Page 1

erkenin: g m r o v h G leic abend in Herrsch

Berufsinfo bruar 2019! e nstaltung am 21. F ieser Vera ehmer d Viele Teiln diesem Heft! in findet Ihr

ten nkar e r h k! ei E e zw ropa-Par n n i Gew den Eu f os fĂźr iel-In p inns Gew Seite 38 f u a

Starnberg 01/2019

www.facebook.de/ azubiplusmagazin

Azubi+ im Internet www.azubiplus.de


2

A zubi+

Ganz nebenbei kriegst Du im aktuellen AZUBI+ noch einen ganzen Schwung Zusatzinfos. Etwa über das Freiwillige Ökologische beziehungsweise Soziale Jahr. Eine lässige Sache, wenn Du die Wartezeit überbrücken musst, bis Du Deine Traum-Ausbildung beginnen kannst. Also ran an die Lektüre, die lohnt sich garantiert.

redaktion

Übrigens: Viele Teilnehmer des Berufsinfoabends findet Ihr auch hier im Heft wieder. Ihr erkennt die Anzeigen an dem „learn to fly“ Logo.

Anzeigen

Außerdem stellen wir Dir – wie immer – auf den kommenden Seiten zahlreiche Ausbildungsstellen vor. Dajana beispielsweise hat nach eigenen Worten sowohl mit dem Ausbilder 3M als auch mit der Lehre “Kauffrau für Dialogmarketing” einen Glücksgriff gemacht. Ein beliebter Auszubildender mit vielen verschiedenen Ausbildungsstellen ist ohne Frage auch Webasto. Und wer in TQ-System unterkommt, kann sich ebenso glücklich schätzen. Das bestätigen Niklas und Natalie im Interview. Wie immer haben wir für Euch noch einen außergewöhnlichen Beruf ausgesucht: den Harfenbauer. Harfe spielen musst Du für die Ausbildung nicht können, sagt Harfenbauer Klaus Horngacher. Aber ein musikalisches Gehör kann nicht schaden.

AZUBI+ berichtet.............................. 03, 30 Was verrät Mimik und Körpersprache.........04 AZUBI+ fragt nach........... 08, 12, 16, 32, 39 Entscheidungshilfe................................... 10 Wie präsentiere ich mich?......................... 14 Jobs zum Schmunzeln.............................. 18 Beruferaten bei der Stellensuche................20 Traumberuf gefunden! Und was nun?.........22 Auf die richtige Branche setzen.................. 24 Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch...28 Einstellungstest? Kein Problem!..................34 AZUBI+ Gewinnspiel...............................38

Ausbildungsangebote für technische, handwerkliche und kaufmännische Berufe........ ab 05 / ab 29

Anzeigen

der Schulabschluss steht vor der Tür und Du hast noch nicht den Hauch einer Idee, welcher Beruf Dir gefallen könnte? Glück gehabt, denn auf der jährlichen Berufsinformationsmesse auf dem Areal der Realschule Herrsching stellen sich Dir Ende Februar sage und schreibe 72 Firmen, Handwerker und weiterführende Schulen vor. Mitgebracht haben die Betriebe 500 Praktikums- und sogar 700 Ausbildungsplätze. An den Ständen kannst Du mit dem Baumkletterer reden oder näheres über den Bankfachmann beziehungsweise die Bankfachfrau erfahren. Oder interessiert Dich das Berufsbild Labortechnik? Dann auf zur Messe.

Ausbildungsangebote für kaufmännische Berufe ......... ab 19 / ab 33

Anzeigen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrkräfte und Ausbilder,

Ausbildungsangebote für soziale und medizinische Berufe ................. ab 25/ ab 36

Unser AZUBI+-Team wünscht Dir ein gutes Jahr und drückt Dir die Daumen für die Abschlussprüfung.

Ausgabe: 01/2019 STA Azubi+ erscheint im Verlag:

Kreisboten-Verlag Mühlfellner KG Am Weidenbach 8 · 82362 Weilheim www.kreisbote.de Verlags-/Geschäftsführung: Helmut Ernst, Daniel Schöningh

Gesamtverantwortlich Azubi+: Alfred Bloos Anzeigendispo / Koordination: Karolin Schiller Redaktion: Michele Kirner, Oliver Puls (verantw.) Anzeigen Starnberg: Kreisbote Starnberg, Wittelsbacherstr. 17, 82319 Starnberg, Tel.: 08151/3619-0 anzeigen-sta@kreisbote.de Fritz Sanke, Stephan Dietze, Florian Brönauer, Jonas Krönert, Karolin Schiller

Grafik, Layout & Druck: Ostenrieder Design & Marketing Birkland 40, 86971 Peiting Titelbild: panthermedia Verteilung: Jahrgangsstufen 7 bis 10 an Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, Privatschulen ... Persönlich haftende Gesellschafterin: Kreisboten-Verlag Verwaltungsgesellschaft mbH, Weilheim GVG Gesellschaft für Verlagsgeschäfte oHG, Hamm.

Kommanditisten: Zeitungsverlag Oberbayern GmbH & Co. KG, Wolfratshausen Azubi+ erscheint 3 x jährlich kostenlos an allen Mittel-, Realschulen, Gymnasien, Privatschulen, Förderschulen für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 Zur Zeit ist Anzeigenpreisliste Nr.: 2 vom 2. Januar 2015 gültig. © für Texte und von uns gestaltete Anzeigen beim Verlag. Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische Speicherung nur mit schriftlicher Genehmigung. Für unverlangt eingesendete red. Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen.


Azubi+ berichtetLiebe ...Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

3

wenn man jung ist, verbringt man viel Zeit in der Schule. W

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Großteil seiner Zeit in derAussteller, Arbeit, an seiner Arbeitsstelle. W etwa 75 Unternehmen, Handwerksbetriebe, Banken, Behörden und Schulen aus unserer Region StarnbergAmmersee präsentieren sich auf der Berufsinformationsmesse der Realschule Herrsching. Hier kommen Unternehmen und Schülerinnen und Schüler zusammen. Und das ist auch gut so. Denn die Betriebe, Institutionen und Behörden stehen vor einer großen Herausforderung: geeignete Bewerber für Ausbildungsplätze zu finden. Und genau das ist Eure große Chance! Natürlich ist es schwierig, sich Gedanken über seine Zukunft zu machen, wenn man im Augenblick noch so richtig im alltäglichen Schulstress steckt. Aber das ist wichtig und die Berufsinformationsmesse bietet dafür eine einmalige Plattform. Lasst euch inspirieren von den vielen abwechslungsreichen und innovativen Jobmöglichkeiten. Das bringt sicherlich Eure Zukunftsgedanken in Schwung und liefert wichtige Erkenntnisse, wo die berufliche Reise hingehen könnte. Der Arbeitsmarkt ist ständig im Wandel, da sollte man am Ball bleiben. Sicher sind es die wenigsten von Euch, die schon ein klares Berufsziel vor Augen haben. Also heißt es: die eigenen Interessen abzuchecken, in sich reinzuhören was einem Freude macht, sich seine Begabungen und Fähigkeiten vor Augen zu führen und das alles abzugleichen, mit den Ausbildungsangeboten. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es dabei viele Übereinstimmungen gibt. Ich bedanke mich ganz herzlich beim Förderverein der Realschule Herrsching e.V., der den jungen Menschen auch heuer wieder die große Chance bietet, sich für die Zukunft zu rüsten. Mit der Organisation der Berufsinformationsmesse öffnet er für viele junge Menschen, aber auch für die heimischen Firmen, eine Tür für einen gemeinsamen Erfolg. Den richtigen Partner zu finden ist die Voraussetzung für ein zufriedenes Berufsleben und eine erfolgreiche Firma. Der eine profitiert vom anderen und umgekehrt, da sitzen beide im selben Boot. Ich kann Euch daher nur raten: Nutzt dieses einmalige Angebot der Berufsinformationsmesse, informiert Euch, stellt Fragen und knüpft Kontakte. Die Aus-

das einem wirklich Spaß macht. Eine Aufgabe, die einen b Neigungen entspricht. Einen Arbeitgeber, zu dem man jed sich also ruhig die Zeit nehmen, ganz genau zu erforschen mir: es lohnt sich!

Der Arbeitsmarkt unterliegt einem ständigen Wandel und Berufe entstanden. Alte Vorstellungen entsprechen nicht über die Anforderungen der Betriebe und der einzelnen Be die Chance für die richtige Wahl und für ein erfolgreiches

Die richtige Berufswahl gehört zu den wichtigsten und zug junger Menschen. Ich freue mich daher sehr, dass der För auch heuer wieder einen Berufsinformationsabend organ übernommen.

Über 70 Firmen, Handwerksbetriebe, Banken, Behörden un sich auf dem Berufsinformationsabend in der Realschule H wie wichtig ihnen die Nachwuchsarbeit ist. Sie nutzen das Suche nach jungem und neugierigem Nachwuchs. Karl Roth

Ich kann Euch nur raten: Nutzt diese Chance. In einer lock Landrat stellen und erste Kontakte knüpfen. Ihr könnt prüfen, ob Eu mit den Anforderungen der Betriebe übereinstimmen. Auc steller haben allesamt ein großes Interesse Euch kennen Stand vertreten sein und Euch zahlreiche Informationen ü zu lernen und mit Euch ins Gespräch zu kommen. Auch Öffentlichen Dienst bieten. meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, freuen sich über Euren Besuch am Stand des Landratsamtes Starnberg.

IchEuch freue viele vonichEuch Euren Eltern die G undmich, Eurenwenn Eltern wünsche vieleund gewinnbringende Austausch Eindrücke nutzen. und interessante Gespräche. Die Aussteller aus der Region StarnbergAmmersee sind neugierig und freuen sich auf Euren Besuch. Euer Euer

Karl Roth, Landrat

Karl Roth Landrat des Landkreises Starnberg

21. Februar 2019


4

© llhedgehogll, Adobe Stock

Ausbildung im Focus

Was verrät meine mimik und körpersprache? Die meisten Kandidaten scheitern im Vorstellungsgespräch nicht an den fachlichen Qualifikationen sondern an nonverbalen Signalen. Die Qualifikation ist in der Bewerbung und dem Lebenslauf belegt worden und hat damit zur Einladung geführt. Viele Kandidaten scheitern aufgrund ihrer Soft Skills und den nonverbalen Signalen. Personal- und Ausbildungsleiter entwickeln während des Vorstellungsgespräches das Gefühl, dass der Bewerber vielleicht doch nicht ins Team bzw. ins Unternehmen passt. Viele Personalentscheidungen festigen sich innerhalb der ersten beiden Minuten. Vom ersten Eindruck wird kaum noch abgerückt. Die Körpersprache besitzt hierbei eine überdurchschnittliche hohe Bedeutung.

drei typische Fehler vermeiden: Gesten, die Unsicherheit zeigen ... Verkrampfte Schultern und ein unsicherer Gang, fehlender Blickkontakt, fehlendes Lächeln – all das verrät Nervosität und Unsicherheit. Mit dem Image des aufstrebenden Dynamikers ist es dann schnell vorbei.

Gesten, die Dominanz zeigen ... Die Mimik spielt dabei eine ganz entscheidende Rolle: hochgezogene Augenbrauen, gespitzte Lippen oder ein

nach oben geneigter Kopf sollten beim Vorstellungsgespräch auf jeden Fall vermieden werden. Das wirkt arrogant!

Gesten, die Verlegenheit zeigen ... Aufgepasst auch bei den Händen. Die gelten als das Aushängeschild einer Person. Viele, noch dazu hektische Mikro-Gesten, wie Nase kratzen, Haare streichen, an den Ringen spielen, können Ihren ersten Eindruck entwerten. Reiben sich Bewerber regelmäßig am Ringfinger, beweisen sie wenig Stressresitenz. Und tatsächlich werden solche Kleinigkeiten fast immer registriert. Doch das gilt nicht nur während des Vorstellungsgesprächs. Noch kurz vor Schluss können Sie den bis dahin guten Eindruck wieder zerstören. Deswegen gilt auch zum Abschied: Reichen Sie erneut dem anderen die Hand, blicken Sie ihm dabei wieder in die Augen und verabschieden Sie sich mit einem selbstbewussten »Auf Wiedersehen«, das Sie auch so meinen. Jetzt nicht nochmal das Labern anfangen, sondern mit einem Gewinnerlächeln abtreten. Danach verlassen Sie aufrecht und unter anhaltender Körperspannung das Unternehmensgelände und freuen sich über ein gutes Vorstellungsgespräch.


technisch / handwerkliche und kaufmännische Berufe

5

Deine Ausbildung bei den AWA-Ammersee!

Wir suchen Dich! Für diese verantwortungsvollen Aufgaben suchen wir Auszubildende zur

we

· Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

U O Y T N WA

· Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice · Elektroniker/in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

Sichere dir jetzt deinen AUSBILDUNGSPLATZ! Wir bieten dir einen Beruf der Zukunft:

/in Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik Bewirb dich jetzt unter:

bewerbung@saegmueller.de Elektro Saegmüller GmbH Josef-Jägerhuber-Str. 17 | 82319 Starnberg (08151) 90 90 0 | www.saegmueller.de

Wer wir sind! Das gemeinsame Kommunalunternehmen (gKU) AWA-Ammersee ist zuständig für die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung der 7 Gemeinden Andechs, Herrsching, Inning, Pähl, Seefeld, Wielenbach (nur Abwasser) und Wörthsee und setzt sich für den Schutz des Grundwassers und die Reinhaltung der Gewässer ein.

Deine Ausbildung in der Natur!

EINE AUSBILDUNG BEI UNS IST EIN AUSSICHTSREICHER GRUNDSTEIN. WIR BILDEN AUS:

MAURER m|w ZIMMERER m|w KAUFMANN m|w FÜR BÜROMANAGEMENT

Die Ausbildung ist ideal für Dich, wenn Du Freude an einer handwerklichen Arbeit hast, bei der Du auch draußen vor Ort etwas bewirken kannst, Dich für Umwelt- und Naturschutz interessierst und Du Interesse an chemischen und physikalisch-technischen Zusammenhängen besitzt. Mitbringen solltest Du mindestens einen qualifizierenden Abschluss der Mittelschule, sowie handwerkliches Geschick und ein besonderes Interesse am Arbeiten mit Computern.

