Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 25. OKTOBER 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 43 · Post CH AG

SALZKORN Die Zäsur Es geht schnell. Eben hatte man noch die Sehschärfe, die einem Adler zur Ehre gereicht hätte. Doch plötzlich waren auf dem Fernsehbildschirm Fritz Thut die Zwischenzeiten bei den Skirennen nur noch zu erahnen. Und dies war beileibe nicht nur der Tatsache geschuldet, dass die Einblendungen von Saison zu Saison kleiner werden, weil die vereinigten Veranstalter und Fernsehstationen im Dienste der Unterhaltungselektronik deren Absatz von Geräten mit Ultra-Super-XXL-HD-Power-Auflösung forcieren wollen oder müssen.

gerne sind wir für Sie da www.roter-leu.ch

Präzisionsarbeit: Die Waage wird mit einem Kran in die Waagschale bei der Recycling-Oase gehoben.

Foto: Ruedi Burkart

Zwei Waagen für die «Oase» Niederlenz Der Bau der Recycling-Oase der Firma Bausort AG an der Industriestrasse unweit der Gemeindegrenze zu Lenzburg kommt planmässig voran. Nun wurden die beiden neuen Waagen bei Ein- und Ausfahrt installiert. Am 1. April startet der Betrieb. ■

RUEDI BURKART

W

ürden es die aus Süddeutschland kommenden Sattelschlepper im morgendlichen Verkehr rechtzeitig durch den Zoll schaffen? Dies war die grösste Sorge von Marcel Amsler, dem Projektverantwortlichen der Bausort AG. «An der Grenze ist vor allem in den frühen Stunden immer viel los. Hoffen wir, dass alles gut geht.» Das Bibbern war umsonst. Pünktlich trafen die Lastwagen auf dem Bauplatz ein. «Heute ist ein grosser Tag», freute sich Amsler und strahlte mit der Morgensonne um die Wette. Ziemlich gross war auch die Ladung, welche die Sattelschlepper aus Deutschland mitbrach-

Die Recycling-Oase Die Bausort AG realisiert auf Niederlenzer Boden eine Recycling-Oase mit einer Fläche von rund 12 000 Quadratmetern. Die Bausort AG gehört zur Lenzburger Häfeli-Gruppe und betreibt seit 1991 in Hunzenschwil eine RecyclingAnlage. Kernstück der Niederlenzer «Oase» ist eine unbeheizte, durchlüftete Halle. Bewohner aus der Region können hier 25 verschiedene Materialien gratis entsorgen. (rubu) ten: Waagschalen und Waagen, auf welchen künftig Autos, Transporter und Lastwagen bis zu einem Gesamtgewicht von 40 Tonnen gewogen werden können – erst bei der Einfahrt in die «Oase», dann bei der Ausfahrt. «So berechnen wir das Gewicht der kostenpflichtigen Güter, welche bei uns entsorgt werden», erklärt Amsler. Bei der Ausfahrt aus der «Oase» kann schliesslich die fällige Gebühr bezahlt werden.

Zeitplan wird eingehalten

Das Verlegen der Waagschalen war absolute Präzisionsarbeit. Millimeter für Millimeter justierten die Fachleute die Betonelemente, bis sie schliesslich

passgenau im Splittbett platziert waren. Danach wurde die Waage in die Schale gestellt. Ebenfalls in Kleinstarbeit. Jetzt, da die beiden Waagen installiert sind – eine 20 Meter lange bei der Einfahrt, eine 18 Meter lange bei der Ausfahrt –, beginnt der Endspurt der Bautätigkeiten. «Ich darf sagen, dass wir sehr gut im Zeitplan liegen», so Amsler, «alle Termine können fristgerecht eingehalten werden. Mehr als die Hälfte der ganzen Fläche ist bereits betriebsbereit.» Wichtig: Auch die budgetierten Kosten werden nicht überschritten. In den nächsten Wochen bekommt die riesige Halle ihr äusseres Kleid und die technischen Installationen im Innern. Dann wird das Vordach der Halle angeschlossen und die Belagsflächen in den letzten Bereichen fertiggestellt. «Soweit möglich, wurden recycelte Baustoffe eingesetzt. Sowohl im Tiefbau wie auch beim Holzbau, beim eigentlichen Waaghaus», erklärt Amsler. Deren Fassade wird hinterlüftet und mit heimischer Douglasie verkleidet. Die Recycling-Oase wird am Montag, 1. April 2019, ihren Betrieb aufnehmen. Tags zuvor steigt das grosse Eröffnungsfest der Bausort AG mit einem «Tag der offenen Tür».

Doch als das Kleingedruckte zu klein wurde und nur noch mithilfe von Lesebrillen zu entziffern war, drängte sich ein Besuch beim Augenarzt auf. Nein, nein, die Sehkraft sei immer noch überdurchschnittlich – «für Männer in ihrem Alter». Ein Brillenrezept wurde einem gleichwohl ausgehändigt. Nun nützt so ein Zettel nichts, wenn er daheim auf der Kommode still vor sich hin liegt. Der Gang zum Optiker wird da unvermeidlich. Kompetent und geduldig folgen Erklärungen; das Unvermeidliche wird konkreter. Details zu den verschiedenen Schärfezonen bei den Brillengläsern werden erläutert: Was ist wichtig? Die Nähe, Schriftstücke aller Art? Die Mitte, der Computer- oder der Fernsehbildschirm? Die Ferne, die Strasse, die Landschaft? Gleitsicht ist nicht Gleitsicht. Und die Auswahl der Brillengestelle ist unendlich. Und kaum hat man sich an das neue Nasenvelo ein wenig gewöhnt, was erblickt das ehemalige und nun bestens unterstützte Adlerauge wenige Tage nach dem Geburtstag im Briefkasten? Ein persönlich adressiertes Schreiben einer Hörgerätefirma. Haben die irgendwoher mein Geburtsdatum erhalten? Wurde da eine Schallmauer durchbrochen? Der letzte «Runde» im ordentlichen Erwerbsleben bildet offensichtlich eine grausame Zäsur. Da kann man sich so jung fühlen, wie man will. Fritz Thut, Redaktionsleiter


2

Amtliches

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Auto Germann News Neue Waschanlage und neue Ladestation für Elektroautos Die Auto Germann AG ist am Puls der Zeit und hat am letzten Wochenende im Rahmen ihrer Herbstausstellung eine neue Waschanlage und eine öffentliche Ladestation in Betrieb genommen.

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Für Ihre Inserate

Die neue Waschanlage wird von einem dafür geschulten Mitarbeitenden der Auto Germann AG bedient, was in der Region bestimmt einzigartig ist. Am Beginn jedes Waschvorgangs steht eine von Hand durchgeführte Vorreinigung. Erst danach übernimmt die moderne Autowaschanlage, die über ein effizientes Seiten-, Dach- und Räderhochdrucksystem verfügt. Kombiniert mit der Shampoo-Wäsche garantiert dies ein strahlendes Waschergebnis. Und dies erst noch schonend, sauber und schnell. So sieht jedes Auto nach dem Waschprogramm wieder wie neu aus. Der Preis für eine Grundreinigung beträgt nur Fr. 15.00. Darin enthalten sind eine Hochdruckwäsche sowie Waschen und Trocknen.

Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg.

Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg

Am Samstag, 27. Oktober 2018, findet ab 14.45 Uhr die Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg in Lenzburg statt. Die Bevölkerung von Lenzburg, Ammerswil und Staufen ist herzlich eingeladen, der Hauptübung beizuwohnen. Treffpunkt ist in der Umgebung der Schulanlage Angelrain in Lenzburg. Die Regio Feuerwehr Lenzburg freut sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus allen drei Gemeinden. Feuerwehrkommission der Regio Feuerwehr Lenzburg

Optimale Leistung zum besten Preis?

Die Veränderungen in der Mobilität und die gestiegenen Ansprüche der Kundschaft motivieren die Auto Germann AG immer wieder von Neuem, ihre Dienstleistungen und Angebote zu analysieren. Die daraus resultierenden Ergebnisse führen oft zu neuen Projektideen. Zwei davon hat das Unternehmen in die Realität umgesetzt. Topmoderne bediente Waschanlage Ab sofort können die Kunden ihre Autos in der brandneuen bedienten Waschanlage mit modernster Technologie waschen lassen. Das neuartige Bürstenmaterial arbeitet kratzfrei und mit wesentlich weniger Druck. Dadurch wird der Lack der Karosserie geschont. Dank modernster Steuertechnik kann die Maschine schneller über das Fahrzeug gleiten und reduziert dadurch die Dauer des Waschprogramms.

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Das Stadtbauamt

erinnert daran: am Samstag, 27. Oktober, ab 8.00 Uhr sammelt der HSG Lenzburg Papier

Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@chmedia.ch oder über 058 200 58 28

Impressum

Gegründet 1866

Papier und Karton müssen beim Kehrichtsammelplatz wie folgt bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Kartonschachteln zusammengelegt und übers Kreuz gut verschnürt, keine zu grossformatigen Bündel – handliche, nicht zu schwere Bündel, nicht über 8 kg, Einsammlung erfolgt durch Jugendliche Gefüllte Kartonschachteln, Papiersäcke und Papiertaschen wie auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier können nicht mehr eingesammelt werden.

Gegründet 1901

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG

Nicht mitgenommen werden: – Tetrapackungen; – plastifizierte Wäschetrommeln; – verklebte und verschnürte Kartonschachteln; – offene Behältnisse, mit Abfall vermischt. Für Ihre Unterstützung danken Ihnen der HSG Lenzburg und das Stadtbauamt Lenzburg

Baugesuch

Bauherrschaft:

Gold Effects AG, Tellistrasse 55, 5000 Aarau

Planverfasser:

Mitac Immobilien AG, Bahnhofstrasse 18, 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Ersatz Firmenanschriftstafel

Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell

Bauplatz:

Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10

Zus. Bewillig.:

Redaktion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12

Bauherrschaft:

Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch Redaktorin: Melanie Solloso (ms) melanie.solloso@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Larissa Hunziker (LH), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge

Patrick Germann bei der neuen Ladestation für Elektrofahrzeuge bei der Auto Germann AG

Ladestation für Elektrofahrzeuge Die Elektromobilität wird immer beliebter und immer mehr Kundinnen und Kunden fahren Elektroautos. Diese Entwicklung ruft nach neuen Ladestationen für die Elektrofahrzeuge. Ab sofort können Elektrofahrzeuge an der öffentlichen Ladestation bei der Auto Germann AG geladen werden. Während der Ladezeit bietet sich eine Kaffeepause im Restaurant De Molen im ersten Stock des Showrooms an. Zur Einführung können die Kunden ihre Elektroautos kostenlos bei der Auto Germann AG laden. Voraussetzung ist lediglich ein Typ2-Kabel, welches selber mitgebracht werden muss.

Inserateabteilung E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@chmedia.ch Telefon 058 200 58 18 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Planverfasser:

Seonerstrasse (Parkplatz Hämmerliareal), Parzelle 1928 Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau Balmer & Ammann AG, Aarauerstrasse 8, 5600 Lenzburg Jürg Müller, Steinlerweg 11, 5702 Niederlenz Balmer & Ammann AG, Aarauerstrasse 8, 5600 Lenzburg Jürg Müller Immobilien AG, Aarauerstrasse 10, 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Rückbau Hangbefestigung und Nische Parkplatz

Bauplatz:

Aarauerstrasse 10, Parzellen 2363, 2150

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 26. Oktober bis 26. November 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-MailAdresse) einzureichen. Der Stadtrat

Dienstag, 6. November 2018, 19.00 Uhr Feuerwehrlokal Lenzburg (Niederlenzerstrasse 40, Theoriesaal im 1. Stock) Alle in Lenzburg, Ammerswil und Staufen wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrlokal. Wir bieten Ihnen eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung als SpezialistIn (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich. Feuerwehrkommission

Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg

Am Samstag, 27. Oktober 2018, findet ab 14.45 Uhr die Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg in Lenzburg statt. Die Bevölkerung von Lenzburg, Ammerswil und Staufen ist herzlich eingeladen, der Hauptübung beizuwohnen. Treffpunkt ist in der Umgebung der Schulanlage Angelrain in Lenzburg. Die Regio Feuerwehr Lenzburg freut sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus allen drei Gemeinden. Feuerwehrkommission der Regio Feuerwehr Lenzburg

Der Seetaler

Der Lindenberg

Rekrutierung 2019

Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestands laden wir Sie ein zur Orientierung und Rekrutierung am:

Rekrutierung 2019

Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestands laden wir Sie ein zur Orientierung und Rekrutierung am: Dienstag, 6. November 2018, 19.00 Uhr Feuerwehrlokal Lenzburg (Niederlenzerstrasse 40, Theoriesaal im 1. Stock) Alle in Lenzburg, Ammerswil und Staufen wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrlokal. Wir bieten Ihnen eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung als SpezialistIn (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich.

Amtliche Publikation Ersatzwahl Mitglied Schulpflege vom 10. Februar 2019

Gemeindewahl für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Ersatzwahl für ein Mitglied der Schulpflege vom Sonntag, 10. Februar 2019; Anmeldeverfahren Infolge Demission von Schulpflegemitglied Monika Melliger findet am 10. Februar 2019 die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/21 statt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Dintikon zu unterzeichnen und auf der Gemeindekanzlei, Altweg 8, bis spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag einzureichen. Die Wahlvorschläge sind demnach bis spätestens Freitag, 28. Dezember 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. Die Wahlvorschläge können bis und mit 21. Dezember 2018 während der ordentlichen Öffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei abgegeben werden. Ab dem 22. Dezember 2018 und bis zum Ablauf der Anmeldefrist vom Freitag, 28. Dezember 2018, 12.00 Uhr, können die Wahlvorschläge im Briefkasten der Gemeindekanzlei deponiert werden. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rückzug der Anmeldung nicht mehr zulässig. Das erforderliche Formular kann auf der Gemeindekanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im 1. Wahlgang jede in der Gemeinde Dintikon wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde beziehungsweise vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen (§ 30a GPR). Dintikon, 25. Oktober 2018 Gemeinderat

Feuerwehrkommission ■

Hauptübung 2018

Die Feuerwehr Boniswil-Hallwil lädt die Bevölkerung zur Hauptübung 2018 ein. Am Samstag, 27. Oktober, um 14.00 Uhr werden wir auf dem Areal der Schule Boniswil den Interessierten unser breites Handwerk unter realen Bedingungen vorführen. Der Feuerwehrverein wird auch anwesend sein und mit uns auf einer Zeitachse zurückreisen. Anschliessend ist die Bevölkerung zum Apèro eingeladen. Auf ein zahlreiches Erscheinen freuen sich Feuerwehr Boniswil-Hallwil Feuerwehrverein Boniswil

Baugesuch

Bauherrschaft:

Gloor Armin, Langelenstrasse 22, 5606 Dintikon

Grundeigent.:

Gloor Armin, Langelenstrasse 22, 5606 Dintikon

Projektverfasser: Wolf System AG, Peter Zaugg, Feffetstrasse 18, 9464 Rüthi Bauobjekt: Standort: Zus. Bewillg.:

Teilabbruch und Wiederaufbau Remise Langelenstrasse 22, Parz. Nr. 610, Geb. Nr. 148 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Baubewilligungen

Öffentliche Auflage vom 26. Oktober bis 26. November 2018 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Der Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Setz Tanya und Stefan, Mitteldorfstrasse 33, 5606 Dintikon

Grundeigent.:

Setz Tanya und Stefan, Mitteldorfstrasse 33, 5606 Dintikon

Projektverfasser: Kurt Heller, Mettmenstrasse 20, 6288 Schongau Bauobjekt:

Anbau / Wohnhaus

Standort:

Mitteldorfstrasse 33, Parz. Nr. 92, Geb. Nr. 105

Öffentliche Auflage vom 26. Oktober 2018 bis 26. November 2018 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Der Gemeinderat


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Amtliches

Der Lindenberg

Korrektur Papiersammlung Gemeinde Fahrwangen

In der Ausgabe von letzter Woche wurde fälschlicherweise der falsche Wochentag kommuniziert. Die Papiersammlung der Schule findet am Dienstag, 30. 10. 2018 statt. ■

Räbeliechtli-Laternenumzug der Primarschule und des Kindergartens

Der Umzug findet am Dienstag, 6. November 2018 statt und beginnt um 18.00 Uhr beim Primarschulhaus. Dort werden die Kinder um ca. 18.50 Uhr wieder entlassen. Route: Primarschulhaus – Helgenhüsliweg – Richtplatzweg – Bühlmattweg – Bruggmattweg – Fabrikgässli – Querung Hintergasse – Eintrachtweg – Zelglistrasse – Sarmenstorferstrasse – Querung Hintergasse – Schmidgässli – Vordergasse – Alte Aescherstrasse – Treppe beim Variel-Schulhaus. Wir freuen uns auf Sie. Primarschule und Kindergarten

Hauptübung 2018 der Feuerwehr Boniswil–Hallwil

Die Feuerwehr Boniswil–Hallwil lädt die Bevölkerung zur Hauptübung 2018 ein. Am Samstag, 27. Oktober um 14.00 Uhr wird die Feuerwehr auf dem Areal der Schule Boniswil den Interessierten ihr breites Handwerk unter realen Bedingungen vorführen. Ebenfalls wird der Feuerwehrverein anwesend sein und auf der «Zeitachse» etwas zurückreisen. Alle Beteiligten freuen sich auf zahlreiche Zuschauer und im Anschluss ist die Bevölkerung herzlich zu einem Apéro eingeladen. Feuerwehr Boniswil–Hallwil Feuerwehrverein Boniswil

Gemeinderätin Priska Notter hat aus persönlichen Gründen ihre Demission als Gemeinderätin bei der Gemeindeabteilung des Kantons eingereicht. Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl auf den 10. Februar 2019 angesetzt. Anmeldeverfahren: Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von zehn Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis Freitag, 28. Dezember 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. Für die Ersatzwahl in den Gemeinderat ist im ersten Wahlgang eine stille Wahl von Gesetzes wegen (§ 30b GPR) ausgeschlossen und eine Urnenwahl findet in jedem Fall statt. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei Meisterschwanden bezogen oder unter www.meisterschwanden.ch heruntergeladen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Wahlbüro Meisterschwanden

Baugesuch

Bauherr:

Rrahman Nrecaj Seckackerweg 4B 5604 Hendschiken

Bauobjekt:

Eingangsvordach und Sitzplatzüberdachung

Objektadresse:

Seckackerweg 4B Parzelle 1346

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 26. Oktober bis Montag, 26. November 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Hauptübung der Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim

Unter dem Motto ‹Feuerwehr erleben› führt die Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim am Samstag, 3. November 2018, in Schafisheim ihre Hauptübung durch. Von 14.00 bis 17.00 Uhr besteht rund um das Feuerwehrmagazin für Gross und Klein die exklusive Möglichkeit, ihrer Feuerwehr über die Schultern zu schauen. Zudem findet anlässlich der Hauptübung die Einweihung des neuen Tanklöschfahrzeuges statt.

