Page 1

Donnerstag, 1. Juli 2021

112. Jahrgang Nr. 26

Hallo, mein Name ist Emil Salathé 061 701 44 44 info@bestesEigenheim.ch www.bestesEigenheim.ch

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK

Immobilienverkauf • Hohe Kundenzufriedenheit • Honorar nur bei Erfolg • All inclusive-Paket

Erfolgreich Immobilien verkaufen

team-lindenberger.ch 061 405 10 90

P.P. A 4144 Arlesheim

Post CH AG

Stramme Waden radeln durch Aesch In einem Jahr blickt die Radsportwelt nach Aesch, wenn zum zweiten Mal in drei Jahren die Tour de Suisse Halt im Birseck macht.

Arlesheim

3

Tobias Gfeller Olivier Senn kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. «Eine unvergessliche Zielankunft. Die Begeisterung damals war einfach wunderbar.» Der Tour-deSuisse-Generaldirektor spricht über die Zielankunft 2019 in Arlesheim. Am Tag danach war Münchenstein Startort. Dass mit Aesch schon wieder eine Birsecker Gemeinde zum Handkuss kommt, ist primär der Primeo Energie als Tour-Sponsor zu verdanken. Sie übernimmt einen namhaften Teil des lokalen Budgets von rund 300 000 Franken. Was Radsport allgemein und eine Zielankunft im Speziellen für Emotionen auslösen können, zeigten am Dienstagmorgen mehrere Aescher Primarschulkinder, die schon mal den Zielsprint auf der Ettingerstrasse probten und das Siegerpodest bestiegen. Ziel und Etappenstart liegen zwischen dem Feuerwehrmagazin und dem Neumattschulhaus. Die Fahrer werden wohl aus Richtung Ettingen kommen. Ein Massensprint ist wie schon vor zwei Jahren in Arlesheim wahrscheinlich. Der Ort sei prädestiniert als Etappenankunft und Startgelände, lobte gemäss dem Aescher Gemeindeverwalter Roman Cueni der sportliche Leiter der Tour de Suisse und SRF Radsportexperte David Loosli die Bedingungen in Aesch. Das Schulareal bietet Platz für ein grosses Volksfest, frohlockt Dominik Häring, der das Präsidiums des lokalen Organisationskomitees übernahm. An den beiden Tagen werden die Feuerwehrautos woanders stationiert. Es wäre also

Vorreiterrolle: SP und Frischluft fordern, dass neben dem Recht auf Referenden und Anträgen an Gemeindeversammlungen auch die Option der Initiative eingeführt wird. Käme die Vorlage durch, würde Arlesheim zur Gemeinde mit den ausführlichsten demokratischen Rechten im Kanton.

Reinach

7

Etappenort: Eine provisorische Ziellinie wurde von Gemeindepräsidentin Eveline Sprecher, OK-Präsident Dominik Häring, Primeo-Chef Conrad Ammann und Thomas Beugger, Leiter des Baselbieter Sportamts, aufgebracht. FOTO: KENNETH NARS auch möglich, dass das Feuerwehrmagazin Teil des Festes oder der sportlichen Organisation wird.

Unvergleichlicher Werbeeffekt

Vieles ist aber noch unklar, auch, welche Etappe nach Aesch führen wird. Ebenfalls noch offen ist, wo die Strecke in Aesch und Umgebung eine Zusatzschlaufe machen wird. Geht es nach dem Aescher OK, soll diese Schlaufe möglichst lang sein, damit möglichst viel von Aesch und der Region im Fernsehen zu sehen sein wird und die Zuschauerinnen und Zuschauer vor Ort viele Optionen haben, das Rennen live an der Strecke zu verfolgen. Die Fernsehpräsenz eines Radrennens sei unvergleichbar, betont Thomas Beugger, Leiter des Baselbieter

Sportamts. Über das Fernsehen würden die ganze Schweiz und viele Radsportfans weltweit sehen, wie schön und vielfältig das Baselbiet ist. Den Werbeeffekt lässt sich der Kanton rund 50 000 Franken aus dem Swisslos-Sportfonds kosten.

Aesch will sich präsentieren

Gemäss Tour-Renndirektor Olivier Senn sind die Nordwestschweiz und speziell das Baselbiet als Veloregion prädestiniert. «Es ist landschaftlich und von der Topografie her ideal. Es hat flache Gebiete, es ist hügelig und auch mal steil ansteigend.» Den Organisatoren der Tour de Suisse ist es ein Anliegen, nicht nur die bekannten Tourismusregionen, die sich immer wieder proaktiv als potenzielle Zielankünfte anbieten würden, und die

grossen Städte, sondern auch unbekanntere Dörfer anzufahren. «Es heisst ja Tour de Suisse. Wir sind eine Rundfahrt für die ganze Schweiz», stellt Olivier Senn klar. Der Aescher Gemeindepräsidentin Eveline Sprecher (SP) war die Vorfreude schon ein Jahr vor dem Besuch der Tour de Suisse anzumerken. «Für uns in Aesch ist es sehr wichtig, uns als schönes Dorf zu präsentieren.» Der Gemeinderat sprach als Barbeitrag 20 000 Franken und sprach dem Organisationskomitee eine Defizitgarantie über weitere 20 000 Franken. OK-Präsident Dominik Häring geht davon aus, dass es im kommenden Jahr keine Zuschauerbeschränkungen aufgrund von Corona geben wird. Dem Volksfest in Aesch sollte demnach nichts im Wege stehen.

Erfolgreicher Abschluss: Ein Schüler der Wirtschaftsmittelschule Reinach (WMS) erfand für seine Diplomarbeit einen fiktiven Corona-Tee und gewann damit den erstmals verliehenen Handelskammer-Preis.

Agenda

24

Stellen Immobilien Events

10 4 12

jetzt: Tatarfestival

rassiges Rind, raffinierter Lachs + Zwiebel-Mett vom Freilandsäuli NEU: Salted Caramel Natura-Qualität

Nur im Fabrikladen in Laufen

Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

Meisenweg 5, 4242 Laufen, www.richterich-ag.ch

Gratis Cornet nach Wahl

Wo sich Kinder entfalten

Bäckerei • Konditorei • Confiserie • Cafés Münchenstein • Arlesheim • Reinach konditorei-buchmann.ch

In Ihren TopShops der

LANDI Reba AG

Ciabatta

Tomaten Mozzarella

PA S S B I L D E R , B E W E R B U N G S FOTO S UND PORTRAITS

Foto Trächslin, Reinach fototraechslin.ch Aesch, Bubendorf & Gelterkinden TopShop Aesch TopShop Bubendorf TopShop Gelterkinden

GOETHES FAUST1&2 JULI–AUGUST 2021 WWW.FAUST.JETZT

Öffnungszeiten Montag – Samstag 6.00 – 22.00 Uhr Sonntag 7.00 – 21.00 Uhr agrola.ch

GUTSCHEIN FÜR 1 CORNET NACH WAHL Einlösbar im AGROLA TopShop Aesch, Bubendorf & Gelterkinden | Gültig bis 15. August 2021 | bei einer Tankung ab 20 Litern | nicht kumulierbar | solange Vorrat 26/21

Wespenbekämpfung! Martin Borer · Mobile 079 385 50 04 · martin@borer.info


2

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Arlesheim/Münchenstein Aesch/Pfeffingen Dornach Reinach

Tel. 061 417 90 90 Tel. 061 753 16 16 Tel. 061 701 89 02 Tel. 061 711 29 00

Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Ihre Sicherheit. Unser Auftrag.

Sturzmelder

von Philips

vita tel

Kägenhofweg 2 4153 Reinach 061 261 62 46 www.vitatel.ch

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin CH Regionalmedien AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Redaktionsleitung Fabia Maieroni, Tel. 061 706 20 21 fabia.maieroni@chmedia.ch Redaktion Tel. 061 706 20 21 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss: Dienstag, 9.00 Uhr Inserate Tel. 061 927 26 70, Fax 061 706 20 30 inserate.arlesheim@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Marco Dietz, Tel. 061 927 26 73 marco.dietz@chmedia.ch Inserateschluss Montag, 16.00 Uhr Inseratetarife www.wochenblatt.ch Beglaubigte Auflage 32 435 Ex. (WEMF 2020)

Inseratetarife als PDF

Inseratekombinationen – Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage: 76 086 Ex. – AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger Auflage: 203 267 Ex. Druck CH Media Print AG Copyright CH Regionalmedien AG Abonnemente CH Regionalmedien AG, Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.– Eine Publikation von www.chmedia.ch

REGION

Duo Stiller Has lädt in der Aescher Badi zum Konzert Das Berner Duo Stiller Has spielt übernächsten Freitagabend ein Konzert in der Aescher Badi. Sie machen den Anfang des fulminanten Sommerprogramms. Benedikt Kaiser Zum 50. Geburtstag der Aescher Badi, «der schönsten Badi in der Region», wie sie Roman Cueni, Verwaltungsleiter der Gemeinde Aesch, augenzwinkernd nennt, hat sich die Gemeinde Aesch ein reichhaltiges Jubiläumsprogramm überlegt. Während der Sommerferien gibt es in drei Wochen während jeweils dreier Tage verschiedene Abendveranstaltungen. In diesem Rahmen wird auch das Duo Stiller Has, ein Teil der bekannten Band aus Bern, am Freitag, 9. Juli, in der Badi zu sehen sein. Die Band um Endo Anaconda befindet sich momentan auf Abschiedstournee mit ihrem neuen und gleichzeitig letzten Album «Pfadfinder». In den zehn Songs geht es in Anacondas gewohnt direkten und bissigen Art um Schweizer Stadtszenen, Befindlichkeiten und Alltagsdramen. Ursprünglich sei geplant gewesen, dass Stiller Has mit ihrem neuen Album im Aescher Schloss-Chäller auftrete, erzählt Cueni. Da dies aber aufgrund der Pandemie nicht möglich war, habe man sich dazu entschlossen, das Duo Stiller Has für einen Open-Air-Auftritt im Schwimmbad anzufragen. Statt der ganzen Band werden so Sänger Endo Anaconda und Roman Wyss (Klavier, Orgel, Posaune) auf der Bühne stehen und dem Publikum einheizen. «Die Freude war überall gross, doch noch einen Auftritt machen zu können», weiss Cueni zu berichten.

Teil des Jubiläumsprogramms der Badi Aesch: das Duo Stiller Has.

Der Pizzaofen lockt

Damit das Duo Stiller Has und all die anderen Acts auch gebührend auftreten können, wurde diese Woche im Schwimmbad Aesch eine Bühne aufgebaut, die während der ganzen Dauer des Jubiläumsprogramms stehen bleibt. «Die Bühne steht gleich links nach dem Eingang in die Badi unter unseren wunderschönen Bäumen», schwärmt Cueni. 300 bis 400 Leute können dort übernächsten Freitagabend das Konzert von Stiller Has und in den darauffolgenden Tagen und Wochen auch die anderen Darbietungen geniessen. Damit dieser Genuss möglichst vollkommen ist, bietet das Gartenbad Aesch auch ein reichhaltiges kulinarisches Angebot. «Der Pizzaofen wird angeworfen und auch der Food Truck wird vor Ort sein», verspricht

Cueni und lädt dazu ein, schon ein wenig vor den jeweiligen Darbietungen in die Badi zu kommen, um nach einem erfrischenden Bad und einer leckeren Pizza perfekt eingestimmt zu sein.

Konzertbesuch ohne Maske

Auch in Sachen Coronamassnahmen könnte das Timing für den Auftritt von Stiller Has sowie für das ganze restliche Programm nicht besser sein. Dank der neusten Lockerungen muss das Publikum beispielsweise keine Masken mehr tragen und es sind bis zu 500 Personen erlaubt. «Wenn es so weitergeht mit der Nachfrage nach Tickets für den Auftritt von Stiller Has, kann es durchaus sein, dass wir zusätzlich zu den aktuellen 300 Tickets noch weitere Tickets in Umlauf

FOTO: ZVG / ANOUCK VAN OORDT

bringen», sagt Cueni. Bleibt nur noch zu hoffen, dass auch das Wetter mitspielt.

5 x 2 Tickets gewinnen Das Wochenblatt verlost exklusiv 5x2 Tickets für das Konzert vom Duo Stiller Has am 9. Juli um 20.45 Uhr. Einfach bis Montag, 5. Juli, eine E-Mail mit den Stichwort «Stiller Has» an wettbewerb@wochenblatt.ch senden. Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Viel Glück!

COVID19 - IMPFUNGEN

ZUSAMMENARBEIT

Impfen in Apotheken und Arztpraxen

Rotes Kreuz und Palliative Care spannen zusammen

WOB. Ab August werden definierte Apotheken und Arztpraxen Covid-19-Impfungen im Kanton Basellandschaft anbieten. Die entsprechenden Planungsarbeiten der kantonalen Behörden mit den Vertretungen der Ärztegesellschaft Baselland (AeGBL) und des Basellandschaftlichen Apothekerverbandes (BLAV) sind auf Kurs. Sie berücksichtigen die Erkenntnisse aus der Pilotphase vom Frühjahr. In den kommenden drei Monaten werden seitens Bund Impfstoffmengen in Aussicht gestellt, welche pro Monat 24 000 bis 28 000 Erstimpfungen im Kanton Baselland ermöglichen. Für die Verabreichung dieser Anzahl an Erstimpfungen wird nebst dem Angebot in Apotheken und Arztpraxen nur noch ein Impfzentrum nötig sein. Aufgrund dieser Ausgangslage werden die beiden Impfzentren Lausen (Ost) und Laufen (West) ab September nicht mehr weiter betrieben. Diese beiden Impfzentren werden Erstimpfungen noch bis Ende Juli vornehmen und die entsprechenden Zweitimpfungen bis Ende August. Das Impfzentrum Muttenz (Mitte) wird auch nach September seinen Betrieb entsprechend dem Bedarf aufrechterhalten. Per 19. Juni konnte die Warteliste der vorregistrierten Impfwilligen komplett abgebaut werden, so dass bei Neuanmeldungen die Impftermine unmittelbar zugeteilt werden können. Zudem hat das Bundesamt für Gesundheit bestätigt, dass der Impfschutz mindestens für 12 Monate anhält. Die Anmeldung zur Impfung ist damit für die Bevölkerung noch attraktiver geworden.

Solothurner Drive-ins ausgebucht

Auch im Kanton Solothurn haben Mitte Juni erste Apotheken angefangen, die Covid-19-Impfung anzubieten. Inzwischen kann sich die Bevölkerung in zahlreichen Apotheken in allen Regionen des Kantons impfen lassen. Das Angebot wird in den nächsten Wochen laufend erweitert. Anmeldungen bei den Drive-in-Impfzentren Lostorf, Zuchwil und Grenchen sind wegen der hohen Auslastung vorerst nicht mehr möglich.

PR. Das Rote Kreuz Baselland und die Ökumenische Koordinationsstelle Palliative Care BL schliessen sich in der Freiwilligenbegleitung zusammen Palliative Care beginnt da, wo Menschen mit einer unheilbaren und/oder chronisch fortschreitenden Krankheit und Schmerzen konfrontiert sind. Es ist dabei wichtig, dass Betroffene und Angehörige in ihrer Situation von Fachpersonen sowie auch von freiwillig tätigen Begleitpersonen unterstützt werden. Die Betroffenen profitieren von der Beziehung zu einer freiwillig tätigen Begleitperson, weil diese weder medizinisch pflegend noch Familienmitglied ist. Die Begleitpersonen unterstützen sie in ih-

rem Wohlbefinden. Die Inhalte der Begleitung sind vielseitig: einfaches Dasein, aufmerksames Zuhören, einfache Handreichungen, Gespräche und, wenn machbar, auf Wunsch der schwerkranken Person bestimmte Aktivitäten. Das Rote Kreuz Baselland und die Ökumenische Koordinationsstelle Palliative Care BL vermitteln seit einigen Jahren fachlich ausgebildete Freiwillige im Bereich Palliative Care. Seit 1. Mai – für die Dauer eines Pilotjahres – bieten sie die Dienstleistung «Begleiten Palliative Care» mit einer einheitlichen Anlaufstelle an. Die Koordinations- und Vermittlungsarbeit übernimmt dabei das Rote Kreuz Baselland. Die Ökumenische Koordina-

tionsstelle Palliative Care BL ist im Bereich Sponsoring, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Gemeinsam übernehmen die Organisationen die fachliche Unterstützung der freiwilligen Begleitpersonen. Das Rote Kreuz Baselland, die Evangelisch-reformierte und die Römisch-katholische Kirche freuen sich auf die enge Zusammenarbeit zum Wohl der Baselbieter Bevölkerung. Damit setzen sie sich noch gezielter dafür ein, dass Menschen im Baselbiet bis zuletzt begleitet und unterstützt werden. Wir freuen uns, wenn sich interessierte Betroffene, Angehörige oder Freiwillige melden. www.srk-baselland.ch

AUTOKINO PR AT TELN

Mit dem Auto ins Kino PR. Mit grosser Freude über die neusten Corona-Lockerungen eröffnet das Autokino Cinema Drive-in in Pratteln am 2. Juli 2021 mit dem Tanzfilm «Flashdance». Zahlreiche Besucher_innen können in alter Frische und ohne Maskenpflicht eine oder mehrere romantische Sommernächte in nostalgischem Ambiente verbringen. Auf dem Programm stehen wie immer Klassiker- und Kultfilme, sowie dieses Jahr auch ein paar Filmperlen, wie der Indiehit «Little Miss Sunshine» oder der Oscar-prämierte Animationsfilm «Chihiros Reise ins Zauberland». Tickets gibt es im Vorver-

kauf und an der Abendkasse. Der Filmton läuft wieder auf zwei UKW-Frequenzen, sodass die Besucher_innen zwischen der deutschen Synchronisation und dem Originalton wählen können. Das Catering und der Service direkt am Autofenster – durch die Rollergirls und Popcornboys – übernimmt dieses Jahr unser Partner Meat & Greet. Der schöne London-Doppelstöckerbus fehlt leider Corona bedingt dieses Jahr, dafür hat der Fiat eine neue Hupe! Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite. Das Autokino Cinema Drive-in katapultiert die Besucher_innen

zurück in die Vergangenheit – in eine Welt, in der man Filme noch auf der Grossleinwand bestaunen konnte. Filmfans, Autoliebhaber_innen und Nostalgiker sind dazu eingeladen, Unterhaltung vom Feinsten in unvergesslichem Ambiente zu geniessen. Nebst den Filmklassikern gibt es kulinarische Köstlichkeiten aus den 50erJahren: Cheeseburger und Milchshakes! Rollschuh-Girls und Popcorn-Boys bedienen die Gäste direkt am Auto. Der Filmton läuft exklusiv via UKW/FM. Das volle Programm gibt’s online unter www.cinemadrive-in.ch.

JUGEND CIRCUS BASILISK

Jetzt heisst es wieder: Manege frei! WOB. 53 Artistinnen und Artisten zwischen 7 und 17 Jahren haben seit vielen Monaten intensiv auf diesen Moment hingearbeitet: Vom 3. bis 15. Juli gibt der Jugend Circus Basilisk 18 Vorstellungen in seinem Zirkuszelt auf der Rosentalanlage in Basel. Der Jugend Circus Basilisk begibt sich mit seiner 52. Tournée unter

dem Motto «Es war einmal ...» auf eine zauberhafte Märchenreise. Alles dreht sich um ein magisches Buch, das in einer alten Bibliothek versteckt ist. Niemand weiss davon – ausser der schläfrigen Bibliothekarin, die es nicht schafft, darauf aufzupassen. Durch das Öffnen des Buches gelingt es den Märchenfiguren, in

die Aussenwelt zu gelangen und die Realität auf den Kopf zu stellen. Die Reise durch das magische Buch nimmt das Publikum mit in ein artistisches Abenteuer von Robin Hood bis hin zu Schneewittchen und Pippi Langstrumpf. Weitere Infos und Tickets gibt’s online unter www.circusbasilisk.ch.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.bl.ch Sommerzeit

Neue Öffnungszeiten Verwaltung Die Verwaltung passt in den Monaten Juli und August ihre Öffnungszeiten an. So sind die Schalter der Einwohnerdienste, der Steuerabteilung, des Rechnungswesens und der Bauverwaltung jeweils vormittags von 7.30 bis 13.30 Uhr durchgehend geöffnet. Auch telefonisch ist die Zentrale dann erreichbar. Am Mittwoch sind die Schalter zwar geschlossen, die Verwaltung aber telefonisch erreichbar. Falls Sie am Nachmittag telefonieren möchten, empfehlen wir Ihnen die Mitarbeitenden via Direktnummer anzurufen. Diese finden Sie auf der Website der Gemeinde unter www.arlesheim.ch (Rubrik: Verwaltung/ Mitarbeitende). Selbstverständlich können Sie jederzeit nach Absprache einen Termin ausserhalb der Öffnungszeiten vereinbaren. Die neuen Öffnungszeiten gelten ab Montag, 5. Juli 2021. Nicht betroffen von dieser Regelung sind die Bibliothek, der Werkhof und die Sozialberatung. Jene Öffnungszeiten finden Sie ebenfalls auf der Website (Startseite) der Gemeinde. Der Gemeinderat Gemeindeversammlung 24. Juni 2021

Beschlüsse der Gemeindeversammlung Die Gemeindeversammlung vom 24. Juni 2021 hat folgende Beschlüsse gefasst: 1. Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 21. April 2021 wird genehmigt. 2. Die Jahresrechnung 2020 wird mit einem Verlust von CHF 2 993 632.28, der dem Eigenkapital entnommen wird, und Nettoinvestitionen von CHF 6 864 853.84 genehmigt. 3 Der Bericht der Geschäftsprüfungskommission für das Jahr 2020 wird zur Kenntnis genommen. 4 Der Quartierplan Finkelerweg und das dazugehörende Reglement werden gemäss Vorlage genehmigt. Der Beschluss Nr. 4 untersteht dem fakultativen Referendum. Die Referendumsfrist beträgt 30 Tage ab dem 24. Juni 2021. Die Gemeindeverwaltung Nähkurse

Neuer Verein geründet Aufgrund der Kündigung der Nähkursleiterin und der Pandemie-Situation wurden 2020 keine neuen Nähkurse angeboten. Nun haben ehemalige Nähkursteilnehmerinnen den Verein «Arlesheim Kreativ» gegründet. Nach den Sommerferien finden für Vereinsmitglieder Nähkurse und Kreativworkshops statt. Vereinsmitglieder können alle Interessierten werden, welche den Jahresbeitrag von CHF 30.- bezahlen. Nähere Auskünfte über Daten, Kurskosten und Themen der Kreativworkshops können per Mail erfragt werden arlesheim.kreativ@gmx.ch Die Gemeindeverwaltung Franziska von Gunten

97. Geburtstag Am Freitag, 2. Juli 2021, feiert Frau Franziska von Gunten, wohnhaft c/o Stiftung

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

3

Mit dem Initiativrecht die Demokratie ausbauen?

Obesunne, Bromhübelweg 15, in Arlesheim, ihren 97. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich und wünschen für das kommende Lebensjahr beste Gesundheit, viel Freude und alles Gute. Der Gemeinderat Rabenkrähen

Auf gute Nachbarschaft Seit den 1990er-Jahren steigen die Rabenkrähenbestände in der Schweiz kontinuierlich an. Diese Vögel sind faszinierend schlaue Tiere und gehören trotz ihrer krächzenden Laute auch zu den Singvögeln. Viele Menschen nerven sich über den Lärm, aufgerissene Müllsäcke sowie die Verschmutzung durch deren Kot. Das sorgt für hitzige Diskussionen und die Rabenvögel werden oft zu Unrecht als Übeltäter abgestempelt. Die Rabenkrähen leben in zwei Gesellschaftsschichten, brüten regelmässig und bleiben in einem Quartier. Auf den Speiseplan der Krähen gehört, was gerade am einfachsten verfügbar ist: neben dem Inhalt von aufgerissenen Müllsäcken sind dies auch Regenwürmer, Insekten und Schnecken, was durchaus sehr nützlich ist. Die Jungvögel bilden grosse Schwärme und ziehen umher. In der Nacht treffen sich die beiden Gruppen an ihren Schlafplätzen, meist ausserhalb ihres Reviers. Entgegen einer weitverbreiteten Vermutung, haben Untersuchungen ergeben, dass der Bruterfolg bei anderen Singvögeln durch eine hohe Bestandesdichte der Rabenkrähen und Elstern nicht geschmälert wird. Eine Dezimierung der beiden Arten ist zudem wirkungslos, da die Bestände rasch wieder zur alten Grösse heran wachsen. Auch unter Rabenvögeln gibt es so etwas wie Grosszügigkeit – zumindest unter bestimmten Umständen, wie Forscher herausfanden: nämlich wenn die Tiere Jungvögel gemeinschaftlich aufziehen oder auf engem Raum zusammenleben und daher einander mit Toleranz begegnen müssen. Damit Konflikte mit unseren Rabenkrähen in der Nachbarschaft vermieden werden, bitten wir Sie, Müllsäcke erst am frühen Morgen des Abfuhrtages bereit zu stellen und unterwegs keine Essensreste auf den Boden zu werfen. Die Natur-, Umwelt- und Energiekommission Gemeindebibliothek

Sommerferien 3. Juli bis 15. August 2021 Die Sommerferien stehen vor der Tür – decken Sie sich jetzt noch mit genügend Ferienlektüre ein. Wir sind für Sie da: – Samstag, 3. Juli von 10.00 bis 12.30 Uhr – jeweils Freitag von 14.30 bis 20.00 Uhr In den Ferien werden keine Medien gemahnt. Die Rückgabebox bleibt in den Ferien geschlossen. Sie wird am 17. August 2021 wieder geöffnet. An alle Kinder: Falls Ihr noch keinen Lesepass habt, dann holt euch einen in der Bibliothek. Wer an mindestens 20 Tagen 15 Minuten oder mehr liest, kann mit etwas Glück einen tollen Preis gewinnen. Unbedingt mitmachen! Wir wünschen Ihnen einen sonnigen und erholsamen Lesesommer! Das Bibliotheksteam Arlesheim (Fortsetzung auf Seite 5)

Erfolgreicher Lehrabschluss

Vor dem Gemeindehaus: Noëmi Sibold (l.), SP-Co-Präsidentin, und Nicole Barthe, Frischluft-Co-Präsidentin, übergaben die Unterschriften an den stellvertretenden Verwaltungsleiter der Gemeinde, Thomas Hamann. FOTO: ZVG

SP und Frischluft fordern, dass es neben dem Recht auf Referenden und Anträgen an Gemeindeversammlungen auch die Option der Initiative eingeführt wird.

den mit Einwohnerräten möglich. Dies änderte sich erst mit der Revision des Gemeindegesetzes durch den Baselbieter Landrat 2016. Das Gemeindegesetz sieht vor, dass es für die Einführung des Initiativrechts auf Gemeindeebene eine Volksabstimmung braucht. Und um diese zu erwirken, braucht es eine im Gesetz klar definierte Initiative, die SP und Frischluft zusammenbekommen haben.

Tobias Gfeller

Nicht alle können an die GV

Es ist eine Initiative, um Initiativen in Arlesheim möglich zu machen. SP und Frischluft haben gemeinsam 525 Unterschriften gesammelt, die sie vergangene Woche der Gemeindeverwaltung übergeben haben. Werden mindestens 500 Unterschriften beglaubigt, kommt das Begehren vors Volk. SP und Frischluft wollen, dass es in Arlesheim künftig auch auf Gemeindeebene möglich ist, Initiativen einzureichen. Mit Unterschriftensammlungen sollen Vorhaben und Ideen direkt an die Urne gebracht werden können. Damit soll es eine Ergänzung zu Anträgen an der Gemeindeversammlung geben, die erst noch den Weg direkt an die Urne vorsieht. Denn was auf nationaler und kantonaler Ebene als selbstverständlich gilt, war auf Gemeindeebene im Kanton Baselland nur in den Gemein-

Liebe Noemi, liebe Tamina, lieber Mike, wir wünschen euch auf eurem weiteren Lebensweg alles Gute und viel Erfolg. Gemeinderat und Mitarbeitende der Verwaltung

Mögliche Vorreiterrolle

Das Begehren von SP und Frischluft ist ein weiterer Schritt, um die demokratischen Rechte in Arlesheim auszubauen. Im April wurde an der Gemeindeversammlung beschlossen, dass es mit einem Drittel der Stimmen möglich sein soll, dass vor einer Schlussabstimmung die Entscheidung über ein Geschäft von der Versammlung an die Urne verlegt wird. Über diese Änderung der Gemeindeordnung muss auch noch die Stimmbevölkerung befinden. Kommen beide Vorlagen durch, würde Arlesheim zur Gemeinde mit den ausführlichsten demokratischen Rechte im Kanton.

REFORMIERTE KIRCHE

Komitee «Pro Pfarrer Grüninger» Die aufgrund der zustande gekommenen Petition des Komitees «Pro Pfarrer Grüninger» durch die reformierte Kirchenpflege einzuberufende ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung wird am Donnerstag, 26. August, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle des Domplatzschulhauses stattfinden. Zugelassen sind ausschliesslich Mitglieder der Reformierten

ANZEIGE

Kirchgemeinde Arlesheim. Es ist der Kirchenpflege ein Anliegen darauf hinzuweisen, dass ein durch die Kantonalkirche in Auftrag gegebenes externes Rechtsgutachten zum Schluss gekommen ist, dass die durch das Komitee «Pro Pfarrer Grüninger» gestellten Traktanden nicht im Kompetenzbereich der Kirchgemeindeversammlung liegen. Die Kir-

chenpflege wird an der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung weiter dazu informieren. Das Rechtsgutachten kann von Kirchgemeindemitgliedern nach telefonischer Voranmeldung ab Dienstag, 10. August, auf der Geschäftsstelle der Kirchgemeinde eingesehen werden. Die Kirchenpflege

WANDERKONZERT

Ein nachklingender Spaziergang

Noemi Alessio (Kauffrau EFZ, M-Profil) Tamina Fürst (Fachfrau Betriebsunterhalt EFZ, Werkdienst) Mike Häuptli (Fachmann Betriebsunterhalt EFZ, Hausdienst) haben ihre dreijährige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren herzlich.

Für die beiden Arlesheimer Ortsparteien reicht die Gemeindeversammlung zur Ausübung der demokratischen Rechte alleine nicht aus. Theoretisch könne dort jede und jeder, die oder der in Arlesheim stimmberechtigt ist, teilnehmen, aber in der Realität sei dies nicht möglich, sagt SP-Co-Präsidentin Noëmi Sibold. «Gemeindeversammlungen sind eine hochschwellige Form der Mitwirkung, das heisst, die Teilnahme steht nicht allen Personen zu.» Gewisse Personen seien für den Besuch einer Gemeindeversammlung zu wenig mobil, hätten abends berufliche Verpflichtungen oder Betreuungsaufgaben zu leisten. Abstimmungen an der Urne seien für solche Leute aber jederzeit möglich. Deshalb entspräche die Gemeindeversammlung nicht der kompletten Form der direkten Demokratie. Für Frischluft-Co-Präsidentin Nicole

Barthe ist es selbstverständlich, dass es auf allen Staatsebenen – Bund, Kanton und Gemeinde – ein Initiativrecht geben muss. «Für mich ist eher das Gegenteilige erklärungsbedürftig, weshalb es auf Gemeindeebene nicht möglich sein soll.» Mit Volksabstimmungen würden Entscheide breiter abgestützt. Dass dies bis anhin nur Gegnerinnen und Gegnern via Referenden von Entscheiden der Gemeindeversammlungen zusteht, stört SP und Frischluft. Noëmi Sibold und Nicole Barthe glauben nicht, dass es zu einer Initiativenflut kommen würde. Dafür sei die Hürde mit 500 Unterschriften zu hoch.

Foodtrailer Mi bis Sa 18.000 bis 23.00 Nächste Live Acts (20.00 bis 22.00) Sa 3.7. Trio Falsa. Lieder aus dem Süden des Herzens Mi 7.7. Monika & Baptiste. French Frogs Details und aktuelle Tagesinfo auf www.kulturzirkus.ch

Vergangenen Samstag lud Flavian Graber, bekannt als Frontmann von We Invented Paris, zum Wanderkonzert in der Ermitage Arlesheim ein. Die Konzertgäste starteten mit dem Singer-Songwriter beim Eingang Mühlebodenweg und wanderten während dem Konzert gut eine Stunde via Burg Birseck durch die Ermitage. Auf ausgesuchten natürlichen Bühnen spielte Graber unterwegs seine neuen Mundart Songs, die mal politisch, mal tiefsinnig, mal sehr persönlich sind und lange nachklingen in den nächsten Wegabschnitt. Im Anschluss wurde bei selbst mitgebrachtem Apéro rege ausgetauscht.

