Page 1

Donnerstag, 3. August 2017

108. Jahrgang – Nr. 31

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Region

ab Seite 3

Bäder auch bei grossem Andrang cool Wegen Sanierungsarbeiten bleibt das Gartenbad Reinach bis 2018 geschlossen. Die Badis der umliegenden Gemeinden konnten den erhöhten Andrang bislang gut meistern. Fabia Maieroni

D Geburtstag: Am Dienstag fanden in den Gemeinden des «Wochenblatts» die 1.-AugustFeiern statt. Unsere Journalisten waren mit dabei und berichten über die gehaltenen Reden und die Festivitäten.

Agenda

14

Stellen Immobilien Events

12 12 12

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

ie Hitzewelle im Mai und Juni trieb viele Reinacher auf der Suche nach Abkühlung in die Schwimmbäder der Nachbargemeinden. Besonders in Aesch verzeichnete man vor den Sommerferien rekordverdächtige Besucherzahlen, die an heissen Tagen um ungefähr 30 Prozent höher lagen als an vergleichbaren Tagen im Vorjahr. «Wir spüren den Zustrom aus Reinach deutlich», sagt Markus Hänggi, Betriebsleiter der Badi Aesch. «Am Sonntag nach Auffahrt hatten wir ungefähr 4800 Badegäste, das war schon rekordverdächtig. Bei Umfragen unter den Badi-Gästen zeigte sich, dass ungefähr jeder Dritte aus Reinach kam», so Hänggi weiter. Der Badi-Leiter möchte allerdings trotz der hohen Besucherzahlen noch nicht von einem Rekordjahr sprechen. Es komme nun noch auf das Wetter in den letzten beiden Augustwochen an, wenn die Schulferien zu Ende sind und die Bäder wieder vermehrt aufgesucht würden. Erst gegen Ende der Saison könne man dann die Zahlen auswerten und den Sommer 2017 mit den Vorjahren vergleichen.

Arlesheim und Dornach spüren Ansturm weniger Während in Aesch der Zustrom der Reinacher Gäste deutlich spürbar ist, scheint in Arlesheim der grosse Andrang bislang ausgeblieben zu sein. «Zwar ha-

Genügend Platz: Auch in der «Glungge» Dornach lächelt der Pool und ladet zum Bade. ben wir mehr Besucher aus Reinach als in den Jahren zuvor, allerdings kam es nicht zu einem übermässigen Ansturm», sagt Jörg Schumacher, Leiter der Badi Arlesheim. Auch das Gartenbad Dornach, das seine Tore am 15. Juli nach einer umfassenden Sanierung wieder geöffnet hat, wurde laut Gemeindepräsident Christian Schlatter wie erwartet nicht von Reinachern überrannt. Die «Glungge», wie die Badi in Dornach liebevoll genannt wird, ziehe aufgrund ihrer Grösse vor allem Familien mit kleinen Kindern an. «Nach der Wiedereröffnung war die Badi in den ersten zwei Wochen sehr gut besucht. Dies führen wir aber nicht auf das geschlossene Reinacher Bad zurück, sondern auf die Neugier der Besucher, was sich in der ‹Glungge› verändert hat», erklärt Schlatter.

Badis waren gut vorbereitet Wie die Zwischenbilanz der Badis Arlesheim und Aesch zeigt, gerieten die Gartenbadbetreiber trotz der vielen Badelustigen kaum ins Schwitzen. Die Bedenken, dass die Anlagen durch erhöhte Besucherzahlen überlastet würden, konnten ausgeräumt werden. Ebenso als unbegründet erwies sich die Befürchtung, das Bad in Arlesheim müsse an heissen Sommertagen aus hygienischen Gründen früher schliessen. Selbst an Spitzentagen mit bis zu 2300 Besuchern konnte der Betrieb in Arlesheim ganz normal fortgeführt werden. In Aesch war man ebenfalls gut auf die vielen Gäste vorbereitet. Schon im Vorfeld wurde Personal aufgestockt und wurden Massnahmen getroffen,

Spareribs vom Baselbieter Kalb Der Grillhit! Für Sie vorgegart.

Natura-Qualität Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

Zahntechnisches Labor I. Szabo Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

473360

Achtung, aufgepasst! Wandeln Sie Ihre Wertsachen in Bargeld um Nutzen Sie die Chance, Ihre Wertgegenstände, die Sie nicht mehr in Gebrauch nehmen, wie z. B. antike Möbel, Musikinstrumente, Nähmaschinen, Puppen, Ölgemälde, Teppiche sowie Pelze, Porzellan, asiatische Kunst und alte Bronzefiguren, jegliche Art von Goldschmuck, Bernstein, Markenuhren und Tafelsilber, für ein gutes Angebot mit seriöser Abwicklung zu verkaufen und sich den Höchstpreis bieten zu lassen. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung. Tel.-Nr. 076 828 17 43 / 076 828 17 38, Firma Klimkeit. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

um einen Ansturm zu bewältigen. So sorgten zum Beispiel Einweiser dafür, dass es auf den vollen Parkplätzen nicht zum Chaos kam. Und auch die Wasserqualität musste in keinem der Gartenbäder leiden. «Durch tägliche Rückspülungen des Filters und genügend Frischwasserzufuhr können wir die Wasserqualität auch bei starker Benutzung hochhalten», erklärt Markus Hänggi. Dies bestätigt eine Kontrolle von insgesamt 14 Gartenbädern im Kanton Basel-Landschaft des Amts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (ALV). In den Kontrollen, die gezielt an heissen Tagen mit entsprechend hohen Besucherzahlen durchgeführt wurden, traf man in allen 49 untersuchten Becken eine erfreulich gute Wasserqualität an.


2

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

REGION

Wochenblatt-Sommerrätsel / Teil 5

Wer kennt sich aus im Birseck und Dorneck?

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Hundertprozentige Barzahlung Für Pelze, Porzellan, Münzen, Handtaschen, alte Bibeln, Schreib-/Nähmaschinen Pünktlich, zuverlässig, fair Herr Franz 076 750 64 68

A

Welcher dieser drei Bauernhöfe findet man in Aesch? Wissen Sie die Antwort? Wenn ja, dann senden Sie bis am nächsten Montag, 12 Uhr, eine E-Mail mit dem Betreff «Sommerrätsel» und dem richtigen Lösungsbuchstaben an wettbewerb@wochenblatt.ch. Name und Adresse nicht vergessen. Zu gewinnen gibt es diese Woche einen Einkaufsgutschein der Metzgerei Jenzer in Höhe von 50 Franken, als Trostpreis Gourmandises der Konditorei Buchmann.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 865 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 069 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 203 134 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

B

C Auflösung Sommerrätsel Teil 4 Letzte Woche haben wir Ihnen drei architektonische Details gezeigt und gefragt, welches in Dornach zu finden ist. Die richtige Antwort lautete A. Es handelt sich um einen Fassadenausschnitt der Jugendmusikschule Dornach. Die Lösung wusste Stéphanie Stohler aus Münchenstein. Sie gewinnt einen Gratiseintritt ins Aqua Basilea in Pratteln. Herzliche Gratulation!


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikation Pfetzer Yolanda u. Stephan, Baselstrasse 10a, 4144 Arlesheim – Anbau mit Wohnraumerweiterung / Lager u. Werkstatt / Stützmauer, Baselstrassse 10a, Arlesheim – Projektverfasser: Haab Schneider Architekten, Altenmatteweg 3, Arlesheim Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 14. August 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

3

«Stark eine Gemeinschaft, die Schwache schützt»

Rebekka Stutzer unterstützt mit einem 40%Pensum als Sozialarbeiterin die Sozialberatung und der Landschaftsgärtner Daniel Willimann arbeitet in der Gärtnerequipe des Werkhofes. Wir heissen die neuen Mitarbeitenden herzlich willkommen und wünschen ihnen einen guten Start und eine erfolg- und lehrreiche Zeit. Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Verwaltung

Emma Leuthardt-Schnider

95. Geburtstag Verwaltung

Neue Mitarbeitende und Lernende Anfangs August hat Ece Senpinar als Kauffrau EFZ ihre Ausbildung in der Gemeindeverwaltung in Angriff genommen.

Am Freitag, 4. August 2017 feiert Frau Emma Leuthardt-Schnider, wohnhaft am Hofmattweg 37 in Arlesheim, ihren 95. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich und wünschen alles Gute, Zufrieden-heit und viel Freude. Der Gemeinderat

KLINIK ARLESHEIM

Integrative Onkologie Wissen Sie, was das Besondere unserer integrativen Onkologie ausmacht? Wissen Sie, warum Fieber ein gutes Heilmittel sein kann? Wissen Sie, warum gerade die Mistel bei Krebserkrankungen ein wirksames Mittel ist? Wir laden Sie gern, an einer unserer öffentlichen Führungen teilzunehmen, die wir in unserer Onkologie jeweils am 1. Samstag im Monat durchführen. Nach einer Einführung in ein Schwerpunktthema wie Misteltherapie oder Hyperthermie zeigen wir Ihnen an allen Führungen die Station, die Ambulanz und

die Tagesklinik. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für Ihre Fragen zur Verfügung. Am Samstag, 5. August, begrüsst Sie Bettina Böhringer, leitende Ärztin in unserer Onkologie und führt Sie in das Thema integrative Onkologie ein. Sie erwartet Sie um 10 Uhr im Foyer Haus Wegman, Pfeffingerweg 1. Die Führung dauert etwa 1,5 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Verena Jäschke Kommunikation Klinik Arlesheim

Betonte die Gemeinschaft der Stärkeren und Schwächeren: Jürg Seiberth hielt die Festansprache.

