Page 1

9. Februar 2012, 51. Jahrgang, Nr. 6

FRAGEN AN

Michel Bisig, Guggenmajor der «Bräusi-Vögel» Spreitenbach. Als Guggenmajor tragen Sie einen riesigen Kopf, den sogenannten «Grind» – wie kam es dazu? Das ist bei uns Tradition. Wir machen seit 40 Jahren alle Grinde selber, manchmal grösser, manchmal kleiner. Dieses Jahr ist er speziell gross, weil die Bräusi-Vögel ihr 40-Jahr-Jubiläum feiern. Fortsetzung S. 10 INSERAT

PP 5432 Neuenhof

Aufgleisen der Limmattalbahn Der öffentliche Informationsanlass zum Vorprojekt der Limmattalbahn lockte Ende Januar rund 80 Interessierte in die Boostock-Turnhalle in Spreitenbach. SUSANNE KARRER

Welche Route wird die Limmattalbahn fahren? Wo werden die Haltestellen sein? Wie wird die Strasse gestaltet? Diese und andere Fragen beantworteten die Verantwortlichen des LimmattalbahnVorprojekts am 31. Januar vor vollen Reihen. Nicht nur die Präsentation, sondern auch die ausgestellten Pläne weckten reges Interesse. Fortsetzung S. 8

Das Modell der Limmattalbahn-Bahnhofüberbauung in Killwangen gab Anlass zu Diskussionen: Gemeindeammann Alois Greber (2.v.l.), André Erismann von der Hydraulik AG, Projektleiter des Teilprojekts Spreitenbach/Killwangen (r.), und interessierte Besucher. Foto: ska


GARAGE KIESER GmbH Ringstrasse 16 5432 Neuenhof Telefon 056 406 10 19 info@garage-kieser.ch www.garage-kieser.ch

MÖCKEL + GÜNTER ELEKTRO AG 5436 Würenlos Tel. 056 436 80 00

5430 Wettingen Tel. 056 430 15 35

info@moeckel-guenter.ch www.moeckel-guenter.ch

omer us! r t u s r H e s i w s Pfuu Mir Po e d t e bring ZU VERKAUFEN ODER VERMIETEN

Ca. 7000 m² Geschäftshaus in Spreitenbach

An der Rotzenbühlstrasse 55 in Spreitenbach wird demnächst ein zweigeschossiges Büro- und Lagergebäude zur Verfügung stehen. Die hervorragende Lage innerhalb eines spannenden Entwicklungsquartiers der Gemeinde Spreitenbach bietet auch für dieses Objekt eine Vielzahl an künftigen Möglichkeiten. Grundstücksfläche: über 10 500 m². DTZ at Seitzmeir Immobilien AG Kontakt: Michael Gorges Tel. 044 225 28 45 michael.gorges@dtz.com

Seitzmeir

Heizungen Ölfeuerungen Projektierungen Reparaturen Entkalkungen Industriestrasse 19 5432 Neuenhof Tel. 056 426 37 23 Fax 056 426 01 32 info@fischer-heizungen.ch ww.fischer-heizungen.ch


3

WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

WETTINGEN

AUS DEM GEMEINDERAT Glückwünsche zum Geburtstag Am 8. Februar feierte August Ernst, Hintere Höhenstrasse 49, Wettingen, seinen 90. Geburtstag. Am 18. Februar feiert Emma Meier-Michel, Regionales Pflegezentrum Baden, ihren 100. Geburtstag. Der Gemeinderat gratuliert recht herzlich und wünscht alles Gute. Baubewilligungen Baubewilligungen wurden erteilt: Stiftung Kulturweg, Klosterstrasse 20/22, Skulpturstandort Verlängerung. Grimm-Schäfer Urs; Velounterstand, Sonneggstrasse 6. Elektrizitäts- und Wasserwerk Wettingen; Abbruch Liegenschaft, Neubau EWW-Werkhof, Verschiebung und Neubau Salzsilo, Fohrhölzlistrasse 11. Egloff Martin und Feri Yvonne; Um- und Anbau Einfamilienhaus, Übergabe der Initiative an Vizeammann Heiner Studer durch Marianne Bifangstrasse 81. Leo Scherer (v.l.). Frey René; Stützmauer, Kreuzkappellenweg 5a. SBB Immobilien, Bewirtschaftung Region Ost; Abbruch und Neubau Kiosk und WC-Anlage, Güterstrasse 10. Winter Josef; Sichtschutzelemen- Vor einer Woche hat den. In diesem Fall würde die te, Stiegelenstrasse 23. voraussichtdas überparteiliche Volksabstimmung lich im September durchgeführt. Öffnungszeiten der GemeindeKomitee die von verwaltung und Polizei DIE INITIATIVE MÖCHTE, dass Eltern Es gelten für alle Abteilungen der über 1500 Personen ihre Kinder in Wettingen ausserGemeindeverwaltung und Polizei unterschriebene Ini- schulisch betreuen lassen könfolgende Öffnungszeiten (Schalter nen. Die Initianten schätzen das und Telefon): Montag und Don- tiative dem Gemein- Angebot mit Blockzeiten und nerstag: 8.30–12/13.30–18.30 Uhr; derat übergeben. Mittagstisch als zu ungenügend Dienstag, Mittwoch und Freitag: ein. Sie fordern BetreuungsangeMELANIE BÄR 8.30–12/13.30–16 Uhr. bote am frühen Morgen, über Für polizeiliche Notfälle steht die Vor einer Woche hat das überpar- Mittag, durchgehend an allen Polizei nach wie vor rund um die teiliche Komitee die von über Nachmittagen und während Uhr zur Verfügung (unter Telefon 1500 Personen unterschriebene acht Schulferienwochen. «Das 056 437 77 77 oder unter Telefon Initiative «für ein freiwillig nutz- jetzige Angebot entspricht nicht 117). bares und umfassendes Betreu- dem Bedarf und der Nachfrage», ungsangebot für unsere Kinder» sagt Patrick Neuenschwander, INSERAT dem Gemeinderat übergeben. Die Mitglied des Initiativkomitees. Einwohnerkontrolle wird nun die Er kritisiert, dass die Betreuung Unterschriften auf ihre Rechts- an schulfreien Nachmittagen gültigkeit hin überprüfen. Falls nicht möglich ist. «Das ist besondie Initiative von mindestens ders für Familien mit mehreren 1257 Wettinger Stimmbürgerin- Kindern, die nicht an denselben nen und Stimmbürgern (10 Pro- Nachmittagen schulfrei haben, zent der Stimmberechtigten) un- schwierig.» Der Einwohnerrat hat sich beterschrieben wurde, erklärt der Gemeinderat die Initiative als zu- reits im November des letzten Jahstande gekommen. Danach muss res mit dieser Thematik auseinaner zum Inhalt Stellung beziehen dergesetzt. Die Anliegen lagen und sie dem Einwohnerrat zur ihm damals in ähnlicher Form als Umsetzung, Ablehnung oder in ei- Motion von Marianne Rüegg vor. Rüegg ist Präsidentin des Vereins nem Gegenvorschlag vorlegen. Der Einwohnerrat wird voraus- Tagesstrukturen Wettingen, der sichtlich an seiner Mai-Sitzung im Auftrag der Gemeinde die Mitdarüber Beschluss fassen. Lehnt tagstische und Randstundenbeder Rat die Initiative ab, muss der treuung durchgeführt hat. Der Souverän über die Initiative befin- Rat hat ihre Motion abgelehnt,

Rüegg, Patrick Neuenschwander und Foto: zVg

Angebot ist ungenügend worauf der Verein Tagesstrukturen seine Leistungsvereinbarung mit der Gemeinde per Ende dieses Schuljahres gekündigt hat. Die Gemeinde sucht nun einen neuen Organisator. Zusammen mit Patrick Neuenschwander und Leo Scherer hat die Motionärin daraufhin ein überparteiliches Komitee gegründet, das am Donnerstag die Initiative Vizeammann Heiner Studer übergeben hat. OBWOHL DER EINWOHNERRAT diese

Motion von Rüegg im November abgelehnt hat, hofft Neuenschwander, dass die Initiative im Einwohnerrat jetzt auf Unterstützung stösst. «Es wurden in der Zwischenzeit innerhalb des Einwohnerrates Gespräche geführt, die diese Hoffnung aufkommen lassen», so Neuenschwander. Im Januar wurde beispielsweise ein Postulat zum Thema «Einführung von zielgerichteten Fremdbetreuungsformen für ein familienfreundliches Wettingen» von der CVP-Fraktion eingereicht. Den Zeitrahmen – die Lancierung war auf Sommer 2012 geplant – bezeichnet er mittlerweile selber als «sehr ehrgeizig»: «Kommt die Initiative vors Volk, ist der Zeitplan sicher nicht realistisch. Ich hoffe, dass sich der Gemeinderat nicht zu viel Zeit lässt, um das Thema zu präsentieren.»


WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

WETTINGEN

4

Mit eigenem Bus ins Jubiläumsjahr Die Wettinger Galerie im Gluri-Suter-Huus feiert ihr Vierzig-JahrJubiläum mit einem eigenen Bus. Während eines halben Jahres verkehrt ein Bus der RVBW mit einem auffälligen U-Boot-Bild des Zürcher Konzeptkünstlers Max Grüter für die Galerie in der Region Baden-Wettingen. Es ist eher unüblich, dass sich ein Kulturbetrieb mit einer BusWerbung an die Bevölkerung wendet. Für die Wettinger Gemeindegalerie ist das 40-jährige Bestehen Grund genug, sich aktiv in Erinnerung zu rufen, wie Ressort-Vorsteherin Kultur und Gemeinderätin Antoinette Eckert anlässlich einer Medienorientierung erklärte. Gleichzeitig kann die Galerie auch ihren neuen Kurator Christian Greutmann feiern.

Dieser leitete zwar die Galerie zusammen mit einem kleinen Gremium schon seit sechs Jahren, ist nun aber seit Anfang Jahr mit einem Teilzeitpensum fix als Kurator angestellt. Der Kultursekretär Hansueli Trüb wies darauf hin, dass auch das Aargauer Kuratorium die Galerie aktiv unterstützt, weil diese neben einem attraktiven Angebot auch aktiv Künstlerförderung und Vernetzung zwischen Aargauer Galerien betreibt. Am Wochenende vom 23./24. Juni wird die Galerie ihr Jubiläum mit einem grossen Fest unter dem Titel «Kunst isst Wurst» feiern. Gleichzeitig wird eine Wochenendausstellung zum Kunstschaffen des Bezirks Baden stattfinden. Künstlerinnen und Künstler, die im Bezirk Baden wohnen oder ihr Atelier haben, sind aufgerufen, sich an der Ausstellung zu beteiligen. Anmelde- Jubiläumsfeier mit eigenem Bus: Kultursekretär Hansueli Trüb, Gemeindeschluss ist der 23. April 2012 rätin Antoinette Eckert, Ressortvorsteherin Kultur, und Christian Greutmann, (www.glurisuterhuus.ch). (ht) Kurator Gemeindegalerie (v.l.). Foto: zVg INSERAT

500 Trachtenleute aus der ganzen Schweiz erwartet Der Aargauische Trachtenverband organisiert die Delegiertenversammlung der Schweizerischen Trachtenvereinigung am 16. und 17. Juni in Wettingen. Erfolgreich am Wettiger Cup.

