Page 1

21. Januar 2016, 55. Jahrgang, Nr. 03

PP 5432 Neuenhof

Die ersten zwei Wasserpumpen sind eingebaut Der Bau des neuen Grundwasserpumpwerks Tägerhardwald geht in die letzte Phase. MICHAEL MÜLLI

Beim gemeinsamen Generationenprojekt der Wasserversorgungen Würenlos, Wettingen und Neuenhof sind Anfang Woche die beiden Pumpen für Würenlos installiert worden. Ab Ende Februar werden die Würenloser aus ihrem neuen Brunnen mit Trinkwasser versorgt: «Dies ermöglicht einen Testlauf für die Steuerung und die Installation», erklärt Richard Weber, Leiter technische Betriebe Würenlos. Die definitive Inbetriebnahme ist Ende April, eine offizielle Eröffnung nach den Sommerferien vorgesehen. Mit dem neuen Grundwasserpumpwerk kann die Trinkwasserversorgung für die Bevölkerung der beteiligten Gemeinden für die nächsten Jahrzehnte sicherge- 70 Meter tief werden die beiden ersten Pumpen in den «Brunnen Würenlos» hinuntergelassen und dann verkabelt. stellt werden. Bericht S. 12/13 Hinten liegen die Rohre für die Wettinger und Neuenhofer Pumpen bereit. Foto: Mü INSERATE


Totalunternehmersubmission im selektiven Verfahren für den Neubau einer Dreifachturnhalle im Margeläcker 1. Auftraggeber: Einwohnergemeinde Wettingen 2. Auftragsart: Bauauftrag 3. Verbindlichkeitserklärung: SubmD vom 26. November 1996 Stand 1. Januar 2011 Nach GATT-/WTO-Übereinkommen Sprache des Verfahrens und der Angebote: Deutsch 4. Teilnahmeberechtigung: Teilnahmeberechtigt sind alle Totalunternehmungen mit Hauptsitz in der Schweiz oder einem Vertragsstaat des GATT-/WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen, soweit dieser Staat Gegenrecht gewährt und die teilnehmende Totalunternehmung die Eignungskriterien gemäss Präqualifikationsformular unter 2.14 erfüllt. 5. Gegenstand und Umfang des Auftrags: Realisierung eines freistehenden Turnhallentrakts in vorhandener Schulanlage. Neuer Trakt halb im Erdreich versenkt. Ausführung in Massivbauweise aus Stahlbeton. 6. Ausführungstermin: Baubeginn: Mai 2017 Bauende: 31. Juli 2018 7. Abgabe der Bewerbungsunterlagen Präqualifikation: bis zum 16. Februar 2016 (Abgabe der Unterlagen bis 12.00 Uhr an unten stehende Adresse): Gemeinde Wettingen, Bau- und Planungsabteilung «Präqualifikation Neubau Dreifachturnhalle Margeläcker, Wettingen» Alberich-Zwyssig-Strasse 76, 5430 Wettingen 8. Beurteilung der Präqualifikationsunterlagen: Beurteilung und Auswahl durch Begleitgremium am 23. Februar 2016 aufgrund der im Präqualifikationsformular genannten Kriterien. 9. Präqualifikationsformular: Download des Formulars ab 22. Januar 2016 unter: www.wettingen.ch/Praequalifikation-NeubauTurnhallentrakt 10. Rechtsmittelbelehrung: 1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde geführt werden. 2. Die Beschwerdeschrift ist von der Partei selbst oder von einer Anwältin bzw. einem Anwalt zu verfassen, welche/welcher gemäss Bundesgesetz über die Freizügigkeit der Anwältinnen und Anwälte (Anwaltsgesetz, BGFA) vom 23. Juni 2000 zur Vertretung von Parteien vor Gericht berechtigt ist. Die Beschwerdefrist muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, d. h., es ist a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. Wettingen, 14. Januar 2016 Der Gemeinderat

Gemeinde Wettingen

Altpapiersammlung Die nächste Altpapiersammlung wird von Jungwacht/Blauring durchgeführt und findet statt am Samstag, 23. Januar 2016. Für die korrekte Bereitstellung bitten wir, folgende Punkte zu beachten: – Papier und Karton sind getrennt zu bündeln. – Die Papierbündel sind gut zu verschnüren und sollen ein Gewicht von 5 kg nicht überschreiten. Zur Verschnürung dürfen nur die üblichen Hanfschnüre verwendet werden. Auf Plastik-, Draht- und Klebebandverschnürung ist zu verzichten. – Die Bereitstellung von Altpapier in Tragtaschen (Plastik oder Papier) und Kartonschachteln (offen oder geschlossen) ist nicht erlaubt. Wir danken für Ihre Mithilfe. Werkhof und Entsorgung

– 24-Stunden-Service – Reparaturen

– Boilerentkalkung – Badumbauten

Cristofero Callerame Bahnhofstrasse 8 5436 Würenlos

Telefon 056 610 16 13 Mobile 076 365 46 56 cris.sanitaer@gmail.com


3

WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

AUS DEM GEMEINDERAT und feiern ihren 90. Geburtstag: am 10. Januar Hans Gloor, Mattenstrasse 4; am 17. Januar Marcel Zehnder, Albisstrasse 7 und am 22. Januar Ruth Hunziker-Schweizer, Landstrasse 14. Der Gemeinderat gratuliert den drei Jubilaren Glückwunsch zum 90. Geburtstag herzlich und wünscht ihnen alles Folgende drei Personen feierten Gute für die Zukunft. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Es gelten für alle Abteilungen der Gemeindeverwaltung folgende Öffnungszeiten (Schalter und Telefon): Mo: 8.30–12 / 13.30–18.30 Uhr; Di–Fr: 8.30–12 / 13.30–16 Uhr.

INSERATE

WETTINGEN

Am Lagerfeuer mit Oliver Beccarelli Mit grosser Begeisterung berichtet der Abenteurer und Geschichtensammler von seinen Erlebnissen in Namibia. Seit vielen Jahren bereist Oliver Beccarelli verschiedene Gebiete Afrikas. Immer auf der Suche nach interessanten Geschichten und Begegnungen. Dabei sind ihm seine Kamera und sein Notizbuch unverzichtbar geworden. In den letzten Jahren war er viele Monate in Namibia unterwegs. Davon berichtet er in seiner interaktiven Liveshow und auch von der Realisierung seines Traum-Experiments: eine Skitour in der Namib Wüste. Alleine. Dass er dann auch noch den berühmten «white bushman» kennenlernt, prägt ihn auf seinem Weg zum Abenteurer. Gemeinsam stellen sie mit «Into the Wild» eine einzigartige Wildnis-Expedition für Auszeit-Kandidaten auf die Beine. Diese tauchen für eine gewisse Zeit selber ins Abenteurer-Leben ein und erleben den Wildnis-Zauber Afrikas hautnah. Die Geschichte dahinter und Einblicke in die erste durchgeführte Tour wecken Reise-Sehnsüchte. Oliver Beccarellis authentischer Vortragsstil, gepaart mit seiner Begeisterungsfähigkeit, lässt seine Geschichten und Bilder lebendig werden. Eine erfrischend-interaktive Live-Multivision. (ob) INSERATE

Namibia-Show von Oliver Beccarelli.

zVg

Aula Westschöpfe, Sonntag 31. Januar, 17 Uhr. Saal-/Kassenöffnung 75 Min. vor Beginn. Tickets Online oder an der Abendkasse erhältlich. Infos und Tickets: www.oliverbeccarelli.com oder Tel. 062 530 29 89.

Ticketverlosung Die Limmatwelle verlost 3 × 2 Tickets für die interaktive LiveShow von Oliver Beccarelli. Rufen Sie am Freitag zwischen 11.30 und 11.45 Uhr an auf 058 200 58 05

und gewinnen Sie mit etwas Glück 2 Tickets für die Show am Sonntag, 31. Januar, 17 Uhr, in der Aula Westschöpfe, Wettingen. Die Redaktion


WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

WETTINGEN Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Einwohnergemeinde Wettingen, AlberichZwyssig-Strasse 76 5430 Wettingen Abbruch Einfamilienhaus und Stellen eines Kindergartencontainers Bahnhofstrasse 52 5986 keine

Beim FC Wettingen grassiert das Sammelfieber

Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus Wettingen, vom 22. Januar bis 22. Februar 2016. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Bau- und Planungsabteilung

Viel Spass und Sport beim Bambini-Eishockeyturnier der Argovia Stars im Tägi. Foto: zVg

Bambini-Turnier im Tägi Wettingen Am Samstag, 9. Januar, fand am frühen Nachmittag auf der Kunsteisbahn Tägerhard in Wettingen ein Eishockeyturnier der jüngsten Spielerinen und Spieler der Argovia Stars statt. Dieses Mal war es für die Kinder etwas ganz Besonderes. Die 6 bis 8 Jahre alten Sportlerinnen und Sportler durften eine spezielle Matchvorbereitung erleben: Nach der Besammlung gegen Mittag wurden den Nachwuchshoffnungen durch die Betreuerinnen und Betreuer im Chalet auf der Eisbahn «Hörnli und Ghackets» serviert. Die Überraschung war perfekt, die Freude bei den Kindern gross. Nach dem Essen und einer kurzen Pause gab es eine Ansprache der Coaches, um die Gedanken von den kulinarischen auf die kommenden sportlichen Herausforderungen zu lenken. Nach einem Einwärmen neben dem Eis ging es dann zum Umzie-

hen in die Garderobe. Nachdem auch diese Aufgabe gemeinsam mit Helferinnen und Helfern gemeistert worden war, konnte nach einigen abschliessenden Worten der Coaches endlich der Schlachtruf ertönen. Die Teams durften nun das lang ersehnte Eis betreten. Alle waren bereit, die Mannschaften, die Coaches und Betreuer, die Speaker und Zeitnehmer, die Schiedsrichter und Fans! Von drei Spielen mit viel Spass, Einsatz, Schweiss und Spannung konnten die Jüngsten der Argovia Stars des EHC Wettingen-Baden deren zwei gewinnen. Gratulation zu dieser super Leistung! Erschöpft, aber glücklich ging es anschliessend unter die Dusche und zurück ins Familienleben. Am 5. März findet das nächste Turnier dieser Altersstufe im Tägi statt. Spielbeginn ist um 14.15 Uhr. Die Mannschaft und der ganze Trainer- und Betreuerstab würden sich riesig über viele Besucherinnen und Besucher freuen. (cw)

Als erster Verein in der Region brachte der FC Wettingen ein eigenes Stickeralbum heraus. Dabei wurden allein in den ersten beiden Wochen nach dem Verkaufsstart bereits weit über 30 000 Bilder umgesetzt. BEAT HAGER

Im Rahmen vom Christmas Cup 2015 in der Sporthalle Tägerhard fiel mit der Kick-off-Party der Startschuss zum grossen Sammelfieber beim FC Wettingen. Die Idee zu diesem Projekt stammte von Luigi Giordano, Leiter Marketing und Vorstandsmitglied: «Als ehemaliger Fussballer sammelte ich jeweils bei Welt- und Europameisterschaften die beliebten Panini-Bilder. Das erste vereinseigene Fussball-Sammelalbum des FC Wettingen ist ein Dankeschön an die gesamte FC-Wettingen-Familie und stärkt die Identifikation und Verbundenheit im Verein.» Auf 68 Seiten bietet das Album Platz für 371 Sticker, wobei neben sämtlichen Fussballern auch der Vorstand, die Gründungsmitglieder, die Funktionäre, das Logo sowie das Stadion Altenburg ihren Platz haben. Die Geschichte des 85-jährigen Traditionsvereins und ehemaligen NLA-Vertreters run-

det das Album ab. «Bei diesem einmaligen Projekt durfte ich auf die tatkräftige Unterstützung von unserem Webmaster Riccardo Scandella sowie unserem Fotografen Kurt Mathys zählen. Der Andrang auf die Sammelbilder war riesig, sodass die 25 000 Bilder nach den ersten beiden Verkaufstagen ausverkauft waren und wieder nachgeliefert wurden», so Giordano weiter. Das Starterset mit Album und 5 Päckchen zu 5 Bildern für 10 Franken wie auch die einzelnen Päckchen zu einem Franken und die ganze Box mit 100 Päckchen für 100 Franken sind in Wettingen bei der Bäckerei Spitzbueb sowie im Kiosk und Bistro Stadion Altenburg erhältlich. Der Verein rechnet mit einem Gewinn von rund 10 000 Franken, welcher vollumfänglich in den Gesamtverein mit seinen 22 Mannschaften fliesst. «Dieses Album hat rund um den FC Wettingen Feuer entfacht. Unser Bestreben ist, dass jeder junge Fussballer bei uns spielen kann, und zudem planen wir auch ein Frauenteam», betont Prä-

sident Pierluigi Ghitti. Auch E-Junior Jil ist vom Sammelspass fasziniert: «Die Bilder ins Album zu kleben, bereitet mir viel Freude, zumal ich mein Bild noch selber sammeln kann. So fühle ich mich als kleiner Star.» OBWOHL DAS FANIONTEAM in der 2. Liga auf einem Abstiegsplatz überwintert, zeigen sich die Verantwortlichen mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. «Der Verein ist im Aufschwung und finanziell gesund. Zudem ist die 2. und 3. Mannschaft aktuell auf einem Aufstiegsplatz platziert», stellt Giordano klar. Und Präsident Ghitti ist überzeugt, dass sich die 1. Mannschaft baldmöglichst aus der ungemütlichen Tabellenlage verabschieden wird: «Im Trainingslager in Marbella legen wir die Basis für eine gute Rückrunde, und zudem werden wir neu vom ehemaligen Nationalspieler Marc Hodel unterstützt, welcher als Berater fungieren wird. Mit diesem Potenzial streben wir den 5. Rang an.»

