Page 1

28. April 2016, 55. Jahrgang, Nr. 17

PP 5432 Neuenhof Post CH AG

Kühnste Erwartung übertroffen Über 15 000 Besucher kamen an die Würenloser Messe. Organisatoren, Aussteller, Besucher: Alle sind sehr zufrieden. Die furttalweite Zusammenarbeit der Gewerbevereine hat sich bewährt, das Rahmenprogramm ist gut angekommen: Die Messe wurde wie erhofft zum Fest. (Mü) Seiten 16/17 Eröffnet Aussteller und Gäste sind am Freitagnachmittag die Ersten auf dem Rundgang durch die Messe. INSERATE

1 Happy MealTM

Gratis

Gültig bis 31. 8. 2016

Beim Kauf von 2 Menu Medium.

Nur in den McDonald’s Spreitenbach und Spreitenbach Shoppi einlösbar.

Spreitenbach, Spreitenbach Shoppi

Foto: Mü


Erlass Planungszone Der Gemeinderat Wettingen hat gestützt auf Artikel 27 des Bundesgesetzes über die Raumplanung (Raumplanungsgesetz, RPG) vom 22. Juni 1979 und § 29 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG) vom 19. Januar 1993 beschlossen, die nachfolgend aufgeführten Parzellen mit sofortiger Wirkung einer Planungszone zu unterstellen: Parzellen-Nrn. 83, 169, 318, 322, 324, 325, 328, 329, 330, 331, 340, 348, 1107, 1205, 1212, 1215, 1234, 1241, 1243, 1245, 1277, 1357, 2075, 2139, 2341, 2617, 2670, 2745, 2806, 2807, 2808, 2889, 2954, 2955, 3026, 3032, 3090, 3192, 3193, 3199, 3252, 3435, 3520, 3629, 3630, 3998, 4002, 4084, 4084.1, 4137, 4729, 4981, 5506, 6009, 6067, 6556 Der Gemeinderat bezweckt mit der Planungszone a) den Schutz von architektonisch, städtebaulich, kulturhistorisch oder typologisch besonders wertvollen Einzelbauten; b) den Schutz von Bauten und Freiräumen, die städtebaulich und/oder architektonisch als homogenes Ensemble wirken und daher besonders wertvoll sind. Die Planungszone wird für die Dauer von fünf Jahren bestimmt. Während der Geltungsdauer darf auf den von der Planungszone betroffenen Parzellen nichts unternommen werden, was den Planungszweck beeinträchtigen könnte. Die betroffenen Objekte sind in einem Situationsplan 1:2500 bezeichnet. Dieser Plan liegt während 30 Tagen von Montag, 2. Mai, bis Dienstag, 31. Mai 2016, im Rathaus Wettingen auf (Büro 305, Bau und Planung). Während der Auflagefrist kann mit Einwendung geltend gemacht werden, die verfügte Planungszone oder deren Dauer seien nicht notwendig oder die bekannt gegebene Planungsabsicht sei nicht zweckmässig. Einwendungen sind schriftlich und begründet dem Gemeinderat einzureichen. Einwendungsberechtigt ist, wer ein eigenes schutzwürdiges Interesse geltend machen kann. Einwendungen gegen den Erlass der Planungszone haben nach § 29 Absatz 3 des Baugesetzes keine aufschiebende Wirkung. Wettingen, 28. April 2016 Gemeinderat Wettingen

Gemeinde Wettingen

Altpapiersammlung Die nächste Altpapiersammlung wird von der Bezirksschule durchgeführt und findet statt am Dienstag, 3. Mai 2016 Für die korrekte Bereitstellung bitten wir, folgende Punkte zu beachten: – Papier und Karton sind getrennt zu bündeln. – Die Papierbündel sind gut zu verschnüren und sollen ein Gewicht von 5 kg nicht überschreiten. Zur Verschnürung dürfen nur die üblichen Hanfschnüre verwendet werden. Auf Plastik-, Draht- und Klebebandverschnürung ist zu verzichten. – Die Bereitstellung von Altpapier in Tragtaschen (Plastik oder Papier) und Kartonschachteln (offen oder geschlossen) ist nicht erlaubt. Wir danken für Ihre Mithilfe. Werkhof und Entsorgung

Bauherrschaft: Erdal und Birgül Yilmaz Landstrasse 29 5430 Wettingen Bauobjekt: Aussenbestuhlung für Take-Away-Restaurant Baustelle: Landstrasse 80 Parzelle: 4036 Zusatzgesuche: kantonales Baugesuch Bauherrschaft: Daniel und Brigitte Brüllmann Widenweg 21a 5400 Baden Bauobjekt: Umbau Einfamilienhaus Baustelle: Rebhaldenstrasse 27 Parzelle: 1549 Zusatzgesuche: keine Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus Wettingen, vom 29. April bis 30. Mai 2016. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Bau- und Planungsabteilung

Öffentliche Auflage der «Teiländerung Nutzungsplanung Landstrasse» Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens und der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe der «Teiländerung Nutzungsplanung Landstrasse» gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich aufgelegt. Die Entwürfe liegen mitsamt dem Vorprüfungs- und dem Mitwirkungsbericht vom Montag, 2. Mai, bis Dienstag, 31. Mai 2016, im Rathaus Wettingen auf (Büro 305, Sekretariat Bau und Planung) und können während der Bürozeit eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Wettingen, 28. April 2016

Per 1. Juli 2016 in Wettingen an ruhiger, zentraler Lage zu vermieten eine einfache, originelle

3-ZimmerDachwohnung mit grossem Balkon im 2. Stock eines Einfamilienhauses. Miete inkl. Heizung, Warmwasser und Parkplatz Fr. 1100.–. An eine Einzelperson. Der Vermieter ist vom 22. Mai bis zum 1. Juni im Ausland. Meldung unter Tel. 056 426 33 30

Gemeinderat Wettingen


3

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

WETTINGEN

80 000 Hölzchen Die 70 Kinder stapeln Türme, Objekte und Figuren – mit Geduld und Geschick.

Fotos: Mü

Die Hölzchen türmten sich Die Kolibri-Tage der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinden Wettingen-Neuenhof und Würenlos erlebten eine Rekordteilnahme. MICHAEL MÜLLI

Jedes Jahr findet in den Frühlingsferien im Kirchgemeindehaus Wettingen ein Kindertageslager statt. Zu einem Wochenthema wird gespielt, gebastelt, eine Geschichte gehört und gesungen. Nachdem letztes Jahr eine Zirkusvorführung einstudiert worden war, fanden sich die 70 Kinder vom grossen Kindergarten bis zur 5. Klasse dieses Jahr in einer Holzbauwelt wieder. Sie verbauten mit Eifer, Spass, Geduld und Geschick 80 000 Hölzchen zu vielfältiger Architektur, um sie am Sonntag in Anwesenheit ihrer Angehörigen einstürzen zu lassen. Als passende Geschichte aus der Bibel begleitete Nehemia, der die zerstörten

Grosses vorgenommen Hier ent- Gemeinsam suchen die Mädchen steht eine Kathedrale. und Knaben die Balance. Stadtmauern Jerusalems wieder aufgebaut hatte, die Kinder die Woche hindurch. «Das Lager ist vollständig ausgebucht», sagte der Wettinger Sozialdiakon Michael Schatzmann, der die Woche zusammen mit seiner Würenloser Kollegin Irina Rindlisbacher sowie vier Köchinnen und 14 Leitern durchführte – unter ihnen Kirchenpflegepräsi-

dent Roger Vogler und einige Jugendliche, die früher selbst Kolibri-Teilnehmer waren. Unter den Kindern seien auch solche, so Schatzmann, die sonst nicht an die monatlichen Kolibri-Treffs (die frühere Sonntagsschule) kommen – auch katholische und muslimische. Je etwa die Hälfte der Kinder kam aus Wettingen/Neuenhof bzw. aus Würenlos.

VERMISCHTES ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK Die Gemeindebibliothek Wettingen schliesst am Mittwoch, 4. Mai, um 18 Uhr und bleibt am Donnerstag, 5. Mai (Auffahrt), geschlossen. Ebenfalls geschlossen bleibt sie am Pfingstmontag, 16. Mai. Weitere Informationen: www.wettingen.ch/bibliothek

TAG DER OFFENEN WEINKELLER Vom mer und auf dem Lindenplatz bei

Bodensee bis zum Bielersee laden über 230 Winzer zum Besuch in ihre Weinkeller ein. Am 1.-MaiWochenende öffnen ab 11 Uhr auch im Aargau viele Weingüter ihre Keller und Betriebe. So auch die Wettinger Winzer an der Rebbergstrasse 32 bei Meinrad Stei-

Paul Steimer. Dabei sind die kraftvollen Weine vom Lägernhang zu degustieren. Ein Highlight ist der prämierte Wettinger «Schartewy» 2014, der beim «Goldenen Aargauer Weingenuss 2015» mit der Höchstnote ausgezeichnet wurde! www.offeneweinkeller.ch


Publireportagen stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung; Informationen erhalten Sie beim Verlag der Limmatwelle, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.

Publireportage

PAPETERIE CHRISTEN-MÜLLER AG, WETTINGEN

Seit 75 Jahren eine Erfolgsgeschichte Was an der Landstrasse in Wettingen als kleines Geschäft mit Papier- und Raucherwaren begann, hat sich zu einem der noch wenigen klassischen Fachgeschäfte der Region gemausert. Am 30. April wird das 75-Jahr-Jubiläum der Papeterie Christen-Müller AG gefeiert. «1941 eröffneten meine Eltern, Gottfried Christen und Erika Müller, an der Landstrasse 8 in Wettingen ein kleines Geschäft. Sie nannten es Papeterie ChristenMüller, da sie im gleichen Jahr geheiratet haben», sagt Peter Christen, Geschäftsleiter der heutigen Papeterie Christen-Müller AG. Sie führten ein kleines Sortiment an Papierwaren und gleichzeitig Zigarren und Zigaretten. Später versuchten sie, sich in verschiedene Richtungen zu diversifizieren, was leider nicht immer gelang. Ab 1960 wurde immer wieder an- und umgebaut, sodass sich die Papeterie flächenmässig vergrösserte. Entsprechend wuchs auch das Sortiment, das heute aus rund 40 000 Artikeln besteht.

