Page 1

20. Oktober 2011, 50. Jahrgang, Nr. 42

FRAGEN AN

Barbara Egloff, Wettingen, Teilnehmerin Ironman Hawaii Sie haben am Ironman Hawaii mitgemacht und ihn erfolgreich beendet. Herzliche Gratulation. Sind Sie mit Ihrem Lauf zufrieden? Vielen Dank für Ihre Glückwünsche. Ja, ich bin glücklich und zufrieden. Und dies, obwohl meine Schwimmzeit nach wie vor kein Glanzresultat ist (lacht). Welche Platzierung haben Sie erreicht? In meiner Altersklasse (W35) habe ich den 12. Rang erreicht und mit meiner Zeit von 10h26 wurde ich fünftbeste Schweizerin inklusive Profis (strahlt). Macht das gluschtig auf ein weiteres Mal Ironman Hawaii? Im Gegensatz zu meiner Aussage vor meiner Abreise, würde es mich im Nachhinein schon noch einmal reizen, diese Herausforderung anzunehmen. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei (schmunzelt). Denn es waren zwei unvergessliche Wochen. Wie geht es nun sportlich weiter? Ich bin bereits wieder im Training, wenn auch reduziert. Im März steht das erste Trainingslager auf Lanzarote an. Wettkampfmässig werde ich nächstes Jahr voraussichtlich den Ironman 70.3 in Rapperswil und den Ironman Zürich absolvieren. (cfr)

PP 5432 Neuenhof

Gemeindeschreiber nimmt den Hut Mit grossem Bedauern muss der Gemeinderat Neuenhof von der Kündigung des langjährigen Gemeindeschreibers und Abteilungsleiter Dienste, Marcel Muther, Kenntnis nehmen. Die Kündigung erfolgt auf den 31. März 2012. Mit Marcel Muther verliert die Gemeinde Neuenhof ein ausserordentlich beliebtes und engagiertes Kadermitglied. Am 1. Juli 1990 hatte Marcel Muther, unter dem damaligen Gemeindeammann Ruedi Stutz, das seit einem halben Jahr verwaiste Gemeindeschreiberamt angetreten. Die erfolgreiche Zusammenarbeit wurde nach knapp 10 Jahren mit dem jetzigen Gemeindeammann Walter Benz weitergeführt. Während des über 20-jährigen Wirkens von Marcel Muther hat sich die Gemeinde Neuenhof und auch die Verwaltung von Neuenhof stetig verändert und weiterentwickelt. Gemeindeschreiber

INHALT WETTINGEN NEUENHOF KILLWANGEN SPREITENBACH WÜRENLOS AGENDA

2–6 7–9 10–11 12–15 16–19 20

Nach über 20 Jahren hört Marcel Muther als Gemeindeschreiber auf. Marcel Muther hat sich immer wieder mit viel Engagement und Herzblut für die Interessen von Neuenhof und dessen Bewohnerinnen und Bewohner eingesetzt und wird nicht einfach zu ersetzen sein. Der Gemeinderat

nimmt die Nachfolgeregelung umgehend an die Hand. Er dankt Marcel Muther an dieser Stelle ganz herzlich für die wertvolle Mitarbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. Gemeindrat Neuenhof


Gemeinde Wettingen

Altpapiersammlung Gemeinde Wettingen

Baugesuche

Die nächste Altpapiersammlung wird von der Bezirksschule durchgeführt und findet statt am Dienstag, 25. Oktober 2011

Bauherrschaft: Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche: Bauherrschaft: Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche: Bauherrschaft: Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Wincasa AG Grüzefeldstrasse 41 8401 Winterthur Neubau Schräglift Alberich Zwyssig-Strasse 5879 Kantonales Baugesuch Swisscom AG Aargauerstrasse 10 8021 Zürich Temporäre Mobilfunkanlage Tägerhardstrasse 88 593 Kantonales Baugesuch

Das der Sammlung mitzugebende Altpapier ist in gut verschnürten, handlichen, ca. 5 kg schweren Bündeln bis spätestens 7 Uhr entlang den üblichen Kehrichtdeponiestellen bereitzustellen. Wir danken für Ihre Mithilfe. WERKHOF UND ENTSORGUNG

Frey René Kreuzkapellenweg 5a 5430 Wettingen Stützmauer Kreuzkapellenweg 5a 917 keines

Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus, Wettingen, vom 21. Oktober bis 21. November 2011. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat Wettingen einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Bau- und Planungsabteilung

FASTENWOCHE für Frauen und Männer von 18 bis 80 Jahren.

Fasten ist nicht Hungern! Fasten u. a. als Vorbeugung von Krankheiten reinigt, entschlackt und entgiftet den Körper. Stärkung des Immunsystems, d. h. Steigerung der Leistungskraft. Gewichtsreduzierung von 4 bis 8 kg in 8 Tagen. Mit Ernährungsaufbaubegleitung. Gruppenfasten im Regionalen Pflegezentrum Baden. Kursdaten: 9., 11., 14., 16. und 18. November 2011 von 19.30 bis 21.30 Uhr Anmeldung bei

Ella C. Graf-Dijkstra dipl. Fastenleiterin, med. Masseurin, Lymphdrainage-Therapeutin (Dipl. der Klinik für Lymphologie) Wettingen, 056 426 59 46 (bis 21 Uhr)

Heizungen Ölfeuerungen Projektierungen Reparaturen Entkalkungen Liebe Gratulantinnen und Gratulanten Die vielen Glückwünsche zu meinem runden Geburtstag haben mich sehr gefreut. Für die zahlreichen Karten, Blumen, Anrufe und persönlichen Gratulationen bedanke ich mich bei euch allen recht herzlich. Margrit Aerne

Industriestrasse 19 5432 Neuenhof Tel. 056 426 37 23 Fax 056 426 01 32 info@fischer-heizungen.ch ww.fischer-heizungen.ch


3

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

WETTINGEN

AUS DEM GEMEINDERAT

VERMISCHTES

Am 10. November werden drei Vorlagen im Zusammenhang mit der Einführung von grossen Blockzeiten präsentiert. Einführung grosser Blockzeiten Der Gemeinderat unterbreitet dem Einwohnerrat am 10. November 2011 drei Vorlagen im Zusammenhang mit der Einführung von grossen Blockzeiten an den Primarschulen Wettingen. Neben dem Entscheid betreffend Einführung der Blockzeiten hat der Einwohnerrat über ein Kreditbegehren für zusätzlichen Schulraum sowie über die Anpassung des Konzeptes für familienergänzende Tagesstrukturen in diesem Zusammenhang zu entscheiden. Am 18. Juni 2010 reichte die IG Blockzeiten Wettingen mit 1790 gültigen Unterschriften eine Volksinitiative ein, welche ab Schuljahr 2011/12 «Umfassende Blockzeiten mit Teamteaching an den Primarschulen der Gemeinde Wettingen» will. Gemeinderat und Schulpflege befürworten die Einführung grosser Blockzeiten an den Primarschulen von Wettingen. Am 16. Juni 2011 fasste der Einwohnerrat folgende Beschlüsse: 1. Der Volksinitiative «Umfassende Blockzeiten für Wettingen mit Teamteaching an den Primarschulen der Gemeinde Wettingen» wird im Sinne einer

allgemeinen Anregung zugestimmt. 2. Der Gemeinderat wird beauftragt, dem Einwohnerrat bis Herbst 2011 auf der Basis der Vernehmlassungsvorlage/-ergebnisse eine Vorlage zur Einführung grosser Blockzeiten auf das Schuljahr 2012/2013 zu unterbreiten. Um mit einem schulischen Angebot die grossen Blockzeiten realisieren zu können, sollen an der Einschulungsklasse (EK) und der 1. Klasse maximal vier Stunden Teamteaching oder besser zusätzliche Fächer wie Textiles Werken (TW), Musik und Bewegung (MB), Bewegung und Sport (BS), Werken oder Förderunterricht eingeführt oder ausgebaut werden. Der Vorschlag der Arbeitsgruppe sieht die Einführung des «freien Gestaltens» (als Vorstufe des TW’s und Werkens) an der EK und der 1. Klasse vor. Um den durch die Einführung von Blockzeiten ausgelösten Raumbedarf zu eruieren, wurden Parallelstundenpläne für die Blockzeiten erarbeitet. Daraus geht hervor, dass für die Primarschule Dorf ein zusätzliches Schulzimmer inkl. entsprechender Einrichtung nötig

ist. Aufgrund der Prüfung verschiedener Varianten wird dem Einwohnerrat beantragt, auf dem Areal Schulanlage Dorf einen Pavillon zu errichten. Dafür wird ein Kredit von 600 000 Franken benötigt. Für die infrastrukturellen Anpassungen der Schulzimmer entstehen Kosten von 70 000 Franken. Für die Einführung des Faches «Freies Gestalten» fallen jährlich wiederkehrende Kosten von 250 000 Franken an. Aufgrund des vorgeschlagenen Angebotes schulischer Blockzeiten werden alle Schulkinder jeden Vormittag von 8 bis 12 Uhr in der Schule sein. Dies bedingt eine Änderung des Konzeptes zur familienergänzenden Kinderbetreuung. Auf das Schuljahr 2012/13 wird folgendes vorgeschlagen: 12 bis 13.30 Uhr Mittagstisch an allen fünf Schultagen nach dem Nachmittags-Pausenende bis 17.30 Uhr. Der Mittagstisch kann von allen Schulkindern benützt werden. Die Nachmittagsbetreuung kann an freien Nachmittagen nicht besucht werden. Die räumlichen Verhältnisse wären für ein weiteres Angebot ungenügend. (gkw)

INSERAT In der Tiefgarage an der Dorfstr. 77a, Wettingen, zu vermieten oder zu verkaufen einen

Autoabstellplatz Miete pro Monat Fr. 120.– Verkauf Fr. 25 000.– Auskunft: Tel. 056 426 67 11, F. und E. Widmer Kirchstrasse 12, Wettingen

Veranstaltung für das Agglomerationsprogramm Limmattal Die Agglomerationsprogramme der Kantone Aargau und Zürich gehen in die zweite Generation. Für die Kantone Aargau und Zürich ist unter anderem das Agglomerationsprogramm Limmattal (Kantone ZH und AG) erarbeitet worden. Die Programme beinhalten die langfristigen, aufeinander abgestimmten Entwicklungsziele in den Bereichen Verkehr, Siedlung und Landschaft. Sie definieren Massnahmen, um diese Ziele zu erreichen. Entsprechend der Qualität der Programme finanziert der Bund Infrastrukturmassnahmen im Bereich Verkehr mit. Die Einreichung beim Bund erfolgt Mitte 2012. Der Regierungsrat des Kantons Zürich bzw. der zuständige Departementsvorsteher des Kantons Aargau haben die Programme im September 2011 für die öffentliche Mitwirkung freigegeben. Jetzt ist es Zeit, allen Interessierten während der Vernehmlassung (Mitwirkungsphase) eine möglichst breite Information sowie die Möglichkeit für Fragen und Inputs zu bieten und die Bevölkerung mit einzubeziehen. Die Veranstaltung ist öffentlich. Montag, 24. Oktober, 19.30h, Dietikon, Reppisch-Hallen. Herbstkonzert der Jägermusik Wettingen Das Blasorchester der Jägermusik Wettingen lädt zum Konzert unter der Leitung von Albert Brunner. Ob Solo oder Gesamtvorträge, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Samstag, 22. Oktober, 20 Uhr, Tägi Wettingen. Türöffnung 19.30 Uhr. INSERAT


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

WETTINGEN Lesung mit Gisela Rudolf in der Bibliothek Die im Wallis geborene und heute in Solothurn wohnhafte Journalistin und Autorin Gisela Rudolf liest aus ihrem neusten Roman «Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen». Aus der Sicht eines unvoreingenommenen kleinen Mädchens erzählt sie eine Kindheit, wie sie sich in den Fünfzigerjahren in vielen gutsituierten Familien in der Schweiz abgespielt haben könnte. Tolle Autos, Schlager im Radio, hundert Vaterunser … Der äusserst charmant geschriebene Roman gibt Einblick in das bewegte Alltagsleben und ist gleichzeitig ein Zeitdokument. Und mittendrin ein Mädchen, das in dieser Zeit des Aufbruchs erwachsen wird. Gemeindebibliothek Wettingen. Autorin und Journalistin Gisela RuDienstag, 25. Oktober, 20.15 Uhr. dolf liest aus ihrem neuen Roman.

LESERBRIEF Es grünt im Oktober… Wir freuen uns ja alle über schöne, warme Oktobertage. Aber da stimmt doch etwas nicht. Das sind die Auswirkungen des weltweiten Klimawandels, die auch ausserordentlich gewaltige Regenfälle mit sich bringt, wie es das Oberwallis und das Berner Oberland in den letzten Tagen erlebt haben. Um dem entgegenzuwirken braucht es nicht einen Oktober wo die Natur grünt, sondern mehr Grüne in der Bundesversammlung. Der Klimawandel, vor dem die Grünen seit Langem warnen, ist jetzt leider für alle ersichtlich und spürbar geworden. Der Atomausstieg, der seit über 30 Jahren von innovativen Grünen Kräften gefordert wurde, wird jetzt endlich von der Mehrheit in Bern unterstützt. Ob er tatsächlich durchINSERAT

geführt wird, ist jedoch noch nicht klar. Die Grünen setzen sich für Umwelt und Atomausstieg aktiv ein, vergessen dabei aber die wichtigsten Ressourcen, die Menschen, nicht. Sie setzen sich für eine Wirtschaft, die im Dienste der Menschen und natürlichen Ressourcen steht und nicht umgekehrt. Im Gegensatz zu den Grünliberalen, die neoliberal für die Wirtschaft sind, sind die Grünen die liberalste Kraft in der Schweiz für Gesellschaftsfragen und den Menschen. Sie setzen sich u.a. für gute Arbeitsbedingungen und für Sozialschwächere ein. Ich möchte eine Schweiz, die sich auf allen drei Ebenen Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig entwickelt und deshalb wähle ich die Grünen. Rada Gajic, Wettingen

Volkshochschule

Gemeindebüro nimmt Gestalt an Der Einwohnerrat nimmt am 10. November 2011 Kenntnis vom Zwischenbericht zur Umsetzung eines Gemeindebüros. Ein Gemeindebüro soll nebst dem Empfang der Besucher, Kunden und Gäste auch Aufgaben im Bereich Tourismus, Anlässe, Telefonzentrale und Verkäufe übernehmen. Die definitive Umsetzung ist auf Frühling 2014 geplant. Der heutige Empfangsbereich wird als Nebenaufgabe durch die Sicherheitsabteilung betreut. Dadurch werden die effektiven Chancen und Möglichkeiten eines Empfangsbereiches nicht vollumfänglich ausgeschöpft. Eine Arbeitsgruppe hat den Aufgabenkatalog, die Aufgabenverteilung, die Ressourcenplanung sowie die zeitliche Umsetzung besprochen. DIE BISHER DURCH den Verkehrsverein wahrgenommenen Aufgaben für die Verwaltung werden im Gemeindebüro integriert. Gegenüber heute soll der Personalbestand um zusätzliche 205 % auf 300 % aufgestockt werden. Das Gemeindebüro ist der Kanzleiabteilung unterstellt, organisatorisch obliegt die Leitung der Leiterin Standortförderung.

