Page 1

P.P. 2540 Grenchen Post CH AG

17. August 2017 | Nr. 33 | 78. Jahrgang

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Die «elektrisierende» Probefahrt!

City Garage GmbH Roger Hegelbach Solothurnstrasse 35 2540 Grenchen Tel. 032 652 98 75

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER Frohes Markttreiben Der Freitags-Markt kennt kein Wetter.

LENGNAU www.lengnau.ch

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. ar hb c i rre Erlimoosstrasse 3a he 4 2 2544 Bettlach

Diese Woche im

Telefon 032 644 32 22 baenninger-bestattungen@bluewin.ch

WOCHENTHEMA

«Eishockey-Express» bleibt erhalten DIE BGU fährt bald einmal direkt zur Tissot-Arena in Biel. Bereits heute gibt es einen «EishockeyExpress». Diese Sonderfahrt zu Heimspielen des A-Teams EHC Biel wird es auch nach Einführung des «Bieler»-Buskurses geben. Der «Eishockey-Express» startet pünktlich zum Auftakt der Saison am 9. September. JOSEPH WEIBEL

Z Patientenverfügung SRK Damit Ihr Wille zählt

Wünschen Sie eine Beratung? Rufen Sie uns an! Telefon 032 544 65 93 Montag bis Freitag (während den Öffnungszeiten) Wir unterstützen Sie gerne beim Erstellen Ihrer persönlichen Patientenverfügung SRK. patientenverfuegung@srk-solothurn.ch www.srk-solothurn.ch Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Solothurn

wischen Lengnau und Meinisberg sowie Lengnau und Pieterlen besteht nach wie vor eine «Bus-Lücke». Die soll nun ab 11. Dezember geschlossen werden. Ab Grenchen Postplatz und Bahnhof verkehrt am Fahrplanwechsel regelmässig ein Bus ins Bieler Bözingerfeld. «Diese neue Linie ist für Berufspendler», sagt BGU-Chef Hans-Rudolf Zumstein. Und weil nächstes Jahr ein verkehrstechnischer Durchstich vom Kreisel im Bözingerfeld zur Tissot-Arena erfolgt, wird der Kurs bis zu den Stades de Bienne ausgebaut. «Das wird in rund einem Jahr der Fall sein», betont Zumstein, der aber klar darauf hinweist, dass der «Eishockey-Express» auch künftig für die EHCBFans aus der Region verkehren wird, weil ab 19.30 Uhr kein Linienbus mehr zur Verfügung steht.

Der «Eishockey-Express» der BGU bleibt auf jeden Fall erhalten. Eine lange Vorgeschichte Dieser Bus-Netzlücke geht eine 15 Jahre dauernde Vorgeschichte voraus. «Viele Berufspendler werden dankbar sein für diese neue Dienstleistung», ist Hans-Rudolf Zumstein überzeugt. Bei der neuen Buslinie handelt es sich um eine dreijährige Versuchsphase. Möglich machen das Projekt insbesondere die Firmen Rolex und CSL Behring, die sich mit namhaften Bei-

trägen am Versuchsbetrieb beteiligen. Hinzu kommen sieben Partnergemeinden. «Durch diese neue Buslinie während der Hauptverkehrszeiten dürfte dadurch der Individualverkehr abnehmen», vermutet Zumstein. Wenn der Versuchsbetrieb die Mindestvorgaben erreicht, kann der Kurs per Dezember 2020 definitiv eingeführt und das Angebot möglicherweise sogar ausgedehnt werden.

Diese Woche im

Erholungs-Oasen in Ihrer Region!


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 17. August 2017 | Nr. 33

im Alterszentrum Kastels Samstag, 26. August 2017, von 10.00 bis 17.00 Uhr • Reichhaltiges Brunch-Buffet von 10.00 bis 13.00 Uhr (Anmeldung bis 24. 8. 2017 erwünscht) • Grillstand ab 11.15 Uhr • Kuchenbuffet ab 13.00 Uhr • Unterhaltung mit den Clowninnen Kunigunde und Masacha • Koffermarkt • Goldwaschen • Unterhaltung mit Stefan Roos von 13.30 bis 16.30 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

YOGA Erhalten Sie mit Yogaübungen Ihre Beweglichkeit, üben Sie Atemachtsamkeit, fördern Sie Ihr Körperbewusstsein und Ihre innere Ruhe. Die Kurse sind auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden abgestimmt.