Ein kompetentes Team erwartet die Müller AG. 1996/1997 wurde in einer Totalrenovation das ganze Haus vom Keller bis zum Dach erneuert. Damit konnte die Ladenfläche wiederum vergrössert und mit einem grosszügigen Büroanbau die Loka-

gen noch klassischen Fachgeschäfte der Region. Ein eigenes Einrahmungsatelier, Eigenprodukte von Briefmarkenalben (ehemals Biella) sowie ein Spezialitätensortiment an Verpackungen zeichnen dieses Geschäft heute aus. «Ich danke allen und ich bin stolz auf meine Mitarbeitenden, die mit einem langjährigen Fachwissen unseren Kunden zur Verfügung stehen. Fragen Sie uns – wir wissen viel. Ein besonderer Dank geht natürlich an unsere Kunden, die uns über Jahrzehnte die Treue gehalten haben. Merci», sagt Peter Christen. Als Dankeschön wird am Samstag, 30. April, 50 Prozent Rabatt auf alle Lagerartikel geboten. Für das leibliche Wohl und die musikalische Umrahmung ist ebenfalls gesorgt. Vorbeischauen lohnt sich Kundschaft in der Papeterie Christen- immer – nicht nur am JubiläumsFoto: Isabel Iten samstag. litäten ideal ergänzt werden. Das Sortiment wurde eher verklei- Papeterie Christen-Müller AG nert, aber dafür im Fachbereich Landstrasse 8 Papeterie breit ausgebaut. 5430 Wettingen Heute präsentiert sich die Pape- Tel. 056 426 92 93 terie Christen als eines der weni- www.christen-wettingen.ch

MARKTNOTIZEN

HINWEIS

Erfolgreich gestartet: Hauri & Larsson Finanzen GmbH

GEMEINSAMES FRÜHLINGSKONZERT

Jungunternehmerinnen sehen. Nicht immer sind die beiden Frauen dort anzutreffen, da sie ihre Dienstleistung wenn immer möglich am Standort des Kunden erbringen. Dies ist nur eines ihrer Erfolgsgeheimnisse. Eine Woche vor Ostern verschenkten die beiden Frauen Ostereier an diverse Firmen an der Landstrasse mit dem Ziel, die Nachbarn besser kennenzulernen. Dies stiess auf sehr positive Resonanz bei den Beschenkten. Das Geschäft ist gut angelaufen und hat noch Wachstumspotenzial. Hauri & Larsson Finanzen GmbH freut sich über weitere Aufträge aus der Region Limmattal. Hauri & Larsson Finanzen GmbH Landstrasse 83 Lohn, Mehrwertsteuer, Jahresab- 5430 Wettingen schluss und Steuererklärung gibt Tel. 056 430 10 60 es diverse Stolpersteine, die einen info@hlfinanzen.ch teuer zu stehen kommen können. www.hlfinanzen.ch Schauen Sie das nächste Mal an der Landstrasse 83 in Wettingen Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten stehen ausserhalb der redaktionellen Verantetwas nach oben und Sie werden Texte wortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86. den angeschriebenen Balkon der

Ihre Buchhalterinnen: Nathalie Hauri und Lina Larsson. Lina Larsson und Nathalie Hauri dürfen am 30. April den ersten Geburtstag ihrer Treuhandfirma Hauri & Larsson Finanzen GmbH feiern. Ihre Kunden sind kleine und mittelgrosse Unternehmen, die ihre Buchhaltung professionell geführt wissen wollen. In Sachen

Foto: zVg

der Harmonie Wettingen-Kloster und der Live Band SBB. In der Live Band SBB wirken rund 50 Musizierende aus der ganzen Schweiz mit. Dirigent ist Gilbert Tinner. Die Harmonie Wettingen-Kloster steht seit Januar 2012 unter der Leitung von Heinz Binder. Tägerhardsaal, Sonntag, 1. Mai, 17 Uhr. Eintritt 15 Franken. INSERAT


WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

WETTINGEN

Teiländerung Nutzungsplanung Landstrasse liegt öffentlich auf Die im Verlauf der öffentlichen Mitwirkung eingegangenen Eingaben führten unter anderem dazu, dass im Gebiet Winkelried auch Grundstücke, die nach heutigem Recht übernutzt sind, der Siedlungserneuerung zugeführt werden können. Anlässlich des Starts zur öffentlichen Mitwirkung der «Teiländerung Nutzungsplanung Landstrasse» folgten am 10. Dezember 2015 weit über 100 Interessierte in der Aula Margeläcker den Ausführungen des Gemeindeammanns und der Fachleute. Während der anschliessenden öffentlichen Mitwirkung gingen 21 Mitwirkungseingaben mit insgesamt 54 Einzelanträgen oder Stellungnahmen ein – für die Grösse des Gebiets und die Anzahl Direktbetroffener eine tiefe Zahl. Zudem betrafen die Eingaben überwiegend Teilaspekte der Planungsentwürfe oder Partikularinteressen, grundlegende Kritik wurde nur vereinzelt geäussert. Dies ermöglichte den Fachleuten und politischen Gremien eine zügige Behandlung der Eingaben. Gemeindeammann Markus Dieth: «Der Gemeinderat schätzt die hohe Akzeptanz der Planungsvorlage sehr. Er sieht darin auch die Früchte des langen gemeinsamen Wegs. Bereits in der Testplanung 2011/2012, anschliessend in der ‹Vertiefungsstudie Zentrum› und schliesslich während der Erarbeitung des Masterplans brachten sich mehrere Hundert Interessierte und Direktbetroffene über die verschiedenen Beteiligungsgefässe direkt in die Planung ein.»

Die Mitwirkungseingaben führten zu verschiedenen Anpassungen und Präzisierungen der Planungsvorlage. Unter anderem wurde ein Gebiet ausgeschieden, in dem auch Grundstücke, die nach heutigem Recht übernutzt sind, der notwendigen Siedlungserneuerung zugeführt werden können. Dies betrifft zum Beispiel etliche Gebiete mit Bauten aus den 1950er-/1960er-Jahren im Gebiet Winkelried. Voraussetzung ist ein Gestaltungsplanverfahren, mit dem sich die erhöhten Qualitätsanforderungen sicherstellen lassen. Im Gebiet Winkelried wird gleichzeitig auf die Ausscheidung eines Orientierungsortes (H2-Gebiet für höhere Häuser) verzichtet. Im Planungsbericht sind neu die Grundzüge für die Bemessung des Schattenwurfs bei höheren Häusern festgehalten. Alle Details zu diesen und den weiteren Änderungen aufgrund der Mitwirkung sind im Planungs- und im Mitwirkungsbericht beschrieben. Von Montag, 2., bis Dienstag, 31. Mai 2016, liegt das Dossier zur öffentlichen Auflage auf. In diesem Planungsschritt können sich nur noch Betroffene mit schutzwürdigen eigenen Interessen einbringen, indem sie während der Auflagefrist Einwendung erheben. Alle Informationen findet man unter www.wettingen.ch/landstrasse. Die Unterlagen sind während der Büroöffnungszeiten auch im Rathaus einsehbar. Die öffentliche Auflage ist der letzte Prozessschritt vor der Diskussion der Vorlage im Einwohnerrat, dem Beschlussfassungsgremium der Teiländerung. (gk)

7

Wer baut, erfuhr, was alles machbar ist Zum 11. Mal fand die Fachmesse «Bauen und Wohnen» im Tägi statt. Ohne Halligalli, dafür mit viel Information. MICHAEL MÜLLI

Über 20 000 Besucher holten sich an der Frühlingsmesse für Bauen, Wohnen und Garten im Tägerhard neue Inspirationen für ihr Zuhause. 330 Firmen begeisterten in sechs Hallen und auf dem grossen Freigelände das Publikum mit ihrem umfangreichen Angebot zu Planung, Finanzierung und Gebäudeerneuerung. 540 Besucher holten an den Fachvorträgen wertvolles Wissen vom Profi. An der Eröffnungsfeier vom Donnerstag referierte SIA-Aargau-Präsident Kuno Schumacher über die Herausforderungen an das Bauwerk Schweiz und HEV- Startschuss (v.l.) Hans und Marco Biland (ZT T Fachmessen AG), Kuno Schumacher (Präsident SIA Aargau), Hans Killer (Präsident Aargau-Präsident Hansjörg Knecht bauenschweiz), Markus Dieth (Gemeindeammann), Hansjörg Knecht (Präsident HEV Aargau), André Biland (ZT Fachmessen AG). Fotos: Mü über den «Zankapfel Eigenmietwert». Wettingens Gemeindeammann Markus Dieth pries in seinem Grusswort die guten Voraussetzungen der Gemeinde für Aussteller (die Tägi-Renovation soll dank Teilüberdachung des Eisfeldes auch ihnen etwas bringen) und für Investoren. «Bauen und Wohnen» ist die grösste Messe im Aargau. Sie fand erstmals 2006 statt. «Wettingen bietet ein perfektes Ambiete», sagt Messeleiter Marco Biland, der zusammen mit seinem Bruder André Biland das FamilienunterBeratung am Küchenstand. Gespräch bis zum Vertrag. nehmen ZT Fachmessen AG führt. Information Vielzahl an Prospekten.

INSERAT

Grosses Freigelände Neuste Produkte und Trends auch für den Garten.

Landhockey stand im Mittelpunkt.

Fotos: awa

Ein sportliches Lager Die Bernau in Wettingen hat schon manche Höhepunkte erlebt. Letzte Woche gaben die Jungen den Ton an – im wahrsten Sinne des Wortes: Das polysportive Juniorenlager von Rotweiss Wettingen war ein voller Erfolg. ALEXANDER WAGNER

Rund 85 Kinder zwischen sechs und elf Jahren verbrachten ein polysportives Lager. Natürlich stand Landhockey im Mittelpunkt, so wurde an zwei Nachmittagen ein kleines Turnier veranstaltet. Aber auch andere Sportarten – erstmals auch Leichtathletik – wurden intensiv ausprobiert. Barbara Fischbach übernahm dieses Jahr die sportliche Leitung des Lagers und Sandra Anderle kümmerte sich um alle organisatorischen Belange. Das Powerduo hat erstmals auch Leichtathletik in das Programm integriert. Mit Andreas Weber von der LV Wettingen-Baden, früher selber ein erfolgreicher Zehnkämpfer, konnte ein ausgewiesener Fachmann gewonnen werden, der heute selber als Trainer agiert. In der Aue führte er auf spielerische Weise in die vielfältigen Disziplinen der Leichtathletik ein. Und vielleicht gibt es ja wieder mal einen König der Athleten aus der Region. Genauso konnten die Knirpse die schnellste Ballsportart der Welt ausprobieren. Die Serienmeister von Wild Lacrosse Wettingen führten die Kinder in diese nordamerikanische Sportart ein. Daneben stand aber auch Minigolf, Fussball oder Touch Rugby

Spass und Bewegung waren angesagt. auf dem abwechslungsreichen Programm. Und wer sich viel bewegt, hat auch einen gesunden Appetit. Die Kinder wurden von Barbara Wassmer wieder liebevoll umsorgt und mit köstlichen, gesunden Mahlzeiten versorgt. «Heute hat es wieder so richtig Spass gemacht», meine ein Knirps beim Anstehen freudestrahlend. Der Teller schien riesig in seinen kleinen Händchen und das Balancieren des Mittagessens zum Tisch ging schon fast als koordinative Übung durch. So gesehen war das Lager für alle Beteiligten wieder ein voller Erfolg. «Und natürlich hoffen wir, dass vielleicht das eine oder andere Kind beim Landhockey hängen bleibt», gibt Barbara Fischbach unumwunden den schönen Hintergedanken zu. Als Abschluss der erlebnisreichen Woche gingen die Kinder am Freitag mit der Jungwacht in den Wald, um neben den Kunstrasen auf der Bernau auch die Natur zu erleben und zu erfahren.


WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

WETTINGEN

Teiländerung Nutzungsplanung Landstrasse liegt öffentlich auf Die im Verlauf der öffentlichen Mitwirkung eingegangenen Eingaben führten unter anderem dazu, dass im Gebiet Winkelried auch Grundstücke, die nach heutigem Recht übernutzt sind, der Siedlungserneuerung zugeführt werden können. Anlässlich des Starts zur öffentlichen Mitwirkung der «Teiländerung Nutzungsplanung Landstrasse» folgten am 10. Dezember 2015 weit über 100 Interessierte in der Aula Margeläcker den Ausführungen des Gemeindeammanns und der Fachleute. Während der anschliessenden öffentlichen Mitwirkung gingen 21 Mitwirkungseingaben mit insgesamt 54 Einzelanträgen oder Stellungnahmen ein – für die Grösse des Gebiets und die Anzahl Direktbetroffener eine tiefe Zahl. Zudem betrafen die Eingaben überwiegend Teilaspekte der Planungsentwürfe oder Partikularinteressen, grundlegende Kritik wurde nur vereinzelt geäussert. Dies ermöglichte den Fachleuten und politischen Gremien eine zügige Behandlung der Eingaben. Gemeindeammann Markus Dieth: «Der Gemeinderat schätzt die hohe Akzeptanz der Planungsvorlage sehr. Er sieht darin auch die Früchte des langen gemeinsamen Wegs. Bereits in der Testplanung 2011/2012, anschliessend in der ‹Vertiefungsstudie Zentrum› und schliesslich während der Erarbeitung des Masterplans brachten sich mehrere Hundert Interessierte und Direktbetroffene über die verschiedenen Beteiligungsgefässe direkt in die Planung ein.»

Die Mitwirkungseingaben führten zu verschiedenen Anpassungen und Präzisierungen der Planungsvorlage. Unter anderem wurde ein Gebiet ausgeschieden, in dem auch Grundstücke, die nach heutigem Recht übernutzt sind, der notwendigen Siedlungserneuerung zugeführt werden können. Dies betrifft zum Beispiel etliche Gebiete mit Bauten aus den 1950er-/1960er-Jahren im Gebiet Winkelried. Voraussetzung ist ein Gestaltungsplanverfahren, mit dem sich die erhöhten Qualitätsanforderungen sicherstellen lassen. Im Gebiet Winkelried wird gleichzeitig auf die Ausscheidung eines Orientierungsortes (H2-Gebiet für höhere Häuser) verzichtet. Im Planungsbericht sind neu die Grundzüge für die Bemessung des Schattenwurfs bei höheren Häusern festgehalten. Alle Details zu diesen und den weiteren Änderungen aufgrund der Mitwirkung sind im Planungs- und im Mitwirkungsbericht beschrieben. Von Montag, 2., bis Dienstag, 31. Mai 2016, liegt das Dossier zur öffentlichen Auflage auf. In diesem Planungsschritt können sich nur noch Betroffene mit schutzwürdigen eigenen Interessen einbringen, indem sie während der Auflagefrist Einwendung erheben. Alle Informationen findet man unter www.wettingen.ch/landstrasse. Die Unterlagen sind während der Büroöffnungszeiten auch im Rathaus einsehbar. Die öffentliche Auflage ist der letzte Prozessschritt vor der Diskussion der Vorlage im Einwohnerrat, dem Beschlussfassungsgremium der Teiländerung. (gk)

7

Wer baut, erfuhr, was alles machbar ist Zum 11. Mal fand die Fachmesse «Bauen und Wohnen» im Tägi statt. Ohne Halligalli, dafür mit viel Information. MICHAEL MÜLLI

Über 20 000 Besucher holten sich an der Frühlingsmesse für Bauen, Wohnen und Garten im Tägerhard neue Inspirationen für ihr Zuhause. 330 Firmen begeisterten in sechs Hallen und auf dem grossen Freigelände das Publikum mit ihrem umfangreichen Angebot zu Planung, Finanzierung und Gebäudeerneuerung. 540 Besucher holten an den Fachvorträgen wertvolles Wissen vom Profi. An der Eröffnungsfeier vom Donnerstag referierte SIA-Aargau-Präsident Kuno Schumacher über die Herausforderungen an das Bauwerk Schweiz und HEV- Startschuss (v.l.) Hans und Marco Biland (ZT T Fachmessen AG), Kuno Schumacher (Präsident SIA Aargau), Hans Killer (Präsident Aargau-Präsident Hansjörg Knecht bauenschweiz), Markus Dieth (Gemeindeammann), Hansjörg Knecht (Präsident HEV Aargau), André Biland (ZT Fachmessen AG). Fotos: Mü über den «Zankapfel Eigenmietwert». Wettingens Gemeindeammann Markus Dieth pries in seinem Grusswort die guten Voraussetzungen der Gemeinde für Aussteller (die Tägi-Renovation soll dank Teilüberdachung des Eisfeldes auch ihnen etwas bringen) und für Investoren. «Bauen und Wohnen» ist die grösste Messe im Aargau. Sie fand erstmals 2006 statt. «Wettingen bietet ein perfektes Ambiete», sagt Messeleiter Marco Biland, der zusammen mit seinem Bruder André Biland das FamilienunterBeratung am Küchenstand. Gespräch bis zum Vertrag. nehmen ZT Fachmessen AG führt. Information Vielzahl an Prospekten.

INSERAT

Grosses Freigelände Neuste Produkte und Trends auch für den Garten.

Landhockey stand im Mittelpunkt.

Fotos: awa

Ein sportliches Lager Die Bernau in Wettingen hat schon manche Höhepunkte erlebt. Letzte Woche gaben die Jungen den Ton an – im wahrsten Sinne des Wortes: Das polysportive Juniorenlager von Rotweiss Wettingen war ein voller Erfolg. ALEXANDER WAGNER

Rund 85 Kinder zwischen sechs und elf Jahren verbrachten ein polysportives Lager. Natürlich stand Landhockey im Mittelpunkt, so wurde an zwei Nachmittagen ein kleines Turnier veranstaltet. Aber auch andere Sportarten – erstmals auch Leichtathletik – wurden intensiv ausprobiert. Barbara Fischbach übernahm dieses Jahr die sportliche Leitung des Lagers und Sandra Anderle kümmerte sich um alle organisatorischen Belange. Das Powerduo hat erstmals auch Leichtathletik in das Programm integriert. Mit Andreas Weber von der LV Wettingen-Baden, früher selber ein erfolgreicher Zehnkämpfer, konnte ein ausgewiesener Fachmann gewonnen werden, der heute selber als Trainer agiert. In der Aue führte er auf spielerische Weise in die vielfältigen Disziplinen der Leichtathletik ein. Und vielleicht gibt es ja wieder mal einen König der Athleten aus der Region. Genauso konnten die Knirpse die schnellste Ballsportart der Welt ausprobieren. Die Serienmeister von Wild Lacrosse Wettingen führten die Kinder in diese nordamerikanische Sportart ein. Daneben stand aber auch Minigolf, Fussball oder Touch Rugby

Spass und Bewegung waren angesagt. auf dem abwechslungsreichen Programm. Und wer sich viel bewegt, hat auch einen gesunden Appetit. Die Kinder wurden von Barbara Wassmer wieder liebevoll umsorgt und mit köstlichen, gesunden Mahlzeiten versorgt. «Heute hat es wieder so richtig Spass gemacht», meine ein Knirps beim Anstehen freudestrahlend. Der Teller schien riesig in seinen kleinen Händchen und das Balancieren des Mittagessens zum Tisch ging schon fast als koordinative Übung durch. So gesehen war das Lager für alle Beteiligten wieder ein voller Erfolg. «Und natürlich hoffen wir, dass vielleicht das eine oder andere Kind beim Landhockey hängen bleibt», gibt Barbara Fischbach unumwunden den schönen Hintergedanken zu. Als Abschluss der erlebnisreichen Woche gingen die Kinder am Freitag mit der Jungwacht in den Wald, um neben den Kunstrasen auf der Bernau auch die Natur zu erleben und zu erfahren.


9

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

AUS DEM GEMEINDERAT SBB-Tageskarten – für 42 Franken durch die ganze Schweiz Mit der Tageskarte SBB reist man einen Tag lang kreuz und quer durch die Schweiz. Sie berechtigt am Geltungstag zu beliebigen Fahrten in der 2. Klasse auf den Strecken des GA-Bereiches (SBB-Netz, Regionalbus wie RVBW, Postauto, Tram, Schiff und viele Privatbahnen). Die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Neuenhof profitieren seit Jahren von diesem Angebot. Der Gemeinderat hat für das Jahr 2016 wiederum Tageskarten beschafft, welche neu für 42 Franken erhältlich sind. Pro Tag stehen zwei Karten zur Verfügung. Die Tageskarten können direkt unter www.neuenhof.ch oder telefonisch beim Gemeindebüro Neuenhof (056 416 21 40) reserviert werden. Die Gemeinde Neuenhof bietet für die Tageskarten ausserdem ein Last-Minute-Angebot an. Dies bedeutet, dass nicht vorreservierte Tageskarten am Vortag des Reisetages, jeweils eine Stunde vor Schalterschluss, beim Gemeindebüro Neuenhof zum reduzierten Preis von 29 Franken bezogen werden können (für Sonntag und Montag gilt der Freitag). Information aus dem Wahlbüro Ersatzwahl vom 5. Juni 2016 eines Mitgliedes der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission Neuenhof für den Rest der Amtsperiode 2014/2017; Ergebnis Anmeldeverfahren, Nachmeldefrist (1. Wahlgang) Für die vorstehend erwähnte Ersatzwahl wurde folgender Kandidat fristgerecht angemeldet: Thomas Martin Voser, 1975, von Neuenhof AG, Höhenweg 7, parteilos. Da die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entspricht, ist gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden können. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Neuenhof zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei, Gemeindehaus, 2. Stock, bis Dienstag, 3. Mai 2016, 12 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird der Vorgeschlagene vom Wahlbüro Neuenhof als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR).

NEUENHOF

Krönendes Ende einer Ära Mit ihrem letzten Jahreskonzert lud die Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof zur Derniere ein, bevor die Blasmusik nach dem Jahreskonzert vom kommenden Samstag in Würenlos aufgelöst wird. BEAT HAGER

Im Hinblick auf das Eidgenössische Musikfest 2006 in Luzern spannten die Musikgesellschaften Würenlos und Neuenhof im Herbst 2005 zusammen und traten seither als Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof (SGWN) auf. Inzwischen zählt der Verein noch 23 Aktivmitglieder. Im letzten Herbst entschied man, die SGWN Ende April 2016 aufzulösen. «Der SGWN geht die Luft aus. Doch natürlich wird die Band nicht sang- und klanglos untergehen, sondern eher mit Pauken und Trompeten», so die Worte im Programmheft zu den beiden letzten Jahreskonzerten. Durch das Programm in der bis auf den letzten Platz besetzten Turnhalle Zürcherstrasse in Neuenhof führten Alexandra Schmid und Marco Galli, wobei 56 Bläserinnen und Bläser mitwirkten (die externe Verstärkung kam unter anderem aus den Reihen der letzten Herbst aufgelösten Jugendmusik Wettingen). Neben dem aktuellen Dirigenten Christoph Remensberger standen mit Sibylle Bégue und Ur-

Zur Derniere standen die Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof und The Colour of Gospel gemeinsam auf der Bühne. Fotos: bha ban Bauknecht auch ehemalige Dirigenten im Einsatz. Die Tambourenvereinigung Wettingen und Umgebung wirkte ebenso mit wie The Colour of Gospel Neuenhof sowie Urs Steiner mit dem Dudelsack. Die SGWN wurde in drei Stücken von Sänger Roger Thommen und Opern-Profi Gordana Kekenovska begleitet, wobei sie beim Stück «Something Stupid» von Robbie Williams und Nicole Kidman gemeinsam auf der Bühne standen und das Publikum mit ihrem Gesang verzauberten. DER NEUENHOFER VIZEAMMANN Hans-

peter Benz bedankte sich beim Verein mit einem symbolischen Notenschlüssel: «Während 67 Jahren hat die Musik das Leben im Dorf geprägt und für viele Ohrwürmer gesorgt.» Dem Gemeinderat ist es ein grosses Anliegen, der Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof für das langjährige Engagement

sowie verlässliche Mitwirken an unzähligen Anlässen, insbesondere den Bundesfeiern und Neujahrsapéros, zu danken. Natürlich durfte die obligate Zugabe nicht fehlen, wobei mit dem Militär-Marsch «Marignan» der Schlusspunkt gesetzt wurde. DAS ALLERLETZTE JAHRESKONZERT

der SGWN findet am Samstag, 30. April, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Würenlos statt. Anschliessend wird die Musikgesellschaft Würenlos als kleinere Band weitermachen. «Wir starten am Montag, 23. Mai 2016, um 20 Uhr im Gmeindschäller Würenlos mit den Proben und zählen gegenwärtig nun schon über 20 Musikantinnen und Musikanten. Neue Mitwirkende sind gerne willkommen», betont Matthias Rufer, Präsident der Musikgesellschaft Würenlos, «und können sich unter matthias.rufer@gmx.ch melden.»