Foto: zVg

Wettiger Cup 2012 Die jungen Fussballer mit Jahrgang 2004/05 (Vormittag) und 2003 (Nachmittag) zeigten ihr Können in der Sporthalle Tägi unter anderem gegen Mannschaften aus Fislisbach, Würenlos, Wohlen, Cosenza Dübendorf usw. Am Nachmittag kam es zum TraumFinal Wettingen A – Wettingen B. Wettingen A setzte sich knapp durch. Der Wettiger Cup hat sich als erfolgreiches F-Junioren-Turnier im Aargau etabliert. (rh) INSERAT

Ein 13-köpfiges OK, bestehend aus Vertretern des Vorstandes des Aargauischen Trachtenverbandes, den Trachtengruppen Baden und Wettingen sowie weiteren Gruppenvertretern, ist bereits seit über einem Jahr mit den Vorbereitungen der Delegiertenversammlung der Schweizerischen Trachtenvereinigung im Juni 2012 beschäftigt. Der rund 23 400 Mitglieder umfassende Dachverband der 26 Kantonalen Trachtenvereinigungen wird nach 1996 zum zweiten Mal zu Gast im Tägi in Wettingen sein. Zur Versammlung werden rund 500 Trachtenleute aus allen Regionen der Schweiz erwartet. UNTER DEM VORSITZ von Werner

Vogel (Kantonaltanzleiter des Aargauischen Trachtenverbandes) organisiert das OK eine Delegiertenversammlung in einfachem Rahmen. Diese soll Gelegenheit zum gemütlichen Austausch und Beisammensein bieten. Bei feinem

OK-Präsident Werner Vogel.

Foto: zVg

Essen, Musik, Tanz und Gesang sollen viele neue Kontakte und Bekanntschaften entstehen. ALS BESONDERER HÖHEPUNKT gilt der ökumenische Gottesdienst, welcher am Sonntag, 17. Juni, 9.30 Uhr, in der katholischen Kirche St. Sebastian in Wettingen stattfindet. Zu diesem Anlass und dem anschliessenden Apéro ist auch die Bevölkerung von Wettingen und Umgebung herzlich eingeladen. Weitere Informationen unter www.dvstv2012.ch oder trachtenverband-aargau.ch (chw)


WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

5

WETTINGEN Nordic Walking

MARKTNOTIZEN

Erfolgreich dank Berufslehre Die KMU sind der Motor der Schweizer Wirtschaft und beschäftigen zwei Drittel der Erwerbstätigen. Damit dieser Motor pannenfrei läuft, braucht es begabte, gut ausgebildete Berufsleute, die bereit sind, ihre Arbeit mit Verstand und handwerklichem Geschick zu erledigen. Regelmässig kommen die Berufslehren in Diskussionen im Vergleich zu Studienlehrgängen schlechter weg. Dabei sitzt mancher Studienabgänger in seiner zweiten Lebenshälfte am Schreibtisch und verfasst Berichte. Und so manchen ehemaligen Lehrling trifft man Jahre später in verantwortungsvoller Führungsposition. Voraussetzungen dazu sind der Wille, sich im Beruf zu engagieren, die Bereitschaft, Verantwortung zu tragen, und die Weiterbildung. Christian Grelling absolvierte eine Lehre als Heizungsinstallateur und wollte nach gut acht Jahren Berufserfahrung aus dem All-

Die Absolventen an ihrer Diplomfeier am 23. Januar: Christian Grelling (l.) und Reto Schneider (r.) sowie Arbeitgeber Bruno Käufeler (M.). Foto: zVg tagstrott ausscheren. Berufsbegleitend hat er die Weiterbildung zum eidg. dipl. Chefmonteur Heizung mit der hervorragenden Note 5-6 abgeschlossen. Reto Schneider hat nach seiner Lehre als Spengler die Zusatzlehre Sanitär angeschlossen, gleich danach folgte die berufsbegleitende Weiterbildung zum Spengler Polier und Abschluss mit eidg. Dip-

INSERAT

8951 Fahrweid-Dietikon, Brunaustrasse 185

lom. Solche Weiterbildungen bedeuten für einen Mitarbeiter ein grosses Mass an Mehrbelastung neben dem beruflichen Alltag. Für Reto Schneider, der mit Schule, Lehre und Weiterbildung alles in einem Rutsch absolvierte, ist Lernen Routine. Anders bei Christian Grelling: Nach Jahren der Schulabsenz wird Lernen zur Schwerarbeit. Dafür konnte er vieles aus seiner Berufserfahrung einbringen, das ihm zu einem tieferen Verständnis des erlernten Stoffes verhalf. Gut ausgebildete Berufsleute sind hoch motiviert und auf dem Arbeitsmarkt begehrt. Mit Beförderungen oder interessantem Arbeitseinsatz versuchen Arbeitgeber wie die Käufeler AG, solche Mitarbeiter bei sich zu halten. (bk) Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10.

Nordic Walking mit oder ohne Stöcke für Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren in Baden und Umgebung: Sport und Bewegung sind wichtig für die biologische Altersvorsorge. Der Trend, nach der Pensionierung körperlich und geistig fit zu bleiben, nimmt ständig zu. Wer seinen Körper gesund und beweglich halten und obendrein noch etwas fürs Gemüt machen möchte, kommt einfach vorbei und macht gleich mit. Die Sportgruppe freut sich auf jeden neuen Teilnehmer. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Treffpunkt: Baldegg, Parkplatz Wann: Montags Zeit: 9–10.15 Uhr Kosten: Schnupperstunde kostenlos; 10er-Abi Fr. 56.60, 20er-Abi Fr. 113.20. Kleidung: Bequeme Kleidung und gute Turnschuhe. Versicherung ist Sache der Teilnehmer. Sissi Dvorsak, 056 402 01 88, Theres Hermann und Karin Mook, 056 470 63 00, freuen sich auf alle Teilnehmer. (aa)


WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

NEUENHOF

6

AUS DEM GEMEINDERAT Kündigung Regula Maglia, Mitarbeiterin der Sozialen Dienste, hat ihre Anstellung nach über zweijähriger, erfolgreicher Zusammenarbeit per 30. April 2012 gekündigt, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Der Gemeinderat bedauert die Kündigung und wünscht ihr für die berufliche und private Zukunft alles Gute. Gratulation Marcel Käufeler, Lernender der Gemeindeverwaltung im 3. Lehrjahr, gewann mit seinem Team an An den zweiten Mittagstisch dieses Jahres der Pro Senectute Neuenhof kamen bereits 21 Senioren. Fotos: sa den Schweizer Meisterschaften im Curling, Kategorie Junioren A Elite, die Bronzemedaille. Gemeinderat und Personal gratulieren Marcel Käufeler herzlich zu dieser tollen Leistung und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg über Mittag zu treffen. Die Gäste ein Team und besprechen die Daim Sport und bei den bevorste- Der Senioren-Mittagshenden Lehrabschlussprüfungen. tisch der Pro Senectute sind begeistert: «In der Alterssied- ten und Preise mit dem Restaulung machen wir manchmal auch rant, bevor sie die Senioren im Neuenhof ist gut beAusflüge und treffen uns. Aber Dorf informieren. Öffnungszeiten der sucht. Das Zusammen- diese Runde hier ist besonders «Im Schnitt kommen etwa 13 Gemeindeverwaltung Leute an den Mittagstisch», sagt Die Öffnungszeiten und Erreich- sein wird von den Besu- schön», sagt Maria Hangartner. Damit der Mittagstisch zustan- Gut. Dass es am erst zweiten Mitbarkeit (Schalterdienst) sind wie chern sehr geschätzt. de kommt, setzt sich Frieda Gut tagstisch dieses Jahres bereits 21 folgt: jeweils zum Jahresende mit Hilde- sind, freut die Organisatorinnen Montag, 8–11.30 und 14–18 Uhr, SANDRA ARDIZZONE Dienstag bis Donnerstag, 8–11.30 Bei den eisigen Temperaturen, die gard Stäuble zusammen. Die bei- und lässt auf ähnlichen Zuspruch und 14–17 Uhr, Freitag, 8–11.30 zurzeit draussen herrschen, freut den Frauen sind seit zwei Jahren im restlichen Jahr hoffen. und 14–16 Uhr. Tel. 056 416 21 11, sich jeder über einen Platz an der E-Mail: gemeindekanzlei@neuen- Wärme. So erstaunte es nicht, hof.ch dass der Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Neuenhof am verINSERAT gangenen Montag gut besucht war. Rund 20 Senioren trafen sich GEMEINDE NEUENHOF Baugesuchspublikation zu einem Schwatz im Restaurant Bahnhof und verbrachten einen Baugesuch-Nr. 2011-0036 äusserst geselligen Mittag zusamBauherrschaft: Stefan Bütikofer men. «Den alten Leuten tut es gut, Haselstrasse 29, 5400 Baden Lage: Parzelle 2588, KantonsGemeinschaft zu erleben. Hier strasse K119, Knoten können sie miteinander reden, Webermühle, Neuenhof Bauvorhaben: Anbringen einer Reklametafel sich austauschen und gemeinsam Zustimmung – Kantonsstrasse zu Mittag essen», erklärt Frieda Kanton: – Strassenreklame Gut. Sie organisiert den MittagsGestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. tisch in Neuenhof seit gut acht Irene Baeriswyl, 84 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit Friedel Hollinger, 96 vom 9. Februar bis 12. März 2012 im GeJahren und kennt jeden Gast permeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, sönlich. Das wissen die Senioren «Es ist schön, dass man nicht allei- «Ich komme bereits seit 30 Jahren öffentlich auf. zu schätzen: «Frieda macht das ne essen muss. Ich besuche den Einwendungen können während der gesetzlijeden Monat an den Mittagstisch. chen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeindetoll. Sie ist die gute Seele des Mit- Anlass seit über sechs Jahren. Gin- Es ist schön, zur Abwechslung rat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, tagstisches», sagt eine Besucherin. ge es nach mir, dürfte der Mittags- mal Gesellschaft beim Essen zu eine Begründung sowie ein Begehren zu entJeweils am ersten Montag im tisch sogar zweimal im Monat halten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehaben. Ich finde es herrlich hier, hen und soweit möglich beizulegen. Monat haben alle Senioren aus stattfinden.» wir sind wie eine Familie.» Abteilung Bau Neuenhof Neuenhof die Möglichkeit, sich

Geselliges Beisammensein

Was schätzenSieamMittagstisch?

