Page 1

Donnerstag, 17. Dezember 2020

111. Jahrgang – Nr. 51

v3

SLOGGI ZERO FEEL – FÜHLT SICH AN WIE EINE ZWEITE HAUT.

ENTDECKE DIE KOMFORTVIELFALT VON SLOGGI ZERO FEEL!

Vorstadt 5, 4242 Laufen Tel. 061 761 60 60 www.rufmode.ch youngfashion-ruf.ch

+++P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

OЛhEaŽ RichЛeŽich´ mi t t sbaumung h c a n W e i h n k o p f - F ü ll Mohr e

LaФfe€, Mei´e€Ѓeg 5

Othmar Richterich AG

Schokoladenfabrikation

Im Online-Shop bestellen und Wartezeit sparen Neu: Pick-Up bei uns + Stucki + PANE-CON-CARNE in Basel

Natura-Qualität

Bestellen Sie heute noch ihre Vacherin Torte für die Festtage

Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

R. Tanner

Malen - Tapezieren - Spritzen umweltfreundliche/allergikergeeignete Anstriche. Ohne Aufpreis. Unverbindliche Offerte anfordern unter 079 781 30 50

Zahnprothesen

Reparaturen - Prothesenprobleme

Telefon 061 731 28 14

Zahntechn. Labor M. Gschwind Talstrasse 22, 4112 Flüh www.zahnprothesen-gschwind.ch

Bäckerei · Konditorei · Confiserie · Cafés Münchenstein Emil Frey-Strasse 157 T 061 411 04 13 Arlesheim Am Postplatz 5 T 061 703 14 00 Reinach Hauptstrasse 12 T 061 713 75 55 www.konditorei-buchmann.ch

Sie finden: Dinge, die der Mensch nicht braucht am Weihnachts- und Flohmarkt Stollenrain 17, Arlesheim, Mo, Mi, Sa 11 – 18 Uhr. Es hat fast alles! 078 644 52 40

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

n

Wir danken unserer Kundschaft für ihre Treue und wünschen frohe Festtage und Glück, Gesundheit und Zufriedenheit im neuen Jahr. regionale Qualitätsprodukte zu fairen Preisen

www.mathis-fleischundfeinkost.ch


2

REGION

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

Gedanken zum Weihnachtsbild

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

=2:%D;00; 9)D ;$,36>AD-> D,A;A 8;3 +;6D,A ;-7E(52;2:A6;A ’;0? &<4 1B! 4< 4< 30;-E;D/(.#A7E;A- ;DA ’;0? &<4 F41 @& @& C,3A>7E ’;0? &<4 1&4 *@ &" +;DA>7E ’;0? &<4 144 "@ && 5-3$)88)-(3- %’4*,.3- */-( $’ 0-"-)8)!- ,!-/73 -(1$83-, 2)- %,3-( -( 7/-, $%.!-.*1(3-, +-86#&(6

Foto: Jannik Kaiser, Jungfotograf aus Dornach. Eine Schneeflocke tanzt durch den Wind und landet mir direkt auf der Nase. Wie die aufgeregten Kinder, die sich gegenseitig mit dem zusammengekratzten Schnee bewerfen, freue auch ich mich über die weisse Pracht, die das Birseck pünktlich zum 1. Dezember überrascht. Meine Freude ist vielleicht etwas weniger laut. Und zugegeben: Ich bin froh, dass ich an diesem kalten Morgen auf meinem Weg in die Redaktion nicht Opfer dieser Schneeballschlacht werde. Ich stapfe den Hügel von Dornach nach Arlesheim hoch, ein leichtes Knirschen unter meinen Schuhen begleitet mich. Ich bin alleine unterwegs; so, wie jede dieser kleinen Flocken ihren Weg vom blaugrauen Himmel auf den kalten Boden sucht. Ist sie angekommen, bildet sie zusammen mit all den anderen Mosaikteilchen aus Eis eine weisse Decke, die das erwachende Dorf schmückt. Ein Zusammenschluss vieler kleiner Individuen, die die Welt umhüllen und sie für diesen Moment etwas ruhiger werden lassen. Wahrlich, Ruhe können wir alle hin und wieder brauchen. Für den einen oder anderen mag es dieses Jahr auch etwas zu ruhig gewesen sein. Vieles, was uns im Alltag Abwechslung und Unterhaltung bietet, verschwand, schmolz dahin wie eine Schneeflocke in unseren warmen Händen. Doch die Treffen mit den Grosseltern, der Feierabenddrink mit den Kolleginnen und Kollegen, die Girlanden an der Sommerparty, das Zusammensein ohne bedrückendes Gefühl – all das wird wieder kommen. Sinnbildlich dafür steht unser Weihnachtsbild in dieser letzten Ausgabe des Jahres: Die bunten Lichter warten bereits, sie umrahmen die einsam leuchtende Schneeflocke, machen die Szene fröhlich. Die Farben werden zurückkommen – freuen wir uns darauf! Im Namen des Wochenblatt-Teams wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, geschätzte Inserenten und Geschäftspartner, von Herzen schöne Festtage und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2021. Gute Gesundheit! Fabia Maieroni, Redaktionsleiterin

Planungsmehrwertabgabe: Gemeinden sollen an der Leine bleiben Nach der Rüge durch das Bundesgericht: Die Baselbieter Regierung will festschreiben, wie viel Mehrwertabgabe den Gemeinden zusteht. Michel Ecklin

D

ie Gemeinden dürfen von den Grundeigentümern Abgaben erheben, wenn sie Land aufund umzonen. Der Kanton darf ihnen das nicht verbieten, wie er das im seit Mai 2019 geltenden Gesetz über die Abgeltung von Planungsmehrwerten tut. Denn das bedeutet eine bundesgesetzwidrige Verletzung der Gemeindeautonomie. Das besagt zusammengefasst das Bundesgerichtsurteil, das am Montag veröffentlicht wurde. Die obersten Richter in Lausanne taxierten zudem den Freibetrag von 50 000 Franken, den das Gesetz vorsieht, als zu hoch.

Bundesgericht als «Lehrer» Sie widersprechen dabei dem Landrat und dem Baselbieter Stimmvolk, die beide das Gesetz abgesegnet hatten. Bestätigt sieht sich hingegen die Gemeinde Münchenstein. Diese hatte bereits 2013 in einem Reglement eine kommunale Abgabe auf Auf- und Umzonungen festgelegt. Sie war es auch, die das kantonale Gesetz bis vor Bundesgericht anfocht. Der Gemeinderat hat das ausgesetzte Reglement deshalb am Dienstag wieder umgehend in Kraft gesetzt, wie er mitteilt. Trotz der Rüge durch das Bundesgericht bleibt das kantonale Gesetz

weiterhin in Kraft. Ab sofort sind aber zwei ungültige Paragrafen ausgesetzt. «Etwas salopp gesagt hat das Bundesgericht wie ein Lehrer die Fehler aus dem Gesetzestext gestrichen», erklärt Andres Rohner, Leiter der Rechtsabteilung der kantonalen Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD). 30 Prozent Abschöpfung war erlaubt Rechtlich wäre es also zulässig, das amputierte Gesetz als Dauerzustand zu belassen. «Das wäre uns natürlich am liebsten», sagt der Münchensteiner Gemeinderat Daniel Altermatt (GLP). Dann könnten die Gemeinden beliebig hohe Abgaben verlangen, ohne eine Beteiligung des Kantons. Doch nichts tun, das will die Baselbieter Regierung ausdrücklich nicht. Gestern teilte sie mit, sie werde dem Landrat «zeitnah» eine neue Vorlage unterbreiten, «welche dem bundesgerichtlichen Entscheid Rechnung trägt». «Es ist ziemlich offensichtlich, in welche Richtung die Vorlage voraussichtlich zielen wird», sagt BUD-Jurist Rohner. «Die Gemeinden werden die Möglichkeit haben, eigene Abgaben zu erheben.» In welchem Umfang, darüber werde dann wohl politisch gestritten. Ursprünglich schlug die Regierung vor, dass die Gemeinden für Auf- und Umzonungen maximal 30 Prozent abschöpfen dürfen. Es war dann die damalige FDP-SVP-Mehrheit im Landrat, die im Gesetz stattdessen das Verbot einführte, das das Bundesgericht jetzt für ungültig erklärt hat. Für Altermatt ist es «logisch», dass die Regierung eine neue Regelung für die Gemeinden anstrebt. «Sie kriegt jetzt kalte Füsse, weil sie nicht will, dass die Gemeinden bis zu hundert Prozent

selber abschöpfen dürfen, wenn sie es wollen.» Gemeinden lassen sich nicht alles gefallen Im Abstimmungskampf hatten sich vor anderthalb Jahren 62 Gemeinden zusammengeschlossen, um das Gesetz zu bekämpfen. An der Urne scheiterten sie schliesslich nur knapp. Sie kritisierten damals, der Kanton verletze die Gemeindeautonomie in Planungsfragen. Altermatt macht klar, dass sich die Gemeinden auch jetzt nicht alles werden gefallen lassen. «Falls wir nur 20 Prozent abschöpfen dürfen und 50 oder noch mehr Prozent davon an den Kanton gehen, werden wir wieder auf die Barrikaden gehen.» Schliesslich seien es hauptsächlich die Gemeinden, die bei Bauprojekten die Infrastrukturkosten zu tragen hätten. Bisher ahmt niemand Münchenstein nach «Wichtig ist, dass die Gemeinden in die Ausarbeitung von Anfang an einbezogen werden», sagt SP-Landrat Jan Kirchmayr. Das meint auch Bianca Maag, Präsidentin des Baselbieter Gemeindeverbands. Sie sagt im Hinblick auf die neue Vorlage: «Wenn die Gemeinden möglichst autonom handeln können, ist es das, was wir wollen.» Laut BUD-Jurist Rohner geht es bei der Neuformulierung des Gesetzes unter anderem auch darum, dass nicht jede Gemeinde eine eigene Lösung für die Mehrwertabgabe schafft. «Das wäre eine unnötige Verzettelung.» Das ist allerdings eher unwahrscheinlich. Nachdem Münchenstein 2013 sein Reglement einführte, hoffte der Gemeinderat, andere Gemeinden würden nachziehen. Altermatt sagt aber: «Ich weiss von keiner Gemeinde, die eine Regelung wie wir einführen wollte.»

KANTON BASELLAND

Jeannette Rauschert ist neue Staatsarchivarin

Gewählt: Jeannette Rauschert.

ZVG

WOB. Der Regierungsrat hat Dr. Jeannette Rauschert zur Staatsarchivarin des Kantons BaselLandschaft gewählt.Sie wird ihre Stelle am 1. April 2021 antreten und die langjähri-

ge Staatsarchivarin Regula Nebiker Toebak ablösen, die in Pension geht. Jeannette Rauschert arbeitet seit 2004 beim Kanton Aargau, zuletzt als stellvertretende Staatsarchivarin. Seit 2016 leitet Rauschert das Ressort Sammlungen und Bestände der Sektion Bibliothek und Archiv Aargau. Sie ist Lehrbeauftragte an der Universität Basel im Rahmen des Moduls «Archive, Medien und Theorie» am Departement Ge-

schichte der Universität Basel. Seit 2015 leitet sie den Lenkungsausschuss des wissenschaftlichen Forschungsprojekts «Geschichte Kloster Muri» in Zusammenarbeit mit den Universitäten Zürich, Luzern und Freiburg. Als Forscherin, Initiatorin und Leiterin hat sie an zahlreichen wissenschaftlichen Projekten mitgewirkt und dabei auch den Fokus auf den Bereich Vermittlung gelegt.

BIRDLIFE

Steinkauz ist der Vogel des Jahres 2021 PR. BirdLife Schweiz hat den Steinkauz zum Vogel des Jahres 2021 gekürt. Die kleine Eule steht wie kaum ein anderer Vogel für den Erfolg von Schutzmassnahmen, aber auch für mangelnden Einbezug der Biodiversität bei der Raumplanung. Der Steinkauz ist ein wahrer Charakterkopf: Unter kräftigen Überaugenstreifen blicken gelbe Augen forsch über die Kulturlandschaft. Die nur 20 cm kleine Eule bevorzugt als Lebensraum strukturreiche, extensiv bewirtschaftete Hochstamm-Obstgärten, in dem sie ihre Beute – Mäuse, Insekten, Reptilien oder auch Regenwürmer – meist am Boden jagt. Wo sie noch vorkommt, ist sie ganzjährig im selben Revier anzutreffen. BirdLife Schweiz hat den Steinkauz zum Vogel des Jahres gekürt, um aufzuzeigen, weshalb es zwingend eine ökologischere Landwirtschaftspolitik und eine bessere Raumplanung braucht – nicht nur für den Fortbestand des Vogels des Jahres, sondern auch für den Schutz vieler weiterer Arten im Kulturland.

Weihnachtsferien

Erscheinungen und Abschlusszeiten Am Donnerstag, 24. und 31. Dezember erscheint kein Wochenblatt. Am Donnerstag, 7. Januar, erscheint die erste Ausgabe im neuen Jahr. Redaktionsschluss: Dienstag, 5. Januar, 9.00 Uhr. Inseratenschluss: Montag, 4. Januar, 16.00 Uhr. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage! CH Regionalmedien AG Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck Ermitagestrasse 13 4144 Arlesheim Tel. 061 927 26 70 inserate.arlesheim@wochenblatt.ch redaktion.arlesheim@chmedia.ch www.wochenblatt.ch


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.bl.ch Weihnachten 2020

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Verwaltung bleibt vom Donnerstag, 24. Dezember 2020 bis am Sonntag, 03. Januar 2021 geschlossen. Am Mittwoch, 23. Dezember sind die Schalter wie gewohnt bis um 16.30 Uhr geöffnet. Und am Montag, 4. Januar 2021 begrüssen wir Sie gerne von 9.30 11.30 Uhr und 14.00 - 16.30 Uhr. In Notfällen erhalten Sie über Tel. 061 706 95 55 bezüglich Pikettdienst Auskunft. Sie haben ausserdem jederzeit die Möglichkeit, uns eine E-Mail (gemeindeverwaltung@arlesheim.bl.ch) oder einen Fax (061 706 95 65) zu schicken, die wir gerne ab dem 4. Januar beantworten. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage. Die Gemeindeverwaltung Verordnung angepasst

Benutzung und Gebühren für die Allmend, gemeindeeigene Gebäude, Anlagen und Einrichtungen Das im Juni 2019 verabschiedete Reglement über die öffentliche Ruhe und Ordnung regelt u.a. die Benutzung von Anlagen, Gebäuden und Einrichtungen. Es wurde festgestellt, dass in den zugehörigen, aus den Jahren 2004/2005 stammenden Verordnungen einige Punkte angepasst werden mussten. Die aktualisierte Verordnung über die Benutzung und Gebühren für die Allmend, gemeindeeigene Gebäude, Anlagen und Einrichtungen finden Sie auf der Website der Gemeinde (Rubrik: Verwaltung/Reglemente). In diesem Zusammenhang hat der Gemeinderat beschlossen, auf allen Anlagen möglichst einheitliche Infotafeln zu montieren, damit die geltenden Regeln für die Anlagen klar ersichtlich sind. Die Tafeln werden bis im Frühling 2021 platziert. Der Gemeinderat

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

3

Abenteuer Südamerika

Versand der Meldekarten

Ablesen der Wasserzähler Die Meldekarten (Selbstdeklaration) für das Ablesen der Wasserzähler werden aktuell verschickt. Wir bitten Sie, die Karten bis zum 8. Januar 2021 vollständig ausgefüllt zurückzusenden. Für allfällige Fragen im Zusammenhang mit der Zählerablesung steht Ihnen der Brunnenmeister, Patrick Grosheny, Tel. 061 706 95 85, gerne zur Verfügung. Wir danken für Ihre Mitarbeit. Die Gemeindeverwaltung Sozialhilfebehörde

Abschied von Heidi Thüler und Urs Haller Mit dem Ende der aktuellen Legislatur in der Sozialhilfebehörde gilt es auch, von zwei langjährigen Mitgliedern Abschied zu nehmen. Nach sechzehn Jahren legt Heidi Thüler ihr Amt nieder, und Urs Haller hört nach zwölf Jahren auf. Ihnen beiden war die Unterstützung von Menschen in sozialen Schwierigkeiten immer ein grosses Anliegen und so haben sie sich während langer Zeit mit unermüdlichem Engagement den Aufgaben der Sozialhilfebehörde gewidmet. Beide haben während ihrer Amtszeit besondere Mandate übernommen und die Behörde in Spezialaufgaben unterstützt. Mit ihren reichen Berufs- und Lebenserfahrungen hatten sie einen klaren Sinn für «umsetzbare» Lösungen und das Notwendige. Besonders wertvoll in der Zusammenarbeit innerhalb der Behörde und auch im Austausch mit dem Sozialdienst war die Kollegialität der beiden. Sie hinterlassen nun eine grosse Lücke. Wir geben Heidi Thüler und Urs Haller viele gute Wünsche mit auf ihren weiteren Weg und danken ihnen herzlich dafür, dass sie sich während so vieler Jahre für die Sozialhilfe engagiert haben. Die Sozialhilfebehörde (Fortsetzung auf Seite 5)

Ortsverbunden: Freddy Widmer und sein Buch bei der Skulptur von Albert Schilling vor der Trotte.

Der langjährige Journalist und Heimweh-Arlesheimer Freddy Widmer hat einen Erzählband vorgelegt, der es in sich hat. Der spannende Band «Der Zeitgeber und andere Tode» überzeugt inhaltlich wie stilistisch. Thomas Brunnschweiler

F

reddy Widmer wuchs zusammen mit einer Schwester und vier Brüdern am Mattweg in Arlesheim auf. «Mein Vater, ausgebildeter Landwirt, war später Leiter des Freilagers, meine Mutter Wirtstochter vom Restaurant Tramstation», erzählt er. Nach der Matura am Realgymnasium Basel studierte Widmer Deutsch, Englisch, Geschichte und Jura, ohne aber einen Abschluss zu machen. Schon früh war er in Teilanstellung bei der «National-Zeitung». Bei der BaZ war er bis 1989 Mitglied der Sportredaktion und nach einem Unterbruch in der Abschlussredaktion. «Ich bin ein Naturmensch, mit vielen Tieren aufgewachsen; mein liebster Aufenthaltsort ist eigentlich der Tropen-

wald», so Widmer. Heute leben Widmers in Basel und in Adelboden, wo er am liebsten holzt, heut, mistet und in einer Skihütte aushilft. Verwandlung in Literatur Vor genau 30 Jahren bereiste Widmer mit seiner Frau Lis für ein volles Jahr Südamerika, das er 1975 aus Abenteuerlust erstmals besucht hatte. Insgesamt rund zwei Jahre hielt er sich, jeweils als Rucksackreisender, auf dem Subkontinent auf. Am Anfang sprach er kaum Spanisch, später konnte er sich mit den Menschen der spanisch sprechenden Länder gut über alltägliche Dinge unterhalten. Den Geschichten liegen eigene Erlebnisse zugrunde. «Ich strandete einmal in einem bolivianischen Urwalddörfchen», sagt er, «dort lebte ein Mann, der alle Bewohner unter der Knute hatte. Es gab kein Geld, aber dieser Dorfkönig verlangte von allen Naturalien. Später konnte ich wegen der schlechten Wetterlage das Dorf nicht mehr besuchen.» Was lag bei vielen solchen Erlebnissen näher, als ein Buch zu schreiben. Vor drei Jahren setzte sich beim Autor die Idee fest, seine Eindrücke in fiktionalen Geschichten zu verarbeiten und diese zum 30. Jubiläum der einjährigen Reise 1989/90 zu veröffentlichen. Jürg Seiberth übernahm die Gestaltung, Fredy Heller das Lektorat und Thomas Bloch produzierte das Buch.

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Hommage und gültige Literatur Das Buch ist eine Hommage an die Menschen Südamerikas, an dessen Natur und Kultur. Die Kurzgeschichten erzählen in einer berührenden Weise von Werden und Vergehen, Gefahr und Rettung, Leiden und Tod. In der Titelgeschichte «Der Zeitgeber» lässt der Autor etwas von seiner Aversion gegen sprachliche Gemeinplätze und unreflektierte Redewendungen durchscheinen. Der Esel Toyota nimmt uns danach mit auf eine Tour in die Anden, bei der ein Gringo alle Vorsichtsmassnahmen vergisst. In «Wie nichts» werden wir an die unheimliche Belchenfrau erinnert, sprachlich an den magischen Realismus von Gabriel García Márquez. «Der Dorfkönig» dagegen ist eher eine kurze Novelle als eine Kurzgeschichte. Die Pointen sind subtil, zeugen von Witz und einer tüchtigen Prise Schalk. Freddy Widmer erweist sich in seinem ersten – und hoffentlich nicht letzten – fiktionalen Werk als Meister des dichten, klaren und fast lakonischen Stils. Die Sprache ist gut getaktet, lässt Überflüssiges weg und gerinnt oft zu einem Einwortsatz. Darum ist es keine Übertreibung, diese Geschichten als Erzählperlen zu bezeichnen. Freddy Widmer: Der Zeitgeber und andere Tode, Edition Text und Media, Arlesheim 2020, 160 S., Fr. 28.00.

FIeie FahIR i’ Ab-6 Mit dem Umweltschutz-Abo einsteigen, umsteigen und weiterkommen. Alles im Abo.

R(q6ch

Re ü M-(faahIe(

gIaRiL e’ ’iR d

ab-A L e I h a J

*Mit dem Jahresabo 12 Monate fahren und 10 Monate bezahlen

ANZEIGE


4

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

AGIV

ARLESHEIM VEREINSNACHRICHTEN

Sonntagsverkauf abgesagt Schweren Herzens muss der Arlesheimer Gewerbe- und Industrieverein AGIV den geplanten Sonntagsverkauf vom 20. Dezember absagen. Aufgrund der behördlichen Bestimmungen dürfen die Geschäfte nicht öffnen. Wir empfehlen Ihnen trotzdem, das lokale Gewerbe zu unterstützen. Viele Arleser Gewerbler bieten Lieferdienste,

Abholstellen und andere Lösungen für einen lokalen Einkauf an. Sie können auch den Arleser Bon verschenken, Informationen dazu finden Sie unter www.mir-sin-arlese.ch. Wir wünschen Ihnen allen frohe Festtage und einen guten Start in das kommende Jahr. Für den AGIV: Tanja Hauck

Arlesheim Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 bis 21.45 im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: Therese Holinger, Präsidentin, 076 438 00 79, tholinger@bluewin.ch, www.jodlerclub-arlesheim.ch Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15.00–18.00, Mittwoch: 14.00–18.00, Donnerstag: 15.00–18.00, Freitag: 16.00–18.00/20.00– 23.00, Samstag: 14.00–18.00/20.00–23.00, Sonntag: 14.00–17.00 (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44.

Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z.B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14.00–16.00. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontakt: Domplatz 10, 4144 Arlesheim, 079 771 05 01 (L. Savitzky-Ruh), kfv.arlesheim@gmail.com. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 J. und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00; Anfänger, 17.00–18.00; Fortgeschrittene, 18.15–19.15. Auskunft/Anmeldung: 079 771 05 01 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Markus Ribi, Gempenweg 24, 4144 Arlesheim, Tel. 079 333 57 32, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch

ANZEIGEN

Güterstrasse 126 | Basel | 061 361 22 22

Übrigens: Die zweite Bri erhalten Sie immer zum halben Preis!

sprechen deutsch, nglisch, französisch, italienisch und türkisch!

Janine Borer Augenoptiker-Meisterin

Esin Yasar Augenoptikerin EFZ

HandschinAugenoptik.ch

Bahnhofstrasse 21 | Therwil | 061 721 20 30

Uhrenatelier

Reparatur, Revision von Standund Wanduhren etc. Eigenes Atelier Abhol- und Lieferservice Mülhauser, Tel. 076 402 20 75

Suche/Kaufe Mofas aller Marken

Silvesternacht

…im Dom und auf dem Domplatz Neben vielen anderen Traditionen und Anlässen wird die Säulizunft Arlesheim das Orgelkonzert und die Begegnung auf dem Domplatz in diesem Jahr leider nicht durchführen können. Wir wünschen Ihnen allen frohe Festtage und ganz besonders, ein etwas anderes, glückliches, neues Jahr 2021! Säulizunft Arlesheim

Zustand egal. 079 880 66 03 / 076 414 90 92 Ich freue mich auf Ihren Anruf

Aus unserem Mineralienund Fossilienangebot Schöne, ausgesuchte Coelestindrusen, Amethystdrusen, Bergkristalle, versteinert re Schnecken (Paare ) aus Madagaskar.

Dornach, Herzentalstrasse 40 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: Online bestellen www.alfredneuman.ch www.alfredneuman.ch

Praxis Dr. med. Constanze Waterstradt Gerne gebe ich bekannt, dass ab 7.1.2021 eine erfahrene Kollegin in unserer hausärztlichen Praxis beginnt.

Frau Dr. med. Angelika Daniel ist Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin FMH und verfügt über den Weiterbildungstitel in Sonographie und den Fähigkeitsausweis für Röntgen. Postplatz 7, 4144 Arlesheim, Tel. 061 / 701 33 77

Jetzt ist Zeit für Rosenmist! Viva Gartenbau 061 302 99 02 Severin Brenneisen, Heinz Gutjahr

www.viva-gartenbau.ch

Shopping im Brocki Nuglar

Der Verein StallWerke engagiert sich für Menschen in der Region.

Dieses Inserat wurde von einer Privatperson gesponsert.

Verein StallWerke Hofackerstrasse 2 4412 Nuglar Postauto Haltestelle Schulhaus

Unterstützen Sie unser Herzensprojekt mit einem Einkauf direkt im Brocki oder via Ricardo.ch Öffnungszeiten Brocki: Montag geschlossen! Di + Mi 13.30 - 18.30 Uhr Do + Fr 10.00 - 12.00 Uhr + 13.30 - 18.30 Uhr Sa 10.00 - 16.00 Uhr

Webseite:www.stallwerke.ch

Helfen Sie helfen - jeder Franken zählt!

Das Brocki mit

Wir freuen und bedanken uns herzlich für jeden Beitrag, sei es durch den Verkauf unserer Artikel, sei es als Passivmitglied, Gönner oder Spender.

Spenden Zugunsten: Verein StallWerke, 4412 Nuglar IBAN CH05 8080 8005 8000 3964 5 Konto Nummer 40-31200-6 Raiffeisenbank, 4410 Liestal


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.bl.ch (Fortsetzung von Seite 3)

Alle Jahre wieder…

Wohin mit ausgedienten Weihnachtsbäumen? Noch warten die meisten Weihnachtsbäume auf ihren Einsatz an den Festtagen, doch schon bald stellt sich die Frage: «Wohin damit?» Verwenden Sie doch die Äste im Garten als Abdeckmaterial, damit schaffen Sie eine Schutzschicht für Boden und Pflanzen. Sie können den Baum aber auch am 27. Januar 2021 gratis der Grünabfuhr mitgeben oder am 8. und 22. Januar 2021 zusammen mit anderem Schnittgut vom Häckseldienst für den Eigengebrauch häckseln lassen (Voranmeldung bis spätestens am 6. resp. 20. Januar 2021 bis 16.30 Uhr unter Tel. 061 706 95 55 notwendig). Unbedingt müssen zuvor jeglicher Weihnachtsschmuck, Lametta, Engelshaar, Reste von Schokoladendekoration, Glimmer etc. vom Baum entfernt werden. Mit einer Sperrgutvignette kann der Weihnachtsbaum auch der Kehrichtabfuhr mitgegeben werden. Wir wünschen Ihnen wunderschöne Festtage, frohe Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem: bleiben Sie gesund! Die Kompostberatung Birsstadt-TV

Nächste Sendung In der Woche vom 21. Dezember wird keine Sendung ausgestrahlt. Die letzte Sendung dieses Jahres sehen Sie dann ab Montag, 28. Dezember 2020. Dort zeigen wir Ihnen einen Jahresrückblick. Jeweils am Montagabend wird die TV-Sendung auf dem InterGGA-Kanal und auf www.arlesheim.ch aufgeschaltet. An dieser Stelle danken wir den Produzenten für die angenehme und unkomplizierte Zusammenarbeit und Ihnen liebe Einwohnerinnen

und Einwohner für Ihr Interesse an den bewegten Gemeindebildern. Die Gemeindeverwaltung Hilde Günther

98. Geburtstag Am Freitag, 18. Dezember 2020, feiert Frau Hilde Günther, wohnhaft am Bromhübelweg 15 in Arlesheim, ihren 98. Geburtstag. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen für das kommende Lebensjahr beste Gesundheit, viel Freude und alles Gute. Der Gemeinderat Werner Bernhart

90. Geburtstag Am Sonntag, 27. Dezember 2020, feiert Herr Werner Bernhart, wohnhaft In den Hagenbuchen 2 in Arlesheim, seinen 90. Geburtstag. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen für das kommende Lebensjahr beste Gesundheit, viel Freude und alles Gute. Der Gemeinderat Familien- und Jugendberatung Birseck

Öffnungszeiten während den Weihnachtsferien Die Familien- und Jugendberatung BIRSECK, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Weihnachtsferien von Montag, 21. Dezember 2020 bis Freitag, 1. Januar 2021 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 4. Januar 2021 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Familien- und Jugendberatung Birseck

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim

19.00.

www.rkk-arlesheim-muenchenstein.ch

Gerne haben wir ein offenes Ohr für Sie. Rufen Sie uns an, wenn Sie ein Gespräch wünschen oder von einer Person unserer Kirchgemeinde wissen, die unsere Unterstützung braucht.

Samstag, 19. Dezember 15.30 Arlesheim, Obesunne: Ökum. Gottesdienst im Saal 17.00 Arlesheim: Wortgottesfeier mit Kommunion Sonntag, 20. Dezember 9.45 Münchenstein: Wortgottesfeier mit Kommunion 11.15 Arlesheim: Wortgottesfeier mit Kommunion, anschl. euch. Anbetung in der Odilienkapelle bis 20.00, Kommen und Gehen jederzeit möglich Dienstag, 22. Dezember 7.30 Arlesheim: Laudes 9.30 Arlesheim: Rosenkranzgebet, anschl. euch. Anbetung in der Odilienkapelle bis 20.00, Kommen und Gehen jederzeit möglich Mittwoch, 23. Dezember 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Münchenstein: Eucharistiefeier Heilig Abend Donnerstag, 24. Dezember 14.30 Arlesheim: Ökum. Krippenweg 15.00 Münchenstein: Ökum. Weihnachtsweg Münchenstein 21.00 Weihnachtsandacht 22.00 Weihnachtsandacht 23.00 Weihnachtsandacht Arlesheim 22.00 Weihnachtsandacht 23.00 Weihnachtsandacht 24.00 Weihnachtsandacht Weihnachten Freitag, 25. Dezember 9.45 Münchenstein: Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Eucharistiefeier Stefanstag Samstag, 26. Dezember 11.15 Arlesheim: Eucharistiefeier Sonntag, 27. Dezember 9.45 Münchenstein: Wortgottesfeier mit Kommunion 11.15 Arlesheim: Wortgottesfeier mit Kommunion Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 18. Dezember 9.30 Krabbel-Gottesdienst in der Kirche «D’Wiehnachtsgschicht» mit Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach und Team Sonntag, 20. Dezember 10.00 4. Advent Birsecker Kanzeltausch mit Pfarrer Haiko Behrens Mittwoch, 23. Dezember Im Dialog mit einer Pfarrperson: Ab sofort ersetzen wir das Präsenzangebot in der Kirche durch telefonische Erreichbarkeit von 14.00 bis 16.00 und von 17.30 bis

− Claudia Laager, Pfarrerin 061 701 40 11 − Thomas Mory, Pfarrer 061 701 26 11 − Markus Wagner, Pfarrer 079 482 80 41 (mittwochs von 17.30 bis 19.00) Donnerstag, 24. Dezember Für beide Gottesdienste ist eine Anmeldung mit Zeitangabe bis spätestens Mittwochvormittag, 23. Dezember per E-Mail an: sekretariat@ref-kirchearlesheim.ch oder per Telefon 061 701 25 29 erforderlich. 21.30 Heilig Abend – Gottesdienst 1 mit Pfarrer Thomas Mory. Musikalische Gestaltung: Alexandra Weidlich, Léa Hennet und Olivier Koerper 23.00 Heilig Abend – Gottesdienst 2 Freitag, 25. Dezember 10.00 Festlicher Gottesdienst mit Abendmahl mit Pfarrerin Claudia LaagerSchüpbach, Livestream um 10.00 auf www.ref-kirchearlesheim.ch Sonntag, 27. Dezember 10.00 Predigtgottesdienst mit Pfarrer Markus Wagner Mittwoch, 30. Dezember Im Dialog mit einer Pfarrperson: Ab sofort ersetzen wir das Präsenzangebot in der Kirche durch telefonische Erreichbarkeit von 14.00 bis 16.00 und von 17.30 bis 19.00. Gerne haben wir ein offenes Ohr für Sie. Rufen Sie uns an, wenn Sie ein Gespräch wünschen oder von einer Person unserer Kirchgemeinde wissen, die unsere Unterstützung braucht. − Claudia Laager, Pfarrerin 061 701 40 11 − Thomas Mory, Pfarrer 061 701 26 11 − Markus Wagner, Pfarrer 079 482 80 41 (mittwochs von 17.30 bis 19.00) Sonntag, 3. Januar 10.00 Gottesdienst mit Laienpredigt und Taufe Predigt: Armin Marggraf, Liturgie: Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach Da vielleicht vom Kanton neue Massnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nach dem Redaktionsschluss ergriffen werden, bitten wir Sie, bezüglich aller Gottesdienste die Agenda auf www.ref-kirchearlesheim.ch zu konsultieren.

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

KLINIK ARLESHEIM

STIFTUNG OBESUNNE

Beweglich von Kopf bis Fuss

Weihnachtliche Stimmung

PR. Für Menschen im besten Alter bietet die Klinik Arlesheim den Kurs «Beweglich bleiben» an. Die Teilnehmenden profitieren von einem Gesamtpaket an leichten Übungen, die den ganzen Körper von Kopf bis Fuss ansprechen. Der nächste Kurs startet am 18. Januar. Anmelden kann man sich ab sofort. «Beweglich bleiben» ist ein Ganzkörpertraining für Menschen im besten Alter (60+). Unter fachkundiger Anleitung der Kursleiterin Nicole Ljubic machen die Teilnehmenden Übungen, welche die Gelenke und Muskeln von Kopf bis Fuss geschmeidig halten. Die Übungen stärken die Spannkraft des Körpers und verbessern die Koordination; beides hilft auch, Stürze zu vermeiden. Gedichte und Verse begleiten das Üben unterhaltsam. Der Kurs findet von Montag, 18. Januar, bis Montag, 22. März, an 8 Terminen und in zwei Niveaus statt. Am Montag 15. und 22. Februar findet der Kurs nicht statt. Die Fortgeschrittenen treffen sich von 10.30 bis 11.20 Uhr, die Anfänger von 11.30 bis 12.20 Uhr im Therapiehaus der Klinik Arlesheim. Die Kursgebühr beträgt 200 Franken. Anfragen und Anmeldungen nimmt das Therapiesekretariat der Klinik Arlesheim gerne entgegen: Tel. 061 705 72 70 oder 72 73, E-Mail: therapiesekretariat@klinik-arlesheim.ch. Klinik Arlesheim

BÜRGERGEMEINDE

Feiern im Wald Der Bund rät, für Weihnachten und Silvester, betreffend Corona draussen in der Natur zu feiern. Die Bürgergemeinde Arlesheim appelliert an die Bevölkerung, sich im Wald an die Regeln zu halten und die öffentlichen Feuerstellen zu benutzen. Zum grossen Problem gehört auch der Abfall, welcher einfach sorglos liegen gelassen wird. Um Störungen an Wildtieren und auch an Jungwuchsflächen zu verhindern, sollte man auf den Waldwegen bleiben und die Hunde sollten an der Leine geführt werden. Kerzen und Lametta gehören nicht an die Bäume. Wenn die Feier vorbei ist, muss beim Verlassen der Feuerstelle das Feuer selbstverständlich vollständig gelöscht sein. Ebenso bitten wir im Wald, auf das Entfachen von Feuerwerkskörpern zu verzichten. Denken Sie daran, Sie sind Gast im Wald und die vielen Tiere brauchen ihre Ruhe und die Jungpflanzen müssen geschützt werden. Die Bürgergemeinde und der Revierförster Fredi Hügi bedanken sich für den sorgfältigen und respektvollen Umgang im Wald und wünschen schöne Weihnachtstage. Für die Bürgergemeinde Arlesheim, Daniela Villaume

GESCHÄFTSWELT

Grippeimpfung wieder erhältlich PR. Die langerwartete zweite Lieferung an Grippeimpfstoff ist bei uns in der Apotheke eingetroffen. Unsere beiden Impf-Apothekerinnen Frau Buser und Frau Bauer freuen sich, wenn sie Sie mit einem kleinen «Pieks» vor der saisonalen Grippe schützen dürfen. Wir verwenden wie letztes Jahr schon ausschliesslich den Vierfachimpfstoff und verrechnen für die Impfung inkl. Impfstoff 44.20 Franken. Ob spontan oder nach telefonischer Terminvereinbarung unter 058 878 11 40, das Team der Apotheke freut sich auf Ihren Besuch. Amavita Apotheke und Drogerie Schneeberger ANZEIGE

2020 war für uns alle ein ausserordentliches Jahr. Die Corona-Pandemie hat viel verändert, viele verunsichert und fordert auf, das Beste aus der Situation zu machen. Der Advent mit seinen vielen Lichtern bringt willkommene Traditionen mit sich und sorgt für weihnachtliche Stimmung. In diesem Jahr steht vor dem Stammhaus des Pflegeheims die wunderschöne Krippe von Paul Stadler aus Zwingen. Sie hat auch nach Einbruch der Dunkelheit mit Licht beleuchtet ihren ganz eigenen Charme. In der Obesunne achten wir auch auf Werte die bleiben. Hier ist ein Ort, wo Menschen für Menschen da sind. Unsere Kundschaft mit ihren individuellen Bedürfnissen steht bei uns im Zentrum. Wir sind stets auf dem neusten Stand der Erkenntnisse und werden auch künftig unsere vielfältigen Dienstleistungen in hoher Qualität erbringen und weiterentwickeln. So freuen wir uns, im Frühjahr 2021 neue Dienstleistungen im

5

Bereich «Pflegenahes Wohnen» anbieten zu können. Als Quartierzentrum sind wir zudem ein Ort, wo Menschen sich begegnen und zu Hause sind. Obwohl persönliche Begegnungen zuletzt nicht immer möglich waren, konnten wir Geborgenheit und Sicherheit geben. Das ganze Obesunne-Team mit 190 Mitarbeitenden sorgt auch künftig mit Freude und Herzlichkeit für das Wohlbefinden unserer Kundschaft. Wir wünschen eine unbeschwerte Weihnachtszeit, Gesundheit und alles Gute für 2021. Reto Wolf, Geschäftsführer

ARLESER GMÜESMÄRT

Teepause auf dem Dorfplatz Seid herzlich gedankt, geschätzte Kundinnen und Kunden, liebe Markteilnehmerinnen und Marktteilnehmer, aktive Helferinnen und Helfer, freundliche Nachbarinnen und Nachbarn vom Dorfplatz und vom Postplatz! Danke auch an die Gemeinde für die wohlwollende Unterstützung. Der letzte Markt des Jahres findet am Donnerstag, 24. Dezember, statt. Gerne laden wir Sie von 9 bis 11 Uhr zur traditionellen Teepause auf dem Dorfplatz ein. Am Freitag 8. Januar 2021 sind alle wieder da. Willkommen ins neue Jahr! Der Vorstand des «Arleser Gmüesmärt»

wünscht Ihnen frohe Weihnachten. Katrin Bitterli, Mirjam Boehm, Julia Festag, Sonia Kessler, Ruth Hausammann, Marie Regez.