371 Sticker haben im Album Platz.

Luigi Giordano präsentiert das neue Sammelalbum des FC Wettingen. Fotos: bha

INSERAT

Zeit für mich Wann hast du dir das letzte Mal ganz bewusst Zeit für Dich genommen? Mit Elementen aus Autogenem Training, Meditation und Bewegung lernst du dich wieder neu kennen! Kursbeginn: Dienstag, 8. März 2016, von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr Kosten: Fr. 50.– / im 5er-Abo Fr. 200.– alle 2 Wochen Weitere Kurse auf Anfrage. Kursort: Vorderdorfstrasse 40 8112 Otelfingen Für Infos und Anmeldung: Romi Meier, 079 366 49 60 E-Mail: medimar@swissonline.ch

5

Zu vermieten in Wettingen per 1. April 2016 oder nach Vereinbarung

INSERAT

Der Wettinger Klarinettenchor feiert

Das Wettinger Klarinettenorchester mit über 30 Klarinettistinnen und Klarinettisten feiert sein 10-jähriges Bestehen mit glanzvollen Jubiläumskonzerten. So kommt es zur Welturaufführung von Notturno variabile.

Büro-, Atelier-, evtl. Praxis-Räume 200 m² / 82 m² in Geschäfts- und Wohnhaus Nähe Coop Tägi-Park und öV/Bus. Helle und hohe Räume, Teeküche, Lift, Besucher-PP. MZ Fr. 2900.– / Fr. 1195.– plus HNK Auskünfte: Datomar-Treuhand Tel. 041 790 49 88

sein 10-jähriges Bestehen

Klarinettenchor feiert Jubiläum.

Foto: zVg

Der international renommierte Schweizer Komponist Oliver Waespi schuf dieses Werk im Auftrag des Klarinettenchors Wettingen. Im Concerto for Clarinets von Alexis Ciesla musiziert die Solistin Heidy Huwiler in jedem der vier Sätze mit einer anderen

Klarinette: In der Fantasia mit der bekannten B-Klarinette, in der Habañera mit der Bassklarinette, im Scherzo mit dem Bassetthorn, auch das ist eine Klarinette, und in der abschliessenden Tarentella mit der kleineren Es-Klarinette. Die Vielseitigkeit begeistert, der warme Klang geht direkt ins Herz und die Freude aller Mitspieler steckt an. (pg) Aula Margeläcker, Samstag, 23. Januar, 20 Uhr, und Sonntag, 24. Januar, 17 Uhr. Eintritt frei – Kollekte. Weitere Infos unter www.klarinettenchor.ch


WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

WETTINGEN Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Einwohnergemeinde Wettingen, AlberichZwyssig-Strasse 76 5430 Wettingen Abbruch Einfamilienhaus und Stellen eines Kindergartencontainers Bahnhofstrasse 52 5986 keine

Beim FC Wettingen grassiert das Sammelfieber

Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus Wettingen, vom 22. Januar bis 22. Februar 2016. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Bau- und Planungsabteilung

Viel Spass und Sport beim Bambini-Eishockeyturnier der Argovia Stars im Tägi. Foto: zVg

Bambini-Turnier im Tägi Wettingen Am Samstag, 9. Januar, fand am frühen Nachmittag auf der Kunsteisbahn Tägerhard in Wettingen ein Eishockeyturnier der jüngsten Spielerinen und Spieler der Argovia Stars statt. Dieses Mal war es für die Kinder etwas ganz Besonderes. Die 6 bis 8 Jahre alten Sportlerinnen und Sportler durften eine spezielle Matchvorbereitung erleben: Nach der Besammlung gegen Mittag wurden den Nachwuchshoffnungen durch die Betreuerinnen und Betreuer im Chalet auf der Eisbahn «Hörnli und Ghackets» serviert. Die Überraschung war perfekt, die Freude bei den Kindern gross. Nach dem Essen und einer kurzen Pause gab es eine Ansprache der Coaches, um die Gedanken von den kulinarischen auf die kommenden sportlichen Herausforderungen zu lenken. Nach einem Einwärmen neben dem Eis ging es dann zum Umzie-

hen in die Garderobe. Nachdem auch diese Aufgabe gemeinsam mit Helferinnen und Helfern gemeistert worden war, konnte nach einigen abschliessenden Worten der Coaches endlich der Schlachtruf ertönen. Die Teams durften nun das lang ersehnte Eis betreten. Alle waren bereit, die Mannschaften, die Coaches und Betreuer, die Speaker und Zeitnehmer, die Schiedsrichter und Fans! Von drei Spielen mit viel Spass, Einsatz, Schweiss und Spannung konnten die Jüngsten der Argovia Stars des EHC Wettingen-Baden deren zwei gewinnen. Gratulation zu dieser super Leistung! Erschöpft, aber glücklich ging es anschliessend unter die Dusche und zurück ins Familienleben. Am 5. März findet das nächste Turnier dieser Altersstufe im Tägi statt. Spielbeginn ist um 14.15 Uhr. Die Mannschaft und der ganze Trainer- und Betreuerstab würden sich riesig über viele Besucherinnen und Besucher freuen. (cw)

Als erster Verein in der Region brachte der FC Wettingen ein eigenes Stickeralbum heraus. Dabei wurden allein in den ersten beiden Wochen nach dem Verkaufsstart bereits weit über 30 000 Bilder umgesetzt. BEAT HAGER

Im Rahmen vom Christmas Cup 2015 in der Sporthalle Tägerhard fiel mit der Kick-off-Party der Startschuss zum grossen Sammelfieber beim FC Wettingen. Die Idee zu diesem Projekt stammte von Luigi Giordano, Leiter Marketing und Vorstandsmitglied: «Als ehemaliger Fussballer sammelte ich jeweils bei Welt- und Europameisterschaften die beliebten Panini-Bilder. Das erste vereinseigene Fussball-Sammelalbum des FC Wettingen ist ein Dankeschön an die gesamte FC-Wettingen-Familie und stärkt die Identifikation und Verbundenheit im Verein.» Auf 68 Seiten bietet das Album Platz für 371 Sticker, wobei neben sämtlichen Fussballern auch der Vorstand, die Gründungsmitglieder, die Funktionäre, das Logo sowie das Stadion Altenburg ihren Platz haben. Die Geschichte des 85-jährigen Traditionsvereins und ehemaligen NLA-Vertreters run-

det das Album ab. «Bei diesem einmaligen Projekt durfte ich auf die tatkräftige Unterstützung von unserem Webmaster Riccardo Scandella sowie unserem Fotografen Kurt Mathys zählen. Der Andrang auf die Sammelbilder war riesig, sodass die 25 000 Bilder nach den ersten beiden Verkaufstagen ausverkauft waren und wieder nachgeliefert wurden», so Giordano weiter. Das Starterset mit Album und 5 Päckchen zu 5 Bildern für 10 Franken wie auch die einzelnen Päckchen zu einem Franken und die ganze Box mit 100 Päckchen für 100 Franken sind in Wettingen bei der Bäckerei Spitzbueb sowie im Kiosk und Bistro Stadion Altenburg erhältlich. Der Verein rechnet mit einem Gewinn von rund 10 000 Franken, welcher vollumfänglich in den Gesamtverein mit seinen 22 Mannschaften fliesst. «Dieses Album hat rund um den FC Wettingen Feuer entfacht. Unser Bestreben ist, dass jeder junge Fussballer bei uns spielen kann, und zudem planen wir auch ein Frauenteam», betont Prä-

sident Pierluigi Ghitti. Auch E-Junior Jil ist vom Sammelspass fasziniert: «Die Bilder ins Album zu kleben, bereitet mir viel Freude, zumal ich mein Bild noch selber sammeln kann. So fühle ich mich als kleiner Star.» OBWOHL DAS FANIONTEAM in der 2. Liga auf einem Abstiegsplatz überwintert, zeigen sich die Verantwortlichen mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. «Der Verein ist im Aufschwung und finanziell gesund. Zudem ist die 2. und 3. Mannschaft aktuell auf einem Aufstiegsplatz platziert», stellt Giordano klar. Und Präsident Ghitti ist überzeugt, dass sich die 1. Mannschaft baldmöglichst aus der ungemütlichen Tabellenlage verabschieden wird: «Im Trainingslager in Marbella legen wir die Basis für eine gute Rückrunde, und zudem werden wir neu vom ehemaligen Nationalspieler Marc Hodel unterstützt, welcher als Berater fungieren wird. Mit diesem Potenzial streben wir den 5. Rang an.»

371 Sticker haben im Album Platz.

Luigi Giordano präsentiert das neue Sammelalbum des FC Wettingen. Fotos: bha

INSERAT

Zeit für mich Wann hast du dir das letzte Mal ganz bewusst Zeit für Dich genommen? Mit Elementen aus Autogenem Training, Meditation und Bewegung lernst du dich wieder neu kennen! Kursbeginn: Dienstag, 8. März 2016, von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr Kosten: Fr. 50.– / im 5er-Abo Fr. 200.– alle 2 Wochen Weitere Kurse auf Anfrage. Kursort: Vorderdorfstrasse 40 8112 Otelfingen Für Infos und Anmeldung: Romi Meier, 079 366 49 60 E-Mail: medimar@swissonline.ch

5

Zu vermieten in Wettingen per 1. April 2016 oder nach Vereinbarung

INSERAT

Der Wettinger Klarinettenchor feiert

Das Wettinger Klarinettenorchester mit über 30 Klarinettistinnen und Klarinettisten feiert sein 10-jähriges Bestehen mit glanzvollen Jubiläumskonzerten. So kommt es zur Welturaufführung von Notturno variabile.

Büro-, Atelier-, evtl. Praxis-Räume 200 m² / 82 m² in Geschäfts- und Wohnhaus Nähe Coop Tägi-Park und öV/Bus. Helle und hohe Räume, Teeküche, Lift, Besucher-PP. MZ Fr. 2900.– / Fr. 1195.– plus HNK Auskünfte: Datomar-Treuhand Tel. 041 790 49 88

sein 10-jähriges Bestehen

Klarinettenchor feiert Jubiläum.