Die Gäste waren begeistert vom erlebten Konzert und voll des Lobes für dieses innovative Format. Die Idee für die Wanderkonzerte hatte Graber im vergangenen Jahr inspiriert durch die PandemieUmstände. Das Besondere: der Weg wird der Musik und Natur lauschend begangen, also ohne miteinander zu sprechen. Noch bis Anfang September finden die Wanderkonzerte in der Region Basel statt, so auch am 4. September das zweite Apéro-Konzert in der Ermitage. Informationen und Tickets: www.wanderkonzerte.ch und www.flaviangraber.com Eduard Schneider


4

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Zu vermieten

Zu verkaufen

Wohnungen

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten im Schulgartenweg 5, 4143 Dornach per 1.8. oder nach Vereinbarung

Wohnungen in Zwingen Attraktive, familienfreundliche Wohnungen in Zwingen im Grünen, an sehr ruhiger Lage in unmittelbarer Nähe des Golfplatzes

3½-Zimmer-Wohnung ca. 100 m², EG mit Gartensitzplatz und Gartennutzung + -pflege, separates WC, 3 Min. zur nächsten Bushaltestelle, Miete Fr. 1800.– plus NK Fr. 250.– Karneol-Verein, Tel. 079 400 73 39

4.5 Zimmerwohnung (101 m²): Nettomiete CHF 1640.– 3.5 Zimmerwohnung (114 m²): Nettomiete CHF 1640.– 2.5 Zimmerwohnung (46 m²): Nettomiete CHF 1145.– per sofort oder nach Vereinbarung Entrée mit praktischen Einbauschränken, Wohnzimmer mit offener Wohnküche sowie Zugang zur grosszügigen Terrasse mit Abendsonne. Einkaufsmöglichkeiten sowie ÖV in unmittelbarer Nähe. Ausserdem verfügbar: Individuelles Wohnen in 5-Familienhaus 4.5 Zimmerwohnung (112 m²): Nettomiete CHF 1805.– oder Kauf CHF 690'000.– Wir freuen uns, Ihnen bei einem Besichtigungstermin die Vorzüge dieser Wohnungen zu zeigen. Sabrina Krayer +41 79 847 46 62 sabrina.krayer@gribi.swiss

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

Zu vermieten per sofort in Bottmingen, Therwilerstrasse 29/31, sonnige 3-Zi.-Whg, Balkon, Lift, zentrale Lage, Nähe ÖV MZ: CHF 1'100.00 /NK CHF 286.00 EHP CHF 110.00 mtl./Lagerraum CHF 30.00 Auskunft: Bont Treuhand AG, Reinach Tel.: 061 515 00 61

Gesucht Mutter mit zwei sehr netten Jugendlichen sucht Haus oder Wohnung zum Kaufen, ggf. vorübergehend zur Miete In Umgebung: 5½ – 6½ Zimmer, Ca. 160 – 200 m²; vorzugsw.: ruhige Lage, Privatsphäre, Licht, Weitblick oder Blick ins Grüne, neueres Baujahr bevorzugt oder älteres für Umbau. 079 279 86 96 Ehepaar, sporadisch im Goetheanum und in Basel tätig, sucht hübsches Studio oder kleine Einliegerwohnung für gelegentliche Übernachtungen. Wir freuen uns auf Ihr Angebot unter Tel. 079 873 53 58

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten am Tschäpperliring 3, in Reinach BL, per 1.7. oder nach Vereinbarung. Grosszügige 4½-Zimmer-Wohnung (115 m2), mit Wintergarten, rollstuhlgängig und nur 3 min. von der nächsten Tramhaltestelle entfernt Miete Fr. 2'090.– plus NK Fr. 340.– Frau A. Rutishauser Tel. 061 711 44 51 Mob. 079 212 44 46

Gesucht Wir suchen in Basel und Umgebung

EFH oder Bauland Telefon 079 415 32 03

Diverses

Juhui Ferien in Ascona In 2-Familienhaus mit separatem, schönen Garten 3 Sterne von Schweiz Tourismus 2-Zimmer-Wohnung (bis 4 Pers.) Wochenpreis Fr. 550.– bis 700.– je nach Saison + Reinigung Fr. 80.– ab 1. Aug. 2021 3-Zimmer-Wohnung (bis 4 Pers.) Wochenpreis Fr. 650.– bis 850.– je nach Saison + Reinigung Fr. 100.– Ab 14. August 2021 M. & M. Bitterli, Tel. 061 711 56 59

Unisal AG, 4222 Zwingen 061 461 47 75 www.unisal.ch

Vegetarisches Rezept p g gefunden! Nina hat es ausprobiert: Kräuterauberginen mit Tomatensalsa

Jetzt Schnupperabo unter wildeisen.ch/probe bestellen.

Publireportage

Wie Sie Ihre Immobilie zum besten Preis verkaufen? Ein Gespräch mit Neho, der marktführenden Immobilienagentur der Deutschschweiz. Das Immobilienbüro Neho hat sich zunächst dank ihres provisionsfreien Verkaufsmodells einen Namen gemacht. Doch es ist die Fähigkeit ihrer Makler, Immobilien zu den besten Preisen zu verkaufen, was die zum Marktführer im Immobilienverkauf gemacht hat! (Neho verkauft mehr als 1000 Immobilien pro Jahr). Um den Verkauf einer Liegenschaft zum besten Preis zu garantieren, hat Neho nichts dem Zufall überlassen: Eine genaue und von erfahrenen Immobilienexperten durchgeführte Schätzung Die Neho Immobilienexperten kennen ihre Region und die Besonderheiten der verschiedenen Stadtteile genau, denn Fachwissen vor Ort ist unerlässlich, um die Lage einer Immobilie, aber

VERGLEICH DER LEISTUNGEN Preisgestaltung

auch alle Details, die zu ihrem Wert beitragen, beurteilen zu können. Hinzu kommt der Einsatz von Technologie - insbesondere in Form verschiedener Softwareprogramme, die eine Verfeinerung der Markttrends ermöglichen, einschliesslich der Software, die von den Banken zur Vergabe von Immobilienkrediten verwendet wird. Da in der heutigen Welt das eine nicht ohne das andere auskommen kann, ermöglicht den Neho Immobilienexperten diese

Traditionelle Agenturen Prozentuale K

Neho

Komplementarität von lokaler Ortskenntnis und Digitalem, alle Immobilien ihrer Kunden so genau wie möglich zu bewerten. Der breite Kundenstamm, ein wahrer Trumpf Als führendes Unternehmen auf dem Schweizer Immobilienmarkt betreut Neho den Verkauf zahlreicher Objekte und kann somit die mit 50’000 aktiven Interessenten schweizweit grösste Käuferdatenbank vorweisen. Diese registrierten Interessenten werden sorgfältig nach ihren Präferenzen in Bezug auf Region, Art der Immobilie, Grösse, Budget usw. aufgelistet. Hinzu kommt eine schnelle Verbreitung von Inseraten auf allen Immobilienportalen in der Schweiz, um die Basis an potentiellen Käufern noch weiter zu vergrössern. Diese beiden Elemente tragen einerseits dazu bei, prompt die Nachfrage nach neuen vermarktbaren Immobilienobjekten zu generieren, und andererseits die Chancen des Wettbewerbs zwischen den verschiedenen Käufern zu erhöhen, beides Schlüsselelemente für den Erfolg eines Verkaufs zum Bestpreis. Ein einzigartiges und fortschrittliches Tool zur Preisoptimierung Sobald die Bewertung abgeschlossen ist, kann der Immobilienverkäufer entscheiden, den Markt zu «testen», indem er einen Preis anbietet, der etwas höher

Bewertung vor Ort durch einen Neho Makler.

ist als die Schätzung. Je länger die Immobilie jedoch aufgrund eines zu hohen Preises online ist, desto weniger Besichtigungen wird sie erhalten, da Käufer versteckte Mängel befürchten. Reaktiv daraufh f in einen zu niedrigen Preis anzubieten wäre aber auch zum Nachteil des Verkäufers. Bei Bedarf kann durch das Neho-Tool der Preis in diesem Fall optimal nachjustiert werden. So ist es möglich die Immobilie zum besten Preis zu verkaufen, ohne das Image der Immobilie abzuwerten Neho hat sich auf dem Schweizer Markt etabliert und wächst rasant weiter. Durch die Kombination von Servicequalität, Kundenzufriedenheit und Verkauf zum besten Preis bietet Neho seinen Kunden einen hochwertigen Service.

MANUEL CACCIOLA Verantwortlicher Makler in der Region Basel +41 61 588 05 00 manuel.cacciola@neho.ch Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie kostenlos auf neho.ch


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.bl.ch (Fortsetzung von Seite 3)

Familien- und Jugendberatung Birseck

Öffnungszeiten während den Sommerferien Sie können uns in den ersten zwei Schulferienwochen und in den letzten zwei Schulferienwochen jeweils am Donnerstag von 9.00 bis 11.00 Uhr persönlich unter Telefon 061 711 72 50 erreichen. In der 3. und 4. Ferienwoche, vom 19. bis 30. Juli 2021, bleibt die Beratungsstelle geschlossen.

Wir hoffen, dass wir damit den Bedürfnissen der Ratsuchenden entsprechen. Allen unseren Klient:innen und zuweisenden Kolleg:innen wünschen wir eine erholsame Ferienzeit. Ab Montag, 16. August 2021 ist das ganze Team wieder für Sie da. Das Sekretariat ist für Neuanmeldungen und Auskünfte täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr besetzt. Das Team der Familienund Jugendberatung Birseck

GEMEINDEVERSAMMLUNG

Steuererhöhung im Herbst Der Gemeinderat hat der Gemeindeversammlung ein Defizit von 3 Mio. Franken in der Gemeinderechnung 2020 präsentiert. Der Grund dafür: Weniger Steuereinnahmen! Mit den Grundwerten «Privat vor Staat, Erwirtschaften vor Verteilen, Freiheit in Eigenverantwortung» als Budgetvorgabe lässt sich auch bei tieferen Steuereinnahmen ein ausgeglichener Voranschlag 2022 erarbeiten. Der Kanton Baselland, und damit auch Arlesheim,

gehört für Familien mit einem mittleren Einkommen und für Vermögende im Schweizervergleich zu den Hochsteuerkantonen. Mit zwei Prozent Steuererhöhung wird das Steuerfieber noch weiter angeheizt. Ohne Ausgabendisziplin schmelzen die Reserven der Gemeinde wie die Gletscher dahin. Sorgen wir für ein günstiges Steuerklima, und zwar nachhaltig! Hugo Huber, Arlesheim

KINDERGARTEN/PRIMARSCHULE

Ausserordentliches Schuljahr Die Sommerferien für alle Schülerinnen und Schüler stehen vor der Tür und ein ausserordentliches Schuljahr geht damit zu Ende. Umsetzung der Corona-Massnahmen, wöchentliche Massentests, Verschiebungen, Online-Meetings, Alternativprogramme und Ähnliches waren auch in den Schulen und Kindergärten omnipräsent. Und dennoch gelang es gemeinsam das Schuljahr ordentlich zu gestalten. Mit Kreativität war trotz den Einschränkungen vieles möglich: kleinere Anlässe und Ausflüge, spannende Projektwochen und erlebnisreiche Klassenlager konnten organisiert, Erstklässler herzlich begrüsst und Sechstklässler in die Sekundarstufe verabschiedet werden. Der Schulrat ist sehr erfreut, dass durch gemeinsame Anstrengungen und Optimismus aller Be-

teiligten der Schulbetrieb stets aufrechterhalten werden konnte. Die Kinder haben dadurch einen Rahmen für den Alltag und etwas Stabilität in diesen speziellen Zeiten erhalten. Wir möchten uns daher bei der Schulleitung, den Lehrpersonen und Mitarbeitenden für ihr unermüdliches Engagement, dem Elternrat für die Unterstützung, den Erziehungsberechtigten für das Verständnis sowie den Schülerinnen und Schülern für das vorbildliche Mittragen der Massnahmen ganz herzlich bedanken. Dies zu meistern war nur gemeinsam möglich. Nun wünschen wir allen eine sonnige und erholsame Sommerpause und freuen uns, wenn danach die Kinderstimmen unsere Pausenplätze erneut beleben. Schulrat Kindergarten / Primarschule Arlesheim

Verstärkung in der Allgemeinmedizin PR. Eva Giese ist eine junge engagierte Ärztin, die nach verschiedenen Stationen an Schweizer und deutschen Spitälern in der Kardiologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Psychosomatik und Allgemeinmedizin im Frühjahr 2019 in Berlin ihre fachärztliche Ausbildung abgeschlossen hat. Ihr Facharzttitel «Allgemeine Innere Medizin» ist auch in der Schweiz anerkannt. Ihre Aus- und Weiterbildungen für die Ultraschall-Befähigung sind ebenso eine gute Basis für ihre hausärztliche Tätigkeit wie ihre breiten schul-

und komplementärmedizinischen Interessen. Seit Anfang 2020 nimmt Eva Giese an der Ärzteausbildung Arlesheim teil, um auch den anerkannten Abschluss in Anthroposophischer Medizin zu erlangen. Wir freuen uns sehr, dass Eva Giese unser Team in der Allgemeinmedizin der Klinik Arlesheim ab 1. Juli unterstützt und wünschen ihr einen guten Start in unserer Klinik. Terminvereinbarungen: Tel. 061 705 72 82. Für die Allgemeinmedizin Dr. med. Matthias Schiefer

ANZEIGE

Unsere neue Hausärztin Eva Giese Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin

Die Gemeinde Arlesheim schrieb 2020 einen Verlust von drei Millionen Franken. Reiche haben weit weniger Steuern bezahlt als angenommen. Tobias Gfeller Der Differenzbetrag ist besorgniserregend: Statt des budgetierten Aufwandüberschusses von gut 100 000 Franken resultierte in der Jahresrechnung 2020 der Gemeinde Arlesheim ein Verlust von fast drei Millionen Franken. Die Gesamtausgaben lagen bei gut 58 Millionen Franken und damit fast 4,4 Millionen Franken über Budget. Auch auf der Einnahmeseite lag der Voranschlag um knapp 1,5 Millionen Franken daneben. Diverse Spezialfinanzierungen wie Wasser, Abwasser und Abfall, die KESB und die Neubewertung des Finanzvermögens hätten die Rechnung mit zusätzlichen vier Millionen Franken aufgebläht, erklärte Gemeinderätin Ursula Laager (Frischluft). Dies habe das Ergebnis aber nicht merklich beeinflusst. Viel mehr ins Gewicht fielen die im Vergleich zum Budget um 2,2 Millionen Franken tiefer ausgefallenen Steuereinnahmen. Der Steuerausfall

klinik-arlesheim.ch

von wenigen Einzelpersonen habe grosse Wirkung gezeigt. Schuld daran sei auch die schlechte Performance der Finanzmärkte gewesen, so Laager und sprach von einem «strukturellen Defizit», das heisst, dass die Einnahmen die laufenden Ausgaben nicht mehr decken. So werde das Eigenkapital, das noch bei hohen 22,5 Millionen Franken liegt, langfristig aufgebraucht.

Sorgen wegen kantonaler Steuerpläne

Der Gemeinderat hatte im Laufe des vergangenen Jahres befürchtet, dass der Mehraufwand noch höher und die Steuereinnahmen noch tiefer ausfallen könnten. Im Prozess für das Budget 2022 wird der Gemeinderat gefordert sein und die Rechnung 2020 in die Planungen miteinfliessen lassen. Entweder würden die Ausgaben gekürzt oder die Einnahmen erhöht. Die Botschaft des Gemeinderats ist unmissverständlich: Passiert nicht ein Wunder, droht Arlesheim eine Steuererhöhung, wie dies Ursula Laager an der Budget-Gemeindeversammlung im vergangenen November bereits angedeutet hatte. Der Blick in die fernere Zukunft sieht weiter negativ aus. Aufgrund der Steuervorlage 17 werden die Steuereinnahmen der juristischen Personen ab 2023 um rund ein Viertel abnehmen, warnte der Kanton die Gemeinden. Zudem steht in

den nächsten Monaten im Baselbieter Landrat eine Reform der Vermögenssteuern zur Debatte, was bedeuten würde, dass Reiche weniger stark besteuert würden. So wie die Reform geplant ist, würde dies gemäss Gemeinderat Arlesheim jährlich rund 800 000 Franken kosten, was zwei Steuerprozente ausmacht. Ursula Laager sprach den Arlesheimer Landrätinnen und Landräten ins Gewissen, sich dagegen zu engagieren, weil dies der Gemeinde schaden würde.

Quartierplan unbestritten

An der Ecke Finkelerweg/Hollenweg entstehen in zwei Baukörpern 23 Wohneinheiten. Dem entsprechenden Quartierplan wurde an der Versammlung mit grossem Mehr zugestimmt. Kritik gab es im Vorfeld, als ohne Absprache 16 teils gesunde Bäume des für die Biodiversität wertvollen Obstbaumhains auf den drei Parzellen, die zusammen 5500 Quadratmeter gross sind, gefällt wurden. Es werde eine Ersatzbepflanzung geben, kündigte Gemeinderätin Ursula Laager an. Im Quartierplan war die Nachhaltigkeit des Obstbaumhains ein grosses Thema. Auch die Eigentümerschaft hat sich dazu bekannt. Vereinzelt gab es Kritik an der Länge des westlichen Baukörpers von rund 60 Metern. Lob gab es unter anderem vom ehemaligen Gemeindepräsidenten Karl-Heinz Zeller (Frischluft).

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim www.rkk-arlesheim-muenchenstein.ch Samstag, 3. Juli 17.00 Arlesheim: Eucharistiefeier Sonntag, 4. Juli 9.45 Münchenstein: Eucharistiefeier, anschl. Kaffee Zibeledurm 11.15 Arlesheim: Eucharistiefeier 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 6. Juli 9.30 Arlesheim: Rosenkranzgebet, anschl. euch. Anbetung in der Odilienkapelle bis 20.00, Kommen und Gehen jederzeit möglich 14.30 Münchenstein: Rosenkranzgebet

Mittwoch, 7. Juli 9.00 Münchenstein: Wortgottesfeier mit Kommunion, anschl. Kaffee im Pfarreiheim Donnerstag, 8. Juli 19.00 Arlesheim: Wortgottesfeier mit Kommunion Freitag, 9. Juli 10.15 Arlesheim, Obesunne: kath. Gottesdienst

Sonntag, 4. Juli 10.00 Predigtgottesdienst mit Abendmahl mit Pfarrer Markus Wagner. Anschliessend Kirchenkaffee Dienstag, 6. Juli 9.00 bis 11.00 OASE Krabbelgruppe für Kinder bis 3 Jahre mit ihren Eltern in der Blauenstrasse. Auskunft: Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, 079 371 58 34, c.laager@ref-kirchearlesheim.ch 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus

Freitag, 2. Juli 10.15 Reformierter Gottesdienst in der Obesunne

Weitere Informationen zu Gottesdiensten und Angeboten sowie Änderungen neuer Massnahmen, die aufgrund der Corona-Pandemie ergriffen werden, finden Sie auf unserer Hompage («Agenda») www.ref-kirchearlesheim.ch

16.15–17.00; Anfänger, 17.00–18.00; Fortgeschrittene, 18.15–19.15. Auskunft/Anmeldung: 079 771 05 01 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch

sowie teilstationär, Alterswohnungen, diverse Dienstleistungen. Weitere Informationen: 061 705 07 00, www.obesunne.ch

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe!

Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinder-

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim

VEREINSNACHRICHTEN

ningsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Zusätzliche Infos und viel Spannendes findet man auf www.fcarlesheim.ch

GGA Arlesheim. Präsident: Karl-Heinz Zeller, 061

701 34 62. Geschäftsstelle: Postfach, 4144 Arlesheim, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz: 062 386 80 20 (7×24h), WD RegioNet AG, 4702 Oensingen.

Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Er-

mitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr.

glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim,

4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: JeanClaude Fausel, Mobile 079 222 80 84.

Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Markus Ribi, Gempenweg 24, 4144 Arlesheim, Tel. 079 333 57 32, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www. maennerchor-arlesheim.ch

Männerriege Arlesheim. Gymnastik, Faustball, Volleyball. Winterhalbjahr: 18.45, Turnhalle Gerenmatt G4. Sommerhalbjahr: 19.00, Sportplatz Hagenbuchen. Kontakt: René Danner, 061 701 26 41, info@mr-arlesheim.ch, www.mr-arlesheim.ch

Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Frei-

tag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 in der DomplatzTurnhalle. Kontakt: Marco Kaiser, Präsident (079 639 58 01) oder unter www.mv-arlesheim.ch

Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30,

Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat und Rechtsberatung: Niklaus Widmer, Futuro Immobilien AG, Telefon 061 702 01 10, E-Mail nwidmer@ futuro-immobilien.ch

Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch

Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag

Seniorenverein Arlesheim. Pf. 106, 4144 Arlesheim.

19.45 bis 21.45 im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: Therese Holinger, Präsidentin, 076 438 00 79, tholinger@ bluewin.ch, www.jodlerclub-arlesheim.ch

Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag:

E-Mail: seniorenverein-arlesheim@intergga.ch. www.seniorenverein-arlesheim.ch. Co-Präsidium: Margrit Schärer 079 229 08 67, Toni Fritschi 079 439 59 88. Jassturnier jeden letzten Montag des Monats, Auskunft Hans Roos 061 701 57 60.

Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeit-

bad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch

15.00–18.00, Mittwoch: 14.00–18.00, Donnerstag: 15.00–18.00, Freitag: 16.00–18.00/20.00–23.00, Samstag: 14.00–18.00/20.00–23.00, Sonntag: 14.00–17.00 (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44.

beschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z.B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14.00–16.00. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch

Terminvereinbarung allgemeinmedizin@klinik-arlesheim.ch Tel. 061 705 72 82

5

Die Steuereinnahmen brechen massiv ein

ARLESHEIM Fussballclub Arlesheim 1933. Der FCA bietet Trai-

KLINIK ARLESHEIM

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltun-

gen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Domplatz 10, 4144 Arlesheim, 079 771 05 01 (L. Savitzky-Ruh), kfv.arlesheim@gmail. com. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab

6 J. und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger,

SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallen-

Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz,

Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Lea Mani (CoPräsidentin), General Guisan-Str. 33, 4144 Arlesheim; E-Mail kontakt.sparlesheim@gmail.com. Mehr unter www.sp-arlesheim.ch

Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch

Sportschützen Arlesheim. Gewehr 50m und 10m. Jugend Kurse + Probetraining aller Altersklassen. Auskunft bei Chef Nachwuchs Andreas Meier: andy_meier@gmx.ch oder 079 328 38 25 und Infos unter www.sportschuetzen-arlesheim.ch

Stiftung Obesunne. Pflege und Betreuung betag-

ter, auch demenzbetroffener, Menschen stationär

betreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81.

SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88. Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Lehengasse 24a, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontakt: Luca Sammarchi (Präs.), St. Jakob-Str. 151, 4132 Muttenz, 079 374 77 15, luca.sammarchi@tc-arlesheim.ch Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Sekretariat: Frau Bettina Rothweiler, info@tcreichenstein.ch, www.tcreichenstein.ch Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für

Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, HipHop, Trampolin. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Gymnastik, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball. Kursangebot: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren. Auskunft: www.tvarlesheim.ch

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Di-

verse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsstelle. Öffnungszeiten des Büros vis à vis der Tramhaltestelle Arlesheim Dorf im Faissgärtli 15: Dienstag und Freitag, 15.30–17.30, Mittwoch, 9.00–11.00. 061 701 55 45.

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im Wochenblatt Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Fr. 93.— pro Jahr Bis 10 Zeilen Fr. 186.— pro Jahr Bis 15 Zeilen Fr. 279.— pro Jahr

CH Regionalmedien AG 061 706 20 20 oder inserate@wochenblatt.ch


6

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

TODESFÄLLE

NACHRUF

Aesch

Münchenstein

Reinach

Manfred Beutler-Trittibach, geb. 17. Januar 1931, gest. 26. Juni 2021, von Basel, Buchholterberg BE (wohnhaft gewesen Im Häslirain 81). Wird im engsten Familienkreis verabschiedet und beigesetzt.

Lucrezia Biedert, geb. 5. Juni 1931, gest. 28. Juni 2021, von Oberdorf BL (wohnhaft gewesen in Münchenstein, Stiftung Hofmatt, Pumpwerkstrasse 3). Abdankung und Beisetzung im engsten Familienkreis.

Kurt Halbeisen-Jeker, geb. 25. Januar 1935, gest. 21. Juni 2021, von Dittingen BL (wohnhaft gewesen Keltenweg 15). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 9. Juli 2021, 14.00 Uhr im Familien- und Freundeskreis. Friedhof Fiechten, Reinach.

Arlesheim

Pfeffingen

Gertrud Rigoni-Eckert, geb. 26. November 1923, gest. 28. Juni 2021, von Basel, Gambarogno TI (c/o Stiftung Landruhe, Ermitagestrasse 4, 4144 Arlesheim). Trauerfeier: Mittwoch, 7. Juli 2021, 14.00 Uhr, Dom in Arlesheim.

Christine Langer, geb. 1945, gest. 22. Juni 2021, von Aesch BL (wohnhaft gewesen Brunnmattweg 21). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 9. Juli 2021, 14.00 Uhr. Besammlung: Kirche St. Martin, Pfeffingen.

Der Verschönerungsverein Münchenstein nimmt Abschied von seinem Ehrenmitglied

David Rohr

23. August 1927 – 10. Juni 2021 Aus Respekt vor der Schöpfung engagierte David sich für die Natur. Er widmete sich als Gemeindegärtner dem Verschönern von Münchenstein. Er war über 50 Jahre Mitglied im Verschönungsvereins und im Vorstand. Viele Blumenrabatte, die er gestaltet hatte, schmücken die Gemeinde. Die Figur des Mönchs an der Böschung vor dem Schulhaus Loog hat er gefertigt und mit Blumen ausgeschmückt. Viele unserer Aktivitäten hat er ausgedacht und in Gang gebracht.

Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.

Den Hinterbliebenen sprechen wir unser tiefempfundenes Mitgefühl aus. Wir werden David immer ein ehrendes Andenken bewahren. Kolosser 3,2

Verschönerungsverein Münchenstein Jürg Marti


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch 061 511 60 00 kommunikation@reinach-bl.ch

7

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Der perfekte Tee, den es eigentlich gar nicht gibt

Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach Mo–Do 8.30–11.30 Uhr, Fr 8.30–14.00 Uhr durchgehend Stadtbüro: sowie nach Vereinbarung Abteilungen: nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30–11.30 Uhr, Termine ausschl. auf telefonische Voranmeldung

AUS DEM EINWOHNERRAT BESCHLÜSSE DES EINWOHNERRATES VOM 28. JUNI 2021 1. Betreffend Vorlage Nr. 1226/21 «Jahresbericht 2020» 1.1. Der Einwohnerrat genehmigt vorbehältlich der von der GRPK vorgeschlagenen Korrekturen die Jahresrechnung 2020 und nimmt Kenntnis von der Vorlage 1226/21. 1.2. Der Einwohnerrat nimmt Kenntnis vom GRPK-Bericht zum Jahresbericht 2020. 1.3. Der Einwohnerrat genehmigt den Jahresbericht 2020 vorbehältlich der von der GRPK vorgeschlagenen Korrekturen mit einem Gewinn in der Höhe von CHF 107 448.34, welcher dem Eigenkapital zugeschlagen wird. 2. Betreffend Vorlage Nr. 1229/21 «Ergebnisverbesserung (Motion 145)» 2.1. Massnahme 1, Anzahl Einwohnerratsmitglieder: Der Einwohnerrat beauftragt den Gemeinderat, ihm bis Mitte 2022 eine Vorlage zur Revision der Gemeindeordnung (Reduktion der Mitglieder des Einwohnerrats auf 36 Personen) zu unterbreiten. 2.2. Massnahme 3, Anzahl Sitzungen: 2.2.1. Die Sitzungsgelder gemäss Anhang zum Personalreglement werden um 10% gekürzt. 2.2.2. Der Gemeinderat wird beauftragt, die entsprechende Revision des Personalreglements mit Wirkung per 1. Januar 2022 vorzunehmen. 2.3. Massnahme 9, Anzahl Gemeinderatsmitglieder: Der Einwohnerrat beauftragt den Gemeinderat, ihm bis Mitte 2022 eine Vorlage zur Revision der Gemeindeordnung (Reduktion der Mitglieder des Gemeinderats auf 5 Personen) zu unterbreiten. 2.4. Massnahme 10, Hundehaltung, Hundegebühr (LB 11): Der Einwohnerrat befürwortet den Beschluss des Gemeinderates, die Hundegebühr auf CHF 150 zu erhöhen.

2.5. Massnahme 19, Sport, Unterstützungsbeiträge: Die Unterstützungsbeiträge Sport werden um 20% gekürzt. 2.6. Massnahme 20, Sport, Sport/Bewegungseinrichtungen (LB 21): Der Betrag von CHF 15 000 zur «punktuellen Sportverbesserung» wird zukünftig, bis auf Weiteres nicht mehr im Budget aufgenommen. 2.7. Massnahme 23, Freizeit, Mobile / Spontane Kinderangebote (LB 22): Der Betrag für mobile/spontane Kinderangebote in Höhe von CHF 3000 wird nicht mehr ins Budget 2022 aufgenommen. 2.8. Massnahme 24, Kultur, Gipfeltreffen (LB 22): Der Beitrag «Gipfel-Treffen» wird neu auf dem Konto Regionale Kulturbeiträge budgetiert. 2.9. Massnahme 26, Freizeit, Lagerbeiträge (LB 23): Der Einwohnerrat befürwortet den Beschluss des Gemeinderates, die Lagerbeiträge zu senken. 2.10. Massnahme 28, Kultur, Unterstützungsbeiträge (LB 22): Die Unterstützungsbeiträge Kultur werden um 20% auf eine jährliche Gesamtsumme von CHF 30 000 gekürzt. 2.11. Massnahme 44, Freizeit, Jugendhaus (LB 22): Der Einwohnerrat befürwortet den Beschluss des Gemeinderates, das Jugendhaus ausserhalb der Öffnungszeiten vermehrt an Dritte zu vermieten. 2.12. Massnahme 54, Bildung, Frühe Sprachförderung (LB 31): Die wiederkehrenden Kosten für das Projekt Frühe Sprachförderung gemäss ER-Vorlage 1168/2018 bzw. ERB vom 24. September 2019 werden um CHF 80 000 reduziert. 2.13. Massnahme 59, FeB, Betreuungsgutscheine (LB 33): Der Einwohnerrat fordert den Gemeinderat auf, ihn über seine weiteren Schritte zu informieren betreffend Tarifstruktur SEB.

(Fortsetzung auf Seite 8)

Abfuhrdaten

6. Juli Bio-/Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 7. Juli Papierabfuhr Kreis Ost 7. Juli Kartonabfuhr Kreis West Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Abo.

Herzliche Gratulation! Wir gratulieren unseren erfolgreichen n Absolventen herzlich zur bestandenen en Lehrabschlussprüfung.

Sascha Zimmerli (Informatiker EFZ Betriebsinforebsinfor

Infos, App, Newsletter: www.reinach-bl.ch, 061 511 60 00

Nach der Preisübergabe: Luca Lenherr mit Karin Vallone von der HKBB (l.) und Schulleiterin Yvonne Neuenschwander. FOTO: TOBIAS GFELLER

Ein Schüler der Wirtschaftsmittelschule Reinach (WMS) erfand für seine Diplomarbeit einen fiktiven Coronatee und gewann damit den erstmals verliehenen Handelskammer-Preis. Tobias Gfeller 142 Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsmittelschule Reinach erhielten vergangene Woche nach erfolgreicher Berufsmaturität und dem EFZ-Abschluss ihre Zeugnisse. Der Aescher Luca Lenherr stach dabei heraus. Einerseits erreichte er den hervorragenden Notenschnitt von 5,7 und schaffte damit den Sprung in die Ränge, andererseits erstellte er eine Projektarbeit, die so ihres Gleichen suchte. Diese Interdisziplinäre Projektarbeit – kurz IDPA – wurde im dritten und vierten Jahr verfasst und verband den theoretischen Teil der Schule mit dem Praktikumsjahr. Früher stand die Projektarbeit zum Ende des dritten Schuljahres auf dem Programm. «Wir wollen damit ganz klar den Praxisbezug der WMS weiter hervorheben», erklärt Schulleiterin Yvonne Neuenschwander.