Hauptorganisatorin Denise Zumsteg eröffnet den Apéro.

diverse Direktpreise von glücklichen Gewinnern abgeholt. Diese und die nächste Woche winkt Fortuna mit vielen schönen Preisen bei Einkäufen in Wettingen. Die Rund ein Drittel der 70 000 Rub- Hauptverlosung findet am 1. Nobelkarten wurden in den vergan- vember in Kenny’s Autocenter genen Tagen bereits verteilt und statt. (hu)

Der offizielle Startschuss zu den Glückswochen feierte der HGV Wettingen mit einem Apéro im Vitalhaus.

bäude. An der Einwohnerratssitzung vom 1. März 2007 ist das Postulat von Werner Hartmann DIE UMSETZUNG BEDINGT einen betreffend Planung eines GeUmzug der Polizei ins EW-Ge- meinde- oder eines Stadtbüros

Wettinger Wanderführer – attraktiver Noch bis zum 30. November 2011 haben alle Interessierten die Gelegenheit am FotoWettbewerb der Gemeinde Wettingen teilzunehmen.

Foto: hu

Rubbelkarten bereits im Umlauf

Um Platz für das neue Gemeindebüro bäude einziehen.

Siegerbild wird auf wettingen.ch veröffentlicht. Die genaue Wettbewerbsausschreibung ist unter www.wettingen.ch publiziert oder kann bei der Gemeindeverwaltung Wettingen, Leiterin Es können Bilder, gemacht auf ei- Standortförderung, (Tel. 056 437 ner der elf Wanderungen in den 72 07, sandra.frauenfelder@wettKategorien «entlang der Limmat», ingen.ch) bezogen werden. «im Rebengebiet» und «Wald», eingeschickt werden. Den Gewinnern winken attraktive Preise. So erhalten die Sieger jeder Kategorie einen Gutschein über 150 Franken für das Restaurant Schloss Schartenfels sowie einen Gutschein von 290 Franken der Fotografieschule.ch Limmattal, Wettingen. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann ein Bild pro Kategorie einreichen. Das jeweilige Wanderführer lädt zum Wettbewerb.

5

zu haben, wird die Polizei ins EW-Ge-

Referat zum Thema der schnellste Weg zur Fettverbrennung

zum Thema «Punktgenaue Fettverbrennung an Problemzonen» berichtet. Mittwoch, 26. Oktober, um 19 Uhr, Vitalhaus Wettingen, Dauer ca. 30 Minuten. Der Eintritt beträgt 20 oben genannte Postulat überwiesen. (gkw) Warum werden manche Men- Franken. schen nie dick – egal, was und wie viel sie essen? Warum nimmt Leserinnen und Leser der Limmatman oft an den falschen Stellen welle erhalten gegen Vorweisung ab? Wie funktioniert Fettabbau ei- dieses Berichtes freien Eintritt. gentlich? Diese und weitere interessante Fragen werden in einem Referat im Vitalhaus beantwortet. «Mit diesem Referat zeigen wir, dass Fettverbrennung kein Hexenwerk ist und jeder sein Ziel erreichen kann – wenn ein paar wichtige Grundregeln beachtet werden», so Denise Zumsteg, Geschäftsführerin des Vitalhauses. In diesem sehr kurzweiligen Vortrag erfahren die Teilnehmer alle Geheimtipps, wie sie zukünftig noch effektiver Fett verbrennen können – und das sogar im Schlaf! Es wird anschaulich dargestellt, welche Rolle die Muskulatur bei der Fettreduktion spielt und wie der Körper zur «Fettverbrennungsmaschine» wird. Darüber hinaus werden neueste ErDetails zum Mitmachen auf der kenntnisse aus der Forschung prä- Fragen wie etwa «Wie funktioniert Homepage www.wettingen.ch sentiert und über aktuelle Studien der Fettabbau» werden thematisiert.

Das Referat von Denise Zumsteg, med. Trainingstheim Rathaus eingereicht worden. rapeutin, findet am Mittwoch, Der Einwohnerrat hat mit Be- 26. Oktober, um 19 Uhr, im schluss vom 3. Mai 2007 das Vitalhaus Wettingen statt. Foto: Archiv

Fotowettbewerb

Die Geheimnisse der digitalen Werbefotografie. Der Profifotograf André Huber gibt uns einen Einblick in seine Arbeit und sein Fotostudio. Dienstag, 8. und 15. November, 19 bis 21 Uhr, Fotostudio Huber, Klosterstrasse 40, Spinnereiareal, Wettingen. Kursgeld Fr. 50.-, Anmeldung erforderlich bis 26. Oktober. Matinee in der Buchhandlung. Moderne neugriechische Literatur: Die Matinee möchte ein Fenster öffnen in eine bei uns leider nur wenig bekannte literarische Welt, mit der sich die Referentin Dr. Regula Schweizer seit längerem befasst mit einer Leidenschaft, die sie gerne an andere weitergeben möchte. Sonntag, 13. November, 11 bis 12.30 Uhr, in der Buchhandlung Doppler, Badstrasse 23, Baden. Kursgeld Fr. 30.-, Anmeldung bis 26. Oktober. Details zu allen Kursen auf www.vhs-wettingen.ch oder im Programmheft. Telefonische Auskünfte und Anmeldung: Montag und Mittwoch, 9–11 Uhr: 056 427 11 78 oder info@vhs-wettingen.ch (eing.) INSERAT


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

WETTINGEN Lesung mit Gisela Rudolf in der Bibliothek Die im Wallis geborene und heute in Solothurn wohnhafte Journalistin und Autorin Gisela Rudolf liest aus ihrem neusten Roman «Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen». Aus der Sicht eines unvoreingenommenen kleinen Mädchens erzählt sie eine Kindheit, wie sie sich in den Fünfzigerjahren in vielen gutsituierten Familien in der Schweiz abgespielt haben könnte. Tolle Autos, Schlager im Radio, hundert Vaterunser … Der äusserst charmant geschriebene Roman gibt Einblick in das bewegte Alltagsleben und ist gleichzeitig ein Zeitdokument. Und mittendrin ein Mädchen, das in dieser Zeit des Aufbruchs erwachsen wird. Gemeindebibliothek Wettingen. Autorin und Journalistin Gisela RuDienstag, 25. Oktober, 20.15 Uhr. dolf liest aus ihrem neuen Roman.

LESERBRIEF Es grünt im Oktober… Wir freuen uns ja alle über schöne, warme Oktobertage. Aber da stimmt doch etwas nicht. Das sind die Auswirkungen des weltweiten Klimawandels, die auch ausserordentlich gewaltige Regenfälle mit sich bringt, wie es das Oberwallis und das Berner Oberland in den letzten Tagen erlebt haben. Um dem entgegenzuwirken braucht es nicht einen Oktober wo die Natur grünt, sondern mehr Grüne in der Bundesversammlung. Der Klimawandel, vor dem die Grünen seit Langem warnen, ist jetzt leider für alle ersichtlich und spürbar geworden. Der Atomausstieg, der seit über 30 Jahren von innovativen Grünen Kräften gefordert wurde, wird jetzt endlich von der Mehrheit in Bern unterstützt. Ob er tatsächlich durchINSERAT

geführt wird, ist jedoch noch nicht klar. Die Grünen setzen sich für Umwelt und Atomausstieg aktiv ein, vergessen dabei aber die wichtigsten Ressourcen, die Menschen, nicht. Sie setzen sich für eine Wirtschaft, die im Dienste der Menschen und natürlichen Ressourcen steht und nicht umgekehrt. Im Gegensatz zu den Grünliberalen, die neoliberal für die Wirtschaft sind, sind die Grünen die liberalste Kraft in der Schweiz für Gesellschaftsfragen und den Menschen. Sie setzen sich u.a. für gute Arbeitsbedingungen und für Sozialschwächere ein. Ich möchte eine Schweiz, die sich auf allen drei Ebenen Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig entwickelt und deshalb wähle ich die Grünen. Rada Gajic, Wettingen

Volkshochschule

Gemeindebüro nimmt Gestalt an Der Einwohnerrat nimmt am 10. November 2011 Kenntnis vom Zwischenbericht zur Umsetzung eines Gemeindebüros. Ein Gemeindebüro soll nebst dem Empfang der Besucher, Kunden und Gäste auch Aufgaben im Bereich Tourismus, Anlässe, Telefonzentrale und Verkäufe übernehmen. Die definitive Umsetzung ist auf Frühling 2014 geplant. Der heutige Empfangsbereich wird als Nebenaufgabe durch die Sicherheitsabteilung betreut. Dadurch werden die effektiven Chancen und Möglichkeiten eines Empfangsbereiches nicht vollumfänglich ausgeschöpft. Eine Arbeitsgruppe hat den Aufgabenkatalog, die Aufgabenverteilung, die Ressourcenplanung sowie die zeitliche Umsetzung besprochen. DIE BISHER DURCH den Verkehrsverein wahrgenommenen Aufgaben für die Verwaltung werden im Gemeindebüro integriert. Gegenüber heute soll der Personalbestand um zusätzliche 205 % auf 300 % aufgestockt werden. Das Gemeindebüro ist der Kanzleiabteilung unterstellt, organisatorisch obliegt die Leitung der Leiterin Standortförderung.

Hauptorganisatorin Denise Zumsteg eröffnet den Apéro.

diverse Direktpreise von glücklichen Gewinnern abgeholt. Diese und die nächste Woche winkt Fortuna mit vielen schönen Preisen bei Einkäufen in Wettingen. Die Rund ein Drittel der 70 000 Rub- Hauptverlosung findet am 1. Nobelkarten wurden in den vergan- vember in Kenny’s Autocenter genen Tagen bereits verteilt und statt. (hu)

Der offizielle Startschuss zu den Glückswochen feierte der HGV Wettingen mit einem Apéro im Vitalhaus.

bäude. An der Einwohnerratssitzung vom 1. März 2007 ist das Postulat von Werner Hartmann DIE UMSETZUNG BEDINGT einen betreffend Planung eines GeUmzug der Polizei ins EW-Ge- meinde- oder eines Stadtbüros

Wettinger Wanderführer – attraktiver Noch bis zum 30. November 2011 haben alle Interessierten die Gelegenheit am FotoWettbewerb der Gemeinde Wettingen teilzunehmen.

Foto: hu

Rubbelkarten bereits im Umlauf

Um Platz für das neue Gemeindebüro bäude einziehen.

Siegerbild wird auf wettingen.ch veröffentlicht. Die genaue Wettbewerbsausschreibung ist unter www.wettingen.ch publiziert oder kann bei der Gemeindeverwaltung Wettingen, Leiterin Es können Bilder, gemacht auf ei- Standortförderung, (Tel. 056 437 ner der elf Wanderungen in den 72 07, sandra.frauenfelder@wettKategorien «entlang der Limmat», ingen.ch) bezogen werden. «im Rebengebiet» und «Wald», eingeschickt werden. Den Gewinnern winken attraktive Preise. So erhalten die Sieger jeder Kategorie einen Gutschein über 150 Franken für das Restaurant Schloss Schartenfels sowie einen Gutschein von 290 Franken der Fotografieschule.ch Limmattal, Wettingen. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann ein Bild pro Kategorie einreichen. Das jeweilige Wanderführer lädt zum Wettbewerb.

5

zu haben, wird die Polizei ins EW-Ge-

Referat zum Thema der schnellste Weg zur Fettverbrennung

zum Thema «Punktgenaue Fettverbrennung an Problemzonen» berichtet. Mittwoch, 26. Oktober, um 19 Uhr, Vitalhaus Wettingen, Dauer ca. 30 Minuten. Der Eintritt beträgt 20 oben genannte Postulat überwiesen. (gkw) Warum werden manche Men- Franken. schen nie dick – egal, was und wie viel sie essen? Warum nimmt Leserinnen und Leser der Limmatman oft an den falschen Stellen welle erhalten gegen Vorweisung ab? Wie funktioniert Fettabbau ei- dieses Berichtes freien Eintritt. gentlich? Diese und weitere interessante Fragen werden in einem Referat im Vitalhaus beantwortet. «Mit diesem Referat zeigen wir, dass Fettverbrennung kein Hexenwerk ist und jeder sein Ziel erreichen kann – wenn ein paar wichtige Grundregeln beachtet werden», so Denise Zumsteg, Geschäftsführerin des Vitalhauses. In diesem sehr kurzweiligen Vortrag erfahren die Teilnehmer alle Geheimtipps, wie sie zukünftig noch effektiver Fett verbrennen können – und das sogar im Schlaf! Es wird anschaulich dargestellt, welche Rolle die Muskulatur bei der Fettreduktion spielt und wie der Körper zur «Fettverbrennungsmaschine» wird. Darüber hinaus werden neueste ErDetails zum Mitmachen auf der kenntnisse aus der Forschung prä- Fragen wie etwa «Wie funktioniert Homepage www.wettingen.ch sentiert und über aktuelle Studien der Fettabbau» werden thematisiert.

