Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

SENN AUTO AG Peugeot-Vertretung Bottmingerstrasse 65 4142 Münchenstein Tel. 061 411 38 88 Fax 061 411 38 91 E-Mail: info@sennauto.ch www.sennauto.ch 463224

Donnerstag, 6. Januar 2011

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

102. Jahrgang

Nr. 1

Kantonaler Wahlkampf beginnt

11

Aesch

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Die 17 zu vergebenden Birsecker Sitze im Baselbieter Landrat werden heiss umkämpft sein

Mittagstisch mit neuem Küchenteam: Die Aktion «mitenand-ässe» der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Aesch-Pfeffingen erlebte am Dienstagmittag einen gelungenen Start ins neue Jahr.

Münchenstein

15

Spannende Ausgangslage: Erstmals treten die Grünliberalen und die BDP an. Sie wollen die Sitze den etablierten Mitte-Parteien in den beiden Birsecker Wahlkreisen streitig machen. Aber auch SVP, SP und Grüne hoffen auf Zugewinne. Lukas Hausendorf

I 128 Maturae und Maturi feierten noch im alten Jahr ihren erfolgreichen Abschluss. Ständerat Claude Janiak riet ihnen als Gastredner zu Wachsamkeit in schwierigen Zeiten.

Agenda Stellen

20 2 14

Events

19

Wer macht das Rennen für Liestal? In den nächsten Wochen bringen sich die Landratskandidaten in Position. rerseits ambitionierte Ziele. Die FDP will ihre zwei Mandate im Wahlkreis Reinach-Aesch-Pfeffingen unbedingt verteidigen, wo die bisherige Christa Oestreicher dem aus Arlesheim zugezogenen Fraktionspräsidenten Daniele Ceccarelli ihren Platz auf der Liste überlassen hat. Im Wahlkreis Münchenstein-Arlesheim wollen die Freisinnigen gar einen zweiten Sitz hinzugewinnen. In den zwei Birsecker Wahlkreisen, wo 17 der 90 Sitze zu vergeben sind, hofft natürlich auch die CVP, dass ihre

bisherigen Landräte bestätigt werden. Sollten aber die neu auftretenden Parteien GLP und BDP, die im urbanen Birstal durchaus auf Gegenliebe stossen könnten, den Sprung ins Kantonsparlament schaffen, werden sich vor allem die Parteien links (SP und Grüne) und rechts (SVP) der Mitte freuen. Diese dürften von einer Ausdifferenzierung ihrer Wählerschaft verschont bleiben und gar auf wachsende Stimmenanteile hoffen. Die traditionellen Mitte-Parteien sind also gefordert in diesen Wahlen.

Geht die Stimmung in die Höh

463266

Immobilien

n den nächsten Wochen darf man sich im Kanton Baselland auf viel Aktivismus von allen politischen Seiten gefasst machen, denn der Wahlkampf um die Vergabe der insgesamt 90 Landratssitze am 27. März beginnt in diesen Tagen. Und er verspricht, spannend zu werden. Seit den letzten Wahlen im Februar 2007 hat sich die Ausgangslage deutlich verändert. Mit der BDP und den Grünliberalen ist die Parteienlandschaft auch im Birseck um zwei Kräfte ergänzt worden, die auf nationaler Ebene bereits erste Achtungserfolge feiern durften. Sollten beide auch im Baselbiet reüssieren, dürfte das den etablierten bürgerlichen Parteien FDP und CVP an die Substanz gehen, die um das gleiche Publikum buhlen. Letztere wollen aber keinesfalls als Verlierer aus den Wahlen hervorgehen und haben ih-

ist Schuld daran unser pot-au-feu!

Sport und Optik unter einem Dach

Hauptstrasse 39, Reinach

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Winterschnitt

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

55040/409

KOMBI ANGEBOT: HELM MIT PASSENDER SKIBRILLE 15% RABATT 483858

• Baumpflege • Bäume und Sträucher schneiden • Fällarbeiten

enziker

• günstige PauschalAngebote 079 204 99 22

Schreinerei GmbH vormals P. Gutzwiller Inh. Ch. Wenziker • Allg. Schreinerarbeiten • Innenausbau/Einbaumöbel, Schränke • eigener Türen- und Fensterbau • Einbruchsicherungen/Reparaturen

Plantag Baumschule, 4143 Dornach

Hauptstrasse 47 www.wenziker-schreinerei.ch

½ Preis

4148 Pfeffingen/Aesch Telefon 061 751 15 76

474634

Kleines Inserat, grosse Wirkung. Profitieren Sie von unseren umfassenden Preisreduktionen in der Damen-, Kinder- und Herrenmode. Restliche Artikel: mindestens 10% Rabatt.

TOBLER EMIL FREY-STRASSE 120

(ZUFAHRT VIA AMSELSTRASSE)

 061 411 33 13

TREUHAND 4142 MÜNCHENSTEIN www.tobler-treuhand.ch

BETREUUNG BUCHHALTUNG

Ihr Modehaus in Laufen

463633

RECHTSBERATUNG STEUERERKLÄRUNG NACHLASSREGELUNG

LIEGENSCHAFTSHANDEL PERSONALADMINISTRATION UNTERNEHMENSGRÜNDUNG

LIEGENSCHAFTSVERWALTUNG

FOTO: LUKAS HAUSENDORF

Bürgerliches Regierungsbollwerk Die in Schieflage geratenen Kantonsfinanzen machen zwar Schlagzeilen und liessen teils scharfe Kritik an Finanzdirektor Adrian Ballmer (FDP) aufkommen. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass er für die tiefroten Zahlen von den Wählern einen Denkzettel verpasst bekommt. Der Grüne Isaac Reber möchte den Finanzdirektor gerne beerben und hat sich zur Sprengung der bürgerlichen Phalanx bereits in Pole-Position geFortsetzung auf Seite 2


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15

Kantonale Wahlen

IMPRESSUM

Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin Vogt-Schild Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch

Fortsetzung von Seite 1 bracht. Eine Nicht-Wiederwahl Ballmers wäre, angesichts des geschlossenen Auftritts der Bürgerlichen, dennoch eine Überraschung. So darf allgemein mit einer Bestätigung der vier bürgerlichen Kandidaten Jörg Krähenbühl (SVP), Peter Zwick (CVP), Sabine Pegoraro (FDP) und ihres Parteikollegen Ballmer gerechnet werden. Dass es der SP gelingen könnte, neben ihrem bisherigen Urs Wüthrich auch ihre zweite Kandidatin, Pia Fankhauser, in die Regierung zu bringen, erscheint daher wenig realistisch.

461237

Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch AuflageWEMF-beglaubigt 30628 Ex.

Dornach, Herzentalstr. 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Webseite www.alfredneuman.ch

Wir sind ein aufstrebendes und zugleich führendes Unternehmen der Baubranche, das seit fast 50 Jahren erfolgreich in den Bereichen Hoch-, Tief- und Umbau tätig ist. Als innovatives Unternehmen wollen wir unsere Dienstleistungen durch hohe Arbeitsqualität aufrechterhalten. Deshalb suchen wir zur Verstärkung unserer Hochbauabteilung einen

Polier Wir brauchen Sie: Einen teamfähigen, dynamischen und engagierten Mitarbeiter, der gerne Verantwortung übernimmt und auch in hektischen Situationen die Übersicht behält. Falls Sie Wert auf eine leistungsgerechte Entlöhnung und fortschrittliche Sozialleistungen erwarten, so freut sich unser aufgestelltes Team, Sie bald persönlich kennen zu lernen. Ihre Bewerbung oder Ihre telefonischen Fragen richten Sie bitte an Frau Maria Vogt, Telefon 061 756 94 94. Rofra Bau AG, Weidenring 34, 4147 Aesch

Anfang August 2011 ist eine interessante

Lehrstelle als Dentalassistentin zu vergeben Bist du kontakt- und einsatzfreudig und hättest Spass an Teamarbeit, dann freuen wir uns auf deine Bewerbung. Praxis Dr. med. dent. T. Teuber Neuarlesheimerstrasse 1 4143 Dornach Telefon 061 701 46 62

www.rofrabau.ch

Heute inserieren, morgen profitiere Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir auf 1. März 2011 einen einsatzfreudigen

Automechaniker oder Automonteur Wir erwarten: – abgeschlossene Berufslehre – selbstständiges Arbeiten – Einsatzbereitschaft Wir bieten: – der Leistung entsprechendes Salär – modern eingerichtete Werkstatt Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktnahme unter 061 781 23 43. GARAGE DANIEL BIELI PEUGEOT-Vertretung 4226 Breitenbach

Gesucht Suche Stelle als

Chauffeur, ca. 50% Bin CH, 36 Jahre alt, mit Erfahrung. Telefon 079 322 03 53


3

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Baupublikation Middel Tissot Sandra, Hirslandweg 21, 4144 Arlesheim – Anbau an Einfamilienhaus, Hirslandweg 21, Parz. 1563, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Schneiter Holzbau AG, Pumpwerkstrasse 21, 4142 Münchenstein Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 17. Januar 2011 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten.

Entwicklungsplanung Leimental – Birseck, Allschwil Der kantonale Richtplan zeigt auf, wie sich der Kanton künftig räumlich entwickeln möchte. Die Südumfahrung Basel wurde aber aus dem Richtplan ausgeklammert und wird in einer separaten Vorlage behandelt. Die Bau- und Umweltschutzdirektion des Kantons Baselland bereitet nun den entsprechenden Planungsprozess vor, indem vor allem Massnahmen zur Entwicklung in den Bereichen Verkehr und Siedlung im Leimental, dem Birseck und dem Raum Allschwil ausgearbeitet werden sollen. Dazu werden alle betroffenen Gemeinden mit einbezogen. Arlesheim liegt im Planungsperimeter des Richtplanes der Region Leimental–Birseck, Allschwil und ist somit Projektpartner. Die zuständige Gemeinderätin Daniela Meury und Rainer Dietwyler, Leiter Tiefbau, werden Arlesheim in dem Begleitgremium vertreten. Die Arbeiten beginnen im Frühling 2011. Der Abschluss des Planungsprozesses ist auf 2015 terminiert. Gemeinderat

Wohin mit dem Weihnachtsbaum? Die Weihnachtsbäume können am 12. Januar der Grünabfuhr mitgegeben werden. Dieser Service ist gratis. Sollten sie den Baum länger behalten wollen, können Sie die Tannen auch am 14. Januar vom Häckseldienst verarbeiten lassen. Als dritte Möglichkeit steht Ihnen die Entsorgung durch den normalen Hauskehricht zur Verfügung. Dann den Baum bitte mit einer Abfallmarke versehen. Bitte entfernen Sie vorher sämtlichen Baumschmuck. Kompostberatung

Nachfolgerinnen für Wahlbüro 1 und Wahlbüro 2 Annic Baumgartner und Monalisa Luis sind nicht mehr in Arlesheim wohnhaft und des-

Wegen Winterwetter: Strassensperre am Stollenrain zieht sich weiter hin

halb aus dem Wahlbüro ausgetreten. Die von der Frischluft vorgeschlagenen Zwillingsschwestern Martina und Daniela Thurnherr wurden vom Gemeinderat als Nachfolgerinnen gewählt. Martina und Daniela Thurnherr, Finkelerweg 55, wurden mit Wirkung ab 1. Januar 2011 bis Ende der Amtsperiode 30.6.2012 für das Wahlbüro 2 respektive für das Wahlbüro 1 gewählt. Gemeinderat

Trinkwasserleitung Altenmattweg–Dychweg Im Zusammenhang mit der Realisierung der Überbauung «Seidentor» erhielt die Firma Wenk AG aus Füllinsdorf den Auftrag für die Erstellung der Verbindungsleitung Altenmattweg–Dychweg. Mit dem Bau der Trinkwasserleitung wird das Werkleitungssystem im Bereich Altenmattweg–Weleda-Areal bzw. Dychweg komplettiert. Gemeinderat

Kindergarten und Primarschule Informationsabend für Eltern/ Erziehungsberechtigte zukünftiger Erstklässlerinnen und Erstklässler Mittwoch, 12. Januar 2011, 19.30 Uhr im Schulhaus Gerenmatte 1, Aula Sie erhalten Informationen über die Schulreife und den Schulalltag. Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Wir bitten Sie im Interesse Ihres Kindes, diesen Anlass zu besuchen. Freundliche Grüsse, Kindergarten und Primarschule Arlesheim, die Schulleitung

Bürgergemeinde Termine 2011 Bitte aufbewahren • Gabholzbezug 22. März, 16.00–18.00 Uhr, Gemeindehaus • Fronarbeitstage 26. März, 8.00 Uhr, Bachrechen 2. April, 8.00 Uhr, Bachrechen • Pulverhüttlifest / Auffahrtstag 2. Juni, 9.30 Uhr, Festplatz Pulverhüttli • Bürgergemeinde-Versammlungen 15. Juni, 20.00 Uhr, Domhofkeller am Domplatz 1. Dez., 20.00 Uhr, Ortsmuseum Trotte • Weihnachtsbaumverkauf 09. Dez., 14.00–18.00 Uhr, Dorfplatz 10. Dez., 9.00–14.00 Uhr, Dorfplatz 16. Dez., 14.00–18.00 Uhr, Dorfplatz 17. Dez., 9.00–14.00 Uhr, Dorfplatz Bürgerrat Arlesheim

Nur für Fussgänger: Der Stollenrain bleibt noch mindestens bis Ende Februar für den motorisierten Verkehr geschlossen, erneute Schneefälle könnten die Bauarbeiten gar noch weiter verzögern. FOTO: LUKAS HAUSENDORF

Der Stollenrain bleibt wegen der Schneefälle länger als geplant für den Durchgangsverkehr gesperrt. Spätestens im April soll der Verkehr aber wieder rollen – das freut nicht alle. Lukas Hausendorf

W

äre alles optimal gelaufen, dann wäre der Stollenrain bereits heute wieder eine Durchgangsstrasse. «Der Einmündungsbereich Stollenrain bleibt bis Ende Jahr 2010 für den motorisierten Durchgangsverkehr gesperrt», hiess es in einem Orientierungsschreiben des Tiefbauamts an die Anwohner im April letzten Jahres. Nun bleibt er aber eine Sackgasse bis spätestens im April dieses Jahres. Was ist passiert? «Grundsätzlich läuft alles nach Fahrplan», sagt der zu-

ständige Projektleiter des Tiefbauamts Baselland, Patrick Bärenfaller. Die wichtigsten Bauetappen seien alle pünktlich realisiert worden. Zumindest was den Schienenverkehr anbelangt. Nicht aber die Strassenbauarbeiten. Dem liegt aber nicht eine fehlerhafte Planung zugrunde, sondern primär das Wetter. Bei Minustemperaturen können keine Strassen gebaut werden. Schon im November wurden die Witterungsverhältnisse schwierig. Immerhin konnte der Doppelspurbetrieb der Linie 10 planmässig am 22. des Monats aufgenommen werden. Wenige Tage zuvor informierte die Gemeinde Arlesheim über ihre Website, dass die Strassensperre bis voraussichtlich Februar 2011 andauern werde. Dies ist weiterhin auch die Zielsetzung der Bauherrschaft, allerdings bleibt es ein optimistisches Szenario. «Es kann auch April werden», meint Bärenfaller. «Das ist aber der Worst Case», schiebt er nach. «Am liebsten für immer» Die seit Monaten andauernde Sperre des Stollenrains scheint niemanden wirklich zu stören. Beim Tiefbauamt

gingen keine Reklamationen ein und auch bei der Arlesheimer Bauverwaltung wurde nicht gepoltert. Es hätten sich nur ein paar Leute erkundigt, wie lange der Stollenrain noch geschlossen bleibe, berichtet der Raumplanungs-, Bau- und Umweltchef René Häner auf Anfrage. Offenbar geniesst man am Stollenrain die Ruhe. Zum Beispiel die Patienten in der Ita Wegman Klinik, die zwar ausserhalb des Baustellenperimeters liegt und somit nicht über die Verzögerungen informiert wurde. «Wir haben überhaupt keinen Nachteil durch die Sperre, am liebsten wäre mir, die Strasse bliebe auf ewig zu», sagt Geschäftsführer Christoph Oling, der sich gerne an die Zeit zurückerinnert, als für den Stollenrain noch eine Nachtsperre galt. Umgekehrt scheint auch die Umleitung über die Brachmattstrasse bestens zu funktionieren. Die bedeutet für den Busbetrieb der Wielandschule, deren Schüler aus dem ganzen Kantonsgebiet kommen, drei Minuten mehr Fahrzeit. «Von einer Beeinträchtigung des Betriebs kann aber nicht die Rede sein», findet Schulleiterin Christine Menz.

KIRCHLICHER SOZIALDIENST

Wie es weitergeht Der bisherige Stelleninhaber, Bruno Helfenberger, hat die Stelle des Kirchlichen Sozialdienstes per 31. Dezember 2010 verlassen und wird eine neue berufliche Herausforderung annehmen. Die Diakoniekommission freut sich, dass Frau Inge Danke bereit ist, vom 4. Januar 2011 an in einer Übergangslösung das Angebot von Gesprächen und

Beratung und das Projekt «Wegbegleitung Arlesheim» weiterzuführen. Frau Inge Danke ist persönlich im KiSA-Büro im Pfeffingerhof am Stollenrain 11 oder telefonisch unter der Nummer 061 701 20 02 erreichbar jeweils am Dienstag von 10.30 bis 13.00 Uhr und am Donnerstag von 15.00 bis 18.30 Uhr. Die Diakoniekommission

SCHACH-SPORT

Kinderschach mit Spass Alljährlich bietet der Kinderschachclub Arlesheim einen Schach-Einführungskurs für Kinder ab 6 Jahren an. Unter der erfahrenen Leitung von Hansi Dreifaldt können die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer die Grundlagen des Spiels erlernen oder auffrischen. In lockerer Atmosphäre werden in sechs Lektionen Geschick und Gespür für knifflige Aufgaben auf dem Brett gefördert und mit Gleichgesinnten weiterentwickelt. Es wird Blitzschach, Doppelschach oder auch ganz einfach Schach gespielt. Wie wird ein Schachspiel eröffnet? Wie Kinderschachclub Arlesheim Einführungskurs ab 6 Jahren 6 × freitags, ab 21. Januar 2011 17–18 Uhr, Fr. 48.–

Anmeldung: Tel. 061 702 20 92

wäre es mit der schottischen Eröffnung? All das erklärt Hansi Dreifaldt den Kindern. Und ganz nebenbei wird zudem Hirngymnastik betrieben und spielerisch gelernt, vorauszudenken und eine Strategie umzusetzen. Der nächste Einführungskurs beginnt am 21. Januar 2011. Die Lektionen (21./28.1. und 4./11./18./25.2.2011) finden jeweils freitags von 17 bis 18 Uhr im Dorfkern von Arlesheim statt. Das Kursgeld beträgt 48 Franken. Anmeldungen sind unter info@kinderschachclub-arlesheim.ch oder 061 702 20 92 willkommen. Weitere Informationen über den Kinderschachclub Arlesheim sind auf www.kinderschachclub-arlesheim.ch erhältlich (siehe Inserat). Der Kinderschachclub Arlesheim freut sich auf neue, begeisterte Schachspielerinnen und -spieler und solche, die es werden wollen. Kinderschachclub Arlesheim

PARTEIEN

Traditioneller Neujahrsapéro Liebe Arlesheimerinnen und Arlesheimer, die FDP Arlesheim wünscht Ihnen ein gutes, glückliches neues Jahr und freut sich, Sie zum traditionellen Neujahrsapéro am 12. Januar 2011 um 19 Uhr in der Trotte Arlesheim einzuladen. Gemeinsam werden wir den Landratswahlkampf im Wahlkreis Arlesheim/Münchenstein eröffnen und unsere sieben Kandidierenden für die Wahl vom 27. März ins Rennen schicken. Besonders freut es uns, dass die vier bürgerlichen Regierungsratsmitglieder mit uns anstossen werden, die sich am gleichen Datum der Wiederwahl stellen.

