Page 1

P.P. 2540 Grenchen Post CH AG

7. Dezember 2017 | Nr. 49 | 78. Jahrgang

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER Buntes Markttreiben in Grenchen Am Grossen Monatsmarkt herrschte bereits eine vorweihnächtliche Stimmung.

WOCHENTHEMA

Die Krippe kündet die Adventszeit an IN DER ADVENTSZEIT rückt die Kirche jeweils für einen Monat vermehrt in den Mittelpunkt unseres Lebens. Einerseits finden zahlreiche Veranstaltungen statt, andererseits sind die Gotteshäuser jeweils besonders schön weihnächtlich geschmückt. DANIEL MARTINY (TEXT UND BILD)

D

as Herz wird weihnächtlich aufgemacht, denn bald schon kommt die Stille der Nacht. Adventszeit will uns lehren, ein bisschen mehr zu geben als zu nehmen.» Diese Zeilen aus der Zeitung «reformiert» treffen bei manchem die aktuellen Gedanken. Sie ist tatsächlich doch immer irgendwie besonders, die Adventszeit. Kerzenziehen in Kirchgemeindehäusern, Weihnachtskonzerte, Adventsfeiern und HeiligabendGottesdienste stehen genauso auf dem Programm wie Weihnachtmessen und Frauenvereins-Wohltaten. Zudem wurden am 6. Dezember die «Samichläuse» zu den Kindern aus der ganzen Region entsendet. Familien basteln Geschenke, backen gemeinsam Guetzli, spielen wieder vermehrt Gesellschaftsspiele und laden Freunde und Bekannte

Eine schöne Krippe ist auch in der St.-Klemenz-Kirche in Bettlach aufgebaut. für gemeinsame Festtagsaktivitäten ein. Natürlich ist die Adventszeit in gewisser Weise auch Kommerz. Die Geschäfte erstreben maximale Verkaufserträge und Gewinnmaximierung. Und trotzdem: Gönnt man es sich, eine der Kirchen in Grenchen und Umgebung zu besuchen, spürt

man sofort die besinnliche Atmosphäre. Sei die Kirche weihnächtlich reich geschmückt, steht schlicht eine Krippe neben dem Altar oder strahlt ein Adventskranz viel Wärme aus, die Stimmung ist schlicht unbeschreiblich, und wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit.

Lebernstrasse 42, 2544 Bettlach


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 7. Dezember 2017 | Nr. 49


Amtliche / Kirche

Nr. 49 | Donnerstag, 7. Dezember 2017

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

3

Kaufe Gebrauchtwagen, Motorräder, Busse und Lieferwagen. Alle Marken und Jg., auch für Export. Gute Barzahlung, gratis Abholung. Telefon 076 334 16 86 (auch Sa und So) mansour.handel@gmail.com

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

Kaufe Autos

Jeeps, Lieferwagen & LKW Gute Barzahlung Telefon 079 777 97 79 auch Sa/So

VERANSTALTUNGEN

AKTUELL

Bürgergemeinde Grenchen

Im Jahr 1999 hat der inzwischen verstorbene Egon Loeb der Bürgergemeinde Grenchen ein Legat vermacht, das es ermöglicht, «unverschuldet in Not geratene Grenchner Familien» finanziell zu unterstützen. Grenchner Familien (Grenchner Bürgerrecht ist nicht Bedingung), die sich angesprochen fühlen und keine Sozialhilfe beziehen, sind gebeten, ein entsprechendes Gesuch an das Präsidium der Bürgergemeinde Grenchen zu richten. Präsidium Bürgergemeinde Grenchen Kirchstrasse 43, 2540 Grenchen


Auf uns können Sie bauen • • • •

Heizungen Sanitär Kälte 24.-Std.-Service

Winterschnitt! «Jetzt ist der Richtige Zeitpunkt, Bäume und Sträucher zu schneiden».

HEIZUNG • SANITÄR • KÄLTE

Schaad+Schneider AG Schlachthausstrasse 11 • 2540 Grenchen Tel. 032 652 44 27 • www.schaad-schneider.ch

Lebernstrasse 42, 2544 Bettlach Tel. 032 645 05 05 E-Mail: info@haringundpartner.ch Internet: www.haringundpartner.ch

Haring + Partner Gartenbau AG


Grenchen

Nr. 49 | Donnerstag, 7. Dezember 2017

5

Gewappnet für den Ernstfall

GRENCHEN Einen Tag ohne Strom. Für die meisten ist das in der heutigen Zeit unvorstellbar. Denn kein Strom bedeutet nicht nur kein Licht, sondern auch kein Fernseher, irgendwann kein Handy und kein Benzin mehr. Was aber, wenn dieses Szenario plötzlich doch eintritt? SINJA GRÄPPI (TEXT UND FOTOS)

E

in kalter Montagmorgen. Dunkelheit nicht nur vor, sondern auch im Oberstufenzentrum in Grenchen. Einzig das Notlicht im Flur brennt. In den Zimmern flackern einige Kerzen. Ist der Strom ausgefallen? Nein. Zum Glück nicht. Die Sicherungen wurden mit Absicht ausgeschaltet, um ein mögliches Szenario – eine bestimmte Zeit ohne Stromversorgung auszukommen – möglichst real zu dokumentieren. Das Ziel war, den Jugendlichen das Thema Energie näher zu bringen. Der Thementag fand innerhalb des Projekts «Jede Zelle zählt – Solarenergie macht Schule!» statt. Der Black Out Day im Sek I Zentrum war ein voller Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler hatten nicht nur Spass, sie wurden auch für das Thema sensibilisiert. «Ich werde in Zukunft versuchen, vermehrt Strom zu sparen», sagt die von den Geschehnissen beeindruckte 14-jährige Josephine Rickli.