Stiftung Alterssiedlung Grenchen Alterszentrum Kastels Kastelsstrasse 31 2540 Grenchen Tel. 032 654 05 00 Fax 032 654 05 01 azkastels@azgrenchen.ch

Gerne lade ich Sie zu einer kostenfreien Schnupperstunde ein. Weitere Infos bei Christine Inniger dipl. Yogalehrerin YCH Tel. 032 525 47 49 und www.yogafürdich.ch

IMMOBILIEN VERMIETEN

VERKAUFEN Grenchen Zu vermieten per sofort an der Kirchstrasse 51, in der Nähe von Schule, Bahnhof, 3 Min. zu Fuss ins Zentrum, sehr schöne, helle

3-Zimmer-Wohnung im 1. OG Mietzins Fr. 830.–, NK Fr. 210.– AT Allemann Treuhand GmbH Telefon 032 645 35 70

Grenchen Zu vermieten an Einzelperson (Nichtraucher) ab 1. September an der Däderizstrasse

3-Zi.-Wohnung, Parterre Mietzins Fr. 570.– Nebenkosten Fr. 160.– Parkplatz Fr. 30.– Tel. 032 652 59 91

Zu vermieten in Bettlach

2½-Zi.-Wohnung im 2. OG Ab 1. Oktober 2017 Mit Balkon, sonnige Süd-West-Lage Mietzins Fr. 890.– inkl. NK Info: 032 645 10 61 1244240


Amtliche / Kirche

Nr. 33 | Donnerstag, 17. August 2017

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikation Gesuchsteller

Bourquin Roger, Inniger Carmen, Bettlachstrasse 218, 2540 Grenchen Bauvorhaben Nutzungsänderung (alt: Schwimmbad, neu: 2. Wohnung) Bauplatz Bettlachstrasse 218 / GB-Nr. 1622 Planverfasser Gesuchsteller Planauflage Baudirektion, Dammstrasse 14 Grenchen Einsprachefrist 31. August 2017 Einsprachen sind begründet und im Doppel bei der Baudirektion einzureichen. Grenchen, 17. 8. 2017 BAUDIREKTION GRENCHEN

KIRCHEN GOTTESDIENSTE REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 20. August 10.00 Gottesdienst zum 10. Sonntag nach Trinitatis. «Ein Volk von Priestern = ein Volk von Brückenbauern», 1. Mose 19, 1– 6. Pfarrer Donald Hasler. Markuskirche Bettlach Freitag, 18. August 15.15 Ökumenische Andacht im APH Baumgarten. Renata Sury. Sonntag, 20. August 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl. Pfarrerin Doris Lehmann. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 19. August 9.00 Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Eucharistiefeier. Sonntag, 20. August, Patrozinium 10.00 Eucharistiefeier, Mitwirkung der Italienischen Mission. Dienstag, 22. August 9.00 Eucharistiefeier. Donnerstag, 24. August 9.00 Eucharistiefeier, mitgestaltet von der Frauenliturgiegruppe. 19.00 Rosenkranz in der Kapelle. Freitag, 25. August 8.00 Eucharistiefeier. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Christkatholische Kirche St. Peter und Paul Sonntag, 20. August 9.30 Eucharistiefeier, Jahrzeit 3. Quartal, Pfr. Rolf Reimann, anschliessend Kirchenkaffe.

NOTFALLNUMMERN BEZEICHNUNG

NUMMER

Ärztlicher Notfalldienst Kt. Solothurn

0848 112 112 144 143 032 654 66 67 118 032 654 79 19 0848 00 45 00 117 032 654 75 75 1414 147 140 032 653 70 10 145 032 654 66 68

Ambulanz Dargebotene Hand Elektrizität/Stromversorgung SWG Feuerwehr Gemeinschaftsantennen GAG Notfallzahnarzt Polizei Polizei Stadt Grenchen Rettungsflugwacht REGA Sorgentelefon für Kinder (Pro Juventute Telefonhilfe) Strassenhilfe TCS Suchtberatung Toxikologisches Informationszentrum Wasser/Gasversorgung, SWG

WICHTIGE NUMMERN BEZEICHNUNG

NUMMER

Alters- und Pflegeheim «Am Weinberg»

032 654 06 00 032 654 05 00 032 627 31 21 062 823 86 00 032 653 70 10 032 626 23 23 0800 11 88 11 062 837 50 60 032 655 60 60 0900 300 300 032 654 34 34 032 652 45 25 032 654 20 90 032 653 70 10 032 566 41 00 032 652 71 30

Alters- und Pflegeheim «Kastels» Bürgerspital Solothurn Frauenhaus Aargau/Solothurn Jugend- und Elternberatung Klinik Obach, Solothurn Krebstelefon Opferhilfe Aargau/Solothurn Pflegeheim Sunnepark Grenchen SBB Rail Service

(CHF 1.19/Min.)

Gesundheitszentrum Grenchen Spitex Grenchen VEBO Wohnheim, Grenchen Vermittlung von Tages- und Familienpflegeplätzen Stiftung Schmelzi

EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen Info: www.emk-grenchen.ch Sonntag, 20. August 10.00 Gottesdienst. GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Freiestrasse 30, Grenchen Sonntag, 20. August 9.45 Gottesdienst zum Thema: Abraham.

