Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

New Ford Fiesta

Auto Götte AG 4153 Reinach Tel. 061 717 94 50

Donnerstag, 5. Mai 2011

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

102. Jahrgang

Nr. 18

Ein harter Kern am Harassenlauf

10

Reinach

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Dem umstrittenen Anlass bleiben immer mehr Jugendliche fern. Die Behörden sind zufrieden Rund 100 Bierfreunde liessen sich am 1. Mai von Alkoholverbot und Polizeipräsenz nicht beirren und zelebrierten ihren Harassenlauf friedlich auf alternativer aber legaler Route.

Ausbruch: Im Tierpark wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag die acht Hirsche von unbekannter Täterschaft «befreit». Bis Sonntagabend konnten aber alle Tiere wieder ins Gehege zurückgeführt werden.

29

Dornach

Lukas Hausendorf

E Differenzler: Im Café Museum wurden die Dornacher Vertreter für den «Dunnschtigs-Jass» gekürt. In einem Ausscheidungs-Turnier muss jedoch zuerst noch gegen Metzerlen/Mariastein gewonnen werden.

Agenda Stellen

28

Immobilien

14, 15 2, 24

Unbeirrt: Ein beschauliches Grüppchen von rund 100 Teilnehmern will sich den Harassenlauf nicht verbieten lassen und marschiert am 1. Mai FOTO: LUKAS HAUSENDORF ausserhalb der Alkoholverbotszonen mit Bierkisten beladen von Reinach nach Münchenstein. setzesverstösse zu dulden. 300 Jugendliche trotzten bei Regen der Staatsgewalt und marschierten auf alternativer Route zum Gymnasium Münchenstein. Heuer wiederholte sich das Spiel. Doch es kreuzten nur noch knapp 100 Harassenlauf-Enthusiasten auf. Auch Sicherheitsdirektorin Sabine Pegoraro nahm einen Augenschein. Nebenan postierten sich die Basler Jungfreisinnigen, die gegen die «engstirnige» Politik der Freisinnigen Baselbieter Sicherheitsdirektorin demonstrieren

wollten. «Schade, dass sie sich nicht als Organisatoren gemeldet haben, das wäre ein konstruktiver Beitrag gewesen», kontert Pegoraro die Provokation. Im Gespräch finden die Parteifreunde dann aber schnell zueinander. Am Ende signalisieren die jungfreisinnigen Städter sogar Bereitschaft, den Anlass im nächsten Jahr zu organisieren und damit behördlich legitimieren zu lassen. Das wäre das Ende der Provokation und würde bei der Jugend kaum noch auf Resonanz stossen.

Friedlicher Protestmarsch Auf dem Marsch bleibt alles geordnet. Man zeigt guten Willen, will nicht zum Chaoten abgestempelt werden. «Das ist ein Freiraum für uns Jugendliche, den wollen wir uns nicht wegnehmen lassen», sagt eine junge Frau. Vor der Grün 80 zerstreut sich das Teilnehmerfeld. Ein Grüppchen von rund 40 Wanderfreudigen marschiert dann noch weiter bis zum Birsköpfli, wo sie von der Stadtseite den Baselbieter Polizisten am anderen Birsufer zuprosten werden.

Für Ihren Liebling offerieren wir eine süsse Überraschung

Zum Muttertag: Schoko-

467177

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Arlesheim / Aesch

www.atelier-nique.ch

Sollten Sie im kommenden Sommer einmal nicht im Hauptquartier des schönes Wetters sein, dann können Sie sich auf jeden Fall an einer sommerlich leichten, schmeichelnden Garderobe erfreuen. Denn wunderbar fliessende Stoffe und zarte Dessous sind zauberhaft romantisch, verführerisch und jetzt hoch im Kurs.

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

P. Leuenberger Gartenbau AG Tel. 061 751 63 53

www.leuenberger-gartenbau.ch r n Do

Im

ze gan

tag ams

S

n

fker

6 9–1

Uhr

TOBLER EMIL FREY-STRASSE 120

(ZUFAHRT VIA AMSELSTRASSE)

 061 411 33 13

TREUHAND 4142 MÜNCHENSTEIN www.tobler-treuhand.ch

BETREUUNG BUCHHALTUNG

RECHTSBERATUNG STEUERERKLÄRUNG NACHLASSREGELUNG

Ihr Modehaus in Laufen

7. Mai

463633

Events

32

s sind nicht mehr viele Jugendliche, die sich am Tag der Arbeit beim Reinacher WBZ zum Harassenlauf einfinden. Vor zwei Jahren trafen sich beim Reinacher Schwimmbad noch über 2000 junge Menschen, um mit Bierkisten bewaffnet Richtung Münchensteiner Grün 80 zu marschieren. Dort endete der bierselige Anlass, der von den Behörden lange mit der Faust im Sack toleriert wurde, mit zwei Schwerverletzten. Die Gemeinden Münchenstein und Reinach wollten nicht mehr länger zuschauen und erklärten den Anlass im letzten Jahr für bewilligungspflichtig und verfügten am 1. Mai Alkoholkonsumationsverbotszonen auf der angestammten Route entlang der Birs. Die Grün 80 wurde von der Eigentümerin Migros kurzerhand zur Sperrzone erklärt und die Baselbieter Sicherheitsdirektorin Sabine Pegoraro (FDP) demonstrierte mit 420 aufgebotenen Polizisten und einem ArmeeHelikopter Entschlossenheit, keine Ge-

LIEGENSCHAFTSHANDEL PERSONALADMINISTRATION UNTERNEHMENSGRÜNDUNG

LIEGENSCHAFTSVERWALTUNG


DIE ZWEITE

2

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

K510956

Trike-Vermietung

Für spezielle Anlässe auch mit Chauffeur

Kleines Inserat, grosse Wirkung.

Garage Faller AG Birseckstrasse 5, 4144 Arlesheim

Telefon 061 701 21 21

355-342/31

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin Vogt-Schild Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim

Bernsteinketten für Kinder Fr. 26.50 und Fr. 31.50 für Erwachsene Fr. 39.50

Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.83 mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 7,6% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 30 636 Ex. (WEMF 2010)

Die Christengemeinschaft Gemeinde Basel Bewegung für religiöse Erneuerung

Sie wollen eine Profiküche anstelle irgendeiner Küche.

Drei Vorträge

Küchen-Aktion

MITTEN IM LEBEN

zu Sonderpreisen Einbauküche der Marken Leicht und Alpnach. V-ZUG • MIELE • Electrolux • BOSCH • SIEMENS

Herausgefordert durch die Angst Susanne Gödecke, Kiel Donnerstag, 5. Mai 2011, 20.15 Uhr Der Mensch als Religion der Götter Christian Scheffler, Hamburg Donnerstag, 12. Mai 2011, 20.15 Uhr

Copyright Vogt-Schild Anzeiger AG

Abonnemente Tel. 032 624 75 09 ½ Jahr Fr. 60.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Crossmedia AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Vertriebs AG, Media Factory AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Berner Landbote AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Radio Argovia AG, Radio 32 AG, Radio 32 Werbe AG, Solothurner Zeitung AG, Tele M1 AG, TMT Productions AG, Vogt-Schild Anzeiger AG, VogtSchild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

U. Baumann AG 4104 Oberwil Mühlemattstrasse 25/28 | Telefon 061 405 11 66 www.baumannoberwil.ch

466783

Inseratekombination Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage Birs-Kombi: 75 505 Ex.

Den Tod empfangen – sich das Leben nehmen Lucia Wachsmuth, Basel Donnerstag, 19. Mai 2011, 20.15 Uhr Vorträge in der Christengemeinschaft Lange Gasse 11, Basel www.christengemeinschaft.ch Kollekte


3

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Amtliche Publikationen

Der Eierleset bringt Spannung und Spass ins Dorf

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Baupublikation Düblin-Kraaz A. und T., Rüttiweg 8, 4144 Arlesheim – Wohnraumerweiterung, Kirschweg 5, Parz. 1640, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Wilhelm Andreas Architekturbüro Wilhelm Eric, Mühlemattstr. 13, 4104 Oberwil) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 16. Mai 2011 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal, zu richten.

Sperrung des Dorfkerns während des Frühlingsmarktes Anlässlich des Frühlingsmarktes vom Samstag, 7. Mai 2011, bleibt der Dorfkern von 6.00 bis 19.00 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt. Von der Sperrung sind folgende Strassenabschnitte betroffen: – Dorfplatz, Bachweg und Mattenhofweg – Hauptstrasse, im Abschnitt Ermitagestrasse bis zum Dornachweg – Ermitagestrasse, im Abschnitt Hauptstrasse bis zum Andlauerweg Für den Durchgangsverkehr ist eine Umleitung signalisiert. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, nach Möglichkeit den Markt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuss zu besuchen. Bekanntlich steht nur eine begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Gemeindepolizei

Arlesheim, Bruggweg, Abschnitt Parkweg bis Landskronstrasse Ersatz der alten Wasserleitung Im Zuge der Erneuerung von alten und defektanfälligen Wasserleitungen sollen im Bereich des unteren Bruggwegs die letzten 120 m der Graugussleitung aus den 40er-Jahren ersetzt werden. Die Bauarbeiten für die Erneuerung der alten Wasserleitung beginnen am Montag, 9. Mai 2011, und dauern bis ca. Mitte Juni 2011. Während der Bauarbeiten für die neue Trinkwasserleitung muss mit kurzfristigen Wasserabstellungen gerechnet werden. Die betroffenen Anwohner/innen werden durch die Wasserversorgung Arlesheim jeweils rechtzeitig informiert. Bei den Grabarbeiten bzw. Strasseninstandstellungsarbeiten muss mit kurzzeitigen Sperrungen der Hauszufahrten gerechnet werden. Die Unternehmung Erne AG, Arlesheim, wird bemüht sein, die Arbeiten speditiv und sauber auszuführen. Wir bitten Sie um Verständnis für die unumgänglichen Verkehrsbeschränkungen und allfällige Störungen durch den Baulärm. Für weitere Fragen steht Ihnen die Bauverwaltung, Leiter Tiefbau Herr R. Dietwiler, Tel. 061 706 95 53, oder der Brunnmeister, Herr P. Grosheny Tel. 061 706 95 85, jederzeit gerne zur Verfügung. Raumplanung, Bau und Umwelt

Neuer Kindergarten Der Gemeinderat hat einen neuen, zusätzlichen Kindergarten im Dorfkern bewilligt. Der neue Kindergarten wird in der ehemaligen Hauswartwohnung beim Domplatz eingerichtet. Für die dort wohnende Familie konnte eine Alternativwohnung gefunden werden. Die Räumlichkeiten werden nun baulich den Bedürfnissen eines Kindergartens angepasst. Nach den Sommerferien wird der Unterricht vorerst im Gemeindesaal stattfinden, bevor dann nach den Herbstferien der neue Kindergarten definitiv bezogen werden kann. Mit dem zusätzlichen Kindergarten kann eine optimale Einteilung der Kinder nach ihren Wohnquartieren gewährleistet werden. Diese Zwischennutzung ist bis Ende Schuljahr 2013/2014 befristet. Gemeinderat

Vorzeitige Eröffnung Schwimmbad Arlesheim Aufgrund der guten Wetterprognosen öffnet das Schwimmbad Arlesheim seine Tore eine Woche früher. Ab kommenden Samstag, 7. Mai, ist das Schwimmbad jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Gemeindeverwaltung

Gemeindewahlen 2012 Gemäss Vorschlag der Landeskanzlei und in Absprache mit der Bürgergemeinde werden folgende Termine für die Gemeindewahlen 2012 festgesetzt: Wahltermine • 11. März 2012: Wahl des Gemeinderates und des Bürgerrates (beide Majorz) sowie der Gemeindekommission (Proporz) für die Wahlperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016. • 17. Juni 2012: Wahl des Gemeindepräsidenten bzw. der Gemeindepräsidentin; Wahl des Bürgergemeindepräsidenten bzw. der Bürgergemeindepräsidentin. Wahl des Schulrates Kindergarten/Primarschule und Wahl der Mitglieder des Schulrates der Sekundarschule Arlesheim-Münchenstein (beide Majorz) für die Amtsperiode vom 1. August 2012 bis 31. Juli 2016. • 23. September 2012: Wahl der Sozialhilfebehörden (Majorz) für die Amtsperiode vom 1. Januar 2013 bis 31. Dezember 2016. Fristen für die Einreichung der Wahlvorschläge Für die Wahl der Gemeindekommission (Proporz) vom 11. März: 9. Januar 2012 Für die Wahl des Gemeinderates, des Bürgerrates, deren Präsidien, die Schulräte und die Sozialhilfebehörde (Majorz) gelten folgende Fristen: 23. Januar 2012 für die Wahlen vom 11. März 2012 30. April 2012 für die Wahlen vom 17. Juni 2012 6. August 2012 für die Wahlen vom 23. September 2012 Alle Wahlvorschläge sind der Gemeindeverwaltung einzureichen. Die entsprechenden Formulare können auf www.arlesheim.ch (Rubrik Politik/Wahlen und Abstimmungen) heruntergeladen werden. Dort finden Sie auch die Termine und Fristen für allfällige Nachwahlen. Gemeinderat

An- und Abmeldetermin Musikschule: 15. Mai 2011 Schülerinnen und Schüler, die auf den 15. August 2011 in die Musikschule eintreten möchten, müssen spätestens bis Samstag, 15. Mai 2011, angemeldet werden. Die Anmeldekarten können auf dem Sekretariat der Musikschule bezogen oder unter www.musikschulearlesheim.ch heruntergeladen werden. Schülerinnen und Schüler, welche auf Ende Semester (2. Juli 2011) austreten wollen, müssen spätestens bis zum 15. Mai 2011 mittels Abmeldeformular beim Musikschulsekretariat abgemeldet werden. Das Formular ist vorgängig von der entsprechenden Lehrperson zu visieren. Wer bis zum genannten Termin nicht abgemeldet ist, gilt für das ganze kommende Herbstsemester automatisch als wieder angemeldet, womit auch das Schulgeld fällig wird. Der übernächste An- und Abmeldetermin ist der 15. November 2011. Das Herbstsemester 2011 dauert bis zum 21. Januar 2012. Auskünfte erteilt das Sekretariat der Musikschule Arlesheim, Hauptstrasse 13, Tel. 061 701 32 64, (Öffnungszeiten Mo, Mi, Fr jeweils 9.00 bis 11.30 Uhr / Do 14.00 bis 17.00 Uhr, E-Mail musikschule@arlesheim.bl.ch) Musikschule

Goldene Hochzeit Am Montag, 9. Mai 2011, feiern die Ehegatten Kurt und Rosmarie Brandenberger-Hauswirth, wohnhaft an der Baselstr. 96 in Arlesheim, ihren 50. Hochzeitstag. Wir gratulieren dem Jubelpaar herzlich zur goldenen Hochzeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Gemeinderat

Ausfallschritt: Ein zielgenauer Wurf und der volle Einsatz des Fängers lassen das Ei weich im Spreu landen.

Zahlreiche Zuschauer feuerten die Wettkämpfer am traditionellen Arlesheimer Eierleset an. Bei sommerlichem Wetter gab es viel zu lachen und zu klatschen. Isabelle Hitz

A

uch dieses Jahr ging es bei dem vom Turnverein Arlesheim organisierten Eierleset vor der Trotte lustig zu und her. In drei Wettkämpfen versuchten die Mannschaften, die auf dem Boden ausgelegten rohen Eier möglichst rasch zu holen und ihrem Fänger so zuzuwerfen, dass sie wohlbehalten in dem mit Spreu gefüllten Korb landeten. Kaputte Eier mussten höchstens dreimal nachgelesen werden. Von begeisterten Zurufen der Zuschauer angefeuert, traten zuerst die Kindergruppen gegeneinander an und

versuchten, die Eier in die Körbe der drei Fänger zu werfen. Die jüngsten Teilnehmenden waren mit Trottinetts unterwegs, um die vom Boden aufgelesenen Eier bis zur Abwurflinie zu transportieren, die grösseren rannten um die Wette. Trotz grösster Konzentration der jungen Eierwerfer und Höchstleistungen der Fänger landeten etliche Eier auf der Strasse und einmal sogar auf dem Kopf eines Zuschauers. Beim Plauschlauf massen sich je sechs Vertreter der Behörde, der Arlesheimer Feuerwehr und der Guggenmusik «Ermitage Schränzer». Die ersten drei Eier pro Teilnehmer mussten ebenfalls mit dem Trottinett transportiert werden, danach hatte jeder noch zwei Eier joggend und zuletzt mit einem anderen Teilnehmer an einem Bein zusammengebunden zu holen. Die Feuerwehr Arlesheim konnte sich in diesem spannenden Wettkampf gegen die Behördenvertreter und die Guggenmusik durchsetzten und den Siegespokal in Empfang nehmen. Im Elitelauf dann traten jeweils neun Vertreter des Titelverteidigers FC Arlesheim, des Basketballclubs Arlesheim

FOTO: ISABELLE HITZ

und des Turnvereins Arlesheim gegeneinander an. Jeder Läufer musste 10 Eier hintereinander holen und dem Fänger zuwerfen und noch eine Runde um den Friedhof mit dem Trottinett zurücklegen. Diesen Lauf konnten der letztjährige Zweite, der Turnverein Arlesheim, für sich entscheiden, vor dem FC Arlesheim und dem Basketballclub Arlesheim. Eierspenden von der Bevölkerung Die Eier für den Eierleset haben Freiwillige in der Woche vor Ostern im Dorf gesammelt. So sind rund 650 Eier zusammengekommen, erzählt Gian Völlmin, Präsident des OK Eierleset. Für den Lauf werden um die 350 Eier benötigt, der Rest wird in der Festwirtschaft gratis als Rührei angeboten. Der Eierleset ist ein alter Frühlingsbrauch aus der Umgebung von Basel, der traditionell jeweils am Ostermontag abgehalten wurde. Um den Ursprung des bis ins Mittelalter zurückreichenden Wettkampfs ranken sich zahlreiche Legenden. In Arlesheim organisiert der Turnverein den beliebten Anlass seit Jahren am Weissen Sonntag.

GESCHÄFTSWELT

ARLESER MÄRT

Wettbewerb im Restaurant Adler

Viel Ungewöhnliches

Zahlreiche Gäste durften wir vergangenen Samstag im neu eröffneten Adler begrüssen und davon rätselten über 80 Personen: wie schwer sind denn nun die beiden Schilder vom Adler und ArliBrau zusammen? Die Schätzungen reichen von 6,53 kg bis 375,6 kg, die richtige Antwort ist: 26,85kg! Die Gewinnerin schätzte 27,1kg – wir gratulieren ganz herzlich! Alle Gewinner wurden inzwischen schriftlich benachrichtigt. Gerne bedanken wir uns an dieser Stelle auch für all die lobenden Worte und vielen Geschenke. Wir freuen uns, Sie bald als Gast im Adler begrüssen verwöhnenzu dürfen. Ihre Adler- und ArliBrau-Teams

ARLESER MÄRT

Eglifilets Liebe Freunde, Passivmitglieder und Gönner der Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim, am Dorfmärt vom Samstag, dem 7. Mai, führt unser Verein wieder seine Fisch-Beiz. Es gibt Eglifilets im Bierteig mit Rosys berühmter Remoulade. Wir würden uns freuen, Sie und Ihre Angehörigen in unseren Zelten vis-à-vis der Bäckerei-Konditorei Suter an der Hauptstrasse begrüssen zu dürfen (siehe Inserat). Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim

Da sich der Arlesheimer Frühlingsmarkt am Datum von Ostern orientiert, findet er dieses Jahr ungewöhnlich spät statt. Nichtsdestotrotz werden Sie am Samstag, 7. Mai, von 9 bis 16 Uhr im Dorfkern von Arlesheim gewöhnlich ungewöhnlich viele attraktive Marktstände antreffen! Auch dieses Jahr gibt es einige ansehnliche Attraktionen am Markt, die wir für Sie organisiert haben: Auf dem alten Postplatz können die Kinder wie üblich mit dem Karussell fahren und Familie Rediger bietet vom Parkplatz visà-vis vom Burri&Burri aus das traditionelle Ponyreiten an. Ein ungewöhnliches bzw. besonderes Spektakel ist der musikalische Liederstrauss des Arlesheimer Kinderchores (ca. 80 Kinder), der von einer Instrumentalgruppe begleitet wird. Ein Trompetenensemble unter der Leitung von Maurice Fleury eröffnet dieses kleine Konzert um 11 Uhr auf dem alten Postplatz. Um 12.30 Uhr werden dann Schülerinnen und Schüler der Musikschule Arlesheim unter der Leitung von Carmen Ehinger auf dem Vorplatz des Andlauerhofs Lieder und Tänze zum Mitsingen und Mittanzen darbieten. Zudem wird um 11.15 Uhr bzw. 12.30 Uhr vor der UBS die Trachtengruppe Riehen auftreten. Wie gewöhnlich können Sie sich auch von einem ungewöhnlich grossen Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Die Fasnachtsclique Schnäderänte bietet neben dem Scheiwi Sport ihre Köstlichkeiten vom

Grill an, bei der Trotte werden Sie von der Säulizunft verwöhnt, der Fischerverein erwartet Sie an der Hauptstrasse, bei der Migros können Sie mit Thai-Spezialitäten gedanklich in die Ferne schweifen und natürlich darf auch eine feine Grillspezialität von der Metzgerei Jenzer nicht fehlen. Hoffentlich belohnt uns Petrus mit ungewöhnlich schönem Wetter. Aber auch bei weniger schönem Wetter lohnt sich ein Besuch des Marktes mit seinem speziellen Angebot und ungewöhnlicher Atmosphäre unbedingt! Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch! Ihre AG Arleser Märt

n anze

kern

Dorf

Im g

S

7. Mai

r

6 Uh

, 9–1

tag ams


4

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

FILM IM STÄRNE

WIRTSCHAFT

Diesmal japanische Filmkunst

Seit Samstag hat Arlesheim seine Dorfbeiz wieder

«Street of Shame» ist das Abschlusswerk für Kenji Mizoguchi, der am 24. August 1956 an Leukämie starb. Drei Monate nach seinem Tod verbot Japan die Prostitution, der sich der Regisseur so oft widmete. Die Handlung spielt im «Dreamland Bordell» des YoshiwaraBezirks von Tokio. Dort arbeitet die Witwe Yumeko, die ihren Sohn bei ihren Eltern zurücklassen musste. Hanae, die mit dem Verdienst ihre Familie ernähren muss, weil der Ehemann seinen Job verloren hat. Die schöne Yasumi, die Männer geschickt um ihre Finger wickelt. Die zynische Mickey, der Paradiesvogel des ganzen Clubs. Und die romantische Yorie, die von einem norma-

len Leben träumt. Während diese fünf sich so durchs Leben schlagen, arbeitet die japanische Regierung immer neue Gesetze gegen die Prostitution aus. Mizoguchi betrachtet in diesem Film die Liebesdienste nicht mehr alleine als Schandtat, die den Frauen von der Gesellschaft aufgezwungen wird. Am 6. Mai um 19 Uhr findet die erste Vorführung statt und am 14. Mai um ca. 20.15 Uhr die Zweite. Am 14. Mai um 18.30 Uhr gibt es vorgängig ein dem Film angepasstes feines Nachtessen. Bitte melden sie sich für das Nachtessen telefonisch an. Das Menu können sie auf www.werkstar.ch sehen. Wir freuen uns Das Stärne-Team auf ihren Besuch.

KOMPOSTBERATUNG

Würmchen Vermicelio Frisch aus dem Kokon geschlüpft, macht sich Vermicelio auf die Reise. Wer hilft ihm bei der Wohnungssuche? Was sind denn diese zweibeinigen Wesen im Garten? Schon fliegen ihm allerlei Flugobjekte entgegen, manche bedrohlich, andere angenehm. Guten Appetit! Guten Appetit? Doch wer hilft Vermicelio beim Menü vorbereiten? Am Frühlingsmarkt im Bauerngarten bei der Trotte 7. Mai , 14–15 Uhr

«WÜRMLI Vermicelio!» Mitmach-Theater für Kinder

Muss man hier ganz allein kutschieren? Zum Glück geht die Geschichte gut aus! Zum Jahr des Wurmes haben wir den Museumspädagogen Leander High nach Arlesheim geholt. In seinem Mitmach-Theater können Kinder spielerisch erleben, was es alles für den Kompost braucht. Am Samstag ,7. Mai, um 14 Uhr beginnt die Aufführung im Bauerngarten unter den Bäumen und dauert etwa eine Stunde. Vielleicht geniessen es Ihre Kinder dem Markttrubel zu entfliehen und in eine fröhliche Theaterwelt einzutauchen? Am Stand der Kompostberatung beim Dorfplatz gibt es viel Wissenswertes zum Regenwurm zu erfahren. Ohne Regenwurm gibt es keine fruchtbaren, durchlüfteten Böden. Würmer sind die heimlichen Verzehrer von Rüstabfällen, verdorrtem Laub und Rasenschnitt. Testen Sie Ihr Wissen am Glücksrad und kommen Sie bei uns vorbei! Zu gewinnen gibt es Süsses und Die Kompostberatung Gesundes.

ALTERSVEREIN UND OBESUNNE

Agil bis zum letzten Atemzug Im Rahmen der Info-Anlässe des Altersvereins Arlesheim und der Stiftung Obesunne können wir Sie am 12. Mai zu einem interessanten Vortrag einladen. Eindrücklich erzählt und dokumentiert

Thema:

Gesund und agil bis zum letzten Atemzug Datum: Donnerstag, 12. Mai 2011 Zeit: 14.00 Uhr Dauer: 45 Minuten plus Fragen und Antworten. Anschliessend Apéro Ort: Saal OBESUNNE Arlesheim Referent: Mike Giuliani Veranstalter: Stiftung zur Obesunne und Altersverein Arlesheim

unser Referent Mike Giuliani, wie hilfsbedürftige Menschen aufgrund eines speziellen Anti-Aging Fitness- und Krafttrainings wieder selbstständig gehen, tanzen und Sport treiben können. Ihre Lebensfreude kehrt zurück. Mit diesem Vortrag erleben Sie, wie Sie in vier Wochen bis zu 30 Jahre jünger werden! Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit und lassen Sie sich überraschen ... ! Mike Giuliani ist Fitness-Instruktor mit Eidgenössischem Fachausweis, Vorstandsmitglied im Verband der Altersvereine Baselland und führt mit seiner Familie ein kleines Gesundheits-, Wellness- und Fitnesscenter im Zentrum von Pratteln. Nach dem Referat offerieren die Veranstalter einen Apéro und Sie haben Gelegenheit persönliche Fragen mit dem Referenten zu besprechen. Heinz Heller

Luk. Man darf wirklich vom neuen Adler sprechen, wenn von der alten Dorfbeiz an der Arlesheimer Hauptstrasse im Herzen des Dorfes die Rede ist. Die Fassade neu, die Terrasse neu, die Gaststube neu, die Küche neu, kaum ein Stein blieb auf dem anderen während des mehrmonatigen Umbaus. Die neue, junge und fröhliche Crew um Pächter und Koch David Rossé konnte vergangenen Samstag endlich die Wiedereröffnung der Beiz feiern. Endlich, denn ursprünglich sollte der Betrieb schon am 21. März wieder aufgenommen werden. Die Bauarbeiten, die – wie es sich für eine echte Dorfbeiz gehört – vor allem Arlesheimer Unternehmern vergeben wurden, förderten aber einige Überraschungen der unangenehmen Sorte zutage, was den Termin verzögerte. Geschadet hat es kaum. Rossé und Eigentümer Danyel Martz hätten sich für die Einweihung ihrer neugebauten Sonnenterrasse keinen prächtigeren Tag aussuchen können. Diese Gelegenheit nahmen den ganzen Nachmittag über zahlreiche Arlesheimer wahr, um bei Weisswurst und Bier aus der hauseigenen Brauerei, die von Fredy Schärmeli und Lesley Wachtler betrieben wird, den neuen Adler ken-

Pächter und Koch David Rossé (r.) mit seiner Crew: Michael Martz (Chef de Service, Erster v. links), Sacha Martz (Koch) und Nils Eglin (Küche) hinter der Service-Brigade FOTO: LUKAS HAUSENDORF Janine Misteli, Stephanie Simon und Sarah Martin. nenzulernen und einen Blick auf die vier Speisekarten zu erhaschen. In der heimeligen und stilvoll möblierten Gaststube gibt es werktäglich eine attraktive Tageskarte für die hungrige Mittagskundschaft und eine Abendkarte, die stets saisonal angepasst wird. Und alles zu moderaten Preisen. Die gutbürgerli-

che Kost wird mit Raffinesse aus frischen und regionalen Produkten zubereitet. Freitags öffnet abends jeweils die Braustube im hinteren Teil der Beiz ihre Pforten. Deren Speisekarte lockt mit währschafter Kost, die auf das frisch gezapfte Arli-Brau abgestimmt ist. Mehr Dorfbeiz geht fast nicht.

AUS DER GEMEINDE

Das schönste Schulhaus im Kanton «Cool, schön, mega modern», so bezeichnen drei Sekundarschülerinnen spontan ihr neues Schulhaus. Pünktlich um acht Uhr morgens nach den Schulferien wurde das neue Schulhaus Gerenmatte 2 den Lehrpersonen und den Schülerinnen und Schülern der Sekundar- und Primarschule übergeben. Nach einer kurzen Ansprache von Gemeinderat Toni Fritschi, der das sanierte Gebäude als eines der schönsten Schulhäuser im Kanton bezeichnete, stürmten die Kinder und Jugendlichen ins Innere. Zusammen mit den Lehrpersonen begaben sie sich auf einen Rundgang mit Zutritt zu allen Räumen. Beeindruckend wirkt das gewählte Farbkonzept. «Die neuen Farben sind so frisch und das Haus wirkt fröhlich», fasst Ruth Flück, Schulleiterin von Kindergarten und der Primarschule zusammen. Jedes Stockwerk ist in einer andern Farbe gehalten. Grün-, Blau-, Gelb- und Lilatöne bestimmen die Räume pro Stockwerk, inklusive Toilettenräume. Das Farbkonzept wurde in Zusammenarbeit mit Fachleuten erarbeitet, sodass sich die Schülerinnen und Schüler und das Lehrpersonal auch wirklich wohlfühlen und die Farben keinen negativen Einfluss auf das Lernverhalten ausüben.

