Page 1


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Gauklerfestival Lenzburg

Bühne für Strassen- und Kleinkunst 18. Internationales Gauklerfestival von Donnerstag, 11., bis Sonntag, 14. August Lenzburg wird vom 11. bis 14. August für einige Tage wieder zum Mekka der internationalen Strassen- und Kleinkunst. Heuer werden weit über 15 000 Besucher aus dem In- und Ausland erwartet.

E

s gehört zu den herausragenden Festivals, die sich diesem Kunstbereich widmen und dem Publikum Unterhaltung auf höchstem Niveau schenken. Dieses Jahr werden 25 Künstlergruppen aus der ganzen Welt und aller Art das anwesende Publikum in der Altstadt, auf Gassen und Bühnen verzaubern. Die Innenstadt wird zum Begegnungsfest der Strassen- und Kleinkünstler, die mit Zirkusartistik, Zauberei, Schlappseil-, Luft- und Feuerakrobatik, Tanz, Poesie und Clownerie die faszinierten Besucher begeistern werden. Egal, ob man sich lieber verzaubern lässt, den Atem bei artistischen Darbietungen anhalten will oder sich von einem Clown zum Schmunzeln bringen lässt – das Gauklerfestival wird jedem Geschmack gerecht. Kulinarisch wird

man auch dieses Jahr wieder von den Schlossgeischt-Schränzern verwöhnt. Das Programm ist so vielfältig wie abwechslungsreich. Am Samstag um 20.15 Uhr werden die Sieger 2011 bekannt gegeben. Nach der Siegerehrung tritt der Festivalsieger nochmals auf und danach ist «open end» angesagt. Auch mit dabei ist das liebenswerte und sensationelle Duo extraart, welches als special guest in den Gassen von Lenzburg am Freitagabend und am Samstag unterwegs ist. Ausser den Comedy-Vorstellungen mit Knut & Tucek sowie Tobi van Deisner sind alle Darbietungen für das Publikum gratis. Die Künstler erhalten keine Gage und freuen sich über das spendierte Hutgeld des Publikums.

Erstmals wird dieses Jahr der NAB-Publikumspreis durch die Neue Aargauer Bank vergeben. Die Festivalbesucher bestimmen während zweier Tage ihren Favoriten per SMS-Voting. Am Sonntag um 17 Uhr wird die Neue Aargauer Bank den Sieger bekannt geben, welcher nochmals auftritt und so einen unvergesslichen Festivalschlusspunkt setzt. Programm: Donnerstag und Freitag Comedy-Abend um 20 Uhr mit Knut & Tucek sowie Tobi van Deisner; Freitag ab 18.30–24 Uhr, Samstag 12–24 Uhr, Sonntag 12–18 Uhr. Hutgeld: Alle Strassendarbietungen frei, die Künstler erhalten keine Gage. Ihr Lohn ist das Hutgeld des Publikums.

NAB-PUBLIKUMSPREIS Wählen Sie Ihren persönlichen Festivalsieger per SMS Voting (ab Samstag 12 Uhr bis Sonntag 16 Uhr). Keyword: NAB GauklerXX (XX = Künstlernummer) Senden Sie das Keyword per SMS an die Nummer 963. Kosten pro SMS CHF 0.50. Der Erlös geht ans Lenzburger Gauklerfestival. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Donnerstag, 11. August 2011

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Stellen Im Gespräch

4–7 8/9 10/11 12/20 15

Immobilien Region Agenda Szene

HINWEIS Die Sonderseiten des Gewerbevereins Lenzburg und Umgebung finden Sie auf den Seiten 22 und 23.

16/18 17/19 27 27

Lenzburger Woche

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 32, 111. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

SEITE 15

SEITE 17

SEITE 19

Verkehr

Energie

Windrose

Lenzburg und die umliegenden Gemeinden sind mit einem stetig zunehmenden Verkehrsstrom konfrontiert. Stadtammann Hans Huber spricht Klartext.

Staufen baut bald ein neues Gemeindehaus. Drei private Initianten aus Staufen möchten auf dem Flachdach eine Photovoltaikanlage errichten.

In Rupperswil wurde im neuen Baugebiet «Steinäcker-Ruessäcker» der Begegnungsplatz «Windrose» eingeweiht.

«Ein bisschen Nervosität muss sein»

Salzkorn Orte der «Begegnung» Lenzburg hat eine fussgängerfreundliche Begegnungszone. Sie beginnt auf dem asphaltierten Gertrud VilligerPlatz. Dort begegnet man einer modernen Eisenplastik und Parkplätzen, Helene aber selten FussBasler-Märchy. gängern. Danach gerät man in die Poststrasse, in der man zwar etlichen Fussgängern mehr, jedoch keiner Post (mehr) begegnet. Auf dem anschliessenden, ebenfalls asphaltierten Freischarenplatz begegnet man an hohen Lenzburger Feiertagen durchaus Menschen- und sogar Freischaren, im Alltag jedoch meist nur einzelnen Fussgängern, die eilig Geschäften zustreben.

Vor etwas mehr als 15 Jahren standen Yvonne Suter aus Schafisheim die Türen zum Showbusiness weit offen. Sie gab der Familie den Vorrang. Nun will sie im September die Jury von ihrer gewaltigen Stimme überzeugen. Beatrice Strässle

D

ie ganze Familie Suter fiebert dem 10. und 11. September entgegen, dann nämlich findet in Bern das erste Casting zu einer weiteren Auflage der «grössten Schweizer Talente» statt. «Bis ich mich zu diesem Casting angemeldet hatte, brauchte es schon recht viel Ermunterung von meinen Söhnen Flavio und Sandro. Und auch mein Mann war voll und ganz dafür», erzählt die sympathische Sängerin. Lange Zeit stand die Familie bei ihr im Mittelpunkt, vor einigen Monaten hat sie sich wieder eine Musikanlage gekauft und wieder mit dem Singen angefangen, denn «Singen, das ist mein Elixier, meine Leidenschaft.»

Persönlich Visionen leben & Berufung entdecken • Begleitung von Sinnfindung, Zielentwicklung und Umsetzung • Konstruktiv, kreativ, zielorientiert und ganzheitlich • Fortlaufende Gruppe – 1 × monatlich

Nächstes Treffen: 22. August 17:30 Uhr – 19:30 Uhr Kosten: max. 6 TN / CHF 50.– Anmeldung: 079 527 71 20 Brigitte Stoffel Schenker KAIROS Beratung, Innovatives Coaching, Hermenweg 15, 5603 Staufen www.kairosberatung.ch und www.atemartkairos.com

Die Familie hatte Priorität Erstaunt ist man, wenn man die Karriere von Yvonne Suter studiert. Sie, welche wahrscheinlich vor einer respektablen Karriere stand, aber zugunsten des noch stärkeren Wunsches nach Familie einen anderen Weg einschlug. Yvonne Suter war bekannt für ihre Showeinlagen bei den verschiedensten Bands, war zweimal Teilnehmerin von «Sprungbrett Show Szene Schweiz», gewann mit einem selbst geschriebenen Liedtext das internationale SchlagerFestival. Damit schaffte sie den direkten Sprung ins Finale des «kleinen Prix Walo» und die Plattenlabels klopften für

Yvonne Suter freut sich, am Casting zu zeigen, was sie kann. Verträge bei ihr an. «Es war ein schwerer Entscheid, doch mein Wunsch nach Familie und Kindern war stärker, und beides hätte ich nicht zufriedenstellend machen können», weiss sie. Sie weiss aber auch um die Schattenseite der Showszene, aber: «Meine Leidenschaft Singen ist da grösser, da nehme ich die unerfreulichen Dinge gerne in Kauf.» Ihr Metier ist der deutsche Schlager Seit rund eineinhalb Jahren tritt sie an verschiedenen Anlässen wie Trauungen, Geburtstagen, Firmenfesten etc. wieder auf – mit zunehmendem Erfolg. Kein Wunder, wenn man die gewaltige Stimme der Schafisheimerin zu hören bekommt. Ihr Metier ist der deutsche Schlager. «Ich liebe es, mit meinem Liedern gute Laune und ein bisschen Freude ins Leben mei-

Foto: ST

nes Publikums zu bringen», meint sie bescheiden. Bescheiden auch die Erwartungen des Castings. «Ich hoffe natürlich, dass ich weiterkomme, aber man weiss nie», meint sie schmunzelnd. Doch, wer ihre Stimme, gepaart mit der Erfahrung im Showgeschäft, kennt, wird sich fragen: «Wer denn, wenn nicht Yvonne Suter?» Natürlich werden am grossen Tag in Bern Gatte Noldi und ihre Eltern mit von der Partie sein. Lampenfieber? «Ganz klar, etwas Nervosität ist normal und auch gut», lacht sie. Sie wäre aber keine engagierte Künstlerin, wenn sie nicht auch Visionen hätte: «Eine eigene CD mit Liedern, um den Leuten Freude zu bereiten», schliesst sie. Da bleibt nur noch eines zu tun: Daumen drücken und hoffen, dass an dieser Stelle getitelt werden kann: «Schafisheim hat sein Supertalent».

Liebe Leser, gewiss hat (und hatte) niemand von Ihnen derart naive Vorstellungen von einem Begegnungsort wie die Schreibende. Als seinerzeit erstmals von einem geplanten Begegnungsplatz die Rede war, stellte sie sich darunter eine kleine grüne Oase mit Teich oder Springbrunnen im Städtchen vor. Mit Kinderspielplatz und Bänken für Mütter und Senioren. Mit kleinem Café oder Bistro zum Gedankenaustausch. Vermutlich aber wäre diese Oase, wenn sich überhaupt dazu Platz gefunden hätte, in Kürze voller Abfall gewesen und die Bänke wären besprayt worden. Das Stadtbauamt hätte vermehrt Reinigungsarbeit erledigen müssen. Die Anwohner hätten am Wochenende erst nach Mitternacht Nachtruhe gefunden . . . Einen Begegnungsplatz anderer Art gibt es allerdings schon seit langem im Städtchen. Eigentlich ist er eine Strasse. Sorgsam restaurierte Häuser und Strassencafés laden zum Verweilen ein. Dort begegnen sich Fussgänger tatsächlich. Sie flanieren, plaudern, beobachten Vorübergehende, nehmen kurzzeitig am Leben «unserer kleinen Stadt» teil. Diese kleine «Oase» ist – wenn auch ohne Teich und Grün – die Rathausgasse. Helene Basler-Märchy

rm te Fo s n ö h t. Die sc lseitigkei e i V der Lindenmattstrasse 15 · 5616 Meisterschwanden www.hyundai-swiss.ch · garage-wvogt@bluewin.ch Tel. 056 667 33 24 · Fax 056 667 28 65 · Mobile 079 618 56 16

Hyundai ix20 ab CHF 18 990.–


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches Teilsperrung der Innenstadt von Lenzburg

der-dachdecker.ch

In der Zeit vom 12. bis 14. August 2011 wird in der Innenstadt das traditionelle Gauklerfestival abgehalten. Zu diesem Zweck werden folgende Strassen oder Strassenteile gesperrt:  Avorstadt ab Sternenplatz in Richtung Freischarenplatz  Poststrasse, in Richtung Freischarenplatz und Kirchgasse, ab Parkplatz, die Zufahrt zum Parkplatz Poststrasse aus Richtung Hypiplatz bleibt offen.  Stadtgässli, nach Zufahrt Parkplatz «Stadtgässli» und bei der Verzweigung Brättligäu– Schlossgasse in Richtung Gemeindesaal Die Massnahme gilt vom Freitag, 12. August 2011, ab 13.00 Uhr. Für Anwohner mit eigenem Park- oder Garagenplatz ist die Zufahrt jederzeit möglich. Lenzburg, 10. August 2011 Regionalpolizei

BONISWIL www.boniswil.ch

Gesamtrevision Notfall-Apotheke Samstag, 13. Aug. 2011, 16.00 Uhr, bis Samstag, 20. Aug. 2011 Dr. Martin Baumann

Lenzburg Tel. 062 891 10 70, Rathausgasse 36 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr.

111. Jahrgang

156. Jahrgang 88. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim. Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Oscar Meier Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 054 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Carolin Frei (CFR), Manuela Papis (MPA) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Ruth Steiner (RS) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 27, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Marketing claudine.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Tele M1 AG, TMT Productions AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland Boniswil Einladung zum Mitwirkungsverfahren Sämtliche Entwürfe zur Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland Boniswil werden der Bevölkerung zur Mitwirkung im Sinne von § 3 des kantonalen Baugesetzes vom 15. August bis 16. September 2011 im Gemeindehaus öffentlich aufgelegt. Sie können während der Bürozeiten eingesehen werden. Am Donnerstag, 18. August 2011, um 19.30 Uhr findet im Saalbau eine öffentliche Informationsveranstaltung statt. Vorschläge zur Gesamtrevision der Nutzungsplanung sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich einzureichen an den Gemeinderat Boniswil, Gemeindehaus, Schulstrasse 10, 5706 Boniswil. Hinweis: Das rechtsverbindliche öffentliche Auflageverfahren mit Einwendungsmöglichkeit gemäss § 24 BauG findet später statt, nach Abschluss der kantonalen Vorprüfung. Boniswil, 20. Juli 2011 Gemeinderat

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern Zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sowie zur Erleichterung der Strassenreinigung mit der Wischmaschine und der Kehrichtabfuhr werden die Grundstückeigentümer aufgefordert, ihre Bäume und Sträucher der Strasse entlang so aufzuasten, dass die Zweige bis mindestens 4,5 m Höhe über Fahrbahnrand nicht in das Strassengebiet hineinragen. Über Gehwegen muss die lichte Höhe mindestens 2,5 m betragen. Hecken und Sträucher sind gegenüber Gemeindestrassen auf 60 cm Abstand, gemessen ab Strassenmark, zurückzuschneiden. Bodenbedeckende Pflanzen dürfen nicht auf Gehwege oder Fahrbahnen hinauswuchern. Strassenbeleuchtungen und die Sicht auf Verkehrssignale dürfen durch Bäume und Sträucher nicht beeinträchtigt werden. Grundstückbesitzer, deren Bäume an öffentliche Strassen und Gehwege angrenzen, werden darauf aufmerksam gemacht, dass Sie für Schäden oder Verletzungen, welche durch die Bäume bzw. Äste entstehen, haftbar sind.

Grünabfuhr Im Zusammenhang mit der Grünabfuhr weist der Gemeinderat zur Erinnerung auf die §§ 14 bis 16 des rechtskräftigen Abfallreglementes vom 16. Juni 2000 hin. Bereitstellung Die Grünabfälle sind ausschliesslich in den offiziell zugelassenen Containern mit einer Vignette versehen bereitzustellen. Äste können in handlichen Bündeln (max. 1,5 Meter lang und 25 kg schwer), versehen mit einer Gebührenmarke, bereitgestellt werden. Säcke, lose Haufen, Eimer, Körbe, Harasse und dergleichen sind nicht gestattet. Solche Gebinde werden vom Abfuhrdienst stehen gelassen. Boniswil, 10. August 2011 Gemeinderat

Baugesuch

Baugesuch

Bauherrschaft: Yvonne Ruhland, Rosenweg 5A, Boniswil Bauvorhaben: Anbau Flachdach, Brennholzlager, auf Südwestseite EFH Vers. Nr. 592 Ortslage: Parzelle 1199, Rosenweg 5A Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 12. August bis und mit 12. September 2011. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 10. August 2011 Gemeinderat

Bauherr:

BRUNEGG

Baugesuch Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Brunegg Grundeigent.: Parzelle 167: Streiff AG, Aathal-Seegräben und Parz. 251: J.W. Immo AG, Dietikon Bauobjekt: Neue Bushaltestellen «Industriestrasse» mit zwei Bushaltehäuschen Bauplatz: Feldstrasse, Parz. 167 und 251 Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 12. August bis 12. September 2011 in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen. Brunegg, 10. August 2011 Gemeinderat

DÜRRENÄSCH

Aufhebung der Wasser-Sparvorschriften Aufgrund der Niederschläge in letzter Zeit steigt die Ergiebigkeit der Quellen langsam wieder an. Der Grundwasserspiegel erholt sich. Aufgrund dieser erfreulichen Situation werden die am 12. Juli 2011 erlassenen Wassersparvorschriften wieder aufgehoben. Der Bevölkerung wird für den achtsamen Umgang mit dem Trinkwasser – auch ohne Sparvorschriften – gedankt. Damit wird ein Beitrag für die weitere Normalisierung der Wasservorkommen geleistet. Dürrenäsch, 10. August 2011 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

Hans Peter Dössegger Kirchtalstrasse 9, Seon Bauobjekt: Dachaufbau und Fassadensanierung am Gebäude Nr. 256 Standort: Parz. 40, Teufenthalerstrasse 2 Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei: 12. August bis 12. September 2011 Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Dürrenäsch, 10. August 2011 Gemeinderat

EGLISWIL

Strassenunterhaltsarbeiten Vorgesehen ist, die Engelgasse, den östlichen Teil der Holdenstrasse und einen Abschnitt der Winkelstrasse (ab Einmündung Holdenstrasse bis zur Windentalstrasse) mit einem Spritzbelag zu versehen und zu splitten. Diese Unterhaltsarbeiten sollen, sofern es die Witterung zulässt, am Freitag, 19. August 2011, ab 7.30 Uhr zur Ausführung gelangen. Die Zu- und Wegfahrt zu den Liegenschaften ist dadurch stark eingeschränkt bzw. vorübergehend überhaupt nicht möglich. Im Voraus besten Dank für das Verständnis. Egliswil, 10. August 2011 Gemeinderat

HALLWIL

Pilzkontrolle Die Regionale Pilzkontrolle – welcher auch die Gemeinde Hallwil angehört – steht ab Montag, 29. August 2011, bis Saisonende für die Kontrolle der gesammelten Pilze im alten Schulhaus Tennwil täglich zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr zur Verfügung. Hallwil, 10. August 2011 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

Radsport Stutz AG Sarmenstorferstrasse 12 Fahrwangen Bauobjekt: Erweiterung Radsportgeschäft (Anbau) Bauplatz: WG3 Wohn- und Gewerbezone Parzelle Nr. 1878 Sarmenstorferstrasse 12 Zus. Bew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt Öffentliche Auflage: 12. August bis 12. September 2011. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Fahrwangen, 10. August 2011 Gemeinderat

Michael Braunschweiler Kellereckerstrasse 26, Widen Bauobjekt: Einfamilienhaus mit Doppelgarage Bauplatz: Wohnzohne W2 Parzelle Nr. 1960 Bündtenstrasse Öffentliche Auflage: 12. August bis 12. September 2011. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Fahrwangen, 10. August 2011 Gemeinderat

Regionale Pilzkontrolle Für die Einwohner der Gemeinde Fahrwangen findet die Pilzkontrolle ab Montag, 29. August 2011, täglich von 18.00 bis 19.00 Uhr im alten Schulhaus Tennwil (vis-à-vis Restaurant Tanne) statt. Fahrwangen, 10. August 2011 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

Kandiah Senthilrajan Bündtenstrasse 13, Fahrwangen Bauobjekt: Garage, Grundstückabgrenzung mit Betonlamellen und Stützmauer Bauplatz: Wohnzohne W2 Parzelle Nr. 1961 Bündtenstrasse 13 Öffentliche Auflage: 12. August bis 12. September 2011. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Fahrwangen, 10. August 2011 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

Roland und Susanne Lingg Hintergasse 4, Fahrwangen Bauobjekt: Privater Abstellplatz Bauplatz: Kernzone K Parzelle Nr. 977 Hintergasse 4 Zus. Bew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt Öffentliche Auflage: 12. August bis 12. September 2011. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Fahrwangen, 10. August 2011 Gemeinderat

Öffentliche Auflage Revision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland, Bau- und Nutzungsordnung sowie Nachführung Waldgrenzenplan Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens und der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich aufgelegt. Die Entwürfe mit Erläuterungen und der Vorprüfungsbericht liegen vom Dienstag, 16. August, bis Mittwoch, 14. September 2011 auf der Gemeindekanzlei auf und können während den ordentlichen Schalteröffnungszeiten eingesehen werden. Interessierte Personen werden eingeladen, die Informationsveranstaltung vom Donnerstag, 25. August 2011, 20.00 Uhr, in der Aula der Bezirksschule zu besuchen. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind unter Angabe des Absenders schriftlich beim Gemeinderat einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Nachführung Waldgrenzenplan Mit der Einzonung ist der Waldgrenzenplan gestützt auf die §§ 3 ff der Verordnung zum Waldgesetz des Kantons Aargau (AWaV) vom 16. Dezember 1998 nachzuführen. Vorliegend ist kein Wald betroffen. Ein entsprechender Bericht des Kreisforstamts 3 liegt öffentlich auf. Wer ein schützwürdiges Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist beim Kreisforstamt 3 Lenzburg-Freiamt, Entfelderstrasse 22, 5011 Aarau, Einsprache erheben. Einsprachen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Wo keine Einsprache erhoben wird, erwächst die Nachführung des Waldgrenzenplans in Rechtskraft. Fahrwangen, 10. August 2011 Gemeinderat

Einladung zum öffentlichen Waldumgang Vorankündigung Zum Thema Vielfalt im Wald laden die Gemeinden Fahrwangen und Meisterschwanden die Bevölkerung zum öffentlichen Waldumgang ein. Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner bitten wir, sich den Samstag, 3. September 2011, zu reservieren. Um 13.30 Uhr startet der ca. 2-stündige Rundgang. Anschliessend sind alle Teilnehmer zu einem Imbiss eingeladen. Weitere Infos erfahren Sie zu einem späteren Zeitpunkt. Wir freuen uns auf Sie! Fahrwangen, 10. August 2011 Gemeinderat Fahrwangen und Forstpersonal

HENDSCHIKEN

Verwaltungslehrstelle frei in Hendschiken spannend, vielseitig, herausfordernd

Kauffrau oder Kaufmann im E-Profil Per August 2012 wird bei der Gemeindeverwaltung in 5604 Hendschiken eine Lehrstelle als Kauffrau/Kaufmann im EProfil frei für eine engagierte, motivierte, zuverlässige und kontaktfreudige Person. Deine Bewerbung kannst Du uns ab sofort zustellen. Was Du mitbringst: Neugier; Lern- und Arbeitsfreude; Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und im kleinen, aufgestellten Team mitzuarbeiten; gute Auffassungsgabe; solide Grundkenntnisse im EDV-Bereich; Schreibsicherheit im 10-Finger-System; gepflegte Umgangsformen; Hilfsbereitschaft; Exaktheit, Verschwiegenheit. Sende uns Deine Bewerbung mit Passfoto vor Ende August 2011. Als Beilagen erwarten wir mindestens: Lebenslauf, Zeugnisse der drei zuletzt absolvierten Schuljahre (Bezirksschule, Sekundarschule, andere Schulen), MultiCheck Kauffrau/Kaufmann, evtl. vorhandene Schnupperlehrberichte, Referenzadresse usw.; ein Dokument soll handgeschrieben sein. Wir bieten Dir einen umfassenden Einblick in die lebhafte Verwaltungsarbeit und helfen Dir, Deine Fähigkeiten gezielt weiterzuentwickeln. Unsere Arbeitsplätze sind mit modernster Infrastruktur ausgestattet. Deine Kontaktnahme wird uns freuen. Gemeindeverwaltung Hendschiken Hubert Meienberger Schulweg 3 5604 Hendschiken Telefon 062 885 50 80 verwaltung@hendschiken.ch