Sonntag, 20. August 10.00 Gottesdienst an der Mühlestrasse 9 mit spannendem Kinderprogramm. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

Y-Psilon Wohngruppe für demenzkranke Menschen

3


4

Grenchen

Donnerstag, 17. August 2017 | Nr. 33

Auch bei Wind und Wetter ein Stück Kultur GRENCHEN Marktfahrer kennen keinen Schmerz. Ob es stürmt, schneit oder wie Bindfäden vom Himmel giesst: Am Freitagmorgen um 6.30 Uhr werden die Stände eingerichtet. Um 7 Uhr kommen die ersten Stammkunden – bei jedem Wind und Wetter. JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILDER)

W

irklich? Kommen die Leute auch bei Wind und Wetter auf den Grenchner Freitagsmarkt? Wir wollten es wissen. Das ist diesen Sommer gar nicht so einfach. Bis auf letzte Woche, da hat es wieder mal nach guter alter Manier ein paar Tage geregnet. «Ein Segen für die Kulturen», sagt Silvia Grünenfelder, die Marktchefin von Grenchen und seit vielen Jahren auf dem Markt Grenchen vertreten. «Natürlich ist es angenehmer, bei Sonnenschein und warmen Temperaturen auf dem Markt zu bummeln», ergänzt die initiative Marktfrau aus Büetigen. Schlechtes Wetter wirke sich auf die Frequenz schon aus.

Auch wenn nicht immer die Sonne vom Himmel lacht – so präsentiert sich der Grenchner Markt in seinen schönsten Farben. Auf dem Bild der Stand von Gemüsebau Stauffer.

Wenn die Laufkundschaft fehlt Oliveta’s aus Arch ist mit marinierten Oliven und südlichen Spezialitäten auf dem Markt und am Samstag auch in Solothurn und Biel vertreten. Jolanda Vittori bedient Felix König aus Pieterlen, der in Grenchen arbeitet und meistens am frühen Freitagmorgen auf dem Markt einkauft. Jolanda Vittori sagt: «Ja, bei schlechtem Wetter kommen deutlich weniger Leute». Sie meint damit weniger die Stammkundschaft, wie Elisabeth Aeschlimann von Gloor Gemüse ebenfalls bestätigt: «An einem verregneten Freitagmorgen fehlt in erster Linie die Laufkundschaft.»

Unverzichtbar Der Freitags-Markt in Grenchen ist längst zur unverzichtbaren Kultur geworden. Fast antizyklisch zum Detailhandel nehmen die Anzahl Marktfahrer zu und nicht ab. Ueli und Vreni Hostettler (Forellenzucht Kräiligen) beispielsweise sind seit über vier Jahrzehnten am Freitagsmarkt vertreten und ebenso zufrieden wie Karin Boss und Patrick Marolf. «Die Familie Boss ist seit 35 Jahren mit Geflügel- und Kaninchenspezialitäten auf diesem Markt», bestätigt Karin Boss, die die dritte Generation repräsentiert. Selbst Roger Schwab aus dem Berner Jura kommt seit 20 Jahren hierher. Mit Käse, eigenen Joghurts und Spezialitäten aus dem Jura im Gepäck – oder Mille et... un Fromage aus Bulle seit zehn Jahren.

Zwei Männer auf dem Markt: Josef Portmann (links) und Robert Holzer aus Bettlach sind regelmässige Marktgänger – «Bei jedem Wetter!» wie beide ergänzen.

Felix König aus Pieterlen arbeitet in Grenchen und meist am frühen Freitagmorgen au dem Markt anzutreffen. Hier bei Oliveta’s mit Jolanda Vittori.

Gut gelaunt bummeln Gerda und Rainer W. Walter über den Grenchner Freitagsmarkt.

Seit über drei Jahrzehnten am Markt in Grenchen vertreten: Lucia und Antonio Siragusa. Der Bruder findet man jeweils am Solothurner und den Sohn am Berner Markt.

Dienstag wird zum «Kummer-Tag» 21 Marktfahrer sind es, die regelmässig nach Grenchen kommen. Für Silvia Grünenfelder kommt der langjährige Erfolg nicht von ungefähr. «Das Angebot ist umfassend. Vom Gemüse, über Fleisch, Käse und Fisch bis hin zu frischen Teigwaren, Spezialitäten gemein hin und Blumen ist alles zu haben.» Eher Kummer bereitet ihr der Dienstag. «Da ist die Frequenz auch bei schönem Wetter deutlich geringer.» Am Dienstag ist das Angebot wesentlich kleiner. Der Grenchner Markt ist und bleibt eine Erfolgsgeschichte – und immer ein schönes Stück Kultur. Und der

Sonnenschein lässt nicht auf sich warten. Eine Woche später ist wieder eitel Sonnenschein.

Stadtpolizist Kilian Messerli ist auf seiner Marktgebühren-Tour – gut gelaunt wie immer!

Frisch vom Hof, auch von Gloor Gemüse (links): Adila Deumic, Elisabeth Aeschlimann, Sonja Berthoud und Sven Gloor.


