__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

17. Oktober 2019, 58. Jahrgang, Nr. 42

In Neuenhof gibt es drei Hobbybrauer Luc Van Loon, Jan Van Loon und Christopher Chen brauen seit 2015 in Neuenhofs Dorfkern Bier. Seit diesem Jahr gibt es auch eine eigene Sorte, speziell für Neuenhof. Sie brauen mit grossem Aufwand in ihrer Freizeit. (rb) S. 11

Weniger Abfall

Seit Einführung des neuen Abfallregelements hat sich der Müll in Spreitenbach um die Hälfte reduziert. Doch nicht alle benützen die Gebührensäcke. Teilweise wird der Abfall in öffentlichen Mülleimern oder in herkömmlichen Säcken entsorgt. Wer erwischt wird, muss mit einer Busse rechnen. (bär) S. 16 INSERATE

PP 5432 Neuenhof Post CH AG

Neu leitet sie das Gluri-Suter-Huus Sarah Merten eröffnet Ende Oktober erstmals als Leiterin des GluriSuter-Huus eine Ausstellung.

RAHEL BÜHLER

Die 35-jährige Zürcherin Sarah Merten ist die neue Leiterin der Galerie im Gluri-Suter-Huus. Sie übernimmt den 20-Prozent-Posten Schritt für Schritt. Ihren ersten offiziellen Auftritt hat sie am 27. Oktober bei der Eröffnung der neuen Ausstellung im Huus. Eines kann sie über ihren neuen Arbeitsplatz bereits sagen: «Es wird geschätzt. Das soll so bleiben.» S. 9 Sarah Merten vor ihrem neuen Arbeitsplatz: dem Gluri-Suter-Huus.

Rahel Bühler


Ersatzwahl Schulpflege vom 24. November 2019 für die Amtsperiode 2018/2021 Für die Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege vom 24. November 2019 wurden folgende Kandidatinnen fristgerecht angemeldet: – Meier Doka Nicole, 1975, CVP, von Stetten AG und Rorschach SG, Herrenbergweg 8 – Scherer Sylvia, 1967, SVP, von Wettingen AG und Killwangen AG, Gärtnerstrasse 2 Da die Zahl der Kandidierenden die Anzahl der zu besetzenden Sitze überschreitet, findet eine Urnenwahl statt. Im ersten Wahlgang können alle in der Gemeinde stimmberechtigten Personen als Kandidatinnen oder Kandidaten gültige Stimmen erhalten (§ 30 Abs. 1 GPR). Wahlbüro Wettingen

HERBALIFE

Baugesuche Bauherrschaft:

Patrick Meier Rebhaldenstrasse 6 5430 Wettingen Bauobjekt: Wärmepumpe Baustelle: Weinbergstrasse 23 Parzelle: 3409 Zusatzgesuche: keine Bauherrschaft:

Adelbert WidmerKramer Aeschstrasse 40 5430 Wettingen Bauobjekt: Sanierung Vorplatz Baustelle: Aeschstrasse 40 Parzelle: 5811 Zusatzgesuche: keine Bauherrschaft:

Doris Riechsteiner Bifangstrasse 11 5430 Wettingen Bauobjekt: Projektänderung Überbauung Dorf Baustelle: Dorfstrasse 20 Parzelle: 1351/6211/6212 Zusatzgesuche: keine

Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus Wettingen vom 19. Oktober bis 18. November 2019. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten.

Bau- und Planungsabteilung

die pflanzliche ProteinNahrungsergänzung für Gewichtskontrolle, Vitalität und Muskelaufbau oder als Mahlzeitenersatz! Versand PORTOFREI! Beratung und Verkauf Tel. 079 298 90 92 Selbst. Mitglied Katharina Keller kontakt@nubolife.ch / www.nubolife.ch


3

WETTINGEN

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

Sport machen für Angola Der Wettinger Patrik Blaser möchte mit dem Spendenlauf Waterchallenge Geld für einen Brunnen in Angola sammeln.

RAHEL BÜHLER

Sport mit Spenden kombinieren. Solche Anlässe gibt es weltweit. Nun gesellt sich ein weiterer Anlass dazu: Die Waterchallenge auf dem Zentrumsplatz in Wettingen am Samstag, 19. Oktober. Patrik Blaser organisiert sie. «Es ist eine Kombination aus Kraftübungen und Hindernislauf», erklärt er. Die Teilnehmenden machen zuerst Kniebeugen, Kreuzheben und Bankdrücken. Jede Übung dauert 30 Sekunden. Es folgt eine Pause von je 30 Sekunden. Nach drei Minuten geht es auf den Lauf. «Man wird fünf bis sechs Hindernisse überwinden müssen.» Freiwillige Helfer zählen die Wiederholungen oder stoppen die Zeit. Auch das Fitnesscenter Physioflex ist involviert. «Egal ob jemand 10 oder 20 Wiederholungen bei den Übungen schafft. Jeder hat hier Platz», betont der 30-Jährige. Die Teilnehmenden nehmen bei den Kraftübungen eine 30 Kilogramm schwere Hantel mit. Beim Lauf einen Wasserkanister von 25 Kilo. DIES IST das Ziel: «Wir möchten

zeigen, wie es sich anfühlt, wenn Frauen in Afrika acht Kilometer weit laufen müssen, um Wasser zu holen», sagt der Organisator. Die Gewichte symbolisieren den Wasserkrug, den die Frauen tragen. Teilnehmen können Einzelpersonen, Gruppen oder Vereine. Jeder Teilnehmer hat Sponsoren, die eine Pauschale oder einen Beitrag pro Wiederholung ans Projekt geben. Man kann sich auch selbst sponsoren. Das Geld fliesst in ein Brunnen-Projekt in Angola. Die Hilfsorganisation JAM Schweiz (siehe Box) realisiert den Brunnen. Blaser arbeitet seit 2017 für sie. Er ist für die Spendenbetreuung zuständig und übernimmt Marketingaufgaben. «Schon am Anfang meiner Tätigkeit bei JAM ist mir die Idee gekommen, Sport und ein gemeinnütziges Projekt zu kombinieren», so der Wettinger. Als Durchführungsort hat er seinen Wohn-

VERMISCHTES INSIEME REGION BADEN-WETTINGEN

Auch in diesem Jahr hat das Stadtcasino Baden Insieme Region Baden-Wettingen 10 000 Franken gespendet. «Weil uns soziales Sponsoring und Engagement am Herzen liegen», sagt Conny Zünd von der Stadtcasino Baden AG. In diesem Jahr ermöglichte diese Spende Ferien für 22 Personen mit starker körperlicher und kognitiver Beeinträchtigung. DER VOGEL- UND NATURSCHUTZVEREIN verkauft Birnel am 18. Okto-

ber, von 7.30 bis 11 Uhr, am Wettinger Wochenmarkt auf dem Rathausplatz. Zu kaufen gibt es das Naturprodukt, das aus Mostbirnen hergestellt wird, in Gläsern von einem halben und einem ganzen Kilogramm. Der Erlös kommt der Winterhilfe und dem Vogelund Naturschutz zugute. Weitere Informationen: Susanne Berz, 056 426 09 39, oder per Mail an Helen Suter: hesuter@bluewin.ch. INSERATE

Patrik Blaser auf dem Zentrumsplatz in Wettingen.

Rahel Bühler

koste 17 000 Franken. Dies lohne sich: «Ein Brunnen und das saubere Trinkwasser verändern das Leben der Menschen und die Geschichte eines ganzen Dorfes.» Zentrumsplatz, Samstag, 18. Oktober, HILFSORGANISATIONEN haben ab 10 Uhr, jam-schweiz.org. nicht den besten Ruf, wenn es um den Umgang mit Spenden geht. Kritiker monieren, viele würden das Geld in die eigene Tasche stecken. Bei JAM sei das anJAM steht für «Joint Aid Manageders, sagt Blaser: «Wir wissen, ment» und ist eine Hilfsorganidass die Brunnen gebaut werden. sation. Ihr Ziel ist es, «Afrika in Wir haben Leute vor Ort, die für seiner Entwicklung zu einer das Senden von Fotos und Rapwirtschaftlich gesunden, eigenporte zuständig sind.» ständigen Region zu unterstütWenn der Wettinger spricht, zen». Dafür baut JAM Kindertawird schnell klar, Afrika liegt ihm gesstätten, Brunnen oder lanam Herzen. «Mich fasziniert der ciert Projekte zu gesunder ErKontinent.» Er selbst besuchte Annährung. Die Stiftung hat Standgola im vergangenen Jahr. Dort orte in Europa und Amerika. Unhat er zugesehen, wie sein Arbeit(rb) ter anderem in Zürich. geber Brunnen baut. Ein Brunnen ort gewählt. «Im 20 000-Einwohner-Dorf hat es genug Leute, die mitmachen könnten.» Wie viele es sein werden, weiss er nicht. Es gibt keine Anmeldefrist.

Was ist JAM?


WETTINGEN / FRAKTIONSBERICHTE AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Es gelten für alle Abteilungen der Gemeindeverwaltung folgende Öffnungszeiten (Schalter und Telefon): Montag: 8.30 bis 12 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr; Dienstag bis Freitag: 8.30 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr. Die Sozialen Dienste Wettingen sind am Dienstagnachmittag und am Donnerstagnachmittag telefonisch nicht erreichbar. Die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung sind gerne bereit, telefonisch auch Termine ausserhalb der Öffnungszeiten zu vereinbaren.

LESERBRIEF Herbstfest für Wettinger Senioren Man konnte es in der Limmatwelle lesen und von Teilnehmenden hören: Das von Gemeinderat Philippe Rey mit viel Engagement organisierte Herbstfest für die Wettinger Seniorinnen und Senioren war ein voller Erfolg. Das freut insbesondere auch die SVP Wettingen, denn ihr ist es zu verdanken, dass dieser Anlass überhaupt stattfand. Die SVP hat vor einem Jahr im Einwohnerrat den Antrag gestellt, dass der Anlass auch heuer stattfinden kann, obwohl die Gemeinde das Herbstfest seinerzeit ersatzlos streichen wollte. Martin Fricker, Wettingen

INSERATE

Tägi AG, Tägerhardstrasse 122, CH-5430 Wettingen Tel. +41 56 437 38 10, www.taegi.ch

Das Tägi ist mit jährlich über 400'000 Besucherinnen und Besuchern eines der grössten Freizeit-, Sport- und Eventzentren der Schweiz. Die Anlage, welche bis März 2020 umfassend saniert wird, besteht aus einem modernen Eventsaal, einer Sporthalle mit Übernachtungsmöglichkeiten, Kunsteisbahn, Hallen- und Gartenbad, Sauna, Minigolf und Gastronomie. Bereits am 17. November eröffnen die neuen Eisfelder mit einem rustikalen Fondue-Chalet. Mit dem Start der Umbauarbeiten hat die Gemeinde Wettingen das Tägi in eine gemeindeeigene Aktiengesellschaft überführt. Für den erfolgreichen Betrieb unserer Anlage und zur Ergänzung des Teams suchen wir Sie als freundliche/n und dienstleistungsorientierte/n

Mitarbeiter/in Kasse und Empfang (m/w) 40 – 60% Stellenantritt: Nach Vereinbarung (ab 15. November 2019) Ihr Aufgabenbereich umfasst – Kassendienst / Tagesabschluss – Eingangskontrolle – Verkauf – Schlittschuhvermietung – Pikettdienst Anforderungsprofil – Berufserfahrung mit Kundenkontakt – Freude am Umgang mit Menschen – Freundliches Auftreten – Sehr gute Deutschkenntnisse – Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit – Flexibilität / Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten – Wochenendarbeit (mind. 2x im Monat) Interessiert? Für ergänzende Auskünfte steht Ihnen Kurt Müller, Leiter Betrieb & Sport unter 056 426 38 15 gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre elektronische Bewerbung (zusammengefasst in max. 3 Dateien) an jobs@taegi.ch.