Gemeinderat Jürg Seiberth sprach zum 1. August im Badhof kurzweilig über die Bundesfeier als «Fest der Gemeinschaft», die nur stark sei, wenn sie nicht ausgrenze. Boris Burkhardt

F

ür Jürg Seiberth, der erst ein Jahr dem Gemeinderat angehört, war es «herausfordernd und spannend», seine erste Rede für die Arlesheimer 1.-August-Feier zu schreiben. «Ich bin halt ein kritischer Geist», verriet er dem «Wochenblatt» vor seinem Auftritt auf der Bühne im Badhof. «Das Hauptthema am 1. August ist die Gemeinschaft», hatte sich Seiberth schliesslich überlegt: «Und das Nebenthema sind die, die nicht dazu gehören.» In der Nationalhymne, die die Festgesellschaft miteinander singt, würden mit den Gläubigen und dem Vaterland zwei grosse und mächtige Gemeinschaften besungen. «Beide können Schutz spenden und Trost und Geborgenheit», meinte Seiberth. «Beide können aber auch gefährlich werden, wenn ihre Mitglieder meinen, sie seien besser als die

Mitglieder anderer Gemeinschaften. Oder wenn sie befürchten, dass ihre Gemeinschaft bedroht ist.» Seiberth nahm dabei Bezug auf den neuen Textvorschlag für die Nationalhymne und besonders die Zeile «Stark ein Volk, das Schwache schützt»: «Mir gefällt die neue Strophe.» Seiberth sprach sich für den Föderalismus von Gemeinden und Kantonen aus: Weil ihm grosse mit ihrem Hang zum Totalitarismus manchmal Angst machen, bewege er sich persönlich gerne in «kleinen und übersichtlichen Gemeinschaften, zum Beispiel in der Dorfgemeinschaft». Die Arbeit als Gemeinderat in den Ressorts Bildung und Soziales bereite ihm Freude: «Beide Ressorts haben ja viel mit Gemeinschaft zu tun.» Seine Aufgabe sei, «die Gemeinschaft im Dorf zu pflegen, und dafür zu sorgen, dass alle ein Teil dieser Gemeinschaft sein können.» Diese Aufgabe sei ihre Kosten für die Allgemeinheit wert. Ökumenische Feier und Festfeuer Während die Feier im Badhof am späten Nachmittag mit einer ökumenischen Vesper mit Dompfarrer Daniel Fischler und seinem evangelischen Kollegen Mathias Grüninger begonnen hatte, schloss sie nach Einbruch der Dunkelheit mit dem Höhenfeuer und dem Lampionumzug der Kinder mit dem Clown Wieni. Höhepunkt war aller-

FOTOS: BORIS BURKHARDT

dings die Feuershow Christian Zieglers aus Aesch: Die Show mit den wirbelnden Flammen darf sich nach vier abwechslungsreichen Auftritten in den vergangenen Jahren bereits als fester Bestandteil der Arlesheimer 1.-August-Feier betrachten. Zur musikalischen Unterhaltung spielte traditionell der Musikverein Arlesheim auf; erstmals zu Gast war das Basler Trio The Moody Tunes mit Bettina Urfer, Christian Müller und Marc Rebetez. Die Feier wurde von der Bürgergemeinde organisiert; zum dritten Mal übernahm die Säulizunft Arlesheim die Bewirtung.

Sorgte für Stimmung: Der Musikverein.

JODLERCLUB ARLESHEIM

Jodlermesse im Dom

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim

Samstag, 5. August 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Freitag, 4. August 10.15 Eucharistiefeier im Andachtsraum der «Obesunne»

Sonntag, 6. August 09.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier und gregorianischem Choral 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst

Sonntag, 6. August 10.00 Predigt-Gottesdienst Pfarrer Matthias Grüninger zu Lk 10, 38-42: «Sein und Tun». Anschliessend Kirchenkaffee im Kirchgemeindehaus.

Dienstag, 8. August 09.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 12.00 Uhr (Rosenkranz ca. 09.30 – 10.00 Uhr) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Uhr Mittwoch, 9. August 09.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 10. August 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch Anbetung bis 21.00 Uhr Freitag, 11. August 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst

Dienstag, 8. August 9.00–11.00 OASE Krabbelgruppe für Kinder bis 3 Jahre mit ihren Eltern in der Blauenstrasse 12. Auskunft: Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, 079 371 58 34 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 9. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30 Uhr, Telefon 061 701 31 61 Donnerstag, 10. August 15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus «Auf Reformatoren- und KomponistenSpuren» – Bericht mit Bildern von der ökumenischen Gemeindereise auf den Spuren von Luther und Bach von Pfarrer Matthias Grüninger

Der Jodlerclub Arlesheim singt in der Sonntagsmesse im Dom vom 13. August, um 11.15 Uhr folgende Lieder: Bärgandacht, Dankä säge, Mi Boum, Fryndschaft, Bouchserhornjutz, Üse Vater und der Glogge-Jodel. Wir freu-

en uns auf viele Besucher und Liebhaber des Jodelgesanges ! Wenn auch Sie Lust und Freude am Singen haben, an einer schönen Kameradschaft interessiert sind, dann sind Sie bei uns genau richtig.

Die Präsidentin und die Mitglieder freuen sich auf eine erste Kontaktnahme. Die Kollekte geht zugunsten der Krebslisga beider Basel (Kinderkrebs). Jodlerclub Arlesheim

LESERBRIEF

Bestrahlung trotz Denkmalschutz Die sogenannten Industrieländer gehen rigoros gegen die Umweltverschmutzung vor. Im Namen der Menschheit, der Natur und der Tierwelt. Es sei dies die Begrenzung des CO2-Ausstosses, oder der Ausstieg aus der Kernenergie und der Dieselverbrennung, oder sogar die Begrenzung der Emissionen der öffentlichen Beleuchtung (damit der Sternenhimmel in den Agglomerationen wieder sichtbar wird). Alles, was der Umwelt schädlich sein könnte. Bei den Mobilfunkanlagen sieht es anders aus. Obwohl bereits durch die breit angelegten Studien auch physikalisch gut erklärbar bewiesen wurde, dass die hochfrequenten elektrischen

und magnetischen Felder, deren sich diese Anlagen bedienen, der Umwelt schaden, keiner will davon etwas hören. Wie stark muss diese Lobby sein! Aber leider ist die Versorgungspflicht der Mobiltelefonie bereits im Gesetz verankert (Bund). Alle sind gegen das Aufstellen der Funkantennen, aber viele für die lückenlose Abdeckung mit dem Signal. Damit man ständig «online» ist und auch Belangloses in den und aus dem Äther senden bzw. empfangen kann. Nun scheint es, als ob es doch eine Ausnahme vom Aufstellverbot der Mobilfunkantennen gibt. Und dies sind insbesondere u. a. Gründe des Orts-

bild-, oder Denkmalschutzes. Also man kann sich freuen, dass weiterhin der Dom von überall ersichtlich und der Friedhof von den schädlichen Strahlen verschont bleibt. Das ist eine Farce für die bestrahlten Menschen, die Natur- und die Tierwelt. Ob die Antenne sichtbar oder eben nicht sichtbar ist, ist für die Bestrahlung bedeutungslos. Aber ein «Chapeau» für die Gemeindeverwaltung. Mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln versucht sie, den Beschluss aus der Gemeindeversammlung durchzusetzen und zu verteidigen. Wohl aussichtslos, leider. Jaromir Hak


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

5

«Das Gründungsdatum der Schweiz ist willkürlich gewählt»

Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 17 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

VERANSTALTUNGSHINWEISE Anlässe in Reinach 4. August, 8.30–11.30 Uhr, Frischwarenmarkt, Gemeindeplatz

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche 067/17 Gesuchsteller: Tersa AG Rheinfelden, Bahnhofstrasse 16, 4310 Rheinfelden – Projekt: Einrichtungsgesuch «Klinik Sonnenhalde AG», 2. OG, Gebäude A – Parz. 11457, Bruggstrasse 12b – Projektverfasser: Fankhauser Architektur AG, Seewenweg 6, 4153 Reinach 068/17 Gesuchsteller : Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach – Projekt : Abbruch Kindergarten und Neubau Kindergartenprovisorium – Parz. 5066, Thiersteinerstrasse 21 – Projektverfasser : Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach

078/15 N1 Gesuchsteller: Wohnbaugenossenschaft Rynach, Postfach 132, 4153 Reinach – Projekt: N1: Erweiterung Rampenüberdachung mit Trafostation; Abbruch alter KG (Nr. 18)+ WH (Nr. 30)+ Neubau 4 MFH (40WE) mit AEH, Parz. 4984 (BR 11841), Benkenstrasse 13,15,17,19, 13a(AEH) – Projektverfasser: Müller&Naeglin Architekten BSA, St. Alban-Tal 40a, 4052 Basel Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinachbl.ch).

Nachhilfe in Geschichte: Gemeinderat Melchior Buchs (FDP) prüfte die Kenntnisse des Publikums in Schweizer Geschichte.

Abfuhrdaten 8. August 2017 Bio-/Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 9. August 2017 Papierabfuhr Kreis West 9. August 2017 Kartonabfuhr Kreis Ost Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Abo.

LESERBRIEF

Abbrennen von Feuerwerk Wenn die Leserschaft im Besitz der Ausgabe vom 3. August sein wird, gehört der Bundesfeiertag 2017 mit Begleiterscheinungen wie Feuerwerk zur Unzeit etc. der Vergangenheit an. Dass aber in Pressenotizen vorgängig Ende Juli in Tageszeitungen und im «Wochenblatt» gar in amtlichen Publikationen, unter dem Titel der Rücksichtnahme auf Mensch und Haustier und auch von den Gebäudeversicherungen Ausdrücke wie «grundsätz-

lich», «sollte» beim Abbrennen von Feuerwerk «genügend» Abstand eingehalten werden, so betrachte ich diese Formulierungen als zwecklosen Gummiparagraphen. Die ersten zwei Worte sind nichtssagend und statt «genügend» wäre eine Distanz-Angabe in Metern dienlicher. Wer verweigert eigentlich an dieser Stelle einen präziseren Sprachgebrauch und solches über Jahre hinweg? P. Wunderlin, Reinach

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus SENIORENZENTRUM AUMATT Freitag, 4. August 10.15 Gottesdienst DORFKIRCHE ST. NIKOLAUS Samstag, 5. August 17.30 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 6. August 10.30 Eucharistiefeier Dienstag, 8. August 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 9. August 9.15 Wortgottesfeier mit Kommunion KLOSTER DORNACH Sonntag, 6. August 18.00 regionaler Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 6. August 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Gabriella Schneider (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Mo–Di Vormittag geschl. / 14.00 –19.00 Mi–Fr 9.00 –12.00 / 14.00 –19.00 Sa 9.00 –12.00 / 14.00 –18.00

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 3. August 14.30Nachmittagsbibelkreis Sonntag, 6. August 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt: Hans Wüst, separates Kinderprogramm

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 6. August 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 8. August 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 077 471 81 93 www.cbb-reinach.ch Sonntag 6. August kein Gottesdienst

Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 6. August 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 9. August 20.00 Gottesdienst

Trotz eines starken Regenfalls zu Beginn der Feierlichkeiten waren viele Reinacherinnen und Reinacher zur 1.-August-Feier gekommen. Caspar Reimer

W

ie viel wissen Sie eigentlich von der Schweizer Geschichte?», wollte Gemeinderat Melchior Buchs (FDP) zu Beginn seiner 1.-August-Rede am vergangenen Dienstag anlässlich der offiziellen Feier vom Publikum wissen. Der Gemeinderat hatte sich nämlich während seiner Ferien vorbereitet. In seiner Rede wurden denn auch vertiefte Kenntnisse in Schweizer Geschichte erkennbar: «Ich habe im Liegestuhl am Meer in Ligurien keinen Krimi, sondern ‹Die Geschichte der Schweiz›

des Historikers Thomas Maissen gelesen.» Die Lektüre sei nicht nur spannend, sondern auch lehrreich gewesen: «Vieles, das ich vergessen hatte, kam mir wieder in den Sinn.» Buchs ging vertieft auf die Gründung der Schweiz und den 1. August ein: «Der 1. August wurde 1891 erstmals und ab 1899 jährlich gefeiert. Doch erst seit 1993 gilt er als offizieller Feiertag.» Damals wollte die Stadt Bern ihr 600-jähriges Bestehen mit einer nationalen Jubelfeier krönen. Aus diesem Anlass hatte der Bundesrat die Idee, einen offiziellen Geburtstag der Schweiz zu begründen: «Es entstand ein Streit darüber, wann denn dieser Tag gefeiert werden solle.» In einer Art Kompromiss hatte der Bundesrat dann das heute bekannte Datum festgelegt. Buchs weiss aber: «Das Gründungsdatum ist relativ willkürlich gewählt.» Der Bundesbrief von 1291 sei zwar ein wichtiges Ereignis gewesen, doch hätte es zahlreiche andere wichtige Punkte in der Geschichte gegeben, die man als Gründungsakt hätte sehen können.