Das Referat von Denise Zumsteg, med. Trainingstheim Rathaus eingereicht worden. rapeutin, findet am Mittwoch, Der Einwohnerrat hat mit Be- 26. Oktober, um 19 Uhr, im schluss vom 3. Mai 2007 das Vitalhaus Wettingen statt. Foto: Archiv

Fotowettbewerb

Die Geheimnisse der digitalen Werbefotografie. Der Profifotograf André Huber gibt uns einen Einblick in seine Arbeit und sein Fotostudio. Dienstag, 8. und 15. November, 19 bis 21 Uhr, Fotostudio Huber, Klosterstrasse 40, Spinnereiareal, Wettingen. Kursgeld Fr. 50.-, Anmeldung erforderlich bis 26. Oktober. Matinee in der Buchhandlung. Moderne neugriechische Literatur: Die Matinee möchte ein Fenster öffnen in eine bei uns leider nur wenig bekannte literarische Welt, mit der sich die Referentin Dr. Regula Schweizer seit längerem befasst mit einer Leidenschaft, die sie gerne an andere weitergeben möchte. Sonntag, 13. November, 11 bis 12.30 Uhr, in der Buchhandlung Doppler, Badstrasse 23, Baden. Kursgeld Fr. 30.-, Anmeldung bis 26. Oktober. Details zu allen Kursen auf www.vhs-wettingen.ch oder im Programmheft. Telefonische Auskünfte und Anmeldung: Montag und Mittwoch, 9–11 Uhr: 056 427 11 78 oder info@vhs-wettingen.ch (eing.) INSERAT


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 0 12

WETTINGEN

Die Fraktion FDP befürwortet die Einbürgerungen und heisst die neuen Wettinger Bürger willkommen. Der Voranschlag fürs Jahr 2012 zeigt auf, dass der Gemeinderat gewillt ist, mit den Gemeindefinanzen verantwortungsvoll umzugehen und die eher geringe Anzahl an Streichungsanträgen der Finanzkommission bestätigt dieses Bestreben. Durch die KVG-Revision werden jedoch deutlich höhere Kosten für die Spitalfinanzierung auf die Gemeinde zukommen, die das Budget zusätzlich belasten. Daher erscheint es der Fraktion FDP sinnvoll, den Steuerfuss bei 89% zu belassen und die Pflichtabschreibungen auf 9% festzusetzen. Betrachtet man die momentane Wirtschaftslage, sind die budgetierten Steuereinnahmen eher mutig veranschlagt. Gerade deshalb ist die Beibehaltung des Steuerfusses zum jetzigen Zeitpunkt eine Notwendigkeit. Den Anträgen der Finanzkommission kann grösstenteils zugestimmt werden. Ein Ausbau der Weihnachtsbeleuchtung ist unter dem Gesichtspunkt, dass eine Erweiterung der vorhandenen Beleuchtung vorgesehen ist, nicht tragbar, da die Anlage nicht mehr den heutigen Anforderungen bezüglich Energieverbrauch entspricht. Für eine zukünftige neue Beleuchtung müssen andere Vorgaben gelten. Die Auflösung des Verkehrsverbandes Aargau Ost (VAO) drängt sich durch die Gesetzesänderung auf und wird von der Fraktion FDP befürwortet. Der Beschluss des Gemeinderates, die 2. Beratung im Verfahren um Erweiterung und Ertüchtigung der Sportanlage Tägerhard erst für die Sitzung im Januar 2012 anzusetzen, wird von der Fraktion FDP begrüsst. Die angekündigte Informationsveranstaltung wird für die Beschlussfassung sicher eine Unterstützung sein. (yv)

Das Bundesamt für Statistik prognostiziert für 2011 eine Teuerung von 0.4 % und für 2012 von 0.3 %, für zwei Jahre also total 0.7. %. Demgegenüber nimmt der Wettinger Gesamtaufwand allein per 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 7.0 Mio. bzw. 6.9 % und der Nettoaufwand um 5.3 Mio. bzw. 8.9 % zu. Auf der Ertragsseite wird mit einer Zunahme des Steuer- und Finanzertrages um optimistische 10 % gerechnet. Dies belegt, dass von Sparwille im Rathaus keine Rede sein kann. Ein allfälliger Rechnungsüberschuss wird auch 2012 nicht dank gezieltem Sparen, sondern vielmehr nur dank höheren Steuererträgen zustande kommen. Wohl ist ein erheblicher Teil der Aufwandzunahme auf Kostenüberwälzungen des Kantons im Gesundheitswesen zurückzuführen. Die Zuwachsraten des Nettoaufwandes in den anderen Bereichen variieren aber zwischen 5.4 und 11.1 %. Das beweist, dass im Gemeinderat eine lockere Ausgabenpolitik nach dem Grundsatz «mir händ’s und vermögets» betrieben wird. Darum wird die SVP dem Voranschlag 2011 nur mit grossem Unbehagen zustimmen und sämtliche Kürzungsanträge der FiKo unterstützen. Wenig Verständnis hat die SVP für die Entgegennahme des Postulates von Thomas Meier und Sandro Sozzi, wonach die Gemeinde ab 2012 ihren Energiebedarf zu 100 % mit Naturstrom und damit mit Mehrkosten von ca. 100 000 Franken zu decken hätte. Nach Meinung der Fraktion entspricht dieses Postulat nicht einem Bedürfnis der Wettinger-Bevölkerung: momentan sind von ca. 10 000 Haushalten gerade 80 bzw. weniger als 1 % bereit, einen Aufpreis für erneuerbare Energie zu bezahlen. Der Auflösung des Verkehrsverbandes Aargau Ost (VAO) stimmt die Fraktion zu. (tw)

Die CVP-Fraktion steht geschlossen hinter dem realistischen Budget 2012 und unterstützt die Beibehaltung des aktuellen Steuerfusses von 89%, unter Berücksichtigung einer zusätzlichen Pflichtabschreibung von 9%. Für die vom Kanton auferlegte Spitalfinanzierung fallen deutlich höhere Kosten an. Dieser fremd verursachte Mehraufwand kann dank den hohen Sparbemühungen des Gemeinderates und der Verwaltung in einem vernünftigen Rahmen gehalten werden. Die zusätzlichen Anträge der Finanzkommission zum Budget werden grossmehrheitlich unterstützt.

Allen Einbürgerungsanträgen stimmt die CVP-Fraktion zu und heisst die neuen Wettinger Bürgerinnen und Bürger willkommen.

Antrag: Die Einwohnergemeinde Wettingen deckt ab dem 1. Januar 2012 seinen Energiebedarf zu 100% mit Naturstrom. Begründung: Die Gemeinde Wettingen ist mit 6.8 Mio. kWh/Jahr ein bedeutender Kunde beim EWW. Beim aktuellen Verbrauch und den heutigen Naturstrompreisen liegen die Mehrkosten für das Gemeindebudget bei knapp Fr. 100 000.pro Jahr. Dies entspricht weniger als Fr. 5.- pro Einwohner. Oberste Priorität soll auch für die Gemeinde Wettingen weiterhin Energieeffizienz sein. Mit einem tieferen Stromverbrauch können die Mehrkosten für den Naturstrom teilweise kompensiert werden. Ebenso kann man davon ausgehen, dass der Aufpreis von Naturstrom gegenüber dem normalen Strommix immer kleiner wird, sodass der freiwillige Aufpreis für die Einwohnergemeinde in Zukunft abnehmen wird. Die Gemeinde Wettingen hat in den letzten Jahren bereits bei einigen Sanierungen in den öffentlichen Gebäuden in vorbildlicher Weise auf den lokalen Energieträger Holz als Heizungsvariante gesetzt. Dieser eingeschlagene, richtige Weg, der bereits lange vor Fukushima und der heutigen Energiediskussion begonnen hat, soll nun konsequent und noch verstärkt weitergeführt werden. Die Gemeinde kann sich als Energiekonsument vorbildlich verhalten und so ein klares, politisches Zeichen setzen.

(rm)

Homepage SP Wettingen

Durch die Gesetzesrevision über den öffentlichen Verkehr drängt sich die Auflösung des Verkehrsverbands Aargau Ost (VAO) auf und wird von der CVPFraktion klar befürwortet. Die CVP-Fraktion freut sich über die Entgegennahme des Postulates von Thomas Benz, Thomas Meier und Sandro Sozzi betreffend «Wettingen mit Naturstrom». Als einer der grössten Stromabnehmer in Wettingen soll die Einwohnergemeinde 100% ihres Strombedarfs freiwillig aus Naturstrom abdecken und somit eine Vorbildfunktion für Private und das Gewerbe übernehmen. Die Mehrkosten belaufen sich auf maximal Fr. 5.- pro Einwohner.

6

Uns freut es, dass für die Umsetzung des Postulates «Wettingen bleibt grün» von Marie-Loise Reinert die Vorarbeit in das «Grünund Freiraumkonzept» in das Budget der Einwohnergemeinde Wettingen aufgenommen wird. Wir lehnen die Kürzung des Beitrages an die Spitex ab. Den Betrag zu kürzen macht keinen Sinn, da der Spitex die effektive Arbeit vergütet wird. Würden die Gewinne der Spitex zu gross, müssten neue Preise verhandelt werden, dies ist jedoch nicht der Fall. Wir unterstützen den Stellenplan der Gemeinde Wettingen. Mit den Anpassungen der Finanzkommission in der Sozialabteilung können wir leben, da die Anzahl Stellen beibehalten wird. Die Verlängerung der bestehenden Weihnachtsbeleuchtung bis zum Dorfrand Seite Würenlos macht keinen Sinn. Bei einer neuen oder überarbeiteten Weihnachtsbeleuchtung muss man sich die Verlängerung neu überlegen. Wir unterstützen die Kürzungsanträge der FiKo für beide Budgets. Wir unterstützen die Kürzung Pauschalbudget der Standortförderung um 100 000 Fr. sind aber bereit, bei Bedarf für ein grosses Projekt mit einem separaten Kredit Hand zu bieten. Die Fraktion EVP/Forum 5430 stimmt dem Budget der Gemeinde Wettingen mit einem Steuerfuss von 89 % und Pflichtabschreibungen von 9 % zu. Und wir unterstützen das EW Budget. (ar)

DIE TRAKTANDEN 1. Protokoll der Sitzung vom 8. September; 2. Einbürgerungen: Albulena Deari, Rodin Magdes; Mirheme Muslija, Nuran Muslija und Anesa Muslija; Zoran Nikolov; 3. Voranschlag 2012; 4. Verkehrsverband Aargau Ost (VAO)– Antrag auf Auflösung; 5. Postulat Thomas Meier, Sandro Sozzi und Thomas Benz, CVP vom 16. Juni 2011 betr. Wettingen mit Naturstrom – Entgegennahme. Sitzung des Einwohnerrates: Donnerstag, 20. Oktober, 19 Uhr, Rathaus


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

7

AUS DEM GEMEINDERAT

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Öffnungszeiten und Erreichbarkeit (Schalterdienst) sind wie folgt: Montag, 8–11.30 und 14–18 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8–11.30 und 14–17 Uhr, Freitag, 8–11.30 und 14–16 Uhr. Tel. 056 416 21 11, gemeindekanzlei@neuenhof.ch

Katholische Pfarrkirche St. Josef Neuenhof

INSERAT

Samstag, 22. Oktober Den Gottesdienst gestaltet Martin von Arx. 17 Uhr, Rosenkranzgebet 18.30 Uhr, Eucharistiefeier

Herbstfest

Peterskeller Neuenhof Samstag, 29. Oktober 2011 16.00-24.00 Uhr Unser kulinarisches Angebot Raclette – Fitnessteller – Herbstfestteller Kuchenbuffet Unterhaltung mit der Ländlermusik Arwyna Glücksrad Wir empfangen Sie von 16.00-17.00 Uhr zu einem Gratisdrink Wir freuen uns auf ihren Besuch

NEUENHOF

Donnerstag, 20. Oktober 17 Uhr, Rosenkranzgebet Freitag, 21. Oktober 10 Uhr, Gottesdienst in der Sonnmatt

Sonntag, 23. Oktober 9.30 Uhr, Familiengottesdienst mit Erntedank 18 Uhr, Santa Messa in lingua italiana Montag, 24. Oktober 17 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 25. Oktober 8 Uhr, Morgenlob Mittwoch, 26. Oktober 18.30 Uhr, Eucharistiefeier

Firmung 2012 Am Freitag, 21. Oktober, um 20 Uhr findet der Informationsabend für die neuen Firmlinge und deren Eltern im Pfarreiheim Neuenhof statt. Eltern und Jugendliche wurden schriftlich eingeladen. Gottesdienst mit Erntedank Sonntag, 23. Oktober, 9.30 Uhr. Es werden geerntete Früchte und Gemüse gesegnet. Mitgestaltet wird der Familiengottesdienst von den Fünftklässlern. Anschl. Sunntigskafi im Pfarreiheim Neuenhof.

Kirchgemeindeversammlung Die Kirchgemeindeversammlung findet am Mittwoch, 16. November, 20 Uhr, statt. Notieren Sie den Termin, um von Ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen Gospelbrunch in Neuenhof Sonntag, 13. November, 10.30 Uhr im Pfarreiheim Neuenhof. Türöffnung 10 Uhr; Auftritt 10.30 Uhr; Brunch 10.50 Uhr. Anmeldung: www.thecolourofgospel.ch brunch@thecolourofgospel.ch Tel.: 056 406 33 71 (11–12 Uhr).

Mittagstisch für alle Am Dienstag, 25. Oktober, sind alle eingeladen zum gemeinsamen Mittagstisch im Pfarreiheim Neuenhof. Essen wird ausgegeben zwischen 12 und 12.30 Uhr. Anmeldungen telefonisch bis Montagvormittag an Rolf Baumann, Tel. 056 406 42 30.