Die Fraktion FDP hat sich intensiv mit dem Budget 2020 befasst. Die letzten Jahre hat sich die Fraktion FDP dafür eingesetzt, dass die Gemeinde Wettingen steuerlich attraktiv bleibt, die kommende Generation nicht mit Schulden belastet wird und in eine nachhaltige Entwicklung investiert wird. Aus diesem Grund hat die Fraktion FDP die vergangenen Jahre die Erwartung formuliert, dass eine Steuererhöhung vollumfänglich in den Schuldenabbau fliesst. Leider ist dies mit dem vorliegenden Budget nicht gegeben, daher wird die Fraktion nicht darauf eintreten. Die Fraktion erhofft sich damit, dass der Gemeinderat mit der Vorlage eines überarbeiteten Budgets im Dezember nebst den bereits vorliegenden Kürzungsanträgen der Finanzkommission noch weitere Sparmöglichkeiten aufzeigt. Die Fraktion bedankt sich beim Gemeinderat für die Entgegennahme des Postulats «Mission eine Generation» Start 2020, wird der Abschreibung aus aktuellem Anlass aber nicht zustimmen. Die Fraktion FDP nimmt das Marketing- und Kommunikationskonzept zur Kenntnis. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Konzepte zur Kenntnisnahme wiederholt zu Folgekosten führten. Die Fraktion erwartet, dass das Konzept innerhalb der bestehenden Ressourcen umgesetzt wird. Die Fraktion bedankt sich beim Gemeinderat für die ausführliche Berichterstattung betreffend Spitex-Leistungsverträge 2018/2019 und stimmt der Abschreibung zu. Das zinslose Darlehen für einen neuen Kunstrasen zugunsten des HC Rotweiss Wettingen befürwortet die Fraktion FDP.

TRAKTANDEN 1. Protokoll vom 5. September 2. Inpflichtnahme von Mia Gujer, SP 3. Finanzkommission, Ersatzwahl 4. Geschäftsprüfungskommission, Ersatzwahl 5. Konzept Entwicklung, Marketing und Kommunikation 6. Motion der Finanzkommission 7. Budget 2020 8. Kreditbegehren HC Rotweiss 9. Postulat CVP, FDP, SVP 10. Interpellation SVP

Mit dem erstellten Konzept für das Marketing und die Kommunikation der Gemeinde Wettingen werden die Grundlagen für die zukunftsorientierte Vermarktung von Wettingen neu definiert. Konkret soll damit der aktive Kontakt zu den verschiedensten Stakeholdern der Gemeinde intensiviert werden, um dabei wichtige Themen wie die Siedlungsentwicklung Landstrasse, Bahnhofsareal und so weiter zu fördern. Die Spitex übernimmt eine wichtige Aufgabe in der Gemeinde Wettingen. Wir danken allen Beteiligten für ihren tagtäglichen Einsatz zugunsten von Pflegebedürftigen. Die Analyse zeigt auf, dass es Optimierungspotenzial für eine bessere Leistungsvereinbarung zwischen der Gemeinde und der Spitex gibt. Bis der Tatbeweis erbracht ist, soll die Motion nicht abgeschrieben werden. Die CVP-Fraktion unterstützt grossmehrheitlich den Antrag der Finanzkommission zur Budgetrückweisung an den Gemeinderat. Dies mit der Erwartung eines überarbeiteten Budgets mit der Bedingung von mindestens vier Steuerprozenten zugunsten des Schuldenabbaus. Es ist nicht Aufgabe des Einwohnerrates, mit unzähligen Streichungsanträgen ein ungenügendes Budget ins Lot zu bringen. Wir erwarten vom Gemeinderat ein überarbeitetes Budget ohne zusätzliche freiwillige Leistungen. Die Steuerfusserhöhung um fünf Prozent wird unterstützt, um den Schuldenberg innerhalb einer Generation abzubauen. Der Hockeyclub Rotweiss Wettingen ist ein sportliches Aushängeschild der Gemeinde. Das zinslose Darlehen von 300 000 Franken für den Ersatz des Kunstrasens auf der Bernau wird von der Fraktion CVP begrüsst und einstimmig befürwortet. Die Entgegennahme des Postulates «Mission eine Generation» wird von der Fraktion CVP geschätzt. Bevor es abgeschrieben wird, müssen allerdings ein Budget und ein Finanzplan vorliegen, welche die Forderungen des Postulates erfüllen.


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

Die SVP ist die einzige Partei, die seit Jahren konsequent auf die unseriöse Wettinger Finanzpolitik hinweist und ein Masshalten beim stetigen Ausgabenwachstum einfordert. 2015 verlangte die SVP-Fraktion etwa, dass die Gemeinde endlich eine Schuldenbremse einführen solle. Passiert ist nichts. Jetzt haben wir den Schlamassel. 2010 betrug der Wettinger Steuerfuss 87 Prozent. 2020 soll er 100 Prozent betragen, wenn es nach dem Willen des Gemeinderats geht. Zählt man die versteckte Steuererhöhung 3 Prozent von 2018 hinzu, so ist der Wettinger Steuerfuss innert zehn Jahren effektiv um 16 Prozent gestiegen. Klar ist auf jeden Fall heute schon: Wenn Wettingen jetzt nicht endlich ernsthaft spart, werden wir in drei Jahren die nächste 5-Prozent-Steuererhöhung haben. Der Gemeinderat hat den Ernst der Lage offensichtlich nicht erkannt. Er produziert weiterhin Schulden und wollte zum Beispiel für die 975-Jahr-Feier im nächsten Jahr 450 000 Franken ausgeben. Festen heute. Bezahlen dürfen es dann zukünftige Generationen. Nachhaltigkeit sieht anders aus. Die Fraktion weist das vom Gemeinderat vorgelegte Budget einstimmig zurück und folgt damit dem Antrag der Finanzkommission (FiKo). Die Fiko hat den Budgetvorschlag intensiv analysiert und als ungenügend befunden. Mit der Rückweisung soll der Gemeinderat dazu gebracht werden, ein neues, nachhaltigeres Budget zu erstellen und dieses dem Einwohnerrat erneut vorzulegen. Die Fraktion SVP nimmt das Konzept des Gemeinderats zu Standortmarketing und Kommunikation der Gemeinde zur Kenntnis. Die Fraktion ist enttäuscht über das Vorgehen des Rats, der den Einwohnerrat einmal mehr vor vollendete Tatsachen stellt. Der Einwohnerrat erhält ein Konzept und sollte an der gleichen Sitzung über die entsprechende Stelle befinden. Das ist keine seriöse Politik. Die Fraktion ist der Meinung, dass Wettingen zurzeit kein Standortmarketing benötigt. Die Fraktion heisst Peter Lütolf als neues Mitglied in ihren Reihen herzlich willkommen und freut sich auf sein Engagement zugunsten der Einwohnerinnen und Einwohner Wettingens.

Die Verschuldung der Gemeinde Wettingen und der gestiegene Aufwand bei den Personal-, den Bildungs- und den Gesundheitskosten machen eine Steuerfusserhöhung aus Sicht des Gemeinderats unumgänglich. Die Finanzkommission ist nicht zufrieden und stellt diverse Kürzungsanträge. Unter anderem soll bei der Polizei, der Schulsozialarbeit, der Kultur und der Auslandshilfe gekürzt sowie auf einen Geschirrspüler verzichtet werden. Alle Kürzungsanträge zusammen reichen allerdings nicht aus, um die Steuerfusserhöhung abzuwenden, weshalb die Finanzkommission das Budget an den Gemeinderat zurückweist. Die Fraktion SP/WettiGrüen ist gegen die Rückweisung, weil wir diese finanzpolitische Abenteuerpolitik der bürgerlichen Mehrheit im Rat nicht mittragen wollen. Dank den bürgerlichen Parteien ist der Steuerfuss seit Jahren zu tief angesetzt und auch beim Tägi war von Anfang an klar, dass es dieses Grossprojekt nicht gratis geben wird. Eine Rückweisung des Budgets wäre schlicht verantwortungslos, weil klar ist, dass sich 2,5 Millionen Franken nicht ohne massiven Leistungs- und Qualitätsabbau bei der Gemeinde rausstreichen lassen, auch durch den Gemeinderat nicht. Die Fraktion wird dem Budget zustimmen und sich weiterhin gegen die Aufschieberei in der Wettinger Finanzpolitik einsetzen. Dem Kreditbegehren von 300 000 Franken für ein unbefristetes und zinsloses Darlehen an den HC Rotweiss Wettingen für die Erneuerung des Kunstrasens auf dem Sportplatz Bernau stimmt die Fraktion SP/WettiGrüen zu. Personelles: Mia Gujer folgt auf Lea Schmidmeister und übernimmt zusammen mit Christa Camponovo das Co-Fraktionspräsidium. Die Fraktion bedankt sich bei Lea Schmidmeister und Alain Burger für ihren umsichtigen Einsatz während der vergangenen fünf Jahre und wünscht der neuen Fraktionsleitung alles Gute in ihrem Amt.

Das Abstimmungsverhältnis der Finanzkommission für den Antrag auf Rückweisung des Budgets 2020 befremdet die Fraktion. Die Mehrheit für den Rückweisungsantrag steht mit zwei Ja und zwei Nein bei zwei Enthaltungen und Stichentscheid des Kommissionspräsidenten auf sehr wackligen Füssen. Die Fraktion wird für das Eintreten auf das Budget 2020 stimmen und die Kürzungsanträge der Finanzkommission teilweise unterstützen, vor allem dort, wo der Gemeinderat sie für verkraftbar hält. Akzente wird die Fraktion insbesondere bei der Schulsozialarbeit setzen. Eine gute, auch präventive Schulsozialarbeit erspart Folgekosten. Deshalb empfindet die Fraktion die von der Finanzkommission beantragte Kürzung in diesem Bereich als kurzsichtig. Auch den Sportkoordinator und den Start der Alterskommission hält die Fraktion für wünschenswert, ebenso wie die Kompensation der Senkung des Umwandlungssatzes, die den jüngeren Arbeitnehmenden der Gemeinde zugutekommen wird. Das Konzept «Entwicklung, Marketing und Kommunikation» nimmt die Fraktion gerne zur Kenntnis. Es wird begrüsst, dass die Gemeinde in Zukunft besser kommunizieren möchte, wie es im Einwohnerrat schon öfter gewünscht wurde und auch in der Bevölkerung als Bedürfnis vorhanden ist. Das Darlehen an den HC Rotweiss ist aus Sicht der Fraktion EVP/Forum 5430 unbestritten. Der Verein ist für Wettingen ein wichtiges Aushängeschild und leistet tolle Jugendarbeit. Ein Kränzlein winden möchte die Fraktion den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Spitex. Für ein nicht gerade üppiges Gehalt leisten sie tagtäglich wertvolle Arbeit für die Menschen, die auf Unterstützung und Pflege angewiesen sind. Die Qualität ist sehr gut und muss unbedingt erhalten bleiben. Deshalb unterstützt die Fraktion den gemeinderätlichen Antrag auf Abschreibung der Motion der Finanzkommission betreffend die Leistungsverträge.

5

Die GLP-Fraktion nimmt das Konzept Entwicklung, Marketing und Kommunikation der Gemeinde Wettingen zur Kenntnis. Dieses soll dem Gemeinderat bei der Umsetzung von Verbesserungen in der Kommunikation, dem Marketing und der Entwicklung ein Leitfaden sein. Bei der Motion der Finanzkommission betreffend Spitex ist die GLP mit der Abschreibung einverstanden. Der Bericht ist aufschlussreich, lässt jedoch noch ein paar Fragen offen. Die GLPFraktion ist sich bewusst, dass das Thema Spitex die Gemeinde auch in Zukunft erneut beschäftigen dürfte, da im Gesundheits- und Pflegebereich derzeit einige Änderungen anstehen, die auch die Spitex betreffen. Die in der Motion geforderte Neuausschreibung vermag dieser Entwicklung jedoch zurzeit nicht zu begegnen, weshalb die Motion abgeschrieben werden kann. Das Budget 2020 hat die GLPFraktion kritisch beurteilt und wird der beantragten Rückweisung vorerst zustimmen. Besonders enttäuscht unter anderem, dass es Positionen im Budget drin hat, welche klar nicht ins Budget, sondern in die Investitionsrechnung gehören. Dies verfälscht das Bild und macht eine aussagekräftige und seriöse Beurteilung im Jahresvergleich sehr schwierig. Deshalb soll das Budget vom Gemeinderat nochmals überarbeitet werden. Falls die Rückweisung keine Mehrheit findet, wird die GLPFraktion den meisten Kürzungsanträgen aus der Finanzkommission zustimmen. Beim Kreditbegehren über 300 000 Franken für den HC Rotweiss Wettingen für die Erneuerung des Kunstrasens im Sportplatz Bernau spricht sich die GLP Wettingen für ein zinsloses Darlehen mit Grundpfandrecht aus, wie vom Gemeinderat vorgeschlagen. Das Postulat «Mission eine Generation» wird vom Gemeinderat zur Abschreibung beantragt, da er es mit dem Budget als erledigt beurteilt. Die GLP-Fraktion wird einer Abschreibung aber erst zustimmen, wenn auch ein Budget vorliegt, das die Zustimmung findet.


Publireportagen stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung; Informationen erhalten Sie beim Verlag der Limmatwelle, brigitte.gaehwiler@chmedia.ch, Tel. 079 798 17 86.