Lange Zeit hat etwa der 8. November 1307, der Tag des Rütlischwurs, als Gründungsdatum der Eidgenossenschaft gegolten. Buchs ging in seiner Rede auch auf den Stellenwert ein, den der 1. August in der Bevölkerung geniesst, und gab zu bedenken, dass der Bundesfeiertag heute eher eine «Party als ein Akt der gemeinsamen Besinnung» sei: «Nichts gegen Feste, Raketen, Bier und Wurst. Aber gehört es nicht auch dazu, sich am 1. August Gedanken zu unserem Land zu machen?» Musik, Lampionumzug und Feuerwerk Im Vorfeld hatte die Musikgesellschaft Konkordia Reinach einige Stücke hören lassen: von klassischen Marschklängen über Internationales bis hin zu einer Adaption des Baselbieter Lieds war von allem ein bisschen etwas dabei. Für die Kinder war der nachfolgende Lampionumzug der Zunft zu Rebmessern, der von der Furzgugge begleitet wurde, sicher ein Höhepunkt des Abends. Als Abschluss der Bundesfeier stiegen in Reinach die offiziellen Feuerwerkskörper in den Himmel.

AUS DER GEMEINDE

Umleitung Radrouten entlang der Birs Um die Sicherheit der regionalen Trinkwasserversorgung zu verbessern, baut das Wasserwerk Reinach und Umgebung (WWR) die «Transitleitung Birstal». Damit werden die drei grossen Trinkwasserversorger WWR, Hardwasser AG und IWB infrastrukturell miteinander verknüpft. Während den Bauarbeiten müssen bestimmte Radrouten entlang der Birs gesperrt werden, da die neue Wasserleitung direkt unterhalb der Wege verlegt wird. • Ab dem 14. August 2017 und bis zum Herbst 2018 wird die Strecke östlich entlang der Birs zwischen Arlesheim (In der Schappe) bis nach München-

stein (Heiligholzstrasse) gesperrt (siehe Plan auf www.wwr.ch). • Ab dem 21. August 2017 und bis Sommer 2018 wird die Strecke östlich der Birs zwischen Muttenz («Bananenbrücke») bis Münchenstein Hauptstrasse gesperrt (siehe Plan auf www.wwr.ch) Dem WWR ist bewusst, dass es sich um beliebte Strecken für Velofahrer und Spaziergänger handelt. Daher sind Umleitungen signalisiert, die parallel zur Originalroute verlaufen. Der ca. 6,4 km umfassende Leitungsbau wird so kompakt wie möglich durchgeführt.

Bei Fragen kontaktieren Sie: Rainer Prüss, Gesamtprojektleiter Holinger AG, Liestal Mobile: 079 502 83 42 E-mail: rainer.pruess@holinger.com Peter Leuthardt, Werkleiter Wasserwerk Reinach und Umgebung Telefon 061 716 43 60 E-Mail: peter.leuthardt@reinach-bl.ch Weitere Informationen zur Transitleitung Birstal unter www.wwr.ch (unter «aktuell»)

VEREINSNACHRICHTEN Reinach AGLR Lebendiges Reinach. Treffpunkt Leimgruberhaus, Schulgasse 1, Reinach. Tel. 061 711 98 05, E-Mail info@aglr.ch. Internet www.aglr.ch. Kontaktperson Frau Petra Kaderli, Präsidentin. Altersverein Reinach & Umgebung, Präsident: Ernst Bammerlin, Binningerstr. 24, 4153 Reinach, 061 711 05 11. Kassier: Ruedi Schneider, Münchensteinerweg 7a, 4153 Reinach, 061 713 29 33. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, https://sites.google.com/site/ alfreinach/home Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist,

das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils

bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch


6

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

REINACH REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

VEREINSNACHRICHTEN Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 424 64 39.

Uhr (ausser Schulferien). Präsident: C. Erhardt, Hollenweg 7 E, Tel. 061 711 80 35. Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96.

Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77.

Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl.

Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86.

Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Jean Schär, Talstrasse 48, 4112 Flüh, Tel. 061 715 57 54. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr im Schulhaus Bruggweg in Dornach.

Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr.

Schützengesellschaft Reinach. Ab April bis September, jeden Dienstagabend, ab 17.00 Uhr, internes Training. Obligatorische Schiesstage siehe unter www.sg-reinach.ch. Kontaktadresse: Postfach 333, 4153 Reinach 1

GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch

Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten. Sekretariat: c/o Hehlen Treuhand AG, Hauptstr. 8, 4153 Reinach, Tel. 061 715 90 20, E-Mail: info@hev-reinach.ch. Drucksachenverkauf (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstr. 9, 4153 Reinach. Weitere Infos finden Sie unter: www.hev-reinach.ch

E-Mail ogv.reinach@intergga.ch

Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch

Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch

Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 079 407 92 85.

Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen Aesch-Reinach. Für Mädchen von 6 bis 11 bis 16 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kon-

Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. KMU Reinach BL. Präsidentin: Gerda Massüger. Sekretariat: Christa Strohm, Tel. 061 713 98 00, info@kmu-reinach-bl.ch, www.kmu-reinach-bl.ch, Postadresse: Postfach 935, 4153 Reinach 1 BL.

Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 19.45 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch

Praxis Dr. med. Hanspeter Merz Facharzt FMH für Allgemeinmedizin Angensteinerstrasse 6, 4153 Reinach Telefon 061 711 90 76 www.arztmerz.ch Die Praxis ist ab Montag, 07.08.2017, wieder geöffnet.

Allgemeinarzt- und Gesundheitspraxis Reinach Dipl. med. Annette und Dipl. med. Joachim Zschieschang Praktische Ärzte/Fachärzte für Allgemeinmedizin (D) Hauptstrasse 1, 4153 Reinach BL Telefon 061 716 50 80 praxis.zschieschang@bluewin.ch www.arztpraxis-reinach.ch Schulmedizin/alternative Heilmethoden/Sportmedizin Gesundheits- und Ernährungsberatung

Wir sind aus den Ferien zurück Terminvereinbarung, auch für neue Patientinnen und Patienten, nehmen wir gerne entgegen. Telefon 061 716 50 80

Ski-Club Reinach BL. www.ski-club-reinach-bl.ch. Präsidentin Barbara Torriani, 079 347 87 28. Wer Freude am Skifahren hat, ist bei uns an der richtigen Adresse! Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.spreinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter.

SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus.

Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15.

Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82,

Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch

SVKT Frauensport Reinach. Grosses Angebot wie z. B. Fitness, Gymnastik, Jazzgymnastik, Netzball, Volleyball, MuKi, KiTu, Meitlirigi und Rope Skipping. Auskünfte über Aktivitäten: Ch. Kaiser (Präsidentin), 079 231 19 89, chantalkaiser@intergga.ch.

Koffermarkt Reinach. Präsidentin: Evelyn Herbert, Oerinstr. 83, 4153 Reinach, info@koffermarktreinach.ch. Veranstaltungen immer auf unserer Website www.koffermarkt-reinach.ch

netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Markus Böhmer, 079 256 16 34. Anfragen für Begleitungen an Sibylle Sammer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch

Wir schreiben das Jahr 1529. Am Abend des 8. Februars versammeln sich immer mehr Menschen auf dem Marktplatz, damals noch „Kornmarkt“ genannt. Die Menschen kommen zuhauf, sie tragen Knüppel, Hellebarden und anderes Gerät mit sich. Streit liegt in der Luft. Obwohl die Nacht bitterkalt ist, kehrt niemand nach Hause zurück. Alle sind sich einig, dass sie den Druck auf den Klerus und Obrigkeit durch ihre Präsenz derart hochhalten wollen, dass diese sich gezwungen sehen werden, die Reformation in Basel einzuführen. Keine vierundzwanzig Stunden später hat die Menge ihr Ziel erreicht. Die Autoritäten Basels, namentlich das adelige Domkapitel und die mächtigen Familien Basels, verkünden Basel offiziell der reformierten Konfession zugehörig und vertreiben die verbliebenen zwölf altgläubigen Ratsherren.

Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr, freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr im Hallenbad Oberwil. Polysporttraining Osterferien – Herbstferien montags zwischen 18.00 und 19.30 Uhr beim Gartenbad, Reinach. Polysporttraining Herbstferien – Osterferien in der Turnhalle Surbaum, Reinach Montags zwischen 18.00 und 19.30 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch

Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Herr Stefan Huber, Vizepräsident und Kassier, Aumattstrasse 72, 4153 Reinach BL, Telefon 061 711 00 52, E-Mail stefanbasel@bluewin.ch, Webseite www.gruenereinach.ch

Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10.

Bildersturm in Basel

takt: Sofie Sabbioni, sofie.sabbioni@gmail.com. Mehr Infos unter pfadidreitannen.jimdo.com Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Kantorei. Proben Montag, 20.00–21.45

Das Münster unserer schönen Stadt am Rhein. Foto: Florence Develey

Allerdings hatten es die letzten vierundzwanzig Stunden in sich. In den Morgenstunden des 9. Februars machte auf dem Markplatz das Gerücht die Runde, der Bürgermeister habe in Panik die Stadt verlassen. Das schürte den Unmut der Menge, es war absehbar, dass sich die Wut gleich entladen würde. Gegen dreizehn Uhr dringen die ersten 40 Männer ins Münster vor. Ein Zunftbruder stösst mit seiner Hellebarde ein Altarbild um. Dies ist der Startschuss für einen mehrstündigen Bildersturm in Basels Kirchen. Die rasend gewordene Menge stürmt das Münster, reist Statuen, Bilder und Kandelaber zu Boden, zerstört, was ihr in die Finger kommt. Einmal in wilder Fahrt, setzt sie ihr Zerstörungswerk weiter fort: die Ulrichskirche an der Rittergasse, St. Alban, St. Peter und die Predigerkirche werden geplündert, ihre Kunstschätze zerstört. Von der tobenden Zerstörungswut der Menschen völlig überrumpelt, bleibt den Autoritäten gar nichts anderes übrig, als noch am selben Abend die Reformation auszurufen.