> DIE STROM-«LIEFERANTEN» • Kernkraftwerke: 32,8% • Speicherkraftwerke: 32,1% • Laufwasserkraftwerke: 26,9% • Diverse erneuerbare Energien: 3,2% • Konventionell-thermische Kraft-

NACHGEFRAGT

«Ein Projekt dauert fünf Jahre»

und Fernheizkraftwerke (nicht erneuerbar): 3,1% • Konventionell-thermische Kraft- und Fernheizkraftwerke (erneuerbar): 1,9%

> DIE VERBRAUCHER • Privathaushalte: 32,8% • Industrie, verarbeitendes Gewerbe: 30,5%

• Dienstleistungen: 26,8% • Verkehr: 8,2% • Landwirtschaft, Gartenbau: 1,7%

Kurzschluss durch Vogel

Was aber, wenn ganz Grenchen im Dunkeln steht, Gewerbe, Industrie, öffentliche Institutionen und Privathaushalte über längere Zeit von der Stromversorgung getrennt sind? «In Grenchen ist ein solches Szenario nach heutigem Stand nicht denkbar. Die Schweiz verfügt über ein sehr stabiles Stromnetz», erklärt Per Just, Geschäftsleiter der SWG. In Zukunft könne allerdings der Stromverbrauch zum Problem werden. «Mit dem Abschalten der AKW würde uns eine Stromquelle fehlen, somit könnte es zu einer Überbelastung der Stromnetze kommen. Wiederkehrende Stromausfälle wären die Folgen.» Andere mögliche Gründe für einen Stromausfall sind Umwelteinflüsse und höhere Ge-

Philipp Arnold ist Projektleiter von «Jede Zelle zählt – Solarenergie macht Schule!» und hat den Black Out Day in Grenchen mitorganisiert.

Laut Per Just, Geschäftsleiter der SWG, hat die Schweiz ein sehr stabiles Stromnetz.

Drei Lektionen lang war es dunkel im Oberstufenzentrum in Grenchen. Die Lehrer sorgten mit Kerzen für ein wenig Licht. walt. Ein Blitzeinschlag kann eine Überspannung erzeugen. Die Auswirkungen sind noch einige Kilometer entfernt mit Spannungsschwankungen zu spüren. Im Haushalt bemerke man diese so genannten Netzwischer kaum. Einzig empfindliche Geräte könnten zeitweise kurz ausfallen, erklärt Per Just. Eine weitere Ursache für Stromausfälle sind Vögel. Fliegt ein Gefieder in eine Leitung, kommt es zu einem Kurzschluss. Das Stromnetz schützt sich sozusagen selbst mit einem kurzen Unterbruch. Nach kurzer Zeit schaltet es von alleine wieder ein. Heute werden deshalb die Stromleitungen vermehrt unterirdisch verlegt.

Verheerende Folgen

Der letzte markante Stromausfall verursachte ein Marder, der im Unter-

Besuchen Sie unsere Stadtbibliothek in Grenchen (hinter der röm.-kath. Kirche). Das Kopfkino für Sie. Viele tolle Weihnachtsbücher stehen zur Ausleihe bereit. Stadtbibliothek Lindenstrasse 17 2540 Grenchen Tel. 032 652 87 16 stadtbibliothek@grenchen.ch www.winmedio.net/grenchen (Online-Katalog)

Buch für Erwachsene

Buch für Kinder

Karine Lambert: Und jetzt lass uns tanzen Die beiden Protagonisten Marguerite und Marcel könnten auf den ersten Blick nicht gegensätzlicher sein. Marcel liebt den Sternenhimmel, Marguerite kann der Nacht nichts abgewinnen. Sie lebt nach strengen Regeln, ein Abweichen vom Plan kam für sie bisher nicht infrage. Erl ist spontan, frei und lässt sich nicht einengen. Marcel hat seine über alles geliebte Frau verloren und ist unglücklich mit seinem Witwer-Dasein. Und Marguerite ist ebenfalls seit Kurzem Witwe. Ihr Eheleben verlief aber ganz anders und eher sachlich. Sie war die stille, elegante Notarsgattin. Bei einer Kur laufen sich diese beiden unterschiedlichen Menschen über den Weg und eine ungewöhnliche Reise beginnt ... Ein schöner Roman um die Liebe im Alter, mit liebenswerten Figuren und einer klaren Botschaft, der Vorurteilen begegnet und Mut macht.

