Page 1

Donnerstag, 24. August 2017

DER NEUE FORD EDGE

108. Jahrgang – Nr. 34

ford.ch

Auto Götte AG

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK

4153 Reinach, 061 717 94 50

P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Region

2

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Viele schmackhafte Speisepilze haben giftige Doppelgänger. Der Gang zum Pilzkontrolleur schafft Klarheit und schliesst die Verwechslung mit einem lebensbedrohlichen Giftpilz aus.

Kühne Kisten: Am Wochenende fand in Dornach eine weitere Ausgabe des grössten Seifenkistenrennens der Nordwestschweiz statt.

Reinach

7

Halbzeit: Mit dem Film «Die göttliche Ordnung» und Interviews mit Gästen starteten die Filmtage Reinach – diesen Freitag und Samstag werden zwei weitere sehenswerte Werke gezeigt.

Agenda Stellen Immobilien Events

28 19 18–19 6

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Isabelle Hitz

D

ie Pilzsaison hat dieses Jahr früher als gewohnt begonnen. Kühle und regenreiche Augusttage sorgten dafür, dass in den Wäldern bereits eine grosse Vielfalt an Pilzen zu finden ist, von der sich aber nur ein kleiner Teil als Speisepilze eignet. Erwischt man statt der begehrten Delikatesse einen Giftpilz, kann die Verwechslung schlimmstenfalls tödliche Folgen haben. Im Jahr 2016 wurden bei Tox Info Suisse 63 ärztliche Rückmeldungen zu Pilzvergiftungen registriert, zwei davon mit schwerem Verlauf, erklärt Katharina Schenk-Jäger, Pilzexpertin von Tox Info Suisse. Die letzte tödliche Pilzvergiftung ereignete sich 2009 und ging auf den Verzehr von amatoxinhaltigen Pilzen, wie zum Beispiel des Grünen Knollenblätterpilzes, zurück. Pro Jahr registriert Tox Info Suisse bis zu acht Vergiftungen mit dem Grünen Knollenblätterpilz, der dem Champignon ähnelt und auch in den Wäldern des Birsecks und Dornecks vertreten ist.

Grundwissen ist unerlässlich Pilzkontrolleur Kurt Minder aus Arlesheim rät dringend, nur zu sammeln, was man sicher kennt, und beim kleinsten Zweifel die Pilzkontrolle aufzusuchen. Für eine exakte Bestimmung der Pilze in der Kontrolle ist es wichtig, die Pilze

Reiche Ausbeute: Pilzkontrolleur Kurt Minder entdeckte auf seinem letzten Pilzgang 27 verschiedene Arten. nach Gattung zu sortieren und nicht mit dem Messer abzuschneiden, da sich bei vielen Pilzen an der Basis wichtige Bestimmungsmerkmale befinden. Pilz-Anfängern empfiehlt Minder, sich ein solides Grundwissen in der Pilzkunde anzueignen, etwa mit «Pareys Buch der Pilze» von Marcel Bon. Sehr empfehlenswert sei auch die Mitgliedschaft in einem Pilzverein wie dem Verein für Pilzkunde Laufental-Thierstein,

der Pilzbestimmungsabende, Exkursionen und Pilz-Präsentationen durchführt. Neulinge sollten sich zudem auf das Sammeln von Röhrenpilzen beschränken, die leicht an ihrer schwammartigen Fruchtschicht zu erkennen sind. Zwar gibt es auch unter den Röhrlingen giftige Exemplare, diese sind aber nur in sehr grossen Mengen lebensbedrohend. Bei den Lamellenpilzen, zu denen amatoxinhaltigen Pilze

Saftige Koteletts und Spareribs vom Freilandsäuli, zum Grillieren

463266

Natura-Qualität

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Wir eröffnen die

Herbst / Winter-Saison per sofort. Lassen Sie sich von uns in die neue Modesaison entführen.

Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

FOTO: ISABELLE HITZ

wie der Grüne Knollenblätter zählen, ist jedoch besondere Vorsicht angebracht. Kurt Minder kontrolliert in guten Jahren bis zu 70 Kilogramm Pilze, selber reizt ihn die Jagd nach Speisepilzen jedoch nicht mehr. Seine wöchentlichen Pilzgänge unternimmt er aus Interesse und um sich weiterzubilden. Am liebsten sucht er im Rodersdorfer Wald oder im Chaltbrunnental, da dort deutlich Fortsetzung auf Seite 2


2

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Achtung, aufgepasst! Wandeln Sie Ihre Wertsachen in Bargeld um Nutzen Sie die Chance, Ihre Wertgegenstände, die Sie nicht mehr in Gebrauch nehmen, wie z. B. antike Möbel, Musikinstrumente, Nähmaschinen, Puppen, Ölgemälde, Teppiche sowie Pelze, Porzellan, asiatische Kunst und alte Bronzefiguren, jegliche Art von Goldschmuck, Bernstein, Markenuhren und Tafelsilber, für ein gutes Angebot mit seriöser Abwicklung zu verkaufen und sich den Höchstpreis bieten zu lassen. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung. Tel.-Nr. 076 828 17 43 / 076 828 17 38, Firma Klimkeit. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 865 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 069 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 203 134 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Fortsetzung von Seite 1 mehr zu finden sei als in den Arlesheimer und Dornacher Wäldern. Auch um Hochwald oder Gempen fänden sich mehr Pilze als in den tiefer gelegenen Regionen. Auf seinem Pilzgang vom letzten Freitag entdeckte Minder 27 verschiedene Pilzarten im Chaltbrunnental, acht davon sind essbar. Die meisten Fundstücke konnte der erfahrene Pilzkontrolleur an Ort und Stelle bestimmen, wobei neben dem äusseren Erscheinungsbild vor allem der Geruch wertvolle Hinweise liefert. Kann ein Pilz nicht eindeutig bestimmt werden, hilft der Blick durch das Mikroskop oder ein chemischer Test mit Kalilauge oder Melzers Reagenz. Pilzkontrolle im Birseck Kurt Minder ist nach telefonischer Absprache für Pilzsammler der Gemeinden Arlesheim, Dornach, Aesch und Pfeffingen zuständig (Birseckstrasse 60, Arlesheim, Tel. 061 701 39 69, kurt@paxillus.ch. Susanne Eggimann kontrolliert in Reinach mittwochs von 17.30 bis 18 Uhr und sonntags von 16.45 bis 17.45 Uhr die Pilzernten (Gotthelf-Baracke in der Reinacherheide). In Münchenstein kann man selbst gesammelte Pilze bei Susanne Eggimann und André Soguel im Schulhaus Loog mittwochs und samstags von 18.30 bis 19 Uhr und sonntags von 18 bis 19 Uhr kontrollieren lassen. Die Kontrollen sind gratis.

REGION KÜHNE KISTEN

Der Blaue Vogel durchbricht die Schallmauer bru. Das 11. Seifenkistenrennen «Kühne Kisten» hinterliess wieder viele nachhaltige Eindrücke. Es gab Geschwindigkeits- und Kreativitätsrekorde, aber auch harmlose Stürze. Mit 45 Kisten und einer Menge Fantasie war es ein guter Jahrgang. Auf der 400 Meter langen Strecke ging es weniger um Tempo als um Kreativität, eigenständigen Bauaufwand und Risikobereitschaft bei den jüngeren Piloten. Im oberen Teil der Rennstrecke gab es im zweiten Lauf eine Schallmauer aus Papier. Weiter unten rasten die tollkühnen Kisten in eine Steilwandkurve. Später starteten die Bobby-Cars, bevor es nach dem Massenstart zur Preisverleihung ging. Gesamtsieger wurden die «Strossecobras» Sienna (8) und Diego (3). «Blauer Vogel» mit François (45) wurde Schnellster. Der 1. Preis der Jury ging an «Dr Schoppe Shopper» von Urs (51) und Eveline (39).

Elegant: Eric (10) durchbricht im «Fire Flash Racer» die Schallmauer aus Papier.

Märchenhaft: Samuel (19) und Markus (48) als «Froschkönig» auf der Strecke.

Formel-1-mässig: Lukas (10) nimmt mit seinem «Tornado» ein kurzes Schaumbad.

Konstanz: Geronimo (46) fährt mit seinem «Robi-Bus» in beiden Läufen 56 Sekunden.

MISCHELI-FORUM

Wie ist das Alte Testament entstanden? Wie entstanden die Schriften, die wir heute «Altes Testament» nennen? Sind die Geschichten historisch wahr, zu Mythen verdichtet oder Legenden zur Belehrung? Was z. B. ist von der Erzählung des Turmbaus zu Babel zu halten? Hat Jona wirklich drei Tage im Bauch eines Walfisches überlebt? Prof. Dr. Hans-Peter Mathys, emeritierter Ordinarius für Altes Testament der Universität Basel, hält darüber einen Vortrag im Kirchgemeinde-Zentrum Mischeli, Reinach-Nord (Tramhaltestelle «Landhof»), am Freitag, 1. September 2017, 15 Uhr. Jedermann ist eingeladen, der Eintritt ist frei. Für das Team Mischeli-Forum, Christoph Erhardt

Mutig: Enea war mit 6 im «Dr rot-blaue Blitz» der jüngste Teilnehmer und kam auf Rang 7.

FOTOS: THOMAS BRUNNSCHWEILER

GESUNDHEIT

GESCHÄFTSWELT

Lust auf gar nichts

Dessous und Sanitätsgeschäft

Es gibt Tage, an denen habe ich einfach auf gar nichts Lust. Am liebsten würde ich dann im Bett liegenbleiben. Das Interessante an solchen Tagen: Auch wenn ich Ruth Joseph dem Drang, nichts zu tun, nachgebe, bin ich abends so richtig unzufrieden – weil ich eben nichts getan habe! Insbesondere dann, wenn auch die Bewegung zur kurz kam. Es ist spannend, wie sehr Bewegung unsere Psyche beeinflusst. Und deshalb versuche ich, diese, so oft es geht, in meinen Alltag zu integrieren. Wenn ich zum Beispiel während der Mittagspause einen ausgedehnten Spaziergang mache, fühle ich mich anschliessend viel erfrischter, auch wenn mich ein anstrengender Nachmittag mit vielen Sitzungen und sensiblen Kundengesprächen erwartet. Davon profitieren nicht nur ich, sondern auch meine Mitarbeiter und nicht zuletzt unsere Versicherten. Wenn ich selber zufrieden und ausgeglichen bin, kann ich mich nämlich viel konzentrierter um Ihre Anliegen kümmern.

Vituro motiviert! Aber wie gesagt: Manchmal hat man einfach keine Lust. In solchen Fällen motiviert mich Vituro. Mit dieser niederschwelligen Online-Plattform wollen wir Menschen wie Sie und ich, also ganz normale, vielleicht nicht besonders sportliche Zeitgenossen, zu einem genussvollen und bewegten Lebensstil motivieren. Nicht mit mühsamen Trainingsund Ernährungsplänen, sondern mit Strategien und Angeboten, die genau so viel Zeit benötigen, wie man eben gerade bereit zu geben ist. An ganz faulen Tagen mag es also sein, dass ich lediglich ein bisschen Hirntraining betreibe und das VituroSudoku löse, für das ich sogar noch mit Vituri-Punkten belohnt werde, die ich im Shop einlösen kann. Vielleicht stosse ich anschliessend auf ein spannendes Rezept im Vituro-Blog, das ich ausprobieren möchte und mich deshalb zum Kochen aufraffe. Von da zum Verdauungsspaziergang mit meinem Mann ist es dann wirklich nicht mehr weit. Und so hat mir Vituro schon den einen oder anderen Tag gerettet! Probieren Sie es doch auch aus unter www.vituro.ch! Ruth Joseph Bleiben Sie gesund! Agenturleiterin Laufen

Daniela Schnell. PR. In der Delsbergerstrasse 45 in Laufen bietet seit 2009 das Dessous- und Sanitätsgeschäft für alle Kundinnen und Kunden jeden Alters genau das Richtige an : Von orthopädischen Produkten mit hoher medizinischer Wirksamkeit bis zu raffinierten Dessous für romantisch veranlagte Wäscheliebhaberinnen: Daniela Schnell und ihr Team berät Sie kompetent und erfahren.

Neben den Stütz- und Kompressionsstrümpfen kann das Dessous- und Sanitätsgeschäft auch eine breite Auswahl unterschiedlichster Orthesen anbieten, Sanitätsprodukte verschiedenster Wahl, die einfache Bewegungsabläufe und das tägliche Leben angenehmer gestalten können. Sie finden auch ein grosses Sortiment eleganter und graziler Lingerie, die ständig wechselt und keine Wünsche offen lässt. Hauchfeine, sommerlich geblümte Spitze, die so angenehm sitzt, dass man die Dessous nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über tragen möchte. «Im Mittelpunkt stehen die Kundinnen, die mit ihren Fragen zu mir kommen» sagt Daniela Schnell. Und daher möchte Sie Ihr Team um eine kompetente Verkäuferin erweitern. Haben Sie Freude im Umgang mit orthopädischen Produkten und Dessous, beraten Sie gern und beziehen Sie sich auf die Bedürfnisse der Kundinnen? Dann möchte Daniela Schnell Sie einladen, sich zu bewerben. Weitere Informationen unter www.dessan.ch und zur Ausschreibung : www.facebook.com/desundsan Schönheit und Gesundheit haben eine Adresse: Daniela Schnell freut sich auf Ihren Besuch … und auf Ihre Bewerbung.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

3

Meister mystischer Formen

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikationen Stiftung Obesunne, Bromhübelweg 15, 4144 Arlesheim – Einbau einer Arztpraxis, Bromhübelweg 15, Parz. 2154, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Glaser Carmen Architektur, Im Langacker 9, 4144 Arlesheim) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 4. September 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Sozialfonds

Arleser hälfe enand Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung einen Beitrag aus dem Sozialfonds in der Höhe von CHF 15 000.– an den Verein Arleser hälfe enand (ahe) gesprochen. Der Beitrag dient als Übergangslösung für den Verein, dessen Geschäftsstelle seit dem 1. Juni 2017 in neuen Räumlichkeiten am Faissgärtli 15 einquartiert ist und dort eine monatliche Miete von CHF 800.– bezahlen muss. Bis anhin befand sich die Geschäftsstelle in einem Raum im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, was nicht ideal war. Es konnten keine vertraulichen Gespräche geführt werden und der Raum war nur durch eine steile Treppe erreichbar. Der Gemeinderat anerkennt mit dem Beitrag die geschätzte Arbeit, die der Verein Arleser hälfe enand seit 16 Jahren im Sinne der Nachbarschaftshilfe leistet. Der Gemeinderat

Kampagne

Schulweg als Freiraum für Kinder «Geben Sie den Kindern mehr Raum.» – Unter diesem Motto starten verschiedene Baselbieter Gemeinden eine gemeinsame Kampagne, damit die Kinder den Schulweg wieder vermehrt zu Fuss oder mit dem Velo bewältigen. Denn der Schulweg ist für Kinder wichtig. Es ist die «erwachsenenlose» Zeit zwischen Zuhause und der Schule, in der die Kinder unter keiner Aufsicht stehen. Auf dem Schulweg müssen

die Kinder zwangsläufig lernen, als eigenständige Persönlichkeiten ein Stück (Lebens)-Weg zu bewältigen. Die Kampagne «Geben Sie den Kindern mehr Raum» will Eltern zum Nachdenken anregen: Tue ich meinem Kind wirklich einen Gefallen, wenn ich es zur Schule fahre?» Als Anregung dazu steht die Enttäuschung der Kinder, dass sie vor und nach der Schule nicht mit ihren Kameraden und Kameradinnen Zeit verbringen können. Sie erleben weniger gemeinsam, tauschen sich weniger untereinander aus und – auch dies gehört zum Leben – tragen weniger Konflikte selbst aus. Zum Wohle der Kinder setzt sich neben vielen Baselbieter Gemeinden auch Arlesheim für diese Kampagne ein. Mit Plakaten und Flyern, die in der kommenden Woche im Dorf aufgehängt und auf den Schulhöfen verteilt werden, sollen Eltern auf die Aktion aufmerksam gemacht werden. Die Gemeindeverwaltung

26. Flohmarkt

Hauptstrasse gesperrt Anlässlich des Flohmarktes vom Samstag, 26. August 2017, bleibt die Hauptstrasse im Abschnitt Ermitagestrasse bis Dornachweg von 7.00 bis 19.00 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, nach Möglichkeit den Markt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuss zu besuchen. Es steht nur eine begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Tramersatz Linie 10: Weil wegen der Gleiserneuerungsarbeiten ein Tramersatzdienst mit Bussen angeboten wird, erfolgt während des Flohmarktes die Umleitung über die Neumattstrasse. Die Haltestelle «Arlesheim Dorf» befindet sich ab Betriebsbeginn bis ca. 18.00 für beide Fahrtrichtungen beim Restaurant «zum Stärne» (Tramübergang).Weitere Infos unter www.blt.ch. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Die Gemeindeverwaltung (Fortsetzung auf Seite 4)

Kuratorin: Britta Baumann, einzige Tochter des Künstlers, erklärt mit Engagement das Werk Folke Truedssons. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Unter dem Titel «Die Zeit hat ihre Form» sind in der Trotte derzeit Skulpturen und Bilder von Folke Truedsson zu sehen. Die von seiner Tochter Britta Baumann betreute Schau ist für Kunstfreunde ein Muss.

1982 endgültig in der Schweiz, wohin er wegen der bekannten Giessereien in Mendrisio schon oft gekommen war. Truedssons Haus samt Atelier in Röschenz, wo der künstlerische Nachlass von seiner Tochter und seiner Enkelin betreut wird, dient heute auch Kursen, kulturellen Veranstaltungen und Festen. Truedsson, der auch die Steinmetze Norditaliens schätzte, war ein Kosmopolit und fand in Röschenz seinen Mittelpunkt zwischen Schweden und dem Süden.

Thomas Brunnschweiler

Vom Kristallinen zum Organischen Folke Truedsson studierte an der Kunstakademie in Stockholm, machte aber seine Skulpturen erst 1957 der Öffentlichkeit zugänglich. Im Gegensatz zu seinen frühen naturalistischen Arbeiten zeichneten sich jetzt seine Werke durch abstrakte vertikale und horizontale Formen aus, die teilweise kristallinen Strukturen ähneln. Mit der Gestaltung einer 100 Quadratmeter grossen Wand im «Radiohuset Stockholm» erlebte Truedsson seinen Durchbruch. Der Künstler brachte die abstrakte Skulptur mit einigen anderen Bildhauern in Schweden auf europäisches Niveau. Er prägte die schwedische Kunstszene während Jahrzehnten, vor allem durch monumentale Skulpturen im öffentlichen Raum. Auch in Aesch und Pfeffingen sind Werke von ihm zu sehen. In Röschenz erreichte Truedssons Schaffen eine neue Dimension. Seine Skulpturen wurden weicher, runder und schwereloser. Die Ausstellung in der Trotte zeigt neben Skulpturen auch Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafik. All jene, welche den Arbeitsaufwand und die Komplexität der Produktionsschritte bei solch anspruchsvollen

A

m letzten Freitag fand in der Trotte die Vernissage von «Die Zeit hat ihre Form» statt. Unweigerlich fühlt man sich beim Betreten der Trotte an Henry Moore, Brancusi, aber auch an den Arlesheimer Albert Schilling erinnert. Mit Letzterem verbanden Folke Truedsson die geistige Tiefe seiner Werke und der Zug zur Mystik. «Wenn man sich nach innen richtet, meldet sich eine für mich nicht erklärbare Wirklichkeit, die ich nie verdrängen konnte», schrieb Truedsson, «ich erlebe sie als Mystik, als dynamische Kraft …» Diese Sätze könnten ebenso gut von Schilling stammen. Die meist kleinen Skulpturen aus roher und geschliffener Bronze, aus schwarzem belgischem Marmor und anderen Materialien bestechen durch Anmut, formale Perfektion und räumliche Präsenz. Britta Baumann, die Tochter des 1989 verstorbenen Künstlers, führt mit Sachverstand und Herzblut durch die Ausstellung eines Mannes, den man leider in unserer Region zu wenig kennt. Dabei lebte der 1913 in Kristianstad, (Südschweden) geborene Künstler seit

Skulpturen kennen, werden die Möglichkeit schätzen, die Werke eines namhaften Künstlers zu erschwinglichen Preisen erwerben zu können. Das Buch der schwedischen Kunstexpertin Mailis Stensman gibt einen vertieften Einblick in Leben und Werk dieses aussergewöhnlichen Künstlers.

GEWERBE UND INDUSTRIE

Ein Fest für Arlesheim Zahlreiche Bars und Verpflegungsstände werden während dem «Usestuehle» für kulinarische Highlitghts sorgen. Vom traditionellen Raclette, über Flammenkuchen bis zu saftigen Burgern wird jeder etwas für seinen Geschmack finden. Für eine besondere Art der Unterhaltung sorgt die AGIV «Lodge on Ice» auf dem Postplatz. Dank Daniel Burkhardt und Tobias Schmeitzky gibt es dort ein cooles Unterhaltungsprogramm bis tief in die Nacht und sogar eine Eisbahn! Gratis Schlittschuhlaufen und Eisstockschiessen bei sommerlichen Temperaturen sind dank Ihnen somit keine Illusion mehr. Lange Rede kurzer Sinn: Einer amüsanten Feststimmung steht am «Usestuehle» nichts mehr im Weg. Wir freuen uns auf Sie. AGIV, für den Vorstand, Markus Sommerer

KURVEN . . . ziehen auf der Sommer-Eisbahn.


4

ARLESHEIM

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch (Fortsetzung von Seite 3)

Gemeinde-TV

Sendung vom 25. August 2017 In der ersten Sendung nach den langen Sommerferien sehen Sie einen Beitrag zum Pooljam. Am letzten Samstag präsentierten sich im Schwimmbad Arlesheim fünf verschiedene Bands. Die Sendung wird am Freitag, 25. August 2017 auf der Gemeindehomepage (www.arlesheim.ch) aufgeschaltet. Im Fernsehen ist sie ab Dienstag, 29. August 2017 auf dem Servicekanal der InterGGA zu sehen. Die Gemeindeverwaltung

7. September 2017

Kompostkurs Das Argument, dass ein Kompost stinken würde, können wir von der Kompostberatung so nicht bestätigen. Es gilt allerdings einige einfache Regeln zu beachten: • Auf den Kompost gehören keine gekochten Esswaren, kein Fleisch, kein Brot und auch keine Saucen, etc. Diese ziehen nicht nur fliegendes Ungeziefer an, sondern können auch Ratten, Füchse und Dachse zum Rumwühlen

verlocken. Die kleinen, rotbraunen Fruchtfliegen, die einem beim Öffnen des Kompostsilos um den Kopf schwirren, sind zwar etwas lästig aber völlig harmlos. • Frucht- und Gemüserüstabfälle immer daumenlang schneiden, damit der Faulungsprozess möglichst schnell abläuft und eventuelle Geruchsbildung gar nicht erst entstehen kann. • Auch Blumensträusse und Topfpflanzen müssen zerkleinert werden. Rasenschnitt antrocknen lassen und nur portionenweise auf den Kompost geben. • Das Wichtigste zum Schluss: immer eine Portion Häcksel über die kompostierbaren Abfälle streuen und die oberste Schicht leicht mit der Steckgabel lockern und mischen. Um Gerüche zu binden, kann man zum Abschluss auch eine Handvoll Steinmehl über den Kompost streuen. Falls Sie weitere Fragen haben oder gerne einen eigenen Kompost anlegen würden, besuchen Sie doch unseren Kompostkurs vom 7. September 2017 (18.00 Uhr). Anmeldung und weitere Infos unter: Tel. 079 833 48 17 oder per E-Mail: kompostberatung@arlesheim.bl.ch. Anmeldeschluss ist der 1. September 2017. Wir freuen uns auf Sie. Die Kompostberatung

STABHOCHSPRUNG

EIDG. ABSTIMMUNG

Stabhochsprung mitten in Arlesheim

Plan B

WoB. Ein ganz normaler Sonntagnachmittag in Arlesheim? Ganz bestimmt nicht! Denn am 8. Internationalen Goldwurstpower Stabevent wollen wieder diverse nationale und internationale Spitzenspringer hoch hinaus. Und das mitten im Dorf von Arlesheim auf einer mobilen Stabhochsprung-Anlage. Im hochklassigen Athletenfeld ist unter anderem auch der Olympiateilnehmer Stanley Joseph aus Frankreich (Bestleistung 5.75m!). Neuheit: Dieses Jahr findet der Event vor der Gemeindebibliothek statt. Dieses Spektakel dürfen Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Spannung und Nervenkitzel sind garantiert! Ab 12 Uhr bewirten wir Sie in unserem Restaurantbetrieb, um 13 Uhr beginnt das Einspringen. Um 14 gehts los mit dem Wettkampf und um 16 Uhr werden dann die Sieger gekürt. Der Eintritt ist frei. TV Arlesheim

CITROËN – FACH-CENTER • Service • Reparaturen • Carrosserie • Verkauf

WYDEHÖFLI

Kino unter den Sternen WoB. Diesen Samstag, 26. August, lädt das Wydehöfli zu einem weiteren Kinoabend der besonderen Art ein. Im sommerlichen Garten an der Birs wird die französische Filmkomödie «Verstehen Sie die Béliers» auf die Leinwand unter freiem Himmel gebracht. Der Film von Eric Lartigau aus dem Jahr 2014 thematisiert das Leben einer gehörlosen Familie, die im Alltag auf die Hilfe der hörenden Tochter angewiesen ist. Als diese ein Gesangsstipendium erhält und nach Paris gehen will, wird diese Abhängigkeit zum Problem. Filmbeginn ist um 20.45 Uhr. Bereits ab 19 Uhr gibt’s verschiedene Kino- und Wydehöfli-Spezialitäten zu geniessen. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte wird gebeten.