Dienstag, 6. November 2018, 11.30 Uhr Ort/Restaurant: Landgasthof Löwen, Meisterschwanden An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Tel. 056 667 20 12.

Häckseldienst

Für diejenigen Einwohner von MörikenWildegg, die das Baum- und Strauchschnittmaterial im eigenen Garten wiederverwenden möchten, stellt die Gemeinde einen Häckseldienst zur Verfügung. Das Häckselgut muss in jedem Fall zurückgenommen werden. Es sind dafür genügend grosse Behälter bereitzustellen. Der Häckseldienst findet statt am Donnerstag, 1. November 2018, ab 7.30 Uhr. Anmeldungen für diesen Häckseldienst sind bis Dienstag, 30. Oktober 2018, 12.00 Uhr an die Regionalen Technischen Betriebe, Hardring 12, 5103 Wildegg, Telefon 062 887 80 60, zu richten. Das Häckselgut ist an einem für die Maschine gut zugänglichen Platz an der Strasse zu deponieren. Nach Möglichkeit ist das Material nach der Dicke der Äste aufzuteilen, da dies die Arbeit erleichtert. Bei regnerischem Wetter ist das Material etwas abzudecken. Die Bevölkerung wird eingeladen, von dieser Dienstleistung regen Gebrauch zu machen. Möriken, 24. September 2018 Regionale Technische Betriebe

Einladung zu «Sonnenenergie vom eigenen Dach – so geht’s!»

Für Sie bietet sich die Gelegenheit, sich umfassend über die Möglichkeiten der Sonnenenergie informieren zu lassen. Die Veranstaltung findet statt am

Feuerwehrkommando Huunzenschwil-Schafisheim

Dienstag, 30. Oktober 2018, Gemeindesaal der Gemeindebaute, Rössligasse 6.

Räbeliechtli-Umzug

Am Donnerstag, 1. November 2018, um 18.30 Uhr startet der Räbeliechtli-Umzug mit folgender Route: Schulgasse – Weiherweg – Gyslifluhweg – Junkerngasse – Friedhofweg – Schulgasse Vor dem Umzug singen die Kindergartenund die Unterstufenkinder auf dem Schulhausplatz Räbeliechtli-Lieder. Die Angehörigen der Kinder der teilnehmenden Klassen werden dringend gebeten, NICHT mit den Klassen am Umzug mitzulaufen. Ab 18.30 Uhr bieten wir auf dem Schulhausplatz folgendes kulinarisches Angebot: Bratwurst mit Brot, Kürbissuppe, Glühwein und Tee. Die Schule lädt Sie ganz herzlich zu diesem traditionellen Anlass ein und freut sich über eine rege Teilnahme. Schule Hunzenschwil

Landschaftskommission

Baugesuch

Bauherr:

Kämpfer AG, Ahornweg 5B, 5504 Othmarsingen

Objekt:

Büroerweiterung 1. OG, Büroausbau EG

Ortslage:

Ahornweg 5B, Parzelle 1721

Öffentliche Auflage vom 26. Oktober bis 26. November 2018 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei.

18.15 Uhr Türöffnung und Besuch der Ausstellung 19.15 Uhr diverse Fachreferate zu «Sonnenenergie vom eigenen Dach – so geht’s!» 20.15 Uhr Fragerunde mit Überleitung zur Ausstellung und Apéro (offeriert durch die Gemeinde Niederlenz) Detail zur Veranstaltung können dem Flyer in der Ausgabe des «Dorfgeischt» September 2018 oder unter www.niederlenz.ch (Veranstaltungskalender) entnommen werden. Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Oberthaler Urs, Zelgli 4c, 5614 Sarmenstorf

Projektverfasser: Bauherrschaft Bauobjekt:

Einbau zwei Dachfenster (ohne Profilierung)

Bauplatz:

Zelgli 4c,

Zone:

Dorfzone

Parzelle:

1322

Öffentliche Auflage vom 26. Oktober bis 26. November 2018 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Adventsfenster

Für Fragen, Auskünfte und Anmeldung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Anmelden kann man sich bis spätestens 8. November 2018 bei Miryam Tschumper, Telefon 062 891 38 90 oder E-Mail info@elternverein-schafisheim.ch.

Bauschuttabfuhr

Gemäss Turnusplan findet am Montag, 29. Oktober 2018, ab 9.00 Uhr eine zusätzliche Kehrichtabfuhr statt. Bereitstellen des Materials auf den Kehrichtsammelplätzen. Abgeführt werden Steine, Erde, Fensterglas, Porzellan, Tonwaren, kleinere Mengen von Bauschutt

Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen.

Nicht abgeführt werden Alteisen, Plastik, Holz, Papier

Vorübergehende Verkehrsbeschränkung

5503 Schafisheim, 25. Oktober 2018 Der Gemeinderat

5504 Othmarsingen, 11. September 2018 Gemeindekanzlei

Für die Dauer der Baustelle «Länzertstrasse (Zufahrt StVA, Mobile Polizei, NSNW), Belagssanierung» – Einfahrt verboten – Einbahnstrasse – Verbot für Fahrräder und Motorfahrräder – Rechtsabbiegen

Baugesuch

Bauherrschaft:

Einwohnergemeinde Rupperswil, Poststrasse 4, Rupperswil

Bauobjekt:

Verkehrsberuhigende Massnahmen

Bauplatz:

Parzellen 134, 1135, 2111, 1218 und 2122, Schweizistrasse

Öffentl. Auflage: 26. Okt. bis 26. Nov. 2018 Die Baugesuchsunterlagen können bei der Gemeindekanzlei während der Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Der Gemeinderat

Kehrichtabfuhr

Die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 1. November 2018, wird auf Freitag, 2. November 2018, verschoben. 25. Oktober 2018 Die Gemeindekanzlei

Reduktion der Schalteröffnungszeiten für die Gemeindepolizei

Die heute für den Rupperswiler Posten der Regionalpolizei Suret geltenden Öffnungszeiten sehen vor, dass deren Schalter von Montag bis Donnerstag während je zwei Stunden und am Freitag während einer Stunde für die Kundschaft geöffnet sind. Als Folge des eingeschränkten Personalbestands und der verschiedenen regionalen Einsätze konnten diese Öffnungszeiten in der Vergangenheit jedoch oftmals nicht eingehalten werden. Der Gemeinderat hat daher beschlossen, die Öffnungszeiten massiv zu reduzieren und per 1. November 2018 wie folgt festzulegen: Montag: Freitag:

17.00 bis 18.00 Uhr 12.00 bis 13.00 Uhr

Während diesen Öffnungszeiten wird der Posten Rupperswil künftig immer besetzt sein. Ausserhalb dieser Zeiten eingehende Anrufe werden innerhalb der Regionalpolizei Suret weitergeleitet. Gemeindekanzlei Rupperswil

Ablesen der Wasser- und Stromzähler

Ende Jahr steht die nächste Wasser- und Abwasserrechnung der Gemeinde Sarmenstorf sowie auch die Stromrechnung der AEW Energie AG an. Jeannette Eigel-Köchli wird ab 29. Oktober 2018 die Wasserzähler und Ursula Weibel ab 4. Dezember 2018 die Stromzähler ablesen. Wir bitten Sie, Jeannette Eigel-Köchli und Ursula Weibel Zugang zu den Zählern zu gewähren. Beide Personen sind mit einem Ausweis der Gemeinde Sarmenstorf (mit Foto) respektive der AEW Energie AG ausgestattet. Vielen Dank Gemeinderat

3

Der Elternverein Schafisheim sucht 24 Personen, Familien, Nachbarn, Freunde oder Vereine, die gemeinsam ein Adventsfenster schmücken und weihnachtlich dekorieren möchten. Mitmachen können alle, auch Haushalte, die ihre Ideen bereits einmal dem Dorf gezeigt haben. Mit Ihrer Mithilfe werden auch in diesem Jahr 24 Tage lang die Fenster in Schafisheim strahlen.

Verkehrsbeschränkungen

Senioren-Mittagstisch Pro Senectute

Die Bevölkerung ist zu diesem Anlass herzlich eingeladen. Eine kleine Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl.

Aufgrund des historisch tiefen Wasserstandes des Aabachs muss die Sonntags-Matinee vom 28. Oktober 2018 leider abgesagt werden. Infolge des dramatisch tiefen Wasserstandes leben die Fische teilweise nicht mehr in ihren angestammten Lebensräumen und eben da hätten wir sie besuchen und beobachten wollen. Die Regenfälle im Herbst haben noch nicht dazu geführt, dass sich die Situation normalisiert hat.

Datum/Zeit:

■ ■

Demission von Gemeinderätin Priska Notter; Ersatzwahl Mitglied Gemeinderat für den Rest der Amtsperiode 2018/2021

Sonntags-Matinee zu den Fischen am Aabach

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Schafisheim

Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 27. Oktober 2018 bis 26. November 2018, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Aarau, 22. Oktober 2018 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau

Hauptübung der Feuerwehr Hunzenschwil–Schafisheim

Unter dem Motto ‹Feuerwehr erleben› führt die Feuerwehr Hunzenschwil–Schafisheim am Samstag, 3. November 2018, in Schafisheim ihre Hauptübung durch. Von 14 bis 17 Uhr besteht rund um das Feuerwehrmagazin für Gross und Klein die exklu-sive Möglichkeit, Ihrer Feuerwehr über die Schultern zu schauen. Zudem findet anlässlich der Hauptübung die Einweihung des neuen Tanklöschfahrzeuges statt. Die Bevölkerung ist zu diesem Anlass herzlich eingeladen. Eine kleine Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl. 25. Oktober 2018 Feuerwehrkommando Hunzenschwil–Schafisheim


4

Amtliches

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Baugesuch

Bauherrschaft:

Urech Christian Breitacherstrasse 4 5724 Dürrenäsch

Bauobjekt:

Anbau Garage an EFH / Abbruch best. Abstellraum

Ortslage:

Ziertalstrasse 10 Parz. Nr. 2647

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 26. Oktober bis 26. November 2018. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat

Betreibungsamt geschlossen

Das Betreibungsamt Seon, Schafisheim und Hallwil bleibt am Mittwochnachmittag, 31. Oktober 2018, geschlossen. Seon, 17. Oktober 2018 Betreibungsamt

Räbeliechtliumzug 2018

Donnerstag, 1. November 2018, ab 18.00 Uhr Am Donnerstag, 1. November 2018 um 18.00 Uhr startet der Räbeliechtliumzug des Kindergartens und der Unterstufe der Schule Seon beim Schulhaus Hertimatt 3. Route: Hertimatt – Friedhofweg – untere Ringstrasse – Hargarten – Kindergarten Mitteldorf – ums Schulhaus Hertimatt 2 herum – Kirchgemeindehaus – Treppen Pausenplatz Hertimatt

• Dopke Raik, 1969, männlich, Deutschland, 5703 Seon, Breitenweg 26 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum jeweiligen Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten und werden ins Verfahren einbezogen. Seon, 23. Oktober 2018 Gemeinderat Seon

Seener Chlaus-Chlöpfer

Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg

Am Samstag, 27. Oktober 2018, findet ab 14.45 Uhr die Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg in Lenzburg statt. Die Bevölkerung von Lenzburg, Ammerswil und Staufen ist herzlich eingeladen, der Hauptübung beizuwohnen. Treffpunkt ist in der Umgebung der Schulanlage Angelrain in Lenzburg. Die Regio Feuerwehr Lenzburg freut sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus allen drei Gemeinden. Feuerwehrkommission der Regio Feuerwehr Lenzburg

Samstag, 10. und 17. November 2018 von 14.00 bis 15.30 Uhr. Diese finden beim Seetalschulhaus in Seon statt. Alle sind herzlich willkommen, diesen alten Brauch zu erlernen. Geiseln sind vorhanden. Wettchlöpfen Sonntag, 9. Dezember 2018 ab 14.00 Uhr Das Wettchlöpfen findet bei der Turnhalle 4 statt. Eine Festwirtschaft mit Bratwürsten, Lebkuchen und feinem Glühwein ist ebenfalls vorhanden. Weiter wird uns auch der Samichlaus besuchen. Einschreiben kann man sich ab 13.30 Uhr.

Rekrutierung 2019

Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestands laden wir Sie ein zur Orientierung und Rekrutierung am: Dienstag, 6. November 2018, 19.00 Uhr Feuerwehrlokal Lenzburg (Niederlenzerstrasse 40, Theoriesaal im 1. Stock) Alle in Lenzburg, Ammerswil und Staufen wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrlokal.

Donnerstag, 13. Dezember 2018 Der Sternenmarsch durchs Dorf beginnt um 19.00 Uhr bei den Turnhallen. Die Festwirtschaft ist ab 19.00 Uhr beim Sternenplatz.

Wir bieten Ihnen eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung als SpezialistIn (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich.

Seener Chlaus-Chlöpfer

Feuerwehrkommission

Chlausabend

Auf dem Pausenplatz der Schulhäuser Hertimatt findet ein kleines Konzert, begleitet vom Jugendspiel Seon, statt. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen. Nach dem Umzug gibt es für alle warmen Tee und es besteht die Möglichkeit, sich verpflegen zu lassen. Die beteiligten Kinder erhalten eine Zwischenverpflegung. Schule Seon

Der Seetaler

Der Lindenberg

Egliswil, im Oktober 2018

Einführungskurse ■

Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Folgende Person hat bei der Einwohnergemeinde Seon ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt:

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter.

Unendlich traurig und mit vielen schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von unserem lieben Mami

Regula Duschl-Kaminski 30. Dezember 1965 bis 17. Oktober 2018

Dein Platz ist in unseren Herzen: Walter Duschl-Kaminski Julia mit Dominic Sebastian Trudi und Willi Kaminski-Dössegger Anita und Ruedi Widmer-Kaminski mit Dominik und Flavia Sonja und Daniel Wyss-Kaminski mit Cataleya Kathrin und Marc Zimmerli-Kaminski mit Silvan und Niklas Inge Duschl mit Familie, Deutschland Stéphane Houriet Wir nehmen Abschied von Regula am Mittwoch, dem 31.Oktober 2018, um 12.00 Uhr in der reformierten Kirche in Seon. Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Wir bitten, von Blumenspenden und Kondolenzbesuchen abzusehen. Anstelle von Blumenspenden gedenke man: Stiftung Theodora, 5502 Hunzenschwil, Vermerk: Regula Duschl, Postkonto 10-61645-5 / Bank: UBS, IBAN CH66 0024 3243 G054 9454 0. Traueradresse: Walter Duschl, Eichholzstrasse 42, 5704 Egliswil

Oktober 2018 Traurig nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Schützenkameraden und Ehrenmitglied

Erich Geigele 12. Dezember 1929 – 20. Oktober 2018 Nach kurzer Krankheit ist er unerwartet schnell von uns gegangen. Wir werden ihn in bester Erinnerung behalten. Seinen Angehörigen entbieten wir unsere herzliche Anteilnahme. Schützengesellschaft Othmarsingen Der Abschiedsgottesdienst findet am Montag, 29. Oktober 2018, um 13.30 Uhr in der reformierten Kirche Othmarsingen statt.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Ein Pinocchio als Erkennungszeichen Ausstellung Mit «Fake. Die ganze Wahrheit» eröffnet das Stapferhaus am Sonntag die erste Ausstellung im Neubau am Bahnhof.

D

oppelte Premiere am Sonntag, 28. Oktober: Mit einem Gratistag startet die Institution Stapferhaus die erste Ausstellung am neuen fixen Standort an der Bahnhofstrasse 49 in Lenzburg. Für die Ausstellung «Fake. Die ganze Wahrheit» verwandelt sich der architektonisch klarlinig-markante Holzbau in das «Amt für die ganze Wahrheit» und lädt die Besucher ein, den Lügen auf den Zahn und der Wahrheit den Puls zu fühlen. Als äusseres Zeichen dieser Thematik wirbt in der Pergola des neuen Stapferhaus-Gebäudes ein mehrere Meter grosser Pinocchio für die Ausstellung. Seine Nase ist ziemlich lang und deshalb ein passendes Symbol für die

5

Donnerstag, 25. Oktober 2018

INSERATE

Programm vom 28. Oktober 9 bis 18 Uhr: Freier Rundgang. – 9.15 Uhr: Begrüssung und Rundgang mit Stapferhaus-Leiterin Sibylle Lichtensteiger. – 10.15 Uhr: Lügen im Netz: Verlieren wir die Kontrolle? mit Adrienne Fichter. – 11.15 Uhr: Wahrheit im Stresstest mit Wirtschaftsethiker Martin Kolmar. – 12.15 Uhr: Lügen in Beziehungen: Geht ohne Vertrauen nichts? mit Peter Schneider. – 13.15 Uhr: Blick hinter die Kulissen mit Kurator Daniel Tyradellis. 14.15 Uhr: Pinocchio-Lesestunde mit Schauspielerin Sabina Reich. – 15.15 Uhr: Fake News im Roman mit Schriftsteller Jürg Halter. – 16.15 Uhr: Wahrheit und Lüge unter uns mit Politgeograf Michael Hermann. – 17.15 Uhr: Der Neubau mit Architekt Thomas Friberg. aktuelle Gesellschaft. 83 Prozent der Schweizer Bevölkerung sind der Meinung, dass die vielen Lügen den Zusammenhalt gefährden und unsere Demokratie bedrohen. (lba)

Werbung für «Fake. Die ganze Wahrheit»: Holz-Pinocchio in der Pergola vor dem Eingang zur ersten Stapferhaus-Ausstellung am neuen Ort. Foto: Fritz Thut

Lenzburger Rapsöl: Ein einzigartiges Geschmackserlebnis

Selber Tagliatelle produziert: Beim Pastakurs des Ferienpasses Lenzburg mit Mario Spada und Angela Brändli kam der Spass nicht zu kurz. Foto: zvg

Pastamaschinen liefen heiss Ferienpass Letzte Woche konnte man vor dem Kiosk am Bahnhof Lenzburg und in verschiedenen Räumlichkeiten vor Ort immer wieder Gruppen fröhlicher Kinder erleben. Der Ferienpass hat in der dritten Herbstferienwoche jeden Tag verschiedenste Kurse angeboten, dabei waren Montag und Dienstag mit jeweils 10 Angeboten die Vorreiter. Insgesamt 260 Kinder nutzten den Ferienpass und durften aus 49 Kursen auswählen. Mit 645 Buchungen konnte das Ferienpass-Team dieses Jahr einen neuen Rekord verzeichnen. Wie schon in den Vorjahren war das Angebot breit gefächert. Der absolute Renner war dieses Jahr der LasertagKurs: 40 Kinder und 4 Begleitpersonen konnten nach Aarau fahren und durften in einem Parcours mit Schwarzlicht spannende Aufgaben erfüllen. Zum ersten Mal wurden auch Modellfliegen, Hip-Hop-Tanzen und Fliegen im Flugsimulator angeboten und gut besucht. Kulinarisch war letzte Woche vor allem in Lenzburg einiges los: In der «Crêperie aux Etoiles» wurden unter

der Anleitung von Anita Barth Crêpes und Galettes produziert und degustiert.