INSERAT Diesel ist wieder da! Herzlichen Dank an die vielen Neuenhofer, die uns bei der Suche unterstützt haben. Melanie und Steven Johnson


7

WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

KILLWANGEN

AUS DEM GEMEINDERAT Änderung bei der Kehrichtabfuhr Die Firma Obrist Transporte führt seit Januar die Kehrichtabfuhr in der Regel erst am Freitagnachmittag statt am -vormittag durch. Die Abfallsäcke bzw. -container müssen erst ab 11 Uhr bereitgestellt sein. Leider wurde die Gemeinde von dieser Änderung erst kürzlich in Kenntnis gesetzt, sodass die Neuigkeit im Abfallkalender nicht vermerkt werden konnte. Spende an die Limmat-Uferreinigung vom 10. März Die Pachtvereinigung Stausee Wettingen führt am 10. März die traditionelle Uferreinigung entlang der Limmat durch. Der Gemeinderat hat eine Spende von 300 Franken an die Verpflegungskosten

der Helferinnen und Helfer bewilligt. Theaterabend der Landfrauen am 17. März Der Gemeinderat hat für die Durchführung des traditionellen Theaterabends des Landfrauenvereins Killwangen am Samstag, 17. März, 14 und 20 Uhr, die notwendige Bewilligung erteilt. Baubewilligungen Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen er- Hexen und Pippis treffen sich an der Kinderfasnacht. Foto: zVg teilt: Swisscom AG, Zürich, für den Neubau einer Mobilfunkantenne auf Parzelle-Nr. 107, Bahnhofstrasse 25; Schönenberger AG, Mellingen, für die Überdachung der Gartenterwärts bis etwa 16 Jahre. Es kommen rasse des Restaurants «Sofra» auf Für die Kinderfasnacht Parzelle-Nr. 903, Bahnhofstrasse. am 18. Februar rechnet aber auch verkleidete Erwachsene und wir vom Personal werden auch Carmen Greber mit im Kostüm Stimmung verbreiten.

Piraten, Hexen, Spock Ausserirdischen.

Als was werden Sie sich dieses Jahr verkleiden? Ich weiss es noch nicht, Was genau wird an der Kinderfas- aber ich habe einige Kostüme zur nacht in Killwangen geboten? Car- Auswahl. Ich kann mich noch in men Greber: Im oberen Stock des letzter Sekunde entscheiden. Werkgebäudes wird es eine Disco für die Kinder geben und im unte- Wer steht hinter der Kinderfasren Teil eine Bar mit Essen und Ge- nacht? Das sind Alexia Lorch und tränken, wo auch Erwachsene will- ich, mit der Hilfe eines Vereins – kommen sind. Oben bei den Kin- früher des Elternvereins und seit dern werden zwei bis drei Mäd- einigen Jahren der Jugi, die sehr chen von der Jugi die Kinder ani- gerne mithelfen. mieren und mit ihnen tanzen. Wie lange gibt es die KinderfasWird es einen Kostümwettbewerb ge- nacht schon? Unsere seit vier Jahben? Ja, es gibt wieder einen Wett- ren. Es gab früher eine, die vom bewerb, der dieses Jahr von Häch- Elternverein veranstaltet wurde, ler Kanalbau gesponsert wird. Es und auch einen Fasnachtsball für geht dabei nicht darum, wie gut Erwachsene. Das ist aber beides die Kostüme sind, sondern um die untergegangen. Ideen und die Fantasie, die dahinWird sich künftig etwas ändern? Aus terstecken. unserer Sicht nicht. Wir machen Gibt es Trends bei den Verkleidungen das, solange unsere Kinder Spass der Kinder? Es gab eine Phase, als al- dran haben. Dann sehen wir weiter. le Mädchen als Prinzessinnen ka- Kinderfasnacht im Werkgebäude, men und alle Jungen als Piraten. Samstag, 18. Februar, 15–18 Uhr. Dann waren Hexen aktuell. Dieses Jahr wird es wohl viele Ausserirdi- INSERAT sche geben, weil gerade ein ScienceFiction-Spiel rausgekommen ist, auf das die Kinder total abfahren. SUSANNE KARRER

GEMEINDE KILLWANGEN

Stille Wahl von Roland Siegrist als Ersatzmitglied der Steuerkommission für den Rest der laufenden Amtsperiode 2010–2013 Nachdem innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, wird für den Rest der Amtsperiode 2010–2013 vom Wahlbüro als Ersatzmitglied der Steuerkommission in stiller Wahl gewählt erklärt: Siegrist Roland 1958, von Meisterschwanden AG, Ankegässli 12, SP Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert dreier Tage seit der Entdeckung des Beschwerdegrunds, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ereignisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdefrist muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Killwangen, 9. Februar 2012 GEMEINDERAT KILLWANGEN

Dia-Nail Hirt

Wird sonst noch etwas Spezielles geboten? Umzüge und Ähnliches sind in Killwangen leider Fantasieträumereien. Viele sind in den Ferien. Wir würden uns freuen, wenn mehr Besucher kämen, aber meist sind es zwischen 20 und 40 Kinder. Wir sind froh, wenn wir keine Verluste machen. Aber wir geben deswegen nicht auf . An wen richtet sich das Angebot? Auf unserem Flyer steht ab sechs Jahren, aber wir hatten auch schon jüngere Kinder, von null an auf-

Gültig bis 30. April 2012

Ihr professionelles Nagelstudio in Spreitenbach Hand- und Fusspflege

20% Rabatt auf die 1. Nagelverlängerung (Naturlook) und Fusspflege de luxe! Ich freue mich auf Ihren Besuch! Glattlerweg 12, 079 945 62 85 www.dia-nail.ch


WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

LIMMATTAL

Mit grossem Interesse studierten die Besucher der Infoveranstaltung die ausgehängten Pläne zur Limmattalbahn.

8

Foto: ska

«Die Limmattalbahn ist die Lösung» Fortsetzung Frontartikel Aufmerksam studierten die interessierten Besucher das detaillierte Modell eines umgestalteten Bahnhofs Killwangen und die Stellwände, auf denen Streckenführungspläne, geplante Haltestellen, Statistiken und Zeitpläne für den Bau der Limmattalbahn einzusehen waren. «Das Informationsbedürfnis seitens der Bevölkerung ist gross. Es wird viel diskutiert, und das ist gut so», äusserte sich Hans Ruedi Rhis, Leiter öffentlicher Verkehr Kanton Aargau, bei der Präsentation des nun abgeschlossenen Vorprojekts. In den letzten eineinhalb Jahren ist damit ein Plan entstanden, wie die Strecke zwischen dem Bahnhof Killwangen über Spreitenbach, Dietikon, Urdorf, Schlieren nach Zürich Altstetten und die dazugehörigen 27 Haltestellen aussehen könnten. Auf über 90 Prozent dieser 13,5 Kilometer soll die Limmattalbahn auf einem eigenen Trassee in der Mitte oder am Rand der Strasse fahren, was ihr eine grössere Fahrplanstabilität verschafft.

Limmattal betreffen. Bis 2030 rechnet man mit 30 Prozent mehr Arbeitsplätzen und 20 Prozent mehr Einwohnern, was gleichzeitig zu einem Anstieg des Verkehrs um ein Drittel führen würde. Die Limmattalbahn schafft die dringend nötige Verkehrsentlastung und trägt gleichzeitig zur Standortattraktivität bei. «Wir sind überzeugt, dass die Limmattalbahn die Lösung ist», so Rhis. Die Grenzen zwischen den Gemeinden werden mit ihr fliessender, die Idee der Zukunft ist denn auch eine Limmattalstadt. Daniel Issler, Gesamtprojektleiter und Geschäftsführer der Limmattalbahn, erläuterte daraufhin die geplanten einheitlichen Haltestellen auf der gesamten Strecke und die Spurführung. Er erklärte auch, dass auf eine Haltestelle in Spreitenbach Dorf verzichtet worden sei, damit die Limmattalbahn eine möglichst gerade Strecke fahren könne.

DAS GESAMTE PROJEKT wird geschätzte 670 Mio. Franken kosten, an denen sich die Kantone Zürich und Aargau beteiligen werden. NÖTIG WIRD DIE LIMMATTALBAHN Auch die Bundesbeteiligung wird vor allem, wenn man die Hoch- angestrebt. In den nächsten zwei rechnungen betrachtet, die das Jahren wird nun das Bauprojekt

erarbeitet, mit öffentlicher Auflage und Einsprachemöglichkeit Ende 2013. Dem folgt die Plangenehmigung und Ende 2015 die Baugenehmigung, sodass 2016/17 Baubeginn sein könnte. «In den nächsten zwei Jahren werden wir versuchen, mit allen betroffenen Eigentümern Einzelgespräche zu führen», erläuterte Issler das weitere Vorgehen. Die Meinung der Bevölkerung, Fragen, Kritik, Ängste oder Verbesserungsvorschläge seien ebenfalls sehr willkommen und könnten jederzeit vorgebracht werden. Am Infoabend standen zudem Boxen zur Verfügung, in die solche Voten schriftlich abgegeben werden konnten. Julie Stucki, Leiterin Kommunikation der Limmattalbahn AG, bestätigte: «Jede Stellungnahme wird aufgenommen, bearbeitet und beantwortet.» DIE STIMMUNG in den betroffenen

Gemeinden fällt unterschiedlich aus. Gemeindeammann Josi Büttler weiss, dass die Spreitenbacher bezüglich der Limmattalbahn sehr positiv gestimmt sind: «Man diskutiert sehr viel, zum Beispiel über die Trasseeführung.» Es sei nicht immer einfach, umzudenken und Neues zu beurteilen. «Es

wird vielleicht anders, aber es wird sicher nicht schlechter», sagt er zuversichtlich. In der Bevölkerung brauche es einfach die Bereitschaft, mitzugehen. Denn endlich bekäme Spreitenbach einen Bahnhof, wie er der Gemeinde bei der Spanischbrötli-Bahn verwehrt geblieben sei. «Die Killwangener interessieren sich bis jetzt nicht gross für das Projekt», weiss hingegen Gemeindeammann Alois Greber zu berichten. Die Killwangener seien noch nicht in der Zukunft der Limmattalstadt angekommen, denn Killwangen sei definitiv noch ein Dorf, und wie es im Jahr 2030 aussehen werde, könnten sich die meisten noch nicht vorstellen. Zurzeit bewege die Killwangener vor allem die Schulhauserweiterung. «Wir müssen die Bevölkerung aber jetzt in Gang bringen und ich hoffe, dass mit der Zonenplanänderung dann auch die Diskussion um die Limmattalbahn entsteht», so Greber. Denn obwohl die Limmattalbahn Killwangen keine nennenswerten Veränderungen in Form von mehr Haltestellen bringt, werde die Gemeinde doch versuchen, eine bessere Anbindung des Dorfes einzubringen. (ska)


Wegen Reinigungs-, Reparatur- und Unterhaltsarbeiten bleiben geschlossen:

Bauausschreibungen

Turnhallen und Schulhäuser

BG-Nr. Bauherr:

ab 11. Februar 2012, bis und mit 18. Februar 2012 Bauverwaltung Spreitenbach

2672 Aliji Arif Groppenackerstrasse 29 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Projektänderung: Sichtschutz aus Gabionen Baustelle/ Groppenackerstrasse 29 Parzelle: 3015 Zusatzbew.: Keine BG-Nr. Bauherr:

2689 Lienberger Reto Dorfstrasse 41 8957 Spreitenach Bauobjekt: Erstellung einer Obstanlage mit Hagelschutznetzen sowie dauerhafter Stellplatz für Bienenwagen Baustelle/ Sandbühlstrasse Parzellen: 2104, 2103, 2334 Zusatzbew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt Ausnahme- Baute gesuch: ausserhalb Baugebiet

Kompetenz und Diskretion

seit 15 Jahren

Leuenberger Consulting Jean-Marc Leuenberger Dipl. Betriebsökonom Bahnhofstrasse 27, 8957 Spreitenbach Tel. 076 541 51 03

* Buchhaltung * Steuern * Beratung * Steuererklärungen für Private, kostenloses Abholen und Liefern bei/zu Ihnen nach Hause.