LEBEN IM DORF

Übermorgen ist Flohmarkt

IG WOHNEN IM ORTSKERN

Wer macht mit? Viele Gemeinden hätten ihn gerne, Arlesheim hat ihn: einen echten und lebendigen Dorfkern. In den nächsten Jahren soll nun der Quartierplan Ortskern überarbeitet werden. Die FDP Arlesheim misst diesem Projekt in ihren Legislaturzielen eine sehr hohe Priorität zu. Es muss gelingen, den Ortskern von Arlesheim sowohl für Wohnen als auch für das Gewerbe gleichermassen attraktiv zu gestalten, und ihn noch vermehrt als Ort der Begegnung zu positionieren. Die Gemeinde führt heute und am kommenden Samstag Rundgänge durch den Ortskern durch und lanciert damit

das Projekt Ortskernentwicklung. Für den Frühling ist eine Ortskernkonferenz geplant. Dabei ist es aus Sicht der FDP besonders wichtig, dass sich das Gewerbe und die Bewohnerinnen und Bewohner des Ortskerns aktiv einbringen. Das Gewerbe ist im AGIV bestens organisiert. Eine Interessenvertretung der Bewohnerinnen und Bewohner fehlt allerdings bisher. Die FDP begrüsst und unterstützt deshalb die Gründung einer Interessengemeinschaft «Wohnen im Ortskern», welche die Anliegen koordinieren und in den Planungsprozess einbringen kann. Gerne weisen wir jetzt schon darauf hin, dass wir einen ersten Treffpunkt für alle Interessierten im Rahmen des Dorfmarktes vom 21. Oktober 2017 organisieren. Interessierte können sich jetzt schon melden unter info@fdp-arlesheim.ch Ihre FDP.Die Liberalen Arlesheim Balz Stückelberger, Präsident

Flohmarkt im Dorfkern … wie jedes Jahr verwandelt sich Arlesheim in eine riesigen Basar. Am Samstag, 26. August, zwischen 9 und 16 Uhr werden Kleider, Möbel, Bücher, Spielsachen, Geschirr und vieles mehr an über 250 Ständen angeboten. Dazu warten 3 «StrassenBeizli» auf Sie auf. Terre des hommes (vor der Gemeindebibiothek), Werkstar (Postplatz) und die Weltgruppe der kath. Kirche (Dorfplatz) laden mit ihren verschiedenen, leckeren Angeboten hungrige Passanten und Passantinnen ein, sich auszuruhen und bei Speis und Trank die amüsante «Flohmarkt-Landschaft» in der wunderschönen Arleser Kulisse zu geniessen. Um 11 Uhr und um 15 Uhr findet ein Dance-show im Hinterhof der Kantonalbank statt: Die Tanzgruppe Kinder und Jugendliche aus Arlesheim Hip HopModern Blend tritt auf zu unserem Vergnügen! Der Flohmärt wird unter dem Patronat der Umwelt- und Energiekommission der Gemeinde organisiert. Samstag, 26. August 2017 von 9 bis 16 Uhr

26. Arleser

Flohmärt im ganzen Dorfkern Arlesheim

Verantwortungsvolle Sozialpolitik und nachhaltige Reformen sehen für mich anders aus. Die Rentenreform 2020 ist zudem eine Kriegserklärung an die junge Generation. Die Nonchalance, mit der diese Vorlage vom Parlament verbogen wurde, um sie einem zunehmend gerontokratisch gestimmten Souverän beliebt zu machen, ist schon bemerkenswert. Die Kombination einer AHV-Rentenaufbesserung nach dem Giesskannenprinzip (was einer weiteren substanziellen Schwächung der AHV gleichkommt) hat angesichts der demografisch bedingten politischen Übermacht der älteren Generation durchaus Chancen, im September durchgewinkt zu werden. Diese Schein-Reform verletzt aber die Generationengerechtigkeit und schafft völlig unnötig eine Zwei-Klassen-AHV. Jetzt ist es an den 18-bis 45-jährigen Schweizerinnen und Schweizern, aufzuwachen und gegen ihre Unterjochung

durch die Baby Boomer, die aus den wirtschaftlich besten Zeiten, die unser Land je erlebt hat, einen Exklusivanspruch für ihre Generation ableiten wollen, anzukämpfen. Ein Nein schafft aber die Voraussetzung dafür, dass AHV und BVG getrennt und in übersichtlichen Paketen nachhaltig saniert werden können. Es gibt also keinen Grund, sich mit dem Argument, es gäbe auf lange Sicht keine Lösung, eine Reform (die keine ist) aufzwingen zu lassen, von der einige wenige profitieren und für die viele bezahlen. Urs P. Haller FDP.Die Liberalen

STIFTUNG SUNNEGARTE

Detektive und Spurensucher In den letzten zwei Wochen der Sommerferien verwandelten sich die Kindergärtnerinnen und Kindergärtner sowie die Schülerinnen und Schüler des Tageslagers der Stiftung Sunnegarte in wahre Profis als Detektive und Spurensucher. Schon am ersten Tag machten sich die Kinder auf zu einer spannenden und interessanten Schnitzeljagd durch ganz Arlesheim. Nachdem sich am nächsten Tag alle Teilnehmenden einer Detektivprüfung unterzogen hatten und Besitzer eines Ausweises wurden, blieben auch die folgenden Tage spannend. Auch wurden Mitarbeiter spielerisch entführt und die Kinder konnten anhand von diversen Spuren wie Konfetti oder Kreidepfeilen den Entführten ausfindig machen. Höhepunkte waren die Besuche bei der Feuerwehr und der Polizei, wo die nun ausgebildeten Detektive hinter

die Kulissen schauen durften und dabei allerlei Fragen stellen konnten. Auch der Ausflug in einen Steinbruch bereitete den Teilnehmenden viel Freude, sie suchten und fanden viele schöne Versteinerungen, die sie als Andenken an diese Wochen mit nach Hause nehmen konnten. Selbstverständlich kamen auch passende Spiele und Rätselgeschichten rund ums Thema täglich zum Einsatz, was den Kindern viel Spannung und Spass bescherte. Einmal mehr ein interessantes Tageslager mit vielen strahlenden Gesichtern. Wir freuen uns bereits auf das Tageslager in der ersten Herbstferienwoche vom 2. bis 6. Oktober 2017 mit dem Thema: Schlaraffenland. Für das Tageslagerteam: Pascale Thommen

ALLEINERZIEHENDE IN ARLESHEIM

Nächstes Treffen am Samstag Alleinerziehen ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Die oft neue, andere Situation annehmen, mit ihr umgehen und sie positiv gestalten, ist eine grosse Aufgabe für Alleinerziehende. Wir glauben, dass wir uns gegenseitig im Gespräch und in konkreter Hilfe bei allen Unterschieden zur Seite stehen können. Das nächste Treffen findet statt am Samstag, 26. August von 9.30 bis 11.30 Uhr im Domhof, Domplatz 12. Die Treffen sind immer offen für Frauen und Männer und ihre Kinder

unabhängig von Konfession und Religion. Die Treffen sind unterstützt von dem Netzwerk St. Odilia. Es besteht die Möglichkeit, sich auszutauschen und gemeinsame Veranstaltungen zu planen. Die Kinder werden (nach dem gemeinsamen Zmorge) betreut. Anmeldungen unter Telefon 076 805 92 97 oder bei r.hagenbach@rkk-arlesheim.ch werden bis Freitagnachmittag zur Koordination des Frühstücks entgegengenommen. Rita Hagenbach

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim Samstag, 26. August 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 27. August 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 29. August 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Anschl. euch. Anbetung bis 18.30 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Mittwoch, 30. August 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Frauengemeinschaftsmesse mit Eucharistiefeier anschl. Café im Domhof Donnerstag, 31. August 7.30 Arlesheim: Laudes 18.00 Münchenstein: Vesper 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 21.00 Freitag, 1. September 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim: Obesunne: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier – Herz-Jesu-Freitag Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 25. August 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 27. August 10.00 Familiengottesdienst mit Taufen Sonntagschule im Gottesdienst im Garten des Kirchgemeindehauses (bei schlechtem Wetter im Saal) «Unterem Rägeboge vo Gott hän alli Platz». Pfarrer Matthias Grüninger, Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach und Sonntagschule. Anschliessend Apéro, Begrüssung der Neuzuzüger/Innen und Teilete. Parallel dazu Lagertreff von den Kinderlagern St. Stephan und Lenk Dienstag, 29. August 9.00 bis 11.00 OASE Krabbelgruppe für Kinder bis 3 Jahre mit ihren Eltern in der Blauenstrasse 12. Auskunft: Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, 079 371 58 34 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 30. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft: Carmen Ehinger, 061 701 27 44


ARLESHEIM

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

FREUNDE DER ERMITAGE

AGIV

AUSSTELLUNG

Weisses Dîner im Grünen

Sommerfest bei Sommerer

Fotowelten von Torgärd Gürtler

In festlichem Weiss: Der Ertrag geht an das Projekt «Sophienruhe». Freitag, 1. September 2017, um 19 Uhr auf dem Rittiplatz in der Ermitage. Die Sonne steht im Westen am Horizont. Angenehme 20 Grad. Sie sind weiss und festlich gekleidet. Ihre Freunde sind auch da. Feines Essen, gute Getränke, Teller, Besteck und Gläser nehmen Sie alles von zu Hause mit. Veranstalter und Organisator ist der Verein

FOTO: ZVG

Freunde der Ermitage. Dieser stellt auch Tische und Stühle für Sie auf dem Rittiplatz bereit. Gitarrenmusik untermalt das Essen und Trinken in der Natur. Die 50 Franken, die Sie pro Person für diesen Event bezahlen, werden nach Abzug der wenigen Unkosten für das Projekt «Sophienruhe» verwendet. Die Sophienruhe am Mittleren Weiher gelegen, der Ort wo zwischen 1812 und 1947 die «Hütte der Einsamkeit» stand. Tickets für wie bereits erwähnt 50 Franken erhalten Sie in der Buchhandlung Nische am Dorfplatz in Arlesheim. Es hat nur 100 Plätze zur Verfügung. Sichern Sie sich also schnell Ihren Platz und besorgen Sie Ihr Ticket sobald als möglich. Bei schlechtem Wetter informiert die unten stehende Webseite ab 31. August 2017 über eine örtliche, gedeckte Alternative. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind und unser Projekt unterstützen. Verein Freunde der Ermitage www.ermitage-arlesheim.net/de/ freunde-der-ermitage

REF. KIRCHGEMEINDE

Aufbauender Dank an die Freiwilligen Die schöne Kirche bot einen festlichen Rahmen für das beschwingte Konzert der vier Geschwister Biberstein, apart gewandet in weisse Blazer, welche sich froh gelaunt den Gästen zuwandten und ihre Melodien von Volksliedern bis zum Musical mit ihren ausdrucksstarken Stimmen sangen. Das erzeugte bei dem zahlreich

anwesenden Publikum gute Laune, es wurde leise mitgesummt und schlussendlich fröhlich angeregt geklatscht. Das Sternenlied zauberte einige Tränen in die Augen. Nach dem musikalischen Genuss folgte die kulinarische Überraschung in Form eines prachtvoll präsentierten Büffets mit süssen und salzigen Köstlichkeiten. Die Gäste konzentrierten sich auf die feinen Speisen, wogen ab, wählten aus und zelebrierten, munter plaudernd mit den Nachbarn, den geschenkten delikaten Schmaus, perlend betupft von süffigen Weinen und Getränken. Die Lächeln der zufriedenen Gäste galt als Dank für die herzliche Einladung der Kirchenpflege. Margot Flachsmann Meyer

Rund 170 Mitglieder des Arlesheimer Gewerbe- und Industrievereins fanden am Dienstag, 15. August, den Weg in die Gärtnerei Sommerer. Bei angenehmen Temperaturen und trockenen Verhältnissen genossen die Gäste ab 18.30 Uhr einen lockeren Abend in geselliger und blumiger Atmosphäre. Für einige Überraschungen sorgte ein besonderer Gast in Pilotenuniform: Wie sich herausstellte handelte es sich dabei um den rafinierten Tischkünstler «Captain Green», der mit seinen Zaubertricks non-stop für verblüffte Gesichter und heftige Lacher sorgte. Passend zum Gartenfeeling in Sommerers Pflanzenwelt verwöhnte Fredy Schärmeli mit seinem Culinarium-Team die Gäste mit feinen Grilladen und selbst gebrautem Sommer(er)-Bier. Zu später Stunde tauchte sogar der Gesamtgemeinderat noch auf und erwies dem AGIV die Ehre. Markus Sommerer, AGIV

WoB. Die Arlesheimer Fotografin Torgärd Gürtler stellt im Schloss Pratteln ihre Fotowelten aus. Sie lernte das Fotografieren von der Pike auf mit dem Ziel, einmal abstrakte Bilder zu erschaffen. Mittlerweile hat sie ihre eigenen Fotowelten mit der Kamera und fantasievoller Bildbearbeitung gestaltet. Sei es Unterwasser mit verschlungenen Lichtstrahlen oder lebendig gewordene Verbotsschilder. In ihren «Digitalen Welten» verschmelzen Personen mit dem Netz, sind Gefangene in der abstrakten Datenwelt. An der Herbstmesse in Basel fotografierte sie die Bahnen als leuchtende, fantasievolle Gemälde, indem sie die Kamera während der Aufnahme bewegte. Torgärd Gürtler wurde in Schweden in einer (Hobby-) Künstlerfamilie

Digitalwelt 1.

5

FOTO: TORGÄRD GÜRTLER

geboren. Relativ spät entdeckte sie ihr Fotogen. Umso intensiver und die Zeit vergessend findet sie jetzt ihre Welten. Bilder sind auf ihrer Website zu sehen: www.foto2ja.ch. Die Ausstellung dauert vom 1.9. bis 24.9.2017. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

MÄNNERRIEGE

Jubilarenfeier Männerriege 2017

Tolles Fest: Thomas, Mariannne und Markus Sommerer mit AGIV-Präsident Bruno FOTO: ZVG Steiger.

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch Seniorenverein Arlesheim Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, InfoVeranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Veronica Münger / Lea Mani . Mehr unter www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Pumpwerkstr. 3, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im obe-

Der 9. August begann mit schönem und warmem Wetter, an dem die Geburtstags-Jubilare die Mitglieder zur jährlichen Feier einluden ins Boccia-Clubhaus. Im Laufe des Tages verschlechterte sich das Wetter und anstatt einer Feier in der Pergola musst im Clubhaus getischt werden. Just als die Letzten eingetroffen waren, begann es zu regnen, sodass sich alle notgedrungen ins Innere verschoben. Die Organisatoren haben richtig geplant, es begann zu schütten und nur Oli, der draussen am Grill stand, musste sich mit einem Sonnenschirm und Regenjacke behelfsmässig schützen. Auf die gute Stimmung der Anwesenden hatte das aber keine Auswirkung. Fast alle Jubilare im Alter von 65, 70, 75, 80, 85 und 90 Jahren waren erschienen und sie freuten sich über den grossen Aufmarsch der rund 40 Kameraden zu ihren Ehren. Die gegrillten Steaks wurden im Laufschritt vom Grill ins Clubhaus gebracht, damit der Regen nicht die Marinade der Steaks abwusch! Im Clubhaus schlängelten und balancierten sich einige Helfer (es war doch etwas eng) mit den gefüllten Tellern zu den Tischen. Der älteste Jubilar – der 90-jährige Otto Stalder – gab einen kurzen Rückblick auf sein Leben als Turner und in der Männerriege und kam zum Schluss, dass der Hauptgrund in der Erreichung seines Alters – und das in beneidenswerter Gesundheit – dank Turnen und

Bewegung war! Der Dank für die Organisation des Anlasses geht an die Helfer und auch an die Jubilare, die uns diesen schönen Anlass offerierten. Attilio Restelli

ren Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–12.00 und 14.00–16.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Tel. 061 417 90 90 und E-Mail info@spitex-birseck.ch

Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch

Rudolf Steiner Spielgruppe Die ersten Sonnenstrahlen

TAG DER OFFENEN TÜR

SOMMERFEST FÜR KINDER KLEIN UND GROSS Mit vielen Überraschungen; Musik, Spiele, Geschichten, Essen, Trinken und vieles mehr!

Samstag, 26. August, von 15 bis 18 Uhr Stollenrain 10, 4144 Arlesheim www.spielgruppe-sonnenstrahlen.ch

Praxiseröffnung zum 4. September 2017 Dr. med. Constanze Waterstradt Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin FMH Postplatz 7, 4144 Arlesheim, Telefon 061 701 33 77 Ich freue mich sehr, ab September 2017 die Praxis von Herrn Dr. med. Bruno Santschi übernehmen zu dürfen.

Praxisübergabe Nach 33-jähriger Praxistätigkeit übergebe ich meine Praxis Dr. med. Bruno Santschi Facharzt für Innere Medizin Postplatz 7, 4144 Arlesheim, Telefon 061 701 33 77 ab September 2017 an Frau Dr. med. Constanze Waterstradt Fachärztin Allgemeine Innere Medizin Für das langjährige Vertrauen möchte ich mich bei allen meinen Patienten ganz herzlich bedanken.

Während der letzten elf Jahren war ich in der Klinik Arlesheim hausärztlich tätig und bin dadurch in der Region mit fachärztlichen Kollegen/Kolleginnen und Spitälern gut «vernetzt». Neben dem bisherigen Praxisangebot von schulmedizinischer Versorgung einschliesslich EKG, Röntgen und Praxislabor werde ich auch Ultraschall von Abdomen und Weichteilen anbieten können. Ausserdem habe ich jahrelange Erfahrung in dem Bereich der «Integrativen Medizin» gesammelt (anthroposophische Medizin, Phytotherapie, Naturheilkunde) und werde gerne auch aus der Perspektive dieser Therapierichtungen behandeln und beraten. Für sein entgegengebrachtes Vertrauen möchte ich mich bei Herrn Dr. Santschi herzlich bedanken.


Lösung der letzten Ausgabe

präsentiert

das

Sudoku im Wochenblatt

Restaurant und Hotel Therwilerstrasse 6

GENUG GRILLIERT? Ab sofort gibt’s wieder: Kalbskopf Vinaigrette Kalbsleber mit Rösti Kalbsnierli an Senfsauce Hirschentrecôte, Spätzli & Rotkraut Wir freuen uns auf Ihren Besuch W. & A. Gertsch-Aeschlimann Tel. 061 721 10 32, Fax 061 721 27 30 hotelroe.bb@bluewin.ch www.roessli-bielbenken.ch

mittel

Veranstaltungen vom 24. 8. bis 6. 9. 17 Eintritt frei/Kollekte

Spiritualität Freitag, 25. August und 1. September, 18.30–19.30 Uhr, Kirche Psalmensingen als Weg; Gregorianische Vesper mit Impuls, Leitung Marc Welte, Musikpädagoge und -therapeut.

Kirche Gottesdienste Sonntag, 27. 8. 2017 10.00 Uhr Missione Cattolica Italiana 18.00 Uhr Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Montag, 28. 8. 2017 14.30 Uhr Fest des hl. Augustinus und der hl. Monika Eucharistiefeier und Predigt

Sonntag, 3. 9. 2017 9.00 Uhr Missione Cattolica Italiana 18.00 Uhr Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Sommerrestaurant im Klostergarten Mi 17.00–22.00 Uhr Do–Sa 11.30–22.00 Uhr So 11.00–20.00 Uhr Bei zweifelhafter Witterung Info auf www.klosterdornach.ch Kloster Dornach Restaurant, Hotel, Kultur, Kirche Amthausstrasse 7, 4143 Dornach www.klosterdornach.ch info@klosterdornach.ch Telefon 061 701 12 72


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

7

Am Puls der Filmwelt

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

AUS DEM EINWOHNERRAT Einladung zur 452. Sitzung des Einwohnerrates vom Montag, 28. August 2017, 19.00 Uhr im Gemeindesaal TRAKTANDENLISTE: 1. Beschlussprotokoll der 451. Sitzung vom 26. Juni 2017 2. Wahl eines Mitglieds in die Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission GRPK an Stelle des zurückgetretenen Roman Cueni SVP 3. Wahl von 2 Mitgliedern in die Sachkommission Bildung, Soziales und Gesundheit BSG an Stelle der zurückgetretenen Rudolf Maeder SP/Grüne und Sabrina Waller SVP 4. Wahl eines Mitglieds ins Wahlbüro an Stelle des zurückgetretenen Simon Schaub SVP 5. Interpellation Nr. 750 von Caroline Mall SVP Wahrheitsfindung in Sachen Farideh Eghbali • Mündliche Antwort des Gemeinderates nach der Pause 6. Interpellation Nr. 743 von Thierry Bloch FDP Fahrplan der Prüfung zum Ausstieg aus der InterGGA • Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause 7. Interpellation Nr. 744 von Caroline Mall SVP Armutsbekämpfung • Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause 8. Interpellation Nr. 745 von Christoph Layer SP/Grüne Littering entlang der Autobahn • Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause 9. Interpellation Nr. 746 von Katrin Joos Reimer Grüne Geplanter Verkauf der Parzelle 2896 • Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause 10. Interpellation Nr. 747 von Christine Herrmann CVP Sanierung Schwimmbad Reinach • Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause

11. Interpellation Nr. 748 von Léonie Laukemann SP/Grüne Vaterschaftsurlaub in der Gemeinde Reinach • Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause 12. Antrag der Fraktionspräsidien an den Einwohnerrat Personal-/Asylbereich Reinach Büroantrag: Direktberatung 13. Postulat Nr. 470 von Gerda Massüger FDP Aufarbeitung Asylheim-Thema 14. Bericht der BUM zur Vorlage Nr. 1147/17 des Gemeinderates Quartierplanung «Schönenbach» Büroantrag: Beratung 15. Vorlage Nr. 1135/17 des Gemeinderates Postulat 461/15, Begegnungszonen und SSP7 Büroantrag: Direktberatung 16. Vorlage Nr. 1149/17 des Gemeinderates Wirtschaftsentwicklungskonzept, Bericht Büroantrag: Überweisung an die Sachkommission Bevölkerungsdienste, Wirtschaft und Kultur BWK 17. Motion Nr. 137 von Caroline Mall SVP Öffentlichkeitsprinzip leben 18. Allfällige neue persönliche Vorstösse 19. Diverses und Mitteilungen Einwohnerrat Reinach Andrea Brügger, Präsidentin Regula Fellmann, Sekretärin Die Sitzung ist öffentlich

DIE GEMEINDE INFORMIERT Info Wasserqualität 2. Quartal 2017

• Chemische Beurteilung: Gesamthärte des Trinkwassers: 28 °fH (französische Härtegrad), resp. 15.7 °dH (deutsche Härtegrade) Nitratgehalt: 17.0 mg/l NO3, der Toleranzwert liegt bei 40mg pro Liter Trinkwasser. • Hygienische Beurteilung: Von 54 bakteriologischen Trinkwasserproben entsprachen alle in den geprüften Belangen (Fortsetzung auf Seite 8)

Attraktives (Schein-)Live-Interview: Alexander Strohm befragt Marie Leuenberger, Hauptdarstellerin in «Die göttliche OrdFOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER nung». Rechts steht der durch den Film berühmt gewordene Opel Rekord.

