeindet. Aber was für die PatientInnen zählt: Sie wirkt! von Sibylle jung

Der hoch begabte Christian Friedrich Samuel Hahnemann war in jungen Jahren äusserst wissbegierig und las oft bis in die Nacht hinein alles, was ihm in die Hände kam. Gegen viele Widerstände und trotz der ärmlichen Verhältnisse seiner Eltern setzte er es durch, die Schule bis zum Abschluss zu besuchen. Er las auch die Schriften von Galen und Hippokrates, was in ihm den Wunsch weckte, sich der Heilung der Menschen zu widmen und die Ur­ sachen von Krankheiten zu erforschen. 1776 konnte er in Leipzig ein Medizinstudium beginnen, das er 1779 in Erlangen abschloss. Es wird berichtet, dass er schliesslich acht Sprachen sehr gut beherrschte und exzellente Kenntnisse in Biologie, Botanik und Chemie besass. Viele Umzüge und ständiger Kampf ums Überleben der Familie In den Folgejahren praktizierte er als Arzt, Chemiker, Übersetzer und Schriftsteller in vielen nord- und mitteldeutschen Städten – mit wechselndem Er-

folg. Zeitweise gab er seine ärztliche Praxis völlig auf, «weil sie mir mehr Aufwand gekostet, als Einnahme gebracht, und gewöhnlich mich mit Undank belohnt hat», und widmete sich ganz chemischen Versuchen, Übersetzungen und Publikationen. Zu anderen Zeiten wiederum hatte er so viele Patienten, dass er kaum mit der Versorgung nachkam: «Fast hätte ich nicht schreiben können, weil ich in den wenigen Wochen, die ich in Eilenburg wohne, schon so mit Kunden gesegnet bin, dass ich oft nicht essen kann». Es war auch ein ständiger Kampf um genügend Einkommen für seine schnell wachsende Familie. «Gleiches mit Gleichem Heilen» – die geniale Idee 1790 übersetzte er das Werk «Materia Medica» und stiess auf eine Erklärung über die Wirkung von Chinarinde beim «Wechselfieber», der Malaria. Das brachte ihn auf die Idee, ein Stück Chinarinde zu essen – und prompt bekam

er Malaria-Symptome! Mehrere Wiederholungen dieses Experiments ergaben jedes Mal das gleiche Resultat und in Hahnemann reifte die Erkenntnis, dass er ein Naturprinzip erkannt hatte: Nämlich dass eine Krankheit geheilt werden kann mit einem Arzneimittel, das beim gesunden Menschen ähnliche Krankheitssymptome hervorruft! Der Grundgedanke der Homöopathie (similia similibus curantur) war geboren. Erfolge, Kämpfe, Anfeindungen, kurzes Glück In den nächsten sechs Jahren fand er mit Selbstversuchen, mit Versuchen an seinen Schülern und seiner Familie immer neue Heilwirkungen, welche auf dem neu entdeckten Prinzip beruhten. Schliesslich wandte er das Verfahren auch bei seinen Patienten an. Weil die anfangs recht grossen Dosen teils giftiger Stoffe unerwünschte Nebenwirkungen hatten, begann er sie zu reduzieren

und die Substanzen zu verreiben und zu verschütteln. Zu seiner Verblüffung zeigte sich, dass die Heilwirkung grösser wurde, je stärker er die Ursubstanz verdünnte. So entstand das «Potenzieren» der homöopathischen Heilmittel. Schon bald begann er seine Heilmethode in Büchern zu publizieren und handelte sich damit glühende Anhänger, aber auch erbitterte Feinde ein. Man kann sagen, dass er die damalige medizinische Welt in zwei Lager spaltete. Am 8. Oktober 1834 schlich sich ein spätes Glück in das Leben des Samuel Hahnemann, in Form der Mademoiselle Melanie d`Hervilly. 1835 zog er nach Paris und heiratete die 35 Jahre jüngere Französin. Damit begann für ihn endlich eine Zeit, nicht nur einer romantischen Liebe, sondern auch von Ehre, Ruhm und Lebensfreude. Er führte dort eine überaus erfolgreiche Praxis und verbrachte seinen Lebensabend in wohl verdientem Wohlstand.

hauptwerk: das «organon» Seine Versuche und Erkenntnisse, die er über viele Jahre sammelte und verfeiner te, schrieb Hahnemann in seinem «Organon der Heilkunst» nieder. Dieses Buch ist sein Lebenswerk und wird heute noch als die Pflichtlektüre aller klassisch arbeitenden Homöopathen angesehen.