Foto: zVg

Der international renommierte Schweizer Komponist Oliver Waespi schuf dieses Werk im Auftrag des Klarinettenchors Wettingen. Im Concerto for Clarinets von Alexis Ciesla musiziert die Solistin Heidy Huwiler in jedem der vier Sätze mit einer anderen

Klarinette: In der Fantasia mit der bekannten B-Klarinette, in der Habañera mit der Bassklarinette, im Scherzo mit dem Bassetthorn, auch das ist eine Klarinette, und in der abschliessenden Tarentella mit der kleineren Es-Klarinette. Die Vielseitigkeit begeistert, der warme Klang geht direkt ins Herz und die Freude aller Mitspieler steckt an. (pg) Aula Margeläcker, Samstag, 23. Januar, 20 Uhr, und Sonntag, 24. Januar, 17 Uhr. Eintritt frei – Kollekte. Weitere Infos unter www.klarinettenchor.ch


Die Limmatwelle ist die EINZIGE AMTLICHE Wochenzeitung f端r:

Buchen Sie deshalb Ihre Werbung hier:

Tel. 058 200 53 73 brigitte.gaehwiler@azmedien.ch


7

WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

NEUENHOF

«Wir sahen, wo die Mönche beteten» Neuenhofer 4.-Klässler erkundeten das Wettinger Kloster. SARAH UND SHUKRONA*

Wir, die Klasse P4b, waren im Kloster Wettingen. Wir erfuhren die Geschichte von Ritter Heinrich, wie er mit seinem Schiff in Seenot geriet und dass ein Stern aufgetaucht war. Heinrich versprach Gott, dass wenn er heil bei seiner Frau Anna ankommt, er ein Kloster bauen lassen würde. Aber wie man weiss, vergisst man oft, was man verspricht. Das geschah bei Ritter Heinrich ebenso. Doch in einer Nacht kam ein Engel zu ihm und erinnerte ihn daran. So ging die Geschichte weiter. Wir sahen Statuen und Gemälde, sahen, wo die Mönche beteten und wo der Abt und der Bischof sassen. Wir durften raten, was die Mönche früher assen, und alles probieren. Am Schluss schrieben wir mit Feder und Tinte. Es machte riesig Spass und der Nachmittag verging im Fluge. * Schülerinnen Klasse P4b 4.-Klässler aus Neuenhof besuchten mit ihrem Lehrer Michael Scheck das Kloster Wettingen.

Fotos: bär

«Was gefällt dir im Kloster und an der Zeit im Mittelalter?»

Josua, 9

Shukrona, 10

Jeremy, 10

Nadine, 10

Wie sie im Mittelalter gearbeitet haben, finde ich spannend. Beispielsweise wie sie es damals geschafft haben, so grosse Gebäude wie das Wettinger Kloster zu bauen. Oder noch viel früher die Pyramiden in Ägypten. Hier im Kloster hat mir die Geheimtüre in der Mönchskirche gefallen. Und die alten Räume. (bär)

Meine Frage, ob es im Mittelalter auch schon Engel gab, ist nun beantwortet. Wir haben nämlich erfahren, dass dem Stifter des Klosters, Ritter Heinrich, ein Engel erschienen ist. Mir haben die schönen Zeichnungen in der Klosterkirche gefallen. Ich war vorher noch nie in einer so grossen Kirche wie hier. (bär)

Ich glaube, es war hart, im Mittelalter zu leben. Es gab brutale Kämpfe. Die gibt es zwar auch heute noch. Manchmal stelle ich mir vor, wie es damals gewesen sein mag ohne die vielen Sachen von heute. Wie sie zum Beispiel im Mittelalter ohne Strom lebten. Die haben ja (bär) fast nichts gesehen.

Ich finde es spannend und cool, was wir hier im Kloster erfahren haben und wie das Leben im Mittelalter war. Wir haben erfahren, dass die Mönche normalerweise nicht reden durften, und wir sahen, wo früher ihre Schlafzimmer waren. Trotzdem bin ich nicht sicher, ob ich damals hätte leben wollen. (bär)

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Öffnungszeiten und Erreichbarkeit (Schalterdienst) sind wie folgt: Montag, 8 bis 11.30 und 14 bis 18 Uhr, Diens-

tag bis Donnerstag, 8 bis 11.30 und 14 bis 17 Uhr, Freitag, 7.30 bis 14.30 Uhr. Tel. 056 416 21 11, E-Mail: gemeindekanzlei@neuenhof.ch, www. neuenhof.ch


WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

KILLWANGEN AUS DEM GEMEINDERAT Die Einwohner-Gemeindeversammlungsbeschlüsse sind – mit einer Ausnahme – rechtskräftig Die Beschlüsse der Einwohner-Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2015 sind – mit Ausnahme des Vorentscheides über möglichen Gemeindezusammenschluss von Spreitenbach und Killwangen (Traktandum 2) – inzwischen in Rechtskraft erwachsen. Der Termin für die Referendumsabstimmung i.S. Vorentscheid über möglichen Gemeindezusammenschluss von Spreitenbach und Killwangen wird so schnell wie möglich bekannt gegeben.

«Es braucht Killwangener, die sich für politische Ämter zur Verfügung stellen» Die Diskussion um einen möglichen Zusammenschluss sei ein Wendepunkt. «Wir Killwangener müssen Verantwortung übernehmen», ruft Grossrat Peter Voser auf.

Baubewilligung Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt: Gabriele Voser, Buechbuehls Miniature Horses, Buechbühlstras- MELANIE BÄR se 21, Killwangen, für die bereits «Es braucht Killwangener und Killerstellte Rundbahn, Parz. Nrn. 712 wangenerinnen, die sich für politiund 713, Buechbühlstrasse. sche Ämter zur Verfügung stellen», sagt Peter Voser. Ansonsten verlieÖffnungszeiten re Killwangen seine Identität. Under Gemeinde- abhängig davon, ob man sich mit kanzlei Die Spreitenbach zusammenschliesse Schalter der oder eigenständig bleibe. Bei eiGemeindever- nem allfälligen Zusammenschluss waltung Kill- sei es wichtig, damit die Anliegen wangen sind von Killwangen vertreten würden. wie folgt geöff- Und bei der Eigenständigkeit, danet: Montag, mit die Bevölkerung die Gemeinde 8.30–11.30 Uhr mitgestalten könne. und 14–18.30 «Ich hoffe, dass die Diskussion Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr und um einen allfälligen Zusammen14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30– schluss der Bevölkerung diesbe11.30 Uhr, nachmittags geschlos- züglich die Augen öffnet und zeigt, sen; Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr wie wichtig ihr Mitwirken ist.» Nur und 14–16 Uhr; Freitag, 7.30–14 so könnten die vielen politischen Uhr (durchgehend). Per Mail ist die Ämter auch in einer kleinen GeVerwaltung unter gemeindekanz- meinde wie Killwangen besetzt lei@killwangen.ch erreichbar. Wei- werden. Voser geht sogar noch eitere Infos findet man auf der Ge- nen Schritt weiter: «Ich wünsche meindehomepage unter www.kill- mir, dass es eine Auswahl für die wangen.ch. Besetzung eines Amtes gibt und

die Bevölkerung aus mehreren habe bei der Ausübung viele posiKandidierenden auswählen kann.» tive Erlebnisse und haufenweise Erfahrungen gesammelt. «WähSPRICHT das in diesem Zusam- rend ich bei meiner Arbeit als Vermenhang für einen Zusammen- mögensverwalter mit einem Theschluss, da man dann weniger ma zu tun habe, sind die Themen Ämter besetzen müsste? «Nein, in der Politik so vielfältig wie das das wäre zu kurzfristig gedacht Leben.» Durch seine politische Arund nur ein Aufschieben des Pro- beit – Voser begann als Schulpfleblems.» Eine Lösung, wie man die gemitglied, wurde Killwangener politische Mitarbeit attraktiver Gemeindeammann und ist seit machen könnte, hat jedoch auch zwölf Jahren Grossrat – habe er Voser nicht. Auch seine Partei, die Kontakte in der ganzen Schweiz CVP, kämpft mit einer Mitglieder- geknüpft. abnahme. Obwohl seine Partei versuche, Familien und Kinder zu ALS «ABSOLUTE BEREICHERUNG» befördern, habe sie trotzdem wenig zeichnet er das Gespräch, das er als junge Wähler. «Anscheinend kön- ehemaliger Gemeindeammann nen wir die Themen nicht rüber- beim Besuch einer Jubilarin hatte. bringen. Wir sind daran, heraus- «Sie erzählte mir von ihrer Kindzufinden, was wir falsch ma- heit als Verdingkind», erinnert sich chen», zeigt sich Voser selbstkri- der 60-Jährige. Obwohl die alte Datisch. Die Killwangener Ortspartei me in der Jugend Schlimmes versuche, mit der Bevölkerung zu durchmachte, habe ihr Leben als reden, herauszufinden, wo der Erwachsene eine positive WenSchuh drücke, und diese Themen dung genommen und sie habe ein dann aufzugreifen. «Das ist Kno- zufriedenes Leben geführt. «Das chenarbeit und ein Frust, wenn war hochdramatisch und hochersich die Bevölkerung dann trotz- freulich zugleich. Ohne mein polidem nicht dafür interessiert.» tisches Amt wäre ich mit dieser Person nicht ins Gespräch gekomWENIGER SCHWIERIG sei es, kanto- men», zieht Voser positive Bilanz. Für ihn ist deshalb klar: «Wer sich nale Ämter zu besetzen. Zurzeit führt Voser die Findungskommis- politisch engagiert, wird dafür besion, die einen Nachfolger für den lohnt. Es ist eine Lebensschule.» Er Regierungrat Roland Brogli evalu- hofft, dass die Killwangener die Disiert. «Solche Ämter gibt es nur we- kussion um einen Zusammennige und sie sind dementspre- schluss auch als Wendepunkt sechend begehrt», sagt Voser. Doch hen «und sich für Ämter zur Verfüauch politische Ämter auf Ge- gung stellen, um Killwangen mitzumeindeebene seien spannend; er gestalten».

9

AUS DEM GEMEINDERAT Spreitenbach wächst weiter Per 31. Dezember 2015 zählte Spreitenbach 11 271 Einwohner. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Zuwachs von 211 Personen. Baubewilligungen wurden erteilt an Weber Otto und Beatrice, Spreitenbach, für Anbau einer Backstube, Untere Dorfstrasse 21; SKECHERS, Spreitenbach, für Umbau Showroom, Pfadackerstr. 7. Termine 26. Januar, 17.30 Uhr: Apéro für Industrie-, Dienstleitungs- und Gewerbebetriebe, Zentrumsschopf; 29. Januar, 15 Uhr: Geschichtenstunde in der Bibliothek; 1. Februar, 17 Uhr: unentgeltliche Rechtsauskunft, Gemeindehaus, Poststrasse 13. Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung und Regionalpolizei Posten Spreitenbach Mo, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr, Di–Do, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Fr, 8.30–15 Uhr. INSERAT

Altpapier-/ Kartonsammlung Die Altpapier- und Kartonsammlung vom Samstag, 23. Januar 2016, wird von der Jugendmusik Spreitenbach durchgeführt.

Peter Voser in seinem Badener Büro.

Foto: bär

Das angefallene Altpapier sowie der Karton sind zwingend zu trennen, zu bündeln und an den Kehrichtsammelstellen bis spätestens 8.00 Uhr separat zu deponieren. Couverts und beschichtetes Papier gehören zum Karton. Alles, was nicht gebündelt, in Tragtaschen oder anderen Behältnissen ist, wird nicht mitgenommen! Gemeindewerke Spreitenbach

INSERAT

INSERAT

Signalunterbruch Radio/TV in Spreitenbach

Füglister Installationen AG www.fueglister-sanitaer.ch

Sanitäre Anlagen, Haustechnik, Schlosserei

Schmittengasse 5 Spreitenbach Telefon 056 401 17 28

• • • • •

Boilerentkalkungen, Wasserenthärtung Badezimmer und Küchenumbau Reparaturservice Geländer und Gitter Neu- und Umbauten

Badezimmer- und Küchenumbau Sanierung der Heizungsanlage Sanitär- und Heizungsreparaturen Beratung und Planung von A–Z Neubauten und Totalsanierungen Boilerentkalkung Einbau von Enthärtungsanlagen

Lyner Haustechnik AG Dorfstrasse 54 8957 Spreitenbach Telefon 056 401 17 37 Fax 056 401 65 64 E-Mail: lyner@bluewin.ch

Sehr geehrte Kunden Aufgrund anstehender Arbeiten an den Signalzubringerleitungen werden die digitalen und analogen Radio/TV-Signale nicht zur Verfügung stehen. Der Signalunterbruch ist in der Nacht vom Donnerstag, 28. Januar 2016, von ca. 23.59 Uhr bis Freitag, 29. Januar 2016, 6.00 Uhr Betroffen ist ausschliesslich das digitale und analoge Radio-/TV-Angebot. Alle anderen Kommunikationsdienste (Internet, Telefonie und Replay-TV) stehen durchgehend zur Verfügung. Für allfällige Rückfragen steht Ihnen unser Gemeindewerke-Team unter 056 418 86 10 gerne zur Verfügung. Freundliche Grüsse

Gemeindewerke Spreitenbach


WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

KILLWANGEN AUS DEM GEMEINDERAT Die Einwohner-Gemeindeversammlungsbeschlüsse sind – mit einer Ausnahme – rechtskräftig Die Beschlüsse der Einwohner-Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2015 sind – mit Ausnahme des Vorentscheides über möglichen Gemeindezusammenschluss von Spreitenbach und Killwangen (Traktandum 2) – inzwischen in Rechtskraft erwachsen. Der Termin für die Referendumsabstimmung i.S. Vorentscheid über möglichen Gemeindezusammenschluss von Spreitenbach und Killwangen wird so schnell wie möglich bekannt gegeben.