Für Basel bedeutete das vor allem, dass die Zünfte sich von der Kontrolle der Geistlichkeit lösen und ihre Macht ausweiten konnten. Der Münsterpfarrer wurde nun dem Rat der Stadt unterstellt, die städtischen Organe übernahmen die Kontrolle über die Geistlichkeit. Allerdings blieb man in Basel den sogenannten «Altgläubigen» gegenüber pragmatisch tolerant, was sich besonders schön am Beispiel von Erasmus von Rotterdam ablesen lässt. Erasmus war Humanist und begrüsste die Reformgrundsätze sehr. Seine bissige Kritik gegenüber der altgläubigen Kirche ist legendär. Allerdings konnte er sich dennoch nicht durchringen, reformiert zu werden – ihn schreckte vor allem das Gewaltpotenzial, das mit der Reformationsbewegung einherging, ab. So blieb Erasmus sein Leben lang katholisch. Für Luther ein grosses Ärgernis – in Basel aber eine problemlose Sache. So problemlos, dass der katholische Erasmus nach seinem Tod mit allen Ehren im reformierten Basler Münster beerdigt worden ist.

SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline Mall-Winterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeweils vor der Fraktionssitzung um 18.00 Uhr im Restaurant Cucina Amici; Daten jeweils auf www.svp-reinach.ch

Das war die Geschichte, wie unsere schöne Stadt am Rhein reformiert wurde. Bevor wir damit unsere Sommerserie beenden, lassen Sie uns noch zwei Sätze über die Landschaft verlieren. Auf dem Land gab es keinen Bildersturm. Hier wurde etwa zur selben Zeit zwar auch die Reformation eingeführt, aber dieser Prozess verlief weder wild noch spontan wie in der Stadt. Auf dem Land wurde die Reformation per Handerheben in den Kirchgemeindeversammlungen der Dorfgemeinschaften beschlossen – gut landschäftlich eben, wie’s im Baselbieterlied so schön heisst:

Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, Montag, Mitttwoch und Freitag 9–17 Uhr. Betreuung pflegeabhängiger, älterer Mitmenschen. Zentrumsleiterin: Rosmarie Nebel, 079 433 40 67; Präsident: Robert Heimberg, 061 711 70 06.

Me sait vom Baselbieter und red’ ihm öppe no, er säg nu: «Mir wei luege…», er chönn nit säge «Jo». Doch tuesch ihn öppe froge: «Wottsch du fürs Rächt ystoh?», do heisst’s nit, dass me luege well, do säge alli «Jo».

Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, DamHirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Esther Jundt, Tel. 078 698 36 39; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Susanne Brosi, Tel. 061 711 43 49. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und

Florence Develey

Reformationszitat der Woche «Wir sind allzulang genug deutsche Bestien gewesen, die nicht mehr können, denn kriegen und fressen und saufen. Lasst uns aber einmal die Vernunft brauchen, dass Gott merke die Dankbarkeit seiner Güter.» Martin Luther: An die Ratsherren aller Städte deutschen Landes, dass sie christliche Schulen aufrichten und erhalten sollen 1524.

Kollekte vom Sonntag, 23. Juli 2017 zugunsten von Médecins Sans Frontières, CHF 1024.10

Gestorben Am 22. Juli 2017 Enderlin-Rothpletz Florin, geb. 29. September 1926 Ich weiss, dass mein Erlöser lebt, und wo nur Staub bleibt, erhebt er sich und ich mit ihm. Hiob 19, 25

Kontakt: Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39 D, 4153 Reinach, präsident@vcreinach.ch. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info @vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag. Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62.

Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Yoga in Reinach. Sanft fliessendes Yoga, individuell angepasst, Atemübungen und Meditation. Di, 15.00/16.30; Do, 16.00/17.30. Luzia Bienz, dipl. Yogalehrerin YS, 079 289 72 42, luzia.bienz@ sunrise.ch Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.


8

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN TODESFÄLLE

Mit dem Leben ist es wie in einem Theaterstück: Es kommt nicht darauf an, wie lange es war, sondern wie bunt. Mit tiefer Betroffenheit müssen wir uns von unserem langjährigen Mitarbeiter und Freund

Claudio Biner 13. November 1969 – 24. Juli 2017 für immer verabschieden. Völlig unerwartet und für uns alle unfassbar wurde Claudio mitten aus dem Leben gerissen. Unser Mitgefühl und unsere Gedanken gelten in dieser schweren Zeit insbesondere seiner Frau Sabine und seinen Kindern Giuliana, Timo und Marvin, die von einem liebevollen und fürsorglichen Ehemann und Vater Abschied nehmen müssen. In tiefer Trauer Das Wollmatt-Team, die Geschäftskommission und der Stiftungsrat des Alters- und Pflegeheims Wollmatt

Aesch Jacques Steiger-Stücheli, geb. 3. Mai 1942, gest. 26. Juli 2017, von Basel (Brüelrainweg 2). Bestattung am Freitag, 4. August 2017, 14 Uhr, kath. Kirche. Beisetzung im engsten Familienkreis. Münchenstein Hans Bachmann-Gerhard, geb. 17. Januar 1926, gest. 21. Juli 2017, von Rickenbach ZH und Münchenstein BL (Ahornstrasse 27). Abdankung: Donnerstag, 10. August 2017, 14 Uhr, ref. Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein-Dorf. Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Adelheid Witschi-Maag, geb. 12. Januar 1936, gest. 31. Juli 2017, von Münchenstein BL und Bäriswil BE (Pumpwerkstr. 3). Abschied im engsten Familienkreis. Reinach Roland Lüscher, geb. 25. Juli 1964, gest. 20. Juli 2017, von Gränichen AG (Sonnenweg 3). Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Heidi Senn-Herre, geb. 7. Dezember 1935, gest. 27. Juli 2017, von Solothurn und Winznau SO ( Tulpenweg 17). Trauerfeier und Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis.

«Sammelt euch aber Schätze im Himmel, da sie weder Motten noch Rost fressen und da die Diebe nicht nachgraben noch stehlen.» Matthäus 6,20


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

9

Freundschaften pflegen

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1348/2014 Parzelle(n) Nr. : 453 – Projekt: Mehrfamilienhaus mit Autounterstrand, Neuauflage: geändertes Vordach für Velounterstand, Gartenstrasse 34, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Schweizer-Gut H. + J., Jurastrasse 32, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Schmidli E. + Th. Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 14. August 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Verkehrspolizeiliche Massnahmen am Portiunkulamarkt Vom Freitag, 4. August ab 13.00 Uhr bis Sonntag 6. August 2017 ca. 21.00 Uhr wird die Dornacherstrasse zwischen dem Kreisel Bruggstrasse und Sonnenweg komplett gesperrt. Die Zufahrt für Anwohnerinnen und Anwohner sowie Firmen im Sperrbereich ist jederzeit gewährleistet. Gemeindepolizei Aesch

Papier- und Kartonsammlung am Dienstag, 8. August 2017 Am Dienstag, 8. August 2017, findet in Aesch die nächste Papier- und Kartonsammlung statt. Die Sammlung beginnt um 7.00 Uhr. Zu spät bereitgestellte Bündel werden nicht abgeführt. Bitte Papier und Karton (separat gebündelt) am gleichen Ort wie den Kehricht zur Abholung bereitstellen. Papier und Karton werden nur separat gebündelt mitgenommen. Altpapier und Karton, verpackt in Kartonschachteln, Plastik- oder Papiersäcken, werden nicht eingesammelt. Sollten Papier oder Karton nicht abgeholt worden sein, kann dies unter der Tel. 061 332 00 22 (Anton Saxer AG, Pratteln) gemeldet werden. Wir danken für die Mitarbeit. Bauabteilung Aesch

Kursangebot der Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen Der Gemeinderat schätzt das breite Kursangebot, welches die Erwachsenenbildung AeschPfeffingen (EBAP) in ihrem «blauen Büchlein» zusammenstellt sehr. Die vielseitigen Angebote tragen viel zu einem attraktiven Dorfleben bei. Seit rund einem Jahr können alle Angebote auch über eine Online-Plattform abgerufen und direkt online gebucht werden (www.aesch.bl.ch > Freizeit / Kultur / Kirchen > Kurse & Angebote oder www.on-x.ch). Mit dieser Digitalisierung folgt die Gemeinde Aesch den Entwicklungen der aktuellen Gesellschaft, die immer mehr Dienstleistungen online sucht – und auch finden soll. Bei der Planung der Online-Plattform wurde in der Leistungsvereinbarung mit der EBAP festgelegt, dass künftig die Online-Plattform das «blaue Büchlein» ersetzen soll. Während der Sommerferien erhielt der Gemeinderat eine Unterschriftensammlung, welche «die Erhaltung des Kursheftes EBAP in Papierform» fordert. Grundsätzlich rennt die Unterschriftensammlung offene Türen ein, da der Gemeinderat das «blaue Büchlein» nicht von heute auf morgen abschaffen will. Hingegen ist unbestritten, dass die Nutzung des Internets in allen Generationen stark zunimmt. Deshalb geht der Gemeinderat davon aus, dass früher oder später auf eine Papierform verzichtet werden kann. Der Gemeinderat Aesch wird zusammen mit dem Gemeinderat Pfeffingen die Initiantin der Unterschriftensammlung zu einem Gespräch einladen. Gemeinderat Aesch

90. Geburtstag Am 1. August 2017 durfte Frau Klara KaiserFeigenwinter ihren 90. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert der Jubilarin ganz herzlich und wünscht ihr für die kommenden Jahre Gesundheit, Glück und viel Freude. Gemeinderat Aesch

Die Patenschaft von Aesch mit dem Urner Bergdorf Unterschächen ist Teil der Solidarität, welche die Schweiz zum Vorbild macht, wie man am Nationalfeiertag ins Bewusstsein ruft.

verein Aesch liess sich nicht irritieren, im Gegenteil, die Musiker konnten den Regen klanglich übertreffen, liefen zur Hochform auf und animierten die Festgemeinde zum fröhlichen Mitsingen des Aescher Lieds. Auch das gemeinsame traditionelle Singen des Schweizer Psalms wurde mit ihrer musikalischen Begleitung zu einem Genuss. Mit einem vielseitigen Unterhaltungs- und kulinarischen Verwöhnprogramm leistete die Zunft ihren Beitrag dazu, dass das festliche Beisammensein in Aesch so gemütlich ausfiel.

