Page 1

17. Juli 2014, 53. Jahrgang, Nr. 29

FRAGEN AN

Thomas Zollinger Präsident SVP Würenlos. War es schwierig, die Stimmen für das Referendum gegen den Kredit der Sportplätze Tägerhard zu sammeln? Nein, es war relativ einfach. Man spürte aber auch, dass viele ins Hadern kamen, weil sie zwar Sportplätze wollen, das Projekt aber eigentlich zu teuer fanden, aus Verbundenheit dem Fussballclub gegenüber das Referendum dann aber trotzdem nicht unterstützen. Bericht S. 14

PP 5432 Neuenhof

«Viel Lärm um nichts» Im Wettinger Kloster wird die moderne Fassung von Shakespeares Klassiker aufgeführt. MELANIE BÄR

Der Innenhof der mittelalterlichen Zisterzienser-Anlage ist mit rotem Teppich, dicken Vorhängen und einer Tribüne ausgestattet. Und es wird auch kein klösterliches Leben geführt, sondern ein modern umgesetzter Klassiker von Shakespeare gespielt, bei dem es auch unter die Der Spreitenbacher Robert Rožic (l.) alias Claudio mit Don Pedro, gespielt Gürtellinie geht. Bericht S. 4/5. von André Meyer. Foto: Alex Spichale

INHALT WETTINGEN NEUENHOF KILLWANGEN SPREITENBACH WÜRENLOS LIMMATTAL AGENDA/KIRCHEN

2–5 8–10 9–10 11–12 14–15 15 16


25. Juli 2014

OROPAX «POOL-POSITION» Open-Air-Water-Show Mit einem Open-Air-Happening der besonderen Art überraschen OROPAX ihre Fans im Sommer. «POOL-POSITION» lautet der Titel ihrer einmaligen Wassershow. Mitten im Nass schwimmt eine riesige aufblasbare Insel, die zur Bühne wird. Auf ihr wüten die zwei überhitzten Kreaturen von OROPAX. Vorverkauf: www.ticketcorner.ch – 0900 800 800 Fr. 1.19/Min., Festnetztarif

Weitere Infos: www.oropax.de

Dieses Inserat wurde ermöglicht durch:

Beschriftung Digitalprint Siebdruck, Wettingen

Juli


3

WOCHE NR. 29 DONNERSTAG, 17. JULI 2014

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung und Polizei Es gelten für alle Abteilungen der Gemeindeverwaltung und Polizei folgende Öffnungszeiten (Schalter und Telefon): Mo und Do: 8.30–12 / 13.30–18.30 Uhr; Di, Mi und Fr: 8.30–12 / 13.30–16 Uhr. Für polizeiliche Notfälle steht die Polizei nach wie vor rund um die Uhr zur Verfügung (unter Telefon 056 437 77 77 oder unter Tel. 117).

WETTINGEN

Ein persönlicher Roman In loser Folge stellt die Limmatwelle diesen Sommer Bücher von Autoren aus dem Limmattal vor – diese Woche den Roman «Die Tochter des Predigers» der Wettinger Autorin Inge Muntwyler. SUSANNE KARRER

Fabian Schmid (l.) und Raphael Gisi, neuer Geschäftsstellenleiter Wettingen. Foto: ZVg

Neuer Leiter der UBS-Geschäftsstelle Nach fünf Jahren übergab Fabian Schmid per Juli 2014 die Leitung der UBS-Geschäftsstelle in Wettingen an Raphael Gisi. Raphael Gisi ist seit 13 Jahren bei UBS tätig und verfügt als dipl. Bankwirtschafter HF über ausgewiesenes Fachwissen im Bankgeschäft. Als langjähriger Kundenberater konnte er sich fundiertes Fachwissen im Anlage- und Hypothekargeschäft aneignen. 2012 übernahm er die Führung der UBS-Geschäftsstelle Bad Zurzach, welche er nun per September seiner bisherigen Stellvertreterin übergibt. Durch seinen Wohnsitz in der Region ist er mit den lokalen Gegebenheiten bestens vertraut und freut sich auf die neue Aufgabe. Fabian Schmid hat die UBS-Geschäftsstelle in Wettingen in den vergangenen fünf Jahren sehr engagiert und erfolgreich geführt. Nach den vielen interessanten Jahren in Funktionen als Kundenberater und Geschäftsstellenleiter hat er sich nun entschieden, innerhalb von UBS eine neue Herausforderung in einer zentralen Funktion anzunehmen. (nt)

WORUM GEHTS? Die Erzählerin Hilde berichtet aus Kindersicht von ihrer Jugend, ihrem Vater, der Prediger ist, und ihrer Mutter, die aus Deutschland stammt. Mehr zwischen den Zeilen als wirklich ausgesprochen erfährt der Leser, dass das Kind keine Beziehung zum lauten, jähzornigen Vater und zur stillen, traurigen Mutter hat. Viel lieber ist es bei der Köchin, bei der Tante im Krämerladen oder bei den Verwandten der Mutter in den Ferien. Und ebenso zwischen den Zeilen braut sich das Unglück des Zweiten Weltkrieges zusammen, nehmen die Schrecken Gestalt an, und die Spannungen zwischen Schweiz und Deutschland nehmen zu. Die Situation um die deutschfreundliche Familie spitzt sich mit dem Kriegsende zu, Armut kehrt ein, der Vater will nicht mehr predigen und wird ein schlecht verdienender Handelsvertreter. Hildes Liebe für den Vater schwindet und versiegt aufgrund seiner zornigen Ausbrüche und der Schläge, die Hildes Brüder abbekommen. Aber erst, als sie auch dem Glauben den Rücken kehrt, kann sie sich vom Bravsein befreien. Literatur aus Wettingen.

Foto: ska

SPEZIELL ist die anfängliche Kin- später werden einschneidende FAZIT: Ein fesselndes Werk, das

der-Perspektive, die alles wertfrei aufzeigt und darlegt. Und die es erlaubt, dass der Kriegsbeginn nicht mit heutigem Wissen verfremdet wird, sondern genauso schleichend daherkommt, wie ihn wohl viele erlebt haben. Auch

und negative Ereignisse emoti- gerne noch 200 Seiten länger hätonslos erzählt und entfalten so ih- te sein dürfen. Perfekt für einen re ganze verstörende Kraft. heissen Sommernachmittag in der Hängematte. FÜR WEN? Für alle, die persönli- Inge Muntwyler: «Die Tochter des che Geschichten und Schicksale Predigers», Edition Isele, Eggingen (2013). ISBN: 978-3-86142-573-1. mögen.

VERMISCHTES INLINE-SKATEN FÜR ALLE Die nächste gemeinsame Fahrt auf InlineSkates durch Baden und Wettingen findet am Montag, 21. Juli, statt. Besammlung ist um 19.30 Uhr auf dem Bahnhofplatz Baden.

Die Teilnahme ist kostenlos und es kann jeder mitmachen, der sich auf den Rollen sicher fühlt und bremsen kann. Alle weiteren Details und aktuelle Infos unter www.regioskate.ch

AQUAFITNESS Während der Som-

merferien findet im Tägi bei schönem Wetter draussen Auquafitness statt. Weitere Infos erteilt Kursleiterin Katharina Urfer unter Tel. 079 403 31 15.


WOCHE NR. 29 DONNERSTAG, 17. JULI 2014

WETTINGEN

Shakespeare von

Profis umgesetzt

LESERBRIEF

Fortsetzung Frontartikel «Wegen des schlechten Wetters ist die erste Woche eher schleppend angelaufen», sagt Nina Wismer, Kommunikationsverantwortliche Klosterspiele Wettingen, über die der Ticketvorverkauf läuft. Dank guter Wetterprognosen und Theaterkritik ist man aber zuversichtlich, dass sich das ab der zweiten Spielwoche ändert. Nachdem man bei der letzten Aufführung «De Franzos im Aargau» Profi- und Laienschauspieler engagierte, wird die Komödie von William Shakespeare ausnahmslos von Profis umgesetzt. «Dieser Schritt hat sich gelohnt, die Leistung der Schauspieler ist grandios», freut sich Antoinette Eckert, Vizeammann von Wettingen und Vizepräsidentin der Klosterspiele. Die unter anderem in Leserbriefen geäusserte Kritik, das Stück gehe unter die Gürtellinie, nimmt sie gelassen. «Da scheiden sich die Geister. Doch wer Shakespeare kennt, weiss, wie derb er sein kann.» Bewusst habe man sein Skript und die zuweilen anrüchige Darstellungsweise beibehalten. Für einen der Profischauspieler sind die Klosterspiele ein Heimspiel: Robert Rožic alias Claudio ist in Baden geboren und in Spreitenbach aufgewachsen. Er studiert an der Zürcher Hochschule der Künste Schauspiel, wo er mit dem Regisseur der diesjährigen Klosterspiele, Thorleifur Örn Arnarsson, gearbeitet hat. (bär) www.klosterspiele.ch An den Klosterspielen wird im Innenhof

unter freiem Himmel Shakespeares Komödie umgesetzt.