Haben wir Dein Interesse geweckt? Bei Rückfragen stehen wir Dir auch jederzeit telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Sende Deine Bewerbung bitte an Herrn Bauer: 0 8152 / 918 35 36 bewerbung@awa-ammersee.de AWA-Ammersee Wasser- und Abwasserbetriebe gKU Mitterweg 1 82211 Herrsching

BAU-DOSCH.DE | HOCHBAU | HOLZBAU | SCHLÜSSELFERTIGBAU Weitere Informationen unter:

BAU-DOSCH GMBH | AM RÖMERBRUNNEN 1 | 82229 SEEFELD-HECHENDORF TELEFON 08152-99 33 1-0 | FAX 08152-99 33 1-10 | INFO@BAU-DOSCH.DE

www.awa-ammersee.de

Handwerkliche Tätigkeit

Arbeit unter freiem Himmel Einsatz für Umwelt- und Naturschutz Umgang mit Chemie und Physik Sehr gutes Betriebsklima

Moderner Arbeitsplatz Heller und innovativer Betriebshof


6

t echnisch / handwerkliche Laborschule für Agrartechnische Assistentinnen und Assistenten (ATA) Landsberg

Sebastian Singer Hannawies 1 · 82346 Frieding Telefon 08152/3189 Mobil 0175/1673692 · Telefax 08152/999172 info@dahoizknecht.de · www.dahoizknecht.de

© Fotolia.com/James Thew

•Baumpflege •Baumsanierung •Baumfällung •Seilklettertechnik •Baufeldrodung •Wurzelstockfräsen •Wurzelsanierung

•Baumumfeldverbesserung •Obstbaumschnitt •Pflanzung •Baumkontrolle •Gutachten

Egal auf was du Bock hast, wir haben den richtigen Praktikumsoder Ausbildungsplatz für dich.

Dein Start ins Berufsleben!

x 2-jährige Ausbildung mit hohem Praxisanteil:

1 Jahr Schule in Landsberg 1 Jahr Praktikum in einem anerkanntem Praktikumsbetrieb Unterkunft im Wohnheim möglich

x x Interesse an Chemie und Biologie erwünscht x mittlerer Schulabschluss erforderlich, Anmeldeschluss 1. März Schnupperpraktikum

1 Tag im Labor: 15.4 oder 16.4.2019 (nur mit Anmeldung!)

Kommerzienrat-Winklhofer-Straße 1, 86899 Landsberg am Lech www.ata-landsberg.bayern.de – Tel.: 08191/3358-111


und kaufmännische BErufe

7

Beraten – helfen – betreuen Wir, die BG BAU, sind die Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung für die Bauwirtschaft und baunahe Dienstleistungen. Sie suchen eine interessante und zukunftssichere Tätigkeit mit guten Entwicklungsmöglichkeiten, bei der Sie anderen Menschen helfen können? Wir haben hierfür ein optimales Angebot, mit dem wir Ihnen einen idealen Einstieg in das Berufsleben ermöglichen: An unserem Standort München bieten wir Ihnen eine

duale Ausbildung zum/zur Sozialversicherungsfachangestellten Fachrichtung: Gesetzliche Unfallversicherung Beginn: 1. August 2019 oder 1. August 2020, Dauer: ca. 3 Jahre Wir bieten Ihnen folgende optimale Rahmenbedingungen:

So überzeugen Sie uns:

• Eine praxisbezogene, umfassende und abwechslungsreiche duale Ausbildung in der Sozialversicherung (Fachrichtung: Gesetzliche Unfallversicherung) • Vollzeitlehrgänge an der HGU (Hochschule der gesetzlichen Unfallversicherung) bei voller Kostenübernahme für Unterbringung und Verpflegung • Kompetente Betreuung während der gesamten Ausbildung, sodass Sie immer eine/n Ansprechpartner/in haben • Optimale Vorbereitung auf eine spätere vielfältige Tätigkeit im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung • Eine attraktive Ausbildungsvergütung, derzeit im 1./2./3. Ausbildungsjahr (brutto mtl.): 1.117,21 Euro/1.173,84 Euro/1.230,46 Euro bei 30 Tagen Urlaub/Jahr

• Mindestens Realschulabschluss oder eine gleichwertige Schulausbildung mit einem guten Notendurchschnitt und mindestens befriedigenden Noten in Deutsch und Mathematik • Spaß an der Arbeit mit Gesetzestexten • Der Umgang mit Menschen bereitet Ihnen Freude • Teamarbeit ist für Sie kein Fremdwort Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Informationen erhalten Sie auch auf unserer Internetseite www.bgbau.de. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung besonders berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Region Süd · Fachabteilung Personal · Am Knie 6 · 81241 München bzw. per E-Mail an: karriere-ausbildung@bgbau.de Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Silke Kießling unter der Telefonnummer 089/88 97-11 37 gerne zur Verfügung.


8

A zubi+ fragt nach ... Rita Menzel-Stuck und Alexander Hildebrandt im Interview über den Berufsinformationsabend Herrsching – Rita Menzel-Stuck leitet die Realschule Herrsching mit großer Leidenschaft. Alexander Hildebrandt sitzt mit genau so viel Leidenschaft dem Förderverein vor. Und das immer noch, obwohl alle seine Kinder mittlerweile die Mittlere Reife in der Tasche haben. Beiden ist der jährliche Berufsinformationsabends (BIA) wichtig, der heuer am 21. Februar wieder auf dem Gelände der Realschule stattfindet. Was der BIA genau ist und was an diesem Abend los ist? Wir haben nachgefragt! AZUBI+ an Alexander Hildebrandt: Wie viele Unternehmen haben sich für den Berufsinformationsabend angemeldet und wie viele Praktikums- und Ausbildungsplätze bringen die Aussteller mit? Welche Berufszweige lernen die Schüler kennen? Alexander Hildebrandt: Bis jetzt haben sich 72 Firmen, Handwerker und weiterführende Schulen angemeldet. Bereits vier Tage nach der Ausschreibung lagen 25 Reservierungen vor. Es gehen aber immer noch weitere Bewerbungen um einen Messeplatz ein, die drei Messehallen sind voll! Fast 500 Praktikumsplätze und 700 Ausbildungsplätze gilt es zu vergeben – ein wichtiger „Marktplatz der Möglichkeiten“ für alle Beteilgten. Es sind alle Zweige vertreten: vom Handwerk bis zur Industrie mit Schwerpunkt Holz, Metall oder Elektro sowie Chemie-, Biologie- und Laborberufe. Auch Gestaltung und Mode sind vertreten oder Notar, Gericht, Bank, Büro und Verwaltung. Heuer können die Schüler sogar auf Bäume und Satelliten klettern. AZUBI+ an Rita Menzel-Stuck: Seit 2002 präsentieren sich jedes Jahr potentielle Arbeitgeber in der Realschule den angehenden Schulabsolventen. Begonnen hatte alles mit 20 Ausstellern. Mittlerweile sind es regelmäßig um die 80 mögliche Arbeitgeber. Haben Sie das Gefühl, dass der Ausbildungsberuf in diesen 17 Jahren an Ansehen gewonnen hat und damit attraktiver geworden ist? Rita Menzel-Stuck: Die jetzigen Absolventinnen und Absolventen haben auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Chancen und werden von den Firmen sehr gezielt umworben. Die „Akademisierungswelle“ kommt den Schülern zugute, die einen Ausbildungsberuf anstreben. Die Auswahl für sie ist sehr groß. Nach wie vor streben jedoch etwa 50 Prozent unserer Schüler an die FOS.

Die Direktorin der Realschule Herrsching Rita Menzel-Stuck freut sich auf den Berufsinformationsabend

AZUBI+: Man spricht ja vom “goldenen Handwerk”. Lässt sich das auf alle Ausbildungsberufe übertragen, schließlich verbirgt sich hinter “Handwerk” die Praxis, die der Lehrling im Rahmen seiner Ausbildung bekommt. Was ist der Vorteil der Ausbildung im Vergleich zu einem Studium? Rita Menzel-Stuck: Der Vorteil ist sicherlich, dass der Fokus auf der Praxiserfahrung liegt und die Nachfrage nach Handwerksberufen beziehungsweise Ausbildungsberufen steigt. AZUBI+ an Alexander Hildebrandt: Ab welchem Alter hat es Sinn, dass die Schüler auf den Berufsinformationsabend gehen? Warum sollten die Eltern lieber mitgehen und mit wie vielen Besuchern rechnen Sie? Alexander Hildebrandt: Es geht schon ab der 7. Klasse los: Die „Youngsters“ gehen noch recht ungezwungen


9 zum Schnuppern, die Achtklässler schauen nach einem Praktikumsplatz und für die neunten Klassen geht es ganz konkret um einen Ausbildungsplatz oder den Platz in einer weiterführenden Schule. Spätestens dann sollte ein Elternteil mitgehen und Orientierungshilfe geben. In dieser wichtigen Phase sollte der Messebesuch unbedingt schon zu Hause vorbereitet werden, die teilnehmenden Aussteller werden ja bereits vorher im Schulbrief und auf unserer Homepage veröffentlicht. Wer die richtigen Fragen stellen kann, wird beim Aussteller ernst genommen und weckt Interesse. Es suchen ja beide Seiten! Wir hatten die letzten Jahre immer an die 750 Besucher, diese kommen auch von allen anderen Landkreisschulen zu uns. AZUBI+: Es ist ja immer wieder erstaunlich, wie viele Ausbildungs- und Praktikumsstellen in unserem Fünfseenland angeboten werden. Viele stellen sich den Schülern in der Realschule vor. Können Sie uns ein paar Beispiele von besonderen Berufen im näheren Umkreis nennen?

kann ich Ihnen leider nicht sagen. Jedoch wurden viele Praktika vereinbart und sicherlich bei einigen die spätere Berufswahl positiv beeinflusst. Dies zeigt sich auch bei der großen Anzahl ehemaliger Schülerinnen und Schüler hinter den Informationsständen. AZUBI+: Werden auch Verträge unterschrieben? Wenn ja, welche sind das meistens? Alexander Hildebrandt: Die SchülerInnen haben oft schon einen Lebenslauf und eine Visitenkarte dabei und hinterlassen so bereits einen nachhaltigen Eindruck am Messestand. Am schnellsten werden natürlich die Praktikumsplätze vergeben, am Abend werden oft schon Termine für Bewerbungsgespräche vereinbart. Aber wir haben auch viele Firmen und Handwerker, die uns berichten, dass sie auf unserer Messe immer wieder Auszubildende gewinnen konnten. Und das ist für den Förderverein als Veranstalter ja das allergrößte Lob! AZUBI+: Vielen Dank für das Gespräch

Alexander Hildebrandt: Es ist wunderbar, dass wir das gesamte Spektrum vorstellen können. Vom Bootsbauer und Baum-kletterer über die Chemielaborantin und den Masseur bis zur Raumfahrt und Robotertechnik – sie alle kommen zu uns. Der Landkreis präsentiert seine hervorragende Leistungsfähigkeit, was unseren langjährigen Schirmherrn Landrat Karl Roth natürlich immer sehr freut. AZUBI+: Wie präsentieren sich die potentiellen Arbeitgeber am BIA den Schülern? Alexander Hildebrandt: Es werden immer mehr „lebende Messestände“, man präsentiert seine Produkte zum Anfassen. Speziell geschulte Personaler wissen die Jugendlichen anzusprechen – und an jedem Stand sind auch Azubis präsent, die oft selbst in unserer Realschule waren. Das nimmt natürlich die Hemmschwelle, man spricht „Aug‘ in Aug‘‘“. AZUBI+: Warum ist dieser Abend für die angehenden Schulabgänger so wichtig? Kennen Sie einen Schüler oder eine Schülerin, bei dem oder der am Berufsinformationsabend der Funke für den zukünftigen Beruf gezündet wurde? Rita Menzel-Stuck: Der erste ungezwungene Kontakt auf vertrautem Terrain macht es den Schülerinnen und Schülern leichter mit potentiellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen und wichtige Informationen einzuholen. Bei welchem Schüler, welcher Schülerin auf dem Berufsinformationsabend das Feuer entfacht wurde,

Alexander Hildebrandt ist Vorsitzender des Fördervereins der Realschule und betreut den Berufsinformationsabend seit vielen Jahren mit.


10

Ausbildung im Focus

Fakten, Bewertungen gesammelt und letztendlich genau verglichen und abgewogen. Doch trotz aller Maßnahmen beschleichen Maximierer oftmals Zweifel. Denn es könnte ja da draußen etwas noch Besseres geben. Die Genügsamen dagegen wissen, dass es sowas wie die beste Wahl oftmals gar nicht gibt. Sie schauen sich die vorhandenen Möglichkeiten an und wählen aus dieser die aus, die ihnen am meisten zusagt und die sie für die Beste halten. Oft zeigt sich, dass die Genügsamen auch nach der getroffenen Wahl zufriedener sind, da sie sich den Druck der »perfekten Wahl« nicht machen. Bildlich gesprochen genießt der Genügsame im Restaurant schon längst sein Essen, während der Maximierer mit knurrendem Magen noch die Speisekarte ausführlich studiert. So kann die entspanntere Haltung des Genügsamen auch bei Entscheidungsschwierigkeiten helfen. Sich bewusst zu machen, dass es nicht die einzig wahre und richtige Entscheidung gibt, kann viel Druck nehmen.

Stud iu m

Ausbildung FSJ

Entscheidungen fallen dann besonders schwer, wenn viel davon abhängt. Gerade solche, die den weiteren Lebensweg und die nächsten Jahre betreffen, können Kopfzerbrechen bereiten. Dies spüren häufig Schülerinnen und Schüler, die sich die Frage stellen, was nun nach dem Schulabschluss kommt. Eine Lehre, weiter auf die Schule, ein freiwilliges soziales Jahr? Die Möglichkeiten sind riesig. So gab es in Deutschland im vergangenem Jahr allein 328 anerkannte Ausbildungsberufe, wobei das Angebot der dualen Ausbildungsmöglichkeiten noch hinzu kommt.

Schule

Unbegrenzte Möglichkeiten sollten sich eigentlich nach großer Freiheit anfühlen. Bei einem zu großen Angebot und zu vielen Optionen wandelt sich die Entscheidungsfreiheit allerdings eher zur Entscheidungsfalle. Der Druck, die falsche Wahl zu treffen, führt im schlimmsten Fall dazu, dass man gar keine Entscheidung treffen möchte oder treffen kann. Lieber nichts wählen, als das verkehrte. Ein solches Verhalten nennt die Kommunikationspsychologie Entscheidungsaversion. Zu viel Auswahl, zu viel Druck, zu viel Angst – das alles lähmt und verhindert einen Entschluss.