«Es braucht Killwangener, die sich für politische Ämter zur Verfügung stellen» Die Diskussion um einen möglichen Zusammenschluss sei ein Wendepunkt. «Wir Killwangener müssen Verantwortung übernehmen», ruft Grossrat Peter Voser auf.

Baubewilligung Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt: Gabriele Voser, Buechbuehls Miniature Horses, Buechbühlstras- MELANIE BÄR se 21, Killwangen, für die bereits «Es braucht Killwangener und Killerstellte Rundbahn, Parz. Nrn. 712 wangenerinnen, die sich für politiund 713, Buechbühlstrasse. sche Ämter zur Verfügung stellen», sagt Peter Voser. Ansonsten verlieÖffnungszeiten re Killwangen seine Identität. Under Gemeinde- abhängig davon, ob man sich mit kanzlei Die Spreitenbach zusammenschliesse Schalter der oder eigenständig bleibe. Bei eiGemeindever- nem allfälligen Zusammenschluss waltung Kill- sei es wichtig, damit die Anliegen wangen sind von Killwangen vertreten würden. wie folgt geöff- Und bei der Eigenständigkeit, danet: Montag, mit die Bevölkerung die Gemeinde 8.30–11.30 Uhr mitgestalten könne. und 14–18.30 «Ich hoffe, dass die Diskussion Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr und um einen allfälligen Zusammen14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30– schluss der Bevölkerung diesbe11.30 Uhr, nachmittags geschlos- züglich die Augen öffnet und zeigt, sen; Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr wie wichtig ihr Mitwirken ist.» Nur und 14–16 Uhr; Freitag, 7.30–14 so könnten die vielen politischen Uhr (durchgehend). Per Mail ist die Ämter auch in einer kleinen GeVerwaltung unter gemeindekanz- meinde wie Killwangen besetzt lei@killwangen.ch erreichbar. Wei- werden. Voser geht sogar noch eitere Infos findet man auf der Ge- nen Schritt weiter: «Ich wünsche meindehomepage unter www.kill- mir, dass es eine Auswahl für die wangen.ch. Besetzung eines Amtes gibt und

die Bevölkerung aus mehreren habe bei der Ausübung viele posiKandidierenden auswählen kann.» tive Erlebnisse und haufenweise Erfahrungen gesammelt. «WähSPRICHT das in diesem Zusam- rend ich bei meiner Arbeit als Vermenhang für einen Zusammen- mögensverwalter mit einem Theschluss, da man dann weniger ma zu tun habe, sind die Themen Ämter besetzen müsste? «Nein, in der Politik so vielfältig wie das das wäre zu kurzfristig gedacht Leben.» Durch seine politische Arund nur ein Aufschieben des Pro- beit – Voser begann als Schulpfleblems.» Eine Lösung, wie man die gemitglied, wurde Killwangener politische Mitarbeit attraktiver Gemeindeammann und ist seit machen könnte, hat jedoch auch zwölf Jahren Grossrat – habe er Voser nicht. Auch seine Partei, die Kontakte in der ganzen Schweiz CVP, kämpft mit einer Mitglieder- geknüpft. abnahme. Obwohl seine Partei versuche, Familien und Kinder zu ALS «ABSOLUTE BEREICHERUNG» befördern, habe sie trotzdem wenig zeichnet er das Gespräch, das er als junge Wähler. «Anscheinend kön- ehemaliger Gemeindeammann nen wir die Themen nicht rüber- beim Besuch einer Jubilarin hatte. bringen. Wir sind daran, heraus- «Sie erzählte mir von ihrer Kindzufinden, was wir falsch ma- heit als Verdingkind», erinnert sich chen», zeigt sich Voser selbstkri- der 60-Jährige. Obwohl die alte Datisch. Die Killwangener Ortspartei me in der Jugend Schlimmes versuche, mit der Bevölkerung zu durchmachte, habe ihr Leben als reden, herauszufinden, wo der Erwachsene eine positive WenSchuh drücke, und diese Themen dung genommen und sie habe ein dann aufzugreifen. «Das ist Kno- zufriedenes Leben geführt. «Das chenarbeit und ein Frust, wenn war hochdramatisch und hochersich die Bevölkerung dann trotz- freulich zugleich. Ohne mein polidem nicht dafür interessiert.» tisches Amt wäre ich mit dieser Person nicht ins Gespräch gekomWENIGER SCHWIERIG sei es, kanto- men», zieht Voser positive Bilanz. Für ihn ist deshalb klar: «Wer sich nale Ämter zu besetzen. Zurzeit führt Voser die Findungskommis- politisch engagiert, wird dafür besion, die einen Nachfolger für den lohnt. Es ist eine Lebensschule.» Er Regierungrat Roland Brogli evalu- hofft, dass die Killwangener die Disiert. «Solche Ämter gibt es nur we- kussion um einen Zusammennige und sie sind dementspre- schluss auch als Wendepunkt sechend begehrt», sagt Voser. Doch hen «und sich für Ämter zur Verfüauch politische Ämter auf Ge- gung stellen, um Killwangen mitzumeindeebene seien spannend; er gestalten».

9

AUS DEM GEMEINDERAT Spreitenbach wächst weiter Per 31. Dezember 2015 zählte Spreitenbach 11 271 Einwohner. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Zuwachs von 211 Personen. Baubewilligungen wurden erteilt an Weber Otto und Beatrice, Spreitenbach, für Anbau einer Backstube, Untere Dorfstrasse 21; SKECHERS, Spreitenbach, für Umbau Showroom, Pfadackerstr. 7. Termine 26. Januar, 17.30 Uhr: Apéro für Industrie-, Dienstleitungs- und Gewerbebetriebe, Zentrumsschopf; 29. Januar, 15 Uhr: Geschichtenstunde in der Bibliothek; 1. Februar, 17 Uhr: unentgeltliche Rechtsauskunft, Gemeindehaus, Poststrasse 13. Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung und Regionalpolizei Posten Spreitenbach Mo, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr, Di–Do, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Fr, 8.30–15 Uhr. INSERAT

Altpapier-/ Kartonsammlung Die Altpapier- und Kartonsammlung vom Samstag, 23. Januar 2016, wird von der Jugendmusik Spreitenbach durchgeführt.

Peter Voser in seinem Badener Büro.

Foto: bär

Das angefallene Altpapier sowie der Karton sind zwingend zu trennen, zu bündeln und an den Kehrichtsammelstellen bis spätestens 8.00 Uhr separat zu deponieren. Couverts und beschichtetes Papier gehören zum Karton. Alles, was nicht gebündelt, in Tragtaschen oder anderen Behältnissen ist, wird nicht mitgenommen! Gemeindewerke Spreitenbach

INSERAT

INSERAT

Signalunterbruch Radio/TV in Spreitenbach

Füglister Installationen AG www.fueglister-sanitaer.ch

Sanitäre Anlagen, Haustechnik, Schlosserei

Schmittengasse 5 Spreitenbach Telefon 056 401 17 28

• • • • •

Boilerentkalkungen, Wasserenthärtung Badezimmer und Küchenumbau Reparaturservice Geländer und Gitter Neu- und Umbauten

Badezimmer- und Küchenumbau Sanierung der Heizungsanlage Sanitär- und Heizungsreparaturen Beratung und Planung von A–Z Neubauten und Totalsanierungen Boilerentkalkung Einbau von Enthärtungsanlagen

Lyner Haustechnik AG Dorfstrasse 54 8957 Spreitenbach Telefon 056 401 17 37 Fax 056 401 65 64 E-Mail: lyner@bluewin.ch

Sehr geehrte Kunden Aufgrund anstehender Arbeiten an den Signalzubringerleitungen werden die digitalen und analogen Radio/TV-Signale nicht zur Verfügung stehen. Der Signalunterbruch ist in der Nacht vom Donnerstag, 28. Januar 2016, von ca. 23.59 Uhr bis Freitag, 29. Januar 2016, 6.00 Uhr Betroffen ist ausschliesslich das digitale und analoge Radio-/TV-Angebot. Alle anderen Kommunikationsdienste (Internet, Telefonie und Replay-TV) stehen durchgehend zur Verfügung. Für allfällige Rückfragen steht Ihnen unser Gemeindewerke-Team unter 056 418 86 10 gerne zur Verfügung. Freundliche Grüsse

Gemeindewerke Spreitenbach


WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

SPREITENBACH

10

Spreitenbach à la Yassmin Busse Yassmin Busse stellt ihre Bilder, die überraschende Blicke auf Spreitenbach gewähren, ab dem 29. Januar in der Gemeindegalerie aus. «Ich bin ein Fan von Farben und Formen. Kunst allgemein finde ich faszinierend», sagt Yassmin Busse von sich selbst. Die Spreitenbacherin ist seit Anfang der 90er-Jahre kreativ tätig, als sie zusammen mit einer Freundin einen Ausdrucks-Malkurs besuchte. Schon bald darauf folgten erste Ausstellungen in Oberrieden, Berikon und Dietikon. Ende Januar nun sind ihre Werke erstmals in Spreitenbach zu sehen. DIE AUSSTELLUNG VON BUSSE wird ein Rundum-Heimspiel: Nicht nur wird mit ihr eine Künstlerin in der Spreitenbacher Gemeindegalerie ausstellen, die schon seit 24 Jahren in Spreitenbach lebt – in ihren Bildern wird die Gemeinde ebenfalls präsent sein. «Ich wohne gern in Spreitenbach, denn hier wohnt man zentral und doch findet man viele ruhige Ecken», sagt Busse. Ihre Motivation für die ausgestellten Werke sei, die Leute daran zu erinnern, dass Spreitenbach mehr zu bieten habe als Shoppi und Ikea. Passend zu diesem Gedanken lautet der Titel der Ausstellung «Die schönsten Winkel». Einer davon ist sicher Yassmin Busses Aussicht aus dem 22. Stockwerk des Shoppi-Hochhauses. BUSSE FOTOGRAFIERT auch sehr gerne. Am liebsten aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Die Fotos verändert sie anschliessend am PC, sodass fantasievolle Collagen mit ganz neuen Motiven und Stimmungen entstehen. ÄhnliINSERAT

Yassmin Busse präsentiert ihre Werke zum Thema «Mis Spreitebach – aus einem anderen Winkel». ches hat Busse auch mit Werken von Monet und van Gogh gemacht, die sie «à la Yassmin» neu kreiert, wie sie berichtet. BUSSE, DIE AN MULTIPLER SKLEROSE LEIDET, ist aktiv in zwei verschie-

denen Ateliers, in der BBZ Dietikon und Zeka Dättwil, beschäftigt. Sie konnte sich alles so einrichten, dass sie die Malerei auch von ihrem Scooter aus ausüben kann, wie sie erklärt. Dass es so funktioniere, mache sie froh und

dankbar: «Ich fühle mich da auch etwas privilegiert, dass ich so frei, von innen heraus malen darf. Diese Fröhlichkeit möchte ich in meinen Bildern vermitteln.» Busse arbeitet oft bunt und in abstrakten Fantasiewelten. Gerade habe sie aber auch eine Ausstellung mit realistischen Porträts gehabt. Ihre Inspiration komme meist beim Malen selbst oder beim Fotografieren, wie sie berichtet. «Das Ziel des Künstlers ist die Erschaffung des Schönen. Manche haben ein

Foto: ska

Auge dafür und entdecken das andere Spreitenbach», sagt sie schmunzelnd. Wohin die kreative Reise als Nächstes geht, weiss Busse noch nicht: «Ich plane nicht so voraus, ich bin eher der spontane Typ.» (ska/yb) Gemeindegalerie Spreitenbach, Vernissage: Freitag, 29. Januar, 19 Uhr. Die Ausstellung dauert bis zum 4. März und kann zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung besichtigt werden.