Maus zu Haus/ Maus ausser Haus

Wie lange dauert das Projekt? Ein Projekt dauert fünf Jahre. Im ersten Jahr finden verschiedene Thementage statt. Einer davon ist der Black Out Day im Winter. An diesen Projekttagen geben wir den Jugendlichen Tipps, wie sie ihr eigenes Verhalten für das Klima verbessern können. Gegen Ende des ersten Jahres bauen wir in Grenchen zusammen mit der SWG und einigen Schülern eine Solaranlage auf dem Dach der Turnhalle. «Jede Zelle zählt» ist ein Projekt von myblueplanet mit Sitz in Winterthur. Wie kam es zum Projektort Grenchen? Grenchen hat sich als idealer Standort angeboten. Wir haben hier einige lokale Partner, die sich für die Themen erneuerbare Energie und Klima ins Zeug legen. Das sind einerseits die Schulen, die Energiestadt Grenchen mit den Behörden und auch den SWG. Wir sind hier quasi mit offenen Türen empfangen worden und auf fruchtbaren Boden gestossen.

4 Fragen an ... Hans-Rudolf Zumstein, Geschäftsleiter BGU Grenchen

NEWS

BGU intensiviert «Spitzenzeiten» GRENCHEN In drei Tagen (10. Dezember) ist Fahrplanwechsel für den öffentlichen Verkehr. Die BGU Grenchen erhöhen noch einmal die Kadenz von stark frequentierten Kursen – vor allem auf den Linien 33 und 34. Wir haben bei Geschäftsleiter Hans-Rudolf Zumstein nachgefragt. JOSEPH WEIBEL

Zwei Wimmelbücher mit originellen Bildern zum Suchen und Finden von Gegenständen. Ob im alten Haus an der Schillerstrasse, wo die Familie Maus in ihrer 8-Zimmer Wohnung wohnt, oder ob die Familie Maus auf Reisen geht: Es gibt Erstaunliches zu entdecken. Oft erst auf den zweiten Blick. Jede der Doppelseiten dieser zwei Foto-Bilderbücher bietet detailreiche Szenerien: Auf den linken Seiten werden die Geschichten geschildert und die Objekte dargestellt, und auf den rechten wird die Mausgeschichte dargestellt. Kinder ab drei Jahren werden mit Vergnügen den gereimten Geschichten folgen und ganz nebenbei Gegenstände suchen und benennen.

werk der SWG mit seinen scharfen Zähnen einen Kurzschluss produzierte. «Ein ernsthaftes Strom-Blackout gab es in Grenchen aber noch nie», so Just. Sollte es aber trotzdem einmal dazu kommen, sind die SWG auf verschiedenste Szenarien gerüstet. «Unsere Notstromaggregate versorgen im Ernstfall die für unsere Arbeit so wichtige Informatik.» Im Weiteren hätten wichtige Institutionen wie etwa Spitäler eigene Notstromaggregate, die bei einem Netzausfall sofort anspringen. Auch die Wasserversorgung, welche in drei verschiedene Sektoren (Zonen) eingeteilt ist, wäre weiterhin gesichert. Mit einem Super-Gau ist bei uns kaum zu rechnen. «Sicher ist», sagt Per Just, «dass ein länger dauernder Stromausfall verheerende Folgen haben könnte. «Die Versorgungslage würde problematisch und damit verbundene wirtschaftliche Einbussen.»

Philipp Arnold, Sie sind Projektleiter von «Jede Zelle zählt – Solarenergie macht Schule!». Um was geht es bei diesem Projekt? Philippe Arnold: JZZ ist ein Bildungs-, Energiewende- und Gemeindeprojekt mit dreifacher Wirkung. Die Schülerinnen und Schüler erleben Klima- und Energiethemen auf erlebnisorientierte Art, und die Schule leistet einen konkreten Beitrag zur Energiewende durch den Bau einer Solaranlage.

Herr Zumstein, Sie haben es in dieser Zeitung vor einigen Wochen bereits vorangekündigt. Insbesondere die Kurse Richtung Biel werden noch einmal intensiviert. Was heisst das konkret? Hans-Rudolf Zumstein: Die Linie 34 wird verlängert und mit drei zusätzlichen Fahrten in der Morgen- und Abendspitze ergänzt. Das heisst, am Morgen fahren zusätzliche Busse um 6.33 und 7.03 Uhr von Grenchen Nord/Postplatz zur «Rolex» (Renferstrasse) in Biel sowie am Abend um 16.10 Uhr ab Rolex Richtung Grenchen Nord/Postplatz. Das sind drei so genannte Eilkurse, welche die bisherigen Werktransporte ersetzen. Die Linie 34 bedient vor allem die Strecke Lengnau–Meinisberg–Orpund und verbindet auch die Strecke zwischen