Die öffentliche Auflage erfolgt vom 13. Februar bis 13. März 2012 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach

Primarschule Dällikon Auf Beginn des Schuljahres 2012/13 suchen wir eine(n)

Schulleiterin oder Schulleiter (100%) inkl. 4 WL Unterrichtsverpflichtung Wir sind eine ländliche Primarschule mit rund 350 Schülerinnen und Schülern in einem urbanen Umfeld ca. 15 km von Zürich entfernt. Aufgrund der vielen fremdsprachigen Kinder werden wir eine von der Bildungsdirektion anerkannte QUIMS-Schule. Sind Sie eine qualifizierte Persönlichkeit und möchten für die pädagogische, operative und personelle Führung verantwortlich sein? Es erwartet Sie • eine lebendige Schule mit 4 Kindergartenund 12 Primarschulklassen • ein angenehmes Arbeitsumfeld, ein kollegiales Lehrerteam und eine aufgeschlossene Schulpflege • Unterstützung durch eine etablierte Schulsozialarbeit • die Zusammenarbeit mit einer professionellen Schulverwaltung • eine moderne und zweckmässige Infrastruktur Sie bieten uns • pädagogische Grundausbildung und mehrjährige Erfahrung als Lehrperson • abgeschlossene Schulleiterausbildung, vorzugsweise mit einigen Jahren Erfahrung • Führungsstärke Enthusiasmus für die pädagogische Weiterentwicklung der Schule • offene Kommunikationsfähigkeit und gutes Durchsetzungsvermögen • Flexibilität und Belastbarkeit • Organisationstalent und fundierte EDV-Kenntnisse (MS Office) Fühlen Sie sich angesprochen? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an die Gemeindeverwaltung Dällikon, Susi Fahrni, Bildungsvorsteherin, Schulstrasse 5, 8108 Dällikon. Für Auskünfte steht Ihnen die Bildungsvorsteherin gerne zur Verfügung (Telefon. 079 216 73 18).


WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

SPREITENBACH AUS DEM GEMEINDERAT Ersatz Feuerwehr-Autodrehleiter Die Autodrehleiter der Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen wird 23 Jahre alt. Auf Antrag des Feuerwehrkommandos hat der Gemeinderat beschlossen, eine Spezialkommission zur Ausarbeitung einer Submission für die Ersatzanschaffung einzusetzen. In die Kommission sind gewählt worden: Fritz Scheiwiller, Sven Imboden, Valentin Schmid, Daniel Temperli und Vizeammann Stefan Nipp. Der Ersatz dürfte im Jahre 2014 oder 2015 erfolgen. Vorbehalten bleibt die Kreditgenehmigung durch die Gemeindeversammlungen von Spreitenbach und Killwangen. Baubewilligung ist erteilt worden an: Thomas und Petra Fuhrer-Wiederkehr, Spreitenbach, für Einfamilienhaus mit Doppelgarage, Haldenstrasse 18.

FRAGEN AN

Personelles Als neue Sachbearbeiterin auf der Finanzverwaltung konnte Michèle Hausheer, Oberrüti, gewonnen werden. Sie hat ihre Stelle am 23. Januar 2012 angetreten. Gemeinderat und Personal heissen die neue Mitarbeiterin herzlich willkommen.

Namenssuche für

Restaurant Umwelt Arena

Die Umwelt Arena, welche am 24.8.2012 eröffnet wird, sucht für ihr Restaurant einen Namen. Interessierte können sich aktiv beteiligen, ihre Vorschläge einsenden und einen Restaurant-Gutschein im Wert von 100 Franken inklusive einer exklusiven Führung durch die Umwelt Arena gewinnen.

WAS GENAU ERLEBT MAN IN DER UMWELT ARENA?

Termine 4.–19. Februar: SchulSportferien; 14. Februar, 17 Uhr, Gemeindehaus, Poststrasse 13: Unentgeltliche Rechtsauskunft; 16. Februar, 20 Uhr: Fasnächtliche Regierungsübernahme, Vorplatz Turnhalle Boostock. Bereits vor der Eröffnung gibt einem die Umwelt Arena die MögÖffnungszeiten der Gemeindever- lichkeit, nicht nur zuzuschauen, waltung Der Schalter der Gemein- sondern mitzumachen. Gesucht deverwaltung ist wie folgt geöffnet: wird ein einprägsamer, kurzer, Mo, 8.30–11.30/13.30–18.30 Uhr, Di kreativer Name für das geplante bis Do, 8.30–11.30 Uhr/13.30–16 Selbstbedienungsrestaurant mit Uhr, Fr, 8.30–15 Uhr. Telefon 056 70 bis 90 Plätzen. Im Restaurant 418 85 11, Fax 056 402 02 82. wird Nachhaltigkeit «best Practiwww.spreitenbach.ch. ce» gelebt. Das Angebot ist immer saisonal, regional und biologisch. Je zufriedener und vor allem wissender der Gast, desto nachhaltiger sein Verhalten. Für das geplante Restaurant, hier in Schmid Architekten, Zürich, wird noch ein NAMENSVORSCHLÄGE können per E-Mail an info@umweltarena.ch Wettbewerb unter www.umweltoder per Postkarte an Umwelt arena.ch. Alle Infos und der ZwiArena AG, Rohrstr. 36, 8152 Glatt- schenstand können live begleitet brugg, gesendet werden. Mehr In- werden auf dem Facebook-Profil fos zur Umwelt Arena und zum www.facebook.com/umweltarena

der Illustration von Architektur René passender Name gesucht. Foto: zVg

Die Umwelt Arena ist ein Ort der Orientierung, der Wissensvermittlung und der Präsentation innovativer, ressourcenschonender Lösungen in den Bereichen Konsum, Mobilität, Energie und Bauen. In der Umwelt Arena erfahren Besucherinnen und Besucher anhand von Best-Practices-Beispielen und klaren Entscheidungskriterien, welche Faktoren beim Erwerb eines neuen Produktes zu prüfen sind. Man wird in eine lustvoll und überraschend inszenierte Ausstellungswelt mit 25 Themenbereichen entführt. Mit der aktiven Wissensvermittlung, der Erleb-, Begreif- und Vergleichbarkeit von Produkten und ihrer Technik wird der Endkonsument zu nachhaltigem Handeln sensibilisiert und angeregt. Er soll erkennen, dass ökologisches Ver-

halten und Lebensqualität vereinbar sind. Die Umwelt Arena bietet einen Veranstaltungsort in CO2neutraler Umgebung und sorgt durch ihren energieautarken Gebäudebetrieb für Glaubwürdigkeit. In der Umwelt Arena finden publikumswirksame Veranstaltungen wie Konzerte, Events, Messen, Fachtagungen, aber auch Probe-, Vergleichs- und Testfahrten, Fahrzeugpräsentationen, Aus- und Weiterbildungen, Energiestationen Bio- / Flüssig- / Erdgas, Solar- / Elektro), Fahrsimulatoren usw. statt. Auf einer temporären Teststrecke (Länge 250 m), welche in der Arena selber aufgebaut werden kann, führt die Umwelt Arena zudem Energiesparwettbewerbe, Funktionstests usw. durch.

Die Jury – bestehend aus Walter Schmid, Initiant und VR-Präsident der Umwelt Arena, Beat Imhof, dine&shine (Gastropartner der Umwelt Arena), sowie Josef Bütler,

Gemeinde Spreitenbach – beurteilt die eingesandten Vorschläge. Unter allen Einsendungen wird ein Restaurantgutschein im Wert von 100 Franken (einzulösen ab

24.8.2012 im Restaurant der Umwelt Arena) ausgelost. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. (ms)

nahmequellen und geben dem Verein im Hinblick auf das 100Jahr-Jubiläum 2014 ein wichtiges Finanzpolster für grössere Feierlichkeiten. Ehrenpräsident Daniel Gfeller konnte der Versammlung einen einsatzfreudigen, jungdynamischen Vorstand zur Wahl vorschlagen. Pascal Schori (Jugendabteilungsleiter), Janine Wiederkehr (Abteilungsleiterin Unihockey), Renato Nüesch (Kassier), Marco Grubenmann (Sportchef), Roman Geissmann (Events) und Roger Schori (Special Task Force) – alle bisher – sowie neu Corinne Keller als Aktuarin. Das Präsidentenamt teilen sich künftig Pascal Schori und Janine Wiederkehr. Mit dem Doppelpräsidium und der ersten Frau an der Vereinsspitze wurden gleich zwei historische Meilensteine gelegt. Den beiden demissionierenden Vorstandsmitgliedern Reto Zeindler (Aktuar 2007–2011) und Aaron Oehrli (Chef Jugend 1999–2007; Präsident 2001–2003 sowie 2008– 2011) wurde für ihren bedeuten-

den Einsatz gedankt und sie erhielten traditionsgemäss einen persönlich gravierten STV-Zinnbecher. Doch ein 13 Jahre amtierendes Vorstandsmitglied mit einem derart grossartigen Leistungsausweis wie Aaron wollte der Vorstand gebührend und denkwürdig verabschieden. Daher entstand «Der Film zur Ära Oehrli», in dem diverse Jugikinder und Vereinsmitglieder Lob und Dank per Videobotschaft überbrachten oder unvergessliche Erlebnisse und spezielle Geschichten erzählten, die sie mit Aaron verbunden oder mit ihm erlebt haben. Einem sichtlich erfreuten und gerührten Aaron fehlten nach diesen Beiträgen die Worte. Doch der Vorstand war noch lange nicht fertig. Es folgte ein Reim über Aarons Vorstands-Historie, ein nicht mehr enden wollender Applaus und eine Standing Ovation im Saal, womit ihn die Versammlung als Anerkennung für seine kostbare Freiwilligen-Arbeit und seinen enormen Einsatz zum Ehrenmitglied ernannte.