12 13


Publireportage

Colostrum für den Darm Die Biestmilch (lat. Colostrum) steht als Lebensquell am Anfang jedes Lebens. Alle Neugeborenen erhalten von der Mutter diese überaus wichtige Erstmilch. Sie garantiert ihnen einen optimalen Start ins Leben und sorgt für einen fein abgestimmten und ausbalancierten Aufbau des Immunsystems. Dank der vielfältigen Inhaltsstoffe – allen voran Immun- und Wachstumsfaktoren – verhilft sie dem noch nicht entwickelten MagenDarm-Trakt zu gesunder Reifung. Nutzen wir also dieses natürliche ‹Colostrum-Füllhorn›; seine zahlreichen und sehr wertvollen Inhaltsstoffe können speziell auch für das Wohlbefinden unseres Verdauungstraktes Gutes tun. Im Darm entfaltet das Colostrum seine grösste Wirkung. Hier verhindern die Immunfaktoren, dass Keime und Allergene sich einnisten und toxisch werden. Der hohe Gehalt an Antikörpern ermöglicht in grossem Umfang eine passive Immunität gegen Darmbakterien, Viren sowie Hefepilzen. Im Sinne von Paracelsus – der Tod sitzt im Darm – kann man wohl sagen, dass unser Darm Ausgangsort für zahlreiche Erkrankungen des

Körpers ist. Daher ist ein gesunder Darm für unser Wohlbefinden so enorm wichtig! Die Tatsache, dass rund 80% unseres Immunsystems im Darm begründet liegen, unterstreicht auch die Bedeutung von Colostrum. Generell schützt Colostrum gegen Krankheitskeime im Verdauungstrakt und stärkt so unsere Abwehrkraft. Gegen eine ganze Reihe von Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Pilze zeigt Colostrum Wirkung: z.B. bei E.coli-Bakterien, dem Herpesvirus und dem Hefepilz Candida albicans.

mit seinen Wachstumsfaktoren die Regeneration der lädierten Darmschleimhaut ganz wesentlich. Zuletzt muss die Darmflora wieder mit den richtigen Bakterienkulturen aufgebaut werden. Nach all dem Gesagten erstaunt es nicht, dass Colostrum auch ein proba-

tes Mittel ist, um Reisedurchfällen vorzubeugen. Indem eine natürliche Symbioselenkung im Darm durch Colostrum unterstützt wird, erhöht sich der Schutz gegen solche unliebsamen Keime. Regelmässig eingenommen trägt es zur passiven Immunisierung bei und beugt dadurch Darmerkrankungen vor.

Verdauungsprobleme und unregelmässiger Stuhlgang sind oft Begleiterscheinungen einer bakteriellen Störung im Darm. Colostrum fördert das Wachstum der Bifidusbakterien und einer gesunden Darmflora. Diese ermöglicht uns, die Nährstoffe im Essen gut aufnehmen und ausnutzen zu können. Eine intakte Darmflora ist von allergrösster Bedeutung und macht Sie mobil gegen Stoffwechselschlacken, Umwelt- und Genussgifte! Diese müssen zuerst ausgeleitet werden. In einem zweiten wichtigen Schritt sollte die Darmschleimhaut sich regenerieren können. Colostrum unterstützt hier

SPAGYRISCHES HEILMITTEL DES MONATS

Heidak Spagyrik

REISEBESCHWERDEN? Ihre DROPA Heidak Spezialistin stellt Ihnen eine individuelle Mischung zusammen.

z. B. Heidak Spagyrik 50 ml CHF

29.80

Dies ist ein spagyrisches Arzneimittel. Fragen Sie Ihren DROPA Experten.