Publireportage

HELSANA-GRUPPE – GENERALAGENTUR BADEN

Optimale Leistungen, optimale Prämien Suchen Sie nach einer Krankenversicherung mit optimalen Leistungen? Dann schauen Sie bei der Helsana-Generalagentur in Baden vorbei. Hier werden Sie kompetent beraten. Antonio Fratto, Leiter der Helsana-Generalagentur in Baden, legt grossen Wert auf eine Beratung, die auf den Kunden zugeschnitten ist. «Wir achten darauf, dass der Kunde genau das bekommt, was er braucht», sagt er. «Wir verkaufen nur Gesamtpakete, die auf seine Bedürfnisse abgestimmt sind.» BEI HELSANA IN BADEN arbeiten

bestens geschulte Mitarbeitende, die perfekt herausfiltern können, was sich der Kunde genau wünscht. Etwas aufschwatzen gehört nicht zur Firmenphilosophie. Im Gegenteil: «Wir wollen, dass die Kunden mit unserer Beratung und unseren Dienstleistungen zufrieden und glücklich sind», betont Antonio Fratto. «Wir haben seit Jahren eine treue Stammkundschaft. Und jedes Jahr kommen neue Kunden dazu.» Das erstaunt nicht, ist doch Helsana einer der grössten Krankenversicherer und regional bestens verankert. Dank der attraktiven Prämien für 2020 und der ausgezeichneten Leistungen gehört Helsana zu den gefragtesten Anbietern. Zudem ist Helsana äusserst innovativ. Dies belegen etwa die verschiedenen Apps, der unkomplizierte Rücktransport bei schweren Krankheiten oder Unfällen im Ausland oder das Angebot der Experten-Zweitmeinung. Letztere vermittelt dem Versicherten im Falle einer schwerwiegenden Krankheit oder einer komplexen Verletzung Sicherheit bei der Wahl der richtigen Therapie. GERADE IM AUSLAND ist ein um-

fangreicher Versicherungsschutz unabdingbar. Dieser ist mit einer entsprechenden Zusatzversicherung gewährleistet. «Falls eine Person im Ausland einen Unfall erleidet oder schwer krank wird, reicht es, uns anzurufen», sagt Fratto. «Wir sorgen dafür, dass der Patient vor Ort eine kompetente Erstversorgung erhält, bevor wir

Eine kompetente, freundliche Beratung ist durch Antonio Fratto (rechts aussen) und sein Team garantiert. ihn in die Schweiz zurückholen. Der Versicherte respektive die Person, die Helsana anruft, kann beruhigt sein: Wir organisieren die medizinische Versorgung und den Rücktransport.» BEIM ANGEBOT der Experten-Zweitmeinung erhalten Versicherte für die Diagnose oder Behandlung einer schwerwiegenden Erkrankung oder eines Unfalls direkten Zugang zu einem renommierten Professor. «Von dieser Dienstleistung profitieren alle unsere Kunden, die privat oder halbprivat versichert sind.»

Auch werdende Eltern können auf die Leistungen von Helsana zählen: Wenn sie etwa ihr Baby schon vor der Geburt anmelden, ist es von der ersten Sekunde an ohne Leistungsausschluss versichert. Auch hier bieten die Helsana-Angebote den richtigen Schutz – vorausgesetzt, die Eltern denken daran, das Baby vor der Geburt rechtzeitig zu versichern. SCHLIESSLICH IST MAN beim In-

house-Broker «Procare» in besten Händen, wenn es um weitere Versicherungen geht. Dazu gehören

Foto: cfr

Lebens- und Autoversicherungen oder eine 3a-Säulen-Versicherung. Was immer Sie an Versicherungen brauchen: Rufen Sie Antonio Fratto und sein Team an oder schauen Sie einfach bei der Generalagentur in Baden vorbei. Hier finden Sie garantiert eine kompetente Beratung. Helsana Versicherungen AG Generalagentur Baden Weite Gasse 25 5400 Baden Tel. 058 340 15 04 www.helsana.ch

DIE MEHRWERTE DER HELSANA-GRUPPE Unterstützung im Notfall

Dank medi24 erhalten Sie jederzeit Antworten auf medizinische Fragen. Die psychologische Soforthilfe unterstützt Sie nach einem belastenden Ereignis – auch im Ausland. Die Notrufzentrale ist immer erreichbar. Der digitale Ordner für Ihre Krankenversicherung

Dank dem Kundenportal myHelsana haben Sie Ihre Versicherungsdaten einfach, schnell und sicher im Griff. Neu ist myHelsa-

na auch als App verfügbar. So erledigen Sie Ihre Angelegenheiten noch rascher und bequemer. Die Gesundheits-Apps

Unsere Gesundheits-Apps unterstützen Sie dabei, Ihr persönliches Wohlbefinden zu steigern. Helsana+: Wer gesund lebt, vor-

sorgt und mit Helsana verbunden ist, profitiert. Mit der Helsana+-App erhalten Sie Barauszahlungen und vorteilhafte Angebote. www.helsana.ch/plus.

Der HelsanaCoach hilft Ihnen, Ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Tipps und Aktivitäten zu Bewegung, Ernährung und Achtsamkeit unterstützen Sie dabei. Infos unter www.helsana.ch/coach. Helsana-Coach:

Helsana-Trails: Die kostenlose Hel-

sana-Trails-App ist Navigationshilfe, Tracker und Erlebnisplaner in einem. So machen Bewegung und Entspannung Freude. Weitere Informationen unter www.helsana.ch/trails.


9

WETTINGEN

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

«Viele Leute haben Hemmungen. Aber jeder kann über Kunst reden» Das Gluri-SuterHuus hat eine neue Leiterin: Die 35jährige Zürcherin Sarah Merten.

nachdenken, an die ich vorher nicht gedacht habe», sagt die Zürcherin. NEBST DER Kunstvermittlung wird

Merten in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung das Jahresprogramm zusammenstellen. Derzeit ist sie an jenem für 2020 dran. Details darf sie allerdings noch nicht verraten. Inspiration, Ausstellungen oder Künstler findet sie unter anderem in der Region. «Alles kann zum Thema werden: die Landschaft, das Kloster, der Weinbau», sagt die Kunsthistorikerin. Im Gluri-Suter-Huus gibt es mehrere Ausstellungen pro Jahr. Immer eine aufs Mal.

RAHEL BÜHLER

Sarah Merten, dunkle, schulterlange Haare, blaues Kleid, Kette um den Hals, sitzt auf einem grünen Klappstuhl vor dem Gluri-Suter-Huus. Der Wind weht die Blätter am Boden umher. Schulkinder machen sich auf den Heimweg. Merten ist die neue Leiterin der Kunstgalerie. Ihren ersten offiziellen Auftritt wird sie am 27. Oktober haben. Dann eröffnet die Kulturabteilung eine neue Ausstellung im Huus. Mertens Hauptarbeitsplatz wird etwas weiter südlich, im Wettinger Rathaus, sein. Über ihren konkreten Arbeitsalltag kann sie noch nicht im Detail berichten. «Ich möchte zuerst ankommen, mir ein Bild vor Ort machen. Darauf freue ich mich», sagt die 35-Jährige. Sie bringt Erfahrung in die Wettinger Gemeindegalerie: Sie hat Kunstgeschichte, Geschichte und Pädagogik an der Universität Zürich studiert und 2010 mit dem Lizenziat abgeschlossen. Dieser Abschluss ist vergleichbar mit dem heutigen Master. Seither hat sie in verschiedenen Kunstinstitutionen Ausstellungen organisiert. Etwa im Kunstmuseum Bern. Eine, die alles auf den Kopf stellen will, sei sie nicht: «Das Gluri-Suter-Huus ‹verhebt›. Es wird geschätzt. Das ist sehr erfreulich und soll so bleiben.»

«Das Gluri-Suter-Huus ‹verhebt›. Es wird geschätzt. Das soll so bleiben.» SARAH MERTEN, LEITERIN

AUS IHRER Berufserfahrung weiss

sie: «Ich werde viel kommunizieren.» Eine zentrale Aufgabe als Leiterin der Galerie sei es, dem Publikum durch Ausstellungen Zugänge zur Kunst zu verschaffen. Oder in ihren Worten: «Das Feuer für die Kunst bei den Leuten zu entfachen.» Keine leichte Aufgabe. Denn: «Viele Leute haben Hemmungen.» Auch gebe es viele Menschen, die meinen, man müsse eine Fachperson sein, um sich mit Kunst auseinanderzusetzen. «Dem ist nicht so. Jeder kann über

Sarah Merten vor dem Eingang des Gluri-Suter-Huus in Wettingen. Die 35Jährige setzt sich auch privat gerne mit Kunst auseinander. Rahel Bühler Kunst sprechen», ist Merten überzeugt. Dieser Herausforderung steht sie mit persönlicher Leidenschaft gegenüber. «Das Feuer für Begegnungen mit der Kunst lodert ganz fest in mir drin.» Damit

möchte sie die Besucher anstecken. Kunst löse bei ihr Emotionen und Faszination aus. Faszination auch darüber, dass Kunst Emotionen auslösen könne. «Manchmal muss ich über Dinge

2019 sind es deren sechs. Ausstellungen aufbauen wird sie nicht. Das machen die Ausstellungstechniker. Die Leitung des Gluri-SuterHuus ist ein 20-Prozent-Job. Daneben arbeitet Merten an ihrer Dissertation in Kunstgeschichte. Bei der Frage, ob sie denn selbst auch künstlerisch tätig sei, winkt sie ab. Sie habe schon früh gemerkt, dass dies nichts für sie sei: «Ich bin besser darin, den Rahmen zur Präsentation bereitzustellen, als selbst Kunst zu machen», sagt sie und lacht. Der 35-Jährigen schwebt ein konkretes Ziel für ihre Arbeit vor: «Das Gluri-Suter-Huus soll ein Begegnungsort sein, an den die Leute gerne hinkommen. Es ist offen für alle.» Sarah Merten ist mit Wettingen vertraut. Ein Teil ihrer Familie wohnt in der Region. «Am Kulturmeilenfest bin ich etwas Luft schnuppern gegangen», sagt sie. Auch in ihrer Freizeit setzt sich die Zürcherin mit Kunst auseinander. Besucht Museen und Galerien. Im In- und Ausland. «In meinem Leben dreht sich zwar nicht alles um Kunst. Aber sie nimmt einen grossen Teil davon ein.»


NEUENHOF

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

AUS DEM GEMEINDERAT Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlungen 2020 Der Gemeinderat hat die Daten für die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlungen 2020 festgelegt: Einwohnergemeindeversammlungen: Montag, 22. Juni 2020, 19 Uhr, neue Aula. Montag, 23. November 2020, 19 Uhr, neue Aula. Ortsbürgergemeindeversammlungen: Dienstag, 23. Juni, 19.30 Uhr, Waldhaus. Dienstag, 24. November 2020, 19.30 Uhr, Alterssiedlung Sonnmatt. Weitere Daten können laufend dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Neuenhof entnommen werden (www.neuenhof.ch). Personalwesen Als neue kaufmännische Lernende der Gemeindeverwaltung Neuenhof wurden Abeera Prabakaran, Neuenhof, und Amra Kamberi, Spreitenbach, gewählt. Sie werden am 1. August 2020 ihre dreijährige Ausbildung beginnen. Gemeinderat und Personal heissen sie bereits heute herzlich willkommen. Baugesuch Die Baubewilligung wurde erteilt an: Michel Krüttli, Neuenhof, für das Erstellen eines Aussengeräts einer Luft-WasserWärmepumpe am Hafnerweg 27, auf der Parzelle Nr. 884, in Neuenhof; Francesco Mancina, Neuenhof, für das Erstellen eines Carports an der Zürcherstrasse 165, auf der Parzelle Nr. 863, in Neuenhof. Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung Folgende Personen haben bei der Gemeinde Neuenhof ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: INSERATE

10

VERMISCHTES Elvis Santos, 1975, dominikanischer Staatsangehöriger, Hardstrasse 76, Neuenhof, mit der Tochter Elianis Santos Calcaño (2007). Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.

DER VOGEL- UND NATURSCHUTZVER- organisiert. EIN kontrolliert seine Nistkästen. brachten

Mit selbst mitgeSchnitzwerkzeugen (zum Beispiel Schnitzerli, Löffel, Apfelaushöhler, Förmli oder Ähnlichem) fertigen die Kinder mithilfe der Begleitpersonen und der Spielgruppenleiterinnen schöne Räbeliechtli an. Nach dem gemeinsamen Essen (wieder mit Kürbissuppe) macht sich die Gruppe bei Einbruch der Dunkelheit zum Räbeliechtliumzug auf. Begleitet von den Tambouren marschiert sie gemütlich durch Neuenhof und lässt die Räbeliechtli leuchten. Der Unkostenbeitrag pro Familie beträgt 15 Franken für Vereinsmitglieder, 20 Franken für NichtVereinsmitglieder plus drei Franken pro Räbe. Verbindliche Anmeldungen nimmt Antonella Ungaro bis Mittwoch, 23. Oktober, unter der Handynummer 076 711 22 75 entgegen.

