Issuu on Google+

Die kostenlose Publikumszeitschrift zum Mitnehmen für die Region Baden

www.baden-journal.de

Baden-Journal JAN./FEBR. 2011

TREFFPUNKT BADEN-BADEN

”JA, ICH WILL…” HOCHZEIT 2011

RASTATT AKTUELL

GESUNDHEIT & FITNESS Titelbild-Anzeige:

Zweckverband „Im Tal der Murg” · August-Schneider-Str. 20 · 76571 Gaggenau · Tel. 07225 - 982 160


Autohaus Grethel (H) • Hauptstraße 129 • 77815 Bühl • Telefon 07223 / 98 75 - 0 • Fax 07223 / 98 75 - 71


Editorial - Inhalt

EDITORIAL Ein gutes Neues Jahr, all unseren Lesern! Ein neues Jahr steht auch immer ein bisschen für "Neubeginn" - wir lassen das alte Jahr hinter uns und sehen dem neuen positiv entgegen. Einen Neubeginn gibt es auch für diejenigen, die dieses Jahr heiraten wollen. Und wie immer erwartet Sie deshalb gleich zu Beginn des Jahres unser Hochzeits-Special. Eine gute Planung für den schönsten Tag im Leben ist hierbei das Wichtigste und sollte früh begonnen werden, damit alles stressfrei ablaufen kann.Wir werden Sie auch in diesem Jahr ausführlich über Ereignisse und Veranstaltungen in der Region informieren, Einblicke in die Philosophie von Unternehmen geben und vieles mehr. Sollten Sie ein Thema bei uns vermissen, schreiben Sie uns.Wir sind dankbar für jede Anregung aus unserem Leserkreis. Auch möchten wir noch auf unsere erweiterte Plattform im Internet unter www.treffpunktbaden.de hinweisen. Dass all’ Ihre Erwartungen im neuen Jahr 2011 erfüllt werden, wünscht Ihnen Ihre

Sylvia TOUCHEMANN und das gesamte Team vom Baden-Journal

I N H A LT Editorial . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 1.3

Rastatt aktuell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 136

Treffpunkt Baden-Baden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 1.4

Präsentation: Firma Claus, Baden-Baden/Sandweier . . . . .Seite 144

Events im Kurhaus Baden-Baden . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 116

Verlosungsaktion The Mystical Concerts ”Excalibur” . . . .Seite 148

Europ. Kulturkreis Baden-Baden/ Künstlerportraits . . . . .Seite 118

Rund um Gaggenau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 149

Heiraten ”Ja, ich will…” . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 118

Gesundheit & Fitness . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 153

Impressum/ Buchvorstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 125

Präsentation: Die Ruland-Kliniken . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 156

Ihr Jahreshoroskop 2011 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 126

Wohnen und Ambiente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 160

Veranstaltungen, Termine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 128

PR aus der Geschäftswelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 162

Regionales . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Seite 135

Das 2 x 1 im Bad

Planung, Lieferung, Ausführung Ihres Wohlfühlbades komplett

EGAL, OB SIE LIEBER DUSCHEN, ODER LIEBER BADEN…

WELLNESS PUR

Alles was Bäder schöner macht! Eisenbahnstr. 23 76530 Baden-Baden

Tel. (07221) 6 35 22 Fax (07221) 6 36 08

Sanitär-Heizung-Baublechnerei-Kundendienst 3


Treffpunkt Baden-Baden

Idee,Texte, Fotos © Klaus Schultes

Dass die Kitzbüheler Hütte an der EisArena

guten Zulauf haben würde, ahnten die Betreiber. So wie sie angenommen wurde, ist sie einfach der Renner und man ist sich einig, dass es im nächsten Winter eine Wiederholung geben sollte. Man hat wirklich das Gefühl in einer Almhütte zu sein und demnach schmecken Tiroler Speckknödelsuppe, Walliser Raclette, Fondue Chinoise, Berner Rösti oder Kaiserschmarren nach Alt Wiener Art, bei zünftiger Musik. Bis zum 16. Januar sind Hütte und EisArena noch auf dem Augustaplatz in Baden-Baden, Foto unten. Foto links: Friedhelm Repnik (Toto Lotto) und Frau Andrea fanden die Hütte sehr gemütlich und es hat ihnen auch lecker gemundet.

Wann gab es das zum letzten Mal: weiße Weihnachten in Baden-Baden und wann musste der Reiher solche Schneemassen auf seinen Flügeln tragen, Bild oben.

Sportlich betätigte sich Richard Schmitz (Baden Racing) bei der Wahl „Sportler des Jahres" treffsicher mit dem Gewehr, was eigentlich für blinde Sportler gedacht ist - ohne Kimme und Korn - und durch das Gehör ins Ziel gelenkt wird, Foto oben.

Zum ersten Mal wurde die Stadtmeisterschaft im Eisstockschießen in der EisArena auf dem Augustaplatz ausgetragen. Von den vier in der Vorrunde qualifizierten Mannschaften wurde das Team Modehaus Wagener vor dem Le Bistro-Team und dem L`TurTeam Sieger. EisArena Event-Manager Carl-Georg Gruner, würde sich über eine größere Mannschafts-Beteiligung im Jahr 2011 freuen. Foto links. 4


Dr. Auma Obama in Baden-Baden Besuch von der Schwester des mächtigsten Mannes der Welt. Die "große" Schwester von US-Präsident Barak Obama war bei Frank Elstner in der Sendung "Menschen der 'Woche". Bereits vor über 20 Jahren war sie häufig in Baden-Baden zu Gast, eine lange Freundschaft verbindet sie mit Klaus Krieg, der im Auftrag des SWR bei der Produktionsfirma "Format Punkt E" zuständig ist für die Gäste und Organisation der Talkshow von Frank Elstner. In den nächsten Tagen fliegt sie zurück nach Kenia - um sich für die Hilfsorganisation CARE um gefährdete Jugendliche zu kümmern und ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen, Foto oben Klaus Krieg und Dr. Auma Obama.

Einfach „symbadisch” Das Radisson Blu Badischer Hof Hotel bedient sich aus dem reichen fruchtbaren Umland und setzt ganz auf das Badische Savoir Vivre. Geräuchertes Forellenfilet an Sahnemeerrettich und kleinem Salatsträußchen € 19,00 Gebratene Schwarzwaldforelle mit zerlassener Butter, Spinat und Kräuterkartoffeln € 18,80

Der Event Sportler des Jahres 2010 war wieder ein richtiges Familienfest und dass Sebastian Vettel, der zum Sportler des Jahres 2010 gekürt wurde, persönlich anwesend war, freute alle. Er ließ sich bereitwillig fotografieren und gab eifrig Autogramme, siehe Fotocollage oben. Sogar Sterne-Koch Martin Herrmann, der für den Gaumenschmaus verantwortlich war, bekam am Ende noch sein Wunschautogramm auf seine Kochschürze, Foto unten.

Badisches Schäufele an Spätburgunderjus mit Weinsauerkraut und Kartoffel-Sahne-Püree € 12,80 Vorschau auf Highlights 2011: DinnerKrimi: Mord an Bord, Mylord! Ein englischer DinnerKrimi mit vereinzelten Todesfällen. Samstag, 05. Februar 2011 im Festsaal 4-Gänge-Menü, Aperitif und Unterhaltung

Lange Strasse 47 • 76530 Baden-Baden Telefon: 07221-934-0 • Fax: 07221-934-470 Mail: info.badenbaden@radissonblu.com 5


Kurhaus - Events

KURHA US BADEN-BADEN

W

EVENTS

elch ein Start in das Neue Jahr: Erst der prickelnde Silvester Dinner-Ball und jetzt ein Programmauftakt mit Tanzsport-Highlights, erlesenen Kabarett-Cocktails, Fasnachtsvergnügen, ein Herz für Kinder und heißestem Rhythm & Blues. Nix wie hin ins Kurhaus Baden-Baden und in das Alte E-Werk und in guter Unterhaltung baden.

Tanzen hat Tradition in der internationalen Stadt im Schwarzwald und steht auch im Mittelpunkt, wenn es am Sonntag, 9. Januar, heißt: „Tanztee trifft Tanzturnier“ im Bénazetsaal des Kurhauses Baden-Baden. Damit präsentieren TanzsportClub Baden-Baden e.V. und BadenBaden Events GmbH in diesem Jahr wieder ein attraktives u. hochklassiges Teilnehmerfeld (Vorrunden ab 12 Uhr) und viel Gelegenheit für die Gäste, zu den Klängen des Casino Trios selbst „das Tanzbein zu schwingen“ (Publikumstanz: Zwischen den Wertungsdurchgängen und ab 18.30 Uhr).

6

Das Westdeutsche Tourneetheater Remscheid zeigt in einer farbenfrohen Inszenierung die Musicalbearbeitung nach Waldemar Bonsels der Geschichten der Biene Maja. Beginn im Bénazetsaal ist um 15 Uhr, im Rahmenprogramm vor der Veranstaltung gibt es bereits ab 14 Uhr Kinderschminken, Büchertisch, Basteln und noch viel mehr. Altersempfehlung ab 6 Jahren.

Der Kabarett-Philosoph Helmut Ruge kommt mit seinem aktuellen Programm „Mit 70 in die Kurve” am Donnerstag, 20. Januar zu BADzille in das Alte E-Werk Baden-Baden. Beginn 20 Uhr 20. Januar, im Alten E-Werk stehen ein Kabarett-Philosoph und ein erfahrener Lebensberater: Helmut Ruge knüpft sich in seinem aktuellen Programm „Mit 70 in die Kurve“ vor allem die Wirtschaft vor und Axel Pätz zeigt mit seinen Texten und Liedern „Die ganze Wahrheit“. Beginn 20 Uhr.

„Kaffee oder Tee?” mit Martin Seidler

Foto: SWR

Die Deutschen Meister Motsi Mabuse und Timo Kulczak (Latein) und die Weltmeister Claudia Köhler u. Benedetto Ferruggia (Standard). Und bis weit in die Nacht hinein können die Gäste tanzen zur Musik des Erich Erber Showorchesters und zu Oldies der 50er und 60er Jahre mit der Band „Dr. Quincy & his Lemon shakers“. (Sektempfang und Gala-Buffet im Eintrittspreis enthalten). Abendgarderobe erforderlich.

Mit Raymond und Martine Wiedemann ist das erfolgreiche SpitzenTanzpaar des Tanzsport-Clubs Baden-Baden unter den Teilnehmern bei „Tanztee trifft Tanzturnier” am Sonntag, 9. Januar, im Kurhaus Baden-Baden. Karten unter Tel. 07221/275 233 oder unter www.badenbadenevents.de

Kabarett im Doppelpack Mixturen der Extra-Klasse aus erlesenen Kabarettbeiträgen garantiert die Kultreihe BADzille. Auf dem „Beipackzettel“ am Donnerstag,

Gala-Party 2011 „Kaffee oder Tee?“, die erfolgreichste Service-Sendung im Nachmittagsprogramm der ARD-Anstalten, lädt ein zur großen Gala-Party im Kurhaus. Am Samstag, 22. Januar, ist es wieder soweit - ab 19 Uhr können die Gäste ins Gespräch kommen mit Heike Greis und Martin Seidler, den Gastgebern des Abends. Mit dabei sind wieder beliebte und bekannte Expertinnen. Glamour versprechen die Stars des Abends:

Er sagt die Wahrheit: Der „Lebensberater” Axel Pätz (Foto) kommt mit seinem aktuellen Programm „Die ganze Wahrheit” am Donnerstag, 20. Januar, zu BADzille in das Alte EWerk Baden-Baden. Beginn 20 Uhr, Foto: Alex Lipp

Biene Maja als Musical Zum Lieblingstreffpunkt der Kinder wird das Kurhaus Baden-Baden am Sonntag, 23. Januar, wenn die beliebte Kinderserie „Wir machen RaBADz!” auf dem Programm steht.

Die Biene Maja und ihr Freund Willi erleben spannende Abenteuer - zu sehen in einem Kindermusical des Westdeutschen Tourneetheaters Remscheid, am Sonntag, 23. Januar 2011, 15 Uhr, im Bénazetsaal des Kurhauses Baden-Baden, ab14 Uhr


Kurhaus - Events

„Schwarzer Vulkan” Die stimmgewaltige Sängerin und Entertainerin Jean Shy trifft am Donnerstag, 3. Februar, in der Bel Etage auf die Formation um Ralf Heinrich zu einem mitreißenden Rhythm & Blues-Abend in ClubAtmosphäre. Beginn 20 Uhr.

Sie wird von der Fachpresse als schwarzer Vulkan beschrieben: Die stimmgewaltige Sängerin und charismatische Entertainerin Jean Shy kommt am Donnerstag, 3. Februar, zu Rhythm & Blues in die Bel Etage des Kurhauses. Beginn 20 Uhr, Karten-Tel. 07221 275 233

Stimmungshoch beim Skiball „Discomania”, Partystimmung vom Feinsten, Bars, Kostüme und eine Extra-Portion Gaudi: Der Skiball im Kurhaus - veranstaltet am Samstag, 26. Februar, von Baden-Baden Events GmbH und Skiclub BadenBaden - zählt längst zu den Höhepunkten der fünften Jahreszeit in der Region.Während Troubadix und DJ Andi die Stimmung im Weinbrennersaal anheizen, weht durch die Kurhausgastronomie „Saturday Night Fever“ mit der Live-Band Discomania. Nix wie hin und im Unteren Foyer, Weinbrennersaal und in der Kurhausgastronomie den Skiball feiern. Beginn 21 Uhr.

Kinder erobern das Kurhaus Am Tag darauf kennt die Fantasie keine Grenzen: Beim Kinderfasnachtsball am Sonntag, 27. Februar, geht’s ab 14 Uhr super lustig, fröhlich und spannend zu, mit der Transatlantic Showband und Tanzund Gardegruppen im Weinbren-

Sie gehören zu den gefragtesten Partybands weit über die Region hinaus und sind Garanten für beste Stimmung:Troubadix und DJ Andi beim Skiball nersaal, Kinderschminken, Spielund Malecken im Unteren Foyer und dem Ohrwurm-Club mit DJ Andi in der Kurhausgastronomie. Ein berühmter Gast kommt auch: Shaun das Schaf! Mein Tipp: Rechtzeitig Karten bestellen im Vorverkauf:Ticketservice: Tourist-Information Stadteinfahrt (B 500), Tel. 07221-275 233 (Mo-

Sa 9-18 Uhr, Sonn- und Feiertag 913 Uhr, kostenlose Parkplätze), im i-Punkt Trinkhalle Baden-Baden,Tel. 07221/93 27 00 (10-18 Uhr, außer Mo), Fax 93 27 05, auch unter www.badenbadenevents.de Viel Freude im Kurhaus BadenBaden und im Alten E-Werk wünscht Ihre

Karin Koch

7


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

SIEGFRIED PICHLER Künstler aus Österreich

SIEGFRIED PICHLER in seinem Atelier in München

S

iegfried Pichler wurde 1940 in Hallein/Salzburg geboren, lebt und wirkt heute in München. Er beschäftigt sich seit seiner Jugend mit Zeichnung und der Malerei.

Malerleben Siegfried Pichler ist Meister seines Fachs. Und das bereits seit 45 Jahren. Damals im Jahr 1964 wurde dem gelernten Dekorationsmaler dieser Titel im schönen Salzburg verliehen. Der Grund? Sein erfolgreicher Abschluss der Meisterprüfung.

Maler und Künstler. Niemand sonst versteht es aus eigener Hand Farben zu Formen und Formen zu Erlebnissen werden zu lassen. Schon deshalb war ”Meister” nicht Ende, sondern ein neuer Anfang von Pichlers Ausbildung. So folgten dem Titel Jahre der Seminare und Studienreisen, welche ihn zu den frühen Meistern der Malerei nach Frankreich und Italien führte.

CALLAS, 100 x 80 cm, Öl auf Leinwand

8

Dennoch - den Alten Meistern zum Trotz - hielt er sich bei der Wahl seines Lebensmittelpunktes eher an einen der jüngeren und viel zu früh verstorbenen Meister seines Fachs. Franz Marc wäre sicherlich erstaunt gewesen, wie seine Arbeiten faszinierten und dass andere seines Fachs ausgerechnet seine alte Heimat an der Isar als Lebensmittelpunkt wählten.


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

So wurde im Jahr 1976 das Pichler’sche Atelier in München gegründet und dient bis heute als Ausgangs- und Zielpunkt für den Bildschaffenden. Ein - bayerisches - Malerleben, eben.

Seine Palette ist kraftvoll und leuchtend, farbintensive Gemälde, auch plastisch strukturierte Oberflächen gehören dazu. Hierbei kommt die Ausdruckskraft der Linien, die Starkfarbigkeit und die abstrahierende Vereinfachung des Gegenständlichen zum Ausdruck.

Die Bilder sollen Bewegung und Dynamik auf der Leinwand darstellen. Der Malduktus ist spontan, Geist und Gefühle werden dort reflektiert. Mittels Farbigkeit versucht er Ausgewogenheit und Komposition in den Bildern zu vereinen, um sinnliche Ästhetik zu erlangen.

Siegfried Pichler zeigt - auf Einladung des Europäischen Kulturkreises Baden-Baden - seine Gemälde in der Galerei Kleiner Prinz in Baden-Baden, vom 4. Februar bis 19. Februar und vom 22. Februar bis 5. März 2011.

Kontaktadresse: Siegfried Pichler Bauschneiderstr. 3 81241 München Telefon: 089-886963

GOLFERIN, 120 x 100 cm, Acryl auf Leinwand

E-Mail: art@atelier-pichler.de www.atelier-pichler.de

PANTHER BEI NACHT, 80 x 160 cm, Acryl auf Leinwand

9


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

JASNA LOBODA-CACKOVIC, HINKO CACKOVIC UND JASHIN Künstler aus Deutschland

G

emeinsam für die Künstler und die Gruppe JasHin (Jasna Loboda-Cackovic & Hinko Cackovic) ist die Entwicklung neuer Ausdrucksformen im Erschaffen der Werke. Plastiken, Skulpturen, Reliefe, Zeichnungen, Collagen, Raum-Collagen, Bilder und Photokunst von Jasna Loboda-Cackovic - stehen im Dialog mit Photokunst, Collagen und Skulpturen aus physikalischen Instrumenten und Maschinen von Hinko Cackovic - und bilden Collagen, Photokunst und Raum-Collagen von Jashin. Hinko Cackovic - „Sommer”

Dabei beschreiten die Künstler eigene Wege, der Intuition folgend, auf der Suche nach Universeller Harmonie, der treibenden Kraft aller schöpferischen Prozesse.

Jasna Loboda-Cackovic „Umwandlung”

Kontaktadresse: Im Dol 60 14195 Berlin Tel: 030 - 831 46 52 / 44 69

Hinko Cackovic - „Stapelung”

Jasna.Loboda-Cackovic@t-online.de

JasHin - „Traumland”

10

Jasna Loboda-Cackovic - „Traumreise”


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

GISELA POLZIN Künstlerin aus Deutschland

G

isela Polzin verfügt über eine facettenreiche künstlerische Vielfalt, die von der naturalistischen Malerei über die freie Komposition und dokumentierende Motivgestaltung bis hin zur figürlich gekennzeichneten Abstraktion reicht.

Auszüge aus Zeitungsartikeln: Westfalenpost Hagen …das sehenswerte Pupillenvergnügen bereitet die Hagener Malerin Gisela Polzin, bekannt für geistvolle, humorige Motivschöpfungen. Unnachahmlich versteht sie sich auf die hohe Kunst, mit gleichsam semantischem Hintersinn lauernd, Tiefgründiges an die Oberfläche zu zaubern…

"Baden-Baden" Dabei ist es ihre Absicht, den Rhythmus und die Dynamik des Augenblicks in Farbe, Form und Bewegung festzuhalten. Mit Sinn für Formen, Farbe und Bewegung lässt Gisela Polzin die versteckten Schönheiten unserer Welt im Ölbild oder als Aquarell sichtbar werden. Verträumte Blumenbilder, fröhlich flammende Tulpen, sich auflösende Pusteblumen oder zu hellen Blitzen aufzuckende Sonnenblumen setzen die Form in bewegte Farben um. Landschaften in den Stimmungen des Augenblicks, verwitterte Gemäuer, aufgespürt auf Reisen, zeigen in kunstvollen Farbkompositio-

"Venedig"

Sie malt ihre Landschaftsaquarelle nicht einfach drauflos. Sie verinnerlicht Landschaft, Stadtanschnitt oder Architektur und fertigt zunächst Skizzen an, um die Eindrücke festzuhalten. Danach werden aus dem Gesehenen Bilderlebnisse gestaltet. Sie liebt es, ihre Collagen mit Humor und Hintersinn zu würzen, verbindet zwei oder mehr wesensfremde Realitäten und gestaltet so Bild-Kompositionen, die für den Betrachter zu einem besonderen Erlebnis werden.

"Nachtwächter"

Süddeutsche Zeitung „Jedes einzelne Bild von ihnen würde ich aufhängen“, waren die Worte eines begeisterten Besuchers der Gemäldeausstellung im Tölzer Heimat- und Bürgerhaus. Neben zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen, gastiert die Hagener Künstlerin nun im malerischen Isarwinkel und zeigt eine breite Palette an Ölbildern und Aquarellen…

"Mohn" Iserlohner Nachrichten Gisela Polzin ist eine Malerin aus Passion. Mit viel Liebe zum Detail widmet sich die Hagenerin ihren vielfach variierten Motiven Flora und Fauna in diversen Techniken… Badner Kulturnachrichten Neue Bilder in neuer Technik zeigt Gisela Polzin, die immer wieder gerne die Galerie „Kleiner Prinz“ zu ihrem Forum macht. Aquarellieren ist ihre Spezialität. Was bisher auf Papier geschah, passiert jetzt auf Leinwand. Das Ergebnis ihres Experiments ist von bestechender Intensität und verleiht ihren naturalistischen Impressionen eine beeindruckende Plastizität.

Kontaktadresse: Gisela Polzin Tel.: 02331 53921 Mail: gi-gu-polzin@gmx.de www.gisela-polzin.de

nen ein Gespür für den Reiz, der im Verborgenen liegt. Gisela Polzin, lässt sich von Licht, Farben und Stimmungen immer wieder neu inspirieren. Das zeigt sich auch insbesondere in den Landschaftsbildern, in denen sie uns auf ihre Reisen mitnimmt. Aber auch in heimatlichen Motiven entdeckt sie immer wieder neue Reize. So zeigt sie uns die verwitterten Gemäuer in der Provence, die versteckte Schönheit eines Waldweges die unterschiedlichen Stimmungen am Schloss Werdringen.

"Bouleplatz in der Provence"

11


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

VIOLA MIRTSCHIN Künstlerin aus Deutschland

V

iola Mirtschin (geb. Ranft) wurde am 29.10.1962 in Burgstädt, als Drittes von vier Kindern geboren. Sie ist verheiratet und hat heute selbst drei Kinder im Alter von 24, 20 und 11 Jahren.

Ihr Abitur absolvierte sie bereits 1981 in Mittweida.Von 1981- 1985 belegte sie ein Studium für SportBiologie in Greifswald und schloss dieses mit Erfolg ab.

Von 1985-1990 war sie als Lehrerin im Spezialkinderheim “Fritz Pawlowski” in Zschöppichen beschäftigt. Danach war sie als Lehrerin an der ”J.G.-Fichte”-Schule in Mittweida und unterrichtete in den Fächern Sport, Biologie und Kunsterziehung. Zwischen 1992 und 1993 belegte sie ein Fernstudium in Zürich für Kunsterziehung mit Zertifikat. Von 2007-2010 absolvierte sie ein Studium zur Integraltherapeutischen Tanzpädagogin in Berlin.

Zauber

Herbstfalter

Beflügelt

Ihr Gesundheitsfachmarkt in Gaggenau

”Zeichnen, Malen, Tanzen und Bewegung im Sinne des Sports, sowie Pädagogik und Psychologie sind meine Interessengebiete”, so die Künstlerin. ”Gezeichnet habe ich vor allem auf und in meine Hefter”, führt sie weiter an. ”Die erste Herausforderung stellte meine Diplomarbeit im Wissenschaftszweig der Zoologie dar, die unter der Thematik „Evolutionstheorie der Sciaridae” (eine malariaübertragende Mückenart) stand, für die es erforderlich war, 42 Graphiken anzufertigen, welche als Illustrationen für ein Buch dienten”, so erzählt Viola Mirtschin die Anfänge.

Winterweiße Kuschelwäsche

Sciaridae

12

”Mich interessieren vor allem Menschen, besonders das, was nur bei genauerer Betrachtung sichtbar wird.” In Phasen der Stagnation, der Überflutung von Eindrücken, lässt sie sich auch schon mal gerne von Gegenständen und Bauten anziehen… Ihr Grundsatz: ”…ich male, wenn ich glücklich bin, um dieses Glück zu multiplizieren”, ist vielversprechend, ja nachvollziehbar. ”Eventueller Schmerz bekämpfe ich ungern vor den Augen anderer, denn dann wird die Spachtel von Musik abgelöst, und ich tanze mich frei”, fügt sie ungeniert hinzu. ”Es gibt so viele wunderbare Dinge im Leben, die man weder aussprechen, singen, tanzen oder malen kann. Doch die Muse ist bei weitem die Form, der es am ehesten gelingt, dem unbeschreiblich Wunderbaren Ausdruck zu verleihen.”

Wenn der Wind draußen die letzten Herbstblätter von den Bäumen weht und dunkle Wolken die Sonne verdecken, ist es drinnen so richtig gemütlich. Bei einer dampfend heißen Tasse Kaffee mal wieder in aller Ruhe lesen - am liebsten in flauschiger Winter-Kuschelwäsche mit reinem Angora.

www.eot-gaggenau.de Hauptstraße 20 · 76571 Gaggenau - Mitte Telefon 0 72 25 - 98 35 14

Neben den Graphiken (Tiefdrucke und Zeichnungen), die momentan sehr kurz kommen, sind ihr die Acrylfarben am praktikabelsten für die Umsetzung ihrer realistischen und surrealistischen Gedankenwelt, dicht gefolgt von Zeichnungen mit Pastellkreide.

Ihre Motive ergeben sich aus ihren Stimmungen, Erlebnissen, Gefühlen; von der gegenständlichen Malerei hat sie sich erst in den letzten fünf Jahren lösen können.

Kontaktadresse: Viola Mirtschin Parkstr. 1 D-09648 Altmittweida e-Mail: viola.mirtschin@saxonia.net Internet: www.viviarts.de


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

ROLF FÜLLEMANN Maler aus der Schweiz

D

er Maler Rolf Füllemann arbeitet heute freischaffend im eigenen Atelier in Muttenz in der Schweiz, im Kanton Baselland.

Maltechnische Fertigkeiten, vorab Wege in den Naturalismus, dann aber bald in die freie Malerei, erwarb er sich in den vergangenen Entwicklungsjahren weitgehend im Sommeratelier in Sessa im Tessin (Maler H.R. Kammermann). Seine malerische Weiterentwicklung spielte inzwischen vornehmlich an der Kunstakademie Bad Reichenhall, wo er verschiedene Schu-

Seinem, für ihn entscheidenden Weg folgend, suchte er nun erneut den Zugang ins Informel. Als spannende Fortsetzung seiner bisherigen Arbeiten fand er im Maler und Lehrer Peter Tomschiczek (Kunstakademie Nürnberg), einem Vertreter der abstrakten Malerei, dessen Ziele Unmittelbarkeit, Intensität und Gefühl, und dessen Denken und Wirken nah verwandt mit dem angestrebten Informel sind. Es zeichnete sich dabei deutlich ab, dass der Weg zum Erfolg nie allein gegangen wird.

Konzeptuell entstanden zunächst neue Bildfolgen als Kleinformate (Nature morte) und Mittelformate (Colorivivaci) mit dem Ziel der Erweiterung des eigenen Arbeitsund Kenntnisstandes. So betrachtet entstanden Bilder, „die nirgendwo so richtig hinpassen, aber man hat ja seine Freiheiten, wenn man älter wird! Persönlich fühle ich mich - innerhalb des Informel - heute mehr der surrealistischen und damit der romantischen Tradition verbunden und

dies immer auf der Suche nach einem poetischen Ausdruck im Bild”. Aktuelle Ausstellungen: 19.1.2011 – 2.2.2011 22.2.2011 – 5.3.2011 Galerie Kleiner Prinz, Baden-Baden

Kontaktadresse: CH 4132 Muttenz Neue Bahnhofstr. 113 Tell. 0041 61 461 68 84 www.rolf-fuellemann-art.ch

Mina de la Ver de Künstlerin aus Österreich

Mina de la Verde

Vor über 20 Jahren erschloss er sich für seine zweite Lebenshälfte neue Horizonte, er begann damals sein autodidaktisches Studium der bildenden Künste.

lungen, darunter mehrere Meisterkurse u.a. bei Sigi Braun (Akademie München) als Einstieg in die Kunst des Informel belegte. Es folgten Aktzeichnen und freie Malerei sowie abstrakter Expressionismus bei Prof. Dr. Markus Lüpertz (bis Juli 2009 Leiter der Kunstakademie in Düsseldorf). Erster Werkkatalog mit 25 Arbeiten erschien im Herbst 2006 zur ersten Davoser Ausstellung mit dem Titel „Farbe-Form-Rhythmus”.

„Im scheinbar Unscheinbaren die Schönheit erkennen” Meine nächsten Ausstellungen in der Galerie Kleiner Prinz in Baden-Baden: 08.03. - 19-03.2011 und 05.04. - 20.04.2011 Kontaktadresse: Mina de la Verde Ahornstraße 8 · A-6067 ABSAM / Tirol Tel. 0043 - 669 817 339 01 E-Mail: mina.delaverde@gmx.at 13


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

CHRISTINA DIETRICH Künstlerin aus Deutschland

C

hristina Dietrich, gebürtige Pfälzerin, arbeitet als Privatmusiklehrerin und Künstlerin in Hochstadt in der Pfalz, dem Sitz der deutschen Weinkönigin Katja Schweder (2007/2008). Ihre große Liebe gehört der Natur und der Kunst.

Christina Dietrich Viele Reisen im In- u. Ausland, unzählige Wanderungen durch den Pfälzer Wald, Schwarzwald und die Vogesen, zeigen ihr immer wieder den gleichen Weg, hinein in das Absolute, das Ewige, das Schöne … die Natur. Diese Gefühle fließen in ihre Bilder

Die Wunderbare, 60 x 80 cm Bachblüten, 50 x 70 cm (Mischtechniken) ein und geben einen Hauch der Wirklichkeit wieder. Kontaktadresse: Christina Dietrich

Der schöne Weg, 70 x 140 cm

Hauptstraße 81 in 76879 Hochstadt, Tel.: 06347/ 28 31 E-mail: Christina_music@gmx.de • www.christina-dietrich-pfalzbilder.de

ALMUT MARTINY Künstlerin aus Deutschland

P

rozess und Wandel - mit diesem Thema setzt sich in ihren Werken die in Frankfurt lebende Künstlerin Almut Martiny auseinander. Im Zusammenspiel und in subtiler Verbindung von Öllasur-Malerei und DetailFotografie entstehen energiedurchflutete Welten mit fließenden, kaum differenzierbaren Übergängen. Am Anfang steht die Faszination der Künstlerin an den Gestaltungsprozessen der Natur durch Zeit und Naturgewalt. Der im Foto festgehaltene Zustand zwischen Auflösung und Neubeginn ist auslösendes Moment ihrer Werke, die

14

sich im Spannungsfeld von Konkretisierung und Abstraktion bewegen. Leuchtkraft und intensive Farbigkeit erhalten ihre Ölbilder durch den vielschichtigen Lasurauftrag auf Papier und Leinwand. Sie erinnern

an Mikroskopaufnahmen kleinster Objekte, aber auch an Welten aus großer Distanz gesehen. Almut Martiny wurde 1964 in Siegen geboren und wuchs in künstlerisch geprägter Umgebung in Paris auf. Dort erhielt sie früh Mal-, Zeichen- und (intensive) Farbausbildung. Von 1985 bis 1988 studierte sie Kunstgeschichte, Pädagogik und Französisch in München und Frankfurt. Sie lebt und arbeitet seit 1987 in Frankfurt und stellt regelmäßig

regional und überregional aus. Sie ist Mitglied von Künstlervereinigungen im Rhein-Main-Gebiet. Für Kunstinteressierte sind die Werke vom 4. bis 19. Februar 2011 in der Galerie Kleiner Prinz, Rheinstr. 191, 76532 Baden-Baden zu besichtigen (Öffnungszeiten: Mo-Fr 15-18 Uhr, Sa 11-13 Uhr). Künstler-Kontakt unter: e-Mail: almut.martiny@gmx.de oder www.art-martiny.de


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

ANGELA SCHERER-KERN Künstlerin aus Deutschland

B

ereits das vierte Mal in der Galerie Kleiner Prinz stellt die Künstlerin Angela Scherer-Kern aus Schleswig-Holstein aus.