Grenchen

Nr. 33 | Donnerstag, 17. August 2017

5

Zu Dritt oder zu Viert am Grenchner Markt: Marktchefin und Marktfahrerin Silvia Grünenfelder (Mitte) mit Josef Salzmann und Barbara Fivian.

Bei so schönen Spezialitäten (am Stand von Helga Helfenfinger) vergisst man schnell das schlechte Wetter, finden auch Sylvia und Dario Domeniconi aus Bettlach. Sie bummeln mit Sohn Nahel und Hund Miele auf dem Grenchner Markt.

George Skanavis aus dem luzernischen Triengen ist seit Januar mit griechischen Spezialitäten auf dem Grenchner Markt.

So lange wie wohl kein anderer Marktfahrer: Die Hostettlers von der Forellenzucht in Kräiligen (auf dem Bild Ueli und Vreni Hostettler) sind seit 42 Jahren auf dem Grenchner Markt vertreten und verwöhnen die Kundschaft mit vielen Fischspezialitäten.

Susanne Hofer-Budliger verpasst kaum einen Freitagsmarkt. «Das muss sein», sagt sie und sucht bei Sonja Wölfli von der Bäckerei Dubach das passende Wochenend-Brot.

Blumen bringen Freude, Blumen blühen auch bei schlechtem Wetter. Eva Küng ist seit acht Jahren hier vertreten – ausser Januar und Februar ganzjährig.

Die frischen Pastaspezialitäten sind nicht mehr wegzudenken. Seit Mai trifft man Hanna Zürcher in Grenchen an. Ihre Geschäftspartnerin Christa Strub verkauft an Märkten im Aargauischen Fleisch vom Bauernhof.

Der Jura ist den Grenchnern ohnehin nah. Das weiss auch Roger Schwab aus Villeret, der seit über 20 Jahren mit seinen Milchprodukten auf dem Markt ist.

RUND UM DEN MARKTPLATZSWG-KINDEROLY 26. August SWG-Kinderolympiade 2. September Flohmi Stiftung Schmelzi/Drehorgeltreffen 17. September Hauptübung Feuerwehr Grenchen 22. September Herbstapéro Marktfahrer 27. Oktober Chürbisnacht

Seit 35 Jahren und drei Generationen findet man die Geflügel- und Kaninchenspezialiäten der Familie Boss in Grenchen. Auf dem Bild Karin Boss und Patrick Marolf.

Käse soweit das Auge reicht: Mille.... et un Fromage aus Bulle (auf dem Bild Eric) ist seit bald zehn Jahren regelmässig in Grenchen anzutreffen.

8. – 10. Dezember Weihnachtsmarkt


Menschen

Nr. 33 | Donnerstag, 17. August 2017

9

Wenn die Last des Wohntraums zur (grossen) Hypothek wird GRENCHEN Ist das Eigenheim dank tiefen Wohnkosten nach wie vor die gepriesene problemlose Altersvorsorge? Eigentlich schon. «Häufig wird es eng, wenn das Einkommen auf Rentenniveau absinkt», sagt der Grenchner Experte und langjähriger Bankfachmann Rolf Lüdi. Viele Kreditnehmer würden dann die Anforderungen ihrer Bank zur Tragbarkeit der Hypothek nicht mehr erfüllen. Im Extremfall kann das den Verkauf der Liegenschaft notwendig machen. Mit einer frühzeitigen Planung lässt sich das verhindern. JOSEPH WEIBEL (TEXT, FOTO)

D

er Grenchner Finanzexperte Rolf Lüdi teilt sich heute ein Büro mit Steuerexperte René Finger und berät vornehmlich Privatpersonen in finanziellen Fragen aber auch bei Vorsorgeproblemen. Seit 2012 sind die Kriterien bei den Banken für die Hypothekarvergabe massiv verschärft worden.

«Die von der Nationalbank und der Finma (Eidgenössische Finanzmarktaufsicht) getroffenen Massnahmen sind nicht gesetzlich verankert, sondern rein selbstregulatorische Massnahmen mit so genannten Ausnahmen, im Fachjargon: Exception to policy», erklärt Rolf Lüdi, der 43 Jahre im Bankgeschäft arbeitete und auch die «strube» Zeit der grossen Immobilienkrise in den neunziger Jahren miterlebt hat. Damals verloren die Banken ein Hypothekarsubstrat von 60 Milliarden Franken.

Immo-Blase verhindern «Ein solches Szenario will man mit diesen Sicherheitsfaktoren künftig verhindern. Eine Statistik besagt, dass Schweizerinnen und Schweizer gesamthaft mit einer Billion Franken verschuldet sind. 90 Prozent davon betrifft das Hypothekargeschäft». Das Immobiliengeschäft sei fast immer der Auslöser für eine faustdicke Finanzkrise, sagt Lüdi. «1990 in unserem Land, 1991 in Japan und im Jahre 2006 in den USA».