DROPA B A L A N C E

TIPPS&TRENDS 1

Trawell® Kaugummi-Dragées

Gegen Reisekrankheit – damit das Reisen wieder Spass macht. Trawell® Kaugummi-Dragées gegen Reisekrankheit eignen sich für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren. Sie wirken effektiv und rasch gegen Übelkeit und Erbrechen. Die Wirkung tritt bereits 2–3 Minuten nach Kaubeginn ein und hält zwischen 1–3 Stunden an.Trawell® Kaugummi-Dragées können entweder prophylaktisch oder erst beim Auftreten der Symptome gekaut werden. Dies ist ein Heilmittel. Fragen Sie Ihren DROPA Experten oder lesen Sie die Packungsbeilage. Meda Pharma GmbH, 8602 Wangen 2

1

Lactoferment® gegen Durchfall

Ergänzen Sie Ihre Hausapotheke noch vor den Ferien mit einem zuverlässigen Durchfallmedikament. Als Mittel der Wahl hat sich Lactoferment® bewähr t. Die darin enthaltenen Milchsäurebakterien hemmen Durchfallerreger und unterstützen die Darmflora sowie das Immunsystem. Lactoferment® wirkt so gegen Durchfall und kann bei Kindern ab dem Säuglingsalter, wie auch bei Erwachsenen angewendet werden. Ein Produkt für die ganze Familie. Erhältlich in Form von Kapseln oder Sachets. Dies ist ein Heilmittel. Fragen Sie Ihren DROPA Experten oder lesen Sie die Packungsbeilage. Gebro Pharma AG, 4410 Liestal 3

Natürliche Huminsäuren für Magen und Darm

Activomin® Kapseln enthalten natürliche Huminsäuren, welche die Magen-Darm-Schleimhäute filmartig bedecken und so entzündliche Prozesse dieser Schleimhäute ruhig stellen können. Bei Durchfallerkrankungen durch krankmachende Keime (z.B. auf Reisen), durch verdorbene Nahrung oder auch als Nebenwirkung bestimmter Arzneimittel führt die Bindung der schädigenden Substanzen an die natürliche Huminsäure zu einer direkten Ausscheidung und dadurch zu einem deutlich gemilderten Krankheitsverlauf. Activomin® – natürlich und gut für Magen und Darm. 4

Carmol® tut wohl

Die bewährten Carmol Tropfen zum Einnehmen, Einreiben und Gurgeln, verdanken ihre Wirksamkeit den ätherischen Ölen von Indischer Melisse, Salbei, Nelke, Zitrone, Zimt, Lavendel, Muskat, Anis, Thymian, Pfefferminze sowie Menthol. Schon wenige Tropfen helfen bei Reisebeschwerden, Einschlafschwierigkeiten, Nervosität, Magenbeschwerden. Carmol Tropfen: Flaschen à 20 ml, 40 ml, 80 ml, 160 ml und 200 ml. Dies ist ein Heilmittel. Fragen Sie Ihren DROPA Experten oder lesen Sie die Packungsbeilage. Iromedica AG, 9014 St. Gallen Erhältlich in Ihrer DROPA Drogerie. Angebote je nach DROPA Standort verschieden.

4

2

3

14 15


MEINE SCHÖNHEIT

DROPA B A L A N C E

MEINE SCHÖNHEIT

Sommer bräune

verlängern

Eine gesunde Bräune am ganzen Körper lässt Frau und Mann attraktiv und verführerisch erscheinen. Mit einer gebräunten Haut steigt der Wohlfühlfaktor sichtlich. Aber wie kann die Sommerbräune und das gute Gefühl bis weit in den Herbst gebracht werden? von daniela winkler

