Page 49

MESSEZEITUNG Sie lesen die B&I-MESSEZEITUNG zur IN.STAND 2019

Wolff Publishing - ISSN 1864-4554 - info@b-und-i.de - www.b-und-i.de - Oktober 2019

MESSEZEITUNG

DIE INDUSTRIE-ZEITUNG

Ulrich Kromer von Baerle ist seit 2001 Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart GmbH, außerdem Sprecher der Geschäftsführung. Bild: Landesmesse Stuttgart

Armacell nutzt das Betriebsführungssystem GS-Service für die präventive Instandhaltung und Ersatzteilhaltung und arbeitet derzeit an der Einfühung der mobilen Variante, die auf Tablets läuft.

Überflüssigen Ballast abwerfen ... ... und die Wertschöpfung steigern. Wie das geht, zeigt sich im Armacell-Werk in Münster. Aus der Europazentrale des Herstellers flexibler Dämmstoffe werden alle europäischen Werke u. a. mit Masterbatches versorgt. Eine hohe Anlagenverfügbarkeit und eine Produktion ohne ungeplante Stillstände sind hier das A und O; ein „Break Down“ hätte immense Ausfallfolgekosten. Das Armacell-Werk in Münster ist der Drehund Angelpunkt einer globalen Wertschöpfungskette, die 25 Produktionsstätten in 17 Ländern integriert. Anlagenausfälle und ungeplante Stillstände müssen deshalb zuverlässig verhindert werden. Um dies zu erreichen, wurde im Rahmen der „World Class Armacell Mindset“-Initiative praktisch jeder Stein in der Produktion umgedreht. Dabei ist die innerbetriebliche Supply Chain mit markanter technischer und organisatorischer An-

Armacell gilt als Erfinder von flexiblen Dämmstoffen für die Anlagenisolierung und führender Anbieter technischer Schäume. 3.100 Mitarbeiter sind in 25 Produktionsstätten in 17 Ländern für das Unternehmen tätig. Bilder: Armacell

lagenverkettung das eine. Erhöhte Produktivitäts- und Umweltschutzanforderungen sind das andere. Beides gehört aber zusammen und identifiziert vor allem die Fertigungslinien als neuralgischen Punkt. „Längere Stillstände sind inakzeptabel“, betont in diesem Zusammenhang Lennert Wiels, Maintenance Manager Plant Münster. Er verdeutlicht, warum: „Gibt es z.B. bei der Abgasnachbehandlung Probleme oder Störungen, fallen sofort die entsprechenden Produktionslinien in der Fertigung aus.“ Die Frage ist, wie sich das verhindern lässt. „Eine vorbeugende Instandhaltung ist da sicherlich ein richtiger, wichtiger Weg“, so Wiels. Deshalb nutzt Armacell das Betriebsführungssystem GS-Service für eine präventive Instandhaltung und eine optimierte Ersatzteilhaltung - und das bereits seit Ende 2015. Die Überwachung der beiden systemrelevanten Produktionslinien erfolgt hierbei per Fernwartungsmonitoring im Werkstattbereich. Die Checks wiederum werden in GS-Service dokumentiert - wie eigentlich alles, was den laufenden Betrieb bei Anlagentechnik, Infrastruktur, Medienversorgung, Zentrallager, R&D und Facility

in Münster anbelangt. Und wer dokumentiert, setzt seine Planung eben auch auf konsistenter Datengrundlage auf. „Diese Möglichkeit in GS-Service nutzen wir umfassend“, so Wiels, „Dies ist ein Gebot der Stunde, auch weil wir inzwischen eine kritische Unternehmensgröße erreicht haben.“ Grundsätzlich integriert GS-Service von Greengate als dem ERP nachgeordnetes System Planungs-, Dokumentations- und Überwachungsfunktionen sowie betriebswirtschaftliche Anwendungen zu einem Informations- und Managementsystem. Die objektorientierte Software, konzipiert als skalierbare Client-/Server-Lösung, baut hierfür auf einer Standardtechnologie auf und arbeitet unter aktuellen Microsoft-Betriebssystemen. Durch die offene Systemarchitektur ließ sich GS-Service auch das SAP ERP bei Armacell ankoppeln. Eingeführt wurde GS-Service wie bereits erwähnt im Jahr 2015 als Ersatz für das industrieweit bekannte Lösungsgeflecht aus Excel, eigenen Programmen, Freeware und papierbasierter Aktenablage; allerdings nicht mit einem „Big-Bang“. Weiter auf Seite M2

Liebe Leser der B&I, ich lade Sie herzlich zur Premiere der IN.STAND ein. Der Fokus der neuen Fachmesse für Instandhaltung und Services ist klar auf den Maschinen- und Anlagenbau, die AutomotiveBranche und deren Zulieferindustrie gerichtet. Sie richtet sich darüber hinaus an weitere Branchen wie Metall- und Kunststoffbearbeitung, Prozessindustrie oder Elektrotechnik. Die Instandhaltung befindet sich in einem Transformationsprozess. Das Steuern und Messen, der Antrieb und die Kontrolle von Maschinen und Anlagen erfolgen zunehmend digital. Condition Monitoring liefert große Mengen wertvoller Daten, deren geschickte Analyse Unternehmen die Smart (Predictive) Maintenance, also eine intelligente Instandhaltung, ermöglicht. Das führt zu optimierten Prozessen, höherer Verfügbarkeit und planbarer Wartung in ohnehin anfallenden Stillstandzeiten. Auch klassische Themen der Instandhaltung wie Retrofit, Ersatzteilmanagement oder Fernwartung wandeln sich. Bei ihnen geht es vor allem um schnelle Reaktionszeiten und nachhaltige Verfügbarkeit. Spezialisierte Anbieter verzeichnen hier zunehmende Anforderungen nach smarten Servicedienstleistungen. Die IN.STAND liefert mit ihrer Fachausstellung, den Guided Tours sowie einem Fachforum die passenden Antworten auf die Fragen der Fachleute für Instandhaltung und Service. Wir danken allen Ausstellern, Partnern und Verbänden, die uns bei der Premiere der IN.STAND unterstützt haben. Mit dieser Erstveranstaltung wollen wir gemeinsam den Grundstein eines neuen Branchengipfels für Instandhaltung und Industrieservices im Südwesten Deutschlands legen.

B&I Die Industrie-Zeitung, Ausgabe 5, Oktober 2019  

Diese Ausgabe beinhaltet unsere B&I MESSEZEITUNG zur IN.STAND 2019 BETRIEBSTECHNIK & INSTANDHALTUNG Die branchenübergreifende Zeitung für P...

B&I Die Industrie-Zeitung, Ausgabe 5, Oktober 2019  

Diese Ausgabe beinhaltet unsere B&I MESSEZEITUNG zur IN.STAND 2019 BETRIEBSTECHNIK & INSTANDHALTUNG Die branchenübergreifende Zeitung für P...

Profile for b-und-i