Eigene Tagliatelle und Farfalle

In der Küche des Schulhauses am Mattenweg liefen am Donnerstag unter fachkundiger, italienischer Führung von Mario Spada und Angela Brändli die Pastamaschinen heiss. In einem Vormittags- und einem Nachmittagskurs wurden insgesamt 15 Kilogramm Mehl und 70 Eier zu Tagliatelle und Farfalle verarbeitet. Dabei wurde nicht nur klassischer Teig zubereitet. Mit Tomaten- und Spinatpasta kam auch Farbe ins Spiel. Die Kinder waren begeistert bei der Sache und hoch konzentriert. Auf die Nachfrage, warum der Kurs denn so gut gefallen würde, waren die Antworten sehr ähnlich: «Ich wusste gar nicht, dass der Teig so einfach zu machen ist» oder «Cool, dass ich meine eigenen Teigwaren mit nach Hause nehmen kann». Ein Mädchen erklärte, es sei toll gewesen, dass man die ganze Zeit etwas machen konnte und es nicht langweilig wurde. (sgr)

«Jazz in der Hypi» mit «The Jazzburgers» Hypothekarbank Beim 85. «Jazz in der Hypi», dem traditionellen Jazz-Anlass der Hypothekarbank Lenzburg, spielt die Jazzband «The Jazzburgers». Die erfolgreichen und populären «Jazzburgers» sind international zusammengesetzt und feiern dieses Jahr bereits ihr 40-Jahr-Jubiläum. Stilmässig sind die «Jazzburgers» in der Sparte «Old time Jazz» einzuordnen und ihr Repertoire reicht von New Orleans, Dixieland, Happy Jazz, Blues bis Swing. Zahlreiche Auftritte im In- und Ausland zeugen von der grossen Popularität der Band. Neben diversen Jazzfesti-

vals, Jazzclub-Events und Hotel-Engagements waren die «Jazzburgers» immer wieder auf Jazz-Reisen in Ländern wie Amerika, Afrika, im Nahen Osten sowie im Mittelmeer-Raum. Das Credo der Band lautet: Beste Unterhaltung bieten mit abwechslungsreichem Repertoire, professioneller Qualität und echter Spielfreude. Am nächsten «Jazz in der Hypi» spielen sie am Freitag, 2. November, von 19 bis etwa 21 Uhr in der Schalterhalle des Hauptsitzes der Hypothekarbank Lenzburg AG in Lenzburg. Der Eintritt ist kostenlos. Es gibt keine Platzreservationen. (pd/hbl)

Landwirtschaft Eben noch stand der Raps in voller Blüte auf dem Gexi, nun ist er geerntet und verarbeitet. Letztes Wochenende stand das fertige Öl auf dem Mooshof Lenzburg bereit zur Übergabe an die Mitglieder des Vereins Solidarische Landwirtschaft (Solawi) Lenzburg. «Es freut uns sehr, den Vereinsmitgliedern das fertig verarbeitete BioRapsöl überreichen zu dürfen», erzählt Marion Sonderegger, Betriebsleiterin vom Mooshof in Lenzburg. «Das Öl schmeckt fantastisch. Leicht nussig und extrem frisch.» Genau, wie sie es sich erhofft hätten, ergänzt Lukas Häusler, ebenfalls Betriebsleiter vom Mooshof, und serviert das neue Öl auf einem Teller, zusammen mit Brot zum Dippen. Man habe auswählen können, ob man sein Öl in praktischen HalbliterFlaschen oder in der günstigeren Bagin-Box-Variante erhalten möchte. «Bestimmt möchten einige Mitglieder ihren Liebsten zu Weihnachten eine Flasche dieses Öls schenken. Dafür sind die hübsch etikettierten Flaschen ideal», so Sonderegger. Die Mitglieder konnten an diesem Wochenende ihren Ölanteil direkt auf dem Mooshof abholen. «Der persönliche Kontakt zu den Konsumenten bereitet uns grosse Freude. Es ist gut zu

wissen, für wen wir produzieren. Auch zeigen uns die direkten Rückmeldungen stets, woran wir bei den Kunden sind», sind sich die beiden Landwirte einig. Auch Solawi-Vereinspräsidentin Marie-Laure Mottier ist an diesem Tag auf dem Hof anwesend. «Ein spezieller Moment», meint sie. «Nach der Erarbeitung eines neuen Projekts ist es schön, das Ergebnis zu sehen und von so einem positiven Geschmack überrascht zu werden. Als Apéro mit Brot oder über einen frischen Salat ist das Öl wirklich sehr empfehlenswert.» Der Verein hat noch zwei andere Projekte, «mooshofbrot» und «mooshofdinkel», im Angebot. Entsprechend den Bedürfnissen der Mitglieder wird das Projekt «mooshofbrot» per Anfang 2019 in «mooshofbrot» und «mooshofzopf» aufgeteilt, wie die Präsidentin erklärt. Neu müsse niemand mehr Velo fahren, der nicht wolle. «Wir regeln dies ab 2019 über die Bezahlung: Wer nicht ausfahren will, kann etwas mehr für sein Abo bezahlen, dafür erhält jemand, der öfter als erforderlich ausfährt, sein Abo günstiger.» Auch könne man nun Zopf und Brot einzeln abonnieren. Dies erfülle mehr die Bedürfnisse der Teilnehmer. (mlm) ■

Mehr Infos: www.solawi-lenzburg.ch.

Offene Tür: Schulhaus Bleicherain.

Tag der offenen Türe am 3. November Schule Seit dem neuen Schuljahr befinden sich ein Teil der Primarschule Lenzburg sowie die Musikschule im neu sanierten Gebäude am Bleicherain. Zur Einweihung der neuen Räumlichkeiten im ehemaligen Bezirksschulgebäude laden die Primar- und die Musikschule am Samstag, 3. November, zwischen 9 und 14 Uhr mit einem animierten Programm ein zu einem Tag der offenen Türe. Mit dem Verkauf der Jugendstilvilla von 1897 in der Angelrainstrasse zog die Musikschule Lenzburg zum neuen Schuljahr in die neu sanierten Räumlichkeiten des ehemaligen Bezirksschulgebäudes am Bleicherain um. Neu stehen im umgebauten Schulhaus Bleicherain rund 12 Unterrichtsräume zur Verfügung. Am Tag der offenen Türe erwartet die Besucher ein historischer Rundgang durch das Gebäude mit alt Stadtschreiber Christoph Moser sowie musikalischen Darbietungen in der Aula. (StO) INSERATE

Bereit: Lukas Häusler und Marie-Laure Mottier mit dem fertig abgefüllten Rapsöl.

Foto: zvg

INSERATE

Fachservice für alle SCHUH-Reparaturen • Schlüssel • Stempel • Gravuren Öffnungszeiten wie Center Müli Märt Lenzburg 062 892 80 26

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

Foto: zvg


Untere SchĂźrz 10 Tel.: 062 892 85 81 info@dhs-sanitaer.ch 5503 Schafisheim www.dhs-sanitaer.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 25. Oktober 2018

7

INSERATE

Kantorei startet das Eltern-Kind-Singen

Beschliessen kommende Woche ihre letzte Saison: Das langjährige Schlosswartpaar Renate und Peter Jud.

Foto: Chris Iseli

«Wir werden das Schloss vermissen» Lenzburg Bald übergeben die Schlossherren das Zepter. Nach 22 Jahren als Schlosswarte beschliessen Renate und Peter Jud kommende Woche ihre letzte Saison. Im Januar 2019 ist Schlüsselübergabe an das neue Geschäftsführerpaar. ■

MELANIE SOLLOSO

R

enate und Peter Jud wissen viel zu erzählen über Schloss und Schlossalltag hoch über den Dächern Lenzburgs: über gnadenlose Stürme und ein weggewehtes Dach, mysteriöse Löcher im Burggarten, ein Tagesseminar mit 200 Teilnehmern in Gipfeli-Not, eine aufgelöste Braut oder die erklär- und unerklärbaren Schlossgeräusche. Gut zwei Jahrzehnte haben sie in den historischen Mauern als Schlosswarte gewirkt und gewohnt. EiINSERATE

ne lange Zeit, die im Januar 2019 zu Ende gehen wird.

Was tun mit der freien Zeit?

Die letzte Saison ihrer Wirkzeit als Geschäftsführer der Stiftung Schloss Lenzburg war ungewöhnlich für die beiden, aber ein bisschen auch eine Vorbereitung auf die nahende Pensionierung. Während in einer normalen Saison zwischen 160 bis 170 Anlässe auf dem Schloss stattfanden und die Präsenz und den Einsatz des Schlosswartpaars fast rund um die Uhr forderten, reduzierte die derzeitige Bautätigkeit auf dem Schloss die Events in der Saison 2018 auf ein Minimum. «Zum ersten Mal seit 22 Jahren hatten wir nach 17 Uhr frei», sagt Peter Jud. «Daran mussten wir uns zuerst gewöhnen. Man fragt sich: Und was mach ich jetzt?» Natürlich ist den beiden so einiges eingefallen, was sie tun könnten. Sie nahmen sich Zeit für Konzertbesuche, Feierabend-Runs und Freunde. Dinge, die sie sonst nur montags oder nach Saisonschluss tun konnten.

Während der Saison kümmerte sich das Ehepaar gemeinsam um den Betrieb im Ritterhaus, das Kassenwesen, die Instandhaltung der Anlagen und die Pflege der Parkanlage und des Waldanteils. Die beiden sind ein eingespieltes Allrounder-Team. «Privat und im Job», fügt Renate Jud an. Kommende Woche startet das «Schlossherrenpaar» in seine letzte Winterruhe. Die Zeit ohne Besucher, in der die beiden abends das Schloss für sich alleine haben. «Im Winter üben wir seit 20 Jahren die Pension», witzelt Peter Jud. Es ist eine ruhige Zeit, in der es aber durchaus zu tun gibt. Das Schloss muss eingewintert werden, Statistiken und Jahresabschluss werden gemacht, wo nötig, wird renoviert und die Anlässe für die kommende Saison werden geplant.

Neues Heim mit Blick aufs Schloss

Diesen Winter kommt noch der Umzug dazu, denn mit der Übergabe des Postens an das neue Schlosswartpaar Christine Ziegler und René Marty im Ja-

nuar übergeben sie auch ihren Wohnsitz im Schloss. Schwer falle das nicht, meint Renate Jud. «Wir wussten von Anfang an, dass wir eine beschränkte Zeit hier wohnen werden.» Der Stadt Lenzburg bleiben sie treu. Auf das neue Heim und den neuen Lebensabschnitt freuen sich die beiden. Besonders auf das Plus an freier Zeit. «Wir möchten vermehrt reisen und kulturellen Interessen nachgehen.» Ganz so einfach fällt das Loslassen aber dann doch nicht, gesteht Peter Jud. «Wir waren 22 Jahre mit dem Schloss verbunden und haben unsere Aufgaben mit Herzblut und nach bestem Wissen erfüllt. Das Schloss und die damit anfallenden Arbeiten, aber auch die rund 25 Teilzeitmitarbeiter, die uns tatkräftig zur Seite standen, werden wir vermissen», meint Peter Jud. Aber wenn das Heimweh zu gross wird, können die beiden in der künftigen 4,5-Zimmer-Wohnung nur zum Fenster hinausschauen. «Wir haben Blick auf das Schloss und den Staufberg.»

Singen Am nächsten Montag, 29. Oktober, beginnt wieder das Eltern-KindSingen (Elki-Singen) der Lenzburger Kantorei. Das Elki-Singen führt Eltern und ihre Kleinkinder im Alter von eineinhalb bis vier Jahren gezielt hin zum Singen und zur Musik. Auch Grosseltern, Gotti, Tante sind herzlich willkommen, kennen sie doch häufig fast vergessene Kinderlieder. Es gibt zahlreiche gute Gründe, warum singen mit Kleinkindern wichtig ist: Singen wirkt sich positiv auf den Körper (Atmung, Körperhaltung) aus; Musik hilft bei der Vernetzung beider Hirnhälften, die auch bei höheren geistigen Funktionen benötigt wird; das Singen fördert den Spracherwerb der Kleinkinder; das Singen mit dem Kleinkind fördert die emotionale Beziehung zum Kleinkind und lässt es dadurch gedeihen; durch das Singen mit Kleinkindern wird ein Schatz an Kinder-, Volks- und Spielliedern erhalten und weitergegeben; das Singen und Sprechen von Liedern und Versen und das Tanzen und Bewegen zu Liedern fördert die Differenzierung des Hörens, Sprechens und Bewegens. Anmelden kann man sich unter www.lenzburger-kantorei.ch mit dem Kontaktformular oder man besucht das Elki-Singen am 29. Oktober von 16 bis 16.40 Uhr im katholischen Pfarreizentrum in Lenzburg. Leiterin ist Thea Soricelli. (mba)

STADTRATSNOTIZEN Tsunamis in Indonesien

Spende Der Stadtrat hat beschlossen, der Caritas Schweiz 1500 Franken für die Unterstützung der Opfer der Erdbeben und der Tsunamis auf der indonesischen Insel Sulawesi zukommen zu lassen. (ssl)

Mittelschule in Lenzburg

Postulat Der Stadtrat hat das von der SP und zahlreichen Mitunterzeichnenden an der Einwohnerratssitzung vom 27. September eingereichte Postulat «Standortförderung einer Mittelschule in Lenzburg» wohlwollend entgegengenommen und wird die notwendigen Abklärungen in die Wege leiten. (ssl)


8

Kirchenzettel

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 20. bis 26. Oktober 2018: Pfr. Martin Domann

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

14 Uhr Seniorennachmittag im Kirchgemeindehaus «Willkommen im hölzernen Himmel – aus dem Leben eines Puppenspielers» mit den Tösstaler Marionetten, begleitet durch Drehorgelmusik

9.30 Uhr Kirche Ammerswil: Erntedankgottesdienst mit Taufen Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo Musik: Johanna Bossert (Orgel) und Chor aus Ammerswil Kollekte: Cartons du Cœur anschliessend gemeinsames Suppenessen und Versteigerung/Verkauf der Gaben

Sonntag, 28. Oktober 2018 10 Uhr Erntedank-Gottesdienst mit Abendmahl und Taufen in der Stadtkirche Pfr. Martin Domann Predigt: Matthäus 6, 25–34 Lieder: 795 / Du bist Du / 540 / 343 Musik: Markus und Daniel Fankhauser, Alphorn, und Andreas Jud, Orgel Kollekte: Mission 21 mit Kinderhüte Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen zum Apéro und zum Teilen der mitgebrachten Erntedank-Gaben. Montag, 29. Oktober 2018 6.15–6.45 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Dienstag, 30. Oktober 2018 19.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde im Alten Pfarrhaus Pfr. Martin Domann Thema Kain und Abel (1. Mose 4)

Hendschiken

Freitag, 26. Oktober 2018 18 Uhr Jugendgottesdienst «Dankbarkeit als Lebensstil» im Kirchenzentrum Pfr. Martin Domann Sonntag, 28. Oktober 2018 10 Uhr Erntedank-Familien-Gottesdienst mit Abendmahl im Kirchenzentrum Pfrn. Susanne Ziegler, Marlis Moser, Christina Thomé und die Kinder des ökumenischen KiK-Treffs Thema: «Das grosse Gastmahl» Lieder: Liedblatt Musik: Julian Remund, Klarinette, Julia Fischer, Klavier, und Monika Bryner, Orgel Kollekte: Mission 21 Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen zum Apéro und zum Teilen der mitgebrachten Erntedank-Gaben. Dienstag, 30. Oktober 2018 16.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde im Kirchenzentrum Pfr. Martin Domann Thema Kain und Abel (1. Mose 4)

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg

Lenzburg

Samstag, 27. Oktober 2018 17.15 Uhr Hl. Messe/Familiengottesdienst Sonntag, 28. Oktober 2018 9.30 Uhr Feierliches Amt Donnerstag, 1. November 2018 – Allerheiligen 9.00 Uhr Hochamt regional, anschliessend Kaffee im Pfarreizentrum Freitag, 2. November 2018 – Allerseelen 9.30 Uhr Feierliches Amt regional

Wildegg

Sonntag, 28. Oktober 2018 11.00 Uhr Heilige Messe zum Beginn des Firmweges

Birr/Lupfig Donnerstag, 25. Oktober 2018 9.00 Kleiderkarussell 10.00 Andacht Haus Eigenamt

Freitag, 26. Oktober 18.30 Zündschnur

Freitag, 26. Oktober 2018 19.00 Jugendgottesdienst ChurChill, Pfrundhaus

Sonntag, 28. Oktober 9.25 Gebet im KGH

Samstag, 27. Oktober 2018 10.00 Treffpunkt Kleiderkarussell Adonia-Kids-Party, Würenlos Sonntag, 28. Oktober 2018 10.10 GOoD NEWS-Gottesdienst Thema: «Verbindlich – Unverbindlich» Pfrn. E. Graf und Team, anschl. Teilete Montag, 29. Oktober 2018 9.00 Chrabbeltreff, Pfrundhaus Mittwoch, 31. Oktober 2018 14.00 Kleiderkarussell Donnerstag, 1. November 2018 9.00 Kleiderkarussell

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 28. Oktober bis 3. November: Pfrn. Ursula Vock, Tel. 062 893 46 11 Freitag 26. Oktober 10.00 Andacht im Alterszentrum Wildegg Pfr. Martin Kuse Sonntag 28. Oktober 10.00 Möriken, Tauf-Gottesdienst, gestaltet von der 3. Klasse Religionsunterricht mit Pfr. Martin Kuse und Susanne Lüscher, Katechetin, Taufen von Manuel Amsler, Ayleen Niederberger und Juri Schiffer Musik: Christina Ischi Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Mittwoch 31. Oktober 10.00 Möriken, Fiire mit de Chliine Pfrn. Ursula Vock und Team

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 28. Oktober 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. U. Bauer Mt 25, 14–30 Kollekte: Basarprojekte 17 Uhr Benefizkonzert für den ökumen. Missionsbasar, kath. Kirche Suhr. «Eine kleine musikalische Reise durch die Schweiz» mit der Band Message of Music Leitung: Bruno Curty Donnerstag, 1. November Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil Abfahrt: 11 Uhr, Kirche www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz

Donnerstag, 1. November – Allerheiligen 9.00 Uhr Reg. Gottesdienst in Lenzburg

19.00 Uhr Offenes Singen in der Kirche (gemeinsam mit dem Gottesdienst)

Dienstag, 2. November – Allerseelen 9.30 Uhr Reg. Gottesdienst in Lenzburg

Mittwoch, 31. Oktober 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche

Seon

Donnerstag, 1. November 9.45 Uhr Andacht im Alterszentrum mit Pfr. Claudius Jäggi

18.30 Eucharistiefeier

Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32

17.30 Eucharistiefeier Wortgottesfeier

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 28. Oktober 2018 9.45 Uhr Erntedank-Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Michael Freiburghaus. «Frucht zu seiner Zeit.» Mitwirkung der Musikgesellschaft. Anschliessend Apéro.

