Page 1

Donnerstag, 17. August 2017

108. Jahrgang – Nr. 33

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Region

2

Filmtage im Zeichen starker Frauen

Tritt in die Pedale: Zum achten Mal findet am kommenden Wochenende auf dem SchänzliAreal das Bikefestival Basel statt.

Mit attraktiven Filmen gehen die Open-Air-Filmtage Reinach in ihre 23. Ausgabe. Der persönliche Bezug zu Filmschaffenden, die Einspielung von Interviews und der Gratiseintritt machen den Event einzigartig.

Reinach

Thomas Brunnschweiler

7

T

Unterstützung für Kinder mit ADHS: Die Beratungsstelle Elpos bietet Hilfe in Fällen der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung.

Agenda

28

Stellen Immobilien Events

14 13 19

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

rotz Fernsehen und Streaming sind Filmtage und -festivals so beliebt wie noch nie. Viele Menschen merken, dass das gemeinsame Anschauen von Filmen mehr ist als der private Konsum. «Unser Verständnis von Social Media ist es denn auch, gemeinsam einen Film zu schauen», sagt Alexander Strohm, der seit 2015 den Verein Filmtage Reinach präsidiert. Tatsächlich sind die Erfahrung der Energie des Publikums, das gemeinsame emotionale Erlebnis, der Einbezug von Filmschaffenden und der Austausch etwas, was andere Arten des Filmeschauens nicht bieten können. Einbindung von Prominenten Der Vorstand gibt sich sehr viel Mühe, an Stars und andere cineastische Prominente zu kommen. Im Falle des Premierenabends, bei dem das humorvolle Drama «Die göttliche Ordnung» rund um das Frauenwahlrecht gezeigt wird, werden als Stargäste Jessica Levy vom Filmverleiher Filmcoopi, Jean Cotter von Maske und Ausstattung und Nationalrätin Maya Graf anwesend sein. Zusätzlich wird ein kurzes Interview mit der Hauptdarstellerin Marie Leuenberger eingespielt. Beim zweiten Film, «Lion», der die anrührende Geschichte eines indischen Buben erzählt, der sein

Göttliche Ordnung: Marie Leuenberger spielt die schüchterne Nora, die sich zur Verfechterin des Frauenwahlrechts wandelt. FOTO: ZVG/2017 ALAMODEFILM

Zuhause nicht mehr findet und in Australien adoptiert wird, kommt Volker Bertelmann in einer Einspielung zu Wort. Er ist der Komponist der Filmmusik und lebt in Deutschland. Wie in der «Göttlichen Ordnung» zeigt auch «Hidden Figures» starke Frauenfiguren, Afro-Amerikanerinnen, die bei der Nasa als lebende Computer arbeiteten. Hier werden im filmischen Interview Kamerafrau Mandy Walker und Astronautendarsteller Glen Powell befragt. Schliesslich äussern sich die Schauspielerinnen und Tänzerinnen Candice Coke und Reshma Gajjar zum Musical-Film «La La Land». Massentauglich, aber sozialkritisch «Bereits im Vorfeld haben sich die Leute positiv zur diesjährigen Auswahl geäussert», sagt Alexander Strohm, «wir bringen sympathische Filme, aber keine

Zahntechnik Jürg Wermuth AG Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach, Tel. 061 701 99 28, 079 667 54 94 info@wermuth-zahntechnik.ch

WIR EMPFEHLEN UNS FÜR ZAHNPROTHESEN, REINIGUNGEN UND REPARATUREN Auch am Samstag geöffnet von 9.00 – 13.00 Uhr Wir bitten um telefonische Anmeldung Gratis: Abhol- und Lieferservice!

Zahntechnisches Labor I. Szabo

Bikefestival Basel dieses Wochenende Wir offerieren Ihnen zu jedem Einkauf einen Gutschein für die frischeste Schänzli-Wurst!

Natura-Qualität Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

Brauchen Sie einen sauberen

MALER 473360

Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

Blockbusters. Selbst in ‹La La Land› fehlt die sozialkritische Komponente nicht.» Bei der Auswahl werden charmante Filme gesucht, nicht schwere Kost, die nur für ein spezielles Publikum verdaubar ist. Die Filmauswahl ist ein gemeinschaftlicher Prozess, bei dem sowohl der Vorstand als auch befreundete Filmfans, wie etwa die letztjährige Einwohnerratspräsidentin Ines Zuccolin, ihre Inputs geben. «Oft sind Filme, die an der Kinokasse keine grosse Beachtung fanden, bei uns beliebt», erklärt Strohm. In diesem Jahr wird die Verpflegungssicherheit verbessert und es werden mehr Portionen bereitgestellt. Zudem passt sich die Gastronomie den Filmen an. Für die Vorführungen werden vom Open-Air-Kino Rheinfelden 600 Stühle nach Reinach gebracht, was die Logistik vereinfacht. Damit die Filmtage auch in Zukunft unentgeltlich angebo-

der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Aktuell zur Grillsaison Saftige Rindshohrückensteaks vom Weiderind aus der Region Regionale Qualitätsprodukte zu fairen Preisen

www.mathis-fleischundfeinkost.ch

K469214/003-738357

ten werden können, sind die Veranstalter auf eine gute Kollekte angewiesen. Die Helfer arbeiten ehrenamtlich, der Gewinn fliesst in Rückstellungen. Garantierte Sitzplätze gewinnen Das «Wochenblatt» verlost als Medienpartner 10 × 2 garantierte Sitzplätze für einen Film nach Wahl inklusive Menü und Cüpli. Einfach bis Freitag, 18. August, 14 Uhr eine E-Mail senden an die Adresse wettbewerb@wochenblatt.ch. Telefonnummer und Adresse nicht vergessen. Viel Glück! 23. Open-Air-Filmtage Reinach, Areal Bildungszentrum KVBL Reinach, Weitermattstrasse 11. 18. 8.: «Die göttliche Ordnung»; 19. 8.: «Lion»; 25. 8.: «Hidden Figures»; 26. 8.: «La La Land»; Barbetrieb/Essen ab 19.30 Uhr; Filmbeginn jeweils 21 Uhr. Filme in Originalsprache mit Untertiteln.


2

REGION

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

Party für die Pedaleure

WochenblattSommerrätsel

Wer kennt sich aus im Birseck und Dorneck?

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Auflösung Sommerrätsel Teil 6

Zweitägiges Spektakel: Das Bikefestival Basel versammelt auf dem Schänzli die ganze Welt auf zwei Rädern.

FOTO: ZVG

Herzliche Gratulation!

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 865 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 069 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 203 134 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Letzte Woche haben wir Ihnen drei Kirchtürme gezeigt und gefragt, welcher in Hochwald zu finden ist. Die richtige Antwort lautete C. Es handelt sich um die Turmspitze der katholischen Kirche. Die Lösung wusste Albert Eisenhut aus Dornach. Er gewinnt einen Glacé-Gutschein von Gasparini in Höhe von 50 Franken.

Zum achten Mal findet am kommenden Wochenende auf dem Schänzli das Bikefestival Basel statt. Am Start auch zwei Olympiasieger von Rio de Janeiro: der Schweizer Nino Schurter und Jenny Rissveds aus Schweden. Thomas Kramer

A

uf dem Schänzli gleich neben dem Stadion St. Jakob treffen sich am 19. und 20. August die weltbesten Mountainbiker in Europas grösster Bikearena. Am Bikefestival Basel treffen die unterschiedlichsten Disziplinen, zig Nationen und verschiedensten Velokulturen aufeinander. So gastiert in diesem Jahr der Proffix Swiss Bike Cup in Basel. Die weltbesten Cross-Country-Fahrer messen sich am Sonntag auf einer attraktiven wie auch selektiven Strecke. In diesem Jahr wird beim Start-Ziel-Bereich erstmals eine grosse Leinwand stehen, wo das gesamte Rennen live mitverfolgt werden kann. Somit verpassen die Zuschauer keine Attacke, kein spektakuläres Überholmanöver und können ihre Stars dennoch lauthals an der Strecke unterstüt-

zen. Das Teilnehmerfeld hat es in sich, sind doch mit Nino Schurter und der Schwedin Jenny Rissveds gleich zwei Olympiasieger von Rio de Janeiro mit dabei. Die Frauen gehen um 12 Uhr ins Rennen, der Startschuss für die Herren ertönt um 14 Uhr. Swiss Trial Cup – eine Premiere Zum ersten Mal in der Geschichte des Bikefestival Basel gastieren die besten Schweizer Trial-Fahrer auf dem Schänzli. Beim Lauf des Swiss Trial Cup am Samstag geht es darum, in möglichst kurzer Zeit und ohne Fehler verschiedene Sektionen zu absolvieren. Am Sonntag können die besten Fahrer des Vortags nochmals in einer spektakulären Show bestaunt werden. Ebenfalls am Samstag findet auf dem Kurs des Proffix Swiss Bike Cup das Plauschrennen Bike for Trails statt. Hobbybiker, Kids und Kostümierte strampeln auf Tandems, Einrädern und anderen Velos – ein Spass für die ganze Familie, Start ist um 18 Uhr. Mit dem Startgeld wird der Trailbau in der Region Nordwestschweiz unterstützt. Wer mit dem kreativsten Outfit an der Startlinie steht, wird prämiert und erhält einen tollen Preis. Erneut zum fixen Programm gehört dieses Jahr der EBM Pumptrack. Ein Pumptrack ist eine speziell geschaffene Mountainbikestrecke, die es nicht mit Pedalen, sondern durch Tempogewinnung durch Hochdrücken (engl. pum-

ping) des Körpers aus der Tiefe abzufahren gilt. Nicht fehlen darf auch die Pepita Trick it Jump Show: Internationale Athleten zeigen auf dem Parcours spektakulärere Sprünge quer über das Festivalgelände in atemberaubender Höhe.

Spass für die ganze Familie WoB. Die BLKB Bike Challenge ist kein Rennen, sondern eine Tour, bei der weder die Zeitmessung noch die Rangliste im Vordergrund steht, sondern in erster Linie die Freude am Bikesport. Das Bikefieber hat auch den ehemaligen Nationalspieler und FCB-Legende Benni Huggel gepackt. Er wird zusammen mit seinem Teampartner das Rennen als Vorbereitung für das Swissepic fahren. In diesem Jahr stehen drei attraktive Strecken von 42 bis zu 88 Kilometer zur Auswahl, welche Hobbyfahrern und ambitionierten Mountainbiker gleichermassen Freude bereiten wird. Auch eine Anmeldung als Team ist möglich, so können Firmen, Familien und Freunde einen unbeschwerten Biketag in wunderschöner Baselbieter Landschaft geniessen und in der Teamwertung einen tollen Preis gewinnen. Weitere Infos und Anmeldung auf www.bikefestival-basel.ch.

LANDFEST17

17 000 Besucher machten das Landfest zum Spektakel WoB. Die Organisatoren des dreitägigen Landfests in Therwil ziehen nach dem vergangenen Wochenende eine positive Bilanz des Anlasses; dieses sei ein voller Erfolg gewesen. «Ich wusste, dass es ein grosses Fest werden würde, aber meine Erwartungen wurden weit übertroffen», wird OK-Präsident Matthias Hubeli in einer Medienmitteilung zitiert. Laut Mitteilung wurde das Fest in Therwil – im Volksmund auch gerne 99erDorf genannt – zwischen Freitag- und Sonntagabend von 16 999 Personen besucht. Die provisorische 99er-Arena, in der am Sonntag der 110. Nordwestschweizer Schwingfest über die Bühne ging, war mit 5000 Zuschauern «restlos ausverkauft». Der Appenzeller Hersche Martin konnte im entscheidenden und spannenden Schlussgang das Schwingfest auf der Känelmatte souverän für sich entscheiden.

Full House: Am Sonntag endete das dreitägige Landfest mit dem 110. Nordwestschweizer Schwingfest in der ausverkauften 99er-Arena. FOTO: MARC SCHAFFNER

Mit dieser Folge geht der Sommerwettbewerb 2017 zu Ende. Wir danken allen Lesern für ihre Teilnahme, gratulieren nochmals allen Gewinnern und bedanken uns für alle Preis-Sponsoren für die Unterstützung. Bis zum nächsten Sommer!

Die Redaktion

ZWETSCHGEN

Eine allerletzte Blue Night in Büren

Zwetschgen-Schoggi-Spiess: In Büren ZVG dreht sich alles um die blaue Frucht. Kommt noch einmal an die Blue Night Büren; es ist das letzte traditionelle Zwetschgenfest. Die «Blaue Nacht» in Büren gibt es nur noch einmal, nämlich am Samstag, 26. August, ab 18 Uhr mit Open-end, an der Liestalerstrasse 21 in Büren. Seit 20 Jahren feiern die Obstproduzenten-Familien aus dem Schwarzbubenland mit den Konsumenten ihre Herbstfrucht, die Zwetschge. Mit der traditionellen Festwirtschaft und dem Barbetrieb und – für viele Gäste das Wichtigste – mit einem unglaublich reich und fantasievoll bestückten Dessertbuffet. Was mit dem mittäglichen Zwätschge-Zmittag vor 20 Jahren begann – dieser Anlass wurde drei Jahre durchgeführt – endet nächste Woche mit einem bildlichen Rückblick auf zwei Jahrzehnte. Zudem wird die Obstproduzentenvereinigung Schwarzbubenland bekannt geben, wie sie ab 2018 ein anderes, neues Fest auf die Beine stellen wird. Die Obstproduzenten freuen sich, wenn die Halle von Familie Vögtli noch einmal bis auf den letzten Platz besetzt Benildis Bentolila ist.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

3

«Ich fahre gerne Lastwagen»

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikationen Sonnenhof Arlesheim AG, Obere Gasse 10, 4144 Arlesheim – Einbau Gastrobetrieb, Neubau Küchen- und WC-Kubus, Neuauflage: geändertes Projekt, Zum Bannhübel 9, Parz. 1274, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Wigger Architekten, Dornacherstrasse 192, 4018 Basel) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim. Einsprachefrist: 28. August 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten. «Unser Ortskern»

Ortskernrundgänge und Fotoaktion Im Rahmen der Revision Quartierplanung Ortskern wurde zusammen mit dem Planungsbüro Planar AG das Projekt «Ortskernentwicklung» initiiert. Dieses sieht einige Aktivitäten vor, um den Ortskern von Arlesheim als funktionierenden und attraktiven Ort für Gewerbe, Wohnen und Begegnung weiterhin zu erhalten. Das Projekt Ortskernentwicklung startet mit einem Rundgang, bei dem Sie Geschichten und Aktualitäten zum Ortskern erfahren. Damit möglichst viel Interessierte am Rundgang teilnehmen können, findet er an zwei verschiedenen Tagen statt: • Donnerstag, 24. August 2017, 18.30–20.30 Uhr, Treffpunkt Dorfplatz beim Brunnen • Samstag, 26. August 2017, 10.00–12.00 Uhr, Treffpunkt Dorfplatz beim Brunnen Am 18. November 2017 und im Frühling 2018 (Datum noch nicht definiert) finden dann zwei Ortskernkonferenzen statt, an denen mit Direktbetroffenen (Ortskernbewohnerinnen und Gewerbetreibenden) sowie allen andern interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern ein räumliches Entwicklungskonzept erarbeitet werden soll. Falls Sie gerne mitarbeiten wollen, melden Sie sich per E-Mail bei ortskernentwicklung@arlesheim.bl.ch. Als weitere Aktivität ist eine Fotoaktion geplant. Bis Ende Oktober haben alle Bewohnerinnen und Bewohner Gelegenheit, ihre Sicht auf den Ortskern anhand von Fotos darzustellen. Welches ist Ihr Lieblingsort im Ortskern, an dem Sie sich besonders gerne aufhalten? Wo befinden sich unattraktive Orte (Unort), die Sie vielleicht auch meiden? Und wo sehen Sie einen Ort mit Handlungsbedarf, an dem Neues entstehen sollte / könnte? Fotografieren Sie die verschiedenen Orte und schicken Sie uns Ihr Foto mit einem kurzen Text (max. 500 Zeichen) und der Kategorie (Lieblingsort, Unort oder Handlungsort) per E-Mail an ortskernentwicklung@arlesheim.bl.ch. Einsendeschluss ist Dienstag, 31. Oktober 2017. Im Rahmen der ersten Ortskernkonferenz werden alle eingesendeten Fotos und die dazugehörigen Texte anonym veröffentlicht. Weitere Informationen und alle Termine zum Projekt «Ortskernentwicklung» finden Sie unter www.arlesheim.ch. Der Gemeinderat Swingolf und Paketverteilzentrum

Ausflug der Lernenden Am Mittwoch, 9. August 2017 fand der jährliche Ausflug der Lernenden mit den verantwortlichen Berufsbildenden des Hausdienstes, der Verwaltung und des Werkdienstes statt. Dieser wurde in diesem Jahr vom Berufsbildner des Hausdienstes erstklassig organisiert.

Am frühen Nachmittag ging es zuerst nach Hochwald, wo wir beim Swingolf einerseits die schöne Aussicht geniessen durften und anderseits wurde aufgezeigt, wer den richtigen Mix zwischen Schwung und Gefühl beim Treffen des Golfballes findet. Anschliessend ging es weiter ins Paketzentrum der Schweizerischen Post in Härkingen. Dort kamen wir in den Genuss einer zweistündigen Führung, welche sehr informativ, lehrreich, spannend und eindrücklich war. Beim gemeinsamen Abendessen konnten wir nochmals alle Eindrücke auffrischen und den Ausflug gemütlich ausklingen lassen. Alle Teilnehmenden haben den Tag und die gemeinsame Zeit sehr genossen. Die Lernenden

Kinder- und Jugendzahnpflege Arlesheim (KJZP)

Vorteile nutzen Jedes in Arlesheim wohnhafte Kind hat die Möglichkeit, der Kinder- und Jugendzahnpflege beizutreten. Damit sichern Sie sich ein paar Vorteile: • regelmässige Zahnkontrolle • reduzierter Tarif für alle notwendigen Behandlungen • eventueller Subventionsbeitrag der Gemeinde auf konservierende und kieferorthopädische Behandlungen (Spangen) An die gesetzlichen Vertreterinnen und Vertreter aller Kinder, welche 2017 in den Kindergarten eingetreten sind, sind die entsprechenden Formulare zur Anmeldung direkt nach Hause geschickt worden. Falls Sie dabei nicht erfasst wurden und gerne von diesen Vorteilen profitieren möchten, melden Sie sich direkt bei der KJZP. Kinder die älter sind, können die Dienste der KJZP ebenfalls in Anspruch nehmen, falls deren Gebiss kariesfrei oder saniert ist. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jeweils montag- und donnerstagnachmittags von 14.00 bis 16.30 Uhr gerne zur Verfügung (Tel. 061 706 95 58). Die Gemeindeverwaltung

Pilzkontrolle Arlesheim, Dornach, Aesch Pilzsammler und Pilzsammlerinnen, die Zweifel über die Essbarkeit der gesammelten Pilze haben, möchte ich einladen, mich auf der Kontrollstelle, siehe nachstehende Adresse, zu besuchen. Kurt Minder, Birseckstrasse 60, 4144 Arlesheim, Telefon 061 701 39 69, kurt@paxillus.ch (Bitte an der Birseckstrasse parkieren.) Die Pilzkontrolle Arlesheim steht nach telefonischer Anmeldung zur Verfügung. Bei Abwesenheit wende man sich an eine Kontrollstelle der Umgebung: https://www.baselland.ch/ politik-und-behorden/direktionen/volks wirtschafts-und-gesundheitsdirektion/lebens mittelsicherheit-und-veterinarwesen/Lebens mittelsicherheit/pilzkontrolle https://www.admin.ch/opc/de/ official-compilation/2002/781.pdf Unter dieser Adresse werden alle Marktfkfähigen Pilze der Schweiz aufgelistet. Weitere Arten können, je nach Wissensstand des Kontrolleurs, frei gegeben werden.

Jubilar: Hanspeter Felix vor seinem Lastwagen in FCB-Farben.

Die Felix Transport AG feiert dieser Tage ihr 65-jähriges Bestehen. Die seit einem Jahr in Arlesheim ansässige Firma ist wohl das führende regional verankerte Unternehmen im Transportbereich. Caspar Reimer

R

und 500 Kunden, Lieferanten und Mitarbeitende werden dieses Jubiläum an einem firmeninternen Anlass am kommenden Wochenende gebührend feiern. Das «Wochenblatt» hat mit Geschäftsleiter und Inhaber Hanspeter Felix über Lastwagen, Digitalisierung, den FCB und sein persönliches Engagement gesprochen.

Wochenblatt: Herr Felix, wie steht es um Ihren Fuhrpark? Hanspeter Felix: Wir haben derzeit 55 Lastwagen. Davon sind 8 ThermoLkw zum Heizen und Kühlen sowie 4 Lieferwagen mit Anhänger. Die Fahrzeuge sind auf dem neusten Stand der Technik und umweltschonend. 2017 kauften wir 14 neue Lkw mit Euro-6Motoren. Welche Güter transportiert die Felix Transport AG? Hanspeter Felix: Gross geworden ist die damals noch in Zwingen ansässige Firma mit dem Transport von Papier, insbesondere für die Papierfabriken Zwingen und Ziegler in Grellingen. Diese Fabriken haben mittlerweile dichtgemacht, weshalb sich das Spektrum unserer Transportgüter stark vergrössert hat. Heute transportieren wir

eigentlich alles ausser Sprengstoff. Das geht von Bauteilen über Lebensmittel bis hin zu Pharmaprodukten, die in GDP-zertifizierten Kühlfahrzeugen transportiert werden. Für Gefahrgüter wie Gasflaschen oder Reinigungsmittel sind unsere Mitarbeitenden ausgebildet. Ist die Basler Pharmaindustrie ein wichtiger Kunde? Hanspeter Felix: Unser grösster Kunde aus diesem Bereich ist in Arlesheim. Für die grossen Basler Pharmakonzerne sind wir indirekt im Auftrag von Spediteuren tätig. Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf Ihr Unternehmen? Hanspeter Felix: Wir disponieren papierlos. Aufträge werden heute direkt ins Fahrzeug übermittelt. Wenn der Chauffeur einsteigt, ist die Route schon im Navigationssystem programmiert. Die Disponenten können jeweils den Status der Lieferung mitverfolgen. Das erspart viel Papierkram und Telefonate. Auch die Ein- und Auslagerung von Waren in unserem 25 000 m2 grossen Lager ist dank digitaler Erfassung mit Scannern wesentlich einfacher. Kann man bei Ihnen eine Lehre als Chauffeur machen? Hanspeter Felix: Strassentransportfachmann heisst das heute. Acht Lehrlinge machen bei uns momentan diese Ausbildung, ein weiterer macht eine Lehre als Logistiker. Wir bilden seit 1985 Lehrlinge aus und sind in der Region führend in diesem Bereich. Ihr Unternehmen hat auch einen FCB-Lastwagen (siehe Bild). Wie kam es dazu? Hanspeter Felix: Der Marketingleiter des FCB hatte einen Lkw in den HSVFarben gesehen. Er fragte mich als

FOTO: ZVG

Team-Partner des FCB an, ob wir dies auch machen würden. Es ist ein gelungener Marketing-Gag, wir werden oft von Kunden darauf angesprochen. Der Chauffeur des Wagens ist übrigens selber ein grosser FCB-Fan. Ihr Unternehmen ist also nach wie vor stark mit der Region verbunden? Hanspeter Felix: Die meisten unserer Kunden kommen aus der Region und befinden sich in einem Umkreis von etwa zwanzig Kilometern. Seit 2006 sind wir am zentralen Standort in Arlesheim, den wir im letzten Jahr erwerben konnten. In Ihrer Freizeit gehen Sie hin und wieder für einen guten Zweck mit einem Lastwagen im Osten Europas auf Tour. Was machen Sie da genau? Hanspeter Felix: Vor zehn Jahren wurde ich vom Rotary Club Laufen angefragt, ob ich eine Lieferung an Hilfsgütern für ein Geburtenhaus im westrussischen Kaliningrad organisieren könne. Dort starben viele Frühgeborene, weil es an der entsprechenden medizinischen Versorgung mangelte. Ich entschied mich, gleich selber zu fahren. Zwei weitere Touren gingen nach Serbien, wo wir Betten des Alterszentrums des Bürgerspitals Basel in Spitäler in Novi Pazar geliefert haben. Auch diese zwei Fahrten habe ich selber gemacht. Sie machen diese Fahrten gratis in Ihrer Freizeit . . . Hanspeter Felix: Ich würde gerne jedes Jahr eine solche Fahrt machen. Es ist eine Möglichkeit, etwas weiterzugeben, da es uns in der Schweiz ja immer noch sehr gut geht. Es ist besser, als einfach Geld zu spenden. Und die Menschen dort hatten jedes Mal eine grosse Freude. Zudem fahre ich gerne selber Lastwagen. Für meinen Vater bin ich damals acht Jahre gefahren.