Pieterlen und Biel Bözingenfeld. Was ändert hier am 10. Dezember? Zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen und am Abend verkehren die Busse neu auf dieser Strecke im Stundentakt. Die vorerwähnten Eilkurse zur «Rolex» verkehren wie gesagt zusätzlich zum bereits bestehenden Angebot. Wichtig: Die Busse zu den übrigen Verkehrszeiten verkehren wie bisher zum Linienendpunkt «Lengnau Sportplatz». Wie definieren sich die «Spitzenzeiten» am Morgen und am Abend? Richtung Orpund fahren die Busse in den Hauptverkehrszeiten am Morgen von 5.30 bis 8.30 Uhr und von 6 bis 9 Uhr die Kurse zur «Rolex» an die Renferstrasse in Biel. Am Nachmittag fahren die Busse von der Renferstrasse nach Grenchen Nord/Postplatz in der Spitze von 15 bis 20 Uhr. Die Busse ab Orpund nach Lengnau erstmals um 15.33 und letztmals um 19 Uhr während der Hauptverkehrszeit. Eine Neuerung gibt es auf der Linie 33. Warum? Die RBS (ab Büren an der Aare) ändern ab 10. Dezember die Fahrzeiten, damit alle Anschlüsse am Bahnhof in Büren a/A gewährt sind. Deshalb passen wir unseren Fahrplan ebenfalls an. Die Line 33 Grenchen–Büren a/A verkehrt somit ab Grenchen Bahnhof Süd ab 5.41 Uhr bis 19.41 Uhr im Stundentakt immer xx.41. Wichtig: Die Linie 33 fährt bis Büren an der Aare Gehrweg und bedient um 6.46 Uhr den Bahnhof Büren a/A nicht mehr. Somit wird von Sonntag an der Bahnhof Büren an der Aare nur noch von den Linien 8 und 898 des RBS bedient.

GRENCHEN

Joe Colombo in der Musigbar

Am Freitag tritt das Joe Colombo Trio in der Musigbar in Grenchen auf. Joe Colombo ist ein Blues-Gitarrist und bekannter Slide-Gitarren-Virtuose. Seine Slidetechnik gehört dem Delta-Blues an, aber seine Art zu spielen zeichnet ihn als High-EnergyBlues-Act aus. Sein rein instrumentales Album «Natural Born Slider» gab ihm die Möglichkeit, beim Doppel-Release-Tribut von Jimi Hendrix mitzuarbeiten. Dort arbeitete er mit internationalen Künstlern wie Robben Ford, Steve Lukather, Larry Coryell und Hiram Bullock zusammen. Das Konzert findet morgen Freitag, 8. Dezember, in der Musigbar Grenchen statt und beginnt um 21.30 Uhr. mgt


Seeland

Nr. 49 | Donnerstag, 7. Dezember 2017

7

Der andere Weg nach Bethlehem

LENGNAU Maria, Josef und die drei Könige sind auf dem Weg nach Bethlehem. Die einen folgen einem Befehl, die anderem einem hellen Stern. Um diese Reise zu verdeutlichen, hat die reformierte Kirche in Lengnau für ihre Krippendekoration eine spezielle Idee entwickelt SINJA GRÄPPI (TEXT UND FOTO)

J

osef und seine Verlobte Maria folgen dem Befehl von Kaiser Augustus und machen sich auf den Weg nach Bethlehem, Josefs Heimatstadt, weil sie sich dort als Bürger in die Steuerliste eintragen müssen. Für die Beiden gestaltet sich die Reise beschwerlich, denn Maria ist hochschwanger. Gleichzeitig sind die drei Könige unterwegs und folgen dem Stern, der sie zur Krippe von Josef und Maria führt. Die Weihnachtsgeschichte ist so alt wie unsere Zeitrechnung und findet jedes Jahr in verschiedenster Form wieder statt. So auch in der reformierten Kirchgemeinde in Lengnau. Das diesjährige Motto der Krippe, die in der Kirche aufgebaut wird, heisst: «Auf dem Weg». Katechetin Ruth Genier erklärt den Hintergrund: «Wir Menschen sind selber unser ganzes Leben auf dem Weg und auf der Suche nach Licht.»

Eine Botschaft von Liebe

Das Bild der Krippe nimmt also symbolisch in der Adventszeit ihren Weg zur Vollendung. Wer in den ersten Tagen die Krippe in der Lengnauer Kirche besucht hat, sah das erste Bild mit Maria, Josef und den drei Königen. Bei jedem öffentlichen Anlass in der Kirche ergänzt Genier die Szene mit weiteren Figuren, Kerzen und anderen Materialien. Die Choreografie bzw. die Aufstellung der verschiedenen Figuren bestimmen aber die Kirchengänger. Ruth Genier erhofft sich so eine lebhafte Darstellung der Weihnachtsgeschichte. «Wir haben eine bestimmte Vorstellung. Es gibt aber ver-

Katechetin Ruth Genier erhofft sich durch das aktive Mitgestalten der Kirchengänger eine lebhafte Darstellung der Weihnachtsgeschichte.

schiedene Möglichkeiten», sagt sie. «Nichts ist falsch.» Sie lasse den Kirchengängern diese Wahl und sende so indirekt eine Botschaft von Liebe aus, sagt Ruth Genier im übertragenen Sinne. Die Idee dazu kam ihr spontan in den Sinn, und die Sache war beschlossen. Dieser kontinuierliche Aufbau der Krippe sei sowohl für die Kirchengänger als auch für sie eine spannende Herausforderung. Sie frage sich natürlich, wie sie wohl reagieren würde, wenn die Figuren nicht ihren Vorstellungen entsprechend aufgestellt würden. Sie empfindet dieses Experiment jedenfalls als eigene Horizonterweiterung. «Ich werde an den aufgestellten Figuren soweit auch nichts verändern», verspricht sie.