10.00 Gottesdienst mit Taufe von Maurice Keusch, mit Pfr. Ph. Nanz Thema: «Barnabas, ein Brückenbauer» Kollekte: JAM (Joined Aid Management) Kinderhüte während des Gottesdienstes Anschliessend Chilekafi im KGH Montag, 29. Oktober 19.00 Gospel-Singen im KGH Mittwoch, 31. Oktober 9.00 Müttertreff im KGH: Von der Kunst, sich selbst zu führen 10.00 Andacht im Altersheim in Sarmenstorf www.kirchweg5.ch

Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Dienstag, 30. Oktober 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee

Sonntag, 28. Oktober 2018 9.45 Eucharistiefeier

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen

14.15 Senioren-Nachmittag, Thema «Todesfall – was tun»

Sonntag, 28. Oktober 19.00 Uhr Taizé-Gottesdienst mit Pfrn. Christina Soland Musik: Mille Feuilles Kollekte: OeKU Kirche und Umwelt

Freitag, 26. Oktober 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Birr

www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30

Lenzburg

Samstag, 27. Oktober 2018 9.45 Uhr KiK-Treff im Kirchgemeindehaus

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil

Sonntag, 28.. Oktober 2018 Postauto nach Ammerswil: 9.05 ab Hägglingen Altersheim; 9.10 ab Dottikon Sternen und Post; 9.13 ab alte Bally; 9.15 ab Dintikon Bären und Volg; 9.18 ab Oberdorf

Freitag, 26. Oktober 2018 6.45–7.15 Uhr, Morgengebet im Kirchgemeindehaus

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Sonntag, 28. Oktober 2018 9.30 Uhr: Gottesdienst mit Pfarrerin Pascale Killias

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Freitag, 26. Oktober 2018 18.15 Religionsunterricht der 7. Klasse mit Claudia Rohr, im UG der Kirche Sonntag, 28. Oktober 2018 10.00 Eucharistiefeier und Totengedenken mit Pater Anton Schönbächler und Dorothea Wey in der Pfarrkirche Montag, 29. Oktober 2018 16.30 Religionsunterricht der 3. Klasse mit Susanne Löpfe, im UG der Kirche Dienstag, 30. Oktober 2018 16.30 Religionsunterricht der 1. Klasse mit Susanne Löpfe, im UG der Kirche Donnerstag, 1. November 2018 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche pfarreibruderklaus.ch

Kath. Kirchgemeinde Bettwil Donnerstag, 25. Oktober 9.00 Eucharistiefeier 19.30 Herbstandacht Frauenverein Samstag, 27. Oktober Vorabend zum 30. Sonntag im Jahreskreis 19.00 Eucharistiefeier Kollekte für: St.-Verena-Stiftung Bad Zurzach Sonntag, 28. Oktober 11.00 Taufe Luana Gauch

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 26. Oktober Jugendgottesdienst 19.00 Uhr Kirche Seengen anschl. Jugendtreff 19.30–23.00 Uhr im Jugendraum Sonntag, 28. Oktober Gottesdienst mit Taufen von Linnea Frei und Marlo Leibundgut 10.00 Uhr Kirche Seengen Pfarrer Jan Niemeier Dienstag, 30. Oktober Lesekreis 20.00 Uhr Kirchgemeindehaus Mittwoch, 31. Oktober Laudes 7.00 Uhr Kirche Seengen www.kirche-seengen.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Kirchenzettel

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Ref. Kirchgemeinde Seon

Rupperswil, 23. Oktober 2018 Einladung zur Kirchgemeindeversammlung

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, ist nicht tot, er ist nur fern; tot ist, wer vergessen ist.

Sonntag, 11. November 2018, 11.00 Uhr im Kirchgemeindehaus Gottesdienst um 10.00 Uhr

Mit schwerem Herzen müssen wir Abschied nehmen von unserer lieben Mutter, Schwiegermutter, Grossmutter und Urgrossmutter

Traktanden: 1. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 17. Juni 2018 2. Voranschlag 2019 3. Wahl der Rechnungsprüfungskommission 4. Informationen Pfarramt Pfarrer Jürgen Will 5. Informationen Sozialdiakonie Sozialdiakon Matthias Fässler 6. Informationen Kirchenpflege 7. Informationen Synode 8. Verschiedenes und Umfrage Anschliessend Apéro

Di Pietro-Santoro Rosa * 4. September 1922 † 23. Oktober 2018 Sie ist nach einem kurzen Spitalaufenthalt friedlich eingeschlafen. In unserem Herzen lebt sie weiter.

Der Voranschlag 2019 sowie das Protokoll vom 17. Juni 2018 liegen vom 26. Oktober bis 9. November 2018 während der Bürozeiten von Montag bis Freitag, 9.00 – 10.30 Uhr im Sekretariat auf.

Wir vermissen dich sehr: Martinato Enza Di Pietro Giuseppe und Brunette Grosskinder, Urgrosskinder Verwandte, Freunde und Bekannte

Alle Stimmberechtigten unserer Kirchgemeinde sind herzlich eingeladen. Die Kirchenpflege

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 31. Oktober 2018, um 14.00 Uhr in der reformierten Kirche Rupperswil statt. Vorgängige Beisetzung um 13.30 Uhr im engsten Familienkreis.

Freitag, 26. Oktober 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Anschlussprogramm bis ca. 20.45 Uhr Pfr. Jürgen Will

Anstelle von Blumenspenden gedenke man des Alters- und Pflegeheims Länzerthus, Rupperswil, Postkonto 50-18544-0.

Sonntag, 28. Oktober 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürgen Will Text: 1. Mose 18, 20–33 Thema: «Sodom und Gomorra – eine etwas andere Geschichte von Gottes Barmherzigkeit» Kollekte: HEKS – humanitäre Nothilfe für Tsunami-Opfer in Indonesien Expresskafi

Traueradressen: Di Pietro Giuseppe, Römerweg 4, 5503 Schafisheim Martinato Enza, Dammweg 8, 5102 Rupperswil

Wer einen Fahrdienst benötigt, meldet sich bei Steffen Hassel, Tel. 077 424 96 73, bis am Vorabend. Montag, 29. Oktober 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Gospelprojekt-Chorprobe Dienstag, 30. Oktober 7.00 Uhr: Frühgebet 19.30 Uhr: Hauskreis Mittwoch, 31. Oktober 13.30 Uhr: Probe Gospelkids Donnerstag, 1. November 9.00 Uhr: Wochengebet 18.30 Uhr: Gedenkgottesdienst des APH Unteres Seetal in der ref. Kirche mit Pfr. Jan Niemeier und SD Matthias Fässler, musikalische Mitwirkung: Kirchenchor Seengen www.ref-kirche-seon.ch

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim Freitag, 26. Oktober 2018 18.00 Uhr Jugendgottesdienst im Schlössli mit Pfr. Andreas Ladner Donnerstag, 1. November 2018 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen Freitag, 26. Oktober 2018 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus Samstag, 27. Oktober 2018 16.30 Uhr Gottesdienst im Zopfhuus; anschliessend Dankeschönabend für die Mitarbeitenden der Kirchgemeinde Staufberg Donnerstag, 1. November 2018 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken Sonntag, 28. Oktober Weltmissionssonntag 30. Sonntag im Jahreskreis 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) 19.00 Songs of Taizé, anschl. Teestube im Pfarreiheim Donnerstag, 1. November Allerheiligen 17.30 Totengedenkfeier ca. 18.15 Rosenkranz für den Frieden

Beinwil

Samstag, 27. Oktober 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 31. Oktober 18.00 Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

Tief betroffen und sehr traurig müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass unser sehr geschätzter Musikkamerad

Peter Gloor Mitglied der beiden Musikgesellschaften Hunzenwschil und Schafisheim, unerwartet am 17. Oktober 2018 verstorben ist. Wir trauern um einen guten, engagierten und liebenswürdigen Freund und Musikanten. Seine grosse Leidenschaft gehörte immer der Blasmusik. Als Ehrenmitglied der Musikgesellschaft Hunzenschwil übernahm er nebst dem aktiven Musizieren während 63 Jahren verschiedene Vorstandaufgaben, die er stets mit vollem Einsatz erfolgreich ausführte. Wir danken herzlich für sein aktives Engagement. Unsere Hoffnung, dass sich Peter nach seiner Erkrankung wieder erholen wird und wieder mit uns musizieren kann, hat sich leider nicht erfüllt. Peter, wir vermissen dich. In mitfühlender Anteilnahme und tiefer Verbundenheit mit der Trauerfamilie.

Die Musikgesellschaften Hunzenschwil/Schafisheim

Seengen, 23. 10. 2018 In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von

Max Rudolf Erismann * 18. 3. 1932

† 19. 10. 2018

Es sind alle eingeladen, mit uns am Mittwoch, 7. November 2018, 11.30 Uhr an der Urnenbeisetzung mit anschliessender Trauerfeier in der reformierten Kirche Seengen teilzunehmen. Statt Blumen zu spenden, gedenke man der Berghilfe Schweiz, PC 80-32443-2, IBAN CH44 0900 0000 8003 2443 2, Vermerk: Todesfall Rudolf Erismann.

9


10

Diverses

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Publireportage

Planungs-Büro mit Boutique für Möbel, Leuchten und Wohn-Accessoires

Neueröffnung UNIQUE WORKS am Kronenplatz in Lenzburg

Räume bieten uns die Möglichkeit unser Leben und Arbeiten individuell zu gestalten Frisch authentisch einzigartig – UNIQUE WORKS Interior Design. Mit Ihnen zusammen schaffen wir den Raum für kreatives Wohnen und Arbeiten. Wir beraten und begleiten Sie mit unserer langjährigen Erfahrung. Die Begeisterung für schönes Wohnen kommt auch von unseren Reisen. Inspiriert von den vielfältigen und anregenden Eindrücken der verschiedensten WohnKulturen, brennen wir darauf, dies auf unsere Art für Sie umzusetzen.

natigem Umbau haben wir uns unsere persönlichen Räume geschaffen und am 18.8.2018 eröffnet. Die Bereiche Innenarchitektur und Boutique für Möbel, Leuchten und Wohn-Accessoires ergänzen sich perfekt.

Von Neuplanung bis Umbau – wir setzen Farben, Formen, Licht sowie die Haptik unterschiedlichster Materialien individuell ein und kombinieren das mit Vorhandenem, um daraus Ihr neues persönliches Zuhause oder Geschäft entstehen zu lassen. Das ist unser Antrieb ! Um kreativ und inspiriert zu arbeiten, braucht es die richtige Umgebung, die wir am Kronenplatz in Lenzburg gefunden haben. Nach drei mo-

Seit 25 Jahren habe ich als Innenarchitekt und Projektleiter im Bereich Ladenbau für Coiffeur-, Beauty- und Wellness-Einrichtungen Erfahrung gesammelt und Anlauf genommen, mein eigenes Geschäft zu gründen. Neben der Planung und Beratung packe ich sehr gerne zwischendurch bei den auszuführenden Arbeiten mit an. Meine Erstausbildung zum Schreiner kommt mir hier zugute. Seit bald 20 Jahren

bin ich mit Shireen verheiratet und wir sind Eltern von drei Kindern. Wir lieben es, nach Südafrika zu reisen, in die Heimat meiner Frau, wo wir immer mit frischen Ideen zurückkommen. Als ausgebildete Dekorateurin/Raumgestalterin ergänzt mich Shireen perfekt mit ihrer Erfahrung und ihrem Instinkt für Trends und Farben bei der Planung neuer Räumlichkeiten. Nach ihrer zweiten Ausbildung zur HairStylistin eröffnete sie vor 20 Jahren ihren eigenen Coiffeur-Salon UNIQUE HAIR in Seon. Zusammen als Team unterstützen wir Sie bei Ihrem nächsten Projekt, um mit Ihnen Ihre Ideen und Visionen im Raum sicht-

und greifbar zu machen. Beim Besuch in unserem Geschäft oder vor Ort bei Ihnen zu Hause.

Shireen Saferdien, Matthias Günther

Planung Beratung Verkauf für Privat und Geschäftskunden Coiffeur-Beauty-Wellness-Einrichtung Boutique mit Wohnaccessoires Möbel – Stühle – Sofas – Leuchten

UNIQUE WORKS Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 062 822 08 08, info@uniqueworks.ch

Marktnotiz

Marktnotiz

OBJEKTBAU AG – HAUSMESSE 2018

Markenschuhe- und Sportartikel-Lagerverkauf in Wildegg

Am vergangenen Wochenende lud die Firma Objektbau AG zur Hausmesse in der neuen Ausstellung in der Gewerbeliegenschaft Hardstrasse 11 in Niederlenz ein.

Das Objektbauteam freute sich sehr über das grosse Interesse der vielen Besucher während des ganzen Wochenendes. In der hellen und modernen Ausstellung präsentiert die Firma Objektbau AG ihr vielseitiges Angebot mit den neusten Trends in den Bereichen Fenstern, Türen, Küchen und Schränke. Aufgrund der langjährigen Erfahrung sowie des grossen Know-hows des Objektbau-

teams können Kunden zielorientiert und individuell bei sämtlichen Wünschen im Neuund Umbau beraten werden. Ganz nach dem Firmenmotto «Alles aus einer Hand» unterstützt Sie die Firma Objektbau AG gerne von der Planung Ihres Projektes über die Auswahl und Definition der verschiedenen Produkte bis zur Endmontage.

Schnäppchenjäger aufgepasst! Am Freitag, 26. Oktober, und Samstag, 27. Oktober, öffnet die Merz AG in Wildegg ihre Tore für einen Ausverkauf der Herbst- und Winterkollektionen! Direkt im Lager des Schweizer Importeurs von MERRELL, SAUCONY, MAGNUM Boots und NIKWAX gelangt eine grosse Auswahl an Restposten und Musterartikeln zum Verkauf. Angeboten werden ausschliesslich hochwertige Markenschuhe und Textilien für höchste Qualitäts- und Komfortansprüche: Top Freizeit-, Sport- und Wanderschuhe von MERRELL, hochwertige Runningschuhe und modische Sneaker von SAUCONY, Arbeitsund Dienstschuhe von MAGNUM sowie Accessoires – und dies alles zu Liquidationspreisen!

Auch in diesem Jahr gibt es zudem Liquidations,- Textil- und Sportartikel bekannter Sportmarken von ALBANI SPORT Lenzburg. Modische Taschen der Trendmarke ZWEI ergänzen das Angebot. Der Lagerverkauf findet im Areal der ehemaligen Kabelwerke (Hornimatt-Areal) in Wildegg statt. Die Zufahrt ist ab Bruggerstrasse (vis-à-vis Migros) beschildert. Die Öffnungszeiten lauten wie folgt: Freitag, 26. Oktober, 10.00–19.00 Uhr, und Samstag, 27. Oktober, 9.00–16.00 Uhr. Bitte beachten Sie, dass ausserhalb dieser beiden Lagerverkaufstage nicht direkt beim Importeur eingekauft werden kann, da der Verkauf nur über den Fachhandel läuft und dort eine individuelle und kompetente Beratung garantiert ist. Merz AG, Hornimattstr. 22 5103 Wildegg Tel. 062 888 80 90 www.merznet.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 25. Oktober 2018

11

BLICKPUNKT

Modisch-gruseliges Halloween-Outfit: Fotoshooting im Kürbiszelt in Wildegg. Foto: zvg

«In Sarmenstorf lebe ich gerne»: Curvy-Model Claudia Polar posiert mitten im Dorf.

Foto: Ruedi Burkart

Curvy-Model tankt im Seetal auf Sarmenstorf Ein Hirntumor warf sie fast aus der Bahn, die Karriere als Curvy-Model kam ins Stocken. Doch aufgeben ist für Claudia Polar (37) keine Option. Die Tierliebhaberin tankt im Seetal neue Kraft und will wieder durchstarten. ■

RUEDI BURKART

P

er Definition ist ein «Plus-SizeModel» oder «Curvy-Model» ein weibliches Model, das als mollig oder vollschlank gilt. Kurvig ist in. So kürte der deutsche Fernsehsender RTL nach einer TV-Castingshow jüngst das «Curvy-Supermodel». Es wurden Frauen präsentiert, die einen Body-Mass-Index (BMI) deutlich über der Norm haben. Wer Claudia Polar im Sarmenstorfer Café gegenübersitzt, muss zweimal hinschauen, um überdurchschnittliche Kurven zu entdecken. «Ja, ich habe in letzter Zeit ein paar Kilo an Gewicht verloren», sagt das Curvy-Model. 81 Kilogramm Körpergewicht verteilt auf 179 Zentimeter, laut Berechnung bedeutet dies «leichtes Übergewicht». Models für

«grosse Grössen» haben da bedeutend mehr Hüftgold.

Schweiz hat Nachholbedarf

Wer ist diese Frau, die sich «Curvy Princess Claudia» nennt und Polar als Künstlernamen ausgesucht hat? Geboren wurde sie in Zürich und ging dort zur Schule. «Als Kind war ich schwer übergewichtig und wurde deswegen gehänselt», sagt Claudia Polar nachdenklich. Als sie sich zur Kleinkindererzieherin ausbilden liess, nahm sie 17 Kilogramm ab. «Da fühlte ich mich plötzlich wohl in meinem Körper», blickt sie zurück. Ganz schlank war sie indes nie, und weil sie schon als Teenager gerne vor der Kamera posierte, nahm sie im Alter von 25 Jahren erstmals an einem Modelwettbewerb für ÜbergrössenMannequins teil. Sie setzte sich gegen 2500 Bewerberinnen durch und gewann ein Foto-Shooting. «Das ist ewig lange her», sagt die Wahl-Sarmenstorferin lächelnd. Die Karriere als Teilzeit-Model kam langsam ins Rollen. Unter anderen stand sie für den ehemaligen «Germany’s Next Topmodel»-Fotograf Armin Morbach vor der Kamera. «Curvy Princess Claudia» ergatterte sich den einen oder anderen Auftrag,

posierte in Unterwäsche, die Arbeit machte ihr Spass. 2012 gewann sie ein Casting in Deutschland. «In der Schweiz ist in Sachen Curvy-Model gar nichts los», sagt Claudia Polar, «hier herrscht tote Hose». Anders im nördlichen Nachbarland. Dort steht sie bei einer Agentur unter Vertrag.