Maximierer oder Genügsamer Wie trifft man nun eine gute Wahl? Hierbei kann es hilfreich sein, sich zu fragen, was man eigentlich für ein Entscheidungstyp ist. Der amerikanische Psychologe Barry Schwartz unterscheidet zwischen zwei Typen: Maximierer und Genügsame. Maximierer wollen nicht nur eine Entscheidung, sie wollen die beste Entscheidung. Dafür wird ausführlich recherchiert, Daten,

Hilfreiches Ausschlussverfahren Das zentrale Problem bei Entscheidungen ist, dass man nicht genau weiß, was man will. Andererseits kann dafür oft sehr genau ausgeschlossen werden, was auf gar keinen Fall gewollt ist. Durch so ein Ausschlussverfahren verringern sich die Möglichkeiten erheblich, was sich positiv auf die Entscheidungsfindung auswirkt. Genauso wie vom Ungewollten auszugehen kann es helfen, auch vom Schlimmsten auszugehen. Was wären die schlimmsten Konsequenzen meiner Entscheidung? Könnte ich es rückgängig machen und was müsste ich dazu auf mich nehmen? Sich bewusst machen, dass Entscheidungen im seltensten Fall auf ewig sind, nimmt diesen die Last. Für den Fall, dass man sich immer noch nicht sicher ist, wären die Worte Heinrich von Steins zu empfehlen: Hüte dich vor einem Entschluss, zu dem du nicht lächeln kannst. Der beste Beweis für eine gute Entscheidung ist somit auch ein gutes Gefühl. Damit Entscheidungen nicht mehr lästig, müßig, anstrengend oder schmerzhaft sind, hilft die eigene Intuition. Denn die Freiheit zu Wählen sollte nicht durch den Druck der perfekten Entscheidung geschmälert werden.

© blobbotronic, Adobe Stock

ENTSCHEIDUNGSHILFE

Entscheidungen können lästig sein. Sie können müßig sein, anstrengend, schwierig und sogar manchmal ein wenig weh tun. Denn entscheidet man sich für eine Option, schließt man damit viele andere aus. Dabei sind jetzt nicht die 22 verschiedenen Sorten an der Eisdiele gemeint, oder die unzähligen Filme und Serien, welche über eine Vielzahl an StreamingAnbietern bezogen werden können. Und doch sind diese Beispiele typisch für unsere Zeit: immer mehr Angebot und eine immer riesigere Auswahl erschweren die Entscheidungsfindung.


technisch / handwerkliche und kaufmännische Berufe

MACH, WAS WIRKLICH ZÄHLT.

#IT

FOLGE DEINER BERUFUNG.

11


12

Ausbildung im Focus Elektroniker oder Industriekauffrau: Zwei Interviews mit Auszubildenden von TQ-Systems Seefeld – TQ-Systems ist ein „super Ausbilder mit einem super Team“. Das ist der O-Ton von zwei Azubis, die es wissen müssen: Natalie Meier (25) und Niklas Hobsch (24) haben in ihrer Lehrstelle im Landkreisunternehmen ihre Berufung gefunden. Niklas befindet sich auf dem Sprung zum Elektroniker, Natalie zur Industriekauffrau – und rückblickend würden sich beide wieder für TQ-Systems und genau diese Ausbildung entscheiden. AZUBI+ wollte von Niklas Hobsch wissen ... ... ob die Ausbildungsrichtung „Elektroniker für Geräte und Systeme“ (EGS) zuerst da war oder der Wunschausbilder TQ-Systems. Niklas Hobsch: TQ-Systems. Mir war allerdings schon immer klar, dass ich etwas Technisches lernen möchte. Aus diesem Grund entschied ich mich nach der Technik-FOS erst für den Studiengang Elektro- und Informationstechnik. In den Semesterferien arbeitete ich bei TQ-Systems. Das hat mir super gefallen – und ich habe festgestellt, dass mir beim Studium die Praxis fehlt. Meine Ausbildung wollte ich unbedingt bei TQ-Systems machen, also habe ich mir angeschaut, was für technische Ausbildungen das Unternehmen anbietet und entschied mich für EGS. AZUBI+: Wie lange dauert die Ausbildung und wie oft bist Du in der Berufsschule? Niklas: Insgesamt dauert die Ausbildung 3 ½ Jahre, ich kann sie aber auf drei Jahre verkürzen. Momentan befinde ich mich im zweiten Lehrjahr. Schule und Arbeit wechseln sich ab, eine feste Regel gibt es aber nicht. Grob gesehen besuche ich zwei Wochen die Berufsschule und bin vier bis sechs Wochen im Betrieb. Dort werde ich mindestens zwei bis drei Monate in verschiedenen Abteilungen eingesetzt. AZUBI+: Du sagtest eingangs, Dir war das Studium zu theoretisch. Da drängt sich die Frage auf, ob Du nur Handlangerarbeiten machst oder Verantwortung bekommst. Niklas: Ich bekomme viel Verantwortung. Von Tag eins an durfte ich nach einer detaillierten Einweisung wo immer möglich selbständig mitarbeiten. Momentan prüfe ich mit einem Prüfprogramm Platinen, die frisch aus der Produktion kommen. Außerdem haben wir viele interne Projekte, die teilweise zu 100 Prozent in Azubi-Hand sind. AZUBI+: Das klingt ganz so, als ob Du einen Volltreffer gelandet hast. Ist das so?

Niklas Hobsch hat sich für die Ausbildungsrichtung „Elektroniker für Geräte und Systeme“ (EGS) entschieden. Niklas: Auf jeden Fall! Angefangen bei der tollen Lage von TQ-Systems und dem richtig guten Arbeitsklima unter uns Kollegen. Die Vorgesetzten bemühen sich sehr um uns Azubis und sind immer freundlich. Und zu guter Letzt macht mir die Arbeit echt Spaß. AZUBI+: Und was machst Du nach der Ausbildung? Niklas: Ich würde gerne bei TQ-Systems bleiben und den Meister anhängen. Anschließend wollten wir von Natalie Meier (25) mehr über ihre Ausbildung „Industriekauffrau“ wissen: AZUBI+: Warum Industriekauffrau? Natalie: Mir ging es ähnlich wie Niklas. Nach dem Abitur habe ich eine Weile Soziologie studiert und bald festgestellt, dass ich lieber arbeite als in der Uni trockene Theorie zu pauken. Ich habe in den Semesterferien in der Verwaltung gearbeitet und gemerkt, dass mir das besser gefällt. Durch Freunde bin ich auf TQ-Systems aufmerksam geworden und habe mich dort als Azubi zur Industriekauffrau beworben. Über die Zusage habe ich mich dann sehr gefreut. AZUBI+: Wie lange dauert die Ausbildung, in welchem Lehrjahr bist Du und wie sieht Dein Tagesablauf ungefähr aus?


technisch / handwerkliche und kaufmännische Berufe Natalie: Wie die Elektroniker werden auch wir im Block unterrichtet, also zirka zwei Wochen Berufsschule und vier bis sechs Wochen Arbeit im Betrieb. Ich bin mindestens zwei bis drei Monate in einer Abteilung. In der Zeit lerne ich die Arbeitsabläufe gut kennen und kann am Ende eigenständig arbeiten. Ganz am Anfang habe ich noch im Schnelldurchlauf die Produktionsabteilungen kennengelernt. Da habe ich erstens einen Bezug zu den hier hergestellten Produkten bekommen und zweitens überrascht festgestellt, dass mich die Fertigung total interessiert.

13

AZUBI+: Und welche Pläne hast Du nach der Ausbildung? Natalie: Ich möchte hier weiterarbeiten und eventuell den Fach- oder Betriebswirt dranhängen.

AZUBI+: Welche Abteilung hat Dich besonders angesprochen? Natalie: Gefallen hat es mir überall. Sehr interessant war meine Zeit in der Personalabteilung. Das lag am Kontakt mit den Menschen und den vielseitigen Aufgaben. Wie in allen Abteilungen habe ich viel Verantwortung bekommen. Ich durfte beispielsweise das Team selbständig im Bewerbermanagement unterstützen. Unsere Ausbilder und die Ausbildungsbeauftragten der einzelnen Abteilungen sind alle sehr freundlich und vor allem geduldig. Ohne zu murren beantworten sie alle Fragen ausführlich – auch wenn sie sie von anderen Azubis bestimmt schon zum 1000sten Mal gehört haben.

Hast Du noch Fragen? Unsere Ausbilder beantworten sie Dir gerne: Sonja Sauter: 08153 9308-405 (Industriekaufmann m/w/d) Helmut Eberle: 08153 9308-132 (Industrieelektriker m/w/d, Elektroniker m/w/d) Wenn wir Dein Interesse geweckt haben, dann bewirb Dich online über unsere Stellenbörse tq-group.com/ karriere/stellenangebote.

TQ-Systems GmbH Mühlstraße 2 | 82229 Seefeld Tel.: 08153 9308-405 tq-group.com/karriere

Natalie Meier befindet sich im zweiten Lehrjahr zur Industriekauffrau.

Du willst einen Beruf, mit dem Du auch in Zukunft ganz vorne mit dabei bist? Ob im kaufmännischen oder im technischen Bereich – bei TQ bist Du richtig! Bewirb Dich jetzt für den Ausbildungsstart am 1. September 2019 als:

• Industriekaufmann (m/w/d) • Industrieelektriker (m/w/d) • Elektroniker für Geräte und Systeme (m/w/d) Bei TQ arbeitest Du während Deiner Ausbildung in unterschiedlichen Bereichen und eignest Dir so alle relevanten Kenntnisse an. Ergänzt wird dies durch unseren Ausbildungsunterricht, in dem Dir unsere zertifizierten Ausbilder weitere theoretische und praktische Inhalte vermitteln und Dich auf die Prüfungen vorbereiten. TQ bietet Dir im Anschluss spannende Einsatzmöglichkeiten und fördert bei entsprechender Leistung Fortbildungen zum Techniker, Meister, Fachwirt bzw. ein berufsbegleitendes Studium. Girls‘Day am 28.03.19 bei TQ in Seefeld: Wir haben noch Plätze frei! TQ-GROUP.COM/KARRIERE


14

Ausbildung im Focus

Bewerbungsgespräch: Wie präsentiere ich mich? Du hast Dich theoretisch gut auf das Bewerbungsgespräch vorbereitet? Das ist super! Jetzt solltest Du Dich noch mit der nonverbalen Kommunikation beschäftigen. Das betrifft alles, was Du nicht sagst, aber viel mehr über Dich aussagt, als Dir vielleicht bewusst ist: Dein Äußeres, Deine Körperhaltung, Deine Mimik und Deine Gestik.

Ein Negativ-Beispiel Dazu gleichmal vorab: Es ist natürlich keine gute Idee, wenn Du 15 Minuten zu spät und – mit einer Hose, die gefühlt in der Kniekehle hängt und die Kapuze tief in die Stirn gezogen – reinschlurfst und Dich ohne Begrüßung auf dem Stuhl gegenüber der netten Dame oder dem netten Herrn plumpsen lässt. Und wenn Du auf die Frage, warum Du gerade bei ihnen eine Ausbildung machen möchtest, mit den Schultern zuckst und Dich vielleicht sogar genötigt fühlst zu murmeln: »Ist mir nix Besseres eingefallen«, ist diese Ausbildungsstelle schon mal keine Option mehr. Das ist freilich arg überzeichnet, aber Du weißt, was wir damit ausdrücken wollen. Wie aber geht’s richtig? Wir zeigen es Dir!

»Kleider machen Leute« Die Novelle von Gottfried Keller kennst Du vielleicht nicht,

© YakobchukOlena, Marco2811; fotolia.com

aber der Titel sagt eigentlich alles: »Kleider machen Leute« bedeutet so viel wie, dass Dein Äußeres bei Deinem Gegenüber den ersten, prägenden Eindruck über Dich als Person

Es würde mich freuen, wenn Sie mich einstellen ;-)

hinterlässt. Das mag oberflächlich klingen, ist aber ein Fakt. Ist der Eindruck nämlich positiv, gehst Du mit einem Vorsprung ins Gespräch. Alleine deshalb lohnt es sich, sich im Vorfeld ein paar Gedanken um die Kleidung zu machen. Regel Nummer eins ist, dass Du Dich in Deinen Klamotten wohl fühlst, denn nur so wirkst Du authentisch und strahlst das notwendige Selbstbewusstsein aus – aber eben nicht der Hose-in-der-Kniekehle-und-Kapuzen-Look. Grundsätzlich gilt: Achte darauf, dass Deine Anziehsachen mit dem unternehmensüblichen Dress-Code übereinstimmen. Wenn Du etwa in der Bank vorsprichst, wo Du viel Zeit im Büro verbringst und Kundenkontakt hast, bist Du mit einem klassischen Business-Look gut beraten. Stellst Du Dich für eine Ausbildungsstelle zum Mechatroniker vor, ist leger angesagt. Allerdings solltest Du vorsichtshalber auf Jeans und Turnschuhe verzichten, das kommt nicht überall gut an. Im Zweifelsfall gilt: Lieber zu »gut«, als zu »schlecht« angezogen. Und dass Du nebenbei Deine besten Manieren »überziehst«, ist ja selbstverständlich.

Mimik und Gestik Jetzt stehst Du also vor der Ausbilderin und/oder dem Ausbilder. Halte bei der Begrüßung mit dem Interviewpartner Blickkontakt und reich ihm oder ihr die Hand. Beim Händeschütteln nicht zu fest, aber auch nicht zu lustlos drücken. Das weißt Du ja. Aber weißt Du auch, dass man beim Sitzen viel falsch machen kann? Achte auf eine entspannte Körperhaltung und rutsche nicht nervös herum. Die Hände legst Du am besten ruhig auf die Oberschenkel oder den Tisch, spiele auf keinen Fall mit irgendwelchen Gegenständen oder furchtle beim Sprechen wild mit ihnen herum. Vergiss nicht den Rücken gerade zu halten und am besten schlägst Du die Beine nicht übereinander, sondern bleibst wortwörtlich mit beiden Beinen am Boden. Beim Zuhören und Sprechen solltest Du dem Gesprächspartner weiterhin in die Augen schauen, das signalisiert ihm Interesse an dem, was er sagt – was Du natürlich hast, versteht sich. Am besten übst Du das zu Hause, damit es ganz natürlich für Dich ist und Du Dich ganz auf das Gespräch konzentrieren kannst. Üben solltest Du auch die Gesichtsmimik. Lächelst Du die ganze Zeit oder guckst Du ernst? Ein freundliches Lächeln ist nie verkehrt, aber bevor es verkrampft, überheblich oder vielleicht sogar so wirkt, als ob Du sie oder ihn auslachst, bleib ernst und achte darauf, dass die Mundwinkel nicht nach unten fallen. Tipp: Wenn Du (lautlos) den Satz wiederholst »Das Gespräch läuft gut«, dann wirkt sich das positiv auf die Mimik aus. Probier’s aus! Nervös? Musst Du nicht, denn wenn Du Dich am Interview-Termin an die paar Richtlinien hältst, bist Du wirklich optimal für den großen Tag gerüstet.


technisch / handwerkliche und kaufmännische Berufe

15

HEINE – be part of it! HEINE – QUALITY – MADE IN GERMANY Bei der Herstellung von medizinischen Diagnostik-Instrumenten nimmt HEINE Optotechnik weltweit eine führende Stellung ein. Die HEINE-Gruppe beschäftigt weltweit über 500 Mitarbeiter/innen und hat ihren Sitz in Herrsching am Ammersee bei München, ab ca. Mitte 2020 in Gilching.