Täuschend echt

Für seine Projektarbeit erhielt Luca Lenherr den erstmals vergebenen Preis der Handelskammer beider Basel. Der 21-Jährige absolvierte sein Praktikumsjahr beim Basler Pharmaunternehmen Mepha, das sich auf Generika spezialisiert hat. Für seine Diplomarbeit erfand der Aescher einen Tee, der gegen Corona helfen soll, entwickelte für diesen eine Werbestrategie und setzte diese auch gleich um. Dass der «Echinacea-Tee» ein fiktives Produkt war und so gar nie gegeben hat und wohl auch nie geben wird, spielte dabei keine Rolle. «Wenn dieser Tee in der Apotheke ausgestellt würde, würde niemand merken, dass dieser nicht echt ist.» Die Worte der Leiterin Bildung der Handelskammer beider Basel Karin Vallone an der Abschlussfeier waren ein Indiz dafür, dass es Luca Lenherr gelang, das fast perfekte Produkt zu kreieren. Er designte und vermarktete den Tee so, dass er exakt in die Produktpalette von Mepha passen würde. Zum virtuellen Auftritt drehte er zusätzlich einen 30 Sekunden langen Werbeclip, für den er extra einen Werbesprecher engagierte. Den auf dem Computer per 3D-Programm kreierten Tee bastelte er abschliessend sogar nach. Dafür kaufte er einen normalen Tee, riss das Zettelchen vom Teebeutel ab und heftete ein

eigenes Logo dran. Die Schachtel war von einem Originalpräparat von Mepha nicht zu unterscheiden.

Identifikation mit dem Arbeitgeber

Der CEO von Mepha war von der Idee und Umsetzung von Luca Lenherrs Tee derart begeistert, dass er diesen an einem Firmenevent vor 160 Mitarbeitenden präsentieren durfte. Aufgrund der grossartigen Projektarbeit und weil der Aescher während des Praktikums einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat, wurde die Anstellung in der Marketingabteilung von Mepha gleich bis November verlängert, bis Luca Lenherr in die Rekrutenschule oder in den Zivildienst muss. Karin Vallone von der Handelskammer betont, wie wichtig in der heutigen Wirtschaftswelt die Fähigkeiten sind, die Luca Lenherr mit seiner Projektarbeit an den Tag gelegt hat. «Eigeninteresse, Eigenmotivation, Kreativität und Originalität sind Attribute, die Unternehmen so gerne haben.» Bei Luca Lenherr habe man gespürt, wie sehr er sich mit seinem Arbeitgeber identifiziert. Die Handelskammer beider Basel erarbeitet für die WMS-Abgängerinnen und -Abgänger die Praktikumsplätze. Für Karin Vallone ist klar: «Luca Lenherr hat beste Voraussetzungen für eine Karriere in der Wirtschaft.»

EUROPAMEISTERSCHAF T

Public Viewing: Am Freitag lockt das Viertelfinale! fam. Am Wochenende hatte FDP-Einwohnerrat Lucio Sansano zum Public Viewing geladen. Die Festbänke waren gut gefüllt, das laue Wetter und die Aussicht auf einen Event ohne Maskenpflicht lockte die Reinacherinnen und Reinacher auf den Ernst-FeigenwinterPlatz. Zwischen den Gebäuden der Bürgergemeinde und dem Heimatmuseum stand dort ein grosser Bildschirm, der die vier Spiele vom Samstag und Sonntag jeweils um 18 und um 21 Uhr zeigte. Wer vor lauter Mitfiebern Hunger bekam, wurde mit Würsten und Gemüsespiessen bewirtet. Eigentlich hatte Initiant Lucio Sansano das Public Viewing nur für das vergangene Wochenende geplant. Nach dem sensationellen Einzug der Schweizer Nationalmannschaft ins Viertelfinale jedoch schaffte Sansano das fast Unmögliche: Er organisierte innerhalb von nur drei Tagen das nächste Public Viewing für den Match von morgen Freitag. Die Bewilligung für den Anlass musste innert kurzer Zeit eingeholt werden und der grosse Screen natürlich wieder bestellt werden. Nun steht alles bereit,

Alles steht bereit: Das Fussballmärchen kann auf dem grossen Screen auf dem ErnstFeigenwinter-Platz verfolgt werden. FOTO: ZVG auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Um 18 Uhr spielt die Schweiz gegen Spanien im Kampf um den Einzug ins Halbfinale. Wer danach noch Nerven hat,

kann gleich für den Match zwischen Belgien und Italien bleiben, der um 21 Uhr beginnt. Eine Anmeldung ist nicht nötig.


REINACH REINACH

www.reinach-bl.ch 061 511 60 00 kommunikation@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7)

2.14. Massnahme 64, Asyl, Outsourcing (LB 42): Der Gemeinderat wird beauftragt, dem Einwohnerrat eine separate Vorlage zum «Outsourcing Asyl» zu unterbreiten. 2.15. Massnahmen 66-69, Soziales, Leistungsbeiträge Inland, Ausland, Berggemeinden (LB 43): Der Gemeinderat wird beauftragt, die Leistungsbeiträge für Katastrophenhilfe im Inland, für gemeinnützige Organisationen im Ausland und für Beiträge Berggemeinden ab 2022 zu streichen. 2.16. Massnahme 75, Kinder- und Jugendzahnpflege (LB 51): Der Einwohnerrat befürwortet den Beschluss des Gemeinderates, die Subventionsbeiträge bei der Kinder- und Jugendzahnpflege um 10% zu senken. 2.17. Massnahme 79, Hauswirtschaftsleistungen Spitex (LB51): Der Einwohnerrat lehnt den Antrag des Gemeinderates ab, auf die Umsetzung des Einwohnerratsbeschlusses vom 20.06.2020 betreffend Erarbeitung eines Systems zur Unterstützung finanziell schwächerer Bezügerinnen und Bezüger von hauswirtschaftlichen Leistungen zu verzichten. 2.18. Massnahme 81, Stadtentwicklung, Fonds für Infrastrukturbeiträge (LB 61): Können für anstehende Planungen die Gelder aus dem Infrastrukturfonds verwendet werden, so soll die Investition darüber finanziert werden. 2.19. Massnahme 85, Verkehrsflächen, baulicher Strassenunterhalt (LB 71): Der ER beschliesst die Einsparungen von jährlich CHF 200 000 bei den Unterhaltsarbeiten der Verkehrsflächen. 2.20.Massnahme 87, Versorgung, Förderbeiträge (LB 81): Die Förderbeiträge für den Ersatz von fossilen Heizanlagen durch erneuerbare Energie werden gestrichen. 2.21.Massnahme 89, Entsorgung, Kompostberatung (LB 82): Der Einwohnerrat beschliesst, auf die kommunale Kompostberatung zu verzichten. 2.22.Massnahme 90 Finanzierung, Finanzausgleich (LB 91): Der Einwohnerrat beauftragt den Gemeinderat, sich für eine Überarbeitung des Finanzausgleichs einzusetzen und die Interessen der Gemeinde Reinach zu vertreten. 2.23.Massnahme 95, Kommunikation, Reinacher Preis (QL 1): Der Einwohnerrat befürwortet die Absicht des Gemeinderates, den «Reinacher Preis» nur noch alle zwei Jahre durchzuführen. 2.24.Massnahme 100, Kommunikation, Reinacher Gespräche (QL 1): Der Einwohnerrat befürwortet die Absicht des Gemeinderates, die «Reinacher Gespräche» ersatzlos zu streichen.

3. Wahlen 3.1. Der Einwohnerrat wählt als neuen Einwohnerratspräsidenten für das Amtsjahr 2021/2022 Urs Künti CVP/ BDP/GLP. 3.2. Als neuen Einwohnerrats-Vizepräsidenten wählt der Rat für das Amtsjahr 2021/2022 Csaba Zvekan SVP. 3.3. Als Stimmenzähler/-innen (Büromitglieder) wählt der Rat für das Amtsjahr 2021/2022 Aram Naderi Grüne, Christina Lagger SP und Paul Meier FDP. Einwohnerrat Reinach Jörg Burger, Präsident Regula Fellmann, Sekretärin Beschlüsse des Einwohnerrates unterliegen gem. § 121 des Gemeindegesetzes dem fakultativen Referendum. Die Referendumsfrist beginnt am 1. Juli 2021 und dauert bis zum 2. August 2021.

AUS DEM GEMEINDERAT Anpassung ArbeitszeitVerordnung Der Gemeinderat hat die Arbeitszeitverordnung angepasst. Mit der beschlossenen Anpassung der Arbeitszeit-Verordnung erhalten die Mitarbeitenden der Gemeinde Reinach noch mehr Flexibilität in der Ausgestaltung ihrer Arbeitszeit, indem der zulässige Zeitrahmen ausgeweitet wird. Dabei wurden auch die positiven Erfahrungen aus der Pandemiezeit berücksichtigt. Die angepasste Verordnung tritt per 1. Juli 2021 in Kraft.

Anhörungen im Bildungsbereich:

Teilrevision der Verordnung zum Personalgesetz Die heutigen Stellenbeschreibungen, Modellumschreibungen und daraus abgeleiteten Lohneinreihungen der Funktionen Heilpädagogik, Sozialpädagogik und Logopädie wurden vor vielen Jahren erstellt. Unterdessen gibt es einige Neuerungen im Bildungsbereich und zum Teil auch neue Funktionen. Den Umsetzungsvorschlag der Teilrevision zur Verordnung des Personalgesetzes geht in die richtige Richtung. Dies würdigt auch der Verband Basellandschaftlicher Gemeinden (VBLG) in seiner Antwort zur Anhörung und schliesst sich der Gemeinderat Reinach vorbehaltlos an.

DIE GEMEINDE INFORMIERT Öffnungszeiten des Stadtbüros während der Sommerferien Während den Sommerferien bleiben die Öffnungszeiten im Stadtbüro unverändert: von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 11.30 und freitags durchgehend von 8.30 bis 14 Uhr.

PFEFFINGER FORUM

Anlass auf das Jahr 2022 verschoben Am 23. Juni hat der Bundesrat über weitere Lockerungen der Corona-Massnahmen entschieden. Nach Rücksprache mit der Sicherheitsdirektion Basel-Landschaft, Paul Schär (Leiter dem Gemeinderat Pfeffinger Forum) der Einwohnergemeinde Pfeffingen und in Absprache mit Bundesrätin Viola Amherd, Vorsteherin Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, erachten es die Verantwortlichen als nicht realistisch, am 19. August 2021 das Forum mit mehreren hundert Personen im Innenbereich der Mehrzweckhalle Pfeffingen durchführen zu können. Deshalb haben wir gemeinsam beschlossen, den Anlass auf 2022 zu verschieben. Wir bedauern diesen Bescheid und hoffen auf Ihr Verständnis. Das Pfeffinger Forum findet neu am Donnerstag, 27. Oktober 2022 statt. Wir freuen uns sehr, dass Frau Bundesrätin Amherd uns ihre Teilnehme bereits zugesichert hat. Neben ihr nehmen Mitglieder der Sicherheitspolitischen Kommissionen des Ständeund Nationalrates teil. Reservieren Sie sich schon jetzt das Datum. Weitere Einzelheiten werden im Dezember 2021 bekannt gegeben. Wir freuen uns darauf, Sie am Forum 2022 in Pfeffingen begrüssen zu dürfen. Paul Schär Leiter Pfeffinger Forum / e Landrat

SCHWIMMEN FÜR ALLE

Mehr als 33 Kilometer geschwommen Bereits zum 16. Mal wurde am letzten Sonntag, 27. Juni, das Sponsorenschwimmen des Vereins Schwimmen für Alle Reinach durchgeführt. Die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stiegen im Gartenbad Reinach für ihren Schwimmverein ins Wasser und schwammen jeweils während einer Stunde so viele Längen wie möglich. Die durch sie und ihre Sponsoren generierten Einnahmen dienen dem SfAR zur Deckung der Wassermieten in den Hallenbädern Oberwil und Muttenz, auf welche der Verein im Winter ausweicht. Alle Schwimmerinnen und Schwimmer erreichten zusammen 666 Längen im Olympiabecken des Reinacher Gartenbades, was einer Strecke von 33 300 Metern entspricht. Vielen Dank für diese grossartige Leistung und euer Engagement für den Verein. Wir hoffen, auch bei unserem nächsten Event, dem Plauschwettkampf Schnellster Reinacher Delfin am 28. August, auf euch zählen zu dürfen. Ein grosses Dankeschön auch an die Familie und Freunde der Schwimmenden, die diese tatkräftig mit einem Sponsorenbeitrag unterstützt haben und die Organisatorinnen und Organisatoren, die dafür gesorgt haben, dass der Event reibungslos über die Bühne ging. Livia Ott, Verein Schwimmen für Alle Reinach (SfAR)

(Fortsetzung auf Seite 9)

DIE POLIZEI MELDET

Märkte Juli - Dezember Folgende Märkte sind zurzeit fürs 2. Halbjahr 2021 in Reinach geplant: 27.7. 31.8. (+ 25.9. 28.9. 26.10. ) (" *" (" *( (" ( (( 30.11. + () # !

Warenmarkt, Ortszentrum Warenmarkt, Ortszentrum ' # $ $! # # $ $! # Warenmarkt, Ortszentrum Warenmarkt, Ortszentrum # # # # Warenmarkt, Ortszentrum #! # #!& # $ ! % # $! #&

! %! ## %%% , 061 511 60 00

Kollision zwischen Lkw und Pkw WOB. Am Donnerstag, 22. Juni, um 13.15 Uhr, kam es auf der Bruggstrasse, kurz nach der Bushaltestelle Neu Reinach, zu einer seitlichen Kollision zwischen einem Lieferwagen und einem Personenwagen. Personen wurden keine verletzt. Die Polizei sucht Zeugen. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr der 52-jährige Personenwagenlenker in der Bruggstrasse, hinter einem Lieferwagen, Richtung Reinach. Kurz nach der Bushaltestelle Neu Reinach wechselte er auf die Rechtsabbiegespur Richtung A18 und begann den voranfahrenden Lieferwagen zu überholen. Als er sich auf gleicher Höhe mit dem Lieferwagen befand, versuchte der Lieferwagen ebenfalls auf die Rechtsabbiegespur zu wechseln. Personen, welche die Kollision beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft, Tel. 061 553 35 33, zu melden.

Evangelisch

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

Reformierte

Amtliche Publikationen

Reinach

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Kirchgemeinde

8

Foto von Rondell Melling auf pixabay

PREDIGTREIHE Frauen der Bibel

Am 7. Februar 1971 wurde das Stimm- und Wahlrecht für Frauen auf eidgenössischer Ebene eingeführt. Damit erhielten die Frauen nach vielen Jahren vergeblichen Ringens die gleichen politischen Rechte wie die Männer in der Schweiz. Und wiederholt haben wir als Pfarrteam den Wunsch nach einer Predigtreihe gehört. Juli-August werden wir in Erinnerung an das 50-jährige Jubiläum in unseren Predigten unterschiedliche Frauen der Bibel darstellen, sie vielleicht auch aus unserer Situation heute befragen oder sie einfach neu kennen lernen. Ganz am Anfang der Predigtreihe gesellt sich der Reise-Segen zur Moabiterin Ruth. Es folgen in lockerer Folge genannt Frauen, denen wir einen Beruf oder eine besondere Berufung zuordnen: die Prophetin Hanna und die Purpurhändlerin Lydia. Neben dem Spannungspaar Lea und Rahel kommt auch die in viele Fragen unserer Zeit eingespannte Maria Magdalena zu Wort und nicht zuletzt die Samaritanische Frau, mit der Jesus am «Jakobsbrunnen» ins Gespräch gekommen war – spannend! Jede/r im Team würde die Frauen je unterschiedlich darstellen und an den sechs Sonntagen der Sommerferien kommt einfach eine persönliche Auslegung zur Sprache. Die Predigtreihe findet vom 4. Juli bis 8. August 2021 jeweils am Sonntag um 10. 30 Uhr in der Mischelikirche statt - Die Freundin Ruth (4. Juli); Die Prophetin Hanna (11. Juli); Die rivalisierenden Schwestern Lea und Rahel (18. Juli); Die samaritanische Frau im Johannes-Evangelium (25. Juli); Maria Magdalena (1. August); Die Geschäftsfrau Lydia Benedikt Schölly, Pfarrer (8. August). Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Liebe Mitglieder unserer Kirchgemeinde Wir freuen uns sehr, Sie zu unserer Kirchgemeindeversammlung am Mittwoch, 18. August 2021 um 19.30 Uhr in der Mischeli-Kirche einzuladen. Traktanden: 1. Protokoll der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 22. November 2020 2. Jahresbericht 2020 3. Jahresrechnung 2020 und Revisionsbericht 4. Nachwahl in die Kirchenpflege für die Amtsperiode 1.1.2021 – 31.12.2024 a) Wahlart: Urnenwahl – Stille Wahl Vorschlag der Kirchenpflege: Stille Wahl b) Kandidat: Vorschlag der Kirchenpflege Michael Wolfelsperger, Eidg. dipl. Immobilien-Treuhänder 5. Diverses Die Unterlagen zur Versammlung liegen ab dem 3. August 2021 in unserem Sekretariat sowie an der Versammlung auf. Selbstverständlich verfügen wir über ein Schutzkonzept, das laufend aktualisiert wird. Durch Ihre Teilnahme helfen Sie mit, die Zukunft unserer Kirchgemeinde zu gestalten, Daniel van Bürck, Präsident was uns sehr freut. MISCHELI-KONZERT «Sagittarius» – die Kunst der Polyphonie des Heinrich Schütz Heinrich Schütz, latinisiert auch unter Henricus Sagittarius bekannt, kam am 18. Oktober 1585 im thüringischen Bad Köstritz zur Welt. Nach verschiedenen Reisen nach Venedig brachte Schütz die neue revolutionäre italienische Art des Musizierens nach Deutschland. Hier wurde er «Vater der modernen Musik» genannt. Seine Musik spricht auch heute noch sehr direkt zu den Zuhörern. Eindrücklich übersetzte Schütz deutsche Texte in Musik, sodass sie wie Bilder vor Augen gemalt erscheinen. Die neue Saison 2021-2022 der Mischeli-Konzerte wird mit Henricus Sagittarius eröffnet, dem bedeutendsten deutschen Komponisten des 17. Jahrhunderts. Das Ensemble Opalescences hat dafür vier Solisten aus Belgien, Frankreich, England und Slowenien eingeladen. Gemeinsam mit der Orgel stellen sie Schützs hypnotische Motteten und Madrigalen vor. Solo-Einlagen werden das Programm ergänzen, sodass die Zuhörer nicht nur die Kunst des Ensembles geniessen können, sondern auch das Talent jedes Musikers, jeder Musikerin. Am Samstag, 14. August um 18 Uhr: «Sagittarius» – die Kunst der Polyphonie des Heinrich Schütz. Mit dem Ensemble Opalescences – Eintritt frei – Kollekte. www. mischelikonzerte.ch Marc Meisel, Kirchenmusiker an der Mischelikirche Der Mittagstisch startet wieder nach den Sommerferien! Wir freuen uns sehr, nach den Sommerferien wieder mit dem Mittagstisch starten zu dürfen. Da aktuell nur noch zwei Kochgruppen aktiv sind, findet der Mittagstisch vorerst (bis zu den Herbstferien) im 14-tägigen Rhythmus statt. Wir bemühen uns um die Erweiterung des Mittagstischteams und hoffen, den Mittagstisch nach den Herbstferien wieder im Wochenrhythmus anbieten zu können. Falls jemand Interesse an einer Mitarbeit in einer Kochgruppe hat, oder jemanden kennt, der sich engagieren möchte, sind wir sehr dankbar für eine Info an bistrogloeggli@refk-reinach.ch oder 061 711 77 63 (Petra Wolbeck) oder 079 315 02 42 (Franziska van Bürck). Wir freuen uns auf euch! Petra und Franziska (Administrative Leitung) sowie Maja und Agnes mit ihren Crews (Kochteam) Weitere Termine Schulsegengottesdienst für alle neuen Kindsgi- und Schulkinder am 15. August 2021, 10.30 Uhr, Mischelikirche Dynamis – Spiritualität und Gemeinschaft am Dienstag, 24. August 2021 um 10.30 Uhr in der Mischelikirche Gestorben Am 8. Juni 2021 Anton Eckstein-Burgdorfer, geboren am 4. Juli 1936 Am 13. Juni 2021 Vreni Böhm-Kromer, geboren am 3. Juli 1933 Am 14. Juni 2021 Christiane Wenger, geboren am 4. Dezember 1945 Das gute Wort zum Schluss Der HERR spricht: Er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen. Psalm 91,14

Kontakt Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde

Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, https://mischeli.refk-reinach.ch


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch 061 511 60 00 kommunikation@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 8)

Plakatausstellung Birspark Landschaft Die Birsstadt-Gemeinden Aesch, Arlesheim, Birsfelden, Dornach, Duggingen, Grellingen, Münchenstein, Muttenz und Reinach verfolgen in der Arbeitsgruppe Birspark Landschaft (BiLa) gemeinsame Natur- und Erholungsprojekte im Birsraum. In den vergangenen Jahren haben die Gemeinden der BiLa einige grössere und kleinere Projekte aus dem Aktionsplan umgesetzt, andere wiederum befinden sich in Arbeit oder in Planung. Die BiLa möchte dies zum Anlass nehmen und die Projekte in den einzelnen Gemeinden in Form einer Plakatausstellung der Bevölkerung näherbringen. Auf insgesamt zehn Plakaten werden die sogenannten Leuchtturmprojekte vorgestellt. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Reinach sind herzlich dazu eingeladen, die Ausstellung zu besichtigen. Von Donnerstag, 1. Juli, bis Mittwoch, 18. August, können die Plakate im Lichthof des Gemeindezentrums angeschaut werden.

Mirjam Strub, Kinder- und Jugendbeauftragte, Tel. 061 511 64 97 oder mirjam.strub@reinach-bl.ch

Birsstadt-TV:

Public Viewing und Übergabe Frischwarenmarkt Im Fokus der Sendung vom 21. Juni 2021 stehen das Public Viewing, das am Samstag, 26. Juni und am Sonntag, 27. Juni 2021 auf dem Ernst Feigenwinter-Platz stattfand, und die Übergabe der Organisation des Frischwarenmarktes an den Verein Warenmarkt. Die Sendung steht online auf der Webseite und App der Gemeinde Reinach, auf dem YouTube-Kanal des Vereins Birsstadt sowie auf der Webseite des Vereins Birsstadt (www. birsstadt.swiss) zur Verfügung. Zudem wird sie jeweils ab Montag um 19 Uhr auf regioTVplus ausgestrahlt und zu jeder ungeraden Stunde wiederholt.

Anlässe in Reinach Bauarbeiten in der Fleischbachstrasse ab 5. Juli bis Ende Juli 2021 In der Fleischbachstrasse wird im Einmündungsbereich in die Baselstrasse die Wasserleitung erneuert und die Verkehrssicherheit am Gehweg bzw. am Radwegübergang verbessert. Die Bauarbeiten erfolgen auf dem Gehweg und auf der Strasse im Bereich der Fleischbachstrasse Nr. 1–9 und beginnen am Montag, 5. Juli 2021. Gemäss Bauprogramm sind die Arbeiten bis Ende Juli 2021 abgeschlossen. Das Trottoir muss im Baustellenbereich für die Bauarbeiten gesperrt und die Fussgänger auf das gegenüberliegende Trottoir (Seite ISB) umgeleitet werden. Der Radwegübergang an der Fleischbachstrasse in den Rosenweg wird aufrechterhalten. Der Zugang zu den Liegenschaften Fleischbachstrasse Nr. 1–7 ist gewährleistet.

Drehscheibe Mischeli: Neue Vereinsmitglieder gesucht! Dank den Freiwilligen und den Betreuungseinsätzen des Jugendcafi Paradiso konnte die Drehscheibe Mischeli im Jahr 2021 eine weitere Saison geöffnet werden. Die Gemeinde Reinach bedankt sich herzlich für dieses Engagement! Damit die Drehscheibe auch im kommenden Jahr wieder geöffnet werden kann, werden weiterhin Freiwillige gesucht. Bis Ende Jahr soll ein Verein gegründet werden, der die Verantwortung der Drehscheibe übernehmen soll. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat am 22. Juni 2021 beschlossen, der aktuellen Betreuungsgruppe eine Verlängerung der Frist bis Ende Jahr zu genehmigen, damit genügend Vereinsmitglieder für die Vereinsgründung gefunden werden können. Sollte eine Vereinsgründung nicht zustande kommen, wird die Drehscheibe Mischeli ab 2022 nicht mehr geöffnet und der Rückbau eingeleitet. Personen, die sich für dieses Angebot engagieren möchten, wenden sich an

– 2. Juli, 8.30-11.30 Uhr, Frischwarenmarkt, Gemeindeplatz – 5. bis 9. Juli, 10-16 Uhr, Polysportcamp Reinach, Fiechtenhalle – 5. bis 9. Juli, Tennis Sommercamp 2021, Tenniscenter TAFD Alle Anlässe in Reinach finden Sie auf www.reinach-bl.ch sowie auf der kostenlosen App der Gemeinde.

Baugesuch

058/21 Gesuchsteller - Schüepp Andreas und Suzanne, Bruderholzstrasse 49a, 4153 Reinach – Projekt - Sitzplatzüberdachung Attika – Parz. 7916, Bruderholzstrasse 49a – Projektverfasser - Gerber Architektur AG, Bachgasse 2, 4105 Biel-Benken Einsprachen gegen dieses Baugesuch, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen vom 2.7.2021 bis 12.7.2021 (Poststempel) an den Gemeinderat Reinach, p. Adr. Technische Verwaltung, Bauinspektorat, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach einzureichen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 RBG sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn sie nicht innert Frist erhoben oder begründet wurden. Planauflagen sind im Windfang des Gemeindehauses einsehbar. Wir bitten Sie zu beachten, dass das Bauinspektorat Reinach das Baugesuch noch nicht geprüft hat. Infolgedessen können während der Auflage-/Einsprachefrist nur allgemeine Fragen zum Zonen- und Baurecht, jedoch keine projektbezogenen Fragen beantwortet werden. (Fortsetzung auf Seite 11)

9

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Sparkurs: Erste Abstriche für 2022 beschlossen Zum Sparkatalog der Gemeinde hat der Einwohnerrat am Montag erste Beschlüsse gefasst. Zudem wurde CVP-Mann Urs Künti als neuer Präsident gewählt.

an: Die Höhe der Sitzungsgelder für Behörden, Kommissionsmitglieder und Mitarbeitende der Verwaltung werden um zehn Prozent gekürzt und für die Reduktion des Einwohnerrats von 40 auf 36 sowie jene des Gemeinderats von sieben auf fünf Mitglieder wird die Exekutive bis im kommenden Jahr eine Vorlage ausarbeiten, die dann jeweils einer obligatorischen Volksabstimmung unterliegt.

Caspar Reimer

Ungewöhnliche Allianz

Erhöhung der Hundegebühr, Streichung der Förderbeiträge für ressourcenschonende Heizanlagen, Kompostberatung eingestellt, Einsparungen bei Unterhaltsarbeiten für Verkehrsflächen, bei der Katastrophenhilfe im In- und Ausland, bei der frühen Sprachförderung, der Kinder- und Jugendzahnpflege und der Unterstützung von Lagerbeiträgen. Diese und einige andere Massnahmen gelten ab Januar 2022 und wurden vom Einwohnerrat am vergangenen Montag im Rahmen der Spardebatte beschlossen. Die Politik legt aber auch bei sich selber Hand

Zwar weist die Jahresrechnung 2020 einen kleinen Gewinn von etwas mehr als 100 000 Franken aus, doch grundsätzlich befinden sich die Finanzen von Reinach, das als Gebergemeinde im kantonalen Finanzausgleich besonders gefordert ist, in Schieflage: «Die Kosten steigen stärker als die Einnahmen», so Gemeindepräsident Melchior Buchs (FDP). Um die Finanzen wieder ins Lot zu bringen, hatte der Gemeinderat in Zusammenarbeit mit Sachkommissionen einen Katalog mit Sparmassnahmen vorgelegt, über einen Teil dessen der Einwohnerrat am Montag zu befinden hatte. Eine unge-

wöhnliche Allianz hatten Grüne und SVP geschmiedet und bereits im Vorfeld Änderungsanträge eingereicht, die eine Reduktion oder gänzliche Streichung der Sparmassnahmen für kulturelle, soziale und sportliche Institutionen vorsahen.

Umstrittener Vize

Auf besonders sensibles Terrain, nämlich jenem der vorgesehenen Kürzungen von Barbeiträgen zuhanden von Freizeitangeboten wie dem Jugendcafi Paradiso, Sportvereinen wie dem FC Reinach oder sozialen Organisationen wie dem Verein Phari, begibt sich das Parlament in der nächsten Runde zu den Ergebnisverbesserungsmassnahmen, die im August ansteht. Wie üblich vor der Sommerpause wurde am Montag das Einwohnerratspräsidium neu besetzt und Urs Künti (CVP) als Nachfolger von Jörg Burger (FDP) gewählt. Die Wahl des Einwohnerratsvizepräsidenten, eigentlich eine reine Formsache, verlief weniger glatt: Csaba Zvekan, Präsident der SVP Reinach, schaffte es erst im zweiten Wahlgang.

DIE POLIZEI MELDET

Frontalkollision zwischen Liefer- und Personenwagen WOB. Am Sonntag, 27. Juni, kurz vor 15 Uhr, kam es in der Bruggstrasse zu einer Frontalkollision zwischen einem Lieferwagen und einem Personenwagen. Zwei Person wurde bei der Kollision verletzt und mussten in ein Spital gebracht werden. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei beabsichtigte ein 35-jähriger Lieferwagenlenker, aus der Römerstrasse, nach links Richtung Dornach, in die Bruggstrasse einzubiegen. Nachdem sich im Verkehrsgeschehen auf der Bruggstrasse eine Lücke öffnete, bog er zügig in die Bruggstrasse ein. Unmittelbar nach dem Einbiegen geriet er, aus bis anhin nicht restlos geklärten Gründen, auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem aus Richtung Dornach kommenden Personenwagen. Die beiden beschädigten Fahrzeuge mussten durch ein Abschleppunterneh-

Zwei Verletzte: Die Polizei sucht Zeugen zum Unfallhergang. men aufgeladen und abtransportiert werden. Die Polizei sucht Zeugen. Personen die den Unfallhergang beobachtet haben,

FOTO: POLIZEI

werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Polizei in Liestal, Telefon 061 553 35 35, zu melden.

PARTEIEN

Junge Kräfte rücken nach Die GV der SP Reinach, die vor kurzem stattfand, war für alle Teilnehmenden ein freudiger Anlass. Zum einen war endlich wieder ein «physisches» Treffen möglich, und zum zweiten durften wir neben positiv gestimmten Mitgliedern auch Regierungsrätin Kathrin Schweizer bei uns begrüssen. Als Sicherheitsdirektorin des Kantons sprach sie über die Bewältigung der Herausforderungen, die das Corona-Virus dem Kanton Baselland in der vergangenen Zeit gestellt hat, aber auch in Zukunft noch stellen wird. Im Vorstand der SP Reinach gibt es zwei

Wechsel zu vermelden. Bianca MaagStreit und Thomas Thurnherr treten von ihrem Vorstandsamt zurück. Beide haben sich über 30 Jahre in der SP Reinach für gerechte und soziale Lösungen eingesetzt und verdient gemacht. Bianca Maag-Streit war bis 2020 Gemeinderätin, und sie ist seit vielen Jahren Landrätin. Thomas Thurnherr ist ehemaliger Präsident der SP Reinach und aktuell im Vorstand der SP Baselland tätig. Die SP Sektion dankt den beiden und verabschiedete sie mit einem langen Applaus. Nun rücken junge, frische Kräfte nach. Neu

übernimmt Anne-Marlen Riemensperger, seit ca. einem Jahr Einwohnerrätin, das frei werdenden Co-Präsidium neben dem erfahrenen Claude Hodel, und als neuer Beisitzer wurde Rolf Quensel in den Vorstand gewählt. Damit ist auch die Altersgruppe der Jungen (und nicht nur der jung gebliebenen) angemessen im Vorstand vertreten. Wir brauchen in der Zukunft eine sozialere und gerechtere Schweiz, in der die Natur und die Lebensgrundlagen erhalten bleiben. Markus Huber, für den Vorstand der SP Reinach»

ANZEIGE

avb-reinach.ch Dii e vi e LSeiitigS Ste aut tove rm i etung Der re egion n Sternenhofstrasse 13 · 4153 Reinach · Telefon 061 717 95 17 Personenwagen vom Mini über einen Vollelektro Honda e bis zu einem Maybach und viele andere.