Mit dem Film «Die göttliche Ordnung», einem eingespielten Interview mit Schauspielerin Marie Leuenberger und Stargästen gingen die Filmtage Reinach in die 23. Runde. Thomas Brunnschweiler

U

m 20.40 Uhr schien es am letzten Freitag auf dem Platz vor dem kvBL so, als würde die Vorstellung buchstäblich ins Wasser fallen, denn erst wenige Leute waren anwesend. Doch als nach witzigen Kurzeinspielungen von ehemaligen Filmtage-Gästen und den Vorfilmen der Hauptfilm «Die göttliche Ordnung» anlief, zeigte sich, dass doch viele Filmbegeisterte dem Wetterbericht trauten. Fast mirakulöserweise blieb es während der Vorstellung trocken. Nach der Begrüssung durch Gemeinderat Melchior Buchs, der die Organisatoren lobte, trafen mit einem alten, im Film vorkommenden Opel Rekord die Ehrengäste ein: Jessica Levy vom Filmverleiher Filmcoopi, Nationalrätin Maya Graf, Jean Cotter, verantwortlich für Maske und Ausstattung, sowie Thomas Oser, der Reinacher Besitzer und Fahrer des Opel Rekord. Im Schein-Live-Interview mit Filmtage-Leiter Alexander Strohm plauderte Schauspielerin Marie Leuenberger aus dem Nähkästchen. Sie er-

zählte von ihrer Jugend in Basel, ihrer schauspielerischen Entwicklung und ihrer Rolle in «Die göttliche Ordnung». Vor allem den Ostschweizer Dialekt zu lernen, sei ihr schwergefallen, gestand die in Berlin lebende Schauspielerin und Mutter.

passen, die sich rasch in eine biedere Haartracht verwandeln liess. Teilweise musste er bis 100 Leute am Tag frisieren. Cotter schwärmte von der Regisseurin Volpe, die es fertigbrachte, rund 20 ältere Frauen aus der Region in die richtige Atmosphäre zu bringen.

Der Film: Stark und berührend… Das politische Filmdrama von Petra Biondina Volpe über die Einführung des Frauenstimm- und -wahlrechts im Jahre 1971 unterhält mit feinem Humor und grosser Authentizität in den Details. Die Filmkulisse gab das weitgehend intakte Dorf Trogen in Appenzell-Ausserrhoden ab. Viele Zuschauerinnen, die den Kampf um die Rechte der Frauen selbst erlebt hatten, waren emotional sehr berührt. Und mancher Mann wird sich innerlich an den Kopf gegriffen haben über die Arroganz männlicher Scheinüberlegenheit. Nach dem Film gaben die Ehrengäste Alexander Strohm bereitwillig Antwort. Jessica Levy plauderte über die Entstehung des Films. Jean Cotter sprach über die Schwierigkeiten, der Hauptdarstellerin eine Frisur zu ver-

…und nach wie vor aktuell Nationalrätin Maya Graf, die zugleich Co-Präsidentin der «Alliance F» ist, äusserte sich zum Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit. Die Lohngleichheit von Mann und Frau gebe es immer noch nicht, Frauen seien mit durchschnittlich 8 Prozent weniger Lohn für gleiche Leistung massiv benachteiligt. Es gehe, so Graf, im Film auch um Rollenklischees und die Befreiung der Menschen aus ihren Geschlechterrollen. Schliesslich wurde auch Chauffeur Thomas Oser gewürdigt, der sich mit seinem Opel erstmals auf ein Filmset gewagt hat. Am Samstag verfolgten rund 650 gebannte Augenpaare den aufwühlenden Film «Lion». Zuvor gab es ein Leinwand-Interview mit dem Filmmusiker Volker Bertelmann.

«Hidden Figures» und «La La Land» WoB. Die Filmtage Reinach finden dieses Wochenende ihren Abschluss. Am Freitag steht «Hidden Figures» auf dem Programm. Der Film erzählt von drei afroamerikanischen Mathematikerinnen, die massgeblich am Mercury- und am

Apollo-Programm der US-Raumfahrtbehörde NASA beteiligt waren. Am Samstag wird das mit mehreren Oscar gekrönte US-Filmmusical «La La Land» gezeigt. Vorführungsbeginn ist jeweils 21 Uhr, Bar und Essen ab 19.30 Uhr.

Abfuhrdaten 29. August 2017 Bio-/Grünabfuhr Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Abo.

AUS DER GEMEINDE

Neue Photovoltaik-Anlagen auf zwei Liegenschaften der Gemeinde Reinach Die «Energiestadt Reinach» investiert in erneuerbare Energien und hat Mitte August auf der Liegenschaft Hauptstrasse 12 eine grössere Photovoltaik-Anlage im Eigenverbrauchsmodell in Betrieb genommen. Eine weitere Anlage wurde im Rahmen der Sanierung auf dem Dach des Kindergartens Rainenweg installiert. Damit wird nun auf fünf Liegenschaften der Gemeinde Solarstrom produziert. Der Strom, der von der neuen Photovoltaik-Anlage auf dem Flachdach des Vorderhauses der Gemeinde gewonnen wird, wird dank des Eigenverbrauchmodells direkt in die Stromversorgung des Verwaltungsgebäudes eingespeist und kann dort genutzt werden. Mit den 102 Solarpanels werden rund 26 000 KWh Strom pro Jahr produziert, was rund 10 Prozent des Stromverbrauchs des Verwaltungsgebäudes abdeckt. Rechnet man das Solardach auf dem Verwaltungsgebäude selbst dazu, decken die

beiden Anlagen knapp ein Fünftel des Strombedarfs respektive die Strommenge für circa zehn Einfamilienhäuser ab. Eine weitere Photovoltaik-Anlage im Eigenverbrauchsmodel wurde im Rahmen der Sanierung auf dem Dach des Kindergartens am Rainenweg erstellt. 2016 hat die Gemeinde Reinach eine Machbarkeitsprüfung für die Realisierung von Photovoltaik-Anlagen im Eigenverbrauchsmodell in Auftrag gegeben mit dem Ziel, auf Basis einer Kosten- und Ertragsschätzung Photovoltaik-Anlagen zu realisieren, die möglichst wirtschaftlich arbeiten. «Mit dem seit 2015 möglichen Eigenverbrauchsmodell zahlt es sich aus, Sonnenstrom aus der eigenen Solaranlage direkt im eigenen Betrieb zu verbrauchen», so der zuständige Gemeinderat Silvio Tondi. Die Amortisationsdauer der neuen Photovoltaik-Anlagen liegt bei ca. 14 Jahren und die Lebensdauer bei mindestens 25 Jahren. Die Gestehungskosten pro kWh Strom liegen un-

Auf insgesamt fünf Liegenschaften der Gemeinde Reinach wird Solarstrom produziert. ter 18 Rappen und sind damit tiefer als der ortsübliche Strompreis ab Steckdose, der derzeit bei ca. 23 Rappen pro KWh liegt. Ab dem 15. Betriebsjahr wird damit mit der Solaranlage jährlich ein Gewinn erwirtschaftet: Sonnenstrom, der quasi nichts mehr kostet. Gemeinderat Reinach


8

REINACH

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7)

den gesetzlichen Anforderungen. Das Trinkwasser ist hygienisch einwandfrei. • Herkunft des Wassers: Grundwasser aus Pumpwerken Reinacherheide: 78.6% (1 006 828 m³) Fremdwasserbezug von IWB, Hardwasser: 21.4% (274 711 m³) • Behandlung des Wassers: Pumpwerke 2 und 6: temporäre Behandlung mit UV-Anlage. • Besonderes: Das Wasserwerk Reinach und Umgebung sowie die im Versorgungsgebiet liegenden Gemeinden (Ettingen, Biel-Benken, Bottmingen, Oberwil, Reinach, Therwil) sind mit dem Qualitätszertifikat des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfachs SVGW ausgezeichnet. Weitere Informationen: Wasserwerk Reinach und Umgebung, c/o Technische Verwaltung Reinach, Frau Miriam Lindner, Tel. 061 716 44 10, E-Mail: miriam.lindner@reinach-bl.ch. Besuchen Sie unsere Homepage: www.wwr.ch Informationen zur Trinkwasserqualität in der Schweiz: www.wasserqualitaet.ch Allgemeine Informationen zu Trinkwasser: www.trinkwasser.ch

Jubiläumsfest der Gemeindeund Schulbibliothek Die Gemeinde- und Schulbibliothek feiert am Samstag, 2. September 2017, ab 15 Uhr, ihr 40-jähriges Jubiläum. Die Gäste erwartet ein offenes Programm mit Spielwagen, Kuchenbuffet, Basteln mit Büchern, Glücksrad und Gratis DVD-Ausleihe. Das Abendprogramm wird um 18.30 Uhr mit verschiedenen Ansprachen eröffnet. Um 20 Uhr tritt der Kabarettist David Bröckelmann auf. Um 21 Uhr schliesst das Jubiläumsfest mit einem Überraschungsfinale.

25. August 2017: Belagsarbeiten in der Bruderholzstrasse und Hohle Gasse Am Freitag, 25. August, werden zwischen 7.00 bis 17.00 Uhr diverse Flickarbeiten und Oberflächenbehandlungen in der Bruderholzstrasse (ab Liegenschaft Hausnummer 78) und Hohle Gasse ausgeführt. Während den Bauarbeiten gilt eine Vollsperrung für den motorisierten Verkehr, die Zu- und Wegfahrt zu den Liegenschaften ist nicht möglich. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Fahrzeug am Vortag ausserhalb des Baustellenbereichs abzustellen. Der Veloverkehr wird umgeleitet. Die Bauarbeiten können nur bei trockenem Wetter ausgeführt werden, bei schlechtem Wetter wird der Termin auf Montag, 28. August, verschoben.

Belagsarbeiten an der Rebgasse vom 28. August bis 8. September In der Rebgasse wird der Belag ersetzt. Ab dem 28. August werden dazu diverse Vorbereitungsarbeiten durchgeführt. Die Anwohnenden werden gebeten, die Pflanzen, welche in die Strasse ragen, bis zum 28. August bis hinter den Strassenrandstein zurückzuschneiden. Während den Arbeitszeiten zwischen 7 und 17 Uhr kann es zu Behinderungen im Strassenbereich und erschwerter Zufahrt zu den Liegenschaften kommen. Ausserhalb der Arbeitszeiten sind sämtliche Liegenschaften zugäng-

lich. Während den Fräsarbeiten (4. und 5. September) und dem Belagseinbau (8. September) ist die Strasse zwischen 7 und 18 Uhr komplett gesperrt, sowohl für den Velo- als auch für den motorisierten Verkehr. Bei Bedarf ist das Fahrzeug vorgängig ausserhalb der Rebgasse zu parkieren. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis am 8. September abgeschlossen sein. Weitere Informationen erhalten Sie vom Bauleiter Nicolas Hug unter der Nummer: 061 715 95 49.

Online-Formular zur Meldung eines Todesfalls Im Download-Center auf der GemeindeHomepage gibt es neu ein Online-Formular, mit dem der Gemeinde Reinach ein Todesfall gemeldet werden kann. Damit können Bestattungswunsch, Art der Bestattung und sämtliche weiteren Angaben dem Bestattungsbüro genau gleich wie beim persönlichen Gespräch mitgeteilt werden. So ist es beispielsweise auch für Hinterbliebene, die auswärts wohnen oder arbeiten, einfacher, einen Todesfall zu melden und die nötigen Vorkehrungen zu treffen. Selbstverständlich ist es weiterhin möglich, persönlich im Gemeindehaus zu erscheinen, um einen Todesfall zu melden. Für weitere Fragen ist das Bestattungsbüro auch telefonisch erreichbar.

Neu am Frischwarenmarkt: «Trudis Hackfleischkiechli» Ab Freitag, 25. August, erweitert Familie Ott mit ihren Hackfleischkiechli aus Emmentaler Rindfleisch das Angebot am Frischwarenmarkt. Der Stand mit «Trudis Hackfleischkiechli» ist auch über die Mittagszeit auf dem Gemeindeplatz zu finden und bietet den Besuchenden ein feines z’Mittag. Der wöchentlich am Freitag stattfindende Frischwarenmarkt auf dem Gemeindeplatz bietet jeweils zwischen 8.30 und 11.30 Uhr frische Produkte – Gemüse, Fisch, Brot und mehr – aus der Region.

VERANSTALTUNGSHINWEISE Anlässe in Reinach  25. August, 8.30–11.30 Uhr Frischwarenmarkt, Gemeindeplatz  25. August–30. September (Vernissage 25.8., 19.30 Uhr) Ausstellung «Impulse» mit Ildiko Csapo, Christina Stunder, Thomas Hofstetter, Thomas Seilnacht Galerie Werkstatt neu (Schulgasse 1) und alt (Brunngasse 4) sowie im Gemeindehaus  25. August, ab 21.00 Uhr Filmtage Reinach: Hidden Figures, Schulhausplatz KV Baselland  26. August, ab 11.00 Uhr 2. Gigante Töggeli Turnier, Gemeindeplatz  26. August, ab 21.00 Uhr Filmtage Reinach: La La Land, Schulhausplatz KV Baselland  27. August, ab 9.30 Uhr Palais z’Morge, Jugendhaus Palais noir, Bruggstr. 95 (Fortsetzung auf Seite 9)

FASNACHT 2018

KULTUR IN REINACH

BlagettenAusschreibung

Galerie Werkstatt an neuem Standort

Der Sommer ist zwar noch nicht vorbei, der nächste Winter, und damit die nächste Fasnacht, kommt aber bestimmt! Deshalb lancieren wir ab sofort bis Ende September den Wettbewerb für die schönste, kreativste und bestechendste Blagette für die Rynacher Fasnacht 2018. Alle Künstlerinnen und Künstler; ob gross oder klein, ob berühmt oder noch unentdeckt, sind herzlich eingeladen, ihre Vorschläge einzureichen. Die Wahl des Sujets muss natürlich mit Reinach zu tun haben. Aufmerksame Leute finden sicher ein passendes Thema – bietet Reinach doch genug Geschichten und Anekdoten das ganze Jahr hindurch. Wir lassen uns gerne überraschen! Alle Infos findet ihr unter www.fasnachtrynach.ch. Übrigens ist dort auch bereits das Anmeldeformular für die Fasnacht 2018 online. Also nichts wie ran ans Ausfüllen! Mit fasnächtlichen Grüssen, Der Vorstand des FKR

Über Jahrzehnte hinweg präsentierte die Reinacher Galerie Werkstatt im Freizythuus an der Brunngasse 4/6 Werke Künstlerinnen und Künstler. Ein letztes Mal wird dies vom 25. August bis zum 30. September der Fall sein. Ein letztes Mal deshalb, weil sich Kultur in Reinach mit der Kunstausstellung «Impulse» von ihrer Galerie Werkstatt am alten Standort verabschieden muss. Gleichzeitig eröffnet sie den Ausstellungsreigen am neuen Standort im Treffpunkt Leimgruberhaus an der Schulgasse 1. Mit «Impulse», die von Ildikó Csapó (Riehen/Weil am Rhein) und ihren Rauminstallationen, Christina Studer (Solothurn) mit abstrakter Malerei, Thomas Seilnacht (Bern) mit abstrakter und fotorealistischer Malerei sowie Thomas Hofstetter (Reinach) mit Holzskulpturen gestaltet wird, entsteht ein künstlerisch weit gefasster Bogen, der Impulse setzt. Dank der hervorragenden Arbeiten des Künstlerquartetts, das sich mit der Einladung zur Teilnahme an der Ausstellung erst kennenlernte, werden

die Verwendungsmöglichkeiten der Galerie am neuen Standort erstmals sichtbar. Die Vernissage von «Impulse» ist am Freitag, 25. August, um 19.30 Uhr in der Galerie Werkstatt im Treffpunkt Leimgruberhaus. Für die Gemeinde spricht Einwohnerratspräsidentin Andrea Brügger und Heiner Leuthardt wird in die Ausstellung einführen. Die Ausstellung dauert bis zum 30. September. Die Galerie Gemeindehaus ist zu den regulären Arbeitszeiten der Gemeindeverwaltung zugänglich, sowie zusätzlich an den Öffnungszeiten der Galerien Werkstatt: Mittwoch von 18 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 14 bis 16 Uhr. Zusätzlich findet am Donnerstag, 28. September, 19.30 Uhr, in der neuen Galerie Werkstatt die Lesung von Silvio Pacozzi statt, welcher aus seinem Medizinthriller «Vita minima» lesen wird. Die Sopranistin Marion Ammann umrahmt die Lesung mit Liedvorträgen. Weitere Informationen: www.kir-bl.ch Heiner Leuthardt

EINWOHNERRAT

CITROËN – FACH-CENTER • Service • Reparaturen • Carrosserie • Verkauf

FC REINACH

Start in die neue Saison 2. Liga Interregional! Am Sonntag, 13. August, starteten wir als Aufsteiger in die neue Saison der 2. Liga Interregional mit der Mission: Neuland für viele eigene und junge Spieler. Mit viel Selbstvertrauen gingen wir in die beiden ersten Auswärtspartien. Die Niederlagen gegen den AS Timau (0:2) und letzten Donnerstag gegen den FC Tavannes (0:2) sollen uns jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Bei beiden Partien mussten wir viel Lehrgeld bezahlen. Unser hauptsächlich sehr junges und noch zum Teil noch wenig erfahrenes Team muss sich zuerst an die härtere und schnellere Gangart der 2. Liga Interregional gewöhnen. Trotzdem sahen wir sehr viel Positives und sind deswegen weiterhin voll motiviert, beim ersten Heimspiel am nächsten Sonntag, 27. August 2017 um 14 Uhr, gegen die Hauptstädter aus Liestal die ersten drei Punkte einzufahren. Die gesamte Mannschaft und der Staff hofft auf zahlreiches Erscheinen seiner Fanschaft. Wir brauchen die volle Unterstützung und werden alles geben, um am Ende im ersten Heimspiel als Sieger vom Platz zu gehen. Das Clubrestaurant ist ebenfalls offen und Familie Bregenzer freut sich auf zahlreichen Besuch. Der Fussballclub Reinach bedankt sich heute schon recht herzlich bei allen Sponsoren und Zuschauern die uns immer tatkräftig unterstützen. Sportchef FC Reinach Peter Oppliger

Schmid folgt auf Laukemann Per Ende August tritt unsere verdiente Einwohnerrätin Léonie Laukemann aus dem Einwohnerrat zurück. Wir danken Léonie ganz herzlich für ihren sehr engaLéonie Laukegierten und unermann (Grüne) müdlichen Einsatz für Reinach. Im Zentrum ihres Handelns und ihrer Politik standen immer die Menschen und das Finden guter, nachhaltiger Lösungen. Dies ist ihr sehr oft gelungen und wenn es im Ein-

wohnerrat einmal nicht klappte, so engagierte sie sich unermüdlich an der Basis. Die besten Beispiele hierfür sind ihr erfolgreicher Einsatz als massgebliche Initiantin für den Erhalt des SurbaumSchulhauses (Komitee «ProSurbaum») und den Sprungturm im Reinacher Schwimmbad (Komitee «Reinach braucht einen Sprungturm»). Mit einem Riesen-Merci wünschen wir Leonie alles Gute für die Zukunft und freuen uns auf die ebenso engagierte Arbeit ihrer Nachfolgerin Jennifer Schmid. Klaus Kirchmayr, Landrat Marco Agostini, Präsident Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen

SCHULEN REINACH

50 Jahre Schulhaus Aumatten

Angiessen des Apfelbaumes : Gemeinderätin Béatrix von Sury (links) und SchulFOTO: ZVG ratspräsidentin Doris Vögeli. Am letzten Dienstag wurde das 50-jährige Bestehen des Schulhauses Aumatten gefeiert. Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass das Schulhaus Aumatten seine Türen für die Kinder aus dem Quartier geöffnet hat. Das Schulhaus Aumatten war nicht nur wegen seiner modernen Beton-Architektur bekannt, sondern es fand auch europaweit grosse Beachtung wegen seiner Skulpturen,

dem Steingarten, oder im Volksmund, dem Märligarten. Dieser wurde schnell zum Klettergarten und somit zu einem beliebten Spielgerät auserkoren. Der damalige Lehrer Gusti Waldvogel unterrichtete im März 1968 37 Schüler/-innen. Fast 40 Kinder, das muss recht eng gewesen sein, Gruppenunterricht Postenlauf etc. waren da wohl unmöglich. Es freut uns, dass die Gemeinde den Wunsch nach einem Apfelbaum, so wie ihn auch andere Schulhäuser bekommen haben, erfüllen konnte. Der Apfel ist schon seit jeher das Sinnbild der Vollkommenheit, Schönheit, des Glücks und der Macht. Sicherlich werden die Äpfel den Kindern ihre Schulzeit im Aumatten versüssen. Musikalisch untermalt wurde die kleine Feier vom Ensemble «La Volta» unter der kundigen Leitung von Jürgen Hübscher. Die beschwingten Rhythmen wurden von den Zuhörern begeistert beklatscht. Die Zahl 5 steht für weltoffen, visionär, abenteuerlich, konstruktiv und unruhig. Wir sind sicher, dass das Kollegium im Schulhaus Aumatten auch die kommenden Jahre die Begriffe Weltoffenheit, Visionen und Abenteuer in gelebte Schule umsetzen wird. Wir wünschen ihm dazu alles erdenklich Béatrix von Sury, Gute. Gemeinderätin Bildung Doris Vögeli, Präsidentin Schulrat

VEREINSNACHRICHTEN Reinach

8.30–10.30, 061 711 22 77.

Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch

Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86.

FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach

Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr.

FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Di und Do,

GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 8)

 28. August, 19 Uhr 452. Einwohnerratssitzung, Gemeindesaal, Hauptstrasse 10  29. August, 9–11 Uhr Coaching für Eltern mit ADS/ADHS Kindern und Jugendlichen Beratungsstelle ELPOS NWS, Zihlackerstrasse 52  29. August, 9–18 Uhr Warenmarkt, Ortszentrum  29. August, 18–19.30 Uhr Rynacher Rundgang, Treffpunkt: Galerie Werkstatt, Brunngasse 4  30. August, 18–20 Uhr Wirtschaftsgespräche, Gemeindesaal, Hauptstrasse 10  30. August, 19.30–21.30 Uhr Coaching für Eltern mit ADS/ADHS Kindern und Jugendlichen Beratungsstelle ELPOS NWS, Zihlackerstrasse 52

AMTLICHE MITTEILUNGEN Volksabstimmungen vom 24. September 2017 Am 24. September 2017 gelangen folgende eidgenössische und kantonale Vorlagen zur Abstimmung: • Eidgenössische Vorlagen: a) Bundesbeschluss vom 14. März 2017 über die Ernährungssicherheit (direkter Gegenentwurf zur zurückgezogenen Volksinitiative «Für Ernährungssicherheit»); b) Bundesbeschluss vom 17. März 2017 über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer; c) Bundesgesetz vom 17. März 2017 über die Reform der Altersvorsorge 2020; • Kantonale Vorlagen: d) Formulierte Gesetzesinitiative «Für einen effizienten und flexiblen Staatsapparat» vom 3. August 2012; e) Formulierte Verfassungsinitiative «Für gesunde Staatsfinanzen ohne Steuererhöhung» vom 9. Januar 2014 mit Gegenvorschlag des Landrats vom 1. und 15. Juni 2017 sowie das Finanzhaushaltsgesetz, vom 1. Juni 2017; f) Änderung des Bildungsgesetzes vom 6. April 2017 betreffend Streichung der pauschalen Beiträge zum Besuch von Privatschulen; g) Landratsbeschluss vom 9. Februar 2017 betreffend Realisierungskredit für die Tramverbindung Margarethenstich. Im Hinblick auf diesen Urnengang bitten wir die Stimmberechtigten folgendes zu berücksichtigen: Briefliche Stimmabgabe 1. Für die briefliche Stimmabgabe muss der ausgefüllte Stimm- oder Wahlzettel in einem verschlossenen Couvert mit der Aufschrift «Stimm-/Wahlzettel» ins «Zustellund Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» gelegt werden. 2. Dem Antwortcouvert beizulegen ist der «Stimmrechtsausweis». Dieser ist nur gültig, wenn er von der stimmberechtigten Person eigenhändig unterschrieben ist.