Noch vor den Landratswahlen finden am 13. Februar eidgenössische und kantonale Abstimmungen statt. Dabei entscheidet das Baselbiet über die Finanzierung des Theaters Basel. Die FDP Arlesheim setzt sich für das Theater Basel als Leitinstitution der regionalen Kulturlandschaft ein und empfiehlt ein Ja zur Kreditvorlage. In diesem Zusammenhang erlauben wir uns den Hinweis, dass das Theater Basel am Samstag, 22. Januar, mit dem Stück «Durst» zu Gast im Restaurant Rössli in Arlesheim sein wird. FDP.Die Liberalen Arlesheim www.fdp-arlesheim.ch

Neujahrsapéro der FDP Arlesheim und Münchenstein Mit den vier bürgerlichen Mitgliedern des Regierungsrates Sabine Pegoraro, Adrian Ballmer, Jörg Krähenbühl und Peter Zwick und den Landratskandidaten der FDP Arlesheim und Münchenstein: • Urs P. Haller, Arlesheim • Urs E. Kopp, Münchenstein • Stephan Kux, Arlesheim • Christine Pezzetta, Münchenstein • Carmen Pipola, Arlesheim • Markus Reich, Münchenstein • Balz Stückelberger, Arlesheim Mittwoch, 12. Januar 2011, 19.00 Uhr, Trotte Arlesheim Die FDP Arlesheim und Münchenstein freuen sich, mit Ihnen auf ein gutes und erfolgreiches Wahljahr 2011 anstossen zu dürfen. www.fdp-arlesheim.ch - www.fdp-muenchenstein.ch

EV.-REF. KIRCHGEMEINDE Iwww.centra-garage.ch

Preisbrecher

Volvo..for life

Volvo S60 2.5T Move

Grau-mét., 05.06, 86 300 km, RD/CD, Alufelgen, Tempomat, Klima, Leder, Xenon, ABS, Airbag etc. Fr. 22700.–, bisher Fr. 25 700.–. Mit Kontaktperson: F. Gottenkieny, TiefstpreisTel. 061 338 66 11

Garantie!

CENTRA-GARAGE AG

LEIMGRUBENWEG 14 BASEL 061 338 66 11

Wechsel in der Kirchenpflege Nach zehn Jahren als Präsident der Kirchenpflege ist Niggi Ullrich per Ende 2010 zurückgetreten. Unter seiner Führung realisierte die reformierte Kirche viele erfolgreiche Projekte, so z. B. den Anbau und die Renovation der denkmalgeschützten Kirche, und feierte 2006 ein viel beachtetes Jubiläum. Auch fiel die Gründung des ökumenischen kirchlichen Sozialdienstes in seine Amtszeit.

Auf den gleichen Zeitpunkt verlässt auch Helga von Graevenitz die Kirchenpflege. Per 1.1.2011 haben die an der Kirchgemeindeversammlung vom 21. September 2010 gewählten Claudia Rickenbacher und Oliver Ehinger und als Präsident Martin Plattner, der bisherige Vizepräsident, ihr Amt angetreten. Susan Saladin


4 GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim Erscheinung des Herrn Donnerstag, 6. Januar 7.30 Laudes 19.00 Eucharistiefeier mit Segnung des Dreikönigswassers 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 7. Januar 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 18.30 Krypta: Beichtgelegenheit 19.30 Eucharistiefeier( Herz-Jesu-Freitag), JZ für Hans und Monica Feigenwinter-Feigenwinter Samstag, 8. Januar 10.00 Taufgelübdeerneuerung der neuen Erstkommunikanten 11.30 Taufe 17.00 Eucharistiefeier. Gest. Messe für Cécile Jucker-Heller, JZ für Cyrill Allemann Taufe des Herrn Sonntag, 9. Januar 11.15 Eucharistiefeier mit Kinderfeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 11. Januar 7.00 Krypta: Eucharistiefeier

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

19.00 Krypta: Rosenkranz Mittwoch, 12. Januar 7.30 Laudes 9.00 Münchenstein: Eucharistiefeier 18.00 Vesper Donnerstag, 13. Januar 7.30 Laudes 19.00 Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 14. Januar 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Eucharistiefeier 18.00 Vesper Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 7. Januar 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 9. Januar 9.55 Sonntagschule; Treffpunkt vor der Kirche 10.00 Gottesdienst mit Laienpredigt. Predigt Armin Marggraf zu 1. Mose, 12, 1–9: «Aufbrechen ins Ungewisse». Liturgie Pfarrer Peter Spinnler. Anschliessend Kirchenkaffee 19.00 Segnungsgottesdienst. Segnungsteam mit den Pfarrern Matthias Grüninger, Peter Spinnler und Marcus Ruf

Dienstag, 11. Januar 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 12. Januar 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 12.00 Mittagstisch im Domhof. An- und Abmeldungen unter Tel. 061 706 90 30 19.45 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, Telefon 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch, web www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor Donnerstag, 13. Januar 15.00 im KGH: Altersstube. «Über Gott und die Welt» – Pfarrer Peter Spinnler im Gespräch mit Muriel Koch, Theologiestudentin, Russlandkennerin und Praktikantin in der Reformierten Kirchgemeinde

Verein «AHE - Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45.

(83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr 19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Herren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G: 061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch. Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86.

Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 Uhr und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 78 10. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsident: Daniel Anex. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Hagenbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B (85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A

INSERAT

Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15–21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsidentin Alexandra de Castro, 061 701 14 90. Familienzentrum Oase. Leitung Sandra Joppen, 061 701 76 57, Im oberen Boden 26: jeweils 8.30–11.30 Uhr für Kinder ab 3 Jahren Spielgruppen Di, Do, Fr. Waldspielgruppe mittwochs, Kinderhütedienst jeweils 14.00–17.30 Uhr Di und Fr, Mittwochstreff für Familien mit wechselndem Bastelangebot. Aktuelles Programm unter: www.ebbl.ch  Familienzentrum, Babysittervermittlung: Jacqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Co-Präsidenten Heinz Burgener, 061 701 33 11, und Hanspeter Schweingruber, 079 434 55 82, Sekretariat: Marianna Burgener, 061 701 33 46, Spiko Andi Wiesendanger, 079 299 68 68,

Goldvreneli im Dreikönigskuchen

Gold wert: Dreikönigskuchen.

FOTO: ZVG

14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim

GESCHÄFTSWELT

Juniorenobmann: Christian Wirz, 061 702 27 65. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Jeden 1. Donnerstag, vom Monat bis März 2011 ab 19.00 Uhr: Schiessen 10 m, Schiesskeller Sportanlage Hagenbuchen Arlesheim. Interessierte 300-m- oder 10-m-Schützen/-innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos sind unter www. fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–20.00; Sa 10.00–12.00 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekr.: Frau L. Wicki, 061 701 10 62. Rechtsber.: Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Kurt Rüegger, 061 416 82 20, E-Mail: kruegger@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag

Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim (Büro im Pfeffingerhof, Stollenrain 11). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: 061 701 20 02, www.kisa-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Niggi Hufschmid, Präsident (061 721 83 25), oder unter www.orchester-arlesheim.ch.

PR. Mit einer goldigen Überraschung wartet am heutigen Dreikönigstag die Confiserie Brändli auf. In jedem zehnten grossen Königskuchen ist ein Bon für ein Goldvreneli im Wert von 260 Franken versteckt! Diese Aktion findet nur am heutigen 6. Januar statt. Also: Nichts wie los zum Brändli am Arleser Dorfplatz oder nach Basel zum Brändli am Barfüsserplatz und ins Café Espresso in der Steinenvorstadt. Und keine Bange, niemand wird sich die Zähne daran ausbeissen! Pfadiabteilung Rychestei. Daniel Wyss v/o Möbius, Suryhofweg 1, 4144 Arlesheim, 061 701 59 13, moebius@rychestei.ch, www.rychestei.ch Samariterverein Arlesheim. Übung jeden 1. Dienstag im Monat, 19.45 Uhr. Schulferien ausgenommen. Lokal: Schwimmbadweg, 3-FachTurnhalle, Mehrzweckraum. Auskunft: 061 701 41 34 oder 061 411 58 33. Gäste willkommen. SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Postfach 719, 4144 Arlesheim; Präs.: Dr. Peter Vetter, Arlesheim. Spitex Arlesheim. Obesunneweg 1, 4144 Arlesheim. Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Verpflegungsdienste: Tel. 061 706 90 30, Mo–Fr 8.00–11.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 706 90 35. Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Auskunft über das Jahresprogramm (Fischen, monatliche Treffen, usw.): Urs Widmer, 061 751 43 80. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90. Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin, Unihockey. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.


Der Frühling kommt bestimmt…

Angebot ab sofort bis Ende Februar …wir machen Ihr Velo flott!

Service und Reinigung zum Spezialpreis von Fr. 69.–

praxis am dorfplatz

Bolero Boutique

Pilates in Kleingruppen Neu: Donnerstag, 18.45 Uhr Kosten: 10-mal à Fr. 230.–. Kontakt: Rebekka Huber Physiotherapeutin und Pilatesinstruktorin Telefon 061 701 63 01 info@praxisdorfplatz.ch Adresse: Dorfplatz 6, 4144 Arlesheim

462516

B

ment e CElé L n e l e H S A

Postplatz 5 4144 Arlesheim

Ausverkauf 50% Auf das ganze Wintersortiment

Sieben Achatscheiben aus der gleichen Achatmandel geschnitten. Poliert. Fr. 40.– / Fr. 50.– Fr. 60.– etc. alfred

neuman

Angebot: Für einen neuen Festnetz- und Handyvertrag gratis Take Away Prepaid oder Nokia 2220 Prepaid, jeweils inkl. 20.– Guthaben oder 40.– zusätzlich Rabatt an andere Geräte. Samsung F480 Prepaid 180.–, inkl. 50.– Guthaben!

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Dornach, Herzentalstr. 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website www.alfredneuman.ch

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560

463412

Soller’s Velo-Shop Arlesheim Telefon 061 702 20 09


7

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AUS DEM GEMEINDERAT Vergütungs- und Verzugszins bleiben weiterhin attraktiv Wie in den vergangenen Jahren hat der Gemeinderat den Vergütungszinssatz der Gemeinde für das Steuerjahr 2011 auf 1% festgelegt. Der Zins ist damit höher als derjenige des Kantons (0,6%) und der üblichen Banksparhefte. Beim Verzugszins von 5,0% hält sich die Gemeinde gemäss Einwohnerratsbeschluss vom 12. Dezember 2005 an die Vorgabe des Kantons.

B. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 128/10 Gesuchsteller: Spahr-Moser Thierry und Margit, Bruderholzstrasse 5e, 4153 Reinach – Projekt: Neubau Cheminée-Ofen mit Aussenkamin, Parz. 9089, Bruderholzstrasse 5e – Projektverfasser: Moser Cheminéebau GmbH, Mayenfelserstrasse 6, 4133 Pratteln 130/10 Gesuchsteller: Brunner Armin, Bohnackerweg 7, 4153 Reinach – Projekt: bestehende Garage versetzen, Parz. 5078, Bohnackerweg 7 – Projektverfasser: Kunz + Jeppesen AG, Therwilerstrasse 13, 4153 Reinach 131/10 Gesuchsteller: Halter Virginia und Ralph, Bohnackerweg 5, 4153 Reinach – Projekt: Neubau freistehende Garage, Parz. 2197, Bohnackerweg 5 – Projektverfasser: Kunz + Jeppesen AG, Therwilerstrasse 13, 4153 Reinach 132/10 A Gesuchsteller: Berchtold Hans und Ruth, Bruderholzstrasse 75, 4153 Reinach – Projekt: Wohnbauerweiterung Erdgeschoss, Anbau Garage und Neubau Carport, Parz. 851/3928, Bruderholzstrasse 75 – Projektverfasser: Villa Nova Architekten AG, Gartenstrasse 78, 4153 Reinach Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Planauflage Taunerquartier Der Einwohnerrat hat am 22. November 2010 den Quartierplan «Taunerquartier» bestehend aus Plan (Situation und Schnitt) und Quartierplan-Reglement genehmigt. Weiter hat der Gemeinderat den Bau- und Strassenlinienplan «Schneidergasse» am 21. Dezember 2010 genehmigt. Die Unterlagen zur Quartierplanung «Taunerquartier» sowie zum Bau- und Strassenlinienplan «Schneidergasse» können während 30 Tagen, d. h. vom 6. Januar bis und mit 4. Februar 2011 im Gemeindehaus vor dem Büro 320 im dritten Obergeschoss während der Öffnungszeiten oder im Internet unter www.reinach-bl.ch eingesehen werden. Innerhalb dieser Auflagefrist können gemäss § 31 des Raumplanungs- und Baugesetzes des Kantons Basel-Landschaft folgende Personen allfällige Einsprachen gegen die Quartierplanung «Taunerquartier» und den Bauund Strassenlinienplan «Schneidergasse» schriftlich und begründet beim Gemeinderat einreichen: a. die betroffenen Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer b. kantonale Vereinigungen in Form einer juristischen Person, die sich nach den Statuten hauptsächlich und dauernd dem Natur- und Heimatschutz oder dem Umweltschutz widmen und die seit mindestens 5 Jahren vor der Einspracheerhebung bestehen.

3. Volksabstimmungen vom 13. Februar 2011 Am 13. Februar 2011 gelangen folgende Vorlagen zur Abstimmung. Eidgenössische Vorlage: 1. Volksinitiative vom 23. Februar 2009: Für den Schutz vor Waffengewalt

Kantonale Vorlage: 2. Landratsbeschluss vom 23. September 2010: Subvention der Theatergenossenschaft (Theater Basel) für die Spielzeiten 2011/12–2014/15 Im Hinblick auf diesen Urnengang bitten wir die Stimmberechtigten, Folgendes zu berücksichtigen: Briefliche Stimmabgabe 1. Für die briefliche Stimmabgabe muss der ausgefüllte Stimm- oder Wahlzettel in einem verschlossenen Couvert mit der Aufschrift «Stimm-/Wahlzettel» ins «Zustellund Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» gelegt werden. 2. Dem Antwortcouvert beizulegen ist der «Stimmrechtsausweis» (neu als Karte). Dieser ist nur gültig, wenn er von der stimmberechtigten Person eigenhändig unterschrieben ist. 3. Der «Stimmrechtsausweis» muss so im «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» platziert werden, dass die Anschrift der Gemeinde Reinach im Fenster sichtbar ist. 4. Das «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» kann persönlich im Stadtbüro der Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, abgegeben werden, in den Gemeindebriefkasten eingeworfen oder per Post gesandt werden. Dieses Couvert darf nachträglich weder zurückgegeben noch verändert werden. 5. Die briefliche Stimmabgabe ist möglich ab dem Zeitpunkt, in dem Sie im Besitz der Stimm- oder Wahlunterlagen sind. Das Couvert muss spätestens um 17 Uhr am Tag vor dem Abstimmungs- oder Wahltermin in der Gemeinde Reinach eintreffen. Damit Ihre Stimme gültig ist, empfehlen wir Ihnen bei einem Versand mit der Post das Couvert rechtzeitig abzuschicken: – per A-Post bis spätestens Donnerstagabend – per B-Post bis spätestens Dienstagabend vor dem Wahl- und Abstimmungssonntag. Persönliche Stimmabgabe Wenn Sie persönlich Ihre Stimme an der Urne abgeben, müssen Sie den «Stimmrechtsausweis» im Wahllokal abgeben. Eine Unterschrift ist nicht nötig. Zur persönlichen Stimmabgabe sind die Wahllokale am Sonntag von 9.30 bis 11 Uhr geöffnet: • Dorf, im Gemeindehaus an der Hauptstr. 10 • Surbaum, Stockackerstr. 5 Die Stimm- und Wahlunterlagen werden den Stimmberechtigten in der ersten Septemberwoche durch die Post zugestellt. Verlorene Stimmrechtsausweise können bis am Freitag, 12.00 Uhr, vor dem Abstimmungstermin im Stadtbüro an der Hauptstrasse 10 nachbezogen werden. Wer Wahl- oder Stimmzettel planmässig einsammelt, ausfüllt oder ändert oder wer derartige Wahl- oder Stimmzettel verteilt, wird mit Haft oder Busse bestraft (Art. 282bis des Schweizerischen Strafgesetzbuches).

C. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung

Abfuhrdaten 12. Januar 2011, Papierabfuhr, Kreis West 12. Januar 2011, Kartonabfuhr, Kreis Ost Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinach-bl.ch unter Politik&Verwaltung/ Verwaltung/Abfall. Wohin mit den Weihnachtsbäumen? Die Weihnachtsbäume können auf folgende Weise entsorgt werden: Gratis: Bis zum Samstag, 15. Januar 2011, können Weihnachtsbäume beim Recycling-Park, Bruggstrasse 8, gratis abgegeben werden. Bis zu einer Grösse von 2 Metern können die Bäume auch der Grünabfuhr vom 18. Januar 2011 kostenlos mitgegeben werden. Bitte achten Sie darauf, sämtliche Kugeln und Lametta usw. vom Baum vorher zu entfernen. Gegen Gebühr: Weihnachtsbäume bis zu einer Grösse von 2 Metern können bis zum 13. Januar 2011 auch der regulären Kehrichtabfuhr mitgegeben werden. Diese Entsorgung ist gebührenpflichtig. Kosten: pro Baum = 1 Gebührenmarke.

(Fortsetzung auf Seite 8)

Einstehen für die Stärken der Schweiz

Entspanntes Zuhören am Neujahrsapéro: Die Hot Community Singers sorgten für den treffenden Ton.

Die Stärken der Schweiz zu schützen und zu stärken, dafür setzte sich Gemeindepräsident Urs Hintermann in seiner Neujahrsansprache ein. Viel verdienten Beifall erhielten die Hot Community Singers. Heiner Leuthardt

M

anche meiner Amtskolleginnen und -kollegen klagen hin und wieder darüber, dass sich bei ihnen wieder jemand beschwert habe, vom Verwaltungspersonal ‹angesungen› worden zu sein», meinte Gemeindepräsident Urs Hintermann bei der Begrüssung der zahlreichen Gäste des Neujahrsapéros 2011. «In unserem Fall lassen wir uns gerne von Ihnen ansingen», ergänzte er schelmisch und blickte dabei stolz auf «seine» Hot Community Singers. Hier sorgen ausschliesslich Gemeindeangestellte und ein sangesfreundlicher Reinacher Gemeinderat für den guten Ton. Sie taten es mit derart

viel Herzblut, dass sie verdientermassen herausgeklatscht worden sind. Aber nicht nur mit dem exklusiven «Gemeindechor» durfte Urs Hintermann zufrieden sein – den er übrigens zu fairsten Tarifen buchen konnte und so bewies, dass er haushälterisch mit den Gemeindefinanzen umzugehen versteht –, sondern auch mit dem vergangenen Jahr. «Ein Winzer würde sagen: Es war ein Spitzenjahrgang!» «Ein Spitzenjahrgang» Spitzenjahrgang deshalb, weil mit den Quartierplänen «Alter Werkhof» und «Taunerquartier» zwei wichtige kommunale Projekte beschlossen werden konnten. «Beide Projekte sind Meilensteine der Stadtentwicklung und schaffen die Voraussetzung für dringend notwendigen Wohnraum in Reinach.» Ebenso seien 2010 die Voraussetzungen geschaffen worden, dass das längst geforderte Tempo 30 in allen Wohnquartieren eingeführt werden könne. Im Hintergrund realisiert worden sei die «Reinacher Reform», die neue Spielregeln in der Zusammenarbeit zwischen Gemeinderat, Einwohnerrat und Verwaltung schaffe. «Sie sollen uns ermöglichen, zielgerichteter, konsequenter und kostenbewusster zu handeln.» Mit «Freude und Befriedigung» ver-

FOTO: HEINER LEUTHARDT

merken konnte Urs Hintermann ebenfalls, «dass die Gemeindefinanzen weiterhin im Lot sind, auch wenn uns der neue kantonale Finanzausgleich Millionen kostet.» Aber nicht nur Reinach gehe es gut, sondern auch der Schweiz. Die Schulden wie auch die Arbeitslosigkeit seien im Vergleich mit dem Ausland erfreulich tief. Selbst die Finanzkrise habe keine verheerenden Spuren hinterlassen. Dazu profitierten wir, dass seit Jahrzehnten die Schweiz von schweren Katastrophen verschont worden sei. Verantwortungsvolles Handeln «Aber es gibt auch Rahmenbedingungen, für die wir voll und ganz selber verantwortlich sind.» Dazu zählte er die Viersprachigkeit und die direkte Demokratie. Bei beiden sei für ein reibungsloses Funktionieren unerlässlich, dass man offen sei, sich einsetze, den Willen zum Zusammenleben ebenso habe wie die Toleranz gegenüber dem anderen. Aber auch ein verantwortungsvolles Handeln sei gefragt und damit in der Politik die Abkehr von einer populistisch gefärbten Politik. Damit wir unsere Vorteile bewahren könnten, müssten sich alle engagieren. «Wir müssen uns vor Augen halten, dass dies nicht selbstverständlich ist, sondern dass daran ständig gearbeitet werden muss.»