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches HENDSCHIKEN

Wir bauen für Ihre Sicherheit Nachtarbeiten im Bahnhof Hendschiken Aus betrieblichen und sicherheitsrelevanten Gründen können wir diverse Arbeiten an den Gleisanlagen nur nachts ausführen. Wir bemühen uns, die Lärmbelastung so gering wie möglich zu halten. Folgende Nacht ist betroffen: Donnerstag/Freitag, 11./12. August 2011 Für Fragen zu den Arbeiten steht Ihnen Herr Thomas Fässler, Telefon 051 221 36 74, von der Bauleitung gerne zur Verfügung. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis während der Bauzeit. SBB Infrastruktur Instandhaltung Region Mitte Niederlassung Brugg Unterwerkstrasse 11 5200 Brugg

HOLDERBANK

Feuerwehrtag am Samstag, 13. August 2011 Der diesjährige Feuerwehrtag findet am Samstag, 13. August 2011, ab 14 Uhr rund um das alte Feuerwehrmagazin an der Lindenstrasse in Wildegg statt. Die Bevölkerung der Gemeinden Holderbank, Niederlenz und Möriken-Wildegg ist herzlich eingeladen, an diesem Feuerwehrtag und gleichzeitigem Jubiläumsanlass des Feuerwehrvereins «Gipsy-Club Möriken-Wildegg» teilzunehmen. Also besondere Attraktion finden ein OldtimerFahrzeug-Corso und ein Löschwettkampf zwischen einer Handdruckspritze mit Jahrgang 1887 und dem Tanklöschfahrzeug mit Jahrgang 1996 statt. Über zahlreiche Besucher und Zuschauer an der Einsatz-Demonstration der Feuerwehr Chestenberg freuen wir uns sehr. Es ist mit Verkehrsbehinderungen auf den umliegenden Strassen zu rechnen und auch die Sammelstelle Lindenstrasse kann von Freitag bis Montag nicht benutzt werden. Die Anwohner werden um Verständnis gebeten. Möriken, 10. August 2011 Feuerwehrkommando Chestenberg

Baugesuch Opalit AG Holderbank, Lättenstrasse 3, Birr Bauobjekt: Verlängerung Abbaubewilligung Tongrube Weid Ortslage: Parzelle 506 und 754, Tongrube Weid Öffentliche Auflage vom 12. August 2011 bis 12. September 2011 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich (mit Begehren und Begründung) an den Gemeinderat zu richten. Holderbank, 10. August 2011 Gemeinderat

Ersatzwahl je eines Mitglieds der Schulpflege Hunzenschwil und der Kreisschulpflege Lotten für den Rest der Amtsperiode 2010–2013; stille Wahl Für die oben erwähnten Ersatzwahlen wurden während der Anmeldefrist gleich viele Wahlvorschläge eingereicht, wie Sitze zu vergeben sind. Gemäss § 30 a Abs. 1 GPR wurde mit der Publikation des angemeldeten Kandidaten eine Nachfrist von fünf Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden können. Nachdem innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, hat das Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt: Mitglied der Schulpflege Hunzenschwil – Kölbl-Suter Janine, geb. 1977, von Uzwil SG und Gränichen AG, Wasserfluhweg 8, SVP Mitglied der Kreisschulpflege Lotten – Kohli-Schallenberger Esther, geb. 1965, von Gsteig BE, Rain 9, parteilos Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert dreier Tage seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Department Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Hunzenschwil, 10. August 2011 Wahlbüro

Baugesuche Bauherr:

Knobeloch Tobias und Müller Eva-Maria, Küferweg 3, Urdorf Projektverf.: Doninelli GU AG, Rennweg 1, Staufen Bauobjekt: Einfamilienhaus, Carport und Gartenhaus Ortslage: Hübelweg Parzelle Nr. 1919 Bauherr: Bauobjekt: Ortslage: Bauherr: Bauobjekt: Ortslage:

Einwohnergemeinde Hunzenschwil, Schulgasse 2, Hunzenschwil Salzsilo Stationsweg 12 Parzelle Nr. 757 Einwohnergemeinde Hunzenschwil, Schulgasse 2, Hunzenschwil Bachöffnung Güntlispil Parzelle Nr. 432

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Zeit vom 12. August bis 12. September 2011 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind innert der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat Hunzenschwil zu richten. Hunzenschwil, 10. August 2011 Gemeinderat

Um 8.00 Uhr findet in der «Seerosen-Badi» das traditionelle Wettschwimmen der Schule Meisterschwanden statt. Dieser Anlass ist für die Schüler(innen) obligatorisch. Wir hoffen auf einen Grossaufmarsch seitens der Eltern und der Bevölkerung, damit die Kinder in ihren Leistungen angespornt werden. Als Kompensation für das Wettschwimmen ist am Mittwoch, 17. August 2011, schulfrei. Am Freitag, 12. August 2011, wird auf der Homepage der Schule Meisterschwanden www.schule-5616.ch publiziert, ob das Wettschwimmen durchgeführt werden kann. Meisterschwanden, 10. August 2011 Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft

Bauherr/ Schmid-Känel Kuno und Beatrix, Grundeigent.: Buchholzweg 20, Meisterschwanden Projektverf.: Garten Karpf GmbH, Schlüsselackerstrasse 12a, Sarmenstorf Bauobjekt: Pergola (ohne Überdachung), Parzelle Nr. 846, Buchholzweg 20, Meisterschwanden Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 12. August bis 12. September 2011 auf der Gemeindekanzlei Meisterschwanden zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Meisterschwanden, 10. August 2011 Gemeindekanzlei

Pilzkontrolle Sämtliche Einwohner/Einwohnerinnen von Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Sarmenstorf, Seengen, Meisterschwanden und Tennwil können ab Montag, 29. August 2011, bis Saisonende ihre gesammelten Pilze im alten Schulhaus Tennwil täglich zwischen 18.00 und 19.00 Uhr kontrollieren lassen. Meisterschwanden, 10. August 2011 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

R+K GU und Immobilien AG, Baselstrasse 44, Dagmersellen Projektverf.: R+K GU und Immobilien AG, Baselstrasse 44, Dagmersellen Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus mit angebautem Carport Bauplatz: Bahnhofplatz 12 Zone: Dorfzone Parzelle: 1473 Öffentliche Auflage vom 12. August 2011 bis 12. September 2011 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 10. August 2011 Gemeinderat

Einladung zum öffentlichen Am 15. August Waldumgang ist Maria Himmelfahrt Vorankündigung Zum Thema Vielfalt im Wald laden die Gemeinden Fahrwangen und Meisterschwanden die Bevölkerung zum öffentlichen Waldumgang ein. Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner bitten wir, sich den Samstag 3. September 2011, zu reservieren. Um 13.30 Uhr startet der ca. 2stündige Rundgang. Anschliessend sind alle Teilnehmer zu einem Imbiss eingeladen. Weitere Infos erfahren Sie zu einem späteren Zeitpunkt. Wir freuen uns auf Sie! Gemeinderat Fahrwangen und Meisterschwanden und Forstpersonal

Am Montag, 15. August 2011, wird im Bezirk Bremgarten der Feiertag «Maria Himmelfahrt» gefeiert. Dieser Tag ist arbeitsrechtlich den Sonntagen gleichgestellt. Das heisst, am 15. August 2011 darf nicht gearbeitet werden (vor allem keine lärmigen Arbeiten in Haus und Garten). Der Gemeinderat dankt Ihnen für Ihre Rücksichtnahme und wünscht einen schönen Feiertag. Sarmenstorf, 10. August 2011 Gemeinderat

Nothilfekurs in Sarmenstorf

Baugesuch

Bauherr:

HUNZENSCHWIL

Wettschwimmen am Samstag, 13. August 2011

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Montag bis Freitag, 29. August bis 23. September, 20.00 bis 22.00 Uhr Kurskosten: Fr. 140.– Anmeldung: Lilly Stutz Tel. 056 667 20 53 lawd@bluewin.ch Samariterverein Sarmenstorf

Alle Anwohner an Strassen und Gehwegen werden aufgefordert, überhängende Äste von Bäumen und Sträuchern auf die Höhe von mindestens 4,5 m über Strassen und 2,8 m über Gehwegen zu schneiden. Aus Gründen der Verkehrssicherheit muss auch bei Pflanzungen, Hecken etc. an Einmündungen und Strassenabzweigungen die freie Sicht in der Höhe zwischen 0,8 bis 3 m gewahrt bleiben. Bäume, Stangen und Masten, die die Sichtzone nicht einschränken, sind zugelassen. Ebenfalls sind Bäume und Sträucher entlang von Strassen, Gehwegen und Trottoirs so zurückzuschneiden, dass diese durch Fussgänger problemlos passiert werden können. Bäume und Sträucher, welche von Anwohnern nicht selbst zurückgeschnitten werden, schneidet der Werkhof auf Kosten der Eigentümer zurück. Bei Fragen in diesem Zusammenhang steht Werkführer Wendi Langensand, 079 564 98 44, gerne zur Verfügung. Sarmenstorf, 10. August 2011 Gemeinderat

Jetzt aktuell: Rasensanierungen und Rasenpflege • Heckenschnitt und Pflanzarbeiten • Bäume fällen und Wurzelstöcke ausfräsen • Gartenumänderungen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Amtliches Möriken-Wildegg und Rupperswil

Feuerwehrtag am Samstag, 13. August 2011

Ordentliches Plangenehmigungsverfahren nach RLG Erdgas HD-Erschliessung Tankstelle Hard Betroffene Gemeinden 5103 Möriken-Wildegg; 5102 Rupperswil Gesuchstellerin SWL Wasser AG, Werkhofstrasse 10, 5600 Lenzburg Ort Parzellen Nrn. 1289, 10, 1401 in Möriken-Wildegg und Nrn. 2437, 2 in Rupperswil Gegenstand Erdgas-Erschliessung Tankstelle Hard Verfahren Das Verfahren richtet sich nach Art. 41, Art. 42 und Art. 43 des Rohrleitungsgesetzes (RLG; SR 746.1). Leitbehörde ist die Abteilung für Baubewilligungen, des Departements für Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau (§ 2 der Verordnung über Rohrleitungsanlagen (SAR 661.233)). Öffentliche Auflage Die Gesuchsunterlagen können vom 16. August bis 14. September 2011 zu den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei folgender Stelle eingesehen werden: – Gemeindekanzlei, 5103 Möriken-Wildegg – Gemeindekanzlei, 5102 Rupperswil Einsprachen Während der Auflagefrist kann jeder in seinen Interessen Betroffene mit eingeschriebenem Brief beim Gemeinderat Einsprache erheben. Die betroffenen Gemeinden wahren ihre Interessen ebenfalls mittels Einsprache. Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistungen beim Gemeinderat, zuhanden der Abteilung für Baubewilligungen, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, geltend zu machen. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen. Bewilligungsverfügung Mit der rechtskräftigen Verfügung des Ausführungsprojektes wird über alle Planelemente entschieden. Soweit eine gütliche Einigung über Entschädigungsbegehren mit der Gesuchstellerin nicht möglich ist, wird das Enteignungsverfahren nach Baugesetz durchgeführt. Gegen die Verfügungen der Abteilung für Baubewilligungen des Departements Bau, Verkehr und Umwelt bzw. des Regierungsrats etc. kann Beschwerde geführt werden. Enteignungsbann Vom Tage der öffentlichen Bekanntmachung an dürfen, ohne Zustimmung der Gesuchstellerin, keine die Enteignung erschwerenden tatsächlichen oder rechtlichen Verfügungen mehr getroffen werden. Weitere Bestimmungen Wird durch das aufgelegte Projekt in Miet- und Pachtverhältnisse eingegriffen, die nicht im Grundbuch eingetragen sind, so haben die Vermieter und Verpächter davon ihre Mieter und Pächter in Kenntnis zu setzen. Aarau, 4. August 2011 Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

RUPPERSWIL

Feuerwehrtag am Samstag, 13. August 2011 Der diesjährige Feuerwehrtag findet am Samstag, 13. August 2011, ab 14 Uhr rund um das alte Feuerwehrmagazin an der Lindenstrasse in Wildegg statt. Die Bevölkerung der Gemeinden Holderbank, Niederlenz und Möriken-Wildegg ist herzlich eingeladen, an diesem Feuerwehrtag und gleichzeitigem Jubiläumsanlass des Feuerwehrvereins «Gipsy-Club Möriken-Wildegg» teilzunehmen. Also besondere Attraktion finden ein OldtimerFahrzeug-Corso und ein Löschwettkampf zwischen einer Handdruckspritze mit Jahrgang 1887 und dem Tanklöschfahrzeug mit Jahrgang 1996 statt. Über zahlreiche Besucher und Zuschauer an der Einsatz-Demonstration der Feuerwehr Chestenberg freuen wir uns sehr. Es ist mit Verkehrsbehinderungen auf den umliegenden Strassen zu rechnen und auch die Sammelstelle Lindenstrasse kann von Freitag bis Montag nicht benutzt werden. Die Anwohner werden um Verständnis gebeten. Möriken, 10. August 2011 Feuerwehrkommando Chestenberg

Baugesuch Bauherrschaft: Raab Samuel und Susanna, Birchweg 13, Möriken Bauobjekt: Ersatz Gasheizung durch Wärmepumpe (Aussenaufstellung) Bauplatz: Parz. 2217, Geb. Nr. 1449, Birchweg 13 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 12. August bis 12. September 2011. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 10. August 2011 Gemeindekanzlei

Jahrbuch 2009/2010

Schüler-Wettschwimmen

2011

Das Jahrbuch 2009/2010 ist erschienen und kann ab sofort bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Es kostet 10 Franken. Möriken, 10. August 2011 Gemeindekanzlei

Schwimmbad Rupperswil-Auenstein Dieses Jahr findet das Schüler-Wettschwimmen wieder mit einem anschliessenden Familien-/Gruppenparcours im Schwimmbad Rupperswil-Auenstein statt. Dazu laden wir Sie gerne ein: Samstag, 20. August 2011, ab 9.30 Uhr / 12.00 Uhr Am Wettschwimmen beteiligen sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1995 bis 2006 der Gemeinden Rupperswil, Auenstein und Hunzenschwil. Anmeldungen erfolgen durch die jeweiligen Schulen. Die zusätzliche Kategorie «Familie/Gruppe», wird ab 12.00 Uhr starten. Teilnahmeberechtigt sind jeweils zwei Erwachsene und zwei schulpflichtige Kinder. Die Anmeldeunterlagen liegen bis zum Freitag, 19. August 2011, an der Schwimmbadkasse auf. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Schwimmbadkommission Rupperswil-Auenstein

Der diesjährige Feuerwehrtag findet am Samstag, 13. August 2011, ab 14 Uhr rund um das alte Feuerwehrmagazin an der Lindenstrasse in Wildegg statt. Die Bevölkerung der Gemeinden Holderbank, Niederlenz und Möriken-Wildegg ist herzlich eingeladen, an diesem Feuerwehrtag und gleichzeitigem Jubiläumsanlass des Feuerwehrvereins «Gipsy-Club Möriken-Wildegg» teilzunehmen. Also besondere Attraktion finden ein OldtimerFahrzeug-Corso und ein Löschwettkampf zwischen einer Handdruckspritze mit Jahrgang 1887 und dem Tanklöschfahrzeug mit Jahrgang 1996 statt. Über zahlreiche Besucher und Zuschauer an der Einsatz-Demonstration der Feuerwehr Chestenberg freuen wir uns sehr. Es ist mit Verkehrsbehinderungen auf den umliegenden Strassen zu rechnen und auch die Sammelstelle Lindenstrasse kann von Freitag bis Montag nicht benutzt werden. Die Anwohner werden um Verständnis gebeten. Möriken, 10. August 2011 Feuerwehrkommando Chestenberg

Pro Senectute Senioren-Mittagessen Datum/Zeit: Dienstag, 16. August 2011, 11.30 Uhr Ort/Restaurant: Niederlenz, Altersheim am Hungeligraben An- und Abmeldungen an: Herrn Rudolf Müller, Tel. 062 891 63 89 Niederlenz, 10. August 2011 Pro Senectute

Baugesuch Bauherr:

Baugesellschaft am Hübel, c/o Architekturbüro Peter Salzmann, Lenzburgerstrasse 9, Othmarsingen Erschliessung Hübel (Strassenbau, Kanalisation und Werkleitungen); geändertes Projekt Hübel, Parzellen Nrn. 169, 187 und 1391

Objekt: Ortslage:

Öffentliche Auflage vom 12. August 2011 bis 12. September 2011 (§ 95 BauG). Die Projektpläne und die Landerwerbstabelle mit ausführlicher Aufforderung zur Rechtsanmeldung liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG) in der Gemeindekanzlei auf. Einwendungen gegen das Bauprojekt sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 10. August 2011 Gemeindekanzlei

Altpapiersammlung SCHAFISHEIM

Dienstag, 16. August 2011 – Vormittags: Gebiet westlich der ehemaligen Bahnlinie, ab 8.00 Uhr – Nachmittags: Gebiet östlich der ehemaligen Bahnlinie, ab 13.00 Uhr

Bilderausstellung

Papier und Karton müssen wie folgt an den Kehrichtsammelplätzen bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Karton ungefähr auf Zeitungsformat geschnitten oder gefaltet und übers Kreuz verschnürt – handliche, nicht zu schwere Bündel

26., 27. und 28. August 2011 Im Schlösslisaal, Schafisheim Freitag Samstag Sonntag

19.00 –22.00 (Vernissage) 13.00 –18.00 11.00 –16.00

Es werden Bilder von folgenden Künstlern ausgestellt: Miggi Frey Kurt Berner Brigitte Häusermann Therese Hutzli Maja Kirchhofer Judith Russo

Sowohl gefüllte Kartonschachteln, Säcke und Papiertragtaschen als auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier und grossformatige Kartonbündel werden stehen gelassen. Wir nehmen jedoch Ihren grossformatigen Karton zwischen 13.30 und 15.00 Uhr bei der Mulde Rössligasse entgegen.

Künstlerbeizli mit dem Handharmonikaclub

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Lehrpersonen der Schule Niederlenz

Verkehrslärm-Messung Staufbergstrasse

NIEDERLENZ

OTHMARSINGEN

Vom 15. bis 29. August 2011 findet an der Staufbergstrasse ein kantonaler Messversuch statt. Dabei wird der Verkehrslärm bei 30 km/h vom 15. bis 21. August 2011 und bei 50 km/h vom 22. bis 28. August 2011 ermittelt. Der Gemeinderat bittet Sie, den Messversuch zu unterstützen, indem Sie die signalisierte Geschwindigkeit einhalten. Nur so sind die Messwerte aussagekräftig. Wir danken für Ihr Verständnis. Bei Fragen können Sie sich an folgende Personen richten: • Thomas Boss, Grolimund & Partner AG Tel. 062 836 30 30 • Hanspeter Gloor, BVU Leiter Lärmsanierung Tel. 062 835 36 46 • Frau Vizeammann Gabi Lauper Richner Niederlenz, Tel. 062 891 55 89 Niederlenz, 10. August 2011 Gemeinderat

Öffentliche Auflage von Bau- und Nutzungsordnung (BNO); Änderung Arbeitszone Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens und der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich aufgelegt. Die Entwürfe mit Erläuterungen und der Vorprüfungsbericht liegen voN Montag, 15. August 2011, bis Mittwoch, 14. September 2011, auf der Gemeindekanzlei Schafisheim auf und können während der BürozeitEN eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Schafisheim, 10. August 2011 Gemeinderat

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

EINZIGARTIGES DESIGN FÜR PREISBEWUSSTE GENIESSER

K

Ü

C

H

E

N

Hauptstrasse 34b CH-5502 Hunzenschwil Tel. 062 897 48 70 Mo bis Fr 09.15–12.00 Uhr 14.00–17.30 Uhr Sa 09.00–12.00 Uhr

Ideen für Ihre Küche

Unter Hinweis auf die gesetzlichen Bestimmungen werden Eigentümer und Pächter von Grundstücken an öffentlichen Strassen und Gehwegen aufgefordert, überhängende Äste von Bäumen und Sträuchern auf das March zurückzuschneiden. Die lichte Höhe muss über Strassengebiet mindestens 4,50 m und über Gehwegen mindestens 2,50 m betragen. An Strassenkurven und -kreuzungen sind sichtbehindernde Bäume und Sträucher zu entfernen. Strassenbeleuchtungen und Verkehrszeichen müssen freigelegt werden. Im Interesse der Unfallverhütung erwartet der Gemeinderat die sofortige und einwandfreie Behebung bestehender Beeinträchtigungen. Nach dem 30. August 2011 werden nicht ordnungsgemäss geschnittene Bäume und Sträucher auf Kosten der Eigentümer durch das Gemeindewerk in Ordnung gebracht. Rupperswil, 10. August 2011 Gemeinderat


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches SCHAFISHEIM

Verwaltungslehrstelle als Kauffrau/Kaufmann ab August 2012 Eine Verwaltungslehre bildet eine solide Basis für die berufliche Zukunft. Im August 2012 ist auf unserer Gemeindeverwaltung eine Verwaltungslehrstelle als Kauffrau/Kaufmann (E- oder M-Profil) neu zu besetzen. Einer aufgeweckten jungen Person wird die Gelegenheit geboten, sich in unseren Abteilungen Gemeindekanzlei, Einwohnerdienste, Finanzverwaltung und Steueramt mit der vielseitigen und interessanten Tätigkeit einer Gemeindeverwaltung vertraut zu machen. Für diese Verwaltungslehre ist eine gute Schulbildung (Bezirksschul- oder vierjährige Sekundarschulbildung) nötig. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann sende deine handschriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 19. August 2011 an die Gemeindekanzlei, 5503 Schafisheim. Für nähere Auskünfte stehen Gemeindeschreiber-Stv. Manuel Bruder (062 888 30 40) und/oder Leiterin Finanzen Sandra Kasper (062 888 30 50) gerne zur Verfügung. Weitere Details von unserer Gemeinde findest du auch unter www.schafisheim.ch. Schafisheim, 10. August 2011 Gemeindeverwaltung

Pilzkontrolle Einwohnerinnen und Einwohner von Seengen können ab 29. August 2011 bis Saisonende ihre gesammelten Pilze im alten Schulhaus Tennwil täglich zwischen 18.00 und 19.00 Uhr kontrollieren lassen. Seengen, 10. August 2011 Gemeindeverwaltung

Stellenausschreibung Wir suchen per 1. Oktober 2011 oder nach Vereinbarung eine/n

Mitarbeiter/in Bibliothek Sie haben Freude an Büchern und sind bereit, den Grundkurs für Bibliothekare/innen zu absolvieren. EDV-Grundkenntnisse setzen wir voraus. Sie sind belastbar, flexibel und Neuem gegenüber offen eingestellt. Wir bieten Ihnen eine Tätigkeit in einem kleinen Team. Der Einsatz pro Monat beträgt ca. 16 Stunden. Aufgrund der Öffnungszeiten unserer Bibliothek müssen auch Arbeitseinsätze am Samstag geleistet werden. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis Freitag, 26. August 2011, an den Gemeinderat, 5707 Seengen. Für Auskünfte steht Ihnen Frau Lina Bruder, Leiterin Bibliothek, Tel. 062 777 12 47, gerne zur Verfügung. Seengen, 3. August 2011 Gemeinderat