Gesundheitlicher Tiefschlag

Doch plötzlich hat Claudia Polar gesundheitliche Probleme, fällt immer wieder in Ohnmacht. Zuerst heisst es, das sei vor allem psychisch bedingt. Dann folgt der niederschmetternde Befund: Gehirntumor! «Ich verlor den Boden unter den Füssen», blickt sie zurück. Nach der operativen Entfernung des Tumors im Jahr 2014 geht die Leidenszeit weiter. «Ich konnte nicht mehr als Kleinkindererzieherin arbeiten, aus Angst vor epileptischen Anfällen.» Sie machte eine schwere Zeit durch, trat unter anderem in der TV-Sendung «Maischberger» zum Thema «Der unsichere Patient» auf, Seite an Seite mit Schauspielerin Gesine Cukrowski («Katie Fforde», «Inga Lindström»). Obwohl sie sich dieses Jahr ein weiteres Mal einer Bestrahlung unterziehen musste, schaut Claudia Polar wieder positiv in die Zukunft. Gesundheit-

lich geht es langsam, aber sicher aufwärts, ihr Freund und ihre Aufgabe beim Tierschutz geben ihr Mut und Kraft. Auch, dass sie seit zwei Jahren in Sarmenstorf lebt, ist ein Lichtblick. «Ich sage es in aller Deutlichkeit: Sarmenstorf ist der schönste Ort, in welchem ich je gewohnt habe», meint Claudia Polar lächelnd.

Pelz kommt nicht in Frage

Und die Karriere als Curvy-Model? Der Markt für Plus-Size-Models sei in der Schweiz immer noch sehr klein, darum arbeite sie weiterhin mit einer Agentur in Deutschland zusammen. «Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich in Zukunft wieder den einen oder anderen Auftrag erhalten werde», sagt Claudia Polar. Alles würde sie jedoch nicht machen. «Mit Ledersachen posiere ich nicht. Ich mache auch keine Werbung für Pelze. Mir gefallen Fotos mit schöner Mode. Oder mit Schmuck.» So steht sie aktuell für die Firma Rhomberg Schmuck als Markenbotschafterin unter Vertrag. Das Gespräch geht zu Ende. Und Claudia Polar verabschiedet sich mit einem Lächeln. «Ist es nicht wunderbar hier in Sarmenstorf?» Keine Frage, da scheint jemand sein Paradies auf Erden gefunden zu haben.

Geisterstunde Das Kürbiszelt der Gebhard-Familie in Wildegg war kürzlich das Setting für ein Modeshooting. Modedesignerin Romina Strebel mit Hunzenschwiler Wurzeln hat für ihr Label Alice Roco ein modisches HalloweenOutfit in den Tönen Weiss und Rot entworfen. «Das Zelt in Wildegg bot mit seinem Vintage-Interieur, das die Bauernfamilie liebevoll gestaltet hat, das perfekte Setting für das Shooting», so Romina Strebel begeistert. Jakob und Susi Gebhard freuen sich, dass ihr weitherum bekanntes Kürbiszelt auch in der Modewelt gut ankommt. Das gruselige «Alice-Roco-Halloween-Outfit» kann man übrigens an der Küttigerstrasse 42 in Aarau anprobieren und kaufen oder im Online-Shop bestellen unter www.aliceroco.ch/shop. (ms) Fussball Sportlich läuft es dem FC Othmarsingen in der 2. Liga nach einem veritablen Rumpelstart in die Saison trotz der jüngsten 1:2-Heimniederlage gegen Rothrist prächtig. Von den vergangenen acht Partien gewannen die Bünztaler deren sechs und liegen ein Spiel vor der Winterpause auf Rang 7. In die allgemeine Glückseligkeit platzte jüngst eine Busse des Aargauischen Fussballverbands (AFV). «FC Othmarsingen: Grob unsportliches Verhalten von Zuschauern und Anhängern. Busse 210 Franken», verkündete die Kontrollund Disziplinarkommission. Passiert seien die Verfehlungen der FCO-Fans während des 4:1Siegs gegen Oftringen am 7. Oktober. Was war geschehen? Der AFV wollte keine Auskunft geben. Othmarsingens Präsident, Sportchef und Trainer in Personalunion Beat Dünki, fin- Beat Dünki det die Busse lachhaft. «Auf einem Fussballplatz wird halt geredet, einer schreit einmal etwas auf den Rasen. Das ist doch ganz normal.» Spezielles sei aus seiner Sicht nicht vorgefallen. «Wir werden das schlucken und bezahlen die Busse», gibt sich Dünki pragmatisch. (rubu) Überfall Die Aargauer Kantonspolizei vermeldet innerhalb von zwei Tagen gleich zwei Überfälle auf junge Männer in der Nähe von Bahnhöfen in der Region. In der Nacht auf Sonntag wurde in Seon ein 20-Jähriger von zwei Unbekannten zur Herausgabe des Portemonnaies gezwungen. Am Montagabend wurde in Lenzburg ein 33-jähriger Schweizer von einem Mann mit einem Messer bedroht und genötigt, das Portemonnaie mit mehreren hundert Franken herauszurücken. Unter Telefon 062 835 80 26 nimmt die Polizei Hinweise entgegen. (lba)

INSERATE

«Mir gefallen schöne Fotos»: Claudia Polar liebt es, Modell zu stehen …

… auch für Unterwäsche.

Fotos: zvg


12

Immobilien / Stellen / Diverses

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Verkauf

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Stellen

Vermieten

Niederlenz, Rössligasse 4 A Ab sofort zu vermieten

Einstellplatz Fr. 100.–/Monat

062 897 29 77 Hollenstein Treuhand GmbH 5502 Hunzenschwil

Der Seetaler

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 25. Oktober 2018

13

INSERATE

1650 Franken gesammelt

Bei den Vorbereitungen: Der gemischte Chor Veltheim übt fürs Jubiläumskonzert. Der Verein wird dieses Jahr 50 Jahre alt.

Fotos: Melanie Solloso

Ein Jubiläumskonzert mit «Pfupf» Veltheim Seit 50 Jahren gibt es den gemischten Chor Veltheim. Derzeitiger Leuchtturm des Chors ist Dirigentin Maija Gschwind-Breiksa, sie bringt nicht nur die Mitglieder zum Strahlen, sondern sorgt auch für glänzende gesangliche Leistungen. Davon kann man sich am Jubiläumskonzert vom 10. November ein Bild machen. ■

MELANIE SOLLOSO

V

or sechs Jahren übernahm Maija Gschwind-Breiksa die Leitung des gemischten Chors Veltheim. «Ein Glücksfall für uns», schwärmt Präsidentin Maria Streit. Damals war die angehende Chorleiterin und Dirigentin noch in Ausbildung. Und obwohl sie diese mittlerweile abgeschlossen hat, blieb die gebürtige Lettin dem Vältner Chor treu. «Das sind so liebe Leute», ist ihre Antwort darauf, warum sie einmal wöchentlich von Basel ins Schenkenbergertal pendelt. Mit den knapp 20 Chormitgliedern, bestehend aus 6 Männern und 12 Frauen, hat Dirigentin Gschwind-Breiksa das Jubiläumskonzert erarbeitet. Erwarten darf man eine Fülle an Schweizer Volksliedern aus diversen Regionen, vorgetragen mit viel Schwung. Gesanglich unterstützt wird der Chor vom sechsköpfigen A-Cappella-Ensemble «Fricktaler Herzbuebe». Während Maija Gschwind-Breiksa wegen der Leute nach Veltheim kommt, «kommen viele Chormitglieder wegen ihr zur Probe», ist Maria Streit

INSERATE

überzeugt: «Die Energie, die sie übermittelt, ist unglaublich. Die Chorprobe ist eine wahre Freude.» Maria Streit singt seit 35 Jahren im gemischten Chor Veltheim und hat die Blütezeiten des Chors miterlebt. «Die letzten Jahre erlebte der Chor zwar in der gesanglichen Entwicklung einen Aufschwung, in Sachen Mitgliederzahlen ist er jedoch auf dem Tiefststand.» Von einst 35 Mitgliedern sind noch knapp 20 übrig geblieben. Wie viele Chöre bemüht sich auch der Chor Veltheim seit langem um Nachwuchs. Bis jetzt laut Maria Streit erfolglos.

Noch genug «Schnuuf»

Die Überalterung der Chorlandschaft ist eine Entwicklung, die in den letzten Jahren landauf, landab beobachtet wird und die bereits ihren Tribut gefordert hat. Die Nachbar-Chöre Schinznach, Rupperswil, Auenstein oder Biberstein zum Beispiel sind bereits Geschichte. Auch in Veltheim sind sich die Mitglieder bewusst: Bleibt der Nachwuchs weiterhin weg, bedeutet dies früher oder später das Aus. Maria Streit will deshalb lieber nicht sagen, wo sie den Chor in zehn Jahren sieht. Statt in die Zukunft zu schweifen, möchten die Chormitglieder lieber das tun, wofür ihr Herz schlägt, nämlich singen. Für das kommen sie schliesslich Woche für Woche zusammen. Auch Ruedi Wüthrich, das letzte noch aktive Gründungsmitglied im Verein, hat noch genug «Schnuuf» zum Singen. Der 77-Jährige singt seit 50 Jahren im Verein und hat das auch weiterhin vor. «Einfach, weil das Singen so guttut», begründet er sein langjähriges Engagement. Verändert habe sich seit den Anfängen im einstigen Frauenund Töchterchor einiges. «Nicht nur bei den Mitgliedern, auch die Lieder sind

Othmarsingen Der Benefiz-Brunch vom Samstag, 20. Oktober, in Othmarsingen war ein voller Erfolg, 1650 Franken konnten an den Verein «Source De Vie Schweiz» überwiesen werden. Die Idee für diesen Anlass hatten die Initiantinnen Cristina Töngi und Sabina De Vita während ihres Lehrgangs im Projektmanagement an der Handelsschule KV Aarau. Als Praxisprojekt wollten sie einen Wohltätigkeitsanlass organisieren. Schon bald war klar, dass der Erlös an den Verein «Source De Vie Schweiz» geht, da ihnen die Gründerin des Vereins, Margrit Dieterle, bereits bekannt war. 75 Personen verpflegten sich am reichhaltigen Frühstücksbuffet, welches von vielen freiwilligen Helfern liebevoll zubereitet worden war. Die Stimmung war familiär, die Gäste fühlten sich sichtlich wohl. Dafür sorgte unter anderem auch das Akkordeon-Orchester SchöftlandOberentfelden. Das 20-köpfige Orchester spielte unentgeltlich und schon bald wippten alle im Takt zu den modernen Liedern. Mit Begeisterung stellte Margrit Dieterle ihre Projekte vor. Es war zu spüren, mit wie viel Herzblut und Engagement sie den Verein leitet. Der Verein «Source De Vie Schweiz» bildet in Bénin, in Westafrika, unter dem Motto «Ausbildung statt Auswanderung» junge Menschen als Schneider, Schuhmacher und Bauern aus. Der Verein betreibt auf 10 Hektaren einen Bauernhof als Lernbetrieb für biologische Landwirtschaft und eine Primarschule mit 150 Kindern. Mehr Infos zum Verein «Source De Vie Schweiz» findet man unter www.ong-source-de-vie.ch. (töc)

NACHBARSCHAFT Hauptübung der Feuerwehr Vermag zu begeistern: Chorleiterin Maija Gschwind-Breiksa. anders geworden.» Englisch zum Beispiel. Der Senior hat zwar lieber Liedmaterial in Deutsch, er könne aber auch die Englischen auswendig. Am Jubiläumskonzert darf man sich aber vornehmlich auf Schweizerdeutsch einstellen. Erwarten darf man ausserdem Gesangsvorträge mit viel «Pfupf» mit einer mitreissenden Dirigentin als Zug-

pferd. Und wer weiss, wenn der Funke aufs Publikum überschlägt, gibt es vielleicht wieder einen Tanz am Jahreskonzert, so wie einst zu den Blütezeiten. ■

Samstag, 10. November, 19.30 Uhr, Kirche Veltheim. Nach dem Konzert wird ein Apéro offeriert. Eintritt frei, Kollekte zur Deckung der Unkosten.

Schenkenbergertal Am Samstag, 27. Oktober, lädt die Feuerwehr Schenkenbergertal zur Hauptübung 2018. Besucher können die Feuerwehr live im Einsatz erleben. Im Anschluss an die Übung sind alle Besucher zum Apéro eingeladen. Treffpunkt ist 15.45 Uhr bei der Primarschule in Oberflachs. Parkplätze sind beschränkt verfügbar. ■

Samstag, 27. Oktober, 16 Uhr, Primarschule, Schulstrasse, Oberflachs.


14

Diverses

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Marktnotiz

Informativer KMU-Event bei Auto Germann AG Den Auftakt zur Herbstausstellung vom 19. bis 21. Okt. 2018 machte am Donnerstagabend ein informativer KMU-Event. Die Gäste erhielten Hintergrundinformationen, wie sich die Opel Suisse SA unter der Leitung von PSA neu organisiert hat. Im zweiten Referat ging es um die automobile Zukunft mit den neusten Assistenzsystemen. Nach der Begrüssung durch Patrick Germann blickte Roger Guerdi, Verkaufsdirektor bei Opel Suisse AG, hinter die Kulissen: «Seit der Übernahme durch PSA nutzen wir viele Synergiemöglichkeiten bei Produktion, Organisation und Vertrieb. Opel will zudem global tätig werden, profitabel wirtschaften und den Fokus vermehrt auf die Elektromobilität legen.»

systeme bei der bfu (Beratungsstelle für Unfallverhütung) zeigte die verschiedenen Systeme und deren Funktion im Detail auf und vertiefte ihre Ausführungen bei den Themen Opel Eye und Nissan Intelligent Mobility. «Durch den Einsatz von Assistenzsystemen lässt sich die Verkehrssicherheit signifikant steigern» ist sich die Expertin sicher.

Blick in die Zukunft Nadia Rambaldi, Expertin für Fahrassistenz-

Exklusive Premiere: Brandneuer Opel Combo Die Gäste hatten die Möglichkeit, den neuen Opel Combo erstmals live zu erleben. Den Abschluss des Abends machte der gesellige Teil mit Gesprächen und Grillspezialitäten aus der Küche des Restaurants De Molen. Patrick Germann zog ein positives Feedback: «Wir durften viele interessierte Besucher am KMU-Event und an der Herbstausstellung begrüssen.»

Patrick Germann, Nadia Rambaldi und Roger Guerdi

Kontakt: Auto Germann AG 5502 Hunzenschwil, Tel. 062 889 22 22 www.autogermann.ch

Marktnotiz

Infoabend für private Immobilien-Verkäufer RE/MAX Lenzburg veranstaltet am 5. November, 18.30 Uhr, in Lenzburg einen Infoabend für private Immobilien-Verkäufer. Die Immobilien-Experten von RE/MAX Lenzburg geben wertvolle Informationen und Tipps rund um das komplexe Thema des Verkaufs von Liegenschaften. Ein Haus- oder Wohnungsverkauf ist eine tiefgreifende Entscheidung, welche gut überlegt sein muss und für viele Verkäufer eine einmalige Angelegenheit darstellt. Dabei ist eine Vielzahl von Faktoren zu beachten, um einen reibungslosen Verkauf zum bestmöglichen Preis zu gewährleisten. RE/MAX sieht es als wichtige Aufgabe rund um den Verkauf einer Liegenschaft Wissen zu vermitteln, aufzuklären und Transparenz zu schaffen. Daher führt RE/MAX Lenzburg regelmässig unverbindliche und kostenlose Informations-Veranstaltungen für private Immobilien-Verkäufer durch. Die Makler von RE/MAX Lenzburg zeigen auf, wie sich Fehler vermeiden lassen und beantworten wichtige Fragen wie: – Worauf muss beim Immobilienverkauf geachtet werden? – Wie ist der maximale Verkaufspreis zu erzielen? – Wie ist der Ablauf mit Behörden, Anwalt, Notar, Bank, Grundbuchamt?

– Wo lauern mögliche rechtliche und finanzielle Gefahren? Daniel Rischgasser von RE/MAX Lenzburg ergänzt: «Natürlich wäre es uns lieber, wir könnten alle Immobilienverkäufe von Beginn an begleiten. Wir wollen aber signalisieren, dass RE/MAX Lenzburg jederzeit mit seiner Kompetenz beratend zur Verfügung steht und dass möglichst viele Marktteilnehmer – Makler wie Private – informiert sind und professionell agieren.» Deshalb führt RE/MAX Lenzburg bereits zum zehnten Mal in den Räumen von TRIUM’S (CoopGebäude, Eingang Augustin-Keller-Strasse 31, Lenzburg) am 5. November 2018, 18.30 Uhr, diese beliebte Informationsveranstaltung durch, wobei sich private Verkäufer kostenlos von ausgewiesenen Spezialisten beraten lassen können, wie eine Immobilie zu bewerten, zu vermarkten und erfolgreich zu verkaufen ist. Anmeldung erwünscht:Tel. 062 552 11 33 E-Mail lenzburg@remax.ch

Damen- und Herrenwäsche • Bademode G. und T. Wiederkehr • Bahnhofweg 7 • 5610 Wohlen Kundenparkplätze • Telefon 056 622 10 10 www.damenwaesche-lady.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 25. Oktober 2018

INSERATE

INSERATE

Die Aareufer sind wieder sauber Möriken-Wildegg Am Samstag fand die Aktion «Saubere Aareufer Aarau–Brugg 2018» statt. Die vereinigten Fischervereine Aarau-Brugg (VFAB) befreiten die Aareufer von allem Unrat. Der Fischerclub Mühlibach Wildegg säuberte unter tatkräftiger Mithilfe vom Fischerclub Buchs die Strecke zwischen Aarebrücke Wildegg bis Aarebrücke SchinznachBad. Der verdiente Lohn für den Einsatz waren die traditionelle «Suppe und Spatz» und Getränke. (gkv)

GEMEINDENOTIZEN Fehlerhafte Gebührenrechnung

Auenstein Bei den Rechnungen für die Kanalisationsgebühren 2018 hat sich ein Fehler eingeschlichen. Da sehr viele Rechnungsempfänger vom Programmfehler betroffen sind, hat die Abteilung Finanzen entschieden, die Gebührenrechnungen neu auszustellen. Die korrigierten Rechnungen werden innerhalb der nächsten 14 Tage aufbereitet und versandt.

Spielplatz beim Gemeindehaus

Schafisheim Auf Anregung einer jungen Mutter hat der Gemeinderat für den Spielplatz unter dem Lindenbaum beim Gemeindehaus eine Baby-Schaukel angeschafft.