Plusport-Tag in Magglingen und die

BSG Wettingen ist wieder mit dabei

Am nationalen Plusport-Tag massen sich ca. 1200 Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Schweiz in zahlreichen Disziplinen. Ideales Sommerwetter und ebenso schöne Resultate der Sportlerinnen und Sportler der BSG Wettingen in Magglingen: Viele staunten über die Leistungen und die hochgehenden Emotionen. Zwei Vorführungen, die der BSG-Gymnastikgruppe und dem Tanzpaar Marcello und Sarah, begeisterten die Zuschauer. Am Plusport-Tag mit dabei war wie immer die BSG Wettingen. In Begleitung von Antoinette Eckert, Vizeammann und Sportverantwortliche von Wettingen, waren

die Athletinnen und Athleten wieder hoch motiviert. Barbara Meier setzte im Speerzielwurf den Massstab hoch an und erzielte souverän die Tagesbestleistung. Mit nur einem Punkt weniger erreichte Florina Zogg mit absolut ruhiger Hand das hervorragende, zweitbeste Resultat des Tages. Marcello Zufferli gewann das Streetball mit Abstand und Manfred Güller wurde Tagessieger auf dem Ruderergometer. Marcel Pfiffner passierte beim 80-m-Lauf die Ziellinie als Erster und gewann somit deutlich in seiner Serie. Dazu kamen viele weitere tolle Leistungen der Wettinger, zum Beispiel in den Sparten Kugelstossen, 80-m-

5

Das Tanztheater «Dritter Frühling» trat am Seniorenanlass auf. Kurze Katerstimmung am Wettinger Seniorennachmittag Siebenhundert Seniorinnen und Senioren folgten der freundlichen Einladung zum Seniorennachmittag im Tägerhard. Die Vorhänge im ganzen Saal waren bündig gezogen, einerseits, wie man uns mitteilte, wegen der Akustik, andererseits, um vermutlich den Faltenwurf in den verschiedenen Gesichtern etwas zu kaschieren. Gemeindeammann Markus Dieth orientierte nach der Begrüssung die mehr oder weniger ergrauten Häupter über den längst allen bekannten Tägi-Umbau. Anschliessend trichterte Gemeinde- und Nationalrätin Yvonne Feri dem vollbesetzten Saal sehr eindringlich und unmissverständlich die Notwendigkeit der freiwilligen Arbeit ein. Was dann folgte, war ein langatmiges Tanztheater namens «dritter Frühling». Beinahe eine volle Stunde irrten lächerlich gekleidete Frauen auf der Bühne herum und versetzten ein Grossteil der Anwesenden in den vorzeitigen Winterschlaf.

Foto: zVg

Geschätztes OK, verschonen Sie uns künftig mit solchen kindergartenähnlichen Vorführungen. Lassen Sie uns für ein paar Stunden fröhlich beisammen sein, den Alltagstrott vergessen, denn sämtliche Anwesenden wissen nur allzu genau, was einmal war, was heute ist und morgen sein wird. Lassen Sie uns zum Beispiel mittels einer Unterhaltungskapelle oder eines Schlagerstars in die Jugendzeit zurückversetzen und unsere längst vergessenen Schlager wieder aufleben und vielleicht gar aus voller Brust mitsingen. Ein ganz grosses Kompliment gebührt der fröhlichen Appenzeller Musik, die leider ab der Mitte des Saals nicht sichtbar, aber wenigstens hörbar war, sowie dem Tanzorchester «Old Boys», das mit seinen beliebten Melodien so richtig Schwung in den endlich tageshell erleuchteten Saal brachte. Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Gemeinde für das feine Essen und die sehr grosszügige flüssige BeMina Hengartner Wettingen wirtung.

IHRE MEINUNG IST GEFRAGT

Foto: as

In der Sonderausgabe «Wettiger Fäscht» hat sich Lilo Jud, Leiterin Fachstelle für Altersfragen, geäussert, wie schwierig es ist, am Seniorennachmittag für 700

Lauf, Weitsprung, Langlauf und weiteren Plauschdisziplinen. Erstmals waren auch Schwimmerinnen und Schwimmer der BSG Wettingen in Magglingen dabei und errangen auf Anhieb den ersten Rang in der Staffel 4 x 25 m Freistil. Der schwungvolle Foxtrottauftritt von Marcello und Sarah und schliesslich die T-Bow-Vorführung der Gymnastikgruppe waren dieses Jahr weitere Höhepunkte. Die Wettinger genossen den abwechslungsreichen Sporttag und nahmen vor der Heimreise stolz die verdienten Medaillen in Empfang. (rn) Infos und Bilder zum Anlass auf: bsgwettingen.plusport-club.ch Florian Zogg war schnell «auf hoher See».

Leute ein Programm zu machen, das allen gefällt. Die Redaktion interessiert, ob es noch weitere Meinungen dazu gibt, auch positive. redaktion@limmatwelle.ch

Foto: zVg


WOCHE NR. 29 DONNERSTAG, 17. JULI 2014

WETTINGEN

Shakespeare von

Profis umgesetzt

LESERBRIEF

Fortsetzung Frontartikel «Wegen des schlechten Wetters ist die erste Woche eher schleppend angelaufen», sagt Nina Wismer, Kommunikationsverantwortliche Klosterspiele Wettingen, über die der Ticketvorverkauf läuft. Dank guter Wetterprognosen und Theaterkritik ist man aber zuversichtlich, dass sich das ab der zweiten Spielwoche ändert. Nachdem man bei der letzten Aufführung «De Franzos im Aargau» Profi- und Laienschauspieler engagierte, wird die Komödie von William Shakespeare ausnahmslos von Profis umgesetzt. «Dieser Schritt hat sich gelohnt, die Leistung der Schauspieler ist grandios», freut sich Antoinette Eckert, Vizeammann von Wettingen und Vizepräsidentin der Klosterspiele. Die unter anderem in Leserbriefen geäusserte Kritik, das Stück gehe unter die Gürtellinie, nimmt sie gelassen. «Da scheiden sich die Geister. Doch wer Shakespeare kennt, weiss, wie derb er sein kann.» Bewusst habe man sein Skript und die zuweilen anrüchige Darstellungsweise beibehalten. Für einen der Profischauspieler sind die Klosterspiele ein Heimspiel: Robert Rožic alias Claudio ist in Baden geboren und in Spreitenbach aufgewachsen. Er studiert an der Zürcher Hochschule der Künste Schauspiel, wo er mit dem Regisseur der diesjährigen Klosterspiele, Thorleifur Örn Arnarsson, gearbeitet hat. (bär) www.klosterspiele.ch An den Klosterspielen wird im Innenhof

unter freiem Himmel Shakespeares Komödie umgesetzt.

Plusport-Tag in Magglingen und die

BSG Wettingen ist wieder mit dabei

Am nationalen Plusport-Tag massen sich ca. 1200 Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Schweiz in zahlreichen Disziplinen. Ideales Sommerwetter und ebenso schöne Resultate der Sportlerinnen und Sportler der BSG Wettingen in Magglingen: Viele staunten über die Leistungen und die hochgehenden Emotionen. Zwei Vorführungen, die der BSG-Gymnastikgruppe und dem Tanzpaar Marcello und Sarah, begeisterten die Zuschauer. Am Plusport-Tag mit dabei war wie immer die BSG Wettingen. In Begleitung von Antoinette Eckert, Vizeammann und Sportverantwortliche von Wettingen, waren

die Athletinnen und Athleten wieder hoch motiviert. Barbara Meier setzte im Speerzielwurf den Massstab hoch an und erzielte souverän die Tagesbestleistung. Mit nur einem Punkt weniger erreichte Florina Zogg mit absolut ruhiger Hand das hervorragende, zweitbeste Resultat des Tages. Marcello Zufferli gewann das Streetball mit Abstand und Manfred Güller wurde Tagessieger auf dem Ruderergometer. Marcel Pfiffner passierte beim 80-m-Lauf die Ziellinie als Erster und gewann somit deutlich in seiner Serie. Dazu kamen viele weitere tolle Leistungen der Wettinger, zum Beispiel in den Sparten Kugelstossen, 80-m-

5

Das Tanztheater «Dritter Frühling» trat am Seniorenanlass auf. Kurze Katerstimmung am Wettinger Seniorennachmittag Siebenhundert Seniorinnen und Senioren folgten der freundlichen Einladung zum Seniorennachmittag im Tägerhard. Die Vorhänge im ganzen Saal waren bündig gezogen, einerseits, wie man uns mitteilte, wegen der Akustik, andererseits, um vermutlich den Faltenwurf in den verschiedenen Gesichtern etwas zu kaschieren. Gemeindeammann Markus Dieth orientierte nach der Begrüssung die mehr oder weniger ergrauten Häupter über den längst allen bekannten Tägi-Umbau. Anschliessend trichterte Gemeinde- und Nationalrätin Yvonne Feri dem vollbesetzten Saal sehr eindringlich und unmissverständlich die Notwendigkeit der freiwilligen Arbeit ein. Was dann folgte, war ein langatmiges Tanztheater namens «dritter Frühling». Beinahe eine volle Stunde irrten lächerlich gekleidete Frauen auf der Bühne herum und versetzten ein Grossteil der Anwesenden in den vorzeitigen Winterschlaf.