Die Diplom-Grafik-Designerin zeigt ihre METALLICON, Werke mit verrostetem Metall, collageartig eingearbeitet und eingerahmt in eine Farbenwelt von Gold, Silber, Kupfer und Bronze. Rost erhält einen neuen Stellenwert. So wie der Herbst und das Alter zeigt sie mittels des Rostes die Schönheit und Besonderheit der Vergänglichkeit. Jedes rostige Element trägt seine eigene Geschichte.

Die ausgestellten Werke zeigen eine Auswahl der bislang entstandenen Reihen ‚Metallicon Fossil’, den „Urtierchen in Metall”, ‚Metallicon Decus’, verträumte Ornamente entstanden zu Musik, ‚Metallicon Zen’, inspiriert durch die Strenge und Ruhe der japanischen Trockengärten und ‚Metallicon Coloratum’, mit Metall und Farbe. Ruhe und Wärme strahlen die Werke aus, beflügeln die Phantasie, lassen die Gedanken ihre eigenen Wege in sich gehen oder lassen eben diese völlig frei. Auch ihr ‚kleines Gesamtkunstwerk’, das Buch „Mensch” ist wieder in der Galerie erhältlich. Durch ihre farbigen abstrakten Illustrationen, die den mit der Feder ge-

schriebenen eigenen Text über den mit Abstand betrachteten Mensch, einrahmen, zieht ebenso der metallene Faden. Hier in Form von goldenen Akzenten. Am Buchrand erkennen Sie, dass die Illustrationen das Farbspektrum des Regenbogens durchlaufen, Symbol der vielen Fassetten des Lichts, im Äußeren wie im Inneren zu sehen. Ausstellungen seit 2005 in Deutschland, Polen, Liechtenstein und Spanien.

Papilio amceps

Coloratum Papilio

Weitere Ausstellungstermine in der Galerie Kleiner Prinz in BadenBaden: 19.1. - 2.2.2011, 5.4. - 20.4.2011, 26.4. - 7.5.2011 u. 8.7. - 20.7.2011 Kontaktadresse: e-Mail: atelier@lunartis.de Internet: www.lunartis.de

SIMONE ARI Künstlerin aus Deutschland

D

ie Darstellung des Menschen in seiner Gesamtheit mit seinem Innersten, seinen Gaben, seiner sozialen Kompetenz, ist eine hohe künstlerische Auf-

gabe.

Simone Ari Die 1977 in München geborene bildende Künstlerin Simone Ari, hat sich zum Ziel gesetzt, diese Aufgabe zu lösen, indem sie aus einer Fotographie über den Fotorealismus hinaus ein wahrhaftiges Bild schafft. Ihre Vorbilder, die alten Meister aus dem 19. Jahrhundert, haben sie dazu inspiriert. Sie vertrauten ihrem Augensinn und machten ihre Bilder gleichsam zu Fenstern.

Seit drei Jahren arbeitet die Künstlerin hart an dieser Aufgabe und das bei ihr vorhandene, dafür notwendige Sehen, wird ständig verfeinert. Ihre Portraits haben eine starke Betonung von Licht und Schatten. Sie betont neue Aspekte der Wirkungsweise des natürlichen Lichts, vor allem die Reflexion des Lichts und der Spektralfarben. Die Farbe wird zum primären Gestaltungsmittel. Dunkelheit wird nicht durch Zugabe von Schwarz erzielt, sondern durch Mischung komplementärer Farbwerte. Simone Ari erreicht dadurch mehr als nur Reproduktionen von Reproduktionen gemalten Bildern, sondern ihre Bilder, ihre Portraits lassen durch ihr Sehen das Innerste, die Seele erkennen. (Reinhard Mittelberger) Die Portraits fertigt Simone Ari in Öl und Pastell an. Die Ölportraits

sind in der Technik der Öllasurmalerei gefertigt und weisen eine Vielzahl von Lasurschichten auf, manchmal 30 bis 40 Schichten und lassen so die Haut in vollem Umfang fluktuieren. Bei den Pastellportraits achtet sie besonders darauf, die Natürlichkeit die dieses Medium

Mona, Öl auf Leinwand verkörpert, mit der Natürlichkeit des Menschen zu vereinen. So fertigt sie vorzugsweise Kinderportraits in Pastell an. Werdegang von Simone Ari - Studium an der ältesten privaten - Zeichenschule Münchens

- Weiterbildung durch national und - international bekannte Künstler - regelmäßige Ausstellungen im In- und Ausland - 2010 Auszeichnung mit dem - „Grand Prix du Portrait”, verliehen durch das Europäische Zentrum zur Förderung der Kunst und Literatur in Thionville, Frankreich. Aktuelle Ausstellungen sind in der Galerie Kleiner Prinz in der Rheinstr. 191 in Baden-Baden vom 04. 19.02.2011 u. 22.02. - 05.03.2011 Kontaktdaten: Ferdinandstr. 26 in 82140 Olching e-Mail: melina-a@t-online.de www.aris-art.de

Reinhard, Öl auf Leinwand

15


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

MARTIN BILL Künstler aus der Schweiz

W

arum ? Uns läuft scheinbar die Zeit davon. Wir leiden unter chronischem Zeitmangel. Je weiter ich von meiner Zeit bzw. meinem Weg abweiche, umso schneller scheint mir die Zeit davonzulaufen. teressiert mich nicht. Ich bevorzuge den langsamen Weg mit Kettensäge, Meisel, Raspel.

Mitglied bei sculpture-network.org und „bkbeo”, Bildende Künstler Berner Oberland/Schweiz. Ausstellung: Galerie Kleiner Prinz Baden Baden 19.01-02.02.2011 22.02.-05.03.2011 08.03.-19.03.2011

Meine aktuellen Skulpturen geben meine Gefühle wider. Sehnsucht, Harmonie,Veränderungen, Ausbrechen, mögliche Wege. In unserer schnelllebigen Zeit mit Gewalt und Disharmonie, meine Sehnsucht nach Veränderungen und nach harmonischen Formen und Linien. Nahrung für die Seele. Doch es ist nicht die Zeit, die davonläuft, denn die Zeit IST, ich bin es, der davonläuft, abseits meines eigentlichen Weges und Zieles. Der schnelle Kettensägeschnitt in-

Kontaktadresse: Bill Martin CH-3645 Gwatt / Thun Schweiz Bildhauer sKulpturen/vERBINDUNGEN skulpturenbill@bluewin.ch www.mart-art.com

Kunst bedeutet für mich Betrachten, Berühren, Aussagen, Nachdenken, Ruhe, zufrieden sein, Harmonie,Verbinden. Martin Bill, Bildhauer

CHARLOTTE SQUIRE Künstlerin aus England

C

harlotte Squire wurde 1968 in Gloucester im Südwesten Englands geboren, wo sie auch ihre Kindheit und Jugend verlebte. die Nähe von Stuttgart. Ihr Interesse an der Kunst und ihr Drang zum Zeichnen hatten sie jedoch nie losgelassen - sie besuchte Privatkurse und Weiterbildungsmaßnahmen. Inzwischen hat sie ihr Zuhause und ihr Atelier in Maulbronn gefunden. „Das Leben ist eine ständige Entwicklung, ich liebe es, neue Ideen

The Five Pence Hen Bereits als Kind beschäftigte sie sich mit Zeichnen und Malerei. 1987 legte sie ein erfolgreiches Abitur mit Schwerpunkt Kunst und Kunstgeschichte ab. Daran schloss sich ein Germanistik Studium an der University of Hull an, das sie 1991 erfolgreich beendete. Ihre Sprachkenntnisse und ihre Entdeckungsfreude brachten sie anschließend nach Deutschland in

16

Blue Horses

und Methoden auszuprobieren, um meinen Bildern und Figuren Gestalt zu geben.” Einen Stift zur Hand zu haben, bedeutet für sie, ihren Gedanken und Fantasien freien Lauf zu lassen und sie zum Ausdruck zu bringen. So entstehen immer wieder Skizzen Motive, Figuren und Gesichter, die auf dem Papier Leben gewinnen. Sie dienen als Quelle ihrer Bilder, die sie dann in Acryl ausführt. Charakteristisch an ihren Werken sind die kraftvollen, expressiven Farben, mit denen sie ihren Gefühlen Ausdruck verleiht, sie führen den Betrachter in eine Welt der Entdeckung - eine wunderbare Reise, die nie zu enden scheint. Immer wieder neue, in surrealistischer Weise miteinander verbundene Formen lassen sich erkennen und laden ein, weiter in das Bild einzutauchen. Seit einigen Jahren haben Menschen weit über Deutschland hinaus ihre Liebe zu Charlotte Squires Bildern entdeckt und stellen sie in

The Catwalk ihren Privatsammlungen in Spanien, Großbritannien und den USA aus. Im Februar 2011 werden ihre Bilder in Baden-Baden in der Galerie „Kleine Prinz” gezeigt. Künftige Ausstellungen: Galerie Kleiner Prinz, Rheinstr. 191, Baden-Baden vom 04.02., bis 19.02.2011 vom 22.02., bis 05.03.2011 Kontakte: Charlotte Squire Frankfurter Str. 26, D-75433 Maulbronn E-Mail: c-squire@t-online.de


Europäischer Kulturkreis - Künstlerportrait

ELKE BRAUNE Künstlerin aus Deutschland

D

ie Arbeiten von Elke Braune beschäftigen sich im Wesentlichen mit Motiven aus der Natur und den Dingen des Lebens. Themen aus der dekorativen Natur nehmen einen umfangreichen Platz der ausgestellten Arbeiten ein.

Durch bildkünstlerische und literarische Verbindung gehen die Motive jedoch über das Dekorative hinaus. Sie wollen sich nicht gegenseitig erklären und illustrieren, eher gehen sie ein Spiel miteinander ein. Dabei beabsichtigt E. Braune nicht im Verhältnis 1:1 darzustellen, denn Kunst gibt nicht das Sichtbare wider.

Mit ihren Bildern will sie neben der Darstellung von Licht und Schatten auch kritisch hinterfragen. Die Lesarten der Bilder drücken Stimmungen und Gefühle aus nicht nur dann wenn ein Bild entsteht, sondern - so der Wunsch von Frau Braune, auch beim Betrachter. Gedichte und Texte der Computergrafiken wurden u.a. von Dich-

tern und Künstlern der Vergangenheit und Gegenwart verfasst. Der Computer dient bei der Umsetzung von Kreativität nur als Werkzeug mittels Pinsel, Wasser, Farbe und Schere … Die angewandte Technik bezeichnet man als digital imaging, als Ober- und Sammelbegriff aller Prozesse der elektronischen Bildverarbeitung. Frau Braune befasst sich seit nunmehr 30 Jahren mit der Computertechnik. Davon zeugt auch die

Firmengründung - Ingenieurbüro für Informatik, Elke Braune. Im Mai 1990 entstand eine echte Aufbruchstimmung und die Aufgabe neue Wege zu suchen. Bei Präsentationen findet die Auswahl des jeweiligen Druckmediums besondere Aufmerksamkeit.

REGINA NEITZEL Künstlerin aus Deutschland

S

chon in jungen Jahren hat die 1955 in Berlin-Zehlendorf geborene Künstlerin es verstanden, durch ihre Bilder visuelle Eindrücke dem Betrachter nicht nur näher zu bringen, sondern bei diesem auch die unterschiedlichsten Emotionen hervorzurufen. nem liebevollen Blick für das winzigste Detail und akribischer Zeichenkunst widmet sich Regina Neitzel ihrer Malerei. So scheint Ihren Tierimpressionen Leben inne zu wohnen, die Blumen möchte man am liebsten pflücken, ja die Früchte essen. Im besonde-

Regina Neitzel Immer wieder stellt die Berlinerin Regina Neitzel in der Baden-Badener Galerei Ihre Arbeiten aus, die sich in Größe und Farbdichte gegenüber den Exponaten der Mitaussteller fast bescheiden ausnehmen. Dies allerdings täuscht! Größe steckt in jedem einzelnen Bild, das die Künstlerin hier präsentiert. Mit fotografischer Genauigkeit, ei-

ren hervorzuheben sind die von ihr gezeichneten, von Bewegung und Lebensfreude geprägten Portraits. Auftragsarbeiten sind auf diesem Gebiet ihre Spezialität. Gedacht als Geburtstags- oder auch Jubiläumsgeschenk sind sie ganz gewiss eine riesige Überraschung für jeden, der mit einem Portrait beschenkt werden soll.

gen Betrachtern ein Vergleich zur naturalistischen Epoche auf, in der nicht wenige Künstler - vor allem in der Literatur - Momente u. Situationen einfingen und präzise darstellen. Eben genau dieses Ziel erreicht Regina Neitzel ohne Buchstaben und Bücherseiten, sondern mit dem Bleistift und dem Aquarellpinsel - Kunst als emotionale Darstellung im naturalistischen Stil.

Gezeichnet bzw. gemalt wird in der Regel mit Bleistift, Tempra oder Aquarellfarbe. Besonders in den Aquarellen - ein von der Künstlerin bevorzugtes Mittel - ist die Künstlerin um eine natürliche Farbharmonie bemüht. Vor diesem Hintergrund drängt sich bei nicht weni-

17


Hochzeit 2011 ”Ja, ich will…”

”Ja, ich will …” Hochzeits-Special - mit interessanten Tipps und Anregungen

Modell: Morianna Spektakuläre Tüllrobe in einer ganz weitschwingenden A-Silhouette betört durch ihren leichten Fall und Tragekomfort. Nach höchsten Ansprüchen ist der Tüllrock mit mehreren Lagen Tüll gearbeitet und korrespondiert in harmonischer Weise mit der luxuriösen Spitze. Farben: champagner, weiß Foto: Lohrengel - ”Für Ihr schönstes Ja”

Die Braut Heiratet eine Frau, ist oft die Rede davon, dass sie nun unter die Haube kommt. Diese Redewendung geht auf die alte Tradition zurück, die Haare der Braut am Tag der Hochzeit zu einem Knoten aufzustecken und unter einer (teilweise sehr kostbar dekorierten) Haube zu verbergen. Die Haube wurde nicht nur am Hochzeitstag getragen, sondern dauerhaft, was zum Ausdruck brachte, dass es sich um eine verheiratete Frau handelt. Offen getragenes Haar war hingegen ein Zeichen für Jungfräulichkeit.

Blumen Sandbachstr. 6 77815 Bühl-Vimbuch Tel. 0 72 23 - 2 42 56 18

Auch Brautkranz und Brautschleier waren im Ursprung Symbole für die Jungfräulichkeit. Heute sind es ebenfalls Kleidung und Accessoires, die aus einer „normalen“ Frau eine typische Braut machen. Hauptmerkmal ist natürlich das sorgsam gewählte weiße Brautkleid, das den Typ der Frau perfekt unterstreicht. Aber auch die Brautfrisur, der Brautschmuck und andere Dinge spielen eine wichtige Rolle.

Brautstrauß Haarschmuck Anstecker Autoschmuck Kirchendekoration Tischschmuck


”Ja, ich will…” Hochzeit 2011

Aufgaben und Pflichten der Braut Die Braut und ihr Äußeres stehen immer am Hochzeitstag eindeutig im Zentrum des Interesses. Zu ihren Aufgaben gehören in erster Linie die Wahl ihres Brautkleides, der passenden Schuhe, Accessoires und des Make ups. Daneben wählt sie meist die Brautjungfern und Blumenkinder aus, falls sich das Paar einen großen Hochzeitszug wünscht. In erster Linie ist der Geschmack der Braut ausschlaggebend für den gesamten Stil der Hochzeitsfeierlichkeiten, weil sie in der Regel auch die Entscheidung für die Dekoration und Blumen für Kirche, Empfang und Location trifft und ebenfalls die Blumen für den Brautstrauß und für die Brautjungfern aussucht. Darüberhinaus bringt sie sich meistens auch aktiv in die Auswahl der Musik zur Trauung ein. Viele Bräute besorgen außerdem ein Hochzeitsgeschenk für ihren zukünftigen Ehemann.

Brautkleider Die meisten Frauen haben ganz genaue Vorstellungen davon, wie der Tag der Hochzeit gestaltet werden soll und wie das Brautkleid aussehen soll. Wenn Sie noch keine genaue Vorstellung davon haben, was für ein Brautkleid Sie an Ihrem großen Tag tragen wollen, schauen Sie sich doch mal auf www.lohrengel.com um. Hier werden Ihnen verschiedene Brautkleiderschnitte und Modelle vorgestellt und Ihnen Tipps für die Wahl des Brautkleides und der richtigen Accessoires gegeben, damit Sie sich an Ihrem großen Tag rundum wohl fühlen.

Tradition des Brautkleids Früher war Schwarz die übliche Farbe für Brautkleider. Dabei war das Brautkleid jedoch nicht nur das Kleid für die Hochzeit, sondern

Modell: Preciosa „High sophisticated” Weddingrobe in einer ganz außergewöhnlichen Silhouette. Handgedrehte Blütendetails am Rock verlaufen zum Saum hin in eine weitschwingende Silhouette, die mit dem Taffeta-Stoff kaum zu sparen wagt. Wertvoller Eyecatcher ist der gerüschte Carmenkragen, der seinen Tragekomfort durch von außen nicht sichtbare elastische Formgebung bekommt. Krönender Abschluss bieten die wunderschön gelegten Falten am Oberteil mit handbestickten Kristallen auf Edelspitze. Farben: champagner, weiß Foto: Lohrengel - ”Für Ihr schönstes Ja”

ein generelles Festkleid, das die Frau über einen langen Zeitraum manchmal sogar ein Leben lang - zu den verschiedensten Anlässen und Situationen trug. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts setzte sich das weiße Brautkleid durch, das von da an in der Regel nur für den Tag der Hochzeit angeschafft wurde. Heutzutage muss das Brautkleid ja nicht unbedingt gekauft werden…

Stilvolle Feste feiern... …im Jugendstilsaal des Restaurants Lamm. Ob Hochzeit, Taufe, Kommunion oder Firmenmeeting - stilvolle Räumlichkeiten erwarten die Gäste. Bis zu 120 Personen finden zu besonderen Anlässen Platz und trotzdem bleibt die Atmosphäre festlich-familiär. Das Angebot reicht von der feinen badischen Küche bis zu exklusiven Menüs mit ausgewählten Weinen. Und über alles wacht ein engagierten Serviceteam, aufmerksam aber unaufdringlich. Die idyllisch gelegene Gartenterrasse mit ihren Orangen-, Zitronen- und Olivenbäumen bietet den idealen Rahmen für den Aperitif. Bitte teilen Sie uns einfach Ihre Vorstellungen und Wünsche mit, denn unser Anspruch ist es, diese zu übertreffen. Öffnungszeiten: Sonn- u. Feiertage 11.30–14.00 Uhr u. 18.00–22.00 Uhr (warme Küche) Montag–Samstag ab 18.00 Uhr · Dienstag Ruhetag

Ludwig Bechter Kappelwindeckstr. 15 77815 Bühl Tel. 0 72 23 - 90 01 80 www.ludwig-bechters-lamm.de

19


Hochzeit 2011 ”Ja, ich will…”

Handgearbeitete Trauringe -

- immer ein Unikat

Baden-Baden, Büttenstraße 11 - Fußgängerzone Tel. 0 72 21/27 16 10

Institut für Körperästhetik Bodyforming mit Sono-Lipolyse Lydia W. aus S. ist eine von den vielen Frauen in Deutschland, die diese neue Methode ausprobiert haben. Sie sagt: ”Ich bin sehr glücklich über das neue Bodyforming -Konzept mit der Medi FassonUltraschall-Behandlung. Ich fühlte mich in meinem Sommerurlaub erstmals wieder richtig frei! Ich kann jeder Frau raten, diese schnelle und schmerzfreie Behandlung auszuprobieren. Bei mir waren es in 6 Wochen - 6 Sitzungen und mein Bauch ist wieder straff und ich habe um insgesamt 10,5 cm weniger Umfang. Beim nächsten Mal kommen nicht nur meine Oberarme dran, sondern ich werde noch die Faltenglättung dazu nehmen!” Vereinbaren auch Sie einen Termin unter Tel. 0176 . 23 51 90 38

Lange Str. 33 · 76530 Baden-Baden 20

Geschichtliches um das Brautkleid Schon im alten Rom spielte das Brautkleid eine wichtige Rolle. Es wurde von der Braut selbst gewebt. Vor der Trauung wurde das Brautkleid mit einem Wollgürtel in der Taille gebunden. Dabei wurde besonderer Wert auf einen dicken Knoten als Sicherung gelegt. Dieser Knoten sollte negative Einflüsse abhalten und beispielsweise böse Blicke bannen. Auf dem Kopf trug die römische Braut einen Kranz aus selbst gepflückten Blumen mit einem roten Schleier, der das Gesicht verhüllte. Der Schleier wurde erst im Haus des Bräutigams gelüftet. An der Schwelle zum Schlafgemach des Ehepaars öffnete der Mann dann auch den Knoten, da sich die Braut nun unter seinem Schutz befand und nicht mehr auf den Geisterzauber angewiesen war.

Modell: Abby-Gale Diagonalverlaufende Drapierungen in einer harmonischen Zweifarbigkeit entspringen gekonnt aus den Nähten dieser sehr modischen jungen A - Silhouette. Vollstem Tragekomfort entsprechend windet sich der geschwungene Neckholder kunstvoll um den Hals der Braut. Abby-Gale aus seidenglänzendem Taffeta Farben: champagner mit taubenblau, champagner Ton in Ton, weiß Ton in Ton Foto: Lohrengel - ”Für Ihr schönstes Ja”

Weithin bekannt ist, dass es Unglück bringen soll, wenn der Bräutigam das Brautkleid vor der Hochzeit sieht. Daneben gibt es noch einige weniger verbreitete Thesen rund um das Brautkleid, die der Rubrik Aberglaube zugeordnet werden können: So warnt der Volksmund „blaues Hochzeitsgewand bringt Verdruss“, was sich jedoch nicht auf das Strumpfband bezieht, welches gerne in dieser Farbe gemäß des Brauches „etwas Neues, etwas Gebrauchtes, etwas Geborgtes, etwas Blaues“ gewählt wird. Weiterhin heißt es, dass ein Brautkleid mit besonders vielen Knöpfen ausgesucht werden sollte. – Jeder Knopf soll in diesem Zusammenhang für ein glückliches Ehejahr stehen.


”Ja, ich will…” Hochzeit 2011

Brautkleid rechtzeitig kaufen Im Idealfall sollten Sie den Kauf des Brautkleides bereits etwa sechs Monate vor dem Hochzeitstermin unter Dach und Fach bringen. Mit einem halben Jahr Vorlauf sichern Sie sich genügend Zeit, damit beispielsweise Ihr aktuell nicht verfügbares Wunschkleid in Ihrer Größe nachbestellt werden kann und damit eventuell notwendige Änderungen am Kleid vorgenommen werden können. Machen Sie sich bewusst, dass Sie für Änderungen und Nachbesserungen am Brautkleid zahlen müssen. Dabei kommt es natürlich auf den Aufwand der Korrektur an. Fragen Sie deshalb bei Ihrem Verkäufer nach, mit welchen Kosten Sie für Ihre gewünschten Änderungen rechnen müssen. Beschränken Sie Ihre Suche nach dem perfekten Brautkleid auf zwei bis drei Fachgeschäfte. In der Regel werden Sie hier ein Modell finden, das Ihren Wünschen entspricht. Wenn Sie sich mit noch mehr Auswahl und Angebot konfrontieren, kann es passieren, dass Sie sich nachher gar nicht mehr entscheiden können. Auf Termine nach der Arbeit oder an Samstagen am besten verzichten und sich einen Tag Urlaub dafür gönnen.

Kopfschmuck und Accessoires

Ausgefallene HochzeitsFloristik Ebersteinstraße 2 • 76571 Gaggenau Tel. 0 72 25 /17 05 • www.blumen-kamm.de Kostenlose Parkplätze im Hof

Wenn Sie bei der Anprobe Ihr Traum-Brautkleid gefunden haben, lassen Sie sich passenden Kopfschmuck und Accessoires zeigen. So Modell: Laureen

Farben: champagner mit lila, weiß mit lila, champagner Ton in Ton, weiß Ton in Ton Foto: Lohrengel - ”Für Ihr schönstes Ja”

$ER IM,EBEN

SCHyNSTE4AG

Verwöhnen Sie sich und Ihre Hochzeitsgäste mit einem Feuerwerk an kulinarischen Highlights, meisterhaften Kompositionen, mit Liebe und Leidenschaft frisch zubereitet. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – wir erfüllen alle Wünsche und machen Ihr Fest zu einem unvergesslichen Ereignis. Damit Ihre Traumhochzeit wirklich der schönste Tag in Ihrem Leben wird.

Gourmet Catering Fuchs Hauptstraße 94 · 76547 Sinzheim gourmet-express@gmx.de www.gourmet-express-fuchs.de

goetzinger-komplizen.de

Filigran gearbeitete Perlenstickerei verziert diesen romantisch verspielten Zweiteiler. Zweifarbigkeit zeigt sich hier von seiner schönsten Seite aus den Materialien Satin,Taffeta und Organza. Absoluter Clou ist der vollständig abnehmbare Fantasierock, so dass die Braut in einer abwechselnden glatten oder voluminösen Rocksilhouette sich präsentieren kann.

Fon: + 49 (0) 72 21 / 8 11 39 Fax: + 49 (0) 72 21 / 8 11 88 Mobil: + 49 (0) 1 71 / 532 59 84

21


Hochzeit 2011 ”Ja, ich will…”

können Sie sofort entscheiden, was Ihnen im Zusammenspiel mit dem Brautkleid am besten gefällt und diese Artikel sofort mit kaufen. Auch die Meinung von Mutter oder Freundin ist Ihnen wichtig, aber letztendlich sollten Sie alleine die Entscheidung treffen. Es ist Ihre Hochzeit, die Sie in dem Brautkleid begehen sollten, das Ihnen persönlich am besten gefällt und indem Sie sich vollkommen wohl fühlen.

Brautschuhe Die Brautschuhe sollten farblich und stilistisch perfekt zu Ihrem Brautkleid passen. Im Idealfall finden Sie im Fachgeschäft, wo Sie Ihr

Kleid kaufen gleich ein passendes Paar. Denken Sie daran, dass Sie die Brautschuhe vor dem Hochzeitstag gut einlaufen sollten. So vermeiden Sie schmerzhafte Blasen und Schürfwunden. Bedenken Sie außerdem, dass vor allem neue Ledersohlen zu glatt für die gewienerten Böden in den Standesämtern und das Tanzparkett sind. Am besten rauen Sie die Sohlen deshalb mit etwas Schmirgelpapier auf. Wenn Sie sich für Brautschuhe mit Pfennigabsätzen entscheiden, sollten Sie von vornherein ein Ersatzpaar mit zur Hochzeitsfeier nehmen. Bei Pfennigabsätzen kann ein unglücklicher Tritt oder ein unbedachter Schritt beim Tanzen dazu führen, dass der Absatz abbricht. Noch ein Tipp: Denken Sie daran, bei den neu gekauften Brautschuhen und bei den neuen Schuhen des Bräutigams die Preisschilder unter den Sohlen zu entfernen.

Brautschmuck - Hochzeitsschmuck

Backstage www.bs-events.de Auf der Alm 30/1 77743 Neuried-Ichenheim Tel./Fax: 07807-3 03 34 Mobil: 0171 - 686 33 41

Event s

info@bs-events.de

J

-D s t i e z h Hoc

jetzt buchen !!!

Das Brautkleid bekommt mit dem dazu passenden Hochzeitsschmuck den letzten Schliff. Viele Bräute entscheiden sich für eher klassischen Brautschmuck. Zeitlos und elegant sind beispielsweise Perlen in Kombination mit Gold, was natürlich auch immer eine Frage des individuellen Geschmacks ist und wobei die Gesamtwirkung beachtet werden sollte.Wenn Sie sich für Trauringe aus Weißgold entschieden haben, so ist Hochzeitsschmuck aus Weißgold die richtige Wahl. Neben Perlen sind funkelnde Diamanten eine weitere Variante.Vor allem, wenn der Trauring der Braut ebenfalls mit Diamanten besetzt ist. Je nach Brautkleid kann eine schlichte Kette mit einem einzelnen gefassten Diamanten oder ein aufwändig gearbeitetes Collier aus zahlreichen kleinen Steinen den Look perfekt unterstreichen. Brautschmuck, der mit farbigen Edelsteinen wie Rubinen, Saphiren oder Smaragden besetzt ist, bildet einen herrlichen Kontrast zum weißen Kleid und setzt schillernde Akzente. Wenn die finanziellen Mittel etwas eingeschränkter sind, gibt es beim Hochzeitsschmuck ein großes Angebot an preiswerteren Imitaten, die keinesfalls billig aussehen. Es müssen nicht immer echte Perlen oder Diamanten sein, um aus einer Braut eine Prinzessin zu machen. Vertrauen Sie hierbei auf Ihr persönliches Empfinden …

Brautfrisur Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken um die Frisur, die Sie am Hochzeitstag tragen wollen. Vereinbaren Sie dazu am besten spä22


”Ja, ich will…” Hochzeit 2011

testens sechs bis drei Monate vor der Hochzeit einen Termin bei Ihrem Friseur. Eine frühzeitige Beratung und Auswahl ist vor allem angebracht, wenn Sie in einem beliebten Hochzeitsmonat heiraten werden und sich für einen gefragten Friseur entschieden haben. Wenn Sie Ihre Brautfrisur mit echten Blumen gestalten wollen, sollten Sie dafür Sorge tragen, dass Florist und Friseur sich absprechen. Nicht jede Blumenart verträgt es mit Haarspray besprüht zu werden und anschließend den langen Stundenplan (12 bis 16 Stunden) in optisch ansprechender Weise zu überdauern. Zudem müssen die Stängel der Blumen lang genug sein, damit die Blumen vom Friseur gut im Haar befestigt werden können. Für etwa sechs Wochen vor der Hochzeit sollten Sie einen Probetermin mit Ihrem Friseur ausmachen. Bringen Sie dazu relevante Accessoires wie Hut, Kranz oder Schleier mit. Bei dieser ersten Generalprobe für Ihre Brautfrisur werden Sie sehen, ob die von Ihnen favorisierte Frisur wirklich hält, was Sie sich davon versprechen. Außerdem haben Sie die Gelegenheit, ungefähr festzustellen, wie lange der Termin beim Friseur am Hochzeitstag ungefähr dauern wird. Falls Sie vor der Hochzeit eine neue Dauerwelle, Stützwelle oder Trendwellen machen lassen wollen, sollte Foto: Blumen Regenold, Bühl dieses ca. vier Wochen vor dem Termin passieren. Der ideale Zeitpunkt für eine neue Tönung, Färbung oder Strähnchen ist etwa zwei Wochen vor der Heirat. Am Hochzeitstag sollten Sie für den Friseurtermin eine Bluse anziehen, damit Sie sich die Brautfrisur nicht durch das Ausziehen von T-Shirt oder Pullover ruinieren.