Die Kästen werden jährlich im Herbst kontrolliert, geleert und gereinigt, damit sie im Frühling wieder sauber zur Verfügung stehen. Das Öffnen der Kästen ist ein spannendes Ereignis für Kinder und Erwachsene. Der Treffpunkt ist auf dem Parkplatz des Friedhofs Papprich. Der Anlass findet am Samstag, 19. Oktober, von 13.30 bis ungefähr 16 Uhr statt. Auskunft bei Peter Spring unter der Telefonnummer 056 406 13 Papiersammlung im Oktober Die 76. nächste Papiersammlung findet am Samstag, 19. Oktober , statt MÄNNERCHOR-METZGETE Am Samsund wird durch den Blauring tag, 19. Oktober, findet die Mändurchgeführt (Kontakttelefon 077 nerchor-Metzgete zum 25. Mal 441 90 18). Sammelware bitte im- statt. Eine grosse Auswahl an feimer bündeln und verschnüren. nen Schlachtspezialitäten und Nur korrekt bereitgestelltes Pa- Beilagen wird angeboten. Als Folpier beziehungsweise korrekt be- ge-Anlass für das Saukegeln wurreitgestellter Karton wird über- de 1994 erstmals eine Metzgete nommen. Grössere Mengen oder veranstaltet, die schnell zu einem Dimensionen von Karton, insbe- beliebten und gut besuchten Ansondere aus Gewerbebetrieben, lass geworden ist. Der Anlass finsind weiterhin gebührenpflichtig det in der Turnhalle Zürichstrasse der Kehrichtabfuhr oder direkt ei- ab 11 Uhr statt. nem Altstoffhändler zu übergeben. RÄBELIECHTLI-UMZUG Am Sonntag, 27. Oktober, treffen sich ab 16 Uhr Öffnungszeiten der Gemeindever- die Kinder mit Eltern, Gotti, Götti, waltung Infolge eines internen An- Grosseltern, Geschwistern und Am 27. Oktober veranstaltet der Ellasses schliessen die Türen der Ge- Freunden in der Aula. Der Anlass ternverein Neuenhof einen Räbemeindeverwaltung am Donners- wird vom Elternverein Neuenhof liechtli-Umzug. zVg tag, 24. Oktober, bereits um 16 Uhr. Wir bitten Sie um Verständnis. Die sonstigen Öffnungszeiten INSERATE und die Erreichbarkeit (Schalterdienst) sind wie folgt: Montag, 8–11.30 und 14–18 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8–11.30 und 14–17 Uhr, Freitag, 7.30–14.30 Uhr. Tel. 056 416 21 11, E-Mail: gemeindekanzlei@neuenhof.ch.


11

NEUENHOF

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

«Steht das Rezept des Biers, ist der spannende Teil der Arbeit vorbei» Luc Van Loon, sein Sohn Jan und Christopher Chen brauen seit 2015 Bier. Seit diesem Jahr gibt es gar ein eigenes Neuenhofer Bier.

mit Neuenhofer Quell- oder Grundwasser her. Die dritte Gemeinsamkeit sind die Rezepte: Die drei haben alle selbst geschrieben und ausprobiert. «Wir mischen nicht einfach irgendetwas zusammen», sagt Luc Van Loon. Jan nickt. «Wir überlegen uns etwas dabei.» Die richtige Kombination von Wasser, Hopfen, Malz, Hefe und Gewürzen sei die grosse Kunst. «Ein Koch muss wissen, welche Zutaten zusammenpassen. Ein Bierbrauer auch», so der 59-Jährige und geht zu einem Schrank. Dort kramt er einen Ordner hervor. «Es gibt viele Hopfensorten.» Sie heissen Golden Star, Nelson Sauvin oder Citra. Die Neuenhofer Brauerei setzt auch spezielle Malzsorten ein.

RAHEL BÜHLER

Dorfstrasse 40, Neuenhof. Ein unscheinbarer Hinterhof, eine breite Rampe aus Beton, darauf ein weisses Schiebetor. Nur zwei beschriftete Autos und eine handgeschriebene Tafel weisen darauf hin: Hier braut sich etwas zusammen. Hinter dem Tor sind Luc Van Loon und sein Sohn Jan bei der Arbeit. Seit 2015 brauen sie ihr eigenes Bier im ehemaligen Weinkeller. Das machen sie ein- bis zweimal im Monat. Allerdings nur als Hobby. Alle drei arbeiten daneben Vollzeit. «Wir brauen Bier, weil wir das gerne machen», sagt Vater Luc und ergänzt: «Sonst würden wir den Aufwand nicht auf uns nehmen.» Dieser sei nicht zu unterschätzen: Pro Brautag komme ein Putztag hinzu. Nicht eingerechnet sind dabei die Buchhaltung, der Verkauf und das Austüfteln von neuen Rezepten. Luc Van Loon ist 59 Jahre alt, Chemiker von Beruf und wohnt in Kleindöttigen. Daher ist der Firmensitz dort. Gebraut wird allerdings ausschliesslich in Neuenhof. Sohn Jan ist 33-jährig, Maschinenbauingenieur und wohnhaft in Rieden. Der Dritte im Bunde ist der Önologe Christopher Chen, 39, aus Rieden. Das Trio gehört einer boomenden Branche an: 2018 waren 1021 Brauereien beim Schweizer Brauerei-Verband registriert. Fünf Jahre vorher waren es 409 Stück. DIE ERSTEN BRAUVERSUCHE startete

das Trio 2011. Damals noch in Würenlingen. In einem Raum des Weinguts zum Sternen. «Wir mussten nach dem Brauen immer alles wegräumen. Das war mühsam», schaut Luc Van Loon zurück. So hätten sie sich nach einer neuen Bleibe umgesehen. Fündig wurden sie in Neuenhof. Im ehe-

3,66 MILLIONEN Hektoliter Bier ha-

Luc (l.) und Jan (r.) Van Loon in ihrer Brauerei im Neuenhofer Dorfkern. Seit 2015 brauen sie ihre mittlerweile acht Sorten hier. Rahel Bühler maligen Weinkeller stehen nebst dem Brautopf noch vier 600-LiterTanks. Dort blubbert es. Das Bier gärt. Gestern haben die Van Loons gebraut. Deshalb ist heute putzen angesagt. Von jetzt an dauert es vier bis fünf Wochen, bis das Getränk fertig ist. In jedem der vier Tanks befindet sich eine andere Sorte. Total stellt die Brauerei, die sich CVL Brewers nennt, acht Sorten her: Grape Ale, Pale Ale, White Beer, Amber Ale, Summer Ale, Black Ale und 606 Bitter Ale. Seit

diesem Jahr stellt die Brauerei auch ein eigenes für Neuenhof her: «Das Neuenhofer». «Es ist ein leichtes Bier, das allen schmeckt», sagt der Chemiker über die neuste Kreation. Die acht Sorten haben vieles gemeinsam: Es sind alles Craft-Biere. Also Biere, die in Handarbeit von einer unabhängigen Brauerei hergestellt werden. So wie es die CVL Brewers sind. CVL steht für die Nachnamen der drei Bierbrauer. Ausserdem stellen sie alle Sorten

ben die 1021 Schweizer Brauereien 2018 ausgestossen. Eine Konkurrenz zu den grossen Brauereien wollen die Neuenhofer Hobbybrauer nicht sein: Ihr Ziel ist es zwar, die Brauerei dereinst ein «bizzeli» zu vergrössern, wie der Chemiker sagt. «Wir möchten aber trotzdem überschaubar bleiben, sodass die Bierqualität nicht leidet.» Durch Lesen von Fachliteratur hat sich das Trio das Bierwissen angeeignet. Christopher Chen ist Önologe, also Weinbau-Fachmann. Sein Wissen nutzt den Neuenhofer Bierbrauern bei ihrer Tätigkeit. «Wir versuchen, harmonische und ausbalancierte Biere herzustellen», sagt Luc. So könnten sie sich von anderen, kleinen Brauereien abheben. Jan und Luc Van Loon macht vor allem die Arbeit an den Rezepten Spass: «Wenn das Rezept steht, ist die spannende Arbeit vorbei», sagt Luc. Das Tüfteln brauche Ausdauer. Das machen sie offenbar mit Erfolg: Etwas gebraut und dann weggeschmissen, weil es ungeniessbar war, hätten sie noch nie. Das Brauen könne man lernen. Wichtig sei das saubere Arbeiten. Am Bierbrauen schätzen sie die meditative Arbeit. Jan: «Es ist anders als Büroarbeit.» Und den sozialen Aspekt. Man könne auch alleine brauen. Im Team bereite es aber mehr Freude.


GEMEINDERÄTE SPREITENBACH UND KILLWANGEN Feuerwehr-Notruf: Tel. 118

ES BRENNT – WAS TUN? Ruhe bewahren, aber nach folgendem Grundsatz handeln: Alarmieren – Retten – Löschen Alarmieren:

Telefon Nr. 118 Feuerwehr-Alarmstelle wählen. Ort, genaue Adresse und Namen angeben. Wo und was brennt? Gefährdete Personen benachrichtigen. Retten: Menschen und Tiere retten. Nie ohne Atemschutzgeräte in rauchgefüllte Räume gehen. (Erstickungsgefahr droht) Löschen: Wenn möglich – sich selber jedoch nicht in Gefahr bringen Jede Person hat nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, die Feuerwehr bei einem Brand über die Telefon Nr. 118 zu alarmieren. Lieber einmal zuviel als einmal zu wenig.

KILLWANGEN

12

PARTEINOTIZ CVP CVP-Ortspräsident Urs Alt durfte zahlreiche Mitglieder zur Informationsveranstaltung über die National- und Ständeratswahlen und über die Regierungsratswahlen begrüssen. Themen, welche die Gemeinde Killwangen betreffen, werden ebenfalls an jeder Veranstaltung diskutiert. Erneut durfte Urs Alt ein neues Mitglied in der CVP in der Person von Sibylle Müller begrüssen. Sie hat sich bei verschiedenen Parteien informiert und sich für die CVP entschieden. Die Ortspartei ist erfreut, junge, politisch interessierte Leute aufzunehmen. Gerade in einer kleinen Gemeinde wie Killwangen ist es wichtig, über genügend Personen zu verfügen, welche politische Ämter bekleiden wollen und können. Bereits wieder in zwei Jahren stehen die allgemeinen Kommunalwahlen an. Für die

AUS DEM GEMEINDERAT

Erinnerung: Einladung zur Hauptübung der Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen am Samstag, 19. Oktober 2019, 14.00–17.30 Uhr Besammlung beim Schulhaus Hasel in Spreitenbach

Neumitglied Sibylle Müller und ParzVg teipräsident Urs Alt. CVP ist es wichtig, der Bevölkerung eine Auswahl von geeigneten Personen vorschlagen zu können. Interessierte Personen melden sich bitte beim Vorstand. (zVg) ANZEIGE

Ihre Feuerwehr Spreitenbach-Killwangen UNSERE FREIZEIT FÜR IHRE SICHERHEIT Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei Mo., 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 Uhr; Di., 8.30– 11.30 Uhr und 14–16 Uhr; Mi., 8.30–11.30Uhr, nachmittagsgeschlossen;Do.,8.30–11.30Uhr und 14–16 Uhr; Fr., 7.30–14 Uhr (durchgehend). Tel. 056 418 10 60, www.killwangen.ch. ANZEIGEN

äne! Wir schmieden Ihre Pl


13

KILLWANGEN

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

Futsal statt Langeweile daheim Familie Facchinetti aus Killwangen organisiert FutsalCamps. Seit acht Jahren.

MELANIE BÄR

Mittwochnachmittag, kurz vor drei Uhr. In der Sporthalle Tägerhard sitzen 30 Kinder im Foyer und essen Zvieri. Die meisten haben es eilig. Sie wollen sich noch auf der Hüpfburg austoben, die für die Kinder bereitsteht. Doch nicht alle. «Ich bin extra nicht auf die Hüpfburg gegangen, damit ich jetzt fit bin», sagt Nicolas, als er in die Sporthalle zurückläuft. «Ich will jetzt ein Goal machen», sagt er zu seinem Trainer Alessandro Facchinetti. Er lacht, ruft die restliche Mannschaft zu sich und gibt ihnen ein paar Anweisungen. Dann gehts los. Pro Mannschaft spielen sieben Kinder plus der Goalie auf dem Spielfeld. Eingeteilt in die vier Länder Italien, Schweiz, Spanien und Portugal. Die Turniere am Nachmittag sind der Höhepunkt von vielen Kindern.