Foto: zVg

Geschätztes OK, verschonen Sie uns künftig mit solchen kindergartenähnlichen Vorführungen. Lassen Sie uns für ein paar Stunden fröhlich beisammen sein, den Alltagstrott vergessen, denn sämtliche Anwesenden wissen nur allzu genau, was einmal war, was heute ist und morgen sein wird. Lassen Sie uns zum Beispiel mittels einer Unterhaltungskapelle oder eines Schlagerstars in die Jugendzeit zurückversetzen und unsere längst vergessenen Schlager wieder aufleben und vielleicht gar aus voller Brust mitsingen. Ein ganz grosses Kompliment gebührt der fröhlichen Appenzeller Musik, die leider ab der Mitte des Saals nicht sichtbar, aber wenigstens hörbar war, sowie dem Tanzorchester «Old Boys», das mit seinen beliebten Melodien so richtig Schwung in den endlich tageshell erleuchteten Saal brachte. Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Gemeinde für das feine Essen und die sehr grosszügige flüssige BeMina Hengartner Wettingen wirtung.

IHRE MEINUNG IST GEFRAGT

Foto: as

In der Sonderausgabe «Wettiger Fäscht» hat sich Lilo Jud, Leiterin Fachstelle für Altersfragen, geäussert, wie schwierig es ist, am Seniorennachmittag für 700

Lauf, Weitsprung, Langlauf und weiteren Plauschdisziplinen. Erstmals waren auch Schwimmerinnen und Schwimmer der BSG Wettingen in Magglingen dabei und errangen auf Anhieb den ersten Rang in der Staffel 4 x 25 m Freistil. Der schwungvolle Foxtrottauftritt von Marcello und Sarah und schliesslich die T-Bow-Vorführung der Gymnastikgruppe waren dieses Jahr weitere Höhepunkte. Die Wettinger genossen den abwechslungsreichen Sporttag und nahmen vor der Heimreise stolz die verdienten Medaillen in Empfang. (rn) Infos und Bilder zum Anlass auf: bsgwettingen.plusport-club.ch Florian Zogg war schnell «auf hoher See».

Leute ein Programm zu machen, das allen gefällt. Die Redaktion interessiert, ob es noch weitere Meinungen dazu gibt, auch positive. redaktion@limmatwelle.ch

Foto: zVg


WOCHE NR. 29 DONNERSTAG, 17. JULI 2014

NEUENHOF/KILLWANGEN Meldung der Kantonspolizei Neuenhof/A1: Nach Ausweichmanöver verunfallt (Zeugenaufruf) Am Montag, 14. Juli, kurz vor 6 Uhr, fuhr ein Autofahrer mit einem Volvo auf dem Normalstreifen in Richtung Zürich. Auf Höhe des Gemeindegebietes Neuenhof wechselten vor ihm plötzlich zwei Fahrzeuge die Spur, worauf eines unmittelbar vor ihm auf den Normalstreifen fuhr. Um eine Kollision zu verhindern, wich der Volvo-Fahrer auf den Fahrstreifen in Richtung Neuenhof aus. Dabei kollidierte er mit dem dort fahrenden VW. Beim Unfall wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von zirka 5000 Franken. Zur Klärung des genauen Unfallherganges sucht die Mobile Einsatzpolizei in Schafisheim (Telefon 062 886 88 88) Zeugen sowie die beiden Fahrer, die den Fahrstreifen wechselten. (bb)

LESER-BUCHTIPP Menga Asaridis aus Neuenhof empfiehlt «Steine auf dem Weg zum Pass» und «Ein arabischer Sommer» von Anja Siouda-Suter. Sie schreibt der Redaktion: «Die beiden Bücher habe ich regelrecht verschlungen! Sie sind äusserst spannend geschrieben. Anja Siouda-Suter, deren Heimatort Lengnau ist, verdient eine grössere Publizität hier bei uns im Aargau!» Der Roman «Steine auf dem Weg zum Pass» spielt in den 80erJahren und erzählt die tragisch berührende Begegnung einer jungen Marokkanerin mit drei Brüdern in der Einsamkeit der Schweizer Bergwelt, auf dem Brünig und im Tal in Lungern, aber auch in Luzern und in Zürich. «Ein arabischer Sommer» ist eine (eigenständige) Fortsetzung von «Steine auf dem Weg zum Pass» – ein bewegender sozialkritischer Roman zu Tabuthemen in der arabischen Welt und zu interkulturellen Beziehungen. (ma/ska) Die Werke sind als gebundene Bücher und EBook bei amazon erhältlich. Bestellen kann man die Bücher in jeder Buchhandlung, im Internet oder direkt beim BenHamida-Verlag.

Rüsler – das nahe liegende Das Ausflugsziel Rüsler bietet Artenvielfalt, Biodiversität und einen ungehinderten Blick auf die Klotener Anflugschneise. SUSANNE KARRER

Im Rüsler, dem beliebten Ausflugsziel und Naherholungsgebiet vor allem der Gemeinde Neuenhof, steckt mehr, als auf den ersten Blick sichtbar ist. In den letzten Jahren wurde der Rüsler laufend ökologisch aufgewertet. Es fand eine intensive Förderung der Artenvielfalt und Biodiversität statt. Dies geschah unter anderem dadurch, dass im März 2001 mit dem Vogel- und Naturschutzverein Neuenhof und mittels Teilfinanzierung durch die Gemeinde 20 Obsthochstämme (Kirsch-, Birnen- und Apfelbäume) gepflanzt wurden, die die Heimat vieler Vögel sind. Zudem wurden sogenannte Strukturen geschaffen, so zum Beispiel Hecken, Asthaufen und Weidereihen. Diese Strukturen sind Rückzugsgebiet für Kleinlebewesen. Im letzten Jahr hat sich dort beispielsweise ein Hornissennest gebildet. DIE NACHHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG des Grünlandes findet mit

Rinderbeweidung statt. 10 bis 15 Rinder von Bauern aus Würenlos und Siggenthal sommern auf dem

Naherholungsgebiet

Rüsler und lassen Alpgefühle aufkommen. Ein Teil der Fläche wird extensiv beweidet, ohne Düngung und ohne Zufütterung, aber mit wertvoller botanischer Zusammensetzung. Bei der Tierhaltung wurden sämtliche Stacheldrähte entfernt und durch ein elektrifiziertes, tierfreundliches Weidesystem ersetzt. Auch steht den Rindern immer sauberes, kühles Wasser aus einer eigenen Quelle als Tränke zur Verfügung. Überhaupt ist das ganze Gebiet autonom: Der Rüsler verfügt über eine eigene, 50 Meter tiefe Wasserpumpe und ein eigenes Reservoir, mit dem auch der Löschschutz auf dem Rüsler gewährleistet ist. Vor drei Jahren wurde im Restaurant Rüsler eine Schnitzelheizung eingebaut, die mit Holz aus dem Wald betrieben wird.

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung in den Sommerferien Während der Sommerferien, das heisst vom 7. Juli bis 8. August 2014, gelten für die Gemeindeverwaltung folgende reduzierte Öffnungszeiten: Montag- bis Donnerstagvormittag: 8.30 bis 11.30 Uhr; Montagnachmittag: 14 bis 18.30 Uhr; Donnerstagnachmittag: 14 bis 16 Uhr, Freitag: 7.30 bis 11.30 Uhr. Am Dienstag-, Mittwoch- und Freitagnachmittag ist die Gemeindeverwaltung geschlossen. Selbstverständlich steht das Personal nach Absprache und auf Voranmeldung auch ausserhalb dieser Zeiten für individuelle Termine zur Verfügung. Rücktritt von Marco Biasca als Mitglied des Wahlbüros Marco Biasca, Mühlehaldenstrasse 5, Killwangen, hat aufgrund seines Wegzuges von Killwangen bei der Gemeindeabteilung um Entlassung als Stimmenzähler ersucht. Die Gemeindeabteilung hat die Demission genehmigt. Der Gemeinderat dankt Marco Biasca auch an dieser Stelle für seinen langjährigen Einsatz. Die Ersatzwahl ist am 28. September 2014 vorgesehen.

OBERHALB DER RINDERWEIDE kön-

nen Ausflügler ein Kreuz aus dem Zweiten Weltkrieg bestaunen, das nach den Lothar-Stürmen beschädigt wurde und restauriert werden musste. Und seit ein paar Bäume weichen mussten, sieht man vom Rüsler bis zur Klotener Anflugschneise, was vor allem nach Einbruch der Dunkelheit ein Spektakel ist. Unterhalb der Gebäude zieht zudem eine ausgediente Satellitenanlage den Blick auf sich. Die Satellitenstation von Cablecom ist inzwischen zwar ausser Betrieb – die Kopfstation mit 60 000 angeschlossenen Haushalten existiert aber immer noch auf dem

9

Morgenstimmung auf dem Rüsler – der Rüsler. Von Baden her können Ausflügler über den Grat bis zum Egelsee wandern. Ein Aus-

Erfolgreicher Lehrabschluss von Aylina Hami als Kauffrau Aylina Hami, Lernende Kauffrau der Gemeindeverwaltung, hat ihre dreijährige kaufmännische Ausbildung erfolgreich bestanden. GeBlick auf das Nebelmeer. Fotos: zVg meinderat und Gemeindepersoflug in das nahe liegende Naher- den und Fislisbach am höchsten Januar ist auch das Restaurant nal gratulieren Aylina Hami herzholungsgebiet und zum Drei-Län- Punkt von Baden treffen, lohnt mit gutbürgerlicher Küche wie- lich zu ihrem Erfolg und wünschen ihr für ihre Zukunft nur das der-Eck, wo sich Neuenhof, Ba- sich zu jeder Jahreszeit. Seit Mitte der für Besucher geöffnet. Beste. Baubewilligung Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt: Cristina und Francesco Carella, Büntenenstrasse 6, 5436 Würenlos, für den Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage auf Parzelle Nr. 483/484, Rütihaldenstrasse.