Bau aus 70er-Jahren Das Schulhaus, das in den 70er-Jahren erbaut wurde, musste einer Gesamtsanierung unterzogen werden. Energetische Mängel und in die Jahre gekommene Bauteile forderten eine Erneuerung, erklärt Projektleiter Marcel Leutwyler. «Im Jahre 2008 wurde das Vorprojekt erstellt, 2009 begann das Architekturbüro Itten + Brechbühl mit der Planung und im Sommer 2010 wurden die ersten Bauteile rückgebaut», so der straffe Zeitplan. Knapp 10 Monate später präsentiert sich das neue Schulhaus mit der schönen Fassade aus einheimischem Douglasienholz. Aus energetischer Sicht wurde das Gebäude mit einer Komfortlüftung ausgestattet. Der Bau ist Minergie-zertifiziert. Die Projektsteuerung und damit die Detailplanungen der Ausstattung und des Baus wurden von einem 8-köpfigen Team, bestehend aus Vertretungen der Schule, des Kantons und der Behörden, wahrgenommen. Simon Esslinger, Schulleiter der Sekundarschule, war im Team vertreten und fand die Aufgabe sehr spannend. «Als Schulleiter hat man nicht immer die Gelegenheit, ein Schulhaus zu bauen», sagt er mit einem Schmunzeln. Vor allem die modernen Einrichtungen wie Beamer und Visualizer, die in jedem Raum ins-

talliert wurden, seien zwar noch gewöhnungsbedürftig, würden die Arbeit für die Lehrpersonen aber sehr erleichtern, ist er überzeugt. Ein Kränzchen windet er seinen Schülerinnen und Schülern, welche die Zeit in den provisorischen, teilweise recht engen Containern ohne Murren ausgeharrt hätten und bei den Umzügen im letzten Sommer und jetzt tatkräftig mitgeholfen haben. Als Besonderheit hebt er die Tatsache hervor, dass in dem Schulhaus Sekundar- und Primarschulklassen vereint seien. Dies fördere die Sozialkompetenz jeder einzelnen Person. Die Älteren nehmen Rücksicht auf die Jüngeren, die Kleinen lernen, sich gegen die Grossen durchzusetzen. Seiner Meinung nach sollte dieses Modell viel öfter praktiziert werden. Bereits im späteren Vormittag wurde am vergangenen Montag der normale Unterricht in den meisten Klassen aufgenommen. Am 24. und 25. Juni findet die offizielle Einweihungsfeier mit einem Tag der offenen Tür statt, zu dem die gesamte Bevölkerung recht herzlich eingeladen ist.

Kommunikation

ARLESER MÄRT

Gesundheits-Abo zu gewinnen Das MTZ Sirius bietet Ihnen Trainingsund Therapieprogramme, die auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Ob Kraft und Ausdauertraining zur aktiven Vorbeugung von Beschwerden, oder Medi-

zinische Trainingstherapie (MTT) nach Operationen/Unfällen oder nach Krankheiten, wir Physiotherapeut/-innen und Medizinische Trainingsinstruktor/-innen unterstützen Sie in Ihrem Entschluss, mehr für Ihre Gesundheit zu tun. Gemeinsam statt einsam kann auch Ihr Motto werden! Profitieren Sie von unserem vielfältigen Kursangebot in Kleingruppen: Pilates, Zumba, BBP, Rückengymnastik, Fit ins Alter, Kids-Turnen, Nordic Walking. Gönnen Sie sich etwas Gutes! Für Ihr Wohlbefinden und Ihre Entspannung bieten wir Ihnen Massagen und Lymphdrainage an. Wir freuen uns, Sie am Samstag, 7. Mai, an unserem Stand am Frühlingsmarkt in Arlesheim von 9 bis 16 (beim Standesamt) begrüssen und beraten zu dürfen! Wir laden Sie herzlich ein, an unserem Wettbewerb teilzunehmen und mit etwas Glück werden Sie Gewinner/- in eines Jahresabonnements. Sirius Team Vera v. Rotz-Gass, Geschäftsführerin

Die Schülerinnen und Schüler betreten erstmals das neue Schulhaus.

Die neue Bibliothek.

FRÜSCHMÄRT

Zwanzig Jahre Elternplattform 1991, nachdem einige engagierte Eltern über Monate mit Schulpflege und Regierungsrat korrespondiert und diskutiert haben und sich über geplante Schülerverschiebungen von Arlesheim nach Reinach ausgetauscht haben, war für diese Eltern klar: ihr Engagement soll weitergehen. Und so gründeten Sie im Juli den Verein «Elternplattform» unter dem Motto «Mitmache-Verändere». In den zwanzig Jahren seither hat die Elternplattform viele Hochs und Tiefs erlebt, und trotz allen Veränderungen in Arlesheim, im Bildungswesen und im

Verein selbst: Wir sind stolz darauf, dass wir nach so langer Zeit immer noch da sind und als konstruktive und aktive Kraft das Dorf zumindest ein kleines bisschen mitgestalten. Für uns ist eine «starke Partnerschaft Schüler/innen-Eltern-Lehrpersonen-Schulbehörde» (so lautet unser Motto heute) die Grundlage für ein Miteinander, welches Probleme gar nicht erst entstehen lässt. Natürlich müssen wir bis zu dieser Partnerschaft noch ein kleines Stückchen Weg zurücklegen – aber mit den Schulen, im Schulrat und ganz allge-

mein im Dorf arbeiten wir weiterhin darauf hin. Am kommenden Frühlingsmarkt aber möchten wir für einmal einfach nur unsere zwanzig Lenze feiern. Sie sind deshalb herzlich eingeladen, mit uns anzustossen und mit uns über die letzten zwanzig Jahre (und die nächsten…) zu diskutieren, in Erinnerungen zu schwelgen oder sich einfach zu freuen. Sie finden uns wie üblich auf dem Postplatz, direkt vor der Post. Ihre Elternplattform Arlesheim www.elternplattform.ch


5

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

MÄNNERRIEGE ARLESHEIM

SPITEX

CIRCUS MONTI 2011

1.-Mai-Ausflug mit Frauen

Mitgliederversammlung

Monti 2011– en bloc!

Nach dem buchstäblich ins Wasser gefallenen Ausflug im letzten Jahr, konnten am Sonntag 35 gut gelaunte Männerriegler mit ihren Frauen den – wegen des Marktes in Laufen – vollgepackten Zug nach Laufen besteigen. Mit dem Bus fuhren wir bei schönem und bereits sehr warmem Wetter auf die Challhöchi, wo uns der Wanderleiter Werner Hänggi kurz begrüsste. In den Challmatten war Picknick angesagt, das leider wegen der bestehenden Trockenheit

Frühlingsmarkt, 7. Mai 2011 «Beiz der Säulizunft» ab 10.30 bis 18.00 Uhr in der Trotte in Arlesheim Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Beizen-Team der «Säulizunft»

und entsprechender Feuergefahr ohne Grill stattfand. Nur Fredi zauberte mit einem kleinen, von zwei Rechaud-Kerzen betriebenen Mini-Raclette-Öfchen, auf dem Tisch Raclette und gebratene Servelat-Wursträdchen hervor. Alfi Schmidlin forderte nach der ausgiebigen Rast die Damen und Herren zu einer kleinen Verdauungs-Turnübung auf, die unter viel Lachen von den Beteiligten absolviert wurde. Weiter ging es zur Remelweide, wo wir einen Halt zur Stärkung einschalteten, bevor wir durch blühende Wiesen und via Passionsweg nach Kleinlützel wanderten. Nach der Rückkehr nach Dornach mit Bus und Zug liess es sich ein Grossteil der Gruppe nicht nehmen, im Restaurant La Pergola noch ein kleines Nachtessen als Abschluss des schönen Tages zu geniessen. Ein schöner Tag ging zu Ende, der Dank für die Organisation geht von allen an unseren Wanderleiter Werner Hänggi. Männerriege Arlesheim

Wie jedes Jahr laden wir unsere Mitglieder zur ordentlichen Mitgliederversammlung ein. Im Anschluss an den statuarischen Teil ist noch genügend Zeit, bei einem kleinen Imbiss das gesellige Beisammensein zu pflegen. Als Spitexorganisation stellen wir mit unserer Arbeit einen wichtigen Teil der Basisversorgung der Bevölkerung sicher. Mit Ihrer Mitgliedschaft bekunden Sie Interesse an unserer Tätigkeit und zeigen Ihre Solidarität der Spitex Arlesheim gegenüber. Zudem gewähren wir unseren Mitgliedern 20 Prozent Rabatt auf hauswirtschaftliche Leistungen. Sind Sie noch nicht Mitglied, haben wir aber Ihr Interesse geweckt, dann rufen Sie uns an. 061 706 90 30 oder unter www.spitex-arlesheim.ch M. Winiger

ARLESER MÄRT

Unser neues Schoggiträumli Der Chefpâtissier des Gasthofs Ochsen hat für uns ein neues Dessert kreiert. Die neueste Komposition im WECKGlas ist das Schoggiträumli. Speziell an diesem Schoggiküechli ist sein flüssiger Kern, der auf der Zunge zergeht. Zubereiten lässt sich diese noch ungebackene süsse Verführung ganz einfach zu Hause: Deckel und Dichtungsring entfernen, direkt aus dem Kühlschrank in den Ofen geben und bei 200°C Umluft 14 Min. backen. Und wenn der Grill sowieso schon angeheizt ist, lässt es sich auch darin bei indirekter Hitze ausbacken. Noch heiss stürzen und so geniessen, oder wer möchte, mit Rahm oder Vanilleglace ergänzen.

Diese «Schoggiträumli» gumpen vor Freude im Ofen! Besonders erfreulich für alle Allergiker ist die Rezeptur, welche gluten- und lactosefrei ist. Zutaten sind Schweizer Eier, dunkle Schokolade, Butter und glutenfreies Mehl. Die WECK-Gläser werden gerne gegen Rückgabe des Depots zurückgenommen. Kommen Sie einfach am Frühlingsmärt vom Samstag zum Degustieren am Stand des Gasthofs Ochsen vorbei. Zudem erhält jeder Kunde in unseren Fachgeschäften Arlesheim, Reinach und Muttenz ein solches Träumli offeriert, als süsse Überraschung für Ihren Christoph Jenzer Liebling! Jenzer Fleisch + Feinkost

WoB. Akrobatische Leckerbissen, eine berührende, herzerwärmende Geschichte und eine eigens konstruierte, urbane Kulisse sorgen für ein unvergessliches, ganzheitliches Circus-Erlebnis. Die Artisten bewegen sich spielend, jonglierend, fahrend und fliegend durch pulsierende Strassenwelten, vorbei an überraschenden Nachbarn und in den vertrauten vier Wänden. Monti-Programme sind ein harmonisches Gesamtkunstwerk aus artisti-

schem Spektakel, visueller Inszenierung und musikalischem Genuss. Nicht umsonst gilt Monti als aussergewöhnlicher Circus. Am nächsten Wochenende gastiert Monti auf der Zirkuswiese, und zwar am Freitag um 15 und 20.15 Uhr, am Samstag um 15 und 20.15 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr. Karten gibts im Vorverkauf unter Tel. 056 622 11 22 oder bei www.circusmonti.ch.

ARLESER MÄRT

FDP.Die Baristas am Frühlingsmärt Lang oder kurz, mit oder ohne Schaum, mit Schoggi oder sogar mit Schuss? Die Baristas der FDP Arlesheim servieren Ihnen am Frühlingsmarkt vom Samstag, 7. Mai, den Kaffee genau so, wie Sie ihn am liebsten haben. Bereits zum fünften Mal betreibt die FDP Arlesheim die beliebte Kaffeebar beim Dorfbrunnen, selbstverständlich auch diesmal mit den edlen Bohnen der Rösterei Buser in Binningen. Die Kaffeespezialitäten gibt es frühzeitig am Morgen, um den Marktfahrern z. B. mit einem leckeren Latte macchiato einen perfekten Start in

einen hoffentlich erfolgreichen Markttag zu ermöglichen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Monica Messmer, FDP.Die Liberalen Arlesheim

ARLESER MÄRT

Einladung an kleine Alchimisten PR. Am Arleser Märt am Stand der Birseck- Apotheke können Kinder unter fachlicher Anleitung ihre eigene Salbe herstellen. Mörser und Pistill liegen schon bereit. Ausgangsstoffe wie Salbengrundlagen, Duftessenzen und Salbentöpfe stellt die Birseck-Apotheke zur Verfügung. Das Angebot ist kostenlos. First come, first serve. Also! Für alle Kinder, die es den grossen Alchimisten gleichtun möchten, ist

der Besuch des Arleser Märt am 7. Mai ein Muss. Das Team der Birseck-Apotheke freut sich auf euren Besuch – und die Eltern werden in der Zwischenzeit mit verschiedenen Weleda-Gesundheitssäften verwöhnt. Die Birseck-Apotheke zählt über ein Dutzend qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist das Kompetenzzentrum für Medikamente und Naturheilmittel in der Region.

VORTRAG ARLESER HÄLFE ENAND

Der Platz in der Geschwisterreihe Eltern mit mehreren Kindern fragen sich wie es sein kann, dass sich ihr jüngstes Kind ganz anders entwickelt als die älteren Geschwister. Viele erstaunt es immer wieder, dass Kinder in einer Familie so unterschiedlich auf die Herausforderungen der Umwelt reagieren. Wir erziehen doch alle Kinder gleich und bemühen uns, unsere Aufmerksamkeit gerecht zu verteilen, sagen sich manche. Andere Eltern, die selbst mehrere Geschwister haben, wundern sich über ihr Einzelkind und sind verunsi-

Vortrag von Arlette Block:

Der Platz in der Geschwisterreihe… …bestimmt er mein Leben? Montag, 9. Mai 2011 um 20 Uhr, Aula des Primarschulhauses Gerenmatten, Arlesheim

chert, ob es sich sozial gut entwickelt. Sie erinnern sich an ihre eigene Kindheit und fragen sich, inwiefern Sie die Tatsache geprägt hat, als Erstgeborene/r aufzuwachsen? Oder waren meine Eltern damals grosszügiger mit mir als Nachzüglerkind? War ich als «Sandwichkind» in einer besonders herausfordernden Stellung? Diese Frage stellen sich auch Erwachsene, wenn sie keine Kinder haben und auf ihren Werdegang blicken. Der Vortrag von Arlette Block kann über einige dieser Fragen innerhalb der Familiendynamik Aufschluss geben und zu mehr Verständnis führen. Die Referentin führt eine Praxis für psychologische Beratung und ist selbst Mutter von vier Kindern. Der Verein Elternbildung Arlesheim freut sich auf viele interessierte Zuhörer. Wer sich über das komplette Angebot der Elternbildung Arlesheim informieren möchte, findet unter www.elternbildung-arlesheim.ch weitere interessante Maja Leuenberger Hinweise.

Zehn Jahre AHE FLOHMARKT

Jetzt anmelden! Am Samstag, 27. 8, findet der 20. Arleser Flohmärt statt. Alle sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Man darf sich einen Tisch, einen Marktstand oder eine einfache Bodenfläche (ca. 2×3 m) wünschen. Die Teilnahme ist gratis, nur für einen Marktstand wird eine Gebühr von 30 Franken erhoben. Anm. per Post an Gemeindeverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim oder per Fax an 061 706 95 65. Oder per E-Mail an mregez@intergga.ch. Anmeldefrist ist Ende Juni. In den ersten August-Tagen werden die Reservationen schriftlich bestätigt. Die Umweltschutzkommission Samstag, 27. August 2011 von 9 bis 16 Uhr

20. Arleser

Flohmärt

ARLESER MÄRT

Gut zu Fuss-Woche Vom 6.5. bis 14.5.2011 offeriert Ihnen das Sanitätshaus Schneeberger in Arlesheim 10% Rabatt auf alle Gesundheitsund Bequemschuhe, Kompressionsund Venenstrümpfe sowie Fusspflegeprodukte. Erleben Sie dabei auch die genialen Kybun-Produkte des MBT-Erfinders, Karl Müller. Kyboot, das neue Schuhkonzept und Kybounder, die gesunde Arbeitsplatzmatte, haben schon unzählige Menschen ins Staunen gebracht! Tipp: am Arleser Dorfmärt am Samstag, dem 7.5.11 wird vor der Apotheke Schneeberger ein Kybun-Infostand stehen mit kompetenter Beratung aus dem Hause Kybun. Weitere Auskünfte: Amavita Apotheke Schneeberger, Tel. 061 706 50 52, www.mein-laden.ch

im ganzen Dorfkern Arlesheim

Anmeldetalon Ich nehme/wir nehmen am 20. Arleser Flohmärt teil. Name und Vorname: Adresse: PLZ: Gemeinde: Tel.: Wunsch: Tisch  Marktstand  Bemerkung:

Bodenfläche 

Bis Ende Juni der Gemeindeverwaltung, «Arleser Flohmärt», Domplatz 8, 4144 Arlesheim, zukommen lassen.

AHE «Arleser hälfe enand» feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Zehn Jahre zuvor hätte wohl niemand zu wagen geglaubt, dass diese Institution auch nach zehn Jahren noch existieren würde. AHE wurde am 25. September 2001 durch die Initiative von Klaus von Gunten ins Leben gerufen. Sein grosses Engagement hat sich gelohnt. Wissen Sie, dass über 500 Bewohner/-innen unseres schönen Dorfes Mitglieder in der AHE sind? Durch viele Jahre Tätigkeit ist AHE bei vielen Menschen in Arlesheim bekannt und beliebt. Menschen bieten anderen Menschen wichtige Dienstleistungen für eine kleine Entschädigung an. Dies in jeder Jahreszeit, auch während der Schul- und Ferienzeit. Als Dank an unsere Mitglieder, die

uns durch all die Jahre hinweg so treu unterstützt haben, erhält jedes Mitglied einen Gutschein für ein Gratis-Konzert in der Reformierten Kirche oder im Dom zu Arlesheim. Fazit: Die flinken Helfer und Helferinnen dürfen sich mit einem musikalischen Highlight für ein paar Stunden aus dem Alltag entführen lassen. Viel Spass dabei! Die AHE wird weiterhin Dienstleitungen anbieten und ist daher auf euch alle angewiesen. Herzlichen Dank schon mal im Voraus! Für alle die es interessiert, unser Büro Tel. 061 701 55 45 ist am Dienstag und Freitagnachmittag von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr und am Mittwochmorgen vom 9 Uhr bis 11 Uhr besetzt. Die AHE-Geschäftsstelle Regina Völlmin

NATURSCHUTZVEREIN ARLESHEIM

Jägerlatein und ein Ausflug Wenn sich Jäger unterhalten, versteht man in der Regel nur Bahnhof, auch wenn man Lateinisch kann. Wenn von einer Blume die Rede ist, denken wir nicht an einen Hasenschwanz, und bei einer Abwurfstange kommt uns eher eine Hochsprunglatte als ein Geweih in den Sinn. Um da ein bisschen Klarheit zu bringen, laden wir Sie während des Frühlingsmarktes ins Erlebnismobil «Wald und Wild» ein, das am Stand des Naturschutzvereins zu finden ist. Das von «Jagd Baselland» konzipierte Gefährt ist mit einer umfangreichen Sammlung von Tierpräparaten sowie diversen waldpädagogischen Lern- und Spielmaterialen ausgestattet. Bereits am Sonntag nach dem Markt, am 8. Mai, laden wir Sie ein zu einem Ausflug in den «Schlipf» in Riehen und ins Landschaftsschutzgebiet des Tüllinger Bergs. Prägend für diese Gebiete ist die vielfältige und kleinteilige Struktur. Am Südwesthang wechseln sich zusammenhängende Wiesen, zum Teil mit Streuobst, sowie Hecken und Gehölze

ab, weithin sind Reben sichtbar. Die Bedeutung für die Vogelwelt ist beachtlich: über 20 der dortigen Brutvögel stehen auf der «Roten Liste», das grösste Zaunammer-Brutgebiet Baden-Württembergs befindet sich am Tüllinger Berg. Gartenrotschwanz, Grauspecht, Wendehals und weitere bei uns selten gewordene Brutvögel finden dort noch ihren Lebensraum und lassen sich gut hören und beobachten. Treffpunkt ist am Sonntag, den 8. Mai, um 7 Uhr auf dem Parkplatz bei der Dreifachturnhalle Hagenbuchen. Kommen Sie wenn möglich mit dem Privatauto, es werden dann Fahrgemeinschaften gebildet. Nehmen sie wenn möglich einen Feldstecher mit, und vergessen Sie auch Ausweispapier und ein paar Euro nicht. Begleitet wird dieser vogelkundliche Vormittag von Daniela Villaume. Wir freuen uns auf interessierte und aufmerksame Teilnehmerinnen und Teilnehmer (siehe Inserat und www.nvarlesheim.ch). Im Namen des Vorstandes NVA, Toni Lerch


6

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

EINRADHOCKEY

TEENIE-LAGER

SM-Turnier in Arlesheim

Aufruf an alle Teenager

Wir organisieren zum dritten Mal ein Einradhockey Turnier in Arlesheim, zusammen mit den Tornados aus Liestal. Am Wochenende 7. und 8. Mai kämpfen in der Sporthalle Hagenbuchen, Arlesheim, rund 160 zumeist jugendliche Wettkämpferinnen und Wettkämpfer in 19 Teams um Spitzenplätze in der Schweizer Meisterschaft. Am Samstag spielen die neun Teams der B-Liga, am Sonntag die zehn Teams der A-Liga. Die Snakes aus Arlesheim haben dieses Jahr zwei Teams im Turnier. Die Snakes B haben sich auf Platz 6 vorge-

An alle Boys and Girls der 6. bis 9. Schulklassen! Was machst du in der ersten Sommerferienwoche? Siehst du ... und ich habe die Lösung: Das TeenieLager der reformierten Kirchgemeinde Arlesheim: die Gelegenheit mit Gleichgesinnten eine Woche in Lagergemeinschaft zu verbringen. Unser Thema «Mit allen Sinnen» lässt Platz für unendliche viele Dinge, die wir vor allem draussen unter freiem Himmel oder im Lagerhaus zusammen erleben können. Fun, Action, Sport, Chiller, Natur pur und ein oder bisschen Wandern gehören sicher zum vielseiti-

kämpft, die Snakes C sind im Moment noch auf dem letzten Platz der B-Liga. In der A-Liga am Sonntag spielen in verschiedenen Teams Wettkämpfer aus dem Swiss Power Team, welches an der letztjährigen Weltmeisterschaft im Januar in Wellington, Neuseeland, den Titel des Einradhockey-Weltmeisters wieder zurück in die Schweiz geholt hat – nachdem sie diesen bereits 2004 in Tokyo und 2006 in Langenthal gegen starke Teams aus Deutschland und den USA erkämpft hatten. Einradclub Arlesheim, Guido Meier

gen Programm! Unser Lagerhaus liegt direkt an einem kleinen See und oberhalb thront das berühmte Schloss Tarasp. Die Teilnahme pro Kind beträgt 270 Franken und kann, wenn nötig aus unserem Spezialfonds (unbürokratisch) unterstützt werden. Habe ich dein Interesse geweckt? So fordere doch ein Anmeldeformular an bei: Urs Henner, Jugendbeauftragter der Ref. Kirchgemeinde Arlesheim, Gartenweg 5, 4144 Arlesheim. Tel. 061-701 50 41 od. u.henner@sunrise.ch (siehe auch Inserat). Urs Henner

GOTTESDIENSTE SÄULIZUNFT Kath. Gottesdienste in Arlesheim 3. Ostersonntag Samstag, 7. Mai 13.00 Trauung 17.00 Eucharistiefeier. JZ für Otto und Martha Sommerer-Köppel und für Lucien Hanauer-Cueni Sonntag, 8. Mai 10.00 Ref. Kirche: Ökum. Gottesdienst zum Muttertag, musikalisch begleitet durch den Männerchor, anschl. Apéro 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 10. Mai 7.00 Krypta: Eucharistiefeier 19.30 Maiandacht mit der Silbermannorgel: Werke von Schlick, Fischer, Bach und Pachelbel Mittwoch, 11. Mai 7.30 Laudes 9.00 Eucharistiefeier 18.00 Vesper Donnerstag, 12. Mai 7.30 Laudes 19.00 Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 13. Mai 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Eucharistiefeier 18.00 Vesper Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim

Freitag, 6. Mai 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Samstag, 7. Mai 17.30 Besinnung am Samstagabend. Wort – Musik – Stille: Welch ein Gruss ist das? Sonntag, 8. Mai 9.55 Sonntagsschule; Treffpunkt vor der Kirche 10.00 Ökumenischer Gottesdienst zum Muttertag mit Abendmahl in der Kirche. Predigt Pfarrer Daniel Fischler zu Joh 21, 1–14: «Jesus ist auferstanden, damit wir das Leben haben – in Fülle». Liturgie: Pfarrer Matthias Grüninger, Mitwirkung des Männerchors. Anschliessend Apéro Dienstag, 10. Mai 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 11. Mai 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter Tel. 061 706 90 30 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, Telefon 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch, web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor Donnerstag, 12. Mai 15.00 Altersstube im KGH: «Faszination Biene». Der Imker Edi Bucheli erzählt.

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Verein «AHE - Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 Uhr und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 78 10. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch

Am Frühlingsmarkt aktiv dabei!

Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Hagenbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B (85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A (83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr 19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Herren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G: 061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch. Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem

Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15–21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsidentin Alexandra de Castro, 061 701 14 90. Familienzentrum Oase. Leitung Sandra Joppen, 061 701 76 57, Im oberen Boden 26: jeweils 8.30–11.30 Uhr für Kinder ab 3 Jahren Spielgruppen Di, Do, Fr. Waldspielgruppe mittwochs, Kinderhütedienst jeweils 14.00–17.30 Uhr Di und Fr, Mittwochstreff für Familien mit wechselndem Bastelangebot. Aktuelles Programm unter: www.ebbl.ch  Familienzentrum, Babysittervermittlung: Jacqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Co-Präsidenten Heinz Burgener, 061 701 33 11, und Hanspeter Schweingruber, 079 434 55 82, Sekretariat: Marianna Burgener, 061 701 33 46, Spiko Andi Wiesendanger, 079 299 68 68, Juniorenobmann: Christian Wirz, 061 702 27 65. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Jeden 1. Donnerstag, vom Monat bis März 2011 ab 19.00 Uhr: Schiessen 10 m, Schiesskeller Sportanlage Hagenbuchen Arlesheim. Interessierte 300-m- oder 10-m-Schützen/-innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos sind unter www. fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal.

Auch in diesem Jahr sind wir wieder bereit. In der Trotte in Arlesheim freuen wir uns, alle unsere Gäste in unserer Beiz verwöhnen zu dürfen. Dazu erwarten wir wiederum viele Besucher und vor allem gutes Wetter. In diesem Jahr servieren wir Ihnen «Hörnli mit Ghacktem» und Salat, Weisswürste sowie ein reichhaltiges Kuchenbuffet. Dazu gibts einen guten Tropfen «Arleser», dies auch als «Schöppeli», direkt von unserem Produzenten im Dorf! Ferner gibt es Bier –

in diesem Jahr wieder das dorfeigene ArliBrau, Mineralwasser, Kaffee, Tee und ... ganz wichtig: «Säulikaffi»! Für die Kleinen und Kleingebliebenen werden als Attraktion, ebenfalls wieder chleini Säuli unsere Beiz bereichern. Die Beiz ist geöffnet von 10.30 Uhr bis 18 Uhr. Also bis zum nächsten Samstag! Die Säulizunft ist am Frühlingsmarkt vom Samstag 7. Mai 2011 aktiv dabei! Das Beizen-Team der Säulizunft

Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–20.00; Sa 10.00–12.00 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr.

KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim (Büro im Pfeffingerhof, Stollenrain 11). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: 061 701 20 02, www.kisa-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung.

Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94.

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch

Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch.

Eglifilets! Eglifilets im Bierteig mit Rosys Remoulade gibt es am Arleser Dorfmärt am Samstag, 7. Mai 2011, in unserer Fisch-Beiz an der Hauptstrasse (vis-à-vis der Bäckerei-Konditorei Sutter). Dazu diverse Getränke. Freundlich laden ein: Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim

Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Niggi Hufschmid, Präsident (061 721 83 25), oder unter www.orchester-arlesheim.ch. Pfadiabteilung Rychestei. Daniel Wyss v/o Möbius, Suryhofweg 1, 4144 Arlesheim, 061 701 59 13, moebius@rychestei.ch, www.rychestei.ch Samariterverein Arlesheim. Übung jeden 1. Dienstag im Monat, 19.45 Uhr. Schulferien ausgenommen. Lokal: Schwimmbadweg, 3-FachTurnhalle, Mehrzweckraum. Auskunft: 061 701 41 34 oder 061 411 58 33. Gäste willkommen.


7

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

MAXIMAL Hochzeit – Geschenke – gedeckter Tisch

Poolparty für Vögel Gartenbrunnen und Vogelbäder aus einheimischen Materialien von Hand- und Knochenarbeit gestaltet, präsentieren wir Ihnen zum Muttertag. Auf Ihren Besuch freuen sich Alban Imhof Stein- und Bildhaueratelier und Marlis Hofer und Team MAXIMAL AG – Dorfplatz 11 – 4144 Arlesheim Tel. 061 702 22 70 Fax 061 702 22 71 info@maximal-geschenke.ch www.maximal-geschenke.ch

461189

061 717 80 80

Dipl. Musiklehrer erteilt

100 sehr persönliche

Klavierunterricht

Geschenkideen!

Intensiv-Computerkurse im Einzelunterricht

Telefon 061 312 81 35 www.historia.ch

Individuell, effizient und persönlich! Interessiert? Tel. 061 712 58 22 oder mehr Infos unter: www.beyeler-dienstleistung.ch

(Klassik, Jazz, Rock/Pop) www.kla4unterricht.ch

Zahle bar für

Tücher aus reiner Seide

467375

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Heute inserieren, morgen profitieren.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

MALER der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

Tagesstätte und Wohnplätze für Jung und Alt In Breitenbach bieten wir durch Fachpersonal betreute Plätze. Bei Fragen Anruf unter 079 533 25 33

Wir kaufen alle

Schrottautos ab Fr. 50.–. Telefon 079 901 42 23

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Erfahrene Lehrerin erteilt

Privatstunden in Französisch, auch an Erwachsene. Tel. 079 774 20 14 462921

Schützt das Land des Friedens zwischen Mensch, Natur und Tieren! Helfen Sie mit? www.gabriele-stiftung.de

471929

Brauchen Sie einen sauberen

80 × 80 oder 90 × 90 Nur Fr. 5.–

Zu verkaufen/vermieten

Western-Dekoration über 200 Westernsättel, Silbersporen, Bullpeitschen, Packtaschen, Revolver- und Winchester-Futterale, Steckbriefe, Handschellen, Indianerdecken, Fallen, Westernhüte, Lassos, Chaps, Longhorns, Bisonkopf, alte Wirtshausschilder usw. Günstige Preise. Telefon 056 633 44 82, www.westernmuseum.ch


9

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 045/11 Gesuchsteller: ETH Zürich-Schweiz. Erdbebendienst, Sonneggstrasse 5, 8092 Zürich – Projekt: Neubau Erdbebenmess-Station (unterirdisch), Parz. 934, Rainenweg 50 – Projektverfasser: ETH Zürich, Schweiz. Erdbebendienst, Sonneggstrasse 5, 8092 Zürich 046/11 Gesuchsteller: Wieser Markus, Quellenweg 18, 4153 Reinach – Projekt: Anbau Veloüberdachung (Nordfassade), Parz. 3434, Quellenweg 18 – Projektverfasser: Wieser Markus, Quellenweg 18, 4153 Reinach 047/11 Gesuchsteller: Architekturbüro Pontillo & Mentil AG, Grammetstrasse 6, 4410 Liestal – Projekt: Neubau von 2 Einfamilienhäusern mit Garage/Carport, Parz. 1017, Ahornstrasse – Projektverfasser: Architekturbüro Pontillo & Mentil AG, Grammetstrasse 6, 4410 Liestal 048/11 Gesuchsteller: Schwegler-Senn Stefan und Brigitte, Mülhauserstrasse 122, 4056 Basel – Projekt: Neubau Einfamilienhaus mit Autoeinstellhalle, Parz. 1298, Hollenweg – Projektverfasser: merzarchitekt, Philippe Merz, Unt. Batterieweg 85, 4059 Basel Einsprachen gegen diese Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlichrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen bis spätestens 16.5.2011 (Poststempel) an den Gemeinderat Reinach, p. Adr. Technische Verwaltung, Abteilung Städtebau, Bauten und Sport, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, einzureichen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 RBG sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn sie nicht innert Frist erhoben oder begründet wurden. Die Pläne können während der Öffnungszeiten an der Hauptstrasse 10 im 3. Obergeschoss eingesehen werden. Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Verkehrspolizeiliche Anordnung Der Gemeinderat hat am 19.4.2011 folgende Verkehrsmassnahme beschlossen: Örtlichkeit: Verzweigung Hauptstrasse/Neuhofstrasse Einmündung Neuhofstrasse in den Kreisel Massnahme: Kein Vortritt (3.02) und Kreisverkehrsplatz (2.41.1) Begründung: Im Zusammenhang mit der Neugestaltung der Verzweigung Hauptstrasse/Neuhofstrasse (Kreisel) drängt sich die oben erwähnte Signalisation auf. Die Einmündung in den Kreisel muss mit der entsprechenden Signalisation und Bodenmarkierung versehen sein. Gegen diese Anordnung kann innert 10 Tagen, d. h. bis am 16.5.2011, schriftlich und begründet beim Regierungsrat, Rathausstras-

Maibaumfeier hat viele Fans

se 2, 4410 Liestal, Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss ein klar umschriebenes Begehren sowie die Unterschrift der Beschwerdeführenden oder der sie vertretenden Person enthalten. Die angefochtene Anordnung ist in Kopie beizulegen. Das Beschwerdeverfahren ist im Falle des Unterliegens kostenpflichtig; es werden Entscheidgebühren von 300 bis 600 Franken erhoben. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Beschwerden sowie in bestimmten weiteren Fällen (§ 20 Absatz 2 Verwaltungsverfahrensgesetz Basel-Landschaft, SGS 175) können Entscheidgebühren bis 5000 Franken erhoben werden.