% z.B. Renault Alpine A110s

KLeiNBusse/VANs vom Van

bis Luxus-Kleinbus (7–12 Plätze), mit PW-Ausweis fahrbar.

% z.B. Mercedes V-Klasse 4x4 Automat

NutzFAHRzeuge/ANHäNgeR

in allen Grössen (3m3 bis 18m3) und in vielen Längen verfügbar.

% z.B. Fiat Duccatto L3H2

autovermietung ReiseCARs %17 Plätze (Ausweis

Kat. D1), % 36 Plätze (Ausweis Kat.D), % Miete mit/ohne Chauffeur möglich.

% z.B. MAN Reisecar 36 Plätze


10

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung einen

Landschaftsgärtner / Gärtner Allrounder 80 – 100% mit PW Ausweis

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per Post oder E-Mail

Gebrüder Müller AG Der Metallbauer in Arlesheim Schorenweg 21 4144 Arlesheim Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Wir sind ein eigenständiges Familienunternehmen im Bereich Metallbau-Stahlbau mit über 30-jährigem Bestehen in Arlesheim BL. Für unser Team suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung Verstärkung als gelernte/r

Metallbauer/in, EFZ 100%

Kurt Kirchhofer Gartengestaltung AG Mühlirain 2, 4225 Brislach info@kirchhofer-garten.ch Bei Fragen gebe ich Ihnen gerne Auskunft 079 215 75 65

Verfügen Sie über eine abgeschlossene Berufslehre in Metallbau und haben Berufserfahrung? Beherrschen Sie die Schweisstechniken; WIG, MIG, MAG und sind im Bedienen von Werkstattmaschinen wie Abkantpresse, Tafelschere, Säge etc. vertraut? Sie sind selbständiges Arbeiten in der Werkstatt wie auch auf Montage gewohnt und verfügen über ein gutes Auffassungsvermögen? Wir bieten attraktive Anstellungsbedingungen, ein aufgestelltes Team, sehr abwechslungsreiche und vielseitige Tätigkeiten, bei welchen Sie Ihre Kreativität ausüben können.

Gratulieren Sie Ihren Lehrabgängern zur bestandenen Prüfung auf unseren Sonderseiten «Lehrabschlüsse». jetzt inserieren.

Wenn Sie unserem Profil entsprechen, freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen. Per Mail an: info@mm-a.ch Per Post an: Gebrüder Müller AG, Schorenweg 21, 4144 Arlesheim, Tel 061 411 77 44, www.mm-a.ch

A nttiiik k&K n k u n st Antik&Kleinkunst An Klleiin nk ku unst un ns

! 78 19 t i Se

Besonders Toyota, Opel, VW, Lieferwagen. Kilometer egal. Rufen Sie mich an! 079 415 10 46 auch Sa. / So.

in vielen Farben. Ca. 120 breit. Fr. 39.50 pro Meter

Besuchen Sie unseren Online Shop. www.alfredneuman.ch

Bahnhofstrasse 21 | Therwil | 061 721 20 300

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26

U. Baumann AG Haushaltapparate + Küchen-Paradies

Verkauf und Beratung Birsigtal Bote Tel. 061 927 26 70, inserate@bibo.ch, www.bibo.ch Wochenblatt Birseck und Dorneck Tel. 061 927 26 70, inserate@wochenblatt.ch, www.wochenblatt.ch

Kaufe alle Autos zum Höchstpreis!

Seide für Eurythmischleier

INSTA Industrie & Handels AG Mühlemattstrasse 28, 2. OG 4104 Oberwil Tel. 061 487 55 44 insta@insta.ch

) & . ' ("' % " ' %#&& " 4(&&' (" "

Brillen K Kontaktlinsen Sehtest

Wir sind ganz AUG‘... Sophie Minder Augenoptikerin i.A.

HandschinAugenoptik.ch

Mühlemattstrasse 25/28 4104 Oberwil Tel. 061 405 11 66 www.baumannoberwil.ch

Donnerstag, 15. Juli 2021 Donnerstag, 8. Juli 2021

Filiale Breitenbach Passwangstrasse 3 4226 Breitenbach Tel. 061 783 72 72

Tom Handschin Augenoptiker-Meister

HandschinAugenoptik.ch

Wir sind ihr seriöser Partner beim Ankauf von Kunst und Krempel, Möbel, Porzellan, Zinn, Öl, Gemälde, Münzen, Musikinstrumente, Silber, Bestecke, Schmuck, Uhren aller Art auch defekt und vieles mehr Mit Termin Vereinbarung oder auch Hausbesuch Telefon: 061 511 80 13 Handy: 078 626 59 02 antikschmuck-point@gmx.ch Kleinhüningerstrasse 141 4057 Basel

Erscheinung Inserateschluss

Goooal!

Die mit de roote Auto!

Feiern Sie das Finale der UEFA EURO 2020 im WBZ!

Sonntag, 11.7.2021 Ab 18 Uhr Tischreservationen im Restaurant Piazza: t +41 61 755 71 71

WWW.INSTA.CH

" %)

Geniessen Sie abwechslungsreiche Burger (Burgerwerkstatt) und Spezialitäten der Finalländer. WOHN- UND BÜROZENTRUM FÜR KÖRPERBEHINDERTE

(& ' $$ % ' 3 0 '%/ /%1 $* $2 -/%#

-%& / 30 " %- ) - %. )

Aumattstrasse 70–72, Postfach CH-4153 Reinach 1 t +41 61 755 77 77 www.wbz.ch

" ( / "3 5 *

%3

%- *-# )%.% - ) ) # . (/ ) 4 $ )0( 0

DIE FÄHIGKEIT ZÄHLT, NICHT DIE BEHINDERUNG

-*" ..%*) '' - /0)# 0) -& )+-* 0&/ 30 *+ - %. ) ® ® ® ® ® $) % -® % ' -® ® '' -® -%/®, / !

450 BIKES. UND EINS, MIT DEM DU JEDEN TRAIL ROCKST.

+0"(" &* ' "3 # %

55 67 55 , 68 55 6 6 $ 55 67 55 $-

# %

55 67 55 , 68 55 6 6 $ 55 68 55 $-

54 6

4(&&' (" &1. , 2

4 4 4 4 4 % ( &1. , 2

54 -6

4(&&' (" &1. ,!

2

Unsere Werkstatt und Services – dein Bike in den besten Händen.

Im Aquabasilea, Pratteln


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch 061 511 60 00 kommunikation@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 9)

Familien- und Jugendberatung Birseck:

Öffnungszeiten während den Sommerferien Sie können uns in den ersten zwei Schulferienwochen und in den letzten zwei Schulferienwochen jeweils am Donnerstag von 9.00 bis 11.00 Uhr persönlich unter Telefon 061 711 72 50 erreichen. In der 3. und 4. Ferienwoche, vom 19. bis 30. Juli 2021, bleibt die Beratungsstelle geschlossen.

Wir hoffen, dass wir damit den Bedürfnissen der Ratsuchenden entsprechen. Allen unseren Klient:innen und zuweisenden Kolleg:innen wünschen wir eine erholsame Ferienzeit. Ab Montag, 16. August 2021 ist das ganze Team wieder für Sie da. Das Sekretariat ist für Neuanmeldungen und Auskünfte täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr besetzt. Das Team der Familienund Jugendberatung Birseck

11

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

FEB

Benedikt Husi ist neuer Vizepräsident Die 47. Mitgliederversammlung des FeB Reinach (Verein für familienergänzende Kinderbetreuung) wurde auf schriftlichem Weg durchgeführt. Die Mitglieder haben das Protokoll, den Jahresbericht und die Jahresrechnung sowie den Revisionsbericht genehmigt und dem Vorstand Décharge erteilt. Das Budget 2021 und die Mitgliederbeiträge 2021/22 à 40 Franken wurden angenommen. Herzlichen Dank für die überwiesenen Beiträge, die zum Teil grosszügig aufgerundet wurden. Alle Änderungen der Statuten wurden geneh-

migt. In ihren Ämtern bestätigt wurden: Monika Wenger, P; Jacqueline Adler, BH; Jacqueline Flückiger, Aktuarin; Monika Wanzenried, PR. Benedikt Husi wurde neu in den Vorstand als Vizepräsident gewählt. Er ersetzt den zurückgetretenen Christoph Layer, welcher während acht Jahren im Vorstand Einsitz hatte. Herr Layer hat sich immer für das Wohl aller Mitarbeitenden, der Kinder und Eltern eingesetzt. Viele seiner Voten werden den Verein noch lange nachhaltig prägen. Acht Jahre in einem Gremium mitzuwirken ist nicht selbstverständlich. Dafür

danken wir ihm herzlich und hoffen, dass wir zeitnah einen würdigen Abschied gestalten können. Möchten Sie sich in einem sozialen Umfeld engagieren und können sich vorstellen, eine vielseitige Organisation mitzugestalten? Bei Interesse setzen Sie sich doch per E-Mail mit uns in Verbindung, feb.buero@kinderbetreuung-reinach.ch / www.kinderbetreuung-reinach.ch. Wir freuen uns Sie kennen zu lernen. Der Vorstand FeB wünscht allen einen schönen Sommer. Monika Wenge Präsidentin FeB Reinach

GESCHÄF TSWELT

Solino, Kaffee aus Äthiopien

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Dorfkirche St. Nikolaus Donnerstag, 1. Juli 18.15 Rosenkranz 19.00 Eucharistiefeier

Dienstag bis Samstag, jeweils 9.00 bis 11.00 und 14.00 bis 17.30. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Samstag, 3. Juli 16.45 bis 17.15 Beichtgelegenheit 17.30 Eucharistiefeier

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch

Sonntag, 4. Juli 10.30 Eucharistiefeier

Donnerstag, 1. Juli 14.30 Nachmittagsbibelkreis

Dienstag, 6. Juli 17.00 Rosenkranz Mittwoch, 7. Juli 9.15 Eucharistiefeier Donnerstag, 8. Juli 18.15 Rosenkranz 19.00 Eucharistiefeier

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 4. Juli 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Gottesdienst zum Reisesegen in der Mischelikirche, Pfarrerin Gabriella Schneider. Predigttext: «Frauen in der Bibel» – Ruth

Sonntag, 4. Juli 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Tobias Kolb, Schatzinsel und Kidstreff

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 079 229 22 53 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 4. Juli Kein Gottesdienst wegen Sommerferien

Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32

Es gilt Masken- und Abstandspflicht.

Sonntag, 4. Juli 9.30 Gottesdienst

Öffnungszeiten Bistro Glöggli Die Öffnungszeiten sind wie folgt:

Mittwoch, 7. Juli 20.00 Gottesdienst

PR. Am 2. Juni konnten wir Verkäuferinnen uns endlich wieder einmal zu einer Sitzung treffen und besprachen grössere und kleinere Probleme Auge zu Auge statt per E-Mail. Bei diesem Treffen beschlossen wir, den SolinoKaffee ins Sortiment aufzunehmen. Wir sind von dem Konzept überzeugt, dass er von A bis Z im Land produziert wird, denn Rösten, Drucken und Verpacken schaffen einen viel grösseren Gewinn als der blosse Export von Rohbohnen. Äthiopien ist das Ursprungsland des Arabica–Kaffeebaums, daher braucht er kaum Dünger und Bewässerung, ist also bio (aber ohne Zertifikat: die Gebühren dafür sind sehr

hoch). Der Kaffee wird bei niedrigen Temperaturen von Hand geröstet und hat eine Note von Zartbitterschokolade und sehr wenig Säure. Die Kooperative beschäftigt über 120 Leute unter guten Arbeitsbedingungen und zu fairen Löhnen. Vielleicht kennen Sie bereits unsere fairafric, die Schokolade, die nach dem gleichen Prinzip zu 100 Prozent aus Ghana stammt und im letzten Jahr die Sorten Milch und Dunkel mit verschiedenen Geschmacksrichtungen ergänzt hat. Es nahen die Sommerferien: wie immer in den letzten Jahren bleibt der Laden am Nachmittag zu; wir bedienen Sie Dienstag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr

und am Samstag eine Stunde länger bis 13 Uhr. Hanna Haas ANZEIGE

Der Weltladen am Strittgässli 2, zwischen Raiffeisenbank und Milchhüsli Unsere Öffnungszeiten in den Sommerferien:

Dienstag–Freitag Samstag

9–12 Uhr 9–13 Uhr

Ein zentrales Anliegen im Zentrum

VEREINSNACHRICHTEN kultur in reinach. Kulturelle Anlässe wie Konzerte

von Klassik bis Jazz, Ausstellungen, Lesungen, Rynacher Rundgang. Auskunft auf www.kulturinreinach.ch und info@kulturinreinach.ch oder über: Co-Präsidium, Postfach 803, 4153 Reinach.

Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 19.45

in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcreinach.ch

Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikpro-

ben jeweils am Freitag, 20.00 im Weiermatt-Schulhaus. Neue Mitspieler/innen sind willkommen.

Kontakt: Urban Roth (Präsident), praesidium@ mgkreinach.ch; www.mgkreinach.ch

netzwerk rynach begleitet Menschen in einer

schwierigen Lebenssituation. Anfragen für Begleitungen an Sibylle Sammer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch. Präsidentin Susanne Hoffmann, 061 711 33 25.

Obst + Gartenbau-Verein Reinach. Für die Ver-

mietung von Familiengärten melden sie sich bei:Werner Kron (Präsident a.i.), Telefon 061 711 15 82, ogv.reinach@intergga.ch

Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30,

Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch

Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die

Anliegen des Quartiers und ist Drehscheibe zur Gemeinde. Adresse: QVRN, Rosenweg 22, 4153 Reinach, Kontakt: Cornelia Wartenweiler, Tel. 079 748 74 29, info@qvrn.ch

ANZEIGE

Während der aktuellen Lage in der Corona-Pandemie sind wir weiterhin wie folgt für Sie erreichbar: Bearbeitungszeiten Telefon und E-Mail: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr Schalter (auf telefonische Voranmeldung): 9 bis 12 Uhr* * am Standort Rheinstrasse 3, 4410 Liestal

Bei Fragen oder für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an inserate.arlesheim@wochenblatt.ch oder Telefon 061 927 26 70

wochenblatt.ch


12

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Heidi-Reisen Liesberg

Carreisen & Kleinbusvermietung Keine Maskenpflicht im Car!!!

Juli und August 2021 RESTAURANT UND GARTENTERRASSE

Täglich von 7.00 – 22.00 Uhr offen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre frühzeitige Reservation.

AUSSTELLUNGEN

«Wind of Change», bis 26. Sept., an diversen Orten im Kloster und Klostergarten Mit künstlerischen Werken von Claudia Breitschmid, Esther Ernst, Ingo Giezendanner, Florian Graf, Tamara Janes, Marinka Limat, kuratiert von Anja Seiler und Katrin Sperry. Sonntag, 22. August, 14.00 – 16.00 Uhr, Treffpunkt: Rezeption Performance mit Marinka Limat und Führung mit der Kuratorin Anja Seiler (14.00 – 15.00 Uhr Führung, 15.00 – 16.00 Uhr Performance). Wir bitten um Anmeldung.

«Beackerung», eine Installation von Lea Fröhlicher im Gewächshaus des Klostergartens, bis 31. Okt. 2021. Die Künstlerin arbeitet am 19. und 20. August, 10.00 – 19.00 Uhr, vor Ort und freut sich über Besuch. Fritz Balthaus, «BN/FM/CP/LF» vier Skulpturen/ Vogelnisthäuser, bis 30. April 2022, Klostergarten

KURSE

Freitag, 23. Juli, 14.00 – 17.00 Uhr und Samstag, 24. Juli, 9.30 – 16.30 Uhr Workshop Kräuterbuschen Gesegnete Kräuter: Schutz- und Heilpflanzen für die Hausapotheke mit Agnès Leu (Eidg. dipl. Naturheilpraktikerin, TEN Kurstätigkeit, Arzneipflanzenkunde)

Kosten: Workshop inkl. Kursunterlagen und Material sowie Verpflegung (3-Gang-Mittagessen am Sa, Getränke und Obst aus dem Garten): CHF 195.–. Die Plätze sind auf 18 Teilnehmende limitiert. Verbindliche Reservation bis 6. Juli unter: 061 705 10 80 / info@klosterdornach.ch Freitag, 6. August 2021, 18.30 – 19.30 Uhr, Baumkathedrale (bei Regen Innerer Chor) Soirée zum Schnitterinnenfest mit Medien- und Ritualfrau Ursa Krattiger Wir feiern die Mitte des Sommers und geniessen Sonne, Ferien und die Fülle der Ernten. Die Plätze sind auf 20 Teilnehmende limitiert. Kollekte mit Richtpreis CHF 20.–. Verbindliche Anmeldung bis 30. Juli, auf Wunsch mit einem gemeinsamen Klostergartenkräutermenü inkl. Mineral und Kaffee für CHF 30.–, unter: 061 705 10 80 oder info@klosterdornach.ch

KONZERTE

(Juli Sommerpause)

Sommerkonzert mit Nicole Bernegger Mittwoch, 18. und Donnerstag, 19. August, 20.00 – 21.30 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr, Klostergarten Open-Air Konzert bei Festivalstimmung mit FoodStänden. Tickets CHF 30.– über eventfrog.ch. VIP-Tickets mit Specials CHF 100.– über 061 705 10 80 oder info@klosterdornach.ch (19.8. ausverkauft)

8. Juli BergBahnWahn aufs Brienzer Rothorn Fahrt, Mittagessen, Luftseil- und Dampfbahn Fr. 135.– 9. Juli Wandercar Chasseral – Höhenweg – Frinvillier Nur Fahrt - 5 ¼ Std. wandern 16,3 km Fr. 45.– 20. Juli 3 Pässefahrt, Gotthard-Lukmanier-Oberalppass Fahrt, Mittagessen Fr. 85.– 1. Aug. Nationalfeiertag (Ziel noch nicht bekannt) Fahrt, Abendessen Fr. .– 10. Aug. RIGI – Königin der Berge mit Schifffahrt Fahrt, Kaffee/Gipfeli, Mittagessen, Bahnfahrt Fr. 132.– 19. Aug. Furka – Dampfbahn Fahrt, Mittagessen, Bahnfahrt Fr. 130.– 11. – 18. Juli Sommerferien in Altenmarkt (A) Fahrt, Hotel 4*, HP, Hallenbad, Ausflüge… Fr. 1069.– 11. – 15. Aug. Serfaus im Tirol Fahrt, Hotel 4*, HP, Hallenbad, Ausflüge… Fr. 709.–

Anmeldungen / Info

Tel: 061 771 03 06 www.heidi-reisen.ch

Dienstag, 6. Juli 2021 10.30 Uhr Dienstag, 3. August 2021 10.30 Uhr Überraschungsfahrt 50+ Jahre Birseck-Reisen Carfahrt + ME Fr. 65.– Freitag, 9. Juli 2021 7.45 Uhr Donnerstag, 2. September 2021 7.45 Uhr Furka Dampfbahn Carfahrt, Bahnfahrt, ME Fr. 125.– Mittwoch, 14. Juli 2021 10.30 Uhr Mittwoch, 18. August 2021 10.30 Uhr Forellenessen Tannenmühle Carfahrt Fr. 30.– Sonntag, 18. Juli 2021 8.00 Uhr Pässefahrt Col des Mosses, Col de la Croix, Col du Pillon Carfahrt Fr. 48.– Mittwoch, 21. Juli 2021 8.00 Uhr Insel Mainau Carfahrt und Eintritt Fr. 65.– Sonntag, 25. Juli 2021 8.00 Uhr Schynige Platte Carfahrt, Bahnfahrt, ME Fr. 105.– Mittwoch, 28. Juli 2021 10.30 Uhr Mittwoch, 25. August 2021 10.30 Uhr Ab uff d‘Alp Carfahrt + ME Fr. 69.– Mittwoch, 4. August 2021 7.00 Uhr Samstag, 28. August 2021 7.00 Uhr Jungfraujoch, Top of Europe Carfahrt, Bahnfahrt, ME Fr. 165.– Carfahrt, Bahnfahrt, ME Kinder Fr. 95.– 14. – 16. Juli 2021 3 Tage Glacier-Express von Andermatt nach Zermatt Carfahrt, Bahnfahrt, 2xHP + vieles mehr Fr. 695.– 21. – 24. Juli 2021 4 Tage Puschlav im bunten Sommerkleid Carfahrt, 3x HP + vieles mehr Fr. 745.– 31. Juli – 2. August 2021 3 Tage 1. August im Saastal Carfahrt, 2x HP + vieles mehr Fr. 530.– 15. – 17. August 2021 3 Tage Annecy und Chamonix – Savoyer Alpen Carfahrt, 2x HP + vieles mehr Fr. 550.– 19. – 20. August 2021 2 Tage Vom Bündnerland ins Urnerland Carfahrt, Bahnfahrt, 1x HP + vieles mehr Fr. 365.– 22. – 26. August 2021 5 Tage Im Land der Loire – mit Royal Comfort Bus Schlösser und Wein Carfahrt, 4x HP + vieles mehr Fr. 1090.– 26. – 31. August 2021 6 Tage Emilia-Romagna und Umbrien Ravenna, San Marino, Perugia, Assisi Carfahrt, 5x HP + vieles mehr Fr. 1125.– Verlangen Sie unser Reiseprogramm. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. www.birseck-reisen.ch Bahnhofstrasse 8 info@birseck-reisen.ch 061 706 94 54

Kunst & Krempel

GOETHES FAUST1&2 JULI–AUGUST 2021 WWW.FAUST.JETZT

Kaufe

Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

Suche für Stadtvilla

Kunst und Antikes, Flügel, Gemälde, Teppiche, Silber, Bronze, Gläser, Uhren M. Trollmann Tel. 077 529 87 20

Sie wollen Ihre Haushaltskasse aufbessern? Dann schmeissen Sie Ihren Trödel nicht gleich weg! Ich kaufe: – Gemälde – Porzellan – Antikes jeglicher Art – Schreibmaschinen – Musikinstrumente jeglicher Art – Tafelsilber (auch Auflage) – Kunstfiguren – Kaminuhren. Ich freue mich auf Ihren Anruf. Telefon 077 483 41 15

Storen Fust AG: Attraktiver Schatten für Haus und Garten Bei fast jedem Wetter Textile Pergolen mit seitlichen Führungen und Stützpfosten sind sehr windstabil und können ebenfalls bei Regen eingesetzt werden. Damit lassen sich auch grössere Flächen beschatten. Vielerorts braucht es dafür keine Baubewilligung.

Vielfältige Beschattungslösungen finden Interessenten bei der Storen Fust AG in Reinach. Sonnenstoren lassen sich per Knopfdruck – oder je nach Modell – klassisch per Handkurbel bedienen und bringen angenehm kühlen Schatten auf die Terrasse. Eine Investition, die sich lohnt, denn bei guter Pflege halten diese Qualitätsprodukte jahrzehntelang. Attraktive Stoffdessins und Gestellfarben machen es einfach, die ideale Ausführung passend zum eigenen Zuhause zu finden.

Neues Tuch Hat das Markisentuch die besten Jahre hinter sich, dann lässt sich das Gestell meist einfach mit einem neuen Gewebe auffrischen. Der Austausch wird vor Ort ausgeführt, so dass der Schattenspender noch am gleichen Tag wieder einsatzbereit ist. Produkte und Beratung Fachberatungen finden beim Interessenten vor Ort und im Ausstellungsraum in Reinach statt, wo einige Produkte und Möglichkeiten angesehen und verglichen werden können. Wer sich hier beraten lässt, profitiert von über 35 Jahren Sonnen- und Wetterschutz-Erfahrung. Die Produkteübersicht, weitere Infos und die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie auf www.storenfust.ch

Storen Fust AG, Seewenweg 3, 4153 Reinach, Tel. 061 716 98 98, www.storenfust.ch

Jazz & Soul-Afterwork

«Tribute Night» From Clifford Brown to Lee Morgan – Three Decades in Modern Jazz Donnerstag, 26. August, 18.30 – 20.00 Uhr, Klostergarten, bei schlechtem Wetter Refektorium Kollekte mit Richtpreis CHF 20.– Ab Mittag Info auf www.klosterdornach. ch oder 061 705 10 80 über den definitiven Aufführungsort. Reservation empfohlen, auf Wunsch mit Abendessen.

Menu Musica

Arien von Francesco Paolo Tosti und selten gehörte Ave Maria von u.a. Astor Piazzolla Dienstag, 31. August, 12.30 – 13.00 Uhr, Klosterkirche Marion Ammann (Sopran), Iona Haueter (Orgel) Kollekte mit Richtpreis CHF 20.– Reservation auf Wunsch mit anschliessendem Mittagessen.

KIRCHE

Täglich bis ca. 19.00 Uhr geöffnet, Maskenpflicht. Gottesdienste Jeden Sonntag 18.00 Uhr, regionaler Abendgottesdienst 10.30 Uhr, 14-täglich, christkath. Gottesdienst Jeden Montag, 18.45 Uhr, Gebetsgruppe Jeden Donnerstag, 19.00 Uhr und jeden Samstag, 17.00 Uhr, Eucharistiefeier, Miss. Catt. Italiana Infos monatlich in «Kirche heute» oder www.christkatholisch.ch

Kloster Dornach Restaurant, Hotel, Kultur, Kirche Amthausstrasse 7, 4143 Dornach 061 705 10 80 info@klosterdornach.ch www.klosterdornach.ch

Mühlemattstrasse 27, 4104 Oberwil, Tram 10/Bus 61 + 64 (Hüslimatt), Parkplätze vor dem Haus Montag – Freitag 9 – 12 Uhr, 13 – 18.30 Uhr, Samstag 9 – 16 Uhr

Telefon 061 692 10 10 www.bettenhaus-bellaluna.ch

Telefon 061 681 38 38 www.moessinger-ag.ch

Telefon 061 692 40 45 www.sultan-ag.ch


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 22. Juni 2021 In seiner Sitzung vom 22. Juni 2021 hat der Gemeinderat unter anderem folgende Themen behandelt: • Der Gemeinderat hat beschlossen, die Leistungsvereinbarung mit der Versorgungsregion Alter Birsstadt in der Version vom 1. Juni 2021 zu genehmigen. • Des Weiteren hat der Gemeinderat beschlossen, die Stiftungsaufsicht über die kommunalen Stiftungen an die Stiftungsaufsicht beider Basel (BSABB) zu delegieren. • Der Gemeinderat hat die Stellungnahme zur Machbarkeitsstudie Tramverlängerung Aesch-Dorf nach Aesch-Bahnhof genehmigt. Diese wird nun beim Kanton eingereicht. • Der Gemeinderat hat zudem Folgendes zur Kenntnis genommen: – Orientierung über das Konzept der beruflichen Grundbildung der Gemeinde Aesch; – Vernehmlassungen Mobilitätskonzept Birsstadt und Wohnflächenerhebung zur systematischen Überprüfung der Eigenmietwerte; – Protokoll der 4. Delegiertenversammlung Versorgungsregion Alter Birsstadt vom 1. Juni 2021; – Auswertung der Radarkontrollen der Kantons- und Gemeindepolizei Aesch vom Mai 2021; – Protokolle vom 19. Oktober 2020 und vom 27. Januar 2021 der Kommission Entwicklungsprojekte im Ausland; – Protokoll der Arbeitsgruppe Ferienpass vom 17. Mai 2021; – Zwischenbericht der Schulsozialarbeit der Primarstufe bezüglich des Einsatzes der Sozialhündin Falina an der Primarstufe Aesch. Gemeinderat Aesch

Baupublikation

Baugesuch Nr.: 1344/2021 Parzelle(n) Nr.: 898 – Projekt: Photovoltaikanlage, Jurastrasse 20, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Rimpau Carole und Jasper, Jurastrasse 20, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Rimpau Carole und Jasper, Jurastrasse 20, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstrasse 29, 4147 Aesch

13

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

«Mit diesem Andrang haben wir nicht gerechnet»

oder über die Webseite des aktuellen Amtsblattes www.bgauflage.bl.ch Auflagefrist: 12. Juli 2021 Einsprachen sind schriftlich, mit Originalunterschrift, 4-fach und eingeschrieben innerhalb der Auflagefrist an folgende Adresse zu richten: Bau- und Umweltschutzdirektion, Bauinspektorat, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal.

Papier- und Kartonsammlung am Dienstag, 6. Juli 2021

Am Dienstag, 6. Juli 2021, findet in Aesch die nächste Papier- und Kartonsammlung statt. Die Sammlung beginnt um 7.00 Uhr. Zu spät bereitgestellte Bündel oder Container werden nicht abgeführt. Bitte Papier und Karton am gleichen Ort wie den Kehricht zur Abholung bereitstellen – gebündelt oder in einem deutlich beschrifteten Container. Sollten Papier oder Karton nicht abgeholt worden sein, kann dies unter der Tel. 061 332 00 22 (Anton Saxer AG, Pratteln) gemeldet werden. Wir danken für die Mitarbeit. Bauabteilung Aesch

Baubeginn Parkplatzerweiterung Löhrenacker

Am kommenden Montag, 5. Juli 2021, beginnen die Bauarbeiten zur Parkplatzerweiterung Löhrenacker. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis ca. 24. September 2021. Bei der Parkplatzerweiterung wird der bestehende Mergelplatz durch einen neuen Kieskoffer ersetzt und mit einem Asphaltbelag versehen. In diesem Zusammenhang wird die Beleuchtung erneuert und die Entwässerung angepasst. Die bestehende Skateanlage erhält einen neuen Standort vor dem Robi-Spielplatz. Zudem realisiert die Primeo Energie auf den neuen Parkfeldern acht E-Ladestationen für Personenwagen. Entlang der Landskronstrasse entsteht eine neue Abstellfläche für Reisecars und Busse. Während der Bauarbeiten ist die Nutzung der Parkplätze und der Skateanlage nicht möglich. Wir sind bemüht, die Beeinträchtigungen auf ein Minimum zu reduzieren, bitten um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. Gemeinderat Aesch (Fortsetzung auf Seite 14)

MUSIKSCHULE AESCH-PFEFFINGEN ERÖFFNET AM SAMSTAG DIE GARTENBAD-BÜHNE ÜHNE

Am kommenden Samstag, 03. Juli, wird die Jubiläums-Bühne zum 50. Gartenbad-Geburtstag mit drei Konzerten der Musikschule Aesch-Pfeffingen eingeweiht: 16.45 Uhr Akkordeon 17.45 Uhr Vocals & E-Piano 19.00 Uhr Global Players Der Eintritt ist kostenlos. Wir freuen uns auf den musikalischen Startschuss durch die Musikschule. Das offizielle Kulturprogramm startet am Wochenende vom 8. Juli unter dem Motto «3x3 in 6 Wochen. Der Eintrittspreis zu diesen Events beträgt CHF 10 (Musik, Theater/Comedy und Spielfilm) bzw. CHF 05 (Kurzfilme). Die Anlässe beginnen jeweils um 20.45 Uhr. Tickets sind an der Gartenbadkasse erhältlich. Gemeinderat Aesch

Der Anlass für den Räbesunntig: Winzer Antoine Kaufmann zeigt gutgelaunt eine der letzten Weinblüten.

Nach einem coronabedingten Jahr Pause fand am letzten Sonntag wieder der Räbesunntig in der Aescher Klus statt. Die Bedingungen waren fabelhaft.

nerie an die von damals. Dieter von Blarer, Präsident der Weinbaugenossenschaft Aesch, verteilte eifrig Pasta an die hungrigen Gäste: «Mit diesem Andrang haben wir nicht gerechnet, aber wir haben ihn vermutet», sagte er zufrieden. Optimal für den Räbesunntig, dass die Maskenpflicht im Freien bereits am Tag zuvor aufgehoben wurde und nicht erst am Montag.

