Page 1

Das Moorbad Die Dosierung eines Moorbades erfolgt über Temperatur, Wasserstandshöhe und Badedauer. Je nach Indikation und Kreislaufsituation wird ein Halb-, Dreiviertel- oder ein Vollbad verordnet. Moorbäder werden als Überwärmungsbäder eingesetzt. Bei einem länger dauernden Vollbad kommt es zum Anstieg der Körpertemperatur, was in der Wirkung mit einem „Heilfieber“ vergleichbar ist. Die Moorpackung Für Packungen wird das Moor zu einer dickbreiigen Masse verrührt. Anders als beim Moorbad kann die Packung lokal begrenzt und zielgenau eingesetzt werden. Da eine Moorpackung die Wärme konstant und schonend an den Körper abgibt, kann diese mit einer relativ hohen Temperatur von bis zu 46°C aufgetragen werden ohne den Kreislauf zu belasten. Bei Krampfadern können die Stellen ausgespart werden bzw. haben sich kühle Moorpackungen sehr bewährt.

Die Wissenschaft bestätigt, was zufriedene Gäste seit Jahrzehnten spüren.

V

or genau 120 Jahren begann man im damaligen Tarcsafürdö, heute Bad Tatzmannsdorf, das Moor als Heilmittel zu verwenden. Schon damals wurden Untersuchungen in London und Budapest angestellt um die Qualität des Moores zu untermauern. Das „Eisenmoor von Tarcsa“ - wie es gegen Ende des 19. Jahrhunderts genannt wurde - hatte einen Gütegrad, der mit dem von Franzensbad und Marien­bad gleichzusetzen war. Somit stand der Entwicklung von Bad Tatzmannsdorf zu einem bedeutenden Moor-Heilbad nichts mehr im Wege. Mit der Rückbesinnung auf natürliche Heilmethoden erlebt die Moortherapie eine berechtigte Renaissance. Heute bestätigen wissenschaftliche Untersuchungen des örtlichen Ludwig Boltzmann-Institutes das, was Kurgäste seit Jahrzehnten spüren:

Das Bad Tatzmannsdorfer Heilmoor lindert chronische Schmerzen.

Aus der Geschichte

Wie Heilmoor entsteht Das Heilmoor entsteht durch Verlandung von Wasserflächen. Unter Luftabschluss und Abwesenheit von Sauerstoff unterliegen die Pflanzenreste einem Umwandlungsprozess, den man Humifizierung oder Vertorfung nennt. Die dabei entstehenden Huminsäuren geben dieser Heilerde die dunkelbraune bis schwarze Farbe. Das Bad Tatzmannsdorfer Heilmoor ist ein sogenanntes Flachmoor. Es entfaltet seine Wirkung über die ausgezeichnete Wärmehaltung und über seine Inhaltsstoffe. Die Aufbereitung Täglich frisch gestochen, in der Moormühle von unerwünschten Holzstücken und Steinchen befreit, wird das Heilmoor in Rührwerken mit Thermalwasser vermengt und auf die gewünschte Konsistenz gebracht. Dieser Brei wird dann auf 46°C für die Moorpackungen bzw. 42°C für die Moorbäder erwärmt.

Moorkabine im Anna Bad um 1930 Schon vor langer Zeit beschäftigten sich Ärzte mit der Wirkungsweise der natürlichen ­Kurbehandlungen in Bad Tatzmannsdorf. Aus der Zeit vor dem 1. Welt­krieg stammt folgendes ärztliche Fachurteil von Dr. Johann Barsony, Univ.-Prof. und k.u.k Hofrat: „Nach der Anwendung der Eisen- und Moorbäder in Tarcsa (Anm.: seinerzeitige ungarische Bezeichnung von Bad Tatzmannsdorf ) sehe ich bei meinen Kranken so viel Nutzen und zufriedenstellende Besserung, dass ich die-

selben auch in Zukunft oft und gerne dahin schicke“.


Foto: Thomas Schneider

Wie Heilmoor wirkt Die Wirkung des Heilmoores geht von physikalischen und chemischen Faktoren aus. Insbesondere die Eigenschaft des Moores, eine hohe Temperatur über einen längeren Zeitraum konstant zu halten, sowie seine entzündungshemmenden Inhaltsstoffe machen es zu einem höchst wirksamen Heilvorkommen zur Behandlung von chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates wie Abnützungserscheinungen der Wirbelsäule und Gelenke, rheumatischen Beschwerden, nach orthopädischen Operationen und bei Osteoporose.