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Erneuerung der Fahrbahn an der Baselstrasse Vom 9. Mai bis Ende September 2011 wird die Baselstrasse im Abschnitt Landhofweg bis Schönmattstrasse erneuert. Auf der Fahrbahn baut das Tiefbauamt Baselland einen lärmmindernden Belag ein, ebenso werden Trottoir und Radweg ersetzt sowie Anpassungen der Werkleitungen vorgenommen. Der Verkehr wird durch eine Lichtsignalanlage geregelt. Tipps von der Kompostberatung Der Frühling ist da, und falls nicht schon erledigt, ist jetzt eine gute Zeit, den Kompost neu anzusetzen und die Komposterde im Garten zu verwerten. Sorgfältig hergestellter Kompost ist ein Bodenverbesserungs- und Düngemittel. Der reife Kompost kann für Saatbeete, Frühbeetkästen und Saatrillen sowie auch für die Bepflanzung von Blumenkisten verwendet werden. Kompost = Geruchsbelästigung? Ein richtig angelegter und gepflegter Kompost riecht nach Waldboden. Bei schlechten Bedingungen entstehen jedoch Gase, die nicht immer angenehm riechen. Schon bei der Mischung der Abfälle auf dem Kompost ist darauf zu achten, dass Nasses (Rüstabfälle, Rasenschnitt usw.) mit Trockenem (Häckselmaterial oder zerkleinerter Sträucherschnitt, Laub usw.) gemischt wird. Dadurch bekommt der Kompost ausreichend Luft und fault nicht. Wenn der Kompost trotzdem stinkt, kann Abhilfe geschaffen werden, indem man einfach einige Handvoll Steinmehl darüber streut und so den Geruch in Schach hält.

Abfuhrdaten 10. Mai 2011, Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde 11. Mai 2011, Papierabfuhr, Kreis West 11. Mai 2011, Kartonabfuhr, Kreis Ost Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinachbl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall.

Altes Brauchtum: Dank grosser Konzentration der Tänzer entsteht beim Bändeltanz das schöne Muster am Stamm.

Weit über 200 Personen nahmen an der diesjährigen, 8. Maibaumfeier teil. Sie profitierten nicht nur vom idealen Wetter, sondern genossen auch das wiedererweckte Brauchtum. Heiner Leuthardt

D

er verstorbene Bürgerratspräsident Hanspeter Roth brachte 2004 die Maibaumfeier nach Reinach. «Ob es in früheren Jahren Maibaumfeiern gegeben hat, wissen wir nicht, sicher gibt es sie im oberen Baselbiet», berichtet die Vize-Präsidentin des Reinacher Bürgerrates, Vreni Schultheiss, welche auch das Ressort Kulturelles betreut. «Das Maibaum-Tanzen hat Hanspeter Roth gefallen, daher brachte er es nach Reinach.» Offensichtlich entspricht dieses wiedererweckte Brauchtum einem grossen Bedürfnis, nahmen doch weit mehr als 200 Personen daran teil. Grosse Freude hatten auch aus dem

Ausland zugezogene Leute, die sich wie alle anderen vom Frühlingsbrauch faszinieren liessen. Die Maibäume sind Symbole für die Freiheit, die Fruchtbarkeit, aber auch die Liebe. Ungestüme junge Männer etwa im Schwarzwald fühlten sich im 19. Jahrhundert von den Maibäumen herausgefordert. «Sie kletterten den Stamm hoch und holten einen Bändel, die im verbliebenen Tannenwipfel flatterten, für ihre Liebste herunter. Diese flochten ihn in ihr Haar», berichtet Vreni Schultheiss. Dass aber auch ein «Schandmaien» aus Schwarzdorn ans Fenster des unbeliebtesten Mädchens im Dorf geheftet wurde, goutierte die Bürgerrätin gar nicht. «Zum Glück gibt es das heute nicht mehr», atmete sie auf. Zufrieden blickte sie zum gediegenen Maibaum bei der Raiffeisenbank, bei dem der Jodlerclub wunderbar sang und der Volkstanzkreis Reinach zur Musik der Ödeburger Holzmusig tanzte. Früher sollen die Burschen ja ihren Herzdamen einen mächtigen Maibaum in den Garten gestellt haben. Dabei sei es auch so, dass in Reinach mindestens eine dieser Herzdamen noch immer auf ihren Maibaum wartet. Die Betroffene dürfte sich wohl auch dieses Mal mit den Tänzen und Liedvorträgen bei der Raiffeisenbank, dem Dorfbrunnen so-

FOTO: HEINER LEUTHARDT

wie dem mit Spannung erwarteten «Bändeltanz» auf dem Ernst Feigenwinter-Platz einmal mehr gut getröstet haben. Nahmen am Zug durch das Dorf um die 100 Besucher teil, so stieg deren Zahl auf dem vollbesetzten Ernst August Feigenwinter-Platz auf weit über 200 Personen. Alle warteten gespannt auf den Bändeltanz des Volkstanzkreises Reinach. Geschickt führten die Tänzer die roten und weissen Bändel, bis der Stamm des Maibaums mit einem wunderbaren Bändelgeflecht überzogen war. Beim Auflösen aber geschah ein kleines Malheur, «ein Gnusch», das gekonnt entwirrt wurde. «Es ist jedes Mal ein grosses Nervenflattern bei den Tänzern, dass es ja klappt», verrät Vreni Schultheiss. «Das Besondere bei der Maibaumfeier ist, dass verschiedene Vereine und Institutionen daran teilnehmen.» Nebst der Bürgergemeinde sind es der Jodlerclub Reinach und der Volkstanzkreis Reinach, aber auch die Bauernzunft Reinach. Dabei zeigte es sich, dass das Fest in dem immer städtischer werdenden Dorf in den vergangenen acht Jahren ihren festen Platz gefunden hat, bei dem auch das gesellige Beisammensein einen hohen Stellenwert hat.

AUS DER GEMEINDE

Feuerwehrübung im Parkhaus Kägen

2. Aus den Schulen a) Kindergarten Einladung zum Informationsabend Kindergarten Am Montag, 9. Mai 2011, 20 Uhr, findet in der Aula des Schulhauses Fiechten der Informationsabend für die Eltern der neuen Kindergartenschülerinnen und Kindergartenschüler statt. Wir bitten Sie, die Informationsveranstaltung im Interesse Ihres Kindes zu besuchen.

3. Veranstaltungshinweise Feierabendkonzert Mittwoch, 11. Mai 2011, 18.00 Uhr, Aula Weiermatten. Es spielen Schüler/innen von Ursula Arnold (Pan- und Querflöte) und Catherine Sarasin (Klavier).

Am Mittwoch vor Ostern übten die Feuerwehr Reinach und Sissach erfolgreich zusammen den Ernstfall im TechCenter Reinach. In periodischen Abständen beübt die Stützpunktfeuerwehr ihre Träger der Kreislaufgeräte im Rahmen einer praktischen Übung. Dieses Jahr führten die Reinacher ihre Übung gemeinsam mit der Stützpunktfeuerwehr Sissach durch. Die Aufgabe bestand darin, einen brennenden und starken Rauch entwickelnden Personwagen zu löschen. Als Kulisse diente das moderne Parkhaus Kägen im TechCenter Reinach. Selbstverständlich war der künstlich erzeugte Rauch harmlos.

Mehrere Trupps im Einsatz Bei der Übung erkundete ein Suchtrupp zuerst die Situation im Parkhaus, weitere Teams evakuierten nachfolgend die Personenattrappen. Parallel konnten zwei Trupps mit den in der Zwischenzeit aufgebauten Druckwasserleitungen innert kürzester Zeit den brennenden und starken Rauch entwickelnden Personenwagen kompetent und zielgerichtet löschen. Zum Einsatz gelangten Atemschutz-Kreislauf-Geräte, mit denen die Feuerwehrleute bis zu 4 Stunden ein Feuer autonom und mit eigener Atemluft bekämpfen können. Diese Geräte sind sehr anspruchsvoll in der Bedienung wie auch in der Wartung; sie ha-

Den übungshalber rauchenden Personenwagen hatte die Feuerwehr rasch unter Kontrolle. ben sich wiederum bestens bewährt. Gemeinderat Reinach


10

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

NETZWERK REINACH

TIERPARK REINACH

Diesjährige GV wurde zum Fan-Treffen Unbekannte «Tierlischützer» schlitzten Hirschgehege auf Die Teilnehmer an der GV vom 5. April dürfen sich mit ihrem freiwilligen Beitrag von 30 Franken mit Fug und Recht als Fans fühlen. Zur Fan-Gemeinde gehören auch unsere Mitarbeitenden, denn sie schenken Menschen in schwieriger Lebenslage einen Teil ihrer Freizeit. Auch Vorstand, Vermittlungsstelle und Supervisorinnen haben Fanblut, sorgen sie doch dafür, dass Hilfe dort ankommt, wo sie nötig ist. Die Präsidentin Ursula Winkler eröffnete die GV mit einem Gruss an alle Anwesenden und berichtete über die Highlights des letzten Jahres. Der Kassier Norbert Böhmer präsentierte die Rechnung 2010 und das Budget 2011.

Tel. 079 252 57 30 organisiert Begleitungen, wo nötig

Jahresbericht, Rechnung und Budget wurden genehmigt. Barbara SpeckHeimberg tritt im Hinblick auf ihre erneuten Mutterfreuden vom Vorstand zurück. Ihr Netzwerkeinsatz wurde von der Präsidentin herzlich verdankt. Fürs Ressort Kommunikation wurde Felix Neidhart gewählt. Ein grosses Dankeschön geht an alle, die das Netzwerk unterstützen, ganz besonders an die Einwohnergemeinde und die Kirchgemeinden. Liebe «Wochenblatt»-Leser, unser Einführungskurs in diesem Frühjahr war sehr erfolgreich, hat er doch einige Frauen und Männer neu zu aktiver Mitarbeit motiviert. Auch diese Neuen bieten Ihnen gerne und ohne Entgelt begleitende Hilfe an, wenn dadurch Ihr Alltag etwas erleichtert wird. Kontaktieren Sie einfach Irmgard Böhmer (Tel. 079 252 5730), aber auch wenn jemand aus Ihrer Umgebung diese Dienste beanspruchen möchte. Wir vermitteln Ihnen gerne die passende Begleitperson. Felix Neidhart

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Wer nichts wagt, gewinnt nichts Man fühlt sich in frühere Zeiten versetzt! Als die Bahnlinie nach Biel gebaut wurde, wollte Reinach auf keinen Fall ans Bahnnetz angeschlossen sein. So musste die kostspieligere Linienführung rechtsufrig der Birs gewählt werden und Reinach wurde von der Eisenbahn «verschont». Später wurde dann die Trambahn Basel-Aesch gebaut. Die Fahrgast-Frequenzen waren anfangs sehr schwach, doch heute beträgt der Kostendeckungsgrad der Tramlinie 11 durchschnittlich 101% und die Trams sind in den Stosszeiten trotz 3- bis 4Minuten-Takt und grösseren Fahrzeugen meist völlig überfüllt! Auch bei der Einführung der Buslinie 62 gab es Proteste: «Was das wieder kostet, unnötiger Bus, niemand braucht ihn!» Mittlerweile liegt der Kostendeckungs-Grad bereits bei 40%. Seltsamerweise schaffen es kleinere Gemeinden, wie z. B. Sissach, einen Ortsbus einzuführen! Der

Ortsbus Oberwil-Bottmingen bedient zwar zwei Gemeinden, doch die Einwohnerzahl beider Gemeinden zusammen liegt unter derjenigen von Reinach. Für diesen Ortsbus wurde eine jährliche Frequenz von 50 000 Fahrgästen prognostiziert, tatsächlich benutzen ihn aber gut 150 000 Fahrgäste im Jahr! Die Erwartungen wurden also bei weitem übertroffen. Das Ziel ist es, ganz Reinach besser an den ÖV anzubinden und dadurch eine gute Alternative zum Individualverkehr anzubieten. Wagen wir den Versuch; gelingt er nicht, wird er nach spätestens zwei Jahren abgebrochen. Viel Geld kostet dieser Versuch auf keinen Fall, maximal 20 Franken pro Einwohner im Jahr (bei absoluten 0-Einnahmen). Tatsächlich wird er also sicher weniger als diese 20 Franken jeden Reinacher Einwohner im Jahr kosten. Verni Kuntner, Einwohnerrätin SP

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Vernünftige Alternativen gibt es Es ist schon erstaunlich, dass selbst nicht alle Befürworter der Vorlage Ortsbus mit der Linienführung einverstanden sind, wie im Bericht von Heiner Leuthardt im letzten «Wochenblatt» erwähnt wurde. Ein deutliches Zeichen, dass die Vorlage eben nicht ausgereift ist. Immer wieder ist auch die fehlende Mobilität der älteren Bewohnerinnen und Bewohner ein Argument für die

Einführung eines «Quartierbusses». Zweifelsohne ist es wichtig, dass ältere Personen, vor allem mobilitätseingeschränkte Betagte, auch zukünftig in ihrer gewohnten Umgebung selbstständig haushalten können. Dies kann ermöglicht werden durch die Beanspruchung von Transportleistungen für Behinderte und neu eben auch für mobilitätseingeschränkte Betagte der Koordinationsstelle Fahrten für Behinderte beider Basel. Diese Dienstleistung bringt den berechtigten Personen bestimmt mehr als ein sogenannter Ortsbus. Der Versuchsbetrieb für den Ortsbus Reinach ist deshalb abzulehnen und die vielen günstigeren und vernünftigen Alternativen nochmals zu prüfen. Paul Jordi, Landrat SVP

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Alltag erleichtern Es ist einfach: Wenn Sie nur das Geld sehen, das für einen Versuch ausgegeben werden soll, dann werden Sie wohl ein Nein in die Urne legen. Wenn Sie aber auch Menschen dahinter sehen,

denen mit einem Ortsbus der Alltag erleichtert werden kann, dann stimmen Sie Ja wie ich. Mit dem Versuch werden wir sehen, ob Bedarf vorhanden ist oder Hannelore Jeker nicht.

hrl. Vergangenen Samstag früh wurde die Präsidentin des Tierpark Reinach, Therese Stalder, unsanft geweckt. «Eine Frau rief uns an, sie sehe drei Hirsche, die ausserhalb des Geheges zur Finnenbahn trotten.» Mit ihrem Mann Alex hetzte sie zum Gehege und tatsächlich waren alle acht Hirschkühe verschwunden. «Der Maschendrahtzaun war im seitlichen Bereich aufgeschlitzt worden. Die Drahtenden waren nach aussen gebogen, damit sich die Tiere nicht verletzen.» Über 150 Zentimeter hoch ist der Schlitz in der doppelt geführten Umzäunung. Bei der Finnenbahn halfen ein Jogger und auch weitere Passanten sowie im Laufe des Tages Geburtstagsgäste der Tochter und Leute vom Tierpark beim Einfangen der Tiere. Das ist keine leichte Aufgabe, erklärt Therese Stalder. «Einen Hirsch einfangen heisst, langsam und ruhig vorgehen, ihn führen, indem man Wege, die er nicht gehen soll, versperrt, bis er im Gehege ist.» Auf diese Weise gelang es am Samstag, sieben der acht Ausreisserinnen einzufangen. «Die achte Hirschkuh entwischte.» Die Polizei war von Beginn weg über die unsinnige Tat unbekannter «Tierlischützer» informiert und half mit Hinweisen usw. beim Aufspüren und Einfangen der Tiere. Ebenso kamen laufend Hinweise

Ausgebüxt: Nach ihrer Eskapade sind die acht Hirschkühe in ihr Gehege zurückgekehrt. von Passanten. Am Abend entdeckte Therese Stalder die Ausreisserin, doch das Tier war derart gestresst, dass man auf das Einfangen verzichtete. Am Sonntagmorgen kamen erneute Hinweise über den Verbleib des Tieres. Selbst bei der Tramlinie wurde die Hirschkuh gesichtet, danach kehrte sie zur Finnenbahn zurück. «Einfangen liess sie sich nicht.» Eine Hoffnung gab es, dass sie die Herde suche und alleine zurückkehre. Deshalb wurde der Zugang zu einem

Baselstrasse Zwingen Telefon 061 761 10 00 www.auto-zwingen.ch

Gehegeteil offen gelassen. Am Sonntagabend besann sich die Hirschdame dann auf ihre Kolleginnen und kehrte freiwillig zu ihnen ins Gehege zurück. «Für mich war es eine grosse Erlösung, denn ich hatte grosse Angst, dass der Hirschkuh etwas zustösst.» Die Tiere zu befreien sei unsinnig, da sie die freie Wildbahn nicht gewohnt seien. «Das war ein Riesenstress für die Tiere.» Therese Stalder dankt allen, die halfen, die Hirschkühe einzufangen und sie damit vor Schlimmerem zu bewahren.

AUS DER GEMEINDE

Ostertageslager bei Sommerwetter Dieses Jahr fand das KITA-Tageslager erstmals in beiden Frühlingsferienwochen statt. Die erste Woche stand ganz im Zeichen des Osterhasen. Denn dieser kam echt ins Schwitzen bei seinen Vorbereitungen für die Kinder der KITA Reinach. Doch die Kinder haben dem Osterhasen tüchtig geholfen, mit Eier färben, Nester basteln und vielem mehr. Hasen aus Zopfteig entstanden schon am ersten Tag. Als kleine Abwechslung gab es eine kleine Wanderung durch den neu eingeweihten Skulpturenweg. Zum Glück war der «Glugger» vom Schloss noch dort. Die selbst gekochten Penne vom Feuer schmeckten ausgezeichnet. Ein weiterer Ausflug führte in den Wald zur Grillstelle bei der Birs. Dort gibt es einen Brunnen, so konnten sich die Kinder vorstellen, sie wären im Schwimmbad.

Wer ist der beste Osterhase? Diese Frage wurde dann am Ende der ersten Woche geklärt. Wer hüpft am schnellsten, wer kann eine Karotte lustig essen oder welches Ei wurde am besten versteckt? Dem Gewinner winkte eine Karotten-Medaille, und es machte viel Spass. Die zweite Woche verbrachten die Kinder an ihrem Lieblingsplatz im Wald beim Predigerhof. Ausgerüstet mit Grabwerkzeug, Seilen, aber ohne Zündhölzer startete die Gruppe jeweils nach dem Mittagessen. Mit grossem Eifer und viel Spass suchten die Kinder verborgene Schätze in einer ehemaligen Schuttgrube. Dabei förderten sie viele «Schätze» ans Tageslicht, wie verrostete Messer, bunte Glasscherben oder gar alte aber noch brauchbare Dachziegel. Es waren zwei abwechslungsreiche und kurzweilige Wochen. Alle freuen sich schon auf die nächsten Tageslager in den Sommerferien. Neu wird dabei

Bei der Schatzsuche im Predigerhofwald förderten die KITA-Kinder einiges zutage. sein, dass die Tageslager an allen sechs Wochen stattfinden. Gemeinderat Reinach

AUS DER GEMEINDE

Reinach hat eine ETH-Erdbebenmessstation Die Erdbebenmessstation der ETH wird neu beim Kindergarten Rainenweg platziert. Das kleine unterirdische Gerät misst die Erdbewegungen auf der Bruchkante des Oberrheingrabens. Der Schweizerische Erdbebendienst der ETH Zürich betreibt schon seit Längerem eine Messstation in Reinach. Nun hat er das Gerät erneuert und an einen besseren Standort der Gemeinde verlegt. Der unterirdische Sensor wird am Rand des Spielplatzes Rainenweg im Boden eingegraben und ist über einen Dohlendeckel zugänglich. Die dazu gehörende Sendestation hat in einem Wandkasten im Kindergarten Rainenweg Platz. Über einen GPS-Sender und einen Internetzugang werden die Daten laufend nach Zürich übermittelt. Der Standort ist für die Erdbebenmessung in der Schweiz von Bedeutung, weil er nahe an der Bruchkante des oberrheinischen Grabens ist. Dieser war der Auslöser für die historische Basler Erdbebenkatastrophe von 1356.

Gemeinderat Reinach

Ihre Markenvertretung im Laufental und Thierstein! AUTO ZWINGEN AG

HRL


11

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch

GESCHÄFTSWELT

Vierzig Jahre Coop Reinach Dorf WoB. Vor vierzig Jahren eröffnete Coop die Verkaufsstelle in Reinach Dorf, an der Austrasse 1. Am letzten Freitag und Samstag konnte der Grossverteiler nun an derselben Stelle seinen runden Geburtstag feiern. Allerdings präsentiert sich die Verkaufstelle mittlerweile in ganz anderem Licht als damals, wurde doch im August 2006 der letzte grosse Umbau fertiggestellt. Auf einer Verkaufsfläche von rund 1900 m² bietet der Laden heute ein grosses Frische-Angebot mit Käse, Fleischwaren und Charcuterie im Offenverkauf sowie einem reichhaltigen Fischbuffet. Heute beschäftigt Coop Reinach im Verkauf 36 Mitarbeitende und im Restaurant deren sechs. Einmal mehr konnten auch die Kunden mitfeiern. An den beiden Jubiläumstagen gewährte Coop 10 Prozent Rabatt auf alle Einkäufe. Zusätzlich erhielten alle eine kleine Teigwaren-Überraschung.

Unsere zweite Konfirmation am Sonntag Wonderful life

Runder Geburtstag: Coop Reinach Dorf wurde am letzten Wochenende vierzig Jahre alt.

SAV

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Nicht gegen die Wand fahren Ob ein Ortsbus mit der vorgeschlagenen Linienführung einem Bedürfnis entspricht? Ich kann Ihnen diese Frage heute nicht beantworten. Deshalb führen wir den Probebetrieb durch, der uns nach einer angemessenen Laufzeit ein Bild gibt, ob das Angebot rege genutzt wird oder eben nicht. Die Welt ist in kontinuierlichem Wandel. Global ist die maximale Erdölfördermenge erreicht, der ansteigende CO2-Ausstoss bringt unser Klima durcheinander und lokal stehen wir vor tief greifenden demographischen Veränderungen.

Es wäre kurzsichtig und unverantwortlich diese Veränderungen weiterhin zu ignorieren. Mit dem Probebetrieb Ortsbus sagen wir ja zu einem Ausbau des öffentlichen Verkehrs in Reinach, ja zu einem Beitrag zum Klimaschutz und ja zu einer verbesserten Mobilität unserer Einwohner und Einwohnerinnen. Lassen Sie uns als Gemeinde zumindest mitgehen mit Veränderungen, die uns bald alle betreffen. Es steht uns alles offen. Erreicht der Bus nach zwei Jahren keinen angemessenen Kostendeckungsgrad, dann lassen wir das heute vorlie-

gende Projekt sterben und überprüfen allenfalls eine Variante Ruftaxi, wie dies andere Gemeinden bereits einsetzen. Wirtschaftlichkeit, sprich Kosteneffizienz und Umweltschutz sind durchaus vereinbar. Legen Sie ein Ja ein für den Probebetrieb Ortsbus und unterstützen sie eine intelligente und konstruktive Politik. Wir ermöglichen so einer zunehmend älteren Bevölkerung Mobilität und sichern unseren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Welt. Zoë Meyer Stähli, Einwohnerrätin glp

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Ein kleiner, feiner Ortsbus Wenn Sie in Reinach durch die Strassen gehen oder fahren, fallen die beiden Plakate zur Ortsbus Abstimmung auf. Sie stehen oft direkt nebeneinander Markus Huber (SP) und zeigen klar, wie verschieden die SP und die SVP die Welt sehen. Auf der einen Seite der grosse leere Bus, wie er für einen Ortsbus nie zum Einsatz kommen würde, mit der einseitigen

Aussage zu den Kosten. Auf der anderen Seite, auf dem Ja Plakat, die Frau im graublauen Mantel, die die Strasse entlanggeht. Sie wünscht sich einen kleinen, feinen Ortsbus, der sie ohne Mühe ins Mischeli oder ins Dorf oder von dort wieder nach Hause bringt. Der Ortsbus dient schlussendlich allen, denn wenn der Bedarf da ist, können Betrieb und Route erweitert oder geändert werden. Wenn zu wenig Bedarf besteht, wird der Betrieb eingestellt. Genau dies wird der Versuchsbetrieb zeigen. Es sind gut investierte Gelder, man hat hier in Reinach (meiner Meinung

nach) das Geld schon für weit weniger sinnvolle Projekte ausgegeben. Aber bei der Ausgabe öffentlicher Gelder ist es ja immer so: man kann und wird es nie allen Recht machen können. Vertrauen Sie den Experten, dem Gemeinde- und dem Einwohnerrat, die sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt haben und aus deren Feder die Vorlage stammt. Stimmen Sie deshalb Ja zum Versuchsbetrieb Ortsbus. Markus Huber, Einwohnerrat SP, Mitglied Kommission Bau/Umwelt/Mobilität

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

Ein Ortsbus – auch aus Solidarität!

Kein «Quartierbus» in der 30er Zone!