Aaron hat in seinen 13 VorstandsJahren viel geleistet, bewirkt, verändert, verbessert und angerissen. Dabei konnte er auf den Support eines grossen Kreises an Personen zählen. Fünf davon, welche ihn auf seinem Weg besonders intensiv begleitet, tatkräftig unterstützt und geprägt haben, hat er an der GV öffentlich gedankt: Simon Huggenberger, Rico Lips, Pascal Schori, Janine Wiederkehr und Silvan Zürcher. Der anwesende Gemeindeammann und STVFreimitglied Josi Bütler rundete die Ehrung und Verabschiedung Aarons mit achtungsvollen Lobund Dankes-Worten ab. Der offizielle Teil der Generalversammlung ging effizient und erfolgreich über die Bühne, sodass sich die Anwesenden gut gelaunt und ausgiebig dem gesellschaftlichen Beisammensein widmen konnten. Es war eine wahre Freude zu sehen, wie sich Jung und Älter, Männlein und Weiblein, Neumitglieder und Alt-Eingesessene gemeinsam vergnügten. (jw)

97. GENERALVERSAMMLUNG STV SPREITENBACH

Guggenmajor Michel Bisig mit dem aktuellen Grind. Wie fühlt es sich an, mit so einer grossen Maske herumzulaufen?

Der Grind wiegt über 30 Kilo und ist also ziemlich schwer. Es ist darunter auch sehr heiss. Das Schöne daran ist die Freude der Leute, wenn ich ihnen entgegenlaufe. Sie freuen sich sehr und machen Fotos. Ich kann aber nicht einfach dem Weg entlang laufen, sondern habe viel zu tun: Im Kopf ist eine Ne-

Foto: zVg

belmaschine, die ich bedienen muss. Dieses Jahr habe ich ausserdem Flügel, die bewegt werden müssen, und zusätzlich noch eine Kanone. Es ist also ziemlich anstrengend! Wann brauchen Sie eine Pause?

Nach dem Umzug auf jeden Fall. Ich muss mir noch jemanden suchen für eine Schultermassage.

Vor 79 anwesenden Mitgliedern eröffnete Präsident Aaron Oehrli die 97. Generalversammlung im Zentrumsschopf Spreitenbach. Wie auch letztes Jahr konnte eine erfreuliche Anzahl (14) Neumitglieder aufgenommen werden, und Ivo Müller wurde zum Freimitglied ernannt, da er bereits 15 Jahre im Verein ist. Leider hatte man auch einige Austritte zu verzeichnen, sodass der Mitgliederbestand auf 197 sank. Trotzdem gehört der STV Spreitenbach nach wie vor zu den grössten und damit wichtigsten Vereinen in der Gemeinde. Nach dem allgemeinen gesellschaftlichen Rückblick des Präsidenten folgten die Jahresberichte der Abteilungen Unihockey, Faustball, Leichtathletik/Fun und Jugend. Nennenswert ist dabei das junge, total 20-köpfige Unihockeytrainer- und Jugileiter-Team, von dem diverse Personen zwei oder gar drei ehrenamtliche Ämter besetzen und damit einen enorm grossen, wertvollen Einsatz für den Verein und dessen Ju-

Alter und neuer Vorstand. Hintere Reihe (v.l.): Roger Schori, Renato Nüesch, Corinne Keller, Marco Grubenmann, Reto Zeindler. Vordere Reihe (v.l.): Pascal Schori, Roman Geissmann, Janine Wiederkehr, Aaron Oehrli. Foto: zVg gend leisten. Krönender Abschluss dieses Traktandums bildete der unterhaltsame und lustige Turnfahrtbericht. Kassier Renato Nüesch durfte einen erfreulichen Gewinn verkünden. Die aufwändigen Dorfanlässe Pizzaplausch im Biergarten und Faustball-Dorfturnier sind und bleiben die wichtigsten Ein-

11

Konzert-Ouvertüre mit Klaviertrio «ACCENT» Am Sonntag, 12. Februar, um 17 Uhr findet ein Klaviertrio-Konzert in der Aula Zentrum (Zentraltrakt) in Spreitenbach statt. Es ist die Schweizer Premiere des Klaviertrios «Accent» mit Tzvetina Panayotova, Violine, Stamen Nikolov, Violoncello, Boyan Kolarov, Klavier. Zur Aufführung gelangen Werke von Joseph Haydn (Zigeunertrio), Krassimir Taskov (Uraufführung), Felix Mendelssohn und Astor Piazzolla. Man komme und geniesse das schöne und abwechslungsreiche Programm von diesem Eröffnungskonzert. Eintritt frei, Kollekte.

LESERBRIEF Ein wunderschöner Dorfkern, ein innig gelebtes traditionelles Dorfleben, Naherholungsgebiet und natürlich auch der moderne Teil mit bequemen Einkaufsmöglichkeiten und vieles mehr . . . Hand aufs Herz – wenn wir von auswärtigen Leuten auf Spreitenbach angesprochen werden, sind es doch genau diese Punkte, die wir hervorheben und auf die wir auch stolz sind. Deshalb ist es mir ein grosses Anliegen, dass genau dem Sorge getragen wird. Dass diese Lebensqualität und diese Traditionen weiter gefördert und unterstützt werden. Ich bin überzeugt, auch Valentin Schmid sieht diese Themen sehr zentral. Oft schon hatte ich das Vergnügen, mit Valentin Schmid an einem Tisch zu sitzen, und durfte mit ihm interessante Gespräche erleben. Beeindruckt hat mich jedes Mal sein enormes Wissen über Spreitenbach, und dies in ganz verschiedenen differenzierten Bereichen. Herausheben möchte ich unter anderem sein grosses Interesse an unserem Schulsystem. Auch wenn er noch kein Familienvater ist, unsere Jugend, unsere Kinder liegen ihm sehr am Herzen. Wie oft hat er sich fundiert mit den Themen, welche an den Gemeindeversammlungen anstanden, auseinandergesetzt und oft sehr sinnvolle, zukunftsorientierte Eingaben gebracht, welche meistens von der Mehrheit angenommen wurden. Ich bin mir sicher, dass anstehende bauliche Projekte von ihm kritisch kontrolliert und vorhandene Ressourcen berücksichtigt werden und nicht einfach sinnlos ins Blaue geplant wird. Ich bin überzeugt, mit Valentin Schmid einen modernen und kompetenten Gemeindeammann zu wählen. Der einerseits alt eingesessene Traditionen weiterhin unterstützt und fördert und andererseits Spreitenbach in eine realistische, zukunftsorientierte Richtung führen wird. Ich wähle Valentin Schmid. Claudia Wiederkehr, Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern


WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

SPREITENBACH AUS DEM GEMEINDERAT Ersatz Feuerwehr-Autodrehleiter Die Autodrehleiter der Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen wird 23 Jahre alt. Auf Antrag des Feuerwehrkommandos hat der Gemeinderat beschlossen, eine Spezialkommission zur Ausarbeitung einer Submission für die Ersatzanschaffung einzusetzen. In die Kommission sind gewählt worden: Fritz Scheiwiller, Sven Imboden, Valentin Schmid, Daniel Temperli und Vizeammann Stefan Nipp. Der Ersatz dürfte im Jahre 2014 oder 2015 erfolgen. Vorbehalten bleibt die Kreditgenehmigung durch die Gemeindeversammlungen von Spreitenbach und Killwangen. Baubewilligung ist erteilt worden an: Thomas und Petra Fuhrer-Wiederkehr, Spreitenbach, für Einfamilienhaus mit Doppelgarage, Haldenstrasse 18.

FRAGEN AN

Personelles Als neue Sachbearbeiterin auf der Finanzverwaltung konnte Michèle Hausheer, Oberrüti, gewonnen werden. Sie hat ihre Stelle am 23. Januar 2012 angetreten. Gemeinderat und Personal heissen die neue Mitarbeiterin herzlich willkommen.

Namenssuche für

Restaurant Umwelt Arena

Die Umwelt Arena, welche am 24.8.2012 eröffnet wird, sucht für ihr Restaurant einen Namen. Interessierte können sich aktiv beteiligen, ihre Vorschläge einsenden und einen Restaurant-Gutschein im Wert von 100 Franken inklusive einer exklusiven Führung durch die Umwelt Arena gewinnen.

WAS GENAU ERLEBT MAN IN DER UMWELT ARENA?

Termine 4.–19. Februar: SchulSportferien; 14. Februar, 17 Uhr, Gemeindehaus, Poststrasse 13: Unentgeltliche Rechtsauskunft; 16. Februar, 20 Uhr: Fasnächtliche Regierungsübernahme, Vorplatz Turnhalle Boostock. Bereits vor der Eröffnung gibt einem die Umwelt Arena die MögÖffnungszeiten der Gemeindever- lichkeit, nicht nur zuzuschauen, waltung Der Schalter der Gemein- sondern mitzumachen. Gesucht deverwaltung ist wie folgt geöffnet: wird ein einprägsamer, kurzer, Mo, 8.30–11.30/13.30–18.30 Uhr, Di kreativer Name für das geplante bis Do, 8.30–11.30 Uhr/13.30–16 Selbstbedienungsrestaurant mit Uhr, Fr, 8.30–15 Uhr. Telefon 056 70 bis 90 Plätzen. Im Restaurant 418 85 11, Fax 056 402 02 82. wird Nachhaltigkeit «best Practiwww.spreitenbach.ch. ce» gelebt. Das Angebot ist immer saisonal, regional und biologisch. Je zufriedener und vor allem wissender der Gast, desto nachhaltiger sein Verhalten. Für das geplante Restaurant, hier in Schmid Architekten, Zürich, wird noch ein NAMENSVORSCHLÄGE können per E-Mail an info@umweltarena.ch Wettbewerb unter www.umweltoder per Postkarte an Umwelt arena.ch. Alle Infos und der ZwiArena AG, Rohrstr. 36, 8152 Glatt- schenstand können live begleitet brugg, gesendet werden. Mehr In- werden auf dem Facebook-Profil fos zur Umwelt Arena und zum www.facebook.com/umweltarena

der Illustration von Architektur René passender Name gesucht. Foto: zVg

Die Umwelt Arena ist ein Ort der Orientierung, der Wissensvermittlung und der Präsentation innovativer, ressourcenschonender Lösungen in den Bereichen Konsum, Mobilität, Energie und Bauen. In der Umwelt Arena erfahren Besucherinnen und Besucher anhand von Best-Practices-Beispielen und klaren Entscheidungskriterien, welche Faktoren beim Erwerb eines neuen Produktes zu prüfen sind. Man wird in eine lustvoll und überraschend inszenierte Ausstellungswelt mit 25 Themenbereichen entführt. Mit der aktiven Wissensvermittlung, der Erleb-, Begreif- und Vergleichbarkeit von Produkten und ihrer Technik wird der Endkonsument zu nachhaltigem Handeln sensibilisiert und angeregt. Er soll erkennen, dass ökologisches Ver-

halten und Lebensqualität vereinbar sind. Die Umwelt Arena bietet einen Veranstaltungsort in CO2neutraler Umgebung und sorgt durch ihren energieautarken Gebäudebetrieb für Glaubwürdigkeit. In der Umwelt Arena finden publikumswirksame Veranstaltungen wie Konzerte, Events, Messen, Fachtagungen, aber auch Probe-, Vergleichs- und Testfahrten, Fahrzeugpräsentationen, Aus- und Weiterbildungen, Energiestationen Bio- / Flüssig- / Erdgas, Solar- / Elektro), Fahrsimulatoren usw. statt. Auf einer temporären Teststrecke (Länge 250 m), welche in der Arena selber aufgebaut werden kann, führt die Umwelt Arena zudem Energiesparwettbewerbe, Funktionstests usw. durch.