POSTAGENTUR KILLWANGEN

Das Grünland des Rüslers wird mit Rindern beweidet.

Flugaufnahme des Rüsler-Gebiets

(unten links) von 2011.

Hornissennest in einer Struktur.

«Die Abklärungen sind nach wie vor im Gang», sagt Erich Schmid, Sprecher des Poststellennetzes Ost der Post auf Nachfrage der Limmatwelle. Seit Frühjahr prüft man eine mögliche Agenturlösung. «Wir hoffen, dass wir bis Ende August Klarheit haben, ob im ehemaligen Postgebäude in Killwangen etwas zustande kommt oder nicht.» (bär)


WOCHE NR. 29 DONNERSTAG, 17. JULI 2014

NEUENHOF/KILLWANGEN Meldung der Kantonspolizei Neuenhof/A1: Nach Ausweichmanöver verunfallt (Zeugenaufruf) Am Montag, 14. Juli, kurz vor 6 Uhr, fuhr ein Autofahrer mit einem Volvo auf dem Normalstreifen in Richtung Zürich. Auf Höhe des Gemeindegebietes Neuenhof wechselten vor ihm plötzlich zwei Fahrzeuge die Spur, worauf eines unmittelbar vor ihm auf den Normalstreifen fuhr. Um eine Kollision zu verhindern, wich der Volvo-Fahrer auf den Fahrstreifen in Richtung Neuenhof aus. Dabei kollidierte er mit dem dort fahrenden VW. Beim Unfall wurde niemand verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von zirka 5000 Franken. Zur Klärung des genauen Unfallherganges sucht die Mobile Einsatzpolizei in Schafisheim (Telefon 062 886 88 88) Zeugen sowie die beiden Fahrer, die den Fahrstreifen wechselten. (bb)

LESER-BUCHTIPP Menga Asaridis aus Neuenhof empfiehlt «Steine auf dem Weg zum Pass» und «Ein arabischer Sommer» von Anja Siouda-Suter. Sie schreibt der Redaktion: «Die beiden Bücher habe ich regelrecht verschlungen! Sie sind äusserst spannend geschrieben. Anja Siouda-Suter, deren Heimatort Lengnau ist, verdient eine grössere Publizität hier bei uns im Aargau!» Der Roman «Steine auf dem Weg zum Pass» spielt in den 80erJahren und erzählt die tragisch berührende Begegnung einer jungen Marokkanerin mit drei Brüdern in der Einsamkeit der Schweizer Bergwelt, auf dem Brünig und im Tal in Lungern, aber auch in Luzern und in Zürich. «Ein arabischer Sommer» ist eine (eigenständige) Fortsetzung von «Steine auf dem Weg zum Pass» – ein bewegender sozialkritischer Roman zu Tabuthemen in der arabischen Welt und zu interkulturellen Beziehungen. (ma/ska) Die Werke sind als gebundene Bücher und EBook bei amazon erhältlich. Bestellen kann man die Bücher in jeder Buchhandlung, im Internet oder direkt beim BenHamida-Verlag.

Rüsler – das nahe liegende Das Ausflugsziel Rüsler bietet Artenvielfalt, Biodiversität und einen ungehinderten Blick auf die Klotener Anflugschneise. SUSANNE KARRER

Im Rüsler, dem beliebten Ausflugsziel und Naherholungsgebiet vor allem der Gemeinde Neuenhof, steckt mehr, als auf den ersten Blick sichtbar ist. In den letzten Jahren wurde der Rüsler laufend ökologisch aufgewertet. Es fand eine intensive Förderung der Artenvielfalt und Biodiversität statt. Dies geschah unter anderem dadurch, dass im März 2001 mit dem Vogel- und Naturschutzverein Neuenhof und mittels Teilfinanzierung durch die Gemeinde 20 Obsthochstämme (Kirsch-, Birnen- und Apfelbäume) gepflanzt wurden, die die Heimat vieler Vögel sind. Zudem wurden sogenannte Strukturen geschaffen, so zum Beispiel Hecken, Asthaufen und Weidereihen. Diese Strukturen sind Rückzugsgebiet für Kleinlebewesen. Im letzten Jahr hat sich dort beispielsweise ein Hornissennest gebildet. DIE NACHHALTIGE BEWIRTSCHAFTUNG des Grünlandes findet mit

Rinderbeweidung statt. 10 bis 15 Rinder von Bauern aus Würenlos und Siggenthal sommern auf dem

Naherholungsgebiet

Rüsler und lassen Alpgefühle aufkommen. Ein Teil der Fläche wird extensiv beweidet, ohne Düngung und ohne Zufütterung, aber mit wertvoller botanischer Zusammensetzung. Bei der Tierhaltung wurden sämtliche Stacheldrähte entfernt und durch ein elektrifiziertes, tierfreundliches Weidesystem ersetzt. Auch steht den Rindern immer sauberes, kühles Wasser aus einer eigenen Quelle als Tränke zur Verfügung. Überhaupt ist das ganze Gebiet autonom: Der Rüsler verfügt über eine eigene, 50 Meter tiefe Wasserpumpe und ein eigenes Reservoir, mit dem auch der Löschschutz auf dem Rüsler gewährleistet ist. Vor drei Jahren wurde im Restaurant Rüsler eine Schnitzelheizung eingebaut, die mit Holz aus dem Wald betrieben wird.

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung in den Sommerferien Während der Sommerferien, das heisst vom 7. Juli bis 8. August 2014, gelten für die Gemeindeverwaltung folgende reduzierte Öffnungszeiten: Montag- bis Donnerstagvormittag: 8.30 bis 11.30 Uhr; Montagnachmittag: 14 bis 18.30 Uhr; Donnerstagnachmittag: 14 bis 16 Uhr, Freitag: 7.30 bis 11.30 Uhr. Am Dienstag-, Mittwoch- und Freitagnachmittag ist die Gemeindeverwaltung geschlossen. Selbstverständlich steht das Personal nach Absprache und auf Voranmeldung auch ausserhalb dieser Zeiten für individuelle Termine zur Verfügung. Rücktritt von Marco Biasca als Mitglied des Wahlbüros Marco Biasca, Mühlehaldenstrasse 5, Killwangen, hat aufgrund seines Wegzuges von Killwangen bei der Gemeindeabteilung um Entlassung als Stimmenzähler ersucht. Die Gemeindeabteilung hat die Demission genehmigt. Der Gemeinderat dankt Marco Biasca auch an dieser Stelle für seinen langjährigen Einsatz. Die Ersatzwahl ist am 28. September 2014 vorgesehen.

OBERHALB DER RINDERWEIDE kön-

nen Ausflügler ein Kreuz aus dem Zweiten Weltkrieg bestaunen, das nach den Lothar-Stürmen beschädigt wurde und restauriert werden musste. Und seit ein paar Bäume weichen mussten, sieht man vom Rüsler bis zur Klotener Anflugschneise, was vor allem nach Einbruch der Dunkelheit ein Spektakel ist. Unterhalb der Gebäude zieht zudem eine ausgediente Satellitenanlage den Blick auf sich. Die Satellitenstation von Cablecom ist inzwischen zwar ausser Betrieb – die Kopfstation mit 60 000 angeschlossenen Haushalten existiert aber immer noch auf dem

9

Morgenstimmung auf dem Rüsler – der Rüsler. Von Baden her können Ausflügler über den Grat bis zum Egelsee wandern. Ein Aus-

Erfolgreicher Lehrabschluss von Aylina Hami als Kauffrau Aylina Hami, Lernende Kauffrau der Gemeindeverwaltung, hat ihre dreijährige kaufmännische Ausbildung erfolgreich bestanden. GeBlick auf das Nebelmeer. Fotos: zVg meinderat und Gemeindepersoflug in das nahe liegende Naher- den und Fislisbach am höchsten Januar ist auch das Restaurant nal gratulieren Aylina Hami herzholungsgebiet und zum Drei-Län- Punkt von Baden treffen, lohnt mit gutbürgerlicher Küche wie- lich zu ihrem Erfolg und wünschen ihr für ihre Zukunft nur das der-Eck, wo sich Neuenhof, Ba- sich zu jeder Jahreszeit. Seit Mitte der für Besucher geöffnet. Beste. Baubewilligung Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt: Cristina und Francesco Carella, Büntenenstrasse 6, 5436 Würenlos, für den Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage auf Parzelle Nr. 483/484, Rütihaldenstrasse.

POSTAGENTUR KILLWANGEN

Das Grünland des Rüslers wird mit Rindern beweidet.

Flugaufnahme des Rüsler-Gebiets

(unten links) von 2011.

Hornissennest in einer Struktur.