Bezug zum eigenen Leben

Das Ziel dieser Idee ist, dass die Besucher der offenen Kirche die Aufstellung der Krippenfiguren selber mitgestalten können. «Vielleicht entsteht so ein Interesse, in den Kirchenräumen nicht ‹nur› als ‹Konsument› zu verweilen.» Dabei könne auch ein Bezug zum eigenen Leben möglich werden. «So denken die Leute darüber nach, auf welchem Weg sie sich befinden, und wo sie stehen», spricht sie noch einmal das diesjährige Krippen-Motto an. Insgesamt besteht die Krippe aus elf Schwarzenberger Krippenfiguren, die von freiwilligen Gemeindemitgliedern hergestellt wurden. Der Körper der Figuren ist aus Sisaldraht, der Kopf wird aus Styroporwürfeln geschliffen und geformt. Damit die Figuren standhaft sind, haben sie Bleifüsse. In den nächsten Jahren soll die Vielfalt der Figuren erweitert werden.


Menschen

Nr. 49 | Donnerstag, 7. Dezember 2017

9

Grenchner Markt: «E hüeregüeti Sach!» MONATSMARKT Am Grossen Monatsmarkt vom vergangenen Freitag herrschte bereits eine vorweihnächtliche Stimmung. Die Grenchnerinnen und Grenchner schätzen ihren Markt aber vor allem wegen des ausgewogenen Angebots und der reichhaltigen Warenauslage der Staader Bauern

Die schönsten Impressionen

STEFAN KAISER (TEXT UND FOTOS)

D

er grosse Grenchner Monatsmarkt jeweils am ersten Freitag im Monat fiel diesmal auf den 1. Dezember und bot den Standstellern eine gute Gelegenheit, sich mit Waren für das Weihnachtsgeschäft zu präsentieren. Die meisten Stände waren denn auch mit Tannenchries, Sternen und Kerzen sowie Samichlausfigürchen und Engeln hübsch dekoriert und liessen einen Hauch von Adventsstimmung aufkommen, wobei eine dünne Schneedecke vom Grenchenberg bis hinunter auf dem Marktplatz dieses Ambiente noch verstärkte.

Versorgen Stadt und Land mit selbstgemachten Adventskränzen: Doris Hegelbach, Mariapia Beutler und Ursula Grandicelli vom Grenchner Damenturnverein.

Sammelten für einen guten Zweck: Lucia Butera, Elsa Puddu, Brigitte Rudin, Dagmar Adam, Mirjam D’Angelo und Lorenza Ranfaldi aus Grenchen und Umgebung.

Die regelmässigen Marktgänger Urs und Rosmarie Altermatt aus Grenchen.

Schätzt das breite Angebot der Staader Bauern: Margrith Scheidegger aus Grenchen.

Finden den Grenchner Markt eine «hüeregüeti Sach»: Rudolf Feller mit André und Svea Müller aus Grenchen.

Der ehemalige Bürener «Sirup-King» Pascal Känzig mit seiner frischangetrauten Angelica aus Oberbipp.

Staader Bauern unterstützen

Die eisigen Temperaturen schreckten die Marktgängerinnen und -gänger allerdings nicht ab. Denn viele schätzen vor allem das breite Warenangebot der Bauern aus der Region, die jeweils mit grossen Ständen am Monatsmarkt präsent sind. «Ich besuche den Markt regelmässig», beteuert etwa Margrith Scheidegger aus Grenchen, «um die Staader Bauern zu unterstützen.» Neben vollen Harassen mit Früchten und Gemüse sowie leckeren Käseund Wurstwaren aus dem Jura und dem Oberaargau wurden passend zur Jahreszeit auch eine Vielzahl an Pelzen, Kappen und Mützen oder handytauglichen Handschuhen feilgeboten. Und die bunte Auslage mit zuckerlosen Säften in originellen Flaschen am Stand des «Sirup-Kings» Pascal Känzig stach besonders ins Auge. Ausserdem waren auch die Frauen des Damenturnvereins Grenchen Ladies Gym am Markt vertreten, die jeweils am Freitagsmarkt vor dem ersten Advent mit einem Stand vertreten sind und ihre beliebten selbstgemachten Adventskränze, Türschmucke und Backwaren unters Volk bringen. «E hüeregüeti Sach», konstatierte schliesslich André Müller, der erst vor wenigen Monaten aus dem Wallis nach Grenchen gezogen war und den Markt seither regelmässig besucht.

Chlauseapéro im familiären Rahmen SCHMELZI Die Stiftung Schmelzi pflegt die schöne Tradition, in der ersten Dezember-Hälfte die Öffentlichkeit und Freunde der Institution zum Chlauseapéro mit anregenden Diskussionen und anschliessendem Mittagessen einzuladen.

Jogita Rauch, Grenchen, mit Sozialpädagoge Fabian Schwaller, Rüttenen.