AGIV

Kinder, seid herzlich willkommen zum Usestuehle Am Usestuehle vom Freitag, 8. September, und Samstag, 9. September, gibt es ein buntes Angebot für Kids und Familien. Während sich Bikefans auf dem Trotteplatz austoben, können Schaulustige das Spektakel auf dem Pumptruck des Goldwurst Power Teams mit Getränk und Verpflegung aus sicherer Entfernung geniessen. Lustige Erlebnisse für die Kleinen garantiert auch der Funny Kids Jungle, der von der Spielgruppe Oase und der Gärtnerei Sommerer ins Leben gerufen worden ist. Die Jungelbaustelle ist auf Mithilfe der Kleinen und Grossen angewiesen und bietet ein spannendens Programm. Daneben wird es an verschiedenen Ständen unterschiedlichste und attraktive Aktivitäten für Kinder geben, die vom Malwettbewerb über eine Hüpfburg bis zu Kinderschach reichen. Wir freuen uns, für alle Kids spannende Aktivitäten zu bieten und halten Sie mit News zumUsestuehle auf dem Laufenden. Für den Vorstand AGIV: Markus Sommerer

AUFSTEIGEN . . . aufs Bike und auf dem Pumptruck Runden drehen.


4

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

ARLESHEIM

FILM

KONZERT

Cinema paradiso auf dem Dorfplatz

Geschwiser Biberstein in der Kirche

Drei Filme, in denen sich Menschen auf einen aussergewöhnlichen und mutigen Weg wagen – ein gemeinsamer Nenner in drei sehr unterschiedlichen Geschichten: Von Donnerstag bis Samstag ist es wieder so weit mit dem Open Air Kino auf dem Arlesheimer Dorfplatz. Der Filmreigen wird heute mit der französischen Komödie «La vache» eröffnet: Ein algerischer Bauer durchquert Frankreich zu Fuss, um seine geliebte Kuh auf der Landwirtschaftsaustellung in Paris prämieren zu lassen. Am Freitag 18. August erleben wir dann im italienischen Klassiker «Pane e tulipani» eine Frau, die aus ihrem eintönigen Dasein ausbricht und zu einer neuen Lebendigkeit und Le-

Die Geschwister Biberstein gastieren bei uns in Arlesheim, siehe Inserat. Das Konzert des Gesangsquartettes aus dem Kanton Solothurn ist öffentlich mit freier Kollekte. Als Dankeschön für ihren wertvollen und grossen Einsatz eingeladen sind die Freiwilligen, auf die nach den Evergreens im Kirchgemeindehaus ein «Apéro riche» wartet. Seit den siebziger Jahren stehen die Schwestern Ruth, Marie-Louise, Margreth und Dorli Biberstein gemeinsam auf den Bühnen im In- und Ausland. Mit ihrem Repertoire aus volkstümlichen Schlagern, Schweizer Evergreens und Musical-Ohrwürmern decken sie eine breite Palette der Unterhaltungsmusik ab. Wie beim letzten Konzert im März ist die Kollekte freiwillig; das Defizit trägt die reformierte Kirche. Das Konzert koppeln wir heuer mit dem Freiwilligenanlass. Als Dankeschön für ihr wertvolles und für eine lebendige Kirchgemeinde unverzichtbares Engagement laden wir alle Freiwilligen zu diesem Konzert und im Anschluss zu einem «Apéro riche» ein. Dieser Ausklang steht selbstverständlich auch allen anderen Besucherinnen und Besuchern des Konzertes zu einem Unkostenbeitrag von zwanzig Franken offen (mit einem Vor-

Kino am Pool 17., 18. und 19. August 2017

benslust findet. Und schliesslich geht es am Samstag mit dem noch immer in den Kinos laufenden Film «Die göttliche Ordnung» um ein Ausbrechen auf gesellschaftspolitischer Ebene: In diesem Spielfilm wird der Kampf der Schweizer Frauen zur Erlangung des Stimm- und Wahlrechts in eindrücklicher und spannender Weise erzählt. Diese drei Filme beginnen jeweils um 21 Uhr. Ab 18 Uhr ist die Bar geöffnet, und ab 19 Uhr können Sie auf dem Dorfplatz essen. Am Samstag 19. August . zeigen wir für die kleinen Besucher um 18 Uhr «Die Abenteuer von Petterson und Findus» (neben der Buchhandlung) und für die Jugendlichen läuft um 21 Uhr im Schwimmbad der Film «Margos Spuren». Wir bedanken uns herzlich bei allen Sponsoren, dem Gasthof Ochsen, den Mitarbeitern des Werkhofs und unseren Helferinnen und Helfern für die wohlwollende und wertvolle Unterstützung! Danke auch den Anwohnern für ihr Marco Gigli Verständnis.

EUROPÄISCHE DENKMALTAGE

Führung durch die Ermitage Vor 225 Jahren, im November 1792, erreichten französische Eroberungstruppen Arlesheim und zerstörten den Landschaftsgarten Ermitage. Wie kommen die Französischen Truppen nach Arlesheim? Wie lässt sich die Zerstörungswut der Soldaten erklären, der beispielsweise das Karussell auf dem Rittiplatz, die Waldbruderklause oder der chinesische Sonnenschirm zum Opfer fielen? Und was hat dies alles mit der Absetzung von König Ludwig XVI. von Frankreich zu tun? Diese Fragen und mehr beantwortet Ihnen Fabia Maieroni am Sonntag, 10. September auf einem

Spaziergang von der Trotte bis zum Schloss Birseck. Die Führung «Spuren der Französischen Revolution in der Ermitage» ist ins Programm der Europäischen Tage des Denkmals aufgenommen worden. Schweizweit sind jeweils am zweiten Wochenende im September Interessierte zu zahlreichen Veranstaltungen eingeladen. Ziel der Denkmaltage ist es, in der Bevölkerung das Interesse an unseren Kulturgütern und deren Erhaltung zu wecken. Die Denkmaltage finden in 50 europäischen Ländern statt. Sonntag, 10. September, Treffpunkt 10 Uhr vor der Trotte, Ermitagestrasse 19. Achtung: Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis spätestens 31. August erforderlich an kontakt@ermitage-arlesheim.info. Eintritt frei, Kollekte. Sibylle von Heydebrand www.ermitage-arlesheim.info

PARTEIEN

Wechsel in der Gemeindekommission Petra Iten hat sich aus zeitlichen Gründen auf Ende Juni aus der Gemeindekommission (GK) zurückgezogen. Sie war zwei Jahre für die Frischluft in der GK aktiv. Sie hat sich insbesondere für attraktive Freiräume für die Jugendlichen sowie für tolle Familien- und Sportangebote engagiert. Marcel Liner wird für sie nachrücken. Er ist heute schon in der Naturschutzkommission für die Gemeinde aktiv. Seit mehreren Jahren engagiert er sich im Vorstand der Frischluft. Marcel Liner ist ein ausgewiesener Kenner der Schweizer Landwirtschaftspolitik. Für seinen Arbeitgeber Pro Natura setzt er sich für mehr Ökologie in der Schweizer Landwirtschaft ein, insbesondere für eine Schweiz frei von Gentechnik. Neben der nationalen Politik interessiert sich Marcel Liner sehr für kantonale und kommunale Anliegen. Die Frischluft ist sicher, dass mit Marcel Liner eine sehr kompetente Nachfolge für Petra Iten in die Gemeindekommission nachrückt. Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei Petra Iten für ihren geleisteten Einsatz. Marcel Liner wünschen wir einen guten Start und viel Erfolg. Ihre Frischluft www.frischluft4144.wordpress.com

ARLESER FLOHMÄRT

Eine bunte Tradition EIDG. ABSTIMMUNG

Nach uns die Sintflut Anstatt der Bevölkerung reinen Wein einzuschenken und die Altersvorsorge grundlegend zu reformieren und auf eine stabile Basis zu stellen, hat es SPBundesrat Alain Berset mithilfe einer ganz knappen Mehrheit des Parlaments geschafft, neben der längst fälligen Senkung des BVG-Umwandlungssatzes einen weiteren AHV-Ausbau zu zimmern. Diese «Rentenreform 2020» wird nun als grosser Kompromiss verkauft. In Tat und Wahrheit handelt es sich dabei aber um einen weiteren AHV-Ausbau, der nicht finanziert ist und einmal mehr voll zu Lasten der jüngeren Gene ration geht. Die AHV hat heute schon

eine gigantische Deckungslücke in Form von ungedeckten Rentenzusagen von 1000 Milliarden Franken. Jede Generation bezieht mehr Rente als sie je als Beiträge einbezahlt hat und hinterlässt ihren Nachkommen einen höheren Schuldenberg. Und mit diesem Scheinkompromiss, über den wir am 24. September abstimmen, wird die Schieflage der AHV noch grösser. Zwar sieht man das dank der anfänglichen Mehreinnahmen durch die Mehrwertsteuererhöhung und das Rentenalter 65 für Frauen in den ersten Jahren noch nicht, doch ab 2025 wird der Nettoeffekt dieser «Reform» negativ und vergrössert das AHV-Defizit weiter. Bis 2045 kostet diese «Reform» 2 Milliarden Franken jährlich zusätzlich zum bereits heute bekannten jährlichen Defizit von 10 Milliarden! Die Vorlage ist ein schamloser Betrug an den Jungen und gehört daher abgelehnt. Oliver Ehinger FDP. Die Liberalen

Am Samstag, 26. August, findet der traditionelle Arleser Flohmärt statt. Wie jedes Jahr wird sich der ganze Dorfkern zwischen 9 Uhr und 16 Uhr in einen fröhlichen Basar umwandeln. Kleider, Geschirr, Bücher, Spiele, für Erwachsene und für Kinder werden unendlich viele Schätze angeboten. Es wird verkauft oder getauscht – und «märte» gehört selbstverständlich zur Tradition des Flohmarktes! Der Arleser Flohmärt wird unter dem Patronat der Umwelt- und Energiekommission der Gemeinde organisiert. OK Arleser Flomärt Samstag, 26. August 2017 von 9 bis 16 Uhr

26. Arleser

Flohmärt im ganzen Dorfkern Arlesheim

EIDG. ABSTIMMUNG

Weichenstellung für die AHV am 24. September Am 24. September stimmen wir über die vielleicht wichtigste Vorlage in diesem Jahr ab; mit langfristigen Auswirkungen auf unser Rentensystem. Umso wichtiger ist es, sich umfassend über die Vorund Nachteile des Vorschlages, um den das Parlament so hart und lang gerungen und dann nur ganz knapp aufgrund der Kompromissfähigkeit der Mitteparteien gutgeheissen hat, zu informieren. Was sind die möglichen Fallstricke, wer ist Gewinner und Verlierer, wie wird die geplante AHV-Sanierung finanziert, besteht ein Generationenkonflikt,

was heisst das für jede Versicherte und jeden Versicherten konkret, gibt es einen Plan B wenn die Vorlage ablehnt wird? Dies alles sind wichtige Fragen zu einem komplexen Abstimmungsthema. Die Sektionen Arlesheim und Münchenstein der CVP und GLP organisieren deshalb am Mittwoch, 30. August, um 20 Uhr in der Alten Gmeini (Hauptstrasse 50) in Münchenstein eine öffentliche Informationsveranstaltung zur AV2020. Dabei wird uns mit Dr. HansUlrich Stauffer einer der schweizweit anerkanntesten Vorsorgeexperten zu

den vielen Fragen Auskunft geben können. Hans-Ulrich Stauffer ist Anwalt in Basel, Lehrbeauftragter an der Uni Basel zum Recht der beruflichen Vorsorge und verfügt über eine sehr lange Praxiserfahrung als Geschäftsführer und Stiftungsrat in den verschiedensten Vorsorgeeinrichtungen. Er publiziert regelmässig zum Thema. Im Anschluss offerieren Ihnen die CVP und GLP einen Apéro. Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit! Christina Hatebur, Präsidentin CVP Arlesheim

avis an sekretariat@ref-kirchearlesheim.ch erleichtern sie uns die Planung). An die gleiche E-Mail-Adresse können sich jene Freiwilligen wenden, die per Post keine persönliche Einladung erhalten haben sollten. Martin R. Schütz, Präsident Kirchenpflege

TURNVEREIN ARLESHEIM

Dr schnällscht Arleser 2017 Am Freitag, 15. September 2017 organisiert der Turnverein Arlesheim wieder den beliebten Familienanlass auf dem Sportplatz Hagenbuchen. In verschiedenen Kategorien werden im Rennen über die 60m- bzw. 80m-Distanz die schnellsten Arlesheimerinnen und Arlesheimer 2017 erkoren. Die Bestplatzierten dürfen sich über eine Medaille freuen und alle Teilnehmer/-innen, die sich im voraus anmelden, erhalten das diesjährige «dr schnällscht Arleser» TShirt als Andenken. Die Startnummernausgabe erfolgt ab 17 Uhr. Alle Rennen werden zwischen 17.30 und 19.30 Uhr ausgetragen. Um ca. 19.30 Uhr sprinten anschliessend die Bestplatzierten noch um die Medaillenplätze. Eine kleine Festwirtschaft ist vor

Ort vorhanden. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Wie jedes Jahr eröffnet die Feuerwehr Arlesheim den Start um ca. 17.30 Uhr gefolgt von unserem sportlichen Gemeinderat. Das Anmeldeformular kann auf der Homepage www.tvarlesheim.ch heruntergeladen werden. Auch Anmeldungen vor Ort sind für alle Spätentschlossenen möglich (jedoch ohne T-Shirt). Nicht nur die Kinder, sondern auch alle Mamis und Papis sind an diesem Anlass herzlich eingeladen, sich gegenseitig im Sprint zu messen. Es ist ein grosser Spass für die ganze Familie. Der Turnverein Arlesheim freut sich erneut auf eine grosse Beteiligung. Turnverein Arlesheim

KLINIK ARLESHEIM

Kennen Sie Bryophyllum? Ana Paula Simões-Wüst, Mitarbeiterin in der Forschungsabteilung der Klinik Arlesheim, hat über diese Pflanze geforscht und im Frühjahr 2017 ihre Antrittsvorlesung an der Universität Zürich zur Wirkung von Bryophyllum pinnatum gehalten. «Alles in einem und aus einem» – so äusserte sich Johann Wolfgang von Goethe über Bryophyllum pinnatum. Er war völlig begeistert über die Fähigkeit ihrer Blätter, Sprösslinge zu entwickeln. Goethe war genuin überzeugt, die Urpflanze gefunden zu haben. Die Ergebnisse seiner naturwissenschaftlichen Beobachtungen wurden später durch Rudolf Steiner herausgegeben. Rudolf Steiner schlug auch vor, Bryophyllum für die Behandlung von Hysterie einzusetzen. Inzwischen wurden verschiedene Studien zu der Wirkung von Bryophyllum bei Unruhe und Schlafstörungen durchgeführt. Andere klinische und prä-

klinische Studien befassten sich mit der Wirksamkeit von Bryophyllum bei der Anwendung in der Gynäkologie/Geburtshilfe. In der Anthroposophischen Medizin hat sich Bryophyllum schon länger durchgesetzt. Präparate dieser Pflanze lassen sich bei hyperaktiven Zuständen, wie der vorzeitigen Wehentätigkeit, Unruhezuständen am Tag oder in der Nacht, der hyperaktiven Blase, beim prämenstruellen Syndrom und bei klimakterischen Beschwerden verwenden. Wir freuen uns, dass Ana Paula SimõesWüst ihre Erkenntnisse am Freitag, 18. August, um 19 Uhr im Saal des Pfeffingerhofs vorstellen wird. Wir laden Sie herzlich ein zu dem etwa einstündigen kurzweiligen Vortragsabend «Von Goethe bis zur Moderne: Bryophyllum pinnatum in der Geburtshilfe». Dr. rer. nat. Daniel Krüerke Leiter Forschung Klinik Arlesheim


ARLESHEIM KLINIK ARLESEIM

5

GOTTESDIENSTE

Ein Herz wird bewegt! Nach einem Herzinfarkt, einem Herzkathetereingriff oder einer Herz-Operation ist die kardiale Rehabilitation entscheidend für den weiteren Gesundungsprozess. Hierbei spielt die Bewegung eine ganz zentrale Rolle. Aber wie gestaltet sich der Trainingsaufbau am besten? Und welche Möglichkeiten für eine längerfristige Fortsetzung des Trainings gibt es im Anschluss an die Rehabilitation? Geht es dann alleine um die körperliche Aktivität, oder was kann der Einzelne sonst noch für sich und seine Gesundheit tun, um in Bewegung zu bleiben? Zu diesen und weiteren Fragen rund um das Herz-Training werden sich PD Dr. med. Otmar Pfister vom Universitätsspital Basel sowie Dr. med. Christoph Kaufmann und Dr. med. Markus Weinbacher von der Klinik Arlesheim an dieser öffentlichen Podiumsdiskussion äussern. Sie werden Sie zumindest

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

gedanklich in Bewegung bringen. Norman Kingeter, Heileurythmist der Klinik Arlesheim, wird die Möglichkeiten der Heileurythmie als Bewegungstherapie vorstellen. Das Podium wird moderiert durch Dr. med. Sabine Metzger. Bereits zum siebenten Mal in Folge veranstalten wir an der Klinik Arlesheim ein öffentliches Podium gemeinsam mit der Kardiologie des Universitätsspitals Basel zum Thema Herzerkrankungen. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihre Fragen und ein angeregtes Gespräch mit Ihnen. Die Podiumsdiskussion findet im Café-Restaurant der Klinik Arlesheim statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Öffentliche Podiumsdiskussion am Donnerstag, 24. August, 19 Uhr im Café-Restaurant der Klinik Arlesheim. Dr. med. Markus Weinbacher, Klinik Arlesheim

Katholische Gottesdienste in Arlesheim Samstag, 19. August 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 20. August 10.00 Arlesheim: Begegnungstag beider Pfarreien – Gottesdienst mit Kommunionfeier 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 22. August 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Anschl. euch. Anbetung bis 18.30 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Mittwoch, 23. August 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 24. August 7.30 Arlesheim: Laudes 15.30 Münchenstein: Hofmatt: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Münchenstein: Vesper 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 21.00 Freitag, 25. August 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 18. August 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Samstag, 19. August 16.00 Konzert der Geschwister Biberstein in der Kirche Anschliessend Freiwilligenanlass mit Apéro riche im Kirchgemeindehaus. Dieser Ausklang steht auch Besucher/innen des Konzerts zu einem Unkostenbeitrag von CHF 20.– offen Sonntag, 20. August 10.00 Predigt-Gottesdienst Pfarrer Thomas Mory zu 2. Mose 19, 1–6: «Allgemeines Priestertum». Anschliessend Kirchenkaffee im Kirchgemeindehaus Dienstag, 22. August 9.00–11.00 OASE Krabbelgruppe für Kinder bis 3 Jahre mit ihren Eltern in der Blauenstrasse 12. Auskunft: Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, 079 371 58 34 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 23. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, Tel. 061 701 31 61 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft: Carmen Ehinger, 061 701 27 44

Seifenkistenrennen in der Ermitage WoB. Seit 66 Jahren rollen in Arlesheim die Seifenkisten. Am 17. September ist es wieder soweit. Das Highlight des regionalen Rennkalenders steht an. Das legendäre Seifenkistenrennen der Jungwacht/Blauring in der Arlesheimer Ermitage. Die 778 Meter lange Strecke zwischen Schiessstand und dem Hinteren Weiher ist gespickt mit Schikanen. Allen voran die berühmt, berüchtigte Todeskurve. Das steile Gefälle ist eine wahre Herausforderung für jeden Seifenkistenpiloten. Und natürlich auch Pilotinnen. Höchste Zeit also, die Kiste in die Werkstatt zu schicken, damit alles sitzt am 17. September. Gewertet wird aber nicht nur die schnellste, sondern auch die schönste aller Kisten. Es lohnt sich also, auch Zeit in ein originelles Design zu investieren. Das Spektakel ist auch für Zuschauer einen Ausflug in die idyllische Ermitage wert. Sportliches Spektakel ist garantiert. Und ein Boxenstopp in unserem charmanten Rennbeizli «Chez Gaspedal» beim Pulverhüsli für einen herzhaften Imbiss freut Gaumen und durstige Kehlen. Für kurzweilige Unterhaltung neben dem Rennbetrieb kümmern sich die engagierten Leiterinnen und Leiter der Jubla Arlesheim. Infos und

Anmeldungen finden Sie im Internet: www.jubla-arlesheim.ch

Rudolf Steiner Spielgruppe Die ersten Sonnenstrahlen

TAG DER OFFENEN TÜR

SOMMERFEST FÜR KINDER KLEIN UND GROSS Mit vielen Überraschungen; Musik, Spiele, Geschichten, Essen, Trinken und vieles mehr!

Samstag, 26. August, von 15 bis 18 Uhr Stollenrain 10, 4144 Arlesheim www.spielgruppe-sonnenstrahlen.ch

Danke schön

Stark reduzierte Artikel

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: JeanClaude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 bis 21.45 im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: Therese Holinger, Präsidentin, 076 438 00 79, tholinger @bluewin.ch, www.jodlerclub-arlesheim.com Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag:

15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Domplatz 10, 4144 Arlesheim, 061 701 70 58 (Ch. Meier), kfv.arlesheim@gmail.com. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 J. und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft/Anmeldung: 079 771 05 01 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch

(manchmal leicht defekt ) Nur solange der Vorrat reicht! Unterwäsche für Damen, Herren und Kinder aus Wolle, aus Wolle und Seide gemischt und aus reiner Seide Herrenhemden aus reiner feiner Seide früher Fr. 65.–, jetzt Fr. 32.50 Herrenhemden Bouretteseide früher Fr. 59.50, jetzt Fr. 49.50 Morgenmantel aus Bouretteseide früher Fr. 126.50 jetzt nur noch Fr. 26.50 Eurythmiekleider aus Bouretteseide früher Fr. 139.50, jetzt Fr. 39.50 Verschiede Restposten Socken aus Wolle und aus Baumwolle.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Wir bedanken uns bei Kurt Schmidlin (Gasverbund Mittelland AG), Andi Scheiwiler (Scheiwi-Sport), Oliver und Kathrin Pregger, Reto Eglin (Fahrdienste) An unsere Familie ein herzliches Dankeschön für die tolle Unterstützung. Es hat unheimlich Spass gemacht, mit euch am Kilimanjaro zu sein. Jederzeit wieder!! Asante Sana

looking4kilimanjaro

Marc Herrli


Kaufe Antiquitäten, Gold und Schmuck Möbel, Totale Erbschaft, alte, grosse Teppiche, grosse Spiegel vergoldet, Elfenbein, antike Gemälde, alte Waffen, mittelalterliche Rüstungen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, Silberwaren 800/925, Gold und Schmuck zum Einschmelzen, Armbanduhren (Omega, IWC, Zenith, Rolex, Heuer, Vacheron, Patek Philippe), Taschenuhren, Pendeluhren. Zahle bar. Telefon 079 769 43 66, dobader@bluewin.ch


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

7

Ein Kind pro Klasse hat ADHS

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT Planauflage: Quartierplan «Stöcklin-Areal» Der Einwohnerrat Reinach hat am 26. Juni 2017 den Quartierplan «Stöcklin-Areal» bestehend aus Plan und Reglement beschlossen. Und auch die Gemeindeversammlung Aesch hat den Quartierplan am 20. Juni 2017 beschlossen. Die öffentliche Planauflage wird, gestützt auf § 31 des Raumplanungs- und Baugesetzes des Kantons Basel-Landschaft, in beiden Gemeinden vom 17. August bis 15. September 2017 durchgeführt. Die Quartierplanung kann im Gemeindezentrum Reinach vor Büro 206 im 2. OG (während der Öffnungszeiten) oder im Internet unter www.reinach-bl.ch eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen an: Gemeinderat Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach.

Entdeckungslust und stärkt ihr Selbstbewusstsein. Mit der im Juni gestarteten Kampagne «Geben Sie den Kindern mehr Raum» setzt sich die Gemeinde Reinach mit anderen Baselbieter Gemeinden aktiv dafür ein, dass Kinder den Schulweg wieder vermehrt zu Fuss oder mit dem Velo in Angriff nehmen.

Elterntaxi? Nein danke Am Montag war Schulbeginn und damit machen sich täglich wieder viele Kinder auf den Schulweg. Immer mehr Kinder werden jedoch von ihren Eltern mit dem Auto zur Schule gefahren. Diese «Elterntaxis» beeinträchtigen nicht nur die Verkehrssicherheit vor den Schulhäusern, sondern nehmen den Kindern auch die Chance, den Schulweg alleine oder mit Schulkameradinnen und Schulkamerade zu bestreiten. Denn egal ob zu Fuss oder mit dem Velo – das Bewältigen des Schulwegs ist für Kinder enorm wichtig. Es fördert ihre soziale und motorische Entwicklung, weckt ihre

Lernen mit Stress: Kinder mit ADHS haben Mühe, sich zu konzentrieren.