Gemütliche 5-ZimmerWohnung zu vermieten Wohnen wie im Einfamilienhaus in Würenlos, mitten im Zentrum! 5-Zimmer-Maisonettewohnung, sehr ruhig gelegen mit moderner offener Küche. Heller Plattenboden in allen Räumlichkeiten sowie Cheminée, Lift, Balkon, und Bodenheizung in der gesamten Wohnung. Im ersten OG befindet sich ausserdem ein grosses Schlafzimmer mit Dusche und WC. Weiter gibt es eine wohnungseigene Waschmaschine mit Tumbler.

Zauberhafte Hände und Nägel im Handumdrehen!

Kostenlose Manicure 28. + 29. Jan. 2016 Vereinbaren Sie noch heute Ihren ganz persönlichen Termin!

Mietzins inklusive Nebenkosten Fr. 2500.–, Telefon 056 424 13 60 Bei Interesse melden Sie sich gerne telefonisch bei Frau Lucia Meier, der Vermieterin.

Parkplätze zu verkaufen An der Flühstrasse in Würenlos haben wir noch freie Parkplätze in der Einstellhalle. Verkaufspreis: CHF 35’000 Kontaktieren Sie uns

unter 056 648 76 60 BENTO Immobilien AG www.bento.ch/info@bento.ch An- & Verkauf von Immobilien/Bauland

Juchstrasse 3, Würenlos Tel. 056 430 90 60, www.drogerie-russi.ch

Zu vermieten per 1. April 2016 an der Schulstrasse in Würenlos

3½-Zi.-Wohnung 2. OG – Mit verglastem Dachbalkon – Wohnküche mit Granitabdeckung, Glaskeramik, Geschirrspüler – Nur an Nichtraucher. – Keine Haustiere.

Als neue gegründete Garage mit operativem Start im April 2016 suchen wir Sie als Automobil-

Diagnostiker, Mechatroniker, Fachmann für den Aufbau und Betrieb unserer Werkstatt. Vorzugsweise verfügen Sie über Erfahrungen auf SEAT oder anderen VWKonzernmarken. Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter Telefon 079 476 47 46 und freuen uns auf Ihre Bewerbung an: Neue Centrum Garage AG, Postfach, 5436 Würenlos neue-centrum-garage@bluewin.ch

Ab 21. Januar haben wir unsere

Röschti-Wochen Lassen Sie sich mit vielen verschiedenen Röschti-Kreationen verwöhnen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Reservation erwünscht unter Tel. 056 424 21 19 Schulstrasse 25, Würenlos

Mietzins inkl. NK Fr. 1500.– zusätzliche Garage Fr. 100.– Telefon: 079 799 18 55

Gesundheits-Studio Dorn-Popp-Therapie, Hypnose, Energetische Psychologie, Ohrkerzentherapie, Rückenmassage, Metamorphose-Therapie. Margrit Elisabeth Eschmann Haselstrasse 5, 8957 Spreitenbach Tel. 056 664 83 14, www.mentalenergetik.ch

E. Richiger AG

Bedachungen

Inhaber: Beat Richiger 5432 Neuenhof Ritzbündtstrasse 1 Tel. 056 406 47 33 Natel 079 743 05 41

Isolationen Reparaturen Fassadenverkleidungen Einbau von Wohnraum-Dachfenstern

www.bedachungen-richiger.ch

TheaterGemeinschaft Würenlos spielt

s Gschirr vo früehner Uraufführung von Hans Suter, erschienen im Theaterverlag Elgg Regie Albert Freuler

Spielort:

Gmeindschäller Würenlos

Spieldaten: Freitag 4. März 2016 20.00 Uhr Samstag 5. März 2016 20.00 Uhr Sonntag 6. März 2016 17.00 Uhr Donnerstag 10. März 2016 20.00 Uhr Samstag 12. März 2016 20.00 Uhr Sonntag 13. März 2016 17.00 Uhr Reservation www.thgw.ch Abendkasse und Theaterbar sind jeweils ab 19.00 Uhr geöffnet (sonntags ab 16.00 Uhr).

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden:

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen.

24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600 Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

23. und 24. Januar Maria Pfeiffer Dorfstrasse 42 54032 Neuenhof Tel. 056 406 41 51 Spitex Neuenhof Tel. 056 437 03 90 Spreitenbach Tel. 056 401 17 24 Würenlos Tel. 056 424 12 86


WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

WÜRENLOS AUS DEM GEMEINDERAT Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse / Obligatorisches Referendum Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 8. Dezember 2015 in Rechtskraft erwachsen. Der Beschluss über die Änderung der Gemeindeordnung (Aufhebung § 9 Abs. 2 betreffend getrenntes Wahlverfahren für Gemeinderat und Gemeindeammann/Vizeammann) unterliegt dem obligatorischen Referendum. Die Urnenabstimmung findet am 28. Februar 2016 statt. Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 10. Dezember 2015 in Rechtskraft erwachsen. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Montag, 8–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr, Dienstag–Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Telefon 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78.

HINWEIS

Consuelo Senn berichtet über seine Erlebnisse. Foto: zVg ERLEBNISSE AM ATACAMA CROSSING

Consuelo Senn hat im Oktober 2015 am «Atacama Crossing» in der Wüste Chiles teilgenommen und das Rennen über 6 Etappen und 250 Kilometer als 10. von 160 gestarteten Läufern erfolgreich beendet. Er wird grossartige Bilder zeigen und auch von seinen Eindrücken und Erfahrungen berichten. Der TV Würenlos und Consuelo Senn freuen sich, an diesem Abend möglichst viele Sportbegeisterte begrüssen zu dürfen. Im Anschluss an den Vortrag bleibt Zeit zum Gedankenaustausch und Verweilen an der Steinhof-Bar. Steinhof-Bar, Donnerstag, 28. Januar, 19.30 Uhr.

13

In wenigen Wochen fliessen die ersten Tropfen Beim neuen Grundwasserpumpwerk Tägerhardwald ist der letzte Meilenstein vor der Inbetriebnahme erreicht. MICHAEL MÜLLI

70 Meter tief reichen die Bohrungen ins Erdreich hinunter, in denen die Unterwasserpumpen installiert werden. Jede der drei beteiligten Wasserversorgungen von Würenlos, Wettingen und Neuenhof wird über je zwei Pumpen verfügen: «Damit ist die redundante Versorgung gewährleistet», erklärt Richard Weber, der als Leiter der technischen Betriebe Würenlos den Bau für die drei Gemeinden überwacht. Mittels eines Krans werden die Pumpen und die rund drei Meter langen Rohrstücke vom oberen Stock her vorsichtig in die Bohrungen hinuntergelassen und eins ums andere zusammengefügt. Bereits Ende Februar wird der «Brunnen Würenlos» seiner Bevölkerung Trinkwasser liefern. Die Inbetriebnahme erfolgt gestaffelt: Im März wird der erforderliche Umbau im Wettinger Pumpwerk Tägerhard vorgenommen. Parallel dazu werden ab Anfang April die Pumpen Wettingen und Neuenhof installiert. Die definitive Inbetriebnahme des neuen Grundwasserpumpwerks Tägerhardwald ist Ende April vorgesehen. DIE SECHS PUMPEN, ein weiteres Herzstück der Anlage, kosten etwa eine halbe Million Franken. Die Pumpen für Würenlos und Neuenhof fördern je 50 Liter pro Sekunde, diejenigen für Wettingen 165 Liter pro Sekunde. Das ergibt wie vorgesehen eine gesamthafte Entnahmeleistung von 16 000 Litern pro Minute. Gegenwärtig laufen die verschiedenen Installationsarbeiten auf Hochtouren. Die Leitungsbauten

sind alle abgeschlossen. Für die Zuleitung zu den einzelnen Wasserversorgungen wurden rund 4800 Meter Wasserleitungen in zum Teil spektakulären Bauabschnitten verlegt. So mussten zwei Unterquerungen des SBB-Trassees, zwei Freilegungen von SBB-Tunnels und zur Überquerung der Limmat die Montage der Wasserleitung nach Neuenhof unter der Autobahnbrücke realisiert werden. Als letzte Etappe wird im Frühjahr, Sommer 2016 noch die Instandstellung der durch die Bauarbeiten belasteten Waldwege erfolgen.

TRINKWASSER FÜR DIE NÄCHSTEN GENERATIONEN 35 000 EINWOHNER werden in den nächsten Jahrzehnten mit Trinkwasser aus dem Grundwasserpumpwerk im Tägerhardwald versorgt werden. Mit dem neuen Pumpwerk kann die langfristige Versorgung der Bevölkerung mit genügend und qualitativ einwandfreiem Trinkwasser sichergestellt werden.

ALLE DREI GEMEINDEN beziehen ihr Wasser aus demselben Grundwasserstrom, der etwa 50 Meter unter der Erdoberfläche fliesst und dem alten Limmatbett aus der Eiszeit entspricht. Mit dem neuen Pumpwerk kann der gesamte Wasserbedarf der drei Gemeinden abgedeckt werden. Wettingen bezieht noch einen kleinen Teil von Quellen. Das neue Pumpwerk sei «für die Ewigkeit» gebaut, meint Weber, nicht ohne eine Prise Schalk. Es ersetze verschiedene Pumpwerke aus den 60er-Jahren. Bei diesen hätten sich zum einen Probleme mit den sie umgebenden Schutzzonen ergeben und zum andern sei Limmatwasser ins Grundwasser infiltriert. Im Würenloser Hauptpumpwerk Bettlen sei der Grundwasserstrom begrenzt. Begleitet worden ist das Generationenprojekt von einer schlanken, sechsköpfigen Baukommission, in der die Ressortvorsteher und die Leiter der technischen Betriebe aus den drei Gemeinden Einsitz haben. Bei Entscheiden hat jede Gemeinde eine Stimme. Der verantwortliche Ingenieur und der Vertreter des kantonalen Departements BVU sind mit beratender Stimme an den Sitzungen anwesend. «Die drei Gemeinden haben sehr gut zusammengearbeitet», betont Weber. Der «Brunnen Würenlos» Die erste Pumpe

DAS GEMEINSAME PROJEKT der drei Gemeinden Wettingen, Neuenhof und Würenlos kostet 12,8 Millionen Franken. Davon entfallen 5,3 Millionen auf Wettingen, knapp über 4 Millionen auf Neuenhof und 3,4 Millionen auf Würenlos. Durch diese beispielhafte regionale Zusammenarbeit lässt sich viel Geld sparen: Hätten die Gemeinden je eine eigene Lösung verfolgt, wäre sie das viel teurer zu stehen gekommen. JEDE DER DREI BOHRUNGEN reicht 70 Meter in die Tiefe, wo die Unterwasserpumpen sind. Jede Gemeinde hat ihre eigenen Pumpen. Bei Bedarf ist jeder(Mü) zeit ein Wassertausch möglich.

chenkonzerte fanden sehr guten Anklang beim Publikum und waren musikalisch, inhaltlich und finanziell tolle Erfolge. Auch die gemeinsam bewältigte Musigmetzgete war ein schöner Anlass, speziell dank der Umrahmung durch die Kleinformation «WurschtMusig». Weniger erfreulich waren die

generelle Probenteilnahme und die Präsenz an den anderen musikalischen Verpflichtungen im Jahresverlauf. Die Idee, gewisse Auftritte in Kleinformation wahrzunehmen, hat musikalisch funktioniert und Entlastung geschaffen, aber zu oft musste die Besetzung in letzter Minute «zu-

Foto: zVg

23. Kreis-Unihockeyturnier Am Sonntag, 17. Januar, hörte man schon von Weitem die vielen Fans, welche sich in der Mehrzweckhalle in Würenlos an den Spielfeldrand stellten, um die kleinen und grossen Unihockeyaner zu unterstützen. Stolze 46 Mannschaften, 16 mehr als letztes Jahr, zeigten ihr Können. Die Stimmung war super und bei jedem Tor hallten die Zurufe durch die ganze Halle. Im Halbfinal kamen die Zuschauer sogar in Genuss eines spannenden Penaltyschiessens. Wie letztes Jahr durften sich die Mannschaften aus Fislisbach und Niederrohrdorf zuoberst auf dem Treppchen feiern lassen. Sie erhielten einen Pokal und Zutaten für einen Spa-

ghettiplausch inklusive Rimuss. Aber natürlich ging niemand leer aus. Alle, die mitmachten, kriegten den traditionellen Pin. Die erst- und zweitrangierten jeder Kategorie qualifizierten sich für den kantonalen Final, welcher am 12./13. März 2016 in Niederrohrdorf stattfinden wird. Hier ein Auszug aus der Rangliste: Kat. A Mädchen, 1. Rang: Niederrohrdorf 15; 2. Rang: Killwangen 11. Kat. A Knaben, 1. Rang: Niederrohrdorf 5; 2. Rang: Würenlos 4. Kat. B Mädchen, 1. Rang: Fislisbach 15; 2. Rang: Würenlos 13. Kat. B Knaben, 1. Rang: Fislisbach 6; 2. Rang: Killwangen 3. Kat. C Mädchen, 1. Rang: Fislisbach 14; 2. Rang: Niederrohrdorf 11. Kat. C Knaben, 1. Rang: Fislisbach 1; 2. Rang: Wohlenschwil 1. (kw)

MARKTNOTIZEN Richard Weber auf Baustellenbesuch.