Frohe Festtage und ein gesundes 2021! wünscht Ihnen der

Arleser Gmüesmärt Letzter Markt des Jahres DONNERSTAG, 24. Dezember 2020 Ansonsten findet der Markt jeden Freitag statt, von 9.00 bis 11.00 Uhr, auf dem Dorfplatz und auf dem Postplatz in Arlesheim.

PARTEIEN

Sichtbarer Hoffnungsschimmer Das Frischluft-Jahr 2020 hat schön und vielversprechend begonnen, mit einem «Dorfrundgang» durch die Ermitage und auf das Schloss Birseck. Beim anschliessenden Umtrunk stiess man allgemein zuversichtlich auf das neue Jahr an. Es folgte ein intensiver und engagierter Wahlkampf um die Sitze im Gemeinderat und in der Gemeindekommission. Kurz danach kam auf uns alle die erste Corona-Welle mit dem Lockdown zu, und alle Aktivitäten und weiteren Pläne wurden zwangsläufig stillgelegt. Gerade hat es davor noch gereicht, mit dem Team von «Arlesheim Einfach Essbar» und weiteren Helferinnen und Helfern die beiden Hochbeete vor der Bibliothek zu errichten und zu bepflanzen. Diese Aktion erwies sich das ganze Jahr über als kleiner, gut sichtbarer Hoffnungsschimmer mitten im Dorf, spross es doch unentwegt aus den beiden Beeten mit immer neuer Kraft. Viele konnten sich im Vorbeigehen ein wenig Salat abschneiden oder Tomaten pflücken. Das politische Leben wurde zuse-

hends auf Zoom-Versammlungen verlagert oder, so wie die Gemeindeversammlung, mit Masken und grossen Abständen abgehalten. Trotzdem blieben wir aktiv, nahmen teil am «Workshop Leitbild 2021-2035» und liessen uns später auch dazu vernehmen. Ebenfalls nahmen wir Stellung zum Hochhauskonzept und den verschiedenen aktuellen Quartierplänen. Nun wird es auch in diesem aussergewöhnlichen Jahr wieder Weihnachten, und wir wünschen Ihnen allen lichterfüllte und hoffnungsfrohe Festtage. Mit viel frischer Luft dürfen Sie in jedem Fall auch im neuen Jahr wieder rechnen. Ihre Frischluft Arlesheim

GESCHÄFTSWELT

Abholen statt anstehen PR. Reduzieren Sie Ihre Wartezeit beim Weihnachtseinkauf. Die Covid-19-Vorschriften begrenzen die maximale Anzahl Kunden in unseren Fachgeschäften. Aus diesem Grund können wir nur Einzelpersonen den Zugang gewähren. Wir empfehlen deshalb dringend, Ihre Weihnachtsbestellung im Online-Shop unter www.goldwurst.ch/Shop aufzugeben und per Kreditkarte zu bezahlen. Gerne nehmen wir Ihre Bestellung bis und mit 22. Dezember so entgegen. Profitieren Sie am 23. und 24. Dezember von den Pick-up-Stationen unserer drei Fachgeschäfte in Arlesheim, Reinach und Muttenz. Über die Festtage 25./26./27. Dezember bieten wir in Arlesheim jeweils zwischen 10 und 14 Uhr eine «drivethrough»-Abholung beim Hintereingang vom Partyservice an der Dorfgasse an. Oder verschenken Sie unsere Deli-

katessen in die ganze Schweiz. Gerne stellen wir ab sofort Ihre Online-Bestellungen bis 21. Dezember per PostNacht-Express zu. Anteil Versandkosten 19 Franken. Bereits bewährt hat sich unser Hauslieferservice in der Agglomeration Basel. Eine ausführliche Liste der Lieferorte entnehmen Sie bitte unserer Website. Unkostenbeitrag an die Lieferung 10 Franken. Für unsere Basler Kundschaft stehen das Spezialitätengeschäft von Tanja Grandits an der Bruderholzallee 42 und das Pane-Con-Carne an der Sternengasse 18 im Kirschgartenquartier zur Verfügung. Online-Bestellungen können ab sofort dort abgeholt werden. Beachten Sie die lokalen Öffnungszeiten auf der Website www.goldwurst.ch/Shop Christoph Jenzer Jenzer Fleisch + Feinkost AG


Fahrschule Silvan Henz

Anhängerkurse

Traditionelle Berchtoldstag-Veranstaltung

2 Phasenkurse

Samstag, 2. Januar 2021, 10.30 Uhr

Kat. BE

Verkauf und Herstellung glutenfreier Produkte. Die grösste Auswahl in der Region.

Live-Übertragung ins Internet und auf Facebook & Youtube

20 Min. ab Laufen

Motorrad-Grundkurs

Christoph Blocher

www.motorrad-grundkurs.ch Natel 079 271 17 43 silvan.henz@bluewin.ch

«Würdigung von Solothurner Persönlichkeiten

Weihnachtsbäume

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Glutenfreie Welt Hauptstrasse 50 4147 Aesch BL Tel. 079 337 69 96 info@glutenfreie-welt.ch www.glutenfreie-welt.ch

Di + Fr Mi + Do Sa So + Mo

09.00 – 12.00 14.00 – 19.00 09.00 – 12.00 09.00 – 16.00 geschlossen

Uhr Uhr Uhr Uhr

Täglich frisch geschnitten aus der Region Ab Dienstag, 8. Dezember

in Aesch

bei der Tramschlaufe

ENTSORGUNG

Familie Schwendimann Neumattstrasse 2 Tel. 079 658 26 66

Josef Munzinger

(1791 – 1855) «Kämpfer für die Schweiz»

Felle & Wolldecken (Richtpreise) Schaffell (klein) Schaffell (mittelgross) Schaffell Silverstar Schaffell (gross) Schaffell (extra gross) Dekorationsfelle

(1868 – 1961) «Maler der Modeme»

MULDEN

Willi Ritschard

(1918 – 1983) «Arbeiter im Bundesrat»

WIL ACH • THER EN • SISS BIRSFELD

RNUSSEN LDEN • HO • RHEINFE

800 13 14

14

:0 Gratis-Nrwww.waserag.ch

und ihre Bedeutung für die heutige Schweiz»

Fr. 39.50 Fr. 59.50 Fr. 79.50 Fr. 105.– Fr. 125.– Fr. 95.– Fr. 105.– Fr. 125.– usw. Fr. 450.–

Gotlandschaffelle Richtpreis (sehr dekorativ) Babyfelle (mittelgross) Babyfelle (gross) Kinderwagenfell-Sack Felleinlage für Kinderwagen-Sitz Felltafel (gross) 60 × 140 cm Betteinlage 90 × 190 cm (andere Grössen auf Anfrage) Sitzauflagen in verschiedenen Farben und Ausführungen ab Bettflaschen (klein) Bettflaschen (gross) Hirschfelle Gemsfelle ca. Kalbfelle ca. Rentierfelle, Richtpreis Fellkinderwagen Fellfusssack Fellwaschmittel Wolldecke 100 % Alpaka 135 × 180 cm Wolldecke 100 % Kamelhaar 150 × 220 cm Wolldecke 100 % Schurwolle 150 × 220 cm

Cuno Amiet

Übertragungen ab 2. Januar, 10.30 Uhr: – Im Internet unter:

www.teleblocher.ch www.svp-so.ch – Auf Facebook unter: https://www.facebook.com/svpso – Auf Youtube unter: TeleBlocher

Fr. 89.50 Fr. 98.– Fr. 178.50

Dieser kulturelle Anlass wird Ihnen herzlich empfohlen und präsentiert durch den Verein «Politfuchs» mit seinem Präsidenten Richard Aschberger (Grenchen) sowie der SVP Kanton Solothurn. Weitere Informationen: www.svp-so.ch

Fr. 49.50 Fr. 145.– Fr. 525.– Fr. 39.50 Fr. 39.50 Fr. 49.50 Fr. 290.– Fr. 139.50 Fr. 135.– Fr. 235.– Fr. 178.50 Fr. 105.– Fr. 8.90

Fust Badezimmer Jetzt von vielfältigen Umbauaktionen pro=tieren!

Fr. 198.– Fr. 504.– Fr. 279.50

Bei einem Besuch in unserem Geschäft beachten Sie unser grosses Angebot an Naturtextilien und Mineralien.

Se it

19 7

8!

4143 Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Online bestellen www.alfredneuman.ch

Riesenauswahl an Badmöbeln für jedes Budget.

U. Baumann AG Haushaltapparate + Küchen-Paradies

Mühlemattstrasse 25/28 4104 Oberwil Tel. 061 405 11 66

Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 – 12.00 / 13.00 – 18.15 Uhr Sa 9.00 – 12.00 Uhr baumannoberwil.ch baumann-shop.ch

Grösstes Fachgeschäft in der Region • Alle Fabrikate zu sensationellen Preisen

• Reparaturen aller Fabrikate

Filiale Breitenbach Passwangstrasse 3 4226 Breitenbach Tel. 061 783 72 72

Die mit de roote Auto !

TWINLINE-Badewanne und Dusche mit bequemem Einstieg.

Nur im Fust: Badumbau mit professioneller Bauleitung. Unsere Spezialisten organisieren alle Handwerker termingerecht – mit Garantie!

"

AKTION DUSCH-WC

Pro0tieren Sie jetzt vom Abverkaufsbon auf die Ausstellungsmodelle des Dusch-WC’s Cleanet Riva von

GUTSCHEIN Fr. 1’500.– Gültig bis 31.12.20 oder solange Vorrat. Nicht einsetzbar mit anderen Top-Produkten von Fust.

DIE FESTTAGE KOMMEN, SORGEN SIE VOR! Aktion gültig bis 31.12.2020 ä Backofen

Beispiel: Ihr Badpreis: mit Bon Fr. 9370.–, ohne Bon Fr. 10’870.–

H 7660-60 BP / Edelstahl

2499.– - 30 % inkl. MWSt. / statt 3570.–

Combi-Dampfgarer

ä

• DGC 7460-60 XXL / Graphitgrau

2765.–

inkl. MWSt. / statt 3950.–

- 30 %

Viele Ausstellbäder bis zu 50% reduziert! (z.B. Modelle Davos, Spiez, Mara, Pli usw.) In der Internet-Fotogalerie unter www.fust.ch oder in allen Filialen.

• Wir organisieren den ganzen Küchenumbau • Grosse Küchenausstellung

Tolle Angebote *nden Sie jetzt auch auf unserer Homepage: baumannoberwil.ch

Küchen Badezimmer Renovationen

Oberwil, Mühlemattstrasse 23, 061 406 90 20 Füllinsdorf, Schneckelerstrasse 1, 061 906 95 10

ĐÕFĢÕFĜŔOB IÍF KÕOĮaĴĮ ÇŒF ÔŔO NÕĮÇaKKÉ JŔĮCĮ aKĢ CaFÔ aÌĢČŔİLÍŔFOB

ÕFĮÍÕÏOÕĮÇaKKÉLÍ Ä ËGŔ ĬŔ JĈĖ ŔG ĈĈ

IM NOÄFALL Å FĆR IE DAB

ÕÇÕFĮÏHİKÇŔ ÌŔİ ĐŔFKŔĮCuOĜŔO uOÔ BŔĢLÍÁŔFÔŔO aŁ BŔÁŔĜuOĜĢaČČaFaĮ

37 16


Publireportage

Offener Brief an die Steiner AG, Bauherrin des Projekts «La Colline» in Arlesheim:

«Bitte verhindern Sie die Zerstörung eines Naturschutzgebietes» Arlesheim, 15. Dezember 2020 Sehr geehrte Damen und Herren der Steiner AG Als Bauherrschaft zeichnen Sie verantwortlich für das Bauprojekt «La Colline/ Uf der Höchi II» in unmittelbarer Nachbarschaft zum geschützten Feuchtgebiet «Schwinbach-Aue». Aktuell haben Sie schriftlich die Wiederaufnahme der Bauarbeiten noch vor Weihnachten angekündigt. Naturschutzgebiet in kulturell einzigartiger Umgebung Die Überbauung ist in einem einmaligen, von Bevölkerung und internationalen Gästen rege besuchten Natur- und Kulturraum geplant. Das Naturschutzgebiet «Schwinbach-Aue» sowie weitere, hangabwärts anschliessende Feuchtgebiete beherbergen gemäss Fachgutachten nicht nur eine Vielzahl bedrohter und geschützter Tierarten, sondern sind durch ihre Vernetzungsfunktion auch von zentraler Bedeutung für die Biodiversität der Region Dornach-Arlesheim. Mit dem Goetheanum-Ensemble sowie dem einmaligen Landschaftsbild Richtung Ermitage und Burg Birseck verfügt das Gebiet über ein einzigartiges, national geschütztes Kulturgut mit internationaler Ausstrahlung. Drei Fachgutachten belegen die drohende, irreversible Zerstörung der Feuchtgebiete Diese grüne Oase am Schwinbach ist gemäss verschiedener Experten durch das Bauprojekt La Colline akut bedroht. Angesichts der seit 2013 monierten Gefährdung der Naturschutzzone hat die Initiative Natur- und Kulturraum Dornach-Arlesheim bei drei renommierten Biologen entsprechende Fachgutachten in Auftrag gegeben und den Behörden sowie Ihnen als Bauherrin zur Verfügung gestellt. Die drei Expertisen belegen die Speisung der gefährdeten Feuchtgebiete durch mehrere Quellen im südwestlichen Grenzbereich der Bauparzelle. Die Versorgung der Quellen ihrerseits erfolgt gemäss Probebohrungen durch unterirdische Wasserströme aus dem Areal von La Colline. Durch den geplanten Aushub einer knapp 200 Meter langen Tiefgarage sowie umfangreiche Bohrungsarbeiten gehen die Gutachter von einer gravierenden Beeinträchtigung der Wasserversorgung und damit von einer irreversiblen Zerstörung der Naturschutzzone sowie der angrenzenden Feuchtgebiete aus. Ungeeignetes und schädliches Drainagekonzept Die Experten prüften insbesondere auch das geplante Gebäudeschutzkonzept vor Jennifer McGowan, Arlesheim Nicole Huber, Arlesheim Ueli Steiger, Zürich Marco Roth, Arlesheim Ruth Speiser, Arlesheim Veronika Ryser, Arlesheim Claudia Hessen, Arlesheim Victor Meier, Arlesheim Andrea Gisin, Arlesheim Silvia Wälti, Arlesheim Daniela Villaume, Arlesheim Alissa Walter, Dornach Wolfgang Fautz, Arlesheim Ulrich Niederberger, Dornach Elisabeth Schraner, Arlesheim Milena Kowarik, Dornach Kim Bartlett, Münchenstein Christian Ginat, Dornach Christiane Haid, Dornach Eliane Bianco, Dornach Roswitha Iala, Reinach Marianne Koch, Arlesheim Annemonique Scheidegger, Arlesheim Anna-Marina Sadeghi, Arlesheim Aureo Marston, Basel Astrid Haueisen-Oelssner, Dornach Ulrich Oelssner, Dornach Marion Fischbach, Dornach Chantal von Glenck, Dornach Esther Sommer-Meier, Arlesheim Ursula Wessels Kühne, Basel Sonia Sulzer, Ziefen Yvonne Harder, Dornach Cornelia Donatsch, Arlesheim Noelle Alt, Arlesheim Janina Alt, Arlesheim Susanne Meyer, Dornach Andreas Michael Greull, Arlesheim Ruth Hausammann, Arlesheim Katharina Sigrist, Seon Katharina Gardi, Bern Lucius Hanhart, Tschingel

Hangwasserschäden, welches gemäss Ihren Aussagen auch den Erhalt der Feuchtgebiete garantieren solle. Dieses Drainagekonzept wurde jedoch von Ingenieuren ohne Beizug von Biologen zum Zwecke des Immobilienschutzes entwickelt. Dementsprechend beurteilen sämtliche Fachgutachter das Drainagekonzept als ungeeignet, um den Fortbestand der Feuchtgebiete zu gewährleisten. Vielmehr gehen sie durch das geplante Wasserregime sogar von einer zusätzlichen Schädigung der Feuchtgebiete aus. Missachtung der gesetzlichen Vorgaben zu Natur- und Ortsbildschutz DiedrohendeZerstörungderhangabwärts an die Bauparzelle anschliessenden Feuchtgebiete verstösst gegen die kantonale und eidgenössische Naturschutzgesetzgebung. Auch das Zonenreglement der Gemeinde Arlesheim verbietet explizit die schädigende Be- und Entwässerung der Naturschutzzone Schwinbach-Aue. Tatsächlich wurde der Einwand des gefährdeten Naturschutzgebietes bereits 2013 per Einsprache gegen den Quartierplan eingebracht. Eine naturschutzfachliche Prüfung dieser Gefährdung wurde jedoch von allen Instanzen inklusive des Kantonsgerichts abgelehnt. Gemäss einer kürzlich erfolgten Stellungnahme der kantonalen Fachstelle für Natur und Landschaft bestreitet die Fachstelle bis heute die Existenz der bedrohten, von Biologen bezeugten und im Feld ohne Weiteres ersichtlichen Quellen. Schliesslich werden durch das Bauprojekt auch die Bundesvorgaben für den Ortsbildschutz Arlesheims sowie des Goetheanumareals verletzt.

Ingrid Everwijn, Dornach Roeland Everwijn, Dornach Claudia Ehrsam, Münchenstein Doris Kessler, Flüh Bernhard Vontobel, Gempen Enrica Lidia Perotti, Dornach Andrea Hitsch, Dornach Andrea Nagy, Arlesheim Lukas Vogel, Bad Vilbel DE Philippe Wyss, Arlesheim Elisabeth Viersen, Dornach Dagmar Brauer, Dornach Tatiana García-Cuerva, Arlesheim Claudia Rumpe, Dornach Rolf Brand, Dornach Rosmarie Brand, Dornach Silke Sponheuer, Cape Town ZA Dominik Sell, Berlin DE Betina Carvalho, Basel Ralph Siegenthaler, Basel Brigitte Kowarik, Dornach Reinhard Kowarik, Dornach Angelika Schuster, Rihrlack DE Leonhard Schuster, Rihrlack DE Like Burr-Hoorweg, Arlesheim Hans Burr, Arlesheim Sabrina Lettenmaier, München DE Johannes Greiner, Aesch Mathias Forster, Dornach Daniel Good, Basel Olga Smit Sibinga, Dornach Eugen Faust, Däniken Andrea Meyer, Dornach Gotthard Killian, Arlesheim Veronika Blume, Dornach Barbara Vontobel, Gempen Alissa Walter, Dornach Milena Kowarik, Dornach Kim Bartlett, Münchenstein Christian Ginat, Dornach Christiane Haid, Dornach Eliane Bianco, Dornach Roswitha Iala, Reinach

Thomas Didden, Dornach Inken Betlehem, Dornach Rudolf Kaesbach, Dornach Konrad Urech, Dornach Theres Urech, Dornach Ulrike Mackay, Dornach Monika Hodel-Schwaller, Arlesheim Andreas Hodel-Schwaller, Arlesheim Liselotte Loertscher, Pfeffingen Luisa Pellerino-Montefiori, Aesch Georg Walter, Dornach Johanna Mair, Berg DE Katja Schmierer, Huglfing DE Yasmin Atik, Wallbach Elisabeth Wutte, Unterföhring DE Margrethe Solstad, Arlesheim Jacqueline Mertz, Dornach Roman Willi, Dornach Constanze Waterstradt, Dornach Anna Sarah Waterstradt, Dornach Ann-Helén Elstrøm, Dornach Christian Amiet, Dornach Elisabeth Gold, Dornach Claudia Simčič, Dornach Samo Simčič, Dornach Dorothea Schädel, Dornach Erdmut Schädel, Dornach Gabriela Jüngel, Dornach Sebastian Jüngel, Dornach Antonie Santschi, Dornach Bruno Santschi, Dornach Ruth Schneider, Dornach Andreas Schneider, Dornach Katharina Kuusl, Dornach Anatol Kempker, Dornach Nike Frigeri, Dornach Fabrice Debenath, Dornach Carlo Frigeri, Dornach Gerti Staffend, Dornach Cecilia Justo, Dornach Judith Iberg, Arlesheim Philipp Iberg, Arlesheim Hannah Franzreb, Oberwil

Diese Missachtung der gesetzlichen Vorgaben betreffend Natur- und Ortsbildschutz stellt einen schwerwiegenden Verfahrensfehler dar. Wiedererwägung vorsorglicher Schutzmassnahmen vor Bundesgericht Helvetia Nostra/Fondation Franz Weber setzt sich daher seit einem Jahr auf dem Rechtsweg für die Einhaltung der Natur-, Ortsbild- und Denkmalschutzgesetze im Rahmen des Bauprojekts La Colline ein. Dieses Verfahren ist aktuell vor Bundesgericht hängig. Zum Schutz der Feuchtgebiete während der Hauptverhandlung verhängte das Bundesgericht am 7. Oktober einen provisorischen Baustopp, verweigerte jedoch Helvetia Nostra in dieser Frage das ihr zu-

stehende Replikrecht. In der Folge wurde dem Bundesgericht unwidersprochen die irreführende Information zugestellt, dass die schützenswerte Vegetation durch Rodungen bereits zerstört sei. Dies führte trotz der bislang intakten Feuchtgebiete zur Aufhebung des bereits verhängten Baustopps. Angesichts dieses Verfahrensfehlers sowie der vorliegenden Beweise in Form dreier Fachgutachten stellte Helvetia Nostra am 30. November Antrag auf Wiedererwägung provisorischer Schutzmassnahmen. Auch das Goetheanum als Eigentümer der bedrohten Feuchtbiotope beantragte Ende November vor Bundesgericht sofortige, vorsorgliche Schutzmassnahmen für das durch La Colline gefährdete Gebiet. Zur Zeit sind diese Anträge sowie die inhaltliche Hauptverhandlung vor Bundesgerichthängig.

Appell an die Bauherrin Steiner AG: Angesichts der laufenden Verfahren vor Bundesgericht sowie des mittels dreier Expertisen breit abgestützten fachlichen Konsenses über die drohende, unrechtmässige Zerstörung der Feuchtgebiete bitten wir Sie höflich, Ihre Verantwortung für diesen wertvollen Lebensraum geschützter und bedrohter Arten wahrzunehmen. Als Unterzeichnende dieses offenen Briefs appellieren wir an Sie, auf die zu irreversiblen Schäden führenden Aushub- und Bohrarbeiten zu verzichten, bis eine Klärung der Sachverhalte vor Bundesgericht erfolgt ist und rechtmässige Lösungen vorliegen, welche auf Basis naturschutzfachlicher Kriterien den Erhalt der Feuchtgebiete langfristig garantieren. Mit freundlichen Grüssen, die Unterzeichnenden

Tom Müslin, Oberwil Finn Gollmer, Basel Michèle Wagner, Basel Christiane Moreno, Basel Ann-Sophie Kahnau, Arlesheim Eva Allemann, Kleinlützel Jörg Niederberge, Kleinlützel Seppi Rütter, Dagmersellen Silvia Rütter, Dagmersellen Nicole Kahnau, Arlesheim Mark Kahnau, Arlesheim Marcel Möri, Bottighofen Douglas Miller, Flushing US Marguerite Miller, Flushing US Christian Hitsch, Dornach Celeste Roux, Arlesheim Julian Huber, Arlesheim Andrea Gutzwiller-Dietler, Basel Joannes Bergsma, Reinach Véronique Daniels, Basel Luc Quaglia, Basel Olga Lukashenko, Hochwald Anton Lukashenko, Hochwald Ruth Tüscher, Seewen Tanja Graf, Dornach Alice Bergsma, Dornach Caspar Bergsma, Dornach Regula Von Grünigen Reubke, Gstaad Florian Kruck, Hamburg DE Michelle Fellman, Arlesheim Yves Moullet, Biel-Benken Christoph Langenegger, Arlesheim Elisabeth Langenegger, Arlesheim Jasna Bürgin, Basel Rainhard Roux, Arlesheim Jakob Bergsma, Magden Sylvia Ott, Rodersdorf Elsbeth Lindenmaier, Dornach Michael Lindenmaier, Dornach Péter Barna, Dornach Astrid Prokofiev, Dornach Inger Schibler, Dornach

Dawn Nilo, Dornach Daniel Marston, Dornach Carolin Schürer, Dornach Roland Steinemann, Arlesheim Anibal Moreno, Basel Ingan Sigune Heim, Dornach Rolf Huber, Arlesheim Claudia Kruck-Huber, Arlesheim Katja Axe, Dornach Felix Lindenmaier, Dornach Guy Villaume, Arlesheim Werner Annaheim-Reist, Arlesheim Vreni Annaheim-Reist, Arlesheim Ruth Mattmüller, Arlesheim Heinz Ullmann, München DE Thomas Heck, Dornach Eva Lohmann-Heck, Dornach Henry Saphir, Dornach Mami Saphir, Dornach Mayu Saphir, Dornach Jonathan Neisecke, Dornach Sven Baumann, Rheinfelden Michel Blume, Dornach Brigitte Futter, Dornach Marieté Jehanno, Dornach Patrick Huck, Arlesheim Christine Indermühle, Arlesheim Joachim Pfeffinger, Pratteln Mary Gore-Booth, Gauting DE Luzius Jegher, Arlesheim Hendrica Swart, Dornach Anita Lütolf, Arlesheim Veronika Ryser, Arlesheim Martina Maria Sam, Arlesheim Brigitte Streller, Darmstadt DE Uwe Streller, Darmstadt DE George Saphir, Tucson AZ US Barbara Renold, Spring Valley NY US Joan Sleigh, Cape Town ZA Oliver Reichelt, Hamburg DE Erich Saphir, Tucson AZ US Christiane Kumpf, Filderstadt DE Antonio Rivera, Cape Town ZA

Hildegard Backhaus Vink, Arlesheim Marcel Amstutz, Arlesheim Marianne Amstutz, Arlesheim Benjamin Vivian Cherry, Burradoo AU Mathilde von Ledebur, Arlesheim Andreas Grüner, Halle (Saale) DE Brigitte Wahl, Berlin DE Ge Zhang, Dornach Esther Degen, Dornach Elrieke Koopmans, Arlesheim James Preston, Basel Christian von Esebeck, Überlingen DE Anna von Esebeck, Überlingen DE Monica Palatini, Dornach Philipp Merz, Dornach Ina Gerritsen, Moelv NO Frank Gerritsen, Moelv NO Vera Koppehel, Basel Camilla Steuernagel, Wohlen bei Bern Diederick Sprangers, Nijmegen NL Bruno Santschi, Dornach Antonie Santschi, Dornach Marko Schönenberger, Arlesheim Sophia Hildesheimer, Eigeltingen DE Pieter Holloway, McGregor ZA Bettina Müller, Kleinlützel Margarete Widmann, Arlesheim Truus Geraets, Driebergen NL Christian Zwiauer, Zeist NL Mary Gore-Booth, Gauting DE

Andreas Blaser, Baar Gotthard Killian, Arlesheim Matthias Rang, Dornach Andrea Portilho Souto, Belo Horizonte BR Lisa Zehentmaier, Kienberg DE Paul Stender, Dornach Moniek van Duin, Amsterdam NL Urban Ewald, Dachau DE Florian Zebhauser, Dachau DE Omer Eilam, Dornach Kathrin Heinz, München DE Christof Magerstädt, München DE Christian Richert, Dachau DE Saskia Knauth, München DE Marie-Sophie Schmierer, Huglfing DE Willy Schürer, Teneriffa ES Andrea Mädje, Altea DE Katharina Schaller, Dornach Sören Schmidt, Freiburg DE Antonia Grüner, Dornach Gerhard Freiderich-Schürer, Kienberg DE Rita Schürer, Kienberg DE Ute Craemer, Sao Paulo BR Barbara Schnetzler, Basel Konrad Borer, Arlesheim Franziska Borer, Arlesheim Susanne Böttcher, Ascona Suzanne Breme, Arlesheim Christian Breme, Arlesheim

www.initiative-dornach-arlesheim.ch. für Fachgutachten und weitere Unterschriften. Hier können Sie weiterhin online den offenen Brief unterschreiben.


8

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

TODESFÄLLE

In meines Wesens Tiefen spricht Zur Offenbarung drängend Geheimnisvoll das Weltenwort: Erfülle deiner Arbeit Ziele Mit meinem Geisteslichte, Zu opfern dich durch mich. Rudolf Steiner

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von meiner lieben Frau, Mutter, Schwiegermutter, Grossmutter, Urgrossmutter und Schwester

Priska Clerc-Gross 11. Juni 1940 – 10. Dezember 2020

Die Trauerfamilie Hans-Ruedi Clerc-Gross Stephan und Iris Clerc mit Julia, Seraina, Anthea, Elodie Heinrich und Sandra Clerc mit Heinrich, Jerôme Katharina Ihde mit Anna, Michael Sophia und Ned Cussen mit Sarah, Ciarán, Fionn Urenkel Elia, Marvin, Laurin Geschwister Hans Gross und Vera Struttmann mit Familien Freunde und Anverwandte Die Abdankung fand im kleinen Kreis am 14. Dezember 2020 in Dornach statt.

Ein Mensch, der uns verlässt, ist wie eine Sonne, die versinkt. Aber etwas von ihrem Licht bleibt immer in unseren Herzen zurück.

ABSCHIED und DANK Tieftraurig, aber mit grosser Dankbarkeit und unvergesslichen Erinnerungen, nehmen wir Abschied von unserem lieben Mami, Schwiegermami, Omi, Uromi und Schwester

Agnes Martha Gschwind-Schindelholz 22. Februar 1935 bis 14. Dezember 2020 Dein Lebenskreis hat sich geschlossen und du durftest friedlich einschlafen und deine Ruhe finden. Wir sind dankbar für deine Liebe und Fürsorge, die du uns ein Leben lang entgegenbrachtest. Du hinterlässt eine Lücke, die wir immer spüren werden.

Wir vermissen dich sehr: Petra und Markus von Känel Cynthia und Martin Wirth Sarina und Lukas Büttiker mit Neva Xenia und Marco Marty Ruth Geisser Anverwandte und Freunde Wir danken allen, die Agnes im Leben freundschaftlich und hilfreich verbunden waren. Infolge aktueller Lage wird auf eine kirchliche Trauerfeier verzichtet. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Traueradresse: Cynthia Wirth, Klusweg 12, 4153 Reinach BL

Begleitung bedeutet, dass wir Sie nicht alleine lassen. Für uns eine Selbstverständlichkeit. Bestattungen Heinrich Käch AG 061 706 56 55 www.bestattungen-kaech.ch

Ich bin das Gestern, das Heute und das Morgen! Ägyptisches Totenbuch

Aesch Esther Kunz, geb. 17. August 1962, gest. 7. Dezember 2020, von Basel, Entlebuch LU, Lyssach BE (wohnhaft gewesen Brüelrainweg 31). Wird im engsten Familienkreis beigesetzt und verabschiedet. Michael (Mischy) Lauper, geb. 23. September 1943, gest. 3. Dezember 2020, von Seeberg BE (wohnhaft gewesen Alterszentrum «Im Brüel», Pfeffingerstrasse 10). Wurde im engsten Familienkreis bestattet. Carmine Piserchia, geb. 25. September 1936, gest. 11. Dezember 2020, von Laviano, Italien (wohnhaft gewesen Hauelweg 4). Trauerfeier und Urnenbeisetzung finden im engsten Familienkreis statt. Klaus Schneiter, geb. 25. November 1940, gest. 12. November 2020, von Reichenbach im Kandertal BE (wohnhaft gewesen Pfeffingerstrasse 10). Wird im engsten Familienkreis verabschiedet und beigesetzt. Arlesheim Bent Hansen, geb. 13. Mai 1929, gest. 13. Dezember 2020, von Dänemark (wohnhaft gewesen Gartenweg 6). Beisetzung zu einem späteren Zeitpunkt. Ruth Hehlen, geb. 23. Dezember 1931, gest. 9. Dezember 2020, von Boltigen BE (c/o Stiftung Landruhe,

Ermitagestrasse 4, 4144 Arlesheim). Wurde im Familien- und Freundeskreis bestattet. Dornach Brigitte Baumann-Schütz, geb. 29. Oktober 1965, gest. 11. Dezember 2020, von Bumiswald BE, Mülligen AG (wohnhaft gewesen Hübelweg 1). Abschied im engsten Familienkreis. Hans Georg Braun, geb. 9. März 1931, gest. 11. Dezember 2020, von Zürich, Basel (wohnhaft gewesen Luzernerstrasse 2). Die Trauerfeier und die Urnenbeisetzung finden im engsten Familienkreis statt. Priska Clerc-Gross, geb. 11. Juli 1940, gest. 10. Dezember 2020, von Basel (wohnhaft gewesen Schlossweg 78). Die Trauerfeier und die Urnenbeisetzung finden zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis statt. Barbara Maria Kuhn, geb. 1. Februar 1950, gest. 11. Dezember 2020, von Dornach SO (APH Wollmatt, Wollmattweg 10, 4143 Dornach). Die Trauerfeier und die Urnenbeisetzung finden zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis statt. Sandro Reto Micheroli, geb. 17. Oktober 1982, gest. 13. Dezember 2020, von Magliaso TI (wohnhaft gewesen Klostergasse 13). Die Trauerfeier und die Urnenbeisetzung finden im engsten Familienkreis statt.

Münchenstein Gottlieb Greub, geb. 4. März 1933, gest. 4. Dezember 2020, von Basel, Lotzwil BE (wohnhaft gewesen Gutenbergstrasse 24). Aufgrund Covid-19 findet der Abschied im engsten Familienkreis statt. Kurt Stähli, geb. 20. Februar 1932, gest. 4. Dezember 2020, von Stallikon ZH (c/o Stiftung Hofmatt, Pumpwerkstrasse 3, 4142 Münchenstein). Aloisia Vogel-Huber, geb. 24. März 1924, gest. 13. Dezember 2020, von Grüsch GR (wohnhaft gewesen Brüelrainweg 31, c/o Alterszentrum Im Brüel, Pfeffingerstrasse 10). Abdankung und Beisetzung im engsten Familienkreis. Reinach Agnes Gschwind-Schindelholz, geb. 22. Februar 1935, gest. 14. Dezember 2020, von Therwil BL (Aufenthalt: APH im Brüel, Pfeffingerstrasse 10, Aesch BL). Anna Schneuwly-Zurkinden, geb. 11. Februar 1925, gest. 8. Dezember 2020, von Reinach BL, WünnewilFlamatt FR, Fribourg (wohnhaft gewesen Adullam Alters- und Pflegeheim in Riehen BS). Beisetzung im engsten Familienkreis. Bruno Walter Fechtig-König, geb. 31. Januar 1929, gest. 9. Dezember 2020, von Reinach BL, Basel (wohnhaft gewesen Benkenstrasse 13). Beisetzung im engsten Familienkreis, Friedhof Fiechten, Reinach.


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach 061 511 60 00, kommunikation@reinach-bl.ch

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

9

«Ein möglichst reibungsloser Providerwechsel»

Mo –Do 8.30 –11.30 Uhr, Fr 8.30 –14.00 Uhr durchgehend sowie nach Vereinbarung nach Vereinbarung 8.30 –11.30 Uhr, Termine ausschliesslich auf tel. Voranmeldung

Stadtbüro: Abteilungen: Bestattungsbüro:

AUS DEM EINWOHNERRAT BESCHLÜSSE DES EINWOHNERRATES VOM 14. DEZEMBER 2020 1. Betreffend Vorlage Nr. 1223/20 «Jahresund Entwicklungsplan 2021-2025» 1.1. Der Einwohnerrat nimmt den Jahres- und Entwicklungsplan 2021-2025 zur Kenntnis. 1.2. Er genehmigt die Leistungsaufträge der 18 Leistungsbereiche unter Berücksichtigung der verabschiedeten Änderung. 1.3. Er genehmigt das Budget für das Jahr 2021 mit folgenden Saldi: Saldo Vollkosten insgesamt (Kostenüberschuss) 9458244 Abgrenzungen insgesamt -241041 Verlust der Erfolgsrechnung 9217203 1.4. Der Einwohnerrat genehmigt die Investitionsplanung im Rahmen des Budgets 2021: Nettoinvestitionen ohne Spezialfinanzierung 12475000 Nettoinvestitionen Spezialfinanzierung 1600000

Nettoinvestitionen insgesamt 14075000 1.5. Der Einwohnerrat legt folgenden Steuerfuss resp. -satz fest: • 54.5% Einkommens- und Vermögenssteuern Natürliche Personen 4.8% Ertragssteuer Juristische Personen in % des Ertrages Der Einwohnerrat nimmt Kenntnis von folgendem Steuersatz: • 0.55‰ auf dem Kapital der Juristischen Personen. 2. Die Vorlage Nr. 1224/20 «Kabel-/Glasfasernetz Reinach, Netzverkauf» wird an die Sachkommission Bau, Umwelt und Mobilität BUM überwiesen. 3. Betreffend Vorlage Nr. 1220/20 «Revision des Organisations- und Verwaltungsreglements (OVR)» 3.1. Der Einwohnerrat ergänzt das Organisations- und Verwaltungsreglement um einen neuen § 9bis «Delegation an die Verwaltung». Bitte warten und Kaffee trinken: Dass es bei der Umstellung von InterGGA auf Importware vereinzelt zu Problemen kommen kann, ist nicht ausgeschlossen. FOTO: PIXABAY

(Fortsetzung auf Seite 11)

Abfuhrdaten

29. Dezember Bio-/Grünabfuhr Gesamte Gemeinde Weihnachtsbäume können der Grünabfuhr oder dem Hauskehricht gratis mitgegeben werden. Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Abo.