3. Der «Stimmrechtsausweis» muss so im «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» platziert werden, dass die Anschrift der Gemeinde Reinach im Fenster sichtbar ist. 4. Das «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» kann persönlich im Stadtbüro der Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, abgegeben werden, in den Gemeindebriefkasten eingeworfen oder per Post gesandt werden. Dieses Couvert darf nachträglich weder zurückgegeben noch verändert werden. 5. Das Couvert muss spätestens um 17 Uhr am Tag vor dem Abstimmungs- oder Wahltermin in der Gemeinde Reinach eintreffen. 6. Die briefliche Stimmabgabe ist möglich ab dem Zeitpunkt, in dem Sie im Besitz der Stimm- oder Wahlunterlagen sind. Damit Ihre Stimme gültig ist, senden Sie das Abstimmungscouvert bitte unbedingt rechtzeitig ein, und zwar bei brieflicher Stimmabgabe bis spätestens Dienstagabend vor dem Wahlund Abstimmungssonntag. Persönliche Stimmabgabe Wenn Sie persönlich Ihre Stimme an der Urne abgeben, müssen Sie den «Stimmrechtsausweis» im Wahllokal abgeben. Eine Unterschrift ist nicht nötig. Zur persönlichen Stimmabgabe ist das Wahllokal im Gemeindehaus an der Hauptstrasse 10 am Sonntag von 9.30 bis 11 Uhr geöffnet.

REINACHER MARKT

SCHWIMMEN FÜR ALLE REINACH

Eindrücke vom Märt

Schnellster Delfin in Arlesheim

Bei meinem samstäglichen Einkauf im Dorf traf ich meine zwei bekannten Märtgängerinnen Uschi und Nicci. Wir kamen ins Gespräch über den Monatsmärt in Reinach. Tief ins Gespräch verwickelt wurde über viele positive aber auch negative Eindrücke geredet. Könnte man den Märt nicht an einem anderen Tag als am Dienstag machen? Zum Beispiel am Samstag, an dem man gleichzeitig den Wocheneinkauf verbinden kann, auch die Kinder dabei hat und man einen Rundgang über den Märt planen kann? Apropos Kinder: Das Angebot am Märt ist gross, fast für jedermann findet man etwas, nur für die Jüngsten ist die Suche ergebnislos. Auch durfte ich erfahren, dass die Weitläufigkeit über die und quer zur Hauptstrasse nicht von Vorteil gesehen wird. Zu viele Hürden müssen überquert werden vom einen Märtstand zum anderen. Nun kommen Sie selber am Dienstag, 29. August, von 9 bis 18 Uhr zu uns an den Märt, Sie werden auch diesmal wieder von 10 bis 11 Uhr und von 14 bis 15 Uhr mit Märtlosen beschenkt, 10 × 20Franken-Gutscheine sind zu gewinnen, welche man von 11 bis 12 Uhr und von 15 bis 16 Uhr beim Märtkaffi einlösen kann . Unser Präsident Seppi Küng wird Ihnen gerne Ihren Gewinn aushändigen. Wir freuen uns auf Sie Euer Michi von Märt

Am Samstag, 26. August, sucht der Verein Schwimmen für alle Reinach (SfAR) zum 20. Mal den «schnellsten Reinacher Delfin». Infolge Schliessung des Gartenbads Reinach wird der Wettkampf im Gartenbad Arlesheim durchgeführt. Den Arlesheimern bereits an dieser Stelle ein grosses Dankeschön für ihre Gastfreundschaft. Geschwommen wird in folgenden Disziplinen: 50m Freistil: Jahrgang 2003 und jünger; 100m Freistil: offene Alterskategorie; 4×50m-Staffel Kategorie 1:

Die Abstimmungsunterlagen werden den Stimmberechtigten bis spätestens 1. September 2017 durch die Post zugestellt. Verlorene Stimmrechtsausweise können bis am Freitag, 12.00 Uhr vor dem Abstimmungstermin im Stadtbüro an der Hauptstrasse 10 nachbezogen werden. Wer Wahl- oder Stimmzettel planmässig einsammelt, ausfüllt oder ändert oder wer derartige Wahl- oder Stimmzettel verteilt, wird mit Haft oder Busse bestraft (Art. 282bis des Schweizerischen Strafgesetzbuches).

Baugesuche 035/17 – K 639/17 Gesuchsteller -Rooftech AG, Baselstrasse 16, 4153 Reinach – Projekt -Neuauflage: geänderte Pläne und Dachaufbaute; Projekt: Abbruch und Neubau Büro-/Gewerbegebäude – Parz. 4103, Bodenmattstrasse 30 – Projektverfasser -Format K Architektur, Hohestrasse 134, 4104 Oberwil 070/17 Gesuchsteller -Kiefer Roland und Näf Kiefer Ursula, Baselstrasse 68, 4153 Reinach – Projekt -Legalisierung Erweiterung gedeckter Sitzplatz Attika (2. Obergeschoss) – Parz. 592, Baselstrasse 68 – Projektverfasser -Kiefer Roland und Näf Kiefer Ursula, Baselstrasse 68, 4153 Reinach Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

9

Jahrgang 2005 und jünger; 4×50mStaffel Kategorie 2: offen (auch Erwachsene). Alle schwimmbegeisterten Kinder sind herzlich eingeladen, die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung bis Donnerstag, 24. August, an sfar@sfar.ch oder bis 26. August, 10 Uhr, direkt an der Kasse des Gartenbads Arlesheim. Beginn der Veranstaltung ist 13 Uhr, die Preisverleihung findet um ca. 17 Uhr statt. Jede/r Schwimmer/-in erhält einen Preis. Weitere Infos unter www.SfAR.ch. Ursula Fehr

ARBEITSGRUPPE LEBENDIGES REINACH

Freizythuus-Kurse in «dr Leimi» Dieser Artikel geht an alle, die vergebens auf die neue Freizythuus-Broschüre warten. Mit dem kürzlichen Umzug vom Freizythuus ins neue Kultur- und Begegnungszentrum wurde das Freizythuus geschlossen. Unser Herbst-Winterkursangebot 2017/18 ist in der neuen Broschüre «dr Leimi» integriert, welche letzten Donnerstag an alle Haushaltungen in Reinach verteilt wurde. Unsere Kurse finden nun im neuen Kultur- und Begegnungszentrum, Treffpunkt Leimgruberhaus, an der Schulgasse 1 neben dem Gemeindehaus, statt. Schon anfangs September beginnen unsere beliebten Sprachkurse. Auf den Gebieten Lebensgestaltung, Kulinarisches und Körperbewusstsein finden Sie wie immer viele interessante Kursangebote. Für Kreative bieten wir neu weihnachtliche Wichtel und Schalen, das Gestalten von modernen Engelfiguren oder das Drucken von Festtagskarten an. Wenn Sie wissen möchten, wie Fernseh- und Radiokommunikation den Weg in Ihr Wohnzimmer findet, dann melden Sie sich für unsere Führung auf den Fernsehturm St. Chrischona an. Hoffentlich hat die neue Broschüre, «dr Leimi», den Weg in Ihr Wohnzimmer gefunden und vermittelt Ihnen alles

Wissenswerte, nicht nur von uns, den AGLR Lebendiges Reinach, sondern auch von den Vereinen Kultur in Reinach und Elternbildung Reinach/Oase, welche alle den Trägerverein Treffpunkt Leimgruberhaus bilden. AGLR Lebendiges Reinach www.aglr.ch

AUS DER GEMEINDE

Das Palais noir in Reinach lädt zum z’Morge ein Das Reinacher Jugendhaus Palais noir lädt die Bevölkerung, Eltern und Jugendliche, am Sonntag, 27. August, zu einem gemütlichen Sonntagsbrunch ein. Die z›Morgengäste haben ab 9.30 Uhr nicht nur die Möglichkeit, sich am reichhaltigen Buffet zu bedienen, sondern haben vor allem die Gelegenheit, das Jugendhaus und das Palais-Team persönlich kennen zu lernen. Jedes Jahr veranstaltet das Palais-Team einen Sonntagsbrunch und öffnet die Türen für Jugendliche und Erwachsene: Die ideale Gelegenheit, das Jugendhaus und sein Angebot näher kennenzuler-

nen. Eltern können sich vor Ort ein Bild über einen möglichen Freizeit-Aufenthaltsort ihres Kindes machen. Jugendliche können das Jugendhaus von innen entdecken und das Palais-Team kennen lernen. Der Brunch steht auch all jenen offen, die an aktuellen Jugendfragen interessiert sind und beim Brunch ihren Wissensdurst stillen möchten. Lob, Kritik, Fragen und Anregungen können beim gemütlichen Beisammensein deponiert und mit dem Palais-Team diskutiert werden. Das Jugendhaus Palais noir in Reinach stellt sein Freizeit- und Beratungsangebot für alle Jugendlichen im Alter von 12 bis ca. 20 Jahren zur Verfügung.

Seit 1984 bietet es als offener Treffpunkt ein soziales Lernfeld und unterstützt die Sozialisation Jugendlicher im Freizeitbereich mit betreuten Angeboten und Präventionsaktivitäten. Das Haus steht praktisch täglich während über dreissig Wochenstunden offen, wobei normalerweise immer zwei JugendarbeiterInnen anwesend sind. Der Brunch beginnt um 9.30 Uhr im Palais noir an der Bruggstrasse 95. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig. • Weitere Informationen unter www.palaisnoir.ch. Gemeinderat Reinach


10

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

REINACH BUUREZUNFT

Zunftreise 2017 Tram und Bus brachte die kleine Reisegruppe von Reinach über Basel nach Pratteln zur Rheinlehne. Dort konnte sie bei der Stiftung «Ysebänli am Rhy» mit den Miniaturdampflokomotiven mit kleinen Wagen nicht genug den Kreiskurs umrunden. Alle freuten sich und genossen den bereitgestellten Apéro. Um 16 Uhr fuhr dann die Reisegruppe von der Pratteler

Rheinlehne zur Station Waldhaus und erreichte nach kurzer Wanderung durch den Hardwald das Restaurant Birsfelderhof. Dort erwartete sie eine wunderschön gedeckte Tafel im Freien, bei herrlichem Sonnenschein. Alle genossen das vorzügliche Essen und die tolle Atmosphäre. Schlussendlich ging es wieder mit den «Öffentlichen» nach Reinach zurück.

Herzlichen Dank an die Organisatorin, Isabelle Baumgartner, für den wirklich tollen Ausflug. Der Vorstand hofft, dass im nächsten Jahr einige Teilnehmer mehr an der Zunftreise dabei sein können. Der Schreiber, Georg Schumacher

9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Gabriella Schneider. Predigttext: Mt. 21, 28–32 (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Montag, 28. August 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindezentrum Mischeli Dienstag, 29. August 12.00 Mittagstisch im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens am Samstag um 18.00 unter 061 711 00 63) Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Mo–Di Vormittag geschl. / 14.00 –19.00 Mi–Fr 9.00 –12.00 / 14.00 –19.00 Sa 9.00 –12.00 / 14.00 –18.00

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 27. August 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 29. August 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus SENIORENZENTRUM AUMATT Freitag, 25. August 10.15 Gottesdienst DORFKIRCHE ST. NIKOLAUS Samstag, 26. August 17.30 Eucharistiefeier Sonntag, 27. August 10.30 Eucharistiefeier Dienstag, 29. August 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 30. August 9.15 Eucharistiefeier Donnerstag, 31. August 18.15 Rosenkranz 19.00 Vesper KLOSTER DORNACH Sonntag, 27. August 18.00 Regionaler Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 25. August 12.00 Ländermittagstisch mit Spezialitäten aus Afghanistan im Kirchgemeindezentrum, Bistro Glöggli (Anmeldung bis spätestens am Mittwoch um 11.00 unter 061 711 00 63) Sonntag, 27. August

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 27. August 10.00 Anbetungs-Gottesdienst mit Input von Daniela Glaser, sep. Kinderprogramm

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 077 471 81 93 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 27. August 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Kerstin Rickert Vorschau: Samstag, 2. September Ab 18.00 Grillplausch + Openair-Kino: «The Straight Story», Infos s. Homepage Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 27. August 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 30. August 20.00 Gottesdienst

VEREINSNACHRICHTEN Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten. Sekretariat: c/o Hehlen Treuhand AG, Hauptstr. 8, 4153 Reinach, Tel. 061 715 90 20, E-Mail: info@hev-reinach.ch. Drucksachenverkauf (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstr. 9, 4153 Reinach. Weitere Infos finden Sie unter: www.hev-reinach.ch Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 079 407 92 85.

fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Kantorei. Proben Montag, 20.00–21.45 Uhr (ausser Schulferien). Präsident: C. Erhardt, Hollenweg 7 E, Tel. 061 711 80 35. Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96.

Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag.

Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl.

KMU Reinach BL. Präsidentin: Gerda Massüger. Sekretariat: Christa Strohm, Tel. 061 713 98 00, info@kmu-reinach-bl.ch, www.kmu-reinach-bl.ch, Postadresse: Postfach 935, 4153 Reinach 1 BL.

Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Jean Schär, Talstrasse 48, 4112 Flüh, Tel. 061 715 57 54. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr im Schulhaus Bruggweg in Dornach.

Koffermarkt Reinach. Präsidentin: Evelyn Herbert, Oerinstr. 83, 4153 Reinach, info@koffermarktreinach.ch. Veranstaltungen immer auf unserer Website www.koffermarkt-reinach.ch

Schützengesellschaft Reinach. Ab April bis September, jeden Dienstagabend, ab 17.00 Uhr, internes Training. Obligatorische Schiesstage siehe unter www.sg-reinach.ch. Kontaktadresse: Postfach 333, 4153 Reinach 1

Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 19.45 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Markus Böhmer, 079 256 16 34. Anfragen für Begleitungen an Sibylle Sammer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen Aesch-Reinach. Für Mädchen von 6 bis 11 bis 16 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Sofie Sabbioni, sofie.sabbioni@gmail.com. Mehr Infos unter pfadidreitannen.jimdo.com Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen,

Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr, freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr im Hallenbad Oberwil. Polysporttraining Osterferien – Herbstferien montags zwischen 18.00 und 19.30 Uhr beim Gartenbad, Reinach. Polysporttraining Herbstferien – Osterferien in der Turnhalle Surbaum, Reinach Montags zwischen 18.00 und 19.30 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch Ski-Club Reinach BL. www.ski-club-reinach-bl.ch. Präsidentin Barbara Torriani, 079 347 87 28. Wer Freude am Skifahren hat, ist bei uns an der richtigen Adresse! Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.spreinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Grosses Angebot wie z. B. Fitness, Gymnastik, Jazzgymnastik, Netzball, Volleyball, MuKi, KiTu, Meitlirigi und Rope Skipping. Auskünfte über Aktivitäten: Ch. Kaiser (Präsidentin), 079 231 19 89, chantalkaiser@intergga.ch.

SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline MallWinterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeweils vor der Fraktionssitzung um 18.00 Uhr im Restaurant Cucina Amici; Daten jeweils auf www.svp-reinach.ch Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, Montag, Mitttwoch und Freitag 9–17 Uhr. Betreuung pflegeabhängiger, älterer Mitmenschen. Zentrumsleiterin: Rosmarie Nebel, 079 433 40 67; Präsident: Robert Heimberg, 061 711 70 06. Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, DamHirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Esther Jundt, Tel. 078 698 36 39; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Susanne Brosi, Tel. 061 711 43 49. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39 D, 4153 Reinach, präsident@vcreinach.ch. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info @vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag. Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62. Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Yoga in Reinach. Sanft fliessendes Yoga, individuell angepasst, Atemübungen und Meditation. Di, 15.00/16.30; Do, 16.00/17.30. Luzia Bienz, dipl. Yogalehrerin YS, 079 289 72 42, luzia.bienz@ sunrise.ch Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.


REINACH

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

Eurythmie-Shirt 100% reine Baumwolle Swissfabric

Grösse 42 + 44 Fr. 25.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Auch kleine Inserate werden gelesen

Dipl. Musiklehrer erteilt

Klavierunterricht (Klassik, Jazz, Rock/Pop) Tel. 061 411 42 72

Babyfell mittelgross Fr. 89.– gross Fr. 98.– Die Felle sind waschbar

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

11


Empfehlungen


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

13

Spezieller Schutz für Ortskerne

www.dornach.ch info@dornach.ch

Aus dem Gemeinderat

Baupublikationen

Anlässlich seiner öffentlichen Sitzung vom 21. August 2017 hat der Gemeinderat: • eine Aufteilung der inhaltlichen Betreuung der verschiedenen Themen unter den Gemeinderatsmitgliedern zur Beschlussfassung auf die Folgesitzung verschoben und Modalitäten des Geschäftsbetriebs beschlossen; • die Kommissionenwahlen für die Amtsperiode 2017–2021 in die Wege geleitet. Die Kommissionen werden im Zuge der Teilrevision der Gemeindeordnung neu strukturiert; • im Rahmen der Ortsplanungsrevision zwei Planungszonen für die beiden Ortskerne Dornachbrugg und Oberdornach zuhanden der öffentlichen Auflage und Anpassungen am Zonenreglement beschlossen; • das Bauprojekt für die Erweiterung des Friedhofs genehmigt und zur Ausführung freigegeben. Der Investitionskredit wurde an der Gemeindeversammlung im Dezember 2016 genehmigt; • das Bauprojekt für die Sanierung des Kriselmannshollenweg genehmigt und zur Ausführung freigegeben sowie die Erarbeitung des Perimeterbeitragsplans beschlossen. Der Investitionskredit wurde an der Gemeindeversammlung im Dezember 2016 genehmigt; • eine Anpassung des Ausführungsprojekts zur Sanierung der Apfelseestrasse zwecks Erweiterung der öffentlichen Parkplätze im Grundsatz genehmigt; • die Tiefbauarbeiten inklusive Rohrleitungsbau für die Brauchwassernutzung Quelle Hilzenstein an die Gebr. Stöcklin & Co. AG vergeben; • einen Beitrag zur Sanierung der Pfadihütte in Höhe von 250 000 Franken zugesprochen. Das Geschäft unterliegt der Zustimmung durch die Gemeindeversammlung; • einen Beitrag von jährlich 10 000 Franken in den Jahren 2017–2019 an die Stiftung Alterssiedlung zugesprochen sowie • die Abschreibung der Steuerforderungen in der Höhe von Fr. 73 275.40 und der Erlass der Steuerforderungen in der Höhe von Fr. 3453.70 für das 2. Quartal 2017 genehmigt. Gemeindepräsidium

Dossier-Nr.: 2017/0087 Bauherr: Ditzler-Ast Doris – Adresse: Schlossweg 32, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Einbau Dachflächenfenster, Südfassade – Bauplatz: Schlossweg 32 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1066 – Projektverfasser: Gesuchsteller

Öffentliche Planauflage

Ab sofort können bei der Sammelstelle Ramstel PET-Getränkeflaschen sowie Elektro Gross- und Kleingeräte kostenlos abgegeben werden. Öffnungszeiten jeweils am Samstag von 10 bis 16 Uhr, Gempenstrasse 48, Dornach. Wir bitten die Einwohner um Kenntnisnahme Bauverwaltung Dornach

Der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Dornach legt mit Beschluss vom 21. August 2017 und gestützt auf § 23 des kantonalen Planungs- und Baugesetzes folgende Planung öffentlich auf: Planungszonen Ortskerne «Oberdornach» und «Dornachbrugg» Auflageort: Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 33 Zeit: 24. August bis 24. Sept. 2017 Die Unterlagen können während den ordentlichen Schalteröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Rechtsmittel: Gemäss § 23 Abs. 3 PBG kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Einsprache erhoben werden. Gegen den Einspracheentscheid kann innert 10 Tagen beim Regierungsrat Beschwerde geführt werden. Allfällige Einsprachen sind bis spätestens 24. September 2017 (Ende der Auflagefrist) schriftlich und begründet an den Gemeinderat Dornach, Hauptstrasse 33, 4143 Dornach einzureichen. Gemeindepräsidium

Fälligkeit der Gemeindesteuern am 31. August 2017 Wir weisen Sie darauf hin, dass die Gemeindesteuern jeweils am 31. August fällig sind. Die Vorbezugsrechnung 2017, die die meisten Steuerpflichtigen im Februar erhalten haben, basiert auf der letzten definitiven Veranlagung und beträgt 91% der einfachen Staatssteuer. Sofern sich Ihre finanziellen Verhältnisse im Jahre 2017 wesentlich geändert haben, können Sie den Ihres Erachtens angemessenen Betrag überweisen. Neutrale Einzahlungsscheine sollten Sie bereits mit der provisorischen Rechnung erhalten haben. Wird der Steuerbetrag nicht fristgerecht beglichen, muss gemäss Steuergesetz ab 1. September 2017 ein Verzugszins von 3.0% erhoben werden. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Finanzverwaltung

Dossier-Nr.: 2017/0088 Bauherr: Montini Michèle – Adresse: Gempenring 99, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Sitzplatzüberdachung – Bauplatz: Gempenring 99 – Parzelle GB Dornach Nr.: 803 – Projektverfasser: Giger + Dill Metallbau AG, Riedstrasse 16, 4222 Zwingen Dossier-Nr.: 2017/0089 Bauherr: Lutgen-Haas Serge und Annabelle – Adresse: Zugerstrasse 11, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Abbruch best. Gartenmauer und Erstellen Parkplatzerweiterung – Bauplatz: Zugerstrasse 11 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2863 – Projektverfasser: Gesuchsteller Blick Richtung Brüggli: Der Gemeinderat will das historische Ortsbild wie hier in Unterdornach erhalten. Publiziert am: 24. August 2017 Einsprachefrist bis: 7. September 2017 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Der Gemeinderat erlässt Planungszonen, um die beiden historischen Dornacher Ortskerne vor unerwünschten baulichen Entwicklungen zu schützen. Lukas Hausendorf

Mitteilung betr. Sammelstelle Ramstel Entsorgungsinformation Neu:

B

is die Zonenplanrevision abgeschlossen ist, die in Dornach nun angestossen wurde, wird es noch etwa fünf Jahre dauern, schätzt Gemeindepräsident Christian Schlatter. Während die Revision besonders im Hinblick auf die Entwicklung des Areals Weiden wichtig ist, sorgen sich viele Dornacher aber auch um das Ortsbild in den historischen Dorfkernen der Gemeinde. Auch an der Zukunftskonferenz wurden dahingehende Befürchtungen laut. Die Ortsplanungskommission empfahl deshalb, zwei Planungszonen zu erlassen, um «grössere Schäden» am Ortsbild zu vermeiden. Konkret fürchtet man sich vor einer fortschreitenden Verdichtung. Die Planungszonen über den Ortskernen definieren nun für die nächsten drei Jahre verbindliche Vorgaben, wie gebaut werden darf. «Es ist

kein Baustopp, aber so können wir bei Bauprojekten Gestaltung und Qualität gewähren», erläuterte Schlatter an der Gemeinderatssitzung vom Montag. So gilt für Mehrfamilienhäuser in den beiden betroffenen Kernzonen ab einer Grösse von drei Wohneinheiten neu eine Gestaltungsplanpflicht. Die Planungszonen sind ein befristeter raumplanerischer Eingriff, die kantonal klar geregelt sind. Nach drei Jahren laufen sie ab, können aber um zwei Jahre verlängert werden. Im Idealfall, so die Absicht des Gemeinderats, schützen die neuen Bauvorschriften im Dornacher Zonenplan bis dahin ohnehin langfristig die Ortskerne. Die Planungszonen wurden einstimmig erlassen. Perimeterpflicht beschlossen Schlechte Nachrichten für die Anstösser des Kriselmannshollenwegs. Im Rahmen der Sanierung der Strasse hat der Gemeinderat die Perimeterpflicht bejaht. Grundeigentümer werden also anteilsmässig, entsprechend der Grösse ihrer Grundstücke entlang der Strasse, für deren Sanierung zur Kasse gebeten. Die Voraussetzungen dafür sind für den Gemeinderat ohne Zweifel gegeben. Die Strasse besteht heute nur aus einem dünnen Deckbelag, eine Kofferung und richtige Entwässerung fehlt heute gänzlich. Rund ein Drittel der Strassenbreite

FOTO: THOMAS KRAMER

entfällt beim Ausbau auf Werkleitungen und wird durch diese finanziert. Für die Anstösser bleibt also ein namhafter Anteil übrig. Die Bauverwaltung schätzt, dass ein Kostenanteil von rund 100 000 Franken übrig bleiben wird, der auf die fünf Anstösser entfallen wird.