Brautstrauß - Blumen für die Braut und das Auto Der Brautstrauß gehört noch nicht lange zu den Hochzeitstraditionen. Im 19. Jahrhundert war es eher selten, dass die Braut einen Blumenstrauß trug.Verbreitet und eingebürgert hat sich der Brauch des Brautstraußes erst seit den 20er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Im Ursprung gehörte die Bestellung des Brautstraußes zu den Aufgaben, die dem Bräutigam zuteil wurden. Heutzutage sucht sich die Braut Ihren Brautstrauß meist selber aus, oder bestellt den gesam-

Foto: Blumen Kamm, Gaggenau

23


Hochzeit 2011 ”Ja, ich will…”

PR - Anzeige

ten Blumenschmuck für die Hochzeit gemeinsam mit dem Partner. Der Brautstrauß sollte unbedingt zum Stil des Brautkleides passen. Die Ansteckblume für den Bräutigam sollte passend zum Brautstrauß angefertigt werden. Wenn Sie von einem oder mehreren Brautführerpaaren begleitet werden, erzielen Sie ein stimmiges Gesamtbild, wenn die Brautführerinnen einen kleineren Blumenstrauß im gleichen Look wie der Brautstrauß bekommen. Für die Brautführer empfehlen sich Ansteckblumen wie beim Bräutigam. Auch das Bukett für den Hochzeitswagen, sollte in den gleichen Farbtönen gewählt werden, damit Ihre Hochzeit zu einer gelungenen, runden Geschichte wird.

Modell von DIGL - Foto: Zeller - Modewelt, Achern

Hochzeitsanzug - Outfit des Bräutigams Heutzutage richtet sich das Outfit des Bräutigams in erster Linie nach dem der Braut. Meistens ist die Braut sowieso sehr stark an der Auswahl des Hochzeitsanzugs und der weiteren Kleidungsstücke und Accessoires beteiligt, so dass sie darauf achtet, dass Brautkleid und Hochzeitsanzug hinterher harmonieren. Sollten Sie jedoch als Bräutigam, allein zum Kaufen des Hochzeitsanzugs losziehen und traditionell das Brautkleid noch nicht gesehen haben, holen Sie sich vorab einen Tipp in welche Richtung Ihr Styling gehen sollte.

Fahrt in einer Stretch-Limousine… Das besondere Event! Wenn man sich und seinen Freunden etwas Besonderes gönnen will, dann ist die Fahrt in einer Stretch-Limousine genau das richtige und alternative Freizeitvergnügen. In verschiedenen Limousinen,

24

z. B. die Stretch-Hummer H2 - Limousine, eine die einzigartig in Süddeutschland ist und bis zu 6 Personen gemütlich Platz bietet, werden die Fahrgäste vom Chauffeur diskret am gewünschten Ort abgeholt und zum Zielort gefahren, sowie wieder zurückgebracht. Die edle Stretch-Hummer H2 - Limousine misst an die 12 m Länge. Sie beeindruckt durch ihre außergewöhnliche Karosserie und exklusive Innenausstattung. Die Fahrgäste werden in bequemen Ledersesseln mit gekühlten Getränken aus der Bar verwöhnt. Die außergewöhnliche Innenbeleuchtung mit Lichtspiele und Spiegeln, sowie die selbst zu bestimmende Musik sorgen für eine gemütliche Stimmung und tolle Atmosphäre. Die besten Voraussetzungen für einen tollen Abend, eine grandiose Hochzeit und eine lustige Party in gehobenem Ambiente. „Wir sind ein eingespieltes Team und werden die Wünsche unserer Kunden zur vollsten Zufriedenheit zu erfüllen. Mobilität, Komfort, Exklusivität, Leistung, Service und Zuverlässigkeit sind unsere Stärken”, so der Inhaber. Schon während der Fahrt genießen Sie ein Gläschen Sekt mit Ihren Freunden, Bekannten, Geschäftskollegen oder „Ihrem/Ihrer” Liebsten. Für Hochzeits- u. Familienfeiern, Firmenevents, Klassentreffen, Junggesellenabschiede, Abi-Abschlussfeiern, Discobesuche, Vereinsausflüge und vieles mehr, ist die Fahrt in einer solchen Stretch- Limousine trefflich geeignet. Die nicht alltägliche Fahrt mit einer Stretch-Limousine wird für alle Fahrgäste zu einem beeindruckenden und unvergesslichen Erlebnis. Auch für Sonderwünsche hat Geschäftsführer Matthias Schmid stets ein offenes und verständnisvolles Ohr. Er versucht alle Wünsche zu erfüllen, egal wohin die Reise gehen soll. Bei einem Stundenpreis ab 150,- Euro, inklusiv 2 Flaschen Sekt, ist dies auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich. Geschenkgutscheine, Preise, Bilder von den Stretch-Limousinen und Events, gibt’s im Internet unter www.badenlimo.de


Impressum/ Buchvorstellungen

BRIGITTE RIEBE

IMPRESSUM

Baden-Journal

Herausgeber Medienverlag M. Migge

Bernsteinstr. 2 76571 Gaggenau Telefon 07225/ 98 47 48 Telefax 07225/ 98 49 13 migge@baden-journal.de

Redaktionsleitung: Marketing/Organisation:

Touchemann, Sylvia Migge, Michael

Redakteure dieser Ausgabe:

Schultes, Klaus Wollenschneider, Rainer Preuss-Fieting, Sigrid Groehn, Jobst F.

Anzeigenberatung:

Römer, Christiane

Vertriebsleitung:

Migge, Michael

Gestaltung:

Medien-Agentur& Verlag M. Migge

Fotografen:

Klaus Schultes, Bildagentur Rainer Wollenschneider Sigrid Preuss-Fieting

Druckauflage:

mind. 20.500 Exemplare

Druck:

Kraft Druck GmbH Industriestr. 5-9 76275 Ettlingen

Die Braut von Assisi Acht Tote, sieben grausame Morde, ein gut gehütetes Geheimnis und eine Liebe, die nie hätte geschehen dürfen. Assisi Anfang des 13. Jahrhunderts: Er speist mit den Armen und gibt den Tieren eine eigene Stimme: Franz von Assisi. In der Äbtissin Klara findet er seine treueste Anhängerin und Weggefährtin. Sie bleiben einander zeitlebens zugewandt und predigen bedingungslose Liebe. Doch die Legende verschweigt, was Klara und Franziskus wirklich verband. Aber die Braut DIANA Verlag von Assisi lüftet dieses Jahrhunderte lang gut geRoman mit 560 Seiten hütete Geheimnis! Die Autorin entführt uns in ISBN: 978-3-453-29080-8 € 19,99 [D] | € 20,60 [A] die geheime, mittelalterliche Welt von heute CHF 33,90 noch bestehenden Klöstern, kargen Einsiedeleien und pittoresken Landschaften Umbriens und Assisi und lässt uns fantasievoll wie zahlreiche Pilgerreisende auf den Spuren des wohl bekanntesten katholischen Heiligen und der heiligen Klara von Gubbio bis Rom mitwandeln.

HUBERT INTLEKOFER

Red.-Schluss März/April 11 am 16. des Vormonats (Febr. 11) Anzeigenschluss: spätest. am 16. des Vormonats (Febr. 11) Das Baden-Journal erscheint zwei-monatlich an ca. 902 Auslagestellen im gesamten Gebiet. Die Verteilung erfolgt kostenlos im Großr. Achern, Bühl, Baden-Baden, Rastatt (Landkr.) und Murgtal. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 1/ 2011. Nachdruck von Bildern und Artikeln, sowie vom Verlag oder von einer Agentur gestalteten Anzeigen, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags bzw. der Agentur. Für unverlangt eingesandte Beiträge wird keine Haftung übernommen. Die mit Namen versehenen Artikel geben nicht unbedingt die Meinung des Verlags wider. Alle Rechte vorbehalten.

WOLFG. FROESE/MARTIN WALTER Schloss Rastatt Schloss Favorite Menschen, Geschichte, Architektur Schloss Rastatt, die älteste Barockresidenz am Oberrhein, und Favorite, das in seiner Art einzigartige „Porzellanschloss“, nehmen als herausragende Zeugnisse der badischen Landesgeschichte wie der europäischen Kunst- und Architekturgeschichte einen besonderen Rang ein. In über 20 Beiträgen beleuchten die beiden AutoCasimir Katz-Verlag, ren die dreihundertjährige Geschichte der von 200 Seiten, gebunden, Markgraf Ludwig Wilhelm und Markgräfin Sibylla zahlr. Abbildungen, Register ISBN 978-3-938047-50-7 Augusta errichteten Bauwerke und ihrer Gärten. 26,80 € Sie porträtieren die Menschen, die hier lebten und wirkten, erklären die Besonderheiten der Architektur und berichten über die großen und kleinen Ereignisse, die sich hinter den Schlossmauern abspielten. Wolfgang Froese lebt und arbeit heute in Gernsbach/Murgtal und Martin Walter ist Kreisarchivar Leiter des Kreisarchivs Rastatt.

Geschichte des Kaltenbronn Von Hochmoor, Wald und Kaiserjagd Der herbe Charme seiner ausgedehnten Wälder und Hochmoore macht das Höhengebiet Kaltenbronn zu einem der beliebtesten Ausflugs- und Erholungsziele im Nordschwarzwald. Hubert Intlekofer, langjähriger Büroleiter des Forstamts Kaltenbronn, stellt die einzigartige Landschaft und die spannende Geschichte ihrer menschlichen NutCasimir Katz-Verlag, zung auf leicht verständliche Weise vor. Er berichtet von dem namengebenden Weiler Kaltenbronn 96 Seiten, zahlreiche Abbildg., Sonderveröffentlichung des und den abgelegenen kleinen Siedlungen der SeiKreisarchivs Rastatt, Bd. 9 tentäler, von der wechselvollen Entwicklung der ISBN 978-3-938047-53-8, 19,80 € Waldwirtschaft und der besonderen Bedeutung der Jagd auf Rot- und Auerwild, die zahlreiche hochgestellte Persönlichkeiten bis hin zum deutschen Kaiser auf den Kaltenbronn brachte. Er erzählt ebenso von Jagdglück, von tragischen Ereignissen und ungelösten Kriminalfällen, an die bis heute zahlreiche Gedenksteine in den Wäldern des Kaltenbronn erinnern. Den Hochmooren ist ein eigenes Kapitel gewidmet, das ihre lange Gefährdung durch Wasserentzug und Torfabbau, aber auch die inzwischen fast hundertjährige Geschichte ihres Schutzes aufzeigt.Abgerundet wird das reich bebilderte Buch durch einen Beitrag von Katrin Dürr über das 2007 eröffnete Infozentrum Kaltenbronn.

ELLEN ALPSTEN Die Löwin von Kilima Ein bewegendes Frauenschicksal in einem faszinierenden Land! Die Farm Kilima der Familie Knudsen, die Maulwurfshügel auf Swahili heißt, liegt malerisch am Fuße des Mount Kenia. Sie bedeutet Kim Knudsen mehr als alles andere. Dort verbrachte die studierte Artenschützerin ihre Kindheit, bevor sie für zehn Jahren nach Europa ging. Nach Kenia zurückgekehrt, begegnet sie dem attraktiven Mark, den HEYNE Verlag ein Forschungsprojekt auf die Farm geführt hat. Für 480 Seiten,Taschenbuch beide ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch Kim ORIGINALAUSGABE bleiben nur wenige unbeschwerte Stunden an seiISBN: 978-3-453-40753-4 € 8,99 [D] | € 9,30 [A] ner Seite. CHF 16,50 Eine ungewöhnlich aggressive Löwin wagt sich gefährlich nahe an die Siedlungen heran. Der jährliche Marathon, der auf Kilima stattfindet, droht abgesagt zu werden - finanziell eine Katastrophe für die Knudsens. Und dann passiert das Unheil: ein Löwe fällt wirklich einen Gast an. Zudem wird Kim offenbar von einem Stalker verfolgt, der sogar in ihr Haus eindringt. Kaum weiß sie noch, wem sie trauen kann.…

25


Jahreshoroskop für 2011

IHR JAHRESHOROSKOP 2011 Gut zu wissen! Sie wünschen ein ausführliches, persönliches Horoskop, das individuell auf Grund Ihrer Geburtsdaten nur für Sie erstellt wird? Sie suchen eine vertrauensvolle, seriöse Beratung zu anstehenden wichtigen Fragen/Entscheidungen in Liebe, Beruf, Gesundheit, Geld, Kinder? (Beratungshonorar: 30 Minuten bereits ab nur 60,- EUR) …dann helfe ich, Alexander Witschel, Ihnen gerne weiter. Bitte wählen Sie: Tel.: (072 52) 5802860, Mobil: (0171) 475 80 17 Mehr Info unter www.astraVita.de oder e-Mail: aw@astravita.de Ihr Sternen-Wegweiser im Jahr der VENUS! Liebe – Glück – Erfolg!? Wo liegen Ihre Chancen – wo die Hindernisse? Kaum war es da, schon muss es wieder geh’n - das Sonnenjahr 2010. Erwartungsvoll und voller Neugierde wird darum das neue Jahr 2011 begrüßt, das diesmal unter dem Jahresplanet der VENUS steht. Ein sonniges Jahr war 2010 schon - für den Einen mehr, für den Anderen weniger. An die schönen Ereignisse und Momente erinnert man sich dabei immer wieder gerne; Schicksalsschläge dagegen brauchen ihre eigene Zeit, um vollständig verarbeitet und vielleicht sogar verstanden zu werden. Das neue Jahr 2011 wird sanfter, denn es bringt durch Frau Venus (dem Heimatplanet von Stier und Waage) Harmonie, Liebe,Verständnis und überhaupt die Freude am Schönen mit.Wünschen wir uns doch für jeden einzelnen von uns und die ganze Welt ein harmonisches und liebevolles Venusjahr 2011.Was das Schicksal nun wirklich mit uns vor hat, das steht in unseren Sternen und wurde von mir für Sie verständlich übersetzt und im allgemeinen Jahreshoroskop 2011 zusammengefasst. Empfangen auch Sie die entschlüsselten Signale Ihrer Sterne für das Venusjahr 2011! Übrigens, aus astrologischer Sicht beginnt das Venusjahr 2011 am 21. März 2011 um 00:21 Uhr Mitteleuropäische Zeit (MEZ) - denn genau in diesem Augenblick tritt die Sonne in das Sternzeichen Widder und berührt somit den Frühlingspunkt. Liebe Leserinnen und liebe Leser von „Baden-Journal”, ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen ein wunderbares Venusjahr 2011 mit viel Erfolg, Glück, Gesundheit und Zufriedenheit! Ihr Alexander Witschel (Dipl. Astrologe) Widder (21.03. - 20.04.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Das Venusjahr 2011 beschert den dynamischen Widdern passenderweise positive und negative kosmische Einflüsse.Wobei die erste Jahreshälfte, vor allem die Monate Januar und Februar, sicherlich angenehmer bestrahlt verlaufen wird. Hier gelingt es ihnen auch, besser den Überblick zu behalten. Unter dem stabilisierenden Planeteneinfluss, der sich bis Mitte August bemerkbar macht, bringen die Widder Können und Wollen wunderbar in Einklang. Mitte Juli bis Mitte Oktober macht sich ein Spannungsaspekt bemerkbar, unter dem stürmische Zeiten und erhöhte Risikobereitschaft angesagt sind. Hier sollten sich die Widder bewusst ein wenig zurücknehmen, denn dadurch, dass sie zu Höchstleistungen angetrieben werden, sind sie auch immer wieder versucht, ihre Kräfte beträchtlich zu überschätzen. MEIN WIDDER-Jahresmotto: Mäßigung - je vorsichtiger die Widder im Venusjahr vorangehen, desto besser werden sie über die Runden kommen.

26

Stier (21.04. - 20.05.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Für die sinnlichen Stiere könnten im Venusjahr 2011 für den einen oder anderen Lebensbereich Umstellungen notwendig werden. Sie sollten sich nicht dagegen wehren und das Notwendige dann rechtzeitig erledigen. Zwar funkt im Januar der Saturn noch kritisch dazwischen und zeigt ihnen ihre Grenzen auf, doch bereits im Februar begleitet sie Jupiter sehr förderlich und lässt so ihre Aktivitäten unter einem guten Stern stehen.Wunderbar positiv bestrahlte Zeiten für alle Lebensbereiche (Beruf, Erfolg, Familie, Gesundheit) dürfen die Stiere dann ab Wonnemonat Mai bis in den Oktober hinein erwarten. Dagegen heißt es für das letzte Viertel des Venusjahres noch nicht Geschafftes einfach aussitzen und instinktsicher auf die To-do-Liste für das Jahr 2012 schreiben. MEIN STIER-Jahresmotto: Leben und leben lassen - helfen und geholfen bekommen, mit dieser Devise meistern die Stiere ihr Venusjahr. Zwillinge (21.05. - 21.06.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Im Januar und Dezember des Venusjahres 2011 spielen bei den kontaktfreudigen Zwillingen Neptun und Pluto recht verwirrende Hintergrundmusik. Sie wissen nicht immer so genau, was sie wirklich wollen. Dabei machen sie sich aber auch Illusionen und wollen gewisse Dinge gar nicht so sehen, wie sie sind. Deshalb heißt es für die Zwillinge, je realistischer sie sind und je mehr sie auf ihre Bodenhaftung achten, desto leichter wird ihnen alles in diesem Jahr fallen. Denn bereits ab Februar bis Mitte April können sie durch die positiv gestimmten Einflüsse mit Zuversicht neue Projekte starten. Am besten wird es den Zwillingen aber ab Mitte Mai bis zum Jahresende gehen, denn hier geben sich die positiven Aspekte ununterbrochen die Klinke in die Hand und nicht nur Jupiter verwöhnt sie mit Glück und Erfolgen in allen Lebensbereichen. MEIN ZWILLINGE-Jahresmotto: Selbstbeschränkung - auch wenn die Euphorie im Venusjahr noch so groß ist. Krebs (22.06. - 22.07.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Ein hin und her das Venusjahr 2011 der sensiblen Krebse, denn kaum haben sie sich an eine schöne, erfolgreiche Zeit gewöhnt, schon kann es zu Spannungen kommen und natürlich umgekehrt. Stürmische Zeiten, erhöhte Risikobereitschaft und nicht kalkulierbare Ereignisse sind mit Pluto und Saturn angesagt - positiv sehen, denn dadurch wird das Leben flexibler. Zudem werden die Krebse zu Höchstleistungen angetrieben, wobei sie immer wieder versucht sind, ihre Kräfte beträchtlich zu überschätzen.Vorsicht also, vor leichtsinnigen Entscheidungen. Wunderschöne positive Einflüsse dürfen die Krebse nahezu durchgängig von Januar bis Mitte Mai und dann von Ende Juni bis Mitte August, in der zweiten Septemberwoche und letztendlich von Mitte November bis zum Jahresende erwarten. Durch den freundlich mitwirkenden Jupiter sind hier für die Krebse in allen Lebensbereichen Erfolge und Glück angesagt. MEIN KREBS-Jahresmotto: Flexibilität - damit sich die Krebse im Venusjahr schneller und einfacher auf Veränderungen einstellen können. Löwe (23.07. - 23.08.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Das Venusjahr 2011 ist für die edlen Löwen sowohl mit saturnischen Belastungsproben als auch mit den, von Jupiter geprägten Glücksphasen, gespickt. Voller Zuversicht, Optimismus und realistischer Zielsetzung erleben sie das neue Jahr und dank des schönen Jupitereinflusses ab März sowie den wunderbar positiven Aspekten von Mitte Mai bis Mitte August, von Mitte Oktober bis Mitte November und letztendlich in der zweiten Dezem-


Jahreshoroskop für 2011 berhälfte gelingt den Löwen wirklich vieles. Im Oktober greift Mahner und Ordner Saturn dann negativ belegt ins Geschehen mit ein; hier sollten die Löwen anstehende neue/alte Probleme so rasch wie möglich klären und bloß nicht aussitzen, denn das würde sich auf die Stimmung und die Gesundheit auswirken. Auf lange Sicht gesehen, sind diese Entwicklungen nur zu ihrem Vorteil. MEIN LÖWE-Jahresmotto: Einigkeit macht stark - im Venusjahr sollten sich die Löwen enger an die Menschen anschließen, die sich mit ihnen solidarisieren und in deren Kreis sie sich wohlfühlen. Jungfrau (24.08. - 23.09.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Gewiss hat es die fleißige Jungfrau nicht immer leicht; doch nimmt sie ihre Situation nicht zu schwer? Im Venusjahr 2011 sollte sie deshalb einfach mal nüchtern ihre beruflichen Chancen und ihre sozialen Beziehungen prüfen! Selbst, wenn sie sich von den Menschen um sie herum vielleicht alleingelassen fühlen sollte, braucht die Jungfrau nicht zu resignieren. Sie sollte die sich reichlich bietenden Chancen, gerade in den sehr schön positiv beeinflussten Zeiträumen von Ende Januar bis Mitte März, Mitte Mai bis Anfang Juni und dann nahezu durchgehend ab 24. Juli bis Ende Dezember, nutzen und ihre Lage neu beurteilen. Gerade das zweite Halbjahr 2011 bietet nämlich der Jungfrau eine wunderbare Chance für den Ausbau ihrer eigenen beruflichen und sozialen Position, denn sie und ihre geniale Intuition sind einfach gefragt. MEIN JUNGFRAU-Jahresmotto: Pause tut gut - im Venusjahr sollte die Jungfrau unbedingt auf das stimmige Verhältnis von Anspannung und Entspannung achten. Waage (24.09. - 23.10.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Für die nach Harmonie suchende Waage bringt das Venusjahr 2011 passenderweise schöne und schwierige Konstellationen alles ist mal wieder drin. Sie wird Geschäfte,Verhandlungen, Reisepläne besser verwirklichen können als sonst. Auch viele alte Probleme sind jetzt leichter zu bewältigen. Ihr Urteil ist sternzeichentypisch ausgeglichen, realitätsgerecht und was sie in den kommenden ersten Monaten plant, sollte sie in diesem Jahr auch zu Ende führen.Vor krummen Touren sollte sie sich jedoch hüten, denn diese werden sich nicht auszahlen. Die positivsten Einflüsse darf die Waage im übrigen mit Unterbrechungen ab 11. März bis 24. Juli und durchgängig ab Mitte September bis zum Jahresende erwarten. Es bringt viel, wenn sie sich in diesen Wochen und Monaten engagiert, denn in allen Lebensbereichen winken schöne Erfolge. MEIN WAAGE-Jahresmotto: Intuition - im Venusjahr sollte die Waage „die Schatten der Vergangenheit“ mutig ad acta legen. Skorpion (24.10. - 22.11.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Für den konsequenten Skorpion bringt das Venusjahr 2011 kosmische Konstellationen, die gemischt sind. Wobei auch Entscheidungen notwendig werden. Von Mitte August bis Mitte September funkt Saturn dazwischen und deckt alles auf, was der Skorpion vielleicht in den vergangenen Jahren unter den Teppich gekehrt hat. Jetzt heißt es, sich mit jenen Bereichen auseinanderzusetzen, in denen es noch Unklarheiten oder Schwierigkeiten gibt! Nach dieser Klärung wird sich der Skorpion dann nicht nur erleichtert fühlen, sondern durch die Zuversicht von Jupiter geht ihm dann auch vieles leichter von der Hand.Wunderschöne positive Aspekte erwarten den Skorpion übrigens bereits ab Anfang Januar bis Mitte September und dann noch einmal von Ende November bis Ende Dezember. MEIN SKORPION-Jahresmotto: Nur wer etwas hat, kann sich verausgaben - da das Venusjahr Ziele in Frage stellen wird, sollte der Skorpion seine materiellen aber auch geistigen Besitztümer neu bewerten. Schütze (23.11. - 21.12.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Der zielstrebige Schütze könnte eigentlich das komplette Venusjahr 2011 durch eine rosarote Brille sehen, denn nahezu das

komplette neue Jahr wird wunderbar durch positive Aspekte unterstützt. Kein Wunder, dass die Mitmenschen den Schützen darum beneiden, wie er die Dinge in den Griff bekommt. Er ist optimistisch und strahlt vor Lebensfreude und Vitalität. Gleich zu Beginn des Jahres, nämlich vom 01. bis 28. Januar und auch vom 25. Juni bis 01. Dezember, verhilft Pluto dem Schützen, dass sein Einfluss auf die Umgebung und auf die Umstände des Lebens ungewöhnlich groß sind, deshalb sollte er jeweils diese Vierteljahre nutzen, um seine Stellung in allen Bereichen zu festigen. Aufpassen heißt es, wenn sich Saturn zwischendrin kurzzeitig mit ins Spiel bringt, dann sind u. a. faire Kompromisse gefordert. MEIN SCHÜTZE-Jahresmotto: Übermut tut selten gut - darum sollte der Schütze im Venusjahr gesundheitliche Warnsignale nicht einfach so ins Nirwana schießen. Steinbock (22.12. - 20.01.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Das Venusjahr 2011 bringt dem unermüdlichen Steinbock nicht nur eine Zeit der Expansion, sondern auch einen schön strahlenden Jupiter. Er kann seinen Lebensraum, seine Position, seine sozialen Beziehungen und seinen Einfluss erweitern und/oder seine Kenntnisse und Erkenntnisse bereichern. Mit seiner zuversichtlichen Stimmung, seinem Enthusiasmus und seiner Heiterkeit, die sich auch anderen Menschen mitteilt, ist der Steinbock in jeder Hinsicht belebend. Gesundheitliche Störungen werden gemildert oder legen sich sogar völlig. Verschleppte Probleme werden großzügig und unter tragbaren Bedingungen intelligent gelöst. Wunderbar positive Aspekteinflüsse darf der Steinbock übrigens wie folgt erwarten: Anfang bis Mitte Januar, Anfang bis Mitte März, Mitte April bis Mitte Juli, Mitte bis Ende Oktober sowie Mitte November bis Mitte Dezember. MEIN STEINBOCK-Jahresmotto: step by step - auch im Venusjahr wird sich der Steinbock wie ein fleißiges Eichhörnchen intelligent und intuitiv Schritt für Schritt seinen wirklichen Erfolg aufbauen. Wassermann (21.01. - 19.02.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Für den taktvollen Wassermann heißt es im Venusjahr 2011: es ist Zeit, Grundsteine, auch im übertragenen Sinn, zu legen sowie neue Aufgaben und Verantwortungen zu übernehmen. Gemeinsam mit Jupiter und den positiven kosmischen Einflüssen vom 01. bis 10. Januar, vom 19. bis 25. Januar, vom 03. Februar bis 20. März, vom 19. April bis 19 Mai sowie vom 27. Juni bis 12. November wird der Wassermann durch Ausdauer, Beständigkeit und dem Blick nach vorn zum Erfolg geführt. Mit seiner Zuversicht und Intelligenz ist er zudem in der Lage, neue Lebensziele für seinen beruflichen und/ oder privaten Bereich bis ins Detail passend zu planen. Kurzum, Glücks- und Erfolgschancen sind in allen Lebensbereichen angesagt. MEIN WASSERMANN-Jahresmotto: Ordnung ist das halbe Leben - der gut organisierte Wassermann wird auch im Venusjahr regen Gebrauch davon machen. Fische (20.02. - 20.03.) Ihr persönlicher Sternenwegweiser für 2011: Die gefühlvollen Fische dürfen sich im großen und ganzen auf ein recht gutes Venusjahr 2011 freuen.Auch wenn Pluto, z. B. vom 01. bis 26. Januar, immer wieder zu kurzfristigen Störungen führt, können die Fische ganz gelassen bleiben, denn alles lässt sich auflösen. Im Berufsleben dürfte eine Zeit anbrechen, in der sie durch hohen Einsatz an Zeit und Kraft ihre Position ausbauen. Der Umgang mit Geld und Geldeswert steht unter einem guten Stern, und die Genüsse des Lebens reizen die Fische in diesem Jahr besonders. Auch alles andere Schöne nimmt sie gefangen: Kunst, Musik, Mode, Schmuck, auch das Haus im Grünen. Besonders positive Konstellationen dürfen die Fische dann auch gleich in der ersten Januarwoche, von Mitte April bis Anfang Mai, von Mitte Juli bis Anfang November und am 30. und 31. Dezember erwarten. MEIN FISCHE-Jahresmotto: Mit Bedacht handeln - denn zu viel Schwung könnte die Fische im Venusjahr aus der Bahn tragen.

27


Veranstaltungen/ Termine ■ ■ 05.01.2011 ■ ■

■ ■ 07.01.2011 ■ ■

Konzert DIAMANTEN AUS SCHLAGER & VOLKSMUSIK Präsentiert Hansy Vogt. Mit dabei: Geschwister Hofmann, Geri der Klostertaler, Frau Wäber, Feldberger und Liane.Veranstalter: Speiselokal „Engel“, Bühl-Vimbuch. Heute im Bürgerhaus Neuer Markt, Bühl, Beginn 20 Uhr.

Theater DER BESUCH DER ALTEN DAME von Friedrich Dürrenmatt. Im Theater Baden-Baden, Beg. 20 Uhr.

■ ■ 06.01.2011 ■ ■ Theater LETZTER VORHANG (UA) von Krystyan Tomzek. Im Theater Baden-Baden, Beginn 19 Uhr. Konzert DREIKÖNIGSKONZERT Sinfonisches Orchester Gaggenau Solistin: Elena Kuschnerova (Klavier). Jahnhalle Gaggenau, 18 Uhr. Sonstiges HALLENJUGEND-FUSSBALLTURNIER in der Ebersteinhalle Obertsrot. Für die Bewirtung sorgt der Fußball-Club Gernsbach 1911 e.V. Obertsrot, Beginn ab 10 Uhr. HÄSTAUFE UND MASKENABSTAUBEN auf dem Museumsplatz vor dem Rathaus Baiersbronn, 14.14 Uhr.

28

Kabarett „ZWEI FRANKEN FÜR ALLE FÄLLE” Kabarett von und mit Heißmann & Rassau. In der BadnerHalle Rastatt, Beginn 19.30 Uhr. Comedy BODO BACH “Und …wie war ich?” Im SchütteKeller Bühl, Beginn 20 Uhr. Sonstiges WINTERSPIELE Nichts für kalte Füße - beim Infozentrum Kaltenbronn, ab 14 Uhr. EISDISCO MIT COOLER MUSIK Superheiße Disco Fete in der Eislaufhalle, bei der Bombenstimmung und Spaß garantiert ist. In der Eislaufhalle Baiersbronn, 18-21 Uhr. STUBENABEND im Dorfmuseum, Heimatverein in Michelbach, Beginn 19 Uhr.