350 000 Franken pro Jahr sind ein rechter Batzen. Das wird von niemandem bestritten. Andrerseits haben etliche Einwohner und Einwohnerinnen schon mehrfach Bianca Maageinen Ortsbus geStreit (SP) wünscht. Nun hat der Gemeinderat mit dem Einwohnerrat diesen Wunsch ernst genommen, die möglichen Varianten geprüft und möchte einen Versuch starten, um zu sehen, wie dieses Angebot genutzt wird. Natürlich werden viele damit argumentieren,

dass ihnen dieses Angebot nichts nützt, weil sie nicht im Einzugsgebiet des geplanten Ortsbusses wohnen. Das mag richtig sein. Andrerseits benutzen auch nicht alle den Kunstrasen im Einschlag oder das Schwimmbad, die Schulhäuser, die Spitex usw. Als Gesellschaft zahlen wir immer an Einrichtungen und Angebote, die nur einem Teil der Bevölkerung zugute kommen. Das gehört zu einer Gesellschaft, in der Solidarität gelebt wird. 700 Meter und mehr zu Fuss zurücklegen, um zur Tram- oder Bushaltestelle zu gelangen, ist sicher gesund und schadet niemandem. Wenn Sie aber gehbehindert sind oder mit Einkaufstaschen beladen, vielleicht noch ein Kleinkind an der Hand haben, dann kann dieser Weg sehr beschwerlich sein. Hier kann der Ortsbus wertvolle Unterstützung und Entlastung bieten. Es geht bei diesem Ortsbus vorerst um einen Versuch, der uns die Möglichkeit gibt zu prüfen und zu evaluieren, bevor etwas definitiv eingeführt wird. Geben Sie diesem Versuch eine Chance und stimmen Sie ja! Mit Ihrem ja sind Sie solidarisch mit den Personen, denen ein solcher Ortsbus eine echte Hilfe sein kann. Bianca Maag-Streit SP Reinach

Obwohl unser Reinach zu den grössten Gemeinden von Baselland gehört, ist die SVP Reinach der Meinung, dass wir hier keinen Ortsbus einzuführen brauchen. Wir sind mit den bisherigen öffentlichen Verkehrslinien (11, 62 und 64) schon recht gut ans Verkehrsnetz in der Region Birseck angeschlossen. Die Distanzen zu den Haltestellen sind zumutbar. Ich frage mich, warum die befürwortenden Parteien bewusst in ihrer Wahlbotschaft auf die jährlichen Kosten von mindestens 350 000 Franken verzichten? Warum weicht man der Kostenwahrheit aus? Wollen wir Reinacher wirklich unser Steuergeld für einen Ortsbus, der nur in gewissen Quartieren verkehren soll, investieren? Wir müssen uns bewusst sein, dass man auch mit einer Probephase von zwei Jahren nur einen Fahrgastpotenzial von 2 600 Personen erreichen kann. Mir persönlich sind die 700 000 Franken für zwei Jahre Probefahren in unseren 30er-Zonen-Strassen viel zu schade. Warum nur ist die Idee eines «Ruf-Taxis» nie ernsthaft geprüft worden? Irgendwie peinlich für Einwohnerrat und Gemeinderat. Ich empfehle Ihnen darum, ein klares Nein in die Urne zu werfen. Simon Schaub, SVP Reinach

Am kommenden Sonntag bestätigen 24 junge Menschen ihre Taufe und ihren Willen zur Kirchenzugehörigkeit. Sie stellen ihre Konfirmation unter das Thema «Wonderful life». Man braucht bei diesem Titel keinen Umweg zu gehen, um ihn mit dem christlichen Glauben in Zusammenhang zu bringen. Das Wort «wunderbar» bringt automatisch Gott ins Spiel. Wunderbare Dinge – Wunder – sind Geschenke des Himmels. Sie lassen uns spüren, dass unsere Welt von Gott getragen, «von guten Mächten wunderbar geborgen» ist. In unübertroffener Schönheit hat dies der Dichter von Psalm 139 ausgedrückt: «Du hast mich geschaffen. Meinen Körper, meine Seele, im Körper meiner Mutter hast Du mich gebildet. Herr, ich danke Dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast. Grossartig ist alles, was du geschaffen hast.» Wir sind von Gott gewollt, wir sind ihm wichtig, wir sind sein unverwechselbares Geschöpf. Gott hat uns mit Würde ausgestattet. Wir müssen sie uns nicht erst durch eigene Anstrengung verdienen. Keine Macht der Welt kann sie uns absprechen. Eine Kirche, die diese Botschaft weitergibt, bejaht jedes Leben: Niemand muss sich dafür rechtfertigen, dass er oder sie da ist. Leistungen sind wichtig, sie stärken das Selbstbewusstsein und fördern das Wohl aller, doch an ihnen entscheidet sich nicht, ob das Leben gelingt. Alle werden ermutigt, die eigenen Gaben zu entdecken und die der anderen wertzuschätzen. Wo dies geschieht, werden Menschen weder geduckt noch gedemütigt, sie werden aufgerichtet und ermutigt, sie selbst zu werden. Wir freuen uns, in diesem Glauben und Vertrauen unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden als religionsmündige Mitglieder in unserer Kirchgemeinde aufzunehmen. Am Sonntag konfirmiert werden: Pascal Bechtold, Fabio Bögli, Selina Bollmann, Jan Borer, Alena Christen, Céline Christen, Alexandra Ehrmann, Raphael Feigenwinter, Oliver Freudiger, Melanie Grüter, Debra Halbeisen, Seraina Hofmann, Nadine Hofstetter, Anna Huwyler, Flavio Kunz, Flurin Leugger, Tanja Marti, Mishale Mettler, Joy Rahmel, Timo Schenker, Noemi Schneider, Kim Senn, Melanie Tschopp, Petra Zimmermann. Florence Develey

Mischeli-Konzert morgen: Eine Weltpremiere Dieses Konzert ist wirklich eine Überraschung! Ein Jazzfusion-Konzert: Das Duo, «Auf dem Strom» mit Olivier Picon, Waldhorn, elektrische Horn und E-Bass, und Vincent Flückiger, auf der elektrischen Gitarre und der akustischen Gitarre. Diese Gruppe ist eine Weltpremiere! Zum erste Mal wird das elektriche Horn gespielt, eine Erfindung von Olivier Picon, der alle neue Möglichkeiten von diesem Instrument benützen wird, um passende Klänge für jedes Stück zu finden. Ein Programm ohne Schlagzeug, um eine musikalische Nacht-Atmosphäre zu schaffen. Das Duo hat viele Einflüsse: Beide Musiker, die eine klassische Ausbildung haben, mischen Pop Songs (Sting) mit Jazz (Herbie Hancock) oder Rock Musik (Jimmy Hendrix). Dazu drei neue Kompositionen von Olivier Picon selber: «Lights of Johanniterbrücke», «Rain Poem» und «Tonight». Als ich die beiden zum ersten mal hörte, wusste ich: Sie müssen für uns im MischeliKonzert spielen. Morgen, Freitag, 6. Mai, 18 Uhr Mischeli-Kirche… Ich freue mich auf euch! Marc Meisel

Ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung Liebe Mitglieder unserer Kirchgemeinde Ich freue mich, Sie zur ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 25. Mai einzuladen. Sie findet im Kirchgemeindehaus Mischeli um 19.30 Uhr statt. Die ganze Versammlung ist unserem Neubauprojekt «Insieme», dem neuen Kirchgemeindezentrum, gewidmet. Sie werden umfassend informiert, was in den einzelnen Fachgruppen, welche seit geraumer Zeit die Vorbereitungen für die Projektphase begleiten, erarbeitet worden ist. Zudem werden wir Ihnen den Projektierungskredit von Fr. 650 000.– zur Abstimmung vorlegen. Es bleibt auch genügend Zeit für Fragen und Klärung offener Punkte. Im Namen der Kirchenpflege sind Sie auch zum anschliessenden Apéro ganz herzlich eingeladen. Die Vorlage «Stump und Schibli» liegt ab dem 13. Mai im Sekretariat bereit oder wird Ihnen auf Wunsch auch gerne zugesandt. Bitte melden Sie sich dazu im Sekretariat, Tel. 061 711 44 76. Für die Kirchenpflege, Bianca Maag-Streit, Präsidentin Traktanden 1. Informationen aus den Fachgruppen. Quartierplan, Landreserven, Finanzierung, Raumprogramm, Kirchenkaffee/Begegnungszentrum, Baukommission, CSMischeli, Genossenschaft Aumatt, Öffentlichkeitsarbeit. 2. Planungskredit. Kostenvoranschlag von Stump und Schibli gemäss Vorlage Fr. 650 000.–, Information und Beschlussfassung 3. Diverses

Gottesdienste und Veranstaltungen Am Montag: Einführung in den Hinduismus In unserer Reihe zum Thema «Weltreligionen» widmen wir unser nächstes Treffen dem Hinduismus. Als Einführung schauen wir gemeinsam den Film über den Hinduismus aus der Reihe «Spurensuche» von Hans Küng an. Im Anschluss versuchen wir uns im Gespräch den Wesenszügen dieser Weltreligion zu nähern. Am Montag, 9. Mai um 14 Uhr im Sitzungszimmer der Mischeli-Kirche.

Gestorben: 22. April, Woerner-Fünfgeld Hans, geb. 1928, Rosenweg 22 28. April, Georg-Nollenberger Karl, geb. 1926, Bruderholzstrasse 55A

Kollekte: Karfreitag, 22. April, Gassenküche Fr. 659.90 Ostern, 24. April, Prot. kirchl. Hilfsverein Fr. 384.45


12

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

HEIMATMUSEUM

KOMMUNALE ABSTIMMUNG

HEIZÖLMARKT

Laufende Bilder aus Privatarchiven Am Donnerstag, 12. Mai, um 19.15 Uhr werden im Heimatmuseum Reinach alte Privatfilme aus Baselland gezeigt. Die Gesellschaft für Regionale Kulturgeschichte Baselland (GRK BL) stellt hier einen von ihr im letzten Jahr produzierten Querschnitt durch das Baselbieter Privatfilm-Schaffen zwischen 1940 und 1980 vor. Die Filme berühren ganz unterschiedliche Themen: Militär während

des Zweiten Weltkriegs, Nationalstrassenbau und Erdrutsch im Diegtertal (1969), Brauchtum wie Fasnachtsfeuer, Eierleset, Fronleichnamsprozession und Praktiken der ländlichen Kultur, etwa Schnapsbrennen, Scherenschleifen oder Heuen mit «em Schnägg». Der Eintritt ist gratis (für Details, auch zu weiteren Vorführungen, siehe www.grk-bl.ch). Patricia Zihlmann

BÜRGERGEMEINDE

Maibaumfeier – der Bürgerrat dankt Wir konnten an der Maibaumfeier am Sonntag sehr viele Gäste begrüssen. Das hat alle Beteiligten gefreut. Wir danken allen, die mitgeholfen haben, dass die Maibaumfeier stattfinden konnte. Herzlichen Dank dem Jodlerclub Reinach und dem Volkstanzkreis, der auch in diesem Jahr zu den Klängen der Ödeburger Holzmusik getanzt hat. Höhepunkt war natürlich einmal mehr der «Bändeltanz».

Wir danken der Buurezunft, welche die Festwirtschaft geführt hat, den Spezialistinnen der Buurezunft, die vier Bäume wunderschön geschmückt haben, dem Bannerträger und den Ehrendamen. Wir freuen uns schon auf die nächste Feier am 6. Mai 2012. Der Bürgerrat Vreni Schultheiss

Luxus-Quartierbus nein

SUTER JOERIN

Heizöl, Tankrevisionen Talstrasse 45, 4144 Arlesheim, Tel. 061 705 15 15 Die politischen Unruhen und Kämpfe in Libyen und Syrien dauern weiterhin an und ein baldiges Ende scheint nicht in Sicht. Die Rohöl-Notierungen sind täglich mit Auf- und Abwärtsbewegungen sehr aktiv und bringen wenig Ruhe auf dem internationalen Ölmarkt. Die Leitsorte Brent wird immer noch über $ 124.– pro Fass gehandelt Regional hat sich, ausser steigenden Rheinfrachten, nicht viel getan. Nach einem Anstieg gegen Ende letzter Woche sind die Preise zu Beginn dieser Woche wieder etwas schwächer und liegen aktuell auf dem Niveau der letzten Marktinformation. Momentane Tendenz sieht kurzfristig leicht tiefere Preise (wie immer ohne Gewähr). Die jeweiligen Tagespreise geben Ihnen unsere Mitarbeiter auf Anfrage gerne bekannt. Rufen Sie uns an oder lesen Sie unter www.suter-joerin.ch unsere täglichen Marktnews. Richtpreise vom 3. Mai 2011 Heizöl extra leicht Bestellmenge Fr./100 l in Litern tiefst 1500–2200 109.30 2200–3000 106.10 3000–6000 105.00 6000–10 000 102.70

bei 15 °C höchst 110.00 106.70 105.50 103.20

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 6. Mai Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Pfarreizentrum St. Marien 18.30 Maiandacht Samstag, 7. Mai

Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranzgebet 9.15 Gottesdienst Dorfkirche St. Nikolaus 19.30 Maiandacht

Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 11. Mai

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 6. Mai 18.00 Mischeli-Konzert – «Concert surprise» – in der Mischeli-Kirche Sonntag, 8. Mai 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Konfirmationsgottesdienst in der Mischeli-Kirche, Pfarrerin Florence Develey (Kinderhütedienst im Soussol der Kirche) 18.30 Gottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrerin Gabriella Schneider Montag, 9. Mai 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 14.00 Ökumenische Gruppe «Frau und Kirche» im Sitzungszimmer der Mischeli-Kirche 19.30 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 10. Mai 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis Montag 18.00, Tel. 061 711 77 63)

Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 12. Mai

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein

Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 8. Mai Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 9.00 Feierliche Erstkommunion Gruppe 1 11.00 Feierliche Erstkommunion Gruppe 2 Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 9 Mai Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 10. Mai

Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 5. Mai 14.30 Nachmittagsbibelkreis Freitag, 6. Mai 19.00 Eheabend, Thema: Die 5 Sprachen der Liebe kennen Samstag, 7. Mai 14.00 Jungschi 17.30 Youthchannel Sonntag, 8. Mai 10.00 Anbetungs-Gottesdienst (Muttertag). Input: Benny Räfle, Schatzinsel und Kidstreff Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 8. Mai 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Sonntag, 8. Mai 10.00 Gottesdienst. Predigt: Martin Schneider, Bplus Sissach

Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Madame Monique Schilli, Bodmenstr. 29, 4153 Reinach, 061 711 78 14. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Armbrustschützen. Training von März bis April. Mi + Fr 16.00–21.00 Uhr sowie So 9.00–14.00 Uhr. Jungschützen ab 10 J. von April bis Sept. Montag 18.30–20.00 Uhr. Volksschiessen im Sept. Auskunft durch F. Kaufmann (Präsident), 061 461 88 67. Baha’i von Reinach. «Es rühme sich nicht, wer sein Vaterland liebt, sondern wer die ganze Welt liebt. Die Erde ist nur ein Land, und alle Menschen sind seine Bürger». Aus den Baha’i-Schriften. Wir bieten kostenlose Andachtstreffen, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an. Informationen: reinach@bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Pascal Leu, Natel 079 206 37 65. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711

ausgedrückt: ein Fass ohne Boden! In der Vorlage des Gemeinderates heisst es explizit: «Mit der bestehenden Tramlinie 11 und den Buslinien 62, 63, 64 sowie 65 gilt das Siedlungsgebiet von Reinach mehrheitlich als gut erschlossen.» Ein ganz wichtiges Element wurde in der Vorlage nicht thematisiert, nämlich das Projekt eines Ruftaxis! Diese Idee wurde bereits in den 90iger Jahren in der Gemeinde aufgegriffen und ist gleichzeitig wieder versandet. Dieses Ruftaxi-Projekt muss aufgenommen werden, denn hier würden Kleinbetriebe zu minimalen Kosten für die Gemeinde unterstützt werden, und die ganze Reinacher Bevölkerung könnte davon profitieren, nicht nur ebene kleinste Randgebiete! Das nenne ich solidarisch und gemeinschaftlich. Die Gemeinde muss Lösungsansätze suchen und finden um Mehrheiten zu befriedigen! Nein zum Quartierbus. Caroline Mall-Winterstein, Einwohnerrätin SVP

712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1.

diger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16.

Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Stockackerstrasse 1, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Reymond Kaeser. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im WeiermattSchulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. Netzwerk Reinach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsidentin Ursula Winkler, 061 713 09 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder netzwerk.reinach@gmx.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag 19.30 Uhr, Aula Fiechtenschulhaus, Fiechtenweg 72. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, ulrike.nettekoven@ solvias.com oder 061 321 44 01. PER Parteiunabhängige Einwohnerinnen und Einwohner Reinach. Wir machen Gemeindepolitik ohne Parteizugehörigkeit. Wir sind unabhängig, offen und beweglich. Reinach liegt uns am Herzen. Bei uns hat auch Ihre Meinung Platz. Wir freuen uns auf ein Zeichen von Ihnen! PER, Postfach 547, 4153 Reinach. www.perbl.ch Pfadfinderinnen Räbluus und Räbebienli, Abteilung Reinach. Kontaktadresse: Fabienne Liard, Reichensteinerstr. 10, 4153 Reinach, 061 711 67 44, www.pfadi3tannen.ch.vu.

VEREINSNACHRICHTEN Reinach

Einmal tut sich die volksnahe Partei mit dem absurden Gedanken, Steuergelder für Luxusprojekte (Probefinanzierung) freizugeben, sehr schwer! Wäre die Nachfrage eines «Quartierbusses» im Gebiet der Binningerstrasse und einem minimalen Teil des Rebberges auch nur ansatzweise nachvollziehbar. Die Argumente des Pro-Komitees sind wässerig. Es geht hier nicht darum, auf Solidarität zu pochen und die SVP ist auch nicht unfair und unsozial. Es geht schlicht und einfach darum, dass die Bedarfsabklärung für diesen Quartierbus unverhältnismässig ist. CHF 720’000.– verteilt auf zwei Jahre sind nur der Anfang. Wie von Markus Huber (SP) marginal erwähnt wird, sind die ÖVs grundsätzlich nicht kostendeckend. Salopp

22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Hans Huber, 061 711 27 05. CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Kinderbetreuung, Spielgruppe, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildung-reinach.ch El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch EVP Evangelische Volkspartei. Infos und Mitgliedschaft, Postfach 143, 4153 Reinach 2. Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsident: Christoph Erhardt, Hollenweg 7 E, 4153 Reinach, 061 711 80 35, E-Mail c.erhardt@intergga.ch, www.fdp-reinach. ch

Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Josef Küng, ls.kueng@intergga.ch, 061 711 38 90. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grundund Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Ridoma AG, Seewenweg 6, 4153 Reinach, Tel. 061 711 18 44, Fax 061 711 62 64. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061

Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Massafra, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Kantorei. Proben Mo 20.00 Uhr im ref. KGH (beim Mischeli). Dirigent: Kurt Häring, Margarethenstr. 24, 4450 Sissach, Präs.: Christoph Erhardt, Hollenweg 7e, 4153 Reinach. Unverbindlicher Probenbesuch erwünscht.

Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: Benedikt Jauch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse und Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche. Training eine Stunde wöchentlich (ausser Schulferien): Mittwochs zw. 18 und 20 Uhr oder freitags zw. 18 und 21 Uhr, Juni–August im Freibad Reinach, September– Mai im Hallenbad Muttenz. Auskunft: Aldo Battilana, 079 569 80 32 oder sfar@sfar.ch. www. sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 061 711 20 53, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präsident: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@ inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Hauptstrasse 8, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Präsidentin: M. Therese Müller-Schärer, 061 711 35 62; Turnen/Netzball Di 20.15, Kindernetzball Mi 18.30 Uhr, Auskunft: Chantal Kaiser, 061 713 13 23; Gymnastik Do 8.00 Uhr: Myriam Thommen, 061 711 28 90; Jazzgymnastik Do 19.15 Uhr: Ursi Sütterlin, 061 711 30 91; Volleyball Do 20.00 Uhr: Marie-Therese Müller, 061 711 35 62; Kinder- + Jugendturnen: Kathrin Ammann, 061 482 27 56; Mutter- + Kindturnen: Heidi Traub, 061 712 50 10. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline Mall-Winterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden Donnerstag ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston. Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, 4153 Reinach. Öffnungszeiten: Mo und Mi 9–17 Uhr. Präsident: Werner Torggler, 061 711 74 67.

Reinacher Sport-Verein. Präsident: Paul Hollenstein, 061 711 57 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96.

Tennisclub Reinacherheide. Auskunft Peter Hubler, 061 311 88 92 oder www.tcreinacherheide.ch

Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl.

Tierparkverein Reinach. Täglich offen, DamHirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch

Schachklub Reinach Rössli 97: Am Schachspiel Interessierte jeder Spielstärke sind herzlich willkommen! Spielabend jeden Dienstag ab 19.30 Uhr im Rest. Charleston, Angensteinerstr. 6, Reinach (UG), Training für Jugendliche (Di 18.00–19.15 Uhr), Kurse und Training für Erwachsene nach Absprache. Kontakt: Hermann Wolf, Hochwaldstr. 3, 4153 Reinach, 061 711 04 45, hwolf@intergga.ch, www.chessclub.ch. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkun-

Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40.

Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, LigaMannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Monika Loop, 061 711 28 63. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39d, 4153 Reinach, 061 713 13 23.


13

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Ausstellung in der Galerie des Heimatmuseums Reinach, Kirchgasse 9, 4153 Reinach

Brigitte Iseli-Neustäbler, Basel ... zeigt ihre neuesten Holzschnitte «Schweizweit» Daten der Ausstellung: Freitag, 6. Mai 2011 Samstag, Sonntag, Dienstag, Samstag, Sonntag, Dienstag, Samstag, Sonntag, Dienstag, Samstag, Sonntag,

7. Mai 2011 8. Mai 2011 10. Mai 2011 14. Mai 2011 15. Mai 2011 17. Mai 2011 21. Mai 2011 22. Mai 2011 24. Mai 2011 28. Mai 2011 29. Mai 2011

18.30 bis 21.00 Uhr Vernissage 14.00 bis 17.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 19.00 bis 21.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 19.00 bis 21.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 19.00 bis 21.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr Finissage

www.heimatmuseumreinach.ch

SAMARITERVEREIN REINACH

Nothilfekurs Am Wochenende! Treuhandbüro G. Fabbri Steuererklärungen Buchhaltungen Jahresabschlüsse Traugott-Meyer-Strasse 26 4147 Aesch

Gärtner mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten. Aktuell: Bepflanzungen Telefon 061 702 12 66, A. Brambach

467957

Weitere Marken: Miele, Bosch, Electrolux, Bauknecht, FORS-Liebherr usw. Mo–Fr, 9–12/14–18.15 Uhr Sa, 9–12 Uhr

U. Baumann AG 4104 0berwil Mühlemattstrasse 25 Telefon 061 405 11 66 Info@baumannoberwil.ch www.baumannoberwil.ch

seit 1998

Ankauf von

Altgold

463030

Waschautomaten Wäschetrockner Backöfen Kühl-, Gefrierschränke Grosse Küchen- und Apparate-Ausstellung

Freitag, 20. Mai 2011 Zeit: 19.00–22.00 Uhr Samstag, 21. Mai 2011 Zeit: 8.00–12.00 Uhr, 13.00–16.00 Uhr

Kursort:

BSA Egerten, 4153 Reinach (neben Bildungszentrum kvBL)

Kursgeld:

Fr. 130.–, inkl. Ausweis

Anmeldungen an: Dani Mathys, 061 411 03 08 (abends) oder www.samariter-reinach.ch/kurse

Telefon 061 751 36 40

Sensationell günstige Preise auf

Kursdaten:

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.


Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer Reinach Zu vermieten per 1. Juni 2011 o. n. V.

2½-Zimmer-Wohnung 44 m², im 2. Stock. Bad/WC, Einbauküche mit GWM, Parkettböden, Estrich- und Kellerabteil, Terrasse, Autoabstellplatz. Mietzins Fr. 1125.– inkl. NK Akonto. Anfragen unter Chiffre 2487 an VogtSchild Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

3-Zimmer-Wohnung mit Terrasse.

Ideal für Massage-/Therapiepraxis, Nagelstudio, Büro oder anderes. Nähe Bahnhof/Tram.

Tel. 061 761 36 16 / 079 435 97 64

Telefon 061 701 76 01

Zu vermieten in Aesch an zentraler Lage per 1. Juli 2011

Wir vermieten nach Vereinbarung in Arlesheim, Baselstrasse, grosszügige, helle

3½-Zimmer-Wohnung

Büro-/Praxisräumlichkeiten

mit neuer Wohnküche, Südbalkon, Lift. Miete Fr. 1450.–, NK Fr. 190.–

224 m², EG, 6 Büros, Empfang, grosser Vorplatz, Teeküche, 2 WC. Einstellhallen- und Abstellplätze können dazugemietet werden.

Autoeinstellplatz Miete Fr. 95.– Auskunft: Telefon 061 751 12 88

Zu vermieten an ruhiger Lage in Aesch nach Vereinbarung

4-Zimmer-Wohnung mit sehr grossem Balkon, 1. OG Sehr ruhige Lage, 2 Badezimmer, Böden Massivparkett und Platten. Komfortlüftung mit Pollenfilter (Allergiker). Miete exkl. Fr. 1690.–, TG-Platz Fr. 100.– Bezug per sofort oder nach Vereinbarung.

Mietzins Fr. 1020.– exkl. NK Staehelin, Gisin + Partner AG, Basel Tel. 061 985 98 90, 8 bis 12 Uhr haldimann@architektur-b.ch

Zu vermieten an der Untergasse 4, Münchenstein

2½- und 3½-ZimmerWohnungen (in Minergie-P), per sofort. Nur 10 Fussminuten vom Bahnhof Aesch entfernt! Die Wohnung ist wie folgt ausgestattet: – Behindertengerecht. – Komfortlüftung (siehe www.minergie.ch). – Bodenbelag aus Keramikplatten. – Küche mit viel Arbeitsfläche inkl. Granitabdeckung, Glaskeramikkochfeld und Geschirrspüler. – eigene Waschmaschine/Trockner im Bad – Badewanne + Dusche – SAT Anlage (kostenloser Empfang) – grosser Balkon – Bodenheizung mit Solar/Holzheizung. – mit Kellerabteil. – Haustiere (Katze und kleiner) erlaubt Miete ab Fr. 1210.–/Monat NK Fr. 90.–/Monat Tiefgaragenparkplatz Fr. 105.–/Monat Besichtigung nach Vereinbarung Ingentis AG, Hauptstrasse 77 6260 Reiden, Telefon 062 726 00 00

In Gempen schöne

2-Zi.-Dachwohnung per sofort zu vermieten, 75 m², moderne Küche mit GWM, DU/WC, Abstellraum, an Einzelperson, NR, Fr. 1220.– inkl. Tel. 061 701 62 83

Zu vermieten in Biel-Benken

Büro- und Gewerberaum 283 m² Preis Fr. 118.–/m²/Jahr exkl. NK. Ideal für Atelier und Büro und Nebenräume als Labor, gedeckte Zufahrt für Warenumschlag, Parkplätze vorhanden. Mietbeginn nach Vereinbarung Auskunft: Telefon 061 721 20 33

NACHMIETER GESUCHT! Aesch, Akazienweg, helle

3½-Zimmer-Wohnung

Bauland

78 m², Balkon (5. Stock), mit Kellerabteil, ab 1. Juli 2011 oder nach Vereinbarung. Aktueller MZ Fr. 1210.–, Autoabstellplatz à Fr. 40.– kann dazugemietet werden. Tel. 061 701 90 13, ab 19 Uhr, AB

4 – 4½-Zimmer und grösser

Zu verkaufen an schönster Lage am Nettenberg in Hochwald

1165 m² Bauland Preis Fr. 590.–/m² Interessenten melden sich unter Chiffre V 003-764720 an Publicitas S. A., Postfach 48, 1752 Villars-sur-Glâne 1.

Oberdornach

4½-Zimmer-Wohnung www.bgbl.ch In Reinach an der Zihlackerstrasse 6 vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung eine schöne, grosse 4½-Zimmer-Attikawohnung im DG mit Balkon. Wohnfläche: ca. 93 m², Mietzins inkl. NK: Fr. 2470.–

Cheminée, mit Gartensitzplatz. Mietzins Fr. 1950.– inkl. NK. Telefon 079 400 73 39

Zu verkaufen

Bauland 539 m² an sonniger Lage in Brislach, voll erschlossen.

Bitte kontaktieren Sie uns für einen unverbindlichen Besichtigungstermin. BÜRGSCHAFTSGENOSSENSCHAFT BASELLAND EMIL-FREY-STRASSE 140 4142 MÜNCHENSTEIN 1 TELEFON 061 416 82 22 FAX 061 416 82 29

Telefon 061 781 29 96, ab 18 Uhr Zu verkaufen in Breitenbach

Industrie-/Gewerbeparzelle im «Grien» Fläche 1129 m², erschlossen.

In Arlesheim, an der Hauptstrasse im Haus «Weisse Taube» vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung schöne, grosszügige

Telefon 061 781 14 87

4½-Zi.-Wohnung, 125 m2

Zu verkaufen in Gempen

Diverse Einbauschränke, grosses Wohn-/ Esszimmer mit Cheminée, neue Küche, Bad/WC, Gäste-WC, Parkettböden, Estrichund Kellerabteil.

BAULAND Tel. 079 354 87 59

Parkähnlicher Garten zur Mitbenützung. Miete: Fr. 2295.– und NK Fr. 400.– Dr. Carlos Keller, Immobilien AG Birsfelden, Telefon 061 317 98 98 www.dr-keller-immo.ch

Gesucht

Diverses

Wohneigentum gesucht

Neu zu verpachten Zu vermieten: in Dornach, am Saffretweg 8

2 Zimmer mit WC Bezug ab Ende Mai 2011 Mietzins inkl. NK Fr. 470.– pro Monat. Anfragen unter Tel. 061 701 18 66 an Werktagen von 8.00 bis 10.00 Uhr vormittags.

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten per sofort oder nach Vereinb. an ruhiger Lage (Neumattring 4) in Aesch schöne

3-Zimmer-Attikawohnung mit grosser Dachterrasse (ca. 75 m²) (2. OG ohne Lift), Wohnfläche ca. 78 m², Entree mit Einbauschränken, Wohnzimmer mit Parkett, grosse Küche mit GWM, Badezimmer mit Fenster, sep. WC, Kellerabteil. Mietzins Fr. 1600.- exkl. HK/NK. Vermietung: D. von Allmen, Liegenschaftsverwaltung, Tel. 061 641 09 80 (vormittags)

Diverses

Auskunft: Anton Eggenschwiler, Tel. 061 783 70 70 anton.eggenschwiler@bluewin.ch

2-Zimmer-Wohnung

ERSTVERMIETUNG in Dornach, Apfelseestrasse 46–50

Zu verkaufen

BÄCHTIGER LIWOBA IMMOBILIEN AG Tel. 061 312 30 30

Zu vermieten in Wahlen BL Kundmattweg 16a

St. Jakobstrasse 34 frisch sanierte 2-Zimmer-Wohnung mit Balkon

EG/HP, 38 m², Entree, Balkon. Miete Fr. 950.– + NK Fr. 100.– Besichtigung: Hauswart, Telefon 076 595 48 41 Bernasconi + Ehrenberg Liegenschaftsverwaltung Gasstrasse 68, 4056 Basel Tel. 061 322 46 16, Fax 061 322 46 40 E-Mail: Immobasel@bernasconi.ch www.bernasconiliegenschaften.ch

Zu vermieten ab 1.6.2011 in Dornach günstiger Raum, 40 m² an zentraler und ruhiger Lage

Zu vermieten in Hofstetten per 1. Juni 2011

Dorfrestaurant zum Adler in Grellingen BL, ca. 15 km von Baselstadt, nach Wunsch mit Wirtewohnung. Mietbeginn per sofort oder nach Übereinkunft. Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Telefon 061 741 20 50, Herr Spinnler oder 061 741 13 16, Herr Schindelholz

Zu vermieten in Münchenstein, Lehengasse 22

Räumlichkeiten

mit Garten oder Terrasse, Einkauf/Bahn in Fussdistanz.

Zu vermieten per 1. Juli 2011 am Neumattring 2 in Aesch

Atelier- oder Büroraum im EG, Fläche ca. 30 m². Mietzins Fr. 450.– exkl. HK/NK. Vermietung: D. von Allmen, Liegenschaftsverwaltung, Tel. 061 641 09 80 (vormittags)

Gesucht

für stilles Gewerbe Büros, Werkstatt, Lagerräume, ca. 450 m² und 7 Parkplätze. Anfragen: Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Telefon 061 411 87 31

Angebot unter Chiffre 2664 an VogtSchild Anzeiger AG, Hauptstrasse 37, 4242 Laufen. Münchensteiner Schweizer-Familie mit Kindern sucht für Eigenbedarf

Einfamilienhaus in Münchenstein (Gebiet: Schulackerstrasse/Lärchenstrasse/Sonnmattstrasse/Schönaustrasse und Birkenstrasse) zum Kaufen per sofort oder bis spätestens Dezember 2012. Bei Interesse bitte melden unter: Telefon 079 606 39 00

Suche in Arlesheim

Studio-Wohnung für Senior (Büro + Wohnen) Tel. ab 18.00 Uhr 079 456 06 32

Kleines Inserat, grosse Wirkung.


Zu verkaufen Wohnungen

Häuser

Aus Erbschaft zu verkaufen in Nunningen, Röteln 17

grosses 4-Zimmer-EFH mit 709 m² Umschwung Guter Zustand, per sofort, Fr. 489 000.–. Telefon 061 783 70 70 anton.eggenschwiler@bluewin.ch


16

TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Aesch Giuseppe La Scalea, geb. 13. März 1930, gest. 23. März 2011, von Italien (Dorneckweg 4). Wurde bestattet. Reinach Richard Arm-Hünig, geb. 19. September 1934, gest. 27. April 2011, von Winterthur/ZH (Schalbergstrasse 16). Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis, Friedhof Fiechten, Reinach. Karl Georg-Nollenberger, geb. 9. Januar 1926, gest. 23. April 2011, von Basel/BS (Bruderholzstrasse 55A). Wurde bestattet. Gisela Hartmann, geb. 11. März 1943, gest. 28. April 2011, von

Zürich/ZH (Aumattstrasse 71). Urnenbeisetzung: Montag, 9. Mai 2011, 11.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach Jeanne Meppiel-Kuntz, geb. 6. August 1921, gest. 1. Mai 2011, von Reinach/BL (Aumattstrasse 79). Trauerfeier: Donnerstag, 5. Mai 2011, 11.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Frieda Meyer-Welte, geb. 4. März 1916, gest. 1. Mai 2011, von Reinach/BL (Pfeffingerstrasse 10). Trauerfeier: Dorfkirche St. Nikolaus, Dienstag, 10. Mai 2011, 14.00 Uhr, Treffpunkt Dorffriedhof. Marguerite Stoll-Regamey, geb. 5. November 1909, gest. 24. April 2011, von Zürich/ZH (Thiersteinerstrasse 4). Trauerfeier: Freitag, 6. Mai 2011, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten. Urnenbeisetzung zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck»

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

468685

Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. Vogt-Schild Anzeiger AG, Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Telefon: 061 706 20 20 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr; 13.30 bis 17 Uhr, Freitag: 7.30 bis 12 Uhr, 13.30 bis 16 Uhr.