Wir suchen zum 1. September 2019 engagierte und kommunikationsstarke

AUSZUBILDENDE (M/W/D) FÜR FOLGENDE BERUFE: Industrieelektriker/Betriebstechnik Industriemechaniker Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik/Bauteile Oberflächenbeschichter Industriekaufmann Fachinformatiker Weitere Informationen und Anforderungen rund um die Ausbildungsberufe findest Du auf unserer Website unter www.heine.com/de/einstiegsmoeglichkeiten WIR BIETEN DIR ... Ein stabiles und innovatives Familienunternehmen mit einer hervorragenden Betreuung während Deiner Ausbildungszeit, sowie abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Tätigkeiten. Darüber hinaus spannende Azubi-Projekte und regelmäßige Mitarbeiterevents, sowie individuelle Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Zudem ein persönliches und kooperatives Arbeitsklima in motivierten und sympathischen Teams in denen auch gerne gelacht wird. INTERESSIERT? Sende uns bitte Deine Bewerbungsunterlagen per E-Mail mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen an: bewerbung@heine.com, HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Human Resources, Kientalstr. 7, 82211 Herrsching am Ammersee, www.heine.com Für Rückfragen steht Dir Natalie Schuster unter der 08152 / 38 -480 gerne zur Verfügung.

EINE AUSBILDUNG. UNENDLICHE MÖGLICHKEITEN. Es ist, was du daraus machst. Du begeisterst dich für coole Technologien und möchtest gute Startbedingungen für deine Zukunft? Außerdem hast du nach der Schule Lust auf die Praxis, willst viel lernen und erste Verantwortung übernehmen? Dann entscheide dich für eine Ausbildung bei EOS als:

• Industriekaufmann (m/w) • Mechatroniker (m/w) • Fachinformatiker (m/w) Systemintegration • Fachlagerist (m/w) oder Fachkraft (m/w) für Lagerlogistik Dabei kannst du dich darauf verlassen, dass du auf jeden Fall eine hochwertige Ausbildung erhältst und von Anfang an als vollwertiges Mitglied in unsere Teams integriert wirst. Unsere Ausbilder sind immer für dich da, deine Kolleginnen und Kollegen unterstützen dich jederzeit, du bekommst Schulungen zu praxisrelevanten Themen und kannst bei sehr guten Leistungen eine unserer internationalen Niederlassungen kennenlernen. Entdecke deine grenzenlosen Möglichkeiten – mit einer Ausbildung bei EOS! EOS ist der weltweit führende Technologieanbieter im industriellen 3D-Druck von Metallen und Kunststoffen. Das 1989 gegründete, unabhängige Unternehmen ist Pionier und Innovator für ganzheitliche Lösungen in der additiven Fertigung. Kurzum: EOS ist Macher und Wegbereiter einer Technologie, deren Möglichkeiten Menschen in Staunen versetzen. Weitere Informationen unter: www.eos.info/karriere/ausbildung


16

Azubi+ fragt nach ...

Dajana Simic ist Auszubildende „Kauffrau für Dialogmarketing“ Seefeld – Dajana Simic ist 21 Jahre alt und steuert auf die Zwischenprüfungen des zweiten Lehrjahres der Ausbildung “Kauffrau für Dialogmarketing” zu. Im Gespräch schwärmt sie vom Ausbildungsunternehmen 3M – und dem Job, der sich unverhofft als Glücksgriff entpuppte. AZUBI+: Warum hast Du Dich für die eher unbekanntere Ausbildungsrichtung “Kauffrau für Dialogmarketing” entschieden? Dajana Simic: Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, was mich da erwartet. Ursprünglich wollte ich nämlich nach meinem Schulabschluss Industriekauffrau werden. Bei 3M stieß ich auf die mir bis dahin unbekannte Ausbildungsrichtung und musste erst einmal googeln. Die Blogger beschrieben das Berufsbild als “sehr abwechslungsreich” und die Filme auf YouTube haben mich sofort angesprochen. Ich dachte, das könnte mir gefallen, und bewarb mich bei 3M. Entsprechend freute ich mich, als ich schon kurz nach dem Bewerbungsgespräch eine Zusage bekam. AZUBI+: Und? War es die richtige Wahl? Dajana Simic: Das Unternehmen 3M und die Ausbildungsrichtung waren ein Glücksgriff! Ich arbeite in vielen Abteilungen und bekomme auf diese Weise ein breites Fachwissen. Auch das Team ist supernett. Das gilt genauso für die Azubis. Hier hilft jeder jedem und wenn ich ein Problem habe, finde ich immer einen Ansprechpartner. Am Standort gibt es auch einen „Betriebsrat“ für Azubis, die Jugend- und Auszubildendenvertretung, in der ich seit kurzem aktiv bin. Verglichen mit anderen Mitschülern bekomme ich auch viel Verantwortung. Klar gehört zu meinem Arbeitsalltag auch die Ablage, aber das ist ja Teil des Jobs. Ich gehe jeden Tag sehr gerne in die Arbeit – und das ist viel wert. AZUBI+: Wie läuft so eine Lehre ab? Dajana Simic: Die Ausbildung dauert drei Jahre. Im ersten Lehrjahr war ich jede Woche zwei Tage in Augsburg in der Schule. Seit dem zweiten Lehrjahr bin ich nur noch einen Tag in der Berufsschule. Schön ist, dass ich das Fahrgeld für die Bahn von 3M zurückerstattet bekomme. Die verbleibenden vier Tage arbeite ich und kann Gelerntes in den unterschiedlichen Abteilungen umsetzen. In jeder Abteilung bleibe ich ein bis drei Monate. In der Zeit lernt man die Abläufe sehr gut kennen. Super finde ich auch, dass ich am Arbeitsplatz auf verschiedene Programme wie Excel, Word oder SAP geschult werde. AZUBI+: Welches ist Deine Lieblingsabteilung? Dajana Simic: Marketing. Dort war ich drei Monate. Mir gefällt der Kundenkontakt und die Aufgaben. Ich

Dajana Simic ist Auszubildende bei 3M.

durfte beispielsweise Bilder aus dem Produktkatalog für Agenturen raussuchen. In der Kundenbetreuung habe ich auch sehr gerne gearbeitet. In der Zeit durfte ich unter anderem Zahnärzte oder Zahnarztassistenten beraten. Auf die Aufgabe wurde ich in Produktschulungen ausführlich vorbereitet. Im Betrieb stellen wir Füllungen sowie Mittel für die Prophylaxe genauso her wie sensible Geräte für die Zahnarztpraxen. Schwer ist es mir nicht gefallen, die Details der Produktpalette zu verinnerlichen, denn mich interessiert von Haus aus alles, das mit Zähnen zu tun hat. AZUBI+: Wenn alles gut geht, bist Du in einem Jahr ausgebildete “Kauffrau für Dialogmarketing”. Schon Pläne für danach? Dajana Simic: Stimmt, denn ich kann die Lehrzeit aufgrund meiner abgeschlossenen Mittleren Reife um ein halbes Jahr verkürzen. Danach möchte ich auf jeden Fall bei 3M bleiben. Nebenberuflich möchte ich anschließend den staatlich anerkannten Fachwirt absolvieren. Es ist auch möglich, für 3M ins Ausland zu gehen. Das ist eine Perspektive, die ich mir irgendwann durchaus vorstellen kann.


technisch / handwerkliche und kaufmännische Berufe

17

Here, you go. Ausbildung / Duales Studium bei 3M in Seefeld Ausbildungsstart September 2019

Für die 3M Oral Care, die Dentalsparte der 3M in Deutschland am Standort Seefeld (Landkreis Starnberg), suchen wir zum 1. September 2019 Auszubildende (m/w/d) und Duale Studenten (m/w/d) in folgenden Ausbildungsberufen:

Mechatroniker (m/w/d) Chemikant (m/w/d) Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d) Kaufmann für Dialogmarketing (m/w/d) Duales Studium Bachelor of Arts – Industrie (m/w/d) Duales Studium Bachelor of Science – Chemie (m/w/d) Du zeichnest Dich durch eine aufgeschlossene, engagierte Persönlichkeit aus? Du arbeitest gerne im Team? Hohe soziale Kompetenz, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sowie Lernfähigkeit und Lernbereitschaft runden Dein Profil ab? Dann bewirb Dich gleich online über die 3M Karriereseite www.3m.de/karriere

Interesse?

1. QR-Code scannen 2. in Suchleiste „Seefeld“ eingeben 3. bewerben!

Bei Fragen stehen wir Dir gerne zur Verfügung: Tel. 08000 3MAzubi (in Zahlen 08000 3629824) oder per Mail unter ascharf@mmm.com

Interessante Informationen findest Du auch unter http://azubiblog.3M-portal.net/


18

Glüc

ks k

e ks

t ex

ter

u Ko k

sn

-S uss

ecu

rity

P ro fe ss io ne

lle Ku sc hl e

r

Hu

nd

u e -S

rfle

hre

r

Jobs zum Schmunzeln! Glückskekstexter Wir alle kennen sie, die chinesischen Glückskekse, in denen sich kleine Zettelchen mit Weisheiten verstecken. Die Texte sind manchmal so sonderbar oder abgedroschen, dass der ein oder andere sich sicher schon mal gefragt hat, wer sich die Texte eigentlich ausdenkt. In der Tat gibt es professionelle Glückskekstexter, die mit den kleinen Weisheiten ihr Geld verdienen.

Veranstaltung werden Spendengelder für gerettete Hunde gesammelt. Mit den Einnahmen soll den Tieren ein neuen Zuhause geschaffen werden. Für das Event werden immer wieder freiwillige Helfer gesucht, die den Tag mit Hunden am Strand verbringen und für den guten Zweck mithelfen.

Kokusnuss-Security Kokosnüsse können nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr gefährlich sein. Dann nämlich, wenn sie von Palmen fallen und auf den Köpfen von ahnungslosen Menschen landen. Deshalb gibt es in manchen Hotels angestellte Kokosnuss-Sicherheitsbeauftragte, die dafür zuständig sind, Kokosnuss-Unfälle zu verhindern, wie beispielsweise in einem Hotel auf den Jungferninseln. Da arbeiten, wo andere Urlaub machen – klingt nach einem Traum, ist aber durchaus realisierbar.

Professionelle Kuschler Kuscheln und damit Geld verdienen? Ja, auch das geht. Über das Internet werden professionelle Kuschler vermittelt, die einsamen Menschen eine Portion Nähe und Körpernähe schenken. Aktuell gibt es die Ausbildung zum Kuschelprofi zwar nur in den USA, aber vielleicht ist dieser ungewöhnliche Job ja für Diejenigen was, die nach dem Schulabschluss das Fernweh packt.

Hunde-Surflehrer Auf Facebook kursieren immer wieder Videos von surfenden Hunden. Anfang Oktober 2016 hat sich der Hunde SurfA-Thon des Helen Woodwars Animal Centers im US-amerikanischen Santa Fe zum elften Mal gejährt. Bei der

GESTALTE DEINE ZUKUNFT MIT UNS! MIT EINER AUSBILDUNG ZUM/ZUR: Industriekaufmann/ -frau ab September 2019 Mechatroniker/-in ab September 2019 Sende deine Bewerbungsunterlagen bitte an: bewerbung@innolas-solutions.com

InnoLas Solutions GmbH Pionierstraße 6 82152 Krailling P +49 89 8105 9168-1006

www.innolas-solutions.com

© rcfotostock, Romolo Tavani, Andrey Popov; YakobchukOlena, javier brosch, Katrina Brown; fotolia.com

Ausbildung im Focus


19

kaufmännische BErufe

Komplexe Arzneimittellogistik:

2019

Sanacorp ist ein führendes Unternehmen im pharmazeuti­ schen Großhandel mit rund 3.000 Mitarbeitern an 17 Standorten in Deutschland. Wir stehen für die flächendeckende, wirtschaftliche Versorgung der7500Apotheken mit Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Kunden mit marktgerechten Strategien und gezielten Maßnahmen für alle apothekenspezifischen Belange bis hin zu abverkaufsstarken Marketingaktivitäten. Werden Sie Teil unseres Teams und bewerben Sie sich für eine Ausbildung oder ein Studium als. • • • •

Kaufinann/-frau im Groß- & Außenhandel Kaufinann/-frau für Büromanagement Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) Bachelor ofScience (m/w) Wirtschaftsinformatik Bachelor ofArts (m/w) Handelsmanagement

;,. ·

r:, L:J • __[!) •

Weitere Informationen zur Ausbildung sowie zum Studium finden Sie unter www.sanacorp.de

Telefon o89 / 8581-281

Sanacorp

www.sanacorp.de/karriere

Wir suchen zum 01.09.2019 Auszubildende zum Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)

e Wir such

n

UNSERE AZUBIS FÜR 2019 in der Firmenzentrale Gilching bei München

Sie erwartet eine interessante und umfassende Ausbildung in den Bereichen Bürowirtschaft, Finanz- und Rechnungswesen, Personalmanagement, Kundenbetreuung und Logistik. Als wichtiger Bestandteil unserer Teams dürfen Sie sich täglich bei vielfältigen Tätigkeiten beweisen und auch gerne neue Ideen und Anregungen einbringen.

Wir sind ein führender, europaweit tätiger Transport- und Logistikdienstleister und suchen zum Ausbildungsstart 2019 Verstärkung für unser Azubi-Team.