Axel Mannigel «Are we doing the whole tour starting with Tschäpperli?», fragte sich eine kleine Gruppe noch ganz am Anfang der Klus. Eine gute Idee, ist doch das Tschäpperli der höchste Punkt des Räbesunntigs und hat man den geschafft, kann es ganz gemütlich wieder klusabwärts gehen. Schon auf dem Weg nach oben war zu merken, dass der Räbesunntig wie eh und je in vollem Gange war. Dieser Eindruck wurde, beim Tschäpperli angekommen, bestätigt: Auf der Zufahrt drängelten sich die Menschen, alle Tische und Bänke waren besetzt, ein reges Stimmengewirr füllte den Hof und die Folkband Sany-Saidap trug das Ihrige zur Stimmung bei. Es war, als sei die Zeit seit 2019 stillgestanden, so nahtlos reihte sich jetzt diese Sze-

Die anderen Winzer und Winzerinnen freuten sich ebenfalls über die vielen Menschen, die ausgelassen den Sonntag, das Wetter, den Wein und die Gesellschaft genossen. Auch Rosmarie Sigl, die ehemalige Leiterin Administration des «Wochenblatts», sass wie bestellt im Zelt von Peter’s Reben und strahlte über das ganze Gesicht: «So schön, dass das heute so möglich ist.» Kleiner bis mittelgrosser Wermutstropfen in all dieser Heiterkeit: Der Frost, der je nach Lage und Sorte zwischen 30 und 50 Prozent Schaden verursacht hat. «Durch die kalte Witterung hatten die Reben zwischenzeitlich einen Stopp, sie sind sozusagen stehen geblieben», berichtet Winzerin Monika Fanti. Danach haben die Reben in nur drei Wochen den Fortschritt von sechs Vegetationswochen aufgeholt. «Heute sind wir

PFEFFINGER FORUM

NATUR- UND VOGELSCHUTZ VEREIN

Anlass auf das Jahr 2022 verschoben

Aescher Storchennachwuchs

Am 23. Juni hat der Bundesrat über weitere Lockerungen der Corona-Massnahmen entschieden. Nach Rücksprache mit der Sicherheitsdirektion Paul Schaer (Leiter Basel-Landschaft, dem Gemeinderat Pfeffinger Forum) der Einwohnergemeinde Pfeffingen und in Absprache mit Bundesrätin Viola Amherd, Vorsteherin Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, erachten es die Verantwortlichen als nicht realistisch, am 19. August das Forum mit mehreren hundert Personen im Innenbereich der Mehrzweckhalle Pfeffingen durchführen zu können. Deshalb haben wir gemeinsam beschlossen, den Anlass auf 2022 zu verschieben. Wir bedauern diesen Bescheid und hoffen auf Ihr Verständnis. Das Pfeffinger Forum findet neu am Donnerstag, 27. Oktober 2022 statt. Wir freuen uns sehr, dass Frau Bundesrätin Amherd uns ihre Teilnehme bereits zugesichert hat. Neben ihr nehmen Mitglieder der Sicherheitspolitischen Kommissionen des Stände- und Nationalrates teil. Reservieren Sie sich schon jetzt das Datum. Weitere Einzelheiten werden im Dezember bekannt gegeben. Wir freuen uns darauf, Sie am Forum 2022 in Pfeffingen begrüssen zu dürfen. Paul Schär, Leiter Pfeffinger Forum / e Landrat

Wilde Natur

FOTO: AXEL MANNIGEL

eigentlich wieder auf dem Stand wie in einem normalen Jahr.» Erst im Herbst wissen die Weingüter definitiv, wie gross der Schaden ist.

Voll war es überall

Der Frost war für die Besucher an diesem strahlenden Junitag weit weg. Die Sonne durchglühte die Hänge und liess die Menschen schwitzen. Während sich Barbara Koellreuter über den Erwerb des zuvor gepachteten Hofes freute, entschieden sich zwei Männer bei der Locanda Klus, den Weg hoch in die Reben lieber doch nicht anzutreten und unten zu bleiben. Ob sie noch einen Platz bekommen haben? Voll war es überall. «Ich bin heute Morgen um fünf Uhr schweissgebadet aufgewacht und habe gedacht: Es kommen keine Leute. Jetzt bin ich doch erleichtert und positiv überrascht», lachte Monica Scherrer von den Chluuser Räbefründ. So feierte der traditionelle Anlass ein richtiges Comeback. Jedes Jahr findet er immer am ersten Sonntag nach Johanni statt, und zwar zur Zeit der Weinblüte. Eine solche fand Winzer Antoine Kaufmann noch in seinem Demeter-Weinberg. Wettermässig allerdings hielt der Sonnenschein nur bis zum Abend und bis zum nächsten Gewitter.

Das Warten hatte ein Ende: Vor etwa sieben Wochen schlüpften drei Junge aus ihren Eiern. Die Jungstörche konnten nun beringt werden. FOTO: ZVG Nach langem Warten war es nun am 23. Juni soweit, dass wir die drei Jungstörche beringen konnten. Die zweijährige Jungstörchin (mit der Ringnummer SL415) aus dem Zoo Zürich liess sich lange Zeit, bis sie mit der Eiablage begann. Doch vor ca. sieben Wochen schlüpften die drei Jungen aus ihren Eiern. Sie stehen oft auf dem Nest und warten auf das Futter, das ihnen ihre Eltern bringen. Es freut uns sehr, dass die Störche das neue Nest so gut annehmen und, wie in den letzten Jahren, immer wieder so erfolg-

reich brüten. Danken wollen wir an dieser Stelle vor allem den Sponsoren des neuen Storchenhorstes und ihrem Einsatz für die Natur. Nicht zu vergessen auch einen grossen Dank an die Feuerwehr Klus aus Aesch, die mit ihrem Hebekorb die Beringung der Jungen ermöglicht. Auch Bruno Gardelli von Storch Schweiz, der seit Jahren die Beringung durchführt, gebührt eine besondere Anerkennung. Natur- und Vogelschutzverein Aesch-Pfeffingen, Gerhard von Ah


14

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Birsstadt TV

E-Mobilität und GartenbadZeitzeugen

Aufhebung des Einbahnregimes auf der Aeschstrasse Die Erneuerung der Aeschstrasse zwischen Ettingen und Aesch verläuft planmässig. Ab dem kommenden Montag, 5. Juli 2021, kann das Wechselverkehrsregime aufgehoben werden. Während der weiteren Arbeiten zwischen der Baselstrasse und der Fürstensteinstrasse wird der Verkehr durch eine Ampel geregelt. Dies gilt ebenso für die anschliessenden Arbeiten im Bereich der Haltestelle Schürfeld. Für den Einbau des Deckbelags muss die Strasse an einem Wochenende im Oktober vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wird während dieser Zeit über Therwil und Reinach umgeleitet. Das genaue Datum wird Anfang September 2021 bekannt gegeben. Es gilt weiterhin das Velofahrverbot im Baustellenbereich und die ausgeschilderte Velo-Umleitung. Die Buslinie 68 verkehrt regulär und bedient alle Haltestellen. Bau- und Umweltschutzdirektion Basel-Landschaft

Pick-e-Bike & Carvelo2go – zwei neue E-Bike-Angebote für Aesch

Neu können Sie Aesch ein Cargo-Bike von carvelo2go ausleihen – auch dieses Angebot ist sehr einfach zu benutzen – App downloaden – registrieren – reservieren – Abholen bei der Apotheke Kunz in Aesch – abfahren für CHF 2.50 pro Stunde und Buchungsgebühr CHF 5.00 - zurückfahren – zurückgeben bei der Apotheke Kunz. Alle Informationen finden Sie unter www.carvelo2go.ch – einfach ausprobieren – einfach mobil! Der Gemeinderat ist hoch erfreut über den rasanten Ausbau im Bereich Elektromobilität in der Energiestadt Aesch. Mehr Informationen zu den neuen Aescher E-Angeboten sind auf der Gemeindewebsite www.aesch.bl.ch zu finden. Seit dieser Woche werden zudem am Aescher Bahnhof die in die Jahre gekommenen Veloabstellplätze durch moderne doppelstöckige Veloabstellplätze ersetzt und mit separaten Unterständen für E-Bikes und Roller ergänzt. Gemeinderat Aesch

96. Geburtstag

Am 26. Juni durfte Frau Stöcklin-Kübler Heidy ihren 96. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert der Jubilarin ganz herzlich und wünscht ihr für die kommenden Jahre Gesundheit, Glück und viel Freude. Gemeinderat Aesch

Familien- und Jugendberatung Birseck

Öffnungszeiten während den Sommerferien Sie können uns in den ersten zwei Schulferienwochen und in den letzten zwei Schulferienwochen jeweils am Donnerstag von 9.00 bis 11.00 Uhr persönlich unter Telefon 061 711 72 50 erreichen. In der 3. und 4. Ferienwoche, vom 19. bis 30. Juli 2021, bleibt die Beratungsstelle geschlossen. Wir hoffen, dass wir damit den Bedürfnissen der Ratsuchenden entsprechen. Allen unseren Klient:innen und zuweisenden Kolleg:innen wünschen wir eine erholsame Ferienzeit. Ab Montag, 16. August 2021 ist das ganze Team wieder für Sie da. Das Sekretariat ist für Neuanmeldungen und Auskünfte täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr besetzt. Das Team der Familienund Jugendberatung Birseck

Ev.-Ref. Kirchgemeinde Aesch-Pfeffingen

Beschlussprotokoll

Ab sofort sind die E-Bikes von Pick-e-Bike auch in Aesch und Pfeffingen verfügbar. Die Benutzung ist ganz einfach: App downloaden – kostenlos registrieren – Bike reservieren – Miete für 35 Rp. pro Minute starten – fahren – Miete beenden. Alle Informationen finden Sie unter www.pickebike.ch – einfach ausprobieren – einfach mobil!

der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 22. Juni 2021 1. Das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 9. Dezember 2020 wird genehmigt. 2. Die Jahresrechnung 2020 mit einem Gewinn CHF 118 744.64 sowie der Revisorenbericht werden genehmigt. 3. Der Jahresbericht der Kirchenpflege 2020 wird genehmigt. Für das Protokoll, Sabina Eicher

DOM

«Ein einmaliges Projekt» In unserem Dorf lässt es sich gut leben. Wir Einwohner sind eine lebendige, solidarische Gemeinschaft. Gemeinschaft ist ein Geben und Nehmen. Einmal profitieren jene, manchmal andere. Der Dom ist ein einmaliges Projekt für das ganze Dorf. Einige mögen sich davor fürchten, dass bei einer Realisation das Geld fehlt, um ihre berechtigten Anliegen zu verwirklichen. Sie werden ein anderes Mal zum Zuge kommen. Im langfristigen In-

Machet’s guet! «Wenn wir damals gewusst hätten, wie lange das dauert!» seufzten sie spontan, als ich sie auf die Belastung durch die Pandemie ansprach. Die Rede ist von den zwei Lehrern, von denen sich unsere Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern, das Aescher Kollegium und der Schulrat mit Beginn der Sommerferien verabschieden.

(Fortsetzung von Seite 13)

In der letzten Birsstadt TV-Sendung vor der Sommerpause wird nochmals aus dem Vollen geschöpft: Es geht um die neuen Aescher Elektromobilitäts-Angebote und um 50 Jahre Gartenbad. Im Bereich E-Mobilität werden in Aesch zusammen mit Partnern vier neue Angebote für die Bevölkerung realisiert: Ein elektrisches Cargo-Velo der Sharing-Plattform carvelo2go.ch, stationiert bei der Apotheke Kunz. Öffentliche Elektro-Ladestationen für Autos der IWB, zuerst beim Bahnhof, dann beim Gartenbad und beim Friedhof. Öffentliche E-Bike-Schnellladestationen beim Gasthof Mühle Aesch und auf dem Löhrenacker. Und ab sofort sind Pick-e-Bikes auch in Aesch und Pfeffingen verfügbar. Daneben schildern diverse Zeitzeugen ihre Erinnerungen aus 50 Jahren Gartenbad Aesch-Pfeffingen – so erinnert sich unter anderem Marco Streller an eine aufregende Jugend am und im Becken. Die aktuelle Birsstadt TV-Sendung sowie sämtliche bisherigen Folgen sind online verfügbar unter: www.aesch.bl.ch >> Aktuelles. Daneben wird die Folge auf dem Infokanal der interGGA ausgestrahlt. Gemeinderat Aesch

AUS DEM SCHULRAT SEKUNDARSCHULE

vestitionsplan der Gemeinde sind ihre Anliegen berücksichtigt. Dank Sponsoren kann der Dom zu angemessenen Kosten verwirklicht werden. Die Mehrheit der Einwohner steht hinter diesem Projekt. Sie wollen diese einmalige Chance nutzen. An der Gemeindeversammlung haben sie mit einem Zweidrittel-Mehr «Ja» gesagt: Aesch sagt «Ja» zum Dom. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Komitee Ja zum Dom

rend es den einen mehrmals auf den Beatenberg und zu den Höhlen zog, organisierte der andere fürs Leben gerne Exkursionen in den Europark – die Hinreise selbstverständlich mit dem Velo und dem Zelt verteilt auf drei Tage, die Rückfahrt an einem Nachmittag im Zug. Solcherart abenteuerliches Reisen ist etwas, worauf sich vor allem Matthias Lüthy freut. Den lange gehegten Plan, mit einem Containerschiff nach Südamerika überzusetzen, kann er zwar in diesem Jahr nicht mehr realisieren, und auch der Besuch des Bruders in Australien muss noch warten. Bis dahin werde es ihm aber nicht langweilig, meint er: er wird – was er schon länger «berufsbegleitend» tut – seinem Sohn in der Birsfelder RoxyBar helfen und möchte zu Fagott und Gitarre, die er bereits spielt, auch noch Saxophon lernen. So zuversichtlich getraut sich Hans Baumgartner noch nicht in den neuen Lebensabschnitt zu schauen. Zwar ist auch für ihn eine Reise nach Südamerika seit langem ein Traum, er ist aber virusbedingt in weite Ferne gerückt. Die Frage, wie er sich nach der Schule «neu erfinden» wird, beschäftigt ihn stark. Ich glaube, sein tüftlerisches Talent und sein Australian Shepherd, mit dem er immer viel unterwegs ist, helfen unserem «Professor». Und natürlich seine «Bienlein». Lieber Hans, lieber Matthias, im Namen des Schulrates der Sekundarschule AeschPfeffingen danke ich euch beiden für euren langen Einsatz für die Schule, und ich wünsche euch eine glückliche Zukunft. «Wenn wir damals gewusst hätten, wie lange das dauert», habe ich euch eingangs zitiert. «Hoffentlich länger», gebe ich euch mit auf den Weg, «machet’s guet.» Rolf Coray Schulrat Sekundarschule Aesch

Natürlich war da das Bedauern, dass wieder Lager ausfallen mussten, natürlich das Klagen über den belastenden Fernunterricht, zu dem wir alle kamen «wie die Jungfrau zum Kind». Da war aber auch das Gefühl, diese anstrengende Zeit habe vielen bewusstgemacht, dass wir im selben Boot sitzen. Und sie habe vor allem die Schülerinnen und Schüler ganz neu über den Wert von Bildung nachdenken lassen. So unterschiedlich die beiden Lehrer sich manchmal geben oder manchmal wahrgenommen werden – das ist ja nicht immer so deutlich zu trennen – sind das nicht die einzigen Gemeinsamkeiten: ihnen eignet ein enormes Wohlwollen und Vertrauen gegenüber ihren Schützlingen, das sie selbst dann nicht verlieren, wenn es von diesen einmal ausgenützt wird. Bei Hans Baumgartner hat man das Gefühl, der Umstand, dass er in der Nähe des Technoramas gross geworden ist, habe die Begeisterung für naturwissenschaftliche Fächer neben seinen Begabungen mit verursacht. Er arbeitete in den Achzigern als Lehrer im zürcherischen Rüti, wechselte für drei Jahre als Programmierer zum damaligen Bankverein, begann dann irgendwann einmal den Lehrerberuf zu vermissen und bewarb sich 1990 bei uns in Aesch. Er wird als Tüftler wahrgenommen, was ihm zusammen mit seiner Marotte, manchmal die Mappe zu verlegen, jenen Spitznamen eingebracht hat, der in diesem Text nur versteckt erwähnt werden soll.

Ein anderes multitaskingfähiges Talent ist Matthias Lüthy. Er kam zwar erst nach der Jahrtausendwende zu uns, brachte aber eine lange Berufserfahrung als Primarlehrer in Basel und als Reallehrer in Birsfelden sowie heilpädagogische Zusatzqualifikationen mit. Er scheint der archetypische Lehrer für das Profil A zu sein. Als in unserem Kanton die Sekundarschule unter einem Dach konzipiert wurde, war es ihm manchmal schon mulmig. Was würde aus den oft als «die schwächsten» verschrieenen Schülerinnen und Schülern werden? Seine Sorgen waren nicht unbegründet und seine Begeisterung hielt sich anfangs in Grenzen, aber mit Hans Baumgartner ist er heute der Meinung, dass der Prozess der Zusammenführung der drei Leistungszüge heute als geglückt bezeichnet werden muss. Dass sie eine Zeitlang in dieser Phase gemeinsam den Konvent leiten durften, bezeichnen beide als Highlight, und beide sind stolz darauf, dass sich dort das Kollegium auch einige Kompetenzen beharrlich hat erkämpfen können. Als weiteres Highlight empfinden sie die Etablierung der Jahrgangsteams, die dazu beitrug, dass Schülerbelange heute in einem Gleichgewicht stehen mit jenen des Lehrkörpers. Und last, but not least das ominöse Sportlager in Tenero. Was gäben sie dafür, wenn so etwas wieder einmal möglich wäre. Und was gäbe ich dafür, wenn ich hätte dabei sein können. Die Begeisterung für Lager ist eine weitere Gemeinsamkeit der beiden. Wäh-

DOM

DOM

Ja zum Dom-Referendum

An der Urne abstimmen

Dass ein Bau dieser Grössenordnung von einem Bruchteil der Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung durchgewunken wird ist nicht richtig. Der Bau kostet 19,5 Millionen und es wird hohe Unterhaltskosten geben. Die prognostizierten Einnahmen basieren auf Annahmen, weil diesbezüglich Erfahrungswerte fehlen. Über einen solchen Betrag sollten alle Stimmbürgerinnen und Stimmbürger an der Urne entscheiden dürfen. Nicht nur Interessensgruppen, die für die Gemeindeversammlung mobilisiert worden sind. Auch deshalb, weil der Bau höchst umstritten ist. Es gab keinen öffentlichen Architekturwettbewerb oder Ausschreibung. Dies dürfte man bei dieser Projektgrösse von einer Gemeinde wie Aesch erwarten dürfen. Wir finden, die Aescherinnen und Aescher sollen an der Urne darüber entscheiden, ob für die ansässigen Vereine ein solch überdimensionierter Bau wirklich nötig ist. Ist den Einwohnerinnen und auch Einwohnern auch bewusst, welch ein Ausmass ein 21 Meter hoher Dom mit 75 Meter Durchmesser auf die Landschaft beim Löhrenacker ausmachen wird? Unser Demokratieverständnis befürwortet eine Urnenabstimmung. Jean-Pierre Müller, Pascale Schnell, Claudia Zumsteg, Überparteiliches Referendumskomitee

Geschätzte Stimmbürgerinnen und Stimmbürger. Am letzten Frischmarkt waren unsere Mitglieder des Referendumskomitees erfreut über die zahlreichen interessanten Gespräche und die vielen Unterschriften, die bereits gesammelt werden konnten. Auch Ihre Unterschrift zählt für eine Urnenabstimmung zum Dom. Am nächsten Samstag, 3. Juli, sind wir wieder von 9 bis 12 Uhr auf dem Dorfplatz beim Coop und bei der Migros. Kommen Sie vorbei und reden Sie mit uns. Wir wollen eine demokratische Ab-

ANZEIGE

Restaurant auf Rädern Inserat

stimmung zu diesem Grossprojekt. Alle Stimmberechtigten sollen an der Urne entscheiden können, ob sie diese Schuld in den nächsten Jahrzehnten abtragen wollen. In keinem Land der Welt hat das Volk mehr Macht als in der Schweiz. Nutzen wir dieses Privileg! Sie können den Unterschriftenbogen aus dem Internet herunterladen: www.svp-aesch.ch/dom oder bei mir direkt unterschreiben. Ueli Siegenthaler Präsident, überparteiliches Referendumskomitee

R AIFFEISENBANK

Gut vorbereitet in die Pension PR. Jeder Mensch hat seine individuellen Vorstellungen für seinen dritten Lebensabschnitt. Diese Vorstellungen bringen spezifische Fragestellungen mit sich, welche es frühzeitig zu beurteilen gilt. Welche Projekte möchten Sie umsetzen? Was kosten diese? Basierend auf diesen Angaben kann das Budget für die voraussichtlichen Auslagen erstellt werden. Weiter sollten Sie wissen, mit welchen Vorsorgeleistungen aus der AHV, Pensionskasse und der 3. Säule Sie rechnen können. Wollen Sie die Pensionskasse als Rente oder Kapital beziehen? Was sind die Vorund Nachteile? Allenfalls bestehen Möglichkeiten die folgenden Jahre Ihre Steuerlast zu senken. Welche Massnahmen können Sie hierzu treffen? Zum Schluss soll dann auch Ihre Hypothekarsituation geplant, Amortisationen geregelt und die Liegenschaft nachhaltig finanzierbar sein. Wir empfehlen diese Themen 7 bis 10 Jahre vor dem ordentlichen Rentenalter anzupacken. Je früher Sie wichtige Entscheidungen zu Ihrer Pension treffen, desto entspannter wird Ihr dritter Lebensabschnitt. Es gibt einen richtigen Zeitpunkt für die Pensionierung: Ihren ganz persönlichen. Das Pensionsalter ist genauso individuell wie die Planung dazu. Ob Sie eine ordentliche, vorzeitige oder aufgeschobene Pensionierung ins Auge fassen – wir unterstützen Sie bei der Suche nach der für Sie besten Lösung. Wenn Sie sich ak-

tuell mit obigen Fragen beschäftigen, dann ist jetzt der Zeitpunkt für eine Beratung. Wir freuen uns auf Sie! André Moritz, Anlage- und Pensionsberatung, Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen ANZEIGE

Sorgenfrei in die Pension

Wir machen den Weg frei! André Moritz Anlage- und Pensionsberatung Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen Hauptstrasse 107 4147 Aesch Tel. 061 756 50 20 www.raiffeisen.ch/ aesch-pfeffingen


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Gemeindeversammlungsbeschlüsse vom 24. Juni 2021

Eine Ära geht zu Ende: Spielgruppe «Teddy-Bär»

1. Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 9. Februar 2021 wird einstimmig genehmigt. 2. Die Einlage von CHF 1.3 Mio. in die finanzpolitische Reserve sowie die Jahresrechnungen 2020 werden einstimmig genehmigt. 3. Der Antrag von Nadim Ismail, gemäss § 68 Gemeindegesetz, «Definierung eines Finanzbetrages durch den Gemeinderat, zur Unterstützung einer neuen Sporthalle im Löhrenacker/Aesch durch die Gemeinde Pfeffingen» wurde mit 39 Ja-Stimmen, 9 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen für erheblich erklärt. Beschwerden können, gestützt auf § 83 des Gesetzes über die politischen Rechte vom 7. September 1981, innert 3 Tagen seit der amtlichen Veröffentlichung des Ergebnisses beim Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft erhoben werden. NAMENS DES GEMEINDERATES Der Präsident: Sven Stohler Der Verwalter: Walter Speranza

Nach 22 Jahren schliessen Ende dieser Woche die Türen der Spielgruppe «Teddy-Bär» endgültig. Maria Ruppanner, Gründerin der Spielgruppe, hat sich entschieden, den Betrieb dieses für die Entwicklung der Kinder wichtigen vorschulischen Angebots in andere Hände zu geben. Mit sehr grossem Herzblut betreute sie in dieser langen Zeit unzählige Kinder und leistete damit einen nachweislich positiven Beitrag als Vorbereitung für den Eintritt in den Kindergarten. Der Gemeinderat dankt Maria Ruppanner für ihre wertvolle Arbeit und ihr Engagement zu Gunsten unserer «Pfeffinger Binggis». Er wünscht ihr alles Gute und viel Freude in ihrem neuen Lebensabschnitt. Wie Maria Ruppanner bestätigt, ist die Nachfrage nach einem Platz in der Pfeffinger Spielgruppe nach wie vor ungebrochen gross. Umsomehr freut es uns, dass Nicole Honegger ab September 2021 ihre Spielgruppe «Schildchrötli» am neuen Standort «Altes Schulhaus Pfeffingen» eröffnen wird. Informationen und Kontaktangaben finden Sie auf unserer Homepage www.pfeffingen.ch unter dem Stichwort «Spielgruppe». Gemeinderat Pfeffingen

Leitbild 2021 Über 10 Jahre sind seit der Herausgabe des letzten Leitbildes verflossen. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, das Leitbild aus dem Jahre 2010 zu überarbeiten. Das bewusst schlank gehaltene Arbeitspapier bildet für den Gemeinderat den Horizont für die Entwicklung der Gemeinde bis ins Jahr 2030. Das nun vorliegende Leitbild 2021 gibt die allgemeine Zielrichtung an, lässt die zeitliche Umsetzung offen und klammert konkrete Lösungswege bewusst aus. Der Gemeinderat ist sich bewusst, dass neben ihm zahlreiche andere Akteure das Leben und die Interessen in Pfeffingen beeinflussen. Er konzentriert sich deshalb im Leitbild auf seine Rolle als politische Exekutive und lässt damit Raum offen für Initiativen und eigenverantwortliche Tätigkeiten von Vereinen, Parteien, Institutionen, Kirchen, freie Gruppierungen oder Einzelpersonen. Damit sich auch alle Einwohnerinnen und Einwohner über die zukünftigen Entwicklungsziele unserer Gemeinde informieren können, kann das Leitbild 2021 auf unserer Homepage heruntergeladen oder auf der Gemeindeverwaltung bezogen werden. Gemeinderat Pfeffingen

Neue Fusswegverbindung Byfangweg–Hauptstrasse

Die Tiefbauarbeiten für die Realisierung der neuen Fusswegverbindung zwischen dem Helgenmattquartier und dem Schulgelände konnten in den letzten Tagen abgeschlossen werden. Ausstehend sind lediglich noch gewisse Einstellungs- und Optimierungsarbeiten an der LED-Beleuchtung, welche als innovative Lösung direkt in den Handlauf integriert wurde. Beim eingebauten Spezialbelag handelt es sich um ein sickerfähiges Produkt, mit sehr widerstandsfähigen Eigenschaften gegenüber Schnee, Frost und Salz. Ab sofort können Fussgänger diese direkte Verbindung aus dem Unterdorf zum Schulgelände und zum Mitteldorf benutzen. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Öffnungszeiten der Familienund Jugendberatung Birseck während den Sommerferien Sie können uns in den ersten zwei Schulferienwochen und in den letzten zwei Schulferienwoche jeweils am Donnerstag von 09.00 bis 11.00 Uhr persönlich unter Telefon 061 711 72 50 erreichen. In der 3. und 4. Ferienwoche, 19. bis 30. Juli 2021, bleibt die Beratungsstelle geschlossen. Wir hoffen, dass wir damit den Bedürfnissen der Ratsuchenden entsprechen. Allen unseren Klient:innen und unseren zuweisenden Kolleg:innen wünschen wir eine erholsame Ferienzeit. Ab Montag 16. August 2021 ist das ganze Team wieder für Sie da. Das Sekretariat ist für Neuanmeldungen und Auskünfte täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung BIRSECK

Baupublikation

Baugesuch Nr. 1336/2021 Gesuchsteller/in: L1 Architekten AG, Hauptstrasse 32, 4144 Arlesheim – Projekt: Schwimmbad, Parz. 627, Alemannenweg 6, Pfeffingen – Projektverfasser/in: L1 Architekten AG, Hauptstrasse 32, 4144 Arlesheim Auflagefrist: 12. Juli 2021 (Fortsetzung auf Seite 17)

UMWELT-INFO

Entsorgungskalender Pfeffingen

Die nächste Entsorgung von Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Häckseldienst (Anmeldung bis vorherigen Freitag, 12.00 Uhr, erforderlich) Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar Metall

findet statt am Dienstag, 6. Juli 2021 Mittwoch, 7.Juli 2021 Mittwoch, 28. Juli 2021 Montag, 23. August 2021 Mittwoch, 22. September 2021 Mittwoch, 20. Oktober 2021

15

AESCHER SEGELPA AR

Segelabenteuer auf fremden Schiffen Patricia Büeler und David Horstmann aus Aesch wollen über die Weltmeere segeln. Doch zuerst müssen sie dafür ihr Schiff Milagros in Mexiko auf Vordermann bringen. Alle zwei bis drei Monate gibt das Wochenblatt einen kleinen Einblick in den Alltag des Paars, das im Januar auf die Weltreise startete (das Wochenblatt berichtete). So können Sie, liebe Leserin, lieber Leser, die Reise von Patricia Büeler und David Horstmann an dieser Stelle verfolgen: Nach vier Monaten Umbauarbeiten mit einigen Motivationshöhen und -tiefen liessen wir unsere Projekte ruhen und gingen segeln. Für den ersten Teil unseres Trips halfen wir einem befreundeten Segler, sein Schiff «Sea Note» in das 900 Kilometer entfernte La Paz zu bringen. Dort wechselten wir auf «Anila», das Schiff von Patricias Schwester, und segelten weitere 500 Kilometer nach San Carlos. Wir hatten zum obersten Ziel, in diesen fünf Wochen unsere Segelskills zu trainieren. Für uns war es aber noch mehr: Entspannen und Motivation tanken, um die zweite Hälfte des Umbaus von unserer «Milagros» in Angriff zu nehmen. Und wir kriegten wir das volle Sea

Tiefbauarbeiten «Hauptstrasse (Vogtackerweg bis Reservoir Ruine)» – Einbau Deckbelag In der Hauptstrasse, Abschnitt Vogtackerweg bis Reservoir Ruine, wird am Freitag, 2. Juli 2021, durch die Firma Ziegler AG der Deckbelag eingebaut. Am Vortag werden Vorbereitungsarbeiten für den Belagseinbau ausgeführt. Aufgrund dieser Arbeiten und vorgeschriebener Ruhezeit für den Belag muss die Hauptstrasse zwischen Vogtackerweg und Reservoir Ruine ab Donnerstag, 1. Juli, 7.00 Uhr, bis Samstag, 3. Juli, 6.00 Uhr, gesperrt werden. Für die Waldschule und den Hof Rüttimatt wird ab Ortszentrum eine Umleitung signalisiert. Die Deckbelagsarbeiten sind witterungsabhängig. Bei Regenschauern müssten die Belagsarbeiten verschoben werden. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Segeln mit Anila: Die Segelskills verbessern und Entspannen gleichzeitig.

Vielfältiges Artenleben in der Sea of Cortez: Schildkrötenbesuch ist hier fast an der Tagesordnung. FOTOS: ZVG of Cortez Aktivferienprogramm: Wunderschöne Buchten, gutes Essen, tolle Leute, segeln, wandern, fischen und schnorcheln. Die Sea of Cortez ist bekannt für ihr vielfältiges Unterwasserleben und wird auch das «Aquarium der Welt» genannt. Über 900 verschiedene Fischarten und mehr als 85 Prozent der pazifischen bzw. 35 Prozent der weltweiten Meeressäugetiere leben hier. Im oft türkisgrünen, glasklaren Wasser konnten wir somit unzählige Meerestiere verschiedenster Arten und Grössen beobachten. Delfinoder Schildkrötenbesuch war fast an der Tagesordnung. Darüber hinaus trainierten wir regelmässig diverse Manöver wie Ankern, Wenden oder Beidrehen und sammelten wertvolle Erfahrungen. Das eindrücklichste Erlebnis war, als wir spät abends mit «Sea Note» unter Motor in ein über einen Kilometer langes Fischernetz gerieten. Manövrierunfähig drifteten wir bis Sonnenaufgang der Küste entlang. Danach konnte David die Schnorchelausrüstung montieren und die Situation unter Wasser begutachten. Das Netz hatte sich eng um Ruder und Antriebswelle gewickelt und musste Stück für Stück

entfernt werden. Zum Schluss kam ein lokaler Taucher zur Hilfe und konnte uns aus der misslichen Lage befreien. Wir überstanden die 11 Stunden dauernde Misere ohne Folgeschäden und konnten unser Abenteuer fortsetzen. Über diese und weitere Erlebnisse berichten wir wöchentlich auf unserem Blog (milagros.ch/de) und regelmässig im Wochenblatt. Patricia Büeler und David Horstmann

Abenteuer: Das Paar will die Welt mit ihrem Schiff Milagros umsegeln.

BÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG AESCH

Reto Hauser verabschiedet Präsident M. Preiswerk konnte 83 stimmberechtigte Bürgerinnen und Bürger im Chesselisaal des Gasthofs Mühle begrüssen. Das Protokoll der Versammlung vom 1. September 2020 wurde einstimmig genehmigt. Alle 21 Einbürgerungsgesuche wurden mit grossem Mehr gutgeheissen. Dieses Jahr musste ausnahmsweise Corona-bedingt gleichzeitig die Rechnung 2020 und das Budget 2021 behandelt werden. Das Budget 2021 sieht bei einen Aufwand von 6,053 Mio. Franken und einem Ertrag von 6,061 Mio. Franken einen Ge-

winn von 8490 Franken vor und wurde einstimmig genehmigt. Die Rechnung 2020 schliesst bei einem Aufwand von 6,340 Mio. Franken und einem Ertrag von 6,436 Mio. Franken mit einem Gewinn von 95‘421.40 Franken ab. Die Jahresrechnung 2020 wurde denn auch einstimmig genehmigt. Th. Häring informierte über den von der Primeo zusammen mit der Einwohner- und Bürgergemeinde geplanten Holz-Fernwärmeverbund Aesch. Die Versammlung bewilligte einstimmig den Kredit von 4,5 Mio. Franken für eine Beteiligung an die-

sem Projekt. Die Versammlung hat Kenntnis genommen vom Kauf der Liegenschaft Hauptstrasse 36. P. Nebel zeigte Fotos von ehemaligen Durchforstungen/Holzschlägen zum damaligen und heutigen Zeitpunkt und lud anschliessend zur Waldbegehung bzw. Teichwanderung am 23. Oktober ein. M. Preiswerk hat eingangs der Versammlung Bürgerrat Reto Hauser verabschiedet und ihm für seinen Einsatz gedankt. Zum Abschluss wurden alle Anwesenden zum Apéro riche auf dem Mühleplatz eingeladen. Bürgerrat Aesch

AKKORDEON ORCHESTER AESCH

Edelweiss-Party für Freunde der Volksmusik In den vergangenen 18 schwierigen Corona-Monaten haben wir gezwungenermassen neue Formen der musikalischen Probe ausprobiert; in kleinen Gruppen im Proberaum, Stimmenproben bei einzelnen Mitgliedern zu Hause, ja wir haben sogar versucht, den Probebetrieb online aufrecht zu halten. Wir sind froh, dass wir jetzt wieder normal und alle zusammen üben können. Nun planen wir für den 6. November wieder einen musikalischen Anlass für die Freunde der Akkordeon- und Volksmusik: die 1. Aus-

gabe der Edelweiss-Party. Dieses neue Format löst nach 20 Jahren unseren GalaAbend ab und bringt mehr volkstümliche Musik. So treten nebst unserem eigenen Orchester unter der Leitung unseres neuen Dirigenten Stefan Heumesser die beiden Jodlerclubs Schlossbrünneli aus Möriken sowie Engstligtal aus Adelboden auf. Als Tanzmusik haben wir die in der ganzen Region bekannten und beliebten Schloss Buam engagiert. Auch bei der Verpflegung sind wir vom dreigängigen Gala-Menü auf Vorbestellung weggekom-

men und werden währschafte Gerichte ab Speisekarte anbieten und natürlich ein schönes Kuchenbuffet. Selbstverständlich gibt es auch an der EdelweissParty eine reich befrachtete Tombola und eine Bar. Wir sind überzeugt, nicht nur wir Spielerinnen und Spieler haben diese Anlässe vermisst; auch Sie, liebe langjährige Freunde des AOA. Reservieren Sie sich also bereits jetzt den 6. November vor. Weitere Informationen folgen im Wochenblatt. Rolf Blatter OK Edelweiss, Akkordeonorchester Aesch

LESERBRIEF

Jeder grüne Fleck wird verbaut Liebe Aescher und Aescherinnen. Sind wir uns bewusst, was das heisst: ein Dom im Löhrenacker für Aesch. Für die Vereine und die Bevölkerung muss es auch stimmen. Wir sind eine Stadt und jeder grüne Fleck wird verbaut mit Beton. Aesch wächst rasant an, und jeder hat es

entdeckt, auf dem Land zu wohnen. Wir brauchen auch die Natur für Mensch und Tier. Ruhe und Stille tut der Seele gut. Die Kinder sollten wieder vermehrt mit dem Velo oder den öffentlichen Verkehrsmitteln an die Trainings fahren. Elterntaxi sollten verboten werden, den Kin-

dern sollte mehr Vertrauen geschenkt werden, den Schulweg allein zu meistern. Mit dem Dom gibt es mehr Verkehr und Lärm. Das Eidgenössische Schwingfest wollte Aesch auch nicht. Mann kann im Leben nicht immer den Fünfer und das Weggli haben. Gabriela Germann


Wofür schlägt Ihr ? Kulinarik

Familie Für Mütt tter und Väter in der Schweiz

ANNEMARIE WILDEISENS

MIT PS IP TELT BAS ÜR F KE U M C SCH UIS ET

n-

Herzeiiert s pa

Mut zum Gamen Warum Eltern r fü r e mitspielen Kleid Stunden sollten e

E SCH HÜB R FÜR IDE KLE ATIVE E R K DER KIN

festl

Fruchtig leicht Den Frühling in vollen Zügen geniessen

ROHER GENUSS

Tatar, Carpaccio, Ceviche und Co.

TRAUMPAAR

Delikates mit Spargeln und Morcheln.

LUZERN

Kreative Küche jenseits der Postkartenidylle.

Wohndesign

Kinder erklären die sonnige Jahreszeit

ich

Struktur im Chaos

CHF F 9.80

Teddys, Lego, Schuhe richtig verstaut

Gesundheit Bewusst gesund leben

SCHWEIZER LEBENSSTIL . WOHNEN. DESIGN.

natürlich Auszeit Manchmal braucht der Mensch eine Pause

Plastik unsere Gesundheit Brrrr! So werden kalte Füsse wieder warm

Menopause Wechseljahre sind besser als ihr Ruf

e Schnupp

CHF

rabo für

TISCHE UND STÜHLE LEUCHTEN

Entgiften

Fasten und Saftkuren reinigen Körper und Geist

20 . –

Gönnen Sie sich Lesefreude: lieblingszeitschrift.ch


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch (Fortsetzung von Seite 15)

Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a.

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

17

«Nachbarn helfen sich»

sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungsund Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Baugesuchs-Pläne können, bei erteilter Zustimmung durch die Bauherrschaft, unter folgendem Link online eingesehen werden: https://bgauflage.bl.ch/2772 Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

LESERBRIEF

Zebrastreifen: unbekanntes Objekt Schon bald ist es wieder soweit und ein neues Schuljahr beginnt. Unzählige Kinder werden nach den Sommerferien in den Kindergarten in Pfeffingen eintreten. Sind es doch so viele, dass es erstmals sogar drei Kindergarten-Klassen gibt. Pfäffige läbt, es wird grösser, nur scheinen einige in der Gemeinde das nicht mitzubekommen. Schon seit Jahren ist es ein Thema, dass es in Pfeffingen kaum einen Gehweg gibt. Und da es in Pfeffingen ja angeblich nicht notwendig ist, eine 30erZone zu errichten, wird durch alle Quartierstrassen mit 50 geblocht. In Pfeffingen kennt man sich ja. Es ist ein Dorf, auch bei mittlerweile 2375 Einwohnern ist das Dorf noch immer im letzten Jahrzehnt (oder gar Jahrhundert?) stehengeblieben. Zebrastreifen hat es im ganzen Dorf auf der Hauptstrasse gerade mal zwei, sie sind somit vom Aussterben bedroht und werden kaum wahrgenommen. Zwei von fünf

Autos fahren daran vorbei, auch wenn man mit zwei Kindern davor steht. «Rad steht, Kind geht» funktioniert in Pfeffingen nicht, dort muss sogar der Bus an der engsten Stelle überholt werden. Auf die zwei Minuten kommt es garantiert an. Schülerlotsen sind unerwünscht, aber wie soll man die Kinder korrekt erziehen, wenn es die Erwachsenen so schlecht vormachen? Und die Polizei kennt Pfeffingen auch eher nur vom Hörensagen. Ich wünsche allen Eltern von den neuen Kindergarten-Kindern gute Nerven und genug Zeit am Zebrastreifen. Immerhin, wenn ihr den vorbeifahrenden Autos dann winkt, winken einige freundlich ohne Anhalten zurück. Sie sind halt eben ein freundliches Volk, die Pfeffinger. In dem Sinne einen guten Start ins neue Schuljahr und liebe Autofahrer, bitte passt auf unsere Kinder auf. Herzlichen Dank! Manuela Walker, Pfeffingen

VEREINSNACHRICHTEN AESCH/PFEFFINGEN FDP Pfeffingen. Susanne Schindler, Tel 079 660

95 50, susanne.schindler@fdp-pfeffingen.ch. Besuchen Sie unsere Website unter www.fdppfeffingen.ch

Gemeinde- und Schulbibliothek. Schulanlage Neu-

matt. Öffnungszeiten: Mo 15.00–19.00, Di 9.00– 11.00 und 15.00–18.00, Mi 14.00–18.00, Do 15.00– 18.00, Fr 15.00–19.00, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61.

Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Präsident: Herr

Marco Agostini, Burgweg 2b, 4148 Pfeffinngen, Telefon 061 753 10 53, Mobil 079 353 08 91, E-Mail marco.agostini@sunrise.ch, Webseite www. gruenereinach.ch

Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postfach,

4148 Pfeffingen. Präsident: Luca Bembo, 079 263 39 42.

Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsi-

dentin: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, 061 751 61 71, heidi.haering@immotreugmbh.ch; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Felix Nussbaumer, Tel. 061 361 71 70.

Jazzclub Aesch/Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter

Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@ bluewin.ch, www.jap.ch. VorverkaufTickets:Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com

Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Rosmarie Ne-

Samstag, 3. Juli 18.00 Eucharistiefeier Sonntag, 4. Juli 10.15 Wortgottesdienst mit Kommunion Mittwoch, 7. Juli 9.15 Wortgottesdienst mit Kommunion Donnerstag, 8. Juli 16.30 Rosenkranzgebet

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen www.rkk-angenstein.ch Samstag, 3. Juli Kein Vorabendgottesdienst Sonntag, 4. Juli 9.00 Wortgottesdienst mit Kommunion Mittwoch, 7. Juli 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 9. Juli Kein Gottesdienst

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 4. Juli 10.00 Gottesdienst mit Taufe von Thierry Zeller. Ref. Kirche Aesch. Pfarrer Ingo Koch. Kollekte: Swiss Burma Aid Amtswoche: 3. bis 16. Juli Pfarrer Ingo Koch, 061 751 17 00

Die Gemeindeversammlung von Pfeffingen beauftragt den Gemeinderat – gegen dessen Willen, Vorschläge auszuarbeiten für eine finanzielle Unterstützung des Dom-Projektes von Aesch. Bea Asper «Ich wünsche mir ein positives Zeichen für Fairness und Anerkennung. Die Gemeinde Aesch ist unsere wichtigste Playerin in der nachbarschaftlichen Zusammenarbeit – und Nachbarn helfen sich gegenseitig», erklärte der Pfeffinger Einwohner Nadim Ismail an der Gemeindeversammlung vom letzten Donnerstag. Er hatte einen Antrag eingereicht, der vom Gemeinderat die «Definierung eines Finanzbetrages zur Unterstützung der neuen Sporthalle im Löhrenacker Aesch» verlangt. Der Gemeinderat konnte sich dafür nicht begeistern und beantragte dem Souverän, den Antrag für «nichterheblich» zu erklären. Der Dom sei kein gemeinsames, gemeindeübergreifendes Projekt, sagte Gemeindepräsident Sven Stohler. «Wir waren vom Gemeinderat

von Aesch in einem Gespräch informiert worden über seine Baupläne und dass er die Anlage ohne Steuererhöhung finanzieren will.» In Anbetracht dessen, dass Pfeffingen wegen des neuen Schulhauses Investitionen zurückgestellt hat, habe der Gemeinderat von Pfeffingen die Prioritäten im Bereich der gemeindeeigenen Infrastruktur gesetzt, erläuterte Stohler.

«Aesch baut auch für uns»

In der vielseitigen Diskussion zeigte sich, dass Ismails Anliegen in der Bevölkerung wahrgenommen worden war. In den Reihen der Gemeindeversammlung sassen zahlreiche Vereinsmitglieder, die in engagierten Voten die Bedeutung von Trainingsanlagen aufzeigten und mit Betroffenheitsschilderungen an die Solidarität appellierten. «Das ist eine Investition in die Zukunft für die Kinder und Jugendlichen von Pfeffingen», sagte eine Sportlerin. «Aesch baut auch für uns», denn ein Viertel der Mitglieder von Aescher Vereinen seien Einwohner aus Pfeffingen. Es folgten weitere Aufrufe zum Solidaritätsbeitrag. Diesbezüglich erinnerte Finanzchef Ruben Perren an den Finanz- und Lastenausgleich unter den Gemeinden. Pfeffingen zähle mit 1,5 Millionen Franken zu den zuverlässigen Gebergemeinden, während Aesch aus diesem Topf Millio-

FOTO: BEA ASPER

nenbeträge erhalte. Eine Einwohnerin entgegnete, dass Pfeffingen von Gesetzes wegen zur Einzahlung in den Finanzausgleich verpflichtet sei. «Somit ist das nicht dasselbe, wie wenn man freiwillig einen Beitrag leistet.» Insgesamt gab es aus dem Plenum Applaus für den Vorstoss von Nadim Ismail, der sich in der SP Aesch-Pfeffingen engagiert. In der Abstimmung wurde sein Antrag mit 39 Ja- zu 9 Nein-Stimmen, bei 2 Enthaltungen für erheblich erklärt. Der Gemeinderat muss zur Definierung des Finanzbetrages eine Vorlage ausarbeiten. «Es ist unbestritten, Pfeffinger profitieren vom Aescher Dom-Projekt für Sport, Kultur und die Vereine. An einer der nächsten Gemeindeversammlungen können wir uns dann über die Beitragshöhe streiten», resümierte ein Votant.

Mehr als eine Million Überschuss

Im ersten Teil war die Gemeindeversammlung von Ruben Perren über die Rechnung 2020 informiert worden. «Finanziell war es ein gutes Jahr», sagte er. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 200 000 Franken, erreicht wurde ein Ertragsüberschuss von 1,33 Millionen Franken, dieser soll in die finanzpolitischen Reserven fliessen. Die Versammlung genehmigte die Rechnung diskussionslos.

bel-Meier (Präsidentin), Bachmattweg 10, 4147 Aesch, 061 751 50 01, rosmarie.nebel@bluewin.ch

FAMILIENZENTRUM

Sommerferien im Brüggli

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-angenstein.ch

Stellte den Antrag für die Prüfung einer finanziellen Beteiligung Pfeffingens: Nadim Ismail.

Hinweis: Das Sekretariat sowie die Verwaltung des Steinackerhauses sind während den ersten 5 Schulferienwochen (3. Juli bis und mit 8. August) geschlossen.

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 599 71 32 www.fegaesch.ch Sonntag, 4. Juli 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst mit Predigt von Oswald W. Hahn Kleinkinderbetreuung möglich Mittwoch, 7. Juli 19.30 Gebetsabend

Christliches Begegnungszentrum CBZ Nordring 2 (Landigebäude, 3. Stock) www.cbz.ch, Tel. 061 530 03 60 Gottesdienst vor Ort mit max. 100 Besucher wieder möglich. Laut den Schutzmassnahmen des BAG ist Anmeldung zwingend. Ab sofort gilt während des Gottesdienstes Maskenpflicht. Weitere Info über www.cbz.ch Der Gottesdienst wird per Livestream übertragen. Sonntag, 4. Juli 10.00 Predigt: Sacha Ernst Parallel Kindergottesdienst Donnerstag, 8. Juli 6.00 bis 7.00 Frühgebet

In den Sommerferien ist der offene Treff am Mittwoch, 7. und 14. Juli, von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Am Morgen bieten wir ein feines Znüni und am Nachmittag Kaffee und Kuchen an. Für alle Mamis und Papis, die sich mal über Mittag verwöhnen lassen möchten, gibt es die Möglichkeit, ein kleines Mittagessen gegen Voranmeldung im Brüggli einzunehmen. Alle Infos auf unserer Facebook- und InstagramSeite, Anmeldung auch per SMS an 077 415 67 20. Auch in unserer Werkstatt können die Kinder an den Donnerstagen, 8. und 15. Juli sowie 5. und 12. August, werkeln, basteln, spielen und einfach zu-

sammen sein. Ab August wandert unsere Erlebnisspielgruppe «Wanderzwärge» ins WaldSpielHuus und erkundet die Natur. Jeden Montag werden die Kinder ab 3 Jahren von zwei Spielgruppenleiterinnen auf ihren Abenteuern begleitet und in ihrer Entwicklung unterstützt. Ganz nach dem Motto «Hilf mir, es selbst zu tun.» Ein Schnuppermorgen ist jederzeit möglich. Parallel bieten wir für die jüngeren Geschwister mit ihren Mamis/Papis oder auch Grosseltern eine ElternKind-Gruppe an. Die Gruppen-Zeit ist so gelegt, dass genügend Zeit bleibt, die «Grossen» ins WaldSpielHuus zu bringen

und abzuholen. Es freut uns, dass wir nach den Sommerferien wieder mit unserem Angebot starten können: Wir feiern den Geburtstag des Brügglis mit einem Sommerfest am 22. September. Am 23. Oktober können junge Mädchen die Zyklusshow in Zusammenarbeit mit dem Verein MFM-Projekt (Mädchen-FrauenMeine-Tage) besuchen. Auch Laternenumzug, Besuch des Santichlaus und das Weihnachtsbasteln stehen wieder auf dem Programm. Alle Details auf unserer Homepage sowie Facebook und Instagram. Euer Brüggli-Team

DOM

Gebäude brauchen gutes Fundament Aesch ist im Begriff, ein eindrückliches Gebäude für Sport und Kultur auf die Beine zu stellen. Eindrücklich nicht nur in seinem Äusseren, sondern auch in Bezug auf die anfallenden Kosten. An der Gemeindeversammlung von 15. Juni konnten zwar mehr Anwesende ausgemacht werden als an anderen Gemeindeversammlungen. Und doch war es ein verschwindend geringer Anteil der in Aesch stimmberechtigten Bevölkerung. Aber dies ist halt so. An einer Gemeinde-

versammlung wird sich immer nur ein Bruchteil des Stimmvolkes einfinden. Und so kommen wir wieder zum im Titel beschriebenen Fundament. Ein solches Projekt sollte auch beim Stimmvolk auf eine breite Abstützung zählen können. Damit eine Abstimmung an der Urne aber überhaupt erst möglich ist, braucht es ein Referendum. Wir sind überzeugt, dass über solch weitreichende Beschlüsse an der Urne abgestimmt werden sollte. Wir appellieren an alle Stimmberechtig-

ten Aescherinnen und Aescher, dieses Referendum zu unterstützen. Egal ob man nun für oder gegen diesen Dom ist – wenn dieses Referendum zu Stande kommt geben wir allen Stimmberechtigten die Möglichkeit bei diesem Grossprojekt mitzureden. Entsprechende Referendumsbogen sind beim Präsidenten des überparteilichen Referendumskomitees erhältlich: Ueli Siegenthaler, Klusstrasse 43, 4147 Aesch. Jolanda Zeller, Thomas Meyer


Standortförderung Laufental Schwarzbubenland

Herzliche Gratulation zum Lehrabschluss Liebe Lehrabgänger*innen Sehr gerne hätte ich Sie an dieser Stelle mit einem Inserat für die geplante Gratulationsfeier eingeladen. Aus bekannten Gründen können wir diese nicht durchführen. Umso mehr gilt meine Achtung vor Ihrem Erfolg – Sie haben sich in dieser in vielen Bereichen aussergewöhnlichen und schwierigen Zeit bis zum Ziel gekämpft und die Lehre erfolgreich abgeschlossen. Herzliche Gratulation hierzu! Ich wünsche Ihnen auf Ihrem weiteren Lebensweg privat wie auch beruflich nur das Beste. Viel Freude und Erfüllung bei der Arbeit und den nötigen Durchhaltewillen, um auch schwierige Zeiten zu überstehen und gestärkt wieder nach vorne zu blicken. Unser herzliches Dankeschön gilt auch all den Betrieben, die teilweise seit Jahrzehnten Lehrlinge ausbilden und damit einen wichtigen Grundstein legen für die Arbeitsplätze in der Region. Ein letztes Dankeschön geht an die Eltern, Angehörigen und Freunde der Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger. Die Lehre ist eine kräftezerrende Angelegenheit und verlangt auch dem Umfeld viel ab – Geniessen Sie den Erfolg gemeinsam.

Yvonne Neuenschwander Leiterin Wirtschaftsmittelschule Reinach Vorstand Promotion Laufental

Die Zukunft, liebe Lehrabgänger/-innen, beginnt zwischen Ihren Ohren. Leben Sie Ihren Traum. Die einzige Grenze ist Ihre Vorstellungskraft. Hören Sie auf Ihr Herz, dann wird es nichts geben, was Sie aufhalten kann! Remo Oser, Präsident Promotion Laufental

” ”

Ich bewundere euch! Glückwunsch an alle Lehrabgänger*innen, die unter anspruchsvollen Bedingungen die Lehre gemeistert, zu starken Persönlichkeiten wurden und welche trotz der schwierigen Stellensuche den Beweis erbringen, dass ihnen die Zukunft gehört! Sibylle Jeker, Präsidentin Forum Schwarzbubenland

Herzliche Gratulation! Ein wichtiger Grundstein für Ihre berufliche und persönliche Zukunft ist nun gelegt. Auf diesem können Sie Ihre künftige Berufstätigkeit aufbauen. Geniessen Sie jetzte die Krönung Ihrer intensiven Grundbildung und freuen Sie sich über Ihren erfolgreichen Abschluss! Ich wünsche Ihnen für Ihre persönliche und berufliche Zukunft alles Gute. Remo Ankli, Regierungsrat Solothurn

Um eine Lehre erfolgreich absolvieren zu können, braucht es Motivation, Neugier und Zielstrebigkeit. Dass Sie diese Attribute mitbringen, haben Sie bewiesen – Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Lehrabschluss! Bleiben Sie motiviert, an Ihren Zielen zu arbeiten. Und stillen Sie Ihre Neugier, in dem Sie sich weiterbilden. Denn Sie sind die Fachkräfte von morgen. Daniel Probst, Direktor Solothurner Handelskammer

«Wir hoffen, im Jahr 2022, die Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger, wie in den Jahren 2019 und früher, persönlich begrüssen und beglückwünschen zu dürfen.» Thomas Boillat, Wirtschaftsförderer Laufental Schwarzbubenland

Herzliche Gratulation! Sie haben einen wichtigen Meilenstein für eine erfolgreiche berufliche Zukunft gelegt. Nun stehen Ihnen alle Türen offen und Sie sind bestens vorbereitet, um den nächsten Schritt zu gehen. Bedenken Sie, dass Wissen und Kompetenzen einem stetigen Wandel unterworfen sind und nutzen Sie auch in Zukunft unser Bildungssystem, um à jour zu bleiben. Aber jetzt: Feiern Sie und seien Sie stolz! Ich wünsche Ihnen alles Gute. Monica Gschwind, Regierungsrätin Basel-Landschaft

Was für ein Moment, wenn vor den Sommerferien der Lehrabschluss gefeiert wird und nach wohlverdientem Urlaub dann der erste «richtige» Lohn in Aussicht steht! Zeitgleich sind schon die nächsten Jahrgänge in den Startlöchern, die nach den letzten Schulferien ihre Karriere in der Arbeitswelt in Angriff nehmen dürfen. Wir vom Gewerbeverein KMU Laufental sind stolz darauf, unsere weltweit einzigartige Berufsbildung zu fördern und in unserem Tal dazu beizutragen, aktiv dem Mangel an Fachkräften zu begegnen. Die Möglichkeiten, die sich nach erfolgreichem Lehrabschluss ergeben, werden immer vielfältiger und tragen zur Attraktivität bei. Während der Corona-Pandemie ist durch die Medien der Eindruck entstanden, der Zugang zu den Lehrstellen sei erschwert und das Angebot eingeschränkt. Das entspricht nicht der Realität: Für den Lehrstart August 2021 sind nach wie vor viele Lehrstellen auf dem Markt. Suchende gehen am besten auf die gewünschte Branche zu: Ein Mail, ein Telefonat oder ein persönliches Vorsprechen ist der richtige Weg, um sich die Wunschlehrstelle zu sichern.

Die Vereine Promotion Laufental und das Forum Schwarzbubenland machen sich stark für eine positive Entwicklung der Bezirke Laufen, Thierstein und Dorneck als Wirtschaftsraum, Wo

” Sie haben es geschafft! Sie haben Ihre Lehre erfolgreich abgeschlossen und damit einen wichtigen Schritt in ein erfolgreiches Berufsleben gemacht. Dazu gratulieren wir Ihnen herzlich! Sie dürfen stolz auf sich sein. Bleiben Sie weiterhin neugierig, motiviert und bereit, Neues zu lernen. Martin Dätwyler, Direktor Handelskammer beider Basel

Berufsbildung ist ein zentrales Thema im neuen Haus der Wirtschaft in Pratteln, in dem wir seit Anfang 2021 tätig sind. Die Lernenden verdienen am Ende ihres Ausbildungsweges grossen Respekt für ihre Leistungen in schwierigen Umständen – herzliche Gratulation! An unserer Baselbieter Berufsschau vom 27. bis 31. Oktober in Liestal freue ich mich auf den Beginn vieler neuer Berufswege. Urs Berger, Stv. Direktor Wirtschaftskammer

Thomas Disler Lehrlingsverantwortlicher Gewerbeverein KMU Laufental

Der Solothurnische Gewerbeverband gratuliert allen Lehrabgänger/-innen ganz herzlich zum Lehrabschluss! Damit haben Sie das Fundament für Ihre berufliche Laufbahn gelegt. Die Betriebe schätzen es sehr, dass Sie sich in der Lehre engagiert gezeigt haben und nun einen wertvollen Beitrag an die KMU-Wirtschaft leisten. Wir wünschen Ihnen alles Gute und lassen Sie sich vom Weiterbildungsangebot in Ihrem Beruf begeistern. Roman Baumann, Vizepräsident Gewerbeverband SO


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baupublikationen

Nr. 2021-1343 Gesuchsteller: Brot & So Gmbh Holzofenbäckerei, Luder Ralph, Hauptstrasse 24, 4448 Läufelfingen – Projekt: Erweiterung Aussensitzplätze, Parzelle: 1652, 6309BR, Bahnhofstrasse 1, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Brot & So Gmbh Holzofenbäckerei, Luder Ralph, Hauptstrasse 24, 4448 Läufelfingen Nr. 2021-1346 Gesuchsteller: Einwohnergemeinde Münchenstein, Sandra Thomann, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein – Projekt: Grundwasserpumpwerk, Parzelle: 34, 4196BR, Brüglinger Ebene, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Holinger AG, Bruttin Nathalie, Galmsstrasse 4, 4410 Liestal Nr. 021-1365 Gesuchsteller: Nicole und Patrick Brügger, Zunzgerstrasse 25, 4450 Sissach – Projekt: Einfamilienhaus mit Carport/Abstellraum / Whirlpool, Parzelle: 6699, Mittelweg 6, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Baumgartner Architektur GmbH, Neuhofweg 51, 4147 Aesch Auflagefrist: 12. Juli 2021 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung:

Kein «langer Mittwoch» in den Schulsommerferien Während der Schulsommerferien vom Montag, 5. Juli 2021, bis und mit Freitag, 13. August 2021, schliessen die Schalter der Gemeindeverwaltung mittwochs jeweils schon um 16.30 Uhr, statt wie üblich um 18.30 Uhr. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Kundenfrequenz generell in der Sommerferienzeit und vor allem am «langen Mittwochabend» bedeutend geringer ist als im sonstigen Verlauf des Jahres. Wie üblich können für dringende Anliegen auch ausserhalb der üblichen Öffnungszeiten telefonisch Termine vereinbart werden unter Tel. 061 416 11 00. Die Gemeindeverwaltung

Zur Pensionierung von Evelyne Schwyzer Per Ende Juli 2021 wird Evelyne Schwyzer nach langjähriger Tätigkeit als Leiterin Schulsekretariat Primarschule und Kindergärten ihren beruflichen Ruhestand antreten. Nach der Absolvierung einer kaufmännischen Ausbildung in Brunnen (SZ) hat Evelyne Schwyzers Weg sie via Romandie nach Basel geführt, wo sie dem kaufmännischen Bereich treu geblieben ist. In der Folge hat die zweifache Mutter über zehn Jahre lang mit einem Teilzeitpensum das Sekretariat einer katholischen Kirchgemeinde in der Region geleitet und zeitgleich diverse Weiterbildungen besucht. Am 1. November 2004 trat Evelyne Schwyzer ihre Stelle auf dem Schulsekretariat Münchenstein mit einem 60%-Pensum an. Während ihrer Tätigkeit in Münchenstein absolvierte sie erfolgreich die Ausbildung zur diplomierten Schulverwaltungsleiterin und erhöhte ihr Pensum auf 70%. 17 Jahre lang war Evelyne Schwyzer eine wichtige Ansprechperson für alle Lehrpersonen, die Schulleitung und die Eltern. Überdies fungierte sie als Aktuarin für den Schulrat und nahm sich der Betreuung der Lernenden an. Wir danken Evelyne Schwyzer für ihre langjährige Treue und ihren engagierten Einsatz für die Einwohnerinnen und Einwohner Münchensteins. Wir wünschen ihr für den neu beginnenden Lebensabschnitt nur das Beste. Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung

Mit Schreiben vom 3. März 2021 hat Urs Thomann seinen Rücktritt aus der RPK per 30. Juni 2021 mitgeteilt. Dementsprechend ist die RPK auf der Suche nach einem neuen Mitglied für die laufende Amtszeit vom 1. Juli 2020 bis 30. Juni 2024. Wahlvorschläge nimmt gerne Stefan Haydn, Präsident der Gemeindekommission, per E-Mail an stefan.haydn@muenchenstein.ch entgegen. Eine Parteimitgliedschaft ist nicht erforderlich; wählbar sind alle Stimmberechtigten. Von Vorteil für die Mitarbeit in der RPK sind eine exakte Arbeitsweise, Zuverlässigkeit und Erfahrung im Finanzbereich. Ein allfälliges neues RPK-Mitglied wird im Rahmen der nächsten Gemeindekommissionssitzung vom 13. September 2021 gewählt. Der Gemeinderat dankt an dieser Stelle Urs Thomann herzlich für seinen wertvollen Einsatz für die Gemeinde Münchenstein. Der Gemeinderat

Termine Schiessanlage Au An folgenden Terminen bis und mit Juli 2021 herrscht auf der Schiessanlage Au voraussichtlich Schiessbetrieb: • Donnerstag, 1. Juli, 18.00 bis 20.00 Uhr • Freitag, 2. Juli, 18.00 bis 20.00 Uhr • Samstag, 3. Juli, 8.30 bis 12.00 Uhr • Mittwoch, 7. Juli, 17.00 bis 20.00 Uhr • Samstag, 10. Juli 8.30 bis 12.00 Uhr Die Obligatorischen Schiessen finden 2021 voraussichtlich an folgenden Terminen statt: • Mittwoch, 7. Juli, 17.00 bis 20.00 Uhr • Mittwoch, 4. August, 18.00 bis 20.00 Uhr • Mittwoch, 11. August, 17.00 bis 20.00 Uhr • Mittwoch, 18. August, 18.00 bis 20.00 Uhr • Samstag, 21. August, 9.00 bis 12.00 Uhr • Mittwoch, 25. August, 18.00 bis 20.00 Uhr • Samstag, 28. August, 9.00 bis 12.00 Uhr Allgemeine Dienste und Sicherheit

Nachreinigung der Grüncontainer:

Ersatztermin am 8. Juli (Anmeldung erforderlich) In Zusammenarbeit mit der Firma Anton Saxer AG, Pratteln, wurde im Zeitraum vom 3. Juni bis 1. Juli 2021 ein kostenloser Reinigungsservice für Grüncontainer durchgeführt. Leider sind auf den insgesamt vier Touren in verschiedenen Zonen einzelne Adressen vergessen gegangen. Aus diesem Grund findet am Donnerstag, 8. Juli 2021, ein Ersatztermin für alle Liegenschaften statt, die noch Bedarf für eine Reinigung haben. Damit die Tour zusammengestellt werden kann, ist für die Nachreinigung eine Anmeldung bis spätestens Montag, 5. Juli 2021, erforderlich an: – Bauverwaltung Münchenstein: Tel. 061 416 11 50, E-Mail: bauverwaltung@muenchenstein.ch oder – Anton Saxer AG: Tel. 061 332 00 22, E-Mail: basel@antonsaxer.ch Die Bauverwaltung

Plakatausstellung Birspark Landschaft

Rechnungsprüfungskommission:

19

«Wohnpolitik ist für mich ein Herzensthema» Adil Koller übernimmt die Geschäftsführung beim Mieterverband Baselland und Dorneck-Thierstein. Eines seiner Ziele: Das Augenmerk vermehrt auf Quartierpläne in den Gemeinden legen. Fabia Maieroni Die Anliegen von Mieterinnen und Mieter auf der politischen Ebene stärker einbringen: Das ist das erklärte Ziel von Adil Koller, der per 1. August im dreiköpfigen Geschäftsleitungsteam die Abteilung Administration, Verbandspolitik und Öffentlichkeitsarbeit übernehmen wird. Der neue Co-Geschäftsleiter wird das «Gesicht nach aussen» sein und damit die Nachfolge von Urs Thrier, der nach 27 Jahren in Pension geht, antreten. Bereits seit 2018 sitzt Koller im Vorstand des Mieterinnen- und Mieterverbands (MV), zudem ist er SP-Landrat und Mitglied der Volkswirtschafts- und Gesundheitskommission, die auch wohnpolitische Fragen berät. Der 28-Jährige hat einen Bachelorabschluss in Wirtschaftswissenschaften und Soziologie und war bisher beim Schweizerischen Gewerkschaftsbund als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Chefökonom Daniel Lampart tätig.