Infos für die Pilzsaison Vom 16. August bis 29. Oktober 2017 ist die Pilzkontrolle Reinach wieder geöffnet. Die Pilzkontrolleurin Susanne Eggimann prüft die Pilze kostenlos. Die Kosten übernimmt die Gemeinde. (Fortsetzung auf Seite 9)

Abfuhrdaten 22. August 2017 Bio-/Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 23. August 2017 Häckseldienst Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Abo.

Mit dem Eintritt in die Schule werden bei Kindern mit ADHS die Probleme deutlich. Hilfe finden Betroffene bei der Beratungsstelle Elpos. Caspar Reimer

A

nita Jung Strub wohnt in Reinach und leitet die Fach- und Beratungsstelle der ADHS-Organisation Elpos Nordwestschweiz. Jetzt, zu Beginn der Schuljahres, hat die gelernte Sozialpädagogin mit Spezialgebiet ADHS besonders viel zu tun: «Es ist die intensivste Zeit des Jahres», sagt sie. «Wenn Kinder mit ausgeprägter ADHS frisch in die Schule kommen, dauert es höchstens drei Wochen, bis die Eltern von der Lehrperson einen Anruf bekommen.» Meistens sei das Thema den Eltern bekannt, da das Kind bereits im Kindergarten durch sein Verhalten aufgefallen sei. Mit dem Eintritt in die Schule werde die Problematik brisant. Und ADHS ist alles andere als selten: «In Reinach wird ein Kind pro Klasse eine ADHS haben.» Immer wiederholen Nicht jedes Kind, das in frühen Jahren auffällt, bekomme automatisch eine ADHS-Diagnose: «Die Grenze zwischen Zappelphilipp und ADHS ist fliessend», so Jung Strub. Fällt das Kind aber dermassen auf, das dies zu negativen Reaktionen in der Schulklasse führe, sei eine Abklärung angezeigt. «Oft haben ADHS-Kinder wegen ihres Verhaltens keine Freunde.»

Bei Anita Jung Strub rufen häufig Eltern an, die sich der Situation mit ihrem Kind nicht mehr gewachsen fühlen. In Gesprächen versucht Jung Strub, Eltern im Umgang mit ihrem Kind Tipps zu geben. «ADHS-Kinder brauchen Verbindlichkeit, Strukturen und einen klar geregelten Tagesablauf», so Jung Strub. «Zudem müssen sie viel mehr als andere Kinder spüren, dass sie gemocht und geschätzt werden.» Ausserdem sei es wichtig, Botschaften in regelmässigen Abständen zu wiederholen: «Erst wenn ich dem Kind etwas zum zehnten Mal sage, wird die Botschaft langsam ankommen.» Gute Zusammenarbeit in Reinach Ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld von Elpos Nordwestschweiz ist die Zusammenarbeit mit den Schulen und Lehrpersonen: «Die Aufklärung von Lehrpersonen zum Thema ADHS ist eine unserer zentralen Tätigkeiten.» So mache sich ADHS sehr häufig auch durch bestimmte schulische Schwächen bemerkbar: «Legasthenie ist eine ganz typische Begleiterscheinung von ADHS», so Jung Strub. Die Sozialpädagogin begleitet die Eltern ausserdem häufig zu Gesprächen mit den Lehrpersonen. Sie könne Inputs geben, die für das Wohlergehen des Kindes an der Schule wichtig sind: «Das Kind sollte nach Möglichkeit in der ersten Reihe nahe beim Lehrer oder der Lehrerin sitzen.» Die Zusammenarbeit mit den Schulen sei in Reinach und den umliegenden Gemeinden sehr gut, anderorts gebe es noch Nachholbedarf. Ritalin oder Eisen? Ritalin ist als Medikament für die Behandlung von ADHS-Kindern bekannt.

FOTO: ZVG/PRO JUVENTUTE

Neuere Forschungen aber haben ergeben, dass Kinder mit einer ADHS häufig unter einer Eisen- und Zinkunterversorgung leiden: «Die Überprüfung dieser Werte sollte bei einem Verdacht auf ADHS heute eigentlich üblich sein. Ich mache die Eltern jeweils darauf aufmerksam, dass der Arzt diese Werte auch überprüfen soll.» Möglicherweise reiche eine Versorgung mit Eisen und Zink, um die Symptomatik zu verbessern. «Ritalin braucht effektiv nur etwa ein Drittel der unter ADHS leidenden Kinder. Ein nicht angezeigter Einsatz des Medikamentes kann bei Kind sogar depressive Symptome auslösen.» Weitere Informationen unter www.elposnordwest.ch.

Was ist eine ADHS? Die drei Kernsymptome einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung sind ausgeprägte Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität. Für eine ADHS-Diagnose müssen mindestens zwei Lebensbereiche wie Schule und Familie während sechs Monaten stark durch diese Symptome eingeschränkt sein. Die Ursache der Störung ist ein Ungleichgewicht in der Entwicklung des Gehirns. Es gibt die Störung auch ohne Hyperaktivität, weshalb sie in diesem Fall ADS genannt wird. Diese Kinder neigen zu Rückzug, Verschlossenheit und sogar depressivem Verhalten. Eine ADHS kann von der IV bei Erfüllung bestimmter Kriterien als Geburtsgebrechen anerkannt werden, wenn die ADHS vor dem 9. Lebensjahr diagnostiziert wird.

RYNACHER RUNDGANG

Durch die Geschichte flanieren Die sommerlichen Abende sind bestens geeignet zum Flanieren. Zum grossen Genuss wird es, wenn Sie mit dem Rynacher Rundgang durch das alt Rynacht flanieren, dem Dorf unserer Vorfahren. Da war einiges los, und wer da von einem «Kaff» redet, dem sei ins Stammbuch geschrieben, dass dem nicht so ist, denn das alte Dorf beherbergte zahlreiche Honoratioren und Honoratiorinnen, aber auch sonst spannende Menschen, die Reinach prägten. Allen voran seien die beiden Wiedergänger, Elisabeth Feigenwinter und Fridolin Kilchherr erwähnt, welche wissen, wo das alte «Rynacht» zu finden ist.

Sie führen die «Rundgänger», das wären die Teilnehmenden beim szenischen Rundgang, unter anderem zum ehrwürdigen Gemeindepräsidenten Born. Nun ja, ob er nun borniert, oder einfach der gewitzten «Frau Aaalioth us Arlese» nicht gewachsen ist, sei hier diskret offengelassen. Also das gequält langgezogene «Aaaahh», das dem Gemeindepräsidenten entfährt, als er die noble Dame anrauschen sieht, mag wohl weniger damit zu tun haben, dass sie aus dem «Gällert» stammt, wie sie im spitzen Baseldytsch vermerkt, und nur um des Gatten Willen in Arlesheim lebt, aber immerhin dort…

Und dass es über Arlesheim und die Alioths einiges zu berichten gibt, das erfahren sie, wenn Sie am Rynacher Rundgang teilnehmen. Der Erste nach der Sommerpause startet am Dienstag, 29. August, um 18 Uhr in der alten Galerie Werkstatt an der Brunngasse 4/6. Er dauert rund 90 Minuten. Die Kosten betragen 30 Franken pro Person. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung obligatorisch entweder auf bestellung@rynacherrundgang.ch oder 075 417 34 66. Die Abendkasse öffnet um 17.30 Uhr. Weitere Informationen: www.rynacherrundgang.ch Heiner Leuthardt


REINACH Amtliche Publikationen

Öffnungszeiten der Pilzkontrolle: Mittwoch, 17.30 bis 18.00 Uhr und Sonntag, 16.45 bis 17.45 Uhr. Ort: Reinacherheide, Gotthelf-Baracke/Banntagswiese, Tel. 061 411 54 97. Bitte denken Sie beim Sammeln daran: • Zum Sammeln nur Körbe oder Netze, nie Plastiktaschen verwenden. • Junge und alte Pilze sind als Speisepilze wertlos. • Nur so viele Pilze sammeln, wie für eine Mahlzeit verwertet werden können. • Nur kontrollierte Pilze essen. • Nur bekannte Speisepilze sammeln und von Erde und Pflanzenteilen säubern. • Bei unbekannten Pilzen nur wenige Exemplare pflücken. • Pilze vorsichtig aus dem Boden drehen, Stiel nicht schneiden und die Pilze ganz und frisch zur Kontrolle bringen.

Weiterbildungsangebote für Erwachsene In Reinach gibt es auch in diesem Jahr wieder über 300 Weiterbildungsangebote für Erwachsene: Sprachkurse und Vortragsreihen, Exkursionen, Fachkurse und Kulturelles. Wer etwas für die persönliche oder berufliche Weiterbildung tun will, findet hier ein überaus reichhaltiges Angebot. Mehr Infos auch auf www.reinach-bl.ch.

VERANSTALTUNGSHINWEISE Anlässe in Reinach  18. August, 8.30–11.30 Uhr Frischwarenmarkt, Gemeindeplatz  18. Aug. bis 3. Sept. (Vernissage 18.8., 18.30–21.00 Uhr) Kunstausstellung mit Collagen aus Naturmaterialien von Evelyne Horni und Eisenplastiken von Kurt Niggli, Galerie Heimatmuseum  18. August, ab 21.00 Uhr Filmtage Reinach: Die Göttliche Ordnung Schulhausplatz KV Baselland  19. August, ab 21.00 Uhr Filmtage Reinach: Lion, Schulhausplatz KV Baselland

 21. August, 20.00–22.00 Uhr Gesprächsgruppe für Väter von AD(H)SKindern, Beratungsstelle ELPOS Nordwestschweiz, Zihlackerstr. 52  22. August, 19.30–21.30 Uhr Family Lab Elternabend: Machtkämpfe in der Familie, Bürgergemeindesaal

REINACH AKTUELL Die Themen der neuen Sendung: Die neue Photovoltaikanlage auf dem Vorderhaus der Gemeinde und die Polizeikooperation BirsLeimental Die Energiestadt Reinach fördert erneuerbare Energien und hat auf dem Vorderhaus der Gemeinde eine Photovoltaikanlage zur Energiegewinnung installiert. Ebenso in der Sendung: Ein Einblick in die Polizeikooperation Birs-Leimental. Die Sendung «Reinach aktuell» wird jeweils um 19 Uhr auf dem Gemeinde-TV-Kanal der interGGA gezeigt, in der übrigen Zeit in Wiederholung (analog: Frequenz 119.25 MHz, digital: Sendeplatz 8). Sie kann auch online auf www.reinach-bl.ch und mit der App der Gemeinde unterwegs angeschaut werden.

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche 069/17 Gesuchsteller -Stocker-Näf Susanne, Baselstrasse 95, 4153 Reinach – Projekt -Um- und Anbau Einfamilienhaus zu Mehrfamilienhaus (3 Wohnungen), Parz. 684, Baselstrasse 95 – Projektverfasser -Jacques Krapf Architekt, Klusstrasse 7, 4147 Aesch Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

VEREINSNACHRICHTEN Reinach AGLR Lebendiges Reinach. Treffpunkt Leimgruberhaus, Schulgasse 1, Reinach. Tel. 061 711 98 05, E-Mail info@aglr.ch. Internet www.aglr.ch. Kontaktperson Frau Petra Kaderli, Präsidentin. Altersverein Reinach & Umgebung, Präsident: Ernst Bammerlin, Binningerstr. 24, 4153 Reinach, 061 711 05 11. Kassier: Ruedi Schneider, Münchensteinerweg 7a, 4153 Reinach, 061 713 29 33. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!

9

AUS DER GEMEINDE

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7)

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch

Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, https://sites.google.com/site/ alfreinach/home

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74.

Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe

CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch

Kindergarten Thiersteiner wird abgerissen Aufgrund von Schadstoffen und einer nicht beseitigbaren Geruchsbelästigung muss der Kindergarten Thiersteiner abgerissen werden. Gemäss Beschluss des Einwohnerrates wird der Kindergartenbetrieb vorläufig mit Containern gewährleistet.

und im September wird voraussichtlich die nötige Baubewilligung für das Containerprovisorium vorliegen. Spätestens anfangs 2018 sollten die Kinder, die in den letzten Monaten den Kindergarten am Rainenweg besucht haben, wieder am gewohnten Ort untergebracht werden können.

Zurzeit stehen die Bauprofile, Ende August wird mit dem Abbruch begonnen

Die Container entsprechen energietechnisch der heutigen Bauweise bei

Massivgebäuden (Isolierung, Beheizung etc.), sind rollstuhlgängig und durch Fenster tagsüber erhellt. Auf den total 146 m² wird es ausser dem Gruppenraum für die Kinder ein kleines Büro, eine Küche und die sanitären Anlagen haben. Die Umgebung des Kindergartens wird leicht angepasst, die Bäume bleiben bestehen. Gemeinderat Reinach

AUS DER GEMEINDE

Abenteuerliche Sommerferien im Tageslager der Reinacher KITA

Woche 3 und 4: Von Bibern und Lamas Die dritte und vierte Woche waren ebenso erlebnisreich: Neben dem Bade-

plausch in der Wiese in den Langen Erlen, der Schatzsuche auf dem Mischeli-Spielplatz, dem Rundgang im Basler Zolli und dem Besuch des Theaters «Die Bremer Stadtmusikanten» im Open-AirTheater in der Grün 80 stand auch noch ein Lama-Trekking auf dem Plan. Die Kinder haben die gutmütigen und geduldigen Tiere ganz nah erlebt. Auch die Wanderung auf den Spuren der Biber entlang der Birs war äusserst interessant. Mit Feldstechern ausge- Mit Feldstechern ausgerüstet wanderten die Kinrüstet machten sich die Kin- der in der 4. Tageslagerwoche auf den Spuren der unter fachkundiger Lei- der Biber der Birs entlang. tung auf die Suche nach den Bibern. Diese blieben zwar leider in ihrem Versteck, dafür erspäh- Was für ein Genuss für die kleinen ten die Kinder aber einen Eisvogel, eine Schleckmäuler. Ans Selbermachen ging Entenfamilie, einen Graureiher und es dann wieder im Papiermuseum: Pawunderschöne Schmetterlinge. Die Kin- pierschöpfen und die Entdeckung des der waren begeistert. Museums standen auf dem Programm. Daneben konnten sich die Kinder beim Woche 5 und 6: Selbermachen Besuch der «Summerkunschti» in Basel und Neues entdecken so richtig austoben und sind auf dem Die letzten beiden Ferienwochen stan- Skulpturenweg in Reinach in die Sagenden unter dem Motto «von Hand ge- und Märchenwelt abgetaucht. Abgerunmacht». Also ging es ran ans Selberma- det wurde die letzte Tageslagerwoche chen: Für den 1. August haben die Kin- mit einem Zolli-Besuch. der einen gluschtigen 1. August-Weggen Die Tageslager werden jeweils wähgebacken und Lampions für den Natio- rend elf Wochen der Schulferien von 8 nalfeiertag gebastelt. Ihr handwerkli- bis 18 Uhr angeboten: Die erste Woche ches Geschick stellten sie auch beim Be- in den Fasnachtsferien, zwei Wochen in such eines Schreiners unter Beweis. Da- den Osterferien, sechs Wochen in den bei entstanden wunderschöne selbstge- Sommer- und zwei Wochen in den machte Zauberspiele. Beim gemeinsa- Herbstferien. Das nächste Tageslager men Kochen haben die Kinder ihr Wis- findet vom 2. bis 13. Oktober 2017 statt sen rund um Nahrungsmittel gezeigt und freut sich auf zahlreiche Teilnehund konnten ihnen unbekannte Le- mende. Sichern auch Sie sich einen bensmittel probieren sowie eigene Mar- Platz! Es können auch Kinder, welche melade kochen. Ebenso süss ging es unterjährig die KITA nicht besuchen, für beim Besuch der Bienen zu: Die Kinder die Tageslager angemeldet werden. Weihaben beim Schaubienenstand in den tere Informationen sowie AnmeldeforLangen Erlen nicht nur einen Einblick mulare erhalten Sie beim Sekretariat in das Leben der faszinierenden Tiere KITA oder unter www.reinach-bl.ch bekommen, sondern durften auch sechs (Stichwort: KITA). Gemeinderat Reinach verschiedene Honigsorten probieren.

SCHWIMMEN

GESCHÄFTSWELT

SfAR-Schwimmkurse 2017 in Aesch

Fair-trade auch aus Basel

Vom Lama-Trekking, über 1. AugustWeggen backen, bis hin zur Fahrt im Feuerwehrauto – das diesjährige Sommertageslager der Reinacher KITA bot Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren abwechslungsreiche und lehrreiche Tage in und um Reinach. Vom 3. Juli bis 11. August 2017 fand das diesjährige Sommertageslager der Reinacher KITA statt. Das Programm hatte es in sich: eine Fahrt im Feuerwehr- und Krankenauto, Kita-Kino, Lama-Trekking, Besuche im Zolli, den Langen Erlen und im Papiermuseum, Rumtoben auf den Reinacher Spielplätzen sowie eine Schatzsuche – und das war noch lange nicht alles. Woche 1 und 2: «Erste Hilfe», eine Fahrt im Feuerwehrauto sowie ein Polizeibesuch In der ersten Woche des Tageslagers standen Schutz, Rettung und Feuer auf dem Programm: Dank den Informationen einer Fachfrau wissen die Kinder nun, was zu tun ist, wenn sich jemand verletzt und wie es sich im Krankenwagen fährt – unverletzt sehr spannend und lehrreich. Eindrücklich war auch der Besuch bei der Feuerwehr: Gummibärchen suchen im Rauch, Wasserspritzen und eine Runde im Feuerwehrauto drehen. Neben der Feuerwehr durften die Kinder auch die Polizei der Gemeinde Reinach besuchen und fanden so heraus, was im Polizeiauto und den vielen Täschchen am Polizeigurt zu finden ist. Für die Kinder war natürlich auch der Kinotag ein Highlight: Vom Plakate malen, über das Basteln der Tickets und der Popcorntüten bis hin zum Popcorn machen – die kleinen Kinofans haben alle Arbeiten begeistert übernommen, bevor sich der Kinosaal der Kita dann für die Tierfilmvorstellung öffnete.

Wie jedes Jahr führte der Verein Schwimmen für Alle Reinach (SfAR) während den sechswöchigen Sommerferien seine Kinderschwimmkurse durch. Diesen Sommer waren wir im Gartenbad Aesch zu Gast, und wir möchten uns beim Team des Gartenbads Aesch ganz herzlich für den freundlichen Empfang und die grosse Unterstützung bedanken. Während den Ferienwochen haben insgesamt 113 Kinder einen Schwimmkurs bei SfAR besucht. Es wurden die sieben Grundlagenkurse (Abzeichen Krebs bis Eisbär), weiterführende Kurse (Abzeichen Wal bis Hai) und die Kombitests 1–3 durchgeführt. Es ist immer wieder begeisternd zu sehen, wie die Kinder in nur 10 Tagen enorme Fortschritte machen. Am letzten Kurstag haben alle Kinder ihr Abzeichen erhalten. Ich möchte mich darum ganz herzlich bei allen SfAR-Kursleiter/-innen für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken und freue mich schon jetzt auf die nächsten Sommerschwimmkurse im 2018. Pascale Fille SfAR-Schwimmkurse , www.sfar.ch

In diesen Sommerwochen können Sie im grossen Schaufenster Taschen aus farbigen Blachen sehen, und im Laden innen präsentieren sich aus dem gleichen Material Etuis und Necessaires in mehr als zehn Farben, unverkennbar mit den schwarzen Reissverschlüssen oder den schwarzen Trägern. Sie kommen aus Basel: «Steppenblüte» bietet geschützte Arbeitsplätze für Menschen mit gesundheitlichen Problemen. Sie nähen auch mit Stoff: Esslätzli und Znünitäschli mit applizierten Motiven, Nuggiketten, Windeltaschen und Schlüsselanhänger. Ihre Spezialität sind ausserdem hochwertige Spielsachen und Gebrauchsgegenstände aus Holz, mit giftfreien Farben bunt bemalt, etwa eine Messlatte für das Heranwachsen der Kinder. Die ganze Auswahl – wir führen nicht alles – findet sich im Laden am Nadelberg 22. Ganz ähnlich sind die Holzspielzeuge von «Weizenkorn», ein Projekt im Kleinbasel, das wir Ihnen kaum vorstellen müssen (die Kerzen von «Weizenkorn» sind in der ganzen Schweiz bekannt.): unverwüstlich stabil sind die Autos, Flugzeuge und Schiffe, und der Clou: die Stöpsel-Passagiere, die man

ein- und aussteigen lassen kann. Noch ein Basler Projekt: «Let-pack» im Gundeli. Erst hatten wir von ihnen nur die «Kalumet», das sind Holzrügeli für das Kaminfeuer, aber dann haben wir ihre ganz speziellen Karten entdeckt: Daumenabdrücke sind mit wenigen Strichen zu Vögeln geworden, die sich mehr oder weniger liebenswürdig unterhalten. Entzückend auch die Stoff-Vögeli zum Aufhängen mit den echten Federschwänzen. Fair-trade auch aus Basel! Für das Weltladenteam, Hanna Haas

493995

Der Weltladen am Strittgässli 2, zwischen Raiffeisenbank und Milchhüsli

Dienstag–Freitag 9–12 Uhr/15–18 Uhr Samstag 9–13 Uhr EIN ZENTRALES ANLIEGEN IM ZENTRUM


10

REINACH

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

SCHULRAT

Ein Frosch an der Schule Mögen Sie sich an Ihren ersten Schultag erinnern? Sicher an die Gefühle, die Erwartungen und das Herzklopfen. So manches hat sich verändert, doch solche Gefühle waren auch den diesjährigen Erstklässlerinnen und Erstklässlern anzumerken. Zum Glück kam auch ein Frosch namens Fred in die Schule. Er

erklärte den Kindern, dass viele Eigen schaften in der Schule wichtig sind – für ihn als Frosch vor allem das pfeilschnelle Fangen der Fliegen mit seiner Zunge. Als kleine Erinnerung an diesen ersten Schultag warteten Fingerpüppchen auf die Kinder. Löwen waren bei den Jungs sehr beliebt, Häschen bei den Mädchen. Ein gemeinsames Lied «Ich bin anders als Du – na und, das macht das Leben bunt» schloss die wunderschöne Begrüssungsfeier ab. Auch die Sekundarschüler wurden mit Musik begrüsst. «Über sieben Brücken musst Du geh’n» – eine Anspielung auf die bevorstehende Zeit? An ermunternden Worten wurde jedoch auch hier nicht gespart, die Schülerinnen und Schüler wurden an der Sekundarschule herzlich willkommen geheissen.