Höhepunkt beim Futsal-Camp in Wettingen waren die Turniere am Nachmittag.

Melanie Bär

Facchinetti zusammen mit Vater Pedro und Bruder Marco das Futsal-Camp in den Herbstferien im Tägi Wettingen durch. Auch Mutter Marlies Facchinetti hilft tatkräftig mit. Pro Tag sind fünf bis sechs Trainer und fünf Helfer im Einsatz. «Unser Ziel ist es, die noch junge

Sportart bekannt zu machen und auch Junioren für den Verein zu gewinnen», sagt Alessandro Facchinetti, der in Killwangen aufgewachsen ist. Er ist selber aktiver Spieler bei den Futsal Maniacs Wettingen. Um das Camp zu leiten, opfert er sogar eine Woche Ferien. «Ich mache das gerne. Es ist eine gute Alternative für die Kinder: Sport machen, anstatt daheim rumzusitzen.» Finanziert wird das Camp durch Beiträge der Kinder und Sponsoren. Dank der ehrenamtlichen Mitarbeit der Helfer ist es kostendeckend. Auch wenn Nicolas am Mittwochnachmittag das Goal nicht traf, seine Mannschaft gewann trotzdem. Gewinner sind auch die anderen Kinder: Mit vielen Erinnerungen, einem neuen Futsal-Outfit, Ball und Trinkflasche gingen sie am Freitagabend nach Hause. Alessandro Facchinetti (M.) gibt seiner Mannschaft Anweisungen.

Jara Müller, 7, Killwangen.

Rahul Carriero, 12, Killwangen.

Michelle Armandi, 12, Killwangen.

Manuel Müller, 12, Killwangen.

«Am besten gefallen mir die Futsal-Turniere am Nachmittag, wenn wir gegeneinander spielen. In der ersten Ferienwoche habe ich am Ferienspass in Killwangen teilgenommen und war im Hundekurs, beim Pizzabacken und im Tierheim. Sonst wären die Ferien ein bisschen langweilig.»

«Ich wollte herausfinden, ob sich Futsal und Fussball unterscheiden. Es ist anders: Es sind weniger Spieler auf dem Feld, das Goal ist kleiner und die Bälle sind leichter. Ich lerne hier im Camp dribbeln und viel Technik. Trotzdem bleib ich beim FC Spreitenbach als Fussballspieler und wechsle nicht zum Futsal.»

«Ich mache allgemein gerne Sport und schwimme sechsmal pro Woche hier im Tägi. Das Camp ist toll, es sind alle mega nett und das Futsal-Spielen macht Spass. Sonst wären die Herbstferien ein bisschen langweilig. Trotzdem bleibt Schwimmen mein Lieblingssport.»

«Es ist das dritte Futsal-Camp, das ich besuche. Deshalb habe ich viele Kollegen hier. Nach dem ersten Tag hatte ich ein bisschen Muskelkater. Jetzt ist es nicht mehr so schlimm. Ich spiele sonst auch noch Unihockey und habe früher auch Fussball gespielt.»

SEIT ACHT JAHREN führt Alessandro


Einladung zum Politapéro

BG-Nr: Bauherr:

Freitag, 25. Oktober 2019, 19.30 Uhr, Zentrumsschopf

Bauobjekt:

Themen:

Baustelle: Parzelle: Zusatzbew.:

1. Neubau Gemeindehaus 2. Neumatt (Stadtplatz und Studie Wüest & Partner) 3. Verschiedenes 4. Frage- und Diskussionsrunde mit der Bevölkerung Die Bevölkerung ist zu diesem Anlass herzlich eingeladen. Gemeinderat Spreitenbach

Spreitenbach

Bauausschreibung

Qualität zu fairen Preisen

3150 Ribic Aleksander, Bahnhofstrasse 109 8957 Spreitenbach Umbau, Sanierung Einfamilienhaus Bahnhofstrasse 109 2521 Keine

Thomas Weber 079 659 78 77

Die öffentliche Auflage erfolgt vom 21. Oktober 2019 bis 19. November 2019 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach eingereicht werden. Zustelladresse: Bauverwaltung, Poststrasse 13, 8957 Spreitenbach. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach

Einstellplätze in Spreitenbach An der Langäcker- und Bahnhofstrasse Frau Vanessa Ruff, Tel. 044 456 57 47

Wir sind ein lebRaftes und innovatives Recycling-UnterneRmen und betreiben in Spreitenbach, Hunzenschwil, Muri und Reinach moderne und kundenfreundlicRe Sammelstellen für Recycling-Güter und Abfälle aller Art. Wir suchen Verstärkung in SpreitenbacR und HunzenscRwilP • Praktikant/in Fachrichtung Recyclist/in MeRr Infos zu den Jobangeboten finden Sie unter www.recycling-paradies.ch. Recycling-Paradies AG, Mattenstrasse 1, 5734 ReinacR AG olivia.bertscRi@recycling-paradies.cR, Telefon 062 771 72 73

Füglister Installationen AG www.fueglister-sanitaer.ch

Sanitäre Anlagen, Haustechnik, Schlosserei

Schmittengasse 5 Spreitenbach Telefon 056 401 17 28

• • • • •

Boilerentkalkungen, Wasserenthärtung Badezimmer und Küchenumbau Reparaturservice Geländer und Gitter Neu- und Umbauten


15

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

SPREITENBACH

AUS DEM GEMEINDERAT Einbürgerungen Im dritten Quartal sind bei der Gemeindekanzlei sechs neue Einbürgerungsgesuche eingegangen. Per 30. September waren total 35 Gesuche hängig. Im Rahmen der Bearbeitungen ist im dritten Quartal durch den Gemeinderat bei sechs Gesuchen das Gemeindebürgerrecht zugesichert worden. Zwei Gesuche mussten abgewiesen werden. Baubewilligung Eine Baubewilligung ist erteilt worden an die einfache Gesellschaft P&F Immobilien AG und Ducksch Anliker Totalunternehmung AG, aus Langenthal, für den Abbruch der Gebäude 861 + 1009, Neubau Gewerbegebäude mit Hotelnutzung, Tankstelle mit Shop, Industriestrasse 160/162. Termine 18. Oktober um 19.30 Die Spreitenbacher Waldhütte steht schief. Deshalb wird sie abgebrochen und ersetzt. Barbara Scherer/Archiv Uhr: 35. Kulturpreisverleihung, Zentrumsschopf in Spreitenbach; 19. Oktober von 14 bis 17.30 Uhr: Feuerwehr-Hauptübung; 20. Oktober um 9 bis 9.30 Uhr: Urnenöffnungzeit für die National- und Ständeratswahl sowie Ersatzwahl Die Waldhütte steht tig und die Elektroheizung ent- montiert. Darauf wird die neue eines Mitglieds des Regierungsraspreche nicht mehr den heutigen Waldhütte errichtet. Das Volumen des Gebäudes wird in etwa tes, Gemeindehaus, Poststrasse schräg. Deshalb will sie Anforderungen. 13; 21. Oktober um 17 Uhr: Unent- die Ortsbürgergemeinde Aus diesen Gründen hat die gleich bleiben. Auch an der Sitzgeltliche Rechtsauskunft, Ge- ersetzen. Derzeit liegt Bauverwaltung mit der Ortsbür- platzanzahl von 40 Plätzen wird meindehaus; 25. Oktober um gergemeinde verschiedene Mög- sich nichts verändern. das Baugesuch auf. Weil sich die Hütte im Wald 19.30 Uhr: Politapéro, Zentrumslichkeiten geprüft: «Die Hütte RAHEL BÜHLER schopf. liegt in einem Rutschgebiet. Des- und damit ausserhalb der BauzoIm Spreitenbacher Wald gibt es ei- halb die Prüfung verschiedener ne befindet, muss auch das DeparÖffnungszeiten der Gemeindever- ne Waldhütte. Sie steht auf dem Standorte»», sagt der stellvertre- tement Bau, Verkehr und Umwelt waltung Die Schalter sind wie folgt Weg zum Heitersberg und gehört tende Bauverwalter von Spreiten- über das Vorhaben informiert geöffnet: Mo., 8.30–11.30 Uhr und der Ortsbürgergemeinde. Diese bach, André Wenzinger. Auch ein werden. «Das Amt wird Auflagen 13.30–18.30 Uhr, Di.–Do., hat die Hütte 1968, also vor 50 Jah- Gutachter aus Baden wurde beige- stellen. So müssen etwa die Brand8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, ren, bauen lassen. 1987 wurde sie zogen. «Wir sind aber zum schutzbewilligungen im ZusamFr., 8.30–15 Uhr. Telefon 056 418 renoviert. In den 1990er-Jahren Schluss gekommen, dass der ak- menhang mit öffentlichen Gebäu85 11, Fax 056 402 02 82. hat sich die Hütte als Folge von er- tuelle Standort der beste ist.» Dies den eingehalten werden», erläuwww.spreitenbach.ch. giebigen Niederschlägen abge- wegen der Erschliessung und der senkt. Um etwa 20 Zentimeter. Lage. Daher wurde den Ortsbürgern «Die Hütte wird sogar Seither steht sie schräg. Dagegen will die Ortsbürgerge- diese Variante vorgeschlagen. Es noch komfortabler INSERATE meinde etwas tun. Da die Hütte gab keine Opposition. Der Vernun sanierungsbedürftig sei, sei pflichtungskredit von 690 000 sein.» jetzt der Zeitpunkt für den Neu- Franken kam mit 66 zu 0 Stim- VALENTIN SCHMID, GEMEINDEPRÄSIDENT bau gekommen, erklärt Gemein- men durch. «Ich glaube, die Bevöldepräsident Valentin Schmid, der kerung wird das sehr schätzen, auch den Vorsitz der Ortsbürger- dass auch in Zukunft im Wald Fe- tert der stellvertretende Bauverste gefeiert werden können», sag- walter. gemeinde innehat. Das Baugesuch liegt noch bis te der Gemeindepräsident da22. Oktober auf der BauverwalAN DER Ortsbürgergemeindever- mals. tung Spreitenbach auf. Schmid ersammlung vom 20. November 2018 wurde den Bürgern das Pro- NUN LIEGT das Baugesuch auf. Die wartet keine Einsprachen: «Es ist jekt vorgelegt. «Der Holzbau weist konkreten Pläne: «Die Waldhütte der gleiche Standort und der gleimittlerweile erheblichen Sanie- wird ganz zurückgebaut. Dies al- che Stil. Die Hütte wird sogar rungsbedarf auf, so sind Fassade lerdings, ohne die Garagen des noch komfortabler sein.» Sollte im Januar 2020 die Baubeund Fenster wind- und wärme- Forstamts zu beschädigen», erdurchlässig», geht aus dem Proto- klärt Wenzinger. Parallel zur Ga- willigung vorliegen, beginnen die koll der Sitzung hervor. Auch der rage werden Betonpfähle bis auf Bauarbeiten im Juni 2020. Die Estrichboden sei nicht isoliert, die den darunterliegenden Fels ge- neue Hütte soll bis im Februar Kaminanlage sanierungsbedürf- rammt und darauf eine Plattform 2021 fertig sein.

Aus schief wird neu


SPREITENBACH

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

16

Weniger Abfall seit Gebührensack Vor zwei Wochen mussten die Spreitenbacher ihren Abfall erstmals in Gebührensäcken entsorgen. Als Folge hat die Abfallmenge massiv abgenommen.

MELANIE BÄR

«Aktuell wird weniger als die Hälfte der Abfallmenge entsorgt als im Vorjahr zur gleichen Zeit», sagt Thomas Meier, Geschäftsleitungsmitglied der Obrist Transport + Recycling AG. Kurz vor Einführung der Sackgebühr Ende Sep-

«Aktuell wird weniger als die Hälfte der Abfallmenge entsorgt als im Vorjahr zur gleichen Zeit.» THOMASMEIER,OBRISTTRANSPORT+RECYCLING

tember musste die Firma hingegen Zusatzteams aufbieten, um die ganze Abfallmenge abtransportieren zu können. Im Moment wird in Spreitenbach noch immer am Montag und Donnerstag Kehricht eingesammelt. «Wenn die Abfallmenge weiterhin so tief bleibt, ist es sicher

sinnvoll, die Sammlung künftig von zwei Tagen auf einen Tag zu reduzieren», sagt Viktor Ott, Bereichsleiter Tiefbau und Entsorgung der Gemeinde Spreitenbach. Thomas Meier geht davon aus, dass sich die Menge des Kehrichts einpendeln wird: «Wir rechnen damit, dass die Menge beim abgeführten Kehricht etwa 40 Prozent kleiner wird als noch ohne die Sackgebühr.»