Erlebnisfahrt ins Moor Mit dem Motorbahnwagen das Moor entdecken! Gemeinsam mit dem engagierten Team des Vereins ­„Freunde der Bahnlinie Oberwart-Oberschützen“ haben wir ein neues Freizeit-Angebot für unsere Gäste entwickelt. Mittlerweile haben sich die „Erlebnisfahrten zum Moor“ zu einer echten Attraktion entwickelt. Bei der Fahrt mit einem historischen Motorbahnwagen zur Haltestelle „Im Moorfeld“ genießen Sie wunderschöne Ausblicke in die Natur und spüren die „Faszination der Langsamkeit“ einer alten Bahnstrecke. Begleitet werden Sie von den Naturführerinnen Isa oder Liane, die Ihnen bei einem kurzen Rundgang durch die Moorfelder Entstehung und Kreislauf des Bad Tatzmannsdorfer Heilmoores näher bringen. Nach einer kurzen Rast mit erfrischender Stärkung in der „Moor-Hütte“ bringt Sie der Motorbahnwagen langsam nach Bad Tatzmannsdorf zurück. Termine: jeden Montag und Dienstag Nachmittag Informationen über die genauen Zeiten und die Fahr­ preise erhalten Sie im monatlichen Veranstaltungskalender oder in der Gästeinformation.

Gästeinformation Bad Tatzmannsdorf Joseph Haydn-Platz 3 · A-7431 Bad Tatzmannsdorf Tel.: 03353/7015

www.bad.tatzmannsdorf.at

3x bessere Wärmehaltung Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, das Bad Tatzmannsdorfer Heilmoor hat ein 3x besseres Wärmehaltungsvermögen als vergleichbare Heilmittel wie Fango oder Schlamm. Daher können die Mooranwendungen in Bad Tatzmannsdorf mit höheren Temperaturen durchgeführt werden ohne eine temperaturbedingte Rötung der Haut hervorzurufen. Moor und Kohlensäure Warme Moorpackungen und Moorbäder strengen den Kreislauf an. Bad Tatzmannsdorf ist in der glücklichen Lage und verfügt neben Heilmoor über Mineralquellen mit natürlichem Kohlensäuregas. Natürliche Kohlensäure ist ein ideales Heilmittel um den Kreislauf auf natürlichem Wege zu stabilisieren. Ihr Kurarzt legt die individuell abgestimmte Therapiefolge fest und kann diese im Rahmen der zweiten Untersuchung korrigieren. Für Generationen sichern Das Bad Tatzmannsdorfer Heilmoor ist ein unwiederbringliches Geschenk der Natur. Nach der einmaligen Verwendung wird das gebrauchte Moor gesammelt und zu den Moorfeldern zurückgebracht. Die aufgelassenen Deiche werden aufgefüllt und verlanden sehr schnell. Dort kann das Heilmoor ausruhen, bis es in 20 Jahren der nächsten Generation wieder als Naturheilmittel zur Verfügung steht und seine wunder­ same Wirkung entfalten kann.

Hätten Sie gedacht, dass ... rund zwei Drittel des gesamtösterreichischen Moorverbrauches allein in Bad Tatzmannsdorf abgebaut werden? Jedes Jahr werden rund 2.500 Kubikmeter Moor gestochen. Kein Wunder, werden doch für eine ganze Moorpackung rund 20 kg und für ein Moorbad rund 40 kg frisches Heilmoor benötigt.

120 Jahre Bad Tatzmannsdorfer Heilmoor

Die Zusammensetzung des Bad Tatzmannsdorfer Heilmoores I. Chemische Untersuchung Zusammensetzung der organischen Stoffe (organische Gruppenanalyse): Extraktbitumen Pektine (u. andere heilwasserlösl. org. Stoffe) Hemicellulosen Cellulose Huminsäuren (gesamt) Lignine und Humine (Differenz)

in % der Trockenmasse 1,02 1,14 9,73 3,22 11,55 (7,84) 34,5 %

Zusammensetzung der Asche (650°C): Natriumoxid (Na2 O) Kaliumoxid (K2 O) Magnesiumoxid (MgO) Calciumoxid (CaO) Eisenoxid (Fe2 O3) Manganoxid (Mn3 O4) Aluminiumoxid (Al2 O3) (aus der Differenz) Titandioxid (TiO2) Siliciumdioxid (SiO2) Kohlendioxid (CO2)

2,36 1,70 1,25 2,25 8,25 0,04 (14,37) 0,66 33,99 0,59 (65,50 %)

II. Thermophysikalische Eigenschaften

cal Spezifische Wärme bei Normalkonsistenz = 0,758 g.°C cal Wärmekapazität bei Normalkonsistenz = 0,881 cm3.0C Wärmehaltung bei Normalkonsistenz: 650 (s/cm²)

Moor – ein heilkräftiges Geschenk der Natur

Moor-Leporello  

Wissenswertes zum Bad Tatzmannsdorfer Heilmoor