Die Jury – bestehend aus Walter Schmid, Initiant und VR-Präsident der Umwelt Arena, Beat Imhof, dine&shine (Gastropartner der Umwelt Arena), sowie Josef Bütler,

Gemeinde Spreitenbach – beurteilt die eingesandten Vorschläge. Unter allen Einsendungen wird ein Restaurantgutschein im Wert von 100 Franken (einzulösen ab

24.8.2012 im Restaurant der Umwelt Arena) ausgelost. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. (ms)

nahmequellen und geben dem Verein im Hinblick auf das 100Jahr-Jubiläum 2014 ein wichtiges Finanzpolster für grössere Feierlichkeiten. Ehrenpräsident Daniel Gfeller konnte der Versammlung einen einsatzfreudigen, jungdynamischen Vorstand zur Wahl vorschlagen. Pascal Schori (Jugendabteilungsleiter), Janine Wiederkehr (Abteilungsleiterin Unihockey), Renato Nüesch (Kassier), Marco Grubenmann (Sportchef), Roman Geissmann (Events) und Roger Schori (Special Task Force) – alle bisher – sowie neu Corinne Keller als Aktuarin. Das Präsidentenamt teilen sich künftig Pascal Schori und Janine Wiederkehr. Mit dem Doppelpräsidium und der ersten Frau an der Vereinsspitze wurden gleich zwei historische Meilensteine gelegt. Den beiden demissionierenden Vorstandsmitgliedern Reto Zeindler (Aktuar 2007–2011) und Aaron Oehrli (Chef Jugend 1999–2007; Präsident 2001–2003 sowie 2008– 2011) wurde für ihren bedeuten-

den Einsatz gedankt und sie erhielten traditionsgemäss einen persönlich gravierten STV-Zinnbecher. Doch ein 13 Jahre amtierendes Vorstandsmitglied mit einem derart grossartigen Leistungsausweis wie Aaron wollte der Vorstand gebührend und denkwürdig verabschieden. Daher entstand «Der Film zur Ära Oehrli», in dem diverse Jugikinder und Vereinsmitglieder Lob und Dank per Videobotschaft überbrachten oder unvergessliche Erlebnisse und spezielle Geschichten erzählten, die sie mit Aaron verbunden oder mit ihm erlebt haben. Einem sichtlich erfreuten und gerührten Aaron fehlten nach diesen Beiträgen die Worte. Doch der Vorstand war noch lange nicht fertig. Es folgte ein Reim über Aarons Vorstands-Historie, ein nicht mehr enden wollender Applaus und eine Standing Ovation im Saal, womit ihn die Versammlung als Anerkennung für seine kostbare Freiwilligen-Arbeit und seinen enormen Einsatz zum Ehrenmitglied ernannte.

Aaron hat in seinen 13 VorstandsJahren viel geleistet, bewirkt, verändert, verbessert und angerissen. Dabei konnte er auf den Support eines grossen Kreises an Personen zählen. Fünf davon, welche ihn auf seinem Weg besonders intensiv begleitet, tatkräftig unterstützt und geprägt haben, hat er an der GV öffentlich gedankt: Simon Huggenberger, Rico Lips, Pascal Schori, Janine Wiederkehr und Silvan Zürcher. Der anwesende Gemeindeammann und STVFreimitglied Josi Bütler rundete die Ehrung und Verabschiedung Aarons mit achtungsvollen Lobund Dankes-Worten ab. Der offizielle Teil der Generalversammlung ging effizient und erfolgreich über die Bühne, sodass sich die Anwesenden gut gelaunt und ausgiebig dem gesellschaftlichen Beisammensein widmen konnten. Es war eine wahre Freude zu sehen, wie sich Jung und Älter, Männlein und Weiblein, Neumitglieder und Alt-Eingesessene gemeinsam vergnügten. (jw)

97. GENERALVERSAMMLUNG STV SPREITENBACH

Guggenmajor Michel Bisig mit dem aktuellen Grind. Wie fühlt es sich an, mit so einer grossen Maske herumzulaufen?

Der Grind wiegt über 30 Kilo und ist also ziemlich schwer. Es ist darunter auch sehr heiss. Das Schöne daran ist die Freude der Leute, wenn ich ihnen entgegenlaufe. Sie freuen sich sehr und machen Fotos. Ich kann aber nicht einfach dem Weg entlang laufen, sondern habe viel zu tun: Im Kopf ist eine Ne-

Foto: zVg

belmaschine, die ich bedienen muss. Dieses Jahr habe ich ausserdem Flügel, die bewegt werden müssen, und zusätzlich noch eine Kanone. Es ist also ziemlich anstrengend! Wann brauchen Sie eine Pause?

Nach dem Umzug auf jeden Fall. Ich muss mir noch jemanden suchen für eine Schultermassage.

Vor 79 anwesenden Mitgliedern eröffnete Präsident Aaron Oehrli die 97. Generalversammlung im Zentrumsschopf Spreitenbach. Wie auch letztes Jahr konnte eine erfreuliche Anzahl (14) Neumitglieder aufgenommen werden, und Ivo Müller wurde zum Freimitglied ernannt, da er bereits 15 Jahre im Verein ist. Leider hatte man auch einige Austritte zu verzeichnen, sodass der Mitgliederbestand auf 197 sank. Trotzdem gehört der STV Spreitenbach nach wie vor zu den grössten und damit wichtigsten Vereinen in der Gemeinde. Nach dem allgemeinen gesellschaftlichen Rückblick des Präsidenten folgten die Jahresberichte der Abteilungen Unihockey, Faustball, Leichtathletik/Fun und Jugend. Nennenswert ist dabei das junge, total 20-köpfige Unihockeytrainer- und Jugileiter-Team, von dem diverse Personen zwei oder gar drei ehrenamtliche Ämter besetzen und damit einen enorm grossen, wertvollen Einsatz für den Verein und dessen Ju-

Alter und neuer Vorstand. Hintere Reihe (v.l.): Roger Schori, Renato Nüesch, Corinne Keller, Marco Grubenmann, Reto Zeindler. Vordere Reihe (v.l.): Pascal Schori, Roman Geissmann, Janine Wiederkehr, Aaron Oehrli. Foto: zVg gend leisten. Krönender Abschluss dieses Traktandums bildete der unterhaltsame und lustige Turnfahrtbericht. Kassier Renato Nüesch durfte einen erfreulichen Gewinn verkünden. Die aufwändigen Dorfanlässe Pizzaplausch im Biergarten und Faustball-Dorfturnier sind und bleiben die wichtigsten Ein-

11

Konzert-Ouvertüre mit Klaviertrio «ACCENT» Am Sonntag, 12. Februar, um 17 Uhr findet ein Klaviertrio-Konzert in der Aula Zentrum (Zentraltrakt) in Spreitenbach statt. Es ist die Schweizer Premiere des Klaviertrios «Accent» mit Tzvetina Panayotova, Violine, Stamen Nikolov, Violoncello, Boyan Kolarov, Klavier. Zur Aufführung gelangen Werke von Joseph Haydn (Zigeunertrio), Krassimir Taskov (Uraufführung), Felix Mendelssohn und Astor Piazzolla. Man komme und geniesse das schöne und abwechslungsreiche Programm von diesem Eröffnungskonzert. Eintritt frei, Kollekte.

LESERBRIEF Ein wunderschöner Dorfkern, ein innig gelebtes traditionelles Dorfleben, Naherholungsgebiet und natürlich auch der moderne Teil mit bequemen Einkaufsmöglichkeiten und vieles mehr . . . Hand aufs Herz – wenn wir von auswärtigen Leuten auf Spreitenbach angesprochen werden, sind es doch genau diese Punkte, die wir hervorheben und auf die wir auch stolz sind. Deshalb ist es mir ein grosses Anliegen, dass genau dem Sorge getragen wird. Dass diese Lebensqualität und diese Traditionen weiter gefördert und unterstützt werden. Ich bin überzeugt, auch Valentin Schmid sieht diese Themen sehr zentral. Oft schon hatte ich das Vergnügen, mit Valentin Schmid an einem Tisch zu sitzen, und durfte mit ihm interessante Gespräche erleben. Beeindruckt hat mich jedes Mal sein enormes Wissen über Spreitenbach, und dies in ganz verschiedenen differenzierten Bereichen. Herausheben möchte ich unter anderem sein grosses Interesse an unserem Schulsystem. Auch wenn er noch kein Familienvater ist, unsere Jugend, unsere Kinder liegen ihm sehr am Herzen. Wie oft hat er sich fundiert mit den Themen, welche an den Gemeindeversammlungen anstanden, auseinandergesetzt und oft sehr sinnvolle, zukunftsorientierte Eingaben gebracht, welche meistens von der Mehrheit angenommen wurden. Ich bin mir sicher, dass anstehende bauliche Projekte von ihm kritisch kontrolliert und vorhandene Ressourcen berücksichtigt werden und nicht einfach sinnlos ins Blaue geplant wird. Ich bin überzeugt, mit Valentin Schmid einen modernen und kompetenten Gemeindeammann zu wählen. Der einerseits alt eingesessene Traditionen weiterhin unterstützt und fördert und andererseits Spreitenbach in eine realistische, zukunftsorientierte Richtung führen wird. Ich wähle Valentin Schmid. Claudia Wiederkehr, Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern


Gesundheits-Studio Margrit Eschmann Biete Hilfe bei körperlichen und psychischen Problemen an: Dorn-Popp Therapie Hypnose Energetische Psychologie u.a.m. Nur nach telefonischer Voranmeldung Haselstrasse 5 Tel. 056 664 83 14

8957 Spreitenbach www.mentalenergetik.ch

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden:

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen.