DIE POLIZEI MELDET

RAIFFEISENBANK

Betrunken: Mann sticht auf Ehefrau ein

Weiter erfolgreich unterwegs

WoB. In einem Mehrfamilienhaus an der Römerstrasse in Reinach stach am Sonntagabend ein 44-jähriger Serbe vermutlich mit einem Messer auf seine 46-jährige Frau ein. Diese wurde verletzt und musste ins Spital eingeliefert werden. Die Verletzung — eine Schnittverletzung am Bauch — ist nicht lebensgefährlich. Der Tat war offenbar eine verbale Auseinandersetzung zwischen den Eheleuten vorausgegangen. Der mutmassliche Täter befindet sich in Untersuchungshaft, die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat gegen ihn ein entsprechendes Strafverfahren eröffnet. Ein bei ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,45 Promille.

Die Raiffeisenbank Reinach BL darf auf ein sehr solides Geschäftsergebnis 2010 zurückblicken. Insbesondere bei den Hypotheken kann sie seit Jahren ein überdurchschnittliches Wachstum ausweisen. Dank vorsichtiger Belehnungspraxis mit strengen Tragbarkeitsvorgaben konnten die Ausfallrisiken sehr tief gehalten werden. Der Jahresgewinn stieg trotz der geschmälerten Zinsmarge um 4,8% auf 0,873 Mio. Franken. Bei den Hypotheken kann die Raiffeisenbank Reinach BL seit Jahren ein überdurchschnittliches Wachstum ausweisen. Im Jahr 2010 machte dies ein Plus von 25,62 Mio. Franken (+ 6,9%) auf 396,95 Mio. Franken aus. Der Zuwachs der Kundengelder um 15 Mio. (+ 4,6%) auf 339,5 Mio. Franken zeugt vom Vertrauen in die umsichtige Geschäftspolitik der Raiffeisenbank Reinach. Alle entgegengenommenen Gelder wurden vor Ort in Form von Hypotheken und Krediten wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt. Die Raiffeisenbank Reinach ist sehr erfreut darüber, im schwierigen Marktumfeld einen guten Jahresgewinn von

0,873 Mio. Franken ausweisen zu können. Dies entspricht einer Zunahme von 4,8%. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung vom 26. März 2011 eine Verzinsung der Anteilscheine von wie bis anhin 6%. Die Mitglieder der Bank profitieren mit speziellen Mitgliederprodukten, Gratiseintritt in über 400 Museen der Schweiz, «Erlebnis Schweiz»-Angeboten oder aktuell mit Skitageskarten zum halben Preis noch von vielen anderen Vorteilen. Mit 547 000 Franken bezahlten Steuern profitiert auch die Allgemeinheit vom guten Geschäftsgang der Bank. Die Raiffeisenbank Reinach investiert in gut ausgebildete und zufriedene Mitarbeitende. Das Engagement widerspiegelt sich auch im Personalaufwand, der um 8,9% gestiegen ist. Nachdem der Sachaufwand im Jahr 2009 durch den Bankumbau noch ausserordentlich belastet war, konnte dieser 2010 um 8,7% auf 1,54 Mio. Franken reduziert werden. Das Geschäftsjahr 2010 schliesst mit einem Bruttogewinn von 3,06 Mio. Franken auf Vorjahresniveau. Thomas Leimgruber, Bankleiter


8

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Amtliche Publikationen

SCHEMELI BÜHNE

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7)

2. Aus den Schulen a) Kindergarten und Primarschule Anmeldung für die Primarschule Am Montag, 15. August 2011, treten alle Kinder, die vor dem 1. Mai das 6. Altersjahr vollendet haben, in die Primarschule ein. Das Formular für die Einschreibung wird am 14. Januar 2011 verschickt. Die Anmeldefrist dauert bis Donnerstag, 27. Januar 2011. Eltern und Erziehungsberechtigte, welche bis zum 19. Januar 2011 noch kein Anmeldefor-

mular erhalten haben, deren Kind jedoch primarschulpflichtig ist, bitten wir auf dem Sekretariat des Kindergartens und der Primarschule Reinach ein solches zu verlangen (061 717 87 77 oder E-Mail mirjam.kunz@reinach-bl.ch).

3. Veranstaltungshinweise Feierabendkonzert Mittwoch, 12. Januar 2011, 18.00 Uhr, Aula Weiermatten. Es spielen SchülerInnen von Ruth Jeker (Klavier), Elisabeth Stähelin (Violine/Viola) und Franco Tosi (Klarinette).

AUS DER GEMEINDE

Neue Stimmrechtsausweise in Reinach Ab diesem Jahr bekommen die Reinacher Stimmberechtigten ihre Wahlund Abstimmungsunterlagen in einem neuen Couvert. Als Stimmrechtsausweise gelten nicht mehr die Couverts, sondern eine separat beigelegte Karte. Am Wahl- und Stimmrechtsprozedere ändert sich dabei nur, dass die Stimmberechtigten bei brieflicher Stimmabgabe ihre eigenhändige Unterschrift nicht mehr aufs Couvert, sondern neu auf die Karte setzen und diese umgedreht im Zustell- und Antwortcouvert beilegen müssen. Die Karte sollte darin so platziert sein, dass die Anschrift der Gemeinde Reinach im Fenster sichtbar ist. Wer persönlich abstimmt, bringt neu die Stimmrechtsausweis-Karte mit ins Wahllokal. In vielen anderen Gemeinden ist die Beilage einer Stimmrechtskarte schon seit langer Zeit gang und gäbe. Einer der

Ab 2011 erhalten die Reinacher Stimmberechtigten den Stimmrechtsausweis separat als beigelegte Karte. Gründe für den Wechsel ist, dass die Post den Grossversand damit besser abwickeln kann. Die Reinacher Stimmberechtigten erhalten Mitte Januar 2011 die Abstimmungsunterlagen für die Abstimmung vom 13. Februar 2011. Details zu diesem Abstimmungstermin finden Sie im Amtlichen Teil des «Wochenblatts». Weitere Auskünfte: 061 716 44 44. Gemeinderat Reinach

UNIHOCKEY

1. Platz der Junioren D Die Unihockeyaner der Junioren D des Reinacher Sport-Vereins RSV überwintern auf dem 1. Platz ihrer Gruppe. Die unter den engagierten Trainern Alex Wortelboer und Jonas Grüter spielenden Junioren haben sich in ihrem erst zweiten Matchjahr in der Vorrunde hervorragend geschlagen. Sie gewannen 8 von 10 Spielen und schossen dabei insgesamt 98 Tore. Die Trainingsanstrengungen der 9- bis 10-Jährigen wurden

mit spannenden Wettkämpfen und manchem Sieg belohnt. Die tolle Leistung der Junioren D – und damit der Jüngsten des RSV – schliesst an die Erfolge der anderen Mannschaften an. Das Heimturnier, an dem auch die andern Junioren und die Herren spielen, findet am 29./30. Januar in der Turnhalle Fiechten in Reinach statt (Junioren D: 29.1.11, 14.40 und 16 Uhr). Andrea Tschopp

BÜRGERGEMEINDE

Skulpturenweg wird erweitert Wenn Sie in nächster Zeit durch den Leywald spazieren, wird es eventuell etwas lauter sein als sonst. Es wird wieder gesägt, gehämmert, geschnitzt. Mindestens 14 Baumstrünke werden in Märchenfiguren verwandelt und ich hoffe, dass ich für die verbleibenden vier Baumstümpfe auch noch Künstler finde.

Es ist spannend, miterleben zu können, wie die Figuren entstehen. Die Künstler freuen sich sicher über interessierte Spaziergänger. Zusehen und staunen ist erlaubt! Am 2. April 2011 ist dann die Einweihung der neuen Skulpturen. Der Bürgerrat, Vreni Schultheiss

ZUNFT ZU REBMESSERN

Neujahrsapéro mit illustren Gästen Einmal mehr fand eine grosse Zahl Zunftbrüder, Witwen verstorbener Zunftbrüder und Gäste den Weg durchs neblige Reinach ins Museum, um mit dem Zunftmeister André Sprecher aufs Jahr 2011 anzustossen. In einer Grussadresse wünschte dieser fürs neue Jahr alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit. Symbolisch soll jeder drei Freunde mit durchs Jahr nehmen; der erste soll uns für die Zukunft stärken, ein zweiter die Sorgen nehmen und der dritte Freund uns ein warmes Herz schenken. Mit solchen Begleitern könne jeder zuversichtlich vorwärtsschauen, vor allem ins eigene alltägliche Leben. Sein «Prosit Neujahr!» galt auch den vielen Gästen. Der Einladung folgte Rolf Plattner, Meister E. E. Zunft zu Schmiede, René Thoma, Meister E. Ehrengesellschaft zum Hären, Peter Thommen, Statthalter E. E. Zunft zum Himmel.

Von den Talzünften beehrten René Steinle, Meister Zunft zum Stab aus Liestal, und Adrian Meury, Meister Zunft zu Wein- und Herbergsleuten, Aesch, den Neujahrsapéro mit ihrer Anwesenheit; dabei war auch Georg Schumacher, Meister Buurezunft Reinach. Mit Freude dabei waren Andreas Brenner, Alt-Meister E. E. Zunft zu Webern, Peter Schneider, Alt-Meister E. E. Zunft zu Brotbecken, Dr. Hanspeter Müller, Alt-Meister E. E. Zunft zum Himmel, und Franz Wirth, Alt-Meister Landererzunft. Den Bürgergemeinderat vertraten der Präsident Peter Meier, Bürgerrat Andreas Jeppesen, Jürg Feigenwinter und die Schreiberin Kathrin Beck. Als Stammgäste waren auch Dr. René Salathé und Gattin anwesend. Für den Heimweg warteten alle auf die Früchtebrote, eine willkommene Wegzehrung ins 53. Zunftjahr. Rolf Küfer, Chronist

«Amazonen Virus» – Politsatire kommt auf die Bühne Die Schemeli Bühne Reinach freut sich, Ihnen eine Uraufführung präsentieren zu können. «Amazonen Virus» heisst das spannende Stück und ist eine politische Satire. Satire? Sie haben recht, so etwas hat das Schemeli noch nie gespielt. Wir nehmen aber die grosse Herausforderung an und sind überzeugt, dass es Ihnen gefallen wird. Stellen Sie sich vor, das AmazonenSyndikat bekommt alle Atomraketen in seine Gewalt! Die Erpressbarkeit der Welt wird offensichtlich. Wie reagieren nun die Regierungen? In unserem Fall sind es die Regierungen der USA, von Russland und der Schweiz. Was können die Präsidenten und der Bundesrat gegen diese Bedrohung unternehmen? Viele Seitenhiebe auf Politik, Gesellschaft, Sex, Moral, Korruption und Glaubwürdigkeit werden in diesem Stück verteilt. Klischees werden zelebriert, ob diese noch zutreffen oder nicht. Nach etlichen Verwirrungen und Spektakeln ist dann doch noch eine Lösung in Sicht. Nun raten Sie mal, wer

die Welt retten wird! Natürlich, ganz richtig: die Schweiz! Der Bundesrat präsentiert der Welt die Lösung des Problems. Allein schon der Gedanke, dass der Bundesrat einmal eine geniale und gute Idee hat, macht den Besuch der Schemeli Bühne zur Pflicht – oder nicht!? Ab Samstag, 8. Januar, beginnt der Vorverkauf im Hotel Rynach, Tel. 061 712 11 22 (Sa 10–12 Uhr /Mo–Fr 10–12 und 17–21 Uhr). Schemeli Bühne Reinach

Heisser Draht: Regierungen in Ost und West sind gefordert.

PARTEIEN

PARTEIEN

Den Kapitalismus überwinden

Dank an Fredy Fecker

Dieses Ziel hat die SP am Parteitag beschlossen. Was hat die SP denn beschlossen? Hat sie die Abschaffung allen Privatbesitzes bis zur Zahnbürste im Zahnglas gefordert? Soll jeder Markt unterbunden werden von der Börse bis zum Gemüsemarkt auf dem Dorfplatz? Nein, das hat sie nicht beschlossen. Den Kapitalismus wollen wir überwinden, nicht die freie Marktwirtschaft. Markt gibt es, seit es Menschen gibt. Ich sammle für dich einen Korb voll Beeren, du stellst mir dafür eine Pfeilspitze her. Was wir überwinden wollen, ist der Kapitalismus – jene Gesellschaftsnorm, in der ganz wenige über alle andern befehlen und verfügen, weil sie den grössten Teil des Kapitals in ihren Händen angesammelt haben. Dieses Ziel kann ich als Demokratin nur unterstützen und für dieses Anliegen tritt die SP ein. Christine Koch, SP-Landrätin

Ende Dezember ist Fredy Fecker nach 12-jähriger Tätigkeit aus dem Einwohnerrat zurückgetreten. Fredy Fecker war ein profiliertes Ratsmitglied und ein aktives und sachkundiges Mitglied mehrerer Kommissionen, die er zum Teil auch leitete. Aus dieser Palette ragt seine Tätigkeit in der Kommission für Planungsfragen (KOPF) heraus. In den letzten sieben Jahren präsidierte er die KOPF, eine nicht leichte Aufgabe. Dies erforderte von ihm ein zusätzliches grosses Arbeitspensum, das er neben seinem Beruf als Bauingenieur zu bewältigen hatte. Dutzende von Vorlagen zu allen wichtigen Bau- und Planungsvorhaben unserer Gemeinde hat er mit grosser Sachkenntnis behandelt und sie im Einwohnerrat mit klar strukturierten und verständlichen Berichten und Kommentaren präsentiert. Im Amtsjahr 2003/2004

FOTO: ZVG

war Fredy Fecker Einwohnerratspräsident. Er leitete gewohnt souverän die Sitzungen und vertrat als höchster Reinacher den Einwohnerrat gegen aussen. Zudem war er seit 2001 Präsident der CVP-Fraktion. Im Namen der CVP Reinach danke ich Fredy Fecker für seine engagierte Arbeit in der Fraktion und im Einwohnerrat. Für die einwohnerratslose Zukunft wünsche ich ihm alles Gute im Kreise seiner Familie! Als Nachfolgerin von Fredy Fecker wird Anna Maria Morassi in den Einwohnerrat nachrücken. Andrea Brügger wird neu die CVP-Fraktion präsidieren. Ich danke beiden Kolleginnen für ihre Bereitschaft, diese Ämter zu übernehmen, und wünsche ihnen dabei viel Erfolg und Befriedigung. CVP Reinach, Guido Brügger, Präsident

NACHRUFE BÜRGERGEMEINDE

Achtung, «Herzverbrecher»! Wie kriegt man Frauen rum? Drei «Herzverbrecher» plaudern aus dem Nähkästchen. Ein Crashkurs von und mit Les trois Suisses aus Bern. Drei nicht mehr ganz junge Casanovas starten Charmeattacken auf das weibliche Geschlecht. Sie müssen sich dabei eingestehen, dass nicht mehr alles so reibungslos klappt wie in ihren jungen, wilden Zeiten. Die drei Herzensdiebe lassen sich deswegen aber keineswegs entmutigen und setzen alles daran, die Damenwelt zu erobern. Bei uns im Bürgergemeindehaus ist am 14. Januar die Vorpremière zu diesem neuen Programm, das heisst, die Künstler treten mit «Herzverbrecher» zum ersten Mal vor Publikum auf. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr. Tickets zu 35 Franken gibts über die E-Mail-Adresse kultur@bgreinach.ch oder via Telefon: 061 711 48 91. Der Bürgerrat, Vreni Schultheiss

2010 – Jahr des Abschieds Im letzten Jahr ist das Leben von zwei bekannten und markanten Reinacher Persönlichkeiten zu Ende gegangen. Rolf Eberenz wuchs in Nidau auf und wurde zu einem im Handel mit Rohstoffen erfolgreichen Kaufmann, der sich stets auch für das öffentliche Wohl einsetzte. Er organisierte einen Bazar für die Finanzierung der Glocken der Mischeli-Kirche und wurde später Präsident der reformierten Kirchenpflege. 1972 wählte der neu eingeführte Einwohnerrat Rolf Eberenz zu seinem ersten Präsidenten, 1979 folgte die Wahl in den Landrat, den er 1987/88 kompetent präsidierte. Jahrelang kämpfte Rolf Eberenz als Spezialist des Finanzwesens gegen die enorm steigenden Schulden von Gemeinde, Kanton und Bund; er sah die heutige Schuldenkrise mit ihren riesigen Problemen voraus. Geistreich, witzig und lebensfroh wird uns Rolf Eberenz in Erinnerung bleiben.