Matthias Rufer, Präsident MG Würenlos

Raphael Spörri, MG Würenlos

Ramona Feusi, Präsidentin MG Neuenhof

André Cattin, MG Neuenhof

Ich blicke auf eine lehrreiche Zeit mit schönen Momenten und sehr feinen Menschen zurück. Ich freue mich auf die Ständchen, wir werden aber sicher alles daransetzen, auch künftig grössere Konzerte aufzuführen.

Die Grösse und die Besetzung waren bei der SGWN gut aufgestellt. Die Jahreskonzerte boten jeweils einen starken Unterhaltungswert. Jetzt freue mich auf die Zukunft bei der Musikgesellschaft Würenlos, wo ich seit 22 Jahren mitwirke.

Mit der Auflösung werde ich mit Sicherheit die tolle Kameradschaft vermissen. Als Highlights freute ich mich immer wieder auf die Konzerte. Jetzt gilt es, gemeinsam die Möglichkeiten abzuwägen, da ich gerne weiter musizieren möchte.

Seit 1955 war ich hier in Neuenhof im Verein und auch Gründungspräsident der SGWN. Dabei schätzte ich die Kameradschaft ebenso wie die Geselligkeit. Gerne werde ich der Musik weiterhin erhalten bleiben, aber im kleineren Stil.


WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

NEUENHOF

10

MARKTNOTIZEN

Besserstein – Weinkeller Christian Voser

HEREINSPAZIERT!

Degustation von Aargauer Spitzenweinen 30. April und 1. Mai von 11.00 von 17.00 Uhr

bicker Besserstein – Weinkeller Dorfstrasse 40 5432 Neuenhof www.besserstein-wein.ch 079 695 29 81 GEMEINDE NEUENHOF

Baugesuchspublikationen Baugesuch Bauherrschaft:

Nr. 2016-005 Immo Minder GmbH Sandgrubstrasse 27 8304 Wallisellen Lage: Parzelle 719 und 720 Dorfstrasse 7 und 9 Neuenhof Bauvorhaben: a) Abbruch zwei Wohnhäuser b) Neubau zwei Mehrfamilienhäuser Zusatzgesuche: – Baugesuch Bauherrschaft:

Nr. 2016-011 Kommando Grenzwachkorps, Monbijoustrasse 40 3003 Bern Lage: Parzelle 1753, Knoten Kreuzstein, Neuenhof Bauvorhaben: Umnutzung Einstellraum im Widerlager der Hochbrücke Zusatzgesuche: – Baugesuch Bauherrschaft:

Nr. 2016-012 René Stocker Immobilien GmbH, Zürcherstrasse 143 Neuenhof Lage: Parzelle 760 und 761 Zürcherstrasse 141 Neuenhof Bauvorhaben: a) Abbruch Liegenschaft Zürcherstrasse 141 b) Neuerstellung prov. Parkplätze Zusatzgesuche: – Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 29. April bis 6. Juni 2016 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

Frühlingsdegustation der Besserstein Wein AG Am 30. April und 1. Mai können Weinliebhaber Aargauer Weinkultur auf höchstem Niveau erleben. Bei Besserstein, dem Weinkeller mit grosser Auswahl an regionalen Weinen, stehen an zwei Tagen, jeweils ab 11 Zur Degustation bereit: Prämierte Weine aus dem Aargau. Uhr, edle TropAn der IWPZ, der Int. Weinpräfen zur Degustation bereit. Mit von der Partie sind die ge- mierung in Zürich, der Vinea in pflegten Gewächse der Besser- Sierre (VS), am Concours Mondial stein, die Eigenbauweine der Li- des Pinots in Sierre (VS) und an nie «Edition Christian Voser» Neu- der MUNDUS VINI in Neustadt/ enhof, Gewächse vom Weingut Pfalz erhielten die Weine, die an zum Sternen in Würenlingen so- der Degustation zu kosten sind, wie vom Weingut Bick in Würen- grosse Preise. Mit Gold- und Sillos. Erleben Sie die Vielfalt der berdiplomen wurden ausgezeichnet: Besserstein Müller-Thurgau «goldenen» Concours Weine.

(Silber!!), Limited Edition Pinot Gris, Edelstein Pinot Noir Barrique, Edition Christian Voser Prestige Wettingen, Cru Stella Maris Pinot Noir Wettingen, Bicker Réserve du Patron und Kloster Sion Pinot Noir Réserve. Am besten lassen Sie sich vom Reichtum der Aargauer Weinkultur mit ihrer hochstehenden Qualität an der Degustation überzeugen. Ein Besuch lohnt sich. Besserstein Wein AG Christian Voser Dorfstrasse 40 5432 Neuenhof 079 695 29 81 Der Weinkeller ist jeweils am Freitag, 11–17 Uhr und Samstag, 10–16 Uhr geöffnet (ausserhalb dieser Zeiten auf Voranmeldung). Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.

INSERAT

GEMEINDE NEUENHOF

Zu vermieten in Neuenhof Hofmattstrasse 4

Ersatzwahl vom 5. Juni 2016 eines Mitgliedes der Finanzund Geschäftsprüfungskommission Neuenhof für den Rest der Amtsperiode 2014–2017; Ergebnis Anmeldeverfahren, Nachmeldefrist (1. Wahlgang)

5-Zimmer-Wohnung

Für die vorstehend erwähnte Ersatzwahl wurde folgender Kandidat fristgerecht angemeldet: – Voser, Thomas Martin, 1975, von Neuenhof AG Höhenweg 7, parteilos Da die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entspricht, ist gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden können. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Neuenhof zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei, Gemeindehaus, 2. Stock, bis am Dienstag, 3. Mai 2016, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird der Vorgeschlagene vom Wahlbüro Neuenhof als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Neuenhof, 22. April 2016

WAHLBÜRO NEUENHOF

Diplom für Qualitätssüssmost 2016 Als langjähriger Kunde und Einkehrer bei der Familie Karl und Herbert Wohlgemuth am Rehweg 10 in Neuenhof möchte ich Herbert für die goldene Auszeichnung Verband Aargauer Obstveredler herzlich gratulieren. Aus seinen Obstkulturen werden verschiedene Sorten zu feinstem Süssmost und saurem Most verarbeitet. Norbert Moser, Baden

(1. OG) Sehr schöne, stilvoll sanierte Wohnung in einem speziellen Haus mit Charakter. Ruhige und doch zentrale Lage. ÖV vor der Haustür. Netto-Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK Telefon 079 319 48 80


11

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

KILLWANGEN

AUS DEM GEMEINDERAT Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr, nachmittags geschlossen; Donnerstag: 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Freitag 7.30–14 Uhr (durchgehend). Tel. 056 418 10 60, E-Mail: gemeindekanzlei@killwangen.ch. www.killwangen.ch

GLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG Folgende Personen, welche in Killwangen wohnhaft sind, werden im Mai 70 Jahre und mehr. Der Gemeinderat gratuliert herzlich. Maira Löliger, Mühlehaldenstrasse 9 Emma Baumann, Schürweg 6 Günter Büchner, Rütenenstrasse 17 Peter Hauck, Steinbruchstrasse 11a Metie Mehmeti, Ahornweg 1 Johann Frei, Fadackerstrasse 10 Verena Noser, Bollackerweg 4 Jürgen Raissig, Brühlhaldenweg 9 Gerhard Probst, Dorfstrasse 25 Alfred Baumann, Ahornweg 2 Johanna Widmer, Ahornweg 8 Hannelore Arndt, Dorfstrasse 11

31. / 90 Jahre 31. / 89 Jahre 23. / 77 Jahre 15. / 75 Jahre 05. / 75 Jahre 17. / 74 Jahre 19. / 73 Jahre 15. / 72 Jahre 15. / 72 Jahre 08. / 71 Jahre 20. / 70 Jahre 14. / 70 Jahre

INSERAT

Besondere Öffnungszeitung der Gemeindeverwaltung Über die Auffahrtstage (5./6. Mai) bleibt die Gemeindeverwaltung Killwangen geschlossen. Die ausfallende Arbeitszeit wurde vom Personal vorgeholt. Bei Todesfällen ist das Bestattungsamt während der ordentlichen Bürozeiten via Pikettdienst unter der Tel.-Nummer 079 684 03 37 erreichbar. Ab Montag, 9. Mai, ist die Verwaltung wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Diese sind wie folgt: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr und 14–16 Uhr;

Bewilligung der Beach-Party vom 31. Juli/1. August 2016 Der Gemeinderat hat dem Turnverein STV Killwangen die Bewilligung für die Durchführung der diesjährigen Beach-Party beim Schwimmbad bewilligt. Dafür wurde ein finanzieller Beitrag von 3400 Franken zugesprochen. Der Anlass dauert bis 4 Uhr (Verlängerung der Freinacht mit Musikbetrieb bis 4 Uhr). Open Air «Electronix Friends» am 16. Juli 2016 bei der Fischerhütte Der Gemeinderat hat dem Verein «Electronix Friends» die Bewilligung zur Durchführung eines Open Airs am 16. Juli 2016, 17 bis 4 Uhr, im Bereich Fischerhütte, Killwangen, erteilt.