24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

Samstag/Sonntag, 11./12. Februar

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

Françoise Liechti und Janine Maurer Ländliweg 4a, 5400 Baden Tel. 056 210 97 00 Fax 056 210 97 01 Spitex Neuenhof Tel. 056 406 23 23 Spreitenbach Tel. 056 401 17 24 Würenlos Tel. 056 424 12 86


Gemeinde Würenlos

Ausschreibung Ersatzbeschaffung Tanklöschfahrzeug 1. Auftraggeber: Einwohnergemeinde Würenlos, vertreten durch den Gemeinderat Würenlos 2. Gegenstand und Umfang der Leistung: Lieferung eines Feuerwehr-Tanklöschfahrzeuges (TLF), ca. 14 Tonnen / 2400 Liter Wassertank gemäss Pflichtenheft «TLF 2012» der Feuerwehr Würenlos 3. Auftragsart: Lieferauftrag im Fahrzeugbau 4. Vergabeverfahren: offenes Verfahren 5. Eignungskriterien und zu erbringende Nachweise für Anbieter: – mehrjährige Erfahrung im Bau von Feuerwehrfahrzeugen, speziell im Bau von Tanklöschfahrzeugen (ist unabdingbar und auszuweisen) – Referenzen / Kundenzufriedenheit – Qualitätsbewusstsein – Leistungsfähigkeit – Kundendienst – wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit – Einhaltung der massgeblichen gesetzlichen Vorschriften für den Betrieb des angebotenen Fahrzeuges in der Schweiz 6. Zuschlagskriterien: – Eignungskriterien / Erfüllung Pflichtenheft / Innovation / technischer Stand der Lösung 40% – Preis-Leistungs-Verhältnis 30% – Sicherheit / Einfachheit / Miliztauglichkeit 10% – Qualität / Termine 10% – Garantie / Serviceleistung 5% – Nähe Service-Stelle Fahrzeug 5% 7. Teilangebote / Losaufteilung / Varianten: nicht zulässig 8. Voraussichtlicher Zeitpunkt der Lieferung: ca. Dezember 2012 / Frühling 2013 (nach Vereinbarung mit Lieferant) 9. Sprache des Vergabeverfahrens: Deutsch 10. Offertstellung: Die Preise sind in CHF anzugeben, mit weiteren Angaben über Zahlungsbedingungen, Offert-Preis-Verbindlichkeit, Garantieleistungen. Lieferfristen ab Auftragseingang. Die Angebote sind netto einzureichen. Allfällige Rabatte, Skonti und Abzüge sind im Angebot aufzuführen. Das Angebot ist ohne Kostenfolge für den Auftraggeber zu erstellen. 11. Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Unterlagen werden kostenlos abgegeben. Wer an der Submission der aufgeführten Beschaffung teilnehmen möchte, bewirbt sich schriftlich bis Freitag, 9. März 2012 (A-PostStempel), bei: Gemeinderat Würenlos, Vermerk: «Ausschreibung Feuerwehr TLF 2012», 5436 Würenlos 12. Ort und Zeitpunkt für die Einreichung des Angebotes: Die Offerten sind bis spätestens Mittwoch, 21. März 2012 (A-PostStempel), mit dem Vermerk «Submission Feuerwehr TLF 2012» an folgende Adresse einzureichen: Gemeinderat Würenlos, Submission Feuerwehr TLF 2012 Schulstrasse 26, 5436 Würenlos 13. Rückfragen: Feuerwehr Würenlos, Urs Hediger, Materialwart Tel. 056 424 01 18, E-Mail: urs.hediger@wuerenlos.ch 14. Grundlagen der Ausschreibung: nach Gatt/WTO-Übereinkommen 15. Publikation: Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau am 10. Februar 2012 Publikation auf www.simap.ch am 10. Februar 2012 Publikation im amtlichen Publikationsorgan am 9. Februar 2012 16. Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Ausschreibung kann gemäss § 24 ff. SubmD innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde geführt werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Eine Kopie der angefochtenen Ausschreibung und allfällige Beweismittel sind der Beschwerdeschrift beizulegen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d. h., die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Würenlos, 7. Februar 2012 Der Gemeinderat

GEMEINDE WÜRENLOS

GEMEINDE WÜRENLOS

Der Verlag entschuldigt sich für die fehlerhafte Inserateproduktion von letzter Woche und berichtigt es mit diesem Inserat.

Baugesuchspublikationen

Baugesuchspublikation Baugesuch-Nr. 201204 Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Würenlos, Schulstrasse 26 5436 Würenlos Projektverf.: Schneider Spannagel Architekten AG, Poststrasse 6 5312 Döttingen Bauvorhaben: Neubau Schulhaus Feld Lage: Parzelle 527 (Plan 64) Zone: Zone für öffentliche Bauten und Anlagen ÖB Zusatzges.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt ––––––– Gesuchsauflage vom 2. Februar bis 2. März 2012 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. BAUVERWALTUNG WÜRENLOS

Für das traditionelle Bogenschiessen Bogen-Shop Kesselstrasse 7 8957 Spreitenbach 079 365 13 26 Jahres-Start Rabatt bis 25% vom 14. Januar bis 11. Februar 2012 Do, 18.00–19.30 / Sa, 9.00–12.30 Uhr und/oder telefonische Vereinbarung

Landstrasse 64 5436 Würenlos Telefon 056 424 39 40 Di bis Sa 8 bis 23 Uhr + So/Mo Ruhetag

Baugesuch-Nr. 201203 Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Würenlos Schulstr. 26, 5436 Würenlos Projektverf.: Bauverwaltung Würenlos Schulstr. 26, 5436 Würenlos Bauvorhaben: Anbau Geräteraum an bestehende Geräteräume und neuer Vorplatz Lage: Parzelle 527 (Plan 64) Gipfstrasse Zone: Zone für öffentliche Bauten und Anlagen ––––––– Baugesuch-Nr. 201205 – Vorentscheid Bauherrschaft: Moser Heinz, Steindlerstrasse 9, 5436 Würenlos Projektverf.: Brunner Josef, Bachwiesenstrasse 5, 5436 Würenlos Bauvorhaben: Neubau Schafstall, Befestigung Zufahrt und Vorplatz Lage: Parzelle 3109 (Plan 40) Steindlerstrasse Zone: Landwirtschaftszone LWZ Zusatzges.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt (Landwirtschaftszone, Sperrzone Lägernschutzdekret) ––––––– Baugesuch-Nr. 201206 Bauherrschaft: Urs und Gemma Roth Erliacherweg 4, 5436 Würenlos Werner und Doris Galli Erlenweg 1, 5436 Würenlos Projektverf.: dito Bauvorhaben: Sichtschutz mit Steinstelen und Büschen Lage: Parzellen 1172 und 4044 Erliacherweg 4 und Erlenweg 1 Zone: Wohnzone W2 ––––––– Gesuchsauflage vom 9. Februar bis 9. März 2012 während den ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. BAUVERWALTUNG WÜRENLOS

KOCH TIPP

Jeden Samstag: – Gluschtiges Frühstück – Leckeren Apfelstrudel – Zartschmelzende Schwarzwäldertorte Jeweils mittwochs: Hausgemachte Cremeschnitten

Visuelle Kommunikation ist mehr als drucken.

Schweinsfilet an Orangensauce Für 4 Personen 1 2 EL

Schweinsfilet ca. 500 g Senf etwas Cayennepfeffer 1 kleine Orange, nur abgeriebene Schale 1 EL Grand Marnier je 1 EL Orangen-, Zitronensaft 2 EL Olivenöl (1) 1 EL Olivenöl (2) 1 EL Bratbutter etwas Fleischgewürz 3 EL Weisswein Senf, Orangenschale, Grand Marnier, Orangen-, Zitronensaft und Olivenöl (1) vermischen und Filet damit bestreichen. Mit Pfeffer oder Cayennepfeffer bestreuen und ca. 8 Stunden kühl stellen. Olivenöl (2) und Bratbutter erhitzen, Filet rundum gut anbraten und anschliessend mit Fleischgewürz bestreuen. Filet auf ein Ofenblech mit Gitterrost legen, Weisswein darüber träufeln und im vorgeheizten Backofen bei 80°C etwa 60 Minuten garen oder 15 Minuten bei 220°C.


WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

WÜRENLOS

14

Geschäftsleiter Richard Weber vor der Kopfstation im Gebäude der Technischen Betriebe: Via Glasfaserverbindung gehen hier die Signale von GIB-Solutions AG ein und anschliessend wird das Netz im ganzen Dorf betrieben. Fotos: ska

Ein Blick hinter die Technik-Kulisse Das Kommunikationsnetz Würenlos bietet den Einwohnern der Gemeinde Würenlos Internet, Telefonie und Radio-TV-Dienstleistungen zu günstigen Konditionen an – guter Service inklusive.

Wasser und das Kommunikationsnetz zuständig sind. Ende der Siebzigerjahre hat die Gemeinde ein eigenes Netz gebaut, um die damals einsetzende Flut von Satellitenschüsseln auf den Balkonen zu vermeiden und das Ortsbild zu erhalten. Würenlos ist nebst Spreitenbach die einzige Gemeinde im Limmattal, die ein eigenes Kommunikationsnetz betreibt.

SUSANNE KARRER

Wenn die Würenloserinnen und Würenloser fernsehen, telefonieren oder im Internet surfen, geschieht das dank den Technischen Betrieben Würenlos, die direkt im Dorf beheimatet und für Strom,

SEIT SIEBEN JAHREN beziehen die

Technischen Betriebe Würenlos das Signal nicht mehr von der Cablecom, sondern von der Firma GIB-Solutions AG, was erhebliche Vorteile mit sich bringt, wie der

Geschäftsleiter der Technischen Betriebe, Richard Weber, erklärt: «Das Angebot «flashcable» ist laufend dahin ausgebaut und erweitert worden, dass das heute zur Verfügung stehende Angebot technisch und finanziell jedem Vergleich, zum Beispiel mit dem Angebot der Swisscom, standhalten kann. Wenn Probleme mit dem Anschluss auftreten, können sich die Anwohner direkt bei uns am Schalter melden und ihnen wird geholfen.» Gerade Letzteres werde von der Bevölkerung sehr geschätzt, und jeder, der schon einmal in der Telefon-Warteschlaufe eines grossen Kommunikationsanbieters hing, wird dies nachfühlen können.

und RSI 2 in höherer Auflösung ausgestrahlt und somit schärfer wird. Wer einen digitalen Fernseher besitzt, muss lediglich einen Sendersuchlauf durchführen, damit das Gerät die Sender auf der neuen Frequenz findet. Mehrkosten entstehen für den Fernsehzuschauer dabei keine. Und auch für die Technischen Betriebe Würenlos ändert sich dabei im Grunde nichts. «Unsere Anlage ist auf einem so modernen Stand, dass wir keine Aufrüstung vornehmen mussten», sagt Weber zufrieden.