Der Steuersatz für das kommende Jahr beträgt neu 54,5 Prozent. Neben Budget und Steuern war zudem das Kabel- und Glasfasernetz ein Thema im Einwohnerrat. Caspar Reimer

E

ntgegen dem Willen des Gemeinderates hatte der Einwohnerrat am vergangenen Montag eine Steuererhöhung um zwei Prozentpunkte beschlossen – der neue Steuersatz für natürliche Personen beträgt für das kommende Jahr also 54,5 Prozent. Die Planungskommission Plako hatte den Antrag einer schrittweisen Steuererhöhung über die beiden kommenden Jahre eingebracht, während der Gemeinderat noch ein Jahr zuwarten wollte. Plako-Präsident und Einwohnerrat Sven Leisi (FDP) verdeutlichte abermals den dringenden Handlungsbedarf: «Wäre die Gemeinde eine Firma, müsste sie auch jetzt handeln und nicht erst in einem Jahr.» Wie schon in der November-Sitzung wurde mit dramatischen Vergleichen nicht gespart: Reinach be-

finde sich «kurz vor dem Eisberg», so etwa SVP-Einwohnerrat Adrian Billerbeck. Reinach müsse den Mut haben, nun endlich zu handeln. Überhaupt sei in der Vergangenheit Geld für «Dinge ausgegeben worden, die «nice to have», aber nicht wirklich notwendig sind», so ein anderes Votum. Auch die SP hatte sich auf die Seite der Plako geschlagen: «Es ist klar, dass sich niemand über Steuererhöhungen freut. Die Schulden sind aber einfach zu hoch. Anfang des kommenden Jahres werden wir zudem darüber diskutieren müssen, wie die vorgesehenen Sparmassnahmen zu verteilen sind», so SP-Einwohnerrat Claude Hodel. Gemeinderat Melchior Buchs (FDP) warnte davor, in «übermässige Selbstkritik» zu verfallen: «Die Kostenentwicklung ist nur zu einem Teil von der Gemeinde beeinflussbar.» Aufgrund der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Situation wollte der Gemeinderat der Bevölkerung eine Steuererhöhung auf 2021 ersparen. Die Plako hatte zudem vorgeschlagen, im Budget 2021 auf einen Planungskredit von 100 000 Franken für den Umbau des Obrist-Hauses in ein «Haus der Musik» zu verzichten. Dieser Antrag wurde aber deutlich abgelehnt: «Im Jahr 2004 haben wir den Auftrag bekommen, ein Haus der Musik umzusetzen, aber noch immer ist keines da», so die zuständige Gemeinderätin Béatrix von Sury.

Jetzt gehts zu Improware Auf der Traktandenliste stand am Montag zudem und wieder einmal das Thema Kabel- und Glasfasernetz. Insbesondere informierte die zuständige Gemeinderätin Doris Vögeli (BDP) über den bevorstehenden Providerwechsel von der InterGGA zur Improware AG: Damit der Providerwechsel reibungslos über die Bühne gehe, war eine Migration in Etappen bis Ende Februar 2021 vorgesehen. Aufgrund der «erst sehr spät kommunizierten und hohen finanziellen Vorstellungen der interGGA AG für die Weiterführung der Signallieferung bis Ende Februar 2021» haben die Gemeinde und die Improware AG gemeinsam entschieden, die Umstellung per Ende Jahr zu vollziehen. «Zusammen mit der Improware AG hat die Gemeinde alles unternommen, um einen möglichst reibungslosen Wechsel vorzunehmen. So wurden in den vergangenen Wochen auch etliche Tests durchgeführt, welche alle reibungslos funktionierten. Dass es bei einer so grossen Anzahl an Anschlüssen bei einem gewissen Prozentsatz dennoch zu technischen Problemen kommen kann, ist leider jedoch nicht auszuschliessen.» Weiter wurde die Vorlage zum Netzverkauf an die Sachkommission Bau, Umwelt und Mobilität BUM überwiesen. Dieses Thema wird im kommenden Jahr zu Reden geben.

ANZEIGE

AΔΔÄNe℮ TUCSON HûbŲĀd 4Ğ4Ř TUCSON ab CHF

TUCSON H5bỲDd 4İ4 ab CHF

4ŬJ Ú LeaáDÌg ab CHF Ő88Ŭ–→M*Ŭ}

4ŬJ Ú LeaáDÌg ab CHF ˘4bŬ–→M*Ŭ}

{Ħ 4ƒƒŘ–Ņ ↑8 MƒƒŘ–[

P Raba**ŜỲeDá: OỲDgMa ŐŬą TĈGDD 48 V MH ŦŐ54 PSÞ | ć Raba**ŜỲeDá: OỲDgMa ŐŬą TĈGDD HEV 4İ4 T˘b4 PSÞŬ AbbŬ: VeỲ*e5a ŐŬą TĈGDD HEV 4İ4 T˘b4 PSÞ, ab CHF 4J 444Ŭ– ŦRaba**ŜỲeDáŤŬ Me-Ỳ IÌfMá ačf -5čÌdaDŬc-→ŜỲMĤMŬ UÌ‒eỲbDÌdÐDc-e Ne**MŜỲeDáeĤŜfe-ÐčÌgeÌ ŦDÌŊÐŬ æŬæ Ú M5S*ŬŤŬ – } LeaáDÌgŊMÌdD*DMÌeÌ: ZDÌááa*4 4ŬJ Ú TeffeŊ*D‒ 4ŬJ44 ÚŤ: DačeỲ 48 M*eŬ, eỲá*e gỲMááe LeaáDÌgỲa*e bb Ú, Reá*5eỲ* bJ ÚŬ Fa-ỲÐeDá*čÌg Ő4 444 ŊĤ ŜỲM Ja-Ỳ, VMÐÐŊaáŊM ÌDc-* DÌbegỲDffeÌŬ KeDÌe LeaáDÌg‒eỲgabe, faÐÐá áDe 4čỲ ÜbeỲác-čÐdčÌg deá KMÌáčĤeÌ*eÌ f¸-Ỳ*Ŭ EDÌ AÌgebM* ‒MÌ H5čÌdaD FDÌaÌceŬ – NMỲĤĈ ‒eỲbỲačc- geáaĤ* ŦOỲDgMa ŐŬą TĈGDD 48 V MH | OỲDgMa ŐŬą TĈGDD HEV | VeỲ*e5a ŐŬą TĈGDD HEVÞ: ąŬ8 | ąŬą | ąŬą Ð→Ő44 ŊĤ, COcĈAčáá*Máá: Ő54 | Ő4J | Ő4J g→ŊĤ, EÌeỲgDeeffD4DeÌ4ĈKa*Ŭ: C | B | BŬ – * DDe ečỲMŜäDác-e H5čÌdaD 5ĈJa-ỲeáĈWeỲŊágaỲaÌ*De M-Ìe KDÐMĤe*eỲbeác-ỲäÌŊčÌg gDÐ* ÌčỲ f¸Ỳ Fa-Ỳ4ečge, 5eÐc-e čỲáŜỲ¸ÌgÐDc- ‒MĤ * ** EÌdŊčÌdeÌ beD eDÌeĤ MffD4DeÐÐeÌ H5čÌdaDĈPaỲ*ÌeỲ ŦDÌ deỲ Sc-5eD4 čÌd deĤ EčỲMŜäDác-eÌ WDỲ*ác-af*áỲačĤŤ eỲ5MỲbeÌ 5čỲdeÌ, eÌ*áŜỲec-eÌd deÌ BedDÌgčÌgeÌ DĤ GaỲaÌ*DedMŊčĤeÌ*Ŭ – ** NčỲ HMc-‒MÐ*ba**eỲDeŬ – Me-Ỳ IÌfMá ačf -5čÌdaDŬc-→gaỲaÌ*De

A B C D E F G

C

A B C D E F G

B

GčÌdeÐDĈGaỲage AG, LeDĤgỲčbeÌ5eg ˘˘, 445b BaáeÐ, TeÐŬ 4ąŐ bb8 ąą 44, gčÌdeÐDĈgaỲageŬc-


DŰÎ FĹÎAĞŁ€ĹǼÈŬÎÀŴẀǼŁŁÎ FSK ŬÎÚRÎ

DŰÎ FĹÎAĞŁ€ĹǼÈŬÎÀŴẀǼŁŁÎ FSK ĞÎĹ SÎŴÚÀĞǼĹŁÈŬÚẀÎ RÎŰÀǼÈŬ EŰÀ IÀRÎĹẂŰÎŴ AŰR RÎAǼ SǼŃǼĹŰ ÚÀĞ IẂǼÀǼ DẂÚĹĞẂÎẂŰÈG ĞÎÀ ǼŴRÚÎẀẀÎÀ LÎŬĹ€ÎĹŁDÀÎÀ ĞÎĹ FSK ǼÚŃ ĞÎĹ SÎŴÚÀĞǼĹŁRÚŃÎ ŰA SÈŬÚẀŬǼÚŁ BǼÈŬAǼRRÎÀ IH AǼJ ŎJǼI ǼŮÑ ĈŨ IJÑ FÑJÃIŎĤÑǺÆ FŮJĈÀĀǺŎŎJ ŦJÀĒÃÃJĈĻ AǺŎ ǾĈIJȘ ǼŮÑ ŎĤǺĈĈJĈI IǺÑǺĈĻ

IẂǼÀǼF DŰÎ NŰẂÎǼÚÚÀRÎĹŁÈŬŰÎĞÎ ŁŰÀĞ ŰÀ ĞÎĹ TǼR ĞŰÎ SĹĐŁŁRÎ HÎĹǼÚŁŃDĹĞÎÙ ĹÚÀSH WŰĹ ĞÜĹŃÎÀ ÀŰÈŬR ẂÎĹSÎŁŁÎÀG ĞǼŁŁ ĞŰÎ ẂÚÀSÎÀ MÎÀŁÈŬÎÀ ČÎŰŁ€ŰÎẀŁÙ ŴÎŰŁÎ ǼÚŁ EĹŰRĹÎǼG SĹŰ LǼÀŴǼG AŃSŬǼÙ ÀŰŁRǼÀ DĞÎĹ SYĹŰÎÀ AŰR ÎŰÀÎA ǼÀĞÎĹÎÀ SÈŬĹŰŃRŁYŁRÎA ǼÚŃSÎŴǼÈŬŁÎÀ ŁŰÀĞH DǼAÚ ŴDAARG ĞǼŁŁ ĞǼŁ RÎÈŬR ǼÚŃ ĞŰÎ DČẀŰSǼRDĹŰŁÈŬÎ SÈŬÚẀČŰẀĞÚÀS ǼÚŃSĹÚÀĞ ŰŬĹÎĹ €ÎĹŁĐÀẀŰÈŬÎÀ BŰDSĹǼŎÎ ÀŰÈŬR ŇÜĹ ǼẀẀÎ SÎŴÄŬĹẀÎŰŁRÎR ŴÎĹĞÎÀ ŴDÀÀRÎH

RÎAǼF IA SÈŬÚẀẂǼŬĹ TǼĔÖØĔÔ SǼČ ÎŁ ŰÀ ĞÎĹ RÎSŰDÀ AÎŬĹÎĹÎ ŁÈŬÚẀ€ÔŰÈŬRŰSÎ ẂÚÀSÎ FẀÜÈŬRẀŰÀSÎG ĞŰÎ ẂÎĞDÈŬ ÜČÎĹÙ ŬǼÚ€R ŴÎŰÀ DÎÚRŁÈŬ Ł€ĹǼÈŬÎÀ ÚÀĞ RÎŰẀŴÎŰŁÎ AÚẂDĹ ǼÚÈŬ ŴÎŰÀÎ SÈŬÚẀÎ ČÎŁÚÈŬR ŬǼRRÎÀH DÎĹ ĞǼAǼẀŰSÎ SÈŬÚẀÙ ẀÎŰRÎĹ MŰÈŬǼÎẀ À WÎÀSÎÀ ŬǼRRÎ ĞŰÎ IĞÎÎG ÎŰÀÎ FĹÎAĞŁ€ĹǼÈŬÎÀŴẀǼŁŁÎ AÚ SĹÜÀĞÎÀH AÚŃSĹÚÀĞ AÎŰÀÎĹ S€ĹǼÈŬÙ ŴÎÀÀRÀŰŁŁÎ ŃĹǼSRÎ AŰÈŬ MŰÈŬǼÎẀG DČ ŰÈŬ IÀRÎĹÎŁŁÎ ŬÄRRÎG ĞŰÎŁÎ KẀǼŁŁÎ AÚ ÜČÎĹÀÎŬAÎÀH DǼŁ ČÎŁDÀĞÎĹÎ ǼÀ ĞÎĹ FSK ŰŁR ŁŰÈŬÎĹ ĞŰÎ HÎRÎĹDSÎÀŰRÄRG ẂÎĞÎĹ MÎÀŁÈŬ ŰŁR ÎŰÀAŰSǼĹRŰSH DÚĹÈŬ ĞŰÎ ÎŰÀAÎẀÀÎÀ BŰDSĹǼ€ŬŰÎÀ ÚÀĞ ĞŰÎ ẂÎĹŁÈŬŰÎĞÎÀÎÀ WÎSÎG ǼÚŃ ĞÎÀÎÀ ĞŰÎ SÈŬÜẀÎĹCŰÀÀÎÀ ŰÀ ĞŰÎ FSK SÎŴDAAÎÀ ŁŰÀĞG ŴŰĹĞ ẂÎÙ ĞÎĹ ŰÀĞŰẂŰĞÚÎẀẀ SÎŇĐĹĞÎĹRH WÄŬĹÎÀĞ ĞÎĹ FĐĹĞÎĹÚÀS ÎĹŃǼŬĹÎÀ ŴŰĹ ŰAAÎĹ ŴŰÎĞÎĹ ÀÎÚÎG RÎŰẀŁ ŁÈŬĐÀÎ ÚÀĞ ÀǼRÜĹÙ ẀŰÈŬ ǼÚÈŬ ŴÎÀŰSÎĹ ŁÈŬĐÀÎ DŰÀSÎ ǼÚŁ ĞÎA LÎČÎÀ ĞÎĹ JÚSÎÀĞẀŰÈŬÎÀ ÚÀĞ ÎŁ ŰŁR Ł€ǼÀÀÎÀĞG ŁŰÎ ǼÚŃ ÎŰÀÎA TÎŰẀ ŰŬĹÎŁ WÎSÎŁ ČÎSẀÎŰRÎÀ AÚ ĞÜĹŃÎÀH IẂǼÀǼF IÈŬ ČŰÀ ÎĹŁR AÚ BÎSŰÀÀ ĞÎŁ SÈŬÚẀẂǼŬĹÎŁ TǼĔÅØTǼTǼ ŬŰÀAÚSÎŴDAÙ AÎÀ ÚÀĞ ŴǼĹ ẂDĹŬÎĹ DÎÚRŁÈŬẀÎŬĹÎĹŰÀ ŰÀ FĹǼÀŴĹÎŰÈŬH MÎŰÀÎ ÎĹŁRÎÀ EĹŃǼŬÙ ĹÚÀSÎÀ AŰR ẂÚSÎÀĞẀŰÈŬÎÀ MŰSĹǼÀRÎÀ ŬǼČÎ ŰÈŬ ẂŰÎẀÎ JǼŬĹÎ AÚẂDĹ SÎAǼÈŬRG ǼẀŁ ĞÎĹ ŢSÈŬŴŰAAÈẀÚČ BǼÀĞ JÚSÎÀĞÙ ŬŰẀŃÎÞ SÈŬŴŰAAŴÚĹŁÎ ŇÜĹ ẂÚÀSÎ EĹÙ ŴǼÈŬŁÎÀÎ ǼÀSÎČDRÎÀ ŬǼRG ŴÎẀÈŬÎ ẂDĹŬÎĹ ÀŰÎ SÎŁÈŬŴDAAÎÀ ŁŰÀĞ ÚÀĞ DŃR ŴÎSÎÀ KĹŰÎSÎÀ ŰÀ ĞŰÎ SÈŬŴÎŰA ÔÜÈŬRÎRÎÀH DǼAǼẀŁ ŁÈŬDÀ ŴǼĹ ŰÈŬ ČÎÙ ÎŰÀĞĹÚÈŴR ẂDA ĹÎŁ€ÎŴRẂDẀẀÎÀ UASǼÀS ĞŰÎŁÎĹ ẂÚÀSÎÀ LÎÚRÎG ǼÚŃ ŴÎẀÈŬÎÀ ÀŰÈŬR ŁÎẀRÎÀ ÎŰÀÎ ŁÈŬŴŰÎĹŰSÎ VÎĹSǼÀÙ SÎÀŬÎŰR ẀǼŁRÎRH AJÑ ÉJŎŨFŮȘ IǼJ FSKĻ FAÑ ÀǼJ ĀǺĈŦJĻ AJĀFŮJ IĈŮǺĀȘJ ÀJÑIJĈ ŨĈȘJÑÑǼFŮȘJȘĻ AJĀFŮJ VĒÑǺŨŎŎJȘÆ ĈŨĈŦJĈ ÃAŎŎJĈ ÄĒÑŮǺĈIJĈ ŎJǼĈĻ RÎAǼF IÀ ĞÎĹ RÎSÎẀ ŴĐÀÀÎÀ ĞŰÎ JÚÙ SÎÀĞẀŰÈŬÎÀ ŇÜĹ ÎŰÀ JǼŬĹ ŰÀ ĞÎĹ FSK ČẀÎŰČÎÀG AÚŁÀǼŬAÎÀ SŰČR ÎŁ ČÎŰ ŁÎŬĹ ẀÎŰŁRÚÀSŁŁÈŬŴǼÈŬÎÀ SÈŬÜẀÎĹCŰÀÀÎÀG ŴÎẀÈŬÎ AÎŬĹ ZÎŰR ČÎÀĐRŰSÎÀH DŰÎŁÎ LÎŰŁRÚÀSŁŁÈŬŴÄÈŬÎÀ ŴĐÀÀÎÀ RÎŰẀŴÎŰÙ ŁÎ ǼÚÈŬ ǼÚŁSÎẀĐŁR ŁÎŰÀ ĞÚĹÈŬ TĹǼÚAǼÙ RǼG ŴÎẀÈŬÎ ŁŰÈŬ AŰR ĞÎĹ ZÎŰR ẀĐŁÎÀH DŰÎ FSK ČÎŁÚÈŬÎÀ ǼÚÈŬ SÈŬÜẀÎĹCŰÀÀÎÀG ŴÎẀÈŬÎ ŰÀ ĞŰÎ SÈŬŴÎŰA AÚSÎADSÎÀ ŁŰÀĞ ÚÀĞ ŰÀ ŰŬĹÎA HÎŰAǼRẀǼÀĞ ČÎĹÎŰRŁ ĞŰÎ SÎŴÚÀĞǼĹŁÈŬÚẀÎ ČÎŁÚÈŬRÎÀH IÀ ŁDẀÙ ÈŬÎÀ FÄẀẀÎÀ SÎŬR ÎŁ ĞǼĹÚAG ĞǼŁŁ ĞŰÎ JÚSÎÀĞẀŰÈŬÎÀ ČǼẀĞAĐSẀŰÈŬŁR DÎÚRŁÈŬ ẀÎĹÀÎÀ ÚÀĞ ĞǼÀÀ ŰŬĹÎÀ MĐSẀŰÈŬŴÎŰRÎÀ ÎÀRŁ€ĹÎÈŬÎÀĞ ŰÀ ÎŰÀÎ RÎSÎẀŴẀǼŁŁÎ ŰÀÙ RÎSĹŰÎĹR ŴÎĹĞÎÀH DŰÎ FÄÈŬÎĹ ǼÚŃ ÚÀŁÎÙ ĹÎA SRÚÀĞÎÀ€ẀǼÀ ŁŰÀĞF MǼRŬÎAǼRŰŴG DÎÚRŁÈŬ €DÎÚRŁÈŬ ǼẀŁ FĹÎAĞŁ€ĹǼÈŬÎGG WÎĹŴÎÀG BŰẀĞÀÎĹŰŁÈŬÎŁ GÎŁRǼẀRÎÀG TÎXRŰẀÎŁ GÎŁRǼẀRÎÀG TÚĹÀÎÀG BÎĹÚŃŁÙ ŴǼŬẀG EÀSẀŰŁÈŬH EŁ ŴDAAR ǼÚÈŬ ẂDĹG ĞǼŁŁ ŴŰĹ JÚSÎÀĞẀŰÈŬÎ ǼÚŁ ČŰẀĞÚÀSŁŃÎĹÙ ÀÎÀ GÎSÎÀĞÎÀ ŬǼČÎÀG DĞÎĹ SǼĹ ŁDẀÈŬÎG ĞŰÎ AÀǼẀ€ŬǼČÎRÎÀ ŁŰÀĞH BÎŰ ŰŬÀÎÀ ČÎÙ ŁRÎŬR ÀÎČÎÀ ĞÎĹ ŁÈŬÚẀŰŁÈŬÎÀ FĐĹĞÎÙ ĹÚÀS DŃR ÀDÈŬ ŰÀ ẂŰÎẀÎÀ ǼÀĞÎĹÎÀ BÎĹÎŰÙ

DÚĹÈŬ ĞǼŁ ŁRÄÀĞŰSÎ KDAAÎÀ ÚÀĞ GÎŬÎÀ ÚÀĞ ĞÎÀ ẀǼÚŃÎÀĞÎÀ WŰŁŁÎÀŁÙ AÚŴǼÈŬŁ ŴÎĹĞÎÀ ÚÀŁÎĹÎ AŴÎŰ GĹÚ€Ù €ÎÀ ŰAAÎĹ ŴŰÎĞÎĹ ÀÎÚ ŃDĹAŰÎĹRH DŰÎŁ ŬǼR ĞÎÀ VDĹRÎŰẀG ĞǼŁŁ FDĹRSÎŁÈŬĹŰRRÎÀÎ ǼÚÈŬ ǼẀŁ DDẀAÎRŁÈŬÎĹCIÀÀÎÀ ÎŰÀSÎÙ ŁÎRAR ŴÎĹĞÎÀ ŴĐÀÀÎÀG ŴǼŁ ŇÜĹ ǼẀẀÎ ŁÎŬĹ ADRŰẂŰÎĹÎÀĞ ŰŁRH

SÎŬRG AǼÈŬÎÀ ŴŰĹ AÚŁÔÜSÎG PĹDẂÎŴRÎ ÚÀĞ VÎĹǼÀŁRǼẀRÚÀSÎÀ AÚ TŬÎAÎÀ ǼÚŁ KÚẀRÚĹG KÚÀŁRG SDAŰǼẀÎAG ǼČÎĹ ǼÚÈŬ AÚ ÚÀŁÎĹÎÀ GÎŁÎRAÎÀ ÚÀĞ SÎŁÎẀẀŁÈŬǼŃRẀŰÙ ÈŬÎÀ TŬÎAÎÀH IẂǼÀǼF ZÚĹAÎŰR ŬǼČÎÀ ŴŰĹ JÚSÎÀĞẀŰÙ ÈŬÎ ǼÚŁ ÀÎÚÀ ẂÎĹŁÈŬŰÎĞÎÀÎÀ LÄÀĞÎĹÀ ÚÀĞ ÎŰÀÎĹ AẀRÎĹŁŁ€ǼÀÀÎ ẂDÀ ĔT ČŰŁ ĔĮ JǼŬĹÎÀH DŰÎ AÚŃÎÀRŬǼẀRŁĞǼÚÎĹ ŰÀ ĞÎĹ FSK ŰŁR SǼÀA ÚÀRÎĹŁÈŬŰÎĞẀŰÈŬH SDČǼẀĞ SÈŬÜẀÎĹCŰÀÀÎÀ ĞÎÀ UÀRÎĹĹŰÈŬR ŰÀ ĞÎĹ RÎSÎẀŴẀǼŁŁÎ AŰRẂÎĹŃDẀSÎÀ ŴĐÀÀÎÀG ADRŰẂŰÎĹR ŁŰÀĞ ÚÀĞ ŁÎẀČŁRŁRÄÀĞŰS ŰŬĹÎ LÜÈŴÎÀ ǼÚÓDẀÎÀG ŴĐÀÀÎÀ ŁŰÎ ÎŰÀÎ RÎÙ SÎẀŴẀǼŁŁÎ ČÎŁÚÈŬÎÀH EŁ ŴÎĹĞÎÀ ÀŰÈŬR ÀÚĹ ĞÎĹ EĹŴÎĹČ ĞÎĹ ĞÎÚRŁÈŬÎÀ S€ĹǼÈŬÎG ŁDÀĞÎĹÀ ǼÚÈŬ ĞŰÎ KÚẀRÚĹ ÚÀĞ LÎČÎÀŁŴÎŰŁÎ ĞÎĹ SÈŬŴÎŰA ẂÎĹAŰRRÎẀRH

WŰĹ ČÎŰĞÎÀ LÎŬĹ€ÎĹŁDÀÎÀ ŴĐÀÀÎÀ ǼÚŃ ŁŰÎČÎÀ S€ĹǼÈŬÎÀ AÚĹÜÈŴSĹÎŰÙ ŃÎÀH DÎÀÀDÈŬ ŁRÎŬÎÀ ŴŰĹ AǼÀÈŬÙ AǼẀ ẂDĹ SÈŬŴŰÎĹŰSŴÎŰRÎÀG ŴÎÀÀ ĞŰÎ SÈŬÜẀÎĹCŰÀÀÎÀ ǼÚÈŬ ŰÀ ŰŬĹÎĹ MÚRRÎĹÙ Ł€ĹǼÈŬÎ ÀÚĹ ĹÚĞŰAÎÀRÄĹÎ KÎÀÀRÀŰŁŁÎ ŬǼČÎÀH WÎÀÀ ĞŰÎ GĹÚÀĞŴÎÀÀRÀŰŁŁÎ ŰÀ GĹǼAAǼRŰŴ ŃÎŬẀÎÀG ŴĐÀÀÎÀ ÀÚĹ ẀǼÀSÙ ŁǼA FDĹRŁÈŬĹŰRRÎ SÎAǼÈŬR ŴÎĹĞÎÀH WŰĹ ẂÎĹŁÚÈŬÎÀG ŰAAÎĹ ÎŰÀ DŅÎÀÎŁ OŬĹ ŇÜĹ ÚÀŁÎĹÎ SÈŬÜRAẀŰÀSÎ AÚ ŬǼČÎÀG ĞÎÀÀ ŴŰĹ ĞÜĹŃÎÀ ÀŰÈŬR ẂÎĹSÎŁŁÎÀG ĞǼŁŁ ÎŁ ŁŰÈŬ ÚA ẂÚÀSÎ MÎÀŁÈŬÎÀ ŬǼÀĞÎẀRG ĞŰÎ ŰŬĹÎÀ HÎŰAǼRDĹR ẂÎĹẀǼŁŁÎÀ ŬǼČÎÀG ŁÎŰ ÎŁ ǼÚŁ €DẀŰRŰŁÈŬÎÀG ŴŰĹRŁÈŬǼŃRẀŰÙ ÈŬÎÀ DĞÎĹ ŃǼAŰẀŰÄĹÎÀ GĹÜÀĞÎÀH GÎÙ ĹǼĞÎ ŰÀ ĞÎĹ PÚČÎĹRÄRG ŴÎẀÈŬÎ DŬÀÎŬŰÀ ŁÈŬDÀ ÎŰÀÎ ǼÀŁ€ĹÚÈŬŁẂDẀẀÎ ZÎŰR ŰŁRG ŴDAAR ŇÜĹ ĞŰÎŁÎ JÚSÎÀĞẀŰÈŬÎÀ ÀDÈŬ ĞŰÎ HÎĹǼÚŁŃDĹĞÎĹÚÀS ĞǼAÚG ÎŰÀÎÀ PẀǼRA ŰÀ ÎŰÀÎĹ ÀÎÚÎÀ GÎŁÎẀẀŁÈŬǼŃR ŎÀÙ ĞÎÀ AÚ AÜŁŁÎÀH

NÎČÎÀ ĞÎÀ KÎÀÀRÀŰŁŁÎÀ ÜČÎĹ GÎDÙ SĹǼŎÎ ẀŰÎSR ÚÀŁ ẂŰÎẀ ĞǼĹǼÀG ǼÚÈŬ ĞŰÎ VŰÎẀŁ€ĹǼÈŬŰSŴÎŰRG ĞǼŁ ZÚŁǼAAÎÀẀÎÙ ČÎÀ ÚÀĞ ĞŰÎ ŴÚẀRÚĹÎẀẀÎ VŰÎẀŃǼẀR ĞÎĹ KǼÀRDÀÎ ÚÀĞ DŰǼẀÎŴRÎ ǼÚŃ ŁD ŴẀÎŰÙ ÀÎA RǼÚA AÚ RŬÎAǼRŰŁŰÎĹÎÀH DŰÎŁ ŁDẀẀ ĞŰÎ JÚSÎÀĞẀŰÈŬÎÀ ǼÀĹÎSÎÀG ÀŰÈŬR ÀÚĹ ĞŰÎ ĞÎÚRŁÈŬÎ S€ĹǼÈŬÎ AÚ ẀÎĹÀÎÀG ŁDÀĞÎĹÀ DŅÎÀ AÚ ŁÎŰÀ ŇÜĹ ĞÎÀ EĹŴÎĹČ ẂÎĞÎĹ ŴÎŰRÎĹÎÀ S€ĹǼÈŬÎH EŁ ẀŰÎSR ÚÀŁ ǼÚÈŬ ẂŰÎẀ ĞǼĹǼÀG ŁŰÎ AÚ ÎŰÀÎĹ ŁŰÀÀẂDẀÙ ẀÎÀ FĹÎŰAÎŰRSÎŁRǼẀRÚÀS AÚ ADRŰẂŰÎĹÎÀH VŰÎẀÎ ŬǼČÎÀ ÎĹŁR ĞÚĹÈŬ ĞŰÎ AÚŃÀǼŬÙ AÎ ŰÀ ĞŰÎ FSK ÎŰÀÎÀ ŁRĹÚŴRÚĹŰÎĹRÎÀ TǼSÎŁǼČẀǼÚŃG ŴǼŁ ẂDĹŬÎĹ ADÀǼRÎẀǼÀS ÀŰÈŬR ĞÎĹ FǼẀẀ ŴǼĹG SÎĹǼĞÎ ČÎŰ JÚSÎÀĞÙ ẀŰÈŬÎÀ ǼÚŁ KĹŰŁÎÀSÎČŰÎRÎÀH AǼJ ŨĈȘJÑÑǼFŮȘJȘ ÃǺĈ ĒŮĈJ ŦJÆ ÃJǼĈŎǺÃJ SĤÑǺFŮJĤ ǺĀȘJÑŎIŨÑFŮÆ ÃǼŎFŮȘ ŨĈI ÃǼȘ ÄǼJĀJĈ KŨĀȘŨÑJĈĤ NǼÄJǺŨŨĈȘJÑÆŎFŮǼJIJĈ ŨĈI LJÑĈÆ ÄĒÑǺŨŎŎJȘĈŨĈŦJĈĻ RÎAǼF WŰĹ ǼĹČÎŰRÎÀ ẂŰÎẀ AŰR BŰẀĞÎĹÀ ÚÀĞ SYAČDẀÎÀH ZÚĞÎA ŰŁR ÎŁ ŁÈŬĐÀG ĞǼŁŁ ĞŰÎ ÄẀRÎĹÎÀ ĞŰÎ DǼAÚŴDAAÎÀÙ ĞÎÀ ǼÚŃÀÎŬAÎÀ ÚÀĞ ŰŬÀÎÀ ŬÎẀŃÎÀH BÎŰ ÚÀŁ SŰČR ÎŁ ŴÎŰÀ SÎAÎŁRÎĹČÎSŰÀÀ ÚÀĞ ŴÎŰÀ SÎAÎŁRÎĹÎÀĞÎG ÎŁ ŴĐÀÀÎÀ ẂÎĞÎĹÙ AÎŰR ÀÎÚÎ JÚSÎÀĞẀŰÈŬÎ ĞǼAÚŴDAAÎÀH WŰĹ RÎŰẀÎÀ ÚÀŁ ĞŰÎ GĹÚ€€ÎÀ ẂÎ ÀǼÈŬ AÚŃSǼČÎG SÈŬŴŰÎĹŰSŴÎŰRŁSĹǼĞ ÚÀĞ S€ĹǼÈŬŴÎÀÀRÀŰŁ ǼÚŃG ŁDĞǼŁŁ ŴŰĹ AĐSÙ

RÎĞǼŴRŰDÀŁRÎǼAF RÎÀǼRD AÀSŁRG FĹǼÀAŰŁŴǼ BǼĹŴŰŁÈŬG JǼÈÌÚÎẀŰÀÎ BŰRRÎĹẀŰG CẀǼÚĞŰǼ BÚAČǼÈŬÎĹG GǼČDĹ KǼĹRŁÈŬAǼĹDŅG KǼÀǼ LÎDÀŬǼĹĞRŁČÎĹSÎĹG AÀĞĹÎǼŁ MÎĹAG MÎẀǼÀŰÎ TŬDÎÀÎÀG CDĹŰÀÀÎ VDSRG SǼČŰÀÎ VĐẀẀAŰÀH


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

2020 – Wahljahr und Corona

6. Der Antrag der Grüne- und SVP-Fraktion auf Totalrevision des Geschäftsreglements für den Einwohnerrat wird nicht überwiesen. Einwohnerrat Reinach Jörg Burger, Präsident Regula Fellmann, Sekretärin Beschlüsse des Einwohnerrates unterliegen gem. § 121 des Gemeindegesetzes dem fakultativen Referendum. Die Referendumsfrist beginnt am 17. Dezember 2020 und dauert bis zum 18. Januar 2021.

AUS DEM GEMEINDERAT Gemeinderat verzichtet auf Anschlussbeiträge für den WBZNeubau Der Gemeinderat Reinach hat beschlossen, dem Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ) die Beiträge für den Anschluss des Erweiterungsbaus ans Wasser/Abwasser zu erlassen. Der Gemeinderat reagiert damit auf ein Gesuch des WBZ und unterstützt so die für Reinach wichtige Institution. Gemäss §35, Abs. 3 des revidierten Wasserreglements vom 11. Mai 2020 darf der Gemeinderat auf die Anschlussgebühren für Bauten von gemeinnützigen Institutionen wie es das WBZ ist verzichten.

Rückforderung von Beiträgen Wegen der Coronapandemie wurden 2020 verschiedene Veranstaltungen abgsagt, im Frühjahr Betriebe geschlossen und Kulturveranstaltungen verboten. Im Sinne eines sorgsamen Umgangs mit Steuergeldern hat der Gemeinderat deshalb die Rückforderung der anfangs Jahr ausbezahlten Beiträge sorgfältig geprüft. Dabei wurde berücksichtigt, welche Ertragsausfälle entstanden sind, welche Zusatzkosten z.B. für Schutzmassnahmen angefallen sind, und ob die Kulturvereine von Kurzarbeitsentschädigungen oder Ertragsausfallentschädigungen profitieren konnten. Regionale Kulturbeiträge Um den administrativen Aufwand für die Vereine und die Gemeinde klein zu halten, wurden lediglich grössere Beiträge für abgesagte Veranstaltungen von insgesamt CHF 12500 zu-

Leistungsbeiträge Bei den Leistungsbarbeiträgen wurden insgesamt CHF 62444 zurückgefordert bzw. nicht ausbezahlt für nicht erbrachte Leistungen.

Ersatzwahl Arbeitsgruppe Ferienpass Der Gemeinderat hat Saskia Zimmermann per 1. Januar 2021 in die Arbeitsgruppe Ferienpass gewählt. Er dankt der austretenden Nicole Zimmermann für ihr langjähriges Engagement zu Gunsten der Reinacher Kinder.

DIE GEMEINDE INFORMIERT Der Neujahrsapéro findet nicht statt Aufgrund der aktuellen Beschränkungen kann der Neujahrsapéro am ersten Sonntag im Jahr im Gemeindesaal nicht wie gewohnt stattfinden.

Öffnungszeiten Stadtbüro und Bestattungsbüro über die Feiertage Das Gemeindehaus ist vom 24. Dezember 2020 bis am 3. Januar 2021 geschlossen. Ab dem 4. Januar 2021 gelten weiterhin die reduzierten Öffnungszeiten des Stadtbüros: Montag-Donnerstag 8.30-11.20, Freitag 8.30-14 Uhr durchgehend. Die Abteilungen sind zurzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung zugänglich. Auch das Bestattungsbüro ist an den genannten Tagen geschlossen. Bei einem Todesfall können Sie sich am 24., 28., 29. und 30. Dezember 2020 von 8.30-11 Uhr an den Pikettdienst wenden: Tel. 079 322 37 80. An den anderen Tagen wenden Sie sich bitte an ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl.

Vernehmlassung zur Teilrevision Gesetz über die politischen Rechte Auf eine Vernehmlassung zur Revision des GpR betreffend das Thema Initiativen wird verzichtet. Der Gemeinderat schliesst sich der Stellungnahme des VBLGs sowie der Meinung des Gemeindefachverbands an.

Inkraftsetzung Revision FeB-Reglement Die vom Einwohnerrat am 31. August 2020 beschlossene Revision im FeB-Reglement wurden vom Kanton genehmigt; sie werden per 1. Juli 2021 in Kraft gesetzt. (Fortsetzung auf Seite 13)

Reinach hat Hunderte von leistungsstarken Unternehmen. Darum: Wer sucht, wird auch in der Nähe fündig. Zum Beispiel im Unternehmensverzeichnis auf der Webseite der Gemeinde – reinach-bl.ch – oder im KMU-Mitgliederverzeichnis: kmu-reinach-bl.ch

5. Der Antrag der CVP/BDP/GLP-Fraktion auf Präzisierung des Geschäftsreglements für den Einwohnerrat wird an das Büro des Einwohnerrates überwiesen.

Unterstützungsbeiträge Reinacher Vereine Bei den Reinacher Vereinen wurden insgesamt CHF 6655 infolge Absage von Veranstaltungen zurückgefordert, bzw. Beiträge nicht ausbezahlt. Beitragskürzungen für Vereinsbeiträge 2021 werden bei denjenigen Vereinen geprüft, welche die ordentlichen Vereinsleistungen 2020 nicht vollständig erbringen konnten (z.B. infolge Verbot für Gesangsproben aufgrund Corona).

Wie gut kennen Sie Reinach? Sind Sie schon einmal durch Reinach und das Kägen spaziert und haben darauf geachtet, wie viele Firmen hier ansässig sind? Sie werden staunen. Über die Vielfalt der Firmen. Über die Breite der Branchen. Über die vielen Ihnen noch unbekannten Unternehmen. Sie alle bieten Arbeitsplätze an und bilden Berufsleute aus. Und sie sind jetzt auf Ihre Aufträge angewiesen.