MIT GEFÜHL HEINRIC H KÄC H AG, BES TATTUNGEN Kirschweg 3, 4144 Arlesheim Tel. 061 701 10 33, www.bestattungen-kaech.ch


17

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Amtliche Publikationen

Wenn am Weissen Sonntag Eier über den Schulplatz fliegen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Anlagewarte der Sekundarschule sollen bei der Gemeinde bleiben Die Verhandlungen zwischen den Gemeinden und dem Kanton waren lang: Die Sekundarschulhäuser sollen vom Kanton von den Gemeinden übernommen werde, da gemäss Bildungsgesetz der Kanton für die Bildung auf der Sekundarstufe zuständig ist. Die verschiedenen Regelungen sind nun unter Dach und Fach: Die Sekundarlehrer unterstehen schon länger dem Kanton und auch die Schulbauten wechseln nun ihren Besitzer. Was aber geschieht mit den Anlagewarten und dem Reinigungspersonal? Die Gemeinde wurde hierzu vom Kanton um Stellungnahme gebeten. Der Gemeinderat hat sich in seiner letzten Sitzung klar dahingehend geäussert, dass die Anlagewarte und das Reinigungspersonal für die Sekundarschulräumlichkeiten auch in Zukunft der Gemeinde angegliedert sein sollen. Es ist dem Gemeinderat wichtig, dass alle Anlagewarte der Gemeinde – ob nun zuständig für ein Primar- oder für ein Sekundarschulhaus – die gleichen Rahmenbedingungen vorfinden und auch zu den gleichen Konditionen wie bisher angestellt bleiben. Je näher Mitarbeitende mit ihrer Gemeinde als Arbeitgeberin verbunden sind, desto mehr fühlen sie sich auch mit ihrer Aufgabe verpflichtet. Damit die Rechnung, dass der Kanton für die Sekundarschulen aufkommen soll, aber dennoch stimmt, wird die Gemeinde für die Löhne und die Instandstellungsarbeiten an den Sekundarschulen vom Kanton kostendeckend entschädigt. – Der Gemeinderat hofft, so mit dem Kanton eine gute und einvernehmliche Lösung zur Zufriedenheit aller gefunden zu haben. Gemeinderat Aesch

LED-Strassenlaternen Im Energiestadt-Info vom 31. März 2011 haben wir über die Vorteile der LED-Beleuchtung berichtet. Nun hat der Gemeinderat beschlossen, ab sofort bei allen Gesamterneuerungen von Gemeindestrassenbeleuchtungen nur noch LED-Technik zu verwenden! Die Mehrkosten dafür sind relativ gering und stetig am Sinken. Die Vorteile sind unter anderem der geringere Stromverbrauch und der geringere Wartungsaufwand. Die nächsten LED-Strassenlaternen werden demnächst im Steinweg, in der St. Jakobstrasse und dem Brüelweg montiert. Gemeinderat Aesch

Saisonabonnemente sind nur mit Foto ausstellbar und beim jedem Eintritt unaufgefordert vorzuweisen. Interessenten für: Saisonkabinen (pro Saison Fr. 105.00 exkl. Schlüsseldep.) oder Liegestuhlkästen (pro Saison Fr. 35.00 exkl. Schlüsseldep.) melden sich bitte unter Tel. 061 751 28 00 oder nach Eröffnung an der Kasse oder per E-Mail gartenbad@aesch.bl.ch Gemeinderat Aesch

Tag der Sonne Samstag, 7. Mai 2011, am Früschmärt In mehr als 20 europäischen Ländern finden jedes Jahr «Tage der Sonne» statt. Tausende Gemeinden, Elektrizitätswerke und Firmen organisieren Anlässe und fördern so die Anwendung von Solarenergie und das Interesse an dieser vorteilhaften Energiequelle. Die Gemeinde Aesch als Energiestadt möchte der Bevölkerung dieses Jahr auch einen «Tag der Sonne» anbieten. Zusammen mit der Hummel & Meyer AG und der Extra-Solar Energietechnik GmbH möchten wir Sie über die verschiedenen Möglichkeiten zur Nutzung von Sonnenenergie informieren und beraten. Die beiden sehr kompetenten Aescher Firmen und die Umweltschutz- und Energiekommission Aesch sind überzeugt, dass in dieser Technik die Zukunft liegt, und freuen sich auf Ihren Besuch. Zudem wird sich der beliebte Pfannenflicker kostenlos um Ihre Pfannen kümmern und die Böden zur besseren Energienutzung wieder begradigen. Bringen Sie ihm alle Ihre Pfannen mit – es lohnt sich! Der Stand wird von 9 bis 13 Uhr am Früschmärt auf dem Dorfplatz nicht zu übersehen sein. Bauabteilung Aesch, Umweltschutz- und Energiekommission

Sperrgutabfuhr brennbar und unbrennbar

Bannwart Anfang Mai hat Herr Andy Weibel – wie in den vergangenen Jahren – mit einem 50%-Pensum seine Aufgabe als Bannwart in der Gemeinde Aesch wieder aufgenommen. Als Bannwart ist Herr Weibel befugt, Personen zurechtzuweisen, die sich auf öffentlichem Grund nicht an die gesetzlichen Bestimmungen halten, indem sie z. B. Hundekot liegen lassen, Hunde – wo vorgeschrieben – nicht an der Leine führen, unerlaubt Obst ernten sowie Abfall nicht ordnungsgemäss entsorgen. Fehlbare können angezeigt und gebüsst werden. Gemeinderat Aesch

Saisoneröffnung des Gartenbades Aesch-Pfeffingen Samstag, 7. Mai 2011 Öffnungszeiten Vorsaison: 7. Mai–19. Juni Hauptsaison: 20. Juni–21. August Nachsaison: 22. August–19. Sept. Spezielles: 31. Juli und 1. August Eintrittspreise • Erwachsene: Einzeleintritt 20er Saisonabo • Lehrlinge:

Einzeleintritt Fr. 2.70 20er Fr. 40.00 Saisonabo Fr. 45.00 • Kinder und IV-Bezüger: Einzeleintritt Fr. 1.50 20er Fr. 25.00 Saisonabo Fr. 35.00 (Saisonabonnemente nur mit Foto, sind nicht übertragbar)

Mo bis So 9.00–19.00 Uhr

Mittwoch, 11. Mai 2011 Mit der Sperrgutabfuhr vom Mittwoch, 11. Mai 2011, darf brennbares und unbrennbares Sperrgut bis zu einer max. Grösse von 200 × 100 × 50 cm entsorgt werden. Das zu entsorgende Material ist mit der nötigen Menge Gebührenmarken zu versehen. Sämtliche elektrischen und elektronischen Geräte wie Bügeleisen, Staubsauger, Haartrockner, Computer, Radio, TV usw. können im Fachhandel kostenlos zur Entsorgung abgegeben werden. Bauabteilung Aesch

Im Siegestaumel: Die Mannschaft des TV Aesch in Rot und die Gäste aus Reinach.

Sonst strikt verboten, ist es am Weissen Sonntag offiziell erlaubt: Auf dem Schulhausplatz mit Eiern zu werfen. Der Turnverein organisierte den traditionellen «Eierleset». Bea Asper

J

unge Leute werfen auf dem Schulhausplatz mit Eiern: Wäre jetzt nicht der Weisse Sonntag, hätte dies Konsequenzen. An einem Schultag gäbe es eine Standpauke, dass man mit Lebensmitteln nicht spielen soll. Es wäre ein Skandal, eine solche Schweinerei anzurichten. Gut, dass es Ausnahmen gibt. Das traditionelle Eierlesen ist nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender von Aesch wegzudenken. Es ist ein sportlicher Anlass, an dem Jugendliche und Erwachse-

Die Aescher Kulturnacht – ein Erlebnis sondergleichen

oldies night Lust, wieder mal zu tanzen? Im jugendhaus phönix findet am Samstag, 14. Mai, um 20.30 Uhr wieder eine oldies night statt. Eingeladen sind alle, die älter sind als 25 Jahre und Hits von früher bis heute mögen (es werden möglichst viele Stilrichtungen berücksichtigt). Mit dem Erlös werden Projekte des jugendhauses phönix unterstützt. Wir freuen uns auf euren Besuch! phönix-Team und oldies-night-Team

Baupublikation 9.00–18.00 Uhr

Fr. 4.00 Fr. 50.00 Fr. 60.00

Baugesuch Nr.: 0034/2011 Parzelle(n) Nr.: 1873 – Projekt: Mehrfamilienhaus, Neuauflage: Projektänderungen und zusätzliche Garage, Neumattstrasse 17, Aesch – GesuchstellerIn: Papadopoulos-Bloch N. und Ch., Mainzer Weg 4, D-55263 Wackernheim/Mainz – ProjektverfasserIn: Schmidli E. und Th. Architektur + Immobilien GmbH, (Fortsetzung auf Seite 19)

Ein lang ersehnter Sieg für den TV Der organisierende Turnverein Aesch hatte in diesem Jahr allen Grund zum Jubel: Sonnenschein, viele Zuschauer und der lang ersehnte Sieg in eigenen

Reihen. Nach Jahren gelang es den Aescher Turnern, den schier unschlagbaren Fussballclub auf den hinteren Platz zu verweisen, obwohl auch eine Gastmannschaft aus Reinach den Aufgaben gewachsen war und hohes Tempo vorgab. Begleitet wurde das Spektakel von Dutzenden Zuschauern, die zum krönenden Abschluss mit leckeren Eiergerichten kulinarisch verwöhnt wurden. Eiersalat und Spiegeleier gab es wie jedes Jahr zum Nulltarif. Ausserdem vergnügte man sich beim Eiertätsch. Gross und Klein genossen die warmen Frühlingssonnenstrahlen, nippten am Glas und unterhielten sich angeregt. Zur Freude des Vorstandes des Turnvereins und des OK. Das Wahren von Tradition und das Fördern des Zusammengehörigkeitsgefühls seien wichtige Eckpfeiler des Vereinslebens, betonte Vizepräsident Reto Meyer. Und die vielen fleissigen Helfer, die im Einsatz standen, sorgtenvorbildlich dafür, dass am nächsten Tag die Schüler nichts mehr erkennen konnten von dem Ausnahmezustand. Die Reste der weissgelben Sauce und die kleinen Splitter der Eierschalen waren fein säuberlich weggefegt.

AUS DER GEMEINDE

9.00–20.00 Uhr 9.00–19.00 Uhr

ne in Teams Schnelligkeit, Beweglichkeit und Geschick zeigen und um den Wanderpokal kämpfen. In Reihen ausgelegte, rohe Eier müssen aufgehoben (aufgelesen) und dem Spielpartner zugeworfen werden. Dieser fängt das zerbrechliche Wurfgeschoss mit einer weissen Schürze – und bekommt jedes Missgeschick deutlich zu spüren: Das Eigelb fliegt ihm um die Ohren. Zwischen den Wurfsequenzen absolvieren die Teams Laufrunden auf dem Schulhausareal. Es gewinnt jene Mannschaft, deren Läufer in kürzester Zeit alle Eier unbeschadet dem Fänger übergeben haben. Zerbrochene Eier werden durch die Wettkampfleitung wieder durch ganze ersetzt. Die Kinder ihrerseits kämpfen in einer Stafette um den Eierlesen-Champion. Die kleinen Läufer sammeln die Eier ein und übergeben diese dem Fänger, per Handschlag ist der nächste Läufer an der Reihe.

FOTO: BEA ASPER

Von links nach rechts: Evelyne Gerber, Patrick Götz, Monika Ehrensperger, Raphael Strub, Claudia Eberhard, Werner Häring, Lucia Bechtel, Tuur Manders, Isabelle Wipf, Erich Wyss.

Noch zwei Monate bis zur Kulturnacht Organisiert vom Verein Attraktives Aesch, hat sich ein OK formiert. Dieses hat seine Arbeit bereits letztes Jahr aufgenommen und kürzlich an seiner Sitzung, mit rund 20 engagierten Künstlern und Verantwortlichen verschiedener Events, die vorläufig letzten Details besprochen. Von A wie «Ausstellung» bis Z wie «Zunft zu Wein- und Herbergsleuten» ist alles vorhanden. Konzerte in der Kirche, ein Tanz-Workshop in der Mühle, kreative Bildhauerei, Lesungen, Präsentationen auf dem Laufsteg im Freien, ein Spray-Workshop von und für künftige Künstler, Führungen durch das Heimatmuseum, eine antike Getreidemühle in Aktion und vieles mehr. Mit einem unterhaltenden Eröffnungsprogramm mit einem Apéro und der Band Bluemaxx wird die Kulturnacht um 18 Uhr auf der grossen Bühne auf dem Schlossplatz bei der Gemeindeverwaltung gestartet. Auftritte der Jazzkids und der No-Limits sorgen anschliessend für gute Stim-

mung. Ein gutes Dutzend Möglichkeiten, bei Speis und Trank die Geselligkeit zu pflegen, ist organisiert. Sie selbst pendeln zwischen Schlossplatz – Bürgerschüre – auf der ab Bahnhofstrasse gesperrten Hauptstrasse – zur Mühle via Kirche – entlang der unteren Kirchgasse wieder zurück zum Ausgangsort. Nicht zu vergessen eine eindrückliche Lichtshow, die das Ganze in die rechte Beleuchtung rückt. So geniessen Sie, sei es als Zuschauer oder selbst aktiv beteiligt, die vorbereiteten Attraktivitäten hautnah und zwanglos. Alle Haushaltungen in Aesch und Pfeffingen werden mit einem Flyer, dem nützlichen Wegweiser für diese Nacht, bedient. Das «Wochenblatt» vom 23. Juni wird Ihnen zudem in einem umfassenden Bericht die Kulturnacht und seine Inhalte näherbringen. Reservieren Sie sich jetzt schon den Freitag, 1. Juli 2011, für dieses unvergessliche Erlebnis. Attraktives Aesch – der Verein, der Sie herzlich willkommen heisst. www.attraktivesaesch.ch


19

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Amtliche Publikationen

AUS DER GEMEINDE

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 17)

Goldene Hochzeit

Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 16.5.2011 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten.

Am 29. April 2011 durfte das Ehepaar Roland und Rosa Schaub-Strub, wohnhaft Lerchenstrasse 62 in Aesch, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

CÄCILIENCHOR

Joseph Haydn und Michael Schaub Wer am Ostersonntag den Festgottesdienst in der Aescher katholischen Kirche besucht hat, konnte Ausschnitte aus Haydns grossartiger «Paukenmesse» geniessen, die der Kirchenchor zusammen mit Mitgliedern des Basler Festival Orchesters und Gesangssolistinnen und -solisten zum Klingen brachte. Diese Aufführung vermittelte eine Vorahnung von dem, was am Sonntag, dem 22. Mai, im Rahmen des Jubiläumskonzertes des Cäcilienchors Aesch zu hören sein wird. Nicht nur diese eindrückliche HaydnMesse mit grossem Orchester, sondern

Teile aus der Kantate «Applausus» für Soli, Orchester und Orgel von J. Haydn, und als Erstaufführung die Vertonung des Psalms 57 von unserem musikalischen Leiter Michael Schaub, werden das Programm spannend und abwechslungsreich gestalten. Freuen Sie sich auf dieses musikalische Erlebnis und reservieren Sie sich Billetts bei Chormitgliedern oder in der Papeterie Gutknecht. Bitte beachten Sie auch die Plakate, die überall im Dorf auf diesen besonderen Anlass hinweisen. OK-Jubiläum

JAZZCLUB AESCH /PFEFFINGEN

Am Samstag, 13. August 2011 findet nach längerer Pause wieder eine USESTUELETE statt, organisiert von der IG Aesch (Interessensgemeinschaft der Aescher Detaillisten). Viele verschiedene Beizlis von Detaillisten, Gewerblern und Vereinen werden entlang der Hauptstrasse den Rahmen für ein richtiges Dorffest bieten. Nach der Kulturnacht am Bündelitag soll nach dem Sommerferien diese USESTUELETE die Feststimmung in Aesch hochhalten! Neu gibt es im Vorfeld in Zusammen-

arbeit mit der Einwohnergemeinde einen kreativen Wettbewerb «der schönste Stuhl für Aesch»

Es stehen dazu 50 alte Holzstühle der Rebe zur Verfügung, welche gestal-

tet, beklebet, gestrichen oder mit weiteren Materialien und Objekten ergänzt werden sollen, der künstlerischen Freiheit sind keine Grenzen gesetzt und mitmachen kann jedermann und jedefrau. Prämiert werden die 3 schönsten Stühle mit IG Aesch-Gutscheinen 1. Rang Fr. 500.–, 2. Rang Fr. 250.–, 3. Rang Fr. 150.–, Jury ist die Bevölkerung. Weitere Gutscheine der Detaillisten im Wert von Fr. 750.– werden unter den Abstimmenden verlost. Vor der USESTUELETE sind diese Stühle bei den Detaillisten ausgestellt, danach im Dorf verteilt – für eine begrenzte Zeit – zum Bestaunen, drauf Sitzen, zum Begegnen! Farbige Kunst draussen, am Weg, für alle. Abholen der Stühle: ab 6. Mai im Werkhof, Aesch, Depot Fr. 30.-, Rückgabe: bis spätestens 13. Juli im Werkhof, Rückerstattung vom Depot. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung. OK IG Aesch – USESTUELETE

RUDOLF STEINER SCHULE

Fest der Kulturen Am Samstag, 7. Mai, feiern wir das Fest der Kulturen. Diesmal steht unser südliches Nachbarland Italien im Mittelpunkt. Neben bunten Marktständen können Sie sich durch italienische Volksmusik und Volkstänze sowie kulinarische Spezialitäten in südländische Stimmung versetzen lassen. Das Fest beginnt um 10 Uhr mit dem Maibaumreigen. Um 10.30 Uhr eröffnet eine Vernissage die Ausstellung «Kunst im Schulgarten» und es werden durch die 1. und 2. Klasse mediterrane Volkstänze dargeboten. Um 11 und 14 Uhr

wird das Ensemble Ligabosk aus Bergamo mit traditioneller Tanz- und Volksmusik zu hören sein, und danach gibt es durchgehend in bunter Folge italienische Chormusik, Arien und Volkslieder und wiederum Volkstänze, nun aus dem Friaul, immer mal wieder mit der Möglichkeit, selber mitzutanzen! Das Abschlusskonzert für Gross und Klein bietet einen spannenden Einblick in die iItalienische Musik von Pergolesi bis Stravinski (!). Daneben werden Kinderspiele auf der Wiese angeboten, ein reichhaltiges

Märchen- Sagen und Geschichtenprogramm wartet auf Zuhörer, im Schulgarten gibt es Gelegenheit, italienische Literatur kennen zu lernen. Und wenn sich zwischendurch der Durst oder Hunger meldet, gibt es für jeden Gluscht etwas, seien es Gelati oder Espressi, Insalate miste, Lasagne, Pizze oder Panna cotta ... Wir freuen uns auf viele Gäste; junge, jung gebliebene und solche, die in der Italianità in einen herzerfrischenden Jungbrunnen steigen möchten. Liselotte Oppliger

25. Jazz Night Aesch WoB. Ein sensationelles Programm wird den Jazzbegeisterten anlässlich des Jubiläums der Jazz Night in Aesch auch in diesem Jahr geboten. Vor 25 Jahren aus einer Privatinitiative heraus ins Leben gerufen, war die Jazz Night vor 21 Jahren der Grund, der zur Gründung des Jazzclub Aesch/Pfeffingen (JAP) führte. Seither haben unter diesem Konzertnamen und in dessen Rahmen viele grosse und herausragende Konzerte und Happenings mit Künstlern des Traditional Jazz, Dixieland, Blues und anderen alten amerikanischen Stilen stattgefunden. Ein Shuttlebus erwartet die Gäste ab 18.20 Uhr an der Endstation der Tramlinie 11. In kurzer Fahrt werden Sie dann zur Löhrenackerhalle gefahren. Vor Ort stehen zudem genügend Parkplätze zur Verfügung. Im Saal mit von jedem Platz aus bester Sicht auf die Bühne läuft ein mehrstündiges Happening vom Stapel, welches bereits ab 18.30 Uhr mit einem feinen

Essen aus der JAP-Küche gemütlich eingeläutet wird. Der Begrüssung um 20 Uhr durch Peter Ducret, den neuen Präsidenten des Jazzclubs Aesch/Pfeffingen, wird dann ein erstes Highlight folgen: der Auftritt der Bourbon Street Jazz Band Luzern. Im Repertoire dieser siebenköpfigen Gruppe stehen viele mitreissende New Orleans-, Dixieland- und BluesNummern. Als weiteres Highlight des Abends steht die ebenfalls siebenköpfige und bestens bekannte Formation der Barrelhouse Jazzcombo aus Deutschland auf der Jazz-Night-Bühne. Die 1953 in Frankfurt gegründete Barrelhouse Jazzband entwickelte unter Reimer von Essen im Rahmen des klassischen Jazz und Swing ihren eigenen Stil und Sound, der sie von anderen Bands dieses Genres abhebt. Sie sehen, auch an dieser 25. Jazz Night wird es also in Aesch BL hoch zu- und hergehen!

GESCHÄFTSWELT

GESCHÄFTSWELT

Prostatabeschwerden natürlich behandeln

40-Jahr-Jubiläum auf dem Klushof

Im Alter von 40 bis 45 Jahren beginnt sich die Prostata bei den meisten Männern langsam zu vergrössern. 60 bis 70 Jahren sogar 75% aller Männer davon betroffen. Dieses Wachstum ist gutartig, führt aber zu Beschwerden beim Wasserlassen. Durch die Vergrösserung der Prostata kommt es zu einer Verengung der Harnröhre. Dadurch wir der Urinfluss behindert. Gleichzeitig kommt es zu einer Aufstülpung der Harnblase mit Bildung von Restharn. Zur Linderung von Prostatabeschwerden empfehlen wir die pflanzlichen Prostasan-Kapseln von Dr. Vogel. Dieses bewährte Heilpflanzenpräparat mit dem Extrakt der Sägepalme wird seit Jahren mit Erfolg eingesetzt. Gerne stellen wir ihnen Prostasan in unserer Drogerie vor. Drogerie Heiniger, Aesch

Der Klushof in Aesch feiert am Wochenende 7./ 8. Mai 2011 ein besonderes Jubiläum. Seit 40 Jahren bewirtschaftet die Familie Koellreuter den Weinbau- und Landwirtschaftsbetrieb im sonnigen Klustal. Grossvater Jacques Koellreuter bekam 1971 die Chance den Klushof in Pacht zu übernehmen. 1976 übergab er ihn an seinen Sohn Andreas, der bis zum Eintritt in die Kantonsregierung den Betrieb leitete und ihn dann an seine Frau Veronica abtrat. Seit 2008 wird der Betrieb von Tochter Barbara geführt. Das Jubiläum gilt es nun am 7. und 8. Mai zu feiern. Auf Führungen durch den Klushof gibt es allerlei über den romantischen Bauernhof im Aescher Klustal zu erleben. Für Weinliebhaber/-innen werden der junge Jahrgang 2010 und gereiftere Jahrgänge zur Degustation gebo-

ten. Die Weine im Klushof-Lädeli werden am Jubiläumsweekend mit 20% Rabatt fast zu Preisen wie vor 40 Jahren verkauft. Für Kinder werden unterhaltsame Aktivitäten geboten. Das kulinarische Festprogramm wartet durch eine feurige Kombination mexikanischer und schweizerischer Speisen auf. Christiaan Koellreuter und sein Hacienda San Pedro-Team verwöhnen am Samstag Grillfans durch ein reichhaltiges Barbequebuffet und laden am Muttertag zu einem ausgedehnten mexikanisch-schweizerischem Brunch ein. Am Samstag, 7. Mai, beginnt ab 9 Uhr der Festbetrieb mit Jubiläumsverkauf. Ab 18 Uhr gibts das rassige BBQ-Buffet. Am Sonntag, 8. Mai, beginnt der Festbetrieb ab 11 Uhr mit einem reichhaltiges Brunchbuffet. Christiaan Koellreuter


21

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch Aus dem Gemeinderat Während des Monats April 2011 hat der Gemeinderat an zwei Sitzungen unter anderem: • den Schlussbericht zur Revision des Zonenplans Landschaft zur Kenntnis genommen und die Einleitung des öffentlichen Mitwirkungsverfahrens beschlossen; • die Ausschreibungsunterlagen für die Realisierung einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Mehrzweckhalle genehmigt; • zwei Kleinbaugesuche genehmigt; • den Entwurf für die Neugestaltung des Eingangsbereiches zur Kirche genehmigt und beschlossen, diesen zusammen mit dem erforderlichen Kreditbegehren der nächsten Gemeindeversammlung zur Beschlussfassung vorzulegen; • die neue Umweltschutz- und Energiekommission Pfeffingen ins Leben gerufen und ein entsprechendes Pflichtenheft erlassen; • den Entwurf einer neuen Leistungsvereinbarung mit dem «Alterszentrum Im Brüel, Aesch» beraten und diesem grundsätzlich zugestimmt; • die bestehende Leistungsvereinbarung mit dem «Verein für Schuldenfragen BL» erneuert, welche eine professionelle Schuldenberatung von in finanziellen Nöten geratenen Einwohnerinnen und Einwohnern sicherstellt; • den Bericht über «Kinder- und Jugendhilfe im Kanton Basel-Landschaft: Bestandesaufnahme und Entwicklungsperspektiven» beraten und im Rahmen der Konsultation Stellung hierzu bezogen. Ausserdem hat der Gemeinderat unter anderem zur Kenntnis genommen: • den Genehmigungs- und Abschlussbericht des Amtes für Geoinformation zur Erneuerung der amtlichen Vermessung auf dem Gemeindebann Pfeffingen; • die Berichte der Revisionsstelle der Spitex sowie der Rechnungsprüfungskommissionen der Zivilschutzorganisation Angenstein zum Jahresabschluss 2010. Gemeinderat Pfeffingen

Orientierungsveranstaltung «Revision Zonenplan Landschaft» Die Zonenvorschriften Landschaft der Gemeinde Pfeffingen datieren aus dem Jahr 1987. Seither haben sich die Bedürfnisse an die Planung sowie einige übergeordnete rechtliche Grundlagen geändert, weshalb sich eine umfassende Revision des Zonenplans und des dazugehörigen Zonenplanreglements aufdrängten. Die Planung begann im Herbst 2007. Nach intensiven Beratungen in der Baukommission und im Gemeinderat kann nun Mitte Mai 2011 das öffentliche Mitwirkungsverfahren eingeleitet werden. Der Gemeinderat möchte alle Interessierten vor Beginn des öffentlichen Mitwirkungsverfahrens über den neuen Zonenplan Landschaft an einer öffentlichen Orientierungsveranstaltung informieren. Diese findet am Donnerstag, 12. Mai 2011, um 20.00 Uhr im Gemeindesaal (Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 63) statt. Wir laden Sie hierzu ganz herzlich ein und danken Ihnen bereits jetzt für Ihr Interesse an diesem wichtigen Planungswerk.

Gemeinderat Pfeffingen

Neue Umweltschutz- und Energiekommission Pfeffingen Der Gemeinderat hat mit Wirkung ab 1. Mai 2011 die bisherige Entsorgungskommission in eine Umweltschutz- und Energiekommission (UEK) umgewandelt. Als ständige beratende Kommission des Gemeinderates deckt sie grundsätzlich das gesamte Spektrum «Umwelt» ab und umfasst insbesondere die Bereiche Abfallwesen, Energie, Natur und Landschaft sowie Umweltbildung. In einem neuen Pflichtenheft wurden insbesondere folgende Aufgaben der Kommission festgelegt: – Unterstützung des Gemeinderates in seinen Zielen zur nachhaltigen Entwicklung und Förderung der Belange des Umweltschutzes und der optimalen Energienutzung; – Entgegennahme von Ideen aus der Bevölkerung, Parteien, Organisationen, Vereinen usw. sowie Mitgliedern der Kommission zwecks Abklärung, Berichterstattung über die durchgeführten Abklärungen; – Durchführen von Aufklärungs- und Informationsaktionen.

Als Mitglieder der UEK hat der Gemeinderat folgende Personen gewählt: Anton Bärlocher, Tobias Bucher, Hanspeter Gasser, Monika Schelling, Werner Schneider und Kurt Wyss. Zusätzlich nimmt Gemeinderat Ralf Klossner als Delegierter des Gemeinderates Einsitz in die UEK. Der Gemeinderat dankt allen Mitgliedern für ihre Bereitschaft, in dieser neuen Kommission mitzuwirken, und wünscht ihnen viel Freude und Genugtuung in ihrem neuen Amt. Gemeinderat Pfeffingen

Kompostierkurs der Gemeinden Aesch und Pfeffingen Kompostieren lohnt sich immer! Sie wissen nicht wie? Besuchen Sie uns am Kompostierkurs. In ca. 2 Stunden wissen Sie alles Nötige, um allerbesten Humus für Garten-, Balkon- oder Zimmerpflanzen zu bekommen und gleichzeitig Abfallsackgebühren zu sparen. Sogar bei kleinem und kleinstem Platzangebot bei Mehrfamilienhäusern und in Siedlungen oder auf dem Balkon ist das Recycling von organischen Abfällen an Ort und Stelle möglich. Der Kurs ist eine kostenlose Dienstleistung der Gemeinden Aesch und Pfeffingen. Kompostierkurs: Datum: Samstag, 7. Mai 2011 Zeit: 9.30 Uhr Ort: Kindergarten Stein, Traugott Meyer-Strasse 8, 4147 Aesch Oder fragen Sie uns direkt per Telefon oder E-Mail. Kompostberatung: Erich Wyss, 061 751 78 53 (kompostaesch@gmx.ch) oder Urs Büeler, 079 235 99 17. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Trara, das tönt wie Jagdgesang!