GENERELL ZUFRIEDEN sind sowohl

Meier als auch Ott mit der Disziplin der Bewohner. «Sie verwenden den neuen Kehrichtsack», so Meier. Allerdings gebe es ein paar neuralgische Punkte, wo noch normale Säcke hingestellt werden. «Vor allem an der Poststrasse und im Chrüzächer», bedauert Ott. Die Mitarbeiter des Werkhofs sind im Gespräch mit Verwaltern und Eigentümern. Liegen die Säcke auf öffentlichem Grund, sammeln sie die Abfälle auch selber ein und suchen darin nach Hinweisen auf die Besitzer. Sechs Verursacher konnten bis jetzt ermittelt werden, die Gemeinde wird Anzeige erstatten. Wer seinen Abfall unrechtsmässig entsorgt, muss mit einer Busse von bis zu 2000 Franken rechnen. Ein Hauswart, der nicht namentlich genannt werden will, erzählt, dass bei ihnen im Container vor dem Mehrfamilienhaus im Oktober PET-Flaschen, Robidogsäckli und alte Kehrichtsäcke deponiert wurden. Er geht davon aus, dass nicht die eigenen Be-

Auch in Spreitenbach müssen seit Oktober Gebührensäcke verwendet werden. wohner die Sünder sind, und überlegt sich, den Container abzuschliessen. Er will so verhindern, dass Fremde ihren Abfall darin deponieren.

«Es stinkt uns im wahrsten Sinn des Wortes, im Abfall zu wühlen.» VIKTOR OTT, LEITER TIEFBAU UND ENTSORGUNG

Viktor Ott hat andere Erfahrungen gemacht: «Die Adressen, die wir in den Säcken fanden, stammen von den Bewohnern der Lie-

Archiv

genschaft.» Allerdings haben sie auch etliche Säcke geöffnet, in denen keine Hinweise auf die Täterschaft gefunden werden konnten. Wie befürchtet, wird zudem in den 82 öffentlichen Abfalleimern vermehrt Hausabfall entsorgt. Auch darin suchen sie nach Hinweisen auf die Täterschaft. Jedoch nur ungern. «Es stinkt uns im wahrsten Sinn des Wortes, im Abfall zu wühlen», so Ott. Und trotzdem sei es nötig, damit künftig kein stinkender Abfall in der Gemeinde herumliegt. Müll, der nicht in Gebührensäcke gefüllt ist, wird von den Mitarbeitern der Recyclingfirma stehen gelassen.

VERMISCHTES FAMILIENTREFF SPREITENBACH Am Mittwoch, 23. Oktober, dekoriert der Familientreff mit verschiedenen Materialien eine Lampe fürs Kinderzimmer. Der Anlass findet von 14.30 bis 16.30 Uhr statt. Der Treffpunkt ist im Schutzengelhaus an der Eichstrasse 9. Die Kosten betragen 14 Franken. Dabei ist das Zvieri inklusive. MARSCH FÜR EINE GERECHTERE WELT Schulklassen aus Spreiten-

bach werden am Dienstag, 22. Oktober, den Sponsorenlauf im Spreitenbacher Wald absolvieren. Die Kinder und Jugendlichen werden in Begleitung ihrer Lehrpersonen 10 oder 15 Kilometer

marschieren und sich dabei von Familie, Freunden oder Personen aus der Bevölkerung als Sponsoren unterstützen lassen. Das so gesammelte Geld wird mit weiteren Spenden der «Gruppe 3. Welt Spreitenbach» zwei Projekten in Afrika zugute kommen. Das erste Projekt unterstützt den Verein Initiative Monts Toura aus Spreitenbach, der mit den Spenden helfen möchte, in der Elfenbeinküste ein Schulhaus für die 4. bis 6. Klassen zu bauen. Das zweite Projekt unterstützt eine Gesamtschule mit über 250 Kindern in Kenia bei der Realisierung eines dringend benötigten Ambulatoriums für die örtliche medizinische

Versorgung im Rahmen der Schu- Kindern in Spreitenbach und Killle. wangen. Nach dem langen und warmen Sommer freut sich der SUPPENGESCHICHTEN Hausgemach- Samichlaus sehr, schon bald wiete Suppe essen in der CaféBAR und der die Kinder in ihren warmen dazu mit literarischen Leckerbissen Stuben zu besuchen. Auf die rund ums Thema Kulinarik ver- leuchtenden Kinderaugen ist der wöhnt werden. Der Anlass findet Samichlaus schon sehr gespannt. im Quartierzentrum Langäcker am Damit er weiss, zu welchen KinSamstag, 26. Oktober, von 12.15 bis dern er kommen darf, bittet er die 15 Uhr statt. Anmeldung erforder- Eltern, sich das Besuchsformular lich bis 19. Oktober in der CaféBar online auf www.samichlaus-spreitenbach.ch herunterzuladen und oder in der Bibliothek. bis 16. November an St. Nikolaus, ST.-NIKOLAUS-GESELLSCHAFT Der Sa- 8957 Spreitenbach zu senden. Der michlaus von Spreitenbach ist Samichlaus hofft nun auf viel schon wieder im Endspurt mit sei- Schnee und freut sich, mit vielen nen Vorbereitungen für die Besu- Kindern in der ersten Adventswoche bei den kleinen und grossen che sprechen zu können.


17

WÜRENLOS

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

AUS DEM GEMEINDERAT Hauptübung der Feuerwehr Am Freitag, 18. Oktober, um 19.15 Uhr, findet die jährliche Hauptübung der Feuerwehr statt. Übungsobjekt: Dorfstrasse 1. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, die Übung mitzuverfolgen. Besammlungsort: 19 Uhr vor dem Gmeindschäller. Bauwesen – Baubewilligungen Der Gemeinderat hat die Bewilligungen für folgende Bauvorhaben erteilt: Edith und Viktor Saxer-Nager, Altwiesenstrasse 60, Würenlos, Ersatz Fenster und Türe, Erstellung Hochregallager und Parkplatz, Umnutzung Scheune zu Magazin, Haselstrasse 4, Würenlos; Gjon Margegaj, Kirchgasse 2, Remigen, Rückbau Mauer und Garten, Erstellung Doppelgarage mit Dachbegrünung, Bifigweg 2, Würenlos; GOttardo FASTcharge SA, Via Industria 10, Riva San Vitale, Erstellung von Schnellladestationen für Elektroautos (10 Stationen waldseitig/10 Stationen limmatseitig), Autobahnraststätte, Würenlos; Sunrise Communications AG, Thurgauerstrasse 101B, Opfikon, Antennenaustausch/Ergänzung, «Gipf», Würenlos; Peter und Lucia Unternährer, Oberwiesenweg 20, Würenlos, Montage Photovoltaikanlage, Oberwiesen-

MARKTNOTIZEN

weg 20, Würenlos; Oussama Abdelhaq, Bachstrasse 55a, Würenlos, Erstellung Parkplatz, Bachstrasse 55a, Würenlos; Titus und Andrea Elsenberger-Deak, Roggenweg 24, Würenlos, Sitzplatzüberdachung, Vordach neben Haustüre, Dachfensteraustausch mit Vergrösserung beim Schopf, Roggenweg 24, Würenlos; Jantas Immobilien AG, Claridenstrasse 34, Zürich, Baureklametafel, Huebacher, Würenlos. Die Baukommission hat die Bewilligungen für folgende Bauvorhaben erteilt: Philipp und Seraina Büchele, Tägerhardweg 34, Würenlos, Aussengerät für Luft-Wasser-Wärmepumpe, Tägerhardweg 34, Würenlos; René und Jeannette Oberlin, Tägerhardweg 30, Würenlos, Aussengerät für Luft-Wasser-Wärmepumpe, Tägerhardweg 30, Würenlos. Die Bauverwaltung hat die Bewilligungen für folgende Bauvorhaben erteilt: Erich und Annemarie Markwalder, Lättenstrasse 33, Würenlos, Energetische Dachsanierung, Lättenstrasse 33, Würenlos; Eveline und Roland Windisch, Buechstrasse 19, Würenlos, Sitzplatzbeschattung, Buechstrasse 19, Würenlos; Klaudia Hug-Zerzuben, Roggenweg 26, Würenlos, Vergrösserung Schopf-Dachflächenfenster, Roggenweg 26, Würenlos.

Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@chmedia.ch, Tel. 058 200 53 73.

Herbstausstellung mit Weindegustation Am Freitag und Samstag, 25. und 26. Oktober, findet die Herbstausstellung der Neuen Centrum Garage AG in Würenlos statt. Kommen Sie vorbei und fahren Sie Ihren Wunsch-SEAT Probe. Aktuell erhalten Sie mit der Aktion «4 Drive for free» den Allradantrieb bei 4-Drive-Modellen geschenkt. Zusätzlich gewähren wir attraktive Lagerabverkaufsprämien auf den vorrätigen Lagerfahrzeugen. Gerne konfigurieren wir einen Neuwagen auch nach Ihren Wünschen. Die Herbstausstellung wird umrahmt von einer Weindegustation von Getränkeservice Aellig. Der Winter lässt nicht mehr lange auf sich warten! Wer frühzeitig auf die Winterreifen umstellt und das Fahrzeug mit einem WinterCheck für nur 49 Franken überprüfen lässt, erlebt keine bösen Überraschungen, wenn der erste Schnee fällt. Wir bieten zusätzliche Radwechsel-Samstage am 26. Oktober, 9. sowie 23. November

Am vergangenen Sonntag fand in der Mehrzweckhalle Würenlos das Spiessbratenfest des Männerchors statt.

Alter Wein in neuen Schläuchen

Vereins sorgten zusammen mit einer Handvoll Helferinnen und Helfer für einen gelungenen Mittagsanlass. Gemütliches Beisammensein, Knüpfen von neuen Bekanntschaften und Festigung der bestehenden standen im Vordergrund. Das zog nicht nur Gäste aus Würenlos, sondern auch von Schon kurz nach der Türöffnung umliegenden Gemeinden an. mussten freie Plätze an den dekorierten Tischen in der Mehr- FÜR GUTE STIMMUNG sorgte René zweckhalle Würenlos gesucht Planzer (bekannt aus «Tex Mex werden. Der Duft der grillierten Country Music») mit seiner HandSpiessbraten strömte am vergan- orgel. Er animierte das Publikum genen Sonntag durch die Halle mit vielen bekannten Melodien und liess den zahlreichen Gästen zum Mitsingen. Für einen Modas Wasser im Munde zusammen- ment konnten sich auch die Sängerkameraden des Chores von ihlaufen. Der Männerchor Würenlos hat- rer Arbeit losreissen, um mit ein te sich entschlossen, das Fest die- paar auswärtigen Kollegen zuses Jahr nicht mehr im Gmeinds- sammen eine Handvoll Lieder chäller, sondern eben in der vorzutragen. Ein gelungener Mehrzweckhalle durchzuführen. Sonntag bleibt in guter ErinneDie neun Sängerkameraden des rung.

Das traditionelle Spiessbratenfest das Männerchors Würenlos fand dieses Jahr zum ersten Mal in der Mehrzweckhalle Würenlos statt.

ANZEIGE

Der neue SEAT Tarraco: Jetzt 4 x 4 geschenkt und mit attraktiven Prämien auf Lagerfahrzeuge der Neuen Centrum Garage AG. (nur gegen Voranmeldung). Die kurze Wartezeit überbrücken Sie mit einem Kaffee und Gipfeli. Die Neue Centrum Garage AG freut sich auf Ihren Besuch und wünscht Ihnen allzeit gute Fahrt durch den Winter! NEUE CENTRUM GARAGE AG Landstrasse 62 5436 Würenlos Tel. 056 436 80 60 info@centrum-garage.ch www.centrum-garage.ch


WÜRENLOS / LIMMATTAL

Die Drittweltgruppe Würenlos hilft Der Verein Drittweltgruppe Würenlos unterstützt jedes Jahr ein anderes Projekt. Heuer ist es eine neugegründete Schule in Kenia.