SEON

Baugesuch Bauherrschaft: Bigler Markus, Neumattstrasse 2, Seon Bauobjekt: Anbau Doppelgarage und Umgestaltung der Umgebung Ortslage: Neumattstrasse 2, Parz. Nr. 532 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 12. August bis 12. September 2011. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 10. August 2011 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: R. Suter AG Alte Seonerstrasse 8 Schafisheim Bauobjekt: Überbauung Ortslage: Webereistrasse, Parz. Nr. 3675 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 12. August bis 12. September 2011. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 10. August 2011 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Regula und Marc Eichenberger Rosenweg 2, Seon Bauobjekt: Umbau EFH Ortslage: Rosenweg 2, Parz. Nr. 2338 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 12. August bis 12. September 2011. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 10. August 2011 Gemeinderat

Finanzkommission Seon, Änderung Präsidium Der bisherige Präsident der Finanzkommission, Herbert Abele, wurde am 15. Mai 2011 als neues Mitglied in den Gemeinderat Seon gewählt. Die Finanzkommission hat sich deshalb neu konstituiert. Seit 1. Juli 2011 steht das bisherige Mitglied, Martin Schuler, neu als Präsident der Finanzkommission Seon vor. Der Gemeinderat gratuliert Martin Schuler zu dieser Wahl und wünscht ihm viel Erfolg und Freude bei der neuen Aufgabe. Seon, 10. August 2011 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr/ Käser Roland und Jane, Projektverf.: Rosenweg 16, Seon Grundeigent.: Fischer-Koch Margrit, Seengerstrasse 8, Tennwil Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus, Parzelle Nr. 2098, Laubweg, Tennwil Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 12. August bis 12. September 2011 auf der Gemeindekanzlei Meisterschwanden zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Meisterschwanden, 10. August 2011 Gemeindekanzlei Gemeinde Seon

Schule Seon Wir suchen für die Betreuung der Tagesstrukturen ab September 2011

1 Betreuerin Mittagstisch und/oder 1 Betreuerin Randstunden Wenn Sie • … eine regelmässige Anstellung während der Schulzeit suchen • … Freude am Umgang mit Kindern haben • … sich nicht aus der Ruhe bringen lassen • … kreativ und selbstständig sind • … idealerweise Erfahrung mit Kindern mitbringen dann sind Sie unsere richtige Betreuungsperson ! Das Betreuungspersonal wird von der Gemeinde Seon angestellt und entsprechend entlöhnt. Bitte senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung an folgende Adresse:  Schulleitung Seon Oberdorfstrasse 23a, 5703 Seon Weitere Auskünfte erteilt das Schulsekretariat Seon, Tel. 062 769 66 80

Lehrstellenausschreibung 2012 Interessierst du dich für eine vielseitige und abwechslungsreiche

Verwaltungslehre als Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil) bei unserer Gemeindeverwaltung? Stehst du gerne in Kontakt mit Menschen und hast Freude an der Büroarbeit? Die Stelle ist per August 2012 zu besetzen. Falls du über eine Bezirksschul- oder Sekundarschulbildung verfügst, sende deine Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 31. August 2011 an die Gemeindekanzlei, 5703 Seon. Für weitere Auskünfte stehen dir der Gemeindeschreiber Marco Hunziker oder die Gemeindeschreiber-Stellvertreterin Karin Ringgenberg (062 769 85 00 oder gemeindekanzlei@seon.ch) gerne zur Verfügung. Seon, 10. August 2011 Gemeindeverwaltung

Marie-Schärer-Gruner-Fonds Die verstorbene Frau Marie Schärer-Gruner hat der Gemeinde testamentarisch einen Teil ihres Vermögensnachlasses zur Leistung von Beiträgen an die Ausbildungs- und Studienkosten begabter Jugendlicher von wenig begüterten Eltern zur Verfügung gestellt. Die Bewerber und Bewerberinnen, mit Wohnsitz in Seon, werden für die Ausrichtung von Beiträgen aus den diesjährigen Zinserträgen ersucht, sich bis spätestens 11. September 2011 schriftlich beim Gemeinderat Seon zu melden. Gleichzeitig ist auch ein Konto für eine allfällige spätere Überweisung anzugeben. Seon, 10. August 2011 Gemeinderat

Nutzungsplanung Siedlung – Teiländerung Gebiet Mitteldorf, Umzonung Areal Seetalschulhaus öffentliche Auflage Nach Abschluss der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe öffentlich aufgelegt (§ 24 Abs. 1 BauG) und gleichzeitig das Mitwirkungsverfahren durchgeführt (§ 24 Abs. 2 BauG). Die Entwürfe mit Erläuterungen und der Vorprüfungsbericht liegen vom 16. August bis zum 14. September 2011 bei der Gemeindekanzlei Seon auf und können während der Bürozeiten eingesehen werden. Einwendungen und Vorschläge zu den Entwürfen können im Mitwirkungsverfahren von jedermann innert der Auflagefrist schriftlich beim Gemeinderat eingereicht werden und sind ausdrücklich als solche zu bezeichnen (§ 132 Abs. 1 BauG). Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Seon, 10. August 2011 Gemeinderat

STAUFEN

Baugesuch Projektauflage Korrigenda zur Publikation im Lenzburger Bezirksanzeiger vom 4. August 2011 Gemeinde: Seon Seon IO/AO: Strassenlärm-Sanierungsprojekt K246, K249 und K375, bestehend aus sechs Projekten: – Gewährung von Erleichterungen bei 118 Liegenschaften und 8 unüberbauten, erschlossenen Parzellen – Einbau bzw. Rückerstattung von Ersatzmassnahmen (Schallschutzfenster, Schalldämmlüfter) bei 86 Liegenschaften – Lärmschutzwand 1 Ziertalstrasse – Lärmschutzwand 8 Neumatt – Lärmschutzwand 9 Eichbergweg – Lärmschutzwand 10 Egliswilerstrasse Infolge verspäteter Profilierung der Lärmschutzwände wird die Auflagefrist (ursprünglich vom 9. August bis 9. September 2011) des Strassenlärmsanierungsprojekts um eine Woche bis zum 15. September 2011 verlängert. Das Strassenlärmsanierungsprojekt mit ausführlicher Aufforderung zur Rechtsanmeldung liegt neu bis 15. September 2011 in der Gemeindeverwaltung Seon zu den ordentlichen Bürostunden öffentlich auf. Einwendungen gegen die Projekte sind während der Auflagefrist schriftlich und im Doppel an den Gemeinderat Seon, zuhanden des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Sektion Lärmsanierung, einzureichen. Diese haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass im Einwendungsverfahren keine Parteientschädigung ausgerichtet wird. Aarau, 8. August 2011 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Sektion Lärmsanierung

Bauherrschaft: am-architektur GmbH Aavorstadt 1, Lenzburg Grundeigent.: Hubert Zimmermann und Regina Schreiber Zimmermann Wiligraben 44, Staufen Bauvorhaben: Wintergartenanbau mit erhöhter Sitzterrasse und Wendeltreppe an bestehendes Einfamilienhaus Nr. 539 Standort: Parzelle Nr. 205 am Wiligraben 44 Öffentliche Auflage vom 12. August 2011 bis 12. September 2011 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 10. August 2011 Gemeinderat

Lehrstelle als Kaufmann/Kauffrau ab August 2012 Eine Verwaltungslehre bildet die solide Basis für die berufliche Zukunft. Im August 2012 ist auf unserer Gemeindeverwaltung eine Lehrstelle als Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil) neu zu besetzen. Interessierst du dich für einen lebhaften, abwechslungsreichen und dienstleistungsorientierten Verwaltungsbetrieb? Bist du gerne mit Leuten im Kontakt und hast du Freude an der Büroarbeit? Aufgeweckten jungen Leuten mit Bezirksschulbildung können wir eine interessante und vielseitige Ausbildung bieten. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann sende deine handschriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an die Gemeindekanzlei, Zopfgasse 2, 5603 Staufen. Für nähere Auskünfte stehen Gemeindeschreiber-Stellvertreterin Nicole Bill oder Gemeindeschreiber Mike Barth (Tel. 062 886 10 10 oder gemeindekanzlei@staufen.ch) gerne zur Verfügung. Staufen, 3. August 2011 Gemeindekanzlei

Betet für Syrien, die USA, den Euro und die Schweiz.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Stadt Lenzburg

Treffpunkt Kulturbeiz Eines ist sicher: Petrus ist nicht käuflich! Er zeigte sich gänzlich unberührt von der ortsbürgerlichen Veranstaltung und es wurde nichts aus der diesjährigen Kulturbeiz unter freiem Himmel. Doch tat dies dem Fest keinen Abbruch. Die nun bereits zum achten Mal durchgeführte Kulturbeiz hat bereits eine feste Anhängerschar. Zu Recht. Denn das reichhaltige kulturelle und kulinarische Menü, das die Ortsbürger ihren rund dreihundert Besuchern unter dem geschützten Zeltdach servierten, mundete ausgezeichnet und sorgte für eine heitere Stimmung. Der lauschige Ort hinter dem Burghaldenhaus scheint wie geschaffen für derartige Anlässe. Das Publikum liess sich von feinsten Pasta-Spezialitäten mit hausgemachten Saucen aus der Küche der weiblichen Ortsbürgerkommissionsmitglieder verwöhnen. Kulturell bestimmte am Freitagabend Ania Losinger mit ihrer expressiven

Klang- und Tanzkunst die Szene und der Poetry-Slammer Renato Kaiser jonglierte augenzwinkernd mit Wortkreationen gesellschaftskritischen Inhalts. Am Samstag war Jasmin Schmid in ihrem musikalisch-komödiantischen Programm «Männer sind anders – Frauen auch» auf der verzweifelten Suche nach dem Richtigen. Zum grossen Vergnügen der Anwesenden anerboten Jazzmusiker Peter Wespi und seine Freunde, in die Bresche zu springen und mit Kandidaten aus ihren Reihen zarte Bande zu knüpfen. Das ist doch als handfester Beweis zu werten, dass die Kulturbeiz ihrer Bestimmung als Ort der Begegnung gerecht wird. Als Treffpunkt zur Gemeinschaftspflege wurde sie vor Jahren ins Leben gerufen. Dass dem so bleibt, dafür werden die Ortsbürger weiterhin besorgt bleiben. In zwei Jahren gehen die Türen zur Kulturbeiz wiederum auf. RS

Begeisternde Projektionen von Peter Fischer.

Peter Fischers Projektionsmaschinen Im «Hächlerhaus» in Lenzburg zeigt Peter Fischer noch bis zum 18. September seine Projektionsmaschinen.

D

Mit dem Publikum auf Tuchfühlung: Sängerin und Komödiantin Jasmin Foto: RS Schmid.

as «Hächlerhaus» an der Eisengasse in Lenzburg etabliert sich als Austausch- und Kulturdrehscheibe. Eigentümer Beat Ullmann ist es gelungen, die Premiere der Ausstellung «Brettern» des Künstlers Peter Fischer nach Lenzburg zu holen. Neben seinen neusten Projektionsmaschinen zeigt Peter Fischer eine gezielte Auswahl an bestandenen Projektionsmaschinen. Besonderes Augenmerk legte er hier auf die Mobilität. Die vielen kleinen Nebenräume und der grosszügige Hauptraum erlauben eine thematisch interessante Gliederung von Peter Fischers Projektionsmaschinen. In die Ausstellung wurde auch das Schaufenster mit einbezogen – es wird während der gesamten Ausstellungsdauer bespielt. Mit der neuen Installation «Brettern»,

PRO SENECTUTE Führung durch die Aarg. Verkehrsleitzentrale, Schafisheim Auf diesem Rundgang hören die Teilnehmenden Spannendes über die Entstehung der Kantonspolizei und vorwiegend über die Arbeit der mobilen Einsatzpolizei. In der Verkehrsleitzentrale sehen sie, wie das aargauische Strassen- und Autobahnnetz überwacht wird und wie die Einsatz-Patrouillen koordiniert und eingesetzt werden. Die Führung findet am Mittwoch, 7. September, von 17 bis 19 Uhr statt. Kosten: 10 Franken, Anmeldeschluss: 29. August. Latino Solo: Der Tanzkurs für alleinstehende Seniorinnen und Senioren Im Latino Solo wird Einzelpersonen die Möglichkeit geboten, leichte Tanzschritte zu rassigen Latino-Rhythmen zu erlernen. Beim Lernen und Üben der Tanzschritte und Figuren werden Körper und Kopf beansprucht und dadurch die geistige sowie körperliche Fitness gefördert. Kursbeginn: Freitag, 26. August, von 16.15 bis 17 Uhr. Der Kurs dauert zehn Wochen, letzte Lektion: 11. November. Kosten: 190 Franken. Anmeldeschluss: 16. August. Kurs Fotobuch erstellen Anstelle von Kleben im herkömmlichen Fotoalbum heisst es nun Klicken – jeder

Fotos: zvg

einem Ungetüm aus Holz und Metall, mechanisch basierend auf parallel auftretenden physikalischen Kräften wie Gravitation, Fliehkraft, Beschleunigung, provoziert Peter Fischer Begriffe wie Ausbrechen, Schweben, Kompression oder Raserei. Sein Model adaptiert die in den 70erJahren auf den Rummelplätzen stehende «Teufelstrommel» oder «Todeswand», wo waghalsige Motorradfahrer innerhalb einer grossen Holztrommel so schnell ihre Runden drehten, dass der Schwerkraft scheinbar entronnen, sie horizontal über die Wand brettern. In seiner Installation erinnern die Brettertrommel, das Zweirad und dessen Rotationsbewegung an jene Performance. Bei Peter Fischer ist das Motorrad einem Kindervelo gewichen, das durch einen Elektromotor angetrieben in einer vergleichsweise kleinen Trommel brettert. Da die Bretter jedoch nur unten gelagert sind, und zwar einzeln beweglich, bekommt die Fliehkraft viel mehr Gewicht. Das Aufschlagen des Velohinterrades auf

LESERBRIEF

Klick bringt die Teilnehmenden näher zu ihrem ersten Fotobuch. Gearbeitet wird mit derselben Software, welche auch zu Hause eingesetzt werden kann. Preis exklusiv Kosten für Fotobuch (je nach Grösse/Anzahl Seiten). Mitbringen: Die eigenen Fotos auf einer CD oder USB-Stick. Kursstart: Donnerstag, 25. August, 15.45 bis 18 Uhr. Der Kurs dauert drei Wochen, letzte Lektion ist am 8. September. Kosten: 186 Franken, Anmeldeschluss: 15. August. Gesellschafts-Tanzkurs 3 Für Senioren, die bereits die beiden ersten Tanzkurse besucht haben oder über gute Tanzkenntnisse verfügen. Beim Lernen in vergnüglicher Atmosphäre werden beim Üben der Tänze und Figuren Kopf und Körper beansprucht. So gehören Englisch Walzer, Cha-Cha-Cha, Foxtrott, Jive, Wiener Walzer, Tango und Disco Fox ins Repertoire. Anmeldung paarweise. Kursbeginn ist am Donnerstag, 25. August, 15.45 bis 17.15 Uhr. Der Kurs dauert acht Wochen, letzte Lektion ist am 13. Oktober. Kosten pro Person 224 Franken. Anmeldeschluss: 15. August. Anmeldung und Auskunft Pro Senectute, Beratungsstelle Lenzburg. Telefon: 062 891 77 66 oder unter www.ag.pro-senectute.ch

«SF bi de Lüt» oder ein bisschen «näbe de Lüt» Hinter den Sendungen «SF bi de Lüt» erkennt man die Absicht, den Zuschauern das Schweizerland in seiner Vielfalt näherzubringen. Es bleibt dann beim Einzelnen ein Eindruck zurück, in welche Landschaft der dargestellte Ort eingebettet liegt und was für besondere Sehenswürdigkeiten und Kulturgüter ihn prägen. Als Auswärtiger traf ich auf richtige Lenzburger, die wie ich der Meinung sind, dass die Präsentation von Lenzburg in der Sendung vom 30. Juli nicht gerade zum Besten gelungen ist. Statt einem erklärenden Vorzeigen der typischen Landschaft mit den in einer Ebene verbliebenen Felsenhügeln aus der Urzeit mit Staufberg, Schlossberg und Goffersberg wurden Landschaftsbilder gezeigt, bei denen man fast raten musste, wo dies nun sei. In der knappen Sendezeit wirkten Sequenzen mit Nebensächlichkeiten wie Diebstahl an den effektiven Vorzeigewerten, die Lenzburg echt zu bieten gehabt hätte. Nur zwei Beispiele: der prächtige, wie eine Empore über der Stadt thronende Schlosshof mit seinem Rundumblick und Fokus hinab auf des «Gufestädtli» einerseits und nach innen der prächtig gepflegte Schlossgarten. Statt Vorzeigen eines historischen Glanzstückes der Lenzburg,

nämlich ein sonst kaum irgendwo anzutreffender Aufzug mit einem durch Menschenkraft bewegten Tretrad, musste man eine Vorstellung mit einem nicht hieher passenden Pilates-Aufzug über sich ergehen lassen. Auch ein Einbezug der Esterliturm-Aussicht mit Blick zurück auf die genannten prägenden Hügelkuppen und südwärts gegen die liebliche Landschaft des Hallwilersees mit seinem Alpenkranz am Horizont hätten der Vorstellung der Umgebungslandschaft gut getan. Klar, jeder hat da so seine eigenen Vorstellungen, was hingehört hätte, und man kann nicht alles haben. Aber wie wäre es, wenn die Lenzburger sich einmal beim DRS mit einer Extrasendung in Erinnerung rufen würden? Zum Beispiel in einem Beitrag «Lenzburg festet» mit anmutigen kleinen Mädchen beim Knicks um den Jugendfest-Batzen, mit wilden Wüstenreitern und anderem kostümiertem Volk, die den ach so braven Kadetten zusetzen, usw. Das gäbe dann auch Gelegenheit, die Landschaft und die Bijous in und um die einstige Grafenstadt reichlicher zu zeigen. Ich selber halte mich da nicht für zuständig, ich bin ja nur ein fast täglicher Stadtbesucher von hinter dem Römerstein.

jedes Brett wirft dies dem Betrachter entgegen und führt die zylindrische Form der Skulptur in eine temporär kegelförmige. Die sehenswerte Ausstellung widmet sich noch Themen wie Polaroidfotografie (Factory Disaster, SOFORT) oder Nachleuchtpigmente (don’t look down, AUGE). Öffnungszeiten: Bis 18. September jeweils Donnerstag, 19 bis 21 Uhr und Sonntag, 16 bis 18. Uhr.

Peter Fischer und Narzissjoe.

Wettbewerb SF bi de Lüt Im Vorfeld zur Fernsehsendung «SF bi de Lüt» live aus Lenzburg wurde auf der Facebook-Seite der Stadt ein Wettbewerb gestartet. Auf die Frage «Wie viele Fernsehzuschauer schauen «SF bi de Lüt» live zu Hause vor dem TV» haben zahlreiche Teilnehmer einen Eintrag vorgenommen. Nach dem Medienportal von Schweizer Radio und Fernsehen SRF hatten 423 000 Fernsehzuschauer oder 34,6 % am Samstag, 30. Juli 2011, die Sendung «SF bi de Lüt» live aus Lenzburg am Fernseher geschaut. Mit der geschätzten Zuschauerzahl von 429 072 lag Nadja Funda Fehlmann-Alacalar dieser Zahl am nächsten. Die glückliche Gewinnerin erhielt einen Lenzburger Einkaufsgutschein und das Buch «Schloss Lenzburg». Das Facebook-Team der Stadt Lenzburg gratuliert ganz herzlich! Schauen Sie doch auch einmal unter facebook.com/lenzburg nach, machen Sie am nächsten Wettbewerb mit und werden Sie Fan von Lenzburg. (th)

Max Engel Othmarsingen

INSERATE

se r e v Di

R

? n e r tu a r a ep

Küchen Apparate Badmöbel Haus- und Zimmertüren Parkett, Kork, Laminat

AKTION! Parkett schleifen – versiegeln

www.wirz-kuechen.ch 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20

Nadja Funda Fehlmann-Alacalar.


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg Die KMUs sind aufgefordert, sich zu präsentieren

MARKTNOTIZEN Unter der Rubrik MARKTNOTIZEN werden im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg Markt- und Produkte Informationen, PR-Beiträge und Mitteilungen unserer Inserenten verÜffentlicht. Die Rubrik steht ausserhalb der redaktionellen Verantwortung.

Der Klick, der Sie weiter bringt

Das Team des Bßros fßr Tourismus und Mobilität.

S

eit kurzem bietet die Regionalbus Lenzburg AG (RBL) mit ihrem Online-Ticketbestellsystem eine neue Dienstleistung an. Alle Fahrausweise des Üffentlichen Verkehrs kÜnnen einfach und bequem online bestellt werden. Sie werden auf Wunsch zugeschickt oder kÜnnen im Bßro fßr Tourismus und Mobilität am Kronenplatz in Lenzburg abgeholt werden. Ganz egal, welche Art von Billett oder Abonnement benÜtigt wird, im RBLOnline-Shop kÜnnen alle A-Welle- und SBB-Billette bestellt werden. Auch Tickets fßr die Vorstellungen des Open-Air-Kinos in Hallwyl sind online erhältlich. Ein Service, der von unseren Kunden geschätzt und rege genutzt wird, wie RenÊ Bossard, Geschäftsfßhrer der Regionalbus Lenzburg AG, weiter ausfßhrt. Das Mobilitätsbßro wird vom Regionalbus, der Stadt Lenzburg, Seetaltourismus und dem Verkehrsverein Lenzburg gemeinsam getragen und finanziert. Es ist Koordinations- und Anlaufstelle fßr alle touristischen Aktivitäten von Lenzburg und dem Seetal und arbeitet eng mit

Das Bastel-Paradies in Fahrwangen Im Hobby-Atelier kÜnnen Sie aus dem Vollen schÜpfen. Sie finden eine riesige Auswahl an Floristik, Bastel-, Deko- und Handarbeitsmaterialien, Papier, Farben usw. Wir verfßgen ßber 20 Arbeitsplätze, die gemietet werden kÜnnen. WorkShops, Events, das einzigartige KreativWochenende gehÜren zu den Angeboten wie auch das Basteln fßr Kids, Seniorentreff und der Stricknachmittag. Der Kunden-Service erfßllt fast jeden Wunsch. In der Boutique finden Sie Geschenke, die im Atelier hergestellt werden. Schulen, Kitas, Vereine und andere Institutionen erhalten 10 % Rabatt. Silvia Jeker freut sich auf Ihren Besuch. Hobby-Atelier Sarmenstorferstrasse 3A/3B 5615 Fahrwangen Telefon 079 430 90 70 Öffnungszeiten: Mi–Fr 13–19 Uhr, Sa 9–13 Uhr. Infos unter www.hobby-atelier.ch

Die Auswahl ist riesig.