REFORMIERTE KIRCHE

SCHLOSSCHÄLLER

Einladung zur Konfirmation

Michael Elsener im Schloss-Chäller

Am 8. Mai um 10 Uhr werden in der Reformierten Kirche Aesch folgende Jugendliche konfirmiert: Dylan Bourquin, Benjamin Kisling, Michi Kuny, Nick Meier, Brian Ogi, Cedric Purtschert, Leila Saladin, Olivier Welz, Adrian Widmer, Sina Wimmer Ich wünsche den Konfirmandinnen und Konfirmanden Gottes Schutz und Segen. Gott behüte Euch! Pfarrerin Heidrun Werder

THEATERGRUPPE AESCH

Jetzt reservieren! Liebe Theaterfreunde, nur noch wenige Tage verbleiben bis zur Premiere am 6. Mai. «’S verflixte Klasseträffe», ein Lustspiel vom Theaterverlag Rieder, so heisst unser diesjähriges Theaterstück. Sie haben jetzt noch die Gelegenheit sich an unserem Vorverkauf einen Platz zu reservieren. Sie werden es nicht bereuen. Wer weiss, vielleicht animiert Sie unser Theaterstück auch wieder mal so ein Klassentreffen zu organisieren? Jedenfalls wünschen wir Ihnen, liebes Publikum, schon jetzt viel Spass und einen gemütlichen Abend. Theatergruppe Aesch Präsidentin Evelyne Spring

FRÜSCHMÄRT

Internetradio am Früschmärt Am Samstag, 7. Mai, wird an der Matinee von Radio Wave Musik aufgelegt. Sie spielen Pop, Rock, Hip-Hop, Rap, House und Charts. Das sehr junge Team arbeitet unentgeltlich und möchte das Internet Radio in der Region bekannt machen. Es sind 19 Mitarbeiter inklusiv Hund Rasty. Der Gründer von Radio Wave ist David Jägle. Michael Schuldes ist der Projektleiter und sein Stellvertreter. An diesem Samstag dürfen wir neben unserem Gast Radio Wave die Umweltschutz- und Energiekommission, das katholische Pfarreiheim, den Frauenturnverein Aesch, unsere Marktfahrer Paul Nussbaumer mit Gemüse und Obst, Caroline mit Brot und Gebäck, frischer badischer Spargel und Nadja mit ihren türkischen Spezialitäten begrüssen. Unser Märtbeizli sorgt mit Getränken und Grillwürsten für das leibliche Wohl. Wir freuen uns auf ihren Besuch. Attraktives Aesch

Zum Abschluss unserer Saison im «Schloss-Chäller», am Freitag, 13. Mai, überraschen wir Sie mit einem ganz besonderen Leckerbissen. Michael Elsener, einer der jüngsten Kabarettisten der Szene, beehrt uns mit seinem Programm «copy & paste». Er erzählt, spielt und parodiert mal tiefgründig und mit Biss, mal einfach sehr komisch. Sie kennen sicher seine Parodien über die damaligen Bundesräte Moritz Leuenberger oder Hanspeter Merz? Wenn diese auch nicht mehr auf der politischen Bühne agieren, wird uns Michael Elsener als Imitator die eine oder andere Figur aus der Öffentlichkeit auf die Bühne zaubern. Wenn Roger Federer und Kurt Aeschbacher zusammen auf der Bühne stehen und nur einer zu sehen ist, dann ist Michael Elsener am Werk. Er holt sich seine Ideen mit offenem Blick im öffentlichen Raum, sei es beim Coiffeur, im Zug oder auf der Strasse beim einen oder andern Dialog und überzeugt da-

mit auf der Bühne, mit seinem ganz eigenen Humor und seinem Können als Verwandlungskünstler. Er ist das, was man sich von einem jungen Kabarettisten wünscht: komisch, schnell und politisch – und dann ist er wieder Kurt Aeschbacher. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, der Eintritt ist frei zur letzten Vorstellung der 5. Saison und Sie bestimmen den Beitrag beim Austritt. Doris U. Lorenz Kulturkommission Aesch

Michael Elsener im Schloss-Chäller Mit seinem Programm «copy & paste» Freitag, 13. Mai 2011 um 20.00 Uhr Freier Eintritt – zahlender Austritt

MUSIKVEREIN AESCH

Jahreskonzert 2011 Am Samstag, 14. Mai, nehmen wir Sie mit auf eine Traumreise … Wir erwarten Sie in der Mehrzweckhalle Löhrenacker. Steigen Sie ein und fliegen Sie mit uns um die Welt. Start ist pünktlich um 20 Uhr. Unter der Leitung von Kapitän Matthias Sommer präsentieren wir Ihnen ein abwechslungsreiches Programm. Unsere Küchen- und Serviceequipe wird neu bereits ab 18 Uhr für Sie da sein. Kommen Sie doch bitte rechtzeitig, damit wir Sie mit der nötigen Auf-

merksamkeit bedienen und Sie das Essen vor dem Konzert in Ruhe geniessen können. Selbstverständlich werden auch dieses Jahr diverse hausgemachte Kuchen, eine schöne Tombola (mit Nietenverlosung und traumhaften Preisen) sowie eine attraktive Bar nicht fehlen. Geniessen Sie diesen Abend mit uns und lassen Sie sich verwöhnen. Für gute Unterhaltung ist gesorgt! Im Namen des Musikvereins Aesch, Daniela Menteli, Präsidentin

DREHSCHEIBE AESCH-PFEFFINGEN

Neue Präsidentin gewählt Der Präsident, Paul Keller, begrüsste die 60 Anwesenden herzlich. In seinem Jahresbericht wurde besonders der gute Start des Projekts «Drehscheibe – Schule»: erwähnt: Senioren/Seniorinnen haben verschiedene Schulklassen bei spannenden Aktivitäten begleitet. Der Jahresabschluss wurde einstimmig genehmigt. Im Jahre 2010 konnten 554 Vermittlungsanfragen erfüllt werden, davon waren etwa ein Drittel Neuanfragen. Am meisten gefragt waren wie im Vorjahr Fahrdienste, Hilfe im Haushalt und Gartenarbeiten. Der Präsident Paul Keller und die Revisorin Ursula Rychen haben Ihre Demission eingereicht.

Als neue Präsidentin wurde Luzia Kappeler einstimmig gewählt. Tuur Manders übernimmt das freiwerdende Revisorenamt. Zum Abschluss wurde die zuverlässige Arbeit des scheidenden Präsidenten gewürdigt. Das Jahr 2010 war für die Drehscheibe ein höchst erfolgreiches und interessantes Jahr mit neuen Aufgaben speziell die Zusammenarbeit mit der Schule. Die erfolgreichen Vermittlungen von Hilfeleistungen erlaubt vielen Menschen, länger unabhängig in ihren eigenen vier Wänden zu wohnen. Im Namen des Vorstandes, Annemarie Polak

MUSIKSCHULE

Trompeten-Vortragsstunden neu mit Matinée

Morgen Freitag, den 6. Mai, musizieren Schülerinnen und Schüler der Trompetenklasse von Andreas Kirschner um 18.30 Uhr im Saal der Musikschule an der Dornacherstrasse 43, Trakt C. Ein

stilistisch vielseitiges Programm erwartet das Publikum. Vor allem die Bands «No Limits» und die «Jazzkids» werden für Stimmung sorgen. Bernhard Stadelmann,


22

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Amtliche Publikationen

K U LTU R AE SC H

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch (Fortsetzung von Seite 21) Auch dieses Jahr hat die Jagdgesellschaft Pfeffingen die Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Primarschulklassen zu dem mittlerweile schon traditionellen Erlebnistag «Wald, Wild und Jagd» eingeladen. Am Freitag, dem 8. April, wurden die Kinder und deren Lehrkräfte am frühen Morgen mit Jagdhornklängen bei der Bürgerhütte «Föhrenbänkli» empfangen. Hans-Jörg Meier begrüsste die jungen Gäste und sprach über die vernetzten Lebensräume der Wildtiere und deren Verhaltensweisen. Er erklärte die vielfältigen Aufgaben der Jägerinnen und Jäger, welche sich in erster Linie der Hege und Pflege des Waldes und dem Wohlergehen des Wildes annehmen. Anschliessend wurden den Kindern an verschiedenen Posten in der wunderschönen Frühlingslandschaft interessante Informationen über die Wald- und Wildkunde vermittelt. Warum ist die Jagd notwendig? Welches sind die gesetzlichen Grundlagen für die Jagd? Wie sieht die Partnerschaft zwischen Förster und Jäger aus? Was können wir beitragen, dass es unserem Wald und dessen Bewohnern gut geht? Welche Tiere bewohnen unseren Wald? Fragen über Fragen, welche an den einzelnen Posten von den zuständigen Jägern und einer Jägerin kompetent und eindrücklich beantwortet wurden. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Es gab «heissi Wienerli», Brot und Tee und zum Dessert einen feinen «Mohrechopf». Die stolzen Gewinner und Gewinnerinnen des durchgeführten Wettbewerbs erhielten jeweils einen schönen Preis. Später durften die Kinder zuschauen, wie der Schweisshund eine Fährte aufnimmt und den Jäger zum Ziel führt. Es war ein eindrücklicher Tag, der uns allen in bester Erinnerung bleiben wird. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei der Jagdgesellschaft Pfeffingen. Primarschule Pfeffingen

Waldbrandgefahr im Baselbiet Der Kantonale Krisenstab Basel-Landschaft und das Amt für Wald beider Basel ordnen nach einer weiteren Lagebeurteilung folgende Massnahmen an: Das Feuerverbot im Wald und am Waldrand bleibt auch über die nächsten Tage in Kraft. Zwar ist es deutlich kühler geworden und vereinzelt hat es auch etwas geregnet. Die Niederschlagsmengen sind aber so gering, dass in der Region nach wie vor eine grosse Waldbrandgefahr besteht. Es ist deshalb weiterhin

verboten, im Wald und an Waldrändern (gilt auch für offizielle Feuerstellen) Feuer zu entfachen sowie brennende Raucherwaren oder Streichhölzer wegzuwerfen. Das Amt für Wald beider Basel und der Kantonale Krisenstab appellieren an die Waldbesucherinnen und Waldbesucher, das Feuerverbot strikte einzuhalten. Der Kantonale Krisenstab wird in Zusammenarbeit mit den Nachbarkantonen die Entwicklung der Situation aufmerksam beobachten und über weitere Schritte und Massnahmen entscheiden. Die Bevölkerung wird rechtzeitig über die Medien von der Aufhebung des Feuerverbotes orientiert. Amt für Wald beider Basel, Kantonaler Krisenstab Basel-Landschaft

Literatur-Kaffee In den letzten drei Literatur-Kaffees wurden Autoren und Kaffeesorten aus lateinamerikanischen Ländern vorgestellt. Nun wagen wir uns auf einen neuen Kontinent: Afrika. Das Gastland ist die von der Weltöffentlichkeit vergessene, von Marokko besetzte, ehemalige spanische Kolonie Westsahara. Da dort keine Kaffeepflanzen gedeihen, werden wir einen Djimmah-Kaffee aus Äthiopien geniessen. Die Autorin Christiane Perregaux liest aus ihrem Buch «Frauen der Wüste», in dem sie uns beschreibt, was sie in

Einsprachen gegen Kleinbaugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlichrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Gemeinderat Pfeffingen, Hauptstrasse 63, 4148 Pfeffingen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungsund Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn sie a. nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis Fr. 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während der ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

ni (Indien). M. Labhart, Kulturkommission

Literatur-Kaffee Gastland: Westsahara Buchtitel: Frauen der Wüste Kaffee aus: Äthiopien 6. Mai 2011, 19 Uhr Kath. Pfarreiheim Aesch Raum der Stille Eintritt frei

BÜRGERGEMEINDE

Suppentag in der Waldhütte

Baupublikation Kleinbaugesuch Nr. 04/2011 Gesuchsteller: Regenass Thomas, Buchenweg 8, 4148 Pfeffingen – Projekt: Geräteschuppen, Parz. 182, Buchenweg 8, Pfeffingen – Projektverfasser: Regenass Thomas, Buchenweg 8, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 16. Mai 2011

der Westsahara erlebt hat. Die Lesung hören Sie auf Französisch, ausser ein paar Seiten, welche von Liman Khalil, UN-Vertreter der Westsahara in Genf, auf Arabisch vorgelesen werden. Die beiden Gäste werden Ihnen einzigartige Eindrücke aus Nordafrika schildern. Alle Texte werden auf Deutsch projiziert. Am Schluss des Abends verzaubert uns Iris Lang mit orientalischem Tanz und Musik. Das Team Ressort-Caritas lädt Sie herzlich zu diesem unvergesslichen Abend ein. Der nächste und letzte Termin vor den Sommerferien ist der 3. Ju-

Dorfladen köstlich schmeckte. Neben der Suppe konnte man auch ein Stück Käse mit Brot kaufen. Zum Dessert stand eine Auswahl an köstlichen Kuchen bereit, die den grossen und kleinen Gästen schmeckten. An dieser Stelle danken wir herzlich den lieben Bäckerinnen. Der Bürgerrat dankt allen, die diesen kulturellen Anlass besuchten und den Preis für die Verpflegung mit einer zusätzlichen Spende für die Bergbevölke-

rung unterstützten. Wie bereits in den Vorjahren konnte der Schweizer Berghilfe der Erlös plus eine Spende seitens des Bürgerrates im Gesamtbetrag von 1000 Franken überwiesen werden. Die Fotos zum Suppentag hat unser Fotograf Erwin Weber gemacht und auf unsere Homepage geladen unter: www.bgpfeffingen.ch. Der nächste Suppentag wird in einem Jahr im Frühling 2012 stattfinden. Bürgergemeindekanzlei Pfeffingen

Katholische Gottesdienste in Aesch Samstag, 7. Mai 18.00 Vorabendgottesdienst mit Dreissigstem für Maria Helena Dollinger-Hofer und Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 8. Mai 9.00 Sonntagsgottesdienst, anschl. Kirchenkaffee im Pfarreiheim 11.00 Familiengottesdienst, Tüechligottesdienst der Erstkommunikanten mit Taufen und goldener Hochzeit, gleichzeitig Chinderhüeti im Chirchestübli, anschl. Apéro auf dem Kirchenvorplatz Dienstag, 10. Mai 19.00 Hl. Messfeier mit Jahrzeiten Mittwoch, 11. Mai 9.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen, gleichzeitig Chinderhüeti im Chirchestübli Donnerstag, 12. Mai 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz

Freitag, 13. Mai 18.15 Andacht im Alterszentrum 19.00 Maiandacht des Frauenvereins im Schloss Angenstein

tionskollekte Donnerstag, 12. Mai 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 7.–13. Mai Pfarrerin Heidrun Werder, 061 751 39 07

Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen.

din, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 81 93 E-Mail: Saladin.sforzini@intergga.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 061 751 32 36, E-Mail: th.imgrüth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch, samariter-aesch@tiscalinet.ch

Am Sonntag, den 10. Apri, fand in der Waldhütte «Föhrebänggli» der dritte Suppentag der Bürgergemeinde Pfeffingen statt. An diesem wunderschönen, warmen Sonntag lockte nicht unbedingt eine wärmende Suppe die Gäste in die Waldhütte «Föhrebänggli», sondern das gemütliche beisammen Sitzen und die schöne Aussicht übers Dorneck. Finanzchef Peter Schneider kochte eine wunderbare Frühlingsgemüsesuppe, die mit Wienerli oder Schweinswürstli vom

GOTTESDIENSTE

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 7. Mai 18.00 Eucharistiefeier Sonntag, 8. Mai 10.30 Eucharistiefeier Donnerstag, 12. Mai 19.00 Rosenkranzgebet Freitag, 13. Mai 9.15 Eucharistiefeier

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag,8. Mai 10.00 Konfirmationsgottesdienst. Pfarrerin Heidrun Werder. Kollekte: Konfirma-

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 8. Mai 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt: Pfarrer Reinhard Möller. Sonntagsschule; Kinderhort; Gemeindekaffee. Mittwoch, 11. Mai 20.00 Bibelabend

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Die grupfte Hiener, Ladyfäger: Die andere Musik an der Aescher Fasnacht, Präsidentin Isa Wipf, Im Egg 53, Aesch, Telefon 061 751 39 14, E-Mail: wipf@intergga.ch, URL: www.die-grupfte-hiener.ch.vu, Kassier Monika Henzen, Aesch. Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen bringt Hilfesuchende mit Anbietern von Hilfe zusammen. Der Verein vermittelt «Nachbarschaftshilfe» Generationen übergreifend für alle Bewohner von Aesch und Pfeffingen. Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16. Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17 Uhr, Hüeti Fr 14–17 Uhr, Tel. I. Meier, 061 751 85 66. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Ursi Burri, Tel. 061 751 21 18. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. Freisinnig-Demokratische Partei (FDP) Aesch. Präsidentin: Christa Oestreicher-Häring, Aesch, Tel. 061 751 42 63, Fax 061 751 57 45, besuchen Sie unsere Homepage: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00 Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. Gesangsgruppe «Morgensingen zum Wochenbeginn». Jeden Montag (ausser Schulferien) von 9.30 bis 11.00 Uhr im Steinackerhaus, Herrenweg 14, Aesch. Die Gruppe freut sich über neue Gesichter und ist offen für alle Altersgruppen. Auskunft: Antoinette Pellegrini. Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präsident: Matthias Hasler, info@revoluz-zer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Kantina «Chez Max» Aesch.

Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: David Tschannen, Tel. 061 751 10 93, www.birspfupfer.ch, E-Mail: david.tschannen@birspfupfer.ch, Proben jew. Montag 20.00 Uhr. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Thomas Klimm, Sperberweg 11, 4104 Oberwil, Tel. 061 461 49 44, www.pfluume-pfupfer.ch.vu

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. G 061 751 57 57; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80.

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54.

Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45.

Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Felix Blöchliger, Tel. 061 751 47 38.

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Toni Schaffhauser, Dornacherstrasse 22, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 40, und www.nvvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe: 7–11 J.: Sandro Valente, 061 751 65 08. Pfadi 11–16 J.: Patrick Köppel, 061 751 43 28. Abteilungsleiter: Claudio Valente, Tulpenweg 4, 4147 Aesch, Tel. 061 751 65 08. Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand.

Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche.

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus.

Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15

Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Sala-

Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Christine Koch, Schlossstrasse 23, 4147 Aesch, 061 753 18 15. Interessierte sind herzlich willkommen. Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagmorgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13,

4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin: Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47. Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm, oder Kegeln jeden Dienstagnachmittag. Auskunft: Albert Meier, Tel. 061 751 20 45. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Auskunft: Präsident Werner Schmid, Buchenweg 10, 4148 Pfeffingen. Tel. Privat: 061 751 23 07, Tel. Geschäft: 061 717 95 00, Mobil: 079 320 63 43, EMail: werner.schmid@garageschmid.ch Internet: www.smaeschpfeffingen.ch Damen 1, NLA: Mo 18.15–20.10, Di 18.30–20.15, Mi 18.30–20.00, Do 18.30–20.15 Damen 2, 1. Liga: Mi 20.00–22.00, Do 18.30–20.15. Damen 3, 2. Liga: Di 20.00–22.00, Do 20.00–22.00. Damen 4, 4. Liga: Mo 20.15–22.00, Fr 20.15–22.00. - Damen Sen.: Do 20.15–22.00. Juniorinnen A1: Mi 18.30–20.00. Juiniorinnen A2: Di 18.30–20.00. Juniorinnen B: Do 18.30–20.00. U16 1 / Mini C 1 Mädchen: Mo 18.30–20.15. U16 2 / Mini C 2 Mädchen: Fr 18.30–20.15. U14 / Mini D Mädchen: Fr 17.15–19.00. U12 / Mini E Mädchen in Pfeffingen: Mo 16.00–17.30. U12 / Mini E Mädchen in Aesch: Di 17.15–18.30. Mixed: Fr 20.00–22.00.


23

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

elsa Vertriebs AG • 6032 Emmen • Tel. 0800 400 888 info@elsa-schweiz • www.elsa-schweiz.ch

10% Rabatt auf das gesamte elsa-Sortiment von 2. bis 27. Mai 2011

4147 AESCH Hauptstrasse 103 Tel. +41 (0)61 751 46 00 Fax +41 (0)61 753 06 24

Food and Fine Am Samstag, 7. Mai 2011, von 9.00 bis 13.00 Uhr können Sie bei uns in Aesch unsere neue

THEATER-OBE IN AESCH

Straussenbratwurst

am Fr, 6., Sa, 7., Fr, 13., Sa, 14., Fr, 20., Sa, 21. Mai 2011, jeweils um 19.30 Uhr sowie So, 15. Mai, um 14.30 Uhr

probieren. So einzigartig ist’s nur beim Schaad.

mit der Komödie «S’ verflixti Klasseträffe», im Pfarreiheim Aesch Tel. Vorverkauf: Mo und Mi 19.00–20.00 Uhr, Tel. 079 645 66 73

490538

Wer nicht inseriert, wird vergessen.


1. Taucher-Flohmarkt Sa, 14. Mai, 9 bis 18 Uhr; So, 15. Mai, 9 bis 15 Uhr

Kartenlegen gratis testen! 0800-001127 (gebührenfrei)

BÄTTWILER

Antiquitäten, Floh- und Buuremärt

FLOHMÄRT 7. Mai 2011, 9 Uhr Weiermattschulhaus, Reinach Festwirtschaft Tel. 079 335 59 36 Ski-Club Wagenführer Basel

Sonntag, 8. Mai 2011, 9–16 Uhr 105 Aussteller mit Kunst und Trödel, Raritäten, Antikes, Kurioses, Möbel, Landwirtschaftsprodukten, Käserei, Cüpli-Bar, «CELLOs Schleifservice», Grill, Kaffee und Kuchen u. v. m. in 4112 Bättwil/Flüh, Hauptstrasse 76 (Tram 10, Tramstation Flüh aussteigen) Info: 061 731 19 62 www.baettwilermarkt.ch


25

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Amtliche Publikationen

Ein Lehrer auf Rollen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Baugesuche Nr. 0839/2011 Gesuchsteller: Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt, Münsterplatz 11, 4001 Basel – Projekt: Fluchtweg-Ausgänge St. Jakobshalle, Parzelle 2778, Brüglingerstrasse 21, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Berrel Berrel Kraeutler Architekten AG, Missionsstrasse 35A, 4055 Basel Auflagefrist: 16. Mai 2011

Belagserneuerung im Gruthweg Abschnitt Mittelweg bis Im Kaspar Ab dem 9. Mai wird der Belag im Gruthweg im Abschnitt Mittelweg bis Im Kaspar erneuert. Zwischen dem Schlossmattweg und dem Bergweg wird der Deckbelag ersetzt. Ab dem Bergweg wird zusätzlich auch die Fundationsschicht (Kieskoffer) sowie die Trag- und die Deckschicht erneuert. Zudem wird das Trottoir auf der Kurveninnenseite bis zum Bergweg verlängert. Es wird mit einer Bauzeit von rund 4 Wochen gerechnet. Während dieser Arbeiten werden Behinderungen und Umleitungen über den Schlossmattweg nicht zu vermeiden sein.

Die Bauverwaltung bittet um Verständnis. Die Bauverwaltung

Mitwirkung Quartierplan Dreispitz Das Dreispitz soll sich vom Industrieareal zu einem für verschiedene Nutzungen offenen Quartier entwickeln. Dazu wurde zusammen mit Basel-Stadt ein Quartierplan erarbeitet. Dieser sieht vor, neben der Gewerbenutzung auch Büros und zum Teil Wohnungen zu ermöglichen. Dabei sollen auch neue Freiräume und ökologische Flächen entstehen. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung ein, ihre Meinung zum Entwurf des Quartierplanes abzugeben (Mitwirkung gemäss § 7 kantonales Raumplanungs- und Baugesetz). Die entsprechenden Unterlagen sind vom 5. Mai bis zum 6. Juni 2011 bei der Bauverwaltung während der Schalterstunden öffentlich aufgelegt. Die Dokumente sind auch im Internet unter www.muenchensteinplant.ch einsehbar. Interessierte und Betroffene können sich innerhalb der Auflagefrist schriftlich dazu äussern. Die Eingaben sind bis spätestens 6. Juni 2011 (Poststempel A) zu richten an den Gemeinderat, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein. Der Gemeinderat

WERKSTATTKULTUR

Martin Raimann – Outputs schen ephemerem, wandelbarem Materialspiel und dem abgeschlossenen Arbeitsprozess an der Skulptur erlebbar. In der Themenreihe «Outputs» entstanden eruptiv gebildete Gips- und Betongestaltungen welche den archaisch wirkenden, formal reduzierten Skulpturen in gespaltenem Gneis gegenüberstehen. Eine installative Stimmung verbreiten die neuen Stahlarbeiten. Sie präsentieren die Experimentierfreudigkeit des Plastikers und Bildhauers (Daten zur Ausstellung siehe Inserat).

Experimentell: Neue Arbeiten in Stahl.

ZVG

Mit dem Projekt «Werkstattkultur» öffnet der Künstler Martin Raimann, jährlich wiederkehrend, seine Werkhalle, auf dem Walzwerk in Münchenstein für Begegnungen und künstlerischen Austausch. Der Einblick in sein aktuelles Schaffen macht die Spannung zwi-

WIRTSCHAFT

Gestärkt aus der Krise WoB. VanBaerle hat alle wichtigen Kennzahlen nach oben gehoben und bestätigt damit die schon im Vorjahr gezeigte Fähigkeit, die weltweiten konjunkturellen Turbulenzen zu meistern. Bei währungsbereinigt leicht gesteigertem Umsatz stieg der Gewinn um 25%. Für Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen über 1.3 Mio. aufgewendet. 11 neue Arbeitsplätze wurden geschaffen. Die positive Entwicklung der Gruppe manifestiert sich im leichten, währungsbereinigten Umsatzwachstum, höheren

Iwww.centra-garage.ch

Preisbrecher

Volvo..for life

Mini Cooper

Schwarz, 09.03, 127950 km, RD/CD, Alufelgen, El. FH, ZV, Klima, ABS, Airbag etc. Fr. 11500.–, bisher Fr. 12850.– Kontaktperson: F. Gottenkieny, Tel. 061 338 66 11

Mit TiefstpreisGarantie!

CENTRA-GARAGE AG

LEIMGRUBENWEG 14 BASEL 061 338 66 11

Absatzmengen, rund 17% mehr EBIT und einer Gewinnsteigerung von 25% auf 0.76 Mio. Franken. Das Unternehmen hat rund 1.0 Mio. Franken in die Fortsetzung seiner strategischen Wachstumsinitiativen investiert. Der wesentliche Teil davon besteht aus dem weiteren personellen Ausbau des Verkaufs und der Forschung und Entwicklung. Auch die zentralen Services wurden leicht aufgestockt. Der Geschäftsbereich Hygiene tat mit der Gründung eines tschechischen Tochterunternehmens seine ersten Schritte über die Schweizer Grenzen hinaus. Van Baerle Swiss Hygiene nahm den Betrieb im Oktober 2010 auf. Vor Ort in Pardubice bei Prag werden Verkäufer und Servicetechniker eingesetzt. Die Massnahmen konzentrieren sich auf die städtischen Gebiete der Tschechischen Republik. Van Baerle ist ein weltweit tätiges schweizerisches Unternehmen der Spezialitätenchemie und beschäftigt über 120 Personen. Seine Kernkompetenzen sind die Entwicklung, Herstellung und der Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen für die professionelle Geschirr-, Textil-, Küchen- und Raumhygiene sowie die Papier-, Schweiss- und Bauindustrie.

Vielseitig: Corey Tschudin fühlt sich wohl auch in Designer-Kleidern.

Der Münchensteiner Corey Tschudin bringt der Jugend das Skateboardfahren bei. Zudem möchte er sich als DJ einen Namen machen. Marco Scheiwiller

J

ugendlich wirkt der 28-jährige Corey Tschudin auf den ersten Blick, wie er in Marken-Cap, -Shirt und -Schuhen gekleidet ist. Im Gespräch wirkt der gelernte Multimediadetailhändler, der zurzeit eine Zweitausbildung als Sozialpädogage macht, allerdings ruhig und gesetzt. Diese beiden Eindrücke widerspiegeln sich denn auch in den Aktivitäten Tschudins: Er leitet eine Skateboardschule und ist als «DJ Core» daran, sich in der Basler Clubszene zu etablieren. Tschudin kam mit sechs Jahren aus den USA in die Schweiz und besuchte in Münchenstein die Schule. Bereits als Zehnjähriger begann er mit seiner grossen Leidenschaft, dem Skatebo-

FOTO: MARCO SCHEIWILLER

arden. Er ist talentiert, gilt als eine regionale Grösse und wurde bis vor Kurzem von regionalen Skate-Shops gesponsert. In seinen Wettkampfzeiten gewann Tschudin regionale Contests, belegte den zweiten Rang an den Schweizer Meisterschaften und nahm einmal an den European Skateboard Championships teil, die jährlich in Basel stattfinden. Skateboardschule Vor sieben Jahren beschloss der Münchensteiner, sein Können weiterzugeben und zog die «Skateboardschool Basel» auf. Zwischen April und September können Kinder, Jugendliche und Erwachsene zweimal monatlich Einstiegskurse bei Tschudin und 3 bis 4 Helfern nehmen. «Es geht darum, schrittweise an den Sport, der auch eine gewisse Verletzungsgefahr birgt, heranzugehen.» An den Nachmittagen befährt Tschudin mit einer Gruppe von 6 bis 30 Personen die Skateboard-Parks in Münchenstein, Arlesheim und Basel. «Den Kindern bereitet es viel Freude», erklärt Tschudin die Motivation für seine Schule, die finanziell wenig abwirft, «ausserdem bin ich auch nach fast zwei Jahrzehnten noch Skateboard-Fanatiker.»