«Die Abklärungen sind nach wie vor im Gang», sagt Erich Schmid, Sprecher des Poststellennetzes Ost der Post auf Nachfrage der Limmatwelle. Seit Frühjahr prüft man eine mögliche Agenturlösung. «Wir hoffen, dass wir bis Ende August Klarheit haben, ob im ehemaligen Postgebäude in Killwangen etwas zustande kommt oder nicht.» (bär)


GEMEINDE NEUENHOF

GEMEINDE KILLWANGEN

Baugesuchspublikation Baugesuch Nr. 2014-034 Bauherrschaft: Alwin Kecht, c/o Gianesi + Hofmann AG, Küsnachterstrasse 38 8126 Zumikon Lage: Parzelle 1811, Alte Zürcherstrasse 53, Neuenhof Bauvorhaben: Abgeändertes Baugesuch a) Rückbau bestehende Baute b) Neubau Hotel Zusatzges.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 18. Juli bis 18. August 2014 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

GEMEINDE KILLWANGEN Ersatzwahl eines Mitglieds des Wahlbüros für den Rest der laufenden Amtsperiode 2014–2017 Wahltermin: Sonntag, 28. September 2014 Anmeldeverfahren Für die Ersatzwahl eines Mitglieds des Wahlbüros kann jede in Killwangen stimmberechtigte Person vorgeschlagen werden (§ 30 GPR). Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von zehn Stimmberechtigten der Gemeinde Killwangen zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 58. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis Montag, 4. August 2014, 12.00 Uhr, einzureichen. Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei, Telefon 056 418 10 60, gemeindekanzlei@killwangen.ch, bezogen werden. Killwangen, 17. Juli 2014 GEMEINDERAT KILLWANGEN

Baugesuch Bauherrschaft: Konsortium Schulstrasse c/o KMP Architektur AG Etzelmatt 1, 5430 Wettingen Grundeigent.: Landomus AG, Spreitenbach Terra Bau AG, Wettingen Bauobjekt: Schulstr. 3, 8956 Killwangen (Parz.-Nr. 189) Bauvorhaben: Abbruch bestehendes Einfamilienhaus und Schopf Neubau Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage Das Baugesuch liegt vom 17. Juli bis 18. August 2014 während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten öffentlich auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Einsprachen sind innert der Auflagefrist an den Gemeinderat Killwangen zu richten. Eine Einsprache hat schriftlich zu erfolgen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten.

Bundesfeier 2014 Programm Freitag, 1. August 2014, Turnhalle Zürcherstrasse Festprogramm • Ab 11.15 Uhr Gratis-Apéro, serviert durch die Trachtengruppe Neuenhof • Ab 12.00 Uhr Auftritt der Spielgemeinschaft NeuenhofWürenlos • 12.10 Uhr Begrüssung durch Frau Gemeindeammann Susanne Voser • Festansprache durch Herrn Toni Brunner, SVP-Nationalrat • Gemeinsames Singen der Nationalhymne, unter musikalischer Begleitung der Spielgemeinschaft Neuenhof-Würenlos • Anschliessend sind alle Festbesucher zum «Pasta-Festival» (solange Vorrat) eingeladen. Ebenso bietet die Festwirtschaft verschiedene Verpflegungsmöglichkeiten an. • Ab 13.30 Uhr Auftritt der Alphorngruppe Reussblick • Als Highlight für die Kinder wurde dieses Jahr erstmals ein Streichelzoo organisiert. Zusätzlich wird den Kindern ab 13.30 Uhr das Ponyreiten angeboten. Nebst dem Streichelzoo können sich die Kinder ab 11.15 Uhr wie üblich schminken lassen oder sich auf der Hüpfburg vergnügen. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Häuser dem Fest entsprechend schmücken. Das Abbrennen von Knallfeuerwerk geschieht auf eigene Verantwortung, ist aber auf dem Festareal nicht gestattet. Gemeinderat und OK laden sämtliche Einwohnerinnen und Einwohner herzlich zur Bundesfeier ein. Gemeinderat Neuenhof und OK Bundesfeier

Erscheinungsweise im Juli Am 31. Juli 2014 erscheint keine Limmatwelle Der Inserateschluss für die Ausgabe vom 24. Juli ist am Montag, 21. Juli, 9.00 Uhr Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer! Verlag und Redaktion Limmatwelle Inserate: brigitte.gaehwiler@azmedien.ch Redaktion: redaktion@limmatwelle.ch NOTFALLDIENSTE

Auguri amore mio. Feliz cumpleaño de todos nosotros. Ti amo tanto. Auguri di Lionel, Mamá, Papá, Samira nure ed io tuo marito che ti ama.

Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden:

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen.

24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

19. und 20. Juli

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

Jacqueline Hochstrasser Dohlenzelgstrasse 23 5210 Windisch Tel. 079 929 83 09

Spitex Neuenhof Tel. 056 437 03 90 Spreitenbach Tel. 056 401 17 24 Würenlos Tel. 056 424 12 86


11

SPREITENBACH AUS DEM GEMEINDERAT

Baubewilligung ist erteilt worden an Esprit Switzerland Retail AG, Zürich, für Ladenausbau «Esprit», Shopping Center 4; Limmatdruck Zeiler AG, Spreitenbach, für Einbau Falttor in bestehende Fassade, Pfadackerstrasse 10; multitaskin feinfood GmbH, Muttenz, für Ladenausbau «Oil & Vinegar», Shopping Center 5; Sehstoff GmbH, Baden, für Fassadenreklame und Stele, Rotzenbühlstrasse 55. Termine 7. Juli–10. August: Sommer-Schulferien; 1. August, Bundesfeier auf dem Gemeindehausplatz, Poststrasse 13; 5. August, 17 Uhr: unentgeltliche Rechtsauskunft, Gemeindehaus, Poststr. 13. Die Zusatzroute «Rotel» führt als Rundweg von Spreitenbach zum Egelsee. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Mo, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr, Di bis Do, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Fr, 8.30–15 Uhr. Telefon 056 418 85 11, Fax 056 402 02 82. www.spreitenbach.ch.

Foto: zVg

Viele Wege führen zum Egelsee Der Spreitenbacher alt Gemeindeammann Rudolf Kalt beschreibt als Reaktion auf den Limmatwelle-Bericht von letzter Woche noch eine andere Route zum Egelsee.

markierten Wanderweg vom Oberdorf zum Egelsee sowohl auf dem Hinweg als auch auf dem Rückweg benützen. Nun wurde auf Initiative des Verantwortlichen der Wanderwege, Gody von Schalteröffnungszeiten Regional- Weniger Ortskundige aus Sprei- Ah aus Spreitenbach, im Frühpolizei Der Schalter der regional- tenbach mussten bisher den gut sommer eine Zusatzroute «Rotel» polizei wettingen-limmattal in Spreitenbach hat wie folgt geöffnet: Mo, 8.30–11.30 Uhr und Korrigendum 13.30–18.30 Uhr, Di, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Mi, Gleich vier aufmerksame LeserinEgelsee durch herrliche Natur» in 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, nen und Leser haben gesehen, der letzten Limmatwelle keine Do, 8.30–11.30 Uhr und 13.30– dass auf dem untersten Foto im Kornblumen, sondern Wegwar16 Uhr, Fr, 8.30–15 Uhr. Artikel «Eine Wanderung zum ten zu sehen waren. Die RedaktiINSERAT

Teilzeit-Hauswart für Gewerbehaus Für unser Gewerbehaus in Spreitenbach suchen wir für den Unterhalt einen Hauswart oder rüstigen Pensionär für folgende Arbeiten: • Verschiedene Reinigungsarbeiten (Treppenhaus, Lift, Türen, Sanitäranlagen, Garage, Schneeräumung) • Kontrollfunktionen (Türen, Parkplätze, Sauberkeit, Ordnung) Arbeitsaufwand ca. 3× 3 Stunden pro Woche. Beginn: nach Vereinbarung Sie verfügen über handwerkliches Geschick, evtl. Erfahrung in der Gebäudereinigung, arbeiten exakt und zuverlässig und sind zeitlich flexibel. Gute Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an eamueller@bluewin.ch oder Tel. 079 400 85 46.

vom Schulhaus Hasel via Heitersberg nach Sennhof an den bestehenden Wanderweg signalisiert. Damit wurde ein idealer Rundweg geschaffen. Er hat eine Länge von 9,32 Kilometer und die Marschzeit beträgt rund zweieinhalb Stunden. (rk)

on bedankt sich herzlich für die botanischen Hinweise und freut sich, dass die Limmatwelle so gründlich gelesen wird! Die Redaktion


Bundesfeier in Spreitenbach Freitag, 1. August 2014

Festprogramm Offizielle Bundesfeier auf dem Gemeindehausplatz 10.30 Uhr

Begrüssung durch Gemeindeammann Valentin Schmid Ansprache von Herrn Roman Odermatt Aargauer Schriftsteller (mit einer Sympathie für die alten Römer) Alphorngruppe Reussblick mit Fahnenschwinger Niederwiler Stubetehöckler Anschliessend Apéro, offeriert von der Ortsbürgergemeinde

Bei schlechtem Wetter findet die Feier im Festzelt auf der «Ziegelei» statt! Volksfest auf dem Ziegelei-Areal ab 17.00 Uhr

Festwirtschaft und verschiedene Attraktionen: • Trampi-Traktor fahren • Kinderschminken • etc.

ab 19.00 Uhr ab 21.00 Uhr

Unterhaltung und Tanz mit der Tanz- und Partyband 4you Bar

Es laden herzlich ein Gemeinderat und Quartierverein Schleipfe, Spreitenbach

Die Römisch-Katholische Kirchgemeinde in Spreitenbach sucht per 1. Oktober 2014 oder nach Vereinbarung