Am Nachmittag war es auch für die Kleinsten soweit – mit grossen Augen und doch neugierig betraten sie «ihren» Kindergarten. Der Igel «Moritz» nahm ihnen bald ihre Scheu. Spätestens beim Ausmalen ihres Igels war das Eis gebrochen. Erst Kontakte wurden geknüpft und Tipps zur besten Farbenkombination eines Igels gegeben. Im Namen des Schulrates wünschen wir allen Kindern sowie ihren Eltern einen erfolgreichen Start in den Schulalltag. Unsere neuen Lehrpersonen aller Schulstufen heissen wir in Reinach recht herzlich willkommen. Ihnen sowie allen übrigen LehrerInnen wünschen wir viel Freude und Befriedigung in ihrer Tätigkeit. Doris Vögeli, Präsidentin Schulrat

NATURSCHUTZ

Mithilfe bei Pflegearbeiten im Buchloch Im Sommer in der Stille des Naturschutzgebietes Buchloch inne halten – Heuschrecken leise zirpen hören oder einen Vogel vorbei huschen sehen. Das macht glücklich! Eine solche Idylle braucht aber auch Pflege. Nun steht ein grösserer Eingriff bevor. Im Gebiet müssen Eschen gefällt werden, die Opfer eines aus Ostasien eingeschleppten Pilzes geworden sind. Gleichzeitig werden Ahorne und Kirschbäume entfernt. Anschliessend ist die Pflanzung von Weiden vorgesehen. Eine neue ökologische Nische soll

entstehen! Weidenbäume, deren weiches Holz für die Nutzung kaum infrage kommt, sind selten geworden. Weiden sind aber Wirtspflanzen für eine grosse Zahl von Tieren. Für Hummeln, Wild- und Honigbienen sind die früh blühenden Arten sehr wichtig. Verschiedene Schmetterlingsraupen ernähren sich von Weidenblättern. Gleichzeitig wird durch den Forstdienst Angenstein das hohe Gras gemäht. Wie bisher beteiligt sich der VNVR an den Pflegearbeiten. Am Samstag, 26. August, von 9 bis 12 Uhr schich-

ten wir mit dem Grasschnitt Haufen auf. Dadurch entstehen begehrte Winterquartiere für Kröten & Co. Wiederum sind wir auf die Mithilfe von Freiwilligen angewiesen! Durch die BG Aesch wird ein Mittagessen offeriert. Ausrüstung: Gute Schuhe und möglichst Arbeitshandschuhe. Sie finden den Einsatzort anhand der Karte, siehe http://www.vnvr.ch/html/karte.html. Anmeldungen bitte bis 21. August an info@vnvr.ch oder Ursula Winkler, Tel. 061 713 09 09. Wir freuen uns auf Sie! Verein für Natur- und Vogelschutz

VEREINSNACHRICHTEN SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Grosses Angebot wie z. B. Fitness, Gymnastik, Jazzgymnastik, Netzball, Volleyball, MuKi, KiTu, Meitlirigi und Rope Skipping. Auskünfte über Aktivitäten: Ch. Kaiser (Präsi-

dentin), 079 231 19 89, chantalkaiser@intergga.ch. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline MallWinterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeweils vor der Fraktionssitzung um 18.00 Uhr im Restaurant Cucina Amici; Daten jeweils auf www.svp-reinach.ch


REINACH RAIFFEISENBANK

REINACHER MARKT

Anlagen im aktuellen Tiefzinsumfeld

Der Märt

In einer Zeit, in der auf dem Sparkonto fast kein Zins mehr bezahlt wird, steigt das Bedürfnis, das Geld in andere Anlageformen mit mehr Renditechancen anzulegen. Und wirklich, es gibt sie. Mit Anlagen in Aktien, Fonds oder strukturierten Produkten lässt sich langfristig mehr Geld verdienen, als dies mit einer

Der Reinacher Märt gilt als Begegnungsund Kulturstätte. Er sollte ein Treffpunkt für Jung und Alt sein , man trifft sich zu einen Kaffee im Märtkaffi oder gönnt sich eine Wurst vom Grill . Er sollte auch ein Einkaufserlebnis bieten, einladen zum Flanieren links und rechts der Hauptstrasse entlang . Da gibt es Kleider, Schuhe, Bettanzüge, Küchentücher oder ein Geschenkartikel für unsere Liebsten. Mit diversen kulinarischen Köstlichkeiten ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Man kann ganz einfach auch etwas für zu Hause besorgen: Käse, Oliven, Brote oder Bouillons, alles fri-

Kontoanlage möglich ist. Trotzdem gilt es, bei solchen Entscheidungen grundlegende Prinzipien zu beachten. Erstens stellt sich die Frage nach der persönlichen Risikofähigkeit. Können Sie Ihr Geld langfristig binden? Verfügen Sie über genügend flüssige Mittel, um Unvorhergesehenes bezahlen zu können? Kennen Sie die möglichen Schwankungsrisiken der geplanten Anlage und verfügen über genügend Zeit, bei allfälligen Verlusten eine Erholung abzuwarten? Zweitens gilt es sich Gedanken zu Ihrer Risikobereitschaft zu machen. Sind Sie überhaupt bereit, grössere Vermögensschwankungen während der Anlagedauer in Kauf zu nehmen? Dazu kommen Fragen zu Ihren finanziellen Bedürfnissen und Plänen. Was sind Ihre Ziele? Was möchten Sie sich finanziell ermöglichen? Gerne unterstützen wir Sie in einem persönlichen Gespräch bei der Wahl Ihrer individuellen Anlagestrategie und der Suche nach attraktiven Alternativen zum Sparkonto. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir freuen uns auf Sie. Daniel Rihm, Vermögensberater Raiffeisenbank Reinach BL

VEREINSNACHRICHTEN Reinach

der ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag.

Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, Montag, Mitttwoch und Freitag 9–17 Uhr. Betreuung pflegeabhängiger, älterer Mitmenschen. Zentrumsleiterin: Rosmarie Nebel, 079 433 40 67; Präsident: Robert Heimberg, 061 711 70 06.

Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62.

Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40.

Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42.

Tierparkverein Reinach. Täglich offen, DamHirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Esther Jundt, Tel. 078 698 36 39; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch

Yoga in Reinach. Sanft fliessendes Yoga, individuell angepasst, Atemübungen und Meditation. Di, 15.00/16.30; Do, 16.00/17.30. Luzia Bienz, dipl. Yogalehrerin YS, 079 289 72 42, luzia.bienz@ sunrise.ch

Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Susanne Brosi, Tel. 061 711 43 49.

Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90.

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

11

sche, leckere Sachen die zum Schmausen einladen. Am Dienstag, den 29. August, von 9 bis 18 Uhr sind wir gerne wieder für Sie da. Wir freuen uns, liebe Reinacher und Reinacherinnen, auf Ihren Besuch bei uns an den Ständen. Bringen Sie Freunde, Verwandte oder Bekannte mit und zeigen Sie Ihnen unseren tollen Märt. Wir sind auf jeden einzelnen Märtbesucher angewiesen, damit der Märt in seiner Vielfalt erblühen kann und wir diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis machen können. Bis bald ... Euer Michi vom Märt

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus SENIORENZENTRUM AUMATT Freitag, 18. August 10.15 Gottesdienst DORFKIRCHE ST. NIKOLAUS Samstag, 19. August 17.30 Eucharistiefeier, Abschiedsfeier von Priester Andreas Gschwind Sonntag, 20. August 10.30 Eucharistiefeier, Abschiedsfeier von Priester Andreas Gschwind Dienstag, 22. August 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 23. August 9.15 Eucharistiefeier Donnerstag, 24. August 18.15 Rosenkranz 19.00 Vesper SENIORENZENTRUM AUMATT Freitag, 25. August 10.15 Gottesdienst KLOSTER DORNACH Sonntag, 20. August 18.00 Regionaler Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 20. August 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Abendmahl, Pfarrer Benedikt Schölly 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Abendmahl, Pfarrer Benedikt Schölly.

Predigttext: Römer 11,1–5.33–36 – Gnade: unergründlich und unerforschlich (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Montag, 21. August 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindezentrum Mischeli Dienstag, 22. August 12.00 Mittagstisch im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens am Samstag um 18.00 unter Tel. 061 711 00 63) Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Mo–Di Vormittag geschl. / 14.00 –19.00 Mi–Fr 9.00 –12.00 / 14.00 –19.00 Sa 9.00 –12.00 / 14.00 –18.00 Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 17. August 14.30 Seniorennachmittag Samstag, 19. August 16.00 Jungschar 18.00 Youthchannel Sonntag, 20. August 10.00 Gottesdienst, Predigt mit Bericht über Thailand: Fam. Meier, separates Kinderprogramm Dienstag, 22. August

6.00 Männergebet Mittwoch, 23. August 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 20. August 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 22. August 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 077 471 81 93 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 20. August 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Martin Schneider Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 20. August 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 23. August 20.00 Gottesdienst

Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.

Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39 D, 4153 Reinach, präsident@vcreinach.ch.

Altersverein Reinach & Umgebung, Präsident: Ernst Bammerlin, Binningerstr. 24, 4153 Reinach, 061 711 05 11. Kassier: Ruedi Schneider, Münchensteinerweg 7a, 4153 Reinach, 061 713 29 33. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!

Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06.

Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info @vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kin-

Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, https://sites.google.com/site/ alfreinach/home

BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch

AGLR Lebendiges Reinach. Treffpunkt Leimgruberhaus, Schulgasse 1, Reinach. Tel. 061 711 98 05, E-Mail info@aglr.ch. Internet www.aglr.ch. Kontaktperson Frau Petra Kaderli, Präsidentin.

Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch.

Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 424 64 39.


12

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

REINACH

Praxisgemeinschaft Mitteldorf Reinach Ab 4. September 2017 bieten wir gemeinsam mit Herrn Dr. med. Hansjürg Scheidegger-Klein die hausärztliche Versorgung und Vorsorge für Neugeborene, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters sowie Hausbesuche an. Dr. med. Claudia Rischewski-Kühne Allgemeine Innere Medizin FMH und PD Dr. med. Johannes Rischewski Kinder- und Jugendmedizin FMH Praktischer Arzt FMH Pädiatrische Hämatologie und Onkologie FMH Blutgerinnungsstörungen (D) Tropenmedizin und Hygiene (UK, DTM & H) Praxisgemeinschaft Mitteldorf Mitteldorfstr, 6, 4153 Reinach Tel: 061 711 74 44

Praxisgemeinschaft Mitteldorf Reinach Dr. med. Hansjürg Scheidegger-Klein Facharzt FMH f. Allgemeine Innere Medizin, Mitteldorfstr. 6 4153 Reinach, Telefon 061 711 74 44 Nach mehr als 35 Jahren engagierter hausärztlicher Tätigkeit freue ich mich sehr, die Erweiterung meiner Hausarztpraxis bekannt zu geben. Ab 4. September 2017 wird das Ärzteehepaar Dr. med. Claudia Rischewski-Kühne Ärztin f. Allgemeine Innere Medizin FMH und PD Dr. med. Johannes Rischewski Arzt f. Kinder- und Jugendmedizin FMH sowie Praktischer Arzt FMH die Leitung der Praxis übernehmen. Ich selbst werde die nächsten Jahre in reduziertem Pensum weiterarbeiten. Unsere Institute für Kinesiologie und Bioresonanz werden weitergeführt. Ich hoffe sehr, dass unsere zahlreichen Patientinnen und Patienten ihr Vertrauen auf meine Nachfolger übertragen werden.

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

Neue Kunstausstellung in der Galerie des Heimatmuseums Reinach, Kirchgasse 9, 4153 Reinach

Evelyne Horni, Mariastein Collagen aus Naturmaterialien

Kurt Niggli, Flüh-Hofstetten Eisenplastiken . . . zeigen ihre aktuellen Bilder und Objekte in einer spannenden Ausstellung unter dem Titel «Collagen aus der Natur – treffen auf Eisen pur». Musikalisch begleitet wird die Vernissage durch 2 Alphornbläser. Sie sind herzlich zur Vernissage am Freitag, 18. August, um 18 Uhr oder zum Besuch an einem der weiteren Ausstellungsdaten eingeladen. Daten der Ausstellung: Freitag, 18. 8. 17 18.00 – 21.00 Uhr Vernissage Samstag, 19. 8. 17 14.00 – 17.00 Uhr Sonntag, 20. 8. 17 14.00 – 17.00 Uhr Dienstag, 22. 8. 17 19.00 – 21.00 Uhr Samstag, 26. 8. 17 14.00 – 17.00 Uhr Sonntag, 27. 8. 17 14.00 – 17.00 Uhr Dienstag, 29. 8. 17 19.00 – 21.00 Uhr Samstag, 2. 9. 17 14.00 – 17.00 Uhr Sonntag, 3. 9. 17 14.00 – 17.00 Uhr Finissage www.heimatmuseumreinach.ch/ www.atelier-eve.eu/www.kurtniggli.ch


Zu verkaufen Häuser

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser

Münchenstein Zu vermieten, Lindenstrasse

Zu vermieten ab 1. Oktober 2017 oder nach Vereinbarung

2-Zimmer-Wohnung 55 m²

4½-Zi.-Wohnung (104 m²)

mit Gartensitzlatz Miete Fr. 1200.– + 155.– NK p. Mt. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Telefon 061 411 87 31 Wir vermieten an der Bottmingerstr. 52 in Münchenstein eine

2½-Zimmer-Wohnung Miete Fr. 1280.– inkl. NK Parkplatz Fr. 60.– Tel. 061 717 94 50 oder 079 645 14 88

mit Balkon, 1. OG-W, Neumattstr. 12, 4147 AESCH, Sichtbacksteinbau 6-Fam.-Haus, Lift, A-Einstellhalle, sonnige, komfortable Whg., rollstuhlgängig, Bad/WC mit sep. Dusche, WC mit WM/TU, zentr. Gasheizung, Nasszelle/Küche: Keramikböden, restl. Zimmer Parkett, geräumiges Kellerabteil, nebst Einkaufszentrum Migros/Coop/Post/ Tram/Banken, ruhige, nicht durchgängige Nebenstrasse. Miete/Mt. Fr. 2100.– AEH Fr. 130.– (Fest bis Dez. 2023) Nebenkosten ca. Fr. 270.–/Mt. Auskunft/Besichtigung: Telefon 061 751 71 06

Empfehlungen

Grosszügige, schöne

Dachwohnung in Arlesheim Nähe Haltestelle Dorf, in kleinerem Mehrfamilienhaus, 4½ Zimmer, ca. 160 m², Parkett, WM, grosser Balkon und Lift etc. Grüne und ruhige Umgebung, Tram, Bus, Einkauf etc. in Gehdistanz, ca. 2 Min. Miete Fr. 2490.– exkl. NK Telefon 079 777 20 59 arlesheim-dorf@gmx.ch

Diverses PER SOFORT:

Einstellhallenplatz Mischelistrasse 67, 4153 Reinach Fr. 120.– pro Monat

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten in Liesberg

3-Zimmer-Wohnung Grosse Wohnküche mit GWM, eig. WM/TU, Garage (44 m²) geheizt, Wohnungsverbindung, Hobbyraum, gedeckter Balkon (13 m²). Miete Fr. 1190.– inkl. NK Telefon 061 771 04 52

Tel. 061 711 29 83

Gesucht Wohnung gesucht Junges Paar (1972 und 1977), berufstätig, keine Kinder, Nichtraucher, ruhig, sucht im Raum Birseck 3½- bis 4½- Zimmer-Wohnung (bevorzugt Altbau-Whg. oder Haus) mit Balkon oder Terrasse oder Gartensitzplatz, Keller, Veloraum, Parkplatz Preis: max. Fr. 1900.– inkl. NK / exkl. PP

Hofstetten 3½-Zimmer-Dachwohnung mit grossem Balkon und Cheminée – Wohnfläche ca. 76 m² – grosszügige Raumaufteilung – neue, moderne Küche mit Geschirrspüler – Wohnzimmer mit heimeligem Cheminée – sep. Gäste-WC – 2 Schlafzimmer mit Parkettboden – Bad/WC – sep. Réduit – Kellerabteil – Mietzins CHF 1’460.– (exkl. HK/NK) Futuro Immobilien AG Arlesheim/Laufen www.futuro-immobilien.ch Zu vermieten in Reinach per 1. November 2017

schöne 3½-Zi.-Wohnung 1. OG, 76 m², Therwilerstrasse 27, renoviert, Cheminée, Massivholzküche mit Keramikherd, Backofen, Kühlschrank, Geschirrwaschmaschine, Bad und WC, Waschmaschine, Aussichtsterrasse nach Osten, Busstation BLT 62 + 64 vor dem Haus, Autoabstellplatz. Fr. 1670.- inkl. Nebenkosten à conto Anfragen bitte unter Chiffre 4855 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843 4144 Arlesheim

Kontakt: 079 257 82 12 / 079 685 76 81 r.danuser@gmx.net, 061 599 27 07

Zu verkaufen Wohnungen Zu verkaufen

in Reinach BL grosszügige und helle

4½-Zimmer-Wohnung Wohnfläche 125 m² an sonniger und zentraler Wohnlage – Sehr gepflegte Liegenschaft mit nur 5 Parteien sowie grosse Terrasse – Attraktives Raumprogramm – Ideal für 2 bis max. 3 Personen – Inkl. Garagenbox und Abstellplatz – Tramhaltestelle ist nur in 2 Gehminuten gut erreichbar Verkaufspreis: Fr. 825 000.– Auskunft oder Besichtigung: GB ImmoVision GmbH Tel. 061 716 30 30 info@gbimmovision.ch www.gbimmovision.ch

Diverses

Wohnen im Grünen

Wir vermieten am Grienweg 19 in Laufen ab 1. November 2017 eine 3½-Zi.-Maisonette-Wohnung, 1. OG 94 m², Fr. 1300.– + NK Info unter Natel 079 259 84 59

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten in Nenzlingen schöne, helle

Bauland

4-Zimmer-Mais.-Wohnung

Zu verkaufen an schönster Lage am Nettenberg in Hochwald

ca. 95 m², mit Dachschrägen, 1 Autoabstellplatz, eigener Gartensitzplatz, Kelleranteil. Miete Fr. 1550.– inkl. NK Telefon 079 819 35 59

Preis: Fr. 790.–/m ², Bauzone W1 Interessenten melden sich unter t.gutekunst@gutekunst-ag.ch

1165 m² Bauland


Privatspitex im Leimental sucht

Büromitarbeiter/in (1 bis 2 Stunden/Tag) Voraussetzung: kaufmännische Lehre, gute Computerkenntnisse. Idealerweise Kenntnisse mit Social-Healthcare-Software. Interessenten melden sich unter der Tel.-Nr. 076 321 98 88 ab 18.30 Uhr

Interessierst du dich für eine kaufmännische Ausbildung? Wir bieten eine spannende und abwechslungsreiche Lehre, bei der du die unterschiedlichsten Tätigkeiten in einer Gemeindeverwaltung kennen lernen kannst.

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung eine/n zuverlässige/n selbstständige/n

Servicemonteur/in 70 bis 100% Ihre Aufgaben: Service- und Reparaturarbeiten an Entkalkungsanlagen, Kontakt mit Kunden und selbstständige Terminplanung Ihr Profil: Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, gepflegte Erscheinung, Führerausweis Kat. B Fühlen Sie sich angesprochen? Dann kontaktieren Sie uns: Wassertechnik Studer GmbH Breitenbach info@weicheswasser.ch oder Tel. 079 222 80 08

… und bringst einen Rucksack mit guten Schulnoten mit? Dann sende uns deine Bewerbungsunterlagen mit Foto und Multicheck bis am 29. September 2017 an: Gemeindeverwaltung Bottmingen, Michèle Givel, Personalwesen und Berufsbildung, Schulstrasse 1, 4103 Bottmingen. 4–6 überzeugende und interessante Bewerber/-innen erhalten nach Bewerbungseingang eine Einladung zu einem abwechslungsreichen und spannenden Schnuppertag, der am 17. Oktober 2017 stattfindet – bitte reservier diesen Tag bereits jetzt! Hast du noch Fragen? Dann melde dich bei Michèle Givel unter 061 426 10 51 oder michele.givel@bottmingen.bl.ch.

KV-Lehrstelle 2018

Wir freuen uns, dich kennen zu lernen! Das Team der Gemeindeverwaltung Bottmingen

Wir bieten einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Ausbildungsplatz als

Reinigungsmitarbeiter/-innen Abendreinigung Teilzeitpensum (35/20%) Wir suchen für Reinach / BL qualifizierte Reinigungsmitarbeiterinnen oder Reinigungsmitarbeiter. – Sie haben Erfahrung in Unterhalts- und/oder Büroreinigung? – Sie verfügen über eine gültige Fahrerlaubnis – Bewilligung C – Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift, Mundart erwünscht – Sie sind belastbar, bereit für Zusatzarbeiten (Ablösung bei Ferien oder Krankheit) Haben wir Ihr Interesse geweckt, so bewerben Sie sich nur schriftlich bei: Brodmann Dienstleistungen GmbH, Gempenstrasse 56, 4143 Dornach, www.brodmann.net

Kaufmann/Kauffrau EFZ (E/M-Profil) Sportreisen und Mitgliederdienste Unsere Erwartungen: • Schule Niveau E mit Notenschnitt von mind. 4,5 • gute Allgemeinbildung und 10-Finger-System • Freude am Kundenkontakt • gute Sprachkenntnisse (D, F und E) • Flair für Zahlen und Affinität für Sport und Reisen • gepflegte Erscheinung • Zuverlässigkeit, Engagement, Motivation Wir freuen uns auf Bewerbungen mit Foto, Motivationsschreiben, Zeugnisse der letzten vier Semester, Lebenslauf sowie Multicheck. ACS Sektion beider Basel, Frau S. Haller Hofackerstrasse 72, 4132 Muttenz Telefon 061 465 40 30 Für erste Infos über den ACS: www.acsbs.ch


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

15

Fünf Tage Fussballfieber

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 8. August 2017 Ein Mal pro Jahr treffen sich die Einwohnerund Bürgergemeinde zu einer gemeinsamen Sitzung. Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung die Traktanden für die kommende gemeinsame Sitzung vom 22. August 2017 definiert. Die beiden Räte werden unter anderem mögliche Hackschnitzelheizungen und den Stand des Projektes Gasthof Mühle behandeln. Die nächste Gemeindeversammlung findet am Mittwoch, 27. September 2017 statt. Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung die Traktandenliste und die dazu gehörigen Erläuterungen verabschiedet. Die Erläuterungen werden in den nächsten Tagen der Gemeindekommission sowie den Parteivorständen geschickt. Die Bevölkerung erhält die Unterlagen wie gewohnt rund 14 Tage vor der Gemeindeversammlung per Post zugestellt. Der Gemeinderat Aesch prüft für das Schuljahr 2018/2019 die Einführung eines Tageskindergartens. und hat die Arbeitsgruppe mit der Ausarbeitung eines Detailkonzeptes beauftragt. Von den Birsstadt Gemeinden wollen Aesch, Arlesheim, Birsfelden, Dornach, Münchenstein, Muttenz, Pfeffingen und Reinach ein gemeinsames Abfallkonzept erarbeiten. Der Gemeinderat hat dafür maximal CHF 13 000 für das Budget 2018 einstellen lassen. Gemeinderat Aesch

Baupublikationen Baugesuch Nr.: 1316/2017 Parzelle(n) Nr.: 1029 – Projekt: Wintergarten, Häslirainweg 33, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Colimbo Karoline, Häslirainweg 33, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Stich Heinz Architekt, Dorfstrasse 44b, 4245 Kleinlützel Baugesuch Nr.: 1324/2017 Parzelle(n) Nr. : 2281 – Projekt: Anbau Terrassen, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Leo Alter AG, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Müller Hansjörg + Partner Architekten AG, Hauptstrasse 69, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 21. August 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Baugesuch Nr.: 1355/2017 Parzelle(n) Nr.: 1935 – Projekt: Wohnraumerweiterung / Fassadenänderung – GesuchstellerIn: Bieli Martin, Drosselweg 8, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Krapf Jacques Architekt, Klusstrasse 7,4147 Aesch

Erteilte Gewerbebewilligungen • Hanso Invest AG, Herr Martin Eglin. Erwerb, Halten, und die Veräusserung von Beteiligungen an Unternehmen aller Art im In- und Ausland. Die Firma befindet sich an der Fluhstrasse 40 in Aesch. • S & S Trading Swiss GmbH, Herr Georgios Siaminos. Betrieb von Geschäften des Detailhandels, insbesondere von Produkten des täglichen Bedarfs. Die Firma befindet sich an der St. Jakobstrasse 40 in Aesch. • PREDA SERVICES, Herr Constantin Preda. Reparaturen von Elektro-Haushaltgeräten und elektronischen Geräten. Die Firma befindet sich an der Ettingerstrasse 27b in Aesch. Gemeinderat Aesch

Planauflage: Quartierplan «Stöcklin-Areal» Die Einwohnergemeindeversammlung Aesch hat am 20. Juni 2017 und der Einwohnerrat Reinach am 26. Juni 2017 den Quartierplan «Stöcklin-Areal» – bestehend aus Quartierplan und Quartierplanreglement – genehmigt. Die Unterlagen können während 30 Tagen, vom 17. August bis 15. September 2017, während der Schalteröffnungszeiten (Montag bis Freitag, 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr, Mittwoch, 7.30 bis 12.00 und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr) auf der Bauabteilung eingesehen werden. Die Unterlagen sind ebenfalls auf der Webseite der Gemeinde Aesch, im Register Raumplanung & Umwelt ››› «Quartierplan Stöcklin» freigeschaltet. Innerhalb dieser Auflagefrist können, gemäss § 31 des Raumplanungs- und Baugesetzes des Kantons Basel-Landschaft, folgende Personen allfällige Einsprachen beim Gemeinderat Aesch, Hauptstrasse 23, 4147 Aesch, begründet und im Doppel einreichen: a. Die betroffenen Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer sowie weitere Personen, die durch den angefochtenen Plan berührt sind und ein schutzwürdiges Interesse an dessen Änderung oder Aufhebung haben. b. Kantonale Vereinigungen in Form einer juristischen Person, die sich nach den Statuten hauptsächlich und dauernd dem Natur- und Heimatschutz oder dem Umweltschutz widmen, und die seit mindestens 5 Jahren vor der Einspracheerhebung bestehen. Gemeinderat Aesch

Sicher in den Kindergarten und in die Schule

Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 28. August 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Sicher im Verkehr

Aesch erhält als erste BL-Gemeinde iPunkt-Zertifizierung Die Aescher Gemeindeverwaltung ermöglicht seit mehreren Jahren die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Dieses Engagement hat Aesch nun mit der iPunkt-Zertifizierung bekräftigt. Damit ist Aesch die erste Baselbieter Gemeinde mit dem iPunkt-Label. Die Zertifizierung zeichnet Arbeitgebende aus, die Mitarbeitende mit Behinderung beschäftigen, und bietet den Unternehmen konkrete Unterstützung im Personalwesen. Für Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger ist das iPunkt-Label die logische Fortsetzung des bereits eingeschlagenen Wegs: «Wir wollen ein moderner Arbeitgeber sein und zeigen, dass die Integration von Menschen mit Behinderung gut möglich ist. Ich bin überzeugt, dass sich so wirtschaftliches Handeln und soziales Engagement gut miteinander verbinden lassen.» Insgesamt sind 50 Klein- und Grossbetriebe in der Nordwestschweiz mit dem Label iPunkt zertifiziert, weitere Unternehmen befinden sich in der Abklärung. Gemeinderat Aesch

Einladung zur Veranstaltung für die Erziehungsberechtigten. Gerne erwarten wir Sie am: Donnerstag, 24. August 2017, 20 Uhr Im Schützenmattschulhaus, MZR Trakt B Ein Verkehrsinstruktor der Polizei Basel-Landschaft zeigt die Gefahren auf, denen unsere Kinder auf dem Schulweg ausgesetzt sind. Anhand von Beispielen und Fotos wird gezeigt, wo die Schwachpunkte im Verhalten der Kinder sind und welchen entscheidenden Beitrag Sie als Erziehungsberechtigte leisten können. Dabei erhalten Sie Tipps und Tricks, wie Ihre Kinder wohlbehalten in die Schule und nach Hause kommen. Der anschliessende Apéro wird von der Gemeinde Aesch gestiftet. Ein Beitrag für mehr Sicherheit in Zusammenarbeit mit der Polizei Basel-Landschaft.