SVP-Sitz blieb leer WoB. Der Dornacher Gemeinderat tagte am Montag erstmals nach den Wahlen in neuer Zusammensetzung. Die neue Legislatur begann aber nicht ohne eine Überraschung. Von der SVP wurde kein Vertreter angelobt. Christian Amhof hat sein Amt nicht angetreten, erst am Montag ging auf der Gemeinde sein Demissionsschreiben ein. Die Gründe dafür sind nicht bekannt. Die SVP hat so kurzfristig noch keine Nachfolge benannt. Die Erstnachrückende Marysol Fürst war ebenfalls nicht anwesend. Die Partei stellte eine Klärung der Situation aber bis kommende Woche in Aussicht. Für die Gemeinderatswahlen vom 21. Mai stellten sich bei der SVP noch fünf weitere Kandidaten zur Verfügung.

Wein- und Obstbauverein Dornach Durch den Frost im Frühjahr wurde die Obsternte in unserer Gegend zum grossen Teil vernichtet. Somit bleibt unsere Mosterei im Werkhof Dornach im Herbst 2017 geschlossen. Sollte jedoch ein Kunde grössere Mengen Obst, zum Mosten haben, bitten wir Sie unter Tel. 061 701 74 55 E-Mail fam.schlup@Intergga.ch ) oder Tel. 061 701 23 29 Kontakt aufzunehmen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Wein- und Obstbauverein

Linard Bardill in Dornach! Freitag, 15. September 2017, Aula Schulhaus Brühl Start Kindervorstellung: 17.00 Uhr Start Abendvorstellung: 20.00 Uhr Linard Bardill heisst Sie in Dornach herzlich willkommen! Mit den Vorstellungen «Best of 33» und «Nid so schnell Wilhelm Tell» ist für jeden etwas dabei! Tickets können bei der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, oder bei der Raiffeisenbank Dornach, Bruggweg 129, bezogen werden. Wir freuen uns auf Sie! Kulturausschuss Dornach

PARTEIEN

Wechsel bei der FDP Dornach Die FDP Dornach befindet sich in einer grundlegenden Erneuerung. Diese begann damit, dass die beiden bisherigen Gemeinderäte nicht mehr zur Wahl antraten und sich zugleich mehrere Vorstandsmitglieder aus der operativen Leitung der Partei zurückzogen. Diese Gelegenheit nutzt die Partei nun, um sich neu auszurichten. Am 16.08.2017 wählte die Generalversammlung Bruno Schnellmann zum neuen Präsidenten der FDP Dornach. Künftig wird er die Führung der traditionellen, zweitstärksten Dornacher Ortspartei übernehmen. Er selbst bringt langjähri-

ge berufliche Erfahrung in Projektentwicklung und deren Umsetzung mit. Neben seinen fachlichen Fähigkeiten hebt er besonders seine Eigenschaften als solider Bürger mit grosser Empathie für die Menschen hervor. Weltoffen und mit zukunftsgerichteter Visionen formuliert er seine ambitionierten Ziele, die er in den nächsten Jahren mit der FDP Dornach erreichen möchte. Unter dem Projektnamen «Futuro» wird er sich für eine ausgewogene Gemeindepolitik einsetzen. Hervorgehoben werden von ihm auch die Umsetzung der freiheitlichen Werte, ohne je-

doch den Bezug zu den Bürgern zu verlieren. Er will die FDP Dornach zu einer für alle Einwohner der Gemeinde zugänglichen Partei machen und für alle erreichbar sein. Zu den parteilichen Schwerpunktthemen gehören die Finanzen, Bildung, Wirtschaft, Verkehr und Entwicklung. Unterstützt wird er bei der Umsetzung von den beiden neugewählten Gemeinderäten Annabelle Lutgen und dem Statthalter und Gemeinderat Daniel Müller sowie von weiteren neuen und jungen Mitgliedern. FDP Dornach

EV.-REF. KIRCHGEMEINDE DORNACH-GEMPEN-HOCHWALD

Start in die neue Amtsperiode Anlässlich der ersten Sitzung der Amtsperiode 2017 bis 2021 hat sich der Kirchgemeinderat der Evang.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald neu konstituiert. Die bisherige Vizepräsidentin Evelyn Borer stellte sich für das Präsidium zur Verfügung, nachdem Fredi Buchmann seinen Verzicht auf eine weitere Amtsperiode als Präsident erklärte. Auf die Ausschreibung des neu zu besetzenden Präsidiums des Kirchgemeinderates meldeten sich innert Frist kein weiterer

Interessent und keine weitere Interessentin. Somit konnte das Präsidium in stiller Wahl besetzt werden. Fredi Buchmann übernimmt neu das Vizepräsidium. Zusammen mit Pfarrer Haiko Behrens wird der neu bestellte Kirchgemeinderat die anstehenden Geschäfte mit Elan und vorwärtsblickend angehen. Nach wie vor ist der Kirchgemeinderat nicht komplett und kann Verstärkung gebrauchen. Wir würden es sehr begrüssen, wenn sich auch aus den bei-

den Gemeinden Gempen und Hochwald engagierte Personen melden. Der nächste für unsere Kirchgemeinde markante Termin ist der 24. September. An diesem Sonntag wird Pfarrer Haiko Behrens vom Vizedekan der Kantonalkirche in sein Amt eingesetzt und die Mitglieder des Kirchgemeinderates werden offiziell vereidigt. Wir freuen uns, wenn Sie an diesem feierlichen Anlass teilhaben. Evelyn Borer Präsidentin Kirchgemeinderat


14

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuch Bauherr: Marcel Neuse, Im Neumättli 29, 4145 Gempen – Bauobjekt: Um- und Anbau best. EFH – Architekt: Bauherr – Bauplatz: Lettenmattweg 4, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1852

Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 7.9.2017 Baukommission Gempen

MUSEUMSKONZERTE

Saisonschluss mit Orion Streichtrio Unter dem Titel «Kunst isch gäng es Risiko» – luden die Museumskonzerte Dornach am vergangenen Sonntag ins Heimatmuseum Schwarzbubenland. Das Publikum kam zahlreich und war begeistert vom KammertonQuartett, das mit Schweizer Volksliedern und Chansons von Mani Matter in stimmigen Arrangements eine Stunde Vokalkunst auf höchstem Niveau bot. Das Quartett singt seit 20 Jahren zusammen, und das war durchwegs hör- und fühlbar: Da wird gemeinsam geatmet, die Stimmen sind wunderbar aufeinander abgestimmt, mischen sich schön und zeichnen klar den Text. Bis in die hintersten Reihen waren die tiefsinnigen,

sarkastischen Texte von Mani Matter verständlich. Und beim Schlussbouquet mit bekannten Schlagern zeigte sich auch das schauspielerische Talent des Quartetts. Mit lang anhaltendem Applaus bedankte sich das Publikum bei den Künstlern und genoss anschliessend wie immer den gemeinsamen Apéro auf dem Kirchplatz. Am kommenden Sonntag, 27. August, findet um 11 Uhr das letzte Museumskonzert dieser Saison statt. Das preisgekrönte junge Orion Streichtrio lädt ein zu einer Matinée mit Musik von Haydn, Beethoven und Dvorak – ein kammermusikalischer Leckerbissen, den sie nicht versäumen sollten! Olga Bernasconi

VERANSTALTUNG

GOETHEANUM

«Auch meine Stimme zählt»

Die Komödien des Monsieur Molière

Selbst in kleinen Gemeinden hat man manchmal das Gefühl, nicht gehört zu werden – obwohl wir in der Schweiz viele Mitwirkungsrechte kennen. Doch warum machen wir häufig lieber die Faust im Sack statt unsere politischen Rechte zu nutzen? Dieser und anderen Fragen gehen wir am Info- und Diskussionsabend «Auch meine Stimme zählt» auf den Grund. Die Einleitung zum Thema übernimmt Ulrich Bucher, langjähriger Politiker auf lokaler, regionaler und kantonaler Ebene (www.ulrich-bucher.ch). Eingeladen sind alle Gempnerinnen und Gempner, ob stimmberechtigt oder nicht, sowie die Einwohnerinnen und Einwohner der umliegenden Gemeinden. Donnerstag, 21. September, 20 Uhr im Feuerwehrmagazin Gempen. Rebekka Lehmann, Patrick Kalt, Denise und Lorenzo Vasella-Ehrsam, Freie Liste Gempen

Handgreifliche Versuche mit Farben

Merkwürdige Täuschung!

Besuch im CERN Die FDP führte am 16. August, wie vorweg im Wochenblatt angekündigt, eine Besichtigung des Nuklearforschungszentrums CERN in Genf durch, das neben der Kernforschung auch durch Tim Berners Lee bekannt geworden ist. TBL erfand das WWW (World Wide Web) im CERN, ohne das die heutige Zeit nicht mehr vorstellbar wäre. Die Reise ging mit dem Bus nach Genf. 35 Personen folgten der Einladung, um sich einen Eindruck zu verschaffen, womit sich die Forscher aus über einhundert Ländern beschäftigen. Wir hatten Gelegenheit in das Kontrollzentrum der Steuerung des Teilchenbeschleunigers (LHC) zu schauen. Wie in allen modernen Kontrollzentren gab es auch hier viele Monitore, welche zum Zweck der Überwachung des Beschleunigers sowie der Testanlagen und der technischen Anlagen dienten.

Weiter konnten wir an einigen Schnittmodellen sehen wie das Innenleben des Large Hidron Colliders aussieht. Im Innersten, dort wo die Bleiatomkerne auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden, wird bis auf 1.9 Grad Kelvin heruntergekühlt, was -271 Grad Celsius ist. Bei der Kollision der Blei-Atomkerne entsteht eine Hitze von 10 Milliarden Grad Celsius, was über einhundert Mal heisser als der Kern unserer Sonne ist. Unfassbar. Jedenfalls war es die Reise wert, auch wenn die Führung sehr komplex war. Das Nachtessen, das wir bei einem Stopp am Neuenburgersee einnahmen krönte den Tagesausflug. Die FDP wird wieder einmal einen Ausflug organisieren und hofft, dass sich wieder zahlreiche Interessierte melden werden. FDP Dornach

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 26. August 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach Sonntag, 27. August 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 14.30 Tauffeier im Kloster 18.00 Gottesdienst mit Kommunion im Kloster Dornach Freitag, 1. September 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. Gest. JM für Luigi und Rosina Masero-von Büren

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 27. August 10.00 Begrüssungs-Gottesdienst der angehenden Konfirmandinnen und Konfirmanden im Timotheus-Zentrum mit Pfarrer Haiko Behrens. Musikalische Begleitung durch Organistin Therese Rupp. Anschliessend Apéro Nächste Sonntagschule: Samstag, 26. August 9.30 bis 12.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18 in Dornach

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8:

Kein Gottesdienst

Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00

Katholische Gottesdienste in Hochwald

Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00

Sonntag, 27. August 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Die SP Schweiz befürwortet lauthals die neue Reform der Altersvorsorge 2020. Folgende SP-Volksvertreter dieser Partei engagieren sich vernehmlich zu dieser undemokratischen ZweiKlassen-AHV. Die Liste der SP-Referenten und Referentinnen zeigt die 55 virulentesten SPD-Volksvertreter, die sich als Befürworter dieser Initiative verpflichten. Viele werden bis Ende 2019 im Amt bleiben, sie beziehen danach die höheren Renten mit Zuschlag! Mit Jahrgang 1952 und später findet man die Damen Kiener-Nelken, Fetz und Maury-Pasquier und die Herren Rechsteiner, Berberat, Hêche, Jositsch, Stöckli, Zanetti, Fridez, Munz und Tschäppät, nur um die Bekanntesten zu nennen. Dies ist wohl der ideologische Kampf der Linken und der Gewerkschaften mit dem Ziel, primär die Abschaffung der zweiten Säule ohne Rücksicht auf Verluste voranzutreiben. Ausgerechnet die bedürftigsten Bezüger werden bestraft durch grössere Ausgaben im Alltag (Erhöhung der Mehrwertsteuern und allgemeinen Steuern, kleinere Renten, usw.) . Diese 2-Klassen-AHV ist ein ungedeckter Check für die Jugend. Viele ahnen, was geschehen wird, wie käme sonst der Präsident der Jungen CVP, Timo Schneider, zu seinem Spruch: «Dann müssen wir Kinder unsere Eltern finanzieren. Wir sollten uns gegenüber den älteren Generationen dankbar zeigen.» Wir sagen Nein zum sozialen Abbau! Gérald Donzé

Ökumenische Gemeinschaft Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen

(* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 27. August 9.00 Wortgottesfeier

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

schaffen, das dem Publikum eine unterhaltende und geistreiche Geschichte bietet und den Jugendlichen Gelegenheit gibt, ihr Talent an interessanten und vielschichtigen Rollen und Szenen zu entwickeln. Die Aufführungen sind: Fr 25.8. (Premiere) 20 Uhr Fr 1.9., 8.9. jeweils um 20 Uhr, Sa 26.8., 2.9. und 9.9. jeweils um 20.00 Uhr, So 27.8., 3.9. und 10.9. jeweils um 16 Uhr. Reservierung: T: 061 706 44 44 oder tickets@goetheanum.ch Marcel Sorge

LESERBRIEF

EIDG. ABSTIMMUNG LESERBRIEF

In diesem Jahr wird die «Junge Bühne» nach Shakespeare, Schiller und Ibsen mit «Palais Royal – die Komödien des Monsieur Molière» einen weiteren Klassiker am Goetheanum in Dornach zeigen. Im Jahr 1658 trifft die Schauspieltruppe des Jean-Baptiste Poquelin, genannt Molière, in Paris ein. Der jüngere Bruder des Königs hat sie dorthin eingeladen, jetzt gilt es, den zwanzig Jahre jungen König selbst zu gewinnen. Wie aus dem Leben hinter den Kulissen die unvergesslichen Theaterstücke Molières entstehen und Kollegen und Zeitgenossen sich in Bühnenfiguren verwandeln, erleben wir hautnah. Das alles kommt mit viel Tempo und Witz und einer gehörigen Prise Tiefsinn daher, ganz im Stil einer Komödie Molières. Die Quellen zu Molières Leben sind rar und zum Teil widersprüchlich. Andrea Pfaehler, die Regisseurin, hat die vorhandenen wissenschaftlichen und künstlerischen Vorlagen recherchiert, um diesem Material eine angemessene Form zu geben. Ziel war es, ein Stück zu

Fahrzeugmarkt

Eine besondere Ausstellung: «Eisblau, Zitronengelb und Purpur» in der Halle des Basler Voltakraftwerks zeigt uns die ganze Welt der Farben und deren Entstehung durch Licht und Schatten. Wie kommen in der Natur Regenbogen, Abendrot, Himmelsblau usw. zustande? Niemand spricht hier von Wellenlängen und Theorien. Jeder Besucher kann selber begreifen (mit Händen greifen), was er schon lange wissen wollte. Die ganz klar nachvollziehbaren Experimente vergisst man nicht so schnell wieder. So wird man in

Zukunft unsere farbige Umwelt mit grösserem Interesse betrachten. Man lernt dabei wieder staunen und sich freuen (in der heutigen Zeit positive Erlebnisse, die wir doch alle brauchen können). Die Ausstellung dauert bis 8. Oktober. Begleitet wird sie durch vielfältige Veranstaltungen und Vorträge künstlerischer und wissenschaftlicher Art. Lassen Sie sich auf dieses Abenteuer ein und Sie werden beglückt nach Hause gehen. Weitere Informationen auf www.eisblau-zitronengelb-purpur.ch Edwin Kaufmann, Physiklehrer


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

15

Ein Fest, das Glück spendet

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 15. August 2017 Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung die Auflösung der Zivilschutzorganisation (ZSO) Angenstein und den Anschluss an den Bevölkerungsschutzverbund (BSV) Birs beschlossen. Der Gemeindeversammlung wird voraussichtlich am 30. November ein entsprechender Antrag vorgelegt. Im Anschluss an die Sitzung, welche bereits am Nachmittag stattfand, arbeitete der Gemeinderat in einem internen Workshop am Thema «Qualitätsmanagement». Dabei stand das kundenfreundliche, effiziente und unkomplizierte Erbringen von Dienstleistungen im Zentrum. Gemeinderat Aesch Planauflage Buchenweg

Ersatz Wasserleitung im Teilstück Eichbergweg bis Reservoir Eichberg An der Einwohnergemeindeversammlung vom 1. Dezember 2016 wurde der Kredit für den Ersatz der Wasserleitung im Buchenweg genehmigt. Der Gemeinderat hat nun das Planauflageverfahren gemäss § 40 des Enteignungsgesetzes (SGS 410) durchzuführen. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung, Bauabteilung, während 20 Tagen, d. h. vom 24. August 2017 bis am 13. September 2017, zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Die Projektunterlagen stehen auch unter www.aesch.bl.ch ››› Projekte ››› Aktuelle Projekte zur Verfügung. Die Grundeigentürmer sind gebeten, ihre Mieter oder Pächter, die von den Bauarbeiten betroffen sind, über die Möglichkeit der Einsichtnahme der Planunterlagen zu informieren. Allfällige Einsprachen sind innert 10 Tagen nach Ablauf der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Aesch zu richten. Gemeinderat Aesch

Das Gartenbad Aesch freut sich über den 100 000. Besucher Dank des schönen Sommerwetters und vieler auswärtiger Badegäste konnte mit Ismael Esperante bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt der 100 000. Gartenbad-Besucher der Saison begrüsst werden – nämlich am 16. August. Es ist bereits das dritte Mal in Folge, dass über 100 000 Badegäste ihren Weg ins Aescher Gartenbad gefunden haben. Das ist eine Premiere.

(weniger als 25 ha) Waldeigentum unterschieden. Für nicht betriebsplanpflichtige Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer gelten folgende Bestimmungen: 1. Gemäss §20 des kantonalen Waldgesetzes ist jeder Holzschlag bewilligungs- oder meldepflichtig. Eine Meldung an den Revierförster ist notwendig für Holzschläge im Rahmen von Pflegearbeiten, sowie für die eigene Brennholz- und Nutzholzversorgung. Alle andern Holzschläge sind bewilligungspflichtig. 2. Zuständige Behörde für Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Waldeigentum ist der Revierförster oder die Revierförsterin jener Gemeinde, in der das Waldeigentum liegt. Er oder sie nimmt die Meldung über geplante Holzschläge entgegen, zeichnet die Bäume an und entscheidet über die Bewilligungspflicht. 3. Die Holzschlagbewilligung kann mit Auflagen und Bedingungen versehen werden. Der Bewilligungsentscheid ist beim Amt für Wald beider Basel anfechtbar. 4. Für Saaten und Pflanzungen im und zur Neuanlegung von Wald dürfen ausschliesslich Saatgut und Pflanzen verwendet werden, deren Herkunft bekannt und dem Standort angepasst sind. 5. Holzschläge ohne Bewilligung oder Meldung, die Missachtung der Bewilligung oder der darin aufgeführten Auflagen und Bedingungen sind als Übertretungen im Sinne der eidgenössischen und kantonalen Waldgesetzgebung strafbar. Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer wenden sich bei Fragen im Zusammenhang mit ihrem Waldeigentum an den Revierförster, Christian Becker (Tel. 079 752 77 33). Von ihm erhalten Sie die notwendigen Auskünfte über Nutzung und Pflege im Wald. Dort können auch die benötigten Gesuchsformulare für Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Wald bezogen werden. Amt für Wald beider Basel

Sicher in den Kindergarten und in die Schule Einladung zur Veranstaltung für die Erziehungsberechtigten. Gerne erwarten wir Sie am: Donnerstag, 24. August 2017, 20 Uhr Im Schützenmattschulhaus, MZR Trakt B

Das Gartenbad hat noch bis am 16. September 2017 geöffnet – jeweils von 9.00 bis 19.00 Uhr. Wir freuen uns über Ihren Besuch. Das Gartenbad-Team

Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Waldeigentum Gemäss dem kantonalen Waldgesetz vom 11. Juni 1998 (kWaG, SGS 570) ist die Fläche des Waldeigentums massgebend für die Bewilligungspflicht für Holzschläge. Ausgehend von der Waldfläche eines Eigentümers oder einer Eigentümerin innerhalb eines Forstreviers wird zwischen betriebsplanpflichtigem (mehr als 25 ha) und nicht betriebsplanpflichtigem

M Ein Verkehrsinstruktor der Polizei Basel-Landschaft zeigt die Gefahren auf, denen unsere Kinder auf dem Schulweg ausgesetzt sind. Anhand von Beispielen und Fotos wird gezeigt, wo die Schwachpunkte im Verhalten der Kinder sind und welchen entscheidenden Beitrag Sie als Erziehungsberechtigte leisten können. Dabei erhalten Sie Tipps und Tricks, wie Ihre Kinder wohlbehalten in die Schule und nach Hause kommen. Der anschliessende Apéro wird von der Gemeinde Aesch gestiftet. Ein Beitrag für mehr Sicherheit in Zusammenarbeit mit der Polizei Basel-Landschaft.

Goldene Hochzeit Am 18. August 2017 durfte das Ehepaar Herr und Frau Paul und Myrta Hugentobler-Angehrn das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

BIRSEGG-LAUF

Start am Samstag um 14 Uhr. Der Birsegg-Lauf Aesch ist der Laufanlass für die ganze Familie. Nebst tollen Laufstrecken entlang des Klusbachs erwartet die Teilnehmer/-innen bei Start und Ziel ein kulinarisches Angebot das seinesgleichen sucht. Dies wird möglich dank dem gleichzeitig stattfindenden

Highlight beim beliebten Pfarreifest der katholischen Kirchgemeinde ist der Kinderliedermacher Andrew Bond. Zusätzlich werden viele Attraktionen das Publikum unterhalten und glücklich machen. Thomas Brunnschweiler

Sicher im Verkehr.

Darf sich als 100 000 Besucher über ein Saison-Abo freuen: Ismael Esperante aus Aesch mit Sohn Jan (m.) und Markus Hänggi (l.) und Tobias Lerf (r.) vom Gartenbad Aesch.

Sorgt für gute Stimmung: Kinderliedermacher Andrew Bond wird ein Konzert für die ganze Familie gestalten.

Pfarreifest. Das OK, die Sponsoren sowie die vielen Helferinnen und Helfer freuen sich auf viele flinke Beine. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.lauftraeff-birsegg.ch. OK 15. Birsegg-Lauf, Aesch

it über 700 000 verkauften CDs und mehr als 100 Konzerten pro Jahr zählt Andrew Bond zu den erfolgreichsten Kinderliedermachern. Der im Kongo, in England und in der Schweiz aufgewachsene Musiker absolvierte ein Theologiestudium, war Musik- und Religionslehrer in Wädenswil und veröffentlichte 1998 seine erste CD. «Ich bin oft in der Nordwestschweiz», sagt er, «und komme gerne ins Baselbiet.» Der Eintritt zu seinem Konzert am Samstag, 17 Uhr in der Kirche, wird übrigens von der Bank Baumann und der Kulturkommission Aesch gesponsert, wie auch alle anderen Attraktionen gespendet werden.

