Page 1

1. Dezember 2011, 50. Jahrgang, Nr. 48

FRAGEN AN

Valentin Schmid, Ammann-Kandidat (FDP) für Spreitenbach. Warum möchten Sie Gemeindeammann werden? Ich bin in Spreitenbach aufgewachsen, hier stark verwurzelt und engagiert. Ich lebe sehr gerne hier und möchte aktiv die positive und spannende Entwicklung von Spreitenbach mitgestalten. Ist Ihnen der Entscheid, zu kandidieren, nach den Ereignissen um Josi Bütler schwergefallen? Schwer nicht, ich kandidiere überzeugt. Ich habe verschiedene Gespräche mit meiner Partnerin, mit dem Arbeitgeber und vor allem mit Josi Bütler geführt, um auch zu erfahren, was denn zum Daily Business gehört und wie sich das auf mein Umfeld auswirken könnte. Nach diesen Gesprächen habe ich mich überzeugt entschieden, zu kandidieren. Fortsetzung auf S. 17

PP 5432 Neuenhof

Schläpfer wird Gemeindeammann Mit 705 Stimmen wurde Susanne Schläpfer-Voser, CVP, klar zur Nachfolgerin von Gemeindeammann Walter Benz gewählt. Sie hat sich gegen Petra Kuster Gerny, SVP, durchgesetzt. MELANIE BÄR

«Ich fühle mich fantastisch. Das Ergebnis ist ein Vertrauensbeweis, mit dem ich in dieser Deutlichkeit nicht gerechnet habe», sagt Susanne Schläpfer-Voser einen Tag nach ihrer Wahl zum Gemeindeammann. Die 44-Jährige hat sich mit 705 Stimmen gegen Petra Kuster Gerny (506 Stimmen) durchgesetzt. Zusammen mit der Bevölkerung, mit Freunden, Familie, Parteikollegen und Politikern aus den umliegenden Gemeinden hat sie am Sonntagabend im Peterskeller die Wahl gefeiert. «Es war ein richtiges Freudenfest», beschreibt sie. Schläpfer tritt ihr neues Amt am 1. Januar 2012 an. Das Ammannsamt bleibt somit in CVP- und Ortsbürger-Händen und beträgt weiter-

Gemeindeammann Walter Benz übergibt an der Gemeindeversammlung Blumen an die neu gewählte Susanne Schläpfer-Voser. Foto: bär hin 80 Stellenprozent. «Ich werde meinen jetzigen Job als Geschäftsführerin bei der Frauenzentrale nur reduzieren», so Schläpfer. «Dadurch behalte ich den tollen Kontakt zu meinen bisherigen Mitarbeitenden und kann mit den wichtigen Dienstleistungsbetrieben etwas für die sozial Schwächsten im Kanton tun und zudem den Kontakt mit den kantonalen Behörden nutzen.» Mit den Unstimmigkeiten, zu denen es zwischen den Parteien vor den Wahlen gekommen ist, weiss Schläpfer umzugehen: «Ich bin politisch genug erfahren, sodass dies keine Nachwehen hinterlässt. Schliesslich geht es um die Sache

und darum, dass alle Gemeinderäte am gleichen Strick ziehen.» IM NAMEN DER SVP hat Aktuar und

Kassier Franz Mazenauer nach der Wahl umgehend ein Gratulationsschreiben an die CVP geschickt. Er ist zwar enttäuscht über den Wahlausgang, bezeichnet Kusters Resultat aber als «ehrenvoll». Nachdem am vergangenen Montag ein Neuenhofer, der sich in einem Leserbrief für die Wahl von Kuster eingesetzt hat, einen anonymen Brief mit übelsten Beschimpfungen erhalten hat, will sich Kuster nicht mehr zur Wahl äussern. Sie bedauere, dass ihr Umfeld nun belästigt werde.

INHALT WETTINGEN NEUENHOF KILLWANGEN SPREITENBACH WÜRENLOS AGENDA

2–8 9–13 14 15–18 19–23 24


POWER FÜR WETTINGEN Gemeinde Wettingen

Baugesuche Bauherrschaft:

Effectus AG Reiherweg 2 5034 Suhr

Bauobjekt:

Abbruch Einfamilienhaus Neubau 3 Terrassenhäuser

Baustelle:

Winzerstrasse 3

Parzelle:

4380

Zusatzgesuche:

keines

Bauherrschaft:

Winter Josef Stiegelenstrasse 23 5430 Wettingen

Bauobjekt:

Sichtschutzelemente

Baustelle:

Stiegelenstrasse 23

Parzelle:

5619

Zusatzgesuche:

keines

Bauherrschaft:

Anlagestiftung Pensimo Obstgartenstrasse 19 Postfach 8042 Zürich

Bauobjekt:

Erneuerung Containerplatz

Baustelle:

J.-J.-Ryffel-Strasse 4 + 6

Parzelle:

2849

Zusatzgesuche:

keines

Bauherrschaft:

Prokic Dejan Schartenstrasse 164 c 5430 Wettingen

Bauobjekt:

Umbau EFH, Carport

Baustelle:

Schartenstrasse 164 c

Parzelle:

5731

Zusatzgesuche:

keines

Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus, Wettingen, vom 2. Dezember 2011 bis 10. Januar 2012. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat Wettingen einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Bau- und Planungsabteilung

Mitteilung Zählerablesung Unsere Zählerableser/innen sind ab dem 5. Dezember 2011 wieder in unserer Gemeinde unterwegs. Wir bitten unsere Kundinnen und Kunden, den Ableserinnen und Ablesern Zugang zu unseren Messapparaten zu gewähren. Besten Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis. Elektrizitäts- und Wasserwerk Wettingen Landstrasse 89 • 5430 Wettingen • Telefon 056 437 20 90 www.ew-wettingen.ch Wettingen AG

6½-Zimmer-DEFH im Herzen von Wettingen Ruhig und sehr zentral gelegenes DEFH in sehr gutem Zustand. 4 Schlafzimmer, Wohnzimmer, 2 Badzimmer, Wohnküche, Estrich, Keller, Garage, Gartensitzplatz Verkaufspreis Fr. 1 195 000.– TAG DER OFFFENEN TÜR 2. 12. 11, 17.15–18.30 Uhr Tectron AG Herr Andy Trösch 062 889 89 69 Zu vermieten in Wettingen per 1. Januar 2012 (evtl. früher) 1 Platz in

AUTO-EINSTELLHALLE Nähe Landstrasse (hinter Café Freya) Tel. 056 426 99 84 / 078 697 97 60


3

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

AUS DEM GEMEINDERAT Abstimmungsresultate Das Resultat zur Gemeindeabstimmung vom 27. November 2011 betreffend Voranschlag 2012 lautet wie folgt: Eingelegte Stimmzettel 5062, leer und ungültig 125, in Betracht fallend 4937, Ja 4188, Nein 749. Wegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung der Abstimmung oder bei der Ermittlung des Abstimmungsergebnisses kann innert 3 Tagen nach der Veröffentlichung des Ergebnisses (1.12.2011) Abstimmungsbeschwerde beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Wettingen erstrahlt in hellem Licht Am Mittwoch, 23. November, um 18.15 Uhr wurden der Christbaum bei Kenny’s Auto-Center, die Weihnachtsbeleuchtung der

WETTINGEN

Weihnachtsgeschichte Margrit Gisin spielt mit Mimi und Brumm am 3. und 4. Dezember eine berührende Weihnachtsgeschichte im Wettinger Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren und für Erwachsene. KARL MEIER

Brumm fragt die kleine Maus: «Mimi, wann ist Weihnachten?» «In sechs Tagen», sagt Brumm, «aber für ein Fest ist kein Geld da.» Aber Mimi wollte doch feiern. «Nein! Dieses Jahr nicht! Und ohne Geld ist es sowieso nicht richtig weihnachtlich.» Ob Brumm damit recht hat? Nein. Denn Mimi hat viele gute Ideen und am Ende gibt es ein rauschendes Fest! Margrit Gisin hat diese Geschichte mit Irene Beeli erarbeitet. Die Ausstattung erfolgte in Zusammenarbeit mit Bärbel Haage und Michael Huber. Die Sprache ist Mundart.

Brumm und Mimi feiern Weihnachten. Samstag, 3. Dezember, 16 Uhr, und Sonntag, 4. Dezember, 11 Uhr, Kellertheater im Gluri-Suter-Huus, Bifangstrasse 1.

Foto: zVg

Reservationen: Info Baden, 056 200 84 84 oder online www.ticket.baden.ch. Weitere Infos: www.figurentheaterwettingen.ch

VERMISCHTES ItaliAmo 2, Ferien in Sicht? Ein Italienischkurs für Wiedereinsteiger. (Niveau A1–A2, leicht fortgeschrittene Anfänger). 5 Abende mit Biagio Mele. Mittwoch, 4., 11., 18. und 25. Januar und 1. Februar, 18.30 bis 20 Uhr, Rathaus Wettingen, Lägernstube, 6. Stock. Das Kursgeld beträgt 110 Franken. Anmeldung erforderlich bis 12. Dezember. Details zu allen Kursen auf der immer aktualisierten Homepage www. vhs-wettingen.ch oder im Programmheft. Telefonische Auskünfte und Anmeldung: Montag und Mittwoch, 9–11 Uhr: 056 427 11 78 oder info@vhs-wettingen.ch

VOLKSHOCHSCHULE

Gemeinde Wettingen und der Christbaum auf dem Rathausplatz gleichzeitig mit Licht gefüllt und Wettingen zum Leuchten gebracht. Kenny Eichenberger hatte zudem ein spezielles Weihnachtsgeschenk bereit. Er überreichte dem Kinderhort Chinderschlössli in Wettingen einen Check von 10 000 Franken. INSERAT

markt verpflegen oder durch die Marktstände flanieren und das eine oder andere Geschenk erstehen. Verschiedene

DER SAMICHLAUS KOMMT

Am Samstag, 3. Dezember, ist der Zentrumsplatz in Wettingen dem Samichlaus gewidmet. Der Platz ist in einer schönen, weihnachtlichen Stimmung dekoriert. Ab dem späteren Vormittag können sich die Besucher am Chlaus-

Vereine und Gruppierungen der Röm.-Kath. Kirche bieten Esswaren von der Bündner Gerstensuppe bis zu Lebkuchen oder Glühwein an. Kinder können sich bei der Jungwacht verweilen, während der Vater

einen Chlause-Kafi oder Glühwein geniesst. Der Erlös geht vollumfänglich an die Schulklassen der Region, damit wird ein Grossteil der Kosten für das geführte Erlebnis: «Wettinger Klosterleben» finanziert. Auch in diesem Jahr werden die warmen Getränke in schönen, bedruckten Glastassen ausgeschenkt. Für eine Glastasse wird ein Depot von 4 Franken verlangt. Wer möchte, kann die Tasse behalten oder diese nach dem Gebrauch zurückgeben. Höhepunkt ist der Chlauseinzug um 16.45 Uhr. Begleitet von Kindern mit selber gebastelten Laternen ziehen die Chläuse mit ihren Schmutzli vom Lindenplatz auf den Zentrumsplatz. In einer kurzen liturgischen Feier wird die Geschichte des Heiligen Nikolaus erzählt und die Chläuse gesegnet. Zentrumsplatz, 11.30 Uhr bis ca. 18 Uhr. Chlauseinzug um 16.45 Uhr, organisiert durch

die Röm.-Kath. Kirche Wettingen. DRIVE FOR FIVE. «Zum fei-

nen Essen ein, zwei Gläschen, das macht doch nicht viel aus . . . » – kann aber schon zu viel sein. Die Wirtefreunde bieten ihren Gästen seit einigen Jahren eine besondere Dienstleistung, die gerade zu dieser Zeit einen besonderen Wert hat: Eine Taxifahrt nach Hause für einen Fünfliber. «Drive for Five» hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Von etwas über 300 Fahrten bei der Lancierung werden heuer rund 650 Taxifahrten von den Wirten für ihre Gäste geordert. Über 10 000 Gäste in rund 4000 Taxifahrten nutzten in den letzten sieben Jahren «Drive for Five». Pro Gast kostet die Fahrt im Umkreis der Nachbarorte fünf Franken und in einem weiteren Umkreis zehn Franken. Einzige Bedingung ist eine Konsumation von mindestens 50 Franken pro Gast.


au

NEU attal! mm i L ch im


5

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

WETTINGEN

Zu den Hockeyanern nach Hamburg Der Wettinger Patrick Müller spielt zurzeit in Hamburg Unihockey und freut sich auf Weihnachten mit der Familie. SUSANNE KARRER

Wie lange haben Sie beim Hockeyclub Rotweiss Wettingen gespielt? Ich spiele seit ich vier Jahre alt bin Hockey und war immer bei Rotweiss Wettingen. Ich war also 17 Jahre im Club und werde auch wieder zurückkehren.

so anders als die Schweiz, deswegen klappt das ganz gut. Welches grosse Ereignis bzw. Spiel steht als Nächstes an? Im Januar steht die Europameisterschaft mit der Schweizer Nationalmannschaft an. Wer weiss, vielleicht klappt da ja eine Überraschung und wir holen eine Medaille. Dann ganz klar mit Alster Hamburg der Europacup in der eigenen Halle im Februar. Da wird mit dem Titelgewinn gerechnet. Und dann im April in Rotterdam die Achtel- und eventuell dann die Viertelfinals der EHL.