Die Haut erneuert sich ständig, in der Regel etwa alle 28 Tage. Die oberste Schicht der Hornzellen wird abgestossen und damit auch die Bräune. Wir zeigen Ihnen, wie der Sommer etwas länger auf Ihrer Haut bleibt! Gut vorsorgen ist die halbe Bräune Der Anfang für eine langanhaltende Bräune beginnt schon vor dem Sonnenbad – mit einem guten Sonnenschutz, der die Haut vor schädlichen Strahlen schützt und sie mit genügend Feuchtigkeit versorgt. Wichtig ist hier auch, dass die Bräune langsam aufgebaut wird… alles, was schnell und gewaltsam geht, schädigt die Haut und peelt diese auch sehr schnell wieder weg! Gute NACHPflege als Farbversicherung Das A und O nach einem Sonnenbad ist eine Après-Soleil für Körper

und Gesicht. Sie unterstützt den hauteigenen Reparaturmechanismus optimal. Gleich­zeitig versorgt die Lotion unsere Haut mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen sowie besänftigenden und schützenden Wirk­ stoffen. Die durch Sonne gestres­s­te Haut wird dadurch wieder beruhigt. So kann sich die Haut nach dem Son­ nenbad optimal regenerieren, die Haut schuppt sich weniger schnell und die Bräune hält länger. Selbstbräuner – zur Intensivierung der Bräune Für jene, die der Bräune noch zusätzlich nachhelfen möchten, sind Après-SoleilProdukte oder Bodylotions mit einem kleinen Anteil an Selbstbräuner erhältlich. Oder man kann die vorhandene Bräune ganz einfach mit einem Selbstbräunungsprodukt zusätzlich intensivieren. Nach dem Auftragen des Selbstbräuners entwickelt die Haut einen

service-plus Après-Soleil Clinique After Sun Rescue Balm with Aloe: Beruhigt sonnengestresste Haut, minimiert Rötungen und aktiviert die Zellerneuerung. Daylong Après-Soleil: Liposomale Körperlotion, besonders feuchtigkeitsspendend. Estée Lauder Re-Nutriv Sun Supreme: Als Serum für das Gesicht oder als Körpergel. Eine speziell korrigierende Technologie fördert die Erholungsfähigkeit der Haut und verhindert Zellschäden. Après-Soleil mit Bräunungs-Verlängerungseffekt Clarins Baume Après Soleil Auto Bronzant Réhydratant: Sonnenbedingte Haut­ reizungen werden gelindert und die Bräune wird noch intensiviert. Estée Lauder Bronze Goddess After-Sun: Wirkt nährend und stärkt die hauteigene Schutzbarriere. Selbstbräuner Estée Lauder Re-Nutriv Sun Supreme Self-Tan Lotion for Face and Body: Verleiht einen sofortigen Schimmer und entwickelt eine natürliche Bräunung. Clinique Face Tinted Lotion: Verleiht einen goldenen, leicht gebräunten Teint.

ebenmässigen, natürlich wirkenden, goldenen Farbton, der sich in weniger als einer Stunde in eine satte mittlere Bräune verwandelt. Durch mehrmaliges Auftragen kann die Intensität der Bräune ganz nach Wunsch selbst bestimmt werden. Die Haut wird gleichzeitig gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt. Für eine Sommerbräune, die das ganze Jahr hält!

Anwendung: Selbstbräuner am besten nach einem Peeling gleichmässig auf die Haut auftragen. Die Lotion zieht schnell ein und färbt nicht ab. So ist das Ankleiden bereits nach wenigen Minuten problemlos möglich. Um die Bräune zu erhalten oder zu intensivieren, den Selbstbräuner 2–3 mal pro Woche oder nach Bedarf verwenden

16 17


Gewinnen Sie ein wellness-weekend für 2 Personen im Panorama Resort & Spa in Feusisberg oder eins von neun Reisesets von estÉe lauder Der Hauptpreis beinhaltet 2 Übernachtungen in einer Asian Junior-Suite inklusive Champagner-Frühstücksbuffet und uneingeschränkter Benützung des gesamten Spa-Bereichs für 2 Personen. Der Spa-Bereich umfasst Innen- und Aussenpool, Whirlpools, 7 verschiedene Saunen, Kneippbach und Fitnesscenter. Für die Plätze 2 bis 10 winken attraktive Pflegesets mit Estée Lauder Produkten. Und so sind Sie dabei: Beantworten Sie nebenstehende Frage und geben Sie Ihren Wettbewerbstalon bis 31. Juli 2009 in Ihrer DROPA Drogerie ab.