Das bieten wir:

Diese Ausbildungen bieten wir:

• Ausbildungsbegleitende Kurse bei der IHK, interne Lerngruppe und zusätzliche Sonderurlaubstage vor den Prüfungen • Teilnahme am Azubi-Netzwerktreffen in unserer Zentrale in Gütersloh • Besuch der Buchmesse Frankfurt • Gute Möglichkeit zur Weiterentwicklung nach der Ausbildung

Wir über uns: Die Verlegerdienst München GmbH gehört zum Unternehmensbereich Arvato SCM (Publisher) und ist eine 100prozentige Tochter der Bertelsmann SE & Co. Als Verlagsauslieferung haben wir jahrzehntelange Erfahrung im Logistikgeschäft. Zusammen mit der Vereinigten Verlagsauslieferung (VVA) in Gütersloh und Verl und unserem Standort Gilching (VM) liefern wir für mehr als 200 Verlage Bücher, CD‘s, Zeitschriften und Spielwaren an den Handel und den Endverbraucher und bieten individuellen und marktgerechten Komplettservice aus einer Hand. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail an: evelyne.weindl@arvato.com Verlegerdienst München GmbH, Gutenbergstraße 1, 82205 Gilching Weitere Infos unter: www.scm.arvato.com

›Kaufleute für Büromanagement ›Kaufleute für Speditions- und Logistikdienstleistung ›Fachinformatiker für Systemadministration ›IT-Systemkaufleute

Deine Vorteile bei uns: ›Großes Azubi-Team im Unternehmen ›Vielseitige Einblicke in verschiedene Abteilungen ›Weiterbildung und interne Prüfungsvorbereitung

Informiere Dich über Deine Möglichkeiten unter: www.reichhart.eu/karriere/schueler.html Fragen oder Bewerbungen beantworten wir Dir telefonisch oder per E-Mail. Dein Ansprechpartner bei uns: Eva Raschke I Email: jobs@reichhart.eu I Tel.: +49 (0) 8105 3836 150 LEIDENSCHAFT FÜR LÖSUNGEN REICHHART Logistik GmbH


20

Ausbildung im Focus

»Wie bitte?!« »Wie bitte?!«

Berufe-Raten bei der Stellensuche Plant Manager, Chief Executive Officer, Vision Clearance Engineer oder Front Office Manager: Unternehmen werden immer kreativer, wenn es darum geht, Tätigkeiten bei Stellenausschreibung zu bezeichnen. Heraus kommen Berufsbezeichnungen, die keiner versteht.

Zu viele Stellen, zu wenig Bewerber: Das Angebot an offenen Stellen ist riesig, die Nachfrage zurzeit eher gering. Vor allem die Handwerksberufe leiden darunter, dass sich nicht genügend geeignete Bewerber finden. Während vor einigen Jahren noch Lehrstellenmangel herrschte und es einfach zu wenige zu besetzende Stellen auf dem Arbeitsmarkt gab, sind gute Arbeitskräfte heute hart umkämpft. Not macht erfinderisch – die Unternehmen lassen sich daher mittlerweile so manches einfallen, um neue Mitarbeiter für ihr Unternehmen zu gewinnen. Und das tun sie besonders häufig, indem sie sich kreative, manchmal geradezu kuriose Berufsbezeichnungen einfallen lassen, um die Stellen interessanter klingen zu lassen. Besonders beliebt: Englische Begriffe. Das lässt die Unternehmen peppiger, kreativer, moderner und irgendwie auch internationaler klingen.

CE RAN A E L NC R VISIO ENGI N EE

PLANT M A N AG E R

CH I EF EX EC OFFICE UTIVE R FRON OFFIC T MAN E AG E R

»Pimp my Job«

Nicht selten wollen die Unternehmen durch nichtssagende, aber ansprechend klingende Namen weniger beliebte Berufe aufwerten. So wird beispielsweise der Friseur zum »Hair Stylist« oder zum »Coiffeur«. Hinter dem »Facility Manager« versteckt sich ein einfacher Hausmeister und ein »Stock Replenishment Advicer« füllt Supermarkt- oder Lagerregale auf. Das klingt irgendwie hipper, kreativer und besser, denken sich die Firmen – oder einfach nur völlig unverständlich, denken wir uns so manches Mal, wenn wir auf Stellensuche die Zeitung aufschlagen.

Wenn bei der Stellenan zeige erst mal gegoogelt werden muss Wenn wir die Stellenanzeigen lesen und wieder einmal nichts verstehen, hilft oft auch alles Raten und Nachschlagen im Lexikon oder die Suche im Internet nichts. Wenn selbst das Fremdwörterbuch vor so vielen bizarren und unverständlichen Berufsbezeichnungen kapituliert, gibt sich so mancher bei der Stellensuche geschlagen und bewirbt sich dann einfach auf die Stelle als Industriemechaniker oder als Arzthelferin. Da weiß man zumindest, was man hat.

»Back to the roots« Mittlerweile besinnen sich immer mehr Unternehmen wieder darauf, in ihren Stellenanzeigen die altbewährten Berufsbezeichnungen zu verwenden und suchen wieder ganz klassisch nach Verkäufern, Einzelhändlern oder Schreinern. Das klingt vielleicht nicht ganz so global und trendy, aber da weiß zumindest jeder gleich, was gemeint ist. Bis dahin heißt es einfach: Cool bleiben und sich mithilfe von Internet und Co. einen Durchblick durch das Wirrwarr an Berufsbezeichnungen verschaffen! Und wer gar nicht mehr weiter weiß: Einfach die Tätigkeitsbeschreibungen in der Stellenanzeige lesen. Damit kommt man häufig weiter als mit so mancher skurrilen Berufsbezeichnung.  sah

Personen: © mma23, Adobe Stock – Hintergrund: © Baillou; fotolia.com


21

kaufmännische Berufe

WIR BIETEN AUSBILDUNGS- UND STUDIENPLÄTZE AN: ƒ Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten (m/w/d) ƒ Ausbildung zum Verwaltungswirt (m/w/d) ƒ duales Studium zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) (m/w/d)

WARUM ZU UNS? Wir legen hohen Wert auf eine qualitätvolle Ausbildung. Sie lernen daher die verschiedensten Fachbereiche und Teams des Landratsamtes kennen. Dort werden Sie jeweils von einem kompetenten Ausbilder betreut. Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung übernehmen wir alle unsere Nachwuchskräfte und bieten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Neben flexiblen Arbeitszeiten können Sie auch verschiedene Angebote zur Gesundheitsförderung wahrnehmen.

BEWERBEN SIE SICH JETZT online unter www.Lk-starnberg.de/ausbildung

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.LK-starnberg.de

Ansprechpartnerin Kristina Grünwald 08151 148-208 ausbildung@LRA-starnberg.de Landratsamt Starnberg Strandbadstr. 2 82319 Starnberg


22

Ausbildung im Focus

Traumberuf gefunden!

Ist die Entscheidung für den Traumberuf gefallen, wartet schon die nächste Herausforderung auf die zukünftigen Azubis: die Suche nach dem passenden Ausbildungsbetrieb. Denn oft hat man bei der getroffenen Berufswahl auch gleich ein Wunschunternehmen vor Augen. Natürlich ist es kein Fehler, bereits mit klaren Vorstellungen in das Bewerbungsverfahren zu gehen. Allerdings schadet es nicht, sich andere Optionen offen zu halten und auch andere Betriebe in die Auswahl um den zukünftigen Ausbildungsplatz mit einzubeziehen. Schließlich sind viele Unternehmen jedes Jahr auf der Suche nach

Und was nun ...?

der »Richtigen« oder dem »Richtigen« und die angebotenen Ausbildungsplätze stoßen auf ein breites Interesse bei den Schulabgängern. Auch kann bei einer perfekt geplanten Bewerbung durchaus noch etwas schiefgehen. Ob bei einem großen Industriekonzern oder einem kleinen Betrieb – jede Ausbildung bietet ihre Vorteile und ist auf ihre Art vielseitig und interessant. Genau hinschauen lohnt sich hier auf jeden Fall. Schließlich hat man die Wahl und auch die Freiheit, nicht den ersten Ausbildungsplatz annehmen zu müssen.

INFO ABENDE Do. 14.03.19 Do. 11.04.19 Do. 11.07.19 19-20 Uhr

IT-Kaufmann/-frau Medizinische/r Fachangestellte/r Kaufmann/-frau für Büromanagement Gesundheitsmanagement (Duales Studium) Wirtschaftsinformatik (Duales Studium) Wir bieten: Ein familiäres Team, hochmoderne technische Ausstattung, offene und kooperative Arbeitsatmosphäre, vielfältige Einsatzmöglichkeiten, individuelle Weiterbildungen, Weihnachtsgeld, 5-Tage Woche (Mo-Fr), bezahlte Überstunden

Weitere Infos www.augenzentrum-bayern.de/Ausbildung Wir freuen uns auf deine Bewerbung! bewerbung@augenzentrum-bayern.de

z. B. die Wirtschaftsschule • Individueell zur Mitttleren Reeife • Übertritt von Mittel-, Realschule und Gymnasium, 5. - 10. Klasse • Neu – auch mit 6. Klasse • Mittagessen / Ganztagesbetreuung möglich • Fußball-Förderklasse in Zusammenarbeit mit der Münchner Fußball Schule • Viele Zusatzangebote (z. B. Coaching, Fremdsprachen, Kochkurse, etc.)

z.B. die Berufsfachschule für Hotel- & Tourismusmanagement • 3-jährig, staatlich anerkannt • Allgemeine Fachhochschulreife (Fachabitur) • Berufsabschluss: staatlich geprüfter Assistent für Hotel- und Tourismusmanagement (m/w) • Unterbringung im Haus möglich KERMESS Aus- & Weiterbildung · Blumenauer Str. 131 · 81241 München Tel. 089 82 92 95 500 · info@kermess.de

www.kermess.de

Ausbildung 2019!

Ein ne Klasse für Dich!


kaufmännische Berufe

23

Starten ist einfach. Wenn man eine Ausbildung bei der Kreissparkasse macht. Bankkaufmann (m/w/d) Bachelor of Arts (B.A.) Studienrichtung Bank (DHBW Ravensburg) oder ausbildungsintegriertes Studium (SparkassenHochschule) Dein Wissen ist die Investition in deine persönliche Zukunft. Mit einer Ausbildung bei der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg stehen dir viele Wege offen. Wann steigst du bei uns ein?

www.kskmse.de/ausbildung


24

Ausbildung im Focus

Bei der Berufswahl auf die richtige Branche setzen Handwerk

EDV/IT

Die Einsatzfelder im Handwerk sind mit rund 150 Ausbildungsberufen vielseitig. Der Bedarf an Nachwuchskräften ist hoch und Handwerker werden immer gebraucht: auf dem Bau, in der Industrie oder in der Lebensmittelbranche. Egal, ob Ofenbauer, Maler, Schreiner, Bäcker oder Landschaftsgärtner – die beruflichen Aussichten im Handwerk sind sehr gut für all Diejenigen, die mit Motivation, Freude und handwerklichem Geschick zu Werke gehen.

IT-Produkte gehören heute fest zu unserem Alltag und sind aus unserem Arbeitsbereich nicht mehr wegzudenken. An Stillstand ist nicht zu denken, es wird ununterbrochen nach neueren Techniken geforscht. Wie wäre es also mit einer Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme oder zum Fachinformatiker für Systemintegration? In dieser Branche bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Und: falls du danach doch nochmal die »Schulbank« drücken willst, kannst du in den Fächern Elektrotechnik und Informatik noch ein Studium an deine Ausbildung ranhängen.

Gesundheitswesen/Soziales/Pflege Die Gesundheitsbranche boomt: durch die verbesserte medizinische Versorgung, werden die Menschen heutzutage immer älter und sind in hohem Alter auf Hilfe angewiesen, um trotzdem noch aktiv am Leben teilnehmen zu können. Im Pflegedienst, in Krankenhäusern, Arztpraxen und sonstigen Einrichtungen im Gesundheits- und Pflegebereich steigt daher der Bedarf an Personal. Auch Augenoptiker und Hörgeräteakustiker gehören zu Ausbildungsberufen, mit denen du für die Zukunft gerüstet bist.

Handel/Konsum Die neuen Informations- und Telekommunikationstechnologien bestimmen nicht nur die Art des zwischenmenschlichen Kontakts, sondern auch unser Konsumverhalten. Mit wenigen Klicks wird über das Internet bestellt, wenige Tage später halten wir unser Päckchen in der Hand. Das trifft allerdings nicht nur auf den privaten (Ver-)Kauf von Produkten zu, auch der Ein- und Verkauf zwischen Unternehmen, Marketing und Logistik sind von der stetigen Weiterentwicklung der Technik betroffen. Soll heißen: Drogisten, Handelsassistenten, Ein- und Verkäufer sind gefragt wie nie.

© rock_the_stock, Adobe Stock


Bildnachweis: Lebenshilfe / David Maurer

gesundheitlich-medizinische und Soziale berufe

25

Mach Deinen „Praktischen“ bei uns! Bei uns kannst Du den praktischen Teil Deiner Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher machen. Zudem bieten wir Ausbildungsplätze im Bereich Heilerziehungspflege an. Auch für Dein Freiwilliges Soziales Jahr oder Deinen Bundesfreiwilligendienst gibt es für Dich interessante Einsatzmöglichkeiten bei der Lebenshilfe Starnberg. Außerdem findest Du bei uns für fast alle pädagogischen Ausbildungsberufe Praktikumsmöglichkeiten in unterschiedlichen Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Wir beraten, fördern und betreuen Menschen mit Behinderungen im Landkreis Starnberg, vom Lebensanfang bis zum Lebensende. Dafür haben wir in unseren gemeindenahen Einrichtungen den Altersgruppen entsprechende Angebote entwickelt, vom Lernen über das Arbeiten bis hin zum Wohnen. Unsere Kinderkrippen, Kindergärten und Horte sind für Kinder mit und ohne Behinderung da. Melde Dich bei Karin Echter, Telefon: 08151-276 290. Weitere Infos unter www.lebenshilfe-starnberg.de


26

Gesundheitlich-medizinische

komm-zum-drw.de

DAS PORTAL FÜR SOZIALE BERUFE

Wir bilden aus

Mehr von Anna-Maria unter: komm-zum-drw.de/anna-maria Zum 01. September 2019 bieten wir folgende Ausbildungsplätze an:

Wir bilden aus: • Heilerziehungspfleger/in (3 Jahre) • Heilerziehungspflegehelfer/in (1 Jahr) Wir bieten auch an: Schul- und Ferienpraktikum • Jahrespraktikum • FSJ • Bundesfreiwilligendienst • Ausbildungsplätze für Duales Studium • Praktikumsplätze für Vollzeitstudium Standorte: Breitbrunn am Ammersee – Maisach Gernlinden – weitere Standorte siehe Karriereportal komm-zum-drw. Direkt bewerben unter: www.komm-zum-drw.de

S TA R K S E I N F Ü R M E N S C H E N

Examinierter Altenpfleger (m/w) Pflegefachhelfer (m/w) Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung - gerne auch per Mail!