Evangelisch-reformierte Kirche Wettingen-Neuenhof

Kirchenführung Am Mittwoch, 26. Oktober, wird den Erstklässlern um 14 Uhr die Kirche gezeigt.

9.30 Uhr, Neuenhof Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht, anschliessend Kirchenkaffee. Kollekte: Effingerhort

Sonntag, 23. Oktober 9.30 Uhr, Wettingen Pfrn. Kornelia Baumberger, anschliessend Orgel-Matinee Stefan Müller, J.S. Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 5


Ersatzwahl vom 27. November 2011 eines Mitgliedes der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission Neuenhof für den Rest der Amtsperiode 2010 bis 2013, Ergebnis der Nachmeldefrist, kein Wahlvorschlag eingegangen, 1. Wahlgang Auch innert der fünftägigen Nachmeldefrist (Dienstag, 11. Oktober 2011, 12.00 Uhr) für die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Finanzund Geschäftsprüfungskommission Neuenhof sind keine Kandidaturen angemeldet worden. Für den vakanten Sitz ist eine Wahl an der Urne durchzuführen. Die Urnenwahl findet am 27. November 2011 statt. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger werden gebeten, allfällige Namen von Kandidatinnen und Kandidaten aus der Tagespresse bzw. von Flugblättern zu entnehmen. Im ersten Wahlgang kann jeder Stimmberechtigte der Gemeinde als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten. Neuenhof, 11. Oktober 2011 Wahlbüro Neuenhof

GEMEINDE NEUENHOF

Baugesuchspublikation Baugesuch-Nr. 2011-0034 Bauherrschaft: Garage Kieser GmbH, Ringstrasse 16, 5432 Neuenhof Lage: Parzelle 1782 Ringstrasse 16, Neuenhof Bauvorhaben: Neue Fassadenverkleidung an der bestehenden Gewerbebaute Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 20. Oktober bis 21. November 2011 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

Ersatzwahl vom 27. November 2011 eines Mitgliedes der Steuerkommission Neuenhof für den Rest der Amtsperiode 2010 bis 2013, 1. Wahlgang, Ergebnis der Nachmeldefrist, stille Wahl Innert der gesetzlichen fünftägigen Nachmeldefrist (Dienstag, 11. Oktober 2011, 12.00 Uhr) ist kein weiterer Wahlvorschlag für die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Steuerkommission Neuenhof eingereicht worden. Die Anzahl der Anmeldungen übertrifft nach dieser Nachmeldefrist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht. Das Wahlbüro Neuenhof hat gemäss § 30 a Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) für den Rest der Amtsperiode 2010 bis 2013 als gewählt erklärt: – Mittner-Keller Anna, 1963, von Braggio GR und Wettingen AG, Hardstrasse 90, SVP Neuenhof, 11. Oktober 2011

Wahlbüro Neuenhof


9

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

NEUENHOF

VERMISCHTES De Herbscht isch da Am 30. Oktober findet, passend zur nun wieder kühleren Herbstzeit, auch dieses Jahr wieder das traditionelle Räbeliechtli-Fäscht statt. Ab 16 Uhr treffen sich die Kinder mit ihren Eltern, Gotti, Götti, Grosseltern, Geschwistern und Freunden im Peterskeller. Mit mitgebrachten Schnitzwerkzeugen (Schnitzerli, Löffel, Apfelaushöhler, Förmli und anderes) fertigen sie aus Räben eine schöne Laterne. Danach stärken sich alle gemeinsam an einem feinen Imbiss, bevor es bei Einbruch der Dunkelheit zum Räbeliechtli-Umzug geht. Begleitet von den Tambouren wird gemütlich durch das Dorf marschiert und die liebevoll geschnitzten Räbeliechtli präsentiert. Anmeldungen nimmt K. Herger, Tel.: 076 426 30 05 bis Donnerstag, 27. Oktober, entgegen.

Schulhaus Zentrum 7 eingeladen. Thema des Vortrags ist der Umgang mit Medikamenten. Alle interessierten Einwohner und Einwohnerinnen von Neuenhof sind herzlich eingeladen, an diesem Vortrag teilzunehmen. Schulhaus Zentrum 7, Montag, 24. Oktober, 19.30 Uhr.

Umgang mit Medikamenten Der Samariterverein Neuenhof hat am Montag, 24. Oktober, um 19.30 Uhr als Gastreferent Urs Humbel (Apotheke Neuenhof) ins

Der Grossaufmarsch an der diesjährigen Männerchor-Metzgete führte dazu, dass gegen 20 Uhr bereits die Ware ausging und zum Glück einiges nachbestellt werden konnte. Zu dieser Zeit türmten sich etwa 40–50 Bestellungen auf dem Anrichtetisch. Die Wartenden übten sich in Geduld, und weil sie bereits ein Getränk auf enhof, das in dieser Saison ihre dem Tisch hatten und DJ Pedro erste Meisterschaft spielt. für gute Stimmung sorgte, verIn einem Spiel, das in der ersten Halbzeit hin und her wogte konnte die Mannschaft von Mauro Valente sich eine gute Ausgangsposition schaffen. Drei Spiele vor Schluss hat sie im Spitzenspiel der Suppe, Hauptgang, Dessert Gruppe auswärts den FC Fislis- und Tee gibt es jeden zweiten bach mit 5:0 geschlagen und ist so Dienstag im Monat am Mitnun alleiniger Leader der Gruppe. tagstisch in Neuenhof. Infos zu den aktuellen Spielen un- Wer bereits Kenner dieser guten ter: www.fcneuenhof.ch Einrichtung ist, wartet sicher bereits auf den Start in die neue Saison. Allen anderen und vielleicht neu Interessierten soll diese segensreiche Einrichtung hier vorgestellt werden: Der Mittagstisch wurde 1995 mit dem Ziel gegründet, die Bevölkerung einander näher zu bringen. Er darf von allen besucht werden und findet jeden zweiten Dienstag im Monat statt, ausser in den Schulferien. Das Patronat liegt in den Händen der kath. Kirchenpflege Neuenhof, die dafür den Pfarreisaal zur Verfügung stellt. In der Regel profitieren 80 Personen von diesem Angebot. Das Team der eingespielten Einsatzequipe besteht aus acht bis zehn Personen. Für Abwechslung auf dem Menü-Plan sorgen vier Küchenchefs mit ihrem Team. Jede dieser vier Gruppen ist vier Mal

Herbstfest Neuenhof Das Herbstfest Neuenhof am Samstag, 29. Oktober, im Peterskeller hat jahrelange Tradition. Ziel ist, die Bevölkerung zusammenzuführen, einen gemütlichen Abend bei Speis, Trank und froher Musik anzubieten. Kulinarisch sollen die Gäste verwöhnt werden mit einem würzigen Raclette, einem saisonalen Herbstfestteller oder einem feinen Fitnessteller, dazu ein passendes Getränk. Auch Kuchen darf nicht fehlen. Neu werden von 16–17 Uhr alle Teilnehmer zu einem Gratis-Drink empfangen. Zur Unterhaltung spielt die Ländlermusik Arwyna. Spannend wird es sicher auch am Glücksrad.

Sensation im Aargauer Cup Senioren des FC Neuenhof schlagen Entfelden mit 2:0. Die Senioren des FC Neuenhof sorgen wieder einmal im Cup für Furore: Sie schlagen im Cup das Team aus Entfelden (Meisterklasse) mit 2:0 und stehen in der Runde der letzten acht Mannschaften (1/4 Final). Die Juniorinnen konnten in einem intensiven Spiel die Mannschaft von Bremgarten mit 3:1 besiegen. Ein toller Erfolg für das Juniorinnen-Team des FC Neu-

INSERAT

Die Bestellungen türmten sich an der Männerchor-Metzgete.

Bild: zVg

Grossandrang auf Wurst und Co. Viel Betrieb und gute Stimmung zeichneten auch dieses Jahr wieder eine gelungene Metzgete aus, die vom Männerchor Neuenhof organisiert und abgewickelt wurde.

schob sich die Nervosität eher auf das Servierpersonal und in die Küche. Kaum zu glauben, dass bis gegen 20 Uhr bereits 130 Bratwürste, je 120 kleine Blut- und Leberwürste, 90 grosse Blutwürste, 50 grosse Leberwürste, 35 Gnagi, 50 Rippli, 90 Kilo Rösti und 45 Kilo Sauerkraut ihre Abnehmer gefunden hatten. Auch das Kuchenbuffet war praktisch leer geräumt, darunter der «grosse Renner» die 90 Cremeschnitten. Kurzfristig konnten noch Fleischwaren, Rösti und Sauerkraut organisiert werden, sodass niemand der vielen Gäste enttäuscht werden musste und die Metzgete ein voller Erfolg war. (ap)

Wo 80 Leute gut günstig essen pro Saison im Einsatz, sodass der Mittagstisch in dieser Zeit 16 Mal angeboten wird. Das Essen wird an den jeweiligen Dienstagen immer um 12 Uhr ausgegeben. Erwachsene zahlen acht Franken, Schüler drei Franken, Kleinkinder bis zum schulpflichtigen Alter essen gratis. Das Menü besteht aus Suppe, einem abwechslungsreichen und vielseitigen Hauptgang, einem Dessert und Tee. Der nächste und damit erste Mittagstisch der neuen Saison ist am Dienstag, 25. Oktober, 12 Uhr, im Pfarreisaal. Auskünfte: Rolf Baumann, Tel.: 056 406 42 30. (rb) INSERAT


GEMEINDERÄTE SPREITENBACH UND KILLWANGEN Gemeinde Killwangen Feuerwehr:

Ersatzwahl eines Ersatzmitglieds der Steuerkommission für den Rest der laufenden Amtsperiode 2010 bis 2013 Wahltermin: Sonntag, 11. März 2012 Anmeldeverfahren Für die Ersatzwahl eines Ersatzmitglieds der Steuerkommission kann jede in Killwangen stimmberechtigte Person vorgeschlagen werden (§ 30 GPR). Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von zehn Stimmberechtigten der Gemeinde Killwangen zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 58. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis Freitag, 13. Januar 2012, 14.00 Uhr, einzureichen.

ES BRENNT – WAS TUN? Ruhe bewahren, aber nach folgendem Grundsatz handeln: Alarmieren – Retten – Löschen Alarmieren:

Telefon Nr. 118 Feuerwehr-Alarmstelle wählen. Ort, genaue Adresse und Namen angeben. Wo und was brennt? Gefährdete Personen benachrichtigen.

Retten:

Menschen und Tiere retten. Nie ohne Atemschutzgeräte in rauchgefüllte Räume gehen (Erstickungsgefahr droht).

Löschen:

Wenn möglich – sich selber jedoch nicht in Gefahr bringen.

Jede Person hat nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, die Feuerwehr bei einem Brand über die Telefon-Nr. 118 zu alarmieren. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Erinnerung:

Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei, Tel. 056 418 10 60, gemeindekanzlei@killwangen.ch, bezogen werden. Killwangen, 20. Oktober 2011 GEMEINDERAT KILLWANGEN

Tel. 118

Einladung zur Hauptübung der Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen am Samstag, 22. Oktober 2011, 14.00 –17.30 Uhr Besammlung im Oberdorf Spreitenbach beim alten Parkplatz des Restaurants Metzg

Ihre Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen UNSERE FREIZEIT FÜR IHRE SICHERHEIT

Nissan NV 200


11

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

KILLWANGEN

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten Die Schalter der Gemeindeverwaltung sind wie folgt geöffnet: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30– 11.30 Uhr, nachmittags geschlossen; Donnerstag: 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Freitag 7.30–14 Uhr (durchgehend). Weitere Infos www.killwangen.ch

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche Bruder Klaus Killwangen Freitag, 21. Oktober 19 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 23. Oktober Den Gottesdienst gestaltet Martin von Arx. 11 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 25. Oktober 18 Uhr, Rosenkranzgebet Kirchgemeindeversammlung Die Kirchgemeindeversammlung findet statt am Donnerstag, 24. November, um 20 Uhr. Bitte notieren Sie den entsprechenden Termin. Mitglied der Kirchenpflege Die Kirchenpflege Killwangen ist verantwortlich für die administrative Führung der Kirchgemeinde. Sie besteht aus fünf Mitgliedern. Angelika Estermann hat auf Ende 2011 als Mitglied der Kirchenpflege demissioniert. Es wird somit ein Sitz frei. Wäre das nicht eine Aufgabe für Sie? Werner Scherer, Präsident der Kirchenpflege, gibt gerne Auskunft, 078 830 44 33. Firmung 2012 Am Freitag, 21. Oktober, um 20 Uhr findet der Informationsabend für die neuen Firmlinge und deren Eltern im Pfarreiheim Neuenhof statt. Die Firmvorbereitung umfasst ca. zehn Abende und einen Intensivtag. Es finden auch freiwillige Angebote statt. Die Firmung feiern wir am Samstag, 2. Juni 2012. Die Eltern und Jugendlichen wurden schriftlich eingeladen. Sollte jemand die Bedingungen erfüllen und nicht eingeladen worden sein, soll er sich bis 20. Oktober beim Pfarramt melden. Evangelisch-reformierte Kirche Spreitenbach-Killwangen Siehe Gemeinde Spreitenbach.

So gut gemalt, dass man sich auf den ersten Blick gerne täuschen lässt.