EINE/N KAUFMÄNNISCHE/N ANGESTELLTE/N (Pensum 50–60%) Ihre Aufgaben sind Als Kirchengutsverwalter/in: • Führung der Kirchengutsverwaltung sowie der Pfarramtsbuchhaltung Im Sekretariat: • allgemeine administrative und organisatorische Aufgaben für die Pfarrei/Kirchgemeinde mit Ihrer Job-Sharing-Partnerin • Schalter- und Telefondienst Sie bringen mit • kaufmännische Ausbildung mit fundierter Sekretariats- und Buchhaltungserfahrung • sehr gute PC- und MS-Office-Kenntnisse • Bereitschaft, in einem 2er-Team zu arbeiten, und Flexibilität für die gegenseitige Ferienvertretung • Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Diskretion • Freude am Umgang mit Menschen • Nähe zur katholischen Kirche Wir bieten • einen Arbeitsplatz mit modernen Hilfsmitteln • eine sorgfältige Einarbeitung in die verschiedenen Aufgaben • ein aufgestelltes Pfarrei- und Kolleginnenteam • eine zeitgemässe Entlöhnung nach den Richtlinien der Röm.-Kath. Landeskirche Aargau Informationen über unsere Kirchgemeinde finden Sie unter www.kathspreitenbach.ch. Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen. Richten Sie diese bis zum 15. August 2014 an: Herrn Kurt Studerus, Präsident Kirchenpflege Ratzengasse 3, 8957 Spreitenbach, oder info@kathspreitenbach.ch

Bauausschreibungen BG-Nr. Bauherr:

2738 Konsortium Seefeldweg, c/o B & B Immobilien AG, Alte Bahnhofstrasse 17, 8957 Spreitenbach Bauobjekt: 2 Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage Projektänderung Vergrösserung Vordach Attikageschoss Haus West Baustelle: Seefeldweg Parzelle: 1651 Zusatzbew.: Keine BG-Nr. Bauherr:

2790 Erhalac Aziz, Althaustrasse 10 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Neubau 3 Reiheneinfamilienhäuser mit Garagen und Carports, Abbruch Groppenackerstrasse 5 Projektänderung Baustelle: Groppenackerstrasse 5a, 5b, 5c Parzellen: 3618 / 2447 / 3619 BG-Nr. Bauherr:

2807 Good Buildings Swiss Real Fund c/o Berninvest AG, Schönburgstrasse 19, Postfach 694 3000 Bern 25, und Immo Invest Partner AG, Schaffhauserstrasse 131, 8152 Glattbrugg Bauobjekt: Neubau Gewerbegebäude Gewerbegebäude mit Hotel 3 Mehrfamilienhäuser mit Kindergarten, Kindertagesstätte und Gewerbe Baustelle: Landstrasse 142–146 Kreuzäckerstrasse 1 + 3 Industriestrasse 109 + 111 Parzellen: 2847 / 2335 Zusatzbew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt; Aargauische Gebäudeversicherung; Departement Volkswirtschaft und Inneres; Departement Gesundheit und Soziales; Procap Schweizerischer Invaliden-Verband BG-Nr. Bauherr:

2820 STWEG Poststrasse 89/91, c/o Germann & Gfeller Immobilien AG Bahnhofstrasse 88, 5430 Wettingen Bauobjekt: Ersatz Gartenmauer Baustelle: Poststrasse 85/89/91 Parzellen: 950/2957/2424 Zusatzbew.: Keine BG-Nr. Bauherr:

2821 Lagerhäuser Aarau SA Rohrerstrasse 64, 5001 Aarau Bauobjekt: Kartonpressanlage mit Abwurfschacht Baustelle: Industriestrasse 174 Parzelle: 851 Zusatzbew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt Die öffentliche Auflage erfolgt vom 21. Juli bis 19. August 2014 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach

1A Hundesalon Erna Camenzind dipl. Hundecoiffeuse Boostockstrasse 11 8957 Spreitenbach Telefon 079 945 07 55 www.1a-hundesalon.ch Ich komme auch zu Ihnen nach Hause.

Für Bodenbeläge im Limmattal. Mit individueller Beratung und Bemusterung. T: 043 322 50 80, 8953 Dietikon, www.pgk.ch


WOCHE NR. 29 DONNERSTAG, 17. JULI 2014

13

WÜRENLOS

AUS DEM GEMEINDERAT

Raffaele Meier

Foto: zVg

Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis für Raffaele Meier Raffaele Meier, Ehrendingen, hat seine Lehre als Fachmann Betriebsunterhalt auf der Schul- und Sportanlage in Würenlos mit gutem Erfolg bestanden. Er durfte am Donnerstag, 3. Juli 2014, anlässlich der Diplomfeier in Buchs mit grosser Freude sein Fähigkeitszeugnis in Empfang nehmen. Mit dem Notendurchschnitt von 5,2 lag er nur um eine Zehntelnote hinter dem Auszeichnungsberechtigten 3. Rang der Kantone Aargau/Solothurn. Gemeinderat und Gemeindepersonal gratulieren Raffaele Meier herzlich zum Lehrabschluss und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Bauwesen – Baubewilligungen Der Gemeinderat hat die Bewilligun-

gen für folgende Bauvorhaben erteilt: Artan und Sadet Dzaferi, Schliffenenweg 30, 5436 Würenlos: Umbau und Umnutzung Garage in Zimmer, Erstellung eines Parkplatzes, Schliffenenweg 30, 5436 Würenlos; Shkelzen Gashi, Haltenstrasse 4, 5444 Künten: Sanierung «Wöschhüsli» und Umnutzung in Hobbyraum (zur Vermietung), Schulstrasse 65, 5436 Würenlos; Sibylle und Roman Mazzotta, Juchrain 4, 5436 Würenlos: Anbau Garage und Sichtschutzwand, Juchrain 4, 5436 Würenlos; Tobias und Eveline Willi, Schulstrasse 67, 5436 Würenlos: Neue Holzpergola in Weiss, nachträgliches Baugesuch für Sichtschutzwand, Schulstrasse 67, 5436 Würenlos; Robert und Prisca Blarer, Brunnenweg 2a, 5436 Würenlos: Balkonverglasung (ganz geschlossen = Wintergarten) und Einbau Dachflächenfenster in der ersten Dachebene, Brunnenweg 2a, 5436 Würenlos; Hasan Kirmizitas, Bachstrasse 4, 4658 Dänikon: Teilausbau Keller zu Gewerberaum, Bahnhofstrasse 1, 5436 Würenlos; Kloster Fahr, 8109 Kloster Fahr: Verlegung des bestehenden Webateliers ins Dachgeschoss, 8109 Kloster Fahr; Rolf und Verena Spörri, Eibenweg 5, 5436 Würenlos: Aussenisolation, Dachisolation, interne Umbauten im Untergeschoss, Erdgeschoss und Terrassenvergrösserung, Fichtenweg 3, 5436 Würenlos; Harald Völker und Barbara De Angelis, Quellenweg 9, 5436 Würenlos: Terrainbefestigung nordöstlich, Quellenweg 9, 5436 Würenlos.

Meyer, Ländliweg 30, 5436 Würenlos: Fassadenisolation, Ländliweg 30, 5436 Würenlos; Möckel Baumschulen AG, Buechstrasse 24a, 5436 Würenlos: Doppelcarport und Umgebungsänderung, Buechstrasse 24a, 5436 Würenlos; Urs Hediger-Petz, Lättenstrasse 48, 5436 Würenlos: Parkplatzerweiterung mit Rasengittersteinen, Lättenstrasse 48, 5436 Würenlos; Daniel Köchli, Buechzelglistrasse 77, 5436 Würenlos: Abbruch Carport – Parkplatzerweiterung (1 neuer Platz) mit Stützmauer, Buechzelglistrasse 77, 5436 Würenlos; Gjon Margegaj, Kirchgasse 2, 5236 Remigen: Einbau Fenster, Ersatz Stützmauer, Erstellung von 2 Parkplätzen, Bachstrasse 12, 5436 Würenlos.

5436 Würenlos; René und Susanne Frey, Erlenweg 36b, 5436 Würenlos: Ersatz Holzwand durch Steinmauer aus Granitblöcken, Erlenweg 36b, 5436 Würenlos; Philipp und Susi Hemmeler, Flühstrasse 20, 5436 Würenlos: Pergola mit flexibler Beschattungsmöglichkeit, Flühstrasse 20, 5436 Würenlos; Patrick Perniola, Schliffenenweg 2, 5436 Würenlos: Fassadenänderung an Anbau und Einbau Brotbackofen (Freizeitnutzung), Schliffenenweg 2, 5436 Würenlos; Allan Grütter, Im Straumeier 8, 5436 Würenlos: Anbau Geräteschrank, Im Straumeier 8, 5436 Würenlos. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr, Dienstag bis Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Telefon 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78. www.wuerenlos.ch

Die Bauverwaltung hat die Bewilligungen für folgende Bauvorhaben erteilt: Erika Bruggisser, Claridenstrasse 11, 5436 Würenlos, und Imhof Christian, Kindhauserstrasse 30d, 8962 Bergdietikon: Erstellung von zwei Autoabstellplät- INSERAT zen, Claridenstrasse 11, 5436 WüKOCH renlos; Pascal und Monika Spada, TIPP Im Straumeier 6, 5436 Würenlos: Sitzplatzüberdachung aus Glas, Frittata di verdure – Gemüseeinseitig geschlossen, Im Strau- omelette meier 6, 5436 Würenlos; Angela Für 4 Personen Zwiebel/Knoblauchzehe, fein gehackt und Antonio Ferriero, Buechzel- je 1 kleine Peperoni, grün gliring 29B, 5436 Würenlos: 22 Tomaten Trennwand aus Stahl und Bam- 2 EL Olivenöl Salz, Pfeffer aus der Mühle, busröhren, Buechzelgliring 29B, etwas Cayenne 5436 Würenlos; Konsortium 100 g Schinken Hürdlistrasse, Bernerhaus, Weite 1 EL Butter, 4 Eier Gasse 13, 5400 Baden: Baurekla- 3 EL Milch, 3 EL Rahm metafel, Hungerbüelstrasse, 5436 1 EL Petersilie, fein gehackt 3 Basilikumblätter, fein gehackt Würenlos; Miriam und Bruno Di Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Baukommission hat die Be- Giovanni-Merli, Im Straumeier 4, Peperoni waschen, halbieren, entkernen und in feiwilligungen für folgende Bauvor- 5436 Würenlos: Sitzplatzüberda- ne Streifen schneiden. Die Tomaten mit heissem haben erteilt: Roman und Nicole chung aus Glas, Im Straumeier 4, Wasser überbrühen, häuten, halbieren, entkernen

INSERAT

Landstrasse 64, 5436 Würenlos Telefon 056 424 39 40 Mo – Fr 8.00 bis 23.00+ Uhr Sa / So geschlossen (für geschlossene Gesellschaften geöffnet)

Leichte Sommergerichte Täglich ab 18.00 Uhr servieren wir Ihnen sommerliche Gerichte. Wir haben für Sie den ganzen Sommer geöffnet. Auf Ihren Besuch freuen sich Esther und Peter Andres

und in Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl dünsten, Peperoni zufügen und ca. 5 Minuten mitdünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten dazugeben und bei kleiner Hitze 5 Minuten köcheln. Schinken in Streifen schneiden und beifügen. Die Eier in einer Schüssel mit der Milch und dem Rahm verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Butter in einer Teflonpfanne erhitzen, die Eier zufügen, mit einer Gabel leicht rühren bis die Eimasse weiche Flocken bildet. Das Gemüse mit dem Schinken daruntermischen und weitere 2–3 Minuten braten. Mit Petersilie und Basilikum bestreuen. Sofort servieren.


WOCHE NR. 29 DONNERSTAG, 17. JULI 2014

WÜRENLOS

14

600 Stimmen für das Referendum Das Referendum, das FDP und SVP gegen den Kredit Sportplatz Tägerhard ergriffen haben, scheint zustande gekommen zu sein. Morgen Freitag übergeben sie der Gemeinde die über 600 gesammelten Unterschriften. MELANIE BÄR

«Nach unseren Hochrechnungen werden rund 600 Unterschriften zusammengekommen sein», schreibt Thomas Zollinger, Präsident der SVP Würenlos. Vertreter der SVP und FDP werden die Unterschriftenbogen morgen Freitag in der Gemeindekanzlei abgeben. Sind mindestens 402 Stimmen gültig – was 10 Prozent aller Würenloser Stimmberechtigen am Eingabetag entspricht –, gilt das Referendum als zustande gekommen. «Auf der Einwohnerkontrolle wird überprüft, ob die Personen, die unterschrieben haben, in Würenlos stimmberechtigt sind und ihre Stimmen nur einmal abgegeben haben», erklärt Gemeindeschreiber Daniel Huggler das weitere Vorgehen. Aufgrund des Ergebnisses dieser Prüfung wird der Gemeinderat formell das Zustandekommen des Referendums feststellen und den Abstimmungstermin festlegen. Dieser Beschluss wird danach amtlich publiziert. Die einreichenden Parteien wünschen sich, dass an der nächsten eidgenössischen Ab-

stimmung Ende September über die Vorlage befunden wird. «Ich vermute, dass der Gemeinderat dieses Datum ebenfalls favorisiert, denn ein zusätzlicher Urnengang, der frühestens Anfang September stattfinden könnte, würde ein paar tausend Franken mehr kosten», so Huggler. DIESE DURCH das Referendum ent-

stehenden Kosten waren bereits an der letzten Gemeindeversammlung ein Thema. Für Zollinger sind weder SVP noch FDP die Kostenverursacher, «sondern diejenigen, die ein so überrissen teures Projekt vorlegen, welches aufgrund der massiven Unverhältnismässigkeit von vornherein an der Urne zum Scheitern verurteilt ist.» Die Projektgegner sind nicht gegen Sportund Jugendförderung: «Im Gegenteil. Uns sind solche Vereinsaktivitäten wichtig. Doch das Ausmass des Projekts ist massiv daneben.» Einem Projekt mit einem angemessenen finanziellen Beitrag der Gemeinde würde man indessen offen gegenüberstehen. VORAUSSICHTLICH nächste Woche

wird die Überprüfung der Unterschriften des Referendums abgeschlossen sein. Infolge Ferienabwesenheit des Gemeinderats wird dieser erst Ende Monat über das Zustandekommen und den Abstimmungstermin befinden. Wird der Kredit in der Höhe von 160 000 Franken für die Planung der Sportanlage Tägerhard an der Urne abgelehnt, wollen die Sportvereine weiterhin externe Plätze mieten. «Wenn jedoch weiterhin

SVP-Präsident Thomas Zollinger mit den Referendumsbogen.

Foto: bär

fünf Teams des Sportvereins Würenlos extern trainieren und spielen müssen und keine Verbesserung der Situation in Aussicht gestellt werden kann, ist die Aufrechterhaltung des heutigen Trainingsund Spielbetriebs und schliesslich die Existenz des Vereins als Ganzes infrage gestellt», sagt der Vertreter des Sportvereins, Daniel Zehnder. Für den Gemeinderat indessen sei klar, dass er das Projekt bei einer Ablehnung vorerst zurückstellen werde, so Huggler. So oder so überlege man sich aber, den Sportplatz Ländli zu sanieren. Selbst wenn der Sportverein Würenlos (Fussballclub) die Plätze im «Ländli» bei einer

allfälligen Realisierung der Sportplätze im Tägerhard nicht mehr benütze, würden diese vom Turnverein und anderen Vereinen weiterhin gebraucht werden. «Weil das Gelände für die im Jahr 2016 stattfindende Gewerbeausstellung gebraucht wird, will man eine allfällige Sanierung aber erst danach angehen», Huggler weiter. «Und wir wollen versuchen, die Würenloser von der Notwendigkeit und Wichtigkeit einer geeigneten, vorwärts gerichteten Ersatzlösung für die in den letzten Jahren verschwundenen Sportflächen im Ländli zu überzeugen», sagt Zehnder.

fightet. In dieser Zeit der Saison ist der Tennisclub Würenlos immer sehr gut besucht. Einerseits kann man tolle Tennismatches verfolgen und andererseits kommt auch das Gesellschaftliche und Kulinarische nicht zu kurz. Die Turniere in den einzelnen Kategorien beginnen am 24. August 2014 und

enden mit dem Finaltag am 7. September. Am 20. September findet dann noch das traditionelle Doppel-Plauschturnier mit anschliessendem RacletteAbend statt. Mehr Details und Allgemeines zum Tennisclub Würenlos gibts unter (rw) www.tenniswuerenlos.ch.

NEWS AUS DEM TENNISCLUB WÜRENLOS

Sechs der neun Spieler aus der ersten Mannschaft des TCWÜ. Die erste Hälfte der Outdoor-Tennissaison gehört bereits der Vergangenheit an. Der Tennisclub Würenlos war in der Interclub-Meisterschaft mit fünf

Teams vertreten. Alle zeigten gutes, spektakuläres und unterhaltsames Tennis. Der grosse Coup wie letztes Jahr mit einem Aufstieg wurde verpasst. Allerdings war dies auch nicht das Ziel. Alle Teams können mit ihren Leistungen zufrieden sein. Und man freut sich auch bereits auf die Herausforderung im kommenden Jahr. Ebenfalls war man mit zwei Knaben-Teams im Junioren-Interclub vertreten. Der Nachwuchs zeigte ebenfalls sehr sehr gutes Tennis und man darf sich auf die Zukunft freuen. In der zweiten Saisonhälfte ist das grosse Highlight die Clubmeisterschaft. Über zwei Wochen wird jeden Abend und an den Wochenenden um den Einzug in die nächste Runde ge-

INSERAT

Tel. 056 406 10 10 5432 Neuenhof www.getraenkeservice-aellig.ch | Dorfstrasse 21 Hauslieferung • Festlieferung • Verkauf ab Lager


15

WOCHE NR. 29 DONNERSTAG, 17. JULI 2014

WÜRENLOS/LIMMATTAL

Batterien wieder aufladen

AUS DER REGIONALPOLIZEI

Wer in Würenlos einen Kraftort sucht, an dem er innert kürzester Zeit seine Batterien wieder aufladen kann, besucht für eine halbe Stunde die Emma-Kunz-Grotte. SUSANNE KARRER

Das Emma-Kunz-Zentrum liegt oberhalb von Würenlos, fünf Gehminuten vom Bahnhof entfernt, gut versteckt zwischen hohen Bäumen und dem Felshang. Der Fels ist auch das Element, das dieses Gelände so besonders macht. Denn im Würenloser Stein ist Energie enthalten, die zu Heilzwecken genutzt werden kann. Zentrums-Initiator und Nachlassverwalter Anton Meier leitet regelmässig Führungen durch das Museum und die Grotte. Er hat Emma Kunz in seiner Jugend gekannt – sie hat seine Kinderlähmung mit Steinmehlwickeln aus dem Würenloser Steinbruch geheilt, nachdem die Familie von sämtlichen Spezialisten negative Bescheide bekommen hatte. Das Gelände des Emma-KunzZentrums eignet sich ideal als Naherholungsgebiet. Wer das grosse Tor durchschreitet, kommt augenblicklich zur Ruhe. Es ist still hier oben, und es herrscht eine besondere Atmosphäre. Im Gebiet der Grotte, die man jeweils für eine halbe Stunde reservieren muss, hört man nur noch den Wind und Vogelgezwitscher. In der Grotte selbst wurden zwischen 8000 und 22 000 Bovis-Einheiten gemessen. In Bovis-Einheiten wird in der Radiästhesie die Stärke der Lebens- oder feinstofflichen Energie angegeben. Emma Kunz selbst kam regelmässig nach Würenlos, um in der Grotte ihre Batterien wieder aufzuladen, wie sie selbst sagte. Emma-Kunz-Zentrum, Steinbruchstrasse 5; Anmeldung für Grotten-Besuch unter Tel. 056 424 20 60: Mo–Fr, 9–12 Uhr, Mo–Mi und Fr–Sa, 13.30–17 Uhr, donnerstags auf Anfrage, 5 bzw. 15 Franken mit Museumsbesuch, Kinder bis 6 Jahre gratis.