Attraktionen auf Schritt und Tritt Das Pfarreifest ist der grösste jährlich wiederkehrende Anlass in Aesch. Neben den zahlreichen Verpflegungsständen, dem Kinderprogramm mit Gumpischloss, Trampolin, Schminken, Bazar-Bähnli oder Karussells gibt es einen Flohmarkt, ein Kino und weitere Angebote. Am Samstagnachmittag um 14 Uhr

startet der 15. Birsegg-Lauf. Der Festgottesdienst am Sonntag wird von der Werkstube Aesch mitgestaltet und umrahmt durch den Gospelchor Dornach. Der Gottesdienst verbindet die Pfarreien Duggingen, Pfeffingen und Aesch des Seelsorgeverbandes Angenstein in einer gemeinsamen Feier. Um 12.15 Uhr spielt der Musikverein Aesch auf dem Festplatz. Rund 200 Helferinnen und Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Mit dem Festpass von 3 Franken können Kinder alle Attraktionen benutzen. Hinzuweisen ist besonders auf die Pisco- und Cüplibar, wo es auch Projektinformationen gibt. Keine Nabelschau Für den OK-Präsidenten Max Hunziker (s. Kästchen) stehen ein tolles Fest, viele

ZVG

Begegnungen und trockenes Wetter im Vordergrund. Er verweist ebenfalls auf den wichtigen sozialen Aspekt. Seit Beginn der Pfarreifeste wurden über 1 Million für gute Zwecke gespendet; in seiner Zeit als Präsident rund 650 000 Franken. Der Reinerlös des Festes wird folgendermassen verteilt: Die Hälfte geht an das Pfarreiprojekt FEDERH im Bistum Puno in Peru, 4000 Franken gehen je an die Katastrophenhilfe in Peru und an den Vinzenzverein Aesch. 2000 Franken fliessen ins KrippenfigurenProjekt Aesch und 1000 Franken sind für den Abschlussabend für die Freiwilligen bestimmt; einen Restbeitrag erhält die Stiftung Ita Wegman Mutter-KindHaus in Gempen. Weitere Informationen findet man auch im Internet unter www.rkk-angenstein.ch.

Max Hunziker: 20 Jahre OK-Präsident WoB. Max Hunziker kann in diesem Jahr sein 20. Jubiläum als Präsident des OKs begehen. Der gelernte Metallbauschlosser wurde in den 80er-Jahren Anlagewart der Gemeinde und sass auch im Kirchgemeinderat. Schon früh setzte er sich für die Juniorenmannschaften im Fussball ein und engagierte sich für soziale Ziele. Seit zwölf Jahren ist er in Aesch Sakristan. Man kann ihn durchaus als «Mister Pfarreifest» bezeichnen, obwohl ihm das Wohl der Gäste und der Erlös für die Menschen in Peru wichtiger sind als seine eigene Person. «Wichtiger als ein Maximalreingewinn ist für mich, dass die Menschen sich am Fest wohlfühlen und glücklich nach Hause gehen», so Hunziker. Deshalb setzt er sich auch für günstige Preise ein.

Vor dem Festplakat: Max Hunziker. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

AKKORDEON-ORCHESTER

Oesch’s die Dritten am Gala-Abend Am Samstag, 4. November, findet die 18. Ausgabe des Gala-Abends des Akkordeon Orchesters Aesch in der Mehrzweckhalle «Löhrenacker» Aesch statt. Mit dabei sind in diesem Jahr «Oesch’s die Dritten», welche heuer ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum mit einem speziellen Programm feiern und sicherlich für eine tolle Stimmung sorgen werden. Nach der Saalöffnung um 17.30 Uhr bieten wir unseren Gästen ein feines, zweigängiges Gala-Menü mit Apéro an (Cüpli Prosecco, Rauchlachs mit Nüsslisalat zur Vorspeise, Schweinsfilet mit Gratin und Gemüse zum Hauptgang). Als Dessert

empfehlen wir selbst gemachte Kuchen und Torten vom unserem Buffet. Das Programm startet um 19.30 Uhr mit dem Konzert des Akkordeon Orchesters Aesch unter der Leitung von Rudi Meier. Nach einer Pause folgt der grosse Auftritt von «Oesch’s die Dritten», welche das Publikum etwa eineinhalb Stunden bestens unterhalten werden. Ab ca. 23 Uhr können Sie zur Musik der Austria-Band «Trio Wolkenbruch» bis in die frühen Morgenstunden das Tanzbein schwingen. Nebst einer Festwirtschaft erwarten Sie eine Tombola mit tollen Preisen, eine Bar sowie unser beliebtes Ku-

chenbuffet. Eintrittskarten und Gutscheine für das Gala-Menü gibt es ab sofort im Vorverkauf zu beziehen – bei der Raiffeisenbank in Aesch oder online auf unserer Homepage unter www.aoaesch.ch. Wenn Sie bereits vorher live Akkordeon-Musik hören möchten, kommen Sie am 27. August um 16.30 Uhr an unser Kirchenkonzert in der reformierten Kirche in Aesch. Wir freuen uns jedenfalls sehr, Sie am 4. November 2017 als Gast am 18. GALA-Abend begrüssen zu dürfen. Akkordeon Orchester Aesch Franco D’Elia, OK Präsident


AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

17

JAZZ-OPEN-AIR

Amtliche Publikationen

N’Awlins Six in der Klus PR: Am Freitag, 25. August findet wieder ein Jazz-Open-Air bei Weinbau Fanti am Mittleren Rebbergweg 1 statt. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, Konsumationen sind ab 18 Uhr möglich. N’Awlins Jazz-Band: die Jazzband, die sich dem traditionellen New Orleans Jazz verbunden fühlt. Berühmte Musiker wie George Lewis, Bunk Johnson,

Billie & De De Pierce, Jim Robinson, Louis Nelson oder Kid Howard sind die grossen Vorbilder der N’Awlins JazzBand. Die Musik entsteht spontan auf der Bühne und es bestehen keine speziellen Arrangements der gespielten Titel. Dadurch kommt in lockerer und gut gelaunter Stimmung die Freude am Spielen und am Experimentieren zum

Tragen. Trotzdem bleiben die Musiker der N’Awlins Jazz-Band den stilistischen Grenzen des NewOrleans Revival Jazz treu. Die Band: Thomas Kaltenbach, pos; Viktor Hottinger, bl, cor; Eric Cousin, bj; Rougi Rothenbühler, sax; Martin Hess, kb. Reservationen bei Monika Fanti, Telefon 079 407 91 52.

LESERBRIEF

PARTEIEN

Zufrieden mit langen Mittagspausen

Grillfest der SP

Es gibt Eltern, deren Söhne und Töchter die Sekundarschule Aesch besuchen, und die vollauf zufrieden sind mit der Mittagspause von zwei Stunden und fünf Minuten – so wie sie seit Jahren schon ist. Dazu gehöre ich. Mit diesen Zeilen möchte ich darauf hinweisen, dass nicht wenige Schülerinnen und Schüler einen Heimweg von 30 Minuten haben. Die Zeit, um zuhause in Ruhe mit den Geschwistern und zumindest einem der beiden Eltern zu essen und danach noch kurz abzuschalten, ist meiner Beobachtung und Erfahrung nach wichtig für Jugendliche – vor allem, wenn der Unterricht schon Tag für Tag um 7.30 Uhr beginnt. Dem Argument, ein verändertes oder verbessertes

Trotz des schlechten Wetters war das Grillfest der SP Aesch-Pfeffingen vom letzten Freitag gut besucht. Es wurde angeregt diskutiert, gelacht und getrunken. Von der Kantonalpartei besuchten uns die Präsidentin der Landratsfraktion, Miriam Locher, und der Parteipräsident, Adil Koller. Mögen noch viele weitere SP-Grillfeste stattfinden. SP Aesch-Pfeffingen

Angebot in Sachen Mittagstisch rechtfertige eine verkürzte Mittagspause, stimme ich nicht zu. Denn hier geht es gar nicht um die Qualität der Verpflegung oder Betreuung. Entscheidend ist die Art, in welcher die Jugendlichen ihre Verschnaufpause verbringen: im fremden oder familiären Rahmen. Jeder sollte frei wählen können zwischen dem Mittagessen in der Schule oder dem in der Familie. Jene Jungen und Mädchen mit längerem Schulweg wären durch eine kürzere Mittagszeit ihrer Wahlmöglichkeit beraubt. In der Konsequenz würden sie durch solch eine Änderung an den Mittagstisch der Schule gezwungen werden. Cornelia Perren

Katholische Gottesdienste in Aesch

Sonntag, 27. August

www.rkk-aesch.ch

10.00 Gottesdienst. Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: HEKS Komitee Baselland

Samstag, 26. August 11.00 Taufe in Aesch 17.00 Konzert von Andrew Bond anl. des Pfarreifestes. Kein Vorabendgottesdienst Sonntag, 27. August 10.15 Festgottesdienst zum Pfarreifest mit Taufen, mitgestaltet vom Gospelchor Dornach Mittwoch, 30. August 9.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 31. August 10.15 Gottesdienst mit Abenmahlfeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 26. August

Kein Gottesdienst

Sonntag, 27. August 10.15 Festgottesdienst zum Pfarreifest mit Taufen in Aesch, mitgestaltet vom Gospelchor Dornach Donnerstag, 31. August 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 1. September 9.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier

Donnerstag, 31. August 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 26. August bis 1. September Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 27. August

9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt: Pfarrer Samuel van der Maas. Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 30. August 19.30 Bibelabend

Christliches Begegnungszentrum CBZ Nordring 2 (Landigebäude, 3. Stock) www.cbz.ch, Tel. 077 406 45 71 Sonntag, 27. August

10.00 Gottesdienst: Urs Schmid (my story). Parallel KiGo Dienstag, 29. August

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen

www.erkap.ch

19.30 Gebetstreffen

Donnerstag, 31. August 6.00 Frühgebet

75Jahr-Jubiläum Blauring Aesch Am 9. September 2017 ist es soweit. Der Blauring Aesch wird 75 Jahre alt! Das werden wir mit Euch zusammen tüchtig feiern. Zu diesem Anlass bieten wir euch den ganzen Tag verschiedene Attraktionen. Dazu gehört auch eine Chilbi mit verschiedenen Ständen. Und es gibt auch mehrere grosse Big Points, an denen ihr teilnehmen könnt. Natürlich lassen wir euch nicht verhungern, also freut euch auch schon auf ein gutes Essensangebot an unseren Ständen. Den Abend lassen wir mit einem gemütlichen Lagerfeuer und Beisammensein ausklingen. Das Programm: Ab 14 Uhr startet die Chilbi und man kann sich verpflegen, 14.30 Parcours, 15.30 Uhr Spielturnier, 17 Uhr Spendenlauf, 17.30 Uhr Eröffnung Beizli, 19.30 Uhr Schnitzeljagd, 20.30 Uhr Lagerfeuer, 21.30 Kinderdisco. Das ganze findet auf dem PhönixAreal in Aesch statt. Wir freuen uns auf euch! Blauring Aesch

Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Co-Präsidium: Andreas Stäheli und Isabelle Wipf. Postadresse: Verein Attraktives Aesch, 4147 Aesch, Tel. Isa. Wipf 079 789 65 58, wipf@intergga.ch, www.attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Martin Baumann, Aesch, 061 701 63 73. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr im ehemaligen Kraftraum Schulhaus Schützenmatt. Präsidentin:

15. Birsegg-Lauf Aesch Am letzten Augustwochenende findet in Aesch traditionsgemäss das Pfarreifest statt. Zum 15. Mal organisiert der Laufträff Birsegg Aesch im Rahmen dieses Festes am Samstag, 26. August 2017, einen Volkslauf. Informationen finden Sie unter: www.lauftraeff-birsegg.ch. Die Laufstrecke führt teilweise auch über das Pfeffinger Gemeindegebiet. Während der Dauer des Anlasses bleiben folgende Strassen für den Durchgangsverkehr teilweise gesperrt: Klusweg, Brunnmattweg und Im Steinler. Die Zu- und Wegfahrt der Anwohner/innen bleibt während der Läufe (in Laufrichtung) gewährleistet. Der Gemeinderat bittet die betroffenen Anwohner/innen um Verständnis für allfällige kurze Behinderungen und dankt ihnen hierfür bereits im Voraus. Gemeinderat Pfeffingen

Gemäss dem kantonalen Waldgesetz vom 11. Juni 1998 (kWaG, SGS 570) ist die Fläche des Waldeigentums massgebend für die Bewilligungspflicht für Holzschläge. Ausgehend von der Waldfläche eines Eigentümers oder einer Eigentümerin innerhalb eines Forstreviers wird zwischen betriebsplanpflichtigem (mehr als 25 ha) und nicht betriebsplanpflichtigem (weniger als 25 ha) Waldeigentum unterschieden. Für nicht betriebsplanpflichtige Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer gelten folgende Bestimmungen: 1. Gemäss § 20 des kantonalen Waldgesetzes ist jeder Holzschlag bewilligungs- oder meldepflichtig. Eine Meldung an den

Revierförster ist notwendig für Holzschläge im Rahmen von Pflegearbeiten, sowie für die eigene Brennholz- und Nutzholzversorgung. Alle anderen Holzschläge sind bewilligungspflichtig. 2. Zuständige Behörde für Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Waldeigentum ist der Revierförster oder die Revierförsterin jener Gemeinde, in der das Waldeigentum liegt. Er oder sie nimmt die Meldung über geplante Holzschläge entgegen, zeichnet die Bäume an und entscheidet über die Bewilligungspflicht. 3. Die Holzschlagbewilligung kann mit Auflagen und Bedingungen versehen werden. Der Bewilligungsentscheid ist beim Amt für Wald beider Basel anfechtbar. 4. Für Saaten und Pflanzungen im und zur Neuanlegung von Wald dürfen ausschliesslich Saatgut und Pflanzen verwendet werden, deren Herkunft bekannt und dem Standort angepasst ist. 5. Holzschläge ohne Bewilligung oder Meldung, die Missachtung der Bewilligung oder der darin aufgeführten Auflagen und Bedingungen sind als Übertretungen im Sinne der eidgenössischen und kantonalen Waldgesetzgebung strafbar. Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer im Gemeindebann Pfeffingen wenden sich bei Fragen an den Revierförster Christian Becker, Tel. 061 751 38 75. Von ihm erhalten Sie die notwendigen Auskünfte über Nutzung und Pflege im Wald. Dort können auch die benötigten Gesuchsformulare für Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Wald bezogen werden. Amt für Wald beider Basel

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von Häckseldienst (Anmeldung erforderlich) Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

findet statt am Montag, 28. August 2017 Dienstag, 29. August 2017 Mittwoch, 30. August 2017 Mittwoch, 30. August 2017 Mittwoch, 20. September 2017 Mittwoch, 18. Oktober 2017

REITSPORT

Concours Aesch war voller Erfolg

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Waldwirtschaft Nutzungsperiode 2017/2018

BLAURING

GOTTESDIENSTE

PFEFFINGEN

Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch.ch, www.mvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr Steinackerhaus. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. 076 364 95 66 . Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15– 11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagnachmittag Privat-Vermittlerin Christine Thurnheer,

Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr M. Jörger, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Turnerinnen Aesch. Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker, Mi, 20.15–21.45. Gymnastikriege Frauen: S1 Neumattschule, Do, 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH Löhrenacker, Mi, 17.00– 18.30 (1.–2. Klasse + 3.–5. Klasse). Gymnastikriege Mädchen: S1 Neumattschule, Do, 18.00– 20.15 (10–18J in 2 Gruppen). Ansprechperson: Iris Rietmann, 078 727 32 24. Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm. Auskunft: Robi Zimmermann, Tel. 061 751 39 73. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Markus Lenherr, Arlesheimerstrasse 30, 4147 Aesch, Tel. 061 751 71 97. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Präsident Werner Schmid, Gartenstrasse 21, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 07. Weitere Informationen: www.smaeschpfeffingen.ch

Dank traumhaftem Wetter und zahlreichen Gästen, durften wir am 12. und 13. August den traditionellen Concours Aesch durchführen. Gleichzeitig wurde das 30-jährige Bestehen des Reitplatz Löhrenacker würdig gefeiert. Es war ein rundum gelungener Anlass! Am Samstag starteten wir etwas nass in das Wochenende. Es wurde ein siegreicher Tag für die Reiterkameraden Aesch. Auf dem perfekten Rasenplatz gewann Sara Ueberschlag die erste Prüfung, OKMitglied Roger Wenger platzierte sich auf dem dritten und OK Präsidentin Anja Mazzoleni auf dem achten Platz. In der zweiten Prüfung holte Roger Wenger den Sieg für die Reiterkameraden und Sara belegte den dritten Platz. Abends genoss man feine Raclettes und beim 3. Aescher Frauentragen kam richtig Spannung auf. Danach wurde getanzt, was die Bühne hielt, mit Unterhaltung der Schloss-Buam wurde reichlich gefeiert. In der schön hergerichteten, gemütlichen Rössli Bar im Hüttli ging der erste Concourstag zu Ende. Der Sonntag zeigte sich sommerlich schön. In den «Freien Prüfungen» konnten die Junioren oder jungen Pferde wertvolle Erfahrung sammeln. Auch unsere Vereinsmitglieder brillierten mit guten Ergebnissen. In der zweiten Prüfung gewann Jörg Zimmermann mit seinem jungen Pferd «Fabulös». Beim Pas-deDeux von Sandra Corpataux und Sophie Wirz wurde man für kurze Zeit in die Dressurwelt entführt.

Am Nachmittag fand das spannende Aescher Derby statt, wo es rasant durchs Wasser und über Wälle und Gräben ging. Bei diesem spannenden Parcours durften wir auch dieses Jahr wieder zahlreiche Zuschauer begrüssen. Wir danken allen, die dieses unvergessliche Wochenende ermöglicht haben und mit uns die 30 Jahre Reitplatz Löhrenacker feierten. Reiterkameraden Aesch


18

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

Gärtner mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten. Jetzt aktuell: Heckenschnitt & Strauchschnitt Telefon 061 702 12 66, A. Brambach www.gaertner-brambach.ch

Lehrstelle 2018 – Fachmann / Fachfrau Betriebsunterhalt EFZ Fachrichtung Hausdienst Die Gemeinde Oberwil bietet auf Anfang August 2018 eine spannende und abwechslungsreiche Lehre als Fachmann/Fachfrau Betriebsunterhalt EFZ, Fachrichtung Hausdienst, an. Während der Ausbildung lernen Sie die unterschiedlichsten Aufgaben eines Hauswartes kennen und Sie unterstützen dabei die Hauswarte in den Schulhäusern und den gemeindeeigenen Liegenschaften tatkräftig. Sie sind eine aufgestellte, offene und motivierte Persönlichkeit? Sie haben ein handwerkliches Geschick, arbeiten auch gerne draussen und haben Freude am Umgang mit Menschen? Zudem sind Sie engagiert und verfügen über eine gute körperliche Gesundheit? Sie besuchen zurzeit die Sekundarschule oder haben diese bereits erfolgreich abgeschlossen? Haben wir Ihr Interesse geweckt und erfüllen Sie unsere Erwartungen? Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Foto und Zeugniskopien bis zum 15. September 2017 an: Gemeindeverwaltung Oberwil, Bereich Personal, Hauptstrasse 24, 4104 Oberwil, oder an bewerbung@oberwil.bl.ch. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Stephanie Beck, Ausbildungsverantwortliche (061 405 43 14; stephanie.beck@oberwil.bl.ch), gerne zur Verfügung.

Inserieren bringt Erfolg

Lehrstelle 2018 – Kauffrau / Kaufmann EFZ Die Gemeinde Oberwil bietet auf Anfang August 2018 eine spannende und abwechslungsreiche Lehre an. Während der Ausbildung lernen Sie die unterschiedlichsten Aufgaben einer Gemeindeverwaltung kennen. Sie sind eine aufgestellte, offene und motivierte Persönlichkeit? Sie haben Freude am Umgang mit Menschen und Zahlen? Zudem sind Sie engagiert und verfügen über ein vernetztes Denken? Sie besuchen zurzeit die Sekundarschule (Niveau E oder P) oder haben diese bereits erfolgreich abgeschlossen? Haben wir Ihr Interesse geweckt und erfüllen Sie unsere Erwartungen? Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Foto, Zeugniskopien und Multicheck bis zum 8. September 2017 an die Gemeindeverwaltung Oberwil, Bereich Personal, Hauptstrasse 24, 4104 Oberwil, oder an bewerbung@oberwil.bl.ch und zeigen Sie uns, dass Sie die richtige Person für diese Lehrstelle sind. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Stephanie Beck, Ausbildungsverantwortliche (061 405 43 14; stephanie.beck@oberwil.bl.ch), gerne zur Verfügung.

Frühaufsteher aufgepasst – Zusatzverdienst! Ihre Herausforderung: Wir suchen per sofort in der Nordwestschweiz in mehreren Ortschaften zuverlässige und motivierte Mitarbeitende für die Zustellung von abonnierten Zeitungen an Werk- oder Sonntagen. ✓ Arbeiten Sie gerne selbstständig? ✓ Sind Ihnen Einsätze an Werktagen (Mo–Sa) zwischen 5.00 und 6.30 Uhr oder an Sonntagen zwischen 5.00 und 7.30 Uhr möglich? ✓ Sind Sie zuverlässig, wetterfest und fit? ✓ Können Sie sich in Deutsch verständigen und Deutsch lesen? ✓ Steht Ihnen ein Auto zur Verfügung? Ihre Chance, Ihr Monatsbudget etwas aufzupolieren: Falls Sie alle Fragen mit «Ja» beantwortet haben, sind Sie bei uns genau richtig. Melden Sie sich noch heute für weitere Informationen! Anmeldung über Tel.-Nr: 058 448 08 80 Über E-Mail: presto.bs@post.ch Oder unsere Homepage: www.prestoag.ch


Zu verkaufen Häuser

Wohnungen

Diverses

Gesucht Basel Gundeli: Genial gelegen zwischen Bahnhof SBB und Margarethenpark

Moderne 2½-Zimmer-Loftwohnung 88 m² mit offener Wohnküche, Schlafzimmer mit Bad/WC, Dusche/WC separat, Réduit mit WM/TU. Sitzplatz, Garten und Keller. Komfortlüftung, fugenloser mineralischer Boden, Einbauschränke. Baujahr: 2011, neuwertig, sehr ruhig (Hinterhof), EG, Lift. Fr. 890 000.– inkl. Parkplatz in der Einstellhalle.

Wohnungen

Zu verkaufen

in Reinach BL

Tel. +41 61 691 30 30 · info@lbpi.ch · www.lbpi.ch

Schalbergstrasse 16

Wir suchen in Basel und Umgebung

EFH oder Bauland Telefon 079 415 32 03 Zu kaufen gesucht von CH-Familie

Einfamilienhaus oder Bauland Region Münchenstein und nähere Umgebung Chiffre 4869, AZ Anzeiger AG Postfach 843, 4144 Arlesheim

grosszügige und helle

Sie sind auf der Suche? Wir auch!