Büchergestelle täuschend echt sowie amüsante Objekt-Bilder Die Galerie Magdolna Keel in Killwangen lädt zur Finissage am Sonntag, 23. Oktober, von 15 bis 17 Uhr, ein. Am nächsten Sonntag geht die vielfältige, ansprechende Ausstellung dreier Künstlerinnen in der Galerie Magdolna Keel zu Ende. Kunstinteressierte haben noch knappe vier Tage die Möglichkeit, die verschiedenen Falt-Bücher-Objekte von Marianne Theis (Uster), die farbenfrohen Gemälde von Magdolna Keel (Killwangen) und Letzte Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen, ist am Sonntag. die amüsanten Objekt-Bilder von Auch die Oldtimer-Bilder, die Elvira Vomstein (Basel) zu besichauf der Leinwand als Acryl-Gemäl- INSERAT tigen. de mit grosser Präzision meisterDIESE AUSSTELLUNG zeigt haupt- haft wiedergegeben wurden, ernsächlich Gemälde und Objekte ten viel Lob. Wer noch die Gelegenheit bezum Thema «Sammeln». Was kann man alles sammeln? Wun- nützen möchte, diese sehenswerderschöne alte Blechspielzeuge, te Ausstellung zu besuchen, ist Holzfiguren, Muscheln, Anti- herzlich eingeladen, an den letzquitäten und auch Oldtimer. ten vier Tagen die Galerie in KillNatürlich sammeln viele Men- wangen zu besuchen und zu verschen auch Bücher und Kunst, weilen. Bilder und Objekte und anderes mehr. GALERIE MAGDOLNA KEEL, DorfMagdolna Keel malte für diese zentrum Killwangen, RütinhalAusstellung in Art der trompe- denstrasse 4, 8956 Killwangen. d’oeil-Malerei, Büchergestelle so täuschend ähnlich, dass man Öffnungszeiten: Donnerstag, meint, es seien tatsächlich echte Freitag, Samstag und Sonntag, jeRegale , beladen mit Büchern und weils von 15 bis 17 Uhr, am SonnSammelstücken. tag mit Finissage-Apéro.

Fotos: zVg


Bauausschreibungen

Bauausschreibungen

Bauausschreibungen

BG-Nr. Bauherr:

BG-Nr. Bauherr:

BG-Nr. Bauherr:

Bauobjekt:

2663 Hofmann Paul Flühwiesenweg 3 5436 Würenlos Aufstellen eines Containers zum Einstellen eines Fahrzeuges (bereits ausgeführt) Willestrasse 1 3544 A1, Arbeitsplatzzone 1

Baustelle: Parzelle: Zone: Ausnahmegesuch: Baute bereits erstellt BG-Nr. Bauherr:

2408 Etzel Invest AG Güterstrasse 10 8957 Spreitenbach Projektverf.: Helvetic PV GmbH Konstanzerstrasse 9 8280 Kreuzlingen Bauobjekt: Aufbau Photovoltaikanlage auf Flachdach Planänderung Baustelle: Güterstrasse 10 Parzelle: 673 Zone: Arbeitsplatzzone 2, A2 Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 35 ABauV liegen die Pläne während der Zeit vom 24. Oktober 2011 bis 22. November 2011 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, öffentlich auf. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach.

2667 Karl Wiegand Binzmattstrasse 5 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Sitzplatzverglasung Baustelle: Binzmattstrasse 5 Parzelle: 2834 Zone: Einfamilienhauszone, E2 BG-Nr. Bauherr:

2668 Mario Cortesi Haldenstrasse 29 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Neubau Stützmauer und Whirlpool, bereits erstellt Baustelle: Haldenstrasse 29 Parzelle: 2557 Zone: Einfamilienhauszone, E2 Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 35 ABauV liegen die Pläne während der Zeit vom 24. Oktober 2011 bis 22. November 2011 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, öffentlich auf. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach.

GEMEINDERÄTE SPREITENBACH UND KILLWANGEN Feuerwehr:

Tel. 118

ES BRENNT – WAS TUN? Ruhe bewahren, aber nach folgendem Grundsatz handeln: Alarmieren – Retten – Löschen Alarmieren:

Telefon Nr. 118 Feuerwehr-Alarmstelle wählen. Ort, genaue Adresse und Namen angeben. Wo und was brennt? Gefährdete Personen benachrichtigen.

Retten:

Menschen und Tiere retten. Nie ohne Atemschutzgeräte in rauchgefüllte Räume gehen (Erstickungsgefahr droht).

Löschen:

Wenn möglich – sich selber jedoch nicht in Gefahr bringen.

Jede Person hat nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, die Feuerwehr bei einem Brand über die Telefon-Nr. 118 zu alarmieren. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Erinnerung:

Einladung zur Hauptübung der Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen am Samstag, 22. Oktober 2011, 14.00 –17.30 Uhr Besammlung im Oberdorf Spreitenbach beim alten Parkplatz des Restaurants Metzg

Ihre Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen UNSERE FREIZEIT FÜR IHRE SICHERHEIT

2669 Blazevic Mato Haldenstrasse 32 8957 Spreitenbach Projektverf.: Blazevic-Batkovic Ivanka Haldenstrasse 32 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Neubau Gartenhaus und Anbau Pergola Baustelle: Haldenstrasse 32 Parzelle: 2960 Zone: Einfamilienhauszone, E2 BG-Nr. Bauherr:

2670 Buderus Heiztechnik AG Netzibodenstrasse 36 4133 Pratteln Projektverf.: Buderus Heiztechnik AG Industriestrase 130 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Barriere für LKW-Zufahrt Baustelle: Müslistrasse 44 Parzelle: 1530 Zone: Arbeitsplatzzone 1, A1 Ausnahme- Überschreitung gesuch: der Baulinie mit Barriere Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 35 ABauV liegen die Pläne während der Zeit vom 24. Oktober 2011 bis 22. November 2011 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, öffentlich auf. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach.

AUF- UND ZURÜCKSCHNEIDEN VON BÄUMEN UND STRÄUCHERN Die Besitzer von Grundstücken an öffentlichen Strassen und Wegen werden ersucht, Bäume und Sträucher periodisch und vorschriftsgemäss auf- und zurückzuschneiden (§ 109 BauG). Die lichte Höhe von überhängenden Ästen hat über Strassen 4,50 m und über Gehwegen und Trottoirs 3,00 m zu betragen. Es ist auch darauf zu achten, dass Strassennamentafeln und Strassenlampen nicht verdeckt sind. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Unfallverhütung im Strassenverkehr und vermeiden, im Schadenfall allenfalls aufgrund Ihrer Werkeigentümerhaftpflicht belangt zu werden. Grundeigentümer, die dieser Aufforderung bis 12. Dezember 2011 keine Folge leisten, müssen damit rechnen, dass diese Arbeiten von der Gemeinde unter Kostenfolge ausgeführt werden. Bauverwaltung


13

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

SPREITENBACH

AUS DEM GEMEINDERAT Voranschlag 2012 Für das Budget 2012 konnte der Gemeinderat dank restriktiven Budgetrichtlinien und Kürzungen von rund 2,5 Mio. Franken den Steuerfuss von 101% halten. Dies zum Teil trotz massiven Mehraufwendungen, die der Gemeinde durch den Kanton auferlegt wurden. Die Ausgaben betrafen vor allem das Spitaldefizit und die Restkosten der Sonderschulung. Diese sind durch die Gemeinde nicht beeinflussbar und müssen durch Einsparungen oder Mehrerträge aufgefangen werden. Die Nettoinvestitionsausgaben betragen 2,3 Mio. Franken und können nicht selbst finanziert werden. Der Eigenfinanzierungsgrad ist damit schlechter als im Vorjahr. Die Schulden werden sich 2012 erhöhen. Die Dienststellen Abwasserbeseitigung und Abfallbeseitigung und die Budgets der Gemeindewerke schliessen ausgeglichen ab. Der Voranschlag 2012 wird der Einwohnergemeindeversammlung vom 29. November 2011 zur

Tankstellen sind in den Parkhäusern von Shoppi und Tivoli platSozialkommission wieder komplett ziert. Reservationen können von Die durch den Wegzug von Frau der Kundschaft der EinkaufszentZwyssig offene Position in der So- ren in der CenterMall oder per Inzialkommission konnte mit der ternet vorgenommen werden. Ersatzwahl von Frau Angela Elsener als neues Kommissionsmit- Personelles Herr Michel Wenger glied geschlossen werden. Der Ge- hat seine Anstellung bei der Regimeinderat dankt Frau Elsener für onalpolizei gekündigt, um sich ab Januar einer neuen Herausfordedie Bereitschaft zur Mitwirkung. rung zu stellen. Der Gemeinderat Baubewilligung ist erteilt worden an dankt Herrn Wenger für die geA. Waser, Th. Szikszay, R. Tschopp leisteten Dienste. Als neuer Polivertreten durch T. Szikszay, Zü- zist der Regionalpolizei ist Herr rich, für Umbau/Umnutzung Mö- Herbert Neuhaus, Tegerfelden, gebelhaus in Büro-, Gewerbe- und wählt worden. Gemeinderat und Personal heissen ihn bereits heute Lagerhaus, Bahnhofstrasse 134. herzlich willkommen. Projekt eShare Das von der Schweizerischen Post und dem Shoppi Termine 23. Oktober 2011, 9–10 Tivoli geförderte Projekt eShare Uhr: National- und Ständeratswird auch von der Gemeinde wahlen, Urnenöffnung GemeinSpreitenbach unterstützt. Das Pro- dehaus, Poststrasse 13; 25. Oktojekt beinhaltet ein Mietsystem für ber 2011, 17 Uhr: Unentgeltliche Autos. Die Fahrzeuge werden aus- Rechtsauskunft, Gemeindehaus; schliesslich mit Strom aus erneuer- 28. Oktober 2011, 19 Uhr: Kulturbarer Energie betrieben. Die E- preisverleihung, Zentrumsschopf. Genehmigung unterbreitet.

INSERAT

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche St. Kosmas und Damian Donnerstag, 20. Oktober 18 Uhr, Rosenkranzgebet 19.30 Uhr, Kirchenchorprobe nur Frauen Freitag,21. Oktober 10 Uhr, Eucharistiefeier im Altersheim 18 Uhr, Rosenkranz für Schüler 19 Uhr, Eucharistiefeier 19.30 Uhr, Anbetungsstunde Samstag, 22. Oktober 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Abbé Zacharie Sonntag, 23. Oktober 9.30 Uhr, «Hubertusmesse» Eucharistiefeier mit Abbé Zacharie; musikalische Mitgestaltung: Jagdhorn-Bläsergruppe Goldwand; anschliesend Apéro im kath. Pfarreiheim

14.30 Uhr, Grosser Seniorennachmittag im katholischen Pfarreiheim

Mit legendärem Herbstbuffet 11.00 bis 13.30 Uhr

Evangelisch-reformierte Kirche Spreitenbach-Killwangen

• Buffet Erwachsene Fr. 28.–

Freitag, 21. Oktober Frauengruppe Prisma 20–21.15 Uhr, Kaminraum des Kirchenzentrums Hasel

• Buffet Schulkinder Fr. 14.– • Buffet Kinder (bis 140 cm) gratis!

Sonntag, 23. Oktober 9.30 Uhr, Dorfkirche, Predigtgottesdienst (Sozialdiakonin V. Fantozzi) Mittwoch, 26. Oktober 14–16 Uhr, gemütliches Beisammensein mit Spiel und Pfiff, Steiacherhof Restaurant Ambiente

Mittwoch, 26. Oktober 14.30 Uhr, katholisches Pfarreiheim Spreitenbach, grosser Seniorennachmittag. Eingeladen sind Dienstag, 25. Oktober alle Spreitenbacher Seniorinnen 14–16 Uhr, Mütter- und Väterbera- und Senioren im AHV-Alter. Wir entführen Sie diesmal in die Welt tung 14–16.30 Uhr, Kinderkleiderbörse der Operetten mit dem beliebten Evergreen Chörli aus Stans. 17 Uhr, Schülergottesdienst mit den Viert- und Fünftklässlern Mittwoch, 26. Oktober 9.30 Uhr, Wortgottesdienst 13.30 Uhr, Minitreff in der Kirche

Ersatzwahl Gemeinderat / Gemeindeammann Der Gemeinderat hat am 26. September 2011 mit grossem Bedauern von der Demission von Josef Bütler als Gemeindeammann Kenntnis genommen. Für Spreitenbach stellt dieser Rücktritt einen schweren Verlust dar. Die Aufgabe der Ersatzwahl bedeutet gleichzeitig für den Gemeinderat, die Ortsparteien und politisch Interessierte eine grosse Herausforderung, welche es in sehr kurzer Frist zu lösen gilt. Die verbleibenden vier Mitglieder des Gemeinderates haben entschieden, nicht für die Wahl als Gemeindeammann anzutreten. In Absprache mit den Parteien und der für die Anordnung der Ersatzwahl zuständigen Behörde (Bezirksamt) ist der Wahltermin auf den 15. Januar 2012 mit Eingabefrist der Wahlanmeldungen per 18. November 2011, 12 Uhr, festgesetzt worden.

Anmeldungen für Taufen und Trauungen sind an Pfarrer M. Fischer Tel. 056 401 36 60 zu richten.