INSERATE

Aargau Tourismus zusammen. An sechs Tagen die Woche bietet es umfassende Dienstleistungen. Tourenvorschläge, Ausgehtipps, Billettvorverkauf, Reiseplanung und vieles andere mehr gehÜren dazu. Die Regionalbus Lenzburg AG schuf mit dem Mobilitätsbßro eine neue Verkaufsstelle in der Stadt Lenzburg, bei der das ganze ÜV-Sortiment erhältlich ist. Insbesondere auch alle Produkte des Tarifverbundes A-Welle. Öffnungszeiten Mo–Fr 9–11.45/13.30–17.30 Uhr Sa 9–12 Uhr / 13–16 Uhr

Staurabatt bei Oesch Die Oesch Automobile AG wartet mit einer Besonderheit auf. Auf alle Occasions- und Neuwagen gibt es einen Staurabatt von 500 Franken. Denn Sommerzeit ist ja auch Stauzeit. Und dieser Rabatt soll helfen, kßnftige Staus von der eher lockeren Seite zu nehmen. Im Herbst kommt ein neues, sportliches Astra-Modell auf den Markt und auch der Zafira, das bewährte Familienauto, kommt in einem neuen Kleid daher. Genßgend Grßnde also, bei Oesch den Kopf reinzustrecken. Und: Dank umfassender Serviceleistungen rund um jeden Opel ist die Garage auch nach dem Kauf Garant fßr einen hohen Qualitätsstandard. Und das sind alles Vorteile, die sich fßr die Kundschaft rechnen. Zudem verfßgt die Oesch Automobile AG ßber eine Portalwaschanlage mit 5 verschiedenen Waschprogrammen und einen Abschlepp- und Pannendienst zu Geschäftszeiten. Mit Opel Service Mobile sogar kostenlos. Oesch Automobile AG Bruneggerstrasse 6 5103 MÜriken-Wildegg Tel. 062 887 80 90

Der Gewerbeverein Lenzburg und Umgebung und die Raiffeisenbank KÜlliken-Entfelden haben bereits vor den Sommerferien die Mitglieder des Gewerbevereins Lenzburg und Umgebung aufgerufen, ihre Unternehmung kreativ, mutig und unternehmerisch ins Bild zu rßcken. Bereits sind einige Fotos eingegangen, doch: Fßr eine reiche Auswahl benÜtigen wir noch einige Einsendungen, erklärt Daniel Lßscher von der Raiffeisenbank. Deshalb hier der Aufruf an die Gewerbetreibenden, wie ihn der Gewerbeverein und die Raiffeisenbank formuliert haben: Stellen Sie Ihre Unternehmung kreativ, mutig und unternehmerisch ins Bild, indem Sie ein oder mehrere repräsentative Fotos fßr den Wettbewerb einreichen (via Internet www.galeriederwuensche.ch/sommerfotowettbewerb oder persÜnlich in der Raiffeisenbank in Lenzburg. Mindestens eine GrÜsse von 1024x768 Pixel, 72 dpi, jedoch nicht grÜsser als 2 MB). Dieses kann z.B. das ganze Team, einige oder einzelne Mitarbeitende oder gar nur den Chef darstellen. Wichtig dabei ist, dass ein Bezug zur eigenen Firma erkennbar ist. Wenn die Fotos dann eingereicht sind, sind Freunde, Bekannte und die Kunden gefragt – und natßrlich auch die Leserinnen und Leser. Denn nun gehts ans Voten und Gewinnen. Die ersten 300 Personen, die eine Stimme abgeben, sind an den Schluss-Event am 9. September eingeladen und nehmen an einer separaten Verlosung teil, an welcher 10 Tickets (fßr

2 Personen) nach Wahl aus dem Sortiment der Raiffeisen-Event-Plattform/Ticket Corner zu gewinnen sind. Jede Person, die ihre Stimme abgibt, erhält auf jeden Fall eine sĂźsse Ăœberraschung aus dem Sortiment der Confiserie Kunz in der Raiffeisenbank in Lenzburg. Also, auf den AuslĂśser drĂźcken und bis zum 31. August einsenden. Die Stimme abgeben kann man Ăźber die gleiche Internetadresse oder persĂśnlich in der Raiffeisenbank in Lenzburg. Mut fĂźr das Besondere

INSERATE

Bßro fßr Tourismus und Mobilität Kronenplatz 24 5600 Lenzburg Telefon 062 886 45 46 www.seetaltourismus.ch info@seetaltourismus.ch Billette- und Abonnemente www.rbl.ch billette@lenzburg.ch

(PMG$BCSJPMFU5JHVBO

Autostau bei Oesch Automobile.

Ganz nach den WĂźnschen der Kunden

&SMFCFO4JFEJF4VNNFS)JUT BC"VHVTU %JF-JWF1SFNJFSFO%BTOFVF(PMG$BCSJPMFUVOE EFSOFVF5JHVBO

Marcella Oehrli freut sich auf Ihren Besuch.

%JFTFS 4PNNFS XJSEEPQQFMUIFJTT%FOOBN"VHVTUQSÂľTFOUJFSFO XJS *IOFO[XFJVOXJEFSTUFIMJDIF/FVIFJUFO&SMFCFO4JF[VNFSTUFO.BMEBT

S

eit dem 1. Mai 2001 sorgt Marcella Oehrli als eidg. dipl. Coiffeuse im Coiffure Trendline in Schafisheim fßr einen guten Schnitt. Ob jung oder etwas älter, sie berät ihre Kunden individuell. Darin liegt meine Stärke, hält sie fest. Der Beruf ist fßr sie schon Berufung, denn: Meine liebste Arbeit ist die, welche mit dem Haar zu tun hat. Dazu gehÜren natßrlich auch Hochzeitsfrisuren und Schminken. Die Preispolitik von Marcella Oehrli erlaubt auch Kunden mit kleinem Budget, sich verwÜhnen zu lassen. So zum Beispiel: Fßr Jungs bis 18 Jahre kostet das Haareschneiden 20 Franken. Es ist auch mÜglich, sich die Haare nur waschen und schneiden zu lassen, fÜhnen kann man dann selber, oder aber man fÜhnt sich die

Haare zu Hause. Ganz einfach, wies beliebt. Bei ihrer Arbeit setzt sie vor allem Goldwell-Produkte ein. Öffnungszeiten Coiffure Trendline Montag: geschlossen Dienstag: 13–18.30 Uhr Mittwoch und Freitag, 8.30–11.45 Uhr, 13–18.30 Uhr Donnerstag: 8.30–13 Uhr Samstag: 8.30–14 Uhr

OFVF(PMG$BCSJPMFUVOEEFOOFVFO5JHVBOTPXJF[BIMSFJDIFTPNNFSMJDIF ÂźCFSSBTDIVOHFO4FJFO4JFEBCFJ XFOOXJS HFNFJOTBNEFO4PNNFS GFJFSO 8JS GSFVFOVOTTDIPOKFU[U 4JFCFJVOTCFHSÂ&#x;TTFO[VEÂ&#x;SGFO 

Erst wenn ein Auto Innovationen allen zugänglich macht, ist es: Das Auto.

Ich freue mich auf Ihren Besuch. Coiffure Trendline Marcella Oehrli Seetalstrasse 65 5503 Schafisheim Telefon 062 891 50 31

"-4"VUPTFSWJDF-FO[CVSH"( Aarauerstrasse 35, 5600 Lenzburg Tel. 062 888 50 50, Fax 062 888 50 59


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Kirchenzettel REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 13. bis 19. August: Pfrn. Pascale Gerber-Wagen

Lenzburg Samstag, 13. August 2011 – 10.00 Uhr: Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus Sonntag, 14. August 2011 – 10.00 Uhr: Familien-Gottesdienst mit Taufe und Tauferinnerung in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler. Alle Kinder sind eingeladen, ihre Taufkerze mitzubringen. Predigttext: Sprüche 2, 1–9, und Matth. 19, 27–29; Thema: Gestalte Dein Leben, bevor es Dich gestaltet; Lieder: 579 / 180 / 185 / 829 / 828; Kollekte: Frauensolidaritätsfonds, kantonal Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich zum Apéro eingeladen.

Hendschiken Samstag, 13. August 2011 – 10.00 Uhr: ökumenische Sonntagsschule im Kirchenzentrum Sonntag, 14. August 2011 – 9.00 Uhr: Gottesdienst im Kirchenzentrum, Pfrn. Susanne Ziegler; Predigttext: Sprüche 2, 1–9, und Matth. 19, 27–29; Thema: Gestalte Dein Leben, bevor es Dich gestaltet; Lieder: 579 / 8 / 829 / 828

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Lenzburg Samstag, 13. August 2011 – 17.15 Uhr: Hl. Messe Sonntag, 14. August 2011 – 9.30 Uhr: Feierliches Amt Donnerstag, 18. August 2011 – 9.00 Uhr: Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pfarrei-lenzburg.ch

Wildegg Sonntag, 14. August – 11.00 Uhr: Heilige Messe Dienstag, 16. August – 9.00 Uhr: Heilige Kommunionfeier anschliessend Kaffee im Pfarreisaal Weitere Informationen finden Sie unter www.pfarrei-wildegg.ch

Seon Freitag, 12. August 2011 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier Samstag, 13. August 2011 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier ital. Sonntag, 14. August 2011 – 9.45 Uhr: Wortgottesfeier mit Kommunion

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30 Donnerstag, 11. August 2011 Senioren-Mittagstisch Ammerswil 11.30 Uhr im Al Prato, Restaurant-Pizzeria Rütli, Anmeldung bitte an Verena Herzig, Tel. 062 891 35 03 Freitag, 12. August 2011 Hauskreis 19.30 Uhr im Sekretariat der Reformierten Kirchgemeinde Ammerswil, Ammerswilerstr. 1, 5605 Dottikon Sonntag, 14. August 2011 Postauto nach Ammerswil: 9.05 ab Hägglingen Altersheim; 9.10 ab Dottikon, «Sternen» und Post; 9.13 ab alte Bally; 9.15 ab Dintikon «Bären» und Volg; 9.18 ab Oberdorf – 9.30 Uhr Gottesdienst mit Taufen Pfarrerin Kristin Lamprecht Predigttext: Jes 2, 1–5 Lieder: 557 1–4, 182 1–3, 850 1–3, 346 1–4 Kantonalkollekte zugunsten Frauen-Solidaritätsfonds SEK

AUENSTEIN Sonntag, 14. August 2011 – 9.45 Uhr: Vorstellungs-Gottesdienst Pfr. Jürgen Dittrich Sonntagschule Anschliessend Kirchenkaffee im KGH Dienstag, 16. August 2011 – 20.00 Uhr: Missionsarbeitsverein Mittwoch, 17. August 2011 – 6.45 Uhr: Morgengebet in der Kirche – 10.00 Uhr: Fiire met de Chliine Freitag, 19. August 2011 – 20.00 Uhr: Ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung (Pfarrwahl) Anschliessend Apéro

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Freitag, 12. August 2011 – 10.00 Uhr: Andacht im AZCH Wildegg Sonntag, 14. August 2011 – 10.00 Uhr Möriken: Musik-Gottesdienst mit Pfrn U. Vock und Nesina Grütter, Orgel mit dem Thema: Leinwand-Epen – monumentale Filmmusik Taufen: Sarah Bucher, Möriken und Noah Liam Imhof, Wildegg Fahrdienst Ho 9.40 / Wi 9.45: Dorli Bonetti, Telefon 062 893 23 06 Bereitschaftsdienst ab 14. August: Pfrn U. Vock, Telefon 062 893 46 11 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 14. August 2011 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Text: Jesaja 2, 1–5 Lieder: 181, 1–4 / 221, 1–4 / 729, 1–4 / 346, 1–4 Kant. Kollekte: Frauen-Solidaritätsfonds ½ SEK und ½ Landeskirche Anschliessend Kirchenkaffee Montag, 15. August 2011 – 20.00 Uhr: Singkreis im Unterrichtszimmer Dienstag, 16. August 2011 – 18.00 Uhr: Blockunterricht PH3 6. Klasse Unterrichtszimmer Mittwoch, 17. August 2011 – 10.00 Uhr: Mini-Gottesdienst im Chorraum der Kirche – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg – 18.00 Uhr: Blockunterricht PH3 7. Klasse Unterrichtszimmer Donnerstag, 18. August 2011 – 18.00 Uhr: Blockunterricht PH4 8. Klasse Unterrichtszimmer Freitag, 19. August 2011 – 18.00 Uhr: Blockunterricht PH4 9. Klasse, 1. Gruppe, Unterrichtszimmer Sonntag, 21. August 2011 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Kollekte: Heimgarten Aarau – 10.00 bis 11.00 Uhr: Sonntagsschule mit Kinderhütedienst

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Donnerstag, 11. August 2011 – 19.00 Uhr: Rosenkranzgebet Sonntag, 14. August 2011 – 10.00 Uhr: Gottesdienst und Kräutersegnung zum Fest Maria Himmelfahrt (15. 8.) mit Pfr. J. Hurter Donnerstag, 18. August 2011 – 19.00 Uhr: Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

Ein Weg ist ein Weg, auch in der Nacht. Max Frisch

HERZLICHEN DANK In den schweren Tagen der Krankheit und des Abschieds von

ALFRED HUBER 1941 bis 2011

NIEDERLENZ Sonntag, 14. August 2011 Infolge der Heizungssanierung in der Kirche Niederlenz ist die Kirchgemeinde zum Gottesdienst nach Möriken eingeladen. – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfrn. Ursula Vock Organistin: Tabea Plattner Fahrdienst ab Dorfplatz: 9.40 Uhr In Niederlenz findet kein Gottesdienst statt. Amtswoche: Pfrn. Christine Nöthiger-Strahm, Tel. 062 824 73 56

Aus dem Schatz der alten Lieder

durften wir von Verwandten, Freunden, Freundinnen und Bekannten grosse Anteilnahme und Hilfe erfahren. Danke für eine stumme Umarmung, für tröstende Worte, gesprochen oder geschrieben, für einen Händedruck, wenn Worte fehlten, für Blumen und Spenden, für alle Zeichen der Liebe und der Freundschaft. Auf Wunsch von Fredy hat die Abschiedsfeier im engsten Familien- und Freundeskreis stattgefunden.

Wir singen alte Heils- und Kirchenlieder Sonntag, 14. August 2011, 16.00 Uhr Ort: Reformierte Kirche Niederlenz

Lenzburg, im August 2011

Die Trauerfamilie

Herzlich willkommen!

BIRR

Birr/Lupfig Donnerstag, 11. August 2011 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt Sonntag, 14. August 2011 – 10.00 Uhr: Sonntagschule im Pfrundhaus – 10.10 Uhr: Gottesdienst, Pfr. G. Schippert, Kollekte: Lemuel Swiss, anschl. Apéro und Suppenzmittag im Pfrundhaus – 18.00 Uhr: Jugendevent «Pure» im Pfrundhaus Dienstag, 16. August 2011 – 12.00 Uhr: Seniorenmittagstisch im Altersheim Eigenamt Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Birrhard Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Brunegg Sonntag, 14. August 2011 – 9.00 Uhr: Gottesdienst, Pfr. G. Schippert, Kollekte: Lemuel Swiss Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Scherz Sonntag, 14. August 2011 – 9.30 Uhr: Sonntagschule im Begegnungsraum Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Schinznach-Bad Donnerstag, 11. August 2011 – 19.15 Uhr: Gemeindegebet im Kirchgemeindehaus Freitag, 12. August 2011 – 9.00 Uhr: Liturg. Morgengebet in der Friedhofskapelle Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

HUNZENSCHWIL Sonntag, 14. August 2011 – 9.30 Uhr: Gottesdienst, Pfr. U. Bauer Mt. 7, 24–27 Mitwirkung: Musikgesellschaft Kollekte: Frauensolidaritätsfonds (kant.) Dienstag, 16. August 2011 – 10.00 Uhr: Biblische Besinnung Amtswoche: 15.–19. 8.: Pfr. U. Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Sonntag, 14. August 2011 – 9.15 Uhr: Gottesdienst in Leutwil mit Taufe – 10.15 Uhr: Familiengottesdienst in Dürrenäsch Mitwirkung des Anspielteams und der Schiinwärfer; anschliessend Kirchenkaffee Kollekte: Frauensolidaritätsfonds

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN Freitag, 12. August 2011 – 18.30 bis 21.30 Uhr: Jugendtreff Zündschnur Samstag, 13. August 2011 – 14.00 Uhr: Jungschar beim KGH Sonntag, 14. August 2011 – 9.25 Uhr: Gebet im KGH – 10.00 Uhr: loGo!, Mitwirkung der Band Begrüssung der 3. Klässler Segnung von Lehrkräften und Schülern Thema: Keine Zeit! Kollekte: Theologisch-Diakonisches Seminar, Aarau Anschliessend: Mittagessen im KGH Kinderhüte während des Gottesdienstes Dienstag, 16. August 2011 – 14.00 Uhr: Ökum. Spielnachmittag im KGH Mittwoch, 17. August 2011 – 20.00 Uhr: Taufkurs (2. Teil) im KGH www.kirchweg5.ch

OTHMARSINGEN OTHMARSINGEN Sonntag, 14. August 2011 – 9.30 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl Text: Psalm 117 Thema: Wozu wir Menschen geschaffen sind Lieder: 248, 558, 73, 234, 795, 348 Orgel: J. Hochstrasser Kollekte: Frauensolidaritätsfonds (Kantonalkollekte) Mittwoch, 17. August 2011 – 20.00 Uhr: Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 18. August 2011 – 14.00 Uhr: Treffen der Alleinstehenden

RUPPERSWIL Amtswochen: 15. bis 26. August Pfrn. Christine Bürk, 062 897 11 57 Sonntag, 14. August 2011 – 11.00 Uhr: ökumenischer Familiengottesdienst im Stockert mit Taufe von Noel Beyeler und Vanessa Hübscher, Pfr. Peter Müller, Sylvia Sommer, Katechetin Kath. Pfarrei St. Antonius, Seniorenmusik Möriken-WildeggNiederlenz, Leitung: Fritz Hertach Kollekte: Gehörlosenschule Salt, Jordanien Anschl. Apéro, nachher Bräteln (Essen und Getränke bitte mitbringen) Schlechtwetter: Gottesdienst in der Kirche, Essen im Kirchgemeindehaus Auskunft: Tel. 1600 ab 9.00 Uhr Donnerstag, 18. August 2011 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Marc Nussbaumer

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 14. August 2011 – 9.15 Uhr Seengen – 10.15 Uhr Egliswil 1. Pilgerpredigt zu Psalm 23, 4: der Pilgerstab Lieder: 537,1–3; 680,1–3; 843,1–3; 353 Pfarrer David Lentzsch Mittwoch, 17. August 2011 – 6.30 Uhr Laudes, Kirchgemeindehaus Pfarrer Jan Niemeier www.kirche-seengen.ch

STAUFBERG Samstag, 13. August 2011 – 10.00 Uhr Kirche Schafisheim: Fiire mit de Chliine Sonntag, 14. August 2011 – 10.00 Uhr Kirche Schafisheim; Gottesdienst Pfr. G. Held Text: Jesaja 2, 1–5 Lieder: 159, 279, 671, 349 Kantonalkollekte: ½ Frauen-Solidaritätsfonds SEK, ½ Landeskirche – 17.00 Uhr Kirche Staufberg, Gottesdienst Pfrn. A. Köning Kantonalkollekte: ½ Frauen-Solidaritätsfonds SEK, ½ Landeskirche Fahrdienst: 16.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 16.35 Uhr ab Lindenplatz, 16.40 Uhr ab Parkstrasse (Einmündung Zopfgasse), 16.45 Uhr ab Gemeindehaus Dienstag, 16. August 2011 – Kirchenchorprobe Donnerstag, 18. August 2011 – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Schlössli und im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

WIR DANKEN HERZLICH für die liebevolle und mitfühlende Anteilnahme, die wir beim Abschied von unserer lieben

Priska Humbel-Kistler so reichlich erfahren durften. Unser besonderer Dank geht an die Nachbarn und Verwandten, die Priska immer liebevoll unterstützt haben. Für die langjährige medizinische Betreuung danken wir Frau Dr. C. Zuber herzlich. Ebenso danken wir der Spitex Lenzburg sowie der kath. Familienhilfe für die tatkräftige Unterstützung. Ein herzlicher Dank geht auch an das Team des Kantonsspitals Aarau, Abt. 701, für die sorgfältige Pflege. Beim Bestattungsdienst Ramseier und Iseli bedanken wir uns für die wertvolle Unterstützung. Für den schönen und liebevoll gestalteten Gottesdienst und die einfühlsamen Worte am Grab bedanken wir uns bei Herrn Pfarrer R. Häfliger. Othmarsingen, im August 2011

Die Trauerfamilie

Dreissigster am Samstag, 3. September 2011, um 17.15 Uhr in der katholischen Kirche Herz Jesu, Lenzburg.


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 .........................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Freitag, 12. August 2011 – 18.00 Uhr: Jugend- und Familiengottesdienst, Pfr. Jürg von Niederhäusern mit Begrüssung der neuen 6.-Klässler anschliessend Begrüssungstrunk Kollekte: Stiftung Wendepunkt Sonntag, 14. August 2011 – 10.00 Uhr: Waldgottesdienst bei der Waldhütte Seon mit Taufen von Lukas Raphael Buser und Anja Schmidmeister Pfr. Jürg von Niederhäusern Mitwirkung: Musikgesellschaft Seon, Jodlerclub Seetal-Seon Begrüssung der neuen KonfirmandInnen Text: Matthäus 6, 9–13 Thema: «Unser tägliches Brot gib uns heute» Kollekte: Stiftung Wendepunkt CHINDERCHILE + KINDERHÜETI Thema: «Schatz im Acker» Anschliessend Verpflegungsangebot durch die Trachtentanzgruppe Seon-Niederlenz; Kuchenbuffet vom Frauenchor Seon. Bustransfer: 9.30 Rest. Frohsinn (Richtung Seengen) 9.33 Unterdorf (Coop) 9.35 Rest. Brauerei 9.40 Bahnhof 9.42 Spitzenstein 13.30 Rückfahrt nach Seon Bei ungünstigem Wetter findet das gesamte Angebot im Kirchgemeindehaus statt (Auskunft Tel. 1600). Montag, 15. August 2011 – 20.00 Uhr: GOSPEL-on.ch: Gospelprojekt 2011: Am Montag, 15. August, startet das diesjährige Gospelprojekt, alle Singfreudigen sind herzlich zum Schnupperprobeabend in der reformierten Kirche eingeladen!! (Beginn: 20.00 Uhr bis ca. 21.45 Uhr) Dienstag, 16. August 2011 – 7.00 Uhr: Morgengebet – 12.00 Uhr: Mittagstisch 65+ im Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal mit der Pro Senectute – 13.00 Uhr: Seener Männerstamm: Ausflug zum Schloss Wildegg Mittwoch, 17. August 2011 – 9.00 Uhr: Atemgymnastik – 20.15 Uhr: Singkreis Donnerstag, 18. August 2011 – 9.00 Uhr: Wochengebet – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Altersheim mit Pfrn. K. Zimmermann Zingg – 19.30 Uhr: Info- und Begegnungsabend im KGH für die TeilnehmerInnen der Ferienwoche 65+ www.ref-kirche-seon.ch

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt:www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 9.00 und 10.30 Uhr: Gottesdienst

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL • Pfarradministrator: Varghese Eerecheril 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch 056 667 29 94 abends, Nat. 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4, Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch Freitag, 12. August 2011 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier Samstag, 13. August 2011 – 18.00 Uhr: Vorabendgottesdienst Opfer für die Ministranten/-innen Montag, 15. August 2011 Mariä Aufnahme in den Himmel – 10.30 Uhr: Eucharistiefeier mit Kräutersegnung Opfer für die Stiftung Roth-Haus, Muri Freitag, 19. August 2011 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche Menziken Sonntag, 14. August 2011 20. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) – 16.00 Uhr: Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 18. August 2011 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Frieda Ammann-Dörr, anschl. Beichtgelegenheit

Spital Menziken Freitag, 19. August 2011 – 15.30 Uhr: Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 13. August 2011 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), gest. Jahrzeit für Blasius Schenker-Oertig sowie für Xaver und Agatha Willi-Beck, Jahresgedächtnis für Esther Gautschi-Gloor Mittwoch, 17. August 2011 – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Freitag, 12. August 2011 – 19.45 Uhr: Jugi Poolparty Samstag, 13. August 2011 – 9.00 Uhr: «Unter uns… Männer» – 13.45 Uhr: Jungschar/Ameisli Sonntag, 14. August 2011 – 9.30 Uhr: Gottesdienst www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Jobs von A bis Z.