■ ■ 08.01.2011 ■ ■ Theater “LORIOTS HEILE WELT” Das Tourneetheater zu Gast in Gernsbach - der Vorverkauf beim Kultur- und Verkehrsamt Gerns-

bach, Telefon 07224 64444. Stadthalle Gernsbach, Beginn 20 Uhr. DER BESUCH DER ALTEN DAME von Friedrich Dürrenmatt. Im Theater Baden-Baden, Beg. 20 Uhr. Konzert JUBILÄUMSNEUJAHRSKONZERT mit den Kappelwindeck-Musikanten. Lauschen Sie beim facettenreichen Jubiläumskonzert einzelnen Solisten (z. B. in „Concertpiece Nr. 2“ von F. Mendelssohn-Bartholdy, einem Solostück für 2 Klarinetten, oder „Trouble with the Tuba is...“ einem außergewöhnlichen Solo für Tuba von W. Relton) Musikalische Leitung: Ansgar Sailer - Moderation: Ernst Riebel. Bürgerhaus Neuer Markt, Bühl, Beginn 20 Uhr. JOSCHO STEPHAN TRIO feat. Helmut Eisel. Im SchütteKeller Bühl, Beginn 20 Uhr. Sonstiges 7. HALLENFUSSBALLTURNIER für Menschen mit Behinderungen in der Sporthalle Ottenau, ab 10 h. GLÜHWEINPARTY im Biergarten vom Gasthaus Engel, Gagg.-Michelbach, Beginn, siehe TP.

DER BESUCH DER ALTEN DAME von Friedrich Dürrenmatt. Im Theater Baden-Baden, Beg. 15 Uhr. Kinder „DER TEUFEL MIT DEN DREI GOLDENEN HAAREN“ Das spannende und witzige Familienmusical der Musikbühne Mannheim gastiert im Rahmen von „Sonntags um Drei“. Das Märchenmusical nach d. Gebrüdern Grimm ist für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene. In der Stadthalle Ettlingen, Beginn 15 Uhr. "DES KAISERS NEUE KLEIDER" Lille Kartoffler - das Figurentheater, aus Köln heute in der Stadthalle Gernsbach, Beginn 15 Uhr. "DIE WANZE" Familienworkshop für Kinder von 6 - 12 Jahren. Im Theater in BadenBaden, Beginn 15 Uhr. Sonstiges TANZTEE TRIFFT TANZTURNIER Im Bénazetsaal im Kurhaus BadenBaden, Beginn 12 Uhr. „MOTHER AFRICA” Afrikanischer Zirkus. BadnerHalle Rastatt, Beginn 19.30 Uhr.

■ ■ 09.01.2011 ■ ■

24. HALLENFUSSBALLTURNIER Murgtalmeisterschaften, Sporthalle in Ottenau, Ausrichter: SV Michelbach. Beginn 10 Uhr.

Theater DIE 39 STUFEN Matinee zur Premiere im Theater Baden-Baden, Beginn 11 Uhr.

NEU auch unter: www.treffpunkt-baden.de


Veranstaltungen/ Termine ■ ■ 10.01.2011 ■ ■ Kabarett FLORIAN SCHROEDER UND VOLKMAR STAUB Bei der „Zugabe 2010 - der kabarettistische Jahresrückblick“ ziehen die beiden die Couch aus, nehmen den Patienten gründlich unter die Zeit-Lupe und krempeln den ganzen Krempel mal ordentlich um. Im Salmen in Offenburg, siehe TP.

■ ■ 11.01.2011 ■ ■ Sonstiges ROMANTISCHE WALDFAHRT MIT DER PFERDEKUTSCHE Ein Erlebnis für die ganze Familie. Jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag und nach Vereinbarung. Anmeldung: 0173-21443 34. Bei entsprechender Witterung Schlittenfahrten. In BaiersbronnObertal, Beginn 16 Uhr.

■ ■ 12.01.2011 ■ ■ Show EISBALLETT „SCHWANENSEE ON ICE” BadnerHalle Rastatt, Beg. 20 Uhr.

■ ■ 13.01.2011 ■ ■ Sonstiges NEUJAHRSEMPFANG DER STADT BÜHL Zu diesem Empfang lädt Oberbürgermeister Hans Striebel die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bühl herzlich ein ins Bürgerhaus Neuer Markt, Bühl, Beg. 18.30 Uhr.

■ ■ 14.01.2011 ■ ■ Theater DIE 39 STUFEN von John Buchan und Alfred Hitchcock. Im Theater Baden-Baden, Beginn 20 Uhr. Sonstiges NEUJAHRSEMPFANG 2011 der Stadt Rastatt. BadnerHalle Rastatt, Beginn 19 Uhr.

■ ■ 15.01.2011 ■ ■ Theater DER BESUCH DER ALTEN DAME von Friedrich Dürrenmatt. Im Theater Baden-Baden, Beg. 20 Uhr.

Konzert UNHEILIG Auf Jubiläumstournee. Spec. Guests: Apoptygma Berzerk, The Beauty of Gemina. Europahalle Karlsruhe, Beginn 19.30 Uhr. Kabarett „SÜNDENBOCKEREI“ Alfred Mittermeier zu Gast auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe TP.

Michael Miensopust, für Kinder ab 10 Jahren, lädt im Rahmen von „Sonntags um Drei“ in die „Kleine Bühne“ (Schleinkoferstrasse Ecke Goethestrasse). Ettlingen, 15 Uhr. Sonstiges SCHLACHTFEST Schützenhaus Obertsrot, 11.30 h.

■ ■ 17.01.2011 ■ ■ Kabarett SWR3-MODERATOREN ZEUS UND WIRBITZKY Heute zu Gast auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe Tagesprese! - Anzeige -

NEPO FITZ Pimpftown: - Wie werde ich ein Mann? Ein mitreißendes Musikkabarett präsentiert Nepo Fitz im „Nachtcafé“ im Ettlinger Schloss, Beginn 21 Uhr. Ausstellung „FRIDA KAHLO VOTIV-BILDER” und 30 original mexikanische VotivBilder aus der Zeit der Frida Kahlo Ausstellung bis 31. März 2011 im Kunstmuseum Gehrke-Remund in Baden-Baden.

■ ■ 16.01.2011 ■ ■ Theater DIE DOSTOEVSKIJ-NACHT Auf den Spuren des berühmten Spielers ab 21 Jahren. Besucher benötigen ihren Personalausweis, Herren Krawatte & Jackett. Museum Frieder Burda/ Spielbank Baden-Baden, Beginn 19 Uhr.

Dienstag, 25. Januar 2011, 20.00 Uhr Fettes Schwein Komödie mit Martin Lindow, Katrin Filzen u. a.

Show MUSICAL FIEBER THE VERY BEST OF! Die schönsten Songs und die größten Hits aus über fünf Jahren ‚Musical Fieber’ in einer neuen Show. Bürgerhaus Neuer Markt, Bühl, Beginn 19 Uhr.

Mittwoch, 26. Januar 2011, 15.00 Uhr Rumpelstilzchen Für Kinder ab 5 Jahren

Freitag, 28. Januar 2011, 20.00 Uhr Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle Dienstag, 08. Februar 2011, 20.00 Uhr Ambar „El Diablo Suelto”

Kinder „DER TEUFEL MIT DEN DREI GOLDENEN HAAREN” Märchen für Kinder ab 5 Jahren. BadnerHalle Rastatt, Beginn 15 Uhr DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 15 Uhr. PARZIVAL nach Wolfram von Eschenbach von

Sonntag, 27. März 2011, 20.00 Uhr i-dipfele „gschtocha scharf”

Mittwoch, 18. Mai 2011, 20.00 Uhr Sascha Grammel „Hetz mich nicht” Bürgerhaus NEUER Markt Europaplatz 77815 Bühl 07223 - 931616

29


Veranstaltungen/ Termine Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 10 + 12 Uhr. Sonstiges EISSTOCKSCHIESSEN FÜR JEDERMANN Anmeldung bei der Baiersbronn Touristik Tel. 07442/84140 bis Donnerstag 18 Uhr erforderlich. Kosten 4,- EUR inkl. Getränk. Eislaufhalle Baiersbronn, ab 14 Uhr.

■ ■ 18.01.2011 ■ ■ Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 10 + 12 Uhr.

■ ■ 19.01.2011 ■ ■ Theater AM HANG nach dem Roman von Markus Werner. Im Spiegelefoyer des Theater Baden-Baden, Beg. 21 Uhr. Kabarett LUISE KINSEHER “Einfach reich” auf der klag-Bühne Gaggenau, Beginn 20 Uhr. Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 10 + 12 Uhr. Anzeige-

TanzStimmungsStimmungsUnterhaltungs-

Musik

Peter A. Schmidt 0 70 83 - 36 98 Bad Herrenalb

30

■ ■ 20.01.2011 ■ ■ Konzert THE ORIGINAL USA GOSPEL SINGERS & BAND Die Gospelgruppe bringt das ursprüngliche Gefühl der schwarzen Gospelkultur authentisch nahe. Bürgerh. Neuer Markt, Bühl, 20 h. DER BESUCH DER ALTEN DAME von Friedrich Dürrenmatt. Im Theater Baden-Baden, Beg. 20 Uhr. Kabarett HELMUT RUGE UND AXEL PÄTZ Zwei Kabarettisten der Extraklasse. Im Rahmen der Reihe BADzille im Alten E-Werk, Baden-Baden, 20 h. Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 10 + 12 Uhr.

ALTGOLD-ANKAUF VOM FACHMANN Goldschmiede Ulrich Weber Baden-Baden, Büttenstraße 11 - Fußgängerzone Tel. 0 72 21/27 16 10 „MOZART +” Konzert der Jungen Müncher Philharmonie. Unter der Leitung von Mark Mast. Im Asamsaal im Schloss, Ettlingen, Beginn 18 Uhr. Kabarett HELGE UND DAS UDO mit ihrem Programm „Bis einer heult“. Heute zu Gast auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe TP.

■ ■ 21.01.2011 ■ ■

Musical LUCKY STIFF (TOT, ABER GLÜCKLICH) Musical v. Lynn Ahrens und Stephen Flaherty im Theater BadenBaden, Beginn 20 Uhr.

Theater DER BESUCH DER ALTEN DAME von Friedrich Dürrenmatt. Im Theater Baden-Baden, Beg. 20 Uhr.

Show MUSICAL AND MORE - The Show - in der BadnerHalle in Rastatt, Beginn 19.30 Uhr.

Kabarett WELLKÜREN “Beste Schwestern” auf der klagBühne Gaggenau, Beginn 20 Uhr.

MAGIC BÜHL 2011 Weltbekannte Illusionisten, Zauberkünstler und Artisten u. a.Weltu. Europameister, Deutsche Meister sowie Grand Prix Sieger der Magie werden das Publikum verzaubern und begeistern. Veranstalter: Verein Kleinkunst im Schütte-Keller e. V., Bühl im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, Beg. 20 Uhr.

Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 10 + 12 Uhr.

■ ■ 22.01.2011 ■ ■ Theater AMULETT IM BETT Pfundtner’s Bayerische Bühne zu Gast mit einem bayerschen Lustspiel in 3 Akten im Saal vom Landgasthof “Kreuz” in GaggenauMichelbach, Beginn 20 Uhr. Konzert BARBARA CLEAR Neue Show: Kampfelfenland. Eintritt frei! Karten zur Platzreservierung unter Telefon 0721/3848772. Festhalle Karlsruhe-Durlach, 20 h.

Sonstiges 1. GERNSBACHER FASTNACHTSSITZUNG Ein buntes Programm in der Stadthalle Gernsbach.Veranstaltet durch die Gernsbacher Waldschädder e.V. und der Stadtkapelle Gernsbach. Kartenvorverk.: Postagentur Brigitte Zimehl, Schwarzwaldstr. 12, Gernsbach. Beginn 19.30 Uhr. HEXA-HEULER FASCHINGSBALL

mit einer bekannten Guggamusik. Weißenbachhalle in BaiersbronnMitteltal, Beginn 19.59 Uhr. HALLEN-FUSSBALLMITTERNACHTSTURNIER Aktive u. Jugend in der Ebersteinhalle Obertsrot, Beginn siehe TP.

■ ■ 23.01.2011 ■ ■ Theater AMULETT IM BETT Pfundtner’s Bayerische Bühne zu Gast mit einem bayerschen Lustspiel in 3 Akten im Saal vom Landgasthof “Kreuz” in GaggenauMichelbach, heute Beginn 15 Uhr. DIE DOSTOEVSKIJ-NACHT Auf den Spuren des berühmten Spielers ab 21 Jahren. Besucher benötigen ihren Personalausweis, Herren Krawatte & Jackett. Museum Frieder Burda und Spielbank Baden-Baden, Beginn 19 Uhr. Konzert DIE NACHT DER 5 TENÖRE Tenöre der renommiertesten Opernhäuser präsentieren während der Tournee „In uns klingt ein Lied“ einen Querschnitt durch die große Welt der Oper. Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, Beg. 19 Uhr. BARBARA CLEAR Neue Show: Poeten & Rebellen Eintritt frei! Nachmittags Ausstellung Ihrer Bilder. Karten zur Platzreservierung unter Telefon 0721/ 3848 772. In der Festhalle in Karlsruhe-Durlach, Beginn 19 Uhr. Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 15 Uhr.

Brandaktelle Termine und das Baden-Journal zum Blättern unter

www.treffpunkt-baden.de


Veranstaltungen/ Termine Sonstiges HOCKEY-HALLEN-TURNIER in der Ebersteinhalle Obertsrot. KERSTIN WIEßNER "Typisch Schwarzwald" Kunstausstellungs-Eröffnung. Kleine, aber feine Vernissage mit Laudatio und musikalischer Begleitung im Rathaus Gernsbach, 11.15 Uhr.

■ ■ 24.01.2011 ■ ■ Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 10 + 12 Uhr. Ausstellung „FRIDA KAHLO VOTIV-BILDER” und 30 original mexikanische VotivBilder aus der Zeit der Frida Kahlo Ausstellung bis 31. März 2011 im Kunstmuseum Gehrke-Remund in Baden-Baden. Sonstiges EISSTOCKSCHIESSEN FÜR JEDERMANN Anmeldung bei der Baiersbronn Touristik Tel. 07442/84140 bis Donnerstag 18 Uhr erforderlich. Kosten 4,- EUR inkl. Getränk. Eislaufhalle Baiersbronn, ab 14 Uhr. ROMANTISCHE WALDFAHRT MIT DER PFERDEKUTSCHE Ein Erlebnis für die ganze Familie. Jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag und nach Vereinbarung. Anmeldung: 0173-21443 34. Bei entsprechender Witterung Schlittenfahrten. In BaiersbronnObertal, Beginn 16 Uhr.

die Winterfestspiele 2011. Im Festspielhaus Baden-Baden, Beg. 20 h. Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 10 + 12 Uhr.

■ ■ 26.01.2011 ■ ■ Theater DIE 39 STUFEN von John Buchan und Alfred Hitchcock. Im Theater BadenBaden, Beginn 20 Uhr. Konzert CHRISTIAN THIELEMANN - Brahms' Vier Sinfonien - Christian Thielemann und die Münchner Philharmoniker sind ein perfekt eingespieltes Team. Festspielhaus Baden-Baden, Beginn 20 Uhr. Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 10 + 12 Uhr. RUMPELSTILZCHEN nach den Brüdern Grimm. Für Kinder ab 5 Jahren. Ein feuriges Märchenerlebnis für die ganze Familie mit Goldrauschmusik und Feuertanz. Im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, Beginn 15 Uhr.

■ ■ 27.01.2011 ■ ■

Oper "COSÌ FAN TUTTE" Von Philipp Himmelmann neu inszeniert und der Höhepunkt der Winterfestspiele 2011. Festspielhaus Baden-Baden, Beginn 19 Uhr. Comedy NEPO FITZ Pimpftown - wie werde ich ein Mann? auf der klag-Bühne Gaggenau, Beginn 20 Uhr. Kinder DES KAISERS NEUE KLEIDER v. Manuel Schöbel nach dem Märchen von Hans Christian Andersen. Für Kinder ab 5 Jahren.Theater Baden-Baden, Beginn 10 + 12 Uhr. Sonstiges GAJA-WEINEVENT heute im Restaurant Rizzi, BadenBaden, Beginn 19.30 Uhr.

■ ■ 28.01.2011 ■ ■ Konzert HERRN STUMPFES ZIEH& ZUPF KAPELLE Die „Stumpfes“ beleben Jazz, Blues, Folk, Rock und die Lieder ihrer Heimat mit der bodenlosen Tiefe schwäbischer Mundart. Mit dem Handwerkszeug eines durchgeknallten Orchesters und Texten von markerschütternder Ernstlosigkeit legen sie unschuldig dreinblickend ganze Säle in Lachfalten. Im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, Beginn 20 Uhr.

Kabarett „HAARSCHARF“ Kay Ray zu Gast auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe Tagesprese! Comedy FRL. KNÖPFLE & DIE HERRENKAPELLE Durchgewurschtelt! - auf der klagBühne Gaggenau, Beginn 20 Uhr.

■ ■ 29.01.2011 ■ ■ Theater ROMEO UND JULIA von William Shakespeare (z. letzten Mal).Theater Baden-Baden, 20 Uhr. 30 JAHRE PUPPENTHEATER GUGELHUPF Jubiläumsfest mit Theater, Kabarett und Musik. Ein bunter Abend mit einem breiten Programm durch die Welt des Theaters: Stadthalle Gernsbach Beginn 20 Uhr. Konzert ZLATKO Der Meister an der Gitarre auf der Bühne im “Schnick-Schnack” in Rastatt-Niederbühl, Beg. 20.30 Uhr. JOANA ZIMMER bekannt durch Ihren Hit „I believe“. Sie stellt ihr aktuelles Album „Miss JZ“ vor auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe Tagesprese!

■ ■ 25.01.2011 ■ ■ Theater FETTES SCHWEIN Komödie von Neil LaBute. Mit Martin Lindow, Katrin Filzen u. a. Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, Beginn 20 Uhr. DIE 39 STUFEN von John Buchan und Alfred Hitchcock.Theater Baden-Baden, 20 h. Konzert BERLINER PHILHARMONIKER und Anne-Sophie Mutter eröffnen

31


Veranstaltungen/ Termine Oper "COSÌ FAN TUTTE" Von Philipp Himmelmann neu inszeniert und der Höhepunkt der Winterfestspiele 2011. Festspielhaus Baden-Baden, Beginn 18 Uhr. Klavierkabarett KLAUS KOHLER & BELINDA SCHWARZ “Das Ah und Oh der Liebe”. Im Schütte-Keller Bühl, Beginn 20 Uhr. Sonstiges „WINTERWALD WINTERMOOR“ Eine Winterwanderung zu einem Hochmoor am Kaltenbronn. Kälte, Nässe und extreme Temperaturschwankungen bestimmen dort das Leben. Wie trotzen die Pflanzen den Widrigkeiten des Winters? Eine Einführung für Erwachsene und Kinder, 5 km, 2,5 bis 3 Std. Führung durch einen Mitarbeiter des Infozentrums, 4 Euro/ Erw., Kinder frei, mit Anmeldg. (07224) 655 197 Beginn 11 Uhr. GROSSER ANTIK- UND TRÖDELMARKT Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, von 11 - 18 Uhr.

■ ■ 30.01.2011 ■ ■ Theater DIE 39 STUFEN von John Buchan und Alfred Hitchcock. Im Theater BadenBaden, Beginn 19 Uhr. Konzert SONNTAGS-MATINEE: FRANÇOIS-FRÉDÉRIC GUY Bei dieser Sonntags-Matinee im Rahmen der Winterfestspiele 2011 gibt der französische Meisterpianist François-Frédéric Guy seinen Einstand im Festspielhaus BadenBaden, Beginn 11 Uhr. TEODOR CURRENTZIS dirigiert das Mozart-Requiem. Der griechischstämmige Dirigent Teodor Currentzis gehört zu den ganz großen Hoffnungsträgern der jüngeren Generation. Festspielhaus Baden-Baden, Beginn 18 Uhr. Kinder „DER FROSCHKÖNIG“ Puppentheater mit dem Theater

32

Peter Lutz, München. Stadthalle Gernsbach, Beginn 15 Uhr. KLAUS KOHLER “Der schwarze Zauberer und die weiße Frau”. Für Kinder ab 4 Jahren. Im Schütte-Keller Bühl, 15 Uhr. Sonstiges BT MITTELBADEN-CUP Hallenfußball-Turnier in der Ebersteinhalle Obertsrot, ab 10 Uhr.

Kabarett RHYTHM & BLUES JEAN SHY Eine atemberaubende und kraftvolle Stimme. Bel Etage im Kurhaus Baden-Baden, Beginn 20 Uhr.

■ ■ 04.02.2011 ■ ■

■ ■ 31.01.2011 ■ ■

Kabarett MARIUS JUNG U.TILL KERSTING mit „für immer jung“ zu Gast auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe TP.

Theater DER BESUCH DER ALTEN DAME von Friedrich Dürrenmatt. Im Theater Baden-Baden, Beg. 18 Uhr.

Sonstiges STUBENABEND im Dorfmuseum, Heimatverein in Michelbach, Beginn 19 Uhr.

Oper "COSÌ FAN TUTTE" Von Philipp Himmelmann neu inszeniert und der Höhepunkt der Winterfestspiele 2011. Festspielhaus Baden-Baden, Beginn 19 Uhr. Sonstiges ROMANTISCHE WALDFAHRT MIT DER PFERDEKUTSCHE Ein Erlebnis für die ganze Familie. Jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag und nach Vereinbarung. Anmeldung: 0173-21443 34. Bei entsprechender Witterung Schlittenfahrten. In BaiersbronnObertal, Beginn 16 Uhr.

■ ■ 01.02.2011 ■ ■ Konzert SCHILLER LIVE 2011 KLANGWELTEN - Elektronik Pur. Konzerthaus Karlsruhe, 20 Uhr. Ausstellung „FRIDA KAHLO VOTIV-BILDER” und 30 original mexikanische VotivBilder aus der Zeit der Frida Kahlo Ausstellung noch bis 31. März 2011 im Kunstmuseum Gehrke-Remund in Baden-Baden. Kunstausstellung KERSTIN WIEßNER "Augenblicke" Kunstausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses: Mo.-Do. 8-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr, Fr. 8-13 Uhr - bis 3. März 2011.

■ ■ 03.02.2011 ■ ■

■ ■ 05.02.2011 ■ ■ Theater MORD AN BORD, MYLORD! Wer ist der Täter - und warum? Diese spannende Frage spielt im kulinarischen DinnerKrimi Theaterstück „Mord an Bord, Mylord!“ die entscheidende Rolle. Die Mithilfe der Zuschauer ist gefragt. DinnerKrimi: Preis 69,- EUR inkl. DinnerKrimi, Aperitif und 4-Gang-Menü. Beginn 19.30 Uhr. Buchung über Tel.: 06151/ 98009-12 oder direkt im Hotel Radisson Blu Badischer Hof in der Lange Str. 47, 76530 Baden-Baden. Konzert 5/8TEL IN EHREN BITTESCHÖN Wiener Soul. Im Schütte-Keller Bühl, Beginn 20 Uhr. Kabarett HENNES BENDER Mit „Erregt“ zu Gast auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe Tagespresse! Sonstiges HALLEN-FUSSBALLTURNIER des FC Weisenbach in der Ebersteinhalle Obertsrot, siehe TP!

■ ■ 06.02.2011 ■ ■ Kabarett EURE MÜTTER „Ohne Scheiss - Schoko Eis“ ist das heutige Motto auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe Tagespresse!

Sonstiges 19. HOCHZEITSMESSE mit Frühjahrstrends. BadnerHalle in Rastatt, von 10 - 18 Uhr. HALLEN-FUSSBALLTURNIER des FC Weisenbach in der Ebersteinhalle Obertsrot, siehe TP! „WINTERWALD WINTERMOOR“ Eine Winterwanderung zu einem Hochmoor am Kaltenbronn. Kälte, Nässe und extreme Temperaturschwankungen bestimmen dort das Leben. Wie trotzen die Pflanzen den Widrigkeiten des Winters? Eine Einführung für Erwachsene und Kinder, 5 km, 2,5 bis 3 Std. Führung durch einen Mitarbeiter des Infozentrums, 4 Euro/ Erw., Kinder frei, mit Anmeldg. (07224) 655 197 Beginn 11 Uhr.

■ ■ 07.02.2011 ■ ■ Kunstausstellung KERSTIN WIEßNER "Augenblicke" Kunstausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses: Mo.-Do. 8-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr, Fr. 8-13 Uhr - bis 3. März 2011.

■ ■ 08.02.2011 ■ ■ Konzert AMBAR - EL DIABLO SUELTO Drei kolumbianische Musiker und ein russischer Geiger bringen die ungebrochene Lebensfreude Lateinamerikas und der Karibik zum Ausdruck. Im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, Beginn 20 Uhr.

■ ■ 09.02.2011 ■ ■ Kabarett RICK KAVANIAN Der Grieche aus „Der Schuh des Manitu“ heute zu Gast auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe Tagesp.! Comedy SWR3 LIVE LYRIX – Hits erleben – verstehen - fühlen SWR3-Moderator Ben Streubel packt die schönsten „Perlen der Popmusik“ aus und lässt die Schauspieler Carola von Grot und Ronald Spiess zur Original-Musik pakkende Songübersetzungen vortra-


Veranstaltungen/ Termine gen. Im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, Beginn 20 Uhr.

■ ■ 10.02.2011 ■ ■ Ausstellung „FRIDA KAHLO VOTIV-BILDER” und 30 original mexikanische VotivBilder aus der Zeit der Frida Kahlo Ausstellung bis 31. März 2011 im Kunstmuseum Gehrke-Remund in Baden-Baden.

Evang. St. Jakobskirche Gernsbach. Beginn des Konzerts 18 Uhr. Sonstiges HALLEN-FUSSBALLTURNIER AH-Abteilung in der Ebersteinhalle Obertsrot, siehe Tagespresse!

Kabarett CHRISTOPH SONNTAG Die Veranstaltung um 20.30 Uhr ist ausverkauft ! In einer weiteren „Special“-Show heute auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn 23.55 Uhr. !

„WINTERWALD WINTERMOOR“ Eine Winterwanderung zu einem Hochmoor am Kaltenbronn. Kälte, Nässe und extreme Temperaturschwankungen bestimmen dort das Leben. Wie trotzen die Pflanzen den Widrigkeiten des Winters? Eine Einführung für Erwachsene und Kinder, 5 km, 2,5 bis 3 Std. Führung durch einen Mitarbeiter des Infozentrums, 4 Euro/ Erw., Kinder frei, mit Anmeldg. (07224) 655 197 Beginn 14 Uhr.

Sonstiges FETZIGER GUGGIMUSIK-TREFF Guggis im Dorf. Da wird mal wieder „richtig was los sein“. In der Festhalle in Reichental, Beg. 19 Uhr.

LITERATURLESUNG mit Otto Jägersberg - veranstaltet durch die Kulturgemeinde Gernsbach e.V. in der Stadthalle Gernsbach, Beginn 18 Uhr.

■ ■ 11.02.2011 ■ ■

■ ■ 12.02.2011 ■ ■ Konzert GREGORIANIKA ORA ET LABORA TOUR 2011 Der A capella Chor zu Gast in der Stadthalle Gernsbach, Beg. 20 Uhr. PE WERNER heute auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe Tagespresse! Sonstiges BADENMEDIA Ü-30-FETE Mit den „topstars“ im Wechsel mit Radio DJ Frank Dickerhof und parallel die BadenMedia Kultparty mit „DJ Sebbi“ in der legendären Hexen-Bar in Bühl, Beginn 20.11 Uhr. Weiteres - siehe Tagespresse! FRÜHLINGS SECOND HAND Für´s leibliche Wohl sorgt der Treffpunkt Staufenberg e.V. Staufenberghalle Gernsbach, ab 13 Uhr.

■ ■ 13.02.2011 ■ ■ Konzert KONZERT FÜR POSAUNE UND ORGEL (Posaune, Peter Vamosi) (Orgel, Karl Echle), veranstaltet durch die Evang. St. Jakobsgemeinde in der

8. NÄRRISCHES DINNER Die Römer-Garde der Stadt Baden-Baden e.V. lädt ins Brenner’s Park Hotel, Baden-Baden ein, Beginn der Veranstaltung um 18.33 h.

■ ■ 16.02.2011 ■ ■ Kabarett URBAN PRIOL Prog.Wie im Film ! Träger des Deutschen Fernsehpreises. Oberrheinhalle in Offenburg, 20 Uhr.

■ ■ 17.02.2011 ■ ■ Konzert MOJCA ERDMANN & LIDEBRANDO D’ARCANGELO Arien u. Duette von W. A. Mozart. Festspielhaus Baden-Baden, 20 Uhr

■ ■ 18.02.2011 ■ ■ Konzert GIORA FELDMAN zum 75. Geburtstag. Der Klarinettist hat einige Freunde eingeladen. Festspielhaus Baden-Baden, 20 Uhr Comedy SWR3 COMEDY mit Christoph Sonntag -"AZNZ Alte Zeiten, neue Zeiten" - Chris-

toph Sonntag präsentiert seine neue Erfolgscomedy, die alle Rekorde sprengt! Schwarzwaldhalle Baiersbronn, Beginn 20 Uhr. Sonstiges LITERARISCHKULINARISCHER ABEND mit Susanne Gröner, Veranstalter: FöV Hirtenhaus/Kulturamt im Hirtenhaus Gaggenau-Michelbach, Beginn 19.30 Uhr.. Kunstausstellung KERSTIN WIEßNER "Augenblicke" Kunstausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses: Mo.-Do. 8-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr, Fr. 8-13 Uhr - bis 3. März 2011.

■ ■ 19.02.2011 ■ ■

Oper „PARTENOPE” Oper in drei Akten von Georg Friedrich Händel. Opernhaus, Bad. Staatstheater Karlsruhe, siehe TP. Comedy „DER RÖMER“ Der Bauchredner heute auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe Tagesp.! Kinder JUGENDDISCO im Wiesentalstüble in Gagg.-Michelbach, Beginn 18.31 Uhr. Sonstiges NARRENBAUMSTELLEN der Schäger am Lindenplatz in Gagg,-Michelbach, Beg. 15.01 Uhr.

Konzert BLUEGRASS JUBILÄUMS-KONZERT Monroe Crossing (USA), G’Runs & Roses (CZ), 4 Wheel Drive mit Jolanda Peters (D/NL/B). Mit einem auserlesenen Programm - bester Bluegrass-Musik aus Ost und West und nicht zuletzt auch einer Premiere aus dem Herkunftsland USA - Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, Beginn 19 Uhr.

REHBOCKBAR IM ENGELKELLER Die Wilderer sind heute Gastgeber im Michelbacher “Engelkeller.” Gagg.-Michelbach, Beginn 17.11 h.

MARTHA ARGERICH & MISCHA MAISKY am Klavier und Violoncello. Festspielhaus Baden-Baden, 19 Uhr

FASCHINGSVERANSTALTUNG Unterhaltung und Tanz. Für´s leibliche Wohl sorgt die Schwimmbadinitiative Lautenbach im Bürgerhaus Lautenbach, Beginn 19 Uhr.

CORA CHILCOTT “Das heiße Raubtier Liebe”. Chansons einer Dame im Schatten. Im Schütte-Keller Bühl, Beginn 20 Uhr.

FASTNACHT Veranstaltet durch den Gesangverein "Liederkranz" Reichental e.V. und dem Katholischen Kirchenchor Reichental im Gasthaus Grüner Baum in Reichental, Beg. siehe TP.

Kunstausstellung KERSTIN WIEßNER "Augenblicke" Kunstausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses: Mo.-Do. 8-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr,

Brandaktelle Termine und das Baden-Journal zum Blättern unter

www.treffpunkt-baden.de 33


Veranstaltungen/ Termine Fr. 8-13 Uhr - bis 3. März 2011.