Abflussrohre für Wettingen und Neuist 70 Meter versenkt und wird verkabelt. enhof (l.) und Würenlos (r.). Fotos: Mü

AKTIVMITGLIEDERVERSAMMLUNG SPIELGEMEINSCHAFT WÜRENLOS-NEUENHOF Die Spielgemeinschaft (SGWN) beginnt das neue Vereinsjahr traditionell mit der Aktivmitgliederversammlung, die dieses Jahr im Zeichen der bevorstehenden Auflösung der Spielgemeinschaft stand und sehr gut besucht war. Der Jahresrückblick erfolgte mit zwiespältigem Fazit. Jahres- und Kir-

Stolze 46 Mannschaften zeigten ihr Können.

sammengekratzt» werden. Dieser Umstand, zusammen mit vier Austritten aus dem Verein, führt dazu, dass die Spielgemeinschaft in der jetzigen Form nicht weitergeführt werden kann. Diesem traurigen Ausblick stehen die sehr gut angelaufenen Vorbereitungen auf die Abschlusskonzerte

von Ende April gegenüber – viele ehemalige Mitglieder, mehrere Jungmusikanten sowie treue Aushilfen werden die SGWN unterstützen. Man kann sich auf einen speziellen Anlass mit Höhepunkten aus den vergangenen 10 Jahren, vorgetragen durch ein über 50-köpfiges Orchester, freuen. (rs)

Getränkeservice Aellig AG zieht um Ab 1. Februar 2016 finden Sie unseren Getränkehandel neu an der Ringstrasse 9 in Neuenhof. Unser Verkauf ab Lager ist neu zu folgenden Zeiten geöffnet: Dienstag und Freitag, 16–18.30 Uhr, Samstag, 8–12 Uhr. Unser Sortiment beinhaltet Bier, Mineralwasser, Süssgetränke, Most, Wein, Spirituosen sowie diverses Festmobiliar. Auch die geschätzten Getränke in der Glasflasche sind bei uns erhältlich. Profitieren Sie von unserem beliebten Festservice. Wir rechnen auf die Flasche genau ab und Sie bezahlen nur den effektiven Verbrauch. Ab zwei Harassen liefern wir Ihnen die Getränke gerne nach Hause oder an Ihren Arbeitsplatz. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem neuen Standort und auf unserer Homepage unter www.getraenkeservice-aellig.ch.

Ab 1. Februar begrüsst Sie das Aellig-Team an der Ringstrasse 9 in Neuenhof. Zögern Sie nicht, uns bei Fragen unter Tel. 056 406 10 10 anzurufen, wir beraten Sie gerne. Ihr Getränkeservice-Aellig-Team. Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.


WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

WÜRENLOS AUS DEM GEMEINDERAT Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse / Obligatorisches Referendum Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 8. Dezember 2015 in Rechtskraft erwachsen. Der Beschluss über die Änderung der Gemeindeordnung (Aufhebung § 9 Abs. 2 betreffend getrenntes Wahlverfahren für Gemeinderat und Gemeindeammann/Vizeammann) unterliegt dem obligatorischen Referendum. Die Urnenabstimmung findet am 28. Februar 2016 statt. Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 10. Dezember 2015 in Rechtskraft erwachsen. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Montag, 8–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr, Dienstag–Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Telefon 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78.

HINWEIS

Consuelo Senn berichtet über seine Erlebnisse. Foto: zVg ERLEBNISSE AM ATACAMA CROSSING

Consuelo Senn hat im Oktober 2015 am «Atacama Crossing» in der Wüste Chiles teilgenommen und das Rennen über 6 Etappen und 250 Kilometer als 10. von 160 gestarteten Läufern erfolgreich beendet. Er wird grossartige Bilder zeigen und auch von seinen Eindrücken und Erfahrungen berichten. Der TV Würenlos und Consuelo Senn freuen sich, an diesem Abend möglichst viele Sportbegeisterte begrüssen zu dürfen. Im Anschluss an den Vortrag bleibt Zeit zum Gedankenaustausch und Verweilen an der Steinhof-Bar. Steinhof-Bar, Donnerstag, 28. Januar, 19.30 Uhr.

13

In wenigen Wochen fliessen die ersten Tropfen Beim neuen Grundwasserpumpwerk Tägerhardwald ist der letzte Meilenstein vor der Inbetriebnahme erreicht. MICHAEL MÜLLI

70 Meter tief reichen die Bohrungen ins Erdreich hinunter, in denen die Unterwasserpumpen installiert werden. Jede der drei beteiligten Wasserversorgungen von Würenlos, Wettingen und Neuenhof wird über je zwei Pumpen verfügen: «Damit ist die redundante Versorgung gewährleistet», erklärt Richard Weber, der als Leiter der technischen Betriebe Würenlos den Bau für die drei Gemeinden überwacht. Mittels eines Krans werden die Pumpen und die rund drei Meter langen Rohrstücke vom oberen Stock her vorsichtig in die Bohrungen hinuntergelassen und eins ums andere zusammengefügt. Bereits Ende Februar wird der «Brunnen Würenlos» seiner Bevölkerung Trinkwasser liefern. Die Inbetriebnahme erfolgt gestaffelt: Im März wird der erforderliche Umbau im Wettinger Pumpwerk Tägerhard vorgenommen. Parallel dazu werden ab Anfang April die Pumpen Wettingen und Neuenhof installiert. Die definitive Inbetriebnahme des neuen Grundwasserpumpwerks Tägerhardwald ist Ende April vorgesehen. DIE SECHS PUMPEN, ein weiteres Herzstück der Anlage, kosten etwa eine halbe Million Franken. Die Pumpen für Würenlos und Neuenhof fördern je 50 Liter pro Sekunde, diejenigen für Wettingen 165 Liter pro Sekunde. Das ergibt wie vorgesehen eine gesamthafte Entnahmeleistung von 16 000 Litern pro Minute. Gegenwärtig laufen die verschiedenen Installationsarbeiten auf Hochtouren. Die Leitungsbauten

sind alle abgeschlossen. Für die Zuleitung zu den einzelnen Wasserversorgungen wurden rund 4800 Meter Wasserleitungen in zum Teil spektakulären Bauabschnitten verlegt. So mussten zwei Unterquerungen des SBB-Trassees, zwei Freilegungen von SBB-Tunnels und zur Überquerung der Limmat die Montage der Wasserleitung nach Neuenhof unter der Autobahnbrücke realisiert werden. Als letzte Etappe wird im Frühjahr, Sommer 2016 noch die Instandstellung der durch die Bauarbeiten belasteten Waldwege erfolgen.

TRINKWASSER FÜR DIE NÄCHSTEN GENERATIONEN 35 000 EINWOHNER werden in den nächsten Jahrzehnten mit Trinkwasser aus dem Grundwasserpumpwerk im Tägerhardwald versorgt werden. Mit dem neuen Pumpwerk kann die langfristige Versorgung der Bevölkerung mit genügend und qualitativ einwandfreiem Trinkwasser sichergestellt werden.

ALLE DREI GEMEINDEN beziehen ihr Wasser aus demselben Grundwasserstrom, der etwa 50 Meter unter der Erdoberfläche fliesst und dem alten Limmatbett aus der Eiszeit entspricht. Mit dem neuen Pumpwerk kann der gesamte Wasserbedarf der drei Gemeinden abgedeckt werden. Wettingen bezieht noch einen kleinen Teil von Quellen. Das neue Pumpwerk sei «für die Ewigkeit» gebaut, meint Weber, nicht ohne eine Prise Schalk. Es ersetze verschiedene Pumpwerke aus den 60er-Jahren. Bei diesen hätten sich zum einen Probleme mit den sie umgebenden Schutzzonen ergeben und zum andern sei Limmatwasser ins Grundwasser infiltriert. Im Würenloser Hauptpumpwerk Bettlen sei der Grundwasserstrom begrenzt. Begleitet worden ist das Generationenprojekt von einer schlanken, sechsköpfigen Baukommission, in der die Ressortvorsteher und die Leiter der technischen Betriebe aus den drei Gemeinden Einsitz haben. Bei Entscheiden hat jede Gemeinde eine Stimme. Der verantwortliche Ingenieur und der Vertreter des kantonalen Departements BVU sind mit beratender Stimme an den Sitzungen anwesend. «Die drei Gemeinden haben sehr gut zusammengearbeitet», betont Weber. Der «Brunnen Würenlos» Die erste Pumpe

DAS GEMEINSAME PROJEKT der drei Gemeinden Wettingen, Neuenhof und Würenlos kostet 12,8 Millionen Franken. Davon entfallen 5,3 Millionen auf Wettingen, knapp über 4 Millionen auf Neuenhof und 3,4 Millionen auf Würenlos. Durch diese beispielhafte regionale Zusammenarbeit lässt sich viel Geld sparen: Hätten die Gemeinden je eine eigene Lösung verfolgt, wäre sie das viel teurer zu stehen gekommen. JEDE DER DREI BOHRUNGEN reicht 70 Meter in die Tiefe, wo die Unterwasserpumpen sind. Jede Gemeinde hat ihre eigenen Pumpen. Bei Bedarf ist jeder(Mü) zeit ein Wassertausch möglich.

chenkonzerte fanden sehr guten Anklang beim Publikum und waren musikalisch, inhaltlich und finanziell tolle Erfolge. Auch die gemeinsam bewältigte Musigmetzgete war ein schöner Anlass, speziell dank der Umrahmung durch die Kleinformation «WurschtMusig». Weniger erfreulich waren die

generelle Probenteilnahme und die Präsenz an den anderen musikalischen Verpflichtungen im Jahresverlauf. Die Idee, gewisse Auftritte in Kleinformation wahrzunehmen, hat musikalisch funktioniert und Entlastung geschaffen, aber zu oft musste die Besetzung in letzter Minute «zu-

Foto: zVg

23. Kreis-Unihockeyturnier Am Sonntag, 17. Januar, hörte man schon von Weitem die vielen Fans, welche sich in der Mehrzweckhalle in Würenlos an den Spielfeldrand stellten, um die kleinen und grossen Unihockeyaner zu unterstützen. Stolze 46 Mannschaften, 16 mehr als letztes Jahr, zeigten ihr Können. Die Stimmung war super und bei jedem Tor hallten die Zurufe durch die ganze Halle. Im Halbfinal kamen die Zuschauer sogar in Genuss eines spannenden Penaltyschiessens. Wie letztes Jahr durften sich die Mannschaften aus Fislisbach und Niederrohrdorf zuoberst auf dem Treppchen feiern lassen. Sie erhielten einen Pokal und Zutaten für einen Spa-

ghettiplausch inklusive Rimuss. Aber natürlich ging niemand leer aus. Alle, die mitmachten, kriegten den traditionellen Pin. Die erst- und zweitrangierten jeder Kategorie qualifizierten sich für den kantonalen Final, welcher am 12./13. März 2016 in Niederrohrdorf stattfinden wird. Hier ein Auszug aus der Rangliste: Kat. A Mädchen, 1. Rang: Niederrohrdorf 15; 2. Rang: Killwangen 11. Kat. A Knaben, 1. Rang: Niederrohrdorf 5; 2. Rang: Würenlos 4. Kat. B Mädchen, 1. Rang: Fislisbach 15; 2. Rang: Würenlos 13. Kat. B Knaben, 1. Rang: Fislisbach 6; 2. Rang: Killwangen 3. Kat. C Mädchen, 1. Rang: Fislisbach 14; 2. Rang: Niederrohrdorf 11. Kat. C Knaben, 1. Rang: Fislisbach 1; 2. Rang: Wohlenschwil 1. (kw)

MARKTNOTIZEN Richard Weber auf Baustellenbesuch.