(Fortsetzung auf Seite 16)

Einer nach dem andern: Auch die Ballführung will geübt sein.

165 Kinder erlebten vergangene Woche in der Fussballschule Aesch Fussball in allen Facetten: Trainings, Spiele und sogar Autogramme der Vorbilder. Nur der Regen störte.

wochmorgen kurz nach ihrer Ankunft auf der Sportanlage Löhrenacker die Statistiken. Sie spielen für den FC Breitenrain. Woher der Verein kommt, wissen sie nicht. Aber das ist sowieso nicht so wichtig. Vielmehr interessiert die beiden achtjährigen Ettinger die Tabelle. «Wir sind aktuell Erster. Und auch das nächste Spiel sollten wir gewinnen», sagt Damian selbstbewusst. Und ab gehts auf den Rasen.

Tobias Gfeller

Unterschriften der FCB-Stars Weil am Dienstagnachmittag die FCBSpieler Michael Lang und Ricky van Wolfswinkel die Fussballschule besuchten und geduldig Autogramme verteilten, wurden einige Partien des Turniers auf Mittwochmorgen verschoben. Doch zuvor absolvierten alle in ihren Gruppen das obligatorische Aufwärmen und die ersten Trainingseinheiten des Tages. Die Müdigkeit der beiden vorangegangenen Tage ist den 6- bis 13-Jährigen anzumerken. «Das ist jedes Jahr so. Der Mittwoch ist der jeweils schwierigste Tag für alle, weil die ersten Ermüdungserscheinungen auftreten», erklärt Thomas Schmutz. Dies gehe den 165 Kindern, aber auch den 37 Trainern so.

L

ausanne-Ouchy, La Chaux-deFonds, Chênois, Ascona, Novazzano, Düdingen oder Oberwallis Naters. Es sind keine klingenden Fussballnamen, für die die Kinder während der ganzen Woche dem Ball hinterherrannten. Die Fussballschule Aesch stand dieses Jahr ganz unter dem Motto «Schweiz». Doch nur Vereine unterhalb der Super League durften bei der Gruppenaufteilung ausgewählt werden. «Sonst hätten alle bei Basel und niemand bei Zürich spielen wollen», begründet OK-Vizepräsident Thomas Schmutz die besondere Konstellation. Das Turnier, das jeweils an den Nachmittagen fortlaufend durchgeführt wurde, verkam so auch etwas zum Geografieunterricht. Dementsprechend hing am Klubhaus neben Tabellen und Resultaten auch eine Schweizer Karte mit den eingezeichneten Vereinen.

FOTO: TOBIAS GFELLER

wenn sein Kind eine derart tolle letzte Ferienwoche erlebt. «Der Spass am Fussball ist das eine. Aber auch der soziale Aspekt dieser Woche ist wichtig. Die Kinder lernen neue Freunde kennen und sie müssen sich über mehrere Tage in der Gruppe zurechtfinden.» Sogar der Reis wird gegessen Das Fussballcamp ist auch eine Lebensschule. Zum Beispiel beim Mittagessen. Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Rümpfende Nasen gibt es seltener als zu Hause. Das freut auch Carmen Hohler aus Aesch, deren Sohn am Dienstagabend stolz nach Hause kam und von seinem Essenserfolg erzählte, dass er den sonst ungeliebten Reis tatsächlich gegessen habe. Die Konkurrenz wächst Neu zum Helferteam gehören junge Co-Trainer, die bis vor einem Jahr noch selber an der Fussballschule teilgenommen haben. Der 15-jährige Pfeffinger Sandro Casari möchte die tollen Erlebnisse den Jüngeren weitergeben. So lernen sie auch das Trainermetier kennen. Die Organisatoren möchten so eine langfristige Verbundenheit mit ehemaligen Campteilnehmern schaffen. Dies garantiert auch die regionale Verankerung der Fussballschule weit über das Birseck hinaus. Denn das Angebot an Fussballcamps wird jährlich grösser. Das spürt auch die Fussballschule: Mit 165 Kindern lag die Teilnehmerzahl in diesem Jahr unter den vorangegangenen Jahren.

Die Resultate stets im Hinterkopf Damian und Rico studieren am Mitt-

Neue Freunde kennen lernen Doch sobald der Ball im Spiel ist, gibt es bei allen kein Halten mehr. Die meisten Eltern, die am Morgen ihre Sprösslinge auf den Löhrenacker gebracht haben, sind dann schon längst wieder zu Hause oder bei der Arbeit. So auch der Aescher Andreas Heinzelmann, der es geniesst,

FASNACHTCOMITÉ

AUSSTELLUNG

Fasnachtsplakette Eingabe 2018

iPhone-Kunst im Freien

Noch dä Summerferie gohts bald wieder los, Planig für d’ Fasnacht in dr Beiz und uf dr Stross. Wenn Du möchtsch e Zeiche setze, denn tue schnell dä Bleistift spitze. Tue Dini Idee uf e Blatt Papier skizziere und drmit d’Blagette fürs 2018 kreiere. Perfekt muess Di Entwurf nit si, allei mit Dinere Idee bisch Du drby. Wenn Dini Zeichnig dänn fertig hesch, schigg’si bis am 23. Septämber an d Daniela in Aesch Dini Zeichnig muesch in ä Couvert tue aber Name und Adresse imene separate derzue. Blagette-Ygob bis 23. Septämer an: Daniela Räss, Fasnachtscomité Aesch, Jurastrasse 7, 4147 Aesch. Fasnachtscomité

WoB. Im Park des Restaurants Birspark an der Dornacherstrasse 180 findet vom 17. August bis 22. September eine Freiluftausstellung von Suzanne Siroka, Aesch, und Anni Agarwal, Basel, statt. In den Wind gehängte Zeichnungen der Condition humaine: Erde, Feuer, Wasser, Luft und Aether sind die Ingredienzen, aus denen die Zeichnungen im iPhone mit dem Finger gezeichnet wurden. Lebensfreude trotz und mit allem, was so geschieht, um uns herum, mit uns und durch uns. Auf der Rückseite sind lakonische kurze Texte, zusammengewirkt Der Sanfte. von Anni Agarwal und Suzanne Siroka. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag, 11–22 Uhr, Samstag 14–22 Uhr und Sonntag, 12–18 Uhr. Montag ge-

FOTO: ZVG

schlossen. Die Künstlerinnen sind auch anwesend am Samstag, 19. August, von 16–18 Uhr und an der Finissage, 22. September, von 16–18 Uhr.


16

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

Amtliche Publikationen

AESCH

«Verantwortung übernehmen»

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 15)

Die Ludothek Aesch zieht um Die Ludothek Aesch existiert seit 1978 in der Gemeinde Aesch. Seit Jahren ist sie im Untergeschoss der Primarschule Neumatt im Wyschluch beheimatet. Der Gemeinderat hat beschlossen, die Ludothek in das alte Pfarrhaus am Brüelweg 2 zu verlegen.

Früschmärt: Rückkehr und 10-jähriges Jubiläum Wir freuen uns, dass «Olivenbuur Jenny» nach längerer unfallbedingter Pause ab dem 19. August 2017 wieder am Früschmärt dabei ist mit ihren frischen Käse- und Olivenprodukten. Ebenfalls mit von der Partie sind wie gewohnt unsere treuen Standbetreiber: Paul Nussbauer mit Bio-Gemüse, Obst, Brot, Eier und Most, «Carolines Holzofenbrot» mit feinem Gebäck, Theres Dold mit Strickwaren und «s`Märtbeizli» mit Getränken und Würsten vom Grill. Zum Vormerken: Am 16. September 2017 findet unser 10-jähriges Jubiläumsfest auf dem Früschmärt statt! Ihr Früschmärt-Team

Gleichzeitig wird der Mittagstisch, der im Wyschluch untergebracht ist, um einen weiteren Raum vergrössert. Dank der Massnahmen steht den Kindern am Mittagstisch mehr Platz zur Verfügung. Der Umzug der Ludothek fand während den Sommerferien statt. Die Ludothek Aesch freut sich, alle Interessierten ab dem 14. August 2017 im neuen Ambiente begrüssen zu dürfen – jeweils donnerstags zwischen 15.00 und 18.00 Uhr. Weitere Informationen sind zu finden unter www.ludothek-aesch.ch. Gemeinderat Aesch

Übergabe des «iPunkts»: «iPunkt»-Programmleiter Pascal Güntensperger übergibt Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger und Verwaltungsleiter Matthias Gysin die «iPunkt»-Zertifizierung (v. l.). FOTO: ZVG

Eine Ausbildung bei der Gemeinde Seit Jahren macht sich die Gemeinde Aesch für die Ausbildung von Jugendlichen stark. Neun junge Menschen absolvieren zur Zeit eine Berufslehre im Gemeindezentrum oder im Werkhof.

Die Gemeinde Aesch macht sich stark für die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsalltag und wird mit dem «iPunkt» ausgezeichnet. Bea Asper

D Neu zum Lehrlingsteam gestossen sind per 1. August 2017 Luis Kipfer, Carina Wenger, Shendrita Rasiti und Sarah Petz (v.l.n.r.).

Carina Wenger hat ihre kaufmännische Ausbildung in der Bauabteilung gestartet und Sarah Petz in der Steuerabteilung. Luis Kipfer wird in den kommenden drei Jahren vom Werkhof-Team zum Fachmann Betriebsunterhalt / Fachrichtung Werkdienst ausgebildet. Shendrita Rasiti absolviert ein 12-monatiges Praktikum als Bestandteil ihrer Ausbildung an der Wirtschaftsmittelschule zur Kauffrau mit eidg. Fähigkeitszeugnis. Der Gemeinderat und die Verwaltung wünschen eine lehrreiche Zeit und heissen die neuen Lernenden in der Berufswelt willkommen. Gemeinderat Aesch

ie Integration ist bei uns längst Alltag – doch gut bleibt, wer laufend an sich arbeitet, das gilt erst recht für eine Gemeinde», sagte Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger letzte Woche im Gespräch mit dem Geschäftsführer der Nonprofit-Organisation Impulse. Pascal Güntensperger überreichte den Vertretern von Aesch die Auszeichnung «iPunkt». Damit ist Aesch im Baselbiet die erste Gemeinde mit einem Label für Integration von Menschen mit einer Behinderung in den Arbeitsalltag. Bisher hat Impulse rund 50 Firmen sowie den Kanton Basel-Stadt mit dem Label ausgezeichnet, und 20 weitere Firmen befinden sich in Abklärung. Um die Lizenz zu erhalten, muss das

Hauptkriterium erfüllt sein, dass der Arbeitgeber mindestens eine Person mit einer Behinderung angestellt hat. Weiter wird ein Entwicklungskriterium vereinbart. Das heisst, der Arbeitgeber bietet eine weitere Massnahme an – z. B. Trainingsarbeitsplätze – und kann bei der Umsetzung auf die Unterstützung des Vereins Impulse zählen – unter anderem bei der Personalgewinnung, bei Alltagsfragen und bei der Vernetzung wie etwa dem Erfahrungsaustausch mit andern Unternehmern. Wer mit dem Label ausgezeichnet wird, hat dieses nicht auf immer. «Impulse überprüft die Einhaltung der Vergabekriterien alle zwei Jahre», erklärt Güntensperger. Er erhofft sich von der Auszeichnung der Gemeinde Aesch eine positive Signalwirkung, dass weitere Gemeinden sich ebenfalls starkmachen für die Integration. «i» für integrieren Deren Bedeutung hebt Bundesrat Alain Berset in seinem Dankesschreiben an Impulse hervor: «Mit dem Programm ‹iPunkt› setzt man ein klares und wertvolles Zeichen für die Integration von Menschen mit Behinderung in die Arbeitswelt und in die Gesellschaft.» Der «iPunkt» schaffe aber auch einen Mehrwert für die Unternehmen selbst, ist Ber-

PARTEIEN

AKKORDEON-ORCHESTER AESCH

Besichtigung des Roche-Turms

Kirchenkonzert am 27. August

Besuchen Sie mit der FDP Pfeffingen das höchste Haus der Schweiz! Erleben Sie mit seine Highlights. Werfen Sie einen Blick in die Arbeits- und Begegnungszonen. Erfahren Sie Wissenswertes über die Architektur von Otto Rudolf Salvisberg sowie Herzog und de Meuron und geniessen Sie die spektakuläre Aussicht. Die beiden Führungen finden statt am Samstag, den 16. September, um 9.40 und 10.40 Uhr. Sie melden sich bis Samstag, den 9. September, per Mail an: p.ramseier@intergga.ch Für allfällige Fragen wenden Sie sich an P. Ramseier,

Am Sonntag, 27. August, lädt das Akkordeon-Orchester Aesch unter der Leitung von Rudi Meier sehr herzlich zum diesjährigen Kirchenkonzert in die reformierte Kirche Aesch. Beginn ist um 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss ans Konzert erwartet Sie ein Apéro. Aufgrund der wiederholt tollen Resonanz gestalten wir erneut ein ganz besonderes Konzert für Sie. Die Vielfältigkeit unseres Instruments ist für viele im-

079 478 88 89. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Berücksichtigung nach Eingang der Anmeldungen. Wir benötigen den vollen Vor- und Nachnamen sowie das Geburtsdatum aller Teilnehmenden. Bitte geben Sie an, für welche der beiden Führungen sie sich anmelden möchten. Treffpunkt ist jeweils ½ Stunde vor Führungsbeginn (9.10 oder 10.10) an der Rezeption des Roche-Turms (Bau 1). Die FDP Sektion Pfeffingen freut sich auf einen interessanten Anlass! Philipp Ramseier

PARTEIEN

Aesch ist attraktiv Das hat sich am letzten Freitag ein weiteres Mal am Grillfest auf dem Bauernhof der Familie Siegenthaler gezeigt. Ueli Siegenthaler, Markus Hofmann und ihre Helfer konnten eine bunt gemischte Schar von rund 70 Teilnehmern begrüssen. In der Scheune und – weil der Regen aufgehört hatte – sogar im Freien verpflegten sich die Besucher mit Fleisch, Salat, Kuchen und Getränken. Da es keine reservierten Sitzplätze gab, konnten sich alle frei bewegen und miteinander reden. Die Anwesenheit von

Behördenmitgliedern, Gemeinde- und Landrätinnen und -räten bewies, dass das gemütliche parteiübergreifende Zusammensein in unserer Demokratie einen festen Platz hat. Der Anlass zeigt weiter: Für Entspannung und Erholung braucht es keine Fahrt in die Stadt. Ich danke den Mitwirkenden für ihren Einsatz und den Besuchern für ihr Kommen. Wir freuen uns auf das nächste Mal. Für die SVP Aesch-Pfeffingen Peter Lehner

set überzeugt: «Konsumentinnen und Konsumenten achten zunehmend darauf, dass die Wirtschaft auch ethische Überlegungen berücksichtigt. Mit dem ‹iPunkt› können die Arbeitgebenden glaubhaft zeigen, dass sie sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind, und sich entsprechend verhalten. Es ist das berühmte Pünktchen auf dem i einer unternehmerischen Visitenkarte – ‹i› für integrieren.» Berset lobt den Verein Impulse, dessen Label und die Labelträger ausdrücklich: «Der ‹iPunkt› ist das Resultat eines vorbildlichen Engagements und einer gelungenen Zusammenarbeit im Dienst der Gesellschaft.» Was Impulse Basel gemeinsam mit Wirtschaftsverbänden, städtischen, kantonalen und eidgenössischen Behörden sowie privaten Organisationen auf die Beine gestellt hat, verdient Respekt. Nach der erfolgreichen Lancierung von «die Charta – Arbeit für Menschen mit Behinderung» ist der «iPunkt» ein weiterer wichtiger Schritt, um noch mehr Menschen mit Behinderung eine Anstellung im ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Eine solche Anstellung trage entscheidend dazu bei, dass Menschen selbstbestimmt und in Würde leben können. Dieses Lob sowie die Labelkriterien sehe man in Aesch als Ansporn, meinte Marianne Hollinger.

mer wieder überraschend. Unser Programm – zusammengestellt von Rudi Meier – bringt diese Ausprägung vollends zur Geltung. Es erwartet Sie wieder eine abwechslungsreiche Mischung verschiedenster Musikstile – klangvoll und ausdrucksstark gespielt von unserem Orchester. Lassen Sie sich verzaubern von unserer Spielfreude, dem Klang unserer Instrumente und dem Klangraum der Kir-

che. Seien Sie gespannt, was Sie erwarten wird - wir freuen uns bereits heute auf Ihren Besuch! Übrigens: Am 4. November 2017 findet der diesjährige Gala-Abend mit «Oesch’s die Dritten» statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.aoaesch.ch. Simon Zeier, Präsident Akkordeon-Orchester Aesch

Donnerstag, 24. August 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 25. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 20. August 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt: Manuel Kropf, stud. theol. Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 23. August 19.30 Bibelabend

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 19. August 14.00 Hochzeitsgottesdienst 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 20. August 10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, mit Kirchenchor Mittwoch, 23. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 24.August 10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 19. August Kein Gottesdienst Sonntag, 20. August 10.30 Ökum. Segnungsfeier zum Schulanfang

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 20. August 10.30 Ökumenischer Familiengottesdienst zum Schulbeginn. Kirche St. Martin in Pfeffingen. Pfarrer Adrian Diethelm, Religionspädagogin Trix Schoch und die ReligionslehrerInnen. Kollekte: wird im Gottesdienst bekannt gegeben Donnerstag, 24. August 10.15 Eucharistiefeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 19. bis 25. August Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00

Christliches Begegnungszentrum CBZ Nordring 2 (Landigebäude, 3. Stock) www.cbz.ch, Tel. 077 406 45 71 Sonntag, 20. August 10.00 Gottesdienst. Predigt: Claude Schmutz (my story). Parallel KiGo Dienstag, 22. August 19.30 Gebetstreffen


AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

17

RUINE PFEFFINGEN

Amtliche Publikationen

Das Mittelalter wiederbelebt

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Achtung Schulbeginn! Am letzten Montag startete das neue Schuljahr. Unsere Kinder sind bekanntlich unsere Zukunft und sie haben Anrecht auf einen möglichst unfallfreien Schul- und Kindergartenweg. Nach den Ferien haben die Kinder oft den Kopf noch nicht so ganz bei der Sache. Das wiederum erfordert von den motorisierten Verkehrsteilnehmern erhöhte Aufmerksamkeit. Für viele Kinder ist dies ein Neubeginn mit einem neuen Schulweg – zu Fuss oder mit dem Velo. Helfen Sie mit, Unfälle zu verhüten, indem Sie überall, wo sich Kinder aufhalten können, die Geschwindigkeit herabsetzen. Insbesondere in der Nähe von Schulen und Spielplätzen oder beim Signal «Achtung Kinder». Weitere Informationen finden Sie auf unsere Homepage unter www.pfeffingen.ch. Besten Dank! bfu-Sicherheitsdelegierter

Baupublikation

Hart auf hart: Zwei Ritter im erbitterten Zweikampf. bru. In Anwesenheit von Prominenz aus Politik und Wissenschaft wurde die Ruine Pfeffingen nach der Sanierung wieder der Öffentlichkeit übergeben. Die zahlreich erschienen Gäste erfreuten

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

sich an musikalischen Einlagen und Vorführungen von zwei MittelalterClubs. Das kulinarische Angebot war zwar nicht ganz stimmig auf das Mittelalter

zugeschnitten, aber dies schien die hungrigen Besucherinnen und Besucher nicht zu stören. Interessierte konnten sich die Burg bei den fachkundigen Führungen erklären lassen.

Kleinbaugesuch Nr. 04/2017 Gesuchsteller: Kloiber Ania und Siegfried, Kreuzackerweg 5, 4148 Pfeffingen – Projekt: Velo-/ Mofaunterstand, Parz. 187, Kreuzackerweg 5, Pfeffingen – Projektverfasser: Kloiber Ania und Siegfried, Kreuzackerweg 5, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 28. August 2017 Kleinbaugesuch Nr. 05/2017 Gesuchstellerin: Döbelin Elsbeth, Allmendgasse 33, 4148 Pfeffingen – Projekt: Gartenhaus, Parz. 452, Allmendgasse 33, Pfeffingen –

Projektverfasserin: Döbelin Elsbeth, Allmendgasse 33, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 28. August 2017 Einsprachen gegen Kleinbaugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlichrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Kleinbaugesuchs-Nummer während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Gemeinderat Pfeffingen, Hauptstrasse 63, 4148 Pfeffingen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungsund Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

IMKEREI

Tag des offenen Bienenhauses Auf Spaziergängen trifft man in unserer Gegend ab und zu auf Bienenhäuser, die aus verständlichen Gründen der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Am Samstag, den 19. August, bietet sich die Gelegenheit einen – gefahrlosen – Blick ins Innere zu werfen, und Informationen über die fleissigen Insekten aus erster Hand zu erhalten. Imker Harald Burger öffnet von 10.30 bis 16 Uhr die Türen seines Bienenhauses in Pfeffingen. Neben dem

Einblick ins Bienenhaus gibt es die Möglichkeit, auf einem Bienenlehrpfad selbstständig allerlei Wissenswertes zu erfahren. Für Kinder wird ein attraktives Spiel angeboten, bei dem Geschicklichkeit und Schnelligkeit unter Beweis gestellt werden können. Selbstverständlich können bei gemütlichem Zusammensein auch Hunger und Durst gestillt werden (Grill und Kuchenstand). Der Weg zum Bienenhaus in Pfeffingen ist markiert ab Bushaltestelle

Bergmattenweg (5 Minuten Fussweg). Alternativ ist die Örtlichkeit auch von Aesch her leicht erreichbar. Von der Brücke über den Klusbach bei der Vorderen Klus sind es noch 10 Minuten Marschzeit in südlicher Richtung auf ebenfalls markiertem Weg. Auf der Hompage www.pfeffingenbees.ch finden sich weitere Informationen. Hans Matter, Pfeffingen

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45. Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb, Mo & Mi, 14–17 Uhr, Valerie Lauper, 077 415 67 20, Facebook: Familienzentrum Brüggli. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch FDP Pfeffingen. Susanne Schindler, Tel 079 660 95 50, Mail susanne.schindler@fdp-pfeffingen.ch Besuchen Sie unsere Website unter www.fdppfeffingen.ch Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61.