Seit 25 Jahren gibt es die «Drittweltgruppe» in Würenlos. Mit finanziellen Spenden beteiligt sie sich jedes Jahr an einem anderen Projekt. «Wir unterstützen Selbsthilfeprojekte, die Bildung und Ausbildung von Kindern, Frauen, Bauern, Handwerkern und die Aufklärung über Hygiene, Gesundheitsvorsorge, Aids, Familienplanung», heisst es auf der Website des Würenloser Vereins. Heuer hilft der Verein dem Projekt der Badenerin Nadja Kaufmann. Anfang 2013 hat sie gemeinsam mit ihrem kenianischen Freund Mark Kelian Tipatet in Mombasa eine Schule für 60 Schüler und Schülerinnen eröffnet. Armut, Hunger, Drogen und Kriminalität bestimmen das Leben der Menschen im Slum. Sie wohnen in Blechhütten ohne Elektrizität. Der unbefestigte Boden ist nach Regenfällen matschig und feucht. VIELE KINDER gehen deshalb auch

am Wochenende auf das Schulareal, das die Badenerin errichtet hat, oder bleiben nach dem Unterricht etwas länger. Die Schule stellt ihren Rückzugsort und Treffpunkt ANZEIGE

dar. Dort können sie unbeschwert spielen. Aber nicht nur: «Seit wir Strom haben, lernen sie auch abends noch, wenn es draussen bereits wieder dunkel wird», sagt Schulleiter Mark Kelian Tipatet.

DIE ANFANGSZEIT der Schule war

schwierig: Es waren fast kein Geld, kein Schulmobiliar und keine Bücher vorhanden. Die Schüler mussten zum Teil am Boden sitzen. Der Lohn für die Lehrpersonen war gering. Aus diesem Grund wurde im Mai 2013 der Unterstützungsverein Forever Kids Kenia mit Sitz in Baden gegründet: Weitere Bücher und Schulbänke konnten gekauft werden. Die Schüler lernten fleissig. So wollten auch immer mehr Eltern ihre Kinder in die Schule schicken, zumal es dort auch regelmässige Mahlzeiten am Mittag gibt. Die meisten Eltern bezahlen auch ein kleines Schulgeld. Die Schüler konnten bald auch an die nationalen Abschlussprüfungen oder in die Sekundarschule übertreten. Die grossen Anstrengungen haben sich gelohnt: Heute besuchen 280 Kinder die Schule und können hoffen, der Armut und Aussichtslosigkeit der Armenviertel zu entgehen. «Mit der Ausbildung geben wir den Kindern eine Perspektive und vermitteln ihnen Werte, die in einer Gesellschaft wichtig sind», so Nadja Kaufmann. Sie wird am 21. Oktober in der Schule Würenlos das Leben in den Armenvierteln und in ihrer Schule vorstellen. (zVg/LiWe) Schulgründerin Nadja Kaufmann besucht am 21. Oktober die Schule Würenlos und

VERMISCHTES

Der SV Würenlos lädt zum Racletteessen in den Gmeinschäller ein. Archiv SPORT UND RACLETTE BEIM SV WÜRENLOS Am Samstag, 19. Oktober,

lädt der SV Würenlos zum Racletteessen im Gmeindschäller ein. Bei gemütlichem Zusammensein und umrahmt von viel attraktivem

Fussball und Sport darf nach Lust und Laune geschlemmt werden. In der Festwirtschaft gibt es längst nicht nur feines Raclette zum Essen, daneben werden unter anderem auch Würste, Kaffee und hausgemachte Kuchen und die sehr beliebten «Gummibärlispiesse» angeboten. Schon um 11 Uhr öffnet die Küche und schliesst nicht mehr bis spätnachts. Das Rahmenprogramm ist auch dieses Jahr äusserst attraktiv. Auf dem Ländli geht regelrecht die Post ab. Schon am Morgen finden die FM- und G-Junioren-Turniere statt. Um 12 Uhr findet dann der Sponsorenlauf des SV Würenlos

statt und am Nachmittag haben die FL-Junioren Turnier. Auch werden viele Meisterschaftsspiele ausgetragen. Um 18 Uhr folgt dann das Spiel der 1. Mannschaft auf dem Tägerhardplatz. KINDERSPIELNACHMITTAG Der Na-

tur- und Vogelschutzverein Würenlos lädt alle Kinder herzlich ein zum Basteln eines Futterknödels für die Vögel. Auf dem Weg auf den Gmeumeri gibt es gute Tipps für die Winterfütterung der gefiederten Freunde. Bei der Gmeumerihütte wird in einem grossen Topf über dem Feuer die Futtermasse für die Knödel ge-


WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

21

Schule in Kenia

Tanzcompagnie Flamencos en route zu Gast auf der ThiK-Bühne.

zVg

Flamencokunst, die ans Herz geht

Die Tanzcompagnie Flamencos en route kehrt auf die ThiK-Bühne zurück.

In ihrer Jubiläumssaison «35 Jahre Flamencos en route» nimmt die Tanzcompagnie ihre viel gepriesene Kreation «Rondo Flamenco» nochmals mit neuem Glanz ins Programm auf. Das vielseitige Ensemble legt hier eine musikalisch-tänzerische Zündschnur durch drei Kontinente aus und

überwindet kulturelle Unterschiede spielend. Es entfaltet sich ein dicht verwobenes menschliches Szenario, in dem zarte tänzerische Dialoge in Tanz- und Liedformen unterschiedlicher Zeitepochen spielen. (zVg) ThiK Theater im Kornhaus, Kronengasse 10, Baden, Dienstag, 22., Mittwoch, 23., Donnerstag, 24., Freitag, 25., Samstag, 26. Oktober, je 20.15 Uhr, Sonntag, 27. Oktober, 17 Uhr. Tickets/Infos unter www.thik.ch.

AUS DER REGIONALPOLIZEI

stellt das Leben in den Armenvierteln von Kenia vor.

zVg

riere, Kreuzung Kempfhofstrasse–Zelglistrasse, Samstag, 26. Oktober, 13 bis zirka 17 Uhr. Mitnehmen: Alte und der Witterung angepasste Kleidung. Zum Zvieri gibts Kuchen, Tee, Punch und Äpfel. Durchführung: Bei jedem Wetter, ausser bei Sturm (Auskunft www.nvvw.ch). Anmeldung: Bis Futterknödel-Basteln für Vögel am Samstag, 19. Oktober, via WebpaSamstag, 26. Oktober. zVg ge. Der Anlass ist für Vereinsmitglieder gratis, Nichtmitglieder mischt. Alle Kinder dürfen einen werden um einen UnkostenbeiFutterknödel herstellen, mit nach trag von 10 Franken gebeten. Hause nehmen und im Winter auf dem Balkon oder im Garten auf- REFORMIERTER FRAUENVEREIN WÜhängen, um die hungrigen Vögel RENLOS – SPAGHETTI-ESSEN Zu fazu füttern. Treffpunkt: kleine Bar- milienfreundlichen Preisen wer-

Schalteröffnungszeiten an der Landstrasse 89 in Wettingen Montag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr. Dienstag bis Freitag, 8.30 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr. Tel. der Regionalpolizei: 056 437 77 77.

Der ref. Frauenverein Würenlos lädt zum Spaghetti-Essen ein. zVg den am Sonntag, 20. Oktober, feine Spaghetti serviert. Drei leckere Spaghetti-Saucen stehen zur Wahl. Und ein Dessertbuffet erfüllt süsse Träume. Zudem können am Stand des ref. Frauenver-

Schalteröffnungszeiten an der Poststrasse 13 in Spreitenbach Montag, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr; Dienstag, 8.30–11 Uhr; Mittwoch, Posten geschlossen; Donnerstag, 8.30–11 Uhr; Freitag, 8.30–15 Uhr.

eins mit Liebe gefertigte Handarbeiten gekauft werden. Der Erlös aus dem Spaghetti-Essen und aus dem Verkauf der Handarbeiten kommt der Institution Heimgarten in Brugg, einem Wohnheim für Frauen, zugute. BackwarenSpenden sind sehr willkommen, vielen Dank allen Spenderinnen bereits im Voraus. Annahme der Backwaren am Sonntag, 20. Oktober, ab 9.15 Uhr. Nach dem Erntedank-Gottesdienst offeriert die Ref. Kirchgemeinde im Gmeindschäller den Apéro, das Spaghetti-Essen findet von 11 bis 15 Uhr im Gmeindschäller» statt.


GEMEINDE

WÜRENLOS

Zurückschneiden von Bäumen und Hecken Die Besitzer von Grundstücken an öffentlichen Strassen und Gehwegen werden gebeten, Hecken, Bäume und Sträucher so zurückzuschneiden, dass sie den Verkehr nicht beeinträchtigen. Grundeigentümer, deren Bäume an öffentliche Strassen und Gehwege angrenzen, haften für Schäden und Verletzungen, welche durch ihre Bäume bzw. Äste entstehen. Wir bitten Sie, für den Rückschnitt das Merkblatt unter: «Würenlos online / Aktuell» zu beachten. Das Zurückschneiden der Hecken, Bäume und Sträucher hat bis 15. November 2019 zu erfolgen. Bauverwaltung Würenlos

GEMEINDE

WÜRENLOS

Baugesuchspublikation Baugesuch Nr.: 201972

«’sisch Herbscht», höchste Zeit für

METZGETE Blut– und Leberwürste Speck, Rippli und Sauerkraut Metzgerei Felder Bahnhofstrasse 4, Wettingen Tel. 056 426 70 48 P direkt vor dem Haus

Bauherrschaft: Immo Puls AG Bahnhofstrasse 8, 5436 Würenlos Bauvorhaben: Neubau 8 Mehrfamilienhäuser mit Einstellhalle Lage: Parzellen 4987 und 3405 (Plan 65), Steinhof 1 – 8 Zone: Wohn- und Gewerbezone WG / Gestaltungsplan «Steinhof» Gesuchsauflage vom 18. Oktober bis 18. November 2019 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. BAUVERWALTUNG WÜRENLOS

– Wasserenthärtung – Reparaturen

– Boilerentkalkung – Badumbauten

Cristofero Callerame Hürdlistrasse 7 5436 Würenlos

Telefon 056 610 16 13 Mobile 076 365 46 56 cris.sanitaer@gmail.com


23

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

(Wolfgang Kunicki); 11 Uhr, römisch-katholische Eucharistiefeier (Hans Boog).

WETTINGEN

Kath. Kirche St. Sebastian, Schartenstrasse 155 Samstag, 19. Oktober, 17.30 Uhr, Eucharistiefeier (Hans Boog). Sonntag, 20. Oktober, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier (Thomas Odlil); 9.30 Uhr, Kinderliturgie in der Pfarrhauskapelle; 12 Uhr, Beichtgelegenheit in polnischer Sprache; 12.15 Uhr, Eucharistiefeier in polnischer Sprache. Mittwoch, 23. Oktober, 9 Uhr, Eucharistiefeier; 19 Uhr, Rosenkranzgebet in polnischer Sprache. Donnerstag, 24. Oktober, 8 Uhr, Eucharistiefeier.

Ref. Kirche, Etzelstrasse 22 Sonntag, 20. Oktober, 9.30 Uhr, Gastpredigt von Politologin Regula Stämpfli über den «Turmbau zu Babel» aus Genesis 11. Die Liturgie wird von Lutz FischerLamprecht gestaltet. Anschliessend Apéro.

NEUENHOF

Kath. Pfarrkirche St. Josef, Glärnischstrasse 12 Samstag, 19. Oktober, 17 Uhr, Rosenkranzgebet; 18.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier (Benjamin Meier). Sonntag, 20. Oktober, 9.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier (Benjamin Meier); 18 Uhr, Santa Messa in lingua italiana. Montag, 21. Oktober, 17 Uhr, Rosenkranzgebet. Mittwoch, 23. Oktober, 18.30 Uhr, Dankesgottesdienst. Donnerstag, 24. Oktober, 17 Uhr, Rosenkranzgebet.

woch, 23. Oktober, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier; 15 Uhr, Rosario. Alters- und Pflegeheim Im Brühl, untere Dorfstrasse 10 Freitag, 18. Oktober, 10.15 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunion. Ev.-ref. Dorfkirche, Chilegass 18 Freitag, 18. Oktober, 18.40 Uhr, «Zwänzg vor sibni»-Abendgottesdienst (Stefan Siegrist). Anschliessend Apéro.

KILLWANGEN

Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus, Kirchstrasse 9 Freitag, 18. Oktober, 19 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Sonntag, 20. Oktober, 11 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier (Benjamin Meier).