Neue Berufslernende 2019

Steuerparadies Staufen: Das neue Quartier Esterli-Flöösch mit rund 1000 neuen Einwohnern und die intensive Sparpolitik der letzten zehn Jahre machens möglich. Foto: Peter Winkelmann

Bauboom machts möglich Staufen Die Kirche auf dem Berg ist heute nicht mehr zwingend das Wahrzeichen von Staufen, schon eher das neue Quartier Esterli-Flöösch.

nd wenn an der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. November die Stimmbürger von Staufen der geplanten Steuerfusssenkung von aktuell 86 Prozent auf 76 Prozent zustimmen, dann wird das Dorf am Fusse des Staufberges auch als Steuerparadies gehandelt.

«In den letzten Jahren haben wir umsichtig geplant und investiert», erklärte Urs Welti, «und das zahlt sich jetzt aus, wir sind praktisch schuldenfrei.» Und trotz der Steuersenkung sind die Investitionen für das Jahr 2019 rund eine halbe Million Franken höher als im Budget 2018. Die Feuerwehr braucht ein neues Fahrzeug, der Spielplatz beim Schulhaus wird saniert, ebenso die WC-Anlagen im Primarschulhaus. Zudem ist die Einrichtung einer vierten Kindergartenabteilung vorgesehen. Ein Finanzplan über zehn Jahre zeigt auf, dass die Nettoschuld der Gemeinde im Jahre 2027 in etwa gleich bleiben wird wie im Jahre 2016.

Praktisch schuldenfrei

Gesprächsstoff: Ein Handlauf

PETER WINKELMANN

U

Am Politapéro vom letzten Sonntag, 21. Oktober, wollten rund 80 Staufnerinnen und Staufner vorgängig zur Einwohnergemeindeversammlung Fakten und Zahlen aus erster Hand erfahren. Gemeinderat Urs Welti informierte ausführlich, warum Staufen es sich leisten kann, den Steuerfuss gleich um 10 Prozent zu senken.

Aus der Zuhörerschaft gab es bezüglich der massiven Steuersenkung keine starken Gegenvoten. Hauptsächliche Argumente bezogen sich auf die Sparpolitik. So besteht die Befürchtung, dass nun allzu stark im Kleinen gespart wird, um Staufen als Steuerparadies zu erhalten. Als repräsentatives Beispiel musste ein hölzerner Handlauf am Rebenweg

herhalten. Denn dieser Handlauf war am Politapéro praktisch Dauerthema. Die Standfestigkeit, die Holzqualität wie auch die Sicherheit wurden von diversen Votanten kritisiert. Weitere Themen wie bessere Öffnungszeiten beim Entsorgungspark, mehr Altpapiersammlungen oder noch attraktivere Buslinien wurden angesprochen, aber an der Höhe des neuen Steuerfusses wurde kaum gerüttelt. So ist denn Gemeindeammann Otto Moser sicher, dass der neue Steuerfuss an der Einwohnergemeindeversammlung auch angenommen wird.

Viel Auswahl: Kinderartikelbörse in Möriken-Wildegg. (ham)

40 Helferinnen leisteten über 135 Arbeitsstunden Möriken-Wildegg Kürzlich fand die Kinderartikelbörse in Möriken statt. Das Foyer des Gemeindesaals bietet einen optimalen Standort, bei welchem auf rund 400 Quadratmetern Kinderkleider und Spielsachen verkauft wurden. Am Vormittag brachten über 80 Kunden ihre Waren vorbei. Mit Hilfe vieler freiwilliger Helferinnen wurden die Kleider, Spielsachen, Skier und andere Kinderartikel sortiert und angeordnet, sodass die Tische um 14 Uhr für die vielen Besucher bereitstanden. Im Eingangsbereich konnten ausserdem einige Kunden ihre Waren selber an gemieteten Tischen verkaufen.

Neue Reglemente in Aussicht

Gemeinderätin Katja Früh erläuterte zwei weitere wichtige Traktanden: Das neue Reglement Kinderbetreuungsgesetz und die Anpassungen beim Musikschulreglement. Das aktuell geltende Reglement stammt aus dem Jahre 2006. Seither ist die Musikschule aber vielen Veränderungen unterworfen. Zudem hat Staufen wieder eine eigene Schulpflege, darum soll die Musikschule vom Gemeinderat losgelöst und auf die Schulpflege übertragen werden.

Erlös an Krankenhilfsfond Der Familienverein Chestenberg sorgte für das leibliche Wohl und die Kinderbetreuung. Auch dieses Mal war die Börse laut Organisatoren ein voller Erfolg. Der Erlös, das sind 20 Prozent des Verkaufspreises und die Tischmieten, wurde dem Krankenhilfsfonds Möriken-Wildegg gespendet. Auch dieses Jahr standen wieder über 40 Helferinnen mit insgesamt über 135 Arbeitsstunden im Einsatz. Wer Interesse hat, ebenfalls bei der Börse mitzuhelfen, kann sich bei Brigitte Schödler melden, Tel. 062 893 07 12 oder E-Mail b.schoedler@gmx.ch. Die nächste Börse findet am 27. März 2019 statt. (ham)

Schafisheim Ab August 2019 wird Frau Nithursa Pavalavannan die Lehre als Kauffrau EFZ bei der Gemeindeverwaltung Schafisheim absolvieren.

«Chillen statt stressen» Auenstein Am 20. November um 19.30 Uhr findet in der Aula Auenstein ein Vortrag, organisiert vom Elternforum, statt. Natascha Schaad ist Betriebsökonomin und Marketing-Expertin und seit über 25 Jahren im herausfordernden Umfeld der Bankenbranche tätig. Sie hat erfolgreiche Strategien entwickelt für einen gesunden Umgang mit Leistungsdruck und Stress. Dieses Wissen vermittelt sie in ihrem zweiten Beruf als Yoga- und Meditationslehrerin weiter. Anmeldungen bis 11. November unter E-Mail elternforum.auenstein@bluewin.ch. (gka) INSERATE

Event nur für Eltern Filmmusik vom Feinsten: Im Gemeindesaal Niederlenz interpretierte das Ad-hoc-Orchester musiXmaX hervorragende Musik aus bekannFoto: Peter Winkelmann ten Filmen aus sechs Jahrzehnten.

Eine Reise durchs Universum Niederlenz Die diesjährige Konzertreihe von musiXmaX steht ganz im Zeichen von Filmmusik aus sechs Jahrzehnten.

Susi

15

Mario

Wir sind fit für Sie

062 893 13 81 Coiffeur

Damen und Herren Susi und Mario Birrer Lenzburgerstr. 2, 5103 Wildegg

A

m letzten Samstag, 20. Oktober, ging der Dornröschenschlaf vom Aargauer Harmonieorchester musiXmaX zu Ende. Das aus rund 60 Laien-Musikerinnen und -Musikern bestehende Blasorchester übte während rund zweier Monate für die drei Konzerte in Niederlenz, Stein AG und Beinwil am See. Es sind Musiker, die nebst dem Musizieren in

diversen Vereinen einmal im Jahr etwas ganz Spezielles erleben möchten. Tiefe Basstöne und helle Klarinettenklänge liefen den Zuhörern gleich zu Beginn des Konzertabends kalt den Rücken runter. Mit der Musik aus dem Film «The Cowboys» aus dem Jahre 1972, komponiert von John Williams, startete musiXmaX unter der bewährten Leitung von Roland Fröscher in einen hervorragenden Musikabend. Die Filmmusik aus «The Red Pony», komponiert von Aaron Copland, bestand aus fünf Teilen und wurde zum begeistert beklatschten Höhepunkt des Abends. Auch «Star Wars Saga», «Princess Mononoke» oder «A Weekend in New York» begeisterten die Besucher

derart, dass eine Zugabe alleine nicht reichte. Um die Musik aus den Filmtiteln besser nachzuvollziehen, wurden die Zuhörer mit Sequenzen aus den jeweiligen Filmen auf einer Leinwand aufgeklärt. So hatte man das Gefühl, die Ponys förmlich über die Weide galoppieren zu hören. Oder der wilde Ritt durchs Universum ging dadurch noch mehr unter die Haut. Wer nun das Gefühl hat, ein ganz spezielles Konzert verpasst zu haben, kann am Sonntag, 28. Oktober, 18.30 Uhr, im Löwensaal in Beinwil am See das Verpasste nachholen. Nachher geht das Ad-hoc-Orchester musiXmaX wieder in einen langen Dornröschenschlaf – leider. (PWi)

Peter Michalik.

Foto: zvg

Rupperswil Der Familienverein Rupperswil, Faveru, organisiert nicht nur tolle Events für Kinder, auch die Eltern kommen nicht zu kurz. Demnächst, am Samstag, 3. November, dürfen sich die Grossen auf einen unterhaltsamen Abend unter sich freuen. Peter Michalik, diplomierter Familien-, Paar- und Eheberater, spricht zum Thema «Strategien glücklicher Paare». Anmelden kann man sich unter www.faveru.ch. ■

Samstag, 3. November, 20–22 Uhr, Aarehaus, Rupperswil.


Urdinkelbrot B Ä C K E R E I KO N D I T O R

EI

572 2 Gränichen • 5707 Seengen Telefon 062 777 11 54


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Seetal / Lindenberg

Der Lindenberg

Donnerstag, 25. Oktober 2018

17

INSERATE

GEMEINDENOTIZEN Allerheiligen und «Brücke»

So einen Automaten gibt es bald auch in Seengen: Eduard Huber, Leiter Filialgebiet Freiamt, und Reto Manetsch, Geschäftsführer bei der Volg-Laden-Betreiberin Landi Hallwilersee, posieren neben einem MyPost24-Automaten. Foto: Melanie Solloso

Die Post zügelt in den Volg-Laden Seengen Seengen verliert seine Postfiliale an der Unterdorfstrasse. Postdienstleistungen werden ab April 2019 im Volg erhältlich sein. ■

MELANIE SOLLOSO

V

ergangenes Jahr wurde publik, dass auch die Postfiliale in Seengen auf der Liste der zu überprüfenden Post-Standorte ist. Nun steht fest: Die Filiale wird geschlossen. «Zu stark rückläufig waren die Umsatzzahlen in den letzten Jahren», begründete Eduard Huber, Leiter Filialgebiet Freiamt, an einer Pressekonferenz vergangene Woche. Dank intensiven Gesprächen zwischen Post und Gemeindevertretern sei es jedoch gelungen, für Seengen eine Lösung zu finden, um ab

dem 1. April 2019 weiterhin Postdienstleistungen im Dorf anbieten zu können. Die Post spannt mit dem Partner Landi Hallwilersee zusammen, der Betreiberin des Volg-Ladens. In Meisterschwanden hat die Post bereits vor fünf Jahren mit dem Volg zusammengespannt. Im Unterschied zu Meisterschwanden wird die Theke im Volg in Seengen jedoch bedient sein. Um Platz für das neue Angebot zu schaffen, werden im Volg-Laden die Raumaufteilung und die Durchgänge optimiert.

Schweizweit einzigartige Lösung

Der Vorteil der neuen Postlösung für Seengen: Die Öffnungszeiten werden mehr als verdoppelt. Angeboten wird weiterhin eine breite Palette von Postdienstleistungen. Einzahlungen in bar werden an der Theke jedoch nicht mehr möglich sein, stattdessen erfolgt die Bezahlung mit Maestro-, VPay- oder

PostFinance Card-Karte. Bareinzahlung können jedoch künftig auch nach einer Registrierung beim Kundendienst via Postboten abgewickelt werden. Geldbezüge sind an der Theke bis maximal 500 Franken möglich. Verpasste Sendungen können zu jeder Tages- oder Nachtzeit bei einem MyPost24-Paketautomaten vor dem Volg abgeholt werden. Die Paketaufgabe ist am Automaten oder an der Posttheke möglich. Gemeindeammann Jörg Bruder ist zufrieden mit der Lösung für Seengen. «Wir haben sie konstruktiv erkämpft.» Das Angebot «Partnerfiliale mit bedienter Theke und MyPost24-Automat» sei so bis jetzt schweizweit einzigartig, sagt Post-Vertreter André Aregger und zuständig für die Regelung in Seengen. «Wir haben Freude an der Lösung.» Am 12. Februar 2019 findet ein Informationstag statt, an dem die Bevölkerung die neuen Dienstleistungen und

Wie das Leben so spielt

T

Plötzlich Millionär?

Wer hat, der hat, wer kann, der kann. So einfach ist das, denken sich die drei auf ganzer Linie gescheiterten Clochards und retten sich mit Träumen an ein besseres Leben und einem kräftigen Schuss Wodka – getreu dem Motto «Wo früher meine Leber war, steht heute eine Minibar» – über den Tag. Doch da stört ein Schnösel das träumerische Idyll. Als Sigu, Fischli und Königstein vom adretten Rechtsanwalt Dr. Zürcher aufgesucht werden, wissen sie erst gar nicht, ob sie lachen oder weinen sollen. Königstein soll ein Millionär sein? Das Leben auf der Strasse und unter der Brücke für immer aufgeben? Wieso eigentlich nicht. Bei einer Einladung in eine noble Villa werden die drei Freunde jedoch von ihrer Vergangenheit eingeholt.

ALEXANDER STUDER

S

STEFANIE OSSWALD

ag ein, Tag aus dasselbe Spiel: Die drei Landstreicher Sigu, Fischli und Königstein geniessen unter der Brücke ihr Frühstück, das sie schon seit Jahren teilen. Ein paar Schluck hochprozentigen «Kaffee» aus der Thermoskanne. Dazu gibt es – so viel sei verraten – Toast mit etwas speziellem Belag.

Unterhaltung mit Tiefgang: Das Ensemble der Theatergruppe Seon.

Professionelle Leitung

Nach den Erfolgen vergangener Inszenierungen der Theatergruppe Seon unter professioneller Leitung von Schauspielerin und Kabarettistin Kerstin Schult hält die pfiffige Berlinerin auch dieses Jahr wieder die inszenatorischen Zügel in der Hand. Mit eiserner Hand und einer klaren Sprache weiss Schult um die Stärken des Ensembles und holt während insgesamt 300 Stunden intensiven Probens alles aus den zehn Laienschauspielern heraus. Dabei legt die Regisseurin vor allem Wert auf Natürlichkeit im Spiel sowie ein geschlossenes Auftreten des Ensembles. «Für ein gutes Theater ist es wichtig, dass das Ensemble miteinander und nicht aneinander vorbei spielt. Dabei ist es wichtig, so natürlich und real wie möglich zu spielen, ohne dabei die

Foto: Stefanie Osswald

übergeordnete Struktur aus den Augen zu verlieren. Das gilt für Profischauspieler genauso wie für Laien», erklärt die Regisseurin und Leiterin der Schauspielschule Olten, Kerstin Schult. Mit Wortwitz, engagiertem Körpereinsatz und Spielfreude zeigt die Theatergruppe Seon in ihrem neusten Stück ein Unterhaltungstheater mit Tiefgang und erzählt Geschichten aus dem Leben, die man fast schon geneigt ist für die eigenen zu halten. ■

Erhöhung Abfall-Grundgebühr

Dürrenäsch Per 1. Januar 2019 werden die Grundgebühren für die Kehrichtabfuhr pro Betrieb und pro private Haushaltung und Jahr von bisher 10 auf 25 Franken angehoben. Die Anhebung der Grundgebühr gründet in der defizitären Abfallentsorgung. (gkd)

Allerheiligen und «Brücke»

Sarmenstorf Die Gemeindeverwaltung ist wegen Allerheiligen ab Mittwoch, 31. Oktober, 16.30 Uhr, bis Montag, 5. November, 8.30 Uhr, geschlossen. (gks)

Jugendfest 2020

Seengen Das nächste Jugendfest findet vom Freitag, 26. bis Sonntag, 28. Juni 2020, statt. (gks)

Bibliothek

Seengen Als neue Teilzeitmitarbeiterin der Bibliothek wurde Sarah Deucher, Seengen, gewählt. (gks)

Stahls Stahl verschönert die Casa Hubpünt

Seon Ihr neuster Streich ist bühnenreif: Mit ihrer Inszenierung der Komödie in drei Akten «Wie s Läbe so spielt» zeigt die Theatergruppe Seon rund 90 Minuten Unterhaltungstheater, das seinen Namen verdient. ■

den MyPost24-Automaten kennen lernen kann. Die Filiale an der Unterdorfstrasse 2 schliesst am 30. März 2019. Für die drei Mitarbeiter gibt es derzeit noch keine Anschlusslösung, man sei jedoch bemüht, sie weiter zu beschäftigen und den Abbau mit normaler Fluktuation auszugleichen, so Postvertreter Huber. Über die künftige Nutzung der Liegenschaft an der Unterdorfstrasse kann die Immobilien-Verwaltung Tectron AG zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auskunft geben. Die Filiale in Seengen wird nicht die letzte Postfiliale sein, die schliesst. Derzeit gibt es bereits an 1000 Standorten Filialen mit Partner. Bis im kommenden Jahr wird es laut Aregger mehr Partnerlösungen geben als eigene Post-Filialen. Ebenfalls auf dem Prüfstand ist derzeit die Filiale in Beinwil am See. Die Gespräche für eine Beinwiler Lösung seien noch am Laufen.

Bettwil Am Donnerstag, 1. November (Allerheiligen), sowie am Freitag, 2. November, sind die Büros der Gemeindeverwaltung geschlossen. Bei Todesfällen oder sonstigen dringenden Fällen ist der Gemeindeschreiber telefonisch erreichbar unter 079 404 34 70. (gkb)

Theater «Wie s Läbe so spielt». Ort: Turnhalle Seon. – Spieldaten: Samstag, 27. Oktober, 14 Uhr (Kindervorstellung) und 20 Uhr (Premiere); Mittwoch, 31. Oktober, 20 Uhr; Freitag, 2. November, 20 Uhr; Samstag, 3. November, 20 Uhr; Sonntag, 4. November, 14 Uhr (Derniere). – Vorverkauf: Via Internet unter www.theatergruppeseon.ch oder telefonisch unter 076 204 83 54.

eengen In einer kleinen Feier wurde die von Andrea Stahl gefertigte Plastik dem Seenger Seniorenzentrum Hubpünt übergeben. Verwaltungsratspräsident Udo Minneker begrüsste die Anwesenden und übergab das Wort der Künstlerin Andrea Stahl. Sie stellte das Werk unter dem Thema «Samen» vor. Das nach oben offene Kunstwerk soll Leben und Sterben versinnbildlichen. Die aus Stahl zusammengeschweisste Plastik ist mit vielen Ornamente versehen und soll die ständigen Bewegungen des Lebens zum Ausdruck bringen. Ob Sonne oder Regen, später einmal vielleicht Schnee, das Kunstwerk wird immer wieder mal anders aussehen. Da das Werk aus Stahl ist, wird sich früher oder später Rost bilden, auch dies ist

von der Künstlerin so gewollt. Die Veränderungen sollen Symbol für das Leben sein. Die Plastik lässt einen für einen Moment innehalten, um den Gedanken der Künstlerin nachzugehen. Wie Minneker erwähnte, ist es möglich, dass eines Tages noch ein weiteres Objekt im schön angelegten Garten der Casa Hubpünt zu stehen kommt. Bevor es zum offerierten Apéro ging, übergab Minneker die Plastik Markus Disch, dem Leiter des Zentrums. Vertreter der Gemeinde Seengen und der ortsansässigen Firma Chestonag Automation AG, die das Zentrum mitfinanziert haben und dem Betreiber Sensato vermietet haben, waren an dieser schlichten Übergabe ebenfalls anwesend. Dass die Plastik gut angekommen ist, kam bei den anschliessenden Gesprächen am Apéro sehr gut zum Ausdruck.