Hans Vorburger wurde als junger Bündner Vermessungsingenieur in den Sechzigerjahren Bauverwalter von Reinach, machte sich später selbstständig und führte ein erfolgreiches Ingenieurbüro. Sein grosser Sachverstand war weitherum gefragt und geschätzt, auch im Einwohnerrat, den er als Präsident sachlich und überlegen leitete. Viele Jahre diente er als ausgewiesener Kenner des Planungs- und Baurechtes dem Enteignungsgericht Baselland. Ein besonderes Verdienst ist sein hartnäckiges Fordern von professionellen Planungen für Verkehr und Bauzonen im damals stürmisch wachsenden Reinach. Nicht nur die FDP Reinach wird ihren ehemaligen Präsidenten mit seinem frohen, warmherzigen und freundschaftlichen Wesen nicht vergessen. Christoph Erhardt, FDP Reinach

LESERBRIEF Bürgergemeinde Reinach

Les trois Suisses: Herzverbrecher Vorpremiere www.lestroissuisses.ch

Freitag, 14. Januar 2011, 20.00 Uhr Bürgergemeindehaus, Kirchgasse 11, Reinach Tickets zu Fr. 35.– können wie folgt bestellt werden: E-Mail kultur@bgreinach.ch oder Tel. 061 711 48 91

Ist der ÖV «unvernünftig»? Wird ein Ortsbus gebraucht? Ich weiss es nicht, deshalb war ich im Einwohnerrat für die Einführung eines Probebetriebs, dass man in zwei Jahren sieht, wie rege so ein Christoph Layer, Bus gebraucht SP wird. Danach macht eine Volksabstimmung Sinn, da man weiss, über was man abstimmt. Jetzt stimmen wir wegen des Behördenreferendums der SVP über die probe-

weise Einführung eines Ortsbusses ab, ein Referendum, das bis zu 40 000 Franken kosten wird und wenn wir in zwei Jahren dann eine Entscheidungsgrundlage für eine Abstimmung haben, muss der Steuerzahler nochmals in die Tasche greifen! Die SVP weiss bereits heute, wie hoch das Defizit des Ortsbusses ist und wie wenig das Angebot genutzt wird. Ist das seriös? Geht man nach der Logik der SVP, kann man auch die 11er-Linie streichen, da auch diese defizitär und demzufolge«unvernünftig» ist. Christoph Layer, Einwohnerrat SP, Landratskandidat SP, Liste 2


9

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 7. Januar Seniorenzentrum Aumatt: 10.15 Gottesdienst Samstag, 8. Januar Dorfkirche St. Nikolaus: 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 9. Januar Kapelle Fiechten: 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus: 10.30 Einschreibungsgottesdienst der Firmlinge mit Eucharistiefeier Kloster Dornach: 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 10. Januar Seniorenzentrum Aumatt: 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 11. Januar Dorfkirche St. Nikolaus: 17.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 12. Januar Dorfkirche St. Nikolaus: 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 13. Januar Pfarreizentrum St. Marien: 8.30 Rosenkranzgebet 9.15 Gottesdienst

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 9. Januar 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Benedikt Schölly 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Pfarrer Benedikt Schölly (Kinderhütedienst im Soussol der Kirche) 18.30 Gottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrer Benedikt Schölly Montag, 10. Januar 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 19.30 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 11. Januar 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis Montag 18.00 Uhr, Tel. 061 711 77 63) Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein (Wiedenweg 7, Reinach) Tel. 061 711 17 16, www.chib.ch Donnerstag, 6. Januar 14.30 Nachmittagsbibelkreis Freitag, 7. Januar 20.00 Infoabend zu den 7 Eheabenden ab 21.1., alle Interessierten sind herzlich eingeladen Samstag, 8. Januar 14.00 Jungschi 17.30 Youthchannel

Sonntag, 9. Januar 10.00 Gottesdienst, Predigt von Hans Wüst: «Wachsen und reifen», Schatzinsel und Kidstreff Dienstag, 11. Januar 9.15 Treffpunkt Mittwoch, 12. Januar 20.00 Hauskreisabend Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 9. Januar 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), Kägenstr. 14, 3. Stock, Infotel.: 061 712 19 31, www.cbb-reinach.ch, www.jungschireinach.ch, www.youthchannel.ch Sonntag, 9. Januar 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Andi Bachmann-Roth

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Hans Huber, 061 711 27 05. Cevi (CVJM/CVJF) Jungschar Reinach. Kids von 7 bis 14 J., jeden 2. Samstag, reinschnuppern erwünscht. Kontakt: Helen Lehmann, Aumattstr. 171, 4153 Reinach, 061 711 96 30. EMail hele@intergga.ch. Infos und Programm unter www.cevireinach.ch CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Kinderbetreuung, Spielgruppe, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildung-reinach.ch El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch EVP Evangelische Volkspartei. Infos und Mitgliedschaft, Postfach 143, 4153 Reinach 2. Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsident: Christoph Erhardt, Hollenweg 7 E, 4153 Reinach, 061 711 80 35,

E-Mail c.erhardt@intergga.ch, www.fdp-reinach. ch Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Josef Küng, ls.kueng@intergga.ch, 061 711 38 90. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstr. 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 9.15–19.15 und Mi 10.00–20.00 Uhr. Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grundund Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Ridoma AG, Seewenweg 6, 4153 Reinach, Tel. 061 711 18 44, Fax 061 711 62 64. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden.

Zum neuen Jahr Nicht an Grenzenlosigkeit denke ich, wenn ich Toleranz sage, sondern an Weite. Nicht an Nebeneinander denke ich, wenn ich Toleranz sage, sondern an Verbindung. Nicht an Ausgelassenheit denke ich, wenn ich Toleranz sage, sondern an Frieden. Und nicht an Gutdünken denke ich, wenn ich Toleranz sage, sondern an Überzeugung. Und daran, sie immer neu zu befragen und zu öff nen und zu bewahren.

VEREINSNACHRICHTEN Reinach

Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch

Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Stockackerstrasse 1, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20.00 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Peter Kiefer. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im WeiermattSchulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Alexander Müller, 061 711 28 52. Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag 19.30 Uhr, Aula Fiechtenschulhaus, Fiechtenweg 72. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, ulrike.nettekoven@ solvias.com oder 061 321 44 01. PER Parteiunabhängige Einwohnerinnen und Einwohner Reinach. Wir machen Gemeindepolitik ohne Parteizugehörigkeit. Wir sind unabhängig, offen und beweglich. Reinach liegt uns am Herzen. Bei uns hat auch Ihre Meinung Platz. Wir freuen uns auf ein Zeichen von Ihnen! PER, Postfach 547, 4153 Reinach. www.perbl.ch Pfadfinderinnen Räbluus und Räbebienli, Abteilung Reinach. Kontaktadresse: Fabienne Liard, Reichensteinerstr. 10, 4153 Reinach, 061 711 67 44, www.pfadi3tannen.ch.vu. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Massafra, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Kantorei. Proben Mo 20.00 Uhr im ref. KGH (beim Mischeli). Dirigent: Kurt Häring, Margarethenstr. 24, 4450 Sissach, Präs.: Christoph Erhardt, Hollenweg 7e, 4153 Reinach. Unverbindlicher Probenbesuch erwünscht. Reinacher Sport-Verein. Präsident: Paul Hollenstein, 061 711 57 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl. Schachklub Reinach Rössli 97: Am Schachspiel Interessierte jeder Spielstärke sind herzlich willkommen! Spielabend jeden Dienstag ab 19.30 Uhr im Rest. Charleston, Angensteinerstr. 6, Reinach (UG), Training für Jugendliche (Di 18.00–19.15 Uhr), Kurse und Training für Erwachsene nach Absprache. Kontakt: Hermann Wolf, Hochwaldstr. 3, 4153 Reinach, 061 711 04 45, hwolf@intergga.ch, www.chessclub.ch. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P:

Jacqueline Keune, ferment 1/2005

Liebe Mitglieder der Kirchgemeinde, liebe Leser und Leserinnen «Toleranz ist ein Gelten- und Gewährenlassen von fremd erscheinenden Überzeugungen, Glaubensrichtungen und Handlungsweisen. Gemeint ist damit auch die Anerkennung von Gleichberechtigung und gegenseitigem Respekt. Toleranz ist eine Vorbedingung einer friedlichen Auseinandersetzung um Wahrheitsansprüche.» Im Zusammenleben und Zusammenarbeiten ist Toleranz von enormer Wichtigkeit. Sie ist die Bedingung einer solidarischen und gerechten Gesellschaft, in der auch Minderheitsmeinungen ernst genommen werden. Toleranz ist eine Grundbedingung für Menschlichkeit. In unserer Kirchgemeinde versuchen wir immer wieder, diese Toleranz zu leben. Verschiedene Sichtweisen und Meinungen lassen wir einfliessen, wir nehmen sie ernst und setzen uns mit ihnen auseinander. Auch in unser neues Leitbild, an dem wir intensiv arbeiten und das wir Ihnen im Frühjahr präsentieren werden, versuchen wir diese «Weite», «Verbindung» und «Überzeugung» einfliessen zu lassen. Das Leitbild unserer Kirchgemeinde soll unserem Bauprojekt «Insieme» als Leitfaden dienen, aber vor allem auch dem weiteren gemeinsamen Kirchgemeindeleben, welches von Toleranz und gegenseitigem Respekt geprägt sein soll. «Insieme» wird auch im neuen Jahr unser Motto bleiben. Miteinander wollen wir das kirchliche Leben mit Freude, Elan und Zuversicht anpacken. Besonders freut es uns, dass sich immer wieder Leute aus der Kirchgemeinde dazu entschliessen, auch in der Behörde mitzuarbeiten: Ein herzliches Willkommen unserem neuen Kirchenpfleger Urs Fries. In diesem Sinne: Ihnen allen alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen zum neuen Jahr! Bianca Maag-Streit, Präsidentin der Kirchenpflege

Die Mischeli-Konzerte – Morgen zum ersten Mal! Hätten Sie Lust auf eine Stunde Musik in unserer Kirche, beispielsweise, um das Wochenende zu beginnen? Oder einfach loszulassen und zu geniessen? Nach der Revision, also der Verbesserung unserer Orgel, habe ich einige Freunde zu uns eingeladen und möchte Ihnen jeweils am ersten Freitag im Monat ein Konzert anbieten. Ich habe Musik zusammengestellt, die ich selbst Lust hätte zu hören! Es sind zunächst zwei Grundformen geplant: «Wort und Musik» präsentieren zweimal musikalische Höhepunkte mit einer Reflexion oder Erklärung dazwischen. Die «Concerts surprise!» präsentieren Solisten oder Ensembles, bunt gemischt wie Ballons, die in den Frühlingshimmel steigen: vom Cembalorezital bis zum elektronischen Horn! Und morgen, am 7. Januar, geht es also los mit dem ersten Konzert! Ein sehr wichtiges Konzert für mich: Es wird das Eröffnungskonzert sein. Und ganz privat bemerkt: Es wird auch die Einweihung meines neuen Cembalos sein, dass für mich gebaut wurde und das ich aus Italien holen werde. Und schliesslich: Es ist mein fünfter Jahrestag als Organist und inzwischen Kirchenmusiker in unserer Gemeinde. Mein erster Gast wird mein musikalischer Freund Johannes Frisch an der Violine sein, mit Werken von Couperin, Vivaldi und Bach. Also: Morgen Freitag, 7. Januar, 18 Uhr, Mischeli-Kirche; Eintritt frei – Kollekte. Marc Meisel

Am Freitag: Vätergruppe Freitag, 7. Januar, ab 19 Uhr im Kirchgemeindehaus Steinreben: Väter jeden Alters sind eingeladen: aktive Väter und solche, die Schwung suchen, mit ihren Kindern etwas zu unternehmen. Wir planen für- und miteinander Aktivitäten und führen diese mit den Kindern durch. Damit der Anfang etwas einfacher fällt, sind für 2011 vier Anlässe schon angedacht: Am Freitagabend sitzen wir im Kirchgemeindehaus Steinreben bei einem Schnupperanlass zusammen, geniessen das Cheminéefeuer und besprechen, wer mitmacht und was aus der Idee «Vätergruppe» wird. Für weitere geplante Termine beachten Sie den Flyer «Vätergruppe» in Kirche und Kirchgemeindehaus. Pfarrer Benedikt Schölly, 079 379 28 16

Voranzeige: Glaubenskurs Wie verstehen wir die Bibel, wie können wir glauben, ohne blind glauben zu müssen? Woran sollen wir uns in der religiösen, kirchlichen und weltanschaulichen Auseinandersetzung orientieren? Welches Glaubensverständnis entspricht den Herausforderungen unserer Zeit? Wenn Sie Fragen umtreiben, die mit Christsein und Glaubenspraxis zu tun haben, dann sind Sie hier richtig. Der Glaubenskurs gibt Einblick in grundsätzliche theologische Fragestellungen, gibt Raum zum Diskutieren und zeigt Antworten auf. Er findet statt ab Dienstag, 18. Januar, um 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus Steinreben. Für die Teilnahme braucht es keinerlei Vorkenntnisse. Es braucht keine Voraussetzungen und Anmeldung ist nicht nötig. Florence Develey

Getauft: 2. Januar, Lauriane, Tochter der Sabina und des Fabrice Kiefer, Neueneichweg 27

Gestorben: 25. Dezember, Keller Klara, geb. 1920, General Guisan-Strasse 3

Kollekte: 19. Dezember, HEKS, Fr. 243.60 24. Dezember, Christnachtfeier, Tageszentrum für Betagte, Fr. 1070.10 24. Dezember, Familien-Weihnachtsgottesdienst, Kindergarten im Kosovo, Fr. 598.95 25. Dezember, Verein Tele-Hilfe Basel, Fr. 146.20 26. Dezember, ökumenische Weltgruppe, Projekt Nepal, Fr. 198.90


10

TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

TODESFÄLLE Arlesheim Emil Meyre-Bachmann, geb. 27. März 1923, von Basel (General Guisan-Strasse 45). Wurde bestattet. Dietrich Ernst Traub-Weyer, geb. 2. März 1937, von Basel (Im Lee 14). Trauerfeier: Stille Beisetzung im engsten Familien- und Freundeskreis. Emma Katharina Vetsch-Gröflin, geb. 3. April 1924, von Grabs/SG (Hauptstrasse 2). Wurde bestattet. Dornach Marguerite Claire Studer-Guignard, geb. 12. April 1917, gest. 26. Dezember 2010, von Egerkingen/SO (Wollmattweg 10). Wurde bestattet. Münchenstein Elisabeth Karolina Dux-Müller, geb. 10. August 1929, gest. 3. Januar 2011, von Oberriet/SG (Gartenstadt 6). Abdankung: Freitag, 7. Januar 2011, 10.30 Uhr, röm.-kath. Kirche St. Franz Xaver, Münchenstein. Gideon Adolf Rene Ernst-Olivieri, geb. 24. Mai 1928, gest. 27. Dezember 2010, von Basel, Kölliken/AG (Carl Spitteler-Strasse 1). Wurde bestattet. Alois Hermann Häcki-Wagner, geb. 28. September 1918, gest. 22. Dezember 2010, von Engelberg/OW (Heiligholzstrasse 38). Wurde bestattet. Max Alois Laupper-Mehr Burkard, geb. 8. Mai 1920, gest. 22. Dezember 2010, von Basel, Münchenstein/BL (Gruthweg 34B). Die Bestattung im engsten Familienkreis findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Lydia Lina Müller, geb. 12. Juni 1933, gest. 26. Dezember 2010, von Ruswil/LU (Im Steinenmüller 1). Wurde bestattet.

Herr, in Deine Hände befehle ich meinen Geist.

Traurig nehmen wir Abschied von unserem treuen

Giordano Zucchi «Jordan» 23. März 1926 bis 4. Januar 2010 Während 55 Jahren lebte und arbeitete er mit uns. Friedlich durfte er heute Morgen einschlafen.

Die Trauerfamilien: Lucie Saladin-Vögtli, Hochwald Fridolin und Annemarie Saladin-Waldburger, Hochwald mit Kindern Verena und Dieter Kradolfer-Saladin, Bottmingen Elisabeth und Markus Neyerlin-Saladin, Wahlen Die Abdankung mit anschliessender Urnenbeisetzung findet am Dienstag, 11. Januar 2011, um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche in Hochwald statt. Traueradresse: Fridolin Saladin-Waldburger, Obertiefental, 4146 Hochwald

Reinach Wilhelm Bloch-Stöcklin, geb. 13. März 1922, gest. 27. Dezember 2010, von Mümliswil-Ramiswil/SO (Grubenweg 15). Wurde bestattet. Theresia Heinzer, geb. 8. Dezember 1919, gest. 18. Dezember 2010, von Basel (Amselweg 9). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Donnerstag, 6. Januar 2011, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach

Alfons Helfenberger-Jaggi, geb. 13. September 1920, gest. 31. Dezember 2010, von Gossau/SG (Herrenweg 8). Trauerfeier und Erdbestattung: Freitag, 7. Januar 2011, 10.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Klara Keller, geb. 28. Mai 1920, gest. 25. Dezember 2010, von Eich/LU (General Guisan-Strasse 3). Wurde bestattet.

Ketten aus echten Steinen

Brauchen Sie einen sauberen

Kunzit

MALER

Richtpreis Fr. 195.–

Ausstellung in der Galerie des Heimatmuseums Reinach, Kirchgasse 9, 4153 Reinach

«augenblicke» Spannende Fotoausstellung mit Melanie Näf, Binningen, und Walter Neiger, Basel Daten der Ausstellung: Freitag, 7. Januar 2011 Samstag, 8. Januar 2011 Sonntag, 9. Januar 2011 Dienstag, 11. Januar 2011 Samstag, 15. Januar 2011 Sonntag, 16. Januar 2011 Dienstag, 18. Januar 2011 Samstag, 22. Januar 2011 Sonntag, 23. Januar 2011 Dienstag, 25. Januar 2011 Samstag, 29. Januar 2011 Sonntag, 30. Januar 2011

18.30 bis 21.00 Uhr Vernissage 14.00 bis 17.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 19.00 bis 21.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 19.00 bis 21.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 19.00 bis 21.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr Finissage

www.heimatmuseumreinach.ch

Chance für Coiffeuse! Sie möchten selbstständig arbeiten, aber es fehlt Ihnen der Mut? Sie möchten das Finanzielle nicht alleine tragen? Steigen Sie als Partnerin ein, mit der Option, das Geschäft in Reinach zu einem späteren Zeitpunkt zu übernehmen. Interessiert? Natel 076 542 63 94

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Webseite: www.alfredneuman.ch

der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15


11

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Gratis-Weihnachtsbaumsammlung am Montag, 10. Januar Die Weihnachtsbäume werden zusammen mit der 1. Grünabfuhr am Montag, dem 10. Januar 2011, eingesammelt. Diese Dienstleistung der Gemeinde ist kostenlos! Bauabteilung Aesch

Sperrung Parkplatz Schwimmbad Die Baselland Transport AG (BLT) führt eine Fahrdynamikschulung für ihre Buschauffeure auf dem Parkplatz des Aescher Schwimmbades durch. Dazu muss der SchwimmbadParkplatz an der Dornacherstrasse für alle privaten Fahrzeuge vom Montag, 10. Januar, bis Freitag, 28. Januar 2011, vollständig gesperrt werden. In dieser Zeit können keine Fahrzeuge auf dem Parkplatz Schwimmbad abgestellt werden. Wir bitten die Fahrzeughalter, ihre Fahrzeuge während dieser Zeit in den umliegenden Strassen (z. B. Arlesheimerstrasse) auf den ordentlichen Parkfeldern abzustellen. An den Schulungstagen (Montag bis Freitag) ist der Zugang zu der Abfall-Sammelstelle für Fussgänger gewährleistet. Für die Fussgänger wird ein Fussweg ausgeschildert. Es ist jedoch den Anweisungen der anwesenden BLT-Mitarbeitern Folge zu leisten. An den Samstagen ist von der Arlesheimerstrasse her die Zufahrt zu der Abfall-Sammelstelle für private Fahrzeuge möglich. Gemeinderat Aesch

Kurze Winterpause am Aescher Früschmärt

Baugesuch Nr.: NA 1753/2008 Parzelle(n) Nr.: 1061, 1062, 1063, 1065, 5350 – Projekt: Wohnpark, Neuauflage: Projektänderungen, Steinackerring, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Rofra Baumanagement AG/BLT Baselland Transport AG, v. d. Rofra Baumanagement AG, Weidenring 34, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Schmidli E. und Th. Architektur + Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: NA 0429/2009 Parzelle(n) Nr.: 1061, 1062, 1063, 1065, 5350 – Projekt: Velounterstand/Containerunterstand/Geräteräume/Wintergärten/Balkonverglasung/Abgang Autoeinstellhalle/Trafo-, Gleichrichterräume – Neuauflage: Projektänderungen, Steinackerring, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Rofra Baumanagement AG, Weidenring 34, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Schmidli E. und Th. Architektur + Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 0034/2011 Parzelle(n) Nr.: 1873 – Projekt: Mehrfamilienhaus, Neumattstrasse 17, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Papadopoulos-Bloch N. und Ch., Mainzer Weg 4, D-55263 Wackernheim/Mainz – ProjektverfasserIn: Schmidli E. und Th. Architektur + Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 17. Januar 2011 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten.