Bea Asper

Goldene Hochzeit Am 31. Juli 2017 durfte das Ehepaar Giovanni und Erika Farruggio-Pfau das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem Gesundheit und weiterhin eine schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

ÖFFENTLICHE MITWIRKUNG ZUR MUTATION DES KOMMUNALEN RICHTPLANS, MITTWOCH, 16. AUGUST 2017 Der Gemeinderat hat am 4. Juli 2017 die Unterlagen zur Mutation des kommunalen Richtplans für die Durchführung des Mitwirkungsverfahrens genehmigt. Die textliche Ergänzung hält die Zielsetzung der Mischnutzung im Gebiet Aesch Nord fest. Der Gemeinderat lädt alle Interessierten an die Informationsveranstaltung vom Mittwoch, 16. August 2017 von 18.30-20.00 Uhr im Alterszentrum „Im Brüel“ ein. Die Unterlagen können am Schalter der Bauabteilung oder online unter www.aesch.bl.ch eingesehen werden. Gemeinderat Aesch

DIE POLIZEI MELDET

Brand in Mehrfamilienhaus WoB. Am Sonntag, 30. Juli, gegen 18.15 Uhr, kam es «Im Gwidem» zu einem Brandfall im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Es entstand grosser Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Die entsprechende Meldung ging um 18.13 Uhr auf der Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft ein. Beim Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei Basel-Landschaft, drang bereits starker Rauch aus dem Erdgeschoss des dreistöckigen Mehrfamilienhauses. Der Brand war auf dem Sitzplatz der Wohnung ausgebrochen und

Feierten zusammen: Iwan Imholz, Vize-Gemeindepräsident von Unterschächen, Uri, und Zeremonienmeister Rolf Blatter.

konnte durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden. Es entstand grosser Sachschaden, unter anderem an der Hausfassade. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr konnte aber zwei Katzen aus der Wohnung retten. Die Tiere wurden von der Polizei zum Tierarzt gebracht und entsprechend versorgt. Die Brandursache steht noch nicht abschliessend fest und ist Gegenstand von laufenden Ermittlungen. Der Brandausbruch dürfte aber beim Gasgrill gewesen sein, welcher auf dem Sitzplatz der Wohnung stand. Weitere Abklärungen sind im Gange.

D

ie diesjährige Bundesfeier der Gemeinde Aesch war wegen der Bauarbeiten am Restaurant Mühle auf den Schulhausplatz Neumatt verlegt worden. Und vieles war unsicher, unter anderem, wie heftig die Wetterkapriolen ausfallen würden, nachdem sich tagsüber zunehmend feuchte Luft aufgestaut hatte. Die organisierende Zunft zu Wein- und Herbergsleuten befand sich im Ausnahmezustand zwischen Bangen und Hoffen. Sie hatte keinen Aufwand gescheut und war dann umso glücklicher darüber, dass ihr Zeltaufbau und die technischen Einrichtungen dem heftigen Regenguss standhielten und der feucht-fröhlichen Feier keinen Abbruch taten. Der Musik-

INTERN. U19-TURNIER

Die Jungen des FCB habens geschafft sav. Gross war die Freude von Mannschaft und Trainerstaff – an der Seitenlinie coachte lautstark Alex Frei, und auch Jörg Stiel hatte als Goalietrainer seinen Part am Erfolg – als in den letzten Spielminuten des Finalspiels gegen den Londoner Fulham FC das schön herausgespielte Siegtor zum 2:1 fiel. Der Turniergewinn war somit gewiss. Ein schöner Erfolg für die U19-Spieler des FCB, die souverän gegen starke Gegner in einem wiederum gut besetzten Turnier aufspielten und nur einen Punkt in der Vorrunde abgaben. Toll auch, dass die Mannschaft aus Aesch, FC Aesch Selection, den 5. Platz erreichte und Gegner wie den letztjährigen Sieger Roter Stern Belgrad und Olympiakos Piräus schlagen konnte. Resultate: :: Vorrunde: Juventus Turin-Fulham 0:1; Roter Stern Belgrad-Aesch 0:1; Liverpool-HSV Hamburg 0:0; Olympiakos Piräus-FC Basel 0:2; Juve-Belgrad 2:1; Fulham-Aesch 3:1; Liverpool-Piräus 2:0; HSV-FCB 1:3; Aesch-Juve 0:3; Belgrad-Fulham 1:1; FCB-Liverpool 1:1; Piräus-HSV 3:0. Endrunde: Fulham-Liverpool 3:1; FCB-Juve 2:0; Belgrad-HSV 1:0; Aesch-Piräus 5:3 n.P.; Liverpool-Juve 3:1; Fulham-FCB 1:2.

Freundschaft mit der Urschweiz Die hohe Bedeutung von Freundschaft war denn auch ein zentraler Punkt in der Botschaft des Gastredners Iwan Imholz, Gemeinderat und Vizepräsident von Unterschächen im Kanton Uri. Unterschächen ist ein kleines Bergdorf, mit dem die Gemeinde Aesch freundschaftliche Beziehungen pflegt und mit ihrer Patenschaft finanzielle Hilfe leistet – nicht nur für den Wiederaufbau nach Überschwemmungen, sondern generell bei der Zukunftsgestaltung. Imholz berichtete, dass die Gemeinde vor allem im Tourismus ihre Chancen nutze und aktiv gegen die Abwanderung ankämpfe. «Der Gemeinderat macht seine Hausaufgaben, um den künftigen Herausforderungen begegnen zu können.»

FOTOS: BEA ASPER

Der Solidarität von Aesch begegne man mit grosser Dankbarkeit. «Das Wichtigste, das die Patenschaft möglich machte, sind die vielen Bekanntschaften und Freundschaften.» Dazu gelte es Sorge zu tragen. Freundschaften sollen gepflegt werden. «Halten wir uns vor Augen, für eine gute Freundschaft etwas zu tun.» Freundschaften sind von unschätzbarem Wert und immer eine Bereicherung im Leben. «Mein erster Kontakt zu Aesch hatte ich im Jahre 1985 als neunjähriger Schuljunge. Ich hatte einen Brieffreund in Aesch und wir tauschten uns regelmässig über alle Themen aus und im Schüleraustausch genoss ich das Gastrecht bei seiner Familie mit Einblick in das Stadtleben und später war mein Brieffreund bei uns zu Besuch und erlebte die Welt der Berge – wunderbare Erlebnisse, die prägend waren bis heute.»

Unterhaltungsprogramm: I Pelati Delicati.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 5. August 18.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 6. August 10.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier Mittwoch, 9. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 10.August 10.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 5. August Kein Gottesdienst Sonntag, 6. August 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 10. August 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 11. August Kein Gottesdienst während Sommerferien Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 6. August 10.00 Gottesdienst in der Kapelle im Alterszentrum «Im Brüel». Pfarrer Adrian Diethelm Kollekte: Bibelgesellschaft BL Donnerstag, 10. August 10.15 Eucharistiefeier im Alterszentrum «Im Brüel»

Amtswoche: 5. August bis 11. August, Pfarrer Adrian Diethelm, Tel. 061 751 17 00 Hinweis: Das Sekretariat bleibt während den Sommerferien die ersten 5 Wochen bis und mit Sonntag, 6. August geschlossen.

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 6. August 2017 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt: Br. Wilhelm von Reitzenstein. Kinderhüte, Gemeindekaffee. Mittwoch, 9. August 19.30 Bibelabend.

Christliches Begegnungszentrum CBZ Nordring 2 (Landigebäude, 3. Stock) www.cbz.ch, Tel. 077 406 45 71 Sonntag, 6. August 10.00 Uhr Gottesdienst. Predigt: Heinz Bossi Dienstag, 8. August 19.30 Gebetstreffen Vorschau: 13. August 10.00 Theater, Pantomime mit Peter Wild. Start mit Brunch 8.30–9.45


10

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

AESCH PFEFFINGEN

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Ergebnisse Sondermüllsammlung An der von der Gemeinde organisierten jährlichen Sondermüllsammlung vom 17. Juni 2017 wurden insgesamt 1.435 Tonnen Abfälle beim Sondermobil der Firma Thommen-Furler abgegeben. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steige-rung von knapp 30 %. Unter anderem wurden 493 kg Dispersion, 341 kg Farben, 110 kg Lösungsmittel und erstaunliche 25 kg Medikamente abgegeben! Die detail-lierte Liste der abgegebenen Abfälle finden Sie auf unserer Homepage. Zusätzlich wurden insgesamt 1.812 Tonnen Elektroschrott abgegeben und der Verwertung zugeführt. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Ende der Sanierungsarbeiten Ruine Pfeffingen: Eröffnungsfest am 13. August 2017 Nach rund sechsjähriger Bauzeit konnten Ende Juli 2017 die letzten Arbeiten rund um die Rui-

ne Pfeffingen abgeschlossen werden. Nebst der konservierenden Sicherung dieses bedeutenden Bauwerks konnten durch die wissenschaftliche Dokumentation wichtige Informationen über die Baugeschichte der Burg gewonnen wer-den. Die lange Bauzeit erklärt sich darin, dass nur in der frostfreien Zeit, d. h. von Mai bis September, gearbeitet werden konnte. Am Sonntag, 13. August 2017, wird die sanierte Ruine Pfeffingen feierlich durch Regierungsrätin Monica Gschwind für das Publikum wiedereröffnet. Das Programm beginnt um 10.30 Uhr mit diversen kurzen Ansprachen, welche musikalisch durch «The Firehorns» der Musikschule Aesch-Pfeffingen begleitet werden. Nebst weiteren Auftritten der Musikformation «Mittelalter-Spiellüt» und der Schwertkampftruppe «Claidheam Mòr», finden um 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr Führungen durch die Ruine statt. Für Speis und Trank ist ab 12.00 Uhr gesorgt. Das detaillierte Programm finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Pfeffingen unter www.pfeffingen.ch. Bitte beachten Sie, dass die Ruine Pfeffingen nur zu Fuss zu erreichen ist (1 km ab Pfeffingen Kirche). Ab dem Parkplatz gegenüber der Pfeffinger

Kirche gibt es von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr zu jeder halben Stunde eine Shuttle-Bus-Verbindung zur Ruine. Parkplätze befinden gegenüber der Kirche (Allmendgasse), bei der Schule (Alter Kirchweg) oder am Mettliweg (Parkplatz-Signalisation Archäologie BL beachten).