Stemag GmbH Haus am Pilsensee Pilsenseestraße 6 82211 Herrsching

Ansprechpartner: Frau Rahimi Tel: +49 89 94 53 96 20 Fax: +49 89 94 53 96 16

info@stemag.net

www.stemag.net

Azubi+ im Internet

Unsere attraktiven und abwechslungsreichen Ausbildungen:

Gesundheits- und Krankenpfleger/in Operationstechnische/r Assistent/in Intensivtechnische/r Assistent/in Kauffrau/Kaufmann im Gesundheitswesen _ hohe Ausbildungsqualität _ vielfältige Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten _ viele Sport- und Freizeitmöglichkeiten vor der Haustür _ hervorragende Verkehrsanbindungen nach München _ attraktive Ausbildungsvergütung + günstige Wohnmöglichkeit Starnberger Kliniken, Personalservice Oßwaldstraße 1, 82319 Starnberg bewerbung@starnberger-kliniken.de Kennwort »Azubi 2019«

www.azubiplus.de


und soziale berufe

27

Natürlich, als Berufseinsteiger/-in bist du neugierig und voller Tatendrang. Dafür haben wir was: eine fundierte Ausbildung zum/zur Altenpfleger/-in; ein erfahrenes Team, das dir mit Rat und Tat zur Seite steht; und eine gute Bezahlung in einer Branche mit Zukunft. Besser für alle: ein Job voller Perspektiven, in dem man menschlich und beruflich wächst.

Wir suchen

Auszubildende (m/w/d) zum/zur examinierten Altenpfleger/-in Was Sie tun: ■ Betreuung und Pflege hilfsbedürftiger, älterer Menschen ■ Unterstützung bei der Alltagsbewältigung und Förderung der Lebensqualität der Bewohner ■ Durchführung und Einhaltung des Pflegekonzeptes ■ Sorgfältige und Fachgerechte Pflegedokumentation

■ Gute Chancen zur Übernahme nach der

Was Sie mitbringen: ■ Realschulabschluss bzw. einen gleichwertigen Bildungsstand oder ■ Hauptschulabschluss sowie eine mind. zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung ■ Freude am Umgang mit Menschen ■ Engagement, Tatendrang und Offenheit für neue Erkenntnisse

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und bitten um Zusendung der vollständigen Unterlagen an die unten genannte Adresse. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Unsere Leistungen für Sie: ■ Attraktive Ausbildungsvergütung, 13. Monatsgehalt, 29 Tage Urlaub und weitere Extras

Ausbildung

■ Entwicklungschancen durch ausgezeichnete

Fort- und Weiterbildungsangebote auch nach der Ausbildung ■ Abwechslungsreiche und spannende Aufgaben in einem super Team ■ Theoretische und praktische Anleitung durch unsere Praxisanleiter

Johanniter-Haus Herrsching Martina Eßbach Reineckestraße 16b, 82211 Herrsching Tel. 08152 39566 - 0 martina.essbach@jose.johanniter.de www.johanniter.de/senioren/herrsching


28

Ausbildung im Focus

HÜRDEN NEHMEN ... Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch Du hast Dich für eine Ausbildungsstelle beworben und wurdest jetzt zum Gespräch geladen? Wir gratulieren, denn das be­deutet, dass Du die erste Hürde genommen und einige andere Bewerber hinter Dir gelassen hast. Der potentielle Ausbilder sig­nalisiert damit, dass er an Dir interessiert ist. Jetzt möchte er Dich persönlich kennenlernen – und wir zeigen Dir, wie Du Dich optimal vorbereitest. Denn: Vorbereitung ist alles – und je besser Du vorbereitet bist, desto weniger wirst Du nervös auf den Nägeln kauen und Dir bei der Antwort die Stimme versagen.

Sei gut auf Fragen vorbereitet Gut vorbereitet bist Du, wenn Du Dich gründlich über das Unternehmen informiert hast, bei dem Du Dich bewirbst. Informiere Dich, ob es sein Geld vorwiegend mit dem Verkauf von Produkten verdient, mit der Entwicklung als »Erfinder« unterwegs ist oder der Schwerpunkt auf der Kundenberatung liegt? Verschaffe Dir einen Überblick über das Produkt oder die Dienstleistung, mit der Du in Zukunft zu tun haben könntest und bilde Dir eine Meinung dazu. Wissen solltest Du auch Fakten wie, wie viele Mitarbeiter hier beschäftigt sind, wann die Firma gegründet wurde, wo der Hauptsitz und wo die Filialen sind.

© MinDof, Adobe Stock

Informiere Dich über die Ausbildung Hier ein Beispiel, das wir natürlich frei erfunden haben: Du stellst Dich beim Handelsunternehmen »TradeGood« in München vor. Gegründet hat es Bauingenieur Albrecht Richter im Jahr 1973. Die 310 Mitarbeiter verkaufen, verpacken und verschicken Rohre aus Materialien wie Eisen, PVC oder Glasfaser, die in Italien hergestellt werden. Kunden sind hauptsächlich Bauunternehmen. Seit 2001 führen Martin und Alina Richter das Unternehmen mit einer kleinen Werkstatt, einem Lager, einer Spedition und einem Großraumbüro. So oder so ähnlich halt. Dann solltest Du logischerweise genau über die Ausbildung Bescheid wissen, die Du machen möchtest. Informiere Dich, wie Dein Alltag im Groben aussehen könnte, wie die Schul- und Arbeitszeit aufgeteilt ist und welche beruflichen Möglichkeiten sich mit dem Abschluss auftun könnten. Bei der Recherche hilft Dir das Internet (Tipp: Auf der FirmenWebseite findest Du die benötigten Infos meistens in der Rubrik »Über uns«). Nutze auch die Erfahrung und das Wissen Deiner Eltern, Lehrer oder Verwandten.

Die »W-Fragen«: Was willst Du, wer bist Du und wo siehst Du Dich Der Frage nach dem »Warum?« kommst Du nicht aus. Sei vorbereitet auf persönliche Nachfragen wie: Warum gerade diese Ausbildung – und warum bei ihnen. Hast Du Dich etwa für eine Ausbildung zum Handelsfachwirt in einem Mode-Geschäft entschieden, könnte die Antworten lauten: »Ich möchte später im Einkauf arbeiten. Mit dem Handelsfachwirt in ihrem Mode-Geschäft XY bekomme ich einen Einblick in alle Abteilungen und weiß auch, was die Kunden kaufen. Das brauche ich, wenn ich später einmal die richtigen Artikel einkaufen möchte.« Oder Du bewirbst Dich als Mechatroniker: »Ich habe schon immer mein Fahrrad und Motorrad selber repariert und bin technisch interessiert.« Bleib bescheiden, aber selbstbewusst.

Was sind Deine Stärken und Schwächen? Sei auch vorbereitet auf: Kannst Du Dir vorstellen, für eine gewisse Zeit im Büro zu arbeiten? Bist Du teamfähig? Bist Du eher der theoretische »Denker« oder arbeitest Du lieber körperlich? Was sind Deine Stärken und Schwächen? Bist Du ein Eigenbrötler oder gesellig? Hast Du schon einmal in die Branche reingeschnuppert? Was sind Deine Hobbies – sei nicht zu langatmig bei der Antwort darauf, sonst läufst Du Gefahr, als »Freizeitkönig« rüberzukommen – und welches Fach hat Dir in der Schule am besten gefallen. Und zu guter Letzt und ganz wichtig sind Deine beruflichen Ziele oder anders gesagt: Wo siehst Du Dich nach dem Abschluss? Bitte vergiss nicht, Dir auch ein paar Fragen an die Interviewer zu überlegen. Denn Dein potentieller Ausbilder möchte ja, dass Du während der Arbeit und der Ausbildung mitdenkst.

Übung macht den Meister Keine Angst: Wenn Du gut vorbereitet bist, gibt es die »total falsche Antwort« nicht. Man will nur von Dir hören, dass Du ernsthaft interessiert und motiviert bist. Schreibe Dir die möglichen Fragen auf und übe das Gespräch am besten mit Deinen Freunden, Geschwistern oder den Eltern. Wenn Du Dich gut mit dem Unternehmen und den möglichen Fragen, die gestellt werden, beschäftigt hast, kann wirklich nichts mehr schief gehen. Bleib cool und geh entspannt-zuversichtlich, interessiert und ein bisschen demütig ins Gespräch. Und vor allem: Glaub an Dich!

r i D n e k c ü Wi r d r d ie Da u m en ! 


Technisch / Handwerkliche und kaufmännische BErufe

29

ZUKUNFT GESTALTEN IN DER ISOTEC-FAMILIE Wir bieten eine Lehrstelle ab September 2019

Anlagenmechaniker/in

AUSBILDUNG HOLZ- UND BAUTENSCHÜTZER (W/M)

IN TUTZING

(m/w/d) Heizung Sanitär Klimatechnik

Du bist handwerklich interessiert?

Voraussetzung ist der „Quali“ oder ein Realschulabschluss.

Dann bewirb dich jetzt für eine Ausbildung bei ISOTEC unter www.karriere.isotec.de oder karriere@isotec.de

Unsere Firma besteht seit 50 Jahren und gehört zu den größten im Landkreis. Wenn Sie auch zu diesem starken Team gehören wollen, dann schikken Sie uns die Bewerbung per Mail an kr@krueger-haustechnik.de Abdichtungstechnik Schiefelbein GmbH & Co. KG Ziegeleistraße 12 82327 Tutzing

Starkes Team sucht Verstärkung Wir sind autorisierter Service Vertragspartner der Marken Alfa Romeo, Fiat, Fiat Professional (Transporter) und Lancia. Seit mehreren Jahren betreuen wir auch alle anderen Marken erfolgreich. Wir führen, bis auf Lackierungen, alle Arbeiten in unserem Hause mit modernstem Equipment selbst durch. Zur Verstärkung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen:

Auszubildenden zum KFZ-Mechatroniker (m/w/d) Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung zu Händen Herrn Walter.

AUTORISIERTER SERVICEPARTNER

Hindenburgstr. 42 • 82343 Pöcking Direkt am Bahnhof Tel.: 0 81 57 / 92 58-20 • info@auto-walter.net


30

Ausbildung im Focus Bundesfreiwilligendienst (BFD), Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) und Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) Du hast den Schulabschluss in der Tasche, aber Deine Traumausbildungsstelle lässt noch auf sich warten? Wie wäre es mit einem Bundesfreiwilligendienst (BFD) beziehungsweise mit einem Freiwilligen Sozialen (FSJ) oder Ökologischen Jahr (FÖJ)? Alles spannende Wege, die Wartezeit zu überbrücken. Im Rahmen des Freiwilligendienstes kannst Du im Waldkindergarten mit den Kleinen die Pflanzenwelt erforschen oder auf dem Bio-Bauernhof eine Nähe zu artgerecht gehaltenen Schafen oder Rindern aufbauen. Kurz gesagt legst Du Dich im ökologischen Jahr aktiv für die Umwelt ins Zeug. Ganz im Sinne von “Geben ist seliger denn Nehmen” schärft das soziale Jahr unter anderem Dein Bewusstsein für Themen wie Gesundheit oder Natur – und Du erfährst eine Dankbarkeit für den Einsatz mit Menschen, denen Du zur Seite stehst. Und ganz nebenbei macht sich so ein Jahr in Deinem Lebenslauf echt super und öffnet Dir bei Bewerbungen so manche Türe.

© WavebreakmediaMicro, Adobe Stock

Zwei W-Fragen: Was und wie lange Deine Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig. Bewerben kannst Du Dich im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Sport, in der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. Voraussetzung ist, dass Du nicht mehr schulpflichtig und mindestens 16 Jahre alt bist. Zeitlich gesehen bist du mindestens sechs und maximal 24 Monate für die Allgemeinheit unterwegs – und neben Kost und Logis bekommst Du ein kleines Taschengeld. Du kannst entweder in Krankenhäusern mit Kranken oder Menschen mit Behinderungen arbeiten, in Kinderheimen oder im häuslichen Pflegedienst mit Senioren. Auch im Rettungsdienst werden Stellen angeboten, in Förderschulen oder in Werkstätten oder Heimen für Menschen mit Behinderungen. Bist Du eher der musische oder sportliche Typ? Ab ins Theater, in Museen oder in Musik- oder Sportvereine. Wenn Du wissen möchtest, welche Möglichkeiten es in Deiner Nähe gibt, tippe einfach „FSJ + Wohnort“ in die Suchmaschine und schon spuckt das Netz zahlreiche Angebote aus. Übrigens: Eine Stelle der FSJ wird auch im Ausland angeboten!

Einen Beruf ausprobieren In Deinem Freiwilligenjahr kannst Du in verschiedene Berufsrichtungen hineinschnuppern. Hast Du noch keine Ahnung, wo Deine berufliche Reise hingeht? Kein Problem, im breiten Angebot vom Freiwilligenjahr findest Du bestimmt etwas, das Dich anspricht und Du kennenlernen möchtest. Oder Du hast schon einen Plan, etwa Erzieher beziehungsweise Erzieherin. Da bietet sich der Freiwilligendienst im Kindergarten an. Oder Pflegerin beziehungsweise Pfleger? Du könntest im Altenheim mit anpacken. Egal was und wo: Nach der Zeit weißt Du bestimmt, ob Du Dich für die richtige Ausbildung entschieden hast oder Du doch lieber eine andere Richtung einschlagen solltest. Vielleicht entdeckst Du sogar eine soziale Ader in Dir, von der Du bislang noch gar nichts geahnt hast. Ist der Funke am Ende des Dienstes nicht übergesprungen? Macht gar nichts, denn hinzugewonnen hast Du mindestens Lebenserfahrung und dabei neue, tolle Menschen kennengelernt. Außerdem kommt Dein Einsatz bei den meisten Arbeitgebern sehr gut an, soviel ist sicher. Wusstest Du eigentlich, dass Helfen glücklich macht? Das ist bewiesen! Das ist doch Motivation genug, Dich zu bewerben. Und zwar besser heute als morgen, denn das Freiwilligenjahr ist erfahrungsgemäß sehr beliebt und die Stellen sind schnell vergeben. Mehr Informationen über das Freiwillige Jahr bei der Informationshotline des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, BAFzA. Telefon: 0221 3673-0. E-Mail: info@bundesfreiwilligendienst.de.


Technisch / Handwerkliche und kaufmännische BErufe

31

Wenn Sie einen abwechslungsreichen Beruf suchen und gerne mit Menschen zu tun haben, bieten wir eine Ausbildungsstelle für

ne In der Coaching-Zo f erfährst Du, worau ses beim Einstellung . gespräch ankommt

Bäcker (w/m/d) und Kaufmann (w/m/d) im Einzelhandel (Lebensmittel)

ab September 2019 an. Mind. Qualifizierter Hauptschulabschluss Bitte um schriftliche Bewerbung an:


32

Azubi+ fragt nach ...