Übergabe: Vertreter der Gemeinde Seengen, der Chestonag Automation AG und der Casa Hubpünt mit der Künstlerin Andrea Stahl und ihrem Werk «Samen». Foto: Alexander Studer


18

Veranstaltungen

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Met zgete 25., 26. und 27. Oktober 2018

Donnerstag ab 18 Uhr Freitag Mittag und Abend Samstag Mittag und Abend Reservation erwünscht

Hendschiken Telefon 062 891 21 85 Öffnungszeiten: Di – Sa von 8 bis 24 Uhr So + Mo Ruhetag

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Fabian Engesser Verkauf Innendienst fabian.engesser@chmedia.ch oder über 058 200 58 18

Selbstverteidigungskurse für Mädchen (ab 9 Jahren) und Frauen im

LOFT 2, SEON Aufgrund der grossen Nachfrage haben wir zusätzliche neue Termine für euch fixiert: 2× 2 Kursblöcke (9–13 Jahre und 14–99 Jahre) am 4. und 18. November 2018 Sichern Sie sich JETZT die Kursplätze, denn es ist Zeit, «sich zu wehren, anstatt zum Opfer zu werden»! Anmeldung und weitere, genaue Informationen jederzeit auf www.loft2-Seon.ch und auch gerne persönlich unter 062 775 00 00.

Bon-Prix Shop Lenzburg • Bonprix-Outlet (Bekleidung) • Heimtextilien – Frottée, Fixleintücher, Bettwäsche etc. • Swiss Queen 100% CH CBD-Hanf • Dauerhafte Tiefpreise! Z. B. Barilla 500 g Fr. 1.20 Jeweils Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr Niederlenzerstrasse 29 5600 Lenzburg (SIRONA)

Herbstmarkt

Dienstag, 6. November 2018

Seengen

– Warenmarkt – Landmaschinenmarkt

Gesucht Nachhilfe/Coaching in Lenzburg mit Erfahrung für 9.Klasse in Mathematik, Englisch, Französisch. Anfragen an info@freepowermedia.com oder Whatsapp/SMS an 079 798 17 74


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Ausstrahlung ersetzt Unsicherheit

19

INSERATE

Aesch LU Vor rund drei Jahren haben sich Petra Bättig und Corinne Häusler zusammengetan. Die beiden Seetaler Frauen wollen mit der Kombination aus Kampfsport und Psychologie Erwachsenen und Kindern mehr als den Rücken stärken. ■

GRAZIELLA JÄMSÄ

D

ie in Leutwil wohnhafte Corinne Häusler erinnert sich: «Kennen gelernt haben wir uns, weil mein Sohn bei Petra Bättig trainiert.» Sie habe, nach langjähriger Coachingerfahrung, zu der Zeit eine Weiterbildung als diplomierte psychologische Beraterin IKP absolviert. «Und durch die Gespräche über deren Lerninhalte hatten wir die Idee, etwas Gemeinsames zu machen.» Petra Bättig aus Meisterschwanden, zehnfache Schweizer Meisterin im Kickboxen, Krav-Maga-Instruktorin und Inhaberin des Kampfsportcenters Seetal in Aesch LU, nickt zustimmend. «Ich hatte immer das Gefühl, dass Kampfsport allein für ein stabiles Selbstbewusstsein nicht ausreicht. Psychologie erwies sich als perfekte Ergänzung.»

Angst darf nicht einschränken

Warum brauchen Frauen 2018 immer noch Kurse zur Selbstverteidigung? «Weil sich immer noch viele von ihren Ängsten einschränken lassen», erklären Corinne Häusler und Petra Bättig unisono. Da würde das Ausgehen am Abend vermieden, um keine dunkle Strasse langgehen zu müssen. «Parkhäuser oder Bushaltestellen können zum Pro-

Sankt Nikolaus auf Hausbesuch

Inspiration zum Selbstbewusstsein: Corinne Häusler und Petra Bättig bieten in Aesch LU Selbstverteidigungskurse an. blem werden.» Sich diese Unsicherheit einzugestehen, sei der erste Schritt. «Dann arbeiten wir gemeinsam an einem sicheren Auftritt, zeigen, wie man mit einfachen Aussagen Grenzen setzen kann», fährt Corinne Häusler fort. «Nicht zu vergessen: das Schlagtraining im Ring», ergänzt Petra Bättig, «was für viele Frauen eine Premiere ist.»

Welche Erkenntnisse nehmen sie als Leiterinnen aus den Workshops mit? «Es gibt keine einfachen Antworten», sagt Petra Bättig. «Einmal nannte eine Frau in der Vorstellungsrunde erlebten Missbrauch als Grund ihrer Teilnahme. Das hat grosse Betroffenheit ausgelöst – umso schöner dann zu sehen, wie das Bewusstsein für die eigene Stärke wächst.» «Mag die Haltung zu Beginn

Foto: Graziella Jämsä

noch schüchtern gewesen sein, wenn die Frauen am Ende des Kurses mit wachem Blick gerade dastehen, hat eine wunderbare Veränderung begonnen.» ■

Nächster Anlass. Workshop «Selbstverteidigung & Starkes Ich» für Frauen. Samstag, 3. November, 9 bis 16 Uhr. – Ort: Kampfsportcenter Seetal, Hauptstrasse 16, Aesch LU. – Internet: www.powerful-protect.ch.

Sarmenstorf Draussen wird es kühler und die Weihnachtszeit kündigt sich langsam an. Am 5. und 6. Dezember wird Sankt Nikolaus mit seinen emsigen Helfern an die Türen klopfen und die heimischen Wohnzimmer mit vorweihnachtlicher Stimmung erfüllen. Anmeldetalons für die Hausbesuche liegen in den Sarmenstorfer Dorfläden auf. Bei Fragen ist der organisierende Verein, das Jugendforum, unter Telefon 078 776 12 50 zu erreichen. Anmeldeschluss ist der 19. November. Wer Lust hat, beim Sankt Nikolaus hinter die Kulissen zu schauen, zum Beispiel als Schmutzli oder aktiver Helfer im Hintergrund, melde sich bei Muriel Willborn, muriel@willborn.ch. Der SanktNikolaus-Auszug findet am 2. Dezember um punkt 17 Uhr in der St. Wendelinskapelle statt. Für das bessere Verständnis sollten die Kinder mindestens 3 Jahre alt sein. Achtung: Es sind keine Parkplätze vorhanden. (mwi)

Markt, Mostitag und Metzgete

Hoffen auf ein Ja zum Begegnungsplatz: Sirio Burger, Renate Schaffner, Stefanie Beeler, Denise Schanz (Schulpflege) und Kurt Lüscher von der IG Begegnungsplatz. Foto: Alfred Gassmann

Chosle, chlättere, wärche, verwiile Boniswil Wieder einen attraktiven Spiel- und Begegnungsplatz für das Dorf zu haben, ist das Ziel der IG Begegnungsplatz Boniswil. An der Gemeindeversammlung am 27. November wird über den Kredit abgestimmt. ■

ALFRED GASSMANN

I

m Jahr 2016 wurde das Restaurant Seeblick in Boniswil geschlossen. Gleichzeitig ging der einzige öffentlich zugängliche Spielplatz im Dorf verloren. Der Verein Zukunft Boniswil hatte darauf 2017 versucht, am selben Standort einen Begegnungsplatz zu realisieren. Die kantonale Zustimmung für das Vorhaben in der Schutzzone gemäss Hallwilerseeschutzdekret konnte allerdings nicht erwirkt werden. Der Standort «Seeblick» war somit vom Tisch, nicht aber das Bedürfnis nach einem kind- und generationenge-

rechten Ort zum Spielen und Verweilen. Dieses Anliegens haben sich Eltern aus dem Dorf angenommen und die Interessengemeinschaft IG Begegnungsplatz gegründet. In den Fokus gerückt ist das Schulgelände von Boniswil mit seiner zentralen und sicheren Lage abseits von befahrenen Strassen. Die Gruppe, bestehend aus Stefanie Beeler, Karin Koch, Renate Schaffner, Sirio Burger und Kurt Lüscher, erinnerte sich an den eher vernachlässigten Kiesplatz vor dem Saalbau in Richtung See. Er soll aufgewertet werden. Schulleitung, Lehrerschaft, Schulpflege und Gemeinderat haben von Anfang an das Wohlwollen für eine solche Umgestaltung und Aufwertung signalisiert. Das Projekt «Begegnungsplatz Boniswil» ist im August vom Gemeinderat gutgeheissen worden. Am 27. November entscheidet die Gemeindeversammlung über den Kreditantrag.

Für alle Altersgruppen

«Dem Dorf fehlt ein zentraler Ort, wo sich die Menschen vom Kleinkind bis zur Seniorin begegnen können zum

Austausch, um Freundschaften zu pflegen und zum Spielen», lässt sich dem achtseitigen Bericht der IG entnehmen. In der Tat wurde niemand vergessen: die Vorschulkinder, die Schüler, die Familien, die turnenden Vereine sowie die Bewohner, die ein Freizeitangebot suchen. «Chosle» und «wärche» für die Kleinen; klettern, balancieren, chillen für die Grösseren, Badminton oder Volley auf dem Rasen für Sportinteressierte. Schliesslich soll ein Picknicktisch mit Bänken für alle Generationen hergerichtet werden. Sympathisch ist auch, dass die Schüler in die Realisierung miteinbezogen werden. Die Erstellungskosten samt Mobiliar addieren sich auf knapp 100 000 Franken. Von einer Stiftung und dem Swisslos-Sportfonds sind bereits Beiträge zugesichert worden. Der Unterhalt des Platzes ist aufgezeigt. Der Gemeinderat und die IG Begegnungsplatz erhoffen sich an der bevorstehenden Gemeindeversammlung grünes Licht. Wenn das klappt, darf bereits Vorfreude aufkommen: Am Jugendfest 2019 soll der Begegnungsplatz eingeweiht werden.

Seon Zahlreiche Besucher genossen bei wunderschönem Wetter und sommerlichen Temperaturen den Herbstmarkt mit «Mosten» im Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal in Seon. An neun Marktständen wurden Handarbeiten und Produkte präsentiert. Familie Zingg bot Sirup, Geschenkartikel und Dekorationsmaterial an. Familie Ludwig lockte die Besucher mit Pilzsuppe, gedörrten Pilzen und Pilzmischungen. Traumhaft schöner Kettenschmuck wurde von Silvia Jegen präsentiert und die Gärtnerei Vogel gab Schnittblumen, Floristik und Deko zum Besten. Unikate aus Holz, Speckstein und Ton wurde vom Atelier Anders ausgestellt und Beat Gloor zog die Aufmerksamkeit der Marktbesucher mit Käse, Holzofenbrot und Honig auf sich. Auch das Altersheim präsentierte sich mit einem Handarbeitsstand, mit feinen Zöpfen und einem Wurst- und Marronistand.

Unterhaltung: Drehörgeler am Markttag beim Altersheim in Seon. Foto: zvg Die in den Räumlichkeiten des Altersheims servierte Metzgete fand grossen Zulauf und die Küche lief auf Hochtouren. Am Nachmittag begeisterten die Sunflower-Line-Dancers die Zuschauer mit ihren Tänzen und animierten sogar einige Besucher dazu, ihre Füsse im Takt der «lüpfigen» Musik zu wippen. (yro)

Erntedankgottesdienst Seon Der Erntedankgottesdienst wurde in der reich geschmückten Kirche von Pfarrer Hans Maurer gefeiert. Danke sagen zu dürfen für alle Gaben, die von Gott kommen, stand im Mittelpunkt der Predigt, die durch den Gesang des Jodlerklubs Seon-Seengen

eindrücklich untermalt wurde. Beim anschliessenden Raclette-Essen, das traditionsgemäss durch die Trachtentanzgruppe Seon-Niederlenz durchgeführt wurde, wurde geplaudert und gelacht und auch die gespendeten Torten fanden Absatz. (agl/bmü)


20

Agenda

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Agenda vom 26. Oktober bis 1. November THEATER ■

Freitag, 26. Oktober

Lenzburg: Kirchgemeindehaus 14 Uhr. «Willkommen im hölzernen Himmel – aus dem Leben eines Puppenspielers». Puppentheater für Erwachsene. ■

Samstag, 27. Oktober

Seon: Bei den Turnhallen 20 Uhr. Theater «Wie s läbe so spielt». Komödie in 3 Akten von Christiane Cavazzini. Regie: Kerstin Schult. ■

Mittwoch, 31. Oktober

Seon: Bei den Turnhallen 20 Uhr. Theater «Wie s läbe so spielt». Komödie in 3 Akten.

SOUNDS ■

Freitag, 26. Oktober

Staufen: Turnhalle 20–22 Uhr. Street Rats in Concert. Abendkasse und Bar ab 19.15 Uhr. ■

Auenstein: reformierte Kirche 17 Uhr. «Timorosso in tre». Zwei Alphornspielerinnen und ein Tastenspieler interpretieren das Märchen der Bremer Stadtmusikanten auf Berner Art. Beinwil am See: Löwensaal 18.30 Uhr. Konzert vom Harmonieblasorchester «MusiX MaX». Beinwil am See: Chalet Elim, Dankensbergstrasse 11 17 Uhr. Kammerkonzertreihe mit dem Cochlea Duo. Anmeldung bis 27. Oktober unter info@heike-dahms.ch oder 062 771 06 47. Seengen: Aula Schulhaus 16 Uhr. Herbstkonzert TonArt Seengen.

VORTRÄGE

Seengen: Aula Schulhaus 20 Uhr. Herbstkonzert TonArt Seengen. Seon: Konservi Seon 20.15–23 Uhr. Dear Ella – Tribute To Ella Fitzgerald. Ab 18 Uhr: Essen und Trinken. Weinhandlung bis 19.30 Uhr offen. Lenzburg: Wisa-Bar 21 Uhr. Konzert: Rave Up. VintageBlues-Rock mit Power & Groove. A. Bernath, C. Weber, M. Minder, M. Keller. ■

Samstag, 27. Oktober

Beinwil am See: Löwensaal 19.30 Uhr. 1. Löwenkonzert mit Alexander Sitkovetsky und Chaarts. Dürrenäsch: Mehrzweckhalle 20 Uhr. «MGD bi de Lüt». Jahreskonzert der Musikgesellschaft Dürrenäsch. Lenzburg: McArthurs 21 Uhr. Halloween-Party mit Konzert der Band «Master Pflaster». Lenzburg: Wisa-Bar 21 Uhr. Konzert: Atemnoth. Rock, Blues, Mundart aus der Region. Seengen: Aula Schulhaus 20 Uhr. Herbstkonzert TonArt Seengen. Seon: Konservi Seon 20.15 Uhr. CD-Taufe «Honzverlochete»: Muulworf & Tongrueb. Eintritt frei. INSERATE

Sonntag, 28. Oktober

Montag, 29. Oktober

Lenzburg: Ref. Kirchgemeindehaus 19.30 Uhr. Impulsabend: «Entscheide dich für die Liebe und lebe sie!»

DIES & DAS ■

Freitag, 26. Oktober

Samstag, 27. Oktober

Fahrwangen: Mehrzweckhalle 10–14 Uhr. Flohmarkt der Ludothek, inklusive Kinderflohmark, Gewinnspiele, Tattoos und Luftballone für die Kinder, Kürbissuppe und Kaffeestube. Lenzburg: Freischarenplatz 9.30–12 Uhr. Styropor-Sammlung. EPSSammlung der EVP Lenzburg-Seetal. Niederlenz: Berufsbildungszentrum 8–12 Uhr. Schnitt– und Pflegekurs an Obstbäumen. 13.30–17.30. Schnittobjekt in Rupperswil. Zweiter Kurstag am 3. November. Infos und Anmeldung unter www.gartenbauverein-lenzburg.ch. Meisterschwanden: MZH Eggen 20 Uhr. Trachtenabend der Trachtengruppe und der Kindertanzgruppe. Formation «Roggehuse-Musig» und Lustspiel in 2 Akten «Pizza Mistica». Kassenöffnung 18.30 Uhr. Othmarsingen: Mehrzweckhalle 18 Uhr. 10. Oktoberfest mit Metzgete der Musikgesellschaft Othmarsingen. Eintritt frei, Fassanstich zirka 18.30 Uhr. Infos www.mgothmarsingen.ch. Rupperswil: Bibliothek 9.30–10 Uhr. Buchstart «Geschichtenzeit» mit Pia Lanz für Kinder ab 3 Jahren mit Begleitung.

Egliswil: Mehrzweckhalle 17 Uhr. Musikgesellschaft Egliswil: Metzgete 2018. Unterhaltung mit den Bözbergbuebe.

Schafisheim: Mehrzweckhalle 18 Uhr. Raclette- und Fondueabend, organisiert durch den Männerturnverein Schafisheim. Anschliessend Barbetrieb.

Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

Seengen: Tagungshaus Rügel 18–22 Uhr. Diner surprise auf dem Rügel. Reinhold Bruder liest, das Seehotel Hallwil kocht.

Lenzburg: Aula Schulhaus Lenzhard 19.30 Uhr. CH-Dok-Film: «Die Gentrifizierung bin ich. Beichte eines Finsterlings». Der Regisseur ist vor Ort. CinéBar offen ab 18.30 Uhr. Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Aargau Kids. Grösster Indoor-Spielplatz im Kanton Aargau. Für Kinder bis 5 Jahre. Rupperswil: Bibliothek 20 Uhr. Theateraufführung und Lesung mit Musik und Apéro von Fredy No Stress mit seinem Buch «No Stress beim Pendeln».

Rupperswil: Bibliothek 17–17.30 Uhr. Geschichtenstunde mit Fraz Gaby Siotis für 5–8-jährige Kinder. ■

Meisterschwanden: MZH Eggen 20 Uhr. Trachtenabend der Trachtengruppe und der Kindertanzgruppe. Formation «Roggehuse-Musig» und Lustspiel in 2 Akten «Pizza Mistica». Kassenöffnung 18.30 Uhr. ■

Donnerstag, 1. November

Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Aargau Kids. Grösster Indoor-Spielplatz im Kanton Aargau.