INSERAT

GEMEINDEN KILLWANGEN UND SPREITENBACH Die Gemeinderäte Killwangen und Spreitenbach laden alle Einwohnerinnen und Einwohner zum diesjährigen

WALDUMGANG ein auf

SPREITENBACH R. Frick, Härdlistrasse 14 Telefon 056 401 42 82



Service und Reparaturen aller Marken – Restaurationen GEMEINDE KILLWANGEN

GEMEINDE KILLWANGEN

Altpapiersammlung Die nächste Altpapiersammlung findet am Samstag, 30. April 2016, statt (bitte vormittags ab 7.00 Uhr bereitstellen). Damit die Sammlung reibungslos durchgeführt werden kann, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Bitte beachten Sie die folgenden Punkte: • Altpapier und Karton getrennt und ohne Fremdstoffe bündeln und fest verschnüren (keine Papiertragtaschen und Kartonschachteln verwenden); • Bitte keine allzu schweren Bündel machen (Sammlung erfolgt durch Jugendliche); • Altpapier und Karton, welche Fremdmaterial aufweisen, werden stehen gelassen und nicht mitgenommen. Killwangen, 28. April 2016 Gemeindekanzlei Killwangen

Baugesuch Bauherrschaft: Markus Jerg Mühlehaldenstrasse 7 8956 Killwangen Grundeigent.: do. Bauobjekt: Mühlehaldenstrasse 7 8956 Killwangen (Parz. Nr. 5) Bauvorhaben: Wintergarten

Samstag, 30. April 2016

Besammlung:

14.00 Uhr beim Dorfbrunnen, Dorfstrasse/Verzweigung Rütihaldenstrasse in Killwangen

Thema:

Waldleistungen – Waldnutzungen

Wanderzeit ca. 2 Stunden (Durchführung bei jeder Witterung). Zum Abschluss wird beim Werkgebäude ein Imbiss offeriert. GEMEINDERÄTE KILLWANGEN UND SPREITENBACH

Locker vom Hocker für graue Panther 50 plusErhalte deine Beweglichkeit, fördere die Koordination und stärke die Muskeln. Jeden Dienstag von 20.00 bis 21.30 Uhr in der Turnhalle Killwangen (ohne Schulferien) Unter kompetenter Anleitung wird die Gymnastiklektion nach neuesten Methoden angeleitet, zur Förderung der spielerischen Reaktion wird der Abend mit Faustball abgeschlossen.

Schau doch einfach mal rein und mache gleich mit. Das Baugesuch liegt vom 28. April bis 30. Mai 2016 während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten öffentlich auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Einsprachen sind innert der Auflagefrist an den Gemeinderat Killwangen zu richten. Eine Einsprache hat schriftlich zu erfolgen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten.

Wir freuen uns auf dich – Männerriege Killwangen Telefonische Auskünfte: 056 401 61 84, Gerry Rohner, Obmann 056 401 24 85, Peter Metzler, Instruktor 076 340 19 51, Rinaldo Pfammatter, Instruktor


Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung Folgende Personen haben bei der Gemeinde Spreitenbach ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: 1. Aliaj, Adisa (w), geb. 1998, kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft in Spreitenbach, Poststrasse 61 2. Biljali, Besiana (w), geb. 1991, mazedonische Staatsangehörige, wohnhaft in Spreitenbach, Fluestrasse 16 3. Biljali, Blerta (w), geb. 1989, mazedonische Staatsangehörige, wohnhaft in Spreitenbach, Poststrasse 4 4. Bytyqi, Mergim (m), geb. 1980, Bytyqi geb. Aliaj, Selvete (w), geb. 1978, Bytyqi, Rina (w), geb. 2005, Bytyqi, Leona (w), geb. 2009, Bytyqi, Diar (m), geb. 2013, alle kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft in Spreitenbach, Bahnhofstrasse 33 5. Korkmaz, Binali (m), geb. 1962, Korkmaz geb. Sengül, Saime (w), geb. 1969, beide türkische Staatsangehörige, wohnhaft in Spreitenbach, Langäckerstrasse 3 6. Korkmaz, Hakan (m), geb. 1987, türkischer Staatsangehöriger, wohnhaft in Spreitenbach, Langäckerstrasse 3 7. Radovanovic, Miloš (m), geb. 1955, serbischer Staatsangehöriger, wohnhaft in Spreitenbach, Shopping-Center 13 8. Selimi, Bujar (m), geb. 1986, Selimi geb. Shabani, Ljumturije (w), geb. 1990, Selimi, Uwejs (m), geb. 2012, Selimi, Uerdah (m), geb. 2014, alle mazedonische Staatsangehörige, wohnhaft in Spreitenbach, Bahnhofstrasse 56 9. Sengül, Cansu (w), geb. 1991, türkische Staatsangehörige, wohnhaft in Spreitenbach, Langäckerstrasse 15 10. Spahiu, Driton (m), geb. 1982, Spahiu geb. Krasniqi, Flurije (w), geb. 1982, Spahiu, Redon (m), geb. 2006, Spahiu, Leonis (m), geb. 2010, Spahiu, Laurin (m), geb. 2014, alle kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft in Spreitenbach, Shopping-Center 13 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.

Gemeinderat Spreitenbach

Gemeindeverwaltung und Werkhof über Auffahrt geschlossen Von Donnerstag, 5. Mai bis Freitag, 6. Mai 2016 (Auffahrt), bleiben sämtliche Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes geschlossen. In dringenden Fällen können erreicht werden: Regionalpolizei Tel. 056 437 77 77 Bestattungsamt Tel. 076 245 20 70 Störungsdienst – Elektrizitätsversorgung – Wasserversorgung – Kommunikationsnetz

Tel. 056 402 00 55 Tel. 056 402 01 77 Tel. 056 410 21 20

Wir danken für Ihr Verständnis.

Gemeinderat und Personal


13

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

KILLWANGEN/SPREITENBACH

Es gibt noch freie Plätze «Wir hoffen, noch weitere Kinder für die Spielgruppe begeistern zu können», sagt Céline Schaub, Leiterin der Kommission der Killwangener Spielgruppe am Bächli.

Bleiben eigenständig Killwangen und Spreitenbach. Fotos: Archiv

Zusammenschluss-Projekt abgeschlossen

MELANIE BÄR

Im März wurden die Anmeldungen für das neue Spielgruppenjahr ab Sommer 2016 verschickt. «In den letzten Jahren prasselten danach die Anmeldungen gleich rein, sodass die Plätze schnell gefüllt waren», sagt die Leiterin der Spielgruppenkommission, Céline Schaub. Anders diesen Frühling: Bis vergangenen Montag waren erst 21 Kinder angemeldet. «Wir hoffen nun, dass wie bereits in vergangenen Jahren aus den Nachbargemeinden noch ein paar Kinder zu uns in die Spielgruppe kommen.» Bis am 5. Mai will man noch abwarten und danach entscheiden, ob man das bisherige Angebot aufrechterhalten kann. «Wir würden in Kauf nehmen, dass die Spielgruppe dann nicht gänzlich kostendeckend wäre», so die Killwangenerin. Vorgesehen ist die Durchführung einer Piccologruppe am Dienstagmorgen zwischen 8.45 und 11.15 Uhr für Zwei- bis Dreijährige und die Classic-Gruppen für Kinder ab drei Jahren bis zum Kindergarten-Eintritt jeweils am Montag-, Mittwoch- und Donnerstagmorgen von 8.45 bis 11.15 Uhr. INSERAT

Markus Leimbacher, Leiter des Zusammenschluss-Projekts Killwangen Spreitenbach, teilt mit, dass die Projektleitung die Arbeiten abgeschlossen hat.

Die Spielgruppe ist ein Angebot des Elternvereins, in dem auch Kreatives Platz hat. zVg DIE 36-JÄHRIGE hat selber eine zeugt. Da sie selber nicht beson-

Tochter, die zweimal pro Woche eine Spielgruppe besucht. «Sie freut sich sehr darauf und fragt schon am Sonntag, wann sie endlich wieder Spielgruppe hat», sagt die zweifache Mutter. Durch die Spielgruppe bekäme ein Kind einen ganz persönlichen Erlebnisbereich, den es nicht mit den Geschwistern teilen müsse. «Das ist eine gute Vorbereitung für den Kindergarten und hilft beim Ablösungsprozess», ist Schaub über-

ders gerne bastle, schätze sie es auch, dass dieses Bedürfnis beim Kneten, Schneiden, Malen und Werken in der Spielgruppe abgedeckt werde. Weitere Kontaktinformationen und Anmeldeformulare erhält man unter www.elternverein-killwangen.ch, Rubrik Spielgruppe. Für das laufende Spielgruppenjahr stehen ab Mai 2016 noch ein paar wenige Plätze zur Verfügung.

Am Montag teilte Markus Leimbacher, Leiter des Zusammenschluss-Projekts Killwangen Spreitenbach, in einer Medienmitteilung mit, dass die Projektleitung ihre Arbeiten an ihrer letzten Sitzung vom 21. April abgeschlossen habe. Es würden noch die Kreditabrechnungen in den beiden Gemeinden folgen. Dies, nachdem die Bevölkerung von Killwangen in der Referendumsabstimmung vom 20. März mit 434 zu 220 Stimmen die Ausarbeitung eines Zusammenschlussvertrags abgelehnt hatte. Somit ist das Projekt beendet. Die Gemeindeammänner hatten in ihren damaligen Stellungnahmen betont, weiterhin offen für weitere Zusammenarbeiten zu sein. (bär)


Gesundheitsstudio Eschmann bietet verschiedene Therapien und gesunde Produkte an. www.omkaramprema.ch Margrit Elisabeth Eschmann Haselstrasse 5, 8957 Spreitenbach Tel. 056 664 83 14, omkaraprema@bluewin.ch


WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

15

AUS DEM GEMEINDERAT Rechtskraft Parkverbot Das Anfang März 2016 für die Boostockstrasse publizierte Parkierungsverbot, welches den Bereich zwischen Poststrasse und Althauweg betrifft, ist in Rechtskraft erwachsen. Die Signalisation wird in den nächsten Wochen umgesetzt. Termine 30. April, 14 Uhr: Waldumgang, Besammlung in Killwangen beim Dorfbrunnen, Dorfstrasse, Verzweigung Rütihaldenstrasse; 9. Mai, 17 Uhr: unentgeltliche Rechtsauskunft, Gemeindehaus, Poststrasse 13. Besondere Öffnungszeitung der Gemeindeverwaltung Über die Auffahrtstage (5./6. Mai) bleiben sämtliche Büros der Gemeindeverwaltung geschlossen. In dringenden Fällen können erreicht werden: die Regionalpolizei unter Tel. 056 437 77 77; das Bestattungsamt unter Tel. 076 245 20 70. Ab Montag, 9. Mai, gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten. Diese sind wie folgt: Mo, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr, Di–Do, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Fr, 8.30–15 Uhr.

SPREITENBACH

Gesang, Oboe und Klavier Gordana KekenovskaKolarova, Boyan Kolarov und Walter Luginbühl geben erstmals ein gemeinsames Konzert. Die aus Mazedonien stammende Sopranistin Gordana KekenovskaKolarova und der bulgarische Pianist Boyan Kolarov studierten beide an der Nationalen Musikakademie Sofia. Sie ist Vorsängerin an der katholischen Kirche Spreitenbach und Leiterin des dortigen Kinderchores und des Gospelchores «The colour of gospel» Neuenhof. Kolarov ist seit 2010 Organist an der reformierten Kirche Spreitenbach. Er ist Preisträger internationaler Wettbewerbe und verfolgt eine rege Konzerttätigkeit. Walter Luginbühl ist in der Region als Oboist bekannt. «Die Eule» ist das vierte Stück seiner Fukushima-Reflexionen, welches nun zum ersten Mal in der Fassung für Sopran, Englischhorn und Klavier aufgeführt wird. Kreuzkirche im Hasel, Sonntag, 1. Mai, 18 Uhr. Gemeinsames Konzert: Kekenovska-Kolarova, Kolarov und Luginbühl.

zVg

VERMISCHTES schen Roten Kreuz vermittelt Jugendlichen ab 13 Jahren alles Wichtige über Babys und Kleinkinder und die Grundlagen für die Arbeit als Babysitter. Nach Besuch aller Lektionen erhalten die Jugendlichen eine offizielle Teilnahmebestätigung und können für Babysitting-Jobs vermittelt BABYSITTING-KURS FÜR JUGENDLI- werden. Kath. Pfarreisaal, RatzenCHE Der Kurs vom Schweizeri- gasse, 4. und 11.6., 9–12 Uhr und REISEVEREIN Der Spreitenbacher Fredy Nüesch engagiert sich ehrenamtlich beim Schweizerischen Eisenbahner Reiseverein (Servrail) und bietet Reisen nach Usbekistan und Madagaskar an. Infos unter 079 610 63 64, fredynueesch@bluewin.ch

EISENBAHNER

Usbekistan In Samarkand.