Für Platzreservationen

bitte bei Küche anmelden unter Telefon 056 418 54 17

Herbstfest

Ausstellungen

Sonntag, 23. Oktober 2011

10.00 bis 16.30 Uhr

Untere Dorfstrasse 10, Spreitenbach 10.00 bis 16.30 Uhr

• Diverse Handarbeiten und Geschenkartikel • Flohmarkt • Hausgemachtes aus der Küche

Kaffee- und Kuchenbuffet 14.00 bis 16.30 Uhr


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

SPREITENBACH

14

«Bisch sicher» Die Theatergesellschaft Spreitenbach zeigt im Stück «Bisch sicher» eine konfliktreiche Geburtstagsparty. Die Geburtstagsparty für Unternehmer Hugo Klotz verläuft nicht nach den Wünschen seiner Ehefrau. Ein Elixier bringt ihn zurück in eine kindliche Welt. Sein Schwager sieht seine Chance, das Geschäft zu übernehmen. Ob es Hugo gelingt, das Steuer wieder zu übernehmen? Samstag, 26. November, 20 Uhr, Sonntag, 27. NoAdventsfenster gestalten. Bild: Archiv vember, 14 Uhr (ohne Reservation), Freitag, 2. und Samstag, 3. Dezember jeweils 20 Uhr, Turnhalle Boostock. Infos siehe www.tgs-spreitenDie Tage werden kürzer, die Näch- bach.ch te länger. Um diese Zeit zu erhellen hat Spreitenbach jeweils in der Adventszeit kunstvoll dekorierte Adventsfenster. Jeden Tag wird ein neues beleuchtet. Ist das Für die Ersatzwahlen zum Genicht schön? Damit im Dorf auch meindeammann wird die SP mit in diesem Jahr die Adventsfenster Fredy Nüesch antreten. Er ist als erstrahlen können, sind wir auf ehemaliger Gemeinderat bestens der Suche nach jedem der eine gerüstet für dieses anspruchsvolle Idee hat, um eines der 23 Fenster Amt und bringt beste Referenzen zu gestalten. Jeder kann das! Egal aus der Wirtschaft und seiner Zeit ob mit Holz oder Papier, mit Plas- als Gemeinderat und Schulrat tik oder Naturmaterialien. Dabei- mit. Nüesch hat zudem die Netzsein zählt. Die Holzkästen haben werke, die Kreativität und die Be- Nachwuchsspielerin Deborah Suter spielte überragend. folgende Masse B 80 x H 80 x T 22. lastbarkeit, die dieses Amt vom Wer ein Adventsfenster gestalten Träger und dessen Umfeld verlanmöchte, meldet sich bei Gaby Kalt gen. Die SP ist sicher, dass Fredy unter Tel.: 056 401 23 37 oder Nüesch die gute Arbeit von Josi g.kalt@hotmail.com (gk) Bütler weiterführen kann. her drei Niederlagen, konnte aber Siege und Niederlagen der Spiele des TTC Spreitenbach. den einen oder anderen Punkt ergattern. Die zweite Mannschaft Der 1. Mannschaft des TTC Sprei- holte gegen den Favoriten BremVERMISCHTES tenbach gelang ein Start nach garten im letzten Spiel sogar ein Mass in der höchsten regionalen Unentschieden. Hier spielte die licht. Diese Kleiderbeschaffung Liga. Im ersten Spiel gegen Wet- Nachwuchsspielerin Deborah SuSchüsslersalze Basiskurs ter überragend. Sie gewann gegen Mit Romy Zimmermann, dipl. Shi- im Wert von rund 10 000 Franken tingen gelang ein 7-3 Sieg. Die 2. und 3. Mannschaft sind in klar höher klassierte Spieler alle atsu Therapeutin. Für alle, die wurde nebst den Eigenmitteln mehr über die Anwendung der durch den Hauptsponsor, Raiffei- sehr starken Gruppen eingeteilt. drei Spiele. So ist diese Mannanorganischen Mineralsalze und senbank Würenlos, Geschäftsstel- Die dritte Mannschaft hatte bis- schaft im Mittelfeld zu finden. ihrer Wirkung auf den Körper er- le Spreitenbach, sowie mit Beiträfahren möchten. Kursgebühr: Fr. gen der Ortsbürger- und Einwoh75.-, bzw. Fr. 70.- inkl. Kursunterla- nergemeinde Spreitenbach und INSERAT gen. Auskunft und Anmeldung: einem anonymen Spender ermög062 892 07 70. www.vhs-aar- licht. Im August 2011 präsentiergau.ch/spreitenbach oder sprei- ten die Aktivmitglieder des Samatenbach@vhs-aargau.ch Mittwoch, ritervereins auf dem Gemeinde2. bis 16. November, 19.30–22 Uhr, hausplatz bei einem EinweiSchulhaus Haufländli, Spreitenbach. hungs-Apéro stolz ihre neuen, einheitlichen Einsatzkleider. Neue Einsatzkleider für SamariterGrosser Seniorennachmittag verein Spreitenbach Der Samariterverein zählt heute Am Mittwoch, 26. Oktober, um 37 Mitglieder. Der Beschluss an 14.30 Uhr, findet im kath. Pfarreider Generalversammlung 2009, heim wieder der Seniorennachdie Vereinsmitglieder einheitlich mittag statt. Herzlich eingeladen einzukleiden, wurde in den ver- sind alle Spreitenbacher Senioringangenen Monaten mittels Spon- nen und Senioren im AHV-Alter, sorensuche sowie dem Erlös von die sich vom Evergreen Chörli verschiedenen Anlässen, welche Stans in die zauberhafte Welt der der Verein organisiert oder an de- Lieder und Operetten entführen nen er mitgeholfen hat, verwirk- lassen möchten.

Adventsfenster

SP nominiert Nüesch

Tischtennis Club Spreitenbach


15

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

SPREITENBACH

Vor 37 Jahren hatte er eigentlich nicht geplant, seine ganze Karriere als Bauverwalter von Spreitenbach zu verbringen: Leo Peterhans.

Bild: Robin Schwarz

Billiglösungen sind nicht sein Ding Leo Peterhans blickt auf 37 Jahre als Bauverwalter zurück, wenn er Ende Jahr in Pension geht. ROBIN SCHWARZ

37 Jahre sind eine lange Zeit. Eine sehr lange Zeit, beinahe das halbe Leben, wenn man die Altersdemografie der Schweiz etwas genauer unter die Lupe nimmt. 37 Jahre dürften in etwa die Zeit sein, in der ein Mensch seinem Lebenswerk widmet. Und beinahe 37 Jahre lang ist Leo Peterhans nun schon Bauverwalter von Spreitenbach. Damit ist aber Ende Jahr Schluss. Ende 2011 tritt er in den vorzeitigen Ruhestand. Ein guter Grund, über Vergangenes zu reminiszieren und trotzdem weiter in die Zukunft zu schauen. LEO PETERHANS ERZÄHLT aus sei-

nem Leben. Er spricht überlegt, ruhig. Und trotzdem spürt man die Begeisterung für seinen Beruf im Unterton seiner Stimme mitschwingen. Eigentlich hatte er nie geplant, seine ganze Karriere als Bauverwalter von Spreitenbach zu verbringen, doch wie meistens kam alles anders als man denkt. Zuvor hatte der angehende Bauverwalter in der Privatindustrie als Bauleiter gearbeitet und trat in den Dienst der Gemeinde mit dem Hintergedanken, diesen Posten als Sprungbrett für die weitere

Karriere zu nutzen. Aus den geplanten drei, vier Jahren wurden einige mehr. Die ganzen Prozesse, die Planung und die Verhandlungen, die hinter jedem einzelnen Verfahren stecken, faszinierten den jungen Verwalter, der in die Fussstapfen eines, wie er sagt, überforderten Vorgängers trat. Er gehörte zu den Gründern des aargauischen Bauverwalterverbands, der sich aus rund 20 Bauverwaltungen aus dem ganzen Kanton zusammensetzte. Peterhans liebte es damals als junger Mann mit den alten Hasen an einem Tisch zu sitzen und zu lernen. Trotzdem war die erste Zeit im Amt nicht einfach, da es einiges aufzuräumen gab. Im Folgenden begann er, seine Möglichkeiten auszutesten, bewies sein Verhandlungsgeschick und erhielt das eine oder andere Mal «eins auf den Deckel». Er musste ein «Gspüüri» dafür finden, zu wissen, was man sagen und tun darf, wenn man selber im Glashaus sitzt. PETERHANS SPRICHT NICHT VIEL

über sich persönlich, sondern weist immer wieder auf den Dienst an der Gemeinde hin. Viel hat sich in der Zeit, in der er gearbeitet hat, verändert. So sah er selber seine Arbeit immer als einen bescheidenen Dienst, nie als Platz zur Selbstprofilierung oder des Eigennutzes. Früher habe man sich gegenseitig zwar nicht bedankt, wenn man die Verbreiterung des Trottoirs beschlossen hatte, aber

man habe sich immer gefunden, berichtet er. Der Egoismus sei heute viel stärker als früher. Er selber habe immer dafür gekämpft, dass in Spreitenbach qualitativ hochstehende Wohnungen stehen, und nicht nur dem Grundeigentümer Profit einbringen. Billiglösungen, «Fastfoodlösungen» seien nicht sein Ding. Heute sei das aber schwierig, denn die meisten Leute seien nicht an Gewinnoptimierung, sondern -maximierung interessiert, was er schade finde. Auch der Stil habe in den letzten Jahren gelitten. Aber es gibt auch Dinge, an die er sich lächelnd erinnert. Da gab es zum Beispiel eine Entenfamilie, die sich bei der Baustelle des einstigen Cafés im Quartierzent-

rum eingenistet hatte. Das hatte sich herumgesprochen und deshalb musste man mit dem Weiterbauen warten, bis die Tiere ausgeflogen waren. LÄCHELND BLICKT ER AUF SEINE ZEIT

als Bauverwalter zurück und freut sich gleichzeitig auf seinen Ruhestand. So will er gerne mal im Garten im Liegestuhl ein Bier trinken, ganz ohne Stress, aber auch Kunst und Kultur sollen nicht zu kurz kommen, oder auch mal ein «bodenständiger Jass». Er wolle reisen, nach Barcelona, Florenz und Berlin, ein Buch lesen, das mal ausnahmsweise nichts mit Fachlektüre zu tun hat– all das, was zugunsten des Berufslebens immer wieder zurücktreten musste.

INSERAT

Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderates und gleichzeitige Ersatzwahl des Gemeindeammanns, 1. Wahlgang, Rest der Amtsperiode 2010 bis 2013 Wahltermin: Sonntag, 15. Januar 2012 Anmeldeverfahren Für die Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderates kann jede in Spreitenbach stimmberechtigte Person vorgeschlagen werden (§ 30 GPR). Für die Wahl als Gemeindeammann können nur Personen vorgeschlagen werden, die schon im Gemeinderat sind oder aber gleichzeitig zur Wahl als Gemeinderat vorgeschlagen werden (§ 27a GPR). Wahlvorschläge sind gemäss § 29 a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21 b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Spreitenbach zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei, Gemeindehaus, bis spätestens 18. November 2011, 12.00 Uhr, einzureichen. Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. GEMEINDEWAHLBÜRO SPREITENBACH


KOCH TIPP

GEMEINDE WÜRENLOS

Baugesuchspublikationen

Pasta-Flan auf Pilzsauce Rezept für 6 Gratinförmli à 1 dl Inhalt 120 g feine Nudeln 3 Eier 1,2 dl Rahm 1 EL Butter, Salz, Cayenne, Muskat, Pilzsauce: 2 Schalotten, fein gehackt 150 g Eierschwämmli und Steinpilze, gemischt 0,5 dl Weisswein 1 Knoblauchzehe, gepresst 2 dl Rahm 1 Zitrone, Salz, Pfeffer aus der Mühle 6 Zweige italienische Petersilie Förmchen gut ausbuttern. Nudeln in Salzwasser «al dente» kochen. Portionenweise um eine Gabel wickeln und in Förmchen füllen. Eier und Rahm vermischen und abschmecken. Förmchen damit auffüllen und in Kühlschrank stellen. Schalotten in Butter andämpfen. Pilze in feine Scheiben schneiden und zu den Schalotten geben. Bei grosser Hitze sautieren, bis Pilzflüssigkeit verdampft ist. Mit Weisswein ablöschen, Knoblauch dazu pressen, mit Rahm auffüllen und ca. 5 Minuten kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit ein paar Tropfen Zitronensaft parfümieren. Pilzsauce mit Stabmixer pürieren und mit kalter Butter aufmontieren. Pasta-Flan im Steamer bei 95° C etwa 8 Minuten garen. Flan in der Tellermitte anrichten, mit der Pilzsauce umgiessen und mit Petersilie ausgarnieren.

Baugesuch-Nr. 200782-1 Nachtragsgesuch Bauherrschaft: Grütter Marcel und Kay Eichenweg 7 5436 Würenlos Projektverf.: Grütter Marcel und Kay Eichenweg 7 5436 Würenlos Bauvorhaben: Einbau von je 2 Estrichfenstern in der Nord- und Südfassade Lage: AGV-Nr. 391, Parzelle 3447 (Plan 78), Eichenweg 7 Zone: Wohnzone W2 ––––––– Baugesuch-Nr. 201174 Bauherrschaft: Moratti Bruno und Schwegler Cornelia Birkenweg 31 5436 Würenlos Projektverf.: Moratti Bruno und Schwegler Cornelia Birkenweg 31 5436 Würenlos Bauvorhaben: Fassadenänderung (Klimagerät) und Reklametafel Lage: AGV-Nr. 1303, Parzelle 3759 (Plan 76), Birkenweg 31 Zone: Wohnzone W2 ––––––– Gesuchsauflage vom 20. Oktober bis 18. November 2011 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Zu vermieten in Würenlos Schliffenenweg 1, neue Wohnungen Bezug nach Vereinbarung 2x 3-Zimmer-Wohnungen à Fr. 1650.– + NK Fr. 200.– 2x 5½-Zimmer-Wohnungen à Fr. 2500.– + NK Fr. 300.– Bodenbeläge in Keramikplatten, Schlafzimmer Parkett, 5½-ZimmerWohnungen mit eigenem Waschturm. Alle Wohnungen verfügen über einen Balkon (10 m²) und einen abschliessbaren Kellerraum, allg. Velo- und Kinderwagenabstellraum. Garagenplätze: Fr. 130.–, Aussenparking Fr. 80.–. Lage: Nähe Bahnhof Killwangen bei Limmat Bewerbungen bitte an: TOPAS Treuhand & Immobilien Esther Simon Im Straumeier 14, 5436 Würenlos Tel. 056 402 11 02 info@bueroservices.ch

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden: 24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital, Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen. Samstag / Sonntag 22. / 23. Oktober

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

Spitex

Maria Pfeiffer Dorfstrasse 42 5432 Neuenhofl Tel. 056 406 41 51 Fax 056 406 14 33