Baupublikation Baugesuch Nr. 1275/2017 Gesuchsteller: Langer Patric, Baumgartenweg 4b, 4148 Pfeffingen – Projekt: Kamin für CheminéeOfen, Parz. 1623, Baumgartenweg 4b, Pfeffingen – Projektverfasser: Langer Patric, Baumgartenweg 4b, 4148 Pfeffingen

Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde

Auflagefrist: 14. August 2017 Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete

Entsorgungskalender

19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben.

Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch

Die nächste Entsorgung von Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Häckseldienst (Anmeldung erforderlich Papier-/Kartonsammlung Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3’000.00 erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag – Freitag von 10.00 – 11.30 und 15.00 – 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

findet statt am Dienstag, 8. August 2017 Mittwoch, 16. Augst 2017 Montag, 28. August 2017 Mittwoch, 30. August 2017 Mittwoch, 20. September 2017 Mittwoch, 18. Oktober 2017

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr im ehemaligen Kraftraum Schulhaus Schützenmatt. Präsidentin: Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch.ch, www.mvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy

Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr Steinackerhaus. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag

SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. 076 364 95 66. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15– 11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagnachmittag Privat-Vermittlerin Christine Thurnheer, Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr M. Jörger,

Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen TennisSandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Turnerinnen Aesch. Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker, Mi, 20.15–21.45. Gymnastikriege Frauen: S1 Neumattschule, Do, 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH Löhrenacker, Mi, 17.00– 18.30 (1.–2. Klasse + 3.–5. Klasse). Gymnastikriege Mädchen: S1 Neumattschule, Do, 18.00– 20.15 (10–18J in 2 Gruppen). Ansprechperson: Iris Rietmann, 078 727 32 24.

Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm. Auskunft: Robi Zimmermann, Tel. 061 751 39 73. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Markus Lenherr, Arlesheimerstrasse 30, 4147 Aesch, Tel. 061 751 71 97. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Präsident Werner Schmid, Gartenstrasse 21, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 07. Weitere Informationen: www.smaeschpfeffingen.ch

SCHNAPPSCHUSS

Ferienzeit – Reisezeit – Schnappschusszeit Haben auch Sie ein schönes Ferienfoto geschossen? Einen überraschenden Blickwinkel eingenommen? Ein unerwartetes Sujet angetroffen? Einen farbig reizvollen Kontrast entdeckt? Die «Wochenblattt»-Redaktion freut sich auf Ihre Bilder im JPG-Format in guter Auflösung!

Die Redaktion


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 2017-1293 Gesuchsteller: Céecile und Matthias Grüninger, Lärchenstrasse 39, 4142 Münchenstein – Projekt: Wohnungseinbau im Dachgeschoss, Parzelle: 2231, Lärchenstrasse 37, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Pascal Dettwiler, Baslerstrasse 15, 4102 Binningen Nr. 2015-1270 Gesuchsteller: Claudia und Mark ThommenSchaub, Göbliweg 5, 4142 Münchenstein – Projekt: Um- und Anbau Einfamilienhaus, Neuauflage: zusätzlicher Velounterstand, Parzelle: 1048, Göbliweg 5, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Renata Jakobs Architektur, Greifengasse 6, 4058 Basel Auflagefrist: 14.08.2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Termine Schiessanlage Au im August An folgenden Terminen herrscht auf der Schiessanlage Au im August 2017 Schiessbetrieb: • Donnerstag, 3. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr (SG) • Freitag, 4. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr (MSV) • Donnerstag, 10. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr (SG) • Donnerstag, 17. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr (SG) • Samstag, 19. August 2017, 14.00 bis 17.00 Uhr (MSV) • Donnerstag, 24. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr (SG) • Freitag, 25. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr (MSV) • Donnerstag, 31. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr (SG) Die Obligatorischen Schiessen finden in diesem Jahr an folgenden Terminen statt: • Mittwoch, 2. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr • Mittwoch, 9. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr • Samstag, 19. August 2017, 9.00 bis 12.00 Uhr • Mittwoch, 23. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr • Samstag, 26. August 2017, 9.00 bis 12.00 Uhr • Mittwoch, 30. August 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr Weitere Schiesstermine sind auf der Website www.muenchenstein.ch unter dem Suchbegriff «Schiesstage» zu finden. Allgemeine Dienste & Sicherheit

Gemeindebibliothek: Öffnungszeiten während der Schulsommerferien Während der Schulsommerferien bis zum 12. August 2017 ist die Gemeindebibliothek jeweils montags und mittwochs von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Immer am Mittwoch um 15.00 Uhr ist «Gschichte-Zyt» für Kinder, bei der die anwesende Bibliothekarin aus einem Bilderbuch vorliest. Bis zum Ende der Ferien profitieren die Kundin-

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

11

Ein Näherrücken der Generationen und Kulturen

nen und Kunden der Gemeindebibliothek von der Möglichkeit der doppelten Ausleihe. Die Gemeindebibliothek

Robinsonspielplatz: Robi Mobil in den Schulsommerferien im Quartier Lange Heid Im vergangenen Jahr 2016 wurde mit dem Pilotprojekt «Robi Mobil» das Ziel verfolgt, durch mobile Einsätze des Teams des Robinsonspielplatzes Kinder von 6 bis 12 Jahren in den Quartieren Münchensteins zu erreichen, die nicht die Möglichkeit haben, den Robinsonspielplatz persönlich zu besuchen. Per E-Bike mit einem Anhänger voller Spielund Bastelspass gelangt der Robinsonspielplatz im Rahmen von Robi Mobil zu den entsprechenden Spielplätzen und Primarschulhöfen. Die Aktionen trafen 2016 auf grossen Zuspruch bei Kindern und Eltern. Die insgesamt 52 Einsätze von Robi Mobil wurden 2016 von rund 800 Kindern und Eltern in Anspruch genommen. Die erfolgreiche Aktion Robi Mobil wird auch 2017 weitergeführt und zwar in den Schulsommerferien noch bis zum Freitag, 11. August 2017, jeweils von Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.30 Uhr auf dem öffentlichen Spielplatz Lange Heid. Auch nach den Sommerferien wird die Aktion Robi Mobil bis Ende Oktober 2017 weitergeführt. Die Termine ab Mitte August 2017 werden rechtzeitig kommuniziert. Bei widrigen Wetterumständen oder geringer Nachfrage werden die Einsätze kurzfristig abgesagt. Bei Unklarheiten kann die Telefonnummer 061 411 45 60 kontaktiert werden. Abteilung Kind, Jugend und Familie

Newsletter-Abo der Gemeinde Münchenstein Wann findet die nächste Papiersammlung statt? Was hat der Gemeinderat an seiner letzten Sitzung entschieden? Was läuft in den kommenden Wochen in Münchenstein? Wie kann ich meinen Anlass in Münchenstein kostenlos bewerben? Diese und viele weitere Fragen können mit den Online-Diensten der Gemeinde Münchenstein beantwortet werden. Wählen Sie für einen Zugang auf der Homepage www.muenchenstein.ch im oberen roten Balken die Funktion «MyServices» an, erstellen Sie ein Benutzerkonto und wählen Sie unter «Virtuelle Dienste» genau jene Informationen an, die Sie interessieren. Das Benutzerprofil bzw. das Newsletter-Abonnement kann jederzeit verändert oder aufgelöst werden. Neu können Sie sich via SMS an die nächsten Entsorgungstermine erinnern lassen. Für ein Abonnement öffnen Sie die Homepage www.muenchenstein.ch, wählen die Rubrik «Über Münchenstein» – «Aktuelles» – «SMS Dienste» und folgen den Anweisungen. Die Gemeindeverwaltung

Obligatorisch 300m Schiessstand Au, Heiligholzstrasse, Sportanlagen Münchenstein Mittwoch, 09. August, 18.00 – 19.30 Uhr Schützengesellschaft Münchenstein

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc.

Gemeinsam klingts besser: Der Chor der jüngsten Generation des FC Münchenstein erhält Unterstützung bei der NationalFOTO: GILLES HAUERT hymne durch Jeanne Locher (mit Mikrofon).

In Münchenstein fand am Dienstagabend die 1.-August-Feier bei durchzogenem Wetter, dafür mit grossem Festbetrieb und zahlreichen Attraktionen statt. Gilles Hauert

D

ie Münchensteiner Bundesfeier fand traditionsgemäss auf dem Areal des Sportplatzes Au statt. In den frühen Abendstunden konnte man sich dort einfinden, um das Ambiente und die Abendsonne zu geniessen. Im Festzelt unternahm Barbarella West mit Band einen Streifzug durch die Country-Geschichte. Mit ihrem authentischen Auftritt sang sie sich sofort ins Herz des Publikums und lud zum gemütlichen Beisammensein bei Grilladen und einem kühlen Bier ein. Ein paar Meter weiter bot die Pfadi Münchenstein in ihrem Sarasani-Zelt verschiedene hausgemachte Cocktails

ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball, Montag, 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch, 20.15 Uhr, Turnhalle Loog. Tel. 061 411 28 85.

Wichtiges Engagement der Vereine Weiter lobte sie das aktive Vereinsleben in Münchenstein und die Erfolge, die die verschiedenen Vereine verbuchen konnten. So haben vor allem die Pfadfinder grossen Zuwachs erhalten. Das grosse Engagement der Vereine sei ein wichtiger Teil für das Dorfleben und den Zusammenhalt. Das Areal der Bundesfeier ist vom Fussballclub zur Verfügung gestellt worden. Die Münchensteiner Fussballer können aber nicht nur kicken, sondern auch singen. Die jüngste Generation des Clubs sang die Nationalhymne mit stimmlicher Unterstützung durch Barbarella West und Jeanne Locher. Im Interview erzählte Frau Locher, was für sie den 1. August in Münchenstein so speziell macht. «Es ist die voll private Organisation des Festes, die die herzliche Atmosphäre schafft» erklärt sie. Mit Unterstützung der Gemeinde sei das Fest zum ersten Mal komplett durch ein privates Komitee organisiert. «Der 1. August in Münchenstein ist ein Näherrücken der Kulturen und Generationen, dem auch ein kurzer Regenschauer nichts anhaben kann», schliesst Jeanne Locher.

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 6. August Wandergottesdienst, geänderte Abfahrtszeit: 8.52 Uhr ab Tramhaltestelle Hofmatt Richtung Dornach, 9.18 Uhr Bus Nr. 67 ab Bahnhof Dornach Richtung Gempen – mit Pfarrerin Tabitha Walther Kollekte: Women’s Hope International

tung bis 12.00 Uhr (Rosenkranz ca. 09.30 – 10.00 Uhr) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Uhr

Donnerstag, 10. August 15.30 Stiftung Hofmatt Allgemeiner Gottesdienst. Liturgie: Pfarrer Markus Perrenoud

Donnerstag, 10. August 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch Anbetung bis 21.00 Uhr

Anlässe Donnerstag, 3. August 14.00 KGH, Herrenjass 14.30 KGH, Kaffeetreff Amtswoche 5. August bis 11. August: Pfarrerin Tabitha Walther, Tel. 061 411 96 77

Freitag, 11. August 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst

zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tag/24 Std.