4½-Zimmer-Wohnung Wohnfläche 125 m²

Als 5-köpfige Familie (CH) suchen wir ein EFH in Reinach/Münchenstein. Vielleicht möchten Sie Ihre Immobilie in den nächsten 2 bis 3 Jahren verkaufen? Dann würden wir uns auf eine Kontaktaufnahme freuen unter Chiffre 4871, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

an sonniger und zentraler Wohnlage – Sehr gepflegte Liegenschaft mit nur 5 Parteien – Grosse Terrasse – Attraktives Raumprogramm – Ideal für 2 bis max. 3 Personen – Inkl. Garagenbox und Abstellplatz – Tramhaltestelle ist nur in 2 Gehminuten gut erreichbar Verkaufspreis: Fr. 825 000.– Auskunft oder Besichtigung: GB ImmoVision GmbH Tel. 061 716 30 30 info@gbimmovision.ch www.gbimmovision.ch

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer Wir vermieten an der Bottmingerstr. 52 in Münchenstein eine

2½-Zimmer-Wohnung Miete Fr. 1280.– inkl. NK Parkplatz Fr. 60.–

3 – 3½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser

3½-Zimmer-Neubau-Wohnung

Nach Vereinbarung zu vermieten in 7-Familien-Haus in Flüh an der Hofstetterstrasse 52 an sonniger Wohnlage im Grünen

im 1. OG mit Balkon und Wintergarten ruhige Lage, sehr hell, 95 m² eigene WM/WT – Miete 2470.–, NK 200.– grosser Einstellhallenplatz 150.– neuester modernster Ausbaustandard

attraktive 2½-ZimmerDachwohnung

Wyss Immobilien – Hauptstrasse 55, Aesch Telefon 061 711 52 87

Tel. 061 717 94 50 oder 079 645 14 88

Auch geeignet als Büroräumlichkeiten oder Atelier. Origineller Ausbau, Treppenaufgang, Wohn- und Schlafzimmer mit Natursteinboden. Moderne Küche mit Küchenabdeckung sowie Esstisch in Granit, Backofen in Sichthöhe, Glaskeramik und Mikrowelle, ohne Balkon. Kabel-TV-Anschluss. Mietzins Fr. 1180.– exkl. NK Auskunft erteilt gerne:  061 481 33 65

mit Gartensitzlatz Miete Fr. 1200.– + 155.– NK p. Mt. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Telefon 061 411 87 31

Büsserach Zu vermieten 154 m², 4½-Zimmer-Dachwohnung Fr. 1790.– + NK, ab 1. Sept. 2017 grosse 2½-Zi.-Parterre-Wohnung Fr. 1140.– + NK, ab 1. Sept. 2017 INFO: Telefon 032 481 21 80

4-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten ab 1. Oktober 2017 oder nach Vereinbarung

Per 1. November 2017 zu vermieten in Dornach in kleinem, ruhigem MFH

Telefon 061 701 58 62

Grosszügige, schöne

mit Balkon und Kellerabteil, 120 m², TopKomfort, Marmor- und Parkettböden, Kachelofen, Dusche WC und Bad WC Miete Fr. 1880.– inkl. NK

Grosszügiges Wohn- und Esszimmer, Bad mit Doppellavabo + Badewanne, moderne Küche mit Granitabdeckung und GWM, Balkon mit Sonnenstoren, Schlafzimmer und separate Dusche im OG, totale Wohnfläche 110 m². Viele besondere Details: Alle Zimmer mit Holzdecken und hellem Natursteinboden oder Laminat, diverse Einbauschränke, Kabel-TV-Anschluss. Die Wohnung für Liebhaber von aussergewöhnlichen Grundrissen! Auch geeignet als Büroräumlichkeiten oder Atelier. Mietzins: Fr. 1670.– exkl. HNK Auskunft erteilt gerne: Telefon 061 481 33 65

Häuser

Tel. 061 761 19 70

Auf der Sonnenterrasse Nenzlingen zu vermieten per 1. Dez. oder nach Vereinbarung

4-Zimmer-Wohnung (102 m²)

3 – 3½-Zimmer

ca. 54 m²

4 – 4½-Zimmer und grösser

Nähe Haltestelle Dorf, in kleinerem Mehrfamilienhaus, 4½ Zimmer, ca. 160 m², Parkett, WM, grosser Balkon und Lift etc. Grüne und ruhige Umgebung, Tram, Bus, Einkauf etc. in Gehdistanz, ca. 2 Min. Miete Fr. 2490.– exkl. NK Telefon 079 777 20 59 arlesheim-dorf@gmx.ch

2-Zimmer-Wohnung 55 m²

Originelle 4½-Zimmer-MaisonetteWohnung mit Galerie

Zu vermieten in Laufen, Zentrum, Birsseite, sonnige und ruhige Lage in gepflegtem MFH, nach Vereinbarung

Dachwohnung in Arlesheim

Münchenstein Zu vermieten, Lindenstrasse

sonnige 3-Zimmer-Dachwohnung

Nach Vereinbarung zu vermieten in gepflegtem 7-Familien-Haus in Flüh an der Hofstetterstrasse 52 an sonniger Wohnlage im Grünen

Im Herzen von Reinach, an der Rebgasse 4, zu vermieten

4½-Zi.-Wohnung (104 m²) Zu vermieten in Gempen per 1. 11. 2017

3½-Zi.-Wohnung mit Laube an sonniger und ruhiger Lage. Miete Fr. 1350.– exkl. NK Autoabstellplatz Fr. 40.– Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co., Reinach Telefon 061 711 22 43

Auch kleine Inserate werden gelesen

mit Balkon, 1. OG-W, Neumattstr. 12, 4147 AESCH, Sichtbacksteinbau 6-Fam.-Haus, Lift, A-Einstellhalle, sonnige, komfortable Whg., rollstuhlgängig, Bad/WC mit sep. Dusche, WC mit WM/TU, zentr. Gasheizung, Nasszelle/Küche: Keramikböden, restl. Zimmer Parkett, geräumiges Kellerabteil, nebst Einkaufszentrum Migros/Coop/Post/ Tram/Banken, ruhige, nicht durchgängige Nebenstrasse. Miete/Mt. Fr. 2100.– AEH Fr. 130.– (Fest bis Dez. 2023) Nebenkosten ca. Fr. 270.–/Mt. Auskunft/Besichtigung: Telefon 061 751 71 06

wunderschöne Aussicht, neue Einbauküche, neue Parkettböden, sep. Gäste-WC, Bad/Dusche/WC, Reduit, Treppe direkt in Garten, gedeckte Veranda mit Cheminée Fr. 1480.– exkl. NK

4½-Zimmer-Wohnung (119 m²) gemütliche, grosszügige Wohnung mit grosser gedeckter Terrasse 23 m², neue Einbauküche, Dusche/WC, Bad/WC, Reduit. Fr. 1335.– exkl. NK Auskunft: Telefon 079 442 15 17

Diverses PER SOFORT:

Einstellhallenplatz Mischelistrasse 67, 4153 Reinach Fr. 120.– pro Monat Tel. 061 711 29 83


20

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN TODESFÄLLE

Alles hat seine Zeit. Es gibt eine Zeit der Freude und der Stille, eine Zeit des Schmerzes und der Trauer und eine Zeit der dankbaren Erinnerungen.

Traurig nehmen wir Abschied von meinem lieben Ehemann

Max Vögtli-Bächtiger 16. August 1938 bis 20. August 2017 Dein plötzlicher Tod hat uns tief erschüttert. Dein Herz hat aufgehört zu schlagen. Wir fragen, die Antworten fehlen.

In stiller Trauer Trudi Vögtli-Bächtiger Fritz und Vroni Vögtli-Trösch Sandra und Ruedi Kilcher-Vögtli Thomas Kilcher Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Die Abdankung findet am 29. August 2017 um 14.00 Uhr in der katholischen Kirche Hochwald statt. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Spitex Dornach. Traueradresse: Trudi Vögtli-Bächtiger, Kirchrain 15, 4146 Hochwald

Aesch Esther Spiess, geb. 4. Oktober 1929, gest. 16. August 2017, von Basel, Ziefen BL (Brüelrainweg 31). Bestattung: Montag, 28. August 2017, 11.00 Uhr, Friedhof Aesch Arlesheim Luigia Freund, geb. 21. Juni 1921, gest. 20. August 2017, von Italien (Bromhübelweg 15). Trauerfeier: Dienstag, 29. August 2017, 14.00 Uhr, Dom in Arlesheim. Louise Stauber-Brender, geb. 10. November 1917, gest. 15. August 2017, von Zetzwil AG (Bromhübelweg 15). Wurde bestattet. Dornach Paul Mory, geb. 6. September 1925, gest. 15. August 2017, von Binningen BL (Dorneckstrasse 31). Wurde bestattet. Elisabeth von Wartburg-Gauggel, geb. 19. Oktober 1924, gest. 17. August 2017, von Basel, Wangen b. Olten SO (Dorneckstrasse 31). Wurde bestattet. Münchenstein Susanne Elisabeth Egloff-Krainz, geb. 18. Juni 1963, gest. 20. August 2017, von Wettingen AG (ChristophMerian-Strasse 6). Urnenbestattung: Dienstag, 29. August 2017, 14.00 Uhr, Friedhof Münchenstein Dorf. Die Angehörigen wünschen keine dunkle Kleidung. Hans Rahm-Elsner, geb. 13. Mai 1941, gest. 17. August 2017, von Muttenz BL, Hallau SH (Loogstrasse 8). Abschied im engsten Familienkreis. Reinach Queen Miracle Gyamfi, geb. 4. Juli 2017, gest. 18. August 2017, von Buchholterberg BE (Aumattstrasse 88). Trauerfeier: Freitag, 25. August 2017, 16.00 Uhr, New International Church, Birsfelden. Ernst Lehmann, geb. 7. April 1925, gest. 12. August 2017, von Zofingen AG (Aumattstrasse 79). Wurde bestattet.

Die Stille macht uns bewusst, wie vergänglich alles Leben ist. Doch die Seele lebt fort.

Wir haben die schmerzliche Pflicht, Ihnen mitzuteilen, dass unsere Bewohnerin und Mitarbeiterin der Beschäftigung

Gisèle Keller 8. April 1961 bis 17. August 2017 für immer von uns gegangen ist. Allen Angehörigen und Freunden sprechen wir unser tief empfundenes Beileid aus. Unsere Trauer kann uns niemand abnehmen. Unser Schmerz kann uns kein Mensch kleiner machen. Auf unserem Weg des Leidens sind wir aber nicht allein. Dieses Gefühl der Verbundenheit hilft, den Verlust eines geliebten Menschen besser zu verarbeiten. Wir wünschen von Herzen viel Kraft. Die Verstorbene werden wir in würdiger Erinnerung behalten. Reinach, 18. August 2017

In stiller Trauer: Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ) Geschäftsleitung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bewohnerinnen und Bewohner

Todesanzeigen und Danksagungen können Sie direkt am Schalter einer der folgenden Geschäftsstellen aufgeben oder uns einfach per E-Mail oder Fax zusenden. bz Basellandschaftliche Zeitung Rheinstrasse 3, 4410 Liestal Tel. 061 927 26 70, Fax 061 927 26 04 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr todesanzeigen@basellandschaftlichezeitung.ch www.basellandschaftlichezeitung.ch, www.bzbasel.ch Anzeigenschluss: Vortag, 17 Uhr Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch, www.wochenblatt.ch Anzeigenschluss: Mittwoch, 10 Uhr

468698

Wochenblatt für das Schwarzbubenland und das Laufental Hauptstrasse 37, 4242 Laufen Tel. 061 789 93 33, Fax 061 789 93 30 inserate.laufen@wochenblatt.ch, www.wochenblatt.ch Anzeigenschluss: Mittwoch, 9 Uhr

Samstag und Sonntag (bis 16 Uhr) per E-Mail an todesanzeigen@basellandschaftlichezeitung.ch oder per Fax an 058 200 54 07 MIT GEFÜHL HEINRIC H KÄC H AG, BES TATTUNGEN Hauptstrasse 92, 4147 Aesch Tel. 061 751 15 15, www.bestattungen-kaech.ch


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

21

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

Dornröschenschlaf beenden

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 1389-2017 Gesuchsteller: Clemens Meyer-Reimann, Gartenstrasse 3, 4142 Münchenstein – Projekt: Wohnhaus- und Garagenanbau, Parzelle: 3535, Gartenstrasse 6, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Clemens Meyer-Reimann, Gartenstrasse 3, 4142 Münchenstein Nr. 1413-2017 Gesuchsteller: Immo Müller AG, Tramstrasse 20, 4142 Münchenstein – Projekt: Lager-/Produktionshalle mit Büro, Parzellen: 2014, 1661, 1662, Tramstrasse 20, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Goldbeck Rhomberg AG, Bionstrasse 4, 9015 St. Gallen Nr. 0140-2017 Gesuchsteller: Herr R. Schaad Swisscom (Schweiz) AG, Grosspeterstrasse 20, 4002 Basel – Projekt: Antennenumbau bestehenden Kommunikationsanlage, Pumpwerkstrasse, Parzelle: 4894, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: AF-Consult Switzerland AG, Täfernstrasse 26, 5405 Baden-Dättwil Nr. 0068-2017 Gesuchsteller: Böhner-Schmidlin Christian, Klusstrasse 9, 4142 Münchenstein – Projekt: Um- und Anbau Wohnhaus, Neuauflage: zusätzliche Carports, Parzellen: 2522, 3093, Klusstrasse 9, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Rhyn Jürg Architektur, Stockenweg 15, 4146 Hochwald Auflagefrist: 4. September 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Einladung zur Gemeindeversammlung Mittwoch, 13. September 2017, 19.30 Uhr im Kuspo Bruckfeld, Loogstrasse 2 Traktanden 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 22. Juni 2017 2. Bau- und Strassenlinienplan Parzellen Nr. 827 und 833 (Dieser Beschluss untersteht dem fakultativen Referendum) 3. Genehmigung Verkauf Parzellen Nr. 827, 833, 856, 1064 und 1065 (Diese Beschlüsse unterstehen einzeln dem fakultativen Referendum.) 4. Korrektur Zonenvorschriften Siedlung, Zonenreglement Siedlung, § 49 Mehrwertabgabe (Dieser Beschluss untersteht dem fakultativen Referendum.) 5. Verschiedenes Der ausführliche Ratschlag kann kostenlos abonniert oder im Einzelfall bei der Gemeindeverwaltung bestellt oder bezogen werden. Der Ratschlag liegt zudem in den Poststellen, am Schalter der Basellandschaftlichen Kantonalbank Gartenstadt und in der Apotheke Zollweiden auf. Der Ratschlag und die weiterführenden Dokumentationen können auf der Website der Gemeinde Münchenstein www.muenchenstein.ch unter der Rubrik «Politik & Verwaltung / Gemeindeversammlungen / 13. September 2017» heruntergeladen werden. Der Gemeinderat

Veranstaltungsbewilligung im Wald:

10. Muttenz Marathon am 29. April 2018 Das Amt für Wald beider Basel hat nach Vernehmlassung bei den betroffenen Gemeinden und kantonalen Fachstellen die Bewilligung für die Durchführung der folgenden Veranstaltung gemäss Dekret des Landrates über die Bewilligung für Veranstaltungen im Wald in mehreren Baselbieter Gemeinden, darunter auch Münchenstein, erteilt: • 10. Muttenz Marathon 2018 am Sonntag, 29. April 2018, mit ca. 350. Personen Die Gemeindeverwaltung

Bewilligungspflicht für Holzschläge im Wald Das Amt für Wald beider Basel teilt mit, dass gemäss dem kantonalen Waldgesetz vom 11. Juni 1998 (kWaG, SGS 570) die Fläche des Waldeigentums massgebend für die Bewilligungspflicht für Holzschläge ist. Ausgehend von der Waldfläche eines Eigentümers oder einer Eigentümerin innerhalb eines Forstreviers wird zwischen betriebsplanpflichtigem (mehr als 25 ha) und nicht betriebsplanpflichtigem (weniger als 25 ha) Waldeigentum unterschieden. Für nicht betriebsplanpflichtige Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer gelten folgende Bestimmungen: 1. Gemäss §20 des kantonalen Waldgesetzes ist jeder Holzschlag bewilligungs- oder meldepflichtig. Eine Meldung an den Revierförster ist notwendig für Holzschläge im Rahmen von Pflegearbeiten, sowie für die eigene Brennholz- und Nutzholzversorgung. Alle andern Holzschläge sind bewilligungspflichtig. 2. Zuständige Behörde für Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Waldeigentum ist der Revierförster oder die Revierförsterin jener Gemeinde, in der das Waldeigentum liegt. Er oder sie nimmt die Meldung über geplante Holzschläge entgegen, zeichnet die Bäume an und entscheidet über die Bewilligungspflicht. 3. Die Holzschlagbewilligung kann mit Auflagen und Bedingungen versehen werden. Der Bewilligungsentscheid ist beim Amt für Wald beider Basel anfechtbar. 4. Für Saaten und Pflanzungen im und zur Neuanlegung von Wald dürfen ausschliesslich Saatgut und Pflanzen verwendet werden, deren Herkunft bekannt und dem Standort an-gepasst ist. 5. Holzschläge ohne Bewilligung oder Meldung, die Missachtung der Bewilligung oder der darin aufgeführten Auflagen und Bedingungen sind als Übertretungen im Sinne der eid-genössischen und kantonalen Waldgesetzgebung strafbar. Waldeigentümer wenden sich bei Fragen im Zusammenhang mit ihrem Waldeigentum an den Revierförster. Dort werden die notwendigen Auskünfte über Nutzung und Pflege im Wald erteilt. Darüber hinaus können dort die benötigten Gesuchformulare für Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Wald bezogen werden. Die Gemeindeverwaltung

Robinsonspielplatz: Weitere Termine «Robi Mobil» In den Schulsommerferien sorgte die Aktion «Robi Mobil» dafür, dass Kinder von 6 bis 12 Jahren das Angebot des Robinsonspielplatzes in ihrem Quartier direkt vor Ort nutzen konnten. Mit einem Anhänger voller Spiel- und Bastelspass gelangte das Team des Robinsonspielplatzes zu verschiedenen Spielplätzen und Primarschulhöfen. Täglich nutzten 30 bis 40 Kinder das Angebot und spielten und bastelten unter fachkundiger Leitung. Im Quartier Lange Heid entstand überdies eine Zusammenarbeit mit dem dort ansässigen Familiengartenprojekt. Robi Mobil wird auch nach der Ferienzeit bis Ende Oktober 2017 weitergeführt und zwar jeweils montags, dienstags und freitags von 15.00 bis 17.30 Uhr sowie am Mittwoch und am Donnerstag von 14.00 bis 17.30 Uhr an folgenden Standorten: – August 2017: öffentlicher Spielplatz Ameisenhölzli – September 2017: Schulanlage Löffelmatt – Oktober 2017: öffentlicher Spielplatz Lange Heid. In der ersten Woche der Schulherbstferien, vom 2. Oktober 2017 bis zum 6. Oktober 2017, wird Robi Mobil jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr auf dem öffentlichen Spielplatz Lange Heid vor Ort sein. In der zweiten Herbstferienwoche, vom 9. Oktober 2017 bis zum 13. Oktober 2017, hat der Robinsonspielplatz Betriebsferien und es wird kein Robi Mobil angeboten. Bei widrigen Wetterumständen oder geringer Nachfrage können Einsätze kurzfristig abgesagt werden. Bei Unklarheiten kann die Telefonnummer 061 411 45 60 kontaktiert werden. Team Robinsonspielplatz (Fortsetzung auf Seite 22)

Abstellplatz für Schiffe: In unmittelbarer Bahnhofsnähe sollen hier im Gstad Wohnungen und Geschäftsräume entstehen. FOTO: CASPAR REIMER

Mit einem neuen Gebäude beim Bahnhof Münchenstein will die Gemeinde städtebauliche Akzente setzen und die Entwicklung im Gstad vorantreiben. Letzte Woche wurden konkrete Pläne vorgestellt. Caspar Reimer

G

leich beim Bahnhof Münchenstein, zwischen Bahngeleisen und der angrenzenden Strassenbrücke, soll ein neues, rund 30 Meter hohes Gebäude entstehen. «Wir möchten das Gstad aus dem Dornröschenschlaf wecken», sagt Gemeinderat Lukas Lauper dem «Wochenblatt». Das Gebäude soll den nahegelegenen Bahnhof städtebaulich akzentuieren und Wohnraum an einer «hervorragend erschlossenen Lage schaffen», so die Gemeinde. Neben einer Vielzahl von kleineren bis mittleren Wohnungen soll das Erdgeschoss der Geschäftsnutzung vorbehalten sein. Heute steht auf der Parzelle eine Werkhalle, deren Nutzung nicht klar ist. Daneben sind über die gesamte Parzelle verwahrloste Fahrzeuge und Schiffe abgestellt (siehe Foto). Am

vergangenen Donnerstag hatte die Gemeinde nun die interessierte Bevölkerung zu einer Informationsveranstaltung im EBM-Restaurant Zum Liechtboge eingeladen, um über die Quartierplanung, in deren Rahmen das neue Gebäude entstehen soll, zu informieren und Fragen der Bevölkerung zu beantworten. Sorge um Dorfcharakter Obwohl nicht sehr viele Anwohner der Einladung gefolgt waren, wurden manche Sorgen bezüglich des neuen Bauprojektes geäussert. So etwa, dass das neue Gebäude den Dorfcharakter des bestehenden Quartiers verdränge. «Natürlich wird sich wie bei jeder Entwicklung etwas verändern. Ich empfehle aber, dies pragmatisch zu sehen: Das neue Gebäude bietet Chancen für neue Inputs des Gstad-Quartiers», so Lauper. Im Zentrum des Quartiers zwischen Tram- und Bahnstation entwickelte sich in den vergangenen Jahrzehnten ein gemischtes Wohn- und Kleingewerbegebiet. Im Rahmen des Quartierplans soll dieses Zentrum einheitlich entwickelt werden, wobei einerseits die alten Gebäude geschützt, andererseits aber auch neue Akzente gesetzt werden sollen. Gemeinde erwartet öV-Nutzung Zu reden gab zudem der erwartete Mehrverkehr. Ein von der Gemeinde in Auftrag gegebenes Verkehrsgutachten

habe ergeben, das der Mehrverkehr «problemlos aufzunehmen ist», so Lauper. Weiter gibt er zu bedenken: «Als Bewohner des neuen Gebäudes sind junge Paare oder Singles vorgesehen, welche wegen der Nähe zum Bahnhof vor allem den öffentlichen Verkehr nutzen.» Lauper führte gegenüber dem «Wochenblatt» zudem die eidgenössische Volksabstimmung aus dem Jahre 2013 zur Revision des Raumplanungsgesetzes in Feld: Die Initiative hatte die Absicht, die Zersiedelung in der Schweiz zu bremsen, Bauzonen zu verkleinern und bestehendes brachliegendes Bauland effizienter zu nutzen. Deshalb müsste an den bestehenden «Hotspots» verdichtet gebaut werden.

Mitwirkung erwünscht WoB. Die Unterlagen zum Quartierplan sind bis zum 22. September in der Bauverwaltung während der Schalteröffnungszeiten und auf der Internetseite der Gemeinde einzusehen. Interessierte und Betroffene können sich innerhalb dieser Mitwirkungsfrist schriftlich äussern. Über den Quartierplan wird voraussichtlich an der Gemeindeversammlung im März 2018 abgestimmt.

VERSCHÖNERUNGSVEREIN

Ökumenischer Feldgottesdienst Auch dieses Jahr findet der Feldgottesdienst auf dem Bauernhof der Familien Banga statt. Zusammen mit den Pfarrpersonen der reformierten und der katholischen Kirche laden wir die Bevölkerung der Gemeinde Münchenstein und der Umgebung zu diesem Gottesdienst am 3. September ein. Für die Kinder gibt es eine spezielle Kinderfeier. Damit nach der Predigt ein gemütliches Zusammensein stattfindet, können Würste vom Grill und Getränke bezogen werden. Erstmals wird Mehrweggeschirr als Beitrag zur Umwelt eingesetzt. Das Heimet-Chörli aus Basel, unter der Leitung von Heidi Langenegger wird den Anlass verschönern. Für Personen, die auf eine Fahrgelegenheit angewiesen sind, besteht die Möglichkeit den Abholdienst zu benutzen. Haltestellen sind: Raiffeisenbank Gartenstadt, Alterssiedlung Loog, Tramhaltestelle Elektra, Löffelmattschulhaus.