Neuenhof Spreitenbach Würenlos

Tel. 056 406 23 23 Tel. 056 401 17 24 Tel. 056 424 12 86


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

17

AUS DEM GEMEINDERAT Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse / Referendum Gestützt auf § 62g Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte des Kantons Aargau (GPR) vom 10. März 1992 gibt der Gemeinderat bekannt, dass gegen den Beschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom 30. August 2011, «Bau Aula zum Schulhaus Feld; Verpflichtungskredit» mit 559 gültigen Unterschriften und 5 ungültigen Unterschriften das Referendum ergriffen worden ist. Die Zahl der Stimmberechtigten belief sich am Stichtag (26. September 2011, Datum der Hinterlegung des Unterschriftenbogens) auf 3925. Die erforderliche Zahl der Unterschriften für das Zustandekommen des Begehrens beträgt einen Zehntel oder 393. Total eingereicht worden sind 564 Unterschriften, wovon 559 gültig sind. Die formellen Voraussetzungen sind erfüllt. Der Gemeinderat erklärt nach Prüfung der Unterschriftenbogen das Zustandekommen des Referendums. Die Urnen-

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN abstimmung findet am 27. No- Katholische Pfarrkirche vember 2011 statt. Würenlos Gegen diesen Beschluss kann innert drei Tagen nach Veröffentlichung im Amtsblatt beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, Beschwerde geführt werden. Die Beschwerdeschrift hätte einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Die übrigen Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 30. August 2011 sind nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist in Rechtskraft erwachsen. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr, Dienstag bis Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Telefon 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78. www.wuerenlos.ch

VERMISCHTES Raclettessen der Juniorenabteilung des SV Würenlos Am Samstag, 22. Oktober, findet von 11–23 Uhr im Gemeindechäller das traditionelle «Raclettessen» der Juniorenabteilung des SV Würenlos statt. Für fast alle JuniorenMannschaften findet «zu Hause» das letzte Spiel dieser Vorrunde statt. Gleichzeitig tragen am Morgen alle F-Junioren ein Turnier aus. Auch die 1. Mannschaft wird am Abend ab 18 Uhr ihr Spiel zu Hause bestreiten. Die Juniorenabteilung des SV Würenlos lädt Eltern, Geschwister, Grosseltern und sonstige Besucher ein: Das Raclettessen im Herbst ist ein Fixpunkt im Kalender des SV Würenlos. Natürlich gibt es auch Kaffee und Kuchen. Der Reinerlös fliesst wiederum vollumfänglich in die Juniorenkasse. Alte Lieder, neue Klangwelten Am Freitag, 28. Oktober, findet die nächste Veranstaltung des Kulturkreises Würenlos statt: Ein Konzert mit dem Aargauer Chor Coro Sonoro und dem unkonventionellen Trio Räss. Wer kennt sie nicht, die einfachen Schweizer Volkslieder «Im Aargau sind zwei Liebi», «La fanfare du printemps», die rassigen Tessiner Canzoni?

WÜRENLOS

Themennachmittag «Alter und Gesellschaft», Chilestübli: Überalterte Gesellschaft, Mangel an Samstag, 22. Oktober Nachwuchs, die Alten sind zu teuer. Was wird dem entgegenge7.45 Uhr, Teeny-Treff I, Besammlung Bahnhof Würenlos zum Aus- setzt? Wo liegt der Wert der Seniorinnen und Senioren für die Geflug nach Einsiedeln. sellschaft? Gibt es ein Recht auf 13–15 Uhr, Entgegennahme von Leben, auch ohne im ErwerbsleErntedankgaben in der kath. Kirben zu stehen? Gemeinsam werche. 18 Uhr, Eucharistiefeier zum Ern- den wir Gedanken austauschen und verschiedene Fragen und Ertedank (P. Anton Schönbächler) lebnisse diskutieren. Kaffee und Sonntag, 23. Oktober Kuchen gibt es natürlich auch. An10 Uhr, Kindergottesdienst im Sig- meldung: Büro Sozialdiakonie, Verena Fantozzi, 056 424 36 41 ristenhaus. oder verena.fantozzi@ref-wueren10 Uhr, ökumenischer Gotteslos.ch dienst zum Erntedank, kath. Kirche, mit dem Jodelklub Altberg Dänikon-Hüttikon und dem Jodel- Samstag, 22. Oktober 10–12.30 Uhr, Cevi-Fröschli, eindoppelquartett Brugg. Kinderhügangs Buechwald tedienst in der Alten Kirche 10–12.30 Uhr, Cevi-Jungschi, einAnschl. Apéro und Spaghetti-Esgangs Taunerwiesen-Weg sen im Gmeindschäller Montag, 24.Oktober 19 Uhr, Firmvorbereitung im Sigristenhaus. Dienstag, 25. Oktober 19 Uhr, Firmvorbereitung im Sigristenhaus. Mittwoch, 26. Oktober 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Ganz anders als in der Schule oder am Stammtisch tönt es, wenn diese Lieder von einem hochklassigen, jungen Chor auf neue, erfrischende Art interpretiert und von einem unkonventionellen, witzigen Trio begleitet werden. Freitag, 28. Oktober, um 20.15 Uhr, Alte Kirche Würenlos. Abendkasse ab 19.45 Uhr. Adventskalender Seit den Sommerferien sind die Bastlerinnen wieder fleissig am traditionellen Adventskalender am basteln. Der Reinerlös für den Adventskalender geht dieses Jahr zur Hälfte an die Lebensmittelhilfe Aargau «Cartons du Coeur» und an den Muttertagsfond des Aargauischen kath. Frauenbundes. Jeder Kalender kostet Fr. 20.- und kann ab sofort bei Vreni Städler, Tel. 056 424 15 84, bestellt werden. Turnen für Jedermann STV Würenlos, Das vereinsungebunde Training ist für Jung und Junggebliebene jeden Alters unter kompetenter und motivierter Leitung werden alle Muskeln und Gelenke mobilisiert und gekräftigt. Mehrzweckhalle Würenlos, jeden Montag, von 19–20 Uhr.

Entgegennahme der Erntedankgaben Samstag, 22. Oktober, 13–15 Uhr bei der kath. Kirche. Die Gaben werden im Anschluss an das Erntedankfest dem Kinderheim Brugg überbracht. Klosterkirche Fahr Sonntag, 23. Oktober 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Kirche Würenlos Donnerstag, 20. Oktober 14–17 Uhr, Seniorenprogramm:

Sonntag, 23. Oktober 10 Uhr, ökum. Erntedank-Gottesdienst in der kath. Kirche (mit Kinderhüte in der Alten Kirche), Jodeldoppelquartett Brugg und Jodlerchor Altberg, Peter Spinatsch, Gemeindeleiter, Martin Schweizer, Pfr.; anschliessend Apéro und Spaghetti-Essen im Gemeindekeller. Dienstag, 25. Oktober 9.30 Uhr, Christliche Frauengruppe, Chilestübli 20 Uhr, Chorprobe der Bridge Singers, ref. Kirche Entgegennahme der Erntedankgaben Samstag, 22. Oktober, 13–15 Uhr, bei der kath. Kirche. Die Gaben werden im Anschluss an das Erntedankfest dem Kinderheim Brugg überbracht. «Entdeckungen im Land des Glaubens – Spur 8» kann mangels genügend Anmeldungen nicht wie vorgesehen stattfinden.

Siegreiche Rugby-Spieler Der Rugby Club Würenlos feierte gegen den RC Ticino den vierten Vollerfolg in Serie. Anlässlich der sechsten Meisterschaftsrunde der NLC empfing der RCW zu Hause den RC Ticino zum Spitzenspiel der Runde. Motiviert und von einer grossartigen Zuschauerkulisse angetrieben übernahm der RCW das Spieldiktat ab Kick-off und dominierte die Tessiner. Nach drei schön heraus-

gespielten Try’s lag Würenlos im Vorsprung. Durch eine kleine Unachtsamkeit in der Verteidigung gelang den Gästen noch vor der Pause ein Try mit erfolgreicher Conversion. Es sollten die einzigen Punkte bleiben, welche der RCW den Tessinern zugestand. Würenlos feierte letztendlich den vierten Vollerfolg in Serie. Nächstes Heimspiel gegen den RC Zug: Sonntag, 30. Oktober, 15 Uhr.


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

WÜRENLOS

18

Basteln, Fechten und viel Spass haben 20 verschiedene Kurse konnten die Würenloser Kinder während der FerienSpass-Woche besuchen. Und sie machten rege Gebrauch davon. CAROLIN FREI

Emsiges Treiben am Donnerstagmorgen beim Recycling-FigurenBasteln im Obergeschoss von Möbel Meier in Wettingen. Rund um die Basteltische stehen Kartonschachteln mit Stoffresten, Eierkartons, PET-Flaschen, Korkzapfen, WC-Rollen und anderes mehr. Fabio, 7 Jahre: «Ich habe eine leere Chipsbüchse genommen, eine CD und ein Hütli darauf geleimt. Und mit Knöpfen habe ich die Augen gemacht», sagts und dreht die Figur stolz auf alle Seiten. Derweil verpasst die 11-jährige Sarah ihrer Figur blaue Haare. «Ich bastle gerne, am liebsten mit Papier», sagt sie. Zur Krönung des Bastelmorgens wurde dann mit den Figuren auf einer «improvisierten Bühne» einfache Szenen gespielt.

Aber auch der Besuch bei McDonald’s oder bei Zweifel Chips kam bei den Kindern gut an. Ein durch und durch spannender Kurs war das Töpfern. Die Kinder durften nach Vorlage eigene Objekte herstellen – und so entstanden Hasen, Pinguine, Tauben und anderes mehr. Auch der Fechtkurs vermochte viele Kinder in den Bann zu ziehen. Einmal wie Zorro zu fechten, wer möchte das nicht ausprobieren? Jedes Kind erhielt einen Fechtanzug mit Degen. Dann wurden verschiedene Taktiken ausprobiert. VERSCHIEDENE MALTECHNIKEN gab es beim Acrylmalen zu entdecken. Und beim Klettern kamen Kursleiterin Barbara Winzer unterstützt die Kinder beim Kreativsein. schon einige Kinder an ihre Grenzen. Aber spannend war es allemal. Als Abschluss gabs einen Familienausflug zum Flughafen inklusive Rundfahrt. Gut 150 Kinder haben vom FerienSpass profitiert. Fast doppelt so viel wie beim letzten und zugleich ersten Mal.

INSERAT

Am Schluss wird mit den Figuren noch gespielt. Nina Knecht assistiert. INSERAT

cfr


19

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

WÜRENLOS

TC Würenlos im neuen Gewand

Referendum gegen Bau der Aula

Drei Tennisplätze des Tennisclubs Würenlos wurden ab Ende August mit neuem Belag versehen und erneuert.

Würenloser sollen über den Bau der Aula befinden.

Ende August starteten die Sanierungsarbeiten auf der Anlage im «Wiemel». Die drei Plätze, welche dank der guten Pflege der eigenen Platzequipe über 30 Jahre standhielten, wurden rundum erneuert und mit einem neuen Belag ausgestattet. Auch die Bewässerung, Umzäunung, Grünflächen und Gehwege wurden angepasst. Dank schönem Wetter und einer professionellen Arbeitsweise konnte die Joseph Tennisbau AG bereits Mitte September die neuen Plätze zum Spielen wieder freigeben. Die Umgebungsarbeiten, welche die Sanierung abrunden, dauern noch an. Eingebaut wurde ein «Conipur Tennis Force»-Belag. Dieser Spielbelag besteht aus einer trittfesten und frostsicheren Basisdecke, welche mit einem

neuartigen Bindemittel gebunden wird. Die Gleitschicht besteht aus rotem Ziegelsand. Optik wie auch Spielverhalten unterscheiden sich dadurch kaum von herkömmlichen Sandplätzen. Die Vorteile sind aber erheblich. Durch den frostsicheren Belag und der winterfesten Linierung reduziert sich der Aufwand der Frühjahrsinstandstellung markant. Zudem sind die Plätze ganzjährig bespielbar, sodass die Saison verlängert werden bzw. früher beginnen kann. Mitte November startet dann auch der erste Winterbetrieb. Zwei von drei Plätzen bleiben den ganzen Winter durchgehend geöffnet, das Clubhaus wird in dieser Zeit aber geschlossen bleiben. Im Frühjahr ist die ganze Bevölkerung zum Tag der offenen Tür auf die «Wiemel» eingeladen. Weitere Bilder und Informationen auf der Homepage www.tenniswuerenlos.ch (dr)

VEREINSREISE DES KIRCHENCHORES ST. MARIA Das war ein Hochsommertag, dieser Samstag Anfang September, doch feucht wie in den Tropen. Kaum zu glauben, dass man so nah von zu Hause war! Schon seit einigen Jahren ist das Reisemotto des Kirchenchores St. Maria, zu den geografischen Wurzeln eines Mitgliedes zu fahren. Diesmal brachte Präsident Fritz Graber den Vereinsmitgliedern seine Heimat näher: Das Ziel war Endingen im Surbtal. Der Linienbus der RVBW sammelte auf seinem Weg durch Würenlos 28 Reiseteilnehmer ein, die in Baden aufs Postauto umstiegen, die dieselben nach Endingen brachte. In einer zweistündigen Führung im Feuerwehr- und Handwerkermuseum lernte man allerhand Interessantes über die Brandbekämpfung in früheren Zeiten und staunte über die zahlreichen Schätze, die dort gesammelt sind. Frohen Schrittes ging es nach diesen vielen Eindrücken von Endingen am israelitischen Friedhof vorbei zum Weiler Vogelsang hinauf. In der MostLaube begrüsste Familie Laube die Sängerinnen und Sänger mit einem Glas Most und verköstigte sie anschliessend mit einem feinen Mittagessen. Zur Überraschung aller, erfreuten Präsidentenmutter Hedi Graber und ihr Singpartner Christian Mathys die Chormitglieder mit etlichen Jodelliedern. Drei hübsche Pferdekutschen brachten die Reiseteilnehmer hinunter nach Lengnau, über die Surb und auf der anderen Talseite wieder hoch zum Weiler Degermoos. Für die Menschen war es sehr gemütlich, für die Pferde in dieser feuchten Wärme anstrengend. Vor allem für diejenigen, deren Kutsche unglücklicherweise einen Plattfuss