WÜRENLOS

Kath. Pfarrkirche St. Maria, Schulstrasse 21 Sonntag, 20. Oktober, 9.45 Uhr, Zwergligottesdienst im Sigristenhaus; 10 Uhr, ökumenischer Erntedank-Gottesdienst (Timothy Cooke und Mario Stöckli) mit KirAlterssiedlung Sonnmatt, Sonnmattweg 2 chenchor St. Maria. Anschliessend Freitag, 18. Oktober, 10 Uhr, Wort- Apéro im Gmeindschäller; 18 Uhr, gottesdienst mit Kommunionfeier. Rosenkranzgebet. Mittwoch, 23. Oktober, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier. SPREITENBACH Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & Damian, Ratzengasse 3 Klosterkirche Fahr Freitag, 18. Oktober, 19 Uhr, EuSamstag, 19. Oktober, 8 Uhr, charistiefeier; 19.30 Uhr, AnbeEucharistiefeier. Sonntag, 20. Oktungsstunde. Samstag, 19. Oktotober, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier. ber, 18 Uhr, Wortgottesdienst mit Mittwoch, 23. Oktober, 8 Uhr, EuKommunion (Petre Karmazichev). charistiefeier, Jahresgedächtnis Kloster Wettingen, Klosterstrasse 12 Sonntag, 20. Oktober, 9.30 Uhr, aller Nonnen und Mönche. DonSonntag, 20. Oktober, 9.30 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommuninerstag, 24. Oktober, 19.30 Uhr, christkatholische Eucharistiefeier on (Petre Karmazichev). MittGebet am Donnerstag. Kath. Kirche St. Anton, Antoniusstrasse 12 Freitag, 18. Oktober, 18.30 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle. Sonntag, 20. Oktober, 9.30 Uhr, Eucharistiefeier (Hans Boog); 9.30 Uhr, Kinderliturgie in der Pfarrhaus-Kapelle St. Sebastian; 11 Uhr, Santa Messa in lingua italiana; 12.15 Uhr, KEIN Gottesdienst in kroatischer Sprache. Mittwoch, 23. Oktober, 9 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle. Donnerstag, 24. Oktober, 19.30 Uhr, Rosenkranzgebet in kroatischer Sprache in der Kapelle.

KIRCHLICHE VERANSTALTUNGEN Kolibri, ev.-ref. Kirche, Gipfstr. 4, Würenlos, Freitag, 18. Oktober, 15.30 Uhr. Spaghetti-Essen im Gmeindschäller, Schulstrasse 40, Würenlos, Sonntag, 20. Oktober, 11 Uhr. Mittagstisch Neuenhof Erwachsene bezahlen 8, Schüler 3 Franken und Kinder bis zum Schulalter essen gratis. Pfarreiheim Neuenhof, Dienstag, 22. Oktober, 12 Uhr. Computeria Frauenverein, Kirchgemeindehaus, Gipfstr. 4, Würenlos, Dienstag, 22. Oktober, 14 Uhr. Senioren: Zäme sii, Ein Reformierter tritt ins Ordensleben

ein: Gespräch mit Markus Hauser, Kirchgemeindehaus Gemeinschaftsraum, Gipfstr. 4, Würenlos, Dienstag, 22. Oktober, 14 Uhr.

Morgengebet, ev.-ref. Kirche Spreitenbach-Killwangen, ev.ref. Dorfkirche, Chilegass 18, Spreitenbach, Donnerstag, 24. Oktober, 7 Uhr.

Bibel lesen, Kirchgemeindehaus Gemeinschaftsraum, Gipfstr. 4, Würenlos, Mittwoch, 23. Oktober, 14 Uhr.

Kreativ-Atelier Steiacherhof, um Handarbeiten zu machen und zu plaudern, im Gemeinschaftsraum Steiacherhof, Steinackerstr. 17, Spreitenbach, Donnerstag, 24. Oktober, 9–11 Uhr.

Chorprobe der Bridge Singers, ev.-ref. Kirche, Gipfstr. 4, Würenlos, Mittwoch, 23. Oktober, 19.30 Uhr Bibel lesen – Bibel ergründen – Lebendige Kirche Joh 11,28 – 44, (Text wird abgegeben), Pfarreiheim Neuenhof, Mittwoch, 23. Oktober, 19.45–21.15 Uhr.

«MEIN GOTT»

Frauenverein, Stubete, Chilestübli, Gipfstr. 4, Würenlos, Donnerstag, 24. Oktober, 14 Uhr. Bibelforum zum Prophetenbuch Micha, Kirchgemeindehaus, Gipfstr. 4, Würenlos, Donnerstag, 24. Oktober, 19 Uhr.

Stefan Moll, Pfarrer der evangelisch-methodistischen Kirche BadenWettingen. Der diesjährige Sommer war heiss. 35 Grad sind beeindruckend. Gegenüber dem Wetter bin ich nicht mehr so unbefangen wie auch schon. Mutter Natur ist nicht mehr, was sie einmal war. Früher empfand man sie als nährende, gütige Mutter, die das Leben möglich macht. Heute ist von dieser Sicht wenig geblieben. Der Blick nach draussen macht Angst. Was kommt da noch? Es sind nackte Zahlen, die den Klimawandel belegen – auch wenn manche sich standhaft weigern, diese anzuerkennen. Der ängstliche Blick aufs Wetter dagegen eine persönliche Deutung. Wir machen Beobachtungen – und ängstigen uns. Es gab Zeiten, da flösste der Blick in die Weiten der Natur vor allem Vertrauen ein. Auch das ist eine Deutung. Andere deuten die Natur als eine Maschine, die man sich dienstbar machen kann. Doch diese mechanistische Deutung ist Teil des Problems: Die Natur wird ausgebeutet und geht langsam dabei drauf. Ich schlage vor, die Natur wieder als Schöpfung zu deuten. Der Glaube an eine Schöpfung ist nicht eine Erklärung, woher das Ganze kommt. Es ist vielmehr eine Deutung, die Welt als von Gott gestiftete Lebensgrundlage zu sehen. Verstehen wir sie wieder als Mutter Natur, gewinnt sie ihr freundlich-wohlwollendes Angesicht zurück. Es fällt uns dann leichter, ihr mit Respekt zu begegnen und ihr Sorge zu tragen. Wir deuten Natur als Ausdruck der Liebe Gottes. Das ändert die Haltung zum Ganzen. Schöpfungsglaube ist – so gesehen – aktiver Umweltschutz. «Le XXIème siècle sera spirituel ou ne sera pas», hat der französische Schriftsteller André Malraux einmal gesagt. Nur eine neue Spiritualität hilft, zu überleben. Feedback an: redaktion@limmatwelle.ch


AGENDA

WOCHE NR. 42 DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

24

NEUENHOF Metzgete des Männerchors Turnhalle Zürichstrasse, Samstag, 19. Oktober, ab 11 Uhr.

24300 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg GESCHÄFTSFÜHRER: Stefan Biedermann, stefan.biedermann@chmedia.ch, Telefon 058 200 58 10

Herbstreinigung in der Vogelstube Der Vogel- und Naturschutzverein kontrolliert Nistkästen. Parkplatz Friedhof Papperich, Samstag, 19. Oktober, 13.30–16 Uhr.

SPREITENBACH «Neue Malerei» – Kunst im Gemeindehaus Gemeindehaus, Freitag, 18. Oktober, 8.30–15 Uhr, Montag, 21. Oktober, 8.30–11.30 Uhr und 13.30– 18.30 Uhr, Dienstag, 22. Oktober, bis Donnerstag, 24. Oktober, jeweils von 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr. Mittagstisch Pro Senectute Aargau Für Senioren ab 60. An-/Abmeldung bis spätestens zwei Tage im Voraus an Priska Kretz, Tel. 056 401 50 08. Alters- und Pflegeheim im Brühl, Montag, 21. Oktober, 12 Uhr. Seniorennachmittag Kath. Pfarreiheim, Mittwoch, 23. Oktober, 14 Uhr. Familientreff Dekorieren einer Lampe für das Kinderzimmer. Schutzengelhaus, Eichstrasse 9, Mittwoch, 23. Oktober, 14.30–16.30 Uhr.

WETTINGEN

Duo Meduoteran – «Between the Worlds» Kantonsschule Wettingen, Freitag, 18. Oktober, 19.30–21.30 Uhr. ber, und Sonntag, 20. Oktober, jeweils 14–17 Uhr. Langer Tag der Spiele Spielen, bis der Nachtwächter kommt. Eintritt frei. Grosser Parkplatz an der Lägernstrasse. Ref. Kirchgemeindehaus, Samstag, 19. Oktober, 15–22 Uhr.

Open Door – Kunstatelier & Galerie Jhago-Art Kunstatelier & Galerie Drahtsterne brennen Aus Wickeldraht werden Sterne, Herzen oder Jhago-Art, Samstag, 19. Oktober, 11–18 Uhr, Sonntag, 20. Oktober, andere Formen erstellt, danach 11–17 Uhr. werden diese im Feuer gebrannt. Mit Nachtessen. Die Gruppe junger Mütter organisiert den Anlass «1. Wettinger Kammerkonzert» Die für Erwachsene. Treffpunkt: HofWettinger Kammerkonzerte starplatz, Freitag, 18. Oktober, 19 Uhr. ten in ihre 70. Saison mit der Musiker-Legende Miklós Perényi «Tanznacht40» Die Party für alle (Violoncello) und Pianist Dénes ab 40 Jahren. Eventlokal Sterne Várjon. Auf dem Programm steCheib, Freitag, 18. Oktober, 21 Uhr. hen Werke von Beethoven. Schulhaus Margeläcker, Sonntag, 20. OktoPro Senectute Aargau: Seniorenchor ber, 16 Uhr. Wettingen Volkslieder aus nah und fern. Neue Sängerinnen und Sän- «Kafi treff.punkt» Menschen aus aller Welt treffen. Villa Fluck, ger ab 60 Jahren sind willkomMontag, 21. Oktober, 17–20 Uhr. men. Auskunft: Christine Neuhaus, Tel. 056 493 47 85. Rathaus, Freitag, 18. Oktober, 14.30–15.45 Uhr. «Rotbällchen» im Figurentheater Eva Kaufbann gastiert mit ihrem Stück im Figurentheater. Galerie «Schenk mir eine Geschichte» – in im Gluri-Suter-Huus, Samstag, 19. OkItalienisch Barbara De Angelis ertober, 16 Uhr, Sonntag, 20. Oktober ,11 zählt Geschichten in Italienisch und bastelt mit den Kindern. Eine Uhr. Veranstaltung für Eltern mit Kleinkindern. Eintritt frei. Gemein- Pro Senectute Aargau: Jassen Für debibliothek, Samstag, 19. Oktober, Seniorinnen und Senioren ab 60. 10–11 Uhr. In geselliger Runde mit deutschen Karten jassen. Auskunft: Beratungsstelle Baden, Tel. 056 203 40 Ausstellung «Im Fluss» Museum 80. Ref. Kirche, Montag, 21. Oktober, Eduard Spörri. Eintritt frei. Museum Eduard Spörri, Samstag, 19. Okto- 13.45–17 Uhr.

Jubiläum – 30 Jahre Gemeindebibliothek Wettingen an der Mattenstrasse Lesung mit Brita Holthuizen. Gemeindebibliothek, Dienstag, 22. Oktober, 18.30 Uhr. Pro Senectute Aargau: Schach Für Seniorinnen und Senioren ab 60. Auskunft: Jürg Greber, Tel. 079 565 66 75. Hotel Zwyssighof, Dienstag, 22. Oktober, 14–17 Uhr. «Was kommt nach dem Tode?» – Die jüdischen Antworten Annette M. Böckler, Dr. theol., Fachleiterin Judentum, Dozentin Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, hält einen Vortrag, den sie mit Filmbeiträgen bereichert. Eintritt frei. Kath. Kirche St. Sebastian, Donnerstag, 24. Oktober, 19.30 Uhr. Cinema italiano: «Troppa Grazia» Kino Orient, Donnerstag, 24. Oktober, 20 Uhr.

WÜRENLOS Raclette-Essen Organisiert vom SV Würenlos. Rahmenprogramm: Fussballturniere, Sponsorenlauf der Junioren und Aktiven. Sportanlage Ländli, Sportplatz Tägerhard, Samstag 19. Oktober, ab 11 Uhr. «Klangspiegel? Spiegelklang!» Schlagzeugkunst vom Feinsten mit Con clave Percussion Duo (Reto Baumann & Pit Gutmann). Alte Kirche, Sonntag, 20. Oktober, 17 Uhr. Reformierter Frauenverein Würenlos Spaghetti-Essen. Gmeindschäller, Sonntag, 20. Oktober, 11–15 Uhr.

REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch Telefon 058 200 58 20 REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär, melanie.baer@chmedia.ch REDAKTIONSTEAM: Rahel Bühler, rahel.buehler@chmedia.ch Manuela Page, manuela.page@chmedia.ch REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@chmedia.ch Telefon 058 200 53 73 DRUCK: Mittelland Zeitung AG, 5001 Aarau ZUSTELLUNG: Die Post ABO SERVICE: E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort Liwe, Telefon: 058 200 55 55, Telefax: 058 200 55 56 EIN PRODUKT DER

VERLEGER: Peter Wanner www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

INSERAT

Profile for AZ-Anzeiger

20191017_WOZ_LIWANZ  

Limmatwelle Woche 42

20191017_WOZ_LIWANZ  

Limmatwelle Woche 42