Neubewertung der Liegenschaft Alles gut und recht. Nun gibt es aber hierzulande immer wieder Stimmen, die von Fällen reden, bei denen bereits

in Pension gegangenen Eigenheimoder Eigentumswohnungsbesitzer ihre eigenen vier Wände verkaufen mussten, weil die Bank an der Tragbarkeit der Liegenschaft oder Wohnung zweifelte. Das kann passieren, wenn eine Liegenschaft neu bewertet und so die Verschuldung möglicherweise grösser wird, oder die Verschuldung lastet nach der Pensionierung noch auf zwei Hypotheken. Dann teilt sie den Schuldnern möglicherweise mit, dass die Hypothek mit so und soviel Franken amortisiert werden müsse, um die Tragbarkeit der Liegenschaft zu sichern. Wer diese Forderung nicht erfüllen kann, ist möglicherweise gezwungen, die vermeintliche «Altersvorsorge» zu verkaufen.

Immobilienerwerb nicht leicht, wenn sie nicht aus anderen Quellen über Eigenkapital verfügen, unabhängig davon, ob sie die Tragbarkeitskriterien auch bei einer geringeren Eigenkapitalquote trotzdem noch erfüllen würden.

Sparen in der Zeit Eine Patentlösung gebe es in diesem Fall nicht, sagt Rolf Lüdi. Wenn eine junge Familie zu wenig Eigenmittel habe, so müsse im familiären Umfeld oder im Freundeskreis ausgelotet werden, ob allenfalls Dritte in der Eigenkapitalbeschaffung behilflich sein können. Und alleine in der Hand hätten es alle Berufstätigen, indem sie von der steuerlich begünstigten Einzahlung in die 3. Säule a profitieren würden. «Ein Ehepaar kann so jährlich fast 14 000 Franken sparen.»

Die Tragbarkeitsrechnung «Das ist so», bestätigt Rolf Lüdi, der bis zu seiner Pensionierung für die UBS arbeitete. Er spricht aber nicht von der Normalität, sondern von bestimmten Voraussetzungen, die einfach nicht mehr erfüllt sind. Primär gehe es um eben diese Tragbarkeitsrechnung. Sie basiert auf einem virtuellen Hypothekarzins von 5 Prozent, ein Prozent Amortisation und ca. einem weiteren Prozent für die Unterhaltskosten. «Die Zahl unter dem Strich darf nicht höher als 35 Prozent des Einkommens sein». Will heissen: Wenn die Wohnkosten nach der Pensionierung gleich hoch sind wie vorher, das Einkommen aber um 40 Prozent tiefer, so geht diese kalkulatorische Rechnung nicht mehr auf». (siehe auch Grafik mit Fallbeispiel).

Ab Alter 55 Pensionierung planen Ältere Menschen die vor der Pensionierung stehen, machen nach Meinung des Finanzexperten vielfach den Fehler, dass sie ohne Vorbereitung in den Altenstand schlittern. «Spätestens im

Alter von 55 oder 60 müssen Wohneigentümer ihre Pensionierung sorgsam planen». Um wieviel muss die Hypothek reduziert werden, damit die Belehnung beim Eintritt in die Pension nicht höher als 67 Prozent ist? Was für Sanierungen sind nötig und wie können diese finanziert werden? Allenfalls entscheidet man sich für den Verkauf der Liegenschaft oder übergibt sie im Blick auf den Ruhestand den Nachkommen, um allenfalls eine Eigentumswohnung zu erwerben oder künftig eine Wohnung oder Haus zu mieten. «Das sind alles Optionen, mit denen man sich frühzeitig auseinandersetzen muss». Und wie sieht das ehemalige Direktionsmitglied der UBS die Hypothekarzinssituation auf lange Frist? Er schmunzelt. «Das ist nicht einfach. Ich gehe davon aus, dass die tiefen Zinsen noch einige Zeit auf diesem Niveau verharren. Aber irgendwann werden die Zinsen steigen. Aber kaum in einem Ausmass wie wir das noch vor 30 oder 40 Jahren miterlebt haben», beruhigt er alle Wohneigentümer und auch Mieter.

SO SIEHT ES AUS

Wenn Eigenkapital fehlt

Der Grenchner Finanzexperte Rolf Lüdi empfiehlt Wohneigentümern ihre Pensionierung frühzeitig zu planen, um so ihren Wohntraum als Altersvorsorge geniessen zu können.

Neben der Problematik im Alter gibt es auf der anderen Seite die höheren Anforderungen bei der Fremdfinanzierung. Noch vor knapp 30 Jahren wurden Liegenschaften von den Banken bis zu hundert Prozent finanziert. Heute ist bei einem Immobilienerwerb die Mindestanforderung der Eigenmittel 20%. Davon dürfen höchstens 10% aus Pensionskassengeldern stammen. Das macht es jungen Familien beim

Eine besondere Auszeichnung für Grenchner Frisierkünstler gibt das Karl Nessler-Komitee diese Verdienstwürdigung. «Es ist kein Dutzend-Diplom», sagt Kerstin Schlup, sondern eine Ehrenurkunde mit internationaler Anerkennung. Kerstin und Fritz Schlup dürfen mit Fug und Recht stolz sein auf diese im Juni in Todtnau vergebene Würdigung.