a) Zürich

b) Schwyz

Name: Vorname: Strasse/Nr.: PLZ/Ort: Telefon:

1. Preis: Ein Aufenthalt für 2 Personen im Panorama Resort & Spa in Feusisberg im Wert von CHF 1'280.– 2. bis 10. Preis: Eine exklusive Estée Lauder Tasche mit Produkten im Wert von CHF 108.–

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Monatstipp Schönheit

Für die tägliche Intimpflege

Lactacyd Femina ®

Liebe Damen nicht nur der Seidentanga braucht Feinwaschmittel. 400 ml CHF 15.75 statt CHF 19.70

20%

Rabatt

Wettbewerbsfrage:  Zu welchem Kanton gehört die Gemeinde Feusisberg oberhalb vom Zürichsee?

Bezüglich Anwendung fragen Sie Ihren DROPA Experten oder lesen Sie die Packungsbeilage. GlaxoSmithKline Consumer Healthcare AG, 3053 Münchenbuchsee

(solange Vorrat)


MEINE SCHÖNHEIT

DROPA B A L A N C E

MEINE SCHÖNHEIT

Pool Göttin Ein paar Züge im kühlen Nass und das Make-up fliesst dahin? Mit diesen Tipps und Tricks meistert frau ihren sommerlichen Auftritt am Pool ebenso wie auf dem Tennis- oder Golfplatz. Gefragt sind die richtigen Produkte. von Sibylle Jung

Wenn Traumprinzen sich an der Sonne bräunen oder auf dem Golfplatz ihr Handicap verbessern, möchten auch wir Frauen einen guten Eindruck hinterlassen. Dazu gehört ein gepflegtes Make-up, das Wasser, Sonne & Co. standhält – egal ob frau sich in tropischen Gefilden bewegt, von der körperlichen Anstrengung schwitzt oder ein paar Runden im Pool zieht. Möglich machen dies Produkte mit dem Prädikat «wasserfest» oder «langhaftend». Und diese gibt es in allen möglichen Varianten: Als Wimperntusche, Eyeliner, Grundierung, Fixierpuder, Lipgloss oder Rouge. Ihnen gemeinsam ist die spezielle Textur, die sie «wasserfest oder langhaftend» macht – und Sie bestimmt nicht ins Schwitzen bringt. Ganz wichtig: Der Effekt sollte immer natürlich sein. Die Haut sollte beim sommerlichen Stelldichein auf keinen

Fall «zugekleistert» wirken. Sie soll vielmehr ausgeglichen erscheinen, frisch und dezent. Denn eine richtige Göttin am Pool ist, wer geschminkt ganz natürlich aussieht. Das «wasserfeste» Make-up in 4 Schritten 1. Grundierung Bei der Grundierung hat frau die Wahl zwischen einer getönter Tages­ crème und einem langhaftendem Make-up. Während Ersteres gleich als Basis mit Sonnenschutz aufgetragen werden kann, sollte bei der Grundierung vorab eine pflegende Tages­ crème verwendet werden (idealerweise mit Lichtschutzfaktor). Kleine Unreinheiten und Rötungen können vorab mit einem kleinen Pinsel etwas ausgeglichen bzw. abgedeckt werden. Im Vergleich zum normalen Make-up

EXPERTEN-RAT Caterina Russo, Visagistin und Drogistin, DROPA Drogerie Günther, Interlaken: «Beim so genannt ‹wasserfesten› Makeup gilt als Grundsatz ganz besonders: Weniger ist mehr. Um ein Make-up noch etwas langlebiger zu machen, gibt es spezielle Texturen z.B. in Sprayform, die das Make-up fixieren und gleichzeitig erfrischen. Camouflage-Grundierungen eignen sich besonders zum Abdecken von Besenreissern und Feuermalen – sie sind wisch- und wasserfest. Ganz wichtig: Nach dem Sonnenbad die Haut typgerecht und je nach Alter und Bedürfnis mit feuchtigkeitsspendender Crème oder speziellen Après-Soleil-Produkten verwöhnen.»

braucht es hier keinen Puder. Denn er würde beim Schwitzen oder auch beim Sprung ins kühle Nass unschöne Ränder hinterlassen.