4. Das Postulat Nr. 485/20 von der Planungskommission «Erhöhung der Genauigkeit von Steuereinnahme-Prognosen der juristischen Personen» wird überwiesen.

rückgefordert. Bei allen anderen Vereinen werden sie mit den Beiträgen im 2021 verrechnet.

Sieh, das Gute liegt so nah

3.2. Er hebt die §§ 5-8 auf und erlässt stattdessen einen neuen § 5bis «Kommissionen» mit den verabschiedeten Änderungen. 3.3. Er ändert den Titel vor § 2 in «Behörden und Kommissionen». 3.4. Er beauftragt den Gemeinderat, das revidierte Reglement dem Kanton zur Genehmigung zu unterbreiten und anschliessend in Kraft zu setzen.

11

PARTEIEN

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 9)

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Vor einem Jahr hätte ich nicht gedacht, dass ich heute diesen Leserbrief so schreiben würde. Alles war für das Jahr vorbereitet, an dem alle Behörden der Gemeinde neu gewählt würden: Gemeinderat, Einwohnerrat, Gemeindepräsidium, Schulrat, Sozialhilfebehörde. Die corona-bedingte Verschiebung verschiedener Wahltermine hat uns alle gefordert. Dennoch ist alles gut über die Bühne gegangen. Wir von der FDP Reinach sind sehr zufrieden mit dem Wahljahr! Wir möchten uns deshalb nochmals bei Ihnen für Ihre Unterstützung herzlich bedanken! Für 2021 hoffen wir, dass die momentanen Eingriffe in unsere (Bewegungs-)Freiheit wieder aufgehoben werden können. Wenn alle Einwohnerinnen und Einwohner darauf achten, niemanden zu gefährden, dann müssten wir doch diese Corona-Epidemie in den Griff bekommen können! Mit Eigenverantwortung sollte es doch möglich sein, sich selbst und andere zu schützen, und die bestehenden oder mögliche noch grössere Eingriffe des Staates in unsere Privatsphäre abzuwenden. Ihnen frohe Weihnachten und für 2021 alles Gute! Gerda Massüger Präsidentin FDP Reinach

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Unterstützung im vergangenen schwierigen Jahr herzlich. Dank Ihnen können wir auf ein erfolgreiches Wahljahr zurückblicken. Wir wünschen allen Reinacherinnen und Reinachern frohe Festtage, alles Gute und viel Zuversicht für das Jahr 2021.

PARTEIEN

CVP: «Bleiben wir optimistisch» Liebe Reinacher Einwohnerinnen und Einwohner, ein für uns alle sehr unerwartet schwieriges Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir alle sind von der Virulenz der Pandemie überrascht worden und mussten uns neu orientieren. Sehr erfreulich war der sehr rasch entstandene Solidaritätsgedanke, der durch die ganze Gesellschaft ging und noch geht. Dies zeigt, dass wir ein Volk sind, das zusammenhalten kann und will. Nun sind wir alle sehr gespannt, was uns 2021 bringen wird. Bleiben wir optimistisch und machen wir das Beste daraus. Die CVP

Reinach möchte Ihnen allen von Herzen für Ihre grosse Unterstützung in diesem langen Wahl- und Abstimmungsjahr danken. Ihre Unterstützung ist von unschätzbarem Wert, damit wir Ihre Anliegen und die Ziele der CVP umsetzen können. Ebenso möchten wir allen Mandatsträgerinnen und -trägern für ihr grosses Engagement danken. Wir wünschen Ihnen allen eine schöne und trotz der widrigen Umstände hoffentlich fröhliche Weihnachtszeit. Für den Vorstand der CVP Denis von Sury, Präsident

GESCHÄFTSWELT

Frohe Festtage PR. Liebe Kundinnen und Kunden des Weltladens, das Jahr 2020 geht zu Ende, und wir schauen dankbar zurück auf viele schöne und schwierige Momente, die unsere Arbeit im und um den Laden begleitet haben. Wir danken Ihnen, dass Sie immer wieder vorbeikommen und so mithelfen, einerseits den Laden und andererseits den fairen Handel zu unterstützen und weiterzutragen. Vielleicht fehlt Ihnen noch ein Geschenk, und die Zeit drängt. Der Weltladen ist der ideale Ort für «Das Geschenk in letzter Minute.» Kommen Sie vorbei, sehen Sie sich um, und Ihr Problem ist rasch, originell und fair gelöst! Unsere Öffnungszeiten über die Festtage, siehe Inserat. Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen frohe Festtage und ein gutes neues Jahr. Ihr Weltladen-Team

Der Weltladen am Strittgässli 2, zwischen Raiffeisenbank und Milchhüsli Am Heiligabend und Silvester sind wir offen von 9.00 – 12.00 Uhr. Am 29. und 30. Dezember sowie ab Dienstag, 5. Januar, gelten die gewohnten Öffnungszeiten: Dienstag, Freitag 9.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr, Samstag 9.00 – 13.00 Uhr Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und ein gutes neues Jahr, Ihr claro Weltladenteam Ein zentrales Anliegen im Zentrum

LESERBRIEF

Hilfe für Nathalie In meinem Leserbrief von vergangener Woche verwies ich auf die achtjährige Natalie und ihre Mutter, welche noch immer mitten in einem Albtraum leben. Die KESB Dornach spielt bei dieser Tragödie, nebst anderen, eine unverständliche Rolle. Nathalies Würde zählt nicht. Viele Mitmenschen helfen mit ih-

rem Beitrag auf wemakeit.com/Nathalie und ihrer Solidaritätsbezeugung tatkräftig mit, entstandene Wunden zu mildern und den Weg für eine bessere Zukunft zu ebnen. Das Crowdfunding läuft weiter, in der Hoffnung, das gesteckte Jahresziel zu erreichen. Vielen Dank, dass Sie mithelfen. Heiner Leuthardt

VEREINSNACHRICHTEN Reinach

Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62.

Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15, Sa um 13.30 (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder R. Wellig (Präsident), Melchior-Berri-Strasse 2, 4142 Münchenstein, praesident@vcreinach.ch

Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42.

Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Auskunft und Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, Tel. 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info@vnvr.ch

Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00, Schulleiter Sempai Shugyosha, P


VeÄkaIfCChop K •{‚˘F<‚

HeiNIng & SaniĖäÄmaĖeÄial InCĖallaĖion & MonĖagemaĖeÄial

K`•ˇfl<™™< B%8<ª

VeÄkaIf BoileÄ & BoileÄCeÄĶice WeÄkNeIge & MaCchinen R<n<‚Š ss<ª

VeÄmieĖIng Ķon mobilen LIfĖenĖfeIchĖeÄn eĖc. …

BWT

W ss<ª<‚™R%ª™<ª

DIggingeÄCĖÄaCCe Ģ, 415Ð Reinach Tel: ÑE1 Δ11 ĢΔ ÑÑ info@elecĖÄocal.ch

Unser Team ist auch an Weihnachten für Sie unterwegs. Frohe Festtage!

Bouygues E&S InTec Schweiz AG Seewenweg 3 CH-4153 Reinach Tel. +41 61 711 07 77 bouygues-es-intec.ch

Bruno Knecht

Malergeschäft

Malt, Tapeziert, Renoviert

4153 Reinach, Telefon 061 711 79 26 / 079 435 73 03 knecht-maler@intergga.ch / www.brunoknecht.ch

Reinach/Dornach 079 321 20 75 www.maler-spaar.ch


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 11)

Vernehmlassung zum Gesetz über Urnenabstimmungen und Wahlen während der Covid-19Pandemie Die Gemeinden haben mit der Gesetzesänderung die Möglichkeit, anstelle einer Gemeindeversammlung eine Urnenabstimmung durchzuführen resp. der Einwohnerrat könnte die Sitzung digital oder auf dem Zirkularweg durchführen. Der Gemeinderat schliesst sich der zustimmenden Stellungnahme des VBLGs an.

Birsstadt-TV: Die aktuelle Sendung ist online Im Fokus der Sendung vom 14. Dezember 2020 steht die Kampagne «Reinach redet». Die Sendung wird jeweils ab Montag um 19 Uhr auf regioTVplus ausgestrahlt und zu jeder ungeraden Stunde wiederholt. Ebenso ist sie auf dem Infokanal der InterGGA sowie auf Swisscom Kanal 162 zu sehen. Zudem steht sie online auf der Webseite und App der Gemeinde Reinach, auf dem YouTube-Kanal des Vereins Birsstadt sowie auf der Webseite des Vereins Birsstadt (www.birsstadt.swiss) zur Verfügung.

Anlässe in Reinach • 18.12., 8.30-11.30 Uhr, Frischwarenmarkt, Gemeindeplatz Am 25.12.2020 und 1.1.2021 findet kein Frischwarenmarkt statt. Alle Anlässe in Reinach finden Sie auf www.reinach-bl.ch sowie auf der kostenlosen App der Gemeinde.

Öffnungszeiten der Familienund Jugendberatung Birseck während den Weihnachtsferien Die Familien- und Jugendberatung BIRSECK, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Weihnachtsferien von Montag, 21. Dezember 2020 bis Freitag, 1. Januar 2021 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 4. Januar 2021 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Familien- und Jugendberatung Birseck

VEREIN FÜR FAMILIENERGÄNZENDE KINDERBETREUUNG (FEB)

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

13

AUS DER GEMEINDE

Zivilcourage zeigen! Das Projekt «Reinach redet» lanciert eine Kampagne zum Thema Zivilcourage und greift dabei Aussagen auf, auf die man im Alltag leider noch viel zu oft stösst. Ab heute, 17. Dezember 2020 hängen die Plakate mit den vier provokanten Aussagen in ganz Reinach verteilt: «Für eine Frau machst du das ganz gut!», «kaputt… egal!», «schreie bei den Nachbarn… dreh den Sound lauter!» und «immer diese Ausländer!». Die Plakate gehören zur Zivilcourage-Kampagne des Projekts «Reinach redet», das aktuelle jugend- und gesellschaftsrelevante Themen aufgreift. Nebst der Gemeinde engagieren sich verschiedene weitere Akteure und Akteurinnen am Projekt. Was sollen diese Aussagen? Provokant auf Plakaten – Normalität im Alltag. Hinter den grell gestalteten Plakaten, auf denen jeweils nur eine Aussage geschrieben steht und ein QR-Code abgebildet ist, stecken Themen oder Situationen, die jede und jeder kennt und

die uns alle etwas angehen. Es geht um Sprüche, die sexistisch oder rassistisch sind, um Situationen, die häusliche Gewalt oder die die heutige Wegwerfgesellschaft aufzeigen. Solche Situationen, in denen jemand Opfer von Gewalt, Ausgrenzung, Mobbing oder Vandalismus wird, spielen sich vorwiegend im Alltag ab. Doch vor allem in der Öffentlichkeit ist die Hemmschwelle hoch, sich für andere Menschen einzusetzen und couragiert zu handeln. Und genau hier möchte die Kampagne ansetzen: Die Bevölkerung soll direkt involviert werden, indem sie über eine OnlineUmfrage ihre persönliche Meinung zu den Aussagen abgeben kann. Gleichzeitig möchte man die Bevölkerung sensibilisieren, hinzuschauen und zu reagieren, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen.

Was bedeutet Zivilcourage? Übersetzt man Zivilcourage wörtlich, bedeutet es so viel wie «Bürgermut». Dabei ist nicht der heldenhafte und gefährliche Mut gemeint, sondern der Mut, nicht wegzusehen, nicht wegzuhören, nicht wegzugehen. Jeder Mensch kann bereits mit kleinen Handlungen helfen. Aber auf keinen Fall sollte man sich selbst in Gefahr bringen! Mit zivilcouragiertem Handeln werden demokratische und gesellschaftliche Werte vertreten, wie beispielsweise die körperliche Unversehrtheit, das Recht auf Gleichheit oder auf Freiheit.

Kampagne zur Zivilcourage. FOTO: GEMEINDE REINACH

Mitreden und einmischen! Wenn auch Sie mitreden und Ihre Meinung zu einem oder mehreren Plakaten abgeben möchten, dann scannen Sie entweder den QR-Code auf den Plakaten oder gehen Sie direkt auf die Seite www.reinach-bl.ch/reinach-redet. Dort können Sie zu allen Plakaten einen kurzen Fragebogen ausfüllen. Die Teilnahme ist anonym. Im April 2021 schliesst «Reinach redet» die Kampagne zum Thema Zivilcourage mit einer Veranstaltung ab, die vom Soziologen Ueli Mäder moderiert wird. Weiterführende Informationen zum Thema Zivilcourage und zur Veranstaltung, die voraussichtlich im April 2021 stattfinden wird, erhalten Sie auf der Webseite www.reinach-bl.ch/reinach-redet.

Ein Dankeschön für das Vertrauen Ein intensives Jahr, welches uns in Erinnerung bleiben wird, geht zu Ende. Wir alle wurden mit grossen Herausforderungen konfrontiert. Die laufend neuen Massnahmen mussten in den Betreuungsalltag integriert, Sicherheitskonzepte erarbeitet und Vorkehrungen getroffen werden. Die neuen Auflagen erschweren den Betreuungsalltag enorm. Doch das gesamte Team im Tagesheim Kakadu und die Tagesfamilien setzten alles daran, dass die ihnen anvertrauten Kinder nach wie vor gut betreut werden. Im Zusammenhang mit Corona gab es,

vor allem im Tagi Kakadu, einige Unannehmlichkeiten zu meistern. Allen Eltern möchte ich an dieser Stelle für Ihr grosses Verständnis, das uns entgegengebrachte Vertrauen und Ihre Treue herzlich danken. Sehr erfreut haben uns die grosszügig aufgerundeten Mitgliederbeiträge und die Spenden, welche wir in diesem Jahr erhalten haben. Im Namen des Vorstandes FeB wünsche ich eine festliche Weihnachtszeit und für das neue Jahr Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. Monika Wenger, Präsidentin FeB

VEREINSNACHRICHTEN 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10. AGLR Lebendiges Reinach. Treffpunkt Leimgruberhaus, Schulgasse 1, Reinach. Tel. 061 711

98 05, E-Mail info@aglr.ch. Internet www.aglr.ch. Kontaktperson Frau Petra Kaderli, Präsidentin. Altersverein Reinach und Umgebung. Präsident: Rainer Rohrbach, Schulgasse 7, Reinach, 079 221 58 82. Kassier: Ruedi Schneider, Münchensteinerweg 7a, Reinach, 079 595 88 25. Bus-Aus-

AUS DER GEMEINDE

Providerumstellung ist am 28. Dezember 2020 Die Umschaltung von interGGA AG auf ImproWare AG/breitband.ch erfolgt in der Nacht auf den 28. Dezember 2020. Ab 8 Uhr kann ein Sendersuchlauf durchgeführt werden. Wer weiterhin das Signal via Kabelnetz der Gemeinde Reinach beziehen will und daher von der interGGA AG/quickline.ch auf ImproWare AG/breitband.ch gewechselt hat, empfängt ab dem 28. Dezember 2020 das neue Signal. Somit kann ein Sendersuchlauf ab morgens um 8 Uhr durchgeführt werden, ebenso die Installation der TVBoxen und des Kabelmodems. Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte an die ImproWare AG/breitband.ch. Der Shop der ImproWare AG an der

Hauptstrasse 22 in Reinach bleibt bis mind. Ende Januar 2021 geöffnet. Ebenso erhalten Sie Support über die Hotline 061 826 93 07 (Montag-Freitag, 8.30-12 Uhr und 13.30-19.30 Uhr). Weitere Informationen finden Sie auf www.breitband.ch/reinach sowie auf www.reinach-bl.ch Wer nahtlos über den 28. Dezember hinweg surfen, fernsehen und telefonieren können möchte, benötigt ein neues Abo. Auf www.breitband.ch/reinach finden Sie die Angebote des neuen Kabelnetz-Lieferanten für Reinach.

In der Nacht auf den 28. Dezember erfolgt die Umstellung auf breitband.ch.

ANZEIGE

Liebe Reinacherinnen, liebe Reinacher! Ein spezielles Jahr neigt sich dem Ende zu. Vielleicht bleibt die Einsicht, wie wertvoll Kulturanlässe sind, gerade wenn sie selten und «klein» geworden sind. Vielleicht bleibt die Einsicht, wie kostbar menschliche Nähe ist, gerade wenn social distancing verordnet und nötig ist. Wir sind dankbar, dass wir mit Ihnen zusammen trotz oder vielleicht gerade wegen Corona gelebte, praktiscRe ReinacRer Solidarität erleben konnten! Und ist es nicht tröstlich? Weihnachten kann nicht abgesagt werden. Frohe Weihnachten! Ihre Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Reinach BL miscReli.refk-reinacR.cR


14

REINACH

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Rolladenservice

Leiden Sie unter schmerzenden Nackenproblemen verbunden mit Schlafstörungen?

Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen.

eine Lösung dafür kann Ihnen möglicherweise das therapeutische, vegane Kissen

Halllo Reiinach h

NECKRELIEF (= Nackenentspannung)

Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

wir stellen um für Siie

bringen. Dieses Kissen ist im Moment verfügbar bei TopPharm Apotheke & Parfümerie Liechti in Reinach und Drogerie Schläpfer in Oberwil

In der Nacht auf den 28. Dezember 2020 wird auf dem Reinacher Kabelnetz das Signal umgestellt.

(Kissen zum Probeliegen verfügbar)

Alle Infos dazu auf www.breitband.ch

Bürgergemeinde Reinach Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein frohes Weihnachtsfest und ein zufriedenes, gesundes und glückliches Jahr 2021.

breitband.ch - ein Service der ImproWare AG.

Der Bürgerrat

Die Firma Heinis AG ist spezialisiert auf Leitungsbau und technische Dienste im Bereich Trinkwasser. Sie stellt von drei Standorten aus die Trink- und Löschwasserversorgung in mehreren Gemeinden in der Nordwestschweiz sicher.

Die Firma Heinis AG ist spezialisiert auf Leitungsbau und technische Dienste im Bereich Trinkwasser. Sie stellt von drei Standorten aus die Trink- und Löschwasserversorgung in mehreren Gemeinden in der Nordwestschweiz sicher.

Das renommierte Unternehmen sucht zur Verstärkung des Teams im Laufental per sofort oder nach Vereinbarung eine engagierte und wissbegierige Persönlichkeit als

Das renommierte Unternehmen sucht nach Vereinbarung eine engagierte Persönlichkeit als

Mitarbeiter/in in der Wasserversorgung Standort Zwingen (100 %) In dieser vielseitigen Funktion mit viel Entwicklungspotential erwartet Sie folgende Aufgaben: • • • •

Betriebs- und Instandhaltungsarbeiten an Wassergewinnungsanlagen Unterhalt- und Reparaturarbeiten im Trinkwasser-Leitungsnetz Reservoirunterhalt Pikettdienst in Zwingen mit einer Erreichbarkeit von 30 Minuten (1 x monatlich)

Was Sie mitbringen: • Sie besitzen eine Grundausbildung (im handwerklichen Bereich) mit EFZ oder EBA Abschluss • Sie sind Praktiker, arbeiten gerne selbständig und im Freien • Sie verfügen über ein hohes Qualitäts- und Sicherheitsbewusstsein • Sie haben Interesse an einer Weiterbildung im Bereich Trinkwasser • Führerausweis Kategorie B Wir bieten Ihnen: • Attraktives und spannendes Arbeitsumfeld • Dynamisches und offenes Team • Weiterbildung im Bereich Trinkwasser («on the job» / Ausbildungen) • Zeitgemässe Entlöhnung und gute Sozialversicherungen Sind Sie bereit, in eine neue Branche einzutauchen und sich dieser spannenden Herausforderung zu stellen? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per Mail an: yardena.moser@hr-andrist.ch. Auskunft zum Bewerberprozess unter 061 723 00 37

Bauleiter-/Projektleiter/in (100 %) In dieser herausfordernden Funktion sind Sie für die reibungslose Abwicklung von Bauprojekten zuständig und für folgende spannenden Aufgaben: • • • • •

Selbständige Abwicklung von Bauprojekten von der Planung bis zur Schlussabrechnung Erarbeitung von Offerten und Projektbeschrieben in Zusammenarbeit mit den Bauherren Termin-, Kosten- und Qualitätsüberwachung Materialbeschaffung und -planung für Bauprojekte Führung und Einsatzplanung der Montage-Teams

Was Sie mitbringen: • Sie besitzen eine Grundausbildung im handwerklichen Bereich mit EFZ-Abschluss inkl. kaufmännischem Hintergrund (Tech. Kaufmann) und/oder Sie verfügen über einen Abschluss Bautechniker/in HF/TS oder Bauleiter/in HF/TS • Projekterfahrung im Bereich Tief- oder Rohrleitungsbau von Vorteil • Sie haben Durchsetzungsvermögen sowie organisatorische und koordinatorische Fähigkeiten • Gute Kenntnisse in den MS-Office-Programmen • Führerausweis Kategorie B • Selbständige, strukturierte und effiziente Arbeitsweise runden Ihr Profil ab Wir bieten Ihnen: • Attraktives und spannendes Arbeitsumfeld • Dynamisches und offenes Team • Zeitgemässe Entlöhnung und gute Sozialversicherungen Sind Sie belastbar und können sich vorstellen, diese herausfordernden Tätigkeiten anzugehen? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per Mail an: yardena.moser@hr-andrist.ch, Auskunft zum Bewerberprozess unter: 061 723 00 37

Die Auswahl des richtigen Baudienstleisters sollte nicht ausschliesslich Glückssache sein. Auf was Sie bei der Auswahl von über 600 Gerüstbauern in der Schweiz achten sollten, möchten wir Ihnen, liebe Leser, kurz erläutern. Bei der Beachtung von lediglich drei Punkten, können Sie mit Bestimmtheit die Auswahl zu Ihren Gunsten einschränken. Da eine Gerüstbau-Dienstleistung verhältnismässig viel Material und Personal bindet, sollten Sie erstens, dem Transportweg eine höhere Wichtigkeit beimessen und möglichst

einen Gerüstbauer aus Ihrer Region anfragen. Zweitens empfehlen wir Ihnen, dass Sie einen Gerüstbauer mit Verbandanschluss (z. B. SGUV oder VNG) auswählen. Der Verbandanschluss bestätigt einerseits die Einhaltung des GAVs und weiter stehen Verbände für höhere Qualitäts- und Sicherheitsstandards im Gerüstbau. Hände weg von Gerüstbauern, die keine GAV Bestätigung aufzeigen können. Und zu guter Letzt sollten Sie mindestens zwei bis drei Gerüstbauer anfragen. Obwohl dies mehr Aufwand für Sie

bedeutet, erhöhen Sie statistisch gesehen die Chance, einen besseren Preis zu erhalten deutlich. Selbstverständlich trifft dies allgemein für alle Preisanfragen zu. Vereinfacht zusammengefasst sollten Sie, um ein attraktives Angebot für ein sicheres Gerüst zu erhalten, zwei bis drei Gerüstbauer aus der Region und mit Verbandanschluss anfragen.

Rufen Sie uns an (061 332 12 12) oder schreiben Sie uns gerne eine E-Mail (geruestbau@ fmathys.ch), sollten Sie weitere Fragen haben oder eine Offerte benötigen. Für Ihr Bauvorhaben wünschen wir Ihnen ein erfolgreiches und vor allem sicheres Gelingen. Weiter möchten wir Ihnen ein schönes und besinnliches Fest wünschen. Bleiben Sie gesund. Ihr Mathys Gerüstbau-Team aus Aesch.

Auf was Sie zusätzlich beim Gerüstbauer oder beim Gerüst achten sollten und viele nützliche Tipps, finden Sie auf unserer Webseite www.fmathys.ch.

Mathys Gerüstbau GmbH Hauptstrasse 130 4147 Aesch

Mathys Gerüstbau GmbH | Hauptstrasse 130 | 4147 Aesch 061 332 12 12 | geruestbau@fmathys.ch | www.fmathys.ch


REINACH KATHOLISCHE ARBEITNEHMERBEWEGUNG

KAB wird auf Ende Jahr aufgelöst Seit der Gründung der KAB-Sektion Reinach im Jahr 1962 sind 58 Jahre vergangen. 58 Jahre, in denen die KAB immer wieder von sich reden machte. 58 Jahre mit Höhen und Tiefen. 58 Jahre, die nun enden. Die Öffentlichkeit konnte die KAB in jüngerer Zeit auf verschiedene Art erleben: Ab 1978 und während Jahrzehnten verkauften KAB-Mitglieder jeweils im Oktober am damaligen Reinacher Monatsmarkt Selbstgemachtes (Socken, Konfitüre, etc.). Ebenfalls in diese Zeit fällt der Start des jährlichen Verkaufs von Reissäcklein vor der Dorfkirche, zusätzlich unterstützt durch den Einzug des Kirchenopfers zugunsten von ausgewählten Projekten des Entwicklungshilfswerks Brücke – Le Pont. In all den Jahren konnte die KAB Rei-

nach mit diesen Erlösen (inkl. Märtstand) Zehntausende von Franken zur Realisierung von Brücke-Projekten beitragen. Die KAB Reinach schrieb auch viele Geschichten, die hier unerwähnt bleiben. Hinter allem stecken aber viele Hände von fleissigen Helfern. Stellvertretend für alle seien die Präsidentinnen und Präsidenten in der Reihenfolge ihrer Präsidialzeit erwähnt: Erwin Schneuwly (+), Othmar Kern, Alois Widmer, Paul Wenger (+), Anni Hofstetter (+) und Theres Schmidiger. An der GV 2020 wurde beschlossen, die Sektion auf Ende Jahr aufzulösen. Ich danke allen, die sich in der KAB engagiert haben. Manche und mancher wird die KAB Reinach in guter Erinnerung behalten. Guido Brügger

ANZEIGE

Unsere Schalter-Öffnungszeiten während Weihnachten und Neujahr 2020/2021 Donnerstag, 24.12.2020 Freitag,

25.12.2020

Donnerstag, 31.12.2020 Freitag,

01.01.2021

09.00 – 12.00 Uhr geöffnet Nachmittag geschlossen geschlossen 09.00 – 12.00 Uhr geöffnet Nachmittag geschlossen geschlossen

Für Zahlungsaufträge, welche bis zum 21. Dezember 2020 im Raiffeisen-Verarbeitungszentrum eintreffen, garantieren wir die Ausführung im Jahr 2020. Nicht vergessen: Die Reinacher Sonderbons sind noch bis am 31. Dezember 2020 gültig! Das Team der Raiffeisenbank Reinach BL dankt für die angenehme Zusammenarbeit im 2020, wünscht Ihnen frohe Festtage und einen guten und gesunden Start ins 2021! Raiffeisenbank Reinach BL Hauptstrasse 9, 4153 Reinach BL Tel. 061 717 96 68 www.raiffeisen.ch/reinach-bl

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

15

AUS DER GEMEINDE

Das Jugendhaus Palais noir bleibt vorerst geschlossen Sobald es die Corona-Massnahmen wieder zulassen, bietet das Jugendhaus nach der umfassenden Sanierung wieder reguläre Öffnungszeiten an. Leider zwingen die neuen Corona-Massnahem uns alle dazu, noch etwas Geduld zu haben. Sobald die aktuelle Situation betreffend Corona einen Jugendhausbetrieb wieder zulässt, hat das Palais noir im 2021 wie folgt geöffnet: − Dienstag 19-22 Uhr − Mittwoch 15-22 Uhr − Freitag 18-24 Uhr

− Sonntag 14-18 Uhr (2. und 4. Sonntag im Monat) Bis dahin ist das Jugendhausteam sporadisch in den Strassen von Reinach unterwegs und auch per Mail erreichbar: team@palaisnoir.ch

Nach der Sanierung erstrahlt das Palais noir in neuem Glanz. FOTO: GEMEINDE REINACH

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Dorfkirche St. Nikolaus Freitag, 18. Dezember 6.30 Roratefeier Samstag, 19. Dezember 16.30 Beichte 17.30 Gottesdienst mit Eucharistie Sonntag, 20. Dezember, 4. Advent 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 23. Dezember 9.15 Wortgottesfeier mit Kommunion Heilig Abend, Donnerstag, 24. Dezember 17.00 Wortgottesfeier mit Kommunion 23.00 Mitternachtsmesse Weihnachten, Freitag, 25. Dezember 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie Samstag, 26. Dezember 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie 17.30 Gottesdienst mit Eucharistie Sonntag, 27. Dezember 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie Donnerstag, 31. Dezember 17.30 Gottesdienst mit Eucharistie Neujahr, Freitag, 1. Januar 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie 17.00 Gottesdienst mit Eucharistie Samstag, 2. Januar 17.30 Wortgottesfeier mit Kommunion Sonntag, 3. Januar 10.30 Wortgottesfeier mit Kommunion Mittwoch, 6. Januar 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie

Donnerstag, 24. Dezember Der Familiengottesdienst, die Christnachtfeier sowie die Offene Weihnacht finden nicht statt. Anstelle des Familiengottesdienstes und der Christnachtfeier gibt es verschiedene frei begehbare Stationen zur Weihnachtsbotschaft in und um die Mischeli- und Dorfkirche von 12.00 bis 24.00 Freitag, 25. Dezember 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrer Benedikt Schölly Sonntag, 27. Dezember 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Daniela Pfeil Sonntag, 3. Januar 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Gabriella Schneider. Predigt zur Jahreslosung: Lk 6, 36 Sonntag, 10. Januar 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Florence Develey. Predigttext: Markus 1, 7–11 Die Taufe Jesu Bis auf Weiteres findet am Dienstag kein Mittagstisch statt. Das Bistro Glöggli bleibt vom Montag, 21. Dezember 2020 bis Sonntag, 3. Januar 2021 geschlossen. Ohne anders lautendn Informationen gelten danach wieder die normalen Öffnungszeiten. Öffnungszeiten vom Bistro Glöggli: Montag geschlossen Dienstag Vorm. geschlossen/14.00–18.30 Mittwoch 9.00–12.00 und 14.00–18.30 Donnerstag 9.00–12.00 und 14.00–18.30 Freitag 9.00–12.00 und 14.00–18.30 Samstag 9.00–12.00 und 14.00–18.30

Donnerstag, 17. Dezember 14.30 60+ Nachmittag Sonntag, 20. Dezember 10.00 Familiengottesdienst mit Kidstreff Freitag, 25. Dezember 10.00 Weihnachts-Gottesdienst, Predigt: Joel Beyeler, Schatzinsel & Kidstreff Sonntag, 27. Dezember Kein Gottesdienst Sonntag, 3. Januar 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt: Tobias Kolb, Schatzinsel + Kidstreff Montag, 4. Januar 6.00 Männergebet Mittwoch, 6. Januar 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Donnerstag, 7. Januar 14.30 Nachmittagsbibelkreis

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 079 229 22 53 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 20. Dezember 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl, evt. nur per Zoom Sonntag, 27. Dezember 10.00 Gottesdienst, evt. nur per Zoom Sonntag, 3. Januar 10.00 Gottesdienst, evt. nur per Zoom − Gleichzeitig werden die Gottesdienste per Zoom übertragen

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 20. Dezember 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Gabriella Schneider. Predigttext: Jes 9, 1,

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch

Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74.

www.cvp-reinach.ch

lung: 079 270 29 55.

Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Schulgasse 1, Reinach. Internet: www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermitt-

Familienzentrum OASE. Treffpunkt Leimgruber-haus, Schulgasse 1, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14.00–17.00, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Telefon 061 712 12 48, www.elternbildung-reinach.ch

− Aktuellste Informationen dazu immer auf www.cbb-reinach.ch − Kontaktaufnahme: Über das Kontaktformular

VEREINSNACHRICHTEN flüge, Lottomatches, Jass, Sonntags-Brunches… BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Mahlzeitendienst, Haus-

haltshilfe und Mittagsclub. Wiedenweg 1, 4153 Reinach, 061 711 22 20, www.betagtenhilfe-reinach.ch, sekretariat@betagtenhilfe-reinach.ch. Öffnungszeiten: Mo–Do, 8–12 und 14–16.30. Fr von 8–11. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen,

CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach, Telefon 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch,

Corona-Krise zum Trotz – wir verstärken und bauen unser Team weiter aus! Hochmotiviert und zuverlässig, engagiert und kreativ sind wir auch im nächsten Jahr für Sie da. Der Corona-Krise zum Trotz haben wir unser Team für Sie weiter verstärkt und ausgebaut. Seit der zweiten Jahreshälfte unterstützen uns Selim Karatekin (dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling) und Aleksandar Rmus (Student der Betriebsökonomie an der Fachhochschule Nordwestschweiz) tatkräftig in allen Treuhandbereichen. Ab Januar 2021 stösst zudem Gëzim Shabanaj (Sachbearbeiter Treuhand) zur ONLINE TREUHAND AG dazu. Zusammen mit unseren langjährigen Mitarbeitenden verfügen wir somit über eine grosse Kompetenz und Erfahrung in der Treuhandbranche. Als qualitätsgeprüftes Mitglied der EXPERTsuisse sowie der TREUHAND|SUISSE bieten wir umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechnungswesen und Unternehmensberatung an. Für Ihre Belange setzen wir uns zuverlässig und kompetent ein und unterstützen Sie mit unserem Know-how.

Von links nach rechts: Aleksandar Rmus (Student der Betriebsökonomie an der Fachhochschule Nordwestschweiz), Selim Karatekin (dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling), Gëzim Shabanaj (Sachbearbeiter Treuhand) Unseren Kunden und Geschäftspartnern danken wir ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit und das in uns gesetzte Vertrauen. Wir wünschen Ihnen allen frohe Festtage und ein erfolgreiches neues Jahr. Bleiben Sie gesund!

4242 Laufen 4153 Reinach 1 Telefon 061 717 81 91 www.onlinetreuhand.ch


16

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Assistentinnen gesucht

ROBI-Verein Aesch BL Landskronstrasse 47 Löhrenacker www.robi-aesch.ch

Frau (37) mit Körperbehinderung im Elektrorollstuhl, wohnhaft in Arlesheim BL, sucht ab sofort flexible Assistentinnen. Gute mündliche Deutschkenntnisse oder Schweizerdeutsch sind erforderlich. Erfahrungen in der Pflege sind von Vorteil. Ihre Aufgaben sind: Grundpflege (Aufnehmen, ins Bett bringen, Toilettengang), Zubereitung der Mahlzeiten, kleine Haushaltarbeiten, Begleitung usw. Die Anstellung erfolgt im Stundenlohn. Einsätze jeweils einige Stunden pro Tag (insgesamt ca. 40% Stelle) an diversen Wochentagen und gelegentlich an Wochenenden. Kontaktaufnahme telefonisch bitte zu folgenden Zeiten: Mo/Mi/Fr zwischen 16.00 und 18.00 Uhr, Nr. 079 566 04 24, Bewerbungsunterlagen bitte per E-Mail an: meral.yildiz@intergga.ch.

Stelleninserat Der Robiverein Aesch sucht ab dem 1. März 2021 oder nach Vereinbarung eine/n

Fachfrau/Fachmann Betreuung Kind 20% Der Robiverein Aesch bietet ein offenes Bau- und Spielangebot für Kinder ab sechs Jahren. Sie begleiten und gestalten die offenen Betreuungsnachmittage (Mittwoch und Samstag) auf dem Robiplatz mit einer freiwilligen Person. Dazu gehört die Unterstützung bei Bauprojekten, das Erarbeiten und Gestalten des Angebots von Bastel- und Spielmöglichkeiten, die Vorbereitung des Zvieris sowie der Elternkontakt. Sie sind ebenfalls bei vereinsinternen Anlässen dabei und wirken unterstützend mit. Ausserdem unterstützen Sie den Vorstand mit administrativen Aufgaben, die ausserhalb der Betreuungszeit zu erledigen sind. Die Zeiterfassung erfolgt im Jahresarbeitszeitenmodell. Idealerweise arbeiten Sie gerne im Team, sind kreativ und offen für spontane (Bau-) Projekte. Ausserdem haben Sie ein Flair für die Administration, sei es das Verfassen von Protokollen oder im Bereich der Werbung. Wir bieten: − Eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit mit viel Handlungsspielraum − Ein motiviertes Freiwilligenteam, das gerne ihre Einsätze leistet und unterstützend zur Seite steht − Unterstützung und Einführung durch den Vorstand − Eine zeitgemässe Entlöhnung Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen zu: Melanie Ulmann, Präsidentin Robiverein Aesch Unterackert 2e, 4206 Seewen, mel.ul@gmx.ch

Telefon 061 261 70 20

Wir pflegen Persönlichkeit.

Das ist das Credo des Zentrum Passwang.

Zur Ergänzung unseres Pflegeteams suchen wir infolge Pensionierung ab 1. März 2021 oder nach Vereinbarung eine

Pflegefachperson 70 – 100% (HF, DNII, AKP, PsyKP, BSc) Sie bringen mit: Selbständige und unkonventionelle Arbeitsweise, vorzugsweise im Umgang mit Menschen mit Demenz Flexibilität und Belastbarkeit Gute EDV-Kenntnisse sowie Anwenderkenntnisse in ePDok und RAI Idealerweise Führungserfahrung und Erfahrung in der Berufsbildung Wir bieten: Spannendes und anspruchsvolles Aufgabengebiet Wertschätzende und offene Kultur Fortschrittliche Anstellungsbedingungen Vielseitiges internes Fortbildungsprogramm Kostenlose Parkmöglichkeiten Wir freuen uns auf Ihre schriftliche, vollständige Bewerbung an: Zentrum Passwang, Personalwesen, Spitalstrasse 38, 4226 Breitenbach oder per E-Mail an christine.holzherr@zentrumpasswang.ch.

SCHULPROFIL Die International ScRool of tRe Basel Region AG ist eine internationale TagesscRule für derzeit ca. 1'400 Kinder und JugendlicRe im Alter von 3 bis 18 JaRren, verteilt auf 3 Standorte, zwei in ReinacR (BLZ und einer in AescR (BLZ.

WIR SUCHEN: STELLENANTRITT: 1. Februar 2021 oder nacR Vereinbarung

WIR SUCHEN: Zur Unterstützung unseres Teams sucRen wir einen Hauswart mit FacRausweis, der einerseits unsere Hauswarte unterstützt und andererseits das Reinigungsteam füRrt. Die Arbeitseinsätze ricRten sicR nacR dem ScRulbetrieb und die Arbeitszeiten sind in der Regel montags bis freitags zwiscRen 11.00 und 21.00 URr. Sie verfügen über einen FacRausweis als Hauswart oder über eine abgescRlossene AusbildungineinemtecRniscRenBerufmiteinerberufsspezifiscRenWeiterbildung.Sie verfügen über fundierte ErfaRrung in der Reinigung (Ausbildung als Gebäudereiniger oder KursbesucRe mit ZertifikatenZ und Raben erfolgreicR Reinigungsteams gefüRrt. Sie sind ein Organisationstalent, sind aufgescRlossen und arbeiten gerne im Team. Sie Relfen aucR selber bei der Reinigung mit, sprecRen und scRreiben DeutscR und EngliscR und sind sicR gewoRnt, IRre Administration am Computer zu erledigen. Zudem verfügen Sie über einen FüRrerausweis der Kategorie B sowie über ein eigenes Auto um kurzfristig bei Pikett-Einsätzen vor Ort zu sein. Ebenso erwarten Sie gelegentlicRe WocRenend- und Abendeinsätze. WoRnsitz NäRe AescR/ReinacR ist von Vorteil. Die ausfüRrlicRe StellenausscRreibung finden Sie auf unserer Homepage www.isbasel.cR.