GRENCHEN Wer hat die Dauerwelle erfunden? – Nein! Für einmal nicht die Schweizer. Sondern Karl Nessler aus dem deutschen Todtnau. Das war vor exakt 111 Jahren. Und was hat das mit Grenchen und noch konkreter mit dem Coiffeurgeschäft Création Marc zu tun? Ganz viel. Kerstin und Fritz Schlup haben vom KarlNessler-Komitee eine Verdienstwürdigung erhalten. Und die wird weltweit nur alle fünf Jahre vergeben – an besonders verdienstvolle Zeitgenossen des Friesier-Handwerks.

Von Embolo bis Stucki An den Wänden im Coiffeursalon an der Bahnhofstrasse in Grenchen zieren nicht nur zahlreiche Diplome, sondern auch signierte Fotos von ehemaligen oder aktuellen Stars – vorwiegend aus der Sportszene. Ob Schwinger Christian Stucki, Fussballstar Breel Embolo, Skispringer Simon Ammann, YB-Goalie Marco Wölfli oder der zurückgetretene Eishockeygoalie Thomas Bäumle – beide in Grenchen aufgewachsen – gingen hier schon ein und aus. Stolz ist aber Fritz Schlup auf die lange Stammkundenliste.

JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

V

or zwei Jahren feierte Fritz Schlup das 40-JahrJubiläum von «Création Marc». Schlup ist der Inbegriff eines echten Figaros, der mit viel Fingerfertigkeit mit Kamm und Schere umzugehen weiss. Seine Trophäensammlung ist beeindruckend. Und sie nimmt laufend zu. Der jüngste Erfolg ist eine Verdienstwürdigung vom Karl NesslerKomitee. Er wurde für seine Tätigkeit als Jury-Chef und Präsident des Weltverbands CAT geehrt. Seine Geschäftspartnerin Kerstin Schlup erhielt die gleiche Würdigung für ihre regelmässigen Teilnahmen an Wettkämpfen in den vergangenen fünf Jahren. Und sie hat nicht nur teilgenommen, sondern meistens auch gewonnen. Unter anderem 2010 anlässlich der Show der Nationen mit dem Team Schweiz.

Guter Ausbildungsbetrieb

Mit Fug und Recht dürfen sie stolz sein auf die Verdienstwürdigung des Karl NesslerKomitees: Fritz und Kerstin Schlup. Kein «Dutzend-Diplom» Karl Nessler erfand vor 111 Jahren die Dauerwelle. Wikipedia umschreibt die Haarform so: «Der Begriff Dauerwelle bezeichnet den chemischen

Umformungsprozess, bei dem glatte Haare gewellt oder gelockt werden». Seit der Erfindung vom Deutschen Nessler finden regelmässig auch Wettkämpfe statt und alle fünf Jahre ver-

Wer selbst erfolgreich an Wettkämpfen ist, bildet auch neue Berufsleute aus. «Création Marc» gilt als sehr guter Ausbildungsbetrieb. Zu feiern hatten Kerstin und Fritz Schlup auch einen erfolgreichen Lehrabschluss. Laura Amato schloss ihre Lehre als drittbeste Absvolventin im Kanton Solothurn ab. Création Marc ist übrigens nicht nur in Grenchen mit einem Geschäft vertreten, sondern seit vielen Jahren auch in Studen. Fritz Schlup, heute 67, ist des Frisierens noch nicht müde. Er will noch ein bisschen weiter machen. Das Geschäft übergibt er dereinst seiner Geschäftspartnerin Kerstin Schlup.

NEWS SELZACH

Kunstschauspiel «Summer’s distillation heisst ein Kunstschauspiel, das morgen Freitag und am Samstag, jeweils um 20 Uhr im Passionsspielhaus ausgetragen wird. Weitere Infos und tickets gibt es unter: kunstbuehne.ch

SELZACH

Sommerfest Es ist eine schöne Tradition und stösst immer auf grosses Echo: Das Sommerfest der «Fürobe-Blooser Selzach». Auf die Plätze und los geblasen wird am 26. August um 16 Uhr an der Moosstrasse 6.

GRENCHEN

Sonbre Es ist schon fast das Fest der Feste in Grenchen: Das «Sonbre» im Garten der Sonderschule Grenchen. Um 14 Uhr wird der Kaffeestand und Gartenwirtschaft eröffnet, eine halbe Stunde später wird zum Kiwanis-Spielplausch für Alle gestartet. Ab 17 Uhr gibt es dann Egli- und Zanderfilets von der Wandfluh-Chuchi. 17.30 Uhr ist Ehemaligen-Treff mit Apéro und für die Abendschwärmer gibt ews noch Gartenfeststimmung mit Pascal Studer. Am Sonntag um 10 Uhr geht es gleich weiter: Mit der Jazz-Matinee. Am Set: die Jabahe-Band. Der Brunch im Garten der Sonderschule schmeckt dann noch viel besser.