Abflussrohre für Wettingen und Neuist 70 Meter versenkt und wird verkabelt. enhof (l.) und Würenlos (r.). Fotos: Mü

AKTIVMITGLIEDERVERSAMMLUNG SPIELGEMEINSCHAFT WÜRENLOS-NEUENHOF Die Spielgemeinschaft (SGWN) beginnt das neue Vereinsjahr traditionell mit der Aktivmitgliederversammlung, die dieses Jahr im Zeichen der bevorstehenden Auflösung der Spielgemeinschaft stand und sehr gut besucht war. Der Jahresrückblick erfolgte mit zwiespältigem Fazit. Jahres- und Kir-

Stolze 46 Mannschaften zeigten ihr Können.

sammengekratzt» werden. Dieser Umstand, zusammen mit vier Austritten aus dem Verein, führt dazu, dass die Spielgemeinschaft in der jetzigen Form nicht weitergeführt werden kann. Diesem traurigen Ausblick stehen die sehr gut angelaufenen Vorbereitungen auf die Abschlusskonzerte

von Ende April gegenüber – viele ehemalige Mitglieder, mehrere Jungmusikanten sowie treue Aushilfen werden die SGWN unterstützen. Man kann sich auf einen speziellen Anlass mit Höhepunkten aus den vergangenen 10 Jahren, vorgetragen durch ein über 50-köpfiges Orchester, freuen. (rs)

Getränkeservice Aellig AG zieht um Ab 1. Februar 2016 finden Sie unseren Getränkehandel neu an der Ringstrasse 9 in Neuenhof. Unser Verkauf ab Lager ist neu zu folgenden Zeiten geöffnet: Dienstag und Freitag, 16–18.30 Uhr, Samstag, 8–12 Uhr. Unser Sortiment beinhaltet Bier, Mineralwasser, Süssgetränke, Most, Wein, Spirituosen sowie diverses Festmobiliar. Auch die geschätzten Getränke in der Glasflasche sind bei uns erhältlich. Profitieren Sie von unserem beliebten Festservice. Wir rechnen auf die Flasche genau ab und Sie bezahlen nur den effektiven Verbrauch. Ab zwei Harassen liefern wir Ihnen die Getränke gerne nach Hause oder an Ihren Arbeitsplatz. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem neuen Standort und auf unserer Homepage unter www.getraenkeservice-aellig.ch.

Ab 1. Februar begrüsst Sie das Aellig-Team an der Ringstrasse 9 in Neuenhof. Zögern Sie nicht, uns bei Fragen unter Tel. 056 406 10 10 anzurufen, wir beraten Sie gerne. Ihr Getränkeservice-Aellig-Team. Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.


WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN WETTINGEN Kath. Kirche St. Sebastian Donnerstag, 21. Januar 8 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 23. Januar 17.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 24. Januar 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 9.30 Uhr, Kinderliturgie in der Pfarrhauskapelle St. Sebastian Dienstag, 26. Januar 8 Uhr, Eucharistiefeier Mittwoch, 27. Januar 8.30 Uhr, Laudes 9 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Kath. Kirche St. Anton Donnerstag, 21. Januar 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet und Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Freitag, 22. Januar 18.30 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle Samstag, 23. Januar 18 Uhr, Eucharistiefeier, der Antonius Chor singt die «Orgelsolomesse» von Joseph Haydn für Sopran, Chor, Instrumentaltrio und Orgel Sonntag, 24. Januar 11 Uhr, Santa Messa in lingua italiana 12.15 Uhr, Gottesdienst in kroatischer Sprache 18 Uhr, Gottesdienst in polnischer Sprache Mittwoch, 27. Januar 9 Uhr, Eucharistiefeier Kloster Wettingen Sonntag, 24. Januar 11 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Dienstag, 26. Januar 18 Uhr, Rosenkranz in der Marienkapelle

WETTINGEN-NEUENHOF

NEUENHOF

Einheit der Christen – mit Pfarrerin Dominique Siegrist und Pastoralassistent Petre KarmaziKath. Pfarrkirche St. Josef Samstag, 23. Januar chev. Musikalische Mitwirkung: Die Eucharistiefeier entfällt und Yukiko Luginbühl, Violine, und Wilma Neumann Orgel. Apéro wird in Killwangen gehalten im kath. Pfarreiheim (siehe Killwangen). 17 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 26. Januar Sonntag, 24. Januar 9–11 Uhr, Bibeltreff im alten Pfarrhaus 10 Uhr, ökum. Gottesdienst in 18 Uhr, Probe Kath. Kinderchor der ref. Kirche Neuenhof, ge20 Uhr, Probe italienischer Chor staltet von Renate Bolliger und Juan Sanchez Mittwoch, 27. Januar 18 Uhr, Santa Messa 9.30 Uhr, Wortgottesdienst Montag, 25. Januar 15 Uhr, Rosario 17 Uhr, Rosenkranzgebet

14

Gottesdienste gestaltet Juan Sanchez Sonntag, 24. Januar Die Eucharistiefeier entfällt (siehe Neuenhof) 18 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 26. Januar 18 Uhr, Rosenkranzgebet Bitte beachten Am Sonntag, 24. Januar, wird um 10 Uhr in der kath. Kirche St. Josef in Neuenhof ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Die Messe in Killwangen entfällt.

SPREITENBACH-KILLWANGEN Mittwoch, 27. Januar 19 Uhr, Eucharistiefeier

Ev.-ref. Kirche Freitag, 22. Januar 18.30 Uhr, Dorfkirche, FeierÖkumenischer Gottesdienst Angehörige verschiedener letti- Abend-Mahl: Feier am gedeckscher Kirchen haben die Gebets- ten Tisch mit Texten, Liedern, woche vorbereitet. Sie sind dazu Gebeten und Musik eingeladen, «das ganze Jahr Sonntag, 24. Januar über die bereits erreichte Gemeinschaft unter den Kirchen 9.30 Uhr, kath. Kirche Spreitenzu bekunden und für die volle bach, ökumenischer GottesEinheit zu beten, die Christus dienst Einheit der Christen mit selbst vom Vater erbeten hat: Past.-Ass. P. Karmazichev und ‹alle sollen eins sein›» (Joh 17). Pfrn. D. Siegrist Anschliessend sind alle herzlich Mittwoch, 27. Januar zu einem Apéro eingeladen. 9.30–11.30 Uhr, Pfarrhaus bei Bibelgespräch Gesprächsabend der Dorfkirche, Kaffee, Klatsch am 27. Januar, von 19.45–21.15 und Kuchen für Frauen. Uhr im Pfarrhaus Neuenhof. 14–16 Uhr, gemütlicher SpieleDiesmal beschäftigen man sich nachmittag mit Jassen im Resmit «Lk 2,21–35: Das Zeugnis taurant Bethanien in der Steides Simeon – Nunc dimittis». acher-Siedlung. Alle interessierten Mitchristen sind herzlich eingeladen. Morgengebet Jeden Donnerstag (ausser in den Schulferien) 7–7.30 Uhr, Dorfkirche. SPREITENBACH Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & Damian Donnerstag, 21. Januar 18 Uhr, Rosenkranzgebet 19.30 Uhr, Probe Kirchenchor Freitag, 22. Januar 10.15 Uhr, Eucharistiefeier im Altersheim «Im Brühl» 19 Uhr, Eucharistiefeier 19.30 Uhr, Anbetungsstunde Samstag, 23. Januar 18.30 Uhr, Eucharistiefeier, Dreissigster für José Castro Magrans, Jahrzeit für Willy Hophan; Maria Krust-Hofer; Cosimo Damiano Miccoli; Karolina Widmer, Gedächtnis für Hans Aust; Mario Conconi; Josefa Keller; Willy Von Matt 19.30 Uhr, Santa Messa

Ev.-ref. Kirche Sonntag, 24. Januar 9.30 Uhr, Wettingen: Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht 10 Uhr, Neuenhof: ökumenischer Gottesdienst im reformierten Kirchgemeindehaus, Pfrn. Renate Bolliger König und Pfr. Juan Sanchez, anschliessend Sonntag, 24. Januar Apéro 9.30 Uhr, ökum. Gottesdienst –

Kreativ-Atelier Steiacherhof Jeden Donnerstag, 9–11 Uhr, im Gemeinschaftsraum des Steiacherhofs. Gospelchor Hasel Chorproben jeden Dienstag von 19.30– 20.30 Uhr (ausser in den Schulferien) im Kirchenzentrum Hasel. Kontakt: Esther Hoffmann Tel. 056 401 14 38.

KILLWANGEN Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus Donnerstag, 21. Januar 17 Uhr, Rosenkranzgebet Freitag, 22. Januar 10 Uhr, Eucharistiefeier in der Alterssiedlung 19 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 23. Januar 18.30 Uhr, Eucharistiefeier, die

Infos zum ökumenischen Gottesdienst und zum Bibelgespräch Siehe Neuenhof.

WÜRENLOS Kath. Pfarrkirche Samstag, 23. Januar 9.30 Uhr, Versöhnungsweg mit den Firmpaten 14 Uhr, Schneesporttag der JuBla 18 Uhr, musikalische Andacht mit dem Kirchenchor St. Maria Sonntag, 24. Januar 10 Uhr, Eucharistiefeier 14 Uhr, KaJu: 6/7/8, Kinobesuch 18 Uhr, Rosenkranz-Gebet Montag, 25. Januar 17 Uhr, Firmgespräch im Sigristenhaus Dienstag, 26. Januar 17 Uhr, Firmgespräch im Sigristenhaus 19 Uhr, GV Katholischer Frauenbund, alte Kirche Mittwoch, 27. Januar 9.30 Uhr, Eucharistiefeier mit anschl. Mittwochskaffee Klosterkirche Fahr Sonntag, 24. Januar 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Ev.-ref. Kirche Würenlos Donnerstag, 21. Januar 14 Uhr, Frauenverein, Stubete Chilestübli Freitag, 22. Januar 15.30 Uhr, Kolibri, Chilestübli Sonntag, 24. Januar 9.30 Uhr, Gottesdienst, Arnold Bilinski, pens. Pfarrer Mittwoch, 27. Januar 20 Uhr, Chorprobe der Bridge Singers


15

WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

AUS DER REGIONALPOLIZEI Die Regionalpolizei hatte letzte Woche mehrere Einsätze im Limmattal. In Wettingen waren es 43, in Spreitenbach 26, in Killwangen 3, in Neuenhof 12 und in Würenlos 7. Anlässlich Personenkontrollen konnten in Wettingen insgesamt 5 Personen, welche im Fahndungsregister ausgeschrieben waren, angehalten werden. Die Abarbeitung erfolgte durch die Repol. Schalteröffnungszeiten an der Landstrasse 89 in Wettingen Montag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr. Dienstag bis Freitag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr. Telefonisch ist die Regionalpolizei unter 056 437 77 77 erreichbar. Schalteröffnungszeiten an der Poststrasse 13 in Spreitenbach Montag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr, Dienstag/Mittwoch/Donnerstag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, Freitag, 8.30 bis 15 Uhr.