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Häckseldienst (Anmeldung erforderlich) Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

findet statt am Dienstag, 22. August 2017 Montag, 28. August 2017 Mittwoch, 30. August 2017 Mittwoch, 30. August 2017 Mittwoch, 20. September 2017 Mittwoch, 18. Oktober 2017

CÄCILIENCHOR AESCH GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Präsident: Herr Marco Agostini, Burgweg 2b, 4148 Pfeffinngen, Telefon 061 753 10 53, Mobil 079 353 08 91, E-Mail marco.agostini@sunrise.ch, Webseite www.gruenereinach.ch Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postfach, 4148 Pfeffingen. Präs: Ric Capafons, Hauptstrasse 43, 4148 Pfeffingen, ric.capafons@gmail.com, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 751 61 71, heidi.haering@immo treu-gmbh.ch; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, AeschPfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Felix Nussbaumer, Tel. 061 361 71 70. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Rosmarie Nebel-Meier (Präsidentin), Bachmattweg 10, 4147 Aesch, 061 751 50 01, rosmarie.nebel

@bluewin.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Daniela Schnell Delsbergerstrasse 45 4242 Laufen Telefon 061 761 64 50 schnelldaniela@gmail.com

Auch dieses Jahr ist der Cäcilienchor Aesch mit seinem traditionellen Flohmarkt wieder am Pfarreifest vom 26./27. August vertreten, Damit wir ein vielseitiges und attraktives Warenangebot bereitstellen können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Bitte bringen Sie uns gut erhaltene und ansehnliche Gegenstände (ausser PCs

und Zubehörgeräte), mit deren Verkaufserlös soziale Projekte der Pfarrei unterstützt werden. Die Warenannahme fendet statt, wie immer gegenüber dem Pfarreiheim, am Freitag, den 25. August, von 17 bis 19 Uhr. Auskunft: Notker Egger, Tel. 061 751 5685 Elmar Sturm

Telefon 061 751 52 69.

4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand.

Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr im ehemaligen Kraftraum Schulhaus Schützenmatt. Präsidentin: Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch.ch, www.mvaesch.ch

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr Steinackerhaus.

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21.

Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch,

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3,

Badekleider, BHs bis Grösse H, Bikinis, Corsets, Homedresses, Mieder, Morgenmäntel, Nachthemden, Pyjamas, Schwangerschaft, Stillzeit, Tankinis, Tops, Torsets Bandagen Arm/Bein Brustprothesen Gehstöcke Diabetikersocken Inkontinenz Kompressionsstrümpfe Rheumawäsche und vieles mehr.

Flohmarkt am Pfarreifest 2017

Achtung, aufgepasst! Wandeln Sie Ihre Wertsachen in Bargeld um Nutzen Sie die Chance, Ihre Wertgegenstände, die Sie nicht mehr in Gebrauch nehmen, wie z. B. antike Möbel, Musikinstrumente, Nähmaschinen, Puppen, Ölgemälde, Teppiche sowie Pelze, Porzellan, asiatische Kunst und alte Bronzefiguren, jegliche Art von Goldschmuck, Bernstein, Markenuhren und Tafelsilber, für ein gutes Angebot mit seriöser Abwicklung zu verkaufen und sich den Höchstpreis bieten zu lassen. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung. Tel.-Nr. 076 828 17 43 / 076 828 17 38, Firma Klimkeit. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige!

Hausflohmarkt in Aesch Mittwoch, den 23. August 2017, von 16 bis 19 Uhr und Mittwoch, den 30. August 2017, von 16 bis 19 Uhr an der Neumattstrasse 25 in 4147 Aesch


Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

Sonntag, 20. August 2017 3-Pässe-Fahrt Oberalp–Lukmanier–Gotthard Fahrpreis

8.00 Uhr

Fr. 48.–

Mittwoch, 13. Septembert 2017 10.30 Uhr Fahrt nach D-Grafenhausen, Tannenmühle Carfahrt Fr. 30.– 21. – 24. September 2017 4 Tage Almabtrieb in Kirchberg in Tirol Carfahrt , HP + ME auf der Hinfahrt Fr. 495.– 30. September – 5. Oktober 2017 6 Tage Herbstferien im Pustertal / Italien Carfahrt, HP + vieles mehr Fr. 795.– 9. – 12. Oktober 2017 4 Tage Bunter Herbst im Tessin Carfahrt, HP, ME auf der Hinf. + Schifffahrt Fr. 625.– 12. – 14. November 2017 3 Tage Werkbesichtigungen bei DAF und VDL in Holland Carfahrt, 1 × HP + 1 × UE/FR. Fr. 395.– Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung – Verlangen Sie die Unterlagen! www.birseck-reisen.ch info@birseck-reisen.ch

Bahnhofstrasse 8

Tel. 061 706 94 54

Von Kopf bis Fuss auf «Gsund und schön» eingestellt

Doris Schär

* Gesichtspflege mit Fussreflexzonenoder Rückenmassage

Massage-Kosmetik-Studio

* Rückenmasse mit Fussreflexzonen-

massage (Neu) Steinackerring, 4147 Aesch Tel. 061 751 80 55 * Manuelle und maschinelle Lymphdrainage Diplom-Kosmetikerin * Diplom-Masseurin * Drogistin Nachbehandlungen nach physiotherapeutischen Therapien Neue Adresse gültig ab 1. August 2017

19


20

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN TODESFÄLLE Aesch Yvonne Beer-Graber, geb. 20. August 1926, gest. 8. August 2017, von Trub BE (Ettingerstrasse 21). Berstattung: Donnerstag, 17. August 2017, 14.00 Uhr, Kapelle im Alterszentrum im Brüel in Aesch. Münchenstein Ulrike Johanna Rieber-Thanheiser, geb. 20. Dezember 1947, gest. 9. August 2017, von Basel, Münchenstein BL (Ameisenholzstrasse 23). Abschied im engsten Familienkreis. Reinach Erika Imhasly-Ruchti, geb. 26. April 1932, gest. 12. August 2017, von Fieschertal VS, Fiesch VS (Neueneichweg 31). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Montag, 28. August 2017, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Walter Stöcklin, geb. 4. März 1944, gest. 10. August 2017, von Basel, Ettingen BL (Kürzeweg 22). Beisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Giuseppe Vigorito-Vecchione, geb. 23. Februar 1943, gest. 14. August 2017, von Italien (Schalbergstrasse 20). Trauerfeier und Erdbestattung: Freitag, 18. August 2017, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.

Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Berg zu hoch und der Atem zu schwach wurde, legte er seinen Arm um dich und sagte: «Komm heim.»

Ruth Maeder 7. September 1947 – 22. Juli 2017 Nach längerer Krankheit mussten wir Abschied nehmen von unserer Schwester und Schwägerin.

Bern, Reinach, im August

Die Trauerfamilie

Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.

Esther Tamer-Bloch * 22. 6. 1946

† 6. 8. 2017

Die irdische Reise unserer lieben Schwester, Tante und Patentante ist unerwartet früh zu Ende gegangen.

In stiller Trauer

Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ichs meine. Und siehe, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.

Galater 6, 2

Stephan und Beatrice Bloch-Leuenberger mit Familie Monika und Erhard Mohler-Bloch mit Familie Franz Bloch und Diva Bacci mit Familie Verwandte und Freunde Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 23. August, um 15.30 Uhr auf dem Friedhof Hörnli in Basel statt. Auf Wunsch der Verstorbenen wird die Urne im Gemeinschaftsgrab beigesetzt. Die Beisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Anstelle von Blumenspenden gedenke man des Alterszentrums am Bruderholz, 4053 Basel, Postkonto 40-1265-7, IBAN CH36 0900 0000 4000 1265 7, Vermerk: Esther Tamer-Bloch. Traueradresse: Franz Bloch-Bacci, Neumattstrasse 35, 4147 Aesch


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

21

Senioren helfen einander

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 2017-1368 Gesuchsteller: URPANA Real Estate AG, Zentralstrasse 38, 6003 Luzern – Projekt: Anbau Terrassen/Balkone / Dachaufbauten, Parzelle: 3478, Binningerstrasse 33/35, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: BauPro Grunder AG, Gellertstrasse 18, 4052 Basel Nr. 2017-1352 Gesuchsteller: Evelyne und Werner BracherMattenberger, Felsenackerweg 45, 4142 Münchenstein – Projekt: Sitzplatzüberdachung, Parzelle: 3974, Felsenackerweg 45, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Architekturbüro Nüscheler Niklaus, Wasserhaus 80, 4142 Münchenstein Auflagefrist: 28.08.2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Personelles: Herzlich willkommen! Seit dem 15. August 2017 ist Martina Rehmann als neue Mitarbeiterin des Sekretariats Bauverwaltung tätig. Frau Rehmann hat in Wien eine Berufslehre auf der öffentlichen Verwaltung absolviert und war an gleicher Stelle zehn Jahre lang als Personalsachbearbeiterin tätig. Die vergangenen rund drei Jahre hat Martina Rehmann auf dem Betreibungsamt in Liestal gearbeitet. Ebenfalls per Anfang August starteten vier junge Leute ihre Berufslaufbahn. Wir freuen uns, folgende Lernenden in Diensten der Gemeinde Münchenstein begrüssen zu dürfen:

im Internet unter www.muenchenstein.ch unter der Rubrik «Neuigkeiten» einsehbar. Interessierte und Betroffene können sich innerhalb der Mitwirkungsfrist schriftlich dazu äussern. Die Eingaben sind bis spätestens Freitag, 22. September 2017 (Poststempel-A) zu richten an den Gemeinderat, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein. Mitwirkungs-Eingaben per E-Mail (bauverwaltung@muenchenstein.ch) werden ebenfalls berücksichtigt. Die Bauverwaltung Quartierplan Parzelle Nr. 799 (Gstad/Nähe Bahnhof Münchenstein):

Informationsveranstaltung am 17. August Im Zusammenhang mit der Quartierplanung «Parzelle Nr. 799» (siehe vorhergehende Mitteilung) findet heute Donnerstag, 17. August 2017, eine Informationsveranstaltung im EBM-Restaurant «zum Liechtboge» an der Weidenstrasse 29 statt. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und dauert ca. 60 bis 90 Minuten. Interessierte Münchensteinerinnen und Münchensteiner sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Bauverwaltung

Transitleitung Birstal: Umleitung Radrouten entlang der Birs Gemäss einer Medienmitteilung des Wasserwerks Reinach und Umgebung (WWR) wird zurzeit die «Transitleitung Birstal» gebaut, welche die drei grossen regionalen Trinkwasserversorger WWR, Hardwasser AG und IWB infrastrukturell miteinander verbindet. Während der Bauarbeiten müssen bestimmte Radrouten entlang der Birs umgeleitet und einzelne Abschnitte zeitweise gesperrt werden, da die neue Wasserleitung direkt unterhalb der Wege verlegt wird. Seit dem 14. August 2017 bis im Herbst 2018 wird die Strecke östlich entlang der Birs zwischen Arlesheim (In der Schappe) bis nach Münchenstein (Heiligholzstrasse) umgeleitet. Ab dem 21. August 2017 bis im Sommer 2018 wird die Strecke östlich der Birs zwischen Muttenz («Bananenbrücke») bis Münchenstein Hauptstrasse gesperrt. Umleitungen, die parallel zur Originalroute verlaufen, sind signalisiert. Weitere Informationen zur Transitleitung Birstal sind zu finden unter www.wwr.ch. Die Bauverwaltung Veranstaltungsbewilligung im Wald:

• Michel Frick, Fachmann Betriebsunterhalt EFZ (Werkhof) • Colin Karrer, Kaufmann E-Profil (Gemeindeverwaltung) • Aline Pfranger, Kauffrau E-Profil (Gemeindeverwaltung) • Larissa Schmeder, Fachfrau Betreuung EFZ (Tagesheim) Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung wünschen Martina Rehmann und den angehenden Berufsleuten viel Erfolg bei der Ausübung ihrer Tätigkeit und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Quartierplanung «Parzelle Nr. 799»: Mitwirkungsverfahren Auf der unmittelbar beim Bahnhof Münchenstein gelegenen Parzelle Nr. 799 soll ein neues rund 30 m hohes Gebäude entstehen. Das vorgesehene Gebäude, entworfen von Stähelin Architekten, wurde von einer Jury im Rahmen eines Studienauftrags aus drei Projekten ausgewählt. Die zonenrechtliche Umsetzung erfolgt nun durch ein Quartierplan-Verfahren. Das Gebäude soll den nahe gelegenen Bahnhof städtebaulich akzentuieren und Wohnraum an einer hervorragend erschlossenen Lage schaffen. Neben einer Vielzahl an kleineren bis mittleren Wohnungen ist das Erdgeschoss der Geschäftsnutzung vorbehalten. Das vorgesehene Projekt hat das Potential, zu einem zentralen Dreh- und Angelpunkt für das Quartier zu werden. Nachdem das Projekt im Dezember 2016 bereits ein erstes Mal vorgestellt wurde, lädt der Gemeinderat nun die Bevölkerung ein, ihre Meinung zum Entwurf des Quartierplanes abzugeben (Mitwirkung gemäss § 7 des kantonalen Raumplanungs- und Baugesetzes). Die entsprechenden Unterlagen sind vom 18. August bis zum 22. September 2017 in der Bauverwaltung während der Schalterstunden öffentlich aufgelegt. Die Dokumente sind auch

BLKB Bike Challenge am Samstag Das Amt für Wald beider Basel hat nach Vernehmlassung bei den betroffenen Gemeinden und kantonalen Fachstellen die Bewilligung für die Durchführung der folgenden Veranstaltung gemäss Dekret des Landrates über die Bewilligung für Veranstaltungen im Wald in mehreren Baselbieter Gemeinden, darunter auch Münchenstein, erteilt: BLKB Bike Challenge mit ca. 250 Teilnehmenden am Samstag, 19. August 2017. Die Gemeindeverwaltung

Open-Air-Kino Münchenstein am 26. August Am Samstag, 26. August 2017, findet auf dem Skatepark Welschenmatt (zwischen Pumpwerkstrasse 3 und 5 abbiegen) wieder ein Open-Air-Kino statt. Ab 19.00 Uhr wird Speis und Trank angeboten und ab ca. 21.30 Uhr startet der Film. Der deutsche Schauspieler Elyas M’Barek wird auch dieses Jahr nicht fehlen. In der Kinokomödie «Türkisch für Anfänger» stellt M’Barek als Macho Cem seine Fähigkeiten, auf einer einsamen Insel zu überleben, unter Beweis. Nach einer Notwasserung strandet er zusammen mit seiner Schwester Yagmur, dem stotternden Griechen Costa und der verklemmten Lena auf einer einsamen Insel. Mehr oder weniger gemeinsam versuchen die vier einen Weg zurück in die Zivilisation zu finden. Der Film sorgt mit seinen sympathischen Charakteren und den turbulenten, witzigen und frechen Sprüchen für das Strapazieren der Lachmuskeln und kommt sowohl beim jungen wie auch beim älteren Publikum gut an. Die Vorführung ist kostenlos. Der Anlass wurde von Jugendlichen mit der Unterstützung der Jugendarbeit Münchenstein organisiert. Jung und Alt sind herzlich dazu eingeladen – der Eintritt ist kostenlos. (Fortsetzung auf Seite 22)

Machten sich voller Elan an die Vorbereitung des neuen Vereins und arbeiten nun ehrenamtlich im Vorstand mit: (v. l.) Sylvia Lüthi (Aktuarin), Marco Frei (Kassier), Monika Gerber (Präsidium), Joachim Bühler und Eveline Reich (Beisitz). ASPER

Der Verein «Aiuto – Senioren helfen Senioren» ist gegründet. Das Präsidium übernimmt die Münchensteinerin Monika Gerber. Bea Asper

M

ünchenstein hat jetzt ein weiteres Angebot. Unter dem Namen «Aiuto» wurde ein Verein gegründet, der zum Ziel hat, «Senioren zu unterstützen, damit diese möglichst lange in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können», erklärte Gemeinderätin Heidi Frei am Dienstagnachmittag im Saal des Alterszentrums Hofmatt. Die Gemeinde helfe beim Anschieben des Vereins und habe deswegen miteingeladen zu diesem ersten Treffen mit interessierten Mitgliedern. Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt und darüber freute sich Heidi Frei ausgesprochen. Sie konnte bereits Vorstandsmitglieder vorstellen. Zur Verfügung stellen sich: Monika Gerber, Marco Frei, Sylvia Lüthi, Eveline Reich, und mit dabei ist auch Joachim Bühler

von der Koordinationsstelle für das Alter. Er hatte zur formellen Gründung des Vereins aktiv beigetragen: «Dabei mussten wir das Rad nicht neu erfinden, sondern konnten uns anlehnen an Statuten und Erfahrungen von Vereinen in den Nachbargemeinden.» Als Ziel formuliert ist: «Der Verein führt in Münchenstein eine Vermittlungsstelle. Einsatzfreudige Vereinsmitglieder werden in Kontakt gebracht mit Mitgliedern, die Hilfe in Anspruch nehmen möchten. Dadurch soll die Solidarität und gegenseitige Hilfe unter den Vereinsmitgliedern gefördert werden. Nach einer ersten Vermittlung durch die Vermittlungsstelle können sich Hilfesuchende auch direkt mit den Helfenden verabreden.» Bezahlte Arbeit soll nicht konkurrenziert werden, der Verein verstehe sich als Ergänzung zu anderen Angeboten. «Die Dienstleistungen sind eine Art Nachbarschaftshilfe, man begleitet jemanden zum Einkaufen oder bereitet jemandem Freude mit Vorlesen oder Geschichtenerzählen», hielt Bühler fest. Gegen Schalterschliessung der BLKB In einer lebhaften Diskussion zeigte sich, dass es an Ideen und Wünschen

nicht fehlt und dass sich «Vieles nun erst einpendeln muss», wie Heidi Frei meinte. «In der Startphase des Vereins soll die Hilfe unentgeltlich sein, später soll die Mitgliederversammlung den ersten Erfahrungsschatz auswerten und daraus ihre Schlüsse ziehen.» So wurde zum Beispiel die Idee aufgeworfen, den Helfern Zeitgutscheine auszustellen. Ein anderer Votant möchte den Verein auch als Interessensvertretung nutzen für die Anliegen der älteren Bevölkerung. «Zum Beispiel aktuell mit einer Unterschriftensammlung gegen die Pläne der Kantonalbank, den Schalter durch einen Automaten zu ersetzen. Dagegen sollten wir uns zur Wehr setzen», rief er auf und Monika Gerber versprach, das Anliegen aufzunehmen in Absprache mit dem Seniorenrat von Münchenstein. Sie und ihre Vorstandskollegen hoffen nun auf zahlreiche Mitgliedschaft. Einzelpersonen ab 60 Jahren können für 25 Franken pro Jahr Mitglied werden, Ehepaare für 30 Franken. Kontakt: Monika Gerber Grubenstrasse 23, 4142 Münchenstein Telefon 076 361 43 22, E-Mail: gerber.mo@bluewin.ch

EIDG. ABSTIMMUNG

Altersvorsorge 2020 – ein Podium Am 24. September stimmen wir über die vielleicht wichtigste Vorlage in diesem Jahr ab; mit langfristigen Auswirkungen auf unser Rentensystem. Umso wichtiger ist es, sich umfassend über die Vorund Nachteile des Vorschlages, um den das Parlament so hart und lang gerungen und dann nur ganz knapp aufgrund der Kompromissfähigkeit der Mitteparteien gutgeheissen hat, zu informieren. Was sind die möglichen Fallstricke, wer ist Gewinner und Verlierer, wie wird die geplante AHV-Sanierung finanziert, besteht ein Generationenkonflikt, was heisst das für jede Versicherten und jede

Versicherte konkret, gibt es einen Plan B, wenn der Souverän die Vorlage ablehnt? Dies alles sind wichtige Fragen zu einem relativ komplexen Abstimmungsthema. Die Sektionen Arlesheim und Münchenstein der glp und CVP organisieren deshalb am Mittwoch 30. August, um 20 Uhr in der Alten Gmeini (Hauptstrasse 50) in Münchenstein eine öffentliche Informationsveranstaltung zur AV 2020. Dabei wird uns mit Dr. Hans-Ulrich Stauffer einer der schweizweit anerkanntesten Vorsorgeexperten zu den vielen Fragen Auskunft geben können.

Hans-Ulrich Stauffer ist Anwalt in Basel, Lehrbeauftragter an der Uni Basel zum Recht der beruflichen Vorsorge und verfügt über eine sehr lange Praxiserfahrung als Geschäftsführer und Stiftungsrat in den verschiedensten Vorsorgeeinrichtungen. Er publiziert regelmässig zum Thema. Im Anschluss offerieren Ihnen die GLP und CVP einen Apéro. Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit uns. Die Organisatoren freuen sich über ein zahlreiches Erscheinen. Andreas Knörzer, Präsident GLP Arlesheim-Münchenstein

GARTENSTADT

Cowboy sein für einen Tag PR. Die Gartenstadt in Münchenstein feiert zwei Wochen lang alle Cowboys und -girls mit den Country-Tagen vom Montag, 21. August bis Samstag, 2. September. Jede Menge tolle Aktionen und die einmalige Chance, Line Dance zu lernen, sind gute Gründe für einen Besuch im Einkaufscenter. Am Mittwoch, 23. August geht es los mit einem Highlight für die kleinen Besucher und Besucherinnen: Sie dürfen von 13.30 bis 17.30 Uhr nach Herzenslust Cowboyhüte verzieren und bei einem Line Dance Workshop den coolen Tanz der Cowboys und -girls

lernen. Der nächste Mittwoch, 30. August lockt dafür von 13.30 bis 17.30 Uhr mit einem Hufeisenspiel zum selber Basteln und - klar - dem Texas Bullriding, bei dem es darum geht, sich so lange wie möglich auf dem Buckel des Bullen zu halten. Am Samstag, 26. August, zeigen dann die Grossen, was sie können: Um 12 Uhr startet ein Line Dance Workshop, in dem auch die erwachsenen Gäste ihr Talent unter Beweis stellen können. Natürlich lassen sich auch die Profis – die Lucky Dancers aus Basel – einen Auftritt nicht nehmen. Den passenden Sound-

track gibt es von 11 bis 13 Uhr: Die bekannteste Country Sängerin der Schweiz, Suzanne Klee performt mit ihrer Band und sorgt dafür, dass garantiert auch den letzten die Line Dance Lust packt. Natürlich lohnt sich ein Besuch in der Gartenstadt auch für den Geldbeutel. Am Samstag, 26. August, locken jede Menge besonderer Angebote. Und mit ein bisschen Glück kann man sogar gratis shoppen: Während des gesamten Zeitraums gibt es 10 × die Chance, maximal 150 Franken des Einkaufsbetrags zurückzugewinnen!


22

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch (Fortsetzung von Seite 21)

Bei schlechter Witterung ist eine Absage des Anlasses möglich. Informationen hierzu sind ab Freitag, 25. August 2017, zu erhalten auf dem Facebook-Account der «Jugendarbeit Münchenstein» oder via Tel. 079 512 61 56. Das Team der Jugendarbeit

wie auch spannende Momente aus der Vergangenheit umfasst. Abgerundet wird der Anlass mit einem Apéro.