Mehr als die Hälfte wohnt zur Miete

«Wohnen ist Zwangskonsum und dazu auch noch der grösste Ausgabenposten in der Schweiz. Im Schnitt sind Menschen mit einem tiefen Einkommen von den Wohnkosten massiv überbelastet, weil die Mieten so hoch sind», erklärt Koller. Und gerade im Kanton Baselland zählen die Durchschnittsmieten schweizweit zu den höchsten. Bezahlbare Mieten und der Ausbau von gemeinnützigem Wohnraum, das ist Adil Koller wichtig: «Wohnpolitik ist für mich ein Herzensthema.» Koller ist in einer Baugenossenschaft an der Baselstrasse aufgewachsen. Dort lägen die Mietkosten für eine Wohnung in einem bezahlbaren Rahmen: «Die Mieten sind in Genossenschaften bis zu einem Drittel tiefer, weil es keinen Renditedruck gibt. Das Geld, das einem so am Ende des Monats übrig bleibt, kann statt in die Mieten zum Beispiel in die Altersvorsorge fliessen», meint Koller. Im Kanton Baselland führten Genossenschaftswohnungen noch ein Nischendasein – sie machen lediglich drei Prozent aus. Auch im Birseck sind sie sehr rar. Dass im Quartierplan der Überbauung auf dem Van-Baerle-Areal in Münchenstein auch gemeinnützige Woh-

Vertritt die Interessen der Mieter: Adil Koller ist selbst in einer Genossenschaftswohnung an der Baselstrasse in Münchenstein aufgewachsen. FOTO: KENNETH NARS nungen vorgesehen sind, findet Koller positiv. Es sei sinnvoll, dass im unteren Baselbiet verdichtet gebaut werde, aber es dürften nicht nur Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser entstehen, die vor allem den Topverdienern vorbehalten seien. «Man sagt ja immer, Baselland sei ein Hüslikanton, das stimmt aber nur zur Hälfte.» Tatsächlich liegt die Wohneigentumsquote im Kanton Baselland mit 45 Prozent leicht über dem schweizerischen Durchschnitt von 42 Prozent. Mieterinnen und Mieter machen dennoch die Mehrheit aus. Ihnen will der MV eine Stimme geben. Er vertritt ihre Interessen auf dem politischen Parkett und berät seine Mitglieder bei rechtlichen Fragen. Seit Mitte der 90er-Jahre ist der Verband

von 2500 auf 8000 Mitglieder stark angewachsen. Und so auch der politische Einfluss.

Die Gemeinden im Fokus

Die Politik müsse mehr für zahlbare Mietwohnungen machen, ist Koller überzeugt. Eines seiner Ziele sei, dass der MV sein Augenmerk vermehrt auf die Quartierpläne in den Gemeinden lege und sich dort konkret in die Mitwirkungsverfahren einbringe. «Denn in den Gemeinden wird schliesslich viel Konkretes zur Wohnpolitik entschieden.» Als SP-Landrat, der überdies die SP Baselland bis Oktober 2020 für fünf Jahre präsidierte, dürfte Koller das dazu nötige politische Know-how und Netzwerk mitbringen.

SENIORENR AT

Von allerlei Bitterstoffen Brüsseler Endivien und Endiviensalat. Rucola, aber auch Artischocken und einige andere Gemüse enthalten Bitterstoffe. Diese Art von «Grünzeug» mögen Sie ganz und gar nicht? Schade, denn Bitterstoffe unterstützen die Entgiftungsfunktion der Leber und sind der Verdauung zuträglich. Szenenwechsel: Zwei alte Frauen haben auf einer Bank vor der Basler Martinskirche Platz genommen. Sie warten da auf den baldigen Beginn eines Konzerts. Die eine Frau bemüht sich leutselig um ein Gespräch:

«Ist es nicht wunderbar, dass wir nun wieder ein Konzert erleben dürfen? Zwar gilt es noch ein paar Regeln zu beachten, und man muss Maske tragen. Aber Mozart bleibt Mozart, nicht wahr?» «Was soll da wunderbar sein?», entgegnet schroff die andere Frau. «Man kann sich nur ärgern über all die Beschränkungen, die uns die ebenfalls beschränkten Behörden auferlegt haben. Obwohl man bis heute nicht nachweisen konnte, dass das Virus tatsächlich gefährlich ist. Immer diese blödsinnige

Angstmacherei! «Wie gut, dass nun das Tor geöffnet wird und man sich in den Kirchenraum begeben kann.» Wenn sich imaginäre Bitterstoffe im Hirn eingelagert haben, wirken sie nicht gesundheitsfördernd, sondern produzieren Verbitterung. Da drängt sich wieder einmal ein Hammer-Vers aus dem «Gebet einer Nonne» aus dem 17. Jh. auf: «Eine sauertöpfische alte Person ist eines der hervorragendsten Werke des Teufels.» Bleiben Sie heiter und gesund! Ihr Seniorenrat

REFORMIERTE KIRCHE

Neues Mitglied gesucht Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) prüft als unabhängiges Organ alle Anträge von finanzieller Tragweite an die Gemeindeversammlung, insbesondere Budget, Jahresrechnung, Finanzplan und Spezialbeschlüsse. Das Gremium erstattet dazu Bericht und Antrag. Die RPK ist ein Organ der Legislative und übt in deren Namen die Oberaufsicht über die Exekutive im Bereich des Rechnungswesens aus.

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Die gemeindeübergreifende Arbeitsgruppe Birspark Landschaft (BiLa) verfolgt gemeinsame Natur- und Erholungsprojekte im Birsraum. Im Rahmen des erstellten Aktionsplans Birspark Landschaft wurden in den vergangenen Jahren mehrere Projekte umgesetzt, andere wiederum befinden sich in Arbeit oder in der Planung. (Fortsetzung auf Seite 20)

Auf nach Aesch bigott! Bevor die Menschen vor 10 000 Jahren begannen, sesshaft zu werden und Heiligtümer aus grossen Steinen zu bauen, feierten sie Gott in der Natur. Als Jägerinnen und Sammler streiften sie durch die Wälder, Steppen und den Garten Eden. Sie nahmen, ohne zu fragen, und gaben, ohne es jemals zu bereuen. Alles gehörte allen, alles war in allem, Menschen, Tiere, Bäume, Pflanzen, alles durchtränkt

und durchflutet von dem einen Geist. Auf den Spuren unserer Vorfahren feiern wir am Sonntag, 4. Juli, einen Wandergottesdienst. Wir treffen uns um 10.15 Uhr bei der Tramhaltestelle «Aesch Dorf» und wandern auf lauschigen Pfaden durch die Klus. Wir kommen am Dolmengrab vorbei, wo Menschen grosse Steine aufgerichtet haben, war dies der Sündenfall? – halten ab und zu inne und gehen weiter.

Auf dem Lama-Hof in der hinteren Klus feiern wir Gottesdienst, essen Mittag (Grill steht bereit / Picknick selber mitnehmen) und degustieren einen feinen Kluser Wein. Auch für Familien bestens geeignet. Für eine Anmeldung sind wir Ihnen dankbar, per SMS an 079 777 15 70, Infos bei M. Perrenoud, 077 493 21 36. Esther Schmassmann, Raphael Ilg und Markus Perrenoud


20

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch (Fortsetzung von Seite 19)

In Form einer Plakatausstellung möchte die BiLa einzelne Projekte der Bevölkerung näherbringen. Die Plakate sind noch bis am Freitag, 23. Juli 2021 auf dem Vorplatz der Gemeindeverwaltung Münchenstein an der Schulackerstrasse 4 aufgestellt und jederzeit frei zugänglich. Die Einwohnerinnen und Einwohner Münchensteins sind herzlich dazu eingeladen, die Ausstellung zu besichtigen. Im Rahmen der Ausstellung wird auch eine digitale Umfrage zum Birsraum durchgeführt. Auf einem der Plakate ist ein QR-Code abgebildet, der mit dem Smartphone eingescannt werden kann und direkt zur Umfrage weiterleitet. Unter dem Link https://birsstadt.swiss/ wunschbaum/ kann man auch ohne QR-Code zur Umfrage gelangen. Alternativ können Anregungen auch per Mail an benjamin.kobler@muenchenstein.ch oder per Post an Gemeindeverwaltung Münchenstein, Herr Benjamin Kobler, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein gesendet werden. Die Bauverwaltung

Kompostmobil auf dem Pausenplatz des Schulhauses Loog halt. Jeweils vormittags sowie an einem Nachmittag vermittelte die Kompostberatung an insgesamt fünf Primarschulklassen mit rund 100 Kindern auf anschauliche uns spielerische Art und Weise den Sinn und Zweck des Kompostierens. Es gab viel zu erfahren über die Naturkreisläufe, die Trennung von Abfall, die Vielfalt der Bodenlebewesen und die Umwandlung von organischen Materialien zu Komposterde – aus der im Anschluss wieder neues Leben entsteht. Im Rahmen der rund 1½-stündigen Einführung erhielten die Kinder ebenfalls die Möglichkeit, verschiedentlich selber Hand anzulegen. Das Angebot stiess nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Lehrpersonen auf Interesse. Die Aktion fand im Rahmen des Projekts «Kompost macht Schule» der Kompostberatung Baselland und der Stadtgärtnerei Basel in Zusammenarbeit mit dem Kompostforum Schweiz statt. Haben Sie Fragen rund um die Kompostierung? Wenden Sie sich kostenlos telefonisch unter 079 833 48 17 oder per E-Mail an kompostberatung@arlesheim.bl.ch an das Team der Kompostberatung. Die Bauverwaltung

Kompostberatung:

Unterwegs mit dem fahrenden Klassenzimmer

Anfang Juni machte die Kompostberatung Münchenstein-Arlesheim mit dem von der Stadtgärtnerei Basel zur Verfügung gestellten

Jubilaren- und 80Plus-Treff findet erneut nicht statt Aufgrund der Corona-Pandemie und dem möglichen Risiko für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat die Gemeinde beschlossen, den beliebten Jubilaren- und 80Plus-Anlass, der am 23. Oktober 2021 geplant gewesen wäre, in diesem Jahr nicht durchzuführen. Geladen zum Apéro, Mittagessen und einem unterhaltsamen Nachmittag sind jeweils Einwohnerinnen und Einwohner, die das 80. Altersjahr erreicht oder überschritten haben. In der Regel folgen jeweils über 300 Seniorinnen und Senioren der Einladung zu diesem geselligen Anlass ins KUSPO. Der Gemeinderat bedauert die Absage des Anlasses und hofft auf eine Durchführung im kommenden Jahr. Soziale Dienste

LESERBRIEF

GEMEINDEVERSAMMLUNG

Mut zur Reduktion

Schulraumplanung Münchenstein?

Kürzlich stosse ich bei einer Recherche über Investmentunternehmen auf den Begriff «Nachhaltigkeit». Grossartig, denk ich mir, sie wirtschaften nachhaltig und reduzieren Verbrauch. Aber beinhaltet die Anlagestrategie wirklich das Prinzip der Reduktion oder ist eher Rendite gemeint? Aha, der Begriff bezieht sich auf nachhaltige Geldanlagen, also wachstumsorientiert, die meist durch Immobilienprojekte erfolgen. Nachhaltigkeit bedeutet meines Erachtens jedoch, die Reduktion unseres Verbrauchs, im täglichen Leben, in Politik und Wirtschaft. Weniger Fliegen, schonender Kühlen und Heizen, weniger CO2 ausstossende Motoren zu nutzen und schonender bauen; dies wäre der Weg. Wir muten der jungen Generation viel zu. Die Auswüchse unseres Verbrauchs werden fatal sein und widersprechen unserer Existenz und Beziehung zur Natur! Um ein Beispiel zu nennen: Planerische Fehler führten zur Verschmutzung des Gewässers beim Projekt «La Colline» in Arlesheim. Ein weiteres Beispiel ist, dass sich die politischen Gemeinden der Birsstadt im Wettbewerb der potenziellen Steuerzahler gegenseitig konkurrieren, anstatt Raum- und Verkehrsplanung sowie Steuererhebung gemeinsam zu planen und dadurch die effizientesten und nachhaltigsten Lösungen voranzutreiben. Der Schlüssel liegt meiner Meinung nach darin, dass jede und jeder den eigenen Verbrauch reduzieren kann, ressourcenschonender gebaut wird und politisch vermehrt Synergien genutzt werden. Haben wir Mut für Visionen zugunsten der Reduktion! David Huggel Gemeindekommission Münchenstein

Einige Tage vor der Gemeindeversammlung vom 17. Juni 2021 habe ich eine Anfrage gemäss §69 an den Gemeinderat gestellt, um mehr über die Schulraumplanung zu erfahren. Der Fragenkatalog umfasste 10 Fragen, unter anderem die Bitte um Vorlage eines detaillierten Planes der Schulraumnutzung für die nächsten Jahre. Zu meiner Enttäuschung konnte der Gemeinderat keine Schulraumplanung vorweisen, sondern wird sich erst an der Gemeindeversammlung im September dazu äussern. Ich bin wohl nicht der Einzige, der sich nun fragt, ob eine Schulraumplanung überhaupt schon existiert? Wie es besser

PARTEIEN

Neues Co-Präsidium für SP Die SP Münchenstein hielt auch in diesem Jahr coronabedingt ihre Generalversammlung auf dem schriftlichen Weg ab. Dabei galt es nach den angekündigten Rücktritten von Miriam Locher und Dieter Rehmann ein neues Präsidium zu wählen. Die SP Münchenstein wird weiterhin von einem Zweierteam geleitet. Es freut uns sehr, dass mit Veronica Münger und Patrick Rickenbach zwei engagierte Persönlichkeiten das neue Co-Präsidium bilden. Im Vorstand bestätigt wurden unser Kassier Fritz Hänni sowie Hanni Huggel und Catherine Regez. Von Amtes wegen im Vorstand vertreten sind unsere Landrätin und unser Landrat, Miriam Locher und Adil Koller, sowie unsere drei

Sensationell: Hopp Schwiiz Die Sensation ist geschafft: Die Schweiz ist im Viertelfinal! Da wollen wir auch als Kirche hautnah dabei sein. Daher möchten wir am Freitag ab 17.30 Uhr die Gelegenheit bieten, gemeinsam den Match im Kirchgemeindehaus (Lärchenstrasse 3) anzuschauen. Wir freuen uns auf alle

begeisterten Fussballfans und auf alle, die es noch werden wollen. Für Getränke und Popcorn ist gesorgt. Die Platzzahl ist beschränkt. Hopp Schwiiz und herzlich willkommen! Für das Team Annina Liechty, Sozialdiakonin

Gemeinderätinnen und Gemeinderäte Jeanne Locher, Ursula Lüscher und Dieter Rehmann. Wir wünschen dem neuen Co-Präsidium einen guten Start, viel Energie und Durchhaltevermögen. Gerade in der heutigen Zeit, in der die Gemeinde die Finanzen umfassend sanieren will, braucht es eine starke SP, welche die Abbaupläne kritisch hinterfragt und bei Bedarf korrigierend einwirkt. Unsere Partei setzt sich dafür ein, dass die finanzielle Schieflage nicht auf dem Rücken der Gemeindeangestellten und der Kinder und Jugendlichen in Münchenstein behoben wird. Im Namen des Vorstands der SP Münchenstein, Hanni Huggel

VEREINSNACHRICHTEN MÜNCHENSTEIN IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis

21.30 im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Marianne Häring, Tel. 061 751 52 69 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie.

Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegen-

seitig ihre Kinder von 2 bis 6 J. Donnerstag von 14.15 bis 17.00. Auskunft: www.kinderhueti.ch

Auch Auszubildende haben ihre Aufgaben gelöst und erfolgreich bestanden! Gratulieren Sie in der Sonderseite «Lehrabschluss» am 15. Juli 2021. Interessiert? Inseratenschluss: 9. Juli 2021 Reto Hartmann berät sie gerne. Tel. 061Herr 927 26Reto 70 Hartmann Beratung: reto.hartmann@chmedia.ch reto.hartmann@chmedia.ch

ung in Münchenstein, Gutenbergstrasse 1 und auf dem Bauernhof in Seewen, Grellingerstrasse 10. Für Kinder ab 3 Mt. bis zum Schulaustritt. Mo–Fr 7.15–18.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser, Tel. 061 411 11 18 oder www.kibu.ch

Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld, Loogstr. 2, Münchenstein: Mittwochs, Seniorenturnen/Faustball 18.15–20.00 und Männerturnen ab 20.00. Nach dem Training Treff im Rest. Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch

Lösung der letzten Ausgabe

Sudoku

Kindertagesstätte KIBU Kinderburg. Kinderbetreu-

REFORMIERTE KIRCHE

geht, zeigte die Gemeinde Binningen 2017. Dort kann eine detaillierte Schulraumplanung mit drei Szenarien über zehn Jahre auf der Website aufgerufen werden. Interessierte können auf binningen.ch das Suchwort «Schulraumplanung» eingeben und erhalten im Protokoll der Einwohnerratssitzung vom 25.9.2017 einen detaillierten Bericht. So etwas braucht es bei den vielen neuen Quartierplänen auch in Münchenstein. Damit nicht die Kinder, Familien und schlussendlich die Steuerzahler die Versäumnisse des Gemeinderats ausbaden müssen. Michael Rentsch

präsentiert

das

Sudoku im Wochenblatt

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident

Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www. msv-muenchenstein.ch

Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugend-

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Donnerstag, 1. Juli 15.30 Stiftung Hofmatt. Gottesdienst für Menschen mit Demenz. Liturgie: Pfarrerin Bea Root Bächtold Sonntag, 4. Juli, Wandergottesdienst 10.15 Treffpunkt Tramschlaufe Aesch. Mit Esther Schmassmann, Markus Perrenoud und Raphael Ilg. Kollekte: BfA Münchenstein. Anmeldung per SMS an 079 777 15 70. Infos bei M. Perrenoud, 077 493 21 36. Donnerstag, 8. Juli 15.30 Stiftung Hofmatt. Allgemeiner Gottesdienst. Liturgie: Pfarrerin Bea Root Bächtold Anlässe: Donnerstag, 1. Juli 14.00 KGH, Herrenjass 14.30 KGH, Kaffeetreff Freitag, 2. Juli 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind-Treff

11.15 Arlesheim: Eucharistiefeier 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 6. Juli 9.30 Arlesheim: Rosenkranzgebet, anschl. euch. Anbetung in der Odilienkapelle bis 20.00, Kommen und Gehen jederzeit möglich 14.30 Münchenstein: Rosenkranzgebet Mittwoch, 7. Juli 9.00 Münchenstein: Wortgottesfeier mit Kommunion, anschl. Kaffee im Pfarreiheim Donnerstag, 8. Juli 19.00 Arlesheim: Wortgottesfeier mit Kommunion Freitag, 9. Juli 10.15 Arlesheim, Obesunne: kath. Gottesdienst

musik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19.00, Singsaal Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. www.mvmuenchenstein.ch, 079 218 68 07, praesident@mvmuenchenstein.ch

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Susanne Haas (Präsidentin). Mitglied werden: Anmelden unter Postfach 721, 4142 Münchenstein oder kontakt@nvvm.ch. www.nvvm.ch

Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchenstein. ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Lukas Zimmermann, 079 481 20 56/Sascha Iselin, 079 961 74 65. info@pfadi-muen chenstein.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche

Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, Tel. 061 411 35 60, rzumbi@ ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch

Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00, Fortgesch. ab 18.00. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. bruno.zanetti@skbirseck.ch

Amtswoche: 3. bis 9. Juli Pfarrer Markus Perrenoud, 077 493 21 36

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein 061 517 90 85, www.ecksteinbirseck.org

Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19.00–20.00; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Heinz Heller, Tel. 079 222 84 31.

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.rkk-arlesheim-muenchenstein.ch

Sonntag, 4. Juli 10.00 Sommergottesdienst im Eckstein zum Thema «Reich Gottes Gleichnisse»

ANZEIGE

Samstag, 3. Juli 17.00 Arlesheim: Eucharistiefeier Sonntag, 4. Juli 9.45 Münchenstein: Eucharistiefeier, anschl. Kaffee Zibeledurm

Mit Kinderbetreuung Unsere Gottesdienste finden unter Einhaltung verschiedener Schutzmassnahmen statt. Weitere Infos sind auf unserer Website ersichtlich.

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc. zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tage / 24 Std.

mittel

Exotisches Rezzept g gefunden! Monika hat es ausprobiert: Kefen-Rüebli-Curry

Jetzt Schnupperabo unter wildeisen.ch/probe bestellen.


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

BAUPUBLIKATIONEN

Dossier-Nr.: 2021-0080 Bauherr: Jäggi Willy – Adresse: Bruggweg 59, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Jäggi Willy, Bruggweg 59, 4143 Dornach – Bauobjekt: Neubau Doppelgarage unterirdisch – Bauplatz: Bruggweg 59 – Parzelle GB Dornach Nr.: 459 – Projektverfasser: wilhelm + partner architekten/eric wilhelm, Im Hofacker 8, 4106 Therwil Dossier-Nr.: 2021-0082 Bauherr: Peter Mario – Adresse: Hügelweg 39, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Peter Mario, Hügelweg 39, 4143 Dornach – Bauobjekt: Vergrösserung Dachfenster – Bauplatz: Hügelweg 39 – Parzelle GB Dornach Nr.: 340 – Projektverfasser: Hoba Cavaliere GmbH, Frankfurt-Strasse 82, 4142 Münchenstein Publiziert am: 1. Juli 2021 Einsprachefrist bis: 15. Juli 2021 Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach zu richten.

Sie können uns in den ersten zwei Schulferienwochen und in den letzten zwei Schulferienwochen jeweils am Donnerstag von 9.00 bis 11.00 Uhr persönlich unter Telefon 061 711 72 50 erreichen. In der 3. und 4. Ferienwoche, vom 19. bis 30. Juli 2021, bleibt die Beratungsstelle geschlossen. Wir hoffen, dass wir damit den Bedürfnissen der Ratsuchenden entsprechen. Allen unseren Klient:innen und zuweisenden Kolleg:innen wünschen wir eine erholsame Ferienzeit. Ab Montag, 16. August 2021 ist das ganze Team wieder für Sie da. Das Sekretariat ist für Neuanmeldungen und Auskünfte täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr besetzt. Das Team der Familienund Jugendberatung Birseck

Teamwork prägte den Gemeinderat: Dominik Zimmermann (abtretend), Antoinette Stocker (abtretend), Eleonora Grimbichler, Stephan Sauter (abtretend), Joelle Neuhaus-Ehrsam und Gemeindeschreiberin Sonja Gübelin. FOTO: BEA ASPER

ters» als der wichtigste Schweizer Vertreter des Kubismus. Er lebte bis 1940 in Paris und verbrachte die Sommermonate jeweils in der Bretagne, der Normandie und vor allem in der Provence. Nach seinem Tod wurde sein verbleibendes Gesamtwerk in die Fondation W. Gemmi überführt, die heute ins Musé Jenisch in Vevey integriert ist. Zum Besuch (jeweils Sonntag 15 bis 17 Uhr) lädt freundlich ein der Stiftungsrat

LESERBRIEF

Vollanschluss: Antwort auf Analyse der zukünftigen Fahrzeuge, die nach Erstellung des Astes Muggenberg-Tunnel, inklusive Verkehr aus der Peripherie, zu erwarten wird. Diese Tatsache löst klar ein Verkehrskollaps in unserem Quartier aus. Weil Aesch an ihrer Theorie festhält, müssen wir Bewohnerinnen und Bewohner, dank Hilfe eigener Politiker unter einer Blechlawine von bis zu 25 000 Fahrzeugen ersticken. Gewisse Teile unserer Behörden vergessen den guten Willen unserer Quartier-Bevölkerung einen Teil des Verkehrs aus dem Zentrum aufzunehmen. Den Zusatzverkehr aus Aesch lehnen wir konsequent ab. Von Nachbarn verlangen wir mehr Entgegenkommen. Eine geeignete Umfahrung über die Industriestrasse in Aesch ist die einzige vernünftige Lösung aller Probleme. Gérald Donzé

LESERBRIEF

Unheilige Allianz Zum Leserbrief «Doppelsieg für IG Hobel» von Eugen Meier. Es erstaunt doch ein wenig, wenn sich die IG Hobel und der neu gewählte SVP Gemeinderat zusammen gegen 5G engagieren. Nennt man dies nicht eine unheilige Allianz? Aber egal: «Zämme für Hobel» (FDP Slogan) finde ich immer gut. Zu den Aussagen der IG Hobel: Es gibt mindestens so viele «Experten», die der Meinung sind, dass 5G weit weniger schädlich ist, als von anderen «Experten» propagiert wird. Durch den besseren Empfang seien die Strahlungen des Natels viel weniger stark. Das Ganze scheint mir deshalb eher eine Glaubenssache (welchen «Experten» soll ich glauben?). Vielleicht hilft dazu eine (wahre) Geschichte: Mitte des 19. Jahrhunderts fuhren die ersten Eisenbahnen in Europa. Ärzte und Wissenschaftler warnten eindringlich davor. Mit sage und schreibe 30 km pro

Gefragt sind Herzblut und Wertschätzung

Öffnungszeiten während den Sommerferien

Bild des Monats

In seinen Artikeln stützt sich der Präsident der FDP Dornach auf viele Analysen. Diese stammen aus vielfältigen Zeiten, daher nicht massgebend, weil ungenau. Ludwig Binkert plädiert schon immer für den Autobahn-Anschluss in unserem Quartier, inklusive Verkehr aus der Nachbarschaft. Zusätzlich will er das Verkehrschaos im Zentrum eliminieren. Auch wir, Bewohnerinnen und Bewohner aus den betroffenen zwei Quartieren, wünschen eine gute Lösung. Wir bringen dafür sicher grosses Verständnis. Man spricht von ca. 12 000 Umleitungen über den Südanschluss in unserem Quartier. Unerträglich ist die Schnapsidee dieser Kreise, welche eine gemeinsame Umleitung aus Aesch in unserer Nähe wünschen. Sie versuchen heute schon ca. 12 000 Fahrzeuge aus ihrem Zentrum umzuleiten. Sie verbergen bewusst die Zahl

21

Familien- und Jugendberatung Birseck

HEIMATMUSEUM SCHWARZBUBENL AND DORNACH

Sommer- und Feriengefühle vermittelt das Bild des Monats Juli. Im Gemälde «Mas in den Alpilles» (Provence, 1938) von Wilhelm Gimmi geniesst man das südliche Sonnenlicht, riecht förmlich den Lavendel, die wilden Kräuter und fühlt die leichte Brise des Mistral. Wilhelm Gimmi (Zürich 1886 – Chexbres 1965) galt seit seinem Beitritt zum «Modernen Bund» 1911 und durch seine Beziehungen zur Gruppe des «Blauen Rei-

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Stunde durch die Gegend zu rasen, sei unverantwortlich. Der menschliche Körper sei nicht für so was geschaffen und würde dauerhaft Schaden erleiden. Sie gaben dieser «Krankheit» sogar einen Namen! Nun, kann es nicht sein, dass wir über die Gefahren von 5G in wenigen Jahren ebenso lachen werden, wie über die Gefahr, sich mit 30 Stundenkilometer fort zu bewegen? Ich denke, Hochwald sollte offen sein für neue Technologien und gleichzeitig mit Bedacht in die Zukunft schreiten. Und allenfalls unser aller «Handyverhalten» kritisch hinterfragen. Ich für meinen Teil habe jedenfalls ein gesundes Mass Vertrauen, sowohl in unseren (alten als auch neuen) Gemeinderat, unser Kantonsparlament und unsere Bundesregierung. Ich bin mir sicher, dass Ihnen unsere (und ihre) Gesundheit wichtig sind. Jürg Rhyn, Hochwald

Schöne Überraschungen prägten am Dienstagabend die Gemeindeversammlung von Gempen. Bea Asper «Meine Meinung über die Arbeit eines Gemeinderates hat sich in den letzten vier Jahren komplett verändert», sagte der abtretende Gemeinderat Dominik Zimmermann an der Gemeindeversammlung von Gempen. Er sei einst angefragt worden, auf der SVP-Liste zu kandidieren, und habe spontan zugesagt. Erst im Amt sei ihm bewusst geworden, «dass es mehr als grosses Engagement braucht, um der Aufgabe eines Ressortverantwortlichen gerecht zu werden. Es erfordert Herzblut.» Die Arbeit, die man im Hintergrund leiste, sei enorm, doch werde sie von der Bevölkerung kaum wahrgenommen – gerade deswegen werde sie wohl oft auch verkannt oder gar verspottet. Er verabschiede sich aus der Lokalpolitik mit dem Appell an alle, der ehrenamtlichen Arbeit Respekt und Wertschätzung entgegenzubringen. «Aus diesem Grund haben ich und die beiden anderen abtretenden Ratsmitglieder Antoinette Stocker und Stephan Sauter beschlossen, unseren Ratskolleginnen Eleonora Grimbichler und Joëlle Neuhaus-Ehrsam und der Gemein-

deschreiberin Sonja Gübelin unseren Dank auszusprechen mit einem bunten Blumenstrauss», sagte Zimmermann. Welch schöne Geste und diese Überraschung sei ihnen gelungen, freuten sich die Vertreterinnen der Exekutive, und die Gemeindeversammlung unterstützte dies mit einem herzlichen, anhaltenden Applaus. Nebst der Würdigung des grossen Engagements für die Gemeinde kam bei den Ehrungen zum Ausdruck, dass man der konstruktiven Gesprächskultur und dem gegenseitigen Respekt innerhalb der Exekutive grosse Bedeutung beimisst. Natürlich hatten Grimbichler und Gübelin dafür gesorgt, dass die abtretenden Gemeinderäte nicht mit leeren Händen nach Hause gingen: Ihr Einsatz für die Dorfgemeinschaft wurde belohnt mit einen grossen Geschenkkorb, gefüllt mit Köstlichkeiten aus der Region. Die neuen Gemeinderäte Peter Zunker, Roman Baumann und Stephan Röösli treten ihr Amt am 1. August an.

Zahlen geben Anlass zur Freude

Bereits bei der Behandlung der ordentlichen Geschäfte war spürbar, dass der Gemeinderat von Gempen grossen Rückhalt geniesst. Im Gegensatz zu früheren Versammlungen gab es am Dienstagabend weder Fragen noch Einwände. Ausserdem gaben die Zahlen Anlass zur Freude. «Dies Jahresrechnung 2020

schliesst sehr positiv ab», verkündete Finanzchefin Joëlle Neuhaus-Ehrsam. Die Rechnung weist einen Ertragsüberschuss von 252 000 Franken aus. Budgetiert war eine schwarze Null (Ertragsüberschuss von 7000 Franken). Bei den Aufwendungen kam es gering zu einigen Überschreitungen.

Steuerertrag lag über Budget

Das gute Ergebnis sei vor allem auf Mehreinnahmen bei den Steuern der natürlichen Personen zurückzuführen, einerseits dank höheren Beträgen von Neuzuzügern, andererseits durch ausserordentliche Eingänge aus Vorjahren, erläuterte Neuhaus. Insgesamt lag der Steuerertrag 302 000 Franken über der Annahme im Budget. Die Rechnung wurde von den 33 Anwesenden einstimmig genehmigt. Der Ertragsüberschuss von 252 000 Franken wird dem Eigenkapital zugewiesen. Dieses erhöht sich auf 2,4 Millionen Franken. Des Weiteren ging es um das Friedhofs- und Bestattungsreglement. Neue Regelungen auf Kantonsebene hatten eine Totalrevision erforderlich gemacht, erläuterte Gemeindepräsidentin Eleonora Grimbichler. Den Details hat sich eine Arbeitsgruppe angenommen, der Entwurf ging Anfang dieses Jahres in die Vernehmlassung. Die Vorprüfung durch den Kanton ist bereits erfolgt, und die Versammlung genehmigte das Reglement diskussionslos.