VEREINSNACHRICHTEN

an. Bei heiterer Atmosphäre konnte hier niemand einem frischen Gin Tonic widerstehen. Für die jüngere Generation war selbstverständlich mit Softdrinks auch gut gesorgt. Die Feuerwehr Münchenstein bot mit dem neuen Tanklöschfahrzeug eine weitere Attraktion. Das Fahrzeug wurde zwar schon im letzten September bei der Hauptübung vorgestellt, sorgte aber trotzdem für Aufmerksamkeit unter den Besuchern. Die Feuerwehrleute luden gerne zur Besichtigung ein und erklärten jedes noch so kleine High-Tech-Attribut des neuen Lastwagens. Um 19 Uhr ergriff Jeanne Locher das Mikrofon. Die SP-Gemeinderätin sprach in ihrer Rede über den Willen, zu feiern und Werte wie Nächstenliebe und Umsicht zu leben. Bildung ist für Jeanne Locher die wichtigste Ressource, die Münchenstein zu bieten hat. So liegt ein Schwerpunkt ihrer Politik darauf, Bildung für alle zugänglicher zu machen. Ein Schritt in diese Richtung sind die neuen Gratisabonnemente für die Münchensteiner Bibliothek, die finanziell benachteiligten Familien zur Verfügung stehen sollen.

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Samstag, 5. August 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 6. August 09.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier und gregorianischem Choral 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 8. August 09.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbe-

Mittwoch, 9. August 09.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein Sonntags, vom 9. Juli bis 6. August Jeweils um 11.00 Sommerprogramm im Eggstei Alle sind herzlich eingeladen zu Input, Austausch und Gemeinschaft mit anschliessendem Grillieren im Garten. Während den Sommerferien finden keine Veranstaltungen im üblichen Rahmen statt. Informationen unter 061 416 83 33 oder www.ecksteinbirseck.org

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch


Zu vermieten

Zu verkaufen

2 – 2½-Zimmer

Diverses

Antiquitäten-, Floh- und Buuremärt Sonntag, 6. August 2017, 9.00 –16.00 Uhr

Münchenstein Zu vermieten, Lindenstrasse

ca. 90 Aussteller mit Kunst und Trödel, Raritäten, Antikes, Kurioses, Möbel, Figuren, Landwirtschaftsprodukte, Käserei, Cüpli-Bar, Grill, Kaffee und Kuchen u. v. m.

2-Zimmer-Wohnung 55 m² mit Gartensitzlatz Miete Fr. 1200.– + 155.– NK p. Mt. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Telefon 061 411 87 31

in 4112 Bättwil/Flüh, Hauptstrasse 76 (Tram 10, Tramstation Flüh aussteigen) Areal Oberstufenzentrum Leimental (OZL) Info: 061 731 19 62 www.baettwilermarkt.ch

4 – 4½-Zimmer und grösser Per 1. November oder nach Vereinbarung zu vermieten in Therwil

4½-Zimmer-Wohnung an ruhiger Lage, 1. Stock, mit Wintergarten, ohne Lift. Zins Fr. 1710.– ca. NK Fr. 160.– Garagenbox Fr. 110.– Telefon 061 721 11 93

Diverses Zu vermieten per 1. Oktober in Therwil an zentraler Lage, mit sep. Eingang

Bastelraum/Büro/WC Miete NK

Fr. 370.– Fr. 30.–

Bauland

Telefon 061 721 11 93

Zu verkaufen an schönster Lage am Nettenberg in Hochwald

1165 m² Bauland Preis: Fr. 790.–/m ², Bauzone W1 Interessenten melden sich unter t.gutekunst@gutekunst-ag.ch

Empfehlungen Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Nenzlinger Weidchilbi Rolladenservice

6. August 2017 (bei der Weidhütte)

Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

Jodlermesse mit dem Jodlerclub «mis Dörfli» um 11 Uhr anschliessend Festbetrieb mit Grill, Salat- und Kuchenbuffet

Stark reduzierte Artikel

Musikalische Unterhaltung: Schwyzerörgelitrio «Geschwister Zmoos»

(manchmal leicht defekt ) Nur solange der Vorrat reicht! Unterwäsche für Damen, Herren und Kinder aus Wolle, aus Wolle und Seide gemischt und aus reiner Seide Herrenhemden aus reiner feiner Seide früher Fr. 65.–, jetzt Fr. 32.50 Herrenhemden Bouretteseide früher Fr. 59.50, jetzt Fr. 49.50 Morgenmantel aus Bouretteseide früher Fr. 126.50 jetzt nur noch Fr. 26.50 Eurythmiekleider aus Bouretteseide früher Fr. 139.50, jetzt Fr. 39.50 Verschiede Restposten Socken aus Wolle und aus Baumwolle.

Bürgergemeinde Nenzlingen

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Herrenhemden Feine Seide Fr. 20.– Bouretteseide Fr. 20.– nur solange Vorrat reicht

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Stellen Eurythmie-Schuhe verschiedene Modelle ab Fr. 6.90

Reinigungskraft in Reinach und St. Louis gesucht 3 Stunden pro Woche und Ort

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Telefon 079 652 08 03

Fahrzeugmarkt


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

PORTIUNKULA-Markt in Dornach 4.–6. August 2017 Der diesjährige Portiunkula-Markt findet am Freitag/Samstag/Sonntag, 4./5./6. August 2017 statt. Marktbeginn ist Freitag, 4. August 2017, 16.00 Uhr. Die vermietenden Gemeindemarktstände werden am Donnerstag, 3. August 2017, durch das Werkhofpersonal im Dorfkern Dornachbrugg aufgestellt. Das betroffene Marktareal wird rechtzeitig mit Fahr- und Parkierverbotstafeln signalisiert. Wie jedes Jahr werden die notwendigen Verkehrsumleitungen gemäss einer besonderen Verkehrsregelung, in Absprache mit der Polizei Basel-Landschaft und Solothurn, vorgenommen. Die Durchfahrt in Dornachbrugg wird wie folgt gesperrt: • Freitag, 4. August: 15:30–23:30 Uhr. • Samstag, 5. August: 09:30–23:30 Uhr. • Sonntag, 6. August: 10:00–20:00 Uhr. - Die Amthausstrasse (ab Kreisel Coop bis Bahnhof SBB sowie vom Kreisel Coop bis zum Nepomukplatz) ist ab Freitag, 4.8.2017, ab 07.00 Uhr gesperrt. - Die Ausfahrt von der Einstellhalle Coop und Nepomuk ist während der Strassensperrung über die Nepomuk-Ausfahrt gelöst. - Die Zufahrt zum Bahnhof SBB von Arlesheim her ist ab der Einstellhalle gesperrt (Bahnhofstrasse). - Für Besuche auf die Post, Saner Apotheke oder Sutter Bäckerei parkieren Sie entweder im Steinweg (Arlesheim) oder nutzen Sie in Ausnahmefällen die Einstellhalle unter dem Bahnhof-Areal (Zufahrt von Arlesheim). - Die Durchfahrt im Bruggweg ist von der Abzweigung Weidenstrasse bis zum Kreisel Coop gesperrt. Einwohner/innen die einen Parkplatz in diesem Bereich haben, bitten wir um Kontaktaufnahme und Bekanntgabe der Fahrzeugnummer (Tel. 079 / 444 88 28 oder kashmir@bluewin.ch) bis spätestens Donnerstag, 3. August 2017. - Alle Busstationen werden nach Fahrplan bedient. Die Busse halten in der Tramschlaufe. Auch der Ersatzbus für die BLT Linie 10 halten bei der Tramschlaufe. - Über die verschiedenen Verkehrsregelungen gibt auf Wunsch die Kantonspolizei Auskunft. Wir hoffen auf das Verständnis aller Verkehrsteilnehmer, mit der Bitte um Respektierung der Verkehrsmassnahmen und Beachtung der Instruktion durch den Verkehrsdienst. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Gemeindepräsidium Dornach i.A. Der Marktchef, Dieter Binggel Ramsteinerweg 13, 4222 Zwingen, Tel. 079 444 88 28, Email: kashmir@bluewin.ch

In der Alterssiedlung Dornach, am Hügelweg 4, ist per 1. Oktober 2017 oder nach Vereinbarung eine 2-Zimmerwohnung zu vermieten. Die Wohnung ist im 3. Stock, hat 65 m2, eine geschlossene Küche, eine verglaste Veranda und eine wunderbare Aussicht.

Freitag, 4. August 11.00 Tauffeier 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie Samstag, 5. August 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach Sonntag, 6. August 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Gottesdienst mit Kommunion im Kloster Dornach

Einbau Deckbelag – Totalsperrung. Vom Montag, 7.8.2017, 20:00 Uhr bis Mittwoch, 9.8.2017, 06:00 Uhr ist auch für die Anwohner keine Zufahrt möglich. Witterungsbedingt könnte der Belagseinbau auch innerhalb der Woche 32 verschoben werden. Während des Portiunkula-Marktes in Dornach/Aesch vom 4. bis 6. August 2017 wird die Durchfahrt ab Freitag 15:30 bis Montag 06:00 Uhr geöffnet. Wir bitten die Bevölkerung um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. Bauverwaltung Dornach

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2017/0083 Bauherr: Heller Thomas – Adresse: Oberer Brühlweg 17, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Stockwerkeigentümergemeinschaft Oberer Brühlweg 17 / 17a, p.Adr. Hr. Thomas Heller, Oberer Brühlweg 17, 4143 Dornach – Bauobjekt: Anbau Geräteunterstand – Bauplatz: Oberer Brühlweg 17a – Parzelle GB Dornach Nr.: 635 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2017/0084 Bauherr: Keller-Lüthi Dominik und Karin – Adresse: Chämletenweg 5, 8153 Rümlang – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Wärmepumpe mit Erdwärmesonden – Bauplatz: Drosselweg 11 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1338 – Projektverfasser: Allemann Energietechnik GmbH, Kirchhölleliweg 2, 4228 Erschwil Publiziert am: 03. August 2017 Einsprachefrist bis: 18. August 2017 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Am Mittwoch, 09. August 2017 wird eine Grünabfuhr durchgeführt. Bitte beachten Sie die speziellen Anordnungen im Abfallkalender und die Hinweise der Umweltkommission betreffend Grüngut/Grünschlecht. Das Grüngut muss am Mittwochmorgen, d.h. spätestens bis 07:00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

heim Wollmatt mit Pfarrer Haiko Behrens. Musikalische Begleitung durch Organistin Risa Mori Sonntag, 6. August 10.00 Gottesdienst im TimotheusZentrum mit Pfarrer Haiko Behrens. Musikalische Begleitung durch Artem Maslov. Anschliessend Kirchenkaffee Nächste Sonntagschule: Samstag, 26. August 9.30 bis 12.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18 in Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen Sonntag, 6. August Kein Gottesdienst Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 6. August 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Freitag, 4. August 15.00 Gottesdienst im Alters- und Pflege-