Koordinationsstelle für das Alter:

Selbst is(s)t der Mann! Die Koordinationsstelle für das Alter macht gerne auf folgende Veranstaltungsreihe des Seniorenrates Münchenstein aufmerksam: Männern über 60, denen zum Beispiel der Unterschied zwischen Dünsten, Dämpfen und Braten noch fremd ist, bietet der Seniorenrat die Teilnahme am neu ins Leben gerufenen Kurs «Gesunde Alltagsküche» an. Sofern sich zehn kochwillige Herren anmelden, wird ein professioneller Koch oder eine Köchin gesucht, die in der Schulküche vorführt, wie einfache, gesunde und schmackhafte Mahlzeiten zubereitet werden. Der gemütliche Teil soll beim regelmässig stattfindenden Kurs nicht zu kurz kommen, zum Beispiel beim gemeinsamen Essen der selbst zubereiteten Speisen – bei dem auch gleich auf die neu erworbenen Kenntnisse angestossen werden kann. Interessierte melden sich telefonisch bei Martin Müller vom Seniorenrat Münchenstein: Tel. 061 411 44 70. Koordinationsstelle für das Alter

Arbeitsgruppe für Freizeit:

Programmheft Nr. 79 (Herbst 2017) ist jetzt erhältlich In der laufenden Woche wird das aktuelle Programmheft der Arbeitsgruppe für Freizeit Münchenstein in sämtliche Briefkästen verteilt. Darin sind wie immer zahlreiche Freizeitangebote für Jung und Alt zu finden. Die beliebte Publikation ist auch online auf der Gemeinde-Website www.muenchenstein.ch unter der Rubrik «Publikationen» zu finden. Die Gemeindeverwaltung

Einladung zum Öffentlichen Dorfrundgang am 25. August Die Fachstelle für Integration lädt herzlich zum öffentlichen Dorfrundgang der Gemeinde Münchenstein am Freitag, 25. August 2017, ein. Geboten wird ein historischer Rückblick gefolgt von einem rund einstündigen Rundgang durch die Gemeinde. Frei nach dem Motto «Warum denn in die Ferne schweifen sieh das Gute liegt so nah» erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in ihren Wohnort, der sowohl das alltägliche Umfeld

Treffpunkt ist am Freitag, 25. August 2017, 16.00 Uhr, die Gotthelfstube der Reformierten Kirchgemeinde an der Lärchenstrasse 3. Der Anlass endet gegen 18.00 Uhr. Um Anmeldung wird bis spätestens Mittwoch, 23. August 2017, gebeten. Die Anzahl Teilnehmende ist beschränkt: Tel. 079 666 75 15, E-Mail: vivian.koenig@muenchenstein.ch Fachstelle für Integration Nachmittagssport Primarstufe Münchenstein:

Anmeldung bis 23. August Am 13. September 2017 startet der «Freiwillige Schulsport» bereits in sein drittes Jahr. Die Schüler und Schülerinnen aus dem Kindergarten und der Primarschule können auch in diesem Schuljahr am Mittwoch- und Donnerstagnachmittag eine Sportlektion kostengünstig besuchen. Die Kurse finden in den Turnhallen des Schulhauses Lange Heid statt. Anmeldeformulare werden allen Kindern in der ersten Schulwoche verteilt. Weitere Formulare können überdies auf dem Schulsekretariat bezogen werden. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 23. August 2017. Die Kurse starten am 13. September 2017. Für allfällige Fragen steht Ihnen das Sekretariat der Primarstufe Münchenstein gerne zur Verfügung: Tel. 061 416 03 33 Schulleitung Primarstufe Münchenstein

Anlässe: Donnerstag, 17. August 11.30 Treffpunkt KGH, Kaffeetreff in der Waldhütte 14.00 KGH, Herrenjass 19.30 KGH, Jubilate Chor Freitag, 18. August 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind-Treff Sonntag, 20. August 18.00 Pfarrhaus Lärchenstrasse, Sing and Pray für Jugendliche Dienstag, 22. August 14.00 KGH, Kreativ-Gruppe Donnerstag, 24. August 14.30 KGH, Geschichtenabenteuer 19.30 KGH, Jubilate Chor Amtswoche: 19. bis 25. August Pfarrerin Heidrun Werder, 061 411 08 11 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Samstag, 19. August 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 20. August 10.00 Arlesheim: Begegnungstag beider

REF. KIRCHGEMEINDE

Linie 10 fährt wieder bis Münchenstein

Gottesdienst zum Schulanfang

Die Erneuerung der Gleis- und Fahrleitungsanlage zwischen den Haltestellen Neuewelt und Münchenstein Dorf wird termingerecht abgeschlossen. Ab Sonntag, 13. August, verkehrt die Tramlinie 10 wieder bis Münchenstein Dorf. Zwischen Münchenstein Dorf und Dornach Bahnhof verkehren noch bis zum 8. September 2017 Tramersatzbusse. Auf diesem Abschnitt wird eine neue Bahnsicherungsanlage eingebaut. Die BLT bedankt sich bei den Fahrgästen sowie den Anwohnerinnen und Anwohnern für ihre Geduld und ihr Verständnis für die baustellenbedingten Umtriebe auf den betroffenen Streckenabschnitten. Baselland Transport AG

Am 14. August fing für viele Kinder der Kindergarten oder die Schule an! Ein wichtiger und aufregender Tag für alle! Für einige war es ein Neuanfang, für FOTO: DOMINIK LIECHTY andere ein Wiedereinstieg nach den Ferien. Aber für alle ein Datum, das mit Freude und Aufregung verbunden ist! Wir als reformierte Kirche wünschen allen Kindern von Herzen viel Freude, viele gute Gspänli, ein gutes Einleben und dass es ihnen rundum gut gehen darf! Diese Segenswünsche möchten wir den Kindern gerne persönlich mit

auf den Weg geben. Dazu laden wir alle ganz herzlich zu unserem Schulanfangsgottesdienst mit anschliessendem Spaghettiplausch ein! Er findet statt am 20. August um 10.15 Uhr im Kirchgemeindehaus. Wir freuen uns auf alle kleinen und grossen Gäste! Sozialdiakonin Annina Liechty, Pfarrerin Heidrun Werder und Sozialdiakon Alex Schaub

Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Andrea Leone, 079 541 63 21.

familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch

Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball, Montag, 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch, 20.15 Uhr, Turnhalle Loog. Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. BSV Münchenstein. Handball für Jung und

Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein Sonntag, 20. August 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. 061 416 83 33, www.ecksteinbirseck.org

Alle Kinder sind herzlich eingeladen!

Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Paul Fahrni, 079 469 47 60, p_v.fahrni @ebmnet.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, P. Fahrni, Ahornstrasse 11, 4142 Münchenstein Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02.

Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann,

FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Zu unseren modischen Stoffen bieten wir neu:

Änderungen, Massanfertigungen, Schnittmuster nach Mass, Kleinkollektionen

Kaufe Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

Obligatorisch 300m

Pfarreien – Gottesdienst mit Kommunionfeier 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 22. August 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Anschl. euch. Anbetung bis 18.30 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Mittwoch, 23. August 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 24. August 7.30 Arlesheim: Laudes 15.30 Münchenstein: Hofmatt: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Münchenstein: Vesper 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 21.00 Freitag, 25. August 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst

anschliessend Spaghettiplausch 20. August ,10.15 Uhr im Kirchgemeindehaus (Lärchenstrasse 3)

CVP Christ.-demokratische Volkspartei Münchenstein. Nadja Lüthi, Rainstrasse 5, 4142 Münchenstein, Telefon 079 753 83 29, cvp.mstein@gmail.com, www.cvp-muenchenstein.ch

Eurythmie-Schuhe verschiedene Modelle ab Fr. 6.90

Samstag, 19. August 2017, 9.00 bis 11.30 Uhr Schiessstand Au ASV Münchenstein

Mittwoch, 23. August, 18.00 bis 19.30 Uhr Schiessstand Au, Heiligholzstrasse, Sportanlagen Münchenstein Schützengesellschaft Münchenstein

Schulanfangsgottesdienst mit Kinderkirche

VEREINSNACHRICHTEN

Obligatorische Schiessübung 2017

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Freitag, 18. August 20.15 Matthäuskirche, Kleinbasel. IonaSpirituality. Liturgical Evening Prayer Sonntag, 20. August 9.00 Dorfkirche anschliessend Chillekaffi im Gruethuus 10.15 Kirchgemeindehaus mit Kinderkirche und Segnung der SchülerInnen anschliessend gemeinsames Mittagessen. Predigt: Pfarrerin Heidrun Werder. Kollekte: Bibelgesellschaft Baselland

BLT

Herrenhemden

Bares für Rares!!! Kunst und Antikhandel CH Wir kaufen an von antik bis modern • Möbel, Wohnaccessoirs, Teppiche • Porzellan (Figuren, Service, Vasen, Teller) • Figuren aller Art • Asiatika • Alles Gerahmte (Öl, Lithos, Drucke, Aquarelle u. v. m.) • Bronze • Puppen • Briefmarken, Postkarten, Münzen aus aller Welt • Silber (auch versilbert), Zinn • Spielzeug (Blech, Eisenbahn) • Militaria (Orden, Abzeichen, Uniform) • Uhren aller Art (gerne hochwertige Marken), auch defekt • Schmuck (zum aktuellen Börsenpreis + Verarbeitung) • Komplette Hausräumung und vollständige Sammlungen • Kompetent – professionell – gut • Lassen Sie Ihre Werte unverbindlich schätzen • Gutachten kann ausgestellt werden • Profitieren auch Sie von jahrelanger Erfahrung • 3× im Jahr grosse Kunstauktion Ihre Ansprechpartner in der Schweiz: R. Lauenburger: 077 445 33 43 C. Lauenburger: 077 912 11 12 E-Mail: kunstantikhandel@gmail.com

Feine Seide Fr. 20.– Bouretteseide Fr. 20.– nur solange Vorrat reicht

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

WWW.STOFFLAND.CH ÖFFNUNGSZEITEN: MI 14.00 bis 18.00 Do/FR/SA 9.30 bis 14.00 MONATSMARKT 14.00 bis 17.00 ODER NACH TEL. VEREINBARUNG 076 335 32 39


24

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

EINWOHNERGEMEINDE HOCHWALD

ÖFFENTLICHE PLANAUFLAGE Heizungen aller Systeme Sanierungen/Boilerrevisionen Reparatur-Service Solar-Anlagen

Gleichzeitig liegt zur Orientierung (kein Genehmigungsinhalt) der Planungsbericht auf.

Ita Wegman Mutter-Kind-Haus

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc.

Höfliweg 16, Gempen (keine Parkplätze vorhanden) www.itawegman-mutterkindhaus.ch

zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tag/24 Std.

Sonntag, 20. August 2017 11 bis 17 Uhr

Unsere Praxis ist ferienhalber geschlossen.

11.00 Uhr Vortrag von Bettina Mehrtens «Wie unterstützen wir die Kinder in ihrer Entwicklung, damit sie ein gesundes Fundament für das ganze Leben erhalten» ab 12.30 Uhr Rhythmische Teileinreibungen nach Wegman/Hauschka

17 Uhr im Saal der «Sonnhalde» Haglenweg 13, Gempen Konzert mit Felicia Birkenmeier (Violine) Elsbeth Lindenmaier (Klavier) Michael Birkenmeier (Sprache)

Allfällige Einsprachen sind schriftlich und begründet während der Einsprachefrist bis 18. September 2017 (Datum des A-Poststempels) an den Gemeinderat, 4146 Hochwald, zu richten. Der Gemeinderat

Informations- und Verkaufsstand, Buffet

15.00 Uhr Puppenspiel

Auflagezeit: Freitag, 18. August 2017, bis Montag, 18. September 2017 Auflageort: Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 1, 4146 Hochwald zu den offiziellen Öffnungszeiten

4146 Hochwald, 8. August 2017

Tag der offenen Tür

14.00 Uhr Geschichten erzählen

Gestaltungsplan Seewenweg / Höfliweg mit Sonderbauvorschriften Teiländerung und Ergänzung 2017 Umfassend folgende Unterlagen: • Gestaltungsplan, Teiländerung und Ergänzung 2017, Massstab 1:500 • Sonderbauvorschriften, Teiländerung und Ergänzung 2017

i

13.00, 14.00 und 15.00 Uhr Führungen durch das Haus

Gestützt auf § 15 ff. des Kantonalen Planungs- und Baugesetzes (PBG) vom 3. Dezember 1978 legt die Einwohnergemeinde Hochwald folgende Planungsunterlagen öffentlich auf:

Ab Dienstag, 12. September 2017 sind wir wieder für Sie da. Besuchen Sie unsere Website www.tcm-praxis-dornach.ch und abonnieren Sie dort unseren Newsletter! Am 20. September findet unser 5-Elemente, Ernährungsvortrag statt! Wir freuen uns auf Sie. Praxis für Trad. Chinesische Medizin Anna Hitz Margot Brunner Neuarlesheimerstrasse 8, 4143 Dornach info@tcm-praxis-dornach.ch Telefon 061 261 57 77

Einladung INTER CULTURAL COOKING AND EATING Gemeinsames Kochen und gemeinsames Essen «Corridors of Peace», das sich sich für ein friedliches Zusammenleben und Konfliktprävention einsetzt.

Das Asylheim in Dornach, in Zusammenarbeit mit «Corridors of Peace», lädt ein. Wo? Wann? Zeit?

Gempenstrasse 15 a, 4143 Dornach (Bushaltestelle Jugendmusikschule) Samstag, 19. August 2017 ab 14 Uhr

Was soll ich mitbringen? Freude und Offenheit (open heart) «Wer zusammen lebt, isst und spielt, bekämpft sich nicht.» Afrikanisches Sprichwort: «Those who live, eat and play together, do not fight one another.» Kontakt: Niklaus-Konrad-Weg 11, 4143 Dornach Tel +41 76 779 35 09 oder Tel. +41 61 701 35 09, E-Mail: corridorspeace@gmail.com Your contribution would make life better for refugees and for the neighbourhood community. Contribute at: Corridors of Peace, Raiffeisenbank CH 27 8093 9000 0045 6264 1

Das Beratungszentrum eröffnet im Frühling 2018 Schon lange steht die Gebäudehülle am Bahnhof Dornach und viele Passanten fragen sich, weshalb das Beratungszentrum der Raiffeisenbank nicht schon lange geöffnet hat. Der Innenausbau benötige viel Zeit, weiss Claudia Furer vom Architekturbüro Eggenschwiler, welche fast täglich auf der Baustelle anzutreffen ist. Der Neubau fasziniert. Der kubische Bau mit vier Stockwerken und je vier grossen quadratischen Fenstern auf jeder Seite fällt auf. Noch ist der untere Teil von grossen Blachen verdeckt und man sieht auch nicht, wie im Innern die Elektriker rund 4000 Meter Computerkabel durch die drei unteren Stockwerke ziehen. Die Decke zieren unzählige farbige Rohre, durch welche die unterschiedlichsten Kabel für das Elektrisch und die Computer gezogen werden. Daneben verlaufen die Leitungen für die Lüftung. «Beheizt bzw. gekühlt wird das Gebäude mittels mehrerer Erdsonden, welche 120 Meter unter der Erde angebracht sind. Dank dieser Erdsonden wird die Deckenkühlung für angenehme Temperaturen im Sommer sorgen und die Bodenheizung im Winter für wohlige Wärme», wie Architektin Claudia Furer erklärt. Alter Safe gefunden Neben den Parkplätzen vor dem Haus werden auch Parkplätze in der gemeinsamen Einstellhalle mit der Überbauung «Le Pont» für die Kunden des Beratungszentrums zur Ver-

fügung stehen. Die Einfahrt befindet sich zwischen dem Restaurant Pergola und der Raiffeisenbank Dornach. Für die Mitarbeiter und Mieter stehen Parkplätze in der erweiterten Einstellhalle mit der Baloise Bank SoBa bereit. «Diese beiden Einstellhallen miteinander zu verbinden, war eine der grösseren Herausforderungen beim Bau», gibt die Architektin zu. «Ausserdem brauchte der Aushub etwas länger, weil wir noch auf den alten Standort des Safes der ehemaligen Solothurner Kantonalbank gestossen sind.» Die dicken Wände mussten separat herausgespitzt werden, aber auf einen verborgenen Schatz hofften die Arbeiter vergebens. Neues Konzept in der Kundenzone Fabian Peter, Leiter Vermögensberatung, zeigt auf den Architekturplänen ein ganz anderes Bild einer Bank. Eines, wie wir es noch nicht kennen. Einen traditionellen Bankschalter suchen wir vergebens auf den Plänen. «Die Frequenz der Kundenbesuche am Schalter nimmt immer mehr ab», erklärt Bankleiter Jürg Hürlimann, weshalb sich die Verantwortlichen in Dornachbrugg für ein anderes Konzept als das klassische entschieden haben. Entgegen diesem Trend hält die Bank bewusst am Schalterkonzept in Oberdornach fest. Allerdings benötigen die Kunden immer mehr Beratung in Bezug auf die Vorsorge, Pensionierung und die Nachlassregelung. Diese Besprechungen werden

in Zukunft hier im Beratungszentrum stattfinden. So sind in der Kundenhalle verschiedene Sitzgelegenheiten und Stehtische geplant. Zur Abwicklung von Bargeldgeschäften stehen im Eingangsbereich die modernsten Ein- und Auszahlungsautomaten sowie Bankschliessfächer zur Verfügung. Mit dem neuen Konzept kommen die Kunden in den Genuss von mehr Beratung: Das Beratungsangebot wird ausgebaut und die Beratungszeiten werden über die klassischen Öffnungszeiten hinaus ausgedehnt. Eröffnung im Frühling 2018 Über eine Wendeltreppe gelangen die Mitarbeitenden in den oberen

Stock, wo Büros für die insgesamt elf Mitarbeitenden eingerichtet sind. Im zweiten Stock verfügt die Raiffeisenbank über ein grosses Sitzungszimmer, welches auch als Vortragsraum oder für Kundenanlässe genutzt werden kann. Gegenüber dem Saal werden die Büroräumlichkeiten der Immobilienbewirtschaftung ZESA GmbH aus Dornach sein. Im obersten Stockwerk vervollständigt eine Advokatur- und Notariatskanzlei das Dienstleistungszentrum. Der Zugang zu diesen beiden Büros erfolgt über den Fussweg zwischen der Post und dem Restaurant. Die Verantwortlichen der Raiffeisenbank freuen sich auf die offizielle Eröffnung, welche im Frühling 2018 stattfinden wird.

Baustellengespräche im zukünftigen Beratungszentrum der Raiffeisenbank Dornach: Bankleiter Jürg Hürlimann, (r.) mit Architektin, Claudia Furer und Fabian Peter, Leiter Vermögensberatung.


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Gemeindekommissionswahlen vom 24. September 2017 Am 24. September 2017 findet die Erneuerungswahl der Mitglieder der Bau-, Werk- und Planungskommission für die Amtsperiode 2017 - 2021 statt. Folgende Kandidatinnen und Kandidaten haben sich fristgerecht zur Wahl angemeldet: • Liste 1: Sozialdemokratische Partei (SP) • Wild Rolf, HLK-Techniker (bisher) • Liste 2: Freie Wähler Dornach (FWD) • Dietwiler Rainer, Abteilungsleiter Tiefbau (bisher) • Eggs Janine, Studentin Geographie und Raumplanung (bisher) • Leu Robert, dipl. Bauleiter, Projektleiter (bisher) • Zweifel Martin, dipl. Ing. Architekt ETH • Piserchia Pasquale, dipl. Techniker HF • Liste 3: FDP.Die Liberalen • Kilcher Urs, Maurer (bisher) • Lüchinger Norbert, Bauinspektor (bisher) • Liste 4: Christlichdemokratische Volkspartei (CVP) • Holzherr Bruno, Telematik-Techniker TS (bisher) • Grossenbacher Daniel, Verfahrensing. FH

Sperrung Apfelseestrasse Baustellen – Information Einbau Deckbelag Totalsperrung vom Samstag, 19. August 2017 um 20.00 Uhr bis Montag, 21. August 2017 um 5.00 Uhr. Auch für die Anwohner besteht keine Zufahrtmöglichkeit. Bei schlechter Witterung (Regen) wird der Einbau auf das Wochenende vom 26./27. August 2017 verschoben. Wir bitten die Bevölkerung um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. Bauverwaltung Dornach

Kinderflohmi Dornach Samstag, 9.September 2017, 9 bis 15 Uhr, Schulhaus Brühl Kinderflohmi auf dem Pausenplatz: Gratis und ohne Reservation. Für alle Kinder und Erwachsenen, die ihre Kinderartikel selber verkaufen wollen. Wir offerieren allen Kindern, die selbst etwas verkaufen ein kleines Znüni. Bitte am Verpflegungsstand abholen. Kinderartikelbörse in der Aula: gut erhaltene Baby-/ Kinder-/Teenie-Bekleidung, Ausstattung sowie Spielzeug – sortiert und übersichtlich präsentiert – Verkäufer-Nummer und Voranmeldung – abgerechnet und ausbezahlt wird direkt nach dem Event. Für all diejenigen, die ihre Kinderartikel durch das KinderflohmiTeam verkaufen lassen möchten. Anmeldeschluss ist Dienstag, 5. September 2017, 20.00 Uhr. Kontakt: kinderflohmi.dornach@gmail.com, Tel. 079 818 46 23 Schub LADEN auf! bei der Aula: nähen, handwerken, kochen, backen, herstellen, bauen… lokal und regional – mit Verkäufer-Nummer und Voranmeldung – abgerechnet und ausbezahlt wird direkt nach dem Event. Für alle kreativen Leute, die ihre eigenen Produkte in einer Schublade anbieten möchten, ohne den

25

Musik aus den weiten Graslandschaften des alten Kentucky

ganzen Tag selbst zu verkaufen. Anmeldeschluss ist Dienstag, 5. September 2017, 20.00 Uhr. Kontakt: schubladen.dornach@gmail.com, Tel. 079 818 46 23 Der allgemeine Flohmi der Umweltkommission findet erst im Frühling 2018 statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Ihren Besuch. Das Kinderflohmi-Team

Ev.-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald • Publikation stille Proporzwahlen gemäss Paragraph 67 und 68 GpR (Erneuerungswahlen in die Rechnungsprüfungskommission Amtsperiode 2017–2021) Für die nach Proporzwahlverfahren vorzunehmenden Erneuungswahlen in die Rechnungsprüfungskommission der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald für die Amtsperiode 2017–2021 sind während der Anmeldefrist nicht mehr Kandidaten und Kandidatinnen angemeldet worden, als Sitze zu besetzen sind. Die Vorgeschlagenen gelten somit als in stiller Wahl gewählt; der angesetzte Wahlgang vom 24. September 2017 findet nicht statt. (Paragraph 67 und 68 GpR). Als Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission sind gewählt: • Schönbächler Ursula, Jahrgang 1954, Kauffrau, Schlossweg 58, 4143 Dornach • Krähenbühl Christian, Jahrgang 1946, Kaufmann, Kirchackerweg 10, 4145 Gempen • Publikation stille Majorzwahlen gemäss Paragraph 70 und 71 GpR (Erneuerungswahl des Kirchgemeindepräsidenten oder der Kirchgemeindepräsidentin Amtsperiode 2017–2021) Für die nach Majorswahlverfahren vorzunehmende Erneuerungswahl des Kirchgemeindepräsidenten oder der Kirchgemeindepräsidentin der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald für die Amtsperiode 2017–2021 sind während der Anmeldefrist nicht mehr Kandidaten und Kandidatinnen angemeldet worden, als Sitze zu besetzen sind. § 18 Artikel 2 der Kirchgemeindeordnung besagt, dass wenn nicht mehr Kandidaten oder Kandidatinnen vorgeschlagen werden als Ämter zu besetzen sind, gelten diese sowohl bei Proporz- wie auchbei allen Majorzwahlen als in stiller Wahl gewählt. Die Vorgeschlagene gilt somit als in stiller Wahl gewählt; der angesetzte Wahlgang vom 24. September 2017 findet nicht statt. Als Kirchgemeindepräsidentin ist gewählt: • Borer Evelyn, Jahrgang 1960, Kauffrau, Grundackerstrasse 7, 4143 Dornach Dornach, 14. August 2017 Kirchgemeinderat Dornach-Gempen-Hochwald Präsident: Alfred Buchmann Gemeindeschreiberin i.V. Susanne Weyermann Rechtsmittel: Beschwerde an das Verwaltungsgericht (eingeschrieben) innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens jedoch am dritten Tag nach der Publikation der stillen Wahl im Wochenblatt und mit öffentlichem Anschlag bei der Kirche und dem Kirchgemeindehaus der Evang.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald, Gempenring 16 und 18, in Dornach. (§ 160 und § 49 Abs. 2 GpR i.V. m. § 21 Abs. 1 Bst. d. VpR). Publikation stille Proporzwahlen RPK und Majorzwahlen Kirchgemeindepräsidentin / Erneuerungswahlen Amtsperiode 2017–2021 Evang.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald

FASNACHT 2018

Fasnachtsblaggedde 2018 gesucht Vom Donnerstag, 8.Februar bis Samstag, 17. Februar 2018, findet die Dornacher Fasnacht wieder statt. Das geht natürlich nicht ohne eine Blaggedde. Das Komitee freut sich, wenn möglichst viele kreative und lustige Entwürfe eingehen. Das Sujet und die Jahreszahl (2018) sollte auf der Skizze im Format A4 zu erkennen sein, ausserdem muss entweder der Ortsname oder das Wappen integriert werden.

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

Ansonsten seid ihr absolut frei in der Gestaltung. Nun gilt es nur noch die Eingabefrist einzuhalten, welche am 10. September 2017 endet. Und dann einsenden an: Komitee Dornacher Fasnacht, z. H. B. Jutzi, Hauptstrasse 49, 4143 Dornach. Bitte vergesst nicht, Namen und Adresse auf der Rückseite der Zeichnung bzw. auf dem Couvert zu vermerken. Komitee Dornacher Fasnacht

Bluegrass aus Belgien: Rawhide bilden den abschliessenden Höhepunkt des Abends.

Zum ersten Mal findet am 19. August in Gempen das Dorneck Bluegrass Festival statt. Mit internationalen und regionalen Bands präsentiert das Festival ein spannendes Line-up. Gilles Hauert

Z

um ersten Mal findet am 19. August in Gempen das Dorneck Bluegrass Festival statt. Mit internationalen und regionalen Bands präsentiert das Festival ein spannendes Line-up.