10

Stellenmarkt

Donnerstag, 17. August 2017 | Nr. 33

AKTUELL


12

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 17. August 2017 | Nr. 33

Mujinga Kambundji

im KAKADU! • FIGHT FIT • WOMEN’S FIT

VORANZEIGE! Grosses Fitnessfest am Samstag, 2. 9. 2017 www.kakadu.ch

Foto: ZVG.

Aaremeisterschaft 2017 Der Kanu-Club Grenchen führt bei der Archbrücke die Aaremeisterschaft durch, dies bereits in der 46. Ausgabe. Nicht jedermanns Sache ist auf den ersten Blick der Ritt im wackligen Boot doch für Wagemutige gibt es die Möglichkeit spontan mittels eines SUP einen Sprint Wettkampf zu bestreiten.

MELDEN SIE IHREN ANLASS! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles –›

Die Anmeldung für diesen Contest ist bis kurz vor dem Wettkampf am Samstag um 14 Uhr möglich. Ab 17 Uhr geht es spritzig zu und her, wenn sich die Teams beim neu gebilAnlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Weitere Fotos oder umfangreicheres Zusatzma-

deten Plauschwettkampf dem Aarerace messen. Sechs der insgesamt 10 Teammitglieder sitzen im gleichen Boot und versuchen mit gekonnten Paddelschlägen ihren Kanadier vor der gegnerischen Mannschaft ins Ziel zu führen. Der Siegermannschaft winken tolle Preise. Der Slalomwettkampf beginnt dann am Sonntagmorgen und endet mit der Rangverkündigung um 16 Uhr. Während des ganzen Anlasses kann man sich an den verschiedenen Verpflegungsständen mit Köstlichkeiten versorgen.

terial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch. Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

DONNERSTAG, 17. AUGUST 17.30–18.30 Uhr: Informationsveranstaltung: «Evivo – Gesund und aktiv leben». Der Evivo-Kurs dauert vom 24. August bis zum 28. September, jeweils donnerstags von 17.30–20 Uhr mit 10 bis 15 TeilnehmerInnen. Anmeldung: 032 627 37 88 oder praevention@spital.so.ch. Infos: www.solothurnerspitaler.ch/ praevention. Spitex-Dienste Grenchen (Raum Schulung 1), Girardstrasse 17.

SAMSTAG, 19. AUGUST 7.45 Uhr: Ausflug zu den Moorlandschaften und Wytweiden im Jura. Organisator: Vogel- und Naturschutz Grenchen. Fahrt mit dem Zug um 8.01 Uhr ab Grenchen Nord nach Chaux-des-Breleux. Verpflegung aus dem Rucksack. Mit kundiger Führung. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Besammlung Bahnhof Nord. 9.00 Uhr: Aaremeisterschaft 2017 (siehe Haupttext). Archbrücke. 9.00–16.00 Uhr: BMC Public Day Grenchen. BMC Testcenter, Niklaus-Wengistrasse 10. 12.00 Uhr: SONBRE-Fest (siehe Haupttext). Heilpädagogische Sonderschule, Breitengasse 11. 13.30–16.00 Uhr: Die Kapelle Allerheiligen ist geöffnet. Kapelle Allerheiligen.

SONNTAG, 20. AUGUST 9.00 Uhr: Aaremeisterschaft 2017 (siehe Haupttext). Archbrücke. 10.00 Uhr: Jazzbrunch mit JabaheBand. Eine musikalische Weltreise. www.jabaheband.ch Heilpädagogische Sonderschule, Breitengasse 11.

12.00–17.00 Uhr: Volksmusik-Stubete. Es sind alle Musikantinnen und Musikanten der Volksmusik herzlich willkommen. Obergrenchenberg.

I could get». Kunsthaus Grenchen. 17.00 Uhr: Fussball Meisterschaft 2. Liga FC Grenchen 15–FC Härkingen. Stadion Brühl, Brühlstrasse 21.

DONNERSTAG, 24. AUGUST 18.00–19.30 Uhr: Infoveranstaltung Polizei Stadt Grenchen zum bargeldlosen Parkieren (siehe Haupttext). Feuerwehrmagazin, Schmelzistrasse 11.

FREITAG, 25. AUGUST 19.00 Uhr: «Fräss-Nacht». Kulturinteressierte Menschen «fressen» sich durch die Gastroszene in Grenchen. La Focaccia.