■ ■ 20.02.2011 ■ ■ Konzert BULANGER TRIO - Sonntags-Matinee - mit Karla Haltenwanger, KLavier, Birgit Erz, Violine und Ilona Kindt, Violoncello. Im Festspielhaus Baden-Baden, 11 Uhr Comedy MADDIN SCHNEIDER und sein neues Programm „Lach oder Stirb“ heute auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe Tagespresse! Kinder KINDERFASTNACHT veranstaltet durch den Musikverein Obertsrot e.V. im Kath. Pfarrheim Herz-Jesu Obertsrot, ab 14.30 Uhr. KINDERFASENT in der Wiesentalhalle in Gagg.-Michelbach, Beginn 14.31 Uhr.

■ ■ 22.02.2011 ■ ■ Konzert 7. NEUJAHRSKONZERT Mannheimer Stamitz-Orchester im Bruchsaler Bürgerzentrum, 19 Uhr. Kinder DIE BIENE MAJA Kindermusical nach Waldemar Bonsels. Bühneneinrichtung und Songtexte von Frank Pinkus. Mit Musik v. Georg Danzer, Inga Rumpf, Purple Schulz u. a. Für Kinder ab 5 Jahren. Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl, Beginn 15 Uhr.

■ ■ 24.02.2011 ■ ■ Comedy FIPS ASMUSSEN Fast 3 Stunden Humor heute auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe TP ! Sonstiges BADISCHSYMBADISCHER ABEND Römer-Garde der Stadt BadenBaden e.V. lädt ins Restaurant ”Molkenkur” nach Baden-Baden ein, Beginn heute um 19.33 Uhr.

■ ■ 25.02.2011 ■ ■ Konzert ANDRÉ RIEU & ORCHESTER Tournee 2011. Europahalle Karlsruhe, Beginn 20 Uhr. Kabarett LARS REICHOW “Wie schön du bist”. Auf der klagBühne Gaggenau, Beginn 20 Uhr. Sonstiges 1. KAMPAGNENSITZUNG in der Wiesentalhalle in Gagg.-Michelbach, Beginn heute 19.31 Uhr. 1. FASTNACHTSSITZUNG 2011 veranstaltet durch den Fußballclub Obertsrot 1958 e.V. in der Ebersteinhalle Obertsrot, Beg. siehe TP! 15. NARRENBAUMSTELLEN UND FASTNACHTSUMZUG mit über 70 Narrengruppen und Holzmaskenträgern, veranstaltet durch die Gernsbacher Wald-

schädder e.V. in der Historischen Altstadt von Gernsbach, siehe TP!

■ ■ 26.02.2011 ■ ■ Kabarett DIETER HUTHMACHER & MATTHIAS HAUTSCH Mit “Dahoim” - auf der klag-Bühne Gaggenau, Beginn 20 Uhr. ULI MASUTH “Ein Mann packt ein”. Im SchütteKeller Bühl, Beginn 20 Uhr Sonstiges SKIBALL Kurhaus Baden-Baden, Beg. 21 Uhr.

Kinder KINDERFASNACHTSBALL Närrische Zeiten für die ganze Familie. Superlustige Party. Im Kurhaus in Baden-Baden, Beg. 14 Uhr. KINDERFASCHING veranstaltet durch die Gernsbacher Waldschädder e.V. in der Stadthalle Gernsbach, Beg. 15 Uhr.

Der Hörbuch-Hammer ! Das Hörbuch „Abgezockt, Rotlichtfalle Thailand" auf Deutsch, erschienen im Après Midi Musikverlag Baden Baden, präsentiert spannendes, sowie unterhaltsames Kino für die Ohren…

2. KAMPAGNENSITZUNG in der Wiesentalhalle in Gagg.-Michelbach, Beginn heute 19.11 Uhr!

■ ■ 27.02.2011 ■ ■ Kabarett BODO BACH mit „4tel nach Bach“ heute auf der Kleinkunstbühne Rantastic in Haueneberstein, Beginn siehe TP ! Fasching „ALLES WIE VERHEXT“ – Die Offene Hilfen-Fastnacht. Eine bunte Mischung aus Musik, Tanz u. närrischen Beiträgen wird von Menschen mit und ohne Behinderungen geboten.Veranstalter: Offene Hilfen der Lebenshilfen BadenBaden/Bühl/Achern gemeinsam mit der Sparkasse Bühl. Im Bürgerhaus Neuer Markt Bühl, 14.59 Uhr.

STARTEN SIE MIT UNS DURCH … • Sie sind zuverlässig, einsatzfeudig, creativ und erfolgreich?

Tauchen Sie ein in das magische, älteste Gewerbe der Welt im „Land des Lächelns”. Erfahren Sie informierende und authentische Schicksale über die raffinierten Abzockmaschen, von den Erfahrungen einer Thai, die nach Deutschland auswandern wollte, von Jungfrauenfänger in den Grenzgebieten oder das makabere Geschäft mit den Touristen eines Ladyboys. Aber auch „gehörnte“ deutsche Männer kommen zu Wort und erzählen von ihrer exotischen Ehe. Der Autor Frank Setzer erzählt schonungslos und ohne Inhalte zu beschönigen. ISBN:9-78398-136940-3

• Sie haben Außendiensterfahrung im Bereich Verkauf ? • Sie haben Freude im Umgang mit Menschen ? • Sie wollen sich Ihre Arbeitszeit selbst einteilen ? … dann sind Sie die richtige Frau oder der richtige Mann für uns!

Autor Frank Setzer

• Wir bieten Ihnen Provisionen, die sich sehen lassen können … Wir suchen eine(n) Anzeigenberater(in) auf Selbstständigen-Basis. Bewerbung bitte an: Baden-Journal, Bernsteinstr. 2 in 76571 Gaggenau, oder unter Telefon 0 72 25 - 98 47 48, oder per e-Mail an: migge@baden-journal.de 34

NEU ab 2011 auch unter: www.treffpunkt-baden.de Ab sofort das Baden-Journal - online


Regionales

„WENN DEINE GABE ZUR AUFGABE WIRD” Jürgen Fliege engagiert sich für „Santa Isabel e.V. - Neue Perspektiven“

B

ereits 1981 sitzt der Schauspieler Karlheinz Böhm auf dem TV-Sofa bei „Wetten dass...?“ Und vor einem Millionen-Publikum, das zu Hause vor den Fernsehern sitzt, spricht er eine Wette aus, die sein Leben von Grund auf verändern wird. Karlheinz Böhm glaubt nicht daran, dass diese Millionen Menschen Millionen Euro zusammen bekommen, um Afrika zu helfen. Der Schauspieler verliert und in diesem Augenblick wird sein großes Hilfswerk geboren: Menschen für Menschen. Karlheinz Böhm hat die Aufgabe seines Lebens gefunden. Fast drei Jahrzehnte später wird er voller Dankbarkeit sagen, dass dies seine Berufung - seine Aufgabe, der Sinn seines Lebens sei. Glücklicher Mann! Doch was ist der Sinn des Lebens? Und wie findet man die ganz persönliche Aufgabe? 23. November, 19.30 Uhr, Europa-Park, Ballsaal Berlin. Jürgen Fliege, der wohl bekannteste evangelische Pfarrer Deutschlands stellt sich dieser Frage. „Wenn die Gabe zur Aufgabe wird“ lautet der Titel seines Vortrags im Rahmen von Marianne Macks ehrenamtlicher Vortragsreihe „Neue Perspektiven“. Und dann - vor 550 Zuhörern legt er los. „Es gibt Hilfe, um herauszubekommen, für was wir auf der Welt sind, wie wir die Lücke, die Gabe finden, die unsere Aufgabe wird und die einfach glücklich macht“, sagt der Autor etlicher Bücher und beginnt beim Anfang des Lebens. Denn schon der Vorname, den die Mutter für ihr Kind intuitiv wählt, zeigt uns die Richtung, denn darin steckt schon der Marschbefehl. Wie heißt du? Bedeutet einfach: Was ist deine Verheißung? Was ist deine Software?“ Jürgen Fliege hat jede Menge Beispiele auf Lager. Die Gesichter der Zuhörer sind ein einziges Fragezeichen? Und mindestens 500 von ihnen nehmen sich vor, gleich am Ende des Vortrags dem Referenten still und leise ihren Namen zu nennen. Zweiter Maßstab: Lieben Sie, denn lieben ist einfach gut. Auch Sexualität ist etwas Schöpferisches.Werden Sie kreativ und nehmen Sie Ihr Schicksal an, dann wird das Leben liebevoller. Und Jürgen Fliege schaut auf das Ende des Lebens und berichtet über seine Erfahrungen im Hospiz. Über die Seufzer der Sterbenden, die sich oft genug gleichen: Sie alle klagen über verpasste Chancen, über fehlenden Mut und bereuen das zutiefst. „Warten Sie nicht so lange“, sagt der Pfarrer, „reden Sie schon jetzt mit dem Tod und fragen Sie ihn, wenn Sie eine Entscheidung fällen müssen. Der Tod sagt immer: liebe, sei mutig. Der Tod sagt nie: warte ab, sei zögerlich!“ Der Tod ist kein Gegner des Lebens, er dient ihm. Im Ballsaal Berlin könnte man eine Stecknadel fallen hören. Trotz ernstem Thema liefert Jürgen Fliege eine große Show. Er fesselt die Menschen. Letzter Königsweg, um den Sinn des Lebens und das Glück zu finden: Legen Sie sich eine künstliche Krankheit zu. Fasten Sie, verzichten Sie auf Nahrung, auf Fernsehen auf Radio und suchen Sie die eigene Mitte. Oder machen Sie sich schutzlos indem Sie pilgern, mit ganz wenig Gepäck und umso mehr Vertrauen… Keine Frage, es ist nicht einfach, an dieses Gefühl zu kommen, das man Glück nennt, herauszufinden, für was das Schicksal jeden einzelnen von uns geboren hat. Auf jeden Fall braucht man Zeit, braucht man Ruhe um der Antwort auf die Spur zu kommen. Auch dieser Vortrag kann nur der Anfang einer Spurensuche sein, die etliche Zuhörer wohl überlegen, gemeinsam zu gehen. Denn der Saal wird nicht leerer, die Menschen sitzen in kleinen Gruppen beieinander und diskutieren. Im Foyer ist der Büchertisch umlagert, wird Jürgen Fliege förmlich bombardiert mit Fragen. Karlheinz Böhm wurde 63 ehe er seine Lebensaufgabe und damit sein Glück fand – besser spät als gar nicht, doch vielleicht kann man es ja auch früher schaffen. Text: Barbara Dickmann

Von links: Barbara Dickmann, Referent Jürgen Fliege und Marianne Mack Hilfe für Menschen aus der Region. Jürgen Fliege ist begeistert von dem Konzept der ehrenamtlichen Vortragsreihe „Neue Perspektiven”, das so einfach wie sinnvoll ist. Ausgesuchte Referenten bieten mit ihrem besonderen Wissen den Menschen aus der Region Lebenshilfe und „neue Perspektiven”, arbeiten aber ohne Honorar. Der Eintritt kostet 10,- EUR. Mit diesen Geldern werden über den Förderverein „Santa Isabel e.V. - neue Perspektiven” Menschen unterstützt, deren Lebensaufgabe oft genug darin besteht, ihre schwerstkranken Familienangehörigen rund um die Uhr zu pflegen - im ständigen Kampf mit den Kostenträgern. Diese Menschen sind für die sinnvolle und schnelle Hilfe sehr dankbar und zeigen das auf ihre Art. Am 23. November spielten behinderte Jugendliche mit ihren Betreuern voller Freude auf ihren neuen Instrumenten, die der Förderverein bezahlt hat. Es war ein wunderbares Zeichen der Dankbarkeit.

" Peter Barthold Schnibbe - Malerei"

Peter Barthold Schnibbe Fuhrenkamp 77 28844 Weyhe - Mhs 0421 80 44 61 www.arthold.com

Galerie Bierhinkel Kreuzstraße 7 76530 Baden Baden 07221 39 67 90 www.bierhinkel.de 35


Herz-Jesu-Kirche erlebte „Engelsstimmen” Organisator Udo Heidt war es wieder gelungen, ein besonderes musikalisches Klangerlebnis nach Rastatt zu holen. Begleitet von Holger Becker an der Orgel und einem Bläserensemble der Stadtkapelle Rastatt unter der Leitung von Joachim Kölmel wurden neben klassischer Chorliteratur, Einblicke in die „tiefe, russische Seele” geboten, Foto links.

R A S TAT T

l l e u t k a

Idee, Bilder u.Texte: Rainer Wollenschneider

„ensemble 99” spielte „Trilogie des Wiedersehens” Ganz besondere Bilder einer Ausstellung brachte Regisseur Harald Hemprich auf die Bühne der Reithalle. „Trilogie des Wiedersehens” war das Stück von Botho Strauss überschrieben, das tiefe Einblicke in Berufs-, Ehe- und Freundschaftsbeziehungen mitziehend gewährte, Foto oben.

Mark Twain im Schloss Favorite Der hundertste Todestag von Mark Twain war für Klaus Winterhoff, assistiert von Luana Arena, der Anlass für eine szenische Lesung im Rastatter Kellertheater, dem neuen Domizil des „Zimmertheaters”. Überraschend für manche im Publikum waren die gebotenen Erlebnisse des Amerikaners Mark Twain im Schloss Favorite, Foto links.

„Krisen, Kollaps und Katastrophen” Unter diesem Titel läuft eine Ausstellung in der Historischen Bibliothek der Stadt Rastatt. Bis zum 24. Juni 2011 ist eine Präsentation von Hans Heid aufbereitet worden, welche den Ausnahme-Stellenwert der Sammlungen untermauern kann. Info unter: historische-bibliothek@ rastatt.de, Foto unten.

Gina Plunder als Kunstbotschafterin Nach Frank Düpree im musikalischen Bereich, hat Rastatt nun auch eine Botschafterin in Sachen Malerei. Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch ehrte Gina Plunder, die auf der Weltausstellung in Saragossa und der chinesischen Biennale in Peking Erfolge feiern konnte. Außerdem ist sie im Verein „Bildungschance e.V.” stark engagiert, Foto oben. 36


„WeihnachtsZauber” in der BadnerHalle Die Geschwister Alexandra und Anita Hoffmann lieferten mit sehr viel Charme und Gefühl einen weihnachtlichen Leckerbissen. In der abwechslungsreichen Revue trumpften auch „Die Jungen Zillertaler” enorm auf, Foto oben.

Christmas-Swing mit der „Baden Brass Band” In der ausverkauften Reithalle demonstrierte Hans Huber mit den Musikern der „Baden Brass Band”, was „Christmas Swing” im BigbandSound in Perfektion bedeuten kann. In der kurzweiligen musikalischen Weihnachtsgeschichte swingte auch Sänger Stefan Zöller mit, Foto oben.

Rastatter Barockresidenz rundum beleuchtet „Schloss Rastatt - Favorite. Menschen, Geschichten, Architektur” ist eine lang erwartete Monografie überschrieben, die „endlich” in der Erinnerungsstätte der Barockresidenz unter der Regie von Kreisarchivar Martin Walter und Wolfgang Froese vorgestellt wurde. Die Lektüre beleuchtet die Barockjuwele in Vergangenheit und Gegenwart, Foto rechts.

„Der Nussknacker” verzauberte das Publikum Die hohe Schule der russischen Tanzkunst präsentierten die fast 30 Akteure der Compagnie des „Klassischen Staatsballetts” in der Badner Halle. Beim „Nussknacker” von Peter Tschaikowsky wurde engagiert tänzerische Ästhetik mit akrobatischen Einlagen und Spitzentanz auf höchstem Niveau vorgeführt, Foto unten.

„Murgtäler Stubenmusiker” im Bildungshaus Der Rastatter Künstlerin für sakrale Objekte, Christel Holl, konnte stilvoll bei einer Veranstaltung im Studienhaus St. Bernhard einem Publikum die „Murgtäler Stubenmusik” präsentieren. Beim Benefizkonzert für Ruanda fand Karel Dekempe von „FidesCo” die passenden Worte, Foto oben. 37


Regionales

„ES GEHT AUFWÄRTS IN BADEN-WÜRTTEMBERG!“ CDU-Generalsekretär Thomas Strobl zu Gast bei der MIT Nordbaden

I

m Spiegelsaal des Baden-Badener Kurhauses traf sich die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Nordbaden (MIT) am 20. November zu ihrem diesjährigen Bezirksmittelstandstag.

Bild von links:Thomas Strobl (Generalsekretär CDU Baden-Württemberg), Rolf Buttkus (Bezirksvorsitzender MIT-Nordbaden), Gregor Wick (Kreisvorsitzender Karlsruhe Stadt), Ariane Spitzer (Kreisvorsitzende Neckar-Odenwald) und Wolfgang Taubert (Kreisvorsitzender Mannheim) MIT-Bezirksvorsitzender Rolf Buttkus begrüßte dazu die beiden Landtagsabgeordneten Frau Ursula Lazarus und Herrn Karl-Wolfgang Jägel sowie den Baden-Badener Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner. Dieser betonte in seiner Rede die Wichtigkeit des Mittelstandes für die Entwicklung der Stadt Baden-Baden. „Gerade in den letzten vier Jahren hat die Infrastruktur in der Kurstadt einen beachtlichen Aufschwung erlebt”, sagte Wolfgang Gerstner. Dies sei nicht zuletzt auch dem Engagement und den Stiftungen mittelständischer Unternehmer zu verdanken. Als jüngstes Beispiel nannte er das neue Familienzentrum im Baden-Badener Gewerbegebiet Cité. In seinem Rechenschaftsbericht hob Rolf Buttkus besonders hervor: „Wir Mittelständler sind die tragenden Säulen und das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Durch unsere wirtschaftlichen und sozialen Leistungen zeigen wir Vorbildcharakter für eine freiheitliche Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Mittelständische Eigeninitiative und Eigenverantwortung sind die Grundlagen für Fortschritt und Innovation“, so die Kernaussage des Bezirksvorsitzenden Buttkus beim MIT-Delegiertentag im Kurhaus in BadenBaden. Am Nachmittag war Thomas Strobl, Generalsekretär der CDU BadenWürttemberg, zu Gast bei der MIT Nordbaden. In seinem Vortrag zum Thema „Baden-Württemberg vor der Landtagswahl 2011” erklärte der CDU-Bundestagsabgeordnete, dass es nach der großen Krise in BadenWürttemberg eindeutig wieder aufwärts gehe.

38

Dies bestätige auch das Wirtschaftswachstum von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit sei Baden-Württemberg in Sachen „Konjunktur” bundesweiter Spitzenreiter. Gleichzeitig gehe die Kurzarbeit immer mehr zurück. Dies zeige, dass sich die Betriebe korrekt und fair verhalten hätten und Arbeitslosigkeit größtenteils vermieden werden konnte. Unternehmer, Gewerkschaften und Betriebsräte hätten dazu gleichermaßen ihren Beitrag geleistet. „Sie haben ihre Lohnverhandlungen nicht auf Lohnsteigerungen angelegt, sondern auf Arbeitsplatzsicherung”, lobte Thomas Strobl. In Baden-Württemberg habe man die Wirtschaftskrise dank des Mittelstandes gut gemeistert. Gerade mittelständische Betriebe hätten sich für den Erhalt von Arbeitsplätzen langjähriger Mitarbeiter überaus engagiert eingesetzt. Auch dann, wenn es sich für das Unternehmen ökonomisch längst nicht mehr rechnen würde. Den eigenen Mitarbeitern den Abstieg in die Arbeitslosigkeit erspart zu haben, zahle sich beim derzeitigen Konjunkturaufschwung wieder aus. „Wenn Aufträge schnell wieder da sind, kann man gleich mit Menschen loslegen, die sich im Betrieb auskennen”, so Thomas Strobl. „Man muss sie nicht erst mühsam auf dem Arbeitsmarkt suchen und einlernen.“ Auch die Politik habe ihren Beitrag zum aktuellen Aufschwung geleistet. Konjunkturprogramme wie die „Abwrackprämie“ hätten sich im Rückblick positiv auf die Wirtschaft ausgewirkt. Investitionen in Schulen, Kindergärten, Straßen oder energetische Gebäudesanierungen seien vor allem dem Handwerk zugute gekommen. Um insbesondere den Mittelstand und kleinere Betriebe zu entlasten, wolle die Politik in den kommenden Monaten Steuervereinfachungen bzw. Steuererleichterungen erlassen. „Helfen Sie in Ihrer täglichen Arbeit mit, dass es in Baden-Württemberg weiter aufwärts geht!”, ermutigte Thomas Strobl die anwesenden Unternehmer am Ende seiner Rede. Im Namen aller Mitglieder bedankten sich MIT-Bezirksvorsitzender Rolf Buttkus und MIT-Tagungspräsident AndreasGregor Wick bei Thomas Strobl für seinen Vortrag. Anschließend hatten die MIT-Mitglieder Gelegenheit, dem CDU-Generalsekretär ihre Fragen zu stellen.

FINNEN LOBEN AUSBILDUNG der Deutschen - bei ihrem zweiwöchigen Aufenthalt

D

ie finnischen Austauschschüler, die in der kreiseigenen Carl-Benz-Schule in Gaggenau weilten, waren beeindruckt von der erstklassigen Ausstattung der Ausbildungswerkstätten bei Mercedes-Benz Gaggenau. Dort haben sie während ihres Aufenthaltes gemeinsam mit den deutschen Schülern verschiedene Projekte umgesetzt.


Regionales

dung in ganz Deutschland zu sichern. Der Naturpark Schwarzwald Mitte/ Nord entwickelte bereits vor einigen Jahren einen Lehrgang, der den Teilnehmern fachliches Wissen über ihre Region vermittelt. Seit 2005 bieten die Schwarzwald-Guides Führungen mit besonderem Erlebnischarakter im Naturpark an. Allein 2010 haben sie rund 5.000 Gäste mit auf ihre Entdeckertouren genommen. „Durch die BANU-Zertifizierung der Umweltakademie genießen unsere Gästeführer nun bundesweite Anerkennung”, freut sich der Vorsitzende Peter Dombrowsky.

Unser Bild zeigt Landrat Jürgen Bäuerle, Schulleiter Volker Bachura, Vertreter des Mercedes-Benz Werkes in Gaggenau sowie die finnischen und deutschen Schüler im Kreistagssaal des Landratsamtes in Rastatt. „Solche Maschinen haben wir nicht im Unterricht”, sagten sie. Das duale Ausbildungssystem, das Theorie in der Schule und Praxis in der Arbeitswelt vereint, wird von den finnischen Schülern gelobt. Die Jugendlichen sind Schüler der Berufsschule VARIA im finnischen Vantaa, die bereits seit einigen Jahren eine rege Partnerschaft mit der Carl-Benz-Gewerbeschule führt. Erst im September haben Schüler aus Gaggenau im Hohen Norden die Schulbank gedrückt und Land und Leute kennengelernt. Mit auf dem vielseitigen Programm des Austausches stand auch ein Besuch beim Träger der Carl-Benz-Schule. Landrat Jürgen Bäuerle informierte die jungen Leute über die strukturelle Entwicklung des Landkreises. Er lobte die Intensität und Zukunftsfähigkeit der über 40-jährigen Partnerschaft des Landkreises Rastatt mit der finnischen Stadt Vantaa, die Keimzelle der Schulpartnerschaft ist. Text und Foto: lra

Bild oben: Landrat a. D. Peter Dombrowsky,Vorsitzender Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und Gabi Muck Umweltakademie Baden-Württemberg und die „Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer: Schwarzwald-Guide”… Foto: Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Bewegen...Entspannen...Genießen...Wohlfühlen...Erleben

HOTEL HIRSCH FREUDENSTADT

SCHWARZWALD-GUIDES erhielten BANU-Zertifikat als Anerkennung

D

ie Ausbildung der Erlebnisführer des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord ist jetzt auch bundesweit anerkannt. Über 150 Schwarzwald-Guides haben innerhalb der letzten drei Jahre eine Qualifizierung nach BANU-Vorgaben absolviert und dürfen sich nun „Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer: Schwarzwald-Guide” nennen. Am Donnerstag, 9. Dezember 2010, übergaben Gabi Muck von der Umweltakademie Baden-Württemberg und Landrat a. D. und Vorsitzender des Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, Peter Dombrowsky in einer Feierstunde die BANU-Zertifikate. „Ich freue mich, dass nun im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ein bundesweiter Standard erreicht wurde, der ein Markenzeichen für qualitativ hochwertige Führungen in dieser schönen Landschaft ist”, so Gabi Muck. Der bundesweite Arbeitskreis staatlich getragener Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz, kurz BANU, setzt sich für professionelle Umweltbildung ein und hat Richtlinien erarbeitet, um die Qualität der Umweltbil-

Die Lage unseres Hotel in Zwieselberg bei Freudenstadt ist wie eine „Insel” inmitten unberührter Natur. Es ist ein Paradies für Wanderer und Naturfreunde. Im Winter finden Langläufer hier bestens präparierte Loipen, wie die Zwieselbergspur, die direkt am Haus vorbei führt. Unser Haus bietet Ihnen 46 Betten als Einzel- oder Doppelzimmer, alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, die meisten davon mit Balkon. Genießen Sie unsere abwechslungsreiche, internationale und heimische Küche par excellence, ob à la Carte oder als Halbpension.

HOTEL HIRSCH Freudenstadt Zwieselberg 10 · D-72250 Freudenstadt Tel.: +49(0) 74 41 - 860 19 -0 Fax: +49(0) 74 41 - 860 19 59 E-Mail: info@zwiesel-hirsch.de www.zwiesel-hirsch.de

39


Regionales

NETWORKING-STAMMTISCH für Unternehmer in Baden-Baden

A

uch in der Kurstadt kommt man für neue und schnelle Businesskontakte kaum noch am Internet vorbei. Die Baden-Badener Ortsgruppe des Online-Business-Portals „Xing” bietet Unternehmern und Selbständigen aller Branchen die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre zu vernetzen.

„Persönliches zählt - Geschäftliches ergibt sich” - so lautet das Motto der Baden-Badener Ortsgruppe des deutschlandweit führenden Businessnetzwerks „Xing”. Bereits seit vier Jahren veranstaltet die Gruppe neben einem Internetforum einen Stammtisch für Businessinteressierte. „Gerade für Selbständige ist ein gutes Netzwerk das A und O“, sagt der Baden-Badener Unternehmer und Moderator der Gruppe Harald Balfanz. „Das lässt sich heutzutage am einfachsten über ein entsprechendes Onlineportal aufbauen. Denn das Internet senkt die Hemmschwelle enorm, neue Kontakte zu knüpfen.“

So ein Theater aber auch… … der Lachschlager im Landgasthaus KREUZ Theo Siebers

Genau das mache es auch „Xing“-Neulingen leicht, an den Treffen teilzunehmen. „Man kann sich schon vorab im Internet austauschen und hat dadurch gleich ein gemeinsames Gesprächsthema beim Stammtisch.” Seit die Baden-Badener „Xing“-Gruppe 2006 gegründet wurde, ist der Zulauf riesig: Mit über 700 Mitgliedern zählt die Gruppe inzwischen zu den größten Kommunikationsplattformen in der Kurstadt. Grund dafür sind die vielfältigen Businessmöglichkeiten bei „Xing”: Registrierte Gruppenmitglieder können ihr Unternehmen vorstellen, Kontaktgesuche schicken, sich Tipps holen, Meinungen austauschen oder zu Vorträgen und Events einladen.Vor allem das reale Kennenlernen beim Stammtisch wird immer häufiger genutzt. „An unseren Treffen nehmen jeden Monat zwischen 20 bis 40 Unternehmer teil - Tendenz steigend”, so Harald Balfanz. „Im Gegensatz zu anderen Businessgruppen gibt es bei uns keinen Zwang zum Visitenkartentausch. Wie schon unser Gruppenmotto besagt, wollen wir den Teilnehmern in erster Linie lockere Gesprächsrunden ermöglichen. Damit auch der Rahmen abwechslungsreich bleibt, findet jedes Treffen in einer anderen interessanten Baden-Badener Lokalität statt. “ Das zwanglose, entspannte Konzept kommt bei den Teilnehmern positiv an. „Viele neue Geschäftskontakte haben sich völlig beiläufig ergeben, ohne dass man es irgendwie forcieren musste”, bestätigt Dr. Marduk Buscher, Geschäftsführer der IT+Media Group GmbH. Auch Waltraud Saponari, Inhaberin der DiMedi GmbH, ist begeistert: „Ich habe hier viele nette Menschen kennengelernt. Außerdem gefällt mir, dass ich selbst und ohne Druck entscheiden kann, ob ich zu den Treffen gehe oder nicht.” Gelobt werden vor allem die Synergieeffekte. Mit interessanten Tipps und Ideen können Teilnehmer anderer Branchen dabei helfen, das eigene Unternehmen zu optimieren. Und: Man kennt die entsprechenden Fachleute dann auch schon persönlich. Text: Stephanie Dittebrandt

NARRENVOLK STEHT PATE Brauerei Bauhöfer startete mit Hexensud

D

ie Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm hat mit Hilfe der Renchener Galgenberg-Hexen sowie mit der Tatkraft von Braumeister Alexander Schneider den Hexensud eingebraut.

Moosbronner Str . 9 76571 Gaggenau- Michelbach

Pfundtner’s Bayerische Bühne ”AMULETT IM BETT” Bayrisches Lustspiel in 3 Akten. Auf unserer Kreuzsaal - Bühne ! - am Sa., den 22. Januar 2011, um 20 Uhr - am So., den 23. Januar 2011, um 15 Uhr Wer gutes bayrisches Bauerntheater erleben will, darf sich diesen Termin nicht entgehen lassen ! Kartenvorverkauf mit Tischreservierung:

Tel.: 0 72 25 / 7 57 62 · www.kreuzmichelbach.de 40

Als einzige Brauerei zwischen Karlsruhe und Schweizer Grenze zelebrieren die Ulmer alljährlich dieses Spektakel, unter großer Teilnahme der Narrenzünfte aus der Region. Die Hexen und Spättle,Tanzmariechen und Geister


Regionales

lassen es sich nicht nehmen, bei diesem einmaligen Spektakel Pate zu stehen. Von Karlsruhe bis Donaueschingen, vom Rhein bis zu den Schwarzwaldhöhen kommt das Narrenvolk nach Renchen-Ulm, um mit dabei zu sein, wenn das Fastnachtsbier eingebraut wird. Und jedes Jahr wird die Anhängerschaft größer, berichtet Geschäftsführer Siegbert Meier. Das Einbrauen des Ulmer Hexensuds ist bereits Kult. Ebenso ist es Kult, das Gebräu am 7. Januar mit viel Rauch und Guggemusik im Rahmen einer großen Party ans Tageslicht zu befördern.