Theateraufführung Kibitz und Co Wir machen eine kurze Pause mit dem Früschmärt. Der erste Früschmärt 2011 findet am Samstag, dem 22.01.2011, statt. Und dann geht der Wochenmärt wieder im gewohnten Rhythmus: jeden Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr ist Treffpunkt auf dem Aescher Früschmärt. Attraktives Aesch, Team Früschmärt

Baupublikationen Baugesuch Nr.: 0021/2011 Parzelle(n) Nr.: 4478 – Projekt: Anbau Carport, Schlossstrasse 8, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Müller-Pezzoli Lukas und Angela, Schlossstrasse 8, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: MTB Metallbau Tröndle Berger GmbH, Schildgasse 26, D-79618 Rheinfelden

Beatrice Tschopp (Schauspielerin und Kindergartenlehrkraft) und Christian Hunziker (Theaterpädagoge und Schauspieler) haben ihr neues Theaterstück für die neun Kindergärten von Aesch aufgeführt. In einer Zeit, in der materielle Güter – sprich Geschenke – vor allem an Weihnachten für die meisten Leute, für Gross und Klein, das Wichtigste sind, setzen Kibitz und Co einen Gegenakzent. Wichtiger als käufliche Dinge sind ihnen Freundschaft und Frieden. Die zwei verstanden, das Thema «Frieden» kindergerecht darzustellen. Die Kinder konnten mitsingen und mittanzen. Dank der Kostenbeteiligung durch Kulturelles BL, der Kulturkommission Aesch und der Primarschule Aesch konnte der Elternbeitrag niedrig gehalten werden. Ganz herzlichen Dank all denen, die uns finanziell unterstützt haben. Wir haben es sehr genossen! Für die KG-Lehrpersonen, M. Trummer

LANDRATSWAHLEN 2011

SP-Landratskandidaturen Die SP-Liste des Wahlkreises Reinach/Aesch/Pfeffingen für die Landratswahlen 2011 ist komplett! Wir präsentieren Ihnen zehn bestens ausgewiesene Kandidatinnen und Kandidaten. Fünf Frauen und fünf Männer wollen für den einwohnermässig grössten Wahlkreis einen Sitz in Liestal gewinnen. Aus Pfeffingen stellt sich Rolf Coray zur Verfügung. Aus Reinach kandidieren Esther Kourrich, Christoph Layer, Semih Kutluca, Bianca Maag-Streit, Pierre Martin und Linda Rolaz-Grollimund und aus Aesch Christine Koch, Fabian Odermatt und Monika Schober Vollgraff. Alle Kandidatinnen und Kan-

didaten zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich beruflich und privat für das Gemeinwohl einsetzen, im Interesse aller Einwohnerinnen und Einwohner handeln (und nicht nur einiger weniger) und dabei nie die weniger Privilegierten aus den Augen verlieren. Dies lässt sich anhand ihrer Mandate und Engagements einfach nachprüfen. In Kürze werden die Kandidierenden Sie informieren, warum gerade sie einen Landratssitz in Liestal anstreben. Markus Huber, Präsident SP Reinach; Christine Koch, Präsidentin SP Aesch-Pfeffingen

Riz Casimir zum Jahresauftakt

Schmackhaft: Bei den winterlichen Temperaturen freuten sich die Mittagstisch-Gäste über die heisse Suppe.

Der Mittagstisch «mitenand-ässe» der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde AeschPfeffingen hatte mit einem neuen Küchenteam Première. Simon F. Eglin

D

as Ehepaar Kappeler aus Pfeffingen schöpft Suppe für die über 30 Teilnehmenden des Mittagstischs, darunter auch viele neue Gesichter. «Wir sind bei unserem ersten Einsatz etwas nervös, aber guter Dinge, dass das Essen schmeckt», sagt Albert Kappeler, der zuvor den Beitrag von neun Franken pro erwachsenen Besucher einkassiert hat. Schulkinder bis zwölf Jahre müssen nur fünf Franken bezahlen. Der günstige Preis wird ermöglicht durch die Freiwilligenarbeit und die kostenlose Nutzung der Räumlichkeiten der Kirchgemeinde. «Auf-

Begegnungszone «Die Leute sollen sich hier begegnen», nennt Richard Bötschi den wichtigsten Grund für den Mittagstisch. Es handle sich um einen generationenübergreifenden Anlass, betont der Leiter der Sozialdiakonie und wünscht sich für die Zukunft auch mehr Familien mit Kindern als Gäste. Seit die Schulen ebenfalls Mittagstische organisieren, habe die Anzahl von Kindern und Jugendlichen leider abgenommen. Gerade in der heutigen Zeit erstaunlich seien die vielen Freiwilligen, welche die Veranstaltungen der Kirchgemeinde ermöglichen. «Die Dankbarkeit der Leute ist der Lohn für die Freiwilligen», sagt Bötschi. In einer kurzen Ansprache zum neuen Jahr lobte er auch insbesondere den Umstand, dass nun zum ersten Mal auch Männer im Küchenteam mit von der Partie sind.

LESERBRIEF

Nervensache

Höhepunkt nach Höhepunkt

Mit dem Lustspiel «Reini Närvesach» von Wolfgang Binder in der Dialektfassung von Fritz Klein wird die «Dorfbühni» des Trachtenvereins Aesch unter der versierten Regie von Rosmarie Studer einen vergnüglichen Abend bieten. Reservieren Sie sich den Platz an einem der vier Spieltage und zwar am 15. und 16. sowie 22. und 23. Januar 2011. Gönnen Sie sich doch vor dem Theater ein feines Nachtessen. Die Festwirtschaft ist ab 18 Uhr geöffnet. Am Sonntag steht ein grosses Kuchenbuffet bereit. An allen Spieltagen wird Sie der Trachtenchor, Leitung: Anita Schönenberger, mit Volksliedern auf den vergnüglichen AnRolf Huber lass einstimmen.

Positives Gedeihen für Wirtschaft und KMU kenne ich die Sorgen und Nöte von KMU aus eigener Erfahrung bestens. Die FDP lanciert und unterstützt Bestrebungen auf allen Stufen, welche der Wirtschaft und den KMU im Speziellen weiteres positives Gedeihen ermöglicht. Als Mitglied des Zentralvorstands der Wirtschaftskammer Baselland setze ich mich schon seit einigen Jahren für diese wichtigste Stütze unserer regionalen Wirtschaft ein. Als Landrat möchte ich mich auch auf gesetzgeberischer Seite dafür einsetzen, dass die Rahmenbedingungen im Sinne der KMU-Wirt-

Freiwillige gefragt Der Mittagstisch der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Aesch-Pfeffingen findet jeweils am ersten und dritten Dienstag im Monat, ausser in den Schulferien, zwischen 12 und 14 Uhr im Steinackerhaus in Aesch statt. Im September letzten Jahres hat das ehemalige Team des Mittagstischs nach über siebenjährigem Einsatz die ehrenamtliche Tätigkeit abgegeben. Richard Bötschi, Leiter der Sozialdiakonie, freut sich darüber, dass sich nun zwei neue Teams von ehrenamtlichen Helfern gemeldet haben. Bötschi ist von der Kirchgemeinde beauftragt, sämtliche freiwilligen Einsätze zu koordinieren. Neben dem Mittagstisch, der allen offen steht, ist die durch die Kirchgemeinde finanzierte Sozialdiakonie vor allem auch für Seniorentreffs und diverse Freizeitaktivitä-

ten unter dem Label «55plus» verantwortlich. Highlight Ende Juni 2011 sind die ökumenischen Senioren-Ferien in Walenstadt, die zusammen mit der Römisch-katholischen Kirche angeboten werden.

TRACHTENVEREIN

LANDRATSWAHLEN 2011

Vorab wünsche ich allen Leserinnen und Lesern und allen Kandidatinnen und Kandidaten einen guten Start ins Wahljahr 2011. Bekanntlich stellen die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den überwiegenden Anteil der Arbeits- und Ausbildungsplätze der Schweizer Wirtschaft. Damit bilden sie das unverzichtbare starke Rückgrat des schweizerischen Erfolgsmodells. Die unzähligen KMU garantieren somit auch für unseren hart erarbeiteten Wohlstand. Als Geschäftsführer einer Firma mit 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

grund der grossen Nachfrage mussten wir heute noch zusätzliches Fleisch für den Riz Casimir einkaufen», freut sich Gabriela Germann über die stattliche Teilnehmerzahl. Die Aescherin leitet das heutige Küchenteam, das sich komplett aus Freiwilligen zusammensetzt.

FOTO: SIMON F. EGLIN

schaft verbessert werden, so zum Beispiel durch die Bereitstellung von sinnvoller Infrastruktur und Raumplanung sowie massvoller Festlegung von Steuern und Abgaben. Aber auch gesellschaftspolitische Anliegen wie familienfreundliche Strukturen, Kinderbetreuung und gute Bildungspolitik werden meine Unterstützung erfahren. Für dieses Engagement benötige ich Ihre Unterstützung und danke Ihnen für Ihre Stimme. Rolf Blatter, Landratskandidat FDP Liste 1

Familienfest am Silvesterball. So könnte man diesen Anlass im Pfarreiheim auch nennen, denn bei diesem, in allen Belangen maximal arrangierten Ball fühlte man sich in einer grossen Familie. Beim Apéro wurden schon die ersten Kontakte geknüpft und man hatte kaum Zeit, die Schnäppchen zu geniessen, ehe man in den wunderbar geschmückten Ballsaal zu den Tischen geleitet wurde. Was uns dann als Menu in fünf Gängen serviert wurde, war absolut Spitze und selbst der Vielesser kam nicht zu kurz. Und das Dessertbuffet mit vielseitiger Auswahl konnte vor wie auch nach dem 12-Uhr-Glockenschlag genossen werden. Sehr willkommen war auch die von Rolf Jörin mit viel Gefühl gespielte Tafelmusik, die auch zu Verdauungstänzchen genutzt wurde. Ein Höhepunkt folgte dem anderen, Apéro, Menu, Tanz, erstklassige, lustig vorgetragene Sketches der beiden Rosmarie, dann als absolute Spitze der Jahreswechsel. Wir wurden zu einem Cüpli auf die Terrasse eingeladen, wo in wirrem Durcheinander mit allen angestossen und die besten Wünsche ausgebracht wurden. Als Höhepunkt durften wir einen mit bengalischer Beleuchtung strahlenden Ballon, mit unseren geheimen Wünschen begleitet, in den Himmel schicken. Herzlichen Dank für den grossartigen, mit viel Liebe und Einsatz organisierten Ball. Es gab wirklich nur Höhepunkte und es ist für uns schwer, einen der vielen Helfer oder Organisatoren speziell zu erwähnen, denn es war wirklich ein tolles

Team, wo alles klappte und wir uns in einer grossen Familie fühlen konnten. Mary und Ruedi Pfeffer


13

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Sonntag, 9. Januar 10.30 Ökumenischer Gottesdienst mit Mahlfeier zum Dreikönigstag

Sonntag, 9. Januar 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Dreikönigstag in der Kirche St. Martin Pfeffingen. Pfarrerin Inga Schmidt, Pfarrer Walter Bochsler, Annemarie Polak, Monika Schelling. Kollekte: wird am Gottesdienst bekanntgegeben

Mittwoch, 12. Januar 9.15 Eucharistiefeier (mitgestaltet von Frauen)

Donnerstag, 13. Januar 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel»

Donnerstag, 13. Januar 19.00 Rosenkranz für Frieden und geistliche Berufe

Amtswoche: 8.–14. Januar Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

GOTTESDIENSTE

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen

Katholische Gottesdienste in Aesch

Samstag, 8. Januar Kein Vorabendgottesdienst

Samstag, 8. Januar 18.00 Vorabendgottesdienst mit Dreissigsten und Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 9. Januar 9.00 Sonntagsgottesdienst, anschl. Kirchenkaffee im Pfarreiheim 11.00 Sonntagsgottesdienst

Freie Evangelische Gemeinde Aesch

Dienstag, 11. Januar 19.00 Hl. Messfeier

Freitag, 14. Januar Kein Gottesdienst

Mittwoch, 12. Januar 9.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen

Ev.-ref. Gottesdienste in Aesch/ Pfeffingen

Donnerstag, 13. Januar 10.15 Hl. Messfeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz 17.30 Schülergottesdienst Freitag, 14. Januar 18.15 Andacht im Alterszentrum

Amtliche Publikationen

Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch

Donnerstag, 6. Januar 17.00 Aussendungsgottesdienst für die Sternsinger/innen in Aesch in der ref. Kirche in Aesch 17.00 Aussendungsgottesdienst für die Sternsinger/innen in Pfeffingen in der Kirche St. Martin in Pfeffingen

Sonntag, 9. Januar 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt: Prediger Johannes Pflaum. Sonntagsschule; Kinderhort; Gemeindekaffee. Mittwoch, 12. Januar 20.00 Bibelabend Freitag, 14. Januar 19.00 Jugendgruppe

seit 1998

Altgold

Aescher Fasnachtsplaketten-Ausgabe Samstag, 8. Januar 2011 ab 12.00 Uhr Festbetrieb mit Speis und Trank auf dem Schlossplatz. 13.00 Uhr Sternmarsch der Guggen zum Schlossplatz mit anschliessenden Guggenauftritten. 14.25 Uhr Erscheinen des Räbgeischts mit dem/der Plakettenkünstler/in, der/ die die Plakette 2011 vorstellt. Auftritte der Guggen sowie der Trommler und Pfeifer. ca. 15.10 Uhr Plakettenausgabe an alle FasnachtsCliquen im Rest. Mühle Aesch. ab 17.00 Uhr Festbetrieb mit Tanzmusik im Restaurant Mühle Aesch. Es ladet ein: das Fasnachtscomité Aesch

Appell

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen

an sangesfreudige Herren

in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig.

Beachten Sie bitte Bericht unter Dornach.

Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen!

Littlefoot Kinderartikelbörse Roth Verkauf + Annahme 061 701 34 68 Wollmattweg 8 4143 Dornach www.little-foot.ch info@little-foot.ch

Privatstunden in Französisch, auch an Erwachsene. 462921

Rote Preise MALWOCHE Tschechien, Böhmisches Paradies 17.–23. Juli 2011 Weiteres unter www.atelierrheinfelden.ch 077 480 10 87

MEHR ERFOLG Hauptstrasse 91, 4147 Aesch Telefon 061 751 15 14

Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

Neujahr 2011

Entsorgung Weihnachtsbaum

Zu Beginn des neuen Jahres wünschen der Gemeinderat und die Mitarbeiter der Gemeinde Pfeffingen der ganzen Bevölkerung alles Gute, insbesondere Gesundheit und viel Erfolg im Jahre 2011. Gemeinderat Pfeffingen und Mitarbeiter Gemeindeverwaltung

Wie in den früheren Jahren kann auch dieses Jahr wieder der Weihnachtsbaum kostenlos entsorgt werden. Sie können ihn am Mittwoch, 12. Januar 2011, der ordentlichen Sammlung von Garten- und Küchenabfällen übergeben. Wir bitten Sie jedoch, sämtliche Verzierungen, wie Engelhaar, Lametta usw. zu entfernen und die Tannen frei von jeglichem Weihnachtsschmuck bereitzustellen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Aus dem Gemeinderat Während des Monats Dezember 2010 hat der Gemeinderat an drei Sitzungen unter anderem: • Den Rücktritt von Herrn Markus Aschwanden aus dem Schulrat Primarschule und Kindergarten Pfeffingen zur Kenntnis genommen und die Durchführung der Ersatzwahl angeordnet; • eine Stellungnahme zur Waldgrenzenkarte «Waldschule» zuhanden des Amts für Wald beider Basel verfasst; • zwei Grabmalgesuche bewilligt; • an insgesamt fünf soziale Institutionen aus den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt Unterstützungsbeiträge in der Höhe von insgesamt Fr. 10 000.– gesprochen; • die Höhe des Skontoabzuges und des Verzugszinses gemäss dem Steuerreglement für das Jahr 2011 festgelegt; • der Teilnahme am Projekt «Easy-Abstimmigsbüechli» des Dachverbandes Jugendparlament Schweiz grundsätzlich zugestimmt; • die Mitbeteiligung an der Lancierung einer Gemeindeinitiative zur Änderung des Finanzausgleichsgesetzes beschlossen und hierzu für den 22. März 2011 die Durchführung einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung angeordnet; • den Abschluss der Startvereinbarung zum Projekt «Entwicklungsplanung Leimental– Birseck–Allschwil» befürwortet und die Mitarbeit im Begleitgremium beschlossen. Ausserdem hat der Gemeinderat unter anderem zur Kenntnis genommen: • die Gewinnbeteiligung für das Jahr 2009 aus dem Erdgaskonzessionsvertrag mit den Industriellen Werken Basel; • die neue Leistungsvereinbarung der Öffentlichen Baselbieter Energieberatung; • den Bericht zum Gedankenaustausch «Zivilschutz: Kantone – Gemeinden»; • das Budget sowie die Pflegetaxen und Pensionspreise des Alterszentrums «Im Brüel», Aesch, für das Jahr 2011. Gemeinderat Pfeffingen

Ersatzwahl in den Schulrat der Primarschule und des Kindergartens der Gemeinde Pfeffingen Aufgrund des Rücktritts per 31. März 2011 von Herrn Markus Aschwanden aus dem Schulrat der Primarschule und des Kindergartens hat der Gemeinderat die Ersatzwahl für die restliche Amtsperiode bis 31. Juli 2012 auf den 27. März 2011 angesetzt. Gemäss § 3 Absatz 1 Buchstabe c der Gemeindeordnung vom 10. Juni 1997 sind die vier Mitglieder des Schulrates für die Primarschule und den Kindergarten durch die Stimmberechtigten an der Urne zu wählen. Gemäss § 4 der Gemeindeordnung gilt für Gemeindewahlen das Majorzsystem. Einwohnerinnen und Einwohner, die sich für dieses Amt zur Verfügung stellen und ihre Kandidatur schriftlich der Gemeindeverwaltung bis Donnerstag, 10. Februar 2011, melden, werden mittels Flugblatt den Wahlberechtigten bekanntgegeben. Wahlberechtigt sind jedoch nicht nur die im Flugblatt vorgestellten Kandidatinnen und Kandidaten, sondern alle Stimmberechtigten der Gemeinde Pfeffingen. Gemeinderat Pfeffingen

Planauflage Waldgrenzenkarte «Waldschule» Das Amt für Wald beider Basel hat im Auftrag des Gemeinderates Pfeffingen und im Rahmen der Ausscheidung des Zonenplans Landschaft die Abgrenzung von Wald und Bauzone für die «Waldschule» (Gebiet Schlossgut) im Sinne von § 4 des kantonalen Waldgesetzes vorgenommen. Der entsprechende Entwurf liegt während 30 Tagen in der Gemeindeverwaltung Pfeffingen öffentlich auf und kann vom 6. Januar bis 4. Februar 2011 während der ordentlichen Schalterstunden eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind schriftlich und begründet während der Auflagefrist dem Amt für Wald beider Basel, Rufsteinweg 4, 4410 Liestal, einzureichen. Amt für Wald beider Basel

Geschwindigkeitskontrollen Die Polizei Basel-Landschaft hat im vierten Quartal 2010 auf dem Gemeindebann Pfeffingen folgende Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen: Datum Zeit Strasse Kontrollierte Übertretungen Fahrzeuge Anzahl in % 14.10. 07.57–09.42 Allmendgasse (Richtung Hauptstr.) 39 0 0,0 02.11. 08.16–10.01 Hauptstrasse (Richtung Aesch) 262 0 0,0 08.12. 10.40–12.25 Hauptstrasse (Richtung Zentrum) 269 0 0,0 28.12. 14.24–15.54 Baselstrasse (Richtung Grellingen) 159 0 0,0 Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Erfahrene Lehrerin erteilt

Tel. 079 774 20 14

zum Jahresanfang

463030

Ankauf von

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

durch Selbsterkenntnis: www.lifeline. astrobook.ch

Sensationell günstige Preise auf Waschautomaten Wäschetrockner Backöfen Kühl-, Gefrierschränke Grosse Küchen- und Apparate-Ausstellung Weitere Marken: V-Zug, Bosch, Electrolux, FORS-Liebherr, Bauknecht, usw. Mo–Fr, 9–12/14–18.15 Uhr Sa, 9–12 Uhr

U. Baumann AG 4104 Oberwil

Mühlemattstrasse 25 Telefon 061 405 11 66 Info@baumannoberwil.ch www.baumannoberwil.ch 463199

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Garten- und Küchenabfälle (inkl. kostenlose Entsorgung Weihnachtsbaum) – Häckseldienst – Papiersammlung – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar – Metall

findet statt am: Dienstag, 11. Januar 2011 Mittwoch, 12. Januar 2011 Montag, 24. Januar 2011 Mittwoch, 26. Januar 2011 Mittwoch, 2. März 2011 Mittwoch, 23. März 2011

SONDERVERKAUF möbeln Sie Ihre Wintergarderobe auf!

20% – 50% auf die aktuellen Lagerartikel


Zu vermieten 3 – 3½-Zimmer Per 1. Februar 2011 oder nach Vereinbarung vermieten wir in Aesch in kleinem Mehrfamilienhaus, Nähe Einkaufszentrum

3-Zimmer-Wohnung (1. OG) ohne Lift, 85 m², renoviert, alle Räume mit Fliesen, Küche mit Glaskeramik und GS, Balkon. Abstellplatz im Freien kann dazugemietet werden. Mietzins Fr. 1420.– und NK Fr. 210.–. Auskunft: Telefon 061 751 46 60

Zu vermieten in ARLESHEIM in neuerem 2-Familien-Haus an ruhiger, sonniger, bevorzugter Top-Lage, komfortable

3-Zimmer- Wohnung mit grossem Gartensitzplatz mit Weitsicht, ca. 65 m². Miete Fr. 1950.– exkl. NK, exkl. AP Gehdistanz öffentl. VM: 10er-Tram/SBB 10 bis 15 Minuten Bezug nach Vereinbarung. Telefon 079 522 31 26 In kleinem Mehrfamilienhaus wohnen Wir vermieten per sofort oder nach Vereinbarung an der Mischelistrasse in Reinach eine schöne

3-Zimmer-Wohnung im 1. OG (ca. 67 m²), Wohnküche mit GWM, Bad mit Doppellavabo, Parkettböden, grosser Balkon. Mietzins Fr. 1580.– inkl. NK. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 061 278 91 31 oder www.deck.ch

Duggingen BL, Dorfkern Zu vermieten ab 1. Februar 2011 oder nach Übereinkunft

4½-Zimmer-Wohnung (ca. 100 m²) Mietzins Fr. 1415.– + NK – – – – – –

zentrale Lage, 3 Min. zu SBB neue, offene Küche neues Bad grosses Entree und Wohnzimmer inkl. Parkplatz und Kellerabteil Garagenbox Fr. 100.–

Auskunft und Besichtigung: Telefon 032 322 55 59 oder aflury@bluewin.ch Wir vermieten per 1. März oder 1. April 2011 an der Schlössligasse 6 in Münchenstein, wenige Meter von Tramstation entfernt, in einem 2-Familien-Haus mit Coiffeursalon, eine

4-Zi.-Maisonette-Wohnung 2. OG + DG. 2. OG: 3 Schlafzimmer à 13, 14 und 15 m², Dusche/WC und Bad/WC, Küche, grosser Vorplatz, Laubenbalkon, Waschmasch. und Tumbler. DG: Wohn-/Esszimmer ca. 36 m² mit Cheminéeofen in einem wunderschön ausgebauten Dachstock, sehr heller, hoher Raum mit Sichtbalken, Parkettboden, inkl. Auto-AP im Freien. Mietzins Fr. 1700.–, NK Fr. 300.–. Auskunft und Besichtigung:

Günstige Wohnungen zu vermieten! Grellingen BL 3½-Zimmer-Wohnung, MZ Fr. 1150.– 3-Zimmer-Wohnung mit Balkon (Birsblick), MZ Fr. 1000.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung mit Balkon, MZ Fr. 1150.– Im Eggen 2: Neuwohnung, Erstvermietung: 3 Zimmer, MZ Fr. 1500.– exkl. NK Im Eggen 2: Neuwohnung, Erstvermietung, 4½-Zimmer-Attikawohnung, MZ Fr. 1750.– exkl. NK Büttenen 7: 3-Zimmer-Wohnung, MZ Fr. 1300.– exkl. NK Neu erst.: 3-Zimmer-Anbau-Haus, mit Garten, Erstvermietung, MZ Fr. 1800.– exkl. NK Altbau: 3-Zimmer-Anbau-Haus, MZ Fr. 1200.– exkl. NK Zu vermieten 6-Zimmer-Doppeleinfamilienhaus, MZ Fr. 2300.– exkl. NK Im Industrieareal in Grellingen: Lagerhalle, unbeheizt, ca. 400 m², MZ Fr. 1200.– Am Kirchweg 10: ex Schreinerei Erbsmehl, diverse Räume plus 1 gedeckter Unterstand, MZ Fr. 1500.– exkl. NK Röschenz 2½-Zimmer-Wohnung, MZ Fr. 1100.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herr Schindelholz

Schöne 3½-Zimmer-Wohnung

mit Gartensitzplatz in Oberdornach zu vermieten. Fr. 1680.– inkl. Nebenkosten Fr. 120.– Garage Telefon 079 400 73 39

3½-Zim.-Wohn. in Reinach/BL 92 m², gegenüber Mischelizentrum, 3 Fussminuten von Tramstation Landhof per 1. April 2011 mit moderner Küche, Bad und Dusche, separates WC, Wohn-/Esszimmer, Parkettboden und Cheminée, gedekter Balkon (7 m²) mit Weitsicht und ruhige Lage, Lift, 2 Keller Miete: Fr. 1860.– + NK Fr. 270.– Auskunft: Telefon 079 258 37 28

Zu vermieten in renoviertem Bauernhaus im Dorfkern Pfeffingen

Duggingen, Dorfkern Zu vermieten in Breitenbach, Bodenweg 8 rollstuhlgängige

Zu vermieten ab sofort oder nach Übereinkunft

4½-Zimmer-Wohnung

Lagerlokalitäten, 50 m²

Parterre Küche mit Geschirrspüler und Kühlschrank mit separatem Gefrierfach, Gästetoilette, Reduit, Hebebühne für Rollstuhl aussen, elektrischer Türöffner beim hinteren Eingang, Bad IV-konform, Laminatböden, Aussenparkplatz. Miete Fr. 1350.– + Fr. 280.– NK

4½-Zimmer-Wohnung

Parterre Küche mit Geschirrspüler und Kühlschrank mit separatem Gefrierfach, Gästetoilette, Reduit, Laminatböden. Miete Fr. 1320.– + Fr. 280.– NK Auskunft/Besichtigung: Telefon 061 781 37 06, M. Kübler

grosse 3-Zimmer-Whg., 83 m²

Diverses

1. Stock, kleine Laube statt Balkon, WC und DU, eigene WM, mod. Küche, Parkettböden, Zentralheizung, TV, Kachelofen/Bushaltestelle.

Zu vermieten in Laufen, Grabenweg 26, in Wohn- und Geschäftszone renoviertes

Fr./Mt. 1150.– + NK Fr. 150.– Tel. 061 751 15 76 Zu vermieten in renoviertem Bauernhaus im Dorfkern Pfeffingen

(im 1. Untergeschoss ohne Lift) als Lager oder stilles Gewerbe. Miete pro Monat Fr. 200.– inkl. NK. Auskunft und Besichtigung: Telefon 032 322 55 59 oder aflury@bluewin.ch

Zu vermieten in Biel-Benken

Büro- und Gewerberaum 283 m² Preis Fr. 118.–/m²/Jahr exkl. NK. Ideal für Atelier und Büro und Nebenräume als Labor, gedeckte Zufahrt für Warenumschlag, Parkplätze vorhanden. Mietbeginn nach Vereinbarung Auskunft: Telefon 061 721 20 33

Atelier Atelierraum 133 m² + 3 Nebenräume (20, 10 und 14,7 m²). Verfügbar ab sofort. Miete auf Anfrage. Fam. V. Schaub Grabenweg 40, 4242 Laufen Telefon 061 761 50 64, ab 11 Uhr

grosse 3-Zimmer-Whg., 83 m² 1. Stock, kleine Laube statt Balkon, WC und DU, eigene WM, mod. Küche, Parkettböden, Zentralheizung, TV, Kachelofen/Bushaltestelle Fr./Mt. 1150.– + NK Fr. 150.– Tel. 061 751 15 76

Gesucht Frau sucht ruhige

Häuser

2 – 2½-Zimmer

Zu vermieten nach Vereinbarung an sehr ruhiger, bevorzugter und sehr sonniger Lage in Dornach mit herrlicher Aussicht übers Birstal, neueres und sehr helles

Münchenstein

5½-Zi.-Einfamilienhaus 160 m² Wohnfläche; einseitig angebaut (Doppelhaushälfte); Wohnen 32 m², grosses Schlafzimmer (28 m²) mit sep. grossem Bad, Zimmer 17.5/10.5, sep. Büro-÷Gästeraum im EG gegenüber Eingang, schöne Innenarchitektur. Grosse Einzelgarage. Kleiner Garten. Ideal für ruhige Mieter, welche eine ruhige Umgebung und ein ruhiges Umfeld suchen. Miete Fr. 2490.–. Telefon 061 701 45 00

2-Zi.-Gartenwohnung, 45 m² Miete Fr. 1195.– inkl. Schöne, sonnige Lage. Angebunden an Tram Nr. 11. Mietantritt sofort oder nach Vereinbarung. Nichtraucher/Einzelperson. Keine Tiere. Bewerbungen bitte an: Postfach 910, 4142 Münchenstein 1

Kleines Inserat, grosse Wirkung.

Zu verkaufen Wohnungen

Freiwillige Grundstücksteigerung

(§ 5 ff. des basellandschaftlichen Einführungsgesetzes zum OR) Datum und Ort Montag, 28. Februar 2011, 11.00 Uhr der Steigerung: Bezirksschreiberei Arlesheim, Mehrzweckraum, 2. OG, Domplatz 9, 4144 Arlesheim Steigerungsobjekt: Grundbuch Pfeffingen, Parz. 848, 319 m², 5½-Zimmer-Doppeleinfamilienhaus mit zwei Gästezimmern, sep. Garage, Autoabstellplatz, gedecktem Sitzplatz, Krebsenbachweg 6. Das Objekt mit Baujahr 1987/88 liegt im Dorfkern (Ortsbildschonzone) und umfasst eine Nutz- und Wohnfläche von total 212 m². Untergeschoss: Abstellraum, Waschküche, LS-Raum, Heizung, 2 Gästezimmer/Hobbyräume, Dusche/WC. Erdgeschoss: Entree, sep. WC, Küche, Essplatz, Wohnzimmer mit Cheminée. Obergeschoss: 4 Zimmer, Bad/WC, Balkon. Der Schätzungswert beträgt Fr. 700 000.–. Auflage der Steigerungs- Ab 5. Januar 2011 bedingungen: Bezirksschreiberei Arlesheim, Büro Nr. 005, Domplatz 9, 4144 Arlesheim Zahlungsbedingungen: Anzahlung am Ganttag: Fr. 70 000.–, entweder Barzahlung oder Deponierung von Bankgarantien oder durch einen von einer schweizerischen Bank ausgestellten Check. Reglierung der Restsumme innert 30 Tagen ab Steigerungstag. Die Handänderungssteuer wird zusätzlich zum Steigerungsbetrag in Rechnung gestellt. Besichtigung der Liegenschaft: Freitag, 14. Januar 2011, 16.00 bis 17.00 Uhr Mindestangebot: Fr. 25 000.– Steigerungsdaten: Es findet nur eine Steigerung statt. Es wird ausdrücklich auf den Bundesbeschluss über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16. 12. 1983 sowie die diesbezügliche Verordnung vom 1. 10. 1984 aufmerksam gemacht. Personen, die als Stellvertreter in fremdem Namen, als Mitglied einer Rechtsgemeinschaft oder als Organ einer juristischen Person bieten, haben sich unmittelbar vor dem Zuschlag über ihre Vertretereigenschaften auszuweisen. Vertreter von Vereinen und Stiftungen haben sich über ihre Vertretungs- und Gantbefugnis mit Beschluss ihrer Organe rechtsgültig auszuweisen. Im Übrigen wird auf die Steigerungsbedingungen verwiesen. Bezirksschreiberei Arlesheim BEZIRKSSCHREIBEREI, DOMPLATZ 9–13 POSTFACH, CH-4144 ARLESHEIM TEL. 061 552 45 00, FAX 061 552 45 78 SICHERHEITSDIREKTION

2- bis 3-Zi.-Wohnung ab März/April (evtl. später), gerne mit Balkon oder Garten, in Arlesheim oder Umgebung.

4 – 4½-Zimmer und grösser Wir vermieten per 1. April 2011 oder nach Vereinbarung am Mattweg 28 in Arlesheim an absolut ruhiger Lage, Nähe Tramstation und Einkaufsmöglichkeiten, eine grosszügig ausgebaute, sonnige, komplett sanierte

Telefon 061 321 53 74 (mit Beantw.)

Zu verkaufen an guter, sonniger Lage, zentral und doch im Grünen Aussendienstmitarbeiterin sucht

4½-Zimmer-Wohnung (2. OG/kein Lift), Wohnfläche ca. 98 m², Wohn-/Esszimmer ca. 30 m², Zimmer ca. 11, 11 und 16,5 m² (Parkettboden), Küche mit neuer Küchenkombination mit Granitabdeckung, GWM, Glaskeramikkochfeld, Waschmaschine, Dusche/WC u. Bad/WC, grosser Eingang mit Einbauschränken, Terrasse ca. 7 m². Auto-EP à Fr. 140.– verfügbar. Mietzins Fr. 1834.–, NK Fr. 320.–. Auskunft und Besichtigung:

Arlesheim

ein Zimmer oder 1-Zimmer-Wohnung Zu vermieten an der Untergasse 2–6, Münchenstein Fr. 120.–

mit Dusche/WC, längerfristig für Aufenthalte von 2 bis 3 Nächten/Woche. Auto vorhanden. Wenn möglich möbliert.

Motorradplätze

Telefon +49 160 9010 7688

Einstellhallenplätze Fr. 40.– Besichtigung: Hauswart, Telefon 061 599 82 31 Bernasconi + Ehrenberg Liegenschaftsverwaltung Gasstrasse 68, 4056 Basel Tel. 061 322 46 16, Fax 061 322 46 40 E-Mail: immobasel@bernasconi.ch www.bernasconiliegenschaften.ch

elegante Wohnung Wohn-/Nutzfläche (ca. 150 m²) Solvente Interessenten melden sich unter Chiffre 2412 an Vogt-Schild Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Gesucht

Hobbyraum/Atelier

Wir suchen in Basel und Umgebung

Gesucht per sofort oder nach Vereinbarung in Aesch und Umgebung, mit Tageslicht und Wasseranschluss.

EFH oder Bauland

Telefon 061 751 90 46

Tel. 079 415 32 03 K461917/003-738190


15

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Baugesuche Nr. 0007/2011 Gesuchsteller: Zaeh Robert und Faccioli Franco, Bruckfeldstrasse 19, 4142 Münchenstein – Projekt: Wintergarten und Podest mit Treppe, Bruckfeldstrasse 19, Parz. 2405, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Wahl und Krummenacher AG, Lausenerstrasse 20, 4410 Liestal Nr. 1329/2010 Gesuchsteller: Swisscom (Schweiz) AG Wireless Access Central, Postfach, 4002 Basel – Projekt: Umbau einer best. Mobilfunkkommunikationsanlage GSM 1800/UMTS Netz, Tramstrasse 20, Parz. 2014, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Hitz und Partner AG, Tiefenaustrasse 2, 3048 Worblaufen Auflagefrist: 17. Januar 2011

Weihnachtsbäume Gebührenfreie Entsorgung mit der Grünabfuhr am 13. Januar 2011 Weihnachtsbäume können der Grünabfuhr

Gewappnet für die Zukunft

am Donnerstag, dem 13. Januar 2011, mitgegeben werden. Dazu müssen die Bäume von jeglichem Schmuck (Lametta, Kerzen usw.) befreit werden und bis spätestens 7.00 Uhr an der Strasse bereitstehen. Die gebührenfreie Entsorgung gilt ausschliesslich für Weihnachtsbäume. Gartenabfälle sind gebührenpflichtig. Sie können jedoch, mit den entsprechenden Marken versehen, ebenfalls am 13. Januar 2011 bereitgestellt werden. Als alternative Verwertungsmöglichkeiten empfehlen wir Ihnen die Zweitnutzung der Tannenäste als Abdeckung von Rosenbeeten usw. Falls Sie nicht bis zur Grünabfuhr warten können oder diese verpassen, haben Sie die Möglichkeit, den Weihnachtsbaum mit Gebührenmarken zur Kehrichtabfuhr bereitzustellen (pro Baum: 2 orange Abfallmarken à Fr. 2.15; falls der Baum kleiner als 130 cm ist: 1 orange Marke). Bitte beachten Sie: Bei der Planung der Grünabfuhren 2011 haben wir auf Anregung von Einwohnern Verschiebungen der 12 Abfuhrtage vorgenommen. Jeweils Donnerstag: 13. Januar, 3. März, 31. März, 28. April, 12. Mai, 9. Juni, 14. Juli, 11. August, 8. September, 13. Oktober, 3. November, 1. Dezember. Die Bauverwaltung Ausgezeichnet: Die prämierten Maturandinnen und Maturanden mit Konrektor Reinhard Straumann und Claude Janiak (r.).

SCHWANENWEIHNACHT

Eine Flamme am Brennen halten Ein festlich geschmücktes KUSPO erwartet wieder einmal die sehr zahlreich erschienen Gäste, auch wenn es dieses Jahr weniger waren als in den Vorjahren. Sie alle haben sich – bei wahrlich ungünstigsten Wetterbedingungen – auf den Weg gemacht und sind unserer Einladung zur 23. Weihnachtsfeier gefolgt. Sie wollten den Heiligabend im Kreise aufgestellter Mitmenschen verbringen. Ein gediegenes Ambiente, ein ermunternder besinnlicher Teil von Hans Peter

Neujahrsapéro der FDP Arlesheim und Münchenstein Mit den vier bürgerlichen Mitgliedern des Regierungsrates Sabine Pegoraro, Adrian Ballmer, Jörg Krähenbühl und Peter Zwick und den Landratskandidaten der FDP Arlesheim und Münchenstein: • Urs P. Haller, Arlesheim • Urs E. Kopp, Münchenstein • Stephan Kux, Arlesheim • Christine Pezzetta, Münchenstein • Carmen Pipola, Arlesheim • Markus Reich, Münchenstein • Balz Stückelberger, Arlesheim Mittwoch, 12. Januar 2011, 19.00 Uhr, Trotte Arlesheim Die FDP Arlesheim und Münchenstein freuen sich, mit Ihnen auf ein gutes und erfolgreiches Wahljahr 2011 anstossen zu dürfen. www.fdp-arlesheim.ch - www.fdp-muenchenstein.ch

Thommen, dem es immer wieder gelingt, die Gäste in seinen Bann zu ziehen, bekanntes weihnachtliches Liedgut zum Mitsingen, begleitet von Akane Matsumura am Klavier und Marcis Kuplais am Violoncello, die im Verlauf des Anlasses mit unterschiedlichsten Musikstücken aufwarteten – alles fand grossen Anklang bei den zahlreichen Gästen. Das Nachtessen war vom Feinsten, mit viel Liebe zubereitet und von den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern unseren Gästen serviert. Ein sehr positiver Einfluss ging wie jedes Jahr vom ganzen Helferteam aus, ohne das ein derartiges Ereignis gar nicht möglich wäre. Wie immer aufgestellt und engagiert, zeigt es gelebte Solidarität und beeindruckt durch sehr aufmerksame und einfühlsame Betreuung. Das ganze Schwanenteam durfte sehr viel Lob und Anerkennung entgegennehmen. Die Feier ist aus kleinen Anfängen zu einer Institution geworden und für viele der Gäste, von denen einige schon zum wiederholten Mal mitgefeiert haben, einfach nicht mehr wegzudenken. Man glaubt an uns und weiss um unsere Bemühungen, diese Tradition weiterführen zu wollen. Ermöglicht wird ein derartiger Anlass nur durch all jene, die dem Verein nahestehen und ihn grosszügig unterstützen. Ihnen allen gilt unser ganz besonderer Dank. Verein zum Schwanen, Monika Rath