2. Crèmiger Lidschatten Der Augenaufschlag der trendigen Frau präsentiert sich diesen Sommer Violett oder Türkis, im NudeLook oder mit Braun-/Goldtönen. Diese Lidschatten gibt es ebenfalls mit ei­ner speziell langhaftenden Textur – mit bis zu 15 Stunden Wirkung. Lidschatten gleichmässig bis zu den Augenbrau­en auftragen. Wichtig: immer gut einarbeiten, damit er sich nicht in der Lidfalte absetzt. Die wasserfeste Wimperntusche verleiht den perfekten Göttinnen-Augenaufschlag. Nebenbei: Wasserfeste Mascara ist auch für Frauen geeignet, die tränende Augen haben, sollten aber in der Regel nur angewendet werden, wenn

sie auch Sinn machen – beim Sport, beim Schwimmen oder in den Tropen. 3. Lipgloss und Lippenstifte Bevor die Lippen geschminkt werden, sollte man Lippenpflege auftragen. Sie erleichtert das anschliessende Auftragen und sorgt dafür, dass die Farbe nachher besser haftet. Mit einem Lippenkonturenstift die Form der Lippen korrigieren, dann mit einem Lippenstift/Lippgloss Lippen ausfüllen. Besonders gut wirken am Pool fruchtige Farbtöne. 4. Rouge Zum Schluss die Wangen mit Rouge etwas schattieren. Spezielles Rouge – auf Crèmebasis – auf Wangenknochen auftragen – hält und schmiert nicht. ...und nix wie los ins kühle Nass, auf den Golfplatz oder die Entdeckungstour in den Tropen.

service-plus Setzen Sie sich – perfekt wasserfest geschminkt – in Szene: am Pool, auf dem Golf- oder Tennisplatz oder in den Tropen. Make-up Estée Lauder Double Wear Light Stay in Place Make-up: Für einen frischen natürlichen Teint, der auch bei Hitze, hoher Luftfeuchtigkeit oder sportlicher Aktivität perfekt hält. Clinique Continuous Coverage SPF15: Sehr gut deckend, wasserfest; optimal geeignet zum Kaschieren von Besenreisern und Muttermalen. Mascara Clinique Gentle Waterproof Mascara: Langhaftend und wasserfest Estée Lauder Double Wear Mascara: Haftet über 15 Stunden; lässt sich mit Warmwasser entfernen. Lidschatten Estée Lauder Double Wear Stay in Place Shadow Crème: Crèmige, leichte Formula mit perfektem Halt (15 Stunden). Lipgloss Clinique Long Last Glosswear SPF15: Feuchtigkeitspendend mit SPF15, für perfekt sinnliche Lippen; hält bis zu 8 Stunden. Rouge Estée Lauder Signature Creme Blush: Betont Wangen einfach und schnell, langhaftend.

18 19


Der gesunde Durstlöscher für die ganze Familie: Der DROPA Sommertee Sind Sie auf der Suche nach einem geeigneten Durstlöscher für die ganze Familie? Dem Durstlöscher, der gross und klein schmeckt, aber weder Schwarztee noch Zucker enthält? Dann bietet Ihnen Ihre DROPA Drogerie mit dem DROPA Sommertee die ideale Lösung. Nicht nur wird jeder noch so starke Durst gelöscht, sondern Sie werden mit dem DROPA Sommertee auch einiges sparen können. Denn mit einem Beutel können Sie bis zu 50 Liter Ihres neuen Durstlöschers produzieren. Tipp: besonders erfrischend mit Zitrone und Eiswürfeln!