Traumberuf Harfenbauer Starnberg – Ein Harfenbauer braucht handwerkliches Geschick, Leidenschaft und eine Liebe für das Instrument, sagt Harfenbauer Klaus Horngacher. In dem Starnberger Traditionsbetrieb können fortan Azubis zum Harfenbauer ausgebildet werden, die danach im Betrieb weiterarbeiten – und im Rahmen der Arbeit in der Folge dann auch Konzertharfen warten können. AZUBI+: Wie musikalisch muss ein Harfenbauer sein? Klaus Horngacher: Ein Harfenbauer muss das Instrument nicht spielen können, jedoch ist für die Wartung der Harfe ein gewisses Gehör und musikalisches Verständnis von Vorteil. Harfe spielen und bauen sind zwei völlig unterschiedliche Dinge. Das Bauen einer Harfe wird fälschlicherweise oft als Kunsthandwerk verstanden. Dabei ist der Harfenbau ein ganz solides Handwerk, bei dem die einzelnen Arbeitsschritte genau festgelegt sind und das wenig bis gar keinen kreativen Freiraum lässt. Der angehende Harfenbauer muss auch viel Geduld mitbringen, denn die Harfe besteht aus 1500 Einzelteilen, die passgenau aneinandergefügt werden müssen. Wobei es teilweise Passungen im Bereich von bis zu fünftausendstel Millimeter gibt. “Ich dreh mal an der Schraube und dann passt es schon” funktioniert in unserem Beruf nicht. AZUBI+: Wer kauft bei Ihnen Instrumente? Klaus Horngacher: Harfenspieler aus der ganzen Welt. Unser Kundenstamm reicht von den New Yorker und Münchner Philharmonikern bis hin zur Oper in Peking. Wer bei uns arbeitet, hat weltweit mit namhaften Häusern zu tun. Entsprechend gehören ein gewisses Auftreten und ein ordentliches Erscheinungsbild zum Job dazu. Das kann man aber auch lernen. AZUBI+: Wie lange dauert die Lehre und wie sieht der Alltag des Lehrlings aus? Klaus Horngacher: Die Lehre dauert insgesamt drei Jahre. Der Auszubildende besucht im Jahr zwölf Wochen lang die Berufsschule in Mittenwald oder in Markneukirchen. Den Rest verbringt er bei uns in der Werkstatt, wo er oder sie nach und nach an den Harfenbau herangeführt wird. Anders als bei vielen Kollegen fertigen wir noch jedes Teil vor Hand und nicht maschinell. Eine Harfe kann der Azubi nach den drei Jahren aber noch

Klaus Horngacher ist Harfenbauer aus Leidenschaft.

nicht bauen, das lernt er oder sie erst im Laufe der Arbeit als Angestellter. Man darf nicht vergessen: Eine Person braucht für den Bau einer Harfe etwa sechs Monate. Daran sieht man, wie komplex die Fertigstellung ist. AZUBI+: Was ist der Vorteil des Berufes? Klaus Horngacher: Man bekommt ein sehr breites Fachwissen, schließlich besteht die Harfe genauso aus Holz wie aus Messing und Stahl. Der Azubi lernt folglich die Verarbeitung der verschiedensten Materialien. Das setzt allerdings auch ein Grundwissen in Physik, Chemie und Mathe voraus. Nachdem der ausgebildete Harfenbauer sich einige Erfahrung im Betrieb angeeignet hat, bekommt er zudem die Chance, auch Instrumente vor Ort zu warten. Da unsere Konzertharfen auf der ganzen Welt verteilt sind, können sich auf diese Weise vielfältige Möglichkeiten ergeben. AZUBI+: Wie können Interessierte sich bei Ihnen bewerben? Klaus Horngacher: Am besten gleich anrufen und einen Termin für ein Treffen im Geschäft ausmachen. Dann bekommt er oder sie gleich einen Eindruck von unserer Arbeit und wir einen Eindruck vom Bewerber oder der Bewerberin.

Konzertharfenbau Horngacher . Söckinger Straße 23 . 82319 Starnberg . Tel. 08151 - 1 29 20 Mobil 0172-8 12 19 04 . www.horngacher-harps.de.


Technisch / Handwerkliche und kaufmännische BErufe

33

BAU DIR DEINE ZUKUNFT! Unser Unternehmen gehört zu den bundesweit vertretenen hagebaumärkten, die in einem leistungsstarken Franchise-Systtem verbu unden sind. Für unseren hagebaumarkt in Ihrer Nähe suchen wir Verstärk kung.

Ausbildung zum m/z zur Einzelhandelsk kauffmann/-frau Sie wollen beruflich voll durchstarten un nd sind auf der Suche nach einer spannenden und abwechslungsreichen n Ausbildu ung? Sie wünschen sich einen Ausbildungsbetrieb, der große Aufstiegschancen für Sie bereit hält?

Dann suchen wir Sie!

Das bringen Sie mit: • guten Haupt- od der Reallsch hullab bsc chluss • Freude am Um mgang mit Kunden • Engagement, Teamgeist und eine e zupackende Arbeitsweise Unser Angebo ot: • die Sicherheitt einer bundesweit tä ätigen Bau- und HeimwerkerFachmarktgru uppe • Mitarbeit in einem symphatischen n, motivierten Team • eine überdurc chschnittliche Ausbildungsvergütung und umfangreiche Sozialleistung gen • geregelte Arbe eitszeiten

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Wir bilden aus: • Kauffrau/-mann für Büromanagement • Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Holz Wir freuen uns auf Deine Bewerbung mit Lebenslauf und Lichtbild. Einen ersten Eindruck von uns bekommst Du übrigens auch im Internet auf unserer Website www.schlecht.de. Bewerbung an: mathilde.schlecht@schlecht.de oder schriftlich an: Peter Schlecht GmbH, Mathilde Schlecht, Mühlbachstraße 17 a, 82229 Seefeld

Hagebaumarkt Starnberg z. Hd. Marktleitung KONTAKTFELD Gautinger Str. 41 • D-82319 Starnberg marktleitung@hagebau-starnberg.de

Azubi+ Deinen Ausbildungsplatz findest du in diesem Heft ...

Die Brenner Verpackung GmbH & Co. KG (www.brennerverpackung.de) gehört zu den leistungsstärksten Verpackungsproduzenten und -dienstleistern Süddeutschlands mit besonderer Kompetenz in den Bereichen Transportverpackungen, Großhandel und Service. Das Unternehmen beschäftigt in Schorn bei Starnberg im Süden von München ca. 100 Mitarbeiter. Brenner ist ein Unternehmen der Palm Gruppe (4.000 Mitarbeiter), einem führenden Anbieter von Zeitungsdruckpapier, Wellpappenrohpapier und Wellpappenverpackungen in Europa. Die Gruppe (www.palm.info) produziert, veredelt und verarbeitet an 26 Standorten jährlich 1,5 Mrd. Quadratmeter Wellpappe. Starten Sie mit uns zum 01.09.2019 in Ihr Berufsleben mit einer Ausbildung zum/zur

Industriekaufmann (m/w/d) IHK (3 Jahre) Packmitteltechnologen (m/w/d) IHK (3 Jahre) Fachkraft für die Lagerlogistik (m/w/d) IHK (3 Jahre) Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d) IHK (2 Jahre) Wir bieten zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, um sich später für weiterführende Stellen zu qualifizieren. Zusätzlich zur Ausbildungsvergütung unterstützen wir mit Fahrtkostenzuschüssen und weiteren Zusatzleistungen. Ausbildung innerhalb der PALM Gruppe Mit uns als Ausbildungspartner haben Sie viele Vorteile: • Ein großes Netzwerk • Jährliche werksübergreifende Treffen der Auszubildenden • Werksübergreifende Einsatzmöglichkeiten auch in den europäischen Schwesterwerken • Gute Übernahmemöglichkeiten und kontinuierliche Schulungsangebote Sie möchten noch mehr über uns erfahren? Unsere PALM Ausbildungsfilme finden Sie auf unserer Homepage http://www.palm.info/karriere/ausbildung-berufsbilder/ oder rufen Sie uns auch gerne an.

... oder auf www.azubiplus.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, bitte nur per E-Mail an: personalbuero@brennerverpackung.de

Brenner Verpackung GmbH & Co. KG Personalabteilung, Schorn 1, 82319 Starnberg, Tel. 0 8178 / 88 - 213 www.palm.info, www.brennerverpackung.de


34

Ausbildung im Focus

Einstellungstest? Kein Problem! Don't panic lautet die Parole, wenn dir eine Einladung zum Einstellungstest ins Haus flattert. Mit ein bisschen Vorbereitung schaffst du diese Hürde mit links. Hier die wichtigsten Tipps:

Bei Anpfiff:

Aufwärmphase:

• Vom Einfachen zum Schweren: Die erste Aufgabe ist oft eine leichtere Einstiegsaufgabe.

• Dein Berufsberater weiß Rat. Erkundige dich bei ihm: Welche Testverfahren nutzt das Unternehmen, das dich eingeladen hat? Dann kannst du dich gezielt vorbereiten. • Üben, üben, üben: Je besser du mit den einzelnen Testarten vertraut bist, desto besser läuft's auch in der Prüfungssituation. Im Internet und auch bei der Agentur für Arbeit findest du Übungstests, die dich in den Bereichen Allgemeinwissen, Sprache, Mathematik, Konzentrationsvermögen, technischem Verständnis, und visuellem Denkvermögen vorbereiten. • Tagesschau rules! Für den Allgemeinbildung hilft es, nicht nur den Vornamen der Kanzlerin zu wissen. Lies regelmäßig die Tageszeitung und Schau die Nachrichten, dann weißt du über Politik im In- und Ausland Bescheid. • Oone Fela! Im Bereich Sprache geht es um deine Rechtschreibung, aber auch um den Ausdruck und deine Argumentation. Und auch das kannst du üben. Oft gefragt, sind Aufsatzthemen nach dem Motto: »Welche Überlegungen waren für meine Berufswahl ausschlaggebend?«. Hier kannst du Informationen über den Betrieb einfließen lassen. • Kein Für ohne Wider: Kommen kritische Aufsatzthemen dran, solltest du verschiedene Sichtweisen beleuchten, um zu zeigen, dass du ausgewogen argumentierst. • Bei den Konzentrationstests geht es entweder um Worte, Zahlen oder Zeichnungen. Hier kommt es auf Sorgfalt und Geschwindigkeit an. • Schaffe dir reale Testsituationen. Mache einige Übungen in festgelegter Zeit, dann bringt dich nichts mehr aus der Ruhe. • Have a break. Am Tag vor dem Test ist relaxen angesagt. Unterni­mm etwas mit Freunden, gehe spazieren oder gönne dir einen Film. Es hilft nichts, bis spät in die Nacht zu üben. Dein Gehirn, braucht Zeit, um die Infos zu verarbeiten.

• Tief durchatmen: Lies dir die Arbeitsanweisungen genau durch und schaue dir die Beispiele an. Sie enthalten wichtige Hinweise.

• Viele Tests sind so angelegt, dass man in der vorgegebenen Zeit nicht alles schaffen kann. Löse also zuerst die Aufgaben, die dir liegen. Langes Grübeln hilft nichts.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: • Think positive! Hast du ein schlechtes Gefühl nach dem Test, dann mache dir bewusst: Es sind nicht immer die Bewerber mit den besten Ergebnissen, die letztendlich genommen werden. Entscheidend ist, wie sie insgesamt in den Betrieb passen. Du hast also durchaus noch Chancen. • Eine Erfahrung mehr: Hat es diesmal nicht geklappt, hast du schon für den nächsten Test geübt. Besorge dir das Testergebnis und arbeite gezielt an deinen Schwachstellen. Dann klappt es beim nächsten Mal!

© pathdoc, Kaarle; fotolia.com


Kaufmännische Berufe

35

DAFÜR STEHE ICH JEDEN MORGEN AUF. Für mich. Für uns. Für morgen.

Einstieg für Schüler in unsere Filialen Verantwortung vom ersten Tag an und beste Zukunftsaussichten: Das erwartet dich, wenn du als Azubi oder Geprüfter Handelsfachwirt bei uns in der Filiale einsteigst. Außerdem bekommst du ein attraktives Gehalt und bist Teil eines starken Teams. Dafür stehst du gerne jeden Morgen auf, oder?

Ausbildung zum Verkäufer und Kaufmann im Einzelhandel (m/w/x)

Abiturientenprogramm zum Geprüften Handelsfachwirt (m/w/x)

Dauer: 2 bis 3 Jahre | Start: jährlich zum 1. August oder 1. September | Gehalt: 950 Euro/1.050 Euro/1.200 Euro

Dauer: 3 Jahre | Start: jährlich zum 1. August Gehalt: 1.050 Euro/1.200 Euro/2.400 Euro

• Zwei Jahre Ausbildung zum Verkäufer, bei Eignung anschließend in einem weiteren Jahr Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel • Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung • Gute Übernahmechancen bei überzeugendem Engagement • Optimale Einarbeitung und intensive Betreuung • Obst, Gemüse und Getränke kostenlos am Arbeitsplatz

• Drei Abschlüsse in drei Jahren: Kaufmann im Einzelhandel, Ausbildung der Ausbilder, Geprüfter Handelsfachwirt • Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung • Gute Übernahmechancen, z. B. Aufnahme in das Nachwuchsprogramm zum Stellvertretenden Filialleiter oder Filialleiter bei überzeugendem Engagement • Obst, Gemüse und Getränke kostenlos am Arbeitsplatz

Entdecke, was wir gemeinsam erreichen können! Jetzt bewerben: karriere.aldi-sued.de

Um den Lesefluss zu erleichtern, beschränken wir uns im Textverlauf auf männliche Bezeichnungen. Wir betonen ausdrücklich, dass bei ALDI SÜD alle Menschen gleichermaßen willkommen sind.