UND SPRINGER/INNEN REINIGUNG BEWERBUNGSSCHLUSS: 10. Januar 2021

Infolge Pensionierung der langjährigen Stelleninhaberin suchen wir per 1. Mai 2021 oder nach Vereinbarung eine engagierte Persönlichkeit als

Leitung Verwaltung (m/w) 80 – 100%

HAUSWART / TEAMLEITER REINIGUNG (100%) BEWERBUNGSSCHLUSS: 10. Januar 2021

Im Auftrag von 32 Aktionärsgemeinden des Laufentals, des Schwarzbubenlandes und der jurassischen Gemeinde Ederswiler erbringt die Kehrichtbeseitigung Laufental-Schwarzbubenland AG KELSAG diverse Dienstleistungen in der ganzen Kette der modernen Entsorgungslogistik. Im Dienstleistungszentrum in Liesberg nehmen wir Wertstoffe und Abfälle von Industrie, Gewerbe und Privaten entgegen. Des Weiteren verarbeiten wir Bio-Abfälle zu Kompost und Biogas.

STELLENANTRITT: nacR Vereinbarung

WIR SUCHEN: Wir sucRen für unsere Standorte meRrere Springer/innen Reinigung. Als Springer/ in reinigen Sie unsere ScRulRäuser (Klassenzimmer, Büros, Toiletten- und Garderobenanlagen, KorridoreZ nacR Anweisung. Sie verfügen über ErfaRrung in der Gebäudereinigung und Raben gute DeutscRkenntnisse. Als Springer/in werden Sie flexibel für kurzfristige oder temporäre Einsätze angefragt. Die Arbeitszeiten sind in der Regel zwiscRen 15.30 und 21.00 URr. Die EntlöRnung erfolgt auf Stundenbasis. Diese Position beinRaltet keine feste Anstellung und keine garantierten Arbeitseinsätze.

WIR BIETEN: Ein freundlicRes und offenes Arbeitsumfeld, ein tolles Team und moderne Infrastruktur! Haben wir IRr Interesse geweckt? Frau Seraina ScRnider freut sicR auf IRre vollständigen Bewerbungsunterlagen, inklusive Arbeitszeugnissen, mit MotivationsscRreiben per E-Mail an recruitment@isbasel.ch. Bitte beacRten Sie, dass postaliscRe Bewerbungen nicRt akzeptiert werden.

WIR FREUEN UNS AUF IHRE BEWERBUNG!

Ihre Aufgaben – Ansprechperson für Gemeinden, Behörden- und Kommissionsmitglieder, EinwohnerInnen und Auftragsnehmer – Verwaltung der Entsorgungsdienstleistungen und Erstellen der internen Statistik – Personaladministration und Versicherungswesen – Planung und Umsetzung der Unternehmenskommunikation – Vorbereitung und Protokollierung von VR-Sitzungen, Generalversammlungen – Erstellung von Jahresberichten für Behörden und Organisationen – Unterstützung des Geschäftsführers in organisatorischen und administrativen Aufgaben respektive Projekten Ihr Profil – Kauffrau/Kaufmann mit Abschluss Berufsmatura, Weiterbildungen im Bereich Personalwesen und Finanzcontrolling und/oder im Bereich Marketing von Vorteil – Mehrjährige Berufserfahrung in adäquater Position – Sehr gute mündliche und schriftliche Kommunikation in Deutsch, Französischkenntnisse mündlich – Fundierte Anwenderkenntnisse von MS Office-Produkten, ERP-Systemen – Hohe Belastbarkeit, selbständige und exakte Arbeitsweise – Grosse Flexibilität, gute organisatorische Fähigkeiten, vernetztes Denken – Freude am Kontakt mit der Bevölkerung, Kunden und Behörden Interessiert und motiviert? Dann freuen wir uns auf Ihr vollständiges Bewerbungsdossier mit Foto an Geschäftsführer Edmund Frey Kuron per E-Mail an: e.frey-kuron@kelsag.ch Kehrichtbeseitigung Laufental-Schwarzbubenland AG KELSAG Delsbergstrasse 2A, 4253 Liesberg


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 8. Dezember 2020 In seiner Sitzung vom 8. Dezember 2020 hat der Gemeinderat unter anderem folgende Themen behandelt: • Der Gemeinderat hat die aktuelle CoronaLage und die Folgen der Absage der Gemeindeversammlung vom 12. Dezember 2020 besprochen. Nach dem Entscheid des Landrates vom 17. Dezember 2020 betreffend Gesetz über Urnenabstimmungen und Wahlen während der Covid-19 Pandemie wird der Gemeinderat das weitere Vorgehen betreffend Budget 2021 und dem Projekt Kultur- und Sport Zentrum Löhrenacker «DOM» festlegen. • Der Gemeinderat hat beschlossen, dass sich die Gemeinde der Stellungnahme des Verbands Basellandschaftlicher Gemeinden (VBLG) betreffend der Teilrevision «Gesetz über die politischen Rechte» anschliesst. • Des Weiteren hat der Gemeinderat die neue Website zum Entwicklungsgebiet Aesch Soleil verabschiedet, welche am 17. Dezember 2020 online aufgeschaltet wird.

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

17

Aescher Künstler bringt Licht in Pfeffinger Kirche

• Den Vergütungszins der Gemeindesteuern für das Jahr 2021 hat der Gemeinderat auf 0.5% und den Verzugszins 2021 auf 5.0% festgelegt. • Zwischen Titus Natsch, Direktor Spitex, und dem Gemeinderat fand ein Austausch betreffend Spitex Region Birs statt, insbesondere über die Jahresrechnung 2020 der Spitex. • Der Gemeinderat hat beschlossen, mittels freihändiger Vergabe die Planungsleistungen zur Sanierung Militärunterkunft (ALST) an das Architekturbüro Huber + Vögtli in Aesch zu vergeben. • Das Protokoll des Vereins Birsstadt vom 27. November 2020 wurde vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen. Gemeinderat Aesch

Neue Öffnungs- und Telefonzeiten ab dem 1. Januar 2021 Die Öffnungs-und Telefonzeiten der Gemeindeverwaltung Aesch werden ab dem 1. Januar 2021 wie folgt einheitlich für alle Abteilungen angepasst:

Radarkontrollen von Kantons- und Gemeindepolizei in Aesch im November 2020

Datum

Messort

V max (km/h)

Kontrolle von bis

Gemessene Fahrzeuge

02.11.2020 02.11.2020 03.11.2020 03.11.2020 04.11.2020 04.11.2020 05.11.2020 19.11.2020 21.11.2020

Austrasse Gartenstrasse Herrenweg Industriestrasse Gartenstrasse Fluhstrasse Herrenweg Hauptstrasse Pfeffingerstrasse

30 30 30 50 30 30 30 50 50

07:40 – 08:40 Uhr 15:30 – 16:15 Uhr 08:00 – 09:00 Uhr 11:40 – 12:10 Uhr 13:15 – 14:15 Uhr 16:35 – 17:05 Uhr 08:00 – 09:00 Uhr 09:15 – 10:45 Uhr 10:40 – 12:20 Uhr

Anzahl / Übertretungen

79 13 59 2 48 10 33 2 83 7 65 6 96 9 788 35 1184 137 Gemeinderat Aesch (Fortsetzung auf Seite 18)

Lichtspieler und Bühnenbildner: Lukas Müllner war schon als Kind kunstbegeistert.

Lukas Müllner bespielt die römisch-katholische Kirche Pfeffingen mit einer Lichtinstallation. Sein künstlerisches Karriereziel sieht er aber beim Theater. Tobias Gfeller

D

urch die Fenster leuchtet es abwechselnd rot, blau und violett. Durch die Türe ist ein sanfter Klang zu hören. In der Kirche drin wird dann das ganze Licht- und Tonspektakel sicht- und hörbar. Lukas Müllner sitzt an Tablet und Laptop und tüftelt nochmals an den Feineinstellungen. Viel muss er an diesem Freitagabend aber nicht mehr machen. Die Arbeit hat er in den Tagen zuvor erledigt und erntet dafür nun viele Komplimente. «Eine wirklich tolle Erfahrung», schwärmt eine Kirchengängerin. Über verschiedene Lichtquellen bespielt der 21-jährige Aescher Künstler noch bis zum kommenden Sonntag das Kirchenschiff und den Chorraum. Lukas Müllner ist über die Bedingungen in der Pfeffinger Kirche begeistert. «Sie ist nicht zu gross, nicht zu klein. Dazu bietet die Schlichtheit gerade an den Wänden beste Bedingungen für eine Lichtinszenierung.» Die Lichtinstallation steht unter

dem Überthema «Sehnsucht». Müllner möchte es aber jeder und jedem selber überlassen, was sie oder er darunter versteht. «Man soll sich auch einfach mal entspannen können, was in der aktuellen Zeit ja umso wichtiger ist.» Kirchen unterstützen Künstler Lukas Müllner absolviert an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) im ersten Semester den Studiengang Bühnenbild. Mit der Idee einer Lichtinstallation in der Kirche ging er auf den Seelsorgeverband Angenstein, zu dem die Kirchgemeinden Aesch, Duggingen und Pfeffingen gehören, zu. Infrage kamen aufgrund der Grösse die Pfeffinger und die Dugginger Kirche. Pfarrer und Gemeindeleiter Felix Terrier war vom Vorschlag begeistert – innert kürzester Zeit kam das Projekt zustande. Der Seelsorgeverband hat sich vorgenommen, Künstlerinnen und Künstlern in dieser für sie schwierigen Zeit kostenlos Räumlichkeiten für Ausstellungen, Installationen oder Aufführungen zur Verfügung zu stellen. «Damit wollen wir einen Beitrag zu ihrer Existenzsicherung leisten», erklärt Terrier. Kirchen seien schon seit jeher Träger der Kultur gewesen und hätten einen Beitrag zur kulturellen Entwicklung und Kultivierung der Gesellschaft geleistet. Pfarrer Felix Terrier hofft, dass in den Kirchen gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern schon bald wieder Anlässe mit mehr Menschen möglich sein werden.

FOTO: TOBIAS GFELLER

Schon Bühnenbildner in der Schule Für Lukas Müllner bot sich mit der Lichtinstallation in der Pfeffinger Kirche die Möglichkeit, seinem eigenen Schaffen einen weiteren Baustein hinzuzufügen. Doch eigentlich schlägt sein künstlerisches Herz für die Theaterbühne. Angefangen hat alles mit einem Theaterprojekt als Schüler an der Fachmittelschule, das er mit einem tollen Bühnenbild untermalte. Das gelang so gut, dass ihn die Theatergruppe des Gymnasiums Oberwil für eine ihrer Grossproduktionen anfragte. Dann war für den Aescher klar: «Theater und Bühnenbilder – das will ich.» Bereits heute ist Müllner neben seinem Studium als Bühnenbildner in der freien Theaterszene aktiv. Wohin ihn der Weg künftig führen wird, könne er aber noch nicht so sagen. «Die Theaterszene befindet sich einen stetigen Wandel, der jetzt durch Corona noch massiv beschleunigt wird. Da wäre es falsch, jetzt schon konkrete Vorstellungen zu haben.» Lukas Müllner entdeckte bereits als Primarschüler seine Begeisterung für die Kunst. «Ich konnte nicht genug oft ins Kunstmuseum.» In der Sekundarschule zeichnete sich seine Leidenschaft für die Kunst und das Kreative immer mehr ab. Sein grosses Gespür für Räume, Bilder und das Zusammenspiel von Licht und Ton beweist er in der Pfeffinger Kirche. Farbiges Licht kann es in dieser dunklen Zeit nicht genug geben.

ANZEIGE

JAHRESENDVERK UF! Preis 18’95Â.– 22’95Â.– 25’7ÂÂ.– 31’ÂÂÂ.– 36’ÂÂÂ.– 27’7ÂÂ.– 29’7ÂÂ.– 31’15Â.–

Bonus 1’ÂÂÂ.– 1’ÂÂÂ.– 1’2ÂÂ.– 1’5ÂÂ.– 1’5ÂÂ.– 1’7ÂÂ.– 1’7ÂÂ.– 4’15Â.–

Nettopreis 17’95Â.– 21’95Â.– 24’5ÂÂ.– 29’5ÂÂ.– 34’5ÂÂ.– 26’ÂÂÂ.– 28’ÂÂÂ.– 27’ÂÂÂ.–

* 36 Monate Leasing, 1.9% Zins, inkl. 15’ÂÂÂ km/Jahr, SonderÆahlung 2Â %

Leasing* 188.– 231.– 269.– 33Â.– 379.– 286.– 3Â9.– 297.–

Alle Preise in CHF

GARAGE SCHMID Sternenhofstrasse 13, 4153 Reinach, T Â61 717 95 ÂÂ, garageschmid.ch

Mitsubishi Modelle Eclipse Cross Style Automat 4WD Eclipse Cross Black Line Automat 4WD Outlander 2. Value Automat 4WD Outlander 2. Style Automat 4WD Outlander Style Plug in Hybrid Outlander Diamond Plug in Hybrid TGZ Outlander Diamond + Plug in Hybrid TGZ Outlander S Edition Plug in Hybrid

Preis 32’45Â.– 41’65Â.– 33’45Â.– 36’8ÂÂ.– 47’25Â.– 52’6ÂÂ.– 54’6ÂÂ.– 56’9ÂÂ.–

Bonus 3’ÂÂÂ.– 4’15Â.– 1’95Â.– 2’ÂÂÂ.– 9’25Â.– 12’7ÂÂ.– 12’9ÂÂ.– 9’ÂÂÂ.–

Nettopreis 29’45Â.– 37’5ÂÂ.– 31’5ÂÂ.– 34’8ÂÂ.– 38’ÂÂÂ.– 39’9ÂÂ.– 41’7ÂÂ.– 47’9ÂÂ.–

Outlander Plug in Hybrid 46 g/km CO2, 2. l/1 km BenÆin, (TGZ kein Gratisservice)

Leasing* 33Â.– 395.– 345.– 385.– 419.– 44Â.– 45Â.– 545.– Alle Preise in CHF

Die Lokalhändler in der Region Autohaus Wederich, Donà AG, Zwingen, T Â61 761 1Â ÂÂ, autohaus.ch Auto Technik Birsfelden AG, Birsfelden, T Â61 312 Â6 97, autotechnikbirsfelden.ch

ẤyĐodÊẢh

Mitsubishi Modelle ASX 2. Pure 15 PS 2WD ASX 2. Value Automat 2WD ASX 2. Value Automat 4WD ASX 2. Style Automat 4WD ASX 2. Diamond Automat 4WD Eclipse Cross Value Automat 163 PS Eclipse Cross Value Automat 4WD Eclipse Cross 2.2 DID Automat 4WD

5 Jahre Gratisservice (alle Eclipse und Outlander) 5 Jahre Garantie oder 1ÂÂ’ÂÂÂ km alle Modelle Super Leasing Konditionen (Â.9 % und 1.9 %)


18

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 17)

Öffnungszeiten der Einwohnerkontrolle, Bauabteilung, Finanzabteilung, Soziale Dienste: Montag: 9.00 –12.00 Uhr / 13.30 –16.00 Uhr Dienstag: 7.30 –12.00 Uhr / nachmittags geschlossen Mittwoch: 9.00 –12.00 Uhr / 13.30 –18.00 Uhr Donnerstag: 9.00 –14.00 Uhr / nachmittags geschlossen Freitag: 9.00 –12.00 Uhr / 13.30 –16.00 Uhr Öffnungszeiten Werkhof: Mo.-Fr. von 07.30 –11.30 Uhr Auf Anfrage können Termine ausserhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden. Öffnungszeiten der Gemeindepolizei: Mo., Mi., Do., Fr. 10.00 –12.00 Uhr Di. 7.30 –12.00 Uhr TELEFON-Zeiten Gemeindezentrum (Telefonzentrale) Mo., Di., Do. 8.00 –12.00 Uhr / 13.30 –16.00 Mi. 8.00 –12.00 Uhr / 13.30 –18.00 Uhr Fr. 8.00 –12.00 Uhr / 13.30 –16.00 Uhr Auf Anmeldung empfangen wir gerne auch ausserhalb der Öffnungszeiten Kunden oder Telefonate. Wir freuen uns, auch 2021 mit unseren vielen Dienstleistungen für Sie da zu sein. Gemeindeverwaltung Aesch

Öffnungszeiten Mütterund Väterberatung Zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt die Mütter- und Väterberatungsstelle Aesch, Duggingen, Pfeffingen vom 21. Dezember 2020 bis am 3. Januar 2021 geschlossen. Nach den Feiertagen bietet die Mütter- und Väterberatung wie gewohnt von Montag bis Donnerstag Sprechstunden an (nach Vereinbarung). Eine telefonische Beratung ist am Montag und Mittwoch von 8.00 bis 9.30 Uhr und am Dienstag und Donnerstag von 8.00 bis 9.00 Uhr möglich. Hausbesuche werden nach Vereinbarung angeboten. Mütter- und Väterberatungsstelle Aesch, Duggingen, Pfeffingen

Verschiebung von Gemeindeanlässen im 1. Quartal 2021 Aufgrund der anhaltenden Situation mit Corona wurde entschieden, folgende Anlässe nicht wie geplant durchzuführen und in den Sommer/Herbst 2021 zu verschieben: • 26.01.2021: Neuzuzügeranlass, neu im Sommer/Herbst 2021 • 12.03.2021: Verabschiedung Mandatsträger, neu im Sommer/Herbst 2021 • 23.03.2021: Jubilarenfeier - Verschiebung auf 26.10.2021 Neue Termine werden kommuniziert sobald es die Situation zulässt. Der aktualisierte Jahresplan kann jeweils unter www.aesch.bl.ch ›››

QuickLinks ››› Jahresplan 2021 heruntergeladen werden. Gemeinderat Aesch

Kehrichtentsorgung über die Weihnachtstage 2020

AUS DER GEMEINDE

Aesch Soleil – Entwicklungsgebiet der Zukunft mit neuer Website Mit einer neuen Website wird das Potenzial des Entwicklungsgebiets «Aesch Soleil» in frischem Erscheinungsbild präsentiert. Die Website www.aeschsoleil.ch vereint die Angebote der Grundeigentümer mit allen wichtigen Informationen für interessierte Investoren und künftige Bewohner. Angestrebt wird eine innovative und zeitgemässe Mischnutzung aus Arbeiten und Wohnen mit direktem Anschluss ins Grüne.

An Weihnachten, Freitag, 25. Dezember 2020, und an Neujahr, Freitag, 1. Januar 2021, findet keine Kehrichtentsorgung statt. Dafür wird am Dienstag, 29. Dezember 2020, und am Dienstag, 5. Januar 2021, der Hauskehricht im ganzen Dorf eingesammelt und entsorgt. Bauabteilung Aesch

Gratis – Weihnachtsbaumsammlung im Januar 2021 Die Weihnachtsbäume werden wie letztes Jahr den ganzen Januar mit der Kehrichtabfuhr oder mit den Grünabfuhren vom 4. und 25. Januar 2021 eingesammelt. Diese Dienstleistung der Gemeinde ist kostenlos. Bauabteilung Aesch

Papier- und Kartonsammlung am 5. Januar 2021 Am Dienstag, 5. Januar 2021, findet in Aesch die nächste Papier- und Kartonsammlung statt. Die Sammlung beginnt um 7.00 Uhr. Zu spät bereitgestellte Bündel werden nicht abgeführt. Bitte Papier und Karton am gleichen Ort wie den Kehricht zur Abholung bereitstellen – gebündelt oder in einem deutlich beschrifteten Container. Sollten Papier oder Karton nicht abgeholt worden sein, kann dies unter der Tel. 061 332 00 22 (Anton Saxer AG, Pratteln) gemeldet werden. Wir danken für die Mitarbeit. Bauabteilung Aesch

Birsstadt TV: Neue Website für «Aesch Soleil»

In der neuen «Birsstadt TV»-Folge dreht sich alles um «Aesch Soleil». Das Potenzial des Entwicklungsgebiets wird mit der neuen Website www.aeschsoleil.ch in frischem Erscheinungsbild präsentiert. Die Online-Version der Sendung ist auf der Website der Gemeinde Aesch zu finden unter www.aesch.bl.ch ››› Aktuelles. Weitere Informationen zum Thema können ausserdem dem nebenstehenden Artikel in der Rubrik «Aus der Gemeinde» entnommen werden. Auf dem Infokanal der interGGA wird die Sendung am 28. Dezember ausgestrahlt. Gemeinderat Aesch (Fortsetzung auf Seite 19)

charakterisiert. Ein Raum, an dem Kommunikation, Vernetzung und Austausch stattfinden kann. Durch den Standort im Grünen treffen Arbeit und Wohnen auf Naherholung in der sonnenverwöhnten Natur – in Feldern, Wäldern und Weinbergen. So entstand der Namen «Aesch Soleil». Um die Entwicklung des Gebietes weiter voranzutreiben, wurde die Website zu Aesch Nord umfassend überarbeitet. Seit heute steht das frisch gestaltete Portal unter www.aeschsoleil.ch zur Verfügung. «Aesch Soleil» soll als Dachmarke noch bessere Optionen für Grundeigentümer und Investoren ermöglichen. Es ist ein Sprungbrett in die Zukunft. Auf der Website www.aeschsoleil.ch sind alle wichtigen Informationen über den Standort, die aktuellen Projekte sowie die Vision der Gemeinde zu finden. Zudem werden mehrmals jährlich Neuigkeiten publiziert, damit sich Interessierte jederzeit über das weitere Vorgehen und die aktuellen Projekte informieren können. Auf der neuen Website www.aesch soleil.ch, wie auch auf der Gemeindewebsite www.aesch.bl.ch, ist ausserdem ein ausführlicher «Birsstadt TV»Beitrag zu «Aesch Soleil» zu finden. In der Sendung kommt neben Gemeinderat und Gewerbe auch die Kommunikationsagentur Farner Consulting AG zu Wort. Auf dass unter den Sonnenstrahlen in Aesch Nord noch mehr Energie und Visionen freigesetzt werden können. Gemeinderat Aesch

Neuer Name, neue Website – und eine sonnige Zukunft. Das Gewerbegebiet «Aesch Soleil» im Nordwesten der Gemeinde gehört zu den wichtigsten und zukunftsträchtigsten Entwicklungsgebieten des Kantons Basel-Landschaft. Ideal gelegen vor den Toren der Stadt und angrenzend an ein weitläufiges Naherholungsgebiet im Grünen. Dank der guten Erschliessung und des durch die Gemeindeversammlung veranlassten Gesamtkonzepts erfüllt «Aesch Soleil» als Arbeitsgebiet von kantonaler Bedeutung die Vorgaben für

eine innovative Mischnutzung von Wohnen und Gewerbe. Das bedeutet: Kurze Wege und eine hohe Lebensqualität.

PARTEIEN

DIE POLIZEI MELDET

Nicht den Mut verlieren

Feuerwehreinsatz in Autowerkstatt

Weihnachten naht und schon bald sind wir im neuen Jahr, aber nicht wie sonst im normalen Alltag. Die Unsicherheit in vielen Belangen (Gesundheit, Arbeitsplatz) wird uns weiter begleiten. Vieles im 2021 wurde bereits abgesagt. Wer weiss, eventuell können gewisse Pläne trotz allem realisiert werden. Wir sollten positiv denken, verlieren wir nicht den Mut. Die SVP Aesch-Pfeffingen wird auch im neuen Jahr aktiv bleiben und sich für die aktuellen Themen einsetzen. Soziale Kontakte, welche uns zurzeit so fehlen, könnten beim sommerlichen Grillabend wieder gepflegt werden. Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage und fürs 2021 alles Gute, Zufriedenheit und Gesundheit. SVP Aesch-Pfeffingen

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Rosmarie Nebel-Meier (Präsidentin), Bachmattweg 10, 4147 Aesch, 061 751 50 01, rosmarie.nebel@bluewin.ch Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Laufträff Birsegg Aesch. Lauf+Nordic WalkingTraining jeden Do um 19.00; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19.00–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, 077 505 31 34. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19.00–21.00, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Tel. 061 751 52 69.

Wohnen und Arbeiten in der Natur Nach der Verabschiedung des Gesamtkonzeptes wurde – unter Mitwirkung verschiedener Interessensgruppen – die Markenpersönlichkeit des Entwicklungsgebietes mit der Kommunikationsagentur Farner Consulting AG erarbeitet. Dabei wurde das Gebiet als Ort der Begegnung, Inspiration und Innovation

WOB. In einer Autowerkstatt an der Dornacherstrasse in Aesch kam es am Montagnachmittag, 14. Dezember, zu einem Brandausbruch. Es entstand eine starke Rauchentwicklung. Verletzt wurde niemand. Die entsprechende Meldung Brand in Werkstatt: Starke Rauchentwicklung und erheblicher FOTO: ZVG bei der Polizei er- Sachschaden. folgte um 16.15 Uhr. Beim Eintreffen der Feuerwehr wa- hospitalisiert werden. Die Brandursache ren bereits Flammen sichtbar und es ist unklar und wird durch Spezialisten drang starker Rauch aus der Werkstatt. der Polizei Basel-Landschaft abgeklärt. Die Feuerwehr konnte den Brandherd In diesem Zusammenhang sucht die Poschnell lokalisieren, unter Kontrolle lizei Basel-Landschaft Zeugen. Persobringen und löschen. Beim Brand ent- nen, welche Angaben zum Brandherstand erheblicher Sachschaden. Ein gang machen können, werden gebeten Mitglied der Feuerwehr wurde vor Ort sich bei der Einsatzleitzentrale in Liestal medizinisch betreut, musste aber nicht (Tel. 061 553 35 35) zu melden.

ÖKUMENE

Kein Sternsingen dieses Jahr Die Kinder haben geübt und sind traurig. Aber zur Sicherheit aller haben wir uns mit schwerem Herzen entschieden, die Besuche des Sternsingens vom 5. und 6. Januar in Aesch und Pfeffingen nicht durchzuführen. Sie können sich bei uns melden, wenn Sie den Segenkleber und die Informationen des Sternsingens 2021 erhalten möchten. Ab dem 5. Januar können Sie den Segenskleber auch auf unseren Sekretariaten beziehen. Gemeinde Aesch: Anmeldung bei: Sekretariat der röm.-kath. Pfarrei St. Josef, Brüelweg 2, 4147 Aesch,

oder per E-Mail an: aesch@rkk-angenstein.ch. Gemeinde Pfeffingen: Anmeldung an Sekretariat der Ref. Kirchg. Aesch-Pfeffingen, Herrenweg 14, 4147 Aesch, oder per E-Mail an sekretariat@erkap.ch. Falls Sie die Sternsingeraktion unterstützen möchten, können Sie mit den Kirchgemeinden Kontakt aufnehmen. Die Kinder aus der Ukraine, Bolivien und Nicaragua und der Schweizer Berghilfe danken herzlich. Für das ökumenische Vorbereitungsteam Esther Sartoretti, Pit Schmied

ANZEIGE

Dr. med. Heinz Schön FMH Innere Medizin Abwesend: 24. Dezember 2020 bis 3. Januar 2021 Hausarztpraxis Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch www.dr-schoen.ch

Dr. med. B. STARK

Allgemeine Medizin FMH Krebsenbachweg 5 4147 Aesch Telefon 061 753 11 30 Die Praxis ist vom 4. 1. 2021 morgens ab 8.00 Uhr wieder geöffnet.


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 18)

Energiestadt – Info 12/20

Förderung von Heizungssanierungen Der Gemeinderat fördert ab dem 1.01.2021 die Sanierung fossil betriebener Heizungen. Förderbeiträge werden ausgezahlt, wenn mit Öl oder Gas betriebene Heizungen durch Anlagen mit erneuerbaren Energieträgern (Holz, Pellets, Wärmepumpe etc.) ersetzt werden. Durch diese Massnahme kann: − das Ziel des Gemeinderates unterstützt werden, den Anteil der erneuerbaren Energieträger am Gesamtwärmeverbrauch der Bevölkerung von 12% (2016) bis auf 40% (2030) zu steigern − die Abkehr von fossilen Brennstoffen unterstützt werden − ein Zeichen als Energiestadt gesetzt werden Der Beitrag für jede ersetzte fossile Heizungsanlage beträgt CHF 500 für Einfamilienhäuser und CHF 1000 für Mehrfamilienhäuser und Gewerbebauten. Als Beleg für den Bezug von Fördermitteln muss der Liegenschaftsbesitzer die Installation der neuen Anlage in seiner Liegenschaft in Aesch in geeigneter Weise nachweisen. Zum Beispiel mit einer Bauabrechnung, eines Abnahme-/Inbetriebnahmeprotokolls oder mit sonstigen Unterlagen, welche die Inbetriebnahme der mit erneuerbarer Energie betriebenen Heizanlage belegen. Der Gemeinderat legt die maximal zur Verfügung stehenden Förderbeiträge jährlich auf dem Budgetweg fest. Für das kommende Jahr werden im Budget CHF 15000 für die Förderung von Solar- und Photovoltaik-Anlagen sowie für den Heizungsersatz beantragt. Auf Grund der Absage der Budget-Gemeindeversammlung vom Dezember 2020 besteht jedoch bis zur Genehmigung des Budgets 2021 keine Ausgabenkompetenz. Sobald die Förderbeiträge gesprochen und verfügbar sind, wird an dieser Stelle darüber informiert. Gemeinderat Aesch

Weihnachtssammlung «Aesch hilft Burkina Faso» Seit Anfang Dezember sammelt Aesch Weihnachtsspenden, um Kindern in Burkina Faso einen Mittagstisch mit warmem Essen und Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Spenden mit dem Vermerk «Aesch hilft Burkina Faso» werden gerne via Internet-Banking entgegengenommen. Dazu kann der nebenstehende QR-Code mit einer eBanking-App gescannt werden. Oder es wird mit dem Vermerk «Aesch hilft Burkina Faso» folgendes Konto verwendet: Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen IBAN: CH83 8077 9000 0030 5953 7 Genauere Infos zur Weihnachtssammlung für Burkina Faso sind auf www.aesch.bl.ch zu finden. Wir danken herzlich für Ihre Solidarität. Jede Spende hilft und lindert Not! Gemeinderat Aesch und Kommission Entwicklungsprojekte Ausland

Bring- und Holhäuschen macht Weihnachtsferien Das Aescher Bring- und Holhäuschen auf dem Gartenbad-Parkplatz macht vom Samstag, 19. Dezember 2020, bis zum Sonntag, 3. Januar 2021, Weihnachtsferien. Ab Montag, 4. Januar 2021 ist das Angebot wieder bereit für gebrauchte, wiederverwendbare Gegenstände, die neue Besitzerinnen und Besitzer suchen.

Das Bring- und Holhäuschen-Team bedankt sich bei allen Nutzerinnen und Nutzern, die im nicht ganz einfachen vergangenen Jahr zu einem funktionierenden Betrieb beigetragen haben und freut sich auch nächstes Jahr wieder für Sie dazu sein. Bauabteilung Aesch

19

Weihnachtslieder in der guten Stube

Heimatmuseum bis Januar geschlossen Wegen der CoronaMassnahmen bleibt das Heimatmuseum Aesch bis und mit Januar 2021 geschlossen. Wir wünschen allen frohe Festtage und alles Gute fürs neue Jahr. Stiftungsrat Heimatmuseum

Öffnungszeiten der Familienund Jugendberatung Birseck während den Weihnachtsferien Die Familien- und Jugendberatung BIRSECK, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Weihnachtsferien von Montag, 21. Dezember 2020 bis Freitag, 1. Januar 2021 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 4. Januar 2021 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Familien- und Jugendberatung Birseck Bürgergemeinde Aesch

Bürgerrats-Ersatzwahlen Infolge Demission von Bürgerrat Reto Hauser muss für die restliche Amtsperiode nun ein Ersatz gewählt werden. Der Bürgerrat hat beschlossen, den Wahltermin auf den nächsten Abstimmungstermin des Bundes zu legen. Die Daten für die Ersatzwahl für die Amtsperiode 1. Juli 2020 bis 30. Juni 2024 wurden demzufolge wie folgt festgelegt: • 7. März 2021 Ersatzwahl eines Bürgerrates Die Wahlen des Bürgerrates erfolgen nach dem Majorzsystem (Mehrheitswahlverfahren) mit der Möglichkeit der Stillen Wahl gemäss § 4 der Bürgergemeindeordnung. Wahlvorschläge sind bei der Gemeindeverwaltung Aesch jeweils bis 17.00 Uhr einzureichen und zwar bis: 18. Januar 2021 für die Ersatzwahl vom 7. März 2021. Formulare für Wahlvorschläge können bei der Bürgergemeinde-Verwaltung bezogen werden. Bürgerrat Aesch Ev.-Ref. Kirchgemeinde Aesch-Pfeffingen

Beschlussprotokoll der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 9. Dezember 2020 in der Reformierten Kirche Aesch 1. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 23. Juni 2020 Das Beschlussprotokoll der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 23. Juni 2020 wird einstimmig genehmigt. 2. Budget 2021 Die Steuersätze von 0.7% vom Einkommen und 0.06% vom Vermögen bleiben unverändert und werden mit dem Revisorenbericht und dem Budget für das Jahr 2021, welches mit einem Überschuss in der Höhe von CHF 86133.00 abschliesst, einstimmig genehmigt. Für das Protokoll, Sabina Eicher Bieri

MUSIKVEREIN AESCH

Unterstützung gesucht Da wir alle Auftritte und Konzerte absagen mussten, konnten wir keine Einnahmen aus Anlässen verbuchen, was uns in der Folge einen Verlust in der laufenden Jahresrechnung einbringen wird. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn wir ein paar neue Passivmitglieder gewinnen könnten. Auch einen einmaligen Gönnerbeitrag nehmen wir gerne entgegen oder aber einen «Zustupf» in

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Form einer Notenspende. Falls Sie uns in irgend einer Art unterstützen möchten, dann melden Sie sich via info@mvaesch.ch oder direkt bei einem Aktivmitglied. Noch erfreulicher wäre es, wenn wir schon bald neue Aktivmitglieder willkommen heissen könnten. Informationen über unseren Verein sind auf der Homepage www.mvaesch.ch verfügbar. Daniela Menteli

Gut gelaunt: Chorleiter David Rossel in seinem Probelokal am Münsterplatz Basel.

Die Covid-19-Pandemie verunmöglicht zurzeit Chorkonzerte. Dirigent David Rossel hat deshalb Alternativen gesucht und ist bei regioTVplus fündig geworden. Thomas Brunnschweiler

E

s ist sein einziges Weihnachtskonzert, das er dieses Jahr dirigiert. Ohne Publikum und mit einem Profi-Trio in Vertretung des Chors. Der Live-Mitschnitt durch regio TVplus machts möglich. «Leider bleibt bei solchen Aufzeichnungen das Atmosphärische auf der Strecke – aber es ist besser als nichts», sagt David Rossel, der den Cäcilienchor Aesch seit 2013 leitet. David Rossel studierte Musikwissenschaft und Geschichte und begann mit acht Jahren in der Knabenkantorei Basel zu singen. Im Jahr 2008 gründete er mit anderen Ehemaligen die «Männerstimmen Basel».

tung Nordwestschweiz. Auf der Website www.vchn.ch informiert er rund 100 Mitglieder zu kreativen Alternativen, zu Corona-Finanzhilfen und zur Gefahr einer Stigmatisierung der Chorszene. Letzten Frühling, als das gemeinsame Singen nicht möglich war, verbrachte er fast jeden Abend am Bildschirm und nutzte die Möglichkeiten der Videokonferenz, um seine Choristinnen und Choristen nicht aus der Übung kommen zu lassen. Sein künstlerischer Fokus liegt auf unbekanntem Chorschaffen, vor allem aus der Schweiz. Er beschäftigt sich etwa intensiv mit dem bedeutenden Zürcher Komponisten Adolf Brunner (1901–1992), der auch Initiant der Radiosendung «Echo der Zeit» war. Rossel vergibt ausserdem Kompositionsaufträge an hochkarätige Komponisten aus der Schweiz und dem Ausland; dazu gehören weltweit gefragte Koryphäen wie der Lette Eriks Ešenvalds oder Eric Whitacre (USA).

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

fallmässig und äusserst kurzfristig eingesprungen, weil die für den Part vorgesehene Sopranistin verhindert ist. Derzeit bin ich daran, die Partitur einzustudieren», sagt sie am Telefon. Der Gesangspart sei nicht so schwierig, weil er dem Sopran im Chor entspreche. «Ich habe im Moment wenig Möglichkeiten, zu singen, daher macht es mir Spass, beim Projekt mitzuwirken, vor allem auch, weil es hier in Aesch stattfindet.» Begeisterungsfähiger Chor Der momentan «ausser Gefecht» gesetzte Cäcilienchor Aesch umfasst rund dreissig Personen. «Die Register sind ausgeglichen, was nicht selbstverständlich ist», erklärt Rossel. «Im Herbst, als wir mit grossem Abstand in der Kirche singen mussten, war der Gesamtklang besser als sonst, weil sich niemand auf jemand anderen stützen konnte.» Die Krise werde den Chor nicht substanziell schwächen, glaubt Rossel. «Schwierigere grössere Werke kommen für uns nicht infrage, dafür Motetten oder auch Zeitgenössisches. Die Sängerinnen und Sänger sind sehr begeisterungsfähig, sogar für meine eigenen Kompositionen!» Das anstehende TV-Konzert präsentiert zwei vergessene Basler Weihnachtswerke von Abel Burckhardt und Rudolf Löw. Weihnachtskonzert, regioTVplus, vom 21. bis 27.12.2020, 4-mal täglich.