Foto: zVg

WECHSEL IM VORSTAND SPITEX-VEREIN SPREITENBACH-KILLWANGEN Auf die

Generalversammlung vom 18. Mai treten die langjährigen Vorstandsmitglieder Monika Zeindler (Vereins-Präsidentin) und Bea Rothenbühler (Vorstandsmitglied) zurück.

INSERAT

INSERAT

Geraten Schutt und Dreck zur Plage, sind Sie dank uns rasch Herr der Lage.

13–15 Uhr. Kosten: 90 Franken. Anmeldungen nimmt Gisela Guggenbach unter Tel. 056 401 20 80 entgegen.

Zeugenaufruf Am Sonntag, 24. April, meldete ein Geschädigter, dass in der Zeit von 14.30 Uhr bis 15 Uhr sein an der Poststrasse in Spreitenbach abgestelltes Auto, ein schwarzer Nissan Qashqai, massiv beschädigt worden sei. Das Fahrzeug wurde massiv zerkratzt, alle vier Reifen zerstochen sowie die Scheibenwischer abgerissen. Der Schaden wird auf rund 8000 Franken geschätzt. Die Kantonspolizei sucht Augenzeugen, die sich unter Tel. 062 886 88 88 melden können.

Füglister Installationen AG www.fueglister-sanitaer.ch

Sanitäre Anlagen, Haustechnik, Schlosserei

Schmittengasse 5 Spreitenbach Telefon 056 401 17 28

• • • • •

Boilerentkalkungen, Wasserenthärtung Badezimmer und Küchenumbau Reparaturservice Geländer und Gitter Neu- und Umbauten


WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

WÜRENLOS AUS DEM GEMEINDERAT Info-Abend für die Bevölkerung – Voranzeige Der Gemeinderat führt am Dienstag, 3. Mai 2016, um 19.30 Uhr im Gmeindschäller einen Info-Abend für die Bevölkerung durch. Informiert wird über aktuelle Sachgeschäfte wie Stand der Arbeiten für das Alterszentrum, Planungen im Gebiet «Steinhof»/«Im Grund» und Sanierung Landstrasse. Ausserdem erläutert der Gemeinderat das Rechnungsergebnis 2015 und stellt das neue Leitbild und den Legislaturplan vor. Schliesslich gibt er einen Ausblick auf die Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2016.

Die Pergamenturkunde vom 21. Juli 1666 war für drei Tage ausgestellt; sie ist sonst im Gemeindearchiv. Foto: Mü Würenloser Messe 2016: Gewinner des Wettbewerbs der Gemeinde Würenlos Für den Wettbewerb, der am Stand 15 der Gemeinde Würenlos ausgefüllt werden konnte, gingen insgesamt 187 Wettbewerbsbogen ein. Elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer erzielten die Maximalpunktzahl. Für den 1. bis 3. Preis musste daher das Los entscheiden. Die übrigen erhalten alle den 4. Preis. Gewinner/-innen Wettbewerb: 1. Preis: Gratismiete Forsthaus «Tägerhard»: Eva Spühler 2. Preis: Gutschein für 2 SBB-Tageskarten: Gertrud Julen 3. Preis: Saisonabonnement Schwimmbad: Magdalena Waller 4. Preis: Gutschein für 1 SBB-Tageskarte: Alice Ernst-Moser; Bernhard Ernst; Irma ErnstSchmid; Heidy Frischknecht; Oskar Markwalder; Michael Spühler; Verena Städler; Roman Waller Auflösung des Wettbewerbs: 1. Wie viele zürcherische Gemeinden grenzen an Würenlos? Antwort: 4 (Hüttikon, Otelfingen, Oetwil an der Limmat, Unterengstringen). 2. Bei welchem Wappen handelt es sich um das Wappen der ehemaligen Gemeinde Ötlikon? Antwort: B. Die Wappenbeschreibung

lautet: Schild geteilt von Weiss (oben) mit nach rechts gerichtetem rotem Löwen, der eine blaue Pflugschar hält, und von Purpur (unten). 3. Welcher Flurname gehört nicht zur Gemeinde Würenlos? Antwort: Sandacker. (Anmerkung: Diesen Flurnamen gibt es heute in Würenlos nicht mehr. Besonders scharfsinnige Wettbewerbsteilnehmer haben aber die historische Flurnamenkarte beigezogen und dort den «Sandacker» erspäht. Er befand sich einst zwischen dem «Nüd» und dem «Ländli». Für diese Antwort gibt es einen separaten Preis.) 4. In welchem Gemeindeteil befindet sich das ehemalige Gemeindehaus? Antwort: Kempfhof. 5. Wie viele Hunde sind in der Gemeinde Würenlos registriert? Antwort: 320. 6. Wie viele Schüler/-innen gehen in Würenlos zur Schule (Kindergarten, Primarschule, Realschule, Sekundarschule)? Antwort: 780. 7. An welcher Strasse steht das (gelbe) Gebäude? Antwort: Steinbruchstrasse (Emma Kunz Zentrum). 8. In welchem Jahr fand die Eröffnungsfeier des Schwimmbads «Wiemel» statt? Antwort: 1972. 9. Bei welchem Bild handelt es sich um die «Abtstube» des Klosters Fahr? Antwort: Bild A. 10. Wie lautet der Name des Hauses an der Zelglistrasse? Antwort: Abendruh (Zelglistrasse 45). 11. Welcher Name gehört nicht zu den alten Würenloser Bürgergeschlechtern? Antwort: Voser. 12. In welchem Jahr wurde das Klassenbild vor dem Alten Schulhaus aufgenommen? Antwort: 1911. Herzlichen Dank allen, die am Wettbewerb teilgenommen haben.

17

Die Messe war ein Fest für Gewerbe und Bevölkerung Die Würenloser Messe 2016 war so vielfältig wie das Aprilwetter an diesem Wochenende. MICHAEL MÜLLI

OK-Präsident Martin Huber glaubte selbstverständlich immer daran, dass viele Besucher kommen: «Dass es aber so viele sein werden – über 15 000 – hätte ich nicht gedacht.» Er sei überwältigt! Dieser Besucheransturm, der bisweilen den Gastrobetrieb an seine Grenzen brachte, ist für Huber das eigentliche Highlight. Auch die 80 Eröffnungsfeier OK-Präsident Martin Huber begrüsst Gäste und Aussteller im Gastrozelt und dankt seinen 13 Mitstreitern im Organisationskomitee. Aussteller sind zufrieden: Die Bedenken, die einer wegen der gleichzeitig stattfindenden Baumesse im Tägi vorgängig hatte, waren am Ende verflogen. Viele Besucher sind laut Huber aus dem zürcherischen Furttal gekommen: «Der Shuttlebus hat sich bewährt und ist gut genutzt worden.» Das Unterhaltungsprogramm kam bei Gross und Klein sehr gut an. Die vielen Kinder und Jugendlichen auf dem Messegelände machten deutlich, dass das Spezialprogramm von Jungwacht/ Blauring und der Jugendarbeit rege genutzt wurde. Was wird Huber seinem Nachfolger als OK-Präsident mit auf den Weg geben? «Dass er sich auf viel Arbeit gefasst machen muss!» Bahn frei! OK-Präsident Martin Huber, alt Gewerbevereinspräsident Arnold Ernst (90) Arbeit, die sich gelohnt hat! und Gemeindeammann Hans Ulrich Reber beim Banddurchschneiden vor der Halle.

Hochbetrieb in der Festwirtschaft.

Nagelbaum bei Vögeli Holzbau.

Senioren-Mittagstisch Würenlos: nächster Termin Der beliebte Senioren-Mittagstisch findet jeweils am ersten Donnerstag im Monat statt. Nächster Treff: Donnerstag, Geldschaufeln bei der Raiffeisenbank. 12. Mai 2016, 12.30 Uhr, Restaurant Bahnhof, Würenlos. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr, Dienstag–Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Telefon 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78. Flanieren auf dem Handwerkerplatz. www.wuerenlos.ch

Fotos: Mü

Feinarbeit bei der Schreinerei Vogt.

Die 120-jährige Rössliriiti, eines der wenigen

noch erhaltenen Hängeboden-Karusselle.

Der Foxtrail führt die Jugendlichen von einem Messestand zum anderen: 20. Frühlingsmarkt in der Marktallee beim Schulhaus Ländli: Auch die Aus- Hier bei der Gemeinde müssen sie die steller wissen sich gegen den Regen zu wappnen. Foto: sb Köpfe der Gemeinderäte kennen.


WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

WÜRENLOS AUS DEM GEMEINDERAT Info-Abend für die Bevölkerung – Voranzeige Der Gemeinderat führt am Dienstag, 3. Mai 2016, um 19.30 Uhr im Gmeindschäller einen Info-Abend für die Bevölkerung durch. Informiert wird über aktuelle Sachgeschäfte wie Stand der Arbeiten für das Alterszentrum, Planungen im Gebiet «Steinhof»/«Im Grund» und Sanierung Landstrasse. Ausserdem erläutert der Gemeinderat das Rechnungsergebnis 2015 und stellt das neue Leitbild und den Legislaturplan vor. Schliesslich gibt er einen Ausblick auf die Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2016.