STEFAN KAISER (TEXT UND FOTOS)

I

n ihrem schönen Speisesaal im Hauptgebäude oben an der Schmelzistrasse 21 veranstaltet die Stiftung Schmelzi jeden Monat einmal einen öffentlichen Mittagstisch, wo für einen anständigen Preis ein üppiges Mahl serviert wird. Diesmal fand davor auch der traditionelle Chlauseapéro für Gönner und Zugewandte der Institution sowie für die Bevölkerung statt, wo leckere Häppchen und feines Weihnachtsgebäck aus der Hausküche bereitgestellt wurden. Heuer fanden sich zwei Dutzend Gäste ein, die das Apéro im modernen Annexbau für angeregte Diskussionen nutzten und in der familiären Atmosphäre auch ein paar Witze austauschten. Zum Beispiel jenen: Der Samichlous, ein selbstloser Grenchner Kantonsrat und eine gestresste Schmelzi-Mitarbeiterin finden auf der Strasse eine Hunderternote.

Mario Caspar, WG Blüemli, mit Eva Peter, Betreuerin in der WG Wissbächli.

Marcel Chatelain mit Robert Gerber und Heinz Westreicher, alle aus Grenchen.

Urs Siegenthaler, Bettlach, Nathalie Schindler und Manuel Ladner, beide Grenchen, und Stiftungsrat Beat Schmid, Solothurn.

Sara Mercuri, Grenchen, die ehemalige Sozialpädagogin Susan Probst, Pieterlen, und Raymond Gerzner, Lohn-Ammannsegg.

Kantonsrat und Vize-Stapi Remo Bill und Stadtschreiberin Luzia Meister mit dem Leiter der Sozialen Dienste Oberer Leberberg Kurt Boner.

Frankophile Gästerunde: Georgette Ruppen, Institutionsleiter Guido Studer, Jeannette Benavente und Rosmarie Chatelain, alle aus Grenchen.

Wer hebt sie auf? Natürlich der Samichlaus, denn die anderen beiden gibts gar nicht …

100 Bewohnerinnen und Bewohner und unterstützt sie im Bereich der psychosozialen Eigenständigkeit. Das klingt fast wie eine grosse Familie, die auch Weihnachten zusammen feiert? «Wir haben vor zwei Jahren damit aufgehört, für alle ein Weihnachtsfest zu organisieren, weil es einfach zu gross wurde», erklärt

Institutionsleiter Guido Studer. Heute feierten die Bewohner jeweils in ihren Wohngruppen. Und wie gut werden die monatlichen Mittagstische besucht? «Da zählen wir jeweils zwischen zehn und zwanzig Gäste», erklärt Studer. Einzelpersonen könnten problemlos verköstigt werden, doch wenn eine

Gruppe kommen möchte, wäre das Küchenteam um eine Anmeldung froh (unter Tel. 032 566 41 00 oder per Mail an info@schmelzi.ch). Die nächsten Mittagstische finden am 19. Januar sowie jeweils am 16. Februar und März 2018 statt, und zum nächsten Chlauseapéro wird wieder am 7. Dezember 2018 eingeladen.

Weihnachten in der Wohngruppe

In sieben WGs verteilt über die Stadt und mit verschiedenen Beschäftigungsangeboten betreut und fördert die Stiftung Schmelzi über


10

Immobilien

Donnerstag, 7. Dezember 2017 | Nr. 49

VERMIETEN

Gesucht in Grenchen Günstige, evtl. möblierte

1½- bis 2½-ZimmerWohnung

Nähe Marktplatz Telefon 078 922 86 92

Zu vermieten in Grenchen, Alpenstr. 12

4-Zimmer-Wohnung in 3-Fam.-Haus, grosser Balkon, Plattenböden. Mietzins Fr. 1100.– inkl. NK Telefon 032 652 83 17

In Grenchen zu vermieten diverse schöne, ruhige

3½- und 4-Zimmer-Wohnungen

Hubelweg 1 und Lingerizstrasse 51 Mit Terrasse oder Balkon, Keller und Estrich, Wohnungen neu renoviert, neue Küchen, ab sofort oder nach Vereinbarung. Mietzinse ab Fr. 836.– (+ Fr. 150.– NK) Verlangen Sie einen Besichtigungstermin! Wohnbaugenossenschaft www.wbg-grenchen.ch Telefon 032 653 87 03

VERKAUFEN

IMPRESSUM

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Redaktion: Grenchner Stadt-Anzeiger Dejo Press GmbH J. Weibel Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, Neumattstr. 1, 5001 Aarau Inserateschluss: Mittwoch, 10.30 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt: 23 196 Ex. (WEMF 2017) Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Stellenmarkt

Nr. 49 | Donnerstag, 7. Dezember 2017

KV-Praktikant/in 100% Unsere schweizweit tätige Anwaltskanzlei mit Sitz im Herzen von Grenchen hat ab 1. August 2018 eine KVPraktikumsstelle 100% zu vergeben. Ihre Aufgaben: Während des Praktikums erhalten Sie Einblicke in die vielseitigen Aufgaben einer Anwaltskanzlei. Sie erledigen Sachbearbeitungs- und Korrespondenzaufgaben und sind zuständig für die Telefonzentrale, den Empfang und die Post. Es erwarten Sie eine sorgfältige Einführung in eine abwechslungsreiche und interessante Aufgabe, ein engagiertes Team in einem lebhaften Umfeld. Der Arbeitsort ist mit ÖV gut erreichbar. Sind Sie interessiert? Frau Nicole Schiess, Leiterin Sekretariat, steht Ihnen für weitere Fragen unter der Telefonnummer 032 653 27 40 zur Verfügung. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an Clivia Wullimann & Partner, Frau Nicole Schiess, Bettlachstrasse 8, Postfach 1221, 2540 Grenchen, oder elektronisch an schiess@cw-advokatur.ch (in PDF-Format).