SENIOREN ■

Mittwoch, 31. Oktober

Möriken-Wildegg: Schule 16.30–17.30 Uhr. Informationsveranstaltung «Generationen im Klassenzimmer» Möriken-Wildegg. ■

Donnerstag, 1. November

Boniswil: Pizzeria Deliziosa 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldungen unter 062 842 42 01. Möriken-Wildegg: Alterszentrum Chestenberg, Wildegg 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldungen unter 062 893 15 61.

AUSSTELLUNGEN ■

Lenzburg

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

Alterszentrum obere Mühle «2 x Wisa Gloria» Ausstellung im Alterszentrum. Hermann Bob Gelzer und Christoph Salm. Öffnungszeiten bis 18. November, täglich 9–17 Uhr.

Niederlenz: Gemeindesaal 18.15 Uhr. Info-Anlass der Gemeinde Niederlenz zum Thema «Sonnenenergie vom eigenen Dach – so geht’s».

Eingangshalle Gebäude A der Berufsschule Ausstellung von Wettbewerbsarbeiten zum Thema «Nomadenmöbel» der Schreinerlernenden im dritten Lehr-

Dienstag, 30. Oktober

Stapferhaus «Fake. Die ganze Wahrheit». Die erste Ausstellung im neuen Haus direkt am Bahnhof Lenzburg. Öffnungszeiten: Ab 28. Oktober, Dienstag bis Sonntag 9–17 Uhr, Donnerstag 9–20 Uhr. ■

Staufen

Porzellanwelt, Schafisheimerstrasse 14 Ausstellung Festliche Porzellanwelt – Vernissage am Do., 1. November, ab 17 Uhr: Welcome-Apéro, 19 Uhr: Modeschau, 19.30 Uhr: Weindegustation, 22.30 Uhr: Ende der Veranstaltung.

MUSEEN

Freitag, 26. Oktober

Möriken-Wildegg: Hotel Aarehof, Wildegg 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldungen unter 062 887 84 84.

Sonntag, 28. Oktober

Lenzburg: Stapferhaus Lenzburg 9–18 Uhr. «Fake. Die ganze Wahrheit» – Grosser Eröffnungstag.

Mittwoch, 31. Oktober

jahr. Öffnungszeiten: 27. Oktober bis 4. November. Mo. bis Fr. 14–19 Uhr, Sa. und So. 10–17 Uhr.

Lenzburg

Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Di. bis So., 10–17 Uhr. Mo. geschlossen. Bis 31. Oktober. Sonntag, 28. Oktober. 14–15 Uhr: Spielgeschichten–Tour. Öffentliche Führung durchs Schloss. Mittwoch, 31. Oktober 19–20 Uhr. Mystery–Tour. Taschenlampenführung durchs Schloss: Nur für Mutige! Museum Burghalde Öffnungszeiten: Di. bis Sa., 14–17 Uhr, So., 11–17 Uhr. Der Eintritt ist bis zum 31. Dezember 2018 kostenlos. www.museumburghalde.ch. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Di. bis So., 10–17 Uhr. Mo. geschlossen. Bis 31. Oktober. Sonntag, 28. Oktober. 13–14 Uhr und 15–16 Uhr: Feuer und Flamme. Eine Tour quer durch die Geschichte von Licht und Feuer. ■

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Di. bis So., 10–17 Uhr. Mo. geschlossen. Bis 31. Oktober. Sonntag, 28. Oktober. 13.30–14 Uhr und 15–15.30 Uhr. Wilhelminas Abenteuer. Szenische Führung. Sonntag, 28. Oktober. 11–16.30 Uhr. Bogenschiessen mit Museumsfreiwilligen.

FILMTIPP ■

Johnny English – Man lebt nur drei Mal

Die digitale Welt besteht nur aus Nullen und Einsen – und Johnny English ist definitiv keine Eins. Dennoch muss der schusslige Geheimagent einen CyberAngriff stoppen und einen Verbrecher zur Strecke bringen, der es auf den britischen Geheimdienst abgesehen hat, und wird damit zur letzten Hoffnung des Geheimdienstes Ihrer Majestät. ■ Kino Urban: ab 6 Jahren. D: DO–SA + MO je 20 Uhr. SA/SO/MI auch 17.15 Uhr. Edf: SO+DI je 20 Uhr.

Die Unglaublichen 2

Als ein zwielichtiger Bösewicht auftaucht und die Bürger von Metroville mit einem perfiden Plan bedroht, müssen die Unglaublichen wieder in ihre Superheldenoutfits schlüpfen, um gemeinsam mit Freund Frozone das Schlimmste zu verhindern. ■ Kino Urban: ab 8 Jahren. Deutsch. SA+SO je 14.30 Uhr.

Bohemian Rhapsody

Bohemian Rhapsody feiert auf mitreissende Art die Rockband Queen, ihre Musik und ihren aussergewöhnlichen Leadsänger Freddie Mercury. Der Film erzählt vom kometenhaften Aufstieg der Band durch ihre einzigartigen Songs und ihren revolutionären Sound. Sie haben beispiellosen Erfolg, bis Mercury, dessen Lebensstil ausser Kontrolle gerät, sich unerwartet von Queen abwendet, um seine Solokarriere zu starten. Freddie, der sehr unter der Trennung litt, gelingt es gerade noch rechtzeitig, die Band für das «Live Aid»-Konzert wieder zu vereinigen. ■ Kino Urban: ab 12 Jahren. Deutsch. MI, 20 Uhr.

Wolkenbruch

Bislang hat Motti Wolkenbruch immer brav getan, was seine jüdisch-orthodoxe Mame ihm vorschreibt. Als die Mame ihn verkuppeln will und lauter junge Frauen einlädt, die er heiraten soll, weicht Motti von dem traditionellen Pfad ab. Er verliebt sich an der Uni in die schöne Nichtjüdin Laura. Seine Mame ist ausser sich. Die Liebe zu einer Schickse ist im Lebensplan von Motti nicht vorgesehen. Nun beginnt Motti mutig seine wunderliche Reise zur Selbstbestimmung. ■ Kino Löwen: ab 12 Jahren. Deutsch. Tägl. 20 Uhr, SA+SO auch 17 Uhr.

Smallfoot

Ein aufgeweckter junger Yeti entdeckt etwas, das es angeblich gar nicht gibt – einen Menschen. Die Neuigkeit von diesem «Smallfoot» löst in der einfachen Gemeinschaft der Yeti auch enorme Unruhe darüber aus, was es denn sonst noch in der grossen Welt jenseits ihres verschneiten Dorfes gibt – in einer nie da gewesenen Geschichte über Freundschaft, Mut und Entdeckerfreude. ■ Kino Löwen: ab 6 Jahren. Deutsch. SA+SO je 14.30 Uhr.

Durs Appenzellerland

Eine Reise durchs Appenzellerland. Man fährt mit den Appenzeller Bahnen kreuz und quer durch wunderschöne Gegenden. Man erfährt Geschichten über Brauchtum, Kultur, Handwerk bis hin zu modernsten Technologien in der Industrie. ■ Kino Löwen: ab 12 Jahren. Schweizer Dialekt. FR+MO je 17.30 Uhr. ■

Spielzeiten und weitere Filme siehe auch unter www.kinolenzburg.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Ausstellung: Festliche Porzellanwelt

Herbstrascheln

Staufen Winterliche Tischdeko mit spezieller Tischwäsche, Blumenschmuck für die Adventszeit und feinstes Porzellan aus aller Welt. In der Ausstellung «Get Together» in der Porzellanwelt AG in Staufen bei Lenzburg gibt es alles rund um den festlich gedeckten Tisch zu entdecken. An der Vernissage vom Donnerstag, 1. November, erwartet die Besucher ein besonderes Programm mit WelcomeApéro, «Cocktail- und Abendgarderoben»-Modeschau und eine Weindegustation mit Advents-Drinks von Mike’s Weinloft. ■

Donnerstag, 1. November, ab 17 Uhr: Welcome-Apéro, 19 Uhr: Modeschau, 19.30 Uhr: Weindegustation, 22.30 Uhr: Ende der Veranstaltung / Freitag, 2., und Samstag, 3. November, 10–17 Uhr: Freie Besichtigung der Ausstellung. Porzellanwelt AG, Schafisheimerstrasse 14, Staufen.

Bilderwelten

Herbstmandala.

Wohnen heute: Der CH-Dok-Film «Die Gentrifizierung bin ich. Beichte eines Finsterlings» beleuchtet Wohnsituationen weltweit.

Foto: zvg

Lenzburg Die in Zürich geborene und in Unterlunkhofen wohnhafte Künstlerin Rita Steffen stellt Anfang November im Müllerhaus in Lenzburg ihre in den Jahren 2017/2018 entstandenen Bilder aus. Rita Steffen ist seit über 30 Jahren malerisch unterwegs. Die Ausstellung gibt einen Überblick über ihr malerisches Schaffen. Die Künstlerin, früher als Direktionsassistentin tätig, erarbeitete sich ihr Können und ihre Arbeitsweise in verschiedensten Kursen und Ausbildungen im In- und Ausland. Es sind Landschafts-, Gesteins- und florale Bilder entstanden mit ganz eigenem Charakter – eine «Hommage an unsere Erde». Im weiteren sind Bilder in abstrakter Malerei zu sehen, vorwiegend in Mischtechnik. ■

Vernissage am Freitag, 2. November, 18–21 Uhr. Samstag, 3. November, 11– 18 Uhr. Sonntag, 4. November, 11– 17 Uhr. Die Künstlerin ist an allen drei Tagen anwesend. Müllerhaus, Bleichrain 7, Lenzburg.

Benefizkonzert Schafisheim Die Rudolf-Steiner-Schule Aargau lädt zum achten Benefizkonzert im Brutelsaal ein. Dieses Jahr konzertiert Joseph Sieber, Pianist, Komponist und Dirigent auf dem historischen Ibach-Flügel. Er wird bei einigen Stücken von der Sopranistin Patricia Zanella begleitet. Solistisch am Klavier und als Duo spielen die beiden jungen Musiker Werke von Mozart, Verdi, Schumann und Chopin. Der Erlös des Konzertes fliesst in den Familienunterstützungsfonds der Rudolf-Steiner-Schule Aargau. Tickets zum Preis von 75 Franken kann man bestellen unter 062 892 05 36 oder benefizkonzert@steinerschule-aargau.ch. ■

Sonntag, 4. November, 17 Uhr im Saal der Rudolf-Steiner-Schule Aargau, Schafisheim.

INSERATE

D

ie Kulturkommission Lenzburg zeigt ihre Dokumentarfilmreihe wieder im Schulhaus Lenzhard. In den farbigen Räumen entsteht eine gemütliche Atmosphäre und die CinéBar, die ab 18.30 Uhr geöffnet ist, trägt zum Genuss bei. Der Film «Die Gentrifizierung bin ich. Beichte eines Finster-

lings» von Thomas Haemmerli ist ein humorvolles Dokumentar-Essay, das Raumgebrauch, Wohnen, Stadtentwicklung, Dichte, Fremdenfeindlichkeit und Gentrifizierung thematisiert. Der Zugriff ist autobiografisch: Beleuchtet werden Wohnsituationen des Autors, begonnen mit der Kindheit am Zürichberg über besetzte Häuser, WGs und Yuppie-Wohnungen bis hin zu Behausungen in Grossstädten wie Tiflis, São Paulo und Mexiko-Stadt. Der Regisseur Thomas Haemmerli, dessen Familie aus Lenzburg stammt, wird am 26. Oktober anwesend sein und dem Publikum für Fragen zur Verfügung stehen. Die Vorführung beginnt

Foto: zvg

um 19.30 Uhr. Vor und nach dem Film können Besucher an der CinéBar verweilen. Die nächsten Filme sind am 16. November «Danioth – der Teufelsmaler» von Felice Zenoni im Rahmen des 150-Jahr-Jubiläums von Sophie Haemmerli-Marti und am 7. Dezember «Rudolf Häsler – Odisea de una vida / Ein Interlakner in der Welt» von Enrique Ros. 2019 folgen die Filme «Non ho l’età» von Olmo Cerri, «Der Klang der Stimme» von Bernard Weber und «Kinder machen» von Barbara Burger. ■

Freitag, 26. Oktober, 19.30 Uhr. CinéBar ab 18.30 Uhr, Schulhaus Lenzhard, Lenzburg.

Tanzaufführung

Bei den Proben: Zwei Ballettschülerinnen. Foto: zvg

Beinwil am See Ausgehend von den fantastischen Erlebnissen von Alice in ihrem Wunderland, entführen die Schüler der Ballett– und Tanzschule Regina Buchli Beinwil am See mit der Tanzvorstellung «Alice» in ein Wunderland. Ein Kaleidoskop von getanzten Bildern führt die Besucher von Ort zu Ort, auf den Spuren von Alice. Angefangen bei der kleinen Anfängerin bis zu den bereits besser geschulten Tänzerinnen, alle Tanzschüler werden auf der Bühne sein. Insgesamt mehr als sechzig Schülerinnen aus allen Tanzklassen. Die Choreografien sind so entwickelt, dass einerseits ein schlüssiger dramaturgischer Bogen der Erzählung gespannt wird, dass aber auch den jeweiligen Möglichkeiten der Schülerinnen Rechnung getragen wird. Parts in Gruppen sowie Soloauftritte Einzelner erzählen die Geschichte. Weitere Infos findet man unter www.dou.ch/studio. ■

Aufführung: Samstag, 3. November, 18 Uhr. Sonntag, 4. November, 15 Uhr. Löwensaal Beinwil am See.

Ein ganz besonderes Trio: Timorosso in tre.

Foto: zvg

Tierisches Alphornprogramm Auenstein Timorosso in trebesteht aus zwei Alphornspielerinnen und einem Tastenspieler mit Conférencier-Qualitäten, der das Märchen der Bremer Stadtmusikanten auf Berner Art interpretiert. Nicht immer tierisch ernst, aber sicher musikalisch erzählen die drei Musiker die Geschichte von Esel, Hund und Katze und ihren Kumpanen auf

neue Art und Weise. Man darf sich entführen lassen in eine turbulente und fröhliche Stunde Musik inklusive Schweizer Auftragskomposition «Miau-Wuff-Muuh-Iiiiaaa-Blubb-Määää-Kikerikii». Eintritt frei, Kollekte. Anschliessend Apéro im Gysulasaal. ■

Sonntag, 28. Oktober, 17 Uhr, Kirche Auenstein.

Biber an der Aare Lenzburg Zu Gesicht bekommt man sie oft nicht. Dass Biber in der Region mittlerweile wieder heimisch sind, davon zeugen ihre Bauten und Skulpturen an den Ufern der Aare. Die Volkshochschule Lenzburg organisiert am Samstag, 27. Oktober, 14–16 Uhr einen zwei-

stündigen Rundgang am Fluss. Die örtliche Führung ist geeignet für alle Interessierten ab sechs Jahren. Treffpunkt ist die Bushaltestelle Post in Biberstein. Die Kosten betragen 38 Franken, Kinder zahlen 20 Franken. Weitere Infos findet man unter www.vhsag.ch.

Foto: Flavia Geiger

Staufen Es «herbstelt»: Die Blätter an den Bäumen verfärben sich und fallen neben Eicheln, Bucheckern und Kastanien auf den Boden. Genügend Material zum Spielen, Experimentieren und Basteln. Der dritte Waldmorgen, den Flavia Geiger für Kinder (3–6-jährig) in Begleitung ihrer Eltern anbietet, steht im Zeichen des Herbstes und findet am Samstag, 27. Oktober, statt. Mit den farbigen Blättern, Eicheln, Kastanien und Beeren, kurzum mit allem, was man zurzeit im Wald findet, wird experimentiert, gebastelt und gemalt. Welche Tiere halten einen Winterschlaf, welche Farben stecken in einem Blatt, woraus kann man Naturfarben zum Malen machen? Diese und andere Fragen werden am Waldmorgen untersucht. Wer mag, darf sich auch selber in ein stachliges Tier versetzen und einen «Winterschlaf» unter einem Blätterhaufen machen. Treffpunkt ist beim Brünneli in Staufen. Infos und Anmeldung unter flaviageiger.wixsite.com/naturtuerli oder via flavia.geiger@gmail.com.

Die neue Saison ist eröffnet Lenzburg Mit dem Film «Die Gentrifizierung bin ich. Beichte eines Finsterlings» startet die CH-Dok-Film-Reihe am Freitag, 26. Oktober, in die neue Saison.

Bild von Rita Steffen.

21

Trachtenabend Meisterschwanden Am Samstag, 27., und Mittwoch, 31. Oktober, unterhalten die Trachtengruppe Meisterschwanden und die Kindertanzgruppe in der Mehrzweckhalle Eggen in Meisterschwanden Gross und Klein mit ihren Tänzen. Musikalisch begleitet die Formation «Roggehuse-Musig». In der Pause gibt es den beliebten Glücksack, gut gefüllt mit Burebrot, Handarbeiten und sonstigen Überraschungen. Das Lustspiel in 2 Akten «Pizza Mistica» von Martin Weber unter der Regie von Arnold Panier wird garantiert die Lachmuskeln strapazieren. Für das leibliche Wohl sorgt ab 18.30 Uhr die Küchencrew unter der Leitung von Hansueli Joost. Flink und freundlich bedient die Musikgesellschaft Meisterschwanden. Das Kuchenbuffet öffnet in der Pause. Am Samstag, 27. Oktober, spielt Bödeli im dritten Teil zum Tanz auf. Kassaöffnung ist um 18.30 Uhr, die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr. Keine Platzreservation.

Der letzte Schnee Meisterschwanden Der Bündner Autor und Performer Arno Camenisch liest aus seinem neusten Roman «Der letzte Schnee» – ein frisches, witziges und berührendes Buch über das Ende und das Verschwinden. Und mit der gleichen Originalität, mit der Camenisch seine Wort- und Bildersprache kreiert, trägt er auch seine Texte vor – in seinem unvergleichlichen, melancholisch-humorvollen «Camenisch-Sound». Musikalische Begleitung durch Roman Nowka. ■

Freitag, 2. November, 20 Uhr, Bibliothek Meisterschwanden, Eintritt frei, Kollekte. Anschliessend Apéro und Büchertisch.


22

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Deutsch: DO–SA + MO je 20h, SA/SO/MI je 17.15h OV Edf: SO + DI je 20h, ab 6J.:

JOHNNY ENGLISH – MAN LEBT NUR DREIMAL SA + SO je 14.30h, D/8J.:

DIE UNGLAUBLICHEN 2 – 2D Mittwoch 20h, D, ab 12J.:

BOHEMIAN RHAPSODY

Tägl. 20h, SA + SO auch 17h, D/6J.:

WOLKENBRUCH SA + SO je 14.30h D, ab 6J.:

SMALLFOOT FR + MO je 17.30h, CH/12J.:

DURS APPENZELLERLAND www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Ham Occasionen GmbH 5103 Wildegg Ankauf und Verkauf aller Marken Tel. 079 223 80 64

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  
Lenzburger Bezirks-Anzeiger