Die Pergamenturkunde vom 21. Juli 1666 war für drei Tage ausgestellt; sie ist sonst im Gemeindearchiv. Foto: Mü Würenloser Messe 2016: Gewinner des Wettbewerbs der Gemeinde Würenlos Für den Wettbewerb, der am Stand 15 der Gemeinde Würenlos ausgefüllt werden konnte, gingen insgesamt 187 Wettbewerbsbogen ein. Elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer erzielten die Maximalpunktzahl. Für den 1. bis 3. Preis musste daher das Los entscheiden. Die übrigen erhalten alle den 4. Preis. Gewinner/-innen Wettbewerb: 1. Preis: Gratismiete Forsthaus «Tägerhard»: Eva Spühler 2. Preis: Gutschein für 2 SBB-Tageskarten: Gertrud Julen 3. Preis: Saisonabonnement Schwimmbad: Magdalena Waller 4. Preis: Gutschein für 1 SBB-Tageskarte: Alice Ernst-Moser; Bernhard Ernst; Irma ErnstSchmid; Heidy Frischknecht; Oskar Markwalder; Michael Spühler; Verena Städler; Roman Waller Auflösung des Wettbewerbs: 1. Wie viele zürcherische Gemeinden grenzen an Würenlos? Antwort: 4 (Hüttikon, Otelfingen, Oetwil an der Limmat, Unterengstringen). 2. Bei welchem Wappen handelt es sich um das Wappen der ehemaligen Gemeinde Ötlikon? Antwort: B. Die Wappenbeschreibung

lautet: Schild geteilt von Weiss (oben) mit nach rechts gerichtetem rotem Löwen, der eine blaue Pflugschar hält, und von Purpur (unten). 3. Welcher Flurname gehört nicht zur Gemeinde Würenlos? Antwort: Sandacker. (Anmerkung: Diesen Flurnamen gibt es heute in Würenlos nicht mehr. Besonders scharfsinnige Wettbewerbsteilnehmer haben aber die historische Flurnamenkarte beigezogen und dort den «Sandacker» erspäht. Er befand sich einst zwischen dem «Nüd» und dem «Ländli». Für diese Antwort gibt es einen separaten Preis.) 4. In welchem Gemeindeteil befindet sich das ehemalige Gemeindehaus? Antwort: Kempfhof. 5. Wie viele Hunde sind in der Gemeinde Würenlos registriert? Antwort: 320. 6. Wie viele Schüler/-innen gehen in Würenlos zur Schule (Kindergarten, Primarschule, Realschule, Sekundarschule)? Antwort: 780. 7. An welcher Strasse steht das (gelbe) Gebäude? Antwort: Steinbruchstrasse (Emma Kunz Zentrum). 8. In welchem Jahr fand die Eröffnungsfeier des Schwimmbads «Wiemel» statt? Antwort: 1972. 9. Bei welchem Bild handelt es sich um die «Abtstube» des Klosters Fahr? Antwort: Bild A. 10. Wie lautet der Name des Hauses an der Zelglistrasse? Antwort: Abendruh (Zelglistrasse 45). 11. Welcher Name gehört nicht zu den alten Würenloser Bürgergeschlechtern? Antwort: Voser. 12. In welchem Jahr wurde das Klassenbild vor dem Alten Schulhaus aufgenommen? Antwort: 1911. Herzlichen Dank allen, die am Wettbewerb teilgenommen haben.

17

Die Messe war ein Fest für Gewerbe und Bevölkerung Die Würenloser Messe 2016 war so vielfältig wie das Aprilwetter an diesem Wochenende. MICHAEL MÜLLI

OK-Präsident Martin Huber glaubte selbstverständlich immer daran, dass viele Besucher kommen: «Dass es aber so viele sein werden – über 15 000 – hätte ich nicht gedacht.» Er sei überwältigt! Dieser Besucheransturm, der bisweilen den Gastrobetrieb an seine Grenzen brachte, ist für Huber das eigentliche Highlight. Auch die 80 Eröffnungsfeier OK-Präsident Martin Huber begrüsst Gäste und Aussteller im Gastrozelt und dankt seinen 13 Mitstreitern im Organisationskomitee. Aussteller sind zufrieden: Die Bedenken, die einer wegen der gleichzeitig stattfindenden Baumesse im Tägi vorgängig hatte, waren am Ende verflogen. Viele Besucher sind laut Huber aus dem zürcherischen Furttal gekommen: «Der Shuttlebus hat sich bewährt und ist gut genutzt worden.» Das Unterhaltungsprogramm kam bei Gross und Klein sehr gut an. Die vielen Kinder und Jugendlichen auf dem Messegelände machten deutlich, dass das Spezialprogramm von Jungwacht/ Blauring und der Jugendarbeit rege genutzt wurde. Was wird Huber seinem Nachfolger als OK-Präsident mit auf den Weg geben? «Dass er sich auf viel Arbeit gefasst machen muss!» Bahn frei! OK-Präsident Martin Huber, alt Gewerbevereinspräsident Arnold Ernst (90) Arbeit, die sich gelohnt hat! und Gemeindeammann Hans Ulrich Reber beim Banddurchschneiden vor der Halle.

Hochbetrieb in der Festwirtschaft.

Nagelbaum bei Vögeli Holzbau.

Senioren-Mittagstisch Würenlos: nächster Termin Der beliebte Senioren-Mittagstisch findet jeweils am ersten Donnerstag im Monat statt. Nächster Treff: Donnerstag, Geldschaufeln bei der Raiffeisenbank. 12. Mai 2016, 12.30 Uhr, Restaurant Bahnhof, Würenlos. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr, Dienstag–Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Telefon 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78. Flanieren auf dem Handwerkerplatz. www.wuerenlos.ch

Fotos: Mü

Feinarbeit bei der Schreinerei Vogt.

Die 120-jährige Rössliriiti, eines der wenigen

noch erhaltenen Hängeboden-Karusselle.

Der Foxtrail führt die Jugendlichen von einem Messestand zum anderen: 20. Frühlingsmarkt in der Marktallee beim Schulhaus Ländli: Auch die Aus- Hier bei der Gemeinde müssen sie die steller wissen sich gegen den Regen zu wappnen. Foto: sb Köpfe der Gemeinderäte kennen.


Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern Die Bauverwaltung musste feststellen, dass an verschiedenen Stellen im Strassen- und Gehwegnetz der Gemeinde Würenlos Bäume, Hecken und Sträucher nicht gesetzeskonform zurückgeschnitten sind. Wir machen darauf aufmerksam, dass Grundeigentümer und Anwohner an Strassen, Wegen und Gehwegen verpflichtet sind, ihre Bäume und Sträucher periodisch und vorschriftsgemäss zurückzuschneiden. Gemäss §§ 109, 110 und 111 des kantonalen Baugesetzes (BauG) gelten hierfür folgende Vorschriften: – Hecken, Pflanzen und Sträucher sind auf 60 cm, gemessen vom Strassenmark, zurückzuschneiden. Bei Gehwegen hat der Rückschnitt mindestens auf die Hinterkante des Trottoirs zu erfolgen. – An Einmündungen und Strassenverzweigungen muss ein sichtfreier Raum in einer Höhe von 80 cm bis 3,0 m gewährleistet sein. Die Sicht nicht hemmende Bäume, Stangen und Masten sind innerhalb der Sichtzone zugelassen (§ 42 BauV). Grundeigentümer, deren Bäume an öffentliche Strassen und Gehwege angrenzen, haften für Schäden und Verletzungen, welche durch ihre Bäume bzw. Äste entstehen. Das Bauamt ist berechtigt, jederzeit überhängende Äste ohne weitere Anzeige auf Kosten der Grundeigentümer zu entfernen. Das Zurückschneiden muss bis 17. Mai 2016 erfolgen. Besten Dank für Ihre Mithilfe. Bauverwaltung Würenlos +

Baugesuchspublikation Baugesuch-Nr.: 201623 Bauherrschaft: Stockwerkeigentümer, Allewindestrasse 2, 5436 Würenlos vertreten durch: Baumann Hans-Peter, Allewindestrasse 2 5436 Würenlos Projektverf.: Stockwerkeigentümer, Allewindestrasse 2, 5436 Würenlos Grundeigent.: Stockwerkeigentümer, Allewindestrasse 2, 5436 Würenlos Bauvorhaben: Sicht- und Windschutz an Balkonen Lage: Parzelle 1570 (Plan 70) Allewindestrasse 2 Zone: Wohn- und Gewerbezone WG Gesuchsauflage vom 29. April bis 28. Mai 2016 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. BAUVERWALTUNG WÜRENLOS

Parkplätze zu verkaufen An der Flühstrasse in Würenlos haben wir noch freie Parkplätze in der Einstellhalle. Verkaufspreis: CHF 28 000 Kontaktieren Sie uns unter 056 648 76 60 BENTO Immobilien AG www.bento.ch/info@bento.ch An- & Verkauf von Immobilien/Bauland

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden:

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen.

24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

30. April / 1. Mai Sana Vet GmbH, Rütihaldestr. 4 8956 Killwangen / 078 880 32 80

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

Donnerstag, 5. Mai Auffahrt Käthy Bucher, Himmelrich 185 5426 Lengnau / 056 250 41 03 Spitex Neuenhof Tel. 056 437 03 90 Spreitenbach Tel. 056 401 17 24 Würenlos Tel. 056 424 12 86

– 24-Stunden-Service – Reparaturen

– Boilerentkalkung – Badumbauten

Cristofero Callerame Bahnhofstrasse 8 5436 Würenlos

Telefon 056 610 16 13 Mobile 076 365 46 56 cris.sanitaer@gmail.com


19

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

LIMMATTAL

VERMISCHTES LIMMATSTADT AG ERWEITERT VERWALTUNGSRAT

Die Limmatstadt AG erweitert zwei Jahre nach ihrer Gründung den Verwaltungsrat. Roland Michel. Mit dem Wettinger Einwohnerrat Roland Michel, CEO Ruf Informatik AG, Schlieren, und Peter Rauch, Inhaber und Geschäftsführer SWR Infra AG, Dietikon, konnten zwei in der Region verankerte Persönlich- Viel Publikum am Markt. keiten gewonnen werden. Roland Michel sagt zu seiner Motivation: «Als ‹Bürger› der Limmatstadt setze ich mich dafür ein, die Gesamtregion noch besser zu positionieren und diesen attraktiven Lebensraum für die Zukunft mitzugestalten.» Ausserdem erweitert die privatwirtschaftliche Organisation planmässig die Trägerschaft und öffnet das Aktionariat für interessierte Firmen, Einzel- Zum letzten Kulturtag personen, Institutionen und die vor der Sommerpause öffentliche Hand. Die Limmat- thematisierte der Verein stadt AG unterstützt mit ihren Aktivitäten die Bestrebungen der «Bio für Jede» in Baden Kantone und Gemeinden für eine die Permakultur. Im regionale Identifikation, Aus- Werkk Kulturlokal kastrahlung und Zusammenarbeit. men die Besucher in Das Limmattal – vom Zürichsee bis zum Wasserschloss – ist nach den Genuss eines abihrem Verständnis ein zusam- wechslungsreichen Promenhängender Lebens- und Wirt- gramms mit Vorträgen, schaftsraum mit 200 000 Menschen, über 100 000 Beschäftigten Bio-Gemüse, veganem und damit eine Region von natio- Essen und Musik. naler Bedeutung.

Fotos: bha

Spürbare Begeisterung für die Permakultur

BEAT HAGER

ORGELKONZERT

Als Gastorganist für das letzte Konzert im 43. Zyklus der Badener Stadtkirchenkonzerte konnte Guy Bovet gewonGuy Bovet. nen werden. Der weltbekannte Organist spielt Werke von Aguilera, Arauxo, Vivaldi und Schumann sowie vier eigene Tangos ecclesiasticos. Der Eintritt ist frei. Die Kollekte geht vollumfänglich an die Badener Redemptoristen zugunsten des Gesundheitszentrums von Schwester Asún Moreo in Cochabamba/Bolivien, wo arme Leute Hilfe bei Prävention und Behandlung von Krebs und anderen Volkskrankheiten erhalten. Kath. Stadtkirche Baden, Sonntag, 1. Mai, 16.30–17.30 Uhr.