Verkehrsunfall mit Sattelmotorfahrzeug am Montagabend. Foto: zVg Polizeimeldungen Die Ferienzeit wirkt sich auch auf das Tagesgeschäft aus. Im Einsatzgebiet ist es eher ruhig. 2-mal häusliche Gewalt, 2-mal Streit/Drohungen, 5 Anhaltungen durch die Repol, 6 Alarmeinsätze, 6-mal verdächtiges Verhalten und 5-mal medizinische Hilfeleistungen. Am Montagabend, 7. Juli, ereignete sich auf der A1 in Fahrtrichtung Bern ein erheblicher Verkehrsunfall mit einem Sattelmotorfahrzeug. Eine Patrouille der Regionalpolizei Wettingen-Limmattal war als erste vor Ort und leitete die SoEine halbe Stunde genügt, um die eigenen Batterien mit 22 000 Bovis-Ein- fortmassnahmen ein. In der Folge heiten wieder aufzuladen. Wer länger in der Grotte bleibt, riskiert, vor lauter unterstützte diese sowie eine zweite Patrouille der Repol die KantonsEnergie nicht mehr schlafen zu können . . . polizei bei der Tatbestandaufnahme und beim Verkehrsdienst. Schalteröffnungszeiten an der Landstrasse 89 in Wettingen Montag bis Freitag 8.30 bis 11.30 Uhr sowie am Montagnachmittag von 13.30 bis 18.30 Uhr und am Freitagnachmittag von 13.30 bis 16.30 Uhr. Während der Sommerferien ist der Schalter am Dienstag-, Mittwoch, und Donnerstagnachmittag geschlossen. Telefonisch ist die Regionalpolizei unter 056 437 77 77 erreichbar.

Im römischen Steinbruch gleich neben der Grotte wird das heilende Stein- Schalteröffnungszeiten an der Poststrasse 13 in Spreitenbach mehl AION A gewonnen. Mo, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr, Di, 8.30 bis 11.30 TRÄFF 55 PLUS DES SENIORENRATES REGION BADEN (SRRB) Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, Mi, 8.30 Führung mit Anton Meier Franken. Anmeldung erforderma-kunz.com. Besammlung im bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16 durchs Emma-Kunz-Zentrum im lich unter Tel. 056 424 20 60 zu Emma-Kunz-Zentrum Würenlos, Uhr, Do, 8.30 bis 11.30 Uhr und Steinbruch Würenlos, Eintritt 35 Bürozeiten oder unter info@em- Montag, 28. Juli, 14–17 Uhr. (az) 13.30 bi 16 Uhr, Fr, 8.30 bis 15 Uhr.


WOCHE NR. 29 DONNERSTAG, 17. JULI 2014

AGENDA KILLWANGEN Finissage Werke von Heidi Haefliger, Magdolna Keel, Gaby Zehnder. Galerie Dorfzentrum, Sonntag, 20. Juli, 10–12 Uhr.

SPREITENBACH Mittagstisch für Senioren . Altersund Pflegeheim im Brühl, Montag, 21. Juli, 12 Uhr. Musikalische Unterhaltung Trio

Eschba. Alters- und Pflegeheim Im Brühl, Mittwoch, 23. Juli, 14.30 Uhr.

120 Minuten, ohne Pause.

Führung: «Die Wettinger Klosterhalbinsel – Alles im Fluss» Ca. 2 Std. Org./Anmeldung: 079 384 98 09, silvia.hochstrasser@blue«Viel Lärm um nichts» Freilichtspiel Klosterspiele Wettingen. Ti- win.ch. Unkostenbeitrag. Rest. ckets und Infos unter www.klos- Sternen, Samstag, 19. Juli, 15 Uhr. terspiele.ch. Kloster Wettingen, Freitag, 18. Juli, Samstag, 19. Juli, Schach-Unterricht für Senioren Sonntag, 20. Juli, Dienstag, 22. Juli, Leitung und Auskunft: Anton Wyss, 056 424 20 57. Restaurant Mittwoch, 23. Juli, Donnerstag, 24. Tägerhard, Dienstag, 22. Juli, Juli, Türöffnung: 20 Uhr, Auffüh14–17 Uhr. rungsbeginn: 20.15 Uhr. Dauer: ca.

WETTINGEN

KIRCHLICHE MITTEILUNG WETTINGEN Röm.-Kath. Kirchgemeinde St. Sebastian Eucharistiefeier: Donnerstag, 17. Juli, 8 Uhr; Freitag, 18. Juli, 8 Uhr; Samstag, 19. Juli, 17.30 Uhr; Sonntag, 20. Juli, 9.30 Uhr; Dienstag, 22. Juli, 8 Uhr; Mittwoch, 23. Juli, 9 Uhr.

Dienstag, 22. Juli 18 Uhr, Rosenkranz, Marienkapelle

Dienstag, 22. Juli 14.30–18.15 Uhr, Mütter- und Väterberatung

WETTINGEN-NEUENHOF Ev.-ref. Kirche Sonntag, 20. Juli 9.30 Uhr, Wettingen: Pfrn. Kornelia Baumberger

NEUENHOF Kath. Pfarrkirche St. Josef Donnerstag, 17. Juli 17 Uhr, Rosenkranzgebet Freitag, 18. Juli 10 Uhr, Eucharistiefeier in der Alterssiedlung Samstag, 19. Juli 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 20. Juli 11 Uhr, Eucharistiefeier Montag, 21. Juli 17 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 22. Juli 8 Uhr, Morgenlob Röm.-Kath. Kirchgemeinde St. Anton Mittwoch, 23. Juli Freitag, 18. Juli 19 Uhr, Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Eucharistiefeier

Mittwoch, 23. Juli 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

SPREITENBACH-KILLWANGEN Ev.-ref. Kirche Sonntag, 20. Juli 9.30 Uhr, Gottesdienst, Kreuzkirche Dienstag, 22. Juli 10 Uhr, Gottesdienst, Altersheim

KILLWANGEN Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus Freitag, 18. Juli 19 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 20. Juli 9.30 Uhr, Eucharistiefeier, Juan Sanchez 18 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 22. Juli 18 Uhr, Rosenkranzgebet

WÜRENLOS Kath. Pfarrkirche Samstag, 19. Juli 18 Uhr, kein Abendgottesdienst

SPREITENBACH Samstag, 19. Juli 18 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 20. Juli 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 11 Uhr, Santa Messa 12.15 Uhr, kroatischer Gottesdienst Mittwoch, 23. Juli 9 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Röm.-Kath. Kirchgemeinde Kloster Wettingen Sonntag, 20. Juli 11 Uhr, Eucharistiefeier

Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & Damian Donnerstag, 17. Juli 18 Uhr, Rosenkranzgebet

16

Sonntag, 20. Juli 10 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Rosenkranz-Gebet Mittwoch, 23. Juli 8.45 Uhr, Rosenkranz-Gebet 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Freitag, 18. Juli 10 Uhr, Eucharistiefeier, Altersheim 19 Uhr, Eucharistiefeier Klosterkirche Fahr Sonntag, 20. Juli 19.30 Uhr, Anbetung 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 19. Juli 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Ev.-ref. Kirche Würenlos Sonntag, 20. Juli Sonntag, 20. Juli 9.30 Uhr, Gottesdienst, anschl. 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Kirchenkaffee

23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Stefan Biedermann, stefan.biedermann@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 ASSISTENTIN GESCHÄFTSFÜHRER: Nathalie Enseroth, nathalie.enseroth@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21

REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär, melanie.baer@azmedien.ch REDAKTIONSTEAM: Susanne Karrer, susanne.karrer@azmedien.ch Manuela Page, manuela.page@azmedien.ch REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Telefon 058 200 53 73

VERTRIEB: AZ Vertriebs AG ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

EINSENDUNGEN Ihren Veranstaltungshinweis nimmt die Redaktion gerne auf redaktion@limmatwelle.ch jeweils bis am Freitag, 8 Uhr, entgegen.

Woche 29d  

LiWe_29_2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you