AUS DEM GEMEINDERAT Unentgeltliche Rechtsauskunft Die

INSGESAMT ARBEITEN bei den Tech- Beratungen finden jeweils am

nischen Betrieben Würenlos sieben Personen. 120 Stellenprozente erstrecken sich auf den administrativen Bereich, das heisst Sekretariat, Aufschaltung und Rechnungswesen. Die restlichen Stellenprozente werden von Monteuren und Elektrikern eingenommen, die manuelle Arbeiten wie Reparaturen und Ausbauten bei Neubauten übernehmen. Am 29. Februar schaltet das Schweizer Fernsehen seine Sender schweizweit auf HD-Qualität um, das heisst konkret, dass das Martha Möckel vom Sekretariat der Technischen Betriebe Würenlos über- Fernsehbild der sechs Programme SF 1, SF zwei, TSR 1, TSR 2, RSI 1 zeugt einen Kunden von den Vorzügen des gemeindeeigenen Angebots.

3. Donnerstag im Monat von 18.30 bis 19.30 Uhr im Sitzungszimmer der Bauverwaltung, Erdgeschoss, Gemeindehaus statt. Nächste Beratung: Donnerstag, 16. Februar. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8–11.30 Uhr und 14– 18.30 Uhr, Dienstag bis Freitag, 8–11.30 Uhr und 14–16 Uhr. Telefon 056 436 87 87 oder 056 436 87 88, Fax 056 436 87 78. www.wuerenlos.ch.


15

WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

KIRCHEN

WETTINGEN

det Fischer

Röm.-Kath. Kirchgemeinde St. Sebastian Freitag, 10. Februar 8 Uhr, keine Eucharistiefeier 18.30 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle St. Anton

Anmeldungen für Taufen und Trauungen sind an Pfarrer M. Fischer unter Telefon 056 401 36 60 zu richten.

KILLWANGEN

Samstag, 11. Februar 17.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunion

Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus Freitag, 10. Februar 19 Uhr, Eucharistiefeier

Sonntag, 12. Februar 9.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunion

Sonntag, 12. Februar 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Rosenkranzgebet Den Gottesdienst gestaltet Markus Tippmar

Dienstag, 14. Februar 8 Uhr, Eucharistiefeier

Dienstag, 14. Februar 18 Uhr, Rosenkranzgebet

Mittwoch, 15. Februar 9 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunion Röm.-Kath. Kirchgemeinde St. Anton Donnerstag, 9. Februar 14.30 Uhr, Rosenkranz in der Kapelle

Pfr. Stefan Burkhard; Kollekte: Arbeitsgruppe Christen + Energie

vom Kreuz. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

NEUENHOF

SPREITENBACH

Freitag, 10. Februar 18.30 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle

Kath. Pfarrkirche St. Josef Donnerstag, 9. Februar 17 Uhr, Rosenkranzgebet

Samstag, 11. Februar 18 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Samstag, 11. Februar 17 Uhr, Rosenkranzgebet 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Den Gottesdienst gestaltet Markus Tippmar. Dreissigster für Olga Fritschi

Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & Damian Donnerstag, 9. Februar 18 Uhr, Rosenkranzgebet 19.30 Uhr, Kirchenchorprobe entfällt

Sonntag, 12. Februar 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 11 Uhr, Santa Messa in lingua italiana 12.15 Uhr, Gottesdienst in kroatischer Sprache Dienstag, 14. Februar 9 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Kapelle Mittwoch, 15. Februar 9 Uhr, Eucharistiefeier Röm.-Kath. Kirchgemeinde Kloster Wettingen Sonntag, 12. Februar 11 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Dienstag, 14. Februar 18 Uhr, Rosenkranz in der Marienkapelle

WETTINGEN-NEUENHOF Ev.-ref. Kirche Sonntag, 12. Februar 9.30 Uhr, Wettingen Pfr. Stefan Burkhard 10.30 Uhr, Neuenhof

Sonntag, 12. Februar 11 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Santa Messa in lingua italiana Montag, 13. Februar 11 Uhr, stille Anbetung 17 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 14. Februar 8 Uhr, Morgenlob Mittwoch, 15. Februar 19 Uhr, Eucharistiefeier

Freitag, 10. Februar 10 Uhr, Wortgottesdienst im Altersheim 19 Uhr, Eucharistiefeier 19.30 Uhr, Anbetungsstunde Samstag, 11. Februar 18.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Petre Karmazicev; Kantorin Gordana Kekenovska 19.30 Uhr, Santa Messa Sonntag, 12. Februar 9.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Petre Karmazicev; Kantorin Gordana Kekenovska 13 Uhr, Taufe von Michael Banovic

Begleitete Andacht Am Montag, 13. Februar, wird in Neuenhof von 13 bis 17 Uhr eine begleitete Anbetung vor dem ausgesetzten Allerheiligsten angeboten. Kommen und Gehen nach eigenen Möglichkeiten. Durch die Zeit führt Elisabeth Seiler. Bibelgespräch Zum Gesprächsabend über einen biblischen Text trifft man sich am Mittwoch, 15. Februar, von 19.45 bis 21.15 Uhr im Pfarrhaus Neuenhof. Diesmal zum Text 1 Kor 1,18–25: Das Wort vom Kreuz. Interessierte sind herzlich eingeladen.

WÜRENLOS Kath. Pfarrkirche Samstag, 11. Februar 18 Uhr, Eucharistiefeier, Predigt: Clemens Ramsperger Sonntag, 12. Februar 10 Uhr, Eucharistiefeier, Predigt: Clemens Ramsperger Mittwoch, 15. Februar 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Klosterkirche Fahr Sonntag, 12. Februar 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Begleitete Andacht Am Montag, 13. Februar, wird in Neuenhof von 13–17 Uhr eine begleitete Anbetung vor dem ausgesetzten Allerheiligsten angeboten. Kommen und Gehen nach eigenen Möglichkeiten. Durch die Zeit führt Elisabeth Seiler.

Dienstag, 14. Februar 14.30–17 Uhr, Mütter- und Väterberatung

Bibelgespräch Zum Gesprächsabend über einen biblischen Text trifft man sich am Mittwoch, 15. Februar, von 19.45 bis 21.15 Uhr im Pfarrhaus Neuenhof. Diesmal zum Text 1 Kor 1,18–25: Das Wort

SPREITENBACH-KILLWANGEN Sonntag, 12. Februar

Mittwoch, 15. Februar 9.30 Uhr, Eucharistiefeier; anschliessend Kaffee und Gebäck im kath. Pfarreiheim

Ev.-ref. Kirche Sonntag, 12. Februar 9.30 Uhr, Predigtgottesdienst in der Dorfkirche, Pfarrerin I. Girar-

Ev.-ref. Kirche Würenlos Donnerstag, 9. Febuar 14 Uhr, Stubete des Frauenvereins, Chilestübli 17 Uhr, Gottesdienst nach TaizéLiturgie mit Möglichkeit des Kerzenanzündens, Verena Fantozzi, Sozialdiakonin; anschliessend Kirchenkaffee


WOCHE NR. 6 DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012

AGENDA

16

KILLWANGEN Mittagstisch für Senioren, organisiert von der Pro Senectute Anund Abmeldungen: Irmgard Roffler, Zelgmattstrasse 4, 8956 Killwangen, 056 401 30 18. Restaurant Victoria, Montag, 13. Februar, 12 Uhr.

23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2

SPREITENBACH

GESCHÄFTSFÜHRER: Oscar Meier KONTAKT: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch

Konzert-Ouvertüre mit dem Klaviertrio «ACCENT» Schweizer Premiere des Klaviertrios «Accent» mit Tzvetina Panayotova, Violine, Stamen Nikolov, Violoncello, Boyan Kolarov, Klavier. Zur Aufführung gelangen Werke von Joseph Haydn (Zigeunertrio), Krassimir Taskov (Uraufführung), Felix Mendelssohn und Astor Piazzolla. Eintritt frei, Kollekte. Aula Zentrum (Zentraltrakt), Sonntag, 12. Februar, 17 Uhr.

REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch redaktion@wettingerpost.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär REDAKTIONSTEAM: Carolin Frei, Susanne Karrer REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: oscar.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10

Fasnächtliche Regierungsübernahme der Bräusi-Vögel-Gugge Beim Areal Turnhalle Boostock. Die Skihütte ist bereits ab 19 Uhr geöffnet. Boostock, Donnerstag, 16. Februar, 20–23.59 Uhr.

MARKETING: claudine.meier@azmedien, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 VERTRIEB: Die Post ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch

Kunst im Gemeindehaus Aktuelle Ausstellung: Christa Jordi-Frey, Bäume und Träume; bis Sonntag, 18. März, mit einer Finissage von 11–15 Uhr. Vorschau auf die nächste Ausstellung: Susanne Venditti - Ruppen, Makrofotografie. Gemeindehaus, Vernissage: Mittwoch, 4. April, 19–21 Uhr.

DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner CEO AZ MEDIEN: Christoph Bauer www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG , Tele M1 AG, TMT Productions AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

WETTINGEN Insieme-Informationsveranstaltung Werden Menschen mit geistiger Behinderung älter, müssen rechtliche und finanzielle Fragen geklärt und Wohnmöglichkeiten gefunden werden. Bei der Informationsveranstaltung erhalten Angehörige erste Antworten auf Fragen zum Vormundschaftsrecht, Leistungen der Invalidenversicherung, Erbschaftsrecht und Wohnmöglichkeiten. ArwoWohnheim, Stiftung für Behinderte, Samstag, 11. Februar, 13.30–17 Uhr. Sonntagstreff für Senioren Mittagstisch mit anschliessendem Spielnachmittag (Jass und Spiele) oder Spaziergang. Organisiert von Pro Senectute. Restaurant Tägerhard, Sonntag, 12. Februar, 11.30 Uhr. Schach für Senioren Leitung: Anton Wyss. Organisiert durch Pro Senectute. Restaurant Tägerhard, Dienstag, 14. Februar, 14–17 Uhr.

INSERAT

Die Fasnachtszeit steht vor der Tür! Räbeschläcker-Gugge-Party mit verschiedenen Guggen, Barbetrieb, Partysound mit DJ und Essen. Eintritt frei. Zentrumsplatz Wettingen, Donnerstag, 16. Februar, 19.30 Uhr.

WÜRENLOS

NEUENHOF

Natur- und Vogelschutzverein Würenlos: Abendwanderung Mit etwas Glück sind die Balzrufe der Waldkäuze zu hören. Dabei rufen die Waldkäuze einander im Wechsel zu, bis sie einen Partner gefunden haben. Ausrüstung: Der Witterung angepasste Kleidung, die Exkursion findet bei jedem Wetter statt. Treffpunkt beim Bahnhof, Freitag, 10. Februar, 19 Uhr.

Senioren-Fasnacht Es darf auch das Fasnachtskostüm hervorgeholt werden. Auch verkleidete Mütter mit ihren Kindern sind willkommen. Rita Fellmann, Tel. 079 289 21 79, und Lydia Fischer, Tel. 056 406 21 87, übernehmen den Fahrdienst. Bitte am Veranstaltungstag zwischen 11 und 12 Uhr anmelden. Kath. Pfarreiheim, Donnerstag, 16. Februar, 14 Uhr.

LiWe_06_2012  

Limmatwelle

LiWe_06_2012  

Limmatwelle