Lager in Portugal Im Rahmen der «Sommerpass»-Ferienprogramme gibt Corey Tschudin zudem in den Schulferien Skateboard- und Hip-Hop-Workshops. Zum ersten Mal in diesem Jahr organisiert er in Zusammenarbeit mit einem internationalen Sportcamp-Unternehmen vom 3. bis 10. Juli und vom 18. bis 25. September Lager in Portugal, wobei die Jugendlichen neben intensivem Skateboarden auch Windsurf-Erfahrungen sammeln können. «DJ-Core» In eigener Sache feilt Tschudin seit zehn Jahren an einem weiteren Standbein, seiner DJ-Karriere. Zwei- bis viermal legt «DJ Core» in den lokalen Clubs und vereinzelt auch in anderen Schweizer Städten populäre Musik von Hip-Hop bis zu Elektronischem auf. Corey Tschudin bezeichnet sich als «semi-professionell» und kann sich langfristig vorstellen, Geld mit seinem Hobby zu verdienen. Die junge Generation wird sicherlich nicht zum letzten Mal vom umtriebigen Münchensteiner gehört haben. www.skateboardschool.ch www.djcore.ch

REF. KIRCHGEMEINDE

B Ü RG E RG E M E I N DE

Sommer-, Musik- und Herbstlager

Eine Soirée mit dem Trio Flagranti

Möchten Sie Ihrem Kind im Sommer gerne eine kostengünstige und erlebnisreiche Ferienwoche mit Gleichaltrigen ermöglichen? Die Fachstelle für Jugendarbeit der Reformierten Kirche Baselland bietet in den Sommer- und Herbstferien verschiedene Lager für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 20 Jahren an. Teilnehmen können alle Interessierten, unabhängig von Konfession oder Herkunft. Sie finden das gesamte Angebot sowie die Möglichkeit zur Anmeldung auf der Internetseite www.faju.ch (Rubrik Lager). Für Auskünfte stehen wir Ihnen gerne per Email unter info@faju.ch bzw. per Telefon unter 061 921 40 33 zur Verfügung. Anmeldeschluss dieses Jahr ist der 12. Juni. Prospekte mit dem Lagerangebot liegen im Kirchgemeindehaus, Lärchenstrasse 3, in Münchenstein auf. Patricia Weisskopf

Sommer- Musik- und Herbstlager für Kinder und Jugendliche Angebote der Fachstelle für Jugendarbeit der Reformierten Kirche Baselland Informationen s. Text

In Flagranti: Theres Sellner, Vinzens und FOTO: ZVG Nelly Blum Es ist nicht mehr unbekannt in Münchenstein, das Mundharmonika-Trio Flagranti. Theres Sellner, Nelly und Vinzens Blum haben sich im Januar 2010 «in flagranti» gefunden und proben seither mit grosser Begeisterung ein vielseitiges Repertoire. Am Sonntag, den 15. Ma,i um 17 Uhr spielen sie bei uns in der Trotte, das Trio freut sich riesig mit uns auf diesen Auftritt. Gern erzählt Theres, was es für unterschiedliche Mundharmonikas gibt, nämlich von 4 bis 50 cm Länge und von wenigen Gramm bis zu 1,5 kg. Und wie glänzend und virtuos dieses Trio die Technik seiner Kunst beherrscht, können Sie erleben, wenn Sie an diesem Tag den Weg in die Trotte nehmen. Theres Sellner wohnt in Münchenstein und neben der Musik pflegt sie auch das Vereinsleben im DamenTurnverein Münchenstein-Neue Welt. Das frischgebackene Trio durfte schon

an verschiedenen Anlässen spielen, wobei der bisherige Höhepunkt sicher das Konzert in unserer Dorfkirche im letzten November war. Wir laden sie herzlich ein, einmal klassische, volkstümliche und moderne Melodien vereint in der Trotte zu erleben. Nach dem Konzert offerieren wir einen Apéro mit den Musikern, bei freiem Eintritt und freiwilligem Austritt. Saalöffnung ist um 16.30 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste! Kulturkommission, Werner Benseler


26

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

VEREIN ZUM SCHWANEN

BUCHCAFÉ

KINDERFLOHMARKT

Danke Freddy Koch

Barbara Frommherz zeigt ihre Werke

Wieder auf dem Schulhausplatz Loog

Die offizielle Verabschiedung von Freddy Koch aus dem Vorstand des Vereins hat im Rahmen einer Feier mit dem Vorstand stattgefunden. Im Dezember 2010 haben wir die 23. Schwanen-Weihnachtsfeier durchgeführt und Freddy war fast seit Anbeginn dabei. Nach 20 Jahren Vorstandsarbeit hat er entschieden, die Verantwortung in andere Händen zu legen, loszulassen und sich aus dem Tagesgeschäft des Vereins zurückzuziehen. Das heisst natürlich nicht, dass sein Engagement für unseren Verein auch zu Ende geht: Wer ihn kennt weiss, dass sein Einsatz nicht an einen Vorstandsposten gekoppelt ist. Wir können uns seiner Unterstützung auch weiterhin sicher sein. Freddy Koch hat 20 Jahre an vorderster Front im Verein mitgearbeitet hat. Er hat den Verein über einige Jahre selbst geführt und danach als Vorstandsmitglied Wissen und Know-how vermittelt, verknüpft in einem Netz-

werk an Verbindungen. Er ist allen nachfolgenden Präsidenten Stütze und Ratgeber gewesen. Man konnte immer und zu jeder Zeit auf ihn zählen. Er hat «soziales Gewissen» vermitteln können und auch seine berufliche und politische Tätigkeit haben die Vereinsarbeit nachhaltig und positiv beeinflusst. Er hat Worte wie Solidarität, Partnerschaft und Teamwork zu Synonymen werden lassen, ohne die unsere erfolgreiche Vereinsarbeit gar nicht möglich wäre. Seinen Abschied begreifen wir natürlich auch als eine Chance für etwas Neues und für neue Verantwortliche. In diesem Sinn wird es unsere Aufgabe sein, das Bestehende zu bewahren und weiterzuführen – das ist Ansporn und Auftrag zugleich. Zum Dank für seine langjährige Tätigkeit überreichte der Vorstand Freddy Koch ein Geschenk. Verein zum Schwanen Monika Rath

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Christian Gutmann, Untereggweg 19, 4147 Aesch, Telefon 061 751 80 73, Mobile 079 257 55 88, E-Mail: info@igom.ch, Homepage: www.igom.ch AQUA-GYM. In Münchenstein, Baselstr. 43, Tram 10: Haltest. Birseckstrasse, Di od. Do 12.15–13.00, Maya Vesco u. Denise Rimmer, Tel. 061 711 37 31/079 338 37 21 ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54.

FC Münchenstein. Präsident Markus Gmür, Münchenstein, Tel. 079 311 97 17. Training 1.und 2.?Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/DbJun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Informationen finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein.

BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt, Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Traningszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger 076 382 28 65, Präsident: Alex Däppen 061 411 02 21.

Hauseigentümerverein Münchenstein. Präsident und Beratung: Erwin Streit, Emil FreyStrasse 85, 4142 Münchenstein, Tel. 061 413 91 91. E-Mail: es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raif-f-eisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, Tel. 061 411 08 88.

Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch

IG Münchenstein Dorf + Gstad. Präsident: Patrick Eichenlaub, Untergasse 13, 4142 Münchenstein, Telefon 061 411 14 75, E-Mail: eichenlaub@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Jürg Buser, Heiligholzstr. 59, 4142 Münchenstein, Tel. 061 413 97 76. FAMEX Münchenstein. Loogstrasse 17. Das Angebot für familienexterne Kinderbetreuung unter einem Dach: TAGESHEIM, TAGESFAMILIEN, MITTAGSTISCH. Info unter Tel. 061 411 27 41: Mo, Di, Do 9.00–11.00, Mi 14.00–17.00 Uhr. E-Mail: famex@muenchenstein.ch Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Frau C. Schluchter. Tel. 076 320 41 65, claudia.schluchter@freesurf.ch, Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@vitawellness.ch, Offener Treff für Erw. u. Kinder von 0 bis 5 J.: Frau R. Klotz, Tel. 061 411 78 88. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin: Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00.

Das Buchcafé freut sich, mit Barbara Frommherz eine ausdruckstarke Künstlerin für eine Ausstellung im Buchcafé gewonnen zu haben: Ihre Bilder sind von frühlingshafter Leichtigkeit und leuchtender Frische. Diesen Samstag, 7. Mai, von 18 bis 21 Uhr, können Sie an der Vernissage mit der Künstlerin anstossen und sich von ihren Bildern in einer speziellen Acryl-Öl-Wachs-Technik inspirieren lassen. Barbara Frommherz leitet ihr eigenes Malatelier und ist ausserdem mit ihren Kursen an der Volkshochschule Basel tätig. Die Ausstellung dauert bis Ende August (siehe Inserat).

Zum 21. Mal findet am Samstag, 14. Mai von 14 bis 17 Uhr unser beliebter Flohmarkt für Gross und Klein auf dem Schulhausplatz Loog in Münchenstein statt. Es sollen wiederum Sachen verkauft und getauscht werden, die von und für Kinder und Jugendliche sind wie z. B. Bücher, Kleider, Spielsachen, Kinderfahrräder, alles was rollt usw., keine Lebensmittel. Für eine Zwischenverpflegung ist gesorgt, und Platz zum Spielen und Tummeln ist auch genug da. Standgebühren werden auch dieses Jahr keine erhoben. Unser Flohmarkt wird zweimal im Jahr durchgeführt, im Mai

und September. Organisiert wird der Flohmi von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinderburg Münchenstein. Die genauen Daten finden Sie jeweils im Münchensteiner Programmheft. Nun freuen wir uns auf gute Stimmung, bunte Begegnungen, schönes Wetter und viele aktive «Flohmärtler/-innen» und Besucher/-innen. Für weitere Infos: Kinderburg und IG Flohmarkt 079 411 11 88 (siehe Inserat).

3. Sonntag der Osterzeit Samstag, 7. Mai 18.30 Messfeier Sonntag, 8. Mai 9.45 Festgottesdienst mit Erstkommunion. Geschichtenerzählen für die Kleinen im Gottesdienst. Kollekte: Gassenküche, Basel Dienstag, 10. Mai 18.30 Messfeier Mittwoch, 11. Mai 9.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier 17.00–18.30 Einkehren, innehalten Donnerstag, 12. Mai 17.30 Meditation 19.30 Maiandacht Sonntag, 8. Mai: Apéro nach der Feier der Erstkommunion im Pfarreiheim Dienstag, 10. Mai: 16.30 Katechetensitzung im Pfarreiheim Mittwoch, 11. Mai: 13.30–14.30 und 18.30–19.30 Kleiderrückgabe im Pfarreiheim Donnerstag, 12. Mai: 20.15 Pfarreiratsitzung im Pfarreiheim

Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein Homepage: www.bruggi.ch E-Mail: bruggi@menno.ch Donnerstag, 5. Mai 10.00 Gebetsgruppe Freitag, 6. Mai 19.00 JG Sonntag, 8. Mai Gemeindeausflug Mittwoch, 11. Mai 20.15 Sport im Loog Donnerstag, 12. Mai 10.00 Gebetsgruppe Freitag, 13. Mai 19.00 Bäumli Sonntag, 15. Mai 10.00 Gottesdienst

Kinderburg Münchenstein

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 8. Mai 9.00 Dorfkirche, Gottesdienst mit Abendmahl 10.15 Kirchgemeindehaus, Gottesdienst mit Taufe. Ein Ad-hoc-Gospelchor wird am Gottesdienst im KGH singen. Predigt: Pfarrer Dan Warria. Kollekte: Frauenarbeit Donnerstag, 12. Mai 15.30 Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim Hofmatt. Predigt: Pfarrer Dan Warria Anlässe im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 5. Mai 14.00–17.00 Herrenjass, Ausflug 14.30–16.30 Kaffeetreff 17.45–19.15 Streetdance Freitag, 6. Mai 15.00 Offener Eltern-, Baby- und Kleinkind-Treff Dienstag, 10. Mai 14.00 Kreativ-Gruppe Mittwoch, 11. Mai 14.30–16.30 Seniorennachmittag Amtswoche: 9.–14. Mai Pfarrer Dan Warria, Tel. 061 411 93 27 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch

Mütter-/Väterberatungsstelle Münchenstein. Loog-strasse 17. Nicole Wellauer, Mütterberaterin. Dienstag 14.30–16.30 Uhr, Freitag 10.00 – 12.00 Uhr. Mittwoch mit Voranmeldung 10.00 – 12.00 Uhr. Tel. Sprechstunden Mo – Fr 8.00 – 9.30 Uhr, Tel. 079 468 00 66. E-Mail: muetterberatung@muenchenstein.ch Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. Wölfe: 7–11 J., Jannik Waiz, Tel. 061 751 44 38. Pfadi: 11–16 J., Christoph Lienert, Tel. 061 411 21 44. Daten und Anschläge im Infokasten beim kath. Pfarreiheim. photo-team 66 Münchenstein. Unser Club-Programm ist unter www.phototeam66.ch zu finden. Weitere Auskunf bei: Susanne Lindtberg, Tel. 061 411 12 19. Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch. Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf.

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal Baselstrasse 95

ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19-20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Peter Trauffer, 079 257 57 61. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 16 35. Sekretariat: Ursula Gallandre, 061 411 21 49. SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein, Paul Schindler, Lärchenstrasse 25, M’stein, Tel. 061 411 26 00, Co-Präsident Arlesheim, Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 58 88. Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch. Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TCMuenchenstein.ch Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45. TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22

Eckstein Birseck Tramstr. 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 8. Mai 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem. Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Tel. 061 411 58 90

Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Unihockeyclub «Sharks» Münchenstein. Trainingszeiten: Herren 3. Liga GF: Mo Kuspo 20.30–22.00 und Fr Kuspo 20.00–22.00, Herren 5. Liga KF: Mo Kuspo 19.00–20.30, Damen 2. Liga Do Schulhaus Lange Heid 18.30–20.00, AJuniorinnen Fr. Kuspo 18.00–20.00. Weitere Informationen bei N. Hofer, Tel. 076 437 36 80, E-Mail: nadia@uhc-sharks-muenchenstein.ch, Homepage: www.uhc-sharks-muenchenstein.ch Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch Volkstanzgruppe und Kindertanzgruppe Balarins Furlans (Italien). Buchen Sie uns für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass! Kontakt: Helene Ott, Tel. 079 795 53 71. Proben Erwachsene: Dienstags, 20.15 Uhr, Proben Kinder: Samstags, 10.30 Uhr im Schulhaus Lange Heid in Münchenstein. Neumitglieder (auch ohne Vorkenntnisse) jederzeit herzlich willkommen! www.balarinsfurlansbasilea.com VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Martin Schwaiger, Ameisenholzstrasse 17, 4142 Münchenstein. www.vvm.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

Vogt-Schild Anzeiger AG 4144 Arlesheim Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30


27

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Manchmal ist der Alltag mit Kindern sehr anspruchsvoll und herausfordernd Zentrum für Eltern-Kind-Begleitung in Schulschwierigkeiten Psychomotorik-Therapie Craniosacral-Behandlungen Als erfahrene Heilpädagogin, Psychomotoriktherapeutin und Craniosacraltherapeutin biete ich Ihnen kompetente Unterstützung und Begleitung im anspruchsvollen Familienalltag an.

Interessiert? In einem Erstgespräch können Sie mich und meine Arbeitsweise kennenlernen. Ich arbeite seit 7 Jahren in meiner Praxis an der Loogstrasse 24 in 4142 Münchenstein Ich freue mich, Sie kennenzulernen. Evelyne Kohler dipl. Psychomotoriktherapeutin EDK dipl. Craniosacraltherapeutin kohler.evelyne@bluewin.ch Telefon 061 411 11 16 Von mehreren Krankenkassen anerkannt

Möchten Sie in Ihrer Mittags-/Arbeitspause eine entspannende

Kleines Universum für grosse Träumer

Rücken- oder Gesichtsmassage

Olivia Del Grosso und Beatrice Brand suchen und restaurieren Möbelstücke aus vergangener Zeit und hauchen ihnen mit einer passenden Patina neues Leben ein. Im schmucken Laden bieten die beiden zudem traumhafte Dekorationsartikel passend zum Landhaus- und Shabby-Chic-Stil an. Hier erhalten Sie Ideen und Beratung fürs Dekorieren, Einrichten und Gestalten – für ein romantisches Leben zwischen Gestern und Heute. Tauchen Sie ab in ein Universum der Sinne und lassen Sie sich bei einem Kaffee inspirieren. OLIVERSUM, Lebensart und mehr Bottmingerstrasse 20, 4142 Münchenstein Öffnungszeiten: Do und Fr, 13.00–18.30 und Sa, 10.00–15.00 Uhr

in Ihrem Büro geniessen? Dann freue ich mich auf Ihre Anfrage (Termine: Mo bis Fr 9.30 bis 17.00 Uhr). Rachel, Tel. 076 30 66 844

Ihr Kind fordert Sie heraus und braucht Unterstützung in seiner Entwicklung? Zappelig, unruhig, gehemmt, aggressiv? In unserer heutigen hektischen Zeit . . . Psychomotorik-Therapie Bewegung und Spiel als Ressource.

MUTTERTAG 8. Mai 2011 Wertschätzungen der Mütter

Grosskopf-Rosen

in diversen Farben Stück Fr. 5.– solange Vorrat Öffnungszeiten: Muttertag-Samstag 8 bis 16 Uhr durchgehend Muttertag 9 bis 12 Uhr Birs Blumenkurier Blumengeschäft und Team Schlössligasse 8 4142 Münchenstein

Kinder sind in ihrem Alltag zum Teil stark gefordert. Mit Hilfe von Bewegung und Spiel lernt das Kind sich selbst mehr zuzutrauen und seine Kompetenzen für den Alltag zu stärken. Ich biete Ihrem Kind den therapeutischen Schonraum, in dem es Rückstände in der Bewegungs- und Wahrnehmungsentwicklung aufholen kann. Ebenso kann es auch seine Grob-, Fein- und Grafomotorik verbessern und einen neuen Umgang mit seinen Schwierigkeiten auf der Beziehungsebene lernen.

Sie möchten für eine Zeit lang entspannen? Kraft tanken für Ihren Alltag mit den Kindern? Craniosacral-Behandlung: Ein Weg zur Förderung der Gesundheit für Kinder und Erwachsene. Durch die therapeutische Kontaktaufnahme mit den subtilen Bewegungen und Prozessen im Körper entsteht eine tiefgreifende Entspannung und Harmonisierung. In der craniosacralen Behandlung unterstütze ich die Selbstheilungskräfte. Dadurch können Körper, Geist und Seele wieder in Einklang und in Kontakt mit der inneren Mitte kommen. Durch die Stärkung der Selbstheilungskräfte und die sanfte Auflösung von Blockaden wird Ihr Wohlbefinden unterstützt. Craniosacrale Behandlungen helfen bei einer Vielzahl von Beschwerden in jedem Lebensalter. Die Quelle unseres Wohlbefindens ist der freie Fluss der Lebensenergie im Organismus.

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560

Kinderartikelflohmarkt Samstag, 14. Mai, 14–17 Uhr kein Verschiebedatum Loogschulhausplatz, Loogstr. 17 Bus 63, Florastrasse / Tram 10, Hofmatt Tram 11, Loogstrasse Telefon 079 411 11 88


Treuhänder/in 30 bis 50% mit eidg. Fachausweis Restaurant Rose

Sozialtherapeutische Wohngemeinschaft

Steinrain 4, 4112 Flüh Tel. 061 731 31 75 Fax 061 731 34 05 info@roseflueh.ch www.roseflueh.ch

Quidum - Dornach Per Juni 2011 suchen wir eine/n

Mitarbeiter/in 15% für das begleitete Kochen am Abend Ihre Aufgabe: Begleitung und Anleitung Erwachsener mit vorwiegend psychischen Instabilitäten beim Kochen und bei den weiteren anfallenden Küchenarbeiten am Abend. Sie betreuen jeweils eine/n Bewohner/in beim Kochen für 8 bis 10 Personen, nehmen teil an Mahlzeiten, Abwasch, Aufräumen, Küchenreinigung und sind verantwortlich für Menü-/EinkaufsPlanung und Küchenhygiene. Ihre Arbeitseinsätze: Donnerstag (wöchentlich) Samstag/Sonntag (jedes 3. Wochenende) in den Abendstunden von 17 bis 20 Uhr sowie Kranken-/Ferienablösungen Sie bringen mit: Anthroposophische Orientierung Interesse an gesunder Ernährung Erfahrung beim Kochen im Heimbereich Interesse an längerfristiger Zusammenarbeit. Vollständige, aussagekräftige Bewerbung mit Foto bitte per Post oder E-Mail an: Wohngemeinschaft Quidum z. Hd. Roland Steiner Schlossweg 22, 4143 Dornach SO Mail: quidum@bluewin.ch Web: www.verbund-take.ch

Wir sind ein privates Unternehmen, das sich nachhaltig und persönlich den Belangen und Bedürfnissen älterer Menschen annimmt. Wir bieten umfassende Lösungen in den Bereichen unserer vier Säulen: Betreuung + Begleitung, Rechts- + Erbschaftsberatung, Finanzen + Steuern, Immobilien + Verwaltungen. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per 1. Juli 2011 eine Dame oder einen Herrn mit eidg. Fachausweis «Treuhänder/in».

Wir suchen Sie!

Als aufgestellte, sympathische, einsatzbereite, initiative und vertrauenswürdige Persönlichkeit bieten Sie unserer Kundschaft, was unser Team auszeichnet.

Für unser Speiselokal suchen wir per 10. Juni 2011 eine/n gelernte/n

Koch/Köchin (100%) Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon 061 731 31 75 von Herrn Gschwind

Als Kleinbetrieb sind wir im Spezialmaschinenbau tätig.

Rentner übernimmt

Ihre Gartenarbeiten zu fairen Preisen. Telefon 061 411 56 64 Jede Arbeit freut mich sehr.

Zu unseren Kunden zählen verschiedene Industriebereiche. Wir suchen gut qualifizierte/n und zuverlässige/n

Mechaniker/in – CNC, Drehen, Fräsen ist Voraussetzung – Allrounderfähigkeiten sind von grossem Vorteil Wir bieten interessante Arbeit und fortschrittliche Arbeitsbedingungen. Stellenantritt nach Vereinbarung. Gerne erwarten wir Ihre schriftliche Bewerbung. SENN KONSTRUKTIONSWERKSTÄTTE AG Teichstrasse 15, 4106 Therwil

Wir suchen per sofort einen gelernten

Elektromaschinenbauer/Wickler mit Erfahrung auf Grossmaschinen und Traktionsmotoren. Gutekunst AG, Arlesheim www.gutekunst-ag.ch

Fahrzeugmarkt

Putzen Sie gerne? Möchten Sie als selbstständige Putzfee tagsüber (bei flexibler Zeiteinteilung) in Privathaushaltungen an Ihrem Wohnort oder in der Nähe arbeiten? Gute Entlöhnung. Sind Sie Schweizerin oder sprechen Sie sehr gut Deutsch, haben Erfahrung mit Reinigungsarbeiten und möchten zwischen 6 bis max. 25 Stunden pro Woche arbeiten, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung an: Haushaltshilfen 24 Bahnhofstrasse 239, 4332 Stein, oder www.haushaltshilfen24.ch Telefon 0848 50 60 50

Sollten Sie sich angesprochen fühlen, so senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an Herrn Martin Kohler, martin.kohler@swisshelp66.com SwissHelp66 AG Ermitagestrasse 13 CH-4144 Arlesheim

Tel.+41 61 706 60 00 Fax+41 61 706 60 09 info@swisshelp66.com www.swisshelp66.com


29

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen

Grünabfuhr

Dossier-Nr.: 2011/0061 Bauherr: Häusermann-Uhlmann Kurt – Adresse: Weidenstrasse 3, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Häusermann Kurt + Elisabeth – Adressen: Weidenstrasse 3, 4143 Dornach; Mori Regina + von Korff Christine, Weidenstrasse 3a, 4143 Dornach – Bauobjekt: Solaranlage auf dem Süddach – Bauplatz: Weidenstrasse 3 – Parzelle GB Dornach Nr.: 106 – Architekt: Racheter Heizungen, Gempenstrasse 36, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2011/0062 Bauherr: Wanner-Faiss Yves – Adresse: Niklaus Konrad-Weg 9, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Wanner-Faiss Raffaela – Adresse: Niklaus Konrad-Weg 9, 4143 Dornach – Bauobjekt: Fotovoltaikanlage auf dem Süddach – Bauplatz: Niklaus Konrad-Weg 9 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1239 – Architekt: Solarblitz, Brosiweg 43, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2011/0063 Bauherr: Saladin-Brodbeck Jürg + Nicole – Adresse: Bruggweg 23, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Umbau Kaltestrich in neu Hobbyraum (beheizt), Einbau von 4 Dachfenstern und Ersatz von 2 Fassadenfenstern – Bauplatz: Bruggweg 23 – Parzelle GB Dornach Nr.: 77 – Architekt: Böhringer AG, Mühlegasse 10, 4104 Oberwil Dossier-Nr.: 2011/0064 Bauherr: Jermann Otto – Adresse: Hauptstrasse 5a, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Sonnenkollektoren auf dem Süddach und Sanierung Heizung – Bauplatz: Hauptstrasse 5a – Parzelle GB Dornach Nr.: 609 – Architekt: Bitterli Markus, Büro für Architektur, Unterdorfstrasse 23, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2011/0065 Bauherr: Reber-Imboden Beat + Verena – Adresse: Gempenring 15, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Reber-Imboden Verena, Gempenring 15, 4143 Dornach – Bauobjekt: Aufstellen einer Luft-Wasser-Wärmepumpe auf der Nordseite – Bauplatz: Gempenring 15 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1334 – Architekt: Reber-Imboden Beat, Gempenring 15, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2011/0066 Bauherr: Ammann Haueter Marion – Adresse: Efringerweg 13, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Einbau eines Fensters in der Westfassade – Bauplatz: Efringerweg 13 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2605 – Architekt: Hostettler Hansjörg, Schützenweg 17, 4104 Oberwil BL Dossier-Nr.: 2011/0067 Bauherr: Geissberger Roger – Adresse: Obrechtstrasse 15, 4132 Muttenz – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Heizung: Wärmepumpe mit Erdsonde – Bauplatz: Schlossweg – Parzelle GB Dornach Nr.: 3366 – Architekt: Lussmann Architekten AG, Christoph Merian-Ring 11, 4153 Reinach BL Dossier-Nr.: 2011/0068 Bauherr: Swissmetal UMS Schweiz. Metallwerke AG – Adresse: Weidenstrasse 50, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Produktionshalle Comform/Verbreiterung der Rolltorabschlusstüre – Bauplatz: Weidenstrasse 50/Werkareal G430 – Parzelle GB Dornach Nr.: 91 – Architekt: Swissmetal UMS Schweiz. Metallwerke AG, Infra Herr Kistler, Weidenstrasse 50, 4143 Dornach

Am Mittwoch, 11. Mai 2011, wird die Grünabfuhr durchgeführt. Bitte beachten Sie die speziellen Anordnungen im Abfallkalender und die Hinweise der Umweltkommission betreffend Grüngut/Grünschlecht. Das Grüngut muss am Mittwochmorgen, d. h. spätestens um 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

Publiziert am: 5. Mai 2011 Einsprachefrist bis: 19. Mai 2011 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten.

Mitteilung der Bauverwaltung betr. Baugesuche Damit das Personal der Bauverwaltung die eingereichten Baugesuche speditiver bearbeiten kann, bitten wir Sie höflich, immer einen aktuellen Situationsplan 1 : 500 mit neuerem Datum (nicht älter als 6 Monate) dem Baugesuch beizulegen. Der Situationsplan kann beim Ingenieur- und Vermessungsbüro Bruno Hänggi, Kreuzweg 15, Dornach, unter Tel. 061 701 12 82 bestellt werden. Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung Dornach

Jassen, bis die Köpfe rauchen

Kompostecke Samstag, 7. Mai Beratung, Kompostzubehör, Austausch auf dem Ramstel, nächster Samstag von 10 bis 12 Uhr Einen Neuansatz im Frühling. Bei der Kompostecke werden wir diesen Samstag um 10 Uhr einen Einführungskurs ins Kompostieren geben. Dabei geht es um die Tipps und Tricks, wie man einen Kompost einrichtet und möglichst einfach unterhält. Wenn wir den Kompostlebewesen optimale Lebensbedingungen anbieten, dann arbeiten sie rasch und zuverlässig. Dieser Umarbeitungsprozess von organischen Abfällen in dunkle Gartenerde ist immer wieder wie ein Wunder. Doch Wunder fallen nicht einfach vom Himmel, man muss auch etwas dafür tun. Deshalb geht es auch darum, den Aufwand einschätzen zu können und eine Übersicht zu bekommen, was zum Kompostieren gehört und was man mit dem anfallenden Kompost machen kann. Kommen Sie vorbei – nach spätestens einer Stunde sind Sie vollumfänglich informiert. Der Kompostberater, Martin Dettli, Tel. 061 703 88 74 Die Kompostecke hat weiterhin im Angebot: Kompostvlies grün: Fr. 3.–/m² Holzdeckel für Kompostgitter: Normalpreis Fr. 120.–; Fr. 65.– für Einwohner von Dornach Steinmehl, Sack à 10 kg: Fr. 10.– Spaltstock: Fr. 35.–

Rund um den Herzinfarkt Dank den Studien und Bemühungen der Kardiologen und der Angiologen können viele Herz- und Gefässerkrankungen so behandelt werden, dass viele Menschen, die früher gestorben wären, heute ein ganz normales Leben weiterführen können. Durch viele Publikationen und Vorträge ist Prof. Dr. med. Curt Diehm vielen seiner Kolleginnen und Kollegen und einem breiten, interessierten Publikum ein wertvoller Begleiter geworden in Fragen «rund um den Herzinfarkt», in Fragen von Durchblutungsstörungen, ihrer Vorsorge, Behandlung und Nachsorge usw. Von seinem Wissen und seinen Erfahrungen können auch wir profitieren bei seinem Powerpoint-Vortrag am 12. Mai 2011, um 20.00 Uhr im kath. Pfarreiheim, Bruggweg 106, Dornach

Sängerverbandsfest Am Samstag, 14. Mai 2011, findet in Dornach das 2. Sängerverbandsfest Thierstein/ Laufental/Dorneck in Dornach (Aula, reformierte Kirche und Mehrzweckhalle) statt. Aus diesem Grund wird von 12.00 bis 20.00 Uhr der Gempenring, ab Einmündung Bruggweg bis zum Oberen Brühlweg, gesperrt. Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis. Gemeindepräsidium

Jugendmusikschule Dornach An-, Ab- und Ummeldeschluss Ermöglichen Sie Ihrem Kind den Einstieg in die wunderbare Welt der Musik. Sie können jetzt Ihr Kind für das kommende 1. Semester 11/12 (Beginn: Dienstag, 16. August 2011) anmelden. Als Stichtag gilt der 15. Mai 2011. Die Formulare und weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.dornach.ch/Jugendmusikschule oder sie können beim Sekretariat der Jugendmusikschule, Quidumweg 25, Tel. 061 701 72 02, bezogen werden. Auch Abmeldungen und Instrumentenwechsel müssen bis spätestens 15. Mai schriftlich mitgeteilt werden. Bitte informieren Sie die Lehrkraft vorgängig über die Veränderungen. Wir freuen uns auf viele neue Anmeldungen. Jugendmusikschule Dornach

Hoffnungsträger: Brigitte Immeli, Christian Götz, Fabian Kunz und Urs Kilcher sind Dornachs Vertreter am Donnschtigs-Jass im Appenzellischen FOTO: JAY ALTENBACH vom 11. August. OK-Mitglied Christian Jäger (ganz rechts) ist mit dieser Vertretung sehr zufrieden.

Am Dienstag wurde im Café Museum der Jasskönig, die Jasskönigin, der Telefonjoker und der beste jugendliche Jasser für die Teilnahme am Donnschtigs-Jass erkoren. Jay Altenbach

D

as Drehbuch steht schon fest: Wenn Dornach die Ausscheidung vom 11. August gegen Metzerlen/Mariastein gewinnt, findet am 18. August der Donnschtigs-Jass in Oberdornach statt. Hotelzimmer für die Fernsehcrew sind bereits reserviert, wie auch der Special Act und die Promis. Alles wurde an einem Treffen des Schweizer Fernsehens mit dem OK im April genau festgelegt. Nichts wird dem Zufall überlassen. Das 14-seitige Pflichtenheft regelt alles. Im Grunde genommen fehlen nur noch die Protagonisten. Diese

wurden nun am Dienstagabend nach einem genau vorgeschriebenen Prozedere unter den gestrengen Augen des bekannten «Jass-Papstes» Ernst Marti gekürt. Bevor es los ging, erfolgte eine genaue Instruktion für die Schreiber der neun Tische. Und bei Unklarheiten seien nicht die Schreiber, sondern er, Ernst Marti, zuständig, erklärt dieser unmissverständlich. Perfekte Organisation Kaum haben die 24 Jasser, 8 Jasserinnen und 4 Kinder mit dem Jassen losgelegt, wird es mäuschenstill. Angestrengt überlegt der 10-jährige Tim Hauser, der jüngste Mitspieler, wie viel er ansagen will. Konzentriert wird er während der nächsten drei Stunden mit den Grossen mithalten. Auch sein zwei Jahre älterer Bruder hält durch und gewinnt am Schluss sogar ein gespendetes Notebook. Die älteste Mitspielerin ist die 87-jährige Elinor Richner. Sie habe seit 30 Jahren nicht mehr gejasst, aber jetzt sei sie alleine, und weil sie nicht kurlig werden wolle, gehe sie öfters unter die Leute. Das Jassen sei eine ideale Gelegenheit.

Nach 4 mal 4 Durchgängen ist Schluss mit Jassen. Ernst Marti und sein Assistent Werner Häfliger beginnen nachzurechnen. Sie sind beide sehr angetan von der guten Stimmung in Dornach und loben das Organisationskomitee. Dass es einen Gabentisch für die Jasser gebe und die Verpflegung auch noch gesponsert sei, das würden sie nur in den seltensten Fällen erleben. Jasskönig Christian Götz ist völlig überrascht über seinen Sieg und findet keine Worte. Mit Brigitte Immeli macht eine geübte Jasserin das Rennen: «Schon 1970 habe ich am Frauenjass, organisiert vom Gelben Heft, den vierten Rang belegt.» Der 12-jährige Fabian Kunz gewinnt bei den Jungen, und seine beiden Schwestern versprechen, umgehend mit ihm zu trainieren. Als Telefonjoker darf Urs Kilcher mit Roman Kilchsperger spielen. Nach der Siegerehrung fordert Gemeindepräsident Kurt Henzi die Anwesenden auf, die vier Spieler ans Ausscheidungsturnier am 11. August zu begleiten. Anmeldungstalons liegen in der Gemeindeverwaltung auf.