Abfahrt 9.15 Uhr ab Haltestelle. Bei Fragen wenden sie sich an Robert Dürrenberger, 079 644 20 44. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen, sodass auch dieser Septembersonntag zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Im Namen des VVM, Margrit Rolli

Ökumenischer Feldgottesdienst Sonntag, 3. September 2017 Im Hofgut Untergruth Familien Banga Beginn: 10.15 Uhr


22

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch (Fortsetzung von Seite 21)

Open-Air-Kino Münchenstein am 26. August Übermorgen Samstag, 26. August 2017, findet auf dem Skatepark Welschenmatt (zwischen Pumpwerkstrasse 3 und 5 abbiegen) wieder ein Open-Air-Kino statt. Ab 19.00 Uhr wird Speis und Trank angeboten und ab ca. 21.30 Uhr startet der Film. Der deutsche Schauspieler Elyas M’Barek wird auch dieses Jahr nicht fehlen. In der Kinokomödie «Türkisch für Anfänger» stellt M’Barek als Macho Cem seine Fähigkeiten, auf einer einsamen Insel zu überleben, unter Beweis. Nach einer Notwasserung strandet er zusammen mit seiner Schwester Yagmur, dem stotternden Griechen Costa und der verklemmten Lena auf einer einsamen Insel. Mehr oder weniger gemeinsam versuchen die vier einen Weg zurück in die Zivilisation zu finden. Der Film sorgt mit seinen sympathischen Charakteren und den turbulenten, witzigen und frechen Sprüchen für das Strapazieren der Lachmuskeln und kommt sowohl beim jungen wie auch beim älteren Publikum gut an. Die Vorführung ist kostenlos. Der Anlass wurde von Jugendlichen mit der Unterstützung der Jugendarbeit Münchenstein organisiert. Jung und Alt sind herzlich dazu eingeladen – der Eintritt ist kostenlos. Bei schlechter Witterung ist eine Absage des Anlasses möglich. Informationen hierzu sind ab Freitag, 25. August 2017, zu erhalten auf dem Facebook-Account der «Jugendarbeit Münchenstein» oder via Tel. 079 512 61 56. Das Team der Jugendarbeit

Amtliche Pilzkontrolle bis 5. November Bis und mit Sonntag, 5. November 2017, werden im Kontrolllokal im Schulhaus Loog (Hinweistafel beachten) Susanne Eggimann und André Soguel zur Kontrolle von gesammelten Pilzen zur Verfügung stehen.

Das Kontrolllokal ist jeweils wie folgt geöffnet: – mittwochs: 18.30 bis 19.00 Uhr – samstags: 18.30 bis 19.00 Uhr – sonntags: 18.00 bis 19.00 Uhr In Notfällen können auch ausserhalb der genannten Öffnungszeiten Kontrollen vereinbart werden. Um vorgängigen telefonischen Kontakt unter der Nummer 061 411 54 97 oder 079 423 58 85 wird gebeten. Die Gemeindeverwaltung

Obligatorisch 300m Mittwoch, 30. August, 18.00 bis 19.30 Uhr Schiessstand Au, Heiligholzstrasse, Sportanlagen Münchenstein Schützengesellschaft Münchenstein

Stille Wahl Ersatzwahl Bürgerrat Münchenstein für die Amtsperiode 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2020 Die Rechnungsprüfungskommission der Bürgergemeinde Münchenstein hat am 21. August 2017, gestützt auf den eingegangenen Wahlvorschlag Ersatzmitglied Bürgerrat für die Amtsperiode vom 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2020, in Stiller Wahl als gewählt erklärt: • Yves Meury, Münchenstein Aufgrund von § 30 des Gesetzes über die politischen Rechte und § 25 der Bürgergemeindeordnung entfällt somit die Urnenwahl. Allfällige Beschwerden gegen die Gültigkeit dieser Wahl sind gemäss § 83 Absatz 3 des Gesetzes über die politischen Rechte innert drei Tagen seit der amtlichen Publikation beim Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, 4410 Liestal, einzureichen. Der Post übergebene Einsprachen gelten als rechtzeitig eingegangen, wenn sie den Poststempel des genannten Tages tragen. Rechnungsprüfungskommission der Bürgergemeinde Münchenstein Der Präsident, Karl Buschor

NATUR- UND VOGELSCHUTZVEREIN

Kochen mit Wildpflanzen Wir sammeln Wildpflanzen, rüsten und kochen ein spezielles Menu. Anschliessend geniessen wir gemeinsam unser Mittagessen. In diesem Kurs erhältst du Tipps zur Zubereitung von Wildpflanzen für deine eigene Küche. Ein Pesto aus Franzosenkraut oder ein Smoothie aus Wildkräutern? Ob Weissdornbeeren, Kornelkirschen oder Brennnesseln – mit der rich-

tigen Zubereitung bereicherst du deine Kochkünste. Die Kursleitung hat Lucretia Wyss inne am 9. September von 9 bis 15 Uhr. Kursort ist in der Alti Gmeini, Hauptstrasse 50, Münchenstein Anmeldung bis bis 1. September per E-Mail an: kontakt@nvvm.ch. Die Teilnehmerzahl beschränkt. NVVM

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 27. August 9.00 Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus, Eröffnungsgottesdienst mit Konfirmandinnen und Konfirmanden anschliessend Apéro. Predigt: Pfarrerin Heidrun Werder und Pfarrer Markus Perrenoud. Kollekte: HEKS Anlässe: Donnerstag, 24. August 14.30 KGH, Geschichtenabenteuer 19.30 KGH, Jubilate Chor Freitag, 25. August 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind-Treff Dienstag, 29. August 14.00 KGH, Kreativ-Gruppe Mittwoch, 30. August 14.00 KGH, Wabadu 18.00 KGH, Eritrea-Schweiz, ein interkultureller Abend Donnerstag, 31. August 14.00 KGH, Arbeitskränzli 19.30 KGH, Jubilate Chor Amtswoche: 26. August bis 1. September Pfarrer Markus Perrenoud, 077 493 21 36 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Samstag, 26. August 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 27. August 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst

Dienstag, 29. August 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Anschl. euch. Anbetung bis 18.30 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Mittwoch, 30. August 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Frauengemeinschaftsmesse mit Eucharistiefeier anschl. Café im Domhof Donnerstag, 31. August 7.30 Arlesheim: Laudes 18.00 Münchenstein: Vesper 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 21.00 Freitag, 1. September 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim: Obesunne: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier – Herz-Jesu-Freitag Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein Sonntag, 27. August 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen zu verschiedenen Zeiten an zum Thema: «Unser Leben mit Gott aufbauen», Predigtreihe über Nehemia. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 416 83 33, www.ecksteinbirseck.org

REF. KIRCHGEMEINDE

LESERBRIEF

Start ins neue Konf-Jahr

Fussgängerübergang aufgehoben

Haben Sie das auch schon erlebt? Da gibt es etwas, das Sie schon lange kennen – und doch entdecken Sie es plötzlich ganz neu. In Liebe und Partnerschaft kann das so geschehen, in Arbeit und Beruf, sogar im Umgang mit sich selber. Und hoffentlich ist das auch im neuen Konf-Jahr der Fall: 18 junge Menschen aus unserer Gemeinde haben sich aufgemacht, eine Reise in der Welt des Glaubens zu unternehmen. Da wünschen wir ihnen viele spannende Entdeckungen! Im Gottesdienst vom Sonntag, 27. August, 10.15 Uhr im Kirchgemeindehaus, heissen wir die neuen Könfis willkommen und geben ihnen einen Segen mit auf den Weg. Wir freuen uns, wenn Familie, Freunde und die Gemeinde mit uns feiern! Pfarrerin Heidrun Werder, Pfarrer Markus Perrenoud zusammen mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden

KATH. KIRCHGEMEINDE

Info-Abend: Kirchenrenovation An unserer Pfarrkirche St. Franz Xaver sind Unterhalts- und Reparaturarbeiten nötig. Im Zuge der Sanierungen steht auch die Gestaltung des Innenraums zur Diskussion. Am Montag, 4. September, um 19.30 Uhr im Pfarreiheim, werden verschiedene mögliche Optionen und Varianten unter architektonischem, pastoralem und finanziellem Gesichtspunkt vorgestellt. Alle Pfarreimitglieder sind herzlich zu dieser Informationsveranstaltung eingeladen. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen. Josef-Anton Willa, Pastoralassistent

Wir alle freuen uns natürlich, dass unser 10er wieder fährt. Sehr erstaunt und auch erzürnt war ich, als ich erfuhr, dass der Fussgängerübergang bei der Haltestelle Zollweiden (Fussgängerampel) aufgehoben ist. Nun müssen alle Bewohner der Wohnblöcke Baslerstrasse 60–70 und ein Teil der Bruckfeldstrasse, der Richtung Basel fahren will, bis zur Einfahrt Denner gehen und das Tramtrasse vor dem vielleicht noch wartendem Tram überqueren. Auch wird durch die Aufhebung dieses Überganges der sichere Weg über den Fussgängerstreifen (Ampel) hinüber zum Einkaufscenter Zollweiden für diese Anwohner quasi verunmöglicht. Insbesondere Personen, welche nicht mehr so gut zu Fuss sind, gehören zu den Betroffenen. Bis anhin ist mir nicht bekannt, dass der besagte Fussgängerübergang in den letz-

ten Jahrzehnten eine Gefahr dargestellt hätte, da dieser gut einsehbar und wegen der Haltestelle nicht schnell befahren werden kann. Mit dem Wegfall dieses Überganges könnte nun aber die Sicherheit beeinträchtig werden, wenn Fahrgäste befürchten, den Anschluss zu verpassen und den Strassenübergang Baslerstrasse 64–70 nutzen, um dann auf der Hauptstrasse oder gar auf dem Bahngleis die 50 Meter zur Haltestelle Richtung Basel zurückzulegen. Ich kann den Entscheid der BLT, diesen Fussgängerübergang einfach zu entfernen, nicht nachvollziehen und hoffe, dass die BLT im Sinne der Kundenfreundlichkeit und auch der Sicherheit auf Ihren Entscheid zurückkommt. Alain Ecker, Münchenstein

BUCHCAFÉ

Aktion Romane für 1 Franken Um wieder Platz zu schaffen, werden in einer Aktion über 1000 Romane zu einem Franken pro Stück abgegeben. Sie sind in gutem Zustand mit leichten Alters- und Gebrauchsspuren oder es sind fast tadellose Mängelexemplare. Zumeist bieten wir Taschenbücher an, es hat aber auch einige gebundene darunter. Alle sind sauber und geordnet in Genres sortiert und angeschrieben: Krimis, Thriller, Nordische Krimis, Schweizer Krimis etc. Unterhaltung: Witzige Liebesromane, Beziehungsromane, Drama, Historische Romane, Saga, Fantasy, Nora Roberts, Erlebnisberichte, Biographien, Schweizer Autoren, Klassiker, Science Fiction, DiogenesAusgaben etc. Auch bieten wir fremdsprachige Romane in e/f/spa/it an! Bei einem feinen Kaffee oder Tee kann man in Ruhe die Favoriten nochmals anschauen. Die Aktion dauert zwei Wochen von Mittwoch, 23. August, bis Dienstagabend, 5. September. Zudem findet bei uns unter der Leitung von Monika Rapp ein Meditations-Einführungskurs ab 20. Oktober statt. 4 × jeweils am Montagmorgen von 8.45 bis 9.45 Uhr. Anmeldung bei uns oder auf www.monikarapp.com. Am 24. Oktober 2017 um 20 Uhr beehrt uns wieder Medium Simone Rüegs-

egger mit einer ihrer interessanten Medialen Demonstrationen. Es ist ein öffentlicher Anlass. Das Buchcafé an der Emil-Frey-Strasse 159 in Münchenstein freut sich auf Sie! www.buecher-und-musikboerse.ch

Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05.

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Heidi Thüler, Tel. 061 701 85 75. und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie.

SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Präsident: Marco Inglese, Mobile + 41 79 628 67 20, marco.inglese@gmx.ch. Vizepräsident: Karl Brunner, + 41 79 475 93 37, karlbrunner@ebmnet.ch. Sportchef: Roman Berset, + 41 76 585 44 54, roman.berset@gmx.ch. Junioren-Obmann: Daniel Geiser, + 41 79 375 01 45, d.geiser@outlook.com. Kassier: Dominik Furger, +41 79 585 40 85, dome@intergga.ch. Vereinsadministration / Spiko-Sekretär: Simon Berset, + 41 78 720 56 87, simon_berset@gmx.ch. Marketing-Kommunikation: Cristina Aniceto, + 41 79 273 70 60, cristina@aniceto.ch. Weitere Infos unter www.fcmuenchenstein.ch Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Grünliberale Partei glp. Ortsgruppe Münchenstein, 4142 Münchenstein. muenchenstein@grunli berale.ch, www.muenchenstein.grunliberale.ch; Präs.: Andreas Knörzer.

Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder von 2 bis 6 Jahren. Donnerstag und Freitag, von 14.15 bis 17.00 Uhr. Auskunft: www.kinderhueti. ch Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld, Loogstr. 2, Münchenstein: Mittwochs, Seniorenturnen/Faustball 18.15–20 und Männerturnen/Volleyball ab 20 h. Nach dem Training Treff im Rest. Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19 Uhr, Singsaal Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. www.mvmuenchenstein.ch, 079 218 68 07, praesident@mvmuenchenstein.ch Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Susanne Haas (Präsidentin). Mitglied werden: Anmelden unter Postfach 721, 4142 Münchenstein 1 oder kontakt@nvvm.ch. www.nvvm.ch Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knabenund Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch

HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82.

Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. bruno.zanetti@skbirseck.ch

IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson:

Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags

Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Pumpwerkstr. 3, 4142 Münchenstein, Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Mahlzeitendienst. Mo–Fr 8–12 und 14–16.30 Uhr, übrige Zeit Tel.Beantw. 061 417 90 90 / info@spitex-birseck.ch SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Lehengasse 24a, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52 – Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88. Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch. Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TC-Muenchenstein.ch TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Hans-Ulrich Rolli, Birkenstrasse 57, 4142 Münchenstein. www.vvm.ch


MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

27

Klassische Homöopathie KSBL am Standort Laufen Dr. Eva MüllerOberländer (PhD Chem.): dipl. Homöopathin ANHK, Phytotherapeutin in Ausbildung, Kantonsspital Baselland, Laufen.

Am Standort Laufen des Kantonspitals Baselland besteht ab September 2017 das Angebot einer klassischen Homöopathie Sprechstunde für ambulante und stationäre Patienten. Die Homöopathie Sprechstunde ist komplementär und interdisziplinär ausgerichtet und findet im Ambulatorium statt. Indikationen für die klassische Homöopathie sind akute sowie chronische Erkrankungen unterschiedlicher Organbereiche. Die Homöopathie ist bei schweren chronischen Leiden (z.B. Allergien, Asthma, Rheuma etc.), bei funktionellen Störungen (z.B. Kopfschmerzen), als auch bei psychosomatischen, seelischen oder geistigen Störungen hilfreich. Ausgehend von einer ganzheitlichen Betrachtungsweise, werden

körperliche, seelische sowie geistige Beschwerden des Patienten berücksichtigt. Homöopathie wirkt auch ergänzend zu einer schulmedizinischen Behandlung und unterstützt die kombinierte Anwendung unterschiedlicher Verfahren, die den Patienten zum gewünschten Erfolg bringen. Die korrekte Auswahl eines homöopathischen Mittels erfordert eine gründliche Anamnese – ein ausführliches Gespräch, bei dem sämtliche Beschwerden möglichst genau und vollständig ermittelt werden. Der Fokus wird auf die individuelle Ausdrucksweise der Erkrankung gerichtet und nicht ausschliesslich auf die Diagnose konzentriert. Dabei können frühere Beschwerden, Traumas, typische Charaktereigenschaften, Essensvorlieben, etc. eine Rolle spielen. Eine homöopathische Erstanamnese kann bei chronischen Fällen bis zu 2-3 Stunden dauern, bei Kindern 1 Stunde. Eine Folgekonsultation ist in der Regel 30-60 Minuten lang und wird je nach Verlauf und Schwere der Erkrankung nach 2-6 Wochen wiederholt. Im akuten Fall dauert die Fallaufnahme je nach Erkrankung circa 30 Minuten.

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc. zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tag/24 Std.

Aus unserem Mineralienund Fossilienangebot Schöne, ausgesuchte Coelestindrusen, Amethystdrusen, Bergkristalle, versteinerte Schnecken (Paare ) aus Madagaskar.

Praxis Dr. Schlienger 061 411 52 52 Herbst-Ferien: Do., 7. bis Fr., 22. September 2017

Vertreter: Dr. Schweizer 061 411 98 50

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Kaufe Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

LammfellHausschuhe echt Leder alle Grössen Fr. 39.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Kaufe Antiquitäten, Gold und Schmuck Möbel, Totalerbschaft, alte, grosse Teppiche, grosse Spiegel vergoldet, Elfenbein, antike Gemälde, alte Waffen, mittelalterliche Rüstungen aus dem 16. bis 19. Jahhundert, Silberwaren 800/925, Gold und Schmuck zum Einschmelzen, Armbanduhren (Omega, IWC, Zenith, Rolex, Heuer, Vacheron, Patek Philipe), Taschenuhren, Pendeluhren. Zahle bar. 079 769 43 66, dobader@bluewin.ch


28

AGENDA

Donnerstag, 24. August 2017 Nr. 34

Donnerstag, 24. August Dornach  Tänze aus aller Welt. Schnuppern und Eintritt jederzeit möglich. Alterssiedlung Dornach, Rainweg 17. 9.30 bis 11 Uhr. Arlesheim  Podiumsdiskussion: «Ein Herz wird bewegt!», mit Kardiologen der Klinik Arlesheim und des Universitätsspitals Basel. Café-Restaurant der Klinik Arlesheim, Pfeffingerweg 1. 19 Uhr.

Freitag, 25. August Aesch  Jazz-Open-Air in den Reben: N’Awlins Six, New Orleans Jazz. Weinbau Monika Fanti, Mittlerer Rebbergweg 1. 20 Uhr. Dornach  Premiere: Palais Royal – Die Komödien des Monsieur Molière. Bühnenfassung und Regie von Andrea Pfaehler. Es spielen 22 Jugendliche und 5 junge Musiker. Eine Produktion der Jungen Bühne. www.junge-buehne.ch. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr. Reinach  Open-Air-Filmtage Reinach. «Hidden Figures». Areal Bildungszentrum KVBL Reinach, Weiermattstrasse 11. Barbetrieb/Essen ab 19.30 Uhr; Filmbeginn 21 Uhr.

Samstag, 26. August Aesch  Pfarreifest der Röm.-kath. Kirchgemeinde. Pfarreiheim und Pfarrhof. 14 bis 01 Uhr. Arlesheim  Arleser Flohmarkt. Dorfzentrum. 9 bis 16 Uhr.  Open-Air-Kino: «Verstehen Sie die Béliers?». Wohnheim Wydehöfli, Birseckstrasse 82. Konsumation ab 19 Uhr. Film 20.45 Uhr. Feier Eintritt. Dornach  Palais Royal – Die Komödien des Monsieur Molière. Bühnenfassung und Regie von Andrea Pfaehler. Es spielen 22 Jugendliche und 5 junge Musiker. Eine Produktion der Jungen Bühne. www.junge-buehne.ch. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr. Reinach  Open-Air-Filmtage Reinach. «La La Land». Areal Bildungszentrum KVBL

Reinach, Weiermattstrasse 11. Barbetrieb/Essen ab 19.30 Uhr; Filmbeginn 21 Uhr.

Sonntag, 27. August Aesch  Pfarreifest der Röm.-kath. Kirchgemeinde. Pfarreiheim und Pfarrhof. 11.30 bis 17 Uhr. Arlesheim  Stabhochspringen: Goldwurst-Power Stab Event. Vor der Gemeindebibliothek. Restauration ab 12 Uhr. Wettkampf ab 14 Uhr. Eintritt frei.  Konzert. Franziska Kerler, Flöte, und Stephanie Meitzner-Gutmann, Harfe, spielen Werke von M. Glinka, C. Debussy, Ch. W. Gluck u. a. Therapiehaus der Klinik Arlesheim. Pfeffingerweg 1. 16 Uhr. Dornach  197. Museumskonzert: Orion Streichtrio. Haydn, Beethoven, Dvorak. Heimatmuseum Schwarzbubenland. 11 Uhr.  Palais Royal – Die Komödien des Monsieur Molière. Bühnenfassung und Regie von Andrea Pfaehler. Es spielen 22 Jugendliche und 5 junge Musiker. Eine Produktion der Jungen Bühne. www.junge-buehne.ch. Goetheanum, Grundsteinsaal. 16 Uhr. Münchenstein  Sonntagsmatinee: Das Reed Quintett Blattwerk spielt Musik von Schumann, Ravel, Rameau und Jannik Giger. Merian-Gärten. 11 bis 11.45 Uhr. Eintritt frei, Kollekte.  Führung Bauerngarten mit Pro-SpecieRara-Pflanzen. Treffpunkt vor dem ProSpecie-Rara-Büro, Merian-Gärten. 15 Uhr. Jeden Sonntag bis 17. September.

Dienstag, 29. August Münchenstein  Tanzspass für jedermann/jedefrau! Live-Musik Duo Los Domingos. Restaurant Hofmatt. 14 bis 17 Uhr.

Donnerstag, 31. August Dornach  Tänze aus aller Welt. Schnuppern und Eintritt jederzeit möglich. Alterssiedlung Dornach, Rainweg 17. 9.30 bis 11 Uhr.

Die Junge Bühne spielt Molière: Premiere ist am Freitag im Goetheanum.

Ausstellungen Aesch  Freiluftausstellung: Suzanne Siroka und Anni Agarwal. Park des Restaurants Birseck, Dornacherstrasse 180. Di–Fr, 11–22 Uhr, Sa, 14–22 Uhr, So, 12–18 Uhr. Bis 22. September. Arlesheim  «Die Zeit hat ihre Form». Skulpturen und Bilder von Folke Truedsson. Trotte Arlesheim. Do 15–18 Uhr, Fr 16–19 Uhr, Sa/So 11–18 Uhr. Bis 27. August.  Franziska Burkhardt: «Tierbegegnungen». Bilder. Klinik Arlesheim, Haus Wegman. Tägl. 8–20 Uhr. Bis 3. Sept.  Kunst besser sehen: Barbara Frommherz, Bilder. Schaufenster Bitterli Optik, Hauptstrasse 34. Bis 27. September.  «Im Blick des Sammlers». Werke der Sammlung Würth, von Beckmann bis Kiefer. Forum Würth, Dornwyden-

weg 11. Di–So, 11–17 Uhr. Bis 13. Januar 2019.  Heimatmuseum Schwarzbubenland. Fotoarchiv von Josef Koller. Jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr.  «Ich spüre Blicke aus den Gesichtern». Zyklus «Øya» von Hannes Weigert. Goetheanum, Westtreppenhaus. Bis 7. Januar 2018. Münchenstein  David Claerbout: Olympia (The realtime disintegration into ruins of the Berlin Olympic stadium over the course of a thousand years). Schaulager, Ruchfeldstr. 19. Do, Fr, So, 13–18 Uhr. Bis 22. Okt. Reinach  Evelyne Horni, Collagen aus Naturmaterialien; Kurt Niggli, Eisenplastiken. Galerie des Heimatmuseums, Kirchgasse 4. Sa/So, 14–17 Uhr, Di, 19–21 Uhr. Bis 29. August.

FOTO: ZVG/CHRISTOPH WEISSE

 «Impulse». Werke von I. Csapo, Ch. Studer, T. Hofstetter, T. Seilnacht. Galerie Gemeindehaus, Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung + Mittwoch 18–20 Uhr. Galerie Werkstatt Leimgruberhaus, Schulgasse 1, und Galerie Werkstatt Freizythuus, Brunngasse 4, Mi 18–20 Uhr, Sa/So 14–16 Uhr. Bis 30. September. Vernissage: Freitag, 25. August, Galerie Werkstatt Leimgruberhaus, Schulgasse 1. 19.30 Uhr.

Fachlabor für Zahnprothetik Neuanfertigungen und Reparaturen von allen

Zahnprothesen

Zahntechnisches Labor M. Gschwind Talstrasse 22, 4112 Flüh Telefon 061 731 28 14

20170824 woz wobanz  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Viele schmackhafte Speisepilz...

20170824 woz wobanz  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Viele schmackhafte Speisepilz...