Grosses Arbeitspensum Nebst dem Cäcilienchor steht Rossel fünf weiteren Chören vor. Seit 2017 ist Rossel Präsident des Verbands Chorlei-

Solistin aus Pfeffingen Eine der drei Solistinnen, die nun die drei Stimmen des Frauenchors übernehmen, ist Lea Meyer aus Pfeffingen, die im dritten Jahr an der Hochschule der Künste Bern (HKB) studiert. Sie möchte unter anderem eine Solistenausbildung absolvieren, sich aber auch der Gesangspädagogik widmen. «Ich bin not-

SEELSORGEVERBAND

LINDENHOF PFEFFINGEN

Weihnachtsfeiern mit Anmeldung

Zwei Linden für Pfeffingen

An Heiligabend und am Weihnachtstag finden im Seelsorgeverband Angenstein zahlreiche gottesdienstliche Feiern von jeweils einer knappen halben Stunde statt. Wir werden gemeinsam beten, der Weihnachtsgeschichte lauschen und weihnachtliche Musik hören. Da nur 50 Personen gleichzeitig feiern können, ist eine Anmeldung bis 22. Dezember an das Pfarreisekretariat in Aesch (061 756 91 51) unabdingbar. Die Gottesdienste am Heiligen Abend beginnen in der katholischen Kirche in Aesch um 16.30, 17.30 (keine Plätze mehr verfügbar), 18.30, 19.30, 22 und 23 Uhr. In Duggingen finden Feiern im Freien um 16.30 und um 17.30 Uhr statt. In Pfeffingen feiern wir um 16 und um 17 Uhr. Am Weihnachtstag finden – ebenfalls kurze – Gottesdienste in Aesch um 9.30, 10.30 und 11.30 Uhr statt, in Pfeffingen um 9.30 und 10.30 Uhr. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns feiern. Rufen Sie an, damit wir Ihnen Plätze (bis 5 Minuten vor Gottesdienstbeginn) freihalten können. Alois Schuler Ihr Seelsorgeteam Angenstein

WOB. Die Biodiversität in Pfeffingen wurde letzte Woche in Form von zwei Lindenbäumen bereichert. Oft fragten Besucher des Lindenhofs, wo denn hier die namensgebende Linde stehe. Darauf musste Bauer Grieder jeweils antworten, dass es bereits zwei Linden gäbe, diese befänden sich jedoch gut versteckt zwischen den Hofgebäuden. Lange reifte deshalb der Plan, die Linden an einem zentralen, gut sichtbaren Ort neu zu pflanzen. Am 10. Dezember wurden die beiden Bäume deshalb bei der Hofeinfahrt in den Boden gesetzt. Sie werden die Spaziergänger in Zukunft willkommen heissen. Umgesetzt wurde das Unterfangen von den Mitarbeitern des Lindenhofs unter professioneller Mithilfe von Baumwärter Roman Kohler. Die Linde gilt als Symbol für Gerechtigkeit, Liebe und Heimat und ist in vielen Dörfern ein zentraler Ort der Gemeinschaft. Das Jahr 2020, welches für viele nicht immer einfach war, erhält somit zum Schluss noch eine kleine besondere Aufwertung und wird vielleicht auch ein wenig Dorfgeschichte schreiben.

Noch ist sie zierlich und klein: eine der gepflanzten Linden. FOTO: ZVG


Guetzli-Rezept mit Gelinggarantie Kokosherzen ERGIBT etwa 60 Stück VORBEREITUNGSZEIT: 20 Minuten KOCH-/BACKZEIT: 15 Minuten RUHEZEIT: 30 Minuten

TEIG: 1 unbehandelte Zitrone, 150 g kalte Butter 1 Prise Salz, 100 g Zucker, 300 g Mehl, 1 Ei MAKRONENMASSE: 2 Eiweisse, 50 g Zucker, 1 Esslöael Zitronensaft 100 g Kokosnussraspel 1 Die Schale der Zitrone fein abreiben. Die Butter in Würfel schneiden. In einer Schüssel beide Zutaten zusammen mit dem Salz, dem Zucker und dem Mehl mit den Fingern zu einer bröseligen Masse reiben. Dann das Ei beifügen und alles nur so lange kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Sollte der Teig zu trocken sein, 1−2 Esslöael Wasser oder Milch beifügen. 2 Den Teig zwischen Backpapier 5 mm dick zu einem Rechteck auswallen. 30 Minuten kühl stellen. 3 Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. 4 In einer Schüssel die Eiweisse fast

Weisse Zimtsterne ERGIBT etwa 80 Stück VORBEREITUNGSZEIT: 35 Minuten KOCH-/BACKZEIT: 2–3 Minuten RUHEZEIT: 12 Stunden

TEIG: 90 g Eiweiss, entspricht ca. 3 Eiweiss 300 g Zucker, 2 Esslöael Zimtpulver abgeriebene Schale von 1 Zitrone ½ dl Zitronensaft 500 g gemahlene geschälte Mandeln etwas Zucker zum Auswallen GLASUR: 200 g Puderzucker, 35 g Eiweiss 1 Für den Teig die Eiweisse halb steif schlagen. Dann löaelweise unter Weiterrühren den Zucker beifügen und alles noch so lange weiterschlagen, bis eine steife, glänzende Masse entstanden ist. 2 Den Zimt, die Zitronenschale, den Saft sowie die Mandeln beifügen und alles zu einem festen Teig zusammenfügen. Sollte der Teig noch leicht klebrig sein, 10–20 g gemahlene geschälte Mandeln beifügen.

3 Den Teig auf der mit etwas Zucker bestreuten Arbeitsfläche 1 cm dick auswallen. Sterne ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. 4 Für die Glasur den Puderzucker in eine Schüssel sieben. Mit dem Eiweiss verrühren. Dann mit dem Handrührgerät oder in der Küchenmaschine so lange aufschlagen, bis eine cremige Glasur entstanden ist. 5 Die Sterne sorgfältig mit der Glasur bestreichen. Vor dem Backen die Zimtsterne am besten über Nacht antrocknen lassen. 6 Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. 7 Die Zimtsterne im 220 Grad heissen Ofen auf der untersten Rille 2–3 Minuten backen; die Glasur darf dabei keine Farbe annehmen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Pro Stück 2 g Eiweiss, 3 g Fett, 6 g Kohlenhydrate; 61 kKalorien oder 257 kJoule, Glutenfrei, Lactosefrei

WETTBEWERB: Gewinnen Sie eines von 20 Guetzli-Kochbücher von Annemarie Wildeisens «Kochen». Teilnehmen unter wildeisen.ch/gewinnen

steif schlagen. Dann den Zucker langsam unter ständigem Schlagen einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis ein fester, feinporiger, glänzender Eischnee entstanden ist. Den Zitronensaft und die Kokosraspel unterheben. 5 Die Makronenmasse auf dem Teig ausstreichen. Dann aus dem Teig möglichst eng aneinander Herzen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben (Teigreste siehe Punkt 8). 6 Die Kokosherzen im 180 Grad heissen Ofen auf der mittleren Rille etwa 15 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. 7 Die Teigresten mitsamt Belag kurz durchkneten. Dann aus dem Teig knapp baumnussgrosse Kugeln formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und mit einer Gabel flach drücken. Ebenfalls im 180 Grad heissen Ofen auf der mittleren Rille etwa 15 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Die Kokosherzen sind gut verpackt 10−14 Tage haltbar. Pro Stück 1 g Eiweiss, 3 g Fett, 6 g Kohlenhydrate; 59 kKalorien oder 246 kJoule


AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Amtliche Publikationen

21

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr Mit der vorliegenden diesjährigen letzten Ausgabe des Wochenblattes, wünschen wir zum bevorstehenden Weihnachtsfest und Jahreswechsel allen Einwohnerinnen und Einwohnern besinnliche und frohe Festtage sowie gute Gesundheit und ein erfolgreiches neues Jahr. Gemeinderat Pfeffingen, Mitarbeitende Gemeindeverwaltung und Werkhof, sowie Abwarte

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung und Werkhof: Weihnachten 2020 und Neujahr 2021 Die Schalter der Gemeindeverwaltung sowie der Werkhof sind über die kommenden Feiertage wie folgt geöffnet: • Mittwoch, 23. Dezember 2020: 10.00–11.30 Uhr/15.00–18.30 Uhr • Donnerstag, 24. Dezember 2020 bis Freitag, 1. Januar 2021: geschlossen

• Montag, 4. Januar 2021: 10.00–11.30 Uhr/15.00–17.00 Uhr Am Montag 28., Dienstag 29. und Mittwoch 30. Dezember 2020, wird ein telefonischer Notfall-Pikettdienst jeweils von 10.00 bis 11.00 Uhr eingerichtet. Die Telefonnummer erfahren Sie über unseren Telefonbeantworter unter 061 756 81 20. Wir danken allen Einwohnerinnen und Einwohnern für die Kenntnisnahme und wünschen Ihnen geruhsame und glückliche Weihnachtstage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Teil-Strassensperrung «Mattenweg» am 19. Dezember 2020 Am nächsten Samstag führt die Bürgergemeinde Pfeffingen den traditionellen Weihnachtsbaumverkauf beim Werkhof durch. Um die Platzverhältnisse aufgrund der besonderen Covid-19-Schutzvorkehrungen zu verbessern, wird der Mattenweg zwischen der Einmündung Krebsenbachweg und dem Mettliweg von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr gesperrt. Besten Dank für Ihr Verständnis. Gemeinderat Pfeffingen

Schmierereien am Neubau Primarschule Pfeffingen Am letzten Wochenende wurde der Aussenbereich des Eingangs zum neuen Primarschulhauses von Vandalen heimgesucht. Sowohl an den Wänden als auch auf der Sitzfläche der Holzbank wurden grossflächige Schmierereien angebracht. Uns liegen namentliche Meldungen über die Beobachtung von mindestens vier Jugendlichen vor, die sich in der fraglichen Zeit dort aufgehalten haben. Wir fordern deshalb alle Personen, die sich am Wochenende vor dem Eingangsbereich des neuen Primarschulhauses aufgehalten haben, auf, sich bei der Gemeindeverwaltung zu melden. Ebenso nehmen wir gerne weitere Beobachtungen entgegen. Wir verurteilen solche Schmierereien und behalten uns vor, sofern die Verursacher sich nicht persönlich melden, bei der Polizei Strafanzeige wegen Sachbeschädigung einzureichen. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung Pfeffingen

ÖKUMENE

«Was sollen wir kochen?», «brauchen wir einen Baum?», fragen viele heute, aber auch: «Was soll das bedeuten?». Wir feiern den Geburtstag Jesu, sagen wir unseren Kindern. Und deshalb machen wir uns gegenseitig Geschenke. Im Kind Jesus hat Gott menschliche Gestalt angenommen, sagen die Theologen. Gott macht sich uns selber zum Geschenk. Das Weihnachtsfest wird dieses Jahr nicht allen unseren Erwartungen entsprechen. Das tat die Heilige Nacht allerdings auch vor 2000 Jahren nicht. Uns wird ein Ereignis in einem Stall

ausserhalb der Zentren der Macht berichtet. Lauter noch als den Gesang der Engel werden Maria und Josef das Schreien des Kindes gehört haben. Dieses Kind aber – und der Mann, der es später wurde – haben gemäss den biblischen Zeugnissen allen, die ihm begegneten, eines gezeigt – und das gilt auch für uns heute – Gott hat sich der Menschen angenommen. Wir wünschen Ihnen ein beglückendes Weihnachtsfest! Seelsorgeverband Angenstein und Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Aesch-Pfeffingen

Heiliger Abend – Donnerstag, 24. Dezember 16.00 Weihnachtsgottesdienst 17.00 Weihnachtsgottesdienst Weihnachten – Freitag, 25. Dezember 9.30 Weihnachtsgottesdienst Stephanstag – Samstag, 26. Dezember Kein Vorabendgottesdienst Fest der Heiligen Familie – Sonntag, 27. Dezember 11.30 Eucharistiefeier Dienstag, 29. Dezember 16.15 Rosenkranzgebet Silvester – Donnerstag, 31. Dezember 17.00 Gottesdienst zu Silvester

Amtswoche 19. Dezember bis 1. Januar 2021: Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02 2. bis 15. Januar: Pfarrer Ingo Koch, 061 751 17 00

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-angenstein.ch Samstag, 19. Dezember 17.30 Adventsgeschichte in der Kirche 18.00 Eucharistiefeier 4. Advent – Sonntag, 20. Dezember 10.15 Eucharistiefeier 17.00 Weihnachtskonzert (Anmeldung erforderlich) Montag, 21. Dezember 17.30 Adventsgeschichte in der Kirche Dienstag, 22. Dezember 17.30 Adventsgeschichte in der Kirche Mittwoch, 23. Dezember 6.00 Roratefeier in der Kirche 6.00 Roratefeier im Pfarreiheim 16.00 Seelsorgegespräch in der Kirche 17.30 Adventsgeschichte in der Kirche Heiliger Abend – Donnerstag, 24. Dezember (Anmeldung erforderlich) 16.30 Weihnachtsfeier 17.30 Weihnachtsfeier 18.30 Weihnachtsfeier 19.30 Weihnachtsfeier 22.00 Weihnachtsfeier 23.00 Weihnachtsfeier Weihnachten – Freitag, 25. Dezember (Anmeldung erforderlich) 9.30 Weihnachtsfeier 10.30 Weihnachtsfeier 11.30 Weihnachtsfeier Stephanstag – Samstag, 26. Dezember 18.00 Eucharistiefeier Fest der Heiligen Familie – Sonntag, 27. Dezember 10.15 Eucharistiefeier Mittwoch, 30. Dezember 9.15 Gottesdienst Silvester – Donnerstag, 31. Dezember 16.30 Rosenkranzgebet 17.30 Adventsgeschichte in der Kirche Neujahr – Freitag, 1. Januar 10.15 Neujahrsgottesdienst

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen www.rkk-angenstein.ch Samstag, 19. Dezember Kein Vorabendgottesdienst 4. Advent – Sonntag, 20. Dezember 9.00 Eucharistiefeier Dienstag, 22. Dezember 16.15 Rosenkranzgebet

Die Familien- und Jugendberatung BIRSECK, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Weihnachtsferien ab Montag, 21. Dezember 2020 bis Freitag. 1. Januar 2021 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinderund Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel.

Entsorgungskalender Pfeffingen

Die nächste Entsorgung von Kehricht / Kleinsperrgut brennbar

Garten- und Küchenabfälle (* inkl. kostenlose Entsorgung Weihnachtsbäume) Papier-/Kartonsammlung Häckseldienst (Anmeldung bis vorherigen Freitag, 12.00 Uhr, erforderlich) Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

ANZEIGE

Mal angenommen... Mal angenommen, wir könnten zu Weihnachten einladen, wen wir wollten, wäre unser Glück dann vollkommen? Oder würden wir selber unseren Wunsch nach Nähe beschneiden, weil uns die Stube zu klein erscheint? Oder müssten wir eine Enttäuschung befürchten, weil die erwachsen gewordenen Kinder vielleicht andere Pläne haben? Weihnachten, sagen viele, ist das Fest der Liebe. Es ist aber auch das Fest der Fragen. «Wie soll das geschehen?», fragt Maria neun Monate vorher den Engel. «Wo ist der neugeborene König der Juden?», fragen die Sterndeuter später.

Öffnungszeiten Familienund Jugendberatung

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 20. Dezember 10.00 Gottesdienst zum 4. Advent – Birsecker Kanzeltausch. Ref. Kirche Aesch. Pfarrer Thomas Mory aus Arlesheim. Kollekte: Gassenküche Donnerstag, 24. Dezember 17.00 Gottesdienst am Heilig Abend. Ref. Kirche Aesch. Pfarrer Ingo Koch. Marisa Minder, Gitarre und Mariann Widmer, Orgel. Kollekte: cfd Christlicher Friedensdienst • Platzreservation bis 23. Dezember an: i.koch@erkap.ch Nicht eingenommene Plätze werden um 16.45 Uhr freigegeben Freitag, 25. Dezember 10.00 Weihnachtsgottesdienst. Ref. Kirche Aesch. Pfarrerin Inga Schmidt. Marisa Minder, Gitarre und Mariann Widmer, Orgel. Kollekte: Menschen in Not Sonntag, 27. Dezember 10.00 Gottesdienst zum Jahresausklang. Ref. Kirche Aesch. Pfarrerin Inga Schmidt. Cyprian Kohut, Cello und Mariann Widmer, Orgel. Kollekte: Familienzentrum Brüggli Sonntag, 3. Januar 10.00 Gottesdienst zum Jahresanfang. Ref. Kirche Aesch. Pfarrer Ingo Koch und Mariann Widmer, Orgel. Kollekte: Ärzte ohne Grenzen HINWEIS: Der ökumenische Gottesdienst in Pfeffingen findet nicht statt!

Das Sekretariat und das Steinackerhaus bleiben ab Mittwoch, 23. Dezember bis und mit Sonntag, 3. Januar geschlossen. Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 20. Dezember – 4. Adventssonntag 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt von Pfarrer Samuel van der Maas. Sonntagsschule und Kinderbetreuung nach Bedarf Mittwoch, 23. Dezember 19.30 Besinnliches zur Adventszeit und Gebetsversammlung Freitag, 25. Dezember – Weihnachten 9.30 Gebet 10.00 Gottesdienst. Predigt von Dipl.-Ing. Oswald W. Hahn. Sonntagsschule und Kinderbetreuung nach Bedarf Sonntag, 27. Dezember – Jahresschluss-Gottesdienst 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt von Pfarrer Reinhard Möller. Sonntagsschule und Kinderbetreuung nach Bedarf Sonntag, 3. Januar – Gottesdienst zum neuen Jahr 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Sonntagsschule und Kinderbetreuung nach Bedarf Mittwoch, 6. Januar 19.30 Bibelabend Christliches Begegnungszentrum CBZ Nordring 2 (Landigebäude, 3. Stock) www.cbz.ch, Tel. 061 530 03 60 Gottesdienst vor Ort wieder möglich. Laut den Schutzmassnahmen des BAG ist Anmeldung zwingend. Ab sofort gilt während des Gottesdienstes Maskenpflicht. Weitere Info über www.cbz.ch Der Gottesdienst wird per livestream übertragen. Sonntag, 20. Dezember 10.00 Predigt: Martin Hoppe-Boeken Parallel Kindergottesdienst

061 553 59 50. Ab Montag, 4. Januar 2021 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Familien- und Jugendberatung, Reinach

findet statt am Dienstag, 22. Dezember 2020 Dienstag, 29. Dezember 2020 Dienstag, 5. Januar 2021 Mittwoch, 23. Dezember 2020 Mittwoch, 6. Januar 2021 (*) Mittwoch, 30. Dezember 2020 Montag, 1. Februar 2021 Mittwoch, 10. März 2021 Mittwoch, 5. Mai 2021


FROHE FESTTAGE, VIEL GLÜCK UND ERFOLG IM NEUEN JAHR Institut für Massage und Bewegung Steinackerstrasse 6, 4147 Aesch 061 751 67 35 Mary Pfeffer dipl. Masseurin für med. Massage Ruedi Pfeffer Walking/Nordic-WalkingInstruktor/esa-Experte Wir wünschen allen unseren Kunden ein erfolgreiches, gesundes neues Jahr. Herzlichen Dank für IhreTreue.

Wilmattstrasse 41

Wir heizen Ihnen auch im 2021 ein! Fröhliche Festtage und alles Gute

Frohe Festtage

und ein herzliches Dankeschön für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in diesem schwierigen Geschäftsjahr. Wir wünschen Ihnen eine festliche Weihnachtszeit und einen gesunden Start ins neue Jahr.

für das neue Jahr

Feigenwinter & Sohn AG Malergeschäft Renovationen, Tapezier- & Dekorarbeiten

Max Sutter Amtshausstrasse 23 4143 Dornach Telefon 061 701 12 04

Wir wünschen schöne Festtage und alles Gute im 2021

F. Pasca

Malergeschäft

Schalbergstrasse 107, 4153 Reinach Telefon 061 711 45 56 seit Natel 079 222 80 45 kontakt@feigenwintersohn.ch

Frohe Weihnachten Meilleurs Vœux Buone Feste Season’s Greetings

4153 Reinach

www.tarag.ch

196

2 Wir wünschen allen besinnliche Festtage, einen guten optimistischen Rutsch ins 2021 und fürs neue Jahr ganz viel Freude und Gesundheit.

Wiir wünschen hnen ein frohes Ih Fest sowie ein gesundes und glückliches neues Jahr 2021!

Bruno Knecht

Malergeschäft

Malt, Tapeziert, Renoviert

4153 Reinach, Telefon 061 711 79 26 / 079 435 73 03 knecht-maler@intergga.ch / www.brunoknecht.ch

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Unseren geschätzten Kunden wünschen wir frohe Weihnachten. Dornacherstrasse 101a 4147 Aesch Telefon/Fax 061 701 18 68 Mobile 079 219 69 85 E-Mail: franco.pasca@outlook.com

HERZLICHEN DANK, DASS SIE UNS AUCH IN SCHWIERIGEN ZEITEN TREU BLEIBEN. w w w. g r e l l i n g e r. c h


FROHE FESTTAGE, VIEL GLÜCK UND ERFOLG IM NEUEN JAHR Für IhreTreue bedanke ich mich herzlich und wünsche alles Gute für 2021. das 2020. Catherine Vögtli

Liebe Kundschaff Wir danken für Ihr Verr rauen im vergangenen Jahr und wünschen Ihnen frohe Weihnachten r neue Jahr!

4106Therwil

Daniel Abt Kamin fegermeister GmbH

Scheltenstrasse 9 CH-4153 Reinach Tel. 061 711 38 30

Fichtenwaldstrasse 30 CH-4142 Münchenstein Tel. 061 411 87 30

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir wollen dies zum Anlass nehmen, uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit zu bedanken. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie besinnliche Weihnachts-Feiertage, sowie, in diesen speziellen Zeiten, für das 2021 besonders viel Gesundheit und Glück. Sehr gerne sind wir auch dann wieder für Sie da.

Garage Wagner AG

Schulgasse 12

Michèl Abt Kaminfegermeister GmbH

Telefon 061 721 26 26 Telefax 061 721 54 11 garage.wagner@bluewin.ch

Dipl. Podologin SPV med. Fusspflege Bruggweg 123 4143 Dornach Tel. 061 701 72 36

Garage Giaccari GmbH Auto-Reparaturwerkstätte In der Herrenmatt 5, 4206 Seewen Telefon 061 751 22 00 www.garagegiaccari.ch

Ihre Kaminfegermeister

Zertifizierte Garage ECO-Professional-Label ISO 14024

Michèl Abt & Daniel Abt mit ihren Teams

Physiotherapiepraxis Aumatt

Inh. Christine Vonderach Seniorenzentrum Aumatt Aumattstrasse 79 4153 Reinach BL Telefon: 061 717 89 69 Natel: 076 377 71 40

An die Patienten und Patientinnen der Physiotherapiepraxis Aumatt Sehr geehrte Damen und Herren, ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr und bedanke mich für die gute Zusammenarbeit! Bleiben Sie gesund, der Stern steht über Ihnen. Physiotherapie Aumatt Christine Vonderach, Martin Köhler, Jenny Campialla und Nelly Leuthardt

Unter deiner Haut sitzt irgendwo ein Engel, der mit einer Botschaft der Güte und Liebe für die Menschen wartet. Lass ihn zu Wort kommen in deinen Taten. Phil Bosmans, 1922

Vielen Dank für Ihr Vertrauen Coiffure Ermina sagt

Danke Geschätzte Kundin, geschätzter Kunde, liebe Kinder

Reinach

Tel. 079 321 20 75

Dornach

Die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Mein Team und ich, Ermina, möchten uns bei Ihnen für Ihre Treue und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Wir werden auch im neuen Jahr unser Bestes geben. Wir empfangen Sie gerne als Kunden und werden dies auch im neuen Jahr mit grosser Freude tun. Damit Sie sich bei uns wohlfühlen, verbessern wir ständig unsere Leistungen. Fragen Sie uns nach der neuen Wohlfühlmassage, Sie werden begeistert sein und für kurze Zeit alles vergessen. Wir wünschen Ihnen Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr, und dass Sie diese besondere Zeit im Kreise Ihrer Liebsten ungestört verbringen. Ihre Coiffure Ermina Hauptstrasse 21, 2. Stock, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 60

Wir wünschen allen Kindern und Familien schöne Festtage und ein glückliches neues Jahr. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Familienzentrum OASE im 2021!


24

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Zu vermieten

Zu verkaufen

2 – 2½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser

Nach Vereinbarung zu vermieten in Therwil

Nach Vereinbarung zu vermieten in Therwil

2½-Zimmer-Wohnung

4½-Zimmer-Wohnung

mit Wintergarten und Cheminée. Dachgeschoss, ohne Lift, ruhige und zentrale Lage. Miete Mt. Fr. 1'350.– NK ca. Fr. 140.– Tel. 061 721 11 93

mit Wintergarten. 1. Stock, sonnige, zentrale Lage. Miete Mt. Fr. 1'710.– NK ca. Fr. 180.– Tel. 061 721 11 93

Gesucht

Häuser

Wir suchen für unsere Kundschaft EFH, Villen, Eigentumswohnungen, Mehrfamilienhäuser und Bauland in Basel und Regio. Grössere Parzellen in der ganzen Deutsch-Schweiz.

info@top-immo.ch

Ihr Team für den Immobilien-Verkauf Einfamilienhäuser, Luxusvillen, Grundstücke, Eigentumswohnungen, Mehrfamilienhäuser, Neubauprojekte. Team Lindenberger Immobilien GmbH Oberwilerstrasse 2, 4106 Therwil www.team-lindenberger.ch 061 405 10 90

061-303 86 86 www.top-immo.ch

persönlich, schnell und professionell

3 – 3½-Zimmer

Wir suchen in Basel und Umgebung

Häuser Zu vermieten per 1. April 2021 oder nach Vereinbarung

Per sofort oder nach Vereinbarung in ETTINGEN ruhige und sonnige

attraktive 3½-ZimmerDachwohnung, 90 m2

in Arlesheim Nähe Zentrum Älteres EFH mit Garten 4½-Zimmer (115 m²) Miete Fr. 2160.– excl. NK

mit Sicht auf den Wald, Einbauküche mit GWM, Balkon, sep. WC, Cheminée, Bodenheizung, Parkettboden

EFH oder Bauland Telefon 079 415 32 03

Auskunft: 079 257 15 92

Miete Fr. 1550.– + 290.– NK Einzelgarage und Autoabstellplatz kann dazu gemietet werden. Kontakt: 079 375 49 14

Weihnġchten wird ein Festĉ Am ĕĘğ/ĕęğ DezemĢer Ģereitet Chefkoch Thierry Fischer ein festliches Mittġgessen für Sie zuğ Reservieren Sie noch heute dġs genussvolle ė-Gġng-Menü für CHF Ěēğēē/Personğ

Jetzt chtsWeihnġ m e nü renĉ reservie

punktgenau repariert & montiert

Reservġtionen unter wwwğle-Ģocġgeğchğ Wir freuen uns ġuf Sieĉ Restġurġnt le Ģocġge Kġpellenstrġsse ĔĚ ėēĘĕ Bġsel

4153 Reinach, Mobil 079 829 36 37 Tel. 061 554 26 47, www.meury-sanitaer.ch

T +ėĔ ęĔ Ėĕę ĚĚ ēĜ Ģonjour@le-Ģocġgeğch wwwğle-Ģocġgeğch

Reparaturen, Instandhaltung Filter- und Boilerservice

Wirtscha$smi#elschule

Info-Abende

das

Lösung der letzten Ausgabe

Sudoku im Wochenblatt

für Eltern und Lernende

Wirtschaftsmittelschule Liestal, Dienstag 5. Januar 2021 19:00 Uhr, Aula Schulen kvBL Liestal Obergestadeckplatz 21, Tel. 061 926 25 00

Zwingende Anmeldung bis zum 22.12.2020 an: liestal@kvbl.ch oder 061 926 25 00

Reinach, Mittwoch 6. Januar 2021 19:00 Uhr, Aula WMS Reinach Weiermattstrasse 11, Tel. 061 717 18 18

Zwingende Anmeldung bis zum 24.12.2020 an: reinach@kvbl.ch oder 061 717 18 18

Muttenz, Donnerstag 7. Januar 2021 19:00 Uhr, Aula Schulen kvBL Muttenz Kriegackerstrasse 30, Tel. 061 717 18 18

Zwingende Anmeldung bis zum 24.12.2020 an: reinach@kvbl.ch oder 061 717 18 18

www.kvbl.ch

mittel

Wir wünschen Ihnen allen erholsame Feiertage und ein tolles 2021. N ICHE L Z R HE ANK D T + 41 61 711 86 16 | moebel-roth.ch Mo 13-18.30h | Di-Fr 9-12h, 13-18.30h | Sa 9-17h Kägenhofweg 8 | 4153 Reinach | Gratis Parkplätze


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Gemeindeverwaltung über die Festtage geschlossen Ab Donnerstag, 24. Dezember 2020, bis und mit Sonntag, 3. Januar 2021, bleiben sämtliche Schalter der Gemeindeverwaltung geschlossen. Gerne sind wir im neuen Jahr ab Montag, 4. Januar 2021, wieder zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da. Pikettdienst Bestattungswesen: 079/569 99 56 (erreichbar am Donnerstag, 24. Dezember 2020, Montag, 28. Dezember 2020 und Donnerstag, 31. Dezember 2020, jeweils zwischen 9.00 und 11.00 Uhr). Pikettdienst Wasserversorgung: 079/8 416 416 Die Gemeindebibliothek ist während der Weihnachtsferien wie folgt geöffnet: − Montag, 21. Dezember 2020, 14.00 bis 18.00 Uhr − Mittwoch, 23. Dezember 2020, 14.00 bis 18.00 Uhr − Montag, 28. Dezember 2020, 14.00 bis 18.00 Uhr − Mittwoch, 30. Dezember 2020, 14.00 bis 18.00 Uhr Der Gemeinderat und das Team der Gemeindeverwaltung wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern frohe Festtage und einen guten Übergang ins neue Jahr.

Beschlüsse der Gemeindeversammlung vom 14. Dezember 2020 Die Gemeindeversammlung vom 14. Dezember 2020 hat mit einer Präsenz von 132 Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern folgende Beschlüsse gefasst, die hiermit gemäss § 4 Abs. 1 des Verwaltungs- und Organisationsreglements der Einwohnergemeinde Münchenstein publiziert werden: Traktandum 1 Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 28. Oktober 2020 wird genehmigt. Traktandum 2 Vom Aufgaben- und Finanzplan 2021 bis 2025 des Allgemeinen Haushalts und der Spezialfinanzierungen (Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Abfallbeseitigung) wird Kenntnis genommen. Traktandum 3 Das vorliegende Budget 2021 wird mit folgender Änderung mit grossem Mehr genehmigt: Erhöhung des eingestellten Betrags im Konto 2120 3020 «Löhne der Lehrpersonen Primarschule» um CHF 175’000 zur Bildung von drei zusätzlichen Klassen mit reduziertem Pensum. Für das Jahr 2021 werden die öffentlichen Abgaben wie folgt festgesetzt: Gemeindesteuern (§ 2 Steuerreglement) Natürliche Personen: Einkommens- und Vermögenssteuer (§ 19 StG): 59 % des Staatssteuerbetrages (wie bisher) Juristische Personen: Ertragssteuer (§ 58 StG): 5% des steuerbaren Ertrages (wie bisher) Kapitalsteuer (§ 62 StG): 0.55‰ des steuerbaren Kapitals (wie bisher) Feuerwehrpflichtersatz (§ 15, Abs. 2 Feuerwehrreglement) 8% des Gemeindesteuerbetrages (wie bisher), max. CHF 900.00 (wie bisher) Traktandum 4 Die Mutation «§ 9 Gebäudeprofil in Gewerbeund Industriezonen « zum Zonenreglement Siedlung Münchenstein, bestehend aus den Zonenvorschriften Siedlung, Mutation zum Zonenreglement Siedlung «§ 9 Gebäudeprofil in Gewerbe- und Industriezonen» wird mit grossem Mehr beschlossen. Traktandum 5 Die Mutation zum Strassennetzplan Siedlung, Passerelle Gstad, bestehend aus dem Strassennetzplan Siedlung, Mutation SNP «Gstad» im Massstab 1:2000, wird mit grossem Mehr beschlossen. Traktandum 6 Verschiedenes − Münchenstein obsiegt bei der Mehrwertabgabe zum zweiten Mal vor Bundesgericht. Die Beschlussfassungen gemäss den vorstehenden Traktanden 4. und 5. unterstehen dem fakultativen Referendum. Referendumsfrist: 30 Tage seit der Beschlussfassung. Rechtsmittelhinweis: Allfällige Entscheide der Stimmberechtigten und der Organe der Gemeinde gemäss § 172 Gemeindegesetz BL können beim Regierungs-

rat des Kantons Basel-Landschaft, Rathausstrasse 2, 4410 Liestal angefochten werden. Die Beschwerde gemäss § 172 Absatz 2 Gemeindegesetz BL ist wie folgt einzureichen: a) wegen mangelhafter Vorbereitung der Gemeindeversammlung innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, b) wegen mangelhafter Durchführung der Gemeindeversammlung innert 10 Tagen seit der Beschlussfassung, c) wegen übriger Missachtung der Rechte der Stimmberechtigten innert 10 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes. Gemäss § 172a Gemeindegesetz BL ist das Beschwerdeverfahren unter Vorbehalt von § 20 Absatz 2 des Verwaltungsverfahrensgesetzes vom 13. Juni 1988 kostenlos gegen Erlasse und Entscheide der Gemeindeversammlung. Der Gemeinderat

Bauarbeiten Bottmingerstrasse: Stand der Dinge Der Baustellenbetrieb an der Bottmingerstrasse wird vom 19. Dezember 2020 bis und mit 18. Januar 2021 für eine Winterpause eingestellt. Im Anschluss wird zunächst IWB in der Benkenstrasse ihre Werkleitung ersetzen. Zeitgleich ersetzt Primeo Energie Werkleitungen zwischen der Oberwilerstrasse und der Äussere Lange Heid. Falls es zu keinen weiteren Einschränkungen kommt, sollte der Strassenbau bis Ende Juni 2021 abgeschlossen werden. Während der Winterpause wird die Bottmingerstrasse durchgängig befahrbar sein. Allerdings kann der Abschnitt Emil Frey-Strasse bis Oberwilerstrasse nur in Richtung Oberwilerstrasse befahren werden. Bevor die Lichtsignalanlage wieder funktionsfähig ist, muss das Tiefbauamt des Kantons Basel-Landschaft eine Induktionsschlaufe beim Deckbelag einbringen. In den vergangenen Wochen kam es zu einer Verzögerung der Bauarbeiten in Zusammenhang mit einem Entscheid von IWB, die im Rahmen der Corona-Pandemie die Hausanschlüsse temporär eingestellt haben. Durch diese Verzögerung bedurfte das dicht getaktete Bauprogramm einer Anpassung. Unter anderem wurde der Entschluss getroffen, den Abschnitt zwischen Reinacherstrasse und Oberwilerstrasse fertigzustellen, da in diesem Bereich keine Hausanschlüsse von IWB zu erstellen sind. Die Bauverwaltung

Ausfall Kehrichtabfuhr am 25. Dezember Am ersten Weihnachtstag, dem Freitag, 25. Dezember 2020, fällt die übliche Kehrichtabfuhr im Abfallkreis West aus. Als Ersatztermin dient der Dienstag, 29. Dezember 2020, an dem beide Abfuhrkreise (Ost und West) bedient werden. Die Bauverwaltung

Weihnachtsbäume: Gebührenfreie Entsorgung am 7. und 21. Januar Die Grünabfuhren vom 7. und 21. Januar 2021 nehmen kostenfrei Weihnachtsbäume mit. Hierfür müssen diese vorgängig von jeglichem Schmuck (Lametta, Kerzen etc.) befreit und bis spätestens 7.00 Uhr am Morgen an der Strasse bereitgestellt werden. Die kostenlose Entsorgung gilt ausschliesslich für Weihnachtsbäume. Die üblichen Gartenwie auch Bioabfälle sind gebührenpflichtig und können – mit den entsprechenden Marken respektive Jahresvignetten versehen – ebenfalls an den beiden Abfuhrtagen bereitgestellt werden. Als alternative Verwertungsmöglichkeit von Weihnachtsbäumen wird die Nutzung der Tannenäste als Abdeckung von Rosenbeeten etc. empfohlen. Falls der Weihnachtsbaum der Kehrichtabfuhr mitgegeben wird, sind pro Baum zwei orange Abfallmarken à CHF 2.00 anzubringen; für Bäume, die kleiner als 130 cm sind, genügt eine orange Marke. Die Bauverwaltung

Gemeindebibliothek: Märlistunde am 17. November (mit Anmeldepflicht) Heute Donnerstag, 17. November 2020, findet um 14.00 Uhr die Märlistunde statt. Kinder ab 4 Jahren lauschen gemeinsam einer spannenden Geschichte und basteln. (Fortsetzung auf Seite 26)

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

25

Adventliches basteln@home In Münchenstein leuchten wieder reich geschmückte Weihnachtsbäume an sieben Standorten. Der Schmuck entstand quasi im Homeoffice. Axel Mannigel

A

lle Jahre wieder ... Eigentlich schon, doch dieses Jahr ist eben alles anders, auch das Adventsschmücken in Münchenstein. Bisher wurde der beliebte Anlass mit bis zu 200 Menschen allen Alters bereits drei Mal im Kuspo durchgeführt. In der aktuellen Adventszeit war dies keine Option, auch nicht mit einem noch so durchdachten Schutzkonzept. Doch davon wollten sich Gemeinderat und -verwaltung nicht unterkriegen lassen: «In uns hat sich richtiger Widerstand geregt», erzählt Edith Thalmann vom KreativTeam der Kommunikationsabteilung. «Wir wollten einfach nicht klein beigeben und plötzlich war da dieser Geistesblitz: Wenn die Menschen nicht ins Kuspo kommen können, um Kugeln zu gestalten, kommen die Kugeln eben zu ihnen.»