Die Brauerei Bauhöfer bietet für die Vereine zudem einen besonderen kostenlosen Service. Unter www.fasnacht-kalender.de sind bereits jetzt rund 300 Fasnachtsveranstaltungen online. Zünfte,Vereinigungen und Narren können hier ihre Termine kostenlos eintragen. Die Plattform hat sich zur größten Internet-Präsenz für aktuelle Fasenttermine in der Region etabliert, denn neben den Terminen, gibt es auch Tipps für Mitfahrgelegenheiten. Text und Bild: suwa wortwahl

9. INTERNATIONALES BÜHLER BLUEGRASS FESTIVAL 2011 … bietet einmal mehr viel abwechslungsreiche akustische Musik

A

uch das 9. Internationale Bühler Bluegrass Festival bietet einmal mehr ein sehr abwechslungsreiches, breites Spektrum akustischer Musik, in dessen Fokus natürlich die Bluegrass Music steht.

das einen dreistimmigen bluesgefärbten „High Lonesome Sound” präsentiert mit virtuoser Instrumentalbegleitung auf Banjo, Mandoline, Gitarre und Bass, verbunden mit rasanten Up-Tempo-Songs und einer witzigen Bühnenpräsenz. Danach folgt in einem 90-minütigen Non-Stop-Auftritt die U.S.-Band „Special Consensus”, die bereits beim 1. Bluegrass Festival im Jahre 2003 mit dabei war. „Special Consensus“ repräsentiert unter ihrem langjährigen Chef und Gründungsmitglied, dem Sänger und Banjovirtuosen Greg Cahill aus Chicago, den klassischen Bluegrass Stil mit alten und auch immer wieder neuen Songs. Im Frühjahr 2010 konnte diese Band ihr 35-jähriges Jubiläum feiern.

Bühls Oberbürgermeister Hans Striebel, 2. von links, bei der Präsentation des Programms vom 9. Internationalen Bluegrass Festival 2011 im Mai

Interessant, dass es dabei zu einer dreifachen Länderpremiere kommt, denn zum ersten Male seit Bestehen des Festivals wird jeweils eine Band aus der Schweiz, aus England und aus Kanada vorgestellt. Die restlichen drei Gruppen kommen aus den USA. Das Festival wird am Freitag, 13. Mai 2011, um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Neuer Markt eröffnet von der Schweizer Formation „Sunny Mountain Grass”, einer der besten eidgenössischen Bands, mit klassischem Bluegrass. Danach folgt aus den USA Valerie Smith mit ihrer Band „Liberty Pike“.Valerie Smith, die sich im Verlauf der Jahre bereits eine große Fangemeinde in Deutschland aufgebaut hat, gastiert damit schon zum zweiten Male beim Bühler Bluegrass Festival mit ihrer bekannten Mischung aus Bluegrass Music, Hillbilly und akustischem Swing. Ihr erster Festival-Auftritt im Jahre 2006 ist sicherlich noch allen Bluegrass-Fans in bester Erinnerung. Am Samstag um 10.30 und 12.00 Uhr präsentieren sich jeweils für 30 Minuten zwei Bands auf der Open-Air-Bühne am Bühler Johannesplatz mit den musikalischen Appetithäppchen und dann geht es mit dem 2. Festivaltag um 14.00 Uhr auch schon weiter mit dem kanadischen Trio „Redgrass”,

Den Abschluss des Nachmittags übernimmt die britische Band „The Toy Hearts”, die seit wenigen Jahren nicht nur in Europa, sondern auch in den USA stürmisch gefeiert wird. Die „Toy Hearts”, das sind in erster Linie die beiden Frontfrauen Hannah und Sophia Johnson zusammen mit ihrem Papa Stewart Johnson, der die beiden Töchter auf Banjo und Dobro unterstützt, während Hannah die Mandoline und Sophia die Gitarre bedient. Ergänzt wird die Musik dieses Familientrios durch einen Fiddler und einen Bassisten. Glanzpunkte des Auftritts werden gesetzt durch den makellosen und ausdrucksstarken Solo- und Harmoniegesang, dessen Zauber sich kaum jemand entziehen kann. Stilistisch bewegen sich die „Toy Hearts” von Bluegrass Music über Blues bis hin zum akustischen Swing im Stil von Django Reinhardt. Der Samstagabend beginnt um 19.00 Uhr mit „Redgrass” aus Kanada, gefolgt noch einmal von den „Toy Hearts” aus England. Schliesslich und endlich dann der große Auftritt einer legendären Band: „Doyle Lawson & Quicksilver” aus den USA, eine Gruppe, die 1979 von dem Sänger und Mandolinenvirtuosen Doyle Lawson gegründet wurde. Diese Band ist die klassische Bluegrass-Formation schlechthin mit einem großen Anteil an Gospel-Songs im Repertoire, die zum Teil a cappella gesungen werden. Fast 50 Alben hat Doyle Lawson mit seiner Band bis heute eingespielt, dazu kommen unzählige Awards und Ehrungen der Bluegrassorganisationen. Lawson kommt mit einer Powerbesetzung nach Bühl und wird mit einem 90-minütigen Non-Stop-Konzert das Bühler Bluegrass Festival 2011 zu einem glanzvollen Abschluss bringen. Zum großen Finale kommen danach alle Bands noch einmal zusammen auf die Bühne, so, wie es in Bühl bereits zur Tradition gehört.

41


Regionales

ZAUBERHAFTER WINTER IN FREUDENSTADT … auch im Winter - einfach das bessere Klima

I

n der kalten Jahreszeit ist die märchenhafte Landschaft Freudenstadts mit ihren schneebedeckten Hängen und tiefverschneiten Wäldern ein besonders reizvolles Ausflugsgebiet. Das Skigebiet Freudenstadt-Kniebis ist ein idealer Ausgangspunkt für Wintersportfreunde jeden Alters.

heit. Die 2,5 km lange Rundloipe ist die einzige beleuchtete Loipe im Nordschwarzwald und damit auch bei Flutlicht eine Freude für jeden Langläufer. Die Loipen und Skiwanderwege liegen nicht wie sonst üblich, nur in den Tälern, sondern ziehen sich sehr oft auch auf den Hochflächen hin und bieten oft eine sehr gute Fernsicht über den Schwarzwald bis hin zu den Vogesen. Aber auch Skifahrer und Snowboarder kommen voll auf ihre Kosten. Der „Stokinger Hang“ (605m lang) mit Kinderskilift in Freudenstadt-Lauterbad, eine Liftanlage auf dem Kniebis (400 m lang) sowie 18 weitere Lifte von 200 bis 900 m Länge entlang der Schwarzwaldhochstraße bieten durch die modernen Flutlichtanlagen die Möglichkeiten für Abfahrten auch nach Einbruch der Dunkelheit. Skischulen ergänzen am „Stokinger Hang“ und auf dem Kniebis das vielseitige Angebot. Weitere Informationen und Service, wie den täglich aktuellen Schneebericht der Region Freudenstadt, einschl. der Schwarzwaldhochstraße erhalten Sie unter www.freudenstadt-tourismus.de

Skilanglauf hat im Nordschwarzwald die wohl größere Bedeutung. Hier trifft man mehr Langläufer und Skiwanderer als Pistenfahrer an. Insgesamt stehen im nördlichen Schwarzwald über 1.000 Skiwanderwege und Loipen zur Verfügung. Winterurlauber, die in Freudenstadt längere Zeit verweilen, sind vor allem Skiwanderer. Rund um Freudenstadt befinden sich ca. 120 km gespurte Loipen, wie die 2,5 km lange Rundloipe auf dem Kniebis. Dem Skilangläufer bietet sich hier ein optimales Langlaufvergnügen durch die einzigartige Beschneiungsanlage auf dem Kniebis, dem höchstgelegenen Teilort Freudenstadts ( 955 m hoch gelegen) mit relativer Schneesicher-

PANORAMABAD FREUDENSTADT Das ganzjährige Bade-Erlebnis

V

om sportlich bewegten Bereich aus geht es direkt über einen Wasserweg hinaus in das angenehm beheizte Außenbecken.

Wem die Sonne nicht warm genug ist, der kommt in der großzügigen Saunalandschaft garantiert zum Schwitzen: Auf über 1.300 m2 bietet das Panorama-Bad hier alles, was der anspruchsvolle Saunagast erwartet. Vier Saunen - davon eine Biosauna und eine großräumige Sauna mit Liegeflächen im Innenbereich sowie eine Blockhaussauna und eine KELO-Blockhaussauna im Außenbereich bringen einen hier so richtig zum Schwitzen. Genug ausgetobt und geschwitzt? Dann ab in den Erlebnisbereich - 1.500 m2 laden hier zum Entspannen ein: Unter dem faszinierenden Kuppeldach mit farbig leuchtenden Lichteffekten befinden sich ein großes Wohlfühlbecken, Sprudelliegen, Massagedüsen, Wasser-Vulkan, Strömungskanal sowie Wärmebänke. Rund um das Becken werden Sie in vier Erlebnis-Grotten mit wohltuenden Effekten verwöhnt: Sole, Duft & Dampf, Feuer und Eis. Im Becken der Solegrotte liegt man ganz „leicht“ im 32°C warmen Wasser.

betrieb startet täglich ab 10 Uhr. Geänderte Öffnungszeiten an Weihnachten und am Jahreswechsel. Preise und nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.panoramabad-freudenstadt.de

Worauf warten Sie? Tauchen Sie ein - das Panorama-Bad freut sich auf Sie! Dieses Bade-Erlebnis ist von 9-22 Uhr, Sonn- und feiertags von 9-20 Uhr geöffnet. Der Sauna-

Viele weitere Informationen erhalten Sie auch über www.freudenstadt.de Fotos: Agentur für Öffentlichkeitsarbeit, Schütze & Partner, Hanau und Panorama-Bad, Freudenstadt

42


PR-Anzeige

Regionales

WINTERSPORTVERGNÜGEN in Kaltenbronn / Murgtal

M

itten im Herzen des Nordschwarzwaldes liegt zwischen Murg und Enztal die Hochfläche des Kaltenbronn. Im Winter verwandelt sich das faszinierende Hochmoorgebiet um den Kaltenbronn in eine einmalige Wintersport-Landschaft.

im Rahmen des Jahresprogrammes 2011 durch. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr; Samstag und Sonntag: 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr Weitere Information: Infozentrum: www.infozentrum-kaltenbronn.de Hotel Sarbacher: www.hotel-sarbacher.de Skilifte: www.kaltenbronn.de (mit Webcam, Betriebszeiten u. Schneebericht) Schneetelefon: 07224 - 2921 Wintersportinfo: 07224 - 6 44 66

Verkehrsgünstig gelegen aus dem Raum Baden-Baden und Karlsruhe bietet sich dem Wintersportler eine herrlich verschneite Landschaft. Wer möchte, kann am Skihang mit 2 Liften auf einer 600 m mittelschweren Piste alpin Skifahren oder Snowboarden. Die Liftbetriebe bieten auch Flutlichttage mit Skispass bis in den späten Abend. Mit dem Skifernwanderweg und den verschiedenen Rundloipen bietet sich dem Erholungssuchenden ein gut gespurtes über 120 km langes Loipennetz.Wer es etwas beschaulicher mag, geht Winterwandern und besucht dabei eines der Hochmoore über die schmalen Holzstege. Und wer ganz hoch hinaus will, besteigt den Hohlohturm. Hier oben auf über 1.000 m Höhe wird die winterliche Landschaft des Mittelgebirges zum Erlebnis, wenn man den Blick bis hinunter an den Rhein oder in die fernen Vogesen streifen lässt, auf dem Skifernwanderweg. Die sportliche Betätigung in der frischen Winterluft macht hungrig? Das Hotel - Restaurant Sarbacher in Kaltenbronn bietet für den Skiläufer oder den Wanderer immer einen passend - schmackhaften Ausklang. Gerichte vom heimischen Wild sind in dem traditionsreichen Gasthaus bei gepflegter Atmosphäre mehr als ein Geheimtipp. Eine weitere Besonderheit, die der kleine Weiler Kaltenbronn bietet, ist das Natur-Infozentrum. Die Naturausstellung über zwei Stockwerke ist auch im Winter geöffnet. Wer sich über die Region informieren möchte, ist hier richtig. Es ist ein neues, ein „anderes Museum“: es ist ein „Museum zum Anfassen“ für die ganze Familie; hier geht es um die Moornatur mit Tieren und Pflanzen, um Seltenheiten, und deren Schutz und um den Menschen inmitten dieser sensiblen Lebensräume. Ein Team aus Förstern und Biologen führen von dort Winterwanderungen für Gruppen auf Anfrage oder

43


Firma CLAUS, Baden-Baden/Sandweier

IN BADEN-BADEN

WIEDERAUFBAU S y m b i o s e v o n N a t u r u n d Te c h n i k

Verantwortlich f眉r

> Techn. Abwicklung Brandschaden > Projektsteuerung > Architektur und Bauabwicklung A. & U. SAADMA GbR Architekten / Ingenieure Bachstr. 9 - 11 76474 Au am Rhein Tel. 07245 / 29 24 路 Fax: 07245 / 57 05

44

info@saadma.de www.saadma.de


PR-Veröffentlichung

Firma CLAUS, Baden-Baden/Sandweier

Gelungener Wiederaufbau nach Großbrand Ein Alptraum wurde zur Realität, als am 8. Februar 2010 ein Brand die gesamte Lagerhalle des Neubaus, der erst vor kurzer Zeit fertig gestellt worden war, zerstörte. Ulrike Claus, die in der Nähe des Firmengebäudes wohnt, war durch das Knallen der LKW-Reifen aufmerksam geworden. Als die ersten Bewohner hinzu kamen, stand nur ein LKW in Flammen. Aber "innerhalb von 20 Minuten ist der Brand über das Hallendach gerast” - so Firmengründer Heinz Claus, für den eine Welt zusammenbrach. Am Ende waren 360 Feuerwehrleute aus 41 Gemeinden vor Ort, aber die Einsatzleitung musste feststellen:Wir können das Feuer nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Dass der Brand noch ein weiteres schlimmes Nachspiel für das Familienunternehmen haben würde, war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt: Da die Feuerwehr beim Löschen giftigen Schaum verwendete, der ab dem kommenden Jahr verboten ist, musste das gesamte verseuchte Erdreich ausgetauscht werden. Die Kosten der Entsorgung belaufen sich auf 730.000,-- EUR, die nun der Firma, die ja keinerlei Einfluss im Bezug auf die Löschmittel hatte, als Grundstückseigentümer angelastet werden sollen... Knapp zwei Monate zogen sich die Aufräumarbeiten hin. Es wurden auch Überlegungen angestellt, die Fima komplett nach Gilching bei München zu verlegen, da man hier bereits über ein großes Lager und LKWs verfügte.Wohl die einfachste Lösung. Aber die sehr heimatverbundene Familie Claus entschied sich letztendlich dafür, der Region die Treue zu halten und am alten Standort wieder neu aufzubauen. Damit blieben auch 240 Arbeitsplätze in den Bereichen LKW-Fahrer, Warenkommissionierung, Warenannahme, Außendienst, Auftragsannahme, Einkauf, Buchhaltung und Marketing in Sandweier erhalten. Das entsetzliche Ereignis ließ alle noch enger zusammen rücken und wurde letztendlich zum Ansporn, voller Elan weiter zu machen. Nur ca. 30 % der in der Kiefernstr. 11 in Baden-Baden/Sandweier gelagerten Waren, waren nicht verbrannt. Dies ist der "Super-Gau" für einen Großhändler, wenn er plötzlich keine Ware mehr hat. Der Warenfluss muss funktionieren, denn ansonsten bestellen die Kunden bei einem anderen Großhändler. Zum Glück konnte nach einem kurzen Zwischenspiel in Muggensturm, wo ein Unternehmer sehr kurzfristig und hilfsbereit reagiert hatte, eine 8.000 m2 große Lagerhalle in einer Nachbargemeinde gefunden werden. Zum 2. Mal innerhalb einer Woche ging es an die Einrichtung der neuen Lagerplätze, Regale wurden aufgestellt und neue Ware geordert.

Viele Probleme ließen sich durch Organisationsgeschick von Mitarbeitern und Firmenleitung erstaunlich schnell in den Griff bekommen. Einige Mitarbeiter hatten sich bereit erklärt, zeitweise in der Niederlassung Gilching bei München zu arbeiten, um die dort anfallende Mehrarbeit zu bewerkstelligen. Viele Überstunden wurden hierbei geleistet und bereits nach kurzer Zeit war die Verfügbarkeit der Waren wieder gewährleistet. Auch im Büro wurde auf engstem Raum gearbeitet. Die Akten türmten sich auf dem Boden, sodass teilweise ein Durchkommen schwierig war. Dennoch herrschte immer gute Stimmung und der Durchhaltewillen blieb ungebrochen.

Rückblick Mit einem bescheidenen Angebot klassischer Reformartikel sammelte Heinz Claus als Handelsvertreter in den Jahren 1957 bis 1963 seine ersten Erfahrungen in Sachen gesunder und ergänzender Ernährungsprodukte. Schon damals zeichnete sich für ihn eine Entwicklung ab, die sicherlich von den meisten in den Zeiten des beginnenden Wirtschaftswunders, der allgemeinen Schlemmerei, belächelt wurde. Ein Reformhaus als Einkaufsstätte kannten vielleicht Eltern, die für ihre blassen Kleinen "Rotkäppchen" einkauften. Doch Heinz Claus und seine Frau Sonja hatten ihre Nase weit voraus und ahnten, dass gesündere Ernährung bald wieder zum Thema

BAUMEISTER INGENIEURBÜRO

TRAGWERKSPLANUNG

BAUSTATIK

Marktplatz 3 · 76547 Sinzheim · Telefon 0 72 21/ 504 83 - 0 �� Telefax 0 72 21/504 83 - 11 post@baum-ing.de · www.baum-ing.de

45


Firma CLAUS, Baden-Baden/Sandweier

Dinkel-LÜffelbiskuits, kleine Sandwich-Pasteten, gerollte Mais-Chips, veganer "Käse", Crusty Picks, sowie gluten- und laktosefreier Fruchtgummi. Die Naturkosmetik-Eigenmarke eubiona, deren natßrliche Ursprungsinhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, wird von Ecocert zertifiziert. Im vergangenen Jahr kam zu der kleinen, aber feinen Kosmetikserie eine neue, 100% mineralische Sonnenschutzserie bis LSF 30 auf den Markt. Eine weitere Serie fßr besonders empfindliche Haut wird in Kßrze folgen.

werden wĂźrde. 1964 legte das Ehepaar in zwei Garagen und mit einem Schubkarren als Firmenfahrzeug den Grundstein fĂźr die Firma "Claus Reformwaren Service Team GmbH" in Baden-Baden/ Sandweier. Mit viel persĂśnlichem Engagement und groĂ&#x;er Begeisterung fĂźr das Geschäft, gepaart mit einem soliden Management, brachten die FirmengrĂźnder das Unternehmen schnell in Schwung. Heute präsentiert sich das Familienunternehmen, dem zwischenzeitlich Tochter Ulrike Claus als GeschäftsfĂźhrerin vorsteht, als Gruppe von 5 Firmen in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Ă–sterreich.

Eigenmarken Unter dem Namen PURAL produziert und vertreibt die Firma Claus bereits seit vielen Jahren Bioprodukte. Neu sind nun u. a.

Die Eigenmarken werden von der Produktidee ßber die Verpackungsgestaltung bis hin zur Pressearbeit im Unternehmen selbst betreut. Sie kÜnnen in Naturkostgeschäften und Reformhäusern bezogen werden.

aktiv fßr die Umwelt Cgehd]ll]flkgj_mf_^žjAf\mklja]$:Ym$?]o]jZ]$HjanYl& Kgjla]jYfdY_] KlY`d%$@gdr% mf\:]lgfYZZjm[` =jrYlrZj]ffklg^^] J]a^]f\]egflY_]

K[`jgllmf\E]lYdd] ;gflYaf]j\a]fkl Kh]jježdd Kgf\]jYZ^Šdd]

¤^^fmf_kr]al]f2Eg&Zak>j&2/&((%)*&((mf\)*&,-%).&+(đKY&20&((%))&+( O]jcklj&.Yđ/.,+/JYklYllđL]d&2(/***',(+,1%(đ>Yp2(/***',(+,1%,1đooo&`g^eYff%]flkgj_mf_&\]

46

Wiederaufbau - Operation am offenen Herzen Keine drei Jahre konnte Claus Reformwaren Service Team GmbH ihre neuen Lager- und BĂźroräume nutzen. Anfang Februar 2010 brannte der Ăźber 4.500 m2 groĂ&#x;e Hallenkomplex, mit Ausnahme des Verwaltungstraktes, bis auf die Fundamente nieder. Der erste Schock weicht schnell dem Willen, das HerzstĂźck des ReformwarengroĂ&#x;handels wieder aufzubauen. GrĂśĂ&#x;er soll es werden, schneller und stärker schlagen. Der Lagerbereich wächst um 845 m2; der Platz fĂźr Frischware, durch die Ergänzung um einen VorkĂźhl-


PR-Anzeige

Firma CLAUS, Baden-Baden/Sandweier

raum (Temperatur +2°C) und einen Tiefkühlraum (-18°C), um 40 %. Die Anlieferung erhält zwei weitere Überladestationen. Alle packen mit an. Projektsteuerer, Architekt, Fach-Ingenieure, Handwerker - viele aus der Crew, die für die erste Halle verantwortlich zeichnete - unterstützen den Bauherrn beim Wiederaufbau. Eine gemeinsame Kraftanstrengung ermöglicht Anfang Dezember 2010 den Umzug aus dem Provisorium zurück in die Kiefernstraße 15. Auch bei der Bauzeit scheut das neue Gebäude keinen Vergleich: nur 23 Wochen sind seit Baubeginn verstrichen, drei weniger als bei der Errichtung der ersten Halle.

Chronik

26.02. 2010 16.04. 2010

25.06. 2010 12.07. 2010 04.08. 2010 23.08. 2010 06.09. 2010 18.10. 2010 Nov. 2010 03.12. 2010 • Nutzfläche: • Rauminhalt:

Brandnacht Start Aufräumarbeiten Verwaltungsbereich einschl.Trocknung und Sanierung Einreichen Bauantrag mit einer Nutzflächen-Erweiterung v. ca. 845 m2 Wiederbezug Verwaltungsgebäude Kiefernstr. 15 und Beginn Teilabbruch und Sanierung abgebrannte Lagerhalle Start Wiederaufbau Lager- und Versandhalle Start Zimmermannsarbeiten/Holzskelettbauweise Start Dacheindeckung Start Austausch des kontaminierten Erdmaterials Start Technische Gebäudeausrüstung Start Einbau Stahlfaser-Betonboden Aufbau Regalsystem mit Lagertechnik Umzug/ Bezug Lagerhalle - Kiefernstraße 15 4.280 m2 29.670 m3

Mitte Dezember konnte nun der Umzug in die neuen Räumlichkeiten stattfinden. Die Familie Claus ist glücklich und dankbar über die Unterstützung, die sie durch ihre Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten erfahren konnte und blickt trotz aller Widernisse positiv in die Zukunft.

Kiefernstraße 11 76532 Baden-Baden-Sandweier info@claus-gmbh.de

Tel. (0 72 21) 50 96 - 0 Fax (0 72 21) 50 96 - 40 www.claus-gmbh.de

tzt kse je rei e k l e k f Din weizen 100%

Doppelt schmeckt besser

Knuspriger Doppelkeks lecker gefüllt

+ VIELFALT

Dinkelvollkorn- oder Weizenmehl

+ GENUSS

geschmackvolle Füllungen

+ QUALITÄT ohne Milch und Ei – besonders geeignet für Allergiker und Veganer

Pural ist eine Marke, die aus Frankreich kommt. Sie vereint die Liebe zu Genuss und Geschmack mit hochwertiger Bio-Qualität. Noch Fragen? info@pural.de

medienfabrik Gütersloh

08.02. 2010 10.02. 2010

47


Vorankündigung - Verlosung -

PR-Anzeige

Die Legende Die historischen Wurzeln der Legende von „Excalibur“ verflechten sich in den Wirrungen der Jahrhunderte - zwischen Mythos und Geschichte, zwischen Tradition und Kulturen. Die Legende von König Artus und seinen Gefolgsmännern hat mehr als 1.500 Jahre überdauert. Die mündlichen Überlieferungen und auch die Manuskripte des Mittelalters haben sich bis in unsere heutige Zeit erhalten. Vom 11. bis 15. Jahrhundert unterlag die Geschichte zahlreichen Fantastereien verschiedenster Autoren und so wurde aus einem König ein Mythos und sein Leben zur Legende! "EXCALIBUR - The Mystical Concert" haucht der Sagenwelt rund um König Artus nun neues Leben ein und präsentiert mit zahlreichen Superstars - darunter Johnny Logan, Michael Mendl, Frontmänner von Supertramp, Jethro Tull, Runrig, Clannad u.v.m. - eine einzigartige Synthese von Rock, Folk, Celtic Music und Klassik.

Dies schrieben die Zeitungen zu „Excalibur”: „Eine fulminante Mischung aus Rock- und Folkmusik”.

„Wuchtiges Spektakel”

Petr Jerabek - ddp

Neue Zürcher Zeitung

„EXCALIBUR ist ein mächtiges Spektakel!”

„Das Projekt (…) ist ein Volltreffer”

Hamburger Morgenpost

General-Anzeiger

„So gelingt es dem französischen Autor, Komponisten und künstlerischen Leiter, Alan Simon, mehr als einmal in den knapp drei Stunden, die Fans nach Atem ringen zu lassen.”

„Magie, Mythos, Meistersinger: EXCALIBUR hat alle Zutaten zu einem Publikumserfolg” Schwarzwälder Bote

Allgemeine Zeitung Mainz

„Großes Entertainment, spektakulär auf die Bühne gebracht”

„Eine phantastische Show”

Fränkischer Tag

Weser Kurier

Wenn das keine guten Gründe sind - Gast bei diesem Spektakel zu sein …? - Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Wir verlosen insgesamt 3 x 2 Tickets für diese Veranstaltung am 25. März 2011 in Karlsruhe ! Schreiben Sie uns eine Mail an: migge@baden-journal.de - oder eine Postkarte an Baden-Journal, Bernsteinstr. 2 in 76571 Gaggenau. Einsendeschluss ist der 10. März 2011. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

48


Rund um Gaggenau im Murgtal

HOHER BESUCH IM UNIMOG-MUSEUM Hauptförderer Koluman feiert seinen 80. Geburtstag

M

ustafa Koluman feierte am 10. Dezember 2010 seinen 80. Geburtstag mit 100 Gästen aus Europa und USA im Unimog-Museum. Koluman ist außerhalb Deutschlands der längste und erfolgreichste Unimog-Händler in der Welt.

worte wurde das außergewöhnlich erfolgreiche Wirken von Mustafa Koluman für den Unimog gewürdigt. Ein langjähriger Geschäftsfreund schenkte Koluman für „sein” Museum einen komplett restaurierten Unimog Typ U 404 S, den Koluman sodann gleich weiterschenkte an das Unimog-Museum. Koluman dankte am Ende der Veranstaltung seinen Gästen für ihr Kommen und ihre Spenden zu Gunsten des Museums. Insgesamt freut sich das Unimog-Museum über einen Betrag von mehr als 10.000,-- EUR. Nähere Informationen zum Unimog-Museum unter www.unimog-museum.de oder Tel.: 07225 / 98131-0.

BEIRATSSITZUNG der Stiftung Unimog-Museum

Foto: Carl-Heinz Vogler Seine Verbindungen zum Unimog-Bereich gehen auf das Jahr 1966 zurück. Durch den Unimog-Partner Schmidt, St. Blasien, einem der wichtigsten Gerätepartner des Unimog, lernte Koluman den Unimog-Bereich in Gaggenau kennen. Daraus ist eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Daimler AG und der Koluman-Gruppe in der Türkei entstanden. Mustafa Koluman hält sich oft zu Gesprächen in der Region und in Gaggenau auf. Aus Geschäftspartnern wurden über die Zeit Freunde. Dies gilt insbesondere für Manfred Florus und Hans-Jürgen Wischhof. Koluman unterstützte von Beginn an die Idee eines Unimog-Museums in Gaggenau, ist dessen Hauptförderer und besucht es regelmäßig.

D

er Beirat der Stiftung Unimog-Museum tagte im vergangenen Dezember im Unimog-Museum. Auch die Beiratsmitglieder Andreas Renschler,Vorstandsmitglied der Daimler AG und verantwortlich für den Nutzfahrzeugbereich und Oberbürgermeister Christof Florus konnten dabei sein.

Alle Beteiligten freuten sich über die positive Entwicklung der Stiftung. Zwei Jahre hintereinander konnte mit einer Ausschüttung der Kinderspielplatz und der Wartebereich im Außenparcours ausgebaut werden. Anschließend wurde noch ein Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung „Cars and Art - Andy Warhol im Unimog-Museum“ gemacht. Weitere Informationen zur Stiftung im Internet: www.unimog-museum.de.

Die erfreuliche Entwicklung des Museums und das außergewöhnliche Engagement der ehrenamtlichen Helfer führten zu seiner Entscheidung, den runden Geburtstag mit seiner Familie, seinen Verwandten und türkischen Freunden zusammen mit seinen Geschäftspartnern und Freunden aus Europa im Unimog-Museum feierlich zu begehen. Die Reise der türkischen Delegation begann vormittags mit einem Besuch des Museums. Beeindruckt waren die Gäste von der Gestaltung des Museum, der Präsentation der Unimog-Geschichte und der hochkarätigen Ausstellung „Cars and Art”, die noch bis zum 13.02.2011 andauert. In der Ausstellung werden im wesentlichen Original-Bilder von Andy Warhol aus dem umfangreichen Kunstbesitz der Daimler AG präsentiert. Nach einem Rundgang durch das Museum schloss sich eine Fahrt mit dem Unimog über den Außenparcours an. Die Abendveranstaltung wurde begleitet durch das Instrumental Ensemble Werner Roth mit ausgewählten klassischen Musikstücken. Das festliche Abendessen wurde von der Mercedes-Benz GastroService GmbH zubereitet und serviert. Auch während des Abends konnten die Gäste im Unimog auf dem Außenparcours mitfahren; stets ein besonderes Erlebnis. Durch Reden und Gruß-

Der Beirat der Stiftung Unimog-Museum (von links): Michael Wessel, Florian Kohlbecker, Stefan Schwaab, Georg Pfeffer,Andreas Renschler, Christina Palma Diaz, OB Christof Florus, Siegfried Burow, Alfons Braun, Rita Eberle. Foto: Unimog-Museum

49


Rund um Gaggenau im Murgtal

8. OFFENE BADEN-WÜRTTEMBERGISCHE MEISTERSCHAFT Tipp-Kick-Einzelmeisterschaft in Gaggenau-Michelbach

D

er 1. Murgtäler TKC und der SG Karlsruhe/ Mayence veranstalteten unter der Gesamtleitung von dem Michelbacher Thomas Bittmann und seinem Team, das 8.Turnier in Gaggenau-Michelbach

Austragungsort war wieder einmal das Fachwerkdorf mit seinem Landgasthaus Kreuz und dem tollen Ambiente im „Kreuzsaal”. Spielbeginn war schon morgens um 10 Uhr und die ersten Trainingseinheiten bzw. die Warmspielphasen fanden bereits um 9 Uhr statt. Insgesamt waren 45 Teilnehmer zu den Einzelmeisterschaften angereist und der Jüngste war 6 Jahre jung. Bundesweit gibt es mehr als 100 Vereine, mit fast 500 Spielern in den verschiedenen Leistungsklassen. Das Einzelspiel beim Turnier ging jeweils über 10 Minuten und Torwart und Feldspieler waren jeweils die beiden eigenen Partner um zum Erfolg zu kommen. Bis in die späten Abendstunden wurde gespielt, und gehofft, dass der zwölfeckige Ball seinen Weg ins gegnerische Tor findet und die nächste Runde dadurch erreicht wird. Das 8. Turnier gewann der Bundesligafavorit vom TKC 71 Hirschlanden, Sebastian Wagner, gefolgt von seinen Kollegen ebenfalls aus Hirschlanden mit Beni Buza und Artur Merkle dem Vorjahressieger aus 2009. In der Gruppe U 16 war die Freude groß, konnte Marco Bittmann vom 1. Murgtäler TKC die Trophäe als Einzelsieger in Empfang nehmen - auch die beste Einzelauszeichnung beim Murgtäler TKC ging an Kai Riedinger, der in der Gesamtwertung den 7. Platz belegte. Ein großartiges Turnier das mittlerweile viel Anerkennung bei den örtlichen Medien findet. Selbst der SWR

war vor Ort und berichtete in der Landesschau mit einem längeren Beitrag darüber. Die 9. Offene Meisterschaft findet am 17.9. 2011 wieder in Michelbach im Landgasthaus Kreuz statt. Alle Tipp Kick.Freunde, die Interesse haben, können weitere Informationen erhalten bei: Thomas Bittmann 07225- 78446 oder per e- Mail murgtaelerkc@gmx.d

ORTSVERWALTUNG MICHELBACH U. RUNDWEGFREUNDE 2011 auf Hüttentour unterwegs

D

as Michelbacher Jahreswanderprogramm „Aus Freude pur an heimatlicher Flur” bietet wieder eine Vielzahl von geführten Touren in 2011. Aus Freude pur an heimatlicher Flur - unter diesem Motto stehen die Touren und die Michelbacher RundwegFreunde beginnen mit einer Premiere der ersten Hüttentour „von Hütte zur Hütte”.

che Abschluss ist ab ca. 17. 00 Uhr in der Gaststätte „Bernstein” in Michelbach. Zu dieser kostenfreien Tour sind alle Freunde und Gäste herzlich eingeladen. Weitere Informationen zum Jahresprogramm im Internet unter www.gaggenau-michelbach.de

MSC BERNSTEIN WAR AKTIV mit „Feuerschein rund um den Christbaum”

B

ei einem gemütlichen Beisammensein des MSC Bernstein e.V. im November, wurde spontan die Idee geboren, den Lindenplatz zu beleben unter dem Wintermotto „Feuerschein am Lichterbaum”. Der Freitagabend wurde als idealer Termin ausgewählt.