Ein reich befrachteter Nationalfeiertag im Gigersloch

Sperrung Apfelseestrasse

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach

13

Der Mietzins beträgt Fr. 1 410.- pro Monat inkl. Nebenkosten. Haben Sie Interesse, wünschen Sie weitere Auskünfte oder möchten Sie die Wohnung besichtigen, so können Sie sich bei der Siedlungsleitung 061 / 701 23 96 melden. Stiftung Alterssiedlung Dornach

Grünabfuhr Altersgerechte 2-Zimmerwohnungen zu vermieten

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

Ökumenische Gemeinschaft Dornach Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 6. August 9.00 Wortgottesfeier

Passend zur Schweizer Fahne: Die Festrednerin, Regierungsrätin Susanne Schaffner-Hess, ganz in Rot. FOTOS: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Die Bundesfeier in Dornach bot für alle etwas: Kulinarisches, Sportliches, Traditionelles und Modernes. Der Anlass war gut besucht. Eine Jungbürgerin und sieben Jungbürger wurden aufgenommen. Thomas Brunnschweiler

dass die neue Regierungsrätin Susanne Schaffner-Hess ihren ersten Arbeitstag nutze, sich in einer Rede an die Dornacherinnen und Dornacher zu wenden. Ein Herz auch für Andersdenkende Die Sozialministerin widmete ihre Rede dem Begriff der Heimat und zitierte Albin Fringeli, den Dichter des Schwarzbubenlandes: «I lueg uffs Gsüün (Gesicht) un nit uffs Chleid, wott gseh, was ein im Härzhuus treit.» Solange man sich ärgere über das, was um einen herum passiere, solange funktioniere unse-

staatlichkeit und Solidarität ein und milderte die pessimistischen Töne des Gemeindepräsidenten ab, indem sie darauf hinwies, dass 40 Prozent der Wohnbevölkerung über 15 Jahre mindestens eine unbezahlte Freiwilligenarbeit leiste. Sie nannte auch die örtlichen Vereine und liess die kulturelle Ausstrahlung Dornachs mit dem Kulturhaus neuestheater.ch und dem Goetheanum nicht unerwähnt. Heimat sei für alle etwas anderes. «Wichtig erscheint mir nur, dass auch Minderheiten und Anders- und Quer-Denkende hier in der Schweiz eine Heimat haben können.»

S

chon am Mittag wurde der Festwirtschaftsbetrieb auf der Sportanlage Gigersloch aufgenommen, wo ein grosses Festzelt stand. Bis 17 Uhr konnte man sich bei Beachvolleyball oder Pétanque vergnügen. Nach dem Geläute der Kirchenglocken eröffnete Gemeindepräsident Christian Schlatter den offiziellen Teil, der mit einem Vortrag der Schwarzbuebe-Jodler startete. In seiner Eröffnungsrede wies Schlatter auf den «Wohlstand in der trinationalen Region» und auf die Rolle des Kantons Solothurn hin, der «sehr viel Wert auf möglichst einfache und unkomplizierte Lösungen» lege. Trotz der hohen Lebensqualität gäbe es auch Entwicklungen, die Angst machten: Klimaerwärmung, Abnahme von Freiwilligenarbeit, Unsicherheit am Arbeitsplatz, steigendes Desinteresse an der Politik. Angesichts dieser Entwicklungen sei ein beherzter Gestaltungswille nötig, gerade beim räumlichen Teilleitbild Widen. Christian Schlatter zeigte sich erfreut,

Die Jungbürger freuen sich über das Aufnahmepräsent: Ein Glas Bienenhonig. re Demokratie noch, so Susanne Schaffner. Sie wolle die Anliegen der Menschen mit nach Solothurn nehmen. «Es ist mir wichtig», sagte sie, «dass es auf Gemeindeebene funktioniert, auch wenn die Gegensätze manchmal gross sind und es Auseinandersetzungen gibt.» Schaffner-Hess ging auf die gemeinsamen Werte Demokratie, Rechts-

Nach der Aufnahme der Jungbürgerschaft in ihre Rechte und Pflichten, spielte die Concordia den Schweizerpsalm. Die Anwesenden stimmten kräftig ein. Nach Blaskonzert und Regenschauer ging es weiter mit der Sängerin und Songwriterin Sina Anastasia sowie stimmungsvollen Himmelslaternen.

LESERBRIEF

LESERBRIEF

Besichtigung des CERN

Die Zukunft der AHV

Unweit der französischen Grenze bei Genf befindet sich das weltbekannte, internationale Zentrum zur Erforschung der Materie CERN. Wissenschaftler aus der ganzen Welt betreiben dort die Grundlagenforschung unserer Existenz. Die FDP Dornach organisiert anlässlich eines ganztägigen Ausflugs am 18. August eine Besichtigung des CERN und richtet die Einladung an alle Einwohner der Gemeinde Dornach. Interessierte sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen, um Fantastisches über Materie und Antimaterie zu erfahren. Nicht teilnehmen können Jugendliche unter 16 Jahren, Personen mit eingeschränkter Mobilität und schwangere Frauen. Anmeldeschluss ist der 13. August. Wir fahren gemeinsam mit einem Bus. Die Teilnahme am Anlass kostet CHF 90.– pro Person. Anmeldung an: bruno.schnellmann@bluewin.ch oder FDP Dornach Tel. 079 828 26 16

Die neue AHV-Formel ist ein Affront an die heutige Rentnergeneration. Die erste und die heutige Generation haben die AHV seit 1948 mitgetragen. Unsere Altersversorgung kennt als einzige der Welt keine gigantischen Defizitzahlen, sie weist sogar als einzige Kapitalreserven auf. Der heutige «Babyboom» zwingt uns zwingend zu neuen Überlegungen. Die beiden Träger-Generation haben nach den Kriegsjahren mit kleineren Löhne und langen Arbeitszeiten ein erfolgreiches Werk geschaffen. Dank dem hartnäckigen Einsatz jeder und jedes Einzelnen haben sie ein glanzvolles Werk hinterlassen. Unser Land erlebte seither, trotz Krisen, eine Blütezeit. Die jetzigen Rentner/-innen kämpften für eine gesunde AHV, sie hinterliessen ein einmaliges Werk. Weltweit kann kein Land seine soziale Sicherheit mit unserer gesunden AHV vergleichen, überall

herrschen enorme Defizite. Die Schuld der französischen «Sécurité sociale» ist Ende 2016 auf 2147,2 Milliarden Euro gestiegen! Im übrigen Europa sieht es nicht besser aus. Eine Hochrechnung zeigt: das Defizit der Altersvorsorge steigt ständig. Die Prognose der EU: im Jahr 2020, jährliches Defizit von 35 Milliarden Euro, im 2025 bereit 45 Milliarden! Die Linke mit der CVP wollen die Fehler des Auslandes übernehmen. Im Jahre 1948 «finanzierten» 6,5 Erwerbstätige einen einzelnen Rentner, heute sind es noch 4 und im 2030 werden es keine 3 sein! So gesehen ist die vorgesehene Erhöhung der AHV-Renten ein Sündenfall. Der Raubbau an den nächsten Generationen darf nicht geschehen oder wollt Ihr eine 2-stufige Altersversorgung? Gérald Donzé, Aktuar FDP OP Dornach


14

AGENDA

Donnerstag, 3. August 2017 Nr. 31

Donnerstag, 10. August Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August.

Ausstellungen Arlesheim  Franziska Burkhardt: «Tierbegegnungen». Bilder. Klinik Arlesheim, Haus Wegman. Tägl. 8–20 Uhr. Bis 3. Sept.  Paul Schatz: Die Welt ist umstülpbar. Schaufenster Bitterli Optik, Arlesheim. Bis 16. August.  «Im Blick des Sammlers». Werke der Sammlung Würth, von Beckmann bis Kiefer. Forum Würth, Dornwydenw. 11. Di–So, 11–17 Uhr. Bis 13. Januar 2019.  Heimatmuseum Schwarzbubenland. Fotoarchiv von Josef Koller. Jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr. Sonderausstellung bis Juli, Sammlung bis 29. Oktober.  «Ich spüre Blicke aus den Gesichtern». Zyklus «Øya» von Hannes Weigert. Goetheanum, Westtreppenhaus. Bis 7. Januar 2018.

Begegnung mit Tieren: Tierbilder von Franziska Burkhardt noch bis 3. September im Foyer der Klinik Arlesheim.

Donnerstag, 3. August Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August.

Freitag, 4. August Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August.

Samstag, 5. August Arlesheim  Öffentliche Führung durch die Onkologie der Klinik Arlesheim, 1,5 Stunden. Treffpunkt Foyer Haus Wegman, Klinik Arlesheim, Pfeffingerweg 1. 10 Uhr. Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August.

Sonntag, 6. August Arlesheim  Lesung. Monika Volmer liest «Peronnik der Einfältige», Therapiehaus der

Klinik Arlesheim, Pfeffingerw. 1. 19.30 h. Münchenstein  Führung Bauerngarten mit Pro-SpecieRara-Pflanzen. Treffpunkt vor dem ProSpecie-Rara-Büro, Merian-Gärten. 15 Uhr. Jeden Sonntag bis 17. September.  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August.

Montag, 7. August Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August.

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

Dienstag, 8. August Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August.

Mittwoch, 9. August Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August.  Öffentliches Tai Chi. Domplatz. 19 bis 20 Uhr. Jeden Mittwoch bis 9. August bei jeder Witterung. Teilnahme gratis.

Münchenstein  unReal – die algorithmische Gegenwart. HeK, Haus der elektronischen Künste, Freilagerplatz. Mi–So 12–18 Uhr. Bis 20. August.  «Konnexiones». Crossover-Projekt mit Bëërt Sanchez, Ouissem Moalla, Sébastien Prétot, Gérard Dumora. Salon Mondial, Freilagerplatz 9. Bis 20. August.  David Claerbout: Olympia (The realtime disintegration into ruins of the Berlin Olympic stadium over the course of a thousand years). Schaulager, Ruchfeldstr. 19. Do, Fr, So 13–18 Uhr. Bis 22. Okt.  Dorothée Rothbrust: «Anima». Skulpturen, Bilder, Fotografien. Hirslanden Klinik Birshof. Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis August.

20170803 woz wobanz  
20170803 woz wobanz  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Bäder auch bei grossem Andrang cool. Wegen Sanierungsarbeiten bleibt d...