120 Bastelsets verteilt Die ersten 50 vorweihnächtlichen Bastelsets, bestehend aus Kugeln, Zapfen und blankem Holzschmuck, waren schon gleich Anfang November vergriffen. Das Interesse war so gross, dass schliesslich gut 120 Sets abgegeben wurden. Thalmann: «Schon beim Abholen der Sets kam die Freude der Bevölkerung zum Ausdruck, dass in dieser Zeit der Absagen auch etwas stattfindet.» Wie in den Jahren zuvor stellte die Bürgergemeinde prächtige Weihnachtstannen für die Quartiere der Gemeinde zur Verfügung, gestellt wurden diese vom Werkhof-Team. Die Schmuckherstellung fand jedoch zu Hause statt. «Wir haben zu dritt sehr gemütlich neben dem Cheminée-Ofen gearbeitet, ganz in Ruhe und ohne jegliches Gstürm», lacht Doris Würsch, die mit Tochter und Enkelin am Wirken war. Ganz wichtig: «Die Leimpistole lag immer griffbereit.» Viel Spass beim Basteln Auch Familie Joss hat die Aktion sehr genossen: «Wir haben mitgemacht, weil wir jedes Jahr mitmachen, das hat bei

Fast schon kitschig: Der Quartierbaum vor der Gemeindeverwaltung, überzuckert vom ersten Schnee in diesem Winter. FOTO: ZVG /SIMON EGLIN uns schon Tradition», erzählt Theresia Joss, Grossmutter von Sheila (11) und Zoey (7). «Wir basteln sehr gerne und finden es wunderbar, dass die Gemeinde diese Aktion ins Leben gerufen hat.» In ihren Dank stimmt auch Doris Würsch mit ein, die sich sehr über das zur Verfügung gestellte Material freute. In unzähligen Münchensteiner Bastel-

Sparen? Ja, aber … Die Münchensteiner Gemeindeversammlung genehmigte das Budget für 2021 mit einem Defizit von 3,5 Millionen Franken. Eine Steuererhöhung wurde abgelehnt. Boris Burkhardt

D

as Ziel des Münchensteiner Gemeinderats, bereits im Budget 2021 mit Sparmassnahmen der schwierigen finanziellen Zukunft entgegenzutreten, wurde von der Gemeindeversammlung mit nur einer Gegenstimme gutgeheissen. Dennoch wurde dieses Ziel mit drei Änderungsanträgen schon wieder konterkariert: Die Versammlung sprach sich mehrheitlich für eine vierte Vollzeitstelle bei der Gemeindepolizei aus, hiess die Finanzierung von drei weiteren Schulklassen gut und lehnte eine Steuererhöhung ab. Gemeinderat Andreas Knörzer hatte zunächst berichtet, dass er im Aufgabenund Finanzplan 2021–2025 von einem strukturellen Defizit von rund 4,5 Millionen Franken pro Jahr ausgehe. Auch das Budget 2021 ist mit einem Minus von 3,45 Millionen Franken

angesetzt. Die Folgen der Corona-Pandemie schlügen dabei mit rund 1,5 Millionen Franken zu Buche. Abgesehen von Corona stellten die Aufgaben- und Lastenverschiebung vom Kanton auf die Gemeinden und die Folgen der kantonalen Unternehmersteuerreform 2019 die Gemeinden vor «grosse finanzielle Herausforderungen». Schulden steigen in den nächsten Jahren Münchenstein stehe mit einem Eigenkapital von 72,5 Millionen Franken im Kanton überdurchschnittlich gut da; und Darlehen seien derzeit fast umsonst zu haben. Dennoch werde dieses Eigenkapital ohne Gegenmassnahmen in fünf Jahren auf 55 Millionen Franken gesunken sein und die Gemeinde rund 95 Millionen Franken Schulden haben. Deshalb habe der Gemeinderat trotz des Defizits bereits «eine Vielzahl an kurzfristig umsetzbaren Sparmassnahmen» umgesetzt. Die Steuersätze und den Feuerwehrpflichtersatz für 2021 wolle der Gemeinderat dennoch unverändert übernehmen, um Steuerzahler und Unternehmen in den finanziell unsicheren Zeiten nicht zusätzlich zu belasten: «Wir wollen zuerst das Potenzial der geplanten Ressourcenoptimierung ausschöpfen.» Für den erfolglosen Antragsteller Arnold Amacher liess sich die Schaffung neuer Stellen nicht mit dem kurz zuvor proklamierten Willen zum Sparen in Einklang bringen. Der

stuben ist so bunter Weihnachtsschmuck entstanden, der inzwischen die Quartiertannen ziert. «Der Rücklauf war überwältigend und zaubert in diese ereignislosen Tage etwas Vorweihnachtsstimmung», ist auch Edith Thalmann mehr als zufrieden. Eine Galerie finden Sie online unter: www.muenchenstein.ch/fotoalbum.

Gemeinderat erklärte, mit vier Gemeindepolizisten wäre eine zweite Patrouille möglich. Der Gemeinderat gehe tatsächlich davon aus, dass sich eine zusätzliche Stelle durch zusätzliche Einnahmen über Bussen selbst finanziere. Zur Überprüfung von Geschwindigkeitsübertretungen habe die Gemeinde beispielsweise ein Handlasergerät angeschafft, um auch spontan auf Hinweise aus der Bevölkerung Messungen durchführen zu können. Finanzierung von weiteren Schulklassen Erfolg hatte hingegen Meret Stoll, die namens des Schulrates den Antrag stellte, den nötigen Betrag von 175 000 Franken für drei weitere Klassen mit reduziertem Pensum ins Budget einzustellen. Derzeit sei es unmöglich, die Klassen der Primarschulen zu planen, ohne Klassen auseinanderzureissen beziehungsweise Schülern zuzumuten, eine weit vom Wohnort entfernte Schule zu besuchen. Abgelehnt wurde ausserdem der Antrag der Geschäftsprüfungskommission, den Steuersatz für natürliche Personen von aktuell 59 Prozent um zwei Prozentpunkte wieder auf den Wert von vor zwei Jahren zu heben. Die Versammlung fand unter strengen Corona-Vorschriften statt: 37 Stimmberechtigte fanden im Kuspo in der Turnhalle im Untergeschoss Platz und waren über Video und Funk mit dem Hauptsaal verbunden.


26

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

(Fortsetzung von Seite 25)

Kindergarteneintritt 2021 Kinder, die zwischen dem 1. August 2016 und dem 31. Juli 2017 geboren wurden, werden ab Montag, 16. August 2021, in einen gemeindeeigenen Kindergarten eingeschult. Die betroffenen Eltern wurden dahingehend Anfang Dezember 2020 auf dem Postweg informiert. Sollte dies nicht der Fall sein, wird bis spätestens 8. Januar 2021 um Meldung an das Sekretariat der Primarstufe Münchenstein gebeten via E-Mail sekretariat@muenchenstein.ch Schulleitung Primarstufe

KATHOLISCHE KIRCHE

Weihnachtsgottesdienste Am Heiligabend entfallen die Gottesdienste mit Krippenfeier und Krippenspiel. Wir bieten an, am Nachmittag von Heiligabend sowohl in Arlesheim wie auch in Münchenstein einen ökumenischen Weihnachtsweg zu gehen. Es ist eine Einladung vor allem an Familien mit Kindern, den Weg nach Bethlehem zu gehen. In Münchenstein ist der ökumenische Weihnachtsweg mit sechs Stationen auf dem Gelände der katholischen Kirche zwischen 15 Uhr und 18 Uhr offen. Der Eingang ist vor der Kirchentüre, in Arlesheim findet der ökumenische Krippenweg zwischen 14.30 und 17.30 Uhr statt. Der Weg mit fünf Stationen beginnt beim Brunnen des Domplatzes. Um den Bestimmungen der BAG Folge leisten zu können, bitten wir um Verständnis dafür, dass die Posten jeweils die max. Teilnehmeranzahl von 15 Personen nicht überschreiten dürfen. In der Heiligen Nacht

entfallen die Mitternachtsmessen. Wir feiern sechsmal kurze Weihnachtsandachten (ca. 20 Minuten) in unseren Kirchen: Feierliches Weihnachtsevangelium, Impuls, Segen und Musik. Somit ermöglichen wir insgesamt 300 Teilnehmenden das liturgische Mitfeiern der Heiligen Nacht. In Münchenstein feiern wir die Weihnachtsandachten um 21, 22 und 23 Uhr und in Arlesheim um 22, 23 und 24 Uhr. Am Weihnachtstag feiern wir um 9.45 Uhr und um 11.15 Uhr die Eucharistie wie an Sonntagen. Am Stefanstag ist um 11.15 Uhr eine Eucharistie in Arlesheim. Für die Andachten und die Eucharistiefeiern an Weihnachten gilt nach heutigem Stand eine Beschränkung auf maximal 50 Personen. Bitte melden Sie sich bis spätestens 23. Dezember beim Pfarramt Münchenstein an, Tel. 061 411 01 38 an. Seelsorgerinnen und Seelsorger in Arlesheim und Münchenstein

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 20. Dezember, 4. Advent 10.00 Kirchgemeindehaus, Gebetszeit 10.15 Kirchgemeindehaus und Kinderkirche. Predigt: Pfarrer Markus Perrenoud. Kollekte: Schwanen-Weihnacht Münchenstein Donnerstag, 24. Dezember, Heiligabend 15.00 bis 18.00 Kath. Kirche. Weihnachtspostenlauf mit Pfarrer Markus Perrenoud, Jugendarbeiterin Anina Suri, Sozialdiakonin Annina Liechty und Theologe Daniel Meier Donnerstag, 24. Dezember, Christnachtfeier 22.00 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrer Martin Stingelin. Kollekte: Kinderspitex Freitag, 25. Dezember, Weihnachten 10.00 Kirchgemeindehaus, Gebetszeit 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrerin Bea Root Bächtold. Kollekte: Menschen in Not Sonntag, 27. Dezember (modern) 10.00 Kirchgemeindehaus, Gebetszeit 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrer Martin Stingelin. Kollekte: Anlaufstelle sans Papiers Freitag, 1. Januar, Neujahrsgottesdienst 10.15 Dorfkirche. Predigt: Pfarrerin Bea Root Bächtold. Kollekte: Verein Neustart Sonntag, 3. Januar 10.00 Kirchgemeindehaus, Gebetszeit 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrer Martin Stingelin. Kollekte: HEKS Anlässe: Donnerstag, 17. Dezember Herrenjass fällt aus. Kaffeetreff fällt aus. Freitag, 18. Dezember 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind-Treff und Fiire mit dä Chline Amtswoche: 19. bis 25. Dezember Pfarrer Markus Perrenoud, 077 493 21 36 26. Dezember bis 8. Januar Pfarrer Martin Stingelin, 079 957 23 95 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.rkk-arlesheim-muenchenstein.ch Samstag, 19. Dezember 15.30 Arlesheim, Obesunne: Ökum. Gottesdienst im Saal 17.00 Arlesheim: Wortgottesfeier mit Kommunion Sonntag, 20. Dezember 9.45 Münchenstein: Wortgottesfeier mit Kommunion 11.15 Arlesheim: Wortgottesfeier mit Kommunion, anschl. euch. Anbetung in der Odilienkapelle bis 20.00, Kommen und Gehen jederzeit möglich

Münchenstein IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Die Eltern können derweil in der Bibliothek schmökern oder sich nach der Begleitung der Kinder in die Bibliothek eine kleine Auszeit gönnen. Es besteht eine Anmeldepflicht und eine Beschränkung der Anzahl der teilnehmenden Kinder. Kostenbeitrag: CHF 3.00. Anmeldung telefonisch via 061 411 13 13 oder per E-Mail an gemeindebibliothek@muenchenstein.ch. Es besteht während der ganzen Veranstaltung eine Maskenpflicht für Personen ab 12 Jahren. Das Team der Gemeindebibliothek

VEREINSNACHRICHTEN

Dienstag, 22. Dezember 7.30 Arlesheim: Laudes 9.30 Arlesheim: Rosenkranzgebet, anschl. euch. Anbetung in der Odilienkapelle bis 20.00, Kommen und Gehen jederzeit möglich Mittwoch, 23. Dezember 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Münchenstein: Eucharistiefeier Heilig Abend Donnerstag, 24. Dezember 14.30 Arlesheim: Ökum. Krippenweg 15.00 Münchenstein: Ökum. Weihnachtsweg Münchenstein 21.00 Weihnachtsandacht 22.00 Weihnachtsandacht 23.00 Weihnachtsandacht Arlesheim 22.00 Weihnachtsandacht 23.00 Weihnachtsandacht 24.00 Weihnachtsandacht Weihnachten Freitag, 25. Dezember 9.45 Münchenstein: Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Eucharistiefeier Stefanstag Samstag, 26. Dezember 11.15 Arlesheim: Eucharistiefeier Sonntag, 27. Dezember 9.45 Münchenstein: Wortgottesfeier mit Kommunion 11.15 Arlesheim: Wortgottesfeier mit Kommunion

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein Unsere Gottesdienste finden unter Einhaltung verschiedenster Schutzmassnahmen statt. Sonntag, 20. Dezember 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eckstein Wir bieten zwei Veranstaltungen mit dem Thema «Fürchte dich nicht» zu verschiedenen Zeiten an. Es findet jeweils unser Kinder- und Jugendprogramm statt. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Allfällige Änderungen werden auf unserer Website kommuniziert. Sonntag, 20. Dezember 16.00 Weihnachtsweg «Das Licht durchbricht die Finsternis». Ein Weihnachtserlebnis für die ganze Familie. Alle Infos und mehr zur Anmeldung auf unserer Website. 032 513 74 90, www.ecksteinbirseck.org

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Heidi Thüler, Tel. 061 701 85 75. und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie.

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident JeanMarc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19.00, Singsaal Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. www.mvmuenchenstein.ch, 079 218 68 07, praesident@mvmuenchenstein.ch

Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder von 2 bis 6 J. Donnerstag von 14.15 bis 17.00. Auskunft: www.kinderhueti.ch

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Susanne Haas (Präsidentin). Mitglied werden: Anmelden unter Postfach 721, 4142 Münchenstein 1 oder kontakt@nvvm.ch. www.nvvm.ch

Kindertagesstätte KIBU Kinderburg. Kinderbetreuung in Münchenstein, Gutenbergstrasse 1 und auf dem Bauernhof in Seewen, Grellingerstrasse 10. Für Kinder ab 3 Mt. bis zum Schulaustritt. Mo–Fr 7.15–18.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser, Tel. 061 411 11 18 oder www.kibu.ch

Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchenstein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Lukas Zimmermann, 079 481 20 56/Sascha Iselin, 079 961 74 65. info@pfadi-muenchenstein.ch

Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld, Loogstr. 2, Münchenstein: Mittwochs, Seniorenturnen/Faustball 18.15–20.00 und Männerturnen ab 20.00. Nach dem Training Treff im Rest. Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch

ANZEIGE

Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knabenund Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen.

Auskünfte: Rita Zumbrunnen, Tel. 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00, Fortgesch. ab 18.00. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. bruno.zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19.00–20.00; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Heinz Heller, Tel. 079 222 84 31. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Lehengasse 24a, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52. Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88. Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Se-


MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

GEMEINDEFÜHRUNGSSTAB

ÖKUMENE

Appell an die Bevölkerung

Statt Hausbesuch gibt es einen Segenskleber

Ungewöhnliche Zeiten verlangen nach ungewöhnlichen Massnahmen. Darum wenden wir uns als Gemeindeführungsstab Münchenstein mit diesem Appell an die Bevölkerung. Normalerweise ist Weihnachten ein Fest für die ganze Familie. Aber was ist heute schon normal. Bei allem was wir machen, müssen wir auch an Corona denken: beim Einkaufen, in Tram, Bahn und Bus und nicht zuletzt in der Familie. Denn das Virus ist immer noch da. Und das Virus ist hochansteckend. Es schlägt überall dort zu, wo wir ihm Gelegenheit dazu geben; auch an Weihnachten und auch in der eigenen Familie. Letzte Woche sind Flyer in unseren Briefkästen aufgetaucht, welche die Wirksamkeit der PCR-Tests in Frage

27

stellen. Die Zahlen auf den Intensivstationen sprechen leider eine andere Sprache: Immer mehr Patienten müssen behandelt werden, die Intensivpflegebetten werden knapp und das Personal arbeitet am Rand der Erschöpfung. Es gilt darum, eine Ansteckung möglichst zu vermeiden. Das geht am besten, wenn man seine Kontakte zu anderen Menschen reduziert, auch über die bevorstehenden Festtage. Bitte helfen Sie mit, die Situation in den Griff zu bekommen. Wir alle können dabei nur gewinnen. Wir wünschen Ihnen trotz allem frohe, besinnliche Festtage und für das neue Jahr alles Gute. Bleiben Sie gesund! Gemeindeführungsstab Münchenstein Jürg Bühler, Stabschef

NeAek CrnrasvinAk

Sternsinger: In diesem Jahr sind die Kinder nicht wie gewohnt von Haus zu Haus unterwegs.

Hierren lte Ma sentke nenMpflen ste chk.tpfl.

Ein bewegtes Jahr voller Fragezeichen und Unsicherheiten liegt hinter uns. Vieles ist abgesagt und nicht möglich. Auch wir als Sternsinger und Sternsingerinnen würden schon bald wieder in den Startlöchern stehen. Es ist uns ein grosses Anliegen, Ihnen den Segen fürs 2021 weiterzugeben. Wir alle haben ihn

NNNeusgCornrasvinAkeot

GESCHÄFTSWELT

Gartenstadt: Freude schenken! PR. Weihnachten rückt näher und Sie haben noch nicht alle Geschenke? Kein Problem. In der Gartenstadt Münchenstein mit ihren 13 Fachgeschäften finden Sie die perfekten Weihnachts-Überraschungen für all Ihre Lieben. Was ist noch schöner als Weihnachten? Die Vorfreude auf das grosse Fest. Möglichkeiten für modische Weihnachtsgeschenke bietet die Gartenstadt mehr als genug. Das Fashionlabel Modeva und Dosenbach +Sport präsentieren die coolsten Teile für die kalte Jahreszeit. Bei Christ Uhren & Schmuck warten wunderschöne Halskettchen, Ohrringe und trendige Uhren darauf, schön verpackt und freudig verschenkt zu werden. Wer zum Schenken einen feinen Duft sucht, ist mit den neusten Parfum-Flacons der Import Parfumerie sehr gut beraten. Aber auch wenn es um die

Zutaten für ein mehrtägiges Festmahl mit einem feinen Tropfen Wein oder einen Champagner zum Anstossen in der Familie geht: Coop hat alles im Angebot. Einen Geschenkgutschein von My Nails, dem Sonnenstudio DeluxeSun oder der Näf Textilreinigung oder einen praktischen Bartschneider von Fust für den gepflegten 3-Tage-Bart: Die Gartenstadt in Münchenstein entpuppt sich als wahres Geschenk-Center. Zur Adventszeit gibt es neben den 12 Bons zum Sparen & Profitieren auch einen grossen Weihnachtswettbewerb mit tollen Wochenpreisen sowie einen Malwettbewerb für alle Kinder bis 12 Jahre. Alle Informationen dazu sind im Centermagazin zu finden. Einkaufszentrum Gartenstadt, Stöckackerstrasse 8, 4142 Münchenstein. www.gartenstadt-muenchenstein.ch

FAMILIENZENTRUM

Es gab viele schöne Momente Schon bald ist das Jahr 2020 Geschichte. Auch wir müssen unsere Tore bis mindestens 17. Januar leider wieder schliessen. Trotzdem schauen wir auch mit viel Dankbarkeit darauf zurück, denn es gab auch viele schöne Momente: die Zusammenarbeit mit Fachstellen und Institutionen, der Austausch mit der Mütter-Väterberaterin, die Muttertagsaktion, die Weiterbildung zu Lern-

ANZEIGE

L 8<‚

MÌ‚.R<‚s™<{‚

T<< L 8<‚

B s<fl

strategien, der Osterhasenzeichnungswettbewerb, die Sommerschatzsuche, die Sprachbrücke und vieles mehr. Am dankbarsten sind wir jedoch für die vielen Begegnungen mit Ihnen, liebe Eltern und Kinder. Wir freuen uns bereits heute, im 2021 mit Ihnen unterwegs zu sein. Eine schöne Weihnachtszeit! Im Namen des FAZ-Vorstand, Annina Liechty

S •s™ n

&

n<˘I‚<™ Õ`‚ vþþ ‡ ⁾6vþþ

nötig. Leider können wir nicht persönlich vorbeikommen, Sie können jedoch einen Segenskleber bei uns bestellen und wir werfen diesen bei Ihnen zu Hause mit einer schönen Zeichnung der Sternsingerkinder ein. Bei Interesse melden Sie sich unter a.liechty@ refk-mstein.ch oder Tel. 061 402 10 90.

FOTO: ZVG

Die Kleber liegen auch in der katholischen und in der reformierten Kirche auf und können persönlich abgeholt werden. Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Neues Jahr mit vielen hoffnungsvollen Momenten! Seraina Weissen Kerstin Suter und Annina Liechty Ihr ökumenisches Sternsingerteam

REFORMIERTE KIRCHE

VEREINSNACHRICHTEN minarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. Präs. Marco Born, Karl-Loeligerstr. 25, Münchenstein, Tel. 061 711 43 47, www.tc-muenchenstein.ch TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi+Fr 18.00–21.50. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstrasse 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr 20.00–22.00, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Furkastrasse 82, 4054 Basel. Tel. 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball, Montag, 20.00, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch, 20.15, Turnhalle Loog. Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Andrea Leone, 079 541 63 21. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20.00 im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christ.-demokrat. Volkspartei Münchenstein. Nadja Lüthi, Rainstrasse 5, 4142 Münchenstein, Telefon 079 753 83 29, cvp.mstein@gmail.com, www.cvp-muenchenstein.ch

Ein Zeichen der Freude! Weihnachten steht vor der Tür — ein Fest der Freude! Leider ist es dieses Jahr für viele auch mit gemischten Gefühlen verbunden. Insbesondere für die Menschen in der Stiftung Hofmatt: Die internen Weihnachtsfeiern wurden gestrichen und die Feiern im engsten Familienkreis in einem Restaurant dürfen allenfalls auch nicht durchgeführt werden. Plötzlich kann es auch sehr still und einsam sein. Es wäre sehr schön, wenn wir hier ein Zeichen der Freude setzen könnten! Bereits im März während dem Lockdown haben wir Zeichnungen gesammelt, welche bei den Bewohnerinnen und Bewohner auf grossen Anklang gestossen sind. Nun möchte ich gerne diese Aktion wiederholen und den Menschen mit Zeichnungen für Weih-

nachten eine Freude machen. Also: Holt eure Stifte raus und gestaltet eure Kunstwerke. Bitte schickt mir diese bis zum 22. Dezember an die Erlenstrasse 9 in Münchenstein. Jede Zeichnung macht einen Unterschied! Eine gesegnete Weihnachtszeit! Annina Liechty, Sozialdiakonin Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein Ein Zeichen der Freude setzen! Weihnachtszeichnungen- Sammelaktion für Menschen in der Stiftung Hofmatt. Bis zum 22. Dezember an Annina Liechty, Erlenstrasse 9 in Münchenstein senden. Vielen Dank! Jede Zeichnung macht einen Unterschied!

ÖKUMENE

Der etwas andere Heiligabend Wegen der aktuellen Situation und den damit verbundenen Schutzmassnahmen werden wir den Gottesdienst an Heiligabend anders feiern. Rund um die Kath. Pfarreikirche Münchenstein gestalten wir zusammen mit Kindern aus unseren Gemeinden einen Weihnachtsweg, auf dem Szenen aus der Weihnachtsgeschichte dargestellt sind. Am Donnerstag, 24. Dezember, von 15 bis 18 Uhr, kann diese «begehbare» Weihnachtsge-

schichte einzeln oder als Familie besucht werden. Wir bitten alle Gäste, auf dem Gelände eine Maske zu tragen und genügend Abstand zu halten. Wir freuen uns auf jede Besucherin und jeden Besucher und hoffen, auf diesem Wege ganz viel Weihnachtsstimmung und einen Anflug von «alle Jahre wieder» aufkommen zu lassen. Katholische und Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein

v‹⁾‥v‹⁾v D<à<•-<ª

fl`‚8`‚‡™< v.R

R<{‚ .R<ªs™ªv  M` ‡ Fª ´vþþ‡⁾‥vþþˆ ´⁾․vþþ‡⁾vþþˆ

Sˇ fl<‚-<ªn ⁾0

G<s.R<‚‹<

M` ‡ Fª ´vþþ ‡⁾v․0ˆ S ´vþþ ‡⁾vþþˆ S`‚‚™ nsÕ<ª‹ ËF ⁾․v‹‥‥v D<à<•-<ª ´⁾․vþþ ‡⁾vþþˆ


28

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Achtung! Sammler sucht

Geigen, Cello,

In gutem oder schlechtem Zustand. Zahle bar. Telefon 079 356 54 06

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

REY Eric GmbH

Maler & TapezierGeschäft in Dornach Mobil 079 557 72 87 eric.rey.maler@bluewin.ch

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Tipps zur Vorbeugung von Arthrose • Täglich mindestens 30 Minuten moderate Bewegung (WHO-Richtlinien) • Ausgewogene Ernährung • Übergewicht vermeiden • Über-, Fehl- und Unterbelastungen meiden • Rauchfrei leben

zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und vielen weiteren Beschwerden.

ARTHROSE – SCHMERZENDE GELENKE SIND EINE VOLKSKRANKHEIT Arthrose ist weltweit die häu3gste Gelenkskrankheit und kann alle Gelenke betreffen. Sie beginnt mit fortschreitendem Knorpelverlust und führt über Jahre zu einer Zerstörung der Gelenke. Mit zunehmendem Alter sind praktisch alle Menschen davon betroffen. Schmerzen und Bewegungseinschränkungen sind die Folge.

Der Gelenkknorpel hat einige einzigartige Eigenschaften. Seine Reibung an der Ober@äche ist kleiner als diejenige von Glatteis. Bei Verletzungen oder Abnutzung kann er allerdings nicht vollständig heilen. Bei zunehmender Abnutzung des Gelenkknorpels kommt es zu Entzündungen im Gelenk. Dies äussert sich mit schubweisen Gelenkschmerzen, Schwellung und Bewegungseinschränkung.

Ursachen Sehr oft kann bei einzelnen Patienten nicht gesagt werden, weshalb gerade sie an einem bestimmten Gelenk eine fortgeschrittene Arthrose entwickelt haben. Es werden aber grundsätzlich drei Gruppen von Ursachen unterschieden. Dazu gehören entzündliche Grunderkrankungen (Rheuma, Gicht), Überbelastung der Gelenke (Schwerarbeit, Verletzungen, Übergewicht, Bewegungsmangel, Fehlstellung) und angeborene Knorpelstörungen (familiär gehäufte Arthrose). Folgen der Arthrose Schmerzhafte Funktionseinschränkungen der Gelenke führen zu einer Einschränkung der Lebensqualität bis hin zum Verlust der Selbständigkeit im Alltag. Körperliche Aktivität ist jedoch eine wichtige Voraussetzung

Behandlung der Arthrose In Schmerzphasen können physikalische Anwendungen wie Wärme, Kälte, Gleichstrom oder Massagen helfen. Unterstützend können Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente sowie alternative Behandlungen (p@anzliche Schmerzmittel, Akkupunktur usw.) eingesetzt werden. Eine gute Muskulatur stabilisiert die Gelenke, vermindert die Schmerzen und erhält die Beweglichkeit. Physio- oder Ergotherapie sind deshalb wichtig. Bei orthopädischen Behandlungen arbeitet die crossklinik AG eng mit dem Spital Dornach zusammen. So pro?tieren Patientinnen und Patienten von einer breiten Palette operativer Eingriffe. Zum Beispiel von Gelenk erhaltenden Massnahmen oder auch von künstlichen Gelenken.

Prof. Dr. med. Marcel Jakob, crossklinik AG, Basel/Dornach

www.solothurnerspitaeler.ch solothurnerspitaeler


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

AUS DEM GEMEINDERAT Anlässlich seiner Sitzung vom 14.12.2020 hat der Gemeinderat: • einen Beitrag von CHF 4000 für das Projekt für Mittagstische in Burkina Faso genehmigt. Die Gemeinde unterstützt dieses Projekt unter Leitung der Gemeinde Aesch bereits seit mehreren Jahren; • einen Beitrag von CHF 10000 an die Sanierung der Abwasserreinigungsanlage und der Kanalisation in der Gemeinde Montfaucon JU genehmigt. Die Gemeinde unterstützt damit ein Projekt unter dem Patronat der Patenschaft Berggemeinden. Der Gemeinderat hat die Verwaltung beauftragt, die Möglichkeit längerfristiger Kooperationen mit dem Kanton Jura abzuklären; • die Spendengesuche des 4. Quartals 2020 genehmigt; • einen Nachtragskredit zur Subventionierung der Stiftung Alterssiedlung mit CHF 10000 im Jahr 2020 bewilligt. Die Stiftung Alterssiedlung hatte Ende 2019 nach Abschluss des Budgetprozesses in der Gemeinde eine Verlängerung der auf die Laufzeit 2017–2019 befristeten Subvention beantragt; • Hanspeter Ruesch als Delegierten der Gemeinde in der Versorgungsregion Alter der Birsstadt gewählt. Ersatzdelegierter wird Giovanni Acconcia; • die Haltung zu den Beschlussgegenständen der Generalversammlung des Forums Schwarzbubenland festgelegt und das Gemeindepräsidium mit der Stimmabgabe beauftragt; • die Terminpläne für das Budget 2022 und für die Jahresrechnung 2020 festgelegt; • die Sitzungsgelder und Aversalentschädigungen 2020 beraten. Die Sitzungsgelder wurden zur Auszahlung freigegeben, die Einzelabrechnungen der Mitglieder des Gemeinderates wurden hingegen zur Überprüfung zurückgewiesen; • das Projekt zur Einführung der Frühförderung an den Schulen Dornach genehmigt. Die frühe Sprachförderung soll kantonsweit eingeführt werden. Das durch den Regierungsrat verabschiedete Modell vom 10. November 2020 sieht vor, dass zukünftig alle Gemeinden ein Angebot für die frühe Sprachförderung führen. Stellt die Gemeinde bei einem Kind eineinhalb Jahre vor Kindergarteneintritt einen Förderbedarf fest, spricht sie eine Empfehlung für einen Angebotsbesuch aus. In allen Pilotgemeinden und weiteren Gemeinden, in welchen die Frühförderung erfolgreich implementiert wurde, waren die Schulen und somit die Schulleitungen federführend. Die Nähe zur Bildung, die Weiterführung der Förderung an der Schule, das Abholen der Eltern und das Expertenwissen in der Thematik findet sich an der Schule. Unterschiede in den sprachlichen Fähigkeiten zwischen gleichaltrigen Kindern im Kindergartenalter bedeuten unterschiedliche Startbedingungen. Die Deutschkenntnisse von Kindern und Jugendlichen sind entscheidend für den Schulerfolg sowie für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Um die Chancengleichheit für alle Kinder zu verbessern, sollen mit dem Aufbau einer vorschulischen Sprachförderung die Sprachkompetenzen von Kindern gestärkt werden; • einen erneuerten Vertrag zur Lieferung von

Auf spielerische Art mit der deutschen Sprache vertraut werden

GEMEINDEVERWALTUNG ÜBER WEIHNACHTEN/NEUJAHR GESCHLOSSEN Von Donnerstag, 24. Dezember 2020 bis und mit Freitag, 1. Januar 2021 (Neujahr) ist die Verwaltung geschlossen. In dieser Zeit können keine Dienstleistungen der Verwaltung bezogen werden, auch keine SBB Tageskarten. Ab Montag, 4. Januar 2021 sind wir wieder für Sie da. In Notfällen stehen Ihnen folgende Pikettnummern zur Verfügung: Wasserversorgung: Tel. 032 627 71 11 Bestattungen: Tel. 076 562 66 02 (jeweils 9.00–11.00 Uhr) Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Festtage und viel Glück im neuen Jahr. Gemeindeverwaltung

KOSTENLOSE TICKETS FÜR DAS NEUE THEATER AM BAHNHOF: VORSTELLUNG WEGEN CORONA GESTRICHEN Am 10. Dezember 2020 wurde an dieser Stelle das Angebot des Neuen Theaters am Bahnhof für alle Einwohnerinnen und Einwohner bekannt gegeben, von einer begrenzten Anzahl kostenloser Tickets für die Vorstellung «Die Fledermaus» nach Johann Strauss am Samstag, 2. Januar 2021 Gebrauch machen zu können. Leider wird diese Vorstellung aufgrund der neuesten Massnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können. Das Angebot entfällt damit. Gemeindepräsidium/ Neues Theater am Bahnhof

Öffnungszeiten der Familienund Jugendberatung Birseck während den Weihnachtsferien Die Familien- und Jugendberatung BIRSECK, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Weihnachtsferien von Montag, 21. Dezember 2020 bis Freitag, 1. Januar 2021 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 4. Januar 2021 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Familien- und Jugendberatung Birseck

Jodlermesse abgesagt nachzuholen. Beachten Sie die Homepage www.schwarzbuebe-jodler.ch. Hier erfahren Sie immer die neuesten Informationen. Zu den bevorstehenden Festtagen wünschen wir Ihnen alles Gute. Schwarzbuebe-Jodler Dornach

Frühförderung: Stellt die Gemeinde bei einem Kind eineinhalb Jahre vor Kindergarteneintritt einen Förderbedarf fest, spricht FOTO: PIXABAY sie eine Empfehlung für einen Angebotsbesuch aus.

Ab dem nächsten Jahr gibt es in Dornach eine Frühförderung für fremdsprachige Kinder. Der Gemeinderat hat ein entsprechendes Projekt einstimmig bewilligt. Bea Asper

W

enn aus Sicht des Kindes alle andern eine Sprache sprechen, die es nicht versteht, dann wird ihm der Kindergarten mehr als fremd vorkommen, und die Integration fällt allen Beteiligten schwer. «Unterschiede in den sprachlichen Fähigkeiten zwischen gleichaltrigen Kindern bedeuten ungleiche Startbedingungen», gab die für die Bildung zuständige Gemeinderätin Annabelle Lutgen (FDP) an der Gemeinderatssitzung vom Montag zu bedenken. Die Deutschkenntnisse von Kindern und Jugendlichen seien entscheidend für den Schulerfolg sowie für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Mit einem Aufbau einer vorschulischen Sprachförderung können die Sprachkompetenzen von Kindern gestärkt werden. Dies

verbessere die Chancengleichheit, führte Lutgen aus und verwies auf die Bildungskonferenz Anfang 2019, an der das Thema Frühförderung zur Sprache gekommen war. Positive Erfahrungen aus Basel-Stadt Schulleitung und Bildungskommission griffen das Thema auf und machten sich an die Erarbeitung der Grundlagen. Sie fanden im Nachbarkanton Basel-Stadt Erfahrungswerte. Dort gibt es die Frühförderung bereits seit Jahren. Gelebt wird sie in staatlich subventionierten Spielgruppen. Durch die entsprechende Förderung seien die Kinder zum Zeitpunkt des Eintritts in den Kindergarten mit den Grundkenntnissen der deutschen Sprache vertraut, erfuhren die Gemeinderäte. Daniel Urech (Freie Wähler) begrüsste den Schritt zur Einführung der Frühförderung in Dornach ausdrücklich. Im November dieses Jahres verabschiedete der Regierungsrat des Kantons Solothurn ein Modell, das die Gemeinden zur frühen Sprachförderung auffordert. Der vorgesehene erste Durchgang in Dornach gehe in die kantonsweite angestrebte Richtung, unterstrich Lutgen. Die im Budget berücksichtigten Kosten belaufen sich auf wenige tehntausend Franken. Erwartet werden Zuschüsse vom Kanton.

Einführung in Dornach ab 2021 Das Konzept überzeugte. Der Rat gab einstimmig grünes Licht, das Projekt voranzutreiben. Dieses sieht vor, die Frühförderung ab August 2021 in Dornach anbieten zu können. Dabei gab CoSchulleiterin Franziska Buser zu verstehen, dass eine Flyeraktion nicht ausreichen werde, persönliches Engagement sei die Voraussetzung. Vorgesehen sei, die Eltern im direkten Gespräch auf das Angebot aufmerksam zu machen. Geplant seien auch Informationsanlässe. Die Anzahl Plätze der Frühförderung sind beschränkt. Für die Zeit des Aufbaus geht man von acht Kindern aus. Im Konzept heisst es: «Stellt die Gemeinde bei einem Kind eineinhalb Jahre vor Kindergarteneintritt einen Förderbedarf fest, spricht sie eine Empfehlung für einen Angebotsbesuch aus.» Das Lernen finde natürlich altersgerecht auf spielerische Art statt. «Das Lernen einer Sprache, ob Erstsprach- oder Zweitspracherwerb, erfolgt über den Wortschatz. Hier setzt der Spielgruppenunterricht an.» Man könne auf ein bereits bestehendes Angebot vor Ort zurückgreifen, erfuhren die Gemeinderäte. So sehe man eine Zusammenarbeit vor mit Carol Enderli, Fachfrau für sprachliche Frühförderung und Spielgruppenleitung der Spielgruppe Wirbelwind in Dornach.

VERKEHRSUNFALL DORNACH

Anklage wegen versuchter vorsätzlicher Tötung WOB. Im Zusammenhang mit einem schweren Verkehrsunfall in Dornach vom 19. Juni 2019 erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage. Ein heute 24-jähriger Schweizer hat sich wegen versuchter vorsätzlicher Tötung und weiterer Delikte vor Gericht zu verantworten. Am 19. Juni 2019 kam es auf der Gempenstrasse in Dornach zu einem schweren Verkehrsunfall. Auf der kurvenreichen Strecke kam es zu einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einem

Fahrrad, wobei der Fahrradfahrer lebensbedrohlich verletzt wurde. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt ihre Strafuntersuchung abgeschlossen. Sie erhebt gegen den 24-jährigen Schweizer Anklage wegen versuchter vorsätzlicher Tötung und weiterer Straftaten. Dem Beschuldigten wird unter anderem vorgeworfen, im Anschluss an ein Überholmanöver aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren zu haben und in der Folge mit einem

korrekt entgegenkommenden Fahrradfahrer auf der Gegenfahrbahn kollidiert zu sein. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte mit seiner waghalsigen und gefährlichen Fahrweise den Tod des Opfers billigend in Kauf nahm. Das Opfer befand sich infolge der lebensbedrohlichen Verletzungen längere Zeit in Spitalpflege. Der Termin der Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht von Dorneck-Thierstein steht noch nicht fest.

PARTEIEN

BILDUNGSKOMMISSION

Ein Ja für die Bildung in Dornach Die Bildungskommission steht überzeugt hinter dem Neubauprojekt auf dem Gelände der Primarschule Brühl. Ein dringendes und notwendiges Projekt für die Bildung! Wir benötigen eine Tagesstruktur, welche Kinder vor und nach der Schule professionell betreut und einen Mittagstisch anbietet. Eine bedarfsgerechte Tagesstruktur ist ein wichtiger Standortvorteil für die Gemeinde Dornach und schafft pädagogi-

29

Wasser an die Gemeinde Gempen zur Klärung von offenen Fragen zurückgestellt. Bereits heute liefert die Gemeinde Dornach Wasser an Gempen. Die Modalitäten wurden aufgrund der Entwicklungen seit Abschluss des gültigen Vertrags angepasst; • die Zinssätze des Kantons für die Haupt- und Nebensteuern zur Kenntnis genommen und keine Änderung an der Praxis beschlossen, als Gemeinde diese Zinssätze zu übernehmen; • im nichtöffentlichen Teil eine neue Sachbearbeiterin für die Sozialregion Dorneck angestellt.