Für 5–10 Std. pro Woche: Sie suchen eine

Alternative zu Ihrem Job oder Geschäft und nutzen dabei gerne Ihren eigenen Computer. Organisationstalent erforderlich. Bewerbung c/o Tel. 062 961 86 92

Kurzfristig freie

Lehrstelle August 2011 als Reifenpraktiker Bewirb dich schnell bei: René von der Aa AG Andy’s Reifenbörse Michael Muheim Industrie Breite 5, 5615 Fahrwangen Telefon 056 667 35 82

Wir suchen ab 17. August 2011 für ca. 2 Wochen

Aushilfsmonteure für Festzeltbau mit Erfahrung im handwerklichen Bereich

Einsatzort: Lenzburg Anforderungsprofil: Kräftige, einsatzfreudige Personen, die in einem dynamischen Team mitarbeiten wollen. Nur Schweizer oder C-Ausweis. Rufen Sie uns an, falls Sie Interesse haben! Hunziker AG Veranstaltungsorganisation Menznauerstrasse 43, 6130 Willisau Telefon 041 972 53 13*

Ihre Bank Zur Verstärkung unserer Niederlassung in Lenzburg suchen wir eine initiative, regional verankerte und engagierte Persönlichkeit als

Betreuer/in Privatkunden mit Schwergewicht Eigenheim/Immobilien. Gerne übertragen wir Ihnen folgende Verantwortung: • •

Betreuung und Ausbau eines eigenen Kundenportefeuilles. Beratung und Verkauf standardisierter und individueller Lösungen für Privatkunden/-kundinnen in den Bereichen Eigenheimfinanzierung, Anlage- und Vermögensplanung, Vorsorge und Absicherung, Steueroptimierung sowie Geldverkehr und Kontoservice.

Sie verfügen über mehrjährige Erfahrung in der Finanzberatung von Privatpersonen und haben sich ein gutes Fachwissen in der Eigenheimfinanzierung und unter anderem auch in der Anlageund Vermögensplanung angeeignet. Eine entsprechende Weiterbildung haben Sie absolviert oder Sie stehen kurz vor dem Abschluss. Sie arbeiten ziel- und ertragsorientiert, freuen sich auf den täglichen Kundenkontakt und setzen dabei Ihr Akquisitionstalent und Verkaufsflair ein.

Wir bieten Ihnen die Chance, in einem Unternehmen zu arbeiten, das grossen Wert auf Kundennähe, regionale Verankerung und Sicherheit legt. Werte wie Vertrauen, Professionalität, Respekt, Verantwortungsbewusstsein und Erfolgsorientierung sind uns wichtig.

Ja, als Generalist macht es mir Freude meine beraterischen und verkäuferischen Fähigkeiten täglich in der Kundenberatung einzusetzen!

Georg Metger, Niederlassungsleiter (Tel. 062 888 50 63) steht Ihnen für die Beantwortung von Fragen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte richten Sie diese an: Aargauische Kantonalbank, Human Resources Management, René Demierre, Postfach, 5001 Aarau (Tel. 062 835 78 09, rene. demierre@akb.ch). Weitere Informationen unter www.akb.ch

Bei der Gemeinde Seengen ist per August 2012 eine

Lehrstelle Fachmann Betriebsunterhalt Fachrichtung Hausdienst zu besetzen. Während der dreijährigen Lehrzeit lernst du die Arbeiten bei unseren Hausdiensten kennen. Es handelt sich um eine vielseitige und sehr abwechslungsreiche Tätigkeit. Einen Tag pro Woche besuchst du den Berufsschulunterricht. Haben wir dein Interesse geweckt? Verfügst du über einen Realoder Sekundarschulabschluss? Dann zögere nicht und sende deine handschriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an die Gemeindekanzlei, 5707 Seengen. Für weitere Auskünfte steht dir Daniel Tschudin, leitender Hauswart, Telefon 079 524 91 37, zur Verfügung. Gemeindeverwaltung


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Gauklerfestival Lenzburg

Ballonkünstler Tobi van Deisner.

Fotos: zVg

Die Rockladies Knuth und Tucek. Das Duo extraart begeistert das Publikum am 18. Lenzburger Gauklerfestival.

Bissige Satire und erstklassiger Comedy-Ballonzauber D

er Comedy-Abend vom 18. Lenzburger Gauklerfestival wird dieses Jahr von zwei unterschiedlichen Künstlern bestritten: Die «Rockstars unter den Satirikerinnen . . .» und Preisträgerinnen des Salzburger Stiers 2011 und das RTLSupertalent und «Europameister der Ballonkunst» sorgen für zwei höchst abwechslungsreiche Abende. Knuth und Tucek Seit bald zehn Jahren fegen Knuth und Tucek als satirische Rockladies mit bitterbösen Texten und virtuosen Stimmen über die Kleinkunstbühnen des Landes. Knuth und Tucek haben ihre Lippen gerötet und ihre Nägel gefeilt. Ihre lusterfüllten Lieder schmeicheln sich in unsere Gehörgänge, bis der Kopf be-

greift, wie abgründig und bitterbös ihre Texte sind. Die zwei Künstlerinnen schiessen ihre giftigen Pfeile zielsicher ab. Geistreich und wortgewandt teilen sie aus: Politik, Wirtschaft oder Spiritualität kriegen ihr Fett ab – und das nicht zu knapp! Sie besingen und zerpflücken mit Engelsstimmen und Teufelszungen die aktuelle Erscheinung der modernen Welt. Tobi van Deisner Nach den gepflegten, satirischen Hymnen und Abgesängen mit viel finsterem Humor tritt der absolute Gegensatz auf. Der Ballonkünstler Tobi van Deisner mit seinem jugendlichen, spitzbübischen Charme und grenzenloser Energie hat letztes Jahr mit seiner Comedy-Zauber-

Show die Jury am 17. Lenzburger Gauklerfestival überzeugt. Tobi van Deisner vereint in «gigaBALLONgantisch» erstklassige Ballonkunst mit Comedy. Auf freche und witzige Art fasziniert er dabei Jung und Alt. Mit seiner originellen Show voller Fingerfertigkeit, Wortwitz und viel Sinn für Humor begeistert er immer wieder aufs Neue und zieht das Publikum von der ersten Minute an in seinen Bann.

Foto: zVg

Staunen und Lachen mit extraart extraart – special guests am 18. Lenzburger Gauklerfestival. Die Verbindung zwischen Clownerie, Jonglage und Artistik ist sensationell, technisch brillant und wunderbar komisch.

S

Aufführungen: Donnerstag, 11. August, und Freitag, 12. August, jeweils um 20 Uhr im Gemeindesaal beim Metzgplatz. Vorverkauf für Comedy-Abende: Tourismusbüro Lenzburg, Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg, tickets@gauklerfestival.ch

chon zweimal war das liebenswerte Duo extraart am Lenzburger Gauklerfestival zu Gast und hat sich sofort in die Herzen der Zuschauer gespielt. Fabian Flender und Bernd Schwarte aus Freiburg im Breisgau werden am Freitagabend und am Samstag Ausschnitte aus ihrem neuen Programm «Staunen und Lachen» zeigen. Das Varieté extraart ist eine berauschende Mischung aus Clownerie, Akrobatik,

Jonglage, Zauberei und Pantomime, technisch brillant und wunderbar komisch. Elegant verbiegen sich Bernd und Fabian zu unmöglichen Figuren. Mal verknoten sie sich am Boden, mal wirbeln sie im hohen Bogen durch die Luft. Kraft und Dynamik, aber auch eine gehörige Portion Augenzwinkern geben dieser Show eine unverwechselbare Note. Mit ihrer langjährigen Bühnenerfahrung und unübersehbarem Spass ziehen sie jedes Publikum in ihren Bann. Erstaunlich schnell und ganz ohne Worte ist nach wenigen Bewegungen klar, wer welchen Charakter spielt. Ihr Schauspiel beeindruckt nachhaltig, die Spielfreude ist offensichtlich und immer wieder muss das Publikum die Luft anhalten. Eine Show, die unbedingt gesehen werden muss. Auftrittsdaten: jeweils auf der Metzgplatzbühne: Freitag 19 und 21.30 Uhr sowie am Samstag, 12.30, 16.15 und 19.15 Uhr.

Hochbau – Tiefbau Holzbau – Schreinerei Renovationen Kundenarbeiten Telefon 062 886 66 88

Seit 1879 schaffen wir bleibende Werte

00

9

5600 Lenzburg

ISO

Bahnhofstrasse 20

1/

www.maxfischer.ch

ISO 140 01


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Gauklerfestival Lenzburg ÜBERSICHT ZU DEN KÜNSTLERN AM FESTIVAL Strasssenkunst 01 Benny B

02

Ben Zuddhist

Mit seiner skurrilen Körperkunst und verrückten Tricks beweist Benny B, dass Lachen die beste und universellste Sprache ist. Hochklassige Leiterakrobatik!

Bombastic Orchestra

Street Show der nächsten Generation! Ein innovativer Mix aus Sounds, Beats und temporeicher Diabolo-Artistik.

04

circo bocabajo

Ein erfrischend burleskes Akrobatikerlebnis mit Handorgel. In bester Manier des Stummfilmhumors tanzen sich die beiden Akrobaten sprichwörtlich auf dem Kopf herum.

05

Compagnie Zenzero

Eine grossartig frische, energieversprühende Show aus Bewegungstheater, Musik, Tanz, Rhythmus und Akrobatik.

diabolo art / Christian Ziegler / play4you

21

The magic Frederick & La Jona

Verblüffende Zaubershow zum Staunen, Lachen und Mitmachen.

03

06

Luftakrobatik 14 Sinakt-CircoTeatroDanza

Musik 15 Hannah Pearl & Ruben Cortes Feuershows 16 FENFIRE

Dvorak Pantomime Theatre

Pantomimentheater, basierend auf Konfliktsituationen der traditionellen Clownkunst und Improvisation mit Musikbegleitung.

08

Maguel

Magie pur! Humorvolles und verblüffendes Sorbet aus zauberhaften Genüsslichkeiten.

09

Mario: Queen of the Circus

Eine mitreissende, verblüffend perfekte Show mit Einrad und Jonglage zu Freddy Mercury und Queen des leidenschaftlichen Latinos Mario.

11

12

13

rope theatre

Saskia Thijs

Strings on Fire

Die Clowns Fini und Papa wollen Wäsche aufhängen. Eine vergnügliche Clownakrobatikszene, die man miterleben muss. Balanceakt voll bezaubernd poetischer Artistik und erstklassigen equilibristischen Kunststücken auf dem Schlappseil. Einzigartige, witzige Show, die Komik, Stepptanz und Puppenspiel auf erfolgreiche Weise vereint. Ein überaus faszinierend dramatisches Violinduell zeigt eine höchst gefährliche Show mit Tangotanz und Akrobatik.

Brillante, seltenste Stabmanipulationsjonglage der Top 5 der Welt! Elegante Stabbalancen, 6 Meter Höhenflüge und Herzerwärmendes für die Lachmuskeln. Eindrückliche Feuershow mit effektvollen Momenten mit viel Spannung und Ästhetik.

18

tirasaru

«Alpenglühn im Firevalley» verbindet die Faszination des Feuers mit der Clownerie zu einer brandneuen Dimension der Feuershows.

Walking Acts 19 Theater Auf!lauf! Bippo und Babette

art & balance

Panameiana Teatro Galicia

Vibrierend fröhliche und stimulierende Strassenmusik. Akustische Gitarre vermischt mit Loops. Pop trifft auf Flamenco.

fire art / Christian Ziegler / play4you

20

10

Der Magier und die Schlangenfrau bringen Magie und Köperkunst auf neue, attraktive und spektakuläre Weise zusammen.

17

Sympathische und beeindruckende Diaboloshow mit kreativer Vielfalt, technischer Raffinesse und voller Charme.

07

«Vita» beschreibt auf akrobatische, humorvolle Weise verschiedene Momente des Lebens.

Special Acts Extra art

Jugendgruppen U17 Circus Aarcus

Zwei moderne Narren auf Stelzen verzaubern die Altstadt und tanzen sich in die Herzen der Zuschauer. Zwei liebliche Clowns unterwegs, offen für alles, was ihnen begegnet, und bereit zum Spiel mit jedem Augenblick. Lustvolles Scheitern ist voraussehbar! Fantastische Stelzenfiguren in farbenprächtigen Kostümen in den Altstadtgassen von Lenzburg. Die Verbindung zwischen Clownerie, Jonglage und Artistik ist sensationell, technisch brillant und wunderbar komisch!

Kinder präsentieren ihr Können in verschiedenen Disziplinen: Rolla Bolla, Seillaufen, Partnerakrobatik, Pyramiden, Jonglagen.

Hoch 4

4 Geschwister auf 4 Hochrädern.

Jugendzirkus Basilisk

Ein Feuerwerk aus den schönsten Nummern ihrer Tournee 2011.

Circo Fortuna

Mit Leichtigkeit und besonderem Tessinercharme werden Jonglage, Akrobatik und Clownerie gezeigt.

LAMAS

5 Kinder turnen in luftiger Höhe an Vertikaltüchern.


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Blickpunkt D

ie Sendung «SF bi de Lüt» war auch vom Aufmarsch des Publikums her ein schöner Erfolg. Und viele Gäste haben sicherlich am Brunnen in der Rathausgasse, welcher von den Centrumgeschäften mit viel Fantasie gestaltetet wurde, Freude gehabt. Nun hat aber die Redaktion folBrunnen in der gender Aufruf der Centrumgeschäfte Rathausgasse erreicht: «Der Brunnen in der Rathausgasse wurde für die Sendung «SF bi de Lüt» geschmückt. Nun vermissen die drei Herren auf dem Brunnen ihre Hüte. Wer hat die drei Hüte gesehen? Wo sind sie geblieben? Die Herren vermissen ihren Kopfschmuck. Bitte bei einem der folgenden Centrumgeschäfte abgeben: Augentreff, Himmelrych, Hömlilade, Jori Silber & Stein, Wyler-Werffeli. Danke.» Sicher erfährt man in den Geschäften auch, wo man einen solchen Hut käuflich erwerben kann. ST

S

Stadtammann Hans Huber: «Rasche und konstruktive Zusammenarbeit ist gefragt».

«Wir müssen über die Grenzen hinaus nach Lösungen suchen» Lenzburg und die umliegenden Gemeinden sind mit einem stetig zunehmenden Verkehrsstrom konfrontiert. Stadtammann Hans Huber spricht Klartext. Beatrice Strässle

W

as halten Sie von der Forderung einzelner Parteien, den Verkehr lieber zu behindern als zu verflüssigen? Hans Huber: Da fährt kein Auto weniger durch Seon, Schafisheim oder Lenzburg. Für mich ist dies absolut kein Lösungsansatz, vielmehr wäre eine gemeinsame Suche nach Lösungen angesagt. Man muss wissen, dass uns nicht nur der Verkehr in Richtung der Autobahn A1, sondern auch in zunehmendem Masse der Verkehr in Richtung Bahnhof Lenzburg Probleme bereitet.

Bahnhof war, weiss um das Chaos. Hier müssen Parkierungsmöglichkeiten und rasche Zu- und Wegfahrten gefunden werden.

on gegenüber dem Kanton gestärkt. Es ist Unsinn zu denken, dass man, wenn jede Gemeinde für sich ihr Anliegen platziert, erfolgreich ist.

Sind Bestrebungen im Gange, um das Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr schon vor den Toren Lenzburgs attraktiv zu machen?

Ein Beispiel?

Ja, meiner Meinung nach müsste man den öffentlichen Verkehr im Seetal und den umliegenden Gemeinden noch mehr stärken, und zwar mit einem engeren Bus- und Bahnfahrplannetz. Und in Lenzburg? Hier sind wir schon sehr weit. Wir führen die Busse dorthin, wo die Leute wohnen, in die Quartiere. Sind Lösungsansätze bei der Kerntangente in Sicht? Nein, wir können nicht in Lenzburg alleine das Verkehrsproblem lösen, da müssen wir weit über die Gemeindegrenzen planen.

Also trägt der öffentliche Verkehr einen Teil zum Verkehrschaos bei?

In welcher Form?

Ja, das kann man so sagen. Lenzburg ist mit seinen Schnellzughalten für das Umsteigen sehr attraktiv geworden. Dies zeigen schon nur die 350 Busbewegungen täglich. Wer in den Morgen- und Abendstunden schon einmal auf dem Weg zum

An einer der letzten Sitzungen des Regionalplanungsverbandes Lenzburg-Seetal wurde die Idee eines Regiorates vorgestellt. Dieser würde alle involvierten Stellen unter einem Dach zusammenbringen. Dadurch würde auch unsere Positi-

INSERATE

Basteln Sie mit uns: Do, 22. September 2011 Weihnachtskarten gestalten 24./25. September 2011 Kreativ-Wochenende Anmelden Tel. 079 430 90 70 weitere Infos www.hobby-atelier.ch

Das Bauprojekt Coop in Schafisheim, welches täglich rund 1600 Zu- und Wegfahrten von Lastwagen bringt und auch eine grosse Zahl an PW-Verkehr. Das kann man nicht mehr gemeindeintern lösen. Da muss die ganze Region mitarbeiten. Auch der Kanton wird mehr gefordert sein. Wenn ich die Voraussagen höre, dass der Aargau in 25 Jahren rund 130 000 Personen mehr zählen soll, dann frage ich mich, wohin mit dem Verkehr? Also kann man nur gemeinsam eine sinnvolle Lösung finden? Ja, das haben mittlerweile die meisten verstanden. Es darf keine Gemeinde, keine Partei mehr geben, die sich davonschleicht und nicht ihren Anteil zur Lösung beiträgt. Die Zeiten des St.-Florian-Prinzips sind eindeutig vorbei. Wir müssen ganz einfach beginnen, quer zu denken. Das kann heissen: Wieso nicht eine Umfahrungsstrasse aus dem Seetal zwischen Schafisheim und Staufen? Wieso keine Tunnellösung Ammerswil? Oder im Seetal den Verkehr in Richtung Luzern führen? Auch ich will die letzten Naherholungsgebiete schützen.

Welche Entlastungen werden in den nächsten Jahren umgesetzt? Das wird ganz sicher die Verflüssigung des Verkehrs aus dem Freiamt über die Neuhofkreuzung sein. Doch auch hier wird mit Einwendungen gerechnet. Aber ich muss an dieser Stelle sagen, dass die von der CVP angezweifelte Spange über das Hornerfeld ein Muss ist. Die Lösung über die Neuhofkreuzung geht nur auf diese Weise. Als Zeithorizont sehe ich da eine Realisierung in den nächsten 5 bis 7 Jahren. Auch die Ringstrasse Nord muss weiter geplant werden bis zur Niederlenzerstrasse. Und bis dahin? Müssen wir wirklich alles unternehmen, um einen Kollaps zu vermeiden. Mit 22 000 Bewegungen am Tag, das sind alleine die Zu- und Wegfahrten von und auf die A1, eine sehr schwierige Aufgabe – und es werden nicht weniger, sondern immer mehr. Schon heute ist ein flüssiger Verkehr durch die Kerntangente in Lenzburg, welche nun einmal nicht die Umfahrung von Lenzburg ist, nicht möglich. Damit die öffentlichen Busse die Busund Bahn-Anschlüsse garantieren können, müssen sie Vorfahrt haben. Das wiederum bringt den Verkehr zum Stocken. Und wenn wir nicht rasch und konstruktiv zusammenarbeiten, geschieht der Kollaps auch beim öffentlichen Verkehr schneller, als uns lieb ist.

Sichern Sie sich ein Ticket für die «Dorfgeschichte» Zum 975-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Staufen hat die Autorin Verena Sandmeier aus historisch belegten Ereignissen 5 Geschichten herausgearbeitet, welche aus dem Alltag erzählen. Für alle Vorstellungen hat es noch einzelne Tickets. Sie können unter www.theater-staufberg reserviert oder direkt bei der Gemeindekanzlei Staufen bezogen werden. Die Aufführung findet in der Lagerhalle der Firma Doninelli am Lindenplatz statt. Spieldaten Do, 1. September, 19 Uhr (Vorpremiere) Fr, 2. September, 19 Uhr (Premiere) Sa, 3. September, 17 Uhr

eit letztem Herbst konnten Besucherinnen und Besucher von Schloss Wildegg den Hauptbau mit dem Wohnschloss hinter dem Baugerüst nur erahnen. Nach umfangreichen Untersuchungen wurden die Fassade und das Dach saniert. Die Bauarbeiten am Hauptgebäude sind abgeschlossen. Seit wenigen Tagen erstrahlt die SchlossSchloss Wildegg fassade in Weiss, wie sie auf alten Aquarellen zu sehen ist. Diverse Bauarbeiten an den Nebengebäuden werden bis Ende Oktober andauern. Bei der Fassadensanierung werden teilweise Elektrohandmaschinen eingesetzt, die Lärm und Staub verursachen. Das Erlachhaus mit der Cafeteria wird für die Innensanierung ausgeräumt. Die Kaffeemaschine mit einem kleinen Angebot an Snacks steht im Pferdestall bereit. Ausserdem sind im Hofladen beim Bauernhof der Familie Huber Zvieri-Plättli und andere kulinarische Ernteprodukte erhältlich. Der Hofladen ist von Dienstag bis Samstag je nach Wetter meistens geöffnet. Ab September sollte auch die Strasse von Wildegg wieder einseitig befahrbar sein. Eing.

A

m Bahnhof Lenzburg befinden sich an vier Orten Veloabstellplätze mit Velorechen. Zählen lassen sich 407 Rechenplätze und am Dienstagmittag, den 9. August, waren 473 Velos abgestellt. Wer sein Velo abstellen möchte, findet nur selten ohne Mühe einen freien Platz. Dies gilt insbesondere für die gedeckten 46 Plätze. Auch mitten in der «Velobahnhof» Ferienzeit hatte man den Eindruck, dass die Veloabstellplätze stark belegt sind. Der Lenzburger BezirksAnzeiger hat an den vier Orten am 1. August die abgestellten Velos gezählt. Er kam auf die Zahl 234, fast alle gesichert und abgeschlossen. Man sollte doch meinen, dass die Jugendlichen, die auswärts die Schule besuchen, sowie die Wegpendler ihre Fahrräder für den Gebrauch in den Ferien nach Hause nehmen. Es stellt sich die Frage, wem wohl all die abgestellten 234 Fahrräder gehören. Wer vermag dieses Rätsel zu lösen? AG

INSERATE

Sa, 3. September, 20 Uhr So, 4. September, 14 Uhr So, 4. September, 17 Uhr (Derniere)

www.elektro-schaefer.ch

Zinstag.