Mit Perspektive in die Berufswelt


36

GEsundheitlich-medizinische

AUSBILDUNG ZUR INTENSIVFACHPFLEGEKRAFT ZU DEN AUFGABEN EINER ITA / IPK (M/W) GEHÖREN • Übernahme von Patienten aus dem Herzkatheterlabor • Fachkundige Pflege und Betreuung von Patienten im IMC- und Intensivbereich unter Berücksichtigung ihrer physischen, psychischen und sozialen Situation • Fachkundige und umfassende Pflege von Beatmungspatienten • Selbständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe in enger Abstimmung mit Ärzten und Kollegen • Begleitung von Patienten zu diagnostischen Eingriffen • Umsetzung eines professionellen Schmerzmanagements • Sach- und fachgerechter Umgang mit Arzneimitteln aller Art • Mitarbeit in Projekt- und Arbeitsgruppen • Mitarbeit im Notfall- und Reanimationsteam

WILLST DU AUCH ETWAS SINNVOLLES MACHEN? DANN KOMM DOCH ZU UNS!

EIGNUNGSVORAUSSETZUNGEN • Gesundheitliche Eignung (ärztliches Atteste) • Vollendung des 17. Lebensjahres • Realschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsabschluss oder • Hauptschulabschluss mit 2-jähriger Berufsausbildung • Die Absolvierung eines Hospitationstags

Alexander Macheiner Intensivfachpflegekraft Die Ausbildung zum Intensivtechnischen Assistenten (ITA), zur Intensivfachpflegekraft (IPK) hat das Ziel, die Teilnehmer/innen mit den Aufgaben in einem Intensivbereich vertraut zu machen. Die Ausbildung umfasst einen Ausbildungszeitraum von 3 Jahren, und gliedert sich in 2100 theoretische und fachpraktische Unterrichtseinheiten an der IPK Schule in München, sowie 2500 Stunden praktische Ausbildung auf der Intensivstation der Privatklinik Dr. Robert Schindlbeck.

AUSBILDUNGSVERGÜTUNG

Die Auszubildenden erhalten von der Privatklinik Dr. Robert Schindlbeck eine monatliche Ausbildungsvergütung. Die Vergütung differiert je nach Ausbildungsjahr. SCHULGELD

Das Schulgeld sowie einmalige Ausgaben für Lehrbücher werden von der Privatklinik Dr. Robert Schindlbeck übernommen.

Der theoretische Unterricht wird in Form von Blockunterricht d urchgeführt. Pro Ausbildungsjahr werden rund 5 Unterrichtsblöcke mit je 4 Wochen theoretischem Unterricht durchgeführt.

FÜR MEHR INFORMATIONEN BITTE QR-CODE SCANNEN

Die Ausbildung zur IPK beginnt jährlich am 1. September KONTAKT Privatklinik Dr. Robert Schindlbeck Pflegedienstleitung Jürgen Kein Seestraße 43 82211 Herrsching

TELEFON E-MAIL INTERNET

+49 8152 29-0 berwerbung@klinik-schindlbeck.de www.klinik-schindlbeck.de


37

und soziale BErufe

Update: Berufsberatung - das bringt mich weiter!

Berufsberatung – wir sind für euch da! Du suchst eine Ausbildung oder willst studieren? Wir bieten eine objektive, unabhängige und neutrale Orientierung bei der Berufswahl. Ausbildungsstelle gesucht? Wir vermitteln und helfen dir die passende Stelle zu finden!

Berufsberatung in der Agentur für Arbeit Weilheim Telefon: 0800 4 5555 00 (kostenfrei) www.dasbringtmichweiter.de

Agentur für Arbeit Weilheim bringt weiter.

In unserer HNO-Praxis in Herrsching am Ammersee bieten wir zum 01.09.2019 eine

Ausbildung zum/zur Medizinischen Fachangestellten Aufgaben und Tätigkeiten kompakt: • Vergabe von Termine an die Patienten • Dokumentation der Behandlungsabläufe für die Patientenakten • Abrechnung der erbrachten Leistungen und organisieren den Praxisablauf. • Anlegen von Verbänden • bereiten Spritzen vor oder nehmen Blut für Laboruntersuchungen ab • Außerdem informieren sie Patienten über Möglichkeiten der Vor- und Nachsorge • pflegen medizinische Instrumente und führen Laborarbeiten durch. Wenn Sie gerne Ihre Ausbildung in diesem spannenden Berufsfeld absolvieren möchten und über einen Realschullabschluss verfügen, dann freuen wir uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen. Bewerbung bitte an: Dr. Rainer Königsberger Mühlfelder Str. 17, 82211 Herrsching alexandra@hno-herrsching.de

'HU 6R]LDOGLHQVW *LOFKLQJ VXFKW

$XV]XELOGHQGH LP %HUHLFK $OWHQSIOHJH PZ

Sie bringen mit: • mittlere Reife oder • Quali mit zweijähriger Berufsausbildung, • soziales Engagement und Freude im Umgang mit Senioren Wir bieten Ihnen: • ein freundliches Arbeitsklima, • eine fundierte Ausbildung mit Begleitung durch Praxisanleiter, • abwechslungsreiche Tätigkeit durch Einsatz in ambulanter Pflege und Tagesstätte

Sozialdienst Gilching e.V.

Andechser Str. 3 82205 Gilching Frau Böhm Tel.: 08105-7782-3 i.boehm@ sozialdienst-gilching.de

Herzlich willkommen sind auch Quereinsteiger oder Azubis, die den Ausbildungsplatz wechseln möchten. Wir freuen uns auf Sie!


38

Azubi+ Gewinnspiel

GALAKTISCHER SPASS

IN DEUTSCHLANDS GRÖSSTEM FREIZEITPARK Im Herzen des Dreiländerecks begeistert der Europa-Park Jung und Alt mit über 100 Attraktionen und Shows. Auf einer Fläche von 95 Hektar laden 15 europäische Themenbereiche mit landestypischer Architektur, Gastronomie und Vegetation zu einer einzigartigen Entdeckungstour ein. In der Saison 2019 dürfen die Besucher dabei auf viel Neues gespannt sein: Im Traumzeit-Dome gibt das 360-Grad-Filmabenteuer „Mission Astronaut“ spektakuläre Einblicke in die Welt der Raumfahrt. Außerdem eröffnet im Laufe der Saison der farbenfrohe Skandinavische Themenbereich samt Gastronomie- und Shoppingangeboten. Die „Schatzkammer“ in der Deutschen Allee bietet einen ersten Vorgeschmack auf die Themenfahrt „Piraten in Batavia“, die 2020 realisiert wird. Bereits ab diesem Sommer sorgt das Europa-Park JUNIOR CLUB Studio im Niederländischen Themenbereich für jede Menge Spaß und Action bei den Kids. Nach einer aufregenden Reise quer über den Kontinent können die kleinen und großen Gäste sowohl in den parkeigenen Erlebnishotels als auch im Camp Resort Kraft für neue Expeditionen tanken. Ab 31. Mai heißt das neue Europa-Park Hotel „Krønasår“ die ersten Besucher willkommen. Highlights 2019: Ob Island, Russland oder Spanien – in Deutschlands größtem Freizeitpark warten 15 europäische Themenbereiche darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Wer es rasant mag, steigt in eine der 13 spektakulären Achterbahnen. Eine weltweit einzigartige Neuheit im Französischen Themenbereich vereint gleich zwei davon in einer Attraktion: Dabei stehen entweder ein klassisches Achterbahnvergnügen im Dunkeln und eine spannende Tour mit dem „Eurosat – CanCan Coaster“ oder ein innovatives Virtual-Reality-Erlebnis und ein futuristischer Trip mit „Eurosat Coastiality“ zur Wahl. Ein weiteres atemberaubendes VR-Abenteuer gibt es auf dem „Alpenexpress Coastiality“ im Österreichischen Themenbereich. Im Traumzeit-Dome im Griechischen Themenbereich dürfen sich Groß und Klein außerdem auf die „Mission Astronaut“ freuen. In dem fesselnden 360-Grad-Film berichten die Raumfahrer Alexander Gerst und Thomas Pesquet, wie man sich auf das Leben als Astronaut vorbereitet, sich der Flug mit der Sojus-Raumfähre anfühlt und es sich auf der ISS lebt. Von Italien bis zum Wilden Westen: Nach einem spannenden Tag im Europa-Park warten in den parkeigenen Erlebnishotels fantastische fantastische Erholungs- und Entspannungsmöglichkeiten. In allen 4-Sterne und 4-Sterne Superior Hotels erleben die die Gäste ein detailgetreues Ambiente: Dabei isbote, ® können Groß und Klein etwa „la dolce dolce vita“ genießen, sich auf die die Spuren der Pilgerväter Der Kre RK und Entdecker begeben oder in e in wildromantisches Burgleben eintauchen. Umgeben ein OPA-PA R U E r e d sen von schönster Natur ist das Europa-Park Camp Resort genau das Richtige für Wildbi+ verlo West-Fans. Echte Tipizelte und Planwagen sowie rustikale Blockhütten bieten ein und Azu Ehrenkarten ! gemütliches Lager für die Nacht. Für leidenschaftliche Camper gibt es zudem 200 2x2 exklusiv komfortable Stellplätze. t mit

rich ine Nach und Einfach e Wohnort r, e m m u n n Telefo ARK“ an Namen, ROPA-P U E „ t r o hw oder auf dem Stic e senden .d s lu ip b smagazin info @ azu /azubiplu m o .c k en o o faceb ner werd ie Gewin D . n te s po chtigt! benachri

Der Europa-Park ist in der Sommersaison 2019 vom 06. April bis zum 03. November täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet (längere Öffnungszeiten in der Hauptsaison). Infoline: 0 78 22 / 77 66 88. Weitere Informationen auch unter www.europapark.de


39

Azubi+ fragt nach ...

Mit einer technischen Ausbildung fit für die Zukunft! Industrie 4.0, Digitalisierung, Elektromobilität, autonomes Fahren – diese Trends beschäftigen derzeit die Unternehmen. Welche Auswirkungen haben die aktuellen, teils rasanten Entwicklungen auf die Ausbildung? Einblicke dazu gibt Andrea Bodner, Ausbildungsleiterin der Webasto Gruppe. AZUBI+: Wie richtet sich Webasto auf die Zukunft aus? Bodner: Als Technologieunternehmen investieren wir traditionell viel in die Entwicklung neuer Produkte. Das gilt für unser Kerngeschäft mit Dach- und Heizsystemen und jetzt auch für unsere neuen Geschäftsfelder Batteriesysteme und Ladelösungen. AZUBI+: Was verändert sich derzeit konkret bei Webasto? Bodner: Wir bauen beispielsweise unsere MechatronikKompetenz aus. Schon heute sind bis zu 100 Steuerungsgeräte in einem Premiumfahrzeug verbaut. Mit ihnen lassen sich z. B. ein Panoramadach öffnen oder der Fahrzeuginnenraum temperieren. Das Auto der Zukunft wird voll vernetzt und autonom sein und noch viel mehr Elektronik enthalten. Die Bedeutung von Elektronikkomponenten wächst also, und wir stellen uns darauf ein. AZUBI+: Welche Auswirkungen hat das auf die Ausbildung? Bodner: Diese Weiterentwicklung von der Mechanik zur Mechatronik spiegelt sich in unserem Ausbildungsangebot. eröffnet natürlich auch neue Möglichkeiten für den Bereich Ausbildung. So werden beispielsweise an unserem Produktionsstandort in Utting am Ammersee ab dem 1. September 2019 nur noch Mechatroniker ausgebildet, keine Industriemechaniker/-innen mehr. Die Ausbildung zum Mechatroniker ist eine spannende und anspruchsvolle Ausbildung, die jungen Menschen viele Perspektiven eröffnet AZUBI+: Verändert sich auch ihr Angebot an dualen Studienplätzen? Bodner: Selbstverständlich bieten wir weiterhin duale Studiengänge im Bereich Maschinenbau an. Aber das Zusammenspiel verschiedener innovativer Technologien im modernen Fahrzeug wirkt sich auch auf unser Angebot für Studierende aus. Der technische Fortschritt ist untrennbar mit der Integration von Mechanik, Elektronik und Informationstechnik verbunden. Studiengänge im Bereich Elektrotechnik werden z. B. für uns immer wichtiger.

Andrea Bodner ist Ausbildungsleiterin der Webasto-Gruppe AZUBI+: Was heißt das für Schulabgänger von heute? Bodner: Wenn ich auf Berufsinformationsmessen die Schüler/-innen frage, ob auch Interesse an einem Studiengang im Bereich Elektrotechnik besteht, bekomme ich oft zu hören: „Das ist mir viel zu abstrakt.“ Elektrotechnisches Know-how wird aber in der Industrie immer wichtiger. Eine fundierte Ausbildung in diesem Bereich eröffnet jungen Frauen und Männern vielfältige Entwicklungschancen. Und die Ausbildung ist wirklich spannend, viel komplexer und abwechslungsreicher als noch vor ein paar Jahren. AZUBI+: Was Schülerinnen?

empfehlen

Sie

Schülern

und

Bodner: iele Praktika machen, nicht nur das von der Schule vorgeschriebene Pflichtpraktikum. Nur so bekommen sie einen Einblick in die unterschiedlichen Berufsbilder und können dann auch die richtigen Schwerpunkte in der Schule wählen, um später den gewünschten Ausbildungsplatz oder Studienplatz zu bekommen. Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Mädchen an technische Berufe heranwagen. Sie können es mindestens genauso gut wie die Jungs. AZUBI+: Vielen Dank für das Gespräch


+ Ausbildunglaublich

+Weil wir Schülern genau das bieten, worauf es beim Berufsstart ankommt: jede Menge Praxisnähe, Abwechslung und Perspektiven. Der ideale Einstieg für alle, die Lust auf Teamwork haben, engagiert sind und gerne mitanpacken. In einem Unternehmen, bei dem gegenseitige Wertschätzung und ein kollegiales Miteinander besonders wichtig sind. Am besten: gleich bewerben! Ausbildungsberufe Industriekauffrau /-mann

Duales Studium Technische duale Studiengänge ■ Kaufmännische duale Studiengänge ■ Webasto Dual

Schülerpraktikum ■ In- und außerhalb der Ferien ■ Einblick in alle kaufmännischen Aufgaben ■ Einsatz in der Juniorfirma Young Drive

Sie wollen eine Ausbildung mit Drive und Teil eines starken Teams werden? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, vorzugsweise per E-Mail an Andrea.Bodner@webasto.com. Webasto Roof & Components SE Kraillinger Straße 5 82131 Stockdorf Telefon: +49 89 8 57 94 - 730 Werden auch Sie ein Teil von uns: Weitere Infos auf www.webasto.com/career

Profile for AzubiPlus

Azubi+ Magazin Starnberg  

Azubi+ Magazin - dein regionales Ausbildungsmagazin. Ausgabe Starnberg 01/2019

Azubi+ Magazin Starnberg  

Azubi+ Magazin - dein regionales Ausbildungsmagazin. Ausgabe Starnberg 01/2019

Profile for azubiplus
Advertisement