KLOSTER DORNACH

GOETHEANUM

Russische Gesänge im Kloster Dornach

Die vier Mysteriendramen

Der künstlerische Werdegang des Quartetts begann 1991. Ziel des Ensembles ist, die Tradition der geistlichen Werke Russlands wieder zu beleben und einem breiten Zuhörerkreis zu vermitteln. Das Ensemble ist eine Vereinigung von Solisten, die in St. Petersburg leben. Sie sind Absolventen des berühmten Konservatoriums und dort inzwischen auch als Dozenten sowie als Solisten an führenden Theatern tätig. Bei Tourneen in Deutschland und anderen europäischen Ländern wird von Rezensenten insbesondere ihre Stilsicherheit, Homogenität und Nuancierung, verbunden mit beeindruckender Klangfülle, hervorgehoben. Das Repertoire von «VIVAT» umfasst geistliche Werke der orthodoxen Liturgie vom 14. Jh. bis zur Moderne sowie kirchliche und weltliche Musik vom Barock bis hin zu Jazz- und Volksliedern. Gründer und künstlerischer Leiter ist Victor Stupnev (Bariton). Das Vokalensemble Vivat ist bereits zum dritten. Mal nach 2006 und 2008 im Kloster Dornach zu Gast. Wir freuen uns auf das Wiedersehen und Wiederhören am Sonntag, 8. Mai, um 16 Uhr in der Klosterkirche. Es wird kein Eintritt verlangt. Mit den Einnahmen aus der Türkollekte unterstützen die Sänger die Intensivstation für Neugeborene im Städtischen Kinderkrankenhaus «St. Nikolaja Tschudotvorza» in St. Petersburg. Ausserdem können CD des Ensembles erEvelyn Borer worben werden. Stiftung Kloster Dornach

Die vier Mysteriendramen sind Rudolf Steiners grosser Wurf, den Kernthemen der Anthroposophie eine künstlerische Form zu geben: Reinkarnation und Karma, spirituelle Persönlichkeitsentwicklung, Gemeinschaftsbildung und der Umgang mit dem Bösen. Sie schildern die Krisen und Fortschritte des geistigen und seelischen Entwicklungsweges einer Gruppe von Menschen. Dass die geistige Entwicklung jedes Einzelnen das Schicksal der Gruppe prägt und dass eine Gemeinschaft sich erst dann eine Gemeinschaft nennen kann, wenn sie die Krisen und Irrwege des Einzelnen zu halten vermag, gehört zum Sozial-Visionären der Dramen.

100 Jahre nach der Uraufführung des ersten Dramas in München und zum 150. Geburtstag Rudolf Steiners werden die Mysteriendramen von der GoetheanumBühne 2011 in drei Zyklen aufgeführt (Mai, Juli, August). Alle Daten sind auf www.goetheanum-buehne.ch einsehbar. Die Pforte der Einweihung: Do 12. Mai, 14.30 Uhr. Die Prüfung der Seele: Fr 13. Mai, 10 Uhr. Demonstrationen zu den Mysteriendramen: Sa 14. Mai, 10.45 Uhr. Der Hüter der Schwelle: Sa 14. Mai, 14 Uhr. Der Seelen Erwachen: So 15. Mai, 9 Uhr. Vorverkauf und Reservation: T 061 706 44 44, F 061 706 44 46, tickets@goetheanum.ch

30. GEMPENLAUF

Jetzt ist Anmeldezeit Läuferinnen und Läufer, Walkerinnen und Walker, Kinder und Jugendliche! Der nächste sportliche Höhepunkt, der 30. Gempenlauf, findet am 8. Juni statt. Die Laufstrecke führt von Dornach/Museumsplatz nach Gempen/Schartenfluh über die Distanz von 7,8 km und einer Höhendifferenz von 428 m. Die mehrheitlich flache Strecke des Kinderlaufs von 1,4 km startet am Museumsplatz bis zum Schiesstand Ramstel und zurück ins Ziel beim Museumplatz. Anmeldungen können direkt via Website www.gempenlauf.ch vorgenommen werden. Wer sich bis zum

Meldeschluss vom 1. Juni anmeldet, wird mit einer persönlich angeschriebenen Startnummer ausgerüstet. Nachmeldungen sind am Lauftag bis 18.30 Uhr mit einem Zuschlag von 5 Franken möglich. Zum Jubiläumslauf wartet auf jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer ein schöner Erinnerungspreis. Den Teilnehmern des Kinderlaufs werden Medaillen abgegeben. Das OK und der TV Dornach wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für den diesjährigen Lauf viel Erfolg. OK Gempenlauf Turnverein Dornach


30

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

GEMEINDERAT

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Musikunterricht in Gempen Hat Ihre Tochter oder Ihr Sohn Freude an der Musik und Spass daran, ein Instrument spielen zu lernen? Bis zum 15. Mai 2011 werden an der Jugendmusikschule Dornach Anmeldungen entgegengenommen. Das 1. Semester 11/12 beginnt am 16. August 2011. Besonders für Gempen ist, dass der Klavierunterricht für die Gempner Schüler im Gemeindehaus Gempen stattfinden kann. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 061 701 72 02 (Jugendmusikschule Dornach) und www.dornach.ch Jugendmusikschule Dornach-Gempen

Einladung zur ordentlichen Bürgergemeindeversammlung Mittwoch, 18. Mai 2011, 20.00 Uhr im Schulhaus Traktanden: 1. Begrüssung/Wahl der Stimmenzähler 2. Protokoll 3. Genehmigung Rechnung 2010 a) Nachtragskredit Güterregulierung b) Bürgerrechnung c) Forstrechnung d) Rechnung Forstbetrieb Dorneckberg 4. Verschiedenes Die Anträge liegen während der gesetzlichen Frist beim Bürgerpräsidenten, Heiner Meier, zur Der Bürgerrat Einsicht auf.

NEUES THEATER AM BAHNHOF

Adieu altes Theater Am 8. Februar 2001 wurde es eröffnet, am 5. Februar 2011 feierte es mit einem Fest sein 10jähriges Bestehen – das Neue Theater am Bahnhof NTaB in Dornach. Nun sind die letzten Spielabende mit viel Prominenz angebrochen – Ende Mai 2011 wird die Spielstätte im alten Dorfkino definitiv geräumt: Das Theater weicht der neuen Überbauung am Bahnhof Dornach. Ganz bestimmt ist der grösste «Vertrauensbeweis» für das NTaB eine grosse Besucherzahl gerade

auch in diesen letzten Spieltagen, in denen die Theatercrew wie auch Künstler und Publikum Gelegenheit haben, Abschied zu nehmen von dem lieben alten Theaterhaus. Bis zur Neueröffnung einer Spielstätte werden die Dornacher Theaterleute nicht untätig sein und für ein bis zwei Spielzeiten an neuen, anderen Orten weiter spielen. Einerseits wird das NTaB gemeinsam mit dem Jugendtheater, geleitet von Sandra Löwe, Sprachhaus M, die Spielzeit 2011/12 im Safe des Unternehmen Mitte in Basel mit massgeschneiderten Produktionen weiter führen. Zudem möchte es natürlich den Bezug zu seiner eigentlichen «Heimat» im Schwarzbubenland halten und plant an verschiedenen Orten in dieser Region präsent zu sein. Andererseits sind der Verein NTaB gemeinsam mit Gemeinden und Kantonen aktiv auf der Suche nach einer neuen Spielstätte. Auch nicht verpassen: die Broccante am 21.5., 14 bis 19 Uhr mit Objekten aus dem Fundus, die «lange Spielnacht» am Sa 28.5. ab 20 Uhr im leeren Theaterraum und am 29.5. ab 10.30 Uhr Aufbruch und Einzug ins provisorische Domizil…

Strassensanierungen in der Zielgeraden Luk. Der Gemeindeversammlung werden am 15. Juni Strassensanierungsprojekte im Umfang von 2,3 Millionen Franken vorgelegt. Zu reden geben wird die Perimeterpflicht bei der Sanierung des Unteren Zielwegs. Der Oberdornacher Ortskern wird sich der anberaumten Strassensanierungsprojekte einer Aufwertung erfreuen, die sich nicht nur auf die Verkehrsinfrastruktur beschränkt. Im Zuge der Sanierung von Josefengasse und Unterdorfstrasse, deren zweite Sanierungsetappe vom Gemeinderat am Montag beschlossen wurde, kommt es auch zu einer Aufwertung der Dorfkernzone. Die Verzweigung Josefengasse/Unterdorfstrasse soll als Begegnungsplatz gestaltet werden. Vis-à-vis des Lindenbrunnens ist eine Schattenpergola vorgesehen, zudem werden die bestehenden Sitzbänke ersetzt und mit weiteren ergänzt. Entlang der Josefengasse, deren Trottoir auf die gegenüberliegende Seite der Mauer verlegt wird, werden insgesamt drei neue Bäume gepflanzt werden. Dafür müssen aber drei Parkplätze weichen, jedoch profitiert der Langsamverkehr. Für Radfahrer wird die Einbahnstrasse auch im Gegenverkehr befahrbar sein und Fussgänger haben an der Einmündung zur Hauptstrasse Vortritt, das Trottoir wird durchgezogen. Profitieren könnte auch der Weihnachts-

PR. Goloy 33 Energie- und NährstoffPflegelinie – damit die Haut wieder lernt, was sie verlernt hat! Goloy 33 ist eine auf die Hautfunktionen feinst abgestimmte Pflegelinie für sie und ihn. Alle Produkte sind auf dem so genannten 3Säulen-Prinzip aufgebaut: Aktives Sauerstofföl sorgt für eine bessere Durchblutung; Himalaya-Energiewasser versorgt die Zellen mit mehr Feuchtigkeit; feinste biophysikalische Mineralsalze stimulieren die Hautzellen. Weitere

wertvolle biologisch angebaute oder aus Wildsammlung stammende Pflanzenöle, -extrakte oder -essenzen erfreuen täglich Ihre Haut. Goloy 33 enthält weder Erdöl, noch PEG-/PEX-Produkte oder andere synthetische Inhaltsstoffe und wird in der Schweiz entwickelt und hergestellt. Lassen Sie sich am 13. Mai in Ihrer Paracelsus Apotheke in Dornach persönlich von einer Fachfrau beraten und geniessen Sie den Spezialrabatt von 10 Prozent!

RAIFFEISENBANK

Kreditvergabe bei Niedrigzinsen Für den Hypothekarkunden ist es wichtig, dass die Finanzierung des Wohneigentums auf einem soliden

Eigenheimfinanzierung Das Beratungsmodell von Raiffeisen bringt Sie ans Ziel Ihrer Träume. Wir machen den Weg frei.

Stephan Pfeiffer Leiter Kreditberatung Raiffeisenbank Dornach Bruggweg 129 4143 Dornach Telefon 061 706 86 86 www.raiffeisen.ch/dornach

Fundament steht. Grundsätzlich gilt: Die jährliche finanzielle Belastung zur Finanzierung des Eigenheims sollte weniger als einen Drittel des Jahreseinkommens ausmachen. Dabei geht man von sogenannt kalkulatorischen Zinssätzen in der Höhe von 4,5% für die erste und 5,5% für die zweite Hypothek. Dies garantiert, dass auch langfristig die Tragbarkeit einer Finanzierung sichergestellt ist. Die maximale Bankfinanzierung umfasst in der Regel 80 % des Kaufpreises. Neben dem vorhandenen Eigenkapital ist vor allem das jährliche Einkommen entscheidend, denn nur so kann die Tragbarkeit der zukünftigen finanziellen Aufwände des Eigenheims beurteilt werden. Die Belastungen setzen sich aus den Hypothekarzinsen und den Amortisationsraten zusammen. Ausserdem sind auch die anfallenden Neben- und Unterhaltskosten Stephan Pfeiffer, zu berücksichtigen. Leiter Kreditberatung Raiffeisenbank Dornach

Umstrittene Perimeterpflicht Beim Sanierungsprojekt Unterer Zielweg könnte sich ein neuer Streit um die Perimeterpflicht anbahnen. Das Strassensanierungsprojekt für den Abschnitt Rainweg bis Herzentalstrasse sieht eine komplette Erneuerung des Strassenkoffers vor, da dieser laut technischem Bericht des mit der Projektierung beauftragten Ingenieurbüros Holinger teilweise nicht oder nur ungenügend vorhanden sei. Weil die Fundationsschicht erneuert werde, seien die notwendigen Arbeiten damit perimeterpflichtig. Die Beitragspflicht wird zusätzlich mit der Erstellung eines Trottoirs begründet, das einen Sondervorteil für die Anstösser ergebe. Die Strassenbauarbeiten werden im Projekt mit 480 000 Franken veranschlagt, wie viel davon für die Erneuerung des Strassenunterbaus aufgewendet werden muss, wird sich aber erst zeigen. Nicht belastet werden dürfen die Bereiche, in denen die unterirdischen Leitungen verlegt sind. Für den Dornacher Max Rumpel, der bereits erfolgreich

vor Bundesgericht gegen die erhobene Beitragspflicht am Lehmenweg prozessierte (worauf die Gemeinde den Anstössern die erhobenen Beiträge zurückerstatten musste) ist klar, dass die Bewohner des Unteren Zielwegs die Perimeterbeiträge anfechten müssen. Rumpel ist überzeugt, dass kein namhafter Betrag von der Gemeinde geltend gemacht werden kann, womit die Beitragspflicht entfällt. Er bestreitet auch, dass die Erstellung eines Trottoirs, wie sie am Unteren Zielweg geplant ist, eine Beitragspflicht rechtfertigt. Unklare Definition Ab wann ein Betrag namhaft ist, ist noch nicht abschliessend geklärt. Erst im August letzten Jahres hatte die Gemeinde ein Urteil der Schätzungskommission in gleicher Angelegenheit ans Kantonsgericht weitergezogen. Die Schätzungskommission befand, dass die Gemeinde bei der Sanierung des Gwändwegs zu Unrecht Perimeterbeiträge einforderte, weil kein namhafter Ersatz des Strassenkoffers nachgewiesen werden könne. Die Gemeinde hofft nun, dass das Kantonsgericht darüber befindet, was genau denn «namhaft» bedeute. Das Urteil steht noch aus. Rumpel leitet aus dem Duden-Synonymwörterbuch ab, dass erst ab 50 Prozent von namhaft gesprochen werden kann. Es wird sich noch weisen.

KANTONALES SCHWINGFEST

Jörg Abderhalden gibt einen Workshop Der dreifache Schwingerkönig Jörg Abderhalden macht dem Schwarzbubenland seine Aufwartung. In einem Schwinger-Workshop wird er am Samstag, 14. Mai, unter dem Motto «Faszination Schwingen – Mann gegen Mann» Einblicke in den Schweizer-Nationalsport geben. Um die Bevölkerung auf das kommende Solothurner Kantonale Schwingfest in Meltingen vom 15. Mai

einzustimmen, haben sich die Baloise Bank Soba zusammen mit den Organisatoren des Schwingfestes etwas Besonderes ausgedacht. Der Spitzenschwinger Jörg Abderhalden wird über seine eindrückliche Karriere im Nationalsport berichten. Nach zwei längeren Verletzungspausen im 2008 und 2009 kämpfte er sich mit unglaublicher Disziplin, Kampfgeist und mentaler Stärke an die Spitze zurück.

Der Anlass startet um 16.30 Uhr auf dem Schulhausareal March in Meltingen mit der Festwirtschaft. Ab 17.30 Uhr wird Jörg Abderhalden sein Referat zum besten geben. Alle sind herzlich eingeladen und erhalten auch ein Gratisgetränk mit Verpflegung. Patrik Straumann Presse- und Propaganda Sol. Kant. Schwingfest 2011

NATUR- UND VOGELSCHUTZ

Grosser Wildpflanzenmarkt in Dornachbrugg

GESCHÄFTSWELT

Pflegelinie für sie und ihn

markt. Auf Anregung von René Umher (SP) wird, bevor das Geschäft der Gemeindeversammlung vorgelegt wird, noch geprüft, ob mit den Leitungssanierungen in der Josefengasse auch noch zwei bis drei Stromanschlussstationen für die Marktfahrer errichtet werden können.

Es ist wieder so weit: Am 7. Mai findet von 8 bis 15 Uhr der Wildpflanzenmarkt beim Coop-Kreisel in Dornach statt. Suchen Sie schneckensichere, unkomplizierte Pflanzen? Da können wir Ihnen unter anderem gemeinen Frauenmantel, echtes Seifenkraut, gemeines Leinkraut oder echtes Johanniskraut für sonnige Standorte anbieten. An eher

schattigen Plätzen fühlen sich Duftveilchen, Wald-Erdbeere, Immenblatt und Waldgeissbart wohl. In Mauerritzen gedeiht das Zimbelkraut prächtig. Auf Feuchtflächen bei Biotop wachsen gerne Blutweiderich, Mädesüss, Wasserdost und Baldrian. Ebenso finden Sie bei uns wieder 15 verschiedene Sorten von Tomatensetzlingen, aber auch Gur-

ken-, Kürbis-, Zucchettisetzlinge und viele klassische und originelle Kräuter wie z. B. ausdauernder Lauch oder Schnitt-Sellerie. Wir freuen uns auf Ihren Besuch (siehe Inserat)! Natur- und Vogelschutzverein Dornach, www.nvd-dornach.ch

Katholische Gottesdienste in Gempen 3. Ostersonntag, 8. Mai 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Freitag, 6. Mai 15.00 Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim mit Feier des Abendmahls, Pfr. D. Breda Sonntag, 8. Mai 10.00 Begrüssungs-Gottesdienst des Pfarrehepaars Breda im TimotheusZentrum, anschliessend Apéro, Pfrin. N. Breda, Pfr. D. Breda Sonntag, 8. Mai 18.00 Ökum. Klostergottesdienst

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 7. Mai 15.30 Gottesdienst im Spital Dornach 3. Ostersonntag, 8. Mai 10.00 Begrüssungsgottesdienst im Thimotheus-Zentrum für das neue Pfarrerehepaar 12.00 Tauffeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Freitag, 13. Mai 19.00 Taizé-Gebet

Katholische Gottesdienste in Hochwald 3. Sonntag der Osterzeit Samstag, 7. Mai 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Sonntag, 8. Mai 19.00 Maiandacht – bei günstiger Witterung in der Kapelle

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christi-

ne Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Franz Meyer, 061 701 35 62. Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56. Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, je-

den Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079 312 76 26. Pétanque-Club Dornach. Training: Di 14.00 Uhr, Sportanlage Gigersloch. Do 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Tel. 061 701 22 48, oder Pétanque-Club, Postfach 355, 4143 Dornach 2. SP Dornach. Präsident René Umher, Landskronstr. 13, 4143 Dornach, Tel. 061 702 10 25. Neue Mitglieder und interessierte Personen sind herzlich willkommen.


31

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Kranken- und Hauspflegeverein Dornach Spitex-Dienste Dornach-Gempen-Hochwald

Fachgeschäft für gesunde Ernährung

Freitag, 6. Mai + Samstag, 7. Mai

10% Tag

Einladung

Diverse Degustationen

für die Mitglieder von Dornach, Gempen und Hochwald zur ordentlichen Generalversammlung vom Montag, 16. Mai 2011, um 19.15 Uhr im Hotel Engel, Dornach

Öffnungszeiten: MO – FR 8.00 – 18.30 Uhr SA 8.00 – 13.00 Uhr Unt. Zielweg 113, CH-4143 Dornach Tel. +41 61 701 44 10

Traktanden: 1. Protokoll der Generalversammlung 2010 (liegt an der GV auf) 2. Jahresbericht des Präsidenten 3. Kassa- und Revisorenbericht 4. Décharge-Erteilung an den Vorstand 5. Budget 2011, Budgetanträge 6. Wahl des Vorstandes und der Kontrollstelle 7. Festsetzung des Jahresbeitrages für 2012 8. Verschiedenes

SI LK

Anschliessend wird ein Apéro offeriert.

natur textilien - laden

Der Vorstand

Freitag, 6. Mai + Samstag, 7. Mai

20% Tag Öffnungszeiten: MO 14.00 – 18.30 Uhr DI – FR 9.30 – 12.30 Uhr 14.00 – 18.30 Uhr SA 10.30 – 15.00 Uhr Unt. Zielweg 113, CH-4143 Dornach Tel. +41 61 701 86 93

Umzugshelfer gesucht! Am Donnerstag, 12. Mai 2011, werden Möbel einer 2-ZKB in einen Lw verladen. Telefon 0041 788 95 72 95

Wir haben auch am Muttertag offen: 11.30–14.30 Uhr

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

Wildpflanzenmarkt in Dornach Wann: Samstag, 7. Mai 2011, von 8 bis 15 Uhr Wo: beim Kreisel in Dornachbrugg (beim Coop) Was: Verkauf von einheimischen Wildpflanzen, Tomaten, Kräutern und Gewürzen aus kontrolliert biologischer Produktion Natur- und Vogelschutzverein Dornach www.nvd-dornach.ch


WOCHENBLATT AGENDA

32

Dornach  Schüler&Schüler: Eine Soloperformance über Else Lasker-Schüler. Spiel: Anja Giselle Schüler, Regie: Veronika Novag-Jones. Neues Theater am Bahnhof. 11.30 Uhr  Bait Jaffe Klezmer Orchestra: Zwiegespräche. Niculin Christen, David Schönhaus, Sasha Schönhaus, Andreas Wäldele. Neues Theater am Bahnhof. 18 Uhr

Montag, 9. Mai Dornach  Sternstunden und Anekdoten. Maria Becker erinnert sich. Im Gespräch mit Georg Darvas.Neues Theater am Bahnhof. 19.30 Uhr

25. Jazznight Aesch/Pfeffingen: Die Barrelhouse Jazzband bietet feine Jazzkost.

Donnerstag, 5. Mai Dornach  Bärlauch. Stimme kontra Bass. Freche, absurde, erotische, hinter- und tiefsinnige Lieder und Kürzestgeschichten rund ums Thema «Dorf». Gesungen und erzählt von Franziska Maria von Arb. Liebevoll untergraben von David Schönhaus am Bass. Neues Theater am Bahnhof. 20 Uhr.

Freitag, 6. Mai Arlesheim  Circus Monti – en bloc! Das neue Programm 2011. Zirkuswiese. 15 und 20.15 Uhr  Film im Stärne. Akasen Chitai, Street of Shame, von Kenji Mizoguchi, Japan 1956. Gasthaus zum Stärne. 19 Uhr. Türöffnung 18.15 Uhr. Dornach  Weltformat (Voraufführung). Theaterkabarett Birkenmeier. Widerstand gegen die Abschaffung des Menschen. Michael und Sibylle Birkenmeier u. a. Neues Theater am Bahnhof. 20 Uhr.

Dienstag, 10. Mai ZVG

Samstag, 7. Mai Aesch  25. Jazznight Aesch/Pfeffingen. Mit Bourbon Street Jazz Band u. Barrelhouse Jazzband. MZH Löhrenacker. 20 Uhr. Restauration ab 18.30 Uhr Arlesheim  Grosser Frühlingsmarkt. Im Dorfkern. 9–16 Uhr.  Circus Monti – en bloc! Das neue Programm 2011. Zirkuswiese. 15 und 20.15 Uhr Dornach  Bait Jaffe Klezmer Orchestra: Zwiegespräche. Niculin Christen, David Schönhaus, Sasha Schönhaus, Andreas Wäldele. Neues Theater am Bahnhof. 20 Uhr

Sonntag, 8. Mai Arlesheim  Circus Monti – en bloc! Das neue Programm 2011. Zirkuswiese.  Benefizkonzert zugunsten «Verein Ita Wegman Geburtshaus». Jugendkammerorchester Birseck-Dornach, Leitung:

Arlesheim  Palliative Care in der Region. Rundgang durch das Hospiz und Referate von Dr. med. Heike Gudat und Heidi Gass. Hospiz im Park, Stollenrain 12. 19 Uhr

Dornach  Das Werk ist der Lebensgang. Rudolf Steiner 1861–1925. Eine Ausstellung des Rudolf Steiner Archivs im Haus Duldeck, Rüttiweg 15. Mittwoch–Freitag 10.30–12 und 14–18 Uhr, Samstag 10–16 Uhr. Bis 12. Februar 2012. Münchenstein  Kompost. Eine Ausstellung der Soul Works Foundation im Atelier Humus. Künstler und Teilnehmer des Aktivierungsprogramms zeigen ihre Arbeit. Schwertrainstr. 18. Bis 28. Mai.  EBM Elektrizitätsmuseum. Sonderausstellung. Vom Rauchzeichen zum iPhone. Weidenstrasse 8. Mi und Do 13–17 Uhr, So 10–16 Uhr, mit Führung um 11 Uhr (ausser Feiertage). Bis 22. Mai.  Charles Blockey. Atelierausstellung im Walzwerk. Vernissage: Do 5. Mai, 18 Uhr. Sa 7.5., 14–20 Uhr, So 8.5., 11–20 Uhr mit Apéro, Sa 14.5., 14–20 Uhr, So

Reinach  Bilder von Evelyne Meier. WBZ, Aumattstr. 70–72. Mo–Do 7.30–12 Uhr, 13–17.30 Uhr, Fr bis 17 Uhr. Sa/So geschlossen. Bis 23. Mai.

Dornach  Die Pforte der Einweihung. Mysteriendrama von Rudolf Steiner. Regie: Gioia Falk und Christian Peter. Goetheanum, Grosser Saal. 14.30 Uhr. Reinach  Laufende Bilder. Alte Privatfilme aus BL Heimatmuseum. 19.15 Uhr.

Ausstellungen Aesch  Verena Wenner. «Farbige Erde». Bilder mit Erdfarben. Immer Mi bis So. Landgasthof Klus. Bis Ende Juli. Arlesheim  Lambert Maria Wintersberger: «Mythen». Malerei und Skulptur. Täglich 11–17 Uhr. Forum Würth. Bis 6. November.  Angela Vogt-Burgdorfer: «Ruhe und Bewegung». Meditationsbilder mit Seidenapplikationen. Foyer Ita Wegman Klinik. Täglich 8–21 Uhr. Bis 5. Mai.

Schon gehört?

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 28. April 2011 Martin Rohrer, Schwimmbadweg 2, 4144 Arlesheim.

Den ganzen Mai erhalten Sie diese CD bei Bider & Tanner für nur Fr. 26.– anstatt Fr. 32.–

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per Postkarte oder Fax (061 706 20 30) an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-CD-Tipp

Mozart «Ouvertüren» La Cetra Basel, Andrea Marcon

Herzlichen Glückwunsch

Hörgenuss mit zwei Buchstaben? CDs gibts am Bankenplatz. Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 98, CD-Onlineshop: www.musikwyler.ch

Sachbuch

1.

1.

ROGER AESCHBACHER:

ALBERT M. DEBRUNNER:

Schweizer Ware, Krimi, prolibris Verlag

Literarische Spaziergänge durch Basel, Region Basel, Huber Verlag

2.

2.

MARTIN WALKER:

ERNST PÖPPEL, BEATRICE WAGNER:

Schwarze Diamanten, Krimi, Diogenes Verlag

3.

ALEX CAPUS: Léon und Louise, Roman, Hanser Verlag

Je älter, desto besser. Überraschende Erkenntnisse aus der Hirnforschung, Psychologie, Gräfe und Unzer Verlag

3.

JULIE PAUCKER/ PEER TEUWSEN:

Marina, Roman, S. Fischer Verlag

Wohin treibt die Schweiz? Zehn Ideen für eine bessere Zukunft, Politik, Nagel & Kimche Verlag

5.

4.

PAULO COELHO:

EDGAR HUMMEL:

CARLOS RUIZ ZAFON:

Das Basler Barockorchester «La Cetra» präsentiert sich in seiner ganzen Farbigkeit erstmals auf dem Major-Label Deutsche Grammophon und bietet einen Glanzpunkt dieser Aufnahme. Der andere Stern am Musikhimmel ist Andrea Marcon. Als ausgewiesener Spezialist für Barockmusik erfasst er die Mozartschen Ouvertüren mit Schwung, Elan und höchster Transparenz. Dadurch erscheinen die viel gehörten Opernvorspiele von der «Zauberflöte», «Le Nozze di Figaro», «Don Giovanni» oder weniger bekannte wie «Bastien und Bastienne» und «Ascano in Alba» in einer neuen, durchs Band packenden Interpretation. Ein Album für Andrea-MarconFans und Mozart-Liebhaber.

Bücher Top 10

Belletristik

4.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 9. Mai 2011, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kleinigkeit

15.5., 11–20 Uhr mit Matinée-Konzert um 11 Uhr, Sa 21.5., 14–20 Uhr, So 22.5., 14–20 Uhr.  Martin Raimann: Outputs. Neue Arbeiten. Walzwerk. Fr, Sa, So 14–20 Uhr. 6.–22. Mai. Apéro 15. u. 22. Mai, 11 Uhr. Vernissage: 6. Mai, 18 Uhr.  Barbara Frommherz. Bilder. BuchcaféVernissage: Sa, 7.5., 18–21 Uhr. Bis Ende August.

Donnerstag, 12. Mai

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Lösung 17/2011:

Donnerstag, 5. Mai 2011 Nr. 18

Schutzengel, Roman, Diogenes Verlag

Streckenwanderungen im Dreiland, Region Basel, Reinhardt Verlag

6.

5.

SIRI HUSTVEDT:

PHILIPP LÖPFE/ WERNER VONTOBEL:

Der Sommer ohne Männer, Roman, Rowohlt Verlag

7.

ARNO GEIGER:

Aufruhr im Paradies. Die neue Zuwanderung spaltet die Schweiz, Politik, Orell Füssli Verlag

Der alte König in seinem Exil, 6. Roman, Hanser Verlag MERET BISSEGGER:

8.

GABRIELLE ALIOTH:

Meine wilde Pflanzenküche. Bestimmen, Sammeln und Kochen von Wildpflanzen, Kochen, AT Verlag

7.

HANS KÜNG: Ist die Kirche noch zu retten?, Religion, Piper Verlag

8.

WOLFGANG HELD: Alles ist Zahl. Was uns die Zahlen 1 bis 31 erzählen, Naturwissenschaft, Verlag Freies Geistesleben

9.

Die griechische Kaiserin, Roman, Nagel & Kimche Verlag JULIAN SCHÜTT: Max Frisch. Biografie eines 9. Aufstiegs, Biografie, Suhrkamp Verlag PHILIP ROTH: Nemesis, Roman, Hanser Verlag

10.

PETER HANDKE: Der grosse Fall, Roman, Suhrkamp Verlag

10.

GERHARD SCHWARZ, R. JAMES BREIDING: Wirtschaftswunder Schweiz. Ursprung und Zukunft eines Erfolgsmodells, Wirtschaft, NZZ Libro Verlag

WOB_KW18_2011  

Wochenblatt für das Birseck und Dorneck