Bahnhofstrasse 13, Lenzburg Tel. 062 888 17 17 / Fax 062 888 17 80


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Immobilien von A bis Z. Vermieten Zu vermieten per 1. Oktober 2011 in Niederlenz schöne

Aarauerstrasse 39 in Lenzburg

Mägenwil (Autobahn- und S-Bahn-Anschluss)

3½-Zimmer-Wohnung

3½-Zimmer-Wohnung HP

Zu vermieten grosszügige, helle, sonnige

(Parterre) in 3-Fam.-Haus mit grosser Terrasse. Bad/WC separat, Laminat, Holzdecken, Keller. Miete Fr. 1330.– inkl. NK. Auskunft: 079 249 09 39* (8 bis 12 Uhr)

• zentrale Lage, Nähe Bahnhof • Mietzins Fr. 1283.– inkl. NK • Mietbeginn per 1. Oktober 2011 oder nach Vereinbarung

4½-ZimmerMaisonette-Wohnung Warmluftcheminée, grosser Balkon, grosser Garten. Mietzins Fr. 1780.– exkl. NK. Tel. 062 891 27 55 info@eh-immobilien.ch

Immobilien, Tel. 062 838 91 21 www.agpk.ch Zu vermieten in Niederlenz per 1. Oktober 2011 Wir vermieten an erhöhter Lage in Niederlenz

3½-Zimmer-Dachwohnung

Mägenwil (Autobahn- und S-Bahn-Anschluss) Zu vermieten grosszügige, helle, sonnige

4½-ZimmerMaisonette-Wohnung Warmluftcheminée, grosser Balkon, grosser Garten. Mietzins Fr. 1780.– exkl. NK. Tel. 062 891 27 55 info@eh-immobilien.ch

MüIligen Zu vermieten per 1. Oktober 2011 moderne, helle, ruhige

Moderner, heller und komfortabler Ausbau, Balkon, Küche mit Geschirrspüler, Mikrowelle. ( Fotos: www.nabhome.ch/71999) Mietzins Fr. 1470.–, NK-Akonto Fr. 190.–, Garage Fr. 100.–. DOMUS Immobilien-Treuhand Telefon 056 611 01 70

4½-Zi.-Maisonettewohnung – Neubau im Dorfzentrum – Moderne, offene Küche – Platten- und Parkettböden – Sonniger, gedeckter Balkon – Eigene WM/T – 144 m² Wohnfläche, Lift Mietzins Fr. 2200.– exkl. NK Tiefgaragenplatz Fr. 110.– Telefon 062 891 44 02

1. OG, Plattenböden, 2 Nasszellen, Cheminée, eig. WA/TRK. Mietzins Fr. 1580.–, NK Fr. 200.–. Tel. 062 891 27 55 info@eh-immobilien.ch

Buchs, Industriestrasse 1

1½-Zimmer-Wohnung 2. OG Frisch renoviert, Laminatböden. Grosse Küche und grosses Bad. Kein Balkon. PP in TG möglich. Bezug 1. November 2011 oder nach Absprache. Miete Fr. 715.–, NK/BK Fr. 170.–

(1. Stock), Laminat, schöne Küche, Keller. Miete Fr. 1170.– inkl. Auskunft: 079 249 09 39* (8 bis 12 Uhr)

ZUBAU GmbH Fritz Zubler 5022 Rombach, Tel. 062 839 90 91

Zu vermieten per 1. Januar 2012 oder früher möglich in Holderbank/Wildegg direkt an der Hauptstrasse

300 m² Werkstatt, 2,9 m Höhe Ladenlokal/Ausstellung in Gewerbezone, Parkplätze, Büroräumlichkeiten, guter Verkehrsknotenpunkt: ½ Std. von Zürich, 40 Min. von Basel und Luzern, 1 Std. von Bern. Auskunft: 062 24 22* (Bürozeiten)

Zu vermieten in Rupperswil per 1. Oktober an sonniger, ruhiger Lage

3-Zimmer-Wohnung

Wir vermieten per 1. Oktober 2011 schöne, helle

total renoviert 2007. Küche mit GS und Keramikkochfeld, Plättli- und Laminatboden. Parkplatz vorhanden. Mietzins Fr. 1150.–, NK Akonto Fr. 121.–, Parkplatz Fr. 45.–.

4½-Zimmer-Wohnung mit 30 m² Wohnzimmer und 18 m² Balkon an sonniger Hanglage, Laminat, Lift, Keller, Kinderspielplatz. Miete Fr. 1470.– inkl. NK. Auskunft: 079 249 09 39* (8 bis 12 Uhr)

Auskunft: Telefon 079 647 50 15

Zu vermieten per 1. Januar 2012 oder früher möglich in Holderbank/Wildegg, direkt an der Hauptstrasse

300 m² Werkstatt, 2,9 m Höhe Ladenlokal/Ausstellung in Gewerbezone, Parkplätze, Büroräumlichkeiten, guter Verkehrsknotenpunkt: ½ Std. von Zürich, 40 Min. von Basel und Luzern, 1 Std. von Bern.

MüIligen Zu vermieten per 1. Oktober 2011 moderne, helle, ruhige

4½-Zimmer-Wohnung

3½-Zimmer-Wohnung • Helles Wohnzimmer mit Parkett • Bad mit Badewanne und Douche • Sep. Gäste-WC mit Douche • Reduit • Eigene Waschküche • Grosser Balkon • Minergie-Standart P • 5 Min. zu Fuss bis zum Bahnhof Autoeinstellplatz kann für Fr. 150.– / Mt. dazugemietet werden. Mietzins Fr. 2150.– Nebenkosten akonto Fr. 200.–

Staufbergstrasse 7, 5702 Niederlenz mit Parkett/Laminat, Küche mit GS und GK, Bad mit Badewanne, ruhige Wohnlage, per sofort oder nach Vereinbarung. Miete Fr. 1320.– inkl. NK Natel 079 366 27 63

3-Zimmer-Wohnung

Wir vermieten per 1. Oktober 2011 in einem kleinen Mehrfamilienhaus an der General Herzog-Strasse 2 in Lenzburg eine neue

4½-Zimmer Wohnung

4½-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten per 1. Oktober 2011 in Hunzenschwil ruhige

Auskunft unter Tel. 062 893 24 22 (Bürozeiten)

Zu vermieten

1. OG, Plattenböden, 2 Nasszellen, Cheminée, eig. WA/TRK. Mietzins Fr. 1580.–, NK Fr. 200.–. Tel. 062 891 27 55 info@eh-immobilien.ch

In Staufen zu vermieten schöne und grosszügige

4½-Zimmer-Wohnung (DG) NWFL ca. 130 m², grosse Küche, sep. Essplatz, Bad/DU/WC, Gäste-WC, Garderobe, Einbauschränke, Parkettund Plattenböden, Balkon. Eigene Waschküche und Kellerabteil. Lift. Angenehmes Wohnklima. Miete Fr. 2029.– inkl. Bezug per 1. Oktober 2011. HÄGGI IMMOBILIEN AG Telefon 062 891 22 10 haeggi-immobilien@bluewin.ch

Zu vermieten per sofort in Veltheim an der Wildeggerstrasse teilrenovierte, freistehende

Garage Auskunft: Tel. 079 249 09 39* (8 bis 18 Uhr)

Verkauf


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Strom vom Gemeindehausdach?

Alfred Gassmann

D

Geplant ist eine Aktiengesellschaft Das Projekt soll in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft realisiert werden. Die verkaufte, in Strom umgewandelte Sonnenenergie bildet den Ertrag. Es be-

Staufner Strom: Die privaten Liegenschaften rund um das neue Gemeindehaus könnten mit Strom versorgt werden. Foto: Fritz Hopp

steht somit die Möglichkeit, auf einfache Weise in der Region in eine ökologische Anlage zu investieren und so aktiv erneuerbare Energien zu fördern. Die Anlage ist projektiert mit einer Leistung von 27,7 kWp (Kilowatt Peak). Mit dieser Leistung kann mit einem jährlichen Energieertrag von ca. 25 000 kWh gerechnet werden. Doch wer davon ausgeht, dass damit die halben Liegenschaften von Staufen mit Strom versorgt werden können, liegt falsch. Die Stromproduktion reicht aus, um etwa fünf Staufner Durchschnittshaushalte mit Strom zu versorgen. Gesucht sind

STAUFEN Mitteilungen des Gemeinderates Staufen Baubewilligung Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Reto Widmer und Cornelia Vidali Widmer, Bleichemattweg 6, Staufen, für den Einbau eines Dachfensters und Dachsanierung beim bestehenden Einfamilienhaus Nr. 187 auf Parzelle Nr. 108 am Bleichemattweg 6. Abbruchbewilligung Folgende Abbruchbewilligung wurde

erteilt: Einwohnergemeinde Staufen, Zopfgasse 2, Staufen, für Abbruch Wohnhaus Nr. 99 (gemeindeeigene Altliegenschaft «Karl-Wernli-Huus») auf Parzelle Nr. 229 an der Zopfgasse 16. Sternen-Bar; Wirtebewilligung Der Gemeinderat Staufen erteilt Agnes Bähni als verantwortliche Person mit Fähigkeitsausweis bzw. Otto Gyger als geschäftsleitende Person die Bewilligung zur Aufnahme der Wirtetätigkeit in der Sternen-Bar ab 17. August 2011. (Eing.)

INSERATE

PLUSMINUS

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung Zu Beginn dieses Monats fielen an den Börsen weltweit alle Dämme. Die Angst vor einem Abgleiten der US-Wirtschaft in die Rezession sowie Sorgen um den Zustand diverser Euro-Länder sorgten für riesige Nervosität. Die Flucht in den Schweizer Franken und in Gold hält an. Optisch und auch fundamental betrachtet erscheinen inzwischen einige Aktien auf einem attraktiven Niveau. Aber wie immer in solchen von Panik dominierten Märkten ist es unmöglich zu prognostizieren, wann es zu einer Beruhigung kommt. Eine Abwärtsspirale hat es in sich, dass der Verkaufsdruck umso mehr zunimmt, je tiefer die Kurse sinken. Für langfristig orientierte Anleger können sich jeweils wieder Einstiegsmöglichkeiten ergeben. Gestaffelte Käufe erscheinen dabei sinnvoll.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

Interessierte, die sich am Projekt beteiligen möchten. Informations-Veranstaltung am 16. August 2011 Der Gemeinderat Staufen stellt sich hinter das Projekt und ermöglicht Photovoltaik-Anlagen auf Dächern von gemeindeeigenen Liegenschaften. An der Informations-Veranstaltung vom Dienstag, den 16. August, um 20 Uhr im Zopfhuus in Staufen wird das Projekt erläutert. Dabei kommt auch zur Sprache, dass die Anlage bei der Swissgrid zur kostendeckenden Einspeise-Vergütung (KEV)

beantragt ist. Die kostendeckende Einspeise-Vergütung ist ein schweizerisches Förderinstrument für die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien. Seit dem 1. Januar 2009 werden Produzenten von Strom aus Wind-, Kleinwasserkraft, Biomasse, Photovoltaik oder Geothermie mit einem garantierten Vergütungstarif für den ins Netz eingespeisten Strom entschädigt. Damit ist es für die Anlagenbetreiber möglich, Energie wirtschaftlich zu erzeugen. Sofern sich ein Erfolg abzeichnet, denken Thomas Barth, Fritz Hopp und Gallus Zahno an weitere Anlagen auf Dächern von Gemeindeliegenschaften.

Die Band ChueLee ist einer der Höhepunkte Am kommenden Wochenende findet mit dem Strohballe-Wettkampf in Veltheim ein einzigartiger Anlass zum zehnten und letzten Mal statt. Ein Höhepunkt ist sicher der Auftritt der bekannten Entlebucher Stimmungsband ChueLee am Samstag (ab 21 Uhr, Eintritt frei)! Beim Ballen-Ladewettbewerb auf dem Berghof geht es darum, in schnellstmöglicher Zeit Strohballen mit Mannes- bzw. Frauenkraft auf einen von Hand gezogenen Wagen auf vorgegebenem Parcours zu laden. Eine Mannschaft besteht aus sieben Personen. Der 1. Durchgang startet am Samstag um 18 Uhr. Um 21 Uhr eröffnet die Strohballe-Bar – und die VolksmusikRocker dürften die Salm’sche Scheune zum Beben bringen. Am Sonntag gehts dann ab 9 Uhr mit Festwirtschaft und Wettkampf weiter, ehe nach der Preisverteilung um 16 Uhr die Strohballewettkampf-Ära definitiv zu Ende geht. (Eing.)

HYPI-Kassenobligationen 0.750% 6 Jahre

1.750%

3 Jahre

0.875% 7 Jahre

1.875%

4 Jahre

1.250% 8 Jahre

2.000%

5 Jahre

1.500%

Edelmetall-Richtpreise in CHF 1 kg Gold

Kauf

Gemeindeammann Rudolf Hediger konnte am vergangenen Sonntag im Namen der Ortsbürgerkommission Rupperswil eine stattliche Zahl von Besuchern beim Dorfmuseum begrüssen. Die Jazzmatinee jährte sich zum zehnten Mal, ein Anlass, der seit seiner Premiere äusserst beliebt ist, beide Zelte waren bis auf den letzten Platz besetzt. Die «Jazzburgers» mit Annetta Zehnder

5’172.10

DOW JONES

11’444.60

1 kg Silber

SPI

4’742.80

NASDAQ

2’532.40

1 kg Platin

DAX

6’236.10

NIKKEI

9’097.60

20er-Goldvreneli

www.hbl.ch

INSERATE

Am Strohballe-Wettkampf sind Foto: zvg Kraft und Geschick gefragt.

41’536.00 41’743.00

SMI

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 8. 8. 2011

Verkauf

967.00

975.00

41’579.00 42’136.00 234.00

262.00

Ernst Strahm betreut redaktionell bereits die fünfte Ausgabe des Jahrbuchs. Das Jahrbuch kann auf der Gemeindekanzlei gegen einen bescheidenen Unkostenbeitrag von Fr. 10.– gekauft werden; die Teilnehmer an der letzten Gemeindeversammlung erhalten das Jahrbuch gegen den dort verteilten Gutschein gratis. (Eing.)

Jazzmatinee die «Zehnte»

HYPI-Aktie

2 Jahre

Es finden sich darin z. B. der Rechenschaftsbericht des Gemeinderates, Statistiken der Gemeinde, der Post, des Bahnhofs Wildegg, der RBL, der ARA Langmatt. Die Gemeinde- und Schulbibliothek stellt ihre vielfältigen Aktivitäten vor. Es wird auch die Tätigkeit von Feuerwehren und Zivilschutz festgehalten, ebenso zeichnen die Berichte der vielen Vereine ein farbiges Bild der freiwilligen und ehrenamtlichen Aktivitäten im Dorf. Die beiden Sonderartikel befassen sich mit dem Übergang der Schlossdomäne Wildegg vom Bund zum Kanton Aargau und dem Jubiläum des gemeindeeigenen Berghauses auf der Bettmeralp.

10. JubiläumsStrohballe-Wettkampf

Kurswert CHF 4’250.–

Indizes

Das Jahrbuch ist erhältlich Das Jahrbuch der Gemeinde MörikenWildegg hat eine lange Tradition; die Ereignisse im Dorf werden seit 1946 in diesen Jahrbüchern festgehalten. Die nun vorliegende Ausgabe ist die Nummer 32, ist wiederum reich illustriert und deckt auf rund 280 Seiten einen breiten Bereich des Dorfgeschehens ab. Das zeigt sich in den Hauptkapiteln: - Behörden, Verwaltung und Institutionen - Regionale Technische Betriebe (RTB) - Bildungs- und Erziehungswesen - Kirchliches Leben - Politisches Leben - Vereine und Organisationen - Schlossdomäne Wildegg - Zivilstandswesen (mit Lebensläufen der verstorbenen Einwohner) - Dorfchronik - Sonderartikel

Staufen baut bald ein neues Gemeindehaus. Drei private Initianten aus Staufen möchten auf dem Flachdach eine Photovoltaikanlage errichten. Am Dienstag, 16. August, können Interessierte im Zopfhuus an einem Infoabend mehr erfahren.

ie Staufner Thomas Barth, Fritz Hopp und Gallus Zahno denken weit in die Zukunft. Sie möchten einen Beitrag zur ökologischen Stromproduktion liefern und mittels einer gemeinschaftlichen Photovoltaikanlage erneuerbare Energie fördern. Seit zwei Jahren verfolgen sie die Entwicklung des Projekts neues Gemeindehaus neben dem Zopfhuus. Fukushima und der Entscheid des Bundesrates, in Zukunft auf Atomstrom zu verzichten, bestärken Barth, Hopp und Zahno, auf dem richtigen Weg zu sein. «Nach der Atomkatastrophe vom 11. März in Japan ist die Zeit reif, konkrete Alternativen zur Atomenergie umzusetzen», argumentieren die drei Initianten. Dass die neue Gemeindebaute mit einem Flachdach gestaltet wird, kommt den ehrgeizigen Männern für eine optimale Lösung entgegen. Statt vieler kleiner Einzelanlagen auf Hausdächern erweisen sich die Installationskosten pro KW bei einer grösseren Anlage niedriger. Und ein emotionales Argument findet sich auch auf dem Flyer: «Gemeinsam statt einsam Strom zu produzieren, macht mehr Freude.»

MÖRIKEN-WILDEGG

HINWEIS Schloss Wildegg: 266 Kilometer bis zum Glück. Ein szenischer Rundgang über eine aussergewöhnliche Frau aus einem einflussreichen Bündner Adel. Freitag, 19. August, 18 Uhr. Anmeldung erforderlich an: reservationen.wildegg@ag.ch, Telefon 062 767 60 11. Kosten: 25 Franken. inkl. kleiner Apéro. LBA

verwöhnten die Rupperswiler bereits zum dritten Mal mit Dixieland, Swing und Blues, der Applaus liess nicht auf sich warten. Ein Kränzchen auch der Festwirtschaft, die Theatergruppe Tangram verwöhnte die Gäste mit Speis und Trank. Unisono war man sich einig: Spätestens bei der Jazzmatinee 2012 sieht man sich wieder. ST


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Immobilien / Veranstaltungen / Diverses Verkauf

Praxis für Körpertherapie Wirbelsäulenmassage und Gelenktherapie Dorn/Breuss Schmerzpunktebehandlung Ayurvedamassagen mit warmem Öl Energiearbeit und Entspannung Irma Spillmann Fachpsychologin für Psychotherapie FSP Bahnhofstrasse 16, 5600 Lenzburg Tel. 056 667 03 32, 079 701 06 11 www.irma-spillmann.ch

Zu verkaufen nach Vereinbarung in Wildegg

2½-Zi.-Attikawohnung Wohnfläche 79 m² mit Dachterrasse 100 m² VK Fr. 449 000.– Telefon 079 944 31 26

Kaufgesuche


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

«Solange wir Spass daran haben» F Das Waschhüsli war Treffpunkt für den Dankensanlass der Gemeinde Auenstein.

«Sie haben die Beeinträchtigungen tapfer ertragen» Wo gebaut wird, ist auch Lärm. Der Gemeinderat Auenstein lud die Anwohner der von den Aus- und Sanierungsarbeiten betroffenen Strassen zu einer «Dankeschönfeier» ein. Beatrice Strässle

S

chon jetzt zeichnet sich ab, dass die Bauarbeiten «Aufwertung Dorfstrasse» von Erfolg gekrönt sein werden. Auch wenn Deckbelag und Markierungen noch fehlen, es sieht schon jetzt sehr schön aus. Doch bis es so weit war, gab es Staub, Lärm, Sperrungen und

vieles mehr. Behinderungen und Belästigungen, unter welchen vor allem die Anstösser gelitten haben. Aus diesem Grunde lud der Gemeinderat die Anwohner als Dankeschön zu einer kleinen Feier ins neu gestaltete Waschhaus beim Volg ein. Auch dieses ist ein Projekt im Zuge der «Aufwertung Dorfstrasse». Das kleine offene Gebäude soll künftig Platz für Treffen und Feiern sein. «Sie haben die Beeinträchtigungen tapfer ertragen, nun haben wir eine attraktive Dorfstrasse, einen einladenden Dorfplatz und einen Ort, wo sich die Menschen aus dem Dorf treffen können», führte Gemeinderätin Edith Lisibach aus. Sie lobte auch die hohe Fachkompetenz beim Bauteam. «Der einzige launische Mitarbeiter war das Wetter», schloss Edith Lisibach schmunzelnd.

Die Windrose liegt richtig: Gemeindeammann Ruedi Hediger überprüft mit dem Präsent von Rainer Kaufmann die Lage der Windrose.

Ein Platz für Begegnungen I m Gebiet «Steinäcker-Ruessäcker» sind die Haupterschliessungsarbeiten (Strassenbau, Kanalisation, Wasser, EW Rupperswil, Swisscom Kabelfernsehen) abgeschlossen. Als Abschluss dieser Bauarbeiten wurde am vergangenen Dienstag der öffentliche Platz «Windrose» eingeweiht. «Aufgrund der grossen Baufläche, welche nun erschlossen wurde, war es für uns sinnvoll, einen öffentlichen Platz zu schaffen, wo man sich Treffen und die Gemeinschaft pflegen kann», äusserte sich Gemeindeammann Ruedi Hediger und fügte hinzu: «Es gfröits Wärch». Das ganze Baugebiet umfasst rund 57 000 m². «Dies entspricht etwa 120 Bauparzellen oder 26 Mio. Franken ver-

INSERAT

kaufsfähiges Bauland», relativiert Rainer Kaufmann vom Ingenieurbüro Kaufmann und Partner AG, Rupperswil. Das bedeutet rund 400 Einwohner mehr für Rupperswil. «Ich bin stolz auf unseren Gemeinderat, dass er Hand für den Bau eines Platzes als Treffpunkt geboten hat», äusserte sich Rainer Kaufmann weiter. Der Platz misst rund 200 m² und wird in der Mitte von einer «Windrose» aus Stahl und Chromstahl geziert, welche von der Firma Metallbau Lukas Frei AG, Rupperswil, geschaffen wurde. Rainer Kaufmann überreicht Ruedi Hediger symbolisch zur Einweihung einen Kompass. ST

red Feuerstein hat Wickie und die starken Männer am Strand getroffen. Währenddessen haben sich Gummibärli und Appenzeller schon eingespielt. Die Funbeach Volleyparty in Hendschiken machte es vergangenes Wochenende möglich. Und in diesem Jahr feierte das OK um Präsident und Gemeindeammann Daniel Lüem ein kleines Jubiläum: Das zehnte Spasssportfest dieser Art. Was als Idee in der Dorfkneipe begonnen hat, ist zur Erfolgsgeschichte geworden. Mehr als 90 kostümierte Mannschaften sind angereist, um in Hendschiken Beachvolleyball zu spielen. In verschiedenen Zelten gab es reichlich zu essen, wer wollte, grillte die Wurst einfach selbst über dem Lagerfeuer. Die Bubblebay bot Schaumtauchen und wer eine Pause brauchte, konnte sich in der Relax-Lounge erholen. «Wir wollten immer ein Fest machen, auf dem wir uns selber wohlfühlen würden», erklärt Daniel Lüem. «Und das bedeutet, verschiedene Erlebnisse schaffen. Dann tun die Leute mehr als ankommen und sich auf der Festbank platzieren», ergänzt Bruder Heinz Lüem. Erleichtert die jahrelange Erfahrung eigentlich die Organisation? Daniel Lüem lacht, bevor er antwortet: «Es wird weder einfacher noch schwieriger. Es ist jedes Jahr anders, weil wir immer wieder mit neuen Ideen arbeiten.» Die Unterstützung durch Dritte dürfe man nicht unterschätzen. «Die Landi Maiengrün hat in diesem Jahr ihre Baustelle geräumt, damit wir den Platz benützen können. Das ist alles andere als selbstverständlich.» Auch der Bauer habe sich wieder sehr hilfsbereit gezeigt. «Und dass die Anwohner Toleranz üben, spielt auch eine wichtige Rolle. Denn bei so vielen Menschen lassen sich Lärm und Dreck nicht komplett verhindern.» Natürlich gebe es Ärgernisse. «Aber ich schätze es auch, dass die Leute dann zu uns Organisatoren kommen, sich Luft machen und uns im nächsten Jahr doch wieder akzeptieren. Das ist ein Geschenk.» Das OK und die Helfer sind in den vergangenen Jahren zu einer richtigen Clique zusammengewachsen. «Wir bauen, kochen und essen gemeinsam.» Für Daniel Lüem ist das die Motivation. «Solange wir Spass an unserem Engagement haben, ist das eine gute Graziella Hartmann Sache.»