SCHWARZBUEBE-JODLER

Die Jodlermesse mit anschliessender Jodlermatinée in der St. Mauritiuskirche Dornach vom 10. Januar muss wegen der Corona-Situation definitiv abgesagt werden. Wir werden versuchen diesen Auftritt zu einem späteren Zeitpunkt

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

schen Mehrwert für die betreuten Kinder. Eine Turnhalle ist längst fällig und dringend nötig, sie sichert den benötigten Schulraum für das Fach Sport. Ein gelungenes Bauvorhaben, welches die Bedürfnisse der Schüler und Schülerinnen sowie Lehrer und Lehrerinnen bestens abdeckt. Der Bau bietet zudem einen wichtigen Mehrfachnutzen für die Schule und die Gemeinde! Die Bildungskommission

Abstimmung: Ja zum Ressortsystem Als Präsidien der grössten Ortsparteien von Dornach möchten wir Sie aufrufen, an der bevorstehenden Volksabstimmung die Vorlage zur Revision der Gemeindeordnung in beiden Varianten anzunehmen und bei der Stichfrage der Variante 1 den Vorzug zu geben. Unsere Gemeinderatsmitglieder waren intensiv an der Erarbeitung der Vorlage beteiligt und haben dafür gesorgt, dass für Dornach eine stimmige Form des Ressortsystems vorgeschlagen wird. Wir sind

überzeugt: Unsere Gemeinde wird besser fahren, wenn die Zuständigkeiten auf die verschiedenen Gemeinderatsmitglieder verteilt sind und der Gemeindepräsident nicht mehr gleichzeitig Vorsitzender der Exekutive und vollamtlicher Verwaltungsleiter ist. Die Arbeit als Gemeinderätin oder als Gemeinderat wird dadurch anspruchsvoller. Es ist ein Gebot der Fairness, dass der entsprechende Aufwand auch anständig vergütet wird – ansonsten dürfte es sehr

schwierig werden, genügend gut qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten zu finden. Deswegen ist es wichtig, bei der Stichfrage die Variante 1 anzukreuzen. Wir sagen Ja, und hoffen, dass die Stimmberechtigten diese Parole unterstützen. Monica Palatini, Präsidentin FWD Ludwig Binkert, Präsident FDP Hanspeter Ruesch, Präsident SP Hans Abt, Präsident CVP


30

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

Amtliche Publikationen

DORNACH GEMPEN HOCHWALD HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Kommunale Erneuerungswahlen 2021 Der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Hochwald, gestützt auf § 30 Absatz 1 Buchstabe c des Gesetzes über die politischen Rechte, beschliesst: 1. In der Einwohnergemeinde Hochwald finden die Erneuerungswahlen für den Gemeinderat am 13. Juni 2021 statt. 1.1. Wahlvorschläge für die Gemeinderatswahlen sind bis Montag, 26. April 2021, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 1.2. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 28. April 2021, bis Freitag, 30. April 2021, bei der Gemeindeverwaltung aufgelegt. 1.3. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 10. Mai 2021, 12.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 2. In der Einwohnergemeinde Hochwald finden die Erneuerungswahlen für das Gemeindepräsidium und das Vizepräsidium am 26. September 2021 statt.

2.1. Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeindepräsidiums und Vizepräsidiums sind bis Montag, 9. August 2021, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 2.2. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 23. August 2021, 12.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 2.3. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 28. November 2021 statt. 3. In der Einwohnergemeinde Hochwald finden die Erneuerungswahlen für die Rechnungsprüfungskommission am 26. September 2021 statt. 3.1. Wahlvorschläge für die Wahl der Rechnungsprüfungskommission sind bis Montag, 9. August, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 3.2. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 11. August 2021, bis Freitag, 13. August 2021, bei der Gemeindeverwaltung aufgelegt. 3.3. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 23. August 2021, 12.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Der Gemeinderat

Publikation des Zweckverband Oberstufenzentrum Dorneckberg OSZD Anlässlich der Sitzung vom 22. Oktober 2020 hat die Delegiertenversammlung folgenden Beschluss gefasst: Für den Ersatz der Hackschnitzelheizung und die Sanierung der Wärmeverteilung wird ein Investitionskredit in der Höhe von Fr. 465'000.– gesprochen. Diese Ausgabe wird den Verbandsgemeinden nach § 8 der Statuten weiterverrechnet. Dieser Beschluss unterliegt dem fakultativen Referendum. 3 Verbandsgemeinden oder 300 Stimmberechtigte der Verbandsgemeinden können innert 30 Tagen ab vorliegender Publikation die Abstimmung an der Urne verlangen. Das Protokoll kann im Sekretariat des OSZD eingesehen werden.

LESERBRIEF

Modern, schnell, einfach Viele Stimmen sagen, eine mobile Bühne sei ein Blödsinn und für Dornach eine schlechte Lösung. Als Hauswart in einer rund eineinhalb mal so grossen Gemeinde wie Dornach bin ich mitverantwortlich für den Einsatz der mobilen Bühne. Die Anlässe, die die Vereine durchführen, sind etwa die gleichen wie in Dornach und es kommen viele Besucher an die Anlässe. Das funktioniert sehr gut. Die Bühne, die wir als Hauswarteteam aufstellen, steht jeweils in einer guten Stunde, ist stabil, gut bespielbar und gibt vielfältige Möglichkeiten für die Vereine. Die Vereine machen Fasnacht, Gemeindeversammlungen, Musikveranstaltungen und sind sehr zufrieden. Ich nehme an, dass eine reiche

Gemeinde wie Dornach auch ein Hauswartsteam oder eine Werkhofequipe hat, die eine Bühne ohne Probleme in der gleichen Zeit aufstellen kann und die Gemeinde (wie heute) bereit ist, diese Kosten zu tragen. Sonst stelle ich gerne einmal einen Antrag an einer Gemeindeversammlung. Während der wenigen Tage, in denen die Bühne steht, haben die Kindergärten und Primarschulklassen ebenfalls Turnunterricht, mit einem angepassten Programm. Das geht gut und führt zu keinen Konflikten. Ich finde es schade, dass sich Menschen mit solchen Behauptungen öffentlich äussern, die keine Ahnung haben. Stimmen Sie mit mir Ja am 10. Januar zum SuSI-Bau. Daniel Limacher

AUS DER GEMEINDE DORNACH

Dornach ist neu Energiestadt Der Trägerverein Energiestadt hat die Einwohnergemeinde Dornach erstmals als Energiestadt zertifiziert. Das Label passt gut zur Gemeinde, ihre energiepolitischen Bemühungen reichen weit zurück. Dornach ist stolz, sich nun zu den über 400 Energiestädten der Schweiz zählen zu dürfen. Der erfolgreichen Zertifizierung vorausgegangen waren viele Jahre konsequenter Arbeit, bis die Vergabekriterien erfüllt werden konnten. «Ohne die Unterstützung der UVEK, der Verwaltung, des Gemeinderats und weiteren involvierten Personen wäre dies nicht möglich gewesen. Dieses Label bedeutet uns sehr viel. Erstens zeichnet es unsere nachhaltige und langfristige Planung aus. Zweitens hilft es, die Attraktivität und Lebensqualität unserer Gemeinde zu stärken. Und drittens können wir so auch einen direkten Beitrag zu einem schonenderen Umgang mit natürli-

Das Label «Energiestadt» wird durch den Trägerverein Energiestadt an Städte, Gemeinden und Regionen vergeben, die sich kontinuierlich für eine effiziente Nutzung von Energie, den Klimaschutz, eine umweltverträgliche Mobilität und erneuerbare Energien engagieren. Welche Massnahmen eine Gemeinde in Angriff nimmt, ist dabei nicht vorgeschrieben und lässt den Gemeinden einen grossen Spielraum. Die Massnahmen werden jedoch unterschiedlich bewertet. Sie werden dabei durch EnergieSchweiz unterstützt, dem Programm des Bundessrates zur Förderung der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energie mit freiwilligen Massnahmen.

Vorbehalte zum Budget 2021 Aufgrund der Ausgabenpolitik des Gemeinderates und dessen Präsidenten liegt ein stark negatives Budgetergebnis von 1,6 Millionen vor, es wird nur kosmetisch mit Auflösung von Neubewertungsreserven (Eigenkapital) auf 300 000 Franken reduziert. Dieses negative Ergebnis wird in Zukunft noch höher ausfallen, die Reserven werden innert kürzester Zeit aufgebraucht sein und es wird zu wesentlichen Steuererhöhungen führen. Zusätzlich werden coronabedingt neue Kosten und Mindererträge auf uns zukommen. Die zuständigen Behörden sehen nur die Erhöhung des Steuersatzes, um das finanzielle Gleichgewicht einigermassen zu erhalten; eine Analyse und Reduktion der übermässigen Ausgaben und sinnlosen Luxus-Investitionen sind für den Ge-

meinderat und dessen Präsidenten tabu. So ist in den letzten Jahren ein unverhältnismässiger Anstieg der Mitarbeiter-Stellen und der Sachaufwendungen zu verzeichnen. Hier wird unsere Finanz- und Steuersituation vom Gemeindepräsidenten sowie der Mehrheit des Gemeinderates als Melkkuh missverstanden. Ein Sparwille ist nicht erkennbar. Zuzüger werden infolge des künftig hohen Steuersatzes abgeschreckt. Ich lege deshalb ein «Nein» in die Urne, da nicht nur einseitig bei den Steuereinnahmen Massnahmen zu erfolgen haben. Eine kurzzeitige Handlungsunfähigkeit infolge dem «Nein» ist immer noch besser als das momentane Handeln. Und der laufende Betrieb kann trotzdem funktionieren. Albert Massmünster, parteilos

Mit dieser Auszeichnung ist das Ziel aber noch nicht erreicht. Vielmehr ist sie Ansporn, um sich weiterhin für eine nachhaltige Entwicklung einzusetzen. Der Gemeinderat hat bereits einen Massnahmenplan für die nächsten vier Jahre verabschiedet. Zukünftige Gebäudesanierungen müssen den Schwerpunkt noch mehr auf Nachhaltigkeit setzen, Wärmeverbunde sollen erstellt und ausgebaut werden. Das beschlossene Beschaffungskonzept muss konsequent angewendet werden und der Langsamverkehr weiter ausgebaut und optimiert werden. Dieser Auszug aus den Massnahmen zeigt auf, wie vielfältig und breit die zukünftigen Aufgaben sind.

LESERBRIEF

MITTAGSCLUB DORNACH

Ein Gebäude, viele Vorteile

Dankeschön für die Treue

Im November 2019 hat die Gemeindeversammlung dem Planungskredit für die Sporthalle und Tagesstruktur beim Brühl zugestimmt. Nun stimmen wir über den Baukredit ab. Das neue Gebäude ist in vielerlei Hinsicht ein Gewinn für unser Dorf: Dank der neuen Turnhalle können die Engpässe bei den Trainings der Sportvereine beseitigt werden und ein Ausbau des Angebots wird möglich. Zudem wird der Hallenbedarf der Schule gedeckt und die Primarschülerinnen und Primarschüler profitieren vom Standort direkt beim Schulhaus. Die Ausstattung der Halle mit einer mobilen Bühne und einer Empore ermöglicht es, dass an diesem zentralen Ort im Dorf viele unterschiedliche Aktivitäten stattfinden können. Theater-, Musikveranstaltungen oder Märkte sind weiterhin durchführbar und es eröffnen sich neue Möglichkeiten für kreative Events. Neben der Sporthalle ist auch die Tagesstruktur ein Gewinn, denn der Bedarf für eine schulergänzende Betreuung besteht schon lange. Mit dem Neubau schaffen wir einen Ort, an dem die Kinder gemeinsam essen, spielen und lernen können. Auch die Umwelt geht nicht vergessen: Das Gebäude besteht vorwiegend aus Holz, ist mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet, weist eine Dachbegrünung auf und bezieht Wärme aus der bestehenden Holzschnitzelanlage. Zudem wertet eine neue Umgebungsgestaltung den Pausenplatz auf. Der Neubau ist ein Gewinn für Schüler, Eltern und Vereine. Stimmen wir diesem Gewinn zu, damit unser Dorf attraktiv bleibt. Janine Eggs

PARTEIEN

Frohe Festtage LESERBRIEF

chen Ressourcen leisten», betont Gemeindepräsident Christian Schlatter. Um eine zielgerichtete Energiepolitik aufzubauen und sich mit den Nachbargemeinden zu koordinieren, hat der Gemeinderat bereits im Jahr 2010 die Energiestadtkommission (heutige UVEK) gebildet und ist dem Trägerverein Energiestadt beigetreten. 13 Energieleitsätze sind anschliessend vom Gemeinderat im Jahr 2013 als Grundstein für eine nachhaltige Energiepolitik Dornachs festgelegt worden. Seit 2017 war Dornach vom Trägerverein Energiestadt als «Partner auf dem Weg» anerkannt. Nun wird das Engagement mit der Zertifizierung belohnt.

Im Namen des SVP-Dornach-Vorstands, den SVP-Mitgliedern und ihren Angehörigen, aber auch allen anderen Dornachern, welche uns bisher parteiübergreifend in unseren politischen Bestrebungen in nie da gewesener Weise unterstützt haben, wünsche ich Ihnen geruhsame und besinnliche Festtage und einen guten Start ins neue Jahr 2021. Dürfte der Vorstand beim Christkind eine Wunschliste unter den Weihnachtsbaum legen, würde sich dieser wünschen, dass die Abstimmungsvorlagen Mehrzweckhalle Brühl, die Einführung Ressortsystem und das Liegenschaftsgeschäft Käch an der Urne abgelehnt würden. Die Dornacher Stimmberechtigten, welche demnächst die Stimmzettel ausfüllen werden, können einen Beitrag an unseren Wunsch für eine Zukunft der Hoffnung in Dornach leisten. Sibylle Jeker, Präsidentin a.i. SVP Dornach

Nach einem schwierigen Jahr sieht es im Moment für das 2021 nicht besser aus. Wir beabsichtigen, nach Ostern 2021 mit den wöchentlichen Essen wieder zu beginnen. Dies allerdings nur, wenn sich die Situation massiv

verbessert. Wir möchten Euch allen danken für die Treue und wünschen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr. Ihr Mittagsclubteam Vroni Ochsenbein

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Donnerstag, 17. Dezember 6.00 Roratefeier 19.30 Bussandacht Samstag, 19. Dezember 15.30 Gottesdienst mit Kommunion in der Alterssiedlung, Rainweg 17 17.15 Besinnungsabend mit Musik und Geschichten Sonntag, 20. Dezember 10.30 Gottesdienst mit Kommunion Heiliger Abend, 24. Dezember Näheres unter Mitteilungen 16.00 bis 18.00 Krippenbesuch 22.00 bis 24.00 Krippenbesuch Weihnachten, 25. Dezember 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie Stephanus, 26. Dezember 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie Katholische Gottesdienste in Gempen Heiliger Abend, 24. Dezember Näheres unter Mitteilungen 16.00 bis 18.00 Krippenbesuch Sonntag, 27. Dezember 10.30 Gottesdienst mit Kommunion Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 20. Dezember 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Weihnachten, 25. Dezember 10.00 bis 11.00 Musik und Gedanken zum Weihnachtsfest Geniessen Sie auf dem Vorplatz des Timotheus-Zentrums Weihnachtsmusik, gespielt von Raouf Mamedow (Klavier) sowie Cyril Rüttimann und seine Schülerin Lydia Behrens (Geige) und hören weihnachtliche Geschichten, gelesen von Pfarrer Haiko Behrens und Team. Die Christmette am 24. Dezember fällt live coronabedingt aus. Wir laden Sie ein, der digitalen Christmette gemeinsam mit Ihren Lieben unterm Weihnachtsbaum zu lauschen. Sie finden diese unter www.refkirchedornach.ch ››› Predigten und Podcasts Sonntag, 27. Dezember 10.00 Gottesdienst zum Jahresabschluss, Timotheus-Zentrum mit Pfarrer Haiko Behrens. Musik Organist Raouf Mamedov Sonntag, 3. Januar 10.00 Neujahresgottesdienst im Timotheus-Zentrum. Pfarrer Haiko Behrens. Musik Organist Raouf Mamedov Das Sekretariat der Kirchgemeinde bleibt in der Woche vom 28. Dezember 2020 geschlossen. Ab dem 5. Januar 2021 sind wir wieder sehr gerne zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.

Heiliger Abend, 24. Dezember Näheres unter Mitteilungen 16.00 bis 18.00 Krippenbesuch 22.00 bis 24.00 Krippenbesuch

In seelsorgerischen und dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt unter der Nummer: 061 701 29 11.

Weihnachten, 25. Dezember 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie

Ökumenische Gemeinschaft Dornach

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 20. Dezember 10.00 4. Adventsgottesdienst im Timotheus-Zentrum. Kanzeltausch mit Pfarrerin Inga Schmidt. Musik Organist Raouf Mamedov Heiligabend, 24. Dezember 16.00 bis 18.00 Die Weihnachtswache Statt des ökumenischen Weihnachtsgottesdienstes halten wir von 16.00 bis 18.00 in ökumenischer Verbundenheit auf den Vorplätzen des Timotheus-Zentrums und der katholischen Kirche Weihnachtswachen bei Kerzenschein und weihnachtlicher Musik. Entzünden Sie Ihre Kerze am Friedenslicht, lauschen Sie zu weihnachtlicher Musik mit Raouf Mamedov am Klavier und hören die Geschichte(n) vom und zum Christfest, gelesen von Pfarrer Haiko Behrens jeweils im viertelstündlichen Rhythmus.

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00, 21.00 3. Adventssonntag, 13. Dezember 9.00 Wortgottesfeier 4. Adventssonntag, 20. Dezember 9.00 Wortgottesfeier Weihnachten, 25. Dezember 9.00 Wortgottesfeier Stephanstag, 26. Dezember 9.00 Wortgottesfeier Sonntag, 27. Dezember 9.00 Wortgottesfeier Neujahr, 1. Januar 9.00 Wortgottesfeier Sonntag, 3. Januar 9.00 Wortgottesfeier Danach jeden Sonntag 9.00 Wortgottesfeier


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei Gempen über Weihnachten und Neujahr Die Gemeindekanzlei bleibt vom Dienstag, 22. Dezember 2020, bis und mit Freitag, 1. Januar 2021, geschlossen. In dringenden Notfällen beachten Sie bitte unsere Ansage auf dem Anrufbeantworter (061 701 86 26) oder unsere Hinweise auf der Homepage www.gempen.ch Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und einen guten Start in ein glückliches und vor allem gesundes neues Jahr ! Das Team der Gemeindeverwaltung Gempen

FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GLÜCKLICHES NEUES JAHR Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Gempen ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest. Trotz der gegebenen Umstände, in denen wir alle gefordert sind, hoffen wir, dass Sie gesund im Kreise Ihrer Liebsten die Weihnachtstage verbringen können. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen viel Glück und vor allem Gesundheit! Ihre Gemeinde Einwohnergemeinde Gempen

Gemeindeversammlung – Donnerstag, 10. Dezember 2020 Die Traktandenliste wird unbestritten genehmigt. 2. Protokoll der Rechnungs-Gemeindeversammlung vom 3. September 2020 Das Protokoll wird ohne Einwände genehmigt und verdankt. 3. Statuten der Stiftung Wollmatt Über das Traktandum wird informiert. Es sind jedoch noch Abklärungen in verschiedenen Stiftergemeinden im Gange, welche für einen definitiven Entscheid abgewartet werden sollen. 4. Budget 2021 4.1 Erfolgsrechnung Das Budget 2021 weist bei einem Ertrag von CHF 4561059 und einem Aufwand von CHF 4734280 einen Aufwandüberschuss von CHF 173221 aus. Beschluss: Die Erfolgsrechnung inkl. Steuerfuss für natürliche und juristische Personen und die Gebühren mit einer Senkung des Wasserzinses auf

CHF 2.90/m3 werden genehmigt. Die Verzugszinsen Steuern werden analog zum Kanton auf 3% festgelegt. 4.12 Wiederkehrende Ausgaben: a) Unterstützung «Chinderpunkt» Stiftung Brüggli; CH 10000.– Es werden aus dem Plenum 2 Gegenanträge und ein Rückweisungsantrag zum Antrag des Gemeinderates gestellt und bereinigt. Der Rückweisungsantrag wird abgelehnt. Antrag 1: Unterstützungsbeitrag von CHF 10000.– in 2021 und ab 2022 CHF 30000.– für 5 Jahre. Der Antrag erhält 10 Stimmen. Antrag 2: Unterstützungsbeitrag von CHF 10000.– im Jahr 2021. Für weitere finanzielle Unterstützung muss ein neuer Antrag an den Gemeinderat gestellt werden. Der Antrag erhält 35 Stimmen. Antrag des Gemeinderates: Ausgabe von CHF 10000.– im Jahr ab 2021, wiederkehrend während eines Zeitraumes von max. 10 Jahren. Der Antrag erhält 5 Stimmen. Beschluss: Die Gemeindeversammlung beschliesst mit 37 zu 7 Stimmen, den Antrag aus dem Plenum, die Stiftung Brüggli im Jahr 2021 mit einem Beitrag von CHF 10000.– zu unterstützen, gutzuheissen. 4.2 Investitionsrechnung a) OSZD; Investitionsbeitrag CHF 65000.– (nur Kenntnisnahme) b) Primarschule Gempen; Schulmobiliar CHF 90000.– c) Revision Ortsplanung; CHF 100000.– d) Sanierung Büelackerweg; CHF 35000.– e) Nachtragskredit Sanierung Verfahrenstechnik Pumpwerk Ramstel; CHF 70000.– Beschluss: Die Gemeindeversammlung beschliesst, das Budget 2021 für die Investitionsrechnung Punkt 4.2. a) bis e) zu genehmigen. Schlussabstimmung: Die Gemeindeversammlung beschliesst, das ganze Budget 2021 mit Erfolgs- und Investitionsrechnung zu genehmigen. 5. Fusionsvertrag Bevölkerungsschutzregion Dorneck-Thierstein Beschluss: Die Gemeindeversammlung beschliesst, den vorgestellten Fusionsvertrag Bevölkerungsschutzregion Dorneck-Thierstein mit Inkraftsetzung auf den 1. Januar 2022 zu genehmigen. Der Gemeinderat Gempen Beschwerden sind innert 10 Tagen, seit der anzufechtende Beschluss öffentlich bekanntgemacht oder schriftlich mitgeteilt wurde, beim Regierungsrat einzureichen.

LESERBRIEF

Liegenschaftskauf Käch ist sinnvoll Die Dornacher Stimmberechtigten werden am 10. Januar des neuen Jahres über den Kauf der Liegenschaft Käch abstimmen. Obwohl der Gemeinderat einstimmig diesem Kauf zugestimmt hat, scheint es nun Opposition zu geben: Der Preis sei zu hoch. Man kann selbstverständlich unterschiedlicher Ansicht sein, welches Grundstück welchen Wert hat. Tatsache ist aber, dass die Kosten für den Kauf des Areals keineswegs überrissen sind, wenn wir schauen, wel-

che Preise in Dornach zurzeit bezahlt werden. Vor allem aber ist der Kauf der Liegenschaft Käch für die Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich Schulund Sportinfrastruktur von elementarer Wichtigkeit. Leider hat die Gemeinde in der Vergangenheit auch schon Gelegenheiten für den Erwerb von strategisch wichtigen Grundstücken verpasst. Das darf uns beim Käch-Areal nicht passieren – daher plädiere ich für ein Ja zum Kauf! Daniel Urech, Gemeinderat

KATH. SEELSORGEVERBAND DORNACH-GEMPEN-HOCHWALD

Krippenbesuch an Heiligabend Aus bekannten Gründen finden die ökumenischen Familien-Gottesdienste mit Krippenspiel an Heiligabend in diesem Jahr leider nicht statt. Wir lassen uns deshalb die weihnachtliche Freude nicht verderben und laden euch ganz herzlich zu einem Krippenbesuch ein. Zwischen 16 und 18 Uhr empfangen wir Gross und Klein, Alt und Jung gruppenweise in unseren katholischen Pfarrkirchen in Dornach, Gempen und Hochwald zu einer kleinen, feierlichen Einstimmung bei der Krippe, begleitet von weihnachtlichen Orgelklängen. Nehmt bitte eine geschützte Kerze in einem Glas oder in einer Laterne mit. So könnt ihr das Friedenslicht von Bethlehem mit nach Hause nehmen. Bei eurem Kir-

chenbesuch dürft ihr natürlich auch den Himmel mit den vielen Sternen und lichtvollen Gedanken bewundern, der während der Adventszeit von Gross und Klein eindrücklich gestaltet wurde. Wir vertrauen darauf, dass die Kirchenbesucherinnen- und Kirchenbesucher an Heiligabend zwischen 16 und 18 Uhr gestaffelt kommen. Zeitgleich findet in der ref. Kirche Dornach auch ein Krippenbesuch statt. Wir freuen uns, mit euch im kleinen Kreis in weihnachtlicher Atmosphäre die Geburt unseres Erlösers trotz allem würdig zu feiern. Kollekte beim Ausgang für das Kinderspital Bethlehem. Das Seelsorge-Team des Kath. Seelsorgeverbandes Dornach-Gempen-Hochwald

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

31

Gempen: Weniger Geld als erhofft für Kindertreff Trotz leichtem Aufwandüberschuss hat die Gemeindeversammlung fast alle für 2021 beantragten Investitionen genehmigt. Caspar Reimer

A

m vergangenen Donnerstag hat der Gempner Gemeinderat der Gemeindeversammlung das Budget 2021, das bei Einnahmen von rund 4,56 Millionen Franken einen Aufwandüberschuss von 173 221 Franken vorsieht, präsentiert. Mit Mehrkosten rechnet die Gemeinde etwa im Bereich Bildung, wo unter anderem die Investition ins Schulmobiliar zu Buche schlägt. Weitere gewichtige Ausgabepunkte im kommenden Jahr sind Verwaltungskosten und ein Betrag an die Ergänzungsleistungen der AHV. Einen schweren Stand in der Debatte hatte ein von der

Gemeinde beantragter jährlich wiederkehrender Unterstützungsbeitrag an die Stiftung Brüggli, die Anfang 2020 die Kindertagesstätte Chinderpunkt an der Hauptstrasse 27 eröffnet hatte: Das familienergänzende Betreuungsangebot bietet an vier Wochentagen einzeln wählbare Betreuungsmodule für Kinder ab 2½ Jahren bis zur 6. Klasse an. Sie können einzeln gewählt werden und beinhalten neben Frühstück und Mittagstisch auch die Möglichkeit einer stundenweisen Betreuung oder einer Ganztagsbetreuung. Aufgrund der zunehmenden Nachfrage hatte die Stiftung die Gemeinde um finanzielle Unterstützung für den Ausbau der Räumlichkeiten ersucht. «Der Gemeinderat ist der Meinung, dass ein Kinderbetreuungsangebot in der heutigen Zeit zur Standortattraktivität der Gemeinde beitragen kann», so Gemeindepräsidentin Eleonora Grimbichler. Die Höhe des Beitrags sei im Gemeinderat «vielfach diskutiert worden», ein Betrag von jährlich 10 000 Franken vertretbar, wobei die

Stiftung selbst mehr Geld gefordert hatte. Nach einer angeregten Diskussion wurde sowohl der Antrag des Gemeinderates als auch jener der Stiftung abgelehnt. Der Kindertreffpunkt muss stattdessen mit einem einmaligen Betrag von 10 000 Franken auskommen. Pumpwerk Ramstel kostet mehr Alle weiteren Investitionen für das kommende Jahr wurden von der Versammlung diskussionslos genehmigt: «Das ist erfreulich und für den Gemeinderat eine Erleichterung, da es sich um hohe Beträge handelt, insbesondere beim Nachtragskredit für das Pumpwerk Ramstel», so Grimbichler gegenüber dem Wochenblatt. Im Dezember vergangenen Jahres wurde für dessen Sanierung ein Kredit von 150 000 Franken gesprochen, nun musste ein Zusatzkredit von 70 000 Franken beantragt werden. «Mit der Bewilligung dieses Nachtragskredits erhalten wir eine Anlage, die sich auf dem neusten Stand befindet, da die Erstinstallation schon 35 Jahre alt ist.»

SPORT- UND FREIZEITKOMMISSION DORNACH

Mehrzweckhalle mit Tagesstruktur Die Sport- und Freizeitkommission unterstützt das Projekt Tagesstruktur und Mehrzweckhalle Brühl aus mehreren Gründen. Durch den Neubau wird die Hallenkapazität erhöht und somit können die jährlichen Engpässe im Winter durch die Mehrfachnutzung der Sportvereine entschärft werden. Zudem bietet eine weitere Sporthalle die Möglichkeit zum Ausbau der bestehenden oder neuen Angebote. Dornach braucht eine Tagesstruktur. Wir sind eine der wenigen Gemeinden, die dies noch nicht anbietet, obwohl Nachfrage besteht. Eine

zeitgemässe Schul- und Tagesstruktur sind wichtige Punkte, um als Wohngemeinde attraktiv zu sein. Der geplante Standort beim Schulhaus Brühl ist optimal, da Kinder aus Primarschule und Kindergarten leichten Zugang zur Infrastruktur haben. Der Bau einer Halle mit Mehrzwecknutzung hat weitere Vorteile. Ein Gebäude mit Galerie bietet die Möglichkeit für Anlässe und Wettkämpfe mit Zuschauenden. Die mobile Bühne eröffnet unzählige flexible Nutzungen, da die Bühnenelemente unterschiedlich angerichtet werden können.

KLOSTER DORNACH

BLUTSPENDEZENTRUM

Festliche Barockmusik und eine Stunde Glück

71 Menschen spendeten Blut

Das diesjährige Adventskonzert von Marion Ammann, das 9. in Folge, wurde in letzter Minute auf den Freitag vor dem vom Bundesrat verordneten totalen Kultur-Lockdown (mit ebenso verordneter Anzahl Zuhörer von nur 15 Personen) vorverlegt und zweimal aufgeführt. Bei der Planung im Januar hatte Marion Ammann noch mit einer wie immer vollbesetzten Kirche gerechnet. Die festliche Barockmusik erfüllte die fast leere Klosterkirche und schenkte den Zuhörern eine Stunde des Glücks. Der leuchtende Sopran von Marion Ammann, die jubelnden Geigenklänge von Matyas Bartha und David Sonton sowie die immer sehr einfühlsame Begleitung von Iona Haueter (Cello) und Hartwig Joerges (Klavier) schufen eine Atmosphäre der Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Maria wurde als Himmelskönigin, als Mutter der Barmherzigkeit gegrüsst (Leonardo Leo), die Christenheit wurde aufgerufen zu jubilieren und Alleluja zu singen (Giovanni B. Riccio) und auch das Wort an die Hirten: «Fürchtet euch nicht!» (Christoph Bernhard) war zu vernehmen. Das wohl allen bekannte Doppelkonzert in D-moll für zwei Violinen von J. S. Bach wurde strahlend und mit warmem Geigenklang interpretiert, sodass es neu erlebt werden konnte. Und dies soll nun das letzte Livekonzert in der ganzen Weihnachtszeit und bis Februar gewesen sein? Es war ein Geschenk des Klosters Dornach und der fünf Musiker, die für ihren Einsatz weniger als die Hälfte des normalen Honorars bekamen. Wie nur sollen diese Künstler überleben und in Zukunft ihren Beruf ausüben können? Doch es bleibt die Hoffnung, dass der auf dem Programmheft angekündigte Duettabend vom 5. und 7. März 2021 mit Svetlana Doneva und Marion Ammann stattfinden kann. Christine Beckermann

Diese beachtliche Anzahl Menschen aus Hochwald und Umgebung rettet damit Mitmenschen nach Unfällen oder Operationen das Leben. Ihnen und dem freiwilligen Helferteam des Samaritervereins Dorneckberg gebührt grosser Dank. Die Spitäler der Region sind täglich auf Blutspenden

Würde die Mehrzweckhalle in die vorgesehene Doppel- oder Dreifachhalle am Bruggweg integriert, wären bei einem Anlass gleich mehrere Hallen belegt. Mit der PV-Anlage und der Verwendung von Holz als Baumaterial ist der Nachhaltigkeit des Baus Rechnung getragen. Durch eine kindergerechte Umgebungsgestaltung kann der durch den Neubau wegfallende Teil des Pausenplatzes ausreichend kompensiert werden. Ein Projekt, welches Dornach einen grossen Mehrwert bietet. Sport- und Freizeitkommission

angewiesen. Verpassen Sie nicht die nächste Spendemöglichkeit am 31. Mai 2021 in Hochwald, denn der Region fehlen rund 50 Prozent der benötigten Blutprodukte. www.blutspende-basel.ch. Stiftung Blutspendezentrum beider Basel

ANZEIGE

Unsere Öffnungszeiten während Weihnachten und Neujahr 2020/2021 Donnerstag, 24.12.2020 Freitag,

25.12.2020

Donnerstag, 31.12.2020 Freitag,

01.01.2021

08.00 – 12.00 Uhr Nachmittag geschlossen geschlossen 08.00 – 12.00 Uhr Nachmittag geschlossen geschlossen

Für Zahlungsaufträge, welche bis zum 18. Dezember 2020 im Raiffeisen-Verarbeitungszentrum eintreffen, garantieren wir die Ausführung im Jahr 2020. Vergessen Sie nicht Ihren Vorsorgebeitrag 3a auf Ihr Konto einzuzahlen. Um lange Wartezeiten zu verhindern, erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte bitte frühzeitig per Telefon oder E-Banking. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und einen guten Start ins 2021. Raiffeisenbank Dornach Amthausstrasse 12 Raiffeisenbank Dornach 4143 Dornach 12 Amthausstrasse Tel. 061 706 86 86 4143 Dornach www.raiffeisen.ch/dornach Tel. 061 706 86 86


32

AGENDA

Donnerstag, 17. Dezember 2020 Nr. 51

An vielen Primarschulen müssen im Advent Aktivitäten abgesagt werden. Auch im Surbaum-Schulhaus in Reinach wurde die traditionelle Adventswanderung gestrichen. Die Lehrerinnen und Lehrer des Schulhauses haben sich einen speziellen Ersatz ausgedacht. Weil Schulklassen zurzeit nicht durchmischt werden dürfen, zog jede der zwölf Klassen des Schulhauses alleine los. Im Wald sammelten sie Sachen ein, die man normalerweise nicht beachtet: Tannenzapfen, Stecken, dürre Blätter, Rinde oder Steinchen. Zurück im Schulhaus fügten die Kinder das Material auf dem Pausenhof zu einem riesigen Mandala zusammen, das seine volle Wirkung erst entfaltet, wenn man es von oben betrachtet. Nun hängt in jedem Klassenzimmer eine Luftaufnahme des Kunstwerks. Fazit: Die Corona-Regeln wurden eingehalten und doch konnten die Kinder etwas Gemeinsames erschaffen.

Wald-Mandala statt Wanderung

ANDREAS MERZ, PRIMARLEHRER DROHNENFOTO: ZVG

Schon gehört? Der Bider & Tanner CD-Tipp

Herzlichen Glückwunsch

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 10. Dezember 2020

Bruno Locher Bruggweg 119 4143 Dornach In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail an wettbewerb@wochenblatt.ch oder per Fax an 061 706 20 30 oder Postkarte an AZ Zeitungen AG, Rheinstrasse 3, 4410 Liestal.

CD des Monats Dezember Weihnachten mit Jonas Kaufmann CHF 23.90

statt CHF 29.90

1. -MINU: Macht ihr einen Baum? Weihnachtsgeschichten, Friedrich Reinhardt Verlag 2. HELEN LIEBENDÖRFER: Nun erst recht! Roman, Friedrich Reinhardt Verlag 3.

2. BARACK OBAMA: Ein verheissenes Land Autobiographie, Penguin Verlag 3. MARKUS SUTTER: Anita Fetz Politik mit Lust und Mut Biographie, Zytglogge Verlag

-MINU: Wiehnachtsgschichte glääse uf Baseldytsch Hörbuch auf Baseldeutsch, 4. Bider & Tanner Verlag YOTAM OTTOLENGHI: Flavour 4. ELKE HEIDENREICH: Männer in Kamelhaarmänteln Geschichten, Carl Hanser Verlag

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 21. Dezember 2020, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

5. JEFF KINNEY: Gregs Tagebuch 15 – Halt mal die Luft an! Kinderbuch, Baumhaus Verlag

Jonas Kaufmann: «It’s Christmas!» (limitierte Deluxe-Edition) Der deutsche Startenor präsentiert endlich sein erstes Weihnachtsalbum. Dafür hat er sich, zusammen mit vielen hochkarätigen Musikern, ein paar deutsche Klassiker, amerikanische Christmas-Evergreens und weitere internationale Songs vorgenommen. Lösung 49/2020: ORNAMENT

1. TANJA GRANDITS: Tanja Vegetarisch Grüne Lieblingsrezepte für jeden Tag, einfach & genussvoll Kochbuch, AT Verlag

Das Album ist mit seiner stilistischen Vielfalt und Qualität das perfekte Weihnachtsalbum für alle, die eine besinnliche, fröhliche und festliche Weihnachtszeit feiern wollen und zudem ein ideales Geschenk. Sony, 2020

6. CELINE GEISER: Mein Wimmelbuch Basel Basler Bilderbuch, Werd & Weber Verlag 7. ANNE GOLD: Im Sinne der Gerechtigkeit Basler Kriminalroman, Friedrich Reinhardt Verlag 8. PEDRO LENZ: Primitivo Roman, Cosmos Verlag 9. ANNA STERN: das alles hier, jetzt Roman, Salis Verlag 10. MELY KIYAK: Frausein Roman, Hanser Verlag

Mehr Gemüse, mehr Geschmack Kochbuch, Dorling Kindersley Verlag

5. DIETER PFISTER / GARCIA BARRIO: 150 Jahre Schiesser Café, Tea Room, Confiserie zum Rathaus in Basel Basiliensia, edition gesowip 6. CLAUDIO DEL PRINCIPE: all’orto Grandiose Gemüsegerichte. Authentisch italienisch. Erfrischend zeitgemäss. Kochbuch, AT Verlag 7. Guinness World Records 2021 Deutschsprachige Ausgabe Nachschlagewerk, Ravensburger Verlag 8. HEINO FALCKE: Licht im Dunkeln Schwarze Löcher, das Universum und wir. Astronomie, Klett Cotta Verlag 9. RALPH BRÜHWILER: Die Caran d’Ache Saga Von Genf in die Welt Unternehmensportrait, NZZ Libro Verlag 10. MARTIN JENNI: Aufgegabelt 2021 Stimmungsvolle Beizen. Authentische Produkte. Besondere Retreats. Restaurantführer, AT Verlag