Seit Spätsommer 2015 ist der Verein «Bio für Jeden» auch in der Region Baden-Wettingen vertreten. «Aktuell zählen wir über 60 Mitglieder und seit dem vergangenen Oktober führen wir jeden Monat im Werkk Kulturlokal in Baden einen öffentlichen Event mit einem Thema durch, das in Zusammenhang mit Gemüse, Kultur und Wissen steht», so Daniel Egloff, Mitglied der Kerngruppe. DER LETZTE ANLASS vor der Sommerpause stand unter dem Motto der Permakultur. «Uns geht es um den absoluten Gegensatz der industriellen Monokulturen. Dabei probieren wir, die Vielfalt statt Einfalt zu kombinieren.» Dem Verein ist der Wandel zu einem bewussten Leben wichtig, dabei wurde neben Ausschussgemüse in bester Qualität auch alternative Kultur und Wissen angeboten. Am Bio-

Kleider und Taschen konnten mit Tim Juchli sorgte für die musikaliSiebdruck bedruckt werden. sche Umrahmung. Gemüsestand konnten Ausschussgemüse aus dem Seeland ebenso erworben werden wie Säfte aus dem Wallis sowie Reisdrinks. Gartenfreunde konnten vor Ort Gemüse stecken, und «oMioBio» aus Lupfig bot eine grosse Auswahl an Kräutern, Beeren und Rosen an. Markus Pölz von der Permaculture-Academy führte in seinem Vortrag die Besucher in die Permakultur ein, während Lukas Jud den Seedbomb Workshop leitete. Dabei erfuhren die Besucher am Workshop alles Wissenswerte rund um die aus Erde geformte handliche Kugel, welche Pflanzensamen enthält. In seinem Vortrag über die Transitionbewegung erläuterte Markus Rüegg die Initiative, welche aus der Permakulturbewegung stammt. «Im Jahr 2006 entstand in England das erste Projekt und bereits sind weltweit über 1000 Transitiontowns in Betrieb, wobei in Bern und Zü-

rich auch an zwei Orten in der Schweiz», so Rüegg. Ein Kleidertausch, Sieb- und Linoldruck rundeten das Angebot ab. In der Festwirtschaft wurde veganes Essen wie indisches Linsencurry sowie Suppe mit frischem Bio-Gemüse und regionalem Brot angeboten. Für den musikalischen Abschluss war die Oberaargauer Band «Bere si Tutun und Marama» besorgt, welche am Konzert mit Zigeunermusik und keltischer Musik aufspielte, bevor die psychedelische Afterparty mit DJ Earganic stieg. Ela Gunjic aus Baden zeigte sich besonders vom Vortrag über die Einführung in die Permakultur angetan: «Dieser Vortrag war sehr spannend und brachte mir die Permakultur noch näher. Anschliessend nahm ich einen Augenschein an den Verkaufsständen mit ihren Angeboten, da ich selber einen Garten habe.»


WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 28. APRIL 2016

AGENDA KILLWANGEN Die Schönsten Blumenbilder der Kunstmalerin Magdolna Keel (und in den Vitrinen sind alte Blechdosen ausgestellt). Galerie Magdolna Keel, Rütihaldenstrasse 4, Vernissage, Sonntag, 1. Mai, 17–19 Uhr.

Blutspende organisiert vom Samariterverein Spreitenbach. Kath. Pfarreiheim, Montag, 2. Mai, 17.30–20 Uhr. Buchvorstellung mit anschliessendem kleinen Apéro. Gemeindebibliothek, Mittwoch, 4. Mai, 19 Uhr.

ziergänge mit Emanuel Schoop, Architekt und Ortsbildbeauftragter. Unkostenbeitrag. Anmeldung erwünscht: reinert@bluewin.ch oder 056 426 99 03. Treffpunkt: Bahnhof, Samstag, 30. April, 15–17 Uhr. Schlussapéro im Freihof

«mCheck»-Feier 2016 Unter den strengen Augen und Ohren interner und externer Fachexperten haben die Schüler einmal mehr Männerchor Neuennhof – UnterFrühlings-Träff/Tag der offenen ihre hohen instrumentalen Ferhaltungsabend Hits und EverWeinkeller Steimer Weinbau und tigkeiten unter Beweis gestellt greens aus der Welt des Schlagers, Team laden ein. Am 29./30. April die Welterfolge wurden. Auch und 1. Mai findet der traditionelle und ihr breites theoretisches Wissen belegt. Die Musikschule Wetdarf man sich über den Auftritt Frühlings-Träff statt. Es können der Neuenhofer Oberstufenklasse die frisch abgefüllten Weissweine tingen freut sich, mit ihnen die Erfolge mit einem repräsentativen R3b freuen. Mit von der Partie: Die des Jahrganges 2015 und die herQuerschnittkonzert der verschieNeuenhofer Oldies, Konzertpiavorragenden Rotweine des Jahrnist Boyan Kolarow und «Mäse» ganges 2014 degustiert werden. In denen Leistungsstufen und der Zertifikatsübergabe zu feiern und mit Unterhaltungs- und Tanzmu- der Festwirtschaft gibt es die besik. Turnhalle Zürcherstrasse, Sams- kannten «Salesi’s Mistchrazerli», den Anlass beim anschliessenden tag, 30. April, 20 Uhr. Türöffnung Pommes-frites . . . Lindenplatz, Apéro gemeinsam ausklingen zu lassen. Schulhaus Altenburg, Diensund Nachtessen ab 18 Uhr. Freitag, 29. April, 18–23 Uhr. tag, 3. Mai, 19 Uhr. Samstag, 30. April, 11–23 Uhr. Sonntag, 1. Mai, 11–18 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Auffahrts-Tanz An Auffahrt ist geAargau Für Senioren ab 60. Ausöffnet und es wird die Musik zelekunft: Elsbeth Berger, Telefon 044 «Wer Gott umarmt, findet in seibriert. 80 90 Rock Pop Disco. Hotel 932 66 35. Restaurant Bahnhof, nen Armen die Welt» Madeleine Montag, 2. Mai, 11.45 Uhr. Delbrêl (1904–1964), Pionierin des Winkelried, Mittwoch, 4. Mai, 19 Uhr. Glaubens. Annette Schleinzer, Dr. theol., zeichnet in ihrem Vortrag «Goldrush» – Stummfilm mit LiveSPREITENBACH ein Bild von Madeleine Delbrêl, ei- Piano Warm-up zum «Bluesfestival Baden» mit André Désponds ner Poetin, Sozialarbeiterin und Trio Trioche mit «Troppe Arie» Mystikerin der Zeit. Die Erfahrun- (Piano). Nach Buster Keatons «The Organisator: Kulturkommission Spreitenbach. Zentrumsschopf, gen, die Madeleine Delbrêl bei ih- General» im letzten Jahr geht es Freitag, 29. April, 20 Uhr. auch heuer wieder locker zu und rer Arbeit in der Pariser Banlieue her mit einer der unverwüstligemacht hat, sind hoch aktuell chen Komödien von Charlie und erinnern daran, dass alle Zum ersten Mal zusammen im Konzert: Gordana Kekenovska-Ko- Christen berufen und in der Lage Chaplin. Live am Piano begleitet larova, Boyan Kolarov und Walter sind, «Gott überallhin zu tragen». den Stummfilm der Zürcher PiaKath. Kirche St. Sebastian, Freitag, nist André Désponds, und er alLuginbühl Mit Gesang, Oboe und 29. April, 19.30–22 Uhr. lein macht den Kinobesuch schon Klavier in den Frühling. Ein Konwert. Kino Orient, Donnerstag, zert in den Frühling hinein mit al5. Mai, 20 Uhr. len Farben der Gefühle: barocker Öffentliche Führung: Die WettinGlanz, gepaart mit barocker Tiefe, ger Klosterhalbinsel «Alles im Mozarts beseelte Musik im Wech- Fluss» Keine Anmeldung erforder- WÜRENLOS lich. Dauer: 11/2–2 Stunden, Inforsel mit Verdis gefühlsgewaltiger Gesangskunst, dann eine ganz an- mationen: Gemeindebüro Wettin- Kleidertausch-Party Alte Kleider dere Klangwelt, von Luginbühls gen, 056 437 71 11, gemeindebue- bringen und gegen neue eintauEulengesang über interessante As- ro@wettingen.ch. So wie sich der schen. Auch dieses Jahr wird die pekte bulgarischer Musik bis hin Fluss dem Wechselspiel der Natur Aktion «Mini Decki» unterstützt. zum Musical Lloyd Andrew Webanpasste, so veränderte der Lauf Dafür werden gerne alte Bettanbers. Kreuzkirche Hasel, Sonntag, der Geschichte das Leben auf der züge angenommen. Fleissige 1. Mai, 18 Uhr. Klosterhalbinsel. Heute sind dort Frauen nähen dann Decken für die unterschiedlichsten Raritäten Flüchtlingskinder. Alle können zu bewundern. Restaurant Sternen, ungeniert bei einem Glas Prosec«Pastorale et Arlequinade» FranSamstag, 30. April, 15–17 Uhr. zösische Musik von Fauré, Ibert, co und einem feinen Apéro herumstöbern. Gmeindschäller, Milhaud, Auric, Goossens . . . Trio Freitag, 29. April, 19.30–21 Uhr. Cocteau: Friederike Rahloff (Quer- Warum ist ein Gebäude schön? – flöte), Thomas Unternährer Wettinger Bauten im Kontext der (Oboe), Bettina Rutgers (Klavier). Architekturgeschichte Auch in Instrumentenvorstellung der MuKonzert der Lehrpersonen der Wettingen wurde und wird gut sikschule Würenlos Beginn mit eiMusikschule Spreitenbach zum gebaut. Was für Kriterien bestim- ner musikalischen Darbietung 40-Jahr-Jubiläum. Schulhaus Glatt- men die Qualität eines Gebäudes? der Musiklehrpersonen und der ler, Sonntag, 1. Mai, 18–19.30 Uhr. – Als Tourist im eigenen Alltag zu Kinder der Musikgrundschule. spazieren, ermöglicht neue EinAnschliessend haben die Kinder Gratis Blutdruck- und Blutzucker- sichten: das bauliche Erbe der Ge- Gelegenheit, die Instrumente in messen Organisator: Spitex-Verein meinde entdecken, objektive Kri- einem Parcours in den MusikzimSpreitenbach. Spitex-Zentrum, terien für gutes Bauen kennenler- mern in der Schule auszuprobieKirchstrasse 12, Montag, 2. Mai, nen, Alltägliches in grösserem Zu- ren. Eltern und Kinder können 13.30–14.30 Uhr. sammenhang sehen. Zwei Spasich durch die Lehrpersonen bera-

NEUENHOF

WETTINGEN

20

24300 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Stefan Biedermann, stefan.biedermann@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 ASSISTENT GESCHÄFTSFÜHRER: Fabian Engesser, fabian.engesser@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär, melanie.baer@azmedien.ch REDAKTIONSTEAM: Michael Mülli, michael.muelli@azmedien.ch Manuela Page, manuela.page@azmedien.ch REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Telefon 058 200 53 73 VERTRIEB: AZ Vertriebs AG ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

ten lassen. Musikschule, Samstag, 30. April, 9.30–12 Uhr. Derniere der Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof (SGWN). Ziel des letzten Konzertes soll sein, dass man die grössten Hits und Erfolge vergangener Zeiten nochmals aufführt. Zu den Mitwirkenden gehören der Chor «The Color of Gospel» unter der Leitung von Gordana Kekenovska, der Sänger und Entertainer Roger Thommen sowie Urs Steiner mit seinem Dudelsack. Mehrzweckhalle, Samstag, 30. April, 20 Uhr. Apéro um 17 Uhr, Beginn Gala Dinner um 18 Uhr.

Profile for AZ-Anzeiger

Woche 17f  

LiWe_17_2016

Woche 17f  

LiWe_17_2016