Gespräch an der Bar.

Der Fantasie bei der Kostümwahl waren keine Grenzen gesetzt.

Ausruhen mit Stil.

Auch für Abkühlung wurde gesorgt.

Fotos: GàH


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

20

Jobs von A bis Z.

Verwaltungslehrstellen als Kaufmann/Kauffrau Ab 6. August 2012 kann bei den obenstehenden Gemeindeverwaltungen der Beruf des Kaufmanns oder der Kauffrau in den Profilen E = erweiterte Grundbildung oder M = Berufsmaturität im Rahmen der dreijährigen Ausbildung erlernt werden. Interessierst du dich für einen lebhaften, abwechslungsreichen und dienstleistungsorientierten Verwaltungsbetrieb? Bist du gerne mit Leuten im Kontakt und hast du Freude an Büroarbeit? Aufgeweckten jungen Leuten mit Bezirksschulbildung können wir eine interessante und vielseitige Ausbildung bieten. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann sende die handschriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, Kopien der letzten Zeugnisse, einem aktuellen Foto und dem Ergebnis des Basic- oder MultiChecks (soweit vorhanden) bis spätestens 26. August 2011 an die entsprechende Gemeindekanzlei. Nähere Auskünfte erteilen: Seengen Sarah Schwarz Fahrwangen Sibylle Strebel Meisterschwanden Ruth Fischer

Tel. 062 767 63 10 Tel. 056 667 93 40 Tel. 056 676 66 66

Gemeinden Seengen, Fahrwangen und Meisterschwanden

Mer sueche zor Understötzig för euse maschinell super igrechteti Betreb en

glehrte Landschaftsgärtner Hesch Du Luscht, i eusem ufgstellte Team im Gartenbau mit z’schaffe? De Arbeitsbeginn wäri ab sofort oder noch Veribarig. Denn lüüt eus a. Mer freue eus of Din Aruef! Vatter Gartenbau GmbH Lindenmattstrasse 10, 5616 Meisterschwanden Telefon 056 667 33 05

Stellengesuche Sie sind zurzeit nicht mobil? Zuverlässige, flexible CH-Person, in Pension, steht für vertrauliche und befristete Einsätze mit eigenem Fahrzeug zur Verfügung (Tages-, Wochen- oder Monatseinsätze). Kontaktaufnahme: Tel. 076 310 38 43

CH, w, 44, erfahren

sucht 50%-Stelle im gehobenen Haushalt/Hotel/Service Montag bis Freitag ab 13 Uhr Ich bin ehrlich, verschwiegen, motiviert, zuverlässig, habe ein gepflegtes Äusseres und gute Umgangsformen. Anfragen an Tel. 062 892 18 86

Betreutes Wohnen zu Hause Geduldige, einfühlsame, diskrete Frau – begleitet Sie im Alltag – bei täglichen Hausarbeiten – bei leichter Pflege usw.

Telefon 079 660 53 03

Fachfrau Hauswirtschaft EFZ sucht nach erfolgreichem Lehrabschluss per 1. Oktober oder nach Vereinbarung eine

neue Herausforderung! Bevorzugt in der Wäscherei und/oder Reinigung. Pensum mind. 80%, keine Gruppenleitung. Gerne schicke ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen. Isabel Kühne, Tel. 056 667 34 67

Medizinische Hilfe für Menschen in Not. Weltweit. Tel. 044 385 94 44 www.msf.ch PK 12-100-2


21

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011

«Gwundrigi» Gesichter Am Samstag, den 13. August 2011, um 10 Uhr ist es so weit. Der Gemeinderat Bettwil freut sich auf viele «gwundrigi» Gesichter und leuchtende Kinderaugen. Die Bevölkerung ist zu einer kleinen Einweihungsfeier des sanierten Schulhausspielplatzes nordwestlich des Schulhauses eingeladen. Programmgemäss konnten die Bauarbeiten vor dem Beginn des neuen Schuljahres abgeschlossen werden. An der Gemeindeversammlung vom 26. November 2010 fand das Sanierungsprojekt Zustimmung, weil sich der Pausenplatz in einem schlechten Zustand befand. Auf eine eigentliche Neugestaltung wurde verzichtet. Die Sanierung kostet 190 000 Franken und liegt im Rahmen des Investitionsplans der Einwohnergemeinde. Das Projekt wurde dem Baubüro

Leuppi, Villmergen, anvertraut. Vorbei die Zeiten, in denen Bälle auf das Nachbargrundstück von Bernhard Brunner gelangen können. Montiert wurde ein Maschendrahtzaun. Die Böschungen auf der West- und Ostseite sind mit Blockwurfsteinen aus Granit gestaltet. Eine Benützung als Parkplatz bei speziellen Anlässen ist weiterhin möglich. Verbaut wurde auch nicht die Möglichkeit, den von der Musikgesellschaft gewünschten Bühnenanbau allenfalls in einer späteren Phase erstellen zu können. Die neuen Spielgeräte wählte die Schulpflege im Einvernehmen mit der Lehrerschaft und den Schülern aus. Zweckmässig und einladend präsentiert sich der sanierte Platz: Leuchtende Kinderaugen sind dem Gemeinderat gewiss. (AG)

AUS DEN GEMEINDEN Sarmenstorf Am 2. August hat Marisa Gugerli ihre Anstellung als Sachbearbeiterin des Regionalen Steueramtes SarmenstorfFahrwangen angetreten. Sie ist zugleich die Stellvertreterin des Leiters des Regionalen Steueramtes und auch des Leiters Finanzen der Gemeinde Sarmenstorf. Am 8. August hat Craig Moser aus Sarmenstorf seine dreijährige Lehre als Kaufmann auf der Gemeindeverwaltung Sarmenstorf angetreten. Gemeinderat und Gemeindemitarbeitende heissen die beiden herzlich willkommen. Seengen Die verstorbene Margareta LingeSchrepfer hat gewünscht, dass anstelle von Blumen für das Frauenbad Seengen gespendet wird. Es ging ein Betrag von gesamthaft Fr. 2758.20 ein, der ganz im Sinne der geschätzten Verstorbenen verwendet wird. Herzlichen Dank für alle eingegangenen Spenden. Seengen: Holzschnitzelfeuerung Die Holzschnitzelfeuerung in der Schul-

Diese drei zeichnen für die Organisation des ersten «Seetal-Jasses» in Hallwil verantwortlich.

Seetaler organisieren den «Seetal-Jass» Im September organisieren drei junge Seetaler erstmals den «Seetal-Jass». Das Jassturnier soll das grösste in der Schweiz werden, so das Ziel der Organisatoren.

V

orerst erwarten Andi Fey, David Kaufmann und Martin Sandmeier um 100 Jasser zum Partner-Schieber. Der «Seetal-Jass» geht am 10. September erstmals in der Hallwiler Turnhalle über die Bühne. Die Initianten planen weder einen

MEISTERSCHWANDEN

anlage muss bis im Jahr 2015 ersetzt werden, da sie den Umweltschutzvorschriften nicht mehr zu genügen vermag. Im Hinblick auf die Planung einer neuen Anlage wird während der nächsten Heizperiode der genaue Wärmebedarf der angeschlossenen Gebäude ermittelt. Zu diesem Zweck werden Wärmezähler eingebaut. Der Auftrag ist der Eichenberger-Lütscher AG, Reinach, erteilt worden. Bettwil Sprechstunde. Liegt Ihnen etwas am Herzen, das direkt oder indirekt die Gemeinde betrifft? Möchten Sie ein Anliegen vorbringen, eine Idee mitteilen oder eine Reklamation anbringen? Gemeindeammann Rolf Fanton empfängt Sie am Dienstag, 23. August, zwischen 17 Uhr und 18 Uhr, zu seiner Sprechstunde. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Gespräch. Bitte melden Sie sich bei der Gemeindekanzlei telefonisch an unter der Telefonnummer 056 667 25 16.

Eltern-Kind-Singen und musikalische Früherziehung Eltern-Kind-Singen ist fröhliches Singen und Tanzen mit Eltern und Geschwistern. Im Eltern-Kind-Singen sind Kinder ab 18 Monaten bis 4 Jahren mit einem Elternteil (Grosseltern etc.) willkommen. Der nächste Kursblock findet statt vom 23. August bis 27. September 2011, jeweils am Dienstag von 9.30 bis 10.15 Uhr und umfasst 6 Lektionen. Anmeldeschluss: 16.8.2011. In der musikalischen Früherziehung werden die musikalischen Anlagen des Kindes geweckt und entwickelt. Dieses Angebot richtet sich an Kinder zwischen 4 und 6 Jahren. Der nächste Kurs beginnt am 16.9., umfasst 10 Lektionen und findet am Freitag von 13.15 bis 14 Uhr oder 14.10 bis 14.55 Uhr statt. Anmeldeschluss: 4. 9.2011. Beide Kurse finden im Schulhaus Eggen in Meisterschwanden statt und stehen auch auswärtigen Kindern offen. Infos 079 415 01 30 oder fahrwangen.musikschule@schulen.ag.ch (mg)

Durch die Wüste ins gelobte Land Am letzten Sonntag der Sommerferien, vor dem Start in ein neues Schuljahr, konnte Pfarrerin Susanne Meier-Bopp die Kinder der Seenger Erlebniswoche (1. Woche der Sommerferien), die Helferinnen und Helfer, die Eltern und eine zahlreiche Gemeinde zum Abschlussgottesdienst begrüssen.

INSERAT

Risotto-Plausch Samstag, 20. August 2011 Für Gross und Klein Ab 17.00 Uhr in der Waldhütte Flurenwald, Meisterschwanden (bei jeder Witterung) Auf ein gemütliches Beisammensein freut sich der Gemischte Chor Fahrwangen-Meisterschwanden

Theatergruppe in Aktion.

zVg

Thematisch ging es um die Geschichte Moses, der das Volk der Israeliten mit Gottes Hilfe aus der Knechtschaft in Ägypten ins gelobte Land Kanaan führt. Die Kinder haben in der Erlebniswoche, aufgeteilt in verschiedene Workshops, die Geschichte intensiv aufgearbeitet. Eine Theatergruppe stellte die Geschichte eindrücklich dar. Moses, Aaron, Mirjam (die Schwester Moses) sowie Männer, Frauen und Kinder des Volkes Israel mit Sack und Pack unterwegs, am Rande der Erschöpfung und hungrig – dann gestärkt durch das Manna, das Gott ihnen zur Rettung schickte. Später erhält Mose, nach langer Zwiesprache mit Gott

Foto: zVg

auf dem Berg Sinai, die zwei Tafeln mit den 10 Geboten, währenddessen sein Volk, misstrauisch, ob er je wiederkehren würde, sich einen eigenen, für alle sichtbaren Gott schuf: das goldene Kalb. Zurückkehrend findet Mose sein Volk beim Tanz um dieses goldene Kalb und ist erzürnt und traurig. Es gelingt ihm jedoch, das Volk wieder zum Glauben an den einen, unsichtbaren, nur in einer Wolkensäule über ihnen schwebenden Gott zurückzubringen. Den Abschluss der Darstellung bildeten die Überquerung des Jordans, das Betreten des gelobten Landes und die Einnahme der Stadt Jericho, ohne Gewalt, nur mit dem festen Glauben, dass dies das von Gott verheissene Land sei und sie hier frei und in Frieden leben dürfen. Eine Kindergruppe bildete das Orchester mit diversen Schlaginstrumenten und die restlichen Kinder umrahmten das Ganze als Chor mit verschiedenen Liedern. Zum Abschluss ruft Pfarrerin Susanne Meier-Bopp nochmals das Motto, das über der Erlebniswoche (und auf der Wolkensäule) stand, in Erinnerung: Gott liebt Dich und wenn Du Gott liebst und Deinen Nächsten wie Dich selbst, so bist Du getragen in einer Gemeinschaft, die Freude und Kraft gibt, auch schlechte Zeiten im Leben zu meistern. (eb)

gewinnorientierten Anlass noch einen Profi-Jassevent. Gemütlichkeit soll an erster Stelle stehen, so Andi Fey. «Bei uns darf jedermann mitjassen.» Gemütlich und vertraut wirds alleine deshalb, weil sich beim Partner-Schieber zwei Teilnehmer anmelden können, die sich kennen. Man spielt mit deutschen oder französischen Jasskarten vier Passen lang. Jassbeginn ist um 13.30 Uhr. Nach der dritten Passe gibts eine rund einstündige Essenspause. Der Street Hockey Club Seetal Admirals verwöhnt die Jasser mit drei Menüs: Spaghetti Bolognese, Fitnessteller, Salatteller, alle mit Dessert. Danach gehts gestärkt in die vierte Passe. Der Sieger mit

Erfolgreicher Lehrabschluss Alessio Bottega hat vor den Sommerferien mit Erfolg seine Lehre als Fachmann Betriebsunterhalt beim Gemeindewerk Boniswil abgeschlossen. Er wird noch bis Alessio Bottega Mitte August auf dem Bauamt weiterarbeiten und dann von seinem Nachfolger, Julian Vontobel aus Rupperswil, abgelöst. Gemeinderat und die Mitarbeiter des Gemeindewerks gratulieren Alessio Bottega sehr herzlich zu seinem Erfolg und heissen Julian Vontobel in Bonis(rh) wil willkommen.

der höchsten Punktzahl hat gewonnen und darf sich auf eine attraktive Belohnung freuen. Der Hauptpreis ist eine Ballonfahrt. Der «Seetal-Jass» soll keine einmalige Sache werden, hoffen die drei Initianten. Ihr ehrgeiziges Ziel ist es: Das Turnier soll zum grössten der Schweiz werden. Dafür brauche man Zeit, ist sich Andi Fey bewusst. Auch was die Sponsorensuche anbelangt. Fürs nächste Jahr sucht das Jasstrio einen Hauptsponsor. Sollten sie einen finden, so würde das Jassturnier künftig seinen Namen tragen. Anmeldung bis 7. September an Martin Sandmeier, 5707 Seengen, per SMS an 076 587 80 88 oder an jass-event@gmx.ch

BONISWIL Gelungener Bundesfeierbrunch Auch dieses Jahr folgten viele Boniswiler und Boniswilerinnen der Einladung von Gemeinderätin Heidi Villiger zum Bundesfeierbrunch. Die rund 200 Gäste im festlich dekorierten Saalbau konnten sich an einem von den Hobbyköchen hervorragend zubereiteten Frühstücksbuffet gütlich tun. Das gemütliche Beisammensein wurde musikalisch aufgelockert durch die inzwischen sehr bekannt gewordene Fricktaler Musikgruppe «Trionettli». Ihre in origineller Art und auf hohem musikalischem Niveau vorgetragenen Schweizer Volkslieder kamen bei den Zuhörern bestens an. Auf eine Festrede ist verzichtet worden. Beim Singen der Landeshymne kam dann aber doch echte Bundesfeierstimmung auf. Mit Hilfe der Mitglieder der Trachtengruppe und des Turnvereins ist es wiederum gelungen, den Nationalfeiertag in einem geselligen, feierlichen Rahmen durchzuführen. Die Behörde dankt ih(rh) nen für ihren Einsatz bestens.

SPRINGKONKURRENZ SEON Der Reitverein Hallwil führte bei der Reithalle in Egliswil die Springkonkurrenz durch, bei der bekannte Namen starteten. Das erste Wochenende war ein voller Erfolg. In der Stufe R/N 115 konnte die junge Seonerin Melissa Frischknecht mit «Grannenza» die Plätze zwei und drei verbuchen. Bei den Senioren I siegte Verena Hofmann, Beinwil am See, mit «Woxanne S». Bei den Prüfungen R/N 130 gewann die Bereiterin Olive

INSERATE

Clark aus dem Handelsstall von Max Hauri, Seon, mit «Monte Christo» und Nadine Steffen, Gränichen, mit «Lune d’Argouges» musste sich mit Rang zwei begnügen. Bei der Hauptprüfung setzte sich Werner Muff, Seuzach, mit «Centora» an die Spitze mit 0 Punkten, gefolgt von Guido Balsiger, Bülach, auf «Loxley» mit einem Abwurf sowie im dritten Rang wiederum Nadine Steffen mit ihrem Pferd «HRH Pik Ayolo CH».


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

ERÖFFNUNGSREPORTAGE JOHLER GUSSASPHALT AG, HUNZENSCHWIL


25

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

ERÖFFNUNGSREPORTAGE JOHLER GUSSASPHALT AG, HUNZENSCHWIL

Das Gewerbehaus «STERN».

Persönliche Beratung steht bei Johler Gussasphalt AG an erster Stelle Die JOHLER GUSSASPHALT AG hat einen neuen Standort im Gewerbehaus «STERN» und bürgt für gute Arbeit – jetzt und in der Zukunft.

A

uf einer Grundfläche von 4000 m² und einem Gewerbebau von 7600 m³ erfolgte am 26. Juni 2010 der Spatenstich für einen zentralen Werkhof und soll den Kunden überzeugen, dass unsere Dienstleistungen im Bereich «Gussasphalt» mehr wert sind, als sie kosten. Der neue Standort, welcher mit der Einweihung vom 15. Juli 2011 mit rund 300 Gästen gebührend gefeiert wurde, soll ein Dankeschön sein an alle Kunden und Partner, die wir weiterhin überzeugen, jedoch nie überreden wollen. Bei uns steht die persönliche Beratung jederzeit im Vordergrund. Kein CEO, sondern eine solide Firmenstruktur mit einem eingespielten Team und einer Geschäftsleitung, die ihre soziale Verantwortung wahrnimmt und für das Team durchs Feuer geht.

WEAR MAX und Keramik Als Dienstleister im Bereich «Gussasphalt» für die ganze Schweiz bietet unsere Firma nicht nur alle Abdichtungs- und Nutzbeläge mit Gussasphalt an, sondern auch spezielle Beschichtungen auf Gussasphalt wie «WEAR MAX» ...1. high tech Bodenversiegelung mit Keramikbestandteilen.

Gussasphalt im Aussenbereich

Gussasphalt und seine Oberfläche Farbliche Beschichtungen von Grün über Rot, Gelb, Blau etc., alles ist möglich. Gussasphalt muss nicht immer Schwarz sein. Gussasphalt geschliffen oder roh, kein Wunsch, den wir nicht erfüllen können. Vorplatzbeläge, Treppen und Treppenstufen, Wohn- oder Büroräume, in allen Bereichen eines Gebäudes kann die passende Oberfläche angeboten und ausgeführt werden. Mit den Grossen der Branche mithalten Heute beschäftigt die Firma JOHLER GUSSASPHALT AG 35 Mitarbeiter. Sie ist auch auf dem Gebiet der bituminösen Abdichtung im Hoch- und Tiefbau zu Hause und kann durch Qualität, fachgerechte sowie kompetente Beratung dem Kunden immer die beste und geeignetste Ausführung anbieten.

So edel kann Gussasphalt im Innenbereich aussehen.

JOHLER GUSSASPHALT AG Römerstrasse 25 5502 Hunzenschwil Telefon +41 (0)62 889 19 56 Telefax +41 (0)62 889 19 50 www.johler-gussasphalt.ch info@johler-gussasphalt.ch Maschineller Einbau von Gussasphalt.


27

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 12. bis 18. August Freitag, 12.8. Lenzburg: Metzgplatz/Markthalle 20 Uhr. 18. Lenzburger Gauklerfestival: Comedyabend mit Knuth & Tucek und Tobi van Deisner. Detailliertes Programm: www.gauklerfestival.ch.

Sonntag, 14.8. Lenzburg: Zeughausareal 10–17 Uhr. Ausstellung «Home – Willkommen im digitalen Leben». Bis 27.11.2011. Lenzburg: Museum Burghalde 11–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Bis 25. November 2012.

Sonntag, 14.8. Lenzburg: Altstadt 12–18 Uhr. 18. Lenzburger Gauklerfestival. 17 Uhr: NAB-Publikumspreis (Metzgplatz). www.gauklerfestival.ch.

LITERATUR

Möriken-Wildegg: Gemeinde- und Schulbibliothek 20.15 Uhr. Alex Capus liest aus «Léon und Louise». Der Oltner Schriftsteller erzählt die Liebes- und Lebensgeschichte seines Grossvaters.

SOUNDS

Freitag, 12.8. Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Konzert von Long Tom Running. 80s Metal, Blues, Funk, Pop, Hand-made Music.

VERNISSAGEN

Sonntag, 14.8. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Allein die Menge macht das Gift!» – Kräuter mischen im Kräuterlabor von Burkhard III. von Hallwyl.

VERMISCHTES

Freitag, 12.8. Lenzburg: Familie+ 17 Uhr. Internationaler Tag der Jugend: «Märli usem Sack». Ab 17 Uhr Märchen für Kinder ab 5 Jahren; ab 20 Uhr für Jugendliche ab 10 Jahren. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Wochenmarkt.

Samstag, 13.8. Bettwil, Schulareal 10 Uhr. Einweihung des sanierten Pausenplatzes. Egliswil: Reithalle 8 Uhr. Springkonkurrenz des Reitvereins Hallwil. Um 8 Uhr R/N 105-Prüfung und am Nachmittag R/N 110-Prüfung. Lenzburg: Familie+ 8.30–11.30 Uhr. Basteln im Walki. PetFlaschen-Windrad basteln (ab ca. 3 Jahren). Anmeldung kinderbetreuung@familie-plus.ch Leutwil: Mehrzweckhalle 17 Uhr. Spaghetti-Plausch. Org.: Landfrauen. Meisterschwanden: Strandbad 19 Uhr. Hallwilersee Nightwalk. Für lautlose Fortbwegung. Anmeldung: Chilli Sport, 056 631 47 50, info@chillisport.ch; Vital Coach GmbH, 056 622 30 70, info@vital-coach.ch.

SUPER 8

Meisterschwanden: Galerie Del Mese-Fischer 14–17 Uhr. Permanent-Ausstellung. Werke von diversen Künstlern.

THEATER

Donnerstag, 18.8.

Filmtipp

Möriken-Wildegg: Gemeinde- und Schulbibliothek. Donnerstag, 18. AuFoto: André Albrecht gust, 20.15 Uhr. Alex Capus liest aus «Léon und Louise».

Sonntag, 14.8. Egliswil: Reithalle 8 Uhr. Springkonkurrenz des Reitvereins Hallwil. Um 8 Uhr freie Prüfung und am Nachmittag R/N 120-Prüfung. Seon: Rennstrecke 9 Uhr. Aargauer Mountainbike-Meisterschaft. Lauf im Rahmen des ArgoviaCups. Festgelände bei der Turnhalle 4. Org.: Velo- und Bike-Team Seetal.

Montag, 15.8. Hunzenschwil: Kirchgemeindehaus 16.30 Uhr. Marionettentheater Zipfelmütze: «Kasperle und Fritzle im Zauberwald». Fantasievolles Live-Erlebnis mit lebendig wirkenden Marionetten. Spieldauer ca. 50 Minuten. Seon: Ref. Kirche 20–21.45 Uhr. Gospelprojekt 2011: Schnupperprobeabend. Projektdauer bis 13. November. Konzerte: Sonntag, 6. November, ref. Kirche Lenzburg, Sonntag, 13. November, Kirche Seon. Infos 079 341 17 60, Pfr. Jürg v. Niederhäusern.