Blaues Gras? Der Begriff Bluegrass kommt von den Graslandschaften Kentuckys. Im Frühling erblühen die riesigen Grasflächen in saftigen Grüntönen, die sogar, der Name sagts, ins Blaue übergehen. Dort, in den einfachen Hütten der Landarbeiter, begannen irische und schottische Einwanderer ihre traditionelle Musik mit den neuen Klängen des frühen Jazz zu mischen und kreierten so das Bluegrass-Genre. Mittlerweile hat der Bluegrass eine grosse, weltweite Anhängerschaft, so auch in der Schweiz. Im Dorneck hat sich eine kleine Gruppe enthusiastischer Musikfans dazu entschieden, den Bluegrass nach Gempen zu holen. Am nächsten Samstag kann man im Forstbetrieb Dorneckberg den Klängen von internationalen Stars und regionalen Formationen lauschen und feiern. Im

abgetrennten und überdachten Zuschauerbereich lässt es sich dort mit kulinarischer Versorgung bei jedem Wetter verweilen. Für die Kleinen ist selbstverständlich in der Kinderzone und während des Kinderprogramms auch gesorgt. Fiddle, Banjo und Co. Klassisch setzt sich die Bluegrass-Band aus Gitarre, Fiddle (Geige), Bass, Banjo und Mandoline zusammen. Ein spezielleres Instrument des Bluegrass ist das Dobro, eine robustere Variante der Gitarre, die auch gänzlich aus Metall bestehen kann. Der aussergewöhnliche stumpfe und blecherne Klang des Dobro verleiht dem Bluegrass seine Hillbilly-Klangästhetik. Das schnelle, lüpfige Tempo der Musik sorgt sofort für Stimmung und die fröhlichen Melodien reissen das Publikum mit. Die Bands Das Festival eröffnen werden die Bluegrass Beans. Die fünfköpfige Band spielt in typischer Besetzung schon seit mehreren Jahren mit Herzblut den Bluegrass. Seit geraumer Zeit spielen auch die Blue Valley Drifters zusammen, die als zweiter Act die Bühne bespielen werden. Ihr Repertoire erstreckt sich über Bluegrass-Klassiker und Eigenkompositionen. Die Blue Valley Drifters geben sich aber nicht nur mit den klassichen Klängen zufrieden. Sie werden das Publikum auch mit Country, Folk und Americana mitreissen. Die erste Band des Abends ist die Formation 4Wheel Drive. Die niederländische Band spielt seit ihrer Gründung vor 30 Jahren auf den grossen Bühnen Euro-

FOTO: ZVG

pas. Die fünf Musiker präsentieren Bluegrass auf höchstem Niveau mit traditionellem Sound. Den Abschluss des Abends bilden Rawhide. Die Belgier sind auch schon geraume Zeit in der ganzen Welt unterwegs. Dank ihrem Mitwirken konnte zum Beispiel der Film «The Broken Circle Breakdown» des ebenfalls belgischen Regisseurs Felix van Groeningen grossen Erfolg verbuchen. Hinter dem lustigen Auftreten der Band stecken grosses Können und jahrzehntelange musikalische Erfahrung. Mit diesem hochkarätigen Line-up sind gute Stimmung und gemütliches Beisammensein im Forstbetrieb Dorneck garantiert, und man wird sich in die Hütten der Bluegrass-Anfänge versetzt fühlen.

Infos Programm: 12:00 Türöffnung / Küche offen. 12:15–13:00 Open Stage. 13:30–14:10 Bluegrass Beans. 14:35–15:20 Blue Valley Drifters. 15:45–16:25 4-Wheel Drive. 17:2–18:00 Rawhide. 18:30–19:15 Blue Valley Drifters. 19:45–20:30 Bluegrass Beans. 21:00–21:45 4-Wheel Drive. 22:15–23:00 Rawhide. Tickets: vor Ort für 35.–, beziehungsweise 25.– für Lehrlinge, SBMA, EBMA und BiB. Oder im Internet (nur für normale Tickets möglich) bei www.ticketino.com. Campingstuhl mitbringen. Bei den VIP-Tickets für 70.– ist ein reservierter Sitzplatz im vorderen Bereich und ein Apéro enthalten.

DEKANAT DORNECK-THIERSTEIN

78. Dekanatswallfahrt Am Samstag, den 2. September, um 9.30 Uhr treffen sich die Schwarzbuben zur 78. Dekanatswallfahrt in der Klosterkirche in Mariastein. In diesem Jahr sind die Firmlinge des Dekanats herzlich dazu eingeladen. Der neue geistliche Begleiter des Seelsorgerates Dorneck Thierstein Pfarrer Markus Fellmann wird als Hauptzelebrant dem Festgottesdienst vorstehen. Dieses Jahr steht die Dekanatswallfahrt ganz im Zeichen der Schweizer Folklore und der festliche Gottesdienst steht unter dem Thema «Wir sind das Salz der Erde». Die Schwarzbuebejodler aus Dornach werden die Jodelmesse singen und vor dem Segen wird Ambros Carlen aus Gluringen, Goms/VS den Alpsegen vortragen und beim Apéro

wird ein Alphorntrio uns weitere Heimatgefühle vermitteln. Die Dekanatswallfahrt soll wieder ein Begegnungstag werden. So besteht auch in diesem Jahr die Möglichkeit im Hotel Post gemeinsam das Mittagessen einzunehmen und anschliessend an verschiedenen Workshops teilzunehmen oder einfach das Kloster Mariastein als Kraftort zu erleben. So besteht die Möglichkeit ab 14.00 Uhr an einer Klosterführung teilzunehmen, die Ausstellung zum 600 Jahr Jubiläum «Niklaus von Flüe» zu besuchen, an einem offenen Singen in der Basilika teilzunehmen, oder in der Gnadenkapelle den Rosenkranz zu beten. Diese Angebote sollen die Möglichkeiten schöner Begegnungen vertiefen und die Dekanatswallfahrt zu einem

Freudentag machen. Um 15.00 Uhr findet in der Basilika die Schlussfeier, die vom Vorstand des Seelsorgerates gestaltet wird, statt. In Laufen ab Bahnhof SBB fährt um 9.00 Uhr für die Thiersteiner ein GratisExtrapostauto nach Mariastein und ab Klosterplatz Mariastein um 16.00 Uhr kann man bequem nach Laufen zurückfahren. Die Mönche des Klosters, die Seelsorgerinnen und Seelsorger, der Seelsorgerat Dorneck – Thierstein als Organisator möchten viele Frauen und Männer, viele Kinder und Jugendliche aus den 20 Pfarreien zur 78. Dekanatswallfahrt zum Mitmachen einladen. Willy Bracher, Seelsorgerat


26

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

DORNACH GEMPEN HOCHWALD SCHWARZBUEBE-JODLER

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Obligatorisches Schiessen 2017 Mittwoch, 23. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr Ort: Anlage Hochwald. Letzte Standblatt-

abgabe um 19.30 Uhr. Bitte Dienst- und Schiessbüchlein mitbringen. Gemeindeverwaltung Einwohnergemeinde Gempen

LESERBRIEF

Kiwanis am Portiunkula-Markt Der Portiunkula-Markt ist für den Kiwanis Club Dornach ein wichtiger Termin im Jahreskalender. Wir führen seit einigen Jahren jeweils eine Tombola durch, um mit dem Erlös unsere Projekte – Serving the children oft he world – durchführen zu können. Nicht, dass wir damit irgendeinem Kind auf der Welt unsere Hilfe anbieten würden, obschon es dies sicher auch notwendig hätte. Unsere Engagements bleiben zum grössten Teil in der Region. Auch hier gibt es allerlei Möglichkeiten, wie unser Aktivanlass vom April, als wir mit den schwerbehinderten Kindern des Wohnheims in Münchenstein einen speziell organisierten Ausflug in den Zolli durchführten, gezeigt hat. Die vielen Zeichnungen, die wir erhielten, zeigen uns wie dankbar sie waren und wie sehr es ihnen gefal-

len hat, aber auch wie notwendig eine solche Unterstützung ist. In diesem Jahr führten wir eine Tombola durch, bei der es sich bei den Preisen meist um Lebensmittel handelte. Als grosse Hauptpreise winkten zwei riesige Fernseher, wovon einer an eine Dame aus Arlesheim ging und der andere an die Kinder von Franz Saladin, dem Direktor der Handelskammer beider Basel. Zudem gab es grosse Geschenkkörbe zu gewinnen, neben vielen andern feinen Sachen. So können wir in diesem Jahr wieder eine stolze Summe von fast 6000 Franken für unsere Sozialprojekte verwenden. Der Kiwanis Club Dornach bedankt sich bei allen, die uns auch in diesem Jahr unterstützt haben und freut sich, im nächsten Jahr wieder dabei zu Bruno Schnellmann, sein. Präsident KC Dornach

Bereit fürs grosse Rennen In nur drei Tagen entstanden acht einzigartige Seifenkisten im SeifenkistenBau-Workshop der Jugendarbeit Dornach. Wer in der vergangenen Woche am Jugendhaus vorbei gekommen ist, konnte das emsige Treiben der knapp 20 Kinder- und Jugendlichen beobachten. Während die einen mit Kleister und Zeitungspapier arbeiteten, wurde gleich daneben gesägt und geschraubt. Eltern und Jugendarbeiter/-innen der reformierten Kirche und der Jugendarbeit Dornach boten Unterstützung. An allen Kisten wurde intensiv gearbeitet, sodass sich die jungen Handwerker/-innen kaum Zeit nehmen wollten für die gemeinsamen Mittagessen. Viel Ideenreichtum und Liebe zum Detail steckt in diesen einzigartigen Kunstwerken und die Jury wird es am Rennen vom 20. August sicher nicht leicht haben, die Originalitätspunkte zu verteilen. Jetzt freuen wir uns auf das Seifenkistenrennen am kommenden Wochenende, an dem die Jugendarbeit Dornach mit dem Pizzaofen Marke Eigenbau vor Ort sein wird. Informationen zum Seifenkistenrennen in Dornach vom 20. August unter: www.dornach-kunterbunt.ch Pascale Thommen und Thomas Gschwind Jugendarbeit Dornach

EV.-REF. KIRCHGEMEINDE

Goldgräber-Lager in Langenbruck Am 30. Juli hat sich eine Kinderschar aus Dornach und Region am Bahnhof getroffen, um in Langenbruck ihr Glück als Goldgräber zu versuchen. Und was für ein Glück sie hatten! Das Gold wurde von der Frenke heruntergespült und die Geldbeutel füllten sich schnell, denn der Bach ist ein Geheimtipp für Goldgräber. Am 31. Juli und 1. August konnten die Kinder gleich ihre Erfolge und die Schweiz zufrieden und mit grossem Knallen feiern. Ab Mitte Woche war es beim Frühstück unüblich ruhig, weil das Goldsuchen und Feiern doch ziemlich viel Schlaf raubte. Wie während den Goldrauschzeiten mussten die Graber, Wäscher und Schürfer um Claims (Grundstückrechte) kämpfen und ihr Gold in Geld umwandeln oder sich gegenüber Siedlern behaup-

ten, welche sich dort niederlassen wollten, wo Goldsucher am Schürfen waren. Am Saloon-Abend liessen wir die Woche ausklingen und verwöhnten uns mit Drinks und Wild-West-Spielen. Wir entdeckten, dass es auch in der Bibel Geschichten gibt, bei denen Geld und Gold eine wichtige Rolle spielen. Jesus verglich sogar das Himmelreich mit einem verborgenen Schatz. So fuhren wir gefüllt mit neuen Schätzen am Samstag wieder zurück. Was für eine Woche! Ein spezielles Dankeschön für den grossen Einsatz möchten wir den Teenie-Leiterinnen und dem Leiterteam aussprechen. Ihr wart super! Antonella Hauser Sonntagsschule der Evangelischreformierten Kirche Dornach-Gempen-Hochwald

Und wie sieht Ihre Zukunft aus? Die Raiffeisenbank Dornach ist Ihr Partner für Pensionsfragen. Fabian Peter Leiter Anlageund Pensionsberatung

Raiffeisenbank Dornach Tel. 061 706 86 76 www.raiffeisen.ch/dornach

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 19. August 15.30 Gottesdienst mit Kommunion in Spital Dornach Sonntag, 20. August 9.30 Tauffeier 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie, mitgestaltet von QuARTuttomisto 11.45 Tauffeier 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach Katholische Gottesdienste in Gempen Samstag, 19. August 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 20. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie, mitgestaltet von QuARTuttomisto Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 20. August 8.00 Reformations-Andacht im Timotheus-Zentrum mit Pfarrer Haiko Behrens. Anschliessend Fahrt mit Privatauto nach Egerkingen, Besuch des Festgottesdienstes am kantonalen Kirchentag. Programm und Mitfahrmöglichkeiten siehe Gemeindebrief Seite 12 oder auf der Homepage: www.refkirchedornach.ch/GemeindebriefJuli_August Nächste Sonntagschule: Samstag, 26. August 9.30 bis 12.00 Im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18 in Dornach Ökumenische Gemeinschaft Dornach Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 20. August 9.00 Wortgottesfeier

Jodelgesang im Gartenrestaurant

Die Dornacher Schwarzbuebe-Jodler Die Schwarzbuebe-Jodler Dornach treten am Dienstag, den 22. August, ab 19.30 Uhr auf der Terrasse vom Restaurant Schlosshof auf. Bei schlechtem Wetter findet der Jodler-Auftritt im Restaurant statt. Wir freuen uns, mit Ihnen

zusammen einen gemütlichen Sommerabend im Gartenrestaurant Schlosshof zu verbringen. Jodler fägt! Wenn chunsch au Du? Das erleben wir bei jeder Probe, bei Auftritten vor Zuschauern und an den grossen Jodlerfesten. Hättest Du nicht auch Lust, mitzumachen. Wenn Du Freude am Singen, Brauchtum und an der Geselligkeit hast, dann schau bei uns vorbei. Wir suchen Sängerinnen und Sänger. Wir proben jeden Montag in der Aula des Schulhauses Gempenring in Dornach ab 19.30 Uhr und laden Dich herzlich zu einem unverbindlichen Probebesuch ein. Klaus Boder, Präsident der Schwarzbuebe-Jodler

LESERBRIEF

KESB-Chefin ging per Ende 2016 Es ist ja schon interessant, es geht eine KESB-Chefin – per Ende 2016 – und erst einige Monate später erfährt man dies durch die AZ-Presse, also quasi zufällig! Eine Stärke in der Kommunikation ist was ganz anders. Und aha, die KESB sei «eine Behörde wie jede andere auch», was keinen Informationsbedarf bräuchte – welche Lächerlichkeit der Amtschefin im Ambassadorenhof Solothurn. Bemerkenswert ist, während sowohl die Solothurner Zeitung wie das Oltner Tagblatt die Geschichte bereits auf der Frontseite ankündet und dann zuvorderst im Kantonsteil ganzseitig bringt, in

der «bz basel» findet sich in einem kleineren Beitrag dies erst auf Seite 26 und dies nur ganz links unten! Dabei betrifft es zu einem grossen Teil das Schwarzbubenland, und dort wird ja nun mal die «bz basel» gelesen! Das heisst, eigentlich müssten dies die Schwarzbuben (Total 35138 Einwohner per 31.12.2016) vorwiegend wissen – nebst den Bewohnern vom Thal-Gäu (35288 Einwohner)! In den beiden betroffenen Wochenblättern habe ich übrigens gar nichts gelesen darüber im redaktionellen Teil. André Müller, Sozialversicherungsfachmann mit eidg. Fachausweis

CHORMUSIK

Choraliter sucht Stimmen Richtig: Auch Du gehörst dazu. Gerade Deine Stimme brauchen wir. Vom kommenden Donnerstag an proben wir von 20.15 bis 21.45 Uhr im Lehrerseminar Dornach. Wir, der Chor Choraliter – ein Begriff für alles, was Chorgesang betrifft. Wir sind ein neu zusammengeschlossener Chor und hiessen bisher Neue Mendelssohn Kantorei Dornach und Unser Chor Dornach-Arlesheim. Nun suchen wir Sängerinnen und Sänger – insbesondere (wie überall) Alt- und Tenorstimmen. Vielleicht lockt Dich unser Programm? Wir möchten Mitte März zwei oder drei geistliche Werke von Mozart aufführen, u. a. das «Te Deum». Diese Werke werden verbunden mit Chorsätzen aus verschiedenen Ländern, wie sie im

Lauf mehrerer Jahre am Fest der Kulturen in der Birseckschule zu hören waren. Es sind Sprachen, die wir sprechen können, auch wenn wir nicht alles verstehen. Neben dem Konzertprogramm werden wir im November und Dezember zusätzlich Advents- und Weihnachtsgesänge einstudieren, die wir in der Klinik und dem Sonnenhof Arlesheim aufführen sowie als Kurrende am Ersten Weihnachtstag. So setzen wir dann die Traditionen beider Chöre fort. Komm gern dazu und stimm mit ein! Ein Vorsingen ist nicht nötig. Weitere Informationen gibt es beim Chorleiter Matthias Kühn, Telefon 061 702 03 47 oder Mail kuehnzehnder@web.de Matthias Kühn

VEREINSNACHRICHTEN Dornach

Tel. 061 701 35 68.

Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50.

Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Imelda Ackermann, Hauptstrasse 115, 4232 Fehren, Tel. 061 791 91 49.

Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri.

Senioren Turngruppe Dornach. Obmann Raymond Scheller, Dornach, Tel. 061 701 73 42. Turnen: Mittwoch 17 bis 18 Uhr (Turnhalle Brühl). Leitung: 2 ausgebildete Vorturnerinnen. Honorar: Fr. 5.–/Std. Senioren ab 60 sind willkommen.

Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeitdornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch Malwerkstatt. Erna Hofmann, Brislachstr. 8, Breitenbach. Kurse für Zeichnen, Aquarell, Acryl, Mischtechnik. Workshops, Seminare. Besuche Mo, 17–19 od. n. V. ehofmann@mal-werkstatt.ch, 079 704 89 70, www.mal-werkstatt.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz,

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III. Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30, Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; FbJunioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi. Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen, Treffpunkt DI, 18.15 Uhr, Restaurant Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M. Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch


KELSAG Papier- und Kartonsammlung in Hochwald Am Montag, 21. August 2017, findet in Hochwald die Papier- und Kartonsammlung im Auftrag der KELSAG statt. Bitte stellen Sie Papier und Karton bis spätestens 7.00 Uhr gebündelt und gut sichtbar an den üblichen Sammelstellen (wie Hauskehricht) bereit. Nicht hinter Fahrzeugen, Hecken oder Containern verborgen. Das Sammelfahrzeug kann nicht in enge Quartierstrassen oder Sackgassen fahren. Papier und Karton müssen getrennt und gebündelt bereitgestellt werden. Kein Papier in Kartonschachteln! Keine verschlossenen Behältnisse! Die nächsten Sammeldaten finden Sie auf unserer Homepage www.kelsag.ch * «getrennt bereitgestellt, gemeinsam gesammelt» ist effizient, umweltfreundlich und wirtschaftlich für die Papier- und Kartonsammlung in kleineren Gemeinden (< 1500 Einwohner). Auf der Sortieranlage lassen sich gebündelte, flächige Waren (Karton gefaltet) leicht automatisch separieren.

Fahrzeugmarkt


28

AGENDA

Donnerstag, 17. August 2017 Nr. 33

Donnerstag, 17. August Arlesheim  Cinema Paradiso: «La Vache» von M. Hamidi, Frankreich 2016. Dorfplatz. 21 Uhr.

Freitag, 18. August Arlesheim  Volksschiessen, 50 Meter, Gewehr. Schiessstand Plättli. 16 bis 20 Uhr.  Vortrag: «Von Goethe bis zur Moderne: Bryophyllum pinnatum in der Geburtshilfe». PD Dr. Ana Paula SimõesWüst. Saal Pfeffingerhof, Stollenrain 11. 19.30 Uhr.  Cinema Paradiso: «Pane e Tulipani» von S. Soldini, Italien 2000. Dorfplatz. 21 Uhr. Reinach  Open-Air-Filmtage Reinach. «Die göttliche Ordnung». Areal Bildungszentrum KVBL Reinach, Weitermattstrasse 11. Barbetrieb/Essen ab 19.30 Uhr; Filmbeginn 21 Uhr.

Samstag, 19. August Arlesheim  Volksschiessen, 50 Meter, Gewehr. Schiessstand Plättli. 9 bis 16 Uhr.  Konzert: Geschwister Biberstein. Reformierte Kirche. 16 Uhr.  Cinema Paradiso: «Neues von Petterson und Findus» von T. Jansson, Schweden 2000. Dorfplatz. 18 Uhr.  Konzert: «Impressions». Florian Mall, Violoncello, und Lysiane Salzmann, Klavier, spielen Werke von Camille SaintSaëns, Claude Debussy und César Franck. Klinik Arlesheim, Therapiehaus, Pfeffingerweg 1. 19.30 Uhr.  Cinema Paradiso: «Die göttliche Ordnung» von P. Volpe, Schweiz 2017. Dorfplatz. 21 Uhr.  Cinema Paradiso: «Margos Spuren» von J. Schreier, USA 2015. Schwimmbad. 21 Uhr. Gempen  1. Bluegrass-Festival. Forst Dorneckberg. Ab 12 Uhr. Reinach  Open-Air-Filmtage Reinach. «Lion». Areal Bildungszentrum KVBL Reinach, Weitermattstrasse 11. Barbetrieb/Essen ab 19.30 Uhr; Filmbeginn 21 Uhr.

Sonntag, 20. August Dornach  196. Museumskonzert. KammertonQuartett. Volkslieder, Schlager, ManiMatter-Lieder. Heimatmuseum. 11 Uhr.  Seifenkistenrennen «Kühne Kisten». Oberer Brühlweg, Gempenring. Start 14 Uhr. Münchenstein  Sonntagsmatinee: Das Ensemble Bradamante spielt Musik von Vivaldi, Händel, Corelli und Morel. Merian-Gärten. 11 bis 11.45 Uhr. Eintritt frei, Kollekte.  Führung Bauerngarten mit Pro-SpecieRara-Pflanzen. Treffpunkt vor dem ProSpecie-Rara-Büro, Merian-Gärten. 15 Uhr. Jeden Sonntag bis 17. September.

Mittwoch, 23. August Aesch  Spielzeugtauschbörse. Unkostenbeitrag 2 Franken. Familienzentrum Brüggli. 14.30 bis 16.30 Uhr. Café geöffnet 14 bis 17 Uhr. Reinach  Tanznachmittag für Junggebliebene. Mambo, Cha-Cha-Cha, Walzer, Tango, Samba usw. Pfarreiheim St. Nikolaus, Gartenstrasse 16. 14 bis 17 Uhr.

Donnerstag, 24. August Arlesheim  Podiumsdiskussion: «Ein Herz wird bewegt!», mit Kardiologen der Klinik Arlesheim und des Universitätsspitals Basel. Café-Restaurant der Klinik Arlesheim, Pfeffingerweg 1. 19 Uhr.

Ausstellungen Aesch  Freiluftausstellung: Suzanne Siroka und Anni Agarwal. Park des Restaurants Birseck, Dornacherstrasse 180. Di–Fr, 11–22 Uhr, Sa, 14–22 Uhr, So, 12–18 Uhr. Bis 22. September. Arlesheim  Franziska Burkhardt: «Tierbegegnungen». Bilder. Klinik Arlesheim, Haus Wegman. Tägl. 8–20 Uhr. Bis 3. Sept.  Kunst besser sehen: Barbara Frommherz, Bilder. Schaufenster Bitterli Optik, Hauptstrasse 34. Bis 27. September.  «Im Blick des Sammlers». Werke der Sammlung Würth, von Beckmann bis

Kühne Kisten: Am Sonntag rasen die Seifenkisten wieder durch Oberdornach. Kiefer. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Di–So, 11–17 Uhr. Bis 13. Januar 2019.  Heimatmuseum Schwarzbubenland. Fotoarchiv von Josef Koller. Jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr. Sonderausstellung bis Juli, Sammlung bis 29. Oktober.  «Ich spüre Blicke aus den Gesichtern». Zyklus «Øya» von Hannes Weigert. Goetheanum, Westtreppenhaus. Bis 7. Januar 2018.

Münchenstein  unReal – die algorithmische Gegenwart. HeK, Haus der elektronischen Künste, Freilagerplatz. Mi–So, 12–18 Uhr. Bis 20. August.  «Konnexiones». Crossover-Projekt mit Bëërt Sanchez, Ouissem Moalla, Sébastien Prétot, Gérard Dumora. Salon Mondial, Freilagerplatz 9. Bis 20. August.  David Claerbout: Olympia (The realtime disintegration into ruins of the Ber-

FOTO: ZVG

lin Olympic stadium over the course of a thousand years). Schaulager, Ruchfeldstr. 19. Do, Fr, So, 13–18 Uhr. Bis 22. Okt. Reinach  Evelyne Horni, Collagen aus Naturmaterialien; Kurt Niggli, Eisenplastiken. Galerie des Heimatmuseums, Kirchgasse 4. Sa/So, 14–17 Uhr, Di, 19–21 Uhr. Bis 29. August. Vernissage: Freitag, 18. August, 18 bis 21 Uhr.

20170817 woz wobanz  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Filmtage im Zeichen starker Frauen. Mit attraktiven Filmen gehen die O...

20170817 woz wobanz  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Filmtage im Zeichen starker Frauen. Mit attraktiven Filmen gehen die O...