Worauf freuen Sie sich zurzeit? Ganz klar auf die grossen EreigWie heisst der Verein, bei dem Sie zurzeit sind? Patrick Müller (rechts) im Trikot seiner neuen Mannschaft Club an der Als- nisse, die anstehen, sei es mit Hamburg oder mit der Schweiz, Der Club an der Alster Hamburg. ter Hamburg im Spiel gegen den SC Frankfurt 1880. Foto: zVg mich weiterhin Tag für Tag hier in Hamburg zu verbessern und weiSeit wann sind Sie dort dabei? Ich bin seit dem ersten August in ter hinten. Es ist einfach der Reiz, Leute haben mich sehr offen und terzukommen. Dann natürlich auch bald mal wieder Familie und Hamburg unter Vertrag. Der Ver- auf einem so hohen Niveau Ho- gut aufgenommen. Freunde zu treffen über Weihein ist direkt in Hamburg zu Hau- ckey zu spielen, um seinen Platz se. Und zwar befindet er sich im kämpfen zu müssen. Nicht zu wis- Können Sie von einem speziellen nachten und Neujahr. Rothenbaum Viertel – bekannt sen, ob man am Wochenende im Erlebnis mit dem neuen Verein be- INSERAT auch durch das Tennisturnier am Team aufgestellt ist. Wer in der richten? Rothenbaum. Das Stadion befin- Schweiz top ist, ist im Ausland Ich habe schon sehr viel erlebt in vielleicht gerade Durchschnitt. det sich auf unserem Gelände. dieser kurzen Zeit hier in HamIn der Schweiz ist man oft burg. Speziell ist natürlich, dass schon mit 16 oder 17 Jahren in der wir noch nicht so oft gewonnen Wie kam es zu diesem Wechsel? Es war so, dass wir mit Rotweiss ersten Mannschaft. Da ist es ir- haben. Das war in der Schweiz und Wettingen 2009 in der EHL (Euro gendwie logisch, dass man dann auch in diesem Verein bisher anHockey League, Champions mit 25 Jahren vielleicht keine Lust ders (amtierender deutscher HalLeague des Hockeys) in derselben mehr hat, weil man schon zehn len- und Feldmeister). Aber auch, Gruppe waren wie der Club an der Titel geholt hat. dass wir trotz miesem BundesligaAlster Hamburg. Da haben sie start in den Achtelfinals der EHL mein Spiel gesehen und daraus Was ist anders beim neuen Verein? stehen. Oder als wir in der Vorbeentstand dann der Kontakt. Zu Es ist eine ganz andere Dimension reitung zur neuen Saison in einer diesem Zeitpunkt wollte ich noch des Clubs. Viel mehr Leute, grös- Unterkunft waren, die es eigentnicht wechseln, da ich noch mei- sere Clubanlage, mehr Geld, grös- lich gar nicht mehr gab; die war ne Ausbildung zum Schreiner be- sere Erwartungshaltung, mehr pleite gegangen, die Verantwortlienden und Militärdienst leisten Medien und so weiter. Dann na- chen haben uns aber nichts gesagt. musste. Als ich dann alles abge- türlich auch die Trainings: Das Dementsprechend haben auch die schlossen hatte, habe ich mich ganze Niveau und wie die Trai- Räumlichkeiten und das Drumherwieder beim Club an der Alster ge- nings aufgebaut sind, ist in um ausgesehen. Dazu muss man meldet und nachgefragt, ob sie Deutschlang komplett anders. In wissen, dass wir sonst immer in immer noch interessiert seien an der Schweiz stehen ein oder maxi- sehr schönen Hotels übernachten. einem Wechsel. Als dieses Signal mal zwei Trainer auf dem Platz – Das war für alle ziemlich speziell. positiv war, ging ich vier Tage in Deutschland sind es vier oder nach Hamburg, um mir alles an- fünf Leute, die sich während des Vermissen Sie Ihre alte Mannzusehen und mit ihnen zu ver- Trainings um uns kümmern: Trai- schaft, Familie und Freunde? handeln. Vor Ort konnte ich mir ner, Co-Trainer, Torwarttrainer, Natürlich vermisst man das ganze ein besseres Bild vom Club und Athletiktrainer, Physio usw. Ich Umfeld, das man in der Schweiz vom Clubleben machen. Nach die- vergleiche Hockey überhaupt hatte. Sei es Familie, alte Mitspiesen vier Tagen war für mich ei- nicht gerne mit Fussball, aber es ler, Kollegen, Arbeitskollegen etc. gentlich klar: Da will ich hin. Das ist in diesem Punkt schon ver- Aber heutzutage mit Facebook, EZiel, einmal im Ausland zu spie- gleichbar, wenn auch in einer Mail und all diesen Möglichkeiten len, habe ich schon immer vor Au- kleineren Dimension. ist man ja trotzdem nicht so weit gen gehabt. Hockey ist in der weg von zu Hause. Schweiz ein Hobby – in Deutsch- Wie geht es Ihnen persönlich nach land dagegen ist es fast ein Beruf. diesem Wechsel ins Ausland? Vermissen Sie etwas typisch Deutschland zählt zu den drei Mir persönlich geht es sehr gut Schweizerisches? Top-Nationen im Hockey, die hier in Deutschland. Ich habe Mamas Küche vermisse ich. AnSchweiz rangiert um einiges wei- mich schnell eingelebt und die sonsten ist Deutschland ja nicht


7

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

WETTINGEN

Ein Mann und seine zwei Ehefrauen Die Theatergesellschaft Wettingen spielt im Januar die Komödie «Achtung Internet», ein nicht ganz einfaches Stück, das den Beteiligten einiges an Arbeit abverlangte. ROMY SCHIBLI

Die Handlung: Der Taxichauffeur Hugo Meier (Rolf Etterlin) ist durch gewisse Umstände mit zwei Frauen gleichzeitig verheiratet. Mit Monika (Yvonne Gruber) in Wettingen hat er eine Tochter Jenny (Vlora Mulaku) und mit Brigitte (Yolanda Buch) in Würenlos einen Sohn Kevin (Reto Buchmann). Das lief jahrelang gut, denn als Taxichauffeur mit Tag- und Nachtschicht konnte er beiden Familien mehr als gerecht werden. Bis die Kinder (16 und 18) sich im Internet kennen lernen und sich zu Hause in Wettingen treffen wollen. Da muss der Freund des Hauses, Oskar Stöckli (Leo Jud), mal wieder alle Tricks anwenden, obwohl er eigentlich ins Wallis wollte mit seinem Dädy (Bruno Hauenstein), der etwas verwirrt ist über das ganze Geschehen und glaubt, er befände sich schon im Hotel. «Achtung Internet» ist ein Stück, das für die Schauspieler und die Regie (Romy Schibli) eine extrem starke Herausforderung

Das engagierte Team der Theatergesellschaft Wettingen spielt das Stück «Achtung Internet». darstellt. Da sich zwei Familien in einem Bühnenbild teils gleichzeitig in zwei verschiedenen Wohnungen bewegen, verlangt es sehr viel Präzision und Sicherheit der Abhandlungen. Klingt kompliziert. DIES UMZUSETZEN und verständlich an das Publikum weiterzugeben, stellte für alle Beteiligten eine schwierige Aufgabe dar. Nach zwei Probe-Weekends ist das Team zuversichtlich und kann einer lustigen und unbeschwerten Vorstellung entgegensehen. Jetzt

Leuchtende Adventsfenster Adventsfenster der Quartiervereine Wettingen Kloster und Schöpflihuse: 1. Freie evang. Gemeinde, Bahnhofstrasse 73; 2. Familie Reto Hartmann, Platanenstrasse 1; 3. Familie Nicole Veuve, Pelikanstrasse 10; 4. Praxis für Dentalhygiene, Bahnhofstrasse 56; 5. Familie Anouk Holthuizen, Chlosterbrüel 29; 6. Familie Antonella Luongo/Benz, Winernstrasse 12; 7. Pflegewohnung Bernau, Winernstrasse 18; 8. Familie Barbara Wassmer, Weidweg 11; 9. Familie Pia und Stefan Pajarola, Rudolf Funkstrasse 4a; 10. Familie Weber/Waldis, Heckenweg 5; 11. Familie Scherer/Sommer, Heckenweg 3; 12. Familie Gaby Busetto, Rosenauweg 43; 13. Familie Mirjam Devay, Bernaustrasse 8; 14. Frau Ella Gremme, Bernaustrasse 14; 15. Familie Traber/Pfäffli, Bernaustrasse 16; 16. Familie Steigmeier Stalder, Bernaustrasse 23a; 17. Familie Anita Baumgartner, Attenhoferstrasse 25 a; 18. Susanne

Florin, Rosenauweg 26; 19. Trudi Gobbi, Rosenauweg 19; 20. Familie Magalie Desgrippes, Chlosterbrüel 33; 21. Familie Lamprecht, Lägernstrasse 25; 22. Familie Gabi Eugster, Schwyzerstrasse 5; 23. Esther Jud, Etzelstrasse 11; 24. Jugendgruppe, ev.-ref. Kirche, Etzelstrasse 22. Die Fenster sind von 17.30 bis 21 Uhr beleuchtet. Gemeinsamer Rundgang am Dienstag, 27. Dezember, um 18 Uhr, vor dem Fenster Nr. 1. Anschliessend gibt es warme Getränke und Gebäck.

Buntes im Dezember.

Foto: zVg

gilt es noch die Feinheiten und Sicherheit zu finden in den Proben. Noch geschieht das mit der Souffleuse (Vera Felder). Christian Bolzern und Jlonka Dubach unterstützen Romy Schibli bei den noch anstehenden Arbeiten. Der Bühnenbau (Leitung Leonhard Wahrstätter) und die Technik (Andreas Erny, Christoph Stäheli) haben ihren Teil dazu beigetragen und noch immer sind sie am Werken: Es gilt noch die Kulissen zu streichen, die Einrichtung fertig zusammenzustellen, den Restaurantbetrieb und die Tombola zu

Foto: zVg

organisieren und den Schminkkoffer aufzufrischen. Es steht also noch einiges an Arbeit an und die Vorstellungen sind schon bald. Ref. Kirchgemeindehaus, Etzelstrasse 22, 13., 14. und 20., 21. Januar 2012. Beginn jeweils 20 Uhr. Reservation: 056 406 49 51 von 14 bis 20 Uhr. An den Sonntagen 15. und 22. Januar finden für SeniorenNachmittagsvorstellungen statt: Türöffnung 11.30 Uhr (Mittagessen möglich), Vorstellungsbeginn 14 Uhr (mit Kollekte, keine Reservationen möglich). Infos: www.theatergesellschaft-wettingen.ch

«Argovia Swing Connection» Die «Argovia Swing Connection» ist nach einem Jahr Unterbruch wieder komplett und meldet sich zurück. Die «Argovia Swing Connection» meldet sich mit ihrem traditionellen Home-Konzert im ehrwürdigen Saal vom Restaurant Winkelried in Wettingen zurück, wo es Musik für Freunde des Big-BandSounds gibt. Die pensionierten Musiker spielten in bekannten Big Bands wie: James Ernst Big Band, Vindonisssa Jazz Orchestra, Berrys Big Band, Exciting Jazz Crew oder der BBC/ABB Big Band. Das Vorbild der Band-Mitglieder war damals die Musik der SwingBands von Glenn Miller, Benny Goodmann, Count Basie oder der neueren Orchester von Quincy Jones oder Thad Jones. Die Big Band spielt neben Jazz, Swing auch Latin, Rock und Funk Arrangements. Die Band steht unter der Leitung von Heiner Hurni. Im

Swing im Restaurant Winkelried.

zVg

Konzertprogramm sind Nummern enthalten wie: Tribute to Benny, Basin Street Blues, Caravan, Night Train, RELAXIN, Route 66, Malibu Drive, Sam’s Boogie, Blue Monk, Feelin Free, Basin Street Blues etc. 5. Home-Konzert der Big Band «Argovia Swing Connection», Saal Hotel Winkelried, Dienstag, 6. Dezember, 20 Uhr. Reservationen: Sigi Dietiker, Tel. 056 223 37 22, E-Mail: sigi.dietiker@hispeed.ch. Infos auf www.argovian-swing-connection. (sd)


WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

WETTINGEN

GOTTESDIENSTE WETTINGEN NEUENHOF Sonntag, 4. Dezember 9.30 Wettingen, Pfr. Stefan Burkhard 17.00 Konzert «Nun komm, der Heiden Heiland» 9.30 Neuenhof, Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht Kollekte: Heks Sonntag, 11. Dezember 9.30 Wettingen, Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht anschliessend Kirchenkaffee 9.30 Neuenhof, Pfrn. Kornelia Baumberger anschliessend Kirchenkaffee Kollekte: Stiftung Diakonierappen Sonntag, 18. Dezember 9.30 Wettingen, Pfrn. Kornelia Baumberger 9.30 Neuenhof, Pfr. Stefan Burkhard Kollekte: Brot für alle

Offenes Singen «Veni Emanuel» Samstag, 3. Dezember 17 Uhr in der ref. Kirche Wettingen Gemeinsam mit dem kath. Kirchenchor St. Agatha Fislisbach singen wir traditionelle Weihnachtslieder. Violine, Fagott, Oboe, Kontrabass;

17 Uhr in der ref. Kirche Wettingen Philharmonic-Brass Zürich: Generell 5

Dienstag, 6. Dezember, 14 Uhr Im ref. Kirchgemeindehaus Neuenhof

Gottesdienst im Regionalen Pflegezentrum: Dienstag, 13. Dezember, 9.45 Uhr Andachtsraum Heiligabend, 24. Dezember, ökumenischer Gottesdienst, 9.45 Uhr, Festsaal; Der Kinderchor St. Anton spielt und singt die Weihnachtsgeschichte Sonntag, 1. Januar 2012, 9.45 Uhr Pfrn. Ruth Elliker

«Der Engel Marie»

Sonntag, 4. Dezember

Sonntag, 25. Dezember (Weihnachten) 9.30 Wettingen mit Abendmahl Pfrn. Monika Thut Birchmeier «Vom Himmel hoch da komm ich her» Ruth Fischer, Cello; Stefan Müller, Orgel 10.30 Neuenhof mit Abendmahl Pfrn. Monika Thut Birchmeier «Vom Himmel hoch da komm ich her» Ruth Fischer, Cello; Stefan Müller, Orgel Kollekte: Kinderheim Brugg

Gottesdienst in der Alterssiedlung Sulperg: Mittwoch, 21. Dezember, 9.30 Uhr mit Abendmahl

Gerne möchten wir alle Bewohnerinnen und Bewohner der internen und externen Wohngruppen, ihre Betreuerinnen und Betreuer und ihre Angehörigen zu unserer ökumenischen Adventsfeier einladen.

Konzert «Nun komm, der Heiden Heiland»

Werke von J. S. Bach, J. Walther u. a.

Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim St. Bernhard: Dienstag, 13. Dezember, 9.15 Uhr

ARWO-ADVENTSFEIER

Leitung Stefan Müller

Samstag, 24. Dezember (Heiligabend) 16.30 Wettingen Familiengottesdienst mit Kindern und Jugendlichen Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht 22.00 Wettingen Christnachtgottesdienst Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht Claire Genewein, Traversflöte; Sara Käser, Cello; Stefan Müller, Orgel anschliessend Tee 22.00 Neuenhof Christnachtgottesdienst Pfr. Stefan Burkhard Kollekte: Cartons du cœur

Sonntag, 1. Januar 2012 (Neujahr) 10.30 Wettingen Pfrn. Kornelia Baumberger, anschl. Apéro 10.30 Neuenhof Pfr. Stefan Burkhard, anschl. Apéro Kollekte: Frauenhaus Aargau

8

Bläser: Hedinger, Elmer, Gmünder, Hauenstein, Tanner; Jonas Herzog, Orgel Datum:Dienstag, 13. Dezember Zeit:

19.30 Uhr

Ort:

kath. Kirche St. Sebastian, Wettingen

Wir freuen uns auf die gemeinsame Feier!

Erzählcafé

mit Erika Steiner

Arwo, Stiftung für Behinderte, Wettingen; Madeleine Dössegger, Fachstelle für Menschen mit Behinderungen; Monika Neidhardt, Katechetin und Betreuerin arwo; Stefan Burkhard, ref. Pfarrer; Volker Kandziora, Pastoralassistent

Adventsfeier Donnerstag, 15. Dezember, 19 Uhr mit Pfrn. Kornelia Baumberger

Sammlungsergebnis «Brot für alle»

Familiengottesdienst am Heiligen Abend 24. Dezember um 16.30 Uhr mit Kindern und Jugendlichen in der reformierten Kirche Wettingen

Im Laufe des letzten Jahres haben Sie in unserer Kirchgemeinde in der PC-Sammlung zugunsten des Projektes in Guatemala den Betrag von Fr. 16 491.75 gespendet. Heks unterstützt für einen Zeitraum von vier Jahren ein Projekt im Departement Jalapa, im Südosten Guatemalas, das die Ernährung und Existenzsicherheit für 400 Familien oder rund 2500 Personen gewährleistet. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich für jeden Betrag.

Wettinger Sternsinger Sonntag, 18. Dezember, 17.30 Uhr bei der reformierten Kirche (Freilichtaufführung). Bei schlechtem Wetter in der Kirche. Sie sind ganz herzlich eingeladen.

Wir wollen uns auf den Weg nach Bethlehem begeben, um zu hören und zu sehen, was damals – in jener besonderen Nacht – dort geschehen ist. Alle Kinder sind eingeladen, als Hirte oder Engel verkleidet zu kommen und – soweit sie möchten – mitzuspielen.

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof · Etzelstrasse 22 · 5430 Wettingen · 056 437 30 30 · www.ref-wett-nhf.ch


VERKAUF DACHWOHNUNG Nicht alltägliche, spezielle

2½-Zimmer-Dach-Wohnung (ca. 90 m²) An zentraler Lage (5 Min. zu S-Bahn und Bus). Attraktiver, grosszügiger Innenausbau mit edlen Materialien und lichtdurchfluteten Räumen. Grosser Wohn-/Essraum mit Cheminée, Sonnenterrasse und 2. Balkon. Tiefgaragenplatz. Preis nach Vereinbarung. Bei Bedarf Mithilfe bei der Finanzierung. Interna Treuhand AG, 5432 Neuenhof Frau Rosita Benz Tel. 056 410 00 51 info@interna-treuhand.ch

GARAGE KIESER GmbH Ringstrasse 16 5432 Neuenhof Telefon 056 406 10 19 info@garage-kieser.ch www.garage-kieser.ch

A.

alergeschäft Muriset

Umbau Renovation Isolierung Sanierung Erfahrung Tapezieren

Wir verlegen auch Naturkork- und Laminat-Böden in verschiedenen Dessins und Farben Hardstrasse 77 • 5432 Neuenhof • Tel. 056 406 14 77 • Natel 079 209 64 05 Unsere neue E-Mail-Adresse lautet ab sofort: maler.muriset@gmx.ch

Heizungen Ölfeuerungen Projektierungen Reparaturen Entkalkungen Industriestrasse 19 5432 Neuenhof Tel. 056 426 37 23 Fax 056 426 01 32 info@fischer-heizungen.ch ww.fischer-heizungen.ch


GEMEINDE NEUENHOF An der Gemeindeversammlung vom 28. November 2011 wurden folgende Beschlüsse gefasst: Traktandenliste 1. Genehmigung des Protokolls vom 27. Juni 2011 2. Genehmigung des Voranschlages 2012 der Einwohnergemeinde und der Gemeindewerke 3. Genehmigung des Gemeindevertrages über die polizeiliche Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Würenlos, Spreitenbach, Killwangen und Bergdietikon per 1. Januar 2013 4. Zustimmung zur Auflösung des Verkehrsverbandes Aargau Ost (VAO) 5. Kreditgenehmigung von Fr. 1 368 900.– für die Glärnischstrasse I. Teil und Bündtstrasse, Werkleitungs- und Belagssanierungen 6. Kreditgenehmigung von Fr. 1 161 100.– für die Glärnischstrasse II. Teil und Kirchfeldstrasse, Werkleitungs- und Belagssanierungen 7. Kreditgenehmigung von Fr. 347 700.– für die Poststrasse und Lägernblick, Werkleitungssanierungen 8. Kreditgenehmigung von Fr. 447 900.– für die Stockstrasse und Weststrasse, Werkleitungssanierungen 9. Rückweisung der Kreditgenehmigung von Fr. 256 150.– für die Personenunterführungen der K 274, Sanierungen, dekretsgemässer Kostenanteil (Werksbeitrag) 10. Kreditgenehmigung von Fr. 599 339.– für die Ersatzbeschaffung Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Neuenhof 11. Genehmigung der Kreditabrechnung für die Schiessanlage Buckmatte, Ausrüstung der Kugelfänge mit einem künstlichen Kugelfangsystem und Altlastensanierung 12. Genehmigung der Kreditabrechnung für die Erschliessung Bifang und Werkleitungsanpassungen zwischen der Ritzbündt- und der Lagerstrasse 13. Einbürgerungen a) Berisha, Teuta b) Dong, Yiwen, mit Tochter Yanie c) Huynh, Hue Thuc, mit den Söhnen Destan und Dino d) Rasevic, Jasmina, mit den Söhnen Veljko und Aleksandar e) Rrafshi, Rizah, mit Ehefrau Rrafshi, Bukurije, und mit den Kindern Ledion, Drilon und Alea, Nichterteilung der Einbürgerungsbewilligung f) Saipi, Adaleta g) Sylaj, Dafina h) Sylaj, Bajram, mit Ehefrau Sylaj, Safete, dem und mit Sohn Dardan i) Zorotic, Ivan Sämtliche Beschlüsse (ausser Traktandum 5: Einbürgerungen) unterstehen gemäss Art. 5 der Gemeindeordnung dem fakultativen Referendum. Dieses kann von 1 /10 aller Stimmberechtigten innert 30 Tagen nach Veröffentlichung der Beschlüsse ergriffen werden. Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei Neuenhof bezogen und vor Beginn der Unterschriftensammlung zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: Dienstag, 3. Januar 2012 Neuenhof, 28. November 2011 GEMEINDERAT NEUENHOF

GEMEINDE NEUENHOF Ersatzwahl vom 27. November 2011 eines Mitgliedes der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission Neuenhof für den Rest der Amtsperiode 2010/2013, Wahlresultate 1. Wahlgang Stimmberechtigte brieflich Stimmende davon ungültige briefliche Stimmabgaben gültig eingereichte Stimmrechtsausweise Stimmbeteiligung

3715 1415 40 1410 21,91%

FINANZ- UND GESCHÄFTSPRÜFUNGSKOMMISSION NEUENHOF (1 Sitz)

absolutes Mehr 130 vereinzelt gültige Stimmen 225 Stimmen Schläpfer-Voser, Susanne, 19 Stimmen nicht gewählt Hürsch, Marco 15 Stimmen nicht gewählt Nachdem das absolute Mehr bei der Wahl eines Mitgliedes der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission Neuenhof nicht erreicht wurde, findet der 2. Wahlgang am Sonntag, 22. Januar 2012, statt. Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang durch mindestens 10 Stimmberechtigte der Gemeinde Neuenhof angemeldet wird. Im 2. Wahlgang giltet das relative Mehr. Wahlvorschläge sind zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei, Gemeindehaus, 2. Stock, bis spätestens am 10. Tage nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis am Mittwoch, 7. Dezember 2011, 12.00 Uhr, einzureichen. Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde beziehungsweise vom Wahlbüro Neuenhof als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen (§ 30 a Gesetz über die politischen Rechte, GPR). Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei, Telefon 056 416 21 70, gemeindekanzlei@neuenhof.ch oder unter www.neuenhof.ch bezogen oder heruntergeladen werden. Neuenhof, 30. November 2011 WAHLBÜRO NEUENHOF

GEMEINDE NEUENHOF

Baugesuchspublikation Baugesuch-Nr. 2011-0043 Bauherrschaft: Andreas und Yvonne Eggmann, Gassäckerweg 16 5432 Neuenhof Lage: Parzelle 2619 Gassäckerweg 16 Bauvorhaben: Verglasung Sitzplatz und Balkonvergrösserung Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 1. Dezember 2011 bis 10. Januar 2012 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und so weit wie möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

MÖCKEL + GÜNTER ELEKTRO AG 5436 Würenlos Tel. 056 436 80 00

5430 Wettingen Tel. 056 430 15 35

info@moeckel-guenter.ch www.moeckel-guenter.ch

omer us! r t u s r H e s i w s Pfuu Mir Po e d t e bring


WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

11

NEUENHOF

AUS DEM GEMEINDERAT

VERMISCHTES

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Öffnungszeiten und Erreichbarkeit (Schalterdienst) sind wie folgt: Montag, 8–11.30 und 14–18 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8–11.30 und 14–17 Uhr, Freitag, 8–11.30 und 14–16 Uhr. Tel. 056 416 21 11, E-Mail: gemeindekanzlei@neuenhof.ch Chlausgesellschaft Neuenhof, Christbaumverbrennen Der Chlausgesellschaft Neuenhof wurde die Bewilligung für das Die Sängerinnen und Sänger des Gospel-Chors gaben ihr Bestes. Foto: zVg Christbaumverbrennen am 7. Januar 2012 erteilt. Dieses soll auf dem Land am Fahrweg Richtung Schützenhaus, Abzweigung Haf- Gesang des Gospel-Chors nen reichhaltigen Brunch geniesnerweg, stattfinden. und ein feines Frühstück gab sen. Es gab selbst gebackene Zöpfe und Brote, hausgemachte Konfies am Gospel-Brunch am türen, Müesli, Fruchtsalat, KäseÖffnungszeiten der Verwaltung Samstag, 13. November. während Weihnachten und Neujahr und Fleischplatten. Im Anschluss Die Gemeindeverwaltung Neuen- Am Sonntag, 13. November, um kam der Hauptteil des Konzertes hof bleibt vom Freitag, 23. Dezem- 8 Uhr morgens versammelte sich mit «Sound of silence», «Come let ber 2011, 16 Uhr, bis Montag, 2. Ja- der Gospelchor im katholischen us sing», «Lenas song» etc. Nach einuar 2012, geschlossen. Ab Diens- Pfarrheim für die letzten Vorbe- ner Zugabe und begeistertem Aptag, 3. Januar 2012, sind wir gerne reitungen und zum Einsingen für plaus hatte sich die Nervosität gewieder für Sie da. Die Pikettliste das diesjährige Konzert. Um 10.30 legt. Alle waren glücklich über das wird rechtzeitig in der Limmat- Uhr trafen die ersten Konzertbe- gelungene Konzert, was auch die welle erscheinen. sucher ein. Nach einem Willkom- vielen positiven Reaktionen von mensdrink begab sich der Chor den Konzertbesuchern bestätigDer Gemeinderat wünscht der Be- zur Bühne, um dort Aufstellung ten. Interessierte können jeden Monvölkerung bereits heute eine be- zu nehmen. Nach drei Liedern tag im kath. Pfarrheim, jeweils um (cs) sinnliche Adventszeit. konnten die Konzertbesucher ei- 20 Uhr die Probe besuchen.

Ein gelungener Gospel-Brunch

LESERBRIEF

Sackgasse?

zVg

SVP in der Sackgasse! Der 27. November 2011 wird nicht als guter Tag in die Geschichte der SVP eingehen: Blocher und Giezendanner werden nicht in den Ständerat gewählt, keine Überraschung! Toni Brunner wird nur knapp nicht in den Ständerat gewählt und Petra Kuster Gerny wird nur knapp nicht Gemeindeammann! Knapp ist untertrieben, 57,7 % sind ein stolzes Resultat für Frau Susanne Schläpfer-Voser und wir gratulieren ihr zu diesen 705 Stimmen. Wie kam unsere Petra Kuster Gerny auf ihre 41,4 %, auf 506 Stimmen? Die SVP hat an den Nationalratswahlen in Neuenhof 34,8 % erreicht, dazu jetzt noch ein paar Fremdstimmen aus allen anderen Parteien erhalten. Die CVP mit ihrem bescheidenen Stimmenanteil von 15,3 %, die macht auf «Mitte-Links» und verpflichtet die SP, sich auf ihre Seite zu schlagen, das macht doch fast 20 % dazu, jetzt ist man auf der Höhe der SVP! Dazu nimmt man neben den paar Restparteien alles ins Boot, was der SVP misstraut. Und jetzt noch ein bisschen Ortsbürger mit «Bindestrich-Voser», ein bisschen Grossmutter, ein bisschen Blauring und einen gut tönenden akademischen Titel, und schon ist das Butterbrot gestrichen: Neuenhof

wird wohl anbeissen! An unserer kleinen, aber feinen Wahlfeier sagte ein Gast es richtig: «Jede Gemeinde hat die Regierung, die sie verdient!» Das Leben geht aber weiter und unsere Schuldigen sind gestellt. Unser Plakatteam hat den Ernst der Situation nicht erkannt, als es dieses Plakat aufhängte! Franz Mazenauer, SVP Neuenhof

Tambourenvereinigung.

Foto: zVg

CHLAUSEINZUG MIT DEN TAMBOUREN

Um 18 Uhr hiess es am 27. November im Dorfkern Neuenhof: Mit Tambour vorwärts marsch! Sieben Trommlerinnen und Trommler und der Major mit Pauke der Tambourenvereinigung Wettingen und Umgebung schritten dem grossartigen Chlausumzug voran. Viele Schaulustige erfreuten sich an den rhythmischen Klängen, die auf die Ankunft des Samichlaus mit Gefolge aufmerksam machten. Jedes Jahr ist es für die Mitglieder der TVWU eine Ehre, an diesem Anlass mitzumarschieren. RUMPELSTILZLI 90 Kleine und Grosse erlebten das spannende, lustige und tiefsinnige Grimm-Märchen Rumpelstilzli, herrlich gespielt vom Reisetheater Zürich. Als Überraschung wurde in der Pause in verdankenswerter Weise von der Chlausgesellschaft Neuenhof die Popcornmaschine in Betrieb genommen und alle duften sich gratis mit frischem Popcorn eindecken. KONZERT SPIELGEMEINSCHAFT WÜRENLOS-NEUENHOF Am Freitag, 2.

Dezember, um 20 Uhr präsentiert die Spielgemeinschaft WürenlosNeuenhof das traditionelle Kirchenkonzert in der katholischen Kirche Neuenhof. Das Konzertprogramm, das Mitwirken eines eher aussergewöhnlichen Instrumentes und nicht zuletzt der anschliessende Apéro mit Glühwein und Punsch sind Grund genug, diesen Anlass nicht zu verpassen.

INSERAT

W. Hungerbühler

Elektroanlagen ■ Neuenhof Telefon 056 410 04 40, Fax 056 406 26 40

Wir sind Profis für Projektierung und Ausführung von

■ Licht- und Kraftanlagen ■ Schwachstromanlagen ■ Reparaturen aller Art ■ Steuerungen ■ Antennenanlagen ■ Telefon- und Telekommunikationsanlagen


GEMEINDE NEUENHOF Ersatzwahlen vom 27. November 2011 eines Mitgliedes des Gemeinderates und des Gemeindeammanns Neuenhof für den Rest der Amtsperiode 2010/2013, Wahlresultate 1. Wahlgang Stimmberechtigte brieflich Stimmende davon ungültige briefliche Stimmabgaben gültig eingereichte Stimmrechtsausweise Stimmbeteiligung

3715 1415 40 1410 35,67%

GEMEINDERAT (1 Sitz) Absolutes Mehr 516 Schläpfer-Voser, Susanne, neu CVP 961 Stimmen gewählt Vereinzelt gültige Stimmen 70 Stimmen

GEMEINDEAMMANN Absolutes Mehr 612 Schläpfer-Voser, Susanne, neu CVP 705 Stimmen gewählt Kuster Gerny, Petra, neu SVP 506 Stimmen nicht gewählt Vereinzelt gültige Stimmen 11 Stimmen Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am 3. Tage nach Veröffentlichung des Ergebnisses beim Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, eingeschrieben einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird. Neuenhof, 30. November 2011

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

NEUENHOF

WAHLBÜRO NEUENHOF

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche St. Josef Neuenhof Donnerstag, 1. Dezember 17 Uhr, Chinderfiir 18 Uhr, Rosenkranzgebet Freitag, 2. Dezember 10 Uhr, Gottesdienst in der Sonnmatt Samstag, 3. Dezember 17 Uhr, Rosenkranzgebet 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 4. Dezember 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Santa Messa in lingua italiana

Standing Ovations für Ammann Walter Benz Die Wintergmeind stand im Zeichen von Verabschiedungen: Sowohl für Ammann Walter Benz als auch für Schreiber Marcel Muther und Finanzverwalter Willy Krüttli war es die letzte Gemeindeversammlung im Amt. MELANIE BÄR

«Ich fühle mich sehr gut», sagte Gemeindeammann Walter Benz kurz vor Versammlungsbeginn. Montag, 5. Dezember Die Vorfreude auf den nächsten Lebensabschnitt ohne politische 17 Uhr, Rosenkranzgebet Führungsaufgaben stand ihm ins Dienstag, 6. Dezember Gesicht geschrieben. Bevor er das erste Traktandum behandelte, 8 Uhr, Morgenlob überreichte er denn auch freudeMittwoch, 7. Dezember strahlend einen Blumenstrauss an seine am Sonntag gewählte Nach19 Uhr, Eucharistiefeier folgerin Susanne Schläpfer-Voser. Emotional war auch die VerabSenioren-Samichlaus Im katholischen Pfarreiheim Neu- schiedung am Schluss der Verenhof, am Donnerstag, 1. Dezem- sammlung mit «Standing Ovations» für den abtretenden charisber. Für den Fahrdienst bitte bei Rita Fellmann, Telefon 079 289 21 matischen Ammann. Benz hielt zuvor Rückschau auf die 30 Jahre, 79, oder Lydia Fischer, Telefon 056 406 21 87, am Veranstaltungs- die er im Dienste der Öffentlichkeit stand, 11 davon als Ammann tag zwischen 11 und 12 Uhr anin Neuenhof. «Was bleiben wird, melden. sind persönliche Kontakte und Freundschaften und die BefriediFirmlinge in der Sonnmatt gung, sich für die nächste GeneraAm Samstag, 3. Dezember, um 14.30 Uhr besuchen die Firmlinge tion eingesetzt zu haben.» Schöne Momente seien die vielen Feste Bewohner der Sonnmatt im Gemeinschaftsraum bei Geschichten, Spiel oder einem Kaffee. Mittagstisch für alle Am Dienstag, 6. Dezember, im Pfarreiheim. Anmeldungen bitte telefonisch bis am Montagvormittag bei Rolf Baumann, Tel. 056 406 42 30. Rorate-Gottesdienste Mittwoch, 7. Dezember, 6.15 Uhr, in der Kirche. Kinder bringen ihr Licht in den Gottesdienst. Anschl. Frühstück im Pfarreiheim. Evangelisch-reformierte Kirche Wettingen-Neuenhof Sonntag, 4. Dezember 9.30 Uhr Wettingen Pfr. Stefan Burkhard 17 Uhr, offenes Singen «Veni Emanuel», Ad-hoc-Chor mit Violine, Fagott und Kontrabass 9.30 Neuenhof Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht

13

gewesen. «In einem gut funktionierenden Dorf muss gefestet werden, das ist gut für den Zusammenhalt.» Diese Erlebnisse hätten ihm auch Kraft für die schwierigen Momente gegeben, die beispielsweise bei Einsätzen wegen häuslicher Gewalt aufkamen. Auch die gescheiterte Fusion mit Baden sei für ihn enttäuschend «Standing Ovations» für den abtretenden Gemeindeammann Walter Benz. gewesen. «Und ich bin noch immer der Meinung, dass es einem Zusammenschluss mit Baden und oder mehreren anderen Gemeinden braucht, um die Zukunft unseres Dorfes sicherzustellen», so Benz. VERABSCHIEDET wurde auch Willy

Krüttli, der vor 21 Jahren als Finanzverwalter nach Neuenhof kam. Er habe sein Amt mit viel Herzblut ausgeführt und sich mit Genauigkeit und Ruhe ausgezeichnet. «Der aktuelle Erfolg mit der Genehmigung des Budgets 2012, gegen Widerstand seitens des Kantons, ist mit dein grosses Verdienst», lobte Walter Benz den Leiter der Abteilung Finanzen. Marcel Muther (M.) nach seiner letzten Gemeindeversammlung als amtieBis im März 2012 wird er sei- render Schreiber im Gespräch mit Alt-Ammann Ruedi Stutz und Frau Hildi. nem Nachfolger, Thilo Zink, noch zur Seite stehen und sich danach frühzeitig pensionieren lassen. aufenthalt nehmen. Muther, der noch den Einwohnerrat und den bereits seine KV-Lehre auf einer Umbau und die Renovierung des EINE AUSZEIT gönnt sich Gemein- Gemeindeverwaltung absolvierte, Gemeindehauses. Mitverantwortdeschreiber Marcel Muther nach war vor Neuenhof als Gemeinde- lich war er für die erfolgreichen über 21 Jahren Einsatz für die Ge- schreiber in Mühlethal tätig. Ei- Feiern am Bareggfest und in Holzmeinde Neuenhof. Bevor er sich nes seiner grossen Projekte in gerlingen. Zu den grössten Projekberuflich neu orientiert, will er Neuenhof war die Verwaltungsre- ten seiner Amtszeit gehört auch sich auch Zeit für einen Sprach- organisation. Muther erlebte auch der geplante Zusammenschluss

Eine Familie w wurde nicht eingebürgert An der Gemeindeversammlung wurde der Voranschlag 2012 angenommen, ohne den Lohn für Mitarbeiter zu kürzen. Einer Familie wurde das Bürgerrecht verwehrt und der Vertrag für die polizeiliche Zusammenarbeit in der Region genehmigt. MELANIE BÄR

Am Voranschlag 2012 gab einzig der Antrag der Finanzkommission zu reden. Diese wollte, dass der Lohn der Mitarbeiter nicht um zwei, sondern lediglich um ein Prozent angepasst werde. FiKo-Präsident Martin Uebelhart argumentierte, dass in der Privatwirtschaft teilweise sogar Nullrunden gefahren würden, «und mit dieser Kürzung senden wir auch ein Signal

Fotos: bär

nach Aarau.» Gemeindeammann Walter Benz blieb beim gemeinderätlichen Antrag von 2 Prozent und wies darauf hin, dass man von einem totalen Mehraufwand von rund 45 000 Franken spreche, die Lohnerhöhung nur leistungsbezogen erfolge und man damit auch Abwanderungen verhindern könne. Mit 87 zu 101 Stimmen obsiegte der gemeinderätliche Antrag und das Budget 2012 wurde grossmehrheitlich angenommen. Zu keinen Diskussionen Anlass gaben die weiteren Traktanden. Genehmigt wurde ein Gemeindevertrag, der die polizeiliche Zusammenarbeit mit Wettingen, Würenlos, Spreitenbach, Killwangen, Bergdietikon und Neuenhof regelt. Ebenso wurde der Verkehrsverband Aargau Ost (VAO) aufgelöst, da

er wegen neuen Strukturen mit Baden Regio und Baden mobil unnötig wurde. Alle Kreditanträge wurden angenommen, mit Ausnahme des Antrags für die Sanierung der Personenunterführungen Landhaus, Posthorn und Eich. Eugen Suter stellte einen Rückweisungsantrag: «Der Betrag ist happig und die Unterführung wird nicht öfter genutzt, wenn sie saniert ist.» Mit 89 Ja- und 82 Nein-Stimmen wurde der Antrag überwiesen. Diskussionslos wurde das Einbürgerungsgesuch einer fünfköpfigen Familie abgewiesen. Unklar ist, ob der Umstand, dass der Gesuchsteller seit 2004 IV-Rente bezieht, zur Abweisung führte. «Dies ist von Gesetztes wegen jedoch kein Grund zur Ablehnung», sagte Gemeindeschreiber-Stv. Raffaele Briamonte.

Walter Benz stiess nach der Versammlung mit der Bevölkerung an. Baden-Neuenhof, nach dessen Scheitern die «Strategie vorwärts» entstand. «Du hast immer wieder einen Ansporn gefunden und die Gemeinde konnte immer auf dein Engagement zählen», sagte Walter Benz in seiner Dankesrede an Marcel Muther.

MARKTNOTIZEN

Flugschule, Rund- und Taxiflüge mit Heli-Züri AG Heli-Züri AG ist auf dem Flugplatz Zürich-Kloten stationiert und betreibt eine Helikopter-Flugschule, bietet Rund- und Taxiflüge an, und ist Ihr Partner für individuelle Charterung von Helikoptern. Auf dem Airport Zürich-Kloten haben wir 3 Helikopter stationiert, 1 Eurocopter EC 120 Colibri (1 Pilot und 4 Fluggäste) und 2 Robinson R44 (1 Pilot und 3 Fluggäste). Unsere Ausbildungslehrgänge umfassen die Grundschulung zum Privat- und Berufshelikopterpiloten/-in. Darüber hinaus ermöglichen wir Lehrgänge für weitere Qualifikationen wie z. B. Gebirgsausbildung oder Nachtflug. Ein Rundflug ab Zürich-Kloten ist ein besonderes Erlebnis. Die Fahrt zum Helikopter enthält eine klei-

Auf dem Airport Zürich-Kloten hat die Heli-Züri AG drei Helikopter. zVg ne Flughafenrundfahrt und gibt Einblick in die faszinierende Welt auf dem Airport Zürich-Kloten. Lassen Sie sich beraten: Heli-Züri AG, Tel. 043 399 34 44, www.helizueri.ch, info@heli-zueri.ch Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10.


GEMEINDE NEUENHOF Ersatzwahlen vom 27. November 2011 eines Mitgliedes des Gemeinderates und des Gemeindeammanns Neuenhof für den Rest der Amtsperiode 2010/2013, Wahlresultate 1. Wahlgang Stimmberechtigte brieflich Stimmende davon ungültige briefliche Stimmabgaben gültig eingereichte Stimmrechtsausweise Stimmbeteiligung

3715 1415 40 1410 35,67%

GEMEINDERAT (1 Sitz) Absolutes Mehr 516 Schläpfer-Voser, Susanne, neu CVP 961 Stimmen gewählt Vereinzelt gültige Stimmen 70 Stimmen

GEMEINDEAMMANN Absolutes Mehr 612 Schläpfer-Voser, Susanne, neu CVP 705 Stimmen gewählt Kuster Gerny, Petra, neu SVP 506 Stimmen nicht gewählt Vereinzelt gültige Stimmen 11 Stimmen Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am 3. Tage nach Veröffentlichung des Ergebnisses beim Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, eingeschrieben einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Eine Beschwerde hat nur aufschiebende Wirkung, wenn diese von der Beschwerdeinstanz angeordnet wird. Neuenhof, 30. November 2011

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

NEUENHOF

WAHLBÜRO NEUENHOF

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche St. Josef Neuenhof Donnerstag, 1. Dezember 17 Uhr, Chinderfiir 18 Uhr, Rosenkranzgebet Freitag, 2. Dezember 10 Uhr, Gottesdienst in der Sonnmatt Samstag, 3. Dezember 17 Uhr, Rosenkranzgebet 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 4. Dezember 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Santa Messa in lingua italiana

Standing Ovations für Ammann Walter Benz Die Wintergmeind stand im Zeichen von Verabschiedungen: Sowohl für Ammann Walter Benz als auch für Schreiber Marcel Muther und Finanzverwalter Willy Krüttli war es die letzte Gemeindeversammlung im Amt. MELANIE BÄR

«Ich fühle mich sehr gut», sagte Gemeindeammann Walter Benz kurz vor Versammlungsbeginn. Montag, 5. Dezember Die Vorfreude auf den nächsten Lebensabschnitt ohne politische 17 Uhr, Rosenkranzgebet Führungsaufgaben stand ihm ins Dienstag, 6. Dezember Gesicht geschrieben. Bevor er das erste Traktandum behandelte, 8 Uhr, Morgenlob überreichte er denn auch freudeMittwoch, 7. Dezember strahlend einen Blumenstrauss an seine am Sonntag gewählte Nach19 Uhr, Eucharistiefeier folgerin Susanne Schläpfer-Voser. Emotional war auch die VerabSenioren-Samichlaus Im katholischen Pfarreiheim Neu- schiedung am Schluss der Verenhof, am Donnerstag, 1. Dezem- sammlung mit «Standing Ovations» für den abtretenden charisber. Für den Fahrdienst bitte bei Rita Fellmann, Telefon 079 289 21 matischen Ammann. Benz hielt zuvor Rückschau auf die 30 Jahre, 79, oder Lydia Fischer, Telefon 056 406 21 87, am Veranstaltungs- die er im Dienste der Öffentlichkeit stand, 11 davon als Ammann tag zwischen 11 und 12 Uhr anin Neuenhof. «Was bleiben wird, melden. sind persönliche Kontakte und Freundschaften und die BefriediFirmlinge in der Sonnmatt gung, sich für die nächste GeneraAm Samstag, 3. Dezember, um 14.30 Uhr besuchen die Firmlinge tion eingesetzt zu haben.» Schöne Momente seien die vielen Feste Bewohner der Sonnmatt im Gemeinschaftsraum bei Geschichten, Spiel oder einem Kaffee. Mittagstisch für alle Am Dienstag, 6. Dezember, im Pfarreiheim. Anmeldungen bitte telefonisch bis am Montagvormittag bei Rolf Baumann, Tel. 056 406 42 30. Rorate-Gottesdienste Mittwoch, 7. Dezember, 6.15 Uhr, in der Kirche. Kinder bringen ihr Licht in den Gottesdienst. Anschl. Frühstück im Pfarreiheim. Evangelisch-reformierte Kirche Wettingen-Neuenhof Sonntag, 4. Dezember 9.30 Uhr Wettingen Pfr. Stefan Burkhard 17 Uhr, offenes Singen «Veni Emanuel», Ad-hoc-Chor mit Violine, Fagott und Kontrabass 9.30 Neuenhof Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht

13

gewesen. «In einem gut funktionierenden Dorf muss gefestet werden, das ist gut für den Zusammenhalt.» Diese Erlebnisse hätten ihm auch Kraft für die schwierigen Momente gegeben, die beispielsweise bei Einsätzen wegen häuslicher Gewalt aufkamen. Auch die gescheiterte Fusion mit Baden sei für ihn enttäuschend «Standing Ovations» für den abtretenden Gemeindeammann Walter Benz. gewesen. «Und ich bin noch immer der Meinung, dass es einem Zusammenschluss mit Baden und oder mehreren anderen Gemeinden braucht, um die Zukunft unseres Dorfes sicherzustellen», so Benz. VERABSCHIEDET wurde auch Willy

Krüttli, der vor 21 Jahren als Finanzverwalter nach Neuenhof kam. Er habe sein Amt mit viel Herzblut ausgeführt und sich mit Genauigkeit und Ruhe ausgezeichnet. «Der aktuelle Erfolg mit der Genehmigung des Budgets 2012, gegen Widerstand seitens des Kantons, ist mit dein grosses Verdienst», lobte Walter Benz den Leiter der Abteilung Finanzen. Marcel Muther (M.) nach seiner letzten Gemeindeversammlung als amtieBis im März 2012 wird er sei- render Schreiber im Gespräch mit Alt-Ammann Ruedi Stutz und Frau Hildi. nem Nachfolger, Thilo Zink, noch zur Seite stehen und sich danach frühzeitig pensionieren lassen. aufenthalt nehmen. Muther, der noch den Einwohnerrat und den bereits seine KV-Lehre auf einer Umbau und die Renovierung des EINE AUSZEIT gönnt sich Gemein- Gemeindeverwaltung absolvierte, Gemeindehauses. Mitverantwortdeschreiber Marcel Muther nach war vor Neuenhof als Gemeinde- lich war er für die erfolgreichen über 21 Jahren Einsatz für die Ge- schreiber in Mühlethal tätig. Ei- Feiern am Bareggfest und in Holzmeinde Neuenhof. Bevor er sich nes seiner grossen Projekte in gerlingen. Zu den grössten Projekberuflich neu orientiert, will er Neuenhof war die Verwaltungsre- ten seiner Amtszeit gehört auch sich auch Zeit für einen Sprach- organisation. Muther erlebte auch der geplante Zusammenschluss

Eine Familie w wurde nicht eingebürgert An der Gemeindeversammlung wurde der Voranschlag 2012 angenommen, ohne den Lohn für Mitarbeiter zu kürzen. Einer Familie wurde das Bürgerrecht verwehrt und der Vertrag für die polizeiliche Zusammenarbeit in der Region genehmigt. MELANIE BÄR

Am Voranschlag 2012 gab einzig der Antrag der Finanzkommission zu reden. Diese wollte, dass der Lohn der Mitarbeiter nicht um zwei, sondern lediglich um ein Prozent angepasst werde. FiKo-Präsident Martin Uebelhart argumentierte, dass in der Privatwirtschaft teilweise sogar Nullrunden gefahren würden, «und mit dieser Kürzung senden wir auch ein Signal

Fotos: bär

nach Aarau.» Gemeindeammann Walter Benz blieb beim gemeinderätlichen Antrag von 2 Prozent und wies darauf hin, dass man von einem totalen Mehraufwand von rund 45 000 Franken spreche, die Lohnerhöhung nur leistungsbezogen erfolge und man damit auch Abwanderungen verhindern könne. Mit 87 zu 101 Stimmen obsiegte der gemeinderätliche Antrag und das Budget 2012 wurde grossmehrheitlich angenommen. Zu keinen Diskussionen Anlass gaben die weiteren Traktanden. Genehmigt wurde ein Gemeindevertrag, der die polizeiliche Zusammenarbeit mit Wettingen, Würenlos, Spreitenbach, Killwangen, Bergdietikon und Neuenhof regelt. Ebenso wurde der Verkehrsverband Aargau Ost (VAO) aufgelöst, da

er wegen neuen Strukturen mit Baden Regio und Baden mobil unnötig wurde. Alle Kreditanträge wurden angenommen, mit Ausnahme des Antrags für die Sanierung der Personenunterführungen Landhaus, Posthorn und Eich. Eugen Suter stellte einen Rückweisungsantrag: «Der Betrag ist happig und die Unterführung wird nicht öfter genutzt, wenn sie saniert ist.» Mit 89 Ja- und 82 Nein-Stimmen wurde der Antrag überwiesen. Diskussionslos wurde das Einbürgerungsgesuch einer fünfköpfigen Familie abgewiesen. Unklar ist, ob der Umstand, dass der Gesuchsteller seit 2004 IV-Rente bezieht, zur Abweisung führte. «Dies ist von Gesetztes wegen jedoch kein Grund zur Ablehnung», sagte Gemeindeschreiber-Stv. Raffaele Briamonte.

Walter Benz stiess nach der Versammlung mit der Bevölkerung an. Baden-Neuenhof, nach dessen Scheitern die «Strategie vorwärts» entstand. «Du hast immer wieder einen Ansporn gefunden und die Gemeinde konnte immer auf dein Engagement zählen», sagte Walter Benz in seiner Dankesrede an Marcel Muther.

MARKTNOTIZEN

Flugschule, Rund- und Taxiflüge mit Heli-Züri AG Heli-Züri AG ist auf dem Flugplatz Zürich-Kloten stationiert und betreibt eine Helikopter-Flugschule, bietet Rund- und Taxiflüge an, und ist Ihr Partner für individuelle Charterung von Helikoptern. Auf dem Airport Zürich-Kloten haben wir 3 Helikopter stationiert, 1 Eurocopter EC 120 Colibri (1 Pilot und 4 Fluggäste) und 2 Robinson R44 (1 Pilot und 3 Fluggäste). Unsere Ausbildungslehrgänge umfassen die Grundschulung zum Privat- und Berufshelikopterpiloten/-in. Darüber hinaus ermöglichen wir Lehrgänge für weitere Qualifikationen wie z. B. Gebirgsausbildung oder Nachtflug. Ein Rundflug ab Zürich-Kloten ist ein besonderes Erlebnis. Die Fahrt zum Helikopter enthält eine klei-

Auf dem Airport Zürich-Kloten hat die Heli-Züri AG drei Helikopter. zVg ne Flughafenrundfahrt und gibt Einblick in die faszinierende Welt auf dem Airport Zürich-Kloten. Lassen Sie sich beraten: Heli-Züri AG, Tel. 043 399 34 44, www.helizueri.ch, info@heli-zueri.ch Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10.


WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

KILLWANGEN

14

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten Gemeindekanzlei Die Schalter der Gemeindeverwaltung sind wie folgt geöffnet: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30– 11.30 Uhr, nachmittags geschlossen; Donnerstag: 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Freitag 7.30–14 Uhr (durchgehend). Per Mail ist die Verwaltung unter gemeindekanzlei@killwangen.ch erreichbar. Weitere Infos auf der Gemeindehomepage www.killwangen.ch.

Dezember 70 Jahre und mehr: Bernhard Scherer, Schürweg 4, 12. / 92 Jahre; Hildegard Wiedemeier, Altersheim im Brühl, 03. / 88 Jahre; Gertrud Gerber, Bahnhofstrasse 9, 25. / 87 Jahre; Friedrich Gerber, Bahnhofstrasse 9, 09. / 86 Jahre; Hermann Wyrsch, Ahornweg 14, 19. / 84 Jahre; Leokadia Joho, Sennenbergstrasse 8, 09. / 79 Jahre; Otto Fischer, Mühlehaldenstrasse 9, 16. / 78 Jahre; Noeleen Blaich, Rütenenstrasse 21, 25. / 72 Jahre; Werner Oklé, Blumenweg 4, 18. / 71 Jahre; Silvia Bernet, Kirchstrasse 15, 20. / 71 Jahre; Josef Rohner , RüGlückwünsche zum Geburtstag Folgende Personen, welche in Kill- tirain 8, 21. / 71 Jahre; Vitus Nauer, wangen wohnhaft sind, werden im Zedernweg 1, 30. / 70 Jahre. Adventsbrunch und Weihnachtseinkäufe am Landfrauen-Zmorge.

Zmorge mit Landfrauen

DER SAMICHLAUS KOMMT NACH KILLWANGEN «Er hed en Mantel rot und warm und treit e Ruete underem Arm. Er bsuecht all Killwanger Chind, wär chönnt das si, chumm sägeds gschwind. S isch de Samichlaus, wo chunt verbii, und ladet alli ganz herzlich ii!» Organisiert vom Elternverein, besucht der Samichlaus am Samstag, 3. Dezember, die Kinder in Killwangen und wird um 18 Uhr beim Werkgebäude ankommen.

Am vergangenen Sonntag lud der Landfrauenverein Killwangen wie jedes Jahr zum Brunch. SANDRA ARDIZZONE

Der Samichlaus kommt.

Foto: Archiv

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche Bruder Klaus Killwangen

11 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Rosenkranzgebet

Freitag, 2. Dezember 18 Uhr, stille Anbetung 19 Uhr, Eucharistiefeier

Dienstag, 6. Dezember 18 Uhr, Rosenkranzgebet

Sonntag, 4. Dezember Den Gottesdienst gestaltet Juan Sanchez.

Foto: sa

Evangelisch-reformierte Kirche Spreitenbach-Killwangen Siehe Gemeinde Spreitenbach.

INSERAT

Seit über 75 Jahren ROBERT REGENSBURGER AG

HOCH- UND TIEFBAU NEUENHOF-KILLWANGEN Neubauten – Renovationen – Kundenmaurerarbeiten – Vermietung von Wohnungen/Einfamilienhäusern – Verkauf von Bauland-Parzellen mit Projektvorschlägen

Telefon 056 401 10 84, Fax 056 402 03 48

Dieses Jahr zog der traditionelle Adventsbrunch des Landfrauenvereins in der Turnhalle nicht so viele Gäste an wie in den letzten Jahren. – Schade, finden die Organisatorinnen. «Wir organisieren diesen Brunch seit etwa zwanzig Jahren und es ist eigentlich immer voll hier. Es enttäuscht schon ein bisschen, dass heute so wenige Leute hier waren», sagt Präsidentin Vreni Schaub. Schade ist es vor allem, da der gesamte Erlös des Landfrauenbrunchs jährlich für einen guten Zweck gespendet wird. Für wen das Geld dieses Jahr

bereitgestellt wird, weiss der Landfrauenverein noch nicht: «Das entscheiden wir nach dem Brunch», so Schaub. Am Adventsbruch konnte man nicht nur essen, sondern auch erste Weihnachtsgeschenke oder -dekorationen kaufen. Die Landfrauen verkauften unter anderem selbst gemachte Adventskränze, Gestecke, Guetzli, Türdekorationen und Konfitüren. Der Stand war vergleichsweise gut besucht, viele Kränze waren schon seit der Türöffnung um 9 Uhr verkauft oder reserviert. «Viele Leute kommen schon am Anfang, um sich einen Kranz sichern», erzählt Rita Kramer. «Sie kennen uns Landfrauen und den Brunch.» Und Kassierin Margrit Guertner fügt hinzu: «Wir sind halt eine kleine Killwangener-Familie.»


15

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

SPREITENBACH

AUS DEM GEMEINDERAT Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung Die Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. November hat folgende Beschlüsse abschliessend und damit rechtskräftig gefasst: 1. Genehmigung des Protokolls der Versammlung vom 14. Juni. 2. Genehmigung der Voranschläge 2012 der Ortsbürgergemeinde und des Forstreviers Heitersberg. Regionalpolizei Die Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal hat die Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei Spreitenbach in Sachen Pikettund Patrouillendienst bekanntlich per Ende Dezember 2011 gekündigt. Für das Jahr 2012 ist nun mit der Gemeindepolizei Wettingen ein neuer Zusammenarbeitsvertrag als Übergangslösung abgeschlossen worden. Im Jahre 2013 sollen die Polizeien der Gemeinden von Bergdietikon, Killwangen, Neuenhof, Spreitenbach, Würenlos und Wettingen alsdann zur Regionalpolizei Wettingen-Limmattal zusammengelegt werden.

zeptes auszuarbeiten, welches auch die Bewirtschaftung dieser Flächen zum Inhalt hat. Im Laufe des kommenden Jahres werden die Ergebnisse dazu vorliegen und an einer Einwohnergemeindeversammlung wird darüber informiert werden. Prüfung Erweiterung Tempo-30-Zonen Im Frühling des laufenden Jahres hat der Verein PRO Spreitenbach eine Petition mit dem Titel «Erweiterung und Realisation von Zonen mit Tempobeschränkung» eingereicht. Ziel der Petition mit mehr als 300 Unterschriften ist es, die Einführung weiterer Zonen mit Tempobeschränkungen zu prüfen, um die Wohnqualität noch weiter zu verbessern. Dieses Begehren wurde von der Verkehrskommission und der Regionalpolizei geprüft. Gestützt auf den Antrag und die zustimmenden Abklärungsberichte hat der Gemeinderat die Ausarbeitung eines Konzeptes beschlossen. Obwohl Verkehrsbeschränkungen in die Zuständigkeit des Gemeinderates fallen, ist beabsichtigt, die Erweiterung von Tempo-30-Zonen als Konzept der Einwohnergemeindeversammlung zur Genehmigung zu unterbreiten. Damit soll insbesondere die Information der Bevölkerung verbessert werden. Sollten sich die Stimmberechtigten für die Erweiterung dieser Zonen aussprechen und damit eine Verbesserung der Wohnqualität in den Quartieren wünschen, wird der ordentliche Verfahrensweg vom Gemeinderat weiter beschritten werden.

Beitrag zur Sanierung des Klosters Fahr Die barocke Klosteranlage Fahr, welche zu Würenlos gehört, hat dringenden Sanierungsbedarf. Das hat eine im letzten Jahr durchgeführte Zustandsbeurteilung durch Spezialisten für historische Bauten ergeben. Aus eigener Kraft ist es der Klostergemeinschaft nicht möglich, die anstehenden Sanierungs- und Renovierungsmassnahmen der nächsten Jahre zu finanzieren. Die Ortsbürgergemeinde Spreitenbach leistet nun einen Beitrag von 20 000 Franken an diese Arbei- Baubewilligung ist erteilt worden an ten, da die Anlage als wichtiges Kul- Guido Weber, Spreitenbach, für Erturgut im Limmattal anzusehen ist. stellung Photovoltaikanlage auf bestehenden Scheunendächern, RaiPrüfung Einführung Parkraumbewirt- ackerstrasse 7. schaftung Anlässlich der Einwohnergemeindeversammlung vom Personelles Als neue Sachbearbeite21. Juni 2011 ist ein Überweisungs- rin beim Gemeindesteueramt mit antrag zur Prüfung der Einführung Stellenantritt per 1. März 2012 ist so genannt Blauer Zonen gestellt Corinne Reimann, Frick, gewählt worden. Zwischenzeitlich ist der worden. Gemeinderat und Personal Sachverhalt gemeindeintern näher heissen sie herzlich willkommen. untersucht worden. Weiter ist ein auf diese Planungen spezialisiertes Termine 6. Dezember und 20. DeIngenieurbüro beauftragt worden, zember, 17 Uhr: Rechtsauskunft, die Schaffung eines Parkraumkon- Gemeindehaus, Poststrasse 13. INSERAT

Samichlaus und Dienerin brachten Kinderaugen zum Strahlen.

Foto: zVg

Rund 400 Chlaussäckli Der Samichlaus verteilte am 1. Advent rund 400 Chlaussäckli. Auch in diesem Jahr haben wiederum unzählige Helferinnen und Helfer dem Samichlaus bei den Vorbereitungen für den Chlauseinzug, welcher jeweils am 1. Advent stattfindet, geholfen. Rund 400 Chlaussäckchen wurden mit Mandarinen, Honignüssen, Spanischnüssli, Schoggistängeli und Zeltli gefüllt. Um 17 Uhr war es endlich so weit. Genau zum Glockenschlag begab sich der Chlausenvater in seinem goldenen Gewand in Begleitung von seinem Schmutzli und der Dienerin auf der von einem Zweispänner gezogenen schwarzen Kutsche auf den Weg durch Spreitenbach. Die Tambourengruppe Spreitenbach führte den Umzug an. Viele Kinder warteten am Strassenrand und begleiteten den Samichlaus mit ihren prachtvollen, selbst gebastelten Laternen, Lichtern und Lampions vom Parkplatz der katholischen

Kirche zum Sportplatz Boostock, wo der Samichlaus den rund 300 anwesenden Eltern und Kindern eine kurze Geschichte erzählte. Dass der Samichlaus schon seit einiger Zeit ohne das Eseli in Spreitenbach unterwegs ist, wurde den Kindern dadurch erklärt, dass sich das Eseli aufgrund des gewachsenen Verkehrs auf den Strassen nicht mehr in die Dörfer getraut. Damit aber alle wissen, dass der Samichlaus unterwegs ist, trägt nun die Dienerin das Glöckchen des Eselis mit sich. Jedes Kind, das dem Samichlaus den Weg durch Spreitenbach geleuchtet hat, ein Versli oder ein Liedli vortragen konnte, wurde mit einem Klaussäckli belohnt. Bis zum 10. Dezember besucht der Samichlaus Familien in Spreitenbach in der Hoffnung, mit diesem schönen Brauchtum nicht nur die Augen der Kinder, sondern auch diese der Eltern zum Leuchten zu bringen. Die St. Nikolaus-Gesellschaft Spreitenbach ist bestrebt, das alte Brauchtum zu bewahren. (pg)

INSERAT

«Bisch sicher» Schwank in 3 Akten von Rolf Brunold und Peter Kaufmann unter der Regie von Ueli Hirzel

Freitag, 2. 12. 11, und Samstag, 3. 12. 11 jeweils um 20.00 Uhr

in der Turnhalle Boostock Vorverkauf unter www.tgs-spreitenbach.ch


Wohin geht die Reise meiner Seele?

Leben nach dem Tod

Spreitenbach

Filmvortrag

Bauausschreibungen

Mittwoch, 7. Dezember 2011 20 bis 21 Uhr, Eintritt frei

BG-Nr. Bauherr:

Hotel Du Parc Römerstrasse 24, 5400 Baden

2679 Schittli Karin, c/o Marco Huber, Buechzelglistrasse 83, 5436 Würenlos Bauobjekt: Einrichtung Hundetrainingsplatz mit Trainingsgeräten, Wohnwagen mit Vorzelt, Baucontainer, Hundeboxen und Rasenmäherbox Baustelle/ Parzelle: Industriestrasse 173 / 679 Zusatzbew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt

2680 Interswiss «Aargau» Immobilien AG, c/o CS AG Zürich, Real Estate Asset Management, Sihlcity, Kalandergasse 4, 8070 Zürich Bauobjekt: Neugestaltung Shoppi Süd Baustelle/ Parzelle: Shopping-Center 4 / 1179 Zusatzbew.: Aargauische Gebäudeversicherung Departement Volkswirtschaft und Inneres, Procap Schweizerischer Invaliden-Verband

Hundesalon 1A

Ersatzwahl Gemeinderat und Gemeindeammann

Erna Camenzind dipl. Hundecoiffeuse Boostockstrasse 11 8957 Spreitenbach Telefon 079 945 07 55 www.1a-hundesalon.ch Ich komme auch zu Ihnen nach Hause.

BG-Nr. Bauherr:

BG-Nr. Bauherr:

2528 Hajdari Gani und Elife, Saumackerstrasse 24, 8048 Zürich Bauobjekt: Neubau Mehrfamilienhaus; Projektänderung Aufbau Attikageschoss Baustelle/ Parzelle: Geeracherstrasse 27 / 1619 Zusatzbew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt

2617 Orange Communications SA, v. d. Alcatel-Lucent, Schweiz AG, Friesenbergstrasse 75, 8055 Zürich Bauobjekt: Erweiterung und Umbau Mobilfunkanlage Baustelle/ Parzelle: Shopping-Center 7/9 / 2745 Zusatzbew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt

In Spreitenbach, Haufländlistr. 17, vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung eine 4-Zimmer-Wohnung im 1. OG. Kinderfreundliche Lage, moderner Ausbaustandard, helle Zimmer und grosser, sonniger Balkon mit Abendsonne. Nettomietzins Fr. 1438.– + NK ca. Fr. 270.–/Mt. Weitere Auskünfte: Frau Tamara Pedrett, Tel. 044 456 57 47.

15. Januar 2012

Nutzen wir die Chancen für Spreitenbach

www.cvp-spreitenbach.ch

BG-Nr. Bauherr:

Die öffentliche Auflage erfolgt vom 5. Dezember 2011 bis 10. Januar 2012 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Sozialwerk in der Region, für die Region Hilfe für Menschen in schwierigen Lebenslagen in den Bereichen Begegnung, Betreuung, Beschäftigung, Beherbergung. HOPE Christliches Sozialwerk, Baden, www.hope-baden.ch Telefon 056 221 84 64 Helfen auch Sie mit: Postkonto 50-18771-9

Gemeinde Spreitenbach

R. Frick, Härdlistrasse 14 Telefon 056 401 42 82

SPREITENBACH Service und Reparaturen aller Marken – Klima – Wartung



ng Erfahru Ihr Profit unsere

Johann Ernst AG Sennenbergstrasse 1 8956 Killwangen Telefon 056 401 12 12 Fax 056 401 64 45 www.johann-ernst-ag.ch

• • • • • •

Planung + Einbau von Küchen Badezimmermöbel Schränke, Möbel Haustüren, Innentüren Reparaturen Einbruchschutz


17

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

FRAGEN AN VALENTIN SCHMID Fortsetzung Frontinterview Die Entscheidung, zu kandidieren, geschah im Bewusstsein, dass man in diesem Amt Entscheidungen fällen müsste, die nicht allen passen und man damit auch anecken kann. Damit kann ich umgehen. Was sind Ihre bisherigen politischen Erfahrungen?

SPREITENBACH

Theater «Bisch sicher» Schon seit Mitte Mai sind die Laienschauspieler der TGS wieder am Proben für das neue Stück «Bisch sicher».

Ich war vier Jahre Präsident der Finanzkommission, FiKo. Ich bin Mitglied der Werkkommission, der Energiekommission und als Vizekommandant der Feuerwehr auch Aktuar der Feuerwehrkommission. Ich arbeitete in verschiedenen Beschaffungskommissionen mit und kenne das Submissionswesen ausgezeichnet. Insbesondere durch das Präsidium in der FiKo habe ich während vier Jahren einen vertieften Einblick in sämtliche Abteilungen erhalten und die Mechanismen in der Verwaltung und den Behörden kennen gelernt.

In diesem Stück verläuft die Geburtstagsparty von Hugo Klotz, Inhaber von Klotz AG, nicht nach den Wünschen seiner Ehefrau Judith. Die Überraschungsgäste kommen bei Hugo gar nicht gut an. Und die Einnahme eines Elixiers bringt Hugo zurück in die Kindheit. Sein Schwager, der Verkaufsleiter bei Klotz AG, versucht, diese Situation schamlos auszunutzen. Ob es ihm gelingt? Und was wohl mit Hugo passiert? Freitag, 2. Dezember, und Samstag, 3. Dezember, um 20 Uhr in der Turnhalle Boostock. Homepage: www.tgs-spreitenbach.ch. (ll) Im neuen Stück der Theatergesellschaft geht es drunter und drüber.

Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein, gewählt zu werden?

VERMISCHTES

Es stehen drei Kandidaten mit unterschiedlichen politischen Anschauungen zur Verfügung. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben so eine breite Auswahl. Ich bin engagiert in Spreitenbach, man kennt mich und meine Arbeit. Ich bin bürgernah, bürgerlich und erfahren. Ich fühle mich kompetent, dieses anspruchsvolle und interessante Amt auszuführen. Wenn ich für mich keine Chancen sehen würde, hätte ich mich nicht zu einer Kandidatur entschlossen.

MÄNNERCHOR SPREITENBACH BEVOLKSHOCHSCHULKURS CHRIST- 892 07 70, www.vhs-aargau.ch/ DANKT SICH Am Sonntag, 6. No- MAS COOKING Weihnachten in spreitenbach oder spreitenbach@

vember, durften der Männerchor Spreitenbach, der Sängerbund Würenlos und der Chor Schenkenbergertal ihre Lieder in der katholischen Kirche einem breiten Publikum vortragen. Vom Applaus der gut gelaunten Zuhörer getragen, gaben die Sängerinnen und Sänger ihr Bestes. Dies wurde von den Besuchern mit einer Kollekte verdankt, für die sich der Männerchor Spreitenbach herzlich bedankt. (ha)

Donnerstag, 1. Dezember 18 Uhr, Rosenkranzgebet 19 Uhr, Glühwein-Fraue-Abig auf dem Vorplatz Schutzengelhaus 19.30 Uhr, Kirchenchorprobe Freitag, 2. Dezember 10 Uhr, Eucharistiefeier Altersheim 18 Uhr, Rosenkranz für Schüler 19 Uhr, Eucharistiefeier 19.30 Uhr, Anbetungsstunde Samstag, 3. Dezember 18.30 Uhr, Eucharistiefeier 19.30 Uhr, Santa Messa Sonntag, 4. Dezember 9.30 Uhr, Familiengottesdienst

Grossbritannien ist eine bunte und fröhliche Angelegenheit. Britische weihnachtliche Sitten und Bräuche haben viel Kulinarisches zu bieten. Im Kurs kochen interessierte Teilnehmer typische Gerichte, die in Grossbritannien am Christmas Day und Boxing Day serviert und genossen werden. Samstag, 3. Dezember, 10–14 Uhr. Kursgebühr: Fr. 75.– bzw. Fr. 70.– inkl. Rezeptmappe. Auskunft und Anmeldung im Sekretariat: Tel. 062

vhs-aargau.ch WEIHNACHTSBASTELN Das Familientreff-Team lädt wieder zu einem Bastelnachmittag für Kinder ein. Es werden spezielle Giesskannen als tolle Weihnachtsgeschenke hergestellt. Schutzengelhaus, Eichstrasse 9, Mittwoch, 14. Dezember, 14.30–ca. 16.30 Uhr. Kosten: Fr. 15.– pro Kind, inkl. Zvieri. Anmeldungen an Petra Vontobel, Tel. 056 401 66 33.

HEUTE WIRD DAS 1. ADVENTSFENSTER GEÖFFNET!

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche St. Kosmas und Damian

Foto: zVg

Dienstag, 6. Dezember 14–16 Uhr, Mütter- , Väterberatung 14–16.30 Uhr, Kinderkleiderbörse Mittwoch, 7. Dezember 6 Uhr, Rorategottesdienst Evangelisch-reformierte Kirche Spreitenbach-Killwangen Sonntag, 4. Dezember 17 Uhr, Gospel-Advent Kreuzkirche Montag, 5. Dezember 19.30 Uhr, Kirchgemeindeversammlung Kirchenzentrum Hasel Dienstag, 6. Dezember 14–17 Uhr, Seniorenspielnachmittag, kath. Pfarreizentrum

Jedes Adventsfenster hat auch dieses Jahr wieder einen ausgezeichneten Künstler gefunden! Am 1. Dezember geht es vom «Sprützehüsli» her los, jeden Tag wird ein neues Fenster, abends ab 18 Uhr, erleuchtet. Die diesjährige Route verläuft wie folgt: Chilegass–Kirchstrasse– Wiegartenstrasse–Eichstrasse–Schmittegasse–Alte Bahnhofstrasse– Boostockstrasse–Poststrasse–Althaustrasse–Althauweg–Dorfstrasse. Die Adventsfenster wurden gestaltet von: 1. Leonie u. Pascale Huggenberger, Silvan u. Julia Bisig; 2. Nadia Michel; 3. Nicole Wegmann; 4. Restaurant Heitersberg; 5. Rösy Muntwyler; 6. Kindergarten Langäcker; 7. Alessandra Gehringer; 8. Kindergarten Engel; 9. Gaby KaltMuntwyler; 10. Ilda Tutic; 11. Yassmin Busse; 12. KITA Chäferstube; 13. 2. Klasse Antonella Magno; 14. Petra Vontobel und Jacqueline Huber; 15. Kindergarten Poststrasse; 16. Damenturnverein; 17. Martina Studerus; 18. Edith Waldmeier; 19. Alters- und Pflegeheim «im Brühl»; 20. Monika Cerra-Ruppert; 21. Isabell Zutter; 22. Nadia Mensch; 23. Fabienne Steiner. Am Freitag, 23. Dezember, wird wieder einen Rundgang mit anschliessendem Apéro auf dem Sternenplatz organisiert: Treffpunkt 18 Uhr Sternenplatz. OK Adventsfenster 2011


FASER-OPTIK – Die Technik der Zukunft Fßr unsere Fertigung von faseroptischen Lichtleitern, Bauteilen sowie fßr die Montage optischer Geräte suchen wir einen

TECHNISCHEN MITARBEITER Feinmechaniker oder Polymechaniker der sich verändern mÜchte. Sie bringen folgende Eigenschaften mit: Erfahrung im Ausfßhren von feinen Montagearbeiten Flair fßr sauberes, exaktes und selbstständiges Arbeiten Sehr gutes SehvermÜgen Bereitschaft, sich in ein eingespieltes Team einzugliedern und technische Herausforderungen anzunehmen Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind Voraussetzung (z. B. zur Erstellung von Fertigungsunterlagen) Wir bieten: Herausfordernde, vielseitige Aufgaben Angenehmes Arbeitsklima in einem kleinen Team Grßndliche Einfßhrung in Ihr neues Arbeitsgebiet Fortschrittliche Arbeitsbedingungen Flexible Arbeitszeitgestaltung Stellenantritt per sofort oder nach Vereinbarung. Gerne erwarten wir Ihre schriftliche Bewerbung.

FiberOptic P.+P. AG Fegistrasse 1, CH-8957 Spreitenbach Telefon 056 419 70 07, Fax 056 419 70 08

3%%&%,$

$/2&

,!.'ÂŻ#+%2

3#(,%)0&%

!M AR U *AN    N LE WĂ‹H

).$5342)%

&REDY.Ă ESCH 'EMEINDEAMMANNFĂ R3PREITENBACH


Jahresablesung Strom- und Wasserverbrauch

GEMEINDE WÜRENLOS

Die Technischen Betriebe Würenlos informieren: Das Ergebnis der Referendumsabstimmung vom 27. November 2011 betreffend den Beschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom 30. August 2011, «Bau Aula zum Schulhaus «Feld»; Verpflichtungskredit», wird gemäss § 26 des Gesetzes über die politischen Rechte des Kantons Aargau (GPR) veröffentlicht. Stimmberechtigte laut Stimmregister gültig eingereichte Stimmrechtsausweise eingelangte Stimmzettel davon leer und ungültig in Betracht fallende Stimmzettel es stimmten mit Ja es stimmten mit Nein

3907 1932 1877 22 1855 807 1048

Damit wir die Ablesung möglichst speditiv erledigen können, bitten wir unsere Kunden, den Mitarbeiterinnen Zugang zu den entsprechenden Anzeigegeräten zu gewähren.

Abstimmungsbeschwerden (§§ 66 ff. GPR) sind innert dreier Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses im Amtsblatt des Kantons Aargau, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Würenlos, 28. November 2011

Ab dem 1. Dezember 2011 bis Mitte Januar 2012 erfolgt die jährliche Ablesung des Strom- und Wasserverbrauchs durch die Technischen Betriebe Würenlos.

Gemeinderat

Die Ableserinnen verfügen über einen Personalausweis, welcher auf Verlangen vorgewiesen wird. Besten Dank für Ihre Mitarbeit. Technische Betriebe Würenlos, Betriebsleitung

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden: 24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital, Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen. Samstag / Sonntag 3. / 4. Dezember

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

Spitex

Edith Wilde-Steinmann Gartenweg 5 5436 Würenlos Tel. 056 436 80 40 Fax 056 436 80 41

Neuenhof Spreitenbach Würenlos

Tel. 056 406 23 23 Tel. 056 401 17 24 Tel. 056 424 12 86

KOCH TIPP Thymian-Tomaten Rezept für4 Personen 1 dl 8 1 1

Kräuteröl Ramata Tomaten Knoblauchzehe, fein geschnitten Thymianzweig Salz, Pfeffer aus der Mühle 1 Kugel Burrata (ein delikater Mozzarella) 2 EL Mandelblättchen, geröstet 4 EL Pesto 2 EL feiner Balsamico Tomaten oben kreuzweise einschneiden und im Dampfgarer 1 Minute blanchieren. Herausnehmen, schälen und Tomaten vierteln. Entkernen, so dass pro Tomate 4 schöne Stücke bleiben. Kräuteröl auf ein Backblech verteilen und Tomatenviertel darauf legen. Knoblauchzehe und abgezupfte Thymianblättchen darüber streuen, mit Salz und Pfeffer würzen und im Backofen bei 100° C etwa 90 Minuten fertig garen. Tomaten auf Teller kreisförmig anrichten. Burrata vierteln, in die Mitte setzen, würzen, mit Mandelblättchen bestreuen und mit Pesto und Balsamico ausgarnieren.

Zur Unterstützung unserer Servicecrew suchen wir eine freundliche und speditive Aushilfe für den Samstagabend. Arbeitspensum ca. 20%. Landstrasse 64 5436 Würenlos Telefon 056 424 39 40

Dorfstrasse 44 · 8957 Spreitenbach Telefon 056 401 59 49 · Fax 056 401 59 69 weber-mueller@flashcable.ch


WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

21

WÜRENLOS

AUS DEM GEMEINDERAT Glückwünsche zum Geburtstag Folgenden Einwohnern gratuliert der Gemeinderat zum Geburtstag: Clara Germann-Volet, Buechzelglistrasse 26, 09./92 Jahre; Robert Brunner, Buechzelglistrasse 40, 22./89 Jahre; Anna Beck-Hitz, Chileweg 7, 13./88 Jahre; Margaritha Meyer-Michel, Lättenstrasse 4, 24./87 Jahre; Rudolf Gloor, Juchstrasse 24, 13./86 Jahre; Mathilda Moser-Sekinger, Kempfhofstrasse 30, 22./86 Jahre; Franz Notter, Buechmatt 6, 23./86 Jahre; Eduard Nussbaumer, Schliffenenweg 14, 25./84 Jahre; Mathilde Notter-Bossard, Buechmatt 6, 30./84 Jahre; Stefan Silberstein, Lättenstrasse 4, 18./83 Jahre; Edwin Gräni, Büntenstrasse 6, 21./82 Jahre; Josef Güller, Landstrasse 68, 04./81 Jahre; Mehmet Aktasli, Altwiesenstrasse 64, 12./80 Jahre; Ursula Heilinger, Birkenweg 1, 23./80 Jahre; Sonia Vionnet-Garzoni, Glarnerweg 5, 04./79 Jahre; Eduard Moser, Bachstrasse 18, 18./79 Jahre; Othmar Weber, Juchrain 8, 24./79 Jahre; Franz Meier, Landstrasse 67, 23./78 Jahre; Friedrich Wirth, Regionales Pflegezentrum Baden 08./77 Jahre; Eva Hakkaart-Werner, Wiesenweg 8b, 26./76 Jahre; Dora Schmid-Lacher, Oberwiesenweg 6, 05./75 Jahre; Anton Meier, Steinbruchstrasse5, 5./75 Jahre; Fritz Boss, Büntenstrasse 12, 18./75 Jahre. Pflegekinderaufsicht; Aufruf Wer ein Kind im Alter unter 15 Jahren zur Pflege und Erziehung für mehr als drei Monate oder auf unbestimmte Zeit zu sich in seinen Haushalt aufnimmt, benötigt dafür eine Bewil-

FRAGEN AN

Hans Ulrich Reber. Der Aula-Bau wurde zwar an der Gemeindeversammlung angenommen, aber bei der Referendumsabstimmung am Wochenende vom Stimmvolk mit 807 Ja- und 1048 Nein-Stimmen abgelehnt. Sind Sie enttäuscht?

Nein, aber ich bedauere diesen Entscheid. Die Unterschriften gegen den Aula-Bau sind sehr schnell eingereicht worden, deshalb konnte man mit einem Nein rechnen. Erstaunt hat mich allerdings die Deutlichkeit.

ligung des Gemeinderates. Zuständig ist jeweils der Gemeinderat am Ort des Pflegeverhältnisses. Der Kontrollpflicht unterliegen auch die Tagespflegeplätze. Nicht massgebend ist, ob die Aufnahme entgeltlich oder unentgeltlich erfolgt. Mit der Aufsicht der Pflegeverhältnisse ist in Würenlos die Jugend- und Familienberatung beauftragt. Familien und Einzelpersonen, welche Kinder bei sich aufgenommen haben, werden ersucht, dies zu melden, sofern nicht bereits eine Pflegeplatzbewilligung besteht. Die Jugend- und Familienberatung (056 436 87 80) oder die Gemeindekanzlei (056 436 87 20) erteilen gerne weitere Auskünfte. Inspektionskontrolle Betreibungsamt Der kantonale Betreibungsinspektor hat dem Betreibungsamt Würenlos wiederum eine korrekte Sachbearbeitung attestiert. Die Kontrolle ergab auch, dass sämtli- Das Grundwasserpumpwerk reduziert den Betrieb. Foto: Archiv che Fristen ordnungsgemäss eingehalten werden und nirgends Handlungsbedarf besteht. Das Betreibungsamt wird von Markus Brunner geführt. Das Grundwasserpump- 50 Prozent reduziert werden musste. Die Möglichkeit, TrinkDemissionen in der Schwimmbad- werk Bettlen reduziert kommission Karin Binkert-Müller wasser über eine bestehende Verund Thomas Beusch haben nach 5- den Betrieb wegen der bindung zur Wasserversorgung resp. 3-jähriger Mitarbeit ihren extremen Trockenheit Wettingen beziehen zu können, Rücktritt aus der Schwimmbad- des laufenden Jahres. erlaubt es, die Trinkwasserversorkommission gegeben. Der Gegung der Bevölkerung von Wümeinderat dankt ihnen für ihren Die Trinkwasserversorgung der renlos sicherzustellen. Die daraus Einsatz zum Wohl des Schwimm- Gemeinde Würenlos erfolgt durch entstehenden Mehrkosten werbads «Wiemel» und der Badegäste. die Förderung von Grundwasser. den die Rechnung der WasserverDie Ersatzwahl ist noch nicht er- Rund 60 Prozent des Trinkwassers sorgung belasten. folgt. Nach ausgiebigen Niederschläwerden aus dem Grundwasserpumpwerk (GWPW) Bettlen und gen dauert es etwa vier bis sechs 40 Prozent aus dem GWPW Alt- Monate, bis sich dies auf den auswirkt. wies gefördert. Während des Jah- Grundwasserstrom res sorgen die Niederschläge (Re- Mindestens so lange wird nun dieWie geht es nun weiter? Der gen und Schnee) dafür, dass das ser ausserordentliche BetriebszuSchulhausbau wird wie geplant Grundwasser laufend «nachge- stand erforderlich sein. In Anbeim Frühjahr 2012 gestartet – ein- füllt» wird und so der erforderliche tracht der aktuellen Situation ist Bedarf an Trinkwasser ohne Ein- die Bevölkerung zu einem mögfach ohne Aula. schränkung gefördert werden lichst sorgsamen Umgang mit dem Trinkwasser angehalten. Haben Sie einen Plan B? Nein. Ei- kann. Für Informationen und Auskünfte ne kleinere, günstigere Variante einer Aula würde das Platzprob- DIE WITTERUNGSVERHÄLTNISSE im stehen die Technischen Betriebe zur lem nicht lösen, aber trotzdem 2011 sind nun aber so ungewöhn- Verfügung: Tel. 056 436 87 60, tech(rw) viel kosten. Die Aula kann ir- lich trocken, dass die Grundwas- nischebetriebe@wuerenlos.ch. gendwann später gebaut wer- serströme nicht mehr genügend den, wenn die Finanzlage besser mit Niederschlägen nachgespieist oder der Druck nach zusätzli- sen worden sind. Schon seit Be- INSERAT chem Raum noch grösser wird. ginn des Jahres 2011 konnte daBelohnung! Jetzt müssen wir versuchen, mit her ein dauernd sinkender GrundFür Hinweise zum Autolenker, der dem vorhandenen Platz auszu- wasserpegel beobachtet werden. unsere schwarz-weisse Katze überkommen. Es wird sicher vor- Im Grundwasserstrom «Furttal», fahren hat: kommen, dass der Schule, den aus welchem das GWPW Bettlen Am Sonntag, dem 20. 11. 2011, zwischen 16.00 und 17.00 Uhr, an der Vereinen und der Gemeinde das Wasser fördert, hat der Pegel Dorfstrasse in Würenlos, oberhalb Räume fehlen, aber Würenlos des Grundwassers nun ein so tieder Kinderoase in der 30-km-Zone. wird deswegen nicht unter- fes Niveau erreicht, dass der BeTelefon: 078 632 35 88 gehen. trieb des GWPW Bettlen auf rund (bär)

Bettlen auf 50 Prozent


WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

WÜRENLOS ADVENTSFENSTER JUCHQUARTIER

VERMISCHTES

Erfolgreiches Spaghetti-Essen.

zVg

Am traditionellen Spaghetti-Essen des Reformierten Frauenvereins im «Gmeinds-Chäller» von Würenlos konnte dieses Jahr dank der zahlreichen Besucher ein stolzer Gewinn erwirtschaftet werden. Der Frauenverein rundete den Betrag auf und konnte der Stiftung «arwo – arbeiten und wohnen» erfreuliche 3000 Franken überweisen. Diese Stiftung unterstützt Behinderte und verhilft ihnen zu Arbeits-, Beschäftigungs- und Wohnplätzen. Der Frauenverein dankt allen, die mit der Teilnahme am Spaghetti-Essen dem Frauenverein ermöglichten, die Stiftung «arwo – arbeiten und wohnen» zu unterstützen.

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche Würenlos Freitag, 2. Dezember 8.30 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 3. Dezember 18 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 4. Dezember 10 Uhr, Eucharistiefeier 17 Uhr, Kirchenkonzert der Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof in der Marienkirche Dienstag, 6. Dezember 14.30 Uhr, Lehrhaus in der Alten Kirche 20 Uhr, Adventsfeier Gruppe Meditative und Sakrale Tänze, Alte Kirche Mittwoch, 7. Dezember 6 Uhr, Roratefeier der Oberstufe, anschl. Zmorge in der Alten Kirche 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 19.45 Uhr, Meditation im Sigristenhaus

1.*Fischer Wohnen AG, Landstrasse 78; 2. Familie Müller, Juchstrasse 26; 3. *Familie Wild, Haldenweg 13; 4. Familie Diebold, Lättenstrasse 16; 5. *Familie Fiechter, Kornstrasse 18; 6. Familie Gut, Bachwiesenstrasse 3; 7. Familie Isler, Gerstenweg 2; 8. *Familie Glarner, Kornstrasse 11; 9. Familie Vicha, Juchstrasse 12; 10. *Familie Waltert-Slongo; Roggenweg 16; 11. *Familie Städler, Roggenweg 1, 12. Familie Müller, Grimmistalstrasse 15; 13. *Restaurant Centrum 68, Landstrasse 64; 14. Familie Konmi-Varggars, Juchstrasse 21; 15. *Familie Jud, Grimmistalweg 2; 16. * Verein SilberStern, Juchstrasse 16; 17. Familie Camisani/Eberle, Haldenweg 23B; 18. *Familie Saile, Kornstrasse 9; 19. *Martina Schenker, Haferweg 2; 20. Evelyn Langholz, Kornstrasse 22; 21. *Familie Burkhard, Roggenweg 6; 22. *Familie Markwalder, Lättenstrasse 33; 23. Corinne Weber, Bachwiesenstrasse 1; 24. Familie Ulber, Haferweg 6. *mit Apéro von 18.30–ca. 20 Uhr.

Mechthild Meier in der Zentrumsscheune beim Vorlesen.

Ein stimmungsvoller Christchindlimärt begründet eine neue Tradition in Würenlos.

In den Gassen rund um die Zentrumsscheune in Würenlos herrschte vergangenen Samstag reges Treiben. Grund hierfür war eine Veranstaltung, ohne die die Weihnachtszeit nur halb so schön wäre: der Christchindlimärt. So flanierte Gross und Klein zwischen den einzelnen Verkaufsständen und deren Vielfalt der dargebotenen Produkte. EinzigarEvangelisch-reformierte tige Schmuckkreationen, HofproKirche Würenlos dukte ortsansässiger Bauern und Donnerstag, 1. Dezember allerlei Handgefertigtes lagen unter festlicher Beleuchtung. Glüh14 Uhr, Seniorenprogramm: wein und Punsch wärmten bei Spielnachmittag, Chilestübli frostigen Temperaturen die Besu19.30 Uhr, 3. Würenloser Fyrcher von innen. In diesem vorabigsinge: Offenes Singen für weihnachtlichen Glanz lud der alle mit Unterstützung der Markt zu einem Ausflug mit der Bridge Singers Familie und Freunden in die DorfSamstag, 3. Dezember mitte ein. Doch im Vergleich zu den Jahren vorher, zeigte sich ei9.30 Uhr, Kinderarche (Probe ne tief greifende Veränderung der Weihnachtsspiel), ref. Kirche Marktorganisation: «Wir sind mit 10 Uhr, Seniorenprogramm: Koder Veranstaltung umgezogen, chen der Senioren, Kochschule am früheren Standort vermittelte Sonntag, 4. Dezember der Christmarkt kaum eine festliche Stimmung, es war sehr iso17 Uhr, 1. Regionalgottesdienst (Gospeladvent) in der Kreuzkirche liert», beschreiben Brigitte MarkSpreitenbach, Bridge Singers Wü- walder und Margrit Wieser, renlos, Gospel-Chor Bergdietikon, die Haupt-Organisatorinnen des Gospel-Chor Spreitenbach

Marktes, den Wandel. Nur wenige Standbesitzer seien an den vergangenen Christmärkten vertreten gewesen. Wie Margrit Wieser anfügt, ist «daraus die Idee entstanden in 2011 einen Umzug zu wagen und auch mehr Aussteller und zusätzliche Angebote zu präsentieren». Mit Erfolg: Neben den 27 Marktteilnehmern, mehr als doppelt so viel wie zuvor, trat der erst kürzlich gegründete Kinderchor Würenlos, unterstützt von den «Wettinger Spatzen» unter der Leitung von Antonio Meste auf und verhalf so dem Anlass zu seinem festlichem Ambiente. Die Kleinsten lauschten gespannt den weihnachtlichen Geschichten von Mechthild Meier, die damit in der Zentrumsscheune den Zauber der Vorweihnacht einfing. Auch der Samichlaus kam samt Schmutzli vorbei und liess mit seinem Auftritt kleine und grosse Kinderaugen glänzen. Wenn es nach Brigitte Markwalder ginge, könnte sich aus der «Premiere» in Würenlos eine lieb gewonnene Tradition entwickeln. Ein aussichtsreicher Wunsch: Kam doch das Angebot bei den Besuchern gut an, hier und da war ein Lob zu hören. Dass es eben doch ganz lässig sei und Würenlos solch eine Veranstaltung längst brauchte. (sw)

Dienstag, 6. Dezember Dreikönigstag 9.30 Uhr, Christliche Frauengruppe, Chilestübli 20 Uhr, Chorprobe der Bridge Singers, ref. Kirche

Donnerstag, 8. Dezember 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Mittwoch, 7. Dezember 11.30 Uhr, Kurzandacht im Advent, ref. Kirche. Anschliessend Suppe und Wienerli im Chilestübli. Anmeldung zum Essen: Verena Fantozzi, Tel. 056 424 36 41.

Fotos: sw

Tradition erwünscht

Klosterkirche Fahr Sonntag, 4. Dezember 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

22

In vorweihnachtlichem Glanz präsentierte sich die Zentrumsscheune.


23

WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

WÜRENLOS

Tipps im Dauerstreit Internet Peter Früh und Albert Freuler.

zVg

Josef Rennhard Schreibend die Welt verändern, das war das Motto des Würenloser Publizisten und Schriftstellers Josef Rennhard, der in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden wäre. Er ist im Frühling 2010 gestorben, aber vergessen ist er noch lange nicht. Rund 150 Interessierte drängten sich am letzten Sonntagabend in die Würenloser Galerie Alte Mühle, wo der Kulturkreis Würenlos eine Hommage an den leidenschaftlichen Schreiber und engagierten Zeitgenossen veranstaltete. Im Rahmen der Ausstellung des Malers Richard Benzoni, ein langjähriger künstlerischer Weggefährte Rennhards, las Schauspieler Albert Freuler heitere, aber auch besinnliche Texte des früheren «Beobachter- Chefredaktors» und Ombudsmanns der AZMediengruppe. Auf den Anlass hin erschien zudem ein Band mit unveröffentlichten Gedichten Josef Rennhards. «Felix ging still nach Haus», lautet der Titel des Büchleins, das im Baden-Verlag erschienen ist. (kw)

Mehr als 50 Eltern und Erziehende kamen am 14. November in den Singsaal der Schule Würenlos, um Tipps zu hören, wie Eltern und Kinder mit dem Dauerstreitthema Internet besser umgehen können. Facebook, Youtube, Chat: Das sind die derzeit dominierenden Themen in den meisten Familien. Die Eltern sind in den meisten Fällen überfordert, denn sie sehen zwar den Nutzen der neuen Möglichkeiten (v. a. für die Schule), aber gleichzeitig wollen sie wissen, was ihre Kinder so alles treiben in der virtuellen Welt. Und dies wird immer schwieriger. Das Internet ist mit den Smartphones mobil geworden, d. h. die Kinder gehen einfach auf dem Schulweg auf Facebook. Gemäss Joachim Zahn und Leoni Buri von zischtig.ch, die ihre Tipps und Empfehlungen zum Besten gaben, sind bereits 50 Prozent der 6.-Klässler auf Facebook. Anschaulich demonstrierten die beiden, dass die Sorgen der Eltern nicht unbegründet seien. Wichtig sei deshalb die Diskussion mit den Kindern. Auch sie müssen wissen, welche Gefahren lauern können. Dies ist sicherlich besser, als das Internet zu verbieten, denn fernhalten kann man die neuen Medien nicht, sie werden einfach im Verborgenen genutzt. Je besser die Kinder informiert sind, desto

Die Veranstaltung war sehr gut besucht. offener lassen sie die Eltern teilhaben an ihrem «zweiten Leben». Neben Pornografie und Pädophilie lauern auch Kostenfallen. IMMER ÖFTER VERSUCHEN KRIMINELLE, zu Benutzername und Pass-

wort zu gelangen, indem gefälschte Login-Seiten erstellt werden, (sogenanntes Phishing). Gewalttätige Spiele sind im Internet meist nur durch eine Altersabfrage «geschützt». Eine Studie hat den Beweis erbracht, dass Schulnoten schlechter sind, je mehr gespielt wird. Mit den Smartphones können sich auch die Kosten für AppDownloads summieren, weshalb Eltern ihren Kindern nie die Kreditkarten-Details oder Administ-

Foto: cb

ratoren-Passwörter bekannt geben sollten. Gemäss den beiden Referenten haben sowohl Computer als auch Mobiltelefon nichts im Kinderzimmer zu suchen. Kinder gehen oft sorglos und unvorsichtig ins Internet. Es ist deshalb wichtig, dass Eltern auf die Gefahren hinweisen, das Kind begleiten (zum Beispiel mit einem eigenen Facebook-Account) und Regeln abmachen. Das Motto lautet «Aufklären, Informieren, Schützen». Denn wie auch in anderen Lebensbereichen sind die Eltern die grössten Vorbilder. Die intensive Gesprächsrunde nach dem EMW-Informationsabend zeigte, wie relevant das Thema für die heutige Erziehung ist. (cb)

Ergebnisse der Kirchgemeindeversammlung Am 23. November fand die Kirchgemeindeversammlung (KGV) der Ev.-Ref. Kirchgemeinde Würenlos statt.

Es gab Mandarinen, Nüsse und süsses Gebäck für die Kinder. Foto: zVg

Der Samichlaus ist da Pünktlich zum 1. Advent ist der Samichlaus mit all seinen Schmutzli in Würenlos eingetroffen. Sogar der Esel hat den weiten Weg mitgemacht, und alle wurden beim Tägerhardwald von einer grossen und freudigen Kinderschar in Empfang genommen. Zuerst erzählte der Samichlaus seine Geschichte und anschliessend konnten alle Kinder, einige etwas schüchtern, andere mit lauter Stimme, ihre Versli aufsagen. (bw)

Alexander Anliker, Ressortverantwortlicher Finanzen, nahm Stellung zum Finanzplan 2013–2015 und Voranschlag 2012. Die Steuereinnahmen belaufen sich auf 790 000 Franken, vergleichbar mit jenen im Jahr 2010. Für den Finanzplan wird von einer geänderten Immobiliennutzung ausgegangen – ab Mitte 2012 Vermietung Pfarrhaus und ab Mitte 2013 Vermietung Pfarrhaus und Annexbau an die Einwohnergemeinde. Der Antrag an die KGV, dem Voranschlag für das Jahr 2012 zuzustimmen und den Steuerfuss auf 16 Prozent zu belassen, wurde einstimmig angenommen. Das Traktandum «Abstimmung: Projekt neues Kirchgemeindehaus: Standort, Planungskredit» wurde

von Markus Hugi, Ressortverantwortlicher Liegenschaften, erläutert. Das Architekten-Team Menzi Bürgler Architekten ETH SIA (Zürich) zeigte nochmals auf, weshalb es den Standort südwestlich des Friedhofviertels wählte (gegenüber dem Vorschlag «Rosenfeld») und stellte gleichzeitig das zu bauende Gebäude vor. Einerseits wurde der von der Kirchenpflege bevorzugte Standort ethisch infrage gestellt, das Gebäude direkt neben dem Friedhof bauen zu wollen, andererseits sah man den Nachteil des Standorts «Rosenfeld», weil die Zufahrt zum Gebäude dort möglich ist, nicht aber das Wegfahren. Auch würde diese Variante erheblich höhere Erschliessungs- und Baukosten verursachen und es müsste ein stetiges Überqueren des Kirchenplatzes in Kauf genommen werden, was Mühe bereitete. Beim

Gebäudevorschlag bat man um zusätzliche Planungsüberlegungen, mehr Geld zu investieren. In der darauf folgenden Abstimmung sprach sich eine klare Mehrheit dafür aus, dem nachfolgend aufgeführten Antrag zuzustimmen: Zustimmung zum Standort «Friedhof» und zum Gebäudekonzept von Menzi Bürgler Architekten ETH SIA (Zürich), Zustimmung zum Kredit von 52 000 Franken für die Ausarbeitung eines Vor- und Bauprojekts. Der Kirchenpflege und dem Architekten-Team wurde für die Ausarbeitung des Projekts und die Machbarkeitsstudie gedankt. Es folgte die Ersatzwahl in die Kirchenpflege, bei der es die per 31. Dezember Austretende Petra Höller zu ersetzen galt. In einer geheimen Abstimmung wurde Andrea Tramm-Seefeld einstimmig gewählt. (op)


WOCHE NR. 48 DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2011

AGENDA

24

KILLWANGEN Samichlaus Werkgebäude, Samstag, 3. Dezember, 18 Uhr. «Geometrie mit Poesie» – Bilder von Magdolna Keel Winterapéro in der Ausstellung. Öffnungszeiten: Do 15–17 Uhr und auf tel. Anmeldung (056 401 37 61, 079 484 66 40). Bis 22. April. Galerie Magdolna Keel, Sonntag, 4. Dezember, 10–12 Uhr.

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Oscar Meier

SVP-Mitglieder-Anlass Referent zum Thema «Bundesratswahlen»: Nationalrat Ulrich Giezendanner. Saal Werkgebäude, Donnerstag, 8. Dezember, 19.30 Uhr.

GESAMTAUFLAGE: 23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. KONTAKT: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch redaktion@wettingerpost.ch Telefon 058 200 58 20

NEUENHOF Mittagstisch für Senioren, organisiert von der Pro Senectute Restaurant Bahnhof, Montag, 5. Dezember, 11.30 Uhr.

REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär REDAKTIONSTEAM: Carolin Frei, Susanne Karrer

Konzert Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof Katholische Kirche, Freitag, 2. Dezember, 20 Uhr.

REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material

SPREITENBACH Alfred A. Kaijack «Bunte Quadrate – Erinnerung an Australien» Bis 13. Januar 2012. Gemeindehaus, Freitag, 2. Dezember, 8.30–15 Uhr. Montag, 5. Dezember, 8.30–11.30 Uhr. Montag, 5. Dezember, 13.30– 18.30 Uhr. Dienstag, 6. Dezember, 8.30–11.30 Uhr. Dienstag, 6. Dezember, 13.30–16 Uhr. Mittwoch, 7. Dezember, 8.30–11.30 Uhr. Mittwoch, 7. Dezember, 13.30–16 Uhr. Donnerstag, 8. Dezember, 8.30–11.30 Uhr. Donnerstag, 8. Dezember, 13.30–16 Uhr. Weihnachts-Verkauf im Tierheim für Zierfische Fischauffangstation, Poststrasse 81, Sonntag, 4. Dezember, 14–20 Uhr. Gratis Blutdruck- und Blutzuckermessen Spitex-Stützpunkt, Kirchstrasse 12, Montag, 5. Dezember, 13.30–14.30 Uhr.

«Nun komm, der Heiden Heiland» Die Philharmonic Brass Zürich Generell 5 präsentiert mit «Brass Classics» ein Programm, in welchem Arrangements für Blechbläser und Orgel gespielt werden. An der Orgel: Jonas Herzog. Neben Orgelwerken von J. S. Bach über den Choral «Nun komm, der Heiden Heiland» erklingen weitere adventliche Kompositionen sowie ein Concerto von J. Walther. Dabei gelingt es dem Ensemble, die Brillanz des Blechbläserquintetts mit der Klangfülle der Orgel zu kombinieren. Eintritt frei; Kollekte. Ref. Kirche, Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr. Dezember, 17–20 Uhr, Samstag, 3. Dezember, 10–17 Uhr.

streng gläubigen Moslem marokkanischer Herkunft (Mohamed Majd) und seinem westlich geJassen für Senioren; organisiert prägten Sohn Réda (Nicolas Cazavon der Pro Senectute Ref. Kirchge- lé). Kino Orient, Donnerstag, 8. Demeindehaus, Montag, 5. Dezember, zember, 15–17.15 Uhr. 14–17 Uhr. Sitzung des Einwohnerrats Schach für Senioren Leitung: Anwww.wettingen.ch. Rathaus, ton Wyss. Organisiert durch Pro Donnerstag, 8. Dezember, 19 Uhr. Senectute. Restaurant Tägerhard, Dienstag, 6. Dezember, 14–17 Uhr.

WÜRENLOS

5. Home-Konzert der Argovian Swing Connection Kollekte. Die Aargauer Pensionierten-Big-Band unter der Leitung von Heiner Hurni konzertiert in ihrem Probelokal. Bekannte Swing-Nummern und Rock-, Funk- und Latin-Arrangements. Restaurant Winkelried, Dienstag, 6. Dezember, 20 Uhr.

«Gschicht im Chuestall» Für ein Publikum ab fünf Jahren. Mit Kerzen beleuchteter Spazierweg via OberWETTINGEN wiesenweg benützen (keine Parkplätze in Oetlikon). Das Publikum Offenes Singen; organisiert von nimmt Platz auf Strohballen und der Pro Senectute Unter der LeiHolzbänken und lauscht einer Getung von Martha Chand und schichte, erzählt von Barbara BuChristine Neuhaus. Rathaus, cher Senn. Der Stall ist nicht geFreitag, 2. Dezember, 14.30–16 Uhr. Gruppo di Lingua Italiana Organi- heizt (warme Kleidung). EhemaliWeihnachtsdegustation Die Wein- sator: Pro Senectute Baden. Forum ger Stall der Familie Tschanz, Oetlikon, Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr. St. Anton, Mittwoch, 7. Dezember, baugenossenschaft Wettingen und Meinrad Steimer Weinbau la- 15 Uhr. Konzert Spielgemeinschaft Würenden ein, die preisgekrönten Wettinger Weine zu degustieren. Wein- SeniOrient: «Le grand voyage» Die los-Neuenhof Katholische Kirche, Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr. keller Rebbergstrasse 32, Freitag, 2. Geschichte von einem Vater und

INSERATE: oscar.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 MARKETING: claudine.meier@azmedien, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 VERTRIEB: Die Post ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner CEO AZ MEDIEN: Christoph Bauer www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG , Tele M1 AG, TMT Productions AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

EINSENDUNGEN Ihren Veranstaltungshinweis nimmt die Redaktion gerne auf redaktion@limmatwelle.ch jeweils bis am Freitag, 8 Uhr, entgegen.

Profile for AZ-Anzeiger

LiWe_48_2011  

Limmatwelle

LiWe_48_2011  

Limmatwelle