Dienstag, 16.8. Lenzburg: Familie+ 15–15.45 Uhr. MuKi/VaKi-Tanzen. Mit verschiedenen Requisiten. Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt. Staufen: Zopfhuus 20 Uhr. Infoabend über den Stromverkauf von der Photovoltaikanlage auf dem neuen Gemeindehaus.

fahrt um 18.40 Uhr an den Besammlungsorten.

Schafisheim Wandergruppe: Samstag, 13. August, von 9 bis 16 Uhr, Sonntag, 14. August, von 7 bis 13 Uhr. Volksmarsch in Schafisheim. Start beim Bauernhof Hüttmatt, Willi Frei. 6- und 10-km-Strecke.

Dienstag, 16.8. Lenzburg: Rest. Lenzburg 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Niederlenz: Altersheim Hungeligraben 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Seon: mit ref. Kirche im Kirchgemeindehaus 12 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute.

AUSSTELLUNGEN

Lenzburg: Zeughausareal 10–17 Uhr. Ausstellung «Home – Willkommen im digitalen Leben». Bis 27.11.2011. Lenzburg: Museum Burghalde 14–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Bis 25. November 2012. Meisterschwanden: Galerie Del Mese-Fischer 14–18 Uhr. Permanent-Ausstellung. Werke von diversen Künstlern.

Oberes Seetal Landfrauen: Freitag, 12. August. Besuch der farbigen Hämikertomaten. Ab-

Lightning McQueen und Mater verlassen Radiator Springs und reisen um die Welt, um an drei Auto-Rennen teilzunehmen, die bestimmen sollen, wer der schnellste Rennwagen der Welt ist. Auf Reisen kreuzt der tolpatschige Mater die Wege eines internationalen Spionagerings und spannt mit dem James Bond ähnlichen britischen Sportwagen Finn McMissile und dessen Mitarbeiterin Holly Shiftwell zusammen, um die Welt von den verbitterten Klapperkisten wie dem AMC Pacer, Yugo oder Gremlin zu retten. Kino Urban, Lenzburg. Sa/So/Mi 14.30 Uhr. Deutsch, ab 6 Jahren. In 3D. Kino Rex, Wohlen. Sa/So/Mo/Mi 15.45 Uhr. Deutsch, ab 6 Jahren. In 3D.

Lenzburg: Zeughausareal 10–17 Uhr. Ausstellung «Home – Willkommen im digitalen Leben». Bis 27.11.2011. Lenzburg: Museum Burghalde 14–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Bis 25. November 2012. Meisterschwanden: Galerie Del Mese-Fischer 14–18 Uhr. Permanent-Ausstellung. Werke von diversen Künstlern.

Lenzburg: Familie+ 14–17.30 Uhr. Familie+: Bücher-/CD/DVD-/Games-Börse. 13–14 Uhr: Einrichten. Detaillierte Infos unter www.familie-plus.ch.

Natur- und Vogelschutzverein: Freitag, 12. August, Abendspaziergang mit den Nachbarsektionen Hendschiken und Dottikon im Hendschiker Wald. Anschliessend Hock. Treffpunkt 18 Uhr beim Schulhaus Othmarsingen. Dauer ca. 2 Stunden, je nach Witterung.

Lenzburg: Zeughausareal 10–17 Uhr. Ausstellung «Home – Willkommen im digitalen Leben». Bis 27.11.2011. Lenzburg: Museum Burghalde 14–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Bis 25. November 2012. Meisterschwanden: Galerie Del Mese-Fischer 14–18 Uhr. Permanent-Ausstellung. Werke von diversen Künstlern.

Alpenclub Staufberg: Sonntag, 14. August. Bergwanderung Kerenzerberg. Leitung Urs Odermatt, Tel. 062 891 61 18. Pistolensektion der Schützengesellschaft: Mittwoch, 17. August, 17.30–19.30 Uhr. Freiwillige Übungen.

Freitag, 12.8.

Othmarsingen

Cars 2

Mittwoch, 17.8.

Mittwoch, 17.8.

VEREINE

Dienstag, 16.8.

Staufen

SENIOREN

Samstag, 13.8. Lenzburg: Zeughausareal 10–17 Uhr. Ausstellung «Home – Willkommen im digitalen Leben». Bis 27.11.2011. Lenzburg: Museum Burghalde 14–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde».

Donnerstag, 18.8. Lenzburg: Zeughausareal 10–20 Uhr. Ausstellung «Home – Willkommen im digitalen Leben». Bis 27.11.2011. Lenzburg: Museum Burghalde 14–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Bis 25. November 2012. Meisterschwanden: Galerie Del Mese-Fischer 14–18 Uhr. Permanent-Ausstellung. Werke von diversen Künstlern.

MUSEEN Lenzburg: Museum Burghalde Di–Sa 14–17 Uhr/So 11–17 Uhr. Stadtgeschichte, Urgeschichtswerkstätte, Ikonenabteilung, Wege zum Menschen. Dauerausstellung. Seengen: Schloss Hallwyl Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Leben der Familie von Hallwyl und der Seetaler Bevölkerung. Bis 30. Oktober. Lenzburg: Schloss Lenzburg Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Wohnmuseum, Gefängnis, Waffen, Kindermuseum. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg Di–So 10–17 Uhr. Schloss-/Wohnmuseum mit Nutz- und Lustgarten. Schlossdomäne Wildegg – Familiensitz für Generationen.

Long Tom Running zu Gast in der Baronessa Mit einem abwechslungsreichen Programm startet die Kulturbar Baronessa in das 2. Halbjahr 2011 – von Rockkonzerten über World-Music bis zu Comedy aus Schweizer Produktion – von sehr bekannten bis zu noch zu entdeckenden Künstlern.

F

ulminant gestartet wird mit einem Rockkonzert von Long Tom Running, einem «angefressenen» Guitar Ro-

cker, der die angesagtesten Bands aus den 80ern seine Vorbilder nennt. Von Kiss über Van Halen bis zu ZZ Top interpretiert er die grossen Hits aus dieser Ära. Weiter geht es mit Rockin’ Chair aus der Region Lenzburg, die regelmässige und gerne gesehene und gehörte Band mit Heimvorteil, Nilsa, einer World-Musikerin mit moçambiquanischen Wurzeln, Christian Mark, einer Entdeckung aus der Schweizer Kabarett-Szene, den Bluestones, einer etablierten Bluesband, die ebenfalls schon mehrmals in der Baronessa auftrat. Ein absolutes Muss für alle Blues-Fans ist das Konzert vom Ausnahmekünstler Andy Egert, der mit

Band anreist. Für die Freunde der poetischen Kunst konnte das Pfannestil Chammer Sexdeet verpflichtet werden. Als Schlusspunkt des Quartals kommt D-Verse City, eine angesagte Band aus der Westschweiz mit Funk, Soul und Hip Hop. Last but not least – «Tanz & Gloria», die beliebte Disco jeden letzten Freitag im Monat, bleibt wie bis anhin fester Bestandteil des Programms. Long Tom Running in der Baronessa in Lenzburg, Freitag, 12. August. Türöffnung 20Uhr, Konzertbeginn 21 Uhr. Tickets sindjeweils 1 Stunde vor Beginn des Anlasses ander Abendkasse zu beziehen. Die Platzwahl ist frei. www.baronessa.ch

Seltsame Dinge passieren in der Kleinstadt Lillian im Sommer von 1979. Nach dem tragischen Unfalltod seiner Mutter ist die einzige Ablenkung des 13-jährigen Joe Lamb die Arbeit an einem Zombiefilm, der von seinem Freund Charles mit einer Super-8-Kamera gedreht wird. Als die Kinder und ihre Kamera Zeugen eines tragischen Zugunglücks werden und daraufhin Menschen, Hunde und Autos auf unerklärliche Weise aus Lillian verschwinden, wird bald klar, dass die Fracht dieses Zugs alles andere als harmlos war. Kino Löwen, Lenzburg. Täglich, 20 Uhr, So auch 14 Uhr. Deutsch, ab 12 Jahren. Kino Rex, Wohlen. Täglich 18.15 Uhr. Deutsch, ab 12 Jahren

Die Schlümpfe Die Schlümpfe leben friedlich in ihrem kleinen Dorf im Wald, sind sich aber wohl bewusst, dass der böse Zauberer Gargamel hinter ihnen her ist. Durch einen Fehler des tollpatschigen Clumsy findet Gargamel das verborgene Dorf und greift an. Kino Urban, Lenzburg. Sa/So 17 Uhr, in 3D. Mi 17 Uhr in 2D. Deutsch, ab 6 Jahren. Kino Rex Wohlen. Sa/So/Mo/Mi 13.30 Uhr. Deutsch, ab 6 Jahren. In 3D.

Planet der Affen: Prevolution Rodman arbeitet seit langer Zeit an einem Heilmittel gegen die Alzheimer-Krankheit, das er an Affen testet. Eines der Tiere namens Caesar entwickelt sich jedoch durch die Einnahme sehr rapide und wird immer schlauer. Um den Affen vor seinen Kollegen zu schützen, die vermeintlich böse Absichten verfolgen, nimmt der Wissenschaftler seinen besonderen Probanden mit zu sich nach Hause. Was er jedoch nicht ahnt, ist, dass er damit die Revolution der Affen in Gang setzt. Kino Urban, Lenzburg. Täglich, 20 Uhr. Deutsch, ab 12 Jahren. Kino Rex Wohlen. Täglich 20.30 Uhr. Deutsch, ab 12 Jahren.

Harry Potter – Die Heiligtümer des Todes 2 Voldemorts Anhänger haben inzwischen die zentralen Schaltstellen der Macht übernommen und verbreiten Angst, Schrecken und Tod. Hogwarts steht Harry als Rückzugsmöglichkeit nicht mehr zu Verfügung. Und das Haus der Dursleys wird von seinem siebzehnten Geburtstag an ebenfalls nicht mehr sicher sein. Harrys Transport aus dem Ligusterweg wird lange und ausgeklügelt vorbereitet, gerät aber wegen eines Verräters bereits zu einer mittleren Katastrophe. Kino Löwen Lenzburg. Sa/So 17 Uhr. Deutsch, ab 12 Jahren. In 3D.

Insidious – Hinterlistig James Wan und Leigh Whannell, die Schöpfer des Schlachtfests Saw, haben erneut zusammen gespannt und Paranormal Activity-Mastermind Oren Peli als Produzenten an Bord geholt. Die Rechnung geht auf: Der Film, in dem Eltern entdecken, dass der Körper ihres Sohnes eine Art Dimensionstor in ein anderes Reich darstellt, ist ein im besten Sinne altmodischer Schocker für die Fans intelligenten Psycho-Horrors. Kino Rex, Wohlen. Fr/Sa/So 22.45 Uhr. Deutsch, ab 16 Jahren.

Long Tom Running.

Foto: zVg

Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch, www.rex-wohlen.ch, www.atelierkino.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 11. August 2011 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

28

Veranstaltungen ■■■■■■■■■■■

AtelierKino Reinach

■■■■■■■■■■■

kino REX

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH

Tel. 062 771 82 71

Sitzplatzgenaue Reservation

Täglich 20.00 Uhr, D, ab 12 Jahren:

PLANET DER AFFEN: PREVOLUTION

2. Woche

Schweizer Premiere

LARRY CROWNE

PLANET DER AFFEN: PREVOLUTION

SA / SO / MI je 14.30 Uhr in 3-D, D, ab 6 Jahren:

Täglich 20.30 Uhr Deutsch – ab 12 Jahren

CARS 2

Letzte Tage

SA und SO je 17.00 Uhr in 3-D, MI 17.00 Uhr in 2-D, D, ab 6 Jahren:

Täglich 20.15 Uhr (ohne Dienstag und Mittwoch) E/df – ab 12 Jahren

DER ZOOWÄRTER – ZOOKEEPER

INSIDIOUS – HINTERLISTIG

Samstag, Sonntag und Mittwoch, 14.30 Uhr (nur wenn kein Badi-Wetter) Deutsch – ab 6 Jahren

Freitag, Samstag und Sonntag, 22.45 Uhr Deutsch – ab 16 Jahren 2. Woche – letzte Tage

Studiofilmprogramm im AtelierKino

SUPER 8

FLIEGENDE FISCHE

Täglich 18.15 Uhr Deutsch – ab 12 Jahren

Dienstag und Mittwoch, 20.15 Uhr Dialekt – ab 12 Jahren

Schweizer Premiere – 3. Woche

CARS 2 – in Dolby 3D

WWW.ATELIERKINO.CH

Samstag, Sonntag, Montag und Mittwoch 15.45 Uhr Deutsch – ab 6 Jahren

www.okami.ch

Schweizer Premiere – 2. Woche

DIE SCHLÜMPFE in Dolby 3D Samstag, Sonntag, Montag und Mittwoch 13.30 Uhr Deutsch – ab 6 Jahren

in Lenzburg immer Montag und Mittwoch 19.30 bis 21.00 Uhr

Leitung: Markus Kleiner / Edith Zeller Auskunft: Tanja Kleiner Telefon 062 892 39 70

Aikido- und Judoschule Rathausgässli 14 5600 Lenzburg

GRATIS PROBELEKTION GRATIS

Die Kunst der japanischen Selbstverteidigung.

für Erwachsene Start 15. August 2011 und 17. August 2011

DIE SCHLÜMPFE

Videothek Kino Rex

Täglich 20.00 Uhr, SO auch 14.00 Uhr, D, ab 12 Jahren:

SUPER 8 SA und SO je 17.00 Uhr, D, ab 12 Jahren:

HARRY POTTER – DIE HEILIGTÜMER DES TODES 2 3-D www.kinolenzburg.ch Wüsse, was lauft!

Viele Neuheiten auch auf Blu-ray-Disc Grösste Auswahl im Freiamt Keine Mitgliedergebühren Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

WWW.REX-WOHLEN.CH

Kaufe Autos Rückengymnastik + Pilates !!Neu auch in Lenzburg!! DI und DO jeweils 9.30–10.30 Uhr Ballettstudio Häusermann, Bhfstr. 18 Infos: PlaiSanté, Ruthild Vögtli, 079 572 61 89, rv.plaisante@bluewin.ch, www.plaisante.ch

alle Marken für Export, Occasionen und Unfallautos • Besonders: Toyota. Gegen gute Barzahlung. Tel. 079 341 88 62 / 079 415 10 46

Highspeed Haarentfernung Neuste LASERTechnologie aus den USA ohne Schmerzen extrem schnell und erst noch günstiger! (Video auf unserer Homepage) Seit 15 Jahren für Sie da Praxis für Ästhetische Medizin und Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie Bahnhofstrasse 96 · 5000 Aarau 062 834 30 70 · www.mediweight.ch

Pilz-/ funghiKontrolle für Hunzenschwil und Rupperswil: Wolfgang Wernli Rothbleicherain 12, Niederlenz Tel. 062 891 61 58, Handy 079 782 25 02 Besser/meglio vorher/prima telefonieren. Stellvertreter/supplente: H. U. Dietiker, Niederlenz für Lenzburg, Niederlenz alph.: Auenstein, Brunegg, Holderbank, Möriken, Schafisheim, Seon, Staufen, Veltheim und Wildegg: Hansueli Dietiker Hauptstrasse 12, Niederlenz Tel. 062 891 79 38, Handy 079 928 86 46 Stellvertreter: Wolfgang Wernli, 2702 Niederlenz ab/da Samstag/sabato 13. August/agosto 2011: Montag bis Mittwoch und Freitag: 18.00 bis 19.00 Uhr Samstag und Sonntag: 10.30 bis 11.30 und 16.30 bis 19.00 ora Andere Zeiten/altri tempi: Vorher/prima telefonare Kontrolllokal/Locale di controllo: Haus/casa «Ida Kull» = «Danielenhaus» Hauptstrasse 38, 5702 Niederlenz


Donnerstag, 11. August 2011

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Stellen Im Gespräch

4–7 8/9 10/11 12/20 15

Immobilien Region Der Seetaler Agenda Szene

HINWEIS Die Sonderseiten des Gewerbevereins Lenzburg und Umgebung finden Sie auf den Seiten 22 und 23.

16/18 17/19 21 27 27

AZA 5616 Meisterschwanden, Nummer 32, 156. Jahrgang Wochenzeitung für das Seetal rund um den Hallwilersee und den Lindenberg

Seetaler Woche SEITE 15

SEITE 21

SEITE 21

Verkehr

«Seetal-Jass»

Schulhausplatz

Lenzburg und die umliegenden Gemeinden sind mit einem stetig zunehmenden Verkehrsstrom konfrontiert. Stadtammann Hans Huber spricht Klartext.

Im September organisieren drei junge Seetaler aus Hallwil erstmals den «Seetal-Jass». Das Jassturnier soll das grösste in der Schweiz werden.

Am Samstag, den 13. August, ist die Bevölkerung von Bettwil zu einer kleinen Einweihungsfeier des sanierten Schulhausspielplatzes eingeladen.

«Ein bisschen Nervosität muss sein»

Salzkorn Orte der «Begegnung» Lenzburg hat eine fussgängerfreundliche Begegnungszone. Sie beginnt auf dem asphaltierten Gertrud VilligerPlatz. Dort begegnet man einer modernen Eisenplastik und Parkplätzen, Helene aber selten FussBasler-Märchy. gängern. Danach gerät man in die Poststrasse, in der man zwar etlichen Fussgängern mehr, jedoch keiner Post (mehr) begegnet. Auf dem anschliessenden, ebenfalls asphaltierten Freischarenplatz begegnet man an hohen Lenzburger Feiertagen durchaus Menschen- und sogar Freischaren, im Alltag jedoch meist nur einzelnen Fussgängern, die eilig Geschäften zustreben.

Vor etwas mehr als 15 Jahren standen Yvonne Suter aus Schafisheim die Türen zum Showbusiness weit offen. Sie gab der Familie den Vorrang. Nun will sie im September die Jury von ihrer gewaltigen Stimme überzeugen. Beatrice Strässle

D

ie ganze Familie Suter fiebert dem 10. und 11. September entgegen, dann nämlich findet in Bern das erste Casting zu einer weiteren Auflage der «grössten Schweizer Talente» statt. «Bis ich mich zu diesem Casting angemeldet hatte, brauchte es schon recht viel Ermunterung von meinen Söhnen Flavio und Sandro. Und auch mein Mann war voll und ganz dafür», erzählt die sympathische Sängerin. Lange Zeit stand die Familie bei ihr im Mittelpunkt, vor einigen Monaten hat sie sich wieder eine Musikanlage gekauft und wieder mit dem Singen angefangen, denn «Singen, das ist mein Elixier, meine Leidenschaft.»

Persönlich Visionen leben & Berufung entdecken • Begleitung von Sinnfindung, Zielentwicklung und Umsetzung • Konstruktiv, kreativ, zielorientiert und ganzheitlich • Fortlaufende Gruppe – 1 × monatlich

Nächstes Treffen: 22. August 17:30 Uhr – 19:30 Uhr Kosten: max. 6 TN / CHF 50.– Anmeldung: 079 527 71 20 Brigitte Stoffel Schenker KAIROS Beratung, Innovatives Coaching, Hermenweg 15, 5603 Staufen www.kairosberatung.ch und www.atemartkairos.com

Die Familie hatte Priorität Erstaunt ist man, wenn man die Karriere von Yvonne Suter studiert. Sie, welche wahrscheinlich vor einer respektablen Karriere stand, aber zugunsten des noch stärkeren Wunsches nach Familie einen anderen Weg einschlug. Yvonne Suter war bekannt für ihre Showeinlagen bei den verschiedensten Bands, war zweimal Teilnehmerin von «Sprungbrett Show Szene Schweiz», gewann mit einem selbst geschriebenen Liedtext das internationale SchlagerFestival. Damit schaffte sie den direkten Sprung ins Finale des «kleinen Prix Walo» und die Plattenlabels klopften für

Yvonne Suter freut sich, am Casting zu zeigen, was sie kann. Verträge bei ihr an. «Es war ein schwerer Entscheid, doch mein Wunsch nach Familie und Kindern war stärker, und beides hätte ich nicht zufriedenstellend machen können», weiss sie. Sie weiss aber auch um die Schattenseite der Showszene, aber: «Meine Leidenschaft Singen ist da grösser, da nehme ich die unerfreulichen Dinge gerne in Kauf.» Ihr Metier ist der deutsche Schlager Seit rund eineinhalb Jahren tritt sie an verschiedenen Anlässen wie Trauungen, Geburtstagen, Firmenfesten etc. wieder auf – mit zunehmendem Erfolg. Kein Wunder, wenn man die gewaltige Stimme der Schafisheimerin zu hören bekommt. Ihr Metier ist der deutsche Schlager. «Ich liebe es, mit meinem Liedern gute Laune und ein bisschen Freude ins Leben mei-

Foto: ST

nes Publikums zu bringen», meint sie bescheiden. Bescheiden auch die Erwartungen des Castings. «Ich hoffe natürlich, dass ich weiterkomme, aber man weiss nie», meint sie schmunzelnd. Doch, wer ihre Stimme, gepaart mit der Erfahrung im Showgeschäft, kennt, wird sich fragen: «Wer denn, wenn nicht Yvonne Suter?» Natürlich werden am grossen Tag in Bern Gatte Noldi und ihre Eltern mit von der Partie sein. Lampenfieber? «Ganz klar, etwas Nervosität ist normal und auch gut», lacht sie. Sie wäre aber keine engagierte Künstlerin, wenn sie nicht auch Visionen hätte: «Eine eigene CD mit Liedern, um den Leuten Freude zu bereiten», schliesst sie. Da bleibt nur noch eines zu tun: Daumen drücken und hoffen, dass an dieser Stelle getitelt werden kann: «Schafisheim hat sein Supertalent».

Liebe Leser, gewiss hat (und hatte) niemand von Ihnen derart naive Vorstellungen von einem Begegnungsort wie die Schreibende. Als seinerzeit erstmals von einem geplanten Begegnungsplatz die Rede war, stellte sie sich darunter eine kleine grüne Oase mit Teich oder Springbrunnen im Städtchen vor. Mit Kinderspielplatz und Bänken für Mütter und Senioren. Mit kleinem Café oder Bistro zum Gedankenaustausch. Vermutlich aber wäre diese Oase, wenn sich überhaupt dazu Platz gefunden hätte, in Kürze voller Abfall gewesen und die Bänke wären besprayt worden. Das Stadtbauamt hätte vermehrt Reinigungsarbeit erledigen müssen. Die Anwohner hätten am Wochenende erst nach Mitternacht Nachtruhe gefunden . . . Einen Begegnungsplatz anderer Art gibt es allerdings schon seit langem im Städtchen. Eigentlich ist er eine Strasse. Sorgsam restaurierte Häuser und Strassencafés laden zum Verweilen ein. Dort begegnen sich Fussgänger tatsächlich. Sie flanieren, plaudern, beobachten Vorübergehende, nehmen kurzzeitig am Leben «unserer kleinen Stadt» teil. Diese kleine «Oase» ist – wenn auch ohne Teich und Grün – die Rathausgasse. Helene Basler-Märchy

rm te Fo s n ö h t. Die sc lseitigkei e i V der Lindenmattstrasse 15 · 5616 Meisterschwanden www.hyundai-swiss.ch · garage-wvogt@bluewin.ch Tel. 056 667 33 24 · Fax 056 667 28 65 · Mobile 079 618 56 16

Hyundai ix20 ab CHF 18 990.–

LBA_32_2011  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

LBA_32_2011  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger