Page 9

9

WOCHE NR. 20 DONNERSTAG, 17. MAI 2012

NEUENHOF

AUS DEM GEMEINDERAT Neuenhof von seiner gestalterischen und kreativen Seite Die alte Douglasie (nordamerikanische Tanne) beim alten Feuerwehrlokal wies nach einem Sturm leider starke Schäden auf und musste daher gefällt werden. Da diese – doch sehr stattliche Tanne – einen gewissen Wiedererkennungswert hatte, entschied man sich, die Douglasie nicht gänzlich zu fällen, sondern diesen Platz zu wahren und aus dem «Baumstrunk» eine Schnitzerei zu fertigen. Mithilfe des Vereins Forstteam, namentlich Herr Stefan Burch, wurden geeignete bzw. mögliche Ideen entwickelt. Das Konzept wurde auf überzeugende Weise ausgeführt. Durch die anschliessende Umgebungsgestaltung des Bauamtteams wurde diesem Platz wieder etwas Leben eingehaucht und der Wiedererkennungswert konnte auf eine andere Art und Weise erneut geschaffen werden.

für die Durchführung des Weltcupfinals im Orientierungslauf und von zwei nationalen Publikumsläufen. Die Wettkämpfe beanspruchen am 5. Oktober 2013 die Waldgebiete Rüsler (ca. 150 Läufer) und Eigi (ca. 1700 Läufer). Am 6. Oktober 2013 ist im Waldgebiet Baldegg–Horn ein Lauf (ca. 1700 Läufer) geplant. Die Veranstaltung ist gemäss § 20 der Verordnung zum Waldgesetz (AWaV) bewilligungspflichtig. Das Gesuch liegt während 30 Tagen, das heisst vom 15. Mai bis 13. Juni 2012, in den Gemeindekanzleien der betroffenen Gemeinden öffentlich auf. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse Am geplanten Standort im Tägerhardwald (v.l.): Daniel Schibli, Johannes geltend macht, kann innerhalb Gabi und Peter Wiederkehr. Foto: ska der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich und begründet Einwendungen erheben. Grümpel- und Dorfturnier 2012, FC Neuenhof Der Gemeinderat hat die Bewilligung für die Durchführung des Grümpel- und Dorfturniers des Fussballclubs Neuenhof auf der Sportanlage Stausee vom 9. bis 10. Juni 2012, unter verschiedenen Bedingungen und Auflagen, erteilt.

Wasser für alle Fortsetzung Frontartikel

Der geplante Standort im Tägerhardwald nahe dem Ahornplatz ist für die Brunnenschächte ideal. Jede Gemeinde wird ihren eigenen, rund 70 Meter tiefen Brunnenschacht haben. Eine Probebohrung in diese Tiefe hat bereits Kreisturnfest 2012, STV Neuenhof positive Ergebnisse in Bezug auf Das Kreisturnfest mit rund 2200 das Wasser geliefert. Wettkämpfern findet vom 22. bis 24. Juni im Zentrum von Neuen- DASS MAN SICH GEGENSEITIG HILFT, hof statt. Es werden viele Fans er- ist nicht vollkommen neu: Wüwartet, die den Weg nach Neuen- renlos bezieht seit November hof auf sich nehmen, um ihren 2011 30 Prozent seines TrinkwasVerein zu unterstützen. Im Rah- sers (400 Kubikmeter pro Tag, also men dieses Festes haben sich eini- rund 400 000 Liter) von Wettinge Dorfvereine bereit erklärt, ei- gen, da die letzten zwei Jahre gegene Beizen zu führen. Der Ge- rade im Winter sehr trocken wameinderat erlässt, unter verschie- ren. «Wir müssen also etwas undenen Bedingungen und Aufla- ternehmen», sagt Johannes Gabi. gen, folgende einmalige ÖffAuch Neuenhof sieht Handnungszeiten der Festwirtschaft: lungsbedarf, da das 50 Jahre alte Freitag, 22. Juni, bis 3 Uhr; Sams- Grundwasserpumpwerk Hard tag, 23. Juni, bis 4 Uhr; Sonntag, 2004 Limmatwasser angezogen 24. Juni, bis 22 Uhr. hat, wodurch die TrinkwasserquaEin solch grosses Fest findet in lität gefährdet war und eine UltraNeuenhof nur selten statt. Der violett-Entkeimungsanlage instalNeuenhofer Gemeinderat dankt liert werden musste. Daniel Schider Bevölkerung schon jetzt für bli sagt klar: «Wir müssen diese ihr Verständnis und die Gast- Anlagen mittelfristig ablösen und freundschaft. die neue Anlage bauen.» 2011 lag der Wasserverbrauch in WettinÖffnungszeiten der Gemeindever- gen bei 8306 Kubikmetern pro waltung Tag, in Neuenhof bei 1900 KubikDie Öffnungszeiten und Erreich- metern und in Würenlos bei 2159 barkeit (Schalterdienst) sind wie Kubikmetern – wobei diese ZahGeschnitzte Douglasie. Foto: zVg folgt: Montag, 8–11.30 und 14–18 len den Spitzenverbrauch eines Uhr, Dienstag bis Donnerstag, Tages darstellen. Der Plan sieht vor, dass das Internationales Orientierungslauf- 8–11.30 und 14–17 Uhr, Freitag, Wochenende vom 5. bis 6.10. 2013 8–11.30 und 14–16 Uhr. Telefon Pumpwerk Ende 2014 realisiert Die Orientierungslaufgruppe Cor- 056 416 21 11, E-Mail: gemeinde- ist. Die Gesamtkosten werden sich auf gut 12,8 Mio. Franken bedoba ersucht um die Bewilligung kanzlei@neuenhof.ch

laufen. Die Kosten für das Gebäude und alle von den drei Gemeinden gemeinsam genutzten Bauten und Einrichtungen werden gedrittelt. Die eindeutig zuteilbaren Kosten werden den einzelnen Gemeinden zugeordnet. So zahlt unter anderem jede Gemeinde ihre eigenen Zulieferungs-Leitungen. Auch die Bezugsmenge und entsprechende die Grundwasseranreicherung wird gemäss der Förderleistung der jeweiligen Gemeinde verrechnet. Ein eigenes Pumpwerk würde für jede Gemeinde deutlich teurer werden als das Gemeinschaftsprojekt. Gemäss diesem werden sich die Kosten für Wettingen auf 5 226 120 Franken, für Neuenhof auf 4 194 720 Franken und für Würenlos auf 3 431 160 Franken belaufen. Anfang Juni findet eine Infoveranstaltung für die Bevölkerung statt, um die Stimmbürger vor den Abstimmungen über das Projekt zu informieren. Würenlos stimmt an der Sommergemeinde am 5. Juni über den Baukredit ab, Neuenhof am 25. Juni. Der Wettinger Einwohnerrat hat das Projekt bereits angenommen – die Urnenabstimmung ist am 17. Juni. (ska) Infoveranstaltung am Samstag, 2. Juni, 10–13 Uhr; Treffpunkte: Würenlos um 10 Uhr beim Büro Technische Betriebe Würenlos, Schulstrasse 24; Wettingen um 10 Uhr beim Werkhof EWW, Landstrasse 89; Neuenhof um 10 Uhr in der Turnhalle Neuenhof; Reise mit Shuttlebussen in den Tägerhardwald.

Profile for AZ-Anzeiger

LiWe_20_2012  

Limmatwelle

LiWe_20_2012  

Limmatwelle