Beutel 180 g www.dropa.ch

CHF

11.30


MEINE FAMILIE

20 21

MEINE FAMILIE

Die Kraft des Wassers Wer körperlich und geistig fit sein will, sollte viel trinken, ganz besonders im Sommer. Ein paar Tricks, damit Sie Ihren Wasserhaushalt in den Griff bekommen. von Sibylle Jung

Der erwachsene Mensch benötigt etwa 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag, hinzu kommen 0,7 Liter über die Nahrung und 0,3 Liter, die aus seinem Stoffwechsel frei werden. Gerade im Sommer, wenn die Temperaturen hoch und der Schwitzfaktor noch höher ist, kann dieser Bedarf deutlich grösser sein. Wer zu wenig trinkt, büsst Leistungsfähigkeit, Konzentration und Reaktionsfähigkeit ein und wird müde. Flüssigkeitsmangel kann auch zu Kreislaufschwäche, Kopfschmerzen oder Verdauungsproblemen führen. Der optimale Durstlöscher ist gefragt, denn nicht alle Getränke eignen sich gleich gut, diesen Flüssigkeitsbedarf zu decken. «Am besten ist ganz klar Wasser», sagt Anne Endrizzi, kreative Lebensmittelingenieurin ETHZ und Inhaberin der food+ marketing GmbH, Winterthur. «Denn der Körper braucht reines Wasser, um seine Funktionen aufrechtzuerhal-

ten. Bei jedem anderen Getränk muss er zuerst das Wasser ‹rausfiltern›, bevor er es nutzen kann.» Trinktipps • trinken, bevor man ein Durstgefühl verspürt, stündlich ein Glas Wasser oder Tee trinken • an strategischen Orten in der Wohnung und am Arbeitsplatz Wasser-Flaschen platzieren • PET-Fläschchen in der Handtasche, im Aktenkoffer oder in der Sporttasche mitnehmen • Wasser-Pausen statt Kaffee-Pausen einschalten • Ein grosses Glas Wasser – am besten ca. eine ½ Stunde – vor dem Essen trinken • Zum Espresso, Tee oder dem Glas Wein immer Wasser trinken • Für Abwechslung sorgen: Kräuter und Früchtetees, verdünnte Fruchtsäfte, Molke oder Sirupe ohne künstliche Zusatzstoffe

Bild: jumpfoto.de

«Eine junge Frau besteht zu 55 Prozent aus Wasser, ein Mann kommt auf 60 und ein Säugling gar auf 70 Prozent Wassergehalt. Solche Werte kann man nur durch fortwährendes Trinken aufrechterhalten.»

service-plus • Gerade im Sommer genügend trinken • Durstlöscher Nr. 1: Wasser und ungesüssten Tee (nicht zu kalt trinken) sowie verdünnte Fruchtsäfte Flüssigkeitsmangel führt zu Kreislaufschwäche, Kopfwehschmerzen, Verdauungsstörungen und Müdigkeit Produktetipps: • Verschiedene Tees: z.B. DROPA Sommertee, Herboristeria Genusstees in diversen Varianten, Sonnentor Genusstees • Biotta Gemüse- oder Fruchtsäfte aus biologischem Anbau • Puris Sirup: spezielle Kreationen aus Kräutern, Blüten, Früchten und Gewürzen; ohne Beigabe von künstlichen Zusätzen • Yuma Molke: natürlicher Durstlöscher in diversen Geschmacksaromen Innerlich: • Schüssler Nr. 8 Natrium chloratum – reguliert den Flüssigkeitshaushalt. Besonders für Personen, die stark schwitzen, wenig Durst und ständig Verlangen nach salzigen Speisen oder einen salzigen Geschmack im Mund haben


BON holen sie sich ihre umfangreiche

beratungsbroschüre

wundpflege »

«

IN IHRER DROPA DROGERIE. Diese Broschüren sind zum Sammeln, damit Sie das ganze Jahr hindurch mit den besten Informationen rund um Ihre Gesundheit versorgt sind. Wir freuen uns auf Sie! Gegen Abgabe dieses Bons, solange Vorrat.


Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Dropa Balance 07/2009  

Dropa Balance Juli 2009

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you