MUSEUMSKONZERTE

Barocke Kammermusik vom Feinsten Zahlreich war das Publikum erschienen zu diesem ersten Konzert der Museumskonzerte Dornach 2021. Nach der langen Pause ohne Konzerte freute sich das Publikum sichtlich darauf, endlich wieder einmal Musik live zu erleben. Und es wurde nicht enttäuscht: Das Ensemble Ignis Musicalis begeisterte mit einem stimmig gestalteten Programm mit Werken, die am Hofe des Sonnenkönigs Louis XIV entstanden waren. Neben Musik von bekannten Komponisten wie Louis

Couperin oder Marain Marais präsentierten die fünf Musikerinnen mit grosser Sensibilität und Sinn für feine Klangschattierungen Werke von Komponistinnen, die ebenfalls am französischen Hof erfolgreich tätig gewesen waren und die heute zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind: Elisabet Jacquet de la Guerre, Antonia Bembo oder Julie Pinel z.B. – duftige, farbige Musik in unterschiedlichster Besetzung, die wunderbar in diesen Frühsommertag passten!

Das nächste Museumskonzert findet am Sonntag, 4. Juli statt, um 11 Uhr im Heimatmuseum Schwarzbubenland (Alte Kirche Dornach). Da geht es auf musikalische Entdeckungsreise mit der russischen Pianistin Alexandra Sikorskaya. Sie präsentiert Klavierwerke von Clara Schumann, Dora Pejačević und Vítězslava Kaprálová. Ein Klavierrezital, bei dem Sie unbekannte Musik spannender Komponistinnen aus der Romantik kennen lernen! Eva Oertle

MIT TI - DORNACH

Mittagstisch zieht ins Restaurant Jura – vorerst Der im Mai neu gegründete Verein MittiDornach ist in aller Munde. Dieser bezweckt die Bereitstellung einer zusätzlichen Mittagsbetreuung ab dem neuen Schuljahr für Dornacher Kids neben dem viel geschätzten Mittagstisch der ref. Kirche. Mit dem Wunschstandort im Gigersloch und dem hochangesehenen SC Dornach als Partner sowie dem sich etablierenden Wirt schienen die perfekten Rahmenbedingungen vorhanden zu sein. Doch kaum war die Vereinsgründung vollzogen, wird klar, dass ein hängiges

Verfahren betreffend dem Vereinslokals ein grösseres Problem darstellt, als erwartet. Damit wird leider die Planungssicherheit für unseren Verein und für die bereits zahlreich angemeldeten Familien und potenziellen Neukunden auf ein nicht akzeptables Mass herabsetzt. So schwer uns die Entscheidung auch fällt, so sind wir als Vorstand, namentlich B. Hockenjos, G. Heynen und S. Barkholdt, in erster Linie dem Vereinszweck und unseren Mitgliedern verpflichtet. Deshalb haben wir uns fürs erste alter-

nativ für das Hotel-Restaurant Jura entschieden, dessen neue Wirte das Vorhaben von Mitti-Dornach fürs neue Schuljahr mit voller Kraft unterstützen. Wir hoffen auf das Verständnis der Bevölkerung für diese kurzfristige Planänderung und noch mehr hoffen wir, dass für unser allseits geliebtes Gigersloch zeitnah eine akzeptable Lösung herbeigeführt wird, bei der alle gewinnen und keiner verlieren muss. Denn dann können wir auch wieder mit unserem Wunschstandort liebäugeln. Vorstand Mitti-Dornach


22

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Schaffell Ergänzungsleistungen zur AHV und IV Die Ergänzungsleistungen (EL) zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das Einkommen nicht die anerkannten Ausgaben decken. Zusammen mit der AHV und IV gehören die Ergänzungsleistungen zum sozialen Fundament unseres Staates. Es bestehen zwei Kategorien von Ergänzungsleistungen:

In div. Grössen und verschiedenen Naturfarben ab Fr. 39.50.

Kaufe alte Bücher, alte Bilder, altes Porzellan, Bleikristall und Zinn. Diskret – Seriös – Unkompliziert. Tel. 077 441 32 29

Besuchen Sie unseren Online Shop. Sie können jeden Tag während 24 Stunden bestellen.

www.alfredneuman.ch

Jährliche Leistungen, die monatlich ausbezahlt werden und Vergütungen von Krankheits- und Behinderungskosten. Weitere Informationen zu den Ergänzungsleistungen erhalten Sie unter

Stabswechsel in Alters- und Pflegeheim Wollmatt in Dornach Evelyn Borer, langjähriges Mitglied der Geschäftskommission und Stiftungsratspräsidentin, tritt per 30. Juni 2021 nach 12 Jahren von ihrem Amt zurück. Evelyn Borer war 4 Jahre Stiftungsrätin in der Geschäftskommission und anschliessend 8 Jahre Präsidentin der Stiftung. Sie hat über viele Jahre die Geschicke der Stiftung geleitet und wesentlich zur Weiterentwicklung der Wollmatt beigetragen. Mit ihrer grossen Erfahrung in der lokalen wie auch kantonalen Politik konnte die Stiftung wesentlich vom Netzwerk von Evelyn Borer profitieren. Wir danken Evelyn Borer ganz herzlich für ihren grossen und nicht selbstverständlichen Einsatz für die Wollmatt und wünschen ihr für die Zukunft nur das Beste. Per 1. Juli 2021 übernimmt Bruno Planer, Vizepräsident ad Interim das Präsidium. Stiftung Alters- und Pflegeheim Wollmatt Dornach

T 032 686 22 00 el@akso.ch www.akso.ch/el AKSO | Allmendweg 6 | 4528 Zuchwil | T 032 686 22 00 | www.akso.ch

Wir suchen Senioren und Seniorinnen Für die Begleitung • eines älteren Herrn zum Spaziergang in Münchenstein • einer Frau mit Sehbehinderung für gelegentliche Konzert- oder Theaterbesuche im Birseck oder Basel

ENTSORGUNG

Für gemeinsame Stunden

MULDEN

• mit Zeitgut-Mitgliedern in ihrem eigenen zu Hause, oder bei einem kühlen Getränk im Garten.

BIRSFELD

HEI ERWIL • R ACH • TH EN • SISS

NFELDEN

SSEN • HORNU

13 14 14h Nr: 0800

Gratis- www.waserag.c

Kaufe

alte Nähmaschinen, Fotoapparate, Ferngläser, Röhrenradios sowie antike Möbel. Michael Adam, Kleinhüningerstr. 136, 4057 Basel Tel. 061 511 81 77 od. 076 814 77 90

Zeitgut - die geldfreie Vorsorge und Fürsorge Weitere Infos: www.zeitgut-birseck.ch oder Tel. 061-411 65 60 e-mail: info@zeitgut-birseck.ch

Machen Sie sich selbstständig

Institut für Gesundheit, Wohlbefinden und Gewichtsabnahme

Nutzen Sie unseren Weg zu Ihrer persönlichen und finanziellen Unabhängigkeit.

Werden Sie Franchisepartner! Sie bringen mit: z Sympathisches Auftreten jetzt! z dynamische Denk- und Arbeitsweise Sie sich Melden e mich auf z Erfahrungen im Verkauf Ich freu A nruf. z Einsatzbereitschaft Ihren z Freude an Beratung, Coaching, Motivation z Eigenkapital erforderlich ParaMediForm AG

unterstützt durch:

Martin Häcki, Geschäftsführer Schützenmattstrasse 3 5600 Lenzburg z Telefon 062 888 88 28 info@paramediform.ch z www.paramediform.ch Schlank werden

z

Schlank sein

z

Schlank bleiben

SCHMERZEN IN DER SCHULTER – HÄUFIG IST EIN SEHNENRISS DIE URSACHE Die Schulter ist eines unserer komplexesten Gelenke. Im Alltag, bei der Arbeit, aber auch beim Freizeitsport verrichtet das Gelenk ausdauernde Präzisionsarbeit. Hierfür sind intakte und strapazierfähige Sehnen und Muskeln im Schultergelenk selbst und die muskuläre Balance zwischen Nacken-, Rücken und Oberarmmuskulatur von grösster Wichtigkeit.

men. Man spricht dann von einer Ruptur der Rotatorenmanschette. Die Folge sind oft bis in den Vorderarm ausstrahlende Schmerzen, eine eingeschränkte Beweglichkeit sowie ein Kraftverlust des betroffenen Arms. Im Verlauf sind typischerweise ausholende Bewegungen für den Patienten problematisch, auch die Nachtruhe kann aufgrund der Beschwerden gestört sein.

Die Rotatorenmanschette besteht aus verschiedenen Muskeln, die das Schultergelenk quasi umschliessen. Diese Muskeln sind verantwortlich für die freie Beweglichkeit und Stabilität der Schulter. Sie sind über ihre Sehnen fest mit dem Oberarmknochen verbunden und ziehen den Arm in die verschiedenen Richtungen bzw. drehen ihn nach innen und nach aussen. Durch chronische Abnutzung und Fehlbelastung sowie nach Stürzen und Unfällen kann es zum Reissen dieser Sehnen kom-

Wenn anhaltende Schmerzen im Bereich der Schulter bestehen, ist somit der Gang zum Arzt empfehlenswert. Eine sorgfältige Diagnostik mit eingehender Untersuchung der Schulter ist hierbei die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung und schnelle Genesung. Die individuelle Behandlungsstrategie wird gemeinsam mit dem Schulterspezialisten festgelegt und reicht von konservativen Massnahmen bis zur arthroskopischen Refixierung der gerissenen Sehnen an den Knochen (Schlüssellochoperation).

Das Wichtigste • Gründliche Abklärung und fundierte Diagnostik • Individuelle Besprechung der vorhandenen Behandlungsoptionen • Enge Zusammenarbeit zwischen Operateur, Hausarzt und Therapeut

Dr. med. Amir Steinitz, Facharzt für orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, crossklinik AG, Basel/Dornach

www.solothurnerspitaeler.ch solothurnerspitaeler


DORNACH GEMPEN HOCHWALD GOTTESDIENSTE Nächster Gottesdienst: Freitag, 9. Juli 18.00 Open Air Gottesdienst mit Abendmahl beim Timotheus-Zentrum. Pfarrer Haiko Behrens und Musik Raouf Mamedov

Katholische Gottesdienste in Gempen Sonntag, 4. Juli 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Nächste Schatzsucher: Samstag, 21. August 9.30 bis 12.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Dornach, Gempenring 18 in Dornach

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 4. Juli Am 4. Juli findet kein Gottesdienst statt.

Ökumenische Gemeinschaft Dornach Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00, 21.00 Sonntag, 4. Juli 9.00 Wortgottesfeier

GEMEINDER AT

Ressortverteilung beschlossen WOB. Der neu gewählte Gemeinderat von Dornach hat die folgende Ressortverteilung beschlossen: Präsidiales: Daniel Urech, Bau und Infrastruktur: Urs Kilcher, Bildung: Maria Montero Immeli,

23

AUS DER GEMEINDE DORNACH

Katholische Gottesdienste in Dornach Sonntag, 4. Juli 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Taizé-Gebet im Kloster Dornach

Katholische Gottesdienste in Hochwald Samstag, 3. Juli 18.30 Gottesdienst mit Kommunion

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Soziales und Gesundheit: Daniel Müller, Freizeit, Kultur und Sport: Kevin Vögtli, Umwelt und Energie: Janine Eggs, Finanzen / Sicherheit: Annabelle Lutgen. Die neue Legistlatur beginnt am 1. August.

Rückblick auf die Legislatur 2017–2021 Im Sommer 2017 und zu Beginn der demnächst zu Ende gehenden Legislatur, hat der Gemeinderat zusammen mit dem Kader der Verwaltung Tätigkeitsschwerpunkte und Ziele definiert, auf die sich der Gemeinderat konzentrieren sollte. Daraus ist erstmals ein Dornacher Legislaturprogramm mit 5 Schwerpunkten und insgesamt 13 Zielen entstanden. Im Zielkatalog finden sich unter anderem Punkte wie «Die Dornacher Schulen sind für Familien attraktiv»; «Die Kompetenzen zwischen Politik und Verwaltung sind klar zugeordnet» (Ressortsystem); «Die Bevölkerung ist stärker in die Projekte der Gemeinde einbezogen»; «Dornach verfolgt eine zukunftsgerichtete Ortsplanung» und schliesslich «Die finanzielle Steuerung erfolgt vorausschauend, um einen attraktiven Steuersatz anbieten zu können». Im Rechenschaftsbericht zum Legislaturprogramm sind die einzelnen Ziele detailliert aufgelistet und der Grad der Zielerreichung wird gewürdigt. Anlässlich seiner offiziellen Verabschiedung hat Gemeindepräsident Christian Schlatter

in diesem Zusammenhang insbesondere folgende Punkte, die ihm am Herzen lagen, hervorgehoben: Die Einführung des Ressortsystems im Gemeinderat; die Reorganisation der Sozialregion Dorneck; die Behebung der roten Ampel im Schulbetrieb; die Initiierung der Ortsplanungsrevision 2013, mit der die künftige räumliche Ortsentwicklung definiert wird; die aktive Vertretung der Gemeinde in zahlreichen Projekten und Gremien, u.a. zur Raumplanung und Verkehrsinfrastruktur, etwa dem Gesamtmobilitätskonzept der Birsstadt, Zubringer A18 Aesch/Dornach, S-Bahnhof Öpfelsee, Tramspange Therwil-ReinachDornach; ferner den Neubau des Reservoirs Goben mit der Gemeinde Arlesheim zur Sicherung der Wasserversorgung; die Weiterentwicklung der Musikschule; den Erwerb strategischer Landreserven Käch

und Treff12, um die Entwicklung der Gemeinde aktiv gestalten zu können, sowie schliesslich auch die erfreuliche Auszeichnung der Gemeinde mit dem Label «Energiestadt im Jahr 2020». Im vorliegenden Legislaturbericht zieht der scheidende Gemeindepräsident Christian Schlatter eine insgesamt positive Bilanz: «Trotz der fehlenden Erfahrung zeigt sich ein erfreuliches Bild: Viele Ziele konnten vollständig oder zumindest teilweise umgesetzt werden. Viele Prozesse und Projekte sind angestossen worden und bleiben weiterhin Bestandteil des Dornacher Politikbetriebes. Ich bin überzeugt, dass mit der Einführung des Ressortsystems ein ausserordentliches Potenzial dafür geschaffen wurde, sich auf Sachthemen und die Planung und Umsetzung von Projekten zu fokussieren. Eine Gesprächskultur, die diesen Namen verdient, ist das Rezept zum Erfolg.» Der vollständige Rückblick auf die vergangene Legislatur ist abrufbar unter: www.dornach.ch/ziele

GOETHEANUM FREISCHÜTZEN DORNACH

Eidg. Schützenfest mal anders Eigentlich hätte das Eidgenössische Schützenfest ja bereits letztes Jahr in Luzern durchgeführt werden sollen. Wegen der Pandemie wurde dieses jedoch verschoben. Schlussendlich fand das Eidgenössische zu Hause im heimischen Schiessstand statt. Somit trafen wir uns am Freitagabend, 25. Juni, und am Samstagnachmittag, 26. Juni, im Schiessstand Ramstel um unsere diversen, gelösten Stiche zu schiessen. Die Vorbereitungen für diesen Anlass waren getroffen, die beiden Warner, Robert Werdenberg und Hans Sachs, waren

bereit und so konnte es losgehen. Sogar Petrus meinte es gut mit uns – wir konnten bei schönstem Wetter schiessen und die Stimmung war entsprechend prächtig! Erreicht haben wir einen Durchschnitt von 94.203 Punkten, was ein sehr schönes Resultat ist. Super! Anschliessend konnten wir uns noch draussen am Grill verpflegen und endlich wieder mal gemütlich zusammensitzen. Herzlichen Dank an Familie Vogel, die uns einwandfrei bewirtet hat! Für die Freischützen Dornach Claudia Mettler

VEREINSNACHRICHTEN DORNACH Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Pro-

ben: Montags 20.00–22.00 in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi 14.00–22.00, Fr 18.00– 22.00, So 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeit-dornach. ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Salomé Derrer, Tel. 079 963 29 63.

Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00 im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Imelda Ackermann, Baschiackerstrasse 293, 4232 Fehren, Tel. 061 791 91 49. Senioren Turngruppe Dornach. Obmann Raymond

Scheller, Dornach, Tel. 061 701 73 42. Turnen: Mittwoch 17.00–18.00 (Turnhalle Brühl). Leitung: 2 ausgebildete Vorturnerinnen. Honorar: Fr. 5.–/ Std. Senioren ab 60 sind willkommen.

Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen, Treffpunkt Di, 18.15, Restaurant Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M. Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch

Faust: Das Theater Festival im Sommer PR. Theater entsteht im Hier und Jetzt zwischen Ihnen und der Bühne, zwischen dem Hörenden und dem Sprechenden, zwischen dem Sehenden und dem bewegten Bild. Die Magie entsteht durch die real lebendige Beziehung. Kunst entwickelt sich in dem Masse, wie von beiden Seiten aufeinander zugegangen wird. Diesen Schatz lernen wir in diesem Jahr neu kennen und gerade jetzt schätzen. Das Goetheanum freut sich alle Besuchenden und Theaterinteressierten endlich wieder im Goetheanum begrüssen zu können, wo durch die Weltereignisse die Worte Goethes, die er seinen Faustfiguren vor 200 Jahren eingehaucht hat, in diesem Jahr ganz anders aktuell zu uns sprechen werden. Im Sommer heisst es also wieder «Wir spielen». An vier Wochenenden im Juli präsentiert die Goetheanum Bühne Goethes Faust 1&2 unter der Regie von Andrea Pfaehler und Eduardo Torres. Auch dieses Jahr werden die Aufführungen mit einem abwechslungs-

Wiederaufnahme: Die erste Aufführung ist dieses Wochenende. FOTO: ZVG

reichen Rahmenprogramm begleitet: 2. bis 4. Juli: «Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn». 1. Faust-Wochenende mit Rahmenprogramm der Sektion für Sozialwissenschaft. 16. bis 18. Juli: «Wo fass ich dich, göttliche Natur?!» 2. Faust-Wochenende mit Rahmenprogramm der Mathematisch-Astronomischen und Naturwissenschaftlichen Sektion. 23. bis 25.Juli: «Den lieb ich, der Unmögliches begehrt» 3. Faust-Wochenende mit Rahmenprogramm der Sektion für schöne Wissenschaften. 30. Juli bis 1. August: «Die Erde verjüngen» / «Rejuvenating the Earth» 4. Faust-Wochenende mit Rahmenprogramm der Sektion für Landwirtschaft und der Jugendsektion (Die Vorträge werden simultan ins Englische übersetzt. Die Aufführung ist nur auf Deutsch.) Die Goetheanum-Bühne freut sich auf gemeinsame Erlebnisse und heisst alle Theaterfreunde herzlich willkommen! Programm und den Ticketverkauf finden Sie auf www.faust.jetzt.

UNWET TER

Teile des Dorfkerns in Dornach überschwemmt

R AIFFEISENBANK

Absichern von Risiken PR. Mal ehrlich: ist Ihr Auto besser versichert als Sie selbst? Dann gehören Sie zu jenem Drittel in der Schweiz, die LeANZEIGE

Absichern von Risiken

Die Mobiliar und Raiffeisen aus einer Hand! Lukas Stalder Leiter Privatkundenberatung Raiffeisenbank Dornach Amthausstrasse 12 4143 Dornach Tel. 061 706 86 66

www.raiffeisen.ch/dornach

bensrisiken wie Unfall, Krankheit, Invalidität und Tod weniger gut absichern als Dinge wie ihren Hausrat. Dass bei unerwarteten Ereignissen wie Unfall, Krankheit oder Tod eine finanzielle Lücke entstehen kann, wird gerne verdrängt. Eine besondere Verantwortung tragen Familien und Wohneigentümer, so kann der Ausfall eines Einkommens zu einer misslichen Lage führen. Viele können ihren Lebensstandard nicht mehr halten, wenn sie von einen auf den anderen Tag nur noch mit 60% ihres letzten Lohnes leben müssten. In einer ganzheitlichen Vorsorge-Analyse prüfen wir die persönliche Situation auf mögliche finanzielle Risiken. Zur Absicherung dieser Lücken eignen sich unsere Vorsorgepakete, die wir Ihnen dank unserer Partnerschaft mit Mobiliar entsprechend anbieten können. Dies hat den Vorteil, dass wir Sie ganzheitlich beraten und so auch Fragen zu Vorsorgelücken von Beginn weg angehen. Gerne zeigen wir Ihnen auf, welche Lösungen für Vorsorgesparen und Risikoabsicherung zur Verfügung stehen, insbesondere auch Lösungen zur Absicherung von Hypothekarverpflichtungen. Kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gerne mit gebündelter Kompetenz von Raiffeisen und Mobiliar. Lukas Stalder, Leiter Privatkundenberatung, Raiffeisenbank Dornach

Überflutet: Die Kanalisation konnte die Wassermassen des Starkregens nicht mehr abführen. fam. Rund 30 Meldungen über Wassereinbrüche in Liegenschaften und überflutete Strassenabschnitte sind am Dienstag bei der Alarmzentrale Solothurn eingegangen. Betroffen von den Gewittern war insbesondere der Bezirk Dorneck. Am Dienstagmittag kam es plötzlich zu starken Regenfällen, was dazu führte, dass die Kanalisation die grossen Wasser-

mengen nicht mehr abführen konnte. In der Folge wurden Teile von Dornach überschwemmt, an der Kreuzung der Hauptstrasse und Schmiedegasse kam es zu einer grossflächigen Überschwemmung der Strasse. Die Feuerwehr musste das Wasser abpumpen, Kanalarbeiter und der Werkhof standen ebenfalls im Einsatz. «Im ganzen Dorf sind etwa 40 Keller überschwemmt worden», sagt der

FOTO: RENÉ DOBLER

Dornacher Feuerwehrkommandant Christian Holzherr am Dienstagmittag auf Anfrage vom Wochenblatt. Das Schadenausmass könne derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Die Arbeiten würden wohl noch bis in die späten Abendstunden andauern. Auch die Birs führt zur Zeit übermässig viel Wasser – beim Aufenthalt in Flussnähe ist daher Vorsicht geboten.


24

AGENDA

Donnerstag, 1. Juli 2021 Nr. 26

Münchenstein Alice im Wunderland. Theater Alecchino. Arena Park im Grünen. Ab 4 Jahren. 14 bis 15 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Unsicheres Wetter? Ab 12 Uhr Auskunft auf www.theater-arlecchino.ch/produktionen

Ausstellungen Arlesheim «Freie Wege mit Filz», Bilder von Malyse Salcedo. Klinik Arlesheim, Foyer Haus Wegman. Mo bis Sa, 8 bis 20 Uhr, So 9 bis 20 Uhr. Bis 22. August.

Kulturzirkus: Auf der Zirkuswiese in Arlesheim findet jeweils am Mittwoch- und Samstagabend ein ganz spezielles Sommerprogramm mit kulinarischem Rahmenprogramm statt. FOTO: TOBIAS GFELLER Freitag, 2. Juli Dornach 1. Faust-Wochenende. «Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn». Goetheanum. Ab 15.30 Uhr.

Samstag, 3. Juli

Alice im Wunderland. Theater Alecchino. Arena Park im Grünen. Ab 4 Jahren. 14 bis 15 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Unsicheres Wetter? Ab 12 Uhr Auskunft auf www.theater-arlecchino.ch/produktionen

Wetter? Ab 12 Uhr Auskunft auf www.theater-arlecchino.ch/produktionen

Sonntag, 4. Juli

Alice im Wunderland. Theater Alecchino. Arena Park im Grünen. Ab 4 Jahren. 14 bis 15 Uhr und 16 bis 17 Uhr. www.theater-arlecchino.ch/produktionen

Dornach

Arlesheim Kulturzirkus. Trio Falsa. Lieder aus dem Süden des Herzens. Mit Rahmenprogramm. Zirkuswiese. 20 bis 22 Uhr (geöffnet ab 18 Uhr).

Aesch Eröffnung Gartenbad-Bühne zum 50. Geburtstag. Musikschule live. 16.45 bis 20 Uhr.

Dornach 1. Faust-Wochenende. «Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn». Goetheanum. Ab 9 Uhr.

1. Faust-Wochenende. «Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn». Goetheanum. Ab 9 Uhr. Museumskonzert. Barocke Kammermusik. Heimatmuseum Schwarzbubenland (Alte Kirche Dornach). 11 Uhr.

Münchenstein Auf den Spuren unserer Vorfahren. Wandergottesdienst. Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Treff: Tramhaltestelle Aesch Dorf. 10.15 Uhr. Anmeldung: 0797771570 (SMS) oder 0774932136.

Montag, 5. Juli

Einführung in Wolfram von Eschenbach’s Parzival von Dr. Thomas Brunnschweiler. KunstRaumRhein. 18.30 Uhr.

Treffpunkt Stärne. Restaurant Stärne. 14.30 bis 16.30 Uhr.

Münchenstein

Münchenstein

«GlücksReise». Bücherspielplatz. Gemeindebibliothek/Familienzentrum. 14 bis 17 Uhr.

Alice im Wunderland. Theater Alecchino. Arena Park im Grünen. Ab 4 Jahren. 14 bis 15 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Unsicheres

Arlesheim

«Von A bis Z». Künstlerbücher in der Sammlung Würth. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Di, Mi, Do, Fr 13 bis 17 Uhr, Sa, So 11 bis 17 Uhr. Bis 18. Juli. «(Na, Fritze?) Lakritze.» Das Universum Dieter Roth in der Sammlung Würth. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Di, Mi, Do, Fr 13 bis 17 Uhr, Sa, So 11 bis 17 Uhr.

Ausstellung zu Geschichte und Kultur des Schwarzbubenlandes. Heimatmuseum Schwarzbubenland. Bild des Monats:

«Mas in den Alpilles» (Provence, 1938). So. 15 bis 17 Uhr.

Münchenstein Schweizer Medienkunst: Studer/van den Berg, Maria Guta, Simone C. Niquille – Pax Art Awards 2020. Haus der Elektronischen Künste. Freilager Platz 9. www.hek.hek.ch. Bis 15. August. Traces – Spuren. Shirley Müller zu Gast bei artriedwyl. Amselstrasse 6. Öffnungszeiten nach Vereinbarung: peter. riedwyl@sunrise.ch oder 079 597 76 07. Bis 26. September.

ANZEIGEN

Dornach

Dienstag, 6. Juli Münchenstein

Mittwoch, 7. Juli Arlesheim Kulturzirkus. Monika & Baptiste von den French Frogs. Mit Rahmenprogramm. Zirkuswiese. 20 bis 22 Uhr (geöffnet ab 18 Uhr). Tai Chi auf dem Domplatz. 19 bis 20 Uhr.

Münchenstein Alice im Wunderland. Theater Alecchino. Arena Park im Grünen. Ab 4 Jahren. 14 bis 15 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Unsicheres Wetter? Ab 12 Uhr Auskunft auf www.theater-arlecchino.ch/produktionen

Donnerstag, 8. Juli Aesch Kurzfilme im Gartenbad. 20.45 bis 23 Uhr.

Concentric Circles. 50 Ölbilder und Monotypien von Heikedine Günther. Goetheanum. Bis 30. September. «Wind of Change». Ausstellung mit künstlerischen Werken von Claudia Breitschmid, Esther Ernst, Ingo Giezendanner, Florian Graf, Tamara Janes, Marinka Limat. Diverse Orte im Kloster Dornach. Täglich 7 bis 18 Uhr. Bis 26. September.

Die geldfreie Vorsorge und Fürsorge www.zeitgut-birseck.ch

«Beackerung». Eine Installation als Work in Progress von Lea Fröhlicher. Kloster Dornach, im Gewächshaus des Klostergartens. Bis 31. Oktober. «BN/FM/CP/LF», vier Skulpturen/ Vogelnisthäuser von Fritz Balthaus, Klostergarten. Bis 30. April 2022.

Silvio Panosetti / Terre de Salvaesche – Reise ins Innere einer Landschaft. KunstRaumRhein. Sa./So. 14 bis 18 Uhr, sowie auf Anfrage. Bis 11. Juli. Eine Bäume-Studie über die Wochenspruche der Seelenkalender. Bilder von Gwenola Hemlin. Atelierhaus Galerie, Brosiweg 41. Mo bis So, 13 bis 18 Uhr. Bis 31. August.

Schon gelesen? Der Bider & Tanner Buchtipp

Buch des Monats

Herzlichen Glückwunsch

Hape Kerkeling und seine Liebe zu Katzen

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 24. Juni 2021

CHF 25.50

Franz Otter Dornacherstrasse 93 4147 Aesch

statt CHF 31.90

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail an wettbewerb@wochenblatt.ch oder per Fax an 061 706 20 30 oder Postkarte an AZ Zeitungen AG, Rheinstrasse 3, 4410 Liestal.

2. BONI KOLLER / DANIEL FRICK (ILLUSTRATIONEN): Globi und Roger Kinderbuch, Orell Füssli Kinderbuch Verlag 3. MARTIN WALKER: Französisches Roulette Kriminalroman, Diogenes Verlag 4. LUCINDA RILEY: Die verschwundene Schwester Roman, Goldmann Verlag

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 5. Juli 2021, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

5. ALEXANDER OETKER: Mittwochs am Meer Roman, Hoffmann & Campe Verlag

Pfoten vom Tisch! Meine Katzen, andere Katzen und ich

Es lese Basel! Wir Basel.

Lösung 25/2021: KLAPPE

1. DONNA LEON: Flüchtiges Begehren Kriminalroman, Diogenes Verlag

Bücher | Musik | Tickets Aeschenvorstadt 2 | 4010 Basel www.biderundtanner.ch

Hape Kerkeling hat mit »Ich bin dann mal weg« und »Der Junge muss an die frische Luft« Millionen Menschen begeistert, berührt und inspiriert. Nun erzählt er, der seit seiner Kindheit katzenverrückt ist, von seiner Freundschaft mit Stubentigern − einfühlsam, voller Zuneigung und hinreissend komisch. Eine wunderbare Liebeserklärung an das Leben mit Katzen, das beglückend, bereichernd und ganz bestimmt nie langweilig ist. Piper Verlag, 2021

6. ADELHEID DUVANEL: Fern von hier Gesammelte Erzählungen, Limmat Verlag 7. MAX KÜNG: Fremde Freunde Roman, Kein & Aber Verlag 8. JULI ZEH: Über Menschen Roman, Luchterhand Literaturverlag 9. AMANDA GORMAN: The Hill We Climb – Den Hügel hinauf Zweisprachige Ausgabe Lyrik, Hoffmann & Campe Verlag 10. LUKAS HARTMANN: Schattentanz Roman, Diogenes Verlag

1. TANJA GRANDITS: Tanja Vegetarisch Grüne Lieblingsrezepte für jeden Tag einfach & genussvoll Kochbuch, AT Verlag 2. IRIS PAXINO: Engelstunden Gespräche mit der Engelwelt Spiritualität, Verlag Freies Geistesleben 3. GEO EPOCHE: Schweiz 1291−2021 Die bewegte Geschichte der Eidgenossenschaft Geschichte, Verlag Deutscher Pressevertrieb 4. SAHRA WAGENKNECHT: Die Selbstgerechten Mein Gegenprogramm – für Gemeinsinn und Zusammenhalt Politik, Campus Verlag 5. FLORIANNE KOECHLIN: Von Böden die klingen und Pflanzen die tanzen Neue Streifzüge durch wissenschaftliches Unterholz Natur, Lenos Verlag 6. UELI HINTERMEISTER / DANIEL VONWILLER: Die schönsten Höhenwege der Schweiz Wanderführer, AT Verlag 7. AUF DEM HELLEN HÜGEL: Das Basler Stadtquartier Bruderholz. Mit Spazier-Band und Literatur-Heft Basiliensia, Neutraler Quartierverein Bruderholz 8. MELINDA SCHOUTENS / ROBERT SCHOUTENS: Frischluftkinder Schweiz. Band 2. Hüttenabenteuer Wander- und Ausflugsführer, Helvetiq Verlag 9. FERDINAND VON SCHIRACH: Jeder Mensch Zeitgenössische Philosophie, Luchterhand Literaturverlag 10. BERNHARD JUNGEN: Unfassbar Wie die Basler Gastronomie der Krise trotzt Basiliensia, Friedrich Reinhardt Verlag