Am Freitag 25. Februar ist Start um 13.15 Uhr am Lindenplatz (Dorfmitte) in Gaggenau-Michelbach, unter der Leitung von Gerhard Häberlin. Die Wanderstrecke beginnt auf einer Höhe von ca. 205 Metern und erreicht bei ca. 480 Metern den höchsten Punkt. Die Gesamtstrecke beträgt ca. 11 Kilometer und gutes Schuhwerk und Kondition ist hierfür notwendig. Je nach Wetterlage werden verschiedene Hütten am Hatzelberg - Tirolerbrunnen - Klingelberg - Wasen und Fischzucht angelaufen. Unterwegs ist ein Überraschungsstopp mit Glühweinausschank eingeplant. Der gemütli-

50

Gesagt - getan. Die Idee umzusetzen mit einer besonderen Premiere unter dem Wintermotto „Feuerschein rund um den Christbaum”. Das Organisationsteam um den 1. Vorsitzenden Michael Kraft ging nach den Gesprächen und der Genehmigung des Ordnungsamtes der Stadt Gaggenau an eine schnelle Umsetzung, noch in diesem Jahr sollte dies geschehen. Ein Freitagabend wurde als idealer Termin ausgewählt, mit Beginn 17 Uhr. Nach dem großartigem Schneefall, eine wirklich heimelige Atmosphäre zu schaffen, lag nun in den bewährten Händen von Roland Bittmann. Man/er schritt zur Tat: Einige Feuerkörbe rund um den wunderschönen


Rund um Gaggenau im Murgtal

soziale Themen, für Jugend, Bildung und Kultur einsetze und überdies ein engagierter Interessensvertreter für das Murgtal sei. Die Förderung des ländlichen Raumes sei ihm eine Herzensangelegenheit. Dabei sei Dieter Knittel aber auch ein Freund von Kunst und Kultur und ein leidenschaftlicher Europäer, der mit internationalen kommunalen Partnerschaften, die europäische Einigung unterstütze.

Landrat Jürgen Bäuerle und Gernsbachs Bürgermeister Dieter Knittel, rechts

Foto: Roland Bittmann Baum am Lindenplatz wurden platziert, zwei winterlich geschmückte Buden aufgestellt, eine Schneebar als Theke und allgemeiner Treffpunkt bildete nun ein stimmungsvolles Ambiente. Die Michelbacher Band „Haffe Riewer” waren in den Abendstunden ebenfalls zur Stelle und verbreiteten Stimmung Pur bei den vielen Bürgern und Gästen. Ein gelungener Auftakt im Dorfzentrum und den vielen Wünschen die nach einer Fortsetzung in diesem Jahr - in dieser Form - geradezu verlangt.

„Dieter Knittel sieht nicht nur den Gernsbacher Kirchturm, sondern kämpft mit seinen benachbarten Bürgermeisterkollegen, die eine beispielhafte interkommunale Zusammenarbeit pflegen, um jede Entwicklungschance für das Murgtal und macht sich auch für die Wirtschaftsstärke und Attraktivität des Landkreises und der Region stark.” Dieter Knittel hat am 9. Dezember 1993 sein Amt als Bürgermeister der Stadt Gernsbach angetreten. Wenige Monate später wurde er in den Kreistag des Landkreises Rastatt gewählt. Zuletzt wurde er bei den Kommunalwahlen am 7. Juni 2009 bis ins Jahr 2014 bestätigt. Text und Foto: lra

FÜR WEIHNACHTSCIRCUS Karten an die Gaggenauer Tafel überreicht

KREISRAT DIETER KNITTEL Ehrenmedaille des Landkreises Rastatt erhalten

I

n der jüngsten öffentlichen Sitzung des Kreistages hat der Gernsbacher Bürgermeister Dieter Knittel die Ehrenmedaille des Landkreises Rastatt in Bronze erhalten. Er ist seit 1994 Mitglied der SPD-Fraktion des Gremiums. Landrat Jürgen Bäuerle lobte die Verdienste Knittels, der sich im Kreistag insbesondere für

Josef Hartmann, links, und Michael Migge bei der Kartenübergabe Text und Foto: Ulrike Tobisch-Kohlbecker Kurzbericht auf Seite 52

51


Rund um Gernsbach im Murgtal

Zwanzig Eintrittskarten für den Karlsruher Weihnachtscircus hat das Baden-Journal für die Kunden der Gaggenauer Tafel übergeben. Diese Karten wurden dem Baden-Journal vom Karlsruher Weihnachtscircus zur Verwendung für einen sozialen Zweck überlassen. Der Weihnachtscircus, der vom 22.12. bis 6.1. auf dem Messplatz Durlacher Allee gastiert, verspricht „Unterhaltung der Extraklasse für die ganze Familie”. Der Leiter der Gaggenauer Tafel, Arbeitskreis im DRK, Ortsverein Gaggenau e.V., Josef Hartmann, freut sich, dass die Tafel-Kunden und ihre Kinder auch mal Unterhaltung in dieser Form genießen können.

KURZUM: SPASS MIT HOLGER im Lautenbacher Bürgerhaus gut angekommen

I

Das Bild zeigt von links nach rechts: den ersten Vorsitzenden Gerhard Grimm, Berthold Schiel und Bürgermeister von Gernsbach Dieter Knittel.

Not war daher am Mann und hätte nicht Joachim Kölmel, der die Lautenbacher zuvor dirigierte und von dem Vorfall erfuhr, angeboten, die Proben zu übernehmen, wäre das diesjährige Adventskonzert wohl ins Wasser gefallen. Doch Kölmel, der auch bei der Rastatter Stadtkapelle und in Steinbach den Ton vorgibt, fasste sich ein Herz und studierte in so kurzer Zeit ein Programm ein, das Freunde traditioneller Blasmusik über zwei Stunden begeisterte. Mit Märschen, Polkas und vielen Solo-Einsätzen versüßten Lautenbachs Musiker den ersten Adventnachmittag bis in den frühen Abend hinein. Gernsbachs Bürgermeister Dieter Knittel war vom spielerischen Können des Vereins sichtlich beeindruckt. Denn beim Konzert war letztlich aller Ärger aus den vergangenen Wochen wie weggeblasen. Zum Auftakt legten die Musiker mit einem zünftigen Marsch los. Das erste Solo des Nachmittags spielte Holger Wunsch auf seinem Tenor-Horn. Eigentlich heißt das Stück aufgrund des Komponisten Ernst Netzer „Ernst im Allgäu”. Jugenddirigent Luzian Mörmann, der die Moderationen übernahm, taufte das schwungvolle Lieder in „Spaß mit Holger” um. Und auch die folgenden Solisten - Daniel Geiges, Simon Schiel (beide Trompete) und Josef Fortten-

bacher sorgten für besondere Highlights. Sogar Dirigent Joachim Kölmel spielte ein wunderschönes Solo auf seiner Trompete. Dazwischen erfolgte der Auftritt Lautenbachs Nachwuchsmusiker. Zusammen mit ihrem Dirigenten Luzian Mörmann hatten die Kinder neben stimmungsvollen Weihnachtsliedern auch Gedichte auswendig gelernt, die sie im Wechsel vortrugen. Bei so viel wunderschöner Musik, die Jung und Alt im Bürgerhaus in Lautenbach gleichermaßen begeisterte, standen an diesem Nachmittag auch die Ehrungen treuer Vereinsmitglieder auf dem Programm. Ehrenvorstandsmitglied Helmut Wunsch konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Feier teilnehmen. Berthold Schiel hingegen, der auch bei diesem Konzert mitwirkte und seit 60 Jahren Posaune im Verein spielt, wurde gleich dreifach geehrt. Zuerst überreichte ihm Gerhard Grimm die große goldene Vereinsehrennadel des Musikvereins Lautenbach. Anschließend überreichte ihm Bürgermeister Dieter Knittel die Ehrenmedaille der Stadt Gernsbach. Doch damit nicht genug. Dieter Knittel war an diesem Nachmittag auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Blasmusikverbandes Mittelbaden, Bezirk Murgtal unterwegs. Sichtlich erfreut nahm Berthold Schiel daher auch die Ehrennadel mit Gold und Diamant von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände entgegen. Danach spielten die Musikerkollegen den Marsch „Alte Kameraden”, der traditionsgemäß nach jeder Ehrung gespielt wird. Text: ml

m vergangenen Jahr standen die Vorbereitungen für das traditionelle Adventskonzert des Lautenbacher Musikvereins unter keinem glücklichen Stern. Denn vier Wochen vor der Aufführung ließ der ehemalige Dirigent Alfred Kölmel seine Musiker einfach im Stich. Bei einer Probe warf er plötzlich seinen Dirigentenstock mit den Worten „Ich habe keine Lust mehr” hin, so der erste Vorsitzende Gerhard Grimm.

52


Gesundheit & Fitness

IM SCHLAF GESUND WERDEN So besiegt der Körper Erkältungsviren

W

er sich eine heftige Erkältung eingefangen hat, dem läuft die Nase, schmerzen die Glieder und der Hals. Noch unangenehmer ist es häufig aber, weder ein- noch durchschlafen zu können.

Gibt es eine Möglichkeit, Erkältungsbeschwerden zu lindern und gleichzeitig für einen erholsamen Schlaf zu sorgen? Ja, sagen Experten und verweisen auf eine Therapie mit hoch dosierten ätherischen Ölen der Klostermelisse. Wie effektiv und schnell diese Naturarznei Erkältungssymptome lindern kann, beweist eine neue wissenschaftliche Studie. Wer weniger als sieben Stunden pro Nacht schläft, erkrankt dreimal häufiger an grippalen Infekten, sagen Forscher der US-amerikanischen CarnegieMellon Universität in Pittsburgh. Aber wer erkältet ist, für den sind sieben Stunden Schlaf meist ein Wunschtraum, dem Immunsystem fehlen so wichtige Erholungszeiten und die Erkältung dauert länger. Um so entscheidender ist es, den Organismus bei seinem Kampf gegen die Erkältungsviren optimal zu unterstützen. Eine der bewährtesten Möglichkeiten hierzu ist der Einsatz eines Spezialextrakts mit hoch dosierten ätherischen Ölen der Klostermelisse (Klosterfrau Melissengeist, rezeptfrei in Apotheken und Drogerien). Seine besonderen Inhaltsstoffe unterstützen den Körper auf ganz unterschiedlichen, sich gegenseitig ergänzenden Wegen. Naturarznei mit breitem Wirkspektrum Die Klostermelisse wirkt nicht nur antiviral und antibakteriell, sondern zeigt auch eine sogenannte „immunmodulierende“ Wirkungsweise, wie eine neue Studie beweist. Das Immunsystem wird sensibilisiert und in die Lage versetzt, die eingedrungenen Erreger konzentriert und schnell auszuschalten. Zusätzlich wirkt eine Klostermelissen-Therapie nachweislich stressabbauend sowie indirekt schlaffördernd. Dieser Zusammenhang wird in Fachkreisen als so bedeutsam bewertet, dass er zum Gegenstand einer neuen wissenschaftlichen Studie wurde. Untersucht wurden hierbei über 100 Personen mit grippalem Infekt und der ganzen Palette dazugehöriger Symptome. Besonders ausgeprägt waren neben den üblichen Beschwerden vor allem erkältungsbedingte Ein- und Durchschlafstörungen sowie eine insgesamt schlechte Schlafqualität. Über einen Zeitraum von einer guten Woche nahmen alle Studienteilnehmer durchschnittlich zweimal täglich zwei Teelöffel der Prüfarznei Klosterfrau Melissengeist ein. Die Erfolge waren eindeutig. Nahezu alle Patienten hatten am Ende des Beobachtungszeitraums keine oder nur noch sehr leichte Erkältungsbeschwerden. Heiserkeit, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden und Kopfschmerzen waren nahezu verschwunden. Gliederschmerzen, wässeriger Schnupfen und Husten traten nur noch selten auf. Doch nicht nur das: Über 96% der Teilnehmer konnten endlich wieder gut ein- und durchschlafen. Die Qualität des Schlafs besserte sich noch während der Erkältungsphase deutlich. Bei all diesen außerordentlich positiven Effekten wundert es kaum, daß über 88% der Patienten und Ärzte die Wirkung des Prüfpräparates mit gut oder sehr gut bewerteten. Die Verträglichkeit wurde von 99,5% der Prüfärzte als gut oder sehr gut bezeichnet. Diese eindeutigen Ergebnisse überzeugten Wissenschaftler und behandelnde Ärzte gleichermaßen. Text: White-Lines Medienservice

53


Gesundheit & Fitness

RICHTIGER BLUTDRUCK Grundlage gesunden Alters

W

as haben gute Blutdruckwerte mit geistiger Leistungsfähigkeit im Alter zu tun? Sehr viel, sagen internationale Experten. Bluthochdruck steigert aktuellen Studien zufolge das Risiko für Alzheimer-Demenz und verschlimmert deren Verlauf.

Möglichst lange geistig fit und selbständig Das ist bedenklich, leidet doch inzwischen jeder vierte Deutsche unter Bluthochdruck. Fast 70% der über 60jährigen sind betroffen und zunehmend auch junge Menschen. Ein Grund mehr, so früh wie möglich mit einer natürlichen, gut verträglichen Therapie das Risiko für gravierende Spätfolgen zu reduzieren. Bluthochdruck ist ein lautloser Killer, sagen Experten wie Prof. Dr. Horst Robenek, Leiter des Leibniz-Instituts für Arterioskleroseforschung der Universität Münster. Denn Bluthochdruck tut nicht weh und verursacht nur selten völlig unspezifische Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel, Atemnot, Müdigkeit oder Schweißausbrüche. Kein Wunder, dass so viele Menschen überhaupt nicht bemerken, dass ihr Blutdruck zu hoch ist. Bis lebensbedrohende Folgekrankheiten zuschlagen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder eben die gefürchtete Alzheimer-Demenz.

"Die GRANDER Wasserbelebung" Begeisterte Anwender genießen den frischeren Geschmack und berichten über ein erhöhtes Wohlbefinden. Zubereitet mit belebtem Wasser, entwickeln Speisen einen intensiveren Eigengeschmack und bleiben länger haltbar. Beim Duschen und Baden wird es als besonders sanft u. wohltuend empfunden. Gartenliebhaber erfreuen sich über ein besseres Pflanzenwachstum bis hin zur Ertragssteigerung und Qualitätsverbesserung bei Obst und Gemüse.

Jetzt an unserem Brunnen

kostenlos bei uns zum Erfrischen und Genießen

e-mail: info@eot-gaggenau.de

Hauptstraße 20 • Gaggenau - Mitte Telefon 0 72 25 - 98 35 14 54

Bestätigt: Bluthochdruck verstärkt Alzheimer-Demenz Was bis vor Kurzem nur als vage Vermutung existierte, wurde jetzt zur bestätigten Tatsache: Wer an Alzheimer erkrankt und gleichzeitig unter Bluthochdruck leidet, verliert im Verlauf der Krankheit seine geistigen Fähigkeiten um 100 Prozent schneller als Alzheimer-Patienten mit normalem Blutdruck, so die Ergebnisse einer Studie der John Hopkins University im USamerikanischen Baltimore. Diese erschreckende Erkenntnis macht einmal mehr die Bedeutung einer frühzeitigen Bluthochdruck-Therapie deutlich. Still und leise leiden die Gefäße Aber wie kann hoher Blutdruck so schwerwiegende Folgeerkrankungen auslösen? Die Antwort liegt im Inneren unserer Arterien. Diese Blutgefäße transportieren sauerstoffreiches Blut bis in die entferntesten Zellen unseres Körpers. Sie sind im gesunden Zustand elastisch und können sich wechselnden Anforderungen gut anpassen. Ganz wichtig ist der Zustand der Gefäßinnenwand. Ist diese hauchdünne Zellschicht gesund und aktiv, kann sie ausreichend Botenstoffe bilden, die entscheidend sind für gesunde und elastische Gefäße.Wird sie jedoch durch dauerhaften Bluthochdruck überlastet, kommt es zu Schäden. Der Zellverband wird durchlässig, cholesterinreiche Proteine dringen in die Gefäßinnenwand ein, lagern sich ab und


Gesundheit & Fitness

verdichten sich zusammen mit Kalk im schlimmsten Fall zu dauerhaften Ablagerungen. Die gefährliche Folge: Die Arterie ist extrem verengt und wird unflexibel. Um die Zellen noch mit ausreichend Sauerstoff versorgen zu können, muss der Blutdruck weiter erhöht werden. Lösen sich instabile Ablagerungen, die sogenannten Plaques, irgendwann einmal, können sie ganze Arterien schlagartig verschließen und zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Zu allem Überfluss laufen diese Prozesse in den meisten Fällen über Jahre vom Patienten unbemerkt ab, denn Gefäße leiden still.

Bluthochdruck ohne Chemie senken Schon lange fragten sich Experten, wie es wohl gelingen könnte, geschädigte Gefäßinnenwände zu reaktivieren und vor weiteren Ablagerungen zu schützen. Die Lösung haben Forscher aus den USA gefunden und wurden dafür sogar mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnet: Eine Schlüsselstellung im Reaktivierungsprozess kommt einem körpereigenen Botenstoff zu - dem Stickstoff-Monoxid, auch als 'NO' abgekürzt. Gesunde Gefäße bilden diesen Stoff selber, der ganz entscheidend ist für die Fähigkeit der Gefäße, sich zu entspannen. Sind Ablagerungen in den Gefäßen bereits vorhanden, reduziert sich die Menge des produzierten NO, die Arterien bleiben eng und starr. Ein Teufelskreis aus steigendem Blutdruck, fortschreitender Gefäßschädigung und mangelnder NO-Bereitstellung kommt in Gang. Die gute Nachricht jedoch ist: Jeder kann für eine ausreichende Menge NO im Körper sorgen - durch eine hoch dosierte Zufuhr des körpereigenen Eiweißbausteins Arginin. Denn Arginin (in Telcor Arginin plus, rezeptfrei in Apotheken) ist die direkte Vorstufe von NO und daher für eine ausreichende Versorgung mit diesem wichtigen Botenstoff essentiell. JA zu Fitness und Selbstständigkeit auch im hohen Alter Experten sind sich einig: Gerade die nachweisbare Verbesserung der Gefäßgesundheit auch in hohem Alter macht eine Telcor-Arginin-Therapie sinnvoll. Die Elastizität der Adern nimmt deutlich zu, die körpereigene Blutdruckregulation wird unterstützt und die Gefäße werden vor den gefürchteten, zur Arterienverkalkung führenden Ablagerungen geschützt. Zudem sollte bei der Ernährung auf die Verwendung argininhaltiger Lebensmittel wie z.B. Nüsse, Sonnenblumenkerne, Hülsenfrüchte und rotes Fleisch geachtet werden. Wer sich darüber hinaus noch regelmäßig bewegt und Übergewicht vermeidet, der leistet einen vernünftigen Beitrag zur Altersgesundheit. Denn wer möchte es nicht sein - möglichst lange selbständig sowie geistig und körperlich fit? Text und Fotos: White-Lines Medienservice

55


Die Ruland-Kliniken - PR-Veröffentlichung

DIE RULAND-KLINIKEN Ein Erfolgsmodell im Nordschwarzwald

D

as Leitwort „Reha tut gut” haben sich die Ruland-Kliniken auf ihren Banner geschrieben - ein Motto, dem die drei Kliniken im Nordschwarzwald (Waldbronn, Dobel, Bad Herrenalb) mit ihren Leistungen täglich Folge leisten. In allen drei Häusern steht das Wohl der Patienten an oberster Stelle und die Mitarbeiter setzen sich rund um die Uhr dafür ein, dass die Rehabilitation des Einzelnen zu einem Erfolg wird und die Patienten schnell wieder Freude am Leben und in der Gemeinschaft haben, sei es im Beruf oder im Alltag.

Die Fachklinik Waldbronn Aus einem aktuellen Anlass heraus haben wir beschlossen, den Ruland-Kliniken einen Platz in der vorliegenden Ausgabe unseres Baden-Journals zu widmen. Es sind die persönlichen Erfahrungen unserer Kollegin Linda IvanusKönig, die uns bewogen, den ausgezeichneten Rund-um-Service des Klinikbetriebes vorzustellen. Nach einem schwerwiegenden Sturz und drei Operationen an der Wirbelsäule, verbrachte unsere Kollegin im vergangenen Sommer mehrere Wochen in der Fachklinik Waldbronn und genoss den Aufenthalt von Anfang an. „Das Haus bietet alle Annehmlichkeiten und Serviceleistungen, die sich ein Patient zur Erholung nur wünschen kann.” Das tägliche Therapieprogramm ist individuell abgestimmt, ist effektiv, lässt aber auch Stunden der Muse und Entspannung zu.

56

Schnell entwickelt sich zwischen den therapeutischen Betreuern und dem Patient ein angenehmes Vertrauensverhältnis. Insbesondere schwärmte unsere Kollegin aber auch von der Betreuung durch die drei Krankenschwestern von der zweiten Etage, die sie schlichtweg die „Wohlfühlschwestern” (siehe Foto rechts) nannte. Auch das kulinarische Angebot ließ während der Zeit ihres Aufenthaltes nichts zu wünschen übrig: Der Morgen begann mit einem mannigfaltigen Frühstücksbuffet, mittags stehen drei Gerichte zur Wahl, umrandet mit der täglich wechselnden Suppe und einem leckeren Nachtisch, das Abendbuffet lockte mit zahlreichen Salatvariationen, diversen Wurst- und Käsesorten und einer reichhaltigen Auswahl verschiedener Brotsorten.


PR-Veröffentlichung - Die Ruland-Kliniken

Die „Wohlfühlschwestern”

Nach den persönlichen Eindrücken unserer Kollegin wollen wir nun im Folgenden ein wenig über die die Geschichte und den Werdegang der drei Ruland-Kliniken informieren. Die „Wohlfühlschwestern”, hier bei der Wundversorgung

Wie alles begann … Der Entstehung des Unternehmens ging eine Vision voraus. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen im Bereich Rehabilitation und Pflege setzten sich die Eheleute Gisela und Hans Ruland Anfang der 70er Jahre ein Ziel: sie wollten eine Rehabilitationsklinik eröffnen, die Patienten nach einem Krankenhausaufenthalt aufnehmen und ihren dazu verhelfen soll, bestmöglich wieder in ihr gewohntes Leben und/ oder ihren Beruf zurückzufinden. Mit der Eröffnung der Fachklinik Waldbronn im Jahr 1975 begann eine bis heute währende Erfolgsgeschichte. Schon bald war „Waldbronn” eine gefragte Adresse, wenn es um „Rehabilitation statt Rente” ging. Gisela und Hans Ruland, die die Zeichen der Zeit erkannten, bauten diesen Schwerpunkt kontinuierlich aus und schufen dadurch auch sichere und qualifizierte Arbeitsplätze in der Region. Wenige Jahre später war die Nachfrage nach Rehabilitationsplätzen so stark angewachsen, dass man die verschiedenen therapeutischen Bereiche ausbauen konnte. In einem umgebauten ehemaligen Kurhotel im Höhenkurort Dobel wurden 1981 die ersten Patienten aufgenommen. In den Jahren danach wurde das Haus ausgebaut und 1987 als Waldklinik Dobel in der heutigen Form seiner Bestimmung übergeben. Aufgrund des steigenden Bedarfs an qualifizierten und wohnortnahen Rehabilitations-Angeboten in den Bereichen Orthopädie, Neurologie, Kardiologie und Onkologie hielt Hans Ruland, der heute noch Aufsichtsratsvorsitzender seines Klinikverbundes ist, Ausschau nach einem geeigneten Gelände für eine weitere Klinik in der Nähe. 57


Die Ruland-Kliniken - PR-Veröffentlichung

Die Fachklinik Waldbronn ist spezialisiert auf Anschlussbehandlung und Rehabilitation der Indikatoren Orthopädie und Neurologie mit Frührehabilitation. Die Waldklinik Dobel bietet Anschlussbehandlung und Rehabilitation der Fachgebiete Orthopädie, Onkologie und Neurologie mit Frührehabilitation. Die onkologischen Indikationen sind hier Tumore des MagenDarm-Traktes, Brustkrebs und bösartige Blut- und Systemerkrankungen. Auch hier ist vorrangiges Ziel, die Gesundheit, die Aktivität und Leistungsfähigkeit der Patienten wieder herzustellen.

Die Waldklinik Dobel

Das ideale Territorium fand der Unternehmensgründer in dem 6 Hektar großen Grundstück auf einem Höhenplateau über der Kurstadt Bad Herrenalb, dort, wo bis vor Jahren die Hummelsburg stand. Nach dreijähriger Bauzeit öffnete die Fachklinik Falkenburg im Jahr 1997 in Bad Herrenalb ihre Pforten. Die Ruland-Kliniken sind ein Verbund von drei Rehabilitationskliniken mit mehr als 800 Patientenbetten, vorwiegend in Einzelzimmern. In allen drei Häusern verstehen die rund 700 Mitarbeiter ihren Auftrag die Patienten bestmöglich zu betreuen, ihre Gesundheit wieder herzustellen und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Die Fachklinik Falkenburg

Schwerpunkte und Fachbereiche

Auch die neueste der drei Kliniken, die Fachklinik Falkenburg, bietet hervorragende Bedingungen für Anschlussbehandlung und Rehabilitation im Bereich der Orthopädie.

Die Hauptaufgaben sind die Rehabilitation, Anschlussbehandlung und die berufliche Wiedereingliederung der Patienten. Die über dreißig Jahre lange Erfahrung und das hohe medizinische und pflegerische Niveau gewährleisten eine perfekte Rundum-Versorgung während des Klinikaufenthaltes.

Eine weitere Fachdisziplin ist der Bereich der Kardiologie, deren Indikationen die Behandlung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sowie die Nachbehandlung nach Operation der Aorta, der Beinarterien und nach Beinvenenthrombose und Lungenembolie sind.

58


PR-Veröffentlichung - Die Ruland-Kliniken

Die Zertifizierung 2010 In der Woche vom 13.09. bis 16.09.2010 wurden die Ruland-Kliniken von den Auditoren der Firma LGA InterCent (TÜV RheinlandPfalz) auditiert. Alle drei Kliniken konnten sich erfolgreich präsentieren und bekamen jeweils am Ende des Audittages die erfolgreiche Botschaft „bestanden” mitgeteilt. Somit haben die Ruland-Kliniken ein neues drei Jahre lang gültiges Zertifikat, das sie als nach den DIN-Normen angepasste Klinik ausweist.

reichen damit gefährdet wären. Also ist jeder Mitarbeiter einer solchen Einrichtung, direkt oder indirekt von einer Zertifizierung betroffen. Dieses Mal ging ja alles gut. Wir, vom Baden-Journal, danken allen Mitarbeitern der RulandKliniken, die sich in diesen Report einbrachten, für Ihre Mitarbeit, Ihr Engagement und der hervorragenden Zusammenarbeit. Auch danken wir in dem Zusammenhang den Inserenten für Ihre Unterstützung zu diesem Thema. Fotos: Ruland-Kliniken

Und was hat das alles gebracht, oder was hängt davon ab, oder mit dieser Zertifizierung überhaupt zusammen? Vielleicht mehr, als man auf den ersten Blick hin erkennt! Denn es geht nicht nur darum, die Qualität zu verbessern, Dokumente zu lenken oder Abläufe zu optimieren. Es steht auch ein Gesetz im Sozialgesetzbuch dahinter, das stationäre Einrichtungen für medizinische Rehabilitation verpflichtet, sich durch anerkannte, unabhängige Stellen wie dem TÜV zertifizieren zu lassen. Hintergrund ist das eigentliche Ziel, eine gleich bleibend hohe Qualität in der medizinischen Rehabilitation zu schaffen und somit den Anforderungen der BAR (Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation) gerecht zu werden. Aber nicht nur dies, es geht ja noch weiter - es ist ein Kreislauf. Die BAR hat in der Vereinbarung zum internen Qualitätsmanagement nach § 20 Abs. 2a SGB IX die gesetzlichen Anforderungen spezifiziert und festgelegt, dass sämtliche Einrichtungen bis zum 1.10.2012 ein, von der BAR anerkanntes, Zertifikat vorlegen müssen. Andernfalls droht ein Entzug der Versorgungsverträge. Und das würde bedeuten, dass die Kostenträger - ohne diese Zertifizierung - keine Zusagen für eine stationäre Rehabilitation mehr erteilen würden, somit würden den Kliniken auch keine Patienten mehr zugewiesen werden, sodass die Arbeitsplätze in allen Klinikbe59


Wohnen & Ambiente

ZUVERLÄSSIGER GEFAHRENMELDER fürs Familiennest

W

enn die Tage kürzer, die Temperaturen kälter und das Wetter unangenehm feucht wird - kurz im Winter - verlagert sich das Leben ins Innere. Doch gerade in der dunklen Jahreszeit entstehen zuhause zusätzliche Gefahrenquellen.