SAMSTAG, 26. AUGUST 8. Cüpli-Samstag: So macht shoppen in Grenchen noch mehr Spass: Der Gewerbeverband Grenchen und die Teilnehmenden Geschäfte freuen sich, mit Ihnen auf Ihre Kundentreue anzustossen! Sie profitieren am Cüpli-Samstag von verschiedenen Tagesaktionen. Div. Geschäfte. Info: www.gvg-grenchen.ch 10.00–18.00 Uhr: Theaterkurs: Schminken im Theater – 20/40/60/80. www.theaterschulegrenchen.ch Parktheater Grenchen, Lindenstrasse 41. 11.00–16.00 Uhr: Die Chinderolympiade auf dem Marktplatz verspricht wieder Spiel und Spass für zwei Alterskategorien. Für die Kinder gibt es auch wieder eine Hüpfburg, Schminkstation, Ballone und ein Geschenk zum mitnehmen. Die Teilnahme ist gratis und selbstverständlich sind auch die Eltern herzlich willkommen. Marktplatz. 13.30–16.00 Uhr: Die Kapelle Allerheiligen ist geöffnet. Kapelle Allerheiligen. 16.30 Uhr: Vernissage: Anna Amadio – «Die Autonomie der Farbe – The closest

20.00 Uhr: Gartenfest mit Festbetrieb (Zelt, Unterhaltung). Parkplatz Familiengartenverein Grenchen.

SONNTAG, 27. AUGUST 8.00–18.00 Uhr: Alphornbläsertreffen und Wettblasen. Heilpädagogische Sonderschule, Breitengasse 11. 11.30 Uhr: Buchvernissage. Peter Travaglini. Kunsthaus Grenchen. 11.30 Uhr: Picknick, Bräteln, Spiele und Spass. Anmeldung an info@grangesmelanges.ch oder 079 282 19 86. Alle sind herzlich willkommen. Gratis Getränke, Würste und Brot für alle, offeriert von Granges Melanges. Bitte Vorspeise, Beilage oder etwas Süsses für das gemeinsame Buffet mitbringen. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Glutzhütte, Grubenweg.

DEMNÄCHST

SCHMELZI FLOHMI 2. September: Am Samstag, 2. September findet der bereits achte Schmelzi Flohmarkt auf dem Grenchner Marktplatz statt. Rund 100 Aussteller, davon 70 Marktstände werden von 9–16 Uhr Uhr ihre «Trouvaillen» zum Verkauf anbieten. Weitere Infos: www.schmelzi.ch

Foto: ZVG.

SONBRE-Fest Auch dieses Jahr findet anlässlich des SONBRE-Festes der Kiwanis-Spielplausch statt. Ab 14.30 Uhr können die Kinder auf die Schatzsuche gehen oder sich beim Kreativposten verweilen. Sirupbähnli, Nagelbalken,

Magnetspiel, Seifeblööterle, Kellerraumabenteuer, Bilderpuzzle, Glücksfischen, Boleifischen und Spriztpistolenspiel stehen ebenfalls auf dem Programm.

KINDERKLEIDERBÖRSE ZWINGLIHAUS GRENCHEN 6. September, 14.30–18 Uhr: Verkauf von Kinderkleidern, Kinderwagen, Fahrräder, Spielzeug und vielem mehr! www.kinderkleiderboerse-grenchen.ch

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstr. 53: Peter Travaglini – Eine Hommage mit Plastiken, Objekten und Arbeiten auf Papier.

Kultur-Historisches Museum, Absyte 3: Gastausstellung «1798 – Als die Franzosen kamen. Bis 22. Oktober. Mi, Sa, So 14–17 Uhr

Anna Amadio. Skulpturen und Malereien. 27. August–5. November. Vernissage: 26. August, 16.30 Uhr. Mi–Sa 14–17 Uhr/So 11–17 Uhr

Regiobank Solothurn AG, Kirchstr. 11. Toni Bieli – «Serigrafien, Mischtechnik, Collagen». Bis 8. September, während den Schalteröffnungszeiten geöffnet.

Infoabend der Stadtpolizei Grenchen zum neuen Parktarifsystem Nächsten Donnerstag, 24. August, 18 Uhr, informiert die Stadtpolizei Grenchen im Feuerwehrmagazin Schmelzi über das neue Parktarifsystem der Stadt Grenchen. Denn ab dem 24. August 2017 ist es in einer Testphase in der Stadt Grenchen möglich, die Parkgebühr neu via App (Handy) zu bezahlen – ohne Kleingeldsuche und ohne den Weg zur Parkuhr auf sich nehmen zu müssen. Dieses flexible Tarifsystem ermöglicht zudem die Einführung des

kostenfreien 15-minütigen Kurzzeitparkierens auf allen Grenchner Parkplätzen. Ebenfalls werden neu die Anwohner- und Gewerbeparkkarten digital gelöst. Die Stadtpolizei Grenchen informiert an dieser Veranstaltung gemeinsam mit einem Vertreter der Anbieterfirma darüber, was dieses neue Angebot der Bevölkerung und der Stadt bietet und wie Sie es verwenden könnten. Mit Fragerunde und anschliessendem Apéro.

20170817 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 33/2017