LANDRATSWAHLEN 2011

Erbe weiter pflegen und anpassen Unser Land ist nicht mit Bodenschätzen ausgestattet. Hingegen haben wir Werte vorzuweisen, die sich sehen lassen können. Wir haben das grosse Glück, uns in einem demokratischen Land frei zu bewegen. Gut organisiert zudem, mit immer noch intakter Regierung, dies bis hinab auf Gemeindestufe. Auch wenn zwischendurch vielleicht ein etwas rauer Wind durch Regierungsgebäude und Amtsstuben pfeift, der Wille zur gegenseitigen Verständigung ist meist vorhanden und Kompromisse werden gefun-

den. Wir verfügen über gut funktionierende Institutionen. Ich denke dabei an die grosszügigen Sozialwerke, an das Gesundheits- sowie auch an das Bildungswesen. Diese bewährten Einrichtungen haben wir in erster Linie unseren Vorfahren zu verdanken. In weiser Voraussicht und wohlwissend, dass sich gute Zeiten mit schlechten wechseln, haben sie die Grundsteine für diese Institutionen ins Leben gerufen. Mit Fleiss, Ausdauer und auch Sparsamkeit sind sie zum Ziel gekommen. Erinnern wir uns doch wieder vermehrt an diese Eigenschaften. Als Politiker, Tätige in Wirtschaft und Handel, Angestellte und Bürger sind wir gefordert, dem Erbe unserer Vorfahren Sorge zu tragen, es dem positiven Neuen anzupassen und weiter zu pflegen. Versuchen wir doch in der Zukunft, vermehrt an Wahlen und Abstimmungen teilzunehmen, um am Geschehen unseres schönen Landes aktiv mitzuBruno Raas, wirken. Landratskandidat SVP

128 Maturae und Maturi feierten ihren erfolgreichen Abschluss. Claude Janiak riet ihnen zu Wachsamkeit in heute schwierigen Zeiten. Marco Scheiwiller

W

ie jedes Jahr war auch am vergangenen 22. Dezember die Kuspohalle bis mehr als auf den letzten Platz gefüllt: Familien und Freunde wollten die Feier zugunsten der 128 jungen Frauen und Männer nicht verpassen, die ihre 12 Schuljahre mit der Matur am Gymnasium Münchenstein nun erfolgreich beendeten. Die Ansprache hielt Ständerat Dr. Claude Janiak, der passenderweise zuletzt an einer Podiumsdiskussion des Gymnasiums sprach, als die jetzigen Absolventen gerade frisch ihre Mittelschulzeit antraten. Die Maturanden dürfen stolz sein auf ihre Leistung in einer Zeit, in wel-

cher in den Medien der falsche Vorwurf einer konsumorientierten Jugend kursiere, lobte Janiak. «Ein Spiegel der Zeit und ein bemerkenswertes Zeugnis von breitem Interesse» nannte der Ständerat weiter die Themenvielfalt der Maturarbeiten, in welchen man sich mit Sport, neuen Medien, Gesundheit, Religion, Umwelt, Gesellschaft, Ausgrenzungen und Tod kritisch auseinandersetzte. Einzig das Thema «Ausbildung» misste der Redner und betonte dessen Wichtigkeit: «Das Interesse soll wachbleiben, weitere Ausbildung bedeutet heutzutage, nicht mehr eine bessere, sondern überhaupt eine Perspektive zu haben.» «Des Dramas letzter Akt» Mit einem Augenzwinkern hielten auch drei Maturandinnen eine Ansprache auf die Zeit am Gymnasium und zogen den Vergleich mit der «kleinen Raupe, die sich mit Wissen vollfrisst» und nach «des Dramas letztem Akt» für die Zukunft nun mit «Mut und Herz gewappnet» sei. Anschliessend durften die Schülerinnen und Schüler aus sieben Klassen die langersehnten Zeugnisse entgegennehmen. Die Dornen der dazugehörigen Rosen

FOTO: MARCO SCHEIWILLER

hätten selbstverständlich keinen symbolischen Wert, bemerkte Konrektor Reinhard Straumann neckisch. Auszeichnungen Für ihre herausragenden Maturitätsprüfungen, die einen Durchschnitt über der Note 5.38 hatten, wurden Lionel Miserez, Michèle Anwander und Valeria Widmer mit dem Baselbieter Maturandenpreis ausgezeichnet. Neben Lara Kurth, für ihre besondere Begabung in den romanischen Sprachen, wurde auch Primus Lionel Miserez mit dem Basler Maturandenpreis 2010 der Firma Novartis prämiert. Den internen Preis des Gymnasiums für einen besonderen Beitrag zur Förderung des Schullebens erhielt das Organisationskomitee des diesjährigen Maturballs in der Dreispitzhalle: Norina Koch, Lara Kurth, Eliane Meier, Tuula Rasmussen, Melina Rüesch und Anouk Urben. Nachdem die Maturae und Maturi von Rektor Urs Albrecht in die Freiheit entlassen wurden, durfte noch einmal einem musikalischen Leckerbissen der 4. Musikklasse gelauscht werden, die mit ihren Darbietungen der Feier den angemessenen Rahmen gab.

REFORMIERTE KIRCHE

PARTEIEN

Mit Richard Böck auf dem Jakobsweg

SP: Auf ein gutes 2011!

Am Freitag, 14. Januar, um 14.30 Uhr findet im Kirchgemeindehaus der nächste Frauen- und Mütternachmittag statt. Unser Gast, Richard Böck, ist der Autor des Buches «Hast du dir das so gedacht, Jakobus?». Darin geht es um die Frage, was denn der Namensgeber des mittlerweile berühmten Pilgerweges zu dem riesigen Ausmass der Pilgerschar sagen würde. Humorvoll, aber auch mit einem kritischen Augenmerk beschreibt der Autor die Geschehnisse sowohl auf dem Weg als auch während der stets voll besetzten Pilgermesse in Santiago de Compostela. Das Buch wurde im letzten Jahr auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt und fand bei der Lesung Beachtung. Herr Böck wird die Lesung mit einigen Bildern gestalten. Danach können wir auch Fragen stellen. Wer Lust hat, kann ein Buch kaufen und es sogar signieren lassen. Zu diesem Anlass laden wir Sie, Frauen und Männer, herzlich ein. Team für Frauen- und Mütternachmittage Ref. Kirchgemeinde Frauen- und Mütternachmittag

Der Jakobsweg mit Richard Böck Freitag, 14. Januar 2011 14.30 Uhr, Kirchgemeindehaus

Die SP Münchenstein bedankt sich herzlich für Ihre Unterstützung im vergangenen Jahr. Auch wenn unsere Abstimmungsparolen nicht immer mehrheitsfähig waren, werden wir uns auch im kommenden Jahr mit Elan für soziale und ökologische Anliegen einsetzen. Die SP-Mitglieder in den Behörden sind weiterhin motiviert, sich in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen und haben dabei das Wohl aller Münchensteinerinnen und Münchensteiner im Fokus. Wir hoffen, auch im Jahr 2011

auf Sie zählen zu dürfen! Im März finden kantonale Wahlen statt. Die SP tritt im Wahlkreis Arlesheim/Münchenstein mit sieben kompetenten Landratskandidaten zur Wahl an (Liste 2) und strebt mit Urs Wüthrich und Pia Fankhauser zwei Regierungsratssitze an. Wir wünschen Ihnen für das neue Jahr nur das Beste. Gemeinsam bewegen wir mehr für ein erfolgreiches 2011! Miriam Locher, Präsidentin SP Münchenstein


17

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

REFERENDUM ICT

Informationabend zur Abstimmung Allen ein gutes, erfolgreiches neues Jahr. Wir vom Referendumskomitee haben uns vorgenommen, die Bevölkerung zu informieren. Beim Unterschriften-Sammeln gegen das überdimensionierte Computerprojekt für unsere Primar-

Faller TAXI 061 701 11 11 Tag und Nacht

schulen haben wir festgestellt, dass viele Leute diesbezüglich noch offene Fragen haben. Wir hoffen, Ihnen diese an einer öffentlichen Info-Veranstaltung beantworten zu können. Gleichzeitig wird Herr F. Nussbaumer, Dipl. El. Ing. FH, einen Vortrag über Elektrosmog halten. Gerne laden wir Sie zu unserem kostenlosen Info-Anlass am 21. Januar 2011 um 19.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus an der Lärchenstrasse in Münchenstein ein. Für das Referendumskomitee, Isabelle Viva

TV SATU S M Ü NC H E N STE I N

Jetzt Badminton spielen Training von Reaktion, Kondition, Schnelligkeit, Gewandtheit und Reflexen sind einige der Attribute des Bad-

Satus TV Münchenstein

BADMINTON ZUM PLAUSCH für Jedermann/-frau ab 20 Jahren Wann: Jeden Dienstag, von 19 bis 20 Uhr Wo: Turnhalle Neue Welt, Münchenstein Info: Gary Schneider, Tel. 061 411 53 17 oder direkt am Dienstag ab 20 Uhr

minton-Spiels. Mit viel Spass einfach zu erlernen und zu spielen, ist es eine attraktive Sportart für alle Altersgruppen. Wer regelmässig Badminton zum Plausch spielen möchte, ist bei uns am richtigen Ort. Wir suchen aufgestellte, motivierte Spieler ab 20 Jahren. Wir spielen jeden Dienstagabend in der Turnhalle Neue Welt von 19 bis 20 Uhr. Du bist herzlich willkommen und kannst jederzeit direkt bei uns vorbeikommen, um ein wenig Badminton-Luft zu schnuppern. Wir freuen uns – bis bald. Auskünfte gibt Gary Schneider, Tel. 061 411 53 17. Gary Schneider

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 9. Januar 9.00 Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrer Peter Künzler. Kollekte: Verein Tele-Hilfe Donnerstag, 13. Januar 15.30 Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim Hofmatt. Predigt: Pfarrer Dan Warria Anlässe im Kirchgemeindehaus: Donnerstag, 6. Januar 14.00 Herrenjass 14.30 Kaffeetreff Freitag, 7. Januar 15.00–18.00 Offener Eltern-, Baby- und Kleinkind-Treff Dienstag, 11. Januar 14.00 Kreativ-Gruppe Mittwoch, 12. Januar 14.00–16.30 Wabadu 14.30 Seniorennachmittag Donnerstag, 13. Januar 17.45–19.15 Streetdance Anlass im Gruethuus: Mittwoch, 12. Januar 9.30–10.45 Gemeinsames Bibellesen

9.45 Messfeier. Geschichtenerzählen für die Kleinen im Gottesdienst. Kollekte: Solidaritätsfonds für Mutter und Kind und SOS Werdende Mütter Dienstag, 11. Januar 14.15 Rosenkranzgebet Frauenverein 18.30 Messfeier Mittwoch, 12. Januar 9.00 Messfeier 17.00–18.30 Einkehren, innehalten Donnerstag, 13. Januar 17.30 Meditation, Betrachtung Sonntag, 9. Januar: Kaffi Ziibeledurm nach dem Gottesdienst im Pfarreiheim Dienstag, 11. Januar: Frauenverein – Kränzli nach dem Rosenkranzgebet im Pfarreiheim Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein Homepage: www.bruggi.ch E-Mail: bruggi@menno.ch Donnerstag, 6. Januar 20.00 Bibelgruppe

10.–15. Januar Pfarrer Peter Künzler, Tel. 061 411 08 11

Donnerstag, 13. Januar 10.00 Gebetsgruppe

Sonntag, 9. Januar

BODYTONING/PILATES Montag, 3.1. – 27.6.2011 Zeit: 9.00 – 10.15 Uhr Kosten: Fr. 317.– Ort: Kindergarten Teichweg AQUA-FIT’N’FUN Dienstag, 4.1. – 28.6.2011 Zeit: 7.30 – 8.25 Uhr Kosten: Fr. 398.– Ort: TSM Münchenstein POWER-YOGA/PILATES Donnerstag, 6.1. – 30.6.2011 Zeit: 14.00 – 15.15 Uhr Kosten: Fr. 317.– Ort: Kindergarten Teichweg

Sonntag, 9. Januar 10.00 Gottesdienst Mittwoch, 12. Januar 20.15 Sport im Loog

Taufe des Herrn, Samstag, 8. Januar 18.30 Messfeier

WINTER-WALKING ohne Stöcke Dienstag, 18.1. – 12.4.2011 Zeit: 14.45 – 16.15 Uhr Kosten: Fr. 195.– Treffpunkt: Nähe Tramhaltestelle «Heiligholz»

Anmeldung / Leitung: R. Oberlin Telefon 061 411 83 50 E-Mail ruthoberlin@hotmail.com

Freitag, 7. Januar 19.00 JG

Amtswoche:

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch

FAMILIENFORUM MÜNCHENSTEIN

Sonntag, 9. Januar 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei

Tramstr. 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org

Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Tel. 061 411 58 90

der, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13.

Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch

Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch

Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fit for Fun für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Bea Moser, Präsidentin, Tel. 061 411 31 92 oder www.muenchenstein.ch.

Freitag, 14. Januar 19.00 JG Eckstein Birseck

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Christian Gutmann, Untereggweg 19, 4147 Aesch, Telefon 061 751 80 73, Mobile 079 257 55 88, E-Mail: info@igom.ch, Homepage: www.igom.ch AQUA-GYM. In Münchenstein, Baselstr. 43, Tram 10: Haltest. Birseckstrasse, Di od. Do 12.15–13.00, Maya Vesco u. Denise Rimmer, Tel. 061 711 37 31/079 338 37 21 ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt, Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Traningszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger 076 382 28 65, Präsident: Alex Däppen 061 411 02 21. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch

CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Jürg Buser, Heiligholzstr. 59, 4142 Münchenstein, Tel. 061 413 97 76. FAMEX Münchenstein. Loogstrasse 17. Das Angebot für familienexterne Kinderbetreuung unter einem Dach: TAGESHEIM, TAGESFAMILIEN, MITTAGSTISCH. Info unter Tel. 061 411 27 41: Mo, Di, Do 9.00–11.00, Mi 14.00–17.00 Uhr. E-Mail: famex@muenchenstein.ch Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Frau C. Schluchter. Tel. 076 320 41 65, claudia.schluchter@freesurf.ch, Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@vitawellness.ch, Offener Treff für Erw. u. Kinder von 0 bis 5 J.: Frau R. Klotz, Tel. 061 411 78 88. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin: Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Präsident Markus Gmür, Münchenstein, Tel. 079 311 97 17. Training 1.und 2.?Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/DbJun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Informationen finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch

Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Hauseigentümerverein Münchenstein. Präsident und Beratung: Erwin Streit, Emil FreyStrasse 85, 4142 Münchenstein, Tel. 061 413 91 91. E-Mail: es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raif-f-eisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, Tel. 061 411 08 88. IG Münchenstein Dorf + Gstad. Präsident: Patrick Eichenlaub, Untergasse 13, 4142 Münchenstein, Telefon 061 411 14 75, E-Mail: eichenlaub@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kin-

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00. Mütter-/Väterberatungsstelle Münchenstein. Loog-strasse 17. Nicole Wellauer, Mütterberaterin. Dienstag 14.30–16.30 Uhr, Freitag 10.00 – 12.00 Uhr. Mittwoch mit Voranmeldung 10.00 – 12.00 Uhr. Tel. Sprechstunden Mo – Fr 8.00 – 9.30 Uhr, Tel. 079 468 00 66. E-Mail: muetterberatung@muenchenstein.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. Wölfe: 7–11 J., Jannik Waiz, Tel. 061 751 44 38. Pfadi: 11–16 J., Christoph Lienert, Tel. 061 411 21 44. Daten und Anschläge im Infokasten beim kath. Pfarreiheim. photo-team 66 Münchenstein. Unser Club-Programm ist unter www.phototeam66.ch zu finden. Weitere Auskunf bei: Susanne Lindtberg, Tel. 061 411 12 19. Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer,

Die Praxis von

Frau Dr. med. J. Safranek

Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19-20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Peter Trauffer, 079 257 57 61. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 16 35. Sekretariat: Ursula Gallandre, 061 411 21 49. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

Vogt-Schild Anzeiger AG 4144 Arlesheim Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Appell

Loogstrasse 33 in Münchenstein

an sangesfreudige Herren

bleibt vom 24. 1. bis 30. 1. 2011 geschlossen.

Beachten Sie bitte Bericht unter Dornach.

Schöner wohnen mit Holz und Stein Parkett Laminat Paneelen Täfer Verlegeplatten Terrassendielen Boden- und Wandplatten Gartenfiguren, Brunnen u.v.m. Ein Besuch lohnt sich.

Birs Handels AG Industriezone Ried 4222 Zwingen/Laufen www.birshandelsag.ch

Tel. 061 761 36 36 Fax 061 761 36 53 info@birshandelsag.ch

ZEITRAUM Geistig-Mediales Heilen Matrix- und Quantenheilen Myriam Christen · Hauptstrasse 24 · 4242 Laufen 079 220 17 08 · myriam.christen@sunrise.ch


18

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2011/0001 Bauherr: Spaar Peter – Adresse: Probstweg 3, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Temporär genutzter Material- und Personalraum, unbeheizt – Bauplatz: Weidenstrasse 20 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2925 – Architekt: Herbert Schärer, Hohlegasse 4, 4104 Oberwil BL Dossier-Nr.: 2011/0002 Bauherr: Spaar Peter – Adresse: Probstweg 3, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: offener Unterstand für Geländeunterhalt (Materiallager) – Bauplatz: Weidenstrasse 20 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2925 – Architekt Spaar Peter, Probstweg 3, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2011/0003 Bauherr: Einwohnergemeinde Gempen – Adresse: 4145 Gempen – Grundeigentümer: Bürgergemeinde Dornach,4143 Dornach – Bauobjekt: Neubau Stufenpumpwerk Gross-

acker – Bauplatz: Schlossweg – Parzelle GB Dornach Nr.: 1576 – Architekt: Emch + Berger AG Solothurn, Schöngrünstrasse 35, 4500 Solothurn Dossier-Nr.: 2011/0004 Bauherr: Hartmann Annamarie – Adresse: Wollmattweg 4, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Neubau Doppeleinfamilienhaus – Bauplatz: Gempenring – Parzelle GB Dornach Nr.: 2712 – Architekt: Kaufmann Franz, Schartenfluhweg 2, 4147 Aesch BL Publiziert am: 6. Januar 2011 Einsprachefrist bis: 20. Januar 2011 Die Pläne zu diesen Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werkund Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

SCHWARZBUEBE JODLER

Appell an sangesfreudige Herren Seit längerer Zeit versuchen wir nun, Neumitglieder für unseren Verein zu finden. Verschiedene Aktionen haben wir im letzten Jahr durchgeführt. So haben wir in Dornachbrugg die Passanten mit volkstümlichen Gesängen unterhalten. Auch versuchten wir unser Glück an der letzten Gemeindeversammlung, um auf die dringend nötige Verstärkung unseres Chors hinzuweisen. Am nächsten Montag, den 10. Januar 2011, begin-

nen nun wieder unsere Proben. Wir sind überzeugt, dass unsere hochqualifizierte Dirigentin Ruth Matter eine interessante Probe zusammengestellt hat. Unser grosses Ziel für 2011 ist der Auftritt im Juni am Eidg. Jodlerfest in Interlaken. Kommen Sie doch einfach um 20 Uhr in die Aula des Schulhauses Gempenring, Dornach. Also bis am Montag! Wir freuen uns über jedes neue Mitglied! Klaus Boder

PARTEIEN

SP wünscht «Ä guets neus Joor» Im Namen der SP Dornach wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, «Ä guets neus Joor», beste Gesundheit, und ich hoffe, dass Sie alle Ihre guten Vorsätze auch umsetzen können. Mein Vorsatz für 2011 ist es, mich u. a. für die kommende Prämienverbilligungsinitiative, welche am 13. Februar 2011 zur Abstimmung kommt, einzusetzen. Im Durchschnitt stiegen die Prämien im Kanton Solothurn seit 2001 für Erwachsene und Kinder um 70%, für junge Erwachsene sogar auf 126%, also mehr als eine Verdoppelung! Im Ver-

Wie die römische Epoche des Kantons Solothurn zu Tage gefördert wurde

gleich betrug die Reallohnerhöhung lediglich um 5%. Die Initiative will nun nichts anderes, als dass der Bundesbeitrag vom Kanton von heute 80% auf 120% angehoben wird. Somit könnten Familien mit unteren und mittleren Einkommen entlastet und die Kaufkraft dadurch wieder gestärkt werden. Die Schmerzgrenze der unsozialen Kopfprämien ist längstens erreicht; sagen Sie also am 13. Februar Ja zur PVI. Weitere Infos: www.gesunde-praemien.ch oder www.sp-dornach.ch René Umher, Präsident SP Dornach

Zeitreise im Kloster Dornach: Marius Gehrig berichtet, wie am 4. März 1883 Franz Josef Schild (l.) und Jakob Amiet einen Speicher in Arch untersuchten, den sie fälschlicherweise für einen römischen Wachturm gehalten hatten. (FOTO: ZVG/MARIUS GEHRIG)

Der Historische Verein des Kantons Solothurn lädt am kommenden Montag zu einem Referat zur römischen Geschichte Solothurns und deren Aufarbeitung ein. Simon F. Eglin

K

ennen Sie Salodurum? Der ehemalige römische Brückenkopf – heute unter dem Namen Solothurn bekannt – hat sich zu einer Stadt mit über 12 000 Einwohnern entwickelt. Über die Entdeckung der römischen Epoche im Kanton Solothurn wird der junge Historiker Marius Gehrig im Rahmen einer Vortragsreihe des Historischen Vereins des Kantons Solothurn (HVKS) am 10. Januar in der Bibliothek des Klosters Dornach referieren (siehe Infobox). Der in Aesch wohnhafte Gehrig schloss im Sommer 2009 sein Studium in Alter Geschichte und Älterer Deutscher Literaturwissenschaft an der Universität Bern ab und erwirbt momentan das Lehrerdiplom für Maturitätsschulen in den Fächern Geschichte und Deutsch.