Für die einfache Installation des unkompliziert über einen Touchscreen zu bedienenden „Listener V7“ müssen nicht einmal Kabel verlegt werden, er arbeitet mit einer bidirektionalen Funkverbindung. Ist das System aktiviert, werden mithilfe eines akkustischen Sensors permanent alle Geräusche an der Außenhaut des Gebäudes analysiert. Bei Geräuschen, die nur durch gewaltsames Aufbrechen,Verbiegen, Aufhebeln oder Einschlagen entstehen, wird sofort zuverlässig und praktisch fehlalarmfrei Alarm ausgelöst, schon bevor der Einbrecher im Gebäude ist. Mit bis zu 40 Zusatzmodulen wie z.B. Außenalarm, Rauchmelder, Gasmelder, Wassermelder, Bewegungsmelder und Handsender wird die Alarmanlage

Unbeaufsichtigte offene Kaminfeuer und Kerzen können zu Bränden mit lebensgefährlicher Rauchentwicklung führen. Durch ein Leck in der Heizungsanlage kann Gas ausströmen. Eingefrorene Wasserrohre können platzen und beim Auftauen zu Wasserschäden führen. Auch Einbrecher sind in den frühen Stunden der Dämmerung, wenn die Wohnung noch dunkel und leer ist, besonders gern unterwegs. Eine moderne, effektive, kostengünstige Gefahrenmeldeanlage für den privaten und den gewerblichen Bereich schützt zuverlässig u.a. vor Einbruch, Brand, Wasserrohrbruch oder austretendem Gas. Bewohner und Nachbarn werden durch den Alarm auf die Gefahr aufmerksam gemacht und können schnell reagieren. Zudem erfolgt eine Alarmrufweiterleitung an bis zu vier frei programmierbare Nummern, so können z.B. zusätzlich Polizei und/oder Sicherheitsdienst informiert werden.

zum „Rundum-sicher“-Paket - für ein gut geschütztes Familiennest. Das in verschiedenen Gehäusefarben erhältliche Basisgerät kann zudem problemlos in eine bestehende Homeautomation eingebunden werden. Weitere Informationen über Listener in Deutschland gibt es bei Micycle, Ahornstr. 12, 75038 Oberderdin_gen-Flehingen, Tel.: 07258/5697, Fax: 07258/5698, e-mail: info@micycle.com oder unter www.listener.de. Text und Foto: HLC

Baumaschinen · Krane · Fahrzeugbau · Hydraulik · Forsttechnologie

In den Sangen 8 | 76547 Sinzheim T 07221 80190-30 | F 07221 80190-55 www.reicherthydraulik.de

60


Wohnen & Ambiente

HANDWERKERRECHNUNG STEUERLICH ABSETZEN Von Andreas Köpke

I

m Haushalt und am Eigenheim gibt es immer etwas zu reparieren, zu warten oder zu modernisieren. In vielen Fällen werden diese Arbeiten vom Fachhandwerker durchgeführt. Bezahlt werden sie zwar vom Mieter oder Eigentümer, aber unter bestimmten Voraussetzungen beteiligt sich der Fiskus bei Privatpersonen an den Kosten. Seit dem 1.1.2009 können Handwerkerleistungen mit bis zu 1.200,- Euro jährlich im Rahmen der Einkommensteuererklärung steuerlich geltend gemacht werden. Bedingung dafür ist, dass die handwerklichen Tätigkeiten in einem bestehenden Gebäude erbracht wurden. Neubaumaßnahmen werden nicht begünstigt. Darüber hinaus muss die Dienstleistung im Haushalt des Auftraggebers erfolgen. Welche Kosten können abgesetzt werden? Von der Steuerschuld abziehbar sind nur die Lohnkosten und die Fahrtkosten des Handwerkers. Materialkosten sind nicht begünstigt. Mit dem Handwerksbetrieb sollte daher schon vor der Auftragserteilung über die erforderliche Trennung von Arbeitslohn und Arbeitsmaterial auf der Rechnung gesprochen werden.

• Modernisierung oder Austausch der Einbauküche • Modernisierung des Badezimmers • Streichen/Lackieren von Türen, Fenstern, Wandschränken, Heizkörpern • und -rohren • Reparatur und Wartung von Haushaltsgegenständen wie z.B. Waschma• schine, Geschirrspüler, Herd, Fernseher oder PC • Gartengestaltung und Pflasterarbeiten auf dem Wohngrundstück • Überprüfung von Schornstein und Blitzschutzanlagen • Hausanschlüsse z.B. für Strom oder Fernsehen • Wartung und Reinigung der Abwasserentsorgung innerhalb des Grund• stücks • Arbeiten an Zu- und Ableitungen auf dem Grundstück Was will das Finanzamt als Nachweis sehen? Zur Geltendmachung der entstandenen Kosten muss der Auftraggeber die Aufwendungen beim Finanzamt durch eine Rechnung des Handwerkers nachweisen. Dabei ist zu beachten, dass der Anteil der Arbeitskosten gesondert ausgewiesen sein muss, eine reine Festpreisvereinbarung ist steuerlich nicht begünstigt. Bei Wartungsverträgen genügt eine Anlage zur Rechnung, aus der die Arbeitskosten hervorgehen. Die Zahlung der Rechnung muss durch Kontoauszug, einen Überweisungsauszug, einen EC-Beleg oder eine Bankbescheinigung nachgewiesen werden. Eine Barzahlung der Rechnung wird von der Finanzverwaltung selbst dann nicht steuermindernd berücksichtigt, wenn der Handwerker den Geldeingang und dessen ordnungsgemäße Versteuerung bestätigt. Geltend gemacht werden können die Beträge auf der Einkommensteuererklärung in dem Jahr, in dem die Zahlung erfolgt ist. Handwerkerrechnung u. Überweisungsbeleg müssen mindestens zwei Jahre aufbewahrt werden.

Welche Handwerkerleistungen werden steuerlich begünstigt? Steuerlich begünstigte handwerkliche Tätigkeiten sind u.a.: • Reparatur, Wartung oder Austausch von Heizungsanlagen, Elektro-, Gas• und Wasserinstallationen • Wartung, Spülung, Reparatur und nachträglicher Einbau von Fußboden• heizungen • Arbeiten an Innen- und Außenwänden • Arbeiten am Dach, an der Fassade oder an Garagen • Reparatur oder Austausch von Fenstern und Türen • Reparatur oder Austausch von Bodenbelägen

Welche weiteren haushaltsnahen Dienstleistungen sind absetzbar? Die steuerliche Begünstigung von Handwerkerleistungen kann kombiniert werden mit der Begünstigung von allgemeinen haushaltsnahen Dienstleistungen, die keine Renovierungsarbeiten sind, aber im Haushalt erbracht werden. Dazu gehören z.B. Wohnungsreinigung, Gartenarbeiten, Kinderbetreuung oder Pflegeleistungen. Für diese Leistungen kann zusätzlich ein Steuerbonus von bis zu 4.000 Euro im Jahr in Anspruch genommen werden. Text und Foto: HLC

61


PR aus der Geschäftswelt

GOURMET-CATERING FUCHS …für Momente die in Erinnerung bleiben!

V

erwöhnen Sie sich und Ihre Gäste mit einem Feuerwerk an kulinarischen Highlights, meisterhaften Kompositionen, mit Liebe und Leidenschaft frisch zubereitet. Ihrer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt - Gourmet-Catering Fuchs erfüllt alle Wünsche und macht somit Ihr Fest zu einem unvergesslichen Ereignis.

Zurücklehnen und genießen. Ganz egal, ob Sie sich eine besondere Lokalität vorstellen, oder Ihre Gäste lieber zu Hause verwöhnen wollen. Selbst Ihre eigene Küche verwandelt man dabei zu einer Profiküche um. Individuelle Beratung und sorgfältige Planung sind für das Team von Gourmet-Catering Fuchs selbstverständlich. „Dafür nehmen wir uns gerne Zeit. Die Zusammenstellung der Menuefolge, die Tisch- und Raumdekoration, das erforderliche Geschirr, das Rahmenprogramm - damit lassen wir Sie nicht alleine”, so Norbert Fuchs.

Für besondere Anlässe bietet bzw. sucht für Sie unser Rund-um-Service auch gerne einen Kabarettisten, Humoristen oder die passende Live-Musik aus. Bleibt Ihnen nur noch eines: Freude, Spannung, Genuss und zum Schluss die Begeisterung über ein unvergessliches Fest! Und keine Sorge selbst die „Spurenbeseitigung” übernimmt Gourmet Catering Fuchs natürlich auch. Gourmet-Catering Fuchs, Hauptstr. 94 in 76547 Sinzheim. Weitere Informationen können Sie auch im Internet abrufen unter: www.gourmet-express-fuchs.de

FIRMA ZELLER Modewelt für Männer in Achern

A

uf insgesamt 400 m2 klimatisierter Räumlichkeiten bietet Ihnen die Firma Zeller, Modewelt für Männer, Beim Klauskirchl in Achern individuelle, modische Beratung durch das fachmännisch geschulte Personal, in angenehmer und gemütlicher Atmosphäre.

Die Mode, die Passform und der Preis ist übereinstimmend. Hier führt die Zeller, Modewelt für Männer, Marken von:Tom Tailor - Gin Tonic - Mustang - Stones - Digel - Pierre Cardin - Gardeur. Weitere Marken sind Cross Jeanswear - Carl Gross - Milestone - Alberto - Hatico - Pure - Jupiter Breidhof. Die behindertengerechten Verkaufsräume sind ein weiterer Aspekt, wie man sich auf den Kunden individuell einstellt. Als Service des Hauses versteht man auch, dass Sondergrößen (Spezielle Sondergrößen 24-32, oder Inchgrößen 29-46) geführt werden, oder entsprechend als Sonderbestellung ausgeführt werden können. Sind bei der Anprobe Kleidungsstücke für den Kunden zu lang oder zu weit, kümmert sich der Änderungsservice sogleich um die passende Länge. Große bequeme Umkleidekabinen sind ebenso ein entgegenkommendes Attribut des Hauses. Wenn der Kunde dann zufrieden ausgewählt hat sind im Hause Zeller elektronische Zahlungsmöglichkeiten selbstverständlich, wie auch die firmeneigenen, kostenlosen Parkplätze. Die Firma Zeller, Modewelt für Männer hält auch Geschenkgutscheine bereit, die immer wieder gerne für zu „beschenkende Kunden” ausgestellt werden. Hier freut man sich auf Ihren Besuch und man hilft Ihnen auch gerne modisch weiter.

Hier „erleben” Sie Mode für den Bräutigam, die Trauzeugen, oder auch Brautväter. Die große Auswahl macht Ihren Einkauf zum Vergnügen. Bei der Firma Zeller Mode bleiben keine Wünsche offen.

62

Firma Zeller, Modewelt für Männer Kapellenstr. 3 - Am Klauskirchl 77855 Achern


PR aus der Geschäftswelt

BUCHTUNGER TIERHOF hatte Bevölkerung und Künstler eingeladen…

A

lle Jahre wieder, lud Rita Brand von der „Neuen Tierhilfe” zum Adventsmarkt und - seit dem Jahr 2009 neu eingeführt - auch zu einem Weihnachtsgottesdienst an Heiligabend 2010, auf den Buchtunger Tierhof in Sinzheim ein. Pfarrer Knöbl von der Matthäus-Gemeinde segnete auf dem Gnadenhof die Menschen und die Tiere. Die musikalische Gestaltung an diesem Sonntag lag in den Händen bzw. Stimmen der treuen Künstlerinnen und Künstler, wie Jill Morris & HusBAND,Tina Fox, Jan–Dirk und Ingrid und Jean. Der Verkaufserlös floss in vollem Umfang in die Tierschutzarbeit des Buchtunger Tierhofs. „Das Geld brauchen wir, um unsere Arbeit weiterhin aufrecht erhalten zu können!”, so Rita Brand. Trotz extremen Schneefalls kamen weit über 200 Besucher zum letztjährigen Adventsmarkt. Bild rechts: Jan-Dirk mit einem drolligen Hofbewohner

FISHERMAN’S AM SEE Geheimtipp für Ihre Feierlichkeiten

B

ereits seit 1999 gibt es in Lichtenau eine Adresse, die sich im Laufe der Jahre zu einem Geheimtipp für Feierlichkeiten aller Art entwickelt hat. Dem Wunsch vieler Gäste, nach einer außergewöhnlichen Location für ihre Feier, kommt man im Fisherman’s in vollem Umfang nach.

che Informationen über die verschiedensten Möglichkeiten, bei Fisherman’s am See, ein Fest zu feiern. Lassen Sie sich überraschen. Mehr Informationen unter www.fishermans-lichtenau.de oder unter 07227-990525 Fisherman’s, Industriestr. 3 in 77839 Lichtenau-Grauelsbaum.

Im Fisherman’s - direkt an einem schönen See gelegen - findet der Gast verschiedene Rämlichkeiten für seine private Feiern vor. Hier wird auf der Dachterrasse, oder auf der Seeterrasse im Sommer gefeiert, ebenso wie im großen Saal, der mit Licht- und Tontechnik und einer Bühne ausgestattet ist. Je nach Festlichkeit, besteht die Möglichkeit hier 60 bis 250 Personen Platz zu bieten. Die Lage nahe des Rheins und den Rheinauen unterstreicht dabei die idyllische Atmosphäre. Auch bietet das Fisherman’s im Rahmen seines Jahresprogramms Ausstellungen, Kleinkunst und auch eine Hochzeitsmesse an. Auf dieser Messe erhalten interressierte Gäste auch sämtli-

63


PR aus der Geschäftswelt

FAIRFIT… Hier trainiert Gaggenau

F

airfit bietet sportliche Angebote für jedes Alter, jede Leistungsstufe und jeden Geldbeutel. Der Einstiegstarif ab 19,99 EUR* im Monat bedeutet Training pur. Ihnen steht das beste Equipment zur Verfügung, welches derzeit auf dem Markt zu bekommen ist. Oder das Rundum-Paket für 29,99 EUR* im Monat: Mineral-Getränke, Solarium und Vibraplattform nutzen.

SO VIEL, SO OFT MAN KANN ODER MÖCHTE. Trainiert werden kann ganzjährig von Montag bis Freitag 06.00 - 24.00 Uhr, Samstag von 08.00 - 22.00 Uhr, Sonntag von 08.00 - 20.00 Uhr und an Feiertagen von 10.00 - 18.00 Uhr. Der Fitnessclub Fairfit betreibt seit 2007 ein Studio im Bodenseekreis Friedrichshafen und seit Anfang 2010 in Weingarten. In allen 3 Anlagen stehen die Trainingsbetreuung und eine angenehme Atmosphäre im Vordergrund. Bei der Ausstattung setzt Fairfit auf Qualität und ist beim Zirkeltraining, Gerätetraining und im Ausdauerbereich mit den neuesten Geräteserien von weltweit führenden Herstellern ausgestattet. Der sportliche Gast findet dort alles, was den Muskel freut. Und wer sich nach dem Sport entspannen will, tut dies bequem auf einer der topmodernen Sonnenbänke. Vorteil von Fairfit: „Wir sind günstig, bieten aber einen sensationellen Fitnessclub mit vielseitigen Möglichkeiten an. Es ist immer ein Trainer da und wir wollen dass unsere Mitglieder optimal betreut werden. Und alles in einer angenehmen, netten Atmosphäre.” Das Fairfit-Team freut sich jeden Tag die Besucher in Empfang zu nehmen.

64

FairFit WMT GmbH • Pionierweg 1, 76571 Gaggenau (ehemals Penny Markt) • 0 72 25-91 83 230 • www.fair-fit.de * nur in Verbindung mit einer 24 Monatsmitgliedschaft zzgl. einmaliger Kartenpauschale von 19,99 EUR, sowie einer halbjährlicher Servicepauschale von 29,99 EUR.


PR aus der Geschäftswelt

BADEN-BADEN BUSINESS NIGHT Spende über 11.005,- EUR für Familie in Not

E

s war eine rauschende Partynacht im Kurhaus mit Weltstars von Rang: Graham Bonney, The Lords und The Searchers gaben am 22. Oktober des vergangenen Jahres auf der Bühne ihr Bestes und die Gäste waren begeistert. Bernd Bechtold, Unternehmer und IHK-Vorsitzender, wurde an diesem Abend mit dem Business-Award 2010 ausgezeichnet. Erstmals wurde bei der Baden-Baden Business-Oldie Night auch für einen wohltätigen Zweck gesammelt: Dank einer Tombola mit wertvollen Preisen kam immerhin die stolze Summe von 11.005,- EUR zusammen. „Nur Engagement kann etwas bewegen” ist das Motto von Organisator Dr. Reinhard Hofmann, der im Dorint Hotel Baden-Baden den Scheck an Harald Erny von “Radio Regenbogen”, zugunsten der gemeinnützigen Organisation „Kinder unterm Regenbogen”, übergab. Das Geld soll drei Kindern im Alter von 5, 8 und 14 Jahren zugute kommen. Sie haben kürzlich ihre Mutter verloren, die alleinerziehend war. Nun werden sie von der Zwillingsschwester der Verstorbenen versorgt. Mit der finanziellen Unterstützung sollen dringend benötigte

Ausgaben und eine Familientherapie ermöglicht werden. Steuerberater Dr. Reinhard Hofmann will sein soziales Engagement bei der 5. Baden-Baden Business Night im Oktober 2011, für die übrigens Suzi Quatro bereits verpflichtet werden konnte, noch weiter ausbauen: „Es ist eine Frage der Solidarität, denjenigen zu helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen!” Weitere Infos zur Baden-Baden-Business Night finden sie auch im Internet unter www.baden-baden-business-night.de.

IM RADISSON BLU BADISCHER HOF HOTEL DinnerKrimi am 05. Februar 2011: Mord an Bord, Mylord!

E

in englischer DinnerKrimi mit vereinzelten Todesfällen von Pia Thimon.Wie alle zehn Jahre, lädt der ebenso exzentrische wie patriotische Admiral Lord Reginald Bromstroke Freunde und Familie zum Royal-NavyDinner auf Oakenshore Manor. Der Sieg bei der berühmten Schlacht von Trafalgar jährt sich zum 125. Male und soll gebührend gefeiert werden. Alle, die in Sussex Rang und Namen haben erscheinen zum Festmahl auf dem Herrensitz des Admirals. Seine alten Weggefährten sind ebenso „an Bord“, wie die gesamte geschätzte Verwandtschaft. Dieses Mal, so Lord Reginald, widme er das Dinner dem Andenken seiner geliebten und ertrunkenen Frau Beatrix, die nach 10 Jahren nun für tot erklärt würde. Doch kaum kommt seemännischer Wind auf und das Fest in Fahrt, geschieht ein Mord! Die Aufklärung des grausamen Verbrechens hat nun oberste Priorität, denn bei genauerer Betrachtung könnte jeder der Anwesenden der Täter sein. Alle scheinen auf eigenartige Weise in den Fall verwickelt, die Aufregung ist groß und das gegenseitige Misstrauen wächst. Als sich die Anspannung ins Unermessliche zu steigern droht, taucht zum Glück der berühmte Achille Pernod auf. Der Detektiv deckt merkwürdige Zusammenhänge und mögliche Motive auf, aber um die verzwickte Situation zu lösen, bevor es zu weiteren Todesfällen kommt, benötigt er Esprit,Tricks und die Hilfe der Gäste! Das Menü: Smutje`s Ententerrine mit Mango-Papaya-Chutney *** Columbus-Essenz von der stürmischen Strauchtomate *** Gestrandete Tranchen vom Roastbeef auf einem Meer aus Cognac-Pfeffersauce mit Backbord Kartoffel-Selleriepüree und Steuerbord kleinem Gemüse *** Nougatparfait auf einem Nebelhauch von Vanillesauce Inmitten des weltbekannten Kurortes Baden-Baden liegt das Radisson Blu Badischer Hof Hotel, umringt von Mineralbädern und Kuranlagen, einge-

bettet in eine prächtige Parklandschaft. Im Jahr 1809 als Grandhotel eröffnet und in den 80er Jahren durch einen Neubau erweitert, verfügt das ehemalige Kapuzinerkloster heute über 140 Zimmer inklusive vier großzügiger Junior-Suiten. Unsere Säulenhalle im Klosterbau des Hotels vermittelt mit ihren edlen Treppenaufgängen und den meterhohen Säulen noch heute die Eleganz längst vergangener Zeiten. Als historischer Mittelpunkt des Hauses eignet sie sich besonders gut für stilvolle Empfänge, bietet aber auch für Kaffeepausen und Steh-Buffets das passende Ambiente. Seit Dezember 2010 sind wir Mitglied der „Schmeck den Süden”-Gastronomen. Mit der Verwendung regionaler Produkte garantieren die „Schmeck den Süden”-Gastronomen nicht nur Frische und Qualität, sie helfen in enger Zusammenarbeit mit den Landwirten und Erzeugern auch die Kultur- und Naturlandschaft zu erhalten. Denn Tiere, die hier weiden, ernähren sich von dem, was hier wächst. Und was gerade in den jeweiligen Regionen wächst, ist das Beste für Mensch und Tier. In Baden-Württemberg liegt die Natur auf dem Teller. „Schmeck den Süden”-Gastronomen bieten den unverwechselbaren Heimatgenuss.

65


PR aus der Geschäftswelt

HOTEL HIRSCH IN FREUDENSTADT Bewegen… Entspannen… Genießen… Wohlfühlen… Erleben

Z

wieselberg bei Freudenstadt (850 m Höhe) liegt wie eine „Insel” inmitten unberührter Natur und ist ein Paradies für Wintersport- und Naturfreunde. Winterwanderwege führen durch dichte Fichten- und Tannenwälder und zu vielen Aussichtspunkten mit phantastischen Ausblicken auf die Schwäbische Alb, den Südschwarzwald u. bei guter Sicht sogar auf die Schweizer Alpen.

1926 wurde Zwieselberg zu Freudenstadt eingemeindet und geht geschichtlich auf das ausgehende 17. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1696 ließen sich einige Holzhauerfamilien aus Tirol auf dem Zwieselberg nieder. Sie wurden vom Kloster Rippoldsau als Holzhauer für den klostereigenen „Pfaffenwald” angeworben. Heute ist für viele, Zwieselberg ein besonderer Ausgangspunkt für erholsame, kurze und ausgedehnte Wanderungen. Zwieselberg bietet verschiedene Wandermöglichkeiten wie „Zur Maushütte und zurück”, ein Rundweg zum „Teufelsloch und Schwabachweier” (Länge 5,8 km) oder der Rundweg über „Teufelsloch, Härtle und Grätlestobel“ (Länge 4,4 km). Sie haben von Zwieselberg Anbindung an die Heilklimatischen Wanderwege von Freudenstadt zum Kniebis oder Sie wandern auf dem historischen Grenzweg mit seinen vielen, noch gut erhaltenen Grenz-

steinen zum Zwieselberger Eck, der Buchwaldhöhe und Spindlau vorbei bis zum Auerhahnköpfle. Dort verlassen Sie den Grenzweg und gehen auf einen leicht abschüssigen Weg zur Dollyhütte. Über den sonnigen Hütterichweg, an der Hahnenhütte vorbei mit einem grandiosen Ausblick auf die Schwarzwaldhöhen kommen Sie wieder zum Zwieselberg zurück. Im Winter finden Langläufer hier bestens präparierte Loipen, wie die Zwieselbergspur (Länge 7 km), die direkt am Haus vorbei führt. Sie haben von der Zwieselbergspur aus, auch eine Verbindung an die Langenwaldspur (Länge 9,5 km) oder in die Abendwiesspur (Länge 10 km) sowie an die Kniebisspur (Länge 9 km). Insgesamt können Langläufer auf fast 100 km gespurten Loipen den Schwarzwald erkunden. Für den eher gemütlichen Urlauber besteht die Möglichkeit einer Schneeschuhwanderung rund um Freudenstadt. Im Anschluss an Ihre Aktivitäten in der Natur finden Sie Entspannung und Ruhe im Hotel Hirsch. Entweder in einem der komfortablen und freundlichen Zimmer oder bei den ersten warmen Sonnenstrahlen im Januar und Februar auf der geschützten Sonnenterrasse bei Kaffee und täglich selbstgebackenen Kuchen und Torten. Am Abend lädt Sie unser Restaurant ein, die abwechslungsreiche, internationale und heimische Küche zu leckeren Rezepturen zu genießen. Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass alles was Sie bestellen aus frischen Naturprodukten zubereitet wird. Zum Essen können Sie zwischen Badischen und internationalen Weinen wählen. Unser Hotel erwartet Sie zu einem erholsamen Urlaub oder einem Kurzurlaub. Seien Sie herzlich willkommen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.zwiesel-hirsch.de

DIE HOCHZEITSTORTE Ursprung und Geschichte der Hochzeitstorte…

D

ie Hochzeitstorte in der heutigen Form entstand erst im 19. Jahrhundert, zunächst vermutlich in England, obwohl es bereits im antiken Rom Hochzeitskuchen gab.Aus dieser Zeit existieren Berichte von zeitgenössischen Geschichtsschreibern über Hochzeitsfeiern.

Dabei sollen relativ trockene Mandelkuchen über den Köpfen des Brautpaares zerbröselt worden sein. Die Gäste wurden dann mit den Krümeln versorgt, die sie aßen. Der Ursprung dieses Brauches geht wohl darauf zurück, dass alle Gerichte, die mit Mehl und Zucker zubereitet wurden, als besonders teuer und edel galten. Diesen Wohlstand sollten die Krümel auf das Brautpaar übertragen. Heute ist dieser Brauch eher unüblich. Wie so viele Produkte hat sich auch die Hochzeitstorte immer wieder dem Geschmack der Zeit angepasst. Ein Grund dafür, dass im Bereich der Hochzeitstorte inzwischen alle Formen und Geschmacksrichtungen erlaubt sind. Die Hochzeitstorte, so wie wir sie heute kennen, dürfte von Zuckerbäckern im Mittelalter kreiert worden sein. Genauere Dokumente über die Entwicklung von der römischen zur heutigen Hochzeitstorte sind schwer zu finden. Die persönliche Note durch die „Figur des Brautpaares“ auf der obersten Etage ist in der Geschichte der Hochzeitstorte erst in jüngster Zeit aufgetaucht. Dabei wird in letzter Zeit immer häufiger auf individuell angefertigte Hochzeitstorten gesetzt, die mit dem Brautpaar gemeinsam besprochen werden. Eine Hochzeitstorte ist eine in der Regel

66

mehrstöckige Torte, die den Mittelpunkt des Kuchenbuffets bildet. Die Kunst des Konditors ist der Spagat zwischen luftig leichtem Geschmack der Tortenfüllung und der kreativen, schönen Gestaltung der Torten aus Zuckerguss und Marzipan. Daher gelten Hochzeitstorten als eine besondere Herausforderung an den Konditor.Wenn Sie demnächst vor haben zu heiraten, dann besuchen Sie das Cafe-Müller in Freudenstadt oder vereinbaren Sie einen Termin und lassen Sie sich ganz individuell vom Hause Cafe-Müller beraten. Weitere Info finden Sie unter www.cafe-mueller.de


- Anzeige InfoScout in Baden-Baden Mit der Marke InfoScout ist die persönliche Beratung verbunden. Bereits im August 2010 hat die Firma InfoScout neue Büroräume in der Villa Quisisana in der Bismarckstraße 21a in Baden-Baden bezogen. Die Kernkompetenz des gesamten Teams besteht in der Beratung. Mit der speziellen Ausrichtung auf die betrieblichen Vorsorgemodelle beginnt die Beratung meist beim Arbeitgeber und wird nach der strategischen Ausrichtung mit dem Personal fortgesetzt. Einige aus dem Team arbeiten nun schon seit dem Jahr 2000 miteinander. In 10 Jahren kamen neue Gesichter und mit ihnen auch neue Ideen hinzu. Die Makler bestehen aus Versicherungs- und Bankkaufleuten sowie Bankfachwirten. Firmenkunden Die Wirtschaft in Deutschland läuft wieder. Im Aufschwung glauben wieder mehr Firmenlenker an gute Geschäfte. Diese Entwicklung macht nicht zuletzt den Millionen Frauen und Männern, die in der Krise um ihre Arbeitsplätze zittern mussten, wieder Mut. Und die Erholung wirkt sich auf alle Branchen aus. Ein Klima der Zuversicht, der Sicherheit! Auf diesem Boden sieht die Firma InfoScout positive Ansätze für „Wenn nicht jetzt, wann dann…?” Immer wieder neue Versicherungsangebote zu makeln ist die Leidenschaft von InfoScout. Im Back-Office von InfoScout sitzt ein Stab von Mitarbeitern, der für das Market Research zuständig sind. Sie prüfen nach vielen verschiedenen harten Kriterien, die Versicherer und deren Angebote, damit die Versicherungsmakler von InfoScout im Außendienst dem Kunden, sichere Angebote in allen Lebenslagen anbieten können. Es ist InfoScout wichtig, dass sich deren Versicherungsmakler auf die tägliche Beratung konzentrieren und dem Kunden Konzepte nach deren individuellen Bedürfnissen anbieten können. Das ist nur möglich, da das Back-Office Produktvorschläge ausarbeitet. Die Vielzahl an Versicherern und Angeboten überfluten den Markt und können einen Großteil der Zeit eines einzelnen Versicherungsmaklers in Anspruch nehmen, - nicht so bei der Firma InfoScout in BadenBaden. Der Verbund bei InfoScout schafft dessen Maklern einen echten Mehrwert - nämlich Zeit. Und wer hat heute schon Zeit? Zeit für Ihre Kernaufgaben, die Kundenberatung und -betreuung und somit auch dem Kunden Mehrwerte, - mehr Beratungsqualität. Denn die Makler von InfoScout nehmen sich Zeit für den Kunden. Vom ersten Kontakt über den ersten Termin, Datenaufnahme, Ausarbeitung, Vergleiche sowie weiteren Beratungsgesprächen und Betreuungsarbeiten vergehen Stunden. Zur Philosophie von „InfoScout”: „Wir betrachten unsere Kunden als Geschäftspartner, da wir gemeinsame Geschäfte machen und diese auf lange Zeit Bestand haben sollen. Und gerade weil unsere Kompetenz in der Beratung und Betreuung liegt, streben wir langfristige Partnerschaften an. Mit langfristig meinen wir Zeiträume von mindestens 10-15 Jahren. Können Sie sich das vorstellen? Wir schon! Viele unserer Partnerschaften mit unseren Kunden dauern bereits seit über 10 Jahren an, das bedeutet für uns einen großen Vertrauensbeweis von Beginn an. Wir hoffen, dass Sie uns ebenso die Chance geben, eine langfristige Partnerschaft mit uns einzugehen”, so die Geschäftsleitung von InfoScout. Privatkunden Mit der Privatkundenberatung verbindet man bei InfoScout die Bedürfnisse einer einzelnen Person und auch die eines ganzen Haushalts herauszufinden, zu dem auch die kleinsten Familienmitglieder zählen. Es ist sehr wichtig für den Kunden, dass der Makler im Erstgespräch so viele Informationen wie möglich einholt, um die persönlichen Risiken des Privatkunden und die seiner Familie genau zu erkennen. Der persönliche Makler erstellt für den Kunden ein individuelles Konzept und macht Produktvorschläge, die man dann gemeinsam bespricht, und hierbei herausfiltert, was wirklich nötig ist, wie die Höhe und der Umfang abgesichert werden soll. In den darauffolgenden Gesprächen wird dann das Verständnis klarer und der Kunde wird feststellen, wie er die finanziellen Ziele erreichen und den Weg dahin absichern kann, damit er letztlich da ankommt, wo er es sich wünscht. Denn bei InfoScout ist guter Rat nicht teuer, sondern für den Kunden honorarfrei.

Mit Innovation in die Zukunft Erfolgreiche Unternehmenskonzepte

Sie haben Fragen zu: Firmenkunden Personalnebenkosten senken Betriebliche Altersversorgung Gewerbeversicherungen Privatkunden Wir vergleichen für Sie kostenfrei: Versicherungen Finanzierungen Angebote für Geldanlagen … wir haben die Lösungen! Wenn Sie mehr über unsere Konzepte erfahren wollen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

InfoScout Finanz KG Bismarckstr. 21 a D-76530 Baden-Baden Tel. 07221 - 37591-70 Fax 07221 - 37591-71 Mail: info@infoscout-beratung.de Web: www.infoscout-beratung.de


Autohaus Grethel (H) • Hauptstraße 129 • 77815 Bühl • Telefon 07223 / 98 75 - 0 • Fax 07223 / 98 75 - 71


Baden Journal - Ausgabe Jan./Feb. 2011