11


12

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 7. Dezember 2017 | Nr. 49

Foto: ZVG. Während drei Tagen herrscht auf dem Grenchner Marktplatz weihnächtliches Treiben.

21. Grenchner Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz MELDEN SIE IHREN ANLASS! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles –›

Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Weitere Fotos oder umfangreicheres Zusatzma-

terial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch. Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

DONNERSTAG, 7. DEZEMBER 19.00 Uhr: Musizierstunde mit der Musikschule Grenchen. Schulhaus IV (Aula), Schulstrasse 35. 19.30 Uhr: Gemeindeversammlung. Parktheater, Lindenstrasse 41.

FREITAG, 8. DEZEMBER 16.00–21.00 Uhr: 21. Grenchner Weihnachtsmarkt (siehe Haupttext). Marktplatz.

20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. www.midnightschweiz.ch Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

20.00 Uhr: Meisterschaftsspiel 1. Liga: TV Grenchen vs. VBC Uni Bern. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

SONNTAG, 10. DEZEMBER

19.00 Uhr: Winterkonzert Musikschule Grenchen. Zwinglikirche, Zwinglistrasse

9.30–11.30 Uhr: CHINDaktiv – «ä Halle wo’s fägt». Die Turnhalle wird zum Spiel-, Bewegungs- und Experimentierplatz für Kinder von 0 bis 6 Jahren. Doppelturnhalle Süd H2, Schulstrasse 11.

21.00–3.00 Uhr: End-of-Year-Party. Mit DJ Mauro. 80’s, Charts, Rock, Disco. Baracoa, Centralstrasse 2.

11.00–17.00 Uhr: Die Mitglieder des Kinder-Kunst-Klubs «Druckknöpfe» stellen ihre farbenfrohen Werke aus. Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse 53.

21.30 Uhr: Konzert des Joe Colombo Trios. www.joecolombomusic.net Musigbar, Bielstrasse 7.

11.00–17.00 Uhr: 21. Grenchner Weihnachtsmarkt (siehe Haupttext). Marktplatz.

SAMSTAG, 9. DEZEMBER

11.00–17.00 Uhr: Advents-Sonntagsverkauf, 2. Advent. Folgende Fachgeschäfte haben geöffnet: Boutique Olivia Men & Women, Brocante Grenchen, Dropa Drogerie Arnold AG, Mc Optik AG, Silhouette Wäsche und Mieder, Wirth Sport GmbH.

11.00–21.00 Uhr: 21. Grenchner Weihnachtsmarkt (siehe Haupttext). Marktplatz. 11.00–11.30 Uhr: Singen am Weihnachtsmarkt. www.cantagaudio.ch. Musikzelt am Weihnachtsmarkt. 16.00 Uhr: Vernissage «Druckknöpfe». Die Mitglieder des Kinder-Kunst-Klubs «Druckknöpfe» stellen ihre farbenfrohen Werke aus. Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse 53.

MONTAG, 11. DEZEMBER 20.00 Uhr: Bürgergemeindeversammlung. Parktheater, Lindenstrasse 41.

MITTWOCH, 13. DEZEMBER 18.30 Uhr: Führung: «Impression». Mit Anna Leibbrandt. Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse 53.

FREITAG, 15. DEZEMBER

20.15 Uhr: Dominik Muheim & Sanjiv Channa: «Plötzlich zmitzt drin». Kabarett, Musikkabarett, Spoken Word. www.kleintheatergrenchen.ch Kleintheater Grenchen, Schulstrasse 35.

so manchen Grenchner Haushalts. Das Jahrbuch bietet viel Lesestoff aus Grenchen zu einem bewegten Berichtsjahr vom 1. Oktober 2016 bis 30. Sept. 2017. Für die Gestaltung des Titelbildes zeichnet sich Claude Barbey verantwortlich, die Zwischenbilder stammen von Mario Castori. Das Grenchner Jahrbuch ist seit gestern Mittwoch, 6. Dezember 2017, an folgenden Orten erhältlich: - Buchhandlung Lüthy Balmer Stocker - Grenchen Tourismus/BGU-Büro - Kultur-Historisches Museum - Kunsthaus

Freitag, 8. Dezember 16–21 Uhr: Marktbetrieb 17 Uhr: Eröffnung mit musikalischer Begleitung der Querbeet Windband 18 Uhr: Konzert Querbeet Windband 19.30 Uhr: «Em Jakob sis Wiehnachtswunder» Kinder-Weihnachtsmusical Samstag, 9. Dezember 11–21 Uhr: Marktbetrieb 11 Uhr: Konzert Canta Gaudio 13 Uhr: Konzert Collective Percussion 14 Uhr: Eisschnitz-Show 14.45 Uhr: Konzert Jodlerklub Bärgbrünnli & Alphorngruppe «Echo vom Jura» 15 Uhr: Eisschnitz-Show 16.15 Uhr: Konzert Musikschule