In Pferdekutschen nach Lengnau. eingefangen hatte. Statt der Tiere aber stärkten sich die Vereinsmitglieder im Milchhüsli Degermoos mit Getränken und einem Dessert. Ein Spaziergang an den Ausgangsort vervollständigte die Runde. Zurück in Endingen erwartete Franz Laube aus Lengnau die Wanderer, um ihnen das Judentum und die Geschichte dieser beiden Orte näher zu bringen. Er führte sehr kompetent durch das Dorf und zeigte spannende Zeitzeugen. Zuletzt betrat man die Synagoge, wo der Profi-Klarinettist Georges Müller mit jiddischer Klezmermusik die Anwesenden überraschte. Sein improvisatorisches Können beeindruckte. Alles in allem war es eine sehr gelungene und lehrreiche Reise, die bei einem italienischen Abendessen im Restaurant Santa Lucia in Wettingen ausklang, bevor der Bus spätabends die Letzten wieder nach Hause brachte. Der Kirchenchor St. Maria probt jeden Donnerstag, von 20.15 bis 22 Uhr, in der Alten Kirche in Würenlos. Singen auch Sie gerne? Dann melden Sie sich beim kath. Pfarramt, bei einem Chormitglied oder unter Tel. 056 424 06 00. (pbr)

Gegen den Kreditbeschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom 30. August für den Bau einer Aula zum Schulhaus «Feld» ist das Referendum ergriffen worden. Nach Prüfung der Unterschriftenbogen hat der Gemeinderat das Zustandekommen des Referendums erklärt. Es wurden 564 Unterschriften eingereicht, wovon 559 gültig sind. Nötig gewesen wären 393 Stimmen (1/10 der Stimmberechtigten). Mit dem Verpflichtungskredit über 2,2 Mio. Franken soll – gleichzeitig mit dem Schulhausneubau «Feld» – eine Aula gebaut werden, die sowohl der Schu-

le als auch den Vereinen sowie für kulturelle Zwecke zur Verfügung stehen würde. Die Gemeindeversammlung hatte dem Kredit mit deutlichem Mehr zugestimmt. Jetzt werden die stimmberechtigten Würenloserinnen und Würenloser an der Urne über den Bau der Aula befinden. Die Urnenabstimmung findet am 27. November 2011 statt. Die übrigen Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 30. August 2011, insbesondere der Verpflichtungskredit über 7,6 Mio. Franken zum Bau des Schulhauses «Feld», sind nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist in Rechtskraft erwachsen. Gemeiderat Würenlos

Schottentanz für guten Zweck Bereits zum vierten Mal findet in der Mehrzweckhalle Würenlos der schottische Tanzabend Ceilidh statt. Am Samstag, 5. November, ist es wieder soweit. Bereits zum vierten Mal findet dann der schottische Tanzabend – auch Ceilidh genannt – in der Mehrzweckhalle Würenlos statt. Instruiert von Chris Harris, einem Fachmann für schottische Tänze, werden 150 Gäste das Tanzbein schwingen. Der Anlass hat aber auch eine ernsthafte Seite. Der Reinerlös geht an die ALS-Vereinigung.ch, einer sozialen Institution, die sich den Zweck gegeben hat, ALS-Patienten sowie deren Angehörigen in ihrem Alltag zu helfen. ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) greift die Muskelnerven an und führt innerhalb von durchschnittlich drei bis fünf Jahren nach der Diagnose zum Tod. Bisher konnte kein Heilungsmittel gegen ALS gefunden werden. In der Schweiz

sterben jährlich mehr Menschen an ALS als beispielsweise an Aids. «Es ist einfach jedes Jahr eine Riesenmotivation, dieses Ceilidh für die ALS-Vereinigung.ch auf die Beine zu stellen. Speziell auch deshalb, weil André Nyhuis aus Wettingen diesen Sommer an ALS verstorben und das Ceilidh deshalb ihm gewidmet ist», meint Jenny Bärlocher, OK-Leiterin. Der Zuspruch vieler Firmen für die Tombola (zwei Swiss EuropaFlüge und vieles mehr) und für das Kulinarische (gratis Müllerbräu-Bier, gratis schottisches Haggis) zeigt, dass eine grosse Solidarität vorhanden ist. Für Jenny Bärlocher und ihr Team ist wichtig, dass nicht nur das finanzielle Ergebnis im Vordergrund steht, sondern auch der Spass am Gesellschaftstanz. Tickets kosten Fr. 60.- und können bei jenb@bluewin.ch bezogen werden. Mehrzweckhalle Würenlos, Samstag, 5. November.

MARKTNOTIZEN

Streicheleinheiten Seit 2 Jahren findet man bei Coiffure Gruber an der Landstrasse 52 neben dem umfangreichen Angebot des Coiffeurbereiches auch eine Wellnessoase, in der ein Verwöhnprogramm von Kopf bis Fuss angeboten wird. Syrina Gruber, ausgebildete Kosmetikerin und Fusspflegerin, bietet neben kosmetischen Behandlungen und Fusspflege auch ein indonesisches Programm namens «ongkara spa»

an, die zum Beispiel eine Steinmassage oder eine Gesichtsbehandlung mit einer Schokoladenmaske. Bei «ongkara spa» wird der natürliche Reichtum aus Edelsteinen, Kräutern, Gewürzen, Schokolade und hochwertigen pflanzlichen Ölen genutzt. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 7.45–11.45 Uhr und 13–18 Uhr. Samstag, 7.30–14 Uhr durchgehend. Montag ganzer Tag geschlossen.


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 20. OKTOBER 2011

AGENDA KILLWANGEN Öffentliche Informationsveranstaltung zum Schulzentrum Killwangen. Mehrzweckhalle (Turnhalle), Freitag, 21. Oktober, 20 Uhr. Werke von Marianne Theis, Magdolna Keel und Elvira. Galerie Magdolna Keel, Freitag, 21. Oktober, 15–17 Uhr. Samstag, 22. Oktober, 15–17 Uhr. Sonntag, 23. Oktober, 15–17 Uhr.

Spaghetti-Essen Feine Spaghetti mit drei verschiedenen Saucen. Danach erfüllt das Dessertbuffet süsse Träume. Mit Liebe gefertigte Handarbeiten können am Stand des Ref. Finissage Marianne Theis (BuchObjekte), Magdolna Keel (Acrylge- Frauenvereins gekauft werden. Der Erlös aus dem Spaghetti-Essen und mälde), Elvira (Mobile Miniaturdem Verkauf der Handarbeiten Bildobjekte). Galerie Magdolna kommt der Stiftung «arwo – arbeiten Keel, Sonntag, 23. Oktober, 15–17 und wohnen» zugute. Diese Stiftung Uhr. unterstützt Behinderte und verhilft ihnen zu Arbeits-, BeschäftigungsSPREITENBACH und Wohnplätzen. Backwaren-Spenden sind willkommen: Annahme ab Hauptübung Feuerwehr Spreiten- 9.30 Uhr. Der Apéro wird von der Ref. bach-Killwangen Thema: GrossKirchgemeinde nach dem Gotteseinsatz im Oberdorf. Programm: dienst, um zirka 10 Uhr, offeriert. Einsatzübung, anschliessend Zvie- Gmeindschäller Würenlos, Sonntag, ripause, Postenarbeiten und Prä23. Oktober, 10.30–15 Uhr. sentation, Kinderplausch, Beförderungen. Alter Parkplatz Rest. Metzg (Oberdorf), Samstag, 22.Okto- Birnelverkauf des Vogel- und Naturschutzvereins Rezeptbroschüber, 14–17.30 Uhr. ren liegen beim Marktstand auf. Der Erlös kommt der Winterhilfe Herbstfest Flohmarkt, Handarbeiund dem Vogel- und Naturschutz ten, Geschenkartikel, Herbstbufzugute. Der Vogel- und Naturfet, Ausstellungen. 14–16.30 Uhr: schutzverein Wettingen verkauft Kaffee- und Kuchenbuffet. Altersdieses Naturprodukt am Wettinund Pflegeheim im Brühl, Sonntag, ger Wochenmarkt. Rathausplatz, 23. Oktober, 10–16.30 Uhr. Freitag, 21. Oktober, 7.30–11 Uhr. Hubertusmesse mit der JagdhornBläsergruppe «Goldwand» und anschliessendem Apéro. Kath. Kirche und Pfarreiheim, Sonntag, 23. Oktober, 9.30 Uhr.

Lesung Prix Chronos – Matthias Nold stellt die diesjährig nominierten Bücher vor Eingeladen sind alle Interessierten, speziell auch Kinder zwischen 10 und 12 Jahren und Seniorinnen und SeniKrimilesung mit der Autorin Mit- oren (60+), die Jury-Mitglied werra Devi anschl. Apéro. Eintritt frei. den möchten. Weitere InformatiOrganisator: Gemeindebibliothek onen unter: www.wettinSpreitenbach Gemeindebibliothek, gen.ch/bibliothek und www.prixMittwoch, 26. Oktober, 19 Uhr. chronos.ch. Gemeindebibliothek, Freitag, 21. Oktober, 20.15 Uhr. Grosser Seniorennachmittag mit dem Evergreen Chörli Stans. Zau- Offenes Singen; organisiert von ber der Lieder und Operetten. der Pro Senectute unter der LeiOrganistor: Ortsbürgergemeinde tung von Martha Chand und Spreitenbach. Kath. Pfarreiheim, Christine Neuhaus. Rathaus, Mittwoch, 26. Oktober, 14.30 Uhr. Freitag, 21. Oktober, 14.30–16 Uhr.

WETTINGEN «Vergänglichkeit, nicht mehr und nicht weniger» Bilder von Franziska Zuber. Rest. Freihof, Freitag, 21. Oktober, 8.30–14 Uhr. Freitag, 21. Oktober, 16.30 Uhr. Samstag, 22. Oktober, 10 Uhr. Sonntag, 23. Oktober, 10–22 Uhr. Mittwoch, 26. Oktober, 8.30–14 Uhr. Mittwoch, 26. Oktober, 16.30 Uhr. Donnerstag, 27. Oktober, 8.30–14 Uhr. Donnerstag, 27. Oktober, 16.30 Uhr.

Wettinger Kammerkonzerte. 63. Zyklus 2011/2012 In 6 Konzerten um die Welt. Maria C. Schmid (Sopran), Adrienne Soos und Ivo Haag (Klavier), Christian Hartmann, Andreas Berger und Klaus Schwärzler (Schlagzeug). Konzert-Patronat: Flugplatz Birrfeld. Schulhaus Margeläcker, Freitag, 21. Oktober, 20 Uhr. «Der Traum vom Fliegen» Führung, zusammen mit den Künst-

lern. Die Ausstellung dauert noch bis 11. Dezember. Öffnungszeiten: Mi–Sa, 15–18 Uhr, So, 11–17 Uhr. Werke von Peter Fischer, Max Grüter, Theo Huser, Dominique Jehle, Eric Moinat, Barbara Müller, Lucie Schenker, Roman Signer, Cinzia Susanna. Galerie im Gluri-Suter-Huus, Sonntag, 23. Oktober, 11 Uhr. «Literatur – eine Liebesgeschichte» Teil 4: Literatur der deutschen Klassik, v.a. Goethe und Schiller. Vortragsreihe der Volkshochschule. Mit Brigitte Künzli. Anmeldung: 056 427 11 78 (Mo/Mi, 9–11 Uhr); info@vhs-wettingen.ch, www.vhs-wettingen.ch Rathaus, Montag, 24. Oktober, 14–16 Uhr. Jassen für Senioren; organisiert von der Pro Senectute Ref. Kirchgemeindehaus, Montag, 24. Oktober, 14–17 Uhr. Papier- und Kartonsammlung Werkhof Kirchzelg, Dienstag, 25. Oktober, 9–12 Uhr. Lesung mit Gisela Rudolf Die Autorin liest aus ihrem neuen Roman «Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen». Gemeindebibliothek, Dienstag, 25. Oktober, 20.15 Uhr. Schach für Senioren Leitung: Anton Wyss. Restaurant Tägerhard, Dienstag, 25. Oktober, 14–17 Uhr. Gruppe junger Mütter: Spatzenhöck Gemütliches Beisammensein für alle Mütter und Väter mit ihren Kleinkindern. Pfarreizentrum St. Anton, Donnerstag, 27. Oktober, 15–17 Uhr. Kinoabend mit Amnesty International, Lokalgruppe Baden «Dharavi Slum for Sale – Zwangsräumung und Menschenrechte». Eintritt frei. Zur Einführung berichtet Regisseur Lutz Konermann über die Entstehung des Films und steht später für Fragen zur Verfügung. Silvie Lang, Mitglied von Amnesty International Baden und Mitarbeiterin bei Amnesty International Schweiz, stellt nach dem Film die Kampagne «Aktionsnetz gegen Zwangsräumungen» vor; einem Projekt zur Hilfe von Slumbewohnern und -bewohnerinnen. Kino Orient, Donnerstag, 27. Oktober, 20 Uhr.

WÜRENLOS Turnen für Jedermann Mehrzweckhalle Würenlos, Montag, 24. Oktober, 19–20 Uhr.

20

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Oscar Meier GESAMTAUFLAGE: 23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. KONTAKT: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch redaktion@wettingerpost.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär REDAKTIONSTEAM: Carolin Frei, Susanne Karrer REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: oscar.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 MARKETING: claudine.meier@azmedien, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 VERTRIEB: Die Post ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner CEO AZ MEDIEN: Christoph Bauer www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG , Tele M1 AG, TMT Productions AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

EINSENDUNGEN Ihren Veranstaltungshinweis nimmt die Redaktion gerne auf redaktion@limmatwelle.ch jeweils bis am Freitag, 8 Uhr, entgegen.

LiWe_42_2011  

Limmatwelle

LiWe_42_2011  

Limmatwelle