ORCHESTER DORNACH

Konzert im Goetheanum

Klarinettist Matthias Müller

FOTO: ZVG

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem nächsten Konzert vom 30. Januar, 16.30 Uhr, im Goetheanum. Den Auftakt macht die «Leonoren-Ouvertüre» Nr. 1 zu Beethovens einziger Oper «Fidelio». Ihr folgt das Klarinettenkonzert Nr. 1 von Carl Maria von Weber. Der Solist, Matthias Müller, wird Sie dank seinem virtuosen und gleichzeitig höchst sensiblen Spiel in die bezaubernde Welt der Frühromantik entführen. Der in Ettingen aufgewachsene Musiker ist Professor für Klarinette an der Zürcher Hochschule der Künste und betätigt sich auch als Komponist. Er spielte als Solist mit renommierten Orchestern, u. a. mit dem Tonhalle Orchester Zürich, dem Basler Sinfonieorchester, dem Grossen Tschaikowsky Sinfonieorchester Moskau und dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi.

Nach der Pause erklingt Robert Schumanns 1. Sinfonie, die «Frühlingssinfonie», ein Juwel der Romantik. Der Vorverkauf hat am 3. Januar begonnen: Goetheanum, Tel. 061 706 44 44, Mo–Sa 14–18 Uhr, Schalteröffnung tägl. 8–20 Uhr; Raiffeisenbank in Oberdornach; Bider & Tanner Basel. Online-Buchungen www.orchester-dornach.ch. Ihr Besuch würde uns sehr freuen. Bitte reservieren Sie Ihre Plätze frühzeitig. Susanne Hänger

Schwarzbubenland inklusive «Wir wollen mit unseren Vorträgen gerade auch jungen Historikern eine Platt-

form bieten, um sich profilieren zu können», sagt Marco Leutenegger, Präsident des Historischen Vereins, der rund 900 Mitglieder aufweist. Gezielt werden die Referate jeweils in Dornach, Olten wie auch in Solothurn gehalten, um möglichst im ganzen Kanton präsent zu sein. «Dornach und das Schwarzbubenland sind für uns von grosser Bedeutung», unterstreicht der in Solothurn wohnhafte Leutenegger. So findet zum Beispiel im Mai eine Veranstaltung statt, die sich explizit mit der Historie dieses Kantonsteils befasst mit dem Titel «Mittelalterliches Eisengewerbe im Schwarzbubenland. Neues von den Ausgrabungen in Büsserach» (siehe auch Infobox). Nachwuchs erwünscht Der Historische Verein wurde bereits 1853 gegründet, also nur gerade fünf Jahre nach Gründung des Bundesstaates. Neben der Organisation von Vorträgen verlegt der HVKS seit 1928 ein Jahrbuch mit neusten historischen Forschungsergebnissen. Der Verein will der Geschichte Solothurns von der Antike bis zur Moderne eine Stimme verleihen. «Es handelt sich bei den Mitgliedern mehrheitlich um interessierte Laien, niemand muss zwingend ein Historiker sein», sagt Präsident Leutenegger. Der sich aus dreizehn Personen zusammensetzende Vorstand erfreut sich zwar einer stattlichen Anzahl Mitglieder, wäre aber dennoch mehr «Nachwuchs» gegenüber nicht abgeneigt, da sonst dem Verein unweigerlich eine gewisse Über-

alterung drohe, wie Leutenegger fürchtet. Auch aus diesem Grund werden Junghistoriker wie Marius Gehrig, der am Montag in Dornach referieren wird, aktiv mit eingebunden. In dessen Vortrag wird nicht nur die römische Geschichte an sich, sondern vor allem auch deren Wiederentdeckung durch den HVKS im 19. Jahrhundert eine Rolle spielen.

Veranstaltungen des HVKS 2011 Die Veranstaltungen des Historischen Vereins des Kantons Solothurn finden in Dornach immer am Montag um 19.30 Uhr in der Bibliothek des Klosters statt. 10. Januar: Marius Gehrig – «Die Entdeckung der römischen Epoche im Kanton Solothurn» 21. Februar: Dr. Urs Scheidegger, alt Nationalrat – «Die Schweiz ist keine Insel: Migration einst und jetzt» 7. März: Remo Ankli, Kantonsrat – «Freisinnig und katholisch: Der Kulturkampf im Schwarzbubenland» 2. Mai: Ludwig Eschenlohr – «Mittelalterliches Eisengewerbe im Schwarzbubenland. Neues von den Ausgrabungen in Büsserach»

RAIFFEISEN BANK

Erfolgreich in schwierigem Umfeld Nach der Finanzkrise kamen die Staatskrisen. Die Schweiz steht bisher im Vergleich sehr gut da. Die damit einhergehende Frankenstärke bringt aber grosse Schwierigkeiten für die Exportindustrie. Ihre Bank vor Ort, die Raiffeisenbank Dornach, hat in dem turbulenten Umfeld wiederum ein sehr gutes Resultat erzielt. Wir freuen uns über die vielen neuen Geschäftsbeziehungen und danken unserem Personal für den grossen Einsatz. Bilanz: Der ausgewiesene Jahresgewinn beträgt 1,1 Mio. Franken. Die wichtigsten Kennzahlen aus dem Abschluss: Die Bilanzsumme erhöhte sich um 24,2 Mio. Franken (+ 5,0%) auf neu 509 Mio. Franken, wobei die Hypothekarforderungen um 32,8 Mio. Franken (+ 7,8%) auf knapp 453 Mio. Franken zugenommen haben. Bei den Spargeldern betrug der Zuwachs 23,4 Mio. Franken, hingegen hatten wir bei den Kassenobligationen aufgrund der tiefen Zinsen bis Ende Oktober einen Rückgang von 10 Mio. Franken zu verzeichnen. Im November profitierten aber

sehr viele Mitglieder von dem interessanten Spezialangebot «Mitglieder-Kassenobligation fifty-fity», womit ein weiterer Rückgang ausgeblieben ist. Kunden suchten und suchen mehrheitlich immer noch Sicherheit! Ertragslage: Die tiefere Zinsmarge, die Frankenstärke und die schwierigen Anlagemärkte wirkten sich auch bei uns aus. Umso mehr haben wir mit einem Betriebsertrag von 8,37 Mio. Franken (Vorjahr 8,49 Mio.) ein sehr erfreuliches Ergebnis erzielt. Aufgrund des Wachstums bei den Hypotheken erreichten wir fast das sehr gute Resultat des Vorjahres. Auch mit dem Erfolg im indifferenten Geschäft von 1,35 Mio. Franken sind wir angesichts der schwierigen Märkte zufrieden. Der Geschäftsaufwand belief sich auf 3,57 Mio. Franken (VJ 3,54 Mio.), sodass ein Bruttogewinn von 4,8 Mio. Franken entstand, der somit nur wenig unter Vorjahr (4,94 Mio.) lag. Ende 2010 zählten wir 4208 (VJ 4154) Genossenschafter. Unseren Kunden danken wir für das Vertrauen. Unsere Kernkompetenz, die

persönliche Dienstleistung in Ihrer Nähe, versuchen wir zu pflegen und weiter auszubauen. Wir wünschen Ihnen für 2011 gute Gesundheit und viel Erfolg. Ihre Raiffeisenbank Dornach

Generalversammlung 2011 Die Generalversammlung findet am Samstag, 26. März 2011 statt. Wir machen den Weg frei.

Jürg Hürlimann Vorsitzender der Bankleitung Raiffeisenbank Dornach Bruggweg 129 4143 Dornach Telefon 061 706 86 86 www.raiffeisen.ch/dornach


19

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Kath. Gottesdienste in Dornach Freitag, 7. Januar 19.00 Nachhaltung für Liseli GasserWittwer. JM für Maria Käppeli-Schupp; Gest. JM für Katharina u. Johann Baumgartner-Troxler; Xaver Fischbach-Höin Taufe des Herrn, 9. Januar 10.30 Eucharistiefeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Mittwoch, 12. Januar 9.00 Frauengottesdienst Freitag, 14. Januar 19.00 Taizé-Gebet

Kath. Gottesdienste in Gempen Taufe des Herrn, 9. Januar 9.15 Eucharistiefeier

Hotel Engel, 4143 Dornach

Januarmenu 2011 «Gabriel»

Kath. Gottesdienste in Hochwald Samstag, 8. Januar 18.30 Eucharistiefeier Donnerstag, 13. Januar 12.00 Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren im Hobelträff

Unser Menu Amuse-Bouche *** Salatbuffet *** Tagessuppe *** Orientalische Gemüselasagne «Süss – Sauer» *** Geschmorte Kalbfleischwürfel «Bombay» an Currysauce mit gebackener Banane und Trockenreis oder Fischcurry «Bombay» an Currysauce mit gebackener Banane und Trockenreis oder Vegetarisches «Gemüsecurry» mit gebackener Banane und Trockenreis *** Dessertbuffet

Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 9. Januar 10.00 Gottesdienst im TimotheusZentrum, Pfarrerin Anita Kohler 18.00 Ökum. Klostergottesdienst

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56. Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079 312 76 26. Pétanque-Club Dornach. Training: Di 14.00 Uhr, Sportanlage Gigersloch. Do 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Tel. 061 701 22 48, oder Pétanque-Club, Postfach 355, 4143 Dornach 2. SP Dornach. Präsident René Umher, Landskronstr. 13, 4143 Dornach, Tel. 061 702 10 25. Neue Mitglieder und interessierte Personen sind herzlich willkommen. Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15;

471929

GOTTESDIENSTE

Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch

Zum Menu servieren wir die folgenden Weine: Weisswein Merlot Bianco Runchet Tamborini *** Rotwein Merlot del Ticino Rosso Runchet Tamborini ***

Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch

Unsere Lieferanten:

Veloclub Dornach. Wintertraining 2010/2011: Jeden Mittwoch um 18.30 Uhr Lauftrainig mit anschliessender Kraftraumbenützung. Treffpunkt: Sportanlage Gigersloch, Dornach. Kontaktperson: Werner Röösli, Tel. 061 701 49 26. Weitere Infos: www.vcdornach.ch

Wein, Kaffee und Mineral inbegriffen Fr. 65.– pro Person (Fleisch und Fisch) Fr. 58.– pro Person (vegetarisch)

Richterliches Verbot Auf das Gesuch von passivhausinvest AG, 6301 Zug wird Unbefugten richterlich untersagt, auf dem Grundstück GB Dorna Nr. 270 Fahrzeuge aller Art abzustellen oder zu parkieren. Wer diesem Verbot zuwiderhandelt, wird mit einer Busse bis Fr. 100.–, im Wiederholungsfall bis Fr. 500.– bestraft. Dornach, 22. Dezember 2010 Richteramt Dornach-Thierstein

Stiftung Kloster Dornach Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Sonntag, 9. 1. 2011 und 16. 1. 2011 09.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr regionaler Gottesdienst Donnerstags, 19.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch Fest Dreikönige, Erscheinung des Herrn Donnerstag, 6. Januar 2011, 14.30 Uhr Eucharistiefeier und Predigt Pfr. Franz Kuhn Segnung des Dreikönigswassers und Segnung des Klosters Dornach Konzert im Kloster Sonntag, 16. Januar 2011, 16.00 Uhr Tajana Fuog (Klavier), Chisaki Kito (Violincello), Reina Abe (Flöte) Kloster Ausstellung 3. – 28. Januar 2011 Engel – Formen – Farben Bilder und Skulpturen Gertraude Pemsel, Seewen Vortragsreihe Historischer Verein SO Montag, 10. Januar 2011, 19.30 Uhr Die Entdeckung der römischen Epoche im Kanton Solothurn Marius Gehrig, MA, Aeschi Die Katharer – Ketzer oder Gralshüter Dienstag, 11. Januar 2011, 18.30 Uhr Abendessen, begleitet von den Ausführungen durch Mike Stoll Anmeldung unter 061 261 33 33

ALTGOLDANKAUF

Eurythmieleibchen Fr. 16.90

Wir kaufen Gold, Silber und Platin Zurzeit sehr hoher Goldkurs! (Tageskurs massgebend)

Rheinhaldenstrasse 60 8200 Schaffhausen

SOFORTIGE BARZAHLUNG für Ihren Altgoldschmuck, der kaputt oder aus der Mode gekommen ist, Erbschaften, Zahngold, Goldmünzen und Golduhren. Alles, was im Schmuckdrückli liegt, verstaubt und nicht mehr getragen wird. Donnerstag, 6. Januar 2011 Gasthof Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach BL von 9 bis 17 Uhr Freitag, 7. Januar 2011 Landgasthof Ochsen, Hauptstrasse 12, 4104 Oberwil von 9 bis 17 Uhr

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Webseite: www.alfredneuman.ch

Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach 1 Tel. 061 701 12 72 Fax 061 701 12 49

Altgoldankauf Sofortige Barzahlung! Grellingen Telefon 061 741 17 00

Profitieren Sie vom hohen Goldpreis!

Wildsaison

Mittwoch, 12. Januar 2011

Dipl. Musiklehrer erteilt

Noch bis Mitte Februar 2011

Klavierunterricht

Laufend Wildspezialitäten aus Eigenjagden

(Klassik, Jazz, Rock/Pop)

Achtung jeden Freitagabend (ausgenommen bei Grossanlässen)

www.kla4unterricht.ch

MGD CH Unternehmen, 8840 Einsiedeln

Wild-Schlemmerbuffet

Für Fragen: Herr Gerzner, Telefon 079 773 76 10

à discrétion Fr. 45.– pro Person Gepflegte A-la-carte-Spezialitäten reichhaltige Tagesmenüs

Zu verkaufen/vermieten

Western-Dekoration über 200 Westernsättel, Silbersporen, Bullpeitschen, Packtaschen, Revolver- und Winchester-Futterale, Steckbriefe, Handschellen, Indianerdecken, Fallen, Westernhüte, Lassos, Chaps, Longhorns, Bisonkopf, alte Wirtshausschilder usw. Günstige Preise. 056 633 44 82, www.westernmuseum.ch

Vortrag von Reinhard Lier Dienstag, 18. Januar 2011, 19.30 Uhr Die Seele im Diesseits und im Jenseits Vom Leben, Sterben und Weitergehen Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten

RUSPA CAPITAL AG

Baumwolle, kurzarm

SERIÖSE UND KOMPETENTE BERATUNG

Für Familien-, Firmen- und Vereinsanlässe sind geeignete Räumlichkeiten vorhanden. Es freuen sich auf Ihren Besuch, die Wirtin Doris Schindelholz, das Chez-Georges-Team und der Inhaber.

Günstige Gelegenheit!

Tagesstätte und Wohnplätze für Jung und Alt In Breitenbach bieten wir durch Fachpersonal betreute Plätze. Bei Fragen Anruf unter 079 533 25 33

Noch bis Ende Jan. 2011 zu verkaufen

frisch erlegtes Wild Wildschweine und Rehe aus Eigenjagden. Gerne nehmen wir Ihre Bestellung entgegen: Schindelholz Waffengeschäft (Herr Spinnler) Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Telefon 061 741 20 50

von 10.00 bis 18.00 Uhr

Rest. Hübeli Hauptstrasse 41, 4147 Aesch Sollten Sie unseren Altgoldankauf aus terminlichen Gründen nicht besuchen können, vereinbaren Sie bitte mit uns telefonisch Ihren persönlichen Termin. Herr Hofmann, Tel. 079 432 68 47


20

WOCHENBLATT AGENDA

Donnerstag, 6. Januar 2011 Nr. 1

Donnerstag, 6. Januar Dornach  Das Oberuferer Dreikönigsspiel. Es spielen Mitarbeiterinnen und Freunde des Goetheanums. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr.

Montag, 10. Januar Dornach  Marius Gehrig: Die Entdeckung der römischen Epoche im Kanton Solothurn. Ein Beitrag zur Geschichte des Historischen Vereins des Kantons Solothurn. Bibliothek Kloster Dornach. 19.30 Uhr.

Ausstellungen Aesch  Verena Wenner. Farbige Erde. Bilder mit Erdfarben. Immer Mi bis So. Landgasthof Klus. Bis 30. April. Arlesheim  Georg Baselitz. Werke aus der Sammlung Würth: Malerei, Druckgrafik und Skulptur. Forum Würth. Ausstellung, Kunstshop und Café: Mo bis So, 11–17 Uhr. Bis 27. März.  Bilder von Dorothea Templeton. Foyer der Ita Wegman Klinik. Öffnungszeiten: täglich 8–21 Uhr. Bis 16. Januar.

Dornach  Mirjam Valaris-Huber. Bilder- und Ikonenausstellung. Spital Dornach. Täglich 10–20 Uhr. Bis 7. Januar 2011.  Trudy Bergamin, Bilder. «Vom Dunkel ins Licht». Kirche St. Mauritius. Bis 2. Februar.  Gertraude Pemsel. «Engel–Formen– Farben», Malerei und Skulptur. Kloster Dornach. Öffnungszeiten: Mo–Sa 8–20 Uhr, So 8–18 Uhr. Münchenstein  EBM-Elektrizitätsmuseum. Sonderausstellung. Vom Rauchzeichen zum iPhone. Weidenstrasse 8. Mi und Do 13–17 Uhr, So 10–16 Uhr mit Führung um 11 Uhr (ausser Feiertage). Bis 22. Mai.  2 Grad – Das Wetter, der Mensch und sein Klima. Kunstfreilager Dreispitz, Florenzstr. 1, Tor 13. Di bis So, 10–17 Uhr, Do bis 19.30 Uhr. Bis 20. Februar. Reinach  Galerie 47, Freizythuus, Brunngasse 4, Gruppenausstellung Aige-art. So 14–17 Uhr; Di 9–11 und 14–17 Uhr; Do 9–11 Uhr. Bis 30. Januar.  «augenklicke». Fotoausstellung mit Melanie Näf und Walter Neiger. Galerie des Heimatmuseums. Kirchgasse 9. Vernissage 7.1. 18.30–21 Uhr. Öffnungszeiten: Sa und So 14–17 Uhr; Di 19–21 Uhr. Bis 30. Januar.

Topmarken zu Toppreisen bis zu 50% Preisreduktion Wetter, Mensch und sein Klima: Die Ausstellung im Kunstfreilager, Dreispitz, Münchenstein zeigt die Zusammenhänge auf.

FOTO: ZVG

WOB_KW01_2011  

Wochenblatt für das Birseck und Dorneck