Grenchen 17 Uhr: Eisschnitz-Show 17.30 Uhr: Konzert Claudia Dahinden – Folky Christmas 18.15 Uhr: Konzert Jabahe-Band 18.45 Uhr: Eisschnitz-Show 19.30 Uhr: «Em Jakob sis Wiehnachtswunder» Kinder-Weihnachtsmusical Sonntag, 10. Dezember 11–17 Uhr: Marktbetrieb 11 Uhr: Der Samichlaus kommt auf den Weihnachtsmarkt 12–17 Uhr: Kutschenfahrten rund um den Marktplatz 12 Uhr: Konzert Blue Valley Drifters 13.30 Uhr: Konzert Musikschule Grenchen 15 Uhr: «Em Jakob sis Wiehnachtswunder» Kinder-Weihnachtsmusical www.weihnachtsmarkt-grenchen.ch

21.00–3.00 Uhr: End-of-Year-Party. Mit DJ Horse. 80’s, Charts, Rock, Disco. Baracoa, Centralstrasse 2.

SAMSTAG, 16. DEZEMBER 20.00 Uhr: Gemeinsames Weihnachtskonzert der StadtMusik Grenchen mit dem Chor Canta Gaudio, Grenchen Besinnliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Anschliessend Ausklang bei einem Apero im Eusebiushof 1. Stock (Getränke und Kuchenbuffet). Eusebiuskirche, Kirchstrasse 23. 20.00–22.15 Uhr: Peter Reber & Nina: «Adväntsgschichte u Lieder zum Schmunzle u Nachedänke». Parktheater, Lindenstrasse 41. 20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. www.midnightschweiz.ch Doppelturnhalle Zentrum, Schulstrasse 11.

Grenchner Jahrbuch 2016/2017 Die Redaktion hat auch im 46. Jahrbuch Schwerpunktthemen gesetzt und bringt zu diesen ausführliche, eigens recherchierte Hintergrundberichte. So widmet sich die 96 Seiten umfassenden Publikation dem Thema « Jugend und Alter». Weiter finden die Leserinnen und Leser Porträts von Persönlichkeiten vor, die Grenchen in den letzten Jahren geprägt haben. Dazu ausführliche Berichte über das politische, gesellschaftliche, kulturelle und sportliche Geschehen in der Stadt Grenchen. Das Grenchner Jahrbuch ist zu einem populären Teil der Grenchner Stadtschreibung geworden und Bestandteil

Donnerstag, 7. Dezember 17 Uhr: Weihnachtslieder singen zur Einstimmung auf dem Marktplatz

Foto: ZVG. Feinschmecker Kistli aus der Region! Das Grenchner Kistli präsentiert sich in weihnachtlichem Kleid. Während dem Monat Dezember gibt es dieses auch in einer festlichen roten Verpackung. Der Inhalt bleibt gleich – mit würzigem Gränchner Chnebeli, edlem Granicum Bier, einem Grenchner Käsemutschli, einer süssen Schoggi und einem würzigen Kräutertee und kostet CHF 45.00.

DEMNÄCHST - Stadthaus - Kiosk Marktplatz - sowie am Stand des Künstlerarchivs Grenchen am Grenchner Weihnachtsmarkt (8.–10.12.2017) Das Jahrbuch kostet 20 Franken und bietet sich auch als interessantes Weihnachtsgeschenk an. Frühere Jahrbücher können auf der Webseite der Stadt vollumfänglich eingesehen warden: www.grenchen.ch/de/portrait/chronik Kontakt: Thomas Schärli, 032 641 30 38

TRACK CYCLING CHALLENGE (UCI C1) 20–21. Dezember, 10.30–22.30 Uhr: . Mehr als hundert Athleten aus 20 Nationen messen sich in diesen Tagen in verschiedenen Disziplinen. Spannung und Adrenalin sind garantiert. www.tissotvelodrome.ch. Tissot Velodrome, Neumattstrasse 25.

Das regionale Geschenk können Sie beim Gewerbeverband der Stadt Grenchen (Tel: 032 652 99 49, info@gvg-grenchen.ch) oder direkt bei der rodania (Tel: 032 654 22 44, info@ssbg.ch) bestellen. Die Lieferfrist beträgt 4 Arbeitstage. Selbstverständlich gibt es das schöne Geschenk auch in der neutralen beigen Verpackung.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Unruhige Zeiten». Bis 13. Mai. www.museumgrenchen.ch Mi/Sa/So 14–17 Uhr Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstr. 53: «Impression 2017» – Ausstellung für Druckgraphik / «20m2» – Fenster ins Atelier von Martina Baldinger. Beide Ausstellungen bis 11. Februar. www.kunsthausgrenchen.ch Mi–Sa 14–17 Uhr/So 11–17 Uhr Regiobank Solothurn AG: Ernst Christen, Photografie. Geöffnet während der Schalteröffnungszeiten.

20171207 woz gsaanze  
20171207 woz gsaanze  

Grenchner Stadt-Anzeiger 49/2017