LIMMATTAL

Midlife-Party für guten Zweck Gut 600 erwartungsvolle und begeisterte Gäste entflohen für einen Abend dem Alltag und tanzten und feierten in der Stanzerei bis tief in die Nacht hinein. Seit langem wurde die 7. RotaryMidlife-Party erwartet. Die Band JayCee sorgte von Beginn weg für gute Stimmung und riss die Party-Besucher mit. DJ N.D. brachte anschliessend die Stanzerei bis in die frühen Morgenstunden vollends zum Kochen. Die «Chiller» konnten sich in der Lounge gemütlich mit Freunden und Bekannten unterhalten. Damit sich die Partygäste ein Bild über den Spendenzweck machen konnten, informierte der Verein Familienzentrum Karussell Region Baden die Gäste direkt am eigenen Stand. Erstmals hal-

Gute Stimmung an der 7. Rotary-Midlife-Party. fen auch die Jungen des neu gegründeten Rotaract Club Baden tatkräftig mit. Rotaract ist eine Jugendorganisation der Rotary-Bewegung, die dem Motto «Lernen, Helfen, Feiern» folgt. Dank den grosszügigen Gästen sowie dem

Foto: zVg

ehrenamtlichen Einsatz der rotarischen Teams können die Rotary Clubs Wettingen und WettingenHeitersberg den Verein Familienzentrum Karussell Region Baden mit dem Reinerlös von 12 000 Franken unterstützen. (fdn)

INSERAT

VERMISCHTES SENIOREN-ARENA Vorträge zum Thema Hörbeeinträchtigungen und Demenzerkrankungen. «Was sagt die Forschung zur wechselseitigen Beeinflussung?» Referat von Regula Blaser, Dozentin Berner Fachhochschule, Institut Alter. «Massnahmen gegen Hörbeeinträchtigungen». Referat von Silvia Zanini, Präsidentin pro audito Baden. Regionales Pflegezentrum Baden, grosser Saal, Wettingerstrasse, Donnerstag, 21. Januar, 14.30–17 Uhr. Organisiert vom Seniorenrat Region Baden (SRRB) und Seniorenforum und Fachstelle für Altersfragen und Freiwilligenarbeit Wettingen (FAF). NEU ONLINE-RESERVATIONEN FÜR FLOHMARKT-STÄNDE IN BADEN Im

November hat die Stadt Baden informiert, dass ab dem Jahr 2016 Standplätze für den Flohmarkt Baden ausschliesslich elektronisch reserviert und bezahlt werden können. Die entsprechende Web-Lösung steht ab Montag, 25. Januar, 12 Uhr, auf www.baden.ch/markt zur Verfügung. Die Teilnahme ist auf fünf Flohmärkte begrenzt. Pro reservierten Laufmeter beträgt die Gebühr 12 Franken. Interessierte Personen, die über keinen Internetzugang und/ oder keine Kreditkarte verfügen, können ab gleichem Datum bei

Info Baden persönlich vorsprechen und unter Barzahlung Reservationen vornehmen. Info Baden ist am Montag von 12–18.30 Uhr, Dienstag bis Freitag von 9–18.30 Uhr und am Samstag von 9–16 Uhr geöffnet und befindet sich am Bahnhofplatz 1. FREIWILLIGE IN BADEN, NEUENHOF UND WETTINGEN GESUCHT Pro Se-

nectute Aargau sucht für Baden, Neuenhof und Wettingen Freiwillige für die Geburtstagsbesuche bei den 75-Jährigen. Sie unterstützen das Team der Ortsvertreterinnen und Ortsvertreter, welche das Bindeglied zwischen der Bevölkerung und der Pro Senectute Aargau sind. Die Geburtstagsbesuche werden selbstständig geplant. Es wird jeweils ein kleines Geschenk der Pro Senectute überreicht und Interessierte werden über das vielfältige Angebot informiert. Neue Ortsvertretungen werden von den bisherigen Ortsvertreterinnen sowie durch die Beratungsstelle des Bezirks Baden gut eingeführt und begleitet. Interessierte können sich bei der Beratungsstelle des Bezirks Baden melden: Pro Senectute Aargau, Bahnhofstrasse 40, 5400 Baden, Tel. 056 203 40 80, daniela.grecuccio@ag.pro-senectute.ch


WOCHE NR. 03 DONNERSTAG, 21. JANUAR 2016

AGENDA NEUENHOF

ter) eine Winter-Geschichte für Kinder ab 3 Jahren mit Begleitperson. Erzählt wird in Mundart. Mit grossen Bildkarten wird ein Bilderbuch erzählt. Gemeindebibliothek, Montag, 25. Januar, 15.15–15.45 Uhr.

Nordic Walken Für Frauen und Männer ab 60. Das Walken findet in der Regel wöchentlich statt. Kontaktaufnahme vor der ersten Teilnahme: Pro Senectute, 056 203 40 80. Treffpunkt Sportplatz, Freitag, 22. Januar, 9–10.15 Uhr. De Chasperli esch unterwägs! Das gespielte Stück heisst: «Chasperli am Spiegelweiher». Alle Kinder ab 3 Jahren sind willkommen. Für die jüngeren Kinder ist während der Veranstaltung ein Kinderhütedienst eingerichtet. Mit Kaffeestube von 14– 16.30 Uhr. Pfarrheim Neuenhof, Samstag, 23. Januar, 14.30 Uhr. Fitness & Gymnastik Turnen für Frauen und Männer ab 60. In vielseitigen Lektionen werden körperliche und geistige Fitness trainiert. Das Turnen findet wöchentlich statt (ausser Schulferien und Feiertage). Kontaktaufnahme vor der ersten Teilnahme: 056 203 40 80. Turnhalle Zürcherstrasse, Donnerstag, 28. Januar, 15.05–16.05 Uhr.

SPREITENBACH Feier-Abend-Mahl für GROSS & chlii eine Abendmahlsfeier am Feierabend mit einem feinen Znacht. Evang.-Ref. Dorfkirche, Spreitenbach, Freitag, 22. Januar, 18.30–20.30 Uhr. Swiss Cup 2016: Schweizer Meisterschaft. Turnhalle Seefeld, Spreitenbach, Sonntag, 24. Januar, ab 9 Uhr. «OpenSunday» Jeden Sonntagnachmittag (bis 3. April 2016) werden die Kinder der Primarschule dazu eingeladen, sich bei einem abwechslungsreichen Bewegungs- und Spielprogramm auszutoben. Angeleitet und betreut werden die Kinder von zwei erwachsenen Projektleitenden, einem Junior-SeniorCoach und 12 Juniorcoachs. Turnhalle Haufländli, Sonntag, 24. Januar, 13.30–16.30 Uhr. Apéro für Industrie-, Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe Anmeldung erforderlich bis 19. Januar an Gemeindekanzlei. Zentrumsschopf Spreitenbach, Dienstag, 26. Januar, 17.30 Uhr

«Idee wird Produkt»: Die kreative Sonderausstellung «Upcycling – PetHolzTransformationen». Umwelt Arena Spreitenbach, Freitag, 22. Januar, 10–18 Uhr, Samstag, 23. Januar, 10–17 Uhr, Sonntag, 24. Januar, 10–17 Uhr, Donnerstag, 28. Januar, 10–18 Uhr. niert. Das Turnen findet wöchentlich statt. Kontaktaufnahme vor der ersten Teilnahme: 056 203 40 80. Ref. Kirche Hasel, Donnerstag, 28. Januar, 14–15 Uhr.

WETTINGEN Nachtigallen-Chor Für Seniorinnen und Senioren ab 60. Die Proben finden wöchentlich statt (ausgenommen Schulferien und Feiertage). Auskunft: 056 203 40 80. Rathaus, Freitag, 22. Januar, 14.30–15.45 Uhr. «Romantikeis» Eislaufen in stimmungsvoller Atmosphäre mit romantischer Musik, Fackeln und leuchtendem Herz. Kunsteisbahn Tägerhard, Freitag, 22. Januar, 19–21 Uhr. «Mi Vater esch ä Chääser gsii» – Chorwerke aus der Schweiz Der Kammerchor Akusma präsentiert eine grosse Vielfalt von wenig bekannten Volksliedern aus den vier Landessteilen der Schweiz. Das Trio «Anderscht» wird den Chor am Hackbrett und Kontrabass begleiten und auch eigene Kompositionen spielen. Kloster Wettingen, Sonntag, 24. Januar, 17 Uhr. Jassen Für Seniorinnen und Senioren ab 60. Die Jass-Gruppe Wettingen trifft sich wöchentlich zum Jassen (ausser Schulferien und Feiertage). Unkostenbeitrag pro Teilnahme. Auskunft: 056 203 40 80. Ref. Kirche, Montag, 25. Januar, 13.45–17 Uhr.

Fitness & Gymnastik Turnen Frauen und Männer ab 60. In vielsei- «Kamishibai» Zwei Bibliothekatigen Lektionen werden körper- rinnen erzählen mit dem «Kamishibai» (japanisches Bildthealiche und geistige Fitness trai-

Schach Für Seniorinnen und Senioren ab 60. Diese Schachgruppe trifft sich wöchentlich zum Schachspielen (ausser Feiertage). Auskunft: 056 203 40 80. Restaurant Tägerhard, Dienstag, 26. Januar, 14–17 Uhr, Mittwoch, 27. Januar, 14–17 Uhr. Fitness & Gymnastik Turnen für Frauen und Männer ab 60. In vielseitigen Lektionen werden körperliche und geistige Fitness trainiert. Kontaktaufnahme vor der ersten Teilnahme: Tel. 056 203 40 80. Pfarreizentrum St. Anton, Dienstag, 26. Januar, 14–15 Uhr und in der ref. Kirche, Mittwoch, 27. Januar, 9.30–10.30 Uhr. Gruppo di Lingua Italiana Für Senioren ab 60. Auskunft: Pro Senectute, 056 203 40 80. Forum St. Anton, Mittwoch, 27. Januar, 15 Uhr. «Tiere in der Literatur» Vortragsreihe der Volkshochschule Wettingen. Vor dem Hintergrund aktueller Debatten geht es in dieser Vortragsreihe, die sich auf die deutsch- und französischsprachige Literatur konzentriert, um «das Beste von Bestien» (Shakespeare): Um das so gar nicht Bestialische, das man an den Tieren hat und selbst ist. Rathaus, Mittwoch, 27. Januar, 18–20 Uhr. «Steuererklärung ausfüllen – aber wie?» Vortragsreihe der Volkshochschule Wettingen. Das Ausfüllen der Steuererklärung muss kein Buch mit sieben Siegeln sein. Den Teilnehmenden wird gezeigt, wie sie künftig ihre Steuererklärung selbstständig, schnell und richtig ausfüllen und gleichzeitig von den Möglichkeiten zur Steuereinsparung profitieren können. Zudem wird erklärt, wie man frühzeitig die Weichen in Bezug auf Vorsorge, Eigenheim, Pensionierung richtigstellen kann, damit man später alle Optionen offen hat. Rathaus, Mittwoch, 27. Januar, 19–21 Uhr.

WÜRENLOS Würenloser Träff 55 plus des Seniorenrates Region Baden Zum The-

16

ma «Mit den Sternen leben» berichtet Jan Stenflo über die Geheimnisse der Himmelskörper im unendlichen Universum. Einladung an alle zu einem hochinteressanten Nachmittag. Alte Kirche, Montag, 25. Januar, 14.30–16.30 Uhr. Fitness & Gymnastik Turnen für Frauen ab 60. In vielseitigen Lektionen werden körperliche und geistige Fitness trainiert. Kontaktaufnahme vor der ersten Teilnahme: Tel. 056 203 40 80. Alte Turnhalle, Mittwoch, 27. Januar, 14–15 Uhr und von 15–16 Uhr.

23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Stefan Biedermann, stefan.biedermann@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 ASSISTENT GESCHÄFTSFÜHRER: Nino Russo, nino.russo@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär, melanie.baer@azmedien.ch REDAKTIONSTEAM: Susanne Karrer, susanne.karrer@azmedien.ch Manuela Page, manuela.page@azmedien.ch REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Telefon 058 200 53 73 VERTRIEB: AZ Vertriebs AG ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Woche 3f  

LiWe_